Issuu on Google+

www.oetzi-bike-academy.com

MTB+Rennrad x 315 Sonnentage = Naturns im Bikerevier Meraner Land und Vinschgau

011 chen 2 o w l a i z + Spe

www.naturns.it

SĂźdtirols einziger zertifizierter Alpine Wellness Ort.


2


Inhaltsverzeichnis Einführung Verhaltensregeln – Bike Kodex.......................................... 4 Willkommen in Naturns.................................................... 5 Garantien der Ötzi-Bike-Academy .................................... 7 Wochenprogramm ........................................................... 8 Highlight: Techniktrainingsplatz....................................... 10 2-Tages Technikseminar.................................................. 11 Bikeguides der Ötzi-Bike-Academy ............................... 16 Mountainbike Bikerevier Einleitung........................................................ 20 Mountainbike Touren ...................................................... 22 Storck Mountainbike-Opening-Woche 2011................... 33 Prominente Begleiter .................................................... 48 Vorschau 2012............................................................... 52 Rennrad Bikerevier Einleitung........................................................ 54 Rennradwoche „Ortles Tour“.......................................... 56 Rennrad Touren............................................................... 58 Storck Rennrad-Opening-Woche 2011............................ 66 Prominente Begleiter..................................................... 82 Vorschau 2012............................................................... 86 Genussradfahren Bikerevier Einleitung........................................................ 88 Bike-Shuttle.................................................................... 90 E-Bikes............................................................................ 91 E-Bike-Woche................................................................. 93 Genussradfahren Touren................................................. 94 Wissenswertes Qualitätsgarantie der Mitgliedsbetriebe......................... 97 Wissenswertes............................................................... 98 Teilnahmebedingungen................................................. 100 Trainingstagebuch......................................................... 102 3


Verhaltensregeln – Bike Kodex Danke für rücksichtsvolles Mountainbiken! Der Ötzi-Bike Kodex: statt einer Natur voller Verbote & Schilder wünschen wir uns Mountainbiker die mitdenken. 1. Respektiere Deine Grenzen. Fahre nur auf bestehenden Wegen und nicht querfeldein. Halte Dich an lokale Wegsperrungen und schätze den Grundbesitz der Bauern, die eine Durchfahrt gestatten, indem du Haus und Hof im Schritttempo oder schiebend passierst. 2. Servus! Wanderer und Fußgänger haben Vorrang und hinten keine Augen. Sei rücksichtsvoll, gewähre Vortritt und kündige deine Vorbeifahrt frühzeitig an. Überhole im Schritttempo, reduziere deine Geschwindigkeit vor unübersichtlichen Kurven, bei Kreuzungen und halte wenn nötig an. Mit einem flotten Gruß erfreust Du die freundlichen und verblüffst die kritischen Weggenossen! 3. Tierischer Verkehr. Wild- und Weidetiere verdienen besondere Aufmerksamkeit. Siehst du ein Tier, halte an und warte, bis es sich in Sicherheit bringen konnte. Schließe Weidezäune und -gatter, damit das Vieh auf der Weide bleibt. 4. Hinterlasse keine Spuren. Wähle einen Fahrstil, der Wege und Wiesen nicht beschädigt. Bremse nicht mit blockierenden Rädern und sei besonders vorsichtig nach Regenfällen. Nimm deine Abfälle mit und entsorge diese umweltgerecht. 5. Deine Augen sehen nicht alles. Fahre immer konzentriert und kontrolliert. Passe deine Geschwindigkeit der jeweiligen Situation an. Du musst in Sichtweite anhalten können. An unübersichtlichen Stellen können jederzeit andere Wegenutzer oder Hindernisse auftauchen. 6. Dein Leben fährt mit. Prüfe deine Ausrüstung, schätze deine Fähigkeiten richtig ein, informiere dich über die Gegend, in der du deine Tour planst. Fahre in abgelegenen Gebieten nie alleine. Sei für unvorhersehbare Situationen gerüstet, nimm Werkzeug, eine Notfallapotheke und wenn möglich ein Mobiltelefon samt Nummer deiner Unterkunft mit. Trage Helm und Handschuhe und halte dich und dein Bike in Schuss!

4

Landesnotrufzentrale Südtirol Notruf: 118


Willkommen in Naturns Mit dem Bike zu Gast in Naturns – das bedeutet Genussbiken, Mountainbiken oder Rennradfahren an 315 Sonnentagen im Jahr. Einer der schönsten Radwege Europas entlang der Via Claudia Augusta, unzählige Mountainbikemöglichkeiten, kurvenreiche Passstraßen für Rennradfreaks und zahlreiche Transalp-Klassiker – das sind nur einige der Argumente, weshalb Sie Ihren Bike-Urlaub im einzigen zertifizierten Alpine Wellness Ort Südtirols verbringen sollten. Von den vielfältigen Bike-Möglichkeiten in Naturns haben sich auch die Teilnehmer der Mountainbike- (MTB) und Rennrad-Transalp bereits mehrmals überzeugen können. Die neu gegründete Ötzi-Bike-Academy (ÖBA) rundet das bunte Angebot vor Ort ab. Die Mitgliedsbetriebe der Academy bieten in Zusammenarbeit mit professionellen Bikeguides geführte Genussrad-, Mountainbikeund Rennradtouren – von Montag bis Freitag täglich mindestens 2 Touren in 2 Leistungsgruppen – sowie Fahrtechniktrainings, GPS-Track-Uploads, GPS-GeräteVerleih und tolle Bike-Wochen an. Wir freuen uns, Ihnen die schönsten Bikerouten im Meraner Land und im Vinschgau zu zeigen. Klaus Nischler – Leiter der ÖBA Tel. +39 347 13 00 926 www.oetzi-bike-academy.com 5


NEU

Naturns - Hauptstraße 25

Verleih von s e k i b n i a t n u • Mo • Rennräder s e k i b g n i k k e • Tr und E-Bikes Verkauf • Reparatur • Bekleidung Testcenter der Marken: 6


Garantien der Ötzi-Bike-Academy - Garantiertes Tourenprogramm von Mitte März bis Mitte November - Von Montag bis Freitag jeweils zwei geführte Touren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden - Ausarbeitung und Organisation aller Touren durch die Ötzi-Bike-Academy - Garantie der Touren auch bei nur einem Teilnehmer – keine Mindestteilnehmerzahl - Garantie des Teilnehmerlimits – das Teilnehmerlimit wird bei jeder Tourbeschreibung angegeben - bei leichten Touren 18 Personen (ab 19. Person 2. Guide) - bei schweren Touren 12 Personen (ab 13. Person 2. Guide) - die Touren werden nur von geprüften, heimischen und reviererfahrenen Guides geführt

Neu 2010: Techniktrainingsplatz in Naturns + Eigenes Testcenter der Marke:

NEU

„Sattelfest“ in den Bikerurlaub mit allen Vorteilen der Mitgliedsbetriebe und den Garantien der Ötzi-Bike-Academy 7


Wochenprogramm 2011 Montag • Fahrtechniktraining (Grundkurs) im Techniktrainingsplatz der Ötzi-Bike-Academy mit Bikekontrolle und Vermessung, anschl. kleine Übungstour im Gelände • Genussradtour auf dem Vinschger Fahrradweg • Offener Nachmittag am Techniktrainingsplatz mit Infos zum Bikeprogramm – Freies Training am Übungsplatz für Jedermann (15 bis 17 Uhr) • E-Bike Tour Dienstag • Leichte MTB-Tour (max. 300 Höhenmeter) Vormittagstour • Leichte MTB-Tour (max. 600 Höhenmeter) Nachmittagstour • MTB-Tour für anspruchsvolle Biker (700 – 1.500 Höhenmeter) • Stilfserjochwette – Rennradtour • Genussradtour in der Umgebung von Meran (Startpunkt Meran)

aillierte Das det m program Wochen Touren mit allen nter: ie u finden S tzi-bikewww.oe y.com academ

Mittwoch • Fahrtechniktraining für Fortgeschrittene (üben im Gelände mit Videoanalyse) • Leichte, längere MTB-Tour (50 bis 70 km und max. 600 Höhenmeter) • Offener Nachmittag für Kinder und Jugendliche (10 – 16 Jahre) von 16.30 – 18.00 Uhr (Anmeldung erforderlich) 8


Wochenprogramm 2011 Donnerstag • Leichte MTB-Tour Genussradtour • Geführte MTB-Tour für anspruchsvolle Biker in eine andere Ferienregion Südtirols (Frühjahr, Spätherbst zum Kalterer See und im Sommer in die Dolomiten) • Zeitgleich Rennrad Shuttle-Service zum Ausgangspunkt der MTB-Tour mit Kartenmaterial zum individuellen nachfahren – nicht geführt! • Workshop am Techniktrainingsplatz (kleine Reparaturen am Bike – Schlauch wechseln, Kette reparieren etc. 17 bis 18 Uhr), Tipps und Tricks von den Bikeguides der Ötzi-Bike-Academy. Freies Training am Übungsplatz für Jedermann (16 bis 18 Uhr, Anmeldung erforderlich) • Fahrtechniktraining (Grundkurs) im Techniktrainingsplatz der Ötzi-Bike-Academy mit Bikekontrolle und Vermessung anschl. kleine Übungstour im Gelände bis nach Meran (Startpunkt Meran) Freitag • Leichte bis mittelschwere MTB-Tour (500 –1.000 Höhenmeter) • Königsetappe (über 1.500 Höhenmeter) Samstag • Individuelle Biketouren oder Techniktrainings mit privaten Bikeguide möglich! Sonntag • Individuelle Biketouren oder Techniktrainings mit privaten Bikeguide möglich! 9


10


Highlight: Techniktrainingsplatz

Castello

Techniktrainingsplatz und Trainingsparcours für Mountainbiker betreut und geführt von der Ötzi-Bike-Academy Naturns. In unserem neuen Techniktrainingsgelände finden alle unsere Fahrtechniktrainings und neu auch unser Ötzi-Bike Workshop zum Thema „MountainSHOP + NaturnsACADEMY Zentrum biken“ statt. Centro Montags findet der Grundkurs zum Thema „Fahrtechnik am Bike“ statt. Dieser Kurs eignet sich für alle Anfänger und leicht fortgeschrittene Mountainbiker. Mittwochs findet unser Techniktraining für Fortgeschrittene statt. Bei diesem Kurs werden die fahrtechnischen Fertigkeiten verbessert und Technikplatz Campo tecnico mittels Videoaufnahmen analysiert. An den offenen Nachmittagen können unsere Gäste selbst den Parcours nutzen um Ihre Technik zu verbessern und mehr Sicherheit am Bike zu erlangen. Falls die Gäste Tipps und Infos zum Programm und Technik benötigen stehen ihnen die professionellen Guides der Ötzi-Bike-Academy natürlich mit Rat zur Seite. Bei den Workshops erlernen die Teilnehmer alle Tricks und Tipps zum Thema „Reparaturen am Bike“ von den Guides der Ötzi-Bike-Academy. Via

Pfarrkirche St. Zeno S. Zeno

Via dei Campi

St. Prokulus S. Procolo

SE

Via Gustav Flora

HAUP T STRAS

LE

Via

Staz ion e

CIPA VIA PRIN

-Str. St.-Prokulus

Feld gasse

Fahrra

dweg

Bahnhofstraße

str.

Gustav- Flora-Str.

Da mm

ETSCH

Bahnho f - Stazion e

Pista

Plaus Rabland Rablà labile

per cic

ADIGE

Sportplatz Campo sportivo

Miniaturgolf Golf in miniatura

Festplatz

Nörderberg Monte Tramontana

Für Infos und Anmeldungen: Nischler Klaus, Tel. +39 347 1300926 - info@oetzi-bike-academy.com 11


2-Tages Technikseminar „Je besser die Fahrtechnik, desto größer der Spaß“ heißt das Motto der Ötzi Bike Academy Naturns. Aus diesem Grund wurde 2010 ein neuer Techniktrainingsplatz für Mountainbiker erbaut. Wir sind unserem Motto treu geblieben „von Mountainbiker für Mountainbiker“ und somit entstand ein kompletter Trainingsparcours auf 3.500 m2 Waldfläche. Hier haben die Einsteiger die Möglichkeit bereits Erfahrungen im Gelände zu sammeln und natürlich auch die fortgeschrittenen Biker ihre Technik zu verfeinern. • 2-Tages Technikseminar „Grundkurs“ Sie sind bereits mit dem Mountainbike im Wald unterwegs gewesen, fühlten sich öfters unsicher, steigen bergauf und bergab auch mal ab  und schieben ihr Rad. Lernen Sie mit System und Methode in unserem 2 Tages-Grundkurs die Fahrtechnik auf Ihrem Mountainbike im Gelände zu verbessern: - Bikekontrolle (Einstellen der Sitzposition und Tretposition) - Grundhaltung auf den Bike (Steuern und Balance) - Gleichgewichtstraining - Bremstechnik - Richtiges Schalten, optimale Trittfrequenz, richtige Gangwahl - Sicher unterwegs mit Klickpedalen - Berghoch fahren / Bergrunter fahren - Sicheres Absteigen - Kurvenfahren auf Schotterstraße - Leichte Spitzkehren fahren - Überwinden leichter Hindernisse Voraussetzungen Grundkurs: ohne oder geringe Vorkenntnisse, bisher meistens Forstwege gefahren, geringe bis keine Geländeerfahrungen. Kondition für ca. 3/3,5 Std. (reine Fahrzeit) und ca. 40 km pro Tag sollte vorhanden sein.

12


2-Tages Technikseminar Wochenendkurs Samstag –Sonntag

2.– 3. April, 14.– 15. Mai, 4.– 5 Juni 2011 Kosten für den Kurs: 99,00 e ohne Unterkunft. Keine Mindestteilnehmerzahl, max. Teilnehmerzahl: 8 Personen • 2-Tages Technikseminar „Spaß und Trail“ Wer die Basics des Mountainbike Grundkurses bereits beherrscht, ist in unserem Fahrtechnikkurs „Spaß and Trail“ genau richtig.  Dieser Kurs eignet sich für alle die mehr Spaß und Sicherheit beim fahren im Gelände erreichen wollen. Egal ob zur Vorbereitung einer Transalp oder eines Alpencross, ob Tourenbiker oder Marathonfahrer, alle werden am Ende des Kurses mehr Spaß und Sicherheit auf den Trails haben. Folgende Elemente werden im Kurs behandelt: - Verbesserung des Gleichgewichts auf dem Bike - Verfeinerung der Bremstechnik - Steile Passagen berghoch auf Trails meistern - Steile Passagen bergrunter auf Trails meistern - Überwinden von Hindernissen (berghoch und bergrunter) - Spitzkehrentechnik (berghoch und bergrunter) - Kurvenfahren auf Forststraßen, - Richtige Linienwahl auf den Trails - Videoanalysen Voraussetzungen für den Kurs „Spaß and Trail“: Hier sind sowohl die technischen als auch die konditionellen Anforderungen höher als im Grundkurs. Mittlere bis gute Kondition sind Voraussetzung für diesen Kurs. Es werden ca. 40 – 50 km und zwischen 600 und 800 Höhenmetern pro Tag gemacht.

13


2-Tages Technikseminar Programm: Eine Anreise am Freitag wird empfohlen! SA

Grundkurs

Spaß & Trail

9.30 Uhr

Treffpunkt an der Ötzi-Bike-Academy in Naturns

Treffpunkt an der Ötzi-Bike-Academy in Naturns

10.00 Uhr

Fahrtechniktraining im Techniktrainingsplatz der Ötzi Bike Academy

Fahrtechniktraining im Techniktrainingsplatz der Ötzi Bike Academy

13.00 Uhr

Mittagspause

Mittagspause

14.00 Uhr

Fahrtechniktour, kleine Übungsrunde mit anwenden des Erlernten

Fahrtechniktour, kleine Übungsrunde mit anwenden des Erlernten

16.00 Uhr

Ende der Tour, Rückkehr Ende der Tour und kurze zum Startpunkt Videoanalyse des Tages

SO 9.30 Uhr

14

Grundkurs

Spaß & Trail

Treffpunkt am Techniktrainingsplatz der Ötzi Bike Academy

Treffpunkt am Techniktrainingsplatz der Ötzi Bike Academy


2-Tages Technikseminar Wochenendkurs Samstag –Sonntag

2.– 3. April, 14.– 15. Mai, 4.– 5 Juni 2011 10.00 Uhr

Fahrtechniktraining im Techniktrainingsplatz der Ötzi Bike Academy

9.45 Uhr Fahrtechniktraining im Gelände (Fahrtechniktour)

12.30 Uhr

Mittagspause

Mittagspause

13.30 Uhr

Abschlusstour mit ausprobieren des Erlernten

Fortsetzung der Fahrtechniktour

15.30 Uhr

Ende der Tour und des 2 Tages Grundkurses

Ende der Tour und kurze Videoanalyse von der Tour

16.00 Uhr

Abschlusstrunk aller Teilnehmer und der Guides

Abschlusstrunk aller Teilnehmer und der Guides

Leistungen Grundkurs: - Betreuung durch die Guides und Trainer der Ötzi-Bike -Academy Naturns - 2x 2,5 – 3 Stunden MTBFahrtechniktraining im Trainingsgelände der Bikeschule - 2 kleine Fahrtechniktouren - 2 Energieriegel

Leistungen Spaß & Trail: - Betreuung durch die Guides und Trainer der Ötzi Bike Academy Naturns - 2 Tage MTB-Fahrtechniktraining und Touren mit anschließender Videoanalyse - 2 Energieriegel und eine Trinkflasche

15


Bike Guides der Ötzi-Bike-Academy Alle Guides der Ötzi-Bike-Academy sind geprüft, reviererfahren und Mitglied im Verband der Südtiroler Mountainbikeguides. Das garantiert unseren Bikegästen 100% Spaß, Erholung, die schönsten Trails – einfach einen perfekten Bikeurlaub. Lassen Sie sich führen, lassen Sie sich die Landschaft erklären – die erfahrenen Guides zeigen Ihnen die schönsten Singletrails der Alpen, und auch fahrtechnisch erhalten Sie vielleicht noch den einen oder anderen wertvollen Tipp! Klaus Nischler der Chef und Kopf der Ötzi-Bike-Academy Hobby: Leidenschaftlicher Biker, laufen, kegeln, lachen Sprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch Bikespruch: Der Trail ins Tal ist die Belohnung für die Arbeit am Berg.

Siegfried Weisenhorn Spitzn. Alpenbiest, für ihn ist keine Tour zu lang Hobby: Leidenschaftl. Biker, Taxifahrer, lachen Sprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch, Bikespruch: Im Windschatten pedaliert es sich leichter – aber den letzten beißen die Hunde oder die Bären, und von denen gibt es bei uns in den Bergen viele.

16


Bike Guides der Ötzi-Bike-Academy Freddy Wallnöfer der Rennfahrer, der schnellste Guide in Naturns Hobby: Leidenschaftlicher Biker, Tischler, Witze erzählen Sprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch Bikespruch: Wer später bremst fährt länger schnell. Fahr nie schneller, als dein Schutzengel fliegen kann!

Luis Koch der Kulturfachmann im Vinschgau Hobby: Leidenschaftlicher Biker Sprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch Bikespruch: „Vor dem Absteigen das Anhalten nicht vergessen!“ oder „Lieber ein Bike unterm A…., als ein Ferrari unterm Laster“ Ernst Alber der Weltenbummler unter uns Guides Hobby: Leidenschaftlicher Biker, Bergsteiger und Skitourengehen Sprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch Bikespruch: Lieber mit dem Mountainbike auf die Alm, als mit dem Porsche zur Arbeit.

17


Bike Guides der Ötzi-Bike-Academy Mauro Tumler der Tüftler unter den Guides. Es gibt kein Problem was er nicht in den Griff bekommt. Hobby: Leidenschaftlicher Biker und Bergsteiger, Skitouren gehen Sprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch, Bikespruch: Liebe die Technik am Bike, die Fahrtechnik auf dem Bike und knifflige Trails Barbara Tumler der Lady-Bikeguide in der Ötzi-Bike-Academy Hobby: Liebt die Berge, Skitouren, Mountainbiken, Bergsteigen Sprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch

Michi Tumler der zweite Racer in der Bikeschule Hobby: Leidenschaftlicher Rennradler und Mountainbiker, liebt Uphillrennen Sprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch

18


ch

+ Richtung Reschenpass Vinsc hge r S taa tss

Laas

Richtung Meran Allitz

Kortsch

Schlanders tra ße

Vinsch g e r Staa

Etsch

ße tra ts s

Brugg

Etsch

Göflan

RadtreffFischteich Brugg

RadtreffFischteich Brugg

... die Naherholungs-Oase am Radweg

19


Mountainbike Revier Die Gegend um Naturns, der nahegelegene Talkessel um Meran und die umliegenden Bergketten und Täler wie das Passeiertal, das Ultental, der Vinschgau und das Etschtal, bilden ein vielfältiges Bikerevier. Im Talboden spürt man den mediterranen Klimaeinfluss ganz deutlich. Neben der Talsohle gibt es aber auch noch in höheren Lagen viele weitere verborgene Bikeparadiese zu entdecken. Zahlreiche Seilbahnen führen vom Talboden aus schnell und bequem zu den Traumspots für Mountainbiker wie das Vigiljoch, den Berghang rund um Algund, Dorf Tirol und Schenna oder den Tschögglberg. Etwas längere Biketouren führen nach Völlan und in das urige Ultental. Von Naturns ausgehend gelangt man talaufwärts in den Vinschgau, welcher von der Ortlergruppe, dem Nationalpark Stilfserjoch im Süden und dem Sonnenberg im Norden umrahmt wird. 20


Mountainbike Touren Unweit von Naturns zweigt das bekannteste Seitental des Vinschgaus, das Martelltal, ab. Es hat sich neben dem Erdbeer­anbau auch durch den höchsten Transalpübergang, das Madritschjoch als Verbindung zum Suldental, einen Namen gemacht. Transalp Kennern sind in der näheren Umgebung auch der Aufstieg auf die Naturnser Alm, die Tarscher Alm und den Tarscherpass sowie das Eisjöchl bekannt. Etwas weiter in Richtung Reschenpass liegt der Ort Prad. Von dort aus schlängelt sich die Straße über die bekannten 48 Kehren auf das Stilfser Joch bis auf 2.758 m. Auch das Stilfser Joch ist Ausgangspunkt vieler Trailtouren in Richtung Livigno und Val Mora im Engadin. Schließlich erstreckt sich auch rund um den Reschenpass auf rund 1.500 m über dem Meeresspiegel ein traumhaftes Bikegebiet. Idyllische Hochtäler wie das Langtauferertal, das Rojental, das Schlinigtal, welches durch die Uinaschlucht in die Schweiz mündet, das Matschertal und das Münstertal, ein bekannter Grenzübergang in die benachbarte Schweiz, und Ausgangspunkt vieler Touren in das Engadin, garantierten traumhafte Mountainbike-Touren. Auf den nächsten Seiten finden Sie eine kleine Auswahl der schönsten MTB-Touren in und um Naturns. Details dazu erhalten Sie in den Mitgliedsbetrieben der ÖBA.

www.bikehotels.it

21


Mountainbike Touren 1 Naturns (554 m) – Nörderberg – Schwarzplatz

(774 m) – Waldschenke (680 m) – Tschirland (585 m) – Naturns (554 m)  320 HM

 8 km

Länge 8 km

HM 320 m

Fahrtechnik

Asphalt 80 %

Schotter 10 %

Trail 10 %

2 Naturns (554 m) – Nörderberg – Schwarzplatz (774 m) –

Waldschenke (680 m)– Gsindboden (810 m) – Tabland (675 m) – Tschirland (585 m) – Naturns (554 m)  450 HM

 12 km

Länge 12 km

22

HM 450 m

Fahrtechnik

Asphalt 80 %

Schotter 10 %

Trail 10 %


Mountainbike Touren 3 Naturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (532 m) –

Aschbach Seilbahn (518 m) – Aschbach (1.326 m) – Vigljoch (1.743 m) – Seespitz (1.700 m) – Almboden (1.350 m) – Mühltal (1.200 m) – Gasthof Brünnl (875 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)  450 HM

 35 km Länge 35 km

HM 450 m

Fahrtechnik

Asphalt 70 %

Schotter 30 %

Trail 0%

4 Naturns (554 m) – Tschars (625 m) – Tomberg (950 m) –

Schleidertal – Tabland (675 m) – Tschirland (585 m) – Naturns (554 m) (kurz)  500 HM

 16 km

Länge 16 km

HM 500 m

Fahrtechnik

Asphalt 80 %

Schotter 20 %

Trail 0%

23


Mountainbike Touren 5 Naturns (554 m) – Sportplatz (554 m) – Nörderberg –

Steilhof (986 m) – Brandhof (1.050 m) – Birchberg (950 m) – Plaus (519 m) – Naturns (554 m)  600 HM

 18 km Länge 18 km

HM 600 m

Fahrtechnik

Asphalt 90 %

Schotter 10 %

Trail 0%

6 Naturns (554 m) – Tschars (625 m) – Tomberg

(1.050 m) – Schleidertal – Tabland (675 m) – Tschirland (585 m) – Naturns (554 m) (lang)  600 HM

 18 km Länge 18 km

24

HM 600 m

Fahrtechnik

Asphalt 80 %

Schotter 20 %

Trail 0%


Mountainbike Touren 7 Naturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (532 m) –

Aschbach Seilbahn – Aschbach (1.326 m) – Vigiljoch (1.743 m) – Naturnser Alm (1922 m) – Naturns (554 m) 650 HM

 32 km Länge 32 km

HM 650 m

Fahrtechnik

Asphalt 60 %

Schotter 30 %

Trail 10 %

8 Naturns (554 m) – Kastelbell (600 m) – Latsch (639 m) –

Tarsch (720 m) – Latschinig (720 m) – Tabland (675 m) – Gsindboden (810 m) – Naturns (554 m)  650 HM

 33 km Länge 33 km

HM 650 m

Fahrtechnik

Asphalt 85 %

Schotter 0%

Trail 15 %

25


Mountainbike Touren 9 Naturns (554 m) – Sportzone Kastelbell (600 m) –

Groß Lindhof (920 m) – Freiberg (1.110 m) – Kastelbell (600 m) – Naturns (554 m)  680 HM

 25 km

Länge 25 km

HM 680 m

Fahrtechnik

Asphalt 65 %

Schotter 20 %

Trail 15 %

10 Naturns (554 m) – Tabland (675 m) – Tomberg

(1.050 m) – Obermoar Hof (1.160 m) – Schlums (600 m) – Kastelbell (600 m) – Naturns (554 m)  850 HM

 26 km Länge 26 km

26

HM 850 m

Fahrtechnik

Asphalt 70 %

Schotter 15 %

Trail 15 %


Mountainbike Touren 11 Naturns (554 m) – Sonnenberg – Rofen (1.033 m) –

Innerforch (1.470 m) – Unterstell (1.282 m) – Rofen – Naturns (554 m)  900 HM

 15 km Länge 15 km

HM 900 m

Fahrtechnik

Asphalt 90 %

Schotter 0%

Trail 10 %

12 Naturns (554 m) – Sportzone Kastelbell (600 m) –

Groß Lindhof (920 m) – Freiberg (1.110 m) – Tarsch (816 m) – Latsch (639 m) – Naturns (554 m)  900 HM

 30 km Länge 30 km

HM 900 m

Fahrtechnik

Asphalt 70 %

Schotter 15 %

Trail 15 %

27


Mountainbike Touren 13 Naturns (554 m)  – Plaus (519 m) – Rabland (532 m) –

Töll (508 m) – Aschbach (1.326 m) – Forstweg Nr.27 – Mühltal (1.200 m) – Gasthof Brünnl (875 m) – Quadrathöfe (850 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)  1000 HM

 38 km Länge 38 km

HM 1000 m

Fahrtechnik

Asphalt 60 %

Schotter 30 %

Trail 10 %

14 Naturns (554 m) – Kastelbell (600 m) – Trumsberg

(1.300 m) – Ratschillhof (1.282 m) – Schloss Annaberg (1.015 m) – Vetzan (708 m) – Goldrain (700 m) – Latsch (639 m) – Naturns (554 m)  1050 HM

 43 km

Länge 43 km

28

HM 1050 m

Fahrtechnik

Asphalt 70 %

Schotter 30 %

Trail 0%


Mountainbike Touren 15 Naturns – Kastelbell (600 m) – Trumsberg (1.300 m) –

Ratschillhöfe (1.282 m) – Annabergböden (1.060 m) – Hängebrücke (900 m) – Tiss (700 m) – Schloss Goldrain (700 m) – Goldrain (700 m) – Latsch (639 m) – Naturns  1000 HM

 41 km Länge 41 km

HM 1.000 m

Fahrtechnik

Asphalt 60 %

Schotter 15 %

Trail 25 %

16 Naturns (554 m) – Plaus (508 m) – Rabland (532 m) –

Partschins (618 m) – Salten (769 m) – Tabland (1.243 m) – Rammwald (1.220) – Giggelberg (1.565 m) und retour  1100 HM

 38 km Länge 38 km

HM 1100 m

Fahrtechnik

Asphalt 80 %

Schotter 20 %

Trail 0%

29


Mountainbike Touren 17 Naturns – Plaus (519 m) – Rabland (532 m) – Partschins

(618 m) – Salten (769 m) – Tabland (1.243 m) – Rammwald (1.220 m) – Nassereithhütte (1.523 m) und retour  1100 HM

 38 km Länge 38 km

HM 1100 m

Fahrtechnik

Asphalt 80 %

Schotter 20 %

Trail 0%

18 Naturns – Töll (508 m) – Algund (350 m) – Marling

(390 m) – Tscherms (292 m) – Schloss Lebenberg – Gasthaus Tschigg (950 m) – Almboden (1.350 m) – Kirche St. Martin (1.267 m) – Mühltal (1.200 m) – Gasthaus Brünnl (875 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)  1100 HM

 42 km Länge 42 km

30

HM 1100 m

Fahrtechnik

Asphalt 70 %

Schotter 30 %

Trail 0%


Mountainbike Touren 19 Naturns (554 m) – Plaus (519 m) – Birchberg (950 m) –

Feichter (1.200 m) – Aschbach (1.326 m) – Töll (508 m) – Rabland (618 m) – Plaus – Naturns (554 m)  1000 HM

 32 km Länge 32 km

HM 1000 m

Fahrtechnik

Asphalt 75 %

Schotter 0%

Trail 25 %

20 Naturns – Tschirland (585 m) – Tabland (675 m) – Tom-

berg (1.050 m) – Schweinstall (1.805 m) – Marzoner Alm (1.595 m) – Freiberg (1.110 m) – Kastelbell (600 m) – Tschars (625 m) – Staben (554 m) – Naturns 1500 HM

 36 km Länge 36 km

HM 1500 m

Fahrtechnik

Asphalt 60 %

Schotter 25 %

Trail 15 %

31


Mountainbike Touren 21 Naturns (554 m) – Tschirland (585 m) – Tabland (675 m) –

Tomberg (1.050 m) – Schweinstall (1.805 m) – Marzoner Alm (1.595 m) – Freiberg (1.100 m) – Tarsch (854 m) – Latsch (639 m) – Kastelbell (600 m) – Tschars (625 m) – Staben (554 m) – Naturns (554 m)  1500 HM

 40 km Länge 40 km

HM 1500 m

Fahrtechnik

Asphalt 60 %

Schotter 25 %

Trail 15 %

22 Naturns (554 m) – Naturnser Alm (1.922 m) –

Vigiljoch (1.743 m) – Aschbach (1.326) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)  1500 HM

 41 km Länge 41 km

32

HM 1500 m

Fahrtechnik

Asphalt 50 %

Schotter 30 %

Trail 20 %


-Mountainbike-Opening-Woche 30. April – 8. Mai 2011 Programm: Samstag, Anreise - Abendliches Briefing ab 21.00 Uhr im Hotel Lindenhof. Jeweiliger Tourenstart um 9.30 Uhr. Tour 1

Tour 2

Schloss Annaberg Tour 46 km, 750 hm

Untervinschgauer Sonnenberg Tour 45 km, 1200 hm

Techniktraining Grundkurs am Techniktrainingsgelände der Ötzi-Bike-Academy 20 km, 300 hm

Meraner Panorama Tour – XXL 45 km, 1100 hm

DI

Vinschger Trailtour (leicht) 54 km, 800 hm

Vinschger Trailtour (schwer) 50 km, 1300 hm

MI

Techniktraining Intensiv: Integriert in die Latscher Trailtour. 45 km, 800 hm

Passeiertal Tour 70 km, 500 hm

DO

Südtirols Süden – Seen Tour 45 km, 550 hm

Südtirols Süden – Seen Tour XXL 46 km, 1200 hm

FR

Naturnser Sonnenberg – Spezial. 30 km, 1400 hm

Naturnser Sonnenberg Tour 20 km, 900 hm

SA

Nörderbergtour mit Rundblick 25 km, 600 hm

Ötzi Bike - Spezial 34 km, 1100 hm

SO

MO

33


-Mountainbike-Opening-Woche So 1 Schloss Annaberg Tour Sonntag, 1. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 46 km Kondition

HM  750 m

HM  750 m

Fahrtechnik

Asphalt 50 % Uphill

Schotter 25 %

Trail 25 %

Downhill

Fahrzeit 4h

Wir starten von Naturns (554 m) und fahren den Radweg entlang bis nach Kastelbell und weiter nach Latsch (639 m). Nun beginnt ein etwas steilerer Anstieg von Vezzan zum Schloss Annaberg. Hinter dem Schloss erwarten uns noch 2 steile Rampen, ehe wir den höchsten Punkt unserer Tour erreicht haben und zu den Annaberg Böden (1200m) abfahren. Die Annabergböden sind ein herrliches Plateau mit einer schönen Aussicht. Nach einer kurzen Verschnaufpause fahren wir einen schwierigen Trail abwärts bis zum Schloss Goldrain und weiter nach Latsch, wo wir uns im Bierkeller nach belieben kräftigen können. Vom Bierkeller geht’s den Obstplantagen entlang zurück nach Naturns. Voraussichtliche Rückkehr ca.15:30 Uhr.

 750 HM

 46 km 34


-Mountainbike-Opening-Woche So 2 Untervinschgauer Sonnenberg Tour Sonntag, 1. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 45 km Kondition

HM HM  1200 m  1200 m Fahrtechnik

Asphalt 65 % Uphill

Schotter 15 %

Trail 20 %

Downhill

Fahrzeit 4h

Von Naturns (554 m) aus fahren wir den Radweg Richtung Vinschgau. Der Rad- und Feldweg führt uns an den Dörfer Staben und Tschars vorbei bis nach Kastelbell. Von dort aus radeln wir in stetiger Steigung Richtung Trumsberg und St. Martin am Kofel. Vorbei an einigen Berghöfen folgen wir der Straße nach St. Martin am Kofel. Bei der Abzweigung zu den Ratschillhöfen haben wir den höchsten Punkt der Tour erreicht (1440 m). Im Downhill geht’s der Forststraße bergab bis zum Ratschillhof. Hier machen wir eine erste wohlverdiente Pause. Frisch gestärkt radeln wir ein Stück zurück, biegen scharf links ab und fahren auf einem steinigen Karrenweg steil bergab. Über einen schönen Trail erreichen wir die Annabergböden (herrliches Aussichtsplatau). Von Dort bringt uns der schwierige Trail bergab bis zur Hängebrücke. Wir überqueren diese und fahren bergab zum Schloss Goldrain. Von Goldrain bringt uns der Radweg wieder zurück nach Naturns.

 1200 HM

 45 km 35


-Mountainbike-Opening-Woche Mo 1 Techniktraining Grundkurs am Techniktrainingsplatz der

Ötzi-Bike-Academy. Anschließend kleine Tour zum Üben im Gelände. Montag, 2. Mai (9.30 Uhr)

Begleitet von unseren geprüften Bikeguides, von der Ötzi-BikeAcademy Naturns und dem Schweizer Ex-Nationaltrainer Urs Graf, starten wir vom Treffpunkt vor dem Ötzi-Bike-Shop und fahren zum Techniktrainingsplatz der Ötzi-Bike-Academy oberhalb des Sportplatzes (ca. 10 min.) Am Techniktrainingsplatz wird ein Grundkurs zum Thema „Fahrtechnik am Bike“ abgehalten: • Richtige Sitz und Tretposition am Bike • Grundschulung am Bike (Richtiges Schalten u. Bremsen) • Gleichgewichtsschulung am Bike • Kurventechniken (Schotterkehre, Spitzkehre) • Uphill / Downhill • Überwinden von Hindernissen Die ausgebildeten Guides und Trainer geben Ihnen Tipps und zeigen Ihnen Tricks für mehr Sicherheit beim Biken. Das Techniktraining dauert ca. 3 Stunden. Anschließend kleine Biketour zum üben im Gelände. Falls Teilnehmer diese kleine Tour nicht mitmachen möchten endet das Techniktraining um 13.00 Uhr. Für die Teilnehmer die an der kleinen Übungstour mitmachen endet das Techniktraining um ca. 14.00 Uhr.

Urs und Jürg Graf

36


-Mountainbike-Opening-Woche Mo 2 Meraner Panorama Tour – XXL Montag, 2. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 45 km Kondition

HM HM  1100 m  1100 m Fahrtechnik

Asphalt 55 % Uphill

Schotter 15 %

Trail 30 %

Downhill

Fahrzeit 4,5 h

Von Naturns (554 m) aus fahren wir über den Radweg in Richtung Meran. Wir folgen dem Etschdammradweg bis nach Rabland und fahren bergauf nach Partschins. Von Partschins gelangen wir über Feldwege und Trails nach Plars. Nun führt uns der Weg steil bergauf, zuerst auf Aphalt und dann auf einem schmalen Trail, bis nach Vellau. Von Vellau bringt uns ein kniffliger Trail zum Pirbamegg Hof (850 m). Diesen anspruchsvollen Trail folgen wir weiter nach St. Peter und weiter zum Schloss Tirol. In Dorf Tirol fahren wir bergauf bis zum Tiroler Kreuz und in einer schönen Abfahrt erreichen wir das Passeiertal. In einer weiteren Trailabfahrt erreichen wir den Passerradweg und über diesen gelangen wir in die Kurstadt Meran. Von Meran fahren wir den Radweg wieder zurück nach Naturns.

 1100 HM

 45 km 37


-Mountainbike-Opening-Woche Di 1 Vinschger Trailtour (leicht) Dienstag, 3. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 54 km Kondition

HM HM  800 m  1300 m Fahrtechnik

Asphalt 15 % Uphill

Schotter 25 %

Trail 60 %

Downhill

Fahrzeit 4h

Von Naturns (554 m) aus fahren wir mit dem Bike-Shuttle bis nach Mals (ca. 40 min). In Mals startet unsere Tour und als ersten Augenschmaus werden wir das mittelalterliche Städtchen Glurns (907 m) durchqueren. Nach einem ca. 1 km langen Aufstieg beginnt das Fahrvergnügen auf sehr gut befahrbaren Trails. Vorbei an der Ruine Lichtenberg (1040 m) mit Blick auf die Churburg gelangen wir bis zum Suldenbach am Eingang zum Stilfserjoch. Wir durchqueren den Vinschgau vorbei an den Prader Seen und biken den Sonnenberg entlang bis zum Marmordorf Laas (870 m). Durch die Laaser Schlucht biken wir nach Goldrain, über Trails und Waalwege gehts weiter bis nach Tarsch und zurück nach Naturns. Besonderheit: Sollte es einen Teilnehmer auf der Tour zu schwierig werden besteht immer wieder die Möglichkeit auf den Vinschger Fahrradweg zu bleiben und nach Naturns zurück zu radeln.

 800 HM  54 km 38


-Mountainbike-Opening-Woche Di 2 Vinschger Sunnseiten – Trailtour (schwer) Dienstag, 3. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 50 km Kondition

HM HM  1250 m  1600 m Fahrtechnik

Asphalt 30 % Uphill

Schotter 25 %

Trail 45 %

Downhill

Fahrzeit 5h

Von Naturns (554 m) aus fahren wir mit dem Bike-Shuttle bis nach Mals (ca. 40 min). In Mals startet unsere Tour und als ersten Augenschmaus werden wir das mittelalterliche Städtchen Glurns durchqueren. Die Tour führt uns nun weiter nach Schluderns (920 m), wo nun die erste Steigung beginnt. An der Churburg vorbei radeln wir ca. 5 km bergauf bis zum Ortlerblick (1340 m). Hier beginnt das Trailvergnügen den Vinschger Sonnenberg entlang. Über gut befahrbare Trails und in einem auf und ab gelangen wir bis oberhalb des Dorfes Eyrs (1000 m). Ab hier beginnt die zweite längere Steigung. Auf einer sehr steilen Forststraße gelangen wir bis kurz unterhalb des Bergdorfes Tanas (1360 m). Hier genießen wir die herrliche Aussicht und machen eine wohlverdiente Pause. Nun beginnt der Trailspass von Neuen. Über einen schönen Trail gelangen wir zu den Laaser Leiten (1260 m). Von hier führt uns der Trail weiter bis zur Asphaltstraße die uns nach Alitz abfahren lässt. Wir durchqueren das kleine Bergdorf und fahren weiter bergab, über einen alten Karrenweg bis nach Kortsch . Hier fahren wir wieder bergauf bis zur Kapelle St. Agidus (890 m). Ab hier schlängelt sich nun der letzte Teil unserer Trailtour den Sonnenhang entlang bis nach Schlanders. Von Schlanders aus fahren wir über den Radweg zum ausradeln zurück nach Naturns. Besonderheit: Sollte es einen Teilnehmer auf der Tour zu schwierig werden besteht immer wieder die Möglichkeit auf den Vinschger Fahrradweg zu bleiben und nach Naturns zurück zu radeln.

 1250 HM

 50 km 39


-Mountainbike-Opening-Woche Mi 1 Techniktraining Intensiv:

Latscher Trailtour – Trailtour mit Videoanalyse Mittwoch, 4. Mai 2011 (9.30 Uhr)

Begleitet von unseren geprüften Guides und dem Schweizer ExNationaltrainer Urs Graf begeben wir uns auf die Latscher Trailtour. Bei dieser Tour findet gleichzeitig ein Techniktraining für Fortgeschrittene statt. Die beste Technikschulung bekommt man im freien Gelände und mit Tipps vom Schweizer Ex- Nationaltrainer und dem Schweizer Meister (2007) Jürg Graf bewältigen die Teilnehmer die einzelnen Passagen im Gelände. Die einzelnen Schwierigkeiten werden mit der Videokamera aufgezeichnet und beim abendlichen Briefing mit Urs Graf analysiert. • Weiterführung des Grundkurses und Intensivierung einzelner Elemente • Kurventechnik (Schotterkehre) • Kurventechnik (Spitzkehren, bergauf und bergab) • Uphillfahren • Downhillfahren • Überwinden von Hindernissen Bei der Latscher Trailtour machen wir ca. 45 km und 800 Höhenmeter.

40


-Mountainbike-Opening-Woche Mi 2 Passeiertal Tour Mittwoch, 4. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 70 km Kondition

HM  550 m

HM  550 m

Fahrtechnik

Asphalt 60 % Uphill

Schotter 40 % Downhill

Trail 0% Fahrzeit 4,0 h

Wir radeln mit den Bikes von Naturns (554 m)aus, entlang der Talsohle durch die Obstgärten, vorbei am Schloss Dornsberg bis zur Töll. Fahren der Straße bergab nach Algund und weiter nach Gratsch (400 m). Auf der Fahrt nach Gratsch haben wir herrliche Ausblicke in den Meraner Talkessel. Durch die Karl-Wolf-Allee gelangen wir in die Kurstadt Meran, wir radeln durch die Lauben und gelangen schließlich zum Anfangspunkt des Radweges ins Passeiertal. Weiter gehts auf feinem Kiesweg über Kuens, taleinwärts Richtung Passeiertal. Dieser Weg führt uns in geringer Steigung bis zum Geburtshaus des Andreas Hofer (693 m). Am Geburtshaus unseres Tiroler Freiheitskämpfers angekommen gönnen wir uns eine wohlverdiente Pause (Einkehr). Auf dem Rückweg fahren wir den Radweg zurück nach Meran, wo uns nun der letzte Anstieg des Tages erwartet. Über Algund und Plars radeln wir zur Töll. Auf der Töll angekommen fahren wir noch die letzten Kilometer über den Etschdammradweg nach Naturns. Voraussichtliche Rückkehr 15.00 Uhr

 550 HM

 70 km

41


-Mountainbike-Opening-Woche Do 1 Südtirols Süden – Seen Tour Donnerstag, 5. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge HM HM Asphalt  550 m  550 m 45 km 70 %

Schotter 20 %

Trail 10 %

Kondition

Downhill

Fahrzeit 4h

Fahrtechnik

Uphill

Wir fahren von Naturns mit dem Bike-Shuttle nach Terlan (ca. 25 min.), der Weinbaugemeinde mit dem berühmten Terlaner Weißwein. Von Terlan (248 m) aus starten wir mit den Bikes Richtung Bozen. Die ersten Kilometer unserer Tour führen uns großteils durch Obstanlagen, auf asphaltierten Feldwegen bis nach Frangart. In Frangart angekommen, erwartet uns ein ca. 4 km langer Anstieg nach Girlan (434 m). Girlan, das Dorf am bekannten Wienberg Schreckbichl, durchqueren wir und fahren in den Montiggler Wald. Über Forststraßen und einen kleinen Trail gelangen wir zu den Montiggler Seen (519 m). Vom Montiggler See fahren wir über einen weiteren Trail zum Kalterer See. Dort genießen wir das herrliche Panorama und stärken uns nach Belieben. Auf dem Rückweg durchfahren wir das malerische Lavasontal und gelangen nach Eppan. Weiter geht’s durch die bekannten Weindörfer St. Michael und St. Pauls wieder zurück nach Terlan. Mit dem Kleinbus fahren wir wieder nach Naturns.

 550 HM

 45 km 42


-Mountainbike-Opening-Woche Do 2 Südtirols Süden – Seen Tour XXL Donnerstag, 5. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge HM HM Asphalt  1200 m  1200 m 46 km 55 %

Schotter 20 %

Trail 25 %

Kondition

Downhill

Fahrzeit 4h

Fahrtechnik

Uphill

Wir fahren von Naturns mit dem Bike- Shuttle nach Terlan (ca. 25 min.). Von Terlan (248 m) aus starten wir mit den Bikes Richtung Bozen. Die ersten Kilometer unserer Tour führen uns großteils durch Obstanlagen, auf asphaltierten Feldwegen bis nach Frangart. In Frangart angekommen, erwartet uns ein ca. 4 km langer Anstieg nach Girlan (434 m). Wir fahren weiter zum bekannten Wienberg Schreckbichl und über schöne Forstwege und Trails erreichen wir den „Wilden Mann Bühel“. Nun erwartet uns die Abfahrt zu den Montiggler Seen (519 m). Vom Montiggler See fahren wir über eine Forststraße bergauf zu einem kleinen Bergsee und weiter über schöne Forstwege in Richtung Kalterer See. Vom Zwölferbühl (530 m) führt uns ein Trail (kleine Schiebepassage) hinunter zum Keith Hof. Vom Keith Hof geht’s weiter über einen schönen Trail bergab zum Kalterer See (225 m). Am See machen wir eine wohlverdiente Pause. Die Tour führt uns nun bergauf durch die Weinberge bis zum Kalterer Weinweg. Dieser Panoramatrail bringt uns bis ins Dorf Kaltern (430 m). Wir durchqueren nun die Weindörfer St. Michael und St. Pauls und gelangen zum Schloss Korb. Weiter geht’s berghoch in Richtung Burg Hocheppan und von hier erwartet uns noch ein schöner Trail ins Tal. Hier verladen wir die Bikes und fahren mit dem Bike Shuttle zurück nach Naturns.

 1200 HM

 46 km 43


-Mountainbike-Opening-Woche Fr 1 Naturnser Sonnenberg – Spezial Freitag, 6. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 30 km Kondition

HM HM  1400 m  1400 m Fahrtechnik

Asphalt 60 % Uphill

Schotter 5%

Trail 35 %

Downhill

Fahrzeit 4h

Wir starten von Naturns (554 m) und radeln über den Radweg bis nach Staben. Nun gehts bergauf in Richtung Schloss Juval, dem Schloss von Reinhold Messner. Unterhalb des Schlosses (860 m) haben wir die erste Steigung überwunden und über einen schönen Trail biken wir hinein ins Schnalstal. In einem leichten Bergab und Bergauf bringt uns der Trail bis nach Ratheis (890 m). Für einige hundert Meter fahren wir nun auf der Schnalserstraße bis rechts die Straße zum Fuchsberg abzweigt. Ab hier schlängelt sich die Straße vorbei an einigen Höfen bis zum Dickhof(1709m). Nun beginnt das Sonnenberg Spezial! Über schöne und versteckte Wege gehts nun den Sonnenberg entlang bis wir schließlich ins Tal nach Naturns kommen.

 1400 HM

 30 km 44


-Mountainbike-Opening-Woche Fr 2 Naturnser Sonnenberg Tour Freitag, 6. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 19 km Kondition

HM  900 m

HM  900 m

Fahrtechnik

Asphalt 85 % Uphill

Schotter 10 % Downhill

Trail 5% Fahrzeit 2,5 h

Wir starten von Naturns (554 m) und fahren die Sonnenbergstraße bergauf, auf den Naturnser Sonnenberg. Am Schloss Hochnaturns vorbei, fahren wir auf der Asphaltstraße steil bergauf bis zum Rofenhof, dort halten wir uns rechts und fahren Richtung Egger-, Grub- und Schnatzhof weiter. Auf der Fahrt haben wir eine herrliche Weitsicht vom Vinschgau bis in den Meraner Talkessel. Die Asphaltstraße führt uns nun bis zur Abzweigung zu den Höfen Eggerhof, Galmein und Innerforch. Wir biken weiter bergauf und gelangen auf eine Schotterstraße die uns bis kurz vor Innerforch führt. Hier beginnt ein schöner, nicht all so schwieriger Trail der uns zum Unterstell Hof bringt. Von dort fahren wir im Downhill auf der Asphaltstraße zurück zum Rofenhof und nach Naturns. Voraussichtliche Rückkehr ca. 13.00 Uhr.

 900 HM

 19 km 45


-Mountainbike-Opening-Woche Sa 1 Nörderbergtour mit Rundblick Samstag, 7. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 25 km Kondition

HM  600 m

HM  600 m

Fahrtechnik

Asphalt 80 % Uphill

Schotter 15 % Downhill

Trail 5% Fahrzeit 3h

Wir fahren von Naturns (554 m) aus über den Radweg Richtung Meran. Die ersten Kilometer führen uns flach bis nach Rabland, hier überqueren wir die Brücke und fahren nach Plaus in Richtung Nörderberg. Hier beginnt nun die Steigung auf den Pirchberg. Wir radeln bergauf bis zum Brandhof (1044 m), wo uns eine wohlverdiente Einkehr erwartet. Weiter führt uns unsere Tour über eine Schotterstraße bis zum Naturnser Nörderberg. Wir fahren die Asphaltstraße bergab bis zur Abzweigung zum Unterschwarzplatz Hof. Hier erwartet uns noch ein letzter kleiner Anstieg bis zum Hof (740 m). Hier genießen wir die herrliche Aussicht hinunter nach Naturns. Vom Unterschwarzplatz Hof fahren wir über einen steilen Karrenweg bis zur Waldschenke und weiter nach Tschirland. Von Tschirland führt uns unsere Tour, die letzten Kilometer bergab, durch die Obstanlagen zurück nach Naturns.

 600 HM  25 km 46


-Mountainbike-Opening-Woche Sa 2 Ötzi Bike – Spezial Samstag, 7. Mai 2011 (9.30 Uhr) Länge 34 km Kondition

HM HM  1.100 m  1.100 m Fahrtechnik

Asphalt 40 % Uphill

Schotter 20 %

Trail 40 %

Downhill

Fahrzeit 3,5 h

Von Naturns aus führt uns unsere Tour zum Naturnser Nörderberg. Wir biken bergauf über Trails und Asphaltstraße bis zum Brand- Hof und weiter zum Feichterhof. Ab hier beginnt ein schöner Waldtrail der uns nach Aschbach bringt. Von Aschbach fahren wir eine Forststraße Richtung Meran und erreichen den höchsten Punkt der Tour. Nun folgt ein schöner Waldtrail der uns bis ins Tal hinunter begleitet.

 1.100 HM

 34 km 47


-Mountainbike-Opening-Woche Unsere prominenten Begleiter durch die Woche Urs Graf Urs Graf ist ein sehr kompetenter Trainer, kein Mann der lauten Worte, keiner der dauernd im Rampenlicht stehen will. Er lässt seine Arbeit für sich sprechen! Die sich mit dem Mountainbikesport auseinandersetzen, merken schnell, dass Urs Graf sein Ziel nicht aus den Augen verliert. Von 2002 bis 2009 arbeitete Urs Graf als Schweizer Nationaltrainer und erreichten mit seinen Athleten große Erfolge und führte die Schweiz an die Spitze der Nationenwertung. Zu seiner Trainertätigkeit ist Urs Graf gleichzeitig Geschäftsinhaber eines Bikeshops, Scheibentöner und 50% als Berater bei der Zürichversicherung. www.bsk-graf.ch

48


-Mountainbike-Opening-Woche Persönlicher Rennbericht zur Schweizermeisterschaft 2007 Kat. Elite in Gränichen Jürg Graf Letztes Wochenende fanden in Gränichen die Schweizermeisterschaften im Mountainbike XCO statt. Bereits am Freitagabend reisten wir an, da die Strecke nur am Samstag von 10.45–12.30 Uhr für offizielles Training geöffnet war. Ich nutzte diese Zeit gut aus und konnte einige Runden auf Strecke drehen. Sie gefiel mir von Anhieb an sehr gut und ich fühlte mich auch wohl auf der Strecke. Ich wurde dann am Samstagnachmittag noch zusätzlich motiviert als Kollege Thomas Litscher den SM Titel der Juniorenkategorie souverän für sich gewann. Ich freute mich riesig für ihn, als er ins Ziel fuhr bekam ich Hühnerhaut und das bei sonnigen 30 Grad. Am Sonntag um 14.00 Uhr galt es dann für uns ernst. Ich konnte ohne jeglichen Druck an den Start gehen, da ich mit Sicherheit nicht zu den Top Favoriten gehörte. 49


-Mountainbike-Opening-Woche Daher war ich auch ziemlich ruhig und nicht nervös am Start. Es wurde wie ich bereits erwartet habe sehr schnell gestartet. Nach der 1 von 9 Runden waren wir eine 7er Gruppe (Flückiger, Guschi, Frischknecht, Manetsch, Vogel, Sauser und ich) die sich dann in der 3ten Runde auf eine 5er Gruppe verkleinerte. In Runde 5 suchte Guschi eine Vorentscheidung mit einer mutige Attacke. Er konnte so eine Runde solo vorausfahren ehe wir ihn wieder einholten. Er verlor eine Runde später dann leider den Anschluss zur Spitzengruppe. Nun waren wir auf den letzten 3 Runden und nur noch 4 Fahrer. (Flückiger, Vogel, Sauser und ich) Nun fuhr ich sehr oft an 4ter Position, beobachtete das ganze immer etwas von hinten. Lukas Flückiger machte auf mich immer einen super Eindruck und er war als wir auf die letzte Runde fuhren auch mein Favorit. Daher achtete ich eigentlich eher auf ihn. Als bis zum Kiesgruebenaufstieg (dem steilsten Aufstieg auf der Strecke) niemand attackierte versuchte ich es mal, ich tritt an 4ter Position voll an und konnte so vor der kleinen Abfahrt einen Vorsprung von etwa 3 Sekunden herausfahren. Ich wusste, jetzt muss ich es versuchen, fuhr dann die Abfahrt in der Kiesgrube perfekt und hatte so unten bereits einen 50


-Mountainbike-Opening-Woche Vorsprung von etwa 10 Sekunden. Nun musste ich nochmals einen Anstieg, eine Abfahrt plus noch etwa 400 m flach ins Ziel. 50 m vor dem Ziel schaute ich nochmals nach hinten und wusste jetzt wird’s reichen. Ich gewann das Rennen mit einem Vorsprung von 3.7 Sekunden vor Lukas Flückiger und Florian Vogel. Ich bin natürlich überglücklich, konnte es im Ziel kaum glauben. Ich dachte, ich sei in einem Traum und noch nicht aufgewacht. Erst jetzt, etwa einen Tag später realisiere ich, dass ich Schweizermeister geworden bin. www.juerggraf.ch

51


- Vorschau 2012 Vorschau auf die 6. Storck - Moutainbike-Opening Woche 2012 von Sa. 14.04. bis So. 22.04.2012

Urs Graf, geboren am 31.10.1958 Seit 2002 ist Urs Graf Schweizer Nationaltrainer und hat mit dem Meistertitel seines Sohnes den wohl für ihn persönlich größten Erfolg als Trainer eingefahren. Zu seiner Trainertätigkeit ist Urs Graf gleichzeitig Geschäftsinhaber eines Bikeshops und Scheibentöner. Jürg Graf, geboren am 11.09.1983 Karriere: Aktiv seit 1994, Teams: 1994-1995 Funsport, 1996-1997 VooDoo, 1998-2005 Koba Biketeam, 2006-2007 Scott Allianz Suisse, 2008 Swisspower MTB Team. Nationalkader 2000-2001 Junioren, 2002-2005 U23, seit 2006 Elite. 2007: Schweizer Meister

52


- Vorschau 2012 14. – 22. April 2012 Biken mit dem Schweizer Nationaltrainer Urs Graf und seinem Sohn, dem Schweizer Meister Jürg Graf • 7 Biketouren • in jeweils 2 unterschiedlichen Leistungsgruppen • Bei genügender Teilnehmerzahl auch 3 Leistungsgruppen • Davon mindestens 4 Touren mit Urs Graf und mindestens 4 Touren mit Jürg Graf • Testimonials fahren alternierend in den einzelnen Leistungskategorien mit • Geführt von der Ötzi-BikeAcademy • Täglich abendliches Briefing und Tourenvorstellung • Testcenter mit Laufrädern, Rahmen, Bekleidung, etc. • Tägliche Betreuung durch unsere geprüften Bike-Guides und die Hotelchefs • Pro Tour bei Bedarf ein Begleitfahrzeug mit Verpflegung • Täglich Trainings- und Techniktipps von unseren Profis • Abends Videoanalyse vom Techniktraining, Kurvenfahren, hügeligem Gelände und Spitzkehren • Roadbook mit Höhenprofilen und Streckendaten 53


Rennrad Touren

54


Rennrad Rennrad-Bikerevier Dass das Herz der Radfahrer in Naturns höher schlägt, liegt - inmitten der sonnigen Berge Südtirols - in der Natur der Sache. Denn hier wartet ein Ganzjahres-Bikerevier mit 315 Sonnentagen auf Sie: ganzjährig unterwegs auf der Via Claudia Augusta zwischen dem Reschenpass und dem Gardasee, auf den Panoramastraßen am einzigartigen Vinschgauer Sonnenberg oder am Meraner Tschöggelberg, und dazu locken die vielen Alpenpässe der Umgebung: • Stilfserjoch (2.757 m) • Reschenpass (1.507 m) • Timmelsjoch (2.509 m) • Penserjoch (2.211 m) • Gampenpass (1.512 m) • Mendelpass (1.363 m)

• Ofenpass (2.149 m) • Schnalstal (2.000 m) • Martelltal (2.055 m) • Matschertal (1.824 m) • Langtaufers (1.912 m) • Taufers (1.250 m)

Die Dolomitenpässe und der Gardasee liegen ebenfalls nicht weit. Auf den nächsten Seiten finden Sie eine kleine Auswahl der schönsten Rennrad-Touren in und um Naturns. Details dazu erhalten Sie in den Mitgliedsbetrieben der ÖBA.

55


Rennradwoche „Ortles Tour“ Rennradfahren auf der Sonnenseite der Alpen mit Highlight-Tour Ortlerumrundung sponsored by „Storck“ Eine Woche, voll mit abwechslungsreichen Herausforderungen für alle Langstrecken­fahrer. Sie trainieren mit den Guides der Ötzi-Bike-Academy auf der Sonnenseite der Alpen zwischen Naturns, Dolomiten und Gardasee. Gemeinsam wird auf das Wochen-Highlight, „Die Ortles Tour“ hingearbeitet: eine Tagestour rund um das Ortlermassiv mit knapp 245 km Länge und Respekt einflößenden 5.500 Höhenmetern. 4 Pässe warten auf die willigen Waden der Teilnehmer, doch irgendwann wird wohl nur mehr der Kopf entscheiden, ob man die Tour im Sattel, oder doch lieber bequem im Begleitfahrzeug, beendet. Eine Rennradwoche also, die es in sich hat – aber für jeden Teilnehmer garantiert auch unvergessliche „Bikegenüsse“ bereit hält … - 6 Rennradtouren in 2 unterschiedlichen Leistungsklassen, begleitet von den Bikeguides der Ötzi-Bike-Academy - Samstag Abend – Briefing zur Rennradwoche - Highlight-Tour, rund um das Ortlergebirge „Ortles Tour“ (245 km und 5.500 hm) - Testcenter mit Rennrädern der Firma „Storck“ - Pro Tour ein Begleitfahrzeug mit Brötchen, Obst, Getränke - Vortrag von Markus Storck über die Verarbeitung von Karbonfasern - Am Samstag Abschlussparty mit Diashow ab 21 Uhr - Trikot von der „Ortles“ Highlight-Tour 56


Rennradwoche „Ortles Tour“ 9.–17. Juli 2011 Programm: Samstag, Anreise - Abendliches Briefing ab 21.00 Uhr im Hotel Lindenhof. Tour 1

Tour 2

SO

Kalterer See Tour 120 km, 850 hm

Kleine Kalterer See Tour 93 km, 400hm

MO

Gampenpass – Mendelpass Runde, 130 km, 2000 hm

Kleine Gampenpass – Mendelpass Runde, 85 km, 1600 hm

DI

Stilfser Joch Wette 80 km, 1900 hm

Kleine Vinschgau Tour 57 km, 500 hm

MI

Ruhetag

DO

Große Dolomitenrunde Kleine Dolomiten Runde 99 km, 2300 hm 75 km, 1300 hm

FR

Gardasee Tour, 150 km, 250 hm

SA

Highlight-Tour: „Ortles Tour“ 248 km 5500 hm in 2 verschiedenen Leistungsgruppen

Kleine Gardasee Tour 100 km, 200 hm

Wochenpaket: Preis 150,00 e für die Wochenpauschale in einem unserer Partnerbetriebe (Sa. 09.07. – So 17.07.2011) zzgl. Unterkunft Wochenpaket: Preis 200,00 e für die Wochenpauschale in einem Nichtpartnerbetriebe (Sa. 09.07. – So 17.07.2011) zzgl. Unterkunft Highlight-Tour Ortles: Preis 60,00 e (16.07.2011) Änderungen bleiben der Ötzi Bike Academy vorbehalten!

57


Rennrad Touren 1 Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Lana (290 m) –

Terlan (248 m) – Meran (312 m) – Naturns (554 m)  400 HM

 70 km Länge 70 km

HM 400 m

Schwierigkeit

25 km/ h 2:45

30 km/ h 2:20

2 Naturns (554 m) – Göflan (732 m) – Morter (727 m) –

Latsch (639 m) – Tarsch (816 m) – Kastelbell (600 m) – Naturns (554 m)  400 HM

 46 km

Länge 46 km

58

HM 400 m

Schwierigkeit

25 km/ h 1:50

30 km/ h 1:30


Rennrad Touren 3 Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m) –

Lana (290 m) – Unterrain – St. Pauls (394 m) – Eppan (411 m) – Kalterer See (214 m) – Auer (230 m) – Bozen (262) – Meran (312 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)  700 HM

 119 km Länge 119 km

HM 700 m

Schwierigkeit

25 km/ h 4:45

30 km/ h 4:00

4 Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m) –

Lana (290 m) – Tisens (650 m) – Prissian (620 m) – Nals (300 m) – Lana (290 m) – Meran (312 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)  800 HM

 65 km Länge 65 km

HM 800 m

Schwierigkeit

25 km/ h 2:35

30 km/ h 2:10

59


Rennrad Touren 5 Naturns (554 m) – Töll (508 m) – Algund (350 m)

(350 m) – Marling (363 m) – Lana (290 m) – Unterrain – St. Pauls (394 m) – St. Michael (411 m) – Montiggler See (490 m) – St. Michael (411 m) – Bozen (262 m) – Meran (312 m) – Töll (508 m) (508 m) – Naturns  750 HM

 100 km Länge 100 km

HM 750 m

Schwierigkeit

25 km/ h 4:00

30 km/ h 3:20

6 Naturns (554 m) – Laas (869 m) – Alitz (868 m) – Tanas

(1.580 m) – Schluderns (919 m) – Prad am Stilfserjoch (913 m) – Laas (869 m) – Naturns (554 m)  1300 HM

 87 km

Länge 87 km

60

HM 1300 m

Schwierigkeit

25 km/ h 3:30

30 km/ h 3:00


Rennrad Touren 8 Naturns (554 m) – Lana (290 m) – Apfelradweg –

Unterrain – Girlan (434 m) – Kalterer See (214 m) – Tramin (276 m) – Margreid – Salurn (224 m) – Etschdammradweg – Lana (290 m) – Naturns (554 m)  850 HM

 147 km Länge 147 km

HM 850 m

Schwierigkeit

25 km/ h 5:50

30 km/ h 5:00

9 Naturns (554 m) – Unser Frau (1.508 m) – Vernagt

(1700 m) – Kurzras (2.011 m) und retour

 1550 HM

 51 km Länge 51 km

HM 1550 m

Schwierigkeit

25 km/ h 2:00

30 km/ h 1:40

61


Rennrad Touren 10 Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m) –

Lana (290 m) – Bozen (262) – Auer (230 m) – Aldein (1.220 m) – Weissenstein (1520 m) – Deutschnofen (1355 m) – Eggental – Bozen (262 m) – Meran (312 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)  1600 HM

 153 km

Länge 153 km

HM 1600 m

Schwierigkeit

25 km/ h 6:10

30 km/ h 5:10

11 Naturns (554 m) – Latsch (639) – Goldrain (700 m) –

Martelltal (2050 m) und retour  1900 HM

 76 km Länge 76 km

62

HM 1900 m

Schwierigkeit

25 km/ h 3:00

30 km/ h 2:30


Rennrad Touren 12 Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m) –

Lana (290 m) Ultental (1520 m) und retour  1700 HM

 105 km

Länge 105 km

HM 1700 m

Schwierigkeit

25 km/ h 4:10

30 km/ h 3:30

13 Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m)–

Lana (290 m) – Terlan (248 m) – Mölten (1.142 m) – Vöran (1.204 m) – Hafling (1278 m) – Meran (312 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)  1800 HM

 96 km

Länge 96 km

HM 1800 m

Schwierigkeit

25 km/ h 3:50

30 km/ h 3:10

63


Rennrad Touren 14 Naturns – Algund (350 m) – Marling (363 m) – Lana

(290 m) – St. Pauls (394 m)– Eppan (411 m) – Mendelpass (1.370 m) – Fondo (988 m) – Gampenpass (1.512 m) – Lana (290 m) – Meran (312 m) – Töll (508 m) – Naturns  2000 HM

 128 km

Länge 128 km

HM 2000 m

Schwierigkeit

25 km/ h 5:10

30 km/ h 4:15

15 Naturns – Schlanders (738 m) – Prad am Stilfserjoch

(913 m) – Stilfserjoch (2.757 m) – Umbrailpass – S. Maria (1.375 m) – Taufers im Münstertal (1.232 m)– Glurns (907 m) – Schlanders (738 m) – Naturns (554 m)  2400 HM

 138 km

Länge 138 km

64

HM 2400 m

Schwierigkeit

25 km/ h 5:50

30 km/ h 4:40


Rennrad Touren 16 Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling

(363 m) – Lana (290 m) – Gampenpass (1.512 m) – St. Felix – Fondo (988 m) – Mezzocorona (220 m) – Auer (230 m) – Bozen (262 m) – Meran (312 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)  1500 HM

 167 km

Länge 167 km

HM 1500 m

Schwierigkeit

25 km/ h 6:40

30 km/ h 5:30

65


-Rennrad-Opening-Woche 9.–17. April 2011 Programm: Samstag, Anreise - Abendliches Briefing ab 21.00 Uhr im Hotel Lindenhof

66

Tour 1

Tour 2

Tour 3

SO

Kalterer See Tour (light) 93 km, 380 hm Start 10.00 Uhr

Kalterer See Tour (medium) 120 km, 650 hm Start 10.00 Uhr

Kalterer See Tour (XXL) 119 km, 850 hm Start 10.00 Uhr

MO

Kleine Vinschgau Tour 57 km, 600 m Start 10.00 Uhr

Panoramatour Vinschgau 88 km, 1200 m Start 10.00 Uhr

DI

Südtiroler Panorama Tour (light) 83 km, 1300 hm Start 9.00 Uhr

Südtiroler Panorama Tour (medium) 96 km, 1500 hm Start: 9.00 Uhr

MI

Ruhetag mit Weinverkostung im Weingut Falkenstein ab 14.00 Uhr

DO

Fahrt in die Sonne (light) 103 km, 200 hm Start 9.00 Uhr

Fahrt in die Sonne (medium) 149 km, 250 hm Start 9.00 Uhr

Fahrt in die Sonne (XXL) 160 km, 1500 hm, Start 9.00 Uhr

FR

Kleine Dolomiten Runde 75 km, 1300 hm, Start 9.00 Uhr

Große Dolomiten Runde 99 km, 2300 hm Start 9.00 Uhr

SA

Meraner Talkessel Tour 65 km, 700 hm Start 10.00 Uhr

Zwei Pässe Tour 130 km, 2000 hm Start 9.00 Uhr


-Rennrad-Opening-Woche So 1 Kalterer See Tour (light)

Sonntag, 10. April 2011 (10.00 Uhr) Länge: 93 km

HM: 380 m

Fahrzeit: ca. 4 h

Strecke: Naturns – Marling – Lana – Apfelradweg – Unterrain – St. Pauls – Kalterer See – Auer – Etschdammradweg Lana Von Naturns (554 m) startet unsere Tour und wir fahren bergab nach Algund. In Algund überqueren wir die Hauptstraße und fahren über welliges Gelände nach Marling. Über Marling und Tscherms gelangen wir nach Lana, der größte Obstbaugemeinde Südtirols. Von Lana geht’s weiter dem Apfelradweg entlang, in Richtung Bozen, bis zur Ortschaft Unterrain. Nun erwartet uns der Anstieg nach St. Pauls. Im Dorf angekommen genießen wir bei der Durchfahrt von St. Pauls und St. Michael (Eppan) den Anblick der alten Weindörfer. Nun führt uns unsere Tour bergab zum Kalterer See, dem größten Weinanbaugebiet Südtirols. Wir umrunden den See und gelangen nach Auer, dem Wendepunkt unserer Tour. Über dem Etschdammradweg gelangen wir wieder zurück nach Lana. In Lana verladen wir die Räder und fahren mit dem Bikeshuttle zurück nach Naturns. Für diejenigen die noch nicht genug haben besteht die Möglichkeit mit dem Rad bis nach Naturns zurück zu fahren.

 380 HM

 93 km

67


-Rennrad-Opening-Woche So 2 Kalterer See Tour (medium)

Sonntag, 10. April 2011 (10.00 Uhr) Länge: 120 km

HM: 650 m

Fahrzeit: ca. 5 h

Strecke: Naturns – Marling – Lana – Apfelradweg – Unterrain – St. Pauls – Kalterer See – Auer – Etschdammradweg Lana Von Naturns (554 m) startet unsere Tour und wir fahren bergab nach Algund. In Algund überqueren wir die Hautstraße und fahren über welliges Gelände nach Marling. Über Marling und Tscherms gelangen wir nach Lana, der größte Obstbaugemeinde Südtirols. Von Lana geht’s weiter dem Apfelradweg entlang, in Richtung Bozen, bis zur Ortschaft Unterrain. Nun erwartet uns der Anstieg nach St. Pauls. Im Dorf angekommen genießen wir bei der Durchfahrt von St. Pauls und St. Michael (Eppan) den Anblick der alten Weindörfer. Nun führt uns unsere Tour bergab zum Kalterer See, dem Weinanbaugebiet Südtirols. Wir umrunden den See und gelangen nach Auer, dem Wendepunkt unserer Tour. Über dem Etschdammradweg gelangen wir wieder zurück nach Lana. Von Lana führt uns die Straße weiter nach Tscherms und Meran. Wir fahren durch die Kurstadt Meran und gelangen nach Algund, hier beginnt die letzte Steigung unserer Tour, hinauf bis Töll. Von Töll haben wir noch die letzten Kilometer zum ausradeln bis Naturns.

 650 HM

 120 km 68


-Rennrad-Opening-Woche So 3 Kalterer See Tour XXL

Sonntag, 10. April 2011 (10.00 Uhr) Länge: 119 km

HM: 850 m

Fahrzeit: ca. 5 h

Strecke: Naturns – Marling – Lana – Apfelradweg – UnterrainSt. Pauls – Kalterer See – Kojotenpass – Pfatten  – Etschdammradweg Lana – Naturns Von Naturns (554 m) startet unsere Tour und wir fahren bergab nach Algund. In Algund überqueren wir die Hauptstraße und fahren über welliges Gelände nach Marling. Über Marling und Tscherms gelangen wir nach Lana, der größte Obstbaugemeinde Südtirols. Von Lana geht’s weiter dem Apfelradweg entlang, in Richtung Bozen, bis zur Ortschaft Unterrain. Nun erwartet uns der Anstieg nach St. Pauls. Im Dorf angekommen genießen wir bei der Durchfahrt von St. Pauls und St. Michael (Eppan) den Anblick der alten Weindörfer. Nun führt uns unsere Tour bergab zum Kalterer See, dem größten Weinanbaugebiet Südtirols. Wir fahren am See entlang und bei Klughammer beginnt die kleine Steigung hinauf zum Kojotenpass. Nach einer kurzen Abfahrt gelangen wir hinunter nach Pfatten und über den Etschdammradweg fahren wir wieder zurück nach Lana. Von Lana führt uns die Straße weiter nach Tscherms und Meran. Wir fahren durch die Kurstadt Meran und gelangen nach Algund, hier beginnt die letzte Steigung unserer Tour, hinauf bis Töll. Von Töll haben wir noch die letzten Kilometer zum ausradeln bis Naturns.

 850 HM

 119 km

69


-Rennrad-Opening-Woche Mo 1 Kleine Vinschgau Tour

Montag, 11. April 2011 (10.00 Uhr) Länge: 57 km

HM: 600 m

Fahrzeit: ca. 3 h

Strecke: Naturns – Latsch – Schlanders – Morter – Latsch – Tarsch – Kastelbell – Tabland – Tschirland – Plaus – Rabland – Naturns Von Naturns (554 m) starten wir unsere Tour und fahren in Richtung Vinschgau. Von Naturns fahren wir nach Kastelbell und weiter nach Latsch. Die Tour bringt uns nun nach Schlanders, und über eine kleine Steigung erreichen wir Morter. In einer Abfahrt fahren wir wieder zurück nach Latsch wo uns die nächste Steigung erwartet. Wir fahren bergauf nach Tarsch und erreichen den höchsten Punkt unserer Tour. Von Tarsch aus bringt uns die Höhenstraße wieder zurück nach Kastelbell. Wir folgen einige Kilometer dem Radweg bevor wir die letzte Steigung in Angriff nehmen. Über einen stetig steigenden Feldweg erreichen wir das kleine Dorf Tabland. Nun fahren wir bergab nach Tschirland und weiter nach Plaus und Rabland. Über den Radweg gelangen wir wieder zurück nach Naturns.

 600 HM

 57 km

70


-Rennrad-Opening-Woche Mo 2 Panoramatour Vinschgau

Montag, 11. April 2011 (10.00 Uhr) Länge: 88 km

HM: 1200 m

Fahrzeit: ca. 5 h

Strecke: Naturns – Schlanders – Laas – Schluders – Tanas – Alitz – Laas – Schlanders – Naturns Von Naturns (554 m) starten wir unsere Tour und fahren in Richtung Vinschgau. Von Naturns fahren wir nach Kastelbell und weiter nach Latsch. Die Tour bringt uns nun nach Schlanders, dem Hauptort des Untervinschgaus. Hier beginnt die Steigung nach Laas und über die Laaser Ebene gelangen wir nach Prad und weiter nach Schluderns. Hier beginnt die Steigung nach Tanas (1580 m). Die kleine Bergstraße führt uns an der Churburg vorbei bis zum höchsten Punkt der Tour. Wir durchqueren das Bergdorf Tanas und fahren bergab nach Alitz. In einer langen Abfahrt erreichen wir Laas. Von hier führt uns unserer Tour wieder zurück nach Schlanders und weiter nach Naturns.

 1200 HM

 88 km

71


-Rennrad-Opening-Woche Di 1 Südtiroler Panorama Tour (light) Dienstag, 12. April 2011 (9.00 Uhr) Länge: 83 km

HM: 1300 m

Fahrzeit: ca. 4 h

Strecke: Terlan – Bozen – Ritten – Barbian – Waidbruck – Bozen – Terlan Von Naturns bringen uns die Bikeshuttle bis nach Terlan (ca. 30 min.). Von Terlan aus starten wir mit den Rädern in Richtung Bozen. Durch die Stadt Bozen hindurch gelangen wir nach Rentsch. Von hier beginnt die Steigung hoch zum Ritten. Wir durchfahren die Ortschaft Unterinn und bereits hier erwartet uns ein herrliches Panorama. Die Tour führt uns weiter nach Klobenstein. Hier ist der längste Anstieg des Tages geschafft. Auf einer schönen Panoramafahrt gehts nun weiter nach Lengmoos und Barbian. In Barbian fahren wir am berühmten schiefen Kirchturm vorbei und die Straße bringt uns in einer Abfahrt nach Waidbruck. Nun führt uns die Tour durch das Eisacktal wieder zurück nach Bozen. Wir durchqueren die Stadt und radeln zurück zum Ausgangspunkt nach Terlan. In Terlan verladen wir die Räder und fahren mit den Biketaxis zurück nach Naturns.

 1300 HM

 83 km 72


-Rennrad-Opening-Woche Di 2 Südtiroler Panorama Tour

Dienstag, 12. April 2011 (9.00 Uhr) Länge: 96 km

HM: 1500 m

Fahrzeit: ca. 4,5 h

Strecke: Terlan – Bozen – Ritten – Barbian – Villanders – Klausen – Bozen – Terlan Von Naturns bringen uns die Bikeshuttle bis nach Terlan (ca. 30 min.). Von Terlan aus starten wir mit den Rädern in Richtung Bozen. Durch die Stadt Bozen hindurch gelangen wir nach Rentsch. Von hier beginnt die Steigung hoch zum Ritten. Wir durchfahren die Ortschaft Unterinn und bereits hier erwartet uns ein herrliches Panorama. Die Tour führt uns weiter nach Klobenstein. Hier ist der erste Aufstieg des Tages geschafft. Auf einer schönen Panoramafahrt geht’s nun weiter nach Lengmoos und Barbian. In Barbian fahren wir am schiefen Kirchtum der Gemeinde vorbei und gelangen über welliges Gelände nach Villanders. In einer langen Abfahrt erreichen wir Klausen. Nun führt uns die Tour durch das Eisacktal wieder zurück nach Bozen. Wir durchqueren die Stadt und radeln zurück zum Ausgangspunkt nach Terlan. In Terlan verladen wir die Räder und fahren mit den Biketaxis zurück nach Naturns.

 1500 HM

 96 km 73


-Rennrad-Opening-Woche Mi Naturnser Eigenbauwein – eine Köstlichkeit Mittwoch, 13. April 2011 Start 14.00 Uhr (Treffpunkt im Hotel Lindenhof) Rückkehr 16.00 Uhr)

Mehrere fleißige Winzer bearbeiten heute die Weinberge rund um Naturns, wo vorwiegend Weißweinsorten Riesling, Weißburgunder, Silvaner und Müller-Thurgau, sowie die Rotweinsorten Vernatsch und Blauburgunder angebaut werden. Besondere Veredelungsverfahren und die Lagerung im Holzfass geben dem Wein seinen endgültigen Charakter – von dessen Güte können Sie sich bei einer Weinprobe im Weingut Falkenstein ganz einfach selbst überzeugen. Der Winzer Franz Pratzner führt uns persönlich durch sein Weingut und bei einer kleinen Verkostung erklärt er seinen besonderen Tropfen.

Der Wein ist unter den Getränken das Nützlichste, unter den Arzneien das Schmackhafteste und unter den Lebensmitteln das Angenehmste. Plutarch (50-125 n. Chr.)

74


-Rennrad-Opening-Woche Do 1 Fahrt in die Sonne (light)

Donnerstag, 14. April 2011 (9.00 Uhr) Länge: 103 km

HM: 200 m

Fahrzeit: ca. 4 h

Strecke: Frangart – Bozen – Auer – Salurn – Mezzocorona – Trient – Rovereto – Mori – Nago – Torbole Von Naturns (554 m) starten wir mit dem Bikeshuttle nach Frangart (ca. 30 min.). In Frangart (230 m) startet unsere Tour und wir fahren Richtung Bozen. Nach einigen Kilometern gelangen wir nach Salurn, der Grenze zwischen Südtirol und dem Trentino. Der Weg führt meist auf dem Etschdammradweg entlang, an den Weinanbaugebieten Mezzocorona und Mezzolombardo vorbei, nach Trient. In Trient fahren wir am Stadtrand vorbei und gelangen nach Mattarello. Nun führt uns der Etschdammradweg, vorbei an der Burg Beseno, nach Rovereto. Von Rovereto führt uns unserer Tour nach Mori und zum ausgetrockneten Loppio See. Hier beginnt die Steigung hinauf zum Passo San Giovanni (290 m). Am Passo angekommen geht’s weiter nach Nago, dem Dorf oberhalb des Gardasees. Hier genießen wir den herrlichen Blick auf den Gardasee. Es folgt eine kurze Abfahrt nach Torbole, wo wir unser Ziel erreicht haben. Der Bikeshuttle bringt uns wieder zurück nach Naturns.

 200 HM

 103 km 75


-Rennrad-Opening-Woche Do 2 Fahrt in die Sonne (medium)

Donnerstag, 14. April 2011 (9.00 Uhr) Länge: 149 km

HM: 250 m

Fahrzeit: ca. 5,5 h

Strecke: Naturns – Meran – Bozen – Auer – Salurn – Mezzocorona – Trient – Rovereto – Mori – Nago – Torbole Von Naturns (554 m) starten wir und fahren über den Radweg nach Meran. Von Meran führt uns die Tour weiter nach Bozen. Nach einigen Kilometern gelangen wir nach Salurn, der Grenze zwischen Südtirol und dem Trentino. Der Weg führt meist auf dem Etschdammradweg entlang, an den Weinanbaugebieten Mezzocorona und Mezzolombardo vorbei, nach Trient. In Trient fahren wir am Stadtrand vorbei und gelangen nach Mattarello. Nun führt uns der Etschdammradweg, vorbei an der Burg Beseno, nach Rovereto. Von Rovereto führt uns unserer Tour nach Mori und zum ausgetrockneten Loppio See. Hier beginnt die Steigung hinauf zum Passo San Giovanni (290 m). Am Passo angekommen geht’s weiter nach Nago, dem Dorf oberhalb des Gardasees. Hier genießen wir den herrlichen Blick auf den Gardasee. Es folgt eine kurze Abfahrt nach Torbole, wo wir unser Ziel erreicht haben. Der Bikeshuttle bringt uns wieder zurück nach Naturns.

 250 HM

 149 km 76


-Rennrad-Opening-Woche Do 3 Fahrt in die Sonne (XXL)

Donnerstag, 14. April 2011 (9.00 Uhr) Länge: 160 km

HM: 1500 m

Fahrzeit: ca. 6,5 h

Strecke: Naturns – Meran – Bozen – Mezzocorona – Faí della Paganella – Andalo – Molveno – Tenno – Riva – Torbole Von Naturns (554 m) starten wir und fahren über den Radweg nach Meran. Von Meran führt uns die Tour weiter nach Bozen. Nach einigen Kilometern gelangen wir nach Salurn, der Grenze zwischen Südtirol und dem Trentino. Der Weg führt uns weiter auf dem Etschdammradweg bis in die Weinanbauzone um Mezzocorona. Von Mezzocorona aus führt uns die Tour bergauf bis zur Paganella (1150 m). Von der Paganella geht’s bergab nach Andalo und weiter nach Molveno. Am bekannten Molveno See vorbei fahren wir nach Fiavé und den kleinen Pass Ballino berghoch. Nun folgt die Abfahrt nach Tenno und weiter hinab zum Gardasee nach Riva und unserem Ziel Torbole. In Torbole verladen wir die Räder und die Biketaxis bringen uns zurück nach Naturns.

 1500 HM

 160 km 77


-Rennrad-Opening-Woche Fr 1

Kleine Dolomiten Runde

Freitag, 15. April 2011 (9.00 Uhr) Länge: 75 km

HM: 1300 m

Fahrzeit: ca. 4,5 h

Strecke: Terlan – Bozen – Auer – Aldein – Weißenstein – Deutschnofen – Leivers – Bozen – Terlan Von Naturns (554 m) starten wir mit dem Bikeshuttle nach Terlan (ca. 30 min.). Von Terlan fahren wir über den Radweg bis nach Auer. In Auer beginnt die Steigung in Richtung Fleimstal. Nach ca. 7 km biegen wir links ab und fahren in stetiger Steigung nach Aldein (1220 m). Die Tour führt uns nun mit wechselnder Steigung nach Weißenstein (bekannter Wallfahrtsort) und über welligem Gelände weiter nach Deutschnofen. Von Deutschnofen gelangen wir über eine lange Abfahrt nach Leifers. Das letzte Stück der Tour führt uns wieder über den Radweg zurück nach Terlan. In Terlan verladen wir die Räder auf den Bikeshuttle und fahren zurück nach Naturns.

 1300 HM

 75 km 78


-Rennrad-Opening-Woche Fr 2 Große Dolomiten Runde

Freitag, 15. April 2011 (9.00 Uhr) Länge: 99 km

HM: 2300 m

Fahrzeit: ca. 6,5 h

Strecke: Seis – Völs – Prösels – Tiers – Nigerpass – Karerpass – Pozzo – Canazei – Sellajoch – Gröden – Panider Sattel – Kastelruth- Seis Von Naturns (554 m) bringt uns der Bikeshuttle bis nach Seis im Schlerngebiet (1000 m). Von Seis aus starten wir mit den Rädern zur Dolomitenrunde. Von Seis aus geht’s zum einradeln nach Völs und über welliges Gelände nach gelangen wir nach Prösels. Am Schloss Prösels vorbei führt uns die Tour weiter nach Tiers. Von hier beginnt die Steigung auf den Nigerpass (1630 m) und weiter zum Karerpass (1745 m). Am Karerpass angekommen sollte man das unvergessliche Panorama genießen. Auf der Dolomitenstraße geht’s nun weiter in einer Abfahrt nach Vigo di Fassa und weiter nach Pozzo. Von hier führt uns die Tour in geringer Steigung nach Canazei, wo die Steigung auf das Sellajoch beginnt. In zahlreichen Serpentinen führt uns die Passstraße hoch zum Sellajoch (2214 m), dem höchsten Punkt der Tour. In einer langen Abfahrt durch das Grödental erreichen wir St. Ulrich (1240 m), hier biegen wir ab und fahren über den kleinen Pass, dem Panider Sattel (1430 m) nach Kastelruth und weiter nach Seis. In Seis verladen wir wieder unsere Räder und der Bikeshuttle bringt uns wieder zurück nach Naturns.

 2300 HM

 99 km 79


-Rennrad-Opening-Woche Sa 1 Meraner Talkessel Tour

Samstag, 16. April 2011 (10.00 Uhr) Länge: 65 km

HM: 700 m

Fahrzeit: ca. 3,5 h

Strecke: Naturns – Algund – Marling – Lana – Tisens – Prissian – NalsLana – Naturns Von Naturns (554 m) starten wir unsere Tour und fahren nach Plaus, Rabland und Töll. Von Töll beginnt die Abfahrt nach Algund, dort überqueren wir die Hauptstraße und fahren über welliges Gelände nach Marling. Die Tour führt uns nun weiter nach Tscherms und Lana (290 m). In Lana beginnt die Steigung auf den Gampenpass. Der Gampenpass- Straße folgen wir für einige Kilometer bis zur Abzweigung nach Tisens (650 m). Wir fahren durch das Dorf Tisens hindurch und gelangen nach Prissian (620 m), dort geht’s bergab nach Nals und über den Apfelradweg zurück nach Lana. Von Lana führt uns die Tour wieder zurück nach Naturns.

 700 HM

 65 km 80


-Rennrad-Opening-Woche Sa 2 Zwei Pässe Tour

Samstag, 16. April 2011 (9.00 Uhr) Länge: 130 km

HM: 2000 m

Fahrzeit: ca. 6 h

Strecke: Naturns – Lana – Unterrain – St. Pauls – Eppan – Mendelpass – Fondo – Gampenpass – Lana- Naturns Von Naturns (554 m) startet unsere Tour und wir fahren bergab nach Algund. In Algund überqueren wir die Hauptstraße und fahren über welliges Gelände nach Marling. Über Marling und Tscherms gelangen wir nach Lana, der größte Obstbaugemeinde Südtirols. Von Lana geht’s weiter dem Apfelradweg entlang, in Richtung Bozen, bis zur Ortschaft Unterrain. Nun erwartet uns der Anstieg nach St. Pauls. Im Dorf angekommen genießen wir bei der Durchfahrt von St. Pauls und St. Michael (Eppan) den Anblick der alten Weindörfer. Nach einer kurzen Abfahrt in Richtung Kaltern zweigen wir ab auf die Mendelpassstraße. In stetiger Steigung führt uns die Mendelpassstraße zur Passhöhe auf 1370 m. Nun führt uns die Straße bergab nach Ronzone und weiter nach Fondo. Von Fondo führt uns die Tour, bergauf zurück zum Gampenpass. In einer langen Abfahrt erreichen wir Lana. Von Lana fahren wir wieder zurück nach Naturns.

 2000 HM

 130 km

81


-Rennrad-Opening-Woche Unsere prominenten Begleiter durch die Woche Oscar Camenzind ist im Alter von 25 Jahren verhältnismäßig spät ins Profimetier eingestiegen. 1996 beendete Oscar Camenzind seine erste Tour de France in den Farben von Panaria im 36. Rang. Im gleichen Jahr war der Innerschweizer an den Straßen-WM in Lugano Edeldomestike für den späteren WM-Zweiten Mauro Gianetti und sorgte damit erstmals international für Anerkennung. 1997 – Der GP-Tell-Gesamtsieg, der zweite TdS-Schlussrang und der 12. TdF-Schlussrang von 1997 sind die Höhepunkte seines zweiten Profijahres. Dabei begeisterte vor allem die entfesselte Fahrweise Camenzinds in der Tour-de-Suisse-Etappe nach Davos die Massen. 1998 startete Ösi als Helfer von Pavel Tonkow erstmals zum Giro d‘Italia und erreichte mit dem 4. Schlussrang sein wohl bisher wertvollstes Resultat als Profi, bis er am 11. Oktober in Valkenburg, Holland, Straßen-Weltmeister wurde. Er ist damit der Nachfolger der Radlegende Ferdy Kübler, der vor 47 Jahren als letzter Schweizer Straßenweltmeister wurde. Im vom Regen geprägten WM-Rennen konnte Camenzind seinen letzten Begleiter den Holländer van Petegem distanzieren. Es war der Herbst des mittlerweile 28-jährigen Ösi. Mit dieser Form und der ausgezeichneten moralischen Verfassung gewann er auch den Saisonabschluss, die Lombardei-Rundfahrt, vor dem Holländer Michael Boogerd. 1999 gewann er die 1. Etappe der Trentino-Rundfahrt und die 8. Etappe der Tour de Suisse von Landeck nach Nauders, die auf Grund der schlechten

82


-Rennrad-Opening-Woche Witterung verkürzt worden war. Das zum Weltcup zählende Rennen „Flèche Wallone“ beendete er als guter Vierter hinter dem italienischen Sieger Michele Bartoli. An der WM in Verona, seinem großen Saisonziel, fehlte dem Titelverteidiger das Glück. Als wohl stärkster Fahrer im Feld erreichte er „nur“ den sechsten Schlussrang. Auch im Jahr 2000 startete Oscar Camenzind wieder in den Farben von LAMPRE-DAIKIN. Sechs lange Jahre hatte es gedauert, bis endlich wieder ein Schweizer die TOUR DE SUISSE gewann. In dieser Saison erreichte Ösi ein Dutzend Top-Ten-Platzierungen, darunter ein vierter Rang in einer Vuelta-Etappe und ein siebter Rang im Weltcup-Rennen von Zürich. An der WM in Plouay mitschte er wieder bis am Schluss vorne mit und wurde Sechzenter. 2001 war das letzte Jahr in den LAMPRE-Farben. Eine gute Klassierung im Weltcup und wenn möglich die Tour de Suisse wieder zu gewinnen, waren die diesjährigen Ziele. Mit dem großartigen Sieg bei Lüttich - Bastogne - Lüttich reichte es im WC zum ausgezeichneten 7. Schlussrang. Mehr lag nicht drin, weil ein Drüsenfieber-Virus Oscar zum vorzeitigen Saisonende nach der Vuelta zwang. Die Wiederholung des Tour de Suisse Sieges wurde im Aufstieg zum Gotthardpass vereitelt. Als Trost blieb der Sieg in der Schlussetappe der Schweizer Rundfahrt. 2002 war das erste Jahr bei PHONAK Hearing Systems. Schon die Mittelmeer Rundfahrt brachte die ersten Top Ten Platzierungen der Saison und bei der Murcia Rundfahrt stand Oscar bereits wieder auf dem Podest. Dann folgte ein

83


-Rennrad-Opening-Woche Rückschlag: Gesundheitliche Probleme zwangen Camenzind zu langem Nichtstun. Erst im Herbst konnte der Innerschweizer wieder ins Renngeschehen eingreifen. Aber Stürze verhinderten sowohl bei der Burgos Rundfahrt, bei der Vuelta und bei der WM in Zolder bessere Platzierungen. Saison-Höhepunkte waren 2002 der Gesamtsieg bei der Sachsen-Rundfahrt, der 2. Rang bei Mailand-Turin und der 3. Platz bei der Lombardei-Rundfahrt. 2003 zählt Oscar Camenzind eher zu jenen Jahren, die er schnell vergessen möchte. Nach gutem Training und ansprechenden Resultaten anfangs Jahr startete er in mit Ambitionen in die Frühjahrsklassiker. Aber schon bei der Flandern-Rundfahrt warf ihm ein Fahrer eine Regenjacke ins Vorderrad. Spitalaufenthalt mit Rückenverletzungen und eine mehrwöchige Pause mit nachfolgendem Neuaufbau der Form waren die Folge. Die Tour de Suisse beendete Ösi trotz Helferdiensten auf dem beachtlichen 15. Rang. Auf die Weltmeisterschaft hin hatte er sich wieder eine Super-Form antrainiert, was die vielen guten Klassierungen bei der ZüriMetzgete (7.) und den WM-Vorbereitungsrennen in Italien zeigten. Die größte Enttäuschung dieses Jahres war der Sturz an der WM in Hamilton kurz vor dem Ziel. Statt eines Podestplatzes gabe nur Schürfungen und Prellungen und Tränen. 2004 sollte für Ösi wieder einmal ein erfolgreiches Jahr werden. Die Klassiker, Tour de Romandie, Tour de Suisse, die Olympischen Spiele in Athen und die Straßen-WM in Verona wurden als Saisonziele deklariert. Bis Mitte Jahr schauten

84


-Rennrad-Opening-Woche immerhin 6 TopTen-Platzierungen heraus. In Erinnerung bleibt sicher der Sprint gegen Jan Ullrich in der 1. Etappe der Tour de Suisse, den der Deutsche nur ganz knapp für sich entscheiden konnte. An dieser Niederlage hatte Ösi aber mehr zu beißen, als man von ihm gewohnt war ... Am 10. August 2004 erklärte Oskar Camenzind seinen Rücktritt vom Profi-Radsport. www.oscar-camenzind.ch

85


-Vorschau 2012 Vorschau auf die 6. Storck - Rennrad-Opening Woche 2012 von Sa. 24.03. bis So. 01.04.2012 Oscar Camenzind, geboren am 12.09.1971 Karriere: Anfänger (1986/1987), Junior (1988/1989), Amateur (1990), Elite-Amateur bei GS Cilo Wenger (ab April 1990), bei GS Mazza (1991/1992, beim VC Lugano (1993/1994), bei Nippon Hodo (Japan, 1995), Profi bei GS Panaria-Vinavil (1996), bei Mapei-GB (ab 1997), Mapei-Bricobi (1998), Schweizer Straßenweltmeister (1998) Lampre-Daikin (1999,2000,2001), PHONAKHearing Systems (2002,2003,2004) Rainer Popp, geboren am 31.05.1960 Karriere: Radsport seit 1981, Wettkampf seit 1985, Extremsport seit 2001 Marathon Weltmeister 2001/2002/2003, Alpencupsieger 1999, VizeWeltmeister Ultra Marathon (1.000km) 2005, 43-facher Marathon Sieger Claudio Bignotti, geboren am 13.06.1967 Profi-Masseur der Quick-Step Mannschaft (Paolo Bettini, Tom Boonen …) Seit 10 Jahren im Profi-Rennsport als Betreuer, Masseur und Physiotherapeut tätig und seit 3 Jahren bei der Quick-Step Mannschaft unter Vertrag.

86


-Vorschau 2012 Saisonstart mit dem Schweizer Straßenweltmeister Oscar Camenzind und dem dreimaligen deutschen Langstreckenweltmeister Rainer Popp • 6 Biketouren in jeweils 2 unterschiedlichen Leistungsgruppen • Mittwoch Ruhetag mit Kellereibesichtigung • Bei genügender Teilnehmerzahl auch 3 Leistungsgruppen • Testimonials fahren alternierend in den einzelnen Leistungskategorien mit • Täglich abendliches Briefing und Tourenvorstellung Oscar Camenzind mit • Oscar Camenzind gibt uns Klaus und Siegi Tipps & Tricks zum richtigen Rennradfahren in der Gruppe • Testcenter (von 8.30 bis 9.30 Uhr und von 17.00 bis 18.30 Uhr) mit Laufrädern, Rahmen, Bekleidung, etc. • Tägliche Betreuung durch unsere geprüften Bike-Guides und die Hotelchefs • Pro Tour ein Begleitfahrzeug mit Brötchen, Bananen, Energieriegeln und Säften • Täglich Shuttledienst für Biker und Räder • Täglich Trainings- und Techniktipps • Roadbook mit Höhenprofilen und Streckendaten • Quick-Step-Profi Claudio Bignotti massiert (exklusiv) 87


Genussradfahren

88


Genussradfahren Genussradfahren – Bikerevier Speziell der flache Talboden zwischen dem Reschenpass und Meran, mit seinen Apfelgärten und umrahmt von einem Bergpanorama erster Klasse, eignet sich super zum Genussradeln. Ohne nennenswerte Steigungen verläuft dort das schönste Teilstück der Via Claudia Augusta. Die Kombination Bahn und Bike mit dem Vinschgerzug macht entlang dieser Traumstrecke zwischen dem Reschenpass und Meran auch größere Radtouren möglich. Ebenso werden Sie der Radweg in das urige Passeiertal oder auch mal eine Tour an den Montiggler oder Kalterer See begeistern. Auch hier kann die Bahn zur Rückfahrt genützt werden. Aktiv sein mit der ganzen Familie, unterwegs eine - oder mehrere - gemütliche Pausen zur Erholung und Stärkung einlegen, die kulturellen Schätze der geschichtsträchtigen Umgebung erkunden – das ist Bike-Genuss pur. Auf den nächsten Seiten finden Sie eine kleine Auswahl der schönsten Genuss-Touren in und um Naturns. Details dazu erhalten Sie in den Mitgliedsbetrieben der Ötzi-Bike-Academy.

89


Genussradfahren Bike-Shuttle von Naturns bis nach Graun am Reschensee (April – Mitte November)

NEU

Jeden Dienstag von Ostern bis November und jeden Donnerstag von Juni bis Oktober, bringt sie ein komfortabler Reisebus, mit Ihrem Fahrrad im Anhänger, nach Graun am Reschensee! Genießen Sie anschließend individuell eine herrliche Panorama-Bike-Tour entlang des „Vinschger Radweges“, vorbei an zahlreichen kunsthistorischen Stätten und durch weitläufige Obstplantagen. Wer selbst kein Rad besitzt, kann sich direkt vor Ort bei den Fahrradfachgeschäften oder bei den Fahrradverleihen der Vinschgerbahn ausleihen. Die Gesamtstrecke von Reschen bis Naturns beträgt rund 65 km, dabei haben Sie aber immer die Möglichkeit, die Tour unterwegs abzubrechen und mit der Vinschgauerbahn nach Naturns zurück zu kehren. Kosten für den Bike-Shuttle: Glurns: Erwachsene e 10,00, Kinder e 7,00; Graun am Reschensee: Erwachsene e 15,00, Kinder e 12,00. Kinder bis 6 Jahre gratis. Treffpunkt: ab 9.45 Uhr beim Parkplatz am Friedhof, Abfahrt um 10.00 Uhr, Anmeldung: Prokulus Reisen – Schupfer, Bahnhofstraße 20, Tel. +39 0473 668058 bzw. Tourismusbüro Naturns Tel. +39 0473 666077. 90


Genussradfahren (E-Bikes) E-Bikes Erfahren Sie Sehenswürdigkeiten, die schönsten Aussichtspunkte und kulturelle Highlights der Regionen Meranerland und Vinschgau mit dem Elektrofahrrad. Optimal ausgebaute Radwege bringen Sie mitten in die Natur, zur gewünschten Einkehr oder zum nächsten kulturellem Highlight. Mieten Sie sich ein sogenanntes E-Bike und kommen in den Genuss dieses völlig neuen Fahrgefühls. Haben wir Ihr Interesse geweckt! Jeden Montag um 15.00 Uhr bietet die Ötzi-Bike-Academy eine kleine Einschulung zum Thema „E-Bike“ mit anschließend kleiner Übungstour. Infos und Anmeldung an Ihrer Rezeption oder telefonisch unter +39 347 1300 926

Neu 2011: E-Bikes

NEU 91


Genussradfahren (E-Bikes) Biken zwischen Bergen und Seen – Burgen und Schlössern – auf Entdeckungsreise mit dem E-Bike in Südtirol Wer nicht über die trainierten Beinmuskeln eines Radsportlers verfügt, muss nicht unbedingt auf das Auto zurückgreifen. Ein Erlebnis der besonderen Art bietet das Elektrofahrrad oder E-Bike. Ohne große Mühen können mit diesem weite Strecken genussvoll zurückgelegt werden. E-Biken bedeutet Radfahren mit Genuss. Dabei geht es nicht um die Zeit die man für eine Strecke benötigt, und auch nicht um die Kilometer die man dabei zurücklegt. Das Wichtigste beim E-Biken ist das Wohlbefinden beim Erkunden der alpinen Landschaft und dies auf eine umweltfreundliche Weise. Das Gebiet um Meran bietet mit seinen vielen Radwegen den Genussradlern eine perfekte Möglichkeit sich fernab von Straße und Verkehr sich von Ort zu Ort zu bewegen. Sie radeln vorbei an mittelalterlichen Städten, herrschaftlichen Burgen, idyllischen Dörfern, Wiesen, Seen, Wäldern und Obstplantagen, stets begleitet vom beruhigenden Rauschen der Etsch.

92


Genussradfahren (E-Bike-Woche) 7.–14. Mai 2011 +15.–22. Oktober 2011 Genießen Sie eine E-Bike-Woche der Superlative mit der Ötzi-Bike-Academy. Vom 07.05. bis 14.05.2011 und vom 15.10. bis 22.10.2011. • 3 geführte E-Bike Touren mit einheimischen Guide über die Woche, begleitet von den Bikeguides der Ötzi-BikeAcademy • Kostenlose E-Bikes zum probieren • E-Bike Einschulung am ersten Tag • Foto-CD mit den Highlights der E-Bike Touren Programm der Woche: MO

Einschulung zum Thema E-Bike und anschließend eine kleine E-Bike-Tour rund um Meran

MI

E-Bike-Tour in den Vinschgau

FR

E-Bike-Tour zum Kalterer See

Wochenpaket: Preis 120,00 e für die Wochenpauschale in einem unserer Partnerbetriebe zzgl. Unterkunft (E-Bike inklusive) Einzelne E-Bike Tour in der Woche: NEU Preis 55,00 e (E-Bike Miete inklusive) 93


Genussradfahren Touren 1 Naturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (525 m) –

Naturns (554 m)

 20 HM

 11 km

Länge 11 km

HM 20 m

2 Naturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (525 m) –

Naturns (554 m) – Staben (554 m) – Tschars (600 m) – Kastelbell (577 m) – Staben (554 m) – Naturns  150 HM

 30 km Länge 30 km

94

HM 150 m


Genussradfahren Touren 3 Naturns (554 m) – Staben (554 m) – Tschars (600 m) –

Kastelbell (577 m) – Latsch (639 m) und retour

 150 HM

 25 km Länge 25 km

HM 150 m

4 Naturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (525 m) –

Töll (508 m) (508 m) – Algund (350 m) (350 m) – Meran (312 m) und mit der Vinschger Bahn zurück nach Naturns  50 HM

 14 km

Länge 14 km

HM 50 m

95


Genussradfahren Touren 5 Mit der Vinschgerbahn nach Mals. Mals – Glurns

(907 m) – Schluderns (919 m) – Prad am Stilfserjoch (913 m) – Tschengls – Laas (869 m) – Göflan (732 m) – Morter (729) – Latsch (639 m) –Kastelbell (577 m) – Tschars (600 m) – Staben (554 m) – Naturns  200 HM

Länge 46 km

HM 200 m

 46 km

Hofschank Brandhof 1.044m Unser Hofschank mit eigener Käserei liegt am Nörderberg  mit einem herrlichen Blick auf Naturns und das Vinschgau. Wir servieren  Ihnen Ganztägig Typische Südtirolische Spezialitäten, wie zum Beispiel Kaiserschmarrn,  verschiedene  Knödelarten, hausgemachte Kuchen, Speck, Käse und Säfte aus eigener Produktion. Besonders  zu empfehlen ist unsere erfrischende Fruchtbuttermilch. Jeden Mittwoch von April bis Oktober um 12.30 Uhr Verkostung des hauseigenen Käses. Sehenswert ist unser kleine Kirchlein zum heiligen Patrick aus dem 19 Jh direkt neben dem Hof.

Eigene Käserei! Radtour:

1044 m

520 HM

554 m

Fam. Gerstgrasser • Nörderberg 51 • I-39025 Naturns • Samstag Ruhetag Tel. 0473 668225 oder 339 4518660 • Ostern bis Ende Oktober geöffnet hofschank.brandhof@gmail.com

96


Wissenswertes Qualitätsgarantie der Mitgliedsbetriebe Als Biker haben Sie ganz spezielle Wünsche an Ihre Gastgeber. Alle Partnerbetriebe der Ötzi-Bike-Academy erfüllen eine Reihe von Kriterien, welche diese Wünsche sicherlich erfüllen: • Bikekompetenter Ansprechpartner im Hotel • Wöchentliche Bikeinfos in Ihrem Hotel/Camping mit einem Vertreter der Ötzi-Bike-Academy und Hilfestellung bei der individuellen Routenplanung • Zusätzliche Informationen erhalten Sie direkt an der Bikeschule von Montag bis Freitag von 8.30 bis 9.30 Uhr • Bike-Infothek, Bikerecke im Haus • 20 beschriebene MTB-Touren mit Kartenmaterial • Abgesperrter Fahrradraum mit Aufhängung für Ihr Rad • Radverleih bestens gewarteter Bikes und Leihhelme im Haus, zudem Leihräder der Marke Focus beim Partnergeschäft Ötzi-Bike-Shop • Bike-Montageständer, Werkzeugbox, Pumpen und Flickzeug – schwierige Reparaturen im Ötzi-BikeAcademy Partnergeschäft möglich • Waschplatz mit Schlauch und Schwamm für Ihre Räder • Einrichtung zum Trocknen von Bikebekleidung • Wäscheservice innerhalb 24 Stunden gegen Bezahlung • Bikerverpflegung mit Powerriegeln, Traubenzucker, usw. • Verbandsmaterial an der Rezeption

Nähere Infos und Angebote der Mitgliedsbetriebe finden Sie auf www.oetzi-bike-academy.com 97


Wissenswertes Rad/Transport Bei allen Touren wird ein Servicemobil mitfahren. Touren, deren Ausgangspunkt nicht Naturns ist, werden mit Shuttles organisiert. Verpflegung und Getränke Riegel, Getränke und Imbisse werden im Servicemobil mitgeführt. Spezielle Essenswünsche bitten wir, den Mitarbeitern im Service mitzuteilen. Medizinische Dienste Erste Hilfe und Verbandszeug sind bei jeder Tour mit im Servicemobil. • Notrufnummer: 118 Krankenhaus Erste Hilfe: Tel. +39 0473 263029 • Arztambulatorium Naturns: Dr. März/Dr. Hilpold Tel. +39 0473 667247 Dr. Andres Tel. +39 0473 667939 • Apotheke, Bahnhofstraße, +39 0473 667136

Notruf

98


Wissenswertes Helmpflicht Ohne Ausnahme besteht zu jedem Zeitpunkt Helmpflicht. Der Helm muss den anerkannten Sicherheitsbestimmungen DIN-Norm 33954, der SNELund/oder ANSI-Norm entsprechen und der Kopfgröße des Teilnehmers angepasst sein. Helme können auch in den Partner-Hotels ausgeliehen werden. Straßenverkehrsordnung – Wichtige Hinweise • Die Touren finden auf öffentlichen und nicht abgesperrten Strecken statt. Alle Fahrer müssen daher zu jedem Zeitpunkt die Straßenverkehrsordnung streng beachten. • Grundsätzlich gilt das Rechtsfahrgebot. Kurven dürfen unter keinen Umständen geschnitten werden. • Es gilt zu jedem Zeitpunkt das Gebot der Rücksichtsnahme, Sportlichkeit und Fairness unter den Teilnehmern. • Es ist dem Können entsprechend zu fahren, alle Streckenabschnitte, besonders aber die unübersichtlichen, sind mit größtmöglicher Vorsicht zu befahren und es ist zu jedem Zeitpunkt die Bremsbereitschaft, insbesondere in den Abfahrten, aufrecht zu halten. • Achtung: Die Straßen sind öffentlich und nicht für die Rennrad-Opening-Touren gesperrt. Gegenverkehr ist wahrscheinlich. Andere Teilnehmer sind auf Gefahren stets aufmerksam zu machen. • Geschlossene Bahnübergänge dürfen unter keinen Umständen gequert werden. 99


Wissenswertes Teilnahmebedingungen An Mountainbike und Rennradtouren beteiligt sich der Gast auf eigene Gefahr. Alle Teilnehmer an unseren Technikkursen, Touren und Veranstaltungen haben sicherzustellen, dass sie eine gültige Unfallversicherung haben, welche die Folgen eines möglichen Unfalls deckt. Ebenso ist eine gültige Haftpflichtversicherung, welche Schäden, die sie Dritten zufügen könnte, erforderlich. Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer aufgrund technischen Mangels ihrer Sportgeräte oder bei grob fahrlässigem Verhalten von der Tour auszuschließen. Bei unseren Touren bewegen wir uns großteils auf nicht befestigten Radwegen. Es ist daher immer auf Sicht zu fahren und die Schwierigkeit einzelner Passagen mit Eigenverantwortung einzuschätzen und bei Bedarf abzusteigen und das Rad zu schieben. An Ausrüstung benötigen Sie den Wetterverhältnissen angepasste Bikebekleidung. Es besteht Helmpflicht für alle Teilnehmer. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre können nur in Begleitung der Eltern an den Touren teilnehmen. Kein Teilnehmer darf die Gruppe ohne vorherige Verständigung des begleitenden Guides verlassen. Dieses Roadbook wurde mit größter Sorgfalt und Präzision (GPS-Messung) hergestellt. Dennoch können wir keine Gewähr für absolute Richtigkeit der Kilometer- und Höhenangaben geben. Kurzfristige Änderungen der Route wegen Witterungseinflüssen, Baustellen oder ähnlichem behalten wir uns vor. 100


Wissenswertes

Helmuth Pircher

Tel. +39 348 4984756

info@residence-etschgrund.com

Bike- und WanderShuttle Gepäcktransport Fahrten jeglicher Art In- und Auslandsfahrten

Walter Platzgummer Tel. +39 335 6523230

shuttle-platzgummer@rolmail.net

Tel. +39 320 311 45 52 www.bikeshuttle.it – info@bikeshuttle.it 101


Trainings-Tagebuch Sonntag Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Hรถhenmeter: Montag Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Hรถhenmeter: Dienstag Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Hรถhenmeter: Mittwoch Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Hรถhenmeter: 102


Donnerstag Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Hรถhenmeter: Freitag Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Hรถhenmeter: Samstag Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Hรถhenmeter: Notizen

103


s

au

Pl

u

al

S

RN

NA TU

st

al

hn

Sc

a d

an

bl

Ra

M 端 Kufstein nchen Innsbruck

Foto: MTS Moser Foto, Mario Gerko van der Graaf - Satz und Druck von Fliridruck - Meran

Trento Verona

l

lta

te l

M ar

Vinschg


Ötzi Bike Academy Roadbook 2011