Page 1

Zeig Zunge mit OCB. Zum Wettbewerb geht‘s auf Seite 14.

Ausgabe #5, 06/13

Einen Handkuss für unser hinreissendes Covergirl Ines. Doch das ist nicht die einzige Belohnung. Was es sonst noch gibt und wie auch du vielleicht schon bald unsere Front zierst, erfährst du auf Seite 5.

Digital knutscht Print, rawwwrrr.

„Ich höre meine Musik nur auf Vinyl.“ Und wir lesen unser Internet am liebsten auf Papier. 1


Grillsaison!

Bei Sonnenbrand (natürliche Sonne, Höhensonne, Solarien) und kleinflächigen Hautverbrennungen 1. Grades. Similasan Sommer- und Reiseprodukte sind schweizweit erhältlich in Apotheken und Drogerien. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. Similasan AG | www.similasan.com 2


Inhalt

FTW WTF

Inhalt

FML

LMAO

Meanwhile In

Lookbook

Coming Soon

Omnomnom

Wobischwasmachsch

LikeMag #5 Ju LikeMag #5 Juni 2013 LikeMag #5 Jubelposen im Badminton LikeMag #5 Julia Roberts Zahnpflegeprodukte Inhalt 3 Plapperazzi & Impressum 4-5 Was berühmte Daumen grad so tippen.

FTW For the Win!

6-8

Superduper Sachen, so weit das Auge blickt.

Anzeige Similasan 9 WTF What the fuck?! 10 - 13 Einmal Crazytown retour, danke!

FML Fuck my life!

14 - 16

Wir sind gekommen um zu jammern.

Anzeige Orange 17 LMAO Laughing my ass off 18 - 20 Oder wie Nelson sagen würde: „Ha ha!“

Anzeige Plaza 21 Meanwhile in 22 - 29 Wer will, kann diesmal eine Kapitänsmütze aufsetzen.

Lookbook 30 - 34 Zweifellos unsere anziehendste Rubrik.

Anzeige LikeMag Abo 35 Coming Soon 36 - 38 Wo tönt die beste Musik? Wo flimmern die dollsten Filme? Hier.

Anzeige Nature Addicts 39 Omnomnom 40 - 41 Hemmungsloser Foodporn. Alle Diätköche: schnell weiterblättern.

Wobischwasmachsch

42 - 43

Ring(tone) frei zum Schlagabtausch der Smartphones.

Litterbox 44 Gratis in jeder Ausgabe: ein Mini-Zoo zum Ausschneiden.

LikeParty 45 Neue Ausgabe? Hoch die Tassen! Wo und wann, erfahrt ihr hier.

Newsfeed Update 46 In den Worten von Charles Clerc: „Und zum Schluss noch dies...“

Anzeige Brack 47 Anzeige Postfinance 48

3


PLAPPERAZZI Tweets

LikeMag @LikeMagNews Heft Nummer 5 geht diese Woche in den Druck! Damit gibt es jetzt mehr LikeMag Ausgaben als Kardashian Geschwister, huzzah! 03/06/2013 12:23

LikeMag Impressum

5

AUSGABE

06/13

DATUM

50‘000

AUFLAGE

Luca Hänni @haenni_luca Guten morgen meine Fännis:)) jeeh es geht ab zum ZDF Fernsehgarten;) wer ist dabei?;) love you 11/05/2013 08:52

LikeMag @LikeMagNews Liebe Kinder, gebt die Fernbedienung euren Grosseltern. Die wissen, auf welchem Kanal man das ZDF findet. @luca_haenni 11/05/2013 09:14

Katy Perry @katyperry Sometimes it takes me weeks, month, years to write a song and then sometimes...God gives it to me in a moment. Oh, I love this moment. 03/05/2013 18:44

LikeMag @LikeMagNews Gott schreibt Songs wie „California Gurls“? Vielleicht sollte er sich wieder vermehrt dem Gartenbau und der Tierzucht widmen.@katyperry 03/05/2013 18:58

BIRDMAN @BIRDMAN5STAR Welcome@ParisHilton to tha Family.RichgangRichgirl.YMCMB 22/05/2013 12:07

LikeMag @LikeMagNews Ein neues Album von Paris Hilton? Dann lag der Inka-Kalender ja doch nur knapp 5 Monate daneben. @BIRDMAN5STAR 22/05/2013 12:22

4

Vermarktung Mediabox Eichstrasse 25 8045 Zürich Telefon 044 205 50 20 contact@mediabox.ch Verlag LikeMag AG Lindenhof 6 6060 Sarnen Telefon 044 660 90 44 welcome@likemag.ch Redaktion Michael Rechsteiner Eichstrasse 25 8045 Zürich Telefon 044 205 50 20 michael@likemag.com Webseite Amazee Labs Technoparkstrasse 1 8005 Zürich Telefon 044 271 13 14 welcome@amazeelabs.com

Modelagentur LOOK Model Agency Rosenbergstrasse 10 9000 St. Gallen Telefon 071 245 45 66 info@lookmodels.ch


Tweets LikeMag Joan Rivers @Joan_Rivers Snooki has created a line of sunglasses for kids. They‘re perfect for her son to wear when he figures out his mother is Snooki. 22/05/2013 11:25

LikeMag @LikeMagNews Fotos vom grauen Himmel zu posten, macht das Wetter auch nicht besser. Sonst würden wir das auch mit Bildern von unseren Kontoauszügen tun. 29/05/2013 14:58

Ricky Gervais @rickygervais „@MTVNews: Beyoncé, Rihanna & Katy Perry send prayers to #Oklahoma #PrayForOklahoma“ I feel like an idiot now...I only sent money. 21/05/2013 21:51

Taylor Swift @taylorswift13 That moment when you buy scissors and then you try to open them but you can‘t because you DON‘T HAVE SCISSORS. 23/05/2013 17:52

LikeMag @LikeMagNews Mit Scheren ist es wie mit boyfriends: Die alte erst wegschmeissen, nachdem die neue zur Hand ist. @taylorswift13

Manual

Web 2.0 zum Anfassen: LikeMag ist das erste interaktive Social Media Printmagazin. Seine Autoren? Die ganze Welt. Über die Website www.likemag.com kannst auch du deine Bilder, Gedanken und Storys hochladen und die Beiträge von anderen kommentieren. Die besten Eingänge werden täglich auf der Facebook-Fanpage und monatlich im Printmagazin veröffentlicht. Für jeden deiner abgedruckten Artikel drücken wir nochmals ab. Nämlich CHF 50.-- in deine Tasche. Auch Covergirls haben es selber in der Hand. Einfach dich mit dem Smartphone vor dem Spiegel abknipsen, uns einsenden und vielleicht findest du dich schon bald auf der Titelseite wieder und um CHF 200.-- reicher. Unter allen Einsendungen verlosen wir ausserdem gemeinsam mit der LOOK Model Agency ein professionelles Fotoshooting.

www.likemag.com www.facebook.com/likemag.ch www.twitter.com/LikeMagNews welcome@likemag.ch

Ein LikeMag-Jahresabonnement für CHF 49.-- (10 Ausgaben) kann unter shop.likemag.ch abgeschlossen werden.

20/03/2013 17:19

TESTE DIE NEUE COBRA: Mit diesem Bon erhältst Du an der Kasse 20% Rabatt auf den regulären Alpamare Eintritt. Gültig für max. 4 Personen.

Umwandlung GSS-Nr. in Barco

DIE

CO BRA IST

ZURÜCK!

Gültig bis 30.06.14, ausgenommen 22.12.13 - 06.01.14, 18. - 21.04.14. Nicht kumulierbar mit anderen Vergünstigungen.

GSS Kunden-Nr. 1000913

20%

RABATT Barcode Code: mag



noch härter,

Alpamare Gwattstrasse 12 CH-8808 Pfäffikon SZ

noch spektakulärer!

www.alpamare.ch

Noch schneller,

5


FTW

For the win! Superduper Sachen, so weit das Auge blickt.

Manuel Sanchez

Während sich in unseren Städten meist irgendwelche halbnackten Kerle auf Pferden als Statuen tummeln, setzt die USA ganz anderen Helden ein Denkmal. So hat Philadelphia beispielsweise seit 1982 einen BronzeRocky. Doch selbst die Heimatstadt vom „Italian Stallion“ dürfte jetzt dann schon bald neidisch nach Detroit blicken. Dort entsteht nämlich ein drei Meter grosser RoboCop. Dave Bing, Bürgermeister der heruntergekommenen Motor City hatte die Idee einst abgewatscht. Doch dank Kickstarter brachten Fans weit mehr als die benötigten $50‘000 auf um das Projekt zu realisieren. Jetzt gibt es erste Resultate zu bestaunen. Hier sehen wir den Prototypen, der demnächst in Bronze gegossen wird. Der fertige Koloss soll dann entweder am Campus der Wayne State University oder auf einem Grundstück im Roosevelt Park zu bestaunen sein. Würde mich auf alle Fälle nicht wundern, wenn sich danach Detroits Verbrechensrate halbiert. 19. Mai um 15:02

Michael Müller

Strassenmusiker Level: 100. 23. Mai um 12:02

89 Personen gefällt das.

72 Personen gefällt das.

Alex Walker

Ein Prachtskerl. Da kriegt selbst die Freiheitsstatue weiche Knie. Apropos: War nicht mal ein Remake von „RoboCop“ geplant? 19. Mai um 15:29

LikeMag

Nicht nur geplant, sondern bereits abgedreht und für 2014 in die Kinos geplant. Mit dabei: Samuel L. Jackson, Gary Oldman und Michael Keaton. Und Joel Kinnaman in der Titelrolle. Und nein, den kennen wir auch nicht. 19. Mai um 15:42

6

LikeMag

Seinen Selfshot bei www.likemag.com hochzuladen (oder uns per Facebook oder Mail zu schicken) lohnt sich ab jetzt noch ein bisschen mehr. Nicht nur hat man die Chance, auf dem Cover zu landen und dafür 200 Stutz abzusahnen. Unter allen Einsendungen verlosen wir jetzt auch neu in Zusammenarbeit mit der LOOK model agency (www.lookmodels.ch) ein professionelles Fotoshooting im Wert von CHF 600.--. So selfie away, you beautiful people! 3. Juni um 10:10

92 Personen gefällt das.


Alex Walker

Das Duo landet einen Volltreffer nach dem anderen. Höchste Zeit also, ihnen ein paar Zeilen zu widmen: Rhett (ohne Brille) und Link (mit Brille) zählen zu den kreativsten Köpfen, die das Internet in den vergangenen Jahren hervor gebracht hat. Bekannt wurde das Duo, das sich bereits in der Grundschule kennenlernte, durch trashige LowBudget-Werbespots für lokale Kleingeschäfte wie Autogargen und Chirpraktiker.. Ganz neu ist ihre wöchentliche Webserie „The Mythical Show“. Also husch husch husch, ab mit euch auf ihren mit Videos vollgepackten Webauftritt www.rhettandlink.com und ihre wunderliche Welt entdecken. 21. Mai um 23:03

68 Personen gefällt das.

James Rousseau

Garagensale bei der US-Regierung: Die amerikanische Luftwaffe verscherbelt eine alte Air Force One Maschine. Das Flugzeug war zwischen 1975 bis 2005 im Dienst und hob die Ärsche von sechs verschiedenen Präsidenten in die Luft. Hier sehen wir Ronald Reagan, wie er in der Air Force One sein Handicap beim Minigolf verbessert. Für Gott und Volk versteht sich. Das Startgebot liegt bei lausigen 50‘000 Dollar. Im Coop hängen Kleinanzeigen für Ledersofas die mehr kosten. Wer mitbieten will, sucht auf www.gsaauctions.gov nach der DC9-32. Und vielleicht geht ihr dann schon bald hoch über den Wolken auf denselben Topf wie Ford, Carter, Reagan, Bush, Clinton und Bush Junior. 19. Mai um 19:20

58 Personen gefällt das.

Beat Sommer

Wow. Was für ein Schnäppchen. Und bei den aktuellen Flugzeugticketpreisen, hätte man das Geld nach 20 Strecken bereits schon wieder drin. 19. Mai um 19:49

Alex Walker

Kaum hat George Lucas „Star Wars“ an Disney verschachert, bricht bei Micky Maus der Tinitus aus aufgrund all der Kassen, die aus jeder Ecke klingeln. Der neuste Clou: Im Disney World Freizeitpark in Florida können Fans ihr Gesicht scannen lassen, damit dieses dann in der Option „Gefangen in Karbonit“ zu einem Dekofigürchen verarbeitet wird. Da der Vorgang doch etwas komplizierter ist, als eine Knarre im 3D-Drucker auszuprinten, erfolgt die Zustellung aber erst nach zirka sieben Wochen. Auch egal. Wer wollte sich nicht schon immer sein schmerzverzerrtes, in Karbonit gefrorenes Gesicht auf dem Nachttisch stellen? 21. Mai um 11:02

49 Personen gefällt das.

Steven Zaugg

Endlich rechtzeitig ein Geschenk für den nächsten Muttertag! 21. Mai um 11:32

7


FTW

Endlich können wir unser MS-Paint-Kurswissen anwenden.

LikeMag

Angenommen, man sieht den Eurovision Song Contest als die Chance für ein Land, die eigene Kultur und den Sinn für Zeitgeist einem 120 Millionen Publikum zu präsentieren, dann hat der Auftritt von Takasa mehr dafür getan, Europäer aus der Schweiz fernzuhalten als die Ventilklausel des Bundesrats. Ungeachtet dessen, welcher Armee die sechs tapfer aufspielenden Strassenmusikanten angehören, ihr Auftritt und Aussehen versprühte den zerknitternden Charme eines angstschwitzenden Bibelverkäufers. Europa hat unser Türklingeln vernommen, durchs Guckloch geschaut und uns die Türe vor dem Latz zugeknallt. Doch gleichzeitig müssen sich die Leute auf den Sofas von Island bis Israel fragen: Die Schweizer? Das sind doch mittlerweile noch die einzigen, die etwas Geld übrig haben. Und dann schicken die so was? Selbst Armenien, wo scheinbar gerade erst Nickelback entdeckt wurde, fackelte ein kleines Feuerwerk ab und schaffte es ins Final. Die Delegation aus Griechenland ist wahrscheinlich auf einem Esel nach Malmö geritten und ernährte sich auf der Reise von Grasbüscheln und Brunnenwasser. Trotzdem gelang ihr ein bombiger Auftritt. Nun, guter Geschmack lässt sich nicht kaufen. Gute Musiker aber schon. Bevor also das grosse Gejammer wieder darüber beginnt, die Schweiz solle nie nie nie nie nie wieder an einem ESC teilnehmen, weil eh alles doof und überhaupt, hier unsere zwei Lieblingsvorschläge zur „Blamagenverhinderung am Eurovision Song Contest 2014“. Erstens: Die Kantone kratzen das Geld zusammen, das jeden Sommer dafür draufgeht, die Strassen in der Innenstadt in Baustellen zu verwandeln. Diese Drecksrohre können auch noch ein Jahr warten. Die so gesparten Millionen geben wir dann der Beyonce, die dafür einen von Peter Reber komponierten Song singt. Der Plan birgt das Risiko, dass der Reber uns wahrscheinlich lieber seine Tochter für den Job andrehen möchte. Deshalb hier zweitens: Wir schicken die Jungs von Uslender Production, die es trotz praktisch ohne Radio-Airplay auf Platz 4 der Schweizer Charts geschafft haben und das absolut verdient. Die Balkanvotes wären uns auf sicher, ohne dass wir uns dafür allzu folkloristisch anbiedern müssten. Hat schon mal bei Deutschland geklappt, als Sürpriz 1999 den respektablen dritten Platz abstaubte. Falls uns das SF also anrufen möchte, damit wir unsere Pläne noch etwas ausführlicher erklären können: Die Telefonnummer steht im Impressum. 21. Mai um 11:02

94 Personen gefällt das.

Alex Walker

Alternativ: Gunvor feat. Jay-Z. Jeder hat eine zweite Chance verdient! 21. Mai um 11:30

Luzia von Gunten

Hauptsache, wir gewinnen nicht und müssen diesen Zirkus dann auch noch bezahlen. Der griechischen Delegation rutschte doch beim Voting bestimmt das Herz in die Hose, als sie gleich bei der ersten Schaltung zwölf Punkte bekamen. 21. Mai um 11:42

Beat Sommer

Der Titel „Bestestestestes Pissoir der Welt“ dürfte dieser Pinkelbude nicht mehr zu nehmen sein. 25. Mai um 22:04 84 Personen gefällt das.

Michael Müller

Erst jetzt wird mir klar, dass Mario die ganze Zeit in Abflussrohre abtaucht, durch die wahrscheinlich die Prinzessin ihr Geschäft runterspühlt. 25. Mai um 22:34

Beat Sommer

Wer sich ständig mit psychedelischen Pilzen vollstopft, dem dürfte das ziemlich egal sein. 25. Mai um 22:48

Alex Walker

Tiefer in der Friendzone als Mario bei Peach kann man gar nicht stecken. 25. Mai um 23:06

8


Stichtag?

Bei Hautreizungen mit Schwellungen, Juckreiz, Spannen, Schmerzen, Hitze und RÜtung, entstanden durch Insektenstiche, Quallen, Brennnesseln und andere Planzen. Similasan Sommer- und Reiseprodukte sind schweizweit erhältlich in Apotheken und Drogerien. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. Similasan AG | www.similasan.com 9


WTF

What the fuck? Einmal Crazytown retour, danke!

James Rousseau

Australiens Hauptstadt Canberra feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Und wie begeht man einen solchen runden Geburtstag? Man lässt Ballons steigen. Zum Beispiel diesen hier. „Skywhale“ nennt die Künstlerin Patricia Piccinini ihren Beitrag zu Canberras Feierlichkeiten. Wie genau ein Walfisch mit zehn Hängetitten als Frisur in Zusammenhang mit der Stadtgeschichte steht, konnte ich bis jetzt noch nicht in Erfahrung bringen. Aber wir sollten den crazy Aussies dankbar sein, dass sie 300‘000 Dollar aus der Staatskasse locker gemacht haben um dieses fantastische Ungetüm in den Himmel zu schicken. Und da soll es noch Leute geben, die über einen Frachtkran am Zürcher Limmatquai jammern. 19. Mai um 18:56 71 Personen gefällt das.

Manuel Sanchez

Im Gegensatz zum Limmatkran kann man dieses Ding aber wohl ziemlich flott an beispielsweise Richard Branson weiterverkaufen. Welcher milliardenschwere Abenteurer wartet nicht schon lange darauf, in einem Busenwalballon die Welt zu umrunden.

19. Mai um 19:15

Kerstin Amann

Hö? Nach zwei Monaten Benutzung meiner Bodylotion fällt mir zum ersten Mal dieser Aufkleber auf der Flasche auf. „Nobelpreis inspirierte Technik“?! Und dann nirgendwo ein Hinweis, auf WELCHEM Nobelpreis die Lotion basiert. Egal. Ich komme mir beim Auftragen gleich viel wichtiger vor. 23. Mai um 22:03 68 Personen gefällt das.

Alex Walker

Da gibt es ja so einige Möglichkeiten. Wie geschmeidig war Marie Curies Haut? Oder basiert die Lotion vielleicht auf Friedensnobelpreisträger Obamas Slogan „Yes, we creme?“ 23. Mai um 22:19

LikeMag

Da es jetzt nicht soooo viele Bodylotions gibt, die mit einem eigenen Nobelpreis angeben, war es nicht allzu schwer, die Details herauszubekommen. Scheinbar bezieht sich das Etikett auf die Hydra IQ Technologie, die wiederum mit dem Nobelpreis für Chemie im Jahr 2003 zusammenhängt. Die amerikanischen Molekularbiologen Peter Agre und Roderick MacKinnon entdeckten, auf welche Art Wasser und Salze aus den Körperzellen hinein- und hinaustransportiert werden und, äh, für den Rest der Erklärung müssten wir wohl selber erst den Doktor in Chemie machen. Bestimmt sind die zwei Professoren jetzt aber tierisch stolz darauf, dass ihr Lebenswerk auf Dekoltees in der ganzen Welt verschmiert wird. 24. Mai um 09:20

10

LikeMag

Wo kommen eigentlich die Babys her? Wohl kaum aus der Zellophanfolie. Die bewirken in Kombination mit Babys eher das Gegenteil. Hersteller Du Pont hielt es trotzdem für eine super Idee, sein Produkt mit einem langsam erstickenden Neugeborenen zu bewerben. Da gleichzeitig der Zweite Weltkrieg tobte, war diese Werbekampagne damals aber nur die zweitgrösste Katastrophe auf dem Planeten. Wir machen das Motiv trotzdem zu unserem Gratisinserat in dieser Ausgabe, damit es sich die Werbebüros ausschneiden und als „So nicht!“Beispiel neben die Kaffeemaschine hängen können.

28. Mai um 13:04

51 Personen gefällt das.


Kris Ott

Fans von „South Park“ wissen: Irgendwann wird unsere Zivilisation an den Rand des Untergangs geführt werden und zwar von kostümierten Riesenmeerschweinchen. Die japanische Designerin Maki Yamada scheint sich daran nicht zu stören und hat für die Nager eine Modekollektion lanciert. Na herzlichen Dank für einen weiteren Schritt in Richtung Apokalypse. Meerschweinchen-Tiaras (hätte nicht gedacht, dieses Wort jemals brauchen zu müssen) gibt es bereits für 4 Dollar, Kimonos für 12.50. Der grosse Renner sind gemäss Yamada aber momentan die Hochzeitskleider, denn scheinbar gibt es da draussen viele Menschen, die hinter verschlossenen Türen ihre Meersäulis den Bund fürs Leben schliessen lassen. Falls ihr auch zu denen gehören wollt (…warum auch immer…), Fräulein Yamadas Site findet ihr auf www.guineapigfashion.com. 18. Mai um 12:32 89 Personen gefällt das.

Alex Walker

Das wird die Inhaber von Cuddly Cavies (www.cuddlycavies.homestead.com) und The Cavy Cottage (www.thecavycottage.com.au) aber gar nicht freuen. Die hatten nämlich bis jetzt das lukrative Meerschweinchenkostüm-Business unter sich aufgeteilt. 18. Mai um 13:03

Steven Zaugg

Ich lebe in einer Welt, in der es mindestens drei Online-Fachgeschäfte für Meerschweinchenmode gibt. Oh Mann. 18. Mai um 13:15

Manuel Sanchez

Seit die NASA nicht mehr ihre Zeit mit diesen Weltraumfahrten vertrödelt, konzentriert sich das Unternehmen endlich auf die wirklich wichtigen Projekte: Pizza...in space! Mit 125‘000 Dollar finanziert die Space Agency momentan die Forschungsarbeiten an einem 3D-Printer, der es in Zukunft ermöglichen soll, essbare Pizza auszudrucken. Sollten dann mal wieder Astronauten ins All geschossen werden, brauchen diese nicht mehr Hackbraten aus der Tube zu nuckeln, sondern können sich ihre Prosciutto e Funghi mal eben schnell herbeilasern lassen. Wow. Angenommen die Idee setzt sich durch: Halloooo, Warteschlangen vor dem Arbeitsamt für Pizzabäcker/Burgerbrater/Brötchenschmierer. 24. Mai um 13:03 93 Personen gefällt das.

11


WTF

Unser missglückter Versuch einer kindergerechten Doppelseite.

James Rousseau

Hey kids! Happy nightmares! Bei diesem Schrecken in Gelb-Rot handelt es sich nicht um Stephen Kings „ES“ beim Kantinenbesuch sondern um den allerersten Ronald McDonald. Warum er eine Schachtel auf dem Kopf trägt und durch einen Becher atmet, als wäre er ein Obdachloser im Crackrausch? Schwer zu sagen. Willard Scott hielt es zumindest für eine gute Idee. Er war es, der sich 1963 das Maskottchen ausdachte und auch zwei Jahre lang in dessen Kostüm schlüpfte. Danach wurde er von McDonald‘s gefeuert weil er, ha ha, zu fett wurde. Seither wurde der Hamburger-Clown von acht weiteren Schauspielern gemimt und nur einer davon hat den Konzern wegen unethischen Arbeitsbedingungen verklagt. They‘re lovin‘ it! 1. Juni um 14:20

74 Personen gefällt das.

12


Kerstin Amann

Worst Kindergeburtstag ever? 31. Mai um 14:12

Manuel Sanchez

Gruseliges Fundstück: Im Zweiten Weltkrieg stellten die Amerikaner 1000 Stück dieser Kindergasmaske her. Walt Disney persönlich segnete das Design ab, gebraucht wurden sie glücklicherweise nie. Geschätzter Sammlerwert heute: zirka 2‘000 Dollar. 24. Mai um 17:43

81 Personen gefällt das.

Alex Walker

Hat da jemand „My Little Pony“ mit einer Tijuana Donkey Show kombiniert? Wow, pfui. 31. Mai um 14:19

52 Personen gefällt das.

Dein Extra-Moment.

Mit Swisscom xtra Festival.

swisscom.ch/xtrafestival 13


FML

Fuck my life! Wir sind gekomen um zu jammern.

James Rousseau

Alex Walker

Wie jede Religion hat auch Nutella seinen Feiertag. Seit 2007 wurde dieser jährlich am 5. Februar gefeiert. Einige Anhänger nahmen am World Nutella Day ein Bad im blubbernden Haselnussaufstrich. Andere tunkten gebratene Speckstreifen darin und frassen sich langsam in die Ohnmacht. Und wieder andere leckten es sich gegenseitig aus den Ohrmuscheln zum Song „Golden Brown“ von The Stranglers. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Der World Nutella Day wird mit sofortiger Wirkung eingestellt, wie Initiatorin Sara Rosso auf der Website www.nutelladay. com verlauten lässt. Grund ist ein Unterlassungsbrief der Anwälte von Nutella-Hersteller Ferrero. Wow. Das ist, als würde Jesus aus dem Himmel rufen, wir sollen gefälligst mit diesem Weihnachtsquatsch aufhören. 21. Mai um 15:05

Wer wie ich den Bartwuchs eines japanischen Schuljungen hat, darf aus einem weiteren Grund traurig seufzen. Nicht nur bleiben unsere Wangen glatt, während es vom Brooklyn-Hipster bis Hollywood-Beau sämtliche Kerle spriessen lassen und damit die Damenwelt in Ekstase versetzen. Jetzt ist das männliche Fressenfell plötzlich auch noch bares Geld wert. Die amerikanische Restaurantkette A&W bezahlt jedem Mann bis zu fünf Dollar am Tag, der in seinem Bart eine kleine Werbetafel anbringt. Auf www. beardvertising.com können sich potentielle Gesichtswaldträger melden und ihr Einkommen als Holzfäller/Unabomber/Vincent van Gogh Double ein wenig aufbessern. Also: Weg mit den Rasierklingen, ihr schickt sonst bares Geld in den Abfluss! 28. März um 12:20

65 Personen gefällt das.

Kurt Müller

Wie deppert. Als Weltreligion mit eigenem Feiertag würden die doch bestimmt auch Steuervergünstigungen erhalten. Macht Scientology ja auch nicht anders. Von der ganzen Gratiswerbung eh mal abgesehen. 21. Mai um 15:22

Kerstin Amann

Hm. Um mich in solchen Momenten zu trösten, greife ich normalerweise zu einem grossen Glas Nutella. Aber das würde mich jetzt wohl nur noch trauriger machen. 21. Mai um 15:35

14

75 Personen gefällt das.


LikeMag

In Berlin stand in den vergangenen Wochen die rosaroteste Baustelle der Welt. Denn die deutsche Hauptstadt kriegt hohen Besuch. Von Mai bis August wird die Kreuzung Voltaire-/Dircksenstrasse zur Puppenstube umfunktioniert und Barbie zieht für einen magischen Sommer lang in ihr lebensgrosses „Dreamhouse“ ein. Cupcake-Küchen und begehbare Schuhschränken auf 2‘500 Quadratmetern: Und wir dachten, ein singender Rettungsschwimmer wäre das schlimmste, was Berlin aus Malibu drohen könnte. Und damit auch zukünftige Generationen von „GNTM“und „DSDS“-Teilnehmerinnen gesichert sind (oh, yay…), haben die jungen Besucherinnen im Dreamhouse die Gelegenheit, in der „Fashion World“ oder auf der „Pop Star Stage“ schon mal für künftige Auftritte vor Heidi und Dieter zu üben. Feministinnen dürfte bei diesen Aussichten das Gesicht schmelzen, als hätten sie gerade mit Indiana Jones die Bundeslade geöffnet. Immerhin können sich gelangweilte Väter beim Ausflug ins Barbie Dreamhouse damit trösten, dass bei dieser Veranstaltung die Chancen auf einen barbusigen FEMEN-Protest relativ hoch sein. 17. Mai um 11:24

Alex Walker

Kaum habe ich meine VHS-Sammlung („True Romance“, „Strange Days“ und die NTSCFassung von „Boogie Nights“, die mich damals fast 70 Stutz gekostet hat!) dem Brockenhaus vermacht, kündigt sich anscheinend das Hipster ironische Comeback der Videokassette an. „Wie, du zeichnest ‚Game of Thrones‘ auf deiner HD-Box auf? Na ja, ich finde, Tyrion Lannister kommt erst auf VHS so richtig zur Geltung, aber davon verstehst du ja eh nichts.“ Ausserdem macht es einer Kassette nichts aus, wenn ich sie mit meinen popcornfettigen Finger begrabble, ganz im Gegensatz zu diesen schmierempfindlichen DVDs. 19. Mai um 22:43 51 Personen gefällt das.

LikeMag (Sponsored Story)

84 Personen gefällt das.

Manuel Sanchez

Ich nehme an, die Bude wird in den kommenden Wochen dann auch die offizielle Anschrift von Sylvie van der Vaart sein? 17. Mai um 11:52

Kerstin Amann

ICH! MUSS! DA! HIN!! 17. Mai um 12:01

James Rousseau

Gibt es nebst „Fashion World“ und „Pop Star Stage“ auch noch die „Trophy Wife Experience“, das „Fussballerfreundin Karussell“ oder eine „Shopping Queen Monorail“? Widerstand hat sich zumindest schon mal formiert: www.facebook.com/occupybarbiedreamhouse. 17. Mai um 12:15

Ob lateinischer Wortschatz oder die Kammerdepartements des Preussischen Königreichs von 1722 bis 1808: Selbstgemachte Lernkarten pferchten uns schon so manches Prüfungswissen rechtzeitig ins Gehirn. Aber diese Zettelchen ständig neu kaufen und beschriften? Ain‘t nobody got time for that! Und wo kriegt man heutzutage denn noch Gummibänder her! Deshalb hat Postfinance den überaus cleveren Service card2brain entwickelt. Damit lassen sich blitzschnell Lernkarten online erstellen und aufs Smartphone laden Ausserdem gibt es auf der Website die wahrscheinlich umfassendste Lernkarten Bibliothek der Schweiz mit tausenden bereits bestehenden Sets. Für die nächste Prüfung also: www.card2brain.ch. Wir gratulieren schon jetzt zur Bestnote. 3. Juni um 13:32

Steven Zaugg

That moment wenn du siehst, dass der Held deiner Jugend jetzt seinen Lebensunterhalt an einer Stripertstange in Mexiko verdienen muss. 30. Mai um 11:03 81 Personen gefällt das.

Michael Müller

Besser so. „The Amazing Spider-Man“ war nicht so der Knaller. 30. Mai um 11:19

93 Personen gefällt das.

15


FML

Auch aus- und mitteilen? Mach‘s hier: www.likemag.com.

James Rousseau

Anfangs Mai fand in Berlin de re:publica 13 statt, eine Konferenz zu den Themenbereichen Web 2.0. Blogkultur und digitalem Zusammenleben. Rund 350 Redner hielten Vorträge, zirka 5000 Besucher hörten zu. Doch von allen Ideen und Forderungen an die Netzgemeinde und die Regierung, finde ich diesen Vorschlag hier doch am dringendsten. Dieser Sache sollten wir unbedingt nachgehen! 15. Mai um 14:50

Kris Ott

86 Personen gefällt das.

James Rousseau

Und ich hab auch schon eine Idee, wie wir das fertig bringen: Wer in Zukunft ins Internet will, muss vorher einen Intelligenz- und Persönlichkeitstest machen. Die Resultate werden in einer grossen, grossen Datenbank gespeichert und bestimmen den individuellen Nutzungsumfang. Wenn sich die Person also per Fingerabdruck oder Augenscan (hallo, Google Glass!) mit dem Internet verbindet, kommen die Testresultate zum Tragen. Wer bei den Tests versagt hat, darf zwar frei durchs Netz surfen und sich alles anschauen und durchlesen, selber aber nichts hochladen, in irgendwelche Foren schreiben, oder selbst auch nur den Facebookstatus updaten. Nur schauen! Nichts sagen! Ich laufe ja auch nicht einfach in eine Uni-Vorlesung und strecke bei jeder Frage die Hand hoch. Ein Minimum an Qualifikation sollte die Partizipation da schon voraussetzen. Ich denke mal, wir testen die Idee zunächst mal in China und/oder Nordkorea und schauen dann, was daraus wird. 15. Mai um 15:22

LikeMag

Interessant. Wir hoffen mal, dass möglichst wenige unserer User von dieser „No-Posting“-Politik betroffen sind. 15. Mai um 15:35

James Rousseau

Ich will euch nichts vormachen: Die Anzahl Katzenbilder und Duckfacemädchen im Netz täte sich bei meinem Modell wohl halbieren. 15. Mai um 15:42

LikeMag

Du bist ein gefährlicher Mann, James Rousseau. Wir behalten dich im Auge. 15. Mai um 15:58

James Rousseau

Übrigens: An der re:publica 13 wurden 64‘000 Tweets geschrieben und 13‘000 Flaschen Bier getrunken. Kein schlechter Schnitt. 15. Mai um 16:13

Kurt Müller

Wahrscheinlich meistens gleichzeitig. Deshalb vielleicht als Erweiterung: Wer doof ist oder nervt oder betrunken ist, darf nicht ins Internet. 15. Mai um 16:21

16

Das Hollywood schon seit langem händeringend nach neuen Ideen für seine Blockbuster sucht, ist spätestens seit Filmen über Kinderspielzeug („Transformers“) und Brettspielen („Battleship“) klar. Jetzt aber reicht es scheinbar bereits, ein lustiges Bild im Internet zu sein, um verfilmt zu werden. Meine Damen und Herren: Ein „Grumpy Cat“-Film ist in der Mache. Scheinbar konnten sich die Manager von Grumpy Cat aka Tardar Sauce (oh ja, die Katze hat mittlerweile nicht weniger als zwei menschliche Verhandlungsschergen) mit den Filmproduzenten von Broken Road darauf einigen, eine „big family comedy“ mit der dauerschlecht gelaunten Mietz zu drehen. Ganz im Stile der „Garfield“-Filme soll Tard dabei auch das Sprechen lernen. Bei aller Liebe für die grimmigste Fratze im Internet: Ich hab da so meine Zweifel, ob sich ein Internet-Meme auf die Leinwand übersetzen lässt. 30. Mai um 15:23

72 Personen gefällt das.

Kerstin Amann

PSCHT! Das wird der beste Film aller Zeiten! 30. Mai um 15:38

Beat Sommer

Vorallem weil die zwei „Garfield“ Filme ja auch sooo der Knaller waren... 30. Mai um 15:46

Steven Zaugg

Bill Murray meinte mal in einem Interview, er habe nur die Stimme von Garfield gesprochen, weil er glaubte, das Drehbuch stamme von den Coen-Brüdern („The Big Lebowski“, „True Grit“). Dummerweise war es dann aber ein anderer Cohen, was Bill aber erst bemerkte, als er bereits am aufnehmen war und feststellte, das im Script überhaupt nichts lustiges stand. 30. Mai um 15:50

Kris Ott

Von Broken Roads stammen übrigens auch komödiantische „Sternstunden“ wie „Jack & Jill“, „Der Zoowärter“ und „Das Schwergewicht“. Oh Grumps, was tun sie dir nur an. 30. Mai um 16:05

Kerstin Amann

Ruhe jetzt! BESTER! FILM! ALLER! ZEITEN!!! 30. Mai um 16:10


1.–

Sony Xperia Z Orange Young Universe 79.–/Mt.

Inklusive all deiner Lieblingssongs auf

Geschenkt

100.–

mit Orange Young ab 45.– pro Monat

Du willst immer die neueste Musik dabei haben?

Du kannst Mit Orange Young bekommst du Spotify Premium gratis dazu.

Jetzt zu Orange wechseln: 0800 078 078 | orange.ch/shop

Angebot gilt bei Neuabschluss eines Orange Young Universe Abos mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten und unlim. Min. in alle Schweizer Netze, EU & USA, unlim. SMS und 10 GB Datenvolumen für 79.−/Monat. Die SIM-Karte (40.−) ist nicht im Preis inbegriffen. Sony Xperia Z ohne Abo: 749.−. Orange Young Abos stehen Personen ab 10 Jahren zur Verfügung. Am 27. Geburtstag wird das Orange Young Abo auf ein Orange Me Abo mit derselben oder einer ähnlichen monatlichen Grundgebühr übertragen. Die Anzahl der inbegriffenen Gesprächsminuten, SMS oder Daten verringert sich im Rahmen der Übertragung möglicherweise. Kostenlose Nutzung von Spotify Premium während der ersten 12 Monate Ihres Orange Young Abos. Danach werden monatlich CHF 12.95 berechnet. Die 100.− Promotion gilt bei Neuabschluss eines Orange Me oder Orange Young Abos mit einer monatlichen Grundgebühr von mindestens 45.−/Monat und einer Laufzeit von 12 oder 24 Monaten (z.B. Swiss 60/Surf 1/Service für 45.−/Monat). Bei Verträgen ohne Handy ist die monatliche Grundgebühr nach Abzug des Rabatts massgeblich. Die CHF 100.− werden von einer der künftigen Rechnungen abgezogen. Die Promotion endet am 23.06.2013.

17


LMAO

Laughing my ass off! Oder wie Nelson sagen würde: „Ha ha!“

LikeMag (Sponsored Story)

Endlich Ferien? Pah! Ob Flughafenangestellte, die das Gepäck behandeln wie eine Domina ihren besten Kunden oder Jetskis, deren Bremsen noch in der Garage liegen: Pleiten, Pech und unverdauliche Penne warten in so manchem Urlaub. Doch Similasan hat ein Trostpflaster parat. Der homöpathische Heilmittelhersteller sucht den grössten Ferien Fail des Sommers. Um am Wettbewerb teilzunehmen, sende per Facebook einfach das Foto deines grössten Urlaubsmissgeschicks und vielleicht, gewinnst du einen von 10 Fluggutscheinen im Gesamtwert von CHF 5‘555.--. Da tut der Sonnenbrand doch gleich nur noch halb so weh. Weitere Infos zum Wettbewerb gibt es auf www.facebook.com/Similasan. 3. Juni um 12:02

Chris Ernst

Seine Gegner sollte man sich mit Bedacht auswählen. 29. Mai um 22:02 72 Personen gefällt das.

Steven Zaugg

Die Farbe ist mächtiger als das Schwert, oder wie ging der Spruch noch gleich? 29. Mai um 22:14

72 Personen gefällt das.

Kurt Müller

Wir kennen ihn alle. Begegnen ihm täglich auf der Strasse und in öffentlichen Gebäuden. Vielleicht hat er uns auch schon das Leben gerettet, indem er uns den schnellsten Weg zum nächsten Notausgang zeigte oder uns davon abhielt, in den mit Krokodilen befallenen See zu hüpfen. „Stick Man“ ist der unbesungene Held des Alltags, der zu unserer Warnung auf frisch gemoppten Böden ausrutscht und auf Hochstromleitungen fällt. Höchste Zeit also, dass sein so abenteuerliches wie schmerzvolles Leben in einem Buch beschrieben wird. „Stick Man’s Really Bad Day“ von Steve Mockus tut genau das. Anhand von echten Warnschildern werden wir durch den von Katastrophen geprägten Alltag des Mannes in Schwarz gelotst. Sehr amüsante Lektüre und es wird endlich mal Zeit zu sagen: Danke, Stick Man, dass du die Kugeln für uns abfängst. 18. Mai um 21:42 61 Personen gefällt das.

Steven Zaugg

DAS wäre mal ein Buch, das Hollywood dringend verfilmen sollte. 18. Mai um 22:02

Alex Walker

Michael Bays „Warnschild“-Triologie? Na ja, warum auch nicht. Schlimmer als „Transformers 3“ kann es ja kaum werden. 18. Mai um 23:28

18


Beat Sommer

Autsch. Made in China? Oder vielleicht doch supercleverironischundso? 22. Mai um 18:05

James Rousseau

Der Tag, an dem der Wilde Westen starb: John Wayne als rosa Osterhase bei einem Gastauftritt in der Comedyshow „Rowan and Martin’s Laugh-In“ im Jahr 1972. Why, Duke? WHY?! 3. Juni um 15:12

91 Personen gefällt das.

Alex Walker

Viva la Reggaelucion! Muss wohl von denselben Machern stammen wie die „Will Smith Fan Club“-Page auf Facebook, das ausschliesslich Bildmaterial von Samuel L. Jackson verwendet. 22. Mai um 18:11

Michael Müller

Man schaue sich nur mal auf www.thechestore.com um. GuevarraWackelköpfe! Da dürfte ihm diese Gürtelschnalle hier noch am egalsten sein. 22. Mai um 18:28

Luzia von Gunten

Scheiss Pfingst-Wetter, ich geh wieder nach Afrika. 19. Mai um 18:23

84 Personen gefällt das.

Alex Walker

Ich lache ja gerne Leute aus, die Worte wie „Wohnungssuche“, „Zürich“, „Altbau“ und „unter 1‘500 Stutz“ im selben Satz benutzen. In New York City ist die Situation für solche, die eine neue Bleibe finden wollen, noch prekärer. Eher findet die Wissenschaft intelligentes Leben im All als eine bezahlbare Stube im Big Apple. Den Beweis gibt es auf dem Blog The Worst Room. Bei einigen der Fotos stellt sich die Frage, ob das die Zelle in einem thailändischen Gefängnis oder eine 1-Zimmerwohnung in Williamsburg ist. Wer sich also um sein nicht ganz so hübsches Zuhause selbstbemitleidet, der soll sich auf www.theworstroom. tumblr.com umsehen und wird feststellen: Es könnte noch viel schlimmer sein. 20. Mai um 14:03

72 Personen gefällt das.

Michael Müller

Und zieht dabei einen Koffer, der aus den eigenen Artgenossen gemacht ist? Nooo! 19. Mai um 18:48

72 Personen gefällt das.

19


LMAO

LikeMag: 55% sexier als ein gewöhnlicher IKEA-Katalog.

Steven Zaugg

Hm. So langsam erschliesst sich mir das Potential von Google Glass. 16. Mai um 15: 23

91 Personen gefällt das.

Alex Walker

Wobei man mit so einem hässlichen Ding auf der Nase wohl eh nicht Gefahr läuft, überhaupt ein Mädchen mit nach Hause zu nehmen. 16. Mai um 15:49

Kurt Müller

So ist es. Weckt mich, wenn es die Teile auch als Kontaktlinsen gibt. 16. Mai um 16:02

Alex Walker

Die auf Porno-Apps spezialisierte Firma Mikandi hat übrigens nun ihren Google Glass Prototypen erhalten und ist bereits fieberhaft am Schweinkram Entwickeln. Äh, hurra? 29. Mai um 18:23

Alex Walker

Yahoo hat gut daran getan, Tumblr für 1,1 Milliarden Dollar zu kaufen. Wo sonst im Internet gibt es einen GIF-Blog wie „Just Another IKEA Catalog“? Wer beim Pornogucken schon immer den Verdacht hatte, das sei doch die Nachttischlampe Sven-Hägar, die von der Frau gerade in Ekstase mit dem einen freien Bein weggetreten wurde, der kann sich auf www.justanotherikeacatalog.tumblr.com Gewissheit verschaffen. Dort werden nämlich Szenen aus Amateurpornos auf IKEA Möbel abgesucht, die dann wiederum fein säuberlich im Blog aufgelistet werden. Well done, Yahoo! You win the Internet! 31. Mai um 19:30

Michael Müller

Ob sich der Handtuch-Poncho in diesem Jahr durchsetzen wird? 25. Mai um 11:43

62 Personen gefällt das.

Kerstin Amann

Sowas sollte in jedem Blumenladen serienmässig angebracht werden. A = Mal wieder den Klodeckel oben gelassen. B = Sie hat deine BrowserHistory entdeckt. C = „Findest du nicht, dein neues Kleid spannt ein wenig?“ 18. Mai um 10:28

53 Personen gefällt das.

Steven Zaugg

Wohl kaum. Aber für den Indiana Jones Hut sehe ich noch eine kleine Chance. 25. Mai um 11:59

Kurt Müller

Clint Eastwood Level: 0,5. 25. Mai um 12:15

Beat Sommer 94 Personen gefällt das.

20

Na ja, beim bisherigen Frühlingswetter ist so ein Handtuch gar nicht mal abwegig. 25. Mai um 12:19


21


Meanwhile auf hoher See MSY Neptune‘s Shampoo Bottle

„Love! Exciting and new! Come aboard! We‘re expecting you!“

Ahoi, Landstreicher! Bitte noch einmal in die Schwimmweste blasen und sich dann eine Piña Colada von unserem Bord-Barkeeper Isaac greifen, dann ziehen wir den Anker hoch und stechen in die nächsten sieben Seiten. Das ist eine für jedes Weltmeer, ha! Allen, die sich auch in diesem Jahr keine Kreuzfahrt leisten können und sich noch immer schwer damit tun, auf einem russischen Tanker als Kartoffelschäler anzuheuern, sei hiermit zum Sommerbeginn etwas Hochseebrise ins Gesicht gepustet. Und ein wenig was zur Seefahrt lernt ihr dabei auch. Denn sollten diese Klimaforscher recht behalten, sitzen wir alle bald nur noch auf einem Floss aus Kokosnüssen und ärgern uns, dass wir Kevin Costners Dokumentarfilm „Waterworld“ nicht früher ernst genommen haben. Die hier versammelte Crew haben wir uns übrigens vom „Love Boat“ ausgeliehen. Wundert euch also nicht, wenn ihr nach Ende dieser Lektüre plötzlich mit einem hawaiianischen Geschäftsmann liiert seid. 6. Juni um 05:00

22


MSY Neptune‘s Shampoo Bottle

Das grosse Nass lässt sich mit verschiedenen Budgetmöglichkeiten bezwingen. Der australische Indie-Rocker Josh Pyke hat sich beispielsweise für sein Musikvideo „Make You Happy“ eine fahrbare Gitarre gezimmert. Anschliessend stellte er das gute Stück auf eBay und machte damit immerhin 7‘100 Australische Dollar. Ein wenig mehr drückte ein anonymer Käufer aus Malaysia für die teuerste Yacht der Welt ab: Die „History Supreme“ wurde mit 100‘000 Kilo Gold und Platin verarbeitet und kostete seinen Besitzer 4,3 Milliarden Dollar. Zumindest bei den Spritpreisen spart dagegen das Boot von PlanetSolar. Der Katamaran ist das grösste solarbetriebene Schiff und seit 2010 auf den Weltmeeren unterwegs. Auf www.planetsolar.org lässt sich seine momentane Position orten. Wir wünschen weiterhin gutes Wetter. Apropos Wetter: So langsam beginnt auch bei uns wieder die Pedalosaison. Man vermutet, dass das erste Pedalo 1810 vom deutschen Ingenieur Joseph von Baader konstruiert wurde. Damals nannte man das Tretboot noch „Wasserschlitten“ und es konnte mühelos zerlegt und transportiert werden. Und wem das zu anstrengend ist, dem empfehlen wir die gute, alte Kreuzfahrt. Momentan sehr im Trend: „Cougar Cruises“, wo junge Männer für drei Tage mit sexuell ausgehungerten Ü40-Damen auf hohe See geschickt werden. Die nächste findet vom 6. bis 9. Dezember ab den Bahamas statt. Energieriegel nicht vergessen, Jungs! 6. Juni um 05:00

23


Meanwhile auf hoher See MSY Neptune‘s Shampoo Bottle

Bonuspunkte für das zauberhafte Sonnenschirmchen!

Ah, das Amphibienfahrzeug, der brummende Bisexuelle unter den Transportmitteln. Auf diesem Foto von Slim Aarons sehen wir Filmemacher Kevin McClo und produzierte das 007-Abenteuer „Thunderball“. 1977 kurvte dann Bond, James Bond höchstpersönlich in „The Spy Who Loved Me“ mit einem Lotus Esp folgreichsten zivilen Amphibienfahrzeugen zählt. Selbst US-Präsident Lyndon B. Johnson hatte einen davon in der Garage stehen. Der Legende nach ersch Amphicar wurde zwischen 1961 und 1968 hergestellt, heutzutage kostet ein gut erhaltenes Exemplar zwischen 10‘000 und 50‘000 Dollar. 6. Juni um 05:00

24


ory mit seiner Familie bei einer kleinen Spritztour in Nassau, 1967. McClory war unter anderem an der Entwicklung von James Bond als Filmfigur beteiligt prit ins Wasser, wo sich der Sportwagen in ein U-Boot verwandelte. Beim hier gezeigten Modell handelt es sich 체brigens um den Amphicar, der zu den erhreckte er auf seiner Ranch damit gerne unwissende Besucher, indem er das Gef채hrt auf den See zusteuerte und schrie, dass die Bremsen kaputt seien. Der

25


Meanwhile auf hoher See MSY Neptune‘s Shampoo Bottle

So viel Testosteron! Ist uns etwa grad ein Brusthaar gewachsen?!

Hier einige Eindrücke aus der goldenen, schwarz-weissen Zeit der Seefahrt. Kaum haben die Matrosen ihre geliebten Frauen am Hafen zurück gelassen, verbrachten sie ihre Zeit mit Faustkämpfen, dem Sitzen auf riesigen Phallussymbolen, intimen Tanzabenden (jeder Song ist Herrenwahl!) und dem Nähen von Hosen. Ein Job ganz nach eurem Geschmack? Dann packt noch heute euren Seesack und macht das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis zum Matrose/Matrosin der Binnenschifffahrt EFZ. Die Ausbildung dafür erfolgt auf dem SchifferBerufskolleg RHEIN in Duisburg und dauert drei Jahre. Eine Anker-Tättowierung auf dem Oberarm ist im Lehrgang nicht inbegriffen und muss auf eigene Initative gestochen werden. 6. Juni um 05:00

26


MSY Neptune‘s Shampoo Bottle

Zugegeben: Mit der Seefahrt lässt sich nicht sehr viel Geld verdienen. Wahrscheinlich ist auch deshalb der berühmteste Matrose der Welt nebenbei als Spinatlobbyist tätig. Popeye erblickte auf seinem einen guten Auge das Licht der Welt als Nebenfigur in der Comicreihe „Thimble Theatre“ im Jahr 1919 und überflügelte in Beliebtheit schon bald alle anderen Figuren. Es folgten eigene Comics, Trickfilme und 1980 eine Realverfilmung mit Robin Williams in der Hauptrolle. 2015 soll ein weiterer „Popeye“-Streifen Kurs auf unsere Kinos nehmen, diesmal computeranimiert und in 3D. Hier sehen wir den nuschelnden Unterarmtrainingsfetischisten in einer Darstellung von Digitalkünstler Alexandre Salles. Mehr zu sehen von ihm gibt es auf www.axsalles.com.br. 6. Juni um 05:00

27


Meanwhile auf hoher See MSY Neptune‘s Shampoo Bottle

Ein echter, jetzt kommt‘s, bootanischer Garten! *ba bum tsh*

Aus „Titanic“ haben wir gelernt: Schiffe können auch sinken und alte Menschen sollte man nicht mit teurem Schmuck alleine lassen. Doch nicht immer end mittlerweile so was wie das grösste Chia Pet der Welt und beherbergt einen kompletten Wald auf seinem verlassenen Bord. Geknipst hat dieses Kunstwerk schon wieder Anker. Angenehmen Landgang und Verzeihung, falls die Möwen deine neue Jacke vollgeschissen haben. 6. Juni um 05:00

28


det ein Schiffswrack als neuste Deko in diesem grossen Aquarium namens „Ozean“. Die SS Ayrfield im australischen Homebush Bay beispielsweise ist k übrigens Bruce Hood, mehr zu sehen gibt es von ihm auf www.brucehoodphotography.com. Und mit dieser meditativen Aussicht legen wir auch bereits

29


Lookbook Ste Blanc

Zweifellos unsere anziehndste Rubrik.

Während Superman diesen Sommer in die dunklen Kinos zurückkehrt, feiert Wonder Woman ihr Comeback dann doch lieber unter der Sonne und am Wasser. Badeanzüge im Stil der Comic-Heldin gibt es im Netz so einige. Doch den schönsten wie ich finde, verkauft der Etsy-Shop Meshalo (www.etsy.com/shop/meshalo), da er sich am 50s Thema der ursprünglichen Wonder Woman orientiert und auf Wunsch auch nach Mass angepasst werden kann. Und auch sonst ist Meshalo eine perfekte Adresse für handgemachte Retro-Bademode und verdient von euch eine kleine Entdeckungstour. 18. Mai um 09:03

81 Personen gefällt das.

30


Lookbook Miriam Weiss

Wer kann sich da noch ungeliebt fühlen? Bei www.etsy.com/ shop/CuriousBurrow gibt es diese putzigen Faultierringe zu bestellen, die einem never ever loslassen. Jeder Ring wird als Einzelstück extra angefertigt und kostet trotzdem gerade mal knapp CHF 20.—. Und jetzt alle gemeinsam: soooooo süüüüüüüss! 20. Mai um 11:03 92 Personen gefällt das.

Luzia von Gunten

Jösses. Ich bin verliebt. Da bereut man es doch prompt, nur zehn Finger zu haben und nicht ein ganzes Rudel davon aufnehmen zu können. 20. Mai um 11:19

Manuel Sanchez

Ladies, ihr habt die schlechten Anmachen in der Bar oder auf der Strasse satt? Baumelt dieses Täschchen an eurem Handgelenk, werden es sich die Jungs zweimal überlegen, ob sie euch auf die Schulter tippen sollen. Die Hackebeil Purse gibt es bei www.kreepsville666.com zu kaufen. Vom Transport abgehackter Körperteile rate ich aber ab. Die beginnen dort drin glaubs ziemlich schnell zu riechen. 24. Mai um 19:43

Miriam Weiss

Nicht nur lässt sich in diesen Schuhen das Smartphone bequem verstauen, sie wurden auch noch komplett aus einem 3D-Drucker ausgeprintet. Well done, Designer Alan Nguyen und 3D-Printlabor Freedom Of Creation. Jetzt aber noch bitte in Massenproduktion damit, merci! 23. Mai um 10:29 92 Personen gefällt das.

James Rousseau

Die Krimiserie „Get Smart“ hat also recht behalten: Der Tag ist gekommen, an dem wir mit unserem Schuh telefonieren. 23. Mai um 10:51

84 Personen gefällt das.

Steven Zaugg

Hier sind Ketchup-Flecken kein Versehen sondern gewollt. Diese Sonderedition von Vans steht scheinbar ganz unter dem Zeichen von PommesChic. Gibt es exklusiv über den Online-Shop von www.office.co.uk. 16. Mai um 19:32 78 Personen gefällt das.

Alex Walker

Sollte ich jemals Schichtleiter bei McDonalds werden, wären die Treter eine Überlegung wert. 16. Mai um 19:54

31


Lookbook Ste Blanc

An solche Riots könnten wir uns gewöhnen.

Noch einen allerletzten Strandmodetipp von meiner Seite, dann könnt ihr die Koffer packen und ans Meer fliegen. Das Label Beach Riot sollte nämlich in einer hawaiianischen Wandtapete. Allesamt: très hot. Schliesslich ist Labelchefin/Designerin Nicole Hanriot auch ein echtes California Mädchen, das gena 23. Mai um 08:46

89 Personen gefällt das.

32


seiner neuen Kollektion fĂźr jeden Geschmack etwas dabei haben. Die Modelle reichen vom sexy itsy bitsy Bikini zum klassischen Badeanzug im Blumenmuster au weiss, wie man braun gebrannte KĂśrper in knappe Stoffe steckt. Also: www.beachriot.com. Und damit euch allen streifenfreie Sommerferien!

33


Lookbook

Nevermind the Wilhelm Tell, here comes the Daryl Dixon!

Kerstin Amann

Wer so viel Pizza in sich reinstopft, dass er auf keinen Stuhl mehr passt, für den gibt es jetzt gute Neuigkeiten: Man setzt sich einfach auf die Pizza drauf, in Form dieses stylischen Sitzsacks. Aber wie man anhand des Fotos sieht, machen auch wohlgeformte Personen eine prima Figur darauf. Gibt’s für knapp 100 Franken bei www.lazyoaf.co.uk. 18. Mai um 20:23

Alex Walker

„The Walking Dead“ hat momentan Pause im TV, doch wer jetzt schon Entzugserscheinungen hat, stellt sich am besten den Wackelkopf von Serienheld Daryl Dixon aufs Amaturenbrett. Haltet zwar im Falle einer Zombieapokalypse die Menschenfresser nicht fern, sieht aber putzig aus. Ebenfalls erhältlich: Rick Grimes. Aber wer will den schon. Gesehen auf der Website www.space-figuren.de. 20. Mai um 15:50

91 Personen gefällt das.

Kerstin Amann

Ach, und Vorsicht: Der Sack kommt ohen Füllmaterial. Der Vorteil: Der Briefträger hat weniger zu tragen. Der Nachteil: Von irgendwoher müsst ihr Styroporkügelchen auftreiben. 18. Mai um 20:29

Marco Elias Gurtner

Die gibt’s unter anderem bei www.jberger.ch im 250 Liter Sack. Sollte für eine ganze Pizzaparty reichen. 18. Mai um 20:51

Alex Walker

Der perfekte Culture Clash: asiatische Glückskatze mit mexikanischer Wrestlingmaske. Ihre Message ist klar: „Bring Wohlstand und Reichtum. Aber wenn du Ärger machst, gibt’s einen Top Rope Piledriver und was mit dem Klappstuhl auf den Schädel.“ Das schmucke Stück gibt es bei www.klangundkleid.ch und mit einer Batterie im Hintern winkt sie freundlich bis zum jüngsten Tag. Absoluter Pflichtbesitz für all diejenigen unter euch, die einen thailändischen Lotteriekiosk betreiben. 17. Mai um 23:34 68 Personen gefällt das.

Luzia von Gunten

Wozu genau taugen die Dinger eigentlich? Ich sehe die ständig in Restaurants. 18. Mai um 09:21

LikeMag

Je nach Farbe und erhobener Pfote sollen sie dem Besitzer Glück oder Geld oder Kundschaft bescheren. Schwarze beispielsweise vertreiben böse Geister und Stalker, pinke wiederum sollen das andere Geschlecht anlocken. Dementsprechend sieht es bei uns aus wie im Garten der Crazy Cat Lady aus „The Simpsons“. 18. Mai um 10:04

34

63 Personen gefällt das.

LikeMag

Die Entzugserscheinungen sind übrigens nur noch bis zum Oktober durchzuhalten. Dann startet die vierte Staffel. Und bis dann hat Michonne auch einen zweiten Gesichtsausdruck gelernt. Ganz sicher. 20. Mai um 16:24


In die Mailbox kommt jeder. Wir aber wollen dir an den Briefkasten. Melde dich jetzt auf www.likemag.com mit einem Profil an und erhalte die n채chsten zwei LikeMag Printausgaben gratis als Schnupperabo.

35


Coming Soon

Wo tönt die beste Musik? Wo flimmern die dollsten Filme? Hier.

Manuel Sanchez

Wie viele Surf-Bands aus Russland kennt ihr? Ab jetzt zumindest eine: Messer Chups. Das schnittige Duo ist bereits seit 15 Jahren unterwegs und hat es erstaunlicherweise noch immer auf keinen von Quentin Tarantinos Soundtracks geschafft. Dafür aber schon einige Male ins El Lokal in Zürich. Und scheinbar gefällt es den Messer Chups dort ganz gut, denn wàhrend ihrer „Church of reverb“-Tour machen sie am 15. Juni erneut Halt an der Sihl. Auschecken! Unbedingt! 21. Mai um 17:03 73 Personen gefällt das.

LikeMag

Aktuell ist die Band übrigens gerade mal wieder als Trio unterwegs. Aber hey, prima Sache: ein Musiker mehr und das zum selben Preis. Und für unsere welschen Leser (sollte es die überhaupt geben): Am 12.6. spielen die Messer Chups in der Usine, Genf und am 14.6. im Ebullition, Bulle. 21. Mai um 17:39

36


Manuel Sanchez

Nein, Ryan Gosling spielt nicht die Hauptrolle in einem Remake von „Der Elefantenmensch“. Aber scheinbar kriegt er in „Only God Forgives“ ordentlich was aufs Maul. Der Film markiert nach „Drive“ die zweite Zusammenarbeit von Gosling mit Regisseur Nicolas Winding Refn und ist in Bangkoks Unterwelt angesiedelt. Bei uns startet der Thriller am 18. Juli.

19. Mai um 15:02

Ben Weber

Gestern im Vorprogramm von Two Gallants in Zürich gesehen: Mozes and the Firstborn. Grossartige Jungs. Für Fans von Black Lips, Strange Boys und melodiösem Garage Rock mit SurfEinschlag absolut empfehlenswert. 16. Mai um 14:48

72 Personen gefällt das.

Miriam Weiss

Argh! Hollywoods schönstes Gesicht so zugerichtet sehen zu müssen, tut im Herzen weh. Aber nach diesem grossartigen Trailer hat das Kino mein Eintrittsgeld auf sicher. 19. Mai um 15:19

Beat Sommer

Jetzt mal so kurz nachgedacht: Der Gosling war noch nie in einem so richtig schlechten Film, oder? 19. Mai um 15:28

Manuel Sanchez

„Gangster Squad“ war schockierend mittelmässig. Aber auch da machte er eine ganz okaye Figur. Auch wenn sich seine Gesichtsausdrücke in den letzten paar Filmen irgendwie an einer Hand abzählen liessen. 19. Mai um 15:42

LikeMag

Also die einzige Rolle, die wir ihm bis jetzt beim besten Willen nicht abnehmen konnten, war die als Titelheld in der TV-Serie „Young Hercules“. Nach dem Erfolg von „Hercules“ und „Xena“ wurde 1998 eine Juniorenversion produziert, die aber bereits nach einer Staffel wieder abgesetzt wurde. Wir geben Goslings „Mickey Mouse Club“-Haarschnitt die Schuld daran. 19. Mai um 15:51

51 Personen gefällt das.

LikeMag

Zwar nicht mehr „Coming Soon“, sondern schon ziemlich feste am Start, aber trotzdem auch von uns Szenenapplaus für die Band aus Holland. Besonders ihre Single „I Got Skills“ avanciert langsam zum Slacker-Sommerhit 2013 und ihr frisch veröffentlichtes Debütalbum „Mozes and the Firstborn“ ist demnächst auch als Musikkassette (!!) auf ihrer Website www.mozesandthefirstborn.com erhältlich. 14. Mai um 15:05

Alex Walker

Wie jetzt, gute Musik aus Holland? Kann ich mir ja kaum vorstellen. Nach Vader Abraham und seinem Schlumpfenlied kam ja da nicht mehr unbedingt viel. 14. Mai um 15:19

James Rousseau

Was machen eigentlich Franz Ferdinand? Scheinbar immer noch Musik. Vier Jahre nach dem ganz okayen „Tonight: Franz Ferdinand“ erscheint am 26. August „Right Thoughts, Right Words, Right Action“, das hoffentlich mehr als nur „ganz okay“ wird. Wir wollen endlich wieder mit den Stiefeletten über den Britrock-Tanzboden fegen, wie damals zu „Take Me Out“Zeiten.

11. März um 16:22

59 Personen gefällt das.

37


Coming Soon

Unser Lieblings-Thumbs-Up dieser Ausgabe.

James Rousseau

Lloyd Kaufman (äh, rechts) hat Grund zum Strahlen. Nächstes Jahr feiert seine Filmproduktionsfirma Troma ihr 40-jähriges Jubiläum. Und so wie es aussieht, wird zu dem Anlass Arnold Schwarzenegger aus dem Kuchen springen. Genauer: Schwoaznegga soll eine Hauptrolle im Remake von Tromas grösstem Hit „The Toxic Avenger“ spielen. Arnolds Comeback als Fulltime-Schauspieler hat bis jetzt ja leider noch niemanden vom Kinosessel gerissen. In „The Last Stand“ wirkte der last action hero eher so, als hätte man einen mittelmässigen Clint-Eastwood-Imitator mit der Fahrradluftpumpe ein wenig aufgeblasen. Troma dagegen ballert seit 1974 unermüdlich Low-Budget-Trashbomben wie „Surf Nazis Must Die“, „Redneck Zombies“ oder „Cannibal! The Musical“ (übrigens der erste Spielfilm vom „South Park“-Duo Matt Stone und Trey Parker), die alle unter dem Radar des Mainstreams einschlagen, dafür aber unter Horror-B-Movie-Aficionados Kultstatus geniessen oder zumindest für amüsiertes Kopfschütteln sorgen. Das gilt ganz besonders für „The Toxic Avenger“. Der Streifen handelt von einem Dorftrottel, der dank radioaktivem Giftmüll zum einzigen Superhelden von New Jersey mutiert und recht unzimperlich für Ordnung sorgt. Hoffen wir, dass sich der ehemalige Törminäidda einen Ruck gibt und an der Seite von Toxie (richtig: der links im Bild) für eine bessere Welt kämpft. 20. Mai um 16:04

Manuel Sanchez

Zäh wie Bikerjackenleder, laut wie ein frisierter Töfflimotor: Guitar Wolf sind auf Tour und ihr solltet sie euch unbedingt ansehen. Kommt schliesslich nicht ständig eine japanische Garage Rock Band daher, die aufheult wie die Ramones turned up to eleven und dabei so verwegen ausschaut wie James Dean beim Kämmen der Haartolle. Also: 23. Juni im Luzerner Sedel. Nicht! ver! passen! 22. Mai um 20:32 49 Personen gefällt das.

James Rousseau

Die Band spielte übrigens auch die Hauptrolle im grandiosen Splatterfilm „Wild Zero“ aus dem Jahr 2000, wo sich Guitar Wolf gegen Zombies und ein feindliches Raumschiff behaupten muss. Als Zombie-Komparsen verpflichteten die Produzenten Angehörige der thailändischen Armee. Scheinbar langweilen sich die Soldaten in Thailand noch mehr als diejenigen in der Schweiz. Aber ich würde mal meinen: Zum Konzertticket gleich noch die DVD mitbesorgen, dann ist das Guitar Wolf Glück komplett. 22. Mai um 21:59

Alex Walker

Also mal zusammengefasst, was mir von der Präsentation der neuen Xbox hängengeblieben ist: Microsoft verwandelt mein Wohnzimmer in einen Big-Brother-Container und bei „Call of Duty“ hat‘s neu einen Hund dabei. 22. Mai um 18:20

38

51 Personen gefällt das.

62 Personen gefällt das.

Steven Zaugg

Kommt in etwa hin. Oder anders formuliert: Die Xbox misst per Kintec-Kamera, wie sehr ich bei der neuen Folge von „The Big Bang Theory“ lachen musste, überträgt diese Daten an den TVSender und dieser wiederum feuert daraufhin seine Drehbuchschreiber, wenn die Zahlen nicht stimmen. Schöne neue Welt. 22. Mai um 18:45


Der Snack aus

100 % NAtur! Ohne Zuckerzusatz* Ohne Konservierungsmittel Ohne k端nstliche Farbstoffe und Aromen

www.na-natureaddicts.ch

*Alle unsere Rohstoffe sind aus Fr端chten 39


Omnomnom

Hemmungsloser Foodporn. Alle Diätköche: schnell weiterblättern.

Miriam Weiss

Als wären zwei schöne Menschen miteinander ins Bett gestiegen und hätten darauf ein noch wunderschöneres Baby gezeugt: In New Yorks SoHo Distrikt hat eine Bäckerei den „Cronut“ erfunden. Die Kreuzung zwischen Croissant und Donut besteht aus Gipfeliteig, Füllung und Zuckerglasur, erste Käufer beschreiben das Geschmackserlebnis der Köstlichkeit als „holy shit good“. Mir glüht der Magen schon beim Anblick des Bildes wie eine Weihnachtsstube. Könnte sich mal bitte eine der hiesigen Bäckerei die Idee…ausborgen? Danke! 20. Mai um 16:02

LikeMag

86 Personen gefällt das.

Michael Müller

Also eigentlich ist das ja nur ein Berliner mit einem Loch in der Mitte oder wie? 20. Mai um 16:20

Miriam Weiss

Also bitte! Gipfeli sind wie ein Stück Wolke zum Frühstück. Berliner dagegen sind wie eine Pfütze, in die ein kleines Kind reinspringt und man nicht weiss, wo es jetzt dann gleich überall hinspritzt. Nein, nein. Ich bestehe auf meinen Cronut! Sprüngli, Starbucks, anyone? 20. Mai um 16:34

In der ersten Ausgabe von LikeMag (ach, was waren wir noch jung) fragten wir uns, wann NBC seine neue Serie „Hannibal“ ins Programm nehmen wird. Mittlerweile läuft die Show, die das Leben von everybody’s favorite Kannibalen Dr. Hannibal Lecter beleuchtet, seit Anfang April und wird von den Kritikern bereits ordentlich abgefeiert. Besonders hübsch anzusehen sind die Speisen, welche Hauptdarsteller Mads Mikkelsen jeweils anrichtet. Hierzu wurde die Foodstylistin Janice Poon von den Fernsehproduzenten verpflichtet. Im Blog „Feeding Hannibal“ gibt diese nach jeder TV-Episode amüsante Einblicke in ihre Arbeit und verrät aufwendige Rezepte für Lammzunge oder Wildeintopf. Aber keine Bange: Alle Zutaten sind in gut sortierten Supermärkten erhältlich, ohne dass man nach Ladenschluss der Kassiererin mit einem Chloroform getränkten Tuch auflauern muss. 19. Mai um 10:40 63 Personen gefällt das.

LikeMag (Sponsored Story)

Bist du auch so ein Bünzli, der bei jeder Schleierwolke gleich „Ojeh, heute ist kein Grillwetter!“ jammert? Mal ehrlich: Was hat denn Grillieren mit Wetter zu tun? Du schwingst dich ja auch bei jeder Witterung aufs Bike oder gehst an den Fussballmatch. Wer bei bewölktem Himmel lieber Sushi bestellt, hat seinen Grill definitiv nicht verdient! Statt also beim nächsten Regentag allen Gästen ein SMS mit „Grillparty wegen schlechtem Wetter abgesagt“ zu senden, verkünde feierlich, dass sie erst recht stattfindet. Funktioniere die Sonnenschirme in Regenschirme um, lege für die Damen ein paar Wolldecken bereit und setz dir demonstrativ eine Sonnenbrille auf. Denn spätestens, wenn der Duft der Bell Grillspezialitäten die Luft erfüllt, scheint die Sonne in deinem Herzen. Teile diese Glücksmomente mit deiner Grill-App von Bell. Denn sie versorgt dich mit nützlichen Tipps, inspiriert dich mit leckeren Rezepten und informiert dich über heisse Grillangebote von Bell. Und der neue Grillkalender hält täglich viele Überraschungen und super Gewinne für dich bereit. Hol sie dir: www.bellbarbecue.ch. 3. Juni um 12:02

3,921,200 Männern gefällt das.

40


Ste Blanc

Aktueller Lieblingsblog: Burgers and Nails (www.nailburgerlar.tumblr.com). Zu sehen gibt es ausschliesslich aufwendig lackierte Fingernägel, die sich in Hamburger graben. Und natürlich die Infos sowohl zu den Nägeln als auch dem Burger. Da die gefühlte Hälfte aller Instagram-Fotos sich genau um diese zwei Motive dreht, dürfte das Material dem Blog so schnell nicht ausgehen. 21. Mai um 22:03

72 Personen gefällt das.

Alex Walker

Tatort: Flugzeug, Essensausgabe. Zieht man die Silberfolie von seinem Fressnapf, weiss man oftmals nicht, ob das jetzt die Zwischenmalzeit ist oder ob man die Überreste eines Verbrechens identifizieren soll. Wer sich zur Urlaubszeit schon mal auf die Flugzeugküche vorbereiten will, findet auf www.airlinemeals.net tausende Fotos von Menüs, die einem von Airlines vorgesetzt werden, inklusive Geschmackswertung. Ich wünsche schon jetzt mal allen Reisenden „Guten Appetit“. Sofern nach dem Studium von AirlineMeals.net noch vorhanden. 24. Mai um 16:01

48 Personen gefällt das.

Manuel Sanchez

Wobei man ja schon fast jeder Fluglinie den Ring küssen muss, die es noch auf sich nimmt, seine Passagiere nicht mit einem stillen Wasser und einer Tüte Erdnüsse abzuspeisen. 24. Mai um 16:29

James Rousseau

Kleiner Trick: Bei der Flugbuchung unter Sonderwünschen „koscher“ angeben. Dann kriegt man das Essen meist vor allen anderen und es schmeckt erst noch besser. 24. Mai um 16:42

41


WOBISCHWASMACHSCH Nachricht 01.06.2013 01:19

Jetzt isch grad e Gruppe vo 20 Lüüt in erschte Nachtbus igstiige und du glaubsch es nöd, aber die händ ohni Seich eine nach em andere am Busfahrer Grüezi gseit! Jesses! Doch, es unglaublichs Spektakel für Züri! Mängisch hends sogar na gfröget wies em gaht! Was isch denn das für e Gruppe gsi? Ja was für eini ächt. E übermässig motivierti Wandergruppe! Du, die sind aber rächt vom Wäg abcho wenns am eis am Morge na i de Stadt umegeischteret?!

Oder wie verwächslet mer es mit Chäugummi übersääts Trottoir mitme Appezeller Wanderwägli? Ja du, es Einerli Rote zviel uf de Bergspitze, gmischt mit dere frische Luft det obe und das passiert na schnäll emal. Ja guet, rächt häsch.

42


De Busfahrer hät vor Freud wahrschinli fascht Träne i de Auge kah? Logo.

Chuum chöne antworte.

Emotional total überforderet. Abgseh vom einte Grosi wo eimal i de Wuche mitem Bus in Migros füre fahrt grüesst de also niemert. S’höchschte a Gfühl isch wahrschinli de obligati Wink vom andere grumplige Busfahrer wo grad verbifahrt. Jaja, die Vorstädtler wüssed halt nanig dass mer sich in Züri vom wegluege kennt. Hoffentli gönds nöd at Langstrass und begrüessed a jedem dunkle Egge öper mit strahelnde Auge! Und offene Arme. Sus gönds am Schluss mit me als emene Proviant im Sack wieder hei. Und gsehnd meh Schnee als uf 1500 Meter.

43


Litterbox

Gratis in jeder Ausgabe: ein Mini-Zoo zum Ausschneiden.

Chris Ernst

„Bitte viermal Meerschweinchen Latte to go“. 18. Mai um 12:30

Luzia von Gunten

Geht‘s noch niedlicher: ein Nilpferdbaby! 23. Mai um 12:03

8‘344 Personen gefällt das.

LikeMag

8,248 Personen gefällt das.

LikeMag

Superfuzzyschnügelicious! Meerschweinchen und Kaffee: everybody‘s favorite Südamerika-Exporte. 18. Mai um 12:42

Ha! Jetzt tut es noch niedlich. Nicht vergessen, liebe Kinder: Nilpferde zählen zu den gefährlichsten Tieren der Welt und töten im Jahr statistisch doppelt soviele Menschen wie Löwen. Aber ja, zugegeben: In diesem Bild herrscht akuter „Jöh“Overload. 23. Mai um 12:16

Gabriela Fessler

Michael Müller

Der Lieblingsfilm einer jeden Schildkröte, jetzt haben wir offiziell den Beweis. 1. Juni um 12:03

5,821 Personen gefällt das.

LikeMag

Für einen neuen „Teenage Mutant Ninja Turles“-Film müssen wir uns übrigens noch ziemlich genau ein Jahr lang gedulden. Am 6. Juni 2014 kommt der von Michael Bay gedrehte Reboot ins Kino. 1. Juni um 12:29

44

Endlich Waffenstilstand zwischen Hauskatzen und Kanarienvögel! 31. Mai um 18:32

7,239 Personen gefällt das.

Kerstin Amann

Na, wahrscheinlich werden die Piepmatze nur solange geduldet, wie sie sich als Shiatsu-Masseure betätigen. 31. Mai um 19:12


45


Newsfeed Update

Schluss mit lustig. Die nächste Ausgabe gibt‘s am 18. Juli.

Tanz Dich Frei created an event Tanz Dich Frei 3 25. Mai um 20:00 Bahnhofplatz Bern

Join

5‘139 people are going

Like Comment Share 16. Mai um 23:21 1‘294 Personen gefällt das.

Stadt Bern

Auso guet. Abr hebit Sorg, mir hän ging grad gwüscht. 17. Mai um 10:12

Stadt Bern

u

Stadt Zürich

Giele, chönntr au mithäufe ufruume? Hät immrhin rächt viu vo oije Lüüt deby gha. Like Comment Share 28. Mai um 12:20

Stadt Zürich

Pfffff, sorry. Gnueg eigeni Problem. Gönd doch Facebook go verchlage. 28. Mai um 12:42

Stadt Bern

Schäbig, Züri. Ganz schäbig! Das krieget ihr retour. Abr scho sicher! 28. Mai um 12:51

Stadt Zürich

LOL! Ja, eh. Bewerfet eus doch mit eune Chnoblizöpf oder was au immer. 28. Mai um 13:01

Stadt Bern

ZWIEBELE! DAS SIND ZWIEBELE! HEITEREFAHNE! 28. Mai um 13:09

Uli Forte added YOUNG BOYS BERN to his work. Like Comment Share 2. Juni um 18:49 Stadt Bern likes this.

Stadt Bern

Stadt Zürich: BÄM! 2. Juni um 18:51

Stadt Zürich

Shit. 2. Juni um 18:59

GC Zürich

Bravo, Stadt Zürich! S‘nägscht mal schicksch eifach en Güsselwage verbi und hebsch de Latz, gopferdelli. 2. Juni um 19:09

46


Besser online einkaufen IT-Hardware

Software & Büro

Multimedia & Hifi

Telefon & Elektro

Haus & Garten

Familie & Freizeit

RC & Modellbau

Gewinne jetzt Deinen Brack! Auf www.facebook.com/brack.ch

Withings Smart Body Analyzer im Wert von

CHF

199.–

Netatmo Urban Weather Station im Wert von

HP Touch-Tablet und Ultrabook im Wert von

CHF

Brack Electronics AG · brack.ch · info@brack.ch · 062 889 80 80 ·

949.– /brack.ch ·

@brack

CHF

209.–

ac he und mitm n e rd e w Fan ck.ch .com /bra facebook

n!

Preisänderung, Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.

nst n a k s k c a Diese Br en ! n n i w e g Du

47


Klick dich schlau mit card2brain.ch s e h c l e W t s i m y Akron ? i e r f d jugen

FML WTF LMAO MLIA

Erstelle deine Lernkarteien online und lerne diese entweder am Computer oder auf deinem Smartphone. Schon jetzt können über 1'000'000 Lernkarten gratis heruntergeladen und offline gelernt werden. card2brain.ch - So lernt man heute

unterstützt von 48

LikeMag #5 I Juni 2013  

Das Status-Update der Popkultur!

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you