Page 1

Das Eigene lieben –   den Anderen achten 12. Mennonitischer Gemeindetag 29. 5. bis 1. 6. 2014 in Krefeld

Mennonitengemeinde Krefeld Menno Einlad A4 Inh6.indd 1

Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland

04.12.13 19:14


Herzliche Einladung zum 12. Mennonitischen Gemeindetag in Krefeld „Das Eigene lieben – den Anderen achten“ Unter dieses Motto hat die Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland (AMG) ihren 12.  Gemeindetag gestellt. Wir freuen uns als Mennonitengemeinde Krefeld, diesen Gemeindetag für die AMG ausrichten zu können, und laden alle Interessierten ganz herzlich dazu ein. „Das Eigene lieben – den Anderen achten“ – damit sind Aspekte angesprochen, die in der Geschichte der Mennoniten in Krefeld von Bedeutung waren und die auch für die heutige Diskussion noch von Bedeutung sind: innerhalb von Gemeinden wie auch innerhalb der AMG, aber auch darüber hinaus im Gespräch mit Vertretern anderer Konfessionen. Es geht um Toleranz und Selbstbehauptung, um Offenheit und um die Veränderungen, die eine Öffnung mit sich bringt – für alle Beteiligten. In Krefeld lebten in der Frühen Neuzeit Angehörige verschiedener Konfessionen auf engem Raum zu­ sammen und mussten lernen, sich zu akzeptieren und zu arrangieren. Das geschah hier unter dem

besonderen Umstand, dass die zunächst nur gedul­ dete religiöse Minderheit der Mennoniten bald zum wirtschaftlich und kulturell bestimmenden Faktor der städtischen Entwicklung wurde. Das Vorbereitungsteam der AMG hat ein interes­ santes Programm mit zum Teil prominenten Refe­ renten zusammengestellt, Ausflüge und Workshops versprechen abwechslungsreiche Nachmittage, die Einblick geben in die Vielfalt an Themen und Frage­ stellungen, mit denen Mennoniten sich heute aus­ einandersetzen. Für Jugendliche und Kinder gibt es eigenständige Programme und Veranstaltungen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme. Zu Anfang und am Schluss des Gemeindetages stehen Gottesdienste. Im Namen Gottes wollen wir den Gemeindetag beginnen und beenden. Im Namen des Vorbereitungsteams Elke Maier, Älteste Christoph Wiebe, Pfarrer

A Informationen Anreise

Tagungsort ist das Seidenweberhaus, Theaterplatz 1, 47798 Krefeld. Parkplätze stehen in der Tief­ garage des Seidenweberhauses zur Verfügung. Wohnmobile können den Parkplatz des Ricarda-HuchGymnasiums, Moerser Str. 36, 47798 Krefeld nutzen.

Mobil in Krefeld/ÖPNV In Absprache mit den Stadtwerken Krefeld SWK Mobil GmbH können wir ein 3-Tages-Ticket für Fahrten innerhalb der Stadt Krefeld anbieten. Die Buchung ist bei der Anmeldung vor­zunehmen. Registrierung Die Registrierung findet am Donnerstag, den 29. Mai 2014, ab 13:00 Uhr im Foyer des Seidenweber­ hauses statt. Das Gemeindetagscafé befindet sich im 1. OG des Seidenweberhauses und bietet ab 13:00 Uhr Kaffee und Kuchen, sowie belegte Brötchen an. Unterkünfte Für die Jugendlichen steht ein Massenlager zur Verfügung. Alle anderen Unterkünfte sind selber zu buchen. Eine Übersicht der Quartiere ist auf Seite 11 zu finden. Camper/Wohnmobile In Krefeld selber gibt es keine Campingplätze, jedoch in den Nachbarstädten MeerbuschLangst-Kierst (Entfernung 14 km) oder Neukirchen-Vluyn (Rheurdt) (Entfernung 15 km). Der Platz ist selber zu buchen. Kontakt

Telefon vor und während des Gemeindetages: 0 21 51 – 65 83 929 e-Mail-Adresse vor und während des Gemeindetages: gemeindetag@mennoniten.de

Online-Anmeldung

http://gemeindetag.mennoniten.de

A Eröffnungsabend am 29. Mai

Der Gemeindetag in Krefeld wird am Donnerstag, den 29. Mai 2014 um 18:00 Uhr mit einem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst unter der Leitung von Christoph Wiebe und Nathalie Eleyth in der Krefelder Friedenskirche beginnen. Für das Abendessen finden sich die Gemeindetagsgäste dann um 19:30 Uhr im Seidenweberhaus ein. Hier schließt sich um 20:30 Uhr der gemeinsame Eröffnungsabend an. Unter dem Motto: „Allbeienein. Widdersin, kenne liere, saach verzälle!“ wird zu einer „gemischten Tüte“ der Neu-Begegnung und des Wiedersehens eingeladen, bei dem Richard Janz und Michaela Zufacher die Gäste moderierend durch den Abend begleiten.

A Abschlussgottesdienst am 1. Juni

2 Menno Einlad A4 Inh6.indd 2-3

Den Abschluss des Gemeindetages bildet der Abendmahlsgottesdienst am Sonntagvormittag, 10:00 Uhr im Seidenweberhaus. Den Gottesdienst gestaltet der Vorstand der Vereinigung der Deutschen Mennonitengemeinden zum Thema „Lasst uns lieben, denn Gott hat uns zuerst geliebt“ (1. Joh. 4, 19). Elemente aus Kinder- und Jugendprogramm werden das Programm bereichern. 3 04.12.13 19:14


A Donnerstag, 29.5. 

A Freitag, 30.5. 

A Samstag, 31.5.

A Sonntag, 1.6.

10:00 Uhr Mitglieder­versammlung der Arbeitsgemein schaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland (AMG)

09:00 Uhr Kinderprogramm 09:15 Uhr Andacht Kinder 2–6 Jahre juwe und MJN 10:00 Uhr Bibelarbeiten Kinder 6–12 Jahre Leviticus 19, 1–4 Dr. Edna Brocke Matthäus 10, 26–39 Birgit Foth und Walter Jakobeit Daniel 1 Rebekka und David Stutzman

10:00 Uhr

12:00 Uhr Mittagessen Für alle

09:00 Uhr Kinderprogramm 09:15 Uhr Andacht Kinder 2–6 Jahre MüTze 10:00 Uhr Bibelarbeiten Kinder 6–12 Jahre 1. Korinther 9 Lukas Amstutz und Jonas Widmer Genesis 17–19 Liesa Unger und Dr. Jürg Bräker Matthäus 15, 21–28 Nathalie Eleyth und Team 12:00 Uhr Mittagessen Für alle

13:30 Uhr Kinderprogramm 13:00 Uhr Exkursionen und Ausflüge Teil I Kinder 2–6 Jahre Ausflug 1 (bis 18:00 Uhr) Ausflug 2 Kinder 6–12 Jahre Ausflug 3 (bis 19:00 Uhr)

13:30 Uhr Kinderprogramm 13:00 Uhr Exkursionen und Ausflüge Teil II Kinder 2–6 Jahre Ausflug 4 Ausflug 5 Kinder 6–12 Jahre Ausflug 6

14:00 Uhr Vortrag 14:00 Uhr Workshops Teil I Prof. Dr. Dr. h.c. Workshop 1 und 2 (bis 16:30 Uhr) Margot Käßmann Workshop 3 (bis 17:00 Uhr) „Reformation und Toleranz – eine Lerngeschichte“

14:00 Uhr Workshops Teil IV

15:30 Uhr Pause

15:30 Uhr Pause

16:00 Uhr Workshops Teil II

16:00 Uhr Workshops Teil V

17:30 Uhr Pause

17:30 Uhr Pause

13:00 Uhr Registrierung für den Gemeindetag 18:00 Uhr Eröffnungs­gottesdienst in der Friedenskirche zu Matthäus 13, 24–30 19:30 Uhr Abendessen 20:30 Uhr Eröffnungsabend Neu-Begegnung und Wiedersehen 23:00 Uhr Jugendcafé

Gemeindetagscafé Öffnungszeiten Donnerstag, 29. Mai von 13:00 bis 18:00 Uhr und von 19:30 bis 23:00 Uhr Freitag, 30. und Samstag, 31. Mai von 10:00 Uhr bis 23:00 Uhr Sonntag, 1. Juni von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr

17:45 Uhr Workshops Teil III (bis 19:15 Uhr) 19:00 Uhr Abendessen Für alle 20:30 Uhr Abendprogramm Konzert in der Mennonitenkirche mit Familie Wohlgemuth-Blomenkamp 22:30 Uhr Jugendcafé

18:00 Uhr Abendessen Für alle 20:00 Uhr Abendprogramm 20:00 Uhr Abendprogramm Lieder, Texte, (Jugend) Kabarett mit Anne Fink (Schauspielerin, 22:30 Uhr Jugendcafé Sängerin)

Abschlussgottesdienst VDM-Vorstand zu „Lasst uns lieben, denn Gott hat uns zuerst geliebt“ (1.Joh. 4, 19)

12:00 Uhr Mittagessen

14:00 Uhr offenes Ende

Veranstaltungsorte Seidenweberhaus Theaterplatz 1 47798 Krefeld Mennonitenkirche und Gemeindehaus Königstraße 132 47798 Krefeld Friedenskirche Luisenplatz 1 47798 Krefeld

Vortrag Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann

Bibelarbeiten im Zeichen der Begegnung

Wir freuen uns sehr, dass Margot Käßmann trotz ihres vollen Terminkalenders zu unserem Gemeindetag nach Krefeld kommt. Wir konnten sie für einen Vortrag am frühen Freitagnachmittag gewinnen. Die vertraute Programmstruktur eines Gemeinde­ tags ist deshalb etwas verändert.

Bei der Auseinandersetzung mit Bibeltexten begegnen sich immer Vertrautes und Fremdes, das Eigene und das Andere. Auf diese Begegnung wird in der Gestaltung der Bibelarbeiten am Gemeindetag besonderes Gewicht gelegt. Dr. Edna Brocke, Judaistin und ehemalige Leiterin der Alten Synagoge Essen, prägte in Deutschland maßgeblich das Gespräch zwischen Christen und Juden und die Begegnung mit jüdischer Kultur und Religion. Mit Leviticus 19, 1–4 wird sie uns einen Zentraltext der hebräischen Bibel, der von der frühen Kirche aufgegriffen wurde (1. Petr. 1, 15f.), aus jüdischer Sicht erschließen. Die anderen Bibelarbeiten werden zum großen Teil als Dialog gehalten, von jeweils zwei Referenten/Referentinnen. So begegnen sich auch hier in der Erschließung der Texte unterschiedliche Sichtweisen. Das ermöglicht uns, der Spannung von Vertrautem und Frem­ dem in den Texten in einem Gespräch zu folgen und uns zu weiterführenden Gesprächen anregen zu lassen.

Frau Prof. Dr. theol. Dr. h.c Margot Käßmann, vielen bekannt durch ihre Veröffentlichungen, von Kirchentagen, aus Presse und Fernsehen, ist seit April 2012 Botschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland für die Lutherdekade und das Reformations­jubiläum 2017. Mit Predigten, Vorträgen und Veröffentlichungen wirbt sie für Vorbereitung und Durchfüh­ rung des Reformationsjubiläums 2017. In der Reformationszeit wurden die Täufer als Ketzer und Aufrührer angesehen und deswegen verfolgt, verurteilt, vertrieben, vielfach sogar hingerichtet. Heute versuchen wir in ökumenischer Gemeinschaft Herausforderungen der Reformationszeit zu erfassen. Wir lernen miteinander und voneinander, was Bekenntnis und Toleranz bedeuten können. 4 Menno Einlad A4 Inh6.indd 4-5

5 04.12.13 19:14


A Freitag, 30.5.  Workshops I

A Samstag, 31.5.  ab 14:00 Uhr

W 1 Führung durch die Krefelder Synagoge (max. 30 Teilnehmer) Michael Gilad, Klaus Reymann, bis 16:30 Uhr W 2 Kletter-Workshop Gerrit Janzen, u. a., bis 16:30 Uhr W 3 Selbstverteidigung im Spannungsfeld von Aggressor und Opfer – Übungen zu Selbsteinschätzung, Deeskalation und differenziertem Handeln (max. 12 Teilnehmer) nur für Männer Bärbel Düsing, bis 17:00 Uhr

Workshops II

16:00 bis 17:30 Uhr

W 4 In eine andere Kultur eintauchen Barbara Hege-Galle u. a. W 5 Wenn Positionen unvereinbar scheinen: In Konflikten Wege finden Marcus Weiand

W 17 Ich zeige mich in einem Bild Malen zum Thema Susanne Fellmann-Horsch W 18 Planspiel Moscheebau N.N. W 19 Die eigene Geschichte erzählen, den andern zuhören Narrative Theologie Wolfgang Krauß

Ausflüge I

A 1 Burg Linn / Textilmuseum in Krefeld-Linn Freitag, 30. Mai, von 13:00 bis 18:00 Uhr Kosten 6,00 €

W 6 Scham – ein Thema in der Bibel und im Umgang miteinander Frieder Boller W 7 Sozialaktiv als Jugendgruppe Lisa Ehrentraut, Gustav Reinhardt W 8 Toleranz in Krefeld – wie sie entsteht und wie sie Menschen verändert Christoph Wiebe W 9 Einander Gutes tun Fußwaschung Ruth Raab-Zerger

Nicht weit von der Krefelder Innenstadt entfernt befin­ det sich die Wasserburg Linn, eine der schönsten und ältesten Burgen am Niederrhein. Die Burg ist von einem Wassergraben und einem Park umgeben und bietet mit ihrer intakten Vorburg immer noch das unverfälschte Bild einer mittelalterlichen Burganlage. Nach ihrer Re­ novierung 1926 wurde innerhalb der Burg ein Museum eingerichtet, welches sich mit der Geschichte des Nie­ derrheins und des Krefelder Stadtgebiets befasst. Wer möchte, kann zudem das Deutsche Textilmuseum besu­ chen, welches sich in direkter Nachbarschaft befindet. Seine Sammlung umfasst etwa 30000 Objekte aus allen Teilen der Welt von der Antike bis zur Gegenwart und gehört somit zu den international wichtigsten Samm­ lungen mit historischen Textilien und Bekleidung.

W 10 Toleranz auf dem Friedhof – Spaziergang über den Krefelder Hauptfriedhof Katharina Reimer

A 2 Zoo in Krefeld Freitag, 30. Mai, von 13:00 bis 18:00 Uhr Kosten 9,00 €

W 11 Konturen mennonitischer Spiritualität Sibylle Kristensen

Workshops III

17:45 bis 19:15 Uhr

W 12 Unterwegs mit Gott und miteinander Weltversammlung der Menn. Weltkonferenz, Pennsylvania 2015 – aktiv mitgestalten. Liesa Unger W 13 Uns bekannt machen: euMennet: Internetprojekt über Mennoniten in Europa Prof. Dr. Fernando Enns, Kees Knijenberg, Antoinette Hazevoet W 14 Mennoniten und (evangelischer) Religionsunterricht Andreas Kohrn W 15 Wer ist Familie? Bibliolog zu Matth. 12, 46–50 Corinna Schmidt W 16 Menschenwürde versus Religionsfreiheit Beleuchtet am Beispiel sexueller Minderheiten in Afrika Martina Basso 6 Menno Einlad A4 Inh6.indd 6-7

Auf 14 Hektar präsentiert der Krefelder Zoo zahlreiche Attraktionen. Es gibt viele Freigehege, einen Gorilla­ garten und vier Tropenhäuser mit einer Dschungelland­ schaft, Schmetterlingen, Affen und Vögeln. Die Tierge­ hege sind häufig von Trockengräben umgeben und er­ möglichen so ein käfigfreies Gefühl und Blickkontakt zu den Tieren. Eingebunden in eine Parklandschaft mit altem Baumbestand, lädt der Zoo zu geruhsamen Spa­ ziergängen ein. Regelmäßig gibt es in der Zooscheune spannende Ausstellungen zur Natur- und Tierwelt.

A 3 Besuch im Haus der Seidenkultur in Krefeld Freitag, 30. Mai, von 16:00 bis 18:00 Uhr Kosten 6,00 € Das Haus der Seidenkultur ist ein Industriedenkmal, das als Museum im Gebäude der einstigen Paramentenwebe­ rei Hubert Gotzes geführt wird. Hier wird die Geschichte der Samt- und Seidenherstellung in Krefeld dargestellt, in der auch die Mennoniten der Stadt eine wichtige Rolle spielten. Kernstück der Einrichtung ist der historische Websaal, in dem über 100 Jahre lang bis 1992 kostbare liturgische Gewänder (Paramente) aus italienischen und chinesischen Seidengarnen hergestellt wurden.

Workshops IV

14:00 bis 15:30 Uhr

W 20 „Kommen Muslime in den Himmel?“ Wie kann interreligiöse Begegnung gelingen? Marius van Hoogstraten W 21 Scotland Yard Ein Outdoor-Stadtspiel Melissa Klumb, Jonathan Dibbert W 22 Achten, und doch ändern? Missiologische Perspektiven Edwin Boschmann W 23 Stadtspaziergang zur Geschichte der Mennoniten in Krefeld I: Erzwungene Toleranz und der Kampf um Anerkennung Christoph Wiebe W 24 Der Mittelpunkt der Selbstverteidigung ist das Selbst – Übungen zu Wahrnehmung, innerer Stärke und Entfaltung der eigenen Kraft (max. 12 Teilnehmerinnen) nur für Frauen Bärbel Düsing, bis 17:00 Uhr

W 35 Beauty-Workshop N.N. W 36 Keine Verzögerung mehr – Von den Ureinwohnern Kanadas lernen Interreligiöses Miteinander Dr. Jakob Fehr W 37 Beten mit Ikonen Priester Alexej Veselov (Russisch-Orthodoxe Gemeinde) und Dr. Jürg Bräker W 38 Mennos als Marke – eine Gemeindeidentität entwickeln Andreas W. Quiring (Heilsarmee)

A u s f l ü g e I I A 4 Historischer Rundgang in Kaiserswerth mit Fährfahrt Samstag, 31. Mai, von 13:00 bis 18:00 Uhr Kosten 18,00 €

W 25 Eigene Vorurteile erkennen und ihnen begegnen. Planspiel u. a. Team: Globales Lernen des Mennonitischen Hilfswerks W 26 Öl ins Feuer oder schnell löschen: Warum Konflikte manchmal Hitze brauchen Marcus Weiand W 27 Miteinander singen, aufeinander hören Mehrstimmiges Singen aus dem Gesangbuch Käthe Schönhals-Driedger u. a. W 28 Einheit der Kirchen – Utopie oder Notwendigkeit? Cornelius Schmidt (ACK Krefeld)

A 5 Zeche Zollverein Essen Samstag, 31. Mai, von 13:00 bis 18:00 Uhr Kosten 28,00 €

Die Zeche Zollverein war ein von 1847 bis 1986 aktives Steinkohlebergwerk in Essen und gehört heute als Indu­ striedenkmal zum Weltkulturerbe der UNESCO. In der zweistündigen Führung „Kohle und Kumpel“ werden Sie durch die authentisch erhaltenen Übertageanlagen von Zollverein Schacht 12 geführt. So können Sie die Tech­ nik eines Bergwerks und die Lebensbedingungen der Arbeiter kennenlernen und den Weg der Kohle von der Sieberei bis zur Verladung nachverfolgen. Festes Schuh­ werk und witterungsgerechte Kleidung werden emp­ fohlen.

A 6

Architekturführung Haus Lange / Haus Esters Samstag, 31. Mai, von 14:30 bis 17:00 Uhr Kosten 5,00 €

Die Häuser Lange und Esters gehören zu den markan­ testen Bauten der 1920er Jahre mit der Reduktion auf „form follows function“. Die beiden Häuser stellen die Nahtstelle zwischen Tradition und Moderne dar und sind ein einmaliges Ensemble in Europa. Mies van der Rohe hat in Krefeld noch das HE-Gebäude der Versei­ dag (Vereinigte Seidenweberei AG) gebaut. Herr Lange und Herr Dr. Esters, Repräsentanten der weltoffenen Textilindustrie, waren die Auftraggeber der für die Moderne so einzig­artigen Bauwerke. Die Besichtigung erfolgt unter fachkundiger Leitung.

W 29 „Nackter Glaube“ – ohne kulturelle Kleider Lukas Amstutz

Workshops   V

16:00 bis 17:30 Uhr

W 30 Stadtspaziergang zur Geschichte der Mennoniten in Krefeld II: „Eine der freisten Religions­gesellschaften“ – Erfolg und verändertes Selbstverständnis Christoph Wiebe W 31 Ein Pilgerweg des „Gerechten Friedens“ Die ÖRK-Vollversammlung in Busan und der vor uns liegende ökumenische Weg Teilnehmende der Vollversammlung 2013 in Busan W 32 Die zweite Meile … Von der Begegnung mit altgewordenen Menschen Marlies Klassen W 33 Münster – bleibendes Drama oder Chance für täuferisches Zeugnis Wolfgang Krauß W 34 Glaube im Berufsalltag N.N.

Der historische Stadtrundgang beginnt mit einer Rhein­ überfahrt auf der Fähre von Langst-Kierst aus zur ehe­ maligen Reichsstadt Kaiserswerth. Der knapp 7000 Ein­wohner große Ort gehört nachweislich zu den älte­ sten Stadtteilen Düsseldorfs. Zu seinen besonderen Sehenswürdigkeiten zählen der malerische Ortskern mit seinen Barockhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhun­ dert sowie die Ruine der Burganlage „Kaiserpfalz“ des sagenumwobenen Kaisers Friedrich Barbarossa, welche unter fachkundiger Leitung besichtigt werden.

7 04.12.13 19:14


A Mennoconnect  Das gesamtdeutsche Jugendtreffen auf dem Gemeindetag 2014

Anmeldung

Für Teens und Jugendliche ab 13 Jahren gestalten die MJN (Mennonitische Jugend Norddeutschland) und das juwe (Jugendwerk Süddeutscher Mennonitengemeinden) gemeinsam das Jugendprogramm.

Online-Anmeldung http://gemeindetag.mennoniten.de

Am Freitag- und Samstagvormittag geht es um das Gemeindetagsthema: „Das Eigene lieben – den Anderen achten“ und um die Frage „Was hat das mit mir/uns zu tun?“. Starten werden wir mit gemeinsamen An­dachten für Jugendliche und Erwachsene. Danach gibt es drei verschiedene Bibelarbeiten, in denen sich unterschiedliche Referenten unter­ schiedlichen Texten widmen.

Die Online-Anmeldung wird empfohlen. Eine Anmeldeb­ estätigung erfolgt innerhalb von 14 Tagen per E-Mail.

bitte bis zum 15. April 2014 Anmeldung per Post Mennonitengemeinde Krefeld, Königstraße 132, 47798 Krefeld Pro Person bitte einen Anmeldebogen ausfüllen. Eine Anmelde­ bestätigung erfolgt innerhalb von 14 Tagen per Post.

Name und Anschrift

An den Nachmittagen geht es mit coolen Workshops und Ausflügen weiter. Ob nun chillen, diskutieren, aktiv sein oder einfach nur mit Freunden eine coole Zeit verbringen, es ist für jeden etwas dabei! Have it your way :-)

_______________________________________ __________________________________________

Den Eröffnungs- und Abschlussgottesdienst am Donnerstagabend bzw. Sonntagmorgen feiern wir zusammen mit Jung und Alt. In beide werden wir auch entsprechend eingebunden sein.

_______________________________________ __________________________________________ __________________ ___________________________

Vorname Name

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

n weiblich

n männlich

Geburtsdatum

Telefonnummer

Nach dem Abendprogramm ist aber natürlich noch lange nicht Schluss! Das Jugendcafé lädt ein und bietet ein tolles Late-Night-Programm und eine chillige Atmosphäre. Ein Hinweis zur Anmeldung: Für Jugendliche (Azubis, Studierende usw.) ist ein Massenlager mit Schlafsack und Isomatte vorgesehen. Wer eine an­ dere Unterbringung vorzieht, muss die dadurch entstehenden Mehrkosten in Kauf nehmen. Bitte deshalb die Art der Unterbringung unbedingt in der Anmeldung angeben. Infos zur Anreise: Lust dabei zu sein, aber keinen Plan, wie du nach Krefeld kommst? Frag doch einfach in deiner Gemeinde nach. Vielleicht hat da noch jemand einen Platz im Auto frei. Oder tut euch mit anderen Jugendgruppen zusammen und bildet eine Fahrgemeinschaft. Wir in den Jugendwerken helfen euch da gerne weiter.

A Kinderprogramm 

Programm Hast du Lust auf ein extra spannendes Programm für dich? Willst du eine tolle Zeit mit alten und neuen Freunden erleben? Dann komm doch mit auf den Gemeindetag! Gemeinsam werden wir Lieder singen, spielen, kreativ sein, Geschichten hören, mit Gott reden, essen, erzählen, lachen, einfach viel Spaß haben und noch vieles mehr. Bist du dabei? Wir Mitarbeitenden freuen uns auf dich.

Ta g u n g s p r e i s e

Frühbucher

Für die Teilnahme am Donnerstagabend und am Sonntag werden keine Tagungsgebühren erhoben.

Bei jeder Buchung bis 28. Februar 2014 gibt es einen Nachlass von 10,00 €

n

Ich werde von Do. 29. Mai bis So. 1. Juni teilnehmen n Erwachsene (ab 18 Jahren) n Jugendliche (ab 13 Jahren), ermäßigt (Studenten, Arbeitslose, Azubis, FSJ-ler) n Kinder (ab 3 Jahren)

58,00 € 40,00 € 30,00 €

n

Ich werde nur am Fr. 30. Mai teilnehmen n Erwachsene (ab 18 Jahren) n Jugendliche (ab 13 Jahren), ermäßigt (Studenten, Arbeitslose, Azubis, FSJ-ler) n Kinder (ab 3 Jahren)

42,00 € 30,00 € 25,00 €

n

Ich werde nur am Sa. 31. Mai teilnehmen n Erwachsene (ab 18 Jahren) n Jugendliche (ab 13 Jahren), ermäßigt (Studenten, Arbeitslose, Azubis, FSJ-ler) n Kinder (ab 3 Jahren)

42,00 € 30,00 € 25,00 €

Stornierung Für jede Stornierung nach dem 25. März 2014 wird der volle Teilnehmerbeitrag einbehalten. Nach dem 18. Mai 2014 werden die Kosten für bestellte Mahlzeiten ein­ behalten. Eine Stornierung der Quartiere ist bei den ge­ buchten Unterkünften vorzunehmen. Dabei können Gebühren anfallen.

Achtung! Nicht vergessen! Zieh dir Kleidung und Schuhe an, die schmutzig werden dürfen, denn bei uns ist Action angesagt! Uhrzeiten Freitag und Samstag, 9:00 – 12:00 Uhr und 13:30 – 17:45 Uhr Am Freitag wird für die Schulkinder das Programm bis 18:45 Uhr angeboten. Die Kinder sollten bis spätestens 10:00 Uhr, bzw. 14:00 Uhr da sein, da dann das feste Programm beginnt. Infos für Kinder von 2 – 6 Jahren (Kindergartenalter) Eltern Die Kinder sind im SWH in unmittelbarer Nähe des Erwachsenenprogramms. Die Eltern bringen die Kinder am Freitag und Samstag. Mittags holen die Eltern ihre Kinder bis spätestens 12:00 Uhr für das gemeinsame Mittagessen ab. Nachmittags wird ein Spieleprogramm angeboten. Die Eltern holen ihre Kinder bis spätestens 17:45 Uhr ab. Kinder von 6 – 12 Jahren (Schulkinder) Das Kinderprogramm findet in den Gemeinderäumen der Mennonitengemeinde statt. Die Eltern bringen ihre Kinder am Freitag und Samstag dazu in die Königstraße 132. Für das gemeinsame Mittagessen werden die Kinder von den Mitarbeitenden zum SWH zurückgebracht. Nachmittags wird ein Spieleprogramm angeboten, zu dem die Kinder von ihren Eltern wieder gebracht werden können. Am Ende werden die Kinder von den Mitarbeitenden zurück zum SWH gebracht. Gottesdienste Donnerstag und Sonntag Gottesdienst am Donnerstag Während des Eröffnungsgottesdiensts gibt es kein Kinderprogramm. Gottesdienst am Sonntag Wir beginnen alle gemeinsam um 10:00 Uhr mit dem Gottesdienst. Alle Kinder von 2 – 12 Jahren gehen von dort gemeinsam während des Gottesdienstes mit den Mitarbeitenden zu ihrem Kinderprogramm. Zum Abschlusssegen kommen die Kinder wieder zurück in den Gottesdienst. 8 Menno Einlad A4 Inh6.indd 8-9

P r iva t q u a r t i e r Ich möchte gerne privat übernachten und bitte um die Vermittlung eines Quartiers. n im EZ

n im DZ zusammen mit _____________________________________________________________________________________________

B u c h u n g 3 - Ta g e s - Ti c k e t Optionales Ticket zur Nutzung des ÖPNV (öffentlichen Personennahverkehrs) innerhalb der Stadt Krefeld. Kosten

n Erwachsene: 14,50 €

n Kinder: 8,50 €

Das Ticket wird bei der Registrierung ausgegeben.

T e i l n a h m e Ki n d e r p r o g r amm Ich werde an folgenden Tagen beim Kinderprogramm dabei sein: Freitag Samstag

n Vormittag n Vormittag

n Nachmittag n Nachmittag

Hier ist die Handynummer meiner Eltern, damit die Mitarbei­ tenden in Notfällen jemanden telefonisch erreichen können: ____________________________________________________________

Folgende Allergien / Besonderheiten sind bei mir zu berücksichtigen: _______________________________________________________________________________________________________________________________________ 9 04.12.13 19:14


W o r k s h o p s u n d . . .

... Ausflüge

Unterkünfte

Workshops: Ausflüge: unverbindliche Anmeldung verbindliche Anmeldung Siehe Seite 6 und 7 Siehe Seite 6 und 7 Freitag, 30. Mai Freitag, 30. Mai W o r k s h o p s I Ausflüge I n n (14:00 bis 16:30 Uhr) n (14:00 bis 17:00 Uhr) n n n W1 W2 W3 A1 A2 A3 W o r k s h o p s I I (16:00 bis 17:30 Uhr) n n n n n n n n n W4 W5 W6 W7 W8 W9 W10 W11 W12

Kosten: Die Kosten der Ausflüge müssen mit der Anmeldung bezahlt werden.

Ausflug A1 6,00 € Ausflug A2 9,00 € Ausflug A3 6,00 € Ausflug A4 18,00 € Ausflug A5 28,00 € Ausflug A6 5,00 €

W o r k s h o p s I I I (17:45 bis 19:15 Uhr) n n n n n n n W13 W14 W15 W16 W17 W18 W19 Samstag, 31. Mai Samstag, 31. Mai W o r k s h o p s I V (14:00 bis 15:30 Uhr) Ausflüge II n n n n n n n n n n n n n W20 W21 W22 W23 W24 W25 W26 W27 W28 W29 A4 A5 A6 W o r k s h o p s V (16:00 bis 17:30 Uhr) n n n n n n n n n W30 W31 W32 W33 W34 W35 W36 W37 W38

Mahlzeiten Mittag- bzw. Abendessen

Preise:

Donnerstag, 29. Mai n Prager Saftschinken in pikanter Sauce mit lauwarmem Speckkartoffelsalat Abendessen n Gemüselasagne (vegetarisch) Freitag, 30. Mai n Fränkischer Sauerbraten in Rosinensauce mit Butterspätzle Mittagessen n Gemüsestrudel auf Kräutersauce (vegetarisch)

Erwachsene 7,00 € Jugendliche u. Ermäßigte 7,00 € Kinder 4,80 €

Abendessen

n Penne Rigate mit fruchtiger Tomatensauce und Salat (vegetarisch)

Samstag, 31. Mai n Hähnchenbrustfilet in Steinpilzrahmsauce mit bunten Nudeln und Gemüse Mittagessen n Mediterraner Gemüseauflauf mit Paprikasauce (vegetarisch) Abendessen

n Schweinerückensteak mit Tomaten-Olivensauce, Kartoffelperlen und Broccoli n Pichelsteiner Gemüseeintopf mit Baguette Brot (vegetarisch)

Sonntag, 1. Juni n Ungarischer Rindergulasch mit Paprika und Penne Rigate Mittagessen n Gefüllte Paprikaschote mit bunter Reismischung (vegetarisch) Bitte entsprechend ankreuzen. Die Mahlzeiten werden mit der Anmeldung gebucht; Bons für die Mahlzeiten werden bei der Registrierung ausgegeben. 10 Menno Einlad A4 Inh6.indd 10-11

Das Massenlager für Jugendliche, Studenten, Azubis und FSJ-ler befindet sich in ca. 500 m Entfernung vom Seidenweberhaus. Die Kosten für 3 Übernachtungen mit Frühstück in Höhe von 20,00 € sind mit der Tagungsgebühr bei der Anmeldung zu zahlen.

Übersicht der Unterkünfte (Bei Anfragen und Reservierungen bitte auf den Mennonitischen Gemeindetag hinweisen): Unterkünfte

Zimmer

Preise

Reserviert bis

Entfernung zum Seidenweberhaus

Poststuben 0 21 51 / 85 87 -0 www.zentral-hotel-poststuben.de

EZ DZ

63,00 € 83,00 €

April 2014

300 m Fußweg

Saint-Denis 0 21 51 / 92 880 20 www.cafe-saint-denis.de

DZ App.

70,00 € bis 78,00 € ab 90,00 €

1.4.2014

500 m Fußweg

Franziskusschwestern 0 21 51 / 9 12 70 www.franziskus-krefeld.de

EZ DZ

31,00 € bis 37,00 € 56,00 € bis 64,00 €

Ende 2013

500 m Fußweg

Hotel Wilma 0 21 51 / 85 86 60 www.hotel-wilma.de

EZ DZ

55,00 € bis 60,00 € 70,00 € bis 80,00 €

1.4.2014

700 m Fußweg

Hotel Bayrischer Hof 0 21 51 / 3 70 69 www.bayrischer-hof-krefeld.de

EZ DZ App.

53,00 € 73,00 € 105,00 € bis 135,00 €

30.04.2014

ca. 1 km Fußweg

Villa Medici 0 21 51 / 50 66 - 0 www.villa-medici-krefeld.de

EZ DZ

80,00 € 110,00 €

Anf. Februar 2014

ca. 2,5 km Straßenbahn alle 10 Minuten, Fahrtzeit ca. 9 Min.

Garden Hotel 0 21 51 / 53 52 30 www.gardenhotel.de

EZ DZ 3-Bettzi.

55,80 € bis 61,20 € 73,80 € 91,80 €

18.04.2014

ca. 3 km Straßenbahn alle 10 Minuten, Fahrtzeit ca. 8 Min.

Niederrheinischer Hof 0 21 51 / 65 06 60 www.niederrheinischerhof.de

EZ DZ Mehrbettzi.

69,00 € bis 75,00 € 95,00 € 120,00 € bis 140,00 €

01.04.2014

ca. 3 km Straßenbahn alle 20 Minuten, Fahrtzeit ca. 12 Min.

Hotel Benger 0 21 51 / 95 540 www.hotel-benger.de

EZ DZ 3-Bettz.

69,00 € 88,00 € 98,00 €

31.01.2014

ca. 4,5 km Straßenbahn alle 10 Minuten, Fahrtzeit ca. 13 Min.

Mercure Hotel Traar 0 21 51 / 95 6-0 www.mercure.com/de/hotel5402-mercure-tagungs-landhotelkrefeld/index.shtml

EZ DZ

89,00 € bis 99,00 € 109,00 € bis 119,00 €

24.04.2014

ca. 7,5 km Busanbindung halbstündlich, Fahrtzeit ca. 25 Min.

Plätze für Wohnmobile Rheincamping Meerbusch Breitbach, Brix & Dunke GbR Zur Rheinfähre 21 40668 Meerbusch (Langst-Kierst) 0 21 50 / 91 18 17 www.rheincamping.com

Entfernung ca. 14 km

Bej Wolters Gisela Wolters-Hoever Neufelder Str. 152 47509 Rheurdt 0 28 45 / 2 85 29 www.bej-wolters.de/page1/page1.html

Entfernung ca. 15 km

11 04.12.13 19:14


Anmeldung im Internet: gemeindetag.mennoniten.de

Impressum Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. (AMG) www.mennoniten.de Unter Mitarbeit von: Mennonitengemeinde Krefeld www.mennoniten-kr.de Mennonitische Jugend Norddeutschland (MJN) www.mjn-mennoniten.de Jugendwerk Süddeutscher Mennonitengemeinden (juwe) www.juwe-mennoniten.de Abbildung Vorderseite: Ein Leuchter in der Apsis der Mennonitenkirche in Krefeld Abbildung Seite 2: Beginn des alten Taufbuches der Mennonitengemeinde Krefeld von 1702 in niederländischer Sprache

Menno Einlad A4 Inh6.indd 12

04.12.13 19:14

Mennonitischer Gemeindetag 2014  

Einladung zum 12. Mennonitischen Gemeindetag vom 29.5. bis 1.6.2014 in Krefeld

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you