Issuu on Google+

Employee Volunteering Program

Personalchef einmal anders Gustav Stendahl nutzt seine langjährige Berufserfahrung, um Arbeitslose zu coachen. Und sammelte mit Mitarbeitenden der LGT über 1000 Velos für Afrika.

Stendahl, der im selben Jahr eine berufliche Auszeit geplant hatte, nutzte die Gelegenheit und absolvierte gleich selbst einen Einsatz bei Gump- & Drahtesel, der ersten für das Freiwilligenprogramm der Bank ausgewählten sozialen Organi­ sation. Gump- & Drahtesel betreut Arbeitslose und bietet ihnen verschiedene Coachingund Bildungsprogramme an, die ihnen den Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtern sollen. Zudem unterhält die Organisa­ tion Recycling-Werkstätten, in denen erwerbslose Menschen alte Fahrräder reparieren. Vom Frust zum Erfolg Vom Coach für seine Mitarbei­ tenden wurde Stendahl wäh­ Packt mit an: Gustav Stendahl bei der Sammelaktion der LGT zugunsten von «Velos für Afrika». rend zwei Wochen zum Coach für Arbeitslose. «Viele haben «Eigentlich bin ich ein sozialer Mensch. Trotzdem habe ich mich ihre Stelle durch die Finanz- und Wirtschaftskrise verloren», früher wenig für soziale Zwecke engagiert», erzählt Gustav erzählt er. Darunter seien junge Leute, die ihre Lehre nicht ab­ Stendahl, der seit 1999 Head of Group Human Resources der schliessen konnten, und auch Arbeitnehmer, die wegen ihres LGT ist. Die Familie, Freundschaften, sonstige Verpflichtungen Alters keine Stelle mehr bekämen. «Je länger eine Person ar­ und nicht zuletzt der Beruf hatten Vorrang. «Als ich dann aber älter wurde, habe ich immer öfter über ein soziales Engagement «Viele haben ihre Stelle nachgedacht», sagt der gebürtige Schwede und fügt an: «Ich habe so viel im Leben bekommen; dieses Glück möchte ich auch durch die Finanz- und anderen ermöglichen.»

Wirtschaftskrise verloren.»

Gemeinsam lässt sich mehr bewegen. Deshalb entwickelte er zusammen mit einem Projektteam für die LGT ein sogenann­ tes Employee Volunteering Program – eine Art Plattform für Freiwilligenarbeit bei ausgewählten Partnerorganisationen. Die Mitarbeitenden der LGT sollten die Möglichkeit erhalten, sich mit Unterstützung der Bank gemeinnützig zu engagieren.

28 28

Gustav Stendahl

beitslos ist, desto schwieriger wird es, sie wieder in den Berufs­ alltag zu integrieren», weiss der 56-jährige Personalfachmann. Viele Arbeitslose hätten zudem begrenzte Sprachkenntnisse und eine bescheidene Ausbildung. Aus ihrer Misere wieder


herauszufinden, sei deshalb eine grosse Herausforderung, so Stendahl. Sein Erfolgsre­ zept? «Man kann beim Coaching nicht nach einem bestimmten Rezept vorgehen. Die Situation jedes Arbeitslosen ist indivi­ duell.» Wichtig sei, dass die Betroffenen trotz der schwie­ rigen Umstände motiviert blie­ ben. Stendahl stellt aber auch Forderungen: «Sie müssen einen Job wollen und dafür kämpfen.» Ein Ziel des Coaching-Pro­ gramms von Gump- & Draht­ esel ist denn auch, den Arbeits­ losen Mut zu machen. Doch guter Wille allein reicht nicht. Deshalb werden ausgiebig Vorstellungsgespräche geübt und Die von der LGT gesammelten Fahrräder sind ein wichtiges Transportmittel in Afrika. analysiert sowie Bewerbungs­ unterlagen geprüft und in per­ LGT Service Center in Bendern abgegeben. Gut 30 Mitarbei­ sönlichen Gesprächen optimiert. Gustav Stendahl konnte wäh­ tende der Bank bereiteten diese an einem Herbstsamstag für rend seines Einsatzes aus dem Vollen schöpfen: Er brachte sein den Transport nach Afrika auf. Im Folgejahr wurde nochmals Know-how als Personalexperte ein – sowie seine über 30-jäh­ gesammelt und über 600 ausgediente Fahrräder konnten ent­ rige Berufserfahrung, die er in verschiedenen Unternehmen in gegengenommen werden. «Ein voller Erfolg», freut sich Gustav Deutschland, Italien und der Schweiz gesammelt hatte; er gab Stendahl, der mit seinem Engagement nicht nur die Mitarbei­ den Arbeitslosen Tipps und stand dem Coaching-Team von tenden der LGT, sondern auch seine Familie angesteckt hat: Gump- & Drahtesel mit Rat und Tat zur Seite. Seine 20-jährige Tochter und sein 25-jähriger Sohn waren bei der ers­ Meist nehmen bis zu 40 Arbeits­ ten Sammelaktion der Bank dabei, «Es ist wie in lose am zwei Monate dauernden seine Frau beim zweiten Anlass. Programm teil. Der Erfolg lässt einer grossen Familie, sich sehen: Rund 80 Prozent der man hilft einander.» Gustav Stendahl hat auch 2012 Teilnehmer finden nach Abschluss einen Einsatz bei Gump- & Draht­ Gustav Stendahl des Programms einen Job. Andere esel geleistet und will künftig bleiben hingegen länger arbeitslos. ein- bis zweimal jährlich als Coach für Arbeitslose wirken. Und «Frust und Erfolg liegen hier sehr nahe beisammen. Dank dem natürlich nimmt er auch an weiteren Aktionen des Employee betreuten Angebot kommt aber Stabilität in das Leben der Volunteering Program der Bank teil. Zusammen mit anderen Arbeitslosen», ist er überzeugt. «Es ist wie in einer grossen Mitarbeitenden – und sicher wieder einmal mit seiner Familie. Familie, man hilft einander», sagt Stendahl, der mit fünf Ge­ Offensichtlich motiviert Erfolg auch ausserhalb der Bank.  schwistern in Stockholm aufgewachsen ist. Gustav Stendahl lernte während seines Einsatzes auch die Ak­ tion «Velos für Afrika» von Gump- & Drahtesel kennen. Zusam­ men mit Arbeitslosen half er mit, alte Fahrräder zu sammeln. Gemeinsam reparierten sie diese in den Velo-Recycling-Werk­ stätten der Organisation und bereiteten sie auch gemeinsam für den Export nach Afrika auf. In ausgewählten Ländern wie Burkina Faso, Ghana und Zimbabwe, wo es oft an erschwingli­ chen Transportmöglichkeiten fehlt, werden die Fahrräder dann von lokalen Partnern vor Ort zu einem günstigen Preis verkauft. Stendahl war von der Idee begeistert und gab 2011 mit einer Sammelaktion auch den Startschuss für das Employee Volun­ teering Program der LGT. Rund 500 alte Fahrräder wurden von Mitarbeitenden, aber auch von der lokalen Bevölkerung im

Freude am gemeinsamen Helfen Mit dem Employee Volunteering Program bietet die LGT Group ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit, sich in der Freizeit oder in den Ferien bei ausgewählten Organisationen in den Bereichen Bildung, Umwelt und Soziales zu engagieren. Das Programm reicht von sporadischen Einsätzen bis hin zur langfristigen Begleitung von Projekten und wurde 2011 im Rahmen des Nachhaltigkeitskonzepts der Bank ins Leben gerufen. Bisher haben sich über 50 Mitarbeitende in diesem Programm engagiert.

29


EVP: Personalchef einmal anders