Page 1

©© Alexander AlexanderHaiden Haiden

Steiermark LFI LFI Salzburg Steiermark

Bildungsprogramm 2016 /17 2016 /17 www.lfi.at www.lfi.at

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LÄNDERN UND EUROPÄISCHER UNION MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LÄNDERN UND EUROPÄISCHER UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für Europäischer die Entwicklung des Landwirtschaftsfonds für ländlichen Raums: die Entwicklung des Hier investiert Europa in ländlichen Raums: die ländlichen Gebiete Hier investiert Europa in


Heute schon ein Stück gewachsen? Viele Talente, Interessen und Leidenschaften keimen unter der Oberfläche. Machen Sie mehr daraus und wachsen Sie über sich hinaus – mit den vielfältigen Entwicklungs- und Qualifizierungsangeboten des Ländlichen Fortbildungsinstituts. LFI – Bildung mit Weitblick für mehr Lebensqualität.

IMPRESSUM Bildungsprogramm 2016/2017 des Ländlichen Fortbildungsinstitutes Salzburg, Herausgeber und Medieninhaber: Kammer für Land- und Forstwirtschaft in Salzburg Schwarzstraße 19, 5020 Salzburg T 0662/870571, F 0662/870571-320 E office@lk-salzburg.at Ländliches Fortbildungsinstitut (LFI) Salzburg, Maria-Cebotari-Straße 5, 5020 Salzburg T 0662/641248, F 0662/641248-329 E lfi@lk-salzburg.at

I www.lfi.at/sbg

Redaktion: Dipl.-Päd. Ing. Wolfgang P. Paretta, Dipl.-Ing. Matthias Greisberger und LFI Team Gestaltung: www.adprico.at Druck: Druckerei Berger, 3580 Horn Bildnachweis: sofern nicht anders gekennzeichnet: Ländliches Fortbildungsinstitut Salzburg / Landwirtschaftskammer Salzburg Angabengewähr: Kursorganisation, Inhalt und Planung mit Stand August 2016. Änderungen und Ergänzungen sind dem Veranstalter vorbehalten. Auf Grund der langfristigen Planung sind organisatorisch bedingte Programm- und Preisänderungen möglich. Alle Inhalte vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.

Allgemeiner Hinweis: Die Bildungsveranstaltungen des LFI Salzburg orientieren sich an den Prinzipien der demokratischen Gesellschaft und an den Allgemeinen Erklärungen der Menschenrechte. Ziel der Träger der Erwachsenenbildung ist das Angebot eines inklusiven Bildungssystems. Inklusive Erwachsenenbildung findet ihren Ausdruck im wesentlichen Prinzip der Wertschätzung der Vielfalt und soll auch Menschen mit Behinderung weitest möglichen Zugang bieten. Helfen Sie uns durch rechtzeitige Bekanntgabe Ihrer besonderen Bedürfnisse Ihre Teilhabe an der Gesellschaft zu verwirklichen.


INHALTSVERZEICHNIS

SIE ERREICHEN UNS LFI – Ländliches Fortbildungsinstitut Salzburg Maria-Cebotari-Straße 5 5020 Salzburg T 0662/641248 F DW 329 E lfi@lk-salzburg.at I sbg.lfi.at Geschäftszeiten: Montag bis Donnerstag: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr

ZEICHENERKLÄRUNG Zertifikatslehrgang

VORWORT

04

DAS LFI-SALZBURG

05

NEUE KURSE – ÜBERSICHT

06

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

08

PERSÖNLICHKEIT UND KREATIVITÄT

08

Persönlichkeitsbildung

08

Kreativität

12

GESUNDHEIT UND ERNÄHRUNG

15

Gesundheit und Fitness

15

Ernährung und Kulinarisches

18

NATUR UND GARTEN

24

BAUEN UND TECHNIK

31

DIENSTLEISTUNGEN UND Diplomlehrgang

Schulung zum Tiergesundheitsdienst

ÖPUL

ÖPUL-Schulung

Erstmals im Programm

Onlineschulung

SIE ERREICHEN UNS Zertifiziert nach ISO 9001:2008 Qualitätsmanagementsystem in den Bereichen Erwachsenenbildung und Projektmanagement

EINKOMMENSKOMBINATION

34

EINKOMMENSKOMBINATION

34

URLAUB AM BAUERNHOF

39

DIREKTVERMARKTUNG

41

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

46

UNTERNEHMENSFÜHRUNG

46

PFLANZENPRODUKTION, OBSTUND GARTENBAU

50

TIERPRODUKTION

54

Homöopathie in der Tierhaltung

59

Pferdewirtschaft

60

Schafe und Ziegen

62

Almwirtschaft

64

UMWELT UND BIOLANDBAU

67

FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

71

LANDJUGEND SALZBURG

74

Zertifiziert nach dem Ö-Cert – Der Qualitätsrahmen für die Erwachsenenbildung in Österreich

BERUF UND AUSBILDUNG – LFA

76

Das Ländliche Fortbildungsinstitut ist Mitglied bei der Arbeitsgemeinschaft der Salzburger Erwachsenen Bildung

FÖRDERHINWEISE

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN, 78

WIR FREUEN UNS AUF IHRE ANMELDUNG!

3


Bildung öffnet uns neue Wege um ans Ziel zu kommen! Bildung ist Grundvoraussetzung und Zielsetzung für die persönliche Entwicklung, die betriebliche Entwicklung in der Land- und Forstwirtschaft sowie im ländlichen Raum. Die Globalisierung und der steigende Wettbewerbsdruck in einer sich ständig wandelnden Gesellschaft stellen uns vor große Veränderungen und Herausforderungen. Neue Herausforderungen brauchen neues Wissen. Weiterbildung und Qualifizierung ist der entscheidende Schlüssel zum Erfolg. Unsere Landwirtschaft braucht Spezialisierung und Qualifizierung. Ob in der Viehhaltung, Produktion, Direktvermarktung, aber auch in der Dienstleistung. Es gibt viele mögliche Formen des Erwerbseinkommens, dabei darf aber auch die Lebensqualität nicht zu kurz kommen. Wir vom LFI liefern die individuelle fachliche Weiterbildung für alle Interessierten, sowohl in der Landwirtschaft, als auch im außerlandwirtschaftlichen Bereich. Als Bildungspartner der Bäuerinnen und Bauern und der Mitglieder der LK-nahen Verbände und Vereine haben das Team des LFI, die Fachabteilungen der Landwirtschaftskammer und die Bezirksbauernkammern sich bemüht Themen auf-

zugreifen und dahingehend ein abwechslungsreiches Bildungsangebot für Sie zu erstellen. Mit dem vorliegenden Programm wollen wir Sie bei Ihrer Auswahl und Planung einer entsprechenden Weiterbildung unterstützen. Besonders wichtig ist es die unternehmerische Kompetenz zu stärken. Innovativ und kreativ nach neuen Einkommensmöglichkeiten zu suchen. Zertifikatslehrgänge setzen hier auf eine Mischung von hochqualitativer Fach- und Persönlichkeitsbildung. Ich lade Sie herzlich zum Besuch unserer Veranstaltungen ein. Nehmen Sie sich Zeit für Bildung – Bildung lohnt sich – Bildung zahlt sich aus. Ein weises Zitat von Mahatma Gandhi sagt uns: „Lebe, als würdest du morgen sterben. Lerne, als würdest du ewig leben.“ Vizepräsidentin Ök. Rätin Elisabeth Hölzl Vorsitzende des LFI Salzburg

DAS LFI SALZBURG

Bildung stärkt den ländlichen Raum

4

Von der Versorgungssicherheit bis zu den Folgen des Klimawandels: Bildung schafft nicht nur das Know-how, sondern auch das notwendige Bewusstsein, um die großen Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. Unser agrar- und umweltpädagogisches Bildungssystem nutzt ein umfassendes Wissen über biologische Kreisläufe, das Zusammenwirken von Ökologie, Ökonomie und Sozialem sowie die Möglichkeiten neuer Technologien für eine professionelle, zielgerichtete Aus- und Weiterbildung. Das unermüdliche Engagement der Lehrenden und Lernenden legt dabei den Grundstein für eine nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums. Wir setzen auf ein effizientes Bildungs- und Beratungswesen, das die unternehmerische Kompetenz der bäuerlichen Familien stärkt, wertvolle Akzente im Bereich Umwelt- und Klimaschutz setzt

und die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Betriebe sicherstellt. Die zunehmende Vernetzung von Lehre und Forschung hat sich in den vergangenen Jahren als großer Erfolg erwiesen und bleibt weiterhin ein wichtiger Schwerpunkt. Ich wünsche ein erfolgreiches Weiterbilden mit dem LFI! Ihr Andrä Rupprechter Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft


Persönliche Erwachsenenbildung Wir sind:

Das Ländliche Fortbildungsinstitut (LFI) Salzburg steht für persönliche Erwachsenenbildung im landwirtschaftlich fachlichen aber auch allgemeinen Bildungsbereich. Primär sprechen unsere Lehrgänge und Kurse Bäuerinnen und Bauern an. Dazu werden Veranstaltungen in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, Umwelt, Technik, Dienstleistungen und Einkommenskombination angeboten. Aber auch bewusst lebende, interessierte Menschen und Kooperationspartner zählen verstärkt zu unseren Kund/innen. Vor allem im allgemeinen Erwachsenenbildungs-Bereich – Persönlichkeit & Kreativität, Gesundheit & Ernährung, Natur & Garten und Naturvermittlung – bieten wir ein attraktives Angebot. Dadurch sprechen wir nicht nur Land- und Forstwirt/innen an. Das LFI bietet Weiterbildung für alle Erwachsenen.

Das LFI Salzburg ist das Bildungsunternehmen der Landwirtschaftskammer und wurde 1972 als gemeinnütziger Verein gegründet. Als eine der größten Erwachsenenbildungseinrichtungen sind wir im gesamten Bundesland Salzburg tätig. Das LFI ist aktives Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Salzburger Erwachsenenbildung (ARGE SEB).

Unsere Schulungen:

Unser Schulungsangebot erstreckt sich von kurzen Fachvorträgen und Seminaren bis hin zu berufsqualifizierenden Lehrgängen. Wir verstehen uns als Bildungsdienstleister und erstellen neben unserem Bildungsangebot auch individuelle Bildungsangebote für Zielgruppen.

Unsere Standorte:

Hauptschulungsstandorte sind der Heffterhof in Salzburg Parsch und die fünf Bezirksbauernkammern in den Bezirkshauptstädten. Wir nutzen aber auch Veranstaltungsräume von öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Gemeinden und Pfarren.

Das Bildungsprogramm:

Unser Bildungsprogramm erscheint ein Mal jährlich im September. Es werden Bildungsveranstaltungen aus 13 Fachbereichen angeboten. Sie erhalten unser Bildungsprogramm noch nicht automatisch zugesandt? Ein Anruf genügt, T 0662/641248, wir senden Ihnen gerne ein aktuelles Exemplar gratis zu.

1

Matthias Greisberger

2

Barbara Buttenhauser

Geschäftsführer, T DW 331 Qualitätssicherung, Marketing, Bildungsmanagement im Bereich Tierproduktion (Tiergesundheit und Tiertransport) Geschäftsführer Stellvertreterin, T DW 332 Bildungsmanagement in den Bereichen Forstwirtschaft, Unternehmensführung, Persönlichkeit, Schule am Bauernhof, Einkommenskombination, Seminarbäuerinnen

3 Barbara Viehhauser

5

Susanne Brunauer

4 Andreas Thomasser

6

Katharina Haring

pädagogische Mitarbeiterin, T DW 334 Bildungsmanagement in den Bereichen Direktvermarktung, Tierproduktion Pferde, Pflanzenproduktion Obst- und Gartenbau, Landtechnik, Einkommenskombination pädagogischer Mitarbeiter, T DW 336 Bildungsmanagement in den Bereichen Umwelt und Biolandbau, Almwirtschaft, Pflanzenproduktion, ÖPUL-Schulungen

Kundenservice, T DW 330 Kursanmeldung und -administration, Bildungsmanagement in den Bereichen Natur und Garten, Abrechnungen Sachbearbeiterin, T DW 333 Förderabwicklung, Bildungsmanagement in den Bereichen Gesundheit und Ernährung, Seminarbäuerinnen

LFI-ANSPRECHSTELLEN IN DEN BEZIRKSBAUERNKAMMERN: im Flachgau

Kleßheimerstraße 8, 5071 Wals-Siezenheim T 0662/457365

im Tennengau

Davisstraße 16, 5400 Hallein T 06245/80266

im Pongau

Ing. Ludwig-Pech Straße 14, 5600 St. Johann/Pg. T 06412/4277

im Lungau

Amtsgasse 8, 5580 Tamsweg T 06474/2219

DAS LFI SALZBURG

Ihr Salzburger LFI-Team

im Pinzgau

Saalfeldnerstraße 7, 5700 Zell am See T 06542/72393

5


Neue Kurse im LFI-Bildungsprogramm 2016/2017 Insgesamt 51 neue Veranstaltungen warten in diesem Bildungsjahr auf Sie: Persönlichkeitsbildung

Ernährung und Kulinarisches

Unternehmensführung

Ich will! Ich kann! Ich werde!

Erdäpfel – Bodenschätze zum Genießen

Persönlich gestärkt im Alltag!

Strudel & Knödel

Ich schau‘ auf mich! Work-LifeBalance am Bauernhof für Bäuerinnen

Warmes Frühstück nach den 5 Elementen

Pauschalierungen in der Land- und Forstwirtschaft – Einkommen- und Umsatzsteuerpauschalierung

Verhandeln – aber wie? Die moderne Bäuerin – positive Lebenseinstellung – Farb und Stilberatung Hofübergabe – Mit Freude Bauer & Bäuerin i. R. (in Rufweite) sein Kreativität Herbstdeko für den Hauseingang – Einladende farbenfrohe Akzente setzen Kleine Geschenke aus Filz – Kreativ und handgefilzt ... und die Tasche passt dazu! – Dirndltaschen oder Trachtenbeutel selber nähen Trachtenstutzen selber stricken – Kein Wadl ohne Stutzen! Festlich gedeckte Tafeln und Tische! – Geschmackvolle Dekoideen für das nächste Familienfest Lianen- oder Weidenkugeln flechten – Zum Bepflanzen und Dekorieren für Garten, Terrasse und Hauseingang Gesundheit und Fitness Kräuter Qigong – Schnupperkurs für Naturfreunde, die sich gerne bewegen und die Kraft der Kräuter nutzen wollen!

Beerig – wilde Weihnachtsbäckerei Gut vorbereitet ist halb gekocht – Regionale und saisonale Rezepte für Eilige Sauerteig und Vollkorngebäck Party und Grillgebäck Natur und Garten Speisekammer aus der Natur – Haltbarmachung und Bevorratung von Wildpflanzen Nahrhafte Landschaft Doldenblütler – einfach spannend erklärt, entspannend einfach erkannt Die Natur mit allen Sinnen erleben – Ein Spaziergang der besonderen Art Saatgutgewinnung aus dem Hausgarten

DAS LFI SALZBURG 6

Rechtliche Aspekte der Pensionspferdehaltung – Einstellen von Reittieren – Gewerbe oder Landwirtschaft? Zimmer- und Appartementvermietung in der Landwirtschaft – Landwirtschaft, Vermietung oder Gewerbe? Recht im Forst – Rechtliche Gesichtspunkte der Waldbewirtschaftung im Jahreskreis Gestaltungsmöglichkeiten im Versicherungs- und Beitragsrecht Erfolgreiche Entwicklung und Gestaltung landwirtschaftlicher Produkte – Tipps und Tricks vom Profi Tierproduktion

Einkommenskombination

Hohe Zellzahlen – krankes Euter? Ursachen und Lösungen!

FEBS-Weiterbildung – Großes und Kleines FEBS-Leistungsabzeichen

Gymnastizierende Arbeit an der Hand oder Doppellonge

Urlaub am Bauernhof

Umwelt und Biolandbau

Cleveres Marketing trotz kleinem Budget Videoclips mit einfachen Mitteln selbst gestalten – Praxis-Workshop Bauernhoffrühstück – ein kulinarischer Genuss für den Gast

Info-Nachmittag Kompoststall Einfacher Laufstallbau für kleine rinderhaltende Biobetriebe Tierwohl in der Bio Rinderhaltung Alternative Bio-Legehennen Alternative Bio-Masthühner

Fasten und Entsäuern Fit und g´sund im Alltag

Pflichtpraktikant/innen auf landwirtschaftlichen Betrieben – Korrekte Handhabe der rechtlichen Anforderungen

Direktvermarktung Erfolgreiche Entwicklung und Gestaltung landwirtschaftlicher Produkte – Tipps und Tricks vom Profi Schreibend in den (Direkt-)Markt – Schreib- und Medienworkshop für Direktvermarkter Im Auftrag des Geschmacks – Eine sensorische Herausforderung Professionelle Saftund Sirupherstellung

Biologisch Imkern Forst Forstkurs zum Profi – Motorsäge und Wald fest im Griff


Wir suchen Dich, den Profi vom Land Jede Menge Jobchancen - Gute Bezahlung - Abwechslungsreiche Tätigkeiten - Ganzjahres-Beschäftigung - Arbeiten in deiner Umgebung - Weiterbildungs-Möglichkeiten 5 x in Salzburg, ganz in Deiner Nähe www.maschinenring.at

Resi, i hol di mit mei’m Traktor ab! Mach jetzt den Traktorführerschein in der ZEBRA Fahrschule, natürlich mit unserer bewährten

www.zebra.at

D E I N E S A L Z B U R G E R FA H R S C H U L E

7 ZE_13 Ins 180x133,5.indd 1

10.07.13 08:33


© Herbert - Fotolia.com

PERSÖNLICHKEIT UND KREATIVITÄT

8

Persönliche Ziele konsequent umsetzen Diesen Antrag stellen. Ein schwieriges Gespräch führen. Meine Meinung vertreten. Eine unangenehme Situation meistern. Erfolgreich mein Vorhaben durchziehen. Gönnen Sie sich einen Tag, um Ihre Stärken und die Selbstmotivation genauer unter die Lupe zu nehmen und Ihre unternehmerischen Fähigkeiten zu stärken. Wir werden uns den eigenen Wünschen und Bedürfnissen widmen, die individuellen Kompetenzen erforschen und Strategien für gelingendes Handeln erarbeiten – für mehr Betriebserfolg, Führungskompetenz und Lebensqualität. Inhalt: Die kleinen und großen Herausforderungen des Alltags und auch rund um unseren Betrieb verlangen von uns • das Wissen um unsere Fähigkeiten und Ressourcen • das Vertrauen in uns selbst, Selbstsicherheit und selbstbewusstes Auftreten • positive Gedanken und Einstellungen, dass wir erfolgreich sein werden • Strategien, wie wir uns selbst motivieren können • klare Ziele und eine gute Planung • die Fähigkeit, Erfolge zu genießen und aus Misserfolgen zu lernen Zielgruppe: Für ALLE, die ihre Selbstmotivation und ihren Erfolg stärken wollen! Dieses Seminar ist nicht nur für Landwirt/innen gedacht.

© drubig-photo - Fotolia.com

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

Ich will! Ich kann! Ich werde!

10141-17-01 Wals, Hotel Königgut Do, 02. Feb. 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 23. Jan. 2017

Persönlich gestärkt im Alltag! Der bewusste Einsatz der persönlichen Stärken als Teil des Erfolges – beruflich und privat! Stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein, Ihre Selbstsicherheit und Ihre Unternehmerkompetenz. Sie als Ihr persönlicher Manager sind der wichtigste Teil in Ihrem Leben. Geht es Ihnen gut, geht es auch Ihrem Umfeld und Ihrem Betrieb gut. Ein Tag, der Ihnen Möglichkeiten aufzeigt, wie Sie gestärkt und zielorientiert durchs Leben gehen und Ihren Betrieb erfolgreich in die Zukunft führen können. Inhalt: • Umgang mit persönlichen Ressourcen: „Energie folgt der Aufmerksamkeit“ • Selbstmanagement: Sie sind der eigene Steuermann in Ihrem Leben und in Ihrem Betrieb • Steigerung der persönlichen Zufriedenheit und der Unternehmerkompetenz • Wille, Glaube und Konsequenz als Erfolgsparameter Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Peter Mörwald Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 135,- (ungefördert) / € 78,- (gefördert) Partner bezahlt keinen Kursbeitrag 10112-16-01 Wals, Hotel Königgut Di, 15. Nov. 2016, 09.00 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

10112-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 26. Jan. 2017, 09.00 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 13. Jan. 2017

Ich schau‘ auf mich! Work-Life-Balance am Bauernhof für Bäuerinnen Kinder, Haushalt, die Arbeit am Bauernhof und vieles mehr. Der Tag einer Bäuerin ist ausgefüllt, vom frühen Morgen bis zum späten Abend. Einerseits bietet der Arbeitsplatz zu Hause gute Möglichkeiten, um Beruf und Kinderbetreuung zu kombinieren, andererseits geht die Arbeit so nie aus, die Arbeitszeit geht nie zu Ende. Eine Herausforderung ist es, in diesem Umfeld auch noch Zeit für sich selbst zu finden. In diesem Seminar gibt es Tipps und Tricks für mehr Lebensqualität am Bauernhof und die persönliche Work-Life-Balance, die einfach und wirksam angewendet werden können. Inhalt: • Wie ticken Sie und wie können Sie diese Eigenschaften im Alltag vorteilhaft nützen? • Die vier Säulen der Lebensbalance • Was stresst mich und was gibt mir Kraft? • Praktische und sofort einsetzbare Werkzeuge, um das persönliche Zeitmanagement zu optimieren

© IGOR LINK - Fotolia.com

Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Susanne Hölzl Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 110,- (ungefördert) / € 60,- (gefördert)

PERSÖNLICHKEITSBILDUNG


10123-17-01 Salzburg, Heffterhof Do, 02. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 20. Feb. 2017

Ein Handwerkszeug, nicht nur für Funktionäre verschiedenster Organisationen und Vereine, sondern für jeden, der seine Rhetorik ausbauen und verbessern möchte! Inhalt: • Begrüßung – interessant, spannend, unterhaltend • spontane Kurzrede • effiziente Moderation von Sitzungen

Verhandeln – aber wie?

Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Peter Mörwald Kursdauer: 2,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 66,- (ungefördert) / € 37,- (gefördert) 10149-16-02 Hallein, Bezirksbauernkammer Do, 03. Nov. 2016, 09.00 - 11.30 Uhr Anmeldung: bis 21. Okt. 2016

© Doris Erben

Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Peter Mörwald Kursdauer: 2,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 66,- (ungefördert) / € 37,- (gefördert) 10108-16-01 Wals, Hotel Königgut Di, 15. Nov. 2016, 19.30 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016 10108-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 26. Jan. 2017, 19.30 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 13. Jan. 2017

Große Klappe – viel dahinter! Gut reden – kompetent moderieren Ein Seminar für Menschen, die ihre Rhetorik verfeinern und die Kunst des Moderierens erlernen wollen. Sie lernen verschiedene Methoden für Begrüßungen, damit Sie in Zukunft abwechslungsreich, wertschätzend und amüsant von Ihrem Publikum wahrgenommen werden. Außerdem erlernen Sie die Kunst spontan ein Statement abzugeben, einen besonderen Menschen anzureden oder einem Jubilar eine kurze Gratulation zu übermitteln.

10138-17-01 Wals, Hotel Königgut Mi, 29. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 17. Mrz. 2017

Die moderne Bäuerin © lassedesignen - Fotolia.com

Lernen Sie Methoden und entwickeln Sie Strategien, um unterschiedliche Positionen durch Verhandlung zu überwinden und auch verfahrene Situationen erfolgreich zu bewältigen. Die zentrale Methode, die sich daraus ergibt, ist das „sachbezogene Verhandeln“: Verhandeln Sie „hart“ und direkt in der Sache, bleiben Sie höflich und „weich“ den Verhandlungspartnern gegenüber. Das Geheimnis beim Verhandeln ist, die wirklichen Interessen der Parteien in Einklang zu bringen. Inhalt: • Die vier Grundprinzipien wirksamen Verhandelns • Wie verhandle ich sachlich? • Verhandeln mit beidseitigem Vorteil • Bewerten der Verhandlungsergebnisse

Mitzubringen: Schreibmaterial, Offenheit und Freude am Ausprobieren Referentin: Susanne Galsterer Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 130,- (ungefördert) / € 75,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen

10149-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Di, 21. Feb. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 08. Feb. 2017

Schluss mit NETT Ein Workshop exklusiv für Frauen Sagt man über Sie auch: Die Frau Anni ist immer so nett, zu ihr kann man mit Allem kommen, immer ist sie hilfsbereit ... und Sie? Fühlen Sie sich gehetzt und gedrängt durch all diese Anforderungen? Haben Sie Schuldgefühle, wenn Sie einmal einem Familienmitglied eine Bitte abschlagen? Ärgern Sie sich, wenn andere nach Außen glänzen, womöglich noch mit guten Ergebnissen, die durch Ihre eifrige Hintergrundarbeit erreicht werden? Tja... und wenn dann mal was schief geht – sind dann immer Sie alleine schuld? Wenn Sie nur eine einzige Frage mit „Ja“ beantworten, dann ist es an der Zeit, neue Wege zu beschreiten – erleben Sie in diesem Kurs anregende, spannende und natürlich auch vergnügliche Stunden! Inhalt: • Werbung in eigener Sache – wie geht das? • Wahrnehmungstraining • Selbstbewusstsein – Bausteine legen • Der Umgang mit Lob • 10 Gebote für anspruchsvolle Frauen • Nein sagen mit Erfolg/Anti-Ärger-Strategien • Stark sein, nicht perfekt sein • Ihr persönliches Guinness-Buch der Stärken • Ohne einen guten Ruf geht Nichts – Erfolgsmeldungen

Positive Lebenseinstellung Farb- und Stilberatung Ob Haushalt, Kinder, Beruf, Partnerschaft, Hofarbeit – als Bäuerin haben Sie die Aufgabe „Alles gut unter einen Hut zu bringen“! In diesem Seminar lernen Sie Ihre Gedanken neu zu ordnen, Zufriedenheitserlebnisse zu aktivieren und Ihr äußeres Erscheinungsbild mit den richtigen Farben, Ihren individuellen Stil in unterschiedlichen Kombinationen wieder in Einklang zu bringen. Inhalt: • Aktivierung Ihrer Zufriedenheitserlebnisse • Gedanken neu ordnen und positiv umsetzen • Die Komfortzone verlassen und zu neuen Ufern aufbrechen • Die richtigen Farben und ihre Wirkung • Ihren individuellen Typ mit der richtigen Kleidung in Einklang bringen • Kleidung richtig kombinieren und damit Geld sparen • Ein gut gefüllter Kleiderschrank und Shopping mit Lust statt Frust Zielgruppe: Bäuerinnen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Hildegard Bogensperger Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 99,10126-17-01 St. Michael im Lg., Hapimag Resort Mi, 08. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Feb. 2017

BILDUNGSGUTSCHEIN Ein Geschenk mit bleibendem Wert!

LFI-Bildungsgutscheine sind wertvolle Geschenke für Jede/n und für jeden Anlass – ein wertvolles Geschenk fürs Leben. Erhältlich sind Gutscheine für einzelne Kurse sowie in beliebiger Höhe. Diese können bei allen LFI-Veranstaltungen in Salzburg eingelöst werden. Gutscheine und nähere Informationen erhalten Sie beim LFI-Kundenservice T 0662/64 12 48, E lfi@lk-salzburg.at

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Karin Pfaffelmeyer Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 135,- (ungefördert) / € 78,- (gefördert)

9


Hofübergabe

10

© Doris Erben

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

Mit Freude Bauer & Bäuerin i. R. (in Rufweite) sein „Wie ist die Zeit doch schnell vergangen – eben waren wir noch Hofübernehmer, jetzt geht es auf die Pension zu.“ Ob der Hof nun in jüngere Hände übergeben, aufgegeben oder verkauft wird, die Verantwortung abgeben und zukünftig mit Liebe Bauer und Bäuerin i. R. (in Rufweite) sein, ist ein großer Schritt und oft eine herausfordernde Zeit. Es handelt sich um keine Rechtsinformation! Eine Veranstaltung in Kooperation mit Lebensqualität Bauernhof. Inhalt: • Welche Erwartungen sind mit der Hofübergabe verbunden? • Welche Auswirkungen hat die Übergabe auf das Zusammenleben am Hof? • Wie kann die künftige Kompetenzen- und Aufgabenverteilung aussehen? • Schwiegerkinder – frisches Blut und neue Ideen in der Familie? • Was ist für eine gute Kommunikations- und Konfliktkultur zu beachten? • Wie möchte ich den neuen Lebensabschnitt gestalten? Zielgruppe: Bauern und Bäuerinnen, die kurz vor der Hofübergabe stehen oder den Hof bereits übergeben haben.

Mitzubringen: Schreibmaterial Referentinnen: Mag (FH) Elisabeth Neureiter, Erika Trampitsch Kursdauer: 3,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 23,10105-17-01 Wals, Hotel Königgut Mi, 15. Feb. 2017, 09.00 - 12.30 Uhr Anmeldung: bis 03. Feb. 2017

GEHspräche – Wandertag mit Mehrwert Eine gemütliche Wanderung verbunden mit Tipps, Impulsen und Gedanken für körperliche und seelische Gesundheit. Begleitet wird die Wanderung vom Lebensqualität Bauernhof Team, von Hedwig Kammerstätter (Gesundheitsförderung der SVB) und Wolfgang P. Paretta (dipl. Qigong Lehrer). Am Ziel besteht die Möglichkeit einer Rast und gemeinsamen Mittagspause. Die Rückwanderung zum Parkplatz erfolgt individuell. Eine Veranstaltung in Kooperation mit Lebensqualität Bauernhof.

Inhalt: • Gedanken und Tipps rund um ein Leben mit Qualität • Nordic Walking und Smovey Ringe testen • Qigong kennenlernen und einfache Entspannungsübungen • ca. 1,5 Stunden gemütliche Wanderung Mitzubringen: Gutes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Wanderbekleidung Referenten: Mag (FH) Elisabeth Neureiter, Erika Trampitsch, Hedwig Kammerstätter, MBA, Dipl.-Päd. Ing. Wolfgang P. Paretta Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 10,- exklusive Mittagessen/Jause

Kursdauer: 30 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 125,- exklusive eventuell benötigter Materialkosten und Sonderausgaben

10146-17-01 Salzburg, im Flachgau Di, 02. oder Mi, 10. Mai 2017, 09.00 - 13.00 Uhr, genaues Datum und Treffpunkt werden rechtzeitig bekannt gegeben Anmeldung: bis 21. Apr. 2017

40512-16-02 Piesendorf, u.a. ab Di, 08. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Unternehmensführung, Seite 46

Von Bäuerin zu Bäuerin Ein Frühstück der etwas anderen Art Der bäuerliche Alltag ist oft geprägt von viel Arbeit und recht wenig Zeit und es ist meistens nicht einfach, sich einen ganzen Tag für eine Veranstaltung „frei-zu-schaufeln“. Aber für ein gemütliches Frühstück kann man sich vielleicht eher die Zeit nehmen – in einer netten Runde mit Gleichgesinnten zusammen kommen, reden, erzählen, zuhören, Meinungen austauschen, Fragen stellen... und dabei ein gutes Frühstück genießen – das wär doch was? Eine Veranstaltung in Kooperation mit Lebensqualität Bauernhof. Zielgruppe: Alle interessierten Bäuerinnen Referentin: Erika Trampitsch Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 23,- inklusive Frühstück 10147-17-01 Bad Hofgastein, Mühlhof, Familie Huber Di, 07. Mrz. 2017, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Feb. 2017

„Bäuerinnengespräche“ für Bäuerinnen 50+ Bäuerinnen ab 50+ treffen sich vierzehntägig, um sich mit Themen, die ihnen wichtig sind, auseinanderzusetzen. Ob Gymnastik, Gedächtnistraining oder kreative Nachmittage – die Inhalte der Bäuerinnengespräche werden beim ersten Treffen gemeinsam fixiert. Am Ende des Kurses wird eine gemeinsame Abschlussexkursion veranstaltet. Inhalt: Kursinhalte werden mit den Teilnehmerinnen fixiert, z. B.: Gedächtnistraining, Turnen mit Smovey, Stilberatung, Wanderung, Töpfern, Salben herstellen, Kräuterkunde, Seifen filzen, Kochkurs, uvm. Zielgruppe: Bäuerinnen ab 50 Jahren Mitzubringen: Schreibmaterial Referenten: Hedwig Kammerstätter, MBA, Brigitte Brandstätter, Rosemarie Rotschopf, Maria Eisenhut, Maria Johanna Lüftenegger, Christina Bauer, Leo Kocher, Frieda Pertl, Gabi Wieland, Harald Buchberger, Hildegard Bogensperger

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

10147-16-01 Tamsweg, Bezirksbauernkammer Di, 18. Okt. 2016 - Di, 04. Apr. 2017, 13.30 - 17.00 Uhr, zehn Einheiten mit verschiedenen Fachthemen Anmeldung: bis 06. Okt. 2016

Rechtliche Hofübergabe und Hofübernahme

KURSANGEBOT RUND UM DIE UHR LFI IM INTERNET: SBG.LFI.AT Besuchen Sie unsere Homepage: Informieren Sie sich rund um die Aus- und Weiterbildung in Salzburg, unser breites Kursangebot oder weitere Bildungsthemen.

WERDE EIN FAN VOM LFI SALZBURG! Als Fan von unserer LFI Facebookseite erhältst Du aktuelle und zeitnahe Informationen über Ausbildungsangebote, kurzfristig frei gewordene Kursplätze und natürlich posten wir auch Schnappschüsse von unseren Kursen, Lehrgängen und Veranstaltungen!

Es lohnt sich ein Fan zu sein! Schau vorbei unter: www.facebook.com/lfisbg


LEBENSQUALITÄT BAUERNHOF – DEM LEBEN QUALITÄT GEBEN

„GESPRÄCHSRUNDEN“ Gesprächsrunden für Bäuerinnen und Bauern mit MEHR-Wert Das Zusammenleben und Zusammenarbeiten auf einen Bauernhof ist oftmals eine große Herausforderung für alle Beteiligten, allzu leicht entstehen in dem intensiven Miteinander Spannungen und Konflikte: es läuft nicht mehr rund zwischen den Generationen, in der Paarbeziehung, zwischen SchwiegermutterSchwiegertochter, man steht an der Grenze zur Überforderung, … und keiner kennt sich mehr aus, wie er/sie sich verhalten soll.

© Doris Erben

„Geht’s den Menschen gut, geht’s dem Betrieb gut. Wir von Lebensqualität Bauernhof belgeiten und unterstützen Sie, damit persönliche Perspektiven gut gelingen können. In Zusammenarbeit mit dem LFI bieten wir daher Seminare, Workshops und Vorträge rund um das Zusammenleben und -arbeiten am Bauernhof an. Gerade in schwierigen und konfliktbehafteten Lebenssituationen braucht es manchmal Unterstützung von außen. Erika Trampitsch berät und begleitet Hilfesuchende am Weg aus der Krise – kompetent, absolut vertraulich und unbürokratisch.“

Elisabeth Neureiter, Leiterin Lebensqualität Bauernhof

Lebensqualität Bauernhof und das LFI Das LFI ist ein wesentlicher Träger von Lebensqualität Bauernhof. Dank der guten Zusammenarbeit werden immer wieder Themen, die in der Beratung auftauchen, mit dem LFI zu neuen Bildungsangeboten für die Bauernfamilien geformt. Ein Beispiel hierfür ist unser Angebot „Hände frei für Neues“, das sowohl als Seminar oder als kurzer Vortrag im Rahmen einer anderen Veranstaltung gestaltet werden kann.

Genau hier setzt die Initiative Lebensqualität Bauernhof an: denn positives Zusammenleben ist kein Zufall und auch nicht abhängig von „Glück“. Jeder kann seinen Teil eigenverantwortlich in die Hand nehmen.

„Überall, wo Menschen miteinander leben und arbeiten treffen verschiedenste Bedürfnisse aufeinander. Manchmal sind daher die Herausforderungen am Familienbetrieb Bauernhof groß. Ich biete Unterstützung für Menschen/Familien an, zeige Möglichkeiten und Wege auf, Probleme und Konflikte zu bewältigen und erarbeite mit Ihnen in persönlichen Gesprächen nützliche und praktische Lösungen. Ich bin für Sie da: • bei Schwierigkeiten im Rahmen der Hofübergabe/Hofübernahme • Generationskonflikten • Partnerschaftsproblemen • Überforderung • Alkoholerkrankungen • bei Sorgen rund um Familie und Partnerschaft • oder wenn es einfach nicht mehr rund läuft.“

Diese und viele Fragen mehr können im Rahmen der Gesprächsrunden angesprochen und diskutiert werden. Erika Trampitsch bringt dabei Erfahrungen aus ihren Beratungen bei Lebensqualität Bauernhof ein und begleitet die Gruppe ressourcenorientiert mit dem Ziel, dass die Teilnehmer/innen aus dem Erfahrungsaustausch neue Erkenntnisse und Sichtweisen, die ihren Alltag bereichern, mitnehmen!

Erika Trampitsch, Beraterin und akad. Supervisorin

Zielgruppe: für Bäuerinnen & Bauern jeden Alters, für Hofübernehmer/innen und Austragleute, bei Ortsgruppentreffen, Stammtischen, Frühstücksrunden, Arbeitskreisen, …

Alle Kurse und Angebote finden Sie auch auf unserer Homepage: www.lebensqualitaet-bauernhof.at/sbg

Gruppengröße: 5 - max. 10 Teilnehmer/innen Dauer: ca. 1-2 Stunden Referentin: Erika Trampitsch, Beraterin bei Lebensqualität Bauernhof und akad. Supervisorin

Lebensqualität Bauernhof Ing.-Ludwig-Pech-Str. 14 I 5600 St. Johann/Pg. Büro: T 06412/4277-19 Beratung und Terminvereinbarung: T 0664/410 50 65 E lebensqualitaet@lk-salzburg.at I www.lebensqualitaet-bauernhof.at/sbg

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

Oftmals ist die Ressource „Mensch“ der Schlüsselfaktor, der den Ausschlag für die langfristige Zukunft eines Betriebes gibt.

Denn das Zwischenmenschliche, der innerfamiliäre Zusammenhalt und gut gelebte Lebensqualität spielen eine tragende Rolle, damit die Freude am Beruf „Bauer & Bäuerin“ erhalten bleibt und auch an die nächste Generation weitergegeben wird.

© Doris Erben

Wer kennt das nicht: zwei benachbarte Betriebe, dieselben klimatischen Bedingungen, dasselbe Wetter, dieselben agrarpolitischen Strukturen. Und doch – der eine Betrieb blüht auf und beim anderen geht es kontinuierlich abwärts. Woran liegt das, wo doch beide gleiche Rahmenbedingungen vorfinden?

Was kann man tun? Wie kann man mit so einer schwierigen Situation umgehen? Wie kann die Kommunikation verbessert werden? Wie kann es in verfahrenen Situationen wieder gelingen sich mit Wertschätzung und Respekt zu begegnen?

Terminvereinbarung & Anmeldung bei Lebensqualität Bauernhof T 0664 / 410 50 65

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

11


Handgemachte Naturseifen

12

Kleine Geschenke aus Filz

Einladende farbenfrohe Akzente setzen Wenn die Tage wieder kürzer werden und man sich wieder vermehrt im Haus aufhält sehnt man sich doch ein bisschen nach der freien lebendigen Natur, so wie im Sommer. Wir gestalten als prächtigen und bunten Ersatz für den Sommer kreative Herbstdekorationen aus Naturmaterialien aus Wald und Wiese für den Hauseingang. Jedes entstandene Werkstück ist garantiert ein Einzelstück, nach dem sich sicher jeder Besucher nochmal umdrehen wird, um es genauer zu betrachten! Inhalt: Basteln von verschiedensten Herbstdekorationen für den Hauseingang aus Naturmaterialien.

Kreativ und handgefilzt Wolle – das edle Material, ein Geschenk unserer Schafe, ist nicht nur toll zum Verarbeiten, sie verleiht Ihrer Umgebung auch eine warme, heimelige Ausstrahlung. Ein Teelicht umfilzt oder kunstvoll gefilzte Blumen verschönern die Wohnung und erzeugen ein angenehmes Wohlgefühl. Wir filzen mit Wasser, Seife und den Händen als Werkzeug. Dieser Kurs ist als vierstündige Fortbildung für Schule am Bauernhof Betriebe anrechenbar. Inhalt: Im Speziellen fertigen wir kleine Dinge, die auch mit Kindern gefilzt werden können. Z. B.: Bälle oder Schnüre, Blumen, Teelichter oder Handytascherl, ... Zielgruppe: Schule am Bauernhof und Urlaub am Bauernhof Betriebe

Mitzubringen: Schreibmaterial, Gummihandschuhe, Schutzbrille (z. B. eine alte Schibrille), Schürze, großes Badetuch, Thermometer, kleine Tupperdose mit Deckel (min. 0,25l), Pürierstab Referentin: Anna Maria Dürager Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 33,- exklusive Materialkosten (ca. € 18,-) 10152-16-01 Wals-Siezenheim, Ländl. Hauswirtschaftsschule Kleßheim Fr, 18. Nov. 2016, 14.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 08. Nov.2016

LFI INFORMATION WWW.LFI.AT/BLK BILDUNGS- UND BERATUNGSLANDKARTE

© Schiemer

Mitzubringen: falls vorhanden, sonst auch vor Ort erhältlich: Heu, Zweige, Lianen, Beeren, Rinde, Moos, Schwemmholz, Hasengitter, herbstliche Dekoartikel, Baumschere, Wickeldraht, Blumentopf mit ca. 30 cm Durchmesser Referentin: Christa Perschl Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 24,- exklusive Materialkosten 10193-16-01 Dorfbeuern, Christa Perschl, Blumen Stub‘n Do, 13. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Okt. 2016

Workshop Wollten Sie schon immer wissen wie Seifen hergestellt werden? Erlernen Sie an diesem Nachmittag die uralte Kunst des Seifensiedens. Die Referentin gibt Tipps und Tricks zum Gelingen einer perfekten Seife. Inhalt: Jede/r Teilnehmer/in stellt aus hochwertigen Rohstoffen wie Pflanzenölen, ätherischen Ölen oder Kräutern selber einen eigenen Seifenblock (10-12 Stück) her. Alle Teilnehmer/innen dürfen ihre selbstgemachten Seifen in einem eigens von der Referentin dafür angefertigten Holzkistchen mit nach Hause nehmen.

© Paretta

Herbstdeko für den Hauseingang

© Dora Zett - Fotolia.com

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

© chamillew - Fotolia.com

KREATIVES WERKEN

Referentin: Elisabeth Schiemer Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 40,- exklusive Materialkosten 10198-17-01 Hallein, Bezirksbauernkammer Fr, 07. Mrz. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Feb. 2017

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Das vielfältige Bildungs- und Beratungsangebot auf einen Blick Die Bildungs- und Beratungslandkarte ermöglicht eine individuelle Suche im gesamten LFI-Bildungsund Landwirtschaftskammer-Beratungsangebot. Wählen Sie in der Suche ein Bundesland und Ihr gewünschtes Themengebiet aus. Sie erhalten alle Bildungs- und Beratungsangebote Ihres Bundeslandes im Überblick dargestellt. Die Bildungs- und Beratungslandkarte finden Sie unter: www.lfi.at/blk


Dirndltaschen oder Trachtenbeutel selber nähen Unter der fachkundigen Anleitung einer Trachtenschneiderin werden aus den „Stoffresten“ vom Dirndl entweder eine Handtasche (Größe individuell) oder ein Trachtenbeutel genäht. Inhalt: Nähen einer Handtasche oder eines Trachtenbeutels aus Dirndlstoffresten. Mitzubringen: Nähutensilien, Papierschere, Lineal, Bleistift, eigene Nähspule, Stoffe, Stoffreste, Bordüren,... Referentin: Katharina Struber Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 28,-

Mitzubringen: Nähutensilien, Papierschere, Lineal, Bleistift, eigene Nähspule, evtl. Packpapier Referentin: Katharina Struber Kursdauer: 24 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 155,-

10197-17-01 Wals-Siezenheim, Bezirksbauernkammer Sa, 04. Mrz. 2017, 10.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 22. Feb. 2017

10158-17-01 Oberalm, Ländl. Hauswirtschaftsschule Winklhof Di, 10. Jan. 2017 - Di, 07. Mrz. 2017, 13.30 - 16.30 Uhr, acht Kursabende am 10., 17., 24., 31. Jan, 05., 21., 28. Feb. und 07. Mrz. 2017 Am ersten Tag wird Maß genommen, Schnitt gezeichnet und besprochen. Anmeldung: bis 22. Dez. 2016

Trachtenstutzen selber stricken Kein Wadl ohne Stutzen! Handgestrickte Trachtenstutzen sind der Aufputz zur Lederhose und dürfen heute bei keinem trachtigen Outfit fehlen! Brennende Liab, Fensterl, Hennasteign, Kleeblattl – eine geübte Stutzenstrickerin zeigt, wie man mit Hilfe alter, überlieferter Strickschriften die verschiedensten Muster zu individuellen Stutzen zusammenfügt. Ein selber gestricktes Stutzenpaar wertet mit Sicherheit jedes stramme Wadl auf! Wir stricken Stutzen nach alten Strickmustern. Zielgruppe: für Stricker/innen mit etwas Übung

Dirndlkleid – selbst genäht

Einzigartige Handdruckschürzen machen jedes Dirndl zum absoluten Hingucker Mit verschiedenen Modeln entstehen einzigartige, wundervolle Designs in allen möglichen Farben und den Stoffen Ihrer Wahl. Kreieren und bedrucken Sie Ihre eigene Dirndlschürze, die bestimmt sonst niemand außer Ihnen trägt! An diesem Tag können aber natürlich auch alle anderen Stoffe für Tischdecken, Vorhänge, Polster, etc. bedruckt werden. Inhalt: Bedrucken von Dirndlschürzen und anderen Stoffen.

© LK Salzburg

© Helltal - Fotolia.com

Maßgeschneidert sitzt am besten! Verwirkliche deine eigenen Vorstellungen mit einem selbst genähten Dirndl! Maßgeschneidert sitzt am besten! Verwirkliche deine eigenen Vorstellungen mit einem selbst genähten Dirndl! Inhalt: Unter der fachkundigen Anleitung einer Trachtenschneiderin werden individuelle Modelle genäht. Gute Nähkenntnisse werden vorausgesetzt! Der Kurs findet im gut ausgestatteten Nähsaal der HWS Winklhof statt. Voraussetzung: gute Nähkenntnisse

Stoff drucken – pepp dein Dirndl auf!

© Buttenhauser

© Putz

10158-17-02 Oberalm, Ländl. Hauswirtschaftsschule Winklhof Mo, 13. Mrz. 2017 - Mo, 22. Mai 2017, 18.30 - 21.30 Uhr, acht Kursabende am 13., 20., 27. Mrz, 04., 24. Apr. und 08., 15. und 22. Mai 2017 Am ersten Tag wird Maß genommen, Schnitt gezeichnet und besprochen. Anmeldung: bis 03. Mrz.2017

10157-17-01 Oberalm, Ländl. Hauswirtschaftsschule Winklhof Mo, 29. Mai 2017, 18.30 - 22.30 Uhr Anmeldung: bis 19. Mai 2017

10197-16-01 Wals-Siezenheim, Bezirksbauernkammer Sa, 12. Nov. 2016, 10.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 02. Nov. 2016

Mitzubringen: Stoff für Dirndlschürze gewaschen, Probefleckerl, evt. alte Dirndlschürze zum Aufpeppen, altes Leintuch, Decke, Zeitungspapier, Malerschürze. Verschiedenste Stoffe können auch vor Ort gekauft und bedruckt werden. Referentin: Sonja Mackner Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 40,- inklusive Beitrag für Farbe, exklusive Kosten für Stoffe

Mitzubringen: 10 Stk. Stricknadeln Nr. 2,5, Stutzenwolle 4-fädrig in der gewünschten Farbe, 1x Stutzenwolle 4-fädrig in rohweiß, Papier kariert, Bleistifte, Farbstifte, Radiergummi Referentin: Sylvia Kurzböck Kursdauer: 9 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 93,10196-17-01 Salzburg, Tagesbetreuung Gnigl Do, 19. Jan. 2017 - Do, 02. Feb. 2017, 18.00 - 21.00 Uhr, drei Abende am 19., 26. Jan. und 02. Feb. 2017 Anmeldung: bis 09. Jan. 2017

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

... und die Tasche passt dazu!

13


Festlich gedeckte Tafeln und Tische! Geschmackvolle Dekoideen für das nächste Familienfest Beim nächsten Familienfest sind alle bei Ihnen eingeladen zum Essen? Oder planen Sie eine Party, bei der Sie nicht nur mit einem selbst gekochten Menü, sondern auch mit einer festlich gedeckten Tafel beeindrucken wollen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihrem Esstisch mit wenigen Handgriffen, originellen Ideen und etwas Geschick das gewisse Etwas verleihen.

Mitzubringen: frische Lianen bzw. Weiden, Moos, Wickeldraht, Baumschere, verschiedene Gefäße (müssen nicht schön sein, sind später nicht mehr sichtbar) Referentin: Christa Perschl Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 24,10195-17-01 Dorfbeuern, Christa Perschl, Blumen Stub‘n Sa, 18. Mrz. 2017, 13.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 08. Mrz. 2017

14

© Paretta

Workshop Ein harmonischer Garten bedeutet Lebensqualität und dient als Energietankstelle. Mit Hilfe der fernöstlichen Philosophie des Feng Shui ananlysieren wir gemeinsam Ihren Garten und erarbeiten kreative und individuelle Lösungen und Vorschläge zur gelungenen Veränderung oder Neugestaltung. Inhalt: • Pflanzenkunde und Kräuter im Garten • Lehnstuhlprinzip und Yin&Yang • Qualität der Himmelsrichtungen • Vorgarten, Sichtschutz • Wasser im Garten • Sitzplätze zum Wohlfühlen

Mitzubringen: Schreibmaterial, Grundrissplan des Gartens mit Lage des Hauses Referentin: Josefine Frauenschuh Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 56,10187-16-02 Salzburg, Heffterhof Sa, 15. Okt. 2016, 10.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 05. Okt. 2016

Inhalt: Es wird Tischdekoration aus Naturmaterialien für jeden Anlass gebastelt. Vom Serviettenring bis zur Stuhldeko - alles selbst gemacht! Mitzubringen: falls vorhanden, sonst auch vor Ort erhältlich: feine Zweige (z. B. Birken oder Weiden), Moos, Heu, Lianen, Dekomaterial nach Belieben, Baumschere, Draht, Hasengitter Referentin: Christa Perschl Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 24,- exklusive Materialkosten 10194-17-01 Dorfbeuern, Christa Perschl, Blumen Stub‘n Sa, 11. Mrz. 2017, 13.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 01. Mrz. 2017

Lianen- oder Weidenkugeln flechten Zum Bepflanzen und Dekorieren für Garten, Terrasse und Hauseingang Kugeln aus Weiden oder Lianen in verschiedensten Größen sind eine wunderbare Dekorationsmöglichkeit, die das ganze Jahr über den Garten schmückt. Sie lassen sich relativ einfach aus den Ruten verschiedener Weiden herstellen und sind ein haltbarer Blickfang auf der Terrasse, vor dem Hauseingang oder im Gartenbeet. Inhalt: Es werden Lianen- oder Weidenkugeln in jeder Größe geflochten - zum Bepflanzen oder einfach so zum Dekorieren. LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

© Paretta

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

© Lenslife - Fotolia.com

Kreative und harmonische Gartengestaltung


10301-17-01 Kuchl, Neue Mittelschule Mi, 29. Mrz. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 17. Mrz. 2017

Grüne Kosmetik 100 % natürliche Pflege ohne Konservierungsstoffe! Wir stellen aus gesunden Lebensmitteln verschiedene Pflegeprodukte wie Zahnpasta, Körper- und Gesichtspflege für den täglichen Gebrauch her! Tipp – auch sehr gut als Geschenk geeignet! Inhalt: Herstellung von verschiedenen Pflegeprodukten aus gesunden Lebensmitteln Mitzubringen: Schürze, Schreibunterlagen Referentin: Barbara Züger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 35,10216-17-01 Kuchl, Neue Mittelschule Di, 31. Jan. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 20. Jan. 2017

Salben und Tinkturen selbstgemacht Es ist keine Hexerei Natursalben und Tinkturen für den Eigenbedarf selber herzustellen! Dabei lernen wir auch, wie diese angewendet werden können! Inhalt: • Herstellung von Salben und Tinkturen • Anwendungstheorie Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Barbara Züger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 32,- Materialkosten von € 8,werden vor Ort in bar eingehoben

Räuchern mit heimischen Kräutern Räuchern mit Kräutern und Pflanzen wirkt klärend und reinigend. Schon unsere Vorfahren wussten dies: sie räucherten zu allen wichtigen Anlässen im Leben und reinigten dadurch Geist, Seele und Umgebung. Der Umgang mit Pflanzen ist ein ganz besonderes Geschenk. Ob man sie als Tee, Heilkraut oder Räucherwerk verwendet, sie entfalten selbstlos ihre Kraft um uns im persönlichen Wachstum zu begleiten und zu unterstützen. Inhalt: Wir werden an diesem Abend die wichtigsten heimischen Kräuter zum Reinigen, Segnen und Harmonisieren kennenlernen und verräuchern. Referentin: Renate Ebner Kursdauer: 2 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 38,- exklusive Materialkosten 10214-16-01 Faistenau, Familie Ebner Renate Di, 11. Okt. 2016, 17.00 - 20.00 Uhr Anmeldung: bis 30. Sep. 2016

Die zertifizierte Kräuterpädagogin Inge Steger lädt in diesem Schnupperkurs dazu ein, nicht nur Kräuter, deren Wirkung und feinstoffliche Information zu lernen, sondern zeitgleich etwas für den eigenen Körper zu tun. Z. B. kann ich im Löwenzahnfeld eine Magen/Milz Übung aus dem Qigong machen. „Genau das Richtige für Naturfreunde, die sich gerne bewegen und die Kraft der Kräuter nutzen wollen.“Es werden ausschließlich Kräuter und Pflanzen eingebunden, die jeder kennt – oder kennen sollte, keine Exoten! Inhalt: Kräuterspaziergang unter Einbindung der den Kräutern zugehörigen Qigongübungen. Jede/r Teilnehmer/in erhält ein kleines Geschenk! Zielgruppe: naturinteressierte Personen Mitzubringen: gutes Schuhwerk, wetterangepaßte Kleidung – findet bei jedem Wetter statt! Referentin: Inge Steger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 22,10218-16-01 Elsbethen Fr, 30. Sep. 2016, 14.00 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 20. Sep. 2016 10218-17-01 Puch bei Hallein, Fachhochschule Salzburg Fr, 17. Mrz. 2017, 14.00 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 07. Mrz. 2017´

Kräuter Qigong – Schnupperkurs für Naturfreunde, die sich gerne bewegen und die Kraft der Kräuter nutzen wollen! Die ursprünglichste Form des Qigong ist das „Spazieren-Gehen“. Und genau das passiert bei Kräuterwanderungen auch. Um aber den Effekt der feinstofflichen Information zu stärken kann man bei der entsprechenden Pflanze die dazugehörige Qigongübung machen.

© Paretta

GESUNDHEIT UND FITNESS

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

GESUNDHEIT UND ERNÄHRUNG

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

15


Fasten und Entsäuern

Fit und g´sund im Alltag

Wie geht richtiges Fasten – was tun bei Übersäuerung? Der Frühling ist die beste Zeit den Körper innerlich zu reinigen. Im Seminar erklärt uns Susanne Flintsch, die als langjährige Fastenleiterin schon viel Erfahrung gesammelt hat, den genauen Ablauf einer Fasteneinheit, mit allen Tipps und Tricks und Hilfsmitteln, die für einen guten und gesunden Erfolg wichtig sind! Inhalt: • Ablauf einer Fasteneinheit • Gesunde basische Ernährung • Übersäuerungssymptome • Gesichtszeichen Referentin: Susanne Flintsch Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 50,-

Der bäuerliche Alltag ist auch heute noch von körperlicher Arbeit und einseitigen Bewegungen geprägt. An drei Vormittagen erlernen Sie verschiedene Techniken und gezielte Übungen, die die Arbeit erleichtern und die Wirbelsäule schonen. Inhalt: • Bück- Hebe- und Tragetechniken • Ausgleichsübungen • Nordic Walking • Ganzkörpertraining mit Smoveys Zielgruppe: Bäuerinnen und Bauern Mitzubringen: bequeme (Sport-) Bekleidung, Nordic Walking Stöcke Mitveranstalter: Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Referentin: Hedwig Kammerstätter, MBA Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 18,-

10221-17-01 Salzburg, Heffterhof Sa, 18. Mrz. 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 08. Mrz. 2017

10245-16-02 Bad Vigaun, Hotel Langwies Fr, 02. Dez. 2016, 14.00 - 20.00 Uhr Anmeldung: bis 22. Nov. 2016

Entspannt durchs Leben – oder Stress? Unterstützung durch Qigong Stress gehört zum Leben und ist auch gut für uns. Mit Stress umzugehen können wir lernen. An diesem Vormittag wollen wir gemeinsam dem Stress auf die Spur kommen. Woher kommt er? Wie können wir vorbeugen? Ermitteln Sie Ihr persönliches Stresspotential. Sie bekommen Tipps und Übungen zum Entspannen und Kraft tanken. Weiters erhalten Sie von Wolfgang Paretta Informationen zum Thema Qigong, den traditionellen chinesischen Entspannungsund Bewegungsmethoden. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Referenten: Hedwig Kammerstätter, MBA, Dipl.-Päd. Ing. Wolfgang P. Paretta Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: kostenlos, eine Aktion der Gesundheitsförderung der SVB

© Kzenon - Fotolia.com

10202-17-00 Gesundheitsangebote für Ortsgruppen ab Oktober 2016 Anmeldung: jederzeit, SVB Salzburg, T 0676/81985312, Hedwig Kammerstätter

10231-16-01 Wals-Siezenheim, Bezirksbauernkammer Do, 03. - Do, 17. Nov. 2016, 09.00 - 11.00 Uhr, drei Kurstage am 3., 10. und 17 Nov. Anmeldung: bis 25. Okt. 2016

Nordic-Walking Fit durch‘s ganze Jahr Nordic Walking ist eine gelenkschonende Ausdauersportart für Jung und Alt. Auf die richtige Technik ist zu achten, dann stellt sich neben dem positiven Nebeneffekt des Abnehmens auch eine allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens ein. Sie erlernen die Nordic Walking Technik in Theorie und Praxis. Im Winter ist auch Langlaufbegleitung möglich.

Fit in die zweite Lebenshälfte Körperliche Veränderungen kommen mit den „Jahren“. Erfahren Sie, worauf Sie ab der Lebensmitte besonders achten können und wie Sie Ihren Körper beweglich und fit halten. Lebensqualität steigern und dem Körper Gutes tun – „Damit Sie´s haben, wenn wir´s brauchen“. Theorie und praktische Übungen. Mitzubringen: bequeme (Turn-, Sport-) Bekleidung Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Referentin: Hedwig Kammerstätter, MBA Kursdauer: 1,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: kostenlos, eine Aktion der Gesundheitsförderung der SVB

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

© Kammerstätter

16

Tipps für Frauen aus der Naturheilpraxis Gesundheit setzt die Wahrnehmung des eigenen Körpers und der eigenen Bedürfnisse voraus. Aktives Gesundheitshandeln, also ein „Sich-ZeitNehmen“ für den eigenen Körper, ist für Frauen in jedem Alter wichtig. Hören Sie auf Ihren Körper und nehmen Sie sich Zeit für Ihre Gesundheit! Inhalt: Dieses Seminar spannt einen breiten Bogen über sämtliche relevante Frauenthemen – von der Menstruation über Schwangerschaft, Stoffwechsel, Brust- und Blasengesundheit bis hin zu den Wechseljahren. Viele Heilmittel und -methoden aus der Homöopathie, der Biochemie, der Pflanzenheilkunde, der Ernährungsmedizin oder den Schüsslersalzen werden besprochen. Referentin: Susanne Flintsch Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 50,-

© drubig-photo - Fotolia.com

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

Frauenkörper – Frauengesundheit

10200-17-00 Gesundheitsangebote für Ortsgruppen ab Oktober 2016 Anmeldung: jederzeit, SVB Salzburg, T 0676/81985312, Hedwig Kammerstätter


10217-17-00 Gesundheitsangebote für Ortsgruppen ab Oktober 2016 Anmeldung: jederzeit, SVB Salzburg, T 0676/81985312, Hedwig Kammerstätter

Bewegungstag

Bewegungsstraße Gutes für die Wirbelsäule! Wie Sie sich durch gezielte Bück-, Hebeund Tragetechniken den Arbeitsalltag erleichtern können. Vortrag mit praktischem Training an sechs Stationen. Die häufigsten Arbeitsbewegungen in der Landwirtschaft werden kraft-, körperschonend und ergonomisch richtig vorgezeigt, geübt und mit nützlichen Ausgleichsübungen ergänzt. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Referentin: Hedwig Kammerstätter, MBA Kursdauer: 2 Lehreinheiten Kursbeitrag: kostenlos, eine Aktion der Gesundheitsförderung der SVB 10204-17-00 Gesundheitsangebote für Ortsgruppen ab Oktober 2016 Anmeldung: jederzeit, SVB Salzburg, T 0676/81985312, Hedwig Kammerstätter

Smovey – Schnupperkurs Ein Training zur Steigerung der Fitness für mehr Balance, Koordination und Ausdauer. Sie erlernen die richtige Technik beim Gehen sowie Übungen für den Alltag. Trainings können im Freien oder auch Indoor stattfinden und sind für alle Altersgruppen geeignet. Leihgeräte sind vorhanden.

Vermittlung von Basiswissen über gesunde Bewegung und Fitness. Praktische Umsetzung in Form von Übungen zur Mobilisation, Kräftigung und Dehnung. Umsetzung im Alltag und Ausgleichsübungen.

Mitzubringen: Sport- und Wanderbekleidung, Sport- bzw. leichte Wanderschuhe sind erforderlich, Pulsuhren sind vorhanden Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Referentin: Hedwig Kammerstätter, MBA Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: kostenlos, eine Aktion der Gesundheitsförderung der SVB 10243-17-00 Gesundheitsangebote für Ortsgruppen ab Oktober 2016 Anmeldung: jederzeit, SVB Salzburg, T 0676/81985312, Hedwig Kammerstätter

© Kammerstätter

Bewusst bewegt am Bauernhof

Inhalt: • Ermittlung der Belastungsherzfrequenz mittels Pulsuhr • Berechnung des Fitnessindex • Persönliche Trainingsempfehlung

Zielgruppe: Bäuerinnen und Bauern, die an der praktischen Umsetzung von verschiedenen Bewegungsbereichen interessiert sind. Mitzubringen: bequeme (Sport-) Bekleidung Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Referentin: Hedwig Kammerstätter, MBA Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: kostenlos, eine Aktion der Gesundheitsförderung der SVB 10242-17-00 Gesundheitsangebote für Ortsgruppen ab Oktober 2016 Anmeldung: jederzeit, SVB Salzburg, T 0676/81985312, Hedwig Kammerstätter

Naturkosmetik für Haut und Haar 30151-16-02 Seekirchen am Wallersee Sa, 08. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 26

Die Wildkräuter-Hausapotheke 30153-16-02 Faistenau Di, 20. Sep. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 27

LFI INFORMATION

© Kammerstätter

UKK Walkingtest Wie steht‘s mit Ihrer Fitness? Der UKK-Walkingtest ist ein 2 kmGehtest, um die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislaufsystems zu ermitteln. Dabei wird ein Fitnessindex anhand verschiedener Faktoren wie z. B. Alter, Größe, Herzfrequenz ... berechnet. Die Teilnehmer/innen müssen in der Lage sein, eine Distanz von zwei Kilometern durch rasches und zügiges Gehen zurücklegen zu können. Anschließend erhalten Sie Informationen, wie durch effizientes Gesundheitstraining eine Stärkung bzw. Verbesserung der Herz-/Kreislaufgesundheit erreicht werden kann. Der Test ist für alle Personen im Alter zwischen 16 und 65 Jahren geeignet.

BÄUERLICHES SORGENTELEFON:

T 0810 676 810 Telefonische Beratung für alle Sorgen, Ängste, Nöte und Fragen. Vertraulich, anonym, kompetent. Das Bäuerliche Sorgentelefon ist unter der Nummer T 0810 676 810 von Montag bis Freitag, jeweils von 08.30 bis 12.30 österreichweit zum Ortstarif für Sie erreichbar.

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

10203-17-00 Gesundheitsangebote für Ortsgruppen ab Oktober 2016 Anmeldung: jederzeit, SVB Salzburg, T 0676/81985312, Hedwig Kammerstätter

Mitzubringen: bequeme (Turn-, Sport-) Bekleidung Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Referentin: Hedwig Kammerstätter, MBA Kursdauer: 1,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: kostenlos, eine Aktion der Gesundheitsförderung der SVB

© Jamrooferpix - Fotolia.com

Mitzubringen: bequeme Kleidung, Turn- bzw. Laufschuhe, Nordic-Walking Stöcke werden zur Verfügung gestellt Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Referentin: Hedwig Kammerstätter, MBA Kursdauer: 2 Lehreinheiten Kursbeitrag: kostenlos, eine Aktion der Gesundheitsförderung der SVB

17


Brot selbst backen

ERNÄHRUNG UND KULINARISCHES

10263-16-01 St. Johann im Pg., HLAFS Elisabethinum Fr, 11. Nov. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Okt. 2016

10280-16-08 Tamsweg, Rossbacherhof Mi, 28. Sep. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 16. Sep. 2016

Warmes Frühstück nach den 5 Elementen

10280-16-10 St. Johann im Pg., HLAFS Elisabethinum Do, 10. Nov. 2016, 14.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Okt. 2016

© shaiith - Fotolia.com

Mitzubringen: Schürze, Geschirrtücher, Schreibzeug, Vorratsbehälter oder Stoffbeutel Referentin: Eva Maria Lipp Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 75,- exklusive Lebensmittelkosten, werden vor Ort in bar eingehoben

Regionale Vielfalt an Getreide und Zutaten nutzen Der Trend Brot selbst zu backen ist auf Grund des immer globaleren Angebotes und Geschmackes inzwischen beinahe schon eine Notwendigkeit geworden. Gutes Brot entsteht aus regionalen Mehlen und insbesondere mit Natursauerteig. Neben diesen ausgezeichneten Zutaten erfordert Brotbacken Fachwissen in der Teigführung und beim Backvorgang. Inhalt: • Herstellung von Bauernbrot und Gebäck aus teilweise regionalen Zutaten • Backen und Arbeiten mit Sauerteig • Formen von Laiben, Zöpfen, Salzstangerln, Baguette und diverser anderer Gebäckformen • viele wertvolle Tipps und Tricks rund ums Brotbacken Zielgruppe: Bäuerinnen und Hausfrauen Mitzubringen: Schürze, Vorratsdosen bzw. Frischhaltebeutel Referentin: Ing. Eva Maria Lipp Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 75,- exklusive Lebensmittelkosten

18

Vorbei sind die Zeiten, in denen sie fälschlicherweise als „Dickmacher“ galten. Erdäpfel sind Botschafter der heimischen Landwirtschaft und unserer Tisch-Kultur. Die „tolle Knolle“ bietet kreative, einfache, schmackhafte und kostengünstige Verarbeitungsmöglichkeiten. Anrechnung von drei Kursstunden für Schule am Bauernhof Betriebe. Inhalt: • Wissen rund um die Erdäpfel • Zubereitung kreativer Erdäpfelgerichte • Gemeinsames Essen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Rosemarie Haider, MAS Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 45,- inklusive Kursunterlagen, die Lebensmittelkosten von ca. € 10,- werden beim Kurs in bar eingehoben 10273-16-01 Salzburg, Stoibergut, Familie Glück Do, 03. Nov. 2016, 18.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Okt. 2016

Strudel & Knödel Vielseitig, köstlich und im Handumdrehen selbst gemacht Strudel und Knödel sind in unserer Küche wahre Alleskönner – einfach in der Zubereitung und raffiniert im Geschmack. Je nach Jahreszeit und Saison lassen sich mit unseren heimischen Lebensmitteln, vor allem auch mit Obst und Gemüse, die unterschiedlichsten Knödel und Strudel zubereiten! Inhalt: • beste Grundrezepte für Knödel- und Strudelteig süß und pikant, warm und kalt • raffinierte Füllungen und kreative Zubereitungsideen • Tipps und Tricks rund um die Herstellung, Garmachungstechniken und auch Resteverwertung Zielgruppe: Direktvermarkter/innen, Landwirt/innen

Ein warmes gekochtes Frühstück in Form eines Getreidegerichtes, süß oder pikant, liefert Kraft und Wohlbefinden für den ganzen Tag. Es werden genussvolle Alternativen zu Semmerl und Marmelade zubereitet und einem anhaltenden Energieschub für den ganzen Tag steht nichts im Wege. Anrechnung von drei Kursstunden für Schule am Bauernhof Betriebe. Inhalt: • Theorie • Zubereitung eines warmen Frühstücks • Gemeinsam frühstücken Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Rosemarie Haider, MAS Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 45,-inklusive Kursunterlagen, die Lebensmittelkosten von ca. € 10,- werden beim Kurs in bar eingehoben 10253-17-01 Salzburg, Stoibergut, Familie Glück Mi, 15. Feb. 2017, 08.30 - 12.30 Uhr Anmeldung: bis 03. Feb. 2017

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

© Vladislav Nosik - Fotolia.com

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

Erdäpfel – Bodenschätze zum Genießen

Festtagstorten Verzieren von Festtagstorten Um zu Weihnachten den Gästen eine perfekte Festtagstorte präsentieren zu können lernen wir bei diesem Kurs das Modellieren von Weihnachtsengerln und Nikolaus, das Spritzen von Kristallen als Dekoelemente und das Glasieren und Ausfertigen der Torten. Jede/r Teilnehmer/in nimmt am Ende des 2. Kurstages ihre/seine selbständig und eigenhändig verzierte Torte mit nach Hause. Inhalt: • Grundregeln des Modellierens • Tipps und Tricks zum Aufbau von Weihnachtsengerln, Nikolaus und Krampus • Spritzglasurtechnik • Glasieren der Torten und Ausfertigen Mitzubringen: Schreibmaterial, Geschirrtücher, Schürze Referent: Harald Buchberger Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 55,- exklusive Lebensmittelkosten 10284-16-01 Tamsweg, Bezirksbauernkammer Fr, 02. und Mo, 05. Dez. 2016, 08.00 - 12.00 Uhr, zwei Kursvormittage Anmeldung: bis 22. Nov. 2016


Beerig – wilde Weihnachtsbäckerei

Wilde & köstliche Geschenke aus der Kräuterküche

LFI INFORMATION

Weihnachtsbäckerei mal anders! Aus Wildkräuterzucker, Wildfrüchten und anderen Zutaten aus der Wildkräuterküche zaubern wir uns eine besondere Weihnachtsbäckerei. Dieser Kurs ist als dreistündige Fortbildung für Schule am Bauernhof Betriebe anrechenbar. Inhalt: Wir füllen die Keksdosen für Zuhause mit beerigen Bäckereien aus Wildkräutern und Früchten auf. Mitzubringen: Schürze, Schreibmaterialien, kleine Behälter oder einen großen Behälter Referentin: Barbara Züger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 27,- Materialkosten von ca. € 10,- werden vor Ort in bar eingehoben

Eine Vielzahl köstlicher Wildgemüse und Wildkräuter warten darauf, von uns zubereitet zu werden. Lassen Sie sich von den genussvollen Wildkräuterköstlichkeiten inspirieren und verwöhnen. Wir lernen verschiedene Wildkräuter, die jetzt im Frühling aus der Erde sprießen, kennen und bereiten daraus u. a. schmackhafte Pestos, Gewürze, Essige, Liköre, ... zu. In Flaschen und Gläsern liebevoll verpackt lassen sie bei jedem Beschenkten das Herz aufgehen.

DIE SALZBURGER SEMINARBÄUERINNEN

© Paretta

Geschenke aus der Kräuterküche Köstliches und Kreatives aus Wildkräutern Im Herbst bietet uns die Natur eine Fülle an nutzbaren Wildkräutern, Früchten und Wildgemüsen. Im Rahmen dieses Workshops lernen wir zahlreiche, für diese Jahreszeit typische, Wildpflanzen kennen. Anschließend werden die „wilden Schätze“ zu köstlichen, attraktiven und wohltuenden Kräuterprodukten verarbeitet, die sich auch hervorragend als Geschenk eignen. Inhalt: • Kennenlernen verschiedener, für den Herbst typischer, Wildpflanzen • Zubereitung von Essig, Kräutersalz, Likör, Sirup, ... • Wissenswertes über Wildkräuter Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Irmgard Ilg Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 32,- Flaschen und Gläser werden gesondert verrechnet

© Paretta

10261-16-01 Tamsweg, Bezirksbauernkammer Mi, 21. Sep. 2016, 08.00 - 11.00 Uhr Anmeldung: bis 09. Sep. 2016

Inhalt: Herstellung von • Frühlingskräuteressig • Würze mit Wildkräutern • Wildkräutersalz • und andere Feinheiten, die sich je nach Vegetation zubereiten lassen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Barbara Züger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 32,- Materialkosten von ca. € 7,werden vor Ort in bar eingehoben 10261-17-01 Kuchl, Hauptschule/ Neue Mittelschule Kuchl Mi, 19. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 07. Apr. 2017

Wir bieten praktische Kurse zu folgenden Themen an: • Gut vorbereitet ist halb gekocht • Brot und Gebäck für Genießer • Sauerteig und Vollkorngebäck • Party- und Grillgebäck • Striezel, Pinze und Co. – Traditionelles aus Germteig • Wild! Köstliche Spezialitäten aus dem Wald Wenn Sie Interesse an unserem Kursangebot haben organisieren wir gerne Koch- und Backkurse für bestehende Gruppen, Bäuerinnengruppen, Vereine, Schulen, usw.

Herbstkräutermenü mit Wildkräutern, Früchten und Wurzeln Wir lernen verschiedene Wildkräuter, Wurzeln und Wildfrüchte kennen und bereiten uns ein schmackhaftes Menü zu. Beim gemeinsamen Genießen werden allfällige Fragen erläutert und Erfahrungen ausgetauscht. Für Zuhause gibt‘s natürlich auch die eine oder andere Leckerei! Inhalt: • Kennenlernen von Wildkräutern, Wildfrüchten und Wurzeln • Zubereitung und Genuss • Erfahrungsaustausch Das Menü wird je nach Vegetationsstand gestaltet. Mitzubringen: Schürze, eventuell kleine Behälter, Schreibmaterial Referentin: Barbara Züger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 28,- Lebensmittelkosten von ca. € 8,- werden vor Ort in bar eingehoben 10264-16-02 Kuchl, Hauptschule / Neue Mittelschule Di, 18. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 06. Okt. 2016

SEMINARBÄUERINNEN… …VERMITTELN in praktischen Kursen die fachgerechte Verarbeitung und Zubereitung heimischer Lebensmittel. …WISSEN Bescheid über die Grundsätze einer gesunden und vollwertigen Ernährung mit Genuss. …FÖRDERN das Verständnis für die Notwendigkeit der Landwirtschaft bei der heimischen Bevölkerung und informieren als Lebensmittelproduzenten über den Wert der bäuerlichen Produkte. …BETREIBEN Öffentlichkeitsarbeit und Imagepflege für die heimische Landwirtschaft. …FORCIEREN den Kauf bäuerlicher, heimischer und saisonaler Produkte.

Nähere Informationen dazu erhalten Sie beim LFI Salzburg: T 0662/641248, E lfi@lk-salzburg.at I sbg.lfi.at Informieren Sie sich auch über unsere Kurse auf den folgenden Seiten.

© Paretta

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

10300-16-01 Kuchl, Neue Mittelschule Do, 24. Nov. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Nov. 2016

Botschafterinnen für bäuerliche Produkte

19


20

© Paretta

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

Regionale und saisonale Rezepte für Eilige Frisch kochen mit wenig Zeit – mit guter Vorbereitung und geschickter Planung ist alles möglich! Wenn die Zeit knapp, der Hunger aber groß ist, sind schnelle und einfache Gerichte gefragt, die trotzdem schmackhaft und gesund sind. Mit unseren raffinierten Ideen und Rezepten zeigen wir Ihnen, wie Sie im Handumdrehen schnelle, abwechslungsreiche und kreative Köstlichkeiten auf den Tisch zaubern. Mit den passenden Zutaten – frisch nach Saison – gelingt Ihnen jederzeit ein Mittagsmenü, das Ihrer Familie ausnahmslos schmecken wird! Inhalt: • Zubereitung schneller und saisonaler Gerichte • Tipps zum Einkauf regionaler und saisonaler Lebensmittel Mitzubringen: Schreibmaterial, Schürze, Geschirrtuch, Sackerl für Kostproben Referentinnen: Salzburger Seminarbäuerinnen Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 24,- inklusive Kursunterlagen, die Lebensmittelkosten von ca. € 10,- werden beim Kurs in bar eingehoben

10255-17-01 mit Seminarbäuerin Heidelinde Petodnig Altenmarkt, Polytechnische Schule Di, 21. Mrz. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Mrz. 2017 10255-17-02 mit Seminarbäuerin Martha Seiwald Golling, Neue Mittelschule (Schulküche) Di, 21. Mrz. 2017, 18.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Mrz. 2017 10255-17-03 mit Seminarbäuerin Resy Strasser Obertrum am See, Korndoblhof, Familie Strasser Do, 06. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 27.Mrz. 2017

10255-17-04 mit Seminarbäuerin Carmen Glück Salzburg, Stoibergut, Familie Glück Fr, 07. Apr. 2017, 18.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Mrz. 2017

10256-16-38 mit Seminarbäuerin Martha Neumaier St. Gilgen, Neue Mittelschule Mo, 10. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 30. Sep. 2016

10255-17-05 mit Seminarbäuerin Heidi Huber Bad Hofgastein, Mühlhof, Familie Huber Do, 27. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 18. Apr. 2017

10256-16-39 mit Seminarbäuerin Heidelinde Petodnig Altenmarkt, Polytechnische Schule Mo, 10. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 30. Sep. 2016

10255-17-06 mit Seminarbäuerin Maria Schlager-Haslauer Seekirchen am Wallersee, Hauptschule/Neue Mittelschule Fr, 05. Mai 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 25. Apr. 2017

10256-16-40 mit Seminarbäuerin Maria Schlager-Haslauer Seekirchen am Wallersee, Hauptschule/Neue Mittelschule Do, 20. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Okt. 2016

Brot und Gebäck für Genießer Backen mit Seminarbäuerinnen Der verführerische Duft von frischem Brot zieht durch das ganze Haus ... Wir zeigen Ihnen, wie einfach es ist in einer normalen Haushaltsküche verschiedenste Brotsorten und Kleingebäck zu backen. Von den Grundlagen des Brotbackens über die Herstellung von Sauerteig bis hin zum Formen von Semmeln, Weckerln oder Salzstangerln entführen wir Sie in die Welt des Brotbackens. Zuhause Brot und Gebäck backen wird Ihnen von nun an gelingen – weil es einfach und schnell geht und weil frisches und selbstgemachtes Brot einfach besser schmeckt! Inhalt: • Backen von verschiedensten Brotsorten und Kleingebäck • Tipps und Tricks zur gelungenen Teigführung Mitzubringen: Schreibmaterial, Schürze, Geschirrtuch, kleine Gefäße für Kostproben Referentinnen: Salzburger Seminarbäuerinnen Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 24,- inklusive Kursunterlagen, die Lebensmittelkosten werden beim Kurs in bar eingehoben 10256-16-35 mit Seminarbäuerin Heidi Huber Bad Hofgastein, Mühlhof, Familie Huber Do, 22. Sep. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 12. Sep. 2016 10256-16-36 mit Seminarbäuerin Melanie Schlick St. Johann im Pg., Neue Mittelschule Sa, 24. Sep. 2016, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Sep. 2016 10256-16-37 mit Seminarbäuerin Resy Strasser Obertrum am See, Korndoblhof, Familie Strasser Mi, 05. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 23. Sep. 2016

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

© Paretta

Gut vorbereitet ist halb gekocht

10256-16-41 mit Seminarbäuerin Andrea Schilchegger Annaberg, Hauptschule Di, 08. Nov. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Okt. 2016 10256-16-42 mit Seminarbäuerin Christina Bauer Göriach, Bauer Christina Mi, 09. Nov. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Okt. 2016 10256-17-01 mit Seminarbäuerin Katharina Haring Plainfeld, Fam. Haring Mi, 25. Jan. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 13. Jan. 2017 10256-17-02 mit Seminarbäuerin Carmen Glück Salzburg, Stoibergut, Familie Glück Do, 09. Feb. 2017, 18.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 30. Jan. 2017 10256-17-03 mit Seminarbäuerin Martha Seiwald Golling, Neue Mittelschule (Schulküche) Do, 30. Mrz. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 20. Mrz. 2017


10260-17-02 mit Seminarbäuerin Heidi Huber Bad Hofgastein, Mühlhof, Familie Huber Do, 09. Mrz. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 27. Feb. 2017

10274-17-04 mit Seminarbäuerin Katharina Haring Seekirchen am Wallersee, Hauptschule/Neue Mittelschule Mi, 15. Feb. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Feb. 2017

10260-17-03 mit Seminarbäuerin Carmen Glück Salzburg, Stoibergut, Familie Glück Do, 11. Mai 2017, 18.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 02. Mai 2017

10274-17-05 mit Seminarbäuerin Martha Seiwald Golling, Neue Mittelschule (Schulküche) Mo, 13. Feb. 2017, 18.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Feb. 2017

Party und Grillgebäck

10274-17-06 mit Seminarbäuerin Christine Seiler Bergheim, NMS Bergheim Schulküche Do, 23. Mrz. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 13. Mrz. 2017

Sie haben zu einem Umtrunk, einer Feier oder zum Grillen eingeladen und wissen nicht so recht, womit Sie Ihre Gäste und Ihre Familie überraschen sollen? Wir zeigen Ihnen, wie man aus den einfachsten Teigen, aber mit vielen kreativen und einfallsreichen Ideen aus heimischen Lebensmitteln, verschiedenste Variationen von Kleingebäck macht. Knuspriger Teig mit würzigem Käse, Wurst oder schmackhaftem Pesto gefüllt und gebacken begeistert mit Sicherheit alle!

© Paretta

Mitzubringen: Schreibmaterial, Schürze, Geschirrtuch, Sackerl für Kostproben Referentinnen: Salzburger Seminarbäuerinnen Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 24,- inklusive Kursunterlagen, die Lebensmittelkosten werden beim Kurs in bar eingehoben

10260-16-01 mit Seminarbäuerin Christine Seiler Seekirchen am Wallersee, Hauptschule/Neue Mittelschule Mo, 26. Sep. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 16. Sep. 2016 10260-16-02 mit Seminarbäuerin Martha Seiwald Golling, Neue Mittelschule (Schulküche) Do, 06. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 26. Sep. 2016 10260-16-03 mit Seminarbäuerin Heidelinde Petodnig Altenmarkt, Polytechnische Schule Di, 15. Nov. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016 10260-16-04 mit Seminarbäuerin Melanie Schlick St. Johann im Pg., Neue Mittelschule Sa, 08. Okt. 2016, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 27. Sep. 2016

10274-17-03 mit Seminarbäuerin Heidi Huber Bad Hofgastein, Mühlhof, Familie Huber Do, 09. Feb. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 30. Jan. 2017

Inhalt: • Backen von verschiedenen Gebäcksstücken • Tipps für raffinierte Füllungen • Tipps und Tricks zur gelungenen Teigführung Mitzubringen: Schreibmaterial, Schürze, Geschirrtuch, Sackerl für Kostproben Referentinnen: Salzburger Seminarbäuerinnen Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 24,- inklusive Kursunterlagen, die Lebensmittelkosten werden beim Kurs in bar eingehoben 10274-17-01 mit Seminarbäuerin Christina Bauer Tamsweg, Bauer Christina Sa, 21. Jan. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 11. Jan. 2017 10274-17-02 mit Seminarbäuerin Resy Strasser Obertrum am See, Korndoblhof, Familie Strasser Di, 07. Feb. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 27. Jan. 2017

10274-17-07 mit Seminarbäuerin Carmen Glück Salzburg, Stoibergut, Familie Glück Do, 20. Apr. 2017, 18.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Apr. 2017 10274-17-08 mit Seminarbäuerin Martha Neumaier St. Gilgen, Neue Mittelschule Mo, 24. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Apr. 2017 10274-17-09 mit Seminarbäuerin Andrea Schilchegger Annaberg-Lungötz, Neue Mittelschule Annaberg Di, 25. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Apr. 2017 10274-17-10 mit Seminarbäuerin Heidelinde Petodnig Altenmarkt, Polytechnische Schule Di, 25. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Apr. 2017

BILDUNGSGUTSCHEIN Ein Geschenk mit bleibendem Wert!

LFI-Bildungsgutscheine sind wertvolle Geschenke für Jede/n und für jeden Anlass – ein wertvolles Geschenk. Erhältlich sind Gutscheine für einzelne Kurse sowie in beliebiger Höhe. Diese können bei allen LFIVeranstaltungen in Salzburg eingelöst werden. Gutscheine und nähere Informationen erhalten Sie beim LFI-Kundenservice T 0662/64 12 48, E lfi@lk-salzburg.at

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

Brot und Gebäck mit Sauerteig und/ oder Vollkornanteil gehört zu einer ausgewogenen Ernährung und ist noch dazu geschmacklich sehr vielseitig und abwechslungsreich. Knusprig, kernig, vollwertig – Sauerteig- und Vollkornbrote liefern wertvolle Inhaltsstoffe und können aus heimischen Lebensmitteln ganz einfach in jeder Haushaltsküche hergestellt werden. Wir zeigen Ihnen wie einfach das sein kann. Neben vielen erprobten Rezepten zum Daheim Ausprobieren gibt es noch einige Tipps rund ums Backen – damit Ihr Brot garantiert gelingt! Inhalt: • Sauerteigführung • Herstellen verschiedener Gebäckstücke • Tipps und Tricks zur gelungenen Teigführung

10260-17-01 mit Seminarbäuerin Resy Strasser Obertrum am See, Korndoblhof, Familie Strasser Sa, 21. Jan. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 11. Jan. 2017

© Marina Lohrbach - Fotolia.com

Sauerteig und Vollkorngebäck

21


Backen mit Seminarbäuerinnen Die uralten Bräuche rund um die Gebild- und Flechtbrote aus Germteig sind heutzutage vielerorts schon in Vergessenheit geraten, bekommt man doch nahezu alles fertig zu kaufen. Aber weil selbstgemacht immer noch am besten schmeckt und von Herzen kommt zeigen wir Ihnen in diesem Kurs wie man ganz einfach aus Germteig die verschiedensten Striezel, Osternesterl, Osterpinzen, Krampusse oder Nikoläuse herstellt. Wir flechten und formen was der Teig hält und lassen alte regionale Bräuche wieder ein Stück weit aufleben! Inhalt: • Germteig – richtige Teigführung • formen und backen von Brauchtumsgebäck im Jahreskreis Mitzubringen: Schreibmaterial, Schürze, Geschirrtuch, kleine Gefäße für Kostproben Referentinnen: Salzburger Seminarbäuerinnen Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 24,-inklusive Kursunterlagen, die Lebensmittelkosten werden beim Kurs in bar eingehoben

10257-16-20 mit Seminarbäuerin Heidi Huber Bad Hofgastein, Mühlhof, Familie Huber So, 13. Nov. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Nov. 2016 10257-16-21 mit Seminarbäuerin Maria Schlager-Haslauer Koppl, Fam. Mattias und Christine Pichler Sa, 19. Nov. 2016, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 09. Nov. 2016 10257-16-22 mit Seminarbäuerin Melanie Schlick St. Johann im Pg., Neue Mittelschule Sa, 22. Okt. 2016, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 12. Okt. 2016 10257-17-01 mit Seminarbäuerin Katharina Haring Plainfeld, Fam. Haring Mi, 22. Mrz. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Mrz. 2017 10257-17-02 mit Seminarbäuerin Heidi Huber Bruck/Glstr., Ländl. Hauswirtschaftsschule Do, 30. Mrz. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 20. Mrz. 2017

22

© Paretta

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

10257-17-03 mit Seminarbäuerin Heidelinde Petodnig Altenmarkt, Polytechnische Schule Di, 04. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Mrz. 2017

10257-16-15 mit Seminarbäuerin Martha Neumaier St. Gilgen, Neue Mittelschule Mo, 17. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 07. Okt. 2016 10257-16-16 mit Seminarbäuerin Resy Strasser Obertrum am See, Korndoblhof, Familie Strasser Di, 18. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 07. Okt. 2016 10257-16-17 mit Seminarbäuerin Martha Seiwald Golling, Neue Mittelschule (Schulküche) Do, 20. Okt. 2016, 18.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Okt. 2016 10257-16-18 mit Seminarbäuerin Christine Seiler Bergheim, NMS Bergheim Schulküche Mo, 24. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Okt. 2016 10257-16-19 mit Seminarbäuerin Carmen Glück Salzburg, Stoibergut, Familie Glück Do, 27. Okt. 2016, 18.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 17. Okt. 2016

Kursbeitrag: € 24,- inklusive Kursunterlagen, die Lebensmittelkosten von ca. € 15,- werden beim Kurs in bar eingehoben

10257-17-04 mit Seminarbäuerin Maria Schlager-Haslauer Seekirchen am Wallersee, Hauptschule/Neue Mittelschule Di, 04. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Mrz. 2017 10257-17-05 mit Seminarbäuerin Christina Bauer Tamsweg, Bauer Christina Mi, 05. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Mrz. 2017

Wild! Köstliche Spezialitäten aus dem Wald Wild ist nach wie vor etwas Besonderes auf unserem Speiseplan und gehört zu den gesündesten heimischen Lebensmitteln. Das würzige und zarte Wildfleisch mit seinem einzigartigen Geschmack ist nicht nur reich an Vitaminen und Mineralstoffen, sondern noch dazu sehr fett- und cholesterinarm. Inhalt: • Zubereitung eines dreigängigen Wildmenüs • Tipps und Tricks rund ums Wildbret Mitzubringen: Schreibmaterial, Schürze, Geschirrtuch, kleine Gefäße für Kostproben Referentinnen: Salzburger Seminarbäuerinnen Kursdauer: 3 Lehreinheiten

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

© Paretta

Striezel, Pinze und Co. – traditionelles Gebäck aus Germteig

10254-16-04 mit Seminarbäuerin Resy Strasser Obertrum, Korndoblhof, Familie Strasser Di, 11. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 30. Sep. 2016 10254-16-05 mit Seminarbäuerin Andrea Schilchegger Annaberg-Lungötz, Neue Mittelschule Annaberg Di, 18. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 07. Okt. 2016 10254-16-06 mit Seminarbäuerin Christina Bauer Tamsweg, Bauer Christina Di, 22. Nov. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 11. Nov. 2016 10254-16-07 mit Seminarbäuerin Carmen Glück Salzburg, Stoibergut, Familie Glück Do, 20. Okt. 2016, 18.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Okt. 2016 10254-16-08 mit Seminarbäuerin Christine Seiler Seekirchen am Wallersee, Hauptschule/Neue Mittelschule Mi, 09. Nov. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Okt. 2016 10254-16-09 mit Seminarbäuerin Heidi Huber Bruck/Glstr., Ländl. Hauswirtschaftsschule Do, 17. Nov. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 07. Nov. 2016


Almnutzkräuter – Praxisseminar 40292-17-01 Abtenau ab Mi, 26. Jul. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 26

Brau Dir was ... 40123-16-02 Obertrum am See Sa, 19. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 28

30313-16-03 Oberalm Di, 08. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 43

Herstellung von Graukäse und Butter 30327-16-01 Oberalm Di, 25. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 43

Professionelle Herstellung von Likören und Fruchtansatzbränden 30320-17-01 Zell am See Di, 11. Apr. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 44

Professionelle Marmeladen- und Chutneyherstellung 30323-17-01 Bad Hofgastein Fr, 12. Mai 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 44

Rind- und Schweinefleisch zuschneiden, veredeln und verarbeiten

Professionelle Saft- und Sirupherstellung

30326-17-01 Wals-Siezenheim ab Sa, 28. Jan. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 43

30334-17-01 Bad Vigaun Sa, 25. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 44

PERSÖNLICHKEIT UND GESUNDHEIT

30155-17-01 Wals-Siezenheim Sa, 11. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 25

Herstellung von Schnittkäse und Sauerrahmbutter

© Hetizia - Fotolia.com

Speisekammer aus der Natur

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

23


© Paretta

NATUR UND GARTEN

Kreative und harmonische Gartengestaltung

LFI INFORMATION EIGENES KURSPROGRAMM "BILDUNG TRIFFT NATUR" Neben diesem Bildungsprogramm, in dem Sie unser gesamtes Kursangebot finden, ist auch das Kursprogramm "Bildung trifft Natur" erhältlich. Hier finden Sie Kurse aus den Bereichen: • Natur und Garten • Gesundheit und Kulinarisches • Persönlichkeit und Kreativität • Technik und Werken

NATUR UND GARTEN

Zu bestellen unter T 0662/641248 und E lfi@lk-salzburg.at

Foto Titelseite "Bildung trifft Natur" LFI SALZBURG KURSPROGRAMM 2016/17

BILDUNG TRIFFT NATUR PERSÖNLICH & REGIONAL

10187-16-02 Salzburg, Heffterhof Sa, 15. Okt. 2016, 10.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 05. Okt. 2016

Geschenke aus der Kräuterküche NATUR UND GARTEN GESUNDHEIT UND KULINARISCHES PERSÖNLICHKEIT UND KREATIVITÄT TECHNIK UND WERKEN

24

Workshop Ein harmonischer Garten bedeutet Lebensqualität und dient als Energietankstelle. Mit Hilfe der fernöstlichen Philosophie des Feng Shui ananlysieren wir gemeinsam Ihren Garten und erarbeiten kreative und individuelle Lösungen und Vorschläge zur gelungenen Veränderung oder Neugestaltung. Inhalt: • Pflanzenkunde und Kräuter im Garten • Lehnstuhlprinzip und Yin&Yang • Qualität der Himmelsrichtungen • Vorgarten, Sichtschutz • Wasser im Garten • Sitzplätze zum Wohlfühlen Mitzubringen: Schreibmaterial, Grundrissplan des Gartens mit Lage des Hauses Referentin: Josefine Frauenschuh Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 56,-

Köstliches und Kreatives aus Wildkräutern Im Herbst bietet uns die Natur eine Fülle an nutzbaren Wildkräutern, Früchten und Wildgemüsen. Im Rahmen dieses Workshops lernen wir zahlreiche, für diese Jahreszeit typische, Wildpflanzen kennen. Anschließend werden die „wilden Schätze“ zu köstlichen, attraktiven und wohltuenden Kräuterprodukten verarbeitet, die sich auch hervorragend als Geschenk eignen.

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Inhalt: • Kennenlernen verschiedener, für den Herbst typischer, Wildpflanzen • Zubereitung von Essig, Kräutersalz, Likör, Sirup, ... • Wissenswertes über Wildkräuter Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Irmgard Ilg Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 32,Flaschen und Gläser werden gesondert verrechnet 10261-16-01 Tamsweg, Bezirksbauernkammer Mi, 21. Sep. 2016, 08.00 - 11.00 Uhr Anmeldung: bis 09. Sep. 2016

Wilde & köstliche Geschenke aus der Kräuterküche Eine Vielzahl köstlicher Wildgemüse und Wildkräuter warten darauf, von uns zubereitet zu werden. Lassen Sie sich von den genussvollen Wildkräuterköstlichkeiten inspirieren und verwöhnen. Wir lernen verschiedene Wildkräuter, die jetzt im Frühling aus der Erde sprießen, kennen und bereiten daraus u. a. schmackhafte Pestos, Gewürze, Essige, Liköre, ... zu. In Flaschen und Gläsern liebevoll verpackt lassen sie bei jedem Beschenkten das Herz aufgehen. Inhalt: Herstellung von • Frühlingskräuteressig • Würze mit Wildkräutern • Wildkräutersalz • und andere Feinheiten, die sich je nach Vegetation zubereiten lassen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Barbara Züger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 32,- Materialkosten von ca € 7,werden vor Ort in bar eingehoben


Speisekammer aus der Natur Haltbarmachung und Bevorratung von Wildpflanzen Die Natur bietet ein reichhaltiges Angebot an bevorratbarem Wildgemüse, Wildobst und Nüssen. Viele Möglichkeiten nahrhafte Sprossen, Wildspargel, Kräuter- oder Gehölzknospen, Stängeln, Blüten und Fruchtstände in würzigen Marinaden oder Öl einzulegen, in Pasten, Chutneys, Wildobstsoßen oder Fruchtkäse-Naschereien zu verarbeiten stehen uns offen. Spezielle Wildpflanzen und heilkräftige Trockenkräuter zum Würzen zu verwenden ist noch ein relativ unentdecktes Neuland. Das Seminar soll dahingehend Anleitungen geben, die „essbare Fülle der Natur“ für Speisen des Winters haltbar zu machen. Es besteht die Möglichkeit das Buch des Referenten „Speisekammer aus der Natur“ käuflich zu erwerben. Inhalt: Haltbarmachung und Bevorratung von Wildpflanzen Zielgruppe: Naturvermittler/innen, Seminarbäuer/innen, Landwirt/innen mit UaB, Schule am Bauernhof Betriebe, Kräuterpädagog/innen, Naturinteressierte Mitzubringen: wetterfeste Kleidung, findet bei jedem Wetter statt Referent: Dipl.-Ing. Dr. Michael Machatschek Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 85,30155-17-01 Wals-Siezenheim, Hotel Königgut Sa, 11. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Feb. 2017

Was blüht denn da? Frühlingskräuter – Kulinarisches am Wegesrand erleben Sie erforschen bei einem dreistündigen Rundgang die Pflanzen in der Umgebung und lernen diese beim Namen kennen. Weiters erfahren Sie Interessantes über Nutzungsmöglichkeiten im kulinarischen und gesundheitlichen Ausmaß. Sie erleben die Pflanzen mit allen Sinnen, das heißt, einige werden auch verkostet und es wird auch darauf hingewiesen, welche giftig sind. Experimente und Geschichten zu einzelnen Pflanzen (wie kommt das Stiefmütterchen zu seinem Namen, wie wird der Salbei bestäubt, wie sieht das Innenleben eines Walnußzweiges aus uvm.) werden vorgezeigt bzw. dargebracht und runden die Veranstaltung ab. Inhalt: • Pflanzen der Umgebung beim Namen kennen lernen • Nutzungsmöglichkeiten einzelner Pflanzen • Geschichten und kleine Experimente zu einzelnen Pflanzengruppen • Welche Pflanzen aus der Umgebung sind essbar? • Gift- und Heilpflanzen der Region kennen lernen

Zielgruppe: naturverbundene Menschen, Kräuterpädagog/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, witterungsangepasste Kleidung Referent: Markus Dürnberger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 30,40117-17-01 Bergheim, Parkplatz leerstehendes Firmengebäude Sa, 17. Jun. 2017, 15.00 - 18.00 Uhr Anmeldung: bis 07. Jun. 2017

Kräuterwanderung Lerne die Kräuter deiner Heimat kennen! Mit der ausgebildeten Kräuterpädagogin Barbara Züger werden bei dieser Wanderung die Wildpflanzen und deren Verwendung als Heil- und Genusspflanze erläutert. Gemeinsam den Geschmack der Wildkräuter schmecken, ihre Standorte kennenlernen und die Faszination der Pflanzen entdecken. Nach der Wanderung werden unter Anleitung von den gepflückten Kräutern Essig, Pestos oder Salze zubereitet. Inhalt: • Wanderung • Kräuterstandorte kennenlernen • Sammeln der Kräuter • Verarbeitung Mitzubringen: gutes Schuhwerk, ev. kleine Gläser, Stofftasche/Papiertasche, Schreibmaterial Referentin: Barbara Züger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 24,- inklusive, Materialkosten von ca. € 7,- werden vor Ort in bar eingehoben (zwei Köstlichkeiten) 10266-17-02 Golling an der Salzach, Gasthof Hochreith, Fam. Seidl Fr, 19. Mai 2017, 14.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 09. Mai 2017

Nahrhafte Landschaft

© foto-andrea.com

Frühlingskräuterwanderung am Hintersee Zauber der Frühlingskräuter Wild und voller Kraft bringt der Frühling seine ersten Boten hervor. Sie treiben den „Winterstaub“ aus dem Körper und entgiften und kräftigen den Organismus. Die Natur um uns herum spendet alles an Wildpflanzen, was man im Alltag für eine vitaminreiche Ernährung und als Heilpflanzen benötigt. Machen wir es wie unsere Vorfahren: gehen wir hinaus auf die Wiesen und in den Wald um zu sammeln. Bei der Wanderung durch die Natur werden uns viele bezaubernde Frühlingsblüten und -pflanzen begegnen, die wertvolle Geschenke der Natur sind, die unsere Speisen bereichern oder die wir als Tinkturen, Salben usw. verarbeiten können. Inhalt: Sammeln von Frühlingsblüten und -pflanzen Zielgruppe: Naturinteressierte Mitzubringen: Kleidung entsprechend der Witterung, Stoffsackerl Referentin: Renate Ebner Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 28,10266-17-01 Faistenau, Seestüberl am Hintersee Mo, 24. Apr. 2017, 16.00 - 19.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Apr. 2017

Überall wo uns Natur begegnet, wo Pflanzen wachsen, gedeiht auch eine Vielzahl von köstlichen Wildgemüsen und Heilpflanzen. Diese Vielfalt für unsere Gesundheit und Ernährung zu nutzen wird in Zeiten von industrieller Nahrung wieder bedeutsam. Ein wertvolles Rückzugsgebiet zahlreicher nahrhafter Gewächse liegt meist auch ganz in unserer Nähe, in den Wiesen und Wäldern. Eine weitere Intention dieses Seminars ist es auch, unsere Landschaft wieder zu Nutzen und sie damit in dieser Diversität zu erhalten. Bei diesem Praxisseminar werden Sie mit Dr. Michael Machatschek einerseits Wildgemüse, Wildobst und Heilpflanzen sammeln und diese dann auch gemeinsamen zu leckeren Gerichten weiterverarbeiten. Die Vielfalt nutzbarer Pflanzen ist unerschöpflich, sei es zum Würzen, als Gemüsebeilage, als Spinat oder Spargelgemüse,Rohkost oder für den Salat. Bei den Wanderungen werden die Bedeutungen verschiedenster Wildkräuter und Esspflanzen am Wegrand sowie ihre Standortsansprüche erläutert. Anrechnung von acht Kursstunden für Schule am Bauernhof Betriebe. Inhalt: • Sammeln von Wildgemüse, Wildobst und Heilpflanzen • Erklärung der Bedeutung und Bodenansprüche der gesammelten Pflanzen • gemeinsame Weiterverarbeitung und Verzehr Zielgruppe: Naturvermittler/innen, Seminarbäuer/innen, Landwirt/innen mit UaB, Schule am Bauernhof Betriebe, Kräuterpädagog/innen, Naturinteressierte Mitzubringen: wetterfeste Kleidung

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

NATUR UND GARTEN

10261-17-01 Kuchl, Hauptschule/ Neue Mittelschule Mi, 19. Apr. 2017, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 07. Apr. 2017

25


Referent: Dipl.-Ing. Dr. Michael Machatschek Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 95,- inklusive Schulungsunterlagen, Lebensmittelkosten werden vor Ort in bar eingehoben 30118-17-01 Hallein, Familie Gumpold Sa, 24. Jun. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Jun. 2017

Doldenblütler – einfach spannend erklärt, entspannend einfach erkannt Tagesseminar mit Diplom-Biologin Karin Greiner, der Pflanzenexpertin des Bayrischen Rundfunks Die Familie der Doldenblütler ist mehr als nur Dolden und Döldchen. Karin Greiner gibt auf ihre eigene fesselnde Weise einen allgemeinen Überblick über Merkmale und Erkennungszeichen dieser speziellen Pflanzenfamilie. Kräuterpädagog/innen frischen ihre Kenntnisse auf, machen Bestimmungsübungen, theoretisch ausgeführt anhand einer „Familienaufstellung“, praktisch ausgeführt anhand verschiedener Arten. Thema dieses „doldigen“ Tagesseminares ist auch das Vermeiden von Risiken und Gefahren, die Abgrenzung zu anderen Pflanzenfamilien, Besonderheiten sowie Tipps und Tricks im Erkennen der unterschiedlichen Arten. Aber auch Genuss und Spaß kommen bei dieser Veranstaltung nicht zu kurz: auf kurzweilige Art vermittelt die Referentin, was man mit Doldenblütlern alles machen kann: Kochen, Basteln, Spielen usw. – vom Bärenklaukompott und Engelwurzlikör über Möhrenspitzen, Blumensteckhilfen bis zu Kerbelpfeifchen und Perlen.

30134-17-01 Salzburg, Heffterhof Di, 20. Jun. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 09. Jun. 2017

Frauenkräuter auf unserer Wiese Unser Pflanzenreich bietet unzählige Frauenkräuter, deren Heilkräfte ein ganzes Frauenleben begleiten und bereichern können. In diesem Kurs lernen wir einige davon genauer kennen – welche Pflanzen helfen bei Kinderwunsch, Geburt, Menstruations-, Schwangerschafts-, oder Wechseljahrsbeschwerden? Zum Abschluss werden wir uns noch etwas Gutes tun und ein Peeling sowie eine Salbe für das Wohlbefinden der Haut selber herstellen. Inhalt: • Kennenlernen einiger Pflanzen speziell für Frauenprobleme • Herstellung eines Peelings • Herstellung einer Salbe Mitzubringen: Schreibmaterial, gemütliches und gutes Schuhwerk Referentin: Regina Beisl Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 40,30150-16-02 Hof bei Salzburg, Firma Siconnex Fr, 23. Sep. 2016, 14.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 12. Sep. 2016 30150-17-01 Hof bei Salzburg, Firma Siconnex Fr, 21. Apr. 2017, 14.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Apr. 2017

NATUR UND GARTEN

Almnutzkräuter-Praxisseminar

26

© Paretta

Inhalt: • Doldenblütler sicher bestimmen: theoretisch und praktisch • Familienmerkmale und Erkennungszeichen • vermeiden von Risiken und Gefahren (giftige und Allergie auslösende Arten, vom gefahrlosen Umgang, Ängste abbauen) • Abgrenzung zu anderen Familien, Besonderheiten, Tipps und Tricks • Kochen, Basteln und Spielen mit Doldenblütlern Zielgruppe: Fortbildung für Kräuterpädagog/innen, Natur- und Landschaftsbegleiter/innen, Almund Gartenbäuer/innen u. a. Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Dipl.-Biol. Karin Greiner Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 120,inklusive Schulungsunterlagen

Im Kurs werden nützliche Almkräuter vorgestellt. Das Wissen über Wirkungsweisen und Anwendungsmöglichkeiten der bei Rundgängen gesammelten Kräuter wird neu aufgebaut bzw. ergänzt. Zudem werden die verschiedenen Pflanzen zu köstlichen Speisen verkocht und weitere Verarbeitungsmöglichkeiten (z. B. Likörherstellung) aufgezeigt. Die gesamte Gruppe nächtigt auf der Rocheralmhütte im urigen Schlaflager, welche vom Parkplatz in Voglau/Abtenau nach einem 15 minütigen Aufstieg zu erreichen ist. Die Unterbringungskosten samt Frühstück sind im Kurspreis inkludiert. Inhalt: • Anreise und Klärung grundsätzlicher Fragen und Kursabläufe • Bedeutung der Almwirtschaft • Sammeln von nützlichen Kräutern bei Almrundgängen • Näher bringen von Gebrauchsgeschichten • Vorstellung der Pflanzen hinsichtlich Anwendungsmöglichkeiten und Wirkungsweisen • Praktisches Verkochen und Verarbeiten der Kräuter Zielgruppe: naturbegeisterte Menschen, Almund Kräuterpädagog/innen, die ihr Wissen erweitern wollen

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Mitzubringen: Bequeme und bergtaugliche Kleidung, Regenschutz, Sonnenschutz, Fotoapparat, Bestimmungsliteratur, Notizblock, Schreibmaterial, Schlafsack, Toilettenartikel, Ausrüstung zum Wandern Referent: Dipl.-Ing. Dr. Michael Machatschek Kursdauer: 14 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 180,inklusive Lebensmittelkosten für das gemeinsame Kochen und inklusive den beiden Übernachtungen und Frühstück 40292-17-01 Abtenau, Rocheralm Mi, 26. - Fr, 28. Jul. 2017, 17.00 - 13.00 Uhr, Anreise und Klärung grundlegender Kursabläufe am 26.07. ab 17.00 Uhr. Kurstage am 27.07. von 09.00 - 19.00 Uhr und am 28. 07. 2017 von 09.00 - 12.00 Uhr. Anmeldung: bis 14. Jul. 2017

Naturkosmetik für Haut und Haar Die Haut – die Heldin unseres Organismus Unsere Haut ist nicht nur für unser gutes Aussehen verantwortlich – sie hält uns am Leben. Wer seinen Körper liebt, rührt Shampoos, Duschgels, Cremes, Salben, Deo´s und Gelee mit pflanzlichen Rohstoffen selbst. Häufig kann man frische Pflanzensäfte gleich auch für äußerliche Kosmetik verwenden. Gesammelte Pflanzen, deren Inhaltstoffe konserviert wurden, werden zu Tinkturen, zu Lebenselixieren, Hydrolaten, Mazeraten, Tees und Extrakten verarbeitet. Inhalt: Herstellung von Duschgel, Shampoo und Lippenpflege Referentin: Johanna Wuppinger Kursdauer: 2 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 29,- Materialkosten (ca. € 10,- pro Person) sind vor Ort zu bezahlen 30151-16-02 Seekirchen am Wallersee, Familie Wuppinger, Gschaid Sa, 08. Okt. 2016, 13.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Sep. 2016 30151-17-01 Seekirchen am Wallersee, Familie Wuppinger, Gschaid Sa, 25. Mrz. 2017, 13.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 15. Mrz. 2017

© Paretta


Die Tage werden spürbar kürzer, der Sommer ist beim Ausklingen und macht Platz für den Herbst. Wir werden bei diesem Workshop einen Streifzug durch die herbstlich bunte Natur machen. Wild wachsende Pflanzen dienten seit jeher als Nahrungs- und Heilpflanzen und tun dies bis heute. Nach der Wanderung stellen wir uns in der Kräuterhütte eine kleine Hausapotheke zusammen. Jede/r Teilnehmer/in wird sich seine/ihre eigenen Tinkturen und Salben zubereiten (Pechsalbe, Bauernpenicillin, Propolistropfen, Arnikasalbe, ...). Anrechnung von drei Kursstunden für Schule am Bauernhof Betriebe. Inhalt: • Wanderung • Zubereitung von Tinkturen und Salben Mitzubringen: Schreibmaterial, gutes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung Referentin: Renate Ebner Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 48,30153-16-02 Faistenau, Familie Ebner Renate Di, 20. Sep. 2016, 16.00 - 19.00 Uhr Anmeldung: bis 09. Sep. 2016 30153-17-01 Faistenau, Familie Ebner Renate Fr, 07. Jul. 2017, 17.00 - 20.00 Uhr Anmeldung: bis 27. Jun. 2017

NaturCoach – Diplomlehrgang Die Natur als Vermittler Der NaturCoach ist in der Umweltpädagogik engagiert und vermittelt interessierten Menschen, von Kindergartenkindern bis hin zu Senioren, positive, nachhaltige Naturerfahrungen. Das erlernte Wissen kann dann bei diversen Veranstaltungen, wie Wanderungen, Seminaren und Events, spannend und begreifbar weitergegeben werden. Die Qualifizierung an acht Seminarwochenenden in diesem Diplomlehrgang macht Sie mit den vielfältigen Seiten der Natur und deren Wirkungen auf den Menschen vertraut. Gemeinschaftlich wird in Theorie und Praxis erarbeitet und erprobt, dies zu nutzen ohne auszunutzen für sich persönlich und/oder zur Weitergabe. Eine bunte Blumenwiese, ein mächtiger Baum, ein murmelnder Bach – all dies fasziniert uns von Kindesbeinen an. Natur bietet uns Freude und Lebensqualität. Unser Dozententeam bringt Ihnen diese Kostbarkeiten wieder nahe.

© Paretta

Inhalt: • Grundlagen des Natur Coaching (Biologische Zusammenhänge, Ökologische Kompetenz, Natur-Erlebnis-Pädagogik) • Selbstmanagement (Selbsteinschätzung, Basiskompetenzen, Sozialverhaltenstraining, Diskussion, Reflexion) • Elemente des Natur Coaching in Theorie und Praxis (Wirkung der Naturelemente auf den Menschen, Körper und Psyche, Wahrnehmung und Entspannung, Wegweiser, Haltgeber, Natur kreativ und künstlerisch erleben) • Praktische Durchführung und Management von Naturerlebnissen (Experimente, Wahrnehmung und Ernährung) • grundlegende Marketingaspekte • rechtliche Aspekte (allgemein, Zivilrecht, Lebensmittel- und Arzneimittelrecht) Zielgruppe: Personen, die Menschen positive, nachhaltige Naturerfahrungen vermitteln möchten oder für sich selbst Erfahrungen und Anleitungen zu einer naturorientierten Lebensgestaltung suchen. Mitzubringen: witterungsbedingte Kleidung für die Praxiseinheiten in der Natur Referenten: Dipl.-Biol. Karin Greiner, Mag. Andreas Thomasser, Dr. Wolfgang Stock, Dr. Anton Bojanovsky Kursdauer: 128 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 1.710,inklusive Schulungsunterlagen 30109-17-01 Salzburg, Heffterhof Sa, 25. Mrz. - Sa, 05. Nov. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, 16 Kurstage am 25., 26. Mrz., 22., 23. Apr., 13., 14. Mai, 10., 11. Jun., 09., 10. Sep., 07., 08., 21., 22. Okt., 04., 05. Nov. 2017 Anmeldung: bis 10. Mrz. 2017

Die Natur mit allen Sinnen erleben Ein Spaziergang der besonderen Art Der Referentin ist es ein ganz besonderes Anliegen, den Menschen die Natur mit ihren Energien näher zu bringen, dadurch die Sinne zu stärken und zu sensibilisieren. Wir holen uns Kraft und Energie aus Wiese, Wald und Feld, wir sind wieder aufnahmefähiger für unsere Lebensaufgaben wie Schule, Beruf und Zusammenleben in der Familie. Nebenbei macht es Spaß, fördert die Gesundheit, das „natürliche“ Lernen, die Kreativität, das Selbstbewusstsein und vor allem die Kommunikativität mit anderen Menschen. Viele spannende Tipps beim Spaziergang durch den erholsamen Wald mit einer abschließenden Energiejause im gemütlichen Troadkasten erwarten Sie. Inhalt: • Gemütliche Wanderung im Wald • Kreisläufe und Zusammenhänge der Natur als Energiespender nutzen lernen • kleine Energiejause zum Abschluß Mitzubringen: wetterfeste Kleidung, findet bei jedem Wetter statt Referentin: Margarete Moser Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 25,- inklusive Energiejause

© Paretta

30154-16-01 Faistenau, Pferdehof Moser Do, 29. Sep. 2016, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 19. Sep. 2016 30154-17-01 Faistenau, Pferdehof Moser Do, 27. Apr. 2017, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 18. Apr. 2017

Obstbaumpflege Methoden des Winterschnitts Um angemessene und gleichmäßige Erträge Jahr für Jahr zu erzielen ist die Pflege der Obstbäume unumgänglich. In diesem Seminar lernen Sie wichtige Grundsätze, die beim Winterschnitt an den Bäumen zu beachten sind. Inhalt: • Wuchsgesetze • Hygiene • Methoden des Winterschnitts Zielgruppe: Obstbaumbesitzer/innen Mitzubringen: witterungsbedingte Kleidung In Kooperation mit dem Salzburger Landesverband für Obstbau, Garten- und Landschaftspflege Referent: Andreas Salzlechner Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 25,-

© schulzie - Fotolia.com

40131-17-01 Salzburg, Haslbergerweg, Fam. Rehrl Fr, 10. Mrz. 2017, 14.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Feb. 2017

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

NATUR UND GARTEN

Die Wildkräuter-Hausapotheke

27


Methoden des Sommerschnitts Um angemessene und gleichmäßige Erträge Jahr für Jahr zu erzielen ist die Pflege der Obstbäume unumgänglich. In diesem Seminar lernen Sie wichtige Grundsätze, die beim Sommerschnitt an den Bäumen zu beachten sind. Inhalt: • Wundbehandlung • aktuelle Schädlingsbekämpfung • Methoden des Sommerschnitts wie Juniriss und pinzieren Zielgruppe: Obstbaumbesitzer/innen Mitzubringen: witterungsbedingte Kleidung In Kooperation mit dem Salzburger Landesverband für Obstbau, Garten- und Landschaftspflege Referent: Josef Wesenauer Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 25,-

Erste Hilfe Spezialkurs Kinder & Pferde

Brau Dir was...

Kinder, Pferde, Spiel und Spaß gehören einfach zusammen – sei es beim Reitunterricht, bei Urlaub am Bauernhof oder bei speziellen Kinderangeboten, wie der Reitpädagogischen Betreuung. Trotz sorgsamer Aufsicht und Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen kann aber „was“ passieren. Bei Kindern ist auf besondere Aspekte bei der Ersten Hilfe zu achten. In diesem speziell konzipierten Kurs wird darauf Rücksicht genommen und die Reaktion auf potentielle Verletzungsgefahren von Kindern im Umgang mit dem Pferd praktisch vermittelt. Der Kurs findet auf einem aktiven Pferde-Betrieb statt.

40132-17-02 im Flachgau Fr, 23. Jun. 2017, 13.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 09. Jun. 2017

NATUR UND GARTEN 28

Eigenes Saatgut selber gewinnen ist eine lohnende und spannende Aufgabe. Bei dieser Veranstaltung werden Grundlagen, praktische Anleitungen und Tipps zur Erzeugung von eigenem Saatgut vermittelt. Weiters werden verschiedene ein- und zweijährige Gemüsekulturen, wie Bohnen, Salat, Radieschen, Tomaten, Kürbis, Rüben uvm. besprochen. Mit vielen Tipps aus der Praxis und anschaulichen Bildern wird die praktische Saatgutgewinnung genau betrachtet. Es kann auch Bio-Raritätensaatgut erworben und Saatgut getauscht werden. Nutzen Sie die Chance und erlernen Sie, wie Sie ihr eigenes Saatgut herstellen können. Inhalt: • Erhaltung der Sortenreinheit • Bestäubungsmechanismen • ausgewählte Aspekte der Pflanzenzüchtung • Aussaat, Selektion • Überwinterung, Samenernte und Reinigung Zielgruppe: Interessierte Haus- und Erwerbsgärtner/innen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Dipl.-Ing. Katharina Soos Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 58,40129-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Sa, 25. Feb. 2017, 10.00 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 15. Feb. 2017

© Paretta

Saatgutgewinnung aus dem Hausgarten

Spezialkurs – Die genüssliche Veredelung landwirtschaftlicher Rohstoffe zum Kulturgut Bier Erleben Sie in diesem einzigartigen Spezialkurs das Kulturgut Bier einmal von der anderen Seite. Sie brauen in der Gruppe unter fachkundiger Anleitung eines Kreativbrauers eine selbst entwickelte Bierspezialität ein. Es wird hierbei besonderes Augenmerk auf die landwirtschaftlichen Rohstoffe Hopfen und Malz und ihre Verarbeitung gelegt. Führungen durch den Kräuter- und Hopfengarten des Braugasthofes Sigl und durch die Trumer Brauerei runden den Kurstag ab. Als besonderes Schmankerl erhalten Sie und Ihre Kolleg/innen 50 Liter selbstgebrautes Bier rund 6-8 Wochen später. Inhalt: • Einbrauen einer selbst zu entwickelnden Bierspezialität • Vertiefung der Braurohstoffe Hopfen und Malz (Handbonitierung und Verkostung verschiedener Sorten und Darreifungsformen) • Besondere Berücksichtigung der Braurohstoffe bei dem gemeinsamen Sud • Führung durch den Kräuter- und Hopfengarten des Braugasthofes Sigl • Alle Hausbiere und Getränke der Kreativbrauerei • Vorführung des Bierstachelns • Führung durch die Trumer Brauerei • Creativbrauer-Diplom • Bieriges Abschiedsgeschenk: 2x25 Liter selbstgebrautes Bier je Gruppe, ca. 6-8 Wochen später

Inhalt: • speziell abgestimmt auf Kinder • Absichern der Gefahrenzone, Versorgung am Reitplatz • Notruf, Rettungskette, Lagerungsarten • Lebensrettende Soforthilfemaßnahmen, stabile Seitenlage, Wiederbelebung • Sichten und Abtasten nach Verletzungen, Reglosigkeit • Maßnahmen bei Blutungen, Wundversorgung • Knochen- und Gelenksverletzungen, Ruhigstellen der Extremitäten • Behandlung spezifischer Verletzungsmuster Zielgruppe: Reitpädagog/innen, Personen, die mit Pferden und Kindern arbeiten Voraussetzung: absolvierter Erste Hilfe Grundkurs (innerhalb der letzten fünf Jahre) Referentin: Birgit Schindlauer, Österreichisches Rotes Kreuz Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 79,inklusive Schulungsunterlagen

Zielgruppe: interessierte Hobbybierbrauer/innen und Biertrinker/innen Mitzubringen: Schreibmaterial und Bekleidung, die auch etwas schmutzig werden darf Referentin: Jana Neubert, Biersommeliere Kursdauer: 7,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 100,- inklusive Kursmaterialien, Mittagessen und Abschiedsgeschenk (Versandkosten Bierfass extra)

30131-17-01 Salzburg, Neubauers Stadtstall Sa, 20. Mai 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Mai 2017

40123-16-02 Obertrum am See, Bierkulturhaus Sa, 19. Nov. 2016, 09.00 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 09. Nov. 2016

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

© Paretta

Obstbaumpflege


Grundkurs Das Arbeiten auf dem Feld oder rund um das Haus ist von Mechanisierung bestimmt. Nur mehr wenige Menschen beherrschen die Kunst des richtigen und effizienten Sensenmähens. Nützen Sie die Chance und erlernen Sie von unserem ausgebildeten Referenten die unterschiedlichen Formen des Dengelns und Wetzens sowie die Mähtechnik mit einem gut eingestellten Material, welches am Kurstag zur Verfügung gestellt wird. Inhalt: • Technik zum leichten und gesunden Sensenmähen • Anpassung des Sensenmaterials • drei verschiedene Arten des Dengelns • Wetzen der Sense • Erkennen einer guten „Schneid“ • richtige Handhabe der Sense zur Arbeitssicherheit • Ausmähen von Blumenbeeten, Bäumen und Zäunen Mitzubringen: gutes Schuhwerk, lange Hose (v. a. beim Dengeln angenehmer), Regen- oder Sonnenschutz (beim Dengeln kann sich die Gruppe unterstellen), Jause und Getränke, Mitnahme von eigenem Sensenmaterial ist möglich In Kooperation mit dem Verein für kooperative Landwirtschaft – Erdling Referent: Erik Schnaitl Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 78,- inklusive Bereitstellung des gesamten Sensenmaterials Genaue Örtlichkeiten richten sich nach der Vegetation und werden rechtzeitig bekannt gegeben 40113-16-03 im Flachgau Sa, 08. Okt. 2016, 08.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Sep. 2016 40113-17-01 im Flachgau Sa, 22. Apr. 2017, 08.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 12. Apr. 2017 40113-17-02 im Flachgau Sa, 20. Mai 2017, 08.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Mai 2017

Brotbackofen bauen In dem eintägigen Workshop wird ein Ofen zum Backen von zwei bis drei großen Brotlaiben bzw. Pizzen, zum Braten von Fleisch in einer Pfanne und zum Dörren von Obst mit der verbleibenden Restwärme aus einfachsten Materialien errichtet. Der Ofen wird bei einem/r der Kursteilnehmer/innen gebaut, der/die für die Besorgung und Bereitstellung der Baumaterialien und des benötigten Werkzeuges im Vorhinein verantwortlich ist. Zudem muss beim Wunsch eines fix stationierten Ofens ein Fundament am Kurstag vorbereitet sein, wo der Ofen seinen Platz findet. Benötigt werden ca. ein Autoanhänger Lehm, kann gegebenenfalls vor Ort geborgen werden, ca. ein Autoanhänger Quarzsand (Kinderspielsand 0,2 mm), ein Kleinballen Stroh, 20 Stk. Mauerziegel, 8 sägerauhe Bretter 120/18/2, eine Palette 80x120 und Werkzeug, wie Hammer und Nägel, Fuchsschwanz, 2 Tapetenmesser, Maurerkelle, Scheibtruhen, Wasserkübel. Inhalt: • korrekte Mischverhältnisse der Baumaterialien für eine lange Stabilität • Ofenform mit den richtigen Größenverhältnissen kennen lernen • Einhaltung der Wandstärken • Praktisches Mischen der Materialien und Aufbau eines funktionsfähigen Ofens (gegebenenfalls auch transportabel auf einer Europalette) • Tipps und Tricks für die Verwendung Mitzubringen: Schreibmaterial, witterungsangepasste Kleidung, Materialien stellt der/die Kursteilnehmer/in zur Verfügung, bei dem/der der Kurs stattfindet. Referent: Bernhard Gruber Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 95,inklusive Schulungsunterlagen 40179-17-01 Neumarkt am Wallersee, Familie Dalinger Do, 27. Apr. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, Kurs findet bei einem Kursteilnehmer in Neumarkt statt Anmeldung: bis 06. Apr. 2017 40179-17-02 Bad Gastein, Familie Salzmann, Gruberbauer Mi, 17. Mai 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, Kurs findet bei einer Kursteilnehmerin in Bad Gastein statt Anmeldung: bis 26. Apr. 2017

Nie mehr planlos wandern! LFI INFORMATION DER LFI-NEWSLETTER INFORMIERT SIE TOPAKTUELL! Wollen Sie regelmäßig per E-Mail über unser Bildungsprogramm informiert werden? Gerne können Sie unter: E lfi@lk-salzburg.at T 0662/641248 I sbg.lfi.at den LFI-Newsletter bestellen.

Sicher unterwegs mit solider Planung, Landkarte und Wetterbeobachtung Auf der letzten Wanderung schon wieder ganz wo anders gelandet als geplant? Dabei zwei Mitwanderer/innen verloren? Und zu guter Letzt in ein Gewitter gekommen? Dann ist es Zeit, Wanderungen besser vorzubereiten und umzusetzen! Inhalt: • Tourenplanung: Was muss ich vorab alles planen und bedenken, damit die Wanderung reibungslos abläuft? Welche Infoquellen helfen mir dabei?

• Orientierung: Wie war das doch gleich mit Himmelsrichtungen, Maßstab und Höhenlinien? Auf einer kleinen Wanderung üben wir den Umgang mit der Landkarte. • Wetter: Welche Wetterberichte sind empfehlenswert? Welche häufigen Wetterlagen gibt es? Was kann ich unterwegs am Himmel beobachten? Zielgruppe: naturbegeisterte Menschen, Wanderer/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, witterungsangepasste Kleidung, bequemes Schuhwerk zum Wandern Referent: Mag. Uwe Grinzinger Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 99,inklusive Schulungsunterlagen 40418-17-01 Koppl, Gasthof am Riedl Sa, 22. Apr. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 12. Apr. 2017

© Paretta

Motorsägen – Grundkurs Ein Kurs für alle, die ihre Motorsäge nur gelegentlich starten. Inhalt: Professioneller Umgang mit der Motorsäge, Sicherheitsbekleidung und allgemeine Arbeitssicherheit beim Umgang mit Motorsägen, Handhabung und praktische Schnittübungen, Wartung und Pflege der Motorsäge, richtiges Schärfen von Sägeketten, Gefahren und Sicherheitsbestimmungen bei der Holzarbeit, Übungen mit dem Motorsägen-Spannungssimulator und, soweit zeitlich möglich, Fällschnitte im Schwachholz Mitzubringen: funktionstüchtige Motorsäge und Werkzeug für Instandsetzungsarbeiten, Schnittschutzkleidung und Schuhwerk mit Schutzkappe Referenten: FOL Dipl.-Päd. Ing. Johann Höllbacher, FWM Franz Bernhofer Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 150,- (ungefördert) / € 80,- (gefördert) 40351-16-02 Wals-Siezenheim, Landw. Fachschule Kleßheim Sa, 05. Nov. 2016, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 25. Okt. 2016

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

NATUR UND GARTEN

Gelebte Tradition – Professionelles Sensenmähen

29


Handgemachte Naturseifen 10152-16-01 Wals-Siezenheim Fr, 18. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Kreativität, Seite 12

Herbstkräutermenü mit Wildkräutern 10264-16-02 Kuchl, Di, 18. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Ernährung, Seite 19

Edelbrandsommelier – Zertifikatslehrgang 30125-17-01 Tirol, Vorarlberg, Salzburg ab Mi, 19. Apr. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Einkommenskombination, Seite 34

Reitpädagogische Betreuung – Informationsabend 30104-17-01 Wals-Siezenheim Di, 13. Jun. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Einkommenskombination, Seite 35

Kräuterpädagogik – Zertifikatslehrgang

NATUR UND GARTEN

30106-17-01 Salzburg ab Fr, 17. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Einkommenskombination, Seite 36

30

Kräuterpädagogik – Informationsabend 30107-16-01 Salzburg Di, 18. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Einkommenskombination, Seite 36

Herstellung von Schnittkäse und Sauerrahmbutter

Motorsägenwartung und Ketteninstandsetzung

30313-16-03 Oberalm Di, 08. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 43

40357-16-01 Wals-Siezenheim Do, 27. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Forst- und Holzwirtschaft, Seite 72

Herstellung von Graukäse und Butter

Motorsägen – Holzschnitzkurs für Anfänger

30327-16-01 Oberalm Di, 25. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 43

Professionelle Herstellung von Likören und Fruchtansatzbränden 30320-17-01 Zell am See Di, 11. Apr. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 44

40352-17-01 St. Michael im Lg. Sa, 04. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Forst- und Holzwirtschaft, Seite 72

Motorsägenkurs für Frauen – Frauenpower im Wald 40356-16-01 Wals-Siezenheim / Tamsweg ab Sa, 12. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Forst- und Holzwirtschaft, Seite 73

Professionelle Marmeladen- und Chutneyherstellung

Frauenpower im Wald II

30323-17-01 Bad Hofgastein Fr, 12. Mai 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 44

40358-17-01 Scheffau Sa, 11. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Forst- und Holzwirtschaft, Seite 73

Professionelle Saftund Sirupherstellung 30334-17-01 Bad Vigaun Sa, 25. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 44

Schnapsbrennkurs

LFI INFORMATION WERDE EIN FAN VOM LFI SALZBURG! Als Fan von unserer LFI Facebookseite erhältst Du aktuelle und zeitnahe Informationen über Ausbildungsangebote, kurzfristig frei gewordene Kursplätze und natürlich posten wir auch Schnappschüsse von unseren Kursen, Lehrgängen und Veranstaltungen!

40140-17-01 im Flachgau / Pongau ab Fr, 25. Aug. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Pflanzenproduktion, Seite 51

Heilpflanzen in der Volksheilkunde – Diplomlehrgang

Schnapssensorikkurs

30114-16-01 Salzburg Di, 18. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Einkommenskombination, Seite 36

40134-17-01 Wals Sa, 18. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Pflanzenproduktion, Seite 52

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Es lohnt sich ein Fan zu sein! Schau vorbei unter: www.facebook.com/lfisbg


© Paretta

BAUEN UND TECHNIK

20207-16-01 Im Pongau Fr, 21. Okt. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr, Vormittag Theorie und anschließender Praxisteil bei verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben im Pongau am Nachmittag Anmeldung: bis 11. Okt. 2016 20207-16-02 Im Flachgau Fr, 28. Okt. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr, Vormittag Theorie und anschließender Praxisteil bei verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben im Flachgau am Nachmittag Anmeldung: bis 18. Okt. 2016 20207-17-03 Im Lungau Fr, 02. Dez. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr, Vormittag Theorie und anschließender Praxisteil bei verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben im Lungau am Nachmittag Anmeldung: bis 22. Nov. 2016

LFI INFORMATION SEMINARE IN DEN EIGENEN VIER WÄNDEN Im eigenen Haus einen Kurs besuchen, geht das? Ja, mit einem E-Learning Kurs des LFI. Mit dieser E-Learning-Methode können die Teilnehmenden jederzeit im selbst gewählten Ausmaß und Rhythmus den Kurs am eignen PC absolvieren. Die mit Bild, Ton, Anleitungen, Übungen, Wissenscheck und Checklisten gestalteten Kurse können jederzeit besucht werden. Der grundlegende Umgang mit Maus und Tastatur wird vorausgesetzt. Diese Kurse stehen für • durchdachte, modular aufgebaute Didaktik • integrierte Praxis-Übungen • Abschlusstest: Die/der Teilnehmende überprüft das Erlernte. Sie/er sieht ihre/seine Lernlücken und kann diese aktiv beheben. Lernplattform e.lfi.at Die E-Learning-Angebote des LFI finden auf der Lernplattform e.lfi.at [https://e.lfi.at] statt. Nach Eingabe Ihrer Zugangsdaten können Sie die gebuchten Kurse absolvieren. In wenigen Schritten zu Ihrem E-Learning-Angebot • Melden Sie sich zum gewünschten Kurs auf www.lfi.at, telefonisch unter T 0662/641248 bzw. an E lfi@lk-salzburg.at an. • Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen nach Freischaltung des Kurses per E-Mail zugesendet. • Sie haben nun für eine bestimmte Zeit einen Zugang und können den gebuchten Kurs absolvieren und innerhalb des Zeitraumes beliebig oft aufrufen. Nähere Informationen unter elearning.lfi.at

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

BAUEN UND TECHNIK

Neue Baulösungen in der Milchviehhaltung Sofern man sich damit beschäftigt und neue Ideen zur Umsetzung kennen lernt, können Milchviehställe kostengünstig, artgerecht und arbeitswirtschaftlich optimiert umgesetzt werden. Im Rahmen eines Theorieteils und einer anschließenden Exkursion werden unterschiedliche Stallbaulösungen für die Milchviehhaltung, die diesen Ansprüchen gerecht werden, analysiert und besichtigt. Aktuelle Trends zum Thema Kuhkomfort und Stallmanagement sowie bautechnische Ausführungsdetails bei der Planung, die Wirtschaftlichkeit und die Investitionsförderung bilden weitere Schwerpunkte dieser Veranstaltung. Nach Möglichkeit fahren Sie in Fahrgemeinschaften mit den privaten PKWs zu ausgewählten landwirtschaftlichen Betrieben. Inhalt: Unterschiedliche Stallbaulösungen in Theorie (vormittags) und Praxis (nachmittags): • Was ist zu beachten? • Welche gesetzlichen Voraussetzungen gibt es? • Welche Förderungen gibt es? • Was sagt das Betriebskonzept aus? • Welche Bedürfnisse hat das Arbeitspersonal, welche hat das Tier? • Wie kann die praktische Umsetzung aussehen? Mitzubringen: Schreibmaterial, witterungsangepasste und stalltaugliche Kleidung In Kooperation mit der LK Salzburg, Abteilung für Landwirtschaft

Referenten: Dipl.-Ing. Sandra Pfuner, Hubert Herzog, Peter Holzer, Bmst. Anton Schmid Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 98,- (ungefördert) / € 52,- (gefördert)

© LK Salzburg

Baufachtag

31


Lehrfahrt „Zeitgemäße Melkstände“

Fachtag automatische Melksysteme

Kennenlernen moderner Melktechnik auf ausgewählten Betrieben im Flachgau Sie spielen mit dem Gedanken sich einen neuen Melkstand anzuschaffen oder Sie sind einfach nur interessiert, was es so Neues gibt? Dann sind Sie bei dieser Veranstaltung goldrichtig. Nach einer theoretischen Einführung unter anderem in die technische Ausstattung der unterschiedlichen Melkstandformen, Warteplatzgestaltung und die empfehlenswerte Bodenbeschaffenheit am Vormittag fahren Sie in Fahrgemeinschaften mit den privaten PKWs zu ausgewählten landwirtschaftlichen Betrieben mit besonderen Melkständen. Inhalt: Theorie am Vormittag: • Melkstandformen • technische Ausstattung und technische Notwendigkeiten • Bodenbeschaffenheit • Belichtung und Belüftung • Warteplatzgestaltung • Anordnung von Melkständen • Ausstattung von Milchlagerräumen Praxis am Nachmittag: Melkstände und Melktechnik bei ausgewählten landwirtschaftlichen Betrieben Mitzubringen: Schreibmaterial, witterungsangepasste und stalltaugliche Kleidung In Kooperation mit der LK Salzburg, Abteilung Landwirtschaft Referenten: Franz Gappmayer, BEd, Bmst. Anton Schmid Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 70,- (ungefördert) / € 39,- (gefördert)

Sollte in Zukunft ein Roboter unsere Kühe melken? Angesichts steigender Herdengrößen und Arbeitsbelastung stellt sich in vielen Milchviehställen die Frage, ob ein Melkroboter angeschafft werden soll. Die Investition in Melktechnik beeinflusst die Arbeitsabläufe und Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion für viele Jahre und sollte daher wohl überlegt werden. Die Veranstaltung behandelt Vor- und Nachteile von Melkrobotern, die Wirtschaftlichkeit im Vergleich zu Melkständen, bauliche Voraussetzungen und Anforderungen an Management und Haltung. Am Nachmittag werden verschiedene Melkroboter auf Praxisbetrieben besichtigt. Inhalt: • Vor- und Nachteile von automatischen Melksystemen • bauliche Voraussetzungen • Anforderungen an Management und Haltung • Wirtschaftlichkeit • praktische Veranschaulichung auf landwirtschaftlichen Betrieben Zielgruppe: Milchviehhalter/innen, welche sich für ein automatisches Melksystem interessieren Mitzubringen: Schreibmaterial, witterungsangepasste und stalltaugliche Kleidung In Kooperation mit der LK Salzburg Referenten: Franz Gappmayer, BEd, Hubert Herzog, Christian Eder Kursdauer: 7,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 107,- (ungefördert) / € 56,- (gefördert) 20209-17-01 Im Flachgau Fr, 03. Mrz. 2017, 09.00 - 16.30 Uhr, Vormittag Theorieteil, anschließend Praxisteil bei zwei ausgewählten Betrieben im Flachgau. Die Betriebsbesichtigung erfolgt mit privaten PKW´s. Anmeldung: bis 21. Feb. 2017

Kursdauer: 18 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 320,- (ungefördert) / € 169,- (gefördert) inklusive Arbeitsmaterial 20201-16-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Di, 27. und Mi, 28. Dez. 2016, 08.30 - 17.30 Uhr Anmeldung: bis 16. Dez. 2016

Elektrodenschweißkurs Elektrodenschweißen ist eine einfache Methode, die es einem ermöglicht fast alle Metalle in einer sehr guten Qualität zu verschweißen. Das Schweißen mit Elektroden ist rasch erlernbar und mit etwas Handfertigkeit und Materialkenntnis sowie einer guten Beobachtungsgabe kann man schon bald zufriedenstellende Schweißleistungen erbringen. In diesem Praxiskurs erlernen Sie in Kleingruppen die richtige Geräteeinstellung, Auswahl der Elektroden und worauf für eine optimale Arbeitssicherheit geachtet werden muss. Es wird den Teilnehmer/innen ermöglicht in Grundübungen die richtige Lichtbogenführung und Schweißverbindungen zu üben. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Inhalt: • Geräteeinstellung • Elektrodenauswahl • Arbeitssicherheit • Grundübungen für die richtige Lichtbogenführung und Schweißverbindungen Mitzubringen: Arbeitsbekleidung, Schreibmaterial Referent: FOL Josef Neureiter Kursdauer: 27 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 479,- (ungefördert) / € 245,- (gefördert), inklusive Arbeitsmaterial 20202-17-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Mo, 10. - Mi, 12. Apr. 2017, 08.30 - 17.30 Uhr, drei Kurstage Anmeldung: bis 31. Mrz. 2017

BAUEN UND TECHNIK

Schutzgasschweißkurs

32

© LK Salzburg

20208-17-01 Im Flachgau Fr, 03. Feb. 2017, 09.00 - 16.30 Uhr, Vormittag Theorie und anschließender Praxisteil bei verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben im Flachgau. Die Betriebsbesichtigung erfolgt mit privaten PKW´s. Anmeldung: bis 24. Jan. 2017

Sie wollen Ihre beruflichen Qualifikationen aufwerten oder einfach nur zu Hause unabhängiger werden, Geld einsparen und Ihre Schweißtechnik verbessern, dann sind Sie hier genau richtig. Denn um eine Schweißnaht gezielt und richtig setzen zu können, müssen wichtige Einstellungen berücksichtigt werden. Neben der wichtigen Wartung werden in diesem Zweitageskurs alle offenen Fragen zum Thema Schutzgasschweißen beantwortet und durch praktische Übungen in den unterschiedlichsten Positionen die korrekte Führung des Schweißgerätes erlernt. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Inhalt: • Einstellung • Wartung • Sicherheitshinweise • Möglichkeiten und Grenzen der Schutzgasschweißung • Praktische Einstellübungen und Schweißübungen in allen Positionen Mitzubringen: Arbeitsbekleidung, Schreibmaterial Referent: FOL Josef Neureiter

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Werkzeuge schärfen Es ist ganz einfach hinzunehmen, dass scharfe Werkzeuge beim Gebrauch abstumpfen und folgenderweise keine gewünschten Ergebnisse mehr erzielt werden können. In diesem Praxiskurs werden die wichtigsten Informationen und Tricks vermittelt, um wieder die richtige Schärfe auf Ihr Arbeitsgerät zu bekommen. Inhalt: • Werkzeug zum Schärfen kennen lernen • Schärfen von stumpfen oder abgebrochenen Bohrern • Schärfen von Hufmessern und anderen Arbeitsgeräten Mitzubringen: Schreibmaterial, Arbeitsbekleidung, eigenes Werkzeug zum Schärfen z. B. abgebrochene Bohrer, Hufmesser usw. Referent: FOL Josef Neureiter Kursdauer: 9 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 184,- (ungefördert) / € 98,- (gefördert) inklusive Kursmaterialien


Dieser praxisnahe Einführungskurs zum Arbeiten an der Drehbank ist für all jene gedacht, die sich einfache Werkstücke selbst zu Hause herstellen möchten. Unter Anleitung des Fachmannes wird die Metallbearbeitung an der Drehbank näher gebracht und offene Fragen geklärt. Inhalt: • Fertigen von Bolzen • Lagerpassung • Wellen • Gewinde Mitzubringen: Arbeitsbekleidung, Schreibmaterial Referent: FOL Josef Neureiter Kursdauer: 9 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 184,- (ungefördert) / € 98,- (gefördert) inklusive Arbeitsmaterial 20204-17-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Di, 14. Feb. 2017, 08.30 - 17.30 Uhr Anmeldung: bis 03. Feb. 2017

Tierwohl in der Bio Rinderhaltung 40427-17-01 Kuchl, u.a. ab Di, 14. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Umwelt und Biolandbau, Seite 68

Mitzubringen: Arbeitsbekleidung, Schreibmaterial Referent: FOL Josef Neureiter Kursdauer: 9 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 184,- (ungefördert) / € 98,- (gefördert) inklusive Arbeitsmaterial 20205-17-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Mo, 13. Feb. 2017, 08.30 - 17.30 Uhr Anmeldung: bis 03. Feb. 2017

Schmiedekurs In diesesm Praxiskurs erfahren die Teilnehmer/ innen Grundsätzliches über Werkzeuge und Werkstoffe und ihre physikalischen Eigenschaften. Zudem werden beim Erstellen der ersten Werkstücke unter Anleitung des Fachreferenten die ersten Erfahrungen mit Feuer und Eisen gemacht. Ein perfekter Mix aus Theorie und Praxis für alle, die schon immer einmal etwas selbst schmieden wollten bzw. ihre Fähigkeiten in diesem Bereich aufbessern möchten. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

40426-16-01 Hüttau Do, 17. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Umwelt und Biolandbau, Seite 68

© Paretta

Drehen an der Drehbank

RMH Rundballenbelüftung

Einfacher Laufstallbau für kleine, rinderhaltende Biobetriebe

Inhalt: • Theoretische Grundlagen • Arbeitsmittel zum Schmieden • Brenn- und Werkstoffe • praktische Schmiedearbeiten mit der Feldschmiede • Nachbehandlung der Werkstücke

40425-16-01 Radstadt Mi, 12. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Umwelt und Biolandbau, Seite 67

RMH Futterschieber

R MH- Landtechnik

w w w. r- m - h . a t

ww

Richard-Mayr-Allee 2 • 5302 Henndorf a. W. Tel.: 0664 / 42 40 555 • Mail: office@r-m-h.at

w.r -m-h.at

40351-16-02 Wals-Siezenheim Sa, 05. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Forst- und Holzwirtschaft, Seite 72

Motorsägenwartung und Ketteninstandsetzung

Info-Nachmittag Kompoststall

RMH Hackguttrocknung

Motorsägen – Grundkurs

40357-16-01 Wals-Siezenheim Do, 27. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Forst- und Holzwirtschaft, Seite 72

RMH Spaltenschieber “Max”

“Unser Augenmerk liegt darauf, seren dem Landwirt die Arbeit mit un rn.” Produkten erheblich zu erleichte

Innovative Technik für die Landwirtschaft

BAUEN UND TECHNIK

20203-17-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Do, 13. Apr. 2017, 08.30 - 17.30 Uhr Anmeldung: bis 03. Apr. 2017

33 Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78


DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

© Jürgen Fälchle - Fotolia.com

EINKOMMENSKOMBINATION

34

Edelbrandsommelier Zertifikatslehrgang Edelbrand- und Likörproduzent/innen, Mitarbeiter/innen in Most- und Buschenschenken und interessierte Personen eignen sich Wissen an über die Destillatproduktion, Verkostungen und Edelbrandpräsentation. Neben der Vermittlung der Produktionsgrundlagen wird auch besonderer Wert gelegt auf die Vermittlung diverser Vermarktungsmöglichkeiten von Destillaten, das Auftreten in der Öffentlichkeit bis zur Kultur. Die Absolvent/ innen werden befähigt, selbständig Edelbrandverkostungen zu organisieren und durchzuführen. Zielgruppe: Interessierte, Destillatproduzent/ innen, Bäuerinnen und Bauern im Haupt-, Zu- und Nebenerwerb, Mitarbeiter/innen von Buschenschenken, Mitarbeiter/innen n der Gastronomie, Gastronomen und Getränkehändler/innen Referenten: Ing. Ulrich Jakob Zeni, Ing. Georg Innerhofer Kursdauer: 128 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 1.950,- (Förderung mit Salzburger Bildungsscheck möglich) inklusive sämtlicher Unterlagen, Fachbuch, Führungen, Verkostungen, Degustationsmenüs 30125-17-01 Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Seminarräumlichkeiten + Brennereien Mi, 19. Apr. - Fr, 23. Jun. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, 19. - 21. Apr. in Tirol, 08. - 11. Mai in Salzburg, 29. Mai - 01. Jun. in Vorarlberg, 22. und 23. Jun. 2017 in Tirol Anmeldung: bis 16. Jan. 2017, beim LFI Tirol, T 05/9292-1100

Bäuerliche Direktvermarktung Zertifikatslehrgang Wenn man hochwertige und toll schmeckende Lebensmittel aus der Landwirtschaft erzeugt, muss das nicht zwingend heißen, dass die Produkte an den Mann bzw. an die Frau gebracht werden. Sich richtig in der Öffentlichkeit, den Medien oder bei potenziellen Kunden vermarkten zu können, muss gelernt sein. In diesem Zertifikatslehrgang, der für neueinsteigende sowie für aktive Direktvermarkter/innen konzipiert wurde, erlernen Sie genau diese Marketing- und Verkaufsstrategien, sowie Ihr eigenes Auftreten zu verbessern. Zudem lernen Sie rechtliche, steuerliche und bauliche Vorschriften, die Grundlagen der Unternehmensführung sowie der Kostenrechnung und die einzuhaltende Lebensmittelhygiene kennen. Eine Ausbildung mit Expert/innen, mit deren Tipps und Tricks Sie mit Sicherheit Ihr Auftreten als direktvermarktender Betrieb um Vieles verbessern können. Im Laufe des Lehrganges soll zudem der eigene Betrieb, der Beruf oder das zukünftige Vorhaben in den Mittelpunkt rücken und im Rahmen eines einfachen Betriebskonzeptes verfasst bzw. am Abschlusstag vorgestellt werden. Eine perfekte und äußerst lehrreiche Möglichkeit das Gelernte praktisch für den eigenen Nutzen umzusetzen. Eine Präsenzzeit von mindestens 80 Prozent wird für einen Abschluss vorausgesetzt. Inhalt: • Persönlichkeitsbildung • Zeit- und Arbeitsmanagement • Unternehmensführung • Kostenrechnung • Lebensmittelkennzeichnung • Marketing (Öffentlichkeitsarbeit, Verkaufstraining, Betriebskonzept, Marketingkonzept, Produktphilosophie) • produktspezifischer Teil (Hygiene, bauliche Vorschriften, Qualitätssicherung, Sensorik) • Lehrausgänge • Abschlusstag

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Zielgruppe: aktive und neueinsteigende Direktvermarkter/innen Referenten: Dipl.-Päd. Ing. Barbara Viehhauser, Mag (FH) Günter Magdits, Dr. Anton Bojanovsky, Monika Pronebner, Rosemarie Haider, MAS, Dr. Rupert Mayr, u. a. Kursbeitrag: € 1.750,- (ungefördert) / € 470,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 30302-16-01 St. Johann im Pg., Gasthof Brückenwirt Mo, 24. Okt. 2016 - Di, 11. Apr. 2017, 09.00 17.00 Uhr, 17 Kurstage am 24. und 25. Okt., 07., 08., 28. und 29. Nov. 2016, 09., 10., 30. und 31. Jan., 20. und 21. Feb., 06., 07., 20 und 21. Mrz. und 11. Apr. 2017 Anmeldung: bis 13. Okt. 2016

Reitpädagogische Betreuung Zertifikatslehrgang Reitpädagogische Betreuung nach Dell‘mour ist Fantasie, Erlebnis, Bewegung und Spiel (FEBS). Kinder erhalten so einen positiven Zugang zu Tieren anhand des Mediums Pferd. Reitpädagogische Betreuung ist eine sinnvolle Investition für die geistige, seelische und körperliche Entwicklung von Kindern. Es wird der freundschaftliche Umgang mit dem Partner Pferd vertieft. Ebenso wird Rhythmus und Bewegungsgefühl geschaffen und so der Grundstein für späteres Reiten gelegt. Reitpädagogische Betreuung bedeutet eine Stunde gemeinsames Spielen und das Erlebnis Neues zu erkunden. Sie erwerben in diesem Zertifikatslehrgang pädagogische, didaktische und methodische Kenntnisse, um Kindern den spielerischen Zugang zu Pferden zu ermöglichen. Sie gewinnen genügend Fachwissen im Umgang mit dem Pferd, um ein gefahrloses Arbeiten zu gewährleisten.


© Paretta

Informationsabend Informieren Sie sich an diesem Abend über den nächsten Zertifikatslehrgang Reitpädagogische Betreuung ab Herbst 2017. Referenten: Wolfgang P. Paretta, Ingrid Unteregger Kursdauer: 2 Lehreinheiten Kursbeitrag: kostenlos 30104-17-01 Wals-Siezenheim, Hotel Königgut Di, 13. Jun. 2017, 19.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 09. Jun. 2017

FEBS-Weiterbildung Großes und Kleines FEBS-Leistungsabzeichen „Schau mal, was ich schon kann!“ – die kindgerechten Leistungsprüfungen Großes und Kleines FEBSAbzeichen! Kinder lieben es, ihr Können unter Beweis zu stellen. Es erhöht den Spannungsgrad, wenn man auf ein Ziel hin arbeiten kann. Auch die Kommunikation mit den Eltern bezüglich der Leistungen ihrer Kinder erfährt dadurch einen erfrischenden Auftrieb. Es wäre aber nicht FEBS, wenn wir Leistungsabzeichen unter Leistungsdruck einfordern würden. Der Hintergrund des Großen und Kleinen FEBS-Abzeichens ist in altbekannter Weise ein einfühlsames pädagogisches Konzept. Dieses Thema wird durch Sabine Dell‘mour intensiv am zweiten Seminartag behandelt. Der erste Seminartag steht unter anderem im Zeichen der FEBS-Auffrischung und dem Kennenlernen neuer Spielideen. Die aktive FEBSerin und Obfrau des Sbg. Landesvereines Ingrid Unteregger schöpft hier aus ihrem umfangreichen Erfahrungsschatz. Dieses zweitägige Weiterbildungsangebot sichert die pädagogisch hochwertige Aufbereitung und Durchführung von Leistungsabzeichen für Kinder beim FEBSen. Inhalt: • Ideenwerkstatt – neue Spiele • Weiterentwicklung des Sicherheitskonzeptes – Neuerungen • Weiterentwicklung der Führtechniken • Neue FEBS-Materialien • Von der Motivation zur Leistung – didaktische Lernstrategien für Kinder auf Basis des kindlichen Spiels • Kriterien des Kleinen und Großen FEBS-Abzeichens • Voraussetzungen, Aufbereitungen und Durchführung der Abzeichen Zielgruppe: Absolvent/innen des ZLG Reitpädagogische Betreuung (gültiges FEBS-Zertifikat) nach Dell‘mour Mitzubringen: für die Praxiseinheiten wetterfeste Kleidung und gutes Schuhwerk Mitveranstalter: in Kooperation mit Reitpädagogik Österreich Referentinnen: Sabine Dell´mour, Ingrid Unteregger Kursdauer: 16 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 220,inklusive Schulungsunterlagen

30112-16-01 Wagrain, Hintertiefenbachhof, Fam. Unteregger Sa, 08. und So, 09. Okt. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Sep. 2016

Erste Hilfe Spezialkurs Kinder & Pferde Kinder, Pferde, Spiel und Spaß gehören einfach zusammen – sei es beim Reitunterricht, bei Urlaub am Bauernhof oder bei speziellen Kinderangeboten, wie der Reitpädagogischen Betreuung. Trotz sorgsamer Aufsicht und Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen kann aber „was“ passieren. Bei Kindern ist auf besondere Aspekte bei der Ersten Hilfe zu achten. In diesem speziell konzipierten Kurs wird darauf Rücksicht genommen und die Reaktion auf potentielle Verletzungsgefahren von Kindern im Umgang mit dem Pferd praktisch vermittelt. Der Kurs findet auf einem aktiven Pferde-Betrieb statt.

Inhalt: • speziell abgestimmt auf Kinder • Absichern der Gefahrenzone, Versorgung am Reitplatz • Notruf, Rettungskette, Lagerungsarten • Lebensrettende Soforthilfemaßnahmen, stabile Seitenlage, Wiederbelebung • Sichten und Abtasten nach Verletzungen, Reglosigkeit • Maßnahmen bei Blutungen, Wundversorgung • Knochen- und Gelenksverletzungen, Ruhigstellen der Extremitäten • Behandlung spezifischer Verletzungsmuster Zielgruppe: Reitpädagog/innen, Personen, die mit Pferden und Kindern arbeiten Voraussetzung: absolvierter Erste Hilfe Grundkurs (innerhalb der letzten fünf Jahre) Referentin: Birgit Schindlauer, Österreichisches Rotes Kreuz Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 79,inklusive Schulungsunterlagen 30131-17-01 Salzburg, Neubauers Stadtstall Sa, 20. Mai 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Mai 2017

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

30103-16-01 Wals, Hotel Königgut Sa, 01. Okt. 2016 - Sa, 25. Mrz. 2017, 09.00 17.00 Uhr, 15 Kurstage am 01., 02., 22., 23. Okt., 05., 06., 26., 27. Nov. 2016, 14., 15. Jän., 04., 05., 25., 26. Feb. und 25. Mrz. 2017 Anmeldung: bis 08. Sep. 2016

Reitpädagogische Betreuung

© Paretta

Das LFI Salzburg legt besonderen Wert auf die qualitative Umsetzung der Methode Reitpädagogische Betreuung und führt deshalb drei zusätzliche rein praxisorientierte Ausbildungstage gegenüber dem Bundes-Zertifikatsleitfaden durch. Reitpädagogische Betreuung nach Dell‘mour bietet ein weiteres Standbein und neue Einkommensmöglichkeiten am Betrieb. Bei der Reitpädagogischen Betreuung handelt es sich weder um Reitunterricht noch um Therapiereiten. Inhalt: • Kommunikation, Motivation und persönliche Zielplanung • Grundlagen der Pädagogik und Entwicklungspsychologie • Methodisch/Didaktische Grundprinzipien • Impulse aus der Natur-Pädagogik • Bewegungslehre des Reitens • Grundlagen der Pferdeausbildung für den spielpädagogischen Einsatz (u. a. TellingtonMethode) • Materialkunde • spezielle Erste Hilfe „Kinder & Pferde“ • grundlegendes Marketing und Erstellen eines einfachen Unternehmenskonzeptes • rechtliche, steuerliche und versicherungstechnische Aspekte • praktische Umsetzung einer FEBS-Einheit • Erarbeitung von Abschlusspräsentationen • mehrteilige Abschlussarbeiten und -prüfung Voraussetzungen: • Der sichere Umgang mit dem Pferd ist für die Ausbildung notwendig. • Nachweis eines Erste Hilfe Kurses (nicht älter als zwei Jahre). • Motivationsschreiben (Ausgangsvoraussetzungen, Qualifikationen, Motivation) bei Anmeldung. Mitzubringen: für die Praxiseinheiten wetterfeste Kleidung und gutes Schuhwerk Referentinnen: Sabine Dell´mour, Ingrid Unteregger, u. a. Kursdauer: 120 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 1.940,- (ungefördert) / € 475,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

35


Kräuterpädagogik – Info

Kräuterpädagogik

Nahrhafte Landschaft

Informationsabend Kräuterpädagog/innen sind Naturbotschafter ihrer Region. Sie können ihre Veranstaltungen in Eigenverantwortung auf ihren Höfen oder in Zusammenarbeit mit Tourismusorganisationen, Gastronomie, Schulen und vielen anderen regionalen Einrichtungen anbieten. Informieren Sie sich an diesem Abend über den Zertifikatslehrgang Kräuterpädagogik 2017. Für Informationen steht der Referent Andreas Thomasser zur Verfügung. Referenten: Mag. Andreas Thomasser, Susanne Brunauer Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: kostenlos

Zertifikatslehrgang Der Zertifikatslehrgang zielt darauf ab, den Teilnehmenden fachliche und methodische Kompetenzen in den Bereichen biologisches Grundlagenwissen, Artenkenntnis und Ethnobotanik, d.h. Kenntnisse der traditionellen Anwendung und Verwertung von heimischen, nicht kultivierten Pflanzen und Pädagogik zu vermitteln. Dabei geht es nicht um ausgefallene oder gar seltene Pflanzen, sondern um Pflanzen, die den Menschen auf Schritt und Tritt begleiten und die oft aus Unkenntnis zum unerwünschten, nutzlosen Un-Kraut degradiert werden. Kräuterpädagogen werden geschult, das erlernte Wissen spannend und begreifbar als „Delikatessen am Wegesrand“ verpackt weiter zu geben. Kräuterpädagogen sind Naturbotschafter ihrer Region. Sie können ihre Veranstaltungen in Eigenverantwortung auf ihren Höfen oder in Zusammenarbeit mit Tourismusorganisationen, Gastronomie, Schulen und vielen anderen regionalen Einrichtungen anbieten.

Überall wo uns Natur begegnet, wo Pflanzen wachsen, gedeiht auch eine Vielzahl von köstlichen Wildgemüsen und Heilpflanzen. Diese Vielfalt für unsere Gesundheit und Ernährung zu nutzen wird in Zeiten von industrieller Nahrung wieder bedeutsam. Ein wertvolles Rückzugsgebiet zahlreicher nahrhafter Gewächse liegt meist auch ganz in unserer Nähe, in den Wiesen und Wäldern. Eine weitere Intention dieses Seminars ist es auch, unsere Landschaft wieder zu Nutzen und sie damit in dieser Diversität zu erhalten. Bei diesem Praxisseminar werden Sie mit Dr. Michael Machatschek einerseits Wildgemüse, Wildobst und Heilpflanzen sammeln und diese dann auch gemeinsamen zu leckeren Gerichten weiterverarbeiten. Die Vielfalt nutzbarer Pflanzen ist unerschöpflich, sei es zum Würzen, als Gemüsebeilage, als Spinat oder Spargelgemüse, Rohkost oder für den Salat. Bei den Wanderungen werden die Bedeutungen verschiedenster Wildkräuter und Esspflanzen am Wegrand sowie ihre Standortsansprüche erläutert. Anrechnung von acht Kursstunden für Schule am Bauernhof Betriebe. Inhalt: • Sammeln von Wildgemüse, Wildobst und Heilpflanzen • Erklärung der Bedeutung und Bodenansprüche der gesammelten Pflanzen • gemeinsame Weiterverarbeitung und Verzehr Zielgruppe: Naturvermittler/innen, Seminarbäuer/innen, Landwirt/innen mit UaB, Schule am Bauernhof Betriebe, Kräuterpädagog/innen, Naturinteressierte Mitzubringen: wetterfeste Kleidung Referent: Dipl.-Ing. Dr. Michael Machatschek Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 95,- inklusive Schulungsunterlagen, Lebensmittelkosten werden vor Ort in bar eingehoben

30107-16-01 Salzburg, Heffterhof Di, 18. Okt. 2016, 19.00 - 22.00 Uhr Anmeldung: bis 07. Okt. 2016

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

Heilpflanzen in der Volksheilkunde

36

Diplomlehrgang Dieser Diplomlehrgang vermittelt altüberliefertes wie neuzeitliches, wissenschaftlich fundiertes Wissen um die Heilpflanzen aus unserer Heimat, aus freier Natur wie aus dem Garten. Sie erhalten die Kompetenz, Pflanzenheilkräfte einzuschätzen und verantwortungsvoll anzuwenden, sowie sachlich über Heilpflanzen und ihren Einsatz zu informieren. Im Mittelpunkt dieser Fortbildung stehen Gesundheitsprophylaxe sowie sichere Abgrenzung der Volksheilkunde zu Heilberufen und Apotheken. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass dieser Lehrgang nicht befähigt, ohne weitere Erlaubnis und Zulassung mit Heilpflanzen zu handeln oder zu behandeln. Inhalt: • Was macht ein Kraut zum Heilkraut? • Sekundäre Pflanzenstoffe und ihre Wirkung auf den Menschen einst und heute • Heilkräuter kennen lernen und schonend sammeln ohne Ausbeutung der Natur • Umgang mit Wildkräutern, Gärtnern mit Heilpflanzen, Arzneipflanzen im eigenen Garten • Praktische Verwertung von Heilpflanzen: Trocknen, Zubereiten von Salben, Cremes, Tinkturen, Ölen, Umschläge, Bäder uvm. • Rechtskunde • Abschlussprüfung Zielgruppe: zertifizierte Kräuterpädagog/innen oder Personen mit vergleichbaren Vorkenntnissen z. B. TEH-Absolventen Mitzubringen: Schreibmaterial Referenten: Dipl.-Biol. Karin Greiner, Dr. Wolfgang Stock Kursdauer: 96 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 1.480,- inklusive Schulungsunterlagen 30114-16-01 Salzburg, Heffterhof Di, 18. Okt. 2016 - Mi, 22. Mrz. 2017, 09.00 17.00 Uhr, sechs Module an je zwei Tagen am 18., 19. Okt., 15., 16., 22., 23. Nov. 2016, 17., 18. Jan., 14., 15. Feb., 21., 22. Mrz. 2017 Anmeldung: bis 07. Okt. 2016

© Paretta

Inhalt: • Persönlichkeitsbildung • Allgemeine Information: Begriffsbestimmung, Einführung in die Kräuterpädagogik • Biologisches Grundlagenwissen • Theoretische und praktische Pflanzenkenntnisse • Biologisches und kulturhistorisches Hintergrundwissen • Allgemeine Wildkräuter-Wildgemüsekunde (inkl. Volksheilkräuterkunde), Ökologische Grundkenntnisse, Praktische Wildkräuter- und Wildgemüsekunde • Recht und Sicherheit • Marketing / Aktivtag • Lehrausgänge Am 18. Okt. 2016 findet dazu ein kostenloser Infoabend statt, definitive Anmeldungen zum Zertifikatslehrgang Kräuterpädagogik werden danach ab 03. Nov. 2016 entgegengenommen. Mitzubringen: Schreibmaterial Referenten: Mag. Andreas Thomasser, Dipl.Biol. Karin Greiner, Dr. Wolfgang Stock, Dr. Anton Bojanovsky, Dipl.-Ing. Helga Ennemoser, Barbara Kathrein Kursdauer: 144 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 1.760,- (ungefördert) / € 500,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 30106-17-01 Salzburg, Heffterhof Fr, 17. Feb. - Fr, 13. Okt. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, 19 Kurstage am 17., 18. Feb., 31. Mrz., 01., 21., 22. Apr., 12., 13. Mai, 02., 03., 29., 30. Jun., 07., 08. Jul., 15., 16., 29., 30. Sep., 13. Okt. von 9.00 bis 17.00 Uhr Anmeldung: ab 03. Nov. 2016 bis 01. Feb. 2017

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

30118-17-01 Hallein, Familie Gumpold Sa, 24. Jun. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Jun. 2017

Kleine Geschenke aus Filz 10198-17-01 Hallein Fr, 07. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Kreativität, Seite 12

Naturkosmetik für Haut und Haar 30151-16-02 Seekirchen am Wallersee Sa, 08. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 26


Die Wildkräuter-Hausapotheke

Was blüht denn da?

30153-16-02 Faistenau Di, 20. Sep. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 27

40117-17-01 Bergheim Sa, 17. Jun. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 25

Doldenblütler – einfach spannend erklärt, entspannend einfach erkannt

Saatgutgewinnung aus dem Hausgarten

Rechtliche Aspekte der Pensionspferdehaltung

30134-17-01 Salzburg Di, 20. Jun. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 26

40129-17-01 St. Johann im Pg. Sa, 25. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 28

40537-17-01 Wals-Siezenheim Do, 23. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Unternehmensführung, Seite 48

Frauenkräuter auf unserer Wiese

Brau Dir was ...

Schnapsbrennkurs

30150-16-02 Hof bei Salzburg Fr, 23. Sep. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 26

40123-16-02 Obertrum am See Sa, 19. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 28

40140-17-01 im Flachgau / Pongau ab Fr, 25. Aug. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Pflanzenproduktion, Seite 51

NaturCoach – Diplomlehrgang

Almnutzkräuter – Praxisseminar

Schnapssensorikkurs

30109-17-01 Salzburg, Heffterhof Sa, 25. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 27

40292-17-01 Abtenau ab Mi, 26. Jul. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 26

40134-17-01 Wals Sa, 18. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Pflanzenproduktion, Seite 52

Die Natur mit allen Sinnen erleben

Videoclips mit einfachen Mitteln selbst gestalten

Natural Horsemanship

Speisekammer aus der Natur 30155-17-01 Wals-Siezenheim Sa, 11. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 25

30244-17-01 Kuchl Mi, 17. Mai 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Urlaub am Bauernhof, Seite 40

40271-17-01 Oberalm Sa, 22. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Tierproduktion, Seite 61

Gymnastizierende Arbeit an der Hand oder Doppellonge

Erfolgreiche Entwicklung und Gestaltung landw. Produkte 30332-17-01 St. Johann im Pg. Di, 14. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 42

Kräuterwanderung 10266-17-02 Golling an der Salzach Fr, 19. Mai 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 25

30334-17-01 Bad Vigaun Sa, 25. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 44

40279-17-01 Oberalm Sa, 05. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Tierproduktion, Seite 61

Schreibend in den (Direkt-)Markt

Motorsägen – Holzschnitzkurs für Anfänger

30331-17-01 Wals Di, 07. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 42

40352-17-01 St. Michael im Lg. Sa, 04. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Forst- und Holzwirtschaft, Seite 72

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

30154-16-01 Faistenau Do, 29. Sep. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 27

Professionelle Saft- und Sirupherstellung

37


Green Care - Wo Menschen aufblühen Fort- und Weiterbildungsangebote 2016/17 Die Grundlage der Qualität von Green Care-Angeboten auf aktiven bäuerlichen Familienbetrieben stellt die Qualifikation der Bäuerinnen und Bauern dar. Die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI) sowie die Forstlichen Ausbildungsstätten (FAST) bieten daher eine Reihe spezifischer Fort- und Weiterbildungen an. ........................................................................................................................................................................................................................................................................

Exkursionen

Green Care – Gesundheit fördern am Hof Mit diesem Zertifikatslehrgang erwerben Sie grundlegende pädagogische Kompetenzen im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention am Bauernhof. LFI Kärnten, geplant 2017, 168 UE LFI Oberösterreich, 29.11.16-7.11.17, 168 UE

Köglhof Bernstein Bgld. Andershof Paldau Stmk. Schule am Bauernhof, tiergestützte Intervention, Erlebnispädagogik LFI Burgenland, Di 27.9.16

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

Green Care – Gartenpädagogik am Hof Mit diesem Zertifikatslehrgang erwerben Sie die Qualifikation zur Entwicklung gartenpädagogischer Programme am Bauernhof in Kooperation mit Sozialträgern, z.B. für Menschen mit Behinderungen oder ältere Menschen. LFI Niederösterreich/LFI Wien, Herbst 17, 197 UE Schule am Bauernhof Mit diesem Zertifikatslehrgang erwerben Sie die Qualifikation, um halb- und ganztägige sowie mehrtägige Schule am BauernhofProgramme auf Ihrem Betrieb anzubieten. LFI Burgenland, Februar 2017, 80 UE LFI Kärnten, geplant 2017, 80 UE LFI Niederösterreich, 12.10.16-13.12.16, 80 UE LFI Niederösterreich, 18.1.17- 4.4.17, 80 UE LFI Oberösterreich (Aufbaulehrgang) 9.01.17-29.5.17, 32 UE LFI Steiermark, 5.12.16-3.4.17, 80 UE LFI Vorarlberg, 30.1.17-5.4.17, 88 UE LFI Wien, 21.11.16-24.2.17, 80 UE Tiergestützte Intervention am Bauernhof Mit diesem Zertifikatslehrgang erhalten Sie eine umfassende Zusatzqualifikation zu Ihrer pädagogischen, therapeutischen bzw. sozialen Ausbildung, um tiergestützte Intervention mit landwirtschaftlichen Nutztieren auf Ihrem Bauernhof anbieten zu können. LFI Steiermark, April 2017, 304 UE + Praktikum Waldpädagogik Mit diesem Zertifikatslehrgang werden Sie zur/zum zertifizierten Waldpädagogin/Waldpädagogen. Die Ausbildung gliedert sich in einzelne Module, die von unterschiedlichen Institutionen angeboten werden, darunter die Forstlichen Ausbildungsstätten (FAST) Ort, Ossiach und Pichl. Nähere Informationen und alle Termine finden Sie unter: www.fastort.at www.fastossiach.at www.fastpichl.at www.waldpaedagogik.at www.schulewald.com

Reiterhof Rohrmoser St. Johann/Pongau Sbg. Neubauers Stadtstall Salzburg Sbg. Schule am Bauernhof, tiergestützte Intervention, Waldpädagogik LFI Kärnten, September 2016 Alpakapoint Pointner Windhaag OÖ Tageszentrum für ältere Menschen, Kinderbetreuung, tiergestützte Intervention LFI Oberösterreich, Di 9.5.17

Infotage zu Zertifikatslehrgängen Schule am Bauernhof LFI Wien, Do 13.10.16 Green Care – Gartenpädagogik am Hof LFI Wien, Mai 2017 ....................................................................................

Workshops KundInnengewinnung/Marketing LFI Steiermark, Graz, Mi 15.3.17 Gesundheitsförderung LFI Steiermark, Graz, Mi 26.4.17

LFS Gaming/Fam. Punz Gaming NÖ Biohof Linden Kematen/Ybbs NÖ Bergbauernhof Sulzbach – soulsteps® Lunz am See NÖ Green Care-Ausbildung, Tagesstruktur für Menschen mit Behinderung, Gesundheitsförderung am Hof, Tageszentrum für ältere Menschen LFI Wien, Do. 29.9.16

....................................................................................

....................................................................................

....................................................................................

Infotage

Tagungen

Allgemeine Informationen zu Green Care – Wo Menschen aufblühen und Vorstellung erfolgreicher Green Care-Betriebe. LFI Burgenland Eisenstadt, Di 8.11.16 inkl. Informationen zu Schule am Bauernhof LFI Kärnten Klagenfurt, Fr 7.10.16

Green Care WALD Praxistage FAST Ort Gmunden, Mi 23.11.16 FAST Ossiach Ossiach, Do 24.11.16

International Conference on Landscape & Human Health. Forests, Parks and Green Care. Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) Wien, 17.5.17-19.5.17 6. Green Care-Tagung LFI Wien/Green Care Österreich Wien, Juni 2017

.................................................................................... Green Care – Wo Menschen aufblühen macht aktive land- und forstwirtschaftliche Betriebe zu Partnern der Sozial-, Gesundheits-, Bildungs- und Wirtschaftssysteme. Der Bauernhof wird in Kooperation mit Sozialträgern und Institutionen zum Arbeits-, Bildungs-, Gesundheits- und Lebensort und ermöglicht eine Vielzahl an Angeboten LFI Tirol und Dienstleistungen für junge und ältere Kitzbühel, Mi 12.10.16 Menschen, Menschen mit Behinderungen bzw. körperlichen und seelischen Belastungen. Im Mittelpunkt steht dabei die Interaktion zwischen Mensch, Tier und Natur am Hof. ........................................................................................................................................................................................................................................................................ Green Care Österreich office@greencare-oe.at Für aktuelle Fort- und Weiterbildungsangebote in Ihrem Bundesland besuchen www.greencare-oe.at Sie bitte unsere Website www.greencare-oe.at/fort-und weiterbildung ........................................................................................................................................................................................................................................................................ LFI Oberösterreich Bezirk Linz, Di 08.11.16 Bezirk Urfahr, Di 13.12.16 Bezirk Schärding, Di 17.1.17 Bezirk Steyr, Mo 13.2.17 Bezirk Vöcklabruck, Di 14.3.17 Bezirk Wels, Mi 15.3.17

Angabengewähr: Kursorganisation, Inhalt und Planung mit Stand Juli 2016. Änderungen und Ergänzungen sind den Veranstaltern vorbehalten. Aufgrund der langfristigen Planung sind organisatorisch bedingte Programmänderungen möglich. Alle Inhalte vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.

19

38 LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

UNTERNEHMENSFÜHRUNG

Zertifikatslehrgänge

LFI-Kundenservice: T 050/6902-1500, info@lfi-ooe.at


Effetktive und materialschonende Reinigung im Zeitalter der Allergien & Unverträglichkeiten Unsere Gäste verbringen ihre wertvollste Zeit im Jahr – ihren Urlaub – auf unseren Bauernhöfen. Besonders schätzen sie die freundliche und gemütliche Atmosphäre und auch die Sauberkeit in Zimmern und Ferienwohnungen. So verschieden unsere Urlaubsbauernhöfe sind, so unterschiedlich sind ihre Bauernhofangebote und auch die daraus resultierenden Dienstleistungen. Durch vielfältige Werbebotschaften enstehen in den Köpfen unserer Urlaubsgäste klare Vorstellungen zum Bauernhofangebot und den daraus enstehenden Dienstleistungen. An Hand der unterschiedlichsten Bewertungen auf den verschiedenen Plattformen kann festgestellt werden, ob die Gästeerwartungen erfülllt worden sind. Sauberkeit und Hygiene sind wichtige Bewertungskriterien und Argumente für eine Wiederbuchung bzw. Weiterempfehlung. Professionalität im Reinigungsmanagement, auch in kleinen Berherbergungsbetrieben, schafft Zufriedenheit bei Vermietern und Urlaubsgästen. Andrea Pfleger, die Fachbuchautorin des österreichischen Standardwerkes Housekeeping, wird ihre Erfahrungen, viele Tipps und Tricks in einem überaus fachpraktischen Seminar an die Teilnehmer/innen weitergeben. Inhalt: • Wohlfühlen mit dem ersten Blick ins Zimmer, in die Ferienwohnung: Wie schaut ein anreisefertiges Gästezimmer, eine Ferienwohnung aus? Unsere Gäste verknüpfen ihr Sauberkeitsempfinden immer mit der optischen Wahrnehmung. • Gästebett: Bettenmuster & Deko- bzw. Zierelemente – Spagat zwischen Optik und Hygiene. • Bettwäsche, Bettwaren und Matratzen – Produktauswahl, Einkaufstipps und Reinigung mit Pfiff. Mietwäsche und Lohnwäsche im Vergleich zu eigener Wäsche.

• Böden, Türen, Fenster und Mobiliar: bereits beim Einrichten wird der Grundstein für eine einfache und effiziente Reinigung gelegt. Auswahl geeigneter Materialien, Reinigungs- und Pflegetipps dazu. • Praxistipps vom Profi – aus der Praxis für die Praxis: Reinigungsmittel und Arbeitstechniken. Was ist neu am Markt? Was hat sich bewährt? Was ist notwendig? • Flecken A - Z: Reinigungsprobleme im Focus. • Hund und Katze machen Urlaub Zielgruppe: bäuerliche Vermieter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem Landesverein Urlaub am Bauernhof. Referentin: Dipl. Päd. Andrea Pfleger, MSc Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 125,- (ungefördert) / € 66,- (gefördert)

© arnoldgut.at

Housekeeping am Urlaubsbauernhof

30229-16-01 Großarl, Familie Lainer, Haarlehen Mo, 14. Nov. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016

Mehr Gäste durch professionelle Anfragebeantwortung Ihr erfolgreiches E-Mail von heute Bereits 77 % der Gäste nutzen Online-Medien, wenn sie ihre Urlaubsanfrage stellen und 76 % buchen bereits über Online-Medien. Eine E-Mail-Anfragebeantwortung muss exakt auf die Wünsche und Fragen, die der Gast gestellt hat, eingehen. Die Bedeutung eines professionell gestalteten Angebots wird oft unterschätzt, dabei werden Buchungsentscheidungen oft gerade aufgrund eines guten Angebotsschreibens getroffen. In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie das Maximum aus Ihren täglichen Anfragen herausholen. Inhalt: • gästeorientierte Gestaltung und verkaufsförderndes Texten von E-Mails, um den Rücklauf zu erhöhen • Erfolgsfaktoren für Ihre Anfragebeantwortung per E-Mail • aus praktischen Beispielen lernen • Beginn der Überarbeitung der eigenen E-Mails bzw. Erarbeiten von konkreten Vorlagen Zielgruppe: bäuerliche Vermieter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, eigene Anfragebeantwortungen In Kooperation mit dem Landesverein Urlaub am Bauernhof. Referentin: Karin Stefanie Niederer Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 175,- (ungefördert) / € 90,- (gefördert) Optional: Zum Aufpreis von € 55,- erhalten Sie eine persönliche Auswertung einer anonymen E-Mail-Testanfrage Ihres Betriebes (bei Anmeldung bekannt geben). 30237-16-02 Saalfelden, Hotel Schörhof Do, 13. Okt. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 27. Sep. 2016

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

© UaB im SalzburgerLand

URLAUB AM BAUERNHOF

39


40

Marketingaktivitäten kosten Geld! In diesem Seminar zeigen wir Ihnen Wege und Möglichkeiten, wie Sie als Kleinbetrieb mit wenig Budget Akzente setzen können. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Sie am touristischen Markt haben und wie Sie die Instrumente, die Urlaub am Bauernhof Ihnen bietet, optimal für Ihren Betrieb nutzen, vom Channel-Manager Seekda bis zum klassischen Katalogeintrag und PR. Alle vorgestellten Möglichkeiten werden mit praktischen Beispielen von UaB-Betrieben aus ganz Österreich untermauert. Inhalt: • Kurzer Überblick über die Grundlagen des Marketing • Offline-Marketing für Kleinbetriebe (Micro-Marketing, Adressen, Empfehlungsmarketing etc.) • Online-Marketing für Kleinbetriebe (Website, Bewertungs- und Buchungsplattformen, Social Media, Foto- & Videoplattformen, Newsletter etc.) • Spezielle Tipps für‘s Marketing mit kleinem Budget • Best-Practice-Beispiele von UaB Betrieben aus ganz Österreich Zielgruppe: Bäuerliche Vermieter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem Landesverein Urlaub am Bauernhof. Referentin: Karin Stefanie Niederer Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 175,- (ungefördert) / € 95,- (gefördert)

Praxis-Workshop Wie entscheiden sich Gäste für eine Unterkunft? Das Internet bietet dem Gast viele Entscheidungshilfen. Eine immer wichtigere Rolle spielen dabei Videos. In diesem Crashkurs bringen wir Ihnen die Vorteile audiovisueller Kommunikation näher und zeigen Ihnen, wie Sie selbst mit Ihrem Smartphone einen kurzen Videoclip für Ihre Kommunikationskanäle (z. B. Facebook, Youtube etc) produzieren können. Anrechnung von fünf Kursstunden für Schule am Bauernhof Betriebe. Inhalt: • Kurze Einführung in die Geschichte des Films und das Medium Video • Wie kann ich Videos für meine Vermarktung einsetzen? • Die Arbeit mit Smartphone und kleinen Digi-Cams • Praxis • Bewertung des Videomaterials und Schnitt Zielgruppe: Bäuerliche Vermieter/innen Mitzubringen: Laptop, Smartphone In Kooperation mit dem Landesverein Urlaub am Bauernhof.

10152-16-01 Wals-Siezenheim Fr, 18. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Kreativität, Seite 12

30244-17-01 Kuchl, Hinterkellaubauer, Fam. Lienbacher Mi, 17. Mai 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Mai 2017

Lianen- oder Weidenkugeln flechten Bauernhoffrühstück – ein kulinarischer Genuss für den Gast Kulinarik wird auch im Urlaub groß geschrieben. Unsere Urlaubsgäste schätzen auf den Ferienbauernhöfen unsere bäuerlichen, saisonalen und auch traditionellen Lebensmittel und Gerichte. Vor allem beim Frühstück kann man mit neuen Ideen und Themen punkten. Quellwasser, gut gekühlt, in einer attraktiven Glasflasche verpackt, macht Lust auf mehr, genauso wie das Schnittlauchbrot, der Kuchen im Glas, das selbstgebackene Frühstücksweckerl und vieles mehr. Unsere Urlaubsgäste sollen den Mehrwert der bäuerlichen Lebensmittel nicht nur durch Verkosten erschmecken und genießen, sondern auch durch Botschaften weitervermitteln können. Praktische Ideen rund um das Thema Frühstück runden das Seminar ab.

30243-16-01 Altenmarkt, Gasthof Laudersbach Mi, 16. Nov. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016

Videoclips mit einfachen Mitteln selbst gestalten

Handgemachte Naturseifen

Referent: Alex Hoerner Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 110,- (ungefördert) / € 60,- (gefördert)

© UaB im SalzburgerLand

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

Cleveres Marketing trotz kleinem Budget

Inhalt: • Wie kann ein regionales, nachhaltiges Bauernhoffrühstück ausschauen? • Themenfrühstücke & Frühstücksvarianten • Themenfrühstück verkosten • Frühstückskalkulation • Allergen- und Hygieneschulung • Praktischer Teil • Allergen- und Hygieneschulung inkludiert Zielgruppe: Bäuerliche Vermieter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, Schürze, Vorratsbehälter In Kooperation mit dem Landesverein Urlaub am Bauernhof. Referentinnen: Dipl.-Päd. Ing. Maria Rettenwender, Dipl.-Päd. Ing. Barbara Viehhauser, Heidi Huber Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 99,- (ungefördert) / € 57,- (gefördert) exklusive Lebensmittelkosten 30245-17-01 Bad Hofgastein, Mühlhof, Familie Huber Do, 04. Mai 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Apr. 2017

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

10195-17-01 Dorfbeuern Sa, 18. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Kreativität, Seite 14

Warmes Frühstück nach den 5 Elementen 10253-17-01 Salzburg Mi, 15. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Ernährung, Seite 18

Kreative und harmonische Gartengestaltung 10187-16-02 Salzburg Sa, 15. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 24

Speisekammer aus der Natur 30155-17-01 Wals-Siezenheim Sa, 11. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 25

Erste Hilfe Spezialkurs Kinder & Pferde 30131-17-01 Salzburg Sa, 20. Mai 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Einkommenskombination, Seite 35

Zimmer- und Appartementvermietung in der Landwirtschaft 40543-16-01 St. Johann im Pg. Do, 24. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Unternehmensführung, Seite 48


Bäuerliche Direktvermarktung Zertifikatslehrgang Wenn man hochwertige und toll schmeckende Lebensmittel aus der Landwirtschaft erzeugt, muss das nicht zwingend heißen, dass die Produkte an den Mann bzw. an die Frau gebracht werden. Sich richtig in der Öffentlichkeit, den Medien oder bei potenziellen Kunden vermarkten zu können, muss gelernt sein. In diesem Zertifikatslehrgang, der für neueinsteigende sowie für aktive Direktvermarkter/innen konzipiert wurde, erlernen Sie genau diese Marketing- und Verkaufsstrategien, sowie Ihr eigenes Auftreten zu verbessern. Zudem lernen Sie rechtliche, steuerliche und bauliche Vorschriften, die Grundlagen der Unternehmensführung sowie der Kostenrechnung und die einzuhaltende Lebensmittelhygiene kennen.

© bmlfuw-anna-bioarchiv-dall

Eine Ausbildung mit Expert/innen, mit deren Tipps und Tricks Sie mit Sicherheit Ihr Auftreten als direktvermarktender Betrieb um Vieles verbessern können. Im Laufe des Lehrganges soll zudem der eigene Betrieb, der Beruf oder das zukünftige Vorhaben in den Mittelpunkt rücken und im Rahmen eines einfachen Betriebskonzeptes verfasst bzw. am Abschlusstag vorgestellt werden. Eine perfekte und äußerst lehrreiche Möglichkeit das Gelernte praktisch für den eigenen Nutzen umzusetzen. Eine Präsenzzeit von mindestens 80 Prozent wird für einen Abschluss vorausgesetzt.

Inhalt: • Persönlichkeitsbildung • Zeitund Arbeitsmanagement • Unternehmensführung • Kostenrechnung • Lebensmittelkennzeichnung • Marketing (Öffentlichkeitsarbeit, Verkaufstraining, Betriebskonzept, Marketingkonzept, Produktphilosophie) • produktspezifischer Teil (Hygiene, bauliche Vorschriften, Qualitätssicherung, Sensorik) • Lehrausgänge • Abschlusstag Zielgruppe: aktive und neueinsteigende Direktvermarkter/innen Referenten: Dipl.-Päd. Ing. Barbara Viehhauser, Mag (FH) Günter Magdits, Dr. Anton Bojanovsky, Monika Pronebner, Rosemarie Haider, MAS, Dr. Rupert Mayr, u. a. Kursbeitrag: € 1.750,- (ungefördert) / € 470,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 30302-16-01 St. Johann im Pg., Gasthof Brückenwirt Mo, 24. Okt. 2016 - Di, 11. Apr. 2017, 09.00 17.00 Uhr, 17 Kurstage am 24., 25. Okt., 07., 08., 28., 29. Nov. 2016, 09., 10., 30., 31. Jan., 20., 21. Feb., 06., 07., 20., 21. Mrz. und 11. Apr. 2017 Anmeldung: bis 13. Okt. 2016

sein zu können. In diesem Seminar lernen Sie das notwendige Werkzeug kennen, das Sie für eine professionelle Kalkulation und Preisfindung benötigen. Am zweiten Kurstag geht es dann mit Unterstützung der Fachreferentin an die Umsetzung der Theorie in die Praxis. Die erforderlichen Daten sollen dabei zwischen erstem und zweitem Kursteil selbst erhoben werden. Inhalt: • Klärung der Grundbegriffe • Kostenerhebung und -aufstellung • Ermittlung der Abschreibung, variable und fixe Kosten • Praktische Kostenkalkulation und Preisfindung Zielgruppe: bäuerliche Direktvermarkter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, Laptop mit Microsoft EXCEL am zweiten Kurstag Referentin: Dipl.-Päd. Ing. Barbara Viehhauser Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 66,- (ungefördert) / € 37,- (gefördert) 30304-17-01 St. Johann im Pg., Gasthof Brückenwirt Di, 14. und Di, 21. Feb. 2017, 09.30 - 12.00 Uhr, zwei Kursvormittage Anmeldung: bis 02. Feb. 2017

LFI INFORMATION DER LFI-NEWSLETTER INFORMIERT

Mein Produkt – Was kostet es wirklich? Kostenkalkulation und Preisfindung in der Direktvermarktung Produkte von bäuerlichen Direktvermarkter/innen gewinnen stets an Bedeutung. Neben ausgereiften Produktionsverfahren und ausgefeiltem Marketing ist die richtige Kostenkalkulation und Preisfindung für jede/n Direktvermarkter/in notwendig, um am hart umkämpften freien Markt erfolgreich

Regelmäßig über unser Bildungsprogramm informiert? Gerne können Sie unter: E lfi@lk-salzburg.at T 0662/64 12 48 I sbg.lfi.at den LFI-Newsletter bestellen.

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

© bmlfuw-anna-bioarchiv-dall

DIREKTVERMARKTUNG

41


42

Tipps und Tricks vom Profi Der ideale Produktname und pfiffige Produktbezeichnungen, die Interesse wecken, leicht merkbar sind und gut zum Produkt passen, sind für eine erfolgreiche Direktvermarktung von großer Bedeutung. Ebenso bedeutend sind Produkttexte mit den wichtigsten Informationen. Diese sollen natürlich fesselnd formuliert werden. Gegenstand dieses Kurses ist außerdem das Herausarbeiten der wichtigsten und interessantesten Produkteigenschaften anhand einer Checkliste. “Story Telling” – spannende Geschichten zu Herkunft, Familie, Inhaltsstoffen und Produktionsmethode zu formulieren und als Vermarktungsinstrument zu nutzen, kann ebenfalls ein Erfolgsrezept sein. Wie auch ein ansprechendes Etiketten- und Verpackungsdesign. In diesem Kurs erlernen Sie die Grundlagen guter Grafik, Tipps & Tricks zu Schriftarten, Farben, Bildern und Anordnung. Zudem haben Sie die Möglichkeit Ihre eigenen Produkte zu analysieren und individuelle Fragen zu stellen. Inhalt: • Was macht ein erfolgreiches Produkt aus? • Marke oder 08/15 Produkt? • Der ideale Produktname • Produkttexte erstellen • Herausarbeiten der wichtigsten und interessantesten Produkteigenschaften • “Story Telling” Erfolgsfaktor gute Geschichten • Etiketten und Verpackungsdesign • Analyse Ihrer eigenen Produkte und Beantwortung Ihrer individuellen Fragen Zielgruppe: (angehende) Direktvermarkter/innen, die ihre Produkte erfolgreich verkaufen wollen Logo NEU Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Karin Pfaffelmeyer Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 135,- (ungefördert) / € 78,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

30332-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Di, 14. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Mrz. 2017

Schreibend in den (Direkt-)Markt Schreib- und Medienworkshop für Direktvermarkter/innen Mit den Kunden auf Du und Du – im direkten Kontakt schaffen Sie das spielend. Sie kennen Ihre Stammkunden, setzen auf Mundpropaganda und wissen: Qualität bindet. Doch der Markt befindet sich inzwischen auch außerhalb eines Marktplatzes, nämlich in Printmedien und im Internet. Menschen auf sich und seine Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam zu machen ist deshalb wichtiger denn je. Inhalt: • Wie sehe ich mich selbst als Direktvermarkter? Was kann ich gut? • Wer sind meine Kunden? Wen möchte ich als Kunde? • Die richtigen Informationen geben die fünf WFragen • Mein bestes Stück – Texte ansprechend schreiben • Sinnvoll gestalten: Was einen guten Folder ausmacht • Wie präsentiere ich mich auf Faceboo­k? • Mein Betrieb im Netz: Was bei der eigenen Website wichtig ist Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Claudia Dabringer Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 136,- (ungefördert) / € 73,- (gefördert) 30331-17-01 Wals, Hotel Königgut Di, 07. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Feb. 2017

LFI INFORMATION HYGIENESCHULUNG VON ZU HAUSE ABSOLVIEREN Unkompliziert und jederzeit kann im Internet eine Auffrischung der verpflichtenden Hygieneschulung durchgeführt werden. Personen, die mit Lebensmitteln umgehen, müssen regelmäßig eine Hygieneschulung absolvieren. Bei Kontrollen durch die Lebensmittelaufsicht werden die Schulungsnachweise und die praktische Umsetzung der Hygieneanforderungen am Betrieb kontrolliert. Dauer und Inhalt Sie erfahren alle wichtigen Inhalte der Lebensmittelhygiene und erhalten wissenswerte Informationen und Beispiele für Dokumentationen. Um einen Schulungsnachweis zu erlangen, kann man einen Hygiene-Wissens-Check durchführen. Dabei sind 30 zufällig ausgewählte Fragen aus allen Kapiteln der Hygiene zu beantworten. Können

Sie 80 % der Fragen richtig beantworten, besteht die Möglichkeit, einen Nachweis für die erfolgreiche Hygiene-Schulung selbst auszudrucken. Der Test dauert etwa 20 Minuten. Die Schulung kostet € 15. In wenigen Schritten zur Anmeldung • Melden Sie sich zum gewünschten Kurs auf www.lfi.at, telefonisch unter 0662/641248 bzw. per E-Mail an lfi@lk-salzburg.at an. • Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen nach Freischaltung des Kurses per E-Mail zugesendet. • Sie haben nun Zugang auf die Lernplattform e.lfi.at und können den gebuchten Kurs innerhalb eines Jahres beliebig oft absolvieren. Nähere Informationen unter www.hygiene-schulung.at

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Im Auftrag des Geschmacks Eine sensorische Herausforderung Die Qualität von Lebensmitteln hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Der Konsument entscheidet sich für den Kauf eines Lebensmittels in erster Linie über sensorische Merkmale wie Aussehen, Farbe, Geruch, Geschmack und Festigkeit. Die Voraussetzung ist, dass chemische und mikrobiologische Leitwerte den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Um die Qualität von Lebensmitteln in ihrer ganzen Vielfalt und ihren unterschiedlichen Nuancen zu erkennen, bedarf es einer entsprechenden Schulung durch Sensibilisierung und Weiterentwicklung unserer Sinne. Der Mensch als “Messinstrument” muss daher trainiert, geschult und “kalibriert” werden. Die Teilnehmer/innen erlernen in diesem Praxisseminar die individuelle Sinneswahrnehmung sowie die Beurteilung von Lebensmitteln und wie sensorische Sprache kommuniziert wird.

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

Erfolgreiche Entwicklung und Gestaltung landwirtschaftlicher Produkte

Inhalt: • Grundlagen der Sensorik • Training zur gezielten Sinneswahrnehmung und Geschmacksbildung • Sinne schärfen • Sensorische Prüfmethoden und Prüftechniken? • Verkostungstechnik richtig anwenden • Objektive Beurteilung • Steigerung der kulinarischen Kompetenz? • Sensibilisierung für bewusstes Essen und Trinken • Sensorische Sprache und Ausdrucksweise • Wie Sensorik den Verkauf von Lebensmitteln positiv beeinflussen kann Zielgruppe: Bäuerliche Direktvermarkter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, eigene Produkte zur sensorischen Beurteilung Referentin: Rosemarie Haider, MAS Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 142,- (ungefördert) / € 76,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 30333-16-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Di, 15. Nov. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016


Auf vielen Almen wird die Milch zu wertvollem Käse weiterverarbeitet. In diesem Praxiskurs lernen Sie, was bei der Käseherstellung auf Almen zu beachten ist. Inhaltlich wird theoretisch und praktisch das Grundwissen zur Käseherstellung vermittelt. Inhalt: • Anforderungen an die Rohmilch für die Bergund Schnittkäseherstellung • Kulturenzüchtung, Kultureneinsatz • Herstellung von Bergkäse • Herstellung von Schnittkäse • einfache Kontrollmessungen • Salzung, Salzbad von Schnittkäse und Hartkäse • Anforderungen an den Reifekeller • Käsefehler Zielgruppe: Almpersonal und Direktvermarkter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, wenn vorhanden Berufskleidung Referent: Reinhard Moser Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 170,- (ungefördert) / € 90,- (gefördert) inklusive Materialkosten und Schulungsunterlagen 30322-17-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Di, 11. Apr. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Mrz. 2017

Herstellung von Schnittkäse und Sauerrahmbutter Grundkurs Das Käsen ist eine handwerkliche Arbeit, die mit größtem Fleiß, Sauberkeit und guter Beobachtungsgabe durchgeführt werden muss. Nicht das Zusammenmischen der Zutaten, sondern das Wissen um die richtigen Kulturen, ihre Entwicklungsbedingungen und ihre Bedeutung sind wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Käseproduktion. In diesem Grundkurs erfahren Sie in Theorie und Praxis alles Wissenswerte zur Herstellung von Schnittkäse und Sauerrahmbutter. Inhalt: • Grundlagen und Technologie • Säuerungs- und Reifungskulturen • Fehler bei der Produktion • Hygienevorschriften • Herstellung von Käse und Butter • Produktsensorik Zielgruppe: interessierte Hobbykäser/innen, Direktvermarkter/innen und Senner/innen Mitzubringen: Schreibmaterial Referenten: Georg Wimmer, Dr. Isidor Giglmayr Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 55,- (ungefördert) / € 33,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen und Kursmaterialien 30313-16-03 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Di, 08. Nov. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Okt. 2016

30313-17-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Di, 21. Feb. 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 08. Feb. 2017

Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Dipl.-Ing. Agnes Sendlhofer-Steinberger Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 45,- (ungefördert) / € 29,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

30313-17-02 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Di, 28. Mrz. 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 15. Mrz. 2017

30317-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Fr, 17. Mrz. 2017, 08.30 - 12.30 Uhr Anmeldung: bis 07. Mrz. 2017

Herstellung von Graukäse und Butter Um sich von etwaiger Konkurrenz abzuheben ist das Angebot von Spezialitäten unumgänglich. Auch so beim Verkauf von Käse. An diesem Kurstag erlernen Sie mit Hilfe von Spezialisten die Produktion der Käsespezialität Graukäse. Zudem sehen Sie sich an, wie man Butter richtig macht, bzw. die Herstellung optimiert und Fehler ausmerzt. Dieser Kurs eignet sich nicht nur für Direktvermarkter/innen, sondern auch für Senner/innen oder einfach nur Hobbykäsemeister/innen. Inhalt: • Herstellung von Graukäse • Reifung und Pflege von Graukäse • Produktfehler und Sensorik • Herstellung von Butter • Butterfehler und deren Ursachen • Sensorik • einfache Kontrollmessungen Zielgruppe: (zukünftige) bäuerliche Direktvermarkter/innen und Senner/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, wenn vorhanden Berufskleidung Referent: Reinhard Moser Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 170,- (ungefördert) / € 90,- (gefördert) inklusive Materialkosten und Schulungsunterlagen 30327-16-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Di, 25. Okt. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Okt. 2016

Rind- und Schweinefleisch zuschneiden, veredeln und verarbeiten Herstellung von Grillerzeugnissen sowie Roh- und Brühwürsten In diesem Kurs erfahren Sie die Grundlagen zur Erzeugung von Rohfleischprodukten und Würsten. In Theorie und Praxis werden grundlegende Kenntnisse von der Materialauswahl über die weitere Verarbeitung bis zur Herstellung ausgewählter Produkte vermittelt. Der Schwerpunkt liegt auf der Herstellung von Produkten aus Rind- und Schweinefleisch. Zudem werden die köstlichen und frisch zubereiteten Produkte in den Pausen verspeist. Nicht verarbeitete Fleischstücke können von den Teilnehmer/innen mit nach Hause genommen werden.

© Greisberger

Hygiene – Schulung Jedem/r Lebensmittelunternehmer/in wird vom Gesetz vorgeschrieben im Bereich der Hygiene Schulungen zu besuchen. Das gilt nicht nur für Großbetriebe, sondern auch für kleinere direktvermarktende Betriebe. In diesem Kurs frischen Sie Ihre Hygienekenntnisse auf. Diese Nachweise sollen generell nicht älter als drei bis vier Jahre sein. Inhalt: • Gesetzliche Grundlagen • Mikrobiologie • Krankheitserreger • Reinigung und Desinfektion • Schädlingsbekämpfung • Personalhygiene • Eigenkontrolle • Aufzeichnungen • HACCP Zielgruppe: bäuerliche Milchverarbeiter/innen, Direktvermarkter/innen und Almpersonal

Inhalt: • Zerlegung von Rind und Schweinefleisch (halbes Schwein und Rinderteilstücke) • Zuschnitt der Teilstücke für den Verkauf • Herrichten des Fleisches für die Wurstherstellung • Herstellung von Hauswurst, Salami, Speck und Schinken sowie von Bratwürsten, Leberkäse, Krakauer und Leberwürsten • Theorie Rind- und Schweinefleisch • Kalkulation des Fleisches mit MS EXCEL • Beurteilung und Verkostung von hergestellten und mitgebrachten Produkten Zielgruppe: bäuerliche Direktvermarkter/innen und Fleischer/innen Mitzubringen: Berufskleidung, Schreibmaterial, wenn gewünscht selbst hergestellte Produkte zum Verkosten und Optimieren Referent: Hermann Jakob Kursdauer: 14 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 242,- (ungefördert) / € 123,- (gefördert) inklusive Kursunterlagen, Materialkosten und Mittagsverpflegung durch Verzehr erzeugter Produkte, nicht verarbeitetes Fleisch kann mit nach Hause genommen werden

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

Käsereikurs für Almen

43


30 326-17-01 Wals-Siezenheim, Landw. Fachschule Kleßheim Sa, 28. Jan. und Sa, 11. Mrz. 2017, 09.00 - 16.00 Uhr, zwei Kurstage im Fleischverarbeitungsraum der LFS Kleßheim (gegenüber der Tourismusschule Kleßheim) Anmeldung: bis 18. Jan. 2017

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

Professionelle Herstellung von Likören und Fruchtansatzbränden

44

Intensivseminar zur Erzeugung hochwertigster Liköre und Fruchtansatzbrände in Theorie und Praxis. Von der Auswahl der Früchte und deren Besonderheiten über alle notwendigen und nützlichen Gerätschaften und Hilfsmittel bis hin zum praktischen Ablauf werden alle Aspekte der Herstellung detailliert durchgearbeitet. Bei der praktischen Bereitung eines Fruchtsaftlikörs erhalten Sie ein umfassendes Wissen über die richtige Arbeitsweise mit allen Feinheiten und Tricks. Fundierte Kenntnisse in Analytik und Sensorik sowie die Alkoholgehaltbestimmung von Likören und Fruchtansatzbränden runden das Programm ab. Inhalt: • Auswahl der Rohprodukte • Produktionsmethoden • sensorische Beurteilung ausgewählter Proben • rechtliche Grundlagen • Etikettierung Zielgruppe: Direktvermarkter/innen und interssierte Hobbylikörproduzent/innen Mitzubringen: nach Möglichkeit eigene Liköre zur Verkostung, Schreibmaterial Referent: Dipl.-Ing. Georg Thünauer, BSc Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 120,- (ungefördert) / € 64,- (gefördert) inklusive Materialkosten 30320-17-01 Zell am See, Fam. Pichler Di, 11. Apr. 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Mrz. 2017

© Paretta

Professionelle Marmeladenund Chutneyherstellung Grundlagenseminar Marmeladen und Chutneys sind gefragte Produkte auf unseren Bauernmärkten. Um hochwertige Produkte zu erzeugen, müssen viele wichtige Punkte beachtet werden, sodass Sie ein zufriedenstellendes und haltbares Endprodukt erhalten. Bei diesem Kurs bekommen Sie viele Tipps und Anregungen, wie Ihre Marmeladen und Chutneys zu besonderen Spezialitäten werden und wie Sie bei Ihrer Familie, Freunden und Bekannten, aber vor allem auch Kunden, punkten können. Denn nur ein gut informierter Produzent

wirkt glaubhaft und kann seine Produkte erfolgreich verkaufen. Interessant ist das Seminar auch für alle Biolandwirt/innen, da auch auf die Bio-Richtlinien eingegangen wird. Inhalt: • Welche Geliermittel können/dürfen verwendet werden? • Welche Hilfsmittel gibt es? • Wie kann ich den Zuckergehalt feststellen? • Was ist in der biologischen Landwirtschaft zu beachten? • Wie garantiere ich die Haltbarkeit? • Wie erfolgt die richtige Kennzeichnung? • Praxisteil • Sie haben die Möglichkeit viele Fragen zu stellen Zielgruppe: Bäuerliche Direktvermarkter/innen, Marmeladen- und Chutneyliebhaber/innen Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Ing. Georg Innerhofer Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 96,- (ungefördert) / € 52,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen und Materialkosten 30323-17-01 Bad Hofgastein, Mühlhof, Familie Huber Fr, 12. Mai 2017, 09.00 - 16.00 Uhr, Praxisteil am Nachmittag Anmeldung: bis 02. Mai 2017

Professionelle Saft- und Sirupherstellung Sirup oder Saft selbst herzustellen ist nicht schwer. In diesem Kurs lernen Sie detailliert, wie Sie selbst Frucht- und Kräutersirup produzieren können. Der Sirup eignet sich anschließend hervorragend zur Verfeinerung von Getränken. Ganz einfach mit Wasser gemischt, erhalten Sie beispielsweise ein erfrischendes Getränk. Es gibt eine Vielzahl an kreativen Kombinationsmöglichkeiten. Inhalt: • Auswahl der Rohstoffe • Herstellungskriterien • rechtliche Rahmenbedingungen • verschiedene Zuckerarten • Herstellung von Kräuter- und Fruchtsirup • Herstellung von Sirup aus Kräutern und Blüten Zielgruppe: (angehende) bäuerliche Direktvermarkter/innen, interessierte Hobbyobstverarbeiter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial Mitveranstalter: In Kooperation mit dem Salzburger Landesverband für Obstbau, Garten- und Landschaftspflege Referent: Ing. Ulrich Jakob Zeni Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 125,- (ungefördert) / € 65,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 30334-17-01 Bad Vigaun, Englhartgut Sa, 25. Mrz. 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 15. Mrz. 2017, Landwirtschaftskammer Salzburg, Betriebsentwicklung und Umwelt, Tel. 0662/870571-244

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

LFI INFORMATION ONLINESCHULUNG „ALLERGENINFORMATION“ – VERPFLICHTENDE SCHULUNG KANN IM INTERNET ABSOLVIERT WERDEN Allergeninformation zwingend notwendig Lebensmittelunternehmer/innen müssen ihre unden und Gäste über allergene Zutaten in offen angebotenen Speisen oder Getränken informieren. Diese „Allergeninformation“ kann schriftlich auf der Speisekarte oder mündlich durch dafür geschultes Personal erfolgen. Verpflichtende Schulung jetzt auch online möglich Die verpflichtende Schulung bei mündlicher Allergeninformation kann ab sofort auch im Internet erfolgen. Bei der Onlineschulung „Allergeninformation“ werden die wesentlichen Inhalte und Anforderungen zur Allergeninformation erläutert und nützliche Unterlagen zur Verfügung gestellt. Nach erfolgreicher Absolvierung der Schulung in Form eines Wissens-Checks, bei dem 16 von 20 zufällig ausgewählten Fragen richtig beantwortet werden müssen, kann der Schulungsnachweis selbst ausgedruckt werden. Die Kosten für die Onlineschulung betragen € 15. Der Schulungsnachweis und die Dokumentation im Betrieb sind bei Kontrollen durch die Lebensmittelaufsicht vorzuweisen. In wenigen Schritten zur Anmeldung • Melden Sie sich zum gewünschten Kurs aufwww.lfi.at, telefonisch unter T 0662/641248 bzw. E an lfi@lk-salzburg.at an • Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen nach Freischaltung des Kurses per E-Mail zugesendet. • Sie haben nun Zugang auf die Lernplattform e.lfi.at und können den gebuchten Kurs innerhalb eines Jahres beliebig oft absolvieren. Einfach einsteigen unter http://e.lfi.at. Benutzername und Passwort eingeben und mit der Onlineschulung Allergeninformation starten. Nähere Informationen unter www.allergene-schulung.at „Der große Nutzen der Online-Schulung besteht darin, dass Bäuerinnen und Bauern eine verpflichtende Schulung zu Hause und zeitlich ungebunden absolvieren können.“

Handgemachte Naturseifen 10152-16-01 Wals-Siezenheim Fr, 18. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Kreativität, Seite 12


10261-16-01 Tamsweg Mi, 21. Sep. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 24

Wilde & köstliche Geschenke aus der Kräuterküche 10261-17-01 Kuchl Mi, 19. Apr. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 24

Brau Dir was ... 40123-16-02 Obertrum am See Sa, 19. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 28

LFI INFORMATION E-LEARNING: DIE NEUE DIMENSION DER WEITERBILDUNG Für diese E-Learning Kurse brauchen Sie nicht zu einer bestimmten Zeit zu einem bestimmten Ort anreisen. Sie absolvieren sie online an einem beliebigen EDV-Arbeitsplatz mit Internetzugang zu einer Zeit, die Sie selber wählen. Der Kurs steht für einen bestimmten Zeitraum rund um die Uhr zur Verfügung. Sie entscheiden selbst, wann und wie lange Sie sich mit den Inhalten auseinandersetzen. Sie können Ihr eigenes Lerntempo entwickeln und einzelne Teile intensiver und andere weniger intensiv konsumieren. Modernes Lernen, das Rücksicht auf die betrieblichen Anforderungen und persönlichen Ansprüche im Berufsleben nimmt. Die Lerndauer variiert je nach Kurs und individuellem Lerntempo zwischen einer und drei Stunden. Sie können die Kurse nach eigenem Belieben in zeitliche Blöcke unterteilen. Absolvieren Sie die Kurse wann Sie wollen, wo Sie wollen und wie oft Sie wollen.

In wenigen Schritten zum Kurs: Melden Sie sich auf der LFI-Webseite zum Kurs an: sbg.lfi.at Der Kurs wird binnen drei Werktagen freigeschalten. Nun können Sie den gebuchten Kurs absolvieren. Folgende E-Learning Kurse stehen zurVerfügung • Biodiversitätsflächen im ÖPUL 2015 – Was soll ich anbauen? (UBB-Onlinekurs) • Biosicherheitsmaßnahmen am landwirtschaftlichen Betrieb – Wie schütze ich meinen Tierbestand vor Krankheiten? (TGD-Onlinekurs) • Onlineschulung Allergeninformation • Online-Hygieneschulung • Landmaschinen im Straßenverkehr

Steuerliche und rechtliche Aspekte in der Direktvermarktung 40541-17-01 Wals Mi, 08. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Unternehmensführung, Seite 48

© Paretta

LFI INFORMATION Schnapsbrennkurs 40140-17-01 im Flachgau / Pongau ab Fr, 25. Aug. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Pflanzenproduktion, Seite 51

Schnapssensorikkurs

LFI IM INTERNET: SBG.LFI.AT Besuchen Sie unsere Homepage: sbg.lfi.at Informieren Sie sich rund um die Aus- und Weiterbildung in Salzburg, unser breites Kursangebot oder weitere Bildungsthemen.

WERDE EIN FAN VOM LFI SALZBURG! Als Fan von unserer LFI Facebookseite erhältst Du aktuelle Informationen über Ausbildungsangebote, kurzfristig frei gewordene Kursplätze und natürlich posten wir auch Schnappschüsse von unseren Kursen, Lehrgängen und Veranstaltungen!

40134-17-01 Wals Sa, 18. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Pflanzenproduktion, Seite 52

Kreatives Convenience aus Bio-Fleisch 40491-17-01 Hallein, Familie Gumpold Mi, 08. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Umwelt und Biolandbau, Seite 70

Es lohnt sich ein Fan zu sein! Schau vorbei unter: www.facebook.com/lfisbg

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

DIENSTLEISTUNG UND EINKOMMENSKOMBINATION

Geschenke aus der Kräuterküche

45


© BMLFUW - Rita Newman

UNTERNEHMENSFÜHRUNG

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Von der Einsteigerin zur Insiderin

46

Jungbäuerinnenseminar Das Berufsbild der Bäuerin hat sich in den letzten Jahren stark verändert – junge Bäuerinnen kommen häufig nicht mehr aus der Landwirtschaft und haben andere Berufe erlernt, die sie auch mit Begeisterung ausführen. So ist es nicht mehr selbstverständlich, dass junge Frauen mit der Stallarbeit, den Außenarbeiten rund um den Hof oder der Haushaltsführung betraut sind. Holen Sie sich in diesem Seminar das Rüstzeug, um das (Zusammen)Leben am Hof gut zu organisieren und erfolgreich mit Ihrem Partner den landwirtschaftlichen Betrieb gemeinsam zu führen – weil man Bäuerin sein lernen kann! Zusätzlich zu den angegebenen Themen stehen für die Gruppe noch Module wie Milchverarbeitung, Fleischverarbeitung, Brotbacken, Tierhaltung, Gartenbau, Zeitmanagement, Information über die bäuerliche Sozialversicherung, Ernährungslehre, Kinderpflege, etc. zur Auswahl.

Inhalt: • Auf dem Weg von der Einsteigerin zur Insiderin • Meine Rolle in Betrieb und Familie • Betriebswirtschaft für Einsteigerinnen • Wertschätzende Kommunikation • Betriebsentwicklung gemeinsam planen (ein Tag gemeinsam mit dem Partner) • Agrarwirtschaft für Einsteigerinnen • Rechtliche Fragen • Wahlthemen Zielgruppe: junge Bäuerinnen und Frauen, die nicht aus der Landwirtschaft kommen Mitzubringen: Schreibmaterial Kursdauer: 60 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 490,- (ungefördert) / € 270,- (gefördert) 40507-16-01 Referentin: Dipl.-Päd. Ing. Maria Rettenwender, u. a. St. Johann im Pg., Bezirksbauernkammer Di, 11. Okt. 2016 - Di, 28. Mrz. 2017, 19.30 22.00 Uhr, 20 Kursabende, die genauen Termine werden mit den Teilnehmerinnen vereinbart. Anmeldung: bis 29. Sep. 2016 40507-16-02 Referentin: Hannah Mösenbichler, u. a. Wals-Siezenheim, Bezirksbauernkammer Di, 11. Okt. 2016 - Di, 28. Mrz. 2017, 19.30 22.00 Uhr, 20 Kursabende, die genauen Termine werden mit den Teilnehmerinnen vereinbart. Anmeldung: bis 29. Sep. 2016

© Widmoser

40507-16-03 Referentin: Dipl.-Päd. Ing. Barbara Viehhauser, u. a. Zell am See, im Pinzgau, Bezirksbauernkammer Di, 11. Okt. 2016 - Di, 28. Mrz. 2017, 19.30 22.00 Uhr, 20 Kursabende, die genauen Termine werden mit den Teilnehmerinnen vereinbart. Anmeldung: bis 29. Sep. 2016

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

40507-16-04 Referentin: Rosemarie Rotschopf, u. a. Tamsweg, Bezirksbauernkammer Di, 11. Okt. 2016 - Di, 28. Mrz. 2017, 19.30 22.00 Uhr, 20 Kursabende, die genauen Termine werden mit den Teilnehmerinnen vereinbart. Anmeldung: bis 29. Sep. 2016

Rechtliche Hofübergabe und Hofübernahme Worauf ist bei der Hofübergabe/-übernahme zu achten? Themen wie sozialversicherungsrechtliche Vorschriften, Rechtsvorschriften bzgl. Ehe und Familie, Hofübergabe aus steuerrechtlicher Sicht, allgemeines Erbrecht und bäuerliches Sondererbrecht sowie Übergabsvertrag und Grundbuch werden an diesem Vormittag besprochen und erläutert. Inhalt: • alles rund um die Hofübergabe aus rechtlicher Sicht • Vorstellung „Lebensqualität Bauernhof“ – Hofübergabe zwischenmenschlich Zielgruppe: Hofübergeber/innen und Hofübernehmer/innen Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Mag. Anton Möslinger-Gehmayr Kursdauer: 3,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert) 40512-16-02 Piesendorf, Notburgahof Di, 08. Nov. 2016, 09.00 - 12.30 Uhr Anmeldung: bis 28. Okt. 2016 40512-16-03 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Di, 15. Nov. 2016, 09.00 - 12.30 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016


Wann lohnt sich in Zukunft die Optierung? Betriebe mit Investitionen oder umsatzschwache Betriebe können sich mit der Umsatzsteueroptierung viel Geld vom Finanzamt zurückholen. Bei der Optierung verzichten Landwirt/innen freiwillig auf die Umsatzsteuerpauschalierung (nicht aber auf die Einkommensteuerpauschalierung) für mindestens fünf Jahre.

© Paretta

Inhalt: • Für welche Betriebe lohnt sich die Umsatzsteueroptierung • System der Option im Umsatzsteuerrecht • Umsatzsteuerverrechnung mit dem Finanzamt • Führen der notwendigen Aufzeichnungen Zielgruppe: Betriebsleiter/innen mit Interesse an einer zukünftigen Umsatzsteueroptierung Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Dr. Rupert Mayr Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert) 40508-16-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 20. Okt. 2016, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Okt. 2016

40529-16-01 Piesendorf, Notburgahof Di, 25. Okt. 2016, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Okt. 2016

Pauschalierungen in der Land- und Forstwirtschaft Einkommen- und Umsatzsteuerpauschalierung Was bedeutet es eigentlich genau „pauschaliert“ zu sein? Wie wird der Gewinn aus Land- und Forstwirtschaft „pauschaliert“ ermittelt? Welche „pauschalierten“ Umsatzsteuersätze müssen in Rechnung gestellt werden? Was muss man als pauschalierte/r Landwirt/in für das Finanzamt aufzeichnen? Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen! Inhalt: • Einkommensteuerpauschalierung • Umsatzsteuerpauschalierung • Aufzeichnungen für das Finanzamt • Richtige Rechnungslegung Zielgruppe: Pauschalierte Land- und Forstwirt/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, Taschenrechner Referent: Dr. Rupert Mayr Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert) 40542-17-01 Wals, Hotel Königgut Do, 09. Feb. 2017, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 30. Jan. 2017

Inhalt: • Wechselseitige Rechte und Pflichten • Unterscheidung Praktikant/in – Ferialarbeitnehmer/in • Sozialversicherungsrecht • Arbeitsrecht (insbesondere Sicherheit im Betrieb) • Praktikant/innen-Entschädigung Zielgruppe: Betriebsführer/innen land- und forstwirtschaftlicher Betriebe, die beabsichtigen Praktikant/innen aufzunehmen Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Mag. Florian Hallinger Kursdauer: 2 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 33,- (ungefördert) / € 20,- (gefördert) 40546-17-01 Wals-Siezenheim, Bezirksbauernkammer Mi, 08. Feb. 2017, 09.00 - 11.00 Uhr Anmeldung: bis 27. Jan. 2017

BILDUNGSGUTSCHEIN Ein Geschenk mit bleibendem Wert!

100,– €100,–

mit ranstaltungen d (außer bei Ve n des LF I Bundeslan eingelöst wird. veranst altunge dass der Gutschein . Weiterbi ldungs ist bekanntzugeben, abgelö st werden gilt bei Aus- und kann nicht in bar Dieser Guts chein ung). Bei der Kurs-Anmeldung eln. Gutsch ein Teilnehmerförder dem LFI zu übermitt altungsb eginn ist zu Veranst Der Gutschein

Dieser Guts chein gilt bei Aus- und Weiterbi ldungs veranst Teilnehmerförderung). Der Gutschein ist

altunge n des LF I Bundeslan d (außer bei Ve ranstaltungen Bei der Kurs-Anmeldung ist bekanntzugeben, mit zu Veranst altungsb dass der Gutschein eginn dem LFI zu übermitt eingelöst wird. eln. Gutsch ein kann nicht in bar abgelö st werden .

LFI-Bildungsgutscheine sind wertvolle Geschenke für Jede/n und für jeden Anlass – ein wertvolles Geschenk fürs Leben. Erhältlich sind Gutscheine für einzelne Kurse sowie in beliebiger Höhe. Diese können bei allen LFI-Veranstaltungen in Salzburg eingelöst werden. Gutscheine und nähere Informationen erhalten Sie beim LFI-Kundenservice T 0662/64 12 48, E lfi@lk-salzburg.at

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Umsatzsteueroptierung – Geld zurück vom Finanzamt

© Paretta

. 2 013 | Nr. 12 / 008

40512-17-02 Hallein, Bezirksbauernkammer Di, 21. Feb. 2017, 09.00 - 12.30 Uhr Anmeldung: bis 10. Feb. 2017

Korrekte Handhabe der rechtlichen Anforderungen Der Einsatz von Pflichtpraktikant/innen dient der Ergänzung des theoretischen und praktischen Wissens des/der Schülers/Schülerin und somit einer fundierten Ausbildung. Auch für einen Praktikumsbetrieb sind „sich weiterbildende“ Hände und Köpfe – ein Erfahrungsaustausch – von großer Bedeutung. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein beidseits wertvolles Praktikum und insbesondere die sich für Betriebsführer/innen ergebenden Rechte und Pflichten werden im Rahmen dieses Seminars abgeklärt und erläutert.

Gültig bis. 31.12

40512-17-01 Tamsweg, Bezirksbauernkammer Di, 07. Feb. 2017, 09.00 - 12.30 Uhr Anmeldung: bis 27. Jan. 2017

Erstellung der Steuererklärung Müssen die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (Urproduktion und sonstige Einkünfte wie z. B. Holzakkord, Maschinenringtätigkeit, Direktvermarktung, Urlaub am Bauernhof, Winterdienst, usw.) versteuert werden? Wann muss ich eine Einkommensteuererklärung abgeben und was kann ich dabei geltend machen? Welche Formulare müssen für das Finanzamt ausgefüllt werden und wieviel Einkommensteuer ist zu bezahlen? Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen! Inhalt: • Berechnung des land- und forstwirtschaftlichen Einkommens • Darstellung des österreichischen Steuersystems • Ausfüllen der Formulare E1, E1c, E6c, E6, E11 und Komb 26 Mitzubringen: Schreibmaterial, Einheitswertbescheid, Taschenrechner Referent: Dr. Rupert Mayr Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert)

013 | Nr. 12 / 0 0 8

40512-16-04 Wals-Siezenheim, Bezirksbauernkammer Di, 22. Nov. 2016, 09.00 - 12.30 Uhr Anmeldung: bis 11. Nov. 2016

Pflichtpraktikant/innen auf landwirtschaftlichen Betrieben

Gültig bis. 31.12. 2

© Doris Erben

Einkommensteuer in der Land- und Forstwirtschaft

47


Rechtliche Aspekte der Pensionspferdehaltung Einstellen von Reittieren – Gewerbe oder Landwirtschaft? Gehört die Pensionspferdehaltung nun zur Landwirtschaft oder zum Gewerbe? Was ist aufzuzeichnen und wem zu melden? Muss Umsatzsteuer an das Finanzamt abgeführt werden und falls ja, wie funktioniert das? Wie wird eine Rechnung richtig gestellt? Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen!

• Almausschank als landwirtschaftlicher Nebenbetrieb • Umsatzsteuer in der Land- und Forstwirtschaft (insbesondere Almwirtschaft) Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem LFI Österreich und dem Salzburger Alm- und Bergbauernverein Referent: Dr. Rupert Mayr Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

© Paretta

40538-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 23. Mrz. 2017, 19.00 - 21.30 Uhr Anmeldung: bis 13. Mrz. 2017

48

Inhalt: • Einkommen- und Umsatzsteuer • Sozialversicherung • Abgrenzung zum Gewerbe • Aufzeichnungen und Meldungen • Richtige Rechnungslegung Zielgruppe: Pensionspferdehaltende Land- und Forstwirt/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, Taschenrechner Referent: Dr. Rupert Mayr Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert)

Steuerliche und rechtliche Aspekte in der Direktvermarktung Gemeinsam mit einem Rechtsexperten der Landwirtschaftskammer Salzburg werden in diesem Vortrag alle in der Direktvermarktung relevanten steuerlichen, gewerberechtlichen und sozialversicherungsrechtlichen Aspekte behandelt. Eine ideale Möglichkeit für alle Interessierten um ungeklärte Fragen zu diesen Themen zu stellen!

Gemeinsam mit einem Rechtsexperten der Landwirtschaftskammer Salzburg werden in diesem Vortrag alle wichtigen steuerlichen Aspekte für Besitzer von Almen behandelt, um Licht ins Dunkle zu bringen. Dieses Seminar bietet zudem die perfekte Möglichkeit ungeklärte Fragen zu stellen. Inhalt: • österreichisches Einkommensteuersystem • der Einheitswert • die Einkommensberechnung in der Land- und Forstwirtschaft (insbesondere Almwirtschaft) nach derzeitiger Pauschalierungsverordnung • Änderungen bei der Almwirtschaft durch die Pauschalierungsverordnung 2015

Recht im Forst

Inhalt: • Abgrenzung zum Gewerberecht • Umsatzsteuer in der Direktvermarktung • Einkommensteuerrecht • Relevantes zur Sozialversicherung Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Dr. Rupert Mayr Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert)

Rechtliche Gesichtspunkte der Waldbewirtschaftung im Jahreskreis Im Laufe eines Wirtschaftsjahres ist der/die Waldbauer/bäuerin mit unterschiedlichen Gesichtspunkten der Waldbewirtschaftung befasst. Eine rechtlich sichere Handhabe z. B. der geplanten Holzfällung (Haftung, Sperre, Straßensperre, Nachbarrecht, ...) bzw. Wiederaufforstung/Neuaufforstung wie auch des Umgangs mit sich im Wald aufhaltenden betriebsfremden Personen ist mit Grundlage einer stabilen Wirtschaftsführung. Anhand von Beispielsgruppen werden die wesentlichen rechtlichen Bestimmungen (insbesondere Forstgesetz) erläutert. Inhalt: • welche rechtlichen Bestimmungen gelten für den Forstbereich • worauf muss im Speziellen im Forstbereich geachtet werden • Haftung, Straßensperre, Nachbarrecht, etc. Zielgruppe: Waldbesitzer/innen Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Mag. Florian Hallinger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert)

40541-17-01 Wals, Hotel Königgut Mi, 08. Mrz. 2017, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Feb. 2017

40545-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Mi, 22. Feb. 2017, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Feb. 2017

40537-17-01 Wals-Siezenheim, Bezirksbauernkammer Do, 23. Feb. 2017, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 13. Feb. 2017

Steuerliche Aspekte in der Almwirtschaft

Landwirtschaft, Vermietung oder Gewerbe? Ist die Zimmer- und/oder Appartementvermietung nun Landwirtschaft, Vermietung oder Gewerbe? Was ist aufzuzeichnen und wem zu melden? Welche Nebenleistungen darf ich wo anbieten und wo nicht? Muss Umsatzsteuer an das Finanzamt abgeführt werden und falls ja, wie funktioniert das? Wie wird eine Rechnung richtig gestellt? Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen! Inhalt: • Einkommen- und Umsatzsteuer • Sozialversicherung • Abgrenzung zum Gewerbe • Aufzeichnungen und Meldungen • Richtige Rechnungslegung Zielgruppe: Land- und Forstwirt/innen, die Privatzimmer und/oder Appartements vermieten Mitzubringen: Schreibmaterial, Taschenrechner Referent: Dr. Rupert Mayr Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert) 40543-16-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 24. Nov. 2016, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Nov. 2016

© Paretta

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

© Paretta

Zimmer- und Appartementvermietung in der Landwirtschaft

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at


Gestaltungs- möglichkeiten im Versicherungs- und Beitragsrecht

Erfolgreiche Entwicklung und Gestaltung landwirtschaftlicher Produkte

Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 135,- (ungefördert) / € 78,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

WER sozialversichert ist muss ZAHLEN um Leistungen zu bekommen. Sind jeweils unverrückbare Größen im Spiel? Nach einem Überblick über die Voraussetzungen der Pflichtversicherung in der Bauern-Sozialversicherung und den pflichtversicherten/pflichtversicherungsfähigen Personenkreis widmet sich dieser Kurs den Möglichkeiten der freiwilligen Versicherung (Kommt das für mich/uns in Frage?) und klärt in der Folge die Beitragsermittlung und die Gestaltungsmöglichkeiten (insbesondere Beitragsgrundlagenoption, ...) für den land- und forstwirtschaftlichen Betrieb bzw. ausgeübte Nebentätigkeiten unter Darstellung der rechtlichen Folgewirkungen. Inhalt: • Umfang der Versicherung (Pflichtversicherung, freiwillige Versicherung) • Beitragsermittlung (Beitragsgrundlagensysteme, Regel- und Optionsmodelle) • Ausübung mehrerer versicherungspflichtiger Erwerbstätigkeiten Zielgruppe: Betriebsführer/innen land- und forstwirtschaftlicher Betriebe, „Neueinsteiger/innen“ in der Land- und Forstwirtschaft Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Mag. Florian Hallinger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert)

Tipps und Tricks vom Profi Der ideale Produktname und pfiffige Produktbezeichnungen, die Interesse wecken, leicht merkbar sind und gut zum Produkt passen, sind für eine erfolgreiche Direktvermarktung von großer Bedeutung. Ebenso bedeutend sind Produkttexte mit den wichtigsten Informationen. Diese sollen natürlich fesselnd formuliert werden. Gegenstand dieses Kurses ist außerdem das Herausarbeiten der wichtigsten und interessantesten Produkteigenschaften anhand einer Checkliste. „Story Telling“ – spannende Geschichten zu Herkunft, Familie, Inhaltsstoffen und Produktionsmethode zu formulieren und als Vermarktungsinstrument zu nutzen, kann ebenfalls ein Erfolgsrezept sein. Wie auch ein ansprechendes Etiketten- und Verpackungsdesign. In diesem Kurs erlernen Sie die Grundlagen guter Grafik, Tipps & Tricks zu Schriftarten, Farben, Bildern und Anordnung. Zudem haben Sie die Möglichkeit Ihre eigenen Produkte zu analysieren und individuelle Fragen zu stellen. Inhalt: • Was macht ein erfolgreiches Produkt aus? • Marke oder 08/15 Produkt? • Der ideale Produktname • Produkttexte erstellen • Herausarbeiten der wichtigsten und interessantesten Produkteigenschaften • „Story Telling“ – Erfolgsfaktor gute Geschichten • Etiketten- und Verpackungsdesign • Analyse Ihrer eigenen Produkte und Beantwortung Ihrer individuellen Fragen Zielgruppe: (angehende) Direktvermarkter/innen, die ihre Produkte erfolgreich verkaufen wollen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Karin Pfaffelmeyer

30332-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Di, 14. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Mrz. 2017

10112-16-01 Wals Di, 15. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Persönlichkeit, Seite 08

Verhandeln – aber wie? 10108-16-01 Wals Di, 15. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Persönlichkeit, Seite 09

Schreibend in den (Direkt-)Markt 30331-17-01 Wals Di, 07. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 42

LFI INFORMATION ARBEITSKREIS UNTERNEHMENSFÜHRUNG Im Jahr 2012 wurden in Salzburg zwei Arbeitskreise Unternehmensführung „ Arbeitskreis Nord“ und „Arbeitskreis Süd“ gegründet. Betriebsführer/innen mit Interesse an gesamtbetrieblichen Aufzeichnungen und betrieblicher Weiterentwicklung werden zu einer Mitgliedschaft herzlich eingeladen. Eine Teilnahme hängt aber nicht davon ab, ob am Betrieb schon Aufzeichnungen geführt werden, sondern es besteht auch die Möglichkeit mit Hilfe unserer Betreuung mit Aufzeichnungen zu beginnen. Vorstellung des Arbeitskreises Unternehmensführung: • Die Leitung und Betreuung erfolgt von Berater/ innen der Landwirtschaftskammer Salzburg. • Jedes Mitglied führt Aufzeichnungen und wird in seiner Tätigkeit vom Betreuer unterstützt. • Einzelbetriebliche Kennzahlen und Daten werden vertraulich und anonym behandelt. • Ein Arbeitskreis besteht aus einer Gruppe von zehn bis 20 Bäuerinnen und Bauern. • Es finden zwei bis drei Arbeitskreistreffen pro Jahr statt. • Es bleibt Zeit für einen Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern.

Ihr Nutzen: • Sie haben eine EDV-unterstützte Buchführung mit Jahresabschluss. • Sie können die eigenen Kennzahlen wie Rentabilität, Stabilität und Liquidität interpretieren. • Ihre Ist-Situation kann anhand von Betriebsvergleichen (Ergebnisse vom Grünen Bericht) von Ihnen bestens analysiert werden. • Sie erkennen Ihre Stärken und Schwächen und können verbessernde Maßnahmen einleiten • Sie bilden sich persönlich und betrieblich in einem hohen Maß weiter. Unser Angebot: • Sie erhalten eine fachliche Einführung zum Thema betriebliche Aufzeichnungen. • Sie können bei Bedarf eine Einschulung für das LBG Business Agrar Aufzeichnungsprogramm in Anspruch nehmen. • Sie werden am Jahresende für den betriebswirtschaftlichen Jahresabschluss geschult. • Sie erhalten für Ihren Betrieb eine Jahresauswertung mit Interpretation der wichtigsten Kennzahlen.

• Aufbauend kann eine Vollkostenrechnung zur Überprüfung der Wirtschaftlichkeit der einzelnen Betriebszweige erstellt werden. • Sie werden während des Buchführungsjahres bei der Führung und Abschluss der Buchhaltung unterstützt“ • In der Gruppe werden gewünschte Fachthemen (z. B.: Finanzierung, Steuern, ...) in Form von Vorträgen und Seminaren behandelt. Kontakt und weitere Informationen: Ing. Hubert Herzog ABL, LK Salzburg, T 0662/870571-280 E hubert.herzog@lk-salzburg.at Ing. Michael Saller, LK Salzburg, T 0662/870571-249 E michael.saller@lk-salzburg.at Internet: www.arbeitskreisberatung.at

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

40544-17-01 Wals-Siezenheim, Bezirksbauernkammer Di, 31. Jan. 2017, 09.00 - 12.00 Uhr Anmeldung: bis 20. Jan. 2017

Persönlich gestärkt im Alltag!

49 Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78


© Dürnberger

PFLANZENPRODUKTION, OBST- UND GARTENBAU

Baumwart/in – Obstbaumpfleger/in

50

Die Erhaltung und Förderung des Obstbaues in und um unsere Ortschaften ist ein wesentliches Ziel der Baumwärter/inausbildung. Der Erfolg und damit die Freude am Obstbau stellen sich nur bei fachgerechter Pflege der Bäume ein. Die Grundlagen dafür werden den Baumwärter/innen während ihrer Ausbildung vermittelt. Der Zertifikatslehrgang beinhaltet das Grundwissen für die Pflege unserer Obstbäume in den Gärten und der Landschaft. Für die Erlangung des Baumwärterzertifikates ist eine schriftliche und mündliche, sowie praktische Prüfung notwendig. Für die praktische Prüfung müssen Obstbäume geschnitten werden. Der Prüfling hat zu begründen, warum er/sie diese Maßnahme setzt und welche Reaktion beim Wachstum und Fruchten der Obstbäume zu erwarten ist. Für einen positiven Abschluss ist eine 80%ige Anwesenheit notwendig.

Mitzubringen: Funktionstüchtige Baumsäge und Baumschere (Baumscheren und Baumsägen können beim Veranstalter beim Infoabend bestellt werden), gutes Schuhwerk und wetterfeste Arbeitskleidung, Schreibmaterial, wenn vorhanden Gürtel-Halfter, Träger, Kübel, Tascherl etc. zum Tragen des Werkzeuges In Kooperation mit dem Salzburger Landesverband für Obstbau, Garten- und Landschaftspflege. Referenten: Emma Kaserer, Andreas Salzlechner u. a. Kursdauer: 128 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 1.455,- (ungefördert) / € 370,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 40135-17-01 Michaelbeuern, Benediktinerstift Mi, 15. Mrz. 2017 - Sa, 24. Nov. 2018, 09.00 - 17.00 Uhr, 16 Kurstage am 15., 16., 17., 18. Mrz., 22. Apr., 05., 26. Aug. 2017, 13. Jan., 21., 22., 23., 24. Feb., 14. Apr., 12. Mai, 02. und 03. Nov. 2018 Anmeldung: bis 21. Nov. 2016

© Paretta

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Zertifikatslehrgang

Inhalt: • Bodenkunde • Düngung • Bewässerung • Pflanzenschutz • Bäume/Schnitt/Rundkronen • Sorten/Unterlagen • Spindelerziehung • Beerenobst • Rechts- und Betriebswirtschaft • Persönlichkeitsbildung Zielgruppe: Obstbauern/bäuerinnen, Landschaftspfleger/innen, Obstbaumbesitzer/innen

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Großer Sachkundenachweis Pflanzenschutz Landwirt/innen, die ihre Sachkundigkeit nach dem Salzburger Pflanzenschutzmittelgesetz 2014 bzw. nach Cross Compliance nachweisen müssen, erlernen in diesem Spezialkurs das erforderliche Fachwissen im Umgang mit Pflanzenschutzmitteln. Die Sachkundebescheinigung wird nach Absolvierung der Schulung durch die Landwirtschaftskammer Salzburg ausgestellt und ist auch gesondert zu bezahlen. Inhalt: • Grundlagen des Pflanzenschutzes • Gewässerschutz und Abstandsauflagen • Sachgerechte Anwendung von Pflanzenschutzmitteln • Sachgerechte Befüllung und Reinigung von Behältern • Praxisorientierte Einheiten Zielgruppe: Pflanzenschutzmittelanwender/innen, die ihre Sachkundigkeit nachweisen müssen Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Ing. Josef Putz Kursdauer: 20 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 160,- inklusive Kursunterlagen, exklusive Ausweisaustellung 40124-16-08 Wals, Hotel Königgut Fr, 21. und Sa, 22. Okt. 2016, 09.00 - 18.30 Uhr Anmeldung: bis 11. Okt. 2016 40124-16-09 Piesendorf, Notburgahof Fr, 04. und Sa, 05. Nov. 2016, 09.00 - 18.30 Uhr Anmeldung: bis 25. Okt. 2016 40124-16-10 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Fr, 02. und Sa, 03. Dez. 2016, 09.00 - 18.30 Uhr Anmeldung: bis 22. Nov. 2016


FACHVORTRÄGE Zu folgenden Themen werden bei entsprechender Nachfrage jederzeit Fachvorträge in den Gemeinden organisiert. Bei allen angebotenen Veranstaltungen gilt: Referent: Dipl.-HLFL-Ing. Josef Galler Dauer: 3 Lehreinheiten Veranstaltungen der LK Salzburg Datum: ab Oktober

40124-17-01 Rif bei Hallein, Gasthof Brückenwirt Fr, 27. und Sa, 28. Jan. 2017, 09.00 - 18.30 Uhr Anmeldung: bis 17. Jan. 2017

40126-17-03 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 02. Mrz. 2017, 09.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 20. Feb. 2017

40124-17-02 Wals, Hotel Königgut Fr, 10. und Sa, 11. Feb. 2017, 09.00 - 18.30 Uhr Anmeldung: bis 31. Jan. 2017

LFI INFORMATION BODENSCHUTZBILDUNGSANGEBOTE

40124-17-03 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 02. und Fr, 03. Mrz. 2017, 09.00 - 18.30 Uhr Anmeldung: bis 20. Feb. 2017

Boden ist unsere Lebensgrundlage, als solche aber wenig geschätzt, da seine Bedeutung häufig unterschätzt wird.

© Paretta

Kleiner Sachkundenachweis Pflanzenschutz

Diese Veranstaltungen werden für ganze Teilnehmergruppen angeboten und können während dieses Bildungsjahres bei entsprechender Nachfrage organisiert werden. VA-Ort: im gesamten Bundesland Salzburg möglich Anmeldung: wird laufend entgegengenommen, Landwirtschaftskammer Informationen erhalten Sie gerne bei Johanna Matzinger unter T 0662/870571-247 40102-17-00 Feldbegehungen – Gräser erkennen, Pflanzenbestand beurteilen 40103-17-00 Abgestufte Bewirtschaftung des Grünlandes – Warum? 40104-17-00 Fütterungsbedingte Stoffwechselkrankheiten 40105-17-00 Gezieltere Düngung durch Bodenuntersuchung 40106-17-00 Grünlandnachsaat – was ist zu beachten? 40107-17-00 Grünlandverunkrautung – Ursachen – Vorbeugung – Bekämpfung 40108-17-00 Kurzrasenweide oder Umtriebsweide 40109-17-00 Mehr Milch aus dem Grundfutter 40111-17-00 Wirtschaftsdüngeraufbereitung und umweltgerechte Ausbringung

Seit 26. November 2015 benötigen berufliche Anwender/innen von Pflanzenschutzmitteln eine Ausbildungsbescheinigung. Diese wird von der Landwirtschaftskammer Salzburg erstellt und gilt für sechs Jahre. Der kleine Sachkundenachweis ist für all jene Personen, deren landwirtschaftliche Ausbildung schon länger als zwei Jahre zurückliegt und so eine verpflichtende fünfstündige Schulung absolvieren müssen. Die Sachkundebescheinigung wird nach Absolvierung der Schulung und folgender Antragstellung durch die Landwirtschaftskammer Salzburg ausgestellt und ist auch gesondert zu bezahlen. Inhalt: • Neues Pflanzenschutzmittelgesetz 2014 • Sicherheit beim Pflanzenschutz • Toxikologie • Pflanzenschutz in Salzburg Zielgruppe: Pflanzenschutzmittelanwender/innen, die ihre Sachkundigkeit nachweisen müssen Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Ing. Josef Putz Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 50,- inklusive Kursunterlagen, exklusive Ausweisaustellung 40126-16-12 Wals, Hotel Königgut Fr, 21. Okt. 2016, 09.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 11. Okt. 2016 40126-16-13 Piesendorf, Notburgahof Fr, 04. Nov. 2016, 09.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 25. Okt. 2016 40126-16-14 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Fr, 02. Dez. 2016, 09.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 22. Nov. 2016 40126-17-01 Rif bei Hallein, Gasthof Brückenwirt Fr, 27. Jan. 2017, 09.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 17. Jan. 2017 40126-17-02 Wals, Hotel Königgut Fr, 10. Feb. 2017, 09.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Jan. 2017

• Die Ausstellung „Bodenschutz-Bodenverbrauch“ des Landes und der Landwirtschaftskammer Salzburg eignet sich für Schulprojekte, Gemeinden und weitere Gruppen für Veranstaltungen, bei denen auf die Bedeutung des Bodens als unsere Lebensgrundlage hingewiesen werden soll. Ergänzend werden Impulsvorträge zu etwa 45 Minuten, Outdoor-Workshops und vertiefende Bodenkunde-Stunden für die Schulen angeboten. Fortbildungen zum Bodenschutz in Salzburg für Multiplikatoren, Lehrer, Teilnehmer der Zertifikatslehrgänge werden auf die jeweilige Gruppe abgestimmt. Der Folder „Unser Boden – Bodenfunktionen, Bodenbildung, Bodenschutz“ und die Postkarte „Unser Bodenschatz“ unterstreichen die Bedeutung des Bodens. Alle Angebote und Unterlagen werden kostenlos zur Verfügung gestellt! • Feldtage mit Bodenschutz-Themen wie Bodenverdichtung, Bodenerosion, Zwischenfruchtbau, Mulchsaat, Bodenrekultivierung finden nach Bedarf jeweils mit Feldbegehung und Vorträgen statt. Themenvorschläge sind willkommen! Die Termine werden im Salzburger Bauern angekündigt. Kontakt: DI Elisabeth Neudorfer, Bodenschutzberaterin des Landes Salzburg in der Landwirtschaftskammer Salzburg, Schwarzstraße 19, 5020 Salzburg, T 0662/870571-245, (an Dienstag und Mittwoch erreichbar), E Elisabeth.Neudorfer@lk-salzburg.at, I www.salzburg.gv.at/bodenschutzberatungrechte

Schnapsbrennkurs zweitägig Ein neues Brennjahr steht vor der Tür. Um die Weiterbildung der Brenner zu garantieren wurde dieser Brennkurs für Einsteiger/innen und Fortgeschrittene entwickelt. Der Einsteigerteil befasst sich mit der Thematik der Maischebereitung und Destillation sowie den Fehlermöglichkeiten in diesen Bereichen. Der nachfolgende Profiteil baut auf diesem Wissen auf und behandelt spezielle Themen in der Brennerei. So zum Beispiel die Vermeidung von Ethylcarbonat und Methanol sowie perfekte Vorund Nachlaufabtrennung in Steinobstbränden. Inhalt: • Maischebereitung • Destillation • Fehlermöglichkeiten Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

LFI INFORMATION

51


Zielgruppe: Direktvermarkter/innen und Hobbyschnapsbrenner/innen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem Salzburger Landesverband für Obstbau, Garten- und Landschaftspflege Referent: Ulrich Jakob Zeni Kursdauer: 16 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 205,- (ungefördert) / € 105,- (gefördert)

40134-17-01 Wals, Hotel Königgut Sa, 18. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 08. Mrz. 2017

40140-17-01 Im Flachgau Fr, 25. und Sa, 26. Aug. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 14. Aug. 2017

Grundkurs

40140-17-02 Im Pongau Fr, 08. und Sa, 09. Sep. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 29. Aug. 2017

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Schnapssensorikkurs

52

Tipps und Tricks für ein perfektes Ergebnis Richtiges Verkosten ist die Grundlage für ein perfektes Produkt. Die sensorische Beurteilung von Schnaps ist eine schwierige Aufgabe. Nur durch regelmäßiges Training und ständige Schulung ist es möglich, alle Aromen und Fehler in einem Destillat wahrnehmen zu können. Ein/e gute/r Brenner/in kann nur jene/r werden, der/die es versteht seinen/ihren Schnaps auf eventuelle Unreinheiten hin zu verkosten und weiß, wie man diese verhindern oder beseitigen kann. Der Hauptfehler ist immer noch der, dass die Abtrennung zwischen Vor-, Mittel- und Nachlauf zu ungenau gemacht wird. Es ist leicht zu behaupten ein/e gute/r Brenner/in zu sein und das Verkosten zu beherrschen – Sicherheit bringt jedoch nur der direkte Vergleich. Die Kosterschulung sollte nur ein Anfang sein, um sich mit der Materie des sensorischen Überprüfens eines Produktes auseinander zu setzen. Weiterführende Seminare oder Kostrunden bieten dazu eine gute Gelegenheit sich zu verbessern. Man verkostet die verschiedensten Schnäpse und kann im Rahmen der Diskussion mit den Kolleg/ innen herausbekommen, wo die Fehler liegen und wie man sie am besten vermeidet oder behebt. Jede/r Teilnehmer/in kann einen Brand mitbringen, der im Kurs verkostet und besprochen wird. Inhalt: • sensorische Beurteilung von Schnäpsen • Erkennung und Diskussion häufiger Fehler unreiner Destillate • professionelle Verkostungsmöglichkeit selbst gebrannter Edelbrände Zielgruppe: Produzenten/innen und Direktvermarkter/innen hochwertiger Edelbrände und interessierte Schnapsliebhaber/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, eigene Proben – mind. 0,5 l Flaschen pro Probe Mitveranstalter: In Kooperation mit dem Salzburger Landesverband für Obstbau, Garten- und Landschaftspflege Referent: Ulrich Jakob Zeni Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 141,- (ungefördert) / € 73,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen und Verkostungsproben

Gelebte Tradition – Professionelles Sensenmähen Das Arbeiten auf dem Feld oder rund um das Haus ist von Mechanisierung bestimmt. Nur mehr wenige Menschen beherrschen die Kunst des richtigen und effizienten Sensenmähens. Nützen Sie die Chance und erlernen Sie von unserem ausgebildeten Referenten die unterschiedlichen Formen des Dengelns und Wetzens sowie die Mähtechnik mit einem gut eingestellten Material, welches am Kurstag zur Verfügung gestellt wird. Inhalt: • Technik zum leichten und gesunden Sensenmähen • Anpassung des Sensenmaterials • drei verschiedene Arten des Dengelns • Wetzen der Sense • Erkennen einer guten „Schneid“ • richtige Handhabe der Sense zur Arbeitssicherheit • Ausmähen von Blumenbeeten, Bäumen und Zäunen

LFI INFORMATION BIONET GEMÜSETAGUNG Tagung für Praxis, Beratung und Forschung 2016

Themenbereiche: • Vorstellung der Bionet Praxisversuche 2016 • Bio Gemüse-Versuche der Versuchsstation Wies • Gärtnerische Kleingeräte für Gemüse-Vielfaltsbetriebe • Alternative Vermarktungsformen im Bio-Gemüsebau Termin: Dienstag, 25. Okt. 2016, von 09.00 - 17.00 Uhr Ort: LK Oberösterreich, Auf der Gugl 3, 4021 Linz Kosten: € 49.Inhalt: Praxisversuche, aktuelle Themen im Bio Gemüsebau Veranstalter: FiBL Österreich Anmeldung bei Sieglinde Pollan, E sieglinde.pollan@fibl.org, T 0680/31 71 473 Infos, Einladung, Tagungsprogramm bei: Sieglinde Pollan, E sieglinde.pollan@fibl.org oder auf der Homepage www.bio-net.at oder unter T 0680/31 71 473 MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LÄNDERN UND EUROPÄISCHER UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Mitzubringen: gutes Schuhwerk, lange Hose (v. a. beim Dengeln angenehmer), Regen- oder Sonnenschutz (beim Dengeln kann sich die Gruppe unterstellen), Jause und Getränke, Mitnahme von eigenem Sensenmaterial ist möglich In Kooperation mit dem Verein für kooperative Landwirtschaft – Erdling Referent: Erik Schnaitl Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 78,- inklusive Bereitstellung des gesamten Sensenmaterials Genaue Örtlichkeiten richten sich nach der Vegetation und werden rechtzeitig bekannt gegeben 40113-16-03 im Flachgau Sa, 08. Okt. 2016, 08.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Sep. 2016 40113-17-01 im Flachgau Sa, 22. Apr. 2017, 08.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 12. Apr. 2017 40113-17-02 im Flachgau Sa, 20. Mai 2017, 08.00 - 14.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Mai 2017

LFI INFORMATION SCHULUNGEN ZU ÖPUL-MASSNAHMEN

ÖPUL

Bei Teilnahme an den Maßnahmen • „Biologische Wirtschaftsweise“ • „Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung“ • „Behirtung“ • „Vorbeugender Grundwasserschutz im Dauergrünland“ im Rahmen des ÖPUL 2015 sind unabhängig von der Vorqualifikation fachspezifische Kurse von einer am Betrieb maßgeblich tätigen und in die Bewirtschaftung eingebundenen Person zu absolvieren. Stundenanforderung und Fristen der jeweiligen Maßnahme: • Biologische Wirtschaftsweise: 5 Stunden bis 31.12.2018 • Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung (UBB): 5 Stunden bis 31.12.2018 • Behirtung: 4 Stunden bis 31.12.2017 • Vorbeugender Grundwasserschutz im Dauergrünland: 3 Stunden bis 31.12.2018 Zu den Maßnahmen UBB, Biologische Wirtschaftsweise und Vorbeugender Gewässerschutz werden neben dem Angebot im Kursprogramm 5-stündige Schulungen mit Ihrer Ortsbäuerin/ Ihrem Ortsbauernobmann organisiert. Hierzu erhalten Sie eine separate Einladung. Schulungstermine zur Maßnahme Behirtung finden Sie im Fachbereich Tierproduktion/Almwirtschaft. Generell empfehlen wir die einzelnen Schulungsmaßnahmen ehestmöglich zu absolvieren, da die Anzahl der jeweiligen Kurse begrenzt ist und auf Platzmangel zu Fristende nicht Rücksicht genommen werden kann.


Kräuterwanderung

LFI INFORMATION

LFI INFORMATION

10266-17-02 Golling an der Salzach Fr, 19. Mai 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 25

UBB-WEITERBILDUNGSVERPFLICHTUNGEN VON ZU HAUSE AUS ABSOLVIEREN

E-LEARNING: DIE NEUE DIMENSION DER WEITERBILDUNG

Biodiversitätsflächen im ÖPUL 2015 – Was soll ich anbauen? Betriebe, welche an der ÖPUL 2015 Maßnahme „Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung“ teilnehmen, müssen Biodiversitätsflächen mit mindestens vier insektenblütigen Mischungspartnern anlegen. Welche Pflanzen warum dafür geeignet sind, erfahren Sie in diesem Kurs. Weiters erfahren Sie Grundlegendes zum Thema biologische Vielfalt bzw. Biodiversität. Praxisorientierte Tipps und Empfehlungen für die Anlage von Biodiversitätsflächen sind ebenfalls Bestandteil des Kurses.

Für diese E-Learning Kurse brauchen Sie nicht zu einer bestimmten Zeit zu einem bestimmten Ort anreisen. Sie absolvieren sie online an einem beliebigen EDV-Arbeitsplatz mit Internetzugang zu einer Zeit, die Sie selber wählen.

40292-17-01 Abtenau ab Mi, 26. Jul. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Natur und Garten, Seite 26

Edelbrandsommelier – Zertifikatslehrgang 30125-17-01 Tirol, Vorarlberg, Salzburg ab Mi, 19. Apr. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Einkommenskombination, Seite 34

Bodenpraktiker Grünland – Zertifikatslehrgang 40454-17-01 Seeham ab Do, 02. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Umwelt und Biolandbau, Seite 69

Dauer und Anerkennung für UBB Dieser Onlinekurs dauert ca. 60 Minuten und wird mit einer Stunde Weiterbildung für die Maßnahme UBB anerkannt. Die Teilnahmebestätigung kann nach erfolgreicher Absolvierung elektronisch heruntergeladen werden. Teilnahmebeitrag: € 20 pro Person In wenigen Schritten zur Anmeldung • Melden Sie sich zum gewünschten Kurs auf • www.lfi.at, telefonisch unter T 0662/641248 bzw. E lfi@lk-salzburg.at an. • Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen nach Freischaltung des Kurses per E-Mail zugesendet. • Sie haben nun Zugang auf die Lernplattform e.lfi.at und können den gebuchten Kurs innerhalb eines Jahres beliebig oft absolvieren.

Die Lerndauer variiert je nach Kurs und individuellem Lerntempo zwischen einer und drei Stunden. Sie können die Kurse nach eigenem Belieben in zeitliche Blöcke unterteilen. Absolvieren Sie die Kurse wann Sie wollen, wo Sie wollen und wie oft Sie wollen. In wenigen Schritten zum Kurs: Melden Sie sich auf der LFI-Webseite zum Kurs an: sbg.lfi.at. Der Kurs wird binnen drei Werktagen freigeschalten. Nun können Sie den gebuchten Kurs absolvieren. Auszug aus dem E-Learning Kursangebot: • Biodiversitätsflächen im ÖPUL 2015 – Was soll ich anbauen? (UBB-Onlinekurs) • Biosicherheitsmaßnahmen am landwirtschaftlichen Betrieb – Wie schütze ich meinen Tierbestand vor Krankheiten? (TGD-Onlinekurs) • Onlineschulung Allergeninformation • Online-Hygieneschulung • Landmaschinen im Straßenverkehr

Nähere Informationen unter: elearning.lfi.at

LFI INFORMATION PROJEKT HEUMILCH UND HEUMILCHWIRTSCHAFT Beste Grundfutterkonservierung • Wissen über Anlagengrenzen (Menge und Restfeuchte)

Diese Themen werden auf zwei verschiedene Arten vermittelt: Gruppen-Grundberatung auf Anfrage in allen Bezirken möglich Kursdauer: 3 Lehreinheiten Unser Angebot: Kursbeitrag: € 150,- plus Anfahrtskosten, für die gan• Grundinformationen über den Stand der Technik ze Gruppe, wird anteilig pro Teilnehmer/in verrechnet Einzelberatung vor Ort - auf Anfrage bei Heutrocknungsanlagen • Unabhängige Beratung über die Möglichkeiten von Kursdauer: 3 Lehreinheiten Trocknungsanlagen bei Neu- oder Umbauten Kursbeitrag: € 150,- inklusive Anfahrtskosten • Informationen über Konservierung und Futterqualität Ihr Nutzen: • Betrachtung der Wirtschaftlichkeit der unter- • Firmenunabhängige Anlagenplanung schiedlichen Anlagen • Grundlage für angepasste Angebotserstellung • Aufnahme der Ist-Situation vor Ort • Erkennen und Verstehen der Anlagengrenzen • Besprechung der baulichen und technischen • nformationen über den Energieverbrauch der • Möglichkeiten (z. B. Dachabsaugung) • Trocknungsanlage • Kalkulation der Trocknungsleistung und Anlagen- • Planung von Etappenlösungen bei großen Investigrenzen tionen

© Kittl

Der Qualitätsanspruch an das Grundfutter nimmt immer weiter zu. Gleichzeitig bedeutet eine Verbesserung oft hohe Investitionen. Lassen Sie sich unabhängig informieren, wie eine effiziente Heutrocknung am eigenen Betrieb aussehen kann. Es wird gemeinsam mit dem Landwirt eine Lösung an den Betrieb angepasst und ausgearbeitet.

Kontakt und weitere Informationen: Ing. Mag. Matthias Kittl, LK Salzburg T 0662 870 571-251 E heuberatung@lk-salzburg.at I www.heumilch.at

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Almnutzkräuter – Praxisseminar

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LÄNDERN UND EUROPÄISCHER UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

53


© SLK

TIERPRODUKTION

54

Im viertägigen Kurs erhalten Sie das Wissen und Fertigkeiten den eigenen Rinderbestand selbst zu besamen und können dadurch auch noch bares Geld sparen. Neben dem Zyklus des weiblichen Rindes, der Anatomie, dem Wissenswerten rund um das Tierzuchtgesetz und den häufigen und äußerst problematischen Deckseuchen sind die praktischen Übungen an Totpräparaten, aber auch am lebenden Tier, einer der Hauptpunkte der Ausbildung. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von drei Stunden anerkannt.

© LK Salzburg

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Eigenbestandsbesamung bei Rindern

Inhalt: • Anatomie und Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane • Zyklus der Kuh, Besamungstechnik • praktische Übungen • Tierzuchtgesetz • Deckseuchen • Grundzüge der Rinderzucht • Fruchtbarkeitsmanagement • Besamungslandschaft in Österreich • Anpaarungsplan und Besamungskatalog Mitzubringen: Schreibmaterial, saubere Arbeitsbekleidung und Stiefel für praktische Übungen. Erforderliches Quartier muss selber gebucht werden. Referenten: Dr. Gernot Eibl, Mag. Erika Sakoparnig, Dipl.-Ing. Irmgard Mitterwallner, u. a.

Kursdauer: 28 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 349,- (ungefördert) / € 189,- (gefördert) Kursort: immer in Wals-Siezenheim, Besamungsanstalt Kleßheim

LFI INFORMATION

40201-16-09 Di, 22. - Mi, 30. Nov. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr, vier Kurstage am 22., 23., 29. und 30. Nov. Anmeldung: bis 11. Nov. 2016

Besuchen Sie unsere Homepage: www.lfi.at/ sbg. Informieren Sie sich rund um die Aus- und Weiterbildung in Salzburg, unser breites Kursangebot oder weitere Bildungsthemen.

LFI IM INTERNET: SBG.LFI.AT

40201-16-10 Di, 06. - Mi, 14. Dez. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr, vier Kurstage am 06., 07., 13. und 14. Dez. Anmeldung: bis 25. Nov. 2016 40201-17-01 Di, 17. - Mi, 25. Jan. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, vier Kurstage am 17., 18., 24. und 25. Jan. Anmeldung: bis 05. Jan. 2017 40201-17-02 Di, 31. Jan.- Mi, 08. Feb. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, vier Kurstage am 31. Jan., 01., 07. und 08. Feb. Anmeldung: bis 20. Jan. 2017 40201-17-03 Di, 28. Feb. - Mi, 08. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, vier Kurstage am 28. Feb., 01., 07. und 08. Mrz. Anmeldung: bis 17. Feb. 2017

WERDE EIN FAN VOM LFI SALZBURG! Als Fan von unserer LFI Facebookseite erhältst Du aktuelle und zeitnahe Informationen über Ausbildungsangebote, kurzfristig freigewordene Kursplätze und natürlich posten wir auch Schnappschüsse von unseren Kursen, Lehrgängen und Veranstaltungen!

40201-17-04 Di, 14. - Mi, 22. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, vier Kurstage am 14., 15., 21. und 22. Mrz. Anmeldung: bis 03. Mrz. 2017 40201-17-05 Di, 28. Mrz. - Mi, 05. Apr. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, vier Kurstage am 28., 29. Mrz., 04. und 05. Apr. Anmeldung: bis 17. Mrz. 2017

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Es lohnst sich ein Fan zu sein! Schau vorbei unter: www.facebook.com/lfisbg


Klauenpfleger-Kurs Um eine zufriedenstellende Leistung im Rinderstall erzielen zu können, ist nichts wichtiger als die Gesundheit der Tiere. In diesem dreitägigen praxisbezogenen Kurs erfahren Sie alles Wichtige, um die Klauenpflege bei Rindern selbst durchführen zu können. Sie unterstützen und bewahren damit einfach die Gesundheit Ihrer Tiere bzw. können bei Klauenproblemen richtig reagieren. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: • Methodik der funktionellen Klauenpflege • Klauenerkrankungen, Entlastung erkrankter Klauen • Tierschutz • wirtschaftliche Aspekte der Klauenerkrankungen • Werkzeugkunde und Arbeitssicherheit • praktische Übungen wie Schnittführung • Beurteilung von Stellungsanomalien und Lahmheiten • Anbringen von Klauenklötzen • Klauenkorrektur

40286-16-03 Salzburg, Heffterhof Mi, 30. Nov. 2016, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 18. Nov. 2016 40286-17-01 Salzburg, Heffterhof Mi, 15. Mrz. 2017, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Mrz. 2017

Innovation am Milchviehbetrieb

40202-16-05 Wals-Siezenheim, Besamungsanstalt Kleßheim Do, 03. - Sa, 05. Nov. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr, Anmeldung: bis 24. Okt. 2016 40202-17-01 Wals-Siezenheim, Besamungsanstalt Kleßheim Do, 16. - Sa, 18. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, Anmeldung: bis 06. Mrz. 2017

Tiertransport – Ausbildung Neben der Einhaltung der „Allgemeinen Bedingungen für den Transport von Tieren“, die für Landwirt/ innen bei allen Transporten von Tieren gelten, müssen die Transportpapiere und die „Technischen Vorschriften“ bei Transporten von 50 bis 65 Kilometer mitgeführt werden. Ab 65 Kilometern, egal ob Landwirt/in oder nicht, muss zudem ein Befähigungsnachweis mitgeführt werden, den Sie nach positiver Absolvierung dieses Kurses erhalten. Die gesamten Kursinhalte entsprechen der EU-Tiertransportverordnung. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von einer Stunde anerkannt. Inhalt: • Allgemeine Bedingungen für den Transport von Tieren • Transportpapiere • Technische Vorschriften für Transportmittel • Transportfähigkeit von Tieren • Praktischer Umgang mit Tieren am Transport • Ladedichte • Auswirkungen des Fahrverhaltens auf das Wohlbefinden der Tiere im Transportmittel und auf die Fleischqualität • Sicherheit des mit Tieren umgehenden Personals • Erste Hilfe, Krankheitssymptome, Notfälle

Wir lassen Praktiker zu Wort kommen! Ein Seminar aus der Praxis für die Praxis. An diesem Vormittag stellen sechs Landwirte ihre unterschiedlichsten Innovationen und Konzepte zu den unterschiedlichsten Themen vor. Lassen Sie sich von Kolleg/innen aus der Praxis inspirieren, um Betriebsabläufe zu optimieren oder um neue Betriebszweige am eigenen Hof zu etablieren. Nutzen Sie die Chance um Fragen zu stellen, die Sie schon lange beschäftigen. Inhalt: • Maschinenkosten senken durch überbetriebliche Zusammenarbeit • Auslagerung der Jungviehaufzucht – damit man Zeit, Platz und Geld einspart • Einstellen von Kalbinnen • gesunde Kälber mit ad libitum-Tränke • Vollweidehaltung • Direktvermarktung Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit der LK Salzburg. Referenten: Salzburger Landwirte Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 66,- (ungefördert) / € 35,- (gefördert) 40218-17-01 Im Pongau Sa, 14. Jan. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 22. Dez. 2016 40218-17-02 Im Flachgau Sa, 21. Jan. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 11. Jan. 2016

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

40217-17-01 Wals-Siezenheim, Besamungsanstalt Kleßheim Di, 21. Feb. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, Anmeldung: bis 10. Feb. 2017

Zielgruppe: Personen, die einen Befähigungsnachweis für Tiertransporte benötigen Mitzubringen: Schreibmaterial Referent: Mag. Manfred Pledl Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 70,- (ungefördert) / € 41,- (gefördert) inklusive Befähigungsnachweis und Schulungsunterlagen

© Paretta

Jeder Fehlversuch ist einer zu viel! Der Auffrischungskurs richtet sich vor allem an Kursteilnehmer/innen, die noch mehr Übung in der Besamungstechnik haben möchten bzw. bei denen der Eigenbestandsbesamerkurs schon länger zurück liegt. Neben den praktischen Übungen und den Erläuterungen zu den Änderungen im Tierzuchtgesetz soll ein intensiver Erfahrungsaustausch stattfinden. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von drei Stunden anerkannt. Inhalt: • Tierzuchtgesetz • Anatomie, Fruchtbarkeitsmanagement und Information über entsprechende TGD-Programme und deren rechtliche Grundlagen • Deckseuchen und Abortursachen • Gerätekunde • praktische Übungen • Erfahrungsaustausch Voraussetzung: Prüfung zum Eigenbestandsbesamer Mitzubringen: Schreibmaterial, saubere Arbeitsbekleidung und Stiefel für die praktischen Übungen Referent: Dr. Gernot Eibl Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 110,- (ungefördert) / € 62,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

Mitzubringen: Schreibmaterial, Arbeitsbekleidung für praktische Übungen samt Handschuhen und Schutzbrille, wenn vorhanden einen Winkelschleifer, empfehlenswert Ohropax Referent: Mag. Otto Herr Kursdauer: 24 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 330,- (ungefördert) / € 177,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen, Klauenmesser und -schablone sowie Schutzhandschuh

© LFI OOE

Auffrischungskurs für Eigenbestandsbesamer/innen

55


Kälberkrankheiten

LFI INFORMATION ARBEITSKREIS MILCHPRODUKTION Mit Weiterbildung zum Erfolg Schwankende Preise, steigende Kosten und neue Rahmenbedingungen stellen die Milchviehbetriebe vor große Herausforderungen. Um Einkommensverluste zu vermeiden, ist frühzeitig auf Veränderungen zu reagieren. Die Arbeitskreisberatung bietet eine wirksame Unterstützung, die richtige Strategie für Ihren Betrieb zu finden. Sie hilft weiters die Produktion zu optimieren, Kosteneinsparungspotenziale zu finden, Leistungsreserven auszuschöpfen und den wirtschaftlichen Erfolg in der Milchviehhaltung zu verbessern. Weiterbildung Unternehmerisches Handeln, klare Ziele, beste Produktionstechnik, wirksames Controlling und laufende Weiterbildung sind Schlüsselfaktoren für den nachhaltigen Betriebserfolg. Dem Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern wird besonders viel Platz eingeräumt. Daher werden in den Arbeitskreisen Weiterbildungsveranstaltungen ganz nach den Wünschen der Teilnehmer/ innen angeboten.

Was umfasst das Weiterbildungsangebot? • Erfahrungsaustausch mit anderen Arbeitskreismitgliedern • Vorträge und Diskussion mit Spitzenreferentinnen und Spitzenreferenten in Kleingruppen • Praxisorientierte Veranstaltungen zum Thema: Fütterung, Fruchtbarkeit, Eutergesundheit, Kuhkomfort, Klauengesundheit, Grundfutterqualität, • Arbeitsorganisation und Aufzucht • Präsentation der Ergebnisse der Betriebszweigauswertung • Kennzahlenvergleich mit anderen Betrieben • Fachexkursionen im In- und Ausland Die Veranstaltungen finden hauptsächlich auf Betrieben statt. Bestimmte Weiterbildungsveranstaltungen werden auch als TGD-Schulung anerkannt. Voraussetzung Jeder Milchviehbetrieb kann teilnehmen, unabhängig von der Größe, Milchleistung, Wirtschaftsweise und Erwerbsform.

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

© Dürnberger

Kontakt und weitere Informationen Franz Gappmayer, LK Salzburg T 0662/870571-264 E franz.gappmayer@lk-salzburg.at I www.ak-milch.at

56

Schulung zum Tiergesundheitsdienst

TGD Weiterbildung Rinderhalter

Grundschulung Bei Teilnahme am Tiergesundheitsdienst ist für die Anwendung und Lagerung von Tierarzneimitteln der Schulungsnachweis für die Module 1 und 3 zu erbringen. Diese Schulung ist Voraussetzung für die Teilnahme am TGD. Inhalt: • Modul 1: gesetzliche Rahmenbedingungen, Arzneimittelanwendung und -lagerung, Pharmakologie • Modul 3: Hygienemaßnahmen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Erika Sakoparnig Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 48,- (ungefördert) / € 31,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen

Diese Veranstaltung gilt als verpflichtende TGDNachschulung, sofern eine regelmäßige Weiterbildung verabsäumt wurde. Natürlich kann dieses Seminar auch von allen anderen ineressierten Bäuerinnen und Bauern besucht werden. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: • gesunde Kälber – leistungsstarke Rinder • Gesetze und die Umsetzung in der Landwirtschaft (TGD, Tierschutz, Tiertransport) Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Erika Sakoparnig Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 35,- (ungefördert) / € 22,- (gefördert)

40281-16-04 Wals, Hotel Königgut Mo, 28. Nov. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 17. Nov. 2016

40222-16-01 St. Johann im Pg., Gasthof Brückenwirt Mo, 21.Nov. 2016, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Nov. 2016

40281-17-01 St. Johann im Pg., Gasthof Brückenwirt Di, 14. Feb. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Feb. 2017

40222-17-01 Hallein, Bezirksbauernkammer Mo, 03. Apr. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 23. Mrz. 2017

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Kälberverluste und Gesundheitsschäden bei unseren Kälbern sind ein immer noch unterschätztes Problem in der Rinderhaltung. In diesem Seminar hören Sie wichtige Informationen zu den unterschiedlichsten Krankheiten, wie man entgegenwirken oder sogar vorbeugen kann, um eine höhere Kälbervitalität zu erhalten. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: • Kälberverluste • Krankheitsbilder (Durchfall, Rindergrippe, Nabelerkrankungen, Hauterkrankungen, ...) • Biestmilchversorgung • Entwicklung von Kälbern • Vorbeugemaßnahmen Mitzubringen: Schreibmaterial Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 35,- (ungefördert) / € 22,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen 40206-17-01 Referent: Dr. Siegfried Fuchs St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Di, 07. Mrz. 2017, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Feb. 2017 40206-17-02 Referent: Dr. Friedrich Tockner Tamsweg, Landw. Fachschule Tamsweg Di, 04. Apr. 2017, 09.00 - 13.30 Uhr, bei diesem Kurstermin ist keine Mittagspause eingeplant, bringen Sie bei Bedarf eine kleine Verpflegung selbst mit Anmeldung: bis 24. Mrz. 2017

Verdauung und Stoffwechselerkrankungen bei der Milchkuh Um aus dem eingesetzten Grund- und Kraftfutter Milch erzeugen zu können muss die Verdauung des weiblichen Rindes einwandfrei funktionieren. Ebenso müssen Stoffwechselerkrankungen vermieden bzw. frühzeitig erkannt werden. In dieser Schulung erfahren Sie viel Wissenswertes zu den angesprochenen Themengebieten und optimieren dadurch Ihren landwirschaftlichen Betrieb. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: • Verdauungsphysiologie der Milchkuh • der BCS (Body Condition Score) im Zusammenhang mit dem Stoffwechsel der Kuh • Festliegen der Milchkuh, die Ketose (Acetonämie) bei der Milchkuh • Pansenazidose bei der Milchkuh • Leberkoma und Fettleber bei Milchkühen und Kalbinnen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Gabriele Deinhofer Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 40,- (ungefördert) / € 24,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen


Fruchtbarkeit beim Rind Die Fruchtbarkeit ist einer der wichtigsten Leistungsfaktoren einer Milchkuh. Dieses Seminar beschäftigt sich mit den wichtigsten zyklischen Abläufen hinsichtlich der Fruchtbarkeit bis hin zum richtigen Besamungszeitpunkt. Zudem sind die möglichen Fruchtbarkeitsstörungen und gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Arzneimittelanwendung im Tiergesundheitsdienst Gegenstand dieses Kurses. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: • Anatomie des weiblichen Geschlechtsapparates • Eierstockzyklus der Kuh • richtiger Besamungszeitpunkt beim Rind • Entstehung von Zysten und Gebärmutterentzündungen – Vorbeugung und Entstehung • gesetzliche Bedingungen zur Anwendung von Medikamenten im Rahmen des TGD Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Kathrin Gimpl Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 41,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen 40221-16-02 St. Michael im Lg., Hapimag Resort St. Michael Fr, 25. Nov. 2016, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 15. Nov. 2016 40221-16-03 Thalgau, Gasthof Betenmacher Fr, 11. Nov. 2016, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Okt. 2016

Rund um die Geburt beim Rind

TGD-WEITERBILDUNGS VERPFLICHTUNGEN VON ZU HAUSE AUS ABSOLVIEREN

Um einen bäuerlichen Betrieb wirtschaftlich zu führen ist es sehr wichtig auftretende Probleme rund um die Geburt schnell zu erkennen, zu beheben oder gar vorzubeugen. In diesem Kurs wird auf Komplikationen während der Trächtigkeit bzw. bei der Geburt und das richtige Verhalten des Bauern, der Bäuerin eingegangen. Zudem kommen gesetzliche Rahmenbedingungen zur Arzneimittelanwendung im Tiergesundheitsdienst und zum Tiertransport (z. B. Transport von trächtigen Kühen) zur Sprache. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: • Anatomie des weiblichen Geschlechtsapparates • Besamung und Entstehung der Trächtigkeit • Komplikationen während der Trächtigkeit/ Trockenstehphase der Kuh • Ablauf der physiologischen Geburt • Geburtskomplikationen und Komplikationen kurz nach der Geburt (Kalb liegt nicht richtig, wann benötige ich einen Tierarzt, Zwillingsträchtigkeiten, Gebärmutterdrehung, Nachgeburtsverhaltung, Gebärmuttervorfall, Kaiserschnitt) • Ausblick auf die darauffolgende Laktation • gesetzliche Bedingungen zur Anwendung von Medikamenten im Rahmen des TGD Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Kathrin Gimpl Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 41,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

Biosicherheitsmaßnahmen am landwirtschaftlichen Betrieb – Wie schütze ich meinen Tierbestand vor Krankheiten? Tierkrankheiten bedeuten für Bäuerinnen und Bauern oft zusätzlichen Arbeitsaufwand, hohe Kosten und auch wirtschaftliche Einbußen. Nützen Sie den TGD-Onlinekurs „Biosicherheitsmaßnahmen am landwirtschaftlichen Betrieb – Wie schütze ich meinen Tierbestand vor Krankheiten?“, um sich gezielt über Krankheitserreger und deren Übertragungsmöglichkeiten zu informieren. Denn dann ist es möglich, gezielte Maßnahmen zur Verhinderung von Krankheitsübertragungen auf den eigenen Tierbestand zu setzen und sich selbst und seinen Tieren viel Ärger zu ersparen. Dauer und Inhalt Der TGD-Onlinekurs kann in ca. 120 Minuten ortsund zeitunabhängig von zu Hause aus am Computer absolviert werden und vermittelt die wichtigsten theoretischen Grundlagen und praktische Hinweise zum Thema Biosicherheit. Anerkennung als Weiterbildungsveranstaltung TGD Zwei Stunden für alle Tierarten, nach erfolgreichem Wissens-Check. Die Teilnahmebestätigung kann nach erfolgreicher Absolvierung elektronisch heruntergeladen werden. Teilnahmebeitrag: € 25 pro Person In wenigen Schritten zur Anmeldung • Melden Sie sich zum gewünschten Kurs auf www.lfi.at, telefonisch unter T 0662/641248 bzw. E lfi@lk-salzburg.at an. • Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen nach Freischaltung des Kurses per E-Mail zugesendet. • Sie haben nun Zugang auf die Lernplattform e.lfi.at und können den gebuchten Kurs innerhalb eines Jahres beliebig oft absolvieren.

40224-17-01 Saalfelden, Hotel Schörhof Fr, 20. Jan. 2017, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Jan. 2017 40224-17-02 Wals, Hotel Königgut Do, 23. Mrz. 2017, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 13. Mrz. 2017

Nähere Informationen unter - elearning.lfi.at

Hohe Zellzahlen – krankes Euter? Ursachen und Lösungen! Die wirtschaftlichen Verluste durch hohe Zellzahlen und euterkranke Kühe sind enorm. In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit den Ursachen der wichtigsten Eutererkrankungen. Auf vorbeugende Maßnahmen für die Eutergesundheit und die Lösung von bestehenden Bestandsproblemen wird genau eingegangen. Wie können wir die Zellzahlen senken, wie neue akute Infektionen verhindern und welche Behandlungen sind sinnvoll? Mit dem richtigen Wissen können viele Euterprobleme im Bestand von vorne herein verhindert werden! Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt.

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

40207-16-03 Bad Vigaun, Hotel Langwies Mo, 12. Dez. 2016, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Nov. 2016

LFI INFORMATION

© Paretta

40207-16-02 Mittersill, Gasthof Haidbach Mo, 14. Nov. 2016, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Okt. 2016

57


Inhalt: • Physiologie des Euters und der Milchproduktion • Wirtschaftliche Bedeutung von Euterkrankheiten • Was ist die Zellzahl? • Natürliche Abwehrmechanismen im Euter • Wie entstehen Euterentzündungen – wie kommt der Keim ins Euter? • Wichtigste Euterkeime im Portrait: Infektionswege, Bekämpfung, Vermeidung • Frühzeitiges Erkennen von euterkranken Kühen: LKV-Daten, Schalmtest, Viertelgemelksproben • Vorbeugen von Euterproblemen: Fitte Kühe, Melkhygiene, Zitzenkondition • Sonderfall: Kalbinnen – gesunde Euter von Anfang an • Richtiges Trockenstellen: Erholung für das Euter • Ausblick in die Zukunft: Resistenzen und Verbote? • Selektives Trockenstellen • Zitzenversiegler • Rechtlicher Hintergrund mit Wartezeiten besonders im Zusammenhang mit Bio Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Marion Hörl-Rannegger Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 43,- (ungefördert) / € 26,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen 40227-16-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 27. Okt. 2016, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 17. Okt. 2016 40227-16-02 Wals, Hotel Königgut Do, 03. Nov. 2016, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Okt. 2016

58

Interpretation des Tages- und Jahresberichts Die Milchleistungsdaten sind eine wichtige Basis zur wirtschaftlichen Führung des eigenen Milchviehbetriebes. Diese Daten lassen eine Vielzahl von Schlüssen auf die Fütterung und das Herdenmanagement zu. Egal ob Energiemangel, Eiweißmangel, Pansenübersäuerung oder Verfettung – durch den Tagesbericht können Stoffwechselstörungen erkannt werden, was ein rechtzeitiges Gegensteuern zulässt. Neben der Interpretation des Tages- und Jahresberichts werden aktuelle EDV-Serviceangebote kurz erläutert. Inhalt: • Welche Milchleistungsdaten sind vorhanden? • Was bedeuten diese Werte? • Wie können die Kennzahlen erfolgreich beeinflusst werden? • Wie kann durch erfolgreiche Interpretation des Tagesberichts Krankheiten vorgebeugt werden? Zielgruppe: Bauern und Bäuerinnen, die Mitglieder der Milchleistungsprüfung sind Mitzubringen: aktuelle LKV Tages- und Jahresberichte, Schreibmaterial Referent: Dipl.-Ing. Gerhard Lindner Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 35,- inklusive Schulungsunterlagen 40229-16-02 Wals, Hotel Königgut Mi, 09. Nov. 2016, 09.00 - 11.30 Uhr Anmeldung: bis 28. Okt. 2016 40229-16-03 St. Johann im Pg., Gasthof Brückenwirt Mi, 16. Nov. 2016, 09.00 - 11.30 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016

Rationen selbst berechnen für LKV Mitglieder Das Online-Programm macht´s möglich Mit dem Online-Rationsberechnungsprogramm des Rinderdatenverbundes können Mitglieder der Milchleistungsprüfung Rationen für die eigenen Milchkühe bedarfsgerecht berechnen. Da die Milchleistungsdaten von der Milchleistungsprüfung übernommen werden, ist keine aufwendige Dateneingabe nötig. Somit ist eine einfache und schnelle Rationsberechnung möglich. Da die eigenen Tiere somit bedarfsgerecht versorgt werden können wird ein erfolgreiches Wirtschaften möglich. Inhalt: • Kennenlernen des Online Rationsberechnungsprogramms • Grundlagen der Rationsgestaltung • Einarbeiten eigener Futtermittelanalysen • Rationsberechnung für jedes Einzeltier Zielgruppe: Bauern und Bäuerinnen mit LKVMitgliedschaft Voraussetzung: LKV Mitgliedschaft und EDV Grundkenntnisse Mitzubringen: LFBIS-Nummer, AMA-PIN, Schreibmaterial Referent: Dipl.-Ing. Gerhard Lindner Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 49,40230-16-02 Bruck/Glstr., Landw. Fachschule Bruck Mi, 02. Nov. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 21. Okt. 2016 40230-16-03 Wals-Siezenheim, Landw. Fachschule Kleßheim Fr, 09. Dez. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 29. Nov. 2016

LFI INFORMATION ARBEITSKREIS MUTTERKUHHALTUNG Erfolgreich in die Zukunft: Die Mutterkuhhaltung ist ein interessanter Betriebszweig für die Zukunft. Durch effiziente Grünlandnutzung und gezielten Arbeitskräfteeinsatz wird der wirtschaftliche Erfolg gesichert und die Lebensqualität erhöht. Die spezielle Herausforderung liegt darin, sich das erforderliche Wissen zur Produktion und Wirtschaftlichkeit anzueignen und umzusetzen. Die Arbeitskreisberatung bietet eine wirksame Unterstützung, um den Betrieb erfolgreich zu führen. Unser Angebot: • Eine kostenlose und benutzerfreundliche Software zur Aufzeichnung aller Daten (Tierbestand, Zu- und Abgänge, Behandlungen, Wiegungen, Kosten, Einnahmen, Alter, Zwischenkalbezeit) wird den Arbeitskreismitgliedern zur Verfügung gestellt. • Betriebszweigauswertung (Kennzahlenermittlung und Vergleich) • praxisorientierte Weiterbildungsangebote (Vorträge, Fachexkursionen, Betriebsbesichtigungen) abgestimmt auf die Anliegen der Mitglieder

• Aktuelle fachspezifische Informationen aus erster Hand • Mitgliedsbeitrag € 80,Ihr Nutzen: • Erfahrungsaustausch eröffnet neue Perspektiven • Analyse und Vergleich der eigenen Kennzahlen • Begleitung und Unterstützung bei der erfolgreichen Umsetzung von Maßnahmen, beim Lösen von Problemen und Erreichen von Zielen • Maßgeschneiderte und praxisorientierte Weiterbildung • Weiterentwicklung der unternehmerischen Fähigkeiten • Steigerung der Arbeitseffizienz • Optimierung von Produktion und Wirtschaftlichkeit • Verbesserung des Einkommens aus dem Betriebszweig Mutterkuhhaltung. Kontakt und weitere Informationen: Ing. Blasius Feiser, BBK Hallein, T 06245/80266-15, E blasius.feiser@lk-salzburg.at I www.arbeitskreisberatung.at

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

© Blasius Feiser

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

40227-17-01 Do, 30. Mrz. 2017, 09.30 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 20. Mrz. 2017

Erfolgreiche Nutzung des Tagesberichts für das betriebliche Herdenmanagement


Homöopathie – Grundkurs

Homöopathie – Kälbergesundheit

Homöopathie bei Nutztieren ist nicht nur für Bio-Landwirt/innen interessant. Dieser zweitägige Einsteigerkurs bietet einen Einblick in die Welt der Homöopathie bei Tieren, insbesondere bei Rindern. Er dient als Grundlage für eine Vielzahl an Aufbaukursen. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von zwei Stunden anerkannt. Inhalt: • Grundlagen der Homöopathie • Potenzen • Eutergesundheit • Erkrankung der Gelenke und Klauen • Kälbererkrankung • Sterilität • Geburtshilfe • Konstitutionstypen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Angela Lamminger-Reith Kursdauer: 15 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 220,- (ungefördert) / € 115,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

Aufbaulehrgang

40209-16-01 St. Michael im Lg., Hapimag Resort Mi, 12. und Do, 13. Okt. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 30. Sep. 2016

Kälbergesundheit spielt eine zentrale Rolle in der Rinderhaltung. Helfen Sie dem Nachwuchs im Rinderstall gesund zu werden bzw. gesund zu bleiben. In diesem Seminar lernen Sie Vieles, um häufige Kälberkrankheiten zu erkennen und gezielt Maßnahmen für fitte Kälber zu setzen. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von zwei Stunden anerkannt. Inhalt: • Atemwegserkrankungen • Geburtshilfe und Fruchtwasseraspiration • Saugschwäche und deren mögliche Ursachen • Appetitlosigkeit • Kolik und Flechte • Knochenschwäche • Nabelprobleme • Kälberdurchfall • Kälber- und Rindergrippe • Pansentrinken Voraussetzung: Homöopathie-Grundkurs Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Angela Lamminger-Reith Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 75,- (ungefördert) / € 39,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

40209-17-01 Wals, Hotel Königgut Di, 21. und Mi, 22. Feb. 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Feb. 2017

40212-17-01 Saalfelden, Hotel Schörhof Mo, 10. Apr. 2017, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 30. Mrz. 2017

40209-17-02 Piesendorf, Notburgahof Do, 23. und Fr, 24. Feb. 2017, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Feb. 2017

40213-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Mi, 01. Mrz. 2017, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 17. Feb. 2017

Homöopathie – Rund um den Mond, Prophylaxe und Nosoden Aufbaulehrgang Die Beobachtung der Tiere spielt eine entscheidende Rolle in der Vorbeugung von Krankheiten. Womöglich spielen die Mondphasen auch eine Rolle. Auf alle Fälle gilt, dass durch besondere Aufmersamkeit Rinder seltener erkranken und insgesamt stabiler sind. Ein bedeutender Erfolgsfaktor im Stall. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von zwei Stunden anerkannt. Inhalt: • Einfluss des Mondes auf die Tiergesundheit • prophylaktische Vorbeugung von Krankheiten • Was sind Nosoden? • Krankheitsbilder erkennen Voraussetzung: Homöopathie-Grundkurs Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Angela Lamminger-Reith Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 75,- (ungefördert) / € 39,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 40214-16-01 Mittersill, Gasthof Haidbach Mi, 30. Nov. 2016, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 18. Nov. 2016

Homöopathie – Eutergesundheit LFI INFORMATION

Aufbaulehrgang

© Radauer

Inhalt: • Erkrankungen des Euters (Euterpocken, Euterödem) • Milchmangel/Zitzenverletzungen/Widersetzlichkeit beim Melken • Trockenstellen • Verschiedene Arten von Mastitis • Erhöhter Zellgehalt als Bestandsproblem • Vorbeugende Maßnahmen zur Eutergesundheit • Ursachen und Auslöser für Euterprobleme Voraussetzung: Homöopathie-Grundkurs Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Angela Lamminger-Reith Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 75,- (ungefördert) / € 39,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

Eutererkrankungen stellen oft ein bedeutendes Problem in landwirtschaftlichen Betrieben dar. In diesem Seminar lernen Sie verschiedene Euterkrankheiten kennen und welche homöopathisch, vorbeugenden Maßnahmen es gibt. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von zwei Stunden anerkannt.

DER LFI-NEWSLETTER INFORMIERT Regelmäßig über unser Bildungsprogramm informiert? Gerne können Sie unter E lfi@lk.salzburg.at T 0662/641248 den LFI Newsletter bestellen.

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

© B. Wylezich - Fotolia.com

HOMÖOPATHIE

59


Homöopathie – Fruchtbarkeit beim Rind

Homöopathie – Stoffwechsel des Rindes, Homöopathie Signale

Aufbaulehrgang

Aufbaulehrgang

Fruchtbarkeitsprobleme sind ein sehr häufiges Problem in der Rinderhaltung. Dieses Seminar klärt Sie darüber auf, wie Sie den Zyklus der Kuh und die damit verbundene Befruchtungsrate unterstützen und optimieren können. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von zwei Stunden anerkannt. Inhalt: • Ursachen von Fruchtbarkeitsstörungen wie Zysten • Gelbkörperschwäche, Gebärmutterschleimhautentzündungen • Störungen im Zyklusgeschehen wie Stillbrunst • Stoffwechselerkrankungen • Optimierung der Energieversorgung Voraussetzung: Homöopathie-Grundkurs Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Angela Lamminger-Reith Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 75,- (ungefördert) / € 39,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

Die Themen dieses Homöopathie Aufbaukurses drehen sich rund um den Stoffwechsel des Rindes. Für Bäuerinnen und Bauern ist es wichtig, Symptome richtig zu deuten und Krankheiten zu erkennen. Dieses Seminar hilft Ihnen hierbei mit Sicherheit weiter. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von zwei Stunden anerkannt. Inhalt: • Störungen des Mineralstoffwechsels • Azetonämie, Ketose, Krämpfigkeit • Gebärparese, Festliegen, Kalbefieber, Milchfieber • Stoffwechselerkrankungen als Bestandsproblem • Singale erkennen, Symptome beschreiben • Beispiele aus der Praxis

Voraussetzung: Homöopathie-Grundkurs Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Angela Lamminger-Reith Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 75,- (ungefördert) / € 39,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 40228-17-01 Salzburg, Heffterhof Mo, 06. Feb. 2017, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 20. Jan. 2017

PFERDEHALTUNG

© Paretta

40219-16-02 Bad Vigaun, Hotel Langwies Mo, 24. Okt. 2016, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 12. Okt. 2016

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Homöopathie – Krankheit-Gesundheit

60

Aufbaulehrgang Gesundheit ist der wichtigste Erfolgsfaktor im Rinderstall. Dieses Seminar klärt Sie darüber auf, wie Krankheiten entstehen und wie Ursachen zusammenhängen können. Dabei werden Krankheiten rund um das Euter, die Fruchtbarkeit, Klauen und Gelenke durchgenommen. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von zwei Stunden anerkannt. Inhalt: • Ursachen für Krankheiten • Eutergesundheit, • Fruchtbarkeitsstörungen • Klauen und Gelenkserkrankungen Voraussetzung: Homöopathie-Grundkurs Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Angela Lamminger-Reith Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 75,- (ungefördert) / € 39,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 40219-16-03 St. Michael im Lg., Hapimag Resort Mo, 12. Dez. 2016, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 30. Nov. 2016

Gesunder Pferdehuf Fachgerechte Hufpflege in Theorie und Praxis Dieser Hufkurs soll dazu dienen, dass auch Pferdebesitzer/innen und Laien einen besseren Überblick über eine gute Arbeit am Huf bekommen und so in Diskussionen mit ihren Hufbearbeiter/ innen einsteigen können. Das Ziel ist hier nicht, die Arbeit eines/r geprüften Hufbearbeiters/in zu ersetzen, vielmehr soll es dem/der Pferdebesitzer/in ermöglichen, kleine Korrekturen am Huf selbst vorzunehmen und dadurch das Bearbeitungsintervall hinauszuzögern. Zudem ist es wichtig, gewisse anatomische Kenntnisse über den Huf und den gesamten Bewegungsablauf des Pferdes zu erwerben, um etwaigen Problemen vorzubeugen und/oder schneller erkennen zu können. Sie erhalten so die Gesundheit der Einhufer und sparen dabei noch zusätzlich den einen oder anderen Euro. Eine Investition, die sich auf jeden Fall rechnet. Inhalt: Theorie am ersten Tag: • Anatomie und Aufbau des Hufes • der Hufmechanismus • Beurteilung der verschiedenen Stellungen bzw. Stellungsfehler und deren Auswirkungen auf die Hufform • Betrachtung der unterschiedlichen Hufbearbeitungsmethoden und deren Unterschiede

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

• Unterschiedliche Hufkrankheiten und Auswirkungen eines (dauerhaften) Hufschutzes auf die Hornqualität • osteopathische/physiotherapeutische Gesichtspunkte • Wissenswertes zur Ausrüstung, Haltung, Fütterung und Zahnpflege Praxis am zweiten Tag: • theoretisches Wissen am (Praxisbeispiel) Pferd vertiefen • Hufe selbst beurteilen und bearbeiten Zielgruppe: Pferdebesitzer/innen, Pferdehalter/ innen, Pferdeliebhaber/innen Mitzubringen: Schreibmaterial, Arbeitsbekleidung für die praktischen Übungen, Pferde für die praktischen Übungen sind am Betrieb vorhanden Referentin: Marina Jodlbauer Kursdauer: 13,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 330,- (ungefördert) / € 170,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen, Verpflegung in nahe gelegenen Gasthäusern ist im Kurspreis nicht inkludiert 40265-16-01 Wagrain, Hintertiefenbachhof, Fam. Unteregger Sa, 15. und So, 16. Okt. 2016, 10.00 - 17.00 Uhr, am 15. Okt. von 10.00 - 17.00 Uhr und am 16. Okt. von 09.30 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 05. Okt. 2016


• Erlernen der korrekten Anwendung der Doppellonge • das „Fahren“ des Pferdes am Hufschlag sowie auf dem Zirkel Zielgruppe: Reitpädagog/innen und interessierte Pferdehalter/innen Mitzubringen: eigenes Pferd, gut passender Kappzaum oder Zaumzeug, Longiergurt, Doppellonge kann für den Kurs auch ausgeborgt werden, Doppellongegerte, Schreibmaterial Referentin: Claudia Kriechhammer Kursdauer: 16 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 445,- (ungefördert) / € 230,- (gefördert)

40271-17-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof, Reithalle Wiesenhof Sa, 22. und So, 23. Okt. 2016, 08.00 - 18.30 Uhr Anmeldung: bis 12. Okt. 2016

Gymnastizierende Arbeit an der Hand oder Doppellonge Bei der Arbeit an der Doppellonge führt man das Pferd mit den gleichen Hilfen wie beim Reiten am Gebiss. Mit den Leinen gibt man einen guten seitlichen Rahmen und man kann es ganz sanft von hinten unter den Schwerpunkt und an die Hand treten lassen. Das Pferd wird so sehr gut und sauber ohne das Gewicht des Reiters vielfältig, fein und korrekt geschult. Die Arbeit an der Doppellonge ist somit ein wertvoller Bestandteil der Ausbildung des Reitpferdes und eine gesund erhaltende und sinnvolle Abwechslung zur Arbeit unter dem Sattel. Bei rekonvaleszenten oder schon älteren Pferden ist die Arbeit an der Doppellonge eine schonende und sehr effiziente Option zur Gymnastizierung und zum Aufbau beziehungsweise zum Erhalt von Muskulatur. Auch bei jungen Pferden – lange vor dem eigentlichen Anreiten – bietet die Arbeit an der Doppellonge die Möglichkeit, tragfähige Muskulatur aufzubauen und gute Balance herzustellen. Gearbeitet wird in Einzeleinheiten, je nach Wunsch entweder auf Kappzaum oder Gebiss. Inhalt: • Theoretische Einführung in die Arbeit mit der Doppellonge • der richtige Umgang mit der Ausrüstung

40279-17-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof, Reithalle Wiesenhof Sa, 05. und So, 06. Nov. 2016, 08.00 - 18.30 Uhr Anmeldung: bis 25. Okt. 2016

Erste Hilfe Spezialkurs Kinder & Pferde 30131-17-01 Salzburg Sa, 20. Mai 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Einkommenskombination, Seite 35

Rechtliche Aspekte der Pensionspferdehaltung 40537-17-01 Wals-Siezenheim Do, 23. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Unternehmensführung, Seite 48

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Basisseminar Ihr Pferd ist prinzipiell recht brav – aber ... • es drängt Sie immer wieder beim Führen weg • Ihr Kind kommt mit ihm am saftigen Gras nicht vorbei • dieser eine Huf ist beim Schmied problematisch • es zwickt oder beißt sie beim Satteln – Sattel passt aber und Pferderücken ist gesund • es reagiert nicht auf Sie, wenn Sie anhalten möchten • es ist im Gelände völlig unaufmerksam und möchte nur zu seinen Freunden • es lässt sich auf der Koppel nicht einfangen • es steht beim Putzen nicht still Diese Liste lässt sich beliebig fortführen. Gründe dafür mag es viele geben, meistens liegt es an einer „Sprachbarriere“. Ihr Pferd versteht Sie schlicht weg nicht. In diesem Kurs erwerben Sie die Grundkompetenzen der Kommunikation mit dem Pferd. Sie erlernen einfache „Vokabeln“ aus der Pferdesprache und können sich damit für Ihr Pferd verständlicher ausdrücken. Eine freundliche, klare und konsequente Sprache mit dem Pferd bringt Erleichterung im täglichen Umgang und trägt sehr zu einer harmonischen Beziehung zwischen Mensch und Pferd bei. Da wir beim Kurs sehr individuell und in Einzeleinheiten arbeiten, kann schon so manches Missverständnis an Ort und Stelle behoben werden. Inhalt: • Theoretischer Unterricht zur Kommunikation mit dem Pferd • Sensibilisierung auf die eigene Körperwahrnehmung • „lesen“ des Pferdes (was teilt es uns mit) • Erlernen erster Gesten, die das Pferd auch verstehen KANN • Anwendung dieser in den alltäglichen Belangen • Fragerunde Zielgruppe: Reitpädagog/innen und interessierte Pferdehalter/innen

Mitzubringen: eigenes Pferd, Schreibmaterial Referentin: Claudia Kriechhammer Kursdauer: 16 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 445,- (ungefördert) / € 230,- (gefördert)

© Paretta

Natural Horsemanship

61


© BMLFUW

SCHAFE UND ZIEGEN

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Schaf- und Ziegenhaltung für Neueinsteiger/innen

62

Sie überlegen sich Schafe oder Ziegen anzuschaffen? Dann ist dieser Tageskurs genau richtig für Sie, wo Sie grundlegende Fragen klären können. Sie bekommen einen Überblick über die möglichen Managementformen, das Meldewesen und die unterschiedlichen Produktionsformen und deren Wirtschaftlichkeit. Zudem werden Ihnen Rassen vorgestellt und wie eine artgerechte Haltung auszusehen hat. Nutzen Sie die Chance und stellen Sie all jene Fragen, die Sie schon lange beschäftigen. Inhalt: • Gründe für eine Schaf- und Ziegenhaltung • Tierauswahl • Tierkennzeichnung • Meldewesen • Managementmaßnahmen • Produktionsformen • Rassen • Wirtschaftlichkeit Zielgruppe: (zukünftige) Schaf- und Ziegenhalter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem Landesverband für Schafe und Ziegen. Referent: Dipl.-Ing. Bernhard Rinnhofer Kursdauer: 7 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 73,- (ungefördert) / € 41,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 40275-16-01 Sankt Veit im Pongau, Gasthof Posauner Do, 29. Sep. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 19. Sep. 2016 40275-16-02 Bergheim, Gasthof Bräuwirt Do, 06. Okt. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 26. Sep. 2016

Klauenpflegekurs für Schaf- und Ziegenhalter/innen

Die Gesundheit der Tiere ist das oberste Gebot, um ein optimales Produkt im landwirtschaftlichen

Sinn zu erzeugen. So ist es auch im Schaf- bzw. Ziegenstall. In diesem Seminar erlernen Sie die wichtigsten Klauenkrankheiten, vor allem die Moderhinke, kennen und sie vorzubeugen oder bei Befall durch den Erreger richtig zu reagieren. Zudem bekommen Sie einen Einblick in die Technik der Klauenpfege bei Schaf und Ziege und das nicht nur in Theorie sondern auch bei praktischen Übungen. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: Theorie am Vormittag: • Allgemeine Anatomie der Schafklaue • Grundlagen der funktionellen Klauenpflege mit Schnittführungstechniken • Arbeitsschutz • Ursachen für Moderhinke (Krankheitsverlauf, Vorbeugung, Sanierungsvorschläge) • Differentialdiagnose zur Moderhinke • andere Lahmheitsursachen erkennen lernen Praxis in Kleingruppen am Nachmittag: • praktische Übungen zur Klauenpflege Zielgruppe: Schaf- und Ziegenhalter/innen Mitzubringen: saubere Stallkleidung, Rinnmesser (Hufmesser), evt. Klauenschere In Kooperation mit dem Landesverband für Schafe und Ziegen. Referentin: Mag. Gabriele Deinhofer Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 60,- (ungefördert) / € 35,- (gefördert) 40266-16-02 Bergheim, Gasthof Bräuwirt Di, 22. Nov. 2016, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 11. Nov. 2016 40266-17-01 Bruck/Glstr., Gasthof Kohlschnait Di, 07. Mrz. 2017, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Feb. 2017

Schafe scheren Grundkurs Wenn Schafe nach der Schur keine schöne „Frisur“ haben, war vielleicht ein ungeübter Schafscherer am Werk? Bei diesem Kurs erhalten Sie unter anderem Anleitungen zu einem stressfreien und kräftescho-

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

nenden Arbeitsablauf und einer artgerechten Lagerung bei der Schur. Hinweise für die Verwendung der Rohwolle dürfen dabei auch nicht fehlen. Und das alles in Theorie und Praxis. Inhalt: • stressfreier und kraftschonender Arbeitsablauf • artgerechte Lagerung bei der Schur • Einrichten des Scherplatzes und Maschinenkunde • Hinweise für die Verwendung der Rohwolle • Besprechung häufiger Fehler • praktisches Schafescheren unter professioneller Anleitung Zielgruppe: Besitzer/innen kleiner Schafherden, die ihre Schafe selber scheren wollen Mitzubringen: Schermaschine (wenn vorhanden), Arbeitskleidung, bequeme Arbeitsschuhe OHNE Stahlkappen, Kleidung zum Wechseln. Zu Mittag wird ein „Bratl vom Schaf“ angeboten, welches im Kurspreis nicht inkludiert ist. Sollte das Gericht nicht Ihren Geschmack treffen, bitten wir um selbstständige Verpflegung. In Kooperation mit dem Landesverband für Schafe und Ziegen. Referent: Markus Kücher Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 94,- (ungefördert) / € 52,- (gefördert) 40268-16-01 Bischofshofen, Fam. Mayer, Gut Oberseidl Do, 22. Sep. 2016, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 16. Sep. 2016

Rund um die Geburt von Lämmern

Vor allem bei und nach der Geburt von Lämmern kann es zu brenzligen Situationen kommen. In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie sich richtig verhalten. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: • Ernährung trächtiger Schafe • Abortursachen infektiöser Natur in den einzelnen Trächtigkeitsstadien • Geburtsvorgang, Geburtshygiene • Mutter-Lamm-Bindung, Milchmangel beim Muttertier • Ursachen und Krankheitsbilder der Trächtigkeitstoxikose • Vorbeugungsmöglichkeiten, Einsatz von Homöopathie rund um die Geburt • gesetzliche Rahmenbedingungen zur Arzneimittelanwendung und -lagerung insbesondere im Zusammenhang mit der Lebensmittelsicherheit • tiergerechter Umgang bei der Applikation von Medikamenten • TGD-Programme beim kleinen Wiederkäuer Zielgruppe: Schafbauern und -bäuerinnen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem Landesverband für Schafe und Ziegen. Referentin: Mag. Gabriele Deinhofer Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 60,- (ungefördert) / € 35,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen


Erkennen; Behandeln; Vorbeugen

Der Befall von Schafen und Ziegen mit Parasiten stellt nicht nur ein gesundheitliches Problem dar, sondern führt – auch schon bei geringerem Befall – zu wirtschaftlichen Einbußen. Darum ist es besonders wichtig den Befall frühzeitig zu erkennen, richtig zu behandeln bzw. gar vorzubeugen. Dieses Seminar beschäftigt sich mit all diesen Fragen. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: • Merkmale von kleinen Wiederkäuern mit Parasitenbefall • Erläuterung der einzelnen Innen- und Außenparasiten • Bekämpfungsmöglichkeiten beim Erwachsenen- und Jungtier • Ursachen für Durchfälle als Differentialdiagnose zu Parasitenbefall • Gesetzliche Grundlagen für TGD-Betriebe Zielgruppe: Schaf- und Ziegenhalter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial Referentin: Mag. Gabriele Deinhofer Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 60,- (ungefördert) / € 35,- (gefördert) 40267-16-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Di, 11. Okt. 2016, 09.00 - 15.30 Uhr Anmeldung: bis 30. Sep. 2016

Lämmerverluste verhindern

Um einen erfolgreichen Betrieb führen zu können, müssen Tierverluste so gering wie nur irgendwie möglich gehalten werden. So sieht es auch in der Lämmeraufzucht aus. Dieses Seminar bietet Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Lämmerkrankheiten, sowie wichtige Informationen, was bei akuten Fällen zu tun ist. Diese Bildungsveranstaltung wird vom Salzburger Tiergesundheitsdienst als TGD Fortbildungsmaßnahme im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Inhalt: • Erkennen von Krankheitsmerkmalen • Erläuterung von Symptomen und Verlauf der infektiösen Krankheiten bei Lämmern (z. B. Lämmerlähme, Lippengrind, Clostridieninfektion) • Symptome und Differentialdiagnosen von nichtinfektiösen Ausfallsursachen (z. B. Selenmangel, Vitaminmängel, Kupfer-Vergiftungen...)

40282-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Di, 21. Feb. 2017, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Feb. 2017

Beurteilung von Zuchtschafen In dieser Abendveranstaltung lernen Sie die Kriterien rund um das richtige Beurteilen von Schafen nach züchterischen Kriterien kennen. Der wirtschaftliche Aspekt kommt hierbei auch nicht zu kurz. Inhalt: • Allgemeine Grundlagen der Schafbeurteilung • Österreichische Zuchtrichtlinien • Wie erfolgt die Umsetzung? • Was bedeuten die Exterieurnoten? Zielgruppe: Schafhalter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem Landesverband für Schafe und Ziegen. Referent: Ernst Kiechle Kursdauer: 2,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 40,- (ungefördert) / € 23,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen 40274-16-01 Sankt Veit im Pongau, Gasthof Posauner Do, 03. Nov. 2016, 18.30 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 21. Okt. 2016

Beurteilung von Zuchtziegen In dieser Abendveranstaltung lernen Sie die Kriterien rund um das richtige Beurteilen von Ziegen nach züchterischen Kriterien kennen. Der wirtschaftliche Aspekt kommt hierbei auch nicht zu kurz. Inhalt: • Allgemeine Grundlagen der Ziegenbeurteilung • Österreichische Zuchtrichtlinien • Wie erfolgt die Umsetzung? • Was bedeuten die Exterieurnoten? Zielgruppe: Ziegenhalter/innen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem Landesverband für Schafe und Ziegen.

Referent: Dipl.-Ing. Bernhard Rinnhofer Kursdauer: 2,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 32,- (ungefördert) / € 19,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen 40276-16-01 Sankt Veit im Pongau, Gasthof Posauner Do, 10. Nov. 2016, 19.00 - 21.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Okt. 2016

LFI INFORMATION ARBEITSKREIS SCHAFE UND ZIEGEN Immer einen Schritt voraus!

Die Schaf- und Ziegenhaltung ist ein interessanter Betriebszweig für die Zukunft. Einerseits um das vorhandene Grünland zu nutzen und andererseits um neue Märkte zu erschließen. Die spezielle Herausforderung liegt darin, sich das erforderliche Wissen zur Produktion und Wirtschaftlichkeit anzueignen und umzusetzen. Die Arbeitskreisberatung bietet eine wirksame Unterstützung um den Betrieb erfolgreich zu führen.

Unser Angebot • Eine kostenlose und benutzerfreundliche Software zur Aufzeichnung aller Daten (Tierbestand, Verkaufserlöse, Kraftfutterkosten usw.) wird den Arbeitskreismitgliedern zur Verfügung gestellt • Geförderte Grundfutteruntersuchungen • Praxisorientierte Weiterbildungsangebote (Vorträge, Betriebsbesichtigungen) • Mehrtägige Fachexkursion • Aktuelle Informationen aus erster Hand • Mitgliedsbeitrag € 50,Folgende Arbeitskreise gibt es: • Flachgauer Lämmerprofi • Schaf- und Ziegenmilchproduktion • Züchterprofi • Fleischrassezüchter Ihr Nutzen • Erfahrungsaustausch eröffnet neue Perspektiven • Analyse und Vergleich der eigenen Kennzahlen • Maßgeschneiderte und Praxisorientierte Weiterbildung • Weiterentwicklung der unternehmerischen Fähigkeiten • Optimierung von Produktion und Wirtschaftlichkeit • Kennen lernen der eigenen Grundfutterqualitäten Bestimmte Weiterbildungsveranstaltungen werden auch als TGD Schulung anerkannt. Kontakt und weitere Information DI Bernhard Rinnhofer Salzburger Landesverband für Schafe und Ziegen Tel. 0662/870571-261 bernhard.rinnhofer@lk-salzburg.at

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Parasitenbefall bei Schafen und Ziegen

• Sofortmaßnahme bis zum Eintreffen des Tierarztes • Vorbeuge- und Hygienemaßnahmen zur Reduktion von kranheitsbedingten Ausfällen • gesetzliche Rahmenbedingungen zur Arzneimittelanwendung und -lagerung insbesondere im Zusammenhang mit der Lebensmittelsicherheit • tiergerechter Umgang bei der Applikation von Medikamenten • TGD-Programme beim kleinen Wiederkäuer Zielgruppe: Schafbauern und -bäuerinnen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem Landesverband für Schafe und Ziegen. Referentin: Mag. Gabriele Deinhofer Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 60,- (ungefördert) / € 35,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen

© Rinnhofer

40264-17-01 Wals, Hotel Königgut Di, 17. Jan. 2017, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 05. Jan. 2017

63


ALMWIRTSCHAFT

40203-16-02 Mittersill, Gasthof Haidbach Do, 20. Okt. 2016, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Okt. 2016

© SalzburgerLand

40203-16-03 Piesendorf, Notburgahof Do, 27. Okt. 2016, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 17. Okt. 2016

64

Gemeinsam mit einem Rechtsexperten der Landwirtschaftskammer Salzburg werden in diesem Vortrag alle wichtigen steuerlichen Aspekte für Besitzer von Almen behandelt, um Licht ins Dunkle zu bringen. Dieses Seminar bietet zudem die perfekte Möglichkeit ungeklärte Fragen zu stellen. Inhalt: • österreichisches Einkommensteuersystem • der Einheitswert • die Einkommensberechnung in der Land- und Forstwirtschaft (insbesondere Almwirtschaft) nach derzeitiger Pauschalierungsverordnung • Änderungen bei der Almwirtschaft durch die Pauschalierungsverordnung 2015 • Almausschank als landwirtschaftlicher Nebenbetrieb • Umsatzsteuer in der Land- und Forstwirtschaft (insbesondere Almwirtschaft) Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit dem LFI Österreich und dem Salzburger Alm- und Bergbauernverein.

Inhalt: • Anforderungen an die Rohmilch für die Bergund Schnittkäseherstellung • Kulturenzüchtung, Kultureneinsatz • Herstellung von Bergkäse • Herstellung von Schnittkäse • einfache Kontrollmessungen • Salzung, Salzbad von Schnittkäse und Hartkäse • Anforderungen an den Reifekeller • Käsefehler Zielgruppe: Almpersonal und Direktvermarkter/ innen Mitzubringen: Schreibmaterial, wenn vorhanden Berufskleidung Referent: Reinhard Moser Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 170,- (ungefördert) / € 90,- (gefördert) inklusive Materialkosten und Schulungsunterlagen 30322-17-01 Oberalm, Landw. Fachschule Winklhof Di, 11. Apr. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Mrz. 2017

ÖPUL Schulung © Paretta

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Steuerliche Aspekte in der Almwirtschaft

Referent: Dr. Rupert Mayr Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 42,- (ungefördert) / € 25,- (gefördert), inklusive Schulungsunterlagen 40538-17-01 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 23. Mrz. 2017, 19.00 - 21.30 Uhr Anmeldung: bis 13. Mrz. 2017

Käsereikurs für Almen Auf vielen Almen wird die Milch zu wertvollem Käse weiterverarbeitet. In diesem Praxiskurs lernen Sie, was bei der Käseherstellung auf Almen zu beachten ist. Inhaltlich wird theoretisch und praktisch das Grundwissen zur Käseherstellung vermittelt.

Maßnahme Behirtung – Seminar Dieser Kurs wurde für all jene konzipiert, die die ÖPUL-Maßnahme „Behirtung“ beantragt haben und bis Ende 2017 eine vierstündige Schulung zum Thema Almbewirtschaftung besuchen müssen. Diese Veranstaltung wird für die Maßnahme „Behirtung“ gemäß der Sonderrichtlinie ÖPUL 2015 im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Pro Weiterbildungsveranstaltung kann nur eine Person pro Betrieb Weiterbildungsstunden erwerben. Inhalt: • Standortangepasste Almbewirtschaftung • Almwirtschaftliches Basiswissen • Alminfrastruktur, Betriebswirtschaft und Recht • Almen mit unterschiedlichen Weidetieren bewirtschaften Zielgruppe: Bauern und Bäuerinnen, die die ÖPUL-Maßnahme „Behirtung“ beantragt haben Mitzubringen: Schreibmaterial Referenten: Dipl.-Ing. Julia Altenberger, Dipl.-Ing. Markus Fischer Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 25,- inklusive Schulungsunterlagen

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

40203-16-04 Saalfelden, Hotel Schörhof Fr, 04. Nov. 2016, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 25. Okt. 2016 40203-16-05 Sankt Veit im Pongau, Gasthof Posauner Do, 10. Nov. 2016, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Okt. 2016 40203-16-08 Mittersill, Gasthof Haidbach Sa, 19. Nov. 2016, 12.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 09. Nov. 2016 40203-16-09 Piesendorf, Notburgahof Sa, 26. Nov. 2016, 12.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 16. Nov. 2016 40203-16-10 Hallein, Bezirksbauernkammer Do, 01. Dez. 2016, 12.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 21. Nov. 2016 40203-16-11 Abtenau, Gasthof Traunstein Fr, 02. Dez. 2016, 10.00 - 15.00 Uhr, vierstündige Schulung und eine Stunde Mittagspause Anmeldung: bis 22. Nov. 2016 40203-16-13 Abtenau, Gasthof Traunstein Sa, 03. Dez. 2016, 10.00 - 15.00 Uhr, vierstündige Schulung und eine Stunde Mittagspause Anmeldung: bis 23. Nov. 2016 40203-16-14 Saalfelden, Hotel Schörhof Sa, 10. Dez. 2016, 12.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 30. Nov. 2016 40203-17-01 Sankt Veit im Pongau, Gasthof Posauner Do, 12. Jan. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 22. Dez. 2016 40203-17-02 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Do, 12. Jan. 2017, 12.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 22. Dez. 2016 40203-17-03 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Fr, 13. Jan. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 22. Dez. 2016 40203-17-05 Tenneck, Jagdzentrum Stegenwald Fr, 20. Jan. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Jan. 2017


40203-17-08 Mittersill, Gasthof Haidbach Mi, 25. Jan. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 13. Jan. 2017

Inhalt: • Standortangepasste Almbewirtschaftung • Almwirtschaftliches Basiswissen • Alminfrastruktur, Betriebswirtschaft und Recht • Almen mit unterschiedlichen Weidetieren bewirtschaften

40203-17-10 Tamsweg, Gasthof Gambswirt Sa, 28. Jan. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 18. Jan. 2017 40203-17-11 Saalfelden, Hotel Schörhof Do, 02. Feb. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 23. Jan. 2017 40203-17-12 Piesendorf, Notburgahof Sa, 11. Feb. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 01. Feb. 2017 40203-16-06 Strobl, Gasthof zur Wacht Fr, 24. Feb. 2017, 12.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 14. Feb. 2017 40203-16-07 Faistenau, Hotel Alte Post Sa, 25. Feb. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 15. Feb. 2017 40203-17-14 Piesendorf, Notburgahof Sa, 25. Mrz. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 15. Mrz. 2017

ÖPUL Schulung Maßnahme Behirtung – Seminar und Online-Kurs Dieser Kurs wurde für all jene konzipiert, die die ÖPUL-Maßnahme „Behirtung“ beantragt haben und bis Ende 2017 eine vierstündige Schulung zum Thema Almbewirtschaftung besuchen müssen. Um die Vollanrechnung von vier Stunden für die Maßnahme Behirtung zu erhalten, ist eine OnlineSchulung von Zuhause aus zu absolvieren. Details und Ablauf zu dieser Schulung werden im Seminar erklärt. Nach Absolvierung eines Tests über die Inhalte kann ein Schulungsnachweis selbst ausgedruckt werden. Wichtig ist, dass die Umsetzung im Betrieb und die Information der Kunden entsprechend erfolgt. Der Onlinekurs ist ab Freischaltung ein Jahr verfügbar. Diese Veranstaltung und der Online-Kurs werden für die Maßnahme „Behirtung“ gemäß der Sonderrichtlinie ÖPUL 2015 im Ausmaß von vier Stunden anerkannt. Pro Weiterbildungsveranstaltung kann nur eine Person pro Betrieb Weiterbildungsstunden erwerben.

© Paretta

40203-17-09 St. Michael im Lg., Hapimag Resort St. Michael Fr, 27. Jan. 2017, 12.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 17. Jan. 2017

Technische Voraussetzungen für die OnlineSchulung: Breitbandinternetzugang mind. ADSL empfohlen (mobiles Internet nicht empfohlen), PC, Notebook oder Tablet mit aktuellem Browser (Internet Explorer, Firefox, ...), Lautsprecher Zielgruppe: Bauern und Bäuerinnen, die die ÖPUL-Maßnahme „Behirtung“ beantragt haben Mitzubringen: Schreibmaterial Referenten: Dipl.-Ing. Julia Altenberger, Dipl.-Ing. Markus Fischer Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 25,- inklusive Schulungsunterlagen

LFI INFORMATION ALPUNG UND BEHIRTUNG – WEITERBILDUNGSVERPFLICHTUNGEN VON ZU HAUSE AUS ABSOLVIEREN Grundlagen einer prof. Almbewirtschaftung Betriebe (BewirtschafterInnen oder eine am Betrieb maßgeblich eingebundene Person), welche an der ÖPUL Maßnahme „Alpung und Behirtung“ teilnehmen, benötigen bis spätestens 31.12.2017 fachspezifische Kurse im Mindestausmaß von vier Stunden. Dieser Kurs vermittelt Wissenswertes und praxisorientierte Tipps für eine professionelle Almbewirtschaftung. Weiters werden die grundlegenden Zusammenhängen zwischen der Bewirtschaftung von Almflächen und ihre Auswirkung auf die Biodiversität dargestellt. Dauer und Anerkennung für Alpung und Behirtung Dieser Onlinekurs dauert ca. 120 Minuten und wird mit zwei Stunden für die Weiterbildungsverpflichtung in der ÖPUL-Maßnahme „Alpung und Behirtung“ anerkannt. Die Teilnahmebestätigung kann nach erfolgreicher Absolvierung elektronisch heruntergeladen werden. Teilnahmebeitrag - € 25 pro Person In wenigen Schritten zur Anmeldung • Melden Sie sich zum gewünschten Kurs auf • www.lfi.at, telefonisch unter T 0662/641248 bzw. per E an lfi@lk-salzburg.at an. • Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen nach Freischaltung des Kurses per E-Mail zugesendet. • Sie haben nun Zugang auf die Lernplattform e.lfi.at und können den gebuchten Kurs innerhalb eines Jahres beliebig oft absolvieren. Nähere Informationen unter elearning.lfi.at

40203-16-12 Abtenau, Gasthof Traunstein Fr, 02. Dez. 2016, 19.30 - 21.30 Uhr Anmeldung: bis 22. Nov. 2016 40203-17-04 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Fr, 13. Jan. 2017, 14.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 22. Dez. 2016 40203-17-06 Tenneck, Jagdzentrum Stegenwald Fr, 20. Jan. 2017, 14.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 10. Jan. 2017

Steuerliche Aspekte in der Almwirtschaft

40203-17-13 Mittersill, Gasthof Haidbach Di, 07. Mrz. 2017, 14.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 24. Feb. 2017

40538-17-01 St. Johann im Pg. Do, 23. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Unternehmensführung, Seite 48

Herstellung von Schnittkäse und Sauerrahmbutter 30313-16-03 Oberalm Di, 08. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 43…

Baufachtag 20207-16-01 In den Bezirken Ab Fr, 21. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Bauen und Technik, Seite 31

Herstellung von Graukäse und Butter

Lehrfahrt „Zeitgemäße Melkstände“

30327-16-01 Oberalm Di, 25. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Direktvermarktung, Seite 43

20208-17-01 Im Flachgau Fr, 03. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Bauen und Technik, Seite 32

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

40203-17-07 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Sa, 21. Jan. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr Anmeldung: bis 11. Jan. 2017

65


Tierwohl in der Bio Rinderhaltung

20209-17-01 Obertrum am See Fr, 03. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Bauen und Technik, Seite 32

40427-17-01 Kuchl, u.a. ab Di, 14. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Umwelt und Biolandbau, Seite 68

Info-Nachmittag Kompoststall

LFI INFORMATION

40425-16-01 Radstadt Mi, 12. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Umwelt und Biolandbau, Seite 67

LFI IM INTERNET: SBG.LFI.AT

Besuchen Sie unsere Homepage! Informieren Sie sich rund um die Aus- und Weiterbildung in Salzburg, unser breites Kursangebot oder weitere Bildungsthemen.

Einfacher Laufstallbau für kleine rinderhaltende Biobetriebe

WERDE EIN FAN VOM LFI SALZBURG!

Als Fan von unserer LFI Facebookseite erhältst Du aktuelle Informationen über Ausbildungsangebote, kurzfristig frei gewordene Kursplätze und natürlich posten wir auch Schnappschüsse von unseren Kursen, Lehrgängen und Veranstaltungen! Es lohnt sich ein Fan zu sein! Schau vorbei unter: www.facebook.com/lfisbg

40426-16-01 Hüttau Do, 17. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Umwelt und Biolandbau, Seite 68

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

© Paretta

Fachtag automatische Melksysteme

Einfach ein urgutes Gefühl: Heumilch ist jetzt eine „garantiert traditionelle Spezialität“. An den Lauf der Jahreszeiten angepasst, verbringen unsere Kühe jeden Sommer auf heimischen Wiesen und Almen, wo bis zu 1.000 aromatische Gräser und Kräuter wachsen. Im Winter steht Heu auf ihrem Speiseplan. Als Ergänzung erhalten sie mineralstoffreichen Getreideschrot. Vergorene Futtermittel sind strengstens verboten. Diese besondere Wirtschaftsweise wurde nun mit dem EU-Gütesiegel „garantiert traditionelle Spezialität“ ausgezeichnet - ein besonderer Schutz für noch mehr Qualität und Unverfälschtheit. Besuchen Sie die Ausgezeichneten auf www.heumilch.at.

GARANTIERT GENTECHNIKFREI* UND SILAGEFREI

66

*Laut Definition des Österreichischen Lebensmittelkodex für gentechnikfrei erzeugte Lebensmittel.

73660_Heumilch_LFI_180x133_ICv2.indd 1 LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

27.07.16 10:01


© Ingo Bartussek - Fotolia.com

UMWELT UND BIOLANDBAU

Maßnahme „Biologische Wirtschaftsweise“ Im Rahmen des ÖPUL 2015 bis 2020 müssen alle Teilnehmer/innen der Maßnahme „Biologische Wirtschaftsweise“ verpflichend an Weiterbildungsveranstaltungen teilnehmen. Die Weiterbildungsverpflichtung von fünf Stunden bis 31.12.2018 ist unabhängig von der Vorbildung. Dieses Seminar befasst sich mit den vorgeschriebenen Themen rund um die biologische Landwirtschaft. Weitere Schulungstermine zur Maßnahme UBB und Bio werden gemeinsam mit den Ortbauernschaften direkt vor Ort organisiert. Dieser Kurs wird mit den gesamten fünf Kursstunden für die ÖPUL Weiterbildungsverpflichtung Biologische Wirtschaftsweise angerechnet! Inhalt: • Grundsätze des biologischen Landbaus • Artgerechte Tierhaltung • biologische Grünlandbewirtschaftung • Düngemanagement in der biologischen Landwirtschaft Zielgruppe: Biobauern und -bäuerinnen Mitzubringen: Schreibmaterial Referenten: Ing. Ernst Lottermoser, Ing. Hubert Schilchegger Kursdauer: 5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 29,40419-16-10 St. Johann im Pg., Hotel Brückenwirt Di, 04. Okt. 2016, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 23. Sep. 2016 40419-16-13 Piesendorf, Notburgahof Mi, 02. Nov. 2016, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 21. Okt. 2016 40419-16-11 Scheffau, Landgasthof Lammerklause Di, 08. Nov. 2016, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 28. Okt. 2016

40419-16-14 Wals, Hotel Königgut Mi, 16. Nov. 2016, 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016

40419-16-15 St. Michael im Lg., Hapimag Resort Fr, 09. Dez. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 29. Nov. 2016

ÖPUL-Schulung Maßnahme UBB und Bio im Lungau Im Rahmen des ÖPUL 2015 bis 2020 müssen alle Teilnehmer/innen der Maßnahme „Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung (UBB)“ und „Biologische Wirtschaftsweise“ verpflichend an Weiterbildungsveranstaltungen teilnehmen. Diese Schulungstermine richten sich an alle Bauern und Bäuerinnen im Lungau. In den restlichen Bezirken werden bis Ende 2018 ausreichend Kurse zur Maßnahme UBB und Bio gemeinsam mit den Ortsbauernschaften organisiert. Dieser Kurs wird mit den gesamten fünf Kursstunden für eine der folgenden ÖPUL Weiterbildungsverpflichtungen angerechnet: • Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung (UBB) • Biologische Wirtschaftsweise Inhalt: • Landschaftselemente • Umweltgerechte Bewirtschaftung von Weiden • Düngemanagement • Wertvolle Pflanzen auf Wiesen und Weiden • Weidevorbereitung • Artgerechte Tierhaltung Zielgruppe: Bauern und Bäuerinnen, die eine ÖPUL-Weiterbildungsveranstaltung besuchen müssen Mitzubringen: Schreibmaterial Referenten: Dipl.-Ing. Dr. Michael Machatschek, Dr. Elisabeth Stöger Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 25,-

40419-16-16 St. Michael im Lg., Hapimag Resort Fr, 09. Dez., 19.30 - 22.00 Uhr im Hapimag Resort und Mo, 12. Dez. 2016, 19.30 - 22.00 Uhr beim Gamswirt in Tamsweg. Anmeldung: bis 29. Nov. 2016 40419-16-17 St. Michael im Lg., Hapimag Resort Mo, 12. Dez. 2016, 09.00 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 02. Dez. 2016

Info-Nachmittag Kompoststall Das Thema Kompoststall hat in den letzten Jahren in Österreich an Bedeutung gewonnen. In den Bereichen Liegekomfort, Verschmutzung und Eutergesundheit kann der Kompoststall punkten und auch die Erzeugung von hochwertigem Dünger ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Allerdings benötigt ein Kompoststall auch die nötige Pflege und Betreuung um zu funktionieren. Der Tag soll Entscheidungshilfen für oder gegen den Bau eines Kompoststalles liefern. Inhalt: • Funktionsweise des Kompoststallprinzips • Vor- und Nachteile • Tierkomfort (Liegekomfort, Euter- und Klauengesundheit) • Pflegemaßnahmen (Matratzenaufbau, Belüftung) • Betriebsbesichtigung eines Kompoststallbetriebes Zielgruppe: (Bio-) Bäuerinnen und Bauern Mitzubringen: Schreibmaterial, saubere Stallbekleidung und Gummistiefel In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg.

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

ÖPUL-Schulung

67


Referent: Franz Promegger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 65,- (ungefördert) / € 35,- (gefördert)

Referent: Franz Promegger Kursdauer: 3 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 57,- (ungefördert) / € 29,- (gefördert)

40425-16-01 Radstadt, Hotel Post Mi, 12. Okt. 2016, 13.15 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 30. Sep. 2016

40427-17-01 Kuchl, Fürstenhof, Fam. Rettenbacher Di, 14. Mrz. 2017, 13.15 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 03. Mrz. 2017

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Einfacher Laufstallbau für kleine rinderhaltende Biobetriebe

68

Viele kleine Betriebe mit Anbindehaltung von Milch- oder Mutterkühen stehen vor dem Problem, dass ihre Ställe den heutigen Anforderungen an Tierschutz und Tierwohl nicht mehr entsprechen, ein Umbau/Neubau kommt für viele aufgrund des vermeintlich hohen Investitionsbedarfs aber nicht in Frage. Dabei gibt es aber auch einfache und kostengünstige Umbaulösungen. Dieser Tag soll Möglichkeiten und Anstöße aufzeigen, wie man aus alten Anbindeställen zukunftstaugliche Laufställe machen kann. Inhalt: • Aktuelle Anforderungen • Investitionsbedarf • Beispiele für gelungene Umbaulösungen • Besichtigung von zwei Betrieben Zielgruppe: Biobäuerinnen und Biobauern Mitzubringen: Schreibmaterial, saubere Stallbekleidung und Gummistiefel In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg. Referenten: Bmst. Anton Schmid, Franz Promegger Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 125,- (ungefördert) / € 64,- (gefördert) 40426-16-01 Hüttau, Gasthaus Zur Post Do, 17. Nov. 2016, 09.00 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 07. Nov. 2016

Tierwohl in der Bio-Rinderhaltung In Theorie und Praxis werden haltungsbezogene Faktoren besprochen, die Einfluss auf Wohlbefinden und Leistung der Tiere haben können. Mithilfe des „Leitfadens Tierwohl“ können diese in einem einfachen Ampelsystem beurteilt und möglicher Handlungsbedarf aufgespürt werden. Dieser Kurs wird mit drei Kursstunden für die ÖPUL Weiterbildungsverpflichtung Biologische Wirtschaftsweise angerechnet! Inhalt: • Beurteilen des Ernährungszustandes • Erkennen von Hautschäden und Parasitenbefall • Klauengesundheit und Lahmheiten • Verhaltensstörungen • Praktische Übung am Tier Zielgruppe: Biobäuerinnen und Biobauern Mitzubringen: Saubere Stallbekleidung und Gummistiefel, Leitfaden Tierwohl In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg.

40427-17-02 Obertrum am See, Joglbauer, Fam. Hofer Mi, 15. Mrz. 2017, 13.15 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 03. Mrz. 2017 40427-17-03 Mariapfarr, Biohof Suppangut Di, 21. Mrz. 2017, 13.15 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 10. Mrz. 2017 40427-17-04 Kleinarl, Biohof Stockham Mi, 22. Mrz. 2017, 13.15 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 10. Mrz. 2017 40427-17-05 Bruck/Glstr., Landw. Fachschule Bruck Do, 23. Mrz. 2017, 13.15 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 13. Mrz .2017

Alternative Bio-Legehennen Der Kurs richtet sich an alle Biobäuerinnen und Biobauern, die auf der Suche nach neuen oder zusätzlichen Betriebszweigen sind, weil die aktuelle Bewirtschaftung aus persönlichen oder finanziellen Gründen nicht mehr zufriedenstellend ist. Das vermittelte theoretische und praktische Wissen soll den Prozess der Entscheidungsfindung erleichtern und als Grundlage für den Einstieg in die Bio-Legehennenhaltung dienen. Dieser Kurs wird mit fünf Kursstunden für die ÖPUL Weiterbildungsverpflichtung Bio angerechnet! Inhalt: 1. Tag: • Bio-Eier Produktion • Bio-Richtlinien • Hühnerhaltung • Fütterungsmanagement • Kalkulation und Vermarktung • Chancen und Risken 2. Tag: • Besichtigung von 2-3 Praxisbetrieben Zielgruppe: Biobäuerinnen und Biobauern Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg. Referent: Manuel Böhm Kursdauer: 11 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 255,- (ungefördert) / € 130,- (gefördert) 40422-17-01 Salzburg, Heffterhof Di, 14. und Mi, 15. Mrz. 2017, 09.00 - 15.00 Uhr, zwei Kurstage am 14. Mrz. 09.00 - 16.00 Uhr und am 15. Mrz. 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 03. Mrz. 2017

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Alternative Bio-Masthühner Der Kurs richtet sich an alle Biobäuerinnen und Biobauern, die auf der Suche nach neuen oder zusätzlichen Betriebszweigen sind, weil die aktuelle Bewirtschaftung aus persönlichen oder finanziellen Gründen nicht mehr zufriedenstellend ist. Das vermittelte theoretische und praktische Wissen soll den Prozess der Entscheidungsfindung erleichtern und als Grundlage für den Einstieg in die Bio-Masthühnerhaltung dienen. Dieser Kurs wird mit fünf Kursstunden für die ÖPUL Weiterbildungsverpflichtung Bio angerechnet! Inhalt: 1. Tag: • Bio-Masthühner Produktion • Bio-Richtlinien • Masthühnerhaltung • Fütterungsmanagement • Kalkulation und Vermarktung • Chancen und Risiken 2. Tag: • Besichtigung von 2-3 Praxisbetrieben Zielgruppe: Biobäuerinnen und Biobauern Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg. Referent: Manuel Böhm Kursdauer: 11 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 255,- (ungefördert) / € 130,- (gefördert) 40422-17-01 Salzburg, Heffterhof Di, 21. und Mi, 22. Mrz. 2017, 09.00 - 15.00 Uhr, zwei Kurstage am 21. Mrz. 09.00 - 16.00 Uhr und am 22. Mrz. 09.00 - 15.00 Uhr Anmeldung: bis 10. Mrz. 2017

Biologisch Imkern Der Kurs richtet sich an alle Biobäuerinnen und Biobauern, die auf der Suche nach neuen oder zusätzlichen Betriebszweigen sind, weil die aktuelle Bewirtschaftung aus persönlichen oder finanziellen Gründen nicht mehr zufriedenstellend ist. Das vermittelte theoretische und praktische Wissen soll den Prozess der Entscheidungsfindung erleichtern und als Grundlage für den Einstieg in die Bio-Bienenhaltung dienen. Dieser Kurs wird mit fünf Kursstunden für die ÖPUL Weiterbildungsverpflichtung Bio angerechnet! Inhalt: • Grundlegendes zum biologischen Landbau • Bestimmungen der EU und des Verbandes BIO AUSTRIA • Biozertifizierung, Völkerführung • Bienengesundheit und Behandlung • Verarbeitung und Vermarktung • Umstellungsplan und Betriebsmittel Zielgruppe: Konventionelle Imker/innen, die auf Bio-Imkerei umstellen werden Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg. Kursdauer: 13 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 215,- (ungefördert) / € 110,- (gefördert)


Bodenpraktiker Grünland Zertifikatslehrgang Eine nachhaltige Bewirtschaftung verlangt die Berücksichtigung der natürlichen Standortbedingungen und somit eine Differenzierung der Nutzungsart und -intensität. Absolvent/innen dieses Lehrganges können die Pflanzengesellschaften auf ihrem Grünland bestimmen, können Förderungswürdiges von Unerwünschtem unterscheiden. Sie kennen die Standorte ihres Betriebes, können ihren verschiedenen Böden und Feldstücken die geeignetsten Wiesenoder Weidebestände zuordnen und sind dadurch in der Lage, die Bewirtschaftung ihres Betriebes auf Grundlage der natürlichen Gegebenheiten zu planen und umzusetzen. Dieser Zertifikatslehrgang wird mit fünf Kursstunden für die ÖPUL Weiterbildungsverpflichtung Bio bzw. UBB angerechnet! Inhalt: • Kommunikations- und Präsentationstechnik • Der Boden – Lebensträger der Erde • Selbstdurchführbare Bodentests und Bodenanalyse • Düngung und Wirtschaftsdüngeraufbereitung • Grünlandmanagement und Bestandesführung • Bestandesbeurteilung • Präsentation der Projektarbeit Zielgruppe: Alle, die einen (Bio-)Grünlandbetrieb bewirtschaften und interessiert sind, dass dieser langfristig mit stabilen Wiesenbeständen und guten Erträgen funktioniert, sowie Lehrkräfte und Berater/innen In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg. Referenten: Markus Danner, BEd, Dr. Andreas Bohner, Dipl.-Ing. Walter Starz, u.a. Kursbeitrag: € 1.510,- (ungefördert) / € 375,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen

Einsteigerkurs Einen Biobetrieb erfolgreich zu führen ist eine komplexe und herausfordernde Aufgabe. Voraussetzungen für den Erfolg sind persönliche Überzeugung, Begeisterung und umfangreiche Kenntnisse der Rahmenbedingungen aus rechtlicher, fachlicher und marktbezogener Sicht. Die erforderlichen Überzeugungen und Kenntnisse sollen mit der Teilnahme an diesem Seminar gefestigt werden. Dieses Seminar ist eine vollkommen neu überarbeitete Form des Biolandbau-Umstellungskurses und wird mit fünf Stunden für die ÖPUL-Maßnahme Biologische Landwirtschaft angerechnet. Inhalt: Tag 1: • Entwicklung der biologischen Landwirtschaft im vergangenen Jahrhundert bis heute, mit den Ursachen, die zu dieser Entwicklung geführt haben, und mit den heutigen Leitbildern, nach denen Werte und Strategien in die Praxis getragen und dort umgesetzt werden. Tag 2: • Die Tierhaltung in der biologischen Landwirtschaft mit Schwerpunkt Rinderhaltung. • Richtlinien und Kontrolle – was sind die Knackpunkte, die kritischen Bereiche, die besonders beachtet werden müssen. Was kann ich tun, um den Kontrollen gelassen entgegenzusehen. Tag 3: • Verbandswesen – BIO AUSTRIA; Interessensvertretung, Beratung und Weiterbildung • das Marktgeschehen – wohin gehen meine Produkte, wer kauft sie? Worin liegen Chancen für mich? • Lehrausgang zu einem Biobetrieb: Ein Bio-Haudegen erzählt und zeigt seine Geschichte. Zielgruppe: (zukünftige) Biobauern und -bäuerinnen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg. Referenten: Markus Danner, BEd., Ernst Lottermoser, Mag. Peter Hecht, Hubert Schilchegger Kursdauer: 18 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 236,- (ungefördert) / € 131,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 40456-16-01 Seeham, Gasthof Schießentobel Di, 15. - Do, 24. Nov. 2016, 09.00 - 16.30 Uhr, drei Kurstage am 15. und 21. Nov. beim Gasthof Schießentobel in Seeham und am 24. Nov. beim Joglbauer in Obertrum Anmeldung: bis 31. Okt. 2016

Bio-Kompakt ÖPUL Schulung für Biobetriebe Dieses Angebot richtet sich an alle Biobäuerinnen und Biobauern, die ihr Weiterbildungserfordernis (bei Teilnahme am ÖPUL-Programm Bio) noch nicht erfüllt haben. Die Teilnehmer/innen vertiefen sich in diesem Kurs in ein Bio-Thema ihrer Wahl (Auswahl aus vier bis fünf vorgegebenen Themen), arbeiten und diskutieren in Gruppen und erhalten am Kursende die Ergebnisse der anderen Themengruppen als Unterlage zum Selbststudium. Bei entsprechendem Interesse von Ortsgruppen kann der Kurs in jeder Gemeinde in Salzburg abgehalten werden. Dieser Kurs wird mit fünf Kursstunden für die ÖPUL Weiterbildungsverpflichtung Bio angerechnet! Inhalt: • Grundsätze des biologischen Landbaus • artgerechte Tierhaltung • Kreislaufwirtschaft, Bodenfruchtbarkeit • Grundlandbewirtschaftung im Biolandbau Zielgruppe: Biobauern und -bäuerinnen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg. Referent: Markus Danner, BEd. Kursdauer: 6 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 80,- (ungefördert) / € 42,- (gefördert) inklusive Schulungsunterlagen 40459-16-02 Seeham, Gasthof Schießentobel Do, 03. Nov. 2016, 09.30 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Okt. 2016

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

40424-16-02 Referent: Leonhard Gruber Tamsweg, Lungauer Bildungsverbund Di, 15. und Mi, 16. Nov. 2016, 09.00 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016

Bio-Willkommens-Seminar

40456-17-01 Piesendorf, Notburgahof Do, 09. - Do, 23. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr, drei Kurstage am 09., 16. und 23. Mrz. Anmeldung: bis 27. Feb. 2017

40459-16-03 Mittersill, Gasthof Haidbach Do, 17. Nov. 2016, 09.30 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 07. Nov. 2016 40459-16-04 St. Margarethen im Lg., Sauschneider, Familie Löcker Di, 29. Nov. 2016, 09.30 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 18. Nov. 2016 40459-16-05 Tenneck, Jagdzentrum Stegenwald Di, 13. Dez. 2016, 09.30 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 02. Dez. 2016

© Paretta

© BMLFFUW - Rita Newman

40424-16-01 Referent: Alfred Bründl Bruck/Glstr., Landw. Fachschule Bruck Di, 18. und Mi, 19. Okt. 2016, 09.00 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 07. Okt. 2016

40454-17-01 Seeham, Gasthof Schießentobel Do, 02. Feb. - Do, 12. Okt. 2017, 09.00 - 16.30 Uhr, die Ausbildung setzt sich aus sechs Modulen mit insgesamt zehn Tagen zusammen. Bereits fixierte Termine: 02., 16., 23. Feb. und 16. Mrz. 2017. Die weiteren Termine und Schulungsorte richten sich nach Herkunft der Teilnehmer/innen und werden nach Eingehen der Anmeldungen festgelegt. Anmeldung: bis 23. Jan. 2017, BIO AUSTRIA Salzburg, T 0662/870571-315

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

69


Kreatives Convenience aus Bio-Fleisch

Homöopathie – Grundkurs

Homöopathie – Kälbergesundheit 40212-17-01 Saalfelden Mo, 10. Apr. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Tierproduktion, Seite 59

Homöopathie – Eutergesundheit 40213-17-01 St. Johann im Pg. Mi, 01. Mrz. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Tierproduktion, Seite 59

Homöopathie – Rund um den Mond, Prophylaxe und Nosoden 40214-16-01 Mittersill Mi, 30. Nov. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Tierproduktion, Seite 59

Homöopathie – Fruchtbarkeit beim Rind

40491-17-02 Schweinefleisch Hallein, Familie Gumpold Mi, 08. Mrz. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 24. Feb. 2017

40219-16-02 Bad Vigaun Mo, 24. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Tierproduktion, Seite 60

SCHULUNGEN ZU ÖPUL-MASSNAHMEN Bei Teilnahme an den Maßnahmen • „Biologische Wirtschaftsweise“ • „Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung“ • „Behirtung“ • „Vorbeugender Grundwasserschutz im Dauergrünland“ im Rahmen des ÖPUL 2015 sind unabhängig von der Vorqualifikation fachspezifische Kurse von einer am Betrieb maßgeblich tätigen und in die Bewirtschaftung eingebundenen Person zu absolvieren. Stundenanforderung und Fristen der jeweiligen Maßnahme: • Biologische Wirtschaftsweise: fünf Stunden bis 31.12.2018 • Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung (UBB): fünf Stunden bis 31.12.2018 • Behirtung: vier Stunden bis 31.12.2017 • Vorbeugender Grundwasserschutz im Dauergrünland: drei Stunden bis 31.12.2018 Zu den Maßnahmen UBB, Biologische Wirtschaftsweise und Vorbeugender Gewässerschutz werden neben dem Angebot im Kursprogramm 5-stündige Schulungen mit Ihrer Ortsbäuerin/ Ihrem Ortsbauernobmann organisiert. Hierzu erhalten Sie eine separate Einladung. Schulungstermine zur Maßnahme Behirtung finden Sie im Fachbereich Tierproduktion/Almwirtschaft. Generell empfehlen wir die einzelnen Schulungsmaßnahmen ehestmöglich zu absolvieren, da die Anzahl der jeweiligen Kurse begrenzt ist und auf Platzmangel zu Fristende nicht Rücksicht genommen werden kann.

Homöopathie – Krankheit-Gesundheit 40219-16-03 St. Michael im Lg. Mo, 12. Dez. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Tierproduktion, Seite 60

Homöopathie – Stoffwechsel des Rindes, Homöopathie Signale 40228-17-01 Salzburg Mo, 06. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Tierproduktion, Seite 60

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

© Paretta

70

40209-16-01 St. Michael im Lg., u. a. ab Mi, 12. Okt. 2016 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Tierproduktion, Seite 59

40491-17-01 Lammfleisch Hallein, Familie Gumpold Mi, 08. Feb. 2017, 09.00 - 17.00 Uhr Anmeldung: bis 27. Jan. 2017

© BMLFUW Bioarchiv - Dall

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Lammfleisch oder Schweinefleisch In diesem Kurs werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Direktvermarkter/innen ihre Produktpalette erweitern können. Durch Verwertung vom Kopf bis zum Schwanz kann die Wertschöpfung erhöht werden. Durch spezielle Zuschnitte und Rezepturen, die sich an den modernen Kundenwünschen orientieren, werden auch die nicht so edlen Teile des Tieres zu innovativen Produkten. Jürgen Körber orientiert sich hier sowohl an traditionellem Handwerk als auch an Spezialitäten verschiedenster Kulturen. Neben Rezepturen unter Einhaltung der Bio-Richtlinien gibt es auch fachliches know how zum Haltbarmachen entsprechend der Hygienerichtlinien. Ebenso werden weitere Faktoren, die die Qualität vom lebenden Tier bis zum fertigen Produkt beeinflussen, angesprochen. Die Verarbeitung ist mit gängigen Küchengeräten (ohne Kutter) machbar. Inhalt: • Verwertung des ganzen Tieres • Zerlegen • Convenience nach Bio-Richtlinien • Hygiene beim Haltbarmachen • Verpackung Zielgruppe: (Bio-) Direktvermarkter/innen, Selbstversorger/innen Mitzubringen: Schreibmaterial In Kooperation mit BIO AUSTRIA Salzburg. Referent: Jürgen Körber Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 235,- (ungefördert) / € 120,- (gefördert) inklusive Materialkosten

LFI INFORMATION


© Olaf Wandruschka - Fotolia

FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

© Paretta

Die Durchforstung zählt zu den wichtigsten Maßnahmen im Wald, um die Wertschöpfung, die Stabilität und die Gesundheit des Waldes zu steigern. Die Teilnehmer/innen zeigen einen ca. 40-jährigen Bestand aus und durchforsten ihn anschließend. Im Mittelpunkt stehen die Fäll- und Schnitttechniken im Schwachholz. Eine Kombination aus Waldbau- und Motorsägenkurs. Inhalt: Sicherer und richtiger Umgang mit der Motorsäge, Fälltechniken, Schnitttechnik, richtige Ausformung, Unfallverhütung, waldbauliche Grundlagen Zielgruppe: Waldbesitzer/innen Mitzubringen: Motorsäge inklusive Zubehör, Betriebsmittel, Sappel, Waldarbeiterschutzausrüstung und Bekleidung, Verpflegung Kursdauer: 16 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 200,- (ungefördert) / € 105,- (gefördert)

40306-16-03 Referent: FWM Paul Bacher Mariapfarr, Wald in Umgebung, genauer Treffpunkt wird bekannt gegeben Fr, 11. und Sa, 12. Nov. 2016, 08.30 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 31. Okt. 2016 40306-16-04 Referent: FWM Klaus Niedermüller St. Georgen bei Sbg., Wald in Umgebung, genauer Treffpunkt wird bekannt gegeben Fr, 18. und Sa, 19. Nov. 2016, 08.30 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 08. Nov. 2016

40306-16-05 Referent: FW Matthias Ganschitter Wagrain, Wald in Umgebung, genauer Treffpunkt wird bekannt gegeben Fr, 09. und Sa, 10. Dez. 2016, 08.30 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 29. Nov. 2016 40306-17-01 Referent: FWM Alois Hörl Saalfelden, Wald in Umgebung, genauer Treffpunkt wird bekannt gegeben Fr, 27. und Sa, 28. Jan. 2017, 08.30 - 16.00 Uhr Anmeldung: bis 20. Jan. 2017

Forstkurs zum Profi Motorsäge und Wald fest im Griff Sie haben einen landwirtschaftlichen Betrieb übernommen, sind aber in Sachen Waldwirtschaft und Umgang mit der Motorsäge noch nicht wirklich sattelfest? Oder arbeiten Sie auch immer ein bisschen „auf gut Glück“ im Wald ohne entsprechende Grundkenntnisse über erforderliche Sicherheitsvorkehrungen und richtige Schnitttechniken? In diesem fünftägigen Intensivkurs lernen Sie alle diese Dinge von Grund auf und können außerdem das Gelernte praktisch üben – damit Sie beim nächsten Einsatz in Ihrem Wald sicher und gekonnt arbeiten! Inhalt: • Tag 1: Wartung und Pflege der Motorsäge, grundlegende Schnitttechniken, Übungen am Spannungssimulator • Tag 2 und 3: Grundkenntnisse in Waldbau und Waldwirtschaft, Auszeigen einer Durchforstungsfläche, Schnitttechniken im Schwachholz • Tag 4 und 5: Starkholzschlägerung, Rückung mit Traktor und Seilwinde, richtiges Ausformen und Holzmessen, betriebswirtschaftliches Basiswissen sowie Videoanalyse der Kursteilnehmer/innen

Zielgruppe: Waldbesitzer/innen Mitzubringen: Motorsäge inklusive Zubehör, Betriebsmittel, Sappel, Waldarbeiterschutzausrüstung und Bekleidung, Verpflegung Referenten: FWM Franz Bernhofer, FOL Dipl.Päd. Ing. Johann Höllbacher, Johannes Trauner Kursdauer: 40 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 385,- teilfinanziert von der Sozialversicherungsanstalt der Bauern 40323-16-01 Wals-Siezenheim, Landw. Fachschule Kleßheim Sa, 22. Okt. - Sa, 19. Nov. 2016, 08.30 - 16.00 Uhr, fünf Kurstage am Sa, 22. Okt. (LFS Klessheim), Fr, 28., Sa, 29. Okt., Fr, 18. und Sa. 19. Nov. 2016 (Scheffau) Anmeldung: bis 12. Okt. 2016

© Mooslechner

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Durchforstungs-Intensivkurs

71


Dickungspflege in Mischbeständen

40317-17-01 Großgmain, Wald in Umgebung Sa, 18. Feb. 2017, 09.00 - 13.00 Uhr, Treffpunkt wird rechtzeitig bekannt gegeben Anmeldung: bis 10. Feb. 2017

© BMLFUW

Mitzubringen: funktionstüchtige Motorsäge und Werkzeug für Instandsetzungsarbeiten, Schnittschutzkleidung und Schuhwerk mit Schutzkappe Referenten: FOL Dipl.Päd.Ing. Johann Höllbacher, FWM Franz Bernhofer Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 150,- (ungefördert) / € 80,- (gefördert) 40351-16-02 Wals-Siezenheim, Landw. Fachschule Kleßheim Sa, 05. Nov. 2016, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 25. Okt. 2016

Motorsägenwartung und Ketteninstandsetzung Bei der Arbeit mit der Motorsäge im Wald ist regelmäßig eine entsprechende Motorsägenwartung und Ketteninstandsetzung vorzunehmen. An diesem Kursabend werden Sie nähere Informationen zu folgenden Themen erhalten: Arbeitssicherheit bei der Motorsägenhandhabung, Sicherheitseinrichtungen bei der Motorsäge und der Überprüfung bzw. Instandsetzung, die wichtigsten Wartungsarbeiten am Motorteil und an der Schneidgarnitur. Inhalt: Jede/r Teilnehmer/in wartet seine/ihre mitgebrachte Motorsäge unter Anleitung des Betreuers komplett selbst – es besteht jedoch nicht die Möglichkeit für Reparaturarbeiten!

LFI Kundenservice und Anmeldung: T 0662 641248, E lfi@lk-salzburg.at, I sbg.lfi.at

Motorsägen – Holzschnitzkurs für Anfänger Mit der Motorsäge können verschiedenste Figuren schnell und einfach hergestellt werden. Auch Anfänger/innen haben bei der Gestaltung von Baum, Pilz, Sessel, Schuh und anderen einfachen Skulpturen ein rasches Erfolgserlebnis und nehmen nach einem Tag Schnitzarbeit einige Kunstwerke mit nach Hause. Inhalt: Ausrüstung und Motorsägen-Technik für Schnitzarbeiten, Schnitz- und Schnitttechniken mit der Motorsäge, selbstständiges Erstellen von Figuren und Skulpturen wie Kerzen, Sessel, Baum, Pilz, Stern, Herz oder Schuh Zielgruppe: Waldpädagog/innen, sonstige in der Forstwirtschaft tätige Personen Voraussetzung: Erfahrung und sicherer Umgang mit der Motorsäge, ideal: Motorsägen-Grundkurs

Mitzubringen: funktionstüchtige Motorsäge (leicht bis mittelschwer) inklusive Zubehör, Betriebsmittel, eventuell Schreibunterlagen, Waldarbeiterschutzausrüstung, Verpflegung Referent: FWM Paul Bacher Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 150,- (ungefördert) / € 80,- (gefördert)

Motorsägen – Grundkurs Ein Kurs für alle, die ihre Motorsäge nur gelegentlich starten. Inhalt: Professioneller Umgang mit der Motorsäge, Sicherheitsbekleidung und allgemeine Arbeitssicherheit beim Umgang mit Motorsägen, Handhabung und praktische Schnittübungen, Wartung und Pflege der Motorsäge, richtiges Schärfen von Sägeketten, Gefahren und Sicherheitsbestimmungen bei der Holzarbeit, Übungen mit dem MotorsägenSpannungssimulator und, soweit zeitlich möglich, Fällschnitte im Schwachholz

40357-17-01 Referent: FWM Alois Hörl Saalfelden, Örgenbauer, Alois Hörl Mi, 18. Jan. 2017, 19.00 - 21.30 Uhr Anmeldung: bis 09. Jan. 2017

© Paretta

Mitzubringen: Forstschutzkleidung; wenn vorhanden: leichte Motorsäge, Freischneider mit Kreissägeblatt Referent: FWM Franz Bernhofer Kursdauer: 4 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 126,- (ungefördert) / € 68,- (gefördert)

40357-16-01 Referent: FOL Dipl.Päd.Ing. Johann Höllbacher Wals-Siezenheim, Landw. Fachschule Kleßheim Do, 27. Okt. 2016, 19.00 - 21.30 Uhr Anmeldung: bis 18. Okt. 2016

© Paretta

72

© Mooslechner

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

Voraussetzung für starke und widerstandsfähige Wälder Die Dickungspflege ist nach der Bestandesbegründung erfolgsentscheidend für die spätere Stabilität und Baumartenmischung. Versäumte Dickungspflege kann vor allem in Mischbeständen kaum nachgeholt werden. Der günstigste Zeitpunkt für den Pflegeeingriff ist je nach Baumart im Allgemeinen bei einer Bestandeshöhe von 2 bis 5 m gegeben. Nach einer kurzen theoretischen Einführung können im praktischen Teil die Teilnehmer/innen mit verschiedenen technischen Hilfsmitteln eine Dickungspflege durchführen. Schwerpunktmäßig wird der Spacer, ein revolutionäres Gerät für die Pflege von Jungbeständen, vorgestellt und ausprobiert. Inhalt: • Theoretische Einführung • Bestandsaufnahme • Festlegung des Zieles und die dafür erforderlichen Maßnahmen • Praktische Anwendungen verschiedener technischer Hilfsmittel für die Dickungspflege: Spacer, Motorsäge, Freischneider • Zielkontrolle Zielgruppe: Waldbesitzer/innen

Mitzubringen: Motorsäge mit Werkzeug für Instandsetzung, Arbeitsbekleidung (Overall) Kursdauer: 2,5 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 55,- (ungefördert) / € 30,- (gefördert)

40352-17-01 St. Michael im Lg., Fernwärmeheizwerk Sa, 04. Mrz. 2017, 09.00 - 16:45 Uhr Anmeldung: bis 22. Feb. 2017


Frauenpower im Wald

LFI INFORMATION LFI IM INTERNET: SBG.LFI.AT Besuchen Sie unsere Homepage: www.lfi.at/ sbg. Informieren Sie sich rund um die Aus- und Weiterbildung in Salzburg, unser breites Kursangebot oder weitere Bildungsthemen.

© Salzlechner

Motorsägenkurs für Frauen Ein Kurs speziell für Frauen, die Interesse am Wald und der Waldarbeit haben. Inhalt: Theoretische Grundlagen der Motorsägenhandhabung, Sicherheitseinrichtungen an der Motorsäge und deren Kontrolle, Kurzeinführung Schärfen, Sicherheitsbekleidung und allgemeine Arbeitssicherheit beim Umgang mit Motorsägen, richtiges Starten und korrekte Handhabung von Motorsägen. Schnittübungen an liegenden Baumstämmen (Einstechen, Fächerschnitt, etc.), intensives Üben der Kursteilnehmerinnen unter Anleitung des Betreuers, Übungen mit dem Spannungssimulator und Fällschnitte im Schwachholz. Zielgruppe: Frauen, die Grundkenntnisse in der Motorsägenhandhabung erlangen wollen Mitzubringen: funktionstüchtige Motorsäge und Werkzeug für Instandsetzungsarbeiten, Schnittschutzkleidung, Helm und Schuhwerk mit Schutzkappe Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 150,- (ungefördert) / € 80,- (gefördert)

Durch kleine Gruppen mit jeweils drei Teilnehmerinnen ist ein intensives Üben unter der Anleitung unserer Forsttrainer gewährleistet. Voraussetzung ist die Teilnahme an einem Grundkurs. Mitzubringen: funktionstüchtige Motorsäge und Werkzeug für Instandsetzungsarbeiten, Schnittschutzkleidung und Schuhwerk mit Schutzkappe, Verpflegung Referenten: FOL Dipl.-Päd. Ing. Johann Höllbacher, FWM Franz Bernhofer Kursdauer: 8 Lehreinheiten Kursbeitrag: € 170,- (ungefördert) / € 90,- (gefördert)

WERDE EIN FAN VOM LFI SALZBURG! Als Fan von unserer LFI Facebookseite erhältst Du aktuelle und zeitnahe Informationen über Ausbildungsangebote, kurzfristig frei gewordene Kursplätze und natürlich posten wir auch Schnappschüsse von unseren Kursen, Lehrgängen und Veranstaltungen!

40545-17-01 St. Johann im Pg. Mi, 22. Feb. 2017 Verweis: Genauere Kursinformation siehe Kapitel Unternehmensführung, Seite 48

Es lohnst sich ein Fan zu sein! Schau vorbei unter: www.facebook.com/lfisbg

BILDUNGSGUTSCHEIN Ein Geschenk mit bleibendem Wert!

100,– €100,–

mit ranstaltungen d (außer bei Ve n des LF I Bundeslan eingelöst wird. veranst altunge n, dass der Gutschein . Weiterbi ldungs abgelö st werden g ist bekanntzugebe gilt bei Aus- und Kurs-Anmeldun kann nicht in bar Dieser Guts chein eln. Gutsch ein erung). Bei der Teilnehmerförd dem LFI zu übermitt altungsb eginn ist zu Veranst Der Gutschein

Gültig bis. 31.12

Gültig bis. 31.12. 2

013 | Nr. 12 / 0 0 8

40356-16-02 Referenten: Dipl.-Ing. Georg KleinferchnerEbner, Dipl.-Päd. Ing. Josef Ramsbacher Tamsweg, Landw. Fachschule Sa, 29. Okt. 2016, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 21. Okt. 2016

Dieser Guts chein gilt bei Aus- und Weiterbi ldungs Teilnehmerförderun Der Gutschein ist

Frauenpower im Wald II

LFI-Bildungsgutscheine sind wertvolle Geschenke für Jede/n und für jeden Anlass – ein wertvolles Geschenk fürs Leben. Erhältlich sind Gutscheine für einzelne Kurse sowie in beliebiger Höhe. Diese können bei allen LFI-Veranstaltungen in Salzburg eingelöst werden. © Paretta

Ein Kurs speziell für Frauen, die ihr Wissen und Können rund um den Wald und die Waldwirtschaft weiter vertiefen wollen. Inhalt: Neben einer kurzen Wiederholung grundlegender Dinge aus dem ersten Kursteil werden im Starkholz verschiedene Fällschnitte und -techniken geübt. Eingegangen wird auch auf waldbauliche Themen (standortgerechte Pflanzung, Durchforstung).

veranst altunge n des LF I Bundeslan d (außer g). Bei der Kurs-Anmeldung bei Ve ranstaltungen ist bekanntzugeben, mit zu Veranst altungsb dass der Gutschein eginn dem LFI zu übermitt eingelöst wird. eln. Gutsch ein kann nicht in bar abgelö st werden .

Gutscheine und nähere Informationen erhalten Sie beim LFI-Kundenservice T 0662/64 12 48, E lfi@lk-salzburg.at

Kursbeitrag (gefördert): Erläuterung siehe Seite 78

LANDWIRTSCHAFT UND UMWELT

40356-16-01 Referenten: FOL Dipl.-Päd. Ing. Johann Höllbacher, FWM Franz Bernhofer Wals-Siezenheim, Landw. Fachschule Kleßheim Sa, 12. Nov. 2016, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 04. Nov. 2016

Recht im Forst

. 2 013 | Nr. 12 / 008

© Salzlechner

40358-17-01 Scheffau, Wald in Scheffau Umgebung, genauer Treffpunkt wird noch bekanntgegeben Sa, 11. Mrz. 2017, 08.30 - 16.30 Uhr Anmeldung: bis 01. Mrz. 2017

73


74

© Landjugend Steiernmark

WIR BILDEN BEWUSSTSEIN WIR VERBINDEN DIE JUGEND Die Landjugend Salzburg ist mit 7.400 Mitgliedern in 65 Orts- und Bezirksvereinen die größte und aktivste Jugendorganisation Salzburgs. Sie steht für gemeinsame Freizeitgestaltung und den Erhalt regionaler Tradition und bietet ein umfassendes und kostengünstiges Angebot an Veranstaltungen und Weiterbildungen. Die gesamte Organisation erfolgt eigenverantwortlich in Teamarbeit, wodurch Mitglieder eigene Potentiale entdecken und stärken. Einen Auszug aus diesem Programm bilden folgende Veranstaltungen:

JUMP – Junge, unschlagbar motivierte Persönlichkeiten der LFI-Zertifikatslehrgang der Landjugend Salzburg JUMP ist der LFI-Zertifikatslehrgang der Landjugend Salzburg und wird in jedem Bezirk regional angeboten. Die Programmschwerpunkte sind u.a. Rhetorik und Auftreten, Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und die Umsetzung eines Projektes. Dauer: 83 Lehreinheiten Anmeldeschluss: 16. Aug. 2017 Investition: € 790,- (ungefördert) / € 160,- (gefördert) exklusive Verpflegung und Nächtigung Teilnehmer/innen: 10 - 15 Personen

Landjugend Agrarkreise Die Agrarkreise sind Informationsveranstaltungen mit Betriebsbesichtigungen, Diskussionen und Fachvorträgen. Ziel ist es, agrarisch interessierten Jugendlichen Möglichkeiten und Chancen in der Landwirtschaft aufzuzeigen. Girls-only Agrarkreise Dabei handelt es sich um Agrarkreise, die speziell für weibliche Jugendliche angeboten werden. Der Fokus wird speziell auf landwirtschaftliche Betriebe mit Marktnischen gelegt, damit jungen Mädchen verschiedene Möglichkeiten der Einkommenssteigerung aufgezeigt werden. Auf diese Weise werden deren Know-How verbessert, Anregungen für mögliche Betriebszweige gegeben und ein Netzwerk für den persönlichen Austausch geschaffen. Themen der Agrarkreise sind beispielsweise: • Kälberaufzucht: Der Weg zum vitalen Kalb • Milchviehhaltung: für gesunde Euter • Klauen & Gelenke • Zuverdienstmöglichkeiten in der Landwirtschaft • Arbeitskreisvorstellungen und ÖPUL • Einführung in die landwirtschaftliche Betriebslehre Dauer: 19.30 - 21.30 Uhr Teilnehmer: 10 - 25 Personen Referenten: ausgewählte Expert/innen aus Landwirtschaft, Wirtschaft & Politik Investition: kostenlos für landwirtschaftlich interessierte Jugendliche Datum, Themen und Veranstaltungsorte werden unter www.sbglandjugend.at bekannt gegeben.

Gruppenleiter/innen-, Kassier/innen& Schriftführer/innenschulung (GKS) Die Aus- und Weiterbildung ist das Um und Auf für erfolgreiche Jugendarbeit. Deshalb gibt es eigens konzipierte GKS-Schulungen in jedem Bezirk. Dauer: 19.00 - 21.30 Uhr Teilnehmer: 8 - 15 Personen Referenten: Basistrainer/innen der Landjugend Salzburg Investition: € 15,- pro Person

© Agrarkreis

LANDJUGEND WEITERE BILDUNGSANBIETER SALZBURG

DER LANDWIRTSCHAFTSKAMMER

LANDJUGEND SALZBURG

Das Bildungsprogramm der Landjugend Salzburg ist auf drei Säulen aufgebaut: • Persönlichkeitsbildung (JUMP) • Funktionärsausbildung (GKS-Schulungen) • Kreatives Wissen Die Palette reicht von Koch- und Backkursen bis hin zu Dirndlnähkursen, Klosterarbeiten und Motorsägenholzschnitzkursen. Die KreativWorkshops vermitteln traditionelles Wissen und kulturelles Handwerk. Nähere Informationen zum Landjugend Bildungsprogramm finden Sie unter www.sbglandjugend.at


HOTEL

TAGUNG

GENUSS

Herzlich willkommen im Seminar- und Tagungshotel Heffterhof Nahe der wunderschönen Altstadt von Salzburg wird Tagen zum Genuss – nicht nur wegen der mit mehreren Gütesiegeln ausgezeichneten Küche, sondern auch wegen der ständigen Weiterentwicklung von Technikleistungen und Angebot. Die Ausrichtung auf unser Kerngeschäft ermöglicht Ihnen eine reibungslos organisierte und bestens betreute Veranstaltung in unserem Haus.

WENN GÄSTE BEI UNS BUCHEN sehen wir das als Vertrauensbeweis in unser Service, denn bei uns sind Menschen mit unterschiedlichsten Bedürfnissen zu Gast. Unser Ziel ist es, die Erwartungen nicht nur zu erfüllen, sondern sie auch zu übertreffen. Das „Wohlfühlen“ und „Ankommen“ liegt uns besonders am Herzen.

WOHNEN – TAGEN – GENIESSEN Neben der Abwicklung des Tagungs- und Seminargeschäfts bieten wir unseren Gästen eine „Rund-um Betreuung“ für Ihre Veranstaltung. Gerne unterstützt Sie unser Team bei der individuellen Planung eines Rahmenprogrammes, das Ihren Aufenthalt in Salzburg zu etwas Besonderen macht. Die komfortable Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel und 125 für unsere Gäste kostenlose Parkplätze - sorgen für eine entspannte Anreise.

IMPULSE GEBEN, UMWELTZEICHEN SETZEN Als Umweltzeichenbetrieb ist unser Team stets bemüht, nachhaltig zu handeln und auch unsere Gäste dazu anzuregen, unserem Beispiel zu folgen. Zertifizieren Sie Ihre Veranstaltung als Green-Meeting – wir beraten Sie gerne!

BARRIEREFREIES TAGEN UND WOHNEN Acht barrierefreie Zimmer, drei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und Räumlichkeiten, die über Aufzug und Schrägen stufenlos erreichbar sind, tragen dazu bei, dass im Heffterhof Barrierefreiheit gegeben ist.

Als Umweltzeichenbetrieb liegt uns die Erhaltung der Natur am Herzen! Hotel Heffterhof, Maria-Cebotari-Straße 1 – 7, 5020 Salzburg Mail office@heffterhof.at T +43(0) 662 641996 F +43(0)662 641996-9 www.heffterhof.at


© Auremar - Fotolia.com

BERUF UND AUSBILDUNG

Die Berufsausbildung in der Land- und Forstwirtschaft ist in 15 Lehrberufen möglich, wobei jeweils ein Facharbeiter- und Meisterabschluss erreicht werden kann.

BERUF UND AUSBILDUNG

Die erforderlichen Vorbereitungskurse und Berufsprüfungen werden von der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle bei der Kammer für Land- und Forstwirtschaft in Salzburg in Kooperation mit dem LFI Salzburg durchgeführt.

Folgende Ausbildungsberufe auf der Facharbeiter- bzw. Meisterstufe gibt es: • Landwirtschaft • Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement • Gartenbau • Feldgemüsebau • Forstwirtschaft • Forstgarten- und Forstpflegewirtschaft • Pferdewirtschaft • Geflügelwirtschaft • Fischereiwirtschaft • Bienenwirtschaft • Obstbau • Weinbau- und Kellerwirtschaft • Molkerei- und Käsereiwirtschaft • Landwirtschaftliche Lagerhaltung • Biomasseproduktion und land- und forstwirtschaftliche Bioenergiegewinnung

Allgemeine Informationen zu den Facharbeiterkursen WAS ANMERKUNGEN Organisationsform:

Abendkurse/Tageskurse, wochenweise geblockt

Zeitraum:

in den Wintermonaten (November bis April)

Dauer der Ausbildung:

2 Winter in der Abendversion/ca. 5 Monate in der Tagesversion

Stundenausmaß:

230

Standorte:

flächendeckend im gesamten Bundesland

Ausbildungsinhalte:

laut gültigem Ausbildungsplan

Prüfungsmodalitäten:

2 Teilprüfungen, sowie schriftliche Zwischenprüfungen

Abschluss:

Facharbeiter/in im jeweiligen Ausbildungsgebiet

gesetzliche Erfordernisse: siehe Land- und Forstwirtschaftliche Berufsausbildungsordnung

76

Kosten der Ausbildung:

Informationen erteilt die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle

Facharbeiterausbildung Die Facharbeiterausbildung im 2. Bildungsweg bietet eine maßgeschneiderte Möglichkeit, eine land- und forstwirtschaftliche Berufsqualifikation nachzuholen. Zudem ist die Facharbeiterqualifikation oft Voraussetzung für den Erhalt diverser Förderungen. Die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle bietet – je nach Teilnehmerzahlen – flächendeckend im gesamten Bundesland Salzburg berufsbegleitende Vorbereitungskurse für die Facharbeiterprüfung an. Die Facharbeiterausbildung bietet eine umfassende berufliche Grundausbildung mit einer guten Kombination von Theorie und Praxis. Voraussetzungen für die Facharbeiterprüfung sind: • die Vollendung des 20. Lebensjahres (zum Zeitpunkt der Prüfung) • 3 Jahre praktische Tätigkeit im Ausbildungsgebiet • der erfolgreiche Besuch eines Vorbereitungslehrganges

© BMLFUW - Newman

ALLGEMEINES


Ziel der Meisterausbildung ist auch, die Unternehmerpersönlichkeit zu stärken. Neben der Vermittlung der fachlichen Kompetenz werden auch strategisches Denken, Führungsfähigkeiten, Kommunikation und Innovationsgeist gefördert. In drei Ausbildungswintern werden die Bereiche Berufsausbildung und Mitarbeiterführung (= Ausbilderlehrgang), Betriebs- und Unternehmensführung (= Unternehmerprüfung), sowie die fachspezifischen Inhalte angeboten. Nach den einzelnen Kursmodulen können Teilprüfungen abgelegt werden. Zur Ausbildung gehört auch die Erstellung einer Meisterarbeit. Die Ausbildung ist auch für Interessenten mit Nebenerwerb sowie für Quereinsteiger möglich. Die Meisterausbildung gliedert sich in drei Bereiche: • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung (Ausbilderprüfung) • Betriebs- und Unternehmensführung (Unternehmerprüfung) • Fachspezifischer Teil

LFI INFORMATION INFORMATION UND ANMELDUNG

Allgemeine Informationen zu den Meisterkursen WAS ANMERKUNGEN Organisationsform:

Tageskurse, wochenweise geblockt

Zeitraum:

in den Wintermonaten (November bis März)

Dauer der Ausbildung:

3 Winter

Stundenausmaß:

400 Unterrichtsstunden

Standorte:

Salzburg, Bruck/Glstr., Tamsweg

Ausbildungsinhalte:

laut gültigem Ausbildungsplan

Prüfungsmodalitäten:

3 Teilprüfungen, sowie schriftliche Zwischenprüfungen

Abschluss:

Meister/in im jeweiligen Ausbildungsgebiet

gesetzliche Erfordernisse: siehe Land- und Forstwirtschaftliche Berufsausbildungsordnung Kosten der Ausbildung:

Informationen erteilt die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle

Meisterinnen und Meister braucht das Land!

Die Meisterausbildung ...

„Mit theoretischem sowie praktischem Fachwissen, menschlichen und unternehmerischen Fähigkeiten sind wir Betriebsführer/innen für die Zukunft bestens gerüstet. Dieses Rüstzeug bekommen wir in der Meisterausbildung.“

... bietet: • Stärkung der unternehmerischen Kompetenz • Fachliche Weiterbildung auf Meisterniveau • intensive Beschäftigung mit dem eigenen Betrieb und dessen Potentialen

Josef Rettenwender Landesobmann ARGE Meister

Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Maria-Cebotari-Straße 5 5020 Salzburg T 0662/641248-360,361 F 0662/641248-329 E lfa@lk-salzburg.at I www.lehrlingsstelle.at

© LK Österreich

Für die Berufsausbildung in der Land- und Forstwirtschaft gibt es ein eigenes Kurs- und Prüfungsprogramm bei der:

... befähigt: • zur erfolgreichen Betriebsführung • zum zukunftsorientierten Handeln im Einklang mit Betrieb und Familie • zur Führungskraft in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben ... berechtigt: • zur Ausbildung von Lehrlingen • zum Bezug des Meisterbonus bei der Niederlassungsprämie • zum Bezug des Meisterlohnes bei unselbständiger Tätigkeit

BERUF UND AUSBILDUNG

Die Meisterausbildung bietet fachliche Orientierung und vermittelt unternehmerische Kompetenz. Sie ist die höchste Stufe der Berufsausbildung in der Land- und Forstwirtschaft, berechtigt zur Ausbildung von Lehrlingen und ersetzt die gewerbliche Unternehmerprüfung sowie den Fachbereich bei der Berufsreifeprüfung.

© LFA

Meisterausbildung

77


Geschäftsbedingungen und Fördermöglichkeiten Geschäftsbedingungen des LFI Salzburg Geschäftszeiten Montag bis Donnerstag: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr

denseitigen Angaben von förderrelevanten Daten (z. B. landw. Betriebsnummer) behält sich das LFI Salzburg vor zu Unrecht bezogene Fördermittel nachträglich in Rechnung zu stellen.

Kursteilnehmer/innen am Heffterhof Salzburg – Impulszentrum Ländlicher Raum sind nur während der Geschäftszeiten erreichbar.

Stornogebühr Bei Abmeldung bis fünf Tage (bei Zertifikats- und Diplomlehrgängen bis 14 Tage) vor Veranstaltungsbeginn fällt keine Stornogebühr an. Für eine Absage nach Ablauf dieser Frist werden 50 % des Kursbeitrages verrechnet. Bei unentschuldigtem Nichterscheinen, Abbruch oder bei einseitiger Beendigung wird der gesamte Kursbeitrag in Rechnung gestellt. Bei Nominierung einer Ersatzperson entfällt die Stornogebühr. Eine Abmeldung hat in jedem Fall schriftlich zu erfolgen.

Anmeldung Wenn nicht anders angegeben, hat die Anmeldung zu einer Veranstaltung bis zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn schriftlich oder mündlich zu erfolgen. Diese Anmeldung ist verbindlich. Die Kursplätze werden in der Reihenfolge der einlangenden Anmeldungen vergeben. Erst eine Anmeldebestätigung unsererseits sichert den Teilnahmeplatz. Kursbeiträge/Zahlungsbedingungen Kursbeiträge sind, wenn nicht anders angegeben, mittels Banküberweisung zu entrichten. Der Zeitpunkt der Rechnungslegung ist veranstaltungsabhängig. Der Rechnungsbetrag ist binnen drei Wochen ab Rechnungslegung zu bezahlen. Geförderte Kursbeiträge (Bildungsförderung Ländliche Entwicklung 14-20): Bei falschen kun-

Organisatorische Änderungen/Absage einer Veranstaltung Der Veranstalter behält sich Änderungen von Terminen, Beginnzeiten, Veranstaltungsorten sowie eventuelle Absagen vor. Die Teilnehmer werden davon rechtzeitig in Kenntnis gesetzt. Aus Absagen oder Terminverschiebungen entstehen keine Ersatzansprüche. Bereits entrichtete Kursbeträge werden im Falle von Veranstaltungsabsagen refundiert.

Elektronische Aufnahmen bei Veranstaltungen Teilnehmer erklären sich einverstanden, dass Fotos und/oder Videomaterialien, die bei Bildungsveranstaltungen entstehen und auf denen sie möglicherweise zu sehen sind, in diversen Printund Onlinemedien (z. B. LFI-Bildungsprogramm, LFI-Websites, Medienberichte) veröffentlicht werden. Diese Einverständniserklärung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden. Dieser Widerruf gilt für alle zukünftigen Veröffentlichungen, nicht jedoch für bereits erfolgte Publikationen. Teilnahmebestätigungen und Zertifikate Die Teilnehmer erhalten bei mindestens 80 %-iger Anwesenheit eine Teilnahmebestätigung des LFI Salzburg. Nach erfolgreicher Absolvierung eines LFI-Zertifikatslehrganges erhalten die Teilnehmer ein vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft anerkanntes Zertifikat. Gerichtsstand Gerichtsstand ist das sachlich zuständige Gericht in der Stadt Salzburg.

LFI INFORMATION FÖRDERMÖGLICHKEITEN

ALLGEMEINES

Bildungsförderung für den Ländlichen Raum Zahlreiche Bildungsmaßnahmen des LFI Salzburg können mit der Förderungsmaßnahme „Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen in der Landund Forstwirtschaft“ gemäß Art. 14 der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013 über das „Programm für Ländliche Entwicklung in Österreich 2014 - 2020“ gefördert werden.

78

Es handelt sich dabei um eine Veranstalterförderung. Das heißt, dass das LFI Salzburg als vom BMLFUW anerkannter Bildungsträger für die entsprechenden Bildungsmaßnahmen die Förderungen direkt beantragt. Dadurch kann das LFI Salzburg für förderbare Personen einen bereits reduzierten (= geförderten) Kursbeitrag in Rechnung stellen. Das Ausmaß der Förderung ist von der Art der Bildungsveranstaltung abhängig. Aus diesem Grund sind bei geförderten Bildungsveranstaltungen zwei Kursbeiträge (ungefördert und gefördert) ausgewiesen. Eine Ausnahme besteht bei Veranstaltungen, die der Information über die Leistungen der Land- und Forstwirtschaft dienen. Hier ist nur ein Kursbeitrag (gefördert) ausgewiesen.

Förderbare Personen Der geförderte Kursbeitrag kann in der Regel von folgenden Personen in Anspruch genommen werden: • Bewirtschafter/in eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes • Mitarbeitende/r Familienangehörige/r (am Betrieb wohnhaft) • zukünftige Hofübernehmer/in (Bestätigung des Betriebes nötig) • in der Land- und Forstwirtschaft unselbstständig Tätige (als Nachweis gilt die Anmeldung als zumindest geringfügig Beschäftigter) Bei Veranstaltungen, wo nur ein geförderter Kurspreis angegeben ist, erhalten auch Personen außerhalb der Land- und Forstwirtschaft den geförderten Kursbeitrag. Daher ist bei der Anmeldung zu geförderten Kursen die landwirtschaftliche Betriebsnummer (LFBIS) anzugeben, damit das LFI Salzburg den geförderten Kursbeitrag in Rechnung stellen kann. Ausnahme bei Veranstaltungen mit nur einem geförderten Kursbeitrag. Die angeführten Informationen sind rechtlich unverbindlich, allfällige Änderungen sind daher möglich.

Dies gilt auch für die im Bildungsprogramm angeführten geförderten Kursbeiträge, da zum Zeitpunkt der Drucklegung des vorliegenden Bildungskatalogs noch keine Bewilligungen seitens der Förderstelle des Landes Salzburg ausgesprochen wurden. Nähere Informationen erhalten Sie beim LFI Salzburg, Frau Katharina Haring, T 0662/641248-333. Bildungsscheck des Landes Salzburg Mit dem Salzburger Bildungsscheck fördert die Salzburger Landesregierung berufsorientierte Weiterbildungsmaßnahmen (auch im landwirtschaftlichen Bereich) einzelner Personen. Den Bildungscheck können alle im Bundesland Salzburg lebenden bzw. arbeitenden Personen in Anspruch nehmen. Das Förderausmaß beträgt 50 % der Kurskosten, wobei aber Höchstbeträge festgesetzt sind. Detaillierte Informationen, die Fördervoraussetzungen und den Förderantrag zum Salzburger Bildungsscheck finden Sie auf der Homepage der Salzburger Landesregierung, Abteilung 1 Wirtschaft, Tourismus und Gemeinden – www.salzburg. gv.at/bildungsscheck, T 0662/8042-3681.


Dr. Markus Winkelmeier, Personalchef Raiffeisenverband Salzburg

Salzburg ist noch frei! Egal ob Sie ins Berufsleben einsteigen oder eine neue Herausforderung suchen, machen Sie Karriere bei einem der attraktivsten Arbeitgeber im Bundesland Salzburg. Ergreifen Sie jetzt Ihre Chance und wählen Sie dabei aus über 250 verschiedenen Berufsmöglichkeiten unter www.karriere-bei-raiffeisen.at

ALLGEMEINES

Ihr Platz bei Raiffeisen

79 Inserat Employers Branding 180x267mm 4c Allgemein.indd 1

16.07.15 08:13


Das digitale LFI bei Ihnen zuhause! sbg.lfi.at

Ihr LFI auf YouTube

Ihr LFI auf Facebook

Kursangebot rund um die Uhr Nutzen Sie die Online-Kurssuche unter sbg.lfi.at.

Sie haben z. B. Interesse am Kurs Kräuterpädagogik und würden dazu gerne mehr in Erfahrung bringen? Dann sehen Sie sich einfach einen Videobeitrag dazu auf unserem YouTube Channel an!

Sind Sie bereits Fan der Seite des Ländlichen Fortbildungsinstitutes Salzburg auf facebook.com?

Hier stehen alle geplanten Veranstaltungen für die aktuelle Bildungssaison zur Verfügung. Veranstaltungen, die nach dem Redaktionsschluss dieses Bildungsprogramms organisiert werden, werden laufend online gestellt. Sie können dabei bequem und übersichtlich nach Stichwort, Region, Datum oder auch nach Kursnummer selektieren und sind so schneller am Ziel. Welches LFI-Seminar Sie auch suchen, unter sbg.lfi.at finden Sie stets das aktuelle Programm. Informieren Sie sich über das gesamte Angebot in Salzburg und darüber hinaus.

Finden Sie laufend neue Beiträge zu unseren Kursen und Veranstaltungen unter www.youtube.com/LFIsalzburg

Nein? Dann besuchen Sie unsere Seite unter www.facebook.com/lfisbg und klicken Sie „gefällt mir“.

Ländliches Fortbildungsinstitut (LFI) Salzburg Das Bildungsunternehmen der Landwirtschaftskammer Salzburg Maria-Cebotari-Straße 5 5020 Salzburg T 0662/641248 | F DW 329

sbg.lfi.at

Bildungsprogramm 2016/17 - LFI Salzburg  

Das Bildungsprogramm 2016/17 des LFI Salzburg beinhaltet über 340 interessante Veranstaltungen aus 13 Fachbereichen. Mehr Info auf sbg.lfi.a...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you