September 2018

Page 1

09 2018 monatlich kostenlos • lesbar

das anhalt magazin

heft-nr. 170 seit 2003 aufl.: 15.000

Rittersagen und das „weisse Rößl“ Die 224. Spielzeit des Anhaltischen Theaters ist die vierte unter Leitung von Generalintendant Johannes Weigand. Im LEO-Gespräch blickt er voraus und zurück. • s. 12

DIE CHEMIE STIMMT Von der Giftschleuder Europas hat sich Bitterfeld-Wolfen zum starken Industriestandort mit Naturparadies und eigenem Strand gewandelt – und an beidem ist die Chemie schuld. • s. 30

PREMIERE AUF DER WASSERBURG Die Schlagerstars Frank Zander, Christian Anders und viele mehr kommen nach Roßlau. Gastgeberin des ersten „SchlagerBurg-Festival“ ist übrigens Sängerin Annemarie Eilfeld. • s. 36

leo dates

500

über September-Termine für Anhalt



Cultour-Büro Halle präsentiert HIGHLIGHTS HERBST & WINTER 2018/2019

Konzerthalle Ulrichskirche Sa. 27.10., 19.30 Uhr

Marienkirche Dessau Sa. 27.10., 19.30 Uhr

Oper Halle Mi. 31.10., 20 Uhr

A CAPELLA POP

WORLD MUSIC

JAZZ IN DER OPER

Goethe-Theater Bad Lauchstädt Sa. 03.11., 19.30 Uhr

Georg-Friedrich-Händel Halle Sa. 10.11., 15 Uhr

Marienkirche Dessau Sa. 10.11., 20 Uhr

A CAPELLA GROOVE

DAS NIMMERLANDMUSICAL

AKUSTIK – ROCK - KONZERT

Marienkirche Dessau So. 18.11., 16 Uhr

Konzerthalle Ulrichskirche Fr. 23.11., 19.30 Uhr

FLYING PICKETS

LILY DAHAB & BAND

Wolfgang Muthspiel Quintet

ür il t f am en F Ev nze a eg

di

ie

SLIXS

PETER PAN

RENFT

FRONTM3N P. HOWARTH (THE HOLLIES), MICK WILSON (10CC) & PETE LINCOLN (THE SWEET)

s n- Da ilie hts m ac rt Fa ihn nze e W Ko

e siv ght clu Ni Ex tic An ous Ac

The International Guitar Night 2018

Georg-Friedrich-Händel Halle Fr. 14.12., 17 Uhr

Gerhard Schöne & Musikanaten KÖNIGE AUS MORGENLAND

ts ch na ert eih nz W ko

Freylinghausen-Saal, Halle So. 16.12., 17 Uhr

Konzerthalle Ulrichskirche Di. 18.12., 20 Uhr

CLASSIC, JAZZ, COMEDY

JASMIN TABATABAI & DAVID KLEIN QUARTETT

Marienkirche Dessau Do. 27.12., 19.30 Uhr

Marienkirche Dessau Fr. 28.12., 19.30 Uhr

Georg-Friedrich Händel Halle Sa., 19.01.2019, 19.30 Uhr

Georg-Friedrich Händel Halle Sa. 26.01.2019, 20 Uhr

BRASS BAND BERLIN

SELDOM SOBER COMPANY & FRIENDS IRISH CHRISTMAS ve m Li eue m n it u m Alb

THE GLORY GOSPEL SINGERS OH HAPPY DAY

BERÜHMTE WERKE VON PAGANINI

AXEL PRAHL UND SEIN INSELORCHESTER

Oper Halle So. 10.02.2019, 17 Uhr

Georg-Friedrich Händel Halle Fr. 01.03.2019, 20 Uhr

Georg-Friedrich Händel Halle Fr. 03.05.2019, 20 Uhr

JAZZ IN DER OPER (HALLE)

LIVE-KONZERT-SHOW

Holy Cole in Concert

DIE PAGANINI NACHT

FALCO – THE SHOW

Cultour-Büro Halle Karl Liebknechtstraße 21, Halle Tel. 0345 202-4846

Paul McCartney’s Liverpool Oratorio

Tickets über alle bekannten Vorverkaufsstellen und über www.cultour-buero-herden.de


ȹȹeditorial

Während wir an der Werkbank stehen und den September-LEO zusammenschrauben, befindet sich der Hochsommer wohl nun endgültig in den letzten Zügen. Ich hab das jetzt nicht auf die Stunde genau geprüft, aber es waren wohl zirka vier Monate, in denen der mitteleuropäische Sommer so manch einer etablierten Urlaubsregion den Rang abgelaufen hat. „Krass“ könnte man in heutiger Sprache sagen, „unglaublich“ trifft es aber auch. Irgendwie kommt man nicht an diesem Wetter-Thema vorbei und an den Tiefund Hochdruckgebieten, die uns diesen heißen Sommer 2018 bescherten. Mit Hochdruck geht es auch im September in so manch neue Saison. Über den Spielzeitbeginn am Anhaltischen Theater sprachen wir mit Generalintendant Johannes Weigand und stiegen mit ihm gemeinsam auf das Dach seines Hauses, um uns einen guten Ausblick auf die 224. Saison der größten Bühne Sachsen-Anhalts zu verschaffen. Mit dem beliebten Köthener Varietéspektakels „La Cour“, Rock unter einer der Hauptverkehrsadern Dessaus oder dem erstmals veranstalteten SchlagerBurg-Festival in Roßlau geht es in dieser Ausgabe weiter und zeigt eindrucksvoll, welch vielfältiges Angebot die Region Anhalt in diesem Monat bereit hält. Und auf eine Aktion möchte ich gern noch hinweisen, die in erster Linie die Dessauer und Roßlauer betrifft, die es manchmal – so scheint‘s – nicht so ganz einfach mit ihrer Stadt haben und sie doch so sehr mögen: Die Fotoaktion „Dessau-Roßlau am Drücker“ lädt ein, den ganz eigenen Blick auf die Stadt fotografisch festzuhalten und in einem Bildband zu vereinen. Wir finden‘s gut und freuen uns schon heute auf das Ergebnis. Machen Sie mit! Ihr Sebastian Völker Herausgeber

4

Ausblick auf die neue Spielzeit. Johannes Weigand im LEO-Gespräch. • Seite 12 •

ȹ ȹinhalt

6 Kurzmeldungen Kurz und knackig durch den September, die Region Anhalt und die angren zende Nachbarschaft mit den LEO-Kurzmeldungen.

12 „Ich mache gern lustige Sachen“ Anfang September startet das Anhaltische Theater Dessau in die neue Spielzeit. Für Generalintendant Johannes Weigand ist es das vierte Jahr an der größten Bühne Sachsen-Anhalts. Die Begeisterung für „sein“ Haus und die Stadt ist ungebrochen. 30 Die Chemie stimmt Vor 125 Jahren wurde in Bitterfeld der Grundstein für einen der heute bedeutendsten Chemiestandorte Europas gelegt. Zum Jubiläum wird am 22. September zum Tag der offenen Tür im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen eingeladen. 33 Varieté und Schlagerkult Das Varietéspektakel „La Cour“ meldet sich zurück. Und zeigt sich diesmal auch akustisch außergewöhnlich. „Merci, Chérie“ wird zur akrobatisch-humorvollen Reise durch 50 Jahre Schlagergeschichte. 35 Schauspiel-Ikone zu Gast Annekathrin Bürger, einer der wenigen Schauspiel-Stars der DDR, ist Anfang des Monats in Oranienbaum zu Gast. Im Talk „Lebenswege“ spricht sie über ihr bewegtes Leben, das auch mit unserer Region eng verbunden ist.

foto: © hartmut bösener

Druckfrisch im September


• Seite 40 •

foto: © henriette rammelt

foto: undine lux

„Showtalk“ an neuem Ort

Film und Talk im Ampelhaus

Kinoprogramm September 2018

• Seite 35 •

GUNDERMANN 30. AUGUST BIS 5. SEPTEMBER EIN DORF ZIEHT BLANK 6. UND 8. BIS 12. SEPTEMBER EIN LIED IN GOTTES OHR 13. BIS 19. SEPTEMBER

fotos: veranstalter

KINDESWOHL 20. BIS 26. SEPTEMBER

Merci, Chérie – Schlagerkult & Kapriolen

DON‘T WORRY, WEGLAUFEN GEHT NICHT 27. SEPTEMBER BIS 3.OKTOBER

• Seite 33 •

leo-dates 09/18 16 VERANSTALTUNGSTIPPS Über 500 Tipps für die Region Anhalt im September: Bühne, Musik, Party, Kunst, Ausstellungen und Empfehlungen 49 AUSSTELLUNGSTIPP Eine direkte Nachfahrin von Lucas Cranach dem Älteren stellt ab 15. September ihre Werke im Cranach-Haus in Wittenberg aus.

LEO-GLÜCKSMOMENTE „Lieder der Sehnsucht“ mit Björn Casapietra, Dessauer Bluesnacht, „In Extremo“ in Wittenberg, 5 Jahre „Klub Kulturfabrik“, „Under the Bridge“-OpenAir, „Home of Rock“ u.v.a.m. LEO-DATES ONLINE Die LEO-Veranstaltungstipps jeden Monat neu gedruckt und tagesaktuell im Netz: www.leo-magazin.com

30 LEO Empfehlungen Der „Showtalk“ feiert seine RadissonBlu-Premiere, Bodo Wartke zeigt „König Ödipus“ mal ganz anders, die „modell-hobby-spiel“ in Leipzig befriedigt den Spieltrieb, „In Extremo“ sind auf Burgentour in Wittenberg, „Youngman Blues“ im Bauhaus, Wettstreit der Feuerwerker in Ferropolis, Geburtstag mit „Evil Jared“, Liebe unter den Sternen, der Tag des offenen Denkmals lädt zum Entdecken ein und, und, und…

HOFKINO IM AMPELHAUS, ORANIENBAUM DIE ANFÄNGERIN FREITAG, 7. SEPTEMBER SPIELBEGINN: 20.30 UHR Vorbestellung von Kinokarten: 0340 8596451 (10 - 17 Uhr) • Kino-Eintrittspreise: 6 € • 5 € Schüler/Studenten • Spielzeiten täglich (außer Sonntag): 17.30 Uhr & 20.30 Uhr Texte, Trailer, Tickets: www.kiez-kino.de /kiez.kino.dessau

48 LEO Musifiziert – Enrico Baltrock 50 LEO Kinotipps 51 LEO Buchtipps 52 LEO Rätselseite 53 Impressum 54 LEO Kolumne Unser Kolumnist widmet sich dem Thema des Jahres: Dem Rekordsommer. Und für Urlaubserlebnisse ist auch noch Platz.

Kiez Kino – Das Programmkino in Anhalt Bertolt-Brecht-Str. 29 06844 Dessau-Roßlau www.kiez-kino.de

5


ȹȹkurzmeldungen

Wellen im All foto: veranstalter

Sternengucker aufgepasst. Die Dessau-Roßlauer Lange Nacht der Sterne geht in ihre 15. Runde. Schwabe-Verein, Schüler und Lehrer laden in das Walter-Gropius-Gymnasium samt Planetarium nach Dessau-Süd ein. Sie hoffen auf reichlich Besucher und tischen dafür ordentlich auf. Und das beileibe nicht nur im kulinarischen Sinn. Die Nacht der Sterne steht unter dem Motto „Kosmische Wellen“. Dr. Gudrun Wanner vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik ist als Hauptreferentin zugegen. Sie arbeitet derzeit an der Entwicklung eines Gravitationswellen-Detektors für den Einsatz im All. Zur Langen Nacht der Sterne gehören außerdem Astro-Quiz, Planeten-Malen, Musik, Tanz und die vielfältigen Möglichkeiten, den Sternenhimmel etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. ȹȹ Lange Nacht der Sterne Sonnabend, 8. September, 19 bis 0 Uhr Dessau, Planetarium www.schwabeverein.de

foto: © www.andreaslander.de

Keramikkunst zum Töpfermarkt

Beste Perspektiven Schule und dann? Die Suche nach einem Ausbildungsplatz gleicht nicht mehr der nach der Nadel im Heuhaufen. Heute suchen Unternehmer Nachwuchs. Nur ist der in Aussicht stehend Job wirklich der richtige? Die Bildungsmesse „Perspektiven“ klärt auf. In Magdeburg geht es um Unternehmenspräsentationen. Aber auch um neue Wege, die Jobs verständlich machen sollen. Beispiel Fotomobil. Der Besucher wird fotografiert, sein Konterfei in die fiktive Arbeitswelt eingepasst. Ist das mein Platz? Der optische Eindruck kann eine Hilfe sein. Zur Messe besteht zudem die Möglichkeit, eigene Bewerbungsunterlagen vorzustellen und so den passenden Ansprechpartner zu finden. Auskunft über die in Magdeburg präsenten Unternehmen gibt die Webseite www.messe-perspektiven.de ȹȹ Bildungsmesse „Perspektiven“ 21. und 22. September Magdeburg, Messe www.mvgm.de

6

Der Wittenberger Töpfermarkt auf dem historischen Marktplatz gehört zu den schönsten und größten Mitteldeutschlands. Organisiert wird er alljährlich durch die Keramikinnung SachsenAnhalt, die Lutherstadt Wittenberg Marketing GmbH und die Lutherstadt Wittenberg. Am 29. und 30. September werden rund 90 Töpferwerkstätten und freischaffende Keramiker aus dem gesamten Bundesgebiet erwartet, um mit der traditionellen Veranstaltung den Kultursommer der Lutherstadt ausklingen zu lassen. Besucher haben nicht nur die Gelegenheit, die Handwerkskunst hautnah zu erleben, sie können den Kreativen sogar bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Eröffnet wird der Markt am Samstag um 10 Uhr traditionell durch den Bürgermeister und mit dem Einzug der Töpfer. ȹȹ Wittenberger Töpfermarkt 29. und 30. September Wittenberg, Marktplatz


Genuss im Überfluss Über den Stadthafen Bitterfeld-Wolfen wird vom 21. bis 23. September eine Vielzahl verlockender Düfte ziehen. Denn dann ist in der malerischen Kulisse das größte Street Food Festival Europas zu Gast, bei dem nicht nur die teils äußerst exotischen und frisch vor Ort zubereiteten Gerichte zum Erlebnis für alle Sinne werden. Auch die mehr als 60 Verkaufsstände und Food Trucks selbst begeistern durch ausgefallene Gestaltung. Dazu wird eine Auswahl exklusiver Craft-Beer-Sorten angeboten. Begleitet wird die kulinarische Weltreise unter anderem von Live- und DJ-Musik und einem großen Kinderland mit Wasserbällen, Kinderschminken und großer Eisauswahl. Für das Rahmenprogramm wird ein Kulturbeitrag von 3 Euro erhoben, Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt. ȹȹ Street Food Festival 21. bis 23. September Bitterfeld-Wolfen, Stadthafen www.streetfood2018.de

Nur beibei HEISE Nur HEISE Limitierte Auflage!

Limitierte Auflage!

10 VW up! GTI* 10 xx Volkswagen up! GTI* Cold 22Hold - Design Edit 22 Cold Hold powert by Wagner Tuning Design Edition

€ 199,-

powert by Wagner Tuning

ab

foto: © stephan pick, wild bunch

€ 199,-

ab ohne Anzahlung ohne Anzahlung

* Kraftstoffverbrauch, l/100 km:

Drei Groschen im Kino

innerorts 6,0 / außerorts 4,1 / kombiniert 4,8; * Kraftstoffverbrauch, l/100 km: CO₂-Emission kombiniert, g/km: 110;4,8; Effizienzklasse: C innerorts 6,0 / außerorts 4,1 / kombiniert CO₂-Emission kombiniert, g/km: 110; Effizienzklasse: C

Die Kurt-Weill-Gesellschaft und das UCI Kino in Dessau gehen in die Offensive. Sie zeigen, was so noch nie zu sehen war. Sie machen die Dreigroschenoper leinwandreif. Präsentiert wird Joachim A. Langs neuer Streifen „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“. Der ist wahrlich kein Durchschnitt. Und er zeigt die Dreigroschenoper im anderen Licht: anspielungsreich, überbordend, musikalisch und natürlich frech. Die Vorschusslorbeeren hat sich der Film offensichtlich redlich verdient. Schließlich holt Lang nicht nur die Dreigroschenoper ins Kino. Er hat auch Bertolt Brecht selbst dabei. Zugegeben nicht live und in Farbe. Doch Lang lässt Brecht sprechen. Alles Passagen, in denen der Dichter im Film zu Wort kommt, beruhen auf belegten Zitaten des Meisters. ȹȹ Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm Donnerstag, 20. September, 19.30 Uhr Dessau, UCI www.kurt-weill.de

Autohaus AutohausHeise HeiseGmbH GmbH • Heidestr. 75 • 06842 Dessau Heidestraße • 06842 Dessau-Roßlau • www.autohaus-heise.de Tel. +49 34075 87010 Tel. +49 340 87010 • www.autohaus-heise.de

7


ȹȹkurzmeldungen

Tierisch schönes Kinderfest

Die Stadt Bitterfeld-Wolfen lädt vom 7. bis 16. September zu ihrer ersten Kunst- und Kulturwoche ein. Ziel der zahlreichen Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet ist es, Kunstschaffende, Initiativen und kreative Ideen ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Zu erleben sind mehrere Ausstellungseröffnungen, Musik, Lesungen, ein Poetry Slam, ein Fahrradkino und noch vieles mehr. Auch die Veranstaltungen zum Tag des offenen Denkmals am 9. September sind in die Aktionswoche eingebunden. Besondere Höhepunkte sind zudem der kostenlose Gesangsworkshop „Musical meets Rock&Pop“ sowie das anschließende öffentliche Konzert mit dem Tenor Bastian Thomas Kohl. Der aus BitterfeldWolfen stammende Opernsänger ist offizieller Kulturbotschafter der Doppelstadt. ȹȹ 1. Kunst- und Kulturwoche 7. bis 16. September Bitterfeld-Wolfen, Stadtgebiet www.bitterfeld-wolfen.de

ȹȹ Kinderfest „Tierisch was los“ Freitag, 7. September, 14 bis 18 Uhr Dessau, Wolfgangstr. 30 www.wg-dessau.de

foto: © weinbauverband saale-unstrut

Vielfalt in Kunst und Kultur

„Tierisch was los“ ist am 7. September auf dem Innenhof der Wohnungsgenossenschaft Dessau in der Wolfgangstraße 30. Getreu dem Motto des diesjährigen Kinderfestes des Vermieters erwartet die kleinen Besucher eine fantastische Tierschau, Zaubershow inklusive. Als vierbeiniger Gast wird auch ein Pferd erwartet, das sich über Streicheleinheiten freut. Ganz Mutige können auf ihm auch ein paar Runden über den Hof drehen. Noch mehr Pferdestärken bringt der große Traktor mit, der die Bauernhofatmosphäre mitten in der Stadt perfekt macht. Gemeinsam mit einem großen Spielangebot an verschiedenen Stationen natürlich, vom Gummistiefellauf über Entenrennen und Sackhüpfen bis zum HopsePferderennen. Der Eintritt für das Kinderfest der WG Dessau ist natürlich frei.

25 Jahre Weinstraße Das größte Weinfest Mitteldeutschlands wird vom 7. bis 9. September in Freyburg (Unstrut) gefeiert. Die gesamte Innenstadt verwandelt sich an diesen drei Tagen in einen einzigen Weinausschank. Das beliebte Winzerfest steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des 25-jährigen Bestehens der Weinstraße Saale-Unstrut. Auf rund 60 Kilometern können Besucher seit 1993 die Weinstraße Saale-Unstrut erkunden, die nördlichste ihrer Art in ganz Deutschland und Europa. Neben der Verkostung edler heimischer Tropfen lockt das Winzerfest unter anderem mit einem umfangreichen Rahmenprogramm auf mehreren Bühnen, einem Mittelaltermarkt und einer Street-Food-Meile. Höhepunkte am Sonntag sind die Verkündung der neuen Weinkönigin und ein großer historischer Festumzug. ȹȹ Freyburger Winzerfest 7. bis 9. September Freyburg (Unstrut), Innenstadt www.weinregion-saale-unstrut.de

8


foto: © 3undzwanzig

Marderabwehr Stimmung zum Saisonabschluss

Endlich zuverlässig vor Mardern geschützt. Mit der Marderabwehr von Audi Original Zubehör.

„O’zapft is“ lautet vom 28. September bis 3. Oktober das Motto am Forsthaus Leiner Berg in Dessau. Mit seinem Oktoberfest feiert das Ausflugslokal, mitten im Grünen und am Elberadweg gelegen, seinen Saisonabschluss. Vor allem aber soll Stimmung wie beim legendären Spektakel in München aufkommen. Gefeiert wird im festlich geschmückten Zelt, in die zahlreichen Maßkrüge wird speziell gebrautes Oktoberfestbier gefüllt und auch für die zünftige Brotzeit sowie die passende Stimmungsmusik ist selbstverständlich gesorgt. Mehr zum Programm wird auf der Internetseite des Forsthauses verraten. Tickets für das Wiesnfest am Forsthaus Dessau gibt es im Vorverkauf im „Pressezentrum Kanski“, im „Stars Diner & Chaplin’s“, im Forsthaus selbst sowie telefonisch unter 0163 – 74 44 135. ȹȹ Dessauer Oktoberfest 28. September bis 3. Oktober, 18 bis 2 Uhr Dessau, Forsthaus Leiner Berg www.leinerberg.de

Mit Talent zur Geige Wer Violine spielt und sein Talent unter Beweis stellt, kann eine Geige gewinnen. Vorausgesetzt, er meldet bis 10. September seine Teilnahme am Wettbewerb um den „Rust-Preis“ an. Zum zehnten Mal lädt die Ostdeutsche Sparkassenstiftung zum Mitmachen ein. Der Violin-Förderwettbewerb steht ausnahmslos jungen Geigern offen. Wenn die zwischen 12 und 21 Jahre alt sind, dürfen sie im „Alten Theater“ in Dessau nach den Sternen greifen. 15 von anerkannten Meistern gefertigte Geigen stehen den Gewinnern als Preis in Aussicht. Dazu kommen Geldprämien und Auftrittsmöglichkeiten. Der Beste der jungen Virtuosen darf sich auf ein Gastspiel als Solist der Anhaltischen Philharmonie freuen. ȹȹ Bewerbungen unter www.kurt-weill.de und www.ostdeutsche-sparkassenstiftung.de

Für alle aktuellen Audi Modelle verfügbar. außer Audi A8, R8 und alle RS Modelle

ab

€ 269,–

inkl. Montage

Heidestraße 75, 06842 Dessau-Roßlau Tel. 0340 8701-0 • www.autohaus-heise.de

9


Mein Gartenreich! Und deins? Fotografiere dein Dessau-Roßlau

ch Unser Bilderbu au. ßl Ro usa für Des Die große Fotoaktion bis ber zum 8. Septem

Wir suchen deinen Blick auf deine Heimatstadt. Deinen persönlichen Lieblingsort. Nah, authentisch und mit ganzem Herzen. Das echte Leben im Sucher der Kamera. Schick uns dein schönstes Foto, jetzt bist du am Drücker! www.am-drücker.de


Dessau-Roßlau am Drücker Seit Anfang August ist „Dessau-Roßlau am Drücker“. Unter diesem Titel ruft die Stadtmarketinggesellschaft Dessau-Roßlau mbH alle Einwohner der Doppelstadt dazu auf, ihren Mitbürgern ihre geheimen, schönsten und ganz persönlichen Lieblingsseiten ihrer Heimatstadt zu zeigen. Ziel der Fotoaktion, die vom 1. bis 8. September in eine Abschlusswoche mündet, ist es, die Stadt in ihrer ganzen Vielfalt aus der Sicht der Bürger abzubilden und sichtbar zu machen. Wenn der Schrebergarten zum Gartenreich wird, die eigenen vier Wände zum Welterbe oder der Roßlauer Marktplatz zum Szeneviertel, dann finden sich darin nicht nur drei der insgesamt sechs Motive, mit denen derzeit im ganzen Stadtgebiet für die Aktion „DessauRoßlau am Drücker“ geworben wird. Es sind auch drei von unzähligen Blickwinkeln auf die Besonderheiten unserer Stadt, die sich weniger an touristischen Zielen oder historischen Begebenheiten orientieren, sondern an ganz persönlichen Erfahrungen. Diese Erfahrungen, die Erinnerung an Orte der Kindheit und Jugend, an besondere Menschen und Lieblingsplätze, prägen die Verbundenheit mit unserer Region und unserer Stadt. Die Protagonisten, die den Betrachtern von den Motiven entgegenlächeln und sie aufrufen, uns allen ihr Dessau-Roßlau zu zeigen, sind keine Models. Es sind authentische Dessau-Roßlauer, die sich unentgeltlich und ohne zu zögern bereit erklärt haben, im Sinne der Sache zu augenzwinkernden Werbeträgern zu werden. „Am Drücker“ ist dabei bewusst doppeldeutig formuliert. Einerseits bezieht sich die Formulierung auf den Auslöser der Kamera, den die Dessau-Roßlauer noch bis zum 8. September drücken sollen, um ihr besonderes Stück Doppelstadt im Bild festzuhalten. Sie steht aber ebenso für „Am Drücker sein“. Denn nur die Einwohner allein entscheiden, welches Motiv sie fotografieren und was für sie persönlich Dessau-

Roßlau zu ihrer Heimatstadt und zu etwas ganz besonderem macht. Jedes Foto, das über die Internetseite www.am-drücker.de oder per Mail an foto@amdruecker.de eingereicht wird, kann zu einem der Mosaiksteinchen werden, die zusammen ein so noch nie gesehenes Gesamtbild der Stadt bilden sollen. Aus den schönsten und ausdrucksstärksten Motiven soll am Ende der Aktion ein Bildband entstehen, den auch alle abgedruckten Fotografen als Dankeschön erhalten. Bis zu fünf Bilder kann jeder Teilnehmer auf www. am-drücker.de hochladen, jeweils mit einer kurzen Beschreibung versehen. Zu beachten sind dabei lediglich einige technische Details, die auf der Internetseite sowie den im ganzen Stadtgebiet ausliegenden Flyern erläutert werden. Auf der Homepage sind auch weiterführende Informationen zum Anliegen der Aktion sowie zum Kampagnenbüro zu finden, das vom 1. bis 8. September in der Ratsgasse Dessau seine Türen öffnen wird. Dort können die digitalen Fotos auch persönlich abgegeben und alle Fragen zu „DessauRoßlau am Drücker“ beantwortet werden. Auch eine kleine Ausstellung der ersten Fotomotive und weitere begleitende Angebote sind geplant. ȹȹ Fotoaktion „Dessau-Roßlau am Drücker“ Noch bis zum 8. September 2018 www.am-drücker.de

11


ȹȹgespräch

„Ich mache sehr gern lustige Sachen“ Die Uraufführungen der Ballettabende „Carmen Suite/Der Dreispitz“ und „Junge Choreographen II“, das Weihnachtsmärchen „Rumpelstilzchen“ in einer eigens geschriebenen Fassung, Chaplin-Klassiker mit Live-Begleitung – an besonderen Premieren mangelt es dem Anhaltischen Theater Dessau auch in seiner 224. Spielzeit nicht gerade. Offiziell startet das Mehrspartenhaus am ersten Septemberwochenende in die neue Saison. Nur wenige Wochen später wird mit „King Arthur“ die erste große Premiere gefeiert. Und auch die weitere Spielzeit verspricht Abwechslung, Unterhaltung und aufwändige Inszenierungen, wie Generalintendant Johannes Weigand im LEO-Gespräch neugierig macht.

Herr Weigand, wie blicken Sie auf die vergangene Spielzeit zurück?

Johannes Weigand: Sehr dankbar. Wenn man auf die ersten drei Jahre meiner Intendanz schaut, sind wir in dem, was wir produzieren, ziemlich stabil. Es ist bekannt, dass die Situation sehr schwierig ist. Im letzten Jahr wurde das in personeller Hinsicht auch durch einige krankheitsbedingte Ausfälle offensichtlich. Aber im Grunde weiß das Theater ziemlich genau, was es leisten kann. Und das wird auch vom Publikum gut angenommen. Aktuell werden die neuen Theaterverträge mit Stadt und Land ausgehandelt. War das auch der Anlass, die Finanzierung im Grußwort des Spielzeitheftes zu thematisieren?

Dass Kultur eher ein Zuschuss- als ein Gewinngeschäft ist, sollte doch aber bekannt sein?

12

Johannes Weigand: Das stimmt meiner Meinung nach aber gar nicht! Unterm Strich ist es ein Gewinngeschäft, davon bin ich fest überzeugt. Was wäre eine Stadt wie Dessau-Roßlau mit über 80.000

foto: © hartmut bösener

Johannes Weigand: Nicht nur. Es hat auch damit zu tun, dass die Zahlen immer wieder sehr schwer zu erklären sind. Zum Beispiel, warum ein Theater, das im Jahr Millionen an Zuschüssen benötigt, in seiner Existenz gefährdet sein soll. Oder warum es ein Problem sein kann, wenn das Leben teurer wird, aber nicht mehr Geld reinkommt. Und das zu konkretisieren, hat sich gezeigt, ist immer wieder sehr nötig. Damit es präsent bleibt, wollten wir es daher auch im Spielzeitheft aufgreifen. Für den normalen Menschen ist so ein Theater einfach eine sehr komplizierte Sache. Aber da arbeiten eben nicht nur die Künstler auf der Bühne, sondern über 50 verschiedene Berufsbilder, die alle mal ausgebildet wurden und für ihre Arbeit natürlich auch bezahlt werden müssen.



ȹȹgespräch

Einwohnern ohne ein Theater? Ich vergleiche das für mich immer mit nordrhein-westfälischen Städten mit ähnlicher Einwohnerzahl, aber ohne eigene Bühne. Viersen zum Beispiel. Da gab es nie ein Theater. Haben Sie von Viersen schon einmal gehört? Dieses stattliche Theater ist für Dessau-Roßlau ein großes Glück von unermesslichem immateriellen Wert. Wir sind ja immaterielles Kulturerbe – was auch immer so klingt, als würden wir nichts kosten. ( lacht) Ein Theater nicht zu haben, ist ganz sicher auch ein finanzieller Verlust. Vom kulturellen und Bildungsverlust einmal ganz abgesehen. Die erste Premiere der Spielzeit im Großen Haus ist am 21. September die Semi-Oper „King Arthur“, die Ende des 17. Jahrhunderts entstand. Was erwartet die Besucher?

Johannes Weigand: Semi-Oper klingt nach einer halben Oper, aber eigentlich ist es sogar das Doppelte. Also eine Doppel-Oper. Nein. (lacht) Es ist eine sehr spannende und abenteuerliche Geschichte aus dem Artus-Sagenkreis. Dabei tragen die Schauspieler die eigentliche Handlung und alles Übernatürliche, das in so einer Sagenhandlung vorkommt, ist dem musikalischen Bereich zugeordnet, sowohl Tänzern und Gesangssolisten als auch dem Chor. Das ist ein Stück, das nur in einem Mehrspartenhaus aufführbar ist, weil es eines der wenigen Genres ist, in dem die Sparten alle aufeinandertreffen. Und Komponist Purcell hat einfach wahnsinnig gute Musik gemacht, die zum Beispiel mit „The Cold Song“ auch schon zum Pop-Hit wurde. Sie selbst widmen sich mit ihrem Team unter anderem der Operette „Im weissen Rößl“. Was reizt Sie daran?

14

Johannes Weigand: Zuerst einmal ist es eine große Revue-Operette, die nur ein halbes Jahr nach der „Dreigroschenoper“ entstanden ist. Obwohl „Im weissen Rößl“ eigentlich ein ganz großes Stück ist, kann es gleichzeitig in jeder Form gespielt werden, weil es ein genialer Schwank ist, der auch mit einer Handvoll Schauspieler und einer kleinen Band funktioniert. Das wäre in unserem Haus aber natürlich ein wenig albern. (lacht) Ich liebe die Operetten aus dieser Epoche ganz besonders, weil sie eine spezielle Ironie haben. Und auch, weil ich dabei immer an das Dessau zwischen 1925 und 1932 denken muss. Das „weisse Rößl“ ist ziemlich genial, weil heutige Phänomene der Moderne bereits großartig thematisiert werden. Massentourismus zum Beispiel ist eigentlich kein Begriff aus den Zwanziger Jahren, aber er wird schon karikiert. Ich kann mir sicherlich nicht verkneifen, in meine Inszenierung Selfie-Stangen einzubauen.

(lacht) Ich war im Urlaub eine Woche am Mittelmeer und kann es einfach nicht fassen, dass die Leute wirklich nicht mehr gucken, was es dort zu sehen gibt, sondern nur noch Fotos machen. Vielleicht bin ich ja naiv, aber ich hab nicht ein einziges Foto gemacht, sondern die Gegend genossen. In dieser Hinsicht ist „Im weissen Rößl“ also ein ziemlich modernes Stück mit einer wunderbaren städtischen Schwankhandlung und einer großartigen Behandlung der alpinen Klischees, die eben auch ein Stück Wahrheit in sich tragen. Ich kannte das Stück vorher gar nicht so gut und erarbeite es mir gerade. Und das macht sehr viel Spaß. Man hat beim Stichwort „weisses Rößl“ oft die Verfilmungen der 50er und 60er Jahre vor Augen. Befürchten Sie, dass das eher abschreckend wirken könnte?

Johannes Weigand: Nein, überhaupt nicht. Das ist nicht zu vergleichen und das wird man auch hören. Dazu muss unsere Kapelle hier einfach nur losspielen. (lacht) Unsere Orchestermusiker übernehmen auch Saxophon und Co., und die haben diesen 20er-Jahre-Sound nun wirklich sehr gut drauf. Es wird aber auch gejodelt. ( lacht) Unsere Hauptdarstellerin der Rößlwirtin kommt aus Bayern und kann das ziemlich gut. Als inszenierender Intendant konzentriere ich mich oft auf solche Unterhaltungsproduktionen. Einerseits, weil ich da meist alle Sparten zusammen habe – und das ist für mich als Chef von allen natürlich ganz gut. Zum Zweiten mache ich einfach sehr gern lustige Sachen. (lacht) Und drittens ist es auch so, dass gerade bei den Unterhaltungsproduktionen nichts schief gehen darf. Jedes Stück hat ja seinen ganz bestimmten Platz im Spielplan, man überlegt sich ganz genau, warum man was wie spielt. Da ist klar, dass ein „weisses Rößl“ gut laufen muss. Und bisher hatten mein Team und ich zu den Zuschauern einen ganz guten Draht. Man muss also immer abwägen, wieviel Unterhaltung man macht, um sich Freiräume für andere Inszenierungen zu schaffen?

Johannes Weigand: Natürlich, ich habe ja ein Einspielsoll. Das ist nicht einfach nur Kunst, sondern auch eine relativ kühle Rechnung. Wir haben im Schnitt vier Musikproduktionen im Jahr und eine davon ist eine Operette oder ein Musical. Es ist nicht immer so, dass wir auf sichere Publikumserfolge setzen. Aber eine eher unbekannte Produktion kann man eben nur spielen, wenn man noch eine populäre laufen hat, die ein großer Hit ist. Dahinter stecken also immer auch sehr genaue Überlegungen.


Was haben Schauspieldirektorin Almut Fischer und Sie sich diesmal für das Alte Theater überlegt?

Johannes Weigand: Im Alten Theater ist es so, und das ist erstaunlich für eine kleine Studiobühne, dass die Aufführungen vor allem durch die Schulen sehr lange nachgefragt werden. Deshalb kommen wir dort mit Premieren gar nicht so gut rein. Außerdem sind wir mit dem Schauspiel diesmal im Großen Haus neben „King Arthur“ und dem Weihnachtsmärchen auch noch mit dem „Zerbrochnen Krug“ beschäftigt. Jetzt im Herbst konzentrieren wir uns darum vor allem auf die Stücke, die wir für die Schulen spielen, wie zum Beispiel den „Nathan“ oder „Gas“. Ansonsten hat sich die zeitgenössische Theatermischung, die Almut dort eingebracht hat, als richtig erwiesen und wird auch fortgesetzt. Sowohl in Form einer gehobenen gesellschaftlichen Komödie mit „Das Abschiedsdinner“, als auch als stark diskutierte Gegenwartsproduktion mit von Schirachs „Terror“. Und auch das ist schon jetzt sehr intensiv von den Schulen nachgefragt. Aber auch im Abendspielplan ziehen die kleinen Produktionen das Publikum zunehmend regelmäßig ins Alte Theater. Das war, soweit ich weiß, nicht immer so. Wie widmet sich das Anhaltische Theater dem bevorstehenden Bauhausjubiläum?

Johannes Weigand: Noch in diesem Jahr sind wir natürlich im Dezember zum Geburtstag des Dessauer Bauhausgebäudes dort zu Gast. „Staging the Bauhaus“ ist schon traditionell und präsentiert diesmal die „Europera 5“ von John Cage, für die dieser Raum und dieser Ort sehr passend sind. Ich bin sehr gespannt darauf, weil unsere Opernsängerin, die die „Sugar“ gesungen hat, gemeinsam mit Ulf Paulsen die gesamte europäische Operngeschichte

– in einen großen Topf geworfen, umgerührt und nach dem Zufallsprinzip wieder neu zusammengesetzt – auf die Bühne bringen wird. Das wird also ein spannendes und superinteressantes Stück. Wir werden versuchen, den Auslosungsprozess, der dafür stattfindet, auch irgendwie sichtbar zu machen. Das ist aber auch schon alles, was daran „Inszenierung“ ist. Denn das ganze Stück ist von Cage sehr genau vorgegeben. Wenn man also etwas anders machen würde, wäre es nicht mehr das Stück. Ende Juni gibt es mit „Nabucco“ vor dem Mausoleum im Dessauer Tierpark eine besondere Open-Air-Premiere. Was hat es damit auf sich?

Johannes Weigand: Wir haben ja seit vielen Jahren immer im Mai eine konzertante Reihe im Haus. Das waren ganz wunderbare Aufführungen, aber die Reihe kränkelt trotzdem ein bisschen. Die Leute zieht es im „Wonnemonat“ eben weniger in einen geschlossenen Konzertsaal. Andererseits können wir solche Produktionen schon aufgrund des aufwändigen Probebetriebs nur im Frühjahr in den Spielplan bringen. Also haben wir uns überlegt, ob wir die Reihe nicht nach Draußen holen können. So betrachtet ist die Wetterlage dafür ja zunehmend gut. (lacht) Daher wollen wir mit „Nabucco“ einen großen Publikumshit vor der Kulisse des Mausoleums zeigen, das dafür ein wunderbarer Ort ist. Es wird also ein Versuch sein, auch wenn die Nachfrage schon jetzt so groß ist, dass wir drei Mal spielen müssen bzw. können. Wir hoffen, dass es richtig populär und schön wird. Es soll dabei ein wenig Picknick-Atmosphäre entstehen, aber selbstverständlich wird es auch Stühle geben. Ich glaube, auch das wird toll.

15


leo dates 09/18 d e r v e r a n s ta lt u n g s f i n d e r f ü r a n h a lt

könig ödipus

auf burgentour

abschlusskonzert

Dessau, Anhaltisches Theater Sonnabend, 8. September, 20 Uhr

Wittenberg, Schlosswiesen Freitag, 7. September, 19 Uhr

Wörlitz, Eichenkranz Sonntag, 23. September, 15 Uhr

Der Musikkabarettist Bodo Wartke entstaubt den Klassiker als unterhaltsam-intelligentes Ein-Personen-Stück.

Die erfolgreichsten Mittelalterrocker Deutschlands „In Extremo“ vor einmaliger historischer Kulisse.

Die sommerliche Konzertreihe Eichenkranz Musikfest klingt mit einem jazzigen „Tribute to Django Reinhardt“ aus.

sonnabend 01 b ü hn e wittenberg Lutherhaus 19 Uhr Theater Provinz Kosmos zeigt „Ion von Euripides“

m u si k burgkemnitz Barockkirche Orgelvesper plus mit Frank Zimpel (Orgel), Maria Lobeck (Flöte) dessau Melanchthonkirche Jubiläumskonzert 10 Jahre „Capriccio“ wörlitz Gondelstation 10. Seekonzert „Sommerausklang“

17 Uhr

18 Uhr

wittenberg Hofwirtschaft 20 Uhr Live: Gruppe „Dead Mans Hand“

par ty wittenberg Tanzschule Harnisch Tanzparty dessau H1 Soundkeller Tekkno Makerz – Hardtekk forever dessau Musik-Zelt Dessau an der Alten Landebahn Popcorn Party – Die Stimmungsnacht

20 Uhr

pouch Halbinsel Antik- und Trödelmarkt (bis 17 Uhr)

9 Uhr

dessau Bauhaus 10 Uhr Ausstellung des Bauhaus Lab 2018 „The universal connector: Building systems after the Bauhaus“

22 Uhr köthen Flugplatz Köthener Flugtage

22 Uhr

dessau Dessau-Center 10 Uhr Seniorenwoche 2018 „Ein Tag für Dessau-Roßlau“

köthen Kirche St. Agnus 19 Uhr Bachfesttage: Goldberg-Variationen „Aria mit verschiedenen Veränderungen“ dessau Theatervorplatz 19 Uhr Eröffnungskonzert der Spielzeit 2018/19 des Anhaltischen Theaters – mit musikalischen Ausschnitten aus den Produktionen der neuen Spielzeit

LEBENsMITTEL 100% Bio*Faires Handeln*Regionale Koopera�onen

Ökokistenbetrieb

Onlineshop www.bibernelle.de Liefergebiet DE & Umkreis ca. 60 km

Laden: Montag - Freitag 8 - 19 Uhr

dessau Klub Kulturfabrik 23 Uhr „We are Back!“ mit „Benz82“ „DeejaayCoopNoizyNoize“ und „SinoSun“

was n och rosslau Wasserburg ganztägig Sommerfest köthen Schlosshof ganztägig Schlossfest im Rahmen der Köthener Bachfesttage

rosslau Luchplatz 27. Heimat-und Schifferfest

oranienbaum Ampelhaus 15 Uhr Finissage der Ausstellung „Kleine Kids ganz groß im Ampelhaus“ dessau Kiez-Kino Gundermann

17.30 Uhr

jessnitz Festplatz 19 Uhr 9. Jeßnitzer Heimatfest – Disco mit „DJ TC“

10 Uhr

18 Uhr

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 19 Uhr Bachfesttage: Christoph Reuter „Doppelstunde Musik“ – Musikalisches Kabarett am Klavier

16

foto: veranstalter

foto: © nele martensen

foto: © robert eikelpoth

ȹȹbühne, musik, party, ausstellungen, kunst, gewinnspiele, empfehlungen

dessau Kiez-Kino Gundermann

20.30 Uhr

dessau – bauhausfest gelb gewinkelt Bauhaus 19 Uhr Bauhausfest 2018 – „Gelb gewinkelt“ – Feiern wie die Bauhäusler! Bauhaus, Aula 19.30 Uhr Das Totale Tanz Theater – Die Tänzerwesen (auch 20.30 und 21.30 Uhr)

10 Uhr

Theatervorplatz 21 Uhr Festumzug vom Anhaltischen Theater zum Bauhaus

dessau DesignBar im Kochhaus 14 Uhr Eröffnungsfeier DesignBar (bis 17 Uhr)

Bauhaus, Brücke, Treppenhaus 21 Uhr „Labor der zukunftsorientierten Forschung zur Optimierung des Menschen“ – Installation und Puppenspiel

jessnitz Festplatz 14 Uhr 9. Jeßnitzer Heimatfest – mit den „Muldeliners“ und dem Puppenspiel „Hurvinek und Spejbl“ u.v.m.

Bauhaus, Brücke, Treppenhaus 21.30 Uhr Bubbles (Installation und Performance, auch 23.30 Uhr)


jeden monat neu & tagesaktuell unter: www.leo-magazin.com

Bauhausarena vor dem Bauhaus 22 Uhr Live: „Free Elements“ (Free Elements Jazz, Pop, Weltmusik)

bad schmiedeberg Pfarrhof 19.30 Uhr Hofkonzert mit Alan Reid & Rob van Sante

café – bistro im bauhaus dessau 22 Uhr Live: Freddy Fischer (Rock, Pop)

dessau Kirche St. Peter und Paul 20 Uhr Ökumenischer Orgelsommer: Violorganum – Musik für Violine und Orgel

Bauhausarena vor dem Bauhaus 22.30 Uhr Bauhaus JazzSummit (Jazz) Mensa im Bauhaus 22.30 Uhr Live: „Django Lassi“ (Gypsy Swing, Clubbeats)

was n och köthen Schlosshof ganztägig Schlossfest im Rahmen der Köthener Bachfesttage

dessau Baufeld Bauhaus Museum 11.30 Uhr Baustellenführungen Bauhaus Museum Dessau (auch 13 Uhr)

montag 03 was noch dessau Frauenzentrum 10 Uhr „Fenster in die Erdgeschichte“ – Vortrag über den Bitterfelder Bernstein

Bauhaus, Nordflügel 22.30 Uhr Gelb gewinkelt – Rund gegroovt (Elektronic Beats, auch 23.30 und 0.30 Uhr)

dessau Anhaltisches Theater 15 Uhr Seniorenwoche: „Die ganze Welt ist himmelblau“ – Beliebte Melodien aus Oper, Operette und Konzert wittenberg Christuskirche 16 Uhr Musik auf der Empore der Christuskirche Wittenberg mit Capella Wittenbergensis köthen Kirche St. Agnus 16.30 Uhr Bachfesttage: Abschiedskonzert – Das Köthener BachCollektiv beschließt die Bachfesttage 2018

www.leo-magazin.com

20.30 Uhr

mittwoch 05

café – bistro im bauhaus dessau 23.59 Uhr Live „Funk Feel“ (Funk, Soul, Pop)

m u si k

17.30 Uhr

dessau DesignBar im Kochhaus 18.30 Uhr Abendkurs: Schmuck-Einsteiger (bis 20 Uhr)

dessau Kiez-Kino Gundermann

Bauhaus, Aula 23.59 Uhr Frequencies across the borders (Trans Music)

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 11.30 Uhr Bachfesttage: 333 x 3 Geburtstage – Zu Ehren von Bach, Händel und Scarlatti

dessau Kiez-Kino Gundermann

dessau Radisson Blu Fürst Leopold Hotel 20 Uhr Showtalk mit Moderator André Holst und Gästen Prince Damien, Undine Lux, Björn Casapietra u.v.a.

Bauhausarena vor dem Bauhaus 23.59 Uhr Live: Gerold Heitbaum Quintett (Jazz)

sonntag 02

rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 4 Jahren „Der wilde Räuber Donnerpups – Die Räuberprüfung“

bühne

wörlitz Großparkplatz 7 Uhr Führung: Morgenspaziergang für Frühaufsteher mit anschließendem Frühstück pouch Halbinsel Antik- und Trödelmarkt (bis 17 Uhr)

9 Uhr

rosslau Luchplatz 10 Uhr 27. Heimat-und Schifferfest köthen Flugplatz Köthener Flugtage

10 Uhr

wittenberg VLORA Café vegan & Laden im Hof 10 Uhr Pilgern vor der Haustür – Entlang des Lutherweges schlaitz Haus am See 11 Uhr Herbstexkursion zum Heidesonntag, mit dabei ist die Pilzsachverständige Elvira Hanke

dessau Marktplatz 10 Uhr Seniorenwoche: „Sicherheit im Alltag“ – Verkehrswacht mit Fahrsimulator (bis 16 Uhr) dessau Kiez-Kino Gundermann

17.30 Uhr

dessau Kiez-Kino Gundermann

20.30 Uhr

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Kabarett: Ralph Richter „Scherzmuskeltraining“

mus i k wittenberg Schlosskirche 12 Uhr Orgelfestwoche: Orgelmusik aus Kanada mit Jonathan Oldengarm

was noc h

dienstag 04 was noch zerbst Marktplatz 10 Uhr Stadtseniorenfest (bis 16 Uhr) dessau Villa Krötenhof 15 Uhr Seniorenwoche: „Ernährung im Alter“ – Was, wo und wie ältere Menschen essen möchten zerbst Stadtbibliothek 15.30 Uhr Lesenachmittag für Kinder „Joshi, der Mäuseheld“

dessau Frauenzentrum 10 Uhr Ab in die Pilze – Waldwanderung im Waldgebiet „Speckinge“ dessau Georgenzentrum 10 Uhr Seniorenwoche: Forum mit Podiumsdiskussion „Gut leben im Alter“ (bis 12 Uhr) dessau Sportgaststätte „Kienfichten“ 14 Uhr Seniorenwoche: Mundartveranstaltung (bis 16 Uhr) wittenberg Jugendclub „Techna“ 15.30 Uhr paROCKtikum – Musik- und Instrumentenworkshop

17


dessau Bauhaus 16 Uhr Offene Werkstatt für Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren (bis 18 Uhr)

köthen Bibliothek 17 Uhr Bilderbuchkino für Kinder von 4 bis 8 Jahren „Günther sucht einen Freund“

dessau Bistro Merci 17 Uhr Stammtisch des Verein für Anhaltische Landeskunde e. V. (öffentlich)

dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank

dessau MachBar – Reparaturcafé im Kochhaus 17 Uhr Reparaturcafé – ReparaturNachmittag (bis 19 Uhr) dessau Kiez-Kino Gundermann

17.30 Uhr

dessau Schwabehaus 18.30 Uhr Treffen des Literaturkreises Wilhelm Müller buro Kreuzritter-Gut 19 Uhr „Die Hunnen“ – Lichtbildervortrag zur Geschichte und Kultur dessau Kiez-Kino Gundermann

20.30 Uhr

17.30 Uhr

7. Wolfener Filmtage Industrie- und Filmmuseum Wolfen 24. - 28.10.2018 Kriminalfilme der DEFA weitere Informationen unter www.ifm-wolfen.de 03494 - 63 64 46

donnerstag 06 bühne Anz_Leo_Zootage_2018_70x105.indd 1

wittenberg 14.08.2018 13:24:26 Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel-Kabarett mit „Schwarze Grütze“ und ihrem Programm „Notaufnahme“

Eine Einrichtung des Landkreises Anhalt-Bitterfeld.

mus i k wittenberg Schlosskirche 12 Uhr Orgelfestwoche: Orgelmusik aus Mexiko mit David Furniss

was noch dessau Dessau-Center 10 Uhr Seniorenwoche: Seniorenmesse mit vielfältigen Angeboten (bis 17 Uhr) zerbst Stadtbibliothek 10 Uhr Abschlussveranstaltung des Lesesommer XXL (bis 12 Uhr) dessau Hauptbibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 4 Jahren „Der wilde Räuber Donnerpups – Die Räuberprüfung“ dessau Frauenzentrum 17 Uhr FRAU.MACHT.STADT. – Veranstaltung zu 100 Jahre Frauenwahlrecht

www.leo-magazin.com

18

www.leo-magazin.com

wittenberg Central Theater 19.30 Uhr Kino: „Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes“ danach Wim Wenders & Friedrich Schorlemmer im Gespräch dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank

20.30 Uhr

freitag 07 bühne wörlitz Insel Stein 17 Uhr Theater Provinz Kosmos zeigt „ION von Euripides“ (Drama der Antike) wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Travestie-Cabaret-Show: Costa Divas „LadyLike“ wittenberg Cafeteria der Sparkasse 20 Uhr „reihenweise“ mit Heinrich del Core mit seinem Programm „Ganz arg wichtig“


m u si k wittenberg Schlosskirche Orgelfestwoche: Orgelmusik aus den USA mit Vince Ryan

12 Uhr

zerbst Kirche St. Trinitatis 19 Uhr Antrittskonzert des neuen Kantors Steffen Klimmt wittenberg Schlosswiese Live: „In Extremo“ Burgtour

19 Uhr

coswig Simonetti Haus 19.30 Uhr Katzenmusik Nr. 5 mit Confessin‘ the Blues

pa r t y dessau Musik-Zelt Dessau an der Alten Landebahn Party-Marathon

22 Uhr

dessau Klub Kulturfabrik 23 Uhr American Back to School Party – Deutschrap mit Coop+Christoph, Etage Zwo und Blackwhitecheerleading

was n o c h dessau Alte Landebahn ganztägig Antik- u. Trödelmarkt dessau DesignBar im Kochhaus 9.30 Uhr DesignBar – Babys erstes Accessoire (Kurs bis 11 Uhr) dessau Wohnungsgenossenschaft Dessau e.G. 14 Uhr Kinderfest „tierisch was los“ (bis 18 Uhr) zerbst Essenzen-Fabrik Taglichtöffnungen – Szenische Führung durch die 20er Jahre oranienbaum Ampelhaus Hofkino: „Die Anfängerin“

18 Uhr

dessau Anhaltisches Theater Zu Gast: Bodo Wartke „König Ödipus“

ȹȹportrait 20 Uhr

zerbst Stadthalle 20 Uhr Kabarett: „Wilde Bühne“ mit ihrem Programm „Lachen ist gesund“

musik rosslau Elbe-Rossel-Halle 14 Uhr Seniorenwoche: Abschlussveranstaltung „Herbstfest der Blasmusik“ (bis 18 Uhr)

wittenberg Schlosskirche 20 Uhr Orgelfestwoche: Orgelnacht „Stars and Pipes“ – festlicher Abend mit Orgelmusik und Organisten dessau Cadillac Live: „Chessmann Trio“ – Blues with Pride and Joy

21 Uhr

par ty bitterfeld Seensucht‘s Alm Nacht der Tracht 2018 mit „Die Zillertaler“

18 Uhr

dessau Musik-Zelt Dessau an der Alten Landebahn 22 Uhr Kondom-Party mit Go-Go-Girls und Erotikevent dessau Klub Kulturfabrik 22 Uhr Ü30 Kufa Classic Night „DepecheMode-TributeFloor“ DJs Martin & Shame + CrossOver Kitchen & Lounge

was n och

20.30 Uhr dessau Mildenseer Anger ganztägig Nordmannfest und Bauernmarkt

b ühn e

wörlitz Innenstadt ganztägig Radrennen „Tour de Franz“

wörlitz Insel Stein 17 Uhr Theater Provinz Kosmos zeigt „ION von Euripides“ (Drama der Antike)

dessau Lidiceplatz Bio- und Regionalmarkt (bis 13 Uhr)

wittenberg Clack-Theater Travestie-ComedyMusical-Show „Show Ahoi“

bobbau Wasserturm 10 Uhr Ausstellung „155 Jahre Feuerwehr Bobbau“ im Rahmen des Wasserturmfestes

19.30 Uhr

Am 5. September 2017 wurde im Golf-Park Dessau das HUGOS Steakhaus eröffnet. Genau ein Jahr später kann das Restaurant mit dem unvergleichlichen Ambiente und den erlesenen Fleischspezialitäten seinen ersten Geburtstag feiern. Vom 5. bis 15. September wird jeder Gast daher mit einem Begrüßungsgetränk empfangen und darf sich auf eine kleine Geburtstagsüberraschung freuen.

bitterfeld Stadtkirche 17 Uhr Orgelkonzert – buntgemischtes Programm mit Werken aus mehreren Jahrhunderten

dessau Alte Landebahn ganztägig Antik- u. Trödelmarkt

sonnabend 08

Ein Jahr HUGOS

9 Uhr

Ein bewegtes Jahr liegt hinter dem HUGOS. Auf reichlich Lob und Zuspruch, aber auch ein wenig konstruktive Kritik und die in der Gastronomie offenbar unvermeidbaren Turbulenzen, kann das Restaurant zurückblicken. Zum ersten Geburtstag ist der Blick aber vor allem nach vorn gerichtet. Ob im stilvollen Ambiente des Gastraums, auf der großzügigen Sonnenterasse oder bei einem Drink an der angrenzenden Bar: Seinem Leitspruch „Edel, frisch und anders.“ will das HUGOS weiter treu bleiben. „Wir freuen uns darauf, mit unserem frischen kreativen Team all unsere Stammgäste – die jetzigen und die zukünftigen – mit Herzlichkeit, Esprit und stets aus erstklassigen frischen Zutaten handwerklich perfekt zubereiteten Gerichten verzaubern zu können“, fasst Christian Soetje vom Golf-Park zusammen. ȹȹ „HUGOS Steakhaus“ im Golf-Park Dessau Dienstag bis Samstag: 17 bis 23 Uhr www.hugos-steakhaus.de www.leo-magazin.com

19


2018

Son‘nen Blues hat Dessau verdient!

14.09. 20:00

Denny Hertel & Matthias Stolpe im café-bistro im bauhaus dessau

Karten: 15 Euro

vor Veranstaltungsbeginn und im VVK: cafe-bistro im bauhaus dessau Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau Tel.: 0340 6508444 Besucherring am Anhaltischen Theater Dessau* Friedensplatz 1a, 06844 Dessau-Roßlau Tel. 0340 2511-222 Pressezentrum Kanski Zerbster Straße 25, 06844 Dessau-Roßlau Tel.: 0340 2203202 *Hier auch Kartenversand. Redaktionsschluss: 26.07.2018 | Änderungen vorbehalten.

www.sonnenblues.de

friedersdorf Festwiese Fichtenbergsiedlung Oldtimer- und Traktortreffen

10 Uhr

bitterfeld Treffpunkt „Blaue Bank“ 14 Uhr Führung: „So schmeckt Wildnis“ – geführte Radwanderung köthen Europäische Bibliothek für Homöopathie 15 Uhr Festveranstaltung am Tag der deutschen Sprache – Auszeichnung der Preisträger des Schreibwettbewerbs dessau Wissenschaftliche Bibliothek 15 Uhr Vortrag: „... hinein ins volle Menschenleben!“ – Gespräch mit Almut Fischer und Felix Losert vom Anhaltischen Theater wittenberg Skatehalle 15 Uhr „Little Moscow Jam 2018“ mit Trails- und Miniramp Contest sowie mit Livemusik von „Bonesetter“ dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank coswig Simonetti Haus Coswiger Lesenacht (bis 22 Uhr)

eifen ...

23. Jugendmusikfest Sachsen–Anhalt vom 8. bis 30. September mit 20 Veranstaltungen in 14 Städten in Sachsen–Anhalt, Sachsen und Brüssel Samstag, 29. September, 16 Uhr | Simonetti–Haus, Coswig

Liebe, dir ergeb’ ich mich mit dem Landesjugendchor, Leitung: Wolfgang Kupke Sonntag, 30. September, 17 Uhr | St. Mauritius, Zörbig

Liebe, dir ergeb’ ich mich mit dem Landesjugendchor, Leitung: Wolfgang Kupke im Rahmen der Zörbiger Sommerkonzerte

19 Uhr

Das gesamte Programm: www.jugendmusikfest.de

20

köthen Kirche St. Agnus 19 Uhr „Die Weisheit der deutschen Sprache dankbar betrachten“ – Rede zur deutschen Sprache dessau Planetarium 19 Uhr 15. Lange Nacht der Sterne – „Kosmische Wellen“ (bis 0 Uhr) wörlitz Treffpunkt: Eichenkranz 20 Uhr „Der Mond ist aufgegangen“ – romantische Nachtführung zum Vollmond dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank

bühne wörlitz Insel Stein 11 Uhr Theater Provinz Kosmos zeigt „ION von Euripides“ (Drama der Antike) wörlitz Café am Eichenkranz 15 Uhr Kabarett mit der „Kaktusblüte“ wolfen Campus Café Wolfen 15 Uhr Musikalisch-literarisches Programm mit dem Amateur-Theater Wolfen wörlitz Insel Stein 17 Uhr Theater Provinz Kosmos zeigt „ION von Euripides“ (Drama der Antike) wittenberg Clack-Theater 17 Uhr Kabarett: Die Reißzwecken „Dicke Luft und kein Verkehr 2 – Der Zoff geht weiter“

mus i k dessau Schloss Luisium 10.30 Uhr Open-Air-Konzert: ...und sonntags ins Luisium – mit dem „Concento-Quintett“

17.30 Uhr

zerbst Essenzen-Fabrik 19 Uhr Vernissage: Die goldenen Zwanziger? Aufschwung und Niedergang in der Zerbster Industrielandschaft

nach den st ern en g r

sonntag 09

20.30 Uhr

www.leo-magazin.com

wörlitz Kirche St. Petri 15 Uhr „Belvedere – schöne Aussichten“ – Kammermusik mit Amadine Affagard, Hannes Immelmann rodleben Ev. Dorfkirche 15 Uhr Konzert zum Tag des offenen Denkmals mit Kantorin Gabriele Altmann und Gästen bad schmiedeberg Barockkirche Reinharz 15 Uhr Sommerkonzert mit Thomas Kunath (Orgel) und Fred Scheiter (Alphorn) dessau Schloss Mosigkau 15 Uhr Gartenreichsommer-Abschlusskonzert „Stars von morgen – Parade der Jungen“ dessau Kirche St. Johannis 17 Uhr Konzert zum 8. Deutschen Orgeltag mit LKMD Matthias Pfund wittenberg Schlosskirche 17 Uhr Orgelfestwoche: Evensong zum Abschluss der Orgelfestwoche

was noch dessau Alte Landebahn ganztägig Antik- u. Trödelmarkt


dessau Mildenseer Anger Nordmannfest und Bauernmarkt

ganztägig

wittenberg VLORA Café vegan & Laden im Hof Pilgern vor der Haustür – Entlang des Lutherweges

gräfenhainichen Paul-Gerhardt-Kapelle 14 Uhr Tag des offenen Denkmals zerbst Schloss 14 Uhr Tag des offenen Denkmals

9 Uhr dessau Stadtpark 4. Weißes Picknick

14 Uhr

coswig Simonetti Haus 15 Uhr Vorstellung der Gemälderestaurierung durch Christian Sellner wolfen Städtisches Kulturhaus 15 Uhr Kaffee im Takt mit „Kirschi“

rösa Gutshof 9 Uhr Tag des offenen Denkmals dessau Mausoleum im Tierpark 10 Uhr Tag des offenen Denkmals rosslau Ölmühle 10 Uhr Tag des offenen Denkmals coswig Simonetti Haus 10 Uhr Tag des offenen Denkmals bitterfeld Kreismuseum 10 Uhr Tag des offenen Denkmals wolfen Industrie- & Filmmuseum 10 Uhr Tag des offenen Denkmals rosslau Wasserburg 10 Uhr Tag des offenen Denkmals oranienbaum Kapenschlösschen 11 Uhr Tag des offenen Denkmals zerbst Essenzen-Fabrik 11 Uhr Tag des offenen Denkmals wittenberg Kulturbotschaft Buchvorstellung „Knochen im Herzen“ – Patricia Preß-Schaffrick liest aus ihrer Biografie

11 Uhr

dessau Bauhaus 11 Uhr Vortrag und Führung am Tag des Offenen Denkmals oranienbaum TabakCollegium im Schloss 14 Uhr Schauvorführung zur Herstellung einer Zigarre

coswig Simonetti Haus 16 Uhr Vernissage mit Künstlern aus der Region

montag 10 musik garitz Kulturhaus Live: Die Geschwister Niederbacher

13 Uhr

was n och dessau Mildenseer Anger Nordmannfest und Bauernmarkt

ganztägig

wolfen Industrie- und Filmmuseum 15 Uhr Vortrag: „Zwischen Auftrag und Avantgarde – Frühe und experimentelle Farbfotografie des Wolfgang G. Schröter“ dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank

17.30 Uhr

dessau Schwabehaus 18 Uhr Treffen der Numismatiker oranienbaum Ampelhaus 19.30 Uhr Gespräch: Annekathrin Bürger befragt von Andreas Kurtz dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank

20.30 Uhr

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

dienstag 11 b üh n e holzweissig Evangelische Kirche 16 Uhr Theateraufführung „Der verlorene Tollie“ und „Königreich zu gewinnen“

21


mus i k bitterfeld Galerie am Ratswall 252. Galeriekonzert: 10 Jahre „Capriccio“

19 Uhr

dessau DesignBar im Kochhaus 16.30 Uhr DesignBar – Mutter(Omi)Tochter-Schmucknachmittag (Kurs bis 18 Uhr)

17.30 Uhr

wittenberg Leucorea 19.30 Uhr Vortrag: Dr. Jan-Christian Cordes „Lüneburger Studenten im Wittenberg des 16. Jahrhunderts“ dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank

20.30 Uhr

mittwoch 12 bühne dessau Anhaltisches Theater Soirée „King Arthur“ – Werkeinführung mit Probenbesuch

bühne bitterfeld Wasserzentrum 18 Uhr Kabarett: „Erinnerung an Helga Hahnemann“ mit Josefine Lemke

mus i k bitterfeld Stadtkirche 8.30 Uhr Gesprächskonzert: „Die Orgelmaus“ mit Konstanze Topfstedt wörlitz Historischer Eichenkranz 19 Uhr Eichenkranz Musikfest: Gastspiel von Johannes Hallervorden „Der letzte Raucher“ dessau Marienkirche 19.30 Uhr Konzert „Celtic Cousins“ (Irish Folk)

was noch 18 Uhr

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr

wolfen Städtisches Kulturhaus 10 Uhr Gesang-Workshop „Musical meets Rock & Pop“ (auch 14 Uhr)

wolfen Städtisches Kulturhaus 18 Uhr „Kulturgespräch“ mit Oberbürgermeister Armin Schenk und interessanten Gästen des öffentlichen Lebens

dessau Frauenzentrum 14.30 Uhr „Flieg, Gedanke“ – Autorinnenlesung mit Regine Gebhardt

dessau Landeskirchenamt 19.30 Uhr Vortrag: Zwischen „Fakenews“ und „Faktencheck“

wolfen Mehrgenerationenhaus 16 Uhr „Kunst im Kiez“ – Poetry-Slam-Workshop mit Slammerin Lisa Bührig

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr

was noc h

freitag 14

dessau Bauhaus 16 Uhr Offene Werkstatt für Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren (bis 18 Uhr)

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Travestie-Varietéshow: „Oh la la“

dessau MachBar – Reparaturcafé im Kochhaus 17 Uhr Techniker- und Kreativstammtisch (bis 19 Uhr)

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 20 Uhr La Cour 7 – Varietéspektakel „Merci Chérie“

dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank

bühne

mus i k 17.30 Uhr

wolfen Campus Hörsaal im Rathaus 19.30 Uhr Buchlesung: Stephan Ludwig liest aus seinem aktuellen Kriminalroman „Zorn 7 – Lodernder Zorn“

22

20.30 Uhr

donnerstag 13

was noc h

dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank

dessau Kiez-Kino Ein Dorf zieht blank

dessau Kirche St. Georg 18 Uhr Chorkonzert mit dem Chor des Evangelischen Gymnasiums Potsdam-Hermannswerder mühlbeck Feldsteinkirche Konzert mit der Musikschule Bitterfeld

18 Uhr


erstellt: C. Fiedel, 23.07.2018 köthen Kirche St. Agnus 19 Uhr Orgelkonzert im Rahmen des 13. Internationalen Rühlmann-Orgel-Festival oranienbaum Stadtkirche 19 Uhr Konzert mit Björn Casapietra bad schmiedeberg Pfarrhof 19.30 Uhr Konzert „Celtic Cousins“ (Irish Folk) dessau café – bistro im bauhaus dessau 20 Uhr Bluesnacht mit Denny Hertel und Matthias Stolpe

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr

sonnabend 15 büh n e dessau Anhaltisches Theater 17 Uhr Zu Gast: „Tanz verbindet Anhalt“ – Kinder- u. Jugendtanzfest zerbst Essenzen-Fabrik 19 Uhr Lesung: Kästner & Co – Giso Kakuschke und Christina Dammann lesen politische und satirische Texte wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss und Kersten Liebold „Gartenfest – Ein Krieg der Zwerge“

WANN UND WO WEISS LEO DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

wittenberg Irish Harp Pub 21 Uhr Live: Gruppe „Poison Heart“ (Rock ‚n‘ Roll)

pa r t y dessau Musik-Zelt Dessau an der Alten Landebahn 22 Uhr Party im Musik-Zelt Dessau

was n o c h wolfen Straße der Republik 17 Uhr „Kunst im Kiez“ – Poetry Slam mit Wohngebietsfest dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr dessau café – bistro im bauhaus dessau 18 Uhr Gottesdienst mit Kirchenpräsident Joachim Liebig (Predigt) und Anne-Barbara Sommer (Architektin) zerbst Essenzen-Fabrik Film in der Fabrik: Sherlock Holmes und die Stimme des Stummfilms

19 Uhr

wolfen Industrie- und Filmmuseum 20 Uhr Fahrradkino – Leipziger Kurzfilmfestival „Kurzsüchtig“ mit Musik der Band „The Marching Saints“

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 20 Uhr La Cour 7 – Varietéspektakel „Merci Chérie“ lindau Bürgerhaus 20 Uhr Kabarett nach Hengsmanns: Das Dreierprogramm mit Frank, Sebastian und Tobias

musik brehna Stadt- und Klosterkirche 15 Uhr Konzert mit „Capriccio“ mit ihrem Programm „Wer die Rose ehrt“

PERSPEKTIVEN EI NT RI TT FR EI

19. MESSE FÜR BILDUNG UND BERUFSORIENTIERUNG

EI TAGE // 150 AUSSTELLER // ZW DREI MESSEHALLEN

• Ausbildungs- und Studienangebote ool• Au-pair- und Highsch Aufenthalte bote • Work and Travel Ange illigendienst • FSJ und Bundesfreiw • spannende Vorträge ungs• kostenloser Bewerb mappencheck

rosslau Wasserburg 18 Uhr Schlager-Burg-Festival u.a. mit Frank Zander, Annemarie Eilfeld, Christian Anders... wolfen Städtisches Kulturhaus 18 Uhr Solo-Konzert mit Bastian Thomas Kohl dessau Bibers Corner 19 Uhr Konzert mit „The Spartanics“ quellendorf Kirche St. Christophorus 19 Uhr Konzert „Liebeslieder“ mit Albrecht Henning, Torsten Walther und Torsten Kahle zerbst Schloss Serenade im Schloss köthen Stadion an der Rüsternbreite Köthen Rockt

19 Uhr

21. - 22. SEPT. 2018 MESSE MAGDEBURG FR 9 - 17 UHR | SA 10

- 17 UHR

20 Uhr

dessau Cadillac 21 Uhr Live: „Rollercoaster“ (Blues und Westcoast-Swing)

w w w. m e s s e -p e r s

p e k t i v e n. de

23


party aken Naumanns Schuppen 18 Uhr „Schützenliesl“-Oktoberfest wolfen Städtisches Kulturhaus 21 Uhr Ü30-Party – Wolfen tanzt! dessau Musik-Zelt Dessau an der Alten Landebahn 22 Uhr „Anstandslos und Durchgeknallt“ dessau Klub Kulturfabrik 23 Uhr „Turm Hits on Tour“ mit „Housekasper“ und „DJ Reflex“

was noch zschornewitz Saal der Fa. Imerys Fused Minerals 21. Kinderkleiderbörse

9 Uhr

meinsdorf Festplatz 10 Uhr Erntedankfest mit Bauernmarkt (bis 16 Uhr) dessau Mausoleum im Tierpark 10 Uhr Exkursion im Mausoleum Dessau mit dem Verein für Anhaltische Landeskunde e.V. gräfenhainichen Ferropolis 10 Uhr Bergmannstag für die ganze Familie (bis 20 Uhr) weissandt-gölzau Sport- und Kulturzentrum 10 Uhr Festveranstaltung „90 Jahre Industriestandort Weißandt-Gölzau“ halle Zoo 11 Uhr Hallesche Zootage „Zoo nah dran“ (bis 16 Uhr) dessau Holzgestaltung Jürgen Ludwig Tag des Offenen Ateliers

18 Uhr

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr

sonntag 16 bühne wolfen Städtisches Kulturhaus 10 Uhr Sonntagsmärchen „Das tapfere Schneiderlein“

24

wolfen Städtisches Kulturhaus 15 Uhr Bianca Graf & Gäste – Show & Talk mit interessanten Menschen dessau Altes Theater, Puppenbühne 15 Uhr Premiere: „Der gestiefelte Kater“ – nach einem Märchen der Brüder Grimm (für Menschen ab 4) köthen Veranstaltungszentrum Schloss 16 Uhr La Cour 7 – Varietéspektakel „Merci Chérie“

mus i k dessau Anhaltisches Theater 15 Uhr „Die ganze Welt ist himmelblau“ – Beliebte Melodien aus Oper, Operette und Konzert dessau Marienkirche 16 Uhr Benefiz-Klavierkonzert von Prof. Michael Legotsky

party aken Naumanns Schuppen 14 Uhr „Schützenliesl“-Oktoberfest

was noch halle Zoo 11 Uhr Hallesche Zootage „Zoo nah dran“ (bis 16 Uhr) dessau Holzgestaltung Jürgen Ludwig Tag des Offenen Ateliers

11 Uhr

11 Uhr

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr jütrichau Teich Teichwiesnfest

dessau Christuskirche 14 Uhr Geschichtentheater „Mondschafs Lauschpalast“ mit dem Erzähler und Musiker Jan Deicke

rosslau Ölmühle 14 Uhr Babybörse mit Kaffee, Kuchen und Kinderbetreuung (bis 18 Uhr)

montag 17 bühne köthen Veranstaltungszentrum Schloss 10 & 16 Uhr La Cour 7 – Varietéspektakel „Merci Chérie“

mus i k wittenberg Stadthaus Fantasy im Konzert

16 Uhr

www.leo-magazin.com


was n o c h dessau Frauenzentrum 14 Uhr „Ausländische Pflegekräfte im Einsatz“ – Informations- und Gesprächsrunde dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr

dessau MachBar – Reparaturcafé im Kochhaus 17 Uhr Reparaturcafé – ReparaturNachmittag (bis 19 Uhr) dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr

was noch

was noc h

dessau Schloss Mosigkau 16 Uhr Sonderführung: „Größte Kostbarkeiten. Die Gemäldesammlung der Prinzessin Anna Wilhelmine“

köthen Marktplatz ganztägig Köthener Oktoberfest

dessau Hauptbibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 4 Jahren „Zum Glück gibt‘s dich kleine Maus“ dessau Kiez-Kino Kindeswohl

dienstag 18 b ü hn e

17.30 Uhr

dessau Bauhaus 18.30 Uhr Themenabend: Türen auf! – Das Museum spielt: Die Bühne

dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der gestiefelte Kater“ – nach einem Märchen der Brüder Grimm (für Menschen ab 4)

dessau Kiez-Kino 17.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr

dessau UCI Kinowelt 20.30 Uhr Sondervorstellung: „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ mit anschließendem Filmgespräch

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr

dessau Kiez-Kino Kindeswohl

was n o c h

mittwoch 19

20.30 Uhr

freitag 21

b ü hn e

bühne

dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der gestiefelte Kater“ – nach einem Märchen der Brüder Grimm (für Menschen ab 4)

dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der gestiefelte Kater“ – nach einem Märchen der Brüder Grimm (für Menschen ab 4)

dessau Marienkirche 19 Uhr Theater Provinz Kosmos zeigt „ION von Euripides“ (Drama der Antike) wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Kabarett: Die Reißzwecken „Dicke Luft und kein Verkehr 2 – Der Zoff geht weiter“

m u si k grosspaschleben Paschlewwer Freizeit- & Ferienhof 15 Uhr Hof-Open-Air mit Michael Hirte und der Mario-Frank-Showband

was n o c h dessau Frauenzentrum Ellenbogengesellschaft – Informations- und Gesprächsrunde

10 Uhr

dessau Bauhaus 16 Uhr Offene Werkstatt für Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren (bis 18 Uhr)

donnerstag 20 b üh n e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der gestiefelte Kater“ – nach einem Märchen der Brüder Grimm (für Menschen ab 4) dessau Marienkirche 19 Uhr Theater Provinz Kosmos zeigt „ION von Euripides“ (Drama der Antike) köthen Veranstaltungszentrum Schloss La Cour 7 – Varietéspektakel „Merci Chérie“

20 Uhr

musik bad schmiedeberg Stadtkirche 19.30 Uhr Konzert mit Ray Cooper – Cello, Gitarre, Mandoline, Harmonika

www.leo-magazin.com

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel: „Heute Abend: Irmgard Knef“ dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr Premiere: „King Arthur“ – Semi-Oper von John Dryden und Henry Purcell köthen Veranstaltungszentrum Schloss 20 Uhr La Cour 7 – Varietéspektakel „Merci Chérie“

mus i k oranienbaum Ampelhaus 20 Uhr Hofkonzert mit „Weltengang“ dessau Gasthof „Grüner Baum“ 20 Uhr Home of Rock: Konzert mit „Bigfoot“

party dessau Musik-Zelt Dessau an der Alten Landebahn 22 Uhr Party im Musik-Zelt Dessau

magdeburg Messe Bildungsmesse „Perspektiven“

9 Uhr

bitterfeld Stadthafen 1st Street Food Festival

14 Uhr

coswig Simonetti Haus 17 Uhr Jubiläumsveranstaltung 10. Tag der Alchemie – Vorträge und Vorführungen dessau Kiez-Kino Kindeswohl

17.30 Uhr

wittenberg Altstadt 18 Uhr „Lichternacht“ – die Wittenberger Shoppingnacht (bis 0 Uhr) dessau Schloss Luisium 18.30 Uhr Vortrag: Angelika und Louise – Malerin und Fürstin köthen Bernburger Straße 20 19 Uhr „Von Evchensruh nach Adams Hoffnung“ – Lesung mit Dr. Berndt Seite dessau Villa Krötenhof 20 Uhr Konzert: Robbie Doyle Band (Irish Folk) dessau Kiez-Kino Kindeswohl

20.30 Uhr

sonnabend 22 bühne wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel-Kabarett mit Lars Redlich „Die Neue Musik-Comedy-Show“ wittenberg Phönix Theaterwelt 20 Uhr Leseshow: Wladimir Kaminer „Die Kreuzfahrer“ köthen Veranstaltungszentrum Schloss 20 Uhr La Cour 7 – Varietéspektakel „Merci Chérie“ dessau Anhaltisches Theater 20 Uhr Zu Gast: Olaf Schubert und seine Freunde „Sexy Forever“

www.leo-magazin.com

25


musik dessau Marienkirche 15 Uhr Festkonzert 70 Jahre Friedrich-Schneider-Chor köthen Lutzstift, Musiksalon 16 Uhr „Biblische Lieder“ von Antonin Dvorák und Tango-Etüden mit dem „Köthener Bach Ensemble“ wolfen Industrie- und Filmmuseum 16 Uhr „Film ab!“ – Das Ensemble „Saitenwind“ spielt bekannte und beliebte Melodien aus der Filmwelt dessau Melanchthonkirche 17 Uhr Chorkonzert mit dem Chor der Gemeinde und jungen Musikern rosslau Kirche St. Marien 18 Uhr Melodienkaleidoskop – Werke von Manuel Maria Ponce, Luigi Boccherini, J. Strauss, F. Lehar u.a. dessau Cadillac Open Air „Under the Bridge“ mit „Bonesetter“, „Tom Twist“ und „The Jailbreakers“

18 Uhr

wittenberg Wittenberger Bierstuben 20.30 Uhr Live: „Wolle & Friends“ (Blues)

pa r t y zerbst Gaststätte „Am Tivoli“ Tanz in den Herbst

26

19 Uhr

dessau Musik-Zelt Dessau an der Alten Landebahn 22 Uhr Party im Musik-Zelt Dessau

was n och dessau Melanchthonkirche ganztägig Erntedank-und Angerfest in der und um die Kirche köthen Marktplatz ganztägig Köthener Oktoberfest

dessau Kiez-Kino Kindeswohl

17.30 Uhr

dessau Kiez-Kino Kindeswohl

20.30 Uhr

sonntag 23 bühne

ganztägig

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 16 Uhr La Cour 7 – Varietéspektakel „Merci Chérie“

magdeburg Messe 10 Uhr Bildungsmesse „Perspektiven“

dessau Anhaltisches Theater 16 Uhr „King Arthur“ – Semi-Oper von John Dryden und Henry Purcell

rabenstein Burg Rabenstein Rabensteiner Herbst

wittenberg Clack-Theater 17 Uhr Travestie-Comedy-Musical-Show „Show Ahoi“

10 Uhr

mus i k

11 Uhr

wörlitz Historischer Eichenkranz 15 Uhr Eichenkranz Musikfest: Gerold Heitbaum Quartett – Tribute to Django Reinhardt

gräfenhainichen Ferropolis 17 Uhr Pyro Games – Das Duell der Feuerwerker

köthen Kirche St. Jakob 16 Uhr 200 Jahre Friedrich Ladegast: Konzert mit dem Organisten Michael Schönheit

bitterfeld Stadthafen 1st Street Food Festival

wittenberg Schlosskirche 17 Uhr Gospelkonzert mit der Gospelchor der Schlosskirche wittenberg Phönix Theaterwelt 19 Uhr Konzert: Junge Mitteldeutsche Kammeroper e.V. „Il Barbiere di Siviglia“

was noch rosslau Wasserburg ganztägig Trödelmarkt

köthen Marktplatz ganztägig Köthener Oktoberfest

Historischen Gasthof „Zum Eichenkranz“ in Wörlitz | Vorverkauf: Theaterkassen, Besucherring und Touristinformationen in Dessau-Roßlau und Wörlitz

bitterfeld Chemiepark Tag der offenen Tür zum 125-jähriges Bestehen

17 Uhr

aken Nikolaikirche ganztägig „Duo Presto“ – Orgel & Trompete

ABSCHLUSSKONZERT MIT DEM »GEROLD HEITBAUM QUARTETT« Sonntag 23. September 15.00 Uhr

wittenberg Bahnbetriebswerk 10 Uhr Bahnaktionstage (bis 18 Uhr)

dessau Kirche St. Bartholomäi Benefizkonzert für das Anhalt-Hospiz

rabenstein Burg Rabenstein ganztägig Rabensteiner Herbst – Burg Rabenstein im Zauber der Spielleute und Gaukler altjessnitz Alter Feuerwehrkrug 10 Uhr Kleiner Bauermarkt – heimische Produkte und herbstliche Genüsse dessau Schwabehaus Hausfest „20 Jahre Schwabehaus“ bitterfeld Stadthafen 1st Street Food Festival

11 Uhr

11 Uhr


dessau Auferstehungskirche 14 Uhr 19. Anhaltischer Obsttag „Von meinen Früchten könnt ihr leben“ dessau Landeskirchliche Gemeinschaft 14 Uhr Festtag 100 Jahre Landeskirchliche Gemeinschaft Dessau

dessau Kiez-Kino Kindeswohl

17.30 Uhr

dessau Kiez-Kino Kindeswohl

20.30 Uhr

dessau DesignBar im Kochhaus 16.30 Uhr Abendkurs: Schmuck-Fortgeschrittene (Kurs bis 20 Uhr)

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Kabarett: Ralph Richter „Scherzmuskeltraining“

montag 24

mus i k

b ü hn e

garitz Kulturhaus Live: „Fantasy“

dienstag 25

m u si k

b üh n e

dessau Anhaltisches Theater 9.30 Uhr Musikalische Schnitzeljagd – Musikalische Entdeckungstour für Schulklassen

dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der gestiefelte Kater“ – nach einem Märchen der Brüder Grimm (für Menschen ab 4)

was n o c h dessau Frauenzentrum 15 Uhr Frauen & interkulturelle Begegnungen: Interkultureller Frauentreff dessau Hauptbibliothek 17.30 Uhr Märchenjurte „Mit SiebenMeilen-Stiefeln um die Welt“ – Märchen für Groß und Klein (im Garten)

bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der gestiefelte Kater“ – nach einem Märchen der Brüder Grimm (für Menschen ab 4) dessau Altes Theater, Foyer 15 Uhr „Nathans Kinder“ – Jugendstück von Ulrich Hub

holzweissig BUNDstiftung Goitzsche-Wildnis 14 Uhr Apfelfest am „Tag der Region“, in Pomonas Garten

dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der gestiefelte Kater“ – nach einem Märchen der Brüder Grimm (für Menschen ab 4)

mittwoch 26

was n och dessau Wissenschaftliche Bibliothek 15.30 Uhr Vortrag: Dr. habil Adrian La Salvia „Dante in der modernen Kunst“ rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16.30 Uhr Bibliothekstreff: Kabarettistische Lesung mit U. S. Levin (Satiriker)

dessau Hauptbibliothek 17.30 Uhr Märchenjurte „Mit Sieben-Meilen-Stiefeln um die Welt“ – Märchen für Groß und Klein (im Garten) dessau Kiez-Kino Kindeswohl

17.30 Uhr

wittenberg Kapelle im Augusteum 18.30 Uhr Vortrag: Beate Kusche „Friedrich der Weise und das Jahr 1518“ dessau Kiez-Kino Kindeswohl

20.30 Uhr

13 Uhr

wittenberg Leucorea 19.30 Uhr Konzert zur Saisoneröffnung

was noc h dessau Frauenzentrum Meditative Klangreise mit Elvira Heinrich

14 Uhr

dessau DesignBar im Kochhaus 16 Uhr Feierabend DIY – mach dein eigenes Projekt (Kurs bis 17.30 Uhr) dessau Hauptbibliothek 17.30 Uhr Märchenjurte „Mit SiebenMeilen-Stiefeln um die Welt“ – Märchen für Groß und Klein dessau Kiez-Kino Kindeswohl

17.30 Uhr

BAUEN FÜR LUT HER 1998-20 18 Wittenberg – Eisleben – Mansfeld

Sonderausstellung im Augusteum 27.05. - 04.11.2018 Täglich von 9 - 18 Uhr Eintritt frei

Collegienstr. 54 Lutherstadt Wittenberg www.martinluther.de

27


bitterfeld Kreismuseum 18 Uhr Fotovortrag: Victoria Knobloch „Auf den Spuren Buddhas“ dessau Kiez-Kino Kindeswohl

20.30 Uhr

donnerstag 27 b ü hn e

freitag 28 büh n e dessau Altes Theater, Foyer 10 Uhr „Nathans Kinder“ – Jugendstück von Ulrich Hub wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Travestie-ComedyMusical-Show „‚Ne Schüssel Buntes – Jukebox“

dessau Gasthof „Grüner Baum“ 20 Uhr Home of Rock: Konzert mit Ryan McGarvey

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Don‘t Worry, weglaufen geht nicht

party dessau Forsthaus „Leiner Berg“ Dessauer Oktoberfest

18 Uhr

sonnabend 29 bühne

dessau Altes Theater, Foyer 10 Uhr „Nathans Kinder“ – Jugendstück von Ulrich Hub

wörlitz Historischer Eichenkranz Theaterdinner: „Im weißen Rössl“

musik wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr CLACKconcert: Robert Gläser

Do. 11.10.18 Wittenberg - Stadthaus 16.00 Uhr

wa s n o c h

dessau Kiez-Kino Don‘t Worry, weglaufen geht nicht

17.30 Uhr

dessau Bauhaus 18 Uhr Vortrag: Markus Krajewski: Weltformat DIN dessau Bauhaus Bibliothek 19 Uhr Lesegespräch mit Dr. Ralf Eichberg und Schauspielern des Anhaltischen Theaters „Kurt Liebmann – Das kosmische Werk“ dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Don‘t Worry, weglaufen geht nicht

Claudi Berg «Via Appia Antica II» (2017)

Karten: Touristinformation 03491 498610, Wochenspiegel & Super Sonntag 03491 47470, Wittenberger Sonntag 03491 416535, bundesweite Tickethotline 01806 570008*

*0,20 EURO/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 EURO/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz

wolfen Städtisches Kulturhaus Dr. Mark Benecke „Body Farm“

19.30 Uhr

dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr „Die Liebe zu den drei Orangen“ – Oper von Sergej Prokofjew

musik wittenberg Ev. Stadtkirche St. Marien 18 Uhr Orgelmusik zum Wochenschluss – 30 Minuten Orgelmusik an der Sauer-Orgel

www.leo-magazin.com

dessau Musik-Zelt Dessau an der Alten Landebahn 22 Uhr Party im Musik-Zelt Dessau

was noch dessau Hauptbibliothek 17.30 Uhr „Lange Märchenjurten-Nacht“ – Kinder und Jugendliche erzählen Märchen aus „1001 Nacht“ dessau Kiez-Kino Don‘t Worry, weglaufen geht nicht

17.30 Uhr

www.leo-magazin.com

wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss & Kersten Liebold „Männer & Frauen passen nicht zusammen!“ dessau Altes Theater, Studio 20 Uhr „Die Irrfahrten des Odysseus“ Musiktheater von Dimitri Terzakis

mus i k dessau Schloss Georgium, Orangerie 15.30 Uhr 1. Kammerkonzert mit Werken von Haydn, Puccini und Beethoven köthen Kirche St. Jakob 16 Uhr 200 Jahre Friedrich Ladegast: Konzert mit dem Organisten Max Kaiser (Prag) aken Marienkirche Jubiläumskonzert mit den Akener Chören

Anhaltischer Kunstverein Dessau

Claudia Berg – Radierte Landschaften 31. August bis 29. September 2018 kunstRaum 22 Anhaltischer Kunstverein e.V. Askanische Straße 22, 06842 Dessau-Roßlau Öffnungszeiten: Mi–Sa 14–17 Uhr

28

18 Uhr

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel-Kabarett mit Martin Sierp „The talking Dad“

dessau Marienkirche 20 Uhr „Forever Young“ – Die große Hommage an Bob Dylan

dessau Hauptbibliothek 17.30 Uhr Märchenjurte „Mit SiebenMeilen-Stiefeln um die Welt“ – Märchen für Groß und Klein

dessau Tourist-Information 18 Uhr Historische Kostümführung mit der Türmerin von St. Marien

16 Uhr


bad schmiedeberg Stadtkirche Orgelnacht – Die Zwölfte!

19.30 Uhr

dessau Anhaltisches Theater Live: „Die Prinzen“ – Das Benefizkonzert dessau Cadillac Live: „BoBerry“ (Rock ’n’ Roll)

20 Uhr

21 Uhr

pa r t y dessau Forsthaus „Leiner Berg“ Dessauer Oktoberfest

18 Uhr

wörlitz Rousseau-Insel 15 Uhr Erlebnisführung: „Des Pudels Kern – Hexeneinmaleins, Zauberei und Goethe“ coswig Simonetti Haus 16 Uhr 23. Jugendmusikfest: „Liebe, dir ergeb’ ich mich“ – mit dem Landesjugendchor dessau Hauptbibliothek 17 Uhr Märchenjurte „Geschichten von Inseln“ – Kalliopes Schwestern erzählen Märchen für Erwachsene dessau Kiez-Kino Don‘t Worry, weglaufen geht nicht

17.30 Uhr

dessau Musik-Zelt Dessau an der Alten Landebahn 22 Uhr Party im Musik-Zelt Dessau dessau Klub Kulturfabrik 23 Uhr 5 Jahre Klub Kulturfabrik mit KingSize, Coop, Evil Jared und Shame

was n o c h wittenberg Cranach-Hof Schlossstr. 1 ganztägig Bauernmarkt mit dem Thema „Bienen – unsere lebensnotwendigen Begleiter“

WANN UND WO WEISS LEO DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

köthen Obstmustergarten Große Obstausstellung mit Verkostung und Sortenbestimmung (bis 15 Uhr)

dessau Hauptbahnhof 19 Uhr Themenfahrt „Dessauer Sternstunden“ – Eine Stadtrundfahrt durch die glorreichen Zeiten der Stadt

zerbst Schlossfreiheit 13.30 Uhr Anhaltischer Heimatbund lädt zu Stadtführung in der über 1000-jährigen Stadt Zerbst reuden Festplatz Erntedankfest zerbst Schloss Schlossöffnung zum Saisonende, Besichtigung der Ausstellungsräume und Führungen (bis 17 Uhr)

14 Uhr

dessau Kiez-Kino 20.30 Uhr Don‘t Worry, weglaufen geht nicht wittenberg Tourist-Info Führung: Wittenberger Nachtgeschichten

21 Uhr

sonntag 30 b üh n e

14 Uhr

www.leo-magazin.com

zörbig Stadtkirche St. Mauritius 17 Uhr 23. Jugendmusikfest: „Liebe, dir ergeb’ ich mich“ – mit dem Landesjugendchor coswig Kirche St. Nicolai 20.30 Uhr XVII. Coswiger Orgelnacht – zwei Konzerte mit Sigrid Schiel und Kai Nestler

wittenberg Cranach-Hof Schlossstr. 1 ganztägig Bauernmarkt mit dem Thema „Bienen – unsere lebensnotwendigen Begleiter“

ihre termine

schlaitz Innerorts ganztägig 21. Dorffest

06844 Dessau-Roßlau

Senden Sie uns Ihre Termine bis zum 15. des Vormonats an: LEO – DAS ANHALT MAGAZIN Humperdinckstraße 1 B

E-Mail: dates@leo-magazin.com Telefax: 0340 210649-5

schlaitz Innerorts ganztägig 21. Dorffest

wittenberg Marktplatz 10 Uhr Wittenberger Töpfermarkt

mus i k burgkemnitz Barockkirche 17 Uhr Orgelkonzert mit Improvisationen Prof. Matthias Eisenberg

was noch

dessau Schloss Luisium 19 Uhr Vortrag und Führung: Schloss Luisium – Zwanzig Jahre nach der Wiedereröffnung

6 Uhr

dessau Altes Theater, Studio 18 Uhr „Dessauer Schäferstündchen“ – Zu Gast: Brigitte Grothum

wittenberg Clack-Theater 17 Uhr Gastspiel-Kabarett mit Gisela Oechelhaeuser „Der Pflaumenkuchen“ – Ein Lene-Voigt-Abend dessau Anhaltisches Theater „Kiss Me, Kate“ – Musical von Cole Porter

köthen Obstmustergarten 6 Uhr Große Obstausstellung mit Verkostung und Sortenbestimmung (bis 15 Uhr) oranienbaum Treffpunkt Orangenbaum 10 Uhr Stadtführung in Oranienbaum wittenberg Marktplatz 10 Uhr Wittenberger Töpfermarkt halle Zoo 14 Uhr Rundgang mit dem Zoodirektor – Erlebnisführung für Erwachsene (Dauer ca 120 min) wörlitz Treffpunkt: Eichenkranz 10 Uhr Führung: Geschwungene Wege, dunkle Gänge und der „Vesuv“ – Architektur und Gartenkunst wittenberg Malsaal der Cranach Stiftung 15 Uhr Studiokino: „More than Honey“ – ein Film über die Wichtigkeit der Bienen

Wir veröffentlichen Ihre Termine gern kostenlos, finanzieren uns aber ausschließlich aus Werbeeinnahmen. Nutzen auch Sie den LEO, um Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung zu präsentieren. Ansprechpartner: Verena Kaczinski Telefon: 0340 210649-4 Telefax: 0340 210649-5 Mit uns erreichen Sie die Menschen in Anhalt! Sie haben Vorschläge, Tipps und Anregungen für einen redaktionellen Beitrag? Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen. Platzieren Sie ihre Veranstaltungen als Stopper-Werbung im größten Veranstaltungskalender der Region Anhalt. Mehr Aufmerksamkeit, mehr Kunden. Wir beraten Sie gern zu allen Möglichkeiten der Anzeigenschaltung im LEO Magazin. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir beißen nicht.

18 Uhr

www.leo-magazin.com

www.leo-magazin.com

29


foto: © ngn

foto: © bundesarchiv, horst sturm (17.1.1952)

ȹȹEMPFIEHLT

Die Chemie stimmt Die Region rund um Bitterfeld, zu DDR-Zeiten als schmutzigste Stadt Europas berüchtigt, hat sich zwischen Muldestausee und Goitzsche längst zu einem der schönsten Naherholungsgebiete Deutschlands entwickelt. Dabei ist eines unverändert geblieben: Lebensader der Stadt ist heute wie damals die chemische Industrie. Doch während früher Abgase und Abfallprodukte ungefiltert an Luft, Boden und Wasser abgegeben wurden, sorgen heutzutage modernste Produktionsverfahren und strenge Umweltauflagen im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen für innovative Erzeugnisse ohne gefährliche Nebenwirkungen. Am 22. September feiert die Chemieregion ihr 125-jähriges Bestehen mit der seltenen Chance, einen intensiven Blick hinter die Kulissen zu werfen.

30

Fünf Areale mit über 350 Unternehmen auf mehr als 1.200 Hektar – der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen hat sich seit seiner Gründung 1997 zu einem deutschland- und europaweit begehrten Standort entwickelt, dessen Produkte auf der ganzen Welt gefragt sind. Kein sauberes Trinkwasser ohne Ionenaustauscher, keine modernen Flammschutzmittel ohne Phosphorverbindungen, kein schnelles Internet ohne hochreines synthetisches Quarzglas „Made in Bitterfeld-Wolfen“. Rund 50 der im Chemiepark ansässigen Betriebe öffnen am 22. September von 10 bis 16 Uhr ihre Türen für alle Besucher. Auf Schienen, mit dem Bus und aus der Luft kann einer der größten und modernsten Chemiestandorte Europas erkundet werden, dessen Ursprünge in den 1893 durch Walter Rathenau, den späteren Außenminister der Weimarer Republik, errichteten Elektrochemischen Werken liegen. Der seltene Blick hinter sonst verschlossene Türen soll zeigen, welche vielfältigen Arbeitsplätze und beruflichen Perspektiven die chemische Industrie bietet. Jugendliche können sich über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten informieren und auch die Ausbildungsstätten selbst kennenlernen. Ein Bustransfer pendelt den gesamten Tag zwischen den

fünf Arealen des Chemieparks. Natürlich stellen die Unternehmen auch ihre Produkte vor, geben Einblicke in den Arbeitsalltag und machen die Chemie bei Experimenten und Vorführungen spielerisch erlebbar. So bietet zum Beispiel „Miltitz Aromatics“, ein Hersteller von Duft- und Aromastoffen, Eindrücke für alle Sinne oder „Bayer Bitterfeld“ zeigt, wie ihr Erfolgsprodukt „Aspirin“ hier für beinahe den gesamten europäischen Markt gefertigt wird. Erkunden lässt sich der Chemiepark ebenso bequem wie informativ bei den ca. einstündigen Rundfahrten mit Reisebussen oder den Zügen der Regiobahn Bitterfeld Berlin. Die Bahngesellschaft mit Sitz in Bitterfeld-Wolfen unterhält ein rund 39 Kilometer langes Gleisnetz auf dem Gelände des Chemieparks. Erkundungen aus der Vogelperspektive sind bei einem Rundflug mit dem Helikopter oder für Schwindelfreie von der 20 Meter hohen Hebebühne aus möglich. Der Tag der offenen Tür wird durch eine Vielzahl zusätzlicher Angebote umrahmt. Dazu gehören ein Sicherheitstraining mit Überschlagssimulator und eine Oldtimershow, ein Kinderprogramm, Aufführungen regionaler Tanz- und Sportvereine, Hüpfburgen, Segway-Parcours und vieles mehr. Auf dem zentralen Festplatz im Areal E sorgt ein ganz-


foto: © andre kehrer

Die rauchenden Schlote über Bitterfeld (links) gehören ebenso der Vergangenheit an wie die schwere Arbeit unter Tage in Weißandt-Gölzau (Mitte). Heute zählen die Chemiestandorte zu den modernsten Europas. Ein ausgeklügeltes Rohrleitungssystem versorgt die im Chemiepark ansässigen Unternehmen mit Rohstoffen (oben).

foto: © gordon jonscher

foto: © engelbert dudek

tägiges Bühnenprogramm in Kooperation mit Radio SAW für Unterhaltung. Moderator Ted Stanetzsky präsentiert die Liveband „Mylestone“, die „radio SAW Dancer“, aber auch rund 25 Unternehmen, die mit ihren Ständen den Festplatz säumen werden. Und bei der „Firmen-Rallye“ können Besucher mit etwas Glück auch einen von zahlreichen Preisen mit nach Hause nehmen.

Das „Mylestone Trio“ (oben), die „Radio SAW Dancer“ (unten links) und „Pumpelstrumpf“ (unten rechts) versprechen zum Tag der offenen Tür Spaß für die ganze Familie. Und zu erleben gibt es natürlich noch viel mehr.

Eine Woche vorher und nur wenige Kilometer von Bitterfeld-Wolfen entfernt wird in Weißandt-Gölzau am 15. September übrigens ein etwas jüngeres Kapitel anhaltischer Industriegeschichte gefeiert. Dann jährt sich zum 90. Mal die Eröffnung des Schwelwerkes Gölzau, das Braunkohle aus dem parallel entstandenen Schacht „Kurt“ zu Benzin und Spezialölen ver-

arbeitete. Mit dem Ende der Braunkohleförderung 1965 wurde Weißandt-Gölzau zum Sitz des größten Kunststoffproduzenten der DDR sowie metallverarbeitender Werkstätten. Heute ist die Gemeinde unter anderem der europaweit größte Produktionsstandort von Polyethylen-Kunststofffolie und Sitz weiterer Unternehmen aus Chemie und Sondermaschinenbau. Mit der Gedenkveranstaltung am 15. September wollen die Initiatoren vom Ortschaftsrat und dem Verein „Kulturregion Anhalt & Bitterfeld“ an die Entwicklung ihres Ortes erinnern, vor allem aber an die Menschen, die diese möglich machten. Besonderen Stellenwert hat das ehrende Gedenken an die Bergleute, die bei der Arbeit im Schacht ums Leben kamen oder tödlich verletzt wurden. Im Verwaltungshof der Stadt Südliches Anhalt wird daher ein Erinnerungsensemble enthüllt, das aus einer Bergmannsskulptur, einer alten Lore aus dem Schacht „Kurt“ und einer Infotafel besteht. Das Mahnmal enthält die Namen aller Kumpel, die bis zurück ins Jahr 1942 ermittelt werden konnten. Eröffnet wird außerdem die Fotoausstellung „Menschen und ihr Werk“, die 90 Jahre Industriegeschichte durch die Menschen lebendig werden lässt, die sie geschrieben haben. ȹȹ Festveranstaltung „90 Jahre Industriestandort Weißandt-Gölzau“ Sonnabend, 15. September, 10 bis 17 Uhr Weißandt-Gölzau, Sport- und Kulturzentrum www.suedliches-anhalt.de ȹȹ Tag der offenen Tür Chemiepark Bitterfeld-Wolfen Sonnabend, 22. September, 10 bis 16 Uhr Bitterfeld-Wolfen, Chemiepark www.125-jahre-chemieregion.de

31


foto: © robert eikelpoth

ȹȹempfiehlt

„In Extremo“ auf Burgentour Die erfolgreichste Mittelalter-Rockband Deutschlands macht auf ihrer Burgentour 2018 am 7. September in Wittenberg Station. Mehr als 1,5 Millionen Tonträger haben „In Extremo“ seit ihrem nationalen Durchbruch mit dem Album „Verehrt und angespien“ verkauft. Zum echten Erlebnis wird ihre Musik aber vor allem Live.

32

„Quid Pro Quo“ ist der Titel des 12. und aktuellsten Studioalbums von „In Extremo“, das gleichzeitig zu ihrem bisher erfolgreichsten werden sollte. Platz 1 der deutschen Charts, Top-Ten-Platzierungen in Österreich und der Schweiz, Platin- und Goldauszeichnungen sowie ausverkaufte Hallen und Festivalgelände zeugen davon. Eine Live-Version des Albums folgte Ende 2016, im September letzten Jahres erschien das Best-of-Album „40 wahre Lieder“ aus über 20 Jahren Bandgeschichte. Ihre Ursprünge hat die Band Mitte der 1990er Jahre. Anfangs bestand sie noch aus zwei getrennten Projekten, die zum einen mittelalterlicher Musik und zum anderen rockigen Klängen gewidmet waren. Auf Burg Rabenstein in Brandenburg gaben „In Extremo“ im April 1998 das erste Konzert, das beide Musikwelten miteinander verschmelzen ließ. Ihre besondere Beziehung zu historischen Kulissen, die sich in der jährlichen Burgentour äußert, dürfte also auch in diesem „Gründungserlebnis“ ihren Ursprung haben. Und natürlich in ihrer Musik selbst, deren Texte nicht nur aus der Feder von Leadsänger Michael „Das letzte

Einhorn“ Rhein stammen, sondern auch aus mittelalterlichen Quellen, französischer Lyrik und mittel- oder althochdeutschen Gedichten. Auch bei der Burgentour 2018 wollen es „In Extremo“ vor stimmungsvollen Gemäuern ordentlich krachen lassen. „In diesen wunderschönen und geschichtsträchtigen Kulissen fühlen wir uns einfach immer sauwohl auf der Bühne“, fasst es die siebenköpfige Band zusammen. Neben ihren größten Hits wird die Band am 7. September auf der Wittenberger Schlosswiese auch ihre neuesten Titel präsentieren. Natürlich eingerahmt in eine energiegeladene Show, die nicht nur durch spektakuläre Feuereffekte die Stimmung des Publikums anheizen dürfte. Außerdem bringen sie auch noch musikalische Unterstützung mit in die Lutherstadt. Um wen es sich dabei handelt, ist bisher allerdings noch nicht bekannt. ȹȹ „In Extremo“ – Burgentour 2018 Freitag, 7. September, 19 Uhr Wittenberg, Schlosswiese www.inextremo.de


fotos: veranstalter

ȹ ȹempfiehlt

Schlagerkult mit „La Cour“ Die Zukunft des beliebten Köthener Varietéspektakels „La Cour“ war lange Zeit ungewiss. Mit dem Wechsel an der Spitze der veranstaltenden Köthen-Kultur- und Marketing GmbH stand auch die Veranstaltung in Frage. Doch jetzt steht fest: „La Cour“ kehrt nicht nur zur 7. Auflage zurück, sondern wird auch 2019 stattfinden. In diesem Jahr heißt es aber erstmal „Merci, Chérie – Schlagerkult & Kapriolen“.

Vor über 50 Jahre feierte Udo Jürgens mit dem Chanson „Merci, Chérie“ seinen internationalen Durchbruch. Bis heute gilt das Lied als einer der beliebtesten Schlager, dessen Titel allein die dazugehörige Melodie im Kopf erklingen lässt. Mit seiner gleichnamigen Revue will Stephan Masur bei seinem Publikum vor allem ganz persönliche Erinnerungen wecken, an eine alte Liebe, das erste Auto oder einen unvergesslichen Urlaub. Eine „schlageristische“ Zeitreise soll die siebte Ausgabe von „La Cour“ werden, die Artistik auf höchstem Niveau in äußerst unterhaltsamer Weise mit der kunterbunten Schlagerwelt verbindet. Für die exklusiv im Veranstaltungszentrum Schloss Köthen zu erlebende Show hat Masur als Leiter und kreativer Kopf des Varietés ein siebenköpfiges Ensemble aus internationalen Spitzenartisten versammelt, das dem Publikum der Bachstadt zum Teil bereits aus früheren Varietéspektakeln bekannt ist. Versprochen werden atemberaubende Luftartistik, Akrobatik zum Staunen und herzerweichende Komik. Um die Schlager als echte Momente großer Gefühle zum Leben zu erwecken, tanzen die Akteure Limbo

zu lateinamerikanischen Klängen oder auf einem Seil durch Paris. Die Zeitreise beginnt mit der ersten Erwähnung des Wortes „Schlager“ im „Wiener Fremdenblatt“ von 1867, damals dem Walzer „An der schönen blauen Donau“ gewidmet. Sie führt über die goldenen Zwanziger und die schlagerfreudigen 50er Jahre bis in die Gegenwart, um in einem gemeinsam mit dem Publikum getanzten Finale zu Helene Fischer zu gipfeln. „La Cour – Merci, Chérie“ verspricht zwei Stunden lang echte Gefühle, hochspannende Akrobatik und großartige Unterhaltung. Zu erleben ist es vom 14. bis 17. und vom 20. bis 23. September, sonntags und montags als Familienvorstellungen um 16 Uhr, ansonsten um 20 Uhr. Tickets im Vorverkauf sind unter anderem bei der Köthen-Information im Schloss erhältlich. ȹȹ Varietéspektakel „La Cour“ 14. bis 23. September Köthen, Veranstaltungszentrum Schloss www.varietespektakel.de/schloss_köthen

33


fotos: © benjamin woch

ȹȹEMPFIEHLT

Rock unter der Brücke Tausende Autos fahren täglich über eine der ungewöhnlichsten Open-Air-Spielstätten Anhalts. Die Dessauer Brauereibrücke ist eine der Hauptverkehrsadern der Stadt – und wird einmal jährlich zum Veranstaltungsort des „Under the Bridge“. Am 22. September sind unter der Brücke, vor sengender Hitze ebenso geschützt wie vor strömendem Regen, drei Band von Rock’n’Roll bis Hard Rock zu erleben.

34

„Bonesetter“ klingen, als wären sie direkt den 1970er Jahren entsprungen. Tatsächlich wurde die noch junge Band erst 2010 vom Wittenberger Gitarrenduo Franz Schröter und Hendrik Labisch gegründet. Letzterer ist mit seiner unverwechselbaren Stimme auch das Aushängeschild der Band, die sich inzwischen mit Steffi Borbe am Bass und Martin Raffael am Schlagzeug zum Quartett entwickelt hat. Musikalisch erinnert ihr Hard Rock an die zeitlosen Klassiker von „AC/DC“ bis „Scorpions“, alle Titel der Band sind jedoch selbst geschrieben und komponiert. In eine Genreschublade lässt sich „Tom Twist“, die zweite Band beim „Under the Bridge“, nicht wirklich quetschen. Die tollen Tollenträger sehen nach Rock’n’Roll und Rockabilly aus und haben auch beides im vielseitigen Programm. Ebenso aber auch eine Prise Boogie, einen Hauch Tarantino, treibenden Surf und einen Schuss „Die Ärzte“. Dazu gibt es musikalische Zwischenstopps bei Knight Rider oder Lemmy Kilmister und den selbst kreierten „Gürtellinienrock“, der schüchternen Naturen die Schamesröte ins Gesicht treibt.

Das Bühnen-Trio unter der Brauereibrücke komplett machen „The Jailbreakers“. Einer Vorstellung bedürfen die Herren aus Halle für „Cadillac“-Stammgäste kaum, immerhin sind die Rocker regelmäßig im Club oder unter der Brücke zu erleben. Das dürfte vor allem daran liegen, dass „AC/DC“-Fans von ihrer Show kaum genug bekommen können, die dem Original kaum nachsteht. Insbesondere, weil sich die Hallenser ganz den frühen Jahren der australischen Rocklegende mit Sänger Bon Scott verschrieben haben. Los geht die Party um 20 Uhr, bis 1 Uhr wird unter freiem Himmel gerockt. Anschließend wird dann noch im „Cadillac“ bei der Aftershowparty weitergefeiert. Tickets sind im Vorverkauf über die Homepage des Livemusik-Club erhältlich. ȹȹ „Under the Bridge“ Sonnabend, 22. September, 20 Uhr Dessau, Brauereibrücke www.cadillacdessau.de


fotos: © weltengang

fotos: © henriette rammelt

ȹ ȹEMPFIEHLT

Film, Talk und Musik In strahlendem Orange leuchtet im Herzen Oranienbaums, schräg gegenüber vom Schloss, das „Ampelhaus“. 2011 wurde das vom Verfall bedrohte historische Gebäude, das seinen Namen der Lage an der Hauptampelkreuzung der Stadt verdankt, durch die niederländische Stiftung „Orangemann“ wiederbelebt und für Ausstellungen genutzt. Seit 2016 ist das Haus im Besitz des Architektenpaares Jana und Udo Pfeifer. Die Entwicklung zu einem kulturellen Zentrum der Region hat seitdem noch an Schwung gewonnen – wie auch das Septemberprogramm zeigt. „Die Anfängerin“ ist der Titel des Films, den das Ampelhaus am 7. September in Zusammenarbeit mit dem Kiez-Kino Dessau präsentiert. Erzählt wird die Geschichte einer Ärztin, die einst von einer großen Karriere als Eiskunstläuferin träumte. Nach der Trennung von ihrem Mann und trotz andauernder Beleidigungen ihrer dominanten Mutter wagt sie mit Ende 50 einen Neustart auf dem Eis. Die Mutterrolle übernimmt Annekathrin Bürger, die letztendlich auch der Hauptgrund der Filmvorführung ist. Denn drei Tage später, am 10. September, wird die Schauspielerin, die mit Filmen wie „Königskinder“ oder „Wolf unter Wölfen“ zu einem der wenigen echten Stars der DDR wurde, persönlich im Ampelhaus zu Gast sein. In der zweiten Ausgabe seiner Talkshow „Lebenswege“ wird die Künstlerin dort von Andreas Kurtz, Berlins bekanntestem Gesellschaftskolumnisten, empfangen und ausgefragt. Dabei haben beide auch starke Verbindungen in die Region. Kurtz wurde in Dessau geboren und wuchs in Oranienbaum auf, Bürger ist die Tochter des bekannten Tiermalers Heinz Rammelt und Schwester des bis

heute in Dessau tätigen Künstlers Olaf Rammelt. Musikalisch geht es dann am 21. September mit dem Hofkonzert weiter. Erwartet wird die 2016 in Magdeburg gegründete Alternative-Band „Weltengang“. Die vier Musiker versprechen Rock, Schmusestimmung und pure Lebensfreude, tiefgründige Texte und jede Menge Spaß. Nach dem Konzert kann der Abend gemütlich am Lagerfeuer ausklingen. Für Getränke und Snacks sorgt jeweils der „Ampelhaus Kunst- und Kulturhof“. Reservierungen für alle drei Veranstaltungen sind telefonisch unter 034904 325138 oder per Mail an post@ampelhaus.com möglich. ȹȹ Hofkino „Die Anfängerin“ Freitag, 7. September, 20.30 Uhr „Lebenswege“ mit Annekathrin Bürger Montag, 10. September, 19.30 Uhr Hofkonzert mit „Weltengang“ Freitag, 21. September, 20 Uhr Oranienbaum, Ampelhaus www.ampelhaus.com

35


fotos: veranstalter

ȹȹEMPFIEHLT

Wasserburg empfängt Schlagerstars Die Roßlauer Wasserburg bekommt im September ihr eigenes Schlagerfestival. Ideengeberin und MitOrganisatorin ist die in Roßlauer aufgewachsene Schlagersängerin Annemarie Eilfeld. Im vergangenen Jahr war die Künstlerin aus der Wahlheimat Berlin, wo sie auch als Radiomoderatorin tätig ist, in die Stadt ihrer Kindheit zurückgekehrt. Die Kontakte in die Hauptstadt und die Schlagerwelt blieben natürlich erhalten. Und mit ihrer Begeisterung für die Kulisse der Wasserburg steckte die Musikerin auch andere an.

36

Mit dem „SchlagerOlymp“, einem Open-Air-Festival in Berlin und Eisenach, begeistert Veranstalter Olaf Schenk alljährlich Fans aus ganz Deutschland. Annemarie Eilfeld ist bei den diesjährigen Ausgaben nicht nur als Künstlerin dabei, sondern auch hinter den Kulissen. Schenk wiederum revanchiert sich nun als Co-Ausrichter des „Schlager-Burg-Festival“. Und er tritt als eine Hälfte des Partyschlager-Duos „Olaf & Hans“ sogar selbst beim Festival auf, ebenso wie Annemarie Eilfeld natürlich. Um die Stargäste des Konzerts zu kennen, muss man jedoch kein glühender Schlagerfan sein. Frank Zander gehört seit Jahrzehnten zu den ganz Großen der Szene, Christian Anders sang sich mit seinem „Zug nach Nirgendwo“ in die Herzen ganzer Generationen von Schlagerfans. Zum Sommerhit „Ab in den Süden“ von „Buddy“ feierte 2003 der gesamte deutschsprachige Raum. Aus den Niederlanden reist „Pussycat“Frontfrau Toni Willé nach Roßlau, ganz sicher auch mit ihrem internationalen Chartstürmer „Mississippi“ im Gepäck. Nicht ganz so weit hat es Uta Bresan. Fernsehzuschauer kennen die Dresdnerin auch als Moderatorin beliebter Sendungen wie „Musik für Sie“.

Den kürzesten Weg auf die Burg haben aber natürlich Silke und Dirk Spielberg, die sich von Roßlau aus über fast 20 Jahren eine treue Fangemeinde erspielt haben. Abgerundet wird das Festival durch die junge Schlagersängerin Antje Klann und die Partyband „Flashback“. Durch den Abend führen Moderatoren vom Internetsender „SchlagerPlanet Radio“, der das Schlagerfestival auch präsentiert. Tickets sind für günstige 19,90 Euro unter www.super-ticket.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. An der Abendkasse werden 25 Euro fällig – falls dann noch nicht alle Karten vergriffen sind. ȹȹ Schlager-Burg-Festival Sonnabend, 15. September, 18 Uhr Roßlau, Wasserburg www.super-ticket.de


www.125-Jahre-Chemieregion.de


foto: veranstalter

foto: © björn casapietra

ȹȹEMPFIEHLT

Sehnsuchtsmelodien „Youngman Blues“ in Oranienbaum im Bauhaus „Lieder der Sehnsucht“ stimmt Tenor Björn Casapietra am 14. September in der Stadtkirche Oranienbaum an. In seinem fast zweieinhalbstündigen Programm wird der beliebte Sänger, Schauspieler und Moderator sowohl klassische Titel als auch traditionelle italienische und spanische Lieder sowie Filmmelodien singen. Romantisch, ausdrucksstark und wandlungsfähig.

Das Café-Bistro im Bauhaus Dessau wird am 14. September erneut zum angesagtesten BluesClub der Region. Auf Einladung des Sonnenblues e.V. ist dann ab 20 Uhr ein erstklassiger Bluesmusiker aus Wittenberg zu Gast. Seit über 20 Jahren ist Denny Hertel in ganz Deutschland gefragt. Aber auch auf internationalen Bühnen stand der Lutherstädter bereits.

Björn Casapietra will mit seiner Musik nicht nur Mit 11 Jahren fing Denny Hertel, Jahrgang 1980, mit unterhalten. Er will erreichen, dass sein Publikum dem Gitarrespielen an. In seinem 15. Lebensjahr in dieser unruhigen Zeit innehalten kann, dass wurde er vom Blues-Virus infiziert, dem er nach zwei es neue Kraft aus den Melodien schöpft und mit Auftritten in der Begleitband von DDR-Blueslegende einem optimistischen Lebensgefühl voller Energie Stefan Dieselmann endgültig verfiel. Mitte der 2000er den Heimweg antritt. Seine „Lieder der Sehnsucht“ spielte er in verschiedenen Clubs in Chicago, wo versprechen ein Wiederhören mit seinen schönsten er lernte, den „schwarzen Blues“ zu lieben und zu Titeln der vergangenen Jahre. Seine unverwechselbare ehren. Mit neuen Eindrücken und dem Spitznamen Tenor-Interpretation von Leonard Cohens „Hallelujah“ „Youngman Denny“ kehrte in die Heimat zurück. zum Beispiel, aber auch der Celentano-Klassiker Heute ist der Mann mit der markanten Stimme, der an „Azzurro“, die „Unchained Melody“ aus dem Gitarre und Bass ebenso zuhause ist wie am Schlagzeug, romantischen Kinohit „Ghost“ und Tenorklassiker von in ganz Deutschland unterwegs. Sein Fast-Heimspiel Brahms oder Schubert. Begleitet wird er dabei vom bestreitet er gemeinsam mit Matthias „Matze“ Stolpe, Pianisten Peter Forster. Und das übrigens nicht nur dessen kräftig tönende Mundharmonika schon den am Klavier: John Lennons Friedenshymne „Imagine“ Sound manch namhafter Bluesformation geprägt hat. singen beide im Duett. ȹȹ Björn Casapietra „Lieder der Sehnsucht“ Freitag, 14. September, 19 Uhr Oranienbaum, Stadtkirche www.casapietra.de

leo glücksmoment glücksmomente

38

ȹȹ Bluesnacht Denny Hertel & Matthias Stolpe Freitag, 14. September, 20 Uhr Dessau, Café-Bistro im Bauhaus www.sonnenblues.de

leo glücksmoment glücksmomente

Wir verlosen Freikarten für das Konzert von Björn Casapietra in Oranienbaum. unter leo-magazin.com/ gluecksmoment oder per Post.

Wir verlosen Freikarten für die Bluesnacht mit Denny Hertel & Matthias Stolpe unter leo-magazin.com/ gluecksmoment oder per Post.

einsendeschluss: 10. september 2018

einsendeschluss: 10. september 2018


foto: © michael knape

foto: © tom schulze

Freizeittrends zum Ausprobieren

Wettstreit der Feuerwerker

Die „modell-hobby-spiel“ auf dem Leipziger Messegelände ist mit jährlich rund 100.000 Gästen die besucherstärkste Publikumsmesse ihrer Art in Deutschland. Vom 5. bis 7. Oktober wird sie in diesem Jahr schon zum 23. Mal veranstaltet. Über 600 Aussteller präsentieren sich in den Themenwelten Spielwiese, Kreativraum, Modellwelt oder Tekkie Area.

Während diese Zeilen entstehen, herrscht deutschlandweit brütende Hitze und allerorts gilt die höchste Waldbrandstufe. Feuerwerke sind daher fast überall verboten. Nicht nur im Sinne aller Hitzegeplagten ändert sich das bis Ende September hoffentlich. Denn dann hat sich mit den „Pyro Games“ in Ferropolis das jährliche Highlight aller Fans des Licht- und Feuerzaubers angekündigt.

Bei der „modell-hobby-spiel“ geht es nicht nur darum, die neuesten Trends und Entwicklungen im Freizeitbereich zu zeigen. Es geht um das Ausprobieren, um das selbst Aktivwerden, um das Erleben und Kennenlernen. Auf der Spielwiese warten Brett-, Würfel- und Kartenspiele auf „Antester“, darunter viele Weltpremieren und Prototypen. In der Tekkie Area dreht sich dagegen alles um die Digitalisierung der Hobby- und Spielewelt, vom 3D-Druck bis zur Robotik. Auch Modellsportler erleben hier die neuesten Trends zu Lande und in der Luft. „Mach es selbst!“ ist die Devise im Kreativraum, der dem Basteln und Gestalten in allen Spielarten gewidmet ist. Ob Kunst aus Pappe, Selbstgenähtes oder traumhafte Tortenkreationen – der Kreativraum ist eine Welt aus Unikaten auf 10.000 Quadratmetern. Und bei der „modell-hobby-spiel“ gibt es noch viel mehr zu entdecken. ȹȹ modell-hobby-spiel 2018 5. bis 7. Oktober Leipzig, Messe www.modell-hobby-spiel.de

leo glücksmoment glücksmomente

Schon seit 23. Juni sind die „Pyro Games“ in ganz Deutschland auf Tour, am 22. September werden sie den Himmel über der Stadt aus Eisen in ein Farbenmeer tauchen. Wie immer treten drei Teams der besten Feuerwerksprofis Deutschlands gegeneinander an, um sich die Gunst des Publikums und die goldene Trophäe zu sichern. Zuvor wird jedoch auch ein Warm Up versprochen, das mit Feuerspielen und Flammenakrobatik seinem Namen alle Ehre macht. Multimediakünstler Jürgen Matkowitz lässt Laser und Feuer zur Musik tanzen, hinzu kommen Livebands, eine Cateringmeile und einiges mehr. Erstmals wird es bei den „Pyro Games 2018“ neben einem Familienticket für den Stehplatzbereich auch eines für die Sitzplätze geben. Es gilt für zwei Erwachsene sowie zwei Kinder zwischen 7 und einschließlich 17 Jahren. ȹȹ „Pyro Games 2018“ Sonnabend, 22. September, 18 Uhr Gräfenhainichen, Ferropolis www.pyrogames.de

leo glücksmoment glücksmomente

Wir verlosen Freikarten für die Messe „modellhobby-spiel“ in Leipzig unter leo-magazin.com/ gluecksmoment oder per Post.

Wir verlosen Freikarten für die „Pyro Games“ in Ferropolis unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post.

einsendeschluss: 20. september 2018

einsendeschluss: 17. september 2018

39


foto: undine lux

foto: schwabehausverein

ȹȹEMPFIEHLT

„Showtalk“ an neuem Ort

Mut machen zum Mitmachen

Der „Showtalk“ zugunsten des Dessauer Vereins „Mukoviszidose Selbsthilfe“ ist am 4. September erstmals im Hotel „Radisson Blu Fürst Leopold“ zu erleben. Und noch eine zweite Premiere wird gefeiert: Statt auf dem Talksofa begrüßt MDR-Moderator André Holst seine prominenten Gäste in einem Schlafzimmer. Versprochen werden ganz persönliche „Bettgeschichten“.

Herbst 1998. Eine kleine Schar von Enthusiasten, darunter Vertreter aller Stadtratsfraktionen und engagierte Bürger, will den bereits beschlossenen Abriss eines der letzten Fachwerkhäuser Dessaus nicht zulassen. Sie rufen die „Aktion Sonnenflecken“ ins Leben und gründen binnen weniger Tage den „Schwabehaus e.V.“. Heute ist das Haus ein Musterbeispiel überaus wagemutigen und erfolgreichen bürgerschaftlichen Engagements.

Mit einer illustren Gästeschar will Holst dem Publikum einen unterhaltsamen Abend mit lustigen Gesprächen 20 Jahre Schwabehaus. Zwei Jahrzehnte, in denen aus und guter Musik präsentieren. Zu Gast ist unter ande- dem stark verfallenen Gebäude aus der ersten Hälfte rem Prince Damien, der Gewinner von „Deutschland des 19. Jahrhunderts eine Heimat für Gastronomie sucht den Superstar“ 2016. Als offizielles Helene- und Handwerk, für Vereine und Initiativen geworden Fischer-Double wurde Undine Lux bekannt, seit 2015 ist. Dort, wo Astronom Samuel Heinrich Schwabe einst ist sie auch mit eigenen Titeln erfolgreich. Tenor die Sonnenflecken studierte, fanden seit 1998 zahllose und Schauspieler Björn Casapietra macht auf seinen Feste, Konzerte, Lesungen und Tagungen statt. Seit 16 Tourneen auch regelmäßig in der Region Station und Jahren lockt das Sommerhofkino in den wohl schönsten Innenhof der Stadt. ist ebenfalls als Talk-Gast zu erleben. Aktive Mitstreiter sind natürlich jederzeit willkomDen Swing der 20er Jahre verbinden „Goldmeister“ mit Hip Hop, während „Thekentratsch“ Comedy men. Zum Kennenlernen bietet sich der 23. September präsentieren und Spezialgäste aus Magdeburg das ab 11 Uhr an. Dann feiert der Schwabehaus-Verein Fußballmusical „Männer“ vorstellen. Außerdem mit einem kleinen Hausfest einen „Mitbring- und wird Personal-Trainer Alexander von Hausen erwar- Aufräumbrunch“. Kaffee und Kuchen gibt es vom tet – und natürlich die geheimnisvolle Mrs. X, deren Verein, weitere kulinarische Kleinigkeiten soll jeder Identität erst am Veranstaltungsabend enthüllt wird. Gast statt eines Eintrittsgeldes mitbringen. ȹȹ Showtalk Dienstag, 4. September, 20 Uhr Dessau, Hotel „Radisson Blu“ www.showtalk.net

40

ȹȹ Hausfest „20 Jahre Schwabehaus“ Sonntag, 23. September, 11 Uhr Dessau, Schwabehaus www.schwabehaus.de


see- und waldresort gröbern

OKTOBER SCHLAGER-

NIGHT am Gröberner See

07. September 2018

Beginn 18 Uhr Die schönsten Hits der letzten Schlagerjahrzehnte im neuen Festzelt mit Seeblick 3-Gänge-Sommerbuffet inklusive Preis

65,- Euro pro Person ! JETZT RESERVIEREN +49 34955 230 000

FEST

O‘zapft is!

20. Oktober 2018

18.00 Uhr Eröffnung mit Fassbieranstich · Einlass ab 17.00 Uhr • Musikalische Unterhaltung mit DJ und der Showband „Die Rachenputzer“ • Show-Act: Leon Brandl (Andreas Gabalier-Double ) • Bayern Olympiade mit tollen Preisen (Wettmelken, Wettnageln, Maßkrugstemmen, Bullriding,….) • Wahl des schönsten Oktoberfest-Madl´n und des schönsten Oktoberfest-Bub´s • Oktoberfestbier, typisch Bayrische Schmankerln und vieles mehr

14,90 Euro (VVK bis 14.10.2018) Preis 16,90 Euro (Abendkasse)

Preis

see-und waldresort gröbern GmbH · Alte Chausseestr. 1 · 067 74 M u l d e s ta u s e e

w w w.seeresor t-groebern.de

41


foto: © gilishani.com

foto: © nele martensen

ȹȹEMPFIEHLT

Alter Stoff im neuen Kleid

Geburtstag mit „Evil Jared“

Eines der bedeutendsten Dramen der Antike, inszeniert als Ein-Personen-Stück mit elf Szenen, sechs Liedern und neun Requisiten. Fast 2.500 Jahre nach seiner Entstehung ist „König Ödipus“ im September in Dessau in einer Interpretation von Bodo Wartke zu sehen. Dem Klavierkabarettisten gelingt es problemlos, den tragischen Stoff in eine kurzweilige und extrem unterhaltsame Form zu bringen, ohne dem Original untreu zu werden.

Der Dessauer „Klub Kulturfabrik“ feiert am 29. September seinen fünften Geburtstag. Aus diesem Anlass lädt die „Kufa“, wie der Club von seinen Fans genannt wird, zur wilden Jubiläumsparty ein. Für die passenden Voraussetzungen sorgen die Künstler des Abends… und reichlich „Jägermeister“.

Als Bassist der „Bloodhound Gang“ wurde „Evil Jared“ Hasselhoff international bekannt. Und das auch, weil er auf der Bühne schon mal gern eine Flasche Schon als Abiturient hatte Bodo Wartke die Idee, aus „Jägermeister“ auf Ex leerte, um sie danach gleich „König Ödipus“ ein Musical zu machen. Seit seinem wieder loszuwerden. Seinem hart erarbeiteten Ruf als ersten Konzert 1996 flossen einzelne Episoden in Freund derber und provokativer Scherze ist er auch als seine Programme ein. 2009 brachte er nach 15 Jahren DJ treu geblieben. Dass die „KuFa“ zum Geburtstag Entwicklungszeit das komplette Drama in seiner ausgerechnet den bekannten Kräuterschnaps kredenzt, eigenen Textfassung auf die Bühne und eroberte dürfte ihn also genauso freuen wie „Deejay COOP“. Publikum und Kritiker im Sturm. Denn trotz aller Der zweite Künstler des Abends ist gleichzeitig auch intelligenten Wortspiele und eleganten Reimkaskaden, das zweite Geburtstagskind – und will darauf mit eingestreuter Filmzitate, Märchenanspielungen den Besuchern mehr als einmal anstoßen. Gefeiert und komödiantischer Momente untergräbt Wartke wird auf drei Floors, mit Pop, Rock, Eurodance und die Glaubwürdigkeit der tragischen Geschichte zu Blackmusic, mit den DJs „Shame“ und „KingSize“, keiner Sekunde. Als barrierefreien Einstieg in einen mit Tischtennis und Chill-Out-Zone. Der Eintritt ist zu Recht berühmten Sagenstoff bezeichnet er seine bis 0 Uhr frei, allerdings nur für volljährige Besucher. Inszenierung selbst. Die ebenso umjubelte Fortsetzung Gefeiert wird erst ab 18, Ausweiskontrolle und Einlass „Antigone“ feierte übrigens im April in Hamburg unter Vorbehalt inklusive. Premiere. ȹȹ Bodo Wartke „König Ödipus“ Sonnabend, 8. September, 20 Uhr Dessau, Anhaltisches Theater www.anhaltisches-theater.de

ȹȹ 5 Jahre „Klub Kulturfabrik“ Sonnabend, 29. September, 23 Uhr Dessau, Klub Kulturfabrik Fb.me/klub.kulturfabrik.dessau

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für die Geburtstagsparty vom Klub Kulturfabrik unter leo-magazin.com/ gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 20. september 2018

42


foto: © hartmut bösener

foto: frank clarke

Rock im „Grünen Baum“ Der Gasthof „Grüner Baum“ im Dessauer Ortsteil Kochstedt ist Heimat der Konzertreihe „Home of Rock“. „The Poodles“ und „Lizzy Reloaded“ waren schon da, im September werden erneut zwei Bands auf ihrer Europatour den Saal rocken. Seit ihrer Gründung im Frühjahr 2014 begeistert die Hardrockband „Bigfoot“ ihr Publikum mit kraftvollen Vocals und Doppel-Leadgitarre bei zahlreichen Shows und Festivalauftritten. Das Dessau-Roßlauer Publikum kennt die Briten bereits vom letztjährigen „Escape“Festival. Seit August sind die Musiker mit dem neuen Frontmann Sean Seabrook auf Tour, die sie am 21. September nach Dessau führt. Der mehrfach preisgekrönte US-Gitarrist Ryan McGarvey, der als zukünftiger Star der internationalen Bluesrock-Szene gilt, ist eine Woche später an gleicher Stelle zu Gast. Neben seinem Gitarren-Stil, der unter anderem an Jimi Hendrix erinnert, brilliert er auch als gefühlvoller Sänger. Teil seiner 3-Mann-Band ist unter anderem Bassist Carmine Rojas, der auch schon für David Bowie oder Rod Stewart spielte. Tickets sind direkt im „Grünen Baum“, im Pressezentrum Kanski in Dessau sowie online bei „Eventim“ erhältlich. ȹȹ Konzert „Bigfoot“ Freitag, 21. September, 20 Uhr Konzert Ryan Mc Garvey Freitag, 28. September, 20 Uhr Dessau, Gasthof „Grüner Baum“ www.homeofrock.live

Entdeckungen zum Denkmaltag „Entdecken, was uns verbindet“ ist die Überschrift, unter der am 9. September deutschlandweit zum Tag des offenen Denkmals eingeladen wird. Seit 1993 will der Aktionstag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unser reiches baukulturelles Erbe erlebbar machen. Zum 25-jährigen Jubiläum gibt es auch in Anhalt-Wittenberg viele selten zu sehende Einblicke. Die Stiftung Bauhaus Dessau macht zum Tag des offenen Denkmals keine halben Sachen. Alle Bauhausbauten und Ausstellungen können bei freiem Eintritt besucht werden. Hinzu kommen Vorträge, Führungen und mehr. Auch im Industrie- und Filmmuseum Wolfen können Interessierte von 10 bis 16 Uhr kostenfrei die Filmherstellung sowie die Dauerund Sonderausstellungen kennenlernen. Natürlich können auch viele weitere Einrichtungen und Gebäude in der gesamten Region besucht werden. In Zerbst beispielsweise wird zum spannenden Ausflug in „Die goldenen 20er Jahre“ mit der gleichnamigen Ausstellung in der Essenzen-Fabrik eingeladen. In Oranienbaum wird währenddessen auf die Entwicklung des Kapenschlösschens vom fürstlichen Jagdhaus zum Sitz der Biosphärenreservatsverwaltung geblickt. Alle Termine gibt es im Veranstaltungskalender in der Heftmitte und online. ȹȹ Tag des offenen Denkmals 2018 Sonntag, 9. September, ganztags überregional www.tag-des-offenen-denkmals.de

43


foto: © joachim blobel

foto: silke und dirk spielberg

ȹȹempfiehlt

44

Liebe unter den Sternen

Nicht nur für Senioren

Unter dem Motto „Nach den Sternen greifen…“ findet vom 8. bis 30. September das Jugendmusikfest Sachsen-Anhalt statt. Die deutschlandweit einzigartige Veranstaltungsreihe gibt Kindern und Jugendlichen bis zum 26. Lebensjahr die Möglichkeit, sich in einem eigenen Landesfestival in vielfältigen Formaten zu präsentieren. Unterstützt werden sie dabei zum Teil von Berufsmusikern. Mit zwei Konzerten ist das 23. Jugendmusikfest auch in Anhalt zu erleben.

Anfang September wird in Dessau-Roßlau traditionell die Seniorenwoche gefeiert. Bereits seit vier Jahren ist das „Dessau Center“ an der Dessauer Museumskreuzug fester Partner der Aktionswoche, in deren Rahmen am 1. September zum „Tag für Dessau-Roßlau“ eingeladen wird. Am 6. September wird an gleicher Stelle außerdem die Seniorenmesse ausgerichtet.

„Liebe, dir ergeb‘ ich mich“ ist der Titel des abwechslungsreichen Chorkonzerts, das am 29. September im Simonetti-Haus Coswig sowie einen Tag später im Rahmen der Zörbiger Sommerkonzerte in der Kirche St. Mauritius in Zörbig erklingen wird. Unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Wolfgang Kupke präsentieren die jungen Gesangstalente Madrigale und Lieder unter anderem von Heinrich Schütz und Felix Mendelssohn Bartholdy. Der 1995 gegründete Chor gilt als ein Spitzenensemble des A-cappella-Gesangs und trifft sich mehrmals im Jahr zu intensiven Probenphasen. Der Eintritt zu den beiden Konzerten in Coswig und Zörbig ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten. Alle Informationen zum Jugendmusikfest gibt es auf der Internetseite zum Festival.

Gemeinsam mit der Stadtverwaltung, dem Seniorenbeirat und dem Seniorenbeauftragten präsentiert das „Dessau Center“ am 1. September von 10 bis 17 Uhr ein Programm, das nicht nur für die Doppelstädter gemacht ist, sondern auch von ihnen. Denn alle Künstler des „Tages für Dessau-Roßlau“ stammen von hier. Mit dabei sind unter anderem Sängerin Heike Huth, der Chor „Die Muldespatzen“, der Waldeser Carnevalclub und das bekannte Schlagerduo Silke und Dirk Spielberg. Bei der Seniorenmesse am 6. September erwartet die Besucher dann ein umfangreiches Informationsangebot, das ganz auf ältere Menschen ausgerichtet ist. Die Themen reichen von Pflege und Gesundheit bis zu Aktivität im Alter, von Sanitätshäusern und Apotheken bis zur Volkshochschule und der Anhaltischen Landesbücherei. Musikalische Gäste sind hier die „Fürstsingers“ des Gymnasiums Philanthropinum.

ȹȹ Chorkonzert „Liebe, dir ergeb‘ ich mich“

ȹȹ „Ein Tag für Dessau-Roßlau“

Sonnabend, 29. September, 16 Uhr Coswig, Simonetti-Haus

Sonnabend, 1. September, 10 bis 17 Uhr Seniorenmesse

Sonntag, 30. September, 17 Uhr Zörbig, St. Mauritius

Donnerstag, 6. September, 10 bis 17 Uhr Dessau, Dessau Center

www.jugendmusikfest.de

www.dessau-center.de


Entdecken Sie das Bundesland, in dem es so viele authentische Bauhaus-Bauten wie nirgendwo sonst gibt und in dem die Ikone der Moderne am intensivsten wirkte. Erleben Sie Orte wie das Bauhaus Dessau und die dortigen Meisterhäuser, die Werke Lyonel Feiningers in Halle an der Saale oder die „bunte Stadt“ Magdeburg. www.bauhaus-entdecken.de

#moderndenken

Hier macht das Bauhaus Schule.


Stiftung Bauhaus Dessau (I 2283 G)

Entwurf eines Doppelwohnhauses für Ärzte von Carl Fieger, 1924

AUSSTELLUNG

Vom Bauhaus zur Bauakademie Eine Ausstellung entdeckt den Bauhäusler Carl Fieger als radikalen Architekten, Designer und brillanten Zeichner

Schon mit seinem ersten Bau schrieb Carl Fieger (18931960) Architekturgeschichte. Das Einfamilienhaus von 1924 blieb zwar ein Versuchsbau, doch der als Wohnmaschine titulierte Rundbau in Dessau hatte große Wirkung auf die Fachwelt. Bekannt ist Carl Fieger vor allem als Entwurfszeichner für das Büro von Peter Behrens und später für die Bürogemeinschaft Walter Gropius und Adolf Meyer. Als Architekt war er dort maßgeblich an vielen ikonischen Bauten der Moderne beteiligt: den Erweiterungsbauten des FagusWerks in Alfeld (1922–25) genauso wie dem Bauhausgebäude und den Meisterhäusern in Dessau (1925–26). Fieger setzte eigene Akzente in der Architektur der Moderne, wie der Bau des Ausflugslokals Kornhaus (1929/30) und seinem Wohnhaus (1926/27) in Dessau. Dabei ist es sein Blick für Standardisierung, die Arbeit mit vorgefertigten Bauteilen und sein Interesse an industriell gefertigten Materialen, der sich durch seine Schaffenszeit zieht. Seine Erfahrungen setzte er später als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Deutschen Bauakademie Berlin (Ost) um. So kam es, dass Fieger 1953 den ersten Plattenbau der DDR in Berlin baute. Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie, noch bis 31. Oktober, täglich 10 – 17 Uhr, Bauhaus Dessau #

46


SERIE I BAUTEN DER MODERNE

Unser Bundesland verfügt über sehenswerte Bauten aus der Zeit der Moderne in den 1920er Jahren, allen voran die bedeutsamen Bauhaus-Stätten in Dessau-Rosslau, die längst Teil des Weltkulturerbes sind. Seit diesem Jahr verbindet das touristische Netzwerk „Das Bauhaus Dessau und die Orte der Moderne in Sachsen-Anhalt“ 39 epochenprägende Bauwerke und Orte dieser Epoche der Moderne (1919-1933), etwa in Magdeburg, Halle, Aschersleben oder Sangerhausen. Zu den ausgewählten Bauten gehören die Hermann-Beims-Siedlung in Magdeburg, die Giebichensteinbrücke in Halle oder die Piesteritzer Werkssiedlung in Lutherstadt Wittenberg. Einzelne Bauwerke werden im Rahmen einer Serie auf dieser Seite vorgestellt. Auftakt in der Oktoberausgabe ist das Diakonissen-Mutterhaus Neuvandsburg in Elbingerode. www.bauhaus100.de

Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Gunar Preuß

Geometrische Formen

#

Eine Ikone der Moderne: Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode

DDR-GEBR AUCHSGR AFIK

VORTR AG/LESUNG

Vor allem dank der Burg Giebichenstein war Halle zu DDR-Zeiten neben Berlin und Leipzig ein wichtiges Zentrum der kreativen Branche. Kern der Präsentation im Stadtmuseum Halle ist die Ausstellung „Masse und Klasse. Gebrauchsgrafik in der DDR“ des Berliner Werkbundarchivs – Museum der Dinge. Gezeigt werden Plakate, Buch- und Zeitschriftencover, Verpackungen, Logos, Briefmarken und Spielkarten aus den Jahren 1945–1990. Im Stadtmuseum ist sie um einen halleschen Teil erweitert. So ist es möglich, das örtliche Design in größerem Kontext zu sehen. In der DDR wurde nicht nur in großer „Masse“ gestaltet und produziert, sondern dabei entstand häufig große „Klasse“. Für ihren puristischen und zweckmäßigen Stil wurden die Gebrauchsgrafiker aus der DDR auch im Westen hoch geschätzt. Ihre gestalterischen Grundsätze lassen sich auf den Deutschen Werkbund und das Bauhaus zurückführen. Masse und Klasse. Hallesche Gebrauchsgrafik im DDR-Kontext, noch bis 4. November im Stadtmuseum Halle, Öffentliche Kuratoren-Führung 30. September, 15 Uhr

Am 1. März 1918 erschien die allererste DINNorm, damals noch Deutsche Industrie Norm. Die DI Norm 1 legte Maße und Werkstoffe für Kegelstifte fest. Auch das Bauhaus strebte nach Einheitlichkeit und Systematisierung bei der Normierung des Hausbaus, Rationalisierung der Grundrisse, Standardisierung von Schrift und Sprache und Modularisierung der Formen. Man zeigte gestalterischen Willen, ordnend in eine zunehmend unübersichtliche beschleunigte Gegenwart einzugreifen. Ausgehend von den maßgebenden Impulsen des Bauhauses stellt die Vortragsreihe „Maßgebendes Wissen“ moderne Projekte, Maßverhältnisse des Menschen in Anlehnung Standardwerke und an Adolf Zeisig Systeme vor, die sich mit der ambivalenten Allianz von Ordnungsstreben und Gesellschaftsgestaltung auseinandersetzen. Zu Gast ist Markus Krajewski, Professor für Medienwissenschaft an der Universität Basel. Maßgebendes Wissen: Weltformat DIN, 27.09., 18-19:30 Uhr, Bauhaus Dessau-Roßlau

Masse und Klasse

#

Weltformat DIN

Design aus Halle: Verpackung für ORWO-Filme, Salmiakpastillen

#

47


ȹȹmusifiziert nachgefragt bei...

#Enrico Baltrock

Die Sängerin, Songschreiberin und Bloggerin Sabine Graichen machte als „Binegra“ zuerst auf Youtube auf sich aufmerksam. Durch Auftritte und Konzerte in der Region und darüber hinaus wurde sie einer wachsenden Fangemeinde bekannt. 2014 veröffentlichte sie ihr selbst produziertes Debütalbum „Empathie“ mit Deutschpop-Eigenkompositionen. Seit 2016 schreibt Binegra in ihrem Blog Musifiziert.de über ihre Erfahrungen im Musikerleben und gibt anderen Talenten Tipps rund um Songwriting, Gesang, Aufnahmen und Selbstvermarktung. Regelmäßig interviewt sie zudem andere Musikerkollegen. Ab sofort gibt es Binegra auch monatlich im LEO. www.binegra.de www.musifiziert.de

IHR MACHT MUSIK? Lasst Euch musifizieren. Wir stellen euch im LEO vor. Kurze Fragen, knackige Antworten – von Musiker zu Musiker. Schreibt uns und wir stehen schon bald bei Euch auf der Matte: info@leo-magazin.com

MELDET EUCH! 48

Enrico Baltrock ist neben seinem Beruf als Polizist und seiner Rolle als Familienvater in seiner Freizeit ambitionierter Songschreiber, Sänger und Komponist aus Dessau. Musikalisch im Fokus stehen bei ihm Deutsch Pop & Rock, „Liedermaching“ und Kinderlieder. Nach einem Songwriting-Marathon stellt er nun sein erstes offizielles Album zusammen. Wie seine Songs produziert werden und was ihm dabei wichtig ist, verrät er im Interview. Seine Musik beschreibt er selbst als: „Geschichten, die das Leben schreibt. Mal zum Lachen, mal zum Weinen.“ Seit wann machst du Musik?

Enrico Baltrock: Wie wahrscheinlich fast jeder Musiker, habe ich im Kindesalter in einer Musikschule angefangen, die Grundkenntnisse der Musiktheorie zu erlernen und parallel dazu das Akkordeon zu spielen. Da mein Vater selbst Musik in einer Band gemacht hat, war es ihm wichtig, mich auch in diese Richtung zu lenken. Nach knapp drei Jahren verlor ich dann aber leider das Interesse, und der Fokus meiner Freizeitgestaltung bezog sich dann nur noch auf den Sport. Dann später, als ich erwachsen wurde, bemerkte ich, dass mir irgendein ganz wichtiger Teil im Leben fehlte. Die Antwort auf diese Frage lag eigentlich so nah, dass ich sie übersehen habe. Vor fünf Jahren, im Alter von 30 Jahren, traf es mich dann wie ein Blitz…. „na klar, es ist die Musik!“. Und alle Puzzleteile, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht zusammenpassten, ergaben plötzlich ein Bild. Wie ist dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Enrico Baltrock: Ein komplettes Album gibt es leider noch immer nicht. Es sind zwei Demo-CDs entstanden, die ich dann zu meinen Konzerten unter die Leute gebracht habe. Großes Glück war für mich, dass Alexander Lysjakow, der unter anderem die Deutschrock Band „Frei. Wild“ produziert, auf mich aufmerksam geworden ist und ich meine Songs so, sehr professionell, produzieren lassen kann. Jegliche Instrumente werden von großartigen Künstlern eingespielt und im Studio dann von Alex fertig gemischt. Auf diese Weise sind acht Songs wirklich professionell produziert worden. Ich habe in den letzten fünf Jahren etwa 120 Songs geschrieben und will mir wirklich Zeit lassen, die richtigen Songs für das erste Album zusammenzustellen. Ich verspüre außerdem von keiner Seite Druck, dass es fertig werden muss. Da ich in meinem Hauptberuf als Bundespolizist zeitlich sehr gebunden bin und Familienvater von drei Kindern bin, muss ich immer schauen, wie ich meine Prioritäten richtig verteile. In wie vielen Musikprojekten hast du bisher mitgewirkt?

Enrico Baltrock: Die aktivste Zeit waren die zwei Jahre, als ich mit


mit Sabine Graichen

leo ausstellungen

cranach bei cranach

foto: © frederike von cranach

Wittenberg, Cranach-Haus 15. September bis 4. November

meiner Band „Enrico Baltrock & die Stereotypen“ unterwegs war. Ich konnte sehr viel Bühnenerfahrung sammeln und natürlich, wie eine Band überhaupt funktioniert. Es muss, genauso wie auch im Sport oder Beruf, vom Team her passen. Wir waren alle Drei keine Profis an unseren Instrumenten, aber wir hatten großen Spaß gemeinsam, weil wir auch privat sehr gut befreundet sind. Und das hat das Publikum an uns geschätzt. Die Ehrlichkeit und die Freude, mit der wir auf der Bühne standen. Da wird einem auch mal ein falscher Ton oder Akkord schnell verziehen. Denn Musik muss Spaß machen! Hast du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Enrico Baltrock: Bis auf die drei Jahre in der Musikschule habe ich keinerlei musikalische Ausbildung genossen. Das Gitarrespielen habe ich mir selbst beigebracht und das Songschreiben steckte wie ein verborgener Schatz in mir drin – und zum Glück habe ich ihn dann vor fünf Jahren endlich ausgegraben. Seit einigen Monaten nehme ich außerdem auch Gesangsunterricht. Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

Enrico Baltrock: Sich immer selbst treu zu bleiben und in keine Ecke drängen zu lassen. Musik ist eine der schönsten Formen, seine Gefühle zu zeigen und deshalb sollte man die Musik, die man macht, auch selber lieben. Ob es dann 50 Mann sind, denen es gefällt oder 10.000, spielt keine Rolle. Es wirkt nur echt und authentisch, wenn man sich so gibt, wie man wirklich ist. ȹȹ Das komplette Interview lest ihr unter: www.musifiziert.de

In der griechischen Mythologie ist Acheron der Fluss, der das Diesmit dem Jenseits verbindet. Die Ausstellung „Acheron“ im CranachHaus Wittenberg ist daher dem Werden und Vergehen, der Zartheit und Verletzbarkeit der Natur sowie der Bedeutungslosigkeit des Menschen in ihr gewidmet. Gezeigt werden Grafiken und Objekte von Frederike von Cranach, Nachfahrin von Lucas Cranach dem Älteren in 14. Generation. In ihren Papierarbeiten bezieht sie sich auch auf die Jenseitsvorstellungen Cranachs. Eröffnet wird die Ausstellung am 14. September um 19 Uhr. www.cranach-stiftung.de

wittenberg Cranach-Haus bis 9. September „Echt gefälscht“ – Cranach und seine Kopisten – Aspekte der Rezeptionsgeschichte wittenberg Cranach-Hof 15. September bis 4. November Eröffnung: 14. September, 19 Uhr Frederike von Cranach „Acheron“

rosslau Ölmühle bis 19. September Undine Welter – „Öl – Aquarell – Pastell” rosslau Ölmühle 23. September bis 6. November Aquarelle und Zeichnungen von Dr. Jürgen Schaetz in memoriam

dessau Museum für Stadtgeschichte, Johannbau dessau 26. September bis 30. November Galerie im DVV-Saal Eröffnung: 25. September, 17 Uhr bis 28. September „Verbindungsstücke zwischen Angelika Spindler „Geschickt geknickt – Faltungen mit Papier…“ alter und neuer Heimat“ dessau kunstRaum22 bis 29. September Claudia Berg „Gegenwart“ – Radierte Landschaft

bitterfeld Kreismuseum bis 14. Oktober Ankunft in Bitterfeld – Bewegende Geschichten

wörlitz Haus der Fürstin bis 21. Oktober „Angelika Kauffmann – Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen”

dessau Rathaus Foyer Vernissage 15. September, 18 Uhr Richtungswechsel – Groupshow mit Olivia Seipelt und Marika Becker

wittenberg Altes Rathauses 30. September 10 Wittenberger Künstler – Kunst des 20. Jahrhunderts

orangerien Gartenreich Dessau-Wörlitz bis 16. September Orangerien – Häuser für Pflanzenschätze im Gartenreich Dessau-Wörlitz

köthen Naumann-Museum (im Schloss) Dauerausstellung Johann Friedrich Naumann – Begründer der modernen Ornithologie

dessau Bauhaus bis 31. Oktober Jahresausstellung: Carl Fieger – Vom Bauhaus zur Bauakademie

weitere termine finden sie auf www.leo-magazin.com

49


fotos: © verleiher

ȹȹkinotipps

gundermann

ein dorf zieht blank

ein lied in gottes ohr

kindeswohl

im kiez kino ab 30. august

im kiez kino ab 6. september

im kiez kino ab 13. september

im kiez kino ab 20. september

Liedermacher Gerhard Gundermann galt zu DDR-Zeiten als Sprachrohr des Lausitzer Braunkohlereviers. Er war Idealist, Querdenker, Poet, er war Stasi-Spitzel und wurde selbst bespitzelt. Von seinen bittersüßen Liedern über Heimat, Liebe und Vergänglichkeit, die er auch für andere Sänger und Bands textete, hätte er nach der Wende problemlos leben können. Doch seine „ehrliche Arbeit“ als Baggerfahrer gab Gundermann nie auf. Eine Doppelbelastung, die zu seinem viel zu frühen Tod führen sollte. Regisseur Andreas Dresen setzt dem zerrissenen Poeten ein ungeschöntes filmisches Denkmal, das unter anderem in DessauRoßlau und Ferropolis entstand.

Die Landwirtschaftskrise hat die kleine Gemeinde Mele-sur-Sarthe mit voller Härte erwischt. Alle Bauern sind verschuldet, die Stadtkasse leer. Aufgeben will Bürgermeister George Balbuzard aber auf gar keinen Fall. Als der etwas schrullige amerikanische Fotograf Blake Newman im Dorf auftaucht, wittert George die große Chance. Denn Newman hat sich in ein Feld vor den Toren des Ortes verliebt. Er will es fotografieren. Mit allen Dorfbewohnern darauf. Nackt. Das würde Mele-surSarthe und den Problemen reichlich Aufmerksamkeit bringen, ist sich George sicher. Doch seine Bürger sind nicht gerade begeistert davon, sich vor einem Fremden auszuziehen.

Ein Rabbi, ein Pfarrer und ein Imam gründen eine Band. Was klingt wie der Beginn eines Witzes, ist für den lange erfolglosen Musikproduzenten Nicolas mit der Hoffnung verbunden, es endlich wieder in die Charts zu schaffen. Er erhält den Auftrag, gemeinsam mit seiner Assistentin Sabrina eine Formation aus Vertretern der drei Religionen zu casten und nach ganz oben zu führen. Tatsächlich finden sich mit Samuel, Benoît und Moncef drei geeignete Kandidaten. Als „Koexistenz“ feiern sie schnell erste Erfolge. Aber sowohl die Produzenten als auch die Musiker selbst haben unterschätzt, wie viel Konfliktpotenzial das Zusammentreffen der drei Weltanschauungen birgt.

Familienrichterin Fiona Maye lebt für ihren Beruf. Sehr zu Lasten ihres Privatlebens. Ihre Ehe liegt in Scherben, die Scheidung ist eingereicht, ihr Liebesleben nicht existent, eigene Kinder hat sie nicht. Mitten in dieser Lebenskrise besucht Fiona den leukämiekranken Jugendlichen Adam, über dessen Fall sie als nächstes zu urteilen hat. Denn der hochbegabte 17-Jährige ist Zeuge Jehovas und lehnt eine lebensrettende Bluttransfusion ab, weil sie seine Religion verletzen würde. Fiona muss entscheiden, ob das Kindeswohl, das grundsätzlich oberstes Anliegen der Gerichte sein soll, schwerer als der freie Wille und die Selbstbestimmung Adams wiegt.

ȹȹ Kiez Kino – Das Programmkino Bertolt-Brecht-Str. 29, Dessau info@kiez-kino.de www.kiez-kino.de

50

september leo glücksmomente im kiez kino

ȹȹ v

weitere programmhinweise, texte, trailer und kartenbestellungen unter www.kiez-kino.de

gundermann

ein lied in gottes ohr

� 30.8. bis 5. September

� 13. bis 19. September

don‘t worry, weglaufen geht nicht � 27.9. bis 3. Oktober

ein dorf zieht blank

kindeswohl

� 6. bis 12. September

� 20. bis 26. September


ȹ ȹbuchtipps Mit stefan möller

Cyprian Broodbank

die geburt der mediterranen welt

Aus dem Englischen von Klaus Binder und Bernd Leineweber.

Broodbank, Professor für Klassische Archäologie in Cambridge, beschreibt in diesem umfangreichen Band die Entstehung des Kulturraums Mittelmeer von der Menschwerdung bis zum Beginn der griechischen Antike. Ausführlich und lebendig schildert er die Grundlagen, die den Mittelmeerraum zum „Treibhaus“ unserer kulturellen Entwicklung machten. Umfassend beleuchtet er die unterschiedlichen Gesellschaften, rekonstruiert anhand von archäologischen Funden in unglaublicher Detailfülle Entwicklungsstufen, durch die sich Unterschiede und Gemeinsamkeiten herauskristallisierten. ȹȹ ISBN: 978-3-406-71369-9 erschienen bei C.H. Beck, 44,00 Euro

Die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2018 ist raus. In den letzten Jahren wurde ja viel über das prozentuale Verhältnis zwischen nominierten Autorinnen und Autoren debattiert, diesmal sind es zwölf Frauen und acht Männer. Ich finde wie in jedem Jahr ein anderes Verhältnis spannender: die Zahl der von mir gelesenen vs. die der ungelesenen Titel. In diesem Jahr: 1:19. Nun ja.

Aka Mortschiladse

santa esperanza

Aus dem Georgischen von Natia MikeladseBachsoliani.

Der Untertitel lautet „Ein Kosmos aus vielen Romanen“. Und tatsächlich kann der Leser hier spazieren gehen, die Welt der Santa-Esperanza-Inseln an beliebiger Stelle betreten. „Santa Esperanza“ ist eine Persiflage auf Mortschiladses Heimat Georgien. Die Handlung entwickelt sich aus einem Konvolut von Briefen, Chroniken, Artikeln, Mythen … Die Geschichte eines Landes, das nach der Unabhängigkeit in einen Bürgerkrieg um die Macht versinkt. Erstmals 2004 erschienen ist das Buch politisch immer noch aktuell, dabei – und das macht das Besondere aus - wie ein unterhaltsamer Abenteuerroman zu lesen. ȹȹ ISBN: 978-3-95462-983-1 erschienen im Mitteldeutschen Verlag, 36,00 Euro

Wolfram Eilenberger

zeit der zauberer Das große Jahrzehnt der Philosophie, 1919 – 1929 – Wolfram Eilenberger fügt die Biografien Heidegger, Wittgenstein, Benjamin und Cassirer zu einer fulminanten Ideengeschichte zusammen. Alle vier waren in den Zwanziger Jahren auf dem Höhepunkt ihres geistigen Schaffens. Wie Eilenberger Gemeinsamkeiten und Kontroversen herausstellt, dabei die Persönlichkeiten mit ihren Brüchen lebendig werden, lässt „Zeit der Zauberer“ nicht nur zu einer Philosophiegeschichte werden. Es entsteht ein Bild der Weimarer Republik, der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. ȹȹ ISBN: 978-3-608-94763-2 erschienen bei Klett-Cotta, 25,00 Euro

An dieser Stelle überlegte ich, wie ich die restlichen 900 Zeichen dieser Kolumne fülle, draußen sind wieder mal mehr als 30 Grad, das macht es nicht einfacher. Ich tat also dies und das und jenes, Kaffee kochen, einen Baum pflanzen, das Internet durchlesen – Sie kennen das. Unter anderem ging ich auch zum Briefkasten. Und dort lag ein Exemplar des Büchleins mit den Leseproben der Nominierten drin. Das bekommen Sie in jeder gut sortierten Buchhandlung. Und schon sind es nur noch 400 Zeichen. Da kriege ich noch eine Empfehlung unter: Erstmals in der achtzigjährigen Geschichte von Spirou durfte mit Flix ein Nicht-Frankobelgier einen Band zeichnen. „Spirou in Berlin“ (Carlsen) spielt im Sommer 1989 und ist sehr gut geworden. Die Abrafaxe laufen auch einmal durchs Bild. Da sollten Sie mal einen Blick reinwerfen, es lohnt sich.

51


ȹȹRätselseite kreuzworträtsel 1

2

10

3

4

11

5

12

6

7

8

3

9

13

7

14

2

15

16

Diesen Monat verlosen wir eine „Milchbrötchenrechnung“, das Erfolgsprogramm von Komiker und Kabarettisten Johann König, auf DVD. Einfach die Lösung des Kreuzworträtsels mit dem Kennwort „Rätsel September“ bis zum 20. September 2018 an: gewinnspiel@leo-magazin. com oder gerne auch per Post. Wir wünschen viel Glück!

18

20 9

23

24

25

26

27

28

31

32

29

17

6

19

21

5

22

30 10

12

11

1

8

33

Waagerecht: 2 demnächst 6 Holzblasinstrument 10 laufende Gangart 12 chem. El., U, OZ 32, radioakt. Metall 13 österr.-bayr. Fluss durch München 14 chem. Element, Ne, OZ 10, Edelgas 15 sich gabeln, teilen 17 Wapitihirsch 18 hebr. männl. Vorname 20 pers. Fürwort 21 altperuan. Herrscher 24 Grottenmolch, Schwanzlurch Familie, Tier (Mehrzahl)

4

30 fest 31 französisch Tanz/Kontertanz/ Musikstück/Balett v. Blacher 32 Vermächtnis 33 Musikinstitut in Salzburg

9 Nummer 11 eine Rechnung begleichen 16 Onlinekommunikation 19 umgangssprachlich: schlechte Luft, Ausdünstung, Gestank 22 Würfelmuster 23 Sitte 25 Gesindel 26 ägyptische Stadt, Hafen 27 Hauch 28 Schwamm 29 Blumenfülle

Senkrecht: 1 Orca 3 Speisefische 4 Stallmist 5 urzeitl. Pflanze 7 Gartenanlage 8 Arglosigkeit/Beschränktheit/ Gutgläubigkeit/Torheit Lösungswort: 1

Das tierische Quiz: 52

Warum sind Eisbären weiß?

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12


impressum HERAUSGEBER Sebastian Völker c/o 3undzwanzig – Agentur für Werbung und Kommunikation, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau MITARBEIT AN DIESER AUSGABE Sabine Graichen, Steve Michaelis, Thomas Ohrmann, Marco Henze, Tina Wende, Ulf Rostalsky, Georg Hübler, Verena Kaczinski, Marcus Herold, Stefan Möller, Dirk Breitfeld, Sebastian Völker TITELBILD Johannes Weigand, Generalintendant des Anhaltischen Theaters Dessau © Foto: Hartmut Bösener Retusche: 3undzwanzig

Gewinnspiele: gewinnspiel@leo-magazin.com Veranstaltungstermine: dates@leo-magazin.com Verteilstellen: vertrieb@leo-magazin.com Anzeigen: anzeigen@leo-magazin.com INTERNET www.leo-magazin.com DRUCK Löhnert-Druck, Handelsstraße 12, 04420 Markranstädt Für unverlangt eingesandte Fotos, Manuskripte und anderes Material haftet die Redaktion nicht und kann auch keine Beantwortung garantieren. Rücksendung nur, wenn Porto beiliegt. Veranstaltungshinweise im Veranstaltungsfinder sind kostenlos. Termine müssen rechtzeitig bis zum 15. des Vormonats mitgeteilt werden. Alle Veranstaltungshinweise sind ohne Gewähr – Änderungen sind möglich. Ein Nachdruck darf nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen. redaktionsschluss: 22. august 2018

!neräbdrE lhow eis neräw ,neräw tor eis nneW :ziuQ nehcsireit sed gnusöL

KONTAKTDATEN LEO – Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau ist eine Produktion der 3undzwanzig – Agentur für Werbung und Kommunikation, Sebastian Völker, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau Telefon: 0340 2106494 | Telefax: 0340 2106495 | E-Mail: info@leo-magazin.com Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 10 / Januar 2014

sudoku

8

1

6

2

4 3

9 6

7 5

6

5

8

3

4

4

3

4

6

7

1

4

2

6 2

5

6

5

1

2

3 1 2

2

6 4

9

6 4

9

8 8

2 8

7 1

5

2

7 3

1

8

6

2 1 53


ȹȹkolumne von dirk breitfeld

Wann wird’s mal wieder richtig Sommer Ob der selige Rudi Carrell vor 43 Jahren ahnte, dass eine Menge Leute in der diesjährigen HautkrebsSaison voller Häme und in unseligem Gedenken an ihn und seinen Hit denken werden, ist zu bezweifeln. Fakt ist, seinem musikalischem Wunsch wurde heuer und dermaßen kompromisslos entsprochen, das selbst die Mücken vor sich hin schwächelten, weil ihre Attacken in diesem Brutkastenklima keinen Erfolg bei der dehydrierten Warmblüterschar versprachen.

S

54

ommerzeit ist Urlaubszeit, das ist für über 90 Prozent der Bundesbürger ein unumstößliches Gesetz. Jedes Jahr aufs Neue steuern brave deutsche Familien in den All-Inklusive-Urlaub Richtung Süden. Abgesehen von den familiären Splitterfraktionen, die in pubertärem Übermut das 17. Bundesland noch einmal abgrasen und das Flair niveauvoller Strandfeierlichkeiten genießen, bevor Mallorca wieder einheimisch wird. Ansonsten gilt: Sommer, Sonne, Silikon im Hotelpool und als Andenken ein paar originale Markenklamotten vom Basar in Antalya, inklusive dem Wunsch, dem demokratischen Regime nicht sauer aufzustoßen und aus Versehen in Gewahrsam zu geraten. Aber wir wollen ja nicht den Gehörnten an die Wand malen! Die Planung wird auf die Probe gestellt, wenn nach durchschwitztem Juli der hoffnungsvolle Blick auf die Wettervorhersage im angepeilten Zielland fällt, weil die Temperaturen dort um einige Grad niedriger sind, als in der verdorrenden mitteleuropäischen Heimat. Doch das Wissen um die klimatisierte Schlafgelegenheit lässt die Halluzination mit dem struppigen Gestrüpp, das der Wind über staubige Straßen treibt, schnell verblassen. Egal, ob man den Klimawandel ignoriert, ihn schön redet oder sich mit Aluhüten schützt. Fakt ist, es gibt Veränderung und die Krönung der Schöpfung wird sich irgendwann nicht mehr aus der Verantwortung reden können. Nutzer von Dachwohnungen verstehen mich, wissen ziemlich genau, wie sich so ein Schweinenacken fühlt, wenn er in langen Stunden durch Niedrig-Temperatur-Garung zum Pulled-Pork wird. An dieser Stelle muss ich meinen Vermieter lobpreisen, der es mir erlaubt, das Gästezimmer im Keller zu okkupieren, bevor mein vegetatives Nervensystem die Alarmglocken läutet. Sollten sie übrigens eine

räumliche Veränderung nach der herbstlichen Akklimatisierung ins Auge fassen, seien sie vorsichtig bei spektakulären Offerten von Wassergrundstücken. Aber zurück zum Urlaub, der für mich aus Entspannung pur bestehen sollte. Mit viel Vegetation, wenig technischen Errungenschaften und vor allem begrenzter Zivilisation. Vielleicht kann sich der geneigte Leser an meinen Trip vor zwei Jahren erinnern, meine Weltreise nach Güterglück/Walternienburg. Auch diese Gegend zeigte in wenigen Punkten die typischen Merkmale einer Metropole und lud zu Entschleunigung und Erholung ein. Der diesjährige Plan, das ganze noch eine Stufe zu reduzieren und mich einer Reisegruppe auf eine Hallig anzuschließen, hat leider nicht funktioniert. Nur wenig naturbelassene Einheimische vor Ort, abgeschnitten vom Festland und unzählige Schafe zur Gesellschaft, das klang gut. Da war ich leider etwas zu spät, aber der Plan für die Zukunft steht. Und ich möchte dann auch nicht wieder die lustigen Kommentare in Richtung Sextourismus hören. Mein Plan B, die unbenutzten Wanderschuhe zu entstauben und vorsorglich einzulaufen, wurde von der Wettervorhersage ad-acta geführt. Ich bin nun mal kein Hitze-Fan. Und ein klimatisiertes Zimmer im Teutoburger Wald zu buchen, um dieses dann nicht zu verlassen, weil es so schön temperiert ist, zählt nicht als kulturell inspirierte Wanderung zu den Externsteinen. Da klingt das Angebot, sich in eine Kühlzelle bei Edeka einzumieten, irgendwie charmanter. Wie heißt es so schön? Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Überraschungen sind meistens etwas schönes. Und so erfuhr ich ziemlich nebenbei, dass auf mich eine Freikarte für Wacken bereit lag! Ja! Und so rutschte das tiefenentspannte Vorhaben an das andere Ende der Fahnenstange. Aber was gibt es schöneres, als ein paar Tage mit angenehmen Leuten und 80.000 netten Menschen in Staub und Hitze bei bester Musik eine Party zu feiern! Nirgendwo sonst wird generationsübergreifender mit freiem Oberkörper flaniert und mit unumstößlichen Stolz der kostspielige Schnitzel-Friedhof präsentiert. Und das Beste ist: nach einem kleinen dreistündigen Nickerchen in der Dorf-Bushaltestelle steht sogar das Astra noch am selben Platz! Lust auf Interaktion und einen flotten Wortwechsel? Der direkte Draht in die LEO-Kolumnenzentrale per E-Mail an: kolumne@leo-magazin.com


PERSPEKTIVE HINTER GITTERN? MIT SICHERHEIT.

JETZT BEWERBEN BeaJVD.sachsen-anhalt.de

BERUFSSTART Zum 1. August 2019 bieten wir folgende Ausbildungsplätze an: 2-jährige Ausbildung zum/zur Obersekretär/-in im Justizvollzugsdienst Schulische Voraussetzung: Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss zzgl. förderlicher Berufsausbildung oder gleichwertige Schulausbildung Verfügen Sie neben dem erforderlichen Schulabschluss über Durchsetzungsvermögen, Flexibilität und Freude an der Arbeit mit Menschen und sind bereit, sich für die Sicherheit der Bürger zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen?

EWERBEN um einen interessanten und JETZT B abwechslungsreichen Ausbildungsplatz mit attraktiver Besoldung und Aussicht auf ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. Ausführliche Informationen erhalten Sie unter BeaJVD.sachsen-anhalt.de oder kommen Sie mit uns ins Gespräch auf der Berufsorientierungsmesse „Perspektiven“ am 21. und 22. September 2018 in Magdeburg. Sie finden uns in Halle 1 am Stand 100. Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2018

#BeaJVD


­

­

­

­ ­