Page 1

05 2019 monatlich kostenlos • lesbar

heft-nr. 177 seit 2003 aufl.: 15.000

das anhalt magazin

Zwei Jahrzehnte Ohrenschmaus 1999 gaben „l’arc six“ ihr erstes gemeinsames Konzert in der Dessauer Marienkirche. Zum 20. Bandgeburtstag gibt es neue Titel und die meistgewünschten Klassiker aus zwei Jahrzehnten. • s. 33

DAS BAUHAUS NEU ERLEBEN Das Jubiläumsjahr nimmt auch in Dessau volle Fahrt auf. Mit der Ausstellung „Unsichtbare Orte“, dem Projekt „Passagen Bauhaus 100“ und einem Architekturfestival geht es im Mai weiter. • s. 10 10. „BRAU.ART“ Und noch ein rundes Jubiläum: Nach einjähriger Pause zeigen Künstler aus der Region gemeinsam mit ihren Gästen zum zehnten Mal, wie kreativ Anhalt ist. Ganz „unZEHNsiert“. • s. 35

leo dates

500

über Mai-Termine für Anhalt


V.i.S.d.P.: Kreisverband Dessau-Roßlau Bündnis 90/Die Grünen, Ines Oehme, Ferdinand-von-Schill-Str. 37, 06844 Dessau-Roßlau

Grün statt Grau.

Dessau-Roßlau

Weil wir hier leben. Ihre Stimme am 26. Mai.

Programm & Kandidat*innen: www.gruene-dessau.de


ȹȹeditorial

Ob als Stoßzeufzer oder als täglicher Ausdruck, der immer anwendbar ist und Lücken füllt... Die Bayern haben ihren Ma(e)i in den allgemeinen Sprachgebrauch transferiert, da sind wir Anhalter noch nicht soweit... „Woar“, wäre da vielleicht ein Äquivalent. Nicht gerade monatszugehörig, aber weit verbreitet als Verkürzung von „nicht wahr“ und ziemlich ehrlich. Aber womöglich ist es mittlerweile auch ein „war“, das sich dahinter verbirgt. Kennzeichnet es doch irgendwie sehr die Sehnsucht nach alten Zeiten und einen schwermütigen Blick zurück. Rainald Grebe widmete dieser Sachsen-Anhalter „Krankheit“ gar einen Song... Vielleicht ist es Ihnen noch gar nicht so aufgefallen, aber im LEO werfen wir nahezu selten einen Blick zurück und schauen immer auf das, was vor uns liegt. So auch in dieser Ausgabe – natürlich auch mit einem Blick auf das an Fahrt gewinnende Bauhausjubiläum, denn das war ja mal in einer Zeit hier angesiedelt, in der man die Zukunft erdachte und gestaltete. Mit der Freiraumaustellung „Unsichtbare Orte – Das Bauhaus in Dessau“ kann man sich beispielsweise in die Dessauer Zeit der 1920er Jahre begeben und ein wenig von dem versuchen zu erahnen, was es brauchte, um nach vorn zu denken. Wo haben die Bauhäusler damals gelebt, geliebt, gearbeitet? Wo ersonnen sie ihre Ideen in der Stadt, wie fanden die Bewohner das Ganze damals und warum gäbe es ohne Dessau kein Bauhauserbe, das 2019 weltweit gefeiert wird? Schauen Sie sich das doch mal an und vielleicht inspiriert Sie diese Ausstellung zu einem etwas anderen Blick auf das Wirken und Gestalten aus einer Region heraus, die auch damals Provinz war, auf die aber die Welt schaute. Passen Sie auf sich auf, gehen Sie wählen, genießen Sie das hoffentlich aufstrebende Wetter, gehen Sie raus und machen Sie sich einen tollen Monat. Ihr Sebastian Völker Herausgeber

4

Das Bauhausjubiläum kommt auch in Anhalt langsam ins Rollen • Seite 10 •

foto: © passagen_gestalter(innen) projekt_passagen bauhaus 100

Ja, Mai!

ȹ ȹinhalt

6 Kurzmeldungen Kurz und knackig durch den Mai, die Region Anhalt und die angren zende Nachbarschaft mit den LEO-Kurzmeldungen.

10 Dessau feiert das Bauhaus Das Bauhaus in Dessau ist mehr als seine ikonischen Bauwerke. Wie sehr die Hochschule in ihrer Blütezeit Teil der Stadt und Region war und wie bedeutend die Ideen des Bauhauses noch heute sind, wird im Mai in mehreren Formen gezeigt. 12 Auf Wiedersehen im Kino Dass der LEO den Dessauer Kiez e.V. seit vielen Jahren beim Kinomachen unterstützt, ist kein Geheimnis. Wenn zum 1. Juni der langjährige Filmvorführer – und die gute Seele des Hauses – in Rente geht, darf der Abschied daher auch ein bisschen emotionaler werden. 30 Kneipennacht, neu gedacht In Wittenberg wird am 29. Mai erstmals zu „Wittenberg live!“ eingeladen. Der inoffizielle Nachfolger der „Kneipenmusiknacht“ will mit neuem Konzept und hochwertiger Live-Musik zum neuen Dauerbrenner werden. 32 Werkleitz in Dessau Zum Bauhaus-Jubiläum kommt das Werkleitz-Festival von Halle nach Dessau. Internationale Künstler zeigen rund um den Georgengarten ihre Interpretationen des Themas „Modell und Ruine“.


• Seite 36 •

39 foto: © michel neumeister

foto: veranstalter foto: veranstalter

Wittenberg feiert die 80er

Kabarett in Bestform • Seite 39 •

Dessau läuft und Anhalt läuft mit – jetzt anmelden zum Firmenlauf • Seite 24 •

leo-dates 05/19 14 VERANSTALTUNGSTIPPS Über 500 Tipps für die Region Anhalt im Mai: Bühne, Musik, Party, Kunst, Ausstellungen, Lesungen, Konzerte 41 AUSSTELLUNGSTIPP Mit „Büstenhalter 2.0“ zeigt das Industrie- und Filmmuseum Wolfen sehr unterhaltsam, was passiert, wenn man Begriffe einfach mal wörtlich nimmt.

LEO-GLÜCKSMOMENTE „Lebenswege“ mit Arnold „Murmel“ Fritzsch, das Vokalensemble „Sequenz“ in Köthen, Max Uthoffs „Moskauer Hunde“, 20 Jahre „l’arc six“ – Das Jubiläumskonzert, „Wittenberg live!“ u.v.a.m. LEO-DATES ONLINE Die LEO-Veranstaltungstipps jeden Monat neu als Magazin gedruckt und tagesaktuell mit Gewinnspielen und News im Netz: www.leo-magazin.com

34 LEO Empfehlungen Die Kunstausstellung „brau.ART“ feiert 10. Geburtstag, „StadtLesen“ macht Märkte zu Wohnzimmern, das Theaterfestival „Schau rein!“ Jugendliche zu Schauspielern, der „neuseenMAN“ Sportler zu Superhelden, Zerbst feiert sein königliches Gemüse, im Wörlitzer Eichenkranz gibt es sonntägliche Kulturvielfalt, die Wikana Kekswelt im LEO-Portrait, Neustart im Landhaus, der Dessauer Firmenlauf lädt in die City und und und… 40 LEO Musifiziert – #Claudius Lepetit 42 LEO Kinotipps 43 LEO Buchtipps 44 LEO Rätselseite 45 Impressum 46 LEO Kolumne Unser Kolumnist sucht neue Wege zum Reichtum, irgendwo zwischen Internetruhm, Bitcoin und Adoption.


foto: © tim schenkl

ȹȹkurzmeldungen

Alle an einem Tisch

„WIR FREUEN UNS AUF SIE!“ 11. KOCHSTEDTER FRÜHLINGSFEST AM 1. JUNI 2019, 14 – 21 UHR Freuen Sie sich auf Spaß und Unterhaltung: › › › › › › › › › › ›

Festzelt mit Live-Musik von Anne Farl und DJ Diddi Bier vom Fass und Grillvariationen sowie Kuchenbuffet Riesenhüpfburg und Zuckerwatte Slackline von und mit Physio & Sport Haarkreationen vom Haarstudio Waldsiedlung Infostand der Polizei und des Weißen Ring e.V. Rund um die Gesundheit mit dem Team der Heide-Apotheke Freiwillige Feuerwehr Kochstedt Ponyreiten der Reitschule Xenophon Heidechor mit Peter Arndt Kindertanzgruppe des Kochstedter Faschingsvereins

Pflege & Wohnen WALDSIEDLUNG Pfaffendorfer Str. 12 06847 Dessau-Roßlau www.avendi-senioren.de

Die Kulturinitiative „Köthen 17_23“ und die Köthener BachGesellschaft mbH laden im Rahmen des Kunstprojektes „Blickwechsel“ am 5. Mai in den Hof des Köthener Schlosses ein. Unter dem Motto „Schlosstafel – Alle an einem Tisch“ können dort kulturelle Akteure, Vereine und Institutionen, aber auch alle interessierten Bürger, von 13 bis 17 Uhr an einer langen Tafel Platz nehmen. So soll nicht nur Raum für entspannte Gespräche mit Vertretern regionaler Initiativen geschaffen werden, sondern auch für den gegenseitigen Austausch. Ziel ist es, eine bessere Vernetzung der verschiedenen Akteure und mittelfristig neue Perspektiven für die Region und das Schloss zu erreichen. Auch die Entwicklung von außergewöhnlichen gemeinsamen Projekten wird angestrebt. ȹȹ „Schlosstafel – Alle an einem Tisch“ Sonntag, 5. Mai, 13 bis 17 Uhr Köthen, Schlosshof www.bachfesttage.de

Saisonstart auf zwei Rädern Dessaus sportliche Zweiradfreunde starten am 12. Mai in die Saison. Bei der schon traditionellen Rundfahrt „Rund um Dessau“ wird ab 10 Uhr vom Elbzollhaus Roßlau aus auf zwei Strecken in die Pedale getreten. Gefahren wird auf der kürzeren Strecke über 63 Kilometer, bei der längeren sind weitere 20 Kilometer durch die Ortschaften der Region zu absolvieren. Die Strecke ist gekennzeichnet, an neuralgischen Punkten stehen Einweiser. Zwei „Führungsradler“ sorgen dafür, dass sich die Tour nicht in ein Rennen verwandelt. Auch das Rote Kreuz und ein Servicewagen vom „Radprofi“ begleiten die Tour – natürlich in der Hoffnung, nicht zum Einsatz zu kommen. Die Startgebühr beinhaltet alle Sicherheitsmaßnahmen, ein Getränk und die obligatorische Radlerwurst am Ziel. ȹȹ Rundfahrt „Rund um Dessau“ Sonntag, 12. Mai, 10 Uhr Roßlau, Elbzollhaus (Start und Ziel)

6


Der Anhaltische Kunstverein holt einen ganz Großen in die Stadt. Im kunstRaum22 wird Emil Kritzky der rote Teppich ausgerollt. Der war 1928 Gründungsmitglied der Assoziation revolutionärer bildender Künstler, arbeitete in der Künstlergruppe Niederelbe mit und stellte 1936 in Hamburg erstmals allein aus. Kritzky hat sich zeitlebens ein Bild von der Welt gemacht und sie auf seine Art interpretiert. Die Ergebnisse beeindrucken. Sie sind aber auch eine Aufforderung, sich mit dem Künstler selbst und seinen Objekten auseinanderzusetzen. Er findet seine Sprache, reflektiert und besticht mit Farb- und Bildsprache. Typisch dafür sind seine Zyklen. Balance bekommt ihren Platz. Und auch der klassische Akt taucht in seinen Werken immer wieder auf.

foto: © emil kritzky

Emil Kritzky schaut auf die Welt

abb.: portal friedgof 1, © asrtstudio

ȹȹ Emil Kritzky 10. Mai bis 8. Juni (Eröffnung: Freitag, 10. Mai, 17 Uhr) Dessau, kunstRaum22 www.anhaltischer-kunstverein.de

Stumme Zeugen der Vergangenheit Friedhöfe erzählen Geschichte. Daran erinnert die Anhaltische Goethe-Gesellschaft und lädt zu einem Rundgang über den Historischen Friedhof in Dessau ein. Der entstand ab 1787 im Auftrag des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau und gilt als Beleg für die neue Friedhofskultur in Anhalt. Hier fanden zahlreiche Persönlichkeiten aus der Residenzstadt ihre letzte Ruhe. Darauf geht Dr. Steffen Kaudelka ein. Er ist Vorstandsmitglied der Goethe-Gesellschaft und wird den Teilnehmern des Rundgangs die Biografien der in Dessau bestatteten Personen vorstellen. Er macht aber auch auf bauliche Besonderheiten der Anlage aufmerksam. Kurzum: Er erklärt, warum der Friedhof so wichtig war und auch heute noch eine besondere Rolle im Leben der Stadt spielt. ȹȹ Rundgang über den Historischen Friedhof Sonnabend, 11. Mai, 15 Uhr Dessau, Historischer Friedhof www.anhaltische-goethe-gesellschaft.de

7


ȹȹkurzmeldungen

Die Welt als Gaumenschmaus foto: veranstalter

Europas größtes Street Food Festival macht ein weiteres Mal an der Goitzsche Station. Im Bitterfelder Stadthafen werden Delikatessen aus aller Welt angeboten. Frisch in einer der zahlreichen Garküchen zubereitet, gibt es den Gaumenschmaus auf die Hand und in den Mund. 70 Stände kündigen die Veranstalter an. Sie werben mit dem Duft exotischer Gewürze, Frischgebackenem und Frittiertem. Probieren ist erwünscht. Also warum nicht schwarzes Eis kosten, Mehlwürmer oder Heuschrecken to go bestellen oder handgemachtes Bier zu gegartem Schweinenacken aus Österreich genießen? Genuss steht im Mittelpunkt. Auch die jüngsten Streetfooder kommen auf ihre Kosten. Für sie gibt es ein großes Kinderland mit Wasserbällen, Bungee-Trampolin und Kinderschminken.

foto: veranstalter

ȹȹ Street Food Festival 10. bis 12. Mai Bitterfeld, Stadthafen www.streetfood2019.de

„100 Tische“ zum Bauhausgeburtstag 100 Veranstaltungen in 100 Tagen präsentiert die Stadtmarketinggesellschaft Dessau-Roßlau zwischen dem 1. Juni und dem 8. September. Anlass für den „Stadtsommer100“, bei dem die kulturelle Vielfalt der Stadt gezeigt werden soll, ist das diesjährige Bauhausjubiläum. Zum Auftakt soll sich die Dessauer Kavalierstraße rund um das neue Bauhaus-Museum in eine riesige Festtafel verwandeln. Unter dem Motto „100 Tische“ laden zwischen Post und Naturkundemuseum Vereine, Institutionen, Initiativen und Privatpersonen dazu ein, sich zu ihnen an den Tisch zu setzen. Ein entspannter Abend und spannende Gespräche sind garantiert. Alle, die Interesse daran haben, selbst Tischpate zu werden, können sich noch bis Ende Mai unter www.stadtsommer100.de anmelden. ȹȹ Festtafel „100 Tische“ Sonnabend, 1. Juni, 18 Uhr Dessau, Kavalierstraße www.stadtsommer100.de

8

Flotte Kisten und spannende Duelle Beim 17. Anhaltischen Seifenkistenrennen gehen am 25. Mai insgesamt 35 Mannschaften mit fast 70 Kindern an den Start. Von 10 bis 16 Uhr wird die Dessauer Bahnhofsbrücke erneut zur Rennstrecke, auf der die tollkühnen Nachwuchspiloten Rennen in den Klassen Stock-Car und Super-Stock-Car gegeneinander antreten. Auf die Sieger warten die traditionellen Siegerkränze, die beste Mannschaft kann den großen Wanderpokal in Empfang nehmen. Gesäumt wird die Strecke wie jedes Jahr von den Fahrerlagern der verschiedenen „Rennställe“. Restplätze in einzelnen Seifenkisten sind noch vorhanden. Interessierte Jung-Rennfahrer können sich beim Organisator der Veranstaltung, der Dessauer Werkstatt für behinderte Menschen, anmelden. ȹȹ 17. Anhaltisches Seifenkistenrennen Sonnabend, 25. Mai, 10 bis 16 Uhr Dessau, Antoinettenstraße Infos und Anmeldungen unter Telefon 0340 2301110 info@wfbm-dessau.de


Kreative Geister auf der Burg

ȹȹ Kreativwerkstatt 18. und 19. Mai, 11 bis 18 Uhr Roßlau, Wasserburg www.burgrosslau.de

foto: © h. prautzsch

Zweimal jährlich gehört die Wasserburg Roßlau den Hobbykünstlern der Region. Die machen dann das Gemäuer zu ihrer Kreativwerkstatt und laden zum Schauen, Staunen, Fachsimpeln und natürlich auch zum Kaufen ein. Im Gepäck haben sie allerhand verschiedene Arbeiten und Materialien. Gold und Silber bekommen ihren Platz. Aber auch Perlen, Ton, Wolle, Holz, Papier und sogar Blumen werden verarbeitet. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und Mitmachen ist erlaubt. Die Hobbykünstler sind gern bereit, Neugierige in ihr Handwerk einzuführen. Auf der Burg wird zudem gefeiert. Den Burgverein gibt es seit 20 Jahren. Ein guter Grund für die Gruppe Saltatio Burgus, mit Tanz zu überzeugen. Angesagt hat sich auch das Malstudio der Ölmühle.

Kinoprogramm Mai 2019

Mit Biene Maja im Museum Ohne Biene kein Leben. Aber was braucht die Biene, um zu leben? Hagen Prautzsch geht den Fragen auf den Grund. Der Ingenieur für Lebensmittelindustrie und Hobbyimker holt die Biene ins Bitterfelder Kreismuseum. „Was ist denn heute bei Maja los?“, ist eine Einladung an alle, die den Geheimnissen der Insekten auf den Grund gehen wollen. Prautzsch öffnet die Tür zu einer faszinierenden Welt. Im Bienenvolk hat tatsächlich jedes einzelne Insekt seine ganz eigene Aufgabe. Der Imker erklärt Zusammenhänge, berichtet über Haltung, Pflege und den Schutz der Bienen. Aber warum schwärmen Bienen eigentlich aus? Und was machen sie im Winter, wenn die Temperaturen im Keller sind und ringsherum nichts mehr blüht? Prautzsch hat die Antworten parat. ȹȹ „Was ist denn heute bei Maja los? – Vieles über Bienen“ Mittwoch, den 22. Mai, 18 Uhr Bitterfeld, Kreismuseum Bitterfeld www.kreismuseum-bitterfeld.de

MONSIEUR CLAUDE 2 2. BIS 8. MAI DAS HAUS AM MEER 9. BIS 15. MAI LIEBESFILM 16. BIS 22. MAI WIE IM HIMMEL 23. BIS 29. MAI > SOMMERPAUSE< WERKLEITZ FESTIVAL ZEIGT: FRIEDE, FREUDE, KATZENJAMMER 29. MAI, 20 UHR GÖTTLICHE LAGE 5. JUNI, 20 UHR

Vorbestellung von Kinokarten: 0340 8596451 (10–17 Uhr) • Kino-Eintrittspreise: 6 € • 5 € Schüler/Studenten • Spielzeiten täglich (außer Sonntag): 17.30 Uhr & 20.30 Uhr Texte, Trailer, Tickets: www.kiez-kino.de /kiez.kino.dessau

Kiez Kino – Das Programmkino in Anhalt Bertolt-Brecht-Str. 29 06844 Dessau-Roßlau www.kiez-kino.de


ȹȹbauhaus 100

Das Bauhaus neu sehen und fühlen Der 100. Bauhaus-Geburtstag füllt in diesem Jahr die Veranstaltungskalender zahlreicher Kommunen in ganz Deutschland. Das trifft natürlich insbesondere auf die drei BauhausStädte Weimar, Dessau und Berlin zu. Nachdem in Dessau im März bereits das Festival „Schule Fundamental“ begangen wurde und seit April die neu kuratierten Bauhausbauten erkundet werden können, wird das Jubiläum in diesen Tagen auch im Stadtgebiet erleb- und sichtbar gemacht. Die Freiraumausstellung „Unsichtbare Orte“ entdeckt die Verbindung zwischen Stadt, Bevölkerung und Schule neu, die „Passagen“ laden zur künstlerisch-spielerischen Entdeckung des Bauhauses ein. Im historischen Arbeitsamt und dem neuen Bauhaus Museum Dessau steht dagegen alles im Zeichen der Architektur.

10

Dessau und das Bauhaus gehören untrennbar zusammen. Und das nicht nur, weil die Hochschule für Gestaltung hier von 1925 bis 1932 ihre kreativste und fruchtbarste Zeit erlebte. Das Bauhauserbe, das in diesem Jahr weltweit gefeiert wird, würde es ohne das Zusammenspiel zwischen Stadt und Schule in dieser Form nicht geben. Die Ausstellung „Unsichtbare Orte – Das Bauhaus in Dessau“ will diese Aussage vom 26. April bis 3. November in der Dessauer Innenstadt ebenso informativ wie unterhaltsam mit Tatsachen hinterlegen. Denn lange vor Eröffnung des Bauhausgebäudes und dem Einzug in die Meisterhäuser lebten und arbeiteten die Bauhausmeister und -schüler mitten in, mit der und für die Stadt. Mehr als anderthalb Jahre waren im heutigen Naturkundemuseum die Ateliers der Meister untergebracht, während auf der anderen Straßenseite in der Fabrik des Versandhandels Seiler die Werkstätten des Bauhauses beheimatet waren. In der Mauerstraße befand sich das Büro von Walter Gropius – und damit die erste offizielle Adresse des Bauhauses in Dessau. Die Bauhäusler waren Teil des Stadtlebens, durch das sie beeinflusst wurden und auf das sie auch selbst Einfluss nahmen. Basierend auf dem 2013 bei der Stiftung Bauhaus erschienenen Buch „Die unsichtbare Bauhausstadt“

von Dr. Andreas Butter widmet sich „Unsichtbare Orte“ stellvertretend 13 dieser geschichtsträchtigen Bauhausorte, deren Spuren heute verloren oder in Vergessenheit geraten sind. Jeder dieser Orte ist mit einer Bildbank gekennzeichnet, die nicht nur zum Verweilen einlädt. Von der Ankunft in Dessau bis zur Schließung durch die Nationalsozialisten werden Schwerpunkte der Bauhausgeschichte vor Ort durch historische Fotos und informative Texte beleuchtet. Komplettiert wird die „Zeitreise“ an jeder Station durch ein aufwändig produziertes Hörstück, das die Akteure von damals in Spielszenen zu Wort kommen lässt und das über eine Telefonnummer, einen QR-Code sowie eine Internetadresse abrufbar ist. Zwei weitere Bildbänke, die Dessau im Jahr 1925 sowie das weltweite Bauhauserbe nach 1933 thematisieren, finden sich auf dem Dessauer Marktplatz. Dort steht mit dem sogenannten „Kulturkiosk“ auch der zentrale Ort der Freiraumausstellung. Inspiriert von Entwürfen des für die Dessauer Zeit stilprägenden Bauhaus-Jungmeisters Herbert Bayer ist das Bauwerk Veranstaltungs- und Informationsort, Startpunkt für Führungen und vieles mehr. In einem kleinen Vorführraum ist zudem ein Animationsfilm zu sehen, der in die Anfänge des Bauhauses einführt und Lust auf einen Rundgang machen soll. Vertiefende


foto: © thomas meyer, stiftung bauhaus dessau

foto: © hartmut bösener

abb.: passagen_gestalter(innen) projekt: passagen bauhaus 100

Ausstellungsinhalte im Naturkundemuseum und im „Lily“ im Alten Theater sowie Schaufenstergestaltungen an der „Sonnen-Apotheke“ in der Askanischen Straße und der Touristinfo in der Scheibe Nord komplettieren die Ausstellung. Wassily Kandinskys Bewegungsstudie „Punkt und Linie zu Fläche“ war Inspiration für das Projekt „Passagen Bauhaus 100“, das ab 4. Mai das Bauhausgebäude mit dem Bauhaus-Museum im Dessauer Zentrum verbindet. Übertragen in den dreidimensionalen Raum laden künstlerische Installationen dazu ein, das Fortbewegen und den Stadtraum neu zu entdecken. Besucher rollen riesige Kugeln über den Seminarplatz, sammeln in der Bahnhofsunterführung ungewohnte Sinneseindrücke, gehen auf dem Bahnhofsvorplatz über Berg und Tal und springen auf dem Trampolin bis zum Stadtpark. „Passagen Bauhaus 100“ soll dazu animieren, aktiv zu werden und verspricht ein Erlebnis für alle Sinne. Beim Festival „Architektur Radikal“, das vom 31. Mai bis 2. Juni im historischen Arbeitsamt und dem Bauhaus-Museum stattfindet, setzen sich zehn internationale Architekten und 100 Studenten aller gestalterischen Disziplinen mit der Frage auseinander, inwieweit architektonische Radikalität heute noch zeitgemäß ist. Denn die Dessauer Bauhausbauten

waren vor über 90 Jahren schließlich Prototypen radikaler Zukunftsentwürfe. Aber wie muss Architektur heute aussehen, um eine weltweite Wirkung entfachen zu können? Neben Workshops und Konferenzen sind an den Festivalorten auch temporäre ArchitekturInstallationen geplant. Weitere Höhepunkte sind öffentliche „Radikal-Touren“ durch die Bauhausbauten und die Innenstadt sowie die „Lange Nacht des Architekturfilms“ am 1. Juni. ȹȹ Freiraumausstellung „Unsichtbare Orte – Das Bauhaus in Dessau“ 26. April bis 3. November Dessau, Innenstadt ȹȹ Kunstprojekt „Passagen Bauhaus 100“ 4. Mai bis 3. November Dessau, Bauhaus und Innenstadt ȹȹ Festival „Architektur Radikal“ 31. Mai bis 2. Juni Dessau, hist. Arbeitsamt und Bauhaus-Museum ȹȹ www.bauhaus100.de

11


ȹȹsagt danke Edmund Lening Der Filmvorführer des Dessauer Kiez-Kinos, Gesicht und gute Seele des einzigen Programmkinos der Region, geht nach über 17 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand.

Einer wie keiner Personenkult mag er überhaupt nicht. Edmund Lening steht nicht gern im Mittelpunkt, auch wenn er den Kontakt zu anderen Menschen liebt. Aber diesmal kommt Eddi, wie alle Freunde, Kollegen und Stammgäste des Dessauer Kiez-Kinos den Filmvorführer seit über 17 Jahren nennen, nicht daran vorbei. Denn Eddi geht am 1. Juni in den wohlverdienten (Un)Ruhestand. Das Kino und der gesamte Kiez e.V. verlieren ein liebenswertresolutes Urgestein, dessen Gesicht wie kein zweites stellvertretend für das kleinste Programmkino Sachsen-Anhalts steht. Du wirst uns fehlen, Eddi!

12

Am 20. Februar 2002 fing alles an. Bei einem Besuch des Dessauer Vereins „Wir mit Euch“ hatte Edmund Lening erfahren, dass der Kiez e.V. einen Filmvorführer suchte. Lening, der am 7. Oktober 1996, vier Tage nach seinem Geburtstag – auch das weiß er bis heute ganz genau – als deutschstämmiger Spätaussiedler samt Frau und zwei Kindern von Kasachstan über Russland nach Deutschland kam, zögerte keine Sekunde. Schließlich hatte der gelernte Elektrotechniker und Kinomechaniker erster Kategorie, also höchster Ausbildungsstufe, auch in seiner alten Heimat schon 20 Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Die Vorführmaschinen, auch deutscher Bauart, kannte er in- und auswendig, technische Hürden gab es also ohnehin nicht. Und auch den Umgang mit Menschen, vom Publikum bis zum Verleiher, war Eddi nicht nur gewöhnt, er genießt ihn bis heute. Der Kiez-Vorstand war schnell überzeugt – und sollte seine Entscheidung nie bereuen. „Edmund hat die Kundschaft schon gut erzogen. Jetzt kommen immer alle pünktlich“, zitiert Lening mit einem Augenzwinkern eine spontane Reaktion des Kiez-Vorstandes wenige Wochen nach seinem Arbeitsantritt. Dass er ab 1. Juni nun in Rente gehen wird, hat sich auch beim Publikum schon herumgesprochen. Und

alle sind traurig, sich von der guten Seele des KiezKinos verabschieden zu müssen. Auch Eddi fällt dieser Schritt alles andere als leicht: „17 Jahre lässt man nicht einfach so hinter sich, da wird schon etwas fehlen. Aber irgendwann ist Schluss, auf der Erde wie im Berufsleben.“ Nach besonderen Erlebnissen aus über anderthalb Jahrzehnten befragt, muss er nicht lange überlegen. „Jeder Tag ist ein besonderes Erlebnis“, erwidert er voller Überzeugung, „Es macht mir Spaß, dass die Leute das Kiez-Kino gut finden. Und dass wir Platz für besondere Filme bieten können.“ Schlechte Filme gebe es ohnehin nicht, bekräftigt Eddi. Es gebe nur gute und sehr gute – und solche, die nicht jeder sehen will. Der wohl größte Flop der Kiez-KinoGeschichte ist ihm dennoch in lebhafter Erinnerung geblieben: Die japanische pseudo-dokumentarische Monsterhorror-Komödie „Der große Japaner“, die genau zwei Zuschauer anlockte. Einer fand ihn gut, der andere fragte entgeistert, wer denn diesen Film ins Kiez geholt habe. „Ich selbst fand ihn ziemlich unterhaltsam“, schmunzelt Eddi. Große Pläne für sein Rentnerdasein hat er bisher noch nicht geschmiedet. Er wolle sich vor allem um seine Gesundheit kümmern und sicherlich auch seiner über ganz Deutschland verteilten Familie Besuche


fotos: © hartmut bösener

abstatten, sagt er. Insgesamt sei er aber selbst gespannt darauf, was er mit den freien Wochen anfangen werde – und mit den freien Wochenenden, die es bisher ja nicht gab. „Und ich bin auch gespannt darauf, wie wohl meine Frau darauf reagieren wird, dass ich jetzt öfter zu Hause bin“, lacht Eddi. Obwohl, ein Stubenhocker sei er nie gewesen und daher werde er sicher viel mit dem Fahrrad unterwegs sein. Oder seinen grünen Daumen bei seinem Hobby ausleben: „Ich bin auf dem Land geboren und aufgewachsen. Ich liebe die Natur und finde Gartenarbeit inspirierend. Daher werde ich bestimmt oft im Garten zu finden sein.“ Für seinen Nachfolger hat Edmund Lening ein paar Tipps, die gleichzeitig ein Spiegel seiner eigenen Arbeits-Philosophie sind: „Immer nett sein. Immer lächeln, pünktlich und zuverlässig sein. Nie krank sein, auch wenn man krank ist. Das Kino muss unbedingt immer sauber und aufgeräumt sein. Und natürlich muss man Filme und Technik mögen.“ Mit Eddis letztem Arbeitstag im Kiez-Kino geht auch die Saison in der Bertolt-Brecht-Straße zu Ende. Aus gegebenem Anlass mit einem persönlichen Lieblingsfilm des 65-Jährigen, dem bewegenden Musikfilm-Drama „Wie im Himmel“ von 2004. Ab Juni wird dann wieder zum beliebten Sommerkino

Open Air eingeladen, zum zweiten Mal im und in Kooperation mit dem Tierpark Dessau. Ende August folgen die 4. Wörlitzer Filmtage auf der Insel Stein. Dass der Neu-Rentner zumindest als Besucher vorbeischauen wird, steht außer Frage. Er wolle auf jeden Fall die ehemaligen Kollegen besuchen und schauen, wie es weiterläuft. Und dass er die Finger wirklich endgültig und für immer von der Vorführmaschine lassen wird, kann sich im Moment eigentlich auch noch niemand vorstellen. Eddi eingeschlossen.

P.S.: Technikbegeisterte Filmfreunde, die sich vorstellen können, in die großen Fußstapfen von Edmund Lening zu treten, und die oben genannte Voraussetzungen erfüllen, können sich übrigens jederzeit beim Kiez e.V. melden. Verstärkung ist dort nämlich immer gern gesehen – www.kiez-kino.de

13


leo dates 05/19 d e r v e r a n s ta lt u n g s f i n d e r f ü r a n h a lt

foto: veranstalter

foto: © city

foto: veranstalter

ȹȹbühne, musik, party, ausstellungen, kunst, gewinnspiele, empfehlungen

rückkehr ins licht

40 jahre „am fenster“

noch‘n gedicht

Wörlitz, Schloss Wörlitz ab Montag, 6. Mai, 10 Uhr

Köthen, Schlosspark Donnerstag, 23. Mai, 20 Uhr

Köthen, Veranstaltungszentrum Schloss Sonntag, 26. Mai, 16 Uhr

Nach über 30 Jahren sind einmalige historische Schätze aus der Südsee wieder in Wörlitz zu sehen.

City – neben ihrem legendären Hit haben die Berliner live und Open Air natürlich noch mehr im Programm.

Ein formidabler Heinz-Erhardt-Abend mit Hans-Joachim Heist, dem „Gernot Hassknecht“ aus der „heute-show“.

mittwoch 01 b ü hn e wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Kabarett: Die Reißzwecken „Dicke Luft und kein Verkehr 2 – Der Zoff geht weiter“

wa s n o c h rosslau Ölmühle 10 Uhr Maifeier-Lesung: „Unsere russischen Jahre“ mit Simone Trieder aus Magdeburg

dessau Kiez-Kino Atlas

17.30 Uhr

dessau Museum für Naturkunde und Vorgeschichte 18.30 Uhr Ornithologischer Gesprächsabend dessau Kiez-Kino Atlas

20.30 Uhr

dessau Museum für Naturkunde und Vorgeschichte 10 Uhr Ausstellung: „Stadt gibt’s hier natürlich“ – Teil des Projektes „Städte wagen Wildnis“ dessau Kornhausstr. 62 ehemals PGH Einheit 10 Uhr 1. Mai im DDR-Museum – Oldtimer und anderen Zeitzeugen

14

donnerstag 02 musik dessau Anhaltisches Theater 19.03 Uhr 6. Sinfoniekonzert mit Werken von Buchholz und Dvorák

dessau Gaststätte Obstmustergarten Großer Bücherflohmarkt

köthen Innenstadt Köthener Gartenschau (bis 18 Uhr)

dessau MachBar – Reparaturcafé im Kochhaus 17 Uhr Reparaturcafé – ReparaturNachmittag (bis 19 Uhr)

dessau Kiez-Kino Monsieur Claude 2

was n och

17.30 Uhr

dessau Hauptbibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 4 Jahren „Der Riese Knurr“

19.30 Uhr

dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr 6. Sinfoniekonzert mit Werken von Buchholz und Dvorák wittenberg VLORA Café vegan & Laden im Hof 19.30 Uhr Konzert: „Ysilia“ – Northern Lights

dessau Umweltbundesamt 19 Uhr Vortrag: Dr. Tilman Santarius „Digitalisierung – Gefahr oder Gewinn für die Nachhaltigkeit?“

bitterfeld Sportstudio Schweiger 22 Uhr Schweigers 2. Black-Night-Party

freitag 03 bühne wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Travestie-ComedyMusical-Show „‘Ne Schüssel Buntes – Jukebox“

wittenberg Stadthaus Live: Monika Martin

party

was noch köthen Innenstadt Köthener Gartenschau

9 Uhr

20.30 Uhr

mus i k 9 Uhr

coswig Simonetti Haus Katzenmusik Nr. 1 mit „Hüsch“ (Folk)

dessau Bauhaus Bibliothek 19 Uhr „Der Neue Mensch“ – Lesereihe von Andreas Hillger zur politischen Bedeutung des Bauhauses

dessau Kiez-Kino Monsieur Claude 2

gräfenhainichen Ferropolis 10.30 Uhr Grubenbahnromantik – Auf den Gleisen der Grubenbahn von Ferropolis nach Burgkemnitz (auch 13.30 auch 15.30 Uhr)

13 Uhr

köthen Bibliothek 17 Uhr Bilderbuchkino für Kinder von 4 bis 8 Jahren „Freunde“ von Helme Heine

16 Uhr

dessau Anhaltisches Theater, Probestudio 18.30 Uhr „Philharmini“ – Kinderprojekt zum Sinfoniekonzert

zerbst Schlossgarten 15 Uhr 28. Gewerbefachausstellung: Eröffnung wittenberg Jugendclub „Techna“ 15.30 Uhr Jans ReparaturCafé (freitags) dessau Kiez-Kino Monsieur Claude 2

17.30 Uhr

zerbst Essenzen-Fabrik 19 Uhr Leinwandlyrik – „Die Zunge des Zorro“ mit Stummfilmerzähler Ralph Turnheim dessau Kiez-Kino Monsieur Claude 2

20.30 Uhr


jeden monat neu & tagesaktuell unter: www.leo-magazin.com

dessau Tourist-Information 21 Uhr Nachtwächterrundgang – Erlebnisführung

sonnabend 04 b ühn e dessau Anhaltisches Theater 17 Uhr „Im weissen Rößl“ – Operette von Ralph Benatzky

Schlossfreiheit 17.30 Uhr Livemusik mit Natalie Lament wittenberg Jahnturnhalle 15 Uhr Konzert mit Denny Hertel dessau Restaurant im Anhaltischen Theater 15.45 Uhr Kaffee im Salon – Musikalische Unterhaltung mit dem Salonorchester „Papillon“

dessau Klub Kulturfabrik 23 Uhr „Black Beats Spring Showcase“ mit DJ „G-DUGZ“, „Habykey“, „Coop“ und MC „Rhymez“

was noch sandersdorf Platz der deutschen Einheit ganztägig 3. Weinfrühling – Das Sandersdorfer Weinfest

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 19 Uhr Zu Gast: „Amazing Shadows“ – Das visuelle Spektakel der Extraklasse für die ganze Familie wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel-Kabarett: Lothar Bölck „Pfortissimo – Rest of Pförtner!“ wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss und Kersten Liebold „Gartenfest – ein Krieg der Zwerge“ dessau Altes Theater, Studio 20 Uhr „Das Abschiedsdinner“ – Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière

m u si k

nutha Kornmuseum 10 Uhr Seminar: „Plan Bee für die Biene“ – Honig- und Wildbiene unterstützen wolfen Jugendclub 83 2. Kindersachen- und Spielzeugbörse

10 Uhr

zerbst Schlossgarten 10 Uhr 28. Gewerbefachausstellung zerbst Schlossfreiheit 10.30 Uhr 28. Zerbster Spargelfest Eröffnung Schlossfreiheit 12 Uhr 1. Qualifikations-Runde der Spargelschäl-Weltmeisterschaft

jeber-bergfrieden Haus Hauptstr. 20 17 Uhr Konzert: Torsten Papenheim spielt Duke Ellington (Einlass zum Café im Garten ab 15 Uhr) wörlitz Schloss 18.30 Uhr Gartenreichsommer: Eröffnungskonzert mit Britta Schwarz & Christine Schornsheim aken Nikolaikirche 19 Uhr Konzert mit dem CNN-Chor

zerbst Roter Garten 11 Uhr 28. Zerbster Spargelfest: Musikalische Unterhaltung mit Michael Rösler & Gästen

dessau Cadillac Live: „Ombrezz“ – The Tribute to ZZ Top

Schlossfreiheit 13.30 Uhr Livemusik mit Tenor Florin Heinemann

wittenberg Velvet Party im Club

dessau Marktplatz Regionaler Bauernmarkt (bis 14 Uhr)

8 Uhr

bitterfeld Marktplatz ab 8 Uhr Frühlings- und Gartenmarkt grosspaschleben Paschlewwer Freizeit- und Ferienhof 9 Uhr Trödelmarkt (bis 17 Uhr)

20 Uhr

dessau Golfpark Dessau (Golfplatz) 10 Uhr Golfpark-Erlebnistag – anlässlich des Bauhausjubiläums unter dem Motto „100 Jahre – 100 Türen“

22 Uhr

delitzsch Markt 10 Uhr Frühlings- und Genussmarkt

par ty

Schlossfreiheit 15.30 Uhr 2. Qualifikations-Runde der Spargelschäl-Weltmeisterschaft dessau Christuskirche 11 Uhr Orgelführung im Rahmen des Gärtnerfestes dessau Bauhaus 11 Uhr Bauhaus100: Vernissage des Kunstprojektes „Passagen Bauhaus 100“ (bis 3. November) wittenberg Velvet 13 Uhr „Frauen & Kids Klamotte“ – Der Flohmarkt im Club Velvet (bis 17 Uhr) holzweissig Waldparkplatz 14 Uhr Goitzsche-Wildnis: Oma-Opa-Enkel-Spaziergang

15


dessau Kiez-Kino 17.30 & 20.30 Uhr Monsieur Claude 2

delitzsch Markt 10 Uhr Frühlings- und Genussmarkt

wittenberg Tourist-Info 21.30 Uhr Führung: Wittenberger Nachtgeschichten mit dem Hauptmann Johann

zerbst Schlossgarten 10 Uhr 28. Gewerbefachausstellung zerbst Schlossfreiheit 10.45 Uhr 28. Zerbster Spargelfest Musik: mit „Black Velvet“

sonntag 05 b ü hn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 15 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4 dessau Marienkirche 15 Uhr Bühnentanzprogramm „Wir lieben unsere Stadt“ – Revuetanzgruppe „Showtime“ dessau Anhaltisches Theater 19 Uhr „Der zerbrochne Krug“ – Lustspiel von Heinrich von Kleist

Roter Garten 11 Uhr Musik: Michael Rösler & Gästen burgkemnitz Barockkirche 17 Uhr Fagottquartett des TelemannKammerorchesters Blankenburg

was n och aken Tourist-Info 9 Uhr Elberadeltag – Tour nach Dessau bitterfeld Stadthafen Goitzsche Marathon 2019

9 Uhr

musik

grosspaschleben Paschlewwer Freizeit- und Ferienhof 9 Uhr Trödelmarkt (bis 17 Uhr)

dessau Anhaltisches Theater 10 Uhr 26. Frühlingssingen – Chorkonzert des Sängerkreises Anhalt-Dessau e.V.

köthen Schloss 10 Uhr Ausstellung: Bandhauer – Baumeister in Anhalt-Köthen

Elberadeltag

Mit‘s Rad natürlich...

Marktplatz Dessau 5. Mai 2019 Sternfahrten und Programm visitdessau.de/elberadeltag

16

Schlossfreiheit 12.15 Uhr 3. Qualifikations-Runde der Spargelschäl-Weltmeisterschaft Schlossfreiheit 12.45 Uhr Comedy mit Ute & Martha Schlossfreiheit 14.15 Uhr Milkauer Schalmeienorchester Roter Garten 15.30 Uhr Singekreis aus Steckby Schlossfreiheit Finale der SpargelschälWeltmeisterschaft

15 Uhr

coswig Elbfähre 10 Uhr Elberadeltag – Fahrradtour über Wörlitz nach Dessau

dessau Marktplatz 10 Uhr Elberadeltag – Dessau ist Zielort 2019 (bis 16 Uhr) gräfenhainichen Ferropolis 10.30 Uhr Grubenbahnromantik – Auf den Gleisen der Grubenbahn von Ferropolis nach Burgkemnitz (13.30 & 15.30) gröbern See- und Waldresort 11 Uhr Jazzbrunch mit Live-Musik (bis 15 Uhr) köthen Schloss 13 Uhr „Blickwechsel“ – Neue Kulturen des Miteinanders – Installationen, Tanzdarbietungen, Musik, u.v.m. rosslau Ölmühle 15 Uhr Heimatgeschichten: „Geschichte und Geschichten aus Roßlau“ (bis 17 Uhr) wittenberg Clack-Theater 17 Uhr 7. Wittenberg Talk mit Claudia Wenzel, Rüdiger Joswig und Gästen bitterfeld Tanzwerk Tanztreff

19 Uhr


b ühn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4

m u si k köthen Hofkapellsaal 17 Uhr Europawoche: Konzert des Schlosschors „Wir klingen mit dem großen Chor, im Klang der Welt“

was n o c h dessau Frauenzentrum 9 Uhr Mitmachaktion! „Ab ins Beet“ dessau MachBar – Reparaturcafé im Kochhaus 17 Uhr MachBar & DesignBar – Kleidertauschparty und kreativer Frühlingsmarkt (bis 20 Uhr) dessau Kiez-Kino 17.30 & 20.30 Uhr Monsieur Claude 2

dienstag 07 b ühn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4 dessau Altes Theater, Studio 10.30 Uhr „Terror“ – Schauspiel von Ferdinand von Schirach

was n o c h bitterfeld Marktplatz 14. Seniorenmarkt

10 Uhr

bitterfeld Stadtbibliothek Bücherflohmarkt

10 Uhr

wörlitz Schloss 16 Uhr Führung: „Georg Forster – Der Welterkunder in Wörlitz“ mit Jana Seeger rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 4 Jahren „Der Riese Knurr“ dessau Wissenschaftliche Bibliothek 16.30 Uhr Buchbesprechung im Lesezimmer der Kasino-Gesellschaft

dessau Kiez-Kino 17.30 & 20.30 Uhr Monsieur Claude 2

mittwoch 08 b üh n e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4 dessau Altes Theater, Studio „Terror“ – Schauspiel von Ferdinand von Schirach

11 Uhr

was n och dessau Bauhaus 16 Uhr Offene Werkstatt: Masken bauen – Material, Form und Spiel (für Menschen von 8 bis 14 Jahren)

... mit dem Malzirkel FK am Theater Köthen, dem Verein rondo la kulturo coethen e.V., der Musikschule Johann-Sebastian Bach, dem Tanzstudio Step by Step, der Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft, dem Historischen Museum Köthen, der Köthener BachGesellschaft, Chören aus Stadt und Region und Künstlerinnen und Künstlern aus Köthen und dem Landkreis. www.bachfesttage.de/trafo-blickwechsel

bitterfeld Galerie am Ratswall 16 Uhr Europawoche 2019: Buchlesung mit Frauke Kohl „Die Feldpostbriefe des Walter Streifler“

DR. G. KRAUSES STIFTUNG. HAUS DES DÜRERBUNDES

dessau Hauptbibliothek 16.30 Uhr Die Mundartgruppe „Hobusch“ präsentiert ihre Geschichten dessau MachBar – Reparaturcafé im Kochhaus 17 Uhr Technikerstammtisch holzweissig Rathaus 17.30 Uhr Lichtbildvortrag: „Geboren aus der Tiefe des Atlantiks – alle Kanarischen Inseln auf einen Blick“, Teil 1 (im Ratsaal) dessau Kiez-Kino Monsieur Claude 2

17.30 Uhr

dessau Stadtpark 18.30 Uhr 5. Firmenlauf Anhalt-Dessau – www.dessauer-firmenlauf.de (bis 21.30 Uhr) dessau Schwabehaus 18.30 Uhr Treffen des Literaturkreises Wilhelm Müller wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Comedy-Kabarett: Ralph Richter „Scherzmuskeltraining“ dessau Kiez-Kino Monsieur Claude 2

20.30 Uhr

9. MUSIKFEST vom 21. – 30. Juni 2019 in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen SCHIRMHERR: CORD GARBEN

Werke von 60 meist unbekannten Komponisten an 14 musikhistorisch bedeutsamen Orten Gesamtprogramm und Karten: www

.unerhoertes-mitteldeutschland.de Erlebbare Musikgeschichte(n)

Tickets:

montag 06

aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Mit freundlicher Unterstützung von:

SACHSEN-ANHALT

Stadt Bad Sulza

17


Anhaltischer Kunstverein Dessau e.V.

E mil Kr it zky Poesi e der F arbe n

donnerstag 09 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4

mus i k wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr CLACKsprungbrett: Konzert mit „LEI und LUI“ (Pop)

was noch rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16.30 Uhr Bastelnachmittag – Gestaltung eines Geschenks zum Muttertag dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

10. M a i bis 8 . Ju n i 2 0 1 9 Ver n i s s a g e : 1 0 . M a i 2 0 1 9 , 1 7 U h r kunstRaum 22 Askanische Straße 22, 06842 Dessau-Roßlau Öffnungszeiten: Mi–Sa 14–17 Uhr

wittenberg Malsaal der Cranach Stiftung 19 Uhr Vortrag von Walter Martin Rehahn zum Ausstellungsthema „Kunst vor Cranach“

20.30 Uhr

freitag 10 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4 dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr „Der Freischütz“ – Oper von Carl Maria von Weber wittenberg Cafeteria der Sparkasse 20 Uhr Kabarett: „Die Herkuleskeule“ – „Freibier wird teurer“

mus i k wolfen Campus Hörsaal im Rathaus 19 Uhr Live: Bianca Graf „Im Wunderland – Eine Zeitreise“

was noch

www.leo-magazin.com

18

dessau Alte Landebahn Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr)

dessau kunstRaum22 – Anhaltischer Kunstverein 14 Uhr Werke von Emil Kritzky (bis 8.6.) dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

17.30 Uhr

dessau Tourist-Information 18 Uhr „Die Türmerin von St. Marien“ – Kostümführung in der Innenstadt wittenberg Marktplatz 20 Uhr Eröffnung „Wittenberger Sporttage“ – drei Tage im Zeichen des Sports, anschließend Konzert mit Tino Standhaft und Band

17.30 Uhr

dessau Lily 19 Uhr „FuckUpNight” – Unternehmer erzählen von Ihrem Scheitern und machen daraus eine Show

dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

bitterfeld Stadthafen 14 Uhr Street Food Festival 2019

9 Uhr

dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

20.30 Uhr

sonnabend 11 bühne dessau Anhaltisches Theater 17 Uhr „Der Freischütz“ – Oper von Carl Maria von Weber wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss und Kersten Liebold „Gartenfest – ein Krieg der Zwerge“ dessau Altes Theater, Studio 20 Uhr „Junge Choreografen II“ – Tanztheater

mus i k vockerode Evangelische Kirche Madrigalchor Dessau

15 Uhr

aken Marienkirche 16 Uhr Frühlingskonzert: Männerchor Aken & Salonorchester Papillon wittenberg Schlosskirche 17 Uhr Chorkonzert mit „Chorus Pictor“ aus Stockholm wörlitz Gondelstation 18 Uhr Gartenreichsommer: 1. Seekonzert „Unendlich schön…“ – Es musiziert Cuarteto Nuevo köthen Veranstaltungszentrum Schloss 20.15 Uhr „Nocturne im Kerzenschein“ mit dem Köthener Schlossconsortium, Gospelchor, Tanzgruppe und Chor


wittenberg Irish Harp Pub Live: „Die 4 Schönen“ (Schlagerteufel)

21 Uhr

wittenberg Marktplatz 21 Uhr Wittenberger Sporttage: Konzert mit der Partyband „RadioNation“

dessau Marktplatz 9 Uhr Stadtpark-Babybörse – Baby- & Kindersachenflohmarkt dessau Alte Landebahn 9 Uhr Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr) gräfenhainichen Ferropolis Flohmarkt (bis 17 Uhr)

9 Uhr

coswig Marktplatz 9 Uhr Regionaler Frühjahresmarkt bernburg Hochschule Anhalt 10 Uhr Hochschulinformationstag am Campus Bernburg (bis 15 Uhr) coswig AWO-Begegnungsstätte 10 Uhr Vortrag: „Die WestfälischAnhaltische Sprengstoff-ActienGesellschaft (WASAG), Fluch und Segen für die Stadt“ bitterfeld Stadthafen 11 Uhr Street Food Festival 2019 wörlitz Jüdischer Friedhof 11 Uhr Führung: Toleranzweg in Wörlitz – Rundgang durch die Stadt zu den Orten jüdischen Lebens

pa r t y bitterfeld Sportstudio Schweiger Ü29-Tanznacht bitterfeld Tanzwerk Discofox-Party

20 Uhr

20.15 Uhr

wörlitz Schloss 11 Uhr Führung: „Die neue Georg-ForsterAusstellung“ mit Wolfgang Savelsberg und Uwe Quilitzsch

köthen Mensakeller 22 Uhr „Was nicht Bass‘t, wird Bass‘nt gemacht – Teil 2!“ – 3 Jahre Oldschoolswitch

dessau Tourist-Information 11 Uhr Stadtrundgang durch die Dessauer Innenstadt

wittenberg Velvet Party im Club

22 Uhr

reuden Zippsdorfer Straße Trödelmarkt

dessau Klub Kulturfabrik Party im Klub

23 Uhr

was n o c h ramsin Dorfplatz ganztägig Maibaumfest wolfen Alter Markt ab 8 Uhr Frühlings- und Gartenmarkt dessau Lidiceplatz Bio- und Regionalmarkt

14 Uhr

bühne dessau Kirche St. Johannis 14.30 Uhr Theaterpredigt zum Lustspiel „Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist dessau Marienkirche Welttag des Tanzes

15.30 Uhr

dessau Altes Theater, Foyer 16 Uhr „Dessauer Schäferstündchen“ – Zu Gast bei Alexander G. Schäfer: Carmen-Maja Antoni dessau Anhaltisches Theater 17 Uhr „King Arthur“ – Semi-Oper von John Dryden und Henry Purcell wittenberg Phönix Theaterwelt 19.30 Uhr „Die Unfassbaren“ – Hypnoseshow mit Magier Ben David und Showhypnotiseur Christo

mus i k dessau Blumengartenhaus im Park Luisium 10.30 Uhr Konzert: „… und sonntags ins Luisium“ mit Cuarteto Nuevo wittenberg Marktplatz 13 Uhr Wittenberger Sporttage: Livemusik mit Nadine Fabielle altjessnitz Gutspark 14.30 Uhr Chorkonzert zum Muttertag mit dem Volkschor „Muldeklang“ wörlitz Garten der Fürstin 15 Uhr Gartenreichsommer: Kaffeekonzert „Frühlingsstimmen“ – Salonorchester Papillon und Gesangssolisten des Anhaltischen Theaters

dessau Historischer Friedhof 15 Uhr Rundgang über den Historischen Friedhof mit der Anhaltischen Goethe-Gesellschaft

oranienbaum Stadtkirche 16 Uhr Frühlingskonzert des Friedrich-Schneider-Chores

dessau Alte Brauerei 15 Uhr Vernissage: „10. brau.ART: unZEHNsiert“ (bis 26. Mai)

wittenberg Christuskirche 16 Uhr „Capella Wittenbergensis“ – Bach, Vivaldi und Mozart

dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

dessau Veranstaltungszentrum Golfpark 17 Uhr Golfklang „sing something“ – „Fürstsingers“ des Gymnasiums Philanthropinum Dessau

17.30 Uhr

9 Uhr

dessau Treffpunkt: Landhaus 9 Uhr Fahrradexkursion entlang des Fürst-Franz-Weges zum „Waldschlösschen“

sonntag 12

wittenberg Marktplatz 18 Uhr Wittenberger Sporttage: 9.Wittenberger Nachtlauf dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

20.30 Uhr

was noch dessau Paul-GreifzuStadion ganztägig 17. Dessauer Walking-Tag

19


dessau Alte Landebahn 9 Uhr Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr) gräfenhainichen Ferropolis Flohmarkt (bis 17 Uhr) rosslau Elbzollhaus Rund um Dessau – Radfahrrundkurse (63 und 83 Kilometer)

bitterfeld Galerie am Ratswall 16 Uhr Europawoche 2019: Lichtbildervortrag „Europa – Kontinent der Vielfalt“

9 Uhr

montag 13 10 Uhr

dessau Treffpunkt Kornhaus 10 Uhr Radtour durch „Saalberghau“, eines der ältesten Schutzgebiete im Biosphärenreservat oranienbaum Treffpunkt Orangenbaum 10 Uhr Kostümführung: Spaziergang mit der Marktfrau von Oranienbaum bitterfeld Stadthafen 11 Uhr Street Food Festival 2019 (bis 20 Uhr) dessau Bahnhof 14.45 Uhr „Muttertagsexpress“ der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn – Gartenspaziergang und Kaffeekonzert Oranienbaum

büh n e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4

was n och zerbst Stadtbibliothek 16 Uhr 2. Pflanzentauschbörse mit Kaffee & Kuchen (bis 18 Uhr) dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

17.30 Uhr

dessau Frauenzentrum 17.30 Uhr Erste Gesprächsrunde mit Regionalpolitikerinnen zum Thema „Frauen in der Politik“ oranienbaum Ampelhaus 19.30 Uhr Talkshow „Lebenswege“ mit Arnold „Murmel“ Fritzsch (Gruppe „Kreis“)

dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

20.30 Uhr

dienstag 14 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4

was noch dessau Anhalt Arena 14 Uhr Sparkassen Fairplay Soccer Tour dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

17.30 Uhr

dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

20.30 Uhr

mittwoch 15 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 10 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4

grosspaschleben Paschlewwer Freizeitund Ferienhof 15 Uhr Muttertag mit Rainer Kirsten & Heiko Harig als „Oma Gertrud“ dessau Anhaltisches Theater, Foyer 18.30 Uhr Soirée: „Katja und der Teufel“ – Oper von Antonín Dvorák wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Kabarett: Die Reißzwecken „Dicke Luft und kein Verkehr 2 – Der Zoff geht weiter“

was noch rosslau Ölmühle 14.30 Uhr Lesecafé „Immer wieder Gefühle“ mit Sigrid Uhlig dessau Frauenzentrum 15.30 Uhr Zweite Gesprächsrunde und Portrait einer Regionalpolitikerin – Karin Dammann dessau Bauhaus 16 Uhr Offene Werkstatt: Bewegte Form, Stop-MotionAnimation (für Menschen von 8 bis 14 Jahren)

SCHAU A REIN! Festival iv »W »Woher r willst i du wissen, w n wer ich bin?«

Theater a Workshops Performances Open Stage Musik sik im und nd a am Alten n Theater

17.— — 25. Mai 2019 0

www.anhaltisches-theater.de/schau_rein

20


dessau MachBar – Reparaturcafé im Kochhaus 17 Uhr Reparatur-Nachmittag (bis 19 Uhr) dessau Hochschule Gebäude 1, Lyzeum 17 Uhr Designforum 167: „Working as a Designer at IXDS“ Frederik Dühsler, IXDS, Berlin dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

17.30 Uhr

wolfen Industrie- und Filmmuseum 18.30 Uhr Filme wiederentdeckt: „Hauptmann Florian von der Mühle“ (DEFA 1968) dessau Kiez-Kino Das Haus am Meer

20.30 Uhr

donnerstag 16 b ü hn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4

was n o c h wörlitz Insel Stein 16 Uhr Führung: „Brücken im Wörlitzer Park – Stand der Sanierung“ mit Linda Wenzel dessau Hauptbibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 3 Jahren „Der kleine Frosch sucht einen Freund“ rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16.30 Uhr Bibliothekstreff: Lesung mit Kate Kate (alias Kathrin Heidenreich) „Bist du heute im ROSI’S?“ dessau Kiez-Kino Liebesfilm

17.30 Uhr

dessau Kiez-Kino Liebesfilm

20.30 Uhr

freitag 17 b ü hn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4

dessau Altes Theater 18 Uhr Festival „Schau rein!“ Eröffnung mit Johannes Weigand und Auftakt mit der Band „Crashtest“ Altes Theater, Studio 19 Uhr „Heißer Sommer“ – eine Produktion des Theaterclubs, danach Publikumsgespräch

musik köthen Spiegelsaal im Schloss 19.30 Uhr Konzert mit dem Vokalensemble „Sequenz“ dessau Gasthof „Grüner Baum“ 20 Uhr Home of Rock: Konzert mit Ulrich Ellison (Blues & Rock) – Supportact: „rebelHot“ wittenberg Amphitheater am Lutherhaus Spanischer Abend mit der Band „Del Sol“

ȹȹportrait

Der Sommer kann kommen! Das Landhaus Dessau ist in seine erste Sommersaison unter neuer Leitung gestartet. Seit Anfang 2019 wird die idyllische und dennoch zentrumsnahe Lokalität durch einen Berliner Event- und Projektmanager bewirtschaftet. Beziehungsweise einen Ex-Berliner, der sich sofort ins Landhaus verliebt hat und zum Neu-Dessauer wurde. Die Liebe zum Haus will er nun auch an seine Gäste weitergeben.

20 Uhr

par ty dessau Villa Krötenhof Konzert mit Friedrich und Wiesenhütter

20 Uhr

was n och dessau Kiez-Kino Liebesfilm

17.30 & 20.30 Uhr

dessau Treffpunkt: Weinbergschlösschen 19.30 Uhr Abendlicher Vogelspaziergang

sonnabend 18 büh n e dessau Altes Theater, Foyer 18 Uhr Festival „Schau rein!“ Open Stage – Junge Künstler und neue Talente stellen sich vor Altes Theater, Studio 19 Uhr „Heißer Sommer“ – eine Produktion des Theaterclubs wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel: „Der Tod“ – „Mein Leben als Tod“ wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss und Kersten Liebold „Es kann der Frömmste…“ dessau Anhaltisches Theater 20 Uhr Zu Gast: Torsten Sträter – „Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein“

Hinter den Kulissen wurde in den letzten Monaten fleißig gearbeitet. Die Zimmer im Haupthaus erhielten eine neue Gestaltung, auch die Küche, die sich vorerst auf Bistro- und Biergartenangebote konzentriert, hat sich neu aufgestellt – der Chef kocht selbst. „Wir wollen dem Landhaus frisches Leben einhauchen und Dessau-Besuchern individuelle, charmante Zimmer zur Verfügung stellen sowie den Dessauern, Nachbarn, Biergartengästen und Radfahrern bei kalten Drinks und leckeren hausgemachten Kleinigkeiten sonnige Tage versüßen“, so der neue Hausherr. Die Pension ist täglich geöffnet. Im Bistro und Biergarten kann nicht nur abends und an den Wochenenden entspannt werden, sondern natürlich auch an Himmelfahrt und Pfingsten. Für Feierlichkeiten steht das Landhaus selbstverständlich auch zur Verfügung. Und wer den Sommer hier nicht nur in seiner Freizeit verbringen will, ist als Servicemitarbeiter ebenfalls jederzeit willkommen.

ȹȹ Landhaus Dessau www.landhaus-dessau.de Bistro/Biergarten: Mi–Fr 16–20 Uhr & Sa–So ab 13 Uhr Mo/Di Ruhetag Reservierungsanfragen an: anfrage@landhaus-dessau.de oder Tel. 0340 210 6461

21


mus i k

SEGWAY TOUREN

dessau Melanchthonkirche Frühlingskonzert des Madrigalchors Dessau

DESSAU-WÖRLITZER GARTENREICH BAUHAUS BIOSPHÄRENRESERVAT MITTLERE ELBE

dessau Kirche St. Georg 15.30 Uhr Klaviertrio mit Thomas Benke, Sangmin Park sowie Claudius Lepetit mit Werken von Mendelssohn und Schumann

TOUREN VERMIETUNG VERKAUF EVENTS PROMOTIONS BRANDING SEGWAY-Point Dessau-Mildensee Bröllwitzer Str./Ecke Kleutscher Str. e-mail: kontakt@spdm.de Mobil 0172 926 20 61

www.segwaypoint-dessau-mildensee.de

15 Uhr

dessau Kirche Großkühnau 16 Uhr Frühlingskonzert des Friedrich-Schneider-Chores burgkemnitz Barockkirche 17 Uhr Orgelkonzert mit Matthias Eisenberg – Meisterwerke aus Barock, Klassik und Romantik gross rosenburg Mehrzweckhalle 18 Uhr Rockfestival mit „Get Stoned“ (Stones Coverband), „MajorAN“ (Rock aus Rosenburg) und Aftershowparty wörlitz Gondelstation 18 Uhr Gartenreichsommer: 2. Seekonzert „Eine kleine Frühlingswiese“ – Es musiziert das Concento-Quintett bitterfeld Galerie am Ratswall 19 Uhr Live: „Ophis“, „Below A Silent Sky“ und „Morgon“ dessau Marienkirche Jubiläumskonzert: 20 Jahre „l’arc six“ wittenberg Wohnkultur Collegienstraße Wohnzimmerkonzert mit Denny Hertel

19.30 Uhr

20 Uhr

party wittenberg Exerzierhalle 20 Uhr „Sunglasses@Night“ mit NENA Show – Die 80er-Jahre-Party wolfen Städtisches Kulturhaus 21 Uhr Ü30-Party – Wolfen tanzt! dessau Klub Kulturfabrik 22 Uhr „Bella Ciao – Haus der Party“ wittenberg Velvet Party im Club

22

dessau Schloss Mosigkau 11 Uhr Vortrag und Vorführung „Puder, Mouches und Perücken. Schönheit und Mode im Rokoko“ rosslau Wasserburg 11 Uhr Kreativwerkstatt – Verkaufsausstellung (bis 18 Uhr) dessau Kiez-Kino Liebesfilm

17.30 & 20.30 Uhr

wittenberg Tourist-Info 21 Uhr Führung: Wittenberger Nachtgeschichten mit dem Hauptmann Johann

sonntag 19 bühne wörlitz Historischer Eichenkranz 13 Uhr Reit-und Fahrverein Wörlitzer Winkel stellt „Ross und Reiter(in) Motive“ im Außenbereich nach dessau Altes Theater, Puppenbühne 15 Uhr „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ – Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4 dessau Anhaltisches Theater 17 Uhr „Manon Lescaut“ – Oper von Giacomo Puccini dessau Altes Theater, Studio 19 Uhr Festival „Schau rein!“: Öffentliche Werkschau: Performance „Ich bin Kunst“

mus i k wörlitz Historischer Eichenkranz 15 Uhr Konzert „Don Quichotte“ – eine musikalisch-literarische Reise nach Spanien wolfen Städtisches Kulturhaus 16 Uhr Bastian Thomas Kohl „Musical, Oper, Operette, Evergreens“ dessau Marienkirche 16 Uhr Frühlingskonzert des FriedrichSchneider-Chores, mit der Musikschule Kurt Weill

was noch

wittenberg Clack-Theater 17 Uhr CLACKsprungbrett: Podium junger Künstler der Kreismusikschule Wittenberg

wörlitz Palmenhaus 10 Uhr Gartenführung: „Blütenpracht im Floragarten“ mit Sebastian Doil

wittenberg Schlosskirche 17 Uhr Gospelkonzert mit dem Gospelchor der Schlosskirche

22 Uhr


31. MAI – 16. JUNI 2019 IN HALLE (SAALE) an authentischen Orten in der Geburtsstadt von Georg Friedrich Händel

EMPFEHLUNGEN A FINE LADY: KITTY CLIVE – HÄNDELS MUSE IM DRURY LANE Musik von G. F. Händel, W. Boyce u. a // Musikalische Leitung: Christina Pluhar (Theorbe) // Céline Scheen, Giuseppina Bridelli, Vincenzo Capezzuto u. a. // L’Arpeggiata

2. Juni 2019 // 19.00 Uhr Georg-Friedrich-Händel Halle

ATALANTA Oper von G. F. Händel // Musikalische Leitung: Michi Gaigg // L’Orfeo Barockorchester

8. und 9. Juni 2019 // 15.00 Uhr Carl-Maria-von-Weber Theater Bernburg

Christina Pluhar

Atalanta

CAGLIOSTROS SPIEGEL (Deutsche Erstaufführung) Magie und Musik von J.-Ph. Rameau, J. Duphly u. a. // Armelle Roux (Cembalo), Carmelo Cacciato (Magier)

12. Juni 2019 // 19.30 Uhr Neues Theater in Halle

ABSCHLUSSKONZERT MIT FEUERWERK Werke von O. Nicolai, G. F. Händel, F. Mendelssohn Bartholdy und A. Sullivan // Musikalische Leitung: Peter Kopp // Vocal Concert Dresden, Chor der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik, Staatskapelle Halle

16. Juni 2019 // 21.00 Uhr Galgenbergschlucht, Halle

Cagliostros Spiegel

Abschlusskonzert

JETZT TICKETS SICHERN! www.haendelfestspiele-halle.de // +49 (0) 345 565 27 06 und bundesweit Stiftung Händel-Haus // Große Nikolaistr 5 // 06108 Halle (Saale)

an allen CTS-Eventim-Vorverkaufsstellen

23


08.

ANHALT-DESSAU

Wittenberg - Zerbst - Coswig - Köthen

Jetzt anmelden unter:

MAI 2019

WWW.DESSAUER-FIRMENLAUF.DE

SAVE THE DATE 2019 - DER FIRMENLAUF GEHT IN DIE NÄCHSTE RUNDE Die heiße Phase hat begonnen und Veranstalter,

Zum Jubiläum „100-Jahre Bauhaus“ wird es eine

sowie Läufer fiebern gespannt dem 08. Mai 2019

kleine Änderung in der Streckenführung geben.

entgegen. Dann heißt es wieder „Auf die Plätze,

Dieses Jahr soll die Strecke um das Bauhaus-

fertig, Los“, wenn der Startschuss zum nunmehr

Museum, als Wahrzeichen der Stadt, verlängert

5. FIRMENLAUF ANHALT-DESSAU fällt. Laufen,

werden. Ihr könnt euch also auf ein aufregendes

Netzwerken, Motivieren und hinterher wird der

und

Team-Erfolg gefeiert. Ganz Anhalt freut sich

freuen. Das verspricht ein spannendes Laufevent

gemeinsam auf ein großartiges „kleines Jubiläum“

für Aktive & Besucher zu werden. Ein großes

2019.

Dankeschön geht besonders an langjährige Partner

Der Rundkurs führt wie im letzten Jahr durch die

wie der DAK, dem Autohaus Otto Grimm, Lucky

grüne Lunge der Stadt. Der Stadtpark gibt das

Fitness, dem Netto Markendiscount oder dem

ideale Eventgelände ab. So könnt ihr vor, während

Stadtpark Dessau und an neue Partner wie der

und nach dem Lauf mit Kollegen, Freunden und der

Sitel Group, die das Gelingen der Veranstaltung

ganzen Familie die ausgelassene Atmosphäre

unterstützen.

genießen.

durchaus

anspruchsvolles

Geländeprofil


Hier die harten Fakten zusammengefasst:

STAFFELSTÄBE: Die Zeitmessung erfolgt über Staffelstäbe, die

STARTGELD & LEISTUNGEN:

durch die Teamcaptains an der Info ab ca 15 Uhr

Das Startgeld beträgt 60,00€ zzgl. ges. MwSt. je

abzuholen und nach dem Lauf wieder abzugeben

Team (d.h. 15,00€ je Läufer), inkl.:

sind. (Bei Verlust der Mietstaffelstäbe muss 25,00€

» Zeitnahmetransponder / Staffelstab

zzgl. MwSt berechnet werden)

» Urkunden - Download » Ergebnisservice

STARTNUMMERN:

» Finisher-Getränke

Die Startnummern gut sichtbar auf der Brust mit

» Finisher-Präsent (nach Staffelstabrückgabe)

Sicherheitsnadeln anbringen. Zum Downloaden

» After-Run-Party

einer eigenen Urkunde benötigt jeder Läufer seine

» Umkleidemöglichkeiten vor Ort

Startnummer.

» Finisher-Video Download » Siegerehrung & Pokale für die besten Teams

AUSGABE DER STARTNUMMERN:

» Preise von Partnern & Sponsoren

Die Startertüten können auch in diesem Jahr einen Tag vorher bequem u. unkompliziert abgeholt werden.

PARKEN:

Das Firmenlauf-Team ist von 12 - 17 Uhr im neuen

» Rathauscenter

Cafe „Lily“ am Alten Theater (Kavalierstraße) direkt

(gebührenpflichtig, bis 21:00 geöffnet) » Dessaucenter (bis 3Std. kostenfrei, bis 21:00 geöffnet)

am Stadtpark zu erreichen. Am Veranstaltungstag selbst, können die Startnummern direkt im Stadtpark ab 15 Uhr abgeholt werden.

» Parkhaus Fürst Leopold Carré, Fr. Hesse Straße (gebührenpflichtig, 24Std.)

FINISHPRÄSENT: FINISHPRÄSEN Nach dem Lauf erhält jeder Läufer mit seiner

FAIRPLAY:

Startnummer ein Präsent am Infozelt.

Bitte beachtet, dass es sich beim Firmenlauf um keinen reinen sportlichen Wettkampf handelt. Es

FINISHERGETRÄNK:

sind viele Anfänger und Einsteiger auf der Strecke,

Jeder Läufer kann sich nach seinem Zieleinlauf –

die manchmal auch sehr eng ist. Freundlichkeit und

am Ende der Wechselzone – mit „Gänsefurther“ &

Hilfe sollte vor der Laufzeit stehen.

Krombacher 0,00 erfrischen lassen…


dessau Kiez-Kino Liebesfilm

17.30 & 20.30 Uhr

dienstag 21 b üh n e dessau Altes Theater, Foyer Festival „Schau rein!“ Balladen-Workshop

Altes Theater, Studio 19 Uhr „Im Arrest“ – Eine Kammerspielkomödie mit Publikumsgespräch wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Kabarett: Die Reißzwecken „Dicke Luft und kein Verkehr 2 – Der Zoff geht weiter“

was n och wa s n o c h rosslau Wasserburg 10 Uhr „Das Wasser – Gestaltende Urkraft der Natur“ – Wanderung wörlitz Historischer Eichenkranz 11 Uhr Ausstellung: „Philips Wouwerman – zum 400. Geburtstag“ – Gemälde in Nachstichen von Jean Moyreau dessau Vereinsgelände Rehsumpf 11 Uhr Ausstellungseröffnung „Das Flussbad am Rehsumpf – mehr Luft, Licht und Sonne“ rosslau Wasserburg 11 Uhr Kreativwerkstatt (bis 18 Uhr) dessau Altes Theater, Studio 11.30 Uhr Festival „Schau rein!“: Workshop „Ich bin Kunst“

montag 20 musik

wa s n o c h dessau Altes Theater, Foyer Festival „Schau rein!“: Balladen-Workshop dessau Frauenzentrum Tag der offenen Tür (bis 17 Uhr)

26

17.30 & 20.30 Uhr

dessau Treffpunkt: Landhaus 19 Uhr Lichtbildvortrag: Prof. Dr. Dr. Engelbert Seeber „Ein Spaziergang durch den Georgengarten“

mittwoch 22

10 Uhr

14 Uhr

bitterfeld Kreismuseum 18 Uhr Vortrag: H. Prautzsch „Was ist denn heut bei Maja los? – Vieles über Bienen“

b üh n e

buro Kreuzritter-Gut Lichtbildervortrag: Hildegard von Bingen

19 Uhr

donnerstag 23 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Malvine Dimpelmoos erzählt...“ – Drei kleine Geschichten vom Großwerden für Menschen ab 4 dessau Altes Theater, Foyer 18 Uhr Festival „Schau rein!“ Open Stage – Junge Künstler und neue Talente stellen sich vor Altes Theater, Studio 19 Uhr „Heißer Sommer“ – eine Produktion des Theaterclubs

mus i k köthen Schlosspark Live: „City“ – 40 Jahre „Am Fenster“

20 Uhr

was noch

dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Malvine Dimpelmoos erzählt...“ – Drei kleine Geschichten vom Großwerden für Menschen ab 4

dessau Kiez-Kino 18.30 Uhr Film und Gespräch: Das Wunder von Mals

bitterfeld Galerie am Ratswall 19 Uhr Kabarett: „MelanKomiker“ – „Nur Frauen sind schöner“

dessau Marktplatz 19 Uhr StadtLesen: Eröffnung durch den Oberbürgermeister, Jana Revedin liest „Jeder nennt mich hier Frau Bauhaus“

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Travestie-Comedy-Musical-Show „Show Ahoi“

was n och

dessau Anhaltisches Theater 10.30 Uhr Musikalische Schnitzeljagd – Musikalische Entdeckungstour für Schulklassen

was noc h 17.30 & 20.30 Uhr

wolfen Fuhneaue ganztägig Vereins- und Familienfest – Ein buntes Fest für die ganze Familie aschersleben Flugplatz 12 Uhr Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr)

11 Uhr

Altes Theater, Foyer 18 Uhr Open Stage – Junge Künstler und neue Talente stellen sich vor

dessau Kiez-Kino Liebesfilm

dessau Kiez-Kino Liebesfilm

freitag 24 bühne

oranienbaum Biosphärenreservat Mittelelbe 10 Uhr Rangerführung in die Kapenniederung

dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Malvine Dimpelmoos erzählt...“ – Drei kleine Geschichten vom Großwerden für Menschen ab 4

dessau Altes Theater, Studio Festival „Schau rein!“ Musik-Workshop und Balladen-Workshop

dessau Altes Theater, Foyer 18 Uhr Festival „Schau rein!“ Open Stage – Junge Künstler und neue Talente stellen sich vor

11 Uhr

dessau Bauhaus 16 Uhr Offene Werkstatt: Bewegte Form, Stop-MotionAnimation (für Menschen von 8 bis 14 Jahren)

Altes Theater, Studio 19 Uhr „Notausgang“ – „Dessau Reloaded!“ wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Oh la la“ – Travestie-Varietéshow

dessau Altes Theater, Foyer 15 Uhr Festival „Schau rein!“ Workshop „Ich bin Klang!“ ChorProjekt für Jugendliche dessau Marktplatz 16.15 Uhr StadtLesen: Lesebühne mit der HS Anhalt – Internationale Studierende lesen ihre Lieblingstexte Hauptbibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 3 Jahren „Das Allerwichtigste“ Suppenbar „Pinke Möhre“ 19 Uhr „Literally Peace“ – Dialog zwischen syrischen und deutschen Autoren dessau Kiez-Kino 17.30 & 20.30 Uhr Wie im Himmel dessau café – bistro im bauhaus dessau 18 Uhr Gottesdienst im Bauhauscafé

sonnabend 25 bühne dessau Altes Theater, Studio 19 Uhr Festival „Schau rein!“ „Heißer Sommer“ – eine Produktion des Theaterclubs Altes Theater, Foyer 20.30 Uhr Große Abschlussfeier auf dem Lily-Herking-Platz, mit Grillen, DJ und Band „Crashtest“ wittenberg Phönix Theaterwelt 19.30 Uhr Musikalisches Kabarett: „Les Troizettes“ – Trio wider Willen wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr „Oh la la“ – die TravestieVarietéshow der „Costa Divas“ dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr Premiere: „Katja und der Teufel“ – Oper von Antonín Dvorák wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss als Klothilde „Plaudereien aus dem Spülkästchen“


m u si k zerbst Kultur- und Bildungszentrum am Heidetor 14 Uhr Open-Air-Festkonzert

dessau Marktplatz 14 Uhr StadtLesen: Dr. Andreas Erb liest „Triton zum Freund – Hundeleben am Dessauer Hof“

dessau Andes Skatehalle 16 Uhr „Summer Drop Sessions“ – Elektronische Musikparty

Marktplatz 16 Uhr Sonja Vogel liest „Die rote Köchin“

dessau Marienkirche 17 Uhr Frühlingskonzert der Musikschule „Kurt Weill“

Marktplatz 18 Uhr Der Kochverein Anhalt-Dessau präsentiert mit Buch, Wein und Kulinarik „Das Bauhaus isst“

wörlitz Gondelstation 18 Uhr Gartenreichsommer: 3. Seekonzert „Im WienerWalzer-Schritt“ – Streichquartett Camerata Instrumentale Berlin

magdeburg Hochschulen Magdeburg 14 Uhr Campus Days 2019 (bis 18 Uhr)

dessau Cadillac 20 Uhr Live: „Fame without Name“ (Punkrock) dessau Suppenbar „Pinke Möhre“ 20.30 Uhr Live: Liz Black – The Acoustic Sound Of Black

pa r t y wittenberg Velvet Party im Club dessau Klub Kulturfabrik Party im Klub

dessau Anhalt Arena 14 Uhr Deutsche Meisterschaft Calisthenics & Street Workout 2019 (bis 21 Uhr) dessau Kiez-Kino 17.30 & 20.30 Uhr Wie im Himmel bitterfeld Kreismuseum 18 Uhr Bienen-Vortrag: „Was ist denn heut bei Maja los?“ mit Imker Hagen Prautzsch

22 Uhr

23 Uhr

was n o c h oranienbaum Marktplatz ganztägig Orangenfest wolfen Fuhneaue ganztägig Vereins- und Familienfest aschersleben Flugplatz 9 Uhr Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr) dessau Bahnhofsbrücke 10 Uhr 17. Anhaltisches Seifenkistenrennen (bis 16 Uhr) wörlitz Schloss 11 Uhr „Die neue Georg-ForsterAusstellung“ mit Wolfgang Savelsberg und Uwe Quilitzsch dessau Altes Theater, Foyer 13 Uhr Festival „Schau rein!“: Performance-Workshop: „Echt jetzt?“ wolfen Industrie- & Filmmuseum 14 Uhr Ausstellungseröffnung: „Büstenhalter 2.0“ – Fotoausstellung von Maik Fabian (bis 18. August)

dessau Mausoleum im Tierpark Eröffnung Werkleitz Festival 2019 „Modell und Ruine“

19 Uhr

zerbst Essenzen-Fabrik 19 Uhr Lesung: Kurt Tucholsky „Der kleine dicke Mann mit der Schreibmaschine“

sonntag 26 b üh n e dessau Altes Theater, Puppenbühne 13 Uhr „Malvine Dimpelmoos erzählt...“ – Drei kleine Geschichten vom Großwerden für Menschen ab 4 köthen Veranstaltungszentrum Schloss 16 Uhr Hans-Joachim Heist „Noch‘n Gedicht“ – Ein Heinz-Erhardt-Abend dessau Anhaltisches Theater 16 Uhr „Carmen-Suite/Der Dreispitz“ – Ballettabend von Tomasz Kajdanski dessau Altes Theater, Studio „Zeit der Kannibalen“ – Kapitalismus-Farce von Johannes Naber

18 Uhr

Wir sind täglich für Sie ab 10 Uhr da. Gerne richten wir Ihre Feiern jeglicher Art aus.

Forsthaus »Leiner Berg« Leiner Berg 1 06844 Dessau-Roßlau Tel. 0163 74 44 135 www.forsthaus-dessau.de

27


mus i k dessau Blumengartenhaus im Park Luisium 10.30 Uhr Konzert: „… und sonntags ins Luisium“ mit Concento Quintett wörlitz Kirche St. Petri 15 Uhr Wörlitzer Sommermusiken: Klaviermusik mit Holger Mantey

Dessau-Roßlau liest 23.–26. Mai 2019 täglich von 9 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit Marktplatz Dessau vor der Hauptbibliothek Donnerstag, 23. Mai – Literatur im Bauhaus-Jubiläumsjahr 16:30 Vorlesestunde auf dem Markt – „Das ist total mein Buch“, für Kinder ab 4 Jahren 19 Eröffnung durch den Oberbürgermeister Jana Revedin liest „Jeder nennt mich hier Frau Bauhaus“ Freitag, 24. Mai – Integrationslesetag 16 Uhr Vorstellung des Projektes „Welcome to my library“ 16:15 Lesebühne mit der HS Anhalt – Lieblingstexte lesen Internationale Studierende in Deutsch und in ihrer Heimatsprache 16.30 „Das Allerwichtigste“ – Eine mehrsprachige Vorlesestunde für Kinder ab 3 Jahren, Anhaltische Landesbücherei Dessau 19–21 „Literally Peace“ – Dialog zwischen syrischen und deutschen Autorinnen und Autoren, Pinke Möhre Samstag, 25. Mai – Welterbe + Lesen 14 Dr. Andreas Erb liest „Triton zum Freund – Hundeleben am Dessauer Hof“ 16 Sonja Vogel liest „Die rote Köchin“ 18 Der Kochverein Anhalt-Dessau präsentiert mit Buch, Wein und Kulinarik „Das Bauhaus isst“ von Ute Ackermann 20 Natascha Meuser liest „Törten. Kriminalgeschichten aus einer Bauhaus-Siedlung“ Sonntag, 26.05. – Familienlesetag 11 Lesung aus dem Kinderbuch der Stiftung Bauhaus Dessau für Kinder ab 8 Jahren, Design-Shop im Bauhaus 11–14 Lesebrunch im Etmangal – musikalisch untermalt mit dem Jazz Trio „Free Elements“ 11.30 „Bauhausdetektive“ – Kinderführung durch das Bauhaus für Kinder ab 8 Jahre, Bauhaus 16 Rainer Strecker liest „Emil und die Detektive“ 17.30 „Kabarett der Weimarer Republik“ – es lesen: Silke Wallstein und Christiane Kopischke, Moderation: Andreas Hillger StadtLesen ist ein Produkt der Innovationswerkstatt Sebastian Mettler, Salzburg.

wittenberg Clack-Theater 17 Uhr CLACKsprungbrett: Podium junger Künstler der Kreismusikschule Wittenberg

was noch

montag 27 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 13 Uhr „Malvine Dimpelmoos erzählt...“ – Drei kleine Geschichten vom Großwerden für Menschen ab 4

was noc h

dessau Tierpark ganztägig Haustiertag

dessau Kiez-Kino Wie im Himmel

17.30 Uhr

oranienbaum Marktplatz ganztägig Orangenfest

dessau Kiez-Kino Wie im Himmel

20.30 Uhr

aschersleben Flugplatz Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr) coswig Simonetti Haus Tag der offenen Tür

9 Uhr

10 Uhr

dessau Anhalt Arena 10 Uhr Deutsche Meisterschaft Calisthenics & Street Workout 2019 (bis 15 Uhr) dessau Grillrestaurant „Etmangal“ 11 Uhr StadtLesen: Lesebrunch – mit dem Jazz-Trio „Free Elements“ (bis 14 Uhr) designshop bauhaus dessau 11 Uhr Lesung aus dem Kinderbuch der Stiftung Bauhaus Dessau für Kinder ab 8 Jahren Bauhaus 11.30 Uhr „Bauhausdetektive“ – Kinderführung durch das Bauhaus für Kinder ab 8 Jahre Marktplatz Rainer Strecker liest „Emil und die Detektive“

16 Uhr

Marktplatz 17.30 Uhr „Der Neue Mensch“ – Lesereihe von Andreas Hillger zur politischen Bedeutung des Bauhauses – „Kabarett der Weimarer Republik“ – es lesen: Silke Wallstein und Christiane Kopischke rosslau Ölmühle 15 Uhr Reisebericht: Sabine Falkensteiner „Segelreise um Spitzbergen“

28

dessau Mausoleum im Tierpark 15.30 Uhr Werkleitz Festival: Geführter Rundgang durch den Ausstellungsparcours

ATLAS – IM SPIRALNEBEL DER MODERNE Ausstellungs- und Vermittlungsprojekt 25. Mai bis 10. Juni 2019 Mausoleum, Dessau www.werkleitz.de dienstag 28 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Malvine Dimpelmoos erzählt...“ – Drei kleine Geschichten vom Großwerden für Menschen ab 4 dessau Anhaltisches Theater 11 Uhr Oper um 11: „King Arthur“ – Semi-Oper von John Dryden und Henry Purcell

was noc h dessau Marktplatz Weltspieltag (bis 18 Uhr)

16 Uhr

wittenberg Malsaal der Cranach Stiftung 17 Uhr 18. Wittenberger Gespräche – „Diakonische Leitprofile für die Gesellschaft“ dessau Kiez-Kino 17.30 & 20.30 Uhr Wie im Himmel


dessau Mausoleum im Tierpark 18 Uhr Werkleitz Festival: Exkursion in das Stadtarchiv Dessau-Roßlau (Ankunft ca. 19.30 Uhr) wittenberg Leucorea 19.30 Uhr Vortrag: Prof. Dr. Ernst-Joachim Waschke „Zu Martin Luthers Bibelübersetzung“

was n och dessau Bauhaus 16 Uhr Offene Werkstatt: Bewegte Form, Stop-Motion-Animation (für Menschen von 8–14 Jahren) dessau Kiez-Kino Wie im Himmel

b ü hn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr „Malvine Dimpelmoos erzählt...“ – Drei kleine Geschichten vom Großwerden für Menschen ab 4

dessau Museum für Naturkunde und Vorgeschichte 19 Uhr Lichtbildvortrag: Jan-Peter Rudolff „Pseudoskorpione“

dessau Kreuzkirche 11.30 Uhr „Judas“ – Monolog von Lot Vekemans wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Premiere: Travestie-Cabaret-Show der „Costa Divas“ – „eXquisit“

10 Uhr

grosspaschleben Paschlewwer Freizeit- & Ferienhof 10 Uhr Männertag mit Frühschoppen

17.30 Uhr

dessau Schloss Mosigkau 17.30 Uhr Vortrag: Andreas Mehnert „Schloss Mosigkau – Versuch einer architekturhistorischen Rekonstruktion“

mittwoch 29

aken Gut Lorf Männertagsparty

dessau Kiez-Kino 20 Uhr Werkleitz Festival: „Friede Freude Katzenjammer“ anschl. Publikumsgespräch mit den Regisseuren

donnerstag 30

dessau Landhaus Männertagsfeier

10 Uhr

freitag 31 bühne dessau Altes Theater, Studio 19 Uhr „Terror“ – Schauspiel von Ferdinand von Schirach wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Gastspiel: Musik-Kabarett: Andy Ost mit „Kunstpark Ost“

mus i k halle Roter Turm Händel-Festspiele: Carillonkonzert

ihre termine 17 Uhr

m u si k

b üh n e

Dom 19 Uhr Händel-Festspiele: 17. Orgelnacht

köthen Kirche St. Jakob 19.30 Uhr Harfenkonzert mit Andy Lang (Irish Folk)

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 19 Uhr Kabarett: Max Uthoff „Moskauer Hunde“

Oper 19.30 Uhr Händel-Festspiele: „Julius Caesar in Ägypten“ – Oper von G. F. Händel (Premiere)

wittenberg Wittenberg Live – Kneipenmusiknacht

ab 20 Uhr

Charles Bar Torsten Walther Duo Barrik Paul Batto Best Western Stadtpalais „Discorockets“ Flower Power „Kathy & the Deadies“ Haus des Handwerks „Holly Day & The Vacations“ Bar 86 „Take it naked“ Wittenberger Bierstuben „The Wildfires“ Independent „Clou Brio“ Irish Harp Pub „The Lateriser“ Brauhaus „King Kreole“ Café am Markt Dominic Donner Restaurant Markt Neun „Deliceight“ Wittenburger „Small Town Artists“ Bitter Suess „Trouble Ahead“ Die Niederlassung „Gentlemens Blues“ Alte Canzley „Jakkle“ VLORA Café vegan „Bye Bye“

wittenberg Clack-Theater 19.30 Uhr Travestie-Cabaret-Show der „Costa Divas“ – „eXquisit“

musik

coswig Simonetti Haus 19.30 Uhr Katzenmusik Nr. 2 „Boogie Woogie Nacht“ mit Christian Christl dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr 7. Sinfoniekonzert mit Werken von Henze, Mozart und Schumann

par ty

was noch

gröbern See- und Waldresort 10 Uhr Party am Strand für die ganze Familie (bis 20 Uhr)

dessau Historisches Arbeitsamt ganztägig Bauhaus100: Festival „Architektur Radikal“ (bis 2. Juni)

was n och garitz Festplatz am Kulturhaus ganztägig 42. Internationales DKW-Treffen (bis 3. Juni) garitz Kulturhaus ganztägig Himmelfahrtsfest gerlebogk Strandbad 9 Uhr Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr)

bis zum 15. des Vormonats an: LEO – DAS ANHALT MAGAZIN Humperdinckstraße 1 B 06844 Dessau-Roßlau

dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr 7. Sinfoniekonzert mit Werken von Henze, Mozart und Schumann

dessau Forsthaus „Leiner Berg“ 13 Uhr „The Sound of the Forest – Holi Open Air“

Senden Sie uns Ihre Termine

gerlebogk Strandbad 9 Uhr Antik- & Trödelmarkt (bis 17 Uhr) dessau Schloss Mosigkau 15 Uhr „Ein Ausflug nach Ostasien im Schlosspark Mosigkau“ Veranstaltung für Kinder, mit Kristina Schlansky dessau Tourist-Information 21 Uhr Nachtwächterrundgang – Erlebnisführung durch das abendliche Dessau von 1815

E-Mail: dates@leo-magazin.com Telefax: 0340 210649-5

Wir veröffentlichen Ihre Termine gern kostenlos, finanzieren uns aber ausschließlich aus Werbeeinnahmen. Nutzen auch Sie den LEO, um Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung zu präsentieren. Ansprechpartner: Verena Kaczinski Telefon: 0340 210649-4 Telefax: 0340 210649-5 Mit uns erreichen Sie die Menschen in Anhalt! Sie haben Vorschläge, Tipps und Anregungen für einen redaktionellen Beitrag? Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen. Platzieren Sie ihre Veranstaltungen als Stopper-Werbung im größten Veranstaltungskalender der Region Anhalt. Mehr Aufmerksamkeit, mehr Kunden. Wir beraten Sie gern zu allen Möglichkeiten der Anzeigenschaltung im LEO Magazin. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir beißen nicht. www.leo-magazin.com

29


ȹȹempfiehlt

Konsequenter Neustart mit Elan

foto: lateriser

foto: margot in love, © c. schubert foto: clou brio

Einst zog die Wittenberger Kneipenmusiknacht bis zu 8.000 Besucher an. In ihren besten Zeiten war die Reihe, die ausschließlich Live-Musik zelebrierte, ein Fixpunkt im Jahreskalender der Lutherstadt. Doch in jüngerer Vergangenheit verschwand sie zunehmend aus dem Fokus der Öffentlichkeit, fiel zwischenzeitlich aus, wurde in kleinerem Rahmen wiederbelebt, aber konnte nie an alte Erfolge anknüpfen. Am 29. Mai wagen bisher 19 Gastronomen und ebenso viele Bands den Neustart.

30

„Wittenberg live! – Die Musiknacht der Lutherstadt“ ist der Titel der Neuauflage, die mit der Rückbesinnung auf alte Stärken und frischer Energie an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen will. Die Idee entstand Ende 2018, als einzelne Gastronomen und Musiker ins Gespräch kamen. Eine neue Basis auf Augenhöhe sollte geschaffen werden, und vor allem Qualitätsmaßstäbe, die Musik und Lokalität in Einklang bringen. Ende Januar entstand aus dieser Idee der Verein „Die Wittenberger Wirte“, der die organisatorischen Fäden in der Hand hält. 19 Lokalitäten sind inzwischen Teil von „Wittenberg live!“. Die Musikauswahl trafen die Gastwirte gemeinsam mit Musikern der „Max Demian Band“. Bunt, hochwertig und international soll es zugehen. Stimmungsvoll und vielfältig von Folk, Blues und Rock bis Jazz, Country und so manch ungewohntem Sound. Ungehört soll er ganz unabhängig vom Stil der Bands sein. Denn auch gegen die Wiederholung ewig gleicher musikalischer Besetzungen, die so mancher Veranstaltungsreihe zum Verhängnis wurde, haben sich die Organisatoren deutlich positioniert. Nichts Dagewesenes soll es geben, der Neustart in alle Richtungen so konsequent wie möglich durchgezogen

werden. Dass sich damit die „Max Demian Band“ selbst aus dem Programm ausschloss, zeigt, wie ernst es allen Beteiligten ist. Und auch das Datum ist mit dem Mittwoch vor Himmelfahrt natürlich nicht zufällig gewählt. Der arbeitsfreie Feiertag, der oft ein verlängertes Wochenende einleitet, soll möglichst viele Wittenberger und Besucher dazu motivieren, der LiveMusiknacht einen Besuch abzustatten. Denn nur wenn sich der Elan der Organisatoren auch auf das Publikum überträgt, kann sich „Wittenberg live!“ einen festen Platz im jährlichen Veranstaltungskalender sichern. ȹȹ Musiknacht „Wittenberg live!“ Mittwoch, 29. Mai, 20 Uhr Wittenberg, Innenstadt

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für die Musiknacht „Wittenberg live!“ am 29. Mai unter leo-magazin.com/ gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 20. mai 2019


fotos: uwe köhn

ȹ ȹportrait

Unterwegs mit Keks und entspannt im Café Wer beim Stichwort „Othello“ spontan an einen knusprig-schokoladigen Keks denkt, der ist nicht nur ein Genießer, sondern wahrscheinlich auch mit den Produkten eines der traditionsreichsten Lebensmittelunternehmen Sachsen-Anhalts aufgewachsen. Auf eine über 100-jährige Geschichte kann die heutige „Wikana Keks und Nahrungsmittel GmbH“ zurückblicken. Zu Hause ist sie in Wittenberg. 1906 wurde in Wittenberg die „Kant Chocoladenfabrik Werksverkauf nicht nur alle Wikana-Sorten, sondern AG“ gegründet. auch viele weitere regionale Produkte sowie Präsente Nachdem in den 60er Jahren die Keksproduktion für jeden Anlass. Das integrierte Café lädt zum der Firma „Nadena Auerbauch“ in der Lutherstadt Entspannen und Verweilen ein, bei Kaffee und Kuchen, angesiedelt wurde erhielt das Unternehmen den bei einem herzhaften Snack oder einem gemütlichen Namen „Wikana“, der als Kürzel für Wittenberg Kant Frühstück. Der Nachwuchs tobt sich währenddessen Nadena die Firmengeschichte bis heute widerspiegelt. in der Spielecke aus. Frei nach dem Wikana-Motto Heute produzieren 150 Angestellte in drei Schichten „Unterwegs mit Keks“ – denn Stillstand kommt für das und an neun modernen Produktionslinien jährlich Wittenberger Unternehmen auch in Zukunft nicht in über 5.000 Tonnen Kekse und Gebäck. Dabei setzt Frage. Wikana auf einen Produkt-Mix aus Tradition und Übrigens: Noch bis Ende Juni verlost Wikana Innovation. Natürlich sind Klassiker wie „Othello“, der monatlich zehn Jahresrationen Kekse. Wer sich über „Hansa Keks“, die „Wikinger“ oder das „Lutherbrodt“ drei große Pakete mit insgesamt rund 25 Kilogramm fester Bestandteil des Sortiments. Stetig werden aber Leckereien freuen will, muss lediglich einen Kassenbon auch neue Sorten entwickelt, wie zuletzt der „Waffel & auf der Wikana-Homepage hochladen, auf dem fünf Keks mit Kakaocreme“, der seit Februar erhältlich ist. Produkte des Wittenberger Unternehmens zu finden Seit 2001 werden auch Bio-Kekse produziert und seit sind. Viel Glück und guten Appetit! 2008 Kekse in Fair-Trade-Qualität. Rund die Hälfte des Umsatzes wird im Biosegment erwirtschaftet. ȹȹ Wikana Kekswelt Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr Mit der „Wikana Kekswelt“ ist das inzwischen in Sonnabend, Sonn- und Feiertage von 11 bis 17 Uhr zweiter Generation geführte Familienunternehmen Wittenberg, Dessauer Straße 8 nun in seiner Heimatstadt noch präsenter als je zuvor. www.wikana.de Im mehr als 100 Jahre alten, denkmalgerecht umgebauten, ehemaligen Dampfmaschinenhaus gibt es im

31


ȹȹempfiehlt

Rosa Barba, Encounters of Volumes (Visualisierung), 2019 Stahlrahmen, Ton, Licht © Rosa Barba

Christoph Girardet, Fabric (Filmstill), Video, 2014 © EYE Film Institute Netherlands: AKU– SHOW (workprints), Algemene Kunstzijde Unie / Paul Schuitema, 1949

Kunst zwischen Klassizismus und Moderne

Das „Werkleitz Festival“ kommt vom 25. Mai bis 10. Juni erstmals nach Dessau. Eigentlich ist das Festival für Filmkultur und Medienkunst, dessen Wurzeln in die frühen 1990er Jahre zurückgehen und das auch als die „documenta des Ostens“ gilt, in Halle beheimatet. Anlässlich des Bauhausjubiläums setzen sich 13 hochkarätige Künstler unter dem Motto „Modell und Ruine“ mit dem titelgebenden Spannungsfeld auseinander.

32

Vom klassizistischen Georgengarten mit dem Schloss Georgium bis zum klassisch-modernen Ensemble der Meisterhäuser wird sich ab Ende Mai ein Ausstellungsparcours ziehen, der durch Künstler aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, den USA und weiteren Ländern gestaltet wird. Mit ihren eigens für das Festival entwickelten Arbeiten wollen die Kulturschaffenden das Bauhaus im größeren Zusammenhang einer 250-jährigen Geschichte der Moderne verorten, die mit der Zeit der Aufklärung beginnt. Das Filmprogramm des Festivals im Kiez-Kino Dessau sowie die filmische Installation im Mausoleum im Tierpark nehmen die thematische Beziehung zwischen Modell und Ruine zum Ausgangspunkt, um das Verhältnis von Raum und Besitz, Erinnerung und Identität zu reflektieren. Im Kiez-Kino thematisieren historische Dokumentarfilme einerseits die ab Mitte der 1960er aufkommende Kritik an der architektonischen Nachkriegsmoderne und zum anderen das Schicksal eines Magdeburger Steinmetz- und Denkmalpflegebetriebs in der Zeit der Wiedervereinigung. Das Ausstellungs- und Vermittlungsprojekt „Atlas – Im Spiralnebel der Moderne“, begleitet das „Werkleitz

Festival“ im herzoglichen Mausoleum. Der Atlas untersucht den Bestand an Bildern, der sich in der Geschichte der Moderne vom späten 18. Jahrhundert bis heute zwischen den Kraftpolen Modell und Ruine findet. Auf der historischen Bauhausbühne ist am 8. Juni die audiovisuelle Performance „Manufactory“ zu erleben. Zum Soundtrack des renommierten Musikers Sascha „Apparat“ Ring und ausgehend von visuellen Bewegungsmustern handwerklicher Praxis zeichnet sie den Wandel physischer Arbeit zu den Routinen moderner Fertigungslinien nach. Thematische Exkursionen in das Stadtarchiv und das Museum für Stadtgeschichte sowie den Wörlitzer Park runden das Festival ab und laden zu epochen- und zeitübergreifenden Betrachtungen ein. ȹȹ „Werkleitz Festival: Modell und Ruine“ 25. Mai bis 10. Juni Dessau, Georgengarten und weitere Orte modell-und-ruine.werkleitz.de


foto: © juliane naumann photography

Zwei Mal zum Zwanzigsten

„Hatten wir nicht gerade eben unser zehnjähriges Bandjubiläum?“ fragen „l’arc six“ sich selbst etwas verblüfft auf ihrer Homepage. Aber es ist tatsächlich bereits zwei Jahrzehnte her, dass die Musiker erstmals gemeinsam auf einer öffentlichen Bühne standen. Nämlich in der Marienkirche Dessau - und exakt dorthin kehren sie am 18. Mai auch zum ersten Teil ihres großen Jubiläumskonzerts zurück.

Ein Jubiläumskonzert in zwei Teilen? Nicht ganz. Denn „l’arc six“ wären nicht seit 20 Jahren gemeinsam und in verschiedensten Solo- und Ensemble-Projekten erfolgreich, wenn sie halbe Sachen machen würden. Aber, so die Ansicht der Vollblutmusiker, zwei Jahrzehnte müssen auch mit zwei Konzerten gefeiert werden. Zwei vollen und vollwertigen, versteht sich. „Beim Konzert werden nagelneue Stücke und Lieder aus den bislang acht veröffentlichten Alben zu hören und genießen sein.“, so Pianist und Komponist Christoph Reuter. Gemeinsam mit seinen Bandkollegen Cristin Claas, Stephan Bormann, Jörg Naumann und Thomas Rüdiger will Reuter aber nicht allein über das Programm des Abends entscheiden. Wie schon beim 10-jährigen sind die Fans gefragt. Unter info@larcsix.de können sie ihre Wunschtitel für den Abend einsenden. Dass die Konzerte von „l’arc six“ als ein besonderes Erlebnis gelten, liegt nicht nur an ihrer Seltenheit, sondern auch an der besonderen Beziehung zwischen Band und Publikum – und zwischen den Musikern selbst. „Die Band begleitet mein Leben und ich bin sehr dankbar, dass wir nach so langer Zeit immer noch gerne Musik zusammen machen und freundschaftlich miteinander verbunden sind. Natürlich freuen wir uns

besonders, dass das Publikum uns all die Jahre treu geblieben ist. Ich persönlich bin sehr glücklich, dass wir in Dessau diese Band haben – und auch ein bisschen stolz, ein Teil davon zu sein.“ Besonderer Gast des Abends wird der Percussionist Falk Röske sein. Er ist der Band seit den Anfängen verbunden. Karten sind unter anderem bei der TouristInformation Dessau, bei „Augenoptik Heidenreich“ in Dessau, bei „Naumann Optik“ in Köthen sowie über die Homepage der Band erhältlich. Eine weitere Chance gibt es für alle Zu-Spät-Gekommenen am 27. September: Dann wird im Carl-Maria-von-Weber-Theater in Bernburg zum zweiten Jubiläumskonzert eingeladen. ȹȹ „20 Jahre l’arc six – Das Jubiläumskonzert“ Sonnabend, 18. Mai, 19.30 Uhr Dessau, Marienkirche www.larcsix.de

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für das Jubiläumskonzert 20 Jahre l’arc six unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 13. mai 2019

33


foto: © gabriel marrer

ȹȹempfiehlt

Reinschauen und mitmachen!

Mit einer Teilnehmerauslastung von mehr als 90 Prozent war die erste Ausgabe des Dessauer Jugendtheater-Festivals „Schau rein!“ im vergangenen Jahr mehr als ein Achtungserfolg und fand weit über die Stadtgrenzen hinaus Beachtung. Eine Resonanz, die beflügelt und natürlich nach einer Fortsetzung verlangt. Vom 17. bis 25. Mai lädt das Anhaltische Theater daher unter dem Motto „Woher willst du wissen, wer ich bin?“ zum Reinschauen, Zuschauen und Mitmachen ein.

34

Pate für das diesjährige Festivalmotto stand ein Zitat aus dem DDR-Kultmusical „Heißer Sommer“ von 1968. Das liegt nahe, denn schließlich basiert auch die aktuelle Produktion des Theaterclubs, die beim Festival Premiere feiert, auf dem Filmklassiker. Die Regisseure Karina Paula Kecsek und Gabriel Marrer sowie das Ensemble zwischen 15 und 29 Jahren, dessen Mitglieder aus fünf Nationen stammen, transportieren die Handlung jedoch in die Gegenwart. Sie berichten über ihre eigenen „heißen Sommer“, vergleichen das Leben der Jugend von damals und heute und wollen mit Vorurteilen aufräumen. Es wird nicht nur gesungen und getanzt, sondern auch mit vielleicht absurden theatralen Mitteln gearbeitet. „Woher willst du wissen, wer ich bin?“ soll sich als thematischer roter Faden aber auch durch alle anderen Produktionen, Workshops und Performances von „Schau rein!“ ziehen. Zu Gast sind unter anderem das Neue Schauspiel Leipzig mit der KammerspielKomödie „Im Arrest“ sowie das Berliner ImproEnsemble „Notausgang“, das in seiner Show „Dessau Reloaded!“ Spielszenen auf Zuruf auf die Bühne bringt.

Apropos Bühne: Auf dem Lily-Herking-Platz vor dem Alten Theater, das auch diesmal Dreh- und Angelpunkt des Festivals ist, öffnet sich fast täglich von 18 bis 19 Uhr die „Open Stage“ für alle jungen Künstler, die ihr Talent vor Publikum zeigen wollen. Die Vorstellungstage klingen zudem – nach dem obligatorischen Publikumsgespräch „Senf dazu!“ – jeweils mit Musik und Grillabenden aus, die Menschen jeglicher Herkunft und gesellschaftlicher Hintergründe zusammenbringen sollen. Der Eintritt für alle Vorstellungen kostet 5 Euro, die öffentlichen Werkschauen mit den Ergebnissen der Workshops, die teilweise schon einen Monat vor Beginn ausgebucht waren, können kostenfrei besucht werden. Ausführliche Infos zum Festival gibt es unter anhaltisches-theater.de/schau_rein. ȹȹ Festival „Schau rein! 2019“ 17. bis 25. Mai Dessau, Altes Theater www.anhaltisches-theater.de


foto: © h. rammelt

„brau.ART“ feiert 10. Geburtstag

Die regionale Kunstausstellung „brau.ART“ ist zurück. Nachdem die letztjährige Ausgabe vom ausrichtenden Verein aufgrund von Sturmschäden am traditionellen Ausstellungsort in der Alten Brauerei Dessau abgesagt wurde, präsentieren die Künstler aus Dessau-Roßlau und ihre Gäste, unter anderem aus den Partnerstädten, ihre aktuellsten Werke nun vom 11. bis 26. Mai. „Im schönsten Monat des Jahres, mitten im Bauhausjubiläum“, wie sich die Organisatoren selbst freuen.

„unZEHNsiert“ steht als Titel über der „brau.ART“, die mit diesem Wortspiel natürlich auf das Jubiläum des Ausstellungsformates Bezug nimmt, das einst von den Künstlern selbst ins Leben gerufen wurde. Dass sie ihre eigenen Werke keinerlei Zensur unterwerfen, versteht sich von selbst, kann aber auch als Anspielung auf ein Konzert gedeutet werden, das im Herbst letzten Jahres weit über die Stadtgrenzen hinaus für Kontroversen – und auch Zensurforderungen – gesorgt hatte. Denn ohne das Auftrittsverbot für „Feine Sahne Fischfilet“ im Bauhausgebäude, ohne die Entscheidung für die Alte Brauerei als Ausweichort und ohne die dafür erfolgten Reparaturarbeiten hätte es die „X. brau.ART“ wohl auch jetzt nicht gegeben. Ob und wie politisch die Gruppenausstellung 2019 selbst wird, liegt allein in den Händen der beteiligten Künstler. Vertreten sind Werke verschiedenster Kunstgattungen, von Malerei, Grafik und Fotografie über Bildhauerei und Holzgestaltung bis zur Papierfaltkunst oder dem Design in unterschiedlichen Spielarten. Auch Crossovers – also die Mischung mehrerer Kunstformen – wird es zu ent-

decken geben. Kreativität und Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt, wenn die Kunstwerke in den Dialog und die Auseinandersetzung mit der in die Jahre gekommenen Industriearchitektur der Brauerei treten. Den Besuchern werden vielfältige Form- und Farbeindrücke versprochen, die die eigene Wahrnehmung schärfen und die Abkehr von üblichen Sehgewohnheiten ermöglichen sollen. Begleitet wird die Ausstellung durch musikalische Veranstaltungen, Lesungen, Workshops und Führungen. Letztere können für Schulklassen und Sponsoren auf Anfrage auch individuell gestaltet werden. Eröffnet wird die „X. brau.ART: unZEHNsiert“ im ehemaligen Kessel- und Maschinenhaus der Alten Brauerei Dessau am 11. Mai ab 15 Uhr mit einer festlichen Vernissage. ȹȹ „X. brau.ART: unZEHNsiert“ 11. bis 26. Mai Dessau, Alte Brauerei www.brauart-dessau.de

35


foto: veranstalter

foto: © s. hempeel fotografie

ȹȹEMPFIEHLT

Zerbst – einfach königlich

Wittenberg feiert die 80er!

Zerbst versteckt sich nicht. Die Residenzstadt prescht vor. Sie setzt auf ihr Gewerbe und widmet dem Spargel ein großes Fest. Weltmeisterschaft im Spargelschälen eingeschlossen. Der Wettbewerb geht in diesem Jahr in seine 24. Runde. Mitmachen kann jeder, der vor einer echten Hausmarke nicht zurückschreckt. Der Weltrekord im Schälen liegt bei 3,5 Kilogramm in fünf Minuten. Aufgestellt von Steffen Hinkelmann aus Groß Lüdershagen.

Wer die 80er Jahre miterlebt hat, weiß, dass sie modisch vielleicht nicht unbedingt zu den Glanzzeiten der Menschheitsgeschichte zählen. Musikalisch jedoch sieht das ganz anders aus. Unzählige Hits entstanden, die auch heute noch auf jeder Party für beste Stimmung und schwingende Tanzbeine sorgen. In Wittenberg zum Beispiel, wo am 18. Mai zum bereits vierten Mal zu „Sunglasses@ Night“ eingeladen wird.

Ob der bei den Titelkämpfen an den Start geht, ist Ganz ohne Zeitmaschine können sich Besucher der offen. Fest steht, dass die Zerbster ihr Spargelfest am Wittenberger Exerzierhalle um über drei Jahrzehnte ersten Maiwochenende mit einem Programm für die zurückversetzen lassen. Das 80er-Jahre-Festival ganze Familie feiern. Das Gemüse, von dem Queen präsentiert die besten und beliebtesten Songs dieser Elisabeth II. angeblich nur die Spitzen mag, ist prak- Musikepoche, ob Pop, Rock, New-Wave oder Neue tisch überall präsent. Wer Meister werden möch- Deutsche Welle. Ausgewählt wurden die Ohrwürmer te, muss die Qualifikationsrunden überstehen. Aber mit Tanzgarantie von DJ NC Chris, der sie natürlich auch sonst steppt in Zerbst der Bär. Es gibt Karussell, auch zu Gehör bringen wird. Trödelmarkt und natürlich jede Menge Aktion auf der Musik gibt es jedoch nicht nur aus der Konserve, Bühne. Angesagt haben sich unter anderen Sängerin sondern auch live und in knalligen Farben. „Nena“, Natalie Lament, „Hot Music“ und „Black Velvet“. die eigentlich Mandy heißt, aber vom Original optisch Zu Zerbst gehört im Mai außerdem die und stimmlich kaum zu unterscheiden ist, hat bei ihrer Gewerbefachausstellung. Die öffnet am Freitag Cover-Show alle Hits der NDW- und Pop-Ikone im vor dem Spargelfest ihre Pforten. Unternehmen Repertoire. Und spätestens bei „99 Luftballons“ dürfte aus Landwirtschaft, Handwerk und dem Dienst- das 80er-Jahre-Erlebnis perfekt sein. leistungssektor präsentieren ihre Möglichkeiten. Unter anderem auch im Bereich der Berufsausbildung. ȹȹ „Sunglasses@Night“ ȹȹ Gewerbefachausstellung – Gfa 3. bis 5. Mai Zerbster Spargelfest 4. bis 5. Mai Zerbst, Schlossgarten und -freiheit www.zerbst.de

Sonnabend, 18. Mai, 20 Uhr Wittenberg, Exerzierhalle www.v-event.de/aktuelles

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für „Sunglasses@Night“ am 18. Mai in Wittenberg unter leo-magazin.com/ gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 13. mai 2019

36


foto: © anne hornemann

foto: veranstalter

Mit Murmel im Ampelhaus

Wasser in allen Tonlagen

Andreas Kurtz hat viele Stars auf der Couch gehabt. Der Kolumnist der Berliner Zeitung plaudert gern. Jetzt hat er einen der erfolgreichsten Vertreter der ostdeutschen Musikszene am Haken. Kurtz fragt, Arnold „Murmel“ Fritzsch antwortet.

Der zeitlos prächtige Spiegelsaal im Schloss Köthen ist am 17. Mai Veranstaltungsort für ein besonderes Konzert. Zu Gast ist das Vokalensemble „Sequenz“ aus Halle. Der 2011 von Studenten und jungen Berufstätigen gegründete Chor hat sich in kürzester Zeit eine exzellenten Ruf in der Musikwelt erworben. Ihr Köthener Konzert steht unter dem nur scheinbar schlichten Titel „Wasser“.

Das Format „Lebenswege“ ist wie gemacht für Fritzsch. Denn zu erzählen hat der Mann jede Menge. Er schrieb Musikgeschichte, prägte die Gruppe Kreis und durfte, was zu DDR-Zeiten nur wenige durften. Sein Tonstudio Den vier Elementen will sich das Vokalensemble war eines der wenigen privaten im Arbeiter- und „Sequenz“ in seinen vier Jahresprogrammen widBauernstaat. Milva, Wolfgang Lippert, Olaf Berger oder men. Der Auftritt in Köthen stellt die Erstaufführung Arnulf Wenning gaben sich dort die Klinke in die Hand. dieser Konzerte dar. Wasser als Symbol des Lebens, Arnold Fritzsch nur mit eingängigen Pop-Titeln zu als Quelle zahlreicher Mythen, als lebensspendend beschreiben, ist jedoch zu wenig. Er ist der Mann hinter und lebensnehmend, als Bild ewiger Sehnsucht und erfolgreichen Filmmusiken und verpasste Serien wie Unendlichkeit – all diesen Facetten wollen „Sequenz“ „Um Himmels Willen“ oder „Polizeiruf 110“ das musi- gesanglich nachspüren. Und hofft, damit einen bleikalische Gewand. benden Eindruck zu hinterlassen: „Wenn Sie nach Erfolg ist die eine Seite. Fritzsch erzählt aber auch unserem Konzert nach Hause gehen, sich noch ein Glas über die andere. Über Depressionen und den Weg Leitungswasser gönnen und dieses bewusst genießen, daraus. Über neues Glück, Vaterfreuden und Musik. vielleicht noch einmal mit einer Melodie im Ohr, dann Im Oranienbaumer Ampelhaus wird Fritzsch natürlich wäre unser Ziel wahrlich erreicht.“ Karten für „Wasser“ auch singen. Wegbegleiter wie die Prinzen oder Jochen sind im Vorverkauf bei der Köthen-Information im Kowalski melden sich per Videobotschaft zu Wort. Schloss sowie der Veranstaltungskasse im Halleschen Turm sowie an der Abendkasse erhältlich. ȹȹ Lebenswege Arnold „Murmel“ Fritzsch Montag, 13. Mai, 19.30 Uhr Oranienbaum, Ampelhaus www.ampelhaus.com

ȹȹ Vokalensemble Sequenz: „Wasser“ Freitag, 17. Mai, 19.30 Uhr Köthen, Spiegelsaal im Schloss www.bachstadt-koethen.de

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für das Konzert mit dem Vokalensemble „Sequenz“ im Spiegelsaal Schloss Köthen unter leo-magazin.com/gluecksmoment. einsendeschluss: 13. mai 2019

37


foto: © lutz sebastian

foto: © innovationswerkstat

ȹȹEMPFIEHLT

Kultursonntag im „Eichenkranz“

Schöner schmökern in der Stadt

Die „Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches“ erklärt den 19. Mai zum „Kultursonntag“. Unter diesem Titel steht zumindest das ereignisreiche Programm, das dann im historischen Gasthof „Zum Eichenkranz“ in Wörlitz angeboten wird. Am Vormittag wird eine Ausstellungseröffnung gefeiert, am Nachmittag wird zum nächsten Teil der Reihe „Musik & Literatur im Eichenkranz“ eingeladen.

Es fühlt sich vielleicht schon selbstverständlich an, wenn vom 23. bis 26. Mai wieder zum „StadtLesen“ auf dem Dessauer Marktplatz eingeladen wird. Ist es aber nicht. Denn nur 30 Städte in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden aus zahlreichen Bewerbern für die elfte „StadtLesenTour“ ausgewählt. Dass Dessau zum fünften Mal in Folge dabei ist, darf also auch als Kompliment für die DessauRoßlauer „Leseratten“ verstanden werden.

Der niederländische Barockmaler Philips Wouwerman gilt als einer der herausragenden Künstler des 17. Vier Tage Lesevergnügen unter freiem Himmel und Jahrhunderts und als einer der besten Pferde- und bei freiem Eintritt. Über 3.000 Bücher zur Auswahl Landschaftsmaler seiner Zeit. Anlässlich seines 400. und gemütliche Möbel im Open-Air-Lesewohnzimmer. Geburtstages wird im Ostflügel des Eichenkranzes nun „StadtLesen“ will den Spaß an der Literatur wecken, eine Ausstellung eröffnet, die nicht weniger meister- ganz unaufdringlich und unaufgeregt. Täglich ab 9 hafte Nachstiche seiner Gemälde des Kupferstechers Uhr kann bis zum Einbruch der Dunkelheit geschmöJean Moyreau präsentiert. Gegen 13 Uhr werden zudem kert werden. Dazu gibt es aber natürlich auch ein einige der Motive vor dem Eichenkranz als lebende umfangreiches Rahmenprogramm mit Lesungen, Bilder nachgestellt. Dem berühmten Don Quichotte ist Vorlesestunden in mehreren Sprachen, einem das Konzert gewidmet, das um 15 Uhr beginnt. Julie Bücherflohmarkt und vielem mehr. Den thematischen Andkjaer Olsen am Klavier und als Flamenco-Tänzerin Schwerpunkt bildet diesmal natürlich das Bauhaus. sowie KS Ulf Paulsen präsentieren Auszüge der gleich- Unter anderem werden Lesungen des Romans „Jeder namigen Oper von 1910, Schauspieler Rainer Böhm nennt mich hier Frau Bauhaus“, eine von Wein und liest aus der Erzählung über den „Ritter von der trau- Kulinarik umrahmte Präsentation des Buches „Das rigen Gestalt“ von Erich Kästner. Bauhaus isst“ sowie Bauhaus-Angebote für die kleinsten Bücherfans angeboten. Es lohnt sich also, den persönlichen Lieblings-Schmöker auch mal kurz zur Seite ȹȹ Konzert und Lesung „Don Quichotte“ Sonntag, 19. Mai, 15 Uhr (Ausstellung ab 11 Uhr) zu legen. Versprochen. Wörlitz, Eichenkranz www.gartenreich.info

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für die Lesung und das Konzert „ Don Quichotte“ in Wörlitz am 19. Mai unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 13. mai 2019

38

ȹȹ „StadtLesen – Dessau-Roßlau liest“ 23. bis 26. Mai Dessau, Marktplatz www.stadtlesen.com


foto: © florian pappert

foto: © michel neumeister

Kabarett in Bestform

Dreikampf unter Baggern

Gemeinsam mit Claus von Wagner ist Max Uthoff Kopf, Stimme und Gesicht der ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“. Politisches Kabarett, das den Finger in die Wunde all dessen legt, was in Deutschland und der Welt gerade schief läuft, ist sein Markenzeichen. Auch wenn er nicht verrät, welche Themen er mit seinem Solo-Programm „Moskauer Hunde“ auf die Bühne bringt – bissig wird es mit Sicherheit.

Schwimmen, Radfahren, Laufen: Es ist eine besondere Kombination. Sportbegeisterte kommen an ihr so leicht nicht vorbei. Wenn dann alles noch vor einer einzigartigen Kulisse steigt, gibt es kein Halten mehr. Der neuseenMAN macht ein zweites Mal unter den Baggern von Ferropolis Station. Mitmachen erwünscht.

Natürlich werden beim Sportevent des Jahres in Man könne seinen Abend natürlich auch anders ver- der Baggerstadt die wirklichen Eisenmänner und bringen als mit ihm, macht schon der Einladungstext -frauen an den Start gehen und im Sprint (750 Meter zum neuen Uthoff-Programm deutlich. Wer sich nicht Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer ernst genommen fühlen wolle, könne zum Beispiel den Laufen), auf der olympischen Strecke (1,5/40/10) und Fernseher einschalten. Wer wahrgenommen werden der Mitteldistanz (1,9/90/21) nach den Sternen greifen. und auf seine Funktion als Konsument reduziert wer- Der neuseenMAN ist aber mehr. Er ist ein Angebot an den möchte, könne auch das Internet besuchen. Oder alle Sportbegeisterte und lockt deshalb auch mit der er verbringt vielleicht doch lieber einen Abend mit Max Möglichkeit, als Team und im Staffelwettbewerb zu Uthoff, der einen anderen Menschen aus ihm macht: bestehen. Das Ziel ist offensichtlich. In Ferropolis vor Zwei Stunden älter und mit weniger Geld in der Tasche. den Toren Gräfenhainichens will sich der neuseenMAN Aber wer sehnt sich denn nicht nach Veränderung? im übertragenen Sinn freischwimmen. Jetzt soll die Wenn die Sprache „die Waffe des Pazifisten“ ist, Marke von 800 Teilnehmern im letzten Jahr getoppt wie Max Uthoff selbst sagt, kommt er garantiert werden. 2022 – so die Vision – wird der Triathlon der schwer bewaffnet. Bis an die Zähne und schonungs- größte seiner Art in Mitteldeutschland sein. los. Ein Frontalangriff auf die Lachmuskeln und die Ein weiteres Ausrufezeichen ist gesetzt. Der neuUngerechtigkeiten der Menschheit. seenMAN ist die offizielle Deutsche Meisterschaft im Triathlon der Gehörlosen.

ȹȹ Max Uthoff „Moskauer Hunde“ Donnerstag, 30. Mai, 19 Uhr Köthen, Veranstaltungszentrum Schloss www.maxuthoff.de

leo glücksmoment glücksmomente

ȹȹ Triathlon „neuseenMAN“ 1. und 2. Juni Ferropolis bei Gräfenhainichen www.neuseenman.de

Wir verlosen Freikarten für Max Uthoffs „Moskauer Hunde“ am 30. Mai unter leo-magazin.com/gluecksmoment. einsendeschluss: 20. mai 2019

39


ȹȹmusifiziert nachgefragt bei...

#Claudius Lepetit

Die Sängerin, Songschreiberin und Bloggerin Sabine Graichen machte als „Binegra“ zuerst auf Youtube auf sich aufmerksam. Durch Auftritte und Konzerte in der Region und darüber hinaus wurde sie einer wachsenden Fangemeinde bekannt. 2014 veröffentlichte sie ihr selbst produziertes Debütalbum „Empathie“ mit Deutschpop-Eigenkompositionen. Ihr neues Album „Elancholie“ ist für 2019 geplant. Seit 2016 schreibt Binegra in ihrem Blog musifiziert.de über ihre Erfahrungen im Musikerleben und gibt anderen Talenten Tipps rund um Songwriting, Gesang, Aufnahmen und Selbstvermarktung. Regelmäßig interviewt sie zudem andere Musikerkollegen – auch monatlich im LEO. www.binegra.de www.musifiziert.de

IHR MACHT MUSIK? Lasst Euch musifizieren. WirWir stellen stellen euch euch im LEO im LEO vor.vor. Kurze Kurze Fragen, Fragen, knackige knackige Antworten Antworten – von– Musiker von zu Musiker Musiker. zu Musiker. Schreibt uns Schreibt und wir unsstehen und wirschon stehen bald schon bald beibei Euch Euch aufauf derder Matte: Matte: info@leo-magazin.com

MELDET EUCH! 40

Claudius Lepetit ist klassischer Musiker. Er spielt Cello an der Anhaltischen Philharmonie Dessau und macht gern Musik mit Menschen aus nah und fern. Im Interview teilt er seine Sicht auf die Musik und verrät mehr über sich als Musiker. Jedoch zieht es ihn auch in die Ferne – ab Sommer 2019 geht er nach China, wo er als Solocellist im Suzhou Symphony Orchestra engagiert wird. Live kann man den virtuosen Cellisten noch einmal am 18. Mai in der Georgenkirche in Dessau erleben, zusammen mit Thomas Benke am Klavier sowie Sangmin Park an der Violine. „Musik macht Spaß und verbindet Menschen“, so sein musikalisches Credo. Seit wann machst du Musik und wie hast du begonnen?

Claudius Lepetit: Musik mache ich schon ziemlich lange. Singen war immer ein Riesenthema in unserer Familie: ich habe den Sopran gesungen, meine Mutter Alt, mein Bruder Tenor und mein Vater Bass. Mit dem Cellospielen habe ich mit 7 Jahren angefangen, vorher im Kindergarten lernte ich Flöte. Mein Vater hat dann irgendwann gefragt: „Willst du auch Cello lernen?“ Er war Solocellist in Dessau. Da hab ich gesagt: „Ja, warum nicht.“ Und ich hab mich dann immer gefreut, dass ich das machen kann. Was war dein bisher schönster Auftritt?

Claudius Lepetit: Das ist für mich unvergessen! 2004, Konzert in Ramallah, also in Palästina. Warum toll? Weil da ja keine Musik stattfindet, weil das Land total abgeschottet ist. Und wir kamen da als internationales Jugendorchester hin. Das Schöne war, dass ich im ersten Teil zunächst ein Solokonzert spielen konnte, was immer irgendwie etwas Besonderes ist. Und im zweiten Teil durfte ich dann die Beethoven-Sinfonie vom Publikum aus hören. Und dann fingen die Leute neben mir an, zu tanzen, weil wir orientalische Musik gespielt haben. Das werde ich nicht vergessen. Wie gehst du mit Lampenfieber um?

Claudius Lepetit: Ich gehe mit Lampenfieber eigentlich entspannt um, weil ich weiß, dass das normal ist. Ich habe natürlich Konzerte gehabt, wo ich sehr nervös war. Ich glaube, das ist so wie mit vielen Sachen: Je öfter man auftritt, desto weniger Angst hat man. Und es kommt natürlich immer darauf an, was man spielt und wo man spielt. Als Rat an alle jungen Leute, die so was vielleicht auch kennen: aufnehmen, aufnehmen, aufnehmen. Sich beim Üben selbst mit Video aufnehmen, sich dann ärgern beim Anschauen, weil man denkt: „Oh Gott, wie ist das denn?“ Sich einfach akzeptieren, wie man ist. Und vielleicht daraus lernen und seinen eigenen Stil entwickeln.


mit Sabine Graichen

leo ausstellungen

büstenhalter 2.0 – fotoausstellung von maik fabian

foto: © maik fabian

Industrie- und Filmmuseum Wolfen 25. Mai bis 18. August

In wie vielen Musikprojekten hast du mitgewirkt?

Claudius Lepetit: Ach, in vielen! Was ganz Besonderes war vor 20 Jahren in Berlin vor der Berliner Mauer mit M. Rostropowitsch, dem vielleicht größten Cellist aller Zeiten. Er hat ein Cello-Orchester von ungefähr hundert Cellisten dirigiert. Und mit wem haben wir gespielt? Mit den Scorpions! (grinst) Und es haut mich immer noch um, dass das so geil war. „Wind of Change“ und so weiter – es war so toll! Da war ich 17 und ich habe vor hunderttausend Leuten im Orchester gespielt. Also das war was ganz Besonderes! Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

Claudius Lepetit: Das würde ich mal allgemein sagen, nicht nur an die Klassikmusiker, sondern auch an die jungen Bandleute: Was ich toll finde, ist, wenn Leute, egal was sie machen, ’ne Message haben und sich da von niemandem die Butter vom Brot nehmen lassen. Und vor allem möchte ich jungen Leuten raten, engagiert euch in der Gesellschaft. Musik hat absolut gesellschaftlichen Sprengstoff in dem Sinne, dass sie Leute zusammenbringen und Hürden überbrücken kann. Durch gemeinsames Singen und so weiter. Da würde ich einfach sagen, die jungen Leute sollen sich nicht durch Kritik vom Weg abbringen lassen, im Gegenteil, sie sollen ihren Weg finden. Sie sollten eine Message haben und authentisch sein, dann ist alles toll! ȹȹ Das komplette Interview lest ihr unter: www.musifiziert.de nächstes Konzert: 18. Mai, 15.30 Uhr – Geoergenkirche Dessau: Klaviertrios von Mendelssohn und Schumann mit Thomas Benke (Klavier), Sangmin Park (Violine) sowie Claudius Lepetit (Violoncello) Eintritt: 15 Euro, Studenten: 7 Euro

Ein neuer Büstenhalter ist jetzt da! Zu sehen und zu bestaunen im Industrie und Filmmuseum Wolfen. Nach der sehr erfolgreichen Erstauflage im Jahre 2014 folgt nun eine Fortsetzung. In „Büstenhalter 2.0“ sind 70 neue Bilder zu sehen, die Wortspielerei und Fotografie in eine neue Dimension heben. Eine Ausstellung für alle, die Lust auf Rätsel, Fotografie und die Wirren der deutschen Sprache haben. Auch Schulklassen sind herzlich eingeladen, um einen ganz neuen Blick auf unsere „coole“ deutsche Sprache zu gewinnen. Fotograf und Aussteller für diese Wortglauberei ist der in Wolfen geborene Maik Fabian, Jahrgang 1972. www.ifm-wolfen.de wolfen Industrie- und Filmmuseum 25. Mai bis 18. August Fotoausstellung „Büstenhalter 2.0 – Fotografien von Maik Fabian“

dessau Innenstadt bis 3. November Freiraumausstellung „Unsichtbare Orte – Das Bauhaus in Dessau“

köthen Schloss 5. Mai bis 7. Juli Sonderausstellung: Bandhauer – Baumeister in Anhalt-Köthen

dessau Justizzentrum Dessau bis 14. Juni Ronny Barth – Malerei und Grafik

leipzig Grassi Museum bis 29. September Sonderausstellung „Bauhaus_Sachsen“ dessau kunstRaum 22 10. Mai bis 8. Juni „Poesie der Farben“ – Werke von Emil Kritzky bitterfeld Kreismuseum bis 19. Mai „Der gläserne Schatz – Die Region um Bitterfeld-Wolfen auf Glasnegativen“ wittenberg Cranach-Hof, Markt 4 bis 1. September „Kunst vor Cranach“ – Gemälde, Skulpturen und Objekte des 11. bis 15. Jahrhunderts aus der Hamburger Sammlung Atelier und Stiftung August Ohm

dessau Fachbibliothek im UBA bis 21. Juni Wanderausstellung „Elbebiber“ dessau Johannbau Museum für Stadtgeschichte bis 16. Juni Sonderausstellung: „Innovative Fahrzeugtechnik im Dessau der 1920er Jahre“ wittenberg Augusteum bis 18. August Sonderausstellung „Verehrt. Geliebt. Vergessen. Maria zwischen den Konfessionen.“ rosslau Ölmühle 19. Mai bis 16. Juli „Meine Welt – Fotos mal anders“ – Ausstellung von Gerda Heintze

weitere termine finden sie auf www.leo-magazin.com

41


foto: © verleiher

ȹȹkinotipps

lachen im kiez-kino

klug, sensibel, wunderbar

bestes komödien-kino

letzte vorstellung

monsieur claude 2

das haus am meer

liebesfilm

wie im himmel

im kiez kino ab 2. mai

im kiez kino ab 9. mai

im kiez kino ab 16. mai

im kiez kino ab 23. mai

Fünf Jahre ist es her, dass die Töchter das Leben des stockkonservativen Monsieur Claude durch die Wahl ihrer multikulturellen Ehemänner gehörig durcheinander wirbelten. Inzwischen haben er und seine Frau Marie vieles erlebt, von Beschneidungsritualen über Hühnchen halal und koscheres Dim Sum bis zu den Koffis von der Elfenbeinküste. Regelrechte Meister der Integration sind sie geworden – und damit in Frankreich offenbar in der Minderheit. Denn die Töchter sehen mit ihren Ehemännern keine Zukunft in der alten Heimat und wollen ihr Glück im Ausland suchen. Claude und Marie ist ab sofort jedes schlitzohrigen Mittel recht, um sie zum Bleiben zu bewegen.

In einer kleinen Bucht eines nahe Marseilles liegt eine malerische Villa. Hier sind Angèle und Joseph aufgewachsen – und hierhin kehren sie zurück, als ihr Vater schwer erkrankt. Ihr Bruder Armand hat als Leiter des kleinen Familienrestaurants die Stellung gehalten, während Angèle in Paris Karriere als Schauspielerin gemacht hat. Der Gewerkschaftler Joseph hat sich gerade in ein Mädchen verliebt, das halb so alt ist wie er. Im Haus ihrer Kindheit müssen die drei wieder zueinander finden und abwägen, was ihnen der Ort, den ihr Vater für sie erschaffen hat, heute noch bedeutet. Bis die Ankunft eines Bootes in der Nachbarbucht die Pläne völlig verändert.

Lenz ist ein Tagträumer, charmant, phantasievoll und – wie es sich für einen Dreißigjährigen in Berlin gehört – radikal entscheidungsunfähig. Nach einer durchfeierten Nacht wacht Lenz ziemlich derangiert neben Ira auf. Lenz ist verliebt. Ira auch. Es beginnt der Sommer der Liebe: herumalbernd durch die Berliner Nacht, Bier am Kanal, Gespräche über Sex und Kindheit. Alles ist wunderschön. Bis Ira diese eine, alles verändernde Frage stellt: „Willst Du eigentlich Kinder?“ Und dann tut Lenz das, was er am besten kann, wenn es kompliziert wird. Er macht sich aus dem Staub. Haltlos stolpert er durch den Sommer. Doch als der Herbst anbricht, steht Ira plötzlich wieder vor ihm.

Nach einem schweren Kollaps kehrt der weltberühmte Dirigent Daniel Dareus in sein schwedisches Heimatdorf zurück. Eigentlich sucht der dort Einsamkeit und Abgeschiedenheit. Doch als er das Amt des Kantors antritt, findet er über seine Leidenschaft für die Musik auch zu den Menschen zurück. Die Arbeit mit dem bunt zusammengesetzten Chor seiner kleinen Gemeinde führt ihn in einem Mikrokosmos menschlicher Sorgen und Nöte, die durch die Macht der Musik geheilt werden können. Sein Traum, die Herzen der Menschen mit Musik zu verbinden, für den er vor Jahrzehnten seine Heimat verlassen hatte, scheint hier nun endlich in Erfüllung zu gehen.

ȹȹ Kiez Kino – Das Programmkino Bertolt-Brecht-Str. 29, Dessau info@kiez-kino.de www.kiez-kino.de

mai im leo kiez glücksmomente kino

ȹȹ v

weitere programmhinweise, texte, trailer und kartenbestellungen unter www.kiez-kino.de

monsieur claude 2 � 2. bis 8. Mai

haus am meer � 9. bis 15. Mai

liebesfilm � 16. bis 22. Mai

42

letzte vorstellung im kiez-kino dessau. edmund lening, gute seele und langjähriger filmvorführer, geht in seinen wohlverdiensten ruhestand.

zum abschluss präsentiert er seinen lieblingsfilm: wie im himmel � 23. bis 29. Mai


ȹ ȹbuchtipps Mit stefan möller

Wolf Biermann

barbara „Liebesnovellen und andere Raubtiergeschichten“ ist dieser Band untertitelt, den Biermann als Ergänzung zu seiner vor einiger Zeit erschienenen Autobiografie jetzt herausgebracht hat. Versammelt sind Erinnerungen an prominente und unbekannte Wegbegleiter, manche langjährig, andere einmalig. Es dreht sich um Liebe, große Gefühle und Freundschaft. So ist ein Kapitel Manfred Krug gewidmet, Krugs Familie zeigte sich darüber wenig begeistert. Aber gerade im Indiskreten und im schonungslos Offenen liegt der Reiz dieses mit großer Freude zu lesenden Buches. ȹȹ ISBN: 9783550200250 erschienen bei Ullstein, 20 Euro

Hans Christoph Buch

tunnel über der spree Unlängst hat Buch seinen 75. Geburtstag gefeiert, und vielleicht war dies auch der Anlass, sein Leben Revue passieren zu lassen. Anders als Biermann stellt sich Hans Christoph Buch nicht selbst in den Mittelpunkt seiner Erinnerungen. Vielmehr ist „Tunnel über der Spree“ eine autobiografisch geprägte deutsche Literaturgeschichte vor allem der 60er und 70er Jahre des letzten Jahrhunderts. In persönlichen, liebevollen Texten begegnen wir allem, was im Literaturbetrieb Rang und Namen hatte und können zugleich den Werdegang eines großen Autors nachvollziehen. ȹȹ ISBN: 9783627002626 erschienen in der Frankfurter Verlagsanstalt, 20 Euro

André Herrmann

platzwechsel André ist zurück. Zurück in der sachsen-anhaltischen Provinz. In Leipzig wartet eh nur der Gerichtsvollzieher auf ihn. Dass ihm sein Kumpel Maik allerdings einen Job besorgt hat, begeistert Antreh eher wenig. So ist er aber seinem Opa näher, der dement in ein Heim ziehen muss. André Herrmann erzählt in der Fortsetzung von „Klassenkampf“ weiter vom Versuch, erwachsen zu werden, ohne erwachsen werden zu wollen. Dies geschieht mit einer Komik, in der zugleich die Liebe zu seinen Figuren immer mitschwingt. Denn nur weil man selber bescheuert ist, heißt das noch lange nicht, dass alle anderen ebenso bescheuert sind. ȹȹ ISBN: 978-3-863912-16-1 erschienen bei Voland & Quist, 20 Euro

Ganz ehrlich: Mir fällt für diese Kolumne nichts ein. Das ist natürlich blöd, weil zu viel Weißraum an dieser Stelle auch irgendwie nicht gut aussieht. Und der Herausgeber dieses Magazins ist ja ästhetisch veranlagt und wäre dann traurig. Vielleicht würde er mich dann sogar feuern, und das wäre auch blöd, weil mir meistens ja was einfällt. Nur diesmal halt irgendwie nicht. Und draußen scheint die Sonne, es ist warm, man könnte gemütlich im Biergarten ein Buch lesen. Stattdessen muss ich mir aber was einfallen lassen, um diese Zeilen irgendwie zu füllen. Buchmesse in Leipzig war übrigens schön, großartiges Wetter. Bela B. habe ich verpasst, zweimal sogar. Auf der Messe selber und abends auf der Tropen-Party, auf der ich war und er auch gewesen sein soll, aber mich nicht gefunden hat. Da habe ich mich ein bisschen geärgert und sein Buch nicht gelesen. Das hat er nun davon! Dafür hat mir Nora Gomringer verraten, wie man ein Loch in einer schwarzen Strumpfhose kaschiert. Das war ein nützlicher Tipp. Aber ich merke, dass ich mich damit abfinden muss, dass mir diesmal wirklich nichts einfällt. Ich hoffe, Sie verzeihen mir. PS: Chef, kommt nicht wieder vor! PPS: Naja, vielleicht doch.

43


ȹȹRätselseite kreuzworträtsel 1

2

6

3

4

5

6

7

9

2

1

8

Diesen Monat verlosen wir zehn E-Bike-Testgutscheine im Wert von je 25 Euro von „Little John Bikes“ in Dessau. Einfach die Lösung des Kreuzworträtsels mit dem Kennwort „Rätsel Mai“ bis zum 20. Mai 2019 an: gewinnspiel@leo-magazin.com oder per Post.

13

15

10

7

11

12

14 4

16

Wir wünschen viel Glück! 17

18

19

20

23 5

25

21

2

22

3

4

26

27

28

29

30

Waagerecht: 2 ugs.: Liebesverhältnis 4 sagen 6 Westeuropäer 7 gegrillte, gebratene Scheibe Rindfleisch/Rippenstück 8 Tiergarten 9 sprechender Vogel 10 Revue 12 tatsächlich 14 Huftier 15 jäher Windstoß 16 Europäer, Inseleuropäer, Westeuropäer Mz.

31

17 Filmagent 007 (2 Worte) 21 Aufenthaltsort 23 dt. Fluss z. Rhein in d. Eifel 89 km 25 Fisch Mz. 29 bekennen 30 Stadt in Niederbayern 31 stehendes Binnengewässer

8 Märchenfigur 11 südital. Halbinsel 13 arab. Hauptstadt v. Scheichtum Katar am Persischen Golf 17 es hat 12 Monate 18 Wonnemonat 19 Ausruf der Geringschätzung 20 Verabredung 22 gleichfalls 24 Turngerät 26 griech. Göttin d. Morgenröte (Aurora) 27 in das, Vorwort mit Artikel 28 Abschiedsgruß, lebe wohl

Senkrecht: 1 Anspielung 2 span. Prov. 3 Ausruf des Erstaunens 5 Angehöriger/Familienmitglied/ Nachkomme

Lösungswort: 1

Eine Frage: 44

Wie viel wiegen ein Pferd und ein Hund zusammen?

2

3

4

5

6

7


impressum HERAUSGEBER Sebastian Völker c/o 3undzwanzig – Agentur für Gestaltung und Kommunikation, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau MITARBEIT AN DIESER AUSGABE Sabine Graichen, Tina Wende, Verena Kaczinski, Steve Michaelis, Thomas Ohrmann, Marco Henze, Georg Hübler, Marcus Herold, Stefan Möller, Dirk Breitfeld, Sebastian Völker TITELBILD „20 Jahre l’arc six – Das Jubiläumskonzert“ am Sonnabend, 18. Mai, in der Dessauer Marienkirche © Foto: Juliane Naumann Photography Retusche: 3undzwanzig KONTAKTDATEN LEO – Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau ist eine Produktion der 3undzwanzig – Agentur für Werbung und Kommunikation, Sebastian Völker, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau Telefon: 0340 2106494 | Telefax: 0340 2106495 | E-Mail: info@leo-magazin.com Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 10 / Januar 2014 Gewinnspiele: gewinnspiel@leo-magazin.com Veranstaltungstermine: dates@leo-magazin.com Verteilstellen: vertrieb@leo-magazin.com Anzeigen: anzeigen@leo-magazin.com INTERNET www.leo-magazin.com

Für unverlangt eingesandte Fotos, Manuskripte und anderes Material haftet die Redaktion nicht und kann auch keine Beantwortung garantieren. Rücksendung nur, wenn Porto beiliegt. Veranstaltungshinweise im Veranstaltungsfinder sind kostenlos. Termine müssen rechtzeitig bis zum 15. des Vormonats mitgeteilt werden. Alle Veranstaltungshinweise sind ohne Gewähr – Änderungen sind möglich. Ein Nachdruck darf nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen. redaktionsschluss: 23. april 2019

dnufP niE :ziuQ nehcsireit sed gnusöL

DRUCK Löhnert-Druck, Handelsstraße 12, 04420 Markranstädt

sudoku

1 7

2 1

5

3 8

5

3

5

2

9 2

5

7

8 6

2

2

9

4

2

1

4

7

3 6

3

7 4

9 7

6 5

3

2

9 1

9 6

6 4

8

1

1

7

1 8

6 3

6

1 45


ȹȹkolumne von dirk breitfeld

Ich wär‘ so gerne Millionär Und wieder gelingt mir der Start in eine Kolumne mit Bildungsauftrag mittels eines Klassikers der ostdeutschen Musikindustrie. Die Prinzen sind seit unendlich vielen Jahren mit ihren Gassenhauern erfolgreich und ich weiß nicht, ob sich deren Wunsch nach finanzieller Unabhängigkeit nicht längst erfüllt hat. Fakt ist, im Falle der Leipziger Musiker war die Entscheidung, ihren Kühlschrank durch das Beschreiten der Profi-Karriere im Sangesbusiness zu füllen, nicht die schlechteste.

I

46

n der letzten Ausgabe erwähnte ich am Rande, dass es unter Umständen Herausforderungen mit der Summe geben könnte, die einem gemeinen Durchschnittsverdiener am Ende seines Arbeitslebens die pre-demente Phase versüßen soll. Grundvoraussetzung für diese Anwartschaft ist selbstverständlich zuerst einmal die Erreichung dieser Altersbarriere. Eine eigene späte Musiker-Laufbahn kommt leider nicht in Frage. Auch wenn ich in jungen Jahren als Barde in einer Jugendtanzformation zu Gange war, fällt diese Option aus, was durchaus mit fehlenden qualitativen Voraussetzungen zu tun hat. Diese Nachricht wurde unmissverständlich vor einigen Jahren von einem HNO-Arzt bestätigt, als mir Knoten von den Stimmbändern geraspelt wurden. Auf meine Frage, wie denn so etwas passieren konnte, bekam ich zur Antwort: Das kommt davon, wenn man viel singt und nicht singen kann. Quasi eine späte Bestätigung meines vorzeitigen Karriereendes, die mir da mitfühlend um den Kehlkopf gehauen wurde. Vom Tellerwäscher zum Millionär... Ach, ich liebe diese Geschichten. Aber das waren andere Zeiten und manche Geschäftsidee war mit einem leicht negativen Image angehaucht, etwa Drogenboss oder Waffendealer. Aber das waren auch andere Zeiten. Die Ära der weltweiten Vernetzung bringt ganz andere clevere Akteure auf die Monitore, die Influencer, vom einfachen Schnorrer bis zum hochdotierten Produkt-Präsentator. Kostenlos Zeug bekommen und fürs Lobpreisen oder Vorzeigen Kohle kassieren. Ist das gar ein Ausbildungsberuf? Mal sehen, was nach Artikel 13 daraus wird. Und just beim Verfassen meines Textes rieselt nebenbei der Televisor und berichtet über eine 80-jährige Oma, die mit ihrem Clan Gleichaltriger ordentlich mitmischt in der Online-Ballerspiel-Community. Und das nicht etwa in der Kukident-Liga, sondern ordentlich weit oben in öffentlichen Austragungen, in denen das kreischende und applaudierende Publikum einen Bruchteil

des Altersdurchschnitts der rüstigen Seniorenbande ausmacht. Eines muss ich zugeben, das World Wide Web ist faszinierend. Ein kluger Freund sagte vor langer Zeit einmal, das Internet gebe Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat. Seitdem kamen diverse SocialMedia-Plattformen hinzu, um auch praktizierenden Legasthenikern und geistig anders Befähigten eine Stimme zu geben. Es wird immer schwerer, die Spreu vom Weizen zu trennen, auch weil das Spreu-WeizenVerhältnis massiv ins Ungleichgewicht gepostet wurde. Dennoch fasziniert mich seit Jahren eine Sache: Bitcoins. Die Mutter aller Krypto-Währungen. Und der Vater. Quasi der heilige Gral des Weltfinanztums. Mich interessiert an dieser Stelle einmal, wie viele Menschen den Fake-News zum Opfer fielen, in denen eine neue Plattform präsentiert wurde, die automatisch in kürzester Zeit riesige Summen generiert. Wer genug Zeit hat, kann fast dabei zusehen. Nur noch achtmal schlafen und ich bin reich. Der Clou daran war, dass diverse Prominente als Befürworter und Gewinner präsentiert wurden und sich genug Netzwerker fanden, um den Mist ordentlich und gewinnbringend zu promoten. Ein kleiner Nackenschlag für den Bitcoin, der so langsam den Ruf verliert, nur für illegale Transaktionen oder Geldwäsche zu dienen. Vorneweg: Die ganze Geschichte ist nur interessant für Menschen, die genug übrig haben, um zu spekulieren oder noch mehr übrig haben, um nach Island auszuwandern, sich riesige Hallen voller Computer hinzustellen, um diese unter Volllast die Bitcoin-Codes errechnen zu lassen. …oder so ähnlich. Es gibt einen Typen, der groß im Geschäft ist und einen umweltfreundlichen monatlichen Stromverbrauch von 2 Millionen Dollar hat. Nun kann mir mein gefährliches Halbwissen zwar die technische Seite erklären, aber mir ist vollkommen schleierhaft, wo der Wert hinter dem Bitcoin klemmt bzw. was als Leistung dahintersteckt. Im Neandertal hat Urs seinen gespicktem Mammutrüsselbraten mit Onk geteilt und dessen Frau hat dafür das Feuerholz gestapelt. Bargeldlos und nachvollziehbar. Ach was, ich frag mal bei Frédéric von Anhalt nach, ob was mit Adoption geht... Bis zum nächsten Mal! ȹȹ L ust auf Interaktion und einen flotten Wortwechsel? Der direkte Draht in die LEO-Kolumnenzentrale per E-Mail an: kolumne@leo-magazin.com


01. / 02. Juni 2019

FERROPOLIS „Stadt aus Eisen“

Sprint // Olympische Distanz // Mitteldistanz

INFOS & ANMELDUNG

WWW.NEUSEENMAN.DE

M A E T N E FIRM N E D L E M N A T Z T E J


Bauhaus Sachsen

18. 4.— 29. 9. 2019 www.grassimak.de ⁄grassimak

Profile for LEO – Das Anhalt Magazin

Mai 2019  

Zwei Jahrzehnte Ohrenschmaus – l’arc six mit Jubiläumskonzert; das Bauhausjubiläum kommt langsam ins Rollen – "Passagen", "Werkleitz-Festiva...

Mai 2019  

Zwei Jahrzehnte Ohrenschmaus – l’arc six mit Jubiläumskonzert; das Bauhausjubiläum kommt langsam ins Rollen – "Passagen", "Werkleitz-Festiva...

Profile for leomag