Page 1

03 2017 monatlich kostenlos • lesbar

heft-nr. 153 seit 2003 aufl.: 15.000

Ein Neustart auf Augenhöhe Als neuer Vorstand und Direktorin der Kulturstiftung DessauWörlitz ist die Wienerin Brigitte Mang seit Anfang Februar im Amt. Doch ihre Liebe zum Gartenreich begann bereits deutlich früher – das LEO-Gespräch. • s. 10

ZDF@BAUHAUS MIT JUBILÄUM Anfang 2011 wurde im Bauhaus Dessau die erste Sendung „zdf@bauhaus“ aufgezeichnet. Im März wird es das mittlerweile 90. Konzert zu erleben geben. • s. 33

DAS LUTHER-JAHR IN BÜCHERN In den Regalen des Einzelhandels luthert es gewaltig: Luther-Tomaten, Luther-Bier, das Luther-Spiel oder Luther als Playmobil-Figur. LEO wirft dagegen einen Blick in die Regale des Buchhandels und beleuchtet die zahllosen Neuerscheinungen. • s. 41

leo dates

450

über MärzTermine für Anhalt


© Ulf Boettcher © Dahme Seen Tourismus

Mit dem Brandenburg-Berlin-Ticket unterwegs für nur 29 Euro und bis zu 5 Personen. Kauf, Ausflugstipps und weitere Infos unter bahn.de/brandenburg Jetzt kaufen und gleich losfahren.


E R O T S 1 N E BAU

T F R U A A S T T F R Ä O H C P S S E G 0 M

7

E U E H! N C U T I E M F JETZT UEN UNS AU WIR FRE

DECATHLON Dessau · Kaufland-Center Dessau-Mildensee · Mo - Sa 9-20 Uhr · www.decathlon.de


ȹȹeditorial

Mit nunmehr 153 Ausgaben auf dem Buckel sei es gestattet, auch mal über Krankheiten reden zu dürfen. Wir kommen ins Alter... Denn was sich in den vergangenen Wochen, ja fast Monaten, in den Krankenbetten der Region zugetragen haben muss, wage ich mir gar nicht auszumalen. Die Krankenschein-Produzenten müssen das Geschäft ihres Lebens gemacht haben. Denk ich mir jedenfalls. Ja, ja, alles natürlich nur eine gefühlte Wahrheit – pre- oder post-faktisch, also ganz im Trend, sozusagen. Unsere Redaktionsräume waren im Laufe der Produktion dieser Ausgabe jedenfalls ziemlich verwaist. Laufende Nasen, glasige Augen und kratzende Hälse waren der Anfang vom Ende. Virus A spielte Ping-Pong mit Virus B und Virus C wollte dann auch noch mitspielen. Kein Grund zu jammern und Sie werden es natürlich an der vorliegenden Qualität Ihres LEO nicht merken. Es soll nur das schniefende Intro für einen hoffentlich anstehenden Frühlingsanfang sein – oder „Frühlingserwachen“, wie in unserer Region traditionell der Lenz begrüßt wird. Wir haben das Fest zum Anlass genommen, die Neue in der Kulturstiftung DessauWörlitz zu treffen und unser Auftaktgespräch mit Brigitte Mang zu führen. Eine überaus sympathische Wienerin übrigens, die sich trotz der wenig frühlingshaften äußeren Bedingungen nicht vor dem Draußen-Foto-Termin scheute. Dazu gesellen sich Tipps und Empfehlungen rund um den Kultur- und Veranstaltungsmonat März in Anhalt. Wir werfen mit Johannes Weigand einen Blick auf die anstehende Premierensaison am Anhaltischen Theater, freuen uns auf das Kurt Weill Fest und sind schon ziemlich gespannt auf die mittlerweile 90. Aufzeichnung von zdf@ bauhaus. Bleiben Sie gesund! Ihr Sebastian Völker Herausgeber

4

„Es geht um Nachhaltigkeit, Internationalität, Dauerhaftigkeit und Empathie.“ • Seite 10 •

ȹ ȹinhalt

6 Kurzmeldungen Kurz und knackig durch den März, die Region Anhalt und die angren zende Nachbarschaft mit den LEO-Kurzmeldungen.

10 Frühlingserwachen mit neuer Direktorin Mit dem Gartenreich Dessau-Wörlitz hinterließ „Vater Franz“ ein Erbe, das mit dem jährlichen Frühlingserwachen besonders gefeiert wird – am letzten März-Wochenende geht es da hoch her. Direkt danach gewährt das Schloss in Wörlitz nie dagewesene Einblicke und all das unter den Augen der neuen Stiftungsdirektorin, Brigitte Mang – das LEO-Gespräch. 30 Große Gefühle und modernisierte Meisterwerke Generalintendant Johannes Weigand gab LEO exklusive Einblicke in die Premierensaison 2017. In den kommenden Monaten sind unsterbliche Klassiker ebenso in neuer Inszenierung zu erleben wie fast vergessene Werke der Musikwelt. 33 90. Konzert für „zdf@bauhaus“ Anfang 2011 wurde im Bauhaus Dessau die erste Sendung „zdf@bauhaus“ aufgezeichnet. Am 21. Mai des gleichen Jahres flimmerte sie mit Premierengast „Gentleman“ erstmals über die bundesweiten Bildschirme, damals noch auf „ZDFkultur“. Inzwischen ist die intime Konzertreihe wöchentlich bei „3sat“ zu erleben – Zeit für Nachschub also, der am 13. und 14. März in der Bauhausmensa produziert wird.

foto: © hartmut bösener

Fit in den Lenz


Alles auf Echse • Seite 32 •

Die Premierenvorschau 2017 • Seite 30 •

Das Luther-Jahr in Büchern – das LEO-Buch-Spezial • Seite 41 •

leo-dates 03/17 16 VERANSTALTUNGSTIPPS Über 450 Tipps für die Region Anhalt im Februar: Bühne, Musik, Party, Kunst, Ausstellungen, Gewinnspiele, Freikarten und Empfehlungen

AUSSTELLUNGSTIPP Die Ausstellung Kleine Paradiese zeigt neben einzigartigen Arbeiten, die in Zusammenarbeit mit dem Behindertenverband Wittenberg entstanden, auch Grafiken Karl Hans Jankes und Werke von Künstlern der Kreativen Werkstatt Lobetal.

32 LEO Empfehlungen Mit Jazz durch Raum und Zeit und das Kurt Weill Fest, des Sängers Lust auf Frühling, kalifornische Klassik und eine Gräfenhainichener Kulturbande. Außerdem das Woman in Jazz Festival, der Heise Kunstpreis, Küchengeschichten im Figurentheater, ein besonderes Konzert zum Palmsonntag und das Arsis-Ensemble. 41 LEO Buchtipps – das Spezial zum Luther-Jahr 46 LEO Musiktipps 47 LEO Kinotipps 48 LEO Rätselseite

LEO-GLÜCKSMOMENTE Kurt Weill Fest, zdf@bauhaus, Woman in Jazz, Michael Hatzius u.v.a.m. LEO-DATES ONLINE Die LEO-Veranstaltungstipps tagesaktuell im Netz: www.leo-magazin.com

49 Impressum 50 LEO Kolumne Verschwommene Eindrücke des bitterkalten Wintermonats Februar und das audiophile Multiroom-Erlebnis des neuen Küchenradios – eine Innenansicht in der LEO-Kolumne.

5


foto: © defa-stiftung / max teschner

ȹȹkurzmeldungen

Französische Filmwoche 2017 Seit 2014 zelebriert Sachsen-Anhalt einmal jährlich den französischen Film. Ins Leben gerufen wurde die Aktionswoche durch das Magdeburger Kino „Moritzhof“, Unterstützung findet sie seit der Premiere durch die Staatskanzlei und das Institut Français Sachsen-Anhalt. Bei den „Französischen Filmwochen“ kommen cineastische Werke für jede Altersgruppe zur Aufführung, oft lange vor dem offiziellen Kinostart in Deutschland. Dabei sind sie sowohl im französischen Original mit deutschen Untertiteln, als auch synchronisiert zu erleben. Eröffnet wird das inzwischen vierte Festival am 19. April in Halle. Bereits einen Tag später steht auch im Dessauer Kiez-Kino alles im Zeichen unserer westlichen Nachbarn.

foto: veranstalter

ȹȹ Französische Filmwoche 20. bis 26. April, mit Eröffnung am 19. April in Halle Dessau, Kiez-Kino www.kiez-kino.de www.franzoesische-filmwochen.de

Manne Krug im Club Am 8. Februar hätte Manfred Krug 80. Geburtstag gefeiert. Der „Cine Club“ im NH-Hotel in Dessau erinnert an den Schauspieler, Sänger und Autor. Gezeigt werden mit „Revue um Mitternacht“ und „Beschreibung eines Sommers“ zwei Filme mit dem Ausnahmetalent. Der „Cine Club“ ist eine seit 2015 im NH-Hotel bestehende Veranstaltungsreihe, die DEFA-Kino zum Anfassen bietet. An Mannes Abend im Club wird seine Filmpartnerin zugegen sein. Christel Bodenstein wird erzählen von der Zusammenarbeit und der Freundschaft mit Manfred Krug. Auf der Leinwand erscheint sie einmal als bezaubernde Produktionsassistentin Claudia. Das andere Mal ist sie die FDJ-Sekretärin Grit, die den Individualisten Tom Breitsprecher (Krug) für die große Sache begeistern möchte... ȹȹ Cine Club „Manfred Krug“ Mittwoch, 8. März, ab 17 Uhr Dessau, NH-Hotel

Schiff ahoi! Wer Urlaub auf dem Wasser macht, liegt voll im Trend. Immer mehr Freizeitkapitäne sind auf den Gewässern des Landes unterwegs. Die „Magdeboot“ ist für Fans des Maritimen ein Muss. Schließlich wartet Mitteldeutschlands größte Wassersportmesse mit zahlreichen neuen Ideen auf. Beispiel Bootscharter. Ein eigenes Boot zu unterhalten, braucht Zeit und kostet Geld. Warum deshalb nicht einfach ein Boot für Tages- oder Wochenendtouren mieten? Die „Magdeboot“ macht Lust auf Alternativen, ist aber auch eine Bühne für Trendsetter in Sachen Bootstechnik und Zubehör. Die Palette reicht vom Service und der Reparatur über den Einsatz von Bugstrahlrudern bis zu Elektromotoren. Die „Magdeboot“ hat zudem eine musikalische Seite. Shantychöre geben sich zur Messe das Mikro in die Hand. ȹȹ Messe „Magdeboot“ vom 10. bis 12. März in Magdeburg, Messe www.magdeboot.de

6


„Mach doch was Du willst“ Einfach das tun, wonach einem der Sinn ist. Sich ausprobieren, andere kennenlernen. Die Arbeitsagentur Dessau-Roßlau-Wittenberg hat für Schüler ab Klasse 7 am 15. März den 10. Tag der Berufe auf die Beine gestellt und lädt zusammen mit Unternehmen der Region ein, Praxisluft zu schnuppern. „Berufsorientierung muss sehr früh beginnen“, sagt Agenturchefin Sabine Edner. Dann bleibe genügend Zeit zu reagieren, wenn sich der vermeintliche Traumberuf als Albtraum herausstelle oder man merke, selbst noch nachlegen zu müssen, um sein berufliches Ziel zu verwirklichen.Sämtliche am Aktionstag beteiligten Unternehmen sind im Internet unter www.tagderberufe.de zu finden. Hier besteht auch die Möglichkeit, sich für den Tag online anzumelden. ȹȹ Tag der Berufe Mittwoch, 15. März (überall im LEO-Land) www.tagderberufe.de

Deutschland, meine Liebe

Frauentag mal anders Der Verein „Frauen helfen Frauen“ betritt Neuland. Es ist zwar nicht das erste Mal, dass er das Frauenzentrum in Wolfen-Nord zur kulturellen Bühne macht. A Cappella der modernen Art gab es hier allerdings noch nie zu hören. Die Wolfenerinnen haben sich für ihre Frauentagfeier musikalische Gäste aus der Hauptstadt eingeladen. „petitfour“ sind fünf junge Frauen aus Berlin, die Stücke von Singer-Songwritern auf ganz eigene Art interpretierten. Sie erzählen Geschichten, begeistern ihr Publikum und wurden mehrfach ausgezeichnet. Unter anderen mit dem Silber-Diplom beim Grazer A-cappella-Wettbewerb.Bevor „petitfour“ die Bühne erobern, bitten die Frauen des Malkurses um Aufmerksamkeit und präsentieren ihre neue Ausstellung. Ein Glas Sekt inklusive. ȹȹ Konzert und Ausstellungseröffnung Sonnabend, 11. März, 15 Uhr Wolfen, Frauenzentrum www.frauenzentrum-wolfen.de

Russische Dichter und Schriftsteller haben Deutschland immer wieder besucht und in ihren Werken beschrieben. Mal fanden sie Worte voller Begeisterung und Bewunderung. Oft genug setzten sie sich aber auch kritisch, ironisch und humorvoll mit der deutschen und russischen Lebensart auseinander. Ella Schwarzkopf lädt für den Förderverein „Katharina II.“ ein, auf literarisch-biografischen Spuren russischer Literaten zu wandeln. Die Mainzer Film- und Theaterschauspielerin ist Absolventin des Staatlichen Akademischen Maly-Theaters in Moskau. Bei ihrer in Zerbst vom Akkordeonisten Alexandre Bytchkov begleiteten Spurensuche lässt sie Größen wie Puschkin, Karamsin, Gogol, Block, Turgenjew, Tolstoi, Zwetajewa und Tjutschew zu Wort kommen. ȹȹ Lesung: „Wo Du doch, Deutschland, meine Liebe…“ Sonntag, 5. März, 15 Uhr Zerbst, Stadthalle www.zerbst.de

7


Bunt statt Braun Wieder einmal soll der Jahrestag der Bombardierung Dessaus von rechten Kameradschaften für einen „Trauermarsch“ durch die Stadt missbraucht werden. Wie schon in den vergangenen Jahren rufen die demokratischen Kräfte Dessau-Roßlaus zu einer Gegenaktion als Zeichen für Frieden, Freiheit, Achtung und Toleranz auf. Die Veranstaltung beginnt am 11. März um 13 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Marktplatz. 13.30 Uhr schließt sich der Toleranzlauf um das Stadtzentrum an, bevor um 14 Uhr zum Glockenläuten eine Menschenkette gebildet werden soll. Die Veranstalter hoffen auf möglichst viele engagierte Doppelstädter. Ab 14.30 Uhr wird ein buntes Bühnenprogramm geboten. Um 16 Uhr folgt schließlich „Dessau-Nord gedenkt“ mit zahlreichen Protestaktionen. ȹȹ Kundgebung gegen Rechts Sonnabend, 11. März, 13 Uhr Dessau, Marktplatz www.gelebtedemokratie.de

„… bis die Bäume schweigen“ Die Dessauerin Johanne Jastram hat vor vier Jahren mit „Blüten treiben im Schnee“ ihren ersten Gedichtband veröffentlicht. Mit „… bis die Bäume schweigen“ legt sie nach. In sieben Kapiteln geht die als Hannelore Nowak in Mecklenburg geborene Autorin auf Spurensuche. Sie erkundet Landschaften, die Jahreszeiten des Lebens. Sie reist durch Wälder, fährt Flüsse entlang, sieht das Meer und träumt von unbekannten Fernen. Johanne Jastram zeigt Gefühl. Sie ist sensibel, leise und gleich darauf wieder voller Kraft. Sie beschreibt, mahnt, kritisiert und wird zur Lesung in der Anhaltischen Landesbücherei von „Lama blanc“ begleitet. Die Gruppe untermalt die Gedichte. Sie versteht es aber auch, den musikalischen Kontrapunkt zur poetischen Spurensuche zu setzen. ȹȹ Buchpremiere: Johanne Jastram „... bis die Bäume schweigen“ Mittwoch, 15. März, 17 Uhr Dessau, Hauptbibliothek www.bibliothek.dessau-rosslau.de

8

foto: veranstalter

ȹȹkurzmeldungen

Europas größter Lesesaal Leipzig im März. Es ist Zeit für die Buchmesse, das Lesefest „Leipzig liest“ und die Manga-Comic-Con (MCC). Allesamt sorgen sie für einen Superlativ. Sie machen die Messestadt zu Europas größtem Lesesaal. Angekündigt haben sich 2.100 Verlage, die in mehr als 3.200 Veranstaltungen auf bis zu 260.000 Besucher hoffen. „Leipzig ist das Branchenbarometer“, sagt Messechef Oliver Zille. Lese-, Kauf- und Lerngewohnheiten ändern sich, die Neugier bleibt. In Leipzig dürfen sich die Messegäste auf das Zusammentreffen mit namhaften Schriftstellern wie Thomas Brussig, Jostein Gaarder oder Martin Suter freuen. Sie erleben hoffnungsvolle Talente und ambitionierte Laien. Neuigkeiten aus der Manga-Szene gibt es auf der MCC zur Buchmesse. Sie ist die erste Convention des Jahres und ganz sicher ein weiterer Publikumsmagnet. ȹȹ Leipziger Buchmesse 23. bis 26. März Leipzig, Messe und in der Innenstadt www.leipziger-buchmesse.de


Bilderbücher für alle Lust auf einen Nachmittag für die ganze Familie und noch dazu einen voller Bücher? Dann ist die Hauptbibliothek der Anhaltischen Landesbücherei Dessau ein ganz heißer Tipp. Das Haus lädt zum dritten Bilderbuchsonntag ein und lockt mit einem bunten Programm. Spaß versprechen das Lieder-Mitmachprogramm „König Purzel und die goldene Krone“ mit Tobias Koppe und die musikalische Lesung „Lommelchen“, zu der Ingo Burghausen einlädt. Seinen Kontrabass hat er natürlich im Gepäck. Die Palette der Angebote reicht außerdem vom Vorlesen über das Bilderbuchkino bis zu diversen Mitmach- und Bastelaktivitäten. Die Kinderbibliothek ist kein Ort für Langweiler. Sie lädt ein, im großen Medienangebot zu stöbern, sich zu treffen, plaudern und einfach einen schönen Tag zu erleben. ȹȹ Bilderbuchsonntag Sonntag, 12. März von 14 bis 18 Uhr Dessau, Hauptbibliothek der Anhaltischen Landesbücherei www.bibliothek.dessau-rosslau.de

„Dicke Luft“ und „Land-Wende“ Anlässlich des „Earth Day 2017“ ist der sächsische Autor Michael Beleites am 25. März im Schwabehaus Dessau zu Gast. Der Gärtner und Publizist liest auf Einladung der Vereine „Energietisch Dessau“ und „Urbane Farm Dessau“ aus seinen 2016 erschienenen Büchern „Dicke Luft“ und „Land-Wende“. Beleites, zu DDR-Zeiten selbst engagierter Umweltaktivist, widmet sich in „Dicke Luft“ der alternativen Umweltszene der DDR, die Ende der 70er Jahre immer mehr in den Fokus der Stasi geriet. In „Land-Wende“ untersucht er hingegen die zunehmende Industrialisierung der Landwirtschaft und will einen Weg zur Agrarwende aufzeigen. Der „Energietisch“ setzt mit der Lesung seine Veranstaltungsreihe zur Einsparung von Energie und den Chancen eines zufriedeneren Lebens fort. ȹȹ Lesung Michael Beleites Sonnabend, 25. März, 18 Uhr Dessau, Schwabehaus www.schwabehaus.de

foto: © frank embacher

Highfield, das 20. August, Störmthaler See, Großpösna. Das Highfield-Festival geht in seine 20. Runde: Größer und aufregender als je zuvor. Zum Geburtstag dürfe es ruhig etwas mehr sein, meinen die Macher des Festivals und holen neben Placebo, Billy Talent, Casper, The Offspring und Beginner nun auch Biffy Clyro, Kraftklub und eine ganze Reihe weiterer Top-Acts wie Thees Uhlmann & Band an den See. Grund genug, in den Run um Tickets einzusteigen. Für schlappe 139 Euro inklusive Vorverkaufsgebühren und Müllpfand können die Tickets unter anderen unter highfield.de und eventim.de geordert werden. Das Highfield-Festival hat sich in 20 Jahren zum Fixpunkt der Szene entwickelt. Allein 2016 zogen Headliner wie Rammstein, Deichkind und Limp Bizkit gut 35.000 Fans in ihren Bann. ȹȹ 20. Highfield Festival 18. bis 20. August Großpösna / Leipzig, Störmthaler See www.highfield.de

9


10

foto: Š hartmut boesener


ȹȹgespräch

Ein Neustart auf Augenhöhe Am 7. Februar wurde Brigitte Mang in ihr Amt als neuer Vorstand und Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz eingeführt. Die 57-jährige Wienerin tritt die Nachfolge von Dr. Thomas Weiss an, der seit 1994 die Geschicke des heutigen UNESCO-Weltkulturerbes leitete und nun in den Ruhestand ging. Für Brigitte Mang war die erste Begegnung mit dem Gartenreich vor einigen Jahren offenbar Liebe auf den ersten Blick, wie sich im LEO-Gespräch schnell herauskristallisiert. Eine Liebe, die gepflegt und gefördert werden will.

Wann hatten Sie erstmals Berührung mit dem Gartenreich Dessau-Wörlitz?

Brigitte Mang: Ich war in den letzten Jahren sehr häufig in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Berlin-Brandenburg und habe mir sehr viele historische Schlösser und Gärten angesehen, mit vielen Tagungen, Vorträgen, Treffen mit Kollegen. Und im Rahmen dieser Reisen war ich auch einige Male hier in Dessau-Wörlitz und habe die Faszination des Gartenreiches erlebt, des Weltkulturerbes. Das waren sensationelle Eindrücke, die mich richtig in den Bann gezogen haben. Aber in Dessau selbst war ich schon einmal Anfang der 80er Jahre. Da habe ich in Berlin am Bauhaus-Archiv gearbeitet. Zu DDR-Zeiten konnte man ja von West- nach Ost-Berlin relativ frei hinüber, für die Reise nach Weimar und Dessau benötigte man aber eine Sondergenehmigung, die ich als Österreicherin auch bekommen habe. Aber damals war auch hier natürlich ein ganz anderes Umfeld, das ist mit heute nicht zu vergleichen. Was hat Sie nun an der neuen Aufgabe im Gartenreich Dessau-Wörlitz gereizt?

Brigitte Mang: Das Gartenreich, die Aufklärung hier, das Weltkulturerbe und ganz speziell in dieser Position als Vorstand und Direktorin der Stiftung eben, die Schlösser, die Gärten, die Land- und Forst-

wirtschaft, die Museen, die Sammlungsbestände, die Jagd, den Denkmalschutz in einer Hand zu haben. Das ist im vierten Berufsjahrzehnt etwas sehr spannendes für mich, weil die Agenden in Österreich gesplittet sind. Es gibt eigene Zuständigkeiten für die Schlösser, für die Hofburgen, für die Museen etc., das sind alles eigene Institutionen und mindestens drei Ministerien. Da ist es für mich eine schöne Krönung der Karriere mich dieser besonderen Herausforderung zu stellen und nach 30 Jahren interdisziplinärer Arbeit in eine Position zu gehen, in der man mit allem in einer Stiftung arbeiten kann. Und natürlich ist es in Leitungspositionen immer gut, nach rund zehn Jahren wieder einmal den Blick auf eine neue Herausforderung zu richten. Das war nochmal der richtige Kick, diesen Karriereschritt zu tätigen. In der Region und Sachsen-Anhalt ist man äußerst stolz auf dieses einmalige UNESCOWelterbe. Trotzdem hat man den Eindruck, dass es international noch nicht angemessen wahrgenommen wird. Wie wollen Sie das ändern?

Brigitte Mang: Mich ganz persönlich hat von Anfang an fasziniert, wie dicht hier mit dem Gartenreich Dessau-Wörlitz, dem Bauhaus Dessau und mit den LutherGedenkstätten südlich der Elbe drei Weltkulturerbestätten aufeinander •

11


ȹȹgespräch

Zur Person Brigitte Mang wurde 1959 in Wien geboren und studierte ab 1977 Architektur an der Technischen Universität der österreichischen Bundeshauptstadt. Nach Abschluss des Studiums war die Diplomingenieurin unter anderem als Universitätslektorin tätig und betrieb ein eigenes Büro mit den Schwerpunkten Landschaftsarchitektur und Gartendenkmalpflege. Von 2004 bis 2016 leitete die verwitwete Mutter zweier erwachsener Söhne als Direktorin die Österreichischen Bundesgärten. Sie ist Trägerin des Tiroler Adler-Ordens in Gold, der höchsten Auszeichnung des österreichischen Bundeslandes.

treffen. Da sprechen wir über 500 Jahre Geschichte, die man hier als Welterbe präsentieren kann – das ist wirklich selten. Sicher gibt es ältere Welterbestätten, aber diese Konstellation ist einmalig. Es ist also auch über die Kulturstiftung hinaus eine Besonderheit, weil drei der vier UNESCO-Welterbestätten SachsenAnhalts sich hier begegnen. Um dieses Erbe bekannter zu machen, möchte ich natürlich auch meine internationale Vernetzung nutzen, mit Veranstaltungen und Tagungen hier. Das ist aber nur ein Punkt. Im Sektor des Tourismus müssen wir mit allen Partnern der Kulturinstitutionen, des Tourismus, den Gemeinden und Städten sowie dem Land sehr hart daran arbeiten, Besucher über einige Tage in die Region zu locken. Wir werden uns mit dem Blick von außen fragen müssen, wie es uns gelingt, Gäste einzuladen, um die Vielfalt zu entdecken, die es hier gibt – Sport, Kultur, Natur, diese sensationelle Elbelandschaft – und danach noch etwas länger hier zu bleiben. Damit könnte es im besten Fall natürlich auch gelingen, wenn ich über die Tagesbesucher hinaus gehe, internationaler zu werden. Und wir müssen natürlich auch alle Möglichkeiten nutzen, die sich medial-kommunikativ bieten. Aber das wird nicht allein der Kulturstiftung gelingen, da wird es Partner aller Kulturinstitutionen benötigen, die Kommunen, die Tourismusebene. Alleine ist man da zu sehr auf sich gestellt, da benötigt man ein gutes Miteinander. Welche Rolle spielen da die anderen Welterbestätten oder auch das Biosphärenreservat?

12

Brigitte Mang: Ich gehe davon aus, dass wir alle dieselben Interessenslagen haben. Es geht bei

allen um Nachhaltigkeit, Internationalität, Dauerhaftigkeit, Empathie. Es geht ja nicht um einen Massenandrang, sondern um Qualität. Von guten Kooperationen können alle nur profitieren. Ein ganz wichtiger Schritt wurde schon mit der Welterbecard getan, die es seit Ende letzten Jahres gibt. Damit kann sich der Besucher in 24, 48 oder 72 Stunden selbst zusammenstellen, was er sich in der Region ansehen möchte. Das ist auch als gemeinsame Marketingplattform ein ganz wichtiges Element. Es wird eine wichtige Rolle spielen, ob und wie man auch ohne Auto hierher kommt, wie man hier übernachtet, wie die Gastronomie ist. Zu jeder Reise und jedem Kulturerlebnis gehört auch die Freude an der Kulinarik, die Freude einzukehren. Es ist also ein sehr breites Aufgabengebiet. Welche Ziele haben Sie sich ansonsten für Ihre Arbeit gesetzt?

Brigitte Mang: Das gute Miteinander ist aus meiner Sicht äußerst wichtig. Ich habe in einer dichten Terminkette damit begonnen, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenzulernen. Ich war in allen Betriebsstätten. Es ist entscheidend, auch einmal zu hören, wo die Notwendigkeiten, Wünsche, Anregungen oder auch mancher Ärger der Mitarbeiter liegen, von dem man einiges vielleicht ganz leicht in Angriff nehmen kann. Ich will mit allen gut auf Augenhöhe kommunizieren. Aber da sind natürlich auch die Anderen gefragt, das kann nicht immer nur ich alleine sein. Da sind die Partner, die Mitarbeiter, das Kuratorium, die politische Ebene, die Städte ebenso gefragt. Ich denke einfach, das ist jetzt die Gunst der Stunde eines Neustarts.


Das jährliche Gartenreichmagazin der Kulturstiftung DessauWörlitz widmet sich 2017 neben dem Themenjahr „Toleranz“ auch den Schlössern Wörlitz, Oranienbaum und Mosigkau sowie vielen weiteren Aspekten des UNESCO-Weltkulturerbes.

Wie spiegeln sich der 200. Todestag von Fürst Franz und der 300. Geburtstag seines Lehrers und väterlichen Freunds Johann Joachim Winckelmann im Programm 2017 wieder?

Brigitte Mang: Das spiegelt sich mit einem wunderbaren Veranstaltungsreigen im August. In einer Festwoche werden wir feiern und gedenken, wertschätzend unseren Blick auf die Leistungen der Beiden richten. Highlights sind eine Festmatinee am 9. August und der Gartenreichtag am 12. August. Da ist alles also sehr fokussiert – aber wir beginnen natürlich schon mit dem „Frühlingserwachen“ in Wörlitz am 25./26. März. Hinzu kommen die Ausstellung im Grauen Haus und als ganz besonderes Ereignis die Präsentation von Schloss Wörlitz, das nach knapp 20 Jahren dichtester Renovierung und Restaurierung erstmals wieder als Ganzes zu sehen sein wird, mit der Präsentation des neuesten Buches zum Schloss. Das alles wird im Jahresverlauf von diversen weiteren Veranstaltungen begleitet, von einer langen Gastmahltafel mit vielen Partnern, einer musikalischen Gondelfahrt und hoffentlich vielen Besuchern aus der Region und weit darüber hinaus. Wir hoffen natürlich ebenso, dass das Lutherjahr auch hierher strahlt. Das Themenjahr der Kulturstiftung trägt den Titel „Toleranz“. Welche Rolle spielten aktuelle Entwicklungen im regionalen und globalen Miteinander bei der Wahl dieses Mottos?

Brigitte Mang: Für mich hat die Aufklärung eine unglaubliche Faszination. Ich komme aus Wien, das bis weit in das 19. Jahrhundert hinein barock

geprägt war. Und hier ist in einer Zeit, in der Maria Theresia noch absolutistisch geherrscht hat, bereits in der Aufklärung gelebt, gestaltet, gebaut, gedacht und philosophiert worden. Diese Aufklärung, die sich hier über das heutige Schloss Wörlitz und den Schlosspark federführend für Europa positioniert hat, in der Architektur und in der Gartenkunst, wurde ja wirklich gelebt. Das hat für mich eine unbeschreibliche Faszination, weil ich als Wienerin eine andere Prägung habe. Wenn wir ganz ehrlich sind, zieht sich dieses Kaiserlich-Imperial-Absolutistische in Österreich eigentlich bis heute. Den Gedanken der Aufklärung nehmen wir uns als Europäer sehr an und als Stiftung kommunizieren wir ihn auch, gerade im Sozialen und Gesellschaftlichen. Ich denke, man kann sehr stolz darauf sein, dass hier der erste Ort auf dem Kontinent war, an dem sich dieser Gedanke so manifestiert hat. Wir alle, auch die Stiftung, müssen in unserer Arbeit sehr deutlich kommunizieren, was als Gedanke hinter der Aufklärung steht, so dass man es als Besucher versteht, für sich selbst mitnimmt und bewahrt, um es für die Gegenwart zu gestalten. Haben Sie schon einen persönlichen Lieblingsort im Gartenreich?

Brigitte Mang: ( lacht) Das ganze Gartenreich! Also wirklich, 142 km² Gartenreich sind mein Lieblingsort. Ich habe es bereits sehr in mein Herz geschlossen.

13


ȹȹfrühlingserwachen

Wichtig für die Rekonstruktion der Bilderaufhängung in der zweiten Etage im Schloss Wörlitz war das sogenannte »Blaue Samtalbum« aus dem Archiv der Stiftung. Es handelt sich hierbei um ein kostbares Fotoalbum mit Aufnahmen, die um 1890 entstanden sind. Hier in der Abbildung ist das Wohnzimmer des Erbprinzen Friedrich (1769–1814) zu sehen (Abb. Mitte). Das zentrale Medaillon der Decke (Abb. rechts) im Wohnzimmer des Erbprinzen Friedrich zeigt das Motiv »Erziehung des Jupiters in der Diktäischen Höhle durch Amaltheia« nach einem antiken Relief, das in Wörlitz in Form einer verkleinerten, klassizistischen Bronzenachbildung vorhanden ist.

„Neues Haus“ im alten Glanz Am ersten Aprilwochenende kann das Schloss Wörlitz nach fast zwei Jahrzehnten der Restaurierungsund Sanierungsarbeiten und erstmals seit 200 Jahren vom Keller bis zum Belvedere besichtigt werden. Zwar ist die Restaurierung in der Beletage noch nicht abgeschlossen, die jetzt nötigen Planungen sollen jedoch genutzt werden, um Besuchern im Jahr des 200. Todestages von Fürst Franz ungekannte Einblicke in den Sommersitz zu geben, der als Gründungsbau des Klassizismus in Deutschland europäische Geschichte schrieb.

14

Gerade einmal 29 Jahre war Fürst Franz von AnhaltDessau alt, als er seinen Baumeister Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff mit der Planung des Schlosses Wörlitz beauftragte, das er selbst ganz bescheiden das „neue Haus“ nannte. Das Schloss, von 1769 bis 1773 nach dem Vorbild englischer Landhäuser errichtet, stand und steht exemplarisch für die Aufklärung, bei der das kleine Fürstentum Anhalt eine Vorreiterrolle einnahm. Wie der umgebende Wörlitzer Park sollte auch das Schloss jedem Reisenden und Besucher offenstehen, unabhängig von seinem Stand oder Bildungsgrad. Lediglich eine Anmeldung beim Kastellan war zu Lebzeiten des Fürsten und späteren Herzogs nötig, um das Schloss mit seiner hochmodernen Einrichtung vollständig zu besichtigen. Nach dem Tod des Fürsten stand die Beletage weiterhin für Besucher offen, während die anderen Stockwerke durch die Herzogsfamilie und später durch die Verwaltung der Stiftung genutzt wur-

den. Nach der Wende zog die Stiftungsverwaltung aus dem Gebäude aus, um es wieder in allen Ebenen für den Besucherverkehr zu öffnen. Zuvor jedoch galt es, die über zwei Jahrhunderte entstandenen Schäden am Schloss zu beseitigen. Im Dachstuhl und den Deckenbalken aller Geschosse hatte sich der Hausschwamm eingenistet, das schiefergedeckte Dach war dringend instandsetzungsbedürftig, das Souterrain hatte sich in einen muffigen Keller verwandelt. 2011 konnte der wiederhergestellte Palmensaal der Öffentlichkeit übergeben werden, die Restaurierung der Fassade und des einsturzgefährdeten unterirdischen Ganges zum Küchengebäude wurde 2013 beendet. Seitdem wurden vor allem im Obergeschoss umfassende Arbeiten durchgeführt, so dass am ersten Aprilwochenende erstmals die wiederhergestellten Suiten in ihrer ursprünglichen Farbigkeit und mit nahezu vollständig erhaltenem Originalmobiliar präsentiert werden können. In der Hauptetage können


Frühlingshafte Erinnerungen

fotos: © kulturstiftung dessauwörlitz,heinz frässdorf

bereits die Chinesischen Räume mit kostbaren Papierund Seidentapeten sowie der Große Saal besichtigt werden. Alle weiteren Räume sollen in den kommenden Jahren Schritt für Schritt folgen. Erst einmal jedoch darf das Schloss mit allen Etagen vom 31. März bis 2. April zum Sonderpreis von 5 Euro besichtigt werden, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren kommen sogar kostenlos in den besonderen Kultur- und Architekturgenuss.

Es gibt nur wenige Regierungsoberhäupter, die von ihren Bürgern schon zu Lebzeiten aufrichtig verehrt werden. Was in der Gegenwart ungewöhnlich ist, machte Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau im ausgehenden 18. Jahrhundert zu einer absoluten Ausnahmeerscheinung. Mit dem Gartenreich Dessau-Wörlitz hinterließ „Vater Franz“ ein Erbe, das mit dem jährlichen Frühlingserwachen besonders gefeiert wird. Wenn sich die ersten zarten Auf dem Wörlitzer See liefern Knospen und Blüten zeigen, steht sich die Gondolieri das beliebte der Wörlitzer Park ein Wochenende Wettrennen, die „Häschenschule lang ganz im Zeichen des Lenz. am Schlossgarten“ öffnet ihre Tore Schon seit 1995 lädt die Stadt und der bunte Frühlingsmarkt kann Oranienbaum-Wörlitz gemeinsam erkundet werden. Den Bogen zum Lutherjahr schlägt mit dem Gewerbeverein Wörlitz und der Kulturstiftung DessauWörlitz das „Theater KriePa“ an beiden Tagen zum „Frühlingserwachen“ ein. In die- im „Eichenkranz“ mit dem Figurensem Jahr ist das Fest am 25. und 26. theater „Mit Leib und Seele – ein März unter dem Titel „Erinnerung Abendmahl im Hause Luther“. an Fürst Franz“ dem 200. Todestag Karten für die Inszenierung sowie des Gartenreichgründers gewidmet. weitere Veranstaltungen sind bei der Aber das „Frühlingserwachen“ wird Wörlitz-Information erhältlich. Hier natürlich nicht zum Trauerfest, son- oder Online unter www.gartenreich. dern feiert mit einer Vielzahl von com sind auch alle Informationen Angeboten das UNESCO-Welterbe, und Programmpunkte zu finden. wie es „Vater Franz“ wohl auch zu Für die Anreise zum „Frühlingserseinen Lebzeiten getan hätte. wachen“ empfiehlt sich die stressfreie Eröffnet wird das Festwochenende Variante mit der Dessau-Wörlitzer traditionell mit dem großen Umzug Eisenbahn. Los geht es ab Dessau von durch die Innenstadt zum Schloss 9.15 bis 17.15 Uhr im Stundentakt. In Wörlitz. Das Herzogspaar Franz und Wörlitz fährt die Traditionsbahn von Louise wird den Zug in einer Kutsche 10.25 bis 18.25 ebenfalls jede Stunde anführen. Nach dem großen Erfolg los. Tickets für die Bahn sind an der der letzten Jahre wird erneut ein Mobilitätszentrale am Dessauer Preis für die originellste Präsentation Hauptbahnhof sowie im Triebwagen im Umzug verliehen. Und auch die erhältlich. Natürlich nicht nur zum Besucher gehen wie immer nicht leer „Frühlingserwachen“, sondern auch aus: mehrere tausend Blumengrüße für alle weiteren Saisonhighlights der sollen den Gästen am Wegesrand DWE. überreicht werden. Nach dem Umzug erwartet die ȹȹ Frühlingserwachen 2017 25. und 26. März Gartenreichbesucher eine abwechsWörlitz, Wörlitzer Park lungsreiche Mischung aus Sonderführungen, Konzerten, Lesungen und Eröffnung Schloss Wörlitz Vorführungen der Wörlitzer Falknerei. 31. März bis 2. April Besonderer Anziehungspunkt dürf11 bis 17 Uhr (31. März) te das Schloss Wörlitz sein, das nach und 10 bis 17 Uhr (1. und 2. April) vielen Jahrzehnten erstmals wieWörlitz, Schloss der vom Keller bis zum Belvedere www.gartenreich.com in restauriertem Glanz erstrahlt.

15


leo dates 03/17 d e r v e r a n s ta lt u n g s f i n d e r f ü r a n h a lt

foto: © daniela schad

foto: © thomas tulpe

foto: © defa-stiftung, kurt schütt

ȹȹbühne, musik, party, ausstellungen, kunst, gewinnspiele, empfehlungen

die prinzessin

thomas tulpe

quaster live

Dessau, NH-Hotel Donnerstag, 2. März, ab 17 Uhr

Wittenberg, Irish Harp Pub Sonnabend, 11. März, 21 Uhr

Dessau, Marienkirche Freitag, 17. März, 20 Uhr

Christel Bodenstein, die Prinzessin aus dem Märchenfilm „Das singende, klingende Bäumchen“, zu Gast im Cine-Club.

Er trägt kurze Hosen und schwarze Hemden mit Krawatte. Dazu eine Sonnenbrille. Er hat einen „Sockenschuss“.

Dieter „Quaster“ Hertrampf, seines Zeichens Puhdys-Gitarrist, kommt mit seinem Programm „Ich bereue nichts!“.

mittwoch 01 b ü hn e dessau Anhaltisches Theater 19 Uhr Kurt Weill Fest: Schauspiel mit Musik „Die Seeräuber-Jenny“ mit Andrea Eckert und Musikern der Anhaltischen Philharmonie wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

bitterfeld Galerie am Ratswall 10 Uhr Ausstellung: „Akt und Meer“ Fotografien von Dieter Kittel (bis 12.3., Di–Fr u. So, 10–16 Uhr) dessau Sparkasse Hauptstelle 11 Uhr Ausstellung: Das verdächtige Saxophon – „Entartete Musik“ im NS-Staat (im Rahmen des Kurt Weill Fest bis 12.3.)

m u si k dessau Restaurant „Pächterhaus“ 19 Uhr Kurt Weill Fest: „La vie en rose“ – Dinnermusik mit dem „Trio Trikolore“

pa r t y dessau Flowerpower After-Work-Party wittenberg Flowerpower Karaoke Nacht

20 Uhr

20 Uhr

wa s n o c h bitterfeld Galerie am Ratswall 10 Uhr Ausstellung: Eldrid Metzkes „Ornament und Figur“ (bis 5.3., Di–Fr und So 10–16 Uhr) wittenberg Cranach Haus Ausstellung: Kleine Paradiese (bis zum 15.5.)

16

WANN UND WO WEISS LEO DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

zerbst Stadtbibliothek 14.30 Uhr Wahl zum Lesekönig der Stadt Zerbst – Drittklässler lesen um die Krone! dessau MachBar – Das Dessauer Reparaturcafé Reparaturcafé – Reparatur-Nachmittag (bis 19 Uhr)

dessau Café am Campus After Study – Themenabend im Café wittenberg Ev. Akademie Studiokino: Toni Erdmann

18.30 Uhr

19 Uhr

20 Uhr

dessau Kiez Kino 20.30 Uhr Kurt Weill Fest: Kohlhaas oder Die Verhältnismäßigkeit der Mittel

donnerstag 02 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

mus i k 17 Uhr

10 Uhr dessau Kiez Kino Personal Shopper

dessau Naturkundemuseum Ornithologischer Gesprächsabend

dessau Restaurant „Pächterhaus“ 19 Uhr Kurt Weill Fest: „La vie en rose“ – Dinnermusik mit dem „Trio Trikolore“

17.30 Uhr

www.leo-magazin.com

dessau Altes Theater, Foyer 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „Der Mantel der Träume“ – ein Liederabend mit R. Kapfhammer, A. Hammer, M. Milosavljevic und M. L. Frank dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „Klassisch Gut“ ein Konzert mit Ulrich Tukur und Die Rhythmus Boys halle Steintor Varieté 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „In the Spirit of Kurt Weill“ – Konzert mit Nils Landgren, UniBigband Halle und Junior Jazz Orchestra wittenberg Phönix Theaterwelt 19.30 Uhr Konzert: „The 12 Tenors“ auf Jubiläums-Tour

party wittenberg Flowerpower After-Work-Party

20 Uhr

was noch köthen Bibliothek 15.30 Uhr Bilderbuchkino „Und dann ist der Frühling da“ (auch 16.15 Uhr) dessau Hauptbibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 4 „Die Olchis – Olchi-Opas krötigste Abenteuer“


jeden monat neu & tagesaktuell unter: www.leo-magazin.com

dessau NH Hotel 17 Uhr Cine-Club: „Revue um Mitternacht“ (DEFA 1962)– mit Stargast Christel Bodenstein dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Volt Die Flüchtlingskrise war nur der Anfang: In der nahen Zukunft leben Migranten und Arme in rechtefreien »Transitzonen«: Dunkle Abrisshäuserghettos, wo Geflüchtete ständig auf die brutalen Razzien der gepanzerten Einsatzkommandos warten. Als der Polizist Volt in einem dieser Handgemenge einen Mord begeht, verfolgt ihn diese Tat, raubt seinen Schlaf und führt ihn bis in die Arme der Schwester des Toten. Orientierungslos zwischen seinem Tagesjob als harter Bulle und seinem Nachtleben als Suchender muss Volt sich entscheiden, wer er wirklich ist.

rosslau Elbzollhaus 19 Uhr Noch‘n Likörchen? – zu Gast bei Ringelnatz, Tucholsky, Kästner, Erhardt... dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: Ballett und Oper „Der wunderbare Mandarin & Herzog Blaubarts Burg“

magdeburg MDR Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „Bereuen? – Ich niemals!“ – Konzert mit Ute Gfrerer, James Holmes & Edgar Unterkirchner

party wittenberg Flowerpower Musik-Mix-Party

20 Uhr

wittenberg Stadthaus 19 Uhr Lesung: Renate Bergmann „Wer erbt, muss auch gießen“

dessau Altes Theater, Studio 20 Uhr Schauspiel mit Musik: „Eine Sommernacht“ (Premiere)

dessau Kiez Kino Volt

dessau NH Hotel 19.15 Uhr Cine-Club: „Beschreibung eines Sommers“ (DEFA 1962)

wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss „Frauen sind die besseren Männer!“

musik

dessau NH Hotel 20.45 Uhr Cine-Café: „Erinnerungen an Manfred Krug“ Christel Bodenstein im Gespräch

freitag 03 b ühn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wittenberg Hofwirtschaft 19 Uhr Kabarett: Jolanda Querbeet mit ihrem „Frauentagsprogramm“

www.leo-magazin.com

mus i k

dessau Kirche St. Peter und Paul Orgelmusik zum Mittag dessau Flowerpower 21 Uhr Studentenparty mit Dj Diablo

20.30 Uhr

wittenberg Hofwirtschaft 20 Uhr Kabarett: Jolanda Querbeet mit ihrem „Frauentagsprogramm“

dessau Bauhaus 11 Uhr Kurt Weill Fest: Matinée „Modern ist Modern ist Modern“ mit Solisten des Ensemble Modern

wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

dessau Kiez Kino Volt

wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss „Frauen sind die besseren Männer!“

dessau Restaurant „Pächterhaus“ 19 Uhr Kurt Weill Fest: „La vie en rose“ – Dinnermusik mit dem „Trio Trikolore“ dessau DB-Instandhaltungswerk/ Ausbesserungswerk 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „In the Spirit of Kurt Weill“ – Konzert mit Nils Landgren, Uni-Bigband Halle und dem Junior Jazz Orchestra halle Stadtmuseum Halle „Christian-Wolff-Haus“ 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: Musikalische Lesung – „Freiheit zu philosophieren“ – zweiter Teil der Klang- und Zeitreise

www.leo-magazin.com

12 Uhr

17.30 Uhr

zerbst Gymnasium Francisceum 16 Uhr 52. Zerbster Kulturfesttage: Lehrerkonzert der Musikschule Johann Friedrich Fasch

dessau NH Hotel 18 Uhr Schlagernight meets Dinner

wittenberg Stadthaus 16 Uhr Live: Peter Kamenz und seine „Goldenen Egerländer“

was noch

köthen Schlossplatz 19 Uhr Stadtführung mit Köthens Nachtwächter „Schnabelschuh“ dessau Kiez Kino Volt

20.30 Uhr

sonnabend 04 bühne zerbst Kirche St. Bartholomäi 15 Uhr Märchenstunde zum Tag der offenen Tür: „Die Schneekönigin“ (Puppenspiel) wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“ wolfen Städtisches Kulturhaus 19.30 Uhr Comedy: Markus Maria Profitlich „Schwer im Stress“

www.leo-magazin.com

dessau Anhaltisches Theater 18 Uhr Kurt Weill Fest: „Das Galakonzert“ mit U. Gfrerer, N. Landgren, J. Holmes, M. L. Frank, E. Modern und der Anhaltischen Philharmonie wittenberg Altes Rathaus 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: Musikalische Lesung – „Freiheit zu philosophieren“ – zweiter Teil der Klang- und Zeitreise

party wittenberg Flowerpower Greatest-Hits-Party

20 Uhr

dessau Flowerpower 21 Uhr Remember the 90’s mit DJ Dee dessau Beatclub 22 Uhr Steinsohn‘s TURN UP 2.0 wittenberg Velvet ABI-Remmi Demmi – Die 2000er-Party

22 Uhr

17


deetz Gaststätte „Zur Sonne“ Oldie Party

22 Uhr

dessau Klub Kulturfabrik Party im Klub

23 Uhr

was noch dessau Tourist-Information 11 Uhr Kurt Weill Fest: „Weill trifft Cranach und Melanchthon“ – eine literarischmusikalische Führung dessau Sportplatz ESV Lokomotive Dessau 11 Uhr 40. Haideburger Waldlauf über 6 km, 11 km und Halbmarathondistanz dessau Kiez Kino Volt

17.30 Uhr

wittenberg Hoffnungskirche Vortrag: Prof. Dr. Uwe Swarat „Sola Scriptura“

18 Uhr

wittenberg Ev. Akademie 19 Uhr Vortrag und Gespräch: Friedrich Dieckmann und Friedrich Schorlemmer „Luther im Gespräch mit Erasmus“

leo empfiehlt

heimatgefühle Mittwoch, 8. März, 16 Uhr Zerbst, Stadthalle

köthen Schlossplatz 19 Uhr Stadtführung mit Köthens Nachtwächter „Schnabelschuh“ wittenberg Exerzierhalle Fashion Show vom „Studio Esteitica“

foto: veranstalter

dessau Kiez Kino Volt

20.30 Uhr

sonntag 05 bühne 2007 gewannen „Sigrid & Marina“ gemeinsam mit den „Zillertaler Haderlumpen“ den „Grand Prix der Volksmusik“. Heute sind die singenden Schwestern aus dem Salzkammergut in Oberösterreich kaum noch aus der Volksmusikwelt wegzudenken. Bodenständigkeit und Herzlichkeit sind neben ihren tollen Stimmen das Geheimnis ihres Erfolges. Mit ihrer neuen Bühnenshow „Heimatgefühle – Das Konzertprogramm mit Herz“ gehen „Sigrid & Marina“ im Frühjahr auf große Deutschlandtournee, die sie am 8. März auch in die Stadthalle Zerbst führt. Musikalische Unterstützung erhalten die Künstlerinnen durch das beliebte „Original Naabtal Duo“ und das Volksmusiktraumpaar „Judith & Mel“. Tickets sind bei der Touristinfo Zerbst und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Wir verlosen Freikarten unter leo-magazin.com/gluecksmoment

18

20 Uhr

köthen Veranstaltungszentrum Schloss Handpuppenspiel: Rotkäppchen

11 Uhr

zerbst Stadthalle 15 Uhr 52. Zerbster Kulturfesttage: Literarisch-musikalischer Nachmittag „Wo Du doch, Deutschland, meine Liebe...“ dessau Altes Theater 16 Uhr Kurt Weill Fest: „Alle sind musikalisch! (Außer manche)“ – Musikkabarett mit Christoph Reuter

wittenberg Clack Theater 17 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“ dessau Altes Theater 20 Uhr Kurt Weill Fest: „Alle sind musikalisch! (Außer manche)“ Musikkabarett mit Christoph Reuter

mus i k dessau Auferstehungskirche 10 Uhr Gottesdienst mit Rockmesse „Spuren der Hoffnung“ von Markus Schöllhorn wörlitz Historischer Eichenkranz 11 Uhr Kurt Weill Fest: Musikalische Lesung – „Freiheit zu philosophieren“ – zweiter Teil der Klang- und Zeitreise dessau Anhaltisches Theater 17 Uhr Kurt Weill Fest: „Die Verheissung“ eine oratorische Aufführung magdeburg Opernhaus 18 Uhr Kurt Weill Fest: „Of Lovers and Strangers“ Konzert mit Ute Gfrerer, Nils Landgren, James Holmes und Solisten dessau Bauhaus 18 Uhr Kurt Weill Fest: Ballett „Drei Grotesken“ mit dem Ballett des Anhaltischen Theaters Dessau

was noch wittenberg VLORA Café vegan & Laden im Hof 10 Uhr Pilgern vor der Haustür entlang des Lutherweges (Voranmeldung erforderlich) wörlitz Historischer Eichenkranz 14 Uhr Führung: „Über schöne Brücken woll‘n wir geh‘n…“ – Die Geschichte des Brückenbaus ganz anschaulich erleben schlaitz Haus am See 15 Uhr Vortrag zum Vogel des Jahres 2017 – Der Waldkauz rosslau Ölmühle 15 Uhr Vortrag mit Lichtbildern: Kurztrip durch Sri Lanka

www.leo-magazin.com


montag 06 b ühn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wittenberg Hofwirtschaft 19 Uhr Kabarett: Jolanda Querbeet mit ihrem „Frauentagsprogramm“ wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

was n o c h dessau Treffpunkt Kornhaus 16 Uhr Archäologische Wanderung: Eisenzeitliche Inselbewohner und eine Kühnauer Schiffswerft dessau Kiez Kino Volt

17.30 Uhr

dessau Kiez Kino Volt

20.30 Uhr

dienstag 07 b ühn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

m u si k bräsen Fläminger Musikscheune 12 Uhr „Alles Gute zum Frauentag“ mit Brigitte Träger & Klempo garitz Kulturhaus 13 Uhr Frauentag mit Schlagerstar Bernhard Brink, De Marthas Schwestern und Karen Friedrich

was n o c h zerbst Stadtbibliothek 15.30 Uhr Lesen, lachen, Sachen machen – Der Lesenachmittag für Kinder: „Willkommen auf der Wimmelburg“ rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 4 „Die Olchis – Olchi-Opas krötigste Abenteuer“

dessau Kiez Kino Volt

17.30 Uhr

wittenberg denkbar. Der Laden 18 Uhr Salon am Dienstag: „... denn nur ein selbständiges Herz führt zu selbständigem Handeln“ (Dialog) dessau Naturkundemuseum 18 Uhr Lichtbildervortrag: Heike Setzermann und Dirk Vorwerk „Geschmeidige Jäger – Großkatzen in Ostafrika“ dessau Kiez Kino Kurt Weill Fest: Nathan der Weise

20.30 Uhr

mittwoch 08 b üh n e wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“ wolfen Städtisches Kulturhaus 19.30 Uhr Cavewoman –Praktische Tipps zur Haltung und Pflege eines beziehungstauglichen Partners... dessau Altes Theater, Studio Schauspiel mit Musik: „Eine Sommernacht“

20 Uhr

musik zerbst Stadthalle 16 Uhr Sigrid & Marina präsentieren „Heimatgefühle“ mit dem „Naabtal Duo“ und Judith und Mel dessau Villa Krötenhof 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „Anhalts Liederschätze“ – Konzert Lea Aimeé, Sophie Tullenaar, Laila Salome Fischer und Nicolas Bajorat

par ty gröbern See- und Waldresort 18 Uhr Starke Frauen-Party zum Frauentag mit Tanzmusik dessau Stars Diner & Chaplins Frauentagsparty „Ladies Only“ dessau Flowerpower After-Work-Party wittenberg Flowerpower Karaoke Nacht

19 Uhr

20 Uhr

20 Uhr

Restaurant • Biergarten Gesellschaftszimmer • Catering

2 für 1

ins erhalten Bei Vorlage dieses Gutsche April 2017 Sie vom 1. März bis 30. te unserer zwei Schweinesteak-Gerich m. Karte zum Preis von eine t) (Reservierung erwünsch

Am Lustgarten 6-8 • 06844 Dessau Tel.: 0340 22 111 75 www.bistro-merci-dessau.de

was noch

was noc h

thiessen Kupferhammer ganztägig Kreativ- und Trödelmarkt

dessau Hauptbibliothek 16.30 Uhr Bücher und mehr: Die Reisebuchautorin Mady Host liest aus: „Einfach los …MEIN KüstenWEG“

dessau Frauenzentrum Lesung: Frauengeschichten zum Frauentag

14 Uhr

dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Kurt Weill Fest: Die Dreigroschenoper dessau Schwabehaus 18 Uhr Treffen des Literaturkreises Wilhelm Müller dessau Café am Campus After Study – Themenabend im Café

19 Uhr

dessau Kiez Kino 20.30 Uhr Kurt Weill Fest: Die Dreigroschenoper

donnerstag 09 bühne wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

mus i k bräsen Fläminger Musikscheune 12 Uhr „Alles Gute zum Frauentag“ mit Brigitte Träger & Klempo dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „Quodlibet“ Sinfoniekonzert mit Markus L. Frank und Anhaltischer Philharmonie Dessau

party wittenberg Flowerpower After-Work-Party

20 Uhr

dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Jackie Preisgekröntes Biopic über die bewunderte First Lady Jackie Kennedy, gespielt von Natalie Portman, in der Woche nach dem Attentat auf ihren Mann, Präsident John F. Kennedy. dessau Altes Theater 20 Uhr Kurt Weill Fest: Kino „Das Blaue Licht“ – ein Film von Leni Riefenstahl dessau Kiez Kino Jackie

20.30 Uhr

freitag 10 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wörlitz Historischer Eichenkranz 18 Uhr Theaterdinner: Pension Schöller köthen Schlosskapelle 19 Uhr Literarisch-musikalischer Abend: J. von Eichendorff „Und niemand kennt mich auch hier...“ wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“ wolfen Städtisches Kulturhaus 19.30 Uhr Amazing Shadows – Die faszinierende Reise in das Reich der lebenden Schatten

19


was noch

dessau Brauhaus „Zum Alten Dessauer“ 20 Uhr Frauentagsshow: Josefine Lemke „Von Frau zu Frau – das humorvolle Programm“

rosslau Elbe-Werk 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „Planet 9“ Jazzkonzert mit Studierenden des Jazz-Institut, der HfM „Hanns Eisler“ und der UdK Berlin

magdeburg Messe 10 Uhr Magdeboot – Messe für neue und gebrauchte Boote, Zubehör und Wassersport

musik

dessau Auferstehungskirche 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „Bach, Mendelssohn und Busoni“ Konzert mit Aurelia Shimkus

dessau Wissenschaftliche Bibliothek 14.30 Uhr Moses-Mendelssohn-Symposium (bis 21 Uhr)

dessau Villa Krötenhof 20 Uhr Gitarrenkonzert mit Markus Segschneider

dessau Kiez Kino Jackie

17.30 Uhr

dessau Kiez Kino Jackie

20.30 Uhr

bräsen Fläminger Musikscheune 12 Uhr „Alles Gute zum Frauentag“ mit Brigitte Träger & Klempo zerbst Gymnasium Francisceum 18.30 Uhr 52. Zerbster Kulturfesttage: Voll auf Musik – Ein Liederabend

www.leo-magazin.com dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: „Quodlibet“ Sinfoniekonzert mit Markus L. Frank und der Anhaltischen Philharmonie Dessau halle Stadtmuseum Halle „Christian-Wolff-Haus“ 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: Musikalische Lesung – „Freiheit des Geistes“ Dritter Teil der Klang- und Zeitreise

dessau Cadillac 21 Uhr Live: Freygang-Band (Ostrock) dessau Altes Theater 22 Uhr Kurt Weill Fest: „Eisler & Weill – Leben im Exil“ Kabarett mit Anna von Schrottenberg und Matt Rubenstein

par ty dessau Kiez Café 20 Uhr Shake it Out – Rock, Indie, Ska mit DJ Cubain dessau Flowerpower 21 Uhr Karaokeparty mit DJ Rudi

marmelade für alle Sonnabend/Sonntag, 11./12. März, ab 10 Uhr Buro, Kreuzrittergut

DAS ANHALT MAGAZIN DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

sonnabend 11 dessau Anhaltisches Theater 17 Uhr Kurt Weill Fest: Ballett und Oper „Der wunderbare Mandarin und Herzog Blaubarts Burg“

foto: veranstalter

gräfenhainichen Gräfenhainicher Carneval Club e.V. 17 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Puppentheater

20

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 20 Uhr Noch ‚n Gedicht! – Der große Heinz Erhardt-Abend

mus i k dessau Anhaltisches Theater, Foyer Konzert der Musikschule „Kurt Weill“

11 Uhr

dessau Kirche St. Peter und Paul 12 Uhr Orgelmusik zum Mittag mit Johanna Themel

bühne

leo empfiehlt

wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss „Frauen sind die besseren Männer!“

gräfenhainichen Wasserturm 19 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Tatort Wasserturm (Krimigeschichten, auch 20, 21 und 22 Uhr)

465 verschiedene Marmeladen, Konfitüren und Gelees wurden im vergangenen Jahr beim „Original Anhaltischen MarmeladenFestival“ im Kreuzritter-Gut Buro bei Coswig verkostet. Ein beachtlicher Rekord, der am 11. und 12. März geknackt werden soll. Zur dritten Auflage des Festival sind erneut alle Interessierten aufgerufen, ihre selbstgemachten Fruchtaufstriche mitzubringen und im Wettbewerb gegen andere Hobby-Produzenten anzutreten. Aber auch Marmeladenfreunde ohne eigenes Erzeugnis sind gern gesehen, um mit Gleichgesinnten zu verkosten, fachzusimpeln und sich von regionalen Herstellern Ideen zu holen. Als Eintrittspreis werden drei Euro fällig, von denen einer jedoch als Warengutschein auch gleich wieder eingelöst werden kann.

wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

Weitere Infos: www.kreuzritter-gut.de

20 Uhr

wittenberg Phönix Theaterwelt 19.30 Uhr Puppenspiel-Comedy: Michael Hatzius „Echstasy“ thiessen Kupferhammer 20 Uhr Kabarett „Rosen für die Frauen“ dessau Altes Theater, Studio Schauspiel mit Musik: „Eine Sommernacht“

wittenberg Altes Rathaus 14.30 Uhr Kurt Weill Fest: Musikalische Lesung – „Freiheit des Geistes“ Dritter Teil der Klang- und Zeitreise dessau Marienkirche 17 Uhr Kurt Weill Fest: „Reformation und Revolution“ Konzert mit Stephen Layton und dem MDR Rundfunkchor gräfenhainichen Kirche St. Marien 18 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Turmblasen mit den „Turmbläsern Oranienbaum“ dessau Petruskirche Taizé-Gottesdienst mit Chorgesang

18 Uhr

gräfenhainichen Paul-GerhardtGymnasium 19 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Live „Jenny and the Lovers“ – Rockabilly und mehr (auch 20, 21 und 22 Uhr) gräfenhainichen Vereinshaus 19 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Live „The Bombastics“ – die beste Clownband der Welt (auch 20, 21 und 22 Uhr) gräfenhainichen Stadtbibliothek 19 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Live „Ko J. Kokott“ (auch 20, 21 und 22 Uhr) gräfenhainichen Paul-Gerhardt-Haus 19 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Live „Die 4 Harzer Edelhölzer“ – Das Fagottquartett (auch 20, 21 und 22 Uhr)


gräfenhainichen Aula der Ferropolis Schule 19 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Live „Tony & The Holy Rollers“ – New Orleans Sound (auch 20, 21 und 22 Uhr) gräfenhainichen Paul-Gerhardt-Kapelle 19 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Live „Sarah Kaiser Trio“ – Jazzvokalmusik (auch 20, 21 und 22 Uhr)

par ty

buro Kreuzritter-Gut Marmeladen-Festival (bis 17 Uhr)

dessau Restaurant „Zum Koch der Sinne“ Mosigkau Frauentagsparty „Only for Women“ wittenberg Exerzierhalle Ü30 Party

19 Uhr

19.30 Uhr

wittenberg Flowerpower Greatest-Hits-Party

20 Uhr

dessau Bauhaus 19.30 Uhr Kurt Weill Fest: Musikalische Lesung –„Freiheit des Geistes“ – dritter Teil der Klang- und Zeitreise

dessau Flowerpower Schlagerparty mit Dj Adrian

wittenberg Irish Harp Pub 21 Uhr Live: Tomas Tulpe (Ballermannpunk)

gräfenhainichen Gräfenhainicher Carneval Club e.V. 22 Uhr Kultur- und Erlebnisnacht: Absackerparty mit „Rämmy Dämmy“

dessau Kirche St. Johannis 21.30 Uhr Kurt Weill Fest: „Verley uns Frieden“ Konzert mit dem Vokalensemble und Jugendjazzorchester der BRD dessau Beatclub 22 Uhr Kurt Weill Fest: Konzert „The Originators“

10 Uhr

dessau Klub Kulturfabrik Party im Klub

dessau Tourist-Information 11 Uhr Kurt Weill Fest: „Weill trifft Cranach und Melanchthon“ – eine literarischmusikalische Führung

21 Uhr

23 Uhr

was n och dessau Lidiceplatz Bio- und Regionalmarkt (bis 13 Uhr)

magdeburg Messe 10 Uhr Magdeboot – Messe für neue und gebrauchte Boote, Zubehör und Wassersport

9 Uhr

dessau Anhalt Arena ab 11 Uhr Floorball „Stena Line Pokal“ Damen, Halbfinale und 14 Uhr 2. Halbfinale; Herren Halbfinale 17 Uhr und 20 Uhr dessau Marktplatz ab 13 Uhr Demokratischer Protest – BUNT STATT BRAUN: Auftaktkundgebung auf dem Dessauer Marktplatz „Toleranzlauf“ rund um das Stadtzentrum; Läuten der Glocken und Ringschluß der Menschenkette. Buntes Bühnenprogramm

F inde dein S t udium!

jessnitz Conradiplatz 14 Uhr Conradiwanderung veranstaltet vom Heimatverein Jeßnitz (Anhalt) e.V. dessau Kiez Kino Jackie

17.30 Uhr

dessau Kiez Kino Jackie

20.30 Uhr

sonntag 12 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 15 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wittenberg Clack Theater 17 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

mus i k halle Kunstmuseum Moritzburg 11 Uhr Kurt Weill Fest: „Bach, Mendelssohn und Busoni“ Konzert mit Aurelia Shimkus

e n u nd Jetzt bewerb ieren! ab April stud

KOMPASS Das Orientierungssemester

www.hs-merseburg.de/kompass 21


Auch im Frühling: Veranstaltungen und Familienfeiern.

Das Elbzollhaus erwacht aus seinem Winterschlaf.

03.03. Salonabend: Noch`n Likörchen?

19.00 Uhr Zu Gast bei Ringelnatz, Tucholsky, Kästner, Erhardt (gespielte Lesung mit Musik) » Eintritt 10 €

24.03. Skurril-wahre Märchen für Erwachsene 19.00 Uhr Lesung von und mit Stefan Koschitzki. Humor und große Gefühle garantiert. » Eintritt 7 € (davon jeweils 2,50 € zu Gunsten des 26. Roßlauer Heimat- und Schifferfestes 2017)

Tel.: 034901 596831 www.elbzollhaus.info info@elbzollhaus.info

Pension

Zimmerbuchungen ab 15.03.2017 www.leo-magazin.com Cafèbetrieb ab 13.04.2017

dessau Meisterhaus Moholy-Nagy 14.30 Uhr Kurt Weill Fest: Konzert „Meisterhausresidenz“ – Ungehörtes und Ungesehenes in den Häusern der Meister zerbst Stadthalle 15 Uhr 52. Zerbster Kulturfesttage: Abschlusskonzert mit dem Kammerchor „ad libitum“ Dresden dessau Anhaltisches Theater 17 Uhr Kurt Weill Fest: „Braver Soldat Johnny“ Abschlusskonzert mit Bernhard Bettermann, K. Järvi & MDR Sinfonieorchester wittenberg Schlosskirche 17 Uhr Evensong – Musikalisches Abendgebet mit Chormusik zur Passionszeit

was noc h buro Kreuzritter-Gut Marmeladen-Festival (bis 17 Uhr)

leo empfiehlt

tod und koffein Freitag, 17. März, 20 Uhr Dessau, Villa Krötenhof

10 Uhr

magdeburg Messe 10 Uhr Magdeboot – Messe für neue und gebrauchte Boote, Zubehör und Wassersport

foto: veranstalter

gräfenhainichen Paul-Gerhardt-Haus 10.15 Uhr Festgottesdienst anlässlich des 410. Geburtstages Paul Gerhardts dessau Anhalt Arena 13 Uhr Floorball „Stena Line Pokal“ Herren, Finale

Die Dessau-Roßlauer Theatergruppe „Die Huskies“ feiert am 17. März in der „Villa Krötenhof“ die Premiere ihrer neuen Inszenierung. Nach ihrem Gastauftritt als Heimatchor der Gartenzwerge im Stück „Wir sind keine Barbaren“ gehen die Darsteller diesmal in einem eigenen Stück einem seltsamen Kriminalfall nach. Bei „Erst ein Käffchen, dann ein Mord“ scheidet der Chef eines Cafés auf unnatürliche Weise dahin. Die zufällig anwesende Kriminalpolizei nimmt umgehend ihre Ermittlungen auf und stößt schon bald auf einige Rätsel. Denn der Täter ist scheinbar aus dem verschlossenen Raum verschwunden, ebenso wie die Uhr der hübschen Kellnerin, das Motiv der Tat ist ebenfalls unklar. „Die Huskies“ versprechen einen vergnüglichen KrimiAbend. Wir verlosen Freikarten unter leo-magazin.com/gluecksmoment

22

dessau Marienkirche 11 Uhr Kurt Weill Fest: „Weill & Gershwin“ Sinfoniekonzert mit HK Gruber, Ute Gfrerer und dem Ensemble Modern Orchestra

wörlitz Historischer Eichenkranz Führung: Botanische Besonderheiten in den Wörlitzer Anlagen

dessau Hauptbibliothek 15.15 Uhr Bilderbuchkino für Kinder ab 4 Jahren „Lommelchen“ dessau Hauptbibliothek 16 Uhr Bilderbuchkino für Kinder ab 4 Jahren „Dr. Brumm steckt fest“ dessau Anhalt Arena 16 Uhr Floorball „Stena Line Pokal“ Damen, Finale dessau Hauptbibliothek 16.30 Uhr Kinderlieder-Mitmach-Programm „König Purzel und die goldene Krone“ mit Liedermacher Thomas Koppe dessau Villa Krötenhof 16.30 Uhr Reisereportage: „Zwischen Stettin und Königsberg“ gräfenhainichen Paul-Gerhardt-Kapelle Lesung: Wilma Deißner „Paul Gerhardt lebt“

19 Uhr

montag 13 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

mus i k dessau Bauhaus 18 Uhr zdf@bauhaus – Konzertaufzeichnung mit Jack Savoretti dessau Laurentiushalle ADA Konzert: Gesangsduette zur Passionszeit „An den Wassern Babylons“

19.30 Uhr

14 Uhr

dessau Hauptbibliothek 14 Uhr Bilderbuchsonntag für Familien mit Kindern von 3 bis 6 Jahren (im ganzen Haus bis 18 Uhr) dessau Hauptbibliothek 14.30 Uhr Bilderbuchkino für Kinder ab 4 Jahren „Dr. Brumm steckt fest“

dessau Bauhaus 21 Uhr zdf@bauhaus – Konzertaufzeichnung mit Fehlfarben

was noch dessau Frauenzentrum 14 Uhr Buchgeflüster im Literaturcafé dessau Kiez Kino Jackie

17.30 Uhr


wörlitz Wörlitzer Hof 19 Uhr Vortrag: Prof. Dr. Ernst-Joachim Waschke & Pfarrer Thomas Pfennigsdorf „Luther in Wörlitz“ dessau Kiez Kino Jackie

20.30 Uhr

par ty dessau Flowerpower After-Work-Party

20 Uhr

wittenberg Flowerpower Karaoke Nacht

20 Uhr

was n och

dienstag 14 b ü hn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

m usi k dessau Bauhaus 18 Uhr zdf@bauhaus – Konzertaufzeichnung mit Mighty Oaks dessau Bauhaus 21 Uhr zdf@bauhaus – Konzertaufzeichnung mit Wincent Weis

was n o c h dessau Schwabehaus Schlawwer Café

wittenberg Agentur für Arbeit Tag der Berufe

ganztägig

dessau Agentur für Arbeit Tag der Berufe

ganztägig

Bei Abgabe des Gutscheins 10% Rabatt auf einen Artikel!

dessau Frauenzentrum 14 Uhr Vortrag: Annegret Hergert „Deutsche Siedler in Bessarabien“ rosslau Ölmühle 14.30 Uhr Lesekaffee: Renate Grossert erinnert an Käthe Kollwitz dessau MachBar – Das Dessauer Reparaturcafé 17 Uhr Reparaturcafé – ReparaturNachmittag (bis 19 Uhr) dessau Hauptbibliothek 17 Uhr Buchpremiere des Gedichtbandes der Dessauer Autorin Johanne Jastram: „...bis die Bäume schweigen“

9 Uhr

dessau Kiez Kino Jackie

17.30 Uhr

dessau Kiez Kino Jackie

20.30 Uhr

mittwoch 15 b ü hn e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „ Girls just wanna have fun!“ wolfen Städtisches Kulturhaus 19.30 Uhr Show: „Schwarze Augen – Eine Nacht im Russenpuff“ mit Tom Pauls, Katrin Weber und Detlef Rothe

www.leo-magazin.com

WANN UND WO WEISS LEO DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

dessau Kiez Kino Jackie

17.30 Uhr

dessau Planetarium 18 Uhr Öffentlicher Vortrag und Beobachtungsabend dessau Café am Campus After Study – Themenabend im Café

dessau Marienkirche 19.30 Uhr Reisereportage: „Madeira – Blumeninsel im Atlantik“ wittenberg Ev. Akademie 20 Uhr Studiokino: Food, Inc. – was essen wir wirklich dessau Kiez Kino Jackie

bitterfeld Galerie am Ratswall Lesung: Autorin Gisela Steineckert liest aus „Eines schönen Tages“

19 Uhr

20.30 Uhr

donnerstag 16 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“

party wittenberg Flowerpower After-Work-Party

20 Uhr

was noc h rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 16 Uhr Bibliothekstreff: Lesung „Wenn der Himmel ohne Vögel wär …“ dessau Hauptbibliothek 16.30 Uhr Vorlesestunde für Kinder ab 4 „Monstergrüße am Morgen“

19 Uhr

buro Kreuzritter-Gut 19 Uhr Buchvorstellung: Kunstführer zur Bischofsburg Burgliebenau

verkommen, nur weil man Eltern wird. Marie Kreutzer stürzt sechs mitteljunge, beruflich erfolgreiche Bobos amüsiert in eine neue Welt und den Glaubenskrieg Kindeserziehung.

dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert Ein ehrlicher, emotionaler und gleichzeitig sehr selbst-ironischer Blick auf das Elternwerden. Drei befreundete Paare, drei Kinder, eine Überzeugung: Man muss nicht notgedrungen zum Spießer

dessau Naturkundemuseum 19 Uhr Vortrag: Dr. Hesse „Charles Darwin und seine Weltumsegelung mit der Beagle – die Wiege der Evolutionstheorie“ dessau Landeskirchenamt 19.30 Uhr Vortrag: Dr. Günther Seufert „Aufgeputscht / Wohin treibt (Erdogan) die Türkei?“ dessau Kiez Kino 20.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert

freitag 17 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel „König und Königin Drosselbart“ für Menschen ab 5 Jahren dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr Schauspiel mit Musik „Die Seeräuber-Jenny“ wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“ dessau Altes Theater, Foyer 20 Uhr Schauspiel: „Nathans Kinder“ Jugendstück von Ulrich Hub (Premiere)

23


wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss & Kersten Liebold „Männer & Frauen passen nicht zusammen“

wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss & Kersten Liebold „Männer & Frauen passen nicht zusammen“

dessau Villa Krötenhof 20 Uhr Theaterstück von „Die Huskies“: Erst ein Käffchen, dann ein Mord (Premiere)

dessau Kirche St. Peter und Paul Orgelmusik zum Mittag

mus i k aken Gemeindesaal 19.30 Uhr Konzert: Taizé-Abend mit „CapoColores“ wittenberg Exerzierhalle 20 Uhr Live: WHITNEY – Tribute Concert „One Moment In Time“ dessau Marienkirche 20 Uhr Live: Quaster „Ich bereue nichts“

leo empfiehlt

tanzen wie damals Sonnabend, 25. März, 20 Uhr

foto: veranstalter

Dessau, NH-Hotel

Am 25. März schwingen im NH-Hotel Dessau wieder die Hüften. „Ü30plus – Die schöne Tanzparty“ lässt die Erinnerungen an durchgefeierte Nächte in der Disco aufkommen, allerdings ohne Gedränge auf dem Dancefloor, dafür aber mit Stil und hohem Genussfaktor. „DJ Kronenfeld“ bringt mit Klassikern der 70er bis 90er und Hits von Heute das Tanzbein zum Schwingen, „DJ Chico“ verbreitet mit Latinosounds karibisches Lebensgefühl. Wer es lieber live und handgemacht mag, hat die Wahl zwischen „WATOM“ und „Accoustic Jam“. Dazu gibt es passende Lichtund Showeffekte sowie kulinarische Genüsse, leckere Getränke und genug Platz für die Tanzpausen. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie direkt an der Rezeption des NH-Hotel Dessau erhältlich. Wir verlosen Freikarten unter leo-magazin.com/gluecksmoment

24

12 Uhr

wolfen Städtisches Kulturhaus 16 Uhr Konzert: Stefanie Hertel & Alexandra und Anita Hofmann

WANN UND WO WEISS LEO DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

party wittenberg Flowerpower Musik-Mix-Party

mus i k

20 Uhr

dessau Flowerpower Dj Rudis Partyhits

21 Uhr

dessau Beatclub St. Patricks Day

22 Uhr

was noch wittenberg These 62 17 Uhr Vortrag: Prof. Günter Balders spricht über „Soli deo Gloria“ – Die fünf Solas der Reformation

wolfen Kirche St. Johannes 16 Uhr Konzert: René Mangliers „Klavier-Meditation“ mit Werken unter anderem von Beethoven, Chopin u.v.m. dessau Landeskirchenamt Gospelgottesdienst mit den „Heaven Sings“

18 Uhr

dessau Marienkirche 20 Uhr Konzert mit „Fürst-Singers reloaded“

dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert

wittenberg Irish Harp Pub Live: Worrystone (Folk)

dessau Kiez Kino 20.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert

dessau Cadillac 21 Uhr Livemusikabend Künstler noch nicht bekannt

sonnabend 18 bühne dessau Anhaltisches Theater 19.15 Uhr Oper: „Der fliegende Holländer“ wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“ dessau Altes Theater, Studio Schauspiel mit Musik: „Eine Sommernacht“

21 Uhr

party garitz Kulturhaus 18 Uhr Tanz in den Frühling mit Live-Band und Tanzprofis wittenberg Flowerpower Greatest-Hits-Party dessau Flowerpower PRIDE-Party die Zweite mit DJ Dee

20 Uhr

21 Uhr

20 Uhr deetz Gaststätte „Zur Sonne“ Oldie Party

22 Uhr


dessau Klub Kulturfabrik Party im Klub

23 Uhr

was n o c h garitz Dorfkirchenmuseum 10 Uhr Führung durch die Themenkirchen in Trüben und Polenzko (Eine Exkursion mit dem PKW) friedersdorf Bernsteinhalle 10 Uhr Frühlingserwachen des SV Friedersdorf „Friedersdorf hüpft“ (bis 19 Uhr) dessau Schloss Luisium 11 Uhr Führung: Den Freunden der Natur und Kunst – Grand Tour durch das Gartenreich (von Dessau nach Wörlitz) dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert

wörlitz Historischer Eichenkranz 15 Uhr Konzert: Caroline Bungeroth & Family dessau Schloss Georgium, Orangerie 15.30 Uhr Debütkonzert: Ensemble „Arsis“ spielt Werke unter anderem von Beethoven und Max Bruchs köthen Veranstaltungszentrum Schloss 16 Uhr Frühlingsfest der Blasmusik mit dem Stadtblasorchester Köthen

was n och friedersdorf Bernsteinhalle 10 Uhr Frühlingserwachen des SV Friedersdorf „Friedersdorf hüpft“ (bis 19 Uhr)

18 Uhr

wittenberg Ev. Akademie 11.30 Uhr Sonntagsvorlesung: „Ich bitte man wolle meinen Namen verschweigen ...“

dessau Kiez Kino 20.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert

wörlitz Historischer Eichenkranz 14 Uhr Führung: Frühlingsspaziergang durch die Wörlitzer Anlagen

wittenberg Tourist-Info Erlebnisführung: Erotisches zur Nacht

sonntag 19 b ü hn e wolfen Städtisches Kulturhaus Sonntagsmärchen: Der Struwwelpeter dessau Anhaltisches Theater Operette: Lady Hamilton

10 Uhr

montag 20 büh n e

16 Uhr

wittenberg Clack Theater 17 Uhr Partyshake zum Frauentag „Girls just wanna have fun!“ wittenberg Ev. Akademie Kabarett: Uwe Steimle „Eine Heimatstunde“

rosslau Ölmühle 15 Uhr Ausstellungseröffnung: Fritz Dost „Malerei & Grafik“ (bis 14.5.)

18 Uhr

m usi k dessau Marienkirche 11 Uhr Konzert des Anhaltischen Kammermusikvereins „Alte Dessauer“ Werke von Bartmuss, Klughardt & Röttger dessau Theaterrestaurant 14.45 Uhr Kaffee im Salon – Musikalische Unterhaltung mit dem Salonorchester „Papillon“

dessau Altes Theater, Foyer 10 Uhr Schauspiel: „Nathans Kinder“ Jugendstück von Ulrich Hub dessau Altes Theater, Foyer 15 Uhr Schauspiel: „Nathans Kinder“ Jugendstück von Ulrich Hub

was n och dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert dessau Kiez Kino 20.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert

dienstag 21 büh n e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9 Uhr Puppenspiel: „Die drei kleinen Schweinchen“ für Menschen ab 4 Jahren

dessau Altes Theater, Foyer 10.30 Uhr Schauspiel: „Nathans Kinder“ Jugendstück von Ulrich Hub dessau Altes Theater, Foyer 15 Uhr Schauspiel: „Nathans Kinder“ Jugendstück von Ulrich Hub

mus i k dessau Marienkirche 11.15 Uhr Jugendkonzert der Anhaltischen Philharmonie „Musik und Liebe“ dessau Marienkirche 17 Uhr Jugendkonzert der Anhaltischen Philharmonie „Musik und Liebe“ köthen Kirche St. Agnus Konzert zum 332. BachGeburtstag

dessau Altes Theater, Foyer 20 Uhr Der letzte Einruf!!! Ein heiterer Abend mit Gerald Fiedler, viel Musik und einem Überraschungsgast

party dessau Flowerpower After-Work-Party

20 Uhr

wittenberg Flowerpower Karaoke Nacht

20 Uhr

was noch wolfen Städtisches Kulturhaus 15 Uhr Musikalischer Kaffeeklatsch

19 Uhr

was noc h dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert dessau NH-Hotel 20 Uhr Showtalk mit André Holst. Seine Gäste sind u.a. Wolfgang Lippert, Cindy Berger und Angelika Perdelwitz dessau Kiez Kino 20.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert

mittwoch 22 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9 Uhr Puppenspiel: „Die drei kleinen Schweinchen“ für Menschen ab 4 Jahren dessau Altes Theater, Puppenbühne 10.30 Uhr Puppenspiel: „Die drei kleinen Schweinchen“ für Menschen ab 4 Jahren dessau Anhaltisches Theater, Foyer 18.30 Uhr Soirée „Cavalleria rusticana / A Santa Lucia“ (Werkeinführung mit Probenbesuch) wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Gastspiel-Kabarett: Die lustige Emmi- und Willnowsky-Show „Keiner wird gewinnen“

zerbst Schlossgarten 46. Lauf in den Frühling

16 Uhr

dessau MachBar – Das Dessauer Reparaturcafé Klamotten-Tausch-Party (bis 19 Uhr)

17 Uhr

dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert dessau Café am Campus After Study – Themenabend im Café

19 Uhr

wittenberg Adventgemeine 19.30 Uhr Buchlesung: Titus Müller „Der Tag X“ dessau Kiez Kino 20.30 Uhr Was hat uns bloß so ruiniert

donnerstag 23 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9 Uhr Puppenspiel: „Die drei kleinen Schweinchen“ für Menschen ab 4 Jahren

www.leo-magazin.com

25


dessau Altes Theater, Studio 10.30 Uhr Kinderpantomime: „Zaubernacht“ von Kurt Weill wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Gastspiel-Kabarett: Die lustige Emmi- und Willnowsky-Show „Keiner wird gewinnen“

musik bitterfeld Galerie am Ratswall 19 Uhr 238. Galeriekonzert mit den Dresdner Musikerinnen Marjana Winkler und Simone Geyer

pa r t y wittenberg Flowerpower After-Work-Party

20 Uhr

wa s n o c h leipzig Messegelände Leipziger Buchmesse

10 Uhr

rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 17 Uhr Ausstellungseröffnung: Fritz Dost „Malerei & Grafik“ (bis 14.5.)

dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Elle Ein Rache-Thriller mit der grandiosen Isabelle Huppert in der Hauptrolle, der provokant mit Opfer- und Täterrollen spielt, trotz des Themas erstaunlich humorvoll ist und auf jegliche Moralisierung verzichtet. Golden Globe 2017: Bester nichtenglischsprachiger Film; Isabelle Huppert beste Darstellerin in einem Drama rosslau Kirche St. Marien 19.30 Uhr Reformationsjubiläum 2017: „Luther lesen“ – Leipziger Disputation (1519) und die sieben Kennzeichen der Kirche (1540) dessau Kiez Kino Elle

20.30 Uhr

freitag 24 büh n e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9 Uhr Puppenspiel: „Die drei kleinen Schweinchen“ für Menschen ab 4 Jahren

wörlitz Historischer Eichenkranz 19 Uhr Figurentheater zum Reformationsjubiläum „Mit Leib und Seele“ (Premiere) dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr Musical: Sugar – Manche mögen‘s heiß wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Travestie-Comedy-Musical-Show „‚Ne Schüssel Buntes – Jukebox“ wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss & Kersten Liebold „Männer & Frauen passen nicht zusammen“

mus i k wittenberg Hofwirtschaft 20 Uhr Live: Andreas Schirneck „Perlen des Folkrock“

party wittenberg Flowerpower Musik-Mix-Party

20 Uhr

21 Uhr

was noch

dessau Kiez Kino Elle

10 Uhr

17.30 Uhr

köthen Mein Buchladen 18.30 Uhr Lesung: Renate Bergmann „Wer erbt, muss auch gießen“ rosslau Elbzollhaus 19 Uhr Lesung: Stefan Koschitzki „Skurril-wahre Märchen für Erwachsene“ dessau Kiez Kino Elle

20.30 Uhr

sonnabend 25

wittenberg Brett‘l Keller 20 Uhr Kabarett: Carola Bläss & Kersten Liebold „Männer & Frauen passen nicht zusammen“

WANN UND WO WEISS LEO DEIN KOMPASS DURCH KLUB, KULTUR UND KNEIPE. MONATLICH. KOSTENLOS. LESBAR. WWW.LEO-MAGAZIN.COM

dessau Kirche St. Peter und Paul Orgelmusik zum Mittag mit Tom Anschütz

12 Uhr

rosslau Kirche St. Marien Passionsmusik

17 Uhr

dessau Cadillac Live: Ombrezz – The Tribute to ZZ Top

21 Uhr

party dessau NH Hotel Ü30plus – Die schöne Tanzparty wittenberg Flowerpower Greatest-Hits-Party

20 Uhr

20 Uhr

dessau Flowerpower 21 Uhr Synthieparty mit DJ Rudi dessau Klub Kulturfabrik Party im Klub

23 Uhr

bühne

was noch

wörlitz Historischer Eichenkranz 15 Uhr Figurentheater zum Reformationsjubiläum „Mit Leib und Seele“

bräsen Sternwarte ganztägig Tag der offenen Tür zum bundesweiten Astronomietag

dessau Anhaltisches Theater Schauspiel mit Musik „Die Seeräuber-Jenny“

26

dessau Altes Theater, Foyer 20 Uhr Der letzte Einruf!!! Ein heiterer Abend mit Gerald Fiedler, viel Musik und einem Überraschungsgast

mus i k

dessau Flowerpower Black & HipHop mit Dj Adrian

leipzig Messegelände Leipziger Buchmesse

wittenberg Clack Theater 19.30 Uhr Travestie-Comedy-Musical-Show „‚Ne Schüssel Buntes – Jukebox“

17 Uhr

wörlitz Park und Innenstadt ganztägig Frühlingserwachen – ein buntes Fest zum Start in die Gartenreich-Saison


leipzig Messegelände Leipziger Buchmesse

10 Uhr

dessau Marienkirche 10 Uhr Puppenausstellung des Dessauer Puppenklubs wörlitz Bahnhof 10.25 Uhr Rücktour vom Frühlingserwachen mit der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn (jede Stunde bis 18.25 Uhr)

was n och wörlitz Park und Innenstadt ganztägig Frühlingserwachen – ein buntes Fest zum Start in die Gartenreich-Saison

leipzig Messegelände Leipziger Buchmesse

10 Uhr

wörlitz Falknerei „Wörlitzer Park“ Flugshows der Falknerei (täglich, 15 Uhr)

wörlitz Historischer Eichenkranz 14 Uhr Führung: „Über schöne Brücken woll‘n wir geh‘n…“ Die Geschichte des Brückenbaus ganz anschaulich erleben

17.30 Uhr

dessau Schwabehaus 18 Uhr Lesung mit Michael Beleites „Dick Luft“ & „Land-Wende“ dessau Kiez Kino Elle

20.30 Uhr

sonntag 26 b ühn e dessau Anhaltisches Theater 15 Uhr Märchen: „Das Dschungelbuch“ für Menschen ab 6 Jahren wittenberg Clack Theater 17 Uhr Kabarett: Die Reißzwecken „Dicke Luft und kein Verkehr“

musik dessau Melanchthonkirche 10 Uhr Passionsmusik mit dem Dessauer Posaunenchor wörlitz Historischer Eichenkranz 15 Uhr Konzert: „Mezzo & Sopran“ Rita Kapfhammer und Ulf Paulsen, am Flügel Miho Tanaka

Wittenberg, Cranach-Haus 18. Februar bis 14. Mai 2017

dessau Marienkirche 10 Uhr Puppenausstellung des Dessauer Puppenklubs

wörlitz Bahnhof 10.25 Uhr Rücktour vom Frühlingserwachen mit der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn (jede Stunde bis 18.25 Uhr)

dessau Kiez Kino Elle

kleine paradiese

dessau Hauptbahnhof 9.15 Uhr Zum Frühlingserwachen mit der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn (jede Stunde bis 17.15 Uhr)

zerbst Schlossgarten 14 Uhr Weltwassertag am Wasserturm, zur Besichtigung ist auch seine Brunnenstuben geöffnet

15 Uhr

leo ausstellungen

foto: detlef von dossow

dessau Hauptbahnhof 9.15 Uhr Zum Frühlingserwachen mit der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn (jede Stunde bis 17.15 Uhr)

montag 27 b üh n e dessau Altes Theater, Puppenbühne 9 Uhr Puppenspiel: „Die drei kleinen Schweinchen“ für Menschen ab 4 Jahren dessau Altes Theater, Foyer 10.30 Uhr Schauspiel: „Nathans Kinder“ Jugendstück von Ulrich Hub dessau Altes Theater, Foyer 15 Uhr Schauspiel: „Nathans Kinder“ Jugendstück von Ulrich Hub

was n och dessau Kiez Kino Elle

17.30 Uhr

dessau Kiez Kino Elle

20.30 Uhr

dienstag 28 b üh n e dessau Altes Theater, Studio 18 Uhr Komödie: „Wir sind keine Barbaren!“ von Philipp Löhle

Noch bis zum 14. Mai zeigt das Cranach-Haus in Wittenberg die Ausstellung „Kleine Paradiese“. Gezeigt werden Kunstwerke, die in den vergangenen Jahren bei Malerei-Projekte in Zusammenarbeit der Malschule der Cranach-Stiftung mit dem Behindertenverband Wittenberg entstanden. Aber auch Grafiken von Karl Hans Jankes sowie Gemälde und Grafiken der Kreativen Werkstatt Lobetal sind zu sehen. Am 13. April um 14 Uhr wird außerdem zu einem Ausstellungsrundgang eingeladen, einschließlich der Dauerausstellung „Cranachs Welt“. Ab April ist das Cranach-Haus außerdem auch montags geöffnet. www.cranach-stiftung.de

Ausstellungen in Anhalt dessau Schloss Georgium / Orangerie 11.März bis 23.April Eröffnung: Sa., 11 März, 17 Uhr Frank Hauptvogel „Plateau“

dessau Museum für Stadtgeschichte bis 19. März Aus Bombenglut geborgen. – Schätze aus der EisenkunstgussSammlung Ewald Barth.

köthen Galerie am Quadrat bis 31. März Werke von Hannelore Scheibner (Malzirkel FK am Theater Köthen) Dauerausstellungen (Auszug): brehna Autobahnkirche rosslau Dauerausstellung Ölmühle „Katharina von Bora“ 19. März bis 14. Mai Vernissage: 19. März, 15 Uhr coswig Malerei und Grafik Museum von Fritz Dost Sonderausstellung 3000 Jahre Töpfertradition wittenberg Cranach Hof wittenberg bis 14. Mai Museum für Stadtgeschichte „Kleine Paradiese“ Sonderausstellung Ausstellung „Juden der dessau Schloss Georgium/Fremdenhaus Lutherstadt Wittenberg bis 9. Juli im III. Reich“ Nanaé Suzuki wittenberg Chronik 1772-1800 „Der Besuch“ Haus der Geschichte (Graphische Sammlung) Dauerausstellung Alltagskultur im 20. Jahrhundert, bitterfeld Kreismuseum Von Liebe und Zorn – Jung sein in der Diktatur und Luther in bis 30. März Alles sitzt – Stühle mit Funktion der DDR bitterfeld Galerie am Ratswall bis 5. März Eldrid Metzkes – „Ornament und Figur”

oranienbaum Haus der Geschichte Dauerausstellung „Jagd in Anhalt“

weitere termine finden sie auf www.leo-magazin.com

27


mus i k wittenberg Phönix Theaterwelt 19.30 Uhr Konzert des „California State University Long Beach Orchestra“

was noch dessau Schwabehaus Schlawwer Café

9 Uhr

dessau Innenstadt 13.30 Uhr Stolperstein-Verlegung: Mendelssohnstraße 14 dessau Innenstadt Stolperstein-Verlegung: Erdmannsdorffstraße 14 dessau Innenstadt Stolperstein-Verlegung: Quellendorfer Straße dessau Kiez Kino Elle

15 Uhr

16 Uhr

17.30 Uhr

dessau Kiez Kino Elle

talk mit fussball-legenden

foto: veranstalter

Dessau, Peter Autozentrum

bühne dessau Altes Theater, Foyer 10 Uhr Schauspiel: „Nathans Kinder“ Jugendstück von Ulrich Hub

party

Zwei Fußball-Legenden treffen am 28. März beim MercedesAutohaus Peter im Dessauer Gewerbegebiet Junkerspark aufeinander. Unter dem Titel „Meyer trifft Geyer“ werden sich Hans Meyer, langjähriger Bundesligatrainer unter anderem bei Hertha BSC, dem 1. FC Nürnberg sowie Borussia Mönchengladbach und bis heute im Vorstand der Borussia, und Eduard „Ede“ Geyer, DDR-Nationalspieler und Kult-Trainer von Energie Cottbus, die verbalen Bälle zuspielen. Der von MDR-Fußball-Experte Gerd Zimmermann moderierte Talk bildet den Auftakt einer Reihe, die vom Verein „Anhalt Sport e.V.“ in Zusammenarbeit mit dem Autohaus Peter und der Brauerei „Ur-Krostitzer“ angeboten wird. Weitere Talkrunden, aber auch Lesungen und andere Veranstaltungen, sollen folgen. Wir verlosen Freikarten unter leo-magazin.com/gluecksmoment

28

20.30 Uhr

mittwoch 29

Dienstag, 28. März, 19 Uhr

dessau Kiez Kino Elle

20.30 Uhr

donnerstag 30 bühne dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel: „Dornröschen“ für Menschen ab 3 Jahren dessau Altes Theater, Foyer 20 Uhr Der letzte Einruf!!! Ein heiterer Abend mit Gerald Fiedler, viel Musik und einem Überraschungsgast

party

dessau Peter Autozentrum Anhalt GmbH 19 Uhr Fußballexperten-Talk „Meyer trifft Geyer“ (Karten gibt‘s im Autohaus und Presszentrum Kanski)

leo empfiehlt

bitterfeld Kreismuseum 19 Uhr Vortrag „Vom Pferdewechsel zum Pflegeheim“ – Geschichte von Carlsfeld

dessau Flowerpower After-Work-Party

20 Uhr

wittenberg Flowerpower Karaoke Nacht

20 Uhr

was noch dessau MachBar – Das Dessauer Reparaturcafé 17 Uhr Fahrrad Fitness für den Frühling (bis 19 Uhr) dessau Kiez Kino Elle dessau Café am Campus After Study – Themenabend im Café

17.30 Uhr

19 Uhr

wittenberg Flowerpower After-Work-Party

20 Uhr

was noch wörlitz Schloss 13 Uhr Festmatinee im Schloss Wörlitz anlässlich der Öffnung des gesamten Bauwerks (nur auf Einladung) rosslau Ludwig-LipmannBibliothek 17 Uhr Bibliothekstreff: „Regionale Geschichten aus Dessau und Roßlau“ dessau Kiez Kino 17.30 Uhr Der junge Karl Marx Großes historisches Kino über die Begegnung zweier Geistesgrößen, die die Welt veränderten. Frankreich, 1844: Der junge Karl Marx lebt mit seiner Frau Jenny von Westphalen im Exil in Paris als er dort den jungen Fabrikantensohn Friedrich Engels trifft, mit dem er seine Ansichten zum Proletariat teilt und der sich sehr für die industrielle Revolution in England begeistert. Zusammen setzen sich die beiden neuen Freunde über Verbote und Zensur weg und verfassen das Kommunistische Manifest. dessau Wissenschaftliche Bibliothek 19 Uhr Vortrag: Der Sachsenspiegel. Das bedeutendste deutsche Rechtsbuch des Mittelalters im Licht der Forschung


dessau Kiez Kino Der junge Karl Marx

20.30 Uhr

dessau Cadillac Livemusikabend mit Crashtest

21 Uhr

par ty wittenberg Flowerpower Musik-Mix-Party

20 Uhr

dessau Kiez Café 20 Uhr Elektrofreitag – elektronische Klänge im Mix mit Indiesounds

was n och wörlitz Schloss 10 Uhr Das Schloss Wörlitz ist wieder geöffnet (bis 17 Uhr)

freitag 31 b ühn e

dessau Kiez Kino Der junge Karl Marx

17.30 Uhr

dessau Kiez Kino Der junge Karl Marx

20.30 Uhr

dessau Anhaltisches Theater 19.30 Uhr Revue: „Walk of Fame!“ Eine Revue aus der Welt des Musicals und des Films

Telefax: 0340 210649-5

musik

köthen Veranstaltungszentrum Schloss 20 Uhr Musikalisch-literarischer Nachmittag: „Der geschenkte Gaul“ – Dorit Gäbler präsentiert Hildegard Knef dessau Theaterkneipe „Plan B“ 20 Uhr Record-Release-Party von „Don‘t Try This“ unterstützt von „Black Tooth Scares“ und „In-Fact“

100 Mitarbeiter gehören schon zum Team, 250 sollen es insgesamt werden. Die regiocom-Gruppe, ein Dienstleister für Energieversorger, hat ihren Hauptsitz in Magdeburg. In Dessau wird nun die Hauptpost für das neue Unternehmen umgebaut. ,,Wir haben tolle Rückmeldungen auf unsere Bewerber-Kampagne bekommen‘‘, freut sich Katherina Lüdicke, Projektmanagerin für den Standort Dessau. ,,Die ersten Teams haben wir schon geschult.“

Senden Sie uns Ihre Termine bis zum 15. des Vormonats an:

wolfen Historischer Hörsaal im Rathaus 19 Uhr Konzert: Judith Hermann und Martin Wolf – Musikalische Zeitreise

regiocom Dessau startet durch

ihre termine

dessau Altes Theater, Puppenbühne 9.30 Uhr Puppenspiel: „Dornröschen“ für Menschen ab 3 Jahren

wittenberg Cafeteria der Sparkasse 20 Uhr reihenweise – Die Kleinkunstreihe: Kabarett Herkuleskeule „VORZURÜCKZURSEITERAN“

ȹȹportrait

LEO – DAS ANHALT MAGAZIN Humperdinckstraße 1 B 06844 Dessau-Roßlau E-Mail: dates@leo-magazin.com

Wir veröffentlichen Ihre Termine gern kostenlos, finanzieren uns aber ausschließlich aus Werbeeinnahmen. Nutzen auch Sie den LEO, um Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung zu präsentieren. Ansprechpartner: Verena Kaczinski Telefon: 0340 210649-4 Telefax: 0340 210649-5 Mit uns erreichen Sie die Menschen in Anhalt! Sie haben Vorschläge, Tipps und Anregungen für einen redaktionellen Beitrag? Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen. Platzieren Sie ihre Veranstaltungen als Stopper-Werbung im größten Veranstaltungskalender der Region Anhalt. Mehr Aufmerksamkeit, mehr Kunden. Wir beraten Sie gern

Standortleiter René Buchmann und Projektmanagerin Katherina Lüdicke haben am neuen Standort in Dessau Großes vor und freuen sich über die tolle Unterstützung vor Ort. Wer auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung ist, ist herzlich willkommen.

Regiocom betreut im Auftrag von Energieunternehmen Millionen von Kunden – mit steigendem Bedarf. In Dessau stieß der Dienstleister sofort auf positive Resonanz: „Ob Arge, Stadtverwaltung oder Wirtschaftskreis Dessau-Roßlau, alle haben uns sehr unterstützt. Das ist nicht selbstverständlich“, betont Katherina Lüdicke. Ziel sei es nun, in Dessau ein modernes Unternehmen aufzubauen, sagt Standortleiter René Buchmann. ,,Unsere Leute sollen sich wohlfühlen, das mitarbeiterorientierte Management steht für uns im Mittelpunkt.‘‘ Und regiocom sucht weiter. Buchmann: ,,Wer gerne mit Menschen kommuniziert, Teamwork mag und mit der Arbeit am PC vertraut ist, hat bei uns gute Chancen auf einen Job.‘‘ Bewerbungen unter: www.regiocom-dessau.com

zu allen Möglichkeiten der Anzeigenschaltung im LEO Magazin. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir beißen nicht. www.leo-magazin.com

ȹȹ regiocom Dessau jobs@regiocom-dessau.com www.regiocom-dessau.com

29


ȹȹbühne

Große Gefühle und modernisierte Meisterwerke Der Frühling naht, die Menschen zieht es wieder mehr nach draußen. Wer sich am frischen Grün sattgesehen hat, sollte seinen Weg in Richtung Anhaltisches Theater Dessau fortsetzen. Denn dort sprechen nicht nur romantische Opern die Frühlingsgefühle an. In den kommenden Monaten sind unsterbliche Klassiker ebenso in neuer Inszenierung zu erleben wie fast vergessene Werke der Musikwelt. Generalintendant Johannes Weigand gab LEO exklusive Einblicke.

Wie das Leben so spielt Gleich mit seiner ersten MärzPremiere blickt das Anhaltische Theater über den nahen Frühlingsanfang hinaus. Mit »Eine Sommernacht« feiert am 3. März im Alten Theater eine britische Komödie ihre Premiere, in deren Mittelpunkt Bob und Helena stehen. Der Kleinkriminelle und die Scheidungsanwältin lernen sich in einer Weinbar in Edinburgh kennen. Einer durchzechten Nacht folgen ein betrunkener One Night Stand und das böse Erwachen am nächsten Morgen. Doch wo andere Geschichte aufhören, geht sie hier erst richtig los. „Eine Sommernacht ist eine herrlich lakonische Komödie über das Leben am Rande des Nervenzusammenbruchs“, so Johannes Weigand zum Stück.

Als Opernregisseur schlägt das Herz von Johannes Weigand natürlich besonders für foto: © hartmut bösener

die Welt des Musiktheaters.

30

Als Intendant des Anhaltischen Theaters Dessau lässt er jedoch keinen Zweifel daran, wie begeistert er von allen Sparten und Inszenierungen seines Hauses ist.

Aktualisierte Ringparabel Mit „Nathan der Weise“ schuf Lessing das Meisterwerk der Aufklärung. Autor Ulrich Hub hat für sein 2009 uraufgeführtes Jugendstück »Nathans Kinder« die berühmten Motive feinfühlig aktualisiert. Ab 17. März wird im Alten Theater vom Kreuzritter Kurt und der Jüdin Recha erzählt, die sich unter turbulenten Umständen in Jerusalem

verlieben. Inmitten des Konfliktes zwischen Christen, Juden und Moslems wird die Zukunft einer scheinbar chancenlosen Liebe zum Plädoyer für die Menschlichkeit. „Nathans Kinder ist gerade für junge Zuschauer wirklich toll, weil es aus Perspektive derjenigen Figuren der Nathangeschichte erzählt, die auch jung sind.“, ist sich Johannes Weigand sicher. Perlen des Verismo „Es ist ein toller Moment, wenn man dazu beitragen kann, dass eine Musik erklingt, die man sonst nicht zu hören bekommt; aufregend, das wieder auf die Bühne zu bringen! Das ist ja überhaupt das Besondere— dass es Theater und Musik nur gibt, wenn man sie aufführt.“ So begeistert spricht Johannes Weigand von der Opern-Doppelpremiere »Cavalleria rusticana und A Santa Lucia« am 1. April im Großen Haus. Ende des 19. Jahrhunderts begeisterten die italienischen Opern ihr Publikum und fanden zahlreiche Nachahmer, heute sind manche von ihnen in Vergessenheit geraten. Mit Cavalleria rustican und A Santa Lucia zeigt das Anhaltische Theater zwei Perlen des Verismo.


foto: moderne zeiten © roy export s.a.s.

Stummfilm mit Hörgenuss Ein Meisterwerk des Kinos erfährt am 21. April besondere Würdigung im Anhaltischen Theater. Charlie Chaplins Stummfilm »Moderne Zeiten« zeigt eine Welt, in der der Mensch nur noch ein sprichwörtliches Rädchen im Getriebe der Industrie ist. Der Humor zwischen Slapstick und bitterer Ironie wird durch eine meisterhafte Bildsprache unterstützt – und in Dessau Live mit großem Orchester begleitet. „Das Anhaltische Theater knüpft an den großen Erfolg von ‚Goldrausch‘ an. So gibt es einen weiteren Chaplin-Klassiker auf der großen Leinwand zu sehen, gepaart mit dem überwältigenden Sound der Anhaltischen Philharmonie!“, macht Johannes Weigand schon jetzt Lust auf mehr. Der Tragödie erster Teil Und noch ein unsterblicher Klassiker: am 12. Mai feiert mit »Faust« das meistzitierte Theaterstück im deutschsprachigen Raum Premiere. Goethes Lebenswerk, das er mit 21 Jahren begann und bis kurz vor seinem Tod bearbeitete, stellt nichts

geringeres als die universellen Fragen des Lebens und der Welt in den Mittelpunkt. Doch welchen Preis ist der ebenso wissbegierige wie ungeduldige Gelehrte Dr. Faustus bereit, dafür zu zahlen? Die Dessauer Inszenierung vereint Schauspiel, Puppenspiel, Gesang und Tanz, höchste Frivolität und tiefsten Kummer. Oder, wie es Johannes Weigand zusammenfasst: „Faust wird ein sehr sinnliches Vergnügen.“ Verzerrte Welt Eine seltene Hirnkrankheit lieferte die Vorlage für die Kammeroper »Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte«, die ab 13. Mai im Alten Theater gezeigt wird. Durch die sogenannte visuelle Agnosie verliert der Sänger und Gesangslehrer Dr. P. zunehmend die Fähigkeit, Gesichter zu erkennen und Strukturen von Gegenständen als mehr wahrzunehmen als geometrische Formen und Farben. Komponist Michael Nyman, bekannt für seine Filmmusiken, verarbeitet in seinem Werk Elemente der Barockmusik und Lieder von Robert Schumann.

Johannes Weigand nennt die Kammeroper „ein tolles Beispiel für ein modernes, zeitgenössisches Stück in Bestsellerqualität — wie das Buch, auf dem das Stück beruht. Es ist auch das ideale Sujet für eine Kammeroper, bei der die Zuschauer im direkten Kontakt zu den Darstellern stehen. Ein sehr spannendes, gut zu hörendes Werk.“ Liebe, Verrat und Rache Bevor das Anhaltische Theater in die Freiluftsaison startet und sich Ende des Monats in die Spielzeitpause verabschiedet, wird es am 3. Juni noch einmal klassisch. Oder sogar regelrecht biblisch, denn die Geschichte vom hebräischen Anführer Samson und der betörenden Philisterin Dalila hat ihren Ursprung im Alten Testament. Camille Saint-Saëns schuf daraus mit »Samson et Dalila« einen Opernklassiker, der alle Register der Romantik zieht. Johannes Weigand verspricht, dass die konzertante Aufführung der Vorlage gerecht wird: „Samson et Dalila ist eine der schönsten romantischen Opern und eines der berühmtesten Orchesterstücke überhaupt. Voller Highlights!“

31


ȹȹempfiehlt

Alles auf Echse

foto: © veranstalter

Michael Hatzius lässt die Puppen tanzen. Sein Ensemble ist ein tierisches, sein Star ist eine Echse. Hatzius gibt den gewieften Dompteur und spielt sich in einen Rausch. „Echstasy“ ist sein neues Soloprogramm, mit dem er nun auch das LEO-Land beglückt.

32

Gibt es das? Einen Puppenspieler, der ein Diplom in der Tasche hat? Ja, so etwas gibt es. Michael Hatzius ist der lebende Beweis dafür. Der gebürtige Berliner studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und schloss tatsächlich mit dem Diplom als Puppenspieler ab. Hatzius darf also von Amts wegen die Puppen tanzen lassen. Das ist ein Freifahrtschein für den Mann, der immer schon die Bühne liebte und Menschen unterhalten wollte. Der Drang zum Spiel paart sich mit einer gehörigen Portion Neugier. Hatzius hört zu, beobachtet, atmet gewissermaßen die Welt ein, um auf der Bühne kräftig auszuatmen. Das Puppenspiel ist seine Form, Gefühle zu transportieren. Michael Hatzius ist schnell auf die Echse gekommen. Sein tierisches Ensemble brauchte eben einen Anführer. Einen, der begeistern kann, weil er anders als der Durchschnitt ist. Seine Echse ist deshalb mal allwissend, mal mürrisch und nicht selten auch charmant. Gibt es Parallelen zum Mann, der die Strippen zieht? Der Zuschauer muss entscheiden. So läuft das Spiel. Fest steht, dass das Theater den Spieler selbst und auch das Publikum in einen Rausch versetzt. „Echstasy“ ist deshalb mehr als ein Wortspiel, an dessen Ende der Mix von Tier und Droge einen Kunstbegriff ergibt. „Echstasy“ ist das neue Soloprogramm des TV-bekannten Puppenspielers und eine Spielwiese für

den eigentlichen Star, die Echse. Sie gibt großmäulig neue Anekdoten aus ihrem bunten Leben zum Besten, surft durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Keine Sorge. Der Star bleibt nicht Alleinunterhalter. Auf der Puppenbühne tauchen auch andere beliebte Figuren der Rasselbande von Hatzius auf. Das schüchterne Huhn zum Beispiel. Zurücklehnen und ganz einfach die Spiele genießen? Fehlanzeige. Michael Hatzius ist ein Meister der Improvisation. Er beobachtet das Publikum genau. Es darf sich folglich niemand wundern, wenn er vom Zuschauer zum Mitspieler wird. Wer sich auf Hatzius, Echse und allerhand anderes Getier einlässt, wird einen Rausch erleben – mit allen bekannten Nebenwirkungen für Lach- und Herzmuskeln. ȹȹ Michael Hatzius „Echstasy“ Sonnabend, 11. März, 19.30 Uhr Wittenberg, Phönix Theaterwelt www.theater-wittenberg.de

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für Michael Hatzius auf „Echstasy“ unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 6. märz 2017


foto: mighty oaks © lukas maeder

foto: jack savoretti © pip for bmg

ȹ ȹEmpfiehlt

Mighty Oaks Jack Savoretti

Wincent Weiss

Fehlfarben foto: wincent weiss © veranstalter foto: fehlfarben © roland bertram

90. Konzert für „zdf@bauhaus“ Am 15. Januar 2011 wurde im Bauhaus Dessau die erste Sendung „zdf@bauhaus“ aufgezeichnet. Am 21. Mai des gleichen Jahres flimmerte sie mit Premierengast „Gentleman“ erstmals über die bundesweiten Bildschirme, damals noch auf „ZDFkultur“. Inzwischen ist die intime Konzertreihe wöchentlich bei „3sat“ zu erleben - Zeit für Nachschub also, der am 13. und 14. März in der Bauhausmensa produziert wird. Nach über sechs Jahren könnte man meinen, eine Konzertaufzeichnung für „zdf@bauhaus“ sei inzwischen längst Routine. Doch nach wie vor bleibt die Spannung groß, wer wohl diesmal auf Tuchfühlung mit dem Publikum gehen wird. In den vergangenen Jahren zeigten die Macher stets ein sicheres Händchen für den perfekten Mix aus etablierten Größen und aufsteigenden Sternen der Musikszene. Diesem Ruf werden sie auch diesmal gerecht. Zum Auftakt wird am 13. März um 18 Uhr Jack Savoretti erwartet. Der in London geborene Sänger mit italienisch-britischen Wurzeln begeistert mit seinem Akustik-Pop mit Folk-Anklängen immer mehr Zuhörer. Das Gitarre spielen bracht er sich dank „Youtube“ selbst bei, inzwischen hat er seit 2007 schon fünf Alben veröffentlicht. Um 21 Uhr folgen echte Urgesteine der deutschsprachigen Rockmusik. 1979 gegründet, gelten „Fehlfarben“ als Mitbegründer der „Neuen Deutschen Welle“, auch wenn sie, abgesehen von der Verwendung der deutschen Sprache, nur wenig mit dem heute als NDWtypisch wahrgenommenen Sound verbindet. Punk und Rock stehen hier ganz klar im Vordergrund. Das Kunststück, gleich mit ihrem Debütalbum in die Deutschen und Schweizer Top10 einzusteigen, schafften 2014 die „Mighty Oaks“. Die drei Musiker aus

Amerika, England und Italien gründeten die Folkband in Hamburg. Nach einer erfolgreichen Tour gingen die Musiker jedoch wieder in ihre jeweilige Heimat. Mit frischer Energie und einem neuen Album melden sich „Mighty Oaks“ nun zurück – am 14. März um 18 Uhr in der Bauhausmensa. Wincent Weiss, der drei Stunden später an gleicher Stelle zu erleben ist, machte 2015 erstmals mit seiner Coverversion von „Unter Meiner Haut“ auf sich aufmerksam. Seinen mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichneten Hit „Musik sein“ spielte im Sommer 2016 jeder Radiosender. Im Bauhaus markiert sein Auftritt zudem ein beachtliches Jubiläum: das 90. Konzert im Rahmen von „zdf@bauhaus“. ȹȹ zdf@bauhaus 13. und 14. März, 18 und 21 Uhr Dessau, Bauhaus zdfbauhaus.tvtmedia.de

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für alle Veranstaltungen unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 6. märz 2017

33


ȹȹempfiehlt

Mit Jazz durch Zeit und Raum

foto: © veranstalter

foto: © dmr, christian debus

Seit 24. Februar wird das 25. Dessauer Kurt Weill Fest gefeiert. Die Jubiläumsauflage des traditionsreichen Festivals trägt das Motto „Luther, Weill und Mendelssohn“. Neben Begegnungen mit dem großen Reformator und dem Vorreiter der Aufklärung stehen bei den zahlreichen Veranstaltungen natürlich die Kompositionen des Dessauer Komponisten im Mittelpunkt. Das Abschlusswochenende zeigt Mitte März aber auch, wie Weills Musik und insbesondere der Jazz die Brücke über Epochen und Hörgewohnheiten schlagen kann.

34

„Planet 9“ ist am 10. März der geheimnisvolle Titel des diesjährigen Konzerts in der Halle des Elbe-RosselWerks Roßlau. Die außergewöhnliche Location hat sich in den vergangenen Jahren als Spielort für Jazz der Sonderklasse etabliert – und auch diesmal sollen die Besucher nicht enttäuscht werden. Inspiriert wurde der Programmtitel durch den Astronomen Michael E. Brown, dessen Entdeckungen Pluto seinen Status als neunter Planet unseres Sonnensystems kosteten. Inzwischen jedoch hat Brown die These aufgestellt, dass es jenseits des Neptun noch einen weiteren Planeten geben könnte. Ein Mysterium, das offenbar auch die Phantasie der Komponistinnen des JazzInstitut Berlin inspiriert hat. Den Klang der Reformation in zeitgenössischem Gewand präsentiert das Jugendjazzorchester der Bundesrepublik Deutschland, kurz BuJazzO, am 11. März in der Dessauer Johanniskirche. Im Auftrag des Orchesters schuf Michael Villmoy aus Luthers Choral „Verley uns Frieden“ eine Komposition zum Reformationsjubiläum. Luthers Thesenanschlag, der zur Spaltung der Kirche führte, wirft die Frage auf, wie Gott Frieden über uns und die verschiedenen Konfessionen und Religionen bringen kann. Eine Frage, die 500 Jahre nach dem Weltereignis aktueller denn je scheint. Ein eindringliches, zeitloses Plädoyer für den Frieden ist auch das Musical „Braver Soldat Johnny“, das am 12.

März als Abschlusskonzert des 25. Kurt Weill Festes zu erleben ist. Das MDR-Sinfonieorchester, gemeinsam mit seinem Chefdirigenten Kristjan Järvi diesjähriger Artist-in-Residence, präsentiert eine neu arrangierte Fassung der Geschichte eines einfachen Mannes, der so sehr an den Frieden glaubt, dass er sich sogar zum Kriegsdienst anwerben lässt, um diesen zu stiften. ȹȹ „Planet 9“ - Neue Jazzklänge aus Berlin Freitag, 10. März, 19.30 Uhr Roßlau, Halle des Elbe-Werks „Verley uns Frieden“ Sonnabend, 11. März, 21.30 Uhr Dessau, Johanniskirche „Braver Soldat Johnny“ (Abschlusskonzert) Sonntag, 12. März, 17.00 Uhr Dessau, Anhaltisches Theater www.kurt-weill-fest.de

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für die drei o.g. Konzerte des Kurt Weill Fest unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 6. märz 2017


Schnarchen? Nicht mit einer Schnarchschiene von Rißmann Dental Sie haben mal wieder nicht durchgeschlafen, weil Ihr Partner Sie mit nächtlichem „Lärm“ geweckt hat? Das muss nicht mehr sein! Das Jessener Dentallabor Rißmann bietet eine einfache und effiziente Lösung. Mit einer Schnarchschiene haben Sie endlich Ruhe im Bett! Schnarchen – Diese geräuschvolle Schlafunterbrechung sorgt für eine verkürzte Regenerationszeit des Körpers. Aber Schnarchen hat noch ganz andere unangenehme Auswirkungen – für den Betroffenen. Dauerhaftes Schnarchen kann zu einer sogenannten Schlafapnoe führen. Diese sorgt für eine mangelhafte Sauerstoffversorgung, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit bis hin zu Herzrhythmusstörungen,

Rißmann Dentallabor Jessen Alte Wittenberger Straße 77 06917 Jessen 03537 21 38 61 03537 21 38 50 dl-jessen@rissmann-dental.de

„Schnarchen kann für erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko sorgen." Bluthochdruck und erhöhtem Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko. Das Dentallabor Rißmann bietet ein einfaches Gegenmittel: Die Schnarchschiene. „Ein häufiges und starkes Schnarchen hat unterschiedliche Ursachen. Letztlich hat es immer etwas mit einem gestörten Luftfluss zu tun. Das typische Schnarchgeräusch entsteht in der Regel durch eine Engstelle im Rachenraum. Folglich kann die Luft nicht ungehindert einströmen und bringt das Gaumensegel zum vibrieren“, erläutert ZTM Jan Rißmann. In seinem Labor werden

Rißmann Dentallabor Köthen Schillerstr. 21 06366 Köthen (Anhalt) 03537 21 38 61 03537 21 38 50 dl-koethen@rissmann-dental.de

sogenannte Schnarchschienen gefertigt. Ziel der Schiene ist es, den Unterkiefer vorn zu halten. Dadurch werden Gewebe und Muskeln der oberen Atemwege gestrafft und die Zunge kann nicht nach hinten fallen. So kann die Luft ungehindert hindurchströmen. „Optisch ähneln die Schienen einem Sportlermundschutz oder einer Zahnspange. Bei einer von uns präzise angepassten Schnarchschiene bleibt ein unangenehmes Tragegefühl aus“, sagt Jan Rißmann. Er empfiehlt, zunächst den behandelnden Zahnarzt zu kontaktieren. Basierend auf einer Kieferabformung kann dann in seinem Labor die Schnarchschiene angefertigt werden. Rücken Sie damit endlich dem ruhestörenden Schnarchen zu Leibe.

www.rissmann-dental.de

35


foto: © corinna kroll

foto: © andreas zierhut

ȹȹEmpfiehlt

Die Nacht der Nächte Sängers Lust auf in GHC Frühling Paul Gerhardt ist einer der bedeutendsten Kirchenlieddichter. Im März jährt sich sein Geburtstag zum 410. Mal. Grund genug für die Mitglieder der Gräfenhainichener „Kulturbande“, den großen Sohn der Stadt am 11. März mit der 13. Kultur- und Erlebnisnacht zu feiern. Der LEO hat Freikarten. „Das Programm steht. Der Ticketverkauf läuft“, erklärt Vereinschef Michael Walter und macht Spätentschlossenen Mut. Mit Glück könnten die in der Gräfenhainichener Touristinformation noch Karten für die Nacht der Nächte erstehen. Die Geburtstagsparty für Paul Gerhardt ist ein Muss für Kulturbegeisterte. Die „Kulturbande“ hat einmal mehr Künstler aus allen Ecken des Landes eingeladen. Dazu gehören unter anderen „Jenny and The Lovers“, die mit einer Mischung aus Rockabilly, Swing und Blues zu überzeugen wissen, „The Bombastics“ als wohl beste Clownband der Welt und das „Sarah Kaiser Trio“. Sarah Kaiser ist in Gräfenhainichen keine Unbekannte. Sie war es, die vor zehn Jahren mit „Gast auf Erden“ Paul Gerhardt neu entdeckte. Zur 13. Kulturund Erlebnisnacht präsentiert sie ihr aktuelles Album „Grüner“: Eine groovige und frische Jazzplatte. ȹȹ Kultur- und Erlebnisnacht Sonnabend, 11. März, ab 19 Uhr Gräfenhainichen, verschiedene Spielorte www.erlebnis-nacht.de

leo glücksmoment glücksmomente

36

Der Winter geht, die Frühlingskonzerte im historischen „Eichenkranz“ in Wörlitz kommen. Die alte Regel gilt auch dieses Jahr. Caroline Bungeroth & Family sowie „Mezzo & Sopran“ machen den März zum musikalischen Erlebnis. Es werden zwei besondere Konzerte sein. Da sind sich die Gastgeber sicher. Sängerin und Pianistin Caroline Bungeroth hat ihre Brüder Martin (Cello) und Christian (Percussion) dabei. Die klassische Ausbildung der Geschwister und ihre mittlerweile ganz unterschiedlichen musikalischen Wege, die von Chanson über klassisches Orchester bis zum Rock reichen, müssen in einem Programm voller Experimentierfreude münden. Piazzolla, Piaf und Knef erklingen am 19. März auf andere, ja ungewöhnliche Art. Lust auf Frühling verspüren auch die Solisten des Musiktheaterensembles des Anhaltischen Theater. Unter dem Titel „Mezzo & Sopran“ servieren am 26. März Rita Kapfhammer (Mezzosopran) und Kammersänger Ulf Paulsen (Bariton) in Begleitung von Miho Tanaka am Flügel einen bunten Strauß an Opernmelodien. Gefüllt mit klassischen Arien und Duetten aus der Feder von Mozart, Rossini, Donizetti und Friedrich von Flotow. ȹȹ Caroline Bungeroth & Family Mezzo & Sopran Sonntag, 19. März, 15 Uhr Sonntag, 26. März, 15 Uhr Wörlitz, Historischer Eichenkanz www.gartenreich.info

leo glücksmoment glücksmomente

Wir verlosen Freikarten für die Kultur- und Erlebnisnacht am 11. März unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post.

Wir verlosen Freikarten für beide Konzerte am 19. und 26. März im Eichenkranz unter leo-magazin. com/gluecksmoment oder per Post.

einsendeschluss: 6. märz 2017

einsendeschluss: 13. märz 2017


ȹ ȹEmpfiehlt

ȹȹportrait

Die Haut als Spiegel der Seele Die Ring-Apotheke im Süden der Stadt bietet ihren Kunden neben der Arzneimittelversorgung zahlreiche weitere Leistungen und Serviceangebote. Für viele Patienten interessant ist die Versorgung mit Pflegehilfsmitteln und Inkontinenzartikeln vor Ort mit persönlicher Beratung. Spezialisierte Mitarbeiter bieten den Kunden durch individuelles Anmessen eine Kompressionsversorgung mit optimaler Passform.

Long Beach – ganz klassisch Kalifornien. Sonne, Strand und Meer. Das Bild ist perfekt. Long Beach kann aber auch ganz anders sein. Das California State University Long Beach Orchestra liefert in der Wittenberger Phönix Theaterwelt den Beweis. Das Orchester unter Leitung von Dr. Johannes Müller-Stosch hat sich im wahrsten Sinne des Die Haut als Spiegel der Seele. Das Team der Ring-Apotheke um Fachapothekerin Katrin Kellner ist spezialisiert auf die Beratung Wortes freigeschwommen und zu einem der besten von Menschen mit Hautproblemen. Jugendensembles im US-Bundesstaat Kalifornien entwickelt. Dass es jetzt in Wittenberg Station Seit mehreren Jahren widmet sich das Team der macht, ist kein Zufall. Müller-Stosch ist waschechter Ring-Apotheke der Beratung von Menschen mit Lutherstädter. An der Elbe geboren, zog es ihn in Hautproblemen. Dafür besuchen die Mitarbeiter die USA. Trotz großer Erfolge und Engagements als mehrmals jährlich den bundesweiten Arbeitskreis Gastdirigent in China, Kanada, Italien und Korea ver„Pharmazeutische Hautberatung Dr. Büke“. gaß er seine Wurzeln nie. Für Fachapothekerin Katrin Kellner ist die Haut In der Phönix Theaterwelt bleibt sich das Long der Spiegel der Seele. Schließlich erzähle sie viel über Beach Orchestra treu. Es zeigt sich von der klassischen den Allgemeinzustand des Menschen. Eine indiviSeite. Sein wahrlich breigefächertes Repertoire reicht dualisierte Pflege der geschädigten Haut ist deshalb von Werken der Renaissance bis zu zeitgenössischen wichtiger Baustein einer ganzheitlichen Betreuung Kompositionen. Johannes Müller-Stosch ist Direktor ihrer Kunden. Dies erfordert eine ebenso fachkunder Musikabteilung der California State University dige Produktauswahl. Die Ring-Apotheke bietet exkluund hat beim Gastspiel in seiner Heimatstadt sowie siv eine hochwertige Pflegeserie eines innovativen auf der laufenden Europa-Tour die hoffnungsvollsten Laboratorium aus Italien an. Musikertalente Kaliforniens dabei. Hautberatungstage finden monatlich am zweiten Freitag ganztätig statt. Die nächsten Termine sind der 3. ȹȹ California State University Long Beach Orchestra März, 21. April und 12. Mai. Es wird um Voranmeldung Dienstag, 28. März, 19.30 Uhr gebeten, gern telefonisch. Wittenberg, Phönix Theaterwelt www.theater-wittenberg.de

leo glücksmoment glücksmomente Wir verlosen Freikarten für das Konzert des California State University Long Beach Orchestra unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post. einsendeschluss: 22. märz 2017

ȹȹ Ring-Apotheke Inhaberin: Katrin Kellner e.Kfr. Grenzstraße 5 · 06849 Dessau-Roßlau Telefon: 0340 800 24 0 info@ring-apotheke-dessau.de www.ring-apotheke-dessau.de

37


foto: © jing zhou

foto: © veranstalter

ȹȹempfiehlt

Arsis, die erste

Mit Leib und Seele

Marek Denemark, Kleif Carnarius und Thomas Benke sind Arsis: Ein neues Ensemble, das jetzt in der Orangerie des Schlosses Georgium Premiere feiert und mit einem besonderen Mix zu überzeugen weiß.

Küchengeschichten faszinieren. Im Wörlitzer Gasthof „Zum Eichenkranz“ werden sie zum abendfüllenden Programm. Dem Dessauer Autor Andreas Hillger sowie den Puppenspielern Uta Krieg und Helmut Parthier sei Dank dafür.

Klarinette, Violoncello und Klavier im Dreiklang zu „Mit Leib und Seele“ ist ein Beleg dafür, dass der erleben, ist alles andere als alltäglich. Arsis macht Reformator Martin Luther zu wahrlich jedem Thema das Ungewöhnliche zum Erlebnis und präsentiert etwas zu sagen hatte. Sein Motto „Iss, was gar ist, trink, zur Premiere Beethoven und Bruch. Dabei geht es was klar ist, red´, was wahr ist!“ ist Leitfaden für das nicht allein um die Auswahl der Musikstücke und das Figurentheater, das die Gesellschaft der Freunde des Zusammenspiel der Instrumente. Es sind auch die Dessau-Wörlitzer Gartenreichs in die Parkstadt holte Künstler, die für die Abkehr vom Durchschnitt stehen. und Lotto Sachsen-Anhalt förderte. Andreas Hillger erzählt vier Szenen aus der Küche Alle drei sind versierte Solisten und Kammermusiker, deren freundschaftlicher Verbundenheit die Idee einer des einstigen Schwarzen Klosters in Wittenberg. musikalischen Zusammenarbeit entsprang. Der aus der Während Katharina von Bora das Essen zubereiten Ukraine stammende Denemark hat sich an der Seite von will, rüstet sich Martin Luther für die Predigt und steht Martha Argerich und Mark Drobinsky bei EMI Classics der Gattin natürlich prompt im Weg. Die Irrungen und einen Namen gemacht. Carnarius ist Solocellist an der Wirrungen werden nicht weniger, als sich auch noch Komischen Oper Berlin und Professor der Hochschule der Teufel die Ehre gibt. Er stiftet mit seinen Irrlehren für Musik „Hans Eisler“ und seit Jahren weltweit unter und Stänkereien Unruhe im Lutherhaus und unter den Eheleuten. Reibungen sind garantiert, Rollen werden anderem mit dem Artenius Trio unterwegs. Thomas Benke hingegen hinterlässt in Dessau neu verteilt. „Mit Leib und Seele“ bietet außerdem Raum für allerseit Jahren Spuren und holt immer wieder namhafte hand bekannte Luther-Lieder. Musikerkollegen in die Bauhausstadt. ȹȹ Ensemble „Arsis“ Sonntag, 19. März, 15.30 Uhr Dessau, Orangerie des Schlosses Georgium Karten an der Abendkasse und telefonisch: 0177 4660159

leo glücksmoment glücksmomente

38

ȹȹ Figurentheater „Mit Leib und Seele“ Freitag, 24. März um 19 Uhr weitere Vorstellungen: 25. März, 8. und 9. April, 15 Uhr Wörlitz, Historischer Eichenkranz www.gartenreich.info

leo glücksmoment glücksmomente

Wir verlosen Freikarten das Konzert von Arsis am 19. März, 15.30 Uhr unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post.

Wir verlosen Freikarten für das Figurenspiel „Mit Leib und Seele“ am 25. März unter leo-magazin.com/ gluecksmoment oder per Post.

einsendeschluss: 13. märz 2017

einsendeschluss: 21. märz 2017


ȹ ȹempfiehlt

ȹȹportrait

Prickelnd schön foto: © instagram: @benjamindiedering

„Ambassador“. Der Name für den Friseur- und Kosmetiksalon in der Dessauer Franzstraße ist kein Zufall. Inhaberin Kateryna Frey sieht sich mit ihrem Team in der Botschafterrolle. Sie stellt sich gern in den Dienst der Schönheit.

Heise Kunstpreis Der Heise Kunstpreis geht in seine zehnte Runde. Noch bis zum 30. April haben Künstler aus ganz Deutschland und den Dessau-Roßlauer Partnerstädten die Möglichkeit, ihre Arbeiten aus den Bereichen Malerei und Grafik einzureichen. Wegen des zehnten Geburtstags des Kunstpreises lehnen sich die Macher um Björn Emmerich, Geschäftsführer der Autohaus Heise GmbH und Mitglied der Karl-Heinz-Heise-Stiftung, weit aus dem Fenster. Sie bestätigen die Verdopplung der Preisgelder auf 2.000 Euro. Allein dem Sieger des Publikumspreises stehen 500 Euro in Aussicht. Beim Heise Kunstpreis ist „Kopfkino“ gefragt. Der Kreativität sind gestalterisch keine Grenzen gesetzt. Wohl aber terminlich. Bis 30. April müssen die Bewerbungen ausschließlich online unter www. heise-kunstpreis.de erfolgen. Danach wählt die Jury um Gerhard Lambrecht und Jürgen Rieckhoff von der Hochschule Anhalt in zwei Runden die 50 Arbeiten aus, die nach der Vernissage am 9. Juni für 14 Tage in der Alten Feuerwache in der Dessauer Wasserwerkstraße zu sehen sind. Im Anschluss werden auch die Preisträger des Heise Kunstpreises und die zwölf Bilder benannt, die einen Platz im Kalender zum Wettbewerb finden. ȹȹ 10. Heise-Kunstpreis „Kopfkino“ Einreichungsfrist: 30. April 2017 Vernissage am 9. Juni 2017 www.heise-kunstpreis.de

Das Wohlbefinden der Kunden ist der Anspruch. Ganz gleich, ob es sich bei den Besuchern des Salons um die klassischen Typen oder jene Personen handelt, die sich neuen Trends nicht verschließen. Apropos Trend. Kateryna Frey wagt im März einen Schritt nach vorn, setzt auf die Fisch-Pediküre als prickelnd schönes Erlebnis und ergänzendes Angebot zur klassischen Fußpflege. Dafür hat sie Kangalfische angeschafft, die wahre Wunder verbringen. Während der Kunde seine Füße für 20 bis 30 Minuten in ein warmes Fußbad taucht, beginnen die Barben, die abgestorbenen obersten Hautschichten abzuknabbern. Das sanfte Peeling sorgt für eine zarte Haut an den Füßen. Komplett wird die Anwendung durch ein umfangreiches Pflegefinish. ȹȹ AMBASSADOR – Friseur und Kosmetik Inh. Kateryna Frey Franzstraße 149 • 06842 Dessau-Roßlau Telefon: 0340 - 21 65 700 und 0340 - 21 65 731 www.friseur-ambassador.de

NEU BEI UNS

FRIS EUR

& KOSMETIK

SANFTE FÜSSE MAL ANDERS:

F I S H - S PA Eine außergewöhnliche Fußbehandlung für Jung und Alt! Wir dürfen Sie begrüßen in der Franzstraße 149 in 06842 Dessau-Roßlau www. F R I S E U R - A M B A S S A D O R .de

39


foto: © pitpit

foto: © marco borggreve

ȹȹempfiehlt

One Woman in Jazz

Weimar, Wittenberg, Reformation

Das Dutzend ist voll. WOMEN IN JAZZ gibt es in diesem Jahr zum zwölften Mal. Das Festival wird am 22. April in der Georg-Friedrich-Händel-Halle in Halle mit einem Konzert der amerikanischen Jazzsängerin Lisa Simone eröffnet. Am 1. Mai erlebt es mit einem Projekt um Christin Claas seinen Höhepunkt.

Vor 500 Jahren schlug Martin Luther seine Thesen an der Wittenberger Schlosskirche an. Die Reformation nahm ihren Lauf. Das Klenke Quartett schlägt aus diesem Anlass am Palmsonntag eine ganz besondere Brücke.

ȹȹ Women in Jazz Abschlusskonzert Montag, 1. Mai, 17 Uhr Halle, Oper www.womeninjazz.de

ȹȹ Konzert zum Palmsonntag mit dem Klenke Quartett Sonntag, 9. April, 18 Uhr Wittenberg, Stadtkirche www.klenke-quartett.de

Die Wucht der Reformation veränderte die Welt. Lukas Die Sängerin aus Mitteldeutschland ist an diesem Tag Cranach hielt das Thema in seinem Altargemälde in der in der Oper Halle ONE WOMAN IN JAZZ, allerdings Weimarer Kirche St. Peter und Paul fest. Die Brücke beileibe keine Einzelkämpferin. Das werden LEO- nach Wittenberg steht. Das Klenke Quartett schreitet Leser mit etwas Glück und Freikarten in der Hand über sie und setzt in der Stadtkirche der Lutherstadt sehr schnell erfahren. Christin Class hat neben ihrem fort, was schon in Weimar gefeiert worden war. Trio, Sänger Marc Secara und special guest Isabel „Auftakt“ ist der Titel einer Konzertreihe, mit der die Novella aus Mosambik auch das Berlin Jazz Orchestra Musikerinnen Maßstäbe setzen. Das Klenke Quartett feiert Premiere in Wittenberg. unter Leitung von Jiggs Whigham für ein einzigartiges Projekt gewinnen können. Das Ensemble wurde 1991 an der Musikhochschule Bekannte Claas-Songs sind in der Uraufführung im Weimar gegründet und bereichert seitdem in unverBig-Band-Gewand verpackt. Mehr noch. Klassischer änderter Besetzung die Konzertwelt. Lob für Annegret amerikanischer Big-Band-Sound paart sich in Klenke, Beate Hartmann (beide Violine), Yvonne der Halleschen Oper mit Jazz aus Afrika und der Uhlemann (Viola) und Ruth Kaltenhäuser (Violoncello) Stimme einer der bekanntesten Jazzmusikerinnen gibt es immer wieder. Die Musikerinnen werden „als Deutschlands. Das Vorhaben hat es in sich. Schließlich eine der profiliertesten europäischen Formationen“ überwindet es mit einer scheinbaren Leichtigkeit ver- (Gewandhaus-Magazin) beschrieben und gelten als meintlich starre Grenzen: musikalische wie geogra- Beispiel dafür, was für eine mitreißende Angelegenheit Quartettspiel sein kann (Concerti). fische.

leo glücksmoment glücksmomente

40

leo glücksmoment glücksmomente

Wir verlosen Freikarten für das Abschlusskonzert am 1. Mai unter leo-magazin.com/gluecksmoment oder per Post.

Wir verlosen Freikarten für das Konzert mit dem Klenke Quartett am 9. April unter leo-magazin.com/ gluecksmoment oder per Post.

einsendeschluss: 20. märz 2017

einsendeschluss: 20. märz 2017


ȹ ȹbuchtipps – luther spezial Mit stefan möller

Das Luther-Jahr in Büchern Es luthert gewaltig in den Regalen des Einzelhandels. Zwar spuckt ein großer Versandhändler zum Stichwort Luther als erste Treffer die – sehr empfehlenswerte – gleichnamige Serie mit Idris Elba aus, die mit dem wilden Plakatierer freilich nichts als den Namen gemein hat. Dann aber findet man: Luther als Playmobil-Männchen – ein Verkaufserfolg. Es gibt das Luther-Spiel, die Luther-Badeente, den Luther-Kuchen. Letzterer ist ein Schokoladenkuchen, und spätestens hier stellt sich dann doch die Frage: Häh? Dass der 1483 Geborene dem Essen durchaus zugetan war, ist bekannt. Dass aber Schokolade auf seinem Speisezettel zu finden war, darf stark bezweifelt werden, brachte doch Hernán Cortés 1528 den Kakao erstmals nach Europa, der in den knapp 20 Jahren bis zu Luthers Tod den Weg nach Mitteldeutschland noch nicht gefunden haben dürfte. Da wäre man gern bei den Diskussionen zur Produktentwicklung dabei gewesen. Kirschen kommen an den Kuchen übrigens auch dran, die Kombination Kirschen und Schokolade mochte der Verfasser dieser Zeilen sowieso noch nie, sodass der Luther-Kuchen auch deshalb getrost im Regal bleiben kann. •

41


ȹȹbuchtipps – luther spezial ȹȹ Bruno Preisendörfer: Als unser Deutsch erfunden wurde ISBN: 978-3-86971-126-3 erschienen bei Galiani, 24, 99 Euro

ȹȹ Johann Heinrich Claussen: Reformation. Die 95 wichtigsten Fragen ISBN: 978-3-406-69731-9 erschienen bei C.H. Beck, 10,95 Euro

Gehaltvoller wird es, blickt man auf die zahllosen Neuerscheinungen, die von den Verlagen zum Reformationsjubiläum in den Buchhandel gebracht werden. Bevor wir uns also ein Luther-Bier einschenken, machen wir einen Streifzug durch ausgewählte Luther- und Reformationstitel, die in den letzten Monaten erschienen sind.

42

Einen unterhaltsamen, informationsgeladenen Einstieg ins Thema bietet der Band „Als unser Deutsch erfunden wurde. Reise in die Lutherzeit“ von Bruno Preisendörfer. Nicht weniger als eine Kulturgeschichte der Zeit um 1500, der Frühen Neuzeit, finden wir hier. Wie lebten damals die Menschen in Deutschland? Welcher Kleider trugen sie? Was aßen sie? Keine Schokolade! Welches Verhältnis zur Religion hatten sie und wie wirkten Religion und Alltag zusammen? Wie verhielt es sich mit der Sexualität? Wie wurde Handel betrieben? Wie wohnten sie? Wie sah der Haushalt der Katharina von Bora aus? Diese und zahlreiche andere Fragen beantwortet Preisendörfer und zieht dazu zeitgenössische Textquellen heran, anhand derer der Leser auch einen Eindruck von der frühneuhochdeutschen Sprache gewinnt, deren Verständnis heute durchaus keine ganz einfache Aufgabe ist. Ganz anders Preisendörfers Sprache, der man seine Begeisterung für das Thema aus jeder Zeile herauslesen kann. Überhaupt, es ist ein gewaltiges Panorama, das hier gezeichnet

wird, und nach der Lektüre ist man bestens gerüstet für das, was folgt. Denn jetzt widmen wir uns der Reformation und greifen zuerst zu dem kompakten Bändchen von Johann Hinrich Clausen mit dem Titel „Reformation. Die 95 wichtigsten Fragen“. Der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche hat den Versuch unternommen, in kurzen Kapiteln die Reformation von ihren Wurzeln bis zu ihrer Bedeutung in der heutigen Zeit darzustellen. Von ersten reformatorischen Strömungen im England des 14. Jahrhunderts bis zur Frage, was die Bezeichnung „protestantisch“ heute für den eigenen Glauben bedeutet, spannt sich der Bogen. Zahlreiche Parallelen zwischen Reformationszeit und dem Jetzt lassen sich ausmachen. Ein eindrucksvolles Kapitel widmet sich den zahllosen Menschen, die im Zuge der Reformation in Europa zu Flüchtlingen wurden. Calvinisten aus Holland und Frankreich waren ebenso auf der Flucht wie Waldenser aus Italien und später die Hugenotten aus Frankreich. Hunderttausende irrten durch Europa auf der Suche nach einem Ort, an dem

sie sich – mehr oder weniger – sicher fühlen konnten. Die Geschichte von Flucht und Vertreibung beginnt eben nicht erst 1945 und die Fluchtgründe, die heute Menschen dazu zwingen, ihre Heimat Syrien oder Irak zu verlassen, unterscheiden sich nicht wesentlich von den damaligen in Europa. Daran sollte man sich erinnern, bevor man sein Kreuz bei AfD und Konsorten macht. Eine detailreiche Geschichte der Reformation lesen wir in „Erlöste und Verdammte“ von Thomas Kaufmann. Der Professor für Kirchengeschichte fesselt mit seiner Darstellung, die auf kontextuale Betrachtung setzt, sie historisiert und von späteren Zuschreibungen, vor allem aus dem 19. Jahrhundert, löst. Hauptaugenmerk legt Kaufmann auf die Rolle, die neue Kommunikationsmöglichkeiten spielten. Die Geschwindigkeit, mit der sich der Reformationsgedanke in Europa verbreitete, wäre nicht möglich gewesen, hätten Luther und andere nicht die sich bietenden Möglichkeiten vor allem durch den Buchdruck konsequent genutzt. Diese „publizi-


Mit stefan möller ȹȹ Tillmann Bendikowski: Der deutsche Glaubenskrieg ISBN: 978-3-570-10197-1 erschienen bei C. Bertelsmann, 24,99 Euro

ȹȹ Volker Reinhardt: Luther der Ketzer ISBN: 978-3-406-68828-7 erschienen bei C.H. Beck, 24,95 Euro

ȹȹ Thomas Kaufmann: Erlöste und Verdammte ISBN 978-3-406-69607-7 erschienen bei C.H. Beck, 26,95 Euro

stische Dynamik“ ist untrennbar mit der reformatorischen Bewegung verbunden. Der Band konzentriert sich auf einen rund 100-jährigen Zeitraum, als Ausgangspunkt – für Kaufmann unabdingbar für ein „kohärentes Geschichtsnarrativ“ – setzt der Autor die Auseinandersetzung mit der Papstkirche. Stets gut lesbar vermag es Kaufmann, die immense Fülle des Stoffs auch für den Nichthistoriker nachvollziehbar zu ordnen und politische, theologische und soziale Zusammenhänge zu verdeutlichen. Zeitlich weiter gefasst als bei Kaufmann nimmt sich Tilmann Bendikowski in „Der deutsche Glaubenskrieg. Martin Luther, der Papst und die Folgen“ des Themas an. Die Frage, welche Auswirkungen die Reformation auf die deutsche Geschichte hatte, ist zentral in diesem Band, dessen Cover eines der Luther-Porträts von Lucas Cranach d. Ä. ziert. Gleichwohl spielt Luther hier nur eine untergeordnete Rolle als Auslöser. Deutsche Geschichte ist für Bendikowski ein immerwährender Glaubenskrieg, dessen Mechanismen

sich im Laufe der Zeit auch auf Konflikte ohne religiösen Hintergrund übertragen haben. Nationalismus ist ohne Überhöhung der Nation zu einem quasireligiösen Dogma nicht vorstellbar, auch in beiden Diktaturen im 20. Jahrhundert – die sich explizit von den christlichen Religionen abwandten – spielten Dogmen eine zentrale Rolle, deren Infragestellung brutal geahndet wurde. Bendikowskis Blickweise liefert durchaus interessante Momente und Einsichten, „Der deutsche Glaubenskrieg“ ist flott geschrieben, verharrt aber hier und da etwas zu sehr an der Oberfläche, wenn es um historische Einordnungen geht. Einen weiteren Blick auf die Reformation finden wir in „Luther der Ketzer“ von Volker Reinhardt. Wie verhielten sich Rom und die Kurie zu Luther und den Lebensumständen diesseits der Alpen? Reinhardt verbindet in seinen Betrachtungen die theologischen Hintergründe, die zur Kirchenspaltung führten, mit einer Mentalitätsgeschichte, die erstaunlich heutig anmutet. Hier die Vorstellung des über seine Verhältnisse lebenden Südens, dort

die Idee einer Kultur, die den Barbaren im Norden überlegen ist. Solche Zuschreibungen haben sich – wenn auch abgeschwächt - bis in die heutige Zeit erhalten und wirken auch noch auf den Umgang miteinander in der EU ein. Als profunder Kenner der italienischen Kirchengeschichte der Zeit schildert Reinhardt anschaulich die inneren Strukturen des Papsttums und die verschiedenen theologischen Bezugspunkte, auf die sich die beiden Seiten beriefen. So betont der Autor den großen Einfluss spätmittelalterlicher theologischer Schriften, die den Weg zur Reformation schon viel eher erkennen ließen, als die in der allgemeinen Vorstellung verankert ist. Dies ist auch der Schwerpunkt in „Die fremde Reformation. Luthers mystische Wurzeln“ von Volker Leppin. „Am Anfang war … Luther?“ – Mit dieser Frage beginnt der Band, und sie wird gleich im folgenden Satz verneint. Auch wenn die Annahme, dass die Neuzeit ihren Ausgangspunkt mit Luther nahm, durchaus bereits widerlegt ist, hat sie sich doch in den Köpfen verankert. Leppin legt

43


ȹȹbuchtipps – luther spezial ȹȹ Volker Leppin: Die fremde Reformation ISBN: 978-3-406-69081-5 erschienen bei C.H. Beck, 21,95 Euro

ȹȹ Willi Winkler: Luther. Ein deutscher Rebell ISBN: 978-3-87134-723-8 erschienen bei Rowohlt, 29,95 Euro

ȹȹ Christoph Türcke: Luther. Steckbrief eines Überzeugungstäters ISBN: 9783866745438 erschienen im zu Klampen Verlag, 9,50 Euro

die spätmittelalterlichen Einflüsse dar, auf denen sich der Reformationsgedanke gründet. So war eine der zentralen Thesen, nämlich dass Buße allein zwischen Mensch und Gott geschieht und nicht der Vermittlung eines Priesters oder gar eines Ablasshandels bedarf, keineswegs etwas, das erst durch Luther thematisiert wurde. So lässt sich dieser Gedanke im 14. Jahrhundert bei Johannes Tauler finden, dessen Schriften Luther studierte. Viele der reformatorischen Kritikpunkte an der Kirche waren nicht neu, sondern Bestandteil des spätmittelalterlichen theologischen Diskurses, der dem Theologen Luther wohlbekannt war. Wie stark das Denken des Spätmittelalters Einfluss auf die 95 Thesen nahm, lässt sich in diesem Band nachvollziehen, denn „Am Anfang war: die Mystik“.

44

Eine voluminöse Luther-Biographie hat Willi Winkler unter dem Titel „Luther. Ein deutscher Rebell“ vorgelegt. Als einer der wenigen hier versammelten Autoren ist Winkler kein Historiker oder Theologe, sondern war und ist als Kulturjournalist unter anderem für den Spiegel,

die Zeit oder die Süddeutsche Zeitung tätig. Als solcher vermag er es, komplexe Zusammenhänge nachvollziehbar zu beschreiben, und dies tut Winkler auch hier auf mehr als 600 Seiten. Dabei geht es Winkler um das große Ganze, er stellt Luther als Kind seiner Zeit vor, der von dem, was er angestoßen hatte, zunächst überrumpelt war, dann aber schnell die sich bietenden Möglichkeiten nutzte – auch hier wieder der Verweis auf die Nutzung der neuen Medienmöglichkeiten, man darf davon ausgehen, dass ein Luther heute twittern und seinen FacebookAccount intensiv nutzen würde. Damit wurde er quasi zum „Rebell wider Willen“. Anhand der Entwicklungen des 16. Jahrhunderts werden hier Reformationsgeschichte, Biographie und historischer Abriss zu einem spannungsvollen Epochenporträt verbunden. Winkler stellt auch Luthers – unfreiwillige – Verdienste für die katholische Kirche heraus, die es ohne den Reformator und die daraus resultierenden Veränderungen, so Winklers These, nicht mehr geben würde.

Vergleichsweise wenig Platz räumt Winkler Luthers Antisemitismus ein. Und nicht nur gegen Juden wütete er, in „Wider die räuberischen und mörderischen Rotten der Bauern“ fordert er die gewaltsame Niederschlagung der durch die Lande ziehenden Bauernheere, „man soll sie zerschmeißen, würgen, stechen, heimlich und öffentlich, wer da kann, wie man einen tollen Hund erschlagen muss“. Auch gegen „Hexen“ wütete er, seine entsprechenden Äußerungen dienten vielfach als Grundlage und Rechtfertigung für die Verfolgung und Ermordung zahlloser Frauen. In „Luther. Steckbrief eines Überzeugungstäters“ unternimmt Christoph Türcke den Versuch, Luthers Wüten psychologisch zu ergründen. In seinem Essay beschäftigt er sich mit den zeitgenössischen Vorstellungen vom Bösen, von Sünde und Buße und Luthers Bezug dazu. Anhand von Äußerungen und Überlieferungen streicht Türcke eine bipolare Disposition – keine bipolare Störung! – Luthers heraus, die er sich als „Kraftquelle“ nutzbar machte und die seiner Theologie „sowohl Ausdruck […] als auch ihr Management“ war.


Mit stefan möller

ȹȹ Jürgen Udolph: Martinus Luder – Eleutherius – Martin Luther ISBN: 978-3-8253-7666-6 erschienen im Universitätsverlag Winter Heidelberg, 26,00 Euro

ȹȹ Georg Diez: Martin Luther, mein Vater und ich ISBN: 978-3-570-10264-0 erschienen bei C. Bertelsmann, 17,99 Euro

Als Überzeugungstäter war sich Luther seiner Sache immer sicher, ohne zu hinterfragen, mitleidslos – auch wenn sich dies im zeitgenössischen Kontext weniger widersprüchlich darstellen lässt. Und so ist der vermeintliche Epochengründer Luther für Türcke „ein Popanz“ einer „orientierungslosen Moderne“ mit ihrer Sehnsucht nach einem Ahnherrn. Mit einem Randaspekt der Biographie Luthers beschäftigt sich Jürgen Udolph in „Martinus Luder – Eleutherius – Martin Luther“. Den Namen, unter dem er heute bekannt ist, gab sich Luther erst mit Mitte dreißig. Geboren wurde er als Martinus Luder. Er sprach Niederdeutsch, die Sprache im Mansfelder Land, eine Sprache des einfachen Volkes. In der Oberschicht Wittenbergs, zu der er gehörte, sprach man hingegen Hochdeutsch. Und im Hochdeutschen unterschied sich die Bedeutung des Wortes „Luder“ nicht wesentlich von der heutigen. Ob dies Anlass für ihn war, seinen Namen zu ändern, ergründet der Namensforscher Udolph in diesem wissenschaftlichen Band, der sich

vor allem an sprachhistorisch interessierte Leser gerichtet ist. Eine sehr persönliche Beschäftigung mit der Reformation ist „Martin Luther, mein Vater und ich“ von SPON-Kolumnist Georg Diez. Bereits mit acht Jahren verlor der Pfarrerssohn Diez seinen Glauben. In diesem Band begibt sich Diez auf die Reise, im wörtlichen wie übertragenen Sinn. An die Orte von Umwälzungsbewegungen – Kairo oder New York – reist er und in seine eigene Vergangenheit. Zentral dabei die Frage, was seinen Vater mit Luther verband, aber auch, welche Bedeutung der erste „Wutbürger“ Luther in der heutigen Zeit hat. Diez‘ Sympathien sind dabei nicht unbedingt aufseiten Luthers, auch wenn er in der Wut einen wesentlichen Antrieb für Veränderungen sieht. Der heutige Protestantismus sei aber zu zahm, um Motor gesellschaftlicher Veränderungen zu sein und deshalb stellt sich Diez auch die Frage, wie man Wut selber produktiv nutzbar machen kann.

Die hier vorgestellten Bücher sind nur ein kleiner Teil der Neuerscheinungen, eine subjektive Auswahl. Sie bieten aber unterschiedlichste Anreize, um sich mit dem Thema zu beschäftigen und der Frage, ob das Reformationsjubiläum mehr als nur Tourismusmarketing sein kann, nachzugehen. Auch in unserem gottlosen Landstrich, dessen Atheismusquote ihresgleichen sucht. Daran ist nichts Schlechtes, nachdenken und andere Perspektiven verstehen hat aber noch nie geschadet. Und danach hat man sich dann ein LutherBier verdient. Und von mir aus auch ein Stück von diesem seltsamen Luther-Kuchen.

45


ȹȹmusiktipps Ty Segall

Schnipo Schranke

Austra

emotional mugger

rare

future politics

Wer auf wunderbar schrammeligen Garage Rock steht, für den ist Ty Segall genau der richtige Musiker. Acht Alben hat der Kalifornier bereits veröffentlicht, der gleichzeitig auch noch Mitglied in diversen Bands ist. Vielleicht ein Grund dafür, weshalb er während eines Berlin-Konzerts im vergangenen Jahr nur wenig Energie versprühte.

top 8

playlist

1

Weezer Island in the Sun

2

Mac DeMarco Blue Boy

3

Kisses Rest in Paradise

4

Sex Pistols Holidays in the Sun

5

Estelle American Boy

6

Madonna Holiday

7

Beirut Santa Fe

8

Mac DeMarco Salad Days

playlist auf spotify anhören:

46

mit marie landes

Ihr Debüt schlug ein wie eine Bombe. Schnipo Schranke, das sind zwei Mädels, die kein Blatt vor den Mund nehmen und völlig ungeniert über Sexfantasien mit Harry Potter und Pisse singen. Ihre Melodien sind einfach, aber eingängig. Die Frage ist: Schaffen es Daniela Reis und Friederike Ernst mit „Rare“ einen draufzusetzen?

Wer an Austra denkt, der hat unweigerlich das Ha und Ho aus ihrem Song „Lose It“ im Ohr. Doch die dreiköpfige New-Wave-Band aus Kanada hat viel mehr zu bieten als diesen. Ganze drei Studioalben zum Beispiel. Für Future Politics reiste Katie Stelmanis, Sängerin und Kopf der Band, extra nach Mexiko, um musikalische Eindrücke zu sammeln.

reisefieber Dem kalten Winter entfliehen und erst wiederkommen, wenn die Temperaturen in Deutschland auf mindestens 21 Grad geklettert sind – ein Traum. Leider lässt sich dieser oft nur schwer in der Realität umsetzen. Denn wer kann sich schon einfach mal so vier Monate freinehmen, um durch den Süden Afrikas zu reisen oder sich an einen der Traumstände Südostasiens zu verkrümeln? Richtig, nur sehr wenige Menschen.

Und trotzdem muss sich niemand vom grauen Winterhimmel die Laune vermiesen lassen. Mit der richtigen Playlist zaubert man sich nicht nur ein Lächeln ins vom kalten Wind ganz ausgetrocknete Gesicht, sondern träumt sich auch ins Wunschparadies. Dabei ist natürlich jede Stilrichtung erlaubt. Denn während dem einen die poppige gute Laune von Madonna dafür reicht, brauchen andere ein bisschen mehr Gitarrensound à la Sex Pistols. Mein persönlicher Gute-Laune-Super-Sound kommt von Mac DeMarco. Egal ob Salad Days oder Blue Boy, die Lieder des Kanadiers zaubern mir, auch wenn sie inhaltlich nur wenig mit Urlaub zu tun haben, stets ein Lächeln ins Gesicht. Ihnen vielleicht ja auch!


ȹ ȹkinotipps

volt

jackie

was hat uns bloss so ruiniert

elle

im kiez kino ab 2. märz

im kiez kino ab 9. märz

im kiez kino ab 16. märz

im kiez kino ab 23. märz

Der Thriller „Volt“ malt ein dystopisches Bild der nahen Zukunft. Deutschland hat als Reaktion auf einen Flüchtlingsansturm an seinen Grenzen Transitzonen mit großen Lagern eingerichtet, in denen tausende Menschen auf ihre Einbürgerung oder den Rücktransport warten. Die Flüchtlinge sind sich selbst überlassen, Verzweiflung und Gewalt sind an der Tagesordnung. Staatsübergreifende Einsatzkommandos verhindern mit brachialen Methoden ein Ausbrechen der „Transits“. Als der Polizist Volt bei einem nächtlichen Einsatz einen Flüchtling tötet, löst das nicht nur Unruhen aus, sondern wird auch für den Täter immer mehr zu einem Kampf mit sich selbst und seiner Schuld.

Jacqueline Kennedy war eine Stilikone. Die Gattin von Präsident John F. Kennedy stellte mit ihrer glamourösen Ausstrahlung selbst ihren überaus beliebten Mann in den Schatten und verwandelte das Weiße Haus in einen Treffpunkt der High Society. Doch am 22. November 1963 sollte sich das mit dem Attentat auf JFK auf einen Schlag ändern: Jackie verliert alles, was ihr etwas bedeutet. Doch auch aus dem Trauma macht sie schon bald eine Chance. Bei der Weltpremiere in Venedig wurde „Jackie“ mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet und mit BravoRufen gefeiert. Für die Oscars 2017 gab es drei Nominierungen, darunter Natalie Portman als beste Hauptdarstellerin.

„Bobos“ kennt wohl jeder, der länger als ein paar Tage in einer beliebigen Großstadt verbracht hat. Die „bourgeoise Boheme“, erfolgreiche Mittdreißiger mit ihrer ganz eigenen Mischung aus Coolness, Idealismus und Materialismus wohnt im Szeneviertel, züchtet Tomaten auf dem Balkon, trinkt lokal gerösteten Kaffee und würde nie ein Elektrogerät kaufen, auf dem kein Apfellogo zu sehen ist. Doch für die drei Paare, die im Mittelpunkt von „Was hat uns bloß so ruiniert?“ stehen, hat der Traum vom hippen Leben bald ein Ende: Nachwuchs hat sich angekündigt. Aber das heißt ja nicht, dass man nun gleich spießig werden muss, nur weil der Yoga- dem Geburtsvorbereitungskurs weicht. Oder?

Der Altmeister des kontroversen Kinos meldet sich zurück! In „Elle“ spielt Regisseur Paul Verhoeven mit Opfer- und Täterrollen, lässt sich von den Grenzen des guten Geschmacks nicht aufhalten – und begeistert Kritiker und Publikum gleichermaßen. Nicht zuletzt dank Isabelle Huppert in der Rolle der kühlen und berechnenden Hauptfigur Michèle. Als die scheinbar unerschütterliche Chefin einer Videospiel-Firma in ihrem Haus angegriffen und vergewaltigt wird, scheint selbst dieses Erlebnis von ihr abzuprallen. Doch schon bald spürt sie ihren Angreifer auf und verstrickt ihn in ein Spiel aus Neugier, Anziehung und Rache. Ein gefährliches Spiel mit ungewissem Ausgang beginnt.

märz leo im kiez glücksmomente kino

ȹȹ v

weitere programmhinweise, texte, trailer und kartenbestellungen unter www.kiez-kino.de

volt

was hat uns bloss so ruiniert

der junge karl marx

� 2. bis 8. März

� 16. bis 22. März

� 30. März bis 5. April

jacki

elle

� 9. bis 15. März

� 23. bis 29. März

ȹȹ Kiez Kino – Das Programmkino Bertolt-Brecht-Str. 29, Dessau info@kiez-kino.de www.kiez-kino.de

47


ȹȹRätselseite kreuzworträtsel 1

2

3

9

4

5

6

7

10

8

13

10

11

6

9

12

13

1

14

Diesen Monat verlosen wir Tageskarten für die Leipziger Buchmesse vom 23. bis 26. März. Einfach die Lösung des Kreuzworträtsels mit dem Kennwort „Rätsel März“ bis zum 20. März 2017 an: gewinnspiel@leomagazin.com oder per Post. Viel Glück!

12

17

18

11

20

21

24

25 7

28

26 3

19

22

23

2

30

31

14

Waagerecht: 6 fett 8 bedienen 9 Querstange am Segelmast/Mast 10 ausrechnen, kalkulieren 12 Kw.: Zugmaschine d. Eisenbahn, 14 westafrik. Staat, ehem. dt. Kolonie 15 Vorsatz vor Einheiten / Wortteil groß 17 altperuan. Herrscher 19 Kuchengewürz 20 Komponente 22 dreist/frech/unbefangen/ verwegen/vorlaut/vorwitzig 24 österr. Stadt an d. Thaya/NÖ

16

5

27

29

32

15 4

33

28 Kw.: zu der 29 röm. Zahl: 502 30 dicht dabei 31 Bolzen/Metallstift/Metallbolzen/ Verbindungsbolzen 32 bestehlen 33 Absicht/plötzl. Einfall/schöpf. Gedanke/Leitbild

8

5 Hackwerkzeug 7 arab. Staat 11 roman.: Fluss 13 Keimträger 14 asiat. Bevölkerungsgruppe, hinterind. Volksstamm 16 Halbton unter G 18 Fisch 21 austr. Strauß, Laufvogel, Mz. 23 ukrain. Hptst. 24 Drama v. Wedekind 25 südjemenit. Stadt, Hafen 26 frz. Dep. 27 asiat. Volksstamm 30 heutzutage

Senkrecht: 1 netzartiges Gewebe 2 südspan. Stadt in Andalusien/ Prov. Malaga 3 österr. Ort im Marchfeld/NÖ 4 Undine

Lösungswort: 1

2

3

4

5

Das tierische Quiz: 48

Was quiekt, sieht hübsch aus und schwimmt im Meer?

6

7

8

9

10

11

12

13

14


impressum HERAUSGEBER Sebastian Völker c/o 3undzwanzig – Agentur für Werbung und Kommunikation, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau MITARBEIT AN DIESER AUSGABE Ulf Rostalsky, Steve Michaelis, Marie Landes, Thomas Ohrmann, Marco Henze, Tina Wende, Georg Hübler, Verena Kaczinski, Marcus Herold, Stefan Möller, Dirk Breitfeld, Sebastian Völker TITELBILD Dipl.-​Ing. Brigitte Mang, Direktorin der Kulturstiftung Dessau-​Wörlitz. © Foto: Hartmut Bösener Retusche: 3undzwanzig KONTAKTDATEN LEO – Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau ist eine Produktion der 3undzwanzig – Agentur für Werbung und Kommunikation, Sebastian Völker, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau Telefon: 0340 2106494 | Telefax: 0340 2106495 | E-Mail: info@leo-magazin.com Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 10 / Januar 2014 Gewinnspiele: gewinnspiel@leo-magazin.com Veranstaltungstermine: dates@leo-magazin.com Verteilstellen: vertrieb@leo-magazin.com Anzeigen: anzeigen@leo-magazin.com INTERNET www.leo-magazin.com

Für unverlangt eingesandte Fotos, Manuskripte und anderes Material haftet die Redaktion nicht und kann auch keine Beantwortung garantieren. Rücksendung nur, wenn Porto beiliegt. Veranstaltungshinweise im Veranstaltungsfinder sind kostenlos. Termine müssen rechtzeitig bis zum 15. des Vormonats mitgeteilt werden. Alle Veranstaltungshinweise sind ohne Gewähr – Änderungen sind möglich. Ein Nachdruck darf nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen. redaktionsschluss: 21. februar 2017

uasgnujreeM eiD :ziuQ nehcsireit sed gnusöL

DRUCK Löhnert-Druck, Handelsstraße 12, 04420 Markranstädt

sudoku

2

9 8

4 5

5

6 2

9

4 2

6

5

8

3

3

6

3

8

7

8 9

5 6 3

5

3

4

5

2

4 7

8

5

3 7

1

1 4

3

1 6

4 3

8 9

4 4

8

2 7

5

2

7 5

3

9 49


ȹȹkolumne von dirk breitfeld

Einmal die Welt mit anderen Augen sehen Der Februar hatte sich auch dieses Jahr herabgelassen, den blassen Mitteleuropäer mit Temperaturen unter null Grad und eisigem Wind zu drangsalieren. Es genügt wohl nicht, im kürzesten Monat des Jahres der Bestattungsbranche einen Umsatzvorlauf zu generieren. Nein, für manchen stylischen Scheitelträger stellte sich die Herausforderung, zwischen zerdrücktem Fön-Turm oder Pudelmütze zu entscheiden. Was eigentlich egal ist, wenn es auf dem Arbeitsweg sowieso hin und zurück dunkel ist.

D

50

och eines Morgens war alles anders. Ich ging auf die Straße und die Lichter der Autos und Straßenlaternen zeigten sich ungewohnt freundlich und strahlend. Sie blinzelten mir mit dieser majestätischen Aura zu. Ähnlich der weich gezeichneten Beleuchtung in dieser „Extrem Schön“-Sendung im Hausfrauenprogramm, wenn die fassadentechnisch aufpolierte Lichtgestalt zum ersten Mal in die Öffentlichkeit tritt. Irgendwann realisierte mein glückseliges Inneres, dass ich einfach vergessen hatte, die Brille beim Verlassen des Hauses aufzusetzen, was der Erfahrung selbst keinen Abbruch bescherte. Eher nervte das Wissen um zu erwartende Vorwürfe der Eingebildetheit, nur weil ich nicht alle verschwommenen Gestalten gegrüßt habe. Es war einfach schön, die verschwommenen Eindrücke zu genießen, sie zuzulassen und nicht stupide über den temporären Thermometerstand zu meckern. Gern zitiere ich den Untergrund-Poeten und Philosophen Dietmar Wischmeyer, der treffend den Vergleich „Biomasse mit Internetanschluss“ brachte. Eins ist sicher, wir haben irgendwie verlernt, positiv zu fühlen und uns an Neuerungen und technischen Errungenschaften zu erfreuen. Dabei meine ich nicht die hoch gepriesene chirurgische Kriegsführung unter Ausschluss ziviler Opfer oder denke an PKW, die eine der letzten maskulinen Königsdisziplinen, das rückwärts einparken, abschaffen und ohne Berührung des Lenkrades selbständig in die Lücke trudeln. Meine Freude und Belohnung zu Jahresbeginn war das Aufrüsten der Musikanlage. Multiroom ist das Zauberwort seit einigen Jahren. Mit dem Wissen, die audiophile Fraktion nun in einer neuen Selbsthilfegruppe zu vereinen, muss ich eine akustische Lanze brechen für eine einheimische LautsprecherSchmiede mit diabolischem Namen. Im kubischem

Bauhausstil designt, zieren nun zwei elegante Würfel mit nur 20 cm Kantenlänge mein Domizil und beschallen ziemlich dekadent meine Hütte als „Küchenradio“. Und das mit teuflisch gutem Klang! Es stimmt also doch, die Größe ist nicht wichtig. Die Technik für die Beschallung eines mittelgroßen Saales passt heutzutage schließlich auch in einen Polo-Kombi. Kein Vergleich zu den selbstgebastelten Bass-Rutschen mit denen DJ Knut in den 80ern anrückte. Alles noch mit Rechenschieber mathematisch auf 12 Stellen hinter dem Komma berechnet und in Handarbeit vernagelt. 40 Zentimeter dicke Sperrholzplatten, die es locker auf 200 Kilogramm brachten und DJ Knut dazu zwangen, nett zu den Leuten am Eingang zu sein und vor allem musikalisch zu punkten, damit auch am Schluss noch ein paar betrunkene Packer anwesend waren. Ja, ich bin schwer begeistert vom Klang, der aus den relativ kleinen Kisten schallt. Und von der Handhabung vor allem, weil der Verstärker schon eingebaut ist und endlich auch das bis dato schmachvoll unterforderte Smartphone eine Hauptrolle in meinem Dasein erhält. Bei mir prangt also jetzt als Angeber-App nicht „Quizduell“ oder „Tinder“, sondern das stylische „Raumfeld“-Karo für Besserhörer. Musik offiziell aus den Internet streamen ist schon eine coole Geschichte, da kann es ruhig kalt sein draußen. Eine Herausforderung besteht allerdings: Mein Musikgeschmack. Die ordentlich komprimierte Sinuslinie guten 80er-Jahre-Metals lässt dem System wenig Gelegenheit für tonale Frequenz-Überschläge. Aber einige der 90er-Jahre-Abmischungen reizen das optimale Klangspektrum perfekt aus und ich darf mich heimlich an Vanilla Ice erfreuen. Bei all der positiven Sichtweise muss immer in Betracht gezogen werden, dass es auch umgekehrt funktioniert. Denn auch die Welt sieht uns mit der Zeit mit anderen Augen, oder auf den Punkt gebracht: der Lack ist ab. Ich muss mich wohl damit abfinden, den Charme der Vergangenheit in Vergessenheit zu wissen. Oder was meinte meine Kollegin mit dem Ausspruch, eine sexuelle Belästigung meinerseits würde wahrscheinlich einer Nahtoderfahrung ähneln? Kommen Sie gut durch den Winter! ȹȹ L ust auf Interaktion und einen flotten Wortwechsel? Der direkte Draht in die LEO-Kolumnenzentrale per E-Mail an: kolumne@leo-magazin.com


März 2017  

Frühlingserwachen mit neuer Stiftungsdirektorin, Premierenvorschau am Theater, zdf@bauhaus mit 90. Aufzeichnung, eine Echse auf der Hand und...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you