Page 1

02.2013 | www.port01.com

Leslie Clio 25. April Moritzbastei

08 | Blumen-ABC zum Valentinstag 56 | Beach & Boat @ Messe 14 | Kitty Core packt aus


C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K


Go West! Ab 01.02.2013 zu vermieten Im Westen Leipzigs entsteht Neues. Seien Sie Teil einer frischen, sich entwickelnden Szene in einem aufregendem Stadtteil, der durch neue Kultur, entspanntes Lebensgefühl und frischer Gastronomie geprägt ist. Leben Sie im im kreativen Zentrum Leipzigs. Appartements von 38 m2 – 109 m2 in bester Lage für kreative Köpfe Parkett • Fussbodenheizung • Balkone • Lichtdecken • Designbäder

KSW GmbH I Karl-Heine-Straße 2 I 04229 Leipzig Telefon: 0341-989984-00 I E-Mail: info@ksw-leipzig.de www.ksw-leipzig.de


4

INHALT

08

Blumen-ABC zum Valentinstag

14

CITY & LIFE 08 SPECIAL Blumen-ABC zum Valentinstag 10 SPECIAL Sankt Valentin 12 SPECIAL Der 29. Februar 14 INTERVIEW Kitty Core packt aus 18 GASTRO Ratskeller mit DEHOGA Umweltcheck 20 GASTRO Grüner Smoothie 21 GASTRO Valentins-Menü im Bellini´s 22 LOKAL Veggieday am 13. Februar 23 SPECIAL Braucht der Mensch 5 Jahreszeiten? 24 LOKAL Kfz-Werkstatt Böge 26 SPORT HC Leipzig 28 KONZERT Molllust spielt »Bach con fuoco« 30 NACHRUF Aktfotograf Günter Rössler 32 KUNST 18. Kinder- u. Jungendausstellung 34 KUNST Ausstellung copy & re:peat 36 LESESTOFF Der Hobbknick

SERVICE Kitty Core packt aus

29

06 EDITORIAL 44 FILM Neustarts im CineStar 45 FILM Dokumentarfilm Sportsfreunde 40 TECHNIK 42 SPIELE 64 BEST OF Partypics & Eventfotos 80 KALENDER Jede Woche & Highlights 98 IMPRESSUM

MUSIK & EVENTS Kfz-Werkstatt Böge

56

Beach & Boat Wassersportmesse

46 TICKER Tanners Terasse / Literatur Lounge 47 TICKER Club VelVet 48 TICKER Tanzcentrum Seidel / HGB-Rundgang 52 TICKER Glitzer, Glamour, Sternenstaub / Zombie Nation 53 TICKER Club L1 54 TICKER Ponyclub / Urban DanceFest 56 EVENT Beach & Boat Wassersportmesse 57 BÜHNE Cavewoman @ Theater-Fabrik 58 KONZERT Musical Rocks! 62 KONZERTE Highlights & Vorschau


JETZTIO RAD ! AN

MEHR INFOS UNTER WWW.ENERGY.DE/SACHSEN


6

EDITORIAL

Nicht nur rosa Wölkchen Der Februar – mehr als nur Valentinstag und Fasching Die Clubszene lässt in diesem Monat übrigens großes Bedauern darüber zu, dass nur vier Wochenenden, statt der sonst gängigen fünf, vor uns liegen. Damit bei all dem Terminstress Ordnung ins Feierabend- und Wochenendgetümmel kommt, finden sich die wichtigsten Reminder im hinteren Teil des Hefts. Schmuckstück des Magazins sind dabei natürlich wie immer ausgewählte Partypics unserer beiden Haus- und Hof-Fotografen Benny & Johannes aus dem Januar. Vielleicht kann sich hier der vergessliche Teil eines Pärchens aus dem Partyfoto mit der Liebsten und den Valentinsgrafiken unserer Schick-und-Schön-Abteilung eine Last-Minute-Kollage bauen und so die Beziehung auch über den angeblich romantischsten Tag des Jahres hinaus retten. Wir wünschen unseren Lesern einen harmonischen Februar. Und die beste Nachricht haben wir uns für den Schluss aufgehoben: Das nächste port01-Mag gibt es diesmal schon in 28 Tagen – juhu! Euer port01-Team

Foto: Sabimm - Fotolia.com

Der kürzeste Monat im Jahr ist nicht nur schnell vorbei, sondern auch mit besonders vielen Terminen gespickt. Die Kölner, die Mainzer sowie feierwütige Studenten können endlich wieder die Kostüme aus den verstaubten Karnevalsschubfächern holen und die Blumenläden wieder viele rosa Herzchen in die Schaufenster hängen. Singles fänden es zwar sicher toll, wenn die Pärchen am 14. Februar Clownsnasen tragen und auf den Karnevalspartys nur als Baywatch-Rettungsschwimmer verkleidete Groupies umher tanzen würden. Doch das Leben ist ja bekanntlich kein Wunschkonzert. Um allen Lesern gerecht zu werden, gibt es im zweiten „port“ dieses Jahres nicht nur unser Valentinstag-Special mit einem Blick in Botanik, Geschichte und die Kochtöpfe der Menükreateure Leipzigs. Als knallhartes Kontrastprogramm präsentieren wir Euch das exklusive EnthüllungsInterview mit Deutschlands gefragtestem Erotikstar Kitty Core. Oder ein Blick in die Gamingund Hardware-Neuerscheinungen bzw. auf die Bühne zu Cavewoman, die den Geschlechterkonflikt charmant auf die Schippe nimmt.


02

_13

FREITAG_08.02.13* NEW YORK CITY @ VELVET BLACKFLOOR

DJ EASE (DJ CHAMPION / NEW YORK CITY / USA) DJ DELORRYEN

FREITAG_15.02.13* FRIDAY IN LOVE HOUSE- & ELECTROFLOOR

SAM STAG_09.02.13 MOV E YOU R FEET! SOFATUN ES B-DAY CELE BRATION

BEATP HRAS E AKA CHAQ UETA & ZOCH HOUSE- & ELECTROFLOOR DJAN E LYDI A EISE NBL ÄTTE R BENN FINN | TOM B. | 20-EL EVEN SOFATUN ES | PAU L KÖC HER | ROB ERT FELL MER | SINO SUN SAMS TAG_16.02.13 MAM Ü OLD SCHO OL CLASS IC NIGH T BLACKFLOOR PHLATLINE HOUSE- & ELECTROFLOOR DJ SPEC IAL K | DJAN E YO-C M&M’S | MIGH TY YO TOMA S MELZ ER BLACKFLOOR P4B CREW

DJ FAKE | DJ DON P

RS CLU B VELVET AY HAP PY BIRTHD AY 13 YEA FRE ITA G_22.02.13 BIG B-D HOUSE- & ELECTROFLOOR TOM AS ME LZE R B. | LIN USS S| MIG HTY YO | DAV ID K | PAI NKI LLE R | TOM LER OY BER LIN | SIN O SUN | LIT TLE MA RCE L MA HLE R | TOB IAS P DJ BAN DIT DEL UXE | DJ SOM E1 | DJ DON DJ DELORR YEN | DJ PAD DY SO FLY DJ O ND | BEN Z 82 | STY LECOM MA DJ SIC STY LE DJA NE YO- C

BLACKFLOOR

FREE!! SPECIALS: SEKT BIS 1UHR FOR ERFOOD FREI / FRESH FRUITS / FING LADIES BIS 1UHR EINTRITT

CLUB VELVET KÖRNERSTR. 68 LEIPZIG WWW.CLUBVELVET.DE

IS POWERED BY WWW.DIATOM.DE VELVET STUFF IN UNSEREM SHOP AUF CLUBVELVET.DE ODER SHIRTGALAXIE.DE

LADIES BIS 1:00 UHR EINTRITT FREI! *ACHTUNG SONDERVERANSTALTUNG! LADIES HABEN BEI DIESEN VERANSTALTUNGEN KEINEN FREIEN EINTRITT!


8

SPECIAL

Für mich soll’s rosa Blümchen regnen Der Valentinstag naht, doch es müssen nicht immer rote Rosen sein Eigentlich braucht es keinen Anlass, um einem lieben Menschen eine Freude zu machen. Trotzdem nutzen viele den Valentinstag dazu, um etwas durch die Blume zu sagen. Die Sprache der Blumen ist allerdings nicht für jeden verständlich. Zwar gilt die Rose seit jeher als Zeichen der Liebe, aber wofür zum Beispiel eine Aster steht, kann sich wohl kaum ein Beschenkter denken. Deswegen sollte man bei der individuellen Blumenwahl weniger Augenmerk auf die Bedeutung einer Blume legen, als vielmehr auf die Vorlieben des oder der Beschenkten. Gerade zu Anlässen wie Mutter- oder Valentinstag steigen die Preise der klassischen Geschenke wie Blumen. Zum Valentinstag sind rote Rosen auf Grund der hohen Nachfrage knapp und vor allem teuer. Deshalb ist es ratsam, einfach mal mit den Konventionen zu brechen. Frühlingssträuße, bunte Farben und außergewöhnliche Kombinationen – das findet man in Birgit Steinhages Floristikgeschäft »saltoflorale«, welches in der Katherinenstraße zu finden ist. »Bei uns gibt es nichts von der Stange«, erzählt die kreative Blumenartistin. Ein wenig Zeit sollte man sich bei der Auswahl der Blumen nehmen. Soviel gibt es zu entdecken. Die verschiedensten Blumenarten kann man in der Lieblingsfarbe des Beschenkten zusammenstellen. Rot steht dabei für Liebe, Feuer, Kraft und Leidenschaft. Je dunkler das Rot, desto intensiver sind die Gefühle. Je blasser das Rot, umso zarter und frischer die Empfindungen. Rosatöne werden demnach als romantisch gedeutet, schließen aber nicht aus, dass sich die Zärtlichkeit noch stärker entwickeln kann. Ein kräftiges Gelb symbolisiert Lebenslust und Energie. Orange als Ton zwischen Rot und Gelb zeigt Kraft, Dynamik und Lebens-

mut. Es ist das Symbol der Wärme und des sich Wohlfühlens. Weiß steht für Unschuld, Reinheit und Heiligkeit. Allerdings ist bei weißen Blumen Vorsicht geboten, denn damit kann man auch ins Fettnäpfchen treten. Sehr viele Menschen sind der Ansicht, dass weiße Blumen aufs Grab gehören. Besonders weiße Lilien, Callas, Hortensien, Astern und Chrysanthemen gelten oft als Friedhofsblumen. Deshalb sollte man weiße Blumen oder Sträuße nur dann wählen, wenn man sich der positiven Einstellung des Beschenkten gegenüber dieser Farbe bewusst ist. Alternativ können auch blaue Blumen Freude schenken. Blau ist eine königliche Farbe. Je dunkler das Blau, desto mehr wird es mit Treue und Beständigkeit verbunden. Zartere Blautöne haben eine frischere, freiere Wirkung. Violett symbolisiert etwas Außergewöhnliches, dessen Bedeutung auch ins Mystische gehen kann. Grün versinnbildlicht das Leben in Verbindung mit Kraft und Energie. Farben drücken also Gefühle aus, die man nicht außer Acht lassen sollte. Am Ende zählen die Geste und die Lust am Schenken. Es ist etwas ganz anderes, durch ein Blumengeschäft zu schlendern und persönlich auszusuchen, als einen fertigen Strauß im Supermarkt zu kaufen. Individuelle Beratung gibt es bei »saltoflorale«. Als Kunde wird man unterstützt und überrascht, kann neue Dinge entdecken und verschenken. Holzelemente, Kräuter, sogar Metall – alles kann die Kraft der Blumen untermalen. Vielleicht ein Strauß aus frischen Erdbeeren? Auch das gibt es hier im Floristikladen. Es müssen also nicht immer nur Blumen sein. Wer sich Gedanken über ein blumiges Geschenk für die Liebste oder den Liebsten macht, wird sich wundern, was in diesem Rahmen alles möglich ist.


9

Foto: fotolia - Patrizia Tilly

SPECIAL

Hier noch einmal die fünf wichtigsten Tipps für die Blumenauswahl zusammengefasst:

1. Auf die Intuition vertrauen, dem eigenen Empfinden den Vorzug gegenüber dem Blumensprache-ABC geben 2. Die Bedeutung der Blumensprache minimieren, indem verschiedene Blüten und Farben gemischt und die Bedeutung einzelner Blüten und Farben abgeschwächt werden. Dies gilt vor allem, wenn eine weniger vertraute Person beschenkt werden soll. 3. Den Vertrautheitsgrad zur beschenkten Person beachten. Bei der Blumenwahl ist es schon ein Unterschied, ob z. B. Freundin, Frau, Schwarm oder Mutti beschenkt werden soll.

4. Eine dem Anlass und der Person angemessene Größenordnung des Straußes finden. Diese wird natürlich auch vom Preis bestimmt. 5. Den eigenen Geschmack nicht in den Vordergrund stellen, sondern überlegen, was dem oder der Beschenkten gefallen könnte. Dabei spielen Lieblingsblumen und -farben eine Rolle, aber auch der Stil und die Art eines Straußes. Wenn Mutti zum Beispiel den »modernen Kram« nicht mag, dann schenken Sie einen traditionell rund gebundenen Strauß ohne »Schnickschnack« wie lange Gräser, die überall herausstehen. So kann beim Schenken nichts mehr schief gehen und Blumen sagen letztendlich doch mehr als tausend Worte. fd


Foto: fotolia – Amir Kaljikovic

10 SPECIAL

Zu Ehren eines verliebten Märtyrers Sankt Valentin und der Gedanke hinter der Konsumschlacht Der Vorwurf des Kommerzes steht jedes Jahr genauso im Raum, wie auch gleichzeitig wieder viele Kerzen, Pralinen und Blumenvasen mit roten Rosen in den Wohnzimmern Leipzigs stehen werden. Schon Wochen vor dem Valentinstag ist die ganze Stadt voll roter Rosen und rosa Herzchen. Neun Monate danach gibt es eine erhöhte Babyquote und viele frisch verheiratete Ehepaare. Doch wer ist eigentlich Valentin und was feiern wir zum Valentinstag? Valentin war ein Priester, der mittlerweile als Heiliger in den Gebeten der Christen weiterlebt. Heiliggesprochen wurde der Märtyrer, da er zur Zeit der Christenverfolgung im Römischen Reich Paare christlich traute. Er wurde wegen seines Glaubens enthauptet. Der Todestag Valentins ist der heutige Valentinstag, der 14. Februar. Valentin gilt heute aufgrund verschiedener Legenden als Freund jedes Blumenverkäufers und ist Inspiration für alle Romantiker. So soll der Priester einen großen Garten unterhalten haben. Die Blumen daraus schenkte er Paaren, die am Garten vorbei flanierten. Angeblich war Valentin selbst in die Tochter eines Römers verliebt. Doch egal, ob er nun selbst rosige Liebesbriefe versandt hat oder nicht, circa 100 Jahre nach Valentins grausamem Tod, verschenkte man zur »Valentinade« Blumen an die Frauen

der Stadt und damit eine römische Göttin, Juno, der Schützerin von Ehe und Familie . 469 nach Christus wurde der Gedenktag vom Papst für die ganze Kirche eingeführt und erst 1969 wieder aus dem römischen Generalkalender gestrichen. Der Valentinstag erfährt besonders in Amerika große Popularität, wo vor allem bei Teenagern an der Zahl der Valentinskarten die eigene Beliebtheit gemessen wird. Zu uns kam der Valentinstag erst in den letzten Jahrzehnten und tatsächlich steht er in Deutschland vor allem für Pralinen, Candle-Light-Dinner, rote Rosen und bösem Zoff, wenn das Präsent für die Holde vergessen wurde. Da ist der mittelalterliche Valentinstag doch irgendwie romantischer: Man behauptete zu jener Zeit, dass der erste Mann, den ein Mädchen am 14. Februar vor dem Haus sah, ihr zukünftiger Ehemann werden würde. Geschmückt mit einem Strauß Blumen standen daher willige Herren vor der Tür und verbesserten so deutlich ihre Chancen, bei der Angebeteten zu landen. Nur wer es ehrlich meinte, gab sich damals Mühe. In diesem Sinne könnten auch heutige Pärchen lieber auf ernste Gesten setzen statt auf aus Pflicht gekaufte Pralinen und so den Valentinstag dafür nutzen, ihre Bande ernsthaft zu festigen. mwo


Wohnungen in ganz Leipzig

mieterprovisionsfrei

kostenfreie Hotline

0800 555 999 5 www.conwert-leipzig.de

alt+kelber Immobilienverwaltung Ritterstraße 38/40 · 04109 Leipzig


12 SPECIAL

Ein Tag zum Switchen: Für Leipzigs Geburtsmediziner ist der 29. Februar ein ganz normaler Arbeitstag. Von besonderen Ritualen sei ihnen da nichts bekannt, erklären mit Helena Reinhardt und Stephanie von Aretin die Pressesprecherinnen des Universitätsklinikums und des St.-Elisabeth-Krankenhauses unisono. Ganz exakt können die drei großen Leipziger Geburtskliniken hingegen für den 29. Februar 2012 die Zahl der Geburten in ihrem Hause angeben: In der Uniklinik kamen vier Erdenbürger zur Welt. »Am 29.02.2012 wurden in unserem Klinikum sechs Kinder geboren«, teilt Andrea Minker, Pressesprecherin des städtischen Krankenhauses St. Georg, mit. Das St. Elisabeth im Süden der Stadt verzeichnete drei Neugeborene. Tritt ein neuer Erdenbürger in die Welt, krempelt er das Leben seiner Eltern gründlich um. Vieles ist neu zu bedenken und zu organisieren. Selbst Kindergeburtstage werden immer mehr zu Ereignissen mit hohem Planungsaufwand. Für die 13 Menschlein, die vor gut einem Jahr am 29. Februar zur Welt kamen, und für ihre Eltern kommt noch eine Frage hinzu. Wann genau haben die lieben Kleinen denn nun Geburtstag? Denn ein 29. Februar steht erst wieder 2016 im Kalender. Egal: Entscheidend ist sowieso, wann es die Geschenke gibt.

Kalender und Sonnenjahr passend machen Einmal in vier Jahren wird mit dem Hinzufügen des 29. Februar unsere Zeitrechnung mit deren astronomischer Grundlage in Übereinstimmung gebracht. Denn so haben wir es alle in der Schule gelernt: Ein Tag umfasst die Zeitspanne, in der sich die Erde um ihre eigene Achse dreht. Ein Jahr dauert es, bis die Erde die Sonne einmal umrundet hat. So nehmen wir den Wechsel von Tag und Nacht

Fotograf: fotolia – Peter Kögler

Wann ist denn nun der 29. Februar?

sowie die Abfolge der Jahreszeiten wahr. Doch es bleibt eine kleine Zeitdifferenz, die im Laufe der Jahre immer größer wird. Damit sich also unser Kalenderjahr und das Sonnenjahr nicht astronomisch weit voneinander entfernen, werden sie alle vier Jahre passend gemacht: mit dem zwischengeschalteten 29. Februar.

Schalttag zum Jahresende Dass es nun den Februar trifft, verdanken wir den Vorläufern unserer Zeitrechnung, die an Weihnachten mit Christi Geburt orientiert ist. Bei den alten Römern begann das Kalenderjahr nämlich mit dem Monat März. Also gab es den Schalttag zum Jahresende als Bonus hintendran. Das hatte auch seine Eigenlogik: Schließlich beginnt mit dem Frühjahr auf der Nordhalbkugel die Vegetationsperiode, die sich gleichfalls im Jahreszyklus wiederholt. Und richtig protzig benannten die Römer den ersten Monat des Jahres nach ihrem Kriegsgott Mars. Eines zur Beruhigung: Auch am Schalttag Geborene altern amtlich ebenso wie alle anderen Menschen. Wie man beispielsweise an Benedikt Höwedes, deutscher Fußballnationalspieler und Kapitän des FC Schalke 04, sieht, geht da alles seinen normalen Weg. gb


14 INTERVIEW

Schock-Geständnis für die Fans: »Am liebsten würde ich aussteigen!« Kitty Core über das harte Leben in der Erotikbranche, ihr privates Sexualleben, Zukunftswünsche und den Tod von Sexy Cora

Sie hat Sex, viel Sex! Kitty Core gehört zu den meistgebuchten Erotikdarstellerinnen Deutschlands. Täglich dreht sie gleich mehrere Filme für ihre Homepage und lässt dabei ihre Fans in die männliche Hauptrolle schlüpfen. Denn Kathleen, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, ist eine pfiffige Geschäftsfrau und alles andere als eine hohle Bumsnudel. Das stellt sie auch im port01-Gespräch unter Beweis. Unverblümt spricht die gebürtige Magdeburgerin über die Schattenseiten hinter den Kameras, ihr völlig verkorkstes Lustempfinden und warum sie sich auch nach dem Tod von Sexy Cora weiter die Brüste operieren lassen würde.

Warum? Meine Branche ist ein hartes Brot. Ich kann nicht abschalten. Erotikdarstellerin ist man 24 Stunden am Tag. Bei allem, was ich bereits erlebt habe, kann mich wirklich gar nichts mehr schocken. Dazu kommt, dass mein privates Sexualleben völlig gestört ist. Eine erfüllte Partnerschaft ist unter diesen Umständen fast nicht möglich. Wenn man den ganzen Tag Sex hatte, will man abends einfach nur seine Ruhe haben, obwohl der Partner natürlich auch seine Bedürfnisse hat. Dazu kommt die ständige Eifersucht, die ja total natürlich ist – ich würde niemals zulassen, dass mein Partner eine andere vögelt – aber in einer Beziehung mit einer Erotikdarstellerin alles kaputtmacht. Meine letzte Beziehung ist zwar nicht ausschließlich daran zerbrochen, aber vornehmlich.

Fotos: Seelen Photographie

Über 35.000 Facebook-Abos, eine Doku bei Focus TV, ständige Auftritte in Diskotheken und Fernsehsendungen – alle reißen sich um dich. Was hast du, was Andere nicht haben? (lacht) Tattoos! Nein, das alleine ist es wohl nicht. Ich muss schon zugeben, dass es mich selbst beeindruckt hat, wie sehr meine Popularität in die Höhe geschossen ist. Es gibt so viele Erotikdarstellerinnen auf dem Markt, aber ich scheine einen größeren Wiedererkennungswert zu haben. Diesen Status habe ich mir in vier Jahren mühsam aufgebaut und ich bin auch wirklich dankbar dafür. Aber am liebsten würde ich aussteigen!


INTERVIEW 15

Kann man unter diesen Voraussetzungen überhaupt eine glückliche Beziehung führen? Ja, wenn der Partner meinen Beruf wirklich vollständig akzeptiert und keine Eifersucht empfindet. Wie schwer das bei echter Liebe ist, weiß ich selbst. Oder beide sind in der Branche tätig und drehen ausschließlich miteinander. Diese Konstellation gibt es schon häufiger in der Szene, obwohl ich denke, dass es auf Dauer langweilig wird für den Zuschauer, immer dieselben zusammen zu sehen. Welche Schattenseiten gibt es noch, die dich zum Ausstieg bewegen? Es ist kaum noch möglich, mit Pornos wirklich Geld zu verdienen. Ich bekomme 250 Euro pro Film. Am Verkauf bin ich im Nachhinein überhaupt nicht beteiligt. In einer Zeit von Youporn und XHamster gibt es für Männer überhaupt keine Notwendigkeit mehr, Geld für Pornos auszugeben. Einmal kurz ins Internet und mit zwei Klicks bekommst du alles, was du willst. Produzierst du deine Streifen nicht inzwischen selbst? Ja, das stimmt. Ich produziere Filme für meine Homepage, die man nur gegen Geld sehen kann, aber auch hier läuft der Verkauf nicht so gut wie man denkt, denn es ist wirklich kaum zu verhindern, dass Clips von mir auf den gängigen FreePortalen zu sehen sind. Das meiste Geld verdiene ich im Mo-


16 INTERVIEW 70

ment mit meinen Auftritten in Diskotheken, bei Hardcore-Shows und in Swinger Clubs. Es ist ein bisschen so wie in der Musikbranche, die auch durch das Internet einen krassen Rückschlag erlitten hat. Musiker verdienen auch nur noch richtig Geld, wenn sie auf Tour gehen. Die Zeiten, in denen Pornostars wie Jenna Jameson 30 Millionen verdient haben, sind längst vorbei und werden auch nicht mehr zurückkommen.

aber Cora ist aufgrund eines Ärztefehlers gestorben. Ich habe keine Hemmungen davor, meine Brüste auch jetzt noch operieren zu lassen. Ich kenne die Risiken und nehme sie in Kauf.

Warum machst du es dann überhaupt? Ich habe ein Ziel: Meine eigene Bar, vielleicht sogar Bar-Kette. Ich habe auch schon eine genaue Vorstellung, wie die aussehen soll: Sie soll meinen Namen tragen und natürlich etwas mit meinem Leben in der Erotikbranche zu tun haben. Ich möchte Bilder von allen großen Pornodarstellerinnen an die Wänden hängen und … Moment, wenn ich jetzt meine gesamte Geschäftsidee offenlege, dann macht das noch wer anders. Ich verrate mal lieber nicht zu viel! (lacht)

Hat Coras Tod irgendetwas in der Branche verändert? Nein, auf keinen Fall. Nach der ersten Schockphase ist alles wieder völlig normal geworden. Die Gesetze des Marktes sind dieselben geblieben; das gilt auch für das Schönheitsideal. Jeder macht

Du bezeichnest dich selbst als ausgeprägten Familienmenschen. Wie kommst du damit zurecht, dass deine Mutter wegen deines Lebenswandels auch in der Öffentlichkeit viele Tränen weint? Naja, das muss man aber auch relativieren. Wenn sie darüber reden muss, dann fängt sie oft an zu weinen, das stimmt. Aber sie ist inzwischen meine Managerin geworden und regelt alles für mich. In letzter Zeit hat sie sich ganz gut damit arrangiert. Wenn sie sich an meine Kindheit erinnert, dann wird sie immer wehmütig, weil sie sich damals bestimmt einen anderen Weg für mich gewünscht hätte, aber im Alltag ist das heute kein Problem mehr. Ich würde ihr zwar immer noch keine Filme von mir zeigen, aber mit dem Drumherum kommt sie gut klar. So gut, dass ich manchmal schon den Eindruck habe, ich arbeite für sie. Sie hetzt mich von A nach B, fast wie ein Diktator. (lacht) Viele sagen von dir, du seist Sexy Cora 2. War das dein Plan? Bestimmt nicht! Weil: Ich hatte schon Tattoos und war in der Branche, als Cora noch gar nicht im Business war. Und abgesehen davon, haben wir wirklich nichts gemeinsam. Wie hat ihr Tod dich verändert? Ihr wart zuvor so etwas wie beste Freundinnen. Ich war natürlich völlig geschockt, keine Frage. Für mich lebt Cora bis heute weiter, auf Facebook und in ihren Filmen. Aber: Ich habe wegen ihres Todes bestimmt nicht mehr Angst vor BrustOperationen. Das denken nämlich immer alle und sagen: Ey, Kitty mach das nicht, denk an das, was Cora passiert ist. Leute: Das ist alles Schwachsinn. Jede Operation ist gefährlich – keine Frage,


17 INTERVIEW 71

Wie stellst du dir ein Leben nach der Karriere vor? Ruhiger! Ich freue mich einfach auf ein schönes Leben in einer erfüllten Beziehung in einem schönen Haus und mit geregelten Arbeitszeiten. Dazu freue ich mich auf ein geregeltes Sexualleben mit nur einem Partner, auf den ich wirklich Lust habe. Außerdem wünsche ich mir zu heiraten – nur einmal – den Mann, den ich liebe; meinen Traummann. Und: Ich will ganz viel Geld haben, das ich mit meiner Bar verdiene. Wenn es dann einmal so weit ist, werde ich nach Spanien auswandern. Willst du Kinder? Auf keinen Fall! Ich hasse Kinder, das kannst du auch genau so schreiben. Ich hasse sie wirklich. Wenn eines der Kinder von Freunden schreit, muss ich den Raum verlassen. Ich kann es ein-

fach nicht aushalten. Ich habe meiner Mutter auch schon klargemacht, dass sie nur Hunde-Oma werden wird. Zwei Vierbeiner habe ich schon, ein dritter wird bald dazukommen. Die Hunde sind meine Kinder. Vielen Dank für das Gespräch. Infos: www.kitty-core.net Interview: David Kordes Fotos: Sven Seele

Seelen Photographie

seine Arbeit wie zuvor, für Sentimentalitäten ist da kein Platz. Das gilt natürlich nicht für mich.


18 GASTRO

The winner is… Ratskeller der Stadt Leipzig erhält Umwelt-Auszeichnung Gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium hat die DEHOGA, der deutsche Hotel- und Gaststättenverband, den »DEHOGA Umweltcheck« initiiert, um für das Gastgewerbe vorbildliches Verhalten in Sachen Umwelt vergleichbar und öffentlich zu machen. Eine von nur zwei sächsischen Restaurants, die diesen Preis erhalten haben, ist der Leipziger Ratskeller. Er erhielt im Januar diese Auszeichnung in Silber. Geprüft werden u. a. Energie- und Wasserverbrauch, Abfallaufkommen und der Einkauf regionaler Produkte, wobei die individuellen Besonderheiten der teilnehmenden Betriebe berücksichtigt werden. Der Ratskeller ist bei der Überprüfung überwiegend im Goldbereich zu finden. Lediglich der CO2-Ausstoß und der Wasserverbrauch pro Gedeck waren im Silberbereich und bestimmten das Gesamtergebnis. Mit der Urkunde des »DEHOGA Umweltchecks« werden auch Handlungsempfehlungen für die Zukunft mit auf den Weg gegeben, wie man z. B. die Energiebilanz weiter verbessern kann. Der Leipziger Ratskeller zeigt, dass sich wirtschaftliches Denken, Handeln und Umweltschutz nicht ausschließen. Oft sind es sogar sol-

che Dinge wie der reduzierte Stromverbrauch, die sich unmittelbar positiv für Unternehmer und natürlich auch für den Gast auswirken. Als Gast des Ratskellers der Stadt Leipzig hat man es nun schwarz auf weiß: Umweltbewusstes Denken bestimmt hier das Unternehmen, vor allem auch bei der Verwendung regionaler Produkte. Der Ratskeller punktete sogar mit der doppelten Anzahl der für Gold notwendigen regionalen Produkte, die aus einem Umkreis von weniger als 100 km kommen müssen. In einer Zeit, in der die Energiebilanz von Waschmaschinen und Kühlschränken aufgezeigt werden muss, ist ein solcher Umweltcheck ein gutes Instrument, um dem Verbraucher Transparenz in Sachen Umweltschutz zu bieten. Wir gratulieren dem Ratskeller zu dieser Auszeichnung und hoffen, dass dieses Beispiel Schule macht. elia Was? Ratskeller der Stadt Leipzig Wo? Lotterstraße 1, Leipzig Infos: www.ratskeller-leipzig.de www.dehoga-umweltcheck.de


20 GASTRO

Grüner Smoothie

::

Nachdem wir uns im alten Jahr über die Feiertage mit vielen bepuderzuckerten Plätzchen und deftigem Braten die Mägen vollgeschlagen und somit durch unausgewogene Schlemmerei unsere Abwehr geschwächt hatten – kam in vereinzelten Fällen die Quittung in Form einer saftigen Erkältung. Es ist also höchste Zeit für eine Vitaminbombe, damit das Immunsystem wieder so richtig auf Hochtouren läuft und 2013 nicht mit laufender Nase und bellendem Husten beginnt. Schnell gemacht und höchst gesund ist zum Beispiel dieser grüne Smoothie hier, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig im Geschmack. Feines Gemüse wird zusammen mit Obst und etwas Saft püriert und dann mutig durch den Strohhalm gezutscht. Es dauert einen Moment, bis man sich an den Geschmack gewöhnt hat, aber sobald dies eingetreten ist, fühlt man sich wohl und gut und mit gesunden Inhaltsstoffen versorgt. Da kann er uns jetzt nichts mehr anhaben, dieser Winter, der uns ganz ohne schwebende Flöckchen am heiligen Abend stehen ließ – denn wir sind mit grünen Vitaminen gewappnet! Zutaten (für 2 Portionen, damit auch der/die Liebste fit bleibt) :: eine halbe Salatgurke (gern Bioqualität) :: eine bis zwei Handvoll tiefgekühlte Erbsen :: 2 Stangen Sellerie :: 1 Apfel :: 1 Birne :: 200–400 ml Apfel- oder Birnensaft (oder ein Mix aus beiden) Zubereitung 1. Die Gurke und den Sellerie gut waschen und jeweils die Enden abschneiden. Apfel und Birne ebenfalls gut waschen und entkernen, nicht schälen. 2. Gurke, Sellerie, Birne und Apfel in kleine Stücke schneiden und in einen Standmixer (ersatz-

Foto: Maike Klose

Vitamine fürs neue Jahr

weise: eine große Schüssel) geben, die Erbsen hinzufügen und etwas Saft. Nun pürieren/mixen, mehr Saft dazugeben, damit der Mixer es schafft und eine trinkbare Flüssigkeit herauskommt. Probieren und eventuell etwas Saft nachgießen. 3. Wer mag, gibt noch einige Spritzer Zitronensaft dazu. In große Gläser füllen, Augen zu und durch. (So schlimm ist es natürlich nicht, man muss bloß den Kopf abschalten und nicht daran denken, dass man püriertes Gemüse schlürft. Das ist nämlich irgendwie ein komischer Gedanke.) Natürlich kann man alle erdenklichen Gemüseund Obstsorten nehmen; vielleicht sollte man von Zwiebel und Co. lieber die Finger lassen. An sich sind dem Geschmack und dem Ideenreichtum allerdings keine Grenzen gesetzt. mk www.the-culinary-trial.de


SPECIAL 21

Noch keine Idee für den Valentinstag? Das Menü für Verliebte im Bellini’s Männer, aufgepasst – wer diesen Termin verschwitzt, bekommt garantiert Ärger mit der besseren Hälfte. Für die einen ist es nur ein Marketing-Gag, für die anderen die schönste Sache der Welt. Wer den Tag der Liebenden kulinarisch ausklingen lassen will, kann im Bellini’s einen ganz besonderen Abend in stimmungsvollem Ambiente genießen. Überraschen Sie Ihre(n) Liebste(n) mit einem romantischen Abendessen. Das Valentins-Menü bietet folgende Köstlichkeiten:

Vorspeise Karotten-Ingwer Suppe oder Feldsalat mit Honig-Senfdressing und gerösteten Walnüssen Hauptgang Walpilzrisotto mit Parmesan und Seranoschinken oder Lachsfilet auf mediterranem Grillgemüse und Petersilienkartoffeln oder Medaillons von der Schweinslende unter einer Kräuterkruste mit getrüffelten Bandnudeln Dessert Duett von weißer und dunkler Schokoladenmousse Genießen Sie die gemeinsamen Stunden bei einem köstlichen Dinner mit Kerzenschein. Das Menü gibt es inklusive einem Glas Prosecco für 29€ pro Person. sb Wann: 14. Februar 2013, ab 17 Uhr Wo: Bellini’s, Barfußgäßchen 3 Telefon (0341) 961 76 81 Mehr Infos auf www.bellinis-leipzig.de


22 LOKALTERMIN

Veggieday in Leipzig Fleischloser Genuss im Zeichen regionaler Erzeuger Verzicht kann Genuss sein. Was erst einmal widersprüchlich klingt, soll der Veggieday beweisen. Das Datum dafür wurde bewusst gewählt: der 13. Februar – Aschermittwoch. Mit dem Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit und laut Bibel wird dem fleischlich gesinnten der geistlich gesinnte Mensch entgegengestellt. Das symbolisiert der Verzicht auf Fleisch in der Fastenzeit. Profaner sind für viele Menschen hingegen die Gründe für eine fleischlose Ernährung: Massentierhaltung, ökologische und ethische Bedenken oder auch die versteckte Reiseapotheke in so manchem Schnitzel. Der Veggieday setzt ein kleines Zeichen. »Wir wollen die vegetarische Küche positiv vermitteln und nicht das Fleischessen verbieten«, erklärt Kornelius Unckell, Initiator des hiesigen Veggiedays. Statt einer moralischen Keule gibt es also Alternativen zum Entdecken. Es haben sich sogar schon eingefleischte Fußballfans beim gemeinsamen Fußball schauen von Veggieburgern überzeugen lassen, berichtet Unckell freudig von den Erfolgen der vergangenen beiden Jahre. In diesem Jahr stehen regionale Erzeuger im Fokus, die sich auf einer kleinen Erzeugermesse im Macis von 15 bis 20 Uhr an diesem Tag präsentieren. Die simple Frage »Wo kommt das eigentlich her, was wir essen?«, wurde zum Motto für den mittlerweile dritten Leipziger Veggieday. Niemand soll an diesem Tag bekehrt oder für seine Einstellung zur Ernährung kritisiert werden. Wer möchte, kann erfahren, dass fleischlose Ernährung mit Genuss statt Askese einhergeht. Zehn Restaurants beteiligen sich in diesem Jahr. Neu dabei ist unter anderem das Lindenauer Restaurant »süß + salzig«, welches schon immer

mit fleischlosen Alternativen aufwartet. Inhaberin Vroni Stojan weiß bereits, was sie den Gästen zum Veggieday anbietet: »Wir werden an diesem Tag als Besonderheit einen süßen Flammkuchen mit ungespritzten, selbst gepflückten Lager-Äpfeln aus der Region anbieten. Die salzige Variante wird ein Auflauf mit Soja-Hack und verschiedenem frischen Gemüse.« elia Alle beteiligten Restaurants und weitere Infos findet ihr unter: www.facebook.com/VeggiedayLeipzig


Fotograf: fotolia - Kurhan

SPECIAL 23

Braucht der Mensch fünf Jahreszeiten? Das Pro und Contra von Kamellen, Polonaise, Helau und Co. Karneval, Fasching, fünfte Jahreszeit. Mir stellen sich die Nackenhaare auf, doch für meine beste Freundin gibt es kaum etwas Besseres als den Rosenmontagsumzug in ihrer Wahlheimat Köln. Sind wir so unterschiedlich und vor allem: Was spricht denn für oder gegen »Kölle Alaaf«, »Mainz Helau« oder eben »Leila Helau«? Verkleiden, maskieren, feiern, Polonaise und miteinander schunkeln … Das ist Karneval. Während bei uns die Festumzüge von bonbonwerfenden Karnevalsvereinen und Politsatiren begleitet werden, tanzt man in Rio de Janeiro ausgelassen, während in Venedig eher ein riesiger Maskenball die Fantasie anregt. Ein sehr alter Brauch ist der deutsche Karneval schon, jedoch bei Kussfreiheit und einer ganzen fünften Jahreszeit voll hemmungslosen Lebens verschwinden die Traditionen. Okay, böse Geister werden ja vielleicht durch viel Krach verjagt, aber wer nutzt denn die Karnevalszeit für letzte Ausschweifungen und fastet dann heute noch? Sicher würde es an dieser Stelle zu weit führen, auf die verschiedenen Ursprünge und Eigenarten der Karnevalisten der Welt einzugehen, fest steht jedoch, dass man Karneval nur noch des

Feierns wegen feiert. Dafür dann richtig! Alkohol und närrische Ausgelassenheit führen zu Partys ganz ohne Schnickschnackoutfit, zu Flirts und auch Beziehungen. Dass die sexy Kostüme und das endlose Rumgebussel manchmal auch Beziehungen gefährden können, scheint klar. Für die Kids sind die Umzüge rund um die geschmückten Wagen natürlich ein Highlight und auch die Bars und Kneipen der Stadt profitieren davon. Doch die Karnevalszeit wird oft auch von Rowdytum, alkoholbedingten Unfällen und sogar Vergewaltigungen überschattet. Ebenfalls öffentliches Ärgernis sind wohl die vermüllten Straßen am Tag nach dem Umzug. Die sind den verkaterten Touristen bestimmt egal, die sich am Morgen danach vom Club ins Hotel begeben und die Karnevalshochburgen Jahr für Jahr besuchen. Sicher werde ich nie mit meiner Freundin gemeinsam Kamellen fangen und »Alaaf« rufen. Als Tourist jedoch in Brasilien oder Italien zu feiern, das wäre schon eher was für mich. Vielleicht werde ich ja doch noch Fan der 5. Jahreszeit, Salsa-Rhythmen oder das Kostüm einer Venezianerin stehen mir bestimmt auch besser als eine wintertaugliche Clownsvisage ... mwo


24 LOKALTERMIN

Kratzer, Panne, Unfall? Wir biegen das wieder hin Kfz-Werkstatt Böge GmbH in Leipzig Die Straßen gleichen Eisbahnen, oftmals geht es nur im Schneckentempo voran und gerade dann passiert’s: Mein Auto küsst das Fahrzeug vor mir. Puh, Schweißtropfen rinnen von der Stirn, wie reagiere ich jetzt am besten? Dieses Szenario ist zwar alles andere als erlebenswert, aber mit der Kfz-Werkstatt Böge GmbH an der Seite werden solche Situationen schnell wieder vergessen sein. »Wir bieten den kompletten Service rund ums Auto. Vom Abschleppen, über die Begutachtung und der möglichen Schadensabwicklung mit Versicherungen – der Kunde soll so wenig Aufwand wie möglich haben«, erklärt Geschäftsführer Marco Böge seine Philosophie. 10 Leihwagen und 2 Leihfahrräder sorgen für die notwendige Mobilität während der Reparatur in der Meisterwerkstatt, die sich direkt am Autobahndreieck A14/ A38, Abfahrt Kleinpösna befindet. 22 Mitarbeiter in den Bereichen Mechanik, Karosserie, Lack und Kundenbetreuung kümmern sich engagiert um das Wohl der Kunden und deren Fahrzeuge.

»Wir begutachten das Fahrzeug gerne auch mit den Kunden gemeinsam in unserer Direktannahme und zeigen, was defekt ist und wo wir gegebenenfalls Handlungsbedarf sehen«, so Böge, der vor allem auch auf Kostentransparenz bei den Reparaturen und Kommunikation mit seinen Kunden setzt. Gemeinsam wird immer eine Lösung gefunden. Neben der professionellen Unfallinstandsetzung können Kunden mit jedem Wehwehchen ihres Fahrzeugs zu den Kfz-Spezialisten kommen. Ob Haupt- und Abgasuntersuchung, Wintercheck, Räderwechsel oder Inspektion nach Herstellervorgaben für alle Fahrzeugtypen ohne Garantieverlust – die Jungs und Mädels der Böge GmbH biegen das wieder hin. Filigran und kreativ geht es in der hauseigenen Lackiererei zu. Der richtige Farbton wird mit neuester Technik genauestens ermittelt, so dass die lackierte Stoßstange wieder wie neu aussieht – Überbleibsel von Kratzern, Dellen oder Beu-


LOKALTERMIN 25

len sucht man hier vergebens. Damit das auch so bleibt, wird bei der Böge GmbH jedes Jahr investiert: und zwar in die fünf Auszubildenden des Betriebes, in Weiterbildungen für alle anderen Mitarbeiter und in modernste Technik. Erst im vergangenen Jahr entstand auf dem Gelände in Leipzig-Kleinpösna ein neuer Werkstattkomplex mit vier Hallen und einem komplett neuen Kundenbüro. Dass sich der Einsatz lohnt, zeigt sich in der Zufriedenheit der Kunden: Seit 2009 nimmt die Kfz-Werkstatt an der deutschlandweiten Autofahrerbefragung »Werkstatt des Vertrauens« teil, bei der Kunden ihre Werkstatt bewerten. Als einzige Werkstatt in Sachsen wurde die Böge GmbH in allen drei Kategorien (Räder&Reifen, Mechanik, Karosserie&Lack) ausgezeichnet – nach 2011 und 2012 in diesem Jahr bereits das dritte Mal . »Das macht uns sehr stolz und am

Ende ist es die Zufriedenheit unserer Kunden, für die wir jeden Tag arbeiten«, erklärt Marco Böge. kk Was? Böge GmbH Mechanik, Karosserie & Lack Wo? Anger 6, 04319 Leipzig Wie? Telefon (034291) 211 33 E-Mail info@boege-gmbh.de Mehr Infos unter www.boege-gmbh.de www.facebook.com/boegegmbh


HC Leipzig nach Spiele-Marathon voll im Plan Der Januar hatte es in sich bei Leipzigs sportlichem Vorzeigeverein HCL. Galt es doch für die Blau-Gelben nicht weniger als acht Spiele in 25 Tagen zu bestreiten, nach deren Absolvieren man bei den Verantwortlichen eine positive Bilanz ziehen konnte. Doch abzusehen war das zu Jahresbeginn keinesfalls, denn der im alten Jahr noch bestens geölte und absolut rund laufende HCL-Motor schien nach den ersten beiden Spielen 2013 ins Stottern geraten zu sein. Gleich zum Auftakt setzte es für die Madsen-Sieben eine deutliche Niederlage beim Bundesligaspiel in Leverkusen (35:26), der drei Tage später bei der Punkteteilung gegen Trier (29:29) in heimischer Halle ein gefühlt verlorenes Spiel folgte. Es hagelte sogleich Kritik von allen Seiten und auch die Medien sprangen schnell auf diesen Zug auf. Doch die Mädels des HCL gaben auf dem Parkett allen Kritikern eine Antwort mit großem Ausrufezeichen. Mit 36:16 konnte das darauffolgende Auswärtsspiel in Blomberg gewonnen werden, der chancenlose Gegner bekam all den Frust und die Wut der Leipzigerinnen vollends zu spüren. Es folgten souveräne Heimsiege im Ostderby gegen den Frankfurter HC (31:20) sowie gegen den Aufsteiger Metzingen (34:25) und schon konnte an und in der Leipziger ARENA wieder ruhiger gearbeitet werden. »Gerade in dieser schwierigen Phase zu Jahresbeginn hat jeder ganz deutlich gemerkt, dass uns nach der langen Europameisterschaftspause im Dezember einfach die gemeinsamen Trainingseinheiten gefehlt haben. Wir haben in dieser Zeit acht Spielerinnen für ihre jeweiligen Nationalteams abgestellt, was einen normalen Trainingsbetrieb einfach unmöglich gemacht hat. Dennoch haben wir nach den beiden wirklich schlechten Spielen

Fotograf: Sebastian Brauner

26 SPORT

die Ruhe bewahrt und alles gemeinsam genauestens analysiert. Auch unser Mentalcoach Prof. Marcus Stück spielte dabei eine gewichtige Rolle und am Ende haben sich alle gemeinsam aus dem Tief befreit. Trotzdem waren es bisher nur Schritte in die richtige Richtung, am Ziel sind wir noch nicht«, äußerte sich HCL-Manager Kay-Sven Hähner zur schwierigen Phase gleich zum Jahresauftakt. Und so können die Leipziger wieder nach vorn schauen, die gesteckten hohen Ziele natürlich immer im Visier. In der Bundesliga ist man voll auf Play-Off-Kurs, im Pokal sicher in Runde vier – volle Konzentration gilt nun zunächst dem Weiterkommen auf internationaler Ebene im Winners Cup, wo man auf den norwegischen Spitzenclub Byåsen Trondheim trifft. Da Byåsen wegen Hallenproblemen in der Heimat sein Heimspiel in Dessau austragen wird, finden nun sowohl Hin- als auch Rückspiel auf deutschem Boden statt. Die Partie startet in der nicht weit von Leipzig entfernten »Anhalt-Arena« in Dessau am 01.02.2013, um 19:30 Uhr, dafür hat der Verein extra Fan-Busse organisiert. Zwei Tage später steigt dann am Sonntag, den 03.02.2013, um 15 Uhr der Showdown in der heimischen Leipziger ARENA, mit Sicherheit stimmungsmäßig ein großes Spektakel. Drücken wir den sympathischen HCL-Girls also ganz fest die Daumen für ein Weiterkommen und vielleicht sieht man sich ja mal in der Halle zum gemeinsamen Anfeuern und Jubeln, denn dazu hat man im Handball aufgrund der hohen Zahl an geworfenen Toren ja bekanntlich genug Gründe. tk Mehr Infos unter www.hc-leipzig.de


Nach der Party im Graben gelandet? Wir biegen das für Euch wieder hin!

Ob Lackierung, Inspektion Panne oder Unfall unsere Jungs und Mädels packen‘s an. Exklusiv für alle bis 27 Jahre:

10% Rabatt bis 01.04.2013 Böge GmbH Kleinpösnaer Anger 6 04319 Leipzig Tel: 034291 / 21133

www.facebook.com/boegegmbh


Fotograf: Frank Helbig/Molllust

28 KONZERT

Klassischer Bach, Oper und Heavy Metal Molllust spielt »Bach con fuoco« Molllust gehört zu den Bands, die urplötzlich in Leipzig auftauchten und gleich von Anfang an auf einer hohen Qualitätsebene zu Werke gingen. In ihrem Universum vereinen sich Klassik und Rockmusik zu einer Liaison, die 2012 in »Schuld« mündete – dem ersten Studiowerk der Leipziger Opera-Metaller. Die virtuose Band schiebt 2013 noch eine Kleinigkeit nach.

»Bach con fuoco« heißt das Kleinod, das am 17. März erscheint und einen Vorgeschmack auf das diesjährige Bachfest bietet. Molllust gewann 2012 die vom Bachfest und von der naTo ausgetragenen »BachSpiele«. Ein Preisträgerkonzert am 17. März in der naTo und ein Auftritt auf der Open-Air-Bühne des Leipziger Bachfests am 15. Juni sind die Belohnungen für das musikali-


KONZERT 29

Aufnahmen für »Bach con fuoco«. Ende November letzten Jahres wurde der Bachfest-Ausblick fertiggestellt. Die Band will ihren 2012 absolvierten »BachSpiele«-Auftritt für die Nachwelt konservieren und am 15. Juni 2013 auf dem Marktplatz zum Bachfest live präsentieren. Zur neuen CD sagt Janika: »Es ist einfach schön, wenn die Leute etwas in den Händen halten können. Wir wurden bereits bei den diesjährigen BachSpielen auf dem Hauptbahnhof danach gefragt.« Sowohl Klassik- als auch Metalfans will Molllust erreichen. Weltweit all die Leute für Molllust zu begeistern, sieht Janika als große Herausforderung. Der Gedanke, irgendwann auf dem Wacken Open Air oder bei der »Full Metal Cruise« mitmachen zu können, gefällt der Band inzwischen sehr gut. Ebenso wie Konzerte im Gewandhaus und auf den Classic Open zu geben. Und ehrlich: Mit dieser Einstellung klappt das auch. dt Veröffentlichung von »Bach con fuoco« am 17. März 2013 Erhältlich über die Homepage von Molllust, beim Bachfest, bei den Konzerten und digital bei Jamba, Juno und DJShop sche Spiel mit Rock und Klassik. Ihr Fundament besteht aus klassischen Instrumenten wie Cello, Violine und Klavier, bereichert durch den klassisch ausgebildeten Gesang von Sängerin Janika Groß. Dazu gesellen sich E-Gitarre, Schlagzeug und E-Bass. Gleich nach den Aufnahmen zu »Schuld« stürzten sich Janika und ihre Musikerkollegen in die

17. Februar – TheARTer Gallery in Berlin (als Support von Ally the Fiddle) 17. März – Preisträgerkonzert naTo-Bachspiele 15. Juni – Bachfest, Hauptbühne am Markt Weitere Auftritte sind in Planung. www.molllust.com


30 NACHRUF

Die Authentizität des Weiblichen Zum Tod von Günter Rössler Mit dem alten Jahr endete auch das Leben eines ostdeutschen Ausnahmekünstlers. Der berühmte Aktfotograf Günter Rössler ist am 31.12.2012 im Alter von 86 Jahren in Leipzig gestorben. Er erlitt einen Herzstillstand. Sein Name steht synonym für Aktfotos in der DDR. Günter Rössler war der Star unter den DDRFotografen, seine Aktbilder waren wegen seines ganz eigenen Stils heiß begehrt. Auch wenn er die Bezeichnung nicht mochte, so galt Rössler vielen als der »Helmut Newton der DDR«. Der Fotograf selbst erklärte anlässlich seines 85. Geburtstages dazu in der »Bild«-Zeitung: »Bei Newton dominiert die Pose, bei mir geht es um die höchstmögliche Authentizität der Mädchen.« Als ein Pionier der Aktfotografie in der DDR wagte er sich auf unbekanntes Terrain und reüssierte mit seinen Bildern, die die Frauen zugleich versonnen und selbstbewusst zeigen; ungekünstelte weibliche Körper in eher zarter Schwarzweiß-Ästhetik denn in verführerischen Posen. Für den Künstler waren die Natürlichkeit seiner Modelle und auch die Einfachheit des Sets wichtig. Die Bezeichnung Models mochte er nicht, da dieser Begriff für ihn einen negativen Klang hatte. Er sprach immer von seinen Mädchen. »Models sind unpersönlich. Sie verkörpern ein Produkt, an dem man beliebig rumzerren kann«, so der Fotokünstler. Rössler wollte die Wahrheit der Frauen erforschen. Ihm kam es auf die natürliche Ausstrahlung an. Nackt und emanzipiert, so sollten die Frauen sein, die der Leipziger porträtierte. Absolute Natürlichkeit, das war Rösslers Ideal. Er fotografierte die Körper junger Frauen, ihre Gesichter, ihren Blick.

An den Augen der Mädchen habe er erkannt, ob sie einen guten Akt abgäben oder nicht. Er nahm sich Zeit, um die Mädchen kennenzulernen, Vertrauen zu schaffen. Ihre Nacktheit dürfe nicht versteckt wirken, sagte er. Deshalb fotografierte er sie auch am liebsten mit dem Blick fokussiert auf die Linse. Sein meisterhaftes Spiel mit Licht und Schatten, das aus dem Dunkel wie zufällig die helle Haut seiner Protagonistinnen aufscheinen lässt, scheint in der Lage zu sein, das Geheimnis des ewig Weiblichen ein bisschen zu lüften. Rösslers Frauen haben Gesichter, die Klugheit und Willen ausstrahlen. Realsozialistische Staatskunst im Sinne einer Inszenierung der entblößten Weiblichkeit in heldenhaften, antifaschistischen Posen waren Rösslers Sache nicht. Seine nackten Mädchen strahlen vielmehr etwas Intimes aus. Es ging ihm um den privaten Blick. Männer habe er allerdings nie fotografieren wollen, sagte Günter Rössler. »Wenn Männer posieren, wird das peinlich.« Das Handwerk der Fotografie lernte Günter Rössler bereits in jungen Jahren. Nach der Entlassung aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft war er zunächst in einem Fotolabor tätig. Später studierte er an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Seit 1951 arbeitete er als freischaffender Mode- und Werbefotograf. Erst in den 1960er-Jahren widmete er sich verstärkt der Aktfotografie. Rössler war 1979 der erste DDR-Fotograf mit einer Personalausstellung in Grimma und er gehörte zu den Mitinitiatoren der berühmten »Akt-Pleinairs« in Höfgen bei Grimma. Ruhm erlangte Rössler seinerzeit mit seinen Bildern für das Modemagazin


Foto: Corwin von Kuhwede

NACHRUF 31

»Sibylle« und die Zeitschrift »DAS MAGAZIN«, die damals als einzige jeden Monat eine Aktaufnahme herausbrachte. Der Künstler avancierte zudem später zum Hausfotografen der DDRStrickzeitschrift »Modische Maschen«, die mit Modefotos und den dazugehörigen Strickanleitungen aufwartete und in der ehemaligen DDR überaus beliebt war. 1984 präsentierte sogar die deutsche Ausgabe des »Playboy« eine mehrseitige Bildstrecke von Rösslers Akten. Unter dem Titel »Mädchen der DDR« griff Rössler das Playboy-Konzept des »girl from next door« auf. Für den Fotografen keineswegs ein Kunstgriff, vielmehr logische Konsequenz seiner Arbeitsumstände: Da das Modeln in der sozialistischen

DDR nicht besonders gut bezahlt wurde, waren Rösslers Modelle keine Profis, sondern bestenfalls routinierte Amateurinnen. Im Hinblick auf seine Situation in der DDR meinte der Künstler rückblickend, die Veröffentlichung im »Playboy« hätte ihm sehr geholfen. Der DDR-Bürger Rössler wurde bekannt – und durfte reisen. So zum Beispiel nach Frankreich, mit Westgeld in der Tasche. Nach der Wiedervereinigung sank der Stern des Fotografen zwar zunächst. Doch in den vergangenen Jahren wuchs das Interesse an Günter Rössler und seinem Lebenswerk wieder. Der Aktfotograf mit einer beeindruckenden Künstlerbiographie und seinen zeitlosen Aufnahmen, hat Spuren hinterlassen. mar


32 KUNST

»Irgendwo« – Junge Kunst im Bildermuseum 18. Leipziger Kinder- und Jugendkunstausstellung Kinder sind neugierig. Sie haben einen anderen Blick auf die Welt und hinterfragen sie. Ihrer Fantasie ist keine Grenze gesetzt. Kinder brauchen nur eine kleine Anregung und finden oft einfache Antworten auf meist komplizierte Fragen. Ihre Vorstellungskraft ist schier unglaublich. Abstraktes bekommt eine Form. Nichtfassbares wird gegenständlich. Und das Schöne ist, es gibt für Kinder ganz viele Herangehensweisen und eine ist genauso richtig wie die andere. Das ist eine Ausstellung wert. Vor allem, wenn sie unter dem Motto »Irgendwo« steht. Doch was ist »Irgendwo«? Wie sieht »Irgendwo« aus und wo befindet es sich? Darauf haben die Kinder und Jugendlichen zahlreiche Antworten gefunden. Wie »Irgendwo« von ihnen künstlerisch dargestellt wird, können Besucher bis Ende Februar in der Kinder- und Jugendkunstausstellung in Leipzig sehen. Verschiedene Museen und Galerien der Stadt beteiligen sich an der Präsentation. Die 13 besten künstlerischen Arbeiten und Kunstwerke sind im Foyer des Museums der bildenden Künste zu sehen. In der Ausstellung entdecken die Besucher das Irgendwo mit Freunden, den Spaziergang mit Hund, wo sich Fuchs und Hase »Gute Nacht« sagen, den Weg durch die Wüste, Zirkuswelten, ein Korallenriff, einen verschwundenen Ort, das Nass im Fass, das Universum, Tunis am Abend und vieles mehr. An sechs weiteren Ausstellungsorten werden zusätzlich bis zum 28. Februar Werke der jungen Künstler gezeigt. So sind im Haus des Buches, im Geschwister-Scholl-Haus, im Haus Steinstraße, im Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R., in der Halle 14 bei den kreativen Spinnern sowie in der Galerie für Zeitgenössische Kunst ebenfalls die Ergebnisse des kreativen Wettbewerbs zu sehen.

Aus den knapp 1.000 eingereichten Arbeiten hat die Jury aus Mitgliedern der Veranstalter sowie der freien Kunstszene etwa 250 Kunstwerke als Ausstellungsstücke ausgewählt. Die unterschiedlichen Kreationen wurden mit allen bildkünstlerischen Techniken der Malerei, Grafik oder Collage geschaffen, es sind aber auch Videoinstallationen, Webdesign-Arbeiten oder Animationen darunter. Die jüngsten Künstler sind gerade einmal 4 Jahre alt. »Ich freue mich auf die Ausstellung«, sagt Projektleiter Volker Pankrath vom Haus Steinstraße e. V. »Die Ausstellung zeigt auf vielfältige Art und Weise die Kreativität der Kinder und Jugendlichen und bietet für sie eine hervorragende Öffentlichkeit, um ihr künstlerisches Potenzial zu zeigen.« Die 18. Leipziger Kinder- und Jugendkunstausstellung wird vom Haus Steinstraße e. V. im Auftrag des Leipziger Kulturamts organisiert. Beteiligen konnten sich Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre aus Leipzig und Umgebung. sr Was? »Irgendwo« – 18. Kinder und Jugendkunstausstellung Wann? bis 28. Februar Wo? Foyer Bildermuseum, Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig Eintritt kostenlos Weitere Infos unter: www.kijuku-leipzig.de


34 KUNST

Macht alles neu! Zur aktuellen Ausstellung der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig »copy & re:peat. re:production re:construction re:enactment re:plication«, lautet der Titel einer Ausstellung, in der Leipziger Studierende der Hochschule für Grafik und Buchkunst ihre aktuellen Arbeiten präsentieren. Entstanden unter der fachkundigen Leitung von Prof. Joachim Blank (HGB), Prof. Thomas Locher (Königlich Dänische Kunstakademie Kopenhagen) und Prof. Katrin von Maltzahn (HGB) stellen mehr als zwanzig Nachwuchskünstler ihr Können zur Schau. Im Vorfeld wurden im Rahmen von Workshops an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Königlich Dänischen Kunstakademie Kopenhagen aktuelle Fragen zur Vervielfältigung und ihrer Technologien untersucht. Die Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich in ihren Arbeiten mit unterschiedlichen Formen der Wiederholung und der Kopie. Sie gehen dabei frei und selbstverständlich mit den verschiedenen künstlerischen Methoden des Zitierens, des Rekonstruierens, des Reenactments und des Replizierens um. Das technische Spektrum reicht von Video, Installation und Sound bis hin zu Objekten, Malerei, Druckgrafik, Zeichnung, Fotografie und Performance. Viele Kunstwerke der Ausstellung sind in ihrer Anlage inno-

vativ und grenzüberschreitend: So kommen Installationen aus Blättern in Aquarelltechnik und Digitaldruck zum Einsatz und es werden Bodenobjekte ausgestellt, die wie konstruierte Maschinen daherkommen. Andere Künstler zeigen im Raum hängende sechseckige Objekte aus Tausenden zusammengeklebten Trinkröhrchen und Fotos von Materialkollagen aus Artefakten, die an Kult und Magie der Indianer erinnern. Aber auch klassische Malerei und Grafik sind mehrfach vertreten: zum Beispiel Ölmalereien, mithilfe klassischer Mittel des Hoch- und Tiefdrucks entstandene Arbeiten sowie lithografische Werke. Verschiedene Veranstaltungen während der Ausstellungszeit werden die Kunstschau begleiten. So sind unter anderem für die Museumsnacht am 4. Mai 2013 Performances von Regina Magdalena Sebald geplant. mar Was: Ausstellung »copy & re:peat« Wo: Kunsthalle der Sparkasse, Otto-SchillStraße 4a, 04109 Leipzig Wann: Ausstellungsdauer: 01.02.2013– 05.05.2013 Öffnungszeiten: Di, Do, Fr, Sa und So 10–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr Info: www.hgb-leipzig.de


NACHTCAFE 02 Sa. 9. 2.

ENERGY Glory Night: It‘s Phlattime Baby Mi. 20. 2.

CluBNIGht: WEdNEsdaY VIBEs Sa. 23. 2.

ENERGY Glory Night: ResidaNCE

Fr. 9.2. shusta

Mi. 20.2. Rix Rax

thE FINEst IN BlaCK aNd hOusE MusIC Jeden Mittwoch: CLUBNIGHT • Jeden samstag: ENERGY GlORY NIGht start: 22:00 Uhr – P18 • Eintritt: 5€, Frauen bis 24 Uhr Eintritt frei • Petersstraße 39-41 – Leipzig • www.nachtcafe.com

Mi. 23.2. Benz82


36 LESESTOFF

»Der Hobbknick« Der etwas andere Tolkien Mitte Dezember des letzten Jahres kam er in die Kinos und spült auch zu Beginn des neuen Jahres Millionen in die Kassen der Macher des Filmes: »Der Hobbit«. Freunde der tolkienschen Welten konnten zeitgleich mit dem Kinostart ein weiteres großartiges Werk in ihre Sammlung einreihen: Nach »Der Herr der Ohrringe« erschien beim Leipziger Plöttner Verlag »Der Hobbknick« – die zweite originelle Interpretation eines tolkienschen Meisterwerkes von Myk Jung. Der Autor, der auch als Kolumnist und bei verschiedenen Musikmagazinen arbeitet, ist vor allem als Musiker in der Independent-MusikSzene bekannt, so ist er u. a. Frontmann von The Fair Sex. Seine Begeisterung für Tolkien begann so ab 1977, ziemlich pünktlich zur ersten deutschen Veröffentlichung des »Silmarillion« 1978. »Seitdem geschieht es mir immer wieder, dass ich lesend in die Gefilde von Arda, der tolkienschen Welt, eindringe. Seltsam, es wird nicht langweilig«, erklärt Jung und ergänzt, schon fast beschwichtigend: »Es gibt aber noch zwei, drei andere Bücher, die ich ab und zu und nebenher lese.« Auf Nachfrage, ob es bei einer Parodie nicht eine Art Hass-Liebe dem Original gegenüber gibt, meint Jung: »Das erschien mir beim Schreiben ja als das Fatale: Eigentlich fühl’ ich ausschließlich Verehrung für das Original. Ich fragte mich unentwegt: ‚Wie kannst du nur?‘ Aber ein paar gute Vorlagen, den ‚Herrn der Ringe‘ hier und da schalkhaft zu hinterfragen, liefert Tolkien meines Erachtens durchaus.« Mit dem »Hobbknick« kommt Myk Jung am 04. Februar in die Leipziger Moritzbastei und berichtet, wie Ganzhalb der Graue auftaucht und dreizehn Lendhenzwerge mitbringt: Tordrin Leichenkilt und seine zwölf Gefolgsleute suchen den vierzehnten Teilnehmer für ihre Fahrt zum Berg Erigor, wo sie dem drachengleichen Feuerschmetterling Shnaub das ihnen lang zuvor

geraubte Gold wieder entreißen wollen. Diese abenteuerliche Reise voller unerwarteter Hindernisse führt nebenbei auch zum legendären Ohrringfund. »Eine fröhliche Parodie frischt ihr Vorbild auf und stellt es in neuem Glanz dar. Eine gute Parodie gibt viel mehr als sie nimmt.«, schreibt Dr. Frank Weinreich im Hobbknick-Vorwort. Davon kann man sich lesend oder hörend gern selbst überzeugen. elia Was? »Der Hobbknick« – Lesung mit Myk Jung Wann? 04. Februar, 20:00 Uhr Wo? Moritzbastei, Universitätsstr. 9, 04109 Leipzig Eintritt 4,-/5,-€ Infos: Plöttner Verlag, www.ploettner-verlag.de


Tun Sie was, um Ihren Körper fit zu halten: Testen Sie das zeitsparendste Training, das Sie jemals kennengelernt haben!

Bodystreet setzt auf eine Methode aus der Astronautik und Sportmedizin: EMS-Training, eine innovative Muskelstimulierung. Studien – u.a. der Sporthochschule Köln – haben ihre hohe Wirksamkeit bewiesen. Und Bodystreet zeigt, was damit alles möglich ist: • Bis zu 18-mal höherer Trainingseffekt als bei herkömmlichem Krafttraining • 20 Minuten Training pro Woche reichen – auch bei ambitionierten Zielen! Am besten gleich mal selbst testen!

mal Jetzt 3 zig! ip e in L

Bodystreet Leipzig-Könneritzbrücke Ernst-Mey-Str. 3, 04229 Leipzig. Telefon: 0341 / 26489119 Bodystreet Leipzig Gohliserstraße Gohliserstr. 23, 04155 Leipzig. Telefon: 0341 / 927 996 34 Bodystreet Leipzig Südvorstadt Dufourstr. 27, 04107 Leipzig. Telefon: 0341 / 219 44 81

www.bodystreet.com


MYTHOS WAGNER Der Wagnerismus in der italienischen Kunst um 1900 und in der deutschen Gegenwartskunst MARIANO FORTUNY MARKUS LÜPERTZ ANSELM KIEFER JONATHAN MEESE

21. APRIL – 8. JULI 2013 FR 14 – 18 UHR, SA/SO 10 – 18 UHR KLINGER-VILLA, KARL-HEINE-STR. 2, LEIPZIG

Mariano Fortuny, Parsifal combatte contro i cavalieri che difendono il castello incantato di Klingsor (Wagner-Zyklus, Parsifal, 2. Akt), 1892, Tempera auf Karton, 41,8 x 57,8 cm, courtesy Museo Fortuny, Venedig


KLINGER FORUM


40 TECHNIK

Die ständige »Preis«-Frage Immer wieder entflammt eine hitzige Diskussion darüber, ob die Preise für Technik dem Herstellungsaufwand und dem Anwendernutzen überhaupt noch entsprechen. Damit einher geht auch die Behauptung, dass qualitative Unterschiede kaum noch spürbar sind und daher der höhere Produktpreis nicht mehr gerechtfertigt werden könne. Wir haben uns aufgemacht, mit ein paar ausgewählten Technik-Highlights des noch jungen Jahres 2013 der Diskussion neuen Brennstoff zu liefern. Ein Ende der Diskussion wird voraussichtlich nicht zu finden sein, schließlich entscheidet jeder selbst, in welchem Preissegment die individuellen Ansprüche erfüllt sind. Viel Spaß beim Stöbern im unteren und oberen Regal! mb

Philips PerfectCare Aqua GC 8640 Ja, das ist ein Bügeleisen! Zugegeben, wir betreten Neuland in diesem Segment. Auch wenn es nur um ein Bügeleisen geht, mit dem Hemden, Blusen, Hosen und sonstige Kleidung geplättet werden, wird heute viel Technik aufgewendet. Denn es gibt verschiedenste Textilien, die unterschiedlich empfindlich auf zu viel oder zu wenig Hitze und Dampfdruck reagieren. Bevor das teure Seidenhemd oder der Cashmere-Schal versengt werden, empfiehlt sich durchaus das Haushaltbudget sinnvoll einzusetzen. Die besonderen Eigenschaften sind die einfache Handhabung durch nur eine Temperaturstufe für alle natürlichen und synthetischen Textilien und der hohe Dampfdruck mit bis zu sechs Bar. Und selbst wenn das Bügeleisen mehrere Minuten auf der Kleidung liegt, gibt es keine Verbrennungen an der Kleidung und Notfälle für die Feuerwehr. Dampfbügeleisen mit einer Temperaturstufe für alle Textilien inkl. Dampfbügelstation Preis (UVP): 229,99 Euro

RHA SA950i Musikgenießer schwören seit Jahren auf die Marken Teufel, Bose und Co., wenn es um die Qualität der Wiedergabe geht. Das ist sicher auch gerechtfertigt, aber Preise jenseits der 200 Euro schrecken den potenziellen Käufer mit Bass-Ansprüchen dann doch ab. Die günstige Alternative bietet RHA. Die Verarbeitung ist gut und mit ummantelten Kabeln durchdacht. Das Mikrofon sowie die Abdeckungen in Klavierlackoptik werden zwar keine Designpreise gewinnen, dafür entsprechen beide ihrem Zweck (und der wahrscheinlichen Zielgruppe). Nun zum uneingeschränkten Pluspunkt bei dem günstigen Preis: Die Ohrmuscheln aus Kunstleder dämpfen den Lärmpegel in der Umgebung und der Bass ist maximal. Für Liebhaber von R’n’B, Elektro, House und ähnlichen »jüngeren« Musikstilen ist das sowieso ausreichend! Kopfhörer mit Freisprechfunktion z.B. für Smartphones mit sattem Bass in guter Verarbeitungsqualität Preis (im Handel) ca. 60 Euro


TECHNIK 41

Sony Ericsson Xperia T Na, welcher coolste, kreativste, verführerischste Geheimagent der Welt nennt das Xperia T sein Dienst-Smartphone? Stimmt, James Bond hat das Gerät in »Skyfall« ein paar Mal am Ohr bzw. in der Hand. Zwar fehlen Gadgets wie der stets verwendbare Raketenwerfer, dafür ist es mit Android 4.0, 13 Megapixel Kamera, Dual Core-CPU und HDDisplay ausgestattet. Dazu kommt das von Sony üppig gefüllte App-Paket. Nun zur Leistung: Die Kamera macht dank flinkem Autofokus sehr gute Bilder, insofern die Lichtverhältnisse stimmen. Speicher ist mit gut 13 GB satt vorhanden und per microSD erweiterbar. Die CPU läuft auch bei simultan ausgeführten Anwendungen sauber und flüssig. Das 4,55 Zoll HD-Display liefert ordentliche, kontraststarke Helligkeit. Im Lieferumfang sind die überzeugenden In Ear-Kopfhörer. Zum Akku: die Leistung ist eher dürftig im Vergleich zur Konkurrenz des Preissegments. Wer also zur Karnevalsveranstaltung im Smoking und detailgetreuen Accessoires auftreten möchte, Wert auf Design und das qualitativ hochwertige Zubehör legt, ist mit dem Xperia T gut beraten. Manko ist, dass die Nacht bei exzessivem Gebrauch recht schnell ihr multimediales Ende findet. Smartphone mit Android 4.0, 13 Megapixel Kamera, Dual Core Prozessor und In EarKopfhörern Preis (im Handel): ab ca. 400 Euro ohne Vertragsbindung

Apple MacBook Pro 13 mit Retina Display Wenn der Name Apple auftaucht, spalten sich die Geister. Die eine Front brüllt »zu teuer!«, die andere Front schwärmt von vollendetem Design, uneingeschränkter Konnektivität und Vorreiterimage. Ganz objektiv betrachtet, hat die zweite Front schlagende Argumente. Das neue MacBook 13 Pro mit Retina Display ist leichter als das aktuelle MacBook 13 Pro, hat mehr Leistung als das MacBook Air und durch das Retina Display eine deutlich höhere Auflösung von bis zu 2560 x 1600 Pixeln. Die Ausmaße sind bei der verbauten Technik mit einem 3,1 GHz-CPU, 8 GB DDR3 Arbeitsspeicher und 256 GB SSD, Bluetooth 4.0, n-WLAN, zwei Thunderbolt-Anschlüssen, HDMI, SC-Slot und ordentlicher mobiler Grafik schon fast außerirdisch! Wie kriegen die von Apple das alles in den nur 1,9 cm hohen und 1,6 kg leichten Unibody? Die Benchmarks aus ersten Tests zeigen in Sachen Leistung unter Auslastung sehr gute Ergebnisse. Die Akkuleistung ist mit bis zu etwas über 13 Stunden ebenfalls beachtlich. Unser Fazit: Teuer ja, aber am Ende für Vielnutzer und Besitzer mehrerer Apple-Geräte absolut empfehlenswert! Notebook mit minimalen Ausmaßen, ordentlicher Leistung und langer Akkulaufzeit Preis (im Apple Store): 1749 Euro


42 SPIELE

Irgendwo im All, im Dschungel, in der Vergangenheit oder im Looping Raus aus dem Alltag, rein in irgendwas anderes! Hauptsache kein Schnee, kein stockender Verkehr und keine Kälte mehr! Zum Glück machen sich immer wieder Menschen die Arbeit, neue Welten zu entwickeln und diese in Spielen umzusetzen. Mit welchen Hintergründen diese fremdartigen Welten erdacht wurden, sollte in einigen Fällen besser verborgen bleiben. Die Ergebnisse erfüllen ihren Zweck allerdings zweifelsohne: die Flucht aus der Realität! mb

Might & Magic Heroes VI: Shades of Darkness

Joe Danger

Eine Methode, die Wirklichkeit zu verzerren, ist der gnadenlose Einsatz von Magie und die Erschaffung völlig neuer Welten. So entstand bereits für Windows 95 der erste Teil der nunmehr sechsteiligen Saga. Das Reich Ashan, mal aufgeteilt, mal von bösen Mächten vereinigt, ist die Grundlage der magischen Welt. Die Story des aktuellen Teils spielt in der Zeit der zweiten Blutmondfinsternis und etwa 400 Jahre vor Teil 5. Das Standalone beinhaltet zwei weitere Kampagnen, Dungeons und darüber hinaus eine neue, von den Dunkelelfen geführte Fraktion, die dem Helden Raelag mal mehr, mal weniger zur Seite stehen. Vorgestellt wurde Raelag erstmals im fünften Teil, wo er sich mit einem intriganten Erzengel messen musste, der nach seiner Auferstehung nach Macht lechzte.

Es scheint aktuell in Mode zu sein, Games von den Konsolen auf die mobilen Endgeräte zu portieren. Bei einigen Beispielen wurde einfach nur 1:1 kopiert und die Leistungsanforderung durch Grafik- und Qualitätseinbußen heruntergedrückt, teils sind aber völlig überarbeitete und auf die Leistung der Smartphones angepasste Neuentwicklungen entstanden. Diesen positiven Beispielen folgend, wurde Stuntfahrer Joe Danger aus dem PlayStation-Network in die iOS-Welt geschickt. Auf quietschbunten Strecken muss er sein Können auf dem Kraftrad in Loopings, bei waghalsigen Sprüngen und knappen Manövern beweisen, die vom Spieler im perfekten Timing getippt werden müssen. Alles in allem ist Joe Danger aufgrund der einfachen Steuerung, des coolen Belohnungssystems und rasanten Spielspaßes ein unterhaltsamer Begleiter!

Plattform: PC Publisher: Ubisoft Preise im Handel (Standalone-Version): ab ca. 21 Euro

Plattform: iPhone / iPad Preis im App Store: 2,69 Euro (Universal App bereits erhältlich)


SPIELE 43

Crysis 3

Dead Space 3

Auch bei Crysis versprechen die ersten Entwickler-Trailer so einiges. Gewohnt hübsch anzusehen, erscheint am 21. Februar der dritte Teil der Elite-Soldaten im überlegenen Nanosuite. Doch die Tarnung bröckelt. Im sehr detailliert gestalteten Wald, der sich nun über die Stadt New York erstreckt, schleicht es sich zwar einfacher als durch die noch halbwegs intakte Met-

Der Ausflug im unendlichen Horror-Universum geht weiter! Während der erste Teil noch mit mittlerweile angestaubten filmreifen Zwischensequenzen schockte und der zweite Teil durch verfeinerte Technik im Licht- und Schattenspiel Gänsehaut hervorrief, wird der dritte Teil für Angstschweiß und bange Blicke sorgen! Dead Space 3 erfüllt nach ersten Reviews alle Anfor-

ropole, aber die Aliens haben aufgerüstet. So wird der Gamer entweder gezwungen, sich bewusster zu verkriechen oder eben aktiver auf Jagd zu gehen. Eine neue Funktion des Anzuges macht das allerdings auch wett: Ausgestattet mit einem Hacking-Tool können nun Geschütze für eigene Ablenkungszwecke verwendet werden. Dazu kommen noch wenigstens zwei neue Waffen. Eine Armbrust unter anderem mit Explosivgeschossen und der Typhoon, eine Schusswaffe der übernächsten Generation, machen die Jagd abwechslungsreicher! Mit 500 Schuss pro Minute ergibt sich die perfekte Alien-Tötungsmaschine in Form einer Minigun mit ShotgunStreuung. Technisch wurde nicht viel verändert, der bekannte Crysis-Spielfluss bleibt also zumindest in dem Teil in gewohnter Art erhalten!

derungen, die Genrefans erwarten! Inklusive Halluzination, scheinbar eingebildete Stimmen und abgrundtief hässlichen Necromorphs. Noch näher an die Schwelle zum Wahnsinn rutscht der Spieler im Coop-Modus spätestens dann, wenn beide Teilnehmer nebeneinander stehend unterschiedliche Wahrheiten sehen. Es kann laut Produzent Steve Papoutsis dazu kommen, dass jeder für sich auf etwas schießt oder knüppelt, was jeweils gar nicht da ist. So wird Wahnsinn forciert! Letztendlich aber eine sehr gute Idee, denn die wenigstens Coop-Modi erschaffen tatsächlich solche Situationen, in denen man zwar gemeinsam, aber dennoch jeder für sich überleben und die Nerven behalten muss! Außerdem wurde eine Kinect-Unterstützung mit allerlei hilfreichen Befehlen versprochen.

Plattform: PC, PS3, Xbox 360 Publisher: Electronic Arts Preise im Handel: ab 40 Euro (PC), ca. 66 Euro (PS 3, Xbox 360)

Plattform: PC, PS3, Xbox 360 Publisher: Electronic Arts Preise im Handel: ab 40 Euro (PC), ca. 66 Euro (PS 3, Xbox 360)


44 FILM

Filmstarts im Februar Parker

Statham-Filme haben ein einfaches Rezept: Man nehme Statham, eine hübsche Dame, einen Sack voll Action und irgendwas mit Rache. Das Kuriose ist nur, obgleich das Rezept bekannt ist, grassiert statt Langeweile nur Begeisterung, denn Statham ist ein Held! Vielleicht der Letzte seiner Art. Genre: Action. Bundesstart: 07.02.2013 (Constantin)

Kokowääh 2

Schweiger-Filme sind keine guten Filme, dafür sind sie schön. Diesmal jedoch hat sich der Meister in der Disziplin »Gib dem Nichts einen komischen Titel und ein grandioses Loft«, verkalkuliert. Geier kreisen. Es reicht einfach nicht mehr, Familie Schweiger beim Rotweinhühnchen zu bestaunen. Genre: Komödie. Bundesstart: 07.02.2013 (Warner Bros.)

Stirb Langsam – Ein guter Tag zum Sterben

Muhaha. John McClane – cooler als alles, was jemals in der Flimmerkammer geballert hat – ist zurück. Der Held. Der Mann. Er ist wieder da. Und diesmal im Doppelpack mit seinem nicht minder coolen Sohn. Mal ganz ehrlich: Geiler geht’s gar nicht! Genre: Action. Bundesstart: 14.02.2013 (20th Century)

Quellen des Lebens

Warum sind wir, wer wir sind? Eine eindrucksvolle, wenngleich auch schwer verdauliche Antwort gibt dieser deutsche Film, der an Komplexität und Einfallsreichtum keine Grenzen kennt. So etwas, das sei versprochen, habt ihr noch nicht gesehen. Genre: Drama. Bundesstart: 14.02.2013 (X-Verleih)

CineStar Leipzig Petersbogen | Petersstraße 36-44 | 04109 Leipzig Telefon: 0341 / 3 36 63 00 | www.cinestar.de


FILM 45

»Sportsfreunde« Eine Brücke zwischen Kenia und Bitterfeld – Dokumentarfilm

Was haben Bitterfeld und Eldoret im fernen Kenia gemeinsam? Im Allgemeinen nicht viel, denn dazwischen liegen Welten, die Gegensätze sind groß. Im Besonderen aber eine außergewöhnliche Freundschaft, die noch viel mehr ist als das. »Sportsfreunde« ist die Geschichte von zwei Schwarzen und zwei Weißen – auf der einen Seite zwei afrikanische Marathonläufer, auf der anderen ein katholischer Pfarrer und ein ehemaliger Boxer aus Bitterfeld. Sie erzählt von Hass, Resignation und Hoffnung, von Brandstiftern, Kriegsgewinnlern und von guten Menschen. Und begonnen hat alles mit dem Sport. Der Dokumentarfilm feiert am 14. Februar, 20 Uhr, im UT Connewitz in Anwesenheit des Regisseurs Knud Vetten sowie der Hauptprotagonisten seine Premiere. Alles dreht sich um die anrührend-kuriose Beziehung zwischen vier Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zwei Kenianer sollten das Marathonfeld in Mitteldeutschland verstärken. Der Sportjournalist und Kenner der kenianischen Läuferszene, Robert Hartmann, schlug die Talente Paul Muigai Thuo und Isaak Kiplagat Sang vor. »Wir haben die beiden dann so ins Herz geschlossen, dass wir sie zu Ehrenmitgliedern unseres Vereins erklärt haben«, sagt ihr ehrenamtlicher Manager Peter Junge. Seither starten die beiden Kenianer kurioserweise im Trikot des Bitterfelder Sportvereins 2000. Im Mittelpunkt des Films steht die Reise des ExBoxers Junge und des Pfarrers Matthias Weise nach Kenia. Die beiden Bitterfelder besuchen

ihre Sportsfreunde Paul und Isaak. Sie wollen wissen, wer sie sind, woher sie eigentlich kommen und wie sie dort leben. In emotionalen, oft beklemmenden und manchmal skurrilen Episoden trifft ostdeutsche Provinz auf kenianische Armut. Regisseur Vedden nimmt die Reise der beiden Bitterfelder auch zum Anlass, um anschaulich die Geschichten dahinter und das Leben der Kenianer zu erzählen. Denn die beiden Marathonläufer kommen aus dem kenianischen Hochland, wo es oft nur ums nackte Überleben geht. Während der politischen Unruhen nach den Wahlen 2007/2008 kam es zu Verfolgungen ethnischer Gruppen, zu Mord und zerstörerischen Ausschreitungen. Eine fremde Welt für Weise und Junge. Sie wollen helfen. Schon lange bekommen Paul und Isaak finanzielle Unterstützung aus Bitterfeld. Aber reicht das aus? Ernüchterung und Sprachlosigkeit ergreifen die Reisenden, als sie die Lebensumstände von Isaak und Paul erstmals hautnah erleben. Der Film hat einen aktuell sehr brisanten Bezug. Am 4. März 2013 wählt Kenia wieder. »Wenn die Regierenden nicht machen was wir wollen, werden wieder Häuser brennen«, verkündet eine Gruppe vermummter Jugendlicher und fügt hinzu: »We can start another round!« st Was? »Sportsfreunde« – Premiere des Dokumentarfilms Wann? 14. Februar, 20 Uhr Wo? UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße 12A, 04277 Leipzig


46 TICKER

Auf den literarischen Zahn gefühlt Foto: Picasa

Literatur Lounge @ Hugendubel

Tanners Terrasse Zum Valentinstag die ganze Packung Schönheit einer Generation! Manchmal muss Literatur die althergebrachte Harmonie zerstören, um der wirklichen Schönheit Raum zu schaffen. Eine, die da fleißig am Zerstören ist, ist die aufsehenerregende Berliner Literaturgöre Frau Kopf, die seit 2004 regelmäßig für NEON.de schreibt und auch schon Texte im avantgardistischen Suplex Magazine veröffentlichte. Hauptplatz ihrer Kreativität ist jedoch der Kopfkulturblog und das Projekt Kopfmädchen&Kopfjungs, zu dem das Feuilleton schreibt: »Kern dessen ist die Offenbarung der facettenreichen und vielschichtigen Schönheit einer Generation, gebündelt aus Bild und Text ist hier Einheit und Zerrissenheit, Herz und Schnauze.« Die faszinierende Dame wird ihre Texte zu ihren Bildern live performen. Als Anheizerin stellt sich die Leipziger Schauspielerin und Literatin Lisa Byl zur Verfügung, die selber eine kleine Literaturreihe im Helheim mitbetreut und daneben im Neuen Schauspiel Leipzig Theater auf die Beine stellt. Tanner bündelt die beiden Damen zum Valentinstag in seiner ihm eigenen liebevoll charmanten Art und lässt Wärme auch mal zu. Eintritt: 3,00 Euro (Fahrtkosten und Verpflegung für Frau Kopf) Wo? Helheim, Weißenfelser Straße 32, Leipzig/ Plagwitz Wann? Donnerstag, 14. Februar, 20 Uhr kopfkultur.blogspot.de

Uwe Schimunek ist Journalist und Autor und er ist moderationserfahren. Künftig will er in der Hugendubel Literatur Lounge seinen Kollegen auf den Zahn fühlen. Schimunek nimmt sich pro Veranstaltung Zeit für einen Gast und dieser wird dann hart in die Mangel genommen. Fragen zu den Texten der Autoren, dem Schreibprozess, über das Leben und das Universum werden in den Raum geworfen. Literaturprüfungsaufgaben, wie »Erkenne das Werk am ersten Satz«, machen es für Gast und Publikum spannend. Schimunek möchte TalkAtmosphäre schaffen und mit wenigen, aber dafür ausgewählten Gästen – gestandene Autoren – punkten. Vier Ausgaben der Literatur Lounge bei Hugendubel sind in diesem Jahr geplant. Erster literarischer Gast ist Boris Koch, der erfolgreich in den Genres Jugendbuch, Satire, Fantasy, Horror und Krimi unterwegs ist und dessen Drachenflüsterer-Trilogie zu den großen AllAge-Fantasy-Epen der jüngeren Zeit gehört. In Leipzig hat sich Koch u. a. zu den legendären Auftakt-Lesungen bei der Elstercon einen Namen gemacht. elia Was? Literatur Lounge Wann? Donnerstag, 21. Februar, 20 Uhr Wo? Hugendubel Leipzig, Petersstr. 12


TICKER 47

Happy Birthday to youuuu! Big B-Day @ Club VelVet Dreizehn Jahre ist es her, dass ein hergerichtetes Untergeschoss in der Körnerstraße in Leipzigs jungkulturellem Süden das Flashlight erblickte. Seitdem wird regelmäßig mit verschiedensten Veranstaltungen das Gemäuer erschüttert und den Leipziger Clubgängern das Feinste aus Black, Elektro, House, Techno und Partymusik geboten. Den großen Geburtstag feiert das VelVet-Team mit euch am Freitag, 22. Februar. Die geladenen Acts werden zahlreich und hoch motiviert sein! Darunter sind die schon im letzten Jahr massiv aktiven Beatbrothers mit Tobias Berlin, Marcel Mahler, David K, Sino Sun und Stylecommando. Die eigene VelVet-Riege mit Painkiller, Mighty Yo, Little Leroy, Djane Yo-C und DJ So Fly fehlt natürlich auch nicht. Weiterhin werden Tom B., Linusss, DJ Delorryen, DJ Paddy Deluxe, DJ Some1, DJ Don P, DJ Bandit, DJ Sicstyle und Benz 82 den House- und Blackfloor in gewohnter Manier erhitzen! Sekt for free und freier Eintritt für die Damen bis 1 Uhr sind natürlich drin und den für die lange Nacht notwendigen Zucker bringen Fingerfood und Früchte. mb Was? Big B-Day Wann? Freitag, 22. Februar, ab 23 Uhr Wo? Club VelVet , Körnerstr. 68, 04107 Leipzig Mehr Dates online unter www.clubvelvet.de

Der New Yorker ist im Gebäude! DJ Ease @ Club Velvet Selbst wer nicht sofort auf den Namen DJ Ease anspringt, kennt zahlreiche Schieben aus seinen Händen, die in Charts und Clubs hoch- und runtergespielt werden. Denn die Leute lieben seine Sounds! Der New Yorker DJ und Produzent hat die Welt bereits mehrfach umkreist und dabei Stars wie die Beastie Boys, Nas, N.E.R.D. und die Black Eyed Peas mit seiner Handwerkskunst supportet. Wer ihn kennt, sollte unbedingt wissen, dass DJ Ease, der bereits an einer neuen Welttournee feilt, im Winter 2013 durch Europa tourt. Auf seinem Plan stehen unter anderem Berlin, Prag und Biel in der Schweiz. Welcher Aufwand nötig war, um den siebenfachen DJChampion auch ins VelVet nach Leipzig zu laden, bleibt ein Geheimnis der VelVet-Crew. Die Gäste wird es freuen, wenn am Freitag, 8. Februar die Decke durch seinen internationalen Mix aus HipHop, R´n´B, Down South und Cross Over in Brand gesetzt wird. Mit dabei ist DJ Delorryen, bekannt als Champ des »Ortofon DJ Contest«. mb Was? New York City @ Black VelVet Wer? DJ Ease, DJ Delorryen Wann? Freitag, 8. Februar, ab 23 Uhr Wo? Club Velvet, Körnerstr. 68, 04107 Leipzig Mehr Dates online unter www.clubvelvet.de


48 TICKER

Dance4Fans – DU bist der Star Tanzkurse @ Tanzcentrum Seidel & Seidel »Dance4Fans« ist ein Projekt, das es seit 1997 in ausgewählten ADTV-Tanzschulen gibt – im Leipziger Tanzcentrum Seidel & Seidel seit 2002. Zu aktueller Chartmusik könnt ihr Choreografien von Taio Cruz oder Jay Sean einstudieren und Spaß am Tanzen und an der Bewegung erleben. Am 16. Februar wird der »Dance4Fans Contest« vom Tanzcentrum Seidel & Seidel in der Glashalle der Neuen Messe auf der »Haus-GartenFreizeit«-Schau ausgerichtet. Deutschlandweit gibt es nur fünf dieser Wettkämpfe, bei denen man sich als Solo-Tänzer, als Small Group oder als Team zur Deutschen Meisterschaft qualifizieren kann. Die Tänzerinnen und Tänzer des Leipziger Tanzcentrums waren in den vergangenen Jahren bereits sehr erfolgreich, ein dritter Platz bei der Deutschen Meisterschaft, der 10. Platz bei der Europameisterschaft sowie zahlreiche weitere Achtungserfolge wurden erreicht. Wenn ihr »Dance4Fans« auch ausprobieren möchtet – kommt einfach vorbei. elia Was? ADTV-Tanzcentrum Seidel & Seidel Wo? Essener Str. 102, 04357 Leipzig Infos: www.leipzig-tanzt.de, www.facebook.com/tanzcentrum oder 0341 - 60 90 60

Kunst lädt ein HGB-Rundgang C

Wer immer schon wissen wollte, was hinter den Türen der Hochschule für Grafik und Kunst pasM siert, hat vom 14. bis 17. Februar Gelegenheit, es herauszufinden. An den vier Tagen öffnet die Y Kunsthochschule ihre Pforten für alle Gäste und gibt Einblick in die bunte Welt der Kreativität. CM Studierende, Diplomanden und Meisterschüler aus den Studiengängen Malerei/Grafik, Fotogra- MY fie, Buchkunst/Grafik-Design und Medienkunst zeigen beim traditionellen Rundgang der HGB ihre CY besten Arbeitsergebnisse und aktuellen Projekte. Fotografien, Zeichnungen, Installationen Filme CMY oder Performances – das gesamte Gebäude wird zur Ausstellungsfläche der jungen Künstler. Auf K allen Etagen, Fluren und Treppenaufgängen gibt es hautnah etwas zu entdecken. Die Exponate präsentieren die vielfältige Bandbreite der vier Studiengänge. Sämtliche Räume, Ateliers und Teile der Werkstätten können erkundet werden. Inspirationen einfangen, mit jungen Talenten ins Gespräch kommen, flirrende Atmosphäre genießen oder einfach der tristen Februarkälte entkommen? – Der Rundgang ist immer einen Ausflug wert. Donnerstag, 18 Uhr, geht’s los. st Was? HGB-Rundgang 2013 vom 14. bis 17. Februar Wo? Hochschule für Grafik und Buchkunst, Wächterstr. 11, 04107 Leipzig Donnerstag 18–24 Uhr Freitag bis Sonntag 11–22 Uhr www.hgb-leipzig.de


Für alle Leserinnen und Leser von: * Bei einer Mitgliedschaft von 24 Monaten zzgl. 9,99 € Preisgarantie alle 3 Monate.

Bitte diese Anzeige im Studio vorlegen!

Wir helfen Ihnen, Ihre

guten Vorsätze umzusetzen! Werden Sie im Februar 2013 Mitglied

und sparen Sie im neuen Jahr **

213,74 €

(Keine Barauszahlung!)

€* 9 9 , 19 tl. ab

m

Ihre Ersparnis auf einen Blick:

Regulär Angebot bot

** Club-Cardgebühr 19,99 Aufnahmegebühr 49,99 mtl. Getränke-Flatrate 5,99 143,76

0€ 0€ 0€

Gesamtersparnis 213,74 € Fitness - alles inklusive !

• inklusive Training, Kurse + Getränke • inklusive Betreuung + Gesundheitscheck heck • inklusive Trainingsplanerstellung • inklusive Frei Parken

Neu! inklusive ZUMBA

04277 Leipzig • Karl-Liebknecht-Str. St 143 Info-Hotline: 03 41 - 2 25 73 64 • www.no1-fitness-leipzig.de


52 TICKER

Wenn schon hart, dann aber richtig! Zombie Nation @ Altes Landratsamt

Varieté-Revue im Krystallpalast Eine Show, wie man sie sonst nur im Pariser Montmartre erlebt: Bezaubernde Revue-Tänzerinnen schwingen ihre Federn und laden zu einem Abend mondäner Eleganz ein. »Tauchen Sie ab in einen Abend schillernder Paradiesvögel und werfen Sie sich selbst in Schale – feiner Zwirn und Abendgarderobe sind durchaus erwünscht!« – so Rüdiger Pusch, Chef des Leipziger Kult-Varietés. Durch die Show führt das umwerfende ComedyDuo Linne & Riesling, das den roten Teppich für eine Riege erstklassiger Artisten ausrollt: Samira Reddmann mit energiegeladener TrapezAkrobatik, Frauenschwarm Robert Choinka in der Handstand-Balance sowie Viktoria Lapidus, die mit einem einzigartigen Hula-Hoop-Auftritt den Saal zum Kochen bringt. Schließlich Semeon Krachinov, dessen spektakuläre Jonglierkunst bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde – unter anderem beim »Festival Mondial du Cirque de Demain« in Paris. Was? Glitzer, Glamour, Sternenstaub Wann? 6. Februar bis 7. April 2013 Wo? Krystallpalast Varieté, Magazingasse 4, Leipzig Mehr Infos unter www.krystallpalast.de

Wer? Zombie Nation Wann? Samstag, 9. Februar Wo? Altes Landratsamt, Tröndlinring 3, 04105 Leipzig Mehr Dates, Hörproben und News online unter www.beatbrothers.de www.facebook.com/zombienation/

Glitzer, Glamour, Sternenstaub

Verdammt lang ist’s her, dass die schmutzigen Sounds aus den Untergrundschuppen die Charts gestürmt haben. Einer der erfolgreichsten und am meisten gespielten Tracks ist »Kernkraft 400« von der Debüt-Single anno 1999. Der Remix war so erfolgreich, dass einige US-amerikanische NHLTeams diesen als ihre Hymne etablierten. Bleibt zu hoffen, dass der Torjubel zahlreich ausfällt und die unverkennbaren Takte weiter erklingen. Auch wenn es recht ruhig um das Projekt Zombie Nation geworden ist, liegt das einzig daran, dass der Münchener Produzent Florian Senfter alias Spank! unter mehreren Pseudonymen produziert. Als Zombie Nation wird er das nächste Mal am Samstag, 9. Februar, im Alten Landratsamt zu hören sein. Damit musikalisch alles schön bretthart bleibt, gibt es Support von Bassraketen, Fanatique, The RobStars und Hellmood. Houselastiger, aber kaum sanfter zeigen sich David K, Tom B, Sino Sun, Sonik und Mark Zocher. Es empfiehlt sich durchaus, sich danach am Sonntag etwas lauter als gewöhnlich zu unterhalten oder sich einfach aufs Schreiben zu verlegen! mb


TICKER 53

Exzessiv, einzigartig und polarisierend! GetNaked! @ Club L1

Von Abba zu Audioslave Phil Fuldner @ Club L1 Viele Künstler in TV und Rundfunk haben meist recht wenig mit der Komposition und Texterei »ihrer« Werke zu tun. Ihr Job ist gutes Aussehen und halbwegs ordentlich das zu präsentieren, was talentierte Produzenten im Hintergrund abgemischt haben. Im Fall von Phil Fuldner sieht die Situation ganz anders aus! Der gebürtige Nordrhein-Westfale arbeitete in jungen Jahren bereits für die Label Levis und Adidas und hielt sich als Produzent aus dem eigentlichen Bühnengeschehen raus. 1995 gründete er sein eigenes Label und platzierte 1998 mit »The Final« seine persönliche Bombe auf den Elektro-Floors. Das 2012-Release »Sexy Dancers« ist ebenfalls unter den Top Ten der Clubgänger gelandet. Fragt man nach musikalischen Einflüssen, hat er einige Überraschungen auf seiner Liste parat: Darunter Abba mit »Super Trouper« und Audioslave. Ob das die Experimente zwischen Funk, Techhouse und Progressive erklärt? Am Samstag, 16. Februar, wird er im Club L1 sein Können genau so geschickt einsetzen, wie die Posen vor den Kameras! mb Wer? Phil Fuldner Wo? Club L1 Leipzig, Markt 17, 04109 Leipzig Wann? Samstag, 16. Februar News und Dates online unter www.club-l1.de

Glühende Leidenschaft, zügellose Extase, animierende Sounds und eine reizvolle Show! Das sind die Zutaten für eine lange, heiße Nacht im edlen Club L1! Wer schon im September letzten Jahres diese Party besucht hat, weiß um die knisternde Stimmung in den Hallen der Königshauspassage. Der taktvolle Mix aus den Tunes der angesagtesten Clubs der Welt und ausgewählten Black-Hits geben euch den passenden musikalischen Rahmen zum (tänzerischen) Ausleben aller Bedürfnisse, die in so einer Nacht befriedigt werden wollen. Abgedunkelte Ecken und schillernde Lichteffekte bieten Raum für jede Absicht! Animieren werden euch am Samstag, 23. Februar, Jake Dile, Patrick Hofmann, Markus Amenaza und TMGK. Die Liveshow von Jool, bekannt unter anderem als Produzent des Titelsongs von »Vampire Diaries«, unterstreicht seine unkonventionelle Einstellung zum Leben und zu seiner Musik. Im Gepäck natürlich seine E-Gitarre, mit der bereits Star-DJs um die ganze Welt begleitete. mb Was? GetNAKED! Wer? Jool, TMGK, Markus Amenaza, Patrick Hofmann, Jack Dile Wann? Samstag, 23. Februar, ab 23 Uhr Wo? Club L1 Leipzig, Markt 17, 04109 Leipzig News und Dates online unter www.club-l1.de


54 TICKER

Heiße Tanzmusik aller Kategorien Urban DanceFest im Februar

Grenzenlos und glitzernd! Ponyclub @ Club VelVet Aufgesattelt und losgeritten! Wer Koko kennt, kennt auch ihre Grenzenlosigkeit. Und damit für die Szene gar nicht erst Langeweile und Eintönigkeit aufkommt, geht es am 1. Februar munter, bunt und queer weiter! Dann werden die Stalltüren geöffnet. Das VelVet macht die Bühne und zwei Floors frei für die großartigen Acts aus den fernen Clubs der Hauptstadt und die LokalDompteurinnen nebst ehemaligem Anhang. Mit von der Partie sind Kenny Dee, die euch mit PopRhythmen durch die Nacht treibt und das Traumgespann Miss Cleenex & ihr Ex. Glittersounds und traditionelle Tanzmusik aus den 79ern und 80ern für die Sohlen präsentiert DJ A.L.E.X. auf dem zweiten Floor. Damit auch niemand frierend auf der Koppel vor dem Club stehen muss, empfiehlt es sich im Netz die Tickets zum günstigen Vorverkaufspreis zu reservieren! Dabei lohnt sich sicher auch das Stöbern durch die Bildergalerien der letzten Veranstaltungen. mb Was? Ponyclub Wer? Kenny Dee, Miss Cleenex & Ihr Ex, DJ A.L.E.X. Wann? Freitag, 1. Februar Wo? Club VelVet, Körnerstr. 68, 04107 Leipzig Tickets, News und Galerien online unter www. ponytanz.de und www.clubvelvet.de

»Wir wollen euch ein weites Spektrum der Tanzmusik bieten, von Electronica, Breakbeat, Dub, DnB, Goa, HipHop, House (Deep-, Tech-, Progressive), Hardstyle, Techno, Jungle, Rock und allem, was sonst tanzbar ist und ein bisschen abweicht!« So lautet das einfache Motto des Urban DanceFest. Im Februar stehen gleich mehrere Termine in den Kalendern einiger Leipziger Clubs und Bars. Vorstellen möchten wir euch drei Events, die die Vielfältigkeit eindeutig belegen. Los geht die Tour am 9. Februar im wiedereröffneten Tamarind Club. Die Shishabar in der Windmühlenstraße mit gerade eingeweihter Tanzfläche wird von EDDisco und DJ oGc beschallt. Zwischen Chillout- und Lounge-Beats sowie Funky HipHop wird jede Stimmung abgedeckt. Als Special wird Necromantiker mit dem Feuer spielen. Weiter geht es am 16. Februar mit dem Leipzig-Berlin-Special, das zwei tanzende Großstädte vereint. Die Berliner Gäste sind John Gham und Sebastian Klenk, die mit DJ oGc auflegen werden. Drittes Date ist am 23. Februar im 4Rooms. Musikalisch heißt es Rock2000! Den Mix machen DJ Pätzi Salamanda, DJ GeorgeMan und Reimteufel. mb Was? Urban DanceFest Wann und wo? Samstag, 9. Februar & Samstag, 16. Februar im Tamarind (Windmühlenstr. 22) Samstag, 23. Februar im 4Rooms (Täubchenweg 26)


56 EVENT

Die perfekte Welle Wake-the-Pool-Contest auf der Leipziger Wassersportmesse Beach & Boat Der Sommer beginnt in Leipzig am 14. Februar. Denn dann startet die 5. Beach & Boat auf dem Leipziger Messegelände. Von Segel- und Motorbooten über Kanuangebote bis hin zu Surfbrettern und Wassersportbekleidung finden Wasserratten alles, was das Herz begehrt. Highlight der Veranstaltung ist der Wake-the-Pool-Contest am Messesamstag. Von einer mobilen Seilanlage gezogen, springen die Sportler übers Wasser – ein echter Hingucker für die Besucher. In diesem Jahr treten je neun nationale und internationale Fahrer gegeneinander an. Sie haben sich im Laufe des Jahres in Vorentscheiden in Kiel, München, Hamburg und Berlin qualifiziert. Leipzig bildet das internationale Finale der Wake-Masters-Serie und verspricht Sport auf höchstem Niveau. Schon am Messedonnerstag und -freitag (14. und 15. Februar) findet ab 16 Uhr eine Wakeboard-Show auf dem 550 Quadratmeter großen Pool statt. Am Samstag, 16. Februar, geht es dann ums Ganze: Im Finale kämpfen die Teilnehmer um den perfekten Moment auf der Welle – und damit um den begehrten Pokal. Port01 und die Leipziger Messe verlosen ein »Wake the Pool«-VIP-Paket für zwei Personen. Damit kommt ihr kostenlos auf

die Messe, besucht das Fahrerlager und erhaltet ein Paket mit kleinen Geschenken des Sponsors Rockstar Energy. Dafür einfach eine Mail an info@beach-and-boat.de mit dem Kennwort »VIP-Paket« senden. Einsendeschluss ist der 10. Februar. Wir wünschen viel Glück. Kleiner Tipp: Wer auf sein Glück nicht vertrauen will, kann sich ein günstiges Fan-Ticket unter www.facebook. com/beachandboat sichern. Neben dem Wake-the-Pool-Contest könnt ihr auf der Beach & Boat noch viel mehr Action erleben. Wie wäre es mit Schnuppertauchen, Windsurfen oder einem spannenden Vortrag zu Wassersportregionen von nah bis fern? Oder schaut euch am Messesonntag den 3. Mitteldeutschen Drachenboot Indoor Cup an. Dabei paddelt man – im gleichen Boot sitzend – gegeneinander an. Zum Abschluss des Tages haben wir noch einen Tipp: Cocktail in die Hand, in den Liegestuhl setzen und wegträumen: Willkommen, lieber Sommer! red Was? Wassersportmesse Beach & Boat Wann? 14. bis 17. Februar Wo? Messe Leipzig, Messeallee 1, 04356 Leipzig www.beach-and-boat.de


BÜHNE 57

CAVEWOMAN Theater-Fabrik-Sachsen

Heike, die Zukünftige von Tom, rechnet in dieser fulminanten Solo-Show mit den selbsternannten »Herren der Schöpfung« ab. Mal mit der groben Steinzeit-Keule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau – aber immer treffend und saukomisch! Denn auch nach sechs Staffeln und zwei Filmen »Sex and the City« bleiben essentielle Fragen zum Zusammenleben der beiden Geschlechter weiter ungeklärt. Ratlose Männchen und Weibchen irren immer noch orientierungslos durch die Großstädte und fragen sich, warum es mit der Kommunikation zwischen Mann und Frau oft so kompliziert sein muss. Cavewoman Heike nutzt die letzten Stunden vor der Trauung, um den peinlicherweise zu früh erschienenen Hochzeitsgästen noch einmal einen Schnellkurs in Sachen Mann-Frau-Beziehung zu geben. Und das mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch. Oder was würden Sie sagen, wenn Ihr Mann einen Abend vor der Hochzeit verschwindet, nur weil Sie »Hau ab!« zu ihm gesagt haben?! Doch keine Sorge: CAVEWOMAN ist kein feministischer Großangriff auf die gemeine Spezies Mann – vielmehr ein vergnüglicher Blick auf das (Zusammen-)Leben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, ein Land, eine

Heike Feist ist Cavewoman

Stadt und das Schlimmste: EINE WOHNUNG teilen müssen! Erleben Sie einen Theaterabend, der Sie zum Staunen und vor allem zum Lachen bringen wird, denn eigentlich haben wir es ja schon immer gewusst: Wenn Männer so gute Liebhaber wären, wie sie denken, hätten Frauen gar keine Zeit, sich die Haare zu machen! red Was? CAVEWOMAN Wann? 23. Februar, 20:00 Uhr Wo? Theater-Fabrik-Sachsen, Franz-FlemmingStr. 16, 04179 Leipzig Infos und Tickets unter 0341 / 44 24 669 und www.cavewoman.de

Foto: Frieder Salm, Admiralspalast

Am 23. Februar spielt eine der erfolgreichsten One-Woman-Shows Deutschlands in der Theater-Fabrik-Sachsen. Erleben Sie Heike Feist in CAVEWOMAN – lustig, kurzweilig und ungemein unterhaltsam! In der Rolle ihrer Namensvetterin, der niedlich verhuschten Heike, begeistert sie das Publikum, bis es sich vor Lachen nicht mehr halten kann. Denn CAVEWOMAN steht ganz unter dem Motto: »Praktische Tipps zur Aufzucht, Pflege und Ausbildung eines beziehungstauglichen Partners«.


58 KONZERT

MUSICAL ROCKS! on Tour Es rockt, dass es einen von den Sitzen reißt. Explosive Konzertstimmung vom Feinsten und ein mitreißendes Gemisch aus Tanz, Lightshow und Gesang. Dafür sorgt MUSICAL ROCKS! mit seinen erstklassigen Solisten, einer herausragenden Live-Band und energiegeladenen Tänzern in ihrer Show der größten Rocksongs und tollsten Balladen der Musical-Geschichte am 9. Februar im Gewandhaus. Rocky Horror Show, Phantom der Oper, Saturday Night Fever, Grease, König der Löwen, Elisabeth oder Tanz der Vampire – über 20 Kult-Hits aus 18 der beliebtesten Musicals stehen auf dem Programm und ziehen den Zuschauer in seinen Bann. Eine großartige Gelegenheit zum Mitrocken und Mitfeiern. Seit den späten sechziger Jahren erobert das Musical die ganze Welt. Damals wurde das Genre gerade aus dem Geist des Rock wiedergeboren. Diese Verjüngungskur öffnete der neuen, treibenden Musik in all ihren Facetten Tür und Tor zu den Bühnen der Welt. Die bekanntesten Produktionen rocken seitdem die internationalen Theaterhäuser allerorten – sei es mit einem echten Herz aus Rock, wie bei Hair oder We Will Rock You, oder mit einer Seele voller Rhythmus, wie bei Dirty Dancing oder Mamma Mia!. Eines jedoch ist ihnen dabei allen gemeinsam: ihre unbändige Power und die Macht, im Zuschauer ein verrücktes Gefühl von Freiheit zu wecken. MUSICAL ROCKS! vermittelt die atemberaubende Kraft dieser Songs in geballter Form –neu belebt von hervorragenden Künstlern und einem leidenschaftlichen Kreativteam, gespickt mit energiegeladenen Choreografien. Dafür wird es seit seiner Premiere 2009 in der Musical-Metropole Wien enthusiastisch gefeiert. Jetzt kehrt das Hit-Feuerwerk zurück nach Deutschland und entfesselt erneut die pure Power des Rock.

Foto: Thommy Mardo

Die spektakuläre Show aus den besten Musicals und größten Hits

Die Macher von MUSICAL ROCKS!, Martin Böhm und Ludwig Coss, sind seit 1990 im Musikgeschäft. Ihr Studio MG-SOUND gehört zu einem der wichtigsten Tonstudios weltweit. Größen wie U2, Pearl Jam, Celine Dion, The Rolling Stones oder Queen arbeiteten genauso mit ihnen zusammen wie José Carreras, Plácido Domingo, Edita Gruberova und Anna Netrebko oder auch der Filmkomponist Hans Zimmer Mit MUSICAL ROCKS! designten Böhm und Coss ihre erste Live-Show, die vor allem besticht durch frischen Sound, tolle Performer, exzellentes Knowhow, rasantes Tempo und große Emotionen. Wer Musicals in ihrer Reinform mag, wird dieses Konzertevent auf jeden Fall lieben. Was? MUSICAL ROCKS! Wann? 9. Februar, 20 Uhr Wo? Gewandhaus Leipzig


... seen und erleben

14. – 17. Februar 2013

Offizieller Partner:

www.beach-and-boat.de


02 .2013 |

ww w.port0

1.com

Leslie Clio 25. April Moritzbaste i

08 | Blumen -ABC zum Va lentinstag 56 | Beach & Boat @ M es se 14 | Kit ty C ore pack t au s


62 KONZERTE

Highlights im Februar

04. 02. Dropkick Murphys | Tour 2013 Support: Frank Turner, Cryssis

Irish Punkrock aus Boston trifft auf ehemaligen Punkrocker, zwischenzeitlichen Singer-Songwriter und nun wieder amtlichen Rocker. Dropkick Murphys aus Amerika veröffentlichen Anfang kommenden Jahres ihre neue Platte »Signed and Sealed In Blood« und wollen diese dann auch gehörig live bei uns präsentieren. Wo? Haus Auensee Wann? Montag, 4. Februar, 20 Uhr

21. 02. The Overtones

Die fünf smarten jungen Männer aus England, Irland und Australien haben makellose Stimmen, mit der sie uns in die Welt des zeitlosen DooWop und Motown, vereint mit modernem R&B und Pop, entführen. The Overtones vermischen die Tradition alter amerikanischer A-CapellaGruppen mit dem Besten aus aktuellem Pop. Wo? Haus Auensee Wann? Donnerstag, 21. Februar, 20 Uhr

10. 02. Mother Africa - Umlingo

UMLINGO ist eine temporeiche, farbenfrohe und fantasievolle Show voller Gefühl und magischer Momente, die das Publikum mit großartiger Artistik, mitreißender Musik, traditionellen afrikanischen und modernen Zirkus- und Showelementen verzaubern wird. Mother Africa spektakuläre Acts, afrikanische Rhythmen, Tänze und Kostüme erstmals mit klassischen Theater- Elementen. Wo? Gewandhaus Wann? 10. Februar, 19 Uhr

24. 02. Musical StarNights – The Best of Musicals

Die aufwendig inszenierte Show mit über 250 farbenprächtigen Kostümen, einem virtuosem Live-Orchester, akrobatischen Tanzeinlagen und eindrucksvollen Videoprojektionen nimmt die Zuschauer mit zu den beeindruckendsten Momenten aus über 50 Jahren Musical-Geschichte. »Mamma Mia«, »Cats« oder »We will rock you« begeisterten weltweit ein Millionenpublikum. Wo? Gewandhaus Wann? Sonntag, 24. Februar, 20 Uhr


KONZERTE 63

Vorschau

14. 03. Selig | Zurück auf großen Bühnen

Selig landen zahlreiche Hits mit ihrer einzigartigen Mischung aus Stoner Rock, Psychedelia und Alternative und wurden schon mehrfach dafür ausgezeichnet. Im Februar 2013 veröffentlicht die Hamburger Formation ihr sechstes Album »Magma«, das eine stilistische und inhaltliche Neuorientierung darstellt. Wo? Der Anker Wann? Donnerstag, 14. März, 20 Uhr

02. 05. Salut Salon | Dichtung und Wahrheit – das Beste aus 10 Jahren

Bereits 2011 und 2012 waren ihre Konzerte im Gewandhaus ein großer Erfolg. Mit einem «BestOf”- Programm feiern die charmanten Musikerinnen des Hamburger Quartetts ihr zehnjähriges Bühnen-Jubiläum. Die kammermusikalische Formation wird mit virtuoser Spielfreude, Instrumentalakrobatik und Humor ihr Publikum verführen. Wo? Gewandhaus Wann? Donnerstag, 2. Mai, 20 Uhr

12. 04. Tocotronic | Wie wir leben wollen – Tour 2013

Die Alben und Songs der Hamburger platzierten sich regelmäßig in den Kritiker- und LeserBestenlisten deutscher Musikpublikationen. Mit ihrem neuen Album »Wie wir leben wollen«, welches am 25. Januar 2013 erschienen ist, gehen TOCOTRONIC auf Tour und werden am 12. April in Leipzig im Haus Auensee zu sehen sein. Wo? Haus Auensee Wann? Freitag, 12. April, 20 Uhr

01. 10. Schiller | Elektronik Pur – Neue Klangwelten

Willkommen in der neuen Welt des Klangs: Christopher von Deylen alias Schiller lädt nach der LiveTournee in den ganz großen Hallen erneut zu »Elektronik Pur« ein. 50 rein instrumentale Konzerte an außergewöhnlichen Orten. Elektronik Pur verspricht hypnotische Rhythmen und atemberaubende Surround-Symphonien. Wo? Gewandhaus Wann? Dienstag, 1. Oktober, 20 Uhr


www.port01.com/leipzig

DHfK Fasching 2013

»DHFK - dicke da«, »DHFK - dicke da«. DH - FKK!!! Auch 2013 mit dem Motto »Was für ein Zirkus«, ein rauschendes Fest.


www.port01.com/leipzig


www.port01.com/leipzig

Ihr habt es so gewollt und habt es auch bekommen. Alle strahlenden Gesichter zu den Partys im Alpenmax findet ihr auch unter www.port01.com.


www.port01.com/leipzig Das Beste aus House, Electro, Minimal @ Backroomclub

Das Beste aus House, Electro, Minimal? Im Backroomclub stehen die Plattenspieler niemals still.

Ihr habt es so gewollt @ Alpenmax


www.port01.com/leipzig

Pacha Recordings @ CLUB L1


www.port01.com/leipzig

Mit den weltber端hmten zwei Kirschen der Pacha Recordings Party holte das L1 gleich zum Jahresanfang Ibiza nach Leipzig.


www.port01.com/leipzig


www.port01.com/leipzig

ENERGY Glory Night @ Nachtcafé

Die neusten Bässe und heißesten Gäste bietet das Nachtcafé auch 2013 und bringt mit euch zusammen die Innenstadt zum Beben.


www.port01.com/leipzig

HGich.T @ Sweat »Olé olé olé … Olé olé Hartz 4 …« ;-) Lieder, bei denen keine Füße still standen. Hgich.T waren für euch in der Stadt und brachten das SWEAT wie gewohnt zum Platzen.

Auto


www.port01.com/leipzig Blumertag @ City Club

MISS MANDY CLEENEX begrüßte seine Gäste zum verrückten Event im City Club. Alice, Die Herzkönigin und Benny Bunny standen auch auf der Liste und machten die Nacht zur unvergesslichen Party.

ogrammstunde - Matthias Schweighöfer & Milan Peschel @ Cinestar

Matthias Schweighöfer & Milan Peschel gaben sich im Cinestar die Stifte in die Hand. Port01 war für euch vor Ort.


www.port01.com/leipzig

LOVELY SATURDAY @ Velvet

Jedes Wochenende zum LOVELY SATURDAY verzaubert das Velvet zusammen mit euch die Clublandschaft aufs Neue. Lasst euch treiben.


www.port01.com/leipzig


www.port01.com/leipzig


www.port01.com/leipzig

DHfK Fasching 2013

»DHFK - dicke da«, »DHFK - dicke da«. DH - FKK!!! Alle strahlenden Gesichter vom Samstag, findet ihr auch unter www.port01.com.


www.port01.com/leipzig

We are Freakshit @ Sky Club

Hรถher, weiter und auch lauter: Im Sky habt ihr auch im Februar wieder die Mรถglichkeit die Nacht zum Tag werden zu lassen. Alle Termine zum Club findet ihr auch bei uns im Event-Kalender des Magazins.


www.port01.com/leipzig


80 JEDE WOCHE

Montag STUDENTENPARTY

21 Uhr | Zum Kakadu Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

DU BIST NICHT ALLEIN! 1€ Single Party im Alpenmax! Studentisch günstig!

STANDHAFTS, PAULS & KOMAS GITARREN-CLUB

ALL YOU CAN DANCE

Unentdeckte Talente, Profis, oder welche, die es werden wollen, können hier ihr Können auf der Bühne zeigen. Technik und Gitarren vorhanden.

Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

21 Uhr | Flowerpower

Jeden Mittwoch gibt es B.A.S.S. im Sauger – immer verbunden mit einer kleinen Reise um die Welt.

Hohe Str.: 10, 11, N9, N10

21 Uhr | Moritzbastei

B.A.S.S. – BOUNCE.ASS. SUPER.SHUFFLE.

22 Uhr | Alpenmax

SCHMODLY NIGHT

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

Liedgut handgemachter Art – samt Wii-Games zocken, kickern und dem »mighty CocktailCasino«.

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

22 Uhr | Staubsauger

Black, House

MONTAGS-KARAOKE-PARTY mit neuem System & 14.000 Titeln. Super Bier- und Weinpreise!

21 Uhr | Flowerpower

Karl-Liebknecht-/ Kurt-EisnerStr.: N9, N10

Hohe Str.: 10, 11, N9, N10

Dienstag KNEIPE LIVE Wechselndes Live-Programm

20 Uhr | Der Anker DanteStr.: 10, 11

CLUBNIGHT 22 Uhr | Nachtcafe Wilhelm-Leuschner- Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

Mittwoch

LIVE MUSIK MIT MAX EXPRESS

BRETTSPIELTAG

22 Uhr | Chocolate

14 Uhr | Ludothek Thekla: 9

SALSA-FIEBER

TEQUILA-NIGHT

Ab 18 Uhr Tanzkurs, ab 21 Uhr Salsa-Party

21 Uhr | Zum Kakadu

18 Uhr | Barfusz

Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

STUK – KELLERPARTY

DUKE BOX

Mit verschiedenem Line Up

Technik & Platten vor Ort.

21 Uhr | Studentenkeller

20 Uhr | Duke

Bayrischer Platz: 2, 9, 16

22 Uhr | Staubsauger

Groovige Sounds. GottschedStr.: 1, 14, N1

STARWATCH Live-Mitschnitte der größten Rockbands der Welt

22 Uhr| Flowerpower Hohe Str.: 10, 11, N9, N10

JUST DANCE! House & Techno

22 Uhr | Café Waldi Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

Hohe Str.: 10, 11, N9, N10

SCHÖNER DIENSTAG

MIX DAY

Es läuft eine bunte Mischung aus Pop, Black und Indie.

Sing was das Zeug hält! 4cl Mixgetränke nur 3,- Euro

23 Uhr | Café Waldi

21 Uhr | Zum Kakadu

Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

Donnerstag VINTAGE AFFAIRS Das Beste aus der guten alten Zeit auf den Plattentellern

21 Uhr | Café Waldi Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10


JEDE WOCHE 81 TV- & STUDENTENPARTY

YOUR FRIDAY NIGHT FEVER

An jedem 2. Donnerstag im Monat: Party für Studenten und den Rest der lernenden Bevölkerung, alles zu studentenfreundlichen Preisen, ansonsten TV-Party für alle!

22 Uhr | Night Fever

21 Uhr | TV Club Leipzig

21 Uhr | Zum Kakadu | Rossplatz 4

Chausseehaus: 10, 11, 16, N10

GottschedStr.: 1, 14, N1

»NA JETZT GEHT´S ABER RICHTIG LOS!« Feiern, trinken und singen

ROCK’N’ROLL-TONIGHT

Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

RnR- und Rockabilly- Fraktion mit DJ SICK & DJ STAGEDIVER

INDIE & BLACK MUSIC

21 Uhr | Flowerpower Hohe Str.: 10, 11, N9, N10

CAIPIRINHA-NIGHT Jeder Caipi 4,00 Euro

21 Uhr | Zum Kakadu Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

AFTER WORK PARTY Jeden 1.+3. Donnerstag im Monat.

23 Uhr | Café Waldi

Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

Samstag ENERGY GLORY NIGHT Black, House

22 Uhr | Nachtcafe

»NA JETZT GEHT´S ABER RICHTIG LOS!« Feiern, trinken und singen

21 Uhr | Zum Kakadu Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

ALL YOU CAN DANCE

22 Uhr | Moritzbastei Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

CLASSIC HIP HOP

23 Uhr | Café Waldi

Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

IHR HABT ES SO GEWOLLT!

DUKES DJ WOHNZIMMER Immer neues Line Up

Niedrigpreise für Mixgetränke

Männer zahlen 9 Euro, Frauen 7 Euro, und alle trinken für 20 Euro.

22.30 Uhr | Darkflower

22 Uhr | Alpenmax

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

22 Uhr | Chocolate GottschedStr.: 1, 14, N1

80’S PARTY

Freitag MODUS 2 Eintritt 2€, alle Getränke außer Cocktails 2€, die neue PartySensation auf 2 Floors

22 Uhr | Alpenmax

SATURDAY NIGHT FEVER 22 Uhr | Night Fever

GottschedStr.: 1, 14, N1

SATURDAY NIGHTLIFE Echtes Saturday Nightfever

22 Uhr | TwentyOne Thomaskirche: 9, N3, N10

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

Thekla: 9

Hohe Str.: 10, 11, N9, N10

Sonntag ROCK-PIANO-NACHT & COCKTAIL-HAPPY HOUR 21 Uhr | Flowerpower

Hohe Str.: 10, 11, N9, N10

COCKTAIL PARTY IM KAKADU! Ausgewählte Cocktails nur 4 Euro.

21 Uhr | Zum Kakadu Wilhelm-Leuschner-Platz: 2, 8, 9, 10, 11, 14, N9, N10

BRETTSPIELTAG

14 Uhr | Ludothek

22 Uhr | Duke

Alle Events unter port01.com/leipzig


82 KALENDER

Freitag, 01.02. LIVELYRIX POETRY SLAM

19:30 Uhr | Distillery

K.-Eisner-/ A.-HoffmannStr.: 9, N9

MEDIFASCHING

19:30 Uhr | Werk II Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11, N9

BIO-FASCHING

19:30 Uhr | Moritzbastei Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

KRYSTALLZAUBER – DIE JUBILÄUMSSHOW noch bis 3.2.

20 Uhr | Krystallpalast Variete Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11

NO NO NO! /A SPECIAL CLUB NIGHT 21 Uhr | Conne Island

Koburger Brücke: 9, N9

CLUB NIGHT

22 Uhr | TwentyOne Thomaskirche: 9, N3, N10

STEP UP PARTY

ROCK VS. ELECTRO & DUNKELROMANTISCHE KLÄNGE

22:30 Uhr | Darkflower Alternative Club Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

CROWD CONTROL 23 Uhr | Sweat

22 Uhr | City Club

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

!PLAY!

BLACK MUSIC NIGHT DJ Spooky

23 Uhr | Elipamanoke Markranstädter Str.: 3, 13, N1

22 Uhr | Backroomclub

PONYCLUB

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

Kenny Dee, Mandy Cleenex & Ihr Ex,DJ A.L.E.X.

DISCO

22 Uhr | Chocolate Gottschedstr.: 1, 14

16+ WINTER CAMP Sino Sun, Phil Beat, Yoshee, DJ Wam

22 Uhr | Nachtcafe Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

23 Uhr | VelVet

FILBURT

MY

23 Uhr | Duke Bayrischer Pl.: 2, 9, 16, N8

Samstag, 02.02. MEDIFASCHING

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

JENNIFER ROSTOCK - *_* TOUR 2013

22 Uhr | Alpenmax Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

BEATSTREET

22:30 Uhr | Absturz Südpl.: 10, 11, N9, N10

Y

CM

Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11, N9

MODUS 2

M

Körnerstr.: 9, K.-Eisner-/A.Hoffmann-Str: N9

ALTHERRENABEND (OLDSCHOOL ELECTRONIC MUSIC) 22 Uhr | Staubsauger

C

19:30 Uhr | Werk II

20 Uhr | Haus Auensee Auensee: 80

CY

CMY

K


LVB-NIGHTLINER

Sicher durch die Nacht

t채glich ab Hauptbahnhof 1:11 2:22 3:33 www.lvb.de


84 KALENDER SPECIAL PARTY

20 Uhr | Basa Mo Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

DISCOTRON!C

21 Uhr | Volkshaus Hohe Str., LVB: 10, 11

FERIEN OPENING

22 Uhr | City Club Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

SCHEINFREIPARTY & STARS FOR SOUL Marcel Mahler, DJ Paddy Deluxe, Benz 82

02_13

CRAZY BANANAS

SA_02.02.13 SCHEINFREIIN PARTY-MEDIZ

23 Uhr | CLUB L1

CTROFLOOR HOUSE- & ELE

D M IT TA GS KI N LE R M AR CE L M AH BLACKFLOOR

STARS FOR SOUL

XE DJ PADDY DELU BENZ 82

DAS BESTE AUS HOUSE/ ELECTRO/MINIMAL 22 Uhr | Backroomclub

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

ENERGY GLORY NIGHT: LOOTBEG'S BOOTLEGS Kiss, Philyp, Rix Rax, Chris Bendel, Tomby

22 Uhr | Nachtcafe Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

DISCO

22 Uhr | Chocolate Gottschedstr.: 1, 14

OUT FOR A BREAK

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

ESOULATE MUSIC NIGHT 23 Uhr | Sweat

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

SPACETRONIC

23 Uhr | Alte Damenhandschuhfabrik Antonien-/Giesserstr.: 1, 2, N3

INDIE KÜCHE

23 Uhr | Absturz

22 Uhr | VelVet Körnerstr.: 9, K.-Eisner-/A.Hoffmann-Str: N9

Hot Bananas, Carma

Südpl.: 10, 11, N9, N10

KÖRNERSTR. 68 LE CLUBVELVET.DE IHR HABT ES SO GEWOLLT 22 Uhr | Alpenmax

Goerdelerring Tram: 13, 9, 3, 4, 15, 12, 1, 14, 7

SATURDAY NIGHTLIFE 22 Uhr | TwentyOne

Thomaskirche: 9, N3, N10

NATIVE VIBES PRES. HERR BÖSEL 22 Uhr | Four Rooms

Reudnitz, Koehlerstr.: 4, 7, N7

ALL STYLES OF DARK MUSIC & INDEPENDANCEDAY

22 Uhr | Staubsauger

22:30 Uhr | Darkflower Alternative Club

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

RE:CONNECTIONZ - RE:START 23 Uhr | Elipamanoke

Markranstädter Str.: 3, 13, N1

CHITLIN' CIRCUIT MEETS DEFINITION 23 Uhr | Distillery

K.-Eisner-/ A.-HoffmannStr.: 9, N9

Sonntag, 03.02. SONNTAGSBRUNCH IM BARFUSSGÄSSCHEN Leckerer Brunch im Bellinis! Für günstige 13,90 Euro pro Person inklusive Kaffee, Tee und Säften kann man entspannt in den freien Tag starten.

10 Uhr | Bellinis Thomaskirche: 9

SONNTAGSBRUNCH

11 Uhr | Ratskeller Leipzig Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11


86 KALENDER DEINE FREUNDE - »AUS´M HÄUSCHEN« TOUR 2013 15:30 Uhr | Werk II

Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11, N9

TATORT: CHOCOLATE 19 Uhr | Chocolate

Gottschedstr.: 1, 14

Montag, 04.02. KRIMI-STAMMTISCH LEIPZIG 19 Uhr | Café Waldi Hohe Str.: 10, 11

DROPKICK MURPHYS

20 Uhr | Haus Auensee Auensee Bus: 80

1 EURO SINGLE PARTY 22 Uhr | Alpenmax

Goerdelerring Tram: 13, 9, 3, 4, 15, 12, 1, 14, 7

Mittwoch, 06.02.

Freitag, 08.02.

PATRIC HEIZMANN: »ICH MACH MICH MAL DÜNN«

SLAWISCHE NACHT XII

20:15 Uhr | Lehmanns Buchhandlung

Augustuspl.: 4, 7, 8, 10, 11, 12, 15, 16

CLUBNIGHT: RESIDENT NIGHT P.I.P., Soulfinger, Some 1, Kiss

22 Uhr | Nachtcafe

MUSEUM NACH FEIERABEND 18 Uhr | Zeitgeschichtliches Forum Leipzig Thomaskirche: 9

ÜBER BRÜCKEN

22 Uhr | Neues Schauspiel Leipzig e.V. Lützner/Merseburger Str.: 8, 15

Reudnitz, Koehlerstr.: 4, 7, N7

KISSKISS BANGBANG 22 Uhr | TwentyOne

Thomaskirche: 9, N3, N10

ERASMUS PARTY

22 Uhr | City Club

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

B.A.S.S. #118 – BOUNCE.ASS. SUPER.SHUFFLE

DAS BESTE AUS HOUSE/ ELECTRO/MINIMAL

22 Uhr | Staubsauger

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

DeeK

22 Uhr | Backroomclub Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

Donnerstag, 07.02. TV NOIR KONZERTE # 8 19 Uhr | Werk II

Dienstag, 05.02.

20 Uhr | Four Rooms

Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11, N9

IMPROTHEATER: ACTION & DRAMA

20 Uhr | Kulturkaffee Plan B Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11

02_13 FR 08.02.13 Y NEW YORK CIT CTROFLOOR HOUSE- & ELE

DJ EASE DJ DELORRYEN

VINTAGE AFFAIRS: BOOGIESWING

21 Uhr | Café Waldi Hohe Strasse: 10, 11

SPITAINMENT CUTZ – HIP HOP LOUNGE 22 Uhr | Staubsauger

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

KÖRNERSTR. 68 LE CLUBVELVET.DE


KALENDER 87 JUST IKASU - ASIAN NIGHTLIFE Fabrixx , DJ SicStyle

22 Uhr | Nachtcafe Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

DISCO

22 Uhr | Chocolate Gottschedstr.: 1, 14

ELECTRO SWING

22 Uhr | Alte Damenhandschuhfabrik Antonien-/Giesserstr.: 1, 2, N3

SAUGPUMPE

22 Uhr | Staubsauger K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

SUPERPAMANOKE²

23 Uhr | Elipamanoke Markranstädter Str.: 3, 13, N1

EFKA & SENDER

SA. 09.02 Shusta

23 Uhr | Duke

Bayrischer Pl.: 2, 9, 16, N8

PASS OUT!

23 Uhr | Distillery K. Eisner/ A. Hoffmann Str.: 9, N9

Samstag, 09.02. URBAN DANCEFEST (RE) OPENING 20 Uhr | Tamarind

Bayrischer Pl.: 2, 9, 16, N8

DJ EASE

nachtcafe.com

LA PACHANGA

20 Uhr | Horns Erben Südpl.: 10, 11

FIESTA NO. 1

21 Uhr | City Club Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

ZOMBIE NATION

DJ Ease, DJ Delorryen

22 Uhr | Altes Landratsamt

22 Uhr | VelVet

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

Körnerstr.: 9, K.-Eisner-/A.Hoffmann-Str: N9

MODUS 2

22 Uhr | Alpenmax Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

DISKO MECHANIK

22:30 Uhr | Absturz Südpl.: 10, 11, N9, N10

MITTELALTERROCK VS. ELECTRO & HIM VS. THE 69 EYES 22:30 Uhr | Darkflower Alternative Club

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

GOOD MOVEMENT 23 Uhr | Sweat

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

02_13 SA 09.02.13

SOFATUNES B-DAY N CELEBRATIOLOO R CTROF HOUSE- & ELE

DJANE LYDIA EISENBLÄTTER SOFATUNES PAUL KÖCHER MER ROBERT FELL AMÜ SINO SUN | M

INE PHLATL OR

MOVE YOUR FEET! & PHLATLINE DJane Lydia Eisenblätter, Sofatunes, DJ Special K u. a.

22 Uhr | VelVet Körnerstr.: 9, K.-Eisner-/A.Hoffmann-Str: N9

DAS BESTE AUS HOUSE/ ELECTRO/MINIMAL DeeK

22 Uhr | Backroomclub Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

BLACKFLO

DJ SPECIAL K DJANE YO-C

KÖRNERSTR. 68 LE CLUBVELVET.DE

Alle Events unter port01.com/leipzig


88 KALENDER BEATBROTHERS PRES.: ZOMBIE NATION LIVE! Zombie Nation Live!, Bassraketen, Fanatique, The RobStars, Hellmood, Tom B, David K, Sino Sun, Sonik, Marc Zocher

22 Uhr | TK Club im Tresorkeller Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

ENERGY GLORY NIGHT: TRAUMTANZ Loveman, Abdamon, Benz82, Shusta, Tobias Traumtänzer

22 Uhr | Nachtcafe Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

DISCO

22 Uhr | Chocolate Gottschedstr.: 1, 14

ROLLING SOUNDS

22 Uhr | Staubsauger K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

SUB.ISLAND IN CONCERT 22 Uhr | Conne Island

SMOOTH GROOVE

22:30 Uhr | Absturz Südpl.: 10, 11, N9, N10

SCHWARZES LEIPZIG WIRD 10 JAHRE! 22:30 Uhr | Darkflower Alternative Club

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

DISCO LA DIVA Miss Unique, DjaneCyra

23 Uhr | CLUB L1 Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

KINGSTON CORNER 23 Uhr | Sweat

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

ULAN BATOR PRESENTS 23 Uhr | Elipamanoke

Markranstädter Str.: 3, 13, N1

HOUSE MEETS WHERE THE BUFALLO TOUR 23 Uhr | Distillery

K.-Eisner-/ A.-HoffmannStr.: 9, N9

Koburger Brücke: 9, N9

DISCO 2013

Sonntag, 10.02.

Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11, N9

SONNTAGSBRUNCH IM BARFUSSGÄSSCHEN

22 Uhr | Werk II

IHR HABT ES SO GEWOLLT 22 Uhr | Alpenmax

Goerdelerring Tram: 13, 9, 3, 4, 15, 12, 1, 14, 7

SATURDAY NIGHTLIFE 22 Uhr | TwentyOne

Thomaskirche: 9, N3, N10

Leckerer Brunch im Bellinis! Für günstige 13,90 Euro p.P.. inkl. Kaffee, Tee und Säften kann man entspannt in den Tag starten.

10 Uhr | Bellinis Thomaskirche: 9

KINDERFASCHING

15 Uhr | Alpenmax Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5


KALENDER 89 AUFZEICHNUNG »DON QUICHOTTE« VON LÉON MINKUS 16 Uhr | CineStar im Petersbogen

Wilhelm-Leuschner-Pl. Tram: 8, 9, 10, 11

KONZERT: DAVID BAZAN 21 Uhr | UT Connewitz

Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11

Mittwoch, 13.02.

Helheim

Elster-Passage: 3, 13

Gottschedstr.: 1, 14

20 Uhr | Krystallpalast Variete Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

RISKIER DEIN BIER

21 Uhr | Moritzbastei

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11

TANNERS TERRASSE

19 Uhr | Chocolate

FASCHINGSSPECIALS MIT LILLI

VALENTINSTAGS-MENÜ

19 Uhr | Ratskeller Leipzig

TATORT: CHOCOLATE

Montag, 11.02.

Donnerstag, 14.02.

VINTAGE AFFAIRS

Mi. 13.02. Plastik Funk nachtcafe.com

VALENTINSTAG PARTY Bands Manofant / Nichts 2.0 + Aftershow DJ Bertram

21 Uhr | Café Waldi Hohe Str.: 10, 11

STAUBI ROCKS YOUR SOUL! 22 Uhr | Staubsauger

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

MISS CLEENEX & IHR EX – VALENTINSTAG-SPECIAL 22 Uhr | Sweat

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

21 Uhr | KulturLounge e.V.

1 EURO SINGLE PARTY

MISS CLEENEX & IHR EX

Goerdelerring Tram: 13, 9, 3, 4, 15, 12, 1, 14, 7

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

Dienstag, 12.02.

CLUBNIGHT: PLASTIK FUNKTASTIK

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

FASCHINGSSPECIALS MIT LILLI

Plastik Funk, Kiss, Rix Rax , Rookie, Pete Lacazz

22 Uhr | Nachtcafe

Ü30 PARTY

22 Uhr | Alpenmax

20 Uhr | Krystallpalast Variete Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

KONZERT: TORPUS & THE ART DIRECTORS 20 Uhr | Cafe Könnteman

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

Hohe Str.: 10, 11, N9, N10

22 Uhr | Sweat

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

B.A.S.S. #119 – BOUNCE.ASS. SUPER.SHUFFLE. 22 Uhr | Staubsauger

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

Freitag, 15.02. DISCO ACADEMICA

15 Uhr | Nachtcafe

22 Uhr | TwentyOne Thomaskirche: 9, N3, N10


90 KALENDER

02_13 FR 15.02.13 E FRIDAY IN LOV CTROFLOOR HOUSE- & ELE

BEATPHRASE A AKA CHAQUET & ZOCH BENN FINN TOM B. 20-ELEVEN

OPERATION DANCE SENSATION 22 Uhr | Staubsauger

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

MODUS 2

22 Uhr | Alpenmax Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

ELEKTRO.SÜD

22:30 Uhr | Absturz Südpl.: 10, 11, N9, N10

OPERATION-TANZGEIL & THE COREPERATION PROJECT 22:30 Uhr | Darkflower Alternative Club

KÖRNERSTR. 68 LE CLUBVELVET.DE THE PROJECT X PARTY 22 Uhr | City Club

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

FRIDAY IN LOFE Beatphrase aka Chaqueta & Zoch, Benn Finn u. a.

22 Uhr | VelVet Körnerstraße: 9, K.-Eisner-/A.Hoffmann-Str: N9

DAS BESTE AUS HOUSE/ ELECTRO/MINIMAL Abdamon

22 Uhr | Backroomclub Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

DISCO

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

RÄUCHERKAMMER INVITES

Samstag, 16.02. SPECIAL PARTY

21 Uhr | Basa Mo Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

LIVE: KARAOKE TILL DEATH #2 21 Uhr | Absturz

Südpl.: 10, 11, N9, N10

ALL INCLUSIVE PARTY 22 Uhr | City Club

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

DAVID K & MINUPREN B-DAY G-Tronic, Ostblockschlampen, Minupren, Q-Ic, Oscar, Lowroller

22 Uhr | Sky Club Barbarastr.: 7, 8, TheodorHeuss-Str.: N7

23 Uhr | Sweat

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

NO MUSIC NO LIFE

23 Uhr | Elipamanoke Markranstädter Str.: 3, 13, N1

AXREC

23 Uhr | Duke Bayrischer Pl.: 2, 9, 16, N8

CARIBBEAN NICE UP! 23 Uhr | Distillery

K.-Eisner-/ A.-HoffmannStr.: 9, N9

URBAN DANCEFEST² LEIPZIGBERLIN SPECIAL 20 Uhr | Tamarind

02_13 SA 16.02.13 OLD SCHOOL IGHT CLASSIC N OFLOOR CTR HOUSE- & ELE

M&M’S M IG HT Y YO R TOM AS M EL ZE

P4B CROREW BLACKFLO

DJ FAKE DJ DON P

Bayrischer Pl.: 2, 9, 16, N8

22 Uhr | Chocolate Gottschedstr.: 1, 14

KÖRNERSTR. 68 LE CLUBVELVET.DE


KALENDER 91 OLD SCHOOL CLASSIC NIGHT

QUERBASS GOES STAUBI!

M& 's, Thomas Melzer, DJ Fake

22 Uhr | Staubsauger

22 Uhr | VelVet

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

Körnerstr.: 9, K.-Eisner-/A.Hoffmann-Str: N9

DAS BESTE AUS HOUSE/ ELECTRO/MINIMAL Abdamon

22 Uhr | Backroomclub Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

ENERGY GLORY NIGHT: SOME1 LIKE ROOKIE P.I.P., Rookie, Some 1, Philyp

22 Uhr | Nachtcafe Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

DISCO

22 Uhr | Chocolate Gottschedstr.: 1, 14

CLUB L1 | www.CLUB-L1.de

WINTER FATALE

22 Uhr | Elipamanoke Markranstädter Str.: 3, 13, N1

IHR HABT ES SO GEWOLLT 22 Uhr | Alpenmax

Goerdelerring Tram: 13, 9, 3, 4, 15, 12, 1, 14, 7

SATURDAY NIGHTLIFE 22 Uhr | TwentyOne

Thomaskirche: 9, N3, N10

DARK MUSIC & METAL ONLY! 22:30 Uhr | Darkflower Alternative Club

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5


92 KALENDER PHIL FULDNER

23 Uhr | CLUB L1 Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

CROWD CONTROL 23 Uhr | Sweat

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

LICHT & SCHATTEN

23 Uhr | Alte Damenhandschuhfabrik Antonien-/Giesserstr.: 1, 2, N3

RIOTVAN MEETS GROUNDED THEORY 23 Uhr | Distillery

K.-Eisner-/ A.-HoffmannStr.: 9, N9

MAPS & ATLASES

20 Uhr | Conne Island Koburger Brücke: 9, N9

1 EURO SINGLE PARTY 22 Uhr | Alpenmax

Goerdelerring Tram: 13, 9, 3, 4, 15, 12, 1, 14, 7

Dienstag, 19.02. BEST OF BROADWAY

20 Uhr | Krystallpalast Variete Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

BIZARRE RIDE II THE PHARCYDE TOUR 2013 20 Uhr | Conne Island

Koburger Brücke: 9, N9

Sonntag, 17.02. SONNTAGSBRUNCH IM BARFUSSGÄSSCHEN 10 Uhr | Bellinis

Thomaskirche: 9

RITTER-BRUNCH

11 Uhr | Ratskeller Leipzig Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11

TATORT: CHOCOLATE 19 Uhr | Chocolate

Gottschedstr.: 1, 14

Montag, 18.02. DER DURSTIGE PEGASUS 20 Uhr | Moritzbastei

Mittwoch, 20.02. RONAN KEATING | FIRES LIVE 2013 20 Uhr | Haus Auensee Auensee Bus: 80

CLUBNIGHT: WEDNESDAY VIBES Mike Ledger, Pete Lacazz, Rix Rax, Kiss

22 Uhr | Nachtcafe Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

B.A.S.S. #120 – BOUNCE.ASS. SUPER.SHUFFLE. 22 Uhr | Staubsauger

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

Donnerstag, 21.02. TRAILERPARK - CRACKSTREET BOYS TOUR 2013 19 Uhr | Distillery

K. Eisner/ A. Hoffmann Str.: 9, N9

VINTAGE AFFAIRS: SOUL GALORE 21 Uhr | Café Waldi Hohe Str.: 10, 11

NIGHTSHIFT SOUNDS GOES STAUBI 22 Uhr | Staubsauger

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

Freitag, 22.02. DEINE STADT GEHÖRT UNS 18 Uhr | Conne Island

Koburger Brücke: 9, N9

BA-HU FASCHING

21:11 Uhr | Werk II Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11, N9

WE LOVE 90‘S

22 Uhr | TwentyOne Thomaskirche: 9, N3, N10

FUNKY FRIDAY

22 Uhr | Spizz Musikkeller Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

HOUSEKASPER AND FRIENDS – 99CENT SPECIAL 22 Uhr | City Club

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

Alle Events unter port01.com/leipzig


94 KALENDER BIG B-DAY David K, Painkiller, Tom B., Linusss, DJ Delorryen, DJ Paddy Deluxe u. a.

22 Uhr | VelVet Körnerstr.: 9, K.-Eisner-/A.Hoffmann-Str: N9

DAS BESTE AUS HOUSE/ ELECTRO/MINIMAL Djane Coco Fay

22 Uhr | Backroomclub Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

DISCO

22 Uhr | Chocolate Gottschedstr.: 1, 14

POLYESTER SOUNDS

22 Uhr | Staubsauger K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

MODUS 2

22 Uhr | Alpenmax Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

CHRISTIAN PHILIPP 23 Uhr | Duke

Bayrischer Pl.: 2, 9, 16, N8

BOUNDLESS BEATZ PRES. BETTER THAN GOLD 23 Uhr | Distillery

K.-Eisner-/ A.-HoffmannStr.: 9, N9

BORDER WEEKS

23:59 Uhr | Conne Island Koburger Brücke: 9, N9

Samstag, 23.02. ASTRID NORTH – »NORTH TOUR 2013« 20 Uhr | Moritzbastei

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

FESTE FEIERN - CAR NIGHT 21 Uhr | Auto Saxe

G.-Schwarz-/Merseburger Str.: 7, N7

VEITSTANZ & CLUB CLASSIX

URBAN DANCEFEST³ & ROCK2000

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

CITY CLUB NIGHT

22:30 Uhr | Darkflower Alternative Club

KAY PAUL'S BIRTHDAY BASH 23 Uhr | Sweat

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

SOULFUL CITY 10

23 Uhr | Elipamanoke Markranstädter Str.: 3, 13, N1

KOPFKNISTERN

23 Uhr | Alte Damenhandschuhfabrik Antonien-/Giesserstr.: 1, 2, N3

22 Uhr | Four Rooms

Reudnitz, Koehlerstr.: 4, 7, N7

22 Uhr | City Club Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

BEATBROTHERS SATURDAY & ORTOFON DJ CHAMPION P-Sun, Hijo Del Sol, DJ Delorryen u. a.

22 Uhr | VelVet Körnerstr.: 9, K.-Eisner-/A.Hoffmann-Str: N9


KALENDER 95

02_13 SA 23.02.13 S BEATBROTHER SATURDAY R CTROFLOO HOUSE- & ELE

Sa. 23.2.2013 »GetNAKED!« Main: TMGK, Markus

Amenaza, Patrick Hofmann, Jake Dile

P-SU N H IJO D EL SO L SI N O SU N

ORTOFON DJ CHAMPION BLACKFLOOR

N DJ DELORRYE Y FL DJ SO

Show: JOOL LIVE! CLUB L1 | www.CLUB-L1.de

DAS BESTE AUS HOUSE/ ELECTRO/MINIMAL DJ Painkiller

22 Uhr | Backroomclub Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

ENERGY GLORY NIGHT: RESIDANCE P.I.P., Soulfinger, Benz 82, Klaf Believe

22 Uhr | Nachtcafe Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

KÖRNERSTR. 68 LE CLUBVELVET.DE DISCO

22 Uhr | Chocolate Gottschedstr.: 1, 14

HIP HOP SESSION

IHR HABT ES SO GEWOLLT 22 Uhr | Alpenmax

Goerdelerring Tram: 13, 9, 3, 4, 15, 12, 1, 14, 7

SATURDAY NIGHTLIFE 22 Uhr | TwentyOne

Thomaskirche: 9, N3, N10

RADIO PARTISAN

22:30 Uhr | Absturz Südpl.: 10, 11, N9, N10

BLUTENGELPARTY & ALL STYLES OF 90‘S 22:30 Uhr | Darkflower Alternative Club

Goerdelerring: 1, 3, 4, 7, 9, 12, 13, 14, 15, N1, N2, N3, N4, N5

GETNAKED! TMGK, Markus Amenaza u. a.

23 Uhr | CLUB L1 Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

LUFTSCHLOSS

23 Uhr | Sweat

22 Uhr | Staubsauger

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

TERRABEATS

QUEER-PARTY – OPEN TO ALL GENDER!

23 Uhr | Elipamanoke Markranstädter Str.: 3, 13, N1

22 Uhr | Frauenkultur

Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11

DIE GROSSE 80ER JAHRE , DEPECHE MODE & ELECTROPARTY 22 Uhr | Werk II

Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11, N9

Das LeiPZiG FestivaL

23. 3. ’13

www.honky-tonk.de


96 KALENDER BLACK MUSIC NON STOP 23 Uhr | Basa Mo

Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

BASIS CELEBRATION

23 Uhr | Alte Damenhandschuhfabrik Antonien-/Giesserstr.: 1, 2, N3

MOON HARBOUR SHOWCAST MEETS DOWNGROUND

Dienstag, 26.02. KONZERT: FIVE GENTLEMEN

20 Uhr | Krystallpalast Variete Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11

ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATEHISTORY SHOW 20 Uhr | Horns Erben Südpl.: 10, 11

23 Uhr | Distillery

K.-Eisner-/ A.-HoffmannStr.: 9, N9

Sonntag, 24.02. SONNTAGSBRUNCH IM BARFUSSGÄSSCHEN

Mittwoch, 27.02. AUDI CLUB NIGHT DJ Ekki

20 Uhr | CLUB L1 Wilhelm-Leuschner-Pl.: 2, 8, 9, 10, 11, N9, N10

B.A.S.S. #121 – BOUNCE.ASS. SUPER.SHUFFLE. 22 Uhr | Staubsauger

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

Donnerstag, 28.02. TRIGGERFINGER

19 Uhr | Werk II Connewitz, Kreuz: 9, 10, 11

VINTAGE AFFAIRS: HOT VINYL 21 Uhr | Café Waldi Hohe Str.: 10, 11

ROCK'N'ROLL DEN SAUGER! 22 Uhr | Staubsauger

K.-Liebknecht-/K.-Eisner-Str.: 10, 11, N9, N10

10 Uhr | Bellinis

Thomaskirche: 9

SONNTAGSAUSFLUG

02_13

15 Uhr | Alte Damenhandschuhfabrik

Gottschedstr.: 1, 14

SA 02.03.13 VELVET CLUB NIGHT OFLOOR

Montag, 25.02.

JASON PHILIP MIGHTY YO

Antonien-/Giesserstr.: 1, 2, N3

TATORT: CHOCOLATE 19 Uhr | Chocolate

CTR HOUSE- & ELE

S

N

BERLI JAMFLOFM OR

JOHN CALE | TOUR 2013

BLACK

20 Uhr | Peterskirche Leipzig

DJ MAXXX DJ SOME1

Hohe Str.: 10, 11, N9, N10

1 EURO SINGLE PARTY 22 Uhr | Alpenmax

Goerdelerring Tram: 13, 9, 3, 4, 15, 12, 1, 14, 7

CLUB L1 | www.CLUB-L1.de

KÖRNERSTR. 68 LE CLUBVELVET.DE


KOPFNUSS

KOPFNUSS 97

Kanivaru (Karneval). So heißt eine Mangaserie der japanischen Zeichnerin Toya Mikanagi, aber darinnen geht es nicht um Fasching, denn den typisch deutschen Karneval gibt es in Japan nicht. Was aber nicht heißt, dass dort nicht ähnlich gefeiert würde. Im August zum Beispiel ziehen bunt kostümierte Tänzer und Festwagen durch Tokio, um mit dem Asakusa Samba Carnival ein Straßenfest zu zelebrieren, dass dem berühmten Karneval in Rio sehr nahekommt. Und auch sonst gibt es zahlreiche Anlässe, in fantastischen Masken und Kostümen ebenso fantastischen Gottheiten zu huldigen. Mehr noch: Das »Cosplay«, bei dem Menschen voll kostümiert durch den Alltag spazieren, gilt in Japan längst als eigene und etablierte Kunstform. Und dabei schreit niemand »Helau« und »Alaaf«, vielmehr wird schauspielerische Höchstleistung geboten. Das würde manchen hiesigen Narren sicher auch gut zu Gesicht stehen ... kus


98 IMPRESSUM REDAKTION HERAUSGEBER Stefan Bach | bach@port01-leipzig.de | Fon (0341) 90 98 64 64 BILDREDAKTION

Benjamin Bodnar | bodnar@port01-leipzig.de, Johannes Waschke | waschke@port01-leipzig.de

LEKTORAT Textsalat | www.textsalat.de

REDAKTIONS SCHLUSS 14.02.

MITARBEITER DIESER AUSGABE

Elia van Scirouvsky (elia), Franziska Dohrmann (fd), Gernot Borriss (gb), Ina Rossow (ir), Julia Rauschenbach (jr), Kathrin Kirscht (kk), Maike Klose (mk), Marcus Busch (mb), Marlene Woloszyn (mwo), Martin Röw (mar), Susanne Triems (st), Thomas Klein (tk), Tim Wache (tw), Volly Tanner, David Kordes

FOTOS / BILDER IN DIESER AUSGABE

Benjamin Bodnar, Johannes Waschke, ARGO Konzerte, MAWI, Känguruh Productions, Krystallpalast, Club L1 / PR Masterplan, TNC Group, Club VelVet, Semmel Concerts, Nachtcafe Leipzig, emotion works, Pony Club, , Ben Chams- Tanzcentrum Seidel & Seidel, Corwin von Kuhwede, Messe Leipzig, Thommy Mardo, HGB Leipzig, MdbK, Böge GmbH, Sebastian Brauner | HC Leipzig, dj-ease.com, Sven Seele

TITELFOTO Leslie Clio | Foto: ARGO Konzerte TERMIN- UND ONLINE-REDAKTION Jessika Fichtel | eventle@port01.com SATZ/LAYOUT kafisign | Katja Fischer | fischer@port01-leipzig.de

VERLAG ANZEIGENLEITUNG André Behr | behr@port01-leipzig.de | Fon (0341) 90 98 64 66 MEDIABERATUNG

ANZEIGEN SCHLUSS 18.02.

Franziska Kruse | kruse@port01-leipzig.de | Fon (0341) 90 98 64 68 Martin Schmidt | schmidt@port01-leipzig.de | Fon (341) 90 98 64 60 Sebastian Stewig | stewig@port01-leipzig.de | Fon (0341) 90 98 64 65

port01 Leipzig erscheint monatlich im Regionalverlag der port01 Leipzig UG (haftungsbeschränkt) Bitterfelder Str. 7-9 04129 Leipzig Telefon (0341) 90 98 64 60 Telefax (0341) 90 98 64 69 E-Mail: leipzig@port01.com Web: www.port01.com/leipzig

port01 Leipzig ist Mitglied im DJV Sachsen e.V., VG Wort/Bild und Medienklub Leipzig e.V. Mitglied der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.

VERTEILUNG

culturtraeger GmbH | 270 Auslagestellen in Leipzig, Direktversand an Kunden und Abonnenten sowie Direktverteilung durch Partner, Eventfotografen und Teammitglieder

NÄCHSTE AUSGABE 01.03.

DRUCK Druckerei Vetters GmbH & Co.KG, Radeburg

MONATLICHE GESAMTAUFLAGE 180.000 EXEMPLARE (VERLAGSANGABE) Bochum, Chemnitz, Dortmund, Dresden, Erfurt, Essen, Kiel, Krefeld, Leipzig, Magdeburg, Mainz, Mönchengladbach, Neuss, Paderborn, Plauen/Zwickau, Regensburg, Wiesbaden, Würzburg port01 ist eine eingetragene Marke der campus-trading Handelsges. mbH, Brucknerstr. 4, 01309 Dresden / Amtsgericht Dresden: HRB 18688, Geschäftsführer: Daniel Mähler, Felix Wittig.

REDAKTIONSLEITUNG NATIONAL Markus Schneider | markus.schneider@port01.com Der Abdruck von Veranstaltungshinweisen erfolgt ohne Gewähr. Die Urheberrechte für Annoncen, Entwürfe, Fotos und Vorlagen sowie der gesamten grafischen Gestaltung bleiben beim Verlag. Nachdruck, Speicherung, Vervielfältigung und Verbreitung in elektronischen und nichtelektronischen Medien – vollständig oder auszugsweise – nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für unverlangte Einsendungen aller Art übernimmt der Verlag keine Haftung. Bei allen Gewinnspielen ist der Rechtsweg ausgeschlossen.


WE ITZEL SCHN Schnitzel Culture liebt die Liebe! Das gibt‘s in der Schnitzel Culture:

• Ein Glas Prosecco zur Begrüssung • Tomatensuppe mit Mozzarellaherzen • for women - Saftiges Putenschnitzel in Sesampanade mit Wok-Gemüse und Gitterkartoffeln • for men - Saftiges Schweineschnitzel mit Röstzwiebeln und Starkbiersoße, dazu Bratkartoffeln • Eis - SURPRISE für zwei Verliebte

,50 € für 27 aar pro P

GROSSE FLEISCHERGASSE 21 • LEIPZIG-CITY • FON 0341.224580 WWW.SCHNITZEL-CULTURE.DE • WWW.FACEBOOK.COM/SCHNITZELCULTURE


Für Sex, Erfolg und gutes Aussehen Leipzig, Specks Hof · P.C. Paunsdorf Center · NEU: Höfe am Brühl

port01 Leipzig Februar 2013  

Die Februar-Ausgabe von port01 Leipzig

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you