Page 1

LeBuffet Magazin

03.11

DAS MAGAZIN DER LEBUFFET RESTAURANTS UND RESTAURANTCAFÉS

London Calling. WIR EROBERN DIE THEMSE-METROPOLE.

STANGEN-KULT: LOREM IPSUM DOLOR Die Spargelsaison SIT AMET, CONSECTETUR: geht in die heiße Adipisicing Phase. Seite elit, 6sed do. Seite 6 ADIPISICING ALLE LIEBEN ELIT, LONDON: SED DO: Hauptstadt Lorem ipsum des Trends dolormit sit amet. königlichem Seite 10Flair. Seite 10 CONSECTETUR DER FUSS ALS KÖRPERLANDKARTE: ADIPISICING ELIT: Dolor Im Gleichgewicht sit amet, consectetur dank Refl adipisicing. exzonentherapie. Seite 18 Seite 20

LeBuffet und RestaurantCafé sind die Gastronomiemarken der Karstadt Warenhaus GmbH

WP7044_LBMag_0311_01_32.indd 1

18.04.11 17:56


2

LeBuffet Magazin 03.11

WP7044_LBMag_0311_02_03.indd Abs1:2

18.04.11 16:21


3

LeBuffet Magazin 03.11

Inhalt

03.11

ALLE SCHAUEN NACH LONDON. Wir nehmen die Heimat von William und Kate mal

genauer unter die Lupe. Und weil Sightseeing hungrig und müde macht, liefern wir heiße Pfannkuchenschlachten und erholsame Fußmassagen gleich mit. Have Fun!

Frühlingsgefühle in Stangen.

Lust auf London: Einmal um die Welt quer durch die britische Hauptstadt.

Der Fuß als Spiegel des Körpers.

Seite 6

Seite 10

Seite 16

Seite 20

Wir lieben Spargel. Lecker, leicht und vielseitig: Das gesunde Sprossengemüse begeistert seit Jahrhunderten Feinschmecker aus aller Welt. Wenig Kalorien, viel Kalium und jede Menge Vitamine machen Spargel zu einem wertvollen Hochgenuss.

Very british. Europas Königin unter den Metropolen glänzt mit Weltoffenheit und farbenfroher Lebendigkeit. Geschichte, Gegenwart und Zukunft prägen heute den Geist der multikulturellen Hauptstadt Großbritanniens.

Gourmethimmel Borough Market. Auf Londons geschichtsträchtigem Gemüse- und Früchtemarkt in der Nähe der Southwark Cathedral herrscht quirliges Leben. Hier kaufen auch Spitzenköche wie Jamie Oliver ihre knackfrischen Zutaten ein.

Zeigt her eure Sohlen. Durch Nervenbahnen sind bestimmte Stellen am Fuß mit dem Organismus verbunden. Wer es versteht, die richtigen „Knöpfe“ zu drücken, kann das gesundheitliche Gleichgewicht im Körper wieder herstellen.

LeBuffet bei Facebook.

Neues aus der Welt von LeBuffet.

Freunde und Fans von LeBuffet finden uns jetzt auch im größten sozialen Netzwerk der Welt. Regelmäßig berichten wir dort über aktuelle Highlights und servieren anregende Rezept-Tipps. Klicken Sie doch mal vorbei! www.facebook.com/LeBuffet

FRISCHE GENÜSSE UND FRÖHLICHE GESICHTER. Mit aktuellen Meldungen und News aus der bunten LeBuffet Welt bringen wir Sie auf den neuesten Stand rund um unsere Fresh-Flow-Gastronomie.

Neueröffnung des Bielefelder LeBuffet Restaurants. In hellen Farben erstrahlt das fein herausgeputzte LeBuffet Restaurant in Bielefeld. Nach einer nur fünf tägigen Umbauphase präsentiert sich die wiedereröffnete Gastronomie seit dem 14. April frisch aufpoliert im zweiten Obergeschoss des Karstadt-Hauses in der Bahnhofstraße. Im Rahmen der Modernisierung des gesamten Warenhauses wurde ein komplett neues Ambiente geschaffen. Durch die aufwendige Neugestaltung erhält das abwechslungsreiche Angebot von

LeBuffet Restaur ant in

LeBuffet nun auch in Bielefeld einen passenden ästhetischen Rahmen.

Bielefeld

Ob Pasta, knackige Salatvariationen, leckere Ofenkartoffeln oder köstliche Fischund Fleischspezialitäten direkt vom Grill: Restaurantleiter Detlef Lachky und sein Team freuen sich darauf, die Ostwestfalen mit ebenso vielseitigen wie verführerischen kulinarischen Angeboten zu verwöhnen.

len s auf alle

Seiten.

Wann gibt es wieder Pfannkuchen?

Die kleine Danjoo-Seite.

Neuigkeiten aus der LeBuffet Welt.

Das Beste zum Schluss.

Seite 22

Seite 24

Seite 28

Seite 30

Genial einfach, genial gut. So leicht kann man Kinder glücklich machen. Das Pfannkuchen-Grundrezept aus Mehl, Eiern und Milch ist so simpel, dass Kinder es auch fast ganz allein zubereiten können. Also: Schürze schnappen, Ärmel hochkrempeln und ran an den Teig!

Abenteuer London. Danjoo und seine Freunde entdecken die englische Hauptstadt, und deine Hilfe ist gefragt bei der Erkundung der berühmtesten Sehenswürdigkeiten. Die Engländer lieben Minze – wir stellen euch die frischen duftenden Blätter einmal genauer vor.

Frische Genüsse, fröhliche Gesichter. Von Facebook über glückliche Küchengewinner, spektakuläre Neueröffnungen bis hin zu rasanten After-Work-Partys: Bei LeBuffet ist immer etwas los. Wir haben die heißesten Neuigkeiten für Sie zusammengefasst.

WP7044_LBMag_0311_28_29.indd 28

Rezept-Tipp und kulinarische Sterne. Alles neu macht der Mai: Mit unserer leckeren Maischolle mit Shrimps, Gurken und Tomaten landen Sie garantiert einen delikaten Volltreffer. Weitere himmlische Genussvorschläge entnehmen Sie bitte wie immer unserem Blick in Ihre kulinarischen Sterne.

15.04.11 14:24

IMPRESSUM HERAUSGEBER Karstadt Warenhaus GmbH, Konzerngastronomie, Theodor-Althoff-Str. 2, 45133 Essen, Koordination Inhalte der Gastronomie und Anzeigen: Peer Tiedjen und Claudia Grade REDAKTION/GESTALTUNG/ORGANISATION Gregor & Strozik Visual Identity GmbH, Am Bergbaumuseum 43, 44791 Bochum AUTOREN Frauke Lambertz, Gunnar Wiehl, Sandra Piske, Sabine Klatt, Saskia Engels, Peter Hesse FOTOS Bernd Jaenecke, Foodpix, Getty Images, Guido Anacker, iStockphoto, Karstadt Warenhaus GmbH, Stockfood, Strandperle PRODUKTIONSSTEUERUNG Roland Patt REPRODUKTION Laudert GmbH + Co. KG, Vreden DRUCK Appl Druck GmbH und Co. KG, Wemding

WP7044_LBMag_0311_02_03.indd Abs1:3

18.04.11 16:21


4

LeBuffet Magazin 03.11

2

1

4

3

It's Tea-Timume!Großbritanniens liebstes Heißgetränk frische und schnörkel-

t mit Kanne, Stilvoll setzt WMF rund einem puristischen Tee-Se und präsentiert neben formschönes lose Edelstahl-Akzente ein ie t mit Tablett sow sches Zucker-Sahne-Se iniert – der raff Sieb und Stövchen ein hüb ers Qualität. Besond gewohnt hochwertiger gängige auf n Tee-Ei aus Cromargan in kan bereitung. Dieser er zur optimalen Tee-Zu wird der so – dazu passende Tea-Tim iten ktgenaue Ziehze rden und sorgt für pun ion im itut Inst Teekannen aufgesetzt we en fest m Zuhause zur a sicherlich auch in Ihre Euro. 95 49, er, gemütliche Afternoon-Te -Tim Tea 99,00 Euro. 2 Karstadt. 1 Tee-Set Kult, chen änn nek Sah Tagesablauf. Gesehen bei ), cm dose (Höhe 3,5 mit Tablett (13 cm), Zucker o. 3 Zucker-Sahne-Set Kult Eur 5 9,9 ea (Ø 5 cm), 39,95 Euro. 4 Tee-Ei LiberT (Höhe 6,5 cm) und Löffel,

Vintage-Wässerchen. Die Londoner Stilikone Kate Moss ist eine Muse für Modeschöpfer der ganzen Welt. Für ihr eigenes Eau de Toilette hat sie sich von ihrer Vorliebe für zeitlose Vintage-Mode anregen lassen. Folglich befindet sich der blumig-fruchtige Duft mit einem Hauch von edler Schokolade auch in einem Flakon, der an exquisite Parfüm-Klassiker der 20er- und 30erJahre erinnert. Gesehen bei Karstadt. EdT-Spray 15 ml, 12,99 Euro. Wir verlosen zwölfmal das EdT Kate Moss Vintage Muse. Postkarte an: Karstadt Warenhaus GmbH, Konzerngastronomie, Theodor-Althoff-Str. 2, 45133

Ein Spritzer Glamour.

Essen. Stichwort: LeBuffet Magazin „Vintage Muse“.

Unter Blitzlichtgewitter hatte Naomi vor rund zehn Jahren den ersten Auftritt.

Einsendeschluss ist der 04.07.2011.

Nein, nicht Naomi Campbell, sondern ihr gleichnamiger erster Duft. Seither behauptet sich das glamouröse Parfum im heiß umkämpften Duftmarkt und gilt seit über einer Dekade als erfolgreichster unter allen Supermodel-Düften. So gesehen bei Karstadt: Edt 30 ml, 24,99 Euro und Bodylotion 150 ml, 8,99 Euro. Insgesamt verlosen wir zwölf Naomi Campbell Duftpakete (Edt 30 ml + Bodylotion 150 ml). Postkarte an: Karstadt Warenhaus GmbH, Konzerngastronomie, Theodor-AlthoffStr. 2, 45133 Essen. Stichwort: LeBuffet Magazin „Naomi Campbell“. Einsendeschluss ist der 04.07.2011.

WP7044_LBMag_0311_04_05.indd 4

18.04.11 12:15


LeBuffet Magazin 03.11

5

Lebensart. LONDON CALLING. Inspiriert vom extravaganten Chic der schillernden Trendmetropolee nde präsentieren wir Ihnen glamouröse Düfte und angesagte Präsente – nicht nur für Freunde des britischen Königreichs.

Schlagfertig. Wer sich nach einem nervenaufreibenden Arbeitstag richtig abreagieren möchte, der steigt am besten daheim mit dem Box-Set von Uno in den Ring. Der 100 x 30 cm große PU-Kunstlederboxsack hat ein Gewicht von 28 kg und hängt dank einer 4-fach-Aufhängungskette bombenfest an der Decke. Zum Freiboxen dienen die 10-Unzen-Kunstlederhandschuhe und als nette Accessoires gibt’s noch einen Schlüsselanhänger und schmucke Boxhandschuhe als AutoInnenspiegel-Deko dazu. Gesehen bei www.karstadt.de, 100,00 Euro.

Wohl behütet. Mit dem rockigen Stunt-Helm „Union Jack“ der Firma Nutcase kommen Sie sicher durch den oard Großstadtdschungel. Ob auf dem Fahrrad, Skateb erprämi des oder auf Roller-Blades – die Kopfbedeckungen Sie en schütz ten Lifestyle-Helmproduzenten aus den U.S.A dhelme Fahrra he mmlic herkö als er schick Spur eine einfach zum Ziel. und bringen Sie garantiert ohne Kopfzerbrechen Gesehen bei www.karstadt.de, 59,95 Euro.

WP7044_LBMag_0311_04_05.indd 5

Duft-Stars.

Posh & Becks präsentieren mit „Intimately Yours“ ein Duft-Du ett für sie und ihn, das durch ein verführ erisches, selbstbewusstes und blumigorientalisches Odeur mit sinn lichen Nuancen besticht. Die neu e Duftoffensive des britischen Cele brity-Paares ist ein olfaktorisch er Voll treffer, der dessen leidenschaftliche Liebe widerspiegelt. Gesehe n bei Kars tadt. Intimately Yours Women EdT 15 ml, 16,99 Euro. Intimately You rs Men 30 ml, 18,49 Euro. Wir verlosen zwö lf Damen- und zwölf Herrend üfte. Postkar te an: Karstadt Warenh aus GmbH, Konzerngastronomie, Theodor-Altho ff-Str. 2, 45133 Essen. Stichwort: LeBuffet Magazin „Intimately Yours Men“ bzw. „Intimately Yours Wom en“. Einsendeschluss ist der 04.07.2011.

18.04.11 12:16


6

LeBuffet Magazin 03.11

Der Klassiker. „Weißer Bleichspargel“ wird in Deutschland am häufigsten angebaut und gilt als der Saisongenuss überhaupt.

Frühlinsgefühle in Stangen. FASZINATION SPARGEL. Lecker, leicht und vielseitig

im Genuss. Die gesunde „Stangenware“ begeistert seit Jahrhunderten Feinschmecker aus aller Welt.

Wenig Kalorien, viel Kalium, jede Menge Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe machen Spargel zu einem ganz wertvollen Gemüse. Zudem sorgen schwefelhaltige Verbindungen für seinen feinen Geschmack. Schon Ägypter, Griechen und Römer wussten die harntreibende und angeblich aphrodisierende Wirkung zu schätzen. Bereits um 3.000 vor Christus und früher ist der Anbau im Reich der Pharaonen belegt. Heute ist frischer Spargel von April bis zum 24. Juni das begehrteste Saisongemüse. Danach wird die Ernte beendet, damit sich die Pflanzen lange genug regenerieren können. Schließlich müssen sie im nächsten Jahr wieder genügend neue Sprossen bilden. Sprich: Uns bleiben fast drei Monate, um das königliche Gemüse in allen Variationen zu genießen. Und da gibt es einige! Der Klassiker mit Sauce hollandaise, Salzkartoffeln und Schinken ist ein absolutes Muss und eignet sich perfekt für den Start in die Saison. Doch Spargel kann noch mehr. Ob Grün, Purpur oder Weiß, ob Wild oder Thai, im Salat, als Gratin, gegrillt, gekocht oder gebraten – die feinen Stangen sind so vielseitig einsetzbar, dass wir eine ganze Saison Spargel essen könnten, ohne uns

kulinarisch zu langweilen. Wir haben einige Rezepte für Sie ausgesucht, die Ihnen Spargel in einer vielleicht neuen Genussvariante vorstellen. Doch was gibt es überhaupt für Sorten und wie unterscheiden sie sich? Beginnen wir mal mit der Königssorte, dem weißen Spargel. Seine Farbe verdankt er seinem Anbau und seiner Ernte. Er wächst von der Sonne geschützt unter dem Boden in Erdwällen und wird gestochen, bevor er mit dem Sonnenlicht in Berührung kommt. Weißer Spargel ist der Saisonmacher, seine Qualitätsmerkmale sind gerade gewachsene Stangen mit festen, geschlossenen Köpfen. Sein Bruder, der Grünspargel, unterscheidet sich nicht nur durch seine Farbe, sondern auch durch seinen herzhafteren, kräftigeren und würzigeren Geschmack. Grünspargel wird ohne Erdwälle angebaut, wächst weitgehend über der Erde und verfärbt sich aufgrund der Sonneneinstrahlung auf seiner ganzen Länge grün. Durch das Chlorophyll enthält er mehr Vitamin C und Karotin und übertrifft somit seine weiße Verwandtschaft von den Inhaltsstoffen. Seine Stangen sind dünner als beim weißen und leichter zu verarbeiten, denn nur das untere Drittel wird geschält.

Der sehr kleine Thai-Spargel eignet sich hervorragend für Curry. Seine Garzeit verkürzt sich im Vergleich zu größeren Sorten erheblich.

WP7044_LBMag_0311_06_07.indd 6

18.04.11 08:57


7

LeBuffet Magazin 03.11

Eine eher seltene Spezialität ist der Purpurspargel. Diese Sorte ist eine besondere Form des Grünspargels mit einem höheren Zuckeranteil als andere Sorten. Er besticht mit einer kräftigen Purpurfärbung und einem wunderbaren, leicht nussigen Geschmack. Purpurspargel wächst auch oberirdisch, ohne Licht würde er weiß wie normaler Spargel. Obwohl die Sorte sehr anspruchsvoll ist, lohnt sich mittlerweile ihr Anbau, da sie sich einer ständig wachsenden Zahl an Liebhabern erfreut. Roh genossen spielt Purpurspargel seinen nussigen, leicht süßlichen Geschmack optimal aus, gekocht verliert er seine charakteristische Farbe und wird grün; um seine Farbe zu erhalten, können Sie den Spargel halbieren und mit der Schnittfläche nach unten schnell scharf anbraten.

Genuss ohne Schälen. Grüner Spargel wird kurz über dem Boden gestochen und besticht durch seinen kräftig aromatischen Geschmack.

Als Schlankgemüse wird der Wildspargel bezeichnet. Die dünnen Stangen mit den traubenförmigen Köpfen bestehen zu 95 Prozent aus Wasser und besitzen ganz wenige Kalorien. Er wächst rund um das Mittelmeer und hat ein noch würzigeres Aroma als grüner Spargel. Mittlerweile zählt er bei Feinschmeckern als absolute Delikatesse. Zu den Exoten zählt der Thai-Spargel. Er sieht aus wie eine Mischung aus grünem und Wildspargel. Auch seine Stiele sind extrem dünn und er ist im Geschmack wunderbar zart. Thai-Spargel wird vor allem aus dem Hauptanbaugebiet rund um Bangkok importiert und extradünn geerntet, damit er sich im Wok leicht zubereiten lässt. Doch egal für welche Stangen Sie sich entscheiden, das Wichtigste ist die Frische. Auf den ersten Blick sollte der Spargel leicht glänzen und seine Köpfchen sollten geschlossen sein. Eine einfache Methode frischen Spargel zu erkennen, ist der „Quietsch-Test“. Legen Sie zwei Spargelstangen über Kreuz und reiben Sie die beiden übereinander. Frische Stangen quietschen, da ihre Zellen noch genügend Wasser haben. Spargel lässt sich auch gut bis zu drei Tage lagern: weißer und violetter Spargel am besten kühl und dunkel, eingeschlagen in ein feuchtes Tuch. Grüner Spargel wird aufrecht in ein Glas mit Wasser gestellt. Wir wünschen Ihnen eine kulinarisch abwechslungsreiche Spargelsaison – appetitlicher kann der Frühling nicht in den Sommer münden bzw. munden. Viele leckere Spezialitäten rund um den Spargel bieten wir Ihnen natürlich auch in unseren LeBuffet Restaurants und RestaurantCafés. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spargel zählt zu den Sprossengemüsen und wird der botanischen Familie der Spargelgewächse zugeordnet.

WP7044_LBMag_0311_06_07.indd 7

18.04.11 08:57


8

LeBuffet Magazin 03.11

OH DU KÖSTLICHE SPARGELZEIT: FEINE REZEPTE FÜR GENIESSER SPARGELMOUSSE

SPARGEL ASIATISCH

FISCHFILETS AUF SPARGEL

Für vier Personen

Für vier Personen

Für vier Personen

Zutaten 1 kg Spargel, 1 EL Butter, 1 TL Zucker, 10 Blatt weiße Gelatine, 350 ml Spargelsud, 4 EL Doppelrahm-Frischkäse, 300 ml Sahne, Salz, weißer Pfeffer

Zutaten: 30 Stangen weißer Spargel, 3 EL Sesamöl, 500 g Hähnchenbrust, 1 rote Paprikaschote, 100 g Zuckerschoten, 100 g Sojasprossen, 1 Glas Bambussprossen, 200 ml Kokosmilch, 100 g eingeweichte Glasnudeln, 1 EL Tandoori Masala, 1 Msp. gemahlenes Zitronengras, 1 Msp. Chilipulver, 1 Prise Salz, Koriander (gemahlen)

Zutaten 1 kg Spargel, 150 ml lieblicher Weißwein, 5 cl trockener Wermut, 4 Fischfilets à 200 g (Kabeljau, Seelachs), 2 EL Zitronensaft, 200 ml Sahne, 1 EL Speisestärke, 1/2 unbehandelte Zitrone (abgeriebene Schale), Salz, weißer Pfeffer

Zubereitung Spargel waschen, schälen und in 1 cm lange Stücke schneiden. Anschließend in Wasser mit 1 EL Butter, einer Prise Salz und Zucker ca. 10 Min. bissfest kochen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Spargelwasser heben und gut abtropfen lassen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 350 ml vom Spargelsud abkühlen lassen und den Doppelrahm-Frischkäse mit dem Schneebesen darin glatt schlagen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Spargelstücke zufügen. Etwas von dem restlichen Spargelsud erhitzen, die Gelatine ausdrücken, darin auflösen und die Spargel-KäseMischung vorsichtig unterrühren. Die Sahne steif schlagen und gleichmäßig untermischen. Die Mousse über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Auf einem Salatbett mit Räucherlachsscheiben anrichten.

WP7044_LBMag_0311_08_09.indd 8

Zubereitung Spargel schälen und schräg in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Hähnchenbrust waschen und in Stücke schneiden. Paprika waschen, halbieren, Strunk, Kerne und Scheidewände entfernen und in feine Streifen schneiden. Sesamöl im Wok erhitzen und die Spargelstücke darin anbraten (dürfen ruhig kräftig Farbe annehmen). Zitronengras darüberstreuen, nun Paprika, Hähnchen, Zuckerschoten und Chilipulver zugeben und etwa 5 Min. unter Rühren mitbraten. Sprossen und eingeweichte, abgetropfte Glasnudeln zugeben und ein paar Min. mitgaren. Anschließend mit Kokosmilch ablöschen und mit Salz, Koriander und Tandoori pikant abschmecken.

Zubereitung Spargel waschen, schälen und quer halbieren. Wein und Wermut in einer beschichteten Pfanne erhitzen, mit Salz und Pfeffer würzen und den Spargel darin 15 Min. dünsten. Anschließend abtropfen lassen und warm stellen. Fischfilets mit Zitronensaft beträufeln und einige Min. ziehen lassen. Die Filets in den Spargelfond geben und ca. 15 – 20 Min. dünsten. Herausnehmen und warm stellen. Sahne und Speisestärke verquirlen, mit dem Schneebesen in den Fond rühren und einige Minuten sämig köcheln lassen. Mit Zitronenschale, Salz und Pfeffer abschmecken. Fischfilet auf dem Spargel anrichten und die Sauce darüberziehen.

SPARGELGRATIN Für vier Personen

Zutaten 600 g Spargel, 800 g Kartoffeln, 600 g Lachsfilet, 50 ml Gemüsebrühe, 50 ml Weißwein, 150 g geriebener Käse, 200 g Crème fraîche, 1 TL Zucker, 2 TL Butter, Salz, 1 Bund Kerbel, 1 Ei Zubereitung Spargel schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in wenig Salzwasser mit Zucker und 1 TL Butter ca. 15 Min. zugedeckt kochen. Kartoffeln in der Schale gar kochen, pellen und in Spalten schneiden. Lachs in 2 cm breite Stücke schneiden und in Brühe und Wein ca. 4 Min. dünsten. Alles gut abtropfen lassen. Zerkleinerten Kerbel mit geriebenem Käse, Ei und Crème fraîche verrühren und mit Salz abschmecken. Spargel, Kartoffeln und Lachs in gefettete Gratinform geben und die Crème-fraîche-Mischung darübergeben. Im Backofen bei 200 °C goldbraun überbacken.

18.04.11 16:14


LeBuffet Magazin 03.11

WP7044_LBMag_0311_08_09.indd 9

9

18.04.11 16:14


10

LeBuffet Magazin 03.11

Lust auf London. GOD SAVE THE QUEEN. Europas Königin unter den

Metropolen glänzt zwischen Kronjuwelen, Kunsttempeln und Palästen durch ihre urbane Weltoffenheit und farbenfrohe Lebendigkeit.

WP7044_LBMag_0311_10_11.indd 10

18.04.11 09:00


LeBuffet Magazin 03.11

11

Heiß und fettig: Fish ’n’ Chips galten lange Zeit als beliebteste Speise in Großbritannien. Inzwischen wurde ihnen aber vom angloindischen Chicken Tikka Masala der Rang als Nationalgericht Nr. 1 abgelaufen.

WP7044_LBMag_0311_10_11.indd 11

18.04.11 09:00


12 LeBuffet Magazin 03.11

Für eine Reise um die Welt reicht eine Fahrt quer durch London. MEHR VIELFALT GEHT NICHT. An der Themse greifen Geschichte,

Gegenwart und Zukunft in jedem Augenblick ineinander und prägen den Geist der multikulturellen Hauptstadt Großbritanniens.

Der Duft exotischer Gewürze hängt in der Luft, Frauen in glänzenden Saris, Männer in kragenlosen Gewändern aus Indien, Pakistan und Bangladesch und Trendsetter aller Couleur bevölkern die Straßen, aus den geöffneten Fenstern der Backsteinhäuser dringt Sitar-Musik ins Ohr. Wenige Kilometer weiter westlich liefert die Stadt ein gänzlich anderes Bild. Gerade erst sind dort die Hochzeitsglocken der Westminster Abbey verklungen, wo jubelnde Monarchie-Fans lautstark das neue Traumpaar am englischen Hofe feierten. This is London – eine Fahrt durch den Schmelztiegel an der Themse gleicht einer Reise durch die Welt. Der Rummelplatz für Royalisten, der Buckingham Palace, ist mit der U-Bahn vom East End aus, wo einst Jack the Ripper sein Unwesen trieb und heute in der Brick Lane das Herz von „Bangla Town“ schlägt, in gerade mal 27 Minuten zu erreichen. London ist eine Stadt der krassen Gegensätze und Kontraste, stets im Wandel und doch voller tief verwurzelter Traditionen. Einmal schrill, cool und bunt, dann wieder piekfein und antiquiert. In Europas Touristenziel Nummer eins prallen nicht nur die verschiedensten Kulturen und ca. 300 Sprachen und Dialekte unvermittelt aufeinander, sondern auch uralte Relikte vergangener Zeiten und die neuesten Trends aus Mode, Kunst und Musik. Gerade diese Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen sorgt für den unwiderstehlichen Charme und Esprit der großen alten Dame unter den Weltstädten. London ist einfach nicht totzukriegen, erfindet sich immer wieder neu und sprüht förmlich vor Lebenslust und Energie.

WP7044_LBMag_0311_12_13.indd 12

Seit über 300 Jahren kommen Einwanderer aus aller Welt in die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs, viele stammen aus den ehemaligen Kolonien des britischen Empire und leben heute wie selbstverständlich auf dem 1.572 km2 großen Stadtgebiet von Greater London, das sich in 33 Bezirke (Boroughs) unterteilt. Circa 7,5 Millionen Einwohner zählt die Stadt, die während der Rushhour beinahe aus allen Nähten platzt. Von historisch bis hypermodern Auf ihr Königshaus lassen die Briten nichts kommen. Und wer vom royalen Fieber erfasst ist, dem sei das Wandeln auf den Spuren der Windsors wärmstens empfohlen. Allein die Besichtigung der pompösen Residenzen wie Hampton Court Palace, Kensington Palace, St. James’s Palace und des Tower of London mitsamt der Kronjuwelen füllen das Sightseeing-Programm mehrerer Tage. Spaziergänge durch die acht königlichen Parkanlagen und ein Ausflug mit dem Zug zur Sommerresidenz der Queen nach Windsor runden eine solche majestätische Entdeckungstour würdevoll ab. Als hätte die Stadt mit Big Ben, der Tower Bridge, Trafalgar Square, Piccadilly Circus und der St. Paul’s Cathedral zu wenig Wahrzeichen gehabt, wurde anlässlich der letzten Jahrtausendwende nochmals kräftig nachgebessert. Besonders das Südufer der Themse wurde herausgeputzt und beeindruckt inzwischen mit dem größten Riesenrad Europas (London Eye), der modernen City Hall und dem Tate Modern Museum. Vom Aussichtscafé dieses atemberaubenden Kunsttempels eröffnet sich ein toller Panoramablick auf das gegenüberliegende Ufer und

die futuristische Skyline des Finanzbezirkes. Dort haben Stararchitekten wie Sir Norman Foster imposante Bauwerke wie den Gherkin (Gurke) genannten Swiss Re Tower erschaffen. Londons Verjüngungskur spiegelt sich auch flussabwärts in den hypermodernen Docklands und dem größten Kuppelbau der Welt, The O2 (früher Millennium Dome), der einen Ausflug zum Nullmeridian nach Greenwich um eine weitere Attraktion bereichert. Für das kommende Großereignis Olympia 2012 baggern die Londoner schon wieder fleißig weiter und krempeln den östlichen Stadtteil Stratford kräftig um. Klassischer ist London sicherlich in seinen altehrwürdigen Vierteln rund um den Hyde Park. Dort reihen sich in den vornehmen

„When a man is tired of London, he is tired of life.“ Vierteln von St. James’s und Mayfair edle Boutiquen aneinander und weltberühmte Kaufhäuser wie das Harrods in Knightsbridge laden zum Shoppen ein. Ein Bummel über den legendären Portobello Market und ein anschließender Spaziergang durch Notting Hill ist ebenso immer ein Highlight wie ein Streifzug durch die pulsierende King’s Road in Chelsea, dem einstigen Epizentrum der Swinging Sixties. Am Abend ist Covent Garden eine beliebte Adresse, um vor der riesigen ehemaligen Markthalle, die unzählige kleine Geschäfte beherbergt, das bunte Treiben von Straßenmusikern und Akrobaten zu bestaunen und das vibrierende Lebensgefühl dieser faszinierenden Stadt einzusaugen.

SAMUEL JOHNSON

18.04.11 13:22


LeBuffet Magazin 03.11 1

13

3

2

4

1 | Die älteste U-Bahn der Welt: London Underground (1863) wird gemeinhin von den Einheimischen einfach Tube (Röhre) genannt. Nach Shanghai verfügt London über das zweitlängste U-Bahn-Netz (408 km) auf dem Globus. An Spitzentagen fahren bis zu 3,5 Millionen Fahrgäste quer durch die Stadt. 2 | Dank der Vielfalt der Londoner Restaurant-Szene kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Vom einfachen Sandwich bis zum ausgeklügelten Sternemenü ist alles zu haben. 3 | Prächtige Wappen schmücken die Tore der Londoner Paläste. Der vorbeisausende Doppeldeckerbus verkehrt seit seiner Abschaffung im Jahre 2005 nur noch auf zwei Touristenlinien. 4 | Direkt am Themse-Ufer liegen viele der Londoner Sehenswürdigkeiten wie die Tower Bridge, London Eye oder die Houses of Parliament mit dem Glockenturm von Big Ben.

Das Wappen der City of London basiert auf der englischen Flagge, die ein rotes Georgskreuz – St. Georg ist Schutzpatron und Nationalheiliger Englands – auf weißem Grund zeigt. Zusätzlich wird im Londoner Stadtwappen ein rotes Schwert dargestellt, das wahrscheinlich auf das Martyrium des Schutzheiligen der Stadt London – St. Paul – verweist. Der lateinische Schriftzug „Domine Dirige Nos“ (Herr, führe uns) und zwei Drachen als Schildhalter umrahmen das stolze Emblem der Hauptstadt.

WP7044_LBMag_0311_12_13.indd 13

18.04.11 13:22


14 LeBuffet Magazin 03.11

VERY BRITISH. Allen neuen Wolkenkratzern zum Trotz: Die Londoner

und ihre Landsleute verehren das Gestern im Heute und haben sich viele liebenswerte Traditionen im Alltag bewahrt. „Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme“, schrieb einst der gebürtige Londoner und bedeutende Staatsmann Thomas Morus, der im Jahre 1535 seinen Kopf auf dem Schafott vor dem Tower of London verlor. Offenbar haben sich seine Worte tief in die Mentalität seiner Landsleute eingeschrieben. Am Ort seiner Hinrichtung zeigt sich die britische Traditionsverliebtheit jedenfalls in Reinform. Täglich grüßt das Murmeltier seit 700 Jahren um 21:53 Uhr im Tower of London beim skurrilen Ritual der Schlüsselübergabe. Die gleichen Wege, die gleichen TudorUniformen, die gleichen Dialoge – wer diesem seltsamen Schauspiel beiwohnen will, sollte sich frühzeitig um ein kostenloses Ticket bewerben. An anderen Reminiszenzen an die Vergangenheit kommt ohnehin kein London-Besucher vorbei. Sie springen ins Auge und gehören wie die baulichen Wahrzeichen zum Stadtbild dazu. Da wäre zunächst der höfliche Polizeibeamte mit Gummiknüppel zu nennen, der weltweit als „Bobby“ bekannt ist und ebenso zum typischen London gehört wie die vornehmen schwarzen Taxen oder die mit Bärenfellmützen behütete königliche Garde bei der Wachablösung. Werden diese im Kopf verankerten London-Symbole ange-

rührt, ist der Teufel los. Londons Bürger gingen auf die Barrikaden, als die ehrwürdigen roten DoppeldeckerBusse im Jahr 2005 aus Umweltschutzgründen durch moderne Gelenkbusse ersetzt wurden. Die Proteste hatten Erfolg, denn spätestens zur Olympiade sollen nun wieder die heiß geliebten Routemaster durch die Hauptstadt brausen. Neben diesen Sinnbildern der Großstadt-Folklore sorgen tägliche Rituale für eine lebendige Weitergabe der Flamme der Londoner Lebensart. Nichts ist dabei natürlich britischer, als sich zum Afternoon Tea in einem der eleganten Tee-Salons der vornehmen Hotels der Stadt blicken zu lassen. Scones mit Blaubeeren, kleine Sandwichhäppchen und ein landestypischer Smalltalk versüßen diesen „most civilized part of the day“, der seinen Ursprung im 17. Jahrhundert hat und bis heute ein fester Bestandteil des Tagesablaufs ist. Die Londoner hegen und pflegen ihr kulturelles Erbe und so verwundert es auch nicht, dass nach getaner Arbeit mit dem Gang in den Pub direkt der nächste Tagesordnungspunkt ansteht. In diesen meist mit dunklem Holz vertäfelten Institutionen des Feierabendbiers spielt sich das soziale Leben der Hauptstädter ab, die bei einem Pint of Beer den Tag Revue passieren lassen. Inzwischen sind die Öffnungszeiten der 5.000 Public Houses

der Stadt gelockert, so dass die „Last Order“ kurz vor 23:00 Uhr vielerorts abgeschafft wurde. Die feine englische Art Die feine Gesellschaft hat ihre eigenen Anlaufstellen. Ein echter Londoner Gentleman schaut von jeher zur Entspannung unter Gleichgesinnten in einem der exklusiven Herrenclubs von St. James’s und Mayfair vorbei. Dort werden auch heute noch Neuigkeiten ausgetauscht, Diskussionen geführt und Wetten abgeschlossen, die zumindest in der schönen Literatur zu achtzigtägigen Reisen um die Welt führen können. Trifft man einen Gentleman hier nicht an, ist er sicherlich in eines der bis zu fünf Tage dauernden CricketSpiele involviert – ein Lieblingssport der Insulaner, dessen nebulöse Regeln Festlandbewohnern bislang verschlossen blieben. Im Jahreslauf kommen für die Mitglieder der Society noch weitere Pflichttermine wie das weltbekannte Pferderennen von Ascot (unweit von Windsor) oder das Tennisturnier in Wimbledon dazu. Jährlicher Höhepunkt im Kalender der britischen Upper-Class ist aber sicherlich die Gartenparty der Queen. Wer hier trotz Einladung unentschuldigt fehlt, hat einen beschämenden Traditionsbruch erster Güte begangen – die Queen wäre darüber sicherlich „not amused“.

1

1 | In den Seitenstraßen von Kensington oder Chelsea finden sich noch einige vorstadtähnliche Idyllen abseits des Trubels der Großstadt. Wer die ausgetretenen Touristenpfade einmal verlässt, kann immer wieder neue entzückende Winkel der weitläufigen Metropole entdecken. 2 | Hoch zu Ross: Auf dem Rücken eines stattlichen Pferdes bewacht ein rot uniformierter Soldat der Life Guards des Household Cavalry Mounted Regiments das Horse Guards an der Whitehall, das als Eingang zum St. James’s Palace dient. Den mittleren Torbogen des Horse Guards dürfen nur Mitglieder der Königsfamilie passieren. 3 | Die Souvenirshops der Stadt bieten Andenken aller Art und jede Menge Nippes an. Eine Schneekugel mit Big Ben oder die britische Fahne Union Jack dürften sich in fast jedem der zahlreichen kleinen Lädchen finden lassen, die meist in Nähe der Wahrzeichen ansässig sind. 2

WP7044_LBMag_0311_14_15.indd 14

3

19.04.11 08:47


LeBuffet Magazin 03.11

15

5 Portionen Obst und Gemüse

täglich

… so lautet die Devise von 5 am Tag. Der Verzehr von Obst und Gemüse bietet dabei mehr als nur köstlich frischen Genuss. Tolle Tipps und Ideen zu gesunder Ernährung, Lieblingsrezepte von Prominenten, Aktionen, Spiele und alles rund um die Gesundheitskampagne für mehr Obst und Gemüse finden Sie im Internet: www.5amtag.de

Servicebüro 5 am Tag Carl-Reuther-Str. 1 68305 Mannheim Fax +49 621 33840-161 E-Mail: info@5amtag.de

Der Deutsche Fruchthandel ist organisiert in der „Initiative für gesunde und sichere Ernährung mit Obst und Gemüse“ und Mitglied im 5 am Tag e.V. „CF Gastro“ unterstützt 5 am Tag.

WP7044_LBMag_0311_14_15.indd 15

19.04.11 08:47


16 LeBuffet Magazin 03.11 1

2

Gourmethimmel unter Eisenbahnpfeilern. DER BAUCH VON BOROUGH. Auf Londons ältestem

Gemüse- und Früchtemarkt kaufen Spitzenköche wie Jamie Oliver ihre knackfrischen Zutaten ein.

Wo heute Londons Feinschmecker, fiktive Filmheldinnen wie Bridget Jones, reale Kochgenies wie Jamie Oliver und Poplegenden wie Marc Almond auf der Suche nach Leckerbissen umherschlendern, war es früher alles andere als heimelig. Von Donnerstag bis Samstag bietet der Borough Market in Southwark Schlemmereien wie Oliven aus Italien, frischen Fisch von der Küste Irlands, Austern aus Essex, spanischen Schinken und jede Menge Obst und Gemüse aus biologischem Anbau an und hat sich damit zu einem der beliebtesten und größten Märkte der Stadt gemausert. Der wiedererblühte Markt in der Nähe der Southwark Cathedral blickt aber bereits auf eine jahrhundertealte Geschichte zurück. Erwähnung findet er namentlich erstmals gegen Ende des 13. Jahrhunderts, doch auf der alten London Bridge, die bis zur Eröffnung der Westminsterbridge im Jahre 1750 die einzige Brücke über die Themse im Londoner Stadtgebiet war, wurden bereits in früheren Jahrhunderten Fisch, Getreide und andere Lebensmittel ge-

WP7044_LBMag_0311_16_17.indd 16

handelt. Southwark galt lange Zeit als Schmuddelviertel vor den Toren der Stadt, in dem besonders im Mittelalter Prostituierte ihre Dienste anboten und Gauner und Halunken ihrem Tagewerk nachgingen. Wagemutige Londoner setzten nur zum Besuch der vielen Bordelle des einstigen Rotlichtviertels einen Fuß in diesen Sündenpfuhl und waren froh, wenn sie wieder heil und lebendig herauskamen. Dies ist lange her, doch noch im Jahr 1998 baute der Regisseur und Ex-Ehemann von Madonna Guy Ritchie für seinen Gangsterfilm „Bube, Dame, König, grAS“ in Southwark seine Kamera auf, um eine verwahrloste Szenerie und ein ungeschminktes London einzufangen. Wallfahrtsort für Genießer und Bio-Fans Nach einem langwierigen Schattendasein des verruchten Bezirkes am Südufer der Themse folgten in den letzten beiden Jahrzehnten viele Maßnahmen zur Aufwertung des Stadtteils wie z. B. der Wiederaufbau des Shakes-

peare Globe Theatre oder eben auch die Wiederbelebung des alten Marktes von The Borough. Heute residiert der inzwischen mit dem London Lifestyle Award ausgezeichnete Markt zwischen Pfeilern eines Eisenbahnviaduktes und unter einer imposanten viktorianischen Dachkonstruktion am Südende der London Bridge (Borough High Street / Ecke Southwark Street). Dichtes Gedränge herrscht besonders am Samstag in der grandiosen Markthalle, die mit der U-Bahn oder dem Zug problemlos zu erreichen ist (Station London Bridge). Beim Einkauf an den über 130 hübsch dekorierten Ständen rattern den Besuchern die Züge direkt über den Kopf, was allerdings nicht nur zum außergewöhnlichen Flair des Marktes beiträgt, sondern auch vor dem viel zitierten Londoner Regenwetter schützt. Das internationale Angebot auf dem Markt spiegelt das gewachsene Interesse der Briten für „Organic Food“ wider. Es dominieren landwirtschaftliche Produkte aus nachhaltigem Anbau, BioFleisch, -Käse und -Wein, Fisch und

18.04.11 09:06


LeBuffet Magazin 03.11 3

17

4

5

1 | Züge donnern über das pittoreske Markttreiben hinweg und leisten damit ihren Beitrag zur einzigartigen Atmosphäre in der viktorianischen Markthalle. 2 | Von geräuchertem Fisch von der Westküste Irlands bis zu Riesengarnelen aus Madagaskar: Sechs verschiedene Fischhändler bieten hier ihren „catch of the day“ an. 3 | Vereinigtes Olivenreich: Köstliche Oliven und feinste Öle aus Frankreich, Italien, Griechenland, Spanien und Marokko werden unter den Schienensträngen an zahlreichen Ständen präsentiert. 4 | Auf Schinken aus Parma, handgemachte „Lincolnshire sausages“ oder Exotisches wie Steaks vom Känguru, Wasserbüffel oder Springbock muss niemand verzichten. 5 | Am Südende der London Bridge residiert der traditionsreiche Borough Market im Stadtteil Soutwark. Infos und interaktive Karte unter: www.boroughmarket.org.uk

Meeresfrüchte sowie Unmengen an selbstgebackenem so genanntem „Artisan Bread“, das nur ausgewählte Zutaten ohne Zusatzstoffe enthält und nach den Grundsätzen des alten Bäckerhandwerks hergestellt wird. Selbst preisgekrönte Wurstwaren von Familienbetrieben aus dem Schwarzwald werden hier am Stand von „The Sausage Man“ vertrieben. Viele Händler laden die vorbeispazierenden Kunden zu unentgeltlichen Kostproben ihrer Waren ein. Zudem stillen formidable Snacks wie Sandwiches mit frisch gebratenem Rindfleisch und viele weitere schmackhafte Häppchen den kleinen Hunger vor Ort. Auf aromatischen Kaffee, ofenwarmen Kuchen und hausgemachte Säfte aus der Kreation der hiesigen Obstbauern muss ebenfalls niemand verzichten. Die herausragende Qualität der angebotenen Lebensmittel hat jedoch auch ihren Preis. Zuweilen müssen die Besucher für die erlesenen Köstlichkeiten tief ins Portemonnaie greifen. Mittlerweile hat die Strahlkraft des Borough Market das ganze Viertel

WP7044_LBMag_0311_16_17.indd 17

beflügelt, auch in den umliegenden Straßen haben sich feine Delikatessenläden, gute Restaurants, nette Cafés und kultige Shops angesiedelt. In Anlehnung an Soho hat sich bereits mit SoBo (South Borough) ein neuer Spitzname für die Gegend mit ihren engen, charmanten Gässchen und fast dörflichem Charakter eingebürgert. Angeblich haben sowohl die extravagante Modedesignerin Zandra Rhodes, die einst mit Vivienne Westwood die Punk-Ära modisch prägte, als auch die beiden Musiker des namhaften ElectroDuos „The Chemical Brothers“ auf diesem Fleckchen der Stadt Eigentum erworben. Bereits seit einiger Zeit macht die Rede vom neuen In-Viertel die Runde. Doch auch diesen Entwicklungstrend sowie immer wieder erwogene Umbaumaßnahmen an den Gleisanlagen wird der hochbetagte und geschichtsträchtige Wochenmarkt an der London Bridge hoffentlich schadlos überstehen und weiterhin die besten und frischesten Waren in ganz London vertreiben.

18.04.11 09:06


18 LeBuffet Magazin 03.11

AUFBRUCH DER INSELKÜCHE. Weniger Fett, mehr Fusion. Großbritannien hat sich in nur wenigen Dekaden

vom kulinarischen Entwicklungsland zum exquisiten Schlemmerparadies entwickelt. 53 Sterne regneten im Frühjahr für die Londoner Restaurants vom Michelinhimmel – mit diesem neuen Rekord hat sich die britische Hauptstadt einen Spitzenplatz unter den Gourmet-Adressen erobert und den ehemals schlechten Ruf der Landesküche endgültig aus der Welt geschafft. Wer noch immer denkt, die regionale Esskultur beschränke sich auf Fish’n’Chips und Lammfleisch mit Minzsoße, hat den gastronomischen Trend der letzten Jahre verpasst. Die moderne britische Küche steht

schon seit einiger Zeit für eine Kochkunst, die auf die Verwendung frischer und hochwertiger Lebensmittel setzt und einfallsreiche Kreationen hervorbringt. Bereits die seit den 60er-Jahren bestehenden kulinarischen Einflüsse der afrikanischen, karibischen, indischen und fernöstlichen Einwanderer brachten das Monopol der oftmals schwer verdaulichen traditionellen Küche gehörig ins Wanken – der sonntägliche Rostbraten-Klassiker Sunday Roast sollte allerdings

dennoch gekostet werden. Inspiriert von fremdländischen Rezepten entstand schließlich durch die Mixtur saisonaler Qualitätsprodukte, exotischer Gewürze und der Neuinterpretation alter englischer Gerichte die „Modern British Cuisine“. Diese neue Inselküche wurde nicht zuletzt von Fernseh- und Sterneköchen wie Jamie Oliver, Heston Blumenthal und Gordon Ramsay geprägt. Alle drei Herren betreiben in London Restaurants, die für Pilgerreisende in Sachen Gaumenkitzel zu den ersten Adressen der Stadt zählen.

PORK PIES: KLEINE WÜRZIGE FLEISCHPASTETEN

COT TAGE PIE: DEFTIGER HACKFLEISCH-KARTOFFELBREI-AUFLAUF

Für vier bis acht Personen

Für vier Personen

Zutaten Für den Teig: 500 g Mehl, 250 g Butter, Salz, 2 Eier Für die Füllung: 1 altbackenes Brötchen, 700 g Schweinefleisch, 175 g fetter Speck, 100 g Räucherspeck, 3 Schalotten, 2 Knoblauchzehen, 1 Ei, Salz, Pfeffer (aus der Mühle) Außerdem: Butter (für die Formen), 1 Eigelb (zum Bestreichen)

Zubereitung Mehl in Schüssel sieben u. Vertiefung in die Mitte drücken. Butterflocken, Salz, Eier u. 2 EL Wasser in Vertiefung geben, verkneten, Kugel formen u. in Frischhaltefolie ca. 2 Std. in Kühlschrank stellen. Brötchen in lauwarmem Wasser einweichen.Schweinefleisch, fetten Speck u. Räucherspeck durch Fleischwolf drehen. Schalotten u. Knoblauchzehen fein hacken. Das ausgedrückte u. zerrupfte Brötchen, Ei, Salz u. Pfeffer zum Fleisch geben u. verkneten. Teig in 8 Teile teilen u. ca. 5 mm dick ausrollen. Kleine Porzellanformen ausbuttern u. mit Hälfte des Teiges auskleiden. Fleischmasse hineingeben. Restlichen Teig ausrollen u. auf Füllung leicht andrücken. Mit Teigresten verzieren u. mit Eigelb bepinseln. In der Mitte Löcher einstechen. Bei 180 °C 60 – 70 Min. goldbraun backen. Kurz abkühlen lassen, aus Form lösen u. warm oder kalt servieren.

Zutaten 250 g mehligkochende Kartoffeln, 2 Zwiebeln, 800 g Hackfleisch, 2 EL Öl, 1 TL Tomatenmark, Salz, Pfeffer (aus der Mühle), ca. 75 ml heiße Milch, Muskat, 50 g geriebener Cheddar, Butter (für Formen)

Zubereitung Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Portionsform gut ausbuttern. Die Kartoffeln schälen, waschen u. in Salzwasser ca. 25 Min. gar kochen. Die Zwiebeln schälen u. sehr fein würfeln. Das Hackfleisch u. die Zwiebeln im heißen Öl anbraten. Anschließend das Tomatenmark zugeben. Alles mit Salz u. Pfeffer würzen. Die Kartoffeln abgießen, abtropfen lassen u. zerstampfen. Geben Sie so viel heiße Milch dazu, dass ein fester Kartoffelbrei entsteht, u. würzen Sie mit Salz, Pfeffer u. Muskat. Das Hackfleisch in die Auflaufform füllen, das Kartoffelpüree darauf verteilen u. mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen ca. 35 Min. backen, bis das Kartoffelpüree goldbraun ist.

VICTORIA SPONGE CAKE: SAFTIGER BISKUITKUCHEN MIT ERDBEERMARMELADE

CHOCOLATE SPONGE PUDDING: KÖSTLICHER SCHOKOPUDDING MIT ORANGE

Für vier Personen

Für acht Personen

Zutaten Für den Teig: 5 Eier, 1/2 TL Zitronensaft, 1 Packung Vanillezucker, 100 g Zucker, 100 g Mehl, 50 g Stärke, 1 Msp. Backpulver Für die Füllung: 170 g Clotted Cream (ersatzweise Crème double), Erdbeermarmelade

WP7044_LBMag_0311_18_19.indd 18

Zubereitung Backofen auf 180 °C Oberu. Unterhitze vorheizen. Boden einer kleinen Springform fetten u. bemehlen. Eier trennen, Eiweiße mit Zitronensaft u. Vanillezucker zu steifem Schnee schlagen. Eigelbe in einer Schüssel mit dem Zucker verschlagen. Mehl mit der Stärke u. Backpulver vermischen. Eischnee unter die Eigelbmasse heben, Mehlmischung darübersieben u. mit einem Schneebesen unterheben. Teig sofort in die vorbereitete Form füllen u. im vorgeheizten Ofen 40 – 45 Min. hell backen. Stäbchenprobe durchführen. Fertigen Biskuit 5 Min. in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen u. auskühlen lassen. Den ausgekühlten Kuchen einmal quer durchschneiden u. untere Kuchenhälfte mit der Clotted Cream besteichen. 3 – 4 EL vom Fruchtaufstrich darauf verstreichen u. andere Teighälfte daraufsetzen. Mit Puderzucker bestäuben u. servieren.

Zutaten Fettreduzierte Butter (zum Einfetten), 115 g fettreduzierte Butter, 115 g Zucker, 100 g Mehl, 2 TL Backpulver, 15 g Kakaopulver, 2 Eier (verquirlt) 25 g dunkle Schokolade (fein geraspelt, 85 % Kakao), 1 Orange (geschält u. in Scheiben geschnitten)

Zubereitung Eine (auch für Mikrowelle) geeignete Puddingform (1 l Inhalt) mit der Butter einfetten. Die restliche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Mehl, Backpulver, Kakaopulver u. Eier dazugeben u. gut verrühren. Die Hälfte der Schokoladenraspeln in die Form geben u. die Orangenscheiben darauf anrichten. Die restlichen Schokoladenraspeln darüberstreuen, dann den Teig einfüllen. Mit einem großen Blatt Backpapier abdecken u. mit Küchengarn gut zubinden. In der Mikrowelle 5 Min. bei starker Hitze backen. Weitere 5 Min. nach Beendigung der Backzeit in der Mikrowelle lassen, dann herausnehmen, auf einen Teller stürzen u. sofort servieren. Sollte keine Mikrowelle vorhanden sein, dann im vorgeheizten Backofen (auf keinen Fall zugedeckt!) bei 180 °C (Umluft, Mitte) in ca. 30 – 35 Min. backen.

15.04.11 14:38


LeBuffet Magazin 03.11

19

Lifestyle zwischen Zeitgeist, Luxus und Liberalität. LONDON IST EIN LEBENSGEFÜHL. Bei Ihrem Trip

durch die Millionenstadt rücken Sie den Royals auf die Pelle und spüren in Camden Town die verrücktesten Fashion-Trends auf. Tourist-Info Hervorragende Informationen über Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen erhalten Sie auf der Website des offiziellen Britischen Fremdverkehrsamtes. Ebenso empfehlenswert ist die offizielle Website des Londoner Tourismusamtes, von der sich kostenfrei Karten und Führer runterladen lassen: www.visitbritain.com, www.visitengland.de, www.visitlondon.com/de/ Anreise Allein fünf Flughäfen stehen Reisenden mit Heathrow, Gatwick, Stansted, Luton und dem City Airport zur Wahl. Von Heathrow ist das Zentrum am günstigsten zu erreichen, viele Billig-Fluggesellschaften fliegen jedoch die übrigen Airports an. Wer mit dem Zug anreist, kann ab Köln den Eurostar-Zug durch den Tunnel bis London nehmen oder ab Calais oder Hoek van Holland mit der Fähre nach Dover oder Harwich übersetzen. Orientierungshilfe im Dickicht der Großstadt: Ob zum Buckingham Palace oder zu einem der

Traumpass Der London-Pass gewährt freien Eintritt zu mehr als 55 Top-Attraktionen wie z. B. zum Kensington Palace, dem früheren Wohnsitz von Lady Diana. Für 1, 2, 3 oder 6 Tage. Erw. ab £ 43.00, Kdr. ab £ 28.00 (1 Tag). Inklusive Travel Card zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ab £ 51.00 bzw. £ 31.00, www.londonpass.com

Spielplätze der Parkanlagen der Stadt, die Schilder weisen den Weg. Wer mit Kindern in London

UNTERKÜNFTE

HIGHLIGHTS

GUT ZU WISSEN

Grüner Daumen Die königlichen botanischen Gärten Kew Gardens in Richmond, die 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden, zählen zu den ältesten und schönsten Anlagen dieser Art. In viktorianischen Gewächshäusern, Beeten und Ziergärten sprießen alle erdenklichen Pflanzenarten dieser Welt.

Britischer Benimm In London gehören ein höflicher Umgangston und das ständige Benutzen von Entschuldigungsfloskeln einfach dazu. Tipp: Auch wenn es Ihnen albern vorkommt – geizen Sie nicht mit Standardhöflichkeiten wie „Please“, „Thank you“, „Excuse me“ oder „I am sorry“.

The Ritz London ***** Im Jahre 1906 eröffnete der berühmte Hotelier César Ritz das prachtvolle Hotel am Green Park. Das kunstvolle Dekor im Louis-XVI-Stil begeistert noch heute Promis und Royals, die sich zum Afternoon Tea im Palm Court des glamourösen Hauses einfinden. DZ ab 852,00 Euro St. James’s Hotel ***** Im Herzen von London und in direkter Nachbarschaft zum Buckingham Palace logieren Reisende in den 60 eleganten Zimmern des Luxushotels mit Gourmetrestaurant bei höchstem Komfort. DZ ab 238,00 Euro The Mandeville **** London-Reisende schätzen die zentrale Lage der Herberge zwischen Regent’s Park und Hyde Park. Das komfortable Nichtraucherhotel verfügt über 142 moderne Zimmer, die sich auf acht Etagen verteilen. DZ ab 198,00 Euro NH Kensington **** Das Hotel im vornehmen „Royal Borough“ von Kensington begeistert mit einer viktorianische Fassade und jeder Menge Komfort. Gestärkt am englischen Frühstücksbuffet kann man sich im nah gelegenen eleganten Einkaufsbezirk Knightsbridge austoben. DZ ab 124,00 Euro

WP7044_LBMag_0311_18_19.indd 19

K&K George **** Das charmante Haus mit einem zauberhaften Hotelgarten strahlt eine gediegene englische Atmosphäre aus und dient London-Besuchern als Oase der Ruhe inmitten des elitären Stadtteils Kensington. DZ ab 186,00 Euro Mandarin Oriental Hyde Park ***** Einmal leben wie ein König: Direkt am Hyde Park liegt eines der führenden Luxushotels Londons und bietet wirklich alles Erdenkliche, was das Herz begehrt. DZ ab 634,00 Euro The Queen’s Park *** Das um die Jahrhundertwende erbaute Traditionshotel nahe dem Hyde Park verfügt über 100 gastliche Zimmer, die sich auf fünf Etagen verteilen. Viele Top-Sehenswürdigkeiten sind fußläufig erreichbar. DZ ab 116,00 Euro The Commodore **** In ruhiger Lage, unweit der Paddington Station, findet sich in einem gregorianischen Stadthaus das kleine schicke Hotel mit 83 charmanten Zimmern. DZ ab 174,00 Euro

Buchbar in allen Karstadt Reisebüros, oder unter www.karstadt-reisen.de

weilt, sollte den Diana Princess of Wales Memorial Playground mit großem Piratenschiff und vielen weiteren Attraktionen in Kensington Gardens nicht verpassen. Der riesige London Zoo oder das spannende Sherlock-Holmes-Museum in der Baker Street sind ebenfalls Knüller für den Nachwuchs.

Zebrastreifen Den wohl berühmtesten Fußgängerüberweg der Welt darf kein Musikfan verpassen. Unweit vom Regent’s Park residieren die Abbey Road Studios, das Tonstudio, vor dessen Haustür die Beatles ihr legendäres Plattencover fotografieren ließen. Trödeltrubel Schräge Outfits, heiße Scheiben und jede Menge Krimskrams machen den Camden Market zum Dauerbrenner für Fashion-Victims. Die Zeiten, als der Markt noch ein Geheimtipp war, sind lange vorbei, doch trotz des Massenauflaufes am Wochenende lässt sich immer noch eine schrille Klamotte ergattern. Weltarchiv Das British Museum ist wegen seiner immensen Zahl an archäologischen und kulturhistorischen Schätzen eines der bedeutendsten Museen der Welt. Neben den Sammlungen beeindrucken besonders das gläserne Kuppeldach von Sir Norman Foster und der gigantische alte Lesesaal der British Library.

Links gehen, rechts stehen. Auf den Rolltreppen der U-Bahnen und Kaufhäuser sollten Sie die linke Spur immer frei lassen, da diese zum Überholen dient. Nichts ärgert die Londoner mehr als Touristen, die auf der linken Seite herumstehen und den Verkehrsfluss in der Rushhour zum Stocken bringen. Für lau London ist zwar ein teures Pflaster, doch Kunst und Kultur gibt’s oft zum Nulltarif. In Museen wie der Tate Modern, British Museum, Victoria and Albert Museum, National Portrait Gallery, dem Museum of London und in vielen weiteren Musentempeln ist der Eintritt gratis. Feierabend In der Weltstadt London sind schon früh die Schotten dicht. Die Öffnungszeiten der Geschäfte sind nicht immer einheitlich, doch in der Regel liegen sie in der Woche und am Samstag zwischen 09:00 und 17:30 Uhr. Ausnahmen bestätigen aber die Regel.

15.04.11 14:39


20

LeBuffet Magazin 03.11

Der Fuß als Meilenstein auf dem Weg zu besserer Gesundheit. Durch Nervenbahnen sind bestimmte Stellen am Fuß mit dem Organismus verbunden. Deshalb können kalte Füße auch Halsentzündungen verursachen oder schmerzende Punkte am Fuß auf Störungen eines Organs hinweisen. Wer es versteht, die richtigen „Knöpfe“ zu drücken, kann das gesundheitliche Gleichgewicht im Körper wiederherstellen. Das Schöne an der Methode: Sie ist für Jung und Alt gleichermaßen anwendbar.

Der Fuß als Spiegel des Körpers. „Der Menschheit wird gewahr, dass Krankheiten in vielen Fällen der Defekt von Körper und Geist sind“, schrieb der renommierte Hals-Nasen-OhrenArzt William H. Fitzgerald 1917 nieder. Zum Beheben dieses Defekts verließ der US-Spezialist die bis dato üblichen Wege der westlichen Schulmedizin und schlug einen für die Zeit visionären Pfad ein. Fitzgerald hatte die Methoden indianischer Volksmediziner erlernt, die noch bis heute in den Reservaten praktiziert werden. Besonders interessierten ihn die reflektorischen Zusammenhänge im Körper, die bei der Behandlung durch das Drücken bestimmter Stellen ausgenutzt werden. Der Arzt warf sein schulmedizinisches Wissen und die Lehren der Indianer zusammen und entwickelte eine völlig neuartige Therapie: die Reflexzonenmassage.

WP7044_LBMag_0311_20_21.indd 20

Landkarte auf dem Fuß. Seine Einteilung in zunächst zehn senkrechte Zonen und später drei weitere Querzonen des Körpers ist noch heute die Basis, nach der Therapeuten, wie z. B. die Deutsche Hanne Marquardt ihre Massagen vornehmen. Besonders geeignet für das Kneten und Drücken sind die Füße. Wie über eine Fernsteuerung können von bestimmten Stellen am Fuß aus über zahlreiche Nervenbahnen die Organe der „oberen Stockwerke“ erreicht werden. Dass dies so funktioniert, hat mit dem so genannten cutivisceralen Reflex zu tun. Cuti heißt Haut, Viscere steht für Eingeweide. Der Reflex ermöglicht die Einflussnahme auf die inneren Organe über die Haut. Welche Stelle am Fuß mit welchem Körperteil verbandelt ist, beruht auf einer inzwischen jahrzehntelangen

Erfahrung. So ist der große Zeh mit dem Hirn, die Ferse mit dem Ischiasnerv verbunden. Schaubilder, auf denen die entsprechenden Organe wie auf einer Landkarte auf dem Fuß eingezeichnet sind, helfen bei der Orientierung. Auch für Laien ist die Fußreflexzonenmassage relativ einfach zu erlernen. Sie wirkt entspannend und harmonisierend auf den Körper und dient vom Anfänger praktiziert vor allem der Gesundheitsvorsorge. Wer die Technik beherrscht, kann damit sogar die ganze Familie beglücken. Die Methode ist für Kinder und ältere Menschen gleichermaßen einsetzbar. Wie bei vielen homöopathischen Mitteln und Methoden konnten die Wirkungsweisen der Fußreflexzonenmassage noch nicht nachgewiesen werden. Die Erfolge jedoch sprechen für sich. Besonders

bei Schmerzen der Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur, Störungen im Verdauungstrakt, Kopfschmerzen, Erkrankungen der Atemwege, Allergien und Schlafstörungen stehen die Heilungschancen gut. Sind die Beschwerden schon vorhanden, empfiehlt es sich aber in jedem Fall einen Heilpraktiker aufzusuchen. Von unten her belehrt. Hanne Marquardt, die in Europa wesentlich zur Verbreitung der Fußreflexzonentherapie beigetragen und mehr als 60.000 Therapierende unterrichtet hat, feierte 2008 bereits ihr 50-jähriges Jubiläum mit der Methode. Dabei wollte sie anfangs eigentlich nur beweisen, dass sie gar nicht funktionieren könne. Dann wurde sie, wie sie heute sagt, „von unten her belehrt“.

18.04.11 16:15


LeBuffet Magazin 03.11

21

Der Weg zu Entspannung, Harmonie und besserer Gesundheit führt bei der Fußreflexzonenmassage über die Sohle. Laien können die Methode durch Ratgeberliteratur oder Kurse erlernen. Wer bereits Beschwerden hat, sucht besser einen Heilpraktiker auf. Besonders aussichtsreich sind die Erfolgschancen bei Schmerzen der Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur, Kopfschmerzen, Störungen im Verdauungstrakt, Erkrankungen von Niere, Blase und Atemwegen, Allergien und Schlafstörungen.

ZEIGT HER EURE SOHLEN! Wussten Sie, dass Ihr großer Zeh in gutem Kontakt mit Ihrem Gehirn und die Ferse in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Ischiasnerv lebt? Welche Stelle am Fuß mit welchem Organ im Körper korrespondiert, haben Therapeuten in mehreren Jahr-

2 2

6 1 2

2 2

5

2 8

Die Fußreflexzonenmassage behebt Beschwerden – und ist 8

2

1

12

7

2 11

14

12

18 17

11

16

10

9

19 33

32

15

19

dazu ein wunderbares Wellness-Erlebnis.

6

4

13

nachgewiesen, aber die Erfolgsgeschichten irren nicht:

2

3

13 10

zehnten zusammengetragen. Zwar sind die Ergebnisse nicht

5

7

2 9

4

20

29

18 14

17

20

21

15

27

30

17

22

27

23

21

37

26

28 27 22 25

35

23

36

34

31

24

41 38 39 31

WP7044_LBMag_0311_20_21.indd 21

40

1

Kopf

22

Harnblase

2

Stirnhöhlen

23

Dünndarm

3

Kleinhirn

24

Wurmfortsatz

4

Hirnanhangdrüse

25

Blindarm

5

Schläfe

26

Absteigender Dickdarm

6

Nase

27

Querdarm

7

Nacken

28

Anus, Darmausgang

8

Augen

29

Herz

9

Ohren

30

Milz

10

Nackenmuskel

31

Hormondrüsen

11

Schilddrüse

32

Lymphdrüsen Oberkörper

12

Nebenschilddrüse

33

Lymphdrüsen Unterleib

13

Lunge und Bronchien

34

14

Magen

15

Bauchspeicheldrüse

35

Gleichgewichtsorgan

16

Leber

36

Brust

17

Gallenblase

37

Zwerchfell

18

Sonnengeflecht

38

Mandeln

19

Nebenniere

39

Unterkiefer

20

Niere

40

Oberkiefer

21

Harnleiter

41

Kehlkopf und Luftröhre

Lymphdrüsen Brustlymphgewebe

18.04.11 16:15


22 LeBuffet Magazin 03.11

Die kleine Kochschule

Köstliche Pfannkuchen: schnell und leicht gemacht.

Auf jeden Fall ausprobieren: den Pfannkuchen in der Luft zu wenden! Kinder lieben Pfannkuchen. Ob klein und dick oder dünn und zur Tüte gerollt: Die Kuchen aus der Pfanne lassen sich in den verschiedensten Varianten genießen!

„Wann gibt es endlich mal wieder Pfannkuchen?“, beschweren sich Kinder, wenn ihr Lieblingsessen schon länger nicht mehr auf den Tisch kam. Oder sie stürmen in die Küche und fragen mit leuchtenden Augen: „Machst du Pfannkuchen?“ Und dann denkt man sich: So einfach kann man Kinder glücklich machen. Mehl, Eier und Milch, etwas Zucker und Salz sind schnell zusammengerührt. Das Grundrezept ist so simpel, dass Kinder es auch fast ganz allein zubereiten können. Beim Mischen, Rühren, Abwiegen und Abmessen sammeln sie wichtige Erfahrungen, üben ihre Motorik und haben einen riesigen Spaß. Ganz nebenbei erfahren sie mehr über die Nahrungsmittel, die sie essen. Und sie lernen, dass es manchmal ein wenig Zeit und Geduld braucht, bis etwas fertig zubereitet ist, dass es aber umso besser schmeckt, weil man es selbst gemacht hat. Also: Schürze schnappen, Ärmel hochkrempeln und ran an den Teig! Genial einfach und genial gut. Für dicke, luftig weiche Pfannkuchen muss der Teig auch etwas dickflüssiger sein. Kleine Chefköche schlagen vier Eier in eine Rührschüssel und schütten dann 400 ml Milch dazu und 1 Prise Salz. Für süße Pfann-

WP7044_LBMag_0311_22_23.indd 22

kuchen kommen 2 – 3 Esslöffel Zucker dazu. Sie wiegen 200 – 250 g Mehl ab und geben es löffelweise zur Flüssigkeit. Am einfachsten ist es, wenn Kinder zum Verrühren den Handmixer nehmen, dann gibt es keine Mehlklümpchen. Sollen es knusprig dünne Crêpes sein, brauchen Sie weniger Mehl und mehr Flüssigkeit: 120 – 150 g Mehl, 1 Prise Salz, 120 ml Milch und 3 Eier. Zum Schluss noch 150 ml Mineralwasser mit Kohlensäure und 3 Esslöffel geschmolzene Butter unterrühren. Ist der Teig fertig, sollte er noch mindestens 15 Minuten quellen. Zum Backen ist eine beschichtete Pfanne von Vorteil, an der nichts festbackt. Da Butter leider schnell verbrennt, lieber reines Butterfett oder neutrales Öl in die Pfanne geben. Achten Sie darauf, dass die Kinder mit dem Gesicht nicht zu nah an die Pfanne kommen, weil das Fett spritzen kann. Die Pfanne mit dem Fett auf mittlerer Stufe erhitzen und dann mit der Schöpfkelle etwas Teig in die Mitte geben und zügig verteilen. Zeigen Sie den Kindern, wie’s geht, beim zweiten Pfannkuchen versuchen sie es selbst. Den Pfannkuchen wenden, wenn die Oberfläche fest ist und er von unten schon eine leichte Bräune hat. Am meisten Spaß bringt es, den Pfannkuchen in der

18.04.11 09:17


LeBuffet Magazin 03.11

Luft zu wenden. Kleine Köche nehmen dafür auch eine kleinere, leichtere Pfanne, lösen den Pfannkuchen vom Boden, lassen ihn vorsichtig zum Pfannenrand gleiten und dann, mit einem kräftigen Schwung und ein bisschen Mut, werfen sie den Teigfladen in die Luft und fangen ihn möglichst mit der Pfanne wieder auf – Spaß garantiert. Auch wenn sich nun schon alle erwartungsvoll und hungrig an den Tisch gesetzt haben: Schöner ist es, wenn die leckeren Kuchen gemeinsam gegessen werden können. Denn so schnell auch der Teig gemacht ist: Das Backen braucht Zeit. Deshalb die fertigen Fladen im ca. 60 Grad warmen Backofen auf einem Teller stapeln und zusammen auftragen. Bei Tisch nimmt sich

23

dann jeder Pfannkuchen und füllt oder bestreicht sie, wie er möchte. Für Kinder sind fest aufgewickelte Rollen am besten zu essen. Sie nehmen sie in die Hand und können einfach reinbeißen. Die schlichteste süße Variante genießt man mit Zimt und Zucker. Köstlich schmecken die warmen Kuchen auch mit Marmelade, Schokocreme oder Obstsalat. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Denn das Geniale an Pfannkuchen ist ja: Sie können in mehr als 100 Varianten gegessen werden, von süß bis herzhaft. Und noch ein Tipp, falls tatsächlich mal ein paar Pfannkuchen übrig bleiben sollten: Abgekühlt und in Folie gewickelt halten sie noch gut zwei Tage im Kühlschrank.

Für kleine Chefköche PfannkuchenAuflauf mit Käse und Tomaten

Für Zauberer am Herd gefüllte Pfannkuchen mit Frischkäse und Erbsen

Für vier Personen

Für vier Personen

Zutaten 3 Eier, 250 g Mehl, ca. 450 ml Milch, Salz, Pfeffer, Butterschmalz (zum Braten) Füllung: 400 g Spinat, 1 Zwiebel, Olivenöl, Salz, Pfeffer, 500 g Ricotta, 50 g frisch geriebener Parmesan, Muskat, 4 Tomaten, Butter (für die Form u. zum Belegen)

Zubereitung Eier u. Mehl verquirlen, Milch einrühren, salzen u. pfeffern. Teig 20 Min. ruhen lassen. In heißem Butterschmalz 8 Pfannkuchen ausbacken. Für Füllung Spinat waschen, verlesen u. gut abtropfen lassen. Zwiebel in feine Streifen schneiden u. mit 1 EL Olivenöl in Pfanne anschwitzen. Spinat zugeben, zusammenfallen lassen, salzen u. pfeffern. Abkühlen lassen u. fein hacken. Ricotta mit gehacktem Spinat (ohne Flüssigkeit) vermengen u. Parmesan dazugeben. Mit Muskat, Salz u. Pfeffer abschmecken. Füllung auf einzelne Pfannkuchen verteilen, diese zu Päckchen falten u. mit blanchierten Schnittlauchhalmen binden. Tomaten heiß überbrühen, abschrecken, häuten, würfeln, salzen, pfeffern. Mit Pfannkuchenpäckchen in gebutterte Auflaufform schichten u. mit Butterflocken belegen. Ca. 30 Min. auf 180 °C Umluft backen.

Zutaten Pfannkuchen: 4 Eier, Pfeffer, Butter (zum Braten), 350 g Mehl, Salz, 500 ml Milch Füllung: 200 g Ricotta, 4 EL Parmesan (frisch gerieben), Salz, Muskatnuss, Pfeffer, 150 g frische Erbsen (gegart) Béchamelsauce: 150 ml Milch, Salz, Pfeffer, Mukatnuss, 20 g Butter, 20 g Mehl

Zubereitung Den Backofen fen auf 200 °C vorheizen. Mehl mit Milch anrühren, effern. Eier unterquirlen, salzen u. pfeffern. ßer Teig 10 Min. ruhen lassen. In heißer nkuButter nacheinander 12 dünne Pfannkuchen backen. Für die Füllung Ricotta mit Parmesan, Salz, Pfeffer, Muskatnuss u. Erbsen verrühren. Pfannkuchen einzeln auf ein Brett legen, Füllung darauf verteilen u. Pfannkuchen aufrollen. Für die Béchamelsauce Butter in einem Topf aufschäumen lassen, Mehl einrühren, hell anschwitzen, dann Milch einrühren u.unter Rühren kräftig aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer u. Muskat würzen. Topf vom Herd ziehen. Den Boden einer gefetteten Auflaufform mit der Hälfte der Béchamelsauce bedecken, die gefüllten Pfannkuchen hineingeben u. mit der restlichen Béchamelsauce bedecken. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Min. backen.

Für Zuckerbäcker Apfelpfannkuchen mit warmer Vanillesoße

Für kleine Feinschmecker ZitronenPfannkuchen mit frischen Himbeeren

Für vier Personen

Für vier Personen

Zutaten Teig: 2 Eier, 125 g Mehl, 1 EL Zucker, 250 ml Milch (3,5 % Fett), Butter (zum Braten) Außerdem: 1 Bio-Orange, 1 EL Zucker, 8 kleine Äpfel, 50 g Orangenmarmelade, 1 EL Butter Vanillesauce: 1 Vanilleschote, 1 Eigelb, 1 EL Zucker, 1 EL Stärke, 250 ml Milch

WP7044_LBMag_0311_22_23.indd 23

Zubereitung Eier, Milch, Mehl u. Zucker zu glattem Teig rühren, 20 Min. quellen lassen. Äpfel schälen, entkernen u. in kleine Stücke schneiden. Orange auspressen. Den Saft mit Zucker aufkochen. Äpfel zugeben u. zugedeckt bei geringer Hitze schmoren. Butter einrühren u. Orangenmarmelade zugeben. Unter Rühren aufkochen, Topf vom Herd ziehen. Für Vanillesauce Eigelb mit Zucker, Stärke u. ca. 50 ml Milch anrühren. Vanilleschote aufschlitzen, in Milch geben u. aufkochen. Milch vom Herd nehmen u. ca. 15 Min. zugedeckt ziehen lassen. Vanilleschote entfernen. Eigelb einrühren. Vanillemilch unter Rühren nun wieder sanft erhitzen (nicht kochen!). Sobald die Sauce bindet, Topf von der Platte ziehen. Etwas Butter erhitzen u. nacheinander 8 dünne Pfannkuchen in der Pfanne backen. Diese mit Äpfeln füllen, zu Päckchen falten u. je mit 2 – 3 EL Vanillesauce beträufeln.

Zutaten Teig: 2 Eier, 300 ml Milch, 150 g Mehl, Butter (zum Braten), 1 EL Zucker Außerdem: 2 Zitronen, 125 g frische Himbeeren, 3 EL Zucker, 2 EL Butter, Puderzucker (zum Bestäuben)

Zubereitung Die Eier, Milch, Mehl u. Zucker zu einem glatten Teig verrühren u. ca. 20 Min. quellen lassen. Für die Sauce die Zitronen heiß waschen, von einer Zitrone dünne Zesten ziehen. Die Zitronen auspressen. Den Zucker mit der Butter in einer Pfanne karamellisieren lassen u. mit dem Zitronensaft ablöschen. Bei mildester Hitze etwas einköcheln lassen, die Zitronenzesten zugeben, ganz kurz mitköcheln lassen, dann die Pfanne vom Feuer nehmen. Für die Pfannkuchen etwas Butter in einer Pfanne erhitzen u. aus dem Teig darin nacheinander 8 – 12 dünne Pfannkuchen ausbacken. Zu Dreiecken falten. Die Dreiecke in die Zitronensauce legen, kurz erwärmen, einmal wenden, dann die Himbeeren darauf verteilen u. kurz miterwärmen. Mit Puderzucker bestäuben u. sofort servieren.

18.04.11 09:18


24 LeBuffet Magazin 03.11

Abenteuer London! Im Frühsommer planen

,

und

verreisen. Dort gibt es die älteste

der

besichtigen. An Tagen mit sehr viel len. Mit etwas Glück können die stehen immer die Tasse

etwas ganz Besonderes – sie wollen nach London . Aber auch mit dem

auf der Themse auch sehr zu empfeh-

ist ein Ausflug mit dem sogar die britische

als Wache. Und wenn die

kann man die

im Buckingham Palace sehen, vorne am Zaun

am

fünfmal schlägt, ist es höchste Zeit, eine

zu trinken – denn das machen alle Engländer so!

„London-Tour“ 3

Danjoo und seine 2

Freunde sind zu Besuch in London. Gar nicht so einfach, sich in der Metropole zurechtzu-

1

finden. Kennst du die

4

Namen der berühmten Sehenswürdigkeiten, die die drei Freunde besichtigen? Trage die

5 Tower Bridge = K

Westminster Abbey = M

Tower of London = C

Big Ben = E

London Eye = Ü

jeweiligen Buchstaben unten in das Wortgitter

Richtig zuordnen und das Lösungswort finden.

ein und du erhältst das Lösungswort. 2

3

4

5

Lösungswort: 1 = M, 2 = Ü, 3 = C, 4 = K, 5 = E

1

Was ist frische Minze? Es gibt ungefähr 30 unterschiedliche Sorten Minze, zu den bekanntesten gehört die Pfefferminze. Das erfrischend blumige Aroma verleiht Bonbonsorten oder Kaugummis seinen unverwechselbaren Geschmack.

-Menü

Die Minze-Arten sind auch total gesund: Sie fördern die Durchblutung und regen den Kreislauf an. Auch als Medizin, wenn ihr Husten oder Heiserkeit habt, ist Minze ein tolles Hausmittel.

Die Minze-Pflanzen sind zauberhafte und robuste Kräuter. Die Pfefferminze wurde im 17. Jahrhundert in der englischen Grafschaft Hertfordshire gezüchtet. Seitdem ist der kräftige und mentholhaltige Würzstoff speziell auf der Britischen Insel nicht mehr wegzudenken.

Minze eignet sich in der Küche sowohl bei herzhaften oder süßen Gerichten und passt besonders gut zu feiner Erbsensuppe – oder zu einem sommerlich angerichteten Couscous-Salat. Auch Lammspieße oder Obstsalate können damit aromatisiert werden. Na, habt ihr Appetit bekommen?

Neues Danjoo-Menü vom 09.05.– 11.06.2011 im RestaurantCafé: Paniertes Schweineschnitzel + Pommes Frites + Kaisergemüse + Tomatenketchup + Coca-Cola-Getränk, 0,3 l + Blöcke und Stifte

WP7044_LBMag_0311_24_25.indd 24

18.04.11 17:23


LeBuffet Magazin 03.11

WP7044_LBMag_0311_24_25.indd 25

25

18.04.11 17:23


Coca-Cola, Coke, die dynamische Welle und die Konturasche sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company. Coca-Cola Zero ist koffeinhaltig.

26 LeBuffet Magazin 03.11

ECHTERGESCHMACKZEROZUCKER

SO, WIE ES SEIN SOLL

WP7044_LBMag_0311_26_27.indd 26

cokezero.de

18.04.11 16:17


LeBuffet Magazin 03.11

27

Job mit Perspektive: Ausbildung bei LeBuffet AZUBIS WILLKOMMEN. Der Ausbildungsberuf Fachmann/-frau für

Systemgastronomie bietet vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten mit besten Aufstiegschancen.

LeBuffet bietet engagierten und motivierten jungen Menschen von Anfang an eine optimale Ausbildung mit intensiver Begleitung und Förderung.

In den „Fresh Flow“-Restaurants von LeBuffet wählt der Gast frische Zutaten aus, die live vor seinen Augen zubereitet werden.

Petr a Stenke Personalrefere,ntin bei

LeBBuffefett.t.

SystemSven Nadolski, Fachmann fürg zum ildun gastronomie in Weiterb „Food Service Manager“.

Wie kaum eine andere Berufssparte wird die Gastronomie geprägt von den Menschen, die in ihr wirken. Im Gespräch mit Personalreferentin Petra Stenke, die für die Aus- und Weiterbildung innerhalb der LeBuffet RestaurantCafé GmbH verantwortlich ist, erfahren wir, welche Lerninhalte und Chancen die Ausbildung der Karstadt Konzerngastronomie bietet und welche Eigenschaften Bewerber mitbringen sollten. Sven Nadolski hat die Ausbildung zum Fachmann für Systemgastronomie bei LeBuffet in Mülheim an der Ruhr abgeschlossen und wurde 2008 als betser Azubi in diesem Bereich von der IHK Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Interne Förderprogramme ermöglichen ihm die Weiterbildung zum „Food Service Manager“ und bieten hervorragende Entwicklungsperspektiven innerhalb des Unternehmens. LeBuffet Magazin: Welche Vorteile bietet die Ausbildung zum/r Fachmann/-frau für Systemgastronomie bei LeBuffet? Petra Stenke: Wir bieten motivierten jungen Menschen eine kompakte, betreute Ausbildung, die verschiedenste Bereiche abdeckt und die neben der praxisnahen Arbeit im Betrieb auch die intensive Vermittlung von Fachkenntnissen umfasst. Die Lerninhalte sind breit gefächert und decken Bereiche wie Ökonomie, Marketing, Lagerhaltung und Personalwesen ab. Auch die Weiterbildung in inner- und überbetrieblichen Schulungen spielt eine große Rolle in unserem Ausbildungskonzept. Während der gesamten Ausbildungszeit stehen wir als Unternehmen den Azubis unterstützend zur Seite. LeBuffet Magazin: Herr Nadolski, Sie haben die Ausbildung 2008 mit großem Erfolg abgeschlossen, was machen Sie jetzt? Sven Nadolski: Ich habe meine Ausbildung in der Filiale in Mülheim absolviert und konnte mich in alle Bereiche intensiv einarbeiten. Aufgrund entsprechender Leistungen konnte ich meine Ausbildungszeit auf zwei Jahre verkürzen. Ich bekam das Angebot, in die Hauptverwaltung nach Essen zu wechseln, und da mich vor allem der betriebswirtschaftliche Hinter-

WP7044_LBMag_0311_26_27.indd 27

grund und das Gastronomie-Management interessieren, befinde ich mich derzeit im Fernstudium zum „Food Service Manager“ am Institute of Culinary Art (ICA), Pinnerberg. Die Weiterbildung hat die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten für die Managementebene in gastronomischen Betrieben zum Inhalt und wird von der Karstadt Gastronomie unterstützt und finanziert. LeBuffet Magazin: Nachwuchsförderung wird also großgeschrieben? Petra Stenke: Unbedingt. Wir haben ein großes Interesse daran, gute Azubis zu übernehmen und deren Weiterbildung zu fördern, so dass sie bei uns im Unternehmen echte Entwicklungschancen haben. LeBuffet Magazin: Welche Eigenschaften sollten Bewerber für die Ausbildung in der Systemgastronomie mitbringen? Petra Stenke: Grundsätzlich sollten Bewerber Menschen mögen, offen und kommunikativ sein und Spaß am Umgang mit Lebensmitteln und deren Produktion haben. Ein guter Schulabschluss sowie Stärken in den klassischen Fächern wie Mathematik und Deutsch schaffen eine optimale Voraussetzung für die erfolgreiche Ausbildung in einem abwechslungsreichen Umfeld, das jeden Tag etwas Neues bietet. Für dieses Ausbildungsjahr sind deutschlandweit 30 Ausbildungsplätze in ausgewählten Gastronomien der Karstadt Warenhaus GmbH zu besetzen. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre und kann bei besonderen Voraussetzungen verkürzt werden. Zusätzliche Informationen zum Ausbildungsberuf Fachmann/-frau für Systemgastronomie sind auch unter www.gast-star.de abrufbar. Bewerbungen an: Petra Stenke, Personalbüro Konzerngastronomie, Karstadt Warenhaus GmbH, Theodor-Althoff-Straße 2, 45133 Essen, Tel: 0201 727-7102, petra.stenke@karstadt.de

18.04.11 16:17


28 LeBuffet Magazin 03.11

LeBuffet bei Facebook.

Neues aus der Welt von LeBuffet.

Freunde und Fans von LeBuffet finden uns jetzt auch im größten sozialen Netzwerk der Welt. Regelmäßig berichten wir dort über aktuelle Highlights und servieren anregende Rezept-Tipps. Klicken Sie doch mal vorbei! www.facebook.com/LeBuffet

FRISCHE GENÜSSE UND FRÖHLICHE GESICHTER. Mit aktuellen Meldungen und News aus der bunten LeBuffet Welt bringen wir Sie auf den neuesten Stand rund um unsere Fresh-Flow-Gastronomie.

Neueröffnung des Bielefelder LeBuffet Restaurants. In hellen Farben erstrahlt das fein herausgeputzte LeBuffet Restaurant in Bielefeld. Nach einer nur fünf tägigen Umbauphase präsentiert sich die wiedereröffnete Gastronomie seit dem 14. April frisch aufpoliert im zweiten Obergeschoss des Karstadt-Hauses in der Bahnhofstraße. Im Rahmen der Modernisierung des gesamten Warenhauses wurde ein komplett neues Ambiente geschaffen. Durch die aufwendige Neugestaltung erhält das abwechslungsreiche Angebot von

LeBuffet Resta ur ant in

LeBuffet nun auch in Bielefeld einen passenden ästhetischen Rahmen.

Bielefeld

Ob Pasta, knackige Salatvariationen, leckere Ofenkartoffeln oder köstliche Fischund Fleischspezialitäten direkt vom Grill: Restaurantleiter Detlef Lachky und sein Team freuen sich darauf, die Ostwestfalen mit ebenso vielseitigen wie verführerischen kulinarischen Angeboten zu verwöhnen.

n Seiten. e l ll a f u a s s zweiten Genu hrt Sie jeden

n -Magazin fü r. Auf 64 Seite eue Perfetto Das brandn und Genieße s et rm ou er G hochwertig s Reich der Herstellung Monat in da en es über die nd ne an am heimisch Sp er fahren Sie zum Brutzeln s pp n. Ti te ue er lten raffini en Töpfe scha Speisen, erha ihre geheim in en ch kö nnen Sterne Herd und kö rinschmecke sgesuchte Fe au d un en – ag ze ndere Wür astro-Report Fundierte G bei die beso Magazin da m de n be ie Sie es aus w erlebnisse ge hem Niveau, ho so en eb ndlich auf sind. selbstverstä arkt gewohnt to-Feinkostm et Ihrem Perf

Neue Termine: Lübeck, 05.05.2011 11 0 Berlin Steglitz, 05.05.2 Duisburg, 26.05.2011

Nach der Arbeit ist vor der Party. Die beliebte „After Work“-Partyreihe von LeBuffet geht in die nächste Runde: Am 5. Mai dürfen sich die Lübecker und die Berliner aus Steglitz auf die muntere Sause vor der eigenen Haustür freuen. Danach lädt am 26. Mai das LeBuffet Restaurant in Duisburg zum Schlemmen und Feiern auf die große Terrasse über den Dächern der Stadt ein. Jeweils von 18:00 bis 23:00 Uhr. Tipp: Frühzeitig Karten sichern. (Foto: Bernd Jaenecke für duisburgtonight.de)

WP7044_LBMag_0311_28_29.indd 28

18.04.11 13:33


LeBuffet Magazin 03.11

29

LeBuffet Duisburg Rollentausch.

gt in Duisburg ein.

LeBuffet Zentrale sprin

“, lautete chen hier einen tollen Job wirklich verdient, die ma uffet LeB „Das hat sich das Team er urg te des Duisb r aus dem Munde der Gäs len den Bow es einhellig am 15. Februa m bei ido Gartz feierte Das Gastro-Team um Gu tronoGas Restaurants. Der Grund: von t ran rde im Restau vice-Awards 2010 und wu duktPro des Gewinn des LeBuffet Ser g zun iger Unterstüt uffet Zentrale mit tatkräft miemitarbeitern der LeB rtig vertreten. Außendienstes ebenbü mung. managements und des er Mitarbeiter in Topstim urg isb Tag waren die Du n rundma Am geschenkten freien kte e des Tages blic reibungslos und am End Der Teamwechsel gelang n? Award erhalte ichter. Wer wird 2011 den herum in zufriedene Ges

Frische verbindet. Als Master-Franchisenehmer eröffnete LeBuffet in Köln am 14. April die erste Filiale der Trendgastronomie dean&david, und damit die erste Filiale des Konzeptes in NRW. Kein Wunder, denn die Philosophie beider Unternehmen deckt sich perfekt. Knackige Frische, vitaminreiche Zutaten und höchste Qualität – die Verwendung bester Lebensmittel ist sowohl für die schicke Münchener Szene-Salatbar als auch für LeBuffet oberste Maxime. Mit dem Motto „fresh to eat“ startete 2007 im Herzen von Schwabing die Erfolgsgeschichte von dean&david. Mittlerweile kann Geschäftsführer David Baumgartner bundesweit auf 16 Filialen blicken. Qualität setzt sich eben durch, besonders wenn nebenbei mit einem neuartigen Konzept die gesamte Fast-FoodSzene revolutioniert wird: Die Verbindung von urbanem Flair und modernem Design mit knusprigen Sandwiches, scharfen Currys und gesunden Salaten, die sich die Gäste nach eigenem Gusto zusammenstellen können, trifft genau den Nerv der Zeit. Natürlich gibt’s den Frische-Kick auch zum Mitnehmen. Damit in Zukunft nicht alle Salatjünger in die Domstadt pilgern müssen, hat sich Karstadt die Option für einen Ausbau der gelungenen Partnerschaft an weiteren Standorten gesichert. dean&david finden Sie in der Zeppelinstraße in Ihrem Karstadt Warenhaus in Köln.

ner Gewin Co. Küche&

WP7044_LBMag_0311_28_29.indd 29

ner is ...

lecker ... d n u h c s i r f So

in And the w

hnachtsgroßen Wei n unseres in ew tg p Der Hau er Komödie Kinostart d m zu ls t in ie sp Gewinn nd ich“ geh re Kinder u se n u burg , au am H Fr „Meine . Kaue aus en. Frau M rd o n N vo t en h er den ho ein im W nen Gutsch ei o. er C b ü e& dar f sich s von Küch üchenprofi K er r d fü ro l, Wah 5.000 Eu ie Qual der hat jetzt d sich ente si freuen und e ch sige Topkü as kl st er e welch ll. scheiden so

18.04.11 13:33


30

LeBuffet Magazin 03.11

Unser Rezept-Tipp. Leckere Maischolle mit Shrimps Für vier Personen

Zutaten: 8 Stück Schollenfilets á 80 g, 100 g Shrimps (aus unserer Frischfischabteilung), 1 Salatgurke, 4 kleine Tomaten, 50 g Butter, 20 ml Rapsöl, 2 Zitronen, Meersalz, weißer Pfeffer (aus der Mühle), 2 EL Mehl, 2 Eier, frische Kräuter

Zubereitung: Die Salatgurke waschen, schälen, der Länge nach halbieren und mit einem Löffel das Kerngehäuse entfernen. Die Gurkenhälften jetzt in Halbmonde und die gewaschenen Tomaten in Würfel schneiden. Die Schollenfilets waschen, trockentupfen, würzen und mehlieren, durch die aufgeschlagenen Eier ziehen. Butter und etwas Rapsöl erhitzen, und die Schollenfilets darin goldgelb braten. Auf vorgewärmten Tellern anrichten. In der Pfanne dann kurz die Shrimps, Gurken und Tomaten ansautieren, würzen, auf die Fischfilets verteilen und mit frischen Kräutern und Zitronenecken garnieren. Dazu empfehlen wir Kräuterkartoffeln. Guten Appetit!

IHRE KULINARISCHEN STERNE IM MAI UND JUNI 2011 Widder 21.3. – 20.4. Im Wonnemonat sind durch Jupitereinfluss bereits erste Flirts von Erfolg gekrönt. Zum Botenstoff der Liebe wird ein warmer Schokokuchen mit Eis.

Krebs 22.6. – 22.7. Jupiter bringt ab Mai die guten Manieren des Krebses zum Vorschein. Ihre feine englische Art und süße Scones überzeugen selbst die Schwiegermutter.

Waage 24.9. – 23.10. Ab Juni hat Venus das Zepter in der Hand und führt kuschelige Momente herbei. Das „Dinner for One“ gehört endgültig der Vergangenheit an.

Steinbock 22.12. – 20.1. Mars und Venus fördern Ihre Kreativität. Schlemmer-Ideen, wie Eismeergarnelen auf geröstetem Weißbrot, sind der Hit auf jeder Grillparty.

Stier 21.4. – 20.5. Der Stier kommt dank Mars im Mai kräftig auf Touren. Stärken Sie sich mit einem deftigen englischen Frühstück, damit Sie nicht vom Fleisch fallen.

Löwe 23.7. – 23.8. Uranus spornt nicht nur den Wissenshunger des Löwen an. Auf der Insel lernt er auch die Vorzüge von Bacon und Blutwurst am Morgen schätzen.

Skorpion 24.10. – 22.11. Tatendurstig und arbeitsam startet der Skorpion in die Sommermonate. Ein Traumjob und ein saftiger Braten warten schon auf Sie als Belohnung.

Wassermann 21.1. – 19.2. Unterstützt von Uranus bricht der Wassermann zu neuen Ufern auf. Zur Horizonterweiterung probieren Sie sich an Lammrücken in Minzsoße.

Zwilling 21.5. – 21.6. Noch im Juni klingelt die Kasse, doch Merkur löst bald eine kleine Finanzkrise aus – für delikate Pasteten reicht das Kleingeld aber noch aus.

Jungfrau 24.8. – 23.9. Erst bringt Mars im Mai das Liebesleben auf Trab, dann steht auch noch Venus vor der Tür. Ein Rendezvous mit Apple Pie wird so zum Selbstläufer.

Schütze 23.11. – 21.12. Die Sehnsucht nach Roastbeef mit Yorkshire-Pudding hat ein Ende: Im Sommer geht dank Uranus und Jupiter fast jeder Wunsch in Erfüllung.

Fisch 20.2. – 20.3. Mit Hilfe von Jupiter und Venus geht der Fisch garantiert nicht baden. Stattdessen landen Sie mit einer Lachsforelle einen kulinarischen Volltreffer.

WP7044_LBMag_0311_30_31.indd 30

18.04.11 17:01


LeBuffet Magazin 03.11

31

Wellness zum Anbeißen! Steamfresh – die ersten schonend dampfgegarten Kartoffel-Produkte: • 100 % naturreiner Kartoffel-Geschmack • besonders vitamin- und mineralreich • für einen herzhaft-gesunden Genuss

AVIKO – frische Ideen für die moderne Gastronomie

Jetzt in Ihrem LeBuffet! 883_021 AZ 240x340 Le Buf.indd 1

WP7044_LBMag_0311_30_31.indd 31

27.02.2008 11:23:54 Uhr

18.04.11 17:01


Erfrischendes Bitburger Radler

Jetzt auch alkoholfrei! Neu in allen Karstadt RestaurantCafĂŠs und LeBuffet Restaurants.

WP7044_LBMag_0311_01_32.indd 32

18.04.11 17:56


Le Buffet Magazin - London calling  

ALLE SCHAUEN NACH LONDON. Wir nehmen die Heimat von William und Kate mal genauer unter die Lupe. Und weil Sightseeing hungrig und müde mach...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you