{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

SPECIAL!

MUSIK AUS MITTE

DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

UND DIE WELT GEHT INS KONZERT

SÜDTIROL

EINE ANDERE ART DER STILLE

BAUSTELLE PFLEGE

INTERVIEW MIT HERMANN GRÖHE

AUSGABE 08 – DEZEMBER 2016

LAUT & LEISE 1

LEBENLANG.DE


LEBENLANG ist eine Publikation von

LEBENLANG.DE

2

CARRY-ON TRADE PUBLISHING


WILLKOMMEN IN LEBENLANG. In der Winterzeit geht alles etwas ruhiger zu – besonders zur Weihnachtszeit werden Besinnlichkeit und Ruhe großgeschrieben. Es ist die Zeit, Leise zu werden, die Hektik des Alltags hinter sich zu lassen und sich auf das Wesentliche zu fokussieren: Abschalten und Zuhören. In der Winterausgabe von Lebenlang dreht sich deshalb alles um das Thema Hören und um die Lauten und Leisen Momente in unserem Leben. Die Themen reichen von wilden und wunderbaren Schreien der Geburt bis hin zu dem intensiven Leben in einem Kinderhospiz. Dass die Pflege alles andere als leise ist, beweist uns Benjamin, der als Krankenpfleger und Sänger einer Punk-Band der Pflege zu einem bessern Image verhelfen will. Die Pflege sollte zu Wort kommen, tonangebend sein und ihren Berufsstand und Interessen lautstark vertreten – nicht nur nach innen, sondern auch nach außen! Erfahren Sie in unserem Ausgabe-Schwerpunkt unter anderem, wie die Zukunft des Hörens sich verändert und längst im digitalen Zeitalter angekommen ist! Und da in der Dezember-Ausgabe ein weihnachtliches Rezept nicht fehlen darf, versüßen wir Ihnen die Weihnachtszeit mit wunderbaren Baumkuchenrezepten. Doch bevor Sie im neuen Jahr lautstark Ihre Meinung äußern, lassen Sie in der Weihnachtszeit Ruhe einkehren und überlassen Sie es Ihrer inneren Stimme, den Ton in dieser Zeit anzugeben. Wir wünschen Ihnen viel Freude dabei und auch bei den lauten, leisen und tonangebenden Inhalten unserer Ausgabe. Bis zur nächsten Lebenlang-Ausgabe!

Theresa Neubauer & Katja Ranz 3

LEBENLANG.DE


Inhalt

– Ausgabe 08 – Dezember 2016 –

Hören AUSGABEN-SPECIAL Die Zukunft des Hörens

10

In die Zukunft gehört Hörgeräte werden smart – und sexy

LEBENLANG.DE


Hören

Leise

22

66

Mimi

Künstler ohne Gehör

Die Zukunft des (Musik-)Hörens

„Meine Ohren, die sausen und brausen Tag und Nacht fort.“

36 Gebärdensprache Wenn Worte fliegen lernen

42 Still und steinig Mein Weg zum Hörgerät

48 Akustische Barrierefreiheit Wenn das Gehör nachlässt

54 Gute Ohren

72 Innere Stimme Wer spricht da eigentlich mit mir?

78 Die innere Stimme entdecken Rückzug ins Schweigekloster

94 Südtirol Eine andere Art der Stille

102

Wie Hörgeräte Einsamkeit verhindern

Sanfte Klänge für kleine Menschen

60

Musiktherapie in der Neonatologie

Ein ganz besonderer Chor Die Stiftsbrummer von Cham

108 Baumkuchen Gehört (nicht) nur zur besinnlichen Weihnachtszeit!! LEBENLANG.DE


Zwischentöne

154 Der freie Wille

124 Laut und Leise Das Leben im Kinderhospitz

130 Der Klang des Personalmangels Kommunikation im Krankenhaus

136 ColouRem® Care Das ColouRem® Konzept für Pflegekräfte

142 Schöne Momente sollte man festhalten „Geschichten erzählt man am besten mit CEWE“

150 Tinitus Dauerlärm im Ohr

LEBENLANG.DE

Der Sinn einer Patientenverfügung

Laut

162 Musik aus Mitte Und die Welt geht ins Konzert

170 Alter und Medien Wie nutzen alte Menschen Medien?

176 Die belauschte Geburt Von wilden und wunderbaren Schreien

182 „#Respect for Food“ – Smart Home und der respektable Umgang mit Essen Die IFA 2016 mit Grundig & SCHOTT CERAN


216

256

Einsatz in Afghanistan

Vinyl lebt

Laut oder Leise?!

Die Renaissance der Schallplatte

Tonangebend

224

264 Die Pflege fragt nach! „Was wir schon immer vom DPR wissen wollten!“

Baustelle Pflege Hermann Gröhe im Interview

232

TITEL: HENDRIK PUGGE FOTO: PATRICIA HAAS

Das neue Pflegestärkungsgesetz Stärkt die Pflege!

240 The Fire Works Mit Charme und etwas Lächeln

246 Intensive Pflege

Partner Unsere Partner-Features erkennt ihr am Logo in der rechten ­o beren Ecke. Wir danken ­u nseren Partnern sehr herzlich, denn ohne sie wäre diese Ausgabe nicht möglich gewesen!

Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V.

252 Lauter kommentiert Sprich lauter, Pflege! LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

8


HÖREN

AN HÖ R E N

Sektion 1

HÖREN

9

LEBENLANG.DE


VON LEISEN ZU LAUTEN TÖNEN Die Zukunft des Hörens ist digital

Können Sie Gesprächen noch gut folgen, empfinden Sie die Kommunikation mit anderen als anstrengend oder drehen Sie den Fernseher immer lauter, damit Sie den Ton besser hören? Trifft einer dieser Punkte auf Sie zu, dann scheint Ihr Hörvermögen nicht mehr die volle Leistung zur erbringen. Meist ist man sich dessen gar nicht bewusst, da sich der Hörverlust schleichend vollzieht.

LEBENLANG.DE

10

DAS SPECIAL


Doch es gibt bereits viele (digitale) Möglichkeiten, die Hörsituation zu verbessern. Spannende Details zum Thema Hören bzw. Nicht-Hören, welche Geräusche beruflich Pflegende in der Klinik ausgesetzt sind und wie die Zukunft des Hörens aussieht – dies alles hat Lebenlang im Special in dieser Ausgabe zusammengetragen. Weitere Themen:

HÖREN DIGITAL – Der Knopf im Ohr wird immer leistungsfähiger und vor allem unauffälliger COCHLEA-IMPLANTAT – Autorin Lena Merz wehrt sich 24 Jahre gegen ein Hörgerät – ein Kampf mit überraschendem Ausgang!

11

WIE ALT IST IHR GEHÖR? Machen Sie den MimiHörtest und hören Sie mit der Mimi-App wieder den vollen Musikgenuss wie zu Jugendzeiten

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

IN DIE ZUKUNFT GEHÖRT HÖRGERÄTE WERDEN SMART – UND SEXY

Scham, hohe Preise, Eitelkeit: Es gibt viele Gründe, warum sich Hörgeschädigte gegen ein Hörgerät entscheiden. Oft ist es aber Unwissenheit, denn der grobe, hässliche Klotz im Ohr gehört mittlerweile der Vergangenheit an. Der Trend zu smarten Geräten ist auch dem Markt mit dem biederen Image nicht verborgen geblieben. So können Hörgeräte in Zukunft nicht nur dem Gehör auf die Sprünge helfen.

LEBENLANG.DE

12


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

TEXT: MARTIN PIECK

e

ILLUSTRATIONEN: MARTIN KÜNSTING

s passiert im vollbesetzten Fuß-

Bernhard Seeber beobachtet diesen

ballstadion, in der U-Bahn und

Trend schon aus beruflichem Interesse.

in der Kirche. In jeder Situation

Der Computer in der Hosentasche ist ein

unseres Alltags hören wir – zu-

selbstverständlicher Begleiter und ein

mindest wenn wir gesund sind.

willkommener Zeitvertreib auf dem Weg

Unser Gehirn ist ständig Reizen

zur Arbeit oder zur Schule. Über 70 %

ausgesetzt, die unsere Ohren pas-

der 12-Jährigen geben mittlerweile an, in

sieren lassen. Dabei haben diese Ge-

ihrer Freizeit Musik über das Smartpho-

räusch-Türsteher nicht immer einen

ne zu hören. Ein harmloser Trend, so-

einfachen Job. Ein lauter Arbeitsplatz,

lange man sich an gewisse Regeln hält,

krachende Diskoboxen – ist das Gehör

weiß Seeber, der an der TU München als

einmal beschädigt, gibt es keinen Weg

Professor für Audio-Signalverarbeitung

zurück. Und doch gibt es Hoffnung für

an der Zukunft des Hörens forscht. Eine

Menschen mit Hörverlust: den techni-

Forschung, die mehr Menschen betrifft,

schen Fortschritt.

als viele ahnen. 15 Millionen Deutsche le-

„Steigt man in München in die

ben mit einer Hörschädigung, die dann

U-Bahn, sieht man nur Kopfhörer.“

nur mit Hörgeräten wieder ausgeglichen

13

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

werden kann. Dass dies vergleichsweise

einfach kleine Schläuche in den Gehör-

selten geschieht, mag auch an veralteten

gang legen, den Rest erledigt die Rück-

Vorstellungen liegen.

kopplungsunterdrückung – und nebenbei sieht es besser aus.

Hörgeräte haben ein Imageproblem

Und dennoch: Obwohl jeder fünfte Deutsche an Hörbeeinträchtigungen lei-

Wenn Oma anfing zu kauen, quietschte

det, ist die Nachfrage nach den Helfern im

das Ohr. So hat es sich bei vielen fest-

Ohr gering, ebenfalls nur jeder fünfte der

gesetzt. Hörgeräte sind unangenehm,

Betroffenen nutzt ein Hörgerät. Gründe

klobig und störanfällig. Weniger Leute

dafür sind vielfältig. Dabei dürften sich

haben scheinbar bemerkt, was für eine

angemessene Bedenken und veraltete

Entwicklung die Technik in den letzten

Vorurteile die Klinke in die Hand geben.

Jahren gemacht hat und was Hörge-

Fakt ist: Selbst das beste Hörgerät ist ein

schädigte von der Zukunft erwarten

teurer Fremdkörper im Ohr, der das ge-

FÜR EIN GESUNDES LEBEN BRAUCHEN WIR INTERAKTIONEN MIT ANDEREN MENSCHEN. SO WIRD UNSER GEHIRN TRAINIERT, AUF ÄUSSERE REIZE ZU REAGIEREN, UND WIR BLEIBEN FLEXIBEL UND FIT. können. Alte, pfeifende Rückkopplungen

sunde Gehör nicht hundertprozentig er-

im Ohr sind selten geworden. Noch vor

setzen kann.

wenigen Jahren mussten Hörgeräte das

Doch neue Geräte sind unauffälliger

Ohr zustopfen wie ein Korken, um akzep-

und lassen auch die Entzündungen nicht

table Klangerlebnisse zu liefern. Bei Kau-

mehr zu, die noch vor kurzem häufig

bewegungen verlor dieser gerne mal

durch die Abdichtung entstanden. Vor

seine Dichtigkeit, ein unangenehmes Ge-

allem aber gehen sie mit der Zeit.

räusch war die Folge. Heute kann man

LEBENLANG.DE

14


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

ALIAS: Für den sprachgesteuerten mobilen Roboter ALIAS entwickelte die Projektgruppe des FrauenhoferInstituts für Digitale Medientechnologie (IDMT) die Spracherkennung, Sprachsteuerung und die akustische Umgebungsanalyse.

Bild: Fraunhofer IDMT

Zukunft ist jetzt

So könnte einem Hörgeräteträger die

„Alle reden von der Digitalisierung. In

Konversation im Urlaub dann deutlich

Hörgeräten ist die längst angekommen“,

leichter fallen als dem gut Hörenden.

sagt Jens Appell, Leiter der Abteilung Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des

Der Markt wird attraktiv

Fraunhofer-Instituts für digitale Medien-

Das Verlangen nach smarter Hilfe im Ohr

technologie in Oldenburg. „Das Hörgerät

ist da. Das hat ein Münchener Startup

ist längst ein kleiner Computer im Ohr,

erkannt. Über eine Crowdfunding-Platt-

der praktisch all das kann, was man sich

form haben die Entwickler smarte, ka-

von smarten Geräten heute erwartet.“

bellose

In-Ear-Kopfhörer

finanzieren

So ist es denkbar, dass dank Spracher-

wollen. Die Resonanz war gewaltig. Über

kennung und Übersetzungsprogramm

drei Millionen Euro konnte die Firma sam-

bald ein kleiner Übersetzer im Ohr sitzt,

meln. Das Versprechen der Macher: Mu-

der fremde Sprachen direkt übersetzt.

sik, Telefonie, Fitness-App und Gesund-

15

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

TELEFONIEREN

Mehr als ein Hörgerät

Freisprechanlage im Innenohr

Der akustische Alleskönner schlägt die Brücke zwischen Hörgerät und Ohrhörer. Der unsichtbare Winzling wird per Smartphone gesteuert und übernimmt viele Funktionen

VIRTUAL REALITY Das akustische Pendant zur Datenbrille

BESSER HÖREN Via Smartphone lassen sich verschiedene Programme wählen, die der jeweiligen Geräuschsituation perfekt angepasst sind

LEBENLANG.DE

16


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

MUSIK HÖREN Ersetzt Ohrhörer und Lautsprecherboxen

ÜBERSETZUNG

Fremdsprachen sofort verstehen

FITNESS-CHECK Misst Puls, Blutdruck und Körpertemperatur

17

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

Der Projektgruppe Hör-, Sprach- und Bild: Fraunhofer IDMT

Audiotechnologie stehen zahlreiche Hörkabinen und Labore für akustische Messverfahren zur

Smartphone zu verbinden. Eine Entwick-

Verfügung.

lung, die auch Jens Appell als großen Zukunftstrend identifiziert: „Hörgeräte werden mit unserer Umgebung und den smarten Produkten, die wir heute nut-

heitscheck über den Knopf im Ohr – für

zen, zusammenwachsen.“ Das bietet laut

rund 300 Euro. Das Projekt war die bis

Appell die Chance für viele Innovationen

dahin erfolgreichste Kickstarter-Kam-

– bei den Hörgeräten ebenso wie bei den

pagne Europas.

smarten Devices. Das Smartphone kann

Eine Entwicklung, der sich auch ein

die Steuerung und vielleicht auch einen

gewisser Innovationstreiber aus dem

Teil der Signalverarbeitung des Hörgerä-

Silicon Valley nicht verschließen wollte.

tes übernehmen. Außerdem könne das

Apple hat auf dem Markt ein Ausrufezei-

Smartphone in Zukunft als eine Art Fern-

chen gesetzt, als der Weltkonzern mit ei-

bedienung fungieren, mit der Schwerhö-

nem Hörgerätehersteller die Möglichkeit

rende ihre Hörhilfen ganz individuell ein-

schaffte, Hörgeräte drahtlos mit dem

stellen können.

LEBENLANG.DE

18


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

Der Kommunikationsakustik-Simulator dient der Simulation der akustischen Charakteristik unterschiedlichster Räume.

Bild: Fraunhofer IDMT

Der Wandel des Hörgerätes vom quiet-

visuelle Eintauchen in andere Welten.

schenden Krachmacher zu einem smar-

Doch was ist mit dem Gehör? Drehe

ten High-Tech-Device dürfte auch den

ich auf einer virtuellen Achterbahn den

bisherigen Trend, die Geräte immer klei-

Kopf, sorgt der Wind schon für eine ganz

ner werden zu lassen, ein Stück weit

andere Geräuschwahrnehmung. An die-

stoppen. „Einen hippen Computer am

ser virtuellen Akustik arbeitet Professor

Ohr braucht man nicht verstecken – aber

Seeber nicht erst seit dem VR-Hype der

bis dahin ist es zugegeben noch ein lan-

letzten Monate. „Neben der Grundlagen-

ger Weg“ lacht Appell.

forschung, die wir hier betreiben, ist es unter anderem ein Ziel, die virtuelle Akus-

Virtual Reality aufs Ohr

tik mit Hörgeräten zu verheiraten.“ Dabei

Die TU München geht noch einen Schritt

werden auch Algorithmen erforscht, die

weiter. Spätestens seit diesem Jahr ist

den Schall für Hörgeschädigte realisti-

die virtuelle Realität in der Wahrneh-

scher und angenehmer darstellen – egal

mung der Menschen angekommen. Da-

ob im Stadion, der U-Bahn oder in der

bei legen die meisten den Fokus auf das

Kirche.

19

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

DR. JENS-E. APPELL Dr. Jens-E. Appell studierte Physik in Göttingen und arbeitete von 1994 bis 2001 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Me-

PROF. BERNHARD SEEBER

dizinische Physik an der Universität Oldenburg bei Prof. Dr. Dr. Birger

Nachdem Prof. Bernhard Seeber

Kollmeier in den Feldern Psychoa-

2013 seinen PhD vollendete, zog es

kustik, neue Verfahren für die Au-

ihn an die University of California, an

diologie und Digitale Signalverar-

der er simultane Schallquellen eben-

beitung für Hörgeräte, sowie bei der

so erforschte wie den Einfluss von

Hörzentrum Oldenburg GmbH. Nach

Schallreflexion auf Normalhörende,

seiner Promotion wechselte er zum

aber auch auf Träger von Hörgeräten

Informatikinstitut OFFIS, wo er ab

und Cochlea-Implantaten. Zum Ende

2003 den Forschungsbereich Ein-

seiner Zeit in Kalifornien entwickel-

gebettete Hardware-/Software-Sys-

te Seeber seine erste SOFE (Simu-

teme leitete. Die Abteilung Hör-,

lated Open Field Environment), eine

Sprach- und Audiotechnologie des

Umgebung zur komplexen Untersu-

Fraunhofer-Institut für Digitale Me-

chung von Geräuschen. Seit 2012 hat

dientechnologie leitet er seit deren

er eine Professur an der technischen

Gründung im Jahr 2008.

Universität in München inne.

Über den Autor

Foto: privat

MARTIN PIECK  www.martinpieck.com

LEBENLANG.DE

Martin Pieck ist freier Journalist aus Köln. Arbeit sucht er sich gerne überall da, wo es spannend wird. In Kenia oder dem Libanon ist er genauso gerne unterwegs wie in Flensburg.

20


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

Nervige Geräusche Einige Geräusche empfinden wir als störend, weil persönliche Erlebnisse mit ihnen verknüpft sind. Andere aber wirken auch über kulturelle Grenzen hinaus als Nervtöter, z.B. die quietschende Kreide auf der Tafel. Hier eine beispielhafte Auswahl von Geräuschen, die auf die Nerven gehen können:

4

2

Messer auf Keramik

3

Mücke

6

Zahnbohrer

Übergeben

5 8

1

Kreide auf Tafel

7

LKW im Rückwärtsgang

Martinshorn

Trillerpfeife

9

Presslufthammer

21

10

Chips essen

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

Die Zukunft des (Musik)Hörens Die Musik aus der Jugendzeit wieder so zu hören wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr – das macht die App von Mimi möglich. Was steckt hinter Mimi, wie funktioniert das besondere „Hörgerät“, und wie kann Mimi die Zukunft des Hörens beeinflussen? Diese und weitere Fragen stellte Lebenlang dem Team von Mimi mit Sitz in Berlin.

LEBENLANG.DE

22


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

und Sound auf das individuelle

Das Mimi Team

Hörvermögen anpasst. So hört jeder klarer, voller, sogar lauter – ohne dass die absolute Lautstärke verändert wird. Wir haben zwei Apps entwickelt, eine Hörtest-App und eine

LEBENLANG:

Wer

und

was

Musik-App. Man startet mit dem

steckt hinter Mimi?

Hörtest per Smartphone und den

MIMI TEAM: Mimi hat sich zum

mitgelieferten weißen Kopfhö-

Ziel gesetzt, dass jeder bestmög-

rern auf dem Sofa – dazu einfach

lich hören kann – heute, aber auch

im App Store „Mimi Hörtest“ ein-

in 20 Jahren. Zusammen mit der

geben. In zwei Minuten hat man

Universitätsklinik Charité in Ber-

eine gute Einschätzung seines

lin haben wir, ein 25-köpfiges

Hörvermögens.

Team von Audio-Wissenschaft-

Basierend auf diesem Ergeb-

lern, App-Entwicklern, Musikern

nis wird Musik vom Handy (iTu-

und Designern, eine patentierte

nes, Spotify, SoundCloud) dann

Technologie entwickelt, die Musik

durch die zweite App, Mimi Music,

23

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

so angepasst, dass man besser

Dabei ist es leider häufig stigma-

hört, obwohl man aktiv die Laut-

tisiert, wenn man ‚nicht mehr gut

stärke runterdrehen kann.

hören‘ kann. Niemand möchte ein Hörgerät haben, also die bisher

LL: Woher kam die Idee zur Grün-

einzige Möglichkeit, um wieder

dung von Mimi?

besser zu hören. Hörgeräte sind

MT: Hören ist einer unserer wich-

sehr teuer, oft nicht gut auf den

tigsten Sinne. Die Gefühle, die

Einzelnen angepasst, und man

Musik in uns freisetzen kann, ein

fühlt sich alt. Die Deutschen küm-

gutes Gespräch, die Geräusche

mern sich daher sieben Jahre zu

der Natur oder eines lieben Men-

spät um ihr Gehör – wenn es schon

schen – Hören ist ein wesentlicher

sehr schlecht ist und man nicht

Teil unseres Lebens.

mehr viel retten kann.

Wir möchten, dass jeder so

Mit unserer Technologie kann

gut wie möglich hören kann. Die

jeder, der Musik liebt, diese sofort

Technik hat rasante Fortschritte

wieder voll genießen. Wir sind mit

in den letzten Jahren gemacht,

einer App gestartet, da heutzutage

doch bis heute hat niemand das

ein Großteil der Menschen Musik

volle Potenzial dieser technischen

über das Smartphone und Kopfhö-

Fortschritte ausgenutzt, um un-

rer hört, und die Hardware, die für

ser Hörvermögen im Alltag zu

so etwas möglich ist, bereits heute

verbessern.

in jedem Smartphone verbaut ist.

LEBENLANG.DE

24


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

MIMI IST JAPANISCH UND HEISST OHR.

LL: Wie kamen Sie auf den Na-

LL: Wenn ich Mimi nutzen will –

men Mimi?

was ist der erste Schritt, und wie

MT: Mimi ist Japanisch und heißt

geht es dann weiter?

‚Ohr‘. Unsere Apps werden heu-

MT: Am einfachsten geht es mit

te schon von Menschen in über

dem iPhone: Im App Store „Hör-

80 Ländern genutzt. Wir haben

test“ eintippen und auf das obers-

daher einen Namen gesucht, der

te Suchergebnis klicken. Welt-

international funktioniert und ei-

weit sind wir die erfolgreichste

nen persönlich anspricht. Firmen

Hörtest-App in Apples App Sto-

im Hör-Bereich haben normaler-

re. Nach dem Download benö-

weise sehr technische Namen

tigt man nur noch seine weißen

wie GN Resound, Oticon oder

Standard-Kopfhörer und einen

ähnliches. Wir haben bewusst ei-

ruhigen Ort in der Wohnung.

nen Namen gewählt, der ganz an-

Wer den Hörtest mit dem iPad

ders ist, weil wir einen komplett

machen will, wechselt kurz in den

anderen Ansatz haben, um Musik

App Store für iPhone-Apps.

und Sound im Alltag zu genießen.

25

Auch in der App Mimi Music LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

kann man zuerst einen Hörtest

test bei uns gemacht haben, wis-

machen, bevor die Musik dann

sen wir sehr genau, wie Menschen

auf das individuelle Gehör ange-

im Laufe ihres Lebens hören kön-

passt wird. Über die App kann

nen. Das legen wir der Anpassung

man auf all seine Musik auf dem

dann zugrunde.

Smartphone zugreifen. Für alle Android-Nutzer: Unse-

LL: Was kostet mich die Nutzung

re Mimi Music-App ist seit kurzem

von Mimi?

auch im Play Store verfügbar – dort

MT: Mimi Music ist bisher völlig

einfach nach „Mimi Music“ suchen.

kostenlos. Wir möchten schnell so

Der Hörtest ist bei Android-Han-

viele Menschen wie möglich mit

dys technisch schwieriger umzu-

unserer App erreichen.

setzen, da jeder andere Kopfhörer

Der kurze Hörtest ist ebenfalls

etc. verwendet. Wir passen statt-

umsonst. Wer einen ausführlichen,

dessen bei Android die Musik an

längeren Hörtest mit detaillierter

das eigene Alter an, was das Hö-

Ergebnissen und Erläuterung ma-

rerlebnis auch schon verblüffend

chen will, zahlt derzeit unter zehn

stark verbessert. Da bereits mehr

Euro. Hier sind die Ergebnisse

als 500.000 Menschen einen Hör-

auch per PDF exportierbar.

LEBENLANG.DE

26


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

MIT UNSERER TECHNOLOGIE KANN JEDER, DER MUSIK LIEBT, DIESE WIEDER VOLL GENIESSEN. bequem zu Hause selbst testen – wann man will und ohne das Haus verlassen zu müssen (manchmal LL: Wen spricht Mimi vor allem

auch ohne es dem Partner sagen

an? Wer ist die Zielgruppe?

zu müssen, der sich schon länger

MT: Der Hörtest ist für alle ge-

über zu laute Fernseher o.ä. be-

dacht, die sich rasch und unkom-

klagt ;) ).

pliziert zu Hause testen möchten,

Wir wollten absichtlich kein

um mehr über ihr Gehör zu er-

Produkt bauen, dass als Medizin-

fahren. Die Mimi Music-App ist

produkt wahrgenommen wird,

für alle, die gerne Musik hören

obwohl wir in Europa als Medi-

und dazu bereits ihr Smartphone

zinprodukt CE-zertifiziert sind.

nutzen.

Die App macht Spaß, dauert im Kurztest nur zwei Minuten, stellt

LL: Viele Menschen scheuen den

die Ergebnisse anschaulich dar

Gang zum Facharzt und nehmen

und übersetzt die Grafiken auch

ihre „Hörprobleme“ so hin. War-

in einen zentralen Wert – in das

um eignet sich gerade Ihre App

„Höralter“. So kann jeder einfach

dazu, sich dem persönlichen

vergleichen, wie stark das gemes-

Hörproblem zu stellen, und wo

sene Alter der Ohren von seinem

sind die Grenzen?

tatsächlichen Alter abweicht.

MT: Dank Mimi kann sich jeder

27

Viele Menschen schreiben LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

uns, dass sie dank Mimi endlich

ausgeglichen, Musik wird extrem

Schwarz auf Weiß haben, wie es

laut gehört. Wird der Ton durch

um ihr Gehört bestellt ist, und

Mimi wieder „leiser gestellt“?

das ist oftmals der wesentliche

MT: In der Tat stellen viele Men-

Anstoß, um den Gang zum HNO-

schen mit Hörverlust einfach den

Arzt zu wagen. Zusätzlich berei-

Fernseher oder die Musik-Anlage

tet unsere App auch sehr gut auf

lauter. Das ist allerdings das Un-

den Hörtest beim Arzt vor.

günstigste, was man in diesem

Unsere

Hörtest-App

kann

Fall tun kann. Damit beschädigen

aber nie den Gang zum HNO-Arzt

sie auch all die Hörfrequenzen, die

ersetzen. Wenn man sich Sorgen

sie noch gut hören können. Denn

um sein Gehör macht, sollte man

meist fängt Hörverlust nur in den

sofort zum Arzt gehen. Nur der

höheren Frequenzen an, auf allen

Arzt kann auch ins Ohr schauen

anderen hört man noch gut.

und ermitteln, warum ein Hörver-

Wir passen stattdessen die

lust vorliegt, und diesen bei Hör-

Musik an das individuelle Hör-

kanal-Verstopfungen u.ä. teilwei-

vermögen an. D.h. wir bearbei-

se auch direkt verbessern.

ten nur die Frequenzen, die auch wirklich einen Verlust haben,

LL: Hördefizite werden oft mit

während man auf allen anderen

der Regulierung der Lautstärke

Frequenzen weiterhin ‚normal‘

LEBENLANG.DE

28


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

laut hört. Im Ergebnis kann man Musik plötzlich wieder viel leiser hören, und sie klingt trotzdem klarer und voller.

JE FRÜHER MAN STATTDESSEN MUSIK UND SOUND AUF DAS INDIVIDUELLE HÖRVERMÖGEN ANPASST, UMSO MEHR SCHÜTZT MAN SEIN GEHÖR – UND KANN MUSIK WIEDER GENIESSEN.

LL: Wie kann die Nutzung von Mimi den Alltag beeinflussen und verbessern? MT: Je früher man aufhört, allein durch Lautstärke Hörverlust zu kompensieren, umso besser. Je früher man stattdessen Musik und Sound auf das individuelle Hörvermögen anpasst, umso mehr schützt man sein Gehör – und kann Musik wieder genießen. LL: Was sind Ziele oder weitere Entwicklungen von Mimi? MT: Wir sind mit einer eigenen App gestartet, um rasch viele Menschen erreichen zu können. Ziel ist es, unsere Technologie in alle bestehenden Musik- und Audio-Produkte zu integrieren.

29

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

So planen wir, schon 2017 beste-

LL: Haben Sie einen Lieblingsmo-

hende

Musik-Streaming-Apps

ment, der durch Mimi oder das

(wie z.B. Spotify) durch unse-

Hören allgemein entstanden ist?

re Technologie zu verbessern,

MT: Immer wenn wir im Team

so dass jeder (wieder) Musik

mal müde oder demotiviert sind,

auf dem Smartphone genießen

schauen wir uns die App-Sto-

kann. In Zukunft wollen wir un-

re-Bewertungen und E-Mails un-

sere Technologie auch in alle an-

serer Nutzer an. Wenn 50-jährige

deren Audio-Quellen (Fernseher,

Frauen und Männer uns schrei-

Auto, Wohnzimmer-Anlage) inte-

ben, dass sie Tränen in den Augen

grieren und führen hier bereits

hatten, weil sie das erste Mal seit

die ersten Gespräche.

Jahrzehnten wieder Musik genie-

In Zukunft wird man nur ein-

ßen können – oftmals die Musik ih-

mal den Hörtest bei Mimi ma-

rer Jugend –, dann ist das großar-

chen und ab dann überall Musik

tig und bewegend und eigentlich

und Sound genießen, die perfekt

der schönste Teil unserer Arbeit.

auf einen angepasst ist. Wie eine Brille für die Ohren.

MT: Genau das ist unser Ziel. Wir

WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE UNTER:

wollen, dass jeder überall so gut

Hier gehts zum

wie möglich hören kann. Und weil

kostenlosen Härtest

LL: Kann Mimi die „Zukunft des Hörens“ beeinflussen?

man früh damit startet und sein Gehör täglich schützt, wollen wir

www.mimi.io

dazu beitragen, dass späterer

Music-App

Hörverlust möglichst verhindert

Facebook

werden kann.

LEBENLANG.DE

E-Mail für Fragen und Anliegen

30


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

IN ZUKUNFT WIRD MAN NUR EINMAL DEN HÖRTEST BEI MIMI MACHEN UND AB DANN ÜBERALL MUSIK UND SOUND GENIESSEN, DIE PERFEKT AUF EINEN ANGEPASST IST. WIE EINE BRILLE FÜR DIE OHREN. 31

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

LebenlangSelbsttest

L

R

Mitarbeiter des Lebenlang-Teams haben den Mimi-Selbsttest gemacht und berichten von ihren Erfahrungen:

LEBENLANG.DE

32


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

Schon in meiner Kindheit hatte ich immer wieder Mittelohrentzündungen – bekam Paukendrainagen zur Belüftung des Mittelohres. Der damalige HNO-Arzt empfahl mir, auf keinen Fall später einen Beruf auszuüben, bei dem ich extremer Lautstärke ausgesetzt bin, ansonsten war keine weitere Therapie notwendig, und eingeschränkt fühlte ich mich auch nicht. Mittlerweile bin ich 42 Jahre alt, und mein Gehör ist mit der Zeit sicher nicht besser geworden – bestimmte Töne höre ich einfach nicht. Aber das merke ich immer nur dann, wenn ich von meinen Familienmitgliedern darauf aufmerksam gemacht werde. Außerdem habe ich auch das Gefühl, dass ich den Fernseher und die Musik auch gerne mal etwas lauter drehe, als es für die

Katja, 42 Jahre

anderen angemessen erscheint.

Katja Ranz ist Redakteurin des Lebenlang-Magazins, Pflegewirtin und Krankenschwester – sie hört am liebsten ganz laut Musik.

ren wie in meiner Jugendzeit, hat mich

Die Aussicht, Musik wieder so zu höüberzeugt, den Mimi-Hörtest auszuprobieren. Ich war zwar schon etwas verunsichert, vor allem seit ich gehört habe, dass das eigentliche „Höralter“ nach dem Test angezeigt wird – dass ich bei mir mindestens bei 60 Jahren einstufte.

33

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

Der Mimi-Hörtest ist einfach im App Store zu finden, herunterzuladen und durchzuführen. Man benötigt außerdem Kopfhörer und einen ruhigen Ort – Ablenkung und Geräusche im Hintergrund sollten auf ein Minimum reduziert werden. Die Anleitung ist einfach, und nach einem kurzen Vortest wird der eigentliche Hörtest durchgeführt, der nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Dann das spannende Ergebnis: Mein Höralter liegt zwischen 47 und 57 Jahren – ein paar Nebengeräusche im Hintergrund gab es –, aber mit meiner Einschätzung lag ich (leider) nicht zu stark daneben. Im Anschluss habe ich mir direkt die Musik-App von Mimi heruntergeladen und meine Lieblingslieder angehört – mit vollem Hörgenuss!

DIE ANLEITUNG IST EINFACH, UND NACH EINEM KURZEN VORTEST WIRD DER EIGENTLICHE HÖRTEST DURCHGEFÜHRT, DER NUR WENIGE MINUTEN IN ANSPRUCH NIMMT. LEBENLANG.DE

34

Olga, 24 Jahre Olga Felker ist derzeit Praktikantin bei Lebenlang. Davor studierte sie in den Niederlanden Kommunikationswissenschaften und Islamwissenschaften. Seit ihrer Indienreise in diesem Sommer hat sie das Reisefieber gepackt, und sie möchte so viel wie möglich von der Welt sehen.


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

…DER TEST WAR SCHNELL ABSOLVIERT, UND DAS ERGEBNIS HAT MICH BERUHIGT.

Mit dem Einzug der EDM (Electronic Dan-

Der Hörtest war sehr einfach zu absol-

ce Music) in die Clubs und auf die Festivals

vieren, ich musste mir nur die Kopfhören

sind die Bässe härter und die Musik lauter

einstecken und einen ruhigen Ort finden.

geworden. Zwar werden immer häufiger

Während des Hörtests musste ich durch

Oropax verteilt – anscheinend sind die

Drücken der entsprechenden Taste ange-

Veranstalter besorgter um unser Hörver-

ben, wann ich ein Geräusch auf dem rech-

mögen als wir selbst –, aber im Eifer des

ten oder linken Ohr hören konnte. Der Test

Gefechtes und des Feierns geht es schon

war schnell absolviert, und das Ergebnis

mal unter, sich diese dann auch wirklich in

hat mich beruhigt: Mein Hörvermögen

die Ohren zu stecken.

lag bei 98% auf dem einem und 96% auf

Ab und an beschleicht mich auch im-

dem anderen Ohr – also sind es wohl doch

mer wieder die Sorge, nicht richtig hören

meine Freunde, die leise sprechen!

zu können, da ich des Öfteren meine Freun-

Ein weitere positiver Punkt ist, dass alle

de bitten muss, ihre Sätze zu wiederholen,

gängigen Streaming-Dienste, sprich Spo-

da ich sie akustisch nicht verstanden habe.

tify, SoundCloud und iTunes sowie Pod-

Um bezüglich meines Hörvermögens auf

casts meines Lieblings-Radiosenders aus

der sicheren Seite und wirklich sicher zu

Dortmund, mit Mimi verbunden werden

sein, dass meine Freunde einfach zu leise

können. Auch wenn mein Gehör jetzt noch

reden, habe ich den Mimi-Hörtest auspro-

gut funktioniert, beruhigt es mich zu wis-

biert. Die App war einfach runterzuladen,

sen, dass ich meine Lieblingsmusik auch

und mir wurde im App Store auch direkt

in Zukunft ohne Einschränkungen genie-

die passende Mimi-App zum angepassten

ßen kann.

Musikhören vorgeschlagen.

35

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

TEXT: CAROLIN MAKUS ILLUSTRATIONEN: MATHILDE SCHLIEBE

Wenn Worte fliegen lernen Für gehörlose Menschen ist die Gebärdensprache weit mehr als ein Mittel zum Zweck. Sie ist identitätsstiftend, ist Ausdruck von Kultur und Zusammengehörigkeit. Bei der Frage nach Fortschritt lohnt sich daher ein Blick über den Tellerrand technischer Gerätschaften, die das Hören ermöglichen. Eine moderne Gesellschaft arbeitet mit dem Potential ihrer Mitglieder und kreiert Strukturen, die auch das Nicht-Hören und damit einhergehend alternative Kommunikationsformen anerkennen, fördern und Mehrwerte schaffen. LEBENLANG.DE

36


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

ICH KANN DICH NICHT HÖREN

e

tungen haben etwas von Ausdruckstanz und Tai Chi, sind beinahe hypnotisch. Im Rahmen seiner Non-Profit-Organisation namens „The Flying Words Project“ in berühmter Dichter hat ein-

reist er um die Welt und eröffnet die sei-

mal gebärdet, die Poesie sei

ne einem breiten Publikum. Sie erinnern

Maler und Portrait zugleich.

sich: Bei einem Poetry Slam wetteifern

So zeichnet die Dichtkunst mit Worten

die wortgewandten Teilnehmer nach-

und lässt damit Bilder vor unserem geis-

einander um die Gunst des Publikums.

tigen Auge entstehen. Wer Peter Cook

Nach dem gleichen Prinzip funktionie-

bei der Performance seiner Gedichte

ren sogenannte Gebärden-Slams, also

sieht, wird schnell begreifen, dass Poe-

Poetry-Slams in Gebärden- und Laut-

sie weit über das gesprochene Wort hi-

sprache. Ist von „Poetry Slam inklusiv“

naus reicht. Cook ist New Yorker Büh-

die Rede, treten verschiedene Künstler,

nenkünstler, gehörlos und gefeierter

oral-sprachlich und gebärdend, im Rah-

Poetry Slammer der US-amerikanischen

men des gleichen Wettkampfes auf. Si-

Gehörlosen-Community.

Leidenschaft-

multan-Übersetzer helfen dem Publikum

lich, kraftvoll und doch wohldefiniert und

bei der Interpretation der jeweiligen

auf gewisse Weise zart: Seine Darbie-

Performance.

37

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

OHR

Fortschritt auf Abwegen?

und, wie jede andere Sprache auch, der

Veranstaltungsreihen wie diese und Pro-

Träger von Identitäten. Und an dieser

jekte wie das von Peter Cook zeigen, dass

Stelle wird es knifflig. Denn hier steht der

sich in der Gesellschaft einiges tut. Die

gesellschaftliche

Gebärdensprache findet ihren Weg in die

dem technischen gegenüber. Ist es fort-

Mitte der Gesellschaft, ist längst schon

schrittlich, mittels technischer Instru-

mehr als nur Mittel zum Zweck. Sie ist

mente die Nicht-Hörenden an die hören-

Ausdrucksform einer stolzen Subkultur

de Mehrheitsgesellschaft heranführen

geworden, ist Stilmittel der Hochkultur

zu wollen? Versäumen wir es dabei, die

LEBENLANG.DE

38

Fortschrittsgedanke


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

Link für Interessierte: Deutscher Gehörlosenbund: www.gehoerlosen-bund.de

Strukturen auszubauen, die nicht nur

Gebärdensprache keine global einheitli-

Integration, sondern auch Inklusion er-

che Sprache. An die 200 verschiedenen

möglichen, und verkennen wir das Po-

Gebärdensprachen gibt es weltweit, wo-

tential von Minderheiten für die breite

bei sich, wie bei unseren Lautsprachen

Gesellschaft? Auch hier braucht es einen

auch, Gemeinsamkeiten und Ableitungen

differenzierten Blick. So ist das berühmte

finden lassen. Der Versuch, eine weltweit

Cochlea-Implantat zum Beispiel nicht für

einheitliche Gebärdensprache (Gestuno)

jeden die optimale Lösung. Selbst wenn

zum Lautsprachenpendant Esperanto zu

einer Operation nichts im Wege steht, so

etablieren, gestaltet sich schwierig und

fürchten doch viele den neuen Sinn fürs

findet bei aller Praktikabilität und Prag-

laute Unbekannte oder die Folgen der

matik seine berechtigten Gegner. Den-

eigenen Identität.

noch wäre die verstärkte und strukturelle Förderung der Gebärdensprache eine

Integration versus Inklusion

zeitgemäße Geste.

Der Unterschied von Integration und Inklusion ist im Grunde simpel: Während

Raus aus der Opfer-Rolle

Integration die Anpassung von Minder-

Angenommen, Schulen würden mit Hilfe

heiten an eine Mehrheit meint, ist das

des entsprechenden Fachpersonals flä-

Ziel von Inklusion die Anpassung der

chendeckend die jeweilige Gebärden-

Mehrheit an die Minderheit(en), im Sinne

sprache ihres Landes bzw. Kulturkreises

einer gegenseitigen Bereicherung. Eine

anbieten. Die Offenheit gegenüber gehör-

Inklusion wäre hier, streng genommen,

losen Menschen und auch die Sensibilisie-

also erst dann erreicht, wenn sich jeder

rung für die ganze Thematik selbst würde

in den jeweils offiziellen Gebärden aus-

steigen und mit in das Erwerbsleben ge-

drücken könnte. Vor dem Hintergrund

tragen werden. Dort wiederum würden

der vielen verschiedenen Gebärden-

die erworbenen Kompetenzen in die Kre-

sprachen mag dies utopisch erscheinen.

ation und Weiterentwicklung von Produk-

Entgegen der landläufigen Meinung ist

ten, Services und Konzepten fließen.

39

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

WAS FEHLT, IST EINE NEUE SICHT AUF DIE DINGE UND EINE ENTSPRECHENDE GESTALTUNG UNSERER UMWELTEN. 28 Jahre ist es her, dass das Europäi-

es mittels staatlicher Güte aufzufangen

sche Parlament die Gebärdensprachen

gilt. Was fehlt, ist eine neue Sicht auf

anerkannt hat. Sie stehen seitdem auf

die Dinge und eine entsprechende Ge-

einer Stufe mit den Lautsprachen. In

staltung unserer Umwelten. Dies wäre

Deutschland ist dies seit 2002 der Fall.

erfolgreich, wenn die Gebärdenspra-

Seitdem hat sich für Gehörlose einiges

chen als interessante alternative Kom-

getan, zumindest was Behördengän-

munikationsform verstanden werden

ge, Arztbesuche, die Erstattung von All-

würde, als kulturelle und gesellschaft-

tagshilfen und ähnliches betrifft. Doch

liche Bereicherung. Zeit wird’s!

all diese Maßnahmen begegnen dem Umstand der Gehörlosigkeit wie einer

Beratung und Unterstützung:

Krankheit, einer Pflegebedürftigkeit, die

www.gebaerdenservice.de

Über die Autorin CAROLIN MAKUS www.carolinmakus.de

Foto: privat

Carolin Makus ist Gerontologin. Sie lebt in Berlin und schreibt freiberuflich Texte für Online- und Printmedien rund um die Themen Alter(n), Zeitgeist und Generationen

LEBENLANG.DE

40


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

TREFFEN

41

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

STILL UND STEINIG

MEIN WEG ZUM HÖRGERÄT LEBENLANG.DE

42


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

H ö r ge rät e s i n d u n c o o l . D a s we i ß i c h s p ät e s t e n s s e i t d e r z we i t e n K l a s s e, a l s m e i n e L e h re r i n i m S tu h l k re i s m e i n e n M i t s c h ü l e r n e rk l ä r t h at , wa r u m i c h j e tz t e i n e n ge l b - o ra n ge n Ap p a rat h i nt e r d e n O h re n t ra ge. Nu r z we i Ta ge h ab e i c h du rc h ge h a l t e n , d a n n l a n d e t e d a s G e rät i n d e m b u nt e n Ko f f e r, d e n m i r d i e A ku s t i ke r i n d a z u ge s c h e n k t h att e, u n d w u rd e n i e w i e d e r b e n ut z t . N o c h h e ut e b i n ich meinen Eltern dankbar d a f ü r, d a s s s i e m i c h n i e m a l s z u m T ra ge n d e s H ö r ge rät s ge d rä n g t o d e r ga r ge z w u n ge n h ab e n .

43

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

d

anach brauchte ich knapp

ich denn nicht jeden Hörtest mit Bra-

18 Jahre, bis ich genug Mut

vour? Keinem der zahlreichen Akustiker

gesammelt hatte, es noch ein-

ist bewusst geworden, mit wie viel Wi-

mal zu versuchen. Heute be-

derstand ich mich gegen die Diagnose

lastet mich meine Hörschwäche nicht

gewehrt haben muss. Sicher bin ich nicht

mehr. Zum Teil liegt das sicherlich dar-

das einzige Kind gewesen, das die Funkti-

an, dass ich mit den Jahren insgesamt

onsweise des Hörtests begriffen hat und

selbstbewusster und gelassener gewor-

auszutricksen wusste: Man sagte mir,

den bin. Ich verdanke es aber auch den

dass ich jedes Mal, wenn ein Ton im Kopf-

Fortschritten der medizinischen Technik,

hörer zu hören sei, ein Holzklötzchen in

denn mittlerweile besitze ich ein vollim-

ein dafür vorgesehenes Feld setzen solle.

plantiertes Hörgerät, das Modell „Carina“

Doch ich wurde schon durch den aktivie-

der Firma Cochlear. Bis zu diesem Schritt

renden Mausklick vorgewarnt. Ich setzte

war es allerdings ein steiniger Weg.

einfach ein Klötzchen pro Mausklick und

Die beidseitige Mittelohrschwerhö-

ging aus meiner damaligen Perspektive

rigkeit ist mir angeboren. Meine Groß-

als glückliche Siegerin aus dem Gefecht.

mutter ist fast taub, und auch mein Vater

Schlechtes Hören, so muss ich unbe-

hört nicht einwandfrei. Trotz klarer An-

wusst bereits verstanden haben, kann

zeichen während meiner Kindheit ver-

nichts Gutes bedeuten.

sicherte jeder HNO-Arzt meinen Eltern,

Irgendwann ist man mir auf die Schli-

dass ich nicht schwerhörig sei. Bestand

che gekommen, und ich erhielt mein ers-

LEBENLANG.DE

44


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

ich jemals einen festen Freund finden? Wer wollte schon mit einem Mädchen zusammen sein, das orange-gelbe Hörgeräte trug? Selbst zu einem innenliegenden Hörgerät, das für meine damalige Ohrmuschel ohnehin zu klein war, hätte ich mich nicht durchringen können.

ICH SCHAFFTE MEIN ABITUR ALS SECHSTBESTE MEINES JAHRGANGS – OHNE DASS AUCH NUR EIN LEHRER GEMERKT HATTE, DASS ICH NUR ÜBER 50 % HÖRLEISTUNG VERFÜGE.

tes orange-gelbes Hörgerät. Meine Mutter fuhr mit mir hunderte Kilometer zu einem speziellen Kinder-Akustiker. Zuerst fand ich daran wenig Schlimmes. Als

Ich schaffte mein Abitur als Sechst-

dieser aber vorschlug, man könne eine

beste meines Jahrgangs – ohne dass

Sonderschule in Betracht ziehen, schrill-

auch nur ein Lehrer gemerkt hatte, dass

ten bei mir alle Alarmglocken. Das Hör-

ich nur über 50 % Hörleistung verfüge.

gerät wurde von da an zum erbitterten

Bis dahin hatte ich jeden Nachmittag drei

Feind. Es machte mich zur Außenseite-

Stunden vor Erschöpfung geschlafen. In

rin, ließ mich anders sein als die ande-

der Diskothek trug ich spezielle Ohrstöp-

ren, und alles, was ich mir als Jugendli-

sel und ging meinen Freunden dauernd

che wünschte, war doch, unter meinen

mit dem Wunsch auf die Nerven, die Mu-

Klassenkameraden angesehen und mög-

sik nicht zu laut aufzudrehen. Zu groß

lichst genauso zu sein wie sie. Wie sollte

war die Angst, dass sich mein Gehör

45

LEBENLANG.DE


DAS SPECIAL

noch weiter verschlechtern und ein Hör-

räte herangetraut. Recherchen im Netz

gerät unausweichlich werden könnte.

führten mich zur einzigen für mich pas-

Irgendwann fing ich an zu studieren

senden Lösung: das vollimplantierbare

und verstand in etwa 30 % von dem, was

Hörgerät Carina von Cochlear. Einziges

im Seminar gesagt wurde. Was ich bis

Hindernis waren die enormen Kosten

dahin aber schon gelernt hatte: Freunden

von 20.000 Euro. Durch Glück oder Zu-

offen und ehrlich von der Schwerhörig-

fall oder durch beides sitzt das Hörge-

keit zu erzählen und mir von ihnen helfen

rät nun seit knapp fünf Jahren fest und

zu lassen. Erneut schloss ich mein Studi-

unsichtbar an meinem Schädelknochen

um erfolgreich ab, ohne auch nur einmal

hinter dem Ohr. Bis heute weiß ich nicht,

ein Hörgerät getragen zu haben. Auch

ob die Krankenkasse oder die Uniklinik

wenn sich bis dahin die Technik enorm

Mainz mein Implantat bezahlt hat. Nur

weiterentwickelte hatte und es mittler-

eins weiß ich: dass ich bis heute nicht ei-

weile sogar die Möglichkeit eines besser

nen Cent bezahlt habe. Mit Hilfe einer klei-

versteckten „Kindes“ in der Ohrmuschel

nen Fernbedienung kann ich das Hörge-

gab, war nur die geringste Möglichkeit,

rät beliebig oft an- und ausschalten. Das

„ “

WENN ICH JETZT DARÜBER NACHDENKE, KANN EINGESCHRÄNKTE HÖRFÄHIGKEIT MANCHMAL NÄMLICH AUCH GANZ SCHÖN SEIN.

dass man das Gerät von außen sehen

hat zudem den Vorteil, dass ich mir ganz

könne, für mich ein Ausschlusskriteri-

bewusst Ruhepausen verschaffen kann,

um. Ich war mir mittlerweile zwar ziem-

wenn mich etwa Flugzeuglärm, laute

lich sicher, dass ein Hörgerät die Männer

Autos oder Hintergrundgespräche und

nicht fernhielt, aber durchringen konnte

Unterhaltungen in der U-Bahn stören.

ich mich immer noch nicht. Erst als klar

Wenn ich jetzt darüber nachdenke, kann

war, dass ich wohl oder übel irgendwann

eingeschränkte Hörfähigkeit manchmal

einmal berufstätig werden musste, habe

nämlich auch ganz schön sein.

ich mich wieder an das Thema HörgeLEBENLANG.DE

46


DIE ZUKUNFT DES HÖRENS

Hörgeräte CARINA VON COCHLEAR (früher Otologics) Das vollimplantierbare Hör-system Carina ist für gering- bis mittelgradige Schwerhörigkeit geeignet. Alle Teile des Systems, also Mikrofon, Batterie, Audio-prozessor und Wandler liegen komplett implantiert hinter dem Ohr direkt am Schädelknochen. Somit kann man alles mit dem Hörgerät machen, ohne dass es sichtbar ist: Duschen, Schwimmen, Sport sowie Brillen und Mützen tragen. Gesteuert wird es über eine externe Fernbedienung und ein externes Ladegerät. www.hoerzentrum-hannover.de WEITERE COCHLEAR-IMPLANTATE Cochlear bietet Hörsysteme für jede Art der Schwerhörigkeit bis hin zu Taubheit. Fast alle Systeme liegen teilweise implantiert und teilweise sichtbar auf dem Hinterkopf. Hier bestehen unzählige Möglichkeiten für verschiedene Hörverluste. www.cochlear.com

Über die Autorin LENA MERZ www.lenasfoodforfriends.de Lena Merz ist heute ziemlich cool – trotz Hörgerät. Sie entwickelt Rezepte für Magazine und Bücher und bloggt unter www.lenasfoodforfriends.de über ihren Saisongarten.

47

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

WENN DAS GEHÖR NACHLÄSST WIE BITTE?

Wenn wir ein- bis zweimal im Jahr als Familie zusammenkommen, passiert eigentlich immer dasselbe: Meine Großmutter beschwert sich, dass sie unseren Gesprächen nicht folgen könne. Wir fangen dann meistens an, lauter zu sprechen, aber das Durcheinander aus Gesprächsfetzen und zusammenhangslosen Worten bleibt für sie bestehen. Schließlich zieht sie sich zurück oder stellt ihr Hörgerät l eiser – weil ja „alle immer so brüllen“.

LEBENLANG.DE

48


HÖREN

TEXT & ILLUSTRATIONENT: ANNEKE GOERTZ

b

ei der Recherche für diesen Arti-

Gegen die natürliche Verringerung un-

kel bin ich auf einige spannende

serer Hörfähigkeit, welche altersunab-

Aspekte zum Thema „altersbe-

hängig vonstatten gehen kann, kann ein

dingte Schwerhörigkeit“ gestoßen. Die-

Hörgerät gut Abhilfe schaffen – wich-

se Art der Schwerhörigkeit lässt sich

tig hierbei ist, dass dieses optimal auf

in zwei Problemfelder aufteilen: das

die jeweilige Hörminderung angepasst

Nicht-Verstehen der Wörter aufgrund

wird.*** Der sogenannten „Zentralen

der Lautstärke (bestimmte Tonfrequen-

Schwerhörigkeit“ hingegen liegen die Al-

zen können nicht mehr gut wahrgenom-

terserscheinungen unseres Ohres und

men werden; auch unser Ohr wird älter)

unseres Gehirns zugrunde. Hierzu zäh-

und die verringerte Fähigkeit, mehrere

len zum Beispiel Durchblutungsstörun-

Informationen

aufzuneh-

gen des Ohres und Hirnabbauprozesse,

men. Im Alter arbeitet unser Gehirn

wie verringerte Merkfähigkeit oder die

schon mal ein bisschen bedächtiger, so-

langsamere Verarbeitung von Informa-

dass man, wenn eben die ganze Familie

tionen und Sinneseindrücken. Laut eini-

auf einmal losplappert, nicht mehr so gut

ger Studien kann man den Alterungspro-

folgen kann wie früher.

zessen des Gehirns durch regelmäßiges

gleichzeitig

49

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

FÜR EIN GESUNDES LEBEN BRAUCHEN WIR INTERAKTIONEN MIT ANDEREN MENSCHEN. SO WIRD UNSER GEHIRN TRAINIERT, AUF ÄUSSERE REIZE ZU REAGIEREN, UND WIR BLEIBEN FLEXIBEL UND FIT. Training und Gedächtnisübungen be-

siert dem Anderen auch Wertschätzung.

dingt entgegenwirken; die Aufnahmefä-

Über unsere Mimik und unsere Lippen-

higkeit kann gezielt verbessert und somit

bewegung lässt sich vieles ablesen und

auch die Hörfähigkeit positiv beeinflusst

sogar manch ein Defizit kompensieren.

werden. Zusätzlich sind Momente der

Um sich vor unangenehmen Situatio-

Stille gut für unser Gehör, so können sich

nen zu schützen und aus der Angst he-

ermüdete Hörzellen regenerieren und

raus, nicht mehr mithalten zu können,

wir unsere Aufmerksamkeit wieder stei-

beginnen schwerhörige Personen oft-

gern.

mals, sich zu isolieren. Anlässe mit vielen Menschen werden gemieden, Kontakte

Soziale Isolation vermeiden!

abgebrochen – sie vereinsamen zuse-

Große Gesprächsrunden oder Diskussi-

hends. Dies gilt es zu vermeiden, denn

onen können enorme Stresssituationen

soziale Isolation ist verheerend. Sie be-

mit sich bringen. Wenn es ohnehin schon

schleunigt den Abbau unserer kogniti-

anstrengend ist, dem Gespräch zu folgen

ven Fähigkeiten noch mehr. Der Rückzug

und den Sinn des Gesagten zu verstehen,

aus der Gesellschaft und das Ausbleiben

bleibt dem in die Jahre gekommenen

akustischer Reize können sogar demen-

Gehirn nicht mehr viel Kapazität, Inhal-

zielle Erkrankungen begünstigen.

te abzuspeichern und adäquat auf sie zu

Das eine begünstigt also das andere.

reagieren. In Gesprächen ist es daher

Für ein gesundes Leben brauchen wir In-

hilfreich, dem Gesprächspartner ins Ge-

teraktionen mit anderen Menschen. So

sicht zu schauen und die Wörter deut-

wird unser Gehirn trainiert, auf äußere

lich zu artikulieren. Es hilft nicht nur, das

Reize zu reagieren, und wir bleiben flexi-

Gesagte besser zu verstehen, es signali-

bel und fit.

LEBENLANG.DE

50


HÖREN

Tipp 1

Tipp 2

***Akustische Barrierefreiheit: Durch den Einsatz von modernen, induktiven Höranlagen können sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum Audiosignale auf Ihr Hörgerät übertragen werden. So können Sie zum Beispiel Predigten, Vorträgen oder Theaterstücken ohne störende Nebengeräusche lauschen. Wenn Sie eine Veranstaltung besuchen, fragen Sie, ob eine entsprechende Höranlage vorhanden ist. Nicht nur im öffentlichen Raum ist dies möglich, auch im privaten Raum können Sie TVoder Radiosendungen, die Musik aus Ihrem CD-Player oder den eingehenden Anruf direkt auf Ihr Hörgerät leiten lassen. Jedoch ist nicht jedes Hörgerät dafür geeignet; Grundvoraussetzung ist eine eingebaute und aktivierte T-Spule. Informieren Sie sich hierüber bei Ihrem Hörgeräteakustiker.

Gedächtnistraining ist nicht nur etwas für ältere Menschen! Es kann helfen, die Konzentration und Merkfähigkeit zu verbessern und assoziatives Denken zu trainieren, egal in welchem Alter Sie sind. Es regt die Fantasie und die Kreativität an und macht viel Spaß. Gedächtnistraining kann Schwerhörigkeit oder andere Alterserscheinungen natürlich nicht heilen – dafür spielen zu viele Faktoren mit hinein. Betrachten Sie es eher als vorbeugende Maßnahme, um fit zu bleiben.

Zu den Übungen 51

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

bung 3

siehe Ü

Die hier aufgezählten Übungen können alleine oder zu mehreren gemacht werden, manchmal erleichtert die Zuhilfenahme von Stift und Papier die Übung. Der Schwierigkeitsgrad ist variabel und sollte immer wieder einmal erhöht werden. Wer die Übungen nicht alleine machen möchte: Viele Gemeinden und Kirchen bieten Gedächtnistraining für unterschiedliche Altersgruppen an. Das kann ein schöner Anlass sein, andere Menschen kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen.

Viel Spaß dabei!

Übung 1 Wortverwandlung Denken Sie sich ein Wort aus, je länger desto besser. Zum Beispiel Geburtstag. Jetzt schauen Sie sich das Wort genau an und notieren sich alle Wörter, die in diesem Wort stecken. Neben den Worten Geburt und Tag finden sich auch die Begriffe Staub und Brust darin – finden Sie sie? Sie dürfen alle Buchstaben in verschiedenen Kombinationen nutzen, aber keinen Buchstaben hinzufügen. Als Hilfe können Sie Scrabblesteine vor sich legen und die einzelnen Buchstaben hin und her schieben.

LEBENLANG.DE

52


HÖREN

Übung 2 Wortketten bilden Überlegen Sie sich ein aus zwei Worten zusammengesetztes Hauptwort. Zum Beispiel „Gartenhaus“. Nun bilden Sie aus dem zweiten Wortbestandteil ein neues Wort, zum Beispiel: „Hausfrau“. Sie können eine beliebig lange Wortkette bilden. Wenn man die Übung zu mehreren macht, sollte man sich im Vorfeld über bestimmte Zusatzregeln verständigen. Beispielsweise über das Einsetzen eines zusätzlichen Buchstabens, wie das Genitiv-S oder ein N zur Pluralbildung (Weinflasche – Flaschenhals). Steigern Sie den Schwierigkeitsgrad, indem Sie besonders komplexe Worte bilden, um so Ihre Mitspieler „schachmatt“ zu setzen.

Übung 3 Teekesselchen Teekesselchen sind Wörter, die eine doppelte Bedeutung haben (zum Beispiel „Ball“: das Sportgerät und die Tanzveranstaltung, oder „Mutter“: das Schraubenteil und das Elternteil). Überlegen Sie mal, welche Ihnen da so einfallen.

Über die Autorin

Foto: privat

ANNKE GOERTZ Anneke Goertz ist Produktdesignerin und wohnhaft in Potsdam. Sie ist das dritte von sieben Enkelkindern. 2015 erschien ihr Buch „Ich helf dir – Do-it-yourself-Tipps, die alten Menschen den Alltag leichter machen“ im Buchhandel.

53

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

GUTE OHREN WIE HÖRGER ÄTE EINSAMKEIT VERHINDERN TEXT:

ALEXANDER KORDS

ILLUSTRATION:

LEBENLANG.DE

MATHILDE SCHLIEBE

54


Schlechtes Hören ist einer der häufigsten Gründe für soziale Isolation im Alter. Ein Hörgerät schafft dabei recht unkompliziert Abhilfe. Lebenlang klärt im Gespräch mit Professor Roland Laszig vom Universitätsklinikum Freiburg, was die Ursachen für Hörprobleme im Alter sind und wie man erkennt, dass man schlecht hört. Sehen, Hören, Riechen, Schmecken,

Schritt, zu erkennen, dass man ein Hör-

Tasten – unsere fünf Sinne sind un-

problem hat, bevor man sich mit der Hilfe

ser Tor zur Welt. Leider lassen einige

eines HNO-Arztes an die Lösung macht.

davon mit dem Alter immer wei-

Zunächst einmal gilt es zu klären, was un-

ter nach. Im Fall des Hörens

ter dem Begriff der Altersschwerhörigkeit

kann dies sogar zu sozialen

überhaupt zu verstehen ist. Eine äußerst

Schwierigkeiten führen –

kompetente Ansprechperson hierfür ist

bis hin zur Isolation. Ist

Professor Roland Laszig, seines Zeichens

doch klar: Wer immer

DAS GEHIRN ARBEITET NICHT MEHR SO SCHNELL, JE ÄLTER WIR WERDEN

weniger von dem hören kann, was um ihn herum gesprochen wird, der fühlt sich immer

unsiche-

rer, sich selbst in diesen Gesprächen einzubrin-

Geschäftsführender

Ärztlicher

Direk-

gen. Auf Dauer zieht

tor der HNO-Klinik in Freiburg und einer

sich der Betroffene im-

der führenden Hals-Nasen-Ohrenärzte

mer mehr zurück und läuft

der Welt. Laszig klärt zunächst auf, dass

Gefahr, aufgrund der mangeln-

es zwar landläufig üblich, aber eigent-

den sozialen Kontakte geistig abzu-

lich nicht korrekt ist, von einer generellen

bauen. Deshalb ist es der erste wichtige

„Altersschwerhörigkeit“ zu sprechen.

55

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

„Es gibt eine Alterssichtigkeit, die Presbyo-

„Eine Summation von negativen Einflüs-

pie, die für eine altersbedingte Verände-

sen schlägt sich auf der Ohrschnecke

rung in der Mechanik der Linse des Auges

nieder: Lärm, Medikamente, Krankhei-

sorgt. Beim Ohr gibt es das nicht, das

ten, Stoffwechselstörungen und so wei-

Ohr bleibt auch im Alter intakt“, so Laszig.

ter, das spielt alles eine Rolle“, erklärt

Dem Wissenschaftler zufolge können 80

Laszig. Im Laufe der Jahre werden die

Prozent aller 80-Jährigen ganz normal

Signale immer schlechter von den Oh-

hören – weshalb es richtig wäre, von einer „Schwerhörigkeit im Alter“ zu sprechen. Dass es bei manchen älteren Menschen dennoch zu Hörproblemen kommt, kann laut Laszig zwei Ursachen haben. Die eine betrifft die Anatomie des Innenohrs.

DIE SPRECHER IM RADIO UND IM FERNSEHEN WAREN FRÜHER VIEL BESSER – DIE BEKOMMEN DOCH HEUTE IHRE ZÄHNE NICHT MEHR AUSEINANDER.

LEBENLANG.DE

56


ren ans Gehirn weitergeleitet, und ab

nicht mehr so schnell, je älter wir werden“,

dem Alter von 50 bis 60 Jahren können

so Laszig. „Das wirkt sich natürlich auch

daraus Probleme beim Hören entste-

auf das Sprachverstehen aus.“ Doch nicht

hen. Laszig spricht in diesem Zusam-

nur das fortschreitende Alter hat diesen

menhang von einer „Narbe des Lebens“.

Effekt, auch Krankheiten oder ein über-

Die andere Ursache für die Schwerhörig-

mäßiger Alkoholkonsum können dafür

keit im Alter hat gar nichts mit den Ohren

sorgen, dass sich das Verstehen der Spra-

zu tun, sondern mit dem Gehirn selbst

che verschlechtert. Beide Aspekte – also

– besser gesagt: mit dessen zentraler Si-

die Schädigung des Innenohrs im Laufe

gnalverarbeitung. „Das Gehirn arbeitet

des Lebens und der altersbedingte Abbau des Gehirns – können auch zusammen auftreten und sind letztlich dafür verantwortlich, wenn irgendwann das Hören immer schwieriger wird. „Wir vermuten mittlerweile, dass man durch das frühzeitige Erkennen einer Schwerhörigkeit eine Altersdemenz hinauszögern kann“, sagt Professor Laszig, der dies-

57

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

DAMIT SICH SCHWERHÖRIGE MENSCHEN NICHT IN DIE SOZIALE ISOLATION ZURÜCKZIEHEN, IST EINE FRÜHZEITIGE VERSORGUNG MIT HÖRGERÄTEN EXTREM WICHTIG.

Laszig. Und ein Argument hört der Mediziner seit 40 Jahren immer wieder: „Die Sprecher im Radio und im Fernsehen waren früher viel besser – die bekommen doch heute ihre Zähne nicht mehr auseinander.“ Wenn Aussagen wie diese sich häufen, dann ist es ratsam, den Betroffenen zu einem Hörtest zu schicken. Da es keine operative Möglichkeit gibt, das Gehör wieder auf Vordermann zu bringen, sorgt einzig das Hörgerät für eine Verbesserung der Hörleistung. Je nach Stärke und Ursache der Hörschädigung verordnet der HNO-Arzt ein ent-

bezüglich auch auf aktuelle Studien

sprechendes Gerät, das dann gemein-

US-amerikanischer Forscher verweist.

sam mit dem Hörgeräteakustiker auf die

Der logische Schluss ist durchaus sim-

speziellen Bedürfnisse seines Trägers

pel: „Damit sich schwerhörige Menschen

abgestimmt wird. Es ist aber mitnich-

nicht in die soziale Isolation zurückzie-

ten der Fall, dass sich das Hören nach

hen, ist eine frühzeitige Versorgung mit

Anlegen des Gerätes auf einen Schlag

Hörgeräten extrem wichtig.“ Einigerma-

verbessert. „Das Gehirn gewöhnt sich

ßen problematisch ist es allerdings, zu

mit der Zeit an das schlechte Hören –

erkennen, wann das eigene Hörvermö-

und muss sich auch wieder an das gute

gen nachlässt – zumindest dann, wenn

Hören gewöhnen“, so Professor Laszig.

der Prozess schleichend fortschreitet.

Die Geräusche der Umgebung, die man

„Das merkt dann eigentlich eher die Um-

nicht mehr wahrnehmen konnte, sind

gebung“, weiß Laszig. Die Menschen im

plötzlich wieder da und werden erst ein-

Umfeld des Betroffenen geben ihm näm-

mal als störend aufgefasst. „Es ist dann

lich (hoffentlich) Hinweise, wenn sich sein

die Kunst des Hörgeräteakustikers,

Hörvermögen merklich verschlechtert.

mit den Patienten geduldig zu arbeiten

„Wenn der Patient immer wieder nach-

und sie langsam wieder an das weitge-

fragen muss, was jemand anderes gesagt

hend normale Hören heranzuführen.“

hat, ist das ein recht sicheres Zeichen“, so

Dringend zu empfehlen ist, dass meh-

LEBENLANG.DE

58


rere Hörgeräte jeweils über einen län-

zu lesen. Der Direktor des Deutschen

geren Zeitraum getestet werden, um

Hörzentrums spricht darin über die

mögliche Defizite zu erkennen und die ei-

Ursachen von Hörschäden und darüber,

genen Präferenzen auszuloten. Schließ-

wie diese zu vermeiden sind. Sollten Sie

lich wird das Hörgerät über Jahre ein

feststellen, dass Sie selbst Schwierig-

Begleiter sein und soll dementspre-

keiten beim Hören haben, dann können

chend einwandfrei funktionieren.

Sie mit der Arztsuche gesundheitswelt.

Selbstverständlich wissen auch die

allianz.de/services/arztsuche

der Allianz

Gesundheits-Experten der Allianz um

nach einem Hals-, Nasen- und Ohren-

die Wichtigkeit guten Hörens. Deshalb

arzt in ihrer Umgebung suchen. Dort

gibt es in der Gesundheitswelt gesund-

besteht auch die Möglichkeit, Medizi-

auf der

ner herauszufiltern, bei denen Termine

Allianz-Homepage jede Menge Informa-

online vereinbart werden können – das

tionen und Tipps zu diesem Thema. So

erspart den Anruf bei möglicherweise

ist dort aktuell ein Interview mit Prof.

gestressten Sprechstundenhilfen. Und

Dr. Thomas Lenarz gesundheitswelt.allianz.

räumt eine weitere Hürde zur Seite auf

de/themen/sinne/interview_laermstress

dem Weg zu besserem Hören.

heitswelt.allianz.de/themen/sinne

ZU DEM INTERVIEWPARTNER: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Roland Laszig ist einer der weltweit anerkanntesten Hals-, Nasen- und Ohrenmediziner. Seit 1993 ist er Leiter der HNO-Klinik des Universitätsklinikums in Freiburg. Für seine Verdienste um die Integration Hörgeschädigter in die Gesellschaft erhielt er 2005 das Bundesverdienstkreuz am Bande. Zudem ist er Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Gesellschaften und war bereits Gastprofessor sowie -operateur an rund 50 Kliniken weltweit.

59

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

EIN GANZ BESONDERER CHOR DIE STIF TSBRUMMER VON CHAM

Die Stiftsbrummer sind ein Chor, der ausschließlich aus Senioren besteht. Viele von ihnen leiden an altersbedingter Demenz. Wie der Chor ihnen hilft, gegen die Symptome der Krankheit anzukämpfen, und ihnen wieder Lebensfreude gibt, erzählt sein Dirigent Alexander Metz im Gespräch.

LEBENLANG.DE

60


TEXT: ALEXANDER KORDS FOTOS: REINER BAUMANN / ALLIANZ

h

örprobleme im Alter können

AK: Wie sind Sie zum Engagement für

zur Aufgabe sozialer Kontak-

die Stiftsbrummer gekommen?

te, zu Isolation und dadurch

AM: In meiner Heimatstadt Cham gibt

sogar zu Demenz führen. Dieser Ent-

es den Pflegestift Pfarrer Lukas, ein Sen­

wicklung möchte Ludwig Alexander

iorenheim, in dem auch meine Tante leb-

Metz mit einem besonderen Projekt

te. Da ihre Tochter weit weg gewohnt

entgegenwirken. Metz war 38 Jahre

hat, habe ich mich um meine Tante ge-

lang im IT-Bereich der Allianz tätig, bei

kümmert. Dadurch war ich schon mal

seiner Pensionierung vor zehn Jahren

mit diesem Pflegeheim verbunden. Mei-

war er Abteilungsleiter beim Tochter-

ne Tante war nicht sehr anspruchsvoll,

unternehmen AGIS. Seit er nicht mehr

weshalb ich mich auch um andere alte

arbeitet, hat Metz jede Menge Zeit für

Damen und Herren kümmern konnte.

seine vielen Interessen: Er produziert

Eines Tages hat Rita Hauser, eine ehren-

Filme, schreibt Bücher – und engagiert

amtliche Betreuerin, ihren Sohn Armin

sich sozial. Eines seiner Projekte ist ein

mit ins Heim mitgebracht. Armin ist von

Chor namens „Stiftsbrummer“. Dessen

Geburt an blind und Spastiker, wurde in

Durchschnittsalter liegt weit über 80

seinem Leben mehr als 20 Mal operiert,

Jahren, und das Singen ist längst nicht

aber ist so ein lieber, gütiger und ausge-

sein einziger Daseinsgrund. Vielmehr

glichener junger Mann. Und er hat schon

geht es darum, den von Demenz betrof-

immer gerne Schlager und bayerische

fenen Mitgliedern eine Abwechslung zu

Lieder gesungen. Dabei haben wir fest-

ihrem oft tristen Alltag zu bieten. Leben-

gestellt: Die Leute, die sonst immer ganz

lang hat mit Alexander Metz über den

apathisch dasaßen und nicht miteinan-

Chor gesprochen.

der geredet haben, haben plötzlich mit-

61

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

gesungen und getanzt. Das haben wir ein

AK: Wie ist der Chor aufgebaut?

paar Mal beobachtet und dann zusam-

AM: Der Armin sitzt im Rollstuhl, hat das

men mit der Heimleiterin Marion Beer den

Keyboard und ein Mikrofon vor sich und

Chor Stiftsbrummer gegründet.

ist die tragende Stimme, nach der sich die anderen richten. Ich habe neben den

AK: Wie ging es dann weiter?

an Demenz erkrankten Mitgliedern auch

AM: Wir haben begonnen, alte Schlager

welche, die geistig noch fit sind, sowie

zu singen, „Mein kleiner grüner Kaktus“,

ein paar Ehrenamtliche. Die sitzen zwi-

„Tulpen aus Amsterdam“, „Ein Student aus

schen den Sängern und schauen, dass

Uppsala“, so etwas. Meine Tante war auch

die Textblätter richtig umgeblättert wer-

dabei und hat mit ihren 90 Jahren ein Solo

den, oder gehen mit auf die Toilette. Da

gesungen. Weil es auf Weihnachten zu-

muss man an ein paar Dinge denken, auf

ging, haben wir ein paar weihnachtliche

die man normalerweise nicht so achtet.

Lieder eingeübt. Und das Interessante war:

Wenn wir beispielsweise Konzerte ge-

Die Leute haben die Lieder gelernt und die

ben, dann geht das am besten zwischen

Melodien im Kopf behalten. Frau Beer war

15 und 17 Uhr. Da gilt es, den Tagesrhyth-

dann so kühn und hat uns für ein öffentli-

mus einzuhalten. Zurzeit habe ich – na

ches Konzert in einer Kirche in Cham an-

ja, eine Krise würde ich es nicht nennen,

gemeldet – und das war einfach toll. Seit-

damit muss man ja rechnen – zurzeit ist

dem geben wir regelmäßig Konzerte.

mir der aktuelle Chor weggestorben. Die meisten der ursprünglichen Mitglieder sind mittlerweile gestorben, kürzlich auch die Älteste mit knapp 100 Jahren. Ich bin gerade dabei, den Chor neu aufzubauen. Es ist gerade eine Übergangszeit, weshalb wir zu Weihnachten auch „nur“ ein internes Konzert im Heim geben, für die Bewohner und Gäste. AK: Wie sieht denn eine Probe im Chor aus? AM: Ich fahre alle zwei Wochen die 200 Kilometer von München nach Cham, mit dem Auto sind das rund zwei Stunden

LEBENLANG.DE

62


DIE LEUTE LERNEN WIEDER, SICH AUFEINANDER EINZUSTIMMEN. SIE NEHMEN KONTAKT MIT DEN ANDEREN AUF, NEHMEN EINANDER WAHR UND VERLASSEN IHRE EINSAMKEIT.

sen ihre Einsamkeit. Beim Singen selbst bin ich dann die Verbindung zwischen Armin und den Sängern und gebe ihnen den Einsatz. AK: Welche positiven Effekte hat der Chor sonst auf seine dementen Mitglieder? AM: Er bringt ihnen Freude, sie reden miteinander, sie blühen auf, sie haben wieder Lebensqualität. Und was ich auch gemerkt habe: Es ist sehr wichtig, auch mal Körperkontakt zu den Menschen aufzubauen. Wenn ich ihre Wange streichle

pro Strecke. Dabei denke ich mir schon

oder sie in den Arm nehme, dann bringt

manchmal: Warum mache ich das über-

ihnen das Wertschätzung – und das ist

haupt? Wenn ich dann aber die Freude

Heilung für sie. Das gibt ihnen wieder

sehe, die das Singen bei den Menschen

Kraft zum Leben. Dazu kommen auch die

auslöst, dann weiß ich wieder warum.

öffentlichen Auftritte: Die sind zwar nicht

Im Heim mache ich dann mit den Sän-

unser Ziel – das ist das gemeinsame Sin-

gern erst einmal Atemübungen. Ich

gen –, aber die Aufführungen geben un-

habe 40 Jahre lang Yoga unterrich-

seren Leuten einen Kick, am Leben zu

tet, daraus setze ich ein paar Übun-

bleiben und sich gesund zu erhalten – das

gen ein. Danach singen wir uns ein, mit

können Sie sich nicht vorstellen. Da ent-

Dreiklang und dem berühmten Mant-

wickeln die einen richtigen Ehrgeiz.

ra „Ommmmmm“. Dabei ist es wichtig, dass sich alle auf den gleichen Ton brin-

Über den Autor

gen. Anfangs war das ein reines Durcheinander, aber recht schnell hat es dann

ALEXANDER KORDS

sehr gut geklappt. Das hat ja auch eine

kords.net

soziale Komponente: Die Leute lernen

Alexander Kords, studierter Sprach-

wieder, sich aufeinander einzustimmen.

wissenschaftler und Philosoph, ist

Sie nehmen Kontakt mit den anderen

Foto: privat

seit 2011 als Redakteur tätig. Mit Frau und zwei Kindern lebt er derzeit

auf, nehmen einander wahr und verlas-

in Wiener Neustadt.

63

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

64


LEISE

AN HÖ R E N

Sektion 2

LEISE

65

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

„ “

Meine Ohren, die sausen und brausen Tag und Nacht fort. TEXT:

ROBERT EBERHARDT

ILLUSTRATION: MATHILDE SCHLIEBE

LEBENLANG.DE

66


LEISE

Komponisten, Musiker & Künstler ohne Gehör? Keine Seltenheit in der Kulturgeschichte.

a

ktuellstes Beispiel für diese belasten-

erscheint umso beachtenswerter, da

de Erkrankung ist wohl die drohende

der Komponist dieser beeindruckenden

Taubheit des AC/DC-Frontsängers

Musikstücke selbst nicht mehr fä-

Brian Johnson. Dem 68-jährigen Briten

hig war, sie zu hören. Auch die bilden-

mit der unnachahmlichen Falsettstimme

den Künstler Francisco Goya und Vin-

könnte nach Ansicht seines Arztes ein

cent van Gogh hatten unter ständigem

vollständiger Verlust seines Gehörs dro-

Ohrensausen zu leiden, es wird sogar ge-

hen, wenn er weiterhin wie bisher auf

mutmaßt, dass sich van Gogh während

der Bühne stünde. Die australische Har-

eines solchen Höranfalls das berühmte

drock-Band zog daraus ihre Konsequen-

Ohr abschnitt. Etwa um 1798 zeigten sich bei Bee-

zen und blies ihre geplante US-Tournee

thoven erste Anzeichen der Schwerhö-

im März dieses Jahres ab. Doch der berühmtesten Betroffene ist

rigkeit, die schließlich zur vollständigen

und bleibt Ludwig van Beethoven (1770–

Taubheit führen sollten. Die Ursache

1827), der als Vollender der Wiener Klas-

seiner Erkrankung bleibt bis heute Ge-

sik gilt. Schon mit 30 Jahren erkrankte

genstand zahlreicher Untersuchungen.

der Komponist an Schwerhörigkeit und

Als mögliche Auslöser des Gehörlei-

litt stark unter andauerndem Tinnitus:

dens kommen unter anderem eine Atro-

„Meine Ohren, die sausen und brausen

phie der Gehörnerven oder eine Otosk-

Tag und Nacht fort. Ich kann sagen, ich

lerose in Frage. Dabei ist zu betonen,

bringe mein Leben elend zu.“ Dessen un-

dass Beethovens zunehmende Taub-

geachtet blieb Beethoven fähig, denk-

heit nicht nur eine ernste Gefährdung

würdige Sinfonien zu erschaffen. Dies

seiner Berufung als Musiker darstellte,

67

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

sondern auch in einem beträchtlichen

Gesprächspartner ihre Äußerungen no-

Maße seine Teilhabe an der Gesellschaft

tieren mussten. Gleichzeitig mit Beetho-

beeinträchtigte.

stürzte

vens persönlicher Krise vollzog sich ein

durch diese Erkrankung in eine schwere

Wandel seines kompositorischen Stils.

persönliche Krise, die ihn sogar an Suizid

Mit fortschreitender Taubheit verzichte-

denken ließ. Im Heiligenstädter Testa-

te er zunehmend auf die hohen Töne, die

ment – einem Schriftstück, das er im Ok-

er nicht mehr zu hören imstande war. Er

tober 1802 am Ende einer erfolglos ge-

komponierte daher fortan im mittleren

bliebenen Kur in Heiligenstadt verfasste

Frequenzbereich.

Beethoven

– offenbarte Beethoven, wie es um sei-

Durch die Gehörlosigkeit und weite-

nen seelischen Zustand bestellt war: „wie

re beeinträchtigende Erkrankungen war

ein Verbannter muß ich leben, … welche

Beethoven in seinen letzten Lebensjah-

Demüthigung wenn jemand neben mir

ren stark auf Hilfe von Freunden und Be-

stund und von weitem eine Flöte hörte

kannten angewiesen, da sein Hausperso-

und ich nichts hörte, … solche Ereignisse

nal aufgrund von Auseinandersetzungen

brachten mich nahe an die Verzweiflung,

häufig wechselte. Zwischen 1814 und 1818

es fehlte wenig und ich endigte selbst

kam Beethovens musikalische Produkti-

mein Leben – nur sie die Kunst, sie hielt

vität aufgrund von Krankheit und Krise,

mich zurück, ach es dünkte mir unmög-

was seine Fantasie hemmte, fast zum

lich, die Welt eher zu verlassen, bis ich

Erliegen. Schließlich gelang es ihm, sein

das alles hervorgebracht, wozu ich mich

seelisches Leid zu überwinden und fast

aufgelegt fühlte, …“

schon gestärkt daraus hervorzugehen.

Ab 1812 begann sich Beethovens Le-

Sein Bewusstsein wurde bei völliger Ab-

benssituation deutlich zum Schlechte-

geschiedenheit gegenüber der Außen-

ren zu verändern. Zu der Verschlimme-

welt noch feinfühliger und infolgedessen

rung seiner Schwerhörigkeit bis hin zur

sein Ausdruck ergreifender als zuvor.

völligen Taubheit kamen materielle Sor-

1824 vollendete Beethoven schließlich

gen. Aufgrund des Fortschreitens sei-

seine neunte Sinfonie, welche die An-

nes Gehörleidens war es ihm schließlich

strengungen des menschlichen Herzens

nicht mehr möglich, als Pianist aufzu-

ausdrückte, das sich aus Beschwerlich-

treten. Von etwa 1813 an musste Bee-

keit und Qual nach dem Tag reinster

thoven Hörrohre verwenden, um mit

Freude sehnt, der ihm pur nicht vergönnt

seiner Umgebung in Kontakt zu bleiben,

ist. Bei seinen letzten Werken verwende-

ab 1818 ist der Gebrauch sogenannter

te Beethoven wieder häufig hohe Töne.

Konversationshefte belegt, worin seine

Da bereits völlig ertaubt, scheint es, als

LEBENLANG.DE

68


LEISE

„ “

Welche Demüthigung wenn jemand neben mir stund und von weitem eine Flöte hörte und ich nichts hörte... 69

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

habe er sich nur noch auf sein inneres

se erlitt er einen schweren Schlaganfall

Ohr verlassen und so allmählich wieder

mit Seh- und Gleichgewichtsstörungen –

zu seiner verinnerlichten Musikwelt und

taub wurde. Goya sollte taub oder zumin-

den Erfahrungen der frühen Kompositi-

dest schwerhörig bleiben. Er entwickelte

onen zurückgefunden.

– vielleicht auch aufgrund seiner verän-

Francisco de Goya (1746-1828) gilt

derten optisch-akustischen Wahrneh-

als einer der wichtigsten Porträtisten

mung, als wäre ihm, den Tod vor Augen,

Spaniens. Goya war bereits in jungen

der Blick geschärft worden – eine kriti-

Jahren erfolgreich und wurde 1789 als

schere Sichtweise auf die Gesellschaft

Hofmaler in den Dienst des Königs be-

und die dort herrschenden Spielregeln.

rufen. Goyas Leben änderte sich jedoch

Seine Beobachtungsgabe potenzierte

drastisch, als er 1792 nach einer akuten

sich, denn seine Welt war still geworden,

Erkrankung mit verschiedenen neuro-

Geräusche spielten für ihn keine Rolle

logischen Symptomen – möglicherwei-

mehr. Diese spiegelte sich nicht zuletzt in

LEBENLANG.DE

70


LEISE

Wie ein Verbannter muß ich leben...

seinen Bildern sowie in seiner Nähe zum aufklärerischen Impetus der französischen Revolution wieder. Der französische Komponist des sogenannten Fin de siècle, Gabriel Urbain Fauré (1845-1924), der vor allem Vokal-, Klavier- und Kammermusik schrieb, hörte gegen Ende seines Lebens praktisch nichts mehr. Bereits um 1903 soll sich eine Schwerhörigkeit bemerkbar gemacht haben, die sich allmählich verschlimmerte. Mit zunehmendem Al-

Lebensjahr gehörlos. Dennoch fing sie

ter lebte Fauré sehr zurückgezogen,

im selben Alter an, Pauke, Trommeln

doch ähnlich wie Beethoven konnte ihn

und Xylophon zu spielen. Töne und Mu-

weder das Alter noch eine zunehmende

sik nimmt sie seither hauptsächlich über

Taubheit hindern, in seinen Kompositio-

Vibrationen wahr. All dies hinderte sie

nen immer verwegener zu werden.

nicht daran, an der Royal Academy of

Auch heute gibt es Künstler, die

Music in London Klavier und Schlagzeug

Beethoven in Bezug auf Gehörlosigkeit

zu studieren. Die Musikerin trommel-

und gleichzeitiger Musikalität in nichts

te sich fortan die Weltspitze der Solo-

nachstehen. Eine solche Erkrankung, so

Perkussionisten. Auch der junge japa-

schwer und belastend sie auch ist, er-

nische Pianist Junichi Kobayashi nimmt

scheint keinesfalls als Ausschlusskrite-

Melodien und Tempi über Vibrationen in

rium. So ist die schottische Schlagzeu-

Händen und Beinen wahr.

gerin Evelyn Glennie seit ihrem zwölften

Über den Autor ROBERT EBERHARDT www.wolffverlag.de Robert Eberhardt, geboren 1987, ist neben der Verlegertätigkeit als Galerist tätig und studierte Kunstgeschichte und Geschichte in HeiFoto: privat

delberg, Paris, Cambridge und Berlin.

71

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Die Innere Stimme WER SPRICHT DA EIGENTLICH MIT MIR?

TEXT:

KERSTIN RATH

Wer kennt das nicht, dass sich plötzlich eine innere Stimme meldet, die uns sagt, was wir lieber tun oder lassen sollen? Die Stimme, die gute Ratschläge für uns parat hält, in Situationen, in denen wir gerade in die gegenteilige Richtung handeln wollen?

LEBENLANG.DE

72


LEISE

IN DER NEUROLINGUISTISCHEN PROGRAMMIERUNG ( NLP ) GEHEN WIR DAVON AUS, DASS IN UNS MEHRERE PERSÖNLICHKEITSANTEILE EXISTIEREN, DIE MITEINANDER IN BEZIEHUNG STEHEN.

w

oher kommt diese Stimme?

Unsere innere Stimme sagt uns auf

Gehört sie ganz zu uns oder

jeden Fall etwas über uns selbst: Wie

sind da noch andere Anteile

rede ich eigentlich mit mir? Und welchen

involviert? Manchmal klingt sie wie unse-

Einfluss hat mein innerer Dialog auf mein

re Mutter oder unser Vater, die mahnend

Verhalten nach außen?

mit uns sprechen oder uns gern den Weg

Es lohnt sich, die eigene Wahrneh-

weisen wollen.

mung einmal nach innen zu richten und

Sie ist vielleicht auch kritisch und sagt uns

zu beobachten, wer da spricht und in wel-

„Pass doch besser auf!“, „Das schaffst Du nie!“ oder aber motivierend wie „Das machst Du doch mit links!“.

cher Form. In der Neurolinguistischen Programmierung (NLP) gehen wir davon aus, dass in uns mehrere Persönlich-

73

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

keitsanteile existieren, die miteinander

Wie können wir unsere spezifischen An-

in Beziehung stehen. Diese Teile agieren

teile besser kennenlernen? Die einzelnen

in unserem Persönlichkeitssystem meist

Teile können mit uns kommunizieren, in-

unabgestimmt und verfolgen ihre eige-

dem sie uns Gefühle, Bilder oder inneres

nen Ziele. Die innere Kommunikation fin-

Wissen schicken. Wenn wir lernen, ihre

det auf unbewusster Ebene statt.

Sprache zu verstehen, können wir mit ih-

Unsere Persönlichkeitsanteile kön-

nen in Verhandlung treten, uns mit ihnen

nen auch in Konflikt geraten wie wir zum

austauschen. Sie können uns dann sehr

Beispiel in folgenden Aussagen hören:

nützlich sein, indem sie uns Erklärungen liefern, Impulse für die Lösung zu prob-

„Einerseits will ich...., andererseits...“ „In dem Moment war ich nicht ich selbst.“ „Irgendetwas zwingt (oder bremst) mich...“ „Ich fühle mich wie fremdgesteuert.“ LEBENLANG.DE

lematischem Verhalten oder auf Ideen bringen, die uns in unseren Vorhaben unterstützen. Wir sind in der Lage, die Aufgaben neu zu verteilen. Je mehr es uns gelingt, unsere inneren Anteile har-

74


LEISE

monisch aufeinander abzustimmen, des-

nen Sie in sich den permanten Kritiker,

to ausgeglichener fühlen wir uns.

der ständig Gegenargumente bringt und

Die inneren Stimmen können natür-

es auch oft schafft, Sie von bestimmten

lich laut oder leise sein. Umso wichtiger

Vorhaben abzubringen? Unsere inne-

ist es, ab und zu mal innezuhalten, um

re Stimmenkonstellation kann individu-

den inneren Stimmen zu lauschen.

ell ganz unterschiedlicher Ausprägung

Diese inneren Anteile können sich

sein. Umso spannender ist es, sie zu er-

tatsächlich zu eigenen Persönlichkeiten

forschen. Vielleicht gibt es da auch eine

entwickeln, wie zum Beispiel zum Kriti-

ganz fürsorgliche Person, die immer das

ker, zu einem kreativen Ideengeber, zu

Wohlbefinden aller im Blick hat? Hier ein

einem Antreiber etc. Diese Persönlich-

paar Anregungen wie Sie Ihren Persön-

keiten haben nichts mit multiplen Persön-

lichkeitsanteilen näher kommen:

lichkeiten zu tun, sondern sind ein ganz „normales“ Phänomen, dass uns in der

  Gehen Sie einmal der Vorstellung von

Regel nicht fremd ist. Viele Menschen re-

den verschiedenen Persönlichkeiten in

präsentieren Ihre Gedanken auditiv, das

Ihnen nach. Haben Sie da ein spezielles

heißt, sie hören sich beim Denken selber

Bild vor Augen? Stellen Sie sich zu den ein-

zu. Was hören wir da?

zelnen Persönlichkeiten folgende Fragen:

Erkenntnisse zu erhalten auf der

Wie sieht diese Person aus? Was macht

Grundlage dieses Modells heißt, sich auf

sie besonders? Wofür steht diese Person

die Suche nach unseren inneren Persön-

in Ihrem System?

lichkeiten zu machen, die in uns leben und ständig miteinander kommunizieren, ob

  Achten Sie auf wiederkehrende Rede-

wir ihnen nun zuhören oder nicht. Wir kön-

wendungen und Sätze, die in Ihnen auf-

nen uns diese Pesönlichkeiten ruhig ganz

tauchen. Wer könnte das gesagt haben?

bildhaft vorstellen. Wer sich darauf einlassen kann, hat in der Regel schon nach

Sie werden merken, manche Persön-

kurzer Zeit eine ziemlich genaue Vorstel-

lichkeiten sind sehr präsent in unserem

lung, wer da – zum einen – in uns zuhause

Bewusstsein – sie sind lauter, andere

ist – zum anderen – was diese Persönlich-

nehmen wir kaum wahr, möchten sie

keitsanteile uns zu sagen haben. Schauen

vielleicht auch garnicht wahrhaben –

Sie doch gleich mal, wer Ihnen da spon-

sie sind ganz leise im Hintergrund.

tan in den Sinn kommt? Haben Sie einen

Die Persönlichkeiten, die uns inne-

inneren Antreiber, der Sie regelmäßig zu

wohnen, können sehr vielfältig und kom-

Höchstleistungen anspornt oder erken-

plex sein, deshalb kann es auch eine

75

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Weile dauern, bis wir Kontakt zu einigen

Das Kind:

herstellen können.

Ist meist liebebedürftig und sucht Schutz,

Ein paar weitere Beispiele für mögliche innere Persönlichkeitsanteile:

kann aber auch sehr lustig und kreativ sein.

kann sehr verletzlich sein.

Der Anführer: einer, der allen sagt

Der Realist: rechnet genau nach, ana-

wo es langgeht.

lysiert, ob eine Sache ganz pragmatisch

Der Witzbold: einer, der nie wirklich

umsetzbar ist.

ernst sein kann, ein Alleinunterhalter

Der Träumer: einer, der sich mit viel

oder permanente Spaßmacher.

Phantasie erlaubt, mögliches und unmögliches auszudenken.

Was uns der innere Dialog vermittelt, spiegelt sich auch in unserer Sprache und un-

Der Kontrolleur: einer, der niemals

serem Verhalten nach außen wider. Auch

die Zügel aus der Hand gibt.

da gibt es einige Tipps, unseren inneren Anteilen auf die Spur zu kommen:

  Schreiben Sie einmal auf, welche

  Welche Abneigungen haben Sie?

typischen Sätze Sie äußern. Welche Person könnte da dahinter stehen?

Wer könnte dafür verantwortlich sein?   Innere Konflikte?

  Welchen Vorlieben und Interes-

sen gehen Sie nach? Wem könnten Sie diese zuordnen?

Wer rivalisiert da miteinander?   Ziele, die Sie verfolgen. Welche

Persönlichkeitsanteile könnten sich da bemerkbar machen?

LEBENLANG.DE

76


LEISE

Nach einer Weile der bewussten Beob-

Über die Autorin

achtung, werden uns Absichten und Be-

KERSTIN RATH

klarer und wir können sie aktiv lenken,

www.freiraum21.com

mit ihnen verhandeln, einen Pakt mit ih-

…lebt und arbeitet als Grafik

nen schließen. Je bewusster wir kom-

Designerin und Coach (NLP-Master)

munizieren, desto mehr Möglichkeiten

in Berlin. Dort gibt sie unter anderem

stehen uns zur Auswahl, uns so oder an-

myKit-Workshops zu Themen wie

Foto: privat

deutung der inneren Stimmen immer

ders zu verhalten. Viel Spaß beim Vorstellungsgespräch!

77

„Resourcen entdecken“, „Ziele fokussieren“ und „Prozesse vertiefen“.

LEBENLANG.DE


Foto: Kloster Arenberg

AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

78


LEISE

DIE INNERE STIMME ENTDECKEN RÜCKZUG INS SCHWEIGEKLOSTER TEXT:

FRANZISKA WINTERLING

Das Klingeln des Weckers am Morgen, gefolgt vom Schallen des Radios, dem Dröhnen der Kaffeemaschine, dem Rauschen des Verkehrs, Stimmen, Telefon, Türenschlagen, Schritte hallen im Büro und abends der Lärm des Fernsehers. Unsere Tage sind von Geräuschen bestimmt, sie sind laut, Klänge kämpfen um unsere Aufmerksamkeit.

79

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Wohl die klassischste Erfahrung, wenn es um eine Auszeit im Kloster geht. Verin völliger Kontrast kann da

schiedene Orden bieten Außenstehen-

ein Aufenthalt im Kloster

den die Möglichkeiten, für einige Zeit in

sein, der ganz dem Zur-Ru-

das Leben der Klostergemeinschaft ein-

he-Kommen und zum Teil sogar dem phy-

zutauchen. Wie genau eine solche Aus-

sischen Schweigen gewidmet ist. Diese

zeit ablaufen kann, haben uns Bruder

Schweigeseminare in Klöstern kommen

Laurentius Wenk vom Kloster Stühlingen

dabei in ganz verschiedenen Formen und

und der langjährige Gast Bettina erzählt.

Ausrichtungen daher, je nach den individuellen Bedürfnissen der Ruhesuchen-

Wie ist es eigentlich, im Kloster zu leben?

den. Von der Atmosphäre eines stillen

Bruder Laurentius Wenk, Leiter des Klos-

Wellness-Hotels bis hin zum vollen Ein-

ters zum Mitleben in Stühlingen, berichtet:

tauchen in die Arbeit und den Alltag im

Ein Manager, der in unserem Kloster zum

Kloster ist alles dabei. Hier haben wir uns

Mitleben zu Gast war, erzählte uns zu Be-

einige der verschiedenen  Klosterformen

ginn seiner Woche bei uns, dass er die

angeschaut, vielleicht ist ja die richtige

letzten Jahre immer mit den Freunden

für Ihre nächste Auszeit dabei?

Aktivurlaub machte und am Ende der

LEBENLANG.DE

80

Foto: Kapuzinerkloster Stühlingen

e

Kloster auf Zeit:


LEISE

„ “

UNSER „KLOSTER ZUM MITLEBEN“ ÖFFNET SEIT 33 JAHREN DIE TÜREN FÜR GÄSTE, DIE AN UNSEREM KLOSTERALLTAG TEILNEHMEN MÖCHTEN.

Foto: Kapuzinerkloster Stühlingen

BRUDER LAURENTIUS WENK, KLOSTER STÜHLINGEN

81

LEBENLANG.DE


Foto: Kapuzinerkloster Stühlingen

AUSGABE 08

gemeinsamen Urlaubszeit fix und fertig

Zeit für Gespräche, er wäre sich selber

war und richtig urlaubsreif. Er hätte sei-

wieder nahe gekommen und wäre erholt

nen Freunden einmal spaßhalber gesagt,

wie selten zuvor. Solche und ähnliche

dass er einmal ins Kloster gehen möchte,

Rückmeldungen hören wir Schwestern

um sich richtig zu erholen. Im Jahr da-

und Brüder bei jedem Wochenrückblick

rauf hätten dann alle Freunde mit ihren

mit den Klostergästen.

Familien Urlaub gemacht, und er wusste

Unser „Kloster zum Mitleben“ öffnet

dann nicht so recht, was er machen soll-

seit 33 Jahren die Türen für Gäste, die an

te, und dann kam ihm der Gedanke an das

unserem Klosteralltag teilnehmen möch-

Kloster wieder. Ihm wäre nicht ganz wohl

ten. Geführt wird dieses Kapuzinerklos-

am Anfang der Klosterwoche gewesen,

ter von den Deutschen Kapuzinern und

worauf er sich da eingelassen hätte: mit

den Franziskanerinnen von Reute (bei

vormittäglicher Mitarbeit und einem Wo-

Bad Waldsee). Drei Schwestern und vier

chenplan, der ihm etwas streng schien.

Brüder bilden eine Klostergemeinschaft.

Am Ende der Woche sagte er dann beim

Eingeladen sind Frauen und Männer

Rückblick, dass er sich nie und nimmer

im Alter von 18 bis 75 Jahren, die für min-

gedacht hätte, dass er sich so gut erho-

destens eine Woche mitleben möchten.

len kann im Kloster, Zeit für sich hatte,

Die Gäste nehmen am Klosteralltag teil,

LEBENLANG.DE

82


TROTZ MEINER BEDENKEN, ICH BIN EINE SEHR KOMMUNIKATIVE FRAU, HABE ICH MICH ANGEMELDET.

Foto: Kapuzinerkloster Stühlingen

BETTINA

Foto: Kapuzinerkloster Stühlingen

„ “

Foto: Kapuzinerkloster Stühlingen

LEISE

83

LEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 08

AN DEN VORMITTAGEN ARBEITEN DIE KLOSTERGÄSTE MIT SCHWESTERN UND BRÜDER IN DER KÜCHE, IN DER WÄSCHEREI, IM KLOSTERGARTEN ODER BEI RENOVIERUNGSARBEITEN MIT. BRUDER LAURENTIUS WENK

das heißt, wir halten am Tag vier Gebets-

men Mahlzeiten oder den Einzelgespräch,

zeiten, die jeweils 15 bis 20 Minuten dau-

das sich die Gäste erbeten können.

ern. Sie werden so gestaltet, dass die Gäs-

Was unsere Gäste zur Ruhe kommen

te mitbeten und mitsingen können. Am

lässt? Denke ich an die wöchentlichen

Sonntag, Dienstag und Donnerstag feiert

Rückmeldungen der Gäste, dann ist es in

die Klostergemeinschaft mit allen Gästen

erster Linie die klare Tagesstruktur, auch

auch die Eucharistiefeier. Auch die evan-

werden die Gebetszeiten genannt, die

gelischen Christen sind dazu eingeladen.

Momente der Sammlung für die Gäste

Am Montag halten wir das Abendgebet

sind, ebenso die freie Zeiten, die die Gäs-

als Schriftgespräch/Bibelteilen; eine für

te je nach ihren persönlichen Bedürfnis-

uns wertvolle Form, bei der wir uns als

sen gestalten. Und es sind die ausdrück-

Klostergemeinschaft zusammen mit den

lichen Zeiten der Stille und der Stille Tag

Gästen vom Wort Gottes anfragen und

am Freitag, den die Gäste für sich haben

Orientierung geben lassen für unser Le-

und auch selber gestalten können; die

ben. An den Vormittagen arbeiten die

Klostergemeinschaft gibt dazu Hilfestel-

Klostergäste mit Schwestern und Brüder

lung und stellt geistliche Lektüre zu den

in der Küche, in der Wäscherei, im Klos-

verschiedenen Lebenssituationen zur

tergarten oder bei Renovierungsarbei-

Verfügung. Dieser Stille Tag wird von vie-

ten mit. Da kommt viel Kontakt zwischen

len Gästen als ein Höhepunkt der Woche

den Gästen und Schwestern und Brüder

erlebt. Zur Ruhe kommen unsere Gäste

zustande; ebenso wie bei den gemeinsa-

auch deshalb - so sagen sie uns immer

LEBENLANG.DE

84


wieder –, weil sie ankommen können

rer einer Firma ist, sagte letzthin bei der

und sich angenommen fühlen, so wie sie

Wochenreflexion: „Mir hat diese Woche

sind. Als Klostergemeinschaft sind wir

unter anderem so gut getan, weil ich nicht

ganz für die Gäste da. Eine ganz wichti-

ständig Entscheidungen treffen muss wie

ge Erfahrung für die Gäste ist, dass wir

im Berufsleben. Stattdessen wird hier die

als Schwestern und Brüder ansprechbar

Arbeit aufgeteilt, und die mache ich, und

sind bei den Mahlzeiten, bei der Arbeit

das tut mir gut.“

und bei Einzelgesprächen.

Wir haben auch zwei Wochen im

Ein wichtiger Aspekt ist für viele Gäste

Jahr, in denen wir mehr Stille in die Ta-

die Gemeinschaft, in der sie sich getragen

gesgestaltung einbauen: In der Fasten-

fühlen, und die Gespräche mit Schwes-

zeit bieten wir die Halb-Stille-Woche an,

tern, Brüdern und anderen Gästen. Das

in denen wir an den Nachmittagen und

Anteilgeben und Anteilnehmen am Leben

Abenden schweigen und dazu einen

und den eigenen Erfahrungen und denen

geistlichen Impuls beim Mittagsgebet

der anderen. Ein Gast, der Geschäftsfüh-

geben. Und wir haben in der ersten Ad-

85

LEBENLANG.DE

Foto: Antje Kern

LEISE


Foto: Kloster Arenberg

AUSGABE 08

ventswoche eine Stille Woche, in der wir

ich mich angemeldet. Als die Woche im-

komplett den ganzen Tag im Schweigen

mer näher rückte, wurde mir immer be-

verbringen und dazu am Vormittag eine

wusster, welcher Herausforderung ich

geistliche Orientierung zur Verfügung

mich da eigentlich stellen wollte.

stellen und abends eine Möglichkeit zum

Ich reiste also am Samstag an und

Erfahrungsaustausch.

empfand es als sehr angenehm, dass das Wochenende noch dem Kennenlernen

Eine Woche schweigen? So erlebte Gast

gewidmet war. Dies gab uns Gästen die

Bettina das im Kloster Stühlingen:

Möglichkeit, uns über unsere Erwartun-

Mein Name ist Bettina, ich bin 56 Jahre

gen und Bedenken hinsichtlich der vor

alt und bin seit ca. 8 Jahren immer wie-

uns liegenden Woche auszutauschen.

der Gast im Kapuzinerkloster Stühlingen.

Die Woche begann! Schweigend zum

Das Angebot, hier einmal eine „Stille Wo-

Morgengebet, Schweigen während des

che“ zu erleben, hat mich sehr neugierig

Frühstücks, Schweigen während der

gemacht. Trotz meiner Bedenken - ich

Arbeit. Vorher noch einen Impuls für

bin eine sehr kommunikative Frau - habe

den Tag. Schweigend zum Mittagsgebet,

LEBENLANG.DE

86


EINE „STILLE WOCHE“ ZU ERLEBEN HATTE MICH SEHR NEUGIERIG GEMACHT. BETTINA

Foto: Kloster Arenberg

„ “

LEISE

Foto: Joanna Vortmann

87

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Foto: Joanna Vortmann

schweigend zum Mittagessen. Dann freie

wurde, die Alltagssorgen an Gewicht ver-

Zeit bis zur Vesper. Schweigen während

loren, und ich begann, die Ruhe zu genie-

des Abendessens. Dann Möglichkeit der

ßen und immer mehr auch Stille zu erfah-

Reflexion des Tages. Schweigen bis zur

ren. Mir wurde bewusst, dass es nicht nur

Komplet. Nachtruhe!

darum ging, Lautlosigkeit aushalten zu

Mein erster stiller Tag! Und er war

können, sondern in dieser Stille die innere

gut! Meine Befürchtung, die Stille nicht

Ruhe zu finden, zu spüren und zu halten.

aushalten zu können, war nicht einge-

Seit meiner ersten Stillen Woche im

troffen. Der strukturierte Tagesablauf,

Kloster Stühlingen sind nun schon einige

die Gemeinschaft und der angebotene

Jahre vergangen, und ich habe immer

Impuls haben mich getragen und mir die

wieder die Möglichkeit genutzt, Gast in

Möglichkeit gegeben, Stille zu erahnen.

der Stillen Woche zu sein. Es ist für mich

Mir wurde aber auch bewusst, dass es

nicht mehr eine bestimmte Woche im

noch mehr Zeit braucht, um Stille erfah-

Jahr. Es ist eher wie eine Brücke: von

ren zu können.

Stiller Woche zu Stiller Woche. Ich füh-

Durch die Gleichmäßigkeit der Tage

le mich zwischen diesen beiden Wochen

verspürte ich allmählich eine Entschleu-

von den gemachten Erfahrungen, der in-

nigung. Ich bemerkte, dass der Kopf frei

neren Ruhe getragen.

LEBENLANG.DE

88


LEISE

Und ich bin dankbar für die Möglichkeit, Stille so erfahren zu dürfen. Im Kloster auf Zeit zu leben, ist neben dem Kloster Stühlingen den Franziskanern diktinern

auch bei

oder den Bene-

möglich.

Stille Hotel-Erfahrung Wer sich etwas mehr Komfort wünscht oder nicht direkt im Kloster leben möchte, der bekommt diese Möglichkeit in den Gästehäusern verschiedener Klöster. Häufig werden hier auch Seminare, etwa zu Yoga oder Meditation, gehalten, und es stehen Schwimmbäder oder an-

Foto: Joanna Vortmann

dere Wellness-Angebote zur Verfügung. Inwieweit sich die Gäste dabei in den

Foto: ......

Foto: Kapuzinerkloster Stühlingen.

Klosteralltag integrieren wollen, ist völlig

89

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

frei. Eine ideale Möglichkeit also für alle,

nehmen. Diese vielfältigen Möglichkei-

die auf der Suche nach Ruhe, aber nicht

ten bieten auch denjenigen Sicherheit,

zwangsläufig einer religiösen Erfahrung

die sich von einer Woche ohne Sprechen

sind.

zunächst einmal eingeschüchtert fühlen.

Ein solcher Aufenthalt ist beispiels-

Andere Glaubensrichtungen

möglich.

Das dazugehörige Gästehaus wird von

Ein Aufenthalt im Kloster ist nicht nur in

den Schwestern der heiligen Katharina

den bereits genannten christlichen, zu-

von Siena geleitet und bietet ausgespro-

meist auch katholischen Einrichtungen

chene Tage der Stille an, die von Medit-

möglich. Auch überkonfessionelle und

ationsanleitungen und freien Aufenthal-

buddhistische Klöster bieten solche Er-

ten im „Raum der Stille“ geprägt werden.

fahrungen an und ermöglichen den Gäs-

Darüber hinaus steht die Wahl, das Essen

ten dabei häufig auch das Eintauchen in

in einem schweigenden Speisesaal oder

eine neue Kultur und ganzheitliche Pro-

einem, in dem gesprochen wird, einzu-

gramme.

LEBENLANG.DE

90

Foto: Joanna Vortmann

weise im Kloster Arenberg


LEISE

Foto: Kloster Arenberg

Foto: Buddhistisches Kloster „Buddhas Weg“

91

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

„ “

ICH BIN DANKBAR FÜR DIE MÖGLICHKEIT,STILLE SO ERFAHREN ZU DÜRFEN. BETTINA

Ein überkonfessionelles Kloster ist zum

Besagter Weg beschreibt hier den Weg

Beispiel das Gut Saunstorf

, welches

zum Zen, welches die innere Ruhe be-

sich selbst als Ort der Stille bezeichnet.

schreibt. Dieser Zustand soll durch geis-

Auch hier gibt es verschiedene Möglich-

tiges Training und Meditation wie auch

keiten des Aufenthalts – als Hausgast wer-

traditionelle chinesische Heilmethoden,

den Sie bei Ihrer Anreise im individuellen

zum Beispiel Akkupunktur, gefördert

Gespräch an das Programm des Klosters

werden. Der Gast entscheidet hier au-

herangeführt und erhalten dadurch die

ßerdem selbst, ob und wie weit er sei-

Möglichkeit, sich das für Sie ideale Pro-

nen Aufenthalt schweigend verbringen

gramm zu erstellen. Als Arbeitsgast wer-

möchte. Die stillen Gäste tragen dann ein

den Sie körperlich im Garten oder Haus

kleines Schild, welches dies verdeutlicht

des Guts aktiv, der Idee folgend, dass die-

und so eine ungestörte Erfahrung er-

se äußere Arbeit auch bei der inneren

möglicht. Denn darum geht es wohl am

Suche auf dem Weg zu mehr Gleichge-

meisten beim Aufenthalt in einem Klos-

wicht unterstützt.

ter: eine ungestörte Zeit, die uns schwei-

Immer größerer Beliebtheit erfreu-

gend oder sprechend die Ohren öffnet

en sich auch buddhistische Klöster in Deutschland wie Buddhas Weg

LEBENLANG.DE

für unsere innere Stimme.

.

92


Fotos: Buddhistisches Kloster „Buddhas Weg“

LEISE

Über die Autorin FRANZISKA WINTERLING

Foto: privat

Franziska Winterling schreibt, seit sie es kann, über alles, was ihr in die Finger kommt. Von ersten Märchen in der Grundschule ist sie inzwischen zum Journalismus gekommen. Nach einem zweijährigen Auslandsaufenthalt in den USA lebt sie inzwischen in Berlin und unterstützt das Lebenlang-Team.

93

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

– SÜDTIROL EINE ANDERE ART DER STILLE

TEXT & FOTOS: SIMONE HAWLISCH

In diesem Gebirge wusste ich, dass man diesem Himmel und allem, was er bedeutet, vielleicht am ehesten nahekam, wenn man sich auf sich selbst beschränkte und das winzige Stück Himmel pflegte, das in jedem von uns ist. Ich fühle mich – das ist nur ein scheinbarer Gegensatz – gleichzeitig so großartig wie Gott und als armseliges, unbeachtetes Staubkorn. Herbert Tichy LEBENLANG.DE

94


LEISE

a

ls ich im Frühling hier war, um

Hierher wollte ich im Herbst zurück-

Ediths Ziegenkäserei und den

kehren und bei Edith im Rahmen eines

Baschtelehof zu besuchen, habe ich

freiwilligen Arbeitseinsatzes der Berg-

mich sofort in diesen wunderbaren Fle-

bauernhilfe alles über die Herstellung

cken Erde verliebt. Hier schien die Zeit

von Ziegenkäse lernen. Danach sollte

stehengeblieben zu sein: die Natur so

es weiter auf eine abgelegene Hütte ge-

rau und rustikal, die Menschen sehr mit

hen, eine Woche Abgeschiedenheit ohne

ihrer Heimat verwurzelt. Das Ultental in

Komfort und ohne Strom. Ein Geschenk

Südtirol konnte sich durch seine geogra-

an mich selbst. So mache ich mich im Ok-

fische Lage in knapp 1.300 m Höhe und

tober auf den Weg. Ab München geht es

seine Abgeschiedenheit lange Zeit seine

mit den Zug weiter, ab Meran nur noch

Ursprünglichkeit bewahren – ein Segen

mit dem Bus. Der Bus, der sich Meter um

für die Natur.

Meter durch das Tal und die Serpenti-

95

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

DER KOPF IST KLAR, DIE GEDANKEN SORTIERT, DAS ARBEITEN IN DER KÄSEREI HAT DABEI GEHOLFEN.

nen arbeitet und dabei den Blick auf eine Landschaft freigibt, die mir schier den Atem verschlägt mit ihren steilen Wiesen, tiefen Wäldern, von Bergen umrandet. Den Baschtelehof erreiche ich in der Abenddämmerung, und es ist nicht mehr lang, ehe sich die Einwohner des Dorfes zur Ruhe begeben.

gen Winter im Tal vor. Auch bei mir kehrt

Die Jahreszeiten geben hier den Takt

eine gewisse Ruhe ein, ich arbeite Seite

vor, eine Sache, die ich durch mein Leben

an Seite mit Edith, die mir alles geduldig

in Berlin komplett verlernt habe. Als ich

erklärt, wende und bestreiche die Käse.

am nächsten Morgen erwache, hatte es

Besuche die Ziegen in ihrem Stall. Es sind

in der Nacht den ersten Schnee gege-

sehr vertrauensvolle und friedliche We-

ben. Im Spätherbst gibt es einige Tage

sen, die mich neugierig betrachten und

lang den ersten Schnee, dieses Jahr fällt

beschnuppern. Beobachte Ediths Mann

diese Zeit genau auf meinen Besuch. Als

Roland bei der Arbeit mit den Ziegen, ge-

ich vor die Tür trete, ist es noch dunkel,

nieße die Ruhe des Morgens und die Spa-

und beim Nachbarn gegenüber brennt

ziergänge entlang des Ultner Höfewegs.

nur ein Licht im Fenster – genug, um die

Der Kopf ist klar, die Gedanken sor-

schneebenetzten Wipfel zu erkennen.

tiert, das Arbeiten in der Käserei hat da-

Gerade für mich als Fotografin ein ab-

bei geholfen. Obwohl uns viele davon ab-

soluter Traum, schnell mache ich noch ein

geraten haben, im Oktober noch auf eine

paar Bilder, ehe es Frühstück gibt und mein

Hütte zu fahren, ist es dennoch etwas,

Arbeitseinsatz in der Käserei beginnt.

das ich mir schon lange gewünscht habe.

Im Spätherbst geht es hier langsamer

Wie ist es, mit sich und seinen Gedanken

zu, Mensch und Tier bereiten sich nach

alleine zu sein, ohne Strom und heiße

einer anstrengenden Ernte auf den lan-

Dusche auszukommen, eine Woche im

LEBENLANG.DE

96


LEISE

97

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

98


LEISE

Schlafsack zu übernachten? Das Leben in der Hütte gibt auch hier den Tagesab-

TAGSÜBER WANDERN WIR, MANCHMAL IST DIE STILLE SCHON FAST UNERTRÄGLICH LAUT. EINE ANDERE ART DER STILLE, AN DIE ICH MICH ERST EINMAL GEWÖHNEN MUSS.

lauf vor: Gleich morgens, noch vor dem Aufstehen, Feuer im Ofen machen, ohne das es keinen Kaffee und heißes Wasser gibt. Brotbacken im Blindflug, der Ofen braucht zwei Stunden bis er die gefühlt richtige Temperatur erreicht hat. Abends wird es früh dunkel und Dank meiner Taschenlampe komme ich seit langer Zeit endlich wieder einmal dazu, ein Buch zu lesen, lausche dabei andächtig dem Knacken des Holzes im Ofen. Tagsüber wandern wir, manchmal ist die Stille schon fast unerträglich laut. Eine andere Art der Stille, an die ich mich erst einmal gewöhnen muss. Der Nebel, der manchmal einfach da ist und alles in Watte taucht und unseren Blick verhüllt. Unglaubliche Momente der Schönheit

99

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

ES IST EINE GUTE UND WERTVOLLE ZEIT. DIE STILLE, DIE KALTEN NÄCHTE UND DIE MILCHSTRASSE OHNE DIE STÖRENDEN LICHTER DER STADT ZU SEHEN, TUN GUT.

und Magie, wie ich es selten zuvor erlebt habe. Es ist eine gute und wertvolle Zeit. Die Stille, die kalten Nächte und die Milchstraße ohne die störenden Lichter der Stadt zu sehen, tun gut. Ich hätte mir keinen besseren Ort als die Pension Ottmanngut in Meran vorstellen können, um wieder aus der Stille

und den Meraner Herbst, die ersten ger-

des Ultentals aufzutauchen und auch ge-

östeten Maroni in den Händen halten, die

danklich wieder in der Stadt anzukom-

so wunderbar wärmen. Der perfekt Ab-

men. Die Pension liegt versteckt in einer

schluss für eine außergewöhnliche Rei-

Seitenstraße, umgeben von Weinbergen,

se zu den ganz verschiedenen Orten der

zu denen man vom Garten aus Zutritt

Stille und der Stille in mir selbst.

hat. Es ist ein ganz besonderer Ort inmitten der Stadt. Jeder Raum strahlt eine

Weitere Informationen finden Sie unter:

unglaubliche Ruhe aus. Abends noch ein

www.bergbauernhilfe.it

Spaziergang durch die Meraner Straßen

www.ottmanngut.it

Über die Autorin SIMONE HAWLISCH www.byfraeuleinsonntag.com für nationale und internationale Print- und Onlinemagazine. Bekannt wurde sie vor allem durch ihr Instagram-Profil (fraeuleinsonntag), ihre eigene kleine Kolumne, in der sie sich dem Slow Living verschrieben hat und Menschen in aller Welt mit ihren Bildern und poetischen Texten inspiriert. LEBENLANG.DE

100

Foto: Marina Jerkovic

Simone Hawlisch arbeitet seit Anfang 2016 als freiberufliche Fotografin, vorrangig


LEISE

101

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

SANFTE KLÄNGE FÜR KLEINE MENSCHEN MUSIKTHERAPIE IN DER NEONATOLOGIE

TEXT: CHRISTINE PETERS

Leise Melodien, sanfte Rhythmen, die Stimmen der Eltern – mit dem Einsatz von Klängen und Gesprächen kann die Musiktherapie dazu beitragen, die Entwicklung von Frühgeborenen sowie die Eltern-Kind-Beziehung positiv zu beeinflussen.

LEBENLANG.DE

102


LEISE

s

chon ein ganz kleines Lied kann viel Dunkel erhellen“, sagte einst Franz von Assisi. Dunkle Momente gibt es im

Leben von psychisch oder physisch kranken Menschen und deren Angehörigen immer wieder. Mit dem gezielten Einsatz von Musik hat die Musiktherapie das Ziel, zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher sowie geistiger Gesundheit beizutragen. Ob Psychiatrie, Palliativmedizin oder Kinder- und Jugendmedizin – Musiktherapie kommt mittlerweile in vielen verschiedenen medizinischen Bereichen zum Einsatz. Ein relativ junges und zugleich expandierendes klinisches Fachgebiet ist die Musiktherapie in der Neonatologie, also der Frühgeborenenmedizin und -vorsorge. Um den frühgeborenen Kindern zu einer möglichst guten Entwicklung zu verhelfen und um Eltern und Kinder während dieser traumatischen Zeit zu unterstützen, haben 18 Kliniken im Bundesgebiet diese Art der Frühgeborenen-Therapie bereits integriert. Unsere Autorin Christine Peters hat mit der Musiktherapeutin Julica Bendixen gesprochen. Die 28-jährige ist studierte Musikpädagogin und absolviert derzeit ein Masterstudium in Musiktherapie am Institut für Musiktherapie an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Seit 2016 gehört sie als Musiktherapeutin fest zum Team der Neonatologischen Intensivstation und dem Intermediate-Care-Bereich (Neugeborenenüberwachung) am Altonaer Kinderkrankenhaus. Zudem ist sie Mitglied im Fachkreis Musiktherapie in der Neonatologie. Seit ihrer Kindheit spielt Julica Bendixen leidenschaftlich gern Querflöte und Klavier.

103

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

INTERVIEW Mit Julica Bendixen, Musiktherapeutin

CHRISTINE PETERS: Frau Ben-

diesem Zeitpunkt noch gar nicht

dixen,

abgeschlossen ist.

frühgeborene

Kinder

werden nach der Geburt abrupt mit den hektischen, technischen

CP: Wie kann Musiktherapie

Geräuschen auf der Station kon-

Frühgeborene bei ihrer Entwick-

frontiert. Was bewirkt dies bei

lung unterstützen?

den Säuglingen?

JB: Die Musiktherapie versucht

JULICA BENDIXEN: Das Ohr

zunächst einmal, in dieser Ge-

ist ein Sinnesorgan, das man im

räuschkulisse strukturierte, po-

Gegensatz zu den Augen nicht

sitive Reize anzubieten. Dies kön-

schließen kann. Auf das Frühge-

nen bekannte Klänge sein, etwa

borene wirken Umgebungsge-

ein Lied, das die Eltern schon

räusche deshalb zunächst völlig

während der Schwangerschaft

ungefiltert ein – ein großer Stress-

für das Kind gesungen haben.

faktor. Im Mutterleib sind die

Musik kann zur Beruhigung und

Geräusche ja noch durch das

zur Entspannung des Kindes bei-

Fruchtwasser gedämpft. Zudem

tragen und helfen, die physiologi-

ist das Kind an den Herzschlag

schen Parameter wie die Atem-

der Mutter als ständigen Rhyth-

frequenz zu stabilisieren. Auf der

mus gewöhnt, der mit der Geburt

anderen Seite stellt die Musik ein

plötzlich wegfällt. Das Frühgebo-

adäquates Stimulationsangebot

rene wird dann mit den desorga-

für die Kinder dar, das zur Wahr-

nisierten, abrupten Geräuschen

nehmungsförderung

einer hochtechnisierten Umge-

kann.

beitragen

bung konfrontiert. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Ent-

CP: Wie kann Musiktherapie den

wicklung der Kinder – vor allem

Eltern von Frühgeborenen helfen?

vor dem Hintergrund, dass die

JB: Auch für die Eltern ist die

Hirnentwicklung der Kinder zu

Frühgeburt ein traumatisches

LEBENLANG.DE

104


LEISE

IN DER MUSIK KÖNNEN DIE ELTERN DIE REAKTIONEN IHRES KINDES GUT BEOBACHTEN UND EVENTUELL AUCH RESSOURCEN DES KINDES WAHRNEHMEN, DIE SONST VIELLEICHT NICHT SO ERKENNBAR SIND. Erlebnis. Es stellt eine große Verlusterfahrung dar, eine Schwangerschaft frühzeitig zu verlieren – eine Erfahrung, die häufig auch mit vielen Ängsten um den Gesundheitszustand des Kindes und vielleicht sogar mit Schuldgefühlen einhergeht. Für sie bietet die Musiktherapie vor allem Raum für Begegnung mit dem Kind. In der Musik können die Eltern die Reaktionen ihres Kindes gut beobachten und eventuell auch Ressour-

105

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

cen des Kindes wahrnehmen, die

zen und ihre Erlebnisse und Ge-

sonst vielleicht nicht so erkennbar

fühle im Gespräch oder in der

sind. Ich glaube, dass eine große

Musik

Wechselwirkung besteht. Wenn

können aber auch aktiv etwas für

sich Eltern auf der Station durch

ihr Kind tun, indem sie zum Bei-

die Therapie entlastet fühlen, hat

spiel auf einem Instrument für

das wiederum positive Auswir-

ihr Kind spielen und dabei beob-

kungen auf das Kind und auf die

achten, wie das Kind auf sie re-

Qualität der Eltern-Kind-Bindung.

agiert. Oftmals komme ich auch

aufzugreifen. Die Eltern

dazu, wenn die Eltern gerade mit CP: Welche Instrumente kommen

ihrem Kind kuscheln, und biete

bei Ihrer Therapie zum Einsatz?

ihnen dann Musik an, damit sich

JB: Ich verwende vor allem In-

die Eltern im Klinikalltag auch

strumente mit sanften Klängen,

einfach mal entspannen und zur

die auch für die Eltern leicht

Ruhe kommen können.

spielbar sind. Am besten eignen sich Instrumente, die spürbare

CP: Wie sieht eine Therapiesit-

Schwingungen erzeugen. Da gibt

zung bei Ihnen aus?

es spezielle musiktherapeutische

JB: Wie ich die Therapie gestalte,

Saiteninstrumente, z.B. die Kör-

entscheide ich immer aus der Si-

pertambura. Besonders wichtig

tuation heraus. Ich schaue, was

für das Frühgeborene sind aber

gerade wichtig ist und was dem

die Elternstimmen. Ich ermutige

Kind gut tun könnte. Selbst wenn

die Eltern, ihre Stimmen einzu-

ich vorher etwas geplant habe,

setzen, dem Kind etwas zu erzäh-

kann es sein, dass dann etwas

len, zu singen oder zu summen.

ganz anderes im Vordergrund steht. In der Regel versuche ich,

CP: Wie können Sie die Eltern

mir als erstes ein Bild zu machen,

der Frühgeborenen in die Musik-

indem ich mit der Pflege, mit je-

therapie miteinbeziehen?

mandem aus dem psychosozi-

JB: Da gibt es ganz unterschied-

alen Team oder mit einem Arzt

liche Möglichkeiten. Es ist sehr

spreche. Dann schauen wir, wie

wichtig, die Eltern zu unterstüt-

es dem Kind und den Eltern geht

LEBENLANG.DE

106


LEISE

IN MEINER ARBEIT IST DAS FAMILIENSYSTEM GANZ ZENTRAL, SIE BASIERT UNTER ANDEREM AUF ERKENNTNISSEN AUS DER MUSIKMEDIZIN SOWIE DER ENTWICKLUNGSPSYCHOLOGIE. und ob überhaupt ein guter Zeit-

ter. Der gesamte Spannungszu-

punkt für die Musiktherapie ist.

stand kann von Musik beeinflusst

Die Therapie findet immer am

werden.

Bett des Kindes statt. Wenn die

CP: Worauf basiert Ihr thera-

Atmosphäre gerade sehr hek-

peutischer Ansatz?

tisch ist, kann es auch sein, dass

JB: Ich fasse die Musiktherapie

wir nur sprechen. Es gibt Tage,

genauso wie die Deutsche Musik-

an denen Musik viel zu viel wäre,

therapeutische Gesellschaft als

weil ohnehin schon so viele akus-

psychotherapeutisches Verfahren

tische Reize vorhanden sind.

auf, ein Verfahren, das mit Sprache und Musik arbeitet. In meiner

CP: Können Sie bei den Kindern

Arbeit ist das Familiensystem ganz

direkte Reaktionen während der

zentral, sie basiert unter anderem

Behandlung feststellen?

auf Erkenntnissen aus der Musik-

JB: Viel kann man an der Mimik

medizin sowie der Entwicklungs-

und Gestik des Kindes ablesen,

psychologie.

etwa wenn sich die Gesichtszüge entspannen oder sich zur Faust geballte Hände lösen. Veränderungen wie eine Stabilisierung lassen sich darüber

CHRISTINE PETERS

hinaus sehr gut am Monitor er-

www.christine-peters.net

kennen. Schön ist, dass man auch

Die Medien- und Kulturwissenschaft-

bei den Eltern Veränderungen

lerin Christine Peters lebt und arbei-

erkennen kann. So wird bei ihnen

tet als freie Autorin in Bremen.

zum Beispiel die Stimme viel sanf-

107

Foto: Christian Burmester

Über die Autorin

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

108


LEISE

D OWN LOAD AL L E RE ZE PTE

Baumkuchen GEHÖRT ( NICHT ) NUR ZUR BESINNLICHEN WEIHNACHTSZEIT!

TEXT:

ELISABETH STURSBERG

FOTOS:

CRISTOPHER SANTOS

Schaut man sich in diesen Wochen im Supermarkt um, scheint der Eindruck bestätigt: Weihnachtszeit ist Baumkuchenzeit. Aber ist das wirklich so? Schmeckt der Baumkuchen – diese zarte, exquisite, fein geschichtete Köstlichkeit – tatsächlich nur, wenn es draußen kalt und dunkel ist? Wir sind dem auf die Spur gegangen und haben bei der denkbar besten Adresse nachgefragt: der Konditorei Buchwald. Die Konditormeisterin und Inhaberin der Konditorei, Andrea Tönges, hat es sich auf die Fahnen geschrieben, den Baumkuchen auch außerhalb der Saison wieder populär zu machen.

109

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

110


LEISE

Geboren wurde der Begründer des

Familienbetriebs,

Gustav

(»I.«)

Buchwald, in Polen. Seine Konditorlehre machte er, wie es zur damaligen Zeit üblich war, schon mit 14 Jahren und kam anschließend als frischgebackener Geselle nach Cottbus, wo er bei verschiedenen Konditoreien arbeitete. Das war um das Jahr 1844. Cottbus war zu dieser Zeit zwar eine kleine Stadt, dafür aber eine Hochburg der Baumkuchen-Herstellung. Folglich konzentrierte sich Gustav ganz auf die Herstellung des feinen Gebäcks, das er auf Märkten immer erfolgreicher verkaufte.

111

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

„ “

112

STAMMKUNDEN SPRECHEN VON DEN DREI B’S: BAUMKUCHEN, BUCHWALD, BERLIN.


LEISE

Umzug nach Berlin

Um das Jahr 1900 herum kaufte er das

Die neue Reichshauptstadt Berlin bot sich

Haus in der Bartningallee, in dem die

für eine Geschäftserweiterung an. Die

Konditorei noch heute ansässig ist, und

Stadt blühte in kultureller wie technischer

beauftragte seinen Sohn, »Gustav II.«, da-

Hinsicht auf, das Verkehrssystem ent-

mit, dort ein Geschäft zu eröffnen. Nach

wickelte sich und der Anschluss an das

dem Tode des Vaters zog das Familienun-

Stadtgas brachte gerade für die Baumku-

ternehmen ganz nach Berlin um.

chenherstellung entscheidende Vorteile:

Gustav II. holte eine Verwandte,

Es war kein offenes Feuer mehr nötig.

Käthe Dielitz, ins Unternehmen, um die

Gustav Buchwald begann damit, sei-

Bücher zu führen. Unterdessen hielt der

nen Baumkuchen in den kleinen Patisse-

Aufschwung Berlins an und auch die Ge-

rien zu verkaufen, die an vielen Orten er-

schäfte bei Buchwald liefen hervorra-

öffneten, und bot ihn auf Märkten und im

gend. Doch Gustav verspekulierte sich

KaDeWe an. So wurde man bei Hof auf den

und verlor mit dem Börsencrash alles.

Unternehmer aufmerksam und ernannte

In dieser schwierigen Zeit bewies

ihn zum Königlichen Hoflieferanten – eine

Käthe Dielitz, genannt Käthchen, dass

enorme Auszeichnung und natürlich die

sie »durch und durch Geschäftsfrau«

beste Werbung für das Geschäft, die man sich hätte wünschen können. Doch Gustav ruhte sich auf diesem Erfolg nicht aus, im Gegenteil: Mit einer äußerst raffinierten Werbeaktion steigerte er seine Popularität kurz darauf noch einmal enorm. Anlässlich des 50. Geschäftsjubiläums bot er, vermutlich als erster, Baumkuchen zu einem deutlich niedrigeren Preis an. Für fünf statt wie sonst 50 Reichsmark konnte sich nun auch der kleine Mann den Genuss eines echten Baumkuchens gönnen – und kam auf den Geschmack. Mit einem Schlag hatte sich die Kundschaft Gustav Buchwalds rasant vergrößert.

113

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

war und rettete die Lage. Denn wie sie

beiten zwangsverpflichtet, und Lebens-

ganz richtig bemerkte, war zwar das

mittel, insbesondere Backzutaten, wa-

Haus verloren, nicht aber die Rezepte,

ren auf einmal streng rationiert. Doch

das Wissen, die treuen Kunden. Und dem

die Lage wurde noch schwieriger: Nicht

neuen Eigentümer des Hauses gefiel die

nur war es verboten, Baumkuchen zu

Idee, eine beliebte Konditorei zum Mie-

produzieren, das Geschäft wurde zudem

ter zu haben. Noch gab es kein Café mit

von einer Brandbombe getroffen. Um

Sitzplätzen. Nur der Verkaufsraum war

zu verhindern, dass es ausgeraubt wür-

für die Kunden zugänglich; dort, wo man

de, blieb »Käthchen« dennoch weiterhin

heute am liebsten stundenlang auf den

dort wohnen. Diese Leidenschaft für den

bequemen Holzmöbeln sitzen würde, be-

Familienbetrieb hat sich bis auf ihre En-

fand sich die Backstube. Und da, wo heu-

kelin, die heutige Inhaberin Andrea Tön-

te die Backstube liegt, waren lange Zeit

ges, übertragen, die jedoch im Gespräch

noch die Wohnräume der Familie.

lachend versichert: »Ich schlafe aber

Als Gustav II. 1935 verstarb, war das

nicht hier!«

Geschäft bereits saniert und Buchwald hatte sich als angesehene Marke etab-

Nach dem Zweiten Weltkrieg

liert. Es lief rundherum gut – bis der Zwei-

Käthe Dielitz eröffnete das Geschäft be-

te Weltkrieg ausbrach. Käthe Dielitz, die

reits 1946 wieder, bot aber höchstwahr-

inzwischen geheiratet und eine Tochter

scheinlich zunächst nur Torten und noch

zur Welt gebracht hatte, wurde zum Ar-

keinen Baumkuchen an, da Butter weiterhin ein knappes Gut war. Ihren Hauptumsatz machte die Konditorei abends,

WEIL BUCHWALD ETWAS AUSGESTRAHLT HAT, FRÖHLICHKEIT, FRIEDEN, RUHE UND VOR ALLEM: GENUSS! LEBENLANG.DE

wenn die Leute aus den umliegenden Kinos strömten und sich auf dem Nachhauseweg mit Kaffee und Torte versorgten, die Käthe heimlich durch eine Luke verkaufte. Erst 1947 begann die Baumkuchen-Produktion wieder. Es ist interes-

114


LEISE

WIR STEHEN ABSOLUT AUF DER SÃœSSEN SEITE DES LEBENS. WIR BRAUCHEN KEINE HERZHAFTE KOST.

115

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

116


LEISE

117

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

DIE HEUTIGE INHABERIN, ANDREA TÖNGES, IST DAMIT DIE DRITTE FRAU IN FOLGE, DIE DAS UNTERNEHMEN LEITET, UND DIE 5. GENERATION IN DER FAMILIE.

sant: Während nebenan im Tiergarten Kartoffeln angebaut wurden, um die Hungersnot zu bekämpfen, kamen die Menschen dennoch zu Buchwald und kauften das teure Backwerk. Wieso taten sie das? »Weil Buchwald etwas ausgestrahlt hat, Fröhlichkeit, Frieden, Ruhe und vor allem: Genuss!«, erklärt Andrea Tönges. Man hatte genug von den schwierigen Zeiten, wollte sich endlich wieder unbe-

den, zugunsten einer Lehre zur Kondi-

kümmert amüsieren und dazu gehörte

torin auf, denn um die Konditorei leiten

auch der kulinarische Genuss. Für sie

zu dürfen, musste man Konditormeister

ging der Kunde über alles, und mit ih-

sein. Ein beachtliches Opfer, das sich

rem besonderen Geschick darin, Bezie-

aber auszahlte. Während der Ausbil-

hungen aufzubauen und ihren Gästen

dung noch das einzige Mädchen, musste

einen perfekten Service zu bieten, baute

»Ulla« einiges durchmachen. Sie setzte

sie die Konditorei nach den schwierigen

sich aber durch und holte in Wettbewer-

Kriegsjahren schrittweise wieder auf.

ben sogar eine Goldmedaille, bevor sie

Unterstützung erhielt sie dabei von

bei der IHK »todesmutig« die Zulassung

ihrem treuesten, langjährigen Mitarbei-

zum Meisterbrief beantragte – und das,

ter, »Onkel Pauli«, der, wie Andrea Tönges

bevor die üblicherweise vorgeschriebe-

berichtet, in all den Jahrzehnten kein ein-

nen drei Jahre nach der Gesellenprü-

ziges Mal krankheitsbedingt gefehlt hat.

fung verstrichen waren! Sie war auch hier erfolgreich und wurde damit Berlins

Die vierte Generation

jüngste Konditormeisterin. Nachdem ihre Mutter Käthe Dielitz das Geschäft

Käthes Tochter Ursula gab ihren ur-

seit dem Jahr 1935 (!) geführt hatte,

sprünglichen Traum, Gärtnerin zu wer-

übernahm die Tochter 1992 die Leitung.

LEBENLANG.DE

118


LEISE

Auf der nächsten Seite findet ihr zwei der Kreationen zum Selbermachen!

Die Konditorei heute Die heutige Inhaberin, Andrea Tönges,

uneingeschränkt. In den Wochen darauf

ist damit die dritte Frau in Folge, die das

durften die Gäste selbst die Kreationen

Unternehmen leitet, und die 5. Gene-

probieren und mit Sternen bewerten,

ration in der Familie. Und auch sie legt

auch hier waren die Ergebnisse überaus

allergrößten Wert auf innovative Re-

positiv.

zepte, weshalb sie, gemeinsam mit ih-

Uns gefällt besonders gut, dass der

rer Service-Chefin Monika Weiland, fünf

Schwierigkeitsgrad der Rezepte variiert

Desserts auf Baumkuchen-Basis entwi-

werden kann: Wer keine Zeit oder Lust

ckelt hat. Im Frühjahr testete eine Exper-

hat, die einzelnen Komponenten herzu-

ten-Jury die Kreationen – und empfahl sie

stellen, kauft sie einfach.

Über die Autorin ELISABETH STURSBERG @lizziemariees Elisabeth Stursberg studiert in Berlin Kulturwissenschaft und BWL und arbeitet nebenher für einen kleinen, aber feinen Radiosender. Spätestens seit ihrem Auslandssemester in Siena versteht sie endlich die ganze Bedeutung des Wortes #wanderlust und würde am liebsten jedes Wochenende ein neues Traumreiseziel entdecken.

119

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Baumkuchen an Cointreau-Sahne mit Erdbeeren ZUTATEN für 4 Personen: 2

Ringe Baumkuchen

50 ml

Sahne

8 cl

Cointreau (Orangenlikör)

4

Erdbeeren

DOWNLOA D R E ZE PT

Zubereitungszeit: 10 Minuten

ZUBEREITUNG 1

Zwei Baumkuchenringe vertikal teilen und die jeweiligen Scheiben noch einmal horizontal schneiden: 8 dünne Baumkuchenscheiben sollen entstehen.

2

50 ml Sahne schlagen und die 8 cl Cointreau unterheben.

3

Pro Portion eine halbierte Erdbeere an zwei dünnen Baumkuchenscheiben anrichten und mit der Cointreau-Sahne verfeinern.

LEBENLANG.DE

120


LEISE

Baumkuchen an Baileys-Sahne mit roter Grütze ZUTATEN für 4 Personen: 2

Ringe Baumkuchen

50 ml

Sahne

8 cl

Baileys

4 EL

rote Grützen

DOWNLOA D R E ZE PT

ZUBEREITUNG 1

Zwei Baumkuchenringe vertikal teilen und die jeweiligen Scheiben noch einmal horizontal schneiden: 8 dünne Baumkuchenscheiben sollen entstehen.

2

50 ml Sahne schlagen und die 8 cl Baileys unterheben.

3

Pro Portion 2 dünne Baumkuchenscheiben auf den Teller legen.

4

Einen EL rote Grütze an dem Baumkuchen anrichten und mit der Baileys-Sahne verfeinern.

121

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

122


ZWISCHENTÖNE

AN HÖ R E N

Sektion 3

ZWISCHENTÖNE

123

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LAUT & LEISE

DAS LEBEN IM KINDERHOSPIZ TEXT: CORDULA STORK FOTOS: BJÖRN SCHULZ STIFTUNG; UTA KELLERMANN

Ein Hospiz hat mit Tod und Sterben zu tun. Dem wird niemand widersprechen. Gleichzeitig kann es aber auch ein Ort mit ganz viel Leben sein. Exemplarisch dafür steht das Kinderhospiz, dessen Begleitung mit der Diagnose einer lebensverkürzenden Erkrankung bei einem Kind oder Jugendlichen einsetzt. Seine Aufgabe ist es auch, die verbleibenden Monate oder Jahre vor der Sterbephase mit Leben zu füllen.

LEBENLANG.DE

124


ZWISCHENTÖNE

Laut

geht es heute beim Herbstfest zu. Kranke Kinder, gesunde Geschwister und Eltern treffen sich. Es wird Musik gemacht, gesungen und gebastelt, Kastanien kullern über den Tisch; das extra zum Fest in den Gemeinschaftsraum geschaffte Laub raschelt unter vielen Füßen und Rolli-Rädern. Kürbissuppe und frischgebackene Plätzchen in Blattform wollen probiert werden

e

igentlich ist der Herbst die Jah-

Anders als im Hospiz für Erwachsene,

reszeit der leisen Töne. Lautlos

das die letzten Lebensmonate und -wo-

fallen die Blätter zu Boden, und

chen meist onkologisch erkrankter Men-

der Hochnebel scheint alle Geräusche

schen begleitet, beginnt Kinderhospizar-

zu dämpfen. Traditionell liegen in dieser

beit bereits mit der Diagnosestellung

Jahreszeit die Gedenktage, die uns an

einer lebensverkürzenden Erkrankung

Tod und Vergänglichkeit erinnern. Ein

bei einem Kind oder Jugendlichen. Die-

Artikel über ein Hospiz passt da doch gut,

se Erkrankungen sind in der Mehrzahl

sollte man meinen.

nicht onkologischer Natur. Der Schwer-

Ja – aber das Motto dieser Leben-

punkt liegt hier bei seltenen Stoffwech-

lang-Ausgabe heißt „Laut und Leise“. Und

selerkrankungen, in deren Verlauf durch

so, wie es außer Tristesse und Grauheit im

Ablagerung fehlerhafter Stoffwechsel-

Herbst auch feuerfarbenes Laub und gol-

produkte im Nervengewebe das neuro-

dene Oktobersonne gibt, gibt es laute und

logische System nach und nach völlig

leise Töne, Tod und ganz viel Leben im Son-

zerstört wird. Die Kinder verstummen

nenhof, dem Hospiz für Kinder, Jugendli-

irgendwann,

che und Junge Erwachsene in Berlin.

schen Fähigkeiten, erblinden und/oder

125

verlieren

ihre

motori-

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Jede Woche kommen die „Roten Nasen“ – die können auch ganz leise!

Sehr laut

musste R. seine Frustration und Verzweiflung herausschreien. Seine neuro-degenerative Stoffwechselerkrankung schritt rasch voran, sprechen konnte er nicht mehr – er fühlte sich dem hilflos ausgeliefert. Er schrie lange, und wir konnten nichts tun, als dabei zu bleiben und seine Verzweiflung mit auszuhalten.

ertauben. Sie erleben ihren eigenen Abbau aber über eine lange Strecke noch bewusst mit. Zwischen der Diagnosestellung und dem Versterben können noch Jahre liegen. Zu dieser Gruppe gesellen sich Kinder mit progredienten muskulären Erkrankungen, mit angeborenen schweren Hirnmissbildungen und medikamentös nicht wirklich einstellbaren Krampfleiden. Außerdem gehören dazu nicht therapierbare Missbildun-

ungünstige und therapierefraktäre on-

gen oder Erkrankungen von Herz, Niere,

kologische Erkrankungen und seltene

Leber, Darm oder Lunge, prognostisch

Syndrome aller Art, für die (noch) keine

LEBENLANG.DE

126


ZWISCHENTÖNE

Leise

geht es zu, wenn wir immer wiederkehrend die gleiche Melodie summen, um den kleinen S., der immer, wenn er gerade einschlafen will, von einer einschießenden Spastik wieder hochgerissen wird, doch endlich zum Schlafen zu bringen.

Therapien existieren. Nicht zu verges-

Die Geschwister kommen zu kurz, die

sen ist die trotz aller medizinischen Fort-

Paarbeziehung leidet, die Familien fallen

schritte immer noch große Gruppe der

zunehmend aus ihrem sozialen Umfeld

Kinder mit Schwerstmehrfachbehinde-

heraus.

rungen nach perinatalen Schädigungen.

Hier setzt Kinderhospizarbeit an. Sie

Andererseits haben heute viele Kinder,

begreift Familie als ganzheitliches Sys-

die noch vor wenigen Jahren als Kleinkin-

tem und begleitet dieses umfassend. So

der verstarben (z. B. mit spinaler Muske-

stellt sie Geschwistern und Eltern Hilfs-

latrophie WERDNIG-HOFFMANN), durch

und Entlastungsangebote zur Verfügung

die neuen Möglichkeiten der Heimbeat-

– im stationären Hospiz auch die Über-

mung eine verlängerte Lebenserwar-

nahme der sach- und fachkundigen Pfle-

tung. Da mit diesem Überleben noch kaum

ge des betroffenen Kindes, wozu natür-

Erfahrungen bestehen, fühlt man sich

lich eine adäquate Schmerztherapie und

bisweilen auch im Kinderhospiz als Teil

Symptomenkontrolle nach jeweiligem

des medizinischen Fortschritts mit al-

State of the Art gehören. Das stationäre

len Licht- und Schattenseiten. Familien,

Hospiz hat dabei die Funktion einer „Her-

zu denen lebenslimitierend erkrankte

berge am Wege“, in dem die betroffene

Kinder und Jugendliche gehören, sind

Familie auf ihrem Weg immer wieder ein-

schwersten Belastungen ausgesetzt und

kehren kann – bis zuletzt. Allerdings ver-

leben in einer Art permanentem Aus-

sterben nur 10-15% der Gäste des stati-

nahmezustand, sind doch diese Erkran-

onären Kinderhospizes auch hier. Meist

kungen häufig durch eine frühe intensive

können sie mit Hilfe ambulanter Kinde-

Pflege rund um die Uhr gekennzeichnet.

rintensivpflegedienste, des ambulanten

127

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Leise versucht die Tonfeld-Therapeutin die 8-jährige L. an das Spüren und Fühlen im Tonfeld heranzuführen

Kinderhospizdienstes und der SAPV für Kinder und Jugendliche zu Hause sterben. Viele Familien nutzen aber gern die Möglichkeit der Aufbahrung und Verabschiedung im Sonnenhof. So sind wir ein großes Familien-Zuhause geworden, in dem Betroffene um-

Ganz leise

fängliche Begleitung und Begegnung erfahren können. Weil der Tod nicht außen vor gelassen wird, gerade weil hier auch

gingen die Jugendlichen M. und S., die an onkologischen Erkrankungen verstarben. S. erhielt zur Aufbahrung eine wunderschöne weiße Lilie in den Arm.

gestorben werden darf, entwickelt sich eine ganz andere Bewusstheit und Wertschätzung für das Leben. Hier wird ganz intensiv gelebt und Teilhabe ermöglicht – laut und leise. WEITERE INFOS UNTER: www.bjoern-schulz-stiftung.de/berlin

LEBENLANG.DE

128


ZWISCHENTÖNE

Laut & leise

im Wechsel ist es auf der MusikCD, die C., N. und H. gestaltet haben. Die drei haben sich mächtig angefreundet, als sie mit ihren kranken Geschwistern und ihren Eltern viel Zeit im Sonnenhof verbrachten. Nachdem ihre Geschwister verstorben waren, haben die drei mit Hilfe unseres Musiktherapeuten die Lieblingsmusik der toten Geschwister auf CD „performt“. Davon haben sie viele verkauft und den Erlös dem Sonnenhof gespendet. Da darf man ganz laut applaudieren!

CORDULA STORK Cordula Stork ist Kinderkrankenschwester mit Fachqualifikation für Pädiatrische Palliativversorgung und Medizinische Dokumentationsassistentin.

129

Foto: Jonas Groß

Über die Autorin

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

: g o l a i D

Der Klang des Personalmangels K O M M U N I K AT I O N IM KRANKENHAUS

LEBENLANG.DE

130


ZWISCHENTÖNE

TEXT: NUNA HAUSMANN ILLUSTRATIONEN: MATHILDE SCHLIEBE

d

as moderne Krankenhaus ist zum Unternehmen geworden. Die Zahlen müssen stimmen, im-

mer weniger Geld wird in Personal gesteckt, dafür werden die Arbeitszeiten erhöht. Diese Rahmenbedingungen lasten auf allen Angestellten des Krankenhauses und wirken sich auf die feinen

„ “

LEISTUNGSDRUCK BRINGT KOLLEGEN UND VORGESETZTE IN EINE ANGESPANNTE LAGE.

Zwischentöne der Kommunikation aus. „Der Druck kommt von oben und wird

Berufsgruppen

verändern,

Karriere-

an uns weitergegeben. Wenn wir sagen,

denken und Leistungsdruck bringen so-

wir können keine Kinder mehr aufneh-

wohl Kollegen als auch Vorgesetzte in

men, dann setzt das der Chefarzt durch,

eine angespannte Lage.

ohne auf unsere Meinung zu achten, und

Leise wird es, wenn der Arbeitskräf-

wir müssen es ausbaden“, schildert Kin-

temangel und die Sparpolitik die Zu-

derkrankenschwester Christine K. die

ständigkeiten verwischen. Aus unaus-

Situation in einem Münchner Kranken-

gesprochenem Ärger gedeihen so stille

haus. Pflegemangel, Bettenbelegung und

Grabenkämpfe, die den Alltag erschwe-

Wirtschaftlichkeit lassen die Beziehung

ren und die Stimmung vergiften. Wenn

zwischen den Berufsgruppen bröckeln.

sich die Pflege nicht gehört fühlt, wenn der Arzt seine Autorität in Frage gestellt

Die alltägliche Kommunikation

sieht.

Laut wird es, wenn Erfahrung und Verantwortung nicht übereinstimmen und

Stressfaktor Team

überarbeitete Ärzte ohne Managemen-

Teamkonflikte sind Konflikte mit einer

terfahrung Personal führen müssen.

„besonderen Beziehung“, so definiert es

Das kann den Ton auch innerhalb der

Dr. phil. Andrea Wittich. Sie ist Psycholo-

131

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

gin und leitet den Supervisionsdienst am Universitätsklinikum Freiburg. Konflikte im Team verschärfen sich, wenn die Z u s t ä n d i g ke i te n nicht klar und Aufgaben nicht eindeutig verteilt sind. Im

„ “

IM KRANKENHAUS FEHLT ES OFT AN DEN RICHTIGEN KOMMUNIKATIONSWEGEN

Krankenhaus

interesse reagiert. In der Schweiz ist sie

fehlt es oft an den

mit den Ärzten per Du, fühlt sich ernst-

richtigen Kommu-

genommen und kann ihre Themen in der

n i kat i o n swe g e n ,

täglichen verpflichtenden Besprechung

um diese Proble-

mit allen Kollegen teilen. „In dieser Run-

me anzusprechen

de können ethische Probleme, aber auch

und beseitigen zu

Konflikte offen ausgesprochen werden.

können. Sie hat erlebt, dass der Konflikt

So nimmt man die Arbeit nicht mit nach

zwischen den Berufsgruppen zu einem

Hause.“

größeren Stressfaktor werden kann als die Belastung durch Krankheit und Tod

Dynamik der Hierarchie

– in diesem Bereich sind häufig Strate-

Die Dynamik der Erfahrung verändert

gien vorhanden, wie damit am besten

sich ständig, die Weisungsbefugnis je-

umgegangen wird, für Teamstreitigkei-

doch bleibt die gleiche. So lernt der As-

ten jedoch nicht. Marie-Sophie E., Kran-

sistenzarzt in seiner Anfangszeit viel von

kenschwester in der Schweiz, erzählt

den erfahrenen Schwestern, denn der

über ihre Kündigung im Krankenhaus

Oberarzt hat keine Zeit für lange Erklä-

in Deutschland. Der Arzt hatte auf ih-

rungen. Nach einer gewissen Zeit wird

ren Wunsch nach einem Gespräch über

der Assistenzarzt selber zur Instanz, die

ethische Bedenken in einem Fall mit Des-

anordnet und oft nicht mehr diskutiert.

LEBENLANG.DE

132


ZWISCHENTÖNE

In diesem Spannungsfeld der Kompeten-

Altes Muster durchbrechen

zen, verbunden mit Geld- und Zeitdruck,

„Die neue Generation muss ein Um-

werden ungeliebte Aufgaben hin- und

denken bewirken. Ein Großteil der äl-

hergeschoben und der Stress weiterge-

teren Generation der Ärzte denkt im-

geben. „Durch die Einsparungsmaßnah-

mer noch: ‚Das ist so, da muss jeder mal

men sind alle Berufsgruppen schlecht

durch‘ – und das macht die Veränderung

besetzt. Jeder ist gestresst. Da bleibt

so schwer“, so Arzt Martin T. „Wenn alle

keine Zeit für Zwischenmenschliches“,

Beteiligten mehr Zeit haben, am Patien-

so Martin T., Arzt in der Charité Ber-

ten zu wirken und aufgehen können in

lin. „Gerade in großen Krankenhäusern

ihrer Arbeit, die sie ja deshalb gewählt

und Universitätskliniken, die ja die Bes-

haben, wären ganz normale Arbeitstage

ten der Besten ausbil-

möglich, und es bliebe auch Zeit,

den wollen, gibt es kein

sich mal mit einer Schwester auf

Geld und bleibt keine

eine Tasse Kaffee hinzusetzen.“

Zeit, um diese Situation

So sind alle damit beschäftigt,

zu verbessern. Kleine

sich durch den Tag zu kämpfen.

Häuser, die schwerer

„Ich habe mich nicht wegen der

Personal finden, müs-

Karriere für den Beruf der Kran-

sen zwangsweise auf

kenschwester entschieden, son-

ihre Arbeitskultur ach-

dern weil ich Menschen pflegen

ten und Maßnahmen

will. Das kann ich aber unter

ergreifen. Wenn bei uns

den momentanen Bedingungen

zusätzliche Gespräche

im deutschen Krankenhaus gar

eingeführt würden, müssten das alle in

nicht mehr wirklich“, erklärt Marie-So-

ihrer Freizeit machen, und dazu ist na-

phie E. ihren Wechsel in die Schweiz.

türlich keiner bereit.“

133

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Mehr Kompetenz Um die Kommunikation zu verbessern, pochen beiden Seiten einstimmig darauf, die Kompetenzen der Pflegeberufe zu erhöhen. Mehr Verantwortung für die Pflege bringt dem Arzt Entlastung und der Krankenschwester mehr Wertschätzung. Auch in Deutschland gibt es

„ “

zunehmend Pflegestudiengänge, die den Pflegeberuf durch Bachelor und Master auf ein neues Fundament stellen. „Die Arbeit in der Schweiz unterscheidet sich so deutlich von der Arbeit in deutschen Krankenhäusern, weil dort die Krankenschwestern studieren und mehr Verantwortung haben und der Pflegeschlüssel

BEIDEN BERUFSGRUPPEN MÜSSTEN DIE ALLTÄGLICHEN AUFGABEN VON ZUSÄTZLICHEM PERSONAL ABGENOMMEN WERDEN. SO KÖNNTEN SICH DIE SCHWESTERN AUCH WIEDER WIRKLICHE AUF DIE PFLEGE KONZENTRIEREN UND DIE ÄRZTE AUF IHR FACHGEBIET.

deutlich besser ist“, erklärt Marie-Sophie E. Aber auch das System, in dem gearbeitet wird, müsste sich grundsätzlich ändern. „Beiden Berufsgruppen müssten

kus S. „Der Wandel der Arbeitskultur ist

die alltäglichen Aufgaben von zusätzli-

schon zu spüren. Die Medizin wird weib-

chem Personal abgenommen werden. So

licher, und die jüngere Generation will

könnten sich die Schwestern auch wieder

zwar Karriere machen, aber trotzdem El-

wirklich auf die Pflege konzentrieren und

ternzeit nehmen und nicht arrogant alles

die Ärzte auf ihr Fachgebiet, anstatt sich

durchdrücken. Trotzdem bekommt man

mit Routineaufgaben und Papierkram he-

das hier im Krankenhaus noch nicht so

rumzuschlagen“, analysiert Chirurg Mar-

beigebracht.“

LEBENLANG.DE

134


ZWISCHENTÖNE

Zum Wohle des Patienten

wurden, um die interdisziplinäre Kom-

Die Dissonanz der Berufsgruppen ent-

munikation zu überwachen. Der Effekt

steht, weil das System krankt. Doch was

zeigte sich deutlich: Bei einer Umfrage

kann abseits der großen Veränderun-

der AOK zur Patientenzufriedenheit mit

gen, die geschehen müssen, noch pas-

den Krankenhäusern im Rheinland be-

sieren, um den richtigen Ton zu treffen?

kam das St.-Marien-Hospital im Jahr

Viele Krankenhäuser bemühen sich, die Situation zu verbessern, indem Raum und Zeit für Gespräche geschaffen wird. Meist ist jedoch jede Station selber für die Teamfähigkeit verantwortlich, die Maßnahmen daher abhängig von Kompetenz und Willen der Stationsleitungen. Setzt das Krankenhaus Anweisungen stationsübergreifend durch, ist die Chance deutlich höher, dass systematisch Hierarchien verkleinert, Vier-Augen-Gespräche kultiviert und Kommunikationsseminare abgehalten werden. So geschehen zum

2009 die Note ‚sehr gut’. Eine veränder-

Beispiel im St.-Marien-Hospital in Bonn,

te Tonlage hilft also nicht nur dem Ar-

wo zusätzlich Praxisanleiter eingestellt

beitsklima, sondern auch den Patienten.

Über die Autorin Foto: privat

NUNA HAUSMANN Arbeitet als selbstständige Kommunikationsdesignerin in Berlin. Davor arbeitete sie bei sozialen Institutionen in Tel Aviv, Buenos Aires und Rom.

135

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

COLOUREM®-CARE

DAS COLOUREM® KONZEPT FÜR PFLEGEKRÄFTE TEXT: ULRIKE STEINECKE

Nachdem Sie in der Ausgabe 06 von Lebenlang das neurofunktionale Coaching mit der ColouRem®Methode kennengelernt haben, möchten wir Ihnen heute colouRem® Care vorstellen, das Seminarkonzept zur Förderung von Selbststeuerungskompetenzen für Pflegekräfte.

LEBENLANG.DE

136


ZWISCHENTÖNE

137

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Kennen Sie das?

Sie kommen in Ihrem Alltag körperlich und psychisch immer wieder an Ihre Grenzen, fühlen sich erschöpft und ausgelaugt? Wie gerne stehen Sie morgens auf, um zur Arbeit zu gehen? Ihr Job als Pflegekraft – noch ein Traumjob? Wie geht es Ihnen, wenn Sie an Ihre Zukunft denken? Wie steht es mit der Zukunft Ihrer Patienten? Wie läuft es mit den Kollegen und dem Chef? Macht die gemeinsame Arbeit Spaß? Unterstützen Sie sich in harten Zeiten?

Die Anforderungen an eine professionelle Pflegekraft nehmen stetig an Komplexität zu. Der Bedarf wächst, und fachkundige Kollegen sind rar. Stress gehört in Ihrem Job zum Alltag. Sie selbst sind dabei die wichtigste Ressource, die es zu schützen gilt. Geht es Ihnen gut, geht es unserer Gesellschaft gut. Dazu benötigen Sie sich selbst, denn letztlich können nur Sie selbst helfen, dass es Ihnen selbst – trotz des stressigen Alltags – gut geht. In diesem Seminar lernen Sie, Ihre eigenen Ressourcen zu aktivieren und gezielt für sich selbst und den Umgang mit Ihren Patienten einzusetzen. Sie werden nach dem Seminar über Strategien verfügen, die es Ihnen Ieichter machen, diese Herausforderungen zu meistern. Selbstverständlich sind diese neuen Fertigkeiten nicht nur im beruflichen Umfeld hilfreich.

LEBENLANG.DE

138


ZWISCHENTÖNE

Gehirn Linke Hälfte

Rechte Hälfte

HANDLUNGS­ PLANUNG

ZIELBILDUNG MIT ERGEBISVERWERTUNG

ERGEBNIS­ KONTROLLE

AUSFÜHRUNG

Was erwartet Sie im Einzelnen im Seminar colouRem® Care? >> Sie bekommen einen Einblick in die vier zentralen Hirnfunktionen zur Handlungssteuerung und Selbstregulation >> Sie lernen, wie Sie diese bewusst(er) nutzen, um: > in einem so emotional anspruchsvollen Beruf einen ausgeglichenen Umgang mit sich selbst umzusetzen > sich selbst den Umgang mit anspruchsvollen Patienten zu erleichtern 139

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Tag 1

Tag 2

>> E  inführung in die vier zentralen Hirn-

>> W  as bedeutet der Zustand von Krank-

Fokus Pflegekraft

Fokus Patienten

systeme der Handlungssteuerung

heit hirnphysiologisch

>> B  ewusste Nutzung der sogenannten

>> V  orstellung unterschiedlicher Krank-

Handlungsachse und Erlebensachse

heitsbilder und deren Auswirkungen auf das emotionale Erleben bzw. Zu-

>> E  igene und fremde Emotionen, so-

spitzung des Persönlichkeitstypus

wohl emotional als auch kognitiv,

unter Stress

besser verstehen >> W  ie kann ich dem Patienten helfen, >> W  ie reguliere und steuere ich mich

sich emotional zu regulieren

selbst? – Reflexionskomponenten zur individuellen Stressbewältigung

>> W  ie kann ich mich abgrenzen und

und Zielerreichung

dennoch empathisch und warmherzig agieren

Seminarort

Rheda-Wiedenbrück Das Lernen und Vernetzen Ihres neuen Wissens gelingt noch besser in einer entspannten, positiven Atmosphäre, mit gesundem Abstand von Ihrem Alltag. Deshalb haben wir einen besonderen Seminarort für Sie ausgesucht: Im westfälischen Wasserschloss in der romantischen Doppelstadt Rheda-Wiedenbrück finden sie die perfekte Umgebung für Ihre ganz persönliche Strategie zum Umgang mit Stress und zur Erreichung Ihrer persönlichen Ziele. LEBENLANG.DE

140


ZWISCHENTÖNE

Termine 17. und 18. März 2017 von 10:00 bis 18:00 und 9:30 bis 16:00, 28. und 29. April 2017 von 10:00 bis 18:00 und 9:30 bis 16:00

Über uns und die Methode colouRem®: Der Coaching Campus ist eine 100%ige

verfügen neben effizienten Coachingme-

Tochter der CCC Corporate Coaching

thoden auch über psychotherapeutische

Company International GmbH. Unsere-

Fachkenntnisse. Der Coaching Campus

Mission ist es, Menschen zu persönlicher

bietet eine breite Vielfalt an Angeboten

Reife und professioneller Exzellenz zu füh-

rund um die Themen Aus- und Weiter-

ren. Durch unseren eigenen Forschungs-

bildung, betriebliche Gesundheitsprä-

bereich in enger Kooperation mit der

vention und Persönlichkeitsentwicklung.

Universität Osnabrück und der Harvard

Neben hirnfunktionalen e-Learning-In-

University (USA) arbeiten wir auf pro-

strumenten und effizienten Konzep-

funder

neurowissenschaftlicher

und

ten zur Gesundheitsprophylaxe bietet

Basis.

der Campus auch für Privatkunden ein

Ein wesentlicher Fokus unserer Perso-

umfangreiches Angebot zur persön-

nal- und Persönlichkeitsentwicklungs-

lichen und beruflichen Entwicklung.

persönlichkeitspsychologischer

konzepte liegt auf den Themen Selbst-

www.corporate-coaching-company.com

führung und Gesundheit. Unser Ziel ist es, Menschen dauerhaft in ihrer Kraft zu halten. Unsere Coaches

141

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

ILLUSTRATIONEN: EMMA BLOCK FOTOS: ANNY CK

LEBENLANG.DE

142


s

Geschichten erzählt man am besten mit CEWE o lautet das Firmencredo von CEWE, das sich seit 1961 der Freude am Foto verschrieben

hat. Das in Oldenburg gegründete Unternehmen ist mit 3.200 Mitarbeitern an zwölf Standorten in ganz Europa heute europäischer Marktführer im Bereich Fotoservice. Dabei druckt CEWE

nicht nur Fotos, sondern bie-

tet außerdem ein riesiges Sortiment an Fotoprodukten an, wie zum Beispiel Tassen, Kalender, Smartphone-Cases, Puzzle oder Fotos auf Leinwand. Das Bestseller-Produkt des Unternehmens ist eindeutig das CEWE , das im letzten Jahr

FOTOBUCH

fast sechs Millionen Mal bestellt wurde. Stiftung Warentest kürte es 2015 zum Testsieger. Die Firma ermöglicht es ihren Kunden, das digitale Foto in haptische Produkte oder eigene DIY-Projekte zu verwandeln. Dass Heinz

Firmengründer Neumüller

daran

überhaupt zu denken wagte, als er in seinem kleinen Labor in Oldenburg noch SchwarzWeiß-Filme entwickelte, ist schwer vorstellbar.

143

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

LEBENLANG.DE

144


Erklärtes Ziel von CEWE ist es, die Schritte vom Foto zum fertigen Produkt möglichst einfach zu halten und dabei Kreativität und Individualität zu ermöglichen. Eine Technik, die CEWE heute zwar immer noch anbietet, die aber immer weniger genutzt wird. Die analoge Fotografie erlebt zwar gerade eine Renaissance, doch werden heutzutage vor allem digitale Fotos entwickelt und Fotoprodukte erstellt. Erklärtes Ziel von CEWE ist es, die Schritte vom Foto zum fertigen Produkt möglichst einfach zu halten und dabei Kreativität und Individualität zu ermöglichen. Für die vielfältige Gestaltung der Fotobücher hat CEWE daher eine spezielle Software entwickelt, die es jedem ermöglicht, durch einfache Bedienung und zusätzliche Designeffekte Fotobücher nach eigenen Vorstellungen zu erstellen. Wer seine Fotos lieber auf dem Handy bearbeiten und bestellen möchte, kann das ganz einfach mithilfe der CEWE APPS

machen. Damit wir

wieder mehr mit Fotos basteln, unsere Wohnungen mit den Bildern unserer Liebsten schmücken und unsere einmaligen Momente für die Ewigkeit bewahren, anstatt sie digital verstauben zu lassen.

145

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Das perfekte Weihnachtsgeschenk Wenn Sie etwas Persönliches und Einzigartiges verschenken wollen, dann ist beispielsweise ein CEWE FOTOBUCH oder ein CEWE KALENDER die perfekte Geschenk­ idee. Die Weihnachtstage sind eine schöne Gelegenheit, gemeinsam mit der Familie oder engen Freunden Bilder des vergangenen Jahres oder besonderer Momente zu betrachten und gemeinsam Revue passieren zu lassen. Auch ein Fotoalbum über das gemeinsame Weihnachtsfest ist eine schöne Idee, um den besonderen Anlass zu verewigen und die Erinnerung daran festzuhalten. Das gilt natürlich nicht nur für private Weihnachtsfeste, sondern auch für Weihnachtsfeiern mit Ihren Kollegen oder beispielsweise mit Ihren zu betreuenden Bewohnern einer Pflegeeinrichtung.

Halten Sie Ihre schönsten Erinnerungen fest und verschenken Sie etwas ganz Besonderes, das man auch noch nach Jahren gerne zur Hand nimmt und betrachtet.

LEBENLANG.DE

146


…Papierqualitäten für das CEWE FOTOBUCH

Leben mit Fotos: Der CEWE-Stand auf der photokina zeigte viele ­I nspirationen für das eigene Zuhause 147

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

EINE BOX VOLLER ERINNERUNGEN Stets sucht man Ideen, um Erinnerungen mit Freunden zu bewahren und vielleicht auch zu verschenken. G ­ emeinsam mit DIY-Bloggerin NIC haben wir eine wunderschöne Idee entwickelt: eine liebevoll beklebte Holzbox, die ein selbstgebasteltes Leporello mit Bildern enthält – das perfekte Geschenk für Freunde oder Familie.

LEBENLANG.DE

148


DIY

Materialien

» R etro Prints von cewe (finden Sie im Fotoservice unter www.cewe-fotoservice.de)

LEPORELLO BOX LEICHT GEMACHT! LEPORELLO

basteln

» Unsere

Box hat eine Größe von

» Quadratische Box (z.B. aus Holz) » Rosa Fotokarton oder Tonpapier in A2 » Gemusterte Papiere » 1 kleines Stück Seiden-, Web- oder Samtband » Alleskleber & Papierkleber

box BEKLEBEN & GESTALTEN

leporello GESTALTEN

» Die Holzbox haben wir mit einem » Die CEWE Retro Prints können di-

15x15 cm. Wir schneiden Streifen

Foto, etwas Scrapbooking Paper,

rekt ins Leporello geklebt werden,

von 14 cm Breite aus rosa Tonpa-

einem Paperclip aus Metall und ei-

oder Sie gestalten den Untergrund

pier und kleben diese aneinander.

ner Papierblume verziert.

mit verschiedenen Papieren.

harmonika“ länger haben möch-

ganz anders gestaltet werden,

ben Sie ein Stückchen zur Schlaufe

ten, schneiden Sie gleich mehrere

zum Beispiel mit Acrylfarbe bemalt

gelegtes Seiden-, Web- oder Samt-

Papierstreifen zu und kleben sie zu

oder vielleicht sogar mit Tafelfar-

band (z.B. mit Alleskleber). Daran

einem langen Streifen aneinander.

be, um ihn später mit einem Krei-

kann das Leporello später aus der

destift beschriften zu können.

Box gezogen und die Überraschung

» Wenn

Sie

die

„Bilder-­ Zieh­

» Im Abstand von 14 cm (bzw. der

» Der Boxendeckel kann aber auch » An einem Ende des Leporellos kle-

Breite Ihres Papierstreifens) mal

entfaltet werden!

Tadaaa!

rechts, mal links falten, sodass eine Ziehharmonika entsteht.

149

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

TINNITUS – DAUERLÄRM IM OHR

MIT MUSIK TINNITUS DEN GRAUS MACHEN LEBENLANG.DE

150


ZWISCHENTÖNE

TEXT: DR. SCHUSTER

Rauschen, pfeifen, zischen – rund 1,5 Millionen Deutsche leiden unter diesen Hörgeräuschen, deren Ursache ein mittelschwerer bis schwerer Tinnitus ist. Verspannungen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen können durch den Tinnitus hinzukommen. Eine neue, speziell auf den jeweiligen Tinnitus-Patienten abgestimmte Musiktherapie macht dem Dauerlärm den Garaus.

Wie kommt es zu den Geräuschen im Ohr?

sich vor den störenden Geräuschen im Ohr schützen. Weitere Ursachen für den

Tinnitus kann viele Ursachen haben.

Tinnitus können Nebenwirkungen be-

Häufig zieht ein Hörsturz einen Tinnitus

stimmter Medikamente und starke emo-

nach sich. Man unterscheidet den sub-

tionale Belastung wie Stress sein.

jektiven Tinnitus vom objektiven. Bei Ers-

Der objektive Tinnitus kommt nur

terem existieren die Geräusche nicht

sehr selten vor. Hierbei existiert das

tatsächlich, sondern sind Folge einer ver-

Geräusch im Ohr wirklich – es ist mess-

änderten Hörverarbeitung im Gehirn. Die

bar und kann auch von anderen gehört

sehr feinen Haarzellen im Ohr schwingen

werden. Schuld sind häufig Strömungs-

mit dem Schall mit und senden Signale

geräusche von Blutgefäßen durch Ver-

an die Nervenbahnen, die wiederum die

engungen oder Muskelbewegungen im

Informationen an das Verarbeitungszen-

Mittelohr und Gaumen.

trum des Gehirns weiterleiten. Werden die

Egal welche Ursache sich hinter dem

Haarzellen beschädigt, senden sie häufig

störenden Konzert verbirgt: Rechtzei-

falsche Signale. Wer Lärmbelastungen

tig einen HNO-Arzt aufsuchen! Denn je

über 85 Dezibel, wie sie auf lauten

schneller der Tinnitus diagnostiziert und

Konzerten oder bei der Arbeit mit lauten

behandelt wird, desto besser sind die

Maschinen vorkommen, vermeidet, kann

Heilungschancen.

151

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Multimodale Therapie zur Tinnitus-Bekämpfung

quenzbereich des Betroffenen herausgefiltert wird, führt zu einer Entlastung der

Den Königsweg der Tinnitus-Therapie

beanspruchten Nervenzellen und lässt die

gibt es zwar nicht, ein erfolgverspre-

Ohrgeräusche dadurch leiser werden.

chendes

Behandlungskonzept

stellt

se setzt an mehreren Stellen an und

Wie funktioniert die Musiktherapie genau?

behandelt somit die komplexen Ursa-

Der HNO-Arzt ermittelt den Tinnitus-

chen des Tinnitus ganzheitlich. Multi-

frequenzbereich, der durch die Musik-

modalität bedeutet konkret, dass die

therapie herausgefiltert werden soll.

Behandlung parallel auf verschiedenen

Eine spezielle App filtert diesen dann aus

Ebenen erfolgt. Kombiniert werden da-

der Lieblingsmusik der Patienten. Diese

bei häufig die HNO-Diagnostik und -Be-

hören 90 Minuten am Tag ihre selbst zu-

aber die multimodale Therapie dar. Die-

handlung, die psychosomatische Diagnostik und Intervention sowie die

UM DAUERHAFTE ERFOLGE ZU ERZIELEN, SOLLTE DIE THERAPIE MINDESTENS VIER MONATE LANG DURCHGEFÜHRT WERDEN. DER TINNITUS WIRD DADURCH IMMER LEISER.

osteopathische Behandlung mit craniosacraler Mobilisation.

Lieblingsmusik lässt Tinnitus leiser werden Es gibt unterschiedliche Musiktherapien, die den Tinnitus bekämpfen. Einige davon arbeiten mit standardisierten Modulen, die für alle Patienten gleich sind. Das neue Tailor Made Notched Music Training (TMNMT) hingegen wird individuell auf jeden einzelnen Patienten zugeschnitten. Es basiert auf neuen Erkenntnissen der Hirnforschung. Das Konzept ist eigentlich simpel: Das störende Geräusch im Ohr entsteht bei Tinnitus-Patienten, da die Nervenzel-

sammengestellte Playlist über Kopfhörer

len der Hörrinde permanent stark erregt

– gerne auch über den Tag verteilt. Um

sind. Das spezielle Hörtraining mit Musik,

dauerhafte Erfolge zu erzielen, sollte die

aus welcher der jeweilige Tinnitusfre-

Therapie mindestens vier Monate lang

LEBENLANG.DE

152


ZWISCHENTÖNE

durchgeführt werden. Der Tinnitus wird

einer stabilen Tonhöhe unter 8.500 Herz

dadurch immer leiser. Gleichzeitig sinkt

leiden. Ob die Musiktherapie zum Erfolg

auch die psychische Belastung, die mit

führen kann, entscheidet der HNO-Arzt

dem ständigen Lärm im Ohr einhergeht.

nach eingehender Diagnose. Bisher gibt

Da die Musik zudem positive Emotionen

es aber deutschlandweit nur wenige

auslöst, unterstützt dies die Lernvorgän-

Ärzte, die diese Methode anbieten. Eini-

ge des Gehirns. Die TMNMT eignet sich

ge Krankenkassen übernehmen die Kos-

für Patienten zwischen 18 und 65 Jah-

ten für die Tinnitus-Musiktherapie sogar.

ren, die unter chronischem Tinnitus mit

Über den Autor DR. BERND SCHUSTER hno-privatpraxis-münchen.de Dr. Schuster ist Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Er war als Oberarzt und Leitender Oberarzt an der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde des Klinikums Augsburg tätig, bis er 1996 seine HNO-Praxis in München gründete. Seine Schwerpunkte sind operative HNO-Heilkunde und plastische Operationen.

153

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

DER FREIE

WILLE

DER SINN EINE R PATI ENTE NVE RFÜG UNG TEXT: ALEXANDER KORDS ILLUSTRATION:

MATHILDE SCHLIEBE

Wenn das Undenkbare passiert, dann sollte man vorgesorgt haben – in Form einer Patientenverfügung. Mit der legt man fest, wie man im Fall einer schweren Krankheit oder eines Unfalls behandelt werden soll. Aber auf was muss man achten, wenn man ein solches Dokument erstellen will?

LEBENLANG.DE

154


l

eo und Lea Lebenlang, ein Ehepaar im besten Alter, haben sich gerade erst ausführlich darüber

Gedanken gemacht, welche Vorsorgemaßnahmen sie für das gerade angebrochene letzte Drittel ihres Lebens ergreifen wollen. Ärztliche Untersuchungen zur Krebsvorsorge, Impfungen, private Pflegeversicherung – es gibt einiges, was sie machen können, um auch ab 50 ein gesundes und selbstbestimmtes Leben zu führen. Doch trotz intensiver Vorsorge verspüren Leo und Lea – wie alle Menschen ihres Alters – eine gewisse Angst: Was ist, wenn einer von beiden irgendwann nicht mehr in der Lage ist, darüber zu entscheiden, ob und wie er oder sie im Krankheitsfall behandelt werden soll? Wenn sich der Gesundheitszustand schleichend oder ganz plötzlich verschlechtert oder ein tragischer Unfall passiert? Für Leo und Lea Lebenlang steht fest: Sie beide brauchen eine Patientenverfügung. Leider wissen sie kaum etwas über das Thema, weshalb sie sich zunächst ausführlich darüber informieren. Die erste Anlaufstelle – das Internet – ist

155

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

dabei allerdings mit Vorsicht zu genie-

Doch wie genau muss der Inhalt einer

ßen. „Im Netz finden Sie allerlei Infor-

Patientenverfügung aussehen? „Darin

mationen und Vordrucke, die inhaltlich

muss der Verfasser konkret die Situatio-

einfach falsch sind“, wissen die Rechtsan-

nen bestimmen, in denen die Verfügung

wälte Ludger Bornewasser und Manfred

gelten soll, und für diese Situationen sei-

Hacker. Ihre Münchner Kanzlei Advoca-

ne Einwilligung bzw. Nichteinwilligung

tio www.advocatio.de

ist auf Er-

in bestimmte medizinische Maßnahmen

brecht spezialisiert und beschäftigt sich

formulieren“, erklärt Hacker. Demnach

in diesem Zuge auch intensiv mit Themen

müssen die Anweisungen konkret sein –

wie Testament, Vorsorgevollmacht und

und zwar so konkret, dass die Personen,

eben auch Patientenverfügungen. Re-

an die die Patientenverfügung gerichtet

gelmäßig wenden sich Klienten mit dem

ist, eindeutig wissen, was sie zu tun bzw.

Wunsch an sie, eine Patientenverfügung

zu unterlassen haben. Diese Anweisun-

zu erstellen. „Unsere Aufgabe als Rechts-

gen beziehen sich auf den Pflegefall und

anwälte ist es dann, den tatsächlichen

den Sterbeprozess – also auf Fragen, die

Willen des Mandanten zu erforschen und

die künstliche Ernährung, die Gabe von

ihn bei der klaren und eindeutigen For-

Blut oder Antibiotika und die Wiederbe-

mulierung der Patientenverfügung zu

lebung, aber auch den gewünschten Ort

unterstützen“, so Bornewasser.

des Sterbens betreffen. Schwammige

LEBENLANG.DE

156


sieht der Gesetzgeber die Schriftlichkeit der Patientenverfügung vor.“ Das heißt aber nicht, dass der gesamte Inhalt von Hand geschrieben sein muss, sondern lediglich, dass die Verfügung eigenhändig unterschrieben wurde. Der Rest des Dokuments kann am Computer oder der Schreibmaschine geschrieben sein, es

NEBEN DER VOLLJÄHRIGKEIT DES VERFASSERS SIEHT DER GESETZGEBER DIE SCHRIFTLICHKEIT DER PATIENTENVERFÜGUNG VOR.

Formulierungen wie „Ich möchte in Würde sterben“ haben demnach keine Wirksamkeit in einer Patientenverfügung. Wichtig für Leo und Lea Lebenlang ist zu wissen: Obwohl sie seit vielen Jahren verheiratet sind, bedeutet das nicht automatisch, dass der eine den anderen ver-

kann auch auf eine Vorlage zurückge-

treten darf, wenn dieser nicht mehr in der

griffen werden – wie sie etwa das Bun-

Lage sein sollte, seinen eigenen Willen

desministerium der Justiz und für Ver-

zum Ausdruck zu bringen. Selbst wenn

braucherschutz www.bmjv.de

Lea Leo irgendwann mitgeteilt hat, dass

seiner Internetseite zur Verfügung stellt.

sie im Fall der Fälle keine künstliche Er-

„Einer notariellen Beurkundung bedarf

nährung wünscht, so ist dieser mündlich

die Patientenverfügung nicht“, stellt Bor-

vorgetragene Wunsch nicht zwangsläu-

newasser klar.

auf

fig rechtlich bindend. Das ist er nämlich

Da das Ehepaar Lebenlang eine

ausschließlich dann, wenn er schrift-

Rechtschutzversicherung Plus bei der

lich festgehalten wurde, wie die Anwälte

Allianz www.allianz.de

Bornewasser und Hacker wissen. „Ne-

sen hat, kommt es in den Genuss einer

ben der Volljährigkeit des Verfassers

Reihe von Premiumvorsorgeleistungen.

157

abgeschlos-

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

EINER NOTARIELLEN BEURKUNDUNG BEDARF DIE PATIENTENVERFÜGUNG NICHT In deren Rahmen hat es auch Anspruch auf eine Beratung in Sachen Patientenverfügung. Mit einem benannten spezialisierten Dienstleister können sie ein erstes telefonisches Beratungsgespräch führen und sich anschließend auch bei

Als der Gesetzgeber im Jahr 2009 das

der Erstellung der Patientenverfügung

Thema Patientenverfügung im Gesetz ver-

persönlich beraten lassen. Dennoch be-

ankerte, entschied er sich bewusst dage-

darf es einiger Überlegungen und Ge-

gen, die Verfügung regelmäßig erneuern

spräche, bis die Lebenlangs endlich ihre

zu lassen. Sie ist somit zeitlich unbegrenzt

Patententenverfügungen in Händen hal-

gültig. „Gleichwohl“, so streicht Rechts-

ten. Aber wo werden sie aufbewahrt?

anwalt Bornewasser heraus, „kann es

Beim Hausarzt? Beim Anwalt? Nichts

empfehlenswert sein, die Fortgeltung ei-

von beidem, meint Manfred Hacker. „Die

ner Patientenverfügung erneut zu doku-

fertiggestellte Patientenverfügung ver-

mentieren – etwa nach der Diagnose ei-

bleibt beim Verfasser.“ Das hat einen ein-

ner tödlich verlaufenden Krankheit.“ Dies

fachen Grund: Sollte es nötig werden,

sei dann allerdings nicht als regelmäßige

muss die Verfügung jederzeit bei Ärzten

Wiederholung, sondern als Bestätigung

und Krankenhäusern vorgelegt werden

anlässlich einer konkreten Situation zu

können. Deshalb empfiehlt es sich auch,

verstehen. Dass die Patientenverfügung

dass ein Vorsorgebevollmächtigter oder

rechtliche Bindung hat, zeigt auch der

ein Betreuer weiß, wo sich das Dokument

Umstand, dass sich ein Arzt, der sich wis-

befindet. Noch ratsamer ist es, gleich

sentlich über sie hinwegsetzt, eine Straf-

zwei Originale zu erstellen: „Eines ver-

tat begeht. „Voraussetzung ist allerdings,

bleibt beim Verfasser, das andere kann

dass die Regelungen der Patientenver-

beispielsweise einem Bevollmächtigten

fügung wirksam sind und nicht rechtlich

übergeben werden.“

unzulässig“, erläutert Bornewasser. Steht

LEBENLANG.DE

158


also etwa im Dokument, dass der Patient eine aktive Sterbehilfe wünscht, so hat dies keine Gültigkeit. Herr und Frau Lebenlang sind froh, dass sie ihre Patientenverfügungen gemacht haben. Ihren drei Kindern haben sie gesagt, wo die Dokumente liegen: im obersten Fach in der Schrankwand, in der Mappe mit den anderen wichtigen Unterlagen. Weil sie nichts dem Zufall überlassen wollen, befinden sich in der Mappe auch Vorsorgevollmachten und

Über den Autor

Betreuungsverfügungen, die sie sich ge-

ALEXANDER KORDS

genseitig ausgestellt haben – wieder mit

kords.net

der kompetenten Hilfe des von der Allianz

Alexander Kords, studierter Sprach-

benannten Dienstleisters. Derart abgesi-

wissenschaftler und Philosoph, ist

chert, ist es für Leo und Lea noch leichter, sich fortan nur noch auf die schönen

Foto: privat

seit 2011 als Redakteur tätig. Mit Frau und zwei Kindern lebt er derzeit in Wiener Neustadt.

Seiten ihres Lebens zu konzentrieren.

159

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

160


LAUT

AN HÖ R E N

Sektion 4

LAUT

161

LEBENLANG.DE


MUSIK   AUS MITTE Und die Welt geht ins Konzert

Foto: Schirmer/Berliner Philharmoniker

TEXT: ALENA HECKER

LEBENLANG.DE

162


Weltweit gibt es kein Orchester, das so unabhängig und selbstbestimmt seinen Weg geht wie die Berliner Philharmoniker. Dazu passt das Konzept des demokratischen Konzertsaals, dessen Akustik an jedem Sitzplatz gleich gut ist, genauso wie der digitale Konzertsaal, der es Menschen ermÜglicht, per Live-Stream im Netz an Konzerten teilzuhaben.

163

LEBENLANG.DE


Foto: Berliner Philharmoniker

AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

164


LAUT

e

MAN HÖRT BESSER, WAS MAN AUCH SIEHT!

s ist Freitagabend. Im Großen Saal der Berliner Philharmonie brandet Applaus auf, als der Di-

rigent Sir Simon Rattle die Bühne betritt. Keiner der rund 2.400 Sitzplätze ist noch frei, alle Besucher warten gespannt dar-

die für die Vermarktung des Orchesters in

auf, dass es losgeht. Und nicht nur dort:

Bild und Ton verantwortlich ist. Im Schnitt

Rund 3.000 weitere Zuschauer haben

seien Besucher der Digital Concert Hall

im digitalen Konzertsaal Platz genom-

etwas jünger als der durchschnittliche

men. Sie sitzen zu Hause vor dem Lap-

Konzertbesucher und etwas älter als der

top am Schreibtisch, haben es sich vor

durchschnittliche

dem Fernsehbildschirm in einem Sessel

älteren Nutzern hat Tobias Möller auch

gemütlich gemacht oder halten ein Ta-

schon die Rückmeldung bekommen, dass

blet in ihren Händen. Und auch sie sind

der digitale Konzertsaal

bereit, das Konzert der Berliner Philhar-

haupt erst der Anlass gewesen sei, ins

moniker zu verfolgen – per Live-Stream

Netz zu gehen. „Diese Zielgruppe haben

im Internet.

wir schon sehr im Blick“, so Möller. Man

Internetnutzer.

Von

für sie über-

Vor rund zehn Jahren haben sich die

versuche Schwellenängste abzubauen

Verantwortlichen der Berliner Philharmo-

und den Prozess der Registrierung und

nie dafür entschieden, ihre Konzerte on-

des Einkaufs so weit wie möglich zu ver-

line verfügbar zu machen. „Menschen, die

einfachen.

aus welchen Gründen auch immer nicht

Offenbar mit Erfolg: Rund 740.000

persönlich vor Ort sein können, haben so

Menschen haben sich seit 2007 in der

eine zweite Möglichkeit, an einem Konzert

Digital Concert Hall registriert, mehr als

teilzunehmen“, erklärt Tobias Möller, Mar-

26.000 von ihnen zahlen derzeit für ein

ketingchef der Berlin Phil Media GmbH,

Abonnement oder verfügen über ein gülti-

165

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

ES GEBE KEINEN KONZERTSAAL AUF DER WELT, IN DEM DIE MUSIK SO IM ZENTRUM STEHE: „MAN HÖRT BESSER, WAS MAN AUCH SIEHT!“

der Welt. Gestützt auf vier schlanke Stützen scheint der Raum fast zu schweben. „Wie groß und gleichzeitig wie intim! Welche Weite und gleichzeitig welche Konzentration auf die Mitte!“, schwärmte der Architekt Stephan Braunfels 2013 in einem Gastbeitrag in der Zeitung „Die Welt“ zum 50-jährigen Bestehen der Berliner

ges Einzelticket. Ein Viertel des Umsatzes

Philharmonie. Es gebe keinen Konzertsaal

wird in Deutschland generiert, aber auch

auf der Welt, in dem die Musik so im Zen-

im Ausland haben die Philharmoniker

trum stehe: „Man hört besser, was man

treue Fans. Die Nutzer des digitalen Kon-

auch sieht!“

zertangebots stammen aus mehr als 100

Tatsächlich war es dem Architekten

Ländern, vor allem Asiaten und Amerika-

Hans Scharoun bei seiner Planung der

ner gehören zum festen Zuschauerkreis.

Philharmonie ein Anliegen, Mensch,

Wer übers Internet ein Konzert der

Raum und Musik zu verbinden. Drei inei-

Berliner Philharmoniker besucht, kommt

nander verschränkte Pentagone bilden

dank der unterschiedlichen Kameraper-

den Grundriss des Gebäudes – sie wur-

spektiven besonders nah an die Musiker

den zum Logo der Philharmonie und der

heran, kann sehen, wenn dem Dirigenten

Berliner Philharmoniker. Kein Zuschauer

der Schweiß von der Stirn perlt, und fühlt

im Konzertsaal sollte mehr als 30 Meter

mit, wenn die Cellistin in einem besonders

von der Bühne entfernt sitzen, jeder soll-

anspruchsvollen Part das Gesicht verzieht.

te von seinem Sitzplatz dieselbe Akustik

Vor Ort in der Philharmonie ist dagegen

genießen können.

die feierliche Atmosphäre eines Live-Kon-

Dieser demokratische Gedanke beim

zerts zu spüren, der Besucher kann sich

Bau des Konzerthauses passt auch zur

dem direkten Klang des Orchesters hinge-

Geschichte seiner Musiker. Seit mehr als

ben und zudem seinen Blick schweifen las-

130 Jahren gehen die Philharmoniker

sen durch einen der größten Konzertsäle

selbstbewusst ihren ganz eigenen Weg,

LEBENLANG.DE

166


LAUT

Kirill Petrenko

Foto: Wilfried Hösl

übernimmt im Herbst 2019 das Amt des jetzigen Chefdirigenten

167

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Sir Simon Rattle Foto: Monika Rittershaus

und die Berliner Philharmoniker

sind nicht nur für die künstlerische Darbietung zuständig, sondern übernehmen auch administrative und organisatorische Aufgaben. Gegründet wurde das Orchester im Frühjahr 1882, als 50 Mit-

Orchester seit dessen Gründung beglei-

glieder der Kapelle des berühmten Mu-

tet. Manche von ihnen galten als exzen-

sikdirektors Benjamin Bilse darauf ver-

trisch, streng und extravagant, andere

zichteten, ihre Verträge zu verlängern.

wiederum waren bekannt für Ruhe und

Zu niedrig angesetzt war ihr Gehalt, zu

Einfühlungsvermögen. Auch der kürzlich

schlecht fanden sie die Arbeitsbedingun-

gewählte Kirill Petrenko, der im Herbst

gen. Stattdessen beschlossen sie, sich

2019 das Amt des jetzigen Chefdirigen-

selbstständig zu machen.

ten Sir Simon Rattle übernehmen wird,

Von Anfang an entschieden die Musi-

schlägt im Gegensatz zu seinem Vorgän-

ker des „Philharmonischen Orchesters“

ger eher leise Töne an. „Ich will nicht viel

selbst, wann, wo und mit wem sie spielen

über meine Arbeit sprechen, ich will ar-

wollten – ein bis heute weltweit einmali-

beiten“, sagte der zurückhaltende Künst-

ges Privileg. Sechs Dirigenten haben das

ler jüngst auf einer Pressekonferenz.

LEBENLANG.DE

168


LAUT

GEMEINSAM LASSEN SIE DIE MUSIK ZU IHREM TRIUMPHALEN HÖHEPUNKT ANSCHWELLEN, UM DANN, IM EINKLANG MIT DEM TAKTSTOCK DES DIRIGENTEN, AUF DEN PUNKT GENAU ZU VERSTUMMEN. Arbeiten, das können die Berliner Philharmoniker. Nicht umsonst gehört das Orchester zu den besten der Welt. Auch an diesem Freitagabend auf der Bühne laufen die Musiker in den letzten Takten noch einmal zur Höchstform auf. Gemeinsam lassen sie die Musik zu ihrem

Über die Autorin

triumphalen Höhepunkt anschwellen, um dann, im Einklang mit dem Taktstock

ALENA HECKER

verstummen. Nur eine knappe Sekunde

www.alena-hecker.de

ist alles still, dann bricht im Saal Jubel

Alena Hecker arbeitet als Jour-

aus. In der Berliner Philharmonie geht

nalistin in Berlin. Nach ihrem

ein Konzert zu Ende. Und irgendwo auf

Besuch im digitalen Konzertsaal Foto: Tabea Mathern

des Dirigenten, auf den Punkt genau zu

der Welt schalten Zuschauer nach einem abwechslungsreichen Konzert ihre Bildschirme aus.

169

der Philharmonie möchte sie nun unbedingt auch mal das Original kennenlernen.

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

&

ALTER MEDIEN LEBENLANG.DE

170


N

LAUT

Gitte und Karl merken die Vorzüge von einem GPS-Navigator per Tablet

INTERVIEW: FOTOS:

MAREICE KAISER

ANDREAS FREIHÖFER

Unsere Gesellschaft verändert sich: Die Bevölkerung wird aufgrund der niedrigen Geburtenrate kleiner, und sie wird immer älter. Im Jahr 2016 wird jeder Dritte 65 Jahre oder älter sein. Das hat Auswirkungen auf unser Leben: von der Lupe am Einkaufswagen bis zu Debatten um Kranken- und Rentenversicherung. Auch in den Bereichen Bildung und Freizeit stellt uns die alternde Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Wie nutzen alte Menschen Medien? Wir haben mit einer Expertin für Medien und Alter(n) gesprochen: Sabine L. Distler vom Curatorium Altern gestalten e. V. (age cu) www.alterngestalten.de

171

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

INTERVIEW

Mit Sabine L. Distler vom Curatorium Altern gestalten e. V. (age cu)

war für uns von Anfang an klar, dass wir für die Medienumwelt verantwortlich sind und dass wir neue Wege gehen können. Und genau an dieser Stelle taten sich große Lücken auf und Fragen: Welche Medien sind überhaupt sinnvoll, welche sind von Nutzen, mit welchen Inhalten? MAREICE KAISER: Frau Distler, wie kam es dazu, dass Sie sich

MK: Sind Seniorinnen und Seni-

für die Mediennutzung von Se-

oren eine Zielgruppe? Werden

niorinnen und Senioren interes-

sie als Zielgruppe erkannt?

siert haben?

SD: Ich denke, sie werden schon

SABINE L. DISTLER: Wie so oft

erkannt, aber es sind noch zu we-

entstehen Ideen in der Lösung

nig spezifische Medienangebote

von Problemen. Für mich waren

auf dem Markt. Es gibt zum Bei-

das die Beobachtungen vom teils

spiel wenig Angebote, die mit Se-

unkontrollierten und teils fehlen-

niorinnen und Senioren entwickelt

den Medieneinsatz bei pflegebe-

wurden. Auch Befragungen und

dürftigen Menschen. Während

wissenschaftliche Untersuchun-

der strategischen Entwicklung

gen von älteren Menschen zu die-

einer besonderen Versorgungs-

sem Thema sind wenig zu finden.

form für Menschen mit Demenz

Dabei stellen sich ganz viele Fra-

LEBENLANG.DE

172


LAUT

*E  ine Pflegeoase ist eine Versorgungsform für gen: Was ist das eigentlich, diese

sechs Personen, die

„Mediengruppe Senioren“? Wel-

pflegebedürftig und

che besonderen Vorlieben haben

dement sind. Es ist eine

sie? Welche Bedürfnisse?

besondere, innovative Form der Pflege – die

MK: Und welche wären das?

Menschen leben in einem

SD: Unterhaltung ist auch bei äl-

Raum.

teren Menschen unverändert ein großes Bedürfnis. In einer Pilotstudie in der Pflegeoase* haben wir festgestellt, dass Menschen

MK: Gibt es etwas, das bedacht

mit Demenz bei Gewaltszenen

werden sollte, wenn Sie an Me-

aussteigen. Wenn es um gute,

diennutzung für ältere Menschen

schöne Themen geht, bleiben

denken?

die Menschen dran – egal ob mit

SD: Eine Grundregel sollte sein,

oder ohne Demenz. Eine Konse-

dass Altern überhaupt stattfin-

quenz wäre, dass bestimmte Sze-

det. In Filmen, in Büchern, in Se-

nen entschärft werden.

rien, in unserer Medienwelt. Und weiter geht es dann darum, nicht

UNTERHALTUNG IST AUCH BEI ÄLTEREN MENSCHEN UNVERÄNDERT EIN GROSSES BEDÜRFNIS.

nur Stereotype zu zeigen, sondern die volle Bandbreite von Alter und Altern. MK: Dass es einfach auch zum Leben dazugehört. SD: Ganz genau. Auch die Akteu-

MK: Meinen Sie, dass man sich

re und Inhalte der darstellenden

im fortgeschrittenen Alter eher

Künste verändern sich gerade.

mit den schönen DINGEN umge-

Es gibt ja ganz viele Schauspieler,

ben möchte?

die jetzt auch alt sind und nun das

SD: Ja. Und das finde ich sehr be-

Alter in der Rolle spielen. Das ist

ruhigend.

ein großer Unterschied zu frü-

173

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

her. Ein älterer Schauspieler war

über Kurse in Seniorenzentren.

schnell raus aus dem Geschäft.

In diese Richtung muss es viel

Ab 60 hat man sie dann nur noch

mehr gehen. Wir brauchen mehr

für Großelternrollen gebraucht.

Orte und Kontakte zu Senioren,

Und das ist heute anders. Das Al-

um ihnen den Nutzen zeigen zu

ter und die Inhalte sind vielfälti-

können.

ger geworden. MK: Also Sie würden auch schon MK: Wie ist es mit der digitalen

sagen, dass das durchaus was

Teilhabe und dem Kontakt mit

für ältere Menschen ist?

Neuen Medien?

SD: Absolut! Also eigentlich viele

SD: Ich denke, das ist unsere Auf-

Probleme, die ja ältere Menschen

gabe und gleichzeitig ein Prozess.

haben – Vereinsamung, Isolation,

Wenn ich meine Generation sehe

nicht mehr Teilhaben aufgrund

– wir sind ja die Babyboomer – die

körperlicher Beschwerden, we-

meisten von uns sind schon mit-

niger rauszugehen, weniger An-

tendrin in der digitalen Welt. Die

sprache,

jetzige Generation der 80-Jähri-

der ganze Kreis wird kleiner – da

gen ist die, die ganz ganz wenig

würden sich die digitalen Medien

Kontakt mit Medien allgemein

zur Lebensraumerweiterung an-

hat. Da gibt es gute Bemühungen,

bieten. Über ein Tablet und vir-

Projekte wie Senioren ans Tablet

tuelle Räume kann die Welt nach

oder die Silver Surfer. Es gibt Em-

Hause kommen.

powerment, also die Befähigung LEBENLANG.DE

174

Freunde

versterben,


LAUT

MK: Und wie nutzen Sie digitale Medien in Ihrem Leben?

Silberfilm

SD: Ich habe alles, was im Mo-

Das Projekt Silberfilm fördert

ment so gängig ist. Facebook,

aktiv die kulturelle Teilhabe mit

Twitter, alle sozialen Medien und

einem generationsübergreifen-

modernen

den Spielfilmangebot. Ziel ist

Kommunikationsge-

die Begegnung von Menschen

räte sind in mein Leben integriert.

ICH GLAUBE AN MEHR UND MEHR I-CARE, I-LIVING UND ANDERE HILFEN IM LEBENSBEREICH.

aus dem häuslichen und stationären Pflegebereich im öffentlichen Kino. Silberfilme werden nach inhaltlichen, emotionalen, thematischen und methodischen Kriterien ausgesucht. Die Grundlage hierfür bieten Ableitungen gerontologischer

MK: Haben Sie noch einen digi-

und medienwissenschaftlicher

talen Traum?

Erkenntnisse. Das Projekt Sil-

SD: Ja! Ich glaube an mehr und

berfilm wird wissenschaftlich

mehr I-CARE, I-LIVING und an-

begleitet. Die Ergebnisse zur

dere Hilfen im Lebensbereich.

Filmauswahl und dem Filmerle-

Deshalb spare ja auf meinen

ben für Menschen mit Demenz

„persönlichen,

von Silberfilmen werden 2017

mitdenkenden

erwartet.

und kraftvollen Assistenten“. Ob es nun ein humanoider Roboter oder eine multifunktionale Ar-

Über die Autorin

beitsmaschine wird, spielt für mich keine Rolle. Wir lernen ja an

MAREICE KAISER

Funktionen der Smartphones &

www.mareicekaiser.de

Co., unsere individuellen Bedürf-

Mareice Kaiser, Jahrgang 1981, lebt

nisse für uns zu adaptieren. Ich

in Berlin als Journalistin und Autorin.

hoffe, dass ich daran partizipie-

Ihre Themen: Inklusion, Vereinbarkeit

ren kann, weil ich davon ausgehe,

von Familie und Beruf und die digitale

dass wir die menschlichen und

Gesellschaft.

technischen Ressourcen anders verteilen müssen.

175

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

176


LAUT

DIE BELAUSCHTE GEBURT VON WILDEN UND WUNDERBAREN SCHREIEN TEXT: JANA FRIEDRICH

Wer Geburten nur aus Filmen kennt, denkt, dass alle Frauen beim Kinderkriegen kreischen wie die Scream-Queen aus dem Horrorfilm. Dem ist nicht so. Trotzdem geht es im Kreißsaal alles andere als leise zu. Schreie können befreiend sein und der Geburt gut tun. Manchmal sind sie aber auch ein Zeichen von Verzweiflung. Für eine Hebamme sind sie einfach ein normaler Teil ihres Arbeitsalltags.

177

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Wenn ich meinen Beruf in Geräuschen beschreiben sollte, was würde ich sagen?

terlassen. Schreie, die wütend klingen; wütend auf diesen elenden Schmerz. Schreie, die in einem hilflosen Wimmern

Ich würde über das schmatzende Ge-

enden. Und Schreie, die eine Ur-Kraft be-

räusch von Schuhen berichten, die diese

zeugen, von der die Quelle selbst schon

auf den mit Linoleum belegten Kranken-

lange nicht mehr glauben mag, diese zu

hausfluren hinterlassen. Von der Kreiß-

besitzen. Manchmal lebe ich in einer sehr

saalklingel, dem Telefon und dem Piep-

lauten Welt.

sen verschiedener Notfalleinheiten zu jeder Tages- und Nachtzeit. Vom rhyth-

Lass es raus!

mischen Puckern der CTG-Geräte – jedes

Wenn ich in meinen Geburtsvorberei-

wie ein Pferdchen im Galopp –, das mir

tungskursen die Atmung und das Tönen

so in Fleisch und Blut übergegangen ist,

mit den Paaren „übe“, sind sie davon meist

dass ich nicht mehr hinsehen muss, um

peinlich berührt. Allein schon das stille,

zu wissen, ob die Frequenz stimmt. Vom

lange Ausatmen in Gegenwart anderer

sanften, leisen Murmeln der Geburtsbe-

Menschen fühlt sich zunächst sehr fremd

gleiter, die die Gebärende loben und ihr

an. Wenn es dann ans Tönen geht, kichert

damit Kraft spenden. Vom Anschwellen

immer jemand. Und manche Teilnehmer

VOM ANSCHWELLEN UND ABEBBEN LANGGEZOGENER „AHHHHH’S“ UND „OHHHHH’S“ BEIM TÖNEN, WENN EINE FRAU IHREN RHYTHMUS GEFUNDEN HAT. und Abebben langgezogener „Ahhhhh’s“

verweigern die Aufgabe komplett, so un-

und „Ohhhhh’s“ beim Tönen, wenn eine

angenehm erscheint sie ihnen.

Frau ihren Rhythmus gefunden hat.

Am Ende raffen sich die meisten

Und natürlich vom Schreien: Da

aber dann doch auf, und es entsteht et-

gibt es lange, schrille und existentielle

was Wunderbares: Der ganze Raum vi-

Schreie, die nach dem Dienst noch einen

briert und schwingt plötzlich. Der Ton

flirrenden Piepston in meinem Ohr hin-

durchdringt alles. Mich erinnert das an

LEBENLANG.DE

178


LAUT

die gregorianischen und buddhistischen

wirkt als ein „Ihh“, ein „Jaaah!“ besser

Mönchsgesänge. Na gut, vielleicht ist es

als ein „Neiiiin!“. Und viele Frauen mer-

nicht ganz so schön, aber doch ähnlich

ken unter der Geburt dann auch, wie gut

stark und verbindend.

es tut, die Töne einfach rauszulassen.

Und trotz des anfänglichen Sträubens

Manche Babys werden regelrecht auf

kommt dann zum Ende des Kurses häufig

die Welt vibriert. So ist es, wenn es gut

das Feedback: „Die Atemeinheit mit dem

läuft.

Tönen hätte sogar gerne noch etwas länger sein können – das war irgendwie

Kreischsaal

schön.“ Unter der Geburt brechen dann

Manchmal reicht das Tönen aber nicht.

alle Dämme der Zurückhaltung. Die Töne

Einige Frauen schreien, kreischen und

bahnen sich ihren Weg und erleichtern

brüllen. Das kann stärkend und befreiend

manche Geburt. Wir Hebammen wissen

sein.

um die Verbindung von Mund, Stimmrit-

Aber nicht alle Schreie sind wirklich

ze, Zwerchfell, Beckenboden und Mutter-

gute – im Sinne von geburtsunterstüt-

mund. Wir wissen, dass ein „Ahh“ besser

zende – Schreie. Es sind vielmehr Schreie

179

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

der Angst: existentielle Schreie, die an

gen: Asiatinnen sind meist sehr still und

die Nieren gehen, einen erschüttern und

kontrolliert. Türkische und arabische

direkt ins Mark treffen. Es sind Schreie

Frauen hingegen sind eher laut und ge-

von Frauen, die nicht gut vorbereitet in

bärden sich recht stark und energisch.

die Geburt gehen. Frauen, die sich ge-

Manchmal schlagen, beißen oder krat-

gen jede einzelne Wehe wehren und ge-

zen sie auch ihre Angehörigen – oder

gen sie kämpfen, sie anschreien – aber

die

am Ende verlieren. Diese Frauen können

machen oft viele Schnalz-, Klatsch- und

nicht mehr zuhören, wenn Hebammen

Schnipslaute, wenn die Wehe auf dem

oder Partner ihnen Mut zusprechen oder

Höhepunkt ist.

Hebamme.

Afrikanische

Frauen

versuchen, mit ihnen zu atmen. Sie sind

Wie wir uns unter der Geburt gebär-

dann wie in einem Tunnel, in dem sich nur

den, scheint also nicht angeboren zu

noch das Negativmantra „Ich kann nicht

sein, sondern ist eher eine Frage der So-

mehr!“ als Echo hundertfach verstärkt.

zialisation.

Hier helfen keine motivierenden Töne mehr, sondern nur noch das regelmäßi-

AM ENDE EINER GEBURT VERÄNDERN SICH DIE TÖNE.

ge, schlurfende Geräusch, das der Perfusor macht, wenn er das Schmerzmittel in den Körper der Gebärenden pumpt.

Angeboren oder anerzogen? In verschiedenen Kulturen wird ganz unterschiedlich mit den Wehen umgeganLEBENLANG.DE

180


LAUT

Im April 2016 hat Jana Friedrich

Das schönste Geräusch

das eBook „Das

Am Ende einer Geburt verändern sich die

Geheimnis einer

Töne. Entweder werden sie nochmal laut

schönen Geburt“

und schrill, oder eine konzentrierte Ruhe

veröffentlicht – 163 Seiten geball-

senkt sich über den Kreißsaal. Dann sind

tes Hebammenwissen mit Tipps

nur noch das rhythmische Auspusten – be-

und Anregungen für ein selbst-

gleitet von kleinen Presslauten – und die lei-

bestimmtes Geburtserlebnis. Es

sen Anweisungen der Hebamme zu hören.

enthält zusätzlich fünf praktische

Irgendwann kommt dann ein Platschge-

Arbeitsblätter zum Ausdrucken

räusch – wenn das Baby mit dem restlichen

z.B. die „Traumgeburtskarte“, die

Fruchtwasser auf die Welt gespült wird.

dabei hilft, Wünsche zu visualisie-

Manche Babys sind ganz still und schauen

ren und die Vorstellung von einer

einfach nur. Manche schreien ganz em-

schönen Geburt zu dokumentie-

pört über die Ankunft in der kalten Welt.

ren.

Wenn sie dann aber warm eingemummelt

Das eBook ist hier

auf dem Bauch der Mutter kuscheln, legen

und kostet 19,95 €.

erhältlich

sich kleine und zufriedene Gluckslaute, zusammen mit den Cocooning-Geräuschen der Mutter, wie eine Blase um die kleine Familie. Das metallen klirrende Geräusch der Nabelklemmen, wenn die Nachgeburt

Über die Autorin

in die Schüssel gleitet, bekommt die frisch

JANA FRIEDRICH

gebackene Mutter gar nicht mehr mit.

Hebammenblog.de

Ihre ganze Aufmerksamkeit gilt jetzt dem

Jana Friedrich ist seit 1998 Hebam-

Baby.

me mit Leib und Seele. Seit fast fünf Jahren verbloggt sie ihr Wissen, ihre

Wenn ich meinen Beruf in Geräuschen beschreiben sollte, würde ich erzählen,

Erfahrungen und kleine Anekdoten

dass die Bonding-Laute von Mutter und

auf Hebammenblog.de.

Kind zu den schönsten Geräuschen gehöFoto: Maria Herzog

ren, die dieser Beruf für mich zu bieten hat.

181

LEBENLANG.DE


Als interessierter und regelmäßiger Leser von Lebenlang wissen Sie, dass Rezepte und Gerichte eines der Lieblingsinhalte unserer Magazine sind. Essen ist Genuß, Essen ist Energie ... Essen ist Freude, die uns die Kraft für den Alltag gibt. Dass dieses Essen und Gemüse nicht immer perfekt aussehen muss und dennoch lecker schmecken bzw. vielseitig verwendet werden kann, erfuhren wir im September bei dem Kooperationsprojekt #RespectFood mit unseren Partner Schott Ceran und Grundig. Jeder kennt die beiden Namen und hat zu Hause ganz bestimmt eine »Ceran-Kochfläche«. Aber auch wir mussten erst lernen, wie eng die beiden Firmen zusammenarbeiten, denn das Traditionsunternehmen Schott aus Mainz liefert für viele Produkte des Hausgeräteherstellers Grundig die passenden Glaskeramik-Kochflächen der Marke CERAN®. Deshalb machte es nur Sinn, dass wir beide Partner an einen Tisch brachten und nicht nur über »Smart Home« und respektvollen Umgang mit Essen sprachen, sondern uns auch über deren Trends- und Neuerungen im Rahmen der IFA 2016 austauschten.


ANZEIGE

LEBENLANG.DE

184


#RespectFood Nach einer langen und ereignisreichen Zeit der Vorbereitung war es im September soweit: Unser Büro verwandelte sich für ein zweitägiges Event in eine bunte und geschäftige Mischung aus Show-Küche, Künstleratelier, Galerie und rustikal-gemütlichem Bistro. Zusammen mit unseren Partnern Grundig und SCHOTT CERAN® hatten wir 17 Food- und Lifestyle-Blogger zu einem schönen Tag voller spannender Workshops rund um die Themen Nachhaltigkeit und regionales, saisonales Kochen eingeladen. Und auch am zweiten Tag, an dem wir auf einem gemeinsamen Rundgang über die IFA 2016 die diesjährigen Highlights der Messe besichtigten, beschäftigte uns das Oberthema #RespectFood. Wie es war? Das berichtet Ihnen nachfolgend Mia von heylilahey, die an beiden Tagen teilgenommen und in ihrem Erlebnisbericht ihre Eindrücke zusammengetragen hat.

nd

rd

2 +3

September

185

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

TEXT: MIA MARJANOVIC / HEYLILAHEY FOTOS: A TALE OF TWO HEARTS VIDEO: FLORIAN GEYER SCHNITT: ROMAN HAGENBROCK

Saßen Sie schon einmal an einem wundervoll gedeckten Tisch? Zum Beispiel im Hotel oder auf einer Hochzeit? Jetzt stellen Sie sich das ganze zehn Mal schöner und detailreicher vor: Lebenlang und das Schwestermagazin sisterMAG lud im Rahmen der IFA 2016 nach Berlin und empfing uns mit dem fotogensten und großartigsten Tischgedeck, das ich jemals gesehen habe – und ich war bereits auf vielen Events! Unter dem Motto »RespectFood« erwarteten mich und 16 andere Food- und Lifestyle-Blogger zwei ereignisreiche Tage – und das Ganze zusammen mit SCHOTT CERAN® und Grundig. Denn die Liebe für gutes Essen und hochwertige sowie funktionale Küchengeräte und Accessoires gehören einfach zusammen. Auch das Thema Nachhaltigkeit zog sich dabei durch das gesamte Event. Doch was bedeutet Nachhaltigkeit eigentlich im Bereich Food? Genau das sollte uns das Workshop-Wochenende zeigen.

LEBENLANG.DE

186


Video anschauen 187

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Restlos glücklicher Start in den Tag

Kein Food-Event ohne Food! Deshalb gab es, bevor das offizielle Programm losging, erst einmal Brunch mit einer bunten und vorzüglichen Auswahl. Das süße und herzhafte Fingerfood kam von Restlos Glücklich

einem Verein, der mit

seiner kreativen Küche überschüssige Lebensmittel – krummes Gemüse, falsch etikettierte Ware oder Fehllieferungen – rettet und zu leckeren und gesunden Gerichten verarbeitet. Diese Gerichte kann man auch im Restaurant in Berlin-Neukölln genießen.

LEBENLANG.DE

188


189

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Lau tstar k Zum Glück gab es diese Stärkung für uns, denn danach wurde es aufregend und laut: Christina und Christiane von SCHOTT CERAN® demonstrierten uns nämlich mit mechanischen Falltests lautstark die Festigkeit der Glaskeramik. Doch trotz Stabilität und hoher Qualität – die falsche Reinigung und Pflege kann die innovativen Oberflächen stark mitnehmen.

Die wichtigsten Reinigungs-No-Gos für alle Kochfeld-Besitzer: Zucker, Aluminium oder Plastik sollte

Christina von SCHOTT CERAN® bei der Präsentation von Säuberungstipps

man beim Kochen sofort mit einem

LEBENLANG.DE

190

Glaskeramik-Schaber aus Metall von der Fläche entfernen. Wenn diese Stoffe auf der heißen Platte schmelzen und dann abkühlen, verbinden sie sich aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften mit der Glaskeramik. Bei geschmolzenem Zucker und Aluminium führt das zu unschönen Ausmuschelungen auf der Kochfläche, die nicht mehr zu entfernen sind. Versucht man angeschmolzenes Plastik


Von Falltests & starken Helfern im Alltag zu entfernen, können Glaskeramikstücke herausbrechen – ein unschöner Anblick! Wer die sogenannte Regenbogenerscheinung

vermeiden

will, sollte Spülmittel von der Fläche fernhalten. Dieses ist zwar gut für Töpfe und Geschirr, für die Kochfläche

Nach dieser Einführung machte sich

aber Gift. Denn Spülmittel kann Kalk

beeindrucktes Murmeln breit, und

nicht entfernen, und so können sich

Sätze wie »Oh nein, kann man das

Rückstände bilden, die über die Zeit

rückgängig machen?« oder »Dann

zu Regenbogenfarben werden. Auch

habe ich das ja immer falsch gesäu-

Kalk, Scheuermittel oder Backofen-

bert« waren zu vernehmen. Und es

spray tun der Glaskeramik nicht gut.

war sehr schnell klar, dass selbst in ei-

Perfekt sind Reinigungsprodukte, die

ner Runde aus erfahrenen Food-Blog-

speziell für Glaskeramik-Kochflächen

gern noch viel Unwissen über die

entwickelt wurden.

richtige ­Kochfeldpflege herrscht.

191

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

SCHOTT CERAN® ... und die Weltraum-Kachel Einer unserer Partner des »Respect-

dung fand Glaskeramik in Raumkap-

Food«-Events war SCHOTT CERAN®. Die

seln: Glaskeramik-Kacheln schützten

Schott AG mit Hauptsitz in Mainz ent-

die Raumschiffe vor der enormen Hitze

wickelt seit 130 Jahren Spezialglas und

beim Eintritt in die Erdatmosphäre.

Glaskeramik für die verschiedensten

In die Küche zog die Glaskera-

Branchen. Der Ursprung von SCHOTT

mik schon kurz nach ihrem Einsatz

CERAN®,

Glaskera-

im Weltall ein. 1971 wurde die schwar-

mik-Kochflächen des Unternehmens,

ze CERAN®-Kochfläche auf den Markt

liegt in der Weltraumforschung: 1968

gebracht und ist seitdem von kei-

entwickelten die Glasspezialisten ein

nem modernen Herd mehr wegzu-

extrem hitzebeständiges Material, das

denken. Natürlich nutzen wir heute

Temperaturen bis zu 700°C standhalten

nicht mehr genau die Erfindung aus

konnte. Seine ursprüngliche Verwen-

den 1970er-Jahren. SCHOTT CERAN®

den

LEBENLANG.DE

beliebten

192


gibt es heute in der siebten ­Generation und wird stetig weiterentwickelt. Wussten Sie, dass auch alle Induktionskochfelder aus Glaskeramik bestehen? Ein

»Wir haben nicht nur mit der schwarzen Glaskeramik die Küche revolutioniert. Wir haben nie damit aufgehört.«

Großteil davon ist von SCHOTT CERAN®. Die SCHOTT CERAN® Glaskeramik

Die Kochflächen von Schott erfreu-

ist nicht nur besonders hitzebeständig,

en sich nicht nur in Deutschland großer

sondern extrem robust und bruchsicher.

Beliebtheit, sondern werden weltweit in

Die Kochflächen altern nicht und sind bei

Herde verbaut. Jedes Kochfeld wird als

richtiger Pflege sehr langlebig

Einzelstück betrachtet und mit größter Präzision hergestellt. Schott ist ausgezeichnet: Nach

Auszeichnungen

wie

dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2011 wurde der Technologiekonzern im April dieses Jahres in der Kategorie Großkonzern mit dem Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft 2016 prämiert. Neben CERAN® produziert Schott verschiedenste

ultradünne

Gläser für Produktinnovationen, z.B. auch für Smartphones oder biegbare Displays. Diese speziellen Gläser sind dünner als ein menschliches Haar und so biegsam, dass sie um den kleinen Finger gewickelt werden können. www.schott-ceran.com

193

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Grundig – gibt's die noch?

Food For Soul Mit einem sympathischen Intro von

ihre Würde zurückgeben und gleich-

Claudia Höllwarth – »Ja, Grundig gibt es

zeitig gegen die 1,3 Milliarden Tonnen

noch und ist überall im Haushalt zuhau-

an weltweit anfallenden Lebensmittel-

se« – ging das Programm über zu einem

abfällen vorgehen. Während der Olym-

Überblick über das große Produkts-

pischen Spiele im August in Rio de Ja-

ortiment von Grundig

. Spannend

neiro fand deshalb das erste »Food For

war für uns auch die Info, warum Grun-

Soul«-Projekt außerhalb von Italien statt.

dig ein Partner des Events #Respect

Für das Suppenküchenprojekt koch-

Food ist: Grundig unterstützt im Rah-

te Bottura mit Teamkollegen und tech-

men seiner Initiative »Respect Food«

nischer Unterstützung von Grundig für

das Projekt »Food for Soul« des welt-

9.000 Brasilianer Mahlzeiten aus hoch-

bekannten Kochs Massimo Bottura. Er

wertigen, aber übriggebliebenen Lebens-

möchte Menschen, die keinen Zugang

mitteln aus dem Olympischen Dorf.

zu hochwertigen Lebensmitteln haben,

LEBENLANG.DE

SI ST E R- M AG . C OM

194 194


195

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

GRUNDIG »Wir sind in jedem Raum in ihrem Zuhause« Das Traditionsunternehmen Grundig

pe. In Deutschland arbeiten derzeit 100

wurde 1930 vom Radiohändler Max

Mitarbeiter in den Bereichen Marketing,

Grundig gegründet und entwickelte sich

Vertrieb, Produkt- und Qualitätsma-

zu einem Symbol des westdeutschen

nagement sowie Logistik und Service.

Wirtschaftswunders. Seit 2007 ist die

Weltweit hat die Marke Grundig über alle

heutige Grundig InterMedia GmbH Teil

Unternehmensbereiche hinweg 1.600

des türkischen Unterhaltungselektro-

Mitarbeiter in 65 Ländern.

nik- und Haushaltsgeräte-Herstellers

Über 500 Produkte gehören zum

Arçelik A.S., einem der führenden Un-

Portfolio von Grundig. Weltweit ist das

ternehmen innerhalb der Koch-Grup-

Unternehmen einer der führenden An-

LEBENLANG.DE

196


bieter von Produkten aus den Bereichen

vor allem die ­#RESPECTFOOD-Kampagne

­Unterhaltungselektronik sowie Elektro-

im Vordergrund, mit der sie den Koch

kleingeräte und Haushaltsgroßgeräte

Massimo Bottura und dessen Projekt

und kann so alle Räume eines Zuhauses

»Food for Soul« unterstützen.

mit Grundig-Produkten abdecken: Vom Lockenstab im Bad über den Staubsauger im Wohnzimmer bis hin zum Kühlschrank in der ­Küche. Als Partner unseres »RespectFood«

www.grundig.de

-Events stand für Grundig an diesem Tag

197

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Esst

Misfits! Dann ging es aber wirklich los mit

Misfits kommen von Bio-Bauern aus der

den

Region, und das zu einem fairen Preis für

Food-Workshops!

Wir

Blog-

ger wurden in drei Gruppen einge-

beide Seiten.

teilt, und mein Team versammelte

Um den kulinarischen Sonderlin-

sich rund um die Kücheninsel mit den

gen eine zweite Chance zu geben, ging

Mädels von CulinARy MiSfiTS

.

es dann ans Eingemachte: Tanja, Anika,

Mit Workshops und Catering rücken Tan-

Markus, Sandra und ich packten an und

ja und Lea vermeintlich hässliche Entlein

verarbeiteten überdimensionale Sch-

unter dem Obst und Gemüse, also zum

morgurken zu süßsauren eingelegten

Beispiel sich umarmende Möhrchen

Gurken mit Zwiebeln, Ingwer, Essig, Zu-

mit drei Beinen oder überdimensionale

cker und Senfkörnern. Das Rezept war

Zucchini, wieder in den Mittelpunkt. Die

super einfach, und durch die natürliche

LEBENLANG.DE

198


Konservierung mit Zucker und Essig sind

sich jeder von uns eine zweite Rund mit

unsere Misfits mindestens drei Mona-

Brot geschnappt hat, um noch mehr von

te haltbar. Als kleine Belohnung gab es

dem köstlichen Dip zu probieren. Das hat

dazu noch eine Verkostung süßer Zuc-

übrigens Sandra von »Hase im Glück«

chini-Marmelade. Ja, Sie habten richtig

gleich zu einem Blogpost inspiriert, und

gelesen:

hier

Zucchini-Marmelade!

Klingt

jetzt erst einmal nicht sehr lecker, aber

können Sie jetzt ihr Rezept für

Zucchini-­Apfel-Marmelade nachlesen.

die Kombination war einfach so gut, dass

199

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Teller kunst aus Essensresten

Während unsere Gläser abkühlten, begrüßte uns Lauren Purnell von Culinary Canvas

in der »Werkstatt« des Ver-

lags-Büros. Die Kanadierin sammelt ihre Essensreste nicht für den Biomüll, sondern für ihre Tellerkunst: Mit Avocado-, Karotten-, Gurkenschalen & Co. schafft sie kleine kulinarische Kunstwerke, die sie mit ihren über 11.000 Abonnenten auf Instagram teilt. Doch wir sollten ihre Kreationen nicht nur bestaunen, sondern auch selbst einen Culinary Canvas befüllen. Leichter gesagt als getan. Ich glaube, wir alle starrten erst einmal zehn Minuten lang uninspiriert und überfor-

LEBENLANG.DE

200


dert unsere weißen Teller an. Denn so ein Kunstwerk bedarf Planung und Geduld – dachte ich zumindest zunächst. Doch Lauren ermutigte uns, einfach im wahrsten Sinne des Wortes loszulegen. Jetzt verstehe ich auch, warum das so ein leidenschaftliches Hobby von ihr ist. Das ästhetische Arrangieren von Obst und Gemüse hat einfach so eine meditative Wirkung. Der ganze Raum war für 30 Minuten komplett konzentriert und still – bis auf ein paar genüssliche Schmatzer, als Blaubeeren und Erdbeeren aus dem Glas stibitzt wurden. Und siehe da, heraus kam wunderschöne Food-Art, die sofort von allen Bloggern geteilt und gesnapt wurde.

201

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Nachdem wir bis jetzt viel selbst anpacken durften, stand für meine Gruppe nun die Koch-Präsentation von Grundig und der Berliner Speisemeisterei an. Das Restaurant Pullmanns, in dem

mit frischem Klee aus der Region. Zum

Chef de Cuisine Steffen Sinzinger tätig

Glück war unser Team dran mit dem

ist, zeichnet sich durch High-Class-Kü-

Nachtisch (die Gruppen davor hat-

che, gepaart mit regionalen und tradi-

ten die Vorspeise und den Hauptgang

tionellen Produkten (zum Beispiel Was-

in ihrer Präsentation). Denn Markus

serbüffelmozzarella aus Brandenburg),

von Der Backbube und Tanja von den

aus. Steffen führte uns in der eigens für

Foodistas waren sie sich einig: There

das Event aufgebauten Grundig-Küche

is always room for dessert. Dement-

ein Dessert der Superlative vor: Er dra-

sprechend vernaschten wir das ferti-

pierte Sponge-Cake, Holunderschaum,

ge Dessert von Steffen genüsslich mit

Himbeermarkcreme und geschabte, ge-

einem breiten Grinsen. Natürlich nicht

frorene Himbeeren auf Halbkugeln aus

ohne vorher noch schnell ein Bild ge-

weißer Schokolade, Schokoladensplit-

schossen zu haben, bevor das Eis da-

tern aus dunkler Kuvertüre, verfeinert

hinfloss!

LEBENLANG.DE

202


There is always

room for d e s s e rt

203

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

LEBENLANG.DE

204


Kreatives

Dinner Der erste Tag hätte nicht perfekter zu Ende

kommen als kreatives Gericht auf den

gehen können, denn nach einer kurzen

Tisch. Dies kann zum Beispiel falsch eti-

Verschnauf- beziehungsweise Verdau-

kettierter Tee sein oder Schokolade, die

ungspause im Hotel ging es weiter zum

lange stand und bei der sich die Kakao-

Dinner. Wir Blogger wurden wieder auf-

butter abgesetzt hat. Die Köche von Rest-

geteilt, und meine neue Gruppe verschlug

los Glücklich denken sich so mit diesen

es ins Restaurant »Restlos Glücklich

«.

Waren jeden Tag einen neuen Speiseplan

Die anderen dinierten köstlich im »eins-

aus. Über 60 freiwillige (!) Helfer sorgen

unternull«, »Lokal« und »tulus lotrek« – al-

mit einem abgestimmten Schichtplan

les Restaurants in Berlin, die den Fokus

dafür, dass alles reibungslos abläuft.

auf regionale, saisonale und lokale Spei-

Für uns gab es Paprika-Süßkartof-

sen und Zutaten legen.

fel-Creme mit Auberginenpaste und zum

Im Restlos Glücklich besteht dasselbe

Nachtisch karamellisierte Pfirsiche mit

Grundkonzept wie beim bereits erwähn-

Hafer-Crumble. Sehr lecker, aber kein

ten Brunch: Lebensmittel, die im kon-

überfüllter Teller, da das Konzept hin-

ventionellen Vertrieb weggeschmissen

ter dem Lokal darauf aufbaut, dass nach

worden wären, obwohl sie noch genieß-

dem Dinner nichts weggeworfen wird.

bar sind, werden weiterverarbeitet und

205

LEBENLANG.DE


* Alle Fotos wurden uns mit freundlicher Unterstützung von den Restaurants zur Verfügung gestellt.

ANZEIGE

#Respect Food-

Restaurant Tour Lokal Die Menükarte des »Lokal« in der Lini-

Hier macht bereits die meisterhafte ge-

enstraße besticht durch unaufgereg-

staltete Website mit vor guter Laune

te Schlichtheit und Konzentration auf

sprühenden Texten Lust auf einen Be-

das Wesentliche: Neben traditionellen

such. Einmal angekommen, wird schnell

Fleischgerichten wie der Kalbsroulade

klar, dass die Betreiber definitiv nicht zu

oder dem Rumpsteak hat man vor allem

viel versprochen haben: Raffinierte Kre-

die Wahl zwischen zahlreichen Gerich-

ationen, bei denen jede einzelne Kom-

ten aus verschiedensten Gemüsesorten,

ponente für sich überzeugt, werden den

die raffiniert mit Kräutern wie Löwen-

Gästen auf charmante Weise kredenzt.

zahn, Sauerampfer oder Liebstöckel ver-

Hinzu kommt eine hervorragende Wein-

feinert werden.

auswahl, die das Menü perfekt ergänzt.

LEBENLANG.DE

206


Im Anschluss an die unterschiedlichen Workshops im sisterMAG-­Office

Lokal

führte unser Weg ins Ende 2015 eröffnete Restaurant ­einsunternull. Das Gründungsteam um Ivo Ebert hat sich dem »Casual Fine Dining« verpflichtet und verbindet handwerklich hochstehende Küche mit einem ästhetischen, formidablen Ambiente und einer sehr entspannten Gastgeberkultur. Der Name einsunternull nimmt nicht

Nachdem sich das Team von Restlos

auf die Lage des Restaurants in einem

Glücklich bereits so wunderbar um das

ehemaligen Bierkeller Bezug, son-

Catering für unser Event gekümmert hat-

dern verweist auf ein kulinarisches

te, besuchte am Abend eine der Teilneh-

»Zurück zu den Wurzeln«, das den

mergruppe das Restaurant selbst und

Gästen ein »bewusstes Schmecken«

konnte sich einmal mehr von der Quali-

der einzelnen Ingredienzen und ihres

tät der Speisen überzeugen.

Zusammenspiels ermöglichen soll.  

207

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Smart auf der

I FA Nach den vielen Eindrücken und Gesprä-

nischen Neuerungen in der Küche sowie

chen am ersten Workshop-Tag war es

OLED-Fernseher,

für viele von uns eine kurze Nacht, denn

und Prototypen für einen vollautomati-

am nächsten Morgen ging es direkt wei-

sierten Küchen-Kräutergarten begut-

ter auf die IFA

. Claudia Höllwarth

achten. Die IFA-Expertin Gerda Win-

begleitete uns wieder über den riesigen

terling gestaltete danach mit uns eine

Grundig-Stand (so groß, dass wir zwi-

kurze Tour über den Rest der Messe. Zu-

schenzeitlich die Hälfte unserer Gruppe

erst fanden wir uns in der beeindrucken-

verloren haben) in den Backstage-Be-

den Panasonic-Halle wieder, in der man

reich, wo es für die ganze Truppe erst

Stunden hätte verbringen können, da

einmal Kaffee gab. Oder wie für mich als

sie wie eine riesige Wohnung aufgebaut

Kaffee-Banausen einen frischen Smoo-

war. Bosch zeigte uns in der nächsten

thie! Mit Hilfe des nötigen Koffein-Kicks

Halle die Active Oxygen-Funktion, mit der

konnten wir dann ganz genau die tech-

man Hemden oder Anzüge einfach in der

LEBENLANG.DE

208

Smart-Home-News


Waschmaschine ohne Wasser auffrischen

gen beantworten und auf alle Vorzüge des

kann. Siemens stellte uns zum Abschluss

digitalen Ökosystems Smart Home Connect

den Smart-Home-Prototypen Mykie vor,

zugreifen kann. Mehr IFA-Highlights gibt es

der als Gesprächspartner in der Küche Fra-

auf der nächsten Seite zu sehen.

209

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Trend 1

Smart Kitchen

Beim Kochen, Waschen oder Einkaufen müssen wir bald nicht mehr mit-

denken, denn das machen die Geräte in unse-

Multi Taste Oven von GRUNDIG

rer eigenen Küche. Am Grundig-Stand gab es zudem einige erstaunliche Produktneuheiten wie z.B. den Multi Taste Oven mit Divide & Cook zu sehen: Heiße Luft wird durch seitliche Belüftungslöcher geblasen. Die Ströme sind auf zwei Ebenen verteilt, sodass man zwei unterschiedliche Gerichte gleichzeitig zubereiten kann; zwei Ventilatoren verhindern, dass sich die Aromen und Gerüche vermischen. Auch Grundigs Kühlschränke werden künftig immer intelligenter: Via Sensoren kann der Kühlschrank »riechen«, ob beispielsweise Fisch oder Fleisch noch genießbar sind, und zeigt dies durch farbiges Licht an.

Der Freshmeter Kühlschrank von Grundig – ermittelt via Geruch, ob Fisch und Fleisch noch genießbar sind! LEBENLANG.DE

Video anschauen 210


Die

Grundig

Induktionskochfel-

der mit FlexiCook+ und transparenten

SCHOTT

Glaskeramik-Oberflächen ten

mit

elf

CERAN® bie-

Induktionskoch-

zonen maximale Flexibilität. Dank des farbigen TFT-LCDisplays behält man stets den Überblick über aktive und inaktive Kochzonen. Mit Hilfe von Sensortasten können Kochzonen separat angesteuert werden.

Viele Hersteller zeigten auf der Messe ihre »Smart Home«-Systeme. Mit einer App für Smartphone oder Tablet lassen sich hier verschiedenste Geräte im Haus per Knopfdruck bedienen. Bei Grundig heißt dieses System »HomeWhiz«.

211

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Thermo ist eine echte Revolution auf dem Gebiet der Temperaturmessung: Ohne Körperkontakt liefert Thermo die präziseste Körpertemperatur, die messbar ist. Danach synchronisiert sich das Gerät mit einer App und erlaubt Nachverfolgung & sendet Hinweise zu Symptomen oder Medikamentenerinnerung

TomTom ist mehr als ein Me-Too-Produkt des bekannten Navi-Herstellers: Neben Schrittzähler oder Schlafanalyse bietet das Gerät eine komplette Körperanalyse und 24/7-Herzfrequenzmessung

Health / Fitness Withings Steel HR Uhr ist verbunden mit einer App als umfassender Aktivitäts-Tracker, der automatisch Gehen, Laufen & Schwimmen erkennt.

Trend 2

Der eigene Körper wird mit Hilfsmitteln wie Trackern, intelligenten Waagen und vielfältigen »Wearables« immer mehr zum eigenen optimierbaren Messobjekt. Technische Helfer lassen uns ruhiger schlafen, gesünder essen und lockerer Treppen steigen. Positiv: Die Helfer werden auch immer mehr zum modischen

Intelligente kabellose Kopfhörer: Jabra Elite Sports messen durch In-Ear Herzfrequenzmessung sogar beim Sport mit!

Accessoire. Vor allem im Bereich der Pflege und für ältere Menschen gibt es zudem intelligente Hilfsmittel!

LEBENLANG.DE

212

Schlafüberwachung mit dem Beurer Schlafsensor SE80, erkennt z.B. Atemaussetzer, mit Fresh Wake Funktion für erholtes Erwachen


4K ist die Auflösungstechnologie, die uns besonders scharfe Bilder ins heimische Fernsehzimmer sendet. Auf der IFA ging man mit Prototypen bereits weiter, und so konnte man z.B. am Grundig-Stand vor dem 8K-LED-Fernseher Zeit verbringen, um die (mehr als) gestochen scharfen Bilder zu betrachten. Ein weiteres Highlight war definitiv die nächste Generation der High-Definition-Technologie namens »Quantum Dot«: Kristalle, die nur wenige Atome dick sind, sorgen für die Brillanz und ein

Trend 3

reinstes, unverschmutztes Farblicht.

Scharfe Bilder

Grundigs aktuelles Flagschiff im TV-Bereich ist die Serie »Immensa« vor, welche nicht nur UHD-Auflösung, sondern auch 360°-Panorama-Design und dazu noch 3-Wege-Stereo-Sound bieten

Größer, schärfer ... Heimkino! Sony stellt mit der ZD9-Serie Fernseher vor, die mit 4K-HDR-Prozessor und neuer Backlight-Technologie gestochen scharfe Bilder zeigen. Besonderes Highlight: Mit bis zu 100 Zoll erhältlich! Für das Topmodell muss man dann aber auch 70.000 Euro zahlen! 213

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Bei kreativen Entwürfen junger Designer und spannenden Produktneuheiten nahm das zweitätige Event einen würdevollen Ausklang. LEBENLANG.DE

214


Ausgezeichneter

ausklang Um die zwei Tage perfekt abzurunden, fanden wir uns nach einer Pause, in der wir uns umgezogen und frischgemacht hatten, im Umspannwerk Kreuzberg wieder zusammen, um gemeinsam die Schott Ceran® Design Awards

zu

besuchen. Die Preisverleihung der Design-Studenten war sehr kurzweilig gestaltet, denn das Traditionsunternehmen fuhr unter anderem mit einem beeindruckenden Image-Film

auf, der cineas-

tisch angehaucht war und mitriss. Obwohl meine Ceranplatten-Favoriten dann nur die Plätze 9 und 7 belegten, konnten wir dennoch auf überzeugende Designs anstoßen und ließen den Abend, beziehungsweise die gemeinsamen zwei Tage, mit ein, zwei (vielleicht auch mehr, wer weiß) Weinchen ausklingen!

Mia

215

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

EINSATZ IM AFGHANISTAN LAUT ODER LEISE? TEXT: MATHIAS DÜRING

Ein bewegender Einsatz, der von neuen und gewöhnungsbedürftigen Erlebnissen geprägt ist und leise beginnt. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Nationalitäten und unterschiedlichen Charakteren verändern die Sicht auf das eigene Arbeitsumfeld und formen auf ganz eigene Art und Weise die berufliche Sicht mit einer sehr wichtigen Erkenntnis, die sich einbrennt.

LEBENLANG.DE

216


LAUT

d

er Auslandeinsatz beginnt sehr lei-

aber merkliche Unterschied ist, dass alle

se, mit einer Fahrt zum Flughafen

„Fluggäste“ die gleiche Kleidung tragen.

um halb eins morgens. Wir fahren

An unserem Zwischenstopp kommen

bei einem Kameraden zu Hause vorbei,

wir nach acht Stunden Flug an und über-

holen ihn ab und begrüßen uns mit dem

nachten dort, bevor wir alle im Einsatz-

Wissen, dass wir die nächsten Wochen

land ankommen.

miteinander verbringen werden. Die

Die ersten Tage im Einsatzgebiet un-

Stadt verlassend, verschwinden lang-

terliegen der guten alten Bürokratie. An-

sam die Lichter, und wir schlafen bald

meldungen und Übergabe der Aufgaben

ein. Damit nimmt man die ersten Stunden

und des Materials vom Vorgänger. Bei

eigentlich nicht wirklich wahr. Meine

der Übergabe der Waffe und des Funk-

Kameraden und ich schlafen während

gerätes wird mir das erste Mal wirk-

der Fahrt sehr tief und werden erst am

lich bewusst, wo ich mich befinde. Wir

Flughafen wieder wach, an dem wir dann

versuchen den Wechsel des Teams in einer

noch eine ganze Weile verbringen müs-

angemessenen Zeit durchzuführen, ohne

sen, bis es richtig losgeht. Das Einche-

den Teamkollegen zu lange alleine zu

cken verläuft wie auf einem ganz nor-

lassen. Ein Team besteht zu meiner Zeit

malen deutschen Flughafen. Der einzige,

aus zwei Fachpflegekräften. Das zeigt

217

LEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 08

JE WÄRMER ES DRAUSSEN WIRD, DESTO SCHWERER WERDEN DIE VERWUNDUNGEN. DIE TERRORISTEN MÖGEN DIE KÄLTE EBENSO WENIG WIE WIR.

schon, dass es zeitweise laut werden kann. Es geht hierbei weniger um die Auseinandersetzungen mit den Kamera-

tennamen, was den Beginn der Zusam-

den, sondern eher um die Tagesgestal-

menarbeit schwierig gestaltet. Auch die

tung. Wir haben im Einsatz einen theo-

Ausbildungen der US-Soldaten sind sehr

retischen Dienstplan, den ich als Leitung

unterschiedlich im Vergleich zu denen

schreibe. Bei zwei Personen ist das kein

der anderen Nationen. Die niedrigeren

Hexenwerk. Wir einigen uns, wer an gera-

Dienstränge haben eine kurze einjähri-

den Tagen und wer an ungeraden Tagen

ge Ausbildung im Bereich der sanitäts-

Dienst schiebt. Der jeweils Andere hat

dienstlichen Versorgung, wodurch sie

dann Bereitschaftsdienst. Wir bespre-

Assistenzkräfte sind.

chen, wer welchen Schockraum über-

Die Qualifikation, die wir als Pfle-

nimmt, wobei ich den Schockraum der

gende mitbringen, ist in den USA ein

Amerikaner unterstütze. Warum das so

Studium. Das bedeutet, dass der An-

ist? Es ist ein durch Deutsche geführtes

ästhesiepfleger aus den USA Offizier

und ausgerüstetes Krankenhaus, und die

und Kompaniechef ist. Das führt zu Be-

Gerätesprache ist Deutsch. Die Kame-

ginn des Einsatzes zu Verwirrungen im

raden aus den USA kennen somit nicht

Bereich der Aufgaben, Verantwortungen

die Bezeichnungen und die Medikamen-

und vor allem im Bereich des Umgangs

LEBENLANG.DE

218


LAUT

Es gibt Tage, da steht man den ganzen Tag im Operationssaal

miteinander. Die Befehlsstruktur in der amerikanischen Armee ist deutlich stärker geregelt und sanktioniert.

Nachdem

klar ist, wie wir qualifiziert sind und dass wir doch einen ähnlichen Wissensstand haben, war

Wir behandeln Verletzungen durch Ver-

der Umgang miteinander sehr viel per-

kehrsunfälle ebenso wie durch Schuss-

sönlicher. Das Gleiche kann man auf die

waffen oder Explosionen. Der Unter-

Arbeit im deutschen Team übertragen.

schied zu deutschen Kliniken wird schnell

Die unterschiedlichen Standards und

klar. Wir haben entweder sehr ruhige

Herangehensweisen in den Heimatkran-

Tage, die wir in einem Feldlager ohne die

kenhäusern der deutschen Kameraden,

Möglichkeit des Verlassens gestalten

ten nach einem Anschlag. Je wärmer

„ “

es draußen wird, desto schwerer wer-

müssen, oder wir stehen den ganzen Tag

den die Verwundungen. Die Terroristen

im Operationssaal und haben sehr viel

mögen die Kälte ebenso wenig wie wir.

zu tun. Die Möglichkeiten in der wenig

inklusive mir, führen zeitweise zu Diskussionen. Aus heutiger Sicht erklären sich diese teils lauten Debatten relativ einfach. Wir sind, bis auf wenige Ausnahmen, das erste Mal im Einsatz und kennen die Bedingungen nicht wirklich. Wir müssen uns als Team, unter teils stressigen Bedingungen, schnell zusammenfinden. Nach vier Tagen im Einsatzgebiet haben wir den ersten Schwerverletz-

219

WIR MÜSSEN UNS ALS TEAM, UNTER TEILS STRESSIGEN BEDINGUNGEN, SCHNELL ZUSAMMENFINDEN.

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Die Gedenktafel im Camp Marmal in Mazar e Sharif, Afghanistan

verfügbaren Freizeit sind doch begrenzt, und man kennt die Lokalitäten sehr schnell. Was die physische und psychische Gesundheit erhält, ist Sport. In dieser Zeit habe ich alle

und halten das, was sie versprechen. Im

zwei Tage ein paar Stunden im Fitness-

Einsatzland ist das selten der Fall. Die

bereich verbracht.

Verletzungen passen nicht zur Vorwar-

Die Routinen jeden Tages schaffen

nung, oder der Patient soll in 45 Minuten

klare Strukturen, die sehr wichtig sind,

ankommen, steht dann aber schon 15 Mi-

auch wenn sie für den einen oder ande-

nuten später im Schockraum.

ren absurd oder nervig wirken mögen.

Die Worte meines Klinikdirektors, der

Ein tägliches Antreten, um die Vollzäh-

mir auch in Deutschland vorgesetzt ist,

ligkeit des Personals festzustellen und

prägen mich für den Rest meiner Karrie-

die Neuigkeiten mitzuteilen, ist ebenso

re: „Prepare for the worst!“ Bereite Dich

wichtig wie die tägliche Kontrolle aller

immer auf das Schlimmste vor!

Geräte und Medikamente. Diese Kontrolle sichert in Deutschland wie im Ausland hen muss. Diese Routine wird schneller

MATHIAS DÜRING

unterbrochen, als man gucken kann. Es

mathiasduering.wordpress.com

wird eine Person mit einer Verletzung

Pflegemanager (B. A.), Gesundheits-

angekündigt, und die Zeit der Ankunft

und Krankenpfleger für Intensivpflege

wird bekanntgegeben. In Deutschland

und Anästhesie, ehemaliger Soldat der

sind diese Angaben meist sehr präzise

Bundeswehr mit Einsatzerfahrung

LEBENLANG.DE

220

Foto: Anke-Madlen Jaeckel

Über den Autor

die Einsatzfähigkeit, wenn es schnell ge-


LAUT

DIE WORTE MEINES KLINIKDIREKTORS, DER MIR AUCH IN DEUTSCHLAND VORGESETZT IST, PRÄGEN MICH FÜR DEN REST MEINER KARRIERE: „PREPARE FOR THE WORST!“ BEREITE DICH IMMER AUF DAS SCHLIMMSTE VOR! 221

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

222


TONANGEBEND

AN HÖ R E N

Sektion 5

TONANGEBEND

223

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

224


TONANGEBEND

BAUSTELLE PFLEGE GESUNDHEITSMINISTER HERMANN GRÖHE IM INTERVIEW

FOTOS: JOCHEN ZICK ( ACTION PRESSE FÜR BMG )

Was bringt der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff? Mit welchen Angeboten können pflegende Angehörige wirklich entlastet werden, und wie kann man sich auf einen eventuellen Pflegebedarf bestmöglich vorbereiten? Über diese und weitere Fragen sprach Lebenlang mit dem Gesundheitsminister Hermann Gröhe.

225

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

a

auf verlassen können, dass sie und ihre Angehörigen im Pflegefall nicht allein dastehen, sondern zuverlässig durch die b dem 1. Januar des kommen-

Leistungen der Pflegeversicherung un-

den Jahres wird es einen neu-

terstützt werden.

en Pflegebedürftigkeitsbegriff

Künftig werden deutlich mehr Men-

geben. Aus drei Pflegestufen werden

schen Unterstützung erhalten. Denn wir

fünf Pflegegrade. Das hört sich erst ein-

beginnen mit der Hilfe im so genannten

mal kompliziert an. Was verbirgt sich

Pflegegrad 1 wesentlich früher als heute.

dahinter, und warum ist eine solche Um-

Mittelfristig können dadurch bis zu

stellung überhaupt nötig?

500.000 Menschen zusätzlich Hilfeleis-

Hermann Gröhe: 20 Jahre nach Einfüh-

tungen aus der Pflegeversicherung er-

rung nehmen wir eine umfassende Re-

halten.

novierung der Pflegeversicherung vor.

Mit dem neuen Pflegebedürftigkeits-

Der alte Bau passt nicht mehr zu den Be-

begriff haben alle Pflegebedürftigen ei-

dürfnissen der Bewohner. Wir müssen

nen gleichberechtigten Zugang zu den

daher erweitern und umbauen. Wir ma-

Leistungen der Pflegeversicherung. In

chen das, damit die Menschen sich dar-

Zukunft wird allein ausschlaggebend

LEBENLANG.DE

226


TONANGEBEND

UM DIE VEREINBARKEIT VON FAMILIE, PFLEGE UND BERUF ZU VERBESSERN, HABEN PFLEGENDE ANGEHÖRIGE JETZT NICHT NUR DAS RECHT AUF EINE AUSZEIT VON BIS ZU ZEHN ARBEITSTAGEN, SIE HABEN AUCH EINEN RECHTSANSPRUCH AUF DIE FAMILIENPFLEGEZEIT.

HG: Einen geliebten Menschen zu Hause zu pflegen, verdient große Anerkennung und Respekt. Pflegende Angehörige gehen dabei oft an die Grenze ihrer Belastbarkeit. Deshalb ist es richtig und wichtig, sie besser zu entlasten und zu unterstützen. Bereits mit der ersten Stufe der Pflegereform haben wir dafür gesorgt, dass Hilfsangebote besser auf die konkrete Pflegesituation zugeschnitten werden können – etwa durch mehr Kurzzeit- oder Tagespflege. Auch die Hilfe im Alltag wurde verbessert, z. B. durch Haushaltshilfen. Betroffene erhalten zudem eine deutlich höhere finanzielle Un-

sein, wie stark die Selbständigkeit ei-

terstützung, wenn etwa die Wohnung al-

nes pflegebedürftigen Menschen beein-

tersgerecht umgebaut werden muss.

trächtigt ist. Es spielt dabei keine Rolle,

Außerdem gibt es die Möglichkeit, Ku-

ob eine körperliche, geistige oder seeli-

ren und Rehabilitationsmaßnahmen auch

sche Einschränkung vorliegt. Entschei-

gemeinsam mit den Pflegebedürftigen in

dend ist die Schwere der Beeinträchti-

Anspruch zu nehmen. Und wir haben die

gung, nicht ihre Natur.

Pflegekassen verpflichtet, kostenlos Pflegekurse für Angehörige anzubieten. Auch

LL: Viele pflegende Angehörige pflegen

das kann eine wichtige Hilfestellung für

bis über ihre Belastungsgrenze hin-

pflegenden Angehörigen in einer neuen

aus, fremde Hilfe nehmen sie oft nicht

Pflegesituation sein.

an. Mit welchen konkreten Angeboten

Wenn pflegende Angehörige berufs-

wollen Sie die pflegenden Angehörigen

tätig sind, ist das oftmals eine besondere

entlasten?

Belastung. Um die Vereinbarkeit von Fami-

227

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

lie, Pflege und Beruf zu verbessern, haben

HG: Damit die Personalsituation in der

pflegende Angehörige jetzt nicht nur das

Pflege langfristig besser wird, muss auf

Recht auf eine Auszeit von bis zu zehn Ar-

verschiedenen Ebenen angesetzt wer-

beitstagen, sie haben auch einen Rechts-

den. Der Bund, die Länder, aber auch Ar-

anspruch auf die Familienpflegezeit. Und

beitgeber und die Tarifparteien sind hier

wir stärken die soziale Absicherung der

gefragt. Wir brauchen gute Arbeitsbe-

pflegenden Angehörigen in der Renten-,

dingungen in den Pflegeeinrichtungen,

Arbeitslosen- und Unfallversicherung.

damit Pflegekräfte ihren Beruf gerne ausüben. Zu einer höheren Attraktivität eines

NOCH NIE HABEN SICH SO VIELE MENSCHEN FÜR DIE AUSBILDUNG IN DER ALTENPFLEGE ENTSCHIEDEN WIE IN DEN VERGANGENEN JAHREN.

Berufs zählt natürlich eine faire Vergütung. Um Lohndumping zu verhindern, gibt es bereits seit 2010 einen Mindestlohn in der Pflege. Zudem haben wir gesetzlich klargestellt, dass Tariflöhne bei Vergütungsvereinbarungen berücksichtigt werden müssen. Mit dem ersten Pflegestärkungsgesetz haben wir zudem die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Zahl der zusätzlichen Betreuungskräfte auf bis zu 45.000 Betreuungskräfte nahezu verdoppelt wird. Zusätzliche Betreuungs-

LL: Pflegekräfte fühlen sich oft überlastet

kräfte ermöglichen einen besseren Pfle-

und klagen über schlechte Arbeitsbedin-

gealltag mit mehr Angeboten und mehr

gungen, die aufgrund von Personalman-

Zeit für Pflegebedürftige im Pflegealltag.

gel, Überstunden und hoher physischer

Auch die „Ausbildungs- und Qualifi-

und psychischer Belastung entstehen.

zierungsoffensive Altenpflege“, die wir

Was kann die Politik tun, um gut ausge-

gemeinsam mit den Ländern und Ver-

bildete, professionelle Pflegekräfte und

bänden angestoßen haben, zeigt ihre

deren Wissen in der Pflege zu halten?

Wirkung. Noch nie haben sich so viele

LEBENLANG.DE

228


TONANGEBEND

Menschen für die Ausbildung in der Altenpflege entschieden wie in den vergangenen Jahren. LL: Auszubildende oder gerade auch solche, die in

einem

Pflegeberuf

eine Ausbildung absolvieren wollen, sind verunsichert bezüglich der Generalistik.

Welche

Vorteile hat die Generalistik aus Ihrer Sicht, und was entgegnen Sie den Kritikern? HG: Mit der neuen Pflegeausbildung, über

LL: Die sogenannten „Best Ager“ sind

die Bundestag und Bundesrat derzeit be-

heute aktiv, informiert und interes-

raten, wollen wir unsere Pflegekräfte fit

siert. Doch das Thema „Pflegebedürf-

für die veränderten Anforderungen in der

tigkeit“ ist oft erst dann wirklich ein

Pflege machen. Klar ist, dass es bei so ei-

Thema, wenn sie direkt betroffen sind.

ner großen Reform immer auch Diskussi-

Herr Gröhe, wie wollen Sie diese auf

onen gibt. Und diese Diskussionen müssen

den eventuell eintretenden Pflegebe-

geführt werden. Dafür ist das parlamenta-

darf bestmöglich vorbereiten, und wie

rische Verfahren da. Uns geht es darum,

wollen Sie ihnen auch die eventuellen

dass die unterschiedlichen Bereiche in

Ängste vor der Zukunft nehmen?

der Pflege auch in der gemeinsamen Aus-

HG: Wir leben in einer älter werdenden

bildung und den Vertiefungsphasen an-

Gesellschaft. Dadurch werden in Zukunft

gemessen abgebildet sind. Dabei werden

noch mehr Menschen auf eine umsichti-

auch die Hinweise der Fachgesellschaften

ge Pflege angewiesen sein. Deshalb ma-

und Betroffenen einfließen.

chen wir die Pflegeversicherung jetzt

229

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

zukunftsfest und stärken die Pflege mit

muss also in aller Regel selbst etwas zu

Leistungsverbesserungen von jährlich

den Kosten der Pflege beitragen. Aber

fünf Milliarden Euro. Dabei haben wir

Menschen, die sich das nicht leisten kön-

auch immer die langfristige Finanzie-

nen, bekommen im Rahmen der Sozial-

rung im Blick.

hilfe die notwendige Unterstützung zur

Mit dem Pflegevorsorgefonds, den

Pflege. Für viele Menschen kann eine

es seit dem 1. Januar 2015 gibt, sparen

ergänzende private Pflegeversicherung

wir Geld für die Zeit an, in der die gebur-

sinnvoll sein – zumal diese vom Staat fi-

tenstarken Jahrgänge ins Pflegealter

nanziell gefördert wird.

kommen, um einen Anstieg des Beitragssatzes zur Pflegeversicherung in dieser

Weitere

Zeit abzumildern.

Sie hier

Klar ist aber auch: Die Pflegeversicherung ist ein Teilleistungssystem, man

LEBENLANG.DE

230

Informationen

dazu

finden


TONANGEBEND

KLAR IST ABER AUCH: DIE PFLEGEVERSICHERUNG IST EIN TEILLEISTUNGSSYSTEM, MAN MUSS ALSO IN ALLER REGEL SELBST ETWAS ZU DEN KOSTEN DER PFLEGE BEITRAGEN. 231

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

DAS NEUE PFLEGE­ STÄRKUNGS­ GESETZ STÄRKT DIE PFLEGE! In Kooperation mit

Zum 01.01.2017 werden alle Änderungen des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes (PSG II) umgesetzt, was weitreichende Auswirkungen hat – sowohl für Pflegebedürftige und deren Familien als auch für Arbeitnehmer in Deutschland allgemein. Was sind die häufigsten Fragen zu den Änderungen ab dem 01.01.2017? pflege.de gibt Antworten auf die häufigsten Fragen.

LEBENLANG.DE

232


TONANGEBEND

Das neue Begutachtungsverfahren NBA zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit

233

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Warum wird Pflegebedürftigkeit neu definiert?

alten System das Ziel, bei der Begutachtung nicht nur körperliche Einschränkun-

Durch die alternde Gesellschaft steigt der

gen, sondern verstärkt auch kognitive

Anteil der Demenzkranken in Deutsch-

und psychische Beeinträchtigungen zu

land stark an, sodass eine neue Regelung

berücksichtigen. Pflegebedürftige sollen

für die Einstufung von Pflegebedürftigen

zukünftig nicht wie bisher auf ihre De-

gefunden werden musste. Menschen mit

fizite, sondern ganzheitlich auf den

Demenz sind oft körperlich kaum ein-

Grad ihrer Selbstständigkeit hin un-

geschränkt, benötigen jedoch im Alltag

tersucht werden, um noch vorhan-

trotzdem Betreuung und Unterstützung.

dene Ressourcen zu analysieren und

Daher verfolgt der neue Pflegebedürf-

Möglichkeiten zum Aktivieren dieser

tigkeitsbegriff ab 2017 im Gegensatz zum

Potenziale aufzuzeigen.

LEBENLANG.DE

234


TONANGEBEND

Das ändert sich neben den monetären Pflegeleistungen für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige

Was ändert sich bei der Einstufung pflegebedürftiger Menschen?

oder der MEDICPROOF (bei privat Versicherten) in Zukunft nicht mehr nur den körperlichen Unterstützungsbedarf, sondern vor allem auch

Ab 01.01.2017 werden

psychische und kognitive Beeinträch-

die bisher geltenden drei Pflegestu-

tigungen. Das neue Prüfverfahren NBA

fen durch fünf Pflegegrade ersetzt. Bei

(„Neues

der Einstufung des Pflegebedarfs be-

berücksichtigt dabei insgesamt sechs

rücksichtigen Gutachter des Medizini-

Bereiche. Je mehr Punkte der Antrag-

schen Dienstes der Krankenversiche-

steller bei der Begutachtung erhält, des-

rung (MDK; bei gesetzlich Versicherten)

to schwerwiegender ist sein Pflegegrad

235

Begutachtungsassessment“)

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

DIE KASSEN INFORMIEREN JEDEN EINZELNEN PFLEGEBEDÜRFTIGEN SCHRIFTLICH VOR JAHRESENDE ÜBER DIESE ÜBERLEITUNG.

und desto höhere Leistungen erhält er von der Pflegekasse. Die bisherige Einstufung der Pflegebedürftigkeit auf Basis des Zeitaufwands in Minuten spielt in der neuen Begutachtung und damit für die Zuordnung eines Pflegegrades keine Rolle mehr.

achtung. Die Kassen informieren jeden

Müssen anerkannt Pflegebedürftige neu begutachtet werden?

einzelnen Pflegebedürftigen schriftlich vor Jahresende über diese Überleitung.

Nein, Pflegebedürftige, die zum 31.12.2016

automatisch den entsprechenden Pfle-

Können Pflegebedürftige mit anerkannter Pflegestufe durch die Pflegegrade schlechter gestellt werden?

gegrad zugewiesen.

Laut Aussage von Bundesgesundheits-

bereits eine anerkannte Pflegestufe haben, müssen nicht neu begutachtet werden. Sie bekommen von der Pflegekasse

minister Hermann Gröhe soll zukünftig

Wie funktioniert die automatische Überleitung von Pflegebedürftigen mit anerkannter Pflegestufe in einen Pflegegrad zum 01.01.2017?

niemand schlechter gestellt werden, der von einer Pflegestufe automatisch in einen Pflegegrad überführt wird – und so ist es auch gesetzlich geregelt.

01.01.2017 automatisch in den entspre-

Wer sollte sich besser noch nach dem alten System begutachten lassen?

chenden Pflegegrad über. Somit entsteht

Für Pflegebedürftige mit rein körperli-

für Pflegebedürftige und deren Angehö-

chen Beeinträchtigungen kann es nach

rige kein zusätzlicher Aufwand in Form

dem neuen Begutachtungssystem ab

neuer Anträge oder einer neuen Begut-

2017 schwieriger werden, einen höhe-

Die Pflegekasse leitet Pflegebedürftige mit

anerkannter

LEBENLANG.DE

Pflegestufe

zum

236


TONANGEBEND

ren Pflegegrad (v.a. Pflegegrad 4 und 5) zu bekommen. Daher lohnt es sich für diese Personen, noch bis 31.12.2016 den Antrag auf Pflegeleistungen zu stellen, um nach dem alten System begutachtet zu werden und letztendlich höhere Leistungen zu erhalten.

Pflegestufe

Pflegegrad

bisher nicht vorgesehen

1

Pflegestufe 0 Pflegestufe 1

2

Pflegestufe 1 mit e. A. Pflegestufe 2

3

Pflegestufe 2 mit e. A. Pflegestufe 3

4

Pflegestufe 3 mit e. A. Pflegestufe 3 mit Härtefall

5

Wie ändern sich die Leistungen in der ambulanten Pflege ab 2017?

einen höheren Pflegegrad (ab Pflege-

Das zweite Pflegestärkungsgesetz ver-

gleichbare Pflegestufe. Im Vergleich

folgt konsequent das Prinzip „ambulant

zur ambulanten Pflege werden Bewoh-

vor stationär“, sodass in der Regel Pfle-

nerinnen und Bewohner von Alten- und

gebedürftige, die im häuslichen Umfeld

Pflegeheimen mit bisheriger Pflegestu-

versorgt werden, höhere Leistungen

fe 1 und 2 (künftig Pflegegrad 2 und 3)

erhalten. Konkret bedeutet das: Pfle-

schlechtergestellt. Neben geringeren

gesachleistungen für die Betreuung und

Leistungen aus der Pflegekasse werden

Pflege durch einen ambulanten Pflege-

die Zuzahlungen für die stationäre Pfle-

dienst oder eine Tages- und Nachtpflege

ge für niedrigere Pflegegrade höher sein

werden ab 01.01.2017 deutlich erhöht.

als bisher. Der Grund: Ab 2017 wird ein

grad 3) zu erhalten als heute eine ver-

Durchschnittsanteil errechnet, der für

Wie ändern sich die Leistungen in der stationären Pflege ab 2017?

alle Bewohner – unabhängig vom Pflegegrad – gleich hoch ist (sog. „Einrichtungseinheitlicher Eigenanteil“, kurz „EEE“).

Grundsätzlich wird es nach dem neuen

Bisher stieg der Eigenanteil der Bewoh-

Begutachtungssystem ab 2017 schwieri-

ner mit zunehmender Pflegestufe an.

ger, mit rein körperlichem Pflegebedarf

Bewohnerinnen und Bewohner in

237

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

stationären

Einrichtungen

mit

ZUDEM WIRD DURCH DAS ZWEITE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZ DIE SOZIALE ABSICHERUNG FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE DEUTLICH VERBESSERT: ANGEHÖRIGE ERHALTEN BESSERE KONDITIONEN IN DER UNFALL- UND ARBEITSLOSENVERSICHERUNG.

Pfle-

gestufe 3 (künftig Pflegegrad 4) und Härtefall (künftig Pflegegrad 5) werden ab 2017 aber bessergestellt: Sie erhalten im Vergleich zu den bisherigen Leistungssätzen für die stationäre Versorgung künftig höhere Leistungen aus der Pflegekasse und zahlen zudem im Vergleich zum alten System zukünftig einen relativ günstigeren Eigenanteil aufgrund der gleichmäßigen Umlage auf

gehörige deutlich verbessert: Angehöri-

alle Pflegegrade.

ge erhalten bessere Konditionen in der Unfall- und Arbeitslosenversicherung.

Was ändert sich zum 01.01.2017 für pflegende Angehörige? Ab 01.01.2017 wird die Pflegeversiche-

Was ändert sich für Arbeitnehmer in Deutschland?

rung mehr pflegenden Angehörigen

Um die Einführung des neuen Pflegebe-

Rentenbeiträge bezahlen, sofern ihr pfle-

dürftigkeitsbegriffs und die damit ver-

gebedürftiger Angehöriger mindestens

bundenen

Pflegegrad 2 hat. Entscheidend für die

finanzieren, werden die Beiträge zur

Höhe der Beiträge ist, in welchem Um-

Pflegeversicherung ab 01.01.2017 um

fang pflegende Angehörige pflegerische

0,2 Prozentpunkte auf 2,55 Prozent des

Tätigkeiten übernehmen. Zudem wird

Bruttolohns angehoben. Für kinderlose

durch das zweite Pflegestärkungsgesetz

Arbeitnehmer erhöht sich der Prozent-

die soziale Absicherung für pflegende An-

satz auf 2,8 Prozent des Bruttolohns.

LEBENLANG.DE

238

Leistungssteigerungen

zu


Alle Grafiken: pflege.de

TONANGEBEND

ALLES AUF EINEN BLICK: Im pflege.de-Spezial zum Pflegestärkungsgesetz II von www.pflege.de Hier gehts zum kostenlosen Pflegegrad-Rechner von www.pflege.de

LEISTUNGEN

PFLEGEGR. 1 PFLEGEGR. 2 PFLEGEGR. 3 PFLEGEGR. 4 PFLEGEGR. 5

Pflegegeld/Monat

0

316 €

545 €

728 €

901 €

Pflegesachleistungen/Monat

0

689 €

1.298 €

1.612 €

1.995 €

Tages- und Nachtpflege/Monat

0

689 €

1.298 €

1.612 €

1.995 €

Vollstationäre Pflege / Monat

125 €

770 €

1.262 €

1.775 €

2.005 €

Zusätzliche Betreuungsund Entlastungsleistung / Monat

125 €*

125* €

125* €

125* €

125* €

Kurzzeitpflege

1.612 € pro Jahr plus 100 Prozent des nicht genutzten Budgets der Verhinderungspflege, d. h. insgesamt bis zu 3.224 € pro Jahr

Verhinderungspflege

1.612 € pro Jahr plus 50 Prozent des nicht genutzten Budgets der Kurzpflege, d. h. insgesamt bis zu 2.418 € pro Jahr

Wohnraumanpassung

bis zu 4.000 € einmalig für alle Maßnahmen der Barrierereduzierung

Pflegehilfsmittel/Monat

bis zu 40 €

Wohngruppenförderung

2.500 bis 10.000 € Gründungszuschuss (für max. 4 Personen pro WG) sowie monatlich 214 € Organisationszuschuss

Pflegeunterstützungsgeld

ca.67 Prozent des Bruttoeinkommens (für 10 Tage Freistellung zur Pflege eines nahen Angehörigen)

Zuschüsse zum Hausnotruf

einmalig 10,49 € für Anschlusskosten und mtl. 18,36 € für Betrieb

* als Geldbetrag, der für die Erstattung von Betreuungs- und Entlastungsleistungen genutzt werden kann

239

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

MIT CHARME UND ETWAS LÄCHELN THE FIRE WORKS TEXT: JULIANE REICHERT FOTOS: HERR BENJAMIN

Zwei Tattoos stechen heraus auf den Fotos in Benjamins InstagramAccount. Die Spritze am rechten Arm und der nautische Stern am linken. Passender geht’s nicht, denn Benjamin ist Punk. Und Krankenpfleger. LEBENLANG.DE

240


TONANGEBEND

m

al steht er auf der Bühne, mal im Stationskorridor im Pflegedress, mal im Arm der Freundin, mal

neben einem Kollegen, mal mit Bier, mal mit Mittagspausenkaffee. Benjamins Fotos zeigen vor allem eines: dass Punk und Pflege sich keineswegs ausschließen. Von älteren Patienten wird er oftmals gefragt: „Was haben Sie denn da Buntes am Arm?“, „Das finde ich toll!“ oder auch besorgte Nachfragen wie „Tut das nicht weh?“ Benjamin erzählt dann, dass es er am Oberschenkel besonders schmerzempfindlich sei, jeder aber andere besonders sensible Stellen habe. „Wieder andere zeigten mir dann ungefragt ihre

Der nette Pfleger mit den Tattoos

Tattoos, obwohl ich das ehrlicherweise

Benjamin hatte sich während seines

nicht immer sehen wollte“, lacht Benja-

Freiwilligen Sozialen Jahres auf einer

min. Natürlich sind nicht alle Patienten

gerontopsychiatrischen Station für eine

so offen für Körperkunst und so muss er

Ausbildung zum Gesundheits- und Kran-

sich so mancher Diskussion über mögli-

kenpfleger entschieden, diese im Jahr

che Folgen im Alter stellen. Mit Charme

2010 begonnen und drei Jahre später

und etwas Lächeln habe er das aber bis-

abgeschlossen. Was zunächst sehr grad-

lang immer gedeichselt bekommen, sagt

linig klingt, gestaltete sich in der Praxis

er. Und es fällt überhaupt nicht schwer,

schwieriger. Nach seiner Ausbildung

das zu glauben.

hatte Benjamin erst einmal Gesundheits-

241

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

ICH STEHE EIN FÜR SOZIALE GERECHTIGKEIT UND POSITIONIERE MICH KLAR GEGEN JEDE FORM VON RASSISMUS, SEXISMUS, HOMOPHOBIE ODER ÄHNLICHES. WENN ES SEIN MUSS, LAUTSTARK. DOCH DIESE LAUTSTÄRKE TRAGE ICH NICHT IN DIE ARBEIT.

LEBENLANG.DE

242


TONANGEBEND

und Sozialmanagementwesen studiert,

einige der Patienten Geflüchtete sind, zu

aber die Inhalte waren ihm viel zu tro-

denen er gerne das Gespräch sucht, an-

cken und lebensfern. Seine Arbeit in der

statt mit Kollegen zu streiten. „Ich versu-

Diakonie allerdings machte ihm Spaß

che mich dann in die Lage eines beispiels-

und so war sein Entschluss, den Weg zu-

weise 17-jährigen Syrers zu versetzen,

rück in die Praxis einzuschlagen, schnell

der seine Familie und seine Heimat zu-

gefasst. Und Praxis, das ist es, was Ben-

rücklassen musste und hier jetzt ganz

jamin gefällt. Er mag den Umgang mit

alleine ist und kaum ein Wort Deutsch

Menschen, sei es als Pfleger oder auf der

versteht.“ Verständnis für die besonde-

Bühne. „Punk and Nurse“ heißt die Ins-

re Lage dieser Patienten liegt Benjamin

tagram-Seite von „Herr Benjamin“, Punk

am Herzen – umso empfindlicher ist er

und Nurse, das sind die beiden Säulen in seinem Leben. „Das beinhaltet Trauriges, Schönes und Lustiges“, vor allem aber bedeutet es die Umsetzung seiner Ideale: „Ich bin für Gerechtigkeit und Toleranz. Ich bin gegen Kapitalismus, Sexismus, Rassismus und Homophobie. Und ich bin Krankenpfleger.“ So einfach ist das. Punk und Pflege schließen sich für Benjamin nicht nur nicht aus, sie gehören sogar zusammen. Für ihn gibt es gewisse Berufe, die durch seine politische Einstellung schlichtweg ausgeschlossen werden. Banker, zum Beispiel, Soldat oder Polizist. Lehrer wiederum hat er sich als Kind auch vorstellen können.

Politische Pflege Und Reibungen gibt es überall. Zum Beispiel mit Kollegen, die sich unbedacht über die aktuelle Flüchtlingspolitik äußern. Benjamin trifft das umso mehr, als

243

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

für platte Kommentare, die das Befinden

für mich weder laut noch leise, hart oder

der Betroffenen nicht ins Zentrum stel-

weich. „Ich liebe es, auf einem Konzert in

len. Die Pflege ist ein wenig kapitalisti-

der Crowd abzugehen und die Liedtexte

scher Beruf, findet Benjamin. Natürlich

mitzuschmettern. Ich stehe ein für sozi-

gehe es auch um Wirtschaftlichkeit, um

ale Gerechtigkeit und positioniere mich

Effizienz, „aber die Gesundheit bezie-

klar gegen jede Form von Rassismus,

hungsweise die Heilung der Erkrankten

Sexismus, Homophobie oder Ähnliches.

steht absolut im Vordergrund.“ Benjamin

Wenn es sein muss, lautstark. Doch diese

bringt jedoch nicht nur seine Haltung mit

Lautstärke trage ich nicht in die Arbeit.“

in die Arbeit, die Erfahrungen auf Station

Benjamin ist 27 und hat noch einiges

prägen ebenso seine Sicht auf die Dinge.

vor. Er hat eine Freundin und seinen Fuß-

Krankheit und Sterben, aber auch Le-

ballverein, einen Beruf und eine Band.

benslust und -mut sind zentrale Themen,

Und viele Pläne: „Vor allem möchte ich

die er als Frontsänger und Gitarrist der

weiterhin so optimistisch bleiben wie

Band „The Fire Works“ in seinen Lyrics

ich es jetzt bin. Vielleicht werde ich doch

verarbeitet. Dennoch weiß Benjamin,

noch Lehrer, wie ich es mir als Kind aus-

Arbeit von Freizeit zu trennen.

gemalt hatte, aber für Pflegeberufe. Und ich will, dass die Pflege es zu einem bes-

Wenn’s sein muss, lautstark

seren Image schafft, der Beruf hätte das

Er liebt die Ruhe. „In der halben Stun-

verdient.“ Wenn das mal kein Schwieger-

de, die ich morgens zur Arbeit laufe, die

mutter-freundliches Line-up ist! Also im

Straßen so gut wie leer sind und die

Sinne von Lebensentwurf. Irgendwie ist

Herbstluft kühl und frisch ist, kann ich

es ja auch egal, wie man Muse und Ma-

mich richtig gut entspannen, Kraft und

loche mischt – solange die Inhalte stim-

Motivation für den Tag tanken. Punk ist

men. Ob tätowiert oder nicht.

JULIANE REICHERT www.torial.com/juliane.reichert Nach Abschluss ihres Philosophie-Studiums verschlug es Juliane nach Berlin. Hier schreibt sie nun an ihrer Promotion und unter anderem für Lebenlang. LEBENLANG.DE

244

Foto: Renate Reichert

Über die Autorin


TONANGEBEND

VIELLEICHT WERDE ICH DOCH NOCH LEHRER, WIE ICH ES MIR ALS KIND AUSGEMALT HATTE, ABER FÜR PFLEGEBERUFE. UND ICH WILL, DASS DIE PFLEGE ES ZU EINEM BESSEREN IMAGE SCHAFFT, DER BERUF HÄTTE DAS VERDIENT. 245

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

INTENSIVE PFLEGE

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR FACHKRANKENPFLEGE UND FUNKTIONSDIENSTE E.V. ( DGF )

Intensiv gepflegt wird immer, doch gerade die Betreuung von Patienten auf einer Intensivstation oder im ambulanten Intensivpflegebereich erfordert eine besondere Aufmerksamkeit und spezielles Fachwissen. Die konstante Betreuung von Patienten, die sich in einer akuten und teilweise auch lebensbedrohlichen Situation befinden, setzt eine stabile psychische und physische Konstitution und Belastbarkeit der Pflegekräfte voraus.

LEBENLANG.DE

246


TONANGEBEND

Hoch spezialisierte klinische Bereiche: Intensivpflege, Anästhesie, OP-Pflege, Onkologie, Endoskopie, Nephrologie/Dialyse und Kardiologie

international Mitglied in der Federation

krankenpflege und Funktionsdiens-

of Critical Care Nurse Associations (Ef-

te e.V. (DGF) wurde 1974 in Mainz vor

CCNa) und der International Federati-

dem Hintergrund einer zunehmenden

on of Nurse Anesthetists (IFNA).

Spezialisierung in der Intensivmedizin und inzwischen rund 1.500 Mitglieder. Die DGF

Wer darf Mitglied werden, und welche Vorteile bietet er?

verfolgt

gemeinnützige

Als ordentliche Mitglieder können alle

Zwecke, wobei der Fokus der Arbeit in den

Personen in den Verein aufgenom-

hoch spezialisierten klinischen Bereichen

men werden, die eine rechtsgültige

der Intensivpflege, Anästhesie, OP-Pflege,

Erlaubnis besitzen, einen Pflegeberuf

Onkologie, Endoskopie, Nephrologie/Dia-

bzw. einen technischen Assistenzbe-

lyse und Kardiologie liegt.

ruf ausüben. Alle Mitglieder erhalten

Anästhesie als Verein gegründet und hat ausschließlich

Vertreten ist die Gesellschaft im

wahlweise sechs Mal im Jahr kosten-

Deutschen Pflegerat, Mitglied im Ak-

los die Fachzeitschrift „Intensiv“ oder

tionsbündnis Patientensicherheit und

„Im OP“ und auf Wunsch vergünstigte

247

LEBENLANG.DE

Foto: andresr_iStock

d

ie Deutsche Gesellschaft für Fach-


AUSGABE 08

Versicherungen.

Außerdem

können sie an nationalen und internationalen

Kongressen,

Tagungen und Workshops teilnehmen und werden vom DGF

Das Thema Patientensicherheit liegt der DGF besonders am Herzen.

zur persönlichen Weiterbildung beraten. Auch Angehörige anderer medizi-

Abtei-

nischer oder verwandter Berufe kön-

lungen. Das be-

nen außerordentliche Mitglieder wer-

deutet, dass die Zahl

den, ebenso können Berufsverbände und

der Mitarbeiterinnen und

Gewerkschaften, Organisationen des Ge-

Mitarbeiter mit einer 3-jährigen Aus- und

sundheitsdienstes sowie Aus-, Fort- und

einer 2-jährigen Weiterbildung deutlich

Weiterbildungsstätten als korporatives

erhöht werden muss. Parallel fordert

Mitglied dem Verein beitreten.

die DGF die staatliche Anerkennung von 3-jährig ausgebildeten operationstech-

Patientensicherheit wird großgeschrieben

nischen Assistenten (OTA) sowie von an-

Das Thema Patientensicherheit liegt der

Zu den weiteren aktuellen Kernthemen

DGF besonders am Herzen. Aus diesem

gehört die Optimierung der fachpflegeri-

Grund ist der Verein nicht nur Mitglied

schen Versorgung von Patienten in zent-

im Aktionsbündnis Patientensicherheit,

ralen Notaufnahmen und im ambulanten

sondern fordert insbesondere klare ge-

Setting der Intensivpflege.

setzliche Regelungen bzgl. der Stellenbeästhesie und OP. Dazu kämpft die DGF seit

Herausforderungen für den Bereich der Intensivpflege

Jahren um die Vereinheitlichung eines Bil-

Parallel zum steigenden Behandlungsbe-

dungsstandards in der Fachkrankenpfle-

darf in der Intensivmedizin hat sich auch

ge mit klaren Vorbehaltsaufgaben und um

in den letzten Jahren ein Fachkräfteman-

eine Anpassung der Fachkraftquote in den

gel in der Pflege entwickelt, dessen Fol-

setzung von Intensivstation sowie in An-

LEBENLANG.DE

248

Foto: KatarzynaBialasiewicz_iStock

ästhesietechnischen Assistenten (ATA).


TONANGEBEND

Mitwirkung bei und Förde-

ZIELE UND AUFGABEN:

rung von pflegewissenschaftlichen und wissenschaftlichen Projekten zur Förderung der Struktur- und Prozessqualität sowie der Patienten-sicherheit u.a. durch angemessene personelle

Besetzung

aller

Bereiche in der Fachkrankenpflege und medizinisch-pflegerischen Leitlinien

Förderung der Aus-, Fort- und Weiterbildung der professio-

Registrierung und Beratung

nellen Gesundheits- und Fach-

von anerkannten Weiterbil-

kranken-pflege

dungsstätten sowie

sowie

der

technischen Assistenz durch Mitwirken bei der Entwick-

Registrierung aller Fachkran-

lung von Gesetzen, Satzungen,

kenpflegekräfte

Empfehlungen und Richtlinien Einrichtung von Landespflegedamit staatlich anerkannte

kammern

einheitliche Weiterbildungen in allen Schwerpunktberei-

Kooperation mit Institutionen

chen und in allen Bundeslän-

der Aus-, Fort- und Weiterbil-

dern und

dung sowie mit anderen Berufsverbänden des Gesund-

eine gesetzlich geschützte Be-

heitswesens auf nationaler

rufsbezeichnung

und internationaler Ebene

eine höhere tarifliche Eingrup-

Durchführung

pierung nach abgeschlosse-

dungsveranstaltungen

ner Weiterbildung

Kongressen

249

von

Fortbilund

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

spürbar ist. So fehlen nach Berechnungen

Die Berufsgruppe muss lauter werden

des Deutschen Krankenhausinstitutes bis

Auf die Frage, was die DGF mit unserem

zum Jahr 2020 ca. 26.500 Fachpflegen-

Thema „Laut & Leise“ verbindet, antwor-

de. Die notwendigen Schritte gegen den

tete der Vorsitzende Ullrich: „Laut muss

Fachpflegemangel müssen laut der DGF

unsere Berufsgruppe werden, wenn es

so schnell wie möglich eingeleitet werden.

um die Forderungen nach einer besse-

Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken,

ren Besetzung und besseren Rahmen-

sind beispielsweise die Rückgewinnung

bedingungen in unseren Kliniken geht.

von „Berufsaussteigern“, Maßnahmen zur

Jahrelang waren wir zu bescheiden

Vereinbarkeit von Beruf und Familie und

und zu leise, wenn es um mehr als be-

eine leistungsgerechte, qualifikationso-

rechtigte Ansprüche gegangen ist. Es

rientierte Vergütung. Zusätzlich wird sei-

sollte nicht erst zu einem „lauten Knall“

tens der DGF die Etablierung ressourcen-

kommen mit verheerenden Folgen für

abhängiger Aufgabenteilungen gefordert:

die Versorgung der uns anvertrauten

Zukunftsweisende Modelle sollten ent-

schwerstkranken Patienten.“

ge auf den Intensivstationen zunehmend

wickelt werden, in dem die Expertise von Weitere Informationen finden Sie unter

Fachpflegepersonal sinnvoll und gezielt

www.dgf-online.de

eingesetzt und es gleichzeitig von „patientenfernen“ Tätigkeiten entlastet wird. Andere Berufsgruppen, wie z. B. medizinische Fachangestellte oder Rettungsassistenten, können für assistierende Tätigkeiten hinzugezogen werden. Die Steigerung der Attraktivität des Berufes durch Fort- und Weiterbildungs-

LOTHAR ULLRICH

möglichkeiten in der Pflege ist zwingend notwendig. Neben der traditionellen zweijährigen Fachweiterbildung, die die Quali-

Lothar Ullrich ist 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V. und Leiter der Weiterbildungsstätte für Intensivpflege & Anästhesie u. Pflege in der Onkologie, Universitätsklinikum Münster

tät der Pflegenden zur flächendeckenden Versorgung der Intensivpatienten sicherstellt, müssen zusätzliche Bildungsqualifikationen mit Anpassung an internationale Abschlüsse im Sinne einer Advanced Nursing Practice für das Handlungsfeld Intensivpflege angeboten werden. LEBENLANG.DE

250


TONANGEBEND

LAUT MUSS UNSERE BERUFSGRUPPE WERDEN, WENN ES UM DIE FORDERUNGEN NACH EINER BESSEREN BESETZUNG UND BESSEREN RAHMENBEDINGUNGEN IN UNSEREN KLINIKEN GEHT. 251

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

ko mm

entier

Eine Kolumne von

t

Folge 5 Pflege in der Gesellschaft LEBENLANG.DE

252


TONANGEBEND

LAUTER kommentiert:

Sprich lauter,

! e g e Pfl

u

TEXT: MARKUS LAUTER FOTOS: FACEBOOK ( DEUTSCHER PFLEGETAG ) nd wieder wird es Herbst hienie-

die guten Vorsätze für das folgende Jahr

den … Es wird dunkel, es wird kalt

theoretisch zu durchdringen, um sie – zu-

und es wird still da draußen. Die

mindest für die ersten Tage des Jahres –

meisten Menschen werden ruhiger. Wir

praktisch umzusetzen. Dazu kommt das

schmeißen den Ofen an, befeuern den

Einkaufen von Geschenken und den nöti-

Kamin oder wärmen uns an der Heizung.

gen Vorräten fürs Festessen. Es soll ja alles

Viele ziehen sich vor der Kälte ins eigene

hübsch und feierlich sein, wenn die Lieben

Heim zurück, decken sich mit Knabbe-

kommen. Besonders wichtig erscheint,

reien und Leckereien ein und mit Decken

bereits im August geklärt zu haben, wo

zu. Aus den Federn zu kommen wird – im

und wie man die Silvesternacht verbrin-

wahrsten Sinne des Wortes – zunehmend

gen wird. Alles schon erledigt? Hut ab!

schwerer.

Viele Menschen verbringen die letzte

Allmählich lockt die Weihnachtszeit

Zeit des Jahres im Kreise ihrer Familie.

mit ihren Düften und Klängen. Tradition

Tradition und Werbung geben vor, wie es

und Werbung zeichnen uns das Bild einer

zu sein hat: Alle essen alles auf, alle sind

Zeit, in der man sich besinnt und zur Ruhe

gut drauf und alle geben alles, um dabei

kommt. Ach, diese Ruhe! Toll, oder?

zu sein. „Dabei sein ist alles“, ist auch mein

Für viele nimmt der Stress hingegen

jährliches weihnachtliches Motto, seitdem

eher zu. Denn so langsam wird es Zeit,

ich in der Pflege tätig bin. Und wenn ich

253

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

es richtig sehe, gibt die Familie in der Tat

wir unsere Freiheit und sind zugleich

vielen Menschen das Gefühl, einer Grup-

doch Sklaven unserer Gewohnheit. Denn

pe anzugehören.

wer verbringt die meiste Zeit der Woche

Trotzdem treffen in manchen Wohn-

mit uns und formt somit auch unsere Ge-

zimmern zu Weihnachten Gewohnhei-

wohnheiten?

ten aufeinander, die den Rest des Jahres

Wie passend kommt da doch der fa-

nicht aufeinander abgestimmt sein muss-

miliäre Terminus der „Schwester“ daher,

ten. Obgleich es eine Familie ist, haben

oder?

sich die verschiedenen Mitglieder unter-

Für viele Pflegende, die sich selbst lie-

schiedlich entwickelt. Unabhängig vonei-

ber als „Fachkraft“ oder als „Fachperson“

nander sind eigene Kulturen entstanden,

bezeichnen, mag er überholt oder gar

die eigene Wertvorstellungen nach sich

befremdlich sein. Die Diskussion darum

ziehen und Charaktere ausbilden. Tisch-

ist bereits einige Male geführt worden,

manieren, Kindererziehung, Politik: Die

immer wieder bricht sie sich Bahn. Einige

Palette der Themen, die man zwar an-

sind genervt, so manches Thema immer

sprechen darf, aber nicht immer sollte,

und immer wieder zu diskutieren. Meine

wenn man den Familienfrieden aufrecht-

Überzeugung ist, dass durch den Dialog,

erhalten möchte, ist lang.

auch wenn er sich über Jahre hinzieht,

Da sitzen sie also alle zusammen: Kön-

etwas Neues entsteht, das uns am Ende

ner, Kindsköpfe, Kritiker, Karrieristen,

enger zusammenstehen und gemeinsam

Kramer, Korrupte, Krieger, Konservative

aufstehen lässt.

und Kreative. Und jeder bringt sein ganz

Das Narrativ der pflegerischen Eman-

eigenes Bild von Familie, von Weihnach-

zipation wird bislang allerdings nicht aus-

ten und vom Miteinander in den Kreis der

reichend gehört, weil es zu leise erzählt

Familie hinein.

wird. Pflegepolitik ist noch zu sehr Politik

Man kann den Eindruck gewinnen, als

auf leisen Sohlen. Beinahe heimlich wer-

wäre es in der Pflege nicht viel anders.

den Ideen eingebracht. Währenddessen

Ich höre noch heute einen Kollegen da-

schreien die Zustände nach Verände-

von berichten, dass die Pflege für ihn wie

rung. Noch zu wenige Pflegende sehen

eine Familie geworden sei: „Meine Stati-

sich als pflegepolitisch Aktive, noch zu

on ist mein zweites Zuhause, die Pflege

wenige bringen ihre Ideen, Wünsche und

meine zweite Familie!“

Erfahrungen in den Dialog ein und unter-

Manchen mag das Verhältnis mit den

stützen Kampagnen, Demonstrationen

Kolleginnen und Kollegen damit zu eng

oder Veranstaltungen, die bereits statt-

beschrieben sein. Oftmals idealisieren

finden.

LEBENLANG.DE

254


TONANGEBEND

DURCH DEN DIALOG, ENTSTEHT ETWAS NEUES …

sich zu fragen: Kommt die Pflege zu Wort, wo gesprochen wird? Und wird da zugehört, wo die Pflege spricht? Sicherlich geht es nicht um die Gründung neuer Organisationen. Förderlich dürfte es allerdings sein, wenn wir eine stärkere Diskussionskultur entwickeln würden. Überzeugendes politisches Auftreten zeigt sich an überzeugten politischen Kontrahenten. Ein Problem der aktuellen Pflegepolitik scheint zu sein: Drinnen herrschen hohe Zustimmungsraten, draußen Ahnungslo-

Dabei ist es doch so, dass die Bewegung

sigkeit. Man bleibt zu oft unter sich.

umso vielfältiger, bunter und lauter wird,

Öffnen wir doch den Familienkreis und

je mehr verschiedene Menschen sich in

machen wir die Pflege zu einer echten

der Pflegepolitik wiederfinden können.

Familie, in der man sich nicht links liegen

Pflegepolitisch Aktive tun gut daran,

lässt, sich streiten und dennoch stehen

nicht als Mantel des Schweigens zu be-

lassen kann.

greifen und nichts zum Tabu zu erklären. Vielmehr könnten wir an einer gemeinsa-

In diesem Sinne:

! e g a t r e i e F e g R uh i

men Kultur arbeiten, die ungeahnte Kräfte freisetzt. Miteinander sprechen, voneinander lernen. Zuhören und mitreden. Und füreinander sprechen. Schaut man sich die pflegepolitische Landschaft an, kommt man nicht umhin,

Über den Autor MARKUS LAUTER markuslauter.de Markus Lauter ist Gesundheits- und Krankenpfleger, studierte Pflegemanagement und ist zertifizierter „Professioneller Redenschreiber“. Er verfasste bislang Reden für Hochzeiten und Jubiläen sowie berufspolitische Reden. Darüber hinaus arbeitet er als Autor für Fachzeitschriften und als Texter.

255

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

LEBENLANG.DE

256


TONANGEBEND

VINYL –

DIE RENAISSANCE DER SCHALLPLATTE TEXT:

JOHANNA EISNER

Endgültig totgesagt hatte man die Schallplatte Ende der Achtzigerjahre, als immer weniger der schweren schwarzen Scheiben behäbig auf den Plattentellern rotierten. 33,33 Minuten pro Umdrehung: zu langsam für die Zukunft. Die Zukunft sollte einer kleinen kühlen Silberscheibe gehören, die versprach, alles einfacher zu machen, und nicht umsonst Compact Disc heißt: handlich klein, leicht transportabel, kein umständliches Umdrehen mehr, endlich Songs skippen, ohne dabei mit der empfindlichen Nadel in die falsche Rille zu rutschen. Anfang der Neunziger drehte sich die CD unaufhörlich in Richtung digitaler Revolution. Sie ermöglichte es, Musik in Audio-Dateien zu wandeln. Heute wirkt die CD wie ein archaisches Überbleibsel, ein popkultureller Ausgrabungsfund aus der neon-grellen Ära vor dem großen Zeitalter der Daten und Informationen. Die CD ist wie die spießige Verwandtschaft mit dem Bausparvertrag, die Schallplatte wie der coole Onkel mit der E-Gitarre. 257

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

PCs, Smartphones, Netzwerke, Streamingplattformen, Datenträger, durch virtuelle und reale Räume. Für den Hörer heißt das, dass er Musik nun nach Belieben vervielfältigen, digital archivieren und jederzeit abspielen, aber nicht mehr anfassen kann. Musik ist immer verfügbar, überall. Und trotzdem ist nichts einfacher geworden. Im Internet, auf Streaming- und Downloadportalen und Blogs droht uns das, was Klimaforscher Umweltkatastrophe nennen würden: eine Daten-Flut. Als Hörer muss man aktiver, selektiver, achtsamer sein, es bedarf mehr Zeit, mehr Aufwand, die richtige Musik zu finden und dabei die Orientierung nicht zu verlieren. Gleichzeitig scheint Musik akut von Entwertung bedroht: Sie wird beliebig, der Hörer ist übersättigt. Da Lange Zeit war Musik nur Ton und

die Hinwendung zurück zum Analogen.

konnte ausschließlich live rezipiert

Vinyl ist tot, lang lebe Vinyl. Dabei war

werden. Dann schwappte sie über den

sie immer da. Als sich Kassettenbänder

Radio-Äther in die Wohnzimmer, spä-

im Walkman verfitzten, als sich silberne

ter fand sie in Schellack- und Schall-

CDs in gewaltigen Stereoanlagen dreh-

platten einen Träger, heute ist sie wie-

ten und die ersten MP3-Dateien von

der trägerlos, eine Information von

Napster gezogen wurden, verstaub-

vielen im endlosen Datenstrom. Mu-

te sie in den Wohnzimmerregalen der

sik war schon immer ein freier Geist,

wahren Sammler. Jetzt ist sie zurück,

wurde bezwungen, in ein Format ge-

entstaubt, frisch gepresst, bunt, be-

presst, jetzt hat sie sich wieder losge-

gehrt wie nie: Mit dem Indie-Hype der

löst. Gestaltlos schwirrt sie als form-

Nullerjahre und der darin mitschwin-

lose MP3-Datei durch unsere Clouds,

genden Sehnsucht nach mehr Indivi-

LEBENLANG.DE

258

Fotos: Aurélien Guichard; Kai Oberhäuser

hilft nur noch eine strenge Daten-Diät –


TONANGEBEND

259

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

ES IST DIE HAPTIK, SAGEN DIE EINEN. ES IST DER KLANG, SAGEN DIE ANDEREN. ES IST DIE NOSTALGISCHE SEHNSUCHT NACH DEM ANALOGEN, SAGEN POPKULTUR - EXPERTEN. ES IST NICHTS DAVON, SAGEN SKEPTIKER.

dualität und Authentizität hatte sich auch das Comeback der Schallplatte angekündigt. 2015 wurde nun endgültig der Vinyl-Boom ausgerufen, weil die Verkaufszahlen im Vorjahr in den Millionenbereich geklettert sind. Die Nachfrage ist riesig, vor allem nach Reissues längst vergriffener Platten. Viele Presswerke erleiden nun Lieferengpässe, sie verwenden für die Herstellung Maschinen, die nicht mehr hergestellt werden und nicht kaputtgehen dürfen. Die Preise für Vinyl steigen. Großaufträge der Major-Labels haben Vorrang, Indie-Labels hingegen, die eigentlichen Schatzhüter der Vinyl, müssen mehrere Monate auf ihre klei-

Rock‘n‘Roll, der größten kulturellen Re-

nen Auflagen warten. Die Herstellung

volution seit dem Aufkommen des Jazz.

einer Schallplatte hat wenig mit knis-

1948 präsentierte Columbia Records die

ternder Klangromantik zu tun, sie ist ein

erste Langspielplatte, mit der langen»-

nüchterner, mechanischer Prozess: Phy-

Microgroove«-Rille, die eine Spieldauer

sik. Chemie. Technik. Das Pressen einer

von 20 bis 30 Minuten pro Seite und so-

Vinyl dauert zehn Mal länger als die Pro-

mit erstmals einen fast durchgängigen

duktion einer CD. Tatsächlich veränderte

Musikgenuss ermöglichte. »12 Inch« sagt

die Einführung der Schallplatte nicht nur

der Vinyl-Liebhaber auch zur LP: 30,48

die Musikbranche, sondern auch unsere

Zentimeter Durchmesser. Darüber hin-

Gesellschaft: Sie war Wegbereiter des

aus gibt es auch 10-Inch-Formate sowie

LEBENLANG.DE

260


Fotos: Yanko Peyankov; Aspen Plummer; Camille Kimberly

TONANGEBEND

261

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

DIGITAL KNISTERT NICHT, DIGITAL KANN MAN NICHT ­A NFASSEN, NICHT UMDREHEN, NICHT ENTSTAUBEN, NICHT IM WOHNZIMMER AUSSTELLEN.

die 1949 eingeführte 7-Inch, die kleine,

wiederum in akustische Impulse trans-

handliche Single, die Vinyl radiotauglich

formiert. Dafür braucht es nicht nur eine

und somit zum schwarzen Gold für die

Platte, sondern auch einen Plattenspieler

Plattenindustrie machte. Trotzdem war

mit Tonabnehmer. Und natürlich Boxen.

es die LP, die Hörgewohnheiten und Pro-

Eigentlich ist eine Schallplatte also nicht

duktionsmechanismen revolutionierte,

mehr als ein kreisrundes Trägermedium,

denn ein großes Format erfordert gro-

gefertigt aus Polyvinylchlorid, auch PVC

ße Musik, ein Album also, das so gut ist,

genannt und als Plastik verachtet. Aber

dass man auf keinen Song verzichten

kein Tonträger wird so stark romanti-

kann. Viele bedeutende Alben der Musik-

siert wie Vinyl. Vinyl ist längst kein sel-

geschichte wären ohne die Einführung

tenes Sammlerstück mehr, sondern ein

der Langspielplatte nie entstanden. Für

Statussymbol, mit dem man seine Mu-

die Originalpressungen mancher Beat-

sikliebe demonstrativ im Wohnzimmer-

les-Alben, beispielsweise »The White Al-

regal manifestiert. Die Renaissance der

bum«, oder des ikonisch-plakativen War-

Schallplatte findet einerseits im Zuge der

hol-Albums von The Velvet Underground

kollektiven Individualisierung der Gene-

zahlt man heute auch schon mal Prei-

ration Y statt. Sie gehört zum popkultu-

se im vier- bis sechsstelligen Bereich.

rellen Habitus eines gewissen sozialen

100.000 Dollar für eine schwarze Kunst-

Klientels, das man gerne in den Szene-

stoffscheibe mit einer modulierten Rille,

vierteln und Flohmärkten der Großstäd-

in der der Ton mechanisch gespeichert

te ansiedelt, mit MacBook und Macchiato

und von einer Nadel abgetastet wird. Die

stilisiert und Hipster schimpft: die urba-

feinen Schwingungen der Nadel werden

ne Bio-Bohème, die Plastik verteufelt,

LEBENLANG.DE

262


Foto: Umberto Cofini

TONANGEBEND

aber Vinyl vergöttert, weil das etwas mit

voll und satt, das nostalgische Knistern.

dem angesagten Vintage-Chic zu tun hat.

Die These, dass Vinyl einfach besser

Andererseits bieten der Griff zur Schall -

klingt, wird von ihren Liebhabern stets

platte, das Herausziehen des Vinyls aus

kategorisch in den Raum gestellt. Indis-

der Hülle, das Servieren auf dem Platten-

kutabel. Dabei handelt es sich um einen

teller, das Entstauben, das behutsame

Mythos, der sich hartnäckig hält und nur

Aufsetzen der Nadel im alltäglichen di-

dann wahr ist, wenn man die Klangwelt

gitalen Wahnsinn einen fast schon zere-

durch die schwarze Vinyl-Fanbrille be-

moniellen Akt der Entschleunigung. Man

trachtet: Das Hörempfinden ist eben so

stemmt das ganz be wusste Hören, das

subjektiv wie der Musikgeschmack. Die

Innehalten, gegen die herrschende Do-

unliebsame Wahrheit lautet: Schallplat-

minanz der Flüchtigkeit. Wie die Hingabe

ten können unerträglich leiern. Und: Di-

zur analogen Fotografie und ihrer Ästhe-

gital ist besser, sofern man die MP3s in

tik, die sich in bestimmten Kreisen beob-

hohen Bitraten abspielt. Davon abgese-

achten lässt, spielen Ästhetik und Haptik

hen dürfte der Unterschied zwischen

auch eine Rolle im Hype um die Schall-

Vinyl, CD und Datei für den Laien kaum

platte: das Cover-Artwork, das großfor-

hörbar sein. Aber digital knistert nicht,

matig zur Geltung kommt, der gefühlte

digital kann man nicht anfassen, nicht

Wert, den das Gewicht des schwarzen

umdrehen, nicht entstauben, nicht im

Golds in der Hand hat – und dann wäre

Wohnzimmer ausstellen.

da noch die Sache mit dem Klang. Warm,

JOHANNA EISNER remarx.eu Johanna Eisner stammt aus einer sächsischen Kleinstadt, studierte irgendwas mit Medien und arbeitet als freie Journalistin und ehrenamtliche Bloggerin in Chemnitz, dem Bielefeld des Ostens. Ihr Plattenspieler ist zwar von einer dicken Staubschicht gezuckert, trotzdem dreht sich dort hin und wieder die ein oder andere Vinyl-Scheibe.

263

Foto: Mathilde Schliebe

Über die Autorin

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

DIE PFLEGE FRAGT NACH WAS WIR SCHON IMMER VOM DPR WISSEN WOLLTEN! ILLUSTRATION: FACULTATIVE WORKS

Der Deutsche Pflegerat e.V. stellte sich Schülerinnen und Schülern aus dem zweiten und dritten Ausbildungsjahr der CHARITÉ GESUNDHEITSAKADEMIE IN BERLIN und beantwortete Fragen, beispielsweise zu den Themen generalistische Pflegeausbildung, Pflegepolitik und ob Männerquoten auf pflegerischen Stationen sinnvoll wären.

LEBENLANG.DE

264


TONANGEBEND

Frage:

WIE KANN DIE GENERALISTISCHE PFLEGEAUSBILDUNG UMGESETZT WERDEN, OHNE DASS ZU VIEL FACHWISSEN DER GERONTO-, ERWACHSENEN- UND KINDERKRANKENPFLEGE VERLOREN GEHT? Antwort: D i e S p e z i a l i s i e r u n g h a t i n a l l e n Bereichen, in denen Pflegende arbeiten, stark zugenommen. Außerdem ist Wissen immer schneller veraltet. Vor diesem Hintergrund kann niemand alles in den unterschiedlichsten konkreten Anwendungssituationen einüben. Es kommt vielmehr darauf an, exemplarisch zu lernen, Prinzipien zu verstehen. Für die Anwendung der Prinzipien gibt es die Praxiseinsätze, und deren Vielfalt sichert, dass die Lernenden eine breit gefächerte Kompetenz erwerben. Grundlegendes, wie z. B. Hygieneregeln, Umgang mit Menschen in schwierigen Situationen, Prioritäten setzen, aber auch Körperpflege, lässt sich sehr gut beispielhaft lernen, um es nach der Ausbildung in den unterschiedlichsten Situationen und Klientengruppen anzuwenden.

265

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Frage:

facher Hinsicht falsch. Sie ignoriert,

WAS SIND DIE VORUND NACHTEILE DER AKADEMISIERUNG DER PFLEGEBERUFE?

dass fast überall auf der Welt Pflege-

Antwort:

unverzichtbar ist. Und: Studierende

Das am häufigsten verwendete Killerar-

müssen die gleichen Inhalte lernen und

gument gegen eine Pflegeausbildung

die gleichen Praxiseinsätze absolvie-

an Hochschulen lautet: „Wer soll denn

ren wie Schüler/-innen an Alten- oder

noch pflegen?“ Diese Frage ist in mehr-

Krankenpflegeschulen.

Frage:

Wir müssen nicht alles schlucken. Aber

WIE KANN MAN EINE STÄRKERE BETEILIGUNG DER EINZELNEN ARBEITNEHMER (UND EVENTUELL AUCH DER ALLGEMEINEN BEVÖLKERUNG) FÖRDERN?

wir werden nur etwas verändern, wenn

fachpersonen ihre Ausbildung als Studium machen und sehr wohl direkt mit Patienten und Bewohnern arbeiten. Es ignoriert aber vor allem, dass heute die Anforderungen an die Pflege so vielfältig und komplex sind, dass ein Studium

die Gesellschaft und damit die Politik uns ernst nehmen. Deshalb müssen wir Pflegende Geschichten aus unserem Alltag erzählen. Geschichten davon, wie wir das Leben von Menschen, die unsere Hilfe suchen, leichter gemacht haben, wie wir dafür gesorgt haben, dass jemand sich wohler fühlt, wieder selbständiger wird. Wir müssen von den ‚kleinen Dingen‘ erzählen, mit denen wir so viel bewirken. Aber

Antwort:

auch, wie wir jemand das Leben geret-

Wir Pflegenden müssen selbstbewuss-

tet haben oder jemand im Sterben bei-

ter werden. Wir dürfen etwas fordern.

gestanden haben.

LEBENLANG.DE

266


TONANGEBEND

Frage:

über das, was Pflegende können? Aber

KLAR DEFINIERTES UND EIGENSTÄNDIGES TÄTIGKEITSBILD MIT MEHR UNABHÄNGIGKEIT VON DEN ÄRZTEN: WIE KANN MAN DIE BERUFSGRUPPE DAHINGEHEND UNTERSTÜTZEN?

auch: Was vermitteln wir unserem Gegenüber. Selbstbewusstes Auftreten jedes einzelnen Pflegenden ist wichtig, aber auch ein klares Bewusstsein dafür, was Pflege ist und kann und wofür sie nicht zuständig ist. Und wir brauchen Führungspersonal, das argumentationsstark ist und die eigene Berufsgruppe hinter sich weiß. Ein wichtiger Schritt zu mehr Unabhängigkeit wäre auch der Paragraph mit vorbehaltenen Aufgaben im Entwurf des neuen Pflegeberufsgesetzes.

Antwort: Das hat viel mit der vorhergehenden Frage zu tun. Was wissen andere wirklich

267

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Frage:

das Minimum verbindlich definiert ist,

ÜBERLASTUNGSSITUATIONEN: KLAR DEFINIERBAR UND GESETZLICH VERANKERBAR?

kann eine Unterschreitung objektiv fest-

Antwort:

wohner- und Patientensicherheit nicht

Ohne feste Vorgaben, beispielsweise bei

gefährdet werden. In der heutigen Si-

der Personalbesetzung, ist es schwierig,

tuation einer verbreiteten maximalen

Überlastung gesetzlich zu definieren.

Belastung kann das aber niemand mehr

Die Bundesregierung arbeitet gerade

alleine lösen. Deshalb müssen wir uns

gestellt werden. Bis wir so weit sind, ist es die Verantwortung jeder einzelnen Pflegefachperson und der Führung, Überlastungssituationen zu identifizieren, zu dokumentieren und die entsprechenden Schritte einzuleiten, damit Be-

am Thema Personalausstattung

zusammenschließen und um politi-

sowohl im Krankenhaus als

schen Einfluss kämpfen.

auch im Pflegeheim. Nur wenn

Weitere Informationen zum Deutschen Pflegerat e. v. und aktuelle Pressemitteilungen finden Sie unter www.deutscher-pflegerat.de

LEBENLANG.DE

268


TONANGEBEND

Frage:

Antwort:

WÄREN MÄNNERQUOTEN AUF PFLEGERISCHEN STATIONEN (MIT BESTIMMTEN AUSNAHMEN, Z.B. GYNÄKOLOGIE) SINNVOLL UND LIESSE SICH DIES UMSETZEN?

Eine Männerquote macht wenig Sinn.

Frage:

zierungsgrundlagen. Das Hauptproblem

WAS GIBT ES FÜR MÖGLICHKEITEN, KRANKENHÄUSER UND ANDERE PFLEGERISCHE EINRICHTUNGEN BESSER ZU FINANZIEREN?

für die Krankenhäuser ist, dass die Län-

Viel wichtiger ist es, einfühlsam mit Situationen umzugehen, in denen möglicherweise geschlechtsspezifische Empfindsamkeiten auftreten können. Es muss organisatorisch gewährleistet sein, dass diesbezüglicher der Wunsch eines Bewohners oder Patienten berücksichtigt wird.

der die erforderlichen Investitionen (z.B. Neu- und Umbauten) nicht finanzieren. Hier müssten endlich die Länder ihre Hausaufgaben machen. Bei den Pflegeheimen ist das Hauptproblem, dass die Pflegesätze zu niedrig sind und die Personalausstattung nicht den Bedarfen entspricht. Hier wäre ein erster Schritt, die Personalbemessung bundes-

Antwort:

weit einheitlich auf den Stand des Bun-

Ein Grundproblem der Finanzierung ist,

deslandes anzupassen, das derzeit den

wie Prioritäten bei den Ausgaben gesetzt

höchsten Schlüssel hat. Zudem müssten

werden. Krankenhäuser und Pflegehei-

die Sozialhilfeträger von Aufwendungen

me haben sehr unterschiedliche Finan-

für Pflegebedürftige entlastet werden.

269

LEBENLANG.DE


AUSGABE 08

Frage:

Antwort:

WAS TUT DER DPR, DAMIT DIE DEUTSCHE POLITIK (AM BESTEN NOCH UNSERE JETZIGE REGIERUNG) SO SCHNELL WIE MÖGLICH EIN GESETZ VERABSCHIEDET, IN DEM GANZ KLAR GEREGELT IST, WIE VIELE PFLEGEFACHKRÄFTE AUF STATION SEIN MÜSSEN, UM EINE GUTE HOCHWERTIGE PFLEGE LEISTEN ZU KÖNNEN? ODER HAT ER SCHON DIES BEZÜGLICH ETWAS UNTERNOMMEN?

Die Bundesregierung hat gesetzlich

LEBENLANG.DE

vorgegeben, dass bis 2020 ein wissenschaftlich

fundiertes

Personal-

bemessungsverfahren für die stationäre Altenhilfe entwickelt wird. Als Zwischenschritt fordert der DPR, dass ein bundesweit einheitlicher Personalschlüssel eingeführt wird, der sich am derzeit besten Schlüssel orientiert. Für die Krankenhäuser gibt es ein Expertengremium, das Vorschläge machen soll, wie noch in dieser Legislaturperiode Verbesserungen erreicht werden können. Es werden derzeit verschiedene Möglichkeiten diskutiert. Das reicht von der Verpflichtung der Krankenhäuser, Erlöse, die durch Pflege erwirtschaftet werden (ist Bestandteil der Kalkulation von DRGs), auch für Pflegepersonal auszugeben, bis hin zur Festlegung einer Mindestbesetzung in bestimmten Bereichen oder zu bestimmten Zeiten.

270


TONANGEBEND

Frage:

und Mainz bestehenden Professuren

WIE KANN MAN DIE PSYCHIATRISCHE PFLEGE FÖRDERN?

und Studiengänge

für Psychiatrische

Pflege sehr unterstützt. Die Psychiatrische Pflege ist mit der berufspolitischen Vertretung derzeit sehr erfolgreich. Die drohende leistungsbezogene Vergütung

Antwort:

mit Abschaffung jeglicher Personal-

Die Inanspruchnahme der psychiatri-

bemessung ist verhindert worden, so

schen Versorgung hat in den letzten Jah-

dass mit dem ab 1.1.2017 geltenden Psy-

ren deutlich zugenommen. Das ist eine

chVVG (Gesetz zur Weiterentwicklung

Herausforderung für alle Berufsgrup-

der Versorgung und der Vergütung für

pen, aber besonders für die berufliche

psychiatrische und psychosomatische

Pflege. Den daraus erwachsenden Per-

Leistungen) eine gute Grundlage für die

sonalbedarf zu decken, ist nur möglich,

Psychiatrische Pflege und für die zeit-

wenn sich das Berufsbild der Psychiatri-

gemäße Behandlung psychisch kranker

schen Pflege eigenständig weiterentwi-

Menschen in der Zukunft vorliegt.

ckelt. Die evidenzbasierte fachliche Entfaltung wird durch die in Bielefeld, Fulda

Frage:

BESSERE ZEITLICHE ALS AUCH FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG DER PRAXISANLEITER – WIE UMSETZBAR?

Verfügung stehen. Deshalb sollte es

Antwort:

sollten dafür auch besser entlohnt wer-

Praxisanleitung passiert nicht neben-

den. Schließlich tragen sie nicht un-

her. Deshalb müssen Praxisanleiter für

erheblich zum Ausbildungserfolg bei

ihre Aufgabe freigestellt werden. Wenn

und dazu, dass Schüler/-innen die Aus-

sie anleiten, ist das Zeit, in der sie nicht

bildung positiv erleben und später ger-

für die pflegerische Versorgung zur

ne in einem Bereich arbeiten wollen.

klare Aufgabenbeschreibungen für Praxisanleiter geben sowie Regeln, wie mit Praxisanleitung umgegangen wird. Sie sollte auch geplant stattfinden und z. B. im Dienstplan festgehalten werden. Praxisanleiter müssen für ihre Aufgabe qualifiziert werden, und sie

271

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

LEBENLANG.DE

272


– Impressum – EMAIL

mail@lebenlang.de

TWITTER

twitter.com/lebenlang_mag

FACEBOOK

facebook.com/lebenlang.magazin

CHEFREDAKTION

Theresa Neubauer

OPERATIONS DIRECTOR

Nadine Steinmetz

CHEFIN VOM DIENST & CONTENT MANAGERIN

Katja Ranz

CREATIVE DIRECTOR & LAYOUT REDAKTEURE (TEXT) 

Helana Melikov Mathias Düring, Robert Eberhardt, Johanna Eisner, Olga Felker, Jana Friedrich, Anneke Goertz, Simone Hawlisch, Nuna Hausmann, Alena Hecker, Mareice Kaiser, Alex Kords, Markus Lauter, Carolin Makus, Lena Merz, Mia Marjanovic, Christine Peters, Martin Pieck, Kerstin Rath, Juliane Reichert, Bernd Schuster, Ulrike Steinecke, Elisabeth Stursberg, Cordula Stork, Franziska Winterling

FOTO 

Anny CK, Claudia Gödke, Patricia Haas, Cristopher Santos, A Tale of Two Hearts

FILM UND TON  LAYOUT

Ben Lukas Boysen, Florian Geyer, Roman Hagenbrock Dana Lungmuss, Helana Melikov, Theresa Neubauer, Kerstin Rath, Mathilde Schliebe Emma Block, Estudio yy, Anneke Goertz,

ILLUSTRATION

Martin Künsting, Mathilde Schliebe KORREKTUR

Stefanie Kiessling, Alexander Kords

MODEL

Hendrik Pugge

Lebenlang erscheint vierteljährlich in der Carry-On Trade Publishing GmbH, Gustav-Meyer-Allee 25,­ 13355 Berlin, Deutschland. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial wird keine Haftung übernommen. Die Carry-On Trade Publishing GmbH übernimmt keinerlei Garantie und Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

GESCHÄFTSFÜHRUNG

Theresa Neubauer, Antonia Sutter, Alex Sutter

SALES

Alex Sutter (Sales Dir.)

MARKETING

Antonia Sutter (Marketing Dir.)

273

LEBENLANG.DE


VERPASSEN SIE NICHT LEBENLANG N° 9 IM MÄRZ 2017

Bleiben Sie bis dahin in Kontakt über:

FACEBOOK

www.facebook.com/lebenlang.magazin

TWITTER

@lebenlang_mag

INSTAGRAM @lebenlang_mag

NEWSLETTER @lebenlang_mag

WWW.LEBENLANG.DE

Profile for Carry-On Trade Publishing GmbH

Lebenlang Ausgabe 08 - Laut & Leise  

In der neuen Ausgabe von Lebenlang N°08 dreht sich alles um das Thema Hören und um die Lauten und Leisen Momente in unserem Leben. Die Theme...

Lebenlang Ausgabe 08 - Laut & Leise  

In der neuen Ausgabe von Lebenlang N°08 dreht sich alles um das Thema Hören und um die Lauten und Leisen Momente in unserem Leben. Die Theme...

Profile for lebenlang