Page 1

SKYPEN MIT OMA

DAS PROJEKT „VERA – VERNETZT UND AKTIV“

SOMMERPFLEGE

FIT, GESUND UND SCHÖN DURCH DEN SOMMER

EIN ANDERES VERSTÄNDNIS

INTERVIEW MIT MALU DREYER AUSGABE 02 – JULI 2015

TECHNIK WIRD LEBEN


WILLKOMMEN IN LEBENLANG. Lebenlang erscheint im Sommer 2015 mit der zweiten Ausgabe des Magazins, welches Fachinformationen aus den Bereichen Pflege & Gesundheit bündelt und diese mit Lifestyle-Themen für Best Ager aber auch für professionell Pflegende oder pflegende Angehörige anreichern will. Auch die zweite Ausgabe des digitalen Journals ist wieder ein bunter Mix aus Themen geworden, die sich jedoch (fast) alle rund um das Heftthema „Technik wird Leben“ ranken. Unser Redaktionsteam in Berlin hat mit Hilfe von zahlreichen Kontributoren allerlei Gadgets (engl. für Apparat, technische Spielerei oder auch Schnickschnack :)) ausprobiert und bewertet. Unsere Sektionen bieten Einführungsartikel in Themen wie „Internet der Dinge“, aber gehen auch in die Tiefe, wenn wir z.B. das Senioren-Projekt „VERA“ in Bremen vorstellen oder Chancen und Risiken von Apps beim Betrieblichen Gesundheitsmanagement abwägen. Gemeinsam mit unserem Schwestermagazin sisterMAG fand im Mai 2015 das #Sommergesund-Event in Berlin statt, welches unsere „Sommerpflege“-Sektion einleitet. Hier finden Sie nicht nur leckere Rezepte für heiße Sommertage, sondern auch Infor­ mationen über die neuesten Technologie-Produkte im Beauty-­ Bereich oder Yoga-Tipps von Expertin Amiena Zylla. Wir hoffen, dass wir einen für Sie spannenden Mix an Themen zusammengestellt haben und freuen uns auf Ihr Feedback!

Theresa Neubauer & Lebenlang Team HERAUSGEBER VON LEBENLANG

LEBENLANG ist eine Publikation von

CARRY-ON TRADE PUBLISHING

LEBENLANG.DE


10

Inhalt – Ausgabe 02 – Juli 2015 –

Es ist Wahnsinn, was in der Pflege geleistet wird Interview mit Harm van Maanen

18 Deutscher Pflegetag 2015 Ein Rückblick

22 Pflege.de Interview mit den Gründern Lars Kilchert und Ben Zacher

24 Internet der Dinge Eine Einführung

30 Die Examinatoren Porträt der Pflege-Cartoonisten „Fesch & Klamke“

LEBENLANG.DE

TITELBILD: PATRICIA HAAS MODEL: HELGA ROSENBERG


Technik wird Leben

38

74

Technik der Gegenwart und der Zukunft

Tischkultur für alle

Wie technische Errungenschaften unseren Alltag beeinflussen

Ein Interview mit Ornamin-Geschäftsführer Dr. Holger von der Emde

78

44

Rezepte für die ganze Familie

Die AOK Appwelt

auf Ornamin-Geschirr

Eine Vorstellung der AOK Apps

89

48

Putzen bis der Smiley lacht

AOK Appwatch

Zähneputzen 2.0

3 Bloggerinnen testen 3 Apps

94

56 Skypen mit Oma Das Projekt „Vera - vernetzt und aktiv“

Bewertet: Zahnarzt Vorstellung des Arztbewertungs­ portals „Weisse Liste“

66 Smartphone schlägt Plattenspieler Die graue Revolution im Netz

LEBENLANG.DE


Sommerpflege

Pflege & Technik

106

186

#Sommergesund

Ein anderes Verständnis von Pflegebedürftigkeit

Ein Bericht über das gemeinsame Event von MWO, sisterMAG & Lebenlang

122 Lebenlang-Frühstück mit VICHY

148 Schönheit in Heimarbeit Beauty-Gadgets für Zuhause

156 Fit, gesund & schön durch den Sommer Tipps von Yoga- und Pilates-Expertin Amiena Zylla

162 Was meine Akne mir sagen wollte

Interview mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer

196 Betriebliches Gesundheits­ management 2.0 Chancen und Risiken von Apps & Co.

208 Home sweet home Die europäische Studie ALFRED

216 Ist Plege Hightech oder Hightouch? Ist Pflege durch Roboter ersetzbar?

Die Haut als Sprachrohr des Körpers

222

169

Zuwendungsroboter Paro

Zwischen Psychiatrie und Gourmet Der Neustart von Federica

174 Sommerrezepte Rezeptideen für Garten, Park und Balkon

Ein Erfahrungsbericht zur Pflegerobbe


Bekanntmachungen

230

280

Intelligenter Hausnotruf

Woche der pflegenden Angehörigen

Die Zukunft des eigenständigen ­Wohnens im Alter mit Telekom

Ein Veranstaltungsbericht

236 Ambient Assisted Living & Smart Home

285

Bekanntmachungen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Pflegerat e.V.

Interview mit Stephan Kreutzer

240 Pflegeversicherung Lebenlang klärt auf: Die Allianz-Pflegeversicherung

258 Natur vs. Technik in der Geburtshilfe Ist Technik Fluch oder Segen beim ­T hema Geburt und Schwangerschaft?

Partner Unsere Partner-Features erkennt ihr am Logo in der rechten o­ beren Ecke. Wir danken ­unseren Partnern sehr herzlich, denn ohne sie wäre diese Ausgabe nicht möglich gewesen!

270 Es ist ja alles gut gegangen... Geburt in Deutschland 2015

LEBENLANG.DE


HIER KLICKEN UND DIE LEBENLANG MINI-VIDEOS ANSCHAUEN


EMAIL

mail@lebenlang.com

TWITTER

twitter.com/lebenlang_mag

FACEBOOK

facebook.com/lebenlang.magazin

CHEFREDAKTION

Theresa Neubauer

CHEF VOM DIENST & CONTENT MANAGER

Laura Glabbatz

CREATIVE DIRECTOR & LAYOUT

Corissa Bagan

REDAKTEURE (TEXT)  Anna Luz de León, Claudia Flöer, Jana Friedrich, Frederike Holewik, Mareice Kaiser, Kai Kolpatzik, Alexander Kords, Markus Lauter, Andrea Morgenstern, Theresa Neubauer, Sandy Neumann, Elina Penner, Christine Peters, Sebastian Pfeffer, Martin Pieck, Benjamin Salzmann, Franziska Schnelle, Sabrina Sue, Daniela Trono, Elisa von Hof, Annette Wagner, Stefanie Wilhelm, Amiena Zylla, REDAKTEURE (FOTO) 

Christian Burmester, Roberta Fele, Marco Di Filippo, Claudia Gödke, Patricia Haas, Ryan Hursh, Katharina Kühnel, Kevin Mc Elvaney, Zoë Noble, Cristopher Santos, Annette Wagner | FOOD: Federica Fele, Sabrina Sue Daniels

REDAKTEURE (VIDEO) LAYOUT & ILLUSTRATION

Lucas Milhomem Corissa Bagan, Matt Danko, Marie Darme, Theresa Neubauer, Sarah McGivney, Ana Rey

KORREKTUR & ÜBERSETZUNG PRODUKTION

Ines Brehme, Anne Breitenstein, Jutta Greifeneder, Dörte Kamcke, Larissa Kogler, Susan von Eichbach, Birte Weseloh Yasmeen Dabu, Laura Glabbatz, Marie Darme, Sandra Rothfeld, Luisa Sancelean, Katja Sabando

Lebenlang erscheint vierteljährlich in der Carry-On Trade Publishing GmbH, Gustav-Meyer-Allee 25,­ 13355 Berlin, Deutschland. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial wird keine Haftung übernommen. Die Carry-On Trade Publishing GmbH übernimmt keinerlei Garantie und Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Alle Angaben sind ohne Gewähr. GESCHÄFTSFÜHRUNG SALES MARKETING

Theresa Neubauer, Antonia Sutter, Alex Sutter Alex Sutter (Sales Dir.) Antonia Sutter (Marketing Dir.)


AUSGABE 02

LEBENLANG.DE

10


LEBENLANG

ES IST WAHNSINN, WAS IN DER PFLEGE GELEISTET WIRD INTERVIEW MIT HARM VAN MAANEN

TEXT: SEBASTIAN PFEFFER FOTOS: CRISTOPHER SANTOS

Harm van Maanen ist Geschäftsführer der Schlüterschen Verlagsgesellschaft, die den Pflegetag organisiert. Im Interview spricht er über die Herausforderungen, die Interessen der Branche zu vertreten, bewertet die Pflegereform und fordert progressive Konzepte gegen den Pflegenotstand.

11

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

L: Und mit ein wenig Abstand?

LEBENLANG: Herr van

HVM: Es kamen mehr

Maanen, Sie haben den

Leute als wir dachten

Pflegetag im März mitor-

und wir haben sehr gutes

ganisiert, wie ist Ihr Re-

Feedback

sümee?

Was mir aber besonders

HARM VAN MAANEN:

positiv

Als

sieht

bleibt, ist der Stolz, der vie-

man lustigerweise zuerst

le Teilnehmer erfasst hat.

die Dinge, die nicht so gut

Der Pflege eine so expo-

waren. Die Heizung hat

nierte Plattform wie Ber-

noch nicht perfekt funkti-

lin Tempelhof zu geben,

oniert, mit den Türen gab

hat offenbar den Stolz auf

es ein paar Probleme. Die

die eigene Berufsgruppe

drei Tage spulen sich wie

verstärkt. Das kriegt man

in einem Film vor einem

in einem austauschbarem

ab und man speichert

Hotel so nicht hin. Der

die ganze Zeit Punkte, die

Grund für die Entschei-

man

dung für Tempelhof war

Organisator

noch

verbessern

bekommen.

im

Gedächtnis

kann. Alles was gut läuft,

zwar

muss währenddessen ja

Natur – aber das war ein

nicht beackert werden.

toller Nebeneffekt.

LEBENLANG.DE

organisatorischer

12

Harm van Maanen im Gespräch mit dem Lebenlang-Autoren Sebastian Pfeffer


LEBENLANG

L: Auf dem Pflegetag hieß

L: Was sind die wichtigs-

insgesamt

es, Pflege sei das wich-

ten Punkte der Reform?

hung von 25 Prozent ge-

tigste

gesundheitspoli-

HVM: Man hat den Pfle-

genüber dem vorherigen

tische Thema des Jahr-

gebedürftigkeits-Begriff

Beitragssatz

zehnts. Haben Sie das

neu von drei auf fünf Stu-

Das muss man sich mal

Gefühl, dass das Bundes-

fen definiert und in seiner

vorstellen, dass man in

gesundheitsministerium

Logik umgedreht. Man

Deutschland etwas um

diese Priorisierung teilt?

geht davon weg, nur da-

25 Prozent erhöhen kann,

HVM: In der aktuellen

rauf zu schauen, was ka-

und es keinen nationalen

Legislaturperiode ist wohl

putt ist, sondern mehr zu

Aufschrei gibt!

nichts Sinnvolleres und

beachten, was noch mög-

Nachhaltigeres passiert,

lich ist und wie dabei un-

L: Was sich wohl aus dem

als die Gesetze zur Pfle-

terstützt werden kann.

sehr langen Reformstau

ge. Schauen Sie sich an,

Auch ist man dabei, das

heraus erklärt.

wieviel Kritik es beispiels-

Thema Pflegenoten neu

HVM: Die Menschen ha-

weise an der Rente mit

aufzusetzen und die Ge-

ben einfach intuitiv ver-

63 oder dem Mindestlohn

neralistik

einzuführen,

standen, dass es nötig ist.

gibt. In der Pflege hat man

sprich

einheitliche

Es gibt eine überraschend

Themen durchgesetzt, die

Ausbildung für Pflegebe-

hohe Akzeptanz dieser

seit 10 Jahren oder län-

rufe. Vor allem aber wur-

Notwendigkeit

ger versprochen und dis-

de der Pflegebeitrag um

raschend gerade ange-

kutiert wurden und nie-

zweimal 0,25 Beitrags-

sichts der Tatsache, dass

mand kritisiert das.

satzpunkte erhöht, was

sich viele Leute eigentlich

„ “

die

einer

Erhö-

entspricht.

über-

gar nicht mit Pflege be-

IN DER AKTUELLEN LEGISLATURPERIODE IST WOHL NICHTS SINNVOLLERES UND NACHHALTIGERS PASSIERT, ALS DIE GESETZE ZUR PFLEGE 13

schäftigen möchten, bis sie selbst betroffen sind.

L: Also sind Sie mit der Pflegepolitik der Bundesregierung zufrieden?

HVM: Man darf natürlich nicht zu schnell zufrieden sein. Das Bewusstsein für die Dringlichkeit der Thematik ist noch nicht groß

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

genug. Wenn ich mir vor-

L: Auch das hängt mit

L: Woher kommen die

stelle, dass innerhalb der

den finanziellen Mitteln

Fachkräfte dann?

nächsten zehn, fünfzehn

zusammen, die zur Ver-

HVM: Es gibt die Idee,

Jahre die Zahl der Pfle-

fügung stehen.

Kooperationen mit China

gebedürftigen um 1 bis 1,2

HVM: Mit Geld kann man

einzugehen. Ich kann mir

Millionen steigt und dass

theoretisch immer viele

aber kaum vorstellen, dass

uns 300.000 Beschäftigte

Probleme lösen. Aber Pfle-

300.000 Chinesen nach

in dem Bereich fehlen wer-

ger sind nie Menschen, die

Deutschland kommen, um

den, dann ist das eine He-

sagen: „Mir geht es nur um

Pflege zu machen. Potenzi-

rausforderung, die mit der

das Geld.“ Nur, wenn sie

al sehe ich bei den Flücht-

Energiewende

mithalten

schon schlechter bezahlt

lingen. Menschen die aus

kann. Angesichts dessen

werden, wollen sie we-

einem Land wegwollen

brauchen wir noch ganz

nigstens etwas Sinnvolles

und dafür in kaum see-

andere Diskussionen.

tun und sich zum Beispiel

taugliche Boote steigen,

nicht mit Bürokratie her-

schmeißen wir quasi wie-

umärgern müssen.

der ins Meer, anstatt ihnen

L: Dennoch werden die Pflegeberufe vergleichs-

die Möglichkeit anzubie-

weise schlecht bezahlt.

L: Wenn wir in Zukunft

ten, hier zu Pflegern aus-

HVM: Das ist ein The-

noch deutlich mehr Pfle-

gebildet zu werden. Wir

ma, keine Frage, aber es

gekräfte brauchen, ist

haben derzeit zehntausen-

ist nicht das einzige. Ich

das Gehalt für die Berufs-

de Flüchtlinge in Deutsch-

weiß, dass Pflegekräfte es

wahl junger Menschen

land, die nichts dürfen. Sie

nicht mögen, wenn man

aber doch ziemlich rele-

sollten in der Pflege arbei-

ihnen ein Helfersyndrom

vant, oder?

ten können. Erst ein inten-

unterstellt – aber einen

HVM: Klar ist das ein ganz

siver Sprachkurs, dann

starken Charakter haben

wichtiger Punkt. Aber man

eine Berufsausbildung –

sie in jedem Fall. Das sind

müsste schon verdammt

man muss nicht in China

durchaus Leute, die nicht

viel mehr zahlen, um da-

suchen, wenn aus Syrien

als erstes ans Geld den-

mit signifikant mehr Leute

oder

ken. Ganz viele bemängeln

in diesen Beruf zu locken.

kommen und fragen: „Darf

zum Beispiel eher, dass

Würde man den Verdienst

ich bitte etwas Sinnvolles

sie aufgrund von Perso-

um 30 Prozent anheben,

tun?“ Das muss unbedingt

nalmangel zu wenig Zeit

glaube ich nicht, dass 20

ein Thema werden.

dafür haben, sich um das

Prozent mehr Menschen

Wesentliche zu kümmern.

in dem Beruf arbeiten wollen würden.

LEBENLANG.DE

14

Libyen

Menschen


„ “

L: Politisch wäre die Umsetzung dieser Idee ziemlich komplex.

HVM: Natürlich, aber es wird sowieso so kommen, weil wir gar nicht anders können werden. Und dann organisieren wir es doch lieber frühzeitig richtig, als irgendwann in schie-

LEBENLANG

WENN 300.000 BESCHÄFTIGTE IN DEM BEREICH FEHLEN, DANN IST DAS EINE HERAUSFORDERUNG, DIE MIT DER ENERGIEWENDE MITHALTEN KANN

rer Not zu handeln.

L: Vor allem bei der Pfle-

L:

ge zu Hause hat sich ein

sind auch im offiziellen Be-

großer

Markt

reich schwierig. Der Pfle-

entwickelt. Der Gesund-

ge-TÜV ist gescheitert,

heitspolitische Sprecher

weil alle Bestnote haben.

der Union, Jens Spahn,

HVM:

hat im Interview zur letz-

schlecht gearbeitet wird,

ten Ausgabe gefordert,

können Sie heute nur er-

diesen Graubereich zu

kennen, wenn Sie über-

akzeptieren. Wie stehen

fallartig kontrollieren. Es

Sie dazu?

ist deshalb gut, dass der

grauer

HVM:

Qualitätskontrollen

Wo

gut

oder

Schwarzarbeit

Pflege-TÜV gekippt wird

kann ich politisch nie of-

und die Kontrolle neu or-

fiziell

ganisiert

zulassen,

zerbricht

das

sonst

werden

soll.

Solidari-

Aber: Im europäischen

tätsprinzip. Und im Grau-

Vergleich werden die al-

bereich fehlt die Qualitäts-

lermeisten Menschen gut

kontrolle. Sind das wirklich

oder sehr gut versorgt.

ausgebildete Fachkräfte, die da pflegen?

L: Für die Wahrnehmung der Pflege ist die Berichterstattung in den Medien

zentral.

Besonders

häufig findet das Thema

15

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

dort aber nicht statt und wenn, oft in einem negativem Kontext.

HVM: Es ist natürlich ein bisschen ein sperriges Thema und Medien sind geprägt

von

Schwarz-

Weiß. Klar funktioniert

„ “

WIR MÜSSEN DAFÜR SORGEN, DASS DIE PFLEGEBERUFE IHRE INTERESSEN AUTARK VERTRETEN KÖNNEN

auch die Presse und be-

se „Anwesenheitspflicht“

richtet. Genauso bei der

entwickelt (lacht).

die Nachricht besser, dass

Kanzlerin. Wir versuchen

in einem Heim Keime im

deshalb schon, große Na-

L: Mit welchen Schwie-

Essen sind als die Tücken

men zu kriegen.

rigkeiten haben Sie zu kämpfen?

der Pflegereform.

L: Weder Bundespräsi-

HVM: Fast niemand weiß,

L: Es gab in den letzten

dent noch Kanzlerin wa-

dass der deutsche Pflegerat

Jahren „Spiegel“-Cover zu

ren da.

mangels finanzieller Aus-

„Dick durch Stress“ oder

HVM: Beim ersten Pfle-

stattung alleine überhaupt

„Hitlers Uhr“. Aber keinen

getag wollte die Kanzlerin

keinen Pflegetag ausrich-

zur Pflege…

eröffnen. Aber dann wur-

ten könnte. Ein Präsident

HVM: Es gibt auch ande-

de Pflege leider an ande-

des deutschen Pflegetags,

re Beispiele. Der RBB hat

rer Stelle nötig. Sie war

der wahnsinnig viel unter-

einen tollen Thementag

Langlauffahren und wir

wegs ist, macht das quasi

zum Pflegetag gesendet,

alle kennen das Ergeb-

nebenbei, weil er haupt-

mit unheimlich breiter In-

nis. Das war extrem scha-

beruflich Geschäftsführer

formation, dort wurden un-

de, aber Hermann Gröhe

einer Akademie für Berufe

terschiedlichste

Facetten

hat dann übernommen –

im Gesundheitswesen ist.

beleuchtet. Ganz ohne dass

auch das hat Wirkung ge-

Für sein Engagement beim

wir mit ihnen gesprochen

zeigt! Dieses Jahr waren

Pflegerat bekommt er null,

hätten. Das zeigt: es geht.

wir durch den Ortswech-

nichts. Und deshalb muss

sel mit den Einladungen

er bei öffentlichen Äuße-

L: Wie versuchen Sie, die

etwas zu spät dran für

rungen natürlich auch dar-

mediale Aufmerksamkeit

Herrn Gauck oder Frau

über nachdenken, ob er so

zu steigern?

Merkel. Wir haben aber

unabhängig ist, wie er ger-

HVM: Wenn der Bundes-

schon zum Ziel, dass sich

ne wäre. Der ganze deut-

präsident kommt, kommt

nach und nach eine gewis-

sche Pflegerat besteht aus

LEBENLANG.DE

16


LEBENLANG

drei Vollbeschäftigten, der

ative zur Pflegekammer

sammen mit dem Pflege-

Rest arbeitet ehrenamtlich.

„Pflegegeschichte“

ge-

rat vorgenommen, etwa

Vergleichen Sie das mal mit

schrieben. Sehen Sie ih-

8.500 Besucher zu be-

der Ausstattung der Bun-

ren Verdienst auch so

geistern, wollen also ver-

desärztekammer.

hoch aufgehängt?

doppeln, genauso die Zahl

HVM: Ja. Die Auszeich-

unserer Partner und Aus-

L: Also muss die Lobby ge-

nung von Malu Dreyer ist

steller. Und wir haben ent-

stärkt werden? Die erste

zu 100 Prozent berech-

schieden, die Kongress-

Pflegekammer kommt ja

tigt. Sie hat früher als

gebühren perspektivisch

bald.

andere intuitiv gewusst,

zu senken, damit mög-

HVM: So wie es der-

dass eine Pflegekammer

lichst viele Leute kommen

zeit ist, ist es unglaublich

nötig ist und alles dafür in

können. Denn für viele, die

schwer, eine so starke

Bewegung gesetzt. Dabei

wir gerne da hätten, sind

Position für 1,2 Millionen

liegen die Hürden bei der

250-400 Euro viel Geld.

Berufsangehörige zu ent-

ersten Landespflegekam-

wickeln, wie es eine Ärzte-

mer am höchsten. Ohne

L: Und die Kanzlerin ist

kammer vermag. Deshalb

Malu Dreyer wäre das

wieder eingeladen?

ist das Thema Pflegekam-

nicht passiert.

HVM: Frau Merkel ist herzlich eingeladen!

mer so wichtig. Ob man sie nun genauso gestal-

L: Wäre sie eine gute

ten muss wie eine Ärzte-

Bundesgesundheitsmi-

kammer oder nicht, kann

nisterin?

diskutiert werden. Aber

HVM: Auch Hermann

wir müssen dafür sorgen,

Gröhe ist ein guter Ge-

dass die Pflegeberufe ihre

sundheitsminister.

Interessen autark vertre-

Dreyer ist eine gute Poli-

ten können. Heute können

tikerin, weil sie echte Ver-

sie das nicht.

antwortung

Malu

übernimmt,

Foto: Lars Mensel

auch ohne Rücksicht auf

L: Der Pflegepreis wur-

populäre Meinungen.

nisterpräsidentin

SEBASTIAN PFEFFER (twitter.com/S_Pfeffer

)

Sebastian Pfeffer arbeitet

de in diesem Jahr an die rheinlandpfälzische

Über den Autor

Mi-

L: Welche Ziele stecken

heute nach Stationen u.a. beim

Malu

Sie sich für den Pflegetag

ZDF und der „Welt“ als Stellver-

Dreyer (SPD) verliehen.

im nächsten Jahr?

Sie hätte mit ihrer Initi-

HVM: Wir haben uns zu17

tretender Chefredakteur bei „The European“. LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

DEUTSCHER PFLEGETAG 2015 10.-12.MÄRZ

FOTOS: CRISTOPHER SANTOS

LEBENLANG.DE

18


LEBENLANG

Unter dem Motto „Pflege stärken mit starken Partnern“ fand in diesem Jahr der Deutsche Pflegetag 2015 im Flughafen Tempelhof statt. Der Deutsche Pflegetag ist die zentrale jährliche Veranstaltung für die Pflege in Deutschland. Über 4.000 Besucher kamen, um die Fachmesse mit rund 80 Aussteller zu besuchen und in Vorträgen und Workshops über die zentralen Themen der Pflege zu diskutieren.

19

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Das Team vom Lebenlang-Magazin

Thea Neubauer, Antonia & Alex Sutter von COTP

Tempelhof – ein geschichtsträgticher Veranstaltungsort

Der Lebenlang-Stand auf der Fachmesse

Panel-Diskussion auf dem Deutschen Pflegetag. LEBENLANG.DE

20


EINLEITUNG

Der Deutsche Pflegetag 2015 war nicht nur eine wichtige Veranstaltung für die gesamte Pflegebranche, sondern auch für das Onlinemagazin Lebenlang. Denn pünktlich zum 12. März erschien auch die erste Ausgabe des rein digitalen Pflege-­ Magazins. Das gesamte Team hatte große F­ reude bei der Präsentation und der Vorstellung des Magazins und konnte von vielen Tipps, Ideen und Anregungen der Messebesucher profitieren.

Präsentation und Erklärung der Funktionen von Lebenlang

Sandra Rothfeld und Laura Glabbatz am Messestand

Die Vorträge fanden in Zelten auf dem Rollfeld statt.

21

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Pf lege.de DEUTSCHLANDWEITE PFLEGEUND WOHNBERATUNG.

Lars Kilchert und Ben Zacher WWW.PFLEGE.DE

LEBENLANG.DE

LEBENLANG: Was ist

L: Wie kam es zu der Idee,

pflege.de?

pflege.de zu gründen?

PFLEGE.DE: pflege.de ist

P: Die Idee, ein Start-up

eine unabhängige Platt-

im Bereich Gesundheits-

form, die umfassend rund

wesen zu gründen, trugen

um das Thema Wohnen

die Gründer Lars Kilchert

und Leben im Alter berät

und

und passende Anbieter

schon lange in ihren Her-

vermittelt. Als führendes

zen. Der konkrete Auslö-

Online-Portal für Wohnen

ser war dann, dass Bene-

und Leben im Alter unter-

dikts Oma pflegebedürftig

stützen wir Pflegebedürf-

wurde und es trotz des

tige und deren Angehö-

starken familiären Netz-

rige bei der Suche nach

werks, in dem auch viel

geeigneten Pflegeleistun-

Pflege-Know-How

gen und -einrichtungen.

handen ist, sehr schwie-

22

Benedikt

Zacher

vor-


LEBENLANG

rig war, systematisch ein

Hintergrund im Bereich

ten, professioneller und

optimales Pflege-Arran-

Vertrieb und dem Aufbau

individueller

gement zu organisieren.

von

Geschäftseinheiten

ratung und Online Mar-

Die größte Herausforde-

einbringen. Wir haben bei-

keting-Expertise können

rung war neben finanzi-

de Wirtschaft studiert und

sich

ellen und persönlichen

waren schon seit jeher

tig optimal positionieren,

Fragen die Suche passen-

am Gesundheitswesen in-

neue Kunden gewinnen

der regionaler Anbieter.

teressiert, denn hier kann

und Fachkräfte finden.

Aus dieser schmerzlichen

man etwas gewinnen, das

persönlichen

Erfahrung

unbezahlbar wertvoll ist:

L: Was ist der häufigs-

wurde die Idee zu pflege.

Die Gewissheit, bei allem

te Suchbegriff, über den

de geboren.

Streben nach wirtschaft-

pflege.de gefunden wird?

lichem Erfolg auch etwas

L: Wie habt ihr Euch kennengelernt und aus wel-

Pflegebe-

Anbieter

langfris-

P: „Pflege“

Sinnvolles zu tun.

L: Das Geschäftsmodell

L: Was bietet das Portal? P: Pflege.de bietet neben

kurz erklärt.

qualifizierten Inhalten für

ter und verdienen daran,

der Gründung von pflege.

Pflegebedürftige und de-

dass wir deren Leistun-

de über unseren ersten

ren Angehörige auch eine

gen vermarkten. Um un-

Investor – Hanse Ventu-

kostenlose

telefonische

abhängig und neutral zu

res – kennengelernt. Die

Pflegeberatung mit bei

bleiben, schlagen wir den

Idee zu pflege.de haben

uns angestellten qualifi-

anfragenden Familien im-

wir dann gemeinsam so

zierten Pflegeberater/in-

mer mehrere alternative

weit fortentwickelt, dass

nen. Zudem vertreiben wir

Lösungen vor und stel-

wir Anfang 2011 das Un-

die sogenannte „curabox“,

len gleichzeitig Tools wie

ternehmen gründen und

in der wir Pflegehilfsmittel

z.B. Checklisten zur Ver-

viele namhafte Investoren

zum einmaligen Gebrauch

fügung, mit denen die fi-

für unsere Idee begeis-

kostenfrei an Angehörige

nale Auswahl individuell

tern konnten, darunter

versenden. Unternehmen

getroffen werden kann.

z.B. Kreditanstalt für Wie-

im Bereich der Pflege er-

Kurz gesagt: Wir stehen

deraufbau

Lars

halten attraktive Möglich-

jedem, der möchte, kos-

hatte schon Erfahrung im

keiten zur Vermarktung

tenfrei mit Rat und Tat zur

Marketing

und speziell

Ihrer Leistungen: Aus der

Seite, und zwar genau so

im Online-Marketing; Ben

Synthese von vielseitigen

intensiv und so lange wie

konnte seinen beruflichen

Darstellungsmöglichkei-

gewünscht.

chen beruflichen Richtungen kommt ihr?

P: Wir haben uns noch vor

(KFW).

23

P: Wir vermitteln Anbie-

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

INTERNET DER DINGE EINE EINFÜHRUNG

Das sogenannte „Internet der Dinge“ gewinnt zunehmend an Bedeutung und macht auch vor der Pflege- und Gesundheitsbranche nicht Halt. Doch was bedeutet „Internet der Dinge“ eigentlich?

LEBENLANG.DE

24

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


TEXT: MARTIN PIECK ABBILDUNG: SARAH MCGIVNEY

Das Internet ist für uns alle Neuland.“ Dieses Zitat der Bundeskanzlerin

wird

ihr

vermutlich noch lange nachhängen,

„ “

LEBENLANG

DABEI SIND WIR ERST AM ANFANG EINER VERNETZTEN REVOLUTION

Altbekanntes Land Ein erster Vorläufer des Internets ent-

schließlich stammt es nicht aus den

stand bereits 1969. Als Jimi Hendrix

neunziger Jahren des vorangegange-

seine „Message to Love“ in die toben-

nen Jahrhunderts, sondern aus dem

de Menge Woodstocks hinaustrug,

Jahr 2013. Doch obwohl sich besonders

vernetzte das Arpanet bereits die teu-

die Netzgemeinde in eben diesem neu-

ren Großrechner amerikanischer For-

en Land regelmäßig aufs Neue über den

schungseinrichtungen

Spruch der Kanzlerin amüsiert, ist das

– so viel zum Thema Neuland.

untereinander

Vernetzung ist das Zauberwort, das

Thema bei vielen Menschen nach wie

sich seither wie ein roter Faden durch

vor aktuell. Auch wenn eine Regierungschefin

die Entwicklung des Internets zieht – und

sich mit dem prägenden Medium unse-

weiter ziehen wird. Denn das Internet ist

rer Zeit auskennen sollte, das vier von

nur ein Zwischenschritt. Zuletzt machte

fünf Deutsche über zehn Jahren sehr re-

vor Jahren das Web 2.0 von sich reden,

gelmäßig nutzen; für viele ist es nach wie

das eine interaktive Nutzung durch jeden

vor ein Buch mit sieben Siegeln. Nur je-

Menschen auf der Welt zulässt. Das In-

der zweite Mann im Rentenalter nutzte

ternet wurde zum Raum für Jedermanns

im vergangenen Jahr das Internet, bei

Meinung und jeder konnte selbst Inhal-

den Frauen ab 65 begnügte sich gar eine

te online anbieten. Der Nutzer war nicht

deutliche Mehrheit von 68% ausschließ-

mehr länger nur Leser und Konsument

lich mit der Offline-Welt. Dabei sind wir

im world wide web, er konnte durch Kom-

erst am Anfang einer vernetzten Revolu-

mentare und eigene Beiträge die Inhal-

tion und gerade unsere älteren Mitbür-

te nun aktiv mitgestalten. Spätestens seit

ger könnten davon künftig profitieren, sie

Etablierung der sozialen Netzwerke, wie

könnte ihnen in einigen Fällen sogar ein

Facebook, ist es müßig, die Version 2.0 ex-

selbstbestimmteres Leben ermöglichen.

plizit zu erwähnen. Das ist es, was das In-

25

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

ternet mittlerweile ausmacht. Seit einiger Zeit stehen wir nun mitten drin im nächsten Schritt dieser rasanten Evolution, dem Schritt zum Internet der Dinge (IdD).

Das Internet der Dinge Das Inter-

Das ist Fluch und Segen zugleich,

net der Dinge ist im Grunde ein neues

ein Fest für Technik-Geeks, eine große

Schlagwort, was uns in Zukunft so selbst-

Angst von Datenschützern. Umso wich-

verständlich begleiten wird, wie das In-

tiger, sich frühzeitig mit den Möglichkei-

ternet heute. Auch beim IdD spielt Ver-

ten auseinanderzusetzen.

netzung eine ganz entscheidende Rolle, allerdings geht es schon lange nicht

Wirtschaftsmotor IdD

mehr nur darum, kostspielige Großrech-

Schon jetzt wird mit dem IdD weltweit ein

ner zu verbinden. Der Computer, wie wir

Umsatz von knapp sechs Milliarden Euro

ihn kennen, wird ohnehin nach und nach

generiert; Tendenz stark steigend. Sen-

abgelöst. Menschen, Smartphones, Ro-

soren hinter Autoscheiben merken schon

boter, Pürierstäbe – alles wird unterei-

seit einigen Jahren, wenn es regnet, um

nander vernetzt werden können. Das

dann das Startsignal an den Scheibenwi-

kann zunächst vom Nutzer angestoßen

scher zu senden. Ein smarter Thermost-

sein, mittelfristig soll sich das IdD aber

at erkundigt sich online nach dem Wet-

zu großen Teilen autonom steuern.

ter, erkennt, wo sich im Haus Personen

Ein praktisches Beispiel: Die Arm-

aufhalten und reguliert auf Grund dieser

banduhr von Person A könnte künftig on-

Daten automatisch die Temperatur. Die

line abfragen, ob andere Armbanduhren

möglichen Anwendungsbeispiele sind

in einiger Entfernung aktuell einen Schau-

nicht zählbar und so sprudeln neue An-

erregen registriert haben. Je mehr Mess-

wendungsideen derzeit aus jeder Ecke,

daten zusammenkommen, umso zutref-

mal mehr, mal weniger sinnvoll.

fender wird die Wetter-Prognose für den

So muss jeder für sich wissen, ob

Stadtteil, in dem sich Person A derzeit auf-

er möchte, dass sein Kühlschrank au-

hält. Ebenfalls online kann die smarte Uhr

tomatisch neue Eier bestellt, wenn die

dann abfragen, wo es in der Nähe günsti-

alten zur Neige gehen oder ob man per

ge Regenschirme gibt, oder wo man auf

Fitness-App seine Bewegungen analy-

das nächste Café trifft, in dem man den

sieren lässt und somit ein detailliertes

vorhergesagten Schauer bei einem Cap-

Bewegungsprofil selbst anfertigt und

puccino abwarten kann.

Firmen zur Verfügung stellt, die nicht

LEBENLANG.DE

26


LEBENLANG

gerade den Ruf haben, den Datenschutz

gen sogar dabei helfen, auch im Alter

seiner Nutzer an oberste Stelle zu set-

selbstbestimmt leben zu können. So gibt

zen. Im Gegenteil: Daten werden häufig

es mittlerweile Türkontakte, die merken,

als das neue Öl bezeichnet. Supermarkt-

wenn eine demenzkranke Person die ei-

kassen kennen unseren Kontostand,

gene Wohnung verlässt und nicht zurück-

Notebooks unsere Fingerabdrücke und

kommt. Gleiches gilt für spezielle Matrat-

Smartphones plaudern gerne aus, wann

zenauflagen, die Alarm schlagen, wenn

sich ihre Besitzer wo aufhalten. Wo die

das Bett in der Nacht länger verwaist

Deutschen auf der einen Seite Sicher-

bleibt, als es ein normaler Toilettengang

heitsbedenken anmelden, wenn es um

erklären könnte. Stolpern alleinlebende

Geheimdienstüberwachung geht, stellen

Menschen und bleiben liegen, kann der

sie auf der anderen Seite freiwillig die in-

entsprechend präparierte Teppich den

timsten Daten zur Verfügung. Ein Blick in

Notruf abgeben.

„ “

SCHON JETZT SOLLEN ERSTE ANWENDUNGEN SOGAR DABEI HELFEN, AUCH IM ALTER SELBSTBESTIMMT LEBEN ZU KÖNNEN

die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mittlerweile können Herzpatienten

von Facebook und Whattsapp dürfte so

gar per App ihren eigenen Schrittma-

manchem Nutzer einen Schauer über

cher überwachen, neue Daten werden

den Rücken jagen.

regelmäßig an den behandelnden Arzt gesandt. So kann der Patient die Zeit

Hilfe für ein selbstbestimmt es Leben

besser nutzen, die er sonst im Wartezimmer seines Arztes verbracht hätte, wäh-

Auch die Bereiche Medizin und Pflege ver-

rend dieser sofort per App über kritische

sprechen sich künftig neue Meilensteine

Werte seines Patienten informiert wird.

durch das Internet der Dinge. In nicht allzu ferner Zukunft könnten Wearables

Datenschützer sind alarmiert

das alles bestimmende Thema werden

Das alles sind freilich noch Vorstufen, doch

(siehe Artikel über ALFRED-PROJEKT ),

können sie sicher jetzt schon den Unter-

doch schon jetzt sollen erste Anwendun-

schied ausmachen, wenn es etwa um die

27

LEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 02

DAS INTERNET DER DINGE WIRD AN BEDEUTUNG GEWINNEN UND ES WIRD DISKUSSIONEN AUSLÖSEN

Entscheidung geht, einem geliebten Men-

noch verständlich und nachvollziehbar.

schen das alleinige Wohnen in der ge-

wohnten Umgebung weiter zuzutrauen.

tisch bremsen, wenn vor einem überra-

Allerdings ist es ratsam, nicht alle prak-

schend ein weiteres Fahrzeug ausschert.

tischen Innovationen unkritisch zu über-

So können schlimme Unfälle vermieden

nehmen, schließlich erfassen alle diese

werden. Andererseits ist es – zumindest

Anwendungen persönliche Daten und

technisch – ebenfalls problemlos mög-

können so intime Profile von ihren Nut-

lich, die Fahrdaten auszuwerten, um Ge-

zern erstellen. Das ist überhaupt ein Pro-

schwindigkeits- oder Abstandsverstöße

blem des Internets der Dinge. Auch wenn

rückwirkend nachzuweisen. Daten, die

es einzelne Beispiele schon vor vielen Jah-

auch manipuliert werden könnten – das

ren gab, wird die Vernetzung und Automa-

sollte man bei aller Innovationsfreude

tisierung von Gegenständen erst in naher

nicht vergessen.

Schon jetzt gibt es Autos, die automa-

Zukunft eine entwicklungstechnische Ex-

Das Internet der Dinge wird an Bedeu-

plosion erleben. Hierfür braucht es recht-

tung gewinnen und es wird Diskussionen

liche und ethische Rahmenbedingungen.

auslösen. Zweifelsohne kann es unseren

Schon 2010 haben Datenschutzbeauf-

Alltag in vielen Bereichen aber erleich-

tragte von Bund und Ländern festgestellt,

tern und bereichern. Es ist nur wichtig,

dass das aktuelle Datenschutzrecht mit

sich jetzt damit auseinanderzusetzen.

der rasanten, technischen Entwicklung

Wenn Frau Merkel dann einmal selbst ins

nicht mitgekommen ist und es hier einer

Rentenalter kommt, wird sie dann hof-

Anpassung bedarf. Wörtlich bezeichnete

fentlich nicht stellvertretend für die deut-

man das aktuelle Recht damals als „in Auf-

schen Rentner sagen müssen: Das Inter-

bau, Wortlaut und Regelungstechnik kaum

net der Dinge ist für uns alle Neuland.

Über den Autor MARTIN PIECK (twitter.com/martinpieck

)

Technikjournalist für Hörfunk, TV und Onlinemedien und freier Redakteur vom Dienst des Korrespondenten-Blogs von „www.europaundwir.eu“ LEBENLANG.DE

28


LEBENLANG

29

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Name: Frank Ewald Schaberg Geburtsort: Dortmund (1972) Größe: 1,90 m Wohnort: Berlin Aufgabe: Ideenschmiede, Dienstleister rund um Comics und Cartoons Andere Hobbys: „Singen. Manchmal.“

DIE EXAMINATOREN TEXT: CLAUDIA FLÖER

FOTOS: MARCO DI FILLIPO

LEBENLANG.DE

30


LEBENLANG

Name: Bastian Klamke Geburtsort: Düsseldorf (1974) Größe: 1,98 m Wohnort: Berlin Aufgabe: Ideenschmiede, Dienstleister rund um Comics und Cartoons Andere Hobbys: „Null.“ 31

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Pflege und Comic – passt das zusammen? Vielleicht nicht auf den ersten Blick, aber für Frank Schaberg und Bastian Klamke schon. Als „Fesch & Klamke“ erstellen sie Cartoons, die den Pflege-Alltag abbilden.

k

eine Frage – die „Examinato-

der Tüftler, Kreativen und sozial Enga-

ren“ fallen auf: Bastian Klam-

gierten“, ergänzt Frank Ewald Schaberg.

ke und Frank Schaberg ragen

Das Soziale spielt in ihrem Leben eine

aus fast jeder Menschenmenge heraus.

Hauptrolle. Kennengelernt haben sich

Mit jeweils fast zwei Metern Körpergrö-

beide während ihres Pflegemanage-

ße behalten die beiden den Überblick in

ment-Studiums. Doch Bastian, den ge-

Berlin. „Das ist meine Millionenstadt im

lernten Krankenpfleger, zog es bald wie-

Grünen“, sagt Bastian Klamke. „Die Stadt

der zurück in die Praxis. „Ich bin kein Typ

LEBENLANG.DE

32

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


LEBENLANG

fürs Büro. Und die aberwitzige Annah-

er Bastian Klamke sogar auf neue Wege.

me, dass mir ein Bürojob mehr Zeit für

Für zwei Kinderbücher steuerte Bastian

die Familie lässt, war total naiv.“ Frank

Klamke Bilder bei – in einer völlig ande-

Ewald Schaberg dagegen fühlt sich wohl

ren Technik und in einer andere Sprache:

zwischen „9 und 5 Uhr“. Er arbeitet als

nicht mehr nur witzig, sondern berüh-

Pflegeberater bei einer großen Kran-

rend, liebevoll und freundlich. Die beiden

kenkasse. Doch in ihrer Freizeit pflegen

Bücher rund um den Hilfsengel Anton

beide ein ganz anderes Hobby.

zeigten, was in Bastian Klamke, dem Karikaturisten, noch alles steckt.

Diskutieren, skizzieren und produzieren

Als er Frank Ewald Schaberg kennenlernte, wurde aus dem Single-Karikatu-

Beinahe hätte Bastian Klamke Gra-

rist ein munteres Duett: „Wir haben eine

fikdesign studiert. Doch dann gab er der

klare Aufgabenverteilung. Wir reden viel,

Pflege den Vorzug und pinselte lieber pri-

werfen uns die Bälle zu“, schildert Frank

vat. Bis seine kleinen, witzigen Pflege-Car-

Ewald Schaberg die gemeinsame Ar-

toons einem Verlag auffielen. „Mach doch

beit. „…und jedes Mal, wenn der Ball zu-

für uns mal Cartoons. Aber regelmäßig“,

rückkommt, ist er ein Stück perfekter“,

hieß es aus der Schlüterschen Verlags-

ergänzt Bastian Klamke. Beide wurden

gesellschaft, die damals das Online-Ma-

zu „Fesch & Klamke“ und ticken ähnlich.

gazin „Pflegebrief“ verschickte. Bastian

„Wir sind Einwohner von Hasenfußhau-

Klamke „machte“. Zu jedem Pflegebrief

sen“, sagen sie. „Also eher vorsichtig und

gab es eine aktuelle Karikatur. Mal witzig,

riskieren nicht gern zu viel.“ – „Stimmt

mal frivol, mal kritisch. Jeder Klamke ein

nicht!“, sagt der Verlag. „Die können ver-

Unikat und doch immer sofort erkenn-

flixt schnell laufen, wenn ihnen die Rich-

bar: Die großen Augen, die schwungvol-

tung zusagt.“

len Haare, die Sprüche, die so nur von einem stammen können, der sich in der

Ein Comic für die Pflege

Pflege auskennt. Bastian Klamke, der Ka-

„Wir würden gern mal einen Comic zeich-

rikaturist, war geboren.

nen“, verkündeten „Fesch & Klamke“ eines

Aus den Karikaturen entstanden Bü-

Tages ihrem Verlag. „Dann macht mal“,

cher: Klamkes gepflegte Welt 1 und 2.

hieß es fröhlich. Und die beiden legten

Der Verlag hatte seinen Karikaturisten

los. Sie erfanden Micha, den gutwilligen,

gefunden. Mit einer Co-Autorin schickte

aber vom Pech verfolgten Krankenpfle-

33

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

einfach ein Schock. So wie Micha im Keller habe auch ich nach dem rettenden Ausgang gesucht…“ Irgendwann aber hatten sie den Dreh raus. Die Welt der Pflege hat sie nicht mehr losgelassen, wenn auch beide sehr unterschiedliche Wege verfolgen. Frank Ewald Schaberg ist Pflegeberater, Bastian Klamke arbeitet auf einer Intensivstation: „Ich kann einfach unmittelbar den Erfolg meiner Arbeit sehen. Ich tue etwas Sinnvolles.“

Poker + Canasta + Trivial Pursuit = Der Examinator Wenn die Pflege an sich schon anstrengend ist, der Weg dahin ist nicht viel leichter. Wissen muss zum größten Teil einge-Azubi, der zum ersten Mal auf die Pra-

fach gepaukt werden. Dafür gibt es auf

xis trifft. Im „Krankenhaus am Rande der

dem Markt Lernkarten. „Daraus muss

Vernunft“, so der Titel des Comics, schick-

sich doch mehr lassen machen“, befan-

ten Fesch & Klamke den hilflosen Micha

den Fesch & Klamke. Ihre Idee: ein we-

in die Hölle der Praxis. Die knallbunte

nig Trivial Pursuit, ein bisschen Poker, ein

Welt des Micha ist zwar comic-mäßig

Teil Canasta und ganz viel pflegerisches

überzogen, hat aber einen wahren Kern.

Wissen. Fertig war der Examinator. „Hat

Bastian Klamke verarbeitete seine ers-

nur zwei Jahre Entwicklungszeit gekos-

ten Erfahrungen in der Pflege. „Ich habe

tet“, resümiert Bastian Klamke. „Aber

mich sozusagen zeichnerisch von einem

wir kriegen jetzt tolle Feedbacks.“ Was

Trauma befreit“, sagt er. „Die ersten Wo-

vielleicht auch daran liegt, dass die bei-

chen im Altenpflegeheim waren für mich

den ihre Spielidee immer wieder in ih-

als Zivi die Hölle. „Hier haste ne Schüssel,

rer Stammkneipe testeten. „Als endlich

geh mal waschen…“ Auch Frank Ewald

auch die Nicht-Pflegeberufler begeistert

Schabergs Erinnerungen sind nicht viel

waren, wussten wir, dass wir auf dem

positiver. „Der erste Tag auf Station war

richtigen Weg sind“, erzählt Frank Ewald

LEBENLANG.DE

34


LEBENLANG

Schaberg. Der Examinator ist ein kleiner

dere schadet Euch und Euren Patienten.“

Tribut an ihre jungen Kollegen in der Pfle-

Wer dabei noch Spaß haben will, sollte

ge. „Die haben es nicht leicht, müssen all-

mal den Examinator ausprobieren. Wie

zu oft den Fachkräftemangel in der Pfle-

sagt doch ein Rezensent: „Man sollte dem

ge kompensieren“, sagt Bastian Klamke

Pflegenachwuchs dieses Kartenspiel am

und gibt – mal ganz ernsthaft – einen Rat-

ersten Tag in die Hand drücken. Wirkt im

schlag: „Ergreift diesen Beruf nur, wenn

Gegensatz zu manchem dicken Folianten

Ihr Euch wirklich berufen fühlt. Alles an-

gar nicht abschreckend.“

Über die Autorin CLAUDIA FLÖER (www.textfloer.de ) Lektorin, Diplom-Theologin, Journalistin bei Hörfunk, Print, TV und Online sowie Ghostwriterin für Sachbuch-Autoren. 35

LEBENLANG.DE


Sektion 1

TECHNIK WIRD LEBEN


AUSGABE 02

TECHNIK der GEGENWART und der ZUKUNFT TEXT: ALEXANDER KORDS

Technologische Errungenschaften sind bei weitem nicht nur etwas für Geeks und Nerds. Längst vereinfachen verschiedenste Geräte und Erfindungen unseren Alltag – von Jung und von Alt.

a

uf der Interstate 15 flitzt der Dreißigtonner auf Las Vegas zu. An Bord hat er Waren, die in

der Spielerstadt benötigt werden. Doch etwas ist anders als bei üblichen LKWs. Links in der Fahrerkabine sitzt zwar ein Mann, aber der hat weder die Hände am Lenkrad noch den Blick auf der Stra-

ße. Stattdessen starrt er auf den Tab-

LEBENLANG.DE

38

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


„ “

TECHNIK WIRD LEBEN

ANFANG MAI HAT DER US-BUNDESSTAAT NEVADA DEM DEUTSCHEN AUTOBAUER DAIMLER DIE STRASSENZULASSUNG FÜR ZWEI AUTONOM FAHRENDE TRUCKS ERTEILT

let-Computer in seiner Hand, verschiebt

ckenlos registrieren und auf jede noch

geschäftig Termine in einem virtuellen

so minimale Veränderung umgehend re-

Kalender und greift zuweilen zum Tele-

agieren können. Erst wenn die Sicht wet-

fon, um einen Kunden anzurufen. Sein

terbedingt zu schlecht wird, macht sich

schweres Gefährt rast aber während-

das Fahrzeug bemerkbar und fordert

dessen keineswegs unkontrolliert in den

den Insassen auf, selbst das Steuer in die

Wüstensand. Vielmehr hält es selbst-

Hand zu nehmen.

ständig Geschwindigkeit und Spur und durchfährt. Was wie eine Vision aus fer-

Selbstfahrende Autos in Deutschland?

ner Zukunft klingt, ist tatsächlich seit

Auf den weitläufigen und eher selten be-

wenigen Wochen Realität. Anfang Mai

fahrenen Highways der USA mag dieses

hat der US-Bundesstaat Nevada dem

System reibungslos funktionieren. Aber

deutschen Autobauer Daimler die Stra-

wie sieht es auf deutschen Straßen aus,

ßenzulassung für zwei autonom fah-

auf denen schon eher ein hohes Verkehr-

rende Trucks erteilt. Sie hören auf die

saufkommen an der Tagesordnung ist?

Bezeichnung Freightliner Inspiration

Abgesehen davon, dass sich die Bundesre-

und sind neben den mittlerweile stan-

gierung wohl schwertun wird, selbstfah-

dardisierten Assistenten, wie etwa dem

rende Autos ohne Gesetzesänderungen

Abstandstempomat, mit Kameras und

und ausführliche Testläufe serienmäßig

Radar ausgerüstet, die den Verkehr lü-

zuzulassen, ist die Vorstellung, ohne Gas,

lenkt, wenn es eine der seltenen Kurven

39

LEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 02

EXPERTEN SIND SICH SICHER, DASS ES IN 10 BIS 15 JAHREN NORMAL SEIN WIRD, SICH VON SEINEM EIGENEN KFZ VON TÜR ZU TÜR CHAUFFIEREN ZU LASSEN

auch für uns Passagiere zumindest ge-

Die Veränderungen weniger Jahre

wöhnungsbedürftig.

Nichtsdestotrotz

Die wenigen Beispiele aus der Automobil-

tüfteln auch deutsche Hersteller wie VW,

branche zeigen, wie sehr die Industrie da-

Mercedes und BMW seit Jahren an auto-

rum bemüht ist, unser aller Leben durch

nomen Fahrzeugen. Experten sind sich

Technik immer mehr zu erleichtern – na-

nämlich sicher, dass es in 10 bis 15 Jah-

türlich vor allem im Sinne der eigenen

ren normal sein wird, sich von seinem

Umsätze. Dennoch können sich viele von

eigenen KFZ von Tür zu Tür chauffieren

uns ein Dasein ohne Errungenschaften

zu lassen. Um allerdings rechtlichen und

wie Smartphones, riesige Plasmafernse-

versicherungstechnischen

Schwierig-

her oder E-Book-Reader kaum mehr vor-

keiten aus dem Weg zu gehen, wird im-

stellen. Erstaunlich ist dabei, welch gro-

mer noch ein Fahrer mit Führerschein

ße Sprünge die Geräte, die uns umgeben,

auf dem gewohnten Sitzplatz vorne links

in den letzten Jahren gemacht haben.

Platz nehmen müssen, um notfalls einzu-

Vor nicht allzu langer Zeit waren SMS

greifen. Einige revolutionäre Konzepte

der neueste Schrei, heute lassen wir uns

gibt es aber schon oder stehen längst in

dank Handy-Apps und mobilem Internet

den Startlöchern. So verfügen einige Au-

die Abfahrtszeit der nächsten Straßen-

tomodelle bereits über einen Stauassis-

bahn zeigen oder gleich ganz zu unse-

tenten, der mit Hilfe von Abstands- und

rem Zielort navigieren. Die Fernsehzei-

Spurhalter ganz allein durch zähflüssigen

tung interessiert uns nicht mehr, weil wir

Verkehr lenkt und so das nervige Anfah-

durch die Mediatheken von TV-Sendern

ren und Bremsen übernimmt. Außerdem

und durch Streaming-Dienste wie Netflix

wird man wohl schon in wenigen Jahren

und Watchever Filme, Serien und Shows

sein Auto per Smartphone oder -watch

ansehen können, wann immer es uns am

einparken können.

besten passt. Gleiches gilt für Anbieter

Bremse und Lenkrad unterwegs zu sein,

LEBENLANG.DE

40


TECHNIK WIRD LEBEN

ZUKUNFTSVISION?: DAS AUTO PER SMARTPHONE ODER -WATCH EINPARKEN 41

LEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 02

wie Spotify, die durch die Verfügbarkeit Tausender Musikstücke irgendwann das Radio abzulösen drohen. Aber noch ist es nicht so weit, noch erfreuen sich Radio und Fernsehen einer angeschlagenen, aber trotzdem guten Gesundheit.

Der Rentner-Computer Als vor fünf Jahren Apples iPad auf den Markt kam, sorgte es nicht nur für Verzückung unter Computerverrückten. Das

JAPAN WIRD DEMNÄCHST DAMIT ANFANGEN, PFLEGEROBOTER GROSSFLÄCHIG IN ALTERSHEIMEN EINZUSETZEN

Gerät, das den Siegeszug der heute allgegenwärtigen Tablet-PCs überhaupt erst möglich gemacht hat, wurde zudem als

von Apps ist so simpel wie altersunab-

„Rentner-Computer“ bezeichnet – weil es

hängig. So kann man sich beispielsweise

sich so leicht und intuitiv bedienen lässt.

beim Einrichten seiner Wohnung helfen

Nahezu jedes Technikunternehmen zog

lassen, indem man die Kamera des Ta-

binnen kurzer Zeit mit einer Reihe von

blet-Computers auf einen Raum richtet

Tablet-PCs nach, aber der Grundtenor

und Möbelstücke unterschiedlicher Grö-

blieb gleich: Die flachen Rechner, die

ßen, Formen und Farben ins Bild zieht.

man ganz einfach mit den Fingerspitzen steuert, sind für ältere Generationen be-

Roboter als Haushaltshelfer

sonders praktisch, weil sie so einfach

Für so gut wie jeden Lebensbereich gibt

sind: Sie sind nach dem Einschalten so-

es bereits zumindest ein Gerät, das die

fort einsatzbereit, erfordern kaum Com-

entsprechenden Aufgaben erheblich er-

puterkenntnisse und können trotzdem

leichtert. Daher ist es schwierig, voraus-

fast alles, was ein herkömmlicher PC

sagen, wohin sich die Technik in Zukunft

auch kann. Na klar, zur Einrichtung auf-

entwickeln wird. Allerdings schwebt

wändigerer Anwendungen, wie etwa die

schon lange die Idee durch die Entwick-

Benutzung des Tablets als Fernbedie-

lungslabore der Welt, dass es demnächst

nung für den Fernseher, ist zuweilen eine

in jedem Haushalt einen Roboter geben

helfende Hand vonnöten. Aber Vorgänge

soll. Und auch in dem Bereich ist die Vorar-

wie das Suchen im Internet, das Abru-

beit längst getan worden. Schon seit Ende

fen von E-Mails oder das Herunterladen

der 1990er-Jahre existieren rollende fla-

LEBENLANG.DE

42


TECHNIK WIRD LEBEN

che Scheiben, die in der Wohnung staub-

wichtiger Aspekt davon ist die Lernfä-

saugen. Und auch um die Sauberkeit der

higkeit des eisernen Gefährten. So muss

Fensterscheiben und die Länge des Ra-

er beispielsweise gesprochene oder per

sens im Garten kümmern sich mittlerwei-

Gebärdensprache

le Roboter. Vor allem in Japan, aber auch

mit Aufgaben verknüpfen können, die er

in den USA sind solche Haushaltshilfen

einmal gezeigt bekommt und die er an-

weit verbreitet. Die konsequente nächste

schließend reibungslos ausführt. Wenn

Evolutionsstufe dieser Geräteklasse wäre

dieser Ablauf fehlerlos funktioniert, wä-

ein Roboter, die vielerlei Aufgaben in den

ren Roboter auch prädestiniert für den

eigenen vier Wänden erledigen kann. Ist

Einsatz im Altersheim – wo sie allerdings

er etwa mit dem Staubsaugen und dem

nicht unbedingt in der Pflege eingesetzt

Fensterputzen fertig, könnte er für sei-

werden müssten. Vielmehr könnten sie

nen Besitzer ein leckeres Mittagessen

bei Aufgaben helfen, mit denen das Per-

zubereiten. Und während der isst, könnte

sonal die Zeit verbringen muss, die an-

der mechanische Helfer die Wäsche wa-

schließend bei der Beschäftigung mit

schen. Zwischendurch bringt er „seinem

den Bewohnern fehlt. Zu denken wäre

Menschen“ ein frisches Glas Wasser, und

zum Beispiel an das Abräumen des Essti-

nach der Mahlzeit räumt er natürlich den

sches oder den Transport von Wäsche.

Tisch wieder ab und spült das Geschirr.

Weil es in Japan noch weit mehr an Pfle-

geäußerte

Befehle

gekräften mangelt als in Deutschland, ist

Technische Unterstützung in der Pflege

das asiatische Land auch auf diesem Gebiet Vorreiter und wird demnächst damit

Viele dieser Vorgänge sind nichts wei-

anfangen, Pflegeroboter großflächig in

ter als Automatismen, die ganz einfach

Altersheimen einzusetzen. Das mag sich

programmiert werden können. Um aber

ja ziemlich futuristisch anfühlen. Aber

mit Menschen in Interaktion treten zu

war es nicht vor wenigen Jahren auch so

können, benötigt der Roboter ein gewis-

mit internetfähigen Mobiltelefonen und

ses Maß an künstlicher Intelligenz. Ein

selbstfahrenden Autos?

Über den Autor ALEXANDER KORDS (www.kords.net

)

Freier Redakteur und Autor aus Wien mit Schwerpunkt Sport, Technik und Unterhaltung. Ein stetiger Weggefährte von sisterMAG & Lebenlang.

43

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

DIE AOK APPWELT

GESUNDHEIT ­UNTER KONTROLLE

Gibt man im App Store „AOK“ im Suchfenster ein, dann wird man von einem riesigen Angebot an grünen App-Icons begrüßt. Rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Sport und Vorsorge bietet die AOK ein breites Port­ folio an Applikationen an, damit man im Alltag immer alle Infos dabei hat. Für Lebenlang beschreibt Kai Kolpatzik das digitale Gesundheits- und Health-Angebot der AOK . Außerdem baten wir drei Bloggerinnen, die Apps der AOK im Alltag zu testen. TEXT: KAI KOLPATZIK

LEBENLANG.DE

44


TECHNIK WIRD LEBEN

Smartphone, Tablet-PCs und „We-

Für Prävention und Medizin erge-

arables“ wie zum Beispiel Smart-

ben sich daraus viele neue Mög-

watches oder Fitnessbänder ge-

lichkeiten, Menschen bei einer

winnen immer mehr an Bedeutung.

gesünderen Lebensweise zu unter-

Ob Jogger, die ihre Laufstrecke do-

stützen. Mit einem breit gefächer-

kumentieren oder Figurbewusste,

ten App-Angebot ist die AOK im

die elektronisch ihre Kalorien zäh-

Bereich der Krankenkassen Vor-

len: Für viele Menschen gehören

reiter bei der Entwicklung sinnvol-

die digitalen Helfer inzwischen zum

ler digitalen Gesundheitsangebote.

Alltag. Entsprechend boomt der

Zudem setzt sich die Gesundheits-

Markt für Applikationen (Apps) mit

kasse für mehr Transparenz und

gesundheitsbezogenen bzw. me-

Verbraucherschutz in einem wild

dizinischen Inhalten. Laut Markt-

wachsenden App-Dschungel ein.

forschungsinstitut

IMS

Health-

care listen die beiden führenden

Denn die schöne neue Tech-

App-Stores bereits über 500.000

nikwelt birgt auch Risiken. So

solcher Anwendungen auf.

können bei der Nutzung von Ge-

Ein Grund für den Boom ist si-

sundheits-Apps

Schäden

nicht

grundsätzlich

ausgeschlossen

cherlich der Trend zur digitalen

werden. Etwa wenn sich Nutzer

Selbstvermessung und Selbstver-

durch falsche Bedienung der Ge-

besserung. Mag auch manches ein

räte oder durch die Fehlinterpre-

kurzfristiger Hype sein, so moti-

tation von Messergebnissen in ver-

viert das „Quantified Self“ (to quan-

meintlicher Sicherheit über ihren

tifiy: etwas in Zahlen ausdrücken,

Gesundheitszustand wiegen.

self: Ich, Selbst) doch immer mehr

Die AOK arbeitet deshalb an ei-

Menschen, das eigene Leben ge-

nem App-Ratgeber. Er soll dazu bei-

sundheitsbewusster zu gestalten.

tragen, die Gesundheitskompetenz

Die neue Technik gibt Impulse, Ver-

der Verbraucher zu steigern und ih-

halten oder Lebensstil nachhaltig

nen damit eine aktive Entscheidung

zu ändern.

für oder gegen eine App zu ermög-

45

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

lichen. Das ist dringend notwendig,

von Lebensmitteln. Zur besseren

denn im Markt tummeln sich leider

Visualisierung werden die Werte

zu viele Anbieter, die in erster Linie

in einer verständlichen Ampelform

finanzielle Interessen verfolgen.

angezeigt. Die drei genannten An-

Der Nutzen für den Verbraucher ist

wendungen wurden bisher insge-

dabei eher zweitrangig.

samt 600.000 Mal heruntergeladen.

Für die AOK selbst sind Qualität und Verbrauchernutzen die

Neben der Entwicklung eige-

Messlatte. Beide Kriterien haben

ner Angebote, fördert die AOK

neben dem selbstverständlichen

auch neue Ideen auf diesem Ge-

Datenschutz Priorität bei der Ent-

biet. 2012 hat die Gesundheitskas-

wicklung eigener Anwendungen.

se erstmals den Gesundheitspreis

Bei diesen setzt die Gesundheits-

für Digitale Prävention verliehen.

kasse auf passgenaue Apps für

Der „AOK-Leonardo“ steht unter

spezielle Zielgruppen. Das kommt

der Schirmherrschaft des Bun-

an: Zu den Download-Rennern ge-

desforschungsministeriums

hört eine Service-App für werden-

des Bundesgesundheitsministeri-

de Mütter. Sie bietet beispielweise

ums. Er ist mit 225.000 Euro der

Erinnerungsfunktionen für Vorsor-

höchst dotierte Präventionspreis

ge-Termine und Checklisten. Für

in Deutschland. Die Auszeichnung

Menschen, die bewusst(er) einkau-

wird in zwei Kategorien vergeben:

fen und gesund essen möchten, hat

einem Praxispreis für herausra-

die AOK gleichnamige Apps ent-

gende und etablierte digitale Ge-

wickelt. Sie bieten unter anderem

sundheits-Anwendungen und ei-

schnelle Orientierung in puncto

nem Förderpreis für innovative

Fett-, Zucker- und Kaloriengehalt

Ideen und Konzepte.

Die im Artikel erwähnten Apps: Schwanger, Gesund Genießen und Bewusst Einkaufen

Über den Autor KAI KOLPATZIK MPH, Arzt und Gesundheitswissenschaftler, leitet die Abteilung Prävention im AOK-Bundesverband. Dieser Artikel erschien erstmalig in „Gesundheit und Gesellschaft“, Ausgabe 6/15, 18. Jahrgang LEBENLANG.DE

46

und


Ernährung FettfallenFinder

GesundGenießen-App

Glutenfreie Rezepte

Bewusst Einkaufen

Abnehmen mit Genuss im Job

Abnehmen mit Genuss

Vorsorge & Gesundheit

Diese Seite zeigt nur einen Ausschnitt des AOK-Angebots (ohne ­A nspruch auf Vollständigkeit). Ein Klick auf das Icon bringt Sie ­d irekt in den (iOS)-Appstore zum App-Download.

AOK Rheinland Service (Bsp)

Arztapp AOK B-W Lexikon

AOK Vorteile

AOK Vorsorgemanager

AOK bleib ­gesund Wissen AOK Politik

Familie Lifestyle & Sport Schwanger App

Baby App

AOK Sun & Air

Gut versorgt Familienapp

AOK PLUS Fitnessmanager

47

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

AOK APPWATCH 3 BLOGGERINNEN – 3 APPS

Drei Bloggerinnen aus dem Lebenlang-Netzwerk haben für uns jeweils eine der AOK-Apps ausgiebig getestet. Wie die Apps bei unseren Testerinnen ankamen, in welchen Situationen sie sie genutzt haben und vieles mehr lesen Sie auf den kommenden Seiten.

LEBENLANG.DE

48

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


TECHNIK WIRD LEBEN

Die ­Baby-App der AOK begleitet während der Schwangerschaft und bietet Hilfe in den ersten ­Lebensjahren.

S

DIE APP: AOK BABY EIN TESTBERICHT VON ELINA PENNER

chwanger? Verwirrt? Auf-

Aussehen aus dem Internet fern-

geregt? Keine Lust mehr

zuhalten. Man wird hier nun aber

auf Ratschläge von Nach-

gebeten ein Foto, den Namen und

barinnen und Arbeitskolleginnen?

das Geburtsdatum des Babys ein-

Es gibt da eine App, die vielleicht

zugeben. Mulmiges Gefühl. Ich

nicht alles, aber sehr vieles kann.

gebe nicht einmal meine Telefon-

Es beginnt mit einem ganz sü-

nummer bei Ebay Kleinanzeigen

ßen Logo und dem Hinweis, dass

an (aus gutem Grund). Also lese

die App kostenfrei ist. Soweit, so

ich mir die Datenschutzerklärung

gut. Nach dem Öffnen geht’s los:

durch. Und mir wird versichert,

Eigene Daten eintragen. Mmh.

dass alle Daten sicher sind. Nicht

Wenn man das Kind dann be-

weitergegeben werden. Ok.

kommen hat, soll

Auf den Fotos sind sympathi-

man dessen Daten

sche Menschen und weibliche

auch

Ärztinnen (#girlpower) zu sehen,

eintragen.

Mmmhh.

aber das Design ist für meinen Ge-

Ich che

versu-

schmack ein bisschen sehr seriös,

Kind,

was sicher der Tatsache geschul-

Namen,

det ist, dass der Herausgeber, die

mein

seinen

Geschlecht

und

AOK, eine Krankenkasse ist. Ein

DIE BLOGGERIN: ELINA

Elina befindet sich gerade in Blogger-Elternzeit und hat der Blogosphäre erst einmal den Rücken gekehrt, um sich voll und ganz auf ihre Masterarbeit zu konzentrieren. 49

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

bisschen schade, da die meisten

zu Beginn der Schwangerschaft

Nutzerinnen wahrscheinlich eher

zum Zahnarzt zu gehen, ist Gold

jünger als älter sind.

wert. Auch ist es gut und ehrlich

Was mich glücklich macht: Alle

zu sagen, dass man den Geburts-

betreuenden Ärzte kann man un-

vorbereitungskurs eigentlich nur

ter dem gleichen Reiter eintragen.

macht, um andere Schwangere

Warum mich das glücklich

kennenzulernen.

macht: Wenn man schwanger ist

Das absolute High-

und endlich seinen Mutterpass in

light:

der Hand hält, wird man ein biss-

Funktion! Hätte ich die

chen stempel-, nachguck- und

nur schon vor 6 Mona-

vergleichssüchtig.

Jedenfalls

ten gehabt... Ich habe

war das bei mir so. Wie viel habe

mein Leben als Mutter

ich zugenommen? Wann muss

soweit ganz gut im Griff.

ich wiederkommen? Die kleinen

Doch was sich tatsäch-

Notizen des Arztes, die Sticker,

lich einschneidend ge-

die man bekommt. Ich hätte mich

ändert hat: ich plane

sehr geärgert, wenn ich den Mut-

jetzt digital. Ich habe zehn

terpass vergessen hätte. Wäre

wundervolle Jahre mit

das passiert, hätte ich aber ein-

schicken, geschriebenen

fach die App herzeigen können.

Kalendern

Dort kann man nämlich Fotos

Vorbei! Nun schaffe ich

vom Mutterpass abspeichern.

es vielleicht einmal die

(Das Gleiche gilt später für den

Woche, Termine ein-

Impfpass und Zahnpass, alles

oder

kann abfotografiert und gespei-

Mit

chert werden.)

Funktion in der AOK-

Die

Tagebuch-

Die Startseite erinnert einen an die Vereinbarung verschiedener Vorsorge­ termine

verbracht.

nachzutragen. der

Tagebuch

Es gibt ein kleines Schwan-

App kann ich ein,

gerschaftsbuch mit Informatio-

zwei kleine Sätze

nen für die Mutter und über das,

schreiben, ein Foto hinzufügen

was mit und in ihrem Körper

(!!!) und Datum und Uhrzeit wer-

passiert. Die Tipps und Informa-

den automatisch erstellt. Nicht

tionen sind eher allgemein und

mehr das Babybuch rauskramen,

sachlich gehalten, aber der Tipp,

oder Angst haben, dass der Mo-

LEBENLANG.DE

50


Die App teilt sich in verschiedene Bereiche während der Schwangerschaft und für die ersten ­Jahre auf.

ment des ersten Sitzens oder Fuß-in-den-Mund-Steckens ver-

SEHR PRAKTISCH:

• •

Adressenfinder für Apothe-

ken, Kinderkliniken, Hebammen,

loren geht!

FAZIT: Die App beruhigt unge-

Frauenärzte – nach PLZ sortiert. Das etwas statische Design

mein. Alles ist einfach da. Alle In-

kommt beim Namensfinder sehr

fos. Im Ernstfall. Im Notfall. Wenn

gelegen. Da ist man ja dann doch

mal was passiert. Deshalb sehr

erst mal überfordert, ohne viel

empfehlenswert.

Schnickschnack,

WAS ES NOCH GIBT:

alphabetisch

geordnet, und mit einer kurzen Eine

Kalenderfunktion, die bis zum 18. Lebensjahr des Kindes läuft und

Erklärung. Zur Inspiration und zum Browsen reicht es allemal!

QR Reader? Warum? Egal,

die ungefähren Zeiträume aller

aber eine gute Idee! Je mehr eine

Vorsorgetermine vorgibt. Das

einzige App kann, desto weniger

mag jetzt zunächst extrem wir-

andere braucht man.

ken, aber ich kann mir vorstellen, dass man spätestens beim dritten

AUSBAUFÄHIG:

Kind den Überblick zwischen den

Die Rezepte sind eher basic, also

einzelnen Untersuchungen auch

ein Müsli mit einem Apfel kriege

mal verlieren kann. Da ist so eine

ich auch so hin und alle sieben

Übersicht großartig. Eine Erin-

Frühstücksrezepte sind einfach

nerungsfunktion konnte ich aber

nur Müsli-Variationen. Da ginge

leider (noch) nicht finden.

noch mehr☺.

51

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Die App hilft mit mit Ampelfarben für alle Lebensmittel gesundheitsbewusster einzukaufen.

DIE APP: BEWUSST EINKAUFEN

d LEBENLANG.DE

EIN TESTBERICHT VON STEFANIE WILHELM

ie neue App der AOK gibt einen Überblick über den allgemeinen

enthaltenen Kalorien. Man kann Einkaufslisten an-

Gesund-

legen (entweder schon zu Hause

heitswert (eingestuft nach dem

durch Eintippen von Hand oder

Ampelprinzip in grün, gelb oder

unterwegs

rot) und im Speziellen über die

des Barcodes auf dem Produkt)

verschiedenen Nährwerte ein-

und diese auch mit Freunden und

zelner Lebensmittel wie Fett, ge-

Familie teilen.

durch

Einscannen

sättigte Fettsäuren, Zucker, Salz,

Zudem gibt es eine ganze Rei-

Kohlenhydrate, Eiweiß und die

he hilfreicher Tipps, die helfen, ver-

52


TECHNIK WIRD LEBEN

DIE BLOGGERIN: STEFFI www.healthyhappysteffi.com

Auf ihrem Blog teilt die Frankfurterin nicht nur gesunde, sondern vor allem sehr leckere und kreative Rezeptideen.

stecktes Fett, Zucker und Salz beim

Einkauf

Einkaufen zu entlarven und man

betrachten,

kann jederzeit unterwegs Bar-

je

codes scannen und direkt sehen,

was

ob ein Lebensmittel als gesund ein-

wichtig ist.

gestuft wird, oder ich es lieber im

Was

Regal stehen lassen sollte.

zu

nachdem, einem mir

sehr gut ge-

Die App bietet einen schnel-

fällt ist außer-

len und guten Überblick darüber,

dem, dass die

wie gesund ein Einkauf war, so-

App

einem

wohl heruntergebrochen auf die

die

übliche

einzelnen Lebensmittel als auch

„Einkaufszet-

in Hinblick auf den gesamten Ein-

telwirtschaft“ abnimmt.

kauf. Zudem ist es möglich, auf

Ich habe mit der App z.B.

Ebene der einzelnen Nährwerte

vor dem Einkauf eine Lis-

den Einkauf zu betrachten, indem

te meiner „üblichen“ Le-

man sich z.B. alle zuckerhaltigen

bensmittel erstellt (und konnte

oder alle salzhaltigen Lebensmit-

direkt sehen, wie gesund sie sind)

tel seines Einkaufs anzeigen lässt.

und habe dann während des Ein-

Man kann aber z.B. auch ein-

kaufs alle Produkte „abgehakt“,

fach alle Zutaten eines Rezepts

nachdem ich sie in meinen Ein-

(inkl. genauer Mengenangaben)

kaufswagen gelegt hatte.

in einer Liste erfassen und sieht

persönlichen Einkaufslisten kann

so direkt, wie gesund das gesam-

man auch immer wieder verwen-

te Gericht ist. Es sind also mehre-

den, indem man sie nach dem

re Perspektiven möglich, seinen

Einkauf zurücksetzt. Und wenn

53

3 verschiedene Möglichkeiten, Listen zu erstellen: Scan des Barcodes, Lebensmittelkategorien oder Text­ eingabe

Die

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

man mal nicht selbst einkaufen will oder kann, schickt man die Liste mit Hilfe der „Teilen“-Funktion einfach an Freunde oder Familienmitglieder. :-)

DIE APP: GLUTENFREIE REZEPTE

Verbesserungspotenzial sehe ich noch in der Datenbank, also bzgl. der gelisteten Lebensmittel. Ich kaufe nämlich vor allem auf dem Markt und im Bio-Super-

EIN TESTBERICHT VON DANIELA TRONO

markt ein und viele der dort erhältlichen Produkte sind nicht in

weitere Infos wie z.B. enthaltene

s

Vitamine, Mineralstoffe etc. inte-

Backen an. Ich wurde gefragt die-

ressieren.

se App zu bewerten und habe sie

der App gelistet, sodass ich zwar eine Einkaufsliste anlegen kann, aber keine Nährwertangaben zu meinen Lebensmitteln bekomme. Zudem würden mich noch

eit einiger Zeit bietet die AOK Rheinland/Hamburg eine App für ca. 100 glu-

tenfreie Rezepte zum Kochen und

Mein Fazit also: Mit der App

letzte Woche heruntergeladen –

bringt man Übersicht und Ord-

sie ist übrigens kostenfrei – und

nung in den Einkauf und nimmt

getestet.

seinen Ernährungsberater prak-

Zuerst einmal habe ich das De-

tisch mit zum Einkaufen. Ich

sign und den Aufbau betrachtet:

würde sie vor allem Menschen

zum Start gibt es wechselnde Re-

empfehlen, die beim gesunden

zept-Tipps. Klickt man darauf ge-

Einkaufen Unterstützung brau-

langt man direkt zum jeweiligen

chen und nicht jede einzelne Zu-

Gericht. Alternativ kann man über

tatenliste lesen und interpretie-

das Menü in der unteren Leiste di-

ren möchten.

rekt auf „Rezepte“, „Favoriten“ oder „Einkaufsliste“ klicken.

LEBENLANG.DE

54


TECHNIK WIRD LEBEN

DIE BLOGGERIN: DANIELA www.foodandflavour.com

Bloggerin Daniela leitet unter Zöliakie. Auf „Food and Flavour“ präsentiert sie glutenfreie Gerichte und zeigt, dass man trotz Lebensmittelunverträglichkeit lecker kochen und essen kann.

DIE GERICHTE SIND IN VERSCHIEDENE KATEGORIEN AUFGETEILT:

•• •• •

gaben liefern die Rezepte Angaben zu Zubereitungszeit und Schwierigkeitsgrad der

Backrezepte

jeweiligen Speisen. Die App

Suppen

berechnet auch automatisch

Vorspeisen

die Menge der benötigten

Hauptgerichte

Zutaten für mehrere Perso-

Desserts

nen.

Ich habe mir zwei Rezepte herausgesucht, die mich besonders

FAZIT:

angesprochen haben: gefüllte Au-

sehr hilfreich, um im Alltag

berginen mit Lammhackfleisch

schnelle Ideen und prakti-

und Zucchini-Käse-Burger (da ich

sche Helfer für leckere Re-

zur Zeit allgemein Kohlenhydrate

zepte zu haben. Schließ-

meide, vor allem abends). Diese

lich ist man nicht jeden

zwei habe ich auf meiner Favo-

Tag inspiriert. Ich kann

riten-Liste gespeichert und auf

mir gut vorstellen, die

die Einkaufsliste hinzugefügt. Ich

App

kann die Anleitungen nun mai-

weiter zu nutzen. Aller-

len und ausdrucken oder einfach

dings würde ich mich

über das Handy als Einkaufsliste

freuen, eine größere

benutzen. Die Zubereitung ist ein-

Auswahl an Gerichten zu finden.

fach und gut lesbar beschrieben.

Vielleicht auch "Food-Blogger-

WAS ICH RICHTIG GUT FINDE: Neben den Nährwertan-

Praktisch: Die Einkaufsliste! Diese kann auch ausgedruckt oder gemailt werden

Ich finde die App

zukünftig

auch

Tipps". Aber vor allem „leichtere“ Optionen – also Rezepte mit weniger Kalorien.

55

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

TEXT: CHRISTINE PETERS FOTOS: CHRISTIAN BURMESTER

LEBENLANG.DE

56


TECHNIK WIRD LEBEN

Skypen mit Oma Mit Hilfe von Technik auch im Alter selbstbestimmt geistig und körperlich fit bleiben – das ist die Idee hinter dem Projekt „Vera – vernetzt und aktiv“. Dafür wurde die Bremer Heimstiftung mit dem AOK-Leonardo, dem Gesundheitspreis für Digitale Prävention, ausgezeichnet.

c

liegt: „Viele Grüße von Christa Jacobs!“. Kurze Zeit später hat unser Fotograf das Selfie auf seinem hrista Jacobs hält das

Handy. Frau Jacobs ist begeistert:

Tablet vor ihr Gesicht.

„Toll, wie schnell das geht.“

Noch ein wenig weiter

Noch vor wenigen Wochen

nach links, etwas höher, und dann

hätte die Seniorin nicht gewusst,

grinst die alte Dame in die Kame-

wie das funktioniert: E-Mails ver-

ra. Klick. Das Selfie ist fertig. Frau

schicken, Selfies machen, im In-

Jacobs begutachtet ihr Werk und

ternet surfen. Das war, bevor

entdeckt auf dem Foto im Hinter-

sie am Vera-Projekt der Bremer

grund unseren Fotografen: „Das

Heimstiftung teilgenommen hat.

ist ja sogar der Herr Burmester

„Vera“, das steht für „Vernetzt und

mit drauf!“ Jetzt werden noch

aktiv“ und bezeichnet eine digita-

schnell E-Mail-Adressen ausge-

le Informationsplattform, die ei-

tauscht und die Seniorin tippt flink

gens für die Bewohnerinnen und

ein paar Grußworte in das flache

Bewohner der Bremer Heimstif-

Gerät, das vor ihr auf dem Tisch

tung entwickelt wurde. Zu nutzen

57

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Schulungsleiter Benjamin Walter mit der Kursteilnehmerin Eva Herms und dem Ehrenamtlichen Werner Marquardt.

LEBENLANG.DE

58


TECHNIK WIRD LEBEN

ist die Vera-Plattform über ein

bai skypen? Alles kein Problem

Tablet, das den Senioren gestellt

mit Vera. Zum Kennenlernen der

wird. Für die Idee zu Vera wurde

Plattform werden in den Häusern

die Bremer Heimstiftung 2013 mit

der Bremer Heimstiftung regel-

dem AOK-Leonardo, dem Gesund-

mäßige Schulungen angeboten.

heitspreis für Digitale Prävention

Seit Februar 2014 wurde das

ausgezeichnet. Das Projekt wird

Vera-Projekt an insgesamt acht

seither durch das Bundesminis-

Standorten der Bremer Heimstif-

terium für Bildung und Forschung

tung mit großem Erfolg etabliert.

gefördert. Das Ziel von Vera ist

Bei der heutigen Schulung in der

MAL EBEN SCHNELL SCHAUEN, WAS ES HEUTE ZUM MITTAG GIBT ODER ABENDS MIT DEM ENKEL IN DUBAI SKYPEN

„ “

es, die älteren Menschen in ihrem

Seniorenresidenz Luisental sind

Alltag zu unterstützen und ihnen

vier Seniorinnen anwesend, die

Möglichkeiten zur Verbesserung

das achtzigste Lebensjahr alle

ihrer Gesundheit aufzuzeigen. Die

bereits überschritten haben: Eva

seniorengerechte Plattform bie-

Herms, Irene Maerker, Ursula

tet den Nutzern unterschiedliche

Wittenberg und besagte Chris-

Funktionen: Informationen zu den

ta Jacobs. Alle Damen haben ihr

Angeboten in der Seniorenresi-

eigenes Tablet dabei: ein Sam-

denz und im Stadtteil, aktuelle In-

sung-Modell mit einer schicken

formationen zu Gesundheitsthe-

Schutzhülle, jede in einer ande-

men, einen schnellen Zugang zu

ren Farbe. Außerdem dabei: fünf

Internet und E-Mail, individuelle

ehrenamtliche Helferinnen und

Programme für Bewegungs- und

Helfer sowie Schulungsleiter und

Gedächtnistraining, einen Kalen-

Projektkoordinator

der, eine Fotokamera und vieles

Walter. Insgesamt nehmen 15

mehr. Mal eben schnell schau-

BewohnerInnen am Vera-Pro-

en, was es heute zum Mittag gibt

jekt in der Stiftungsresidenz Lui-

oder abends mit dem Enkel in Du-

sental teil.

59

Benjamin

LEBENLANG.DE


sein, Spazieren gehen oder auch das Absolvieren von Gymnastikübungen. Da nicht alle Senioren gleich fit sind und zum Teil nicht mehr gut laufen können oder im Rollstuhl sitzen, sei vorher nicht festgelegt worden, was genau als Aktivität bezeichnet wird. „Jeder nach seinen individuellen Möglichkeiten“, sagt Benjamin Walter. Ein kleines oranges Männchen am unteren Bildschirmrand zeigt außerdem die jeweilige WochenKaum betreten die Damen das

leistung an: Je weiter das Männ-

Geburtstagszimmer der Senio-

chen läuft, desto aktiver war die

renresidenz, geht das Fachsim-

Nutzerin. Gerne vergleichen die

peln und Austauschen los. „Wie

Kursteilnehmerinnen dann un-

schreibt man denn nochmal ein

tereinander, wer am aktivsten

„ß“?“, fragt Christa Jacobs die eh-

war. „Der Vergleich mit den an-

renamtliche Helferin Raissa van

deren spornt die Senioren an und

der Borst, die ihr heute beratend

motiviert sie, noch ehrgeiziger zu

zu Seite steht. „Ich habe wieder

sein“, erklärt Benjamin Walter.

eine neue Medaille für meine Re-

Eine große Stütze für das

chenaufgaben bekommen“, freut

Projekt Vera sind in jedem Fall

sich Ursula Wittenberg und neckt

die vielen ehrenamtlichen Helfer,

Schulungsleiter Benjamin Walter:

die die Schulungen mit unermüd-

„Sie waren aber nicht sehr fleißig

lichem Eifer begleiten. Darun-

diese Woche.“ Für jede geistige

ter sind Schüler, Pensionäre und

oder körperliche Aktivität können

Studentinnen wie Raissa van der

sich die Senioren Aktivitätspunk-

Borst, Lisa Schulze und Stefanie

te eintragen, welche dann mit-

Petzold. Der Umgang zwischen

tels einer Kurve dargestellt wer-

Jung und Alt ist ungezwungen

den. Das kann Treppensteigen

und fröhlich, es wird geduldig er-

LEBENLANG.DE

60


TECHNIK WIRD LEBEN

Alle haben sichtlich SpaรŸ beim Ungang mit den Tablets. Die Stimmung ist ungezwungen und frรถhlich.

61

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer stehen den Workshop-Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. Geduldig wird jeder Schritt erklärt, um eine Ăœberforderung mit den digitalen Medien zu vermeiden.

LEBENLANG.DE

62


TECHNIK WIRD LEBEN

DER GENERATIONSÜBERGREIFENDE KONTAKT IST EIN TOLLER NEBENEFFEKT

„ “

klärt und viel gelacht. „Der gene-

das A und O bei den Schulungen.

rationsübergreifende Kontakt ist

Man dürfe die Senioren auch nicht

ein ganz toller Nebeneffekt“, fin-

überfordern, sagt Benjamin Wal-

det Benjamin Walter.

ter. Eine Überforderung mit digi-

Heute geht der Schulungslei-

talen Medien haben die meisten

ter noch einmal alle Funktionen

der Teilnehmer ohnehin schon

mit den Teilnehmerinnen durch:

einmal erfahren. Oft werde der

Wie trage ich Termine in mei-

Großmutter einfach das Smart-

nen Kalender ein? Wie schrei-

phone in die Hand gedrückt und

be ich eine E-Mail? Wo kann ich

gesagt „Mach mal, Oma“. „Des-

mir die Bewegungsvideos anse-

halb haben viele ältere Leute am

hen? „Wichtig ist,

Anfang Respekt vor der neuen

dass die Teilneh-

Technik und Angst, etwas kaputt

mer das Gelernte

zu machen“, weiß der Schulungs-

ve r i n n e r l i c h e n“,

leiter aus Erfahrung. „Ich erkläre

erklärt der gelern-

ihnen Schritt für Schritt, wie alles

te

funktioniert und dass nichts ka-

Gesundheits-

wissenschaftler, „Deshalb

putt gehen kann.“

wird

Die Vera-Software wurde vom

auch jede Schu-

Oldenburger Forschungs- und

lungseinheit aus-

Entwicklungsinstitut für Infor-

gedruckt und den

matik, kurz: OFFIS, eigens für die

Bewohnern

mit-

Bremer Heimstiftung entwickelt

gegeben. So kann

– in Zusammenarbeit mit den Se-

das Ganze im Ap-

nioren. In einer Testphase wurde

partement

noch

zu Beginn gemeinsam mit eini-

einmal nachvollzo-

gen Bewohnern getestet, was gut

gen werden.“ Zeit

funktioniert und was möglicher-

und Geduld seien

weise noch optimiert werden

63

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

kann. Wichtig bei der Entwick-

und zu motivieren,

lung seien laut Benjamin Walter

körperlich, geistig

die Einbeziehung der Zielgruppe.

und sozial aktiv zu

„Die Vera-Plattform zeichnet sich

sein“, erklärt Ben-

durch seine Einzigartigkeit und

jamin Walter. Bei

seinen

Charakter

vielen der durch-

aus, da es sich direkt an den An-

schnittlich 85 Jah-

wendern orientiert und anhand

re alten Teilneh-

der Bedürfnisse der Zielgruppe

mer hat das funktioniert. „Vera ist

weiterentwickelt werden kann.“

mittlerweile zu einer eingeschwo-

innovativen

Warum

eigentlich

Tablets

renen Gemeinschaft geworden“,

und keine Computer oder Note-

sagt der Schulungsleiter. „Die

books? „Tablets sind einfach zu

Kommunikation

händeln und können überall mit

und zu Familie und Bekannten ist

hingenommen werden“, erklärt

stärker geworden, die Bewohner

der

„Außer-

sind aufgetaut und viel offener

dem sind sie viel intuitiver in der

geworden.“ So treffen sich die Da-

Handhabung. Ältere Menschen

men, die einst häufig alleine in ih-

haben am Computer häufig Pro-

ren Appartements gesessen ha-

bleme mit der Bedienung der

ben, heute gerne zum Kaffee oder

Computer-Maus.“ Schwierig sei

erledigen gemeinsam ihre Haus-

am Anfang vor allem die Senso-

aufgaben für die Vera-Schulung.

motorik gewesen, aber auch das

„Wir haben die Bewohner sozial

Überwinden der eigenen Hemm-

aktiver gemacht“, freut sich Ben-

schwelle habe eine große Her-

jamin Walter und fügt lachend

ausforderung dargestellt. Ist dies

hinzu: „Wenn ich hier mit einer

allerdings erst einmal gelungen,

Apple Watch reinkäme, würden

ist die Begeisterung groß. „Un-

sich die Bewohner mittlerweile

ser Ziel mit Vera ist es, hochalt-

garantiert auch darauf einlassen.

rige Menschen zu mobilisieren

Da wäre jeder dabei.“

Schulungsleiter.

untereinander

Über die Autorin

CHRISTINE PETERS Die Kultur- und Medienwissenschaftlerin Christine Peters arbeitet als freie Journalistin für Print- und Onlinemedien und Texterin in Bremen. Sie ist leidenschaftlicher Skandinavien-Fan und reist gerade mit Kanu und Wohnanhänger Puck zu den Lofoten in Norwegen. LEBENLANG.DE

64


Seit dem Frühjahr 2014 wurde das Vera-Projekt an insgesamt acht Standorten der Bremer Heimstiftung mit großem Erfolg etabliert. Das Ziel ist es, die Seniorinnen und Senioren zu mobilisieren und zu motivieren, körperlich, geistig und sozial aktiv zu sein.

65

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Smartphone schl채gt Plattenspieler DIE GRAUE REVOLUTION IM NETZ TEXT: SANDY NEUMANN

LEBENLANG.DE

66

Foto: Jochen


TECHNIK WIRD LEBEN

Jochen ist online. Täglich. Er surft durch‘s Netz auf der Suche nach brauchbaren Informationen, die das Leben erleichtern, ob Blue-RayPlayer oder Relax-Sessel. Mit der Digitalkamera des Smartphones verschickt er Bilder aus dem Garten, von unterwegs im Urlaub oder von Thea, seiner Frau. Er schreibt SMS, hat einen Skype Account, den er aktiv nutzt und lädt sich Musik und E-Books aus Online-Stores. Er hinterlässt Kommentare auf Blogs und weiß wie digitale Bildbearbeitung funktioniert.

j

„ “

ochen ist 87 Jahre alt und mein Schwiegervater. Schon 2003, als wir uns kennen lernten, war ei-

MAN KANN IMMER ANFANGEN, INTERESSE UND BILDUNGSGRAD VORAUSGESETZT.

niges ein bisschen anderes als bei anderen. Jochen schrieb gerade an Version eins seiner Lebensgeschichte. Die Enkel hatten ihn lange bekniet, er möge seine Geschichten zu Papier bringen, sodass sie erhalten blieben. „Zu Papier bringen“ bekam hier eine neue Dimension. Die Memoiren

schnellen Internets, erweiter-

wurden nicht per Hand ins Notiz-

te sich Jochen auch hier seinen

buch gekritzelt, sondern fanden

Spielraum. Eine Digitalkamera

sich, gut für Korrekturen und Er-

und ein Email-Account machten

gänzungen, in einem Textverar-

es bald möglich, Fotos im Hand-

beitungsprogramm wieder. Mit

umdrehen an die Familie zu ver-

ein wenig Hilfe von den Kindern,

schicken und natürlich ebenso,

konnte die erste Auflage ge-

welche von den, oft weit verstreut

druckt und gebunden werden. Mit

wohnenden, Enkeln zu empfan-

der stärkeren Verbreitung des

gen. Nachdem in der technik-af-

67

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

rer Berichte oder Briefe

solchen Geräten in der

eignet, da man problem-

Zukunft für Ältere ver-

los Korrekturen oder Ein-

ändern oder auch verän-

fügungen

dern müssen?

vornehmen

finen Familie quasi alle

kann und am Ende aus-

J: In Zukunft wird man Ge-

ein Smartphone hatten,

drucken kann, wenn man

räte für die ältere Genera-

wollte Jochen nachlegen

es denn möchte. Dazu

tion vom Schnick Schnack

und es war (k)eine Frage

kommt die gut durch-

befreien, weil das nur ver-

der Zeit, dass iPhone und

dachte

Bildbearbeitung

unsichert, etwas falsch zu

später auch ein iPad in

mit Diashow. Die Vor-

machen. Logische Abfol-

seinem Wohnzimmer Ein-

teile des iPads sind ihre

gen und Übersichtlichkeit

zug hielten. Hier und dort

leichte Handhabung und

werden gefragt sein.

gab es ein paar Unter-

Gewicht,

stützungen, aber im Gro-

und nicht Ortsgebunden

SN: Gibt es einen guten

ßen und Ganzen machte

sein. Fotos mit Front- und

Zeitpunkt zum Start oder

sich Jochen mit jeglichen

Rückkamera und Bildbe-

ist es aus deiner Sicht so,

technischen Neuerungen

arbeitung macht das Ge-

dass man immer anfan-

eigenständig vertraut. So

rät zum Favoriten. Das

gen kann, solche Geräte

beeindruckend, dass ich

iPhone in der Hosenta-

zu nutzen?

noch einmal genauer von

sche kann das auch alles,

J: Man kann immer an-

ihm wissen wollte, wie er

dient aber hauptsächlich

fangen, Interesse und Bil-

die Chancen und Möglich-

als Telefon und zum Ver-

dungsgrad vorausgesetzt.

keiten einschätzt, die sich

senden von SMS.

Schnelligkeit

ihm dadurch eröffnen.

SN: Was würdest du an-

SANDY NEUMANN:

SN: Was ermöglicht dir

deren raten, die Angst

die Nutzung, was du ohne

haben, technische Gerä-

Wie findest du Geräte wie

die Geräte nicht könntest?

deinen Rechner, das iPad

J: Mit diesen Geräten

te zu nutzen?

und iPhone und wie wür-

habe ich die Möglichkeit,

Angst haben, da man ja

dest du dein Nutzungs-

auch mit den Enkeln in

keine

verhalten beschreiben?

Neuseeland per Email zu

braucht,

JOCHEN: Alle Geräte

kommunizieren oder de-

kann sich langsam, z.B. mit

haben auf ihre Art spe-

ren Blogs zu lesen.

fachkundiger

zifische Vorteile, wie der

J: Man braucht keine Prüfung

machen

sondern

man

Unterstüt-

zung, nach und nach einar-

Rechner, der sich am Bes-

SN: Was denkst du - wie

beiten und mit dem Erfolg

ten zum Schreiben länge-

wird sich die Nutzung von

kommt auch der Spass.

LEBENLANG.DE

68


TECHNIK WIRD LEBEN

Ist Jochen mit seinem Verhalten nun eine Ausnahme oder ist von einem Trend zu sprechen, gar von einer grauen Revolution im Netz? Wie bewegen sich Senioren z.B. in der digitalen Welt, wie ist die Nutzung von mobilen Endgeräten und nach welchen Informationen wird online gesucht?

In einer repräsentativen Umfra-

ßerordentlich erleichtern“, sagte

ge von BITKOM Research in Zu-

Prof. Dr. Johanna Wanka, Bun-

sammenarbeit mit Forsa wurden

desministerin für Bildung und

1000 Personen im Alter ab 65

Forschung bei der Vorstellung

Jahren dazu befragt.

der Umfrageergebnisse. Gut je-

„Das Internet kann das Leben

der Zweite ab 65 Jahren misst

für Seniorinnen und Senioren au-

laut Umfrage dem Internet eine Steigerung seiner Lebensqualität zu und erklärt das Internet als unverzichtbar.

FÜR VIELE SENIOREN WIRD DAS INTERNET UNVERZICHTBAR

80%

Welche der folgenden Aussagen zum Internet treffen auf Sie persönlich zu?

60%

Das Internet hilft mir gedanklich fit zu bleiben.

46%

Ein Leben ohne Internet kann ich mir nicht mehr vorstellen. 69

Ich habe dank des Internets mein Wissen erweitern können.

52%

Das Internet hat meine Lebensqualität erhöht.

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

„Für viele Menschen ist aber

nen, also die Wissensvermittlung

noch nicht klar, wie sie die tech-

von Älteren an Ältere gut funktio-

nischen Möglichkeiten zu ihrem

niert“, sagte die Ministerin.

Vorteil nutzen können. Unsere

So wurden Senioren-Tech-

Forschung hat gezeigt, dass es

nik-Botschafter in 18 Projekten

auf niedrigschwellige Nutzungs-

und 10 Bundesländern zu Themen

angebote

ansprechende

wie Internet, mobile Endgeräte,

Aufklärung ankommt“, so erklärt

Assistenzsysteme beispielsweise

Wanka. Die Fülle an verfügbaren

für Wohnen, Mobilität, Gesund-

Informationen über neue Tech-

heit und Pflege sowie Unter-

nologien erschwert eher den Zu-

haltungselektronik

gang. „Wir haben in Pilotprojek-

eingesetzt. Die gewonnenen Er-

ten zeigen können, dass durch

gebnisse sind wertvolle Orien-

den Einsatz von Senioren-Tech-

tierung für Kommunen, um ihre

nik-Botschaftern

Beratungsmaßnahmen für ältere

und

viele

ältere

Menschen sich dem Internet öff-

erfolgreich

Menschen sinnvoll zu erweitern.

MEHR ALS JEDER ZWEI WAREN IM INTERNET

Was machen Sie zumindest ab & zu im Inte E-MAILS SCHREIBEN

91%

26%

LEBENLANG.DE

MIT FREUNDEN / VERWANDEN CHATTEN

70

81%

INFORMATIONEN SUCHEN ZU PERSÖNLICHEN INTERESSEN


TECHNIK WIRD LEBEN

50% ONLINE-BANKING NUTZEN

28%

ONLINE TELEFONIEREN Z.B. MIT SKYPE

57%

65%

EINKAUFEN IN ONLINE SHOPS

REISEPLANUNG

79%

SOZIALE NETZWERKE NUTZEN Z.B. FACEBOOK

15%

ITE KAUFT

MICH ÜBER AKTUELLES GESCHEHEN INFORMIEREN FILME, VIDEOS ODER SERIEN ANSCHAUEN

ernet?

23%

68%

22%

INFORMATIONEN SUCHEN ZU GESUNDHEITSFRAGEN

MUSIK HÖREN Z.B. ALS STREAM ODER IM WEBRADIO 71

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

VIELE SENIOREN HABEN COMPUTER-GRUNDKENNTNISSE Was können Sie alles alleine mit dem Computer? Ins Internet gehen 45% E-mails versenden 43% Dokumente erstellen & bearbeiten 36% Fotos oder Videos bearbeiten 28% Programme installieren und updaten 23% CDs, DVDs oder Blu-Rays brennen 23% Mit Sicherheitsprogrammen umgehen 23% Lernprogramme nutzen 22% Dateien oder E-Mails verschlüsseln 13% Nichts davon 47%

LEBENLANG.DE

Kommunikation und Informa-

formationen eine gute Ergänzung

tion sind Internetnutzern ab 65

sein, hin zum selbstbestimmten

Jahren besonders wichtig. 91%

und gut informierten Patienten.

schreiben E-Mails, 68% informie-

Gut die Hälfte der befragten

ren sich über Gesundheitsfragen.

Senioren kauft Waren im Internet,

Interessant sind die Unterschie-

jeder Vierte chattet mit der Familie

de zwischen den Geschlechtern:

oder schaut Videos und Filme.

Frauen holen sich deutlich häu-

Auch nach der Nutzung mo-

figer Gesundheitstipps im Inter-

biler Tablet-Computer wurde ge-

net. Rund jeder zehnte ältere In-

fragt und es zeigt sich folgendes

ternetnutzer tritt zudem online

Bild. 10% der Menschen ab 65 Jah-

mit seinen Ä̈rzten in Kontakt.

ren nutzen die mobilen Computer

Auch wenn eine Recherche im In-

mit den berührungsempfindlichen

ternet einen Arztbesuch selbst-

Bildschirmen. In der Gruppe der

verständlich nicht ersetzen kann,

65- bis 74-Jährigen sind es 14%, bei

können adäquate, verlässliche In-

den 65- bis 69-Jährigen sogar 18%.

72


„ “

TECHNIK WIRD LEBEN

AM HÄUFIGSTEN NUTZEN SENIOREN IHR TABLET, UM IM INTERNET ZU SURFEN, PRIVATE FOTOS ODER VIDEOS ANZUSCHAUEN ODER UM E-MAILS ZU LESEN UND ZU SCHREIBEN.

„Für Menschen mit wenig

PC- und Internet-Erfahrung sind Tablets ein tolles, weil niedrigschwelliges

Angebot“,

Lesen von Zeitungen oder Zeitschriften. Dennoch verzichten viele älte-

erklärt

re Menschen bewusst auf das In-

BITKOM-Hauptgeschäftsführer

ternet. 66% der Befragten sagen,

Dr. Bernhard Rohleder. „Die Ge-

dass sie das Internet nicht brau-

räte lassen sich intuitiv bedienen,

chen. 41% möchten sich im Alter

und Einstiegsmodelle sind häufig

nicht mehr damit beschäftigen.

schon zu vergleichsweise günstigen Preisen zu haben.“

Zurück zu Jochen. Wenngleich er offenkundig zur Grup-

Am häufigsten nutzen Senio-

pe der Senioren gehört, die den

ren ihr Tablet, um im Internet zu

digitalen Angeboten viel Positi-

surfen, private Fotos oder Videos

ves abgewinnen können und wir

anzuschauen oder um E-Mails zu

ihn als protypischen Vertreter

lesen und zu schreiben. Etwa die

einer sich wandelnden Zielgrup-

Hälfte der älteren Nutzer nimmt

pe bezeichnen können. In seiner

auch selbst Fotos und Videos mit

Altersgruppe der über 80-Jäh-

dem Tablet auf oder benutzt Na-

rigen gehört er noch immer zur

vigations- und Kartendienste auf

Ausnahme. Zu seinen Antworten

dem mobilen Computer. Zu den

auf meine Fragen, die er natür-

beliebtesten Anwendungen auf

lich per Email geschickt hat, kam

dem Tablet gehören außerdem

noch schnell ein Selfie dazu. Dan-

das Online-Shopping und das

ke Schwiegervater!

Über die Autorin SANDY NEUMANN (www.gerovalid.de

)

Die gelernte Altenpflegerin und heutige Arbeits- und OrganisationsPsychologin berät Unternehmen und arbeitet als Dozentin

73

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

FOTO: SABRINA SUE DANIELS

TISCHKULTUR FÜR ALLE

TEXT: MAREICE KAISER

Wenn Funktion und Design heiraten, wird manchmal aus dem alten Essen ein neuer Trendsetter. Vorbei die Zeiten, als Opa sich dafür schämen musste, beim Essen zu kleckern.

LEBENLANG.DE

74

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


TECHNIK WIRD LEBEN

d

as Unternehmen Ornamin aus dem westfälischen Minden stellt funktionales Geschirr her, das mehr ist als nur praktisch. „Universal Design“ steht über allen Entwürfen des mittelstän-

dischen Unternehmens. „Lebenlang“ hat mit Ornamin-Geschäftsführer Dr. Holger von der Emde darüber gesprochen, wie Design für alle eigentlich funktioniert und wie sein Unternehmen dafür sorgt, dass alle Familienmitglieder gern zusammen an einem Tisch sitzen.

LEBENLANG:

Wie

Produkt nicht überlebens-

kam es zur der Speziali-

fähig ist. Wie wir heute

sierung von Ornamin auf

wissen, lagen wir mit der

„Familiengeschirr“? War

Vermutung richtig. Wir ha-

das Ihre Idee?

ben dann 2003 eine neue

DR. HOLGER VON DER EMDE: Als ich 2001

Strategie entwickelt, um

zu Ornamin kam, waren

ten. In unserem Portfolio

wir hauptsächlich mit der

hatten wir damals schon

Herstellung und dem Ver-

eine Schnabeltasse, die

trieb von Werbemitteln

besonders war, denn sie

beschäftigt, insbesonde-

war im Gegensatz zu den

re für die Gastronomie,

üblichen Produkten bunt.

Genussmittelindustrie,

Zu einem Zeitpunkt, als

Brauereien, Produkte wie

noch niemand über den

Aschenbecher und Ser-

demografischen Wandel

viertabletts. Diese wur-

gesprochen hat, haben

den weltweit vertrieben.

wir uns dazu Gedanken

Schwerpunkt waren tat-

gemacht und neue Pro-

sächlich

Aschenbecher.

dukte entwickelt. Das war

Es war allerdings damals

der Start, hin zum „Famili-

schon absehbar, dass das

engeschirr“.

neue Wege zu beschrei-

75

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

L: Sie befassten sich

cken können. Es gab schon

L: Ornamin hat sich dann

dann primär mit den Be-

einige Produkte am Markt,

um

dürfnissen aus Sicht der

die Menschen mit Behin-

Design gekümmert?

Senioren.

derungen oder Alterser-

HVDE: Ja, das ging zu-

HVDE: Genau. Wir ha-

scheinungen beim Essen

ben auf Messen oder bei

nächst

von

und Trinken unterstützen

der Produktentwicklung

den Senioren aus. Unser

konnten: Schnabeltassen,

mit Betroffenen, mit Er-

konventionelles

Geschirr

Gummimatten als Teller-

gotherapeutInnen, Kran-

war in Studentenwerken

stopper, Clipper, die verhin-

kenschwestern und –pfle-

bereits etabilert. Wir ha-

derten, dass das Essen vom

gern festgestellt, dass die

ben

festgestellt,

Teller fallen konnte. Solche

emotionalen

dass Produkte für die älte-

Produkte gab es zwar, sie

– also neben der Selbst-

re Zielgruppe immer stär-

waren aber weder schön,

ständigkeit

ker nachgefragt wurden.

noch sind sie in irgendei-

Selbstwertgefühl und die

Je stärker und tiefer wir in

ner Art und Weise auf die

Würde – immer stärker in

diese Thematik eingestie-

Würde des Menschen ein-

den Vordergrund getre-

gen sind, desto mehr Po-

gegangen. Mit Tischkultur

ten sind. Auch Senioren

tentiale haben wir entde-

hatte das nichts zu tun.

möchten gut essen und

tatsächlich

jedoch

Funktionalität

und

Faktoren auch

das

dabei kein Kindergeschirr nutzen. Wir haben die Ohren weit offen gehalten und kamen zu unserem Ergebnis: Wir verheiraten

Foto: Ornamin

Funktion mit Design.

L: Wie sieht das genau aus?

HVDE: Wir haben in jede Funktion ein Design reingeholt. Wir haben dem Teller einen Anti-Rutschring hinzugefügt, so wie Sie es in der Küche von einer Rührschale kennen, damit er auf dem Tisch fest stehen LEBENLANG.DE

76


bleibt – ohne eine schwarze Gummimatte darunter. Wir haben dem Teller eine neue Geometrie gegeben, er hat eine schiefe Ebene als Boden und eine steile Seitenwand, damit das Es-

„ “

TECHNIK WIRD LEBEN

WENN ALLE MENSCHEN MIT IHREN BEDÜRFNISSEN DEN PASSENDEN TELLER BEKOMMEN, HABEN WIR VIEL RICHTIG GEMACHT

HVDE: Universal Design

L: Ornamin bringt also

werden kann, sondern au-

steht für Produkte, die nie-

alle zusammen an den

tomatisch auf das Besteck

manden ausgrenzen. Ob

Tisch. Wie essen Sie per-

fällt. So kann auch mit ei-

Linkshänder, Rechtshän-

sönlich zu Hause?

ner Hand gegessen wer-

der, mit oder ohne Behin-

HVDE: Es kommt auf

den, ohne dass Essen vom

derung, junge oder alte

die Mahlzeiten an. War-

Teller fällt oder der Teller

Menschen. Ein Design für

mes Essen von Porzel-

wegrutscht. Wir wollten

alle. Deshalb haben wir

lan, sonst auch gern mal

eine Tischszene herstel-

uns dann auch bald um die

auf

len, bei der fünf Teller auf

kleinsten Familienmitglie-

Natürlich

dem Tisch stehen, denen

der gekümmert. Der Teller,

ich nicht immer Kunst-

sie von außen nicht an-

der nicht wegrutscht, kann

stoff-Geschirr. Aber in

sehen können, dass sie

einem kleinen Kind genau

vielen

unterschiedlich sind – im-

so helfen, essen zu lernen,

es einfach wahnsinnig

mer an die Bedürfnisse

wie es einem Menschen

praktisch, zum Beispiel

der Menschen angepasst

helfen kann, der an einem

beim Picknick oder im

und vor allem ohne Stig-

starken Tremor leidet. Da-

Garten. Und wenn dann

matisierungen.

raus haben sich dann auch

alle Menschen mit ihren

neue

Bedürfnissen den pas-

sen nicht hochgeschoben

Designs

ergeben.

Ornamin-Geschirr. nutze

Situationen

auch

ist

L: Zur Familie gehören

Mittlerweile

wir

senden Teller und die

auch Kinder. Wie pro-

auch ein Kindergeschirr

passende Tasse bekom-

fitieren sie vom Orna-

an, das die richtige Größe

men, dann haben wir viel

min-Geschirr?

für Kinderhände hat.

richtig gemacht.

bieten

Über die Autorin MAREICE KAISER (reportetage.de/journalist/mareice-kaiser

)

Mareice Kaiser ist nicht nur Autorin und Journalistin, sondern berichtet als Bloggerin auch von ihrem Alltag in ihrer inklusiven Familie

77

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

LEBENLANG.DE

78


TECHNIK WIRD LEBEN

REZEPTE FÜR DIE GANZE FAMILIE AUF ORNAMIN

TEXT & FOTOS: SABRINA SUE DANIELS

Über die Bloggerin SABRINA SUE DANIELS (sabrinasue.de

)

Die Fotografin und Foodstylistin kreiert auf ihrem Blog kreative und köstliche Rezeptideen

79

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

DA KOMMT DIE GANZE FA M I L I E Z U SA M M E N

DOW NLOAD A L L E REZEPTE

LEBENLANG.DE

80


TECHNIK WIRD LEBEN

Grüne Joghurtsoße MIT KARTOFFELN UND EI

ZUBEREITUNG 1

Kartoffeln waschen und für ca. 20 Minuten (mit Schale) gar kochen. Eier in kochenden Wasser hart kochen. Anschliessend die Eier abschrecken, schälen und halbieren.

2

Inzwischen die Kräuter waschen, trocken schütteln und in einem Mixer zerkleinern. Zwiebel schälen und würfeln.

ZUTATEN für 3 Personen 500g

Kartoffeln

5

Eier

120g

Kräuter für Grüne Soße

1

kleine Zwiebel

300g

Joghurt

200g

Schmand

150g

Saure Sahne

3

Joghurt, Schmand, Saure Sahne und Senf gut miteinander verrühren. Kräuter und Zwiebeln unterrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Kartoffeln abgießen und halbieren.

2 Teel. Senf (mittelscharf)

Salz, Pfeffer zum

4

Abschmecken

gehackte Kräuter zur Deko 81

Grüne Joghurtsoße auf einem Teller anrichten, Kartoffeln und Eier darauf verteilen und mit gehackten Kräutern dekorieren. LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

JUGENDLICHE

LEBENLANG.DE

82


TECHNIK WIRD LEBEN

Mango Thunfisch Wraps ZUBEREITUNG

ZUTATEN

1

Salat putzen, waschen, Blätter ablösen und trocken schleudern. Salatblätter anschliessend in Streifen schneiden. Thunfisch abtropfen.

2

Mango schälen und würfeln. Wraps nacheinander in einer heißen Pfanne ohne Fett, für etwa 30 Sekunden erwärmen. (pro Seite)

3

Hummus auf die Wraps streichen, mit Thunfisch, Salat und Mango belegen. Wraps an beiden Seiten umschlagen und anschliessend von unten her aufrollen.

4

Den Wrap mit einem Sägemesser schräg halbieren und genießen.

ergibt 6 Wraps: 2

Mini Romana Salatherzen

250g

Thunfisch

1/2

Mango

6 Essl. Hummus 6

Wraps (Weizentortillas)

Dekotip: Die Enden des Wraps in Pergamentpapier einschlagen und mit einem Bindfaden fixieren. 83

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

KINDER

Spaghetti Muffins MIT KLEINEN TOMATENSCHIFFCHEN LEBENLANG.DE

84


TECHNIK WIRD LEBEN

ZUBEREITUNG 1

Spaghetti in kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung garen. Abgießen, abschrecken und abtropfen lassen.

2

Backofen auf 180°C vorheizen. Muffinform mit Papierförmchen auslegen oder die Form sehr gut fetten.

3

Zwiebel schälen und fein würfeln. Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln hinzugeben und glasig andünsten.

4

Spaghetti in eine Schüssel geben. Zwiebeln, Erbsen, Pesto und Cheddar Käse dazugeben, alles gut miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5

Milch und Eier verquirlen. Spaghetti in die Förmchen füllen, die Eiermilch darüber gießen und im heißen Backofen für etwa 20-25 Minuten goldbraun backen. Kurz auskühlen lassen und servieren.

ZUTATEN ergibt 12-15 Muffins: Spaghetti Muffins: 200g

Spaghetti

1

Zwiebel

1 Essl.

Butter

150g

Erbsen

400ml Milch 80g

Cheddar Käse

3

Eier (Größe M)

3 Teel. Pesto Rosso

Salz, Pfeffer zum Abschmecken

Deko: Kirchtomaten Basilikum Schnittlauch

Dekotip: Für die kleinen Tomatenschiffchen Kirchtomaten halbieren. Schnittlauch auf die gewünschte Länge kürzen, oben etwas einschneiden und ein Basilikum Blatt zwischen den Stengel klemmen. Die Basilikum Fahne in eine halbierte Tomate stecken und auf ein Spaghetti Muffin setzen. 85

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

OMAS LIEBLING

LEBENLANG.DE

86


TECHNIK WIRD LEBEN

Goldige Grießschnitten

MIT BLAUBEERLAVENDEL KOMPOTT

ZUTATEN ergibt 15 Schnitten: Grießschnitten

ZUBEREITUNG

500ml

Grießschnitten Milch mit Butter, Zucker, Vanillezucker, Zitronenabrieb und Salz in einem Topf erhitzen. Grieß hineinschütten und unter ständigem Rühren, auf kleiner Flamme, zu einem dicken Grießbrei kochen.

Milch

125g Weichweizengrieß 30g

Butter

1

20g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker

Abrieb einer halben Zitrone

1 Prise

Salz

2

Eier

70g

gemahlene Mandeln

50g

Kokosraspel

Fett zum Ausbacken

Blaubeer-Lavendel Kompott 250g

2

Achtung: Grieß brennt sehr schnell an, deshalb das Umrühren nicht vergessen.

3

Den Topf vom Herd nehmen, für ca. 5 Minuten auskühlen lassen und anschliessend 1 Ei unterrühren.

4

Ein großes Küchenbrett mit Butter einfetten. Den Grießbrei zu einem Rechteck darauf verstreichen (20x25cm), mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank für mind. 1 Stunde kalt stellen.

Blaubeeren

15 Lavendelblüten 2

Essl. Zitronensaft

1

Essl. Wasser

1

Päckchen Vanillezucker

Deko Puderzucker Lavendelblüten 87

LEBENLANG.DE


3

1

1

2

Blaubeer-Lavendel Kompott In der Zwischenzeit die Blaubeeren verlesen, waschen und auf einem Küchentuch abtrocknen lassen. Lavendelblüten, Zitronensaft, Wasser und Vanillezucker in einem kleinen Topf erhitzen. Blaubeeren dazugeben und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Kompott beginnt einzudicken. (ca. 10-15 Minuten) Kompott zwischendrin immer wieder umrühren, damit es nicht anbrennt.

LEBENLANG.DE

Blaubeer-Lavendel Kompott in eine Schüssel füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank kalt stellen. Grießschnitten Den ausgekühlten Grießbrei mit einem nassen Messer in 15 Rechtecke schneiden. Zum Panieren das übrige Ei in einem tiefen Teller verquirlen. Die gemahlenen Mandeln und die Kokosraspel auf einem weiteren Teller miteinander vermischen.

2

Die Grießschnitten zuerst in Ei wenden und anschliessend in den Mandel-Kokosraspeln panieren.

3

Fett in einer großen Pfanne erhitzen und die panierten Grießschnitten darin goldbraun anbraten.

4

Die Grießschnitten auf einem Küchentuch abtropfen lassen, anschliessend auf einem Teller anrichten, mit Puderzucker bestreuen und mit BlaubeerLavendel Kompott genießen.

DOWN LOAD ALLE REZEPTE 88


TECHNIK WIRD LEBEN

PUTZEN BIS DER SMILEY LACHT

ZÄHNEPUTZEN 2.0

TEXT: FREDERIKE HOLEWIK FOTOS: CRISTOPHER SANTOS

89

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Elektrische Zahnbürsten werden dank Smartguides immer häufiger zu hochmodernen Apparaten. Inwiefern das dem Putzen hilft bleibt umstritten.

e

r lächelt wenn man alles richtig

macht.

quietschbunt.

Schiebt

Die neuen Mo-

die Mundwinkel nach un-

delle sind weiß

ten, wenn man zu fest aufdrückt.

und blau und

Der kleine runde Smiley auf dem

aktuell

Waschtisch wartet geduldig dar-

in

auf, dass die Zähne sauber wer-

schwarz.

den. Ob Oral b oder Philips, neue

der

Zahnbürsten sind technisch voll

seite von Oral

ausgerüstet. Die sogenannten

b

Smartguides

kommunizieren

das Unterneh-

mit dem Smartphone, Senso-

men seine elek-

ren warnen bei zu hohem Druck

trischen Zahn-

und weisen auf das Einhalten der

bürsten

Putzzeit hin.

nachgewiesen

Dabei ist Zähneputzen kinder-

sogar

schickem Auf

Internetbeschreibt

als

„ “

VIELE PUTZEN IHRE ZÄHNE OHNE SYSTEM UND LASSEN DADURCH GANZE BEREICHE AUS. DESHALB SCHNEIDEN ELEKTRISCHE ZAHNBÜRSTEN IM TEST OFT BESSER AB

effektiver in der

leicht. „Oben, unten, die Seiten

Plaquebekämpfung. Dabei ist sich

nicht vergessen. Jeden Morgen

die Forschung gar nicht einig, wie

und Abend, mindestens zwei Mi-

perfekte Zahnpflege auszusehen

nuten“, so klingt es vielen noch aus

hat, wie ein Blick in die teils wi-

der Kindergarten- oder Grund-

dersprüchliche Literatur zeigt.

schulzeit in den Ohren. Da wurde

Dr. Michael Dreyer, Vizepräsident

die Zeit mit einer Sanduhr gemes-

der

sen und die Zahnbürsten waren

meint: „Wer eine gute Putztech-

LEBENLANG.DE

Zahnärztekammer

90

SPRING

Berlin

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


„ “ nik hat und Zahnseide benutzt, kann mit einer normalen Zahn-

TECHNIK WIRD LEBEN

ELEKTRISCHE ZAHNBÜRSTEN HABEN GEGENÜBER DER HANDZAHNBÜRSTE NUR EINEN GRAVIERENDEN NACHTEIL, SIE GEHEN IN ANSCHAFFUNG UND IN DEN FOLGEKOSTEN DEUTLICH STÄRKER INS PORTEMONNAIE.

bürste ähnliche Ergebnisse erzielen wie mit einem batteriebe-

Die Geschichte der Zahnbürs-

triebenen Produkt. Doch genau

te beginnt ca. 3.000 vor Christus

daran hapert es oft: Viele putzen

im alten Ägypten. Hier kauten die

ihre Zähne ohne System und las-

Menschen auf kleinen Ästen, die

sen dadurch ganze Bereiche aus.

am Ende zerfasert waren. Die

Deshalb schneiden elektrische

ersten Zahnbürsten mit Borsten

Zahnbürsten im Test oft besser

finden sich um ca. 1500 in China.

ab.“ Nichtsdestotrotz zielen die

Allerdings erinnern diese frühen

unterschiedlichen Methoden und

Modelle eher an heutige Pinsel.

Tipps alle auf eins ab: gesunde,

Von einem Einzug der Zahnbürs-

schöne Zähne. Denn Zähne sind

ten in die Badezimmer war man

längst zu einem Statussymbol

damals noch weit entfernt. Auch

geworden. Die schönsten Frauen

mit der Gründung der ersten Fir-

der Unterhaltungsbranche wer-

ma zur Herstellung von Zahn-

ben mit strahlendem Lächeln für

bürsten durch den Engländer

Zahnpasta, Bürsten und Co., doch

William Addis 1780 blieben sie

das war nicht immer so.

zunächst ein Luxusgut. Selbst bei

91

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Hofe war Zahnpflege lange kein

und empfindlichen Zähnen“ sein

Thema. Anstatt die Zähne zu put-

und verspricht weiterhin natürli-

zen und zu pflegen verschleierten

che weiße Zähne. Durch die neu-

viele Damen ihren üblen Mundge-

en Modelle soll das Zähneputzen

ruch und ihre verfaulten Gebisse

einfacher und besser werden. „Ob

mit Unmengen an Parfüm und Fä-

diese mehr bringen, soll jeder für

chern. Erst mit der Erfindung von

sich selber entscheiden, mit ent-

Nylon wurde die Zahnbürste zu

sprechendem Eigeneinsatz kann

einem günstigen Alltagsprodukt

man aber auch darauf verzichten“,

für jedermann. Nach anfängli-

meint Dr. Michael Dreyer.

chen Schwierigkeiten durch zu

Sicher sei nur, dass eine elek-

harte Borsten kamen um 1950

trische Zahnbürste Fehler beim

Zahnbürsten auf den Markt, die

Putzen eher verzeihe als ihr ana-

mit den heutigen vergleichbar

loges

sind. 1991 nahm die Firma Oral b

die klassische Hand-

die ersten elektrischen Modelle

zahnbürste. Damit

ins Sortiment auf.

seien

Um dem Wunsch nach gepfleg-

Gegenstück,

elektrische

Zahnbürsten

auch

ten Zähnen gerecht zu werden,

besonders für unge-

lassen sich die Firmen dabei im-

übte Nutzer hilfreich

mer wieder Neuerungen einfallen.

sowie bei schwie-

Welche Zahnbürste zum größten

rigen Mundstellun-

Erfolg führt bleibt umstritten. Mit

gen oder manuellen

den Smartguides kann man nun

Einschränkungen.

etwa seine Zahnbürste via Blue-

Zahnbürsten

tooth auch mit dem Smartphone

Smartguides könn-

verbinden, um eine „individuelle

ten zusätzlich als

Steuerung der Zahnpflege“ zu er-

Ansporn

stellen, heißt es von Oral b. Kon-

lang genug zu put-

kurrent Philips will „nachweislich

zen. Dabei führt al-

besonders sanft zu Zahnfleisch

lein die Länge des

LEBENLANG.DE

92

mit

dienen,


TECHNIK WIRD LEBEN

Putzens aber noch nicht zum optimalen Ergebnis: Das Wichtigste sei die Gründlichkeit. Daran müsse man sich auch bei der Nutzung einer elektrischen Bürste mit allen technischen Finessen immer wieder erinnern, meint Dreyer. Sonst könne schnell fälschlicherweise ein Reinigungsgefühl eintreten. Den wohl deutlichsten Nachteil gegenüber herkömmlichen analogen Modellen sieht Dreyer aber beim Preis: „Elektrische Zahnbürsten haben gegenüber der Handzahnbürste nur einen gravierenden Nachteil, sie gehen

„ “

DURCH DIE NEUEN MODELLE SOLL DAS ZÄHNEPUTZEN EINFACHER UND BESSER WERDEN.

in Anschaffung und in den Folgekosten deutlich stärker ins Por-

lich, am besten 20 bis 30 Minu-

temonnaie.“ Welche Zahnbürste

ten nach den Mahlzeiten putzt“,

man wählt hängt also zum Groß-

meint Dr. Dreyer. Mit der Abkür-

teil mit den eigenen Präferenzen

zung „KAI“, die für Kaufflächen,

und der persönlichen Disziplin

Außenflächen und Innenflächen

zusammen. Bei aller Unsicher-

steht, könne man zudem auch kei-

heit sei das Wichtigste, dass „man

ne Stellen vergessen. Ob mit oder

die Zähne zwei- bis dreimal täg-

ohne Smiley auf dem Waschtisch.

Über die Autorin FEDERIKE HOLEWIK (twitter.com/fholewik

)

Die Publizistikstudentin ist journalistisch meist im kulturellen Bereich unterwegs, hat sich für Lebenlang aber an das Thema „Zahngesundheit“ gewagt.

93

LEBENLANG.DE


AN ZEIGE

IN KOOPERATION: WEISSE LISTE

LEBENLANG.DE

94


Bewertet: Zahnarzt Beim Thema „Zahngesundheit“ liegt Deutschland im internationalen Vergleich auf einem führenden Platz. Die Bertelsmann Stiftung hat nun die Zufriedenheit der Patienten mit ihrem Zahnarzt und der Zahnbehandlung analysiert. Die Studie basiert auf rund 10.000 OnlineBewertungen des Arztbewertungsportals „Weisse Liste“. Lebenlang stellt einige der interessantesten Resultate vor.

p

- einem gemeinsames Projekt der Bertelsmann Stiftung und atienten in Deutsch-

den Dachverbänden der größ-

land sind überwiegend

ten Patienten- und Verbraucher-

zufrieden

ihrem

organisationen - und den darauf

Zahnarzt. Dennoch se-

basierenden Portalen von AOK,

hen sie deutliche Unter-

BARMER GEK, Techniker Kran-

schiede zwischen einzelnen Pra-

kenkasse und Bertelsmann BKK.

mit

xen und sind teils unzufrieden mit der Kommunikation der Zahn-

Hohe Gesamtzufriedenheit

mediziner“, so lautet das Fazit ei-

Insgesamt sind die Patienten mit

ner aktuellen Analyse des Arzt-

den Zahnärzten und Zahnarzt-

vergleichsportals „Weisse Liste“

praxen überaus zufrieden: 77,9

der Aufklärung über Kosten und

95

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AN ZEIGE

ARZTBEWERTUNGSPORTALE Das

Ärztliche Zentrum für Qualität

(ÄZQ) hat Ende 2009 einen Anforderungskatalog für gute Arztbewertungsportale veröffentlicht. Die Checkliste wurde 2011 von Bundeszahnärztekammer und Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung für Zahnarztbewertungsportale weiterentwickelt und umfasst 42 Kriterien. Die Weisse Liste wurde als eines von 12 Angeboten be-

Wartezeit in der Praxis beim Zahnarzt

69,1

bei Haus (HA)- und Facharzt (FA) bis zu 15 Min

43,0

29,0

15-30 Min

mehr als 30 Min

– und schneidet damit besser ab als alle anderen Angebote. Das Portal ist komplett werbefrei, bezahlte Einträge von Ärzten sind nicht möglich und eine Registrierung schützt vor Manipulati-

26,0

Angaben in Prozent – Quelle: Weisse Liste 2014; KBV, 2014

Wartezeit auf einen Termin beim Zahnarzt 8,9

29,2

33,6

24,6

bei Haus (HA)- und Facharzt (FA) 45,0

gutachtet und erreicht 85,4 Prozent der vom ÄZQ aufgestellten Kriterien

24,5 5,8

30,0

24,0

In Notfällen innerhalb von 48 Stunden Zahnarzt Hausarzt Facharzt

sofort

78,5 73,0

30,0

1-3 Tage

4-7 Tage

mehr als 1 Woche

Angaben in Prozent – Quelle: Weisse Liste 2014; KBV, 2014

Wie Patienten Zahnarztpraxis bewerten

onen. Zudem muss – anders als in allen

Empfang in der Praxis

anderen Portalen – ein Arzt mindestens fünf Beurteilungen erhalten, da-

Vertrauliche Behandlung persönlicher Unterlagen 82,6% 77,5%

mit die ­Ergebnisse sichtbar werden.

19,2% 3,4%

13,4% 4,0%

Umgang mit ängstlichen Patienten

Diskretion bei finanziellen Fragen 64,2%

57,4%

14,8% 5,5%

23,3% 7,9%

voll und ganz zufrieden eher zufrieden eher/überhaupt nicht zufrieden

LEBENLANG.DE

96


Prozent würden ihren Zahnarzt

keinen Engpass gibt. So gaben

auf jeden Fall dem besten Freund

69,7 Prozent der Patienten an,

oder der besten Freundin weiter-

normalerweise nicht länger als

empfehlen. Noch mehr Patienten

eine Woche auf einen Termin

– 83,2 Prozent – attestieren ih-

beim Zahnarzt warten zu müs-

rem Zahnarzt einen sehr guten

sen. Bei akuten Schmerzen oder

oder ausgezeichneten Gesam-

im Notfall wurden 78,5 Prozent

teindruck. Genauso viele loben

der Teilnehmer an der Online-Be-

die gute Arbeit – die „hohe Ergeb-

wertung noch am selben oder

nisqualität“ – ihres Zahnarztes.

nächsten Tag behandelt.

Nur selten haben diese Patienten

Extrem lange Wartezeiten

einen Grund, ihren Zahnarzt zu

von mehr als drei Wochen kom-

wechseln: 82,5 Prozent wollen

men bei Hausund Fachärzten

ihm treu bleiben.

mit 12 Prozent fast doppelt so

Mit dem Empfang in der Pra-

häufig vor wie bei Zahnärzten,

xis sind 82,6 Prozent der Patien-

wo nur 6,1 Prozent der Patienten

ten »voll und ganz« zufrieden.

erst nach mehr als einen Monat

Die Praxismitarbeiter ver-

einen Termin erhalten. Unbe-

mitteln ihnen sofort das Gefühl,

schadet der erheblichen Unter-

willkommen zu sein. Etwas we-

schiede zwischen der haus- und

niger – 77,5 Prozent der Teilneh-

fachärztlichen Terminvergabe –

mer an der Online-Bewertung –

bei Hausärzten sind Wartezeiten

sagen das Gleiche auf die Frage

von mehr als drei Tagen die Aus-

nach der vertraulichen Behand-

nahme, bei Fachärzten hingegen

lung ihrer persönlichen Unter-

die Regel – scheint bei Zahnmedi-

lagen in der Praxis. Beide Werte

zinern im Normalfall eine soforti-

erreichen sogar gut 96 Prozent,

ge Behandlung weniger üblich zu

nimmt man auch die „eher zu-

sein. Dafür stehen aber zeitnah

friedenen“ Patienten dazu.

auf Anfrage Terminkapazitäten

Kein Versorgungsengpass – Wartezeiten sind gering

zur Verfügung. Andererseits sind die Wartezeiten in der Praxis beim Zahnarzt deutlich kürzer als bei Haus- oder

Die Ergebnisse der Datenanalyse

Fachärzten. Sieben von zehn Pati-

zeigen, dass es in der ambulan-

enten (69,1 Prozent) werden von

ten zahnärztlichen Versorgung

ihrem Zahnarzt innerhalb von 15

97

LEBENLANG.DE


AN ZEIGE

Minuten behandelt, mehr als neun

Erfahrungen machen – und das

von zehn Patienten (93,6 Prozent)

gleich zu Beginn ihres Praxis­

warten weniger als 30 Minuten im

besuchs. Weniger gut schneidet

Wartezimmer – allerdings gaben

das Praxisteam ab, wenn es um

insgesamt 6,7 Prozent der Zahn-

den Umgang mit ängstlichen Pa-

arztpatienten an, anschließend

tienten geht. Auch bei der Zahn-

im

noch

arzt-Patienten-Kommunikati-

warten zu müssen. In der Sprech-

on und der Kostentransparenz

stunde beim Haus- oder Facharzt

fallen die Online-Beurteilungen

kommen nur 43 Prozent der Pati-

deutlich schlechter aus. Das be-

enten innerhalb einer Viertelstun-

trifft auch die offenbar nicht im-

de an die Reihe. Fast jeder dritte

mer gewahrte Diskretion, insbe-

Patient (29 Prozent) wartet dort

sondere wenn es um finanzielle

bis zu einer halben Stunde, jeder

Fragen geht.

Behandlungszimmer

vierte (26 Prozent) verbringt sogar mehr als eine halbe Stunde im Wartezimmer.

Mangelnde Diskretion am Empfang

Zu wenig Kommunikation auf Augenhöhe Ein Zahnarzttermin ist für viele Menschen eine heikle Angelegenheit und oft nicht ange-

Bei den Fragen zu »Praxis und

nehm. So muss bei Zahnersatz

Personal« gab es die besten No-

teilweise erheblich zugezahlt

ten: Einzelaspekte wie Empfang,

werden. Seit Anfang 2005 gibt

Räumlichkeiten und Organisati-

es von den Krankenkassen so-

on bekamen durchweg höhere

genannte Festzuschüsse. Wenn

Zufriedenheitswerte als Aspek-

es um ein Implantat geht, be-

te der Leistungsbereiche »Zahn-

sonderes Füllungsmaterial oder

arztkommunikation« und »Be-

neue

handlung«, die aber ebenfalls

die in rascher Folge auf den

sehr gut bewertet wurden. Es

Markt kommen, kann es schnell

sind also vor allem Aspekte der

teuer werden. Der Zahnarzt ist

Struktur und Prozessqualität, mit

verpflichtet, die Festzuschuss-

denen Patienten besonders gute

befunde vor jeder Zahnersatz-

LEBENLANG.DE

98

Behandlungsmethoden,


behandlung in einen Heil- und

Zahnarztpatient kann sein Anlie-

Kostenplan

Der

gen erst vorbringen, wenn er be-

Patient kann oder muss bei der

reits im Behandlungsstuhl Platz

Behandlung also viel selbst be-

genommen hat. Patienten sind

ziehungsweise zusammen mit

offenbar bei vielen Zahnärzten

seinem Zahnarzt entscheiden.

auch im übertragenen Sinn noch

Das erfordert Vertrauen. Ein

nicht zum Gesprächs-„Partner“

entscheidender

dafür

auf Augenhöhe geworden. Nur

ist gute Kommunikation. Doch

41,5 Prozent – also nicht einmal

daran mangelt es aus Sicht der

die Hälfte der Beratungsgesprä-

Patienten häufig. Die Zahnarzt-

che – werden im Sitzen und damit

kommunikation schnitt bei den

zumindest im wörtlichen Sinn auf

Online-Bewertungen der Versi-

Augenhöhe geführt.

einzutragen.

Faktor

cherten am schlechtesten ab.

Ein separater Platz hätte

Das betraf insbesondere ein

nach vorherrschender Meinung

Detail des Beratungsgesprächs

(ohne Beleg durch eine Studie)

vor der Behandlung: Jeder dritte

den Vorteil, Asymmetrien in der

Die Weisse Liste ist ein Projekt der Bertelsmann Stiftung und macht Qualitätsunterschiede in der­ ­Gesundheitsversorgung trans­ parent – über das Internetportal www.weisse-liste.de.

Das Ziel: Patienten und ihre Ange­ hörige werden bei der Suche nach einem passenden Arzt, Kranken­ haus und der Auswahl der geeig­ neten Pflegeleistung unterstützt. Das fördert den Wettbewerb der Anbieter um bessere Qualität, von dem auch Patienten profitieren.

99

LEBENLANG.DE


AN ZEIGE

Rollenverteilung zwischen Zahnarzt (als

Patienten das Behandlungsergebnis als

Experten) und Patient (als Laie) besser

»sehr gut« oder »ausgezeichnet« bewer-

auszugleichen. Sofern das Gespräch im

ten. Nur an der Kommunikation hapert

Behandlungsstuhl stattfindet, sollte es in

es auch während der Behandlung: Viele

jedem Fall in aufrechter Sitzposition und

Patienten würden gern besser darüber

ohne Kleidungsschutz erfolgen.

informiert sein, was der Zahnarzt gera-

Mit dem Behandlungsgespräch sind

de macht und warum. Die Online-Bewer-

die Patienten ansonsten – abgesehen

tungen der Weissen Liste zeigen, dass

von der Sitzposition – überaus zufrieden:

nur bei etwas mehr als der Hälfte der Pa-

80,3 Prozent der Patienten bescheinigen

tienten (58 Prozent) jeder Behandlungs-

ihrem Zahnarzt in der Online-Bewertung,

schritt erklärt wird. Auch die Aufklärung

dass er sich in Ruhe nach ihrem Anlie-

über entstehende Kosten nehmen Pati-

gen erkundigt. Fast ebenso viele sagen,

enten häufig als unverständlich und un-

dass er gut zuhört (76 Prozent) und auf

sachlich wahr. Nur 62,2 Prozent der Pati-

ihre Fragen, Sorgen und Ängste einfühl-

enten sagen, dass ihr Zahnarzt die selbst

sam eingeht (74,4 Prozent). Und sogar

zu tragenden Kosten gut erläutert. Und

83 Prozent der Patienten empfinden das

fast jeder sechste Patient (15,3 Prozent)

Auftreten ihres Zahnarztes als eindeutig

fühlt sich in der Praxis schon mal unter

angenehm und freundlich.

Verkaufsdruck und zur Inanspruchnahme von Zusatzleistungen gedrängt, wel-

Behandlung sehr gut, Aufklärung verbesserungswürdig

che die Krankenkasse nicht übernimmt.

te für die eigentliche Behandlung. Dazu

Durch mehr Bewertungen zu höherer Behandlungsqualität

werden im Portal elf Fragen gestellt,

Ein wichtiges Anliegen der Projektpart-

bei denen die Zahnärzte beispielsweise

ner ist eine Ausweitung der Anzahl an

hohe Zufriedenheitswerte von 78,7 Pro-

Bewertungen. Bis heute wurden fast

zent für die Bemühungen um eine mög-

300.000 Bewertungen zu Haus-, Fach-

lichst schmerzfreie Behandlung oder

und Zahnärzten abgegeben. Da die Er-

80,1 Prozent für die Gründlichkeit der

gebnisse erst ab fünf Bewertungen pro

Untersuchung erreichen. Für die große

Arzt veröffentlicht werden, sind insbe-

handwerkliche Kompetenz der Zahnärz-

sondere zu Zahnärzten noch nicht flä-

te spricht auch, dass 83,2 Prozent der

chendeckend

Sehr gute Werte erhalten die Zahnärz-

LEBENLANG.DE

100

Ergebnisse

verfügbar.


PROZENT

69,7

DER PATIENTEN SAGEN, IHR ZAHNARZT BEZIEHT SIE IN ENTSCHEIDUNGEN ZU ­U NTERSUCHUNG UND BEHANDLUNG EIN

Deshalb sind die Versicherten

bewertungen beruhen auf einem

der beteiligten Krankenkassen

wissenschaftlich

weiter zur Bewertung aufgeru-

Fragebogen. Versicherte der be-

fen, denn wenn Patienten ihre Er-

teiligten Krankenkassen können

fahrungen beim Arzt mit anderen

sich mit ihrer Versichertenkarte

teilen, schafft das mehr Transpa-

anmelden und anonym bewerten.

renz und trägt zu einem Wettbe-

Die Registrierung mit der Versi-

werb um mehr Qualität bei. Mit

chertennummer bietet Schutz

dem unabhängigen und kosten-

vor

freien Online-Arztvergleich wol-

Platzierungen in den Ergebnislis-

len die Initiatoren Patienten bei

ten wie in anderen Portalen sind

der Arztsuche helfen. Die Arzt-

nicht möglich.

entwickelten

Manipulationen,

bezahlte

testen! Das Lebenlang Team hat die Weisse Liste bereits getestet (siehe nächs­ te Seite) und zudem einige Blogger aus unserem Netzwerk ebenfalls ­gefragt, das Ärztebewertungsportal zu testen. Auf Facebook werden wir die Testberichte verlinken. Zudem gibt es einen Recap dazu im nächsten Heft von Lebenlang im Herbst 2015.

Projektpartner des Online-Arztvergleichs, auf dem die AnalyseErgebnisse basieren, sind:

101

LEBENLANG.DE


AN ZEIGE

Lachend auf dem Zahnarztstuhl E I N E R FA H RU N GS B E R I C H T

b

vo n T h e a N e ub au e r

isher bin ich noch nie auf die Idee

Lachen aller Sprechstundenhilfen und

gekommen, einen Arzt zu bewer-

der Zahnärztin und die Stimmung war

ten. Anders als meine Mutter,

bereits gelöst. Eine gründliche Untersu-

die bereits zahlreiche Hotels niederge-

chung und das Röntgen einiger Zähne

macht oder in den Himmel gelobt hat,

folgte und schließlich saß ich wieder im

halte ich mich bei Bewertungsportalen

Stuhl: „Mit oder ohne Betäubung?“. Nach

eher zurück. Wenn mir etwas wirklich

einer harten Woche schaute ich sie wohl

gut gefällt, twittere ich darüber.

mit etwas glasigen Augen an und sie lä-

Gerade bei Ärzten finde ich eine Bewertung auch

chelte mich nachsichtig an: „Na, viel-

besonders schwierig,

leicht mit Betäubung.“ – „Ja, sonst fang

denn eine Freitextbeschreibung meines

ich nur an zu weinen.“ – „Na, das wollen

Erlebnisses ist möglicherweise zu per-

wir nicht. Dann machen wir alle hier

sönlich und sicher auch sehr subjektiv.

mit!“. Auch während des Bohrens und

Vor einigen Tagen jedoch hatte ich

Stopfens meiner diversen Löcher war

ein Erlebnis beim Zahnarzt, welches ich

die Stimmung nett und freundlich. Ich

der Welt mitteilen wollte: Die netteste

kann sagen: Ich habe noch nie im Zahn-

Zahnärztin aller Zeiten. Es sei zunächst

arztstuhl mit Wattepads im Mund lachen

gesagt: Meine Zähne sind sehr schlecht.

müssen. Bis zu diesem Tag.

Vielleicht liegt es an einem übermäßi-

Zugegeben: All diese Erlebnisse und

gen Zuckergenuss in meiner Kindheit

Anekdoten möchte ich auf dem Bewer-

(O-Ton der Zahnärztin: „Vielleicht hat es

tungsportal der Seite „weisse-liste.de“,

eure Mutter zu gut mit euch gemeint.“)

welche mich aufgrund meiner Kassen-

oder an meiner Phobie gegen das Zäh-

zugehörigkeit (bisher können Versicher-

neputzen im Alter zwischen 6 und 10 (ich

te der AOK, Barmer GEK,

erfand allerlei Ausreden, feuchtete die

Techniker Krankenkasse

Zahnbürste hinter dem Rücken meiner

und Bertelsmann BKK hier

Eltern an und viele andere Späßchen)

Ärzte bewerten) bewer-

– jedenfalls hat es sich im Alter von 27

ten lässt, nicht beschrei-

Jahren gerächt. Diese Erkenntnis räum-

ben. Aber ich kann mich

te ich beim ersten Besuch der für mich

dezidiert zu den wichtigs-

neuen Zahnärztin, die mir von einem gu-

ten Punkten rund um den

ten Freund empfohlen worden war, auch

Arztbesuch äußern und

gleich ein. Die Antwort war ein herzliches

meine Bewertung abge-

LEBENLANG.DE

102


J E T Z T AU F

w w w.we i s s e - li s te.d

e

DER FRAGEBOGEN DER WEISSEN LISTE Der Fragebogen »Weisse Liste-Zahnben. Dank der standardisierten Fragen sind

ärzte« enthält 40 Fragen zu den vier

Vergleichbarkeit und Fairness der Bewertun-

Bereichen »Praxis und Personal« (13

gen gewährleistet - und das bringt allen Be-

Fragen), »Zahnarztkommunikation «

wertern und allen Lesern ein sicheres Gefühl.

(12), »Behandlung« (11) und »Gesam-

In einem mehrstufigen Fragebogen werden

teindruck« (4). Patienten können auf

verschiedene Fragen zur Behandlung, zur Kom-

die Weisse Liste direkt oder über die

munikation und zur allgemeinen Atmosphäre

Portale der beteiligten Krankenkas-

in der (Zahn)-Arztpraxis abgefragt. Ausserdem

sen zugreifen.

stellt die Weisse Liste Bewertungen erst dann online, wenn mindestens fünf Personen den je-

Zurzeit sind dies die AOK, die BAR-

weiligen Arzt bewertet haben. Das Phänomen

MER GEK, die Techniker Kranken-

von Doppelbewertungen oder gar digitalen

kasse und die Bertelsmann BKK.

Rachefeldzügen gegen einen Arzt, den jemand

Bewertungen abgeben können nur

einfach nicht leiden kann, fällt hier - anders als

Versicherte dieser Krankenkassen,

bei anderen Bewertungsportalen - somit weg.

die sich dafür mit ihrer Versicher-

Die Weisse Liste kann jedoch nur ein qualita-

tennummer legitimieren. Die Bewer-

tiv hochwertiges Tool für den Nutzer sein, wenn

tung erfolgt dann anonym. Der Fra-

möglichst viele Arztbewertungen abgegeben

gebogen der Weissen Liste ist der

werden.

Probieren

erste deutschsprachige zur Mes-

Sie es deshalb aus

sung der Patientenzufriedenheit in

und bewerten Sie ih-

der Zahnmedizin, der mit intensiver

ren Hausarzt, Zahn-

Einbeziehung von Patientenerfah-

arzt oder Facharzt!

rungen entwickelt und nicht aus der

IHREN ARZT JETZT BEWERTEN w w w.we i s s e - l i s

Humanmedizin adaptiert wurde. Er wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards entwickelt und im Praxistest mit über 1.000 Patienten

t e.d e

auf seine Aussagekraft überprüft.

103

LEBENLANG.DE


Sektion 2

SOMMERPFLEGE


IL LU DEO CA : H O M S EM

&

DURCH DEN SOMMER

106 SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

F RY E N OTO S A N OB : L H U E RS H

ZO

BA

VI

EU

LEBENLANG.DE

: XT TE E A R TH UE

N

M

itt

en

LE n a BE ch N Be LA rli NG n

MW O b & ANZEIGE

SCHÖN GESUND FIT


SOMMERPFLEGE

#sommergesund

e

ndlich

ist

der

Name. Gemeinsam mit sechs Partnern

Sommer auch in

aus dem Gesundheitsbereich gab es für

Berlin angekom-

24 Blogger aus Deutschland verschiede-

men. Die Sonne

ne Workshops und eine kleine Minimesse.

lässt sich mehr

Um auch Sie an den Informationen und

und mehr blicken,

Aktionen des Tages teilhaben zu lassen,

kurze Hosen und

haben wir auf den folgenden Seiten Bilder

Kleider werden wieder

und Downloads zusammengestellt. Egal

aus dem Schrank geholt

ob Sie an schönen Beinen, gesunden Nä-

und die Fenster in unserem

geln oder einem schmerzfreiem Rücken

Büro stehen den ganzen Tag offen. Viele

Zeitschriften

interessiert sind: Einer unserer Partner

veröffentlichen

wird ein Mittel dagegen haben! Dazwi-

nun Diäten und allerlei Tipps für die rich-

schen lesen Sie zudem, was unsere Gäste

tige Bräune. Auch wir haben für Sie Tipps

– Bloggerinnen aus den verschiedensten

und Tricks zusammengetragen. Jedoch

Bereichen – zum Event gesagt haben.

taten wir uns mit einigen professionellen

Wir bedanken uns noch einmal bei

Experten aus dem Gesundheitsbereich

allen Beteiligten für den unermüdlichen

feierte Lebenlang gemeinsam mit sis-

Einsatz – von 6 Uhr morgens bis 24 Uhr

terMAG und der PR- und Media-Agentur

nachts – und bei den Gästen für ihre po-

MWO in Berlin mit einem Event der be-

sitive Energie, die den Tag zu einem rich-

sonderen Art: #sommergesund war der

tigen Erfolg machten!

DIE PARTNER

zusammen: Den Anfang des Sommers

107

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Nährstoff Check

Verla prüft: Ist meine Versorgung mit Magnesium & Zink ausreichend?

MAGNESIUM IST WICHTIG! Diesen es-

notwendig für die Bildung der Erbanlagen

senziellen Nährstoff müssen wir dem Kör-

und für die Freisetzung und Wirkung von

per zuführen, denn der Organismus kann

Hormonen und Botenstoffen im Körper

ihn nicht selbst herstellen. Daher sollten

sowie den Elektrolythaushalt.

wir täglich genügend Magnesium – eine

Führen wir nicht genügend Magnesi-

Menge von 300–400 mg – zu uns nehmen.

um zu, leidet der Körper an Magnesium-

Ohne Magnesium »läuft praktisch nichts«,

mangel, der sich ganz unterschiedlich

denn der Mineralstoff ist unverzichtbar

bemerkbar machen kann. Dazu zählen

für die Bereitstellung von Energie im Kör-

Muskelkrämpfe

per. Magnesium ist darüber hinaus zum

Tics – kurze und unwillkürliche Muskelzu-

Aufbau von Knochen und Zähnen erfor-

ckungen – aber auch Nervosität, Unruhe,

derlich und stabilisiert die Körperzellen.

Kopf- und Bauchschmerzen und mitunter

Wir brauchen es, um Eiweiße im Körper

sogar depressiven Verstimmungen und

aufzubauen. Der Mineralstoff ist zudem

Herzrhythmusstörungen.

und

Verspannungen,

magnesium.de Leide ich unter Mangelerscheinungen? Einfach unseren #sommergesund-Test für Magnesium oder Zink herunterladen und heraus­finden! LEBENLANG.DE

108


SOMMERPFLEGE

Die Magnesium-Bar Verla bietet verschiedene ­Präparate an, z. B. die – einfach in Wasser aufgelöst – köstlich schmecken. An der #sommergesund Magnesium-Bar konnte man nicht nur die vielfältigen Produkte von Verla testen (z.B. Magnesium Verla® 300 uno Apfel oder Orange und Magnesium Verla® plus mit Grape­ fruitgeschmack zum Trinken und ­vieles mehr), sondern auch vergleichen, wie viele Gurken oder Äpfel man für die täglich nötige Menge Magnesium zu sich nehmen müsste (8 Gurken oder 38 Äpfel oder 244 g dunkle Schokolade!)

ZINK IST WICHTIG! Auch hier gilt: Als essen­zielles Spurenelement ist Zink in allen Körperzellen, Geweben und Organen enthalten. Als Bestandteil von Enzymen (sog. Biokatalysatoren) und anderen Eiweißstoffen ist Zink eine grundlegende Voraussetzung für eine Vielzahl lebens­ wichtiger Körperfunktionen. Fleisch ist ein guter Zinklieferant, weshalb gerade Vegetarier und Veganer auf eine gute Zinkversorgung achten müssen. Zink

Die Zink-Stationen Um auf die besondere Wirkung auf Haut, Haare und Nägel hinzuweisen, gab es an der Verla Zink-Station ein kleines Beauty-Treatment für die Gäste: eine Nailbar und zwei Stylistinnen, die sich um Haare und Haut kümmerten.

ist das Spurenelement für gesunde und schöne Haut, Haare und Nägel und für ein starkes Immunsystem!

109

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Schöne Nägel mit

ESSIE

Alex & Thea von Lebenlang

LEBENLANG.DE

110


SOMMERPFLEGE

Die Lebenlang M채dels (v.l.n.r): Patricia, Sandra, Ira, Luisa, Thea, Laura & Toni

111

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Mit Galderma gegen Hellen Hautkrebs

Eine Station für die Hautgesundheit Mit etwa 200.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist der Helle Hautkrebs die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Gerade für Menschen, die nicht nur in ihrer Freizeit sondern auch beruflich an der frischen Luft tätig sind, besteht ein deutlich erhöhtes Risiko, an Hellem Hautkrebs zu erkranken. Seit Januar 2015 ist der Helle Hautkrebs als Berufskrankheit anerkannt und so rücken auch die Themen Arbeitsschutz und Prävention verstärkt in den Fokus. Am besten beugt ein medizinischer UV-Schutz mit Lichtschutzfaktor 50+ vor. Galderma bietet in diesem Bereich die Actinica® Lotion an. Diese wehrt UVA- und UVB-Strahlen gleichermaßen ab und bietet optimal Schutz vor Sonnenschäden, die zu Hellem Hautkrebs führen können. Da das Risiko an Hellem Hautkrebs zu erkranken allgemein unterschätzt wird, hat die Galderma Laboratorium GmbH die Aufklärungskampagne »Action! 1 Minute für Hautgesundheit – Gemeinsam gegen Hellen Hautkrebs!« ins Leben gerufen. Ziel ist es, Informationen über Hellen Hautkrebs zu vermitteln, die Öffentlichkeit auf das Risiko der Krankheit aufmerksam zu machen und zu täglichem Schutz vor UV-Strahlung anzuregen. Betroffene und Risikogruppen sollen des Weiteren zum

Die Galderma Station Die Gäste und Blogger konnten mit einem UV-Fotografen erleben, wie groß der Unterschied zwischen geschützter und ungeschützter Haut wirklich ist. Die Stellen eingecremter Haut erschienen auf dem projizierten Bild als schwarze – und damit geschützte – Stellen.

Besuch beim Hautarzt angeregt werden.

action-gegen-hellen-hautkrebs.de LEBENLANG.DE

112


Bei Kreussler steht die Beingesundheit im Fokus

Beine im Blick

Bestimmt habt ihr auch schon häufig am Abend müde, schwere und geschwollene Beine gehabt. Ursache kann eine gestörte Funktion der Beinvenen sein, die meist vererbt ist und im höheren Lebensalter vermehrt auftritt. Aber auch überwiegend stehende oder sitzende Tätigkeiten, Übergewicht und falsches Schuhwerk tragen dazu bei, dass die normale Venenfunktion behindert wird – es bilden sich Krampfadern und Besenreiser (das sind kleine Krampfadern). Die Sklerotherapie ist eine ausgereifte, hochwirksame und komplikationsarme Methode zur Behandlung

Mit dem Venen-Check könnt ihr herausfinden, ob ihr ein erhöhtes Risiko habt, an Krampfadern zu erkranken.

aller Formen und Größen von Krampfadern. Dabei wird die Vene mit einem sogenannten Sklerosierungs­mittel behandelt. Die Vene verschließt sich dadurch und wird vom Körper nach und nach in normales Binde­gewebe umgewandelt und dann abgebaut. Die erkrankte Vene bleibt dann dauerhaft verschwunden.

besenreiser-krampfaderfrei.de

Eine Expertin von Kreussler stand für alle Fragen über Besenreiser und Krampfadern zur Verfügung. Die Gäste konnten sich ein DIY-Peeling für schöne Beine selbst herstellen und nach Hause mitnehmen. Wenn ihr ebenfalls hauseigene Peelings aus Kokosöl & Zucker anfertigen wollt, könnt ihr hier das Rezept herunterladen!

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Keynote und Faszien-Yoga mit

AMIENA ZYLLA

Amiena Zylla kann bereits auf 20 Jahre Erfahrung als Yoga­ lehrerin, Pilatestrainerin, Sport-und Bewegungspädagogin und Tänzerin zurückblicken. Sie unterrichtet nicht nur in ihrem eigenen Studio "Amiena's Werkstatt"

in München,

sondern steht auch regelmäßig für den Youtube-Kanal »Happy And Fit«

vor der Kamera. Amiena ist Autorin meh-

rerer Bücher und hat unser #Sommergesund-Event mit einer wunderbaren Yoga-Session bereichert. Amienas Tipps, um fir durch den Sommer zu kommen, können Sie hier lesen.

LEBENLANG.DE


SOMMERPFLEGE

Das

Berliner

Start-

Up wurde von Nancy und Cindy Bachmann gegründet. Die beiden Schwestern lebten in Los Angeles, als der Juicing-Trend

begann.

Begeistert

von den frischen kaltgepressten Säften wollten sie diesen Trend auch nach Berlin bringen und gründeten »L.A. Cold Press«

.

Die Säfte werden täglich kalt gepresst und ausschließlich aus Bio-Zutaten hergestellt. Das Angebot variiert je nach Saison. Auf unserem # ­ sommergesund-Event haben wir unter an­derem den »Cooling Cayenne« probiert: Ananas, Gurke und Cayennepfeffer. Erfrischend und belebend!

Kaltgepresste Säfte von

LA COLDPRESS

115

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

LEBENLANG.DE


SOMMERPFLEGE

Mit dem Enzym der Ananas gegen Schwellungen

Weil das Leben Ecken und Kanten hat Egal ob Zerrung, Verstauchung oder Prellung, ob im Haushalt, auf dem Sportplatz oder unterwegs: Bromelain-POS® wirkt bei akuten Schwellungen und sorgt für die schnelle Regeneration. Blutergüsse werden rascher abgebaut und die Heilung beschleunigt. Der rein pflanzliche Wirkstoff Bromelain wird aus dem Stamm der Ananas-Pflanze gewonnen und setzt sich aus eiweiß­spaltenden Enzymen zusammen. Auf den Zusatz von Enzymen tierischen Ursprungs wird bewusst verzichtet. Als laktose-, farbstoff- und glutenfreie Tablette ist Bromelain-POS® sehr gut verträglich und wirkt direkt am Ort der Schwellung. Hier geht es zum Bromelain-POS® Pflichttext

bromelain-pos.de

.

Der Ecken & Kanten Parcours Wie häufig stößt man sich im Alltag an einem Regal, dem Tisch oder zieht sich eine Sportverletzung zu? Unser kleiner Parcours aus ­Palmen endete mit der Ananas-Selfie-Station, denn bei Bromelain-POS® wirkt das Enzym aus dem Stamm der ­Ananas abschwellend und schmerz­lindernd.

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Schmerztherapie ohne Medikamente

Für einen starken Rücken

Wir alle sitzen viel am Schreibtisch und die eine oder andere klagt bestimmt über Rückenschmerzen. Viele greifen als erstes zu einem Schmerzmittel, aber wünschen sich Alternativen, mit denen sie auf Medikamente verzichten können. Eine der bekanntesten alternativen Methoden in der Schmerztherapie ist die Behandlung mit TENS. Sie ist klinisch anerkannt und wird seit über 30 Jahren zur Schmerzlinderung eingesetzt. TENS macht sich natürliche Vorgänge im Körper zu Nutze: ­Unsere Sinnes-, Nerven- und Muskelzellen kommunizieren über elektrische Impulse miteinander. Schmerztherapiegeräte auf Basis der TENS-Technologie stimulieren die schmerzenden Muskeln auf dieselbe Art und Weise. Dabei werden körpereigene Schmerzlinderungsmechanismen aktiviert, Verspannungen gelöst und die Durchblutung gefördert. Die Anwendung ist sehr einfach und sicher: Die Pads, die mit dem Gerät verbunden sind, werden neben der schmerzenden Stelle aufgeklebt. Das Gerät sendet dann leichte elektrische Signale über die Elektroden in den Pads. Dadurch wird die Weiterleitung der Schmerzinformationen blockiert und die Freisetzung von Endorphinen ausgelöst. Das Gute ist, man braucht keine Medikamente und man kann die abwaschbaren Pads bis zu 150 mal wiederverwenden. Thea hat es am eigenen Arbeitstisch gleich mal ausprobiert und obwohl präzise Layouts während der Behandlung eher schwieriger sind (Muskelzuckungen :)), war sie vom schmerzfreien Ergebnis positiv überrascht.

LEBENLANG.DE

Die Galderma Station OMRON Schreibtisch

Was die TENS-Technologie durch elektrische Impulse schafft, bot die Masseurin Maria von Schaltup am Stand von OMRON. Zwischen Workshops und ­Gesprächen konnte man sich hier eine Viertelstunde niederlassen und mit entspanntem Rücken wieder aufstehen!


Verhütung

Nicht jeden Tag daran denken müssen An schöne Erlebnisse erinnert sich je-

der gerne, aber manche Dinge möchte man einfach aus dem Kopf haben: lästige Pflichten, eine nervige Person oder auch die tägliche Einnahme der P ­ ille. Am Stand von MSD SHARP & DOHME GMBH wurde passend dazu die Website ausdemKopf.de

vorgestellt: Hier können Nutzerinnen

sich im persönlichen Selfie auf die Stirn schreiben, was sie gerne aus dem Kopf hätten. Einfach Foto hochladen, individuelle „aus dem Kopf“-Botschaft auf die Stirn „tätowieren“ und das Motiv ausdrucken oder verschicken. Aus dem Kopf streichen können Nutzerinnen der Website auch die Suche nach hormonellen Verhütungsmethoden, an die nicht täglich gedacht werden muss: ausdemKopf.de bietet Infos zu entsprechenden Methoden, die nur einmal im Monat oder seltener angewandt werden. Die Auswahl reicht vom wöchentlich zu wechselnden Verhütungspflaster über den monatlich anzuwendenden Verhütungsring und die drei Monate wirkende Verhütungsspritze bis hin zum Verhütungsstäbchen und der Hormonspirale, deren Wirkung mehrere Jahre anhält.

ausdemKopf.de

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

#sommergesund auf Instagram

Wer war da?

GÄSTELISTE NAME

BLOG

STEPHANIE

What do you fancy

STEFANIE

Steffis Welt der Wunder

BEATE

Test-Schnupperfee

STEFANIE

HealthyHappySteffi

FLORA

rothaariges

VANESSA

Midnight Couture

ALICE

Designed by Alice

NADIN

Eiswürfel im Schuh

LEBENLANG.DE

BEITRAG ZUM EVENT

whatdoyoufancy.de steffis-welt-der-wunder.de test-schnupperfee.de healthyhappysteffi.com rothaariges.blogspot.de midnightcouture.de designedbyalice.co.uk eiswuerfelimschuh.wordpress.com

120


SOMMERPFLEGE

NAME

BLOG

KATE

Sole Satisfaction

MARIE

She Likes

REBECCA LINA

Elfenkindberlin

MANDY

Mennepen

STEPHANIE

Stephanie Levy

SARAH

eat blog love

DANA

Danane

DANIELA

Danielas Foodblog

ANNA

Berlinmittemom

SARIT

In Love With Life

SABRINA

LovelyLink

SVENJA & ELINA

Glowbus

CLAUDETTA

Do it but do it now

IMKE

LauxHaus lauxhaus.blogspot.de

KATRIN

Das Leben ist schรถn

MELANIE

Beautype

BEITRAG ZUM EVENT

solesatisfactionblog.com shelikes.de elfenkindberlin.de mandykoster.blogspot.de stephanielevy.com eatbloglove.de danalungmuss.blogspot.de danielas-foodblog.de berlinmittemom.com inlovewithlife.de lovelylink.de glowbus.de doitbutdoitnow.blogspot.de

das-leben-ist-schoen.net beautype.blogspot.de

121

MEHR BILDER

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

FRÜH STÜCK Das erste Lebenlang

mit

LEBENLANG.DE

122


1

Frauen

2

Pflege

INHALT

Mit vier lebenserfahrenen Frauen sprach das Lebenlang-Team an einem sonnigen Morgen im Sommer 2015 über das Älterwerden und das eigene Verhältnis zu Schönheit und Pfle-

3

Frühstück

ge. Die Ergebnisse unseres Gesprächs sowie des Produkttests mit Lebenlang-Partner VICHY finden Sie auf den folgenden Seiten.

4

Video TEXT THEA NEUBAUER FOTOS PATRICIA HAAS VIDEO LUCAS MILHOMEM HAIR & MAKE-UP PATRICIA HECK

123

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

LEBENLANG.DE

124


1

F rauen Sabine Wittig

Barbara Haane

Helga Rosenberg

Greta Silver 125

LEBENLANG.DE


„ “

ANZEIGE

ICH HABE IN JUNGEN J­ AHREN EINMAL ENTSCHIEDEN, 120 JAHRE ALT ZU WERDEN. GRETA SILVER

Greta Silver Mein Name ist Greta Silver und ich habe vor 10 Monaten auf das Wirken meiner Tochter hin einen Youtube-Kanal begonnen. Sie meinte zu mir: „Mama, du musst der Welt erklären, wie toll es ist, alt zu sein.“ Ich bin 67 Jahre alt, lebe in Ham-

und hatte auch 2012 bereits ein halbes

burg und habe diese Unternehmung an-

Jahr einen Blog angefangen. Ich stau-

gefangen, nicht ahnend wie viel Technik

ne, dass meine Themen derzeit so gut

damit verbunden ist. Mein Kanal heißt

ankommen. Ich bin ganz begeistert und

„zu jung für‘s Alter“. Ich spreche darüber,

neugierig, was noch auf mich zukommt.

das Leben in die eigene Hand zu nehmen.

Ich habe nicht das Gefühl verrinnen-

Dafür gibt es Gedankenanregungen oder

der Zeit, sondern es ist für mich noch

eigene Erfahrungsberichte.

alles möglich. Man profitiert enorm von

Ich selbst habe 3 lebensfrohe Kin-

Lebenserfahrung, hat viel erlebt und

der, war 17 Jahre mit ihnen zu Hause und

macht sich nicht mehr verrückt wegen

habe dann eher zufällig mit dem Arbeits-

Kleinigkeiten. Man hat eine so tolle Ge-

leben wieder angefangen. Ich richtete

lassenheit und trotzdem noch eine Neu-

Hotels ein, habe Pressearbeit gemacht

gier, was heute noch alles passiert.

LEBENLANG.DE

126


Sabine Wittig Ich bin Sabine, 49 Jahre alt, lebe und arbeite in Stuttgart. Ich habe mich als freie Marketing- und Kommunikationsberaterin selbständig gemacht – mein erstes Standbein. Vor einigen Jahren habe

Blog, Facebook, Instagram – findet soviel

ich darüberhinaus einen Online-Shop la

Kommunikation statt, sodass ich mich

mesa

eröffnet, der sich mittlerweile

nie allein fühle. Ich lebe zur Zeit also ge-

zu meinem ersten Standbein entwickelt

nau so, wie ich es mir immer vorgestelt

hat. Davon lebe ich. Das ist mein Herz-

habe: Ich darf das tun, was ich immer

job.

gern machen wollte. Ich setze mich mor-

Der dritte Pfeiler im Beruf ist für mich

gens gern an den Schreibtisch, denn je-

mein Blog azurweiss

. Dort schreibe

der Tag kann sich komplett anders ent-

ich über Styling und Interior. Ich finde

wickeln. Mein Leben ist wirklich frei und

es unwahrscheinlich toll, was im Inter-

ich bin sehr dankbar, dass wir in einer

net an Feedback zurückkommt und was

Zeit leben, wo wir diese Freiheit haben.

sich an Kontakten ergibt. Ich arbeite ja

Dies empfinde ich als sehr berei-

seit 14 Jahren im eigenen Haus, ganz al-

chernd und inspirierend und schaue da-

lein. Aber durch die Sozialen Medien –

her mit Freude in die Zukunft.

127

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Helga Rosenberg Mein Name ist Helga Rosenberg, ich bin 81 Jahre alt. Ich lebe seit 2½ Jahren in Berlin, davor lebte ich in Heidelberg. Was mache ich jetzt? Jetzt genieße ich auf der einen Seite das Leben hier in Berlin, ich genieße meine jetzt 10-jährige Enkelin und meine Familie. Dies ist ein sehr großes Geschenk, denn sie haben mich lange Zeit nur aus der Ferne gesehen. Darüberhinaus mache ich ein bisschen Theater und Modeling / Seniorenwerbemodeling. Aber auch Bewegung ist mir wichtig. Ich wohne in der Nähe des Platzes der Luftbrücke und habe für mein Training das gesamte Tempelhofer Feld. Am liebsten fahre ich Fahrrad, denn es ist ein Gefühl zwischen Gehen und Fliegen. LEBENLANG.DE

„ “ 128

FAHRRADFAHREN. EIN GEFÜHL ZWISCHEN GEHEN UND FLIEGEN HELGA ROSENBERG


Barbara Haane Kindergarten aufgebaut, eine Elterninitiative gegründet und habe in die Lokalpolitik reingeschnuppert. Ich war sehr zufrieden und dachte, es geht immer so schön weiter. Dann ist mein Mann leider sehr schwer an Krebs erkrankt und vor sechs Jahren gestorben. Wir mussten uns extrem zusammenraufen und haben durch ein großes Netzwerk an Freunden und Familie die Zeit durchgestanden. Ich habe es mit über 50 geschafft, eine Festanstellung zu bekommen, einen Bürojob bei einem Wohlfahrtsverband. Wenn man der Gesellschaft etwas gibt, gibt einem die Gesellschaft – oder vielleicht auch das Universum – auch etwas zurück. Ich habe dann eben auch noch eine Chance bekommen. Nebenbei entwickelte sich mein Blog sehr gut und Ich heiße Barbara Haane und bin 59

ich bekam dadurch so viele Möglichkei-

Jahre alt, habe vier Kinder. Ich war Ste-

ten und durfte tolle Leute kennenlernen.

wardess bei Lufthansa und entschied

Meine Kinder nennen mich „InstaMom“,

dann nach Kind Nummer 2 schweren

weil ich auf Instagram sehr aktiv bin.

Herzens aufzuhören. Ich habe meinen

Durch all dies schaffte ich es, aus ei-

Beruf und das Reisen sehr geliebt. Wir

nem wahnsinnigen Tief wieder aufzu-

haben versucht, auch mit den Kindern

tauchen. An dieser Zeit bin ich sehr ge-

noch viel zu reisen, aber da stößt man

wachsen und das versuche ich auch, ein

natürlich relativ schnell an seine Gren-

bisschen nach außen zu tragen.

zen. Ich hatte dann aber eine sehr glück-

Auch wenn man meint, das Leben ist

liche Familienphase, habe angefangen

zu Ende – es gibt immer etwas, worauf

mich ehrenamtlich zu engagieren, einen

man sich wieder freuen kann.

129

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

LEBENLANG.DE

130


2 P flege

Wenn es um die Pflege reifer Haut geht, ist VICHY als Apothekenkosmetikmarke Experte. Mit unseren vier Testerinnen der Pflegeserie Neovadiol sprachen wir nicht nur über Textur und Wirksamkeit der Cremes, sondern auch über ihr Verhältnis zu Pflege und Schönheit im Laufe ihres Lebens.

131

LEBENLANG.DE


„ “

ANZEIGE

ICH WÜRDE IM NACHHINEIN EINIGES ANDERS MACHEN.

würde ich im Nachhinein einiges anders machen.

LL: Und wie sieht deine bzw. eure Pflegeroutine

LL: Habt ihr früher Pfle-

und Salz auf die Haut ge-

heute aus?

ge und Schönheit anders

geben. Nachher ist man

BARBARA: Ich benut-

definitiert bzw. auf euch

häufig schlauer: Die Son-

ze sehr viel reichhaltigere

geachtet?

nenschäden und auch die

Produkte. Ich war früher

BARBARA: Jobbedingt

Schäden, die meine Zeit

nachlässiger und bin dann

habe ich früher viel Zeit

als Raucherin – vor mei-

auch mal mit Wimperntu-

in den Tropen verbracht.

nen Kindern – angerichtet

sche ins Bett gegangen.

Damals war das Thema

haben, merke ich heute.

Heute würde ich das nicht

Sonnenschutz noch nicht

Wenn ich Frauen meines

mehr machen.

so wichtig. Also lag ich in

Alters sehe, die nie in der

Und ich versuche, kon-

Kenia ohne Schutz in der

Sonne waren oder nicht

sequenter ein Serum ne-

prallen Sonne und habe

geraucht haben, sehe ich

ben der normalen Feuch-

am Ende sogar Wasser

einen

tigkeitscreme zu nutzen.

LEBENLANG.DE

Unterschied.

132

Da


creme und wenn ich ein Make-up

aufgetragen

habe – was ich selten tue – dann folgt am Abend natürlich auch eine Reinigungsmilch. Ansonsten habe ich die Basics für die Pflege. Aber ich bin ganz beeindruckt von den MögIch habe in jungen Jah-

Nase durch die bereits

lichkeiten, die es gibt und

ren sehr gut verdient

kurz beschriebenen Son-

vielleicht bin ich ja noch

und habe mir dann in den

nenschäden. Das hat bei

lernfähig!

USA die ganzen Top-Mar-

mir natürlich eine hohe

LL: Natürlich! Man kann

ken, das teuerste Zeug

Sensibilität in Hinsicht auf

immer anfangen mit ei-

aufgetragen, obwohl es

Pflege ausgelöst. Ich nut-

ner neuen Pflegeroutine!

gar nicht nötig gewesen

ze nur noch Lichtschutz-

– Greta, was hat sich bei

wäre. Und als ich es dann

faktor 50, achte auf eine

dir verändert?

wirklich gebraucht hätte,

Tagescreme

Licht-

GRETA: Groß geworden

hatte man keine Zeit und

schutzfaktor usw. Da hat

bin ich eigentlich mit Mut-

nicht mehr die Finanzen

sich schon sehr viel in mei-

ti, die schon Gurken- oder

dafür und hat preiswer-

ner Einstellung im Laufe

Quarkmasken

tere Produkte genutzt.

der Jahre verändert.

hat. Wenn ich mich richtig

Heute versuche ich wie-

HELGA: Eigentlich ma-

erinnere, wurden diese

der besser darauf zu ach-

che ich recht wenig.

mit Honig angerührt. Sie

ten. Vor zwei Jahren hat-

Ich benutze eine Tages­

achtete auf sich selbst.

te ich Hautkrebs an der

creme und eine Nacht-

Viel Wasser zu trinken

133

mit

gemacht

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

denn ich bin relativ faul. Ich hatte als Teenager das Glück, nie Probleme mit der Haut in Form von Pickelchen etc. zu haben. Deshalb hab ich mir vielleicht nie eine richtige Pflegeroutine angewöhnt. Seitdem ich vor fünf Jahren ebenfalls Hautkrebs an der Nase hatte, gehe ich so gut wie nicht mehr war ebenfalls ihre Devi-

komme noch aus einer

in die Sonne.

se. Das fiel mir auch ein

Zeit, da gab es schlagende

Vor ca. 10-15 Jahren – als

in Hinsicht auf VICHY und

Verbindungen – da haben

die ersten Lachfältchen

der Historie des Thermal-

sich Männer Schmisse

kamen – habe ich intensi-

und Kurorts Vichy und

ins Gesicht fügen lassen

ver angefangen, mich zu

dem Inhaltsstoff „Ther-

und fanden das schön.

pflegen. Seitdem benutze

malwasser“ in allen Pro-

Heute sind Tattoos und

ich eine Augencreme. Ich

dukten. Wasser ist wich-

Piercings schön ... und sie

verwende auch häufiger

tig für unsere Haut: von

symbolisieren etwas. Und

eine Maske – nicht oft ge-

außen und von innen.

so sollten auch unsere Al-

nug natürlich. Ich habe

tersfalten symbolisieren,

eine relativ trockene Haut

dass wir ein spannendes,

und habe dafür eine abge-

auch ein wenig zwischen

tolles Leben hatten.

stimmte Tagescreme, die

Ausstrahlung und Haut.

Ich weiß schon, dass man

Für Ausstrahlung kann

enorm Etwas für sein

jeder innerlich etwas ma-

Äußeres machen kann.

chen. Eigentlich ist La-

Wenn ich Zucker esse,

chen die schönste Aus-

dann sehe ich das sofort.

strahlung, die wir haben.

LL: Sabine, hast du Ver-

Auch wenn es zu Lachfal-

änderungen

ten führt. Ich finde sowie-

Pflegeroutine feststellen

so, es ist an der Zeit, dass

können?

Falten mal ganz anders

SABINE:

bewertet

wahrscheinlich zu wenig,

Ich

unterscheide

werden.

LEBENLANG.DE

aber

Ich

in

Ich

134

deiner

mache


Neovadiol Gf ENTKNITTERNDE UND STRAFFENDE PFLEGE KONTUREN LIPPEN UND AUGEN Für Frauen mit reifer Haut, wirkt im Bereich der Augen- und Lippenpartie: Knitterfältchen, Substanzverlust und undefinierte Augen- und Lippenkonturen. Das Ergebnis: Neu gezeichnete Lippenkonturen, gestraffte Augenpartie ich auch nachts benutze. Wenn ich geschminkt bin, dann folgt eine ordentliche Reinigungsmilch. Von daher : Reinigungsmilch, Tagescreme, Augencreme und ab und zu eine Maske oder ein Gesichtstonikum, weil das schön riecht und sich gut anfühlt. Aber ansonsten mache ich nichts.

LL: Aber das ist ja schon einiges!

135

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

LEBENLANG.DE

136


Neovadiol Magistral ­Pflege-Öl ­Serum Für anspruchsvolle reife Haut: Zunehmend trocken und mit Verlust an Festigkeit sowie Ausstrahlung. Die Kraft rekonstruktiver Öle sorgt für mehr Festigkeit, Geschmeidigkeit und intensives Wohlbefinden.

137

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

im Gesicht gar nicht gut vertrug.

BARBARA: Ich fand es sehr befremdlich, dass man sehr schwitzte, die Haut sich aber trotzdem trocken anfühlte. Es ist schwierig, ein richtiges Produkt zu finden, sodass sich die Haut wie-

HELGA: Ich finde es sehr

verliebt in meine Wech-

der angenehm anfühlt.

interessant, heute noch

seljahre und fand mich

Positiver Effekt: Ich hatte

etwas Neues zu tun. Ich

schöner denn je. (lacht).

sonst immer mit hormo-

habe bestimmt einiges an

Es war wunderbar.

nellen Hautunreinheiten

Nachholbedarf in Bezug

GRETA: Ich weiß, dass

zu kämpfen und das ist

auf Pflege. Nicht unbe-

ich

durch die Wechseljahre

dingt, weil es mich schö-

Hitze hatte. Seitdem trage

komplett weggegangen.

ner macht, sondern weil

ich nicht mehr gern Roll-

GRETA: Wir schauen ja

es mir gut tut.

kragenpullover. Ich habe

nur dahin, wo es schön

BARBARA: Sich zu pfle-

in dieser Zeit Vitamin E

ist. Alles andere haben

gen, sich etwas Gutes zu

genommen und ich kam

wir schon längst verges-

tun – das ist auch etwas

damit ganz gut klar. Haut-

sen (lacht).

für die Seele.

mäßig hab ich die Zeit da-

GRETA: Deshalb schmin-

her nicht als „schlimm“

ke ich mich auch täglich.

abgespeichert. Das liegt

Ich stimme Barbara da

aber vielleicht auch dar-

völlig zu. Sich gut zu füh-

an, dass es mir schon im-

len, finde ich schon ganz

mer wichtig war, etwas

wichtig.

„Gutes“ für die Haut zu

LL:

Eine

diese

aufsteigende

besonders

tun.

„spannende“ Zeit in Be-

Ich

zug auf die Haut sind die

aber auch aufgehört, zu

Wechseljahre. Was hat

experimentieren. Häufig

sich bei euch verändert?

kaufte man ja viele ver-

Wie habt ihr die Zeit er-

schiedene Produkte und

lebt?

am Ende landeten sie auf

HELGA: Ich war absolut

den Beinen, weil man sie

LEBENLANG.DE

habe

irgendwann

138


Neovadiol GF Die frische Gel-Textur wird in der Phase der körperlichen Umstellung während der Wechseljahre als angenehm empfunden.

DIE HAUT IN DEN WECHSELJAHREN Häufig fängt die Haut an zu hängen und wird schlaffer – weniger fest. Dazu kommt ein weniger strahlender Teint und Frischeverlust. Die Haut wirkt unebenmäßig.

LL: Worauf achtet ihr bei

habe ich immer darauf

der Auswahl einer Creme

geachtet, ob es ein ange-

oder Pflege?

nehmes Gefühl hinterließ

GRETA: Es soll sich sei-

und die Haut hinterher

dig anfühlen – das ist im-

nicht spannte oder ähnli-

mer mein Kriterium, wenn

che Effekte zeigte.

ich etwas kaufe. Wenn

LL: Von wem lasst ihr

sich die Creme kompakt

euch in Hinsicht auf Haut-

anfühlt, ist das nichts für

und Körper­ pflege bera-

mich. Das merkt man ja

ten?

meistens schon bei einem

SABINE: Ich bin sehr

kurzen Ausprobieren auf

treu. Ich fühle mich seit

dem Handrücken. Dann

Jahren mit einer Pflege-

denke ich sofort, dass ich

serie wohl und obwohl ich

das im Gesicht nicht gern

dazwischen neue Produk-

spüren würde.

te ausprobiere, bleibe ich

Für mich ist es zudem

bei einer Marke.

wichtig, dass sie Feuch-

GRETA: Bei mir ist das

tigkeit spenden.

anders. Wenn mir meine

HELGA (trägt Neovadiol

Tochter

GF auf dem Handrücken

von einem Produkt er-

auf) … also das find ich

zählt, welches ich unbe-

ganz toll.

dingt ausprobieren sollte,

SABINE: Ich finde ja

dann kann ich natürlich

auch, dass eine Creme im-

auch leicht in ihren Tiegel

mer gut riechen muss. Die

greifen und das macht es

[Neovadiol Creme] fühlt

einfacher, neue Produk-

sich auch echt schön an.

te zu testen. Ich bin auch

GRETA: Bei Produkten

ein großer Liebhaber von

139

beispielsweise

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Proben. Das ist für mich

Apotheke

wirk-

GRETA: Vielleicht hängt

immer die Chance, neue

lich nur in der Pharmazie

es auch mit der tollen

Dinge

kennenzulernen.

verortet – Experten für

Kosmetikabteilung in mei-

Ich bin über Proben auch

Medikamente und nicht

ner Apotheke – sehr groß

schon hängengeblieben.

für Kosmetik. Von daher

und mit ganz ganz tollem

BARBARA: Ich muss

ist das jetzt eine neue Er-

Personal und einem brei-

sagen: Ich bin sehr anfäl-

fahrung, mich auch in der

ten Angebot – zusammen,

lig für gute Verkäuferin-

Apotheke beraten lassen

dass ich an Kosmetikbe-

nen bzw. Beratung. Ich

zu können.

ratung in der Apotheke

bisher

wechsle deshalb auch öf-

gewöhnt bin. Dort be-

ter die Marke – je nach-

kommt man meiner Mei-

dem wo ich bin oder wer

nung nach auch eher Pro-

mich beraten hat.

ben zum Ausprobieren.

LL: Habt ihr euch denn

Und für mich stimmt das

schon einmal in der Apo-

Preis-Leistungs-Verhält-

theke beraten lassen – in

nis in der Apotheke. Die

Bezug auf Kosmetik?

Damen

BARBARA: Das war mir

auch nicht so häufig, ich

in der Tat bis zum #sis-

kenne sie alle sehr lange

terMAG-Event mit VICHY

und dieses Vertrauens-

noch nicht so präsent. Ich

verhältnis ist sehr wichtig

hatte Mitarbeiter in der

für mich.

LEBENLANG.DE

140

dort

wechseln


Neovadiol Magistral „rekonstruktiver“ PflegeBalsam für anspruchsvolle, reife Haut. Für alle Frauen nach den Wechseljahren, die sich von ­ihrer Pflege eine intensivere Versorgung wünschen, um den neuen Bedürfnissen ihrer anspruchsvollen reifen Haut gerecht zu werden. Die Innovation: Wertvolle vitale Öle für anspruchsvolle reife Haut.

141

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

LEBENLANG.DE

142


SOMMERPFLEGE

3 D OW N LOA D A L L E R EZEPTE

F r端hst端ck Chia-Samen Pudding Hirsebrei Spinat-Mango-Smoothie

143

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

GreenAntioxidatienSmoothie ZUTATEN für ca. 1 Liter 4

Handvoll TK-Spinat

1

Bund Minze

1

reife Mango

1

Passionsfrucht

2

reife Bananen

1

Granatapfel, ein paar Kerne für die Garnitur beiseite legen

300ml Orangensaft

ZUBEREITUNG

1

Alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben, mit Orangensaft auffüllen und zerkleinern.

2

Den Smoothie in Gläser füllen und mit Granatapflekernen und breiten Stohhalmen servieren. 144


SOMMERPFLEGE

Chia-Pudding mit Beeren ZUTATEN Für 6 Portionen á 125ml 4 EL

ZUBEREITUNG

1

Die Chia-Samen mit der Mandelmilch und dem Ahornsyrup in eine Schüssel geben und gut verrühren. Anschließend in Gläser füllen mit Mandeljoghurt auffüllen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

2

Vor dem Verzehr mit den frischen Beeren und Minze anrichten und gekühlt servieren.

Chia Samen

400ml Mandelmilch ungesüßt 100g

Mandeljoghurt

1 EL

Ahornsyrup

Blaubeeren Himbeeren Erdbeeren

Minze zum Garnieren

145

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Hirsebrei mit Granatapfel

LEBENLANG.DE

146


SOMMERPFLEGE

ZUTATEN

DOWN LOAD ALLE REZEPTE

Für 6 Portionen á 125ml 300ml Soja-Vanille-Milch 100g

Soja-Vanille-Joghurt

100g

Hirseflocken

2 kl.

Bananen

1

Granatapfel

Gemahlenen Bourbonvanille

Nach Bedarf Ahornsyrup oder Agavendicksaft

ZUBEREITUNG

1

Die Krone des Granatapfels entfernen. Anschließend die Haut in Viertel teilen und den gesamten Granatapfel in einer Schale mit Wasser einweichen. Das Wasser löst die Kerne und macht es leichter sie auszulösen. Unter Wasser die Fruchtviertel langsam außeinander ziegen und mit den Fingern die Kerne herauslösen. Die entnommenen Kerne beiseite stellen.

2

Die Soya-Vanille-Milch in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Anschließend die Hirseflocken hinzufügen, unter ständigem Rühren aufkochen und dann vom Herd nehmen.

3

Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Joghurt unter den Brei heben. Das Ganze mit Bourbonvanille abschmecken und bei Bedarf mit Agavendicksaft oder Ahornsyrup süßen.

4

Einen Teil der Granatapfelkerne unter den Brei geben. Mit den restichen Kernen garnieren und servieren.

147

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

LEBENLANG.DE

148


SOMMERPFLEGE

Schönheit in Heimarbeit B E AU T Y - G A D G E TS F Ü R Z U HAU S E

Foto: Mosuna Media | Stocksy

TEXT: FRANZISKA SCHNELLE

c

Hightech für Haut, Haare, Körper und Zähne: Lebenlang stellt 14 effektive Beauty-Gadgets vor, die halten, was sie versprechen, und das eigene Zuhause in einen Beautysalon verwandeln .

oco Chanel beklagte einst „bei

ten zugeschrieben und sie haben es leich-

den Männern zählt die Reife,

ter, die Karriereleiter zu erklimmen, wie

bei den Frauen die Jugend. Das

die Wissenschaftlerin Sonja Bischoff in

ist das Unglück“. Jugend ist dabei oft

regelmäßigen Untersuchungen heraus-

gleichbedeutend mit Schönheit. Was

fand. Schön sein scheint daher eines der

Coco Chanel vor fünfzig Jahren bereits

erstrebenswertesten Ziele einer jeder

vermutete, bezeugen heute auch unzäh-

Frau zu sein. Nicht grundlos lächeln und

lige Studien über Schönheit. Sie verhilft

strahlen uns überall perfekte und junge

zu mehr Erfolg, Ansehen und Wohlbe-

Frauengesichter von sämtlichen Werbe-

finden. Auch werden attraktiven Frauen

plakaten und Reklamen an. Sex sells? Vor

vermehrt positive Charaktereigenschaf-

allem Schönheit.

149 SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Gesundheit bedeutet Schönheit

Wundermethoden im Kampf gegen Fal-

Um an dieser Stelle aber niemanden zu

ten und Hautunreinheiten an. Dabei kann

entmutigen, der mit keiner perfekten Ge-

schon mal ein kleines Vermögen in die ei-

sichtssymmetrie gesegnet ist, oder nicht

gene Schönheit investiert werden.

zu 100 Prozent den medial proagierten gen wie Martin Gründl und Lars Penke er-

Raffinierte Beauty-Gadgets für den Heimgebrauch

mittelten in Studien, dass Schönheit zu ei-

Die gute Nachricht lautet jedoch, dass

nem großen Teil auf eine jugendliche und

es heutzutage eigentlich keinen Grund

frische Ausstrahlung zurückzuführen ist.

mehr gibt, wie Coco Chanel unglück-

Physische Attraktivität, wie es korrekter-

lich über den Verlust der Jugend zu sein

weise in der Wissenschaft heißt, ist also

oder viel Zeit und viel Geld in dessen Er-

vor allem auch ein Zeichen körperlicher

halt zu stecken. Denn eine gesunde und

Gesundheit, die sich am deutlichsten

strahlende Erscheinung war noch nie so

an makelloser Haut ablesen lässt - dem

einfach zu pflegen wie heute. Der Grund?

größten Organ des Menschen. Aber auch

Hightech hat inzwischen auch die Schön-

gepflegte Zähne und gesundes Haar sind

heitsbranche erreicht. Immer raffinier-

ein Merkmal für Schönheit. Diese Kör-

tere Beauty-Gadgets für den Heimge-

perregionen sollten also nicht stiefmüt-

brauch oder für unterwegs stehen der

terlich behandelt, sondern behutsam und

oft gestressten und eingespannten Frau

liebevoll gepflegt werden.

zur Verfügung und bieten eine sinnvolle

Schönheitsidealen entspricht: Psycholo-

Alternative zu Botox und Co. „Schönheit

Beautygarant? Eine Lebendige Mimik

ist überall ein gar willkommener Gast“, wusste bereits Johan Wolfgang von Go-

Falten sollen bekämpft werden und der

ethe. Heute können wir diesen Gast zu je-

Teint frisch und vital bleiben, um Jugend-

der Zeit an jedem Ort empfangen.

lichkeit zu konservieren. Je lebendiger

raus. Botox und andere operative Ein-

Weniger Falten, Pickel, und Cellulite – es gibt wenig, was diese Helferlein nicht können

griffe erscheinen mit dieser Erkenntnis

Lebenlang stellt die besten, innovativsten

nicht mehr als das Mittel der Wahl, um

und effektivsten Helferlein vor, mit denen

jung und schön zu bleiben. Kein Wunder

nicht nur Kosten und Zeit gespart wer-

also, dass das Beauty-Geschäft boomt.

den können, sondern das eigene Zuhau-

Unzählige Schönheitssalons und Kos-

se obendrein in einen Beauty-Salon und

metikstudios bieten die immer neuesten

Wohlfühlort verwandelt werden kann.

die Mimik, umso attraktiver jedoch die Wirkung, fanden Beauty-Forscher he-

LEBENLANG.DE

150


SOMMERPFLEGE

Von Kopf bis Fuß pflegen diese vierzehn

müssen ja aber auch nicht alle auf einmal

Produkte und zaubern reine, faltenre-

sein. Bei aller Selbstoptimierung sollte

duzierte und strahlende Haut. Auch für

eines nämlich nicht außer Acht gelas-

schöne Zähne und die perfekten Locken

sen werden: Perfektion ist nicht die er-

gibt es das passende Tool. Zugegebener-

strebenswerteste Option. Kleine Makel

maßen, auch hier sind einige Produkte

bedeuten Individualität und machen uns

eine nicht unerhebliche Investition. Es

doch erst zu dem Menschen, der wir sind.

GESICHT Unreinheiten Adé: Softe Gesichtsbürste Mia Der Starter:

2 von Clarisonic für eine intensiv und porentief gereinigte Haut. In sommerlichen Farben LUer-

Pflege wie im Kosme-

hältlich. Ab 149,- Euro im Clarisonic-Onlineshop

tikstudio. Mit dem Io-

www.clarisonic.de

nen-Steamer EH-SA31 von Panasonic werden die Haut auf die folgende Pflegeein-

Blaulicht: Nicht nur

heit vorbereitet und

Jugendliche leiden unter

die Poren geöffnet.

Akne, auch Erwachse-

Der feine Ionendampf

ne kämpfen oft gegen

versorgt die Haut

fiese Pickel und Un-

obendrein optimal

reinheiten. Als höchs-

mit Feuchtigkeit. Über

teffektive Therapie hat

Amazon ab 126,- Euro

sich die Bestrahlung

www.amazon.de

mit blauem Licht bewährt. Handliche Geräte für den Heimgebrauch wie das Clear Rayz von Baby Quasar gibt es ab 249.- Euro über Amazon www.amazon.de

151

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Ohne Umwege: Der Creme Booster von Talika bringt die pflegenden Inhaltsstoffe von Cremes genau dorthin, wie sie gebraucht werden: direkt in die Zelle. Die Wirkung der Cremes steigt dadurch um ein Vielfaches. Ab 129,- Euro im Talika-Onlineshop

Doppeltes Lottchen:

www.talika.com

Reinigung und Anti-Aging in einem? Das geht mit dem sanft pulsierendem Reinigungssystem Luna TM von

Perfekter Kussmund: Der

Foreo. Morgens und abends

Lippenpfleger Pout-o-matic

nur 2 Minuten angewandt,

von Bliss entfernt sanft und

sind erste Ergebnisse schon

schonend abgestorbene Haut-

nach wenigen Tage sichtbar.

schuppen und massiert die

Aus Silikon und abgestimmt

Lippen, um sie prall und ge-

auf jeden Hauttyp. Ab 169,-

schmeidig zu machen. Extra

Euro über den Foreo-Online-

on top gibt es ein pflegendes

shop in verschiedenen Far-

Zuckerpeeling. Ab 49,- Euro

ben www.foreo.com

über Asos www.asos.de

Das Multitalent: Philips VisaCare Mikrodermabrasion entfernt nicht nur tote Hautschuppen effektiver als herkömmliche Peelings, sondern sorgt mit innovativem Air-Lift-System obendrein für eine nachhaltig gestraffte, gestärkte und geglättete Haut. Ab 249,- Euro im Philips-Onlineshop www.philips-shop.de

LEBENLANG.DE

152


SOMMERPFLEGE

KÖRPER Vitamin-Dosis: Sich mit der Vita C Aroma Shower von HipTitan TR gesund duschen: Das dem Duschkopf

Endgültig: Das Lumea Essential

beigefügte Vitamin C pflegt

IPL Haarentfernungssystem von

Haut und Haar und ein Vlies-

Philips schafft mittels Lichtim-

filter reduziert Chlor und

pulsen schon in 15 Minuten sei-

Unreinheiten im Duschwas-

denglatte Unterschenkel. Nach-

ser, das zudem ionisiert und

wachsende Haare haben keine

energetisiert wird. Zusätz-

Chance mehr. Für Gesicht und

lich bewirkt der verstärkte

Körper mit großem und kleinem

Wasserdruck bei gleichzeiti-

Aufsatz geeignet. Ab 349.- Euro

ger Wasserersparnis einen

über den Philipps-Onlineshop

wohltuenden Massage-Ef-

www.philips-shop.de

fekt. Ab 89,- Euro über Amazon www.amazon.de

Kurvenwunder: Vergessen Sie Cremes und Massagen im Kampf gegen Cellulite! Die schmerzfreie und unkomplizierte Ganzkörperbehandlung mit SILK’N SILHOUETTE verhilft mittels hochfrequentierter Energie nachhaltig und effektiv zu straffen Kurven. Ab 169,- Euro über Amazon www.amazon.de

153

LEBENLANG.DE


HAARE Zeitsparer: Macht Föhnen nahezu überflüssig.

Perfekt gewickelt: Ob Wellen oder Lo-

Die QuickStyle Paddle

cken - Mit dem C1000E Curl Secret von

Brush von Goody vereint

BaByliss mühelos und einfach langanhal-

Bürste und Handtuch:

tende Haarpracht zaubern. Mit Keramik-

Microfaserborsten neh-

beschichtung und verschiedenen Tempe-

men 30 Prozent mehr

ratureinstellungen für optimalen Schutz

Wasser als Handtü-

der Haare. Ab 116,- Euro über Amazon

cher auf und erlauben

www.amazon.de

ein schnelleres Styling.

oder bei Media

Markt, Saturn und Douglas

Über Amazon für ca. 50,- Euro erhältlich www.amazon.com

ZÄHNE

Weis(s)heit: Was sonst nur kostenintensiv beim Zahnarzt klappte, ist zu Hause nun zum Kinderspiel mutiert. Mit dem Brilliant Personal Teeth Whi-

Klein aber oho: Auf Reisen und unterwegs

tening Device von GLO Scien-

verzichten viele auf elektrische Zahnbürs-

ce werden Zähne in wenigen

ten. Dafür gibt es mit der Pocket Doltz Sonic

Minuten pro Tag und nach

Toothbrush EW-DS12 von Panasonic keinen

nur fünf Tagen um fünf Schat-

Grund mehr. Von außen fast zu verwech-

tierungen heller. Nur über

seln mit Mascara, ist die Zahnbürste ein

Amazon US für ca. 164,- Euro

praktischer und dabei stylischer Begleiter

inklusive Versand erhältlich

im Alltag. Ab 51,- Euro im Japan Trendshop

www.amazon.com

www.japantrendshop.com

LEBENLANG.DE

154


WA S B R I N G E ICH MA MA AUS I TA L I E N M I T ? SOMMERPFLEGE

SO U V E NIRS & P RO D U K T E

REISE RO U T E N Das Magazin führt durch Städte und Regionen und lässt Experten aus der Region zu Wort kommen. Diese verraten ihre persönlichen Empfehlungen für Shops, Cafés oder Bars.

G RAT I S & O NL INE

Das Magazin erscheint im Herzstück des Magazins sind Spätsommer 2015 als OnlineEmpfehlungen und Tipps für Magazin (App & BrowserProdukte und Souvenirs, die Version). Über 150 Seiten lokal hergestellt werden. Reise- und Produktideen Doch auch gratis zum Download. Zuhausegebliebene können die Produkte online beziehen.

Das neue Reisemagazin aus dem Haus COP

D E A RSO155U V E NIR

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Fit gesund & schรถn durch den Sommer T I P P S VO N YO G A - U N D P I L AT E S - E X P E R T I N A M I E N A Z Y L L A TEXT: AMIENA ZYLLA

LEBENLANG.DE

156


SOMMERPFLEGE

Bewegung 1. Den Körper in Bewegung zu hal-

4.

ten ist das A und O. Als ich noch

Sport zu gönnen und den Druck

aktiv getanzt habe, habe ich mich

rauszunehmen. Man sollte sich

außerdem mit Laufen und Fitness

nicht in einen Sport zwängen, der

fit gehalten, heute eher mit einem

einem schwer fällt oder in dem man

individuellen Yoga-, Pilates-, Barre-

sich nicht wiederfinden kann.

und Faszienmischprogramm. Im

Wichtig ist es, sich Freiheit im

Laufe des Lebens – und manchmal

5.

sogar innerhalb eines Jahres – gibt

dann geht es darum auf den eige-

es unterschiedliche Sportarten, die

nen Körper zu hören. Der Körper

uns gut tun.

ist schlau und durch ein besseres

2.

Wenn dieser Punkt erreicht ist,

Körperbewusstsein kann man viel Der Clou für mich ist, für sich

die richtige Sportart zu finden. Ich

erreichen.

empfehle, alles einmal auszuprobie-

6.

ren: von Videos bis hin zu Personal

an seinem Bindegewebe arbei-

Training oder Gruppekursen usw.

ten möchte, dem empfehle ich die

Das kann etwas zeitaufwendig sein,

Dehn- und Federübungen des Fas-

aber dranbleiben lohnt sich. Dann

zientrainings kombiniert mit einer

muss man nur noch die richtige Uhr-

harten Schaumstoffrolle zu üben.

zeit für sich finden, ob man eher ein

Zudem wirkt eine morgendliche

Morgen-, Mittag-, Abendtyp ist.

Trockenbürstenmassage mit kalt-

3.

Wer für den Sommer gezielt

gepresstem Sesamöl wahre WunEs braucht nicht zwingend viel

Zeit, um sich fit zu halten: Ich ver-

der, danach einfach wie gewohnt duschen.

suche zum Beispiel einfach früher in mein Studio zu gehen und übe ca. 15-30 Minuten.

157

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Yoga-Session von Amiena Zylla auf dem gemeinsamen Event von Lebenlang und MWO Ende Mai in Berlin (mehr dazu hier)

LEBENLANG.DE

158


SOMMERPFLEGE

Happiness 1.

Ausreichend schlafen! Zwi-

schen 6 und 8 Stunden pro Nacht und am besten vor 24 Uhr ins Bett gehen. Das hält den Körper jung und wirkt sich sofort positiv auf die Gesamtstimmung aus.

2.

Man sollte sich zudem immer

wieder bewusste Auszeiten nehmen, auch wenn es nur 3 bis 5 Minuten am Tag sind. Dafür bietet sich eine eine Art Minimeditation an, wie z.B. Mindfulness.

BUCHTIPP Getreu meinem Motto „Let Your Body Smile“ sollte man die Balance zwischen Spaß an Bewegung, gesunder, bewusster Ernährung und einer guten Portion Happiness finden. Zusätzlich sollte man nicht immer auf alles verzichten, sondern sich auch von Zeit zu Zeit etwas gönnen. Das ist der richtige Weg, um sich wohl zu fühlen und gesund und fit durch den Sommer zu kommen. Eure Amiena

»YOGA FÜR DIE FASZIEN « (Bruckmann Verlag) Amiena Zylla

– STUDIO: AMIENA’S WERKSTATT – Müllerstraße 33 – 80469 München Web: www.amienaswerkstatt.de www.amienazylla.com FB: Amienas Werkstatt, Amiena Zylla Instagram: @yoga_pilates_amiena

159

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Ernährung Mit dem Körperbewusstsein einhergehend kommt man zum dritten Thema, das einen fitten Start in den Sommer unterstützt: die Ernährung. Ich habe meine Ernährungsodyssee von vegan über vegetarisch und Low Carb bis hin zu einer doch wieder ganz ‚normalen‘ und ausgewogenen Ernährung mit Fleisch, Fisch und Schokolade bereits hinter mir. Bei mir spielt bei

Foto: Claudia Gödke

der Ernährung zum Beispiel sogar die Jahreszeit eine Rolle und

nährungsberaters holen statt auf

im Grunde genommen wissen wir

eigene Faust einfach unkontrol-

alle, wenn wir unseren Körper be-

liert eine Diät zu machen oder gar

obachten, was für uns gut ist und

zu hungern.

was nicht. So individuell wie jeder

Meine große Schwäche ist lei-

Mensch ist, ist es auch sein Stoff-

der alles, was süß ist, Wenn ich mal

wechselprozess in der Verarbei-

eine Schokoattacke habe, merke

tung von Nahrung. Falls man sich

ich auch später sofort, dass das

dennoch unsicher ist und wirklich

eventuell eine Tafel zu viel des Gu-

eine geleitete Ernährungsumstel-

ten war. Aber ich stehe dazu, man

lung machen möchte, sollte man

kann sich ja nicht immer maßre-

sich meiner Meinung nach immer

geln! Ich lege dafür lieber mal be-

den Rat eines professionellen Er-

wusst einen Detoxtag ein.

LEBENLANG.DE

160


SOMMERPFLEGE

SOS-TIPPS

NIE VERKEHRT: VIELE BASISCHE LEBENSMITTEL, WIE OBST UND GEMÜSE, ZU SICH NEHMEN UND AUSREICHEND TRINKEN!

FOTO: CLAUDIA GÖDKE

1. Ich rate, auf versteckte Zucker zu achten, wie man sie in vielen „scheinbar“ gesunden Lebensmitteln findet, z.B. in vielen Müslis, Joghurts, usw. 2. Viel trinken! Je nach Körpergröße 1,5 bis 2 Liter am Tag und in bekömmlichen Mengen, um unter anderem Giftstoffe aus dem Körper zu leiten. 3. Viele basische Nahrungsmittel zu sich nehmen. 4. Ein rein ‚flüssiger‘ Detoxtag mit selbstgemachter Gemüsesuppe oder Säften wirkt immer Wunder.

161

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

LEBENLANG.DE

162


SOMMERPFLEGE

WAS MEINE AKNE MIR SAGEN WOLLTE: DIE HAUT ALS SPRACHROHR DES KÖRPERS TEXT: ANDREA MORGENSTERN FOTOS: KEVIN MCELVANEY

Seit der Pubertät kämpft Bloggerin und Youtuberin Andrea Morgenstern mit Hautproblemen: Akne. Inzwischen hat sie ihren persönlichen Weg gefunden, damit umzugehen. Für Lebenlang hat sie ihre Hautgeschichte dokumentiert und teilt ihre Tipps, die auch anderen Betroffenen helfen können.

163 SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

folgten viele Jahre mit noch mehr Schminke und zahlreichen Arztbesuchen. Ich bekam Tinkturen, die teilweise so stark waren, dass ich meine oberste Hautschicht im

a

LEBENLANG.DE

wahrsten Sinne des Wortes abziehen konnte. Darunter lag dann die wunde, knallrote Haut. Und das sollte gut sein?! kne kommt besonders

Die Jahre darauf probierte ich

gern zum ersten Mal

verschiedenste Sachen von natür-

zum Vorschein, wenn

licher Hautpflege bis hin zum Weg-

man sowieso gerade nicht so

lassen von fettigem Essen. Doch

richtig weiß wer man ist und wie

nichts wollte so richtig helfen. Also

man sein will. Und zwar in der

schwankte ich zwischen Resigna-

Pubertät. So war es auch bei mir.

tion und weiteren Cremes.

Mit 13 habe ich die ersten großen

Mit 26 war ich dann wieder

Pickel bekommen und schnell

komplett frustriert, weil Kinn,

entwickelte sich richtige Akne.

Wangen und Hals noch stärker

Sogar mein Dekolleté war stark

denn je mit entzündeten, stark

betroffen und so entschied ich

schmerzenden Pickeln übersät

mich schon früh mit Puder und

waren. Also nahm ich sogar An-

Make Up das Schlimmste zu ver-

tibiotika und freute mich über

decken. Ich habe mich sehr ge-

die schnelle Verbesserung. Doch

schämt, denn um mich herum

nach dem Absetzen wurde mei-

war ich fast allein mit dem Pro-

ne Haut dann natürlich immer

blem. Ich bewundere Menschen,

wieder schlimmer. Ich bekam ein

die selbstbewusst zu dem Haut-

Jahr später sogar noch tiefer sit-

problem stehen können, doch für

zendere Entzündungen am Rü-

mich kam das nicht in Frage. Also

cken und an den Schultern.

164


SOMMERPFLEGE

Ein weiterer Arzt verschrieb

Anfang des Jahres habe ich

mir noch stärkeres Antibiotikum,

eine Woche mit selbst gepressten

welches ich nach zwei Tagen mit

Säften nach Jason Vale gefastet. In

schlimmen

Nebenwirkungen

diesen Tagen ist meine Haut so viel

wieder absetze. Die Ärzte sag-

klarer geworden – alte Pickel ver-

ten alle, dass nur noch Isotreti-

heilten und es kamen keine neu-

noin helfen könne. Ich habe so-

en dazu. Normalerweise habe ich

gar dieses starke Medikament

jeden Tag mindestens einen neu-

in Betracht gezogen, weil ich so

en Entzündungsherd und in die-

verzweifelt war und mir zu dem

ser Woche keinen Einzigen. Also

Zeitpunkt nicht vorstellen konnte,

schien die Ursache doch irgend-

dass alternative Methoden viel-

wo in der Ernährung zu liegen.

leicht besser helfen könnten, als

„ “

Bei meinen Recherchen zum

die übliche Medizin. Doch ein Me-

Thema

dikament mit so starken Auswir-

bin ich dann auf das Prinzip der

kungen auf meinen Körper wollte ich nicht nehmen. So etwas Unnatürliches konnte doch nicht die einzige Lösung sein! Wie gut, dass ich mich dagegen entschieden hatte, denn nur ein Jahr später fand ich endlich eine Lösung. Während ich hier gerade sitze und diesen Text schreibe, habe

Ernährung

und

Haut

ICH HABE ANGEFANGEN, SELBST EXPERTIN ZU WERDEN

ich auch weiterhin mehrere ent-

80/10/10-Diät gestoßen. Die Zah-

zündete Pickel. Doch es ist jetzt

len beschreiben das Verhältnis

anders, denn ich habe mich qua-

von Kohlenhydraten zu Fett und

si bewusst für sie „entschieden“

Protein. Mit 80% Kohlenhydra-

und ich scheine nach all den Jah-

ten entsprach diese pflanzenba-

ren endlich die Ursache gefunden

sierte und somit vegane Ernäh-

zu haben. Wie ich das geschafft

rungsweise nicht gerade dem,

habe? Ich habe angefangen,

was einem die Medien als gesund

selbst Expertin zu werden, habe

suggerieren. Angeblich waren

mich weiterhin viel informiert

doch die Kohlenhydrate die Bö-

und auf meinen eigenen Kopf und

sewichte, oder etwa doch nicht?

Körper gehört.

Ich schaute also viele YouTube-Vi-

165

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

deos

zu

Erfahrungsberichten,

las Bücher wie „80/10/10“ von

„ “

habe, hatte ich in den nächsten Tagen wieder neue Pickel.

Douglas N. Graham oder auch

Inzwischen esse ich also

die berühmte China Study. Und

hauptsächlich Rohkost und wenn

plötzlich erschien für mich alles

man mir vor Jahren gesagt hätte,

so logisch und ich stellte meine

dass das meine Haut so enorm

Ernährung um. Am Morgen und

verbessern würde, dann hätte

Mittag aß ich hauptsächlich Obst

ich es vermutlich nicht geglaubt.

sowie Blattgrün und am Abend

Außerdem hätte ich diese Ernäh-

entweder wieder Rohkost oder

rungsform damals für sehr ein-

gekochtes Gemüse, Kartoffeln,

schränkend gehalten. Doch ich

selbstgemachte Pizza, Hülsen-

konnte mich selbst von dem Ge-

früchte etc. Alles möglichst natur-

genteil überzeugen und bin je-

belassen und fettarm. Ich fühlte

den Tag wieder erstaunt über die

mich großartig, aß mehr Kalori-

neuen Zutaten und Gerichte, auf

en denn je und nahm sogar in drei

die ich stoße. Nach nur vier bis

Monaten fünf Kilo ab, doch meine

sieben Tagen Rohkost ist meine Haut so toll, wie sonst nur durch das starke Antibiotika. Kein ein-

AUF JEDEN FALL ­F ÜHLE ICH MICH MEINER HAUT ­G EGENÜBER ENDLICH NICHT MEHR MACHTLOS AUSGELIEFERT

ziger Pickel kommt nach, es sei denn ich esse doch gekochtes Essen. Ich entscheide mich also bewusst 1, 2 oder auch 3 Mal in der Woche für gekochtes Essen im Restaurant oder zu Hause. Die nächsten ein bis drei Tage habe ich dann zwar wieder mehr Pickel, aber stets mit dem Wissen ihnen gegenüber nicht machtlos zu sein. Ich weiß, dass ich mich

LEBENLANG.DE

Haut war leider nur hin und wie-

dafür entschieden habe. Es gab

der besser. Nach und nach stellte

vielleicht leckeres Sushi, eine

ich dann fest, dass gekochtes Es-

vegane Pizza oder ein wunderbar

sen scheinbar meine Akne aus-

duftendes Curry und mein Preis

löst. Selbst wenn ich nur Gemü-

dafür ist eben schlechtere Haut.

se oder Kartoffeln pur gegessen

Aber da ich sehr gern koche, mit

166


SOMMERPFLEGE

Freunden essen gehe und Neues ausprobiere kommt für mich eine reine Rohkost nicht in Frage.

ANDREAS VIDEOS ZUM THEMA ­

Ich habe auch schon des Öfteren von Leuten gelesen, die

Mit einem Klick auf das Video direkt zu

nach mehreren Monaten reiner

Andreas Youtube-Kanal gelangen und noch

Rohkost auch wieder regelmäßig

mehr zum Thema Akne, Hautproblemen

Kochkost essen konnten, ohne

und Ernährung erfahren!

dass die Akne zurückkam. Vielleicht werde ich das im nächsten Jahr noch einmal ausprobieren, aber auf jeden Fall fühle ich mich meiner Haut gegenüber endlich

Akne abdecken mit

nicht mehr machtlos ausgelie-

Drogerie-Produkten

fert. Sie hat mir lange zeigen wollen was ihr nicht bekommt und ich habe es nie verstanden. Anstatt die Ursache auf natürlichem Weg zu finden, habe ich nach starken Mitteln zur Unterdrückung ge-

Akne Update- Isotretinoin

griffen. Wer hätte auch gedacht,

Nebenwirkungen Skepsis

dass die Ernährung so viel mehr bewirken kann, als die stärksten Medikamente?!

Über die Autorin

Ernährungs-Review: HCLF Vegan (Akne, Gewicht etc.)

ANDREA MORGENSTERN (youtube.com/007morgenstern

)

Auf Andreas Youtubekanal dreht sich alles Akne- meine Erfahrungen

um Themen wie Kosmetik, Mode, Reisen

& Vorher/Nachher Fotos

und gesunde Ernährung.

167

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

LEBENLANG.DE

168


SOMMERPFLEGE

ZWISCHEN PSYCHIATRIE UND GOURMET DER NEUSTART VON

­F EDERICA

TEXT & FOTO: FEDERICA FELE FOTOS: ROBERTA FELE

Die gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin Federica Fele hat einen Neuanfang gewagt und ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht: Heute arbeitet die Food-Bloggerin mit italienischen Wurzeln als Köchin und stellvertretende Geschäftsführerin eines Restaurants.

169 SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Nach ihrer Zeit als Pflegerin in der Psychatrie arbeitet Federica heute als Food-Bloggerin und Gastronomin.

„ LEBENLANG.DE

In den letzten Monaten dachte ich mir jedoch immer öfter: „Ja, ich kann es auch nicht mehr!“ Ich fühlte mich in der Krankenpflege nie wirklich angekommen. Was nicht bedeutet, dass ich den Beruf nicht gerne Wähle einen Beruf,

ausgeübt habe. Während mei-

den du liebst, und du

ner Ausbildung habe ich die

brauchst keinen Tag

verschiedensten Stationen ken-

in deinem Leben mehr zu arbei-

nengelernt und hatte dabei nie

ten“ (Konfuzius). Klingt ziemlich

Anpassungsschwierigkeiten. Ich

vielversprechend. Für mich je-

war schnell, vorausschauend,

doch war das meine Motivation,

behielt in stressigen Situatio-

die ich jeden morgen während

nen den Überblick, war mit viel

dem Zähneputzen gelesen habe!

Humor, Verständnis und Zuwen-

Inzwischen habe ich meinen

dung nah bei meinen Patienten.

Job als Gesundheits- und Kran-

Nach der Arbeit, war ich jedoch

kenpflegerin gekündigt und meine

sehr oft ausgelaugt, müde und

Leidenschaft zum Beruf gemacht.

wollte mich einfach nur noch be-

„Wow, ich habe echt Respekt

rieseln lassen. Nach einer 12 Tage

vor deinem Beruf! Also ich könnte

Woche, fühlte ich mich ausge-

das nicht.“ Ich wusste nie, was ich

brannt und es gab privat nichts

auf diesen Satz antworten sollte?

woraus ich Kraft schöpfen konn-

170


SOMMERPFLEGE

te. Ich flüchtete mich mit meiner seelenverwandten

Mit-Azubine

Zwei Wochen arbeitete ich in

einem

Kinderhilfsprojekt.

in wilde Schwestern-Wohnheim-

Die Kinder dort haben schwe-

partys, wir machten, was uns

re Schicksalsschläge hinter sich

gut tat, wollten das Leben selbst

und dennoch strahlten ihre Au-

spüren, nachdem wir die Woche

gen vor Glück und Dankbarkeit.

über so viel für die Patienten ge-

Gejammert oder in Selbstmitleid

geben hatten.

versank dort keiner der 30 Kin-

Im letzten Semester, fingen

der und Jugendlichen und mei-

die anderen Mitschüler an, sich

ne eigenen Probleme, schienen

für einen Fachbereich zu ent-

plötzlich so klein.

scheiden. Die Beobachter ent-

Die Leichtigkeit Thailands tat

schieden sich für die Innere Me-

mir gut und die Kultur und das

dizin, die „blutdurstigen“ für die

Essen weckte meine lang einge-

Chirurgie, die richtigen „Cracks“

schlafene Leidenschaft, das Ko-

durften die nötigen zwei Jahre

chen! Ich besuchte einige Koch-

Berufserfahrung

kurse und verbrachte viel Zeit auf

überspringen

und auf die Intensivstation. Ich entschied mich für die akute Psychiatrie, nachdem mir die Pflegedienstleitung in einem sehr persönlichen Gespräch mitteilte, dass ich in keine der drei vorgängig genannten Schubladen passte. Keine gute Vorraussetzung für ein Examen zu lernen, wenn man ahnt, dass dieser Beruf ei-

„ “

ICH FAND ZU MIR UND DADURCH ZU EINEM ALTEN HOBBY, WELCHES MEIN LEBEN VERÄNDERN SOLLTE

nen nicht glücklich machen wird!

Märkten. Irgendwie ergab die-

Mein Kräfte loderten auf Spar-

se Reise einen Sinn, ich fand zu

flamme und bevor ich meinen

mir und dadurch zu einem alten

neuen Job antrat, reiste ich für

Hobby, welches mein Leben ver-

zwei Monate nach Thailand.

ändern sollte.

171

LEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 02

ICH REDUZIERTE IMMER MEHR MEINEN JOB IN DER PSYCHIATRIE UND FÜHRTE SCHON FAST EIN DOPPELLEBEN ZWISCHEN HARTEM ALLTAG IN DER PSYCHIATRIE UND EINLADUNGEN ZU GOURMET-VERANSTALTUNGEN.

LEBENLANG.DE

172


SOMMERPFLEGE

Ich merkte immer mehr, wie viel es mir bedeutete, woher ich

tende Geschäftsleitung in einem Café/Restaurant.

kam und wo meine Wurzeln la-

Ich konzipiere Rezepte für die

gen. Denn bis ich sechs Jahre alt

Gastronomie und Magazine. Seit

war, lebte ich mit meiner Familie

diesem Jahr veranstalte ich zu

in Italien auf dem Land. Gutes Es-

jeder Jahreszeit ein „Pop Up Din-

sen war daher in unserer Familie

ner“ in besonderen und schönen

schon immer wichtig, was auch

Locations.

dazu führte, dass der Michelin

Für den Moment bin ich ange-

Guide im Familienurlaub ein steti-

kommen, was ich auch meinem

ger Begleiter war.

Mann zu verdanken habe, der mir

Nach meiner Thailandreise

genug Freiraum lässt, um mich zu

schrieb ich meinen eigenen Food-

verändern und neu zu erfinden.

blog und investierte viel Zeit in

Stillstand gibt es jedoch  keinen

mein Hobby, was nicht unentdeckt

und mein Konfuzius-Spruch am

blieb. Ich reduzierte immer mehr

Spiegel, wurde ausgetauscht…

meinen Job in der Psychiatrie und führte schon fast ein Doppelleben zwischen hartem Alltag in der

DANKSAGUNG

Psychiatrie und Einladungen zu

Ich möchte meiner „seelenverwandten“

Gourmet-Veranstaltungen. Ich lernte kreative, junge Quereinsteiger in der Gastronomie kennen, und kam so zu meinem neuen Beruf. Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und habe nicht aufgegeben das zu tun, was mich erfüllt und glücklich macht. Heute arbeite ich als Köchin und stellvertre-

Mit-Azubine und Freundin Alina L. danken.

Für die wunderbar-wilde und kraftspendende Zeit auf unserem kleinen Balkon im Schwesternwohnheim. Außerdem möchte ich meinem Team der

Station für Allgemeinpsychiatrie danken. Sie haben mein „Doppelleben“ akzeptiert und mich immer mit einer großen Portion Humor und viel Verständnis unterstützt.

Über die Autorin FEDERICA FELE (www.federicafele.com) Federica Fele ist gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Food-Bloggerin und Gastronomin.

173

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

LEBENLANG.DE

174


SOMMERPFLEGE

D OWN LOAD ALLE RE ZE PTE

SOMMERREZEPTE TEXT: FEDERICA FELE FOTOS: FEDERICA & ROBERTA FELE

Die Food-Bloggerin Federica Fele ist gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin und hat inzwischen ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Federica kreierte für Lebenlang 4 sommerliche Rezeptideen. Diese passen prima zum Picknick im Park oder zu einem warmen Sommerabend im Garten oder auf dem Balkon. Die persönliche Geschichte von Federica können Sie hier lesen.

175

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Foto: Roberta Fele LEBENLANG.DE

176


SOMMERPFLEGE

Frischer Wachsbohnensalat M I T Z I T R O N E , P I S TA Z I E N U N D F R I S C H E N K R Ä U T E R N

ZUTATEN für vier Personen: 400 g

Bohnen

1 TL

Zitronensaft

den Saft einer Zitrone

2 EL

gehackte Pistazien

Salz und Pfeffer

2

Olivenöl und Zitronensaft vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Schüssel über die Bohnen geben.

3

Alles miteinander gut mischen und dann auf einem Teller anrichten. Gehackte Kräuter und in Scheiben geschnittene Frühlingszwiebeln auf die Bohnen geben.

4

Mit Pfeffer würzen und etwas Zitronenabrieb darüber geben.

5

Zum Schluss die Pistazien grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl rösten, ebenfalls über den Salat geben.

Olivenöl

frische Kräuter/ Minzblüten

Frühlingszwiebeln

ZUBEREITUNG 1

Die Bohnen in Salzwasser ca. 10 Minuten garen, dann abgießen und in kaltem Wasser abschrecken (so verlieren die Bohnen nicht ihre Farbe und bleiben knackig).

177

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Foto: Roberta Fele LEBENLANG.DE

178


SOMMERPFLEGE

Dicke-BohnenMinz-Bruschetta MIT MOZZARELLA

2

Das Innere der Bohnen nun mit Frischkäse mischen und mit einer Gabel etwas zerdrücken. Den Saft einer Limette und eine geriebene Knoblauchzehe unter die Mischung rühren.

3

Minze in feine Streifen schneiden und ebenfalls dazugeben. Zum Schluss die Frischkäse-Bohnen -Creme mit Salz und Pfeffer würzen und kühlstellen.

4

Brotscheiben mit Olivenöl bestreichen und in einer Pfanne oder auf dem Grill goldbraun rösten.

5

Anschließend die Creme auf das Brot streichen. Mozzarella auseinander zupfen, auf die Bruschetta geben und mit Sprossen, Fleur de Sel, Olivenöl und etwas Minze garnieren. Das Gericht passt toll als sommerliche Vorspeise oder als gemütlicher Hauptgang mit einem Glas Weißwein.

ZUTATEN für vier Personen: 100g

Dicke Bohnen

200g

Frischkäse

1

Limette

1

Knoblauchzehe

5

Minzblätter

Fleur de Sel

Pfeffer 2

Kugeln Mozzarella

Olivenöl 4

Scheiben Dinkelbrot

Sprossen und Minze zum Garnieren

ZUBEREITUNG 1

Dicke Bohnen in Salzwasser ca. 5 Minuten kochen, dann in Eiswasser abschrecken und Bohnen aus der Haut drücken, da diese eine etwas ledrige Konsistenz hat. 179

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Ricotta-SpinatRavioli MIT ZITRONENBUTTER

ZUBEREITUNG

ZUTATEN für vier Personen: 125g

Hartweizengrieß

125g

Mehl

3

Eier

2 El

Olivenöl

2 El

Wasser

1 Tl

Salz

100g

Spinat

150g

Ricotta

50g

Parmesan

2 TL

Zitronenabrieb

2 EL

Butter

Salz und Pfeffer

1

Die Zutaten für den Nudelteig (Grieß, Mehl, 2 Eier, Öl, Wasser und Salz) zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Folie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

2

Für die Füllung, den Spinat für 5 Minuten in leicht kochendes Wasser geben, kalt abschrecken, die Flüssigkeit ausdrücken und den Spinat fein schneiden.

3

In einer Schüssel mit dem Ricotta vermischen. Parmesan reiben, dazugeben und vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken, mit einem Ei vermischen und die Masse für den Rest der Stunde kalt stellen.

Muskat (frisch gerieben) 1 Eigelb um den ausgerollten Teig zu bestreichen LEBENLANG.DE

180


SOMMERPFLEGE

4

Den Nudelteig nun halbieren, die Hälften auf einer bemehlten Fläche dünn mit dem Nudelholz oder mit einer Nudelmaschine ausrollen. Füllung teelöffelweise auf die erste Hälfte geben. Den Teig an den Rändern und um die Füllungen herum mit dem leicht verrührtem Eigelb bestreichen (Wasser geht auch).

5

Die zweite dünn ausgerollte Teighälfte passgenau auflegen, um die Füllung und am Rand gut andrücken. Ravioli ausstechen oder ausradeln. Wichtig dabei ist, dass sich keine Luft in den Ravioli bildet. Streicht diese vorsichtig mit den Fingern aus.

6

Die fertigen Ravioli 4-5 Minuten in leicht kochendem Salzwasser garen. Nebenher, eine Pfanne mit 2 Esslöffel Butter erhitzen. Ravioli mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser fischen und in die Pfanne geben, Zitronenabrieb darüber reiben. Ravioli servieren. LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

LEBENLANG.DE

182


SOMMERPFLEGE

JOHANNISBEER

Hefezopf ZUTATEN 500g

2

Zitronenabrieb, weiche Butter und Salz ebenfalls dazu geben und alles mit den Händen gut miteinander verkneten. Wenn der Teig nicht mehr klebt und elastisch ist, in der Schüssel mit einem Geschirrtuch abgedeckt, an einem warmen Ort ca. eine Stunde lang gehen lassen.

3

Teig nach einer Stunde erneut kneten und auf einem Backblech zu einem Zopf flechten. Zopf mit Eigelb bestreichen, eine Handvoll Johannisbeeren und Hagelzucker darüber streuen.

4

Zopf nun bei 180 Grad für 20 bis 25 Minuten bei Ober - und Unterhitze backen. Je öfter man den Teig gehen lässt und wieder verknetet, desto „fluffiger“ wird er.

Dinkelmehl

Ein Päckchen Trockenhefe 80g

Zucker

Zitronenabrieb einer Bio Zitrone 2 EL

Hagelzucker

250ml Milch 75g

weiche Butter

1

Ei

1 TL

Salz

Eigelb zum bestreichen eine Handvoll Johannisbeeren

ZUBEREITUNG 1

Die Milch erwärmen, Zucker, Hefe und das Ei darin verrühren. Das Mehl in eine Schüssel sieben und die Milchmischung dazu geben.

DOW NLOA D AL L E REZEPTE 183

LEBENLANG.DE


Sektion 3

PFLEGE UND TECHNIK


Foto: Elisa Biscotti / Staatskanzlei rlp AUSGABE 02

LEBENLANG.DE

186


PFLEGE UND TECHNIK

Ein anderes Verständnis von Pflegebedürftigkeit I N T E RV I E W M I T M I N I ST E R P R Ä S I D E N T I N M A LU D R E Y E R TEXT: SEBASTIAN PFEFFER

Malu Dreyer gilt als die engagierteste Pflegepolitikerinnen des Landes. Im Interview spricht die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin über die Entwicklung der ersten Pflegekammer, die Wertschätzung des Berufs und den gesellschaftlichen Umgang mit Pflegebedürftigkeit.

LEBENLANG: Ministerin

Dreyer,

Frau

DREYER: Die Pflege-

im

politik ist und bleibt ein

März wurde Ihnen der

zentraler

Pflegepreis des Pflege-

der

tags verliehen. In der

Die Gründung der rhein-

Begründung hieß es, Sie

land-pfälzischen

hätten mit Ihrer Initiative

gekammer ist hier ein

für die Gründung einer

wichtiger Schritt, da die

Pflegekammer

gewachsene

„Pflege-

Schwerpunkt

Landesregierung. Pfle-

Bedeutung

geschichte“ geschrieben.

der Kranken- und Alten-

Können Sie sich jetzt zu-

pflege für das Gesund-

rücklehnen?

heitssystem eine Neubestimmung der Rolle der Pflegeberufe im Gesundheitswesen erfordert.

187

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


„ “

Ministerpräsidentin Malu Dreyer während eines Besuchs in der Römer-Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier

ES IST HÖCHSTE ZEIT, DAS IMAGE DER PFLEGE AUFZUWERTEN UND DEM BERUFSSTAND DEN STELLENWERT ZU GEBEN, DEN ER VERDIENT

die Pflegekammer die Ei-

rufsgesetzes im Dezem-

L: Läuft die Gründung der

genverantwortung

ber 2014 wird die Pflege-

ersten Landespflegekam-

Pflege stärkt und den Pfle-

kammer

mer in Rheinland-Pfalz

genden mehr Selbstbe-

im Januar 2016 ihre Arbeit

stimmung gibt, beispiels-

aufnehmen können. Dann

D: Ja. Die Voraussetzun-

weise über die Inhalte

wird die Pflege endlich

gen für eine erfolgreiche

ihrer Arbeit oder Zusatz-

eine eigene Stimme ha-

Registrierung und eine

qualifikationen selbst zu

ben und gleichberechtigt

erste Wahl zur Vertreter-

entscheiden.

wird

neben den bereits beste-

versammlung der regist-

aus meiner Sicht auch zur

henden Landeskammern

rierten Angehörigen der

Qualitätssicherung in der

der Ärzte, Zahnärzte, Phy-

Pflegeberufe im Herbst

Pflege beitragen und nicht

siotherapeuten und Apo-

2015 wurden durch das

zuletzt zu einer deutlichen

theker treten.

Heilberufsgesetz

Foto: Pulkowski / Staatskanzlei rlp

L: Welche Effekte erwarten Sie?

D: Ich bin überzeugt, dass

Das

der

voraussichtlich

denn reibungslos?

und

Aufwertung der Pflege

die vom Gründungsaus-

und einer besseren Wahr-

schuss verabschiedeten

nehmung in der Öffent-

Satzungen der berufs-

lichkeit führen. Nach dem

ständischen

Inkrafttreten des Heilbe-

waltung geschaffen.

LEBENLANG.DE

188

Selbstver-


PFLEGE UND TECHNIK

L: Verdi und andere kritisieren, dass die Pflegekammer nichts zur Aufwertung der Pflegeberufe beitrage, da das Ansehen eines Berufsstands an den Lohn und die Arbeitsbedingungen geknüpft sei. Eine Pflegekammer koste die Beschäftigten sogar Geld.

D: Ich teile diese Mei-

Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit Bundespräsident Joachim Gauck und dem Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen Rheineck-Denkmal und Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Trier

Foto: Pulkowski / Staatskanzlei rlp

nung nicht. Die berufs-

L: Wie glauben Sie, kann

ständische Selbstverwal-

der Pflegeberuf attrakti-

tung der Pflege und die

ver werden?

haben

sprechende Lohn- und Ar-

D: Es ist höchste Zeit, das

unterschiedliche Verant-

beitsbedingungen auszu-

Image der Pflege aufzu-

wortlichkeiten. Die Auf-

handeln. Hierbei kann die

werten und dem Berufs-

gaben der Pflegekammer

Pflegekammer fachliche

stand

sind nicht die der Arbeit-

Unterstützung

leisten.

zu geben, den er – ins-

nehmervertretung.

Eine starke Vertretung

besondere mit Blick auf

de Organisationen sol-

der

Berufsangehörigen

eine älter werdende Ge-

len sich ergänzen. Durch

in der Selbstverwaltung,

sellschaft – verdient. Die

verbesserte Rahmenbe-

aber auch Mitarbeiter-

Pflegekräfte leisten einen

dingungen in der Pflege

vertretungen, erfordern

wertvollen Beitrag für die

wie berufsrechtliche Re-

einen

entsprechenden

Gesellschaft. Meine Re-

gelungen im Bereich der

finanziellen Beitrag. Die-

gierung und ich persön-

Berufsausübung,

Fort-

ser ist notwendig, um die

lich haben eine sehr hohe

und Weiterbildung wird

Aufgaben der Pflegekam-

Wertschätzung für das,

die Pflegekammer den

mer nach dem Heilbe-

was Pflegekräfte leisten.

Rahmen für eine quali-

rufsgesetz erledigen zu

Dies drückt sich in unse-

tativ hochwertige Pflege

können. Der Beitrag wird

rer Politik aus. Es bleibt

schaffen. Es ist Aufgabe

sozial adäquat differen-

aber eine gesamtgesell-

der Arbeitnehmervertre-

ziert gestaltet und liegt in

schaftliche Aufgabe, den

tungen, auf dieser Basis

der Verantwortung der

hohen Wert der Pflege an-

für ihre Mitglieder ent-

Selbstverwaltung.

gemessen anzuerkennen.

Gewerkschaften

Bei-

189

den

Stellenwert

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Auf dem Rheinland-Pfalz-Fest in Berlin: Die Landesriegierung lud am 11. Juni 2015 zum Heimatfest ein

Foto: Schacht, Schwarz / Staatskanzlei rlp

L:

Wertschätzung

ist

terstützen, haben wir im

das eine, Geld das ande-

Rahmen der Fachkräftei-

re. Pflegeberufe werden

nitiative bereits im Jahr

L: Aktuell ist Pflegeper-

vergleichsweise schlecht

2013 verschiedene Lan-

sonal knapp und die Zahl

bezahlt.

desprojekte auf den Weg

D: Ich unterstütze die For-

der

gebracht. Rund 300 Ein-

steigt. Droht Deutsch-

derung der Pflegekräfte,

richtungen der Altenhilfe

land der Notstand?

dass sie für ihre gute Ar-

wurden zur Verbesserung

D: Die Fachkräftesitua-

beit auch gutes Geld ver-

der

Beschäftigungsbe-

tion in der Pflege ist für

dienen sollen. Insgesamt

dingungen beraten. Auch

uns ein wichtiges The-

ist es wichtig, die Be-

die Pflegekammer wird

ma, weil wir genau diesen

schäftigungsbedingun-

hier eine bedeutende Rol-

Notstand vermeiden wol-

gen in der Pflege zu ver-

le spielen und dafür Sor-

len. Wir führen seit 2002

bessern. Nur so lässt sich

ge tragen, dass die Pflege

regelmäßig die Arbeits-

die Attraktivität des Be-

künftig mehr Gehör findet

marktanalyse „Branchen-

rufs für den Nachwuchs

und ihre Anliegen und In-

monitoring“ durch. Um

und für die Beschäftig-

teressen wirksamer for-

den Bedarf an Fachkräften

ten steigern. Um die Ein-

mulieren und geschlosse-

auch in Zukunft erfüllen zu

richtungen dabei zu un-

ner vertreten kann.

können, haben wir bereits

LEBENLANG.DE

190

Pflegebedürftigen


„ “

PFLEGE UND TECHNIK

Foto: Stefan Sämmer / Staatskanzlei rlp

INSGESAMT IST ES WICHTIG, DIE BEDINGUNGEN IN DER PFLEGE ZU VERBESSERN

L: Seit Anfang des Jah-

und die erstmalige An-

res ist das erste Pflege-

passung

stärkungsgesetz in Kraft.

Leistungen aufgrund ge-

Die Leistungen für Pfle-

stiegener

gebedürftige und ihre

weitere

Angehörigen

wurden

steine. Um all dies zu er-

ausgeweitet und die Zahl

möglichen, mussten wir

der zusätzlichen Betreu-

auch den von CDU/CSU

ungskräfte in stationären

forcierten Pflegevorsor-

Pflegeeinrichtungen er-

gefond umsetzen, in dem

höht. Ist das Gesetz aus

Jahr für Jahr jetzt 0,1 Bei-

Ihrer Sicht ein Erfolg?

tragssatzpunkte, derzeit

wirklich

aller

Pflegekosten wichtige

Bau-

D: Insgesamt bewerte

rund 1,2 Milliarden Euro,

ich das erste Pflegestär-

angespart werden, um in

2012 die „Fachkräfte- und

kungsgesetz positiv. Ne-

circa 20 Jahren die demo-

Qualifizierungsinitiative

ben

verbesserten

grafiebedingt absehbare

Gesundheitsfachberufe

Betreuung in stationären

Steigerung der Beitrags-

2012-2015“ gestartet. Da-

Einrichtungen sind be-

sätze dämpfen zu können.

ran beteiligt sind alle re-

sonders die deutliche Er-

Dieser Effekt wird jedoch

levanten Akteure des Ge-

höhung der Tagespflege-

marginal sein, während

sundheitswesens und der

leistung, die verbesserten

wir das Geld heute gut

Pflege in Rheinland-Pfalz.

Finanzierungsmöglich-

hätten

Ende 2012 wurde eine ge-

keiten für niedrigschwel-

um unsere Pflegestruktu-

meinsame Vereinbarung

lige Angebotsstrukturen

ren noch besser auf den

der

nutzen

können,

zu Zielen und Maßnahmen getroffen. Ein Beispiel ist der Ausbildungsstättenplan, in dem mit allen ausbildenden

Krankenhäu-

sern in Rheinland-Pfalz Zielvereinbarungen zum Ausbau der Ausbildungsplätze in der Krankenund Kinderkrankenpflege bis zum Schuljahr 2016/17 festgelegt wurden.

191

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Wahl zur Ministerpräsidentin am 16. Januar 2013

von der Art der Einschrän-

vorzubereiten.

da-

kung in all ihren Facetten

durch erzielbare „Rendi-

erfasst wird, also von der

te“ wäre nach meiner Er-

Mobilität bis hin zur Ge-

wartung deutlich höher

staltung des Alltagslebens

als die Zinsen des Fonds.

und den sozialen Kontak-

lang. Weiterhin werde ich

ten. Der heutige Fokus auf

auch in Zukunft für die Bür-

L: Wo sehen Sie noch

einzelne Tätigkeiten in Be-

gerversicherung werben.

Nachholbedarf?

reichen der Grundpflege

Es ist einfach nicht vermit-

D: Mit dem noch ausste-

und Hauswirtschaft wird

telbar, dass wir in der so-

henden zweiten Pflege-

so überwunden. Damit

zialen Pflegeversicherung

stärkungsgesetz gilt es,

bringen wir ein anderes,

um jeden Euro zum Aus-

die Definition der Pflege-

mehr an Teilhabe orien-

gleich steigender Pflege-

bedürftigkeit in der Pfle-

tiertes Verständnis von

kosten kämpfen müssen,

geversicherung zu über-

Pflegebedürftigkeit

zum

während Menschen mit

arbeiten. Im Kern wollen

Ausdruck und ermögli-

hohem Einkommen und

wir erreichen, dass die

chen insbesondere für

besserem

Schwere der Pflegebe-

Menschen mit Demenz

zustand in die Privatversi-

dürftigkeit

höhere Leistungen als bis-

cherung abwandern.

LEBENLANG.DE

Die

unabhängig

192

Gesundheits-

Foto: Piel / Staatskanzlei rlp

demografischen Wandel


PFLEGE UND TECHNIK

L: Welche Fragen aus dem

lungen in der Unterneh-

Bereich beschäftigen Sie

menslandschaft, die auch

sonst derzeit besonders?

in anderen Branchen zu

D: Über allem steht für

beobachten sind, bei der

mich die Frage, wie wir in

Pflege

den nächsten Jahren die

schutzbedürftiger

Weichen stellen, um den

schen mehr als heute

Auswirkungen des demo-

Grenzen gesetzt werden

grafischen Wandels in der

müssen. Wenn die Rendi-

Pflege Rechnung zu tra-

teerwartung

gen. Wir müssen die heuti-

nismäßig hoch ist, wird

gen Strukturen so weiter-

es zunehmend schwierig,

entwickeln, dass sie auch

die Qualität für die pfle-

in den Jahren 2035 bis

gebedürftigen Menschen

2055 noch tragfähig sind,

und gute Arbeitsbedin-

wenn die Zahl der hoch-

gungen für die Beschäf-

altrigen Menschen ihren

tigten zu gewährleisten,

Höchststand erreicht und

denn die Leistungsentgel-

gleichzeitig die Zahl der

te werden mit den Kos-

Menschen im erwerbstä-

tenträgern

tigen Alter sinkt.

Anders gesagt: Wenn die

und

Betreuung Men-

unverhält-

verhandelt.

Gewinnerzielung zu Las-

L: Pflege ist auch ein Ge-

ten der Qualität oder zu

schäft – und der Markt

Lasten der Beschäftigten

wächst. Lassen sich Pfle-

geht und vertraglich ver-

ge und Profitdenken ver-

einbarte Leistungen nicht

einen?

erbracht werden, dann

D: Wenn Einrichtungsträ-

besteht

ger angemessene Gewin-

darf. Ein richtiger Schritt

ne erzielen, ist das nicht

ist die Bestätigung im ers-

verwerflich, denn sie ste-

ten

hen mit ihrem unterneh-

setz, nach der einerseits

merischen

Engagement

die Zahlung von Tarifge-

auch im Risiko. Gleich-

hältern zu refinanzieren

zeitig müssen wir aber

ist und das auch nachge-

diskutieren, ob Entwick-

wiesen werden muss.

Handlungsbe-

Pflegestärkungsge-

193

„ “

ÜBER ALLEM STEHT FÜR MICH DIE FRAGE, WIE WIR IN DEN NÄCHSTEN JAHREN DIE WEICHEN STELLEN, UM DEN AUSWIRKUNGEN DES DEMOGRAFISCHEN WANDELS IN DER PFLEGE RECHNUNG ZU TRAGEN

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

L: Was sagt der Umgang

stehen wir immer wieder

vorhandenen Ressourcen

mit

Pflegebedürftigen

vor dem schwierigen Spa-

der Menschen zu sehen

über eine Gesellschaft

gat, bezahlbare Pflege-

und zu stärken? Der neue

aus und wie steht es da

leistungen auf der einen

Pflegebedürftigkeitsbe-

um unsere?

Seite und gute Rahmen-

griff ist hier ein wichtiger

D: Der Umgang mit pfle-

bedingungen für die Pfle-

Impuls, aber ein anderes

gebedürftigen Menschen

gekräfte auf der anderen

Verständnis von Pflege-

sagt viel über eine Gesell-

Seite gewährleisten zu

bedürftigkeit muss auch

schaft aus. Ein guter Be-

können. Kostenbewusst-

gesellschaftlich

leg dafür ist, dass selbst

sein darf aber nicht dazu

werden. Genauso wichtig

in der höchsten Pflege-

führen, dass die Mensch-

ist mir die Anerkennung,

stufe III noch rund die

lichkeit auf der Strecke

dass pflegende Angehö-

Hälfte der pflegebedürf-

bleibt.

rige enorm viel leisten.

„ “

gelebt

Sie stoßen nicht selten an die Grenze der Belastbar-

DER UMGANG MIT PFLEGEBEDÜRFTIGEN MENSCHEN SAGT VIEL ÜBER EINE GESELLSCHAFT AUS

keit und benötigen Entlastung, beispielsweise in Form von stundenweisen Betreuungsangeboten oder in Angeboten der Tages- oder Kurzzeitpflege. Zusätzlich müssen Pflegende oftmals Beruf und

tigen Menschen zuhause

L: Inwieweit ist es heu-

Pflege miteinander ver-

versorgt wird. Obwohl

te noch ein Stigma, als

einbaren, das ist sehr an-

die vollstationäre Pflege

„Pflegefall“ zu gelten?

strengend und bedarf der

bei derart hohem Hilfebe-

D: Die Frage ist für mich:

darf auf den ersten Blick

Wie ist unsere Perspektive

naheliegend

erscheint,

auf das Thema Pflegebe-

L: Sie leben seit mehr als

ermöglichen

Angehöri-

dürftigkeit? Nehmen wir

zehn Jahren mit Ihrem

ge, Bekannte und ande-

pflegebedürftige

Men-

Mann in einem Wohn-

re Pflegende gemeinsam

schen als „Fall“ war, um

projekt in Trier. Können

mit ambulanten Pflege-

den man sich zwar küm-

ähnliche Formen des Zu-

diensten den Verbleib im

mert, der aber keine ak-

sammenlebens eine Al-

häuslichen Umfeld. In der

tive Rolle mehr hat? Oder

ternative zu Pflegehei-

professionellen

gelingt es uns, die noch

men sein?

LEBENLANG.DE

Pflege

194

Unterstützung.


PFLEGE UND TECHNIK

Foto: Sell / Staatskanzlei Sell

Überreichung der Urkunden zur Teilnahme am Modellprojekt „Gemeindeschwester plus“ Anfang Juli 2015

D: Wer in einem Wohn-

fen in der Pflege lassen

haben wir vielfältige Ins-

projekt wie dem Scham-

sich gemeinsam leichter

trumente entwickelt, wie

mattdorf alt wird, hat gute

organisieren und gehen

die

Chancen, bis ins hohe Al-

dann Hand in Hand mit

der Landeszentrale für

ter Zuhause selbststän-

Unterstützung von Ange-

Gesundheitsförderung

dig zu bleiben. Durch

hörigen, Freunden und

in Rheinland-Pfalz (LZG),

vielfältige Kontakte und

Nachbarn. Wohnprojekte

die Beratung zum bar-

Möglichkeiten, sich ein-

sind ein zukunftsweisen-

rierefreien Wohnen bei

zubringen, wird im Alltag

des Modell für ein gutes

der Verbraucherzentrale

vieles leichter: Einkaufen,

Leben im Alter und des-

oder das Projekt Wohn-

Fahrgemeinschaften bil-

halb setze ich mich dafür

Punkt, mit dem kleine

den, Gartenarbeit oder

ein, dass die Zahl dieser

Kommunen bei der Ent-

gemeinsam einen Friseur

alternativen Wohnformen

wicklung neuer Wohnfor-

ins Haus bestellen. Aber

in Rheinland-Pfalz kon-

men gezielt beraten und

auch professionelle Hil-

tinuierlich wächst. Dazu

unterstützt werden.

Wohnberatung

bei

Über den Autor SEBASTIAN PFEFFER (twitter.com/S_Pfeffer

)

Sebastian Pfeffer arbeitet heute nach Stationen u.a. beim ZDF und der „Welt“ als Stellvertretender Chefredakteur bei „The European“.

195

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT 2.0 CHANCEN UND RISIKEN VON APPS, GESUNDHEITSMONITORING UND CO. FÜR DAS GESUNDHEITSMANAGEMENT IN UNTERNEHMEN TEXT: SANDY NEUMANN

Die Digitaisierung macht auch vor dem Gesundheitsmanagement von Unternehmen nicht Halt. Doch was leisten die E-Health-Angebote wirklich und wie können Sie bei der Gesundheitsförderung von MitarbeiterInnen unterstützen? LEBENLANG.DE

196 SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


„ “

v

a

PFLEGE UND TECHNIK

DER MARKT FÜR DIGITAL HEALTH SCHEINT UNBEGRENT: SCHÄTZUNGEN SPRECHEN VON MEHR ALS 20.000 APPS UND FITNESSTRACKERN Der Markt für Digital Health scheint unbegrenzt. Schätzungen sprechen von mehr als 20.000

uch die Arbeitswelt er-

Apps und Fitnesstrackern, die

fährt eine zunehmende

aktuell im Internet zu finden sind.

Digitalisierung. Diskutiert

Apps, die den Nutzer erinnern,

werden

neben

Notwendigkei-

mal wieder ein paar Schritte zu

ten und Anforderungen an Ar-

gehen, oder die Herzfrequenz

beitsumgebungen auch Themen

und das Schlafverhalten mes-

wie Prävention, Gesundheitsför-

sen, gibt es reichlich. Mit einer

derung und Unternehmen müs-

Schnittstelle zum eigenen PC ist

sen für die Gesunderhaltung

ein persönliches Gesundheits-

ihrer MitarbeiterInnen Sorge tra-

profil angelegt und auf Wunsch

gen. In diesem Zusammenhang

kann es dem Hausarzt übermit-

wachsen auch die Angebote am

telt werden. „Durch die zuneh-

Markt für webbasierte Gesund-

mende Kommerzialisierung der

heitsdienstleistungen,

Fitness-

Anwendungen in Form von digita-

monitoring und E-Health. Doch

len Lifestyle-, Wellness- oder Ge-

was können Apps, Wearables und

sundheitsanwendungen und ge-

Monitoring-Instrumente wirklich

sellschaftlichen

leisten? Können sie helfen, dass

wie „Quantified Self“ steigt das In-

MitarbeiterInnen sich gesund-

teresse und die Nutzung gesund-

heitsförderlich verhalten?

heitsbezogener

197

Entwicklungen

Selbst-AnwenLEBENLANG.DE


AUSGABE 02

schon längst durchgesetzt. Diese können unterstützen, die Prävention und Gesundheitsförderung der Beschäftigten zu fördern und immer mal wieder „anzustupsen“, die eigene Gesundheit im wahrsten Sinne des Wortes „auf dem Schirm zu haben“. Das Anstupsen – „Nudging“ – ist dabei das Gegenteil eines Befehls oder Verbotes, dungen. Damit werden Praktiken

wie es die Verhaltensökonomen

der Anwendung von Health Apps

Richard Thaler und Cass Sunstein

oder diagnostischen Selbsttests

beschreiben und hat genau des-

zunehmend alltäglicher. In Bezug

halb die Kraft, das Gesundheits-

auf soziale und gesellschaftliche

verhalten von Menschen positiv

Gesichtspunkte

zu beeinflussen.

werden

diese

Entwicklungen kontrovers dis-

Gamification – der Einsatz von

kutiert“, sagt Dr. Holger Mühlan

spielerischen Elementen in ei-

vom Lehrstuhl für Gesundheit

nem nicht spielerischen Kontext

und Prävention der Ernst Moritz

– scheint hier vielversprechend

Arndt Universität Greifswald. Die

und bei Beschäftigten auf hohes

Vorteile sieht Mühlan z.B. im „Em-

Interesse zu stoßen. Fitbase, de-

powerment“ der Anwender, der

ren Kerngeschäft die onlinege-

Verbesserung der Selbstfürsor-

stützte betriebliche Gesundheits-

ge und –vorsorge und der indivi-

förderung ist, arbeitet genau mit

duellen Gesundheitskompetenz.

diesem Konzept. Unternehmen

Webbasierte Angebote wie

erhalten firmenspezifische On-

Gesundheitsportale, Gesundheit-

line-Zugänge zur Plattform und

stests und Beratungsplattformen

jeder Beschäftigte einen Zu-

sind nicht neu, sondern haben

gangscode. Anhand einer Be-

sich auch in vielen Unternehmen

darfsanalyse werden jedem Nut-

LEBENLANG.DE

198


PFLEGE UND TECHNIK

199

LEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 02

BESONDERS KRITISCHE STIMMEN PROKLAMIEREN DEN „GLÄSERNEN MITARBEITER“, VON DEM SÄMTLICHE DATEN AN PERSONALVERANTWORT­ LICHE GEMELDET WERDEN

zer Handlungsfelder empfohlen

ist, so Heering. Er vermutet den

und derjenige wählt dann seinen

Grund darin, dass in dem Alter

Fokus aus - z.B. Stressbewälti-

die Beschäftigung mit gesund-

gung. Per Email erhält der Nutzer

heitsrelevanten Themen stärker

spezifische Empfehlungen und

in den Blickpunkt rückt als bei

Übungen, die er durchführt und

Jüngeren.

online zurückmeldet. Als „persön-

Die digitale Lösung „Moove“

licher Unterstützer“ begleitet ein

des Anbieters Vitaliberty arbei-

tierischer Avatar alle Aktivitäten.

tet ebenfalls mit einer Online-Be-

Erfolgreich absolvierte Trainings

fragung. Der Beschäftigte erhält

und Übungen werden mit Punk-

einen detaillierten Gesundheits-

ten belohnt und lassen virtuell ei-

bericht,

nen gemeinsamen „Gesundheits-

und Potenziale aufgezeigt wer-

baum“ mit Blättern begrünen. Ein

den. Die Moove-App ermöglicht,

transparentes Online Reporting

das zuvor selbst eingeschätzte

gibt dem Unternehmen Auskunft

Stresslevel über einen senori-

über den Fortschritt. Dabei, so

sche Messung zu validieren. Der

betont Johannes Heering, Ge-

Fingersensor misst Parameter

schäftsführer von Fitbase, wer-

wie

den keine klassischen Gesund-

Herzfrequenz. Im Anschluss er-

heitsdaten erhoben, sondern die

hält der Nutzer eine Auswertung

Aktivität an sich wird gemessen.

mit Empfehlungen für Übungen.

Interessant ist an dieser Stelle

Auf Wunsch kann der Nutzer mit

der Aspekt, dass das Interesse

einem Gesundheitsexperten per

besonders bei einer Zielgrup-

Telefon in Kontakt treten, um per-

pe ab 40 Jahren zu verzeichnen

sönliche Fragen zu klären.

LEBENLANG.DE

in

dem

Ressourcen

Herzratenvariabilität

200

und


PFLEGE UND TECHNIK

1

2

GESUNDHEITSBEFRAGUNG

PERSÖNLICHER GESUNDHEITSBERICHT

3

4

MOOVE COACHING

INDIVIDUELLE GESUNDHEITSZIELE

5

5

MOOVE AKTIVITÄTEN

MOOVE APPS & SENSORIK

7

DIE DIGITALE LÖSUNG „MOOVE“ UNTERNEHMENSBERICHT 201

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Die Sensor-Analyse ist nur ein

junge Anwender eher lax oder

Baustein in einem umfassenden

gar bedenkenlos mit ihren per-

Programm, welches drei Mona-

sönlichen Daten umgehen und

te dauert. Ein Unternehmensbe-

es an einem kritisch-aufmerk-

richt stellt die Gesundheitssitu-

samen Umgang an vielen Stellen

ation der Beschäftigten dar und

fehlt, besonders im Umgang mit

liefert Hinweise auf Interventi-

Apps und Wearables, wie z.B.

onsfelder.

Fitnessarmbändern. Für viele

Doch wie steht es um die Ak-

scheinen sie längst Teil des All-

zeptanz und den Datenschutz

tags geworden zu sein, glaubt

beim Gebrauch? Eine pauschale

man den Angaben in Timelines

Aussage, wie akzeptiert Monito-

der sozialen Medien. Auch wenn

ring-Anwendungen, der Einsatz

dies bedeutet, sich man sich an

von Apps und Co. ist, lässt sich

die Datenschutzbestimmungen

nicht treffen. Holger Mühlan be-

von ausländischen Anbietern

richtet aus seiner Forschungs-

binden muss, die in Strenge und

arbeit, dass „es jedoch eine

Konkretheit nicht mit denen in

übergreifende Tendenz zu ge-

Deutschland vergleichbar sind.

ben scheint: Solange Personen

Hier muss im Zuge der Wei-

keine unmittelbare Notwendig-

terentwicklung sicherlich über

keit der Nutzung haben, auch

Maßnahmen

wenn sie diese antizipieren kön-

rung in Bezug auf die Weiterga-

nen, besteht häufig Skepsis in

be personenbezogener Gesund-

Bezug auf Datenschutz und Pri-

heitsdaten nachgedacht werden.

vatsphäre, insbesondere, wenn

Besonders

es sich um datenverarbeitende

proklamieren

Systeme wie etwa Monitorin-

Mitarbeiter“, von dem sämtliche

ganwendungen handelt. Wenn

Daten an Personalverantwortli-

der Nutzen unmittelbar gegeben

che gemeldet werden. So sehen

ist, dann rücken diese Bedenken

sich Anbieter webbasierter und

in den Hintergrund.“ Bisherige

digitaler Lösungen auch Anfein-

Studien zeigen, dass besonders

dungen ausgesetzt. Fakt ist, dass

LEBENLANG.DE

202

der

Sensibilisie-

kritische den

Stimmen „gläsernen


PFLEGE UND TECHNIK

sicht auf die wahrgenommene Verantwortung im Datenschutz. Sinnvoll ist die Einbindung der Datenschutzbeauftragten und des Betriebsrats in den Unternehmen, gerade auch dann, wenn sich Unternehmen entscheiden, eigene webbasierte Lösungen oder Apps zu entwickeln. Die Nutzung von Endgeräten, ob privat oder im Unternehmen, ist Bestandteil des Lebens und so stellt sich die Frage, wie sich sich sämtliche Anbieter und auch

Anwendungen sinnvoll und zeit-

die Unternehmen an strenge Ge-

gemäß einbinden lassen. Gera-

setzmäßigkeiten halten müssen.

de die interaktive Nutzung, die zu

Anbieter tun gut daran, erhobene

Kooperation und gegenseitigem

Daten auf Servern zu lagern, die

Support animiert, kann eine Mög-

vom Bundesamt für Sicherheit

lichkeit sein, um gruppendynami-

in der Informationstechnik BSI

sche Prozesse in Unternehmen

zertifiziert sind. Sowohl bei Fitba-

positiv zu beeinflussen und einen

se als auch bei Vitaliberty erfol-

Anreiz zu gesundheitsförderli-

gen Rückmeldungen von Daten

chem Verhalten darstellen.

ausschließlich anonymisiert und

Verantwortliche

in

Unter-

nur an den Anbieter. Vitaldaten

nehmen sehen die Chance, dass

und personenbezogene Daten

sich webbasierte Lösungen und

werden voneinander getrennt.

digitale Angebote gut in bereits

Anbieter gehen häufig weit über

bestehende

die gesetzlich vorgeschriebenen

nagement-Systeme

Anforderungen hinaus. Letztlich

lassen. Hier muss das Rad nicht

fällt einen Entscheidung für oder

neu erfunden werden, sondern

gegen ein Produkt auch in Hin-

es wird darum gehen, zielgrup-

203

Gesundheitsmaintegrieren

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

22:30 21:30 SPÄT AM ABEND Um ihre Schlafgewohnheiten zu optimieren, schaut sich Marlene das moove Online-Training „Gesund schlafen“ an.

18:30 NACH DER ARBEIT Die tipps und Vorschläge aus der moove App zur gesünderen Ernährung setzt Marlene gezielt beim Einkaufen um.

14:30 BEI DER ARBEIT Marlene legt eine kleine Pause ein und macht eine Rückenübung aus dem moove Programm.

LEBENLANG.DE

204


PFLEGE UND TECHNIK

6:00 6:15 FRÜH AM MORGEN Beim Frühstück schaut Marlene in der moove App, welche Aktivitäten heute für sie anstehen.

MARLENE MÜLLER

32 Jahre Sitzende Tätigkeit

6:50 VOR DER ARBEIT Marlene startet sportlich in den Tag. Ihre zurückgelegte Strecke zeichnet sie mit ihrem Fitness-Sensor auf.

8:00 AUF DEM WEG ZUR ARBEIT Im Zug hört sich Marlene eine mp3 zum besseren Umgang mit Stress an.

205

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

„ “

penspezifisch und an den Erfor-

dernissen ausgerichtet, multime-

thodale Angbote zur Prävention und Gesundheitsförderung zu etablieren. Das Projekt WELL-

DIE INTERAKTIVE NUTZUNG KANN EINE MÖGLICHKEIT SEIN, UM GRUPPENDYNAMISCHE PROZESSE IN UNTERNEHMEN POSITIV ZU BEEINFLUSSEN

BEING, von der EU gefördert und von der BARMER GEK unterstützt, will z.B. einen digitalen Coach für ältere Beschäftigte entwickeln.

werden. Hier ist es nützlich, meh-

Das digitale Coaching Programm

rere Dinge zu unterscheiden: Die

soll über bisherige Anwendungen

Verarbeitung von Daten und der

hinaus gehen und den Nutzern

Einsatz technischer Anwendun-

ein individuelles Echtzeit-Biofeed-

gen; die Messung der Gesundheit

back geben. Bei WELLBEING wird

auf Unternehmensebene und auf

der Nutzer sofort im Anschluss

individueller Ebene; die Potenzia-

an die durchgeführten Übungen

le bestehender Prozesse und die

eine Rückmeldung bekommen, ob

Potenziale zukünftiger Entwick-

er diese korrekt ausgeführt hat.

lungen. Viele Daten, die bereits

Den Einfluss und das Poten-

erfasst werden, werden noch

zial technischer Möglichkeiten

nicht genutzt oder nicht primär

in Bezug auf das Messen von Ge-

gesundheitsbezogen analysiert.

sundheitsparametern und deren

Durch die weitere Vernetzung so-

Nutzung in Unternehmen be-

wie datenanalytische Verfahren

schreibt Holger Mühlan so: „Es

von Big Data Ansätzen besteht

ist nicht nur die Einführung neuer

aber das Potenzial, zunehmend

Anwendungen zu bedenken. Oft

auch solche Daten zu analysie-

finden sich auch inkrementelle

ren. Auf personalisierter Ebene

Prozesse, wo z.B. bestehende Lö-

werden diese Faktoren aufgrund

sungen erweitert und angepasst

regulatorischer und ethischer

LEBENLANG.DE

206


„ “

PFLEGE UND TECHNIK

TECHNISCHEN SYSTEMEN WIRD IM RAHMEN EINER DIGITALEN PRÄVENTION IN UNTERNEHMEN EIN STELLENWERT ZUKOMMEN.

Aspekte meiner Meinung nach ab-

mehrdimensionalen

sehbar noch keine so große Rolle

tung beurteilt werden müssen.

spielen. Aber ich gehe davon aus,

Das Risiko einer weiteren „Ent-

dass technischen Systemen im

fremdung“ vom eigenen Körper,

Rahmen einer digitalen Präven-

der zusehends als abstrakter Da-

tion in Unternehmen im Rahmen

tenlieferant fungiert und den es

des Betrieblichen Gesundheits-

weiter in leistungs- und gesund-

managements ein Stellenwert zu-

heitsbezogener Hinsicht zu opti-

Betrach-

kommen wird. Ich

mieren gilt, besteht

denke aber nicht

ohne Zweifel.

im Sinne einer un-

Der nachgewie-

ternehmerischen

sene Nutzen und die

„Überwachung“

Wirksamkeit im Ein-

der

Gesundheit,

satz von Apps und

der Fitness und des

Co. steht noch aus.

Wohlbefindens,

Anbieter

sondern eher als

zwar mit Erfolgs-

werben

optionales Angebot zur Selbstan-

meldungen und Zahlen aber be-

wendung.“

führt

lastbare und verlässliche Studien

Mühlan an, dass natürlich auch

liegen derzeit nicht vor. Hier wird

soziale, gesellschaftliche und ethi-

die Wissenschaft in den kommen-

sche Aspekte im Rahmen einer

den Jahren gefragt sein.

Und

weiter

Über die Autorin SANDY NEUMANN (www.gerovalid.de

)

Die gelernte Altenpflegerin und heutige Arbeits- und OrganisationsPsychologin berät Unternehmen und arbeitet als Dozentin

207

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

HOME sweet HOME TEXT: MARTIN PIECK

Unsere Gesellschaft wird sich verändern. Soweit, so bekannt. Die Menschen werden älter und immer mehr Senioren werden in einem Heim betreut, weil sie die Hürden des Alltags alleine nicht mehr meistern. Ein Europäisches Projekt möchte nun einen Teil dazu beitragen, dass ältere Menschen künftig noch länger selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben können. LEBENLANG.DE

208 SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


PFLEGE UND TECHNIK

Petra Richter-Carsenty ist eine von elf Probanden der europäischen Studie. ALFREDS Hilfe hat die 72-Jährige dabei eigentlich nicht nötig. Sie ist noch sehr Am Anfang dachte ich nur:

fit, kann sich selbst versorgen und wenn

Wie bescheuert.“ Petra Rich-

sie ein tolles Lied im Radio hört, schwingt

ter-Carsenty war skeptisch,

sie auch ohne technische Hilfe das Tanz-

als sie in der Berliner Charité zum Tan-

bein. Dennoch fühlt sie sich goldrichtig

zen aufgefordert wurde. Immerhin war

in ihrer Rolle als Probandin: „Wenn die

ihr Tanzpartner deutlich kleiner als sie.

Ohren beginnen, nachzulassen, testet

Er wirkte recht emotionslos, und konn-

man am besten auch schon Hörgeräte -

te nur zu einem einzigen Lied tanzen.

nachher ist es zu spät“. Außerdem kennt

Er heißt Alfred und er ist eine Software,

die Rentnerin die andere Seite selbst

eine Smartphone-App. Ein virtueller

sehr gut; ihre Eltern leben noch bei ihr:

Butler und Animateur; ein Tanzpartner

Ihre Meinung hat also großen Wert für

so groß wie das Smartphone von Petra

die Studie.

Richter-Carsenty.

Das ALFRED-Projekt läuft seit 2013

„Bring a torch“, heißt das lustige Lied,

und konzentriert sich seit dem vergan-

das durch die App läuft, während unter

genen Jahr auf vier Bereiche. Neben der

den Noten Pfeile erscheinen, die den Nut-

Tanzfunktion arbeiten die Wissenschaft-

zer auffordern, sich auf eine bestimmte

ler des ALFRED-Projekts an einer spezi-

Weise zu bewegen. Der tanzende ALFRED

ellen Sprachsteuerung, einem senioren-

ist Teil eines gleichnamigen, vierstufigen

gerechten, sozialen Netzwerk und dem

Programms, mit dem Forscher aus der

Einsatz von Wearables.

Charité und Kollegen aus Darmstadt sowie aus dem Ausland versuchen, das Le-

Die Mischung macht´s

ben von Senioren zu vereinfachen, damit

Das Tanzspiel fällt unter die sogenannten

diese möglichst lange selbstbestimmt le-

Serious Games, die bei ALFRED von der

ben können.

TU Darmstadt vorangetrieben werden.

209

LEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 02

DAS WEARABLESHIRT KANN WICHTIGE VITALWERTE MESSEN, WIE DIE HERZFREQUENZ ODER DIE KÖRPERTEMPERATUR

bereits große Erfolge gefeiert haben. Die App kennt derzeit ein Lied, drei Schwierigkeitsstufen und vier wählbare Instrumente: Gitarre, Keyboard, Schlagzeug und Bass. Das Lied wird nur dann vollständig gespielt, wenn sich der Spieler bewegt. Die Anweisungen kommen von Pfeilen auf dem Smartphone-Monitor.

Gemeinsames Erlebnis erwünscht Mit ALFRED kann auch tanzen, wer zum

Tim Dutz gehört zu dem Team, das bis zu

Beispiel im Rollstuhl sitzt: Die App funk-

fünf dieser Spiele beisteuern will: „Se-

tioniert nämlich auch anhand von leich-

rious Games motivieren den Spieler zu

ten Bewegungen im Sitzen. Möglich und

einem Verhalten, das er normalerweise

besonders spaßintensiv ist

nicht zeigen würde“. Der Lerneffekt steht

zudem eine Mehrspieler-

dabei ganz klar im Vordergrund. Dieser

variante, bei der die Spie-

Mehrwert ist gleichzeitig die größte Hür-

ler gemeinsam durch den

de der Serious Games: Wie der Name

Raum tanzen können. Vor

schon sagt, handelt es sich um „erns-

allem dieser Modus kam

te Spiele“, bei denen ständig die Gefahr

bei den elf Testern gut

besteht, dass der Fokus zu sehr auf den

an. „Ich habe einen Ho-

lernerischen Anteil gelegt wird, dass der

metrainer, aber das

Spaß auf Kosten von Lernzielen in den

Spiel macht deutlich

Hintergrund tritt. Denn: „Macht ein Spiel

mehr Spaß“, so wird

keinen Spaß, wird es nicht gespielt und

ein Tester zitiert.

erzielt auch keinen Effekt“, so Dutz.

Sieben der elf Se-

Der Tanzspiel-Prototyp ist daher an

nioren

bekannte Konsolen-Spiele angelehnt, die LEBENLANG.DE

würden

in Zukunft ger-

210

9:41 AM

10


00%

PFLEGE UND TECHNIK

100%

ne öfter mit ALFRED tanzen, drei haben dazu keine große Lust. Das soll aber wohl vor allem an den Kinderkrankheiten des Programms liegen. Als erste Version der Senioren-App

AM 9:41

Mit Hilfe der ALFRED-App soll das Leben von Senioren vereinfacht und ein möglichst langes selbstbestimmtes Leben gefördert werden.

sind ALFREDS Möglichkeiten nämlich begrenzt: Er kann derzeit nur das eine Lied spielen. Darum haben die Tester unter anderem vorgeschlagen, die Schwierigkeitsstufen zu variieren und mehr mögliche Musiken einzu-

aber in Zukunft zum stän-

binden. Eine weitere Kritik bezog sich

digen Begleiter für viele

auf das Stern-Symbol, das den Spieler

Menschen werden. Schon

auffordert, im Spiel hochzuspringen, um

jetzt ist die Nachfrage nach

die Musik nicht abbrechen zu lassen. Der

Tracking-Apps da. Nicht ganz neu

Vorschlag: Der Stern könnte einen statt-

die Idee, medizinische Werte von der ge-

dessen auffordern, sich einmal um die ei-

tragenen Kleidung überwachen zu las-

gene Achse zu drehen. So könnten auch

sen. Bislang war die erforderliche Hard-

die richtig mitspielen, deren Gelenke kei-

ware aber groß und unhandlich. Das soll

ne großen Sprünge mehr mitmachen.

das ALFRED-Projekt nun ändern. Das

Anhand einer Liste haben die Forscher

Wearable-Shirt

nun alle Kritikpunkte zusammengetra-

kann in der aktuellen Version wichtige

gen und Lösungen vorgemerkt. So soll

Vitalwerte messen, wie die Herzfrequenz

das Spiel nun variantenreicher werden,

oder die Körpertemperatur. Wieder hat

ein Punktestand soll eingeblendet und die

sich gezeigt, wie wichtig in solchen Stu-

Aufforderung zum Sprung zumindest aus

dien die Rückmeldung der Probanden

dem einfachen Modus entfernt werden.

ist. Richter-Carsenty beispielsweise war

der

ist

Wissenschaftler

alles andere als begeistert von dem Klei-

Funktionalität vor Design

dungsstück. „Um erfolgreich messen zu

Ein weiteres Thema für die Forscher sind

können, muss das T-Shirt ganz eng anlie-

Wearables. Smartwatches etwa sind

gen. Ich habe es an einem sehr warmen

noch kein Massenphänomen, könnten

Tag getestet – sehr unangenehm. Den

211

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

9:41AM

100%

Die App hält die Teilnehmer über den aktuellen Stand und die Neuigkeiten des ALFRED-Forschungsprojekts auf dem Laufenden.

Das Problem mit der Höflichkeit Florian Feldwieser ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsgruppe Geriatrie an der Charité. Er koordiniert die Tests mit den Nutzern. Für ihn sind diese Rückmeldungen Gold wert. Ihm ist es wichtig, dass die Schnitt müsste man anpassen, damit der

Tester kontinuierlich eingebunden sind

Messkasten nicht zu stark stört“. Trotz der

und alle Einheiten durch ihr Feedback

Nachteile sieht sie aber Potential in dem

mitgestalten. Das gilt auch für das ange-

Shirt. Schließlich sei alles eine Frage der

passte, soziale Netzwerk und die Sprach-

Abwägung. Wer so die Möglichkeit hat,

steuerung. Beides wird von den auslän-

weiter in seiner gewohnten Umgebung

dischen Partnern in dem EU-geförderten

zu leben – auch alleine – kann diese Nach-

Projekt vorangetrieben. Das Sprachsys-

teile sicher in Kauf nehmen. Ein anderes

tem kommt aus Schweden. Dabei geht es

Problem ist Richter-Carsenty dabei noch

freilich nicht darum, eine Sprachsteue-

aufgefallen, das aktueller denn je scheint:

rung zu entwickeln. Die gibt es schon lan-

„Wer bekommt die ganzen Daten?“ Das

ge und funktioniert immer zuverlässiger.

T-Shirt gewährt eine intime Überwa-

Hauptaufgabe der Firma Talkamatic ist

chung seines Trägers: Wo es sensible Da-

es vielmehr, die Sprache der Senioren zu

ten gibt, können diese immer auch miss-

interpretieren, wenn diese zum Beispiel

braucht werden. „Wie gesagt, eine Frage

keine klaren Anweisungen geben, son-

der Abwägung.“

dern umständlich erklären, was sie ge-

LEBENLANG.DE

212


„ “

PFLEGE UND TECHNIK

NATÜRLICH IST ES TOLL, WENN MAN SO MIT ANDEREN IN KONTAKT BLEIBEN KANN, WENN ES ANDERS NICHT MEHR GEHT

rade wollen. Laut Fredrik Kronlid von Tal-

der Plan der Entwickler auf, soll genau

kamatic ist es ein Problem für bisherige

das verhindert werden. Indem man die

Spracherkennungssysteme, dass Senio-

Interessen und Möglichkeiten der einzel-

ren auf eine vollständig korrekte Gram-

nen Senioren einbezieht, könnte die So-

matik und Höflichkeitsfloskeln wert le-

cialmedia-Funktion künftig nicht nur die

gen. „Das Design und die Architektur des

Senioren untereinander verbinden. Eine

Systems erlauben es der Dialog-Funkti-

weitere Möglichkeit soll es sein, indivi-

on, sich schneller zu entwickeln.“

duell passende Veranstaltungen vorzu-

Das soziale Netzwerk wiederrum ist

schlagen. So sollen die Nutzer motiviert

der Beitrag aus den Niederlanden. Hier

werden, sich mit anderen zu treffen.

sind die Entwickler natürlich besonders

Das ALFRED-Projekt läuft noch bis

auf die Hilfe und Mitarbeit der Tester an-

2016. Bis dahin bleibt den Entwicklern

gewiesen. Petra Richter-Carsenty bei-

Zeit, die Eindrücke und Vorschläge der

spielsweise sieht nicht nur Vorteile in so

Testpersonen umzusetzen. Petra Rich-

einem Modell. „Natürlich ist es toll, wenn

ter-Carsenty ist schon jetzt sehr angetan,

man so mit anderen in Kontakt bleiben

aber eben auch kritisch. Damit ist sie eine

kann, wenn es anders nicht mehr geht.“

wertvolle Hilfe für das Forscherteam.

Das wäre zum Beispiel dann der Fall,

Vielleicht wird sie eines Tages selbst die

wenn jemand alleine lebt und nicht mehr

App nutzen, an der sie mitgearbeitet hat.

gut vor die Tür kommt, so Richter-Carsen-

Denn auch, wenn sie immer den persön-

ty. „Es besteht allerdings das Risiko, dass

lichen Kontakt zu ihren Mitmenschen

man reale Kontakte durch die im Netz-

vorziehen würde, Petra Richter-Carsenty

werk ersetzt und so einen Anreiz schafft,

geht mit der Zeit: „Mensch und Maschine,

die Wohnung nicht zu verlassen.“ Geht

wieso nicht? Aber in Maßen“.

Über den Autor MARTIN PIECK (twitter.com/martinpieck

)

Technikjournalist für Hörfunk, TV und Onlinemedien und freier Redakteur vom Dienst des Korrespondenten-Blogs von „www.europaundwir.eu“

213

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Ist Pflege Hightech oder Hightouch?

TEXT: MARKUS LAUTER ILLUSTRATION: MATT DANKO

LEBENLANG.DE

214


PFLEGE UND TECHNIK

Wird die Gesundheitsversorgung zukünftig noch aufrecht zu halten sein? Oder wird es einer Automatisierung von Prozessen bedürfen, die heutzutage immer sehr futuristisch erscheint? Werden Pflegeroboter unverzichtbare Hilfsmittel sein? Und was bedeutet das für Pflegende, zu Pflegende und die Gesellschaft?

d

werden arbeiten. Was beim ersten Hören wie die Realisierung eines Menschheitstraums klingt, wird in der Folge gewaltige soziale

emografie als Damoklesschwert

Sprengkraft entwickeln. Immer weniger Berufstätige

Haben Sie ältere Men-

werden als Beitragszahler immer

schen im sozialen Umfeld, kön-

mehr Alten als Leistungsempfän-

nen Sie vermutlich beobachten,

ger gegenüberstehen. Verschiebt

wie diese immer länger aktiv und

sich also die Altersstruktur der

selbstbestimmt leben

können.

Bevölkerung, wird sich das stei-

Bevölkerungsent-

gernd auf die finanziellen Ausga-

wicklung belegen zudem etwas,

ben der gesetzlichen Krankenver-

was mittlerweile jede und jeder

sicherung auswirken, in der über

in Deutschland wissen dürfte:

neun von zehn Menschen gegen

Deutschland wird älter. Im Jahr

gesundheitliche

2050 wird über ein Drittel der

chert sind. Es zeigt sich, dass zu

Deutschen über dem heutigen ge-

den steigenden Ausgaben auch

setzlichen Renteneintrittsalter lie-

sinkende finanzielle Einnahmen

gen. Immer weniger Menschen

zu verzeichnen sind. Der wirt-

Zahlen

zur

215

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

Risiken

versi-

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

schaftliche Druck, die Gesundheitsversorgung im Hinblick auf ihre Durchführung und ihren Umfang zu überprüfen, scheint omnipräsent und anwachsend. Die

Gesundheitspolitik

der

„ “

vergangenen Jahre lässt sich als Bemühung verstehen, die Gesundheitsversorgung

in

ihrer

MIT EINER ALTERUNG DER GESELLSCHAFT WÄCHST DER BEDARF AN PFLEGE UND SOMIT DIE RELEVANZ DER PFLEGEPROFESSION

Leistungsfähigkeit zu optimieren. Vonseiten der Medizin und der im Gesundheitswesen als wach-

Pflege? Ein starkes Stück – Sozialstaat!

send beschrieben. Folgen, die

Die Auswirkungen der demo-

insbesondere den Pflegeberuf

grafischen Entwicklung auf den

betreffen, sind eine sinkende Ver-

Pflegesektor scheinen mit der

weildauer von Pflegenden im Be-

Morbidität alternder Menschen

ruf und eine rapide abnehmende

zu korrelieren. Über den Zusam-

Attraktivität für Berufseinsteiger

menhang herrscht bisweilen of-

und -umsteiger. Wer in der Pflege

fenbar keine Einigkeit. Als eines

arbeitet, sieht sich mit zunehmen-

der Resultate der Auseinander-

der Arbeit konfrontiert und zu-

setzung ist allerdings festzuhal-

nehmend alleine auf weiter Flur.

ten, dass das Risiko der Pflege-

Pflege wird die Arbeitsbelastung

Ein Anstieg negativer Medien-

bedürftigkeit vor allem im Alter

berichte ist wahrnehmbar. Zu

auftrete. Mit einer Alterung der

Pflegende fühlen sich dem Risi-

Gesellschaft wächst der Bedarf

ko einer Gesundheitsversorgung

an Pflege und somit die Relevanz

ausgesetzt, die nicht ihren Be-

der Pflegeprofession.

dürfnissen entspricht. Können Menschen auf gute Pflege vertrauen? LEBENLANG.DE

„Pflege ist ein gutes Stück Sozialstaat.“, bekräftigte Franz Müntefering, ehemaliger Landes-

216


PFLEGE UND TECHNIK

gesundheitsminister und Bundes-

nes Körpers ersann, wird Pflege

minister für Arbeit und Soziales,

heute, zumindest in Leitbildern

beim Deutschen Pflegetag 2015.

und öffentlichen Absichtserklä-

Pflege als Profession spielt eine

rungen, als an der Individualität

zentrale Rolle in der Gesundheits-

orientiertes Geschäftsverhältnis

versorgung.

betrachtet. Der heilende und dem

War Pflege anfänglich eine soziale

Handlung,

getrieben

Menschen zugewandte Charakter ist geblieben.

durch Nächstenliebe und betrie-

So kann man konstatieren, dass

ben von christlichen Glaubens-

Pflege noch immer auf mensch-

schwestern, entwickelte sie sich

licher Zuwendung fußt. Pflege

seit Florence Nightingale zu ei-

scheint mehr noch als eine Art

nem eigenständigen Beruf. Die

menschlicher Beziehung zu beste-

soziale Handlung des Dienstes

hen. Das soziale Gefüge des Sozial-

am Nächsten wurde um den pro-

staats findet seine Grundlage auf

fessionellen Aspekt erweitert.

menschlichem Zusammenhalt.

Seitdem gilt es, Pflege selbstqualitativ zu standardisieren, um

Vertrauen und Verantwortung

Menschen gleichbleibend gute

Pflege basiert auf fundamentalen

und immer besser werdende

Bestandteilen menschlicher Be-

Pflege zukommen lassen zu kön-

ziehungen: Kommunikation und

nen, aber auch mit pflegerischen

Interaktion, Empathie und Ver-

Tätigkeiten Geld zu verdienen.

trauen. Insbesondere das Vertrau-

Heute gilt Pflege als Gesund-

en in die Gesundheitsversorgung

heitsdienstleistung. Manch einer

spielt eine entscheidende Rolle.

ständig zu denken, zu entwickeln,

nennt Patienten nun Klienten, Be-

Angesichts der Komplexität

wohner oder gar Kunden. Wurde

medizinisch-pflegerischer

Pflege anfangs unter dem Ein-

tigkeiten fällt es Menschen auch

fluss einer eher kollektivistischen

im Zeitalter von Internetsuch-

Idee getätigt, die alle Gläubigen

maschinen und Betroffenenfo-

im Sinne eines Geistes als Teile ei-

ren schwer, Entscheidungen auf

217

Tä-

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Grundlage fundierter Informati-

sundheitsversorgung Rechnung

on zu fällen. Vielmehr bestehen

und sieht Pflege als Beziehungs-

auf verschiedenen Ebenen Asym-

entwicklung.

metrien zwischen Gesundheits-

Vertrauen kann einerseits als

dienstleistern und zu Pflegen-

Beziehungskriterium betrachtet

den. Menschen bleibt häufig nur,

werden, andererseits als die Ge-

derart wichtige Entscheidungen

wissheit beschrieben werden,

über ihre Gesundheit – und damit

dass die Gesundheitsexperten im

womöglich über Leben und Tod –

Sinne des Hilfesuchenden denken

aus dem Bauch heraus zu treffen.

und handeln. Gesetzt den Fall, die

Oder aber sie vertrauen der Be-

kritische Situation um die pfle-

ratung und Behandlung der Ge-

gerische Versorgung verschärft

sundheitsexperten.

sich durch die demografische

Vertrauen besteht nicht als

Entwicklung, könnten Pflegende

Urkriterium jeder menschlichen

in der Verantwortung sein, ent-

Beziehung, sondern muss aufge-

lastende oder gar ersetzende In-

baut und gebildet werden. Die So-

strumente zu akzeptieren oder

zialpsychologie entwirft Vertrau-

sogar zu fordern. Aber ist Pflege

ensbildung als Prozess, dessen

überhaupt ersetzbar?

erster Schritt eine vertrauensvolpathie und Verständnis erwächst.

Ist Pflege durch Roboter ersetzbar?

Als zweiter Schritt wird der Abbau

Die Roboterforschung verzeich-

von befremdlichen Handlungen

net rasante Fortschritte. Die Ent-

gesehen, der mittels Transparenz

wicklung

und Authentizität erreicht wird.

trumpft damit auf, dass Roboter

Vertrauen wird dann in einem

ihre „Umwelt wahrnehmen, Be-

dritten Schritt gezielt aufgebaut,

wegungen planen und diese in

in dem Erwartungen erfüllt oder

motorische Aktivitäten umset-

übertroffen werden.

zen“. Roboter beherrschen „etli-

le Kommunikation ist, die aus Em-

von

Robotertechnik

Auch die Pflegewissenschaft

che Aufgaben bereits in Echtzeit“.

trägt beispielhaft in der Pflege-

Der Care-o-Bot scheint in Tests

theorie nach Peplau dem Bedarf

als Servicehilfe zu überzeugen,

an Vertrauensbildung in der Ge-

andere Artgenossen werden mit

LEBENLANG.DE

218


PFLEGE UND TECHNIK

NUR DORT, WO INDIVIDUALITÄT GEWAHRT WIRD, JEDER MENSCH INDIVIDUELL GEPFLEGT WIRD, WIRD GUT GEPFLEGT! 219

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

positivem Ergebnis als effiziente

nicht durch Robotik ersetzt wer-

Hebe-, Lagerungs- oder Positio-

den können.

nierungshilfen getestet. Die

Kommunikation

Auf absehbare Zeit erscheint von

der Einsatz von Robotern für die

Mensch und Roboter mittels All-

Durchführung von Hilfs- und Ser-

tagssprache und Gestik erweist

viceleistungen durchaus denk-

sich bislang noch als problema-

bar, während pflegerische Kern-

tisch. Denn für die tägliche Ein-

prozesse bei den Pflegenden aus

satzfähigkeit müssen Roboter in

Fleisch und Blut bliebe.

der Lage sein, Alltagsdialoge zu

Analyse von Stimmklang und -in-

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen

tonation den Zustand des zu Pfle-

Pflegende scheinen eine nicht er-

genden zu ermitteln.

setzbare Arbeit zu leisten. In Anbe-

verstehen, zu interpretieren, logische

Schlussfolgerungen

zu

ziehen und auf Grundlage einer

Knackpunkte sind also eben

tracht ihrer Position und der auf-

jene Bereiche, die Pflege als Stär-

kommenden Herausforderungen

ken begründen und ihre Arbeit

ist die Pflegeprofession gefordert.

unentbehrlich machen: Pflege ist

Sie muss, im wahrsten Sinne des

eine persönliche, hoch individu-

Wortes, selbstbewusst Stellung

alisierte, interaktionsorientierte,

beziehen und die gesellschaftli-

zeitraumbezogene, immaterielle

chen und technologischen Verän-

Tätigkeit. Sie gilt als arbeits- und

derungen gestaltend begleiten.

fähigkeitsintensiv. Aufgrund dieser Eigenschaf-

Pflegende sind aufgefordert, pflegerische

Kernprozesse

zu

ten wird Pflege als Tätigkeit mit

definieren, um den eigenen Wir-

beschränkter

Substitutionalität

kungsgrad im Sinne des zu Pfle-

beschrieben, die kaum Ersatzbar-

genden abzustecken. Pflegende

keit durch Maschinen ermöglicht.

könnten bei der Entwicklung neu-

Zu diesem Ergebnis kommt auch

er Berufe mitwirken. Die Schnitt-

die viel beachtete Frey/Osbor-

stelle zwischen Pflege, Mecha-

ne-Studie, die Pflege zu den heu-

tronik und Informatik erscheint

ristischen Tätigkeiten zählt, die

hierbei spannend. Aber Pflegen-

LEBENLANG.DE

220


„ “

PFLEGE UND TECHNIK

PFLEGEROBOTER BIETEN VIELLEICHT LANGFRISTIG EINE MÖGLICHKEIT, DAS VERTRAUEN IN DIE GESUNDHEITSVERSORGUNG ZU ERHALTEN ODER ZU STÄRKEN

und der Patientenverwaltung. Ist Pflege heute nicht ersetzbar, kann das zum Ende dieses Jahrhunderts anders sein. Sollten zu Pflegende nicht mehr darauf vertrauen können, von Pflegenden in ausreichender Zahl versorgt zu werden, bieten Pflegeroboter vielleicht langfristig eine Möglichkeit, das Vertrauen in die Gesundheitsversorgung zu erhalten oder zu stärken. Man könnte meinen, mit einer Technisierung sei die komplexe Problematik gelöst. Die Komplexität der Problematik

de sind auch aufgefordert, zu Pfle-

wird um ethische, aber auch fi-

gende auf ihrem Weg der Eman-

nanzielle Fragen vergrößert: Wie

zipation zu begleiten. Denn nur

verändert sich das Tätigkeitsfeld

dort, wo Individualität gewahrt

von Pflegenden? Welcher Men-

wird, jeder Mensch individuell ge-

schentypus wird für die Pflege

pflegt wird, wird gut gepflegt!

gefragt sein? Wie ist die Sicher-

Forschung und Entwicklung

heit in Zeiten von wachsender Cy-

werden nicht Halt machen und

berkriminalität zu wahren? Zah-

das Leben der Menschen spür-

len Roboter Sozialbeiträge oder

bar verändern. Die Technisierung

wie werden beitragsfinanzierte

erfasst die Pflege bereits seit ei-

Sozialleistungen finanziert, wenn

nigen Jahren in den Arbeitsbe-

Arbeit automatisiert ist? Und wie

reichen der Diagnostik, der Doku-

könnte die Roboterrendite ver-

mentation, der Kommunikation

teilt werden?

Über den Autor MARKUS LAUTER (markuslauter.de

)

Live-Blogger und Pflege-Propagandist; Student; Pfleger und Personalmarketer in Berlin

221

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Zuwendungsroboter Paro

Ein Generalschlüssel für die Pflege Demenz­erkrankter. Die Pflegerobbe ist seit 7 Jahren ­Assistent in deutschen Pflegeheimen. Ein Erfahrungsbericht der Dokumentarfilmerin Annette Wagner. TEXT & FOTOS: ANNETTE WAGNER

LEBENLANG.DE

222 SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


PFLEGE UND TECHNIK

Enkelin und Großvater im Zwiegespräch - dank Paro. Normalerweise ‚tigerte‘ Herr Hadwiger, früher von Beruf Hausmeister, den ganzen Tag rastlos durchs Pflegeheim. Durch das Kuscheln mit Paro entstand ein seltener Moment der Ruhe.

w

as ist Paro? Was kann er ? Paro ist ein Zuwen-

dungsroboter in Gestalt einer Ba-

ren Abschied nehmen zu müssen, wenn sie sterben, dass ich lieber mit einem künstlichen Haustier zusammen lebe.“

byrobbe, ein Kuscheltier mit Com-

Mitte der 90er Jahre erkann-

puterherz: Ursprünglich wurde

te die dänische Physiotherapeu-

er von seinem japanischen Erfin-

tin Lone Gaedt das therapeuti-

der Professor Takanori Shibata

sche Potential des Roboters für

als keimfreies und unsterbliches

die Aktivierung und Unterhal-

Haustier für Kinder und Senioren

tung älterer Menschen. Für das

in beengten Wohnverhältnissen

Danish Technological Institute

in Japan entwickelt. Man „hält“

(DTI) in Odense

die Kuschelrobbe anstelle echter

sie in einem fünfjährigen Praxis-

Hunde oder Katzen, weil die Hau-

test die Rahmenbedingungen für

sordnung diese verbot. Und weil

den verantwortungsvollen Ein-

sie länger lebt. Eine japanische

satz Paros in Pflegeheimen für

Seniorin dazu: „Es ist so

Menschen mit Demenz. Nach der

schmerzlich, immer wie-

Zertifizierung durch das DTI wur-

der von echten Haustie-

de die Kuschelrobbe peu à peu

Zuwendungsroboter Paro muss nach 2 Stunden per Strom-Schnuller geladen werden

entwickelte

in einzelnen europäischen Ländern eingeführt. Seit 2005 wird das interaktive Stofftier auch in Deutschland therapeutisch eingesetzt. Schließlich öffneten auch Länder mit sehr strengen Vorschriften für die Zulassung von Medizinprodukten wie die USA die Tore ihrer Pflegeheime und Krankenhäuser für Paro.

223

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

ES FÄLLT SCHWER, SICH PARO ZU ENTZIEHEN, AUCH WENN EINEM BEWUSST IST, DASS ES SICH UM EINEN LERNENDEN REIZ-REAKTIONSCOMPUTER IM KUNSTFELLMANTEL HANDELT Pro und Contra des „Einsatzes der Robbe“

Namen zu „hören“ – und auf Streicheleinheiten zu reagieren.

Auf einer Fachmesse für Pflege-

Durch den übergroßen Ba-

bedarf in Dortmund tauchte „das

byrobben-Kopf, die klimpernden

Ding“ 2010 neben Kräutersäck-

Augen und das „hilflose“ Fiepsen

chen zur Gedächtnisaktivierung

appelliert Paro geschickt an je-

und

Snoezelen-Raumausstat-

dermann’s und frau’s Beschützer-

tungen für Wohlgefühl und Ent-

instinkt. Er hat das Gewicht eines

spannung erstmals in meinem

einjährigen Kleinkindes, was die

Blickfeld auf. Paro fiepste so herz­

Zuwendung insbesondere von

erweichend, dass es durch Mark

Frauen ebenso geschickt triggert

und Bein ging. Kein Wunder: Shi-

wie das als Stromschnuller ver-

bata hat die Stimme eines echten

packte Ladekabel.

kanadischen Sattelrobbenbabys

Ein entsetzter Aufschrei ging

aufgezeichnet, das sich bedroht

vor 10 Jahren durch die deut-

fühlte, als der Elektroingenieur

sche Pflegeszene: „Maschinen-

mit Mikrofon und Rekorder auf es

statt Menschenpflege!“. „Roboter

zuging. Als ich Paro in Dortmund

nehmen Pflegekräften die Arbeit

testhalber in die Arme nahm und

weg!“. Anstelle einer pragmati-

drückte, verließ die Kräutersäck-

schen Prüfung, wie nützlich und

chen-Fraktion demonstrativ den

wie schädlich „das Ding“ wohl sei,

Raum. Es fällt schwer, sich Paro

wurde es automatisch verteufelt.

zu entziehen, auch wenn einem

Die Angehörigen fragten entsetzt:

bewusst ist, dass es sich um einen

„Und die Pflegekraft geht dann

lernenden Reiz-Reaktionscompu-

eine rauchen, während Mama mit

ter im Kunstfellmantel handelt,

einem Roboter spielt?“ Das Setting

der nur suggeriert, auf „seinen“

für den professionellen Einsatz

HIER KLICKEN, UM ZUR INTERAKTIVEN ARTE-SEITE ZU GELANGEN LEBENLANG.DE

224

„ “


PFLEGE UND TECHNIK

von Paro ist: von einer entspre-

für hilflose Angehörige, die nicht

chend ausgebildeten Pflegekraft

wussten, worüber sie mit ihren

als ergotherapeutisches Hilfsmit-

scheinbar unerreichbaren Eltern

tel eingesetzt; nur bei Patienten, zu

reden sollten.

deren Biografie und Befindlichkeit

Paro aktivierte auch in Grup-

es passt; nie als Ersatz für Zuwen-

pen: In Sitzecken, wo Heimbewoh-

dung solo auf den Schoß gelegt,

ner zuvor nur vereinzelt wortlos

sondern für einen begrenzten

auf den Aufzug gestarrt hatten,

Zeitraum begleitend genutzt.

entzündete er lebhaften Streit:

Dass er wirkte, konnten wir

„Der ist zu laut; der nervt!“ Dann

im Laufe der halbjährigen Dre-

geh halt weg!“ „Gib her, ich will ihn

harbeiten für die arte-Wissen-

auch mal bürsten!“. Alles besser

schaftsdokumentation

„Robo-

als Apathie. Lone Gaedt beschreibt

ter zum Kuscheln – Heilsam für

den für sie wichtigsten therapeu-

Demenzerkrankte“

zweifelsfrei

tischen Effekt des flauschigen Zu-

beobachten. Einige Highlights:

wendungsroboters so: „Endlich

Paro stiftete zum Gespräch über

mal Zuwendung geben können

frühere Haustiere und Seehun-

– und sei es nur in ganz begrenz-

de an MEHR INFOS

– und

tem Rahmen – statt immer nur zu

überraschte Pflegekräfte damit,

nehmen, ist ein Moment der Wür-

wie zuvor verstummte Männer

de für desorientierte Menschen.“

plötzlich sprachen und glückliche

LINK FOTOSTRECKE

Erinnerungen formulieren konn-

Eine alte Frau im Bremer Pfle-

ten. MEHR INFOS

Paro bau-

geheim öffnete sogar ihr Nacht-

te auch Kommunikationsbrücken

hemd, hob Paro zum Stillen an

ZUR GANZEN DOKUMENTATION

225

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

ihre Brust und strahlte – vor erinnertem Mutterglück. Danach rollten endlich die Tränen über ihr sonst nur erstarrtes Gesicht. Warum denn ihre Tochter nicht käme, um sie zu besuchen? Das interaktive Kuscheltier hatte geholfen, ihre Bedürfnisse zu formulieren. Ein Gespräch mit der Tochter, die den Kontakt abgebrochen hatte, wurde angebahnt. Sich erinnern, aufarbeiten, abschließen bevor man stirbt: Auch dafür gibt die Kuschelrobbe offensichtlich wichtige Impulse. Nach sechs Monaten Testphase – so das Set-

„ “

einer künstlichen Robbe zu Veräppeln, die er für ein reales Tier hält“ wetterte eine australischer Pflegeexperte. Auch ich selbst vertrat anfangs die Position, man müsse

DAS INTERAKTIVE KUSCHELTIER HATTE GEHOLFEN, IHRE BEDÜRFNISSE ZU FORMULIEREN

verwirrte Menschen vor dieser „Täuschung“ schützen. Dass diese

ting meines Dokumentarfilmes –

akademische Debatte zu kurz griff,

wurde Paro alias Ole im Bremer

erkannte ich schnell, als ich wäh-

Pflegeheim schließlich dauerhaft

rend der Dreharbeiten ein halbes

als elektronischer Therapiehel-

Jahr lang die Gelegenheit hatte,

fer eingekauft. Auch die anfangs

Paro im Einsatz zu beobachten.

äußerst roboter-kritische Pfle-

Wenn jemand seine eigene Toch-

gedienst-Leiterin befand: „Wer

ter nicht mehr erkennt, dann spielt

hilft, hat Recht!“

es in seinem Leben eine unterge-

Von ethischen Vorurteilen zur Erkenntnis Der

Gegenwind,

insbesondere

ordnete Rolle, ob er mit einem interaktiven Kuscheltier oder einem lebenden Seehundbaby Spaß hat – oder einem Luftballon.

durch so genannte Pflegeethiker, war weltweit anfangs enorm. Es

MEHR VIDEOS HIER

sei „ethisch akzeptabler, einen demenzerkrankten Menschen mit

MEHR BILDER HIER

Pillen ruhig zu stellen, als ihn mit LEBENLANG.DE

226


PFLEGE UND TECHNIK

Das Crossmedia-Projekt Das fünf Formate verknüpfende journalistische Crossmedia-Projekt www.squeezeme.de – „Drück mich! Umarme mich!“

k

lar war, dass die ein-

Neben professionellen Pflege-

stündige

arte-Wissen-

kräften und pflegenden Angehö-

schafts-Dokumentation

rigen interessierten sich durch

www.arte.tv/de/4099362,C-

Hauptfigur Paro plötzlich auch

mC=4099594.

Ingenieure,

geschränkten

nur einen einZuschauerkreis

Maschinenbauer

und Roboterfreaks sowie Ku-

erreichen konnte. Deshalb entwi-

scheltier- und Facebook-Fans.

ckelte ich gemeinsam mit einem

Auf der dreimal pro Woche mit

medienübergreifenden Bremer

Beiträgen zum Thema bestückten

Kreativteam www.squeezeme.

Facebook-Seite

de

vier weitere interakti-

sich bereits während der Dre-

ve journalistische Formate, um

harbeiten in Japan, Frankreich,

möglichst

verschiedene

Dänemark und Deutschland kon-

Menschen niederschwellig ins

troverse Diskussionen. Angehö-

Thema Demenz einzubeziehen:

rige und Pflegekräfte informier-

viele

227

entzündeten

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

ten einander über alternative

formuliert werden kann als mit

Therapieformen, Medikamente,

diesem Zitat der Pflegeexper-

die besten Krankenkassen – und

tin Christel Bienstein „Wie wäre

reichten den Sendetermin der

die Welt, wenn pflegebedürftige

arte-Dokumentation weiter.

Menschen der Maßstab unseres

Das unterhaltsame Minispiel

Handelns wären?“

www.dok-

Mit dem fünften und abschlie-

tor-kindermann.de/sofa/paro_

ßenden Format, der multimedi-

sofa_deut

alen Webpräsenz www.arte.tv/

„Kuscheltiersofa“

zielte darauf ab,

insbesondere jugendliche Inter-

demenz

, entstand ein nach-

netuser en passant für die emotionalen Bedürfnisse ihrer verwirrten Großeltern zu sensibilisieren, aufkommende Irritationen zu beschwichtigen: „Warum hat Opa plötzlich eine Puppe im Pflegeheim?“. „Kann ich ihn trotzdem in den Arm nehmen?“. Subkutane Botschaft des Minispiels an die

BIS HEUTE PLATZIERTEN 450 VON IHNEN IHRE EIGENEN KUSCHELTIERE AUF DEM VIRTUELLEN SOFA – UND ERZÄHLTEN DEREN GESCHICHTE

User: Braucht nicht jeder jemanden, der ihn/sie drückt? Bis heu-

haltiges Informationsportal mit

te platzierten 450 von ihnen ihre

Videos, kommentierten Fotostre-

eigenen Kuscheltiere auf dem vir-

cken, Buchtipps und kommen-

tuellen Sofa – und erzählten deren

tierten Links, das über Portale

Geschichte.

der Bundesregierung wie www. guerillamäßig

wegweiser-demenz.de

und

platzierte

Open-Air-Fotoaus-

www.pflege-charta.de

aus-

stellung

– zwölf überlebens-

drücklich empfohlen und in der

große Porträts und 12 Zitaten von

Ausbildung von Kranken- und Al-

demenzerkrankten

Menschen,

tenpflegern rege genutzt wird.

Angehörigen und Pflegekräften

Einige Ethik- und Pflegeinstitu-

– konfrontierten wir in Fußgän-

te sowie Universitäten haben es

gerzonen, Parks und vor Fußball-

direkt in ihre Online-Lehrmittel

stadien vorbeieilende Passan-

eingebunden.

ten mit dem zentralen Anliegen

Neben

des Projektes – das nicht besser

zum liebevollen Umgang mit

Durch

die

LEBENLANG.DE

228

eingängiger

Anleitung


PFLEGE UND TECHNIK

„verrückten“ Alten ist es ein Ver-

schen. 2011 war es nominiert für

dienst meines Crossmedia-Pro-

den LIDA Award (Leader in Digi-

www.squeezeme.de

,

tal Age) für gesellschaftlich rele-

die hysterische Debatte „Hilfe, die

vante Nutzung des Internets, der

Roboter kommen!“ in eine qualifi-

auf der CEBIT in Hannover dann

zierte und informierte Diskussion

für eine user-co-generated Au-

über Pro und Contra emotionaler

toentwickler-Plattform an FORD/

Roboter in Pflegeheimen umge-

General Motors verliehen wur-

wandelt zu haben. Das gesamte

de. Die Dokumentation „Roboter

Projekt wurde mehrfach aus-

zum Kuscheln“ ging 2011 für den

gezeichnet: unter anderem mit

„Gesundheitsfilmpreis“ des Film-

dem Bremer „Marketing High-

festes Emden ins Rennen, wo der

light 2012“-Preis in Silber für die

Film zwar nicht den Preis gewann,

effektive Public Awareness Kam-

aber Paro definitiv die Herzen der

pagne für desorientierte Men-

Festivalgäste.

jektes

Über die Autorin ANNETTE WAGNER www.squeezeme.de www.arte.tv/demenz

Arbeitet seit 1985 formatübergreifend als Journalistin: Ursprünglich als Zeitungsreporterin ausgebildet, dreht sie seit 20 Jahren Fernseh-Dokumentationen zu sozialpolitischen und wissenschaftlichen Themen. 2009 multimediale Ausbildung bei www.esodoc.eu. Seitdem stellt sie mit ihrer Bremer Firma awa|crossmedia produktionen journalistische Projekte auf, die Berichterstattung in Print und TV mit digitalen Formaten und Public-Awareness-Kampagnen verbinden

MEHR INFOS ZU FILM UND PROJEKT MEHR INFOS DOKUMENTARFILM & DEMENZ FILMREZENSION AUS ÄRZTEBLATT LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Intelligenter Hausnotruf DIE ZUKUNFT DES EIGENSTÄNDIGEN WOHNENS FÜR ÄLTERE MENSCHEN TEXT: TELEKOM ILLUSTRATIONEN: ANA REY

LEBENLANG.DE

230


Die Telekom Healthcare Solutions entwickelt Leistungen für den „intelligenten Hausnotruf“ (iHNR). Damit erhalten alleinlebende, ältere Menschen im Notfall zu Hause schnell und gezielt Hilfe. Damit das Produkt einen Alarm auslöst, muss die Sensorik nicht am Körper getragen werden. Stattdessen ist sie in der Wohnung integriert und arbeitet dezent und komfortabel im Hintergrund. Die Entwicklung ist weit fortgeschritten und das Produkt wird ab Sommer 2016 als Pflegeprodukt einsatzbereit sein.

d

rufzentrale

nimmt

unmittelbar

über eine Freisprecheinrichtung Kontakt mit dem Hilfebedürftigen amit

der

intelligente

auf. Im Gespräch wird dann der

Hausnotruf einen Notfall

tatsächliche Hilfebedarf ermittelt.

erkennt, werden in der

Wenn Nutzer des „intelligenten

Wohnung Sensoren installiert, die

Haus­ notrufs“ nicht ansprechbar

mit einer speziellen intelligenten

sind, wird sofort und ohne Zeit­

Software verbunden sind. Diese

verzögerung ein Arzt informiert.

kann unterscheiden, ob sich je-

Zusätzlich können sich die Mit-

mand etwa nur nach einem Ge-

arbeiter der Hausnotrufzentrale

genstand bückt oder ob eine Per-

mittels eines grafisch verfremde-

son gestürzt ist und Hilfe benötigt.

ten Bildes einen Eindruck von der

Erkennt die Software einen Sturz,

Lage vor Ort machen.

benachrichtigt sie automatisch eine rund um die Uhr besetzte Hausnot­rufzentrale. Die Hausnot-

231

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

| Darstellung des Infrarotbild, welches der intelligente Hausnotruf im Falle eines Sturzes überliefert. Aus der Grafik wird ersichtlich, dass der Gestürzte nicht als Person zu erkennen ist. Ebenfalls kann die Wohnung des Betroffenen nicht identifiziert werden.

DATENSCHUTZ UND ­MEDIZINPRODUKTE ­GESETZ

SICHERHEIT UND LEBENSQUALITÄT

Die Telekom Healthcare Solutions

Der intelligente Hausnotruf ver-

hat den intelligenten Hausnot-

bessert die Sicherheit und die Le-

ruf streng nach den geltenden

bensqualität

Datenschutzbestim­mungen

für

Personen

Merkschwächen

ent-

Mobi­

wickelt. Das heißt, wir erheben

litätseinschränkungen. Ihnen er-

möglichst wenig Daten, schützen

möglicht der Hausnotruf ein selbst-

die Anwender vor unbefugtem Zu-

bestimmtes Leben in den eigenen

gang und informieren die Nutzer

vier Wänden zu füh­ren, auch wenn

darüber, welche Daten wie gespei-

sie sich darin alleine aufhalten.

chert werden. Bereits im aktuel-

Die

Telekom

oder

mit

Healthcare

len Entwicklungsstand besitzt das

Solutions entwickelt das Produkt ­

Produkt eine Zulassung nach dem

als Plattformansatz. Basisdienste

Medizinprodukte Gesetz (MPG).

der Plattform (z. B. Profile) können von mehreren Pflegeprodukten genutzt werden. Das heißt, die Integration von weiteren Pflegeprodukten, die zur Unterstüt­zung der ­Pflege oder zum Erhalt der Selbständig­ keit von Pflegebedürftigen eingesetzt werden, wie z. B. dem Dienst ServiceWohnen

, ist später

­problemlos möglich.

LEBENLANG.DE

232


DAS INTERVIEW

partner bei einem Sturz informiert?

T:  Wir informieren eine Hausnotrufzentrale,

die

LEBENLANG SPRICHT MIT EXPERTIN Dr. Irene Maucher ÜBER DEN INTELLIGENTEN HAUSNOTRUF

24/7 besetzt ist. Die Haus-

LEBENLANG: Wie er-

L: Gibt man damit nicht

kennt die Sensorik ei-

einen Teil der eigenen Pri-

gentlich,

jemand

vatsphäre ab? Wie wird

sich nur bückt oder aber

das System vor Miss-

gestürzt ist?

brauch geschützt (z.B.

dass

TELEKOM: Wir haben einen Auswertungsalgo-

notrufzentrale den

weiteren

steuert Prozess.

(Arzt, Verwandte, …)

Einbrecher, die das System ausnutzen könnten)

rithmus geschrieben, der

T: Es werden keine Daten

Sturz und andere kriti-

im Zuhause oder in einem

sche Situationen erkennt.

Rechenzentrum

gespei-

chert. Daten werden nur

L: Auf welche Weise wer-

im Fall eines kritischen

den Arzt und Ansprech-

Ereignisses an eine be-

233

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

rechtigte Hausnotrufzen-

Pflegekasse

refinanzier-

trale übermittelt und im

bar, wenn die Klienten die

Rahmen der gesetzlichen

Anspruchsberechtigung

Vorgaben gespeichert. Die

durch den MDK (Medizini-

Daten sind beim Transport

scher Dienst der Kranken-

verschlüsselt und werden

versicherung) nachweisen

über eine VPN (virtuelles

können.

privates Netzwerk) transportiert. Das System kann

L: Kann man das System

bei Besuch oder bei Anwe-

auch in Mietwohnungen

senheit von Dritten manu-

integrieren? Wie aufwen-

ell ausgeschaltet werden.

dig ist die Installation?

T: Ja, Installation in einer

L: Inwiefern hilft der Intel-

Mietwohnung ist möglich,

ligente Hausnotruf Men-

der Einbau dauert ca. 4

schen mit Merkschwä-

Stunden.

chen

T:  Im Unterschied zum

L: Wie lang hat die Ent-

klassischen

Hausnotruf

wicklung gedauert? Wie

wird der Sensor nicht am

wurde das System getes-

Arm getragen, sondern in

tet?

die Wohnung eingebaut.

T: Einschließlich eines

Kritische Situationen wer-

durch das Bundesministe-

den automatisch erkannt.

rium für Bildung und For-

Der iHNR wurde speziell

schung geförderten Pilot-

für Menschen mit Merk-

projektes entwickeln wir

schwäche entwickelt.

den iHNR seit 2010. Wir testen das System tech-

L: Muss man das Sys-

nisch einerseits im Rah-

tem selbst bezahlen oder

men

kann man auf die Hilfe der

Testkonzepts, bei dem die

Krankenkassen

einzelnen

zurück-

eines

abgestuften Komponenten

greifen? Mit welchen Kos-

und das Gesamtsystem ge-

ten muss man rechnen?

prüft werden. Seit 4 Jah-

T: Der iHNR ist durch die LEBENLANG.DE

ren führen wir Livetests

234

„ “

IM UNTERSCHIED ZUM KLASSISCHEN HAUSNOTRUF WIRD DER SENSOR NICHT AM ARM GETRAGEN, SONDERN IN DIE WOHNUNG EINGEBAUT.


mit

Nutzern

(­ Senioren,

dio-Video-Sprechstun-

als Prototyp gezeigt ha-

die sturzgefährdet sind)

den mit Fachkräften oder

ben, bereits gefragt, wo

durch. Hierbei unterstüt-

zur

sie das System erwerben

zen uns die Stiftung Liebe-

on enthalten. Es wird die

nau und die Diakonie Mün-

Möglichkeit zur Haussteu-

chen – Wohnen im Viertel.

erung (Herdabschaltung,

L: Wie sieht die Zukunft

Einbruchsicherung, Aus-

L: Telekom und Health-

des Systems aus? Was

schalten kritischer Gerä-

sind Pläne für die Zu-

care – warum ist dieser

te bei Verlassen der Woh-

kunft?

Bereich der Telekom so

nung und Lichtsteuerung)

Der iHNR wird dieses Jahr

wichtig?

geben.

in eine Anwendungsbe-

T: Healthcare ist ein

Sozialkommunikati-

können.

obachtungstudie starten.

Die

L: Wie ist bisher die Ak-

An dieser Studie sind 50

Zahl der Pflegebedürfti-

zeptanz des Systems in

Haushalte und 2 Haus-

gen liegt heute bereits bei

der Nutzerstudie? Wie

notrufzentralen beteiligt.

reagieren Tester des Sys-

Begleitend zum Feldtest

tems auf die Funktionen?

werden 2 Befragungen

Wachstumsmarkt.

über 2,5 Mio. und ist steigend.

L: Inwiefern können andere Pflegeprodukte auf das System als Plattform zugreifen?

T: Schnittstellen wird es zwischen den IP-Plattformen der Hausnotrufzentralen (z.B.Verklizan) und dem iHNR geben.

Wei-

tere Schnittstellen (z.B. Einbindung von Kommunikationsmodulen

zum

Servicewohnen) sind in Planung. Das Servicewoh-

T: Die Testpersonen finden

durchgeführt . Nach Ver-

nen wird einen Einkaufs-

das System gut. S ­ enioren

öffentlichung der Ergeb-

zettel, ein Haushaltsbuch,

haben uns auf der BAG-

nisse wird der iHNR ab

die Möglichkeiten zu Au-

SO 2012, als wir den iHNR

Mitte 2016 über Hausnot-

235

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Ambient Assisted Living & Smart Home: Interview mit Stephan Kreutzer, Leiter Geschäftsentwicklung AAL Hager Group und Geschäftsführer Locate Solution GmbH

Ambient Assisted Living & Smart Home

Interview mit Stephan Kreutzer, Leiter Geschäftsentwicklung AAL Hager Group und Geschäftsführer Locate Solution GmbH FOTO: JACQUELINE MILLER LEBENLANG.DE

236


„ “ LEBENLANG: kommen

die

Woher

PFLEGE UND TECHNIK

ZIEL DIESER AUTOMATISIERBAREN ABLÄUFE IST EINE ERHÖHUNG DER WOHN- UND LEBENSQUALITÄT

ten bietet beispielsweise

Wichtig ist aber: Eine

die Plattform das-intelli-

gute AAL-Lösung ist im-

gente-zuhause.de

.

mer ein „Bündel“ aus ei-

Begriffe

Der Begriff „Ambient As-

nem intelligenten Produkt

„Smart Home“ oder „Am-

sisted Living“ (AAL) lässt

und individuell angepass-

bient Assisted Living“?

sich im deutschen wohl

ten Services, beispiels-

Und was versteht man

am

weise

genau darunter?

„Alltagsunterstützende

haushaltsnaher

Assistenzlösungen“ über-

leistungen. Nur in dieser

setzen.

Kombination bringt die

STEPHAN KREUTZER :

zutreffendsten

mit

die

Einbindung Dienst-

„Smart Home“ wird in der

Darunter fallen intelli-

Regel als Oberbegriff für

gente Assistenzsysteme,

technische Verfahren und

die es vor allem älteren

Systeme in Wohnräumen

und gesundheitlich einge-

L: Wie können Smart Ho-

und

benutzt,

schränkten Personen er-

mes oder AAL das Leben

bei denen Geräte und In-

möglichen, möglichst lan-

im Alter erleichtern?

stallationen mit einander

ge ein selbstbestimmtes

K: Alltagsunterstützen-

vernetzt und fernsteuer-

und unabhängiges Leben

de Assistenzsysteme sind

bar sind. Ziel dieser auto-

in den eigenen vier Wän-

heute bereits in der Lage,

matisierbaren Abläufe ist

den zu führen – und dies

Sicherheits-,

eine Erhöhung der Wohn-

idealerweise durch die

Präventions- und Erinne-

und Lebensqualität, der

Einbindung in lokale Ser-

rungsfunktionen zu über-

Sicherheit

viceplattformen.

nehmen.

–häusern

sowie

eine

Technologie dem Nutzer einen echten Mehrwert.

Durch

Schutz-,

die

Einbin-

möglichst effiziente Ener-

Es besteht also grund-

gienutzung. Einen guten

sätzlich eine hohe Schnitt-

dung in Service-Plattfor-

Überblick über bereits

menge zwischen AAL und

men können intelligente

bestehende

Smart Home.

Schutzsysteme in soge-

Möglichkei-

237

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

nannten

Quartierskon-

Produkt my.sens, das Not-

zepten den Erhalt oder

situationen

Aufbau von sozialen Kon-

erkennt und im Falle ei-

takten unterstützen und

nes Falles vorab definierte

fördern – ein sehr wichti-

Vertrauenspersonen, die

ger Aspekt im Kampf ge-

Familie, den ambulanten

gen das Risiko der sozia-

Pflegedienst oder auch

len Isolation.

eine professionelle Ser-

Darüber hinaus helfen sie bei der Umset-

automatisch

viceleitstelle alarmiert. Im Unterschied zum

zung innovativer neuer

klassischen

Hausnotruf,

bedeutet, dass sich die

Wohnformen, wie z.B. De-

der eine relativ hohe Fehl-

Systeme der jeweiligen

menz-WGs oder betreu-

alarm- und Risikoquelle

Lebenssituation des Be-

tem Seniorenwohnen.

birgt, ist bei derartigen

wohners

Systemen das aktive Drü-

anpassen und mit ihm

L: Was für unterschied-

cken eines Notrufknopfes

„wachsen“ müssen.

liche (Produkt)Lösungen

nicht mehr nötig.

3. Die einfache Installati-

gibt es derzeit auf dem

Wichtig

sind

dabei

bzw.

Nutzers

on, Nachrüstbarkeit und

Markt? Können Sie eini-

stets vier Punkte:

Bedienbarkeit der Syste-

ge Beispiele nennen?

1. Die relative Unsicht-

me. Letzteres ist beson-

barkeit dieser Systeme.

ders wichtig. Im Vorder-

tage mit intelligenten Not-

Ich vergleiche das oft

grund muss daher immer

ruftelefonen oder Herd-

mit dem Airbag im Auto,

der Nutzen für den Be-

überwachungssystemen,

der heute standardmä-

wohner stehen und nicht

die im Falle eines Brandrisi-

ßig verbaut ist, während

die Technologie, die die-

kos nicht nur den Nutzer

der Fahrt unsichtbar ist

sen ermöglicht.

alarmieren, sondern die

und hoffentlich nie benö-

4. Der Schutz der Privat-

Gefahrenquelle auch eli-

tigt wird. Sollte aber doch

sphäre des Nutzers. Beim

minieren, in diesem Falle

einmal ein Notfall eintre-

oben erwähnten my.sens

also den Herd abschalten.

ten, kann sich der Fahrer

beispielsweise

Immer stärkere Verbrei-

darauf verlassen, dass er

die durch die Sensorik

tung und Akzeptanz finden

aktiv wird und schützt.

erhobenen Daten einzig

auch sogenannte intelli-

Genau so ist dies beim in-

lokal in der Wohnung des

gente, sensor- und funk-

telligenten Hausnotruf.

Nutzers

basierte

2. Der modulare Charak-

und nicht nach außen

ter dieser Systeme. Das

kommuniziert.

K: AAL beginnt heutzu-

wie

Notrufsysteme

beispielsweise

LEBENLANG.DE

das

238

werden

abgespeichert


PFLEGE UND TECHNIK

existieren aber auch heu-

K: Grundsätzlich lassen

te schon Lösungen am

sich AAL-Lösungen nicht

Markt, die für den Groß-

auf eine spezielle Anwen-

teil der potenziellen Nut-

dergruppe, und vor al-

zer

und

lem nicht auf „die Alten“

Dazu

beschränken. Intelligen-

bedarf es natürlich neu-

te Systeme wie die Herd-

L: Wie schwer ist eine

er Geschäftsmodelle und

überwachung

Umsetzung der Lösungen

Konzepte,

schon

schon die Kleinsten in der

in der eigenen Wohnung?

heute existieren Lösun-

Familie vor gefährlichen

Muss man diese selbst

gen am Markt, die von der

Situationen schützen und

bezahlen oder kann man

Kostenseite nicht über die

schnelle Hilfe im Notfall

auf die Hilfe der Kran-

monatliche Belastung für

ermöglichen.

kenkassen

einen „klassischen Haus-

te Smart Home Anwen-

notruf“ hinausgehen.

dungen wie Jalousie- und

finanzierbar

zugänglich

zurückgrei-

fen? Mit welchen Kosten muss man rechnen?

sind.

aber

Darüber hinaus beob-

können

Einfachs-

Lichtsteuerung

bieten

K: Stand heute wer-

achten wir immer mehr

allen Nutzern erhöhten

den AAL-Lösungen lei-

Wohnungsbaugesell-

Komfort, der jedoch na-

der nicht grundsätzlich

schaften, die mit innovati-

türlich im fortschreiten-

von den Krankenkassen

ven Konzepten ihre Woh-

den Alter immer relevan-

übernommen,

sondern

nungen mit intelligenter

ter werden kann.

ihre (teilweise) Finanzie-

Assistenztechnologie

Der von mir erwähnte

rung im jeweiligen Einzel-

ausstatten, um ihren Mie-

Aspekt der Modularität ist

fall entschieden. Das sich

tern aller Altersstufen ein

daher ein sehr wichtiger,

aktuell in der Erprobung

möglichst sicheres und

um Lösungen anbieten zu

befindliche zweite Pfle-

komfortables Leben zu

können, die sich der indi-

gestärkungsgesetz geht

ermöglichen.

viduellen Lebenssituation

hier definitiv in die richtige Richtung. Unabhängig

davon

anpassen und einen ent-

L: Wem empfehlen Sie

sprechenden

AAL?

bieten.

Mehrwert

Interviewpartner STEFAN KREUTZER Der Experte auf dem Gebiet der alltagsun-

terstützenden Assistenzlösungen (AAL) ist Leiter Geschäftsentwicklung der AAL Hager Group und Geschäftsführer der Locate ­Solution GmbH.

239

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

WOZU BRAUCHE ICH AUCH NOCH EINE PRIVATE PFLEGE足Z USATZ足 VERSICHERUNG?

LEBENLANG.DE

240


FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT & UNTERSTÜTZUNG Lebenlang klärt auf: Die Allianz Pflegeversicherung Auch im Pflegefall unabhängig

ten zeigen möchten. Denn vielen

bleiben – den Kindern oder dem

Menschen ist gar nicht klar, war-

Partner und der Familie nicht

um sie sich privat absichern soll-

zur Last fallen. Das ist vielen

ten – schließlich gibt es auch ge-

Menschen ein inneres Bedürf-

setzliche Leistungen. Dass diese

nis, jedoch häufig eine Frage der

im Ernstfall jedoch nicht ausrei-

Absicherung – schon in jungen

chen, zeigen wir auf Seite 13

.

Jahren. Eine Investition in die Zu-

Und egal, wie alt man heute ist

kunft kann hier der Abschluss ei-

– ob 25 oder 65 – fängt man heu-

ner privaten Pflegeversicherung

te an, zahlt man am Ende weni-

sein: Die leistungsstarken Allianz

ger. Je früher man startet, umso

Pflegezusatzversicherungen ga-

günstiger ist der monatliche Bei-

rantieren finanzielle Sicherheit,

trag. Am Beispiel vom Pflege­

mit der man im Pflegefall unab-

tagegeldBest

hängig bleibt. Tritt dieser ein,

hier

zahlt die Allianz ein fest verein-

ner) auch ganz einfach online

bartes Pflegetagegeld entspre-

probieren und ausrechnen.

chend der Pflegestufe, über das man dann frei verfügen kann! Aber auch sonst bietet die ­Allianz umfangreiche ­Leistungen, die wir auf den folgenden Sei-

241

kann

man

das

(allianz.de/pflegerech-


ANZEIGE

IST DAS NÖTIG? WOZU BRAUCHE ICH AUCH NOCH EINE PFLEGEZUSATZ­ VERSICHERUNG? KRANKENVERSICHERUNG Ihre Aufgabe ist laut Sozialgesetzbuch, „die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu bessern.“ Pflegeleistungen werden nur unter bestimmten Voraussetzungen und nicht dauerhaft bezahlt.

KRANKENGELD Ist ein gesetzlich Krankenversicherter länger als 6 Wochen arbeitsunfähig, leistet die Krankenversicherung bis zu 72 Wochen ein Krankengeld. Besteht die Arbeitsunfähigkeit länger als 72 Wochen, droht eine sehr große Versorgungslücke. LEBENLANG.DE

242


BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG Berufsunfähigkeit gehört zu den größten existentiellen Lebensrisiken. Fällt das Einkommen weg, entsteht eine Versorgungslücke. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann sie bis zum Rentenalter schließen. Aber : Durch einen eventuellen Pflegebedarf können weitere einmalige und laufende Kosten entstehen.

UNFALLVERSICHERUNG Eine Unfallversicherung leistet Kapitalzahlung, wenn man durch einen Unfall bleibende Schäden erleidet. Weitere Leistungen können vereinbart werden, wie z. B. Unfallrente oder Hilfsleistungen im Haushalt. Eine Unfallversicherung zahlt nur, wenn ein Unfall die Ursache für die Invalidität ist.

ALTERSVORSORGE Weil die gesetzliche Rente bei vielen nicht ausreichen wird, um den gewohnten Lebensstandart im Alter zu halten, empfehlen Experten private Vorsorge. Im Pflegefall reicht diese Vorsorge jedoch oft nicht, um die zusätzlichen Kosten zu decken, die durch die Pflege entstehen.

PFLEGEVERSICHERUNG Weil

die

gesetzliche

Pflegepflichtver­

sicherung nur einen Teil der bei Pflegebedürftigkeit entstehenden Kosten deckt, ist eine ­private Pflegezusatzversicherung ­wichtig. Die Pflegezusatzversicherung leistet, ­solange Pflegebedürftigkeit besteht.

243

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

LEBENLANG.DE

244


BERATUNG IST WERTVOLL WIR SPRECHEN MIT HEINRICH HUNSTIGER VON DER COMPASS PFLEGEBERATUNG ÜBER DIE ANFORDERUNGEN IM PFLEGEFALL

245

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

„ “

WIR ERHALTEN EINEN EINBLICK, WER UNS GEGENÜBERSITZT, WELCHE LEBENSGESCHICHTE ER MITBRINGT, WELCHE PROBLEME SICH VIELLEICHT AUS DEM WOHN­ UMFELD ERGEBEN KÖNNEN.

sem Beratungsanspruch entweder

mit

eigenen

Pflegeberatern nach oder sie

LEBENLANG:

Was

macht COMPASS genau?

HUNSTIGER:

LEBENLANG.DE

haben

Pflegestütz-

punkte eingerichtet. Die privaten

Kranken-und

COM-

Pflegeversicherer – und

PASS berät privat Ver-

dazu zählt auch die Allianz

sicherte und deren An-

– haben unter dem Dach

gehörige

kostenfrei,

ihres Verbandes COM-

unabhängig und neutral.

PASS als Beratungsunter-

Der Bundesgesetzgeber

nehmen gegründet. Wir

hat einen Anspruch auf

als

diese Beratung bereits

rater fahren zu den Men-

2009 im Gesetz festge-

schen nach Hause und

schrieben. Die gesetzli-

beraten sie dort. An un-

chen Kassen kommen die-

sere zentrale telefonische

246

COMPASS-Pflegebe-


Rollstuhl durch kommt. Stolperquellen wie frei herumliegende

Kabel,

Teppichkanten sollten Sie ebenfalls beseitigen. Oft sind Wohnungen mit vielen Möbeln vollgestellt, so dass Sie sich mit Rollator oder Rollstuhl nur schwer können

Menschen auch mit Pfle-

bewegen können. Gera-

sich alle Ratsuchenden

ge- und Hilfebedarf wei-

de im Bad ist ausreichend

wenden – auch anonym.

terhin in ihrer Wohnung

Bewegungsfläche jedoch

Häufig geht es in den Be-

leben möchten.

wichtig.

Pflegeberatung

ratungen darum, welche

Höhenverstell-

bare Toiletten, eine gro-

Leistungen die Versicher-

L: Welches sind die ers-

ße

ten aus der Pflegeversi-

ten Umbaumaßnahmen,

Dusche und Haltegriffe in

cherung erhalten, wie der

an die man denken sollte,

Dusche und Wanne gehö-

B e g u t ac ht u n g s te r m i n

wenn es ans Alt werden

ren für mich dazu.

durch den Medizinischen

geht?

und

schwellenlose

Dienst abläuft oder wel-

H: Man sollte darauf ach-

L: Welche wichtige Um-

che Entlastungs- und Un-

ten, dass es in und vor der

baumaßnahme

terstützungsangebote es

Wohnung nach Möglich-

schnell vergessen?

für pflegende Angehörige

keit keine Schwellen oder

H: Die Beseitigung von

gibt. Auch die Umgestal-

Treppen gibt. Türen soll-

Schwellen, eine gute Be-

tung der Wohnung ist ein

ten breit genug sein, da-

leuchtung sowie ausrei-

wichtiges Thema, da die

mit man mit Rollator und

chend breite Türen.

247

wird

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

Wir gehen dorthin, wo die Menschen zu Hause sind.

L: Wie sieht ein norma-

Wenn ich wieder zurück

beitskreisen und Gremi-

ler Tagesablauf bei Ihnen

in meinem Homeoffice

en. Denn nur so bleibe ich

aus? Wie viel sind Sie un-

bin, steht die Dokumenta-

auf dem Laufenden was

terwegs?

tion sowie die Nachberei-

Anbieter, Strukturen und

H: Ich arbeite vom Home­

tung der Termine an. Ich

Entwicklungen in meiner

office aus. Mit meinen

spreche mit Anbietern

Region angeht.

Klientinnen und Klienten

wie ambulanten Diens-

vereinbare ich Termine

ten oder auch Selbsthil-

L: Warum ist es am bes-

bei ihnen zu Hause oder

feorganisationen, recher-

ten, jemanden zu Hause

auch bei einem Angehö-

chiere Informationen für

zu beraten?

rigen. Bevor ich jedoch zu

meine

und

H: Wir gehen dorthin, wo

den Hausbesuchen auf-

Klienten. Natürlich sind

die Menschen zu Hause

breche, steht in der Re-

auch Termine zu vereinba-

sind. Wir möchten ihnen

gel Organisatorisches an,

ren. Breiten Raum nimmt

entgegen kommen. Gera-

denn ich muss die Bera-

auch die Netzwerkarbeit

de wenn die Familien auf

tungen natürlich vorbe-

ein. Sowohl auf Ebene

dem Land wohnen oder

reiten. Drei bis fünf Kli-

des einzelnen Klienten als

selbst nicht mehr so gut

enten berate ich am Tag.

auch übergeordnet in Ar-

zu Fuß sind, ist dies wich-

LEBENLANG.DE

Klientinnen

248


tig. Zudem können wir in

„ “

diesem privaten Rahmen ein Vertrauensverhältnis

ICH FREUE MICH SEHR, WENN KLIENTINNEN ODER KLIENTEN MICH ANRUFEN UND SICH ÜBERSCHWÄNGLICH BEDANKEN UND ERKLÄREN, WIE WERTVOLL DIE BERATUNG FÜR SIE GEWESEN IST.

aufbauen, das für unsere Beratungstätigkeit unerlässlich ist. Wir erhalten

oder weit weg? Damit wir

von gibt es so viele. Für

einen Einblick, wer uns

die Ratsuchenden dabei

mich sind das vor allem

gegenübersitzt,

welche

unterstützen können, ihr

solche, in denen Men-

Lebensgeschichte er mit-

Leben in der Pflegesitua-

schen trotz bestehender

bringt, welche Probleme

tion nach ihren Wünschen

Einschränkungen und oft

sich vielleicht aus dem

zu organisieren, spielt all

großem Leidensdruck sel-

Wohnumfeld

das eine wichtige Rolle.

ber etwas an ihrer für sie

ergeben

unbefriedigenden Situati-

können und wie die Familienkonstellation aussieht.

L: Was war das bisher

on ändern können. Natür-

Lebt der Ratsuchende al-

schönste

lich freue ich mich sehr,

leine oder mit der Fami-

lebnis?

lie? Ist diese direkt im Ort

Beratungser-

wenn Klientinnen oder

H: Schwer zu sagen. Da-

Klienten mich anrufen und sich überschwänglich bedanken und erklären, wie wertvoll die Beratung für sie gewesen ist. Wo einem das Gegenüber mitteilt, wie angenehm das Gespräch gewesen ist und dass er oder sie den Eindruck habe, sehr gut beraten worden zu sein.

249

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

DIE ÜBERSICHT SO WIRD EIN HAUS PFLEGEGERECHT

Enge Türen, verwinkelte Räume, Stufen und Treppen - die meisten Wohnungen und Häuser sind schlecht für Pflegebedürftige geeignet. Für die meisten Räumlichkeiten finden sich aber Möglichkeiten, sie pflegegerecht umzubauen. Das allerdings kann teuer werden. Der Um bau eines Badezimmers, die Installation eines Treppenlifts und die Verbreiterung der Türen können zusammen schnell mehrere Zehntausend Euro kosten. Die Zuschüssen der Pflegeversicherung von maximal 4000 EUR reichen oft nicht aus. Auch deshalb gilt: Wer ein Haus neu plant, sollte eine mögliche spätere Pflegebedürftigkeit mitbedenken.

LEBENLANG.DE

250


3

4

2

5

5 Türen 

1

1 Eingangsbereich 

Mithilfe einer Rampe kann ein rollstuhlgerechter Zugang ins Haus entstehen.

2 Badezimmer 

Im Badezimmer ist Platz wichtig, um in den Rollstuhl ein- und auszusteigen. Zusätzlich sorgen Haltegriffe für Sicherheit.

3 Treppenlift 

Treppen in die oberen Stockwerke lassen sich mit einem Treppenlift mit Plattform für einen Rollstuhl ausstatten.

251

Oft müssen die Türen verbreitert werden, damit ein Rollstuhl durchkommt. Alle Schwellen sollten eben werden. Zudem sollten sich sämtliche Türen (z. B. über eine Lichtschranke) automatisch öffnen und schließen lassen.

4 Küche 

Ausreichend Platz braucht eine rollstuhlgerechte Küche – und unbedingt eine unterfahrbare Arbeitsplatte.

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

WARUM JETZT PRIVAT VORSORGEN? n n Die Lebenserwartung steigt und damit auch die Wahrscheinlichkeit des Pflegebedarfs. Heute schon sind rund 2,5 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig – Tendenz stark steigend. nn Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung decken nicht die gesamten ­Kosten (Versorgungslücke siehe Schaubild auf der rechten Seite).

gsl

gun r o s r Ve 459

he c i l z t gese 231

LEBENLANG.DE

252

Le


cke

gslü n u g r o s r e V

1.768

Infografik: C3 Visual Lab

Aus dieser Übersicht wird deutlich: Die gesetzlichen Leistungen reichen nicht aus, um alle Leistungen im Pflegefall ­abzudecken. Je höher die Pflegestufe, umso ­größer die Versorgungslücke!

e

ück l s g n rgu

Verso 1.026

ung

ist e L e h c tzli

gese 1.612

g

stun i e L e

lich z t e s ge * 4 4 1 . 1

ke

lüc s g n gu

lücke ng

eistu

Pflegestufe 0

r Verso 486

eg

Pfl s e h c li

z geset * 244

egeld

Pflegestufe I

Pflegestufe II

Gesamtkosten: 2.170 Ambulante Pflege durch Pflegedienst

Gesamtkosten: 730

Ambulante Pflege durch An gehörige mit zusätzlicher Un terstützung ehrenamtlicher Hilfen

* Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz – das sind vor allem an Demenz erkrankte Personen – erhalten einen höheren Betrag.

Gesamtkosten: 690 Ambulante Pflege durch Angehörige

253

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT & UNTERSTÜTZUNG – WENN SIE HILFE BENÖTIGEN Was sich viele für ein selbstbestimmtes Älterwerden wünschen: Ä

Möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben und dabei − soziale Kontakte aufrechterhalten − die Angehörigen durch professionelle Pflegekräfte entlasten − den pflegenden Angehörigen nicht zur Last fallen

Ä

Finanzielle Unabhängigkeit erhalten

Ä

Den Pflegeschutz an Veränderungen des eigenen Lebens anpassen

Leistungen

PflegetagegeldBest

Pflegetagegeld Erhöhung ambulant

„Pflegestufe 0“2 = 30 % Tagegeld je Pflegestufe

Ambulant: I= 30 % II=60 % III=100 %

Stationär: I= 100 % II=100 % III=100 %

Ambulant: I= um bis 70 % (=gesamt bis 100 %) II= um bis 40 % (=gesamt bis 100 %)

Dynamik

10% Erhöhung des Tagessatzes alle 36 Monate, bis zum vollendetem 70. Lebensjahr auch im Leistungsfall und ohne Gesundheitsprüfung.

Erhöhungsoptionen

Bis zu 30 %, max. 30 EUR bei objektiven Anlässen, z. B. Heirat, Geburt eines Kindes, nicht im Pflegefall, bis zum vollendeten 70. Lebensjahr

Beitragsbefreiung

Ab Pflegestufe III

Internationale Leistung

Weltweiter Versicherungsschutz

Sonstige Leistungen und Services

• Hausnotruf • Ruhensmöglichkeit bei Arbeitslosigkeit und Elternzeit • Kurzfristige Kündigungsmöglichkeit • Telefonische und aufsuchende (vor Ort) Pflegeberatung • Pflege-PrivatGarantie

Pflege Einmalauszahlung (nur in Kombination mit PflegetagegeldBest) Bei einer Pflegebedürftigkeit entstehen oft hohe einmalige Kosten, z.B. für notwendige Umbaumaßnahmen im haus des Pflegebedürftigen. Eine Einmalauszahlung hilft, diese Belastung aufzufangen. Der maximale Auszahlungsbetrag (bereits ab Pflegestufe I) liegt bei 15.000 €. LEBENLANG.DE

254


DIE FAKTEN

1. Von den aktuell insgesamt über 2,6

2. Die Pflegebedürftigen verteilen sich

Mio. Pflegebedürftigen befinden sich

auf Pflegestufe I-III wie folgt:

2/3 in ambulanter und 1/3 in stationä-

3. Die meisten Bewohner in Pflegehei-

rer Pflege.

men, die stationär gepflegt werden, sind nicht in der höchsten Pflegestufe.

13,9 % Pflegestufe I

33,2 %

52,9 %

Pflegestufe II Pflegestufe III

255

19,7 % 42,7 % 37,6 %

LEBENLANG.DE


ANZEIGE

WAS KOSTET IHRE PRIVATE PFLEGEABSICHERUNG?

LEBENLANG.DE

256


BEISPIEL: Sie sind bei Versicherungsbeginn 45 Jahre alt und verfügen über freie finanzielle Mittel, die Sie im Pflegefall einsetzen könnten. Die nach Leistung der gesetzlichen Pflegeversicherung verbleibende Eigenbeteiligung möchten Sie über eine monatliche Leistung von bis zu 1.200 EUR (= 100 %, entsprechen also 40 EUR Tagessatz) abdecken. Dann beträgt Ihr Beitrag 37, 16 EUR pro Monat. Sie möchten Ihre ambulanten Leistungen erhöhen und ganz gleich, ob Sie sich zu Hause oder stationär betreuen lassen, in allen Pflegestufen immer 1.200 EUR (= 100 %) erhalten? Dann beträgt Ihr Beitrag 56,92 EUR pro Monat2. PflegetagegeldBest PflegetagegeldBest inkl. Erhöhung ambulant

Monatliche Leitung je Pflegestufe

Alter bei Versicherungsbeginn

Ambulant: PS I = 360 EUR PS II = 720 EUR PS III = 1.200 EUR Stationär: PS I–III = 1.200 EUR

Ambulant: PS I = 1.200 EUR PS II = 1.200 EUR PS III = 1.200 EUR Stationär: PS I–III = 1.200 EUR

Gesamtbeitrag (EUR/Monat)

45

37, 16 EUR

56,92 EUR

50

46, 80 EUR

71,64 EUR

55

59,64 EUR

91,24 EUR

JETZT DIE PFLEGEZUSATZ­ VERSICHERUNGEN IM ÜBERBLICK ANSCHAUEN 257

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Foto: Thomas Pompernigg | Flickr

NATUR VS. TECHNIK IN DER GEBURTSHILFE TEXT: JANA FRIEDRICH

LEBENLANG.DE

258


PFLEGE UND TECHNIK

Hebamme Jana Friedrich hat sich für Lebenlang mit dem Thema „Natur vs. Technik bei der Geburt“ beschäftigt: Sind die technischen Errungenschaften von heute eigentlich Fluch oder Segen für die Geburtshilfe? Und ist die klassische Geburt inzwischen sogar vom Aussterben bedroht?

ich mich für genau den Zeitpunkt

d

entscheiden, zu dem ich sie bekam: Vor 16 bzw. 10 Jahren. Denn aus meiner Sicht gab es zu dieen Großteil der Mensch-

sem Zeitpunkt noch ein vernünfti-

heitsgeschichte

haben

ges Gleichgewicht zwischen dem

Frauen ihre Kinder ohne

Faktor Menschlichkeit in der Be-

technische Hilfsmittel zur Welt

treuung und dem immer rasanter

gebracht. Dabei ist die Mensch-

fortschreitendem Grad der medi-

heit zwar nicht ausgestorben,

zinischen Technisierung.

aber unzählige Mütter und Kinder

Wie viel hilft Viel? Und heute?

sind bei den Geburten gestorben.

Ich glaube, dass wir den Zenit ei-

Die technischen Errungenschaf-

ner guten Geburtshilfe bereits

ten der Medizin haben die Ge-

überschritten haben. Denn wir

burtshilfe also auf jeden Fall si-

sind längst an einem Punkt ange-

cherer gemacht. Wenn ich mich

langt, wo mehr Eingriffe in die Ge-

entscheiden müsste, in welchem

burt, nicht mehr auch zu besse-

Zeitalter ich meine Kinder ger-

ren Ergebnissen führen. Fakt ist:

ne bekommen hätte, dann würde

In den letzten 10 Jahren stieg die

259 SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Zahl der Interventionen deutlich an, ohne dass sich das Outcome, also der Zustand von Müttern und Kindern nach der Geburt, noch messbar verbessert hätte. Wir kürzen aber gerade genau den Faktor weg, der für gute Geburten mindestens genau so wichtig ist, wie die Technik für den Notfall: Die Betreuungsqualität für die Gebärenden. Daran sind natürlich nicht primär die technischen Neuerungen schuld, sondern vor allem die Politik und das Krankenkassensystem. Aber das ist ein etwas anderes Thema. Die Fragestellung von Natur vs.

Foto: Sandra Tiger | Flickr

Technik in der Geburtshilfe hingegen lautet: Welche technischen Hilfsmittel haben die Geburtshil-

Traumkind verhelfen können. Bei

fe signifikant verändert? Welche

Diagnostik und Behandlung hel-

davon sind eher Fluch und wel-

fen dabei Ultraschall, Röntgen

che ein Segen? Und zwar aus der

und kleinere operative Eingriffe.

Sicht von Mutter & Kind! Ich kann

Auch der spät möglichste

schon jetzt verraten, dass es nicht

Zeitpunkt ein Kind zu bekommen

ganz so einfach schwarz & weiß

wurde weit über die natürlichen

werden wird...

Möglichkeiten einer Frau hinaus

With a little help...

nach hinten verschoben. Ist das nun Fluch oder Segen? Lässt sich

Bereits bei der Zeugung von Ba-

das so leicht beantworten?

bys kommen technische Errun-

Das kommt, wie so oft, auf den

genschaften zum Tragen, die z.B.

Blickwinkel an: Das Paar mit dem

unfruchtbaren Paaren zu ihrem

Kinderwunsch ist sicher über-

LEBENLANG.DE

260


„ “

glücklich, diesen doch noch erfüllt zu bekommen. Aber wartet

Frau mit dem Wissen, dass es ja heute möglich ist, bewusst lange mit dem Kinderkriegen? Erst Karriere, dann das Kind - social freezing - die Technik macht auch das möglich. Anything goes - Fluch oder Segen? Und ist die Ursache dafür die Technik, oder ist das Ganze nicht eher ein Ausdruck unserer kinder- und frauenunfreundlichen Gesellschaft? Kind und Karriere zu vereinen ist auch heute noch unglaublich schwer. Die Technik soll dem Menschen dienen! Tut sie das? Ja und nein.

PFLEGE UND TECHNIK

AUCH DER SPÄT MÖGLICHSTE ZEITPUNKT EIN KIND ZU BEKOMMEN WURDE WEIT ÜBER DIE NATÜRLICHEN MÖGLICHKEITEN EINER FRAU HINAUS NACH HINTEN VERSCHOBEN sich die Chancen auf eine erfolgreiche Implantation eines Kindes deutlich. Sind alle drei “erfolgreich”, ergibt sich das Problem einer risikohafteren Mehrlingsschwangerschaft. Es wird daher oft eines der Kinder im Bauch der Mutter wieder abgetötet (Fetozid). Und welches? Es ist einfach das, an das man am leichtesten rankommt.

Willkommen in der technomoralischen Grauzone

Parallel kämpft man, im Kreißsaal nebenan, vielleicht gerade mit

Es gibt viele offene Fragen, mit denen sich unsere technophile Gesellschaft beschäftigen muss:● Nach einer künstlichen Befruchtung im Reagenzglas werden bis zu drei Embryonen in die Gebärmutter eingesetzt. So verbessern

261

allen vorhandenen technischen Mitteln, um das Leben eines Frühchens, das in derselben Woche zur Welt kommt, in der das medizinisch ungewollte Kind nebenan von dannen gehen muss. Beides kann tatsächlich auf ein und dieLEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 02

selbe

Schwangerschaftswoche

fallen und stellt für mich eine der absurden Blüten des technischen

DOCH WIE IMMER IST DIE TECHNIK NUR SO GUT, WIE DER MENSCH, DER SIE ANWENDET

Fortschritts dar, die - für uns Betreuende - manchmal sehr schwer zu verarbeiten sind. Wie das für die

das (heterosexuelle) Paar verhei-

Frauen selber ist, mag ich mir gar

ratet ist und bestimmte Alters-

nicht erst vorstellen.

grenzen noch nicht überschrit-

● Ein weiteres, technomora-

ten sind. Bessere Chancen auf

lisches Problem sind die über-

künstlich erzeugte Kinder haben

zähligen Embryonen, die bei der

also wohlhabendere Menschen,

künstlichen Befruchtung entste-

die sich zusätzliche Zyklen leis-

hen, aber eben nicht implantiert

ten können. Homosexuelle Paare

werden: Da das Verwerfen der

haben es noch schwerer. Welche

Embryonen in Deutschland ver-

absurden Odysseen das hervorru-

boten ist, können sie (in einem

fen kann, kann man in “Unerfüllter

Vorstadium) für den späteren

Kinderwunsch: Der Weg eines les-

Gebrauch kryokonserviert wer-

bischen Paares” nachlesen

den. Das ist keine Science-Fiction mehr, wirft aber die Frage auf, ob sie eines Tages noch zu Kindern werden? Oder verwirft man sie

.

Risikoschwanger oder “guter Hoffnung”?

später dann doch? Oder benutzt

Nach erfolgreicher Zeugung geht

sie für die Forschung, sobald die

es mit dem Monitoring zur “Qua-

Gesetze dafür geschaffen sind?

litätssicherung” weiter. Der Ul-

Zur Zeit ist das verboten.

traschall, oder die Sonographie,

● Bis zu drei solcher Behand-

ist ein bildgebendes Verfahren,

lungszyklen übernimmt die ge-

das die Pränataldiagnostik maß-

setzlichen Krankenkasse. Wenn

geblich vorangetrieben hat. Die

LEBENLANG.DE

262


PFLEGE UND TECHNIK

Technik ermöglicht die frühe Ge-

entscheiden sich Viele für eine

schlechtsbestimmung und das

Fruchtwasseruntersuchung, die

sichere Auffinden von Mehrlin-

an sich schon risikobehaftet ist.

gen, genauso wie das frühe Fest-

Am Ende sehen sich die Frau-

stellen von “Defekten” beim Kind.

en dann als wandelnde Risiko-

Doch wie immer ist die Technik

trägerinnen. Stand heute: Risi-

nur so gut, wie der Mensch, der

koschwangerschaften sind der

sie anwendet. Darüber hinaus

Normalfall und normale Schwan-

gibt es auch hier Grenzen, bzw.

gerschaften die Ausnahme.

zu berücksichtigende Interpreta-

Das “guter Hoffnung sein”

tionsspielräume: Wenn in der 11.

sah vor dem standardmäßigem

bis 14. Schwangerschaftswoche

Ultraschall ganz anders aus:

(SSW) eine Vergrößerung der Nackentransparenz

(Nackenö-

dem) per Ultraschall gemessen wird, spricht das für die erhöhte Wahrscheinlichkeit bestimmter Fehlbildungen, nicht aber für deren sicheres Vorhandensein. Es gibt viele solcher “Softmarker”, also Befunde, deren Feststellung für bestimmte Fehlbildung sprechen - nein: sprechen könnten! Wie geht man damit um? Solche Entdeckungen tragen dazu bei, dass die bis dahin normalen,

“SCHWANGER SEIN HEISST, GUTER HOFFNUNG SEIN UND HOFFEN HEISST DIE MÖGLICHKEIT DES GUTEN ZU ERWARTEN.” SÖREN KIERKEGAARD ( 1813-1855 )

gesunden Schwangerschaften zu Risikoschwangerschaften

wer-

den. Ist aber ein Risiko erst einmal benannt, steigt in der Folge,

Probeschwangerschaft & Babyfernsehen

und fast unweigerlich, die Inter-

Zwischen der 19. und der 22. SSW

ventionsrate. Inzwischen neh-

findet die so genannte Feindiag-

men fast alle Frauen viel mehr

nostik statt. Hier lassen sich er-

als die eigentlich normalen 10

neut alle möglichen körperlichen

Vorsorgetermine war. Obendrein

Besonderheiten, als auch Ent-

263

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Foto: Wellcome Library London

wicklungsstörungen feststellen.

Behandlung vorbereiten.

Einige Entdeckungen sind sehr

Aber was ist mit all den “schlim-

hilfreich. So lassen sich Durch-

meren” Diagnosen und den da-

blutungsstörungen vom mütter-

raus folgenden Konsequenzen?

lichen zum kindlichen Kreislauf

Was passiert, wenn eine Frau (in

nicht nur feststellen, sondern

der Hälfte der Schwangerschaft)

teilweise sogar behandeln.

erfährt, dass sie ein schwer be-

Für ein Paar ist es sicher gut

hindertes Kind in sich trägt?

zu wissen, wenn das Kind bei-

Viele Frauen warten inzwi-

spielsweise mit einer (gut zu

schen fast fieberhaft auf diese ge-

operierenden) Spaltbildung im

naue

Gesicht zur Welt kommen wird.

um erst dann wirklich zu ent-

So können sie sich dann für den,

scheiden, ob sie das Kind bekom-

zuerst erschreckenden, Anblick

men wollen. Bis dahin ist es eine

wappnen und die entsprechende

“Schwangerschaft auf Probe”.

LEBENLANG.DE

264

Ultraschalluntersuchung,


PFLEGE UND TECHNIK

Die Zeit bis dahin ist schwer - und

und sollte in der Folge nicht nur

das ist immerhin fast die Hälfte

von einer Stunde Babyfernsehen

der gesamten Schwangerschaft!

ausgehen. “Feindiagnostik - Ba-

Die emotionale Bindung zum ei-

byfernsehen oder Fehlersuche?”

genen Kind wird noch gar nicht

beleuchtet das Dilemma vie-

zugelassen. Aber kann man seine Gefühle wirklich so kontrollie-

ler Frauen im Detail.

ren? Zu diesem Zeitpunkt macht

Früh, früher, Frühchen

sich das Kind oftmals schon deut-

Bei der Betreuung von Frühchen

lich bemerkbar. Viele Frauen, mit

hat die Technik maßgeblich dazu

denen ich gesprochen habe, hät-

beigetragen, dass diese immer

ten sich in der Schwangerschaft

früher überlebensfähig sind. Beat-

mehr “Nicht-Wissen” gewünscht.

mungsgeräte, Hightech-Brutkäs-

Und selbst wenn die Feindia-

ten,

UV-Licht-Lampen

und

gnostik dann unauffällig ausfällt,

spezielle

Vitalzeichenüberwa-

haben Viele - dem Kind gegen-

chungsgeräte machen es mög-

über - ein schlechtes Gewissen.

lich. Allerdings tragen viele Früh-

Wissen sie doch genau, dass sie

chen Behandlungsschäden davon.

die Schwangerschaft, bei be-

Aber es gibt immer auch wieder

stimmten Ergebnissen, wohl be-

diese “Wunderkinder”, die mit ei-

endet hätten.

nem Gewicht von zwei Päckchen

Auch wenn ich den Feindiag-

Butter zur Welt kommen und sich

nostik-Ultraschall kritisch sehe,

trotzdem völlig normal entwickeln.

möchte ich die Technologie an

Und an ihnen wird der medizini-

sich nicht missen. Ich denke aber,

sche Fortschrittserfolg gemessen.

man muss sich vorher bewusst

Und nun die Gretchen-Frage: “Wie

machen, was bestimmte Informa-

entscheiden sich Eltern, die man

tionen für einen selbst bedeuten

bei der Geburt ihres Babys, das

265

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Foto: Classic Film | flickr.com

In der Geburtshilfe hat sich in den letzten Jahrzehnten viel verändert.

bereits nach etwas mehr als der

bergen. Hat sich die Geburtshilfe

Hälfte (!) der Schwangerschaft zur

durch die Technik also maßgeb-

Welt kommt, fragt, ob man alles

lich verändert? Ja, das hat sie.

menschenmögliche tun soll, um es

Aber man ist ihr nicht zwangläufig

zu retten?

und unausweichlich ausgeliefert.

Zwischen Technisierung und Selbstbestimmtheit

Frau hat die Wahl, denn die freie Wahl des Geburtsortes ist gesetz-

Sicher ist, dass Alles was technisch

lich zugesichert. So ist es auch heu-

möglich ist, auch in Anspruch ge-

te noch möglich, sein Kind genau

nommen wird. Sicher ist auch,

so archaisch zur Welt zu bringen,

dass technische Innovationen so-

wie vor 1000 Jahren. Wenn man

wohl Chancen, als auch Risiken

das will. Einige tun genau das und

LEBENLANG.DE

266


PFLEGE UND TECHNIK

planen eine Alleingeburt

. Und

uns als Gesellschaft bedeutet,

Einige wählen die deutlich sichere

wird sich zeigen. Aber schon jetzt

Variante der außerklinischen Ge-

ist erkennbar: Der Einfluss auf

mit einer Hebamme.

unsere Selbstbestimmtheit wird

burtshilfe

Sollte man dann doch Hilfe benötigen, ist die nächste Klinik, mit all

(noch) größer werden.

ihren technischen Möglichkeiten,

Guter Rat ist...

in der Regel nicht weit. Aber die

Das Kinderkriegen wird, auch

meisten Frauen - fast 98% - gehen

durch die fortschreitende Tech-

in eine Klinik.

nisierung der Geburtshilfe, zu-

Soweit die Theorie der Wahlf-

nehmend zur ganz persönlichen

reiheit, denn die Vielfalt an Op-

(fachspezifischen!) Herausforde-

tionen in der Geburtshilfe steht

rung: Schwangerschaft als Wis-

inzwischen zur Disposition. Sie

senschaft. Eltern müssen sich,

ist ernsthaft in Gefahr! Hausge-

fast zwangsläufig, tiefgreifend mit

burtshebammen sind bereits rar.

dem Thema beschäftigen, wenn

Sie verdienen so schlecht, dass

sie nicht Gefahr laufen wollen,

ihr Beruf, nach Abzug der immens

einem standardisierten Gebur-

teuren Haftpflichtversicherung,

tensystem hilflos ausgeliefert zu

einfach nicht mehr rentabel ist.

sein. Dabei sollte Kinderkriegen

familienorientierte

doch eigentlich toll und einfach

Krankenhäuser der Grundver-

sein. Etwas ganz natürliches. Und

sorgung haben ein ähnliches

selbstbestimmt!

Kleine,

Wirtschaftlichkeitsproblem. Da-

Immer mehr Eltern wird be-

her gibt es wohl bald nur noch

wusst, was sich da im Hinter-

große, zentrale Krankenhäuser.

grund, schleichend und bald un-

Wie sich dadurch die Techni-

widerruflich, manifestiert. Viele

sierung der Geburtshilfe weiter

Eltern kämpfen bereits für ihr

entwickeln wird, und was das für

Recht auf die freie Wahl des Ge-

267

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Foto: Wellcome Library, London

burtsorts, bei der es um weit mehr geht, als nur um die Frage, ob Hausgeburt oder Klinikgeburt. Es geht um die Qualität und den Erhalt unserer Geburtskultur! Ich bin Hebamme und schreibe diese Zeilen natürlich nicht ganz unbefangen. Ich bin auch Mutter zweier Kinder. Und ich bin betroffen, als Frau und Teil dieser Gesellschaft. Ich finde es absurd - und damit greife ich das gesundheitspolitische Thema aus der Einleitung wieder auf - dass, gerade in Anbetracht dieser inzwischen für

könnt Ihr auf Hebammenblog.de

Eltern komplexen Thematik, den

in “Die Hebammenkatastrophe -

Hebammen die Existenzgrundla-

letzter Aufruf zum Elternprotest”

ge entzogen wird. Guter Rat ist nämlich nicht

nachlesen.

teuer, denn er kommt in denkbar

Geburtkultur im Wandel

günstigster Form, nämlich der

Die Technisierung wird natür-

Hebammenbetreuung ab dem

lich weiter voran schreiten. Viel-

ersten Moment der Schwanger-

leicht gibt es irgendwann die total

schaft, den werdenden Eltern zu

überwachte

Gute.

in Anlehnung an die schon exis-

Schwangerschaft,

“Und wie wurdest Du gebo-

tierenden “Gesundheitsarmbän-

ren?” Was man im Moment noch

der”. Vielleicht wird eine App er-

dafür tun kann, damit diese Fra-

funden, die die Herztöne und die

ge auch zukünftig einen Sinn hat,

Bewegungen des Kindes zu jeder

LEBENLANG.DE

268


„ “

PFLEGE UND TECHNIK

ICH FRAGE MICH HÄUFIG: IST DIE NORMALE GEBURT BALD VOM AUSSTERBEN BEDROHT?

Zeit misst und bei Unregelmäßig-

rechnen müssen?

keiten Alarmsignale gibt. Aber an

Was macht der Mensch mit

wen? Und was tut man dann mit

der Technik und was macht die

dieser Information? Der gläser-

Technik mit dem Menschen? Wir

ne Mensch ab Stunde Null?

werden sehen.

Und wird die App die Frauen

Ich wünsche mir, das trotz,

dann auch beruhigen, ihnen Mut

oder eigentlich genau wegen der

zusprechen und die Situation klä-

Technisierung, die Möglichkeit

ren können? Meldet sich dann die

der Nichtnutzung erhalten bleibt

virtuelle Hebamme aus dem Birth-

und auch noch unsere Töchter

controll-Callcenter der Kranken-

und Söhne selbst entscheiden

kasse mit Sitz in Irgendwo? Wird

dürfen, welchen Grad von Über-

das die Angst vor Komplikationen

wachung, Technik und Natur sie

weiter schüren und zu noch mehr

bei ihren Geburten einfließen las-

Interventionen führen?

sen möchten. Denn häufig frage

Oder erhalten wir sogar indi-

ich mich bereits: “Ist die norma-

viduelle Versicherungsangebote

le Geburt bald vom Aussterben

im “Livemodus”, inklusive klarer

bedroht?”

Hinweise darauf, dass, wenn wir

Fünkchen Hoffnung...

Noch hab ich ein

jetzt nicht der Untersuchung XYZ

Aber bei uns Hebammen ist

zustimmen, leider mit dem Aus-

das “guter Hoffnung sein” ja auch

schluss aus der Versicherung

Teil des Berufs.

Über die Autorin JANA FRIEDRICH (www.hebammenblog.de

)

Hebamme und Bloggerin: Auf ihrem Hebammenblog teilt Jana Friedrich ihr wissen rund um Schwangerschaft und Geburt.

269

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Es ist ja alles gut gegangen...

s

TEXT: ANNA LUZ DE LEÓN

arah ist schwanger mit

Kind jetzt ist, was sich in welcher

ihrem ersten Kind und sie

Schwangerschaftswoche entwi-

ist glücklich. Alles läuft

ckelt und auch, auf was die wer-

wie aus dem Bilderbuch – halt,

dende Mutter jetzt achten soll.

nein: wie aus dem Schwanger-

Sarah ist eine gewissenhafte

schaftsratgeber, den sie ab Tag 1

Schwangere. Sie will alles rich-

der Schwangerschaft fast täglich

tig machen und nichts versäu-

konsultiert. Es beruhigt sie, wenn

men, also geht sie nicht nur zu

sie die Entwicklung ihres Kindes

allen

in ihrem Bauch anhand der Über-

und vermeidet Alkohol, Zigaretten

sicht in diesem Buch abgleichen

und Rohwurstsorten, sie isst auch

kann. Dort steht, wie groß das

auswärts keinen Salat mehr aus

Vorsorgeuntersuchungen

„Es geht um Risikostatistik vs. Individualität, um Klinikchoreographie vs. natürliche Abläufe und um Dienstpläne vs. 1:1-Betreuung“ - wie viel Bürde kann eine werdende Mutter tragen? LEBENLANG.DE

270

SPRING

ZUM NÄCHSTEN ARTIKEL


Angst vor Keimen und verzichtet selbstverständlich aufs Reiten, Saunagänge und auf Urlaubsreisen, für die sie ein Flugzeug betreten müsste. Direkt Sorgen macht sie sich keine, aber sie ist auch nicht sorglos und informiert sich in Büchern, bei ihrer Ärztin und

„ “

Online über die möglichen Risiken und die statistischen Wahrscheinlichkeiten für Fehlbildungen. Auch auf die Geburt ist sie gut vorbereitet: sie hat mit ihrem Mann eine große Klinik im Uni-

PFLEGE UND TECHNIK

AUCH AUF DIE GEBURT IST SIE GUT VORBEREITET: SIE HAT MIT IHREM MANN EINE GROSSE KLINIK IM UNIVERSITÄTSBETRIEB AUSGESUCHT, AN DIE DIREKT EINE KINDERKLINIK ANGESCHLOSSEN IST. FÜR DEN FALL DER FÄLLE.

versitätsbetrieb ausgesucht, an die direkt eine Kinderklinik angeschlossen ist. Für den Fall der Fälle. Man weiß ja nie. Und auf keinen Fall will sie sich später den Vorwurf machen müssen, dass mit dem Baby was schief gelaufen wäre, weil sie sich für die falsche Klinik entschieden hat. Einmal spricht sie mit einer guten Freundin, selbst Mutter eines kleinen Jungen, die Stillberaterin ist. Vorsichtig fragt diese Freundin Sarah, wie denn die Dammund Kaiserschnittraten in der Wahlklinik seien und ob sie sich nicht doch noch mal ein Geburts-

Foto: Thomas Mayr | flickr.com 271

LEBENLANG.DE


„ “

AUSGABE 02

UM SIE HERUM KOMMEN FRAUEN, BEKOMMEN IHRE KINDER UND VERLASSEN DIE KREISSSÄLE WIEDER, ABER SIE LIEGT IMMER NOCH HIER.

haus anschauen möchte. Oder

hen könnte und worauf man dann

wenigstens ein babyfreundliches

dort, so glaubt sie, nicht vorberei-

Krankenhaus? Sarah ärgert sich

tet wäre. Und babyfreundliches

ein bisschen über diesen Vorstoß

Krankenhaus? Klinik ist doch Kli-

der Freundin, hat sie doch alles

nik. Oder?

gut abgewägt und ist überzeugt von ihrer Wahl, die in ihren Augen

Die Katastrophe

das Risiko für ihr Kind minimiert.

Sarah liegt in den Wehen. Künst-

Falls was sein sollte. „Und du?“,

liche Wehen, keine natürlichen.

fragt die Freundin, „Ist das auch

Sie weiß nicht mehr, wie ihr ge-

die beste Wahl für dich?“ Sarah

schieht, so rast der Schmerz Wel-

ist kurz verunsichert. Ja, darüber

le für Welle durch ihren Körper.

hat sie noch nicht so richtig nach-

Es gibt kaum Pausen und sie sieht

gedacht. Ist diese Klinik die beste

wie durch einen Schleier, wie die

Klinik für eine Geburt oder eher

Hebamme am Wehentropf han-

für die notfallmäßige Versorgung

tiert und ihn hochdreht, da wirft

nach einer nicht „normalen“ Ge-

die nächste Wehe sie wieder

burt? Aber Sarah wischt den Ge-

auf das Kreissbett, wo sie, ange-

danken beiseite: was soll schon

schlossen an CTG und durch eine

sein? Dort kriegen jährlich 3000

nicht wirksame PDA angebunden

Frauen ihre Kinder, da wird sie das

seit über 24 Stunden liegt.

ja auch irgendwie hinbekommen.

Die Oberärztin, die sie vor

Und überhaupt, Geburtshäuser

2 Tagen, am errechneten Ge-

sind ihr viel zu riskant, da hätte sie

burtstermin ihres Kindes, auf-

zu viel Sorge, was alles schief ge-

genommen hat, hat ihr zu einer

LEBENLANG.DE

272


PFLEGE UND TECHNIK

„ “

Einleitung geraten, da sie leicht

nert sich an die Wehen und an die

erhöhte Zuckerwerte hat und

Ungeduld der Ärztin: „Sie können

man „kein Risiko eingehen“ wolle.

jetzt aber noch nicht schlapp ma-

Die Ärztin hatte Sarah etwas von

chen, ihr Kind muss noch auf die

statistisch erhöhter Wahrschein-

Welt!“ Und sie erinnert sich, dass

lichkeit des intrauterinen Frucht-

die Nachtschicht zum zweiten Mal

todes bei Übertragung erzählt, da

kam, eine wortkarge Hebamme,

waren sie und ihr Mann zu allem

die den Wehentropf zwischen-

bereit. Das ist 2 Tage her, ZWEI

durch runter regulierte und dann

TAGE HER! Und sie liegt noch im-

zum Rauchen nach draußen ging.

mer hier und hat ihr Kind nicht

Irgendwann kommt Panik auf,

zur Welt gebracht. Um sie herum

der durch den Schmerznebel bis

kommen Frauen, bekommen ihre

zu ihr dringt. Sie ist alarmiert,

Kinder und verlassen die Kreiß-

denn plötzlich sind Hebamme

säle wieder, aber sie liegt immer

und Ärztin hektisch und sprechen

noch hier, und ihr

von „suspektem CTG“ und „abfal-

Muttermund

will

lenden Herztönen“. Ihr Mann hält

sich selbst unter

hilflos ihre Hand, als der Tropf

den

wieder runter reguliert wird

„SIE KÖNNEN JETZT ABER NOCH NICHT SCHLAPP MACHEN, IHR KIND MUSS NOCH AUF DIE WELT!“

härtesten,

künstlich

verur-

und sie dafür einen Wehenhem-

sachten

Wehen

mer bekommt, der ihr Herz zum

nicht öffnen. Die

Rasen bringt und sie unkontrol-

Hebamme und die

liert zittern lässt. „Kaiserschnitt,

Oberärztin

kom-

schnell!“ heißt es, dann wird ge-

men und gehen,

schnitten. Erst, als die Ärztin re-

irgendwann eine

gistriert, dass Sarah voll reagiert

andere Hebamme

und die PDA offenbar nicht funk-

und noch eine und

tioniert, bekommt sie eine Voll-

noch eine... Später weiß Sarah

narkose.

nicht mehr viel von den Abläufen.

Beim Erwachen wird ihr ein

Sie erinnert sich an Schmerzmit-

Baby gezeigt, komplett angezo-

tel und an ihre Reaktion darauf:

gen, mit einem Mützchen, das

mehrfaches Übergeben. Sie erin-

unter dem Kinn gebunden wurde

273

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

und das verbirgt, ob dieses Kind Haare hat oder nicht. „Sie können ihr Kind nicht haben, sie sind viel zu schwach von der Narkose. Sie! Eine Tochter! Sarah weiß nicht mal, wie ihr Kind aussieht und kann nichts dagegen unternehmen, dass es von der Schwester mitgenommen wird. Noch die nächsten beiden Tage über ist sich Sarah nicht hundertprozentig sicher, dass sie ihre Tochter zweifelsfrei erkennen würde.

Foto: Christine Szeto | flickr.com

Morgen können Sie sie sehen.“

Zum Glück ist ihr Mann es.

Hauptsache gesund! Das Baby ist gesund. Ihre Tochter ist gesund. Und sie hat Haa-

den möglichen Zusammenhang zwischen ebendieser und der Schnittentbindung. 42 Stunden später.

re, wie Sarah in den Tagen nach

Auch alle anderen freuen sich.

der Geburt feststellt. Gönnerhaft

Die frisch gebackenen Großel-

erscheinen Oberärztin und sogar

tern, die Freundinnen und Freun-

der Chefarzt an ihrem Bett und tei-

de, Sarahs Geschwister und die

len ihr mit, dass „alles gut gegan-

Geschwister ihres Mannes. Ihre

gen ist“ und dass sie sich freuen

Tochter ist das erste Baby in der

kann, so glimpflich davon gekom-

Familie und alle sind euphorisch.

men zu sein. Sie klopfen sich auf

Und auch dankbar, dass nichts

die Schulter für das schnelle Ein-

Schlimmeres passiert ist. Alle

greifen und die Rekordzeit, in der

sind glücklich. Sarah nicht.

der Kaiserschnitt durchgeführt

Sie

kann

nicht

aufhören,

wurde. Keiner der Verantwortli-

sich zu fragen, ob das alles ihre

chen hinterfragt die Notwendig-

Schuld ist. Ob sie irgendetwas

keit der Einleitung oder erwähnt

falsch gemacht hat, sie, die sich

LEBENLANG.DE

274


PFLEGE UND TECHNIK

„ “

HAUPTSACHE GESUND! DAS SAGEN IHR ALLE. UND IHR BABY IST GESUND.

so viel Mühe gegeben hatte, in der

im Arm und weint. Und dabei fühlt

Schwangerschaft alles richtig zu

sie sich wie der undankbarste

machen – wie es von ihr erwar-

Mensch der Welt, denn schließ-

tet wurde. Sie, die dem Rat der

lich ist doch alles gut gegangen

Ärztin gefolgt ist und ihr vertraut

und niemandem ist etwas Schlim-

hat, in der Überzeugung, das sei

mes passiert, oder? „Hauptsache

das Beste für ihr Baby. Sie denkt

gesund!“ – das sagen ihr alle. Und

an das, was ihre Freundin gesagt

ihr Baby ist gesund. Aber Sarah

hat über Geburtshäuser und ba-

fühlt sich wie eine Geburtsversa-

byfreundliche

Krankenhäuser.

gerin, wie die schlechteste Mut-

Über Selbstbestimmung. Über

ter der Welt, die ihre neue Rolle

Unterstützung unter der Geburt

als Mama gleich mit falschen Ent-

und über das kraftvolle Erleb-

scheidungen begonnen hat.

nis einer Geburt ohne Interventionen. Sarah weint. Sie liegt in

Nachsorge und Heilung

ihrem Klinikbett, mit ihrem auf-

Sarah redet viel in den kommen-

geschnittenen und wieder zuge-

den Wochen. Irgendwann, nach-

nähten Bauch, ihr gesundes Baby

dem die Fäden gezogen wurden

275

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

und die schlimmsten seelischen Wunden sich geschlossen haben, beginnt sie damit. Und sie redet. Mit ihrem Mann, ihrer Freundin, der niedergelassenen Gynäkologin, der Haushaltshilfe, die die Krankenkasse ihr stellt, der Nachsorgehebamme. Ihr WoTherapiephase für Sarah und sie

nomieverlust geführt haben und

nimmt dankbar wahr, dass alle

legt sie der Ärztin vor. Sie sagt all

ihr zuhören. Niemand außerhalb

die Dinge, die sie in den Wochen

des Krankenhauses sagt ihr, sie

zuvor begriffen hat und knallt sie

sei Schuld. Niemand sagt ihr, sie

der Ärztin auf den Tisch. Es geht

solle sich nicht so anstellen und

um Risikostatistik vs. Individu-

es sei schließlich „alles gut ge-

alität, um Klinikchoreographie

gangen“. Sie versöhnt sich mit

vs. natürliche Abläufe und um

dem Kaiserschnitt und der Narbe

Dienstpläne vs. 1:1-Betreuung. Es

auf ihrem Bauch und sie legt das

geht um Interventionen wie Ein-

dicke Paket mit Schuldgefühlen

leitung, PDA und Schmerzmedi-

und Selbstvorwürfen ab, das sie

kation als Verursacher des Kai-

sich selbst geschnürt hat.

serschnitts, der am Ende steht.

Nach sechs Monaten geht

Die Ärztin sagt nicht viel.

sie zurück in die Klinik, verlangt

Sarah geht mit ihrem Geburts-

ihren Geburtsbericht und einen

bericht nach Hause zu ihrer Toch-

Termin mit der Oberärztin, die ihr

ter. Ob sie noch ein weiteres Kind

zur Einleitung geraten und sie un-

wolle, fragt sie die ältere Nachba-

ter der Geburt betreut hat. Sarah

rin vor der Haustür. „Schon“, sagt

hat eine Liste gemacht, mit allen

Sarah. „Aber wie ich es kriegen

Aspekten ihres Geburtserlebnis-

soll, ohne mich wieder so auszu-

ses, die zu ihrem totalen Auto-

liefern, das weiß ich nicht.“

Über die Autorin ANNA LUZ DE LEÓN (berlinmittemom.com

)

Anna Luz de Leon ist freie Autorin in Berlin und schreibt auf ihrem Blog Berlinmittemom über den Familienalltag. LEBENLANG.DE

276

Foto: Arielle Kristina | flickr.com

chenbett ist so etwas wie eine


PFLEGE UND TECHNIK

277

LEBENLANG.DE


Sektion 4

BEKANNTMACHUNGEN


AUSGABE 02

Woche der pf legenden Angehörigen Um das Engagement pflegender Angehörige und gleichsam deren Bedürfnisse in das öffentliche Bewusstsein zu rücken, fand vom 4.-10. Mai in Berlin die Woche der pflegenden Angehörigen statt.

TEXT: BENJAMIN SALZMANN FOTOS: KATHARINA KÜHNEL

LEBENLANG.DE

280


BEKANNTMACHUNGEN UND VERANSTALTUNGEN

Beratung auf der Reisebörse

„ “

Menschen, die Familienangehöri-

woche ist Bestandteil der Stra-

ge, Freunde oder Nachbarn pfle-

tegie zur Etablierung einer An-

gen, betreuen oder umsorgen

erkennungskultur in Berlin, die

verdienen eine Gesellschaft, die

nun auch im Maßnahmenplan

Ihre Leistung anerkennt. Aber

für pflegende Angehörige festge-

eine solche Anerkennungskul-

schrieben wurde. Kernstück der „Woche“ sind acht große Veranstaltungen für pflegende Angehörige und diverse bezirkliche

Veranstaltun-

gen in den Stadtteilen Berlins. Ziel der Veranstaltungen ist es, pflegenden Angehötur brauch Impulse und entsteht

rigen eine Auszeit aus der Pflege

nicht von alleine.

zu ermöglichen, Spaß haben zu

Aus diesem Grund fand die-

können und andere Menschen

sen Mai in Berlin schon zum

kennenzulernen, die in ähnlichen

dritten Mal die „Woche der pfle-

Situationen leben. So konnten

genden Angehörigen“ statt. Die

dieses Jahr ca. 1000 pflegende

Aktions-

Angehörige erreicht werden, die

und

Veranstaltungs-

281

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

an Dampferfahrten, Kinonachmittagen, einem Tanzcafé und einem Wunschkonzert teilnahmen. Höhepunkte der „Woche“ waren aber die Eröffnungsgala und die Abschlussveranstaltung. Eine Preisverleihung mit dem „Berliner Pflegebären“ war Hauptbestandteil der Eröffnungsgala. Zehn pflegende Angehörige wurden stellvertretend für alle Angehörigen in Berlin geehrt. Darunter das ganze Spektrum an pflegenden Ehepart-

„ “

nern und Töchtern, Menschen, die demenzerkrankte Angehörige versorgen, pflegende Kinder und

Verköstigung auf der Reisebörse

Jugendliche, Eltern pflegebedürftiger Kinder oder auch berufstätige

pflegende

Angehörige. Beendet

wur-

de die „Woche“ durch

einen

i nte r ku l t u r e l len Abschlussnachmittag auf dem Tempelhofer Feld. Vertreter verschiedener Religionsgemeinschaften hielten eigene Ansprachen und Grußworte an die anwesenden pflegenden Ange-

LEBENLANG.DE

282


BEKANNTMACHUNGEN UND VERANSTALTUNGEN

Catering auf der Eröffnungsgala / Musikalische Begleitung durch die Gruppe Akobastra

Vortrag auf der Reisebörse  / Besucherinnen der Kinoveranstaltung für Jugendliche

283

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

Dampferfahrt auf dem Müggelsee / Begrüßung der Besuchenden der Kinoveranstaltung

könnte – ist auch zu diesem Jahr erneut gewachsen. Es zeigt, dass viele Organisationen und Unternehmen erkennen, wie wichtig die Wertschätzung der Leistung pflehörigen und luden gemeinsam zum anschließenden Austausch.

LEBENLANG.DE

gender Angehöriger ist. Diese hört aber nicht bei Eh-

Auch in den Berliner Bezirken

rungen und kulturellen Veranstal-

fanden eigens organisierte Ver-

tungen auf. Sie ist ein Wandel im

anstaltungen für pflegende An-

Bewusstsein und der Wahrneh-

gehörige statt. Eingeladen wurde

mung pflegender Angehöriger,

zu kostenfreien Wellness-Nach-

die Auswirkungen auf die Um-

mittagen, Vorträgen, Workshops

setzung von Unterstützungsan-

oder Kiezspaziergängen. Auch

geboten haben kann. Die Große

hier konnten noch einmal ca. 300

Aufgabe ist es, dass die Bedürf-

Angehörige erreicht werden.

nisse pflegender Angehörige in

Das breite Netzwerk an Förderern

allen gesellschaftlichen Entwick-

und Unterstützern – ohne das die

lungen und politischen Vorhaben

„Woche“ nicht realisiert werden

mitgedacht werden.

284


BEKANNTMACHUNGEN UND VERANSTALTUNGEN

Bekanntmachungen

IN ZUSAMMENARBEIT MIT

285

LEBENLANG.DE


ME

NFEL

1

DOWNLOAD ALS PDF

D

THE

AUSGABE 02

ÄLTERE MITARBEITER IN DEN PFLEGEBERUFEN UND IM HEBAMMENWESEN Die demographische Entwicklung führt zu einem größer werdenden Anteil älterer Menschen in Deutschland. Dies hat u.a. zur Folge, dass immer mehr ältere Menschen im Berufsleben stehen und immer weniger junge Menschen nachrücken. Teams werden so vor neue Herausforderungen gestellt und müssen die unterschiedlichen Generationstypen und Kompetenzen organisieren und bündeln. Die steigende Altersvielfalt in Teams bietet zahlreiche Chancen, aber auch Risiken. Angesichts verschiedener Kompetenzen gewinnen die Arbeitsbedingungen in den Pflegeberufen und im Hebammenwesen an Bedeutung. Leider sind viele Pflege-Einrichtungen noch weit entfernt und Gesundheits- und Kranken- sowie AltenpflegerInnen fühlen sich knapp doppelt so häufig von den beruflichen Anforderungen überfordert wie andere Erwerbstätige. Vor allem leiden Pflegefachpersonen unter Rückenbeschwerden, Schlafstörungen und emotionale Belastungen. Es mag folglich Berufe geben, die ArbeitnehmerInnen bis 67 Jahre gesund ausüben können, auf die Pflegeberufe und das Hebammenwesen trifft dies leider nicht uneingeschränkt zu.

D I E PO S I TI O N D ES D P R :

zz

Pflegefachpersonen und Hebammen, die unter den derzeitigen Arbeitsbedingungen klientennahe Tätigkeiten ausführen, können nicht in allen Fällen bis 67 arbeiten

zz

Pflegefachpersonen und Hebammen sollten so lange wie möglich in Vollbeschäftigung in ihrem Beruf verbleiben können (Fachkräftemangel und Weitergabe von Expertise und Erfahrung)

zz

Es müssen politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, um eine lange Arbeitszeit zu ermöglichen, beispielsweise durch flexible Arbeitszeitmodelle, Altersteilzeit und betriebliches Gesundheitsmanagement

LEBENLANG.DE

286


THE

NFEL

2

DOWNLOAD ALS PDF

D

ME

BEKANNTMACHUNGEN UND VERANSTALTUNGEN

GESETZESÄNDERUNG ZUM ASSISTIERTEN SUIZID ( BEIHILFE ZUR SELBSTTÖTUNG ) UND ZUR TÖTUNG AUF VERLANGEN Beruflich Pflegende sind häufig mit dem erklärten Todeswunsch oder dem Ansinnen nach einer Hilfestellung bei der Selbsttötung konfrontiert. Das Grundsatzpapier des DPR soll Pflegenden Hilfestellung leisten, die in ihrer Berufspraxis mit dem Sterbewunsch eines Patienten, Bewohners oder Betreuten konfrontiert und damit vor vielfältige persönliche, berufsethische und rechtliche Auseinandersetzungen gestellt werden. Zwar hat die Zahl der Selbsttötungen seit 1975 kontinuierlich abgenommen, trotzdem ist die Zahl von ca. 10.000 Suizidopfern p.a. in Deutschland mit vermuteter hoher Dunkelziffer keineswegs beruhigend. Besonders wenn Todeswünsche oder Suizidgedanken keine adäquate therapeutische, pflegerische oder seelsorgerische Antwort finden, zum Beispiel bei unzureichender Schmerztherapie oder antidepressiver Therapie, fehlenden Sozialkontakten und Lebenshilfen, sind Pflegende mit den von ihnen Betreuten alleingelassen.

G RUND SÄT Z LI C HE B EG R I F F S BEST IMMU NG EN ZU M T H EMA A K TI V E STER B E HI LF E : zz

Aktive Sterbehilfe und Tötung auf Verlangen

Willentliche und wissentliche Gabe einer Substanz, welche dann Ursache des Todes des Sterbewilligen ist. ¢ ¢ In Deutschland verboten und strafbar zz

Passive/Indirekte Sterbehilfe

Hierbei wird eine die Lebenszeit verkürzende Wirkung von Therapeutika in Kauf genommen, ohne eine Beschleunigung des Sterbevorgangs zu beabsichtigen→ ¢¢ In Deutschland nicht verboten

287

LEBENLANG.DE


AUSGABE 02

zz

Assistierter Suizid (Beihilfe zur Selbsttötung)

Zurverfügungstellung einer zum Tode führenden Substanz, die der Sterbewillige dann selbständig anwendet ¢¢ Grundsätzlich nicht strafbar, da auch Suizid nicht strafbar ist. Der Assistierende könnte allerdings ggf. wegen unterlassener Hilfeleistung oder Totschlags belangt werden. Auch kommt ein Verstoß gegen weitere rechtliche Regelungen (z.B. Arzneimittelrecht) in Betracht zz

Therapiezieländerung und Therapiebegrenzung

Beide Begriffe spielen in der Palliativmedizin eine entscheidende Rolle. Die Festlegung eines Therapieziels und Therapiebegrenzungen können z.B. in einer Patientenverfügung ausgesprochen werden

D IE PO S IT IO N D ES D P R : zz

Ausbau von Präventiv- und Behandlungsstrategien

zz

Aufklärung darüber, inwieweit kompetente Palliativversorgung und empathische Versorgung ein Sterben in Würde ermöglichen

zz

Fort- und Weiterbildung zum Thema Suizidalität

zz

Beschreibung, Einführung und Schulung von Verfahren zur Therapiezieländerung und Therapiebegrenzung

zz

Ausweitung der Palliativversorgung auf alle medizinischen Fachdisziplinen

zz

Weiterentwicklung des Konzepts des Ethikkomitees

zz

Erarbeitung von Leitlinien in den verschiedenen Feldern der Pflege und offene Kommunikationskultur zum Thema Suizidwunsch von Pflegebedürftigen

zz

Unterstützung für MitarbeiterInnen und Vorbereitung auf existentielle Fragestellungen

LEBENLANG.DE

288


NFEL E M

3

D

THE

BEKANNTMACHUNGEN UND VERANSTALTUNGEN

DOWNLOAD ALS PDF

EF F I ZI EN ZSTEI GER U NG DE R P F LEGED O KU MENTATION IN DE R A M BU L A N TEN U N D DE R STATIONÄRE N L A NGZEI TP F L EG E Die Pflegedokumentation ist in erster Linie ein Instrument professionellen Pflegehandelns und gibt Auskunft über individuelle Pflegeprozesse. In den letzten Jahren hat die Pflegedokumentation jedoch einen anderen Charakter angenommen und die Funktion als Instrument professionellen Pflegehandelns ist gegenüber anderen Anforderungen in den Hintergrund getreten, die mit Pflege und Betreuung selbst wenig zu tun haben. Juristische Aspekte, ein internes Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung forderten Veränderungen in der Pflegedokumentation. Zudem erhöhte sich der zeitliche Aufwand enorm und zog Kapazitäten von der direkten, klientennahen Pflege ab. Der immense Bürokratieaufwand und seine Folgen in einer angespannten Personalsituation in der Pflege wurden auch von der Politik als Problem erkannt. Die Ombudsfrau für Entbürokratisierung in der Pflege im Bundesgesundheitsministerium (BMG) entwickelte gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis das „Strukturmodell - Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation“, das der DPR begrüßt und unterstützt. Pflegende verfügen damit über ein einheitliches und fundiertes „Arbeitsinstrument“. Das Strukturmodell stellt eine Verständigung der maßgeblichen Akteure und Institutionen über die unverzichtbaren Grundanforderungen an die Pflegedokumentation dar.

DAS STR UK TUR M O D ELL UM FAS ST 4 P H AS EN ( D ES P F LEG E P ROZ ES S ES ) : 1.

Strukturierte Informationssammlung (SIS): die Einschätzung des Pflege- und Betreuungsbedarfs

2. Maßnahmenplanung: erfolgt auf Grundlage der SIS 3. Pflegebericht: in diesem werden vorwiegend nur noch Veränderungen dokumentiert 4. Evaluation: zur Überprüfung der Einschätzung des Pflegebedarfs in der SIS oder der darauf aufbauenden Maßnahmen

289

LEBENLANG.DE


LEBENLANG N째3 ERSCHEINT IM SEPTEMBER 2015 Bleiben Sie bis dahin in Kontakt 체ber:

FACEBOOK

facebook.com/lebenlang.magazin

TWITTER

@lebenlang_mag

INSTAGRAM

Lebenlang Ausgabe 2  

Diesmal dreht sich alles um Technologie und wie diese unser Leben verändert – vom Tablet-Kurs für Senioren und Seniorinnen über hilfreiche A...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you