Issuu on Google+

1308011 03.2014 LD Technische Änderungen vorbehalten

DEUTSCHLAND:

SCHWEIZ:

ÖSTERREICH:

LD DIDACTIC GmbH Leyboldstr. 1 D‐50354 Hürth Tel.: +49 2233 604 0 Fax: +49 2233 604 222 E‐Mail: info@ld‐didactic.de www.ld‐didactic.com

LD DIDACTIC (Schweiz) GmbH Baarerstr. 78 I Postfach 117 CH‐6301 Zug Tel.: +41 41 720 2610 Fax: +41 41 720 2611 E‐Mail: info@ld‐didactic.ch www.ld‐didactic.ch

LD DIDACTIC GmbH Leyboldstr. 1 D‐50354 Hürth Tel.: +49 2233 604 0 Fax: +49 2233 604 222 E‐Mail: info@ld‐didactic.de www.ld‐didactic.com

COM3LAB - DAS MULTIMEDIA-LABOR DER ELEKTRONIK UND ELEKTROTECHNIK

KONTAKT

DAS MULTIMEDIA-LABOR DER ELEKTRONIK UND ELEKTROTECHNIK

TECHNIK CHEMIE LERNEN MIT ERFOLGSGARANTIE

WWW.LD-DIDACTIC.COM

sichere Experimente umfassende Inhalte einfache Handhabung

BRANDS OF THE LD DIDACTIC GROUP


SCHNELL UND EINFACH ONLINE BESTELLEN

NEU

Über unseren Onlineshop können Sie alle LEYBOLD-Produkte bestellen. Hier finden Sie auch alle Produkt- und Preisinformationen. Informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Internetseite über: Technische Informationen zu unseren Produkten Termine, Veranstaltungen, Seminare

DAS MULTIMEDIA-LABOR DER ELEKTRONIK UND ELEKTROTECHNIK

Wir bieten Ihnen dort auch ein umfangreiches Downloadangebot: Sicherheitsdatenblätter, Gebrauchsanleitungen und technische Dokumentationen als PDF Aktuelle und kostenfreie Versionen unserer Software

WWW.LD-DIDACTIC.COM 2

Eine große Auswahl an Produkten können wir Ihnen innerhalb von 4 Wochen oder maximal 8 Wochen liefern. Chemikalien liefern wir innerhalb von 72 Stunden, wenn diese über das Internet bestellt werden.


INHALT COM3LAB-SYSTEM AUF EINEN BLICK

ELEKTROTECHNIK

Die 3 Komponenten Die neue Master Unit, jetzt auch f체r Tablets Das Konzept Sicherheit - zwei Schritte voraus Kompatibel zu jeder Laborausstattung Kurse f체r jedes Ausbildungsniveau

4-5 6-9 10-11 12-13 14-15 16-17

GRUNDLAGEN Gleichstromtechnik Wechselstromtechnik Elektronische Bauelemente Digitaltechnik Operationsverst채rker Drehstromtechnik Messtechnik

20 21 22 23 24 25 26

FACHRICHTUNGEN Mechatronik Messen, Steuern, Regeln Antriebstechnik Motoren & Generatoren Kommunikationstechnik Kommunikationsnetze Funkortung HF-Technik Mikrocontrollertechnik

27 28 29 30 31 32 33 34 35

PROJEKTE Schaltungsentwurf Regelung didaktischer Strecken Regelung industrieller Strecken Automatisierungstechnik Leistungselektronik Antriebstechnik

KFZ-TECHNIK

36 37 38 39 40 41

GRUNDLAGEN Elektrik Sensorik Digitaltechnik

44 45 46

FACHRICHTUNG Bussysteme

REGENERATIVE ENERGIE PRODUKTTEIL

47

GRUNDLAGEN Photovoltaik

Einzelkomponenten

50

ab 51

3


3 KOMPONENTEN werden zu einem LABOR

Die COM3LAB Lernumgebung kombiniert Experimentieren mit den Vorteilen des interaktiven E-Learnings. Die neue Master Unit ist die Brücke zwischen dem Experimentierboard und der Lernsoftware. Sie beinhaltet auch alle notwendigen Messgeräte und Spannungsversorgungen.

MASTER UNIT eindeutig beschriftet und übersichtlich gestaltet Schnittstellen zu allen PC-Systemen präzise und schnelle Messgeräte und Signalgeneratoren robust gegen EMV-Störungen sicher und einfach für Schülerhände kompatibel zu allen bisherigen COM3LAB-Kursen

4

NEU


EXPERIMENTIERBOARD sichere und übersichtliche Kurse für jedes Lernfeld der Elektrotechnik regelmäßig neue Kurse zu modernen Themen sichtbare Bauelemente und realistische Systemkomponenten interaktive Kursführung durch LEDs

INTERAKTIVE LERNSOFTWARE klare Struktur, einfache Bedienung leicht verständlicher Theorieteil alle Experimente werden didaktisch geführt und besitzen eine Lernkontrolle unterstützende Multimediainhalte mit Animationen, Videos, Audios und realen Messgeräten mit virtueller Anzeige

5


DIE NEUE MASTER UNIT NOCH BESSER FÜR LEHRER UND AUSBILDER

NEU FÜR TABLET, PC UND LAPTOP

SCHUTZ VOR ZERSTÖRUNG Sicherheitsmerkmale für eine lange Lebensdauer im Lehrbetrieb: Roter Security-Lock hält den Kurs mechanisch und schaltet beim Öffnen den Kurs spannungsfrei. Um den aktuellen Vorschriften zu genügen, werden 2-mm-Sicherheitskabel genutzt. Auf der Rückseite befindet sich ein Anschluss für Kensington-Locks, damit Ihre Master Unit auch dort bleibt, wo Sie sie brauchen. Die Kursrahmen aus hochwertigem Kunststoff schützen die Platinen und Möbel vor Kratzern und Defekten. Einsatz hochwertiger Materialien und Baugruppen.

Egal ob und wie Ihre IT sich morgen verändert. Die neue Master Unit passt in jede moderne Infrastruktur. Ob USB, WLAN oder Ethernet, alle Schnittstellen werden direkt und ohne Adapter unterstützt. Windows Systeme werden nativ unterstützt, iOS und Android Systeme können per RDP oder VNC einfach angebunden werden.

AUF- UND ABBAU SCHNELL UND EINFACH Kompakte Bauweise ermöglicht platzsparende Lagerung im Schrank. Kurse lassen sich schnell und unkompliziert an die neue Master Unit anschließen.

6


MEHR MOTIVATION UND GRÖSSERER LERNERFOLG FÜR LERNENDE

INTUITIVES LERNEN, FUNKTIONALES DESIGN

NEUES 4-KANAL OSZILLOSKOP

Das gesamte Design der neuen Master Unit ist ausgelegt auf eine perfekte Lernergonomie: vollständige und gut lesbare Beschriftungen. mehrfarbige Aktivitätsanzeigen für Messinstrumente. Leuchtband signalisiert der Lehrkraft, ob ein Kurs aktiv durchgeführt wird. alle Messinstrumente lassen sich direkt über die Software steuern.

Das integrierte 4-Kanal Oszilloskop bietet viele Vorteile: 4 Differenzielle Eingänge Messrate: 2 M Samples/Kanal Auflösung: 12 Bit/Kanal Speichertiefe: 4 K Samples/Kanal

AKTIVE FÜHRUNG Im Versuchsverlauf leuchten die relevanten Bereiche auf und führen den Nutzer durch das Experiment.

KOMPATIBEL ZU ALLEN KURSEN Der Kursrahmen fungiert als „Adapter“ für alle Grundlagen- und weiterführende Kurse. Selbstverständlich ist der Kursrahmen auch einzeln erhältlich.

7


FÜR TABLETS Schnittstelle für alle marktüblichen Modelle

DIE NEUE MASTER UNIT KOMPLETT ÜBERARBEITET FUNKTIONALES DESIGN DIEBSTAHLSCHUTZ durch Kensington-Schloss PC-Interface zur Kurssteuerung

FUNKTIONSGENERATOR bis zu 100 KHz Dreieck, Rechteck, Sinus, DC

8-BIT DIGITAL ANALYSER 2-mm-Sicherheitsbuchsen 8

4-KANAL OSZILLOSKOP mit differentiellen Eingängen


USB PORT für externe Experimente Tablet-Stromversorgung

LEUCHTBAND zur Statusanzeige

Je ein KopfhörerAnschluss auf jeder Seite

2 x MULTIMETER 8 Messbereiche für Strom-, Spannungs- und Widerstandsmessung

MECHANISCHE UND ELEKTRISCHE SICHERHEIT Kurs rastet ein

RASTERSTECKPLATZ FÜR EXPERIMENTIERBOARDS kompatibel zu COM3LAB 1.0

9


DAS KONZEPT

INTERAKTIVES LERNPROGRAMM VERMITTELT UND FÜHRT DURCH DEN LEHRSTOFF

Oft kopiert - nie erreicht. Die Lernsoftware führt, durch die konsequente und klare Aufbereitung der Lehrinhalte, eindeutig und unmissverständlich durch die einzelnen Experimente. Jedes Lernthema startet mit einer theoretischen Einführung, darauf folgt mindestens ein themenbezogenes praktisches Experiment. Die COM3LAB Lernkontrolle sorgt dafür, dass die Inhalte aufgenommen und gefestigt werden. Die interaktive COM3LAB Lernsoftware eignet sich für eigenständiges Lernen und Experimentieren genauso gut, wie für komplette Unterrichtseinheiten oder Projektarbeiten. Die multimediale Lernumgebung unterstützt die realen Experimente zusätzlich mit Grafiken, Animationen, Videos und optionalen Audios. Alle Kurse sind immer in Deutsch und Englisch verfügbar, aber auch viele weitere Sprachen wie Spanisch, Russisch, Polnisch, etc. werden bereits von den Kursen unterstützt.

10


PRAXISRELEVANTE PROJEKTE STEIGERN DEN LERNERFOLG

VORTEILE FÜR DEN LEHRER

FÜR DEN SCHÜLER

fundierte Inhalte

praxisorientiertes Lernen

praxisrelevante Experimente

Überprüfung der Ergebnisse

anschauliche Unterrichtsmaterialien zur Präsentation

Dokumentation der Ergebnisse

Dokumentation mit Lösungen

Teamarbeit oder Selbststudium

flexibler Einsatz im Unterricht

Sprachauswahl

Zeitersparnis durch schnellen und einfachen Aufbau

passend zum individuellen Lerntempo Förderung der Handlungskompetenz 11


SICHERHEIT ZWEI SCHRITTE VORAUS Für das neue COM3LAB wurde ein umfassendes Sicherheitskonzept entwickelt. SCHUTZ VOR ZERSTÖRUNG Zu diesem Aspekt gehört, neben einer sorgfältigen Materialauswahl und einer robusten Konstruktion, auch der Schutz der Kurse durch den neuen Kursrahmen. SCHUTZ VOR GEFÄHRLICHEN SPANNUNGEN In allen COM3LAB Kursen werden prinzipiell nur ungefährliche Spannungen und niedrige Ströme verwendet. Damit ist jede Gefährdung ausgeschlossen. Um zusätzlich den neuen Vorschriften in vielen Lehrbetrieben zu genügen, kann man die Kurse mit Sicherheitskabeln betreiben. SCHUTZ VOR DIEBSTAHL Auf der Rückseite der Master Unit befindet sich ein kompatibler Port für ein Kensington-Schloss. Zusätzlich ist jede netzwerkfähige Master Unit mit einer eindeutigen ID ausgerüstet für eine einfache Inventarisierung.

DAMIT MAN SICH AUF DAS WESENTLICHE KONZENTRIEREN KANN

Foto

12


KURZE VORBEREITUNGSZEIT AUF- UND ABBAU IN NUR WENIGEN MINUTEN

KURSE WERDEN MECHANISCH VERRIEGELT UND AUTOMATISCH AKTIVIERT

1. SECURITY-LOCK ÖFFNEN UND MASTER UNIT AUFSCHIEBEN 2. SECURITY-LOCK SCHLIESSEN 3. MASTER UNIT EINSCHALTEN 4. SOFTWARE STARTEN TRAINING BEGINNEN Einführung in den COM3LAB Kurs

13


KOMPATIBEL ZU JEDER LABORAUSSTATTUNG... FÜR TABLETS Der Schacht in der Master Unit ist für alle handelsüblichen 8-10“ Tablets ausgelegt. Einfach die Kommunikation über WLAN, Ethernet oder USB herstellen und los geht es. Ein zusätzlicher Ladeport auf der Rückseite der Master Unit sorgt für lange Lernfreude.

LAPTOP UND PC Zur Nutzung mit Laptops und PC empfehlen wir Windows 7 oder Windows 8. Hier stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Zur besseren Dokumentation lassen sich die Kursseiten direkt als PDF speichern oder drucken. Die Messergebnisse lassen sich auch in Word oder Excel weiterverarbeiten.

14


KOMPATIBEL ZU ÄLTEREN KURSVERSIONEN

...UND ALLEN KURSGENERATIONEN Was gut war, soll auch gut bleiben. Daher unterstützt die neue Master Unit und die Lernsoftware auch ältere Kursboards. Das einzige, was Sie benötigen, ist der neue Kursrahmen (700 022), den es in günstigen Sets zu erwerben gibt. Klicken Sie Ihre bestehenden Experimentierboards in die Rahmen ein und schon ist Ihre Ausstattung fit für die neue Generation des Lernens mit COM3LAB. Die neue Software unterstützt sowohl die Master Unit 700 00USB als auch die neue Master Unit 700 020, so dass ein Parallelbetrieb möglich ist. 15


KURSE FÜR JEDES AUSBILDUNGSNIVEAU

x

x

x

Lernfeld 5:

Prüfen und Instandsetzen der Energieversorgungs- und Startsysteme

Lernfeld 12:

Prüfen und Instandsetzen von vernetzten Systemen

Lernfeld 13:

Prüfen und Instandsetzen von elektropneumatischen und -hydraulischen Systemen

x x

Lernfeld 5:

Elektroenergieversorgung und Sicherheit von Betriebsmitteln gewährleisten

Lernfeld 6:

Anlagen und Geräte analysieren und prüfen

x

x x x x

Lernfeld 7:

Steuerungen für Anlagen programmieren und realisieren

Lernfeld 9:

Steuerungs- und Kommunikationssysteme integrieren

Lernfeld 12:

Automatisierungssysteme planen

x

Lernfeld 13:

Automatisierungssysteme realisieren

x

Steuerungen analysieren und anpassen

Lernfeld 5:

Elektroenergieversorgung und Sicherheit von Betriebsmitteln gewährleisten

Lernfeld 7:

Steuerungen für Anlagen programmieren und realisieren

x

x

7008301

x

7008201

x

70039

x

7003601

x

7003101

7001401

x

7005301

7001301

x

Steuerungen analysieren und anpassen

7001801

7001201

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

Lernfeld 3:

7001701

7001101

x

Lernfeld 1:

x

x

x

x

x

x

Lernfeld 7:

Steuerungen für Anlagen programmieren und realisieren

Lernfeld 8:

Systeme auswählen und integrieren

x

x

x

x

7008201

Elektroenergieversorgung und Sicherheit von Betriebsmitteln gewährleisten

7003501

Lernfeld 5:

70039

x

7003101

x

7001901

x

7005301

7001401

x

Steuerungen analysieren und anpassen

7002401

7001301

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

Lernfeld 3:

7001801

7001201

Lernfeld 1:

7001701

7001101

x

ELEKTRONIKER FÜR INFORMATIONS-/ TELEKOMMUNIKATIONSTECHNIK

16

x

x x

ELEKTRONIKER FÜR GERÄTE UND SYSTEME Baugruppen hard- und softwareseitig konfigurieren

7008201

Lernfeld 3:

7003501

x

7003101

x

7005301

7001401

x

7002401

7001301

x

7001801

7001201

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

7001701

7001101

Lernfeld 1:

Geräte herstellen und prüfen

x x

ELEKTRONIKER FÜR ENERGIE-UND GEBÄUDETECHNIK

Lernfeld 7:

7008201

x

7007501

x

7003501

x

7003101

7001401

x

Steuerungen analysieren und anpassen

7002401

7001301

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

Lernfeld 3:

7001801

7001201

Lernfeld 1:

7001701

7001101

x

ELEKTRONIKER FÜR AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

Lernfeld 8:

7003501

7006101

Prüfen und Instandsetzen elektrischer und elektronischer Systeme

7006301

7006501

Lernfeld 3:

7006201

KFZ-TECHNIK

7006401

Die Beschreibung der Kurse finden Sie im Produktteil ab Seite 51.

x x x

x

x


FACHHOCHSCHULE / UNIVERSITÄT geeignet für Grundlagenpraktika, Tutorials und zum Selbststudium

AU

E NIV

N

LER

TECHNIKER-/ MEISTERSCHULE geeignet in Projektarbeiten und zum Selbststudium

WEITERFÜHRENDE THEMEN

BERUFSSCHULEN geeignet zur Demonstration und im praktischen Unterricht

Ein Einzelplatzcomputersystem auftragsgerecht konfigurieren und optimieren

Lernfeld 13:

Fehler an Geräten und Systemen der Bild-, Ton- und Datentechnik analysieren

Lernfeld 16:

Dienste und Multimediakomponenten bedarfsgerecht einrichten und nutzen

x

x

x

x

7007401

x

x

x

x

x

x

x

Steuerungen analysieren und anpassen

Lernfeld 6:

Elektronische Baugruppen von Geräten konzipieren, herstellen und prüfen

x

x

x

x

7003101

x

7001801

x

7001701

x

7001601

Lernfeld 1:

x

x

x

x

x

x

7001501

SYSTEMELEKTRONIKER

7008301

x

7008201

x

Elektrische Maschinen in technische Systeme integrieren

7008201

Steuerungen und Regelungen für elektrische Maschinen auswählen und anpassen

Lernfeld 11:

7003501

Lernfeld 10:

7003501

x

7001401

Betriebsverhalten elektrischer Maschinen analysieren

7001301

Lernfeld 7:

7001201

Elektroenergieversorgung und Sicherheit von Betriebsmitteln gewährleisten

7001101

Lernfeld 5:

70039

x

x

Steuerungen analysieren und anpassen

7003101

x

7002501

x

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

Lernfeld 3:

x

7003601

x

7002401

x

7001801

7001401

x

7001701

7001301

x

7001101

7001201

x

Lernfeld 1:

Lernfeld 3:

7376001

7007201

x

x

x

ELEKTRONIKER FÜR MASCHINEN UND ANTRIEBSTECHNIK

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

7007501

7007101

70039

x

7008301

Lernfeld 6:

x

x

735801

Die Funktion ausgewählter Baugruppen und Bauelemente von Geräten der Informationstechnik analysieren

7008201

Lernfeld 5:

x

x

7008101

x

x

7007401

x

x

7007301

x

x

7007101

7001401

x

Signalverarbeitungsvorgänge in Einrichtungen der Informationstechnik erfassen und darstellen

x

70039

7001301

Geräte, Anlagen und Systeme der Informationstechnik installieren

Lernfeld 2:

x

7003601

7001201

Lernfeld 1:

x

7001801

INFORMATIONSELEKTRONIKER

7003601

x

7001101

x

7003101

x

Automatisierte Systeme in Luftfahrzeugen prüfen und einstellen

x

7001701

7001801 x

Lernfeld 11:

x

7001601

7001701 x

Systeme und Geräte in Luftfahrzeugen in Betrieb nehmen

x

7001501

Steuerungen analysieren und anpassen

Informations- und Kommunikationssysteme von Luftfahrzeugen installieren und warten

7001401

Lernfeld 3: Lernfeld 7:

7001301

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

Lernfeld 10:

7001201

Lernfeld 1:

ELEKTRONIKER FÜR LUFTFAHRTTECHNISCHE SYSTEME

7001101

GRUNDLAGEN

x

Lernfeld 7:

Baugruppen hard- und softwareseitig konfigurieren

Lernfeld 8:

Geräte herstellen und prüfen

Lernfeld 10:

Fertigungsanlagen einrichten

x

x

x

Lernfeld 11:

Prüfsysteme einrichten und anwenden

x

x

x

x x x

17


NEUER ONLINE-SHOP DER NEUE LEYBOLD ONLINE-SHOP Einfach suchen, schnell navigieren und vom Webrabatt profitieren! In nur 2 Klicks zum Versuch oder zum Produkt Übersichtliche und fehlertolerante Suchfunktion

Alle Informationen auf einen Blick

Auch unsere Unternehmensseite haben wir für Sie überarbeitet, damit Sie noch einfacher finden, was Sie suchen.

www.ld-didactic.de

WWW.LEYBOLD-SHOP.DE 18


COM3LAB M1.1 ELEKTROTECHNIK M1.1.1 GRUNDLAGEN M1.1.1.1 M1.1.1.2 M1.1.1.3 M1.1.1.4 M1.1.1.5 M1.1.1.6 M1.1.1.7

Gleichstromtechnik Wechselstromtechnik Elektronische Bauelemente Digitaltechnik Operationsverst채rker Drehstromtechnik Messtechnik

M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.1 M1.1.2.2 M1.1.2.3 M1.1.2.4 M1.1.2.5 M1.1.2.6 M1.1.2.7 M1.1.2.8 M1.1.2.9

Mechatronik Messen, Steuern, Regeln Antriebstechnik Motoren & Generatoren Kommunikationstechnik Kommunikationsnetze Funkortung HF-Technik Mikrocontrollertechnik

M1.1.3 PROJEKTE M1.1.3.1 M1.1.3.2 M1.1.3.3 M1.1.3.4 M1.1.3.5 M1.1.3.6

Schaltungsentwurf Regelung didaktischer Strecken Regelung industrieller Strecken Automatisierungstechnik Leistungselektronik Antriebstechnik

19


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.1 GRUNDLAGEN M1.1.1.1 Gleichstromtechnik

M1.1.1.1

Gleichstromtechnik (M1.1.1.1)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 1101

COM3LAB Kurs: Gleichstromtechnik I

1

700 1201

COM3LAB Kurs: Gleichstromtechnik II

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 00CBTDE CD: COM3LAB Software, deutsch

1

Die Kurse Gleichstromtechnik I + II sind die Einsteigerkurse in die Elektrotechnik. Schritt für Schritt werden mit Experimenten und Animationen die Grundbegriffe und Gesetze der Elektrotechnik erklärt und erarbeitet. Lernziele • Aufbau und Wirkung der Basisschaltungen • Erlernen der Grundgesetze der Elektrotechnik • Aufnahme von Kennlinien passiver Bauelemente

700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

1

Gleichstromtechnik I beginnt mit der Erläuterung eines Stromkreises. Anhand von theoretischen und praktischen Beispielen wird die Funktionsweise verschiedener Grundschaltungen behandelt. Gleichstromtechnik II beschäftigt sich mit der Wirkungsweise passiver Bauelemente. Durch die selbstständige Aufnahme von Kennlinien wird das Verhalten der Bauelemente sehr schnell deutlich. Themen* • Basisschaltungen • Grundgesetze • Spannungsteiler • Wheatstone Messbrücke • Kennlinie (Glühlampe, VDR, Diode, NTC, etc.) • Kondensator • Induktivität • Batterien * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

20

www.ld-didactic.com


M1.1.1 GRUNDLAGEN M1.1.1.2 Wechselstromtechnik

M1.1.1.2

Wechselstromtechnik (M1.1.1.2)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 1301

COM3LAB Kurs: Wechselstromtechnik I

1

700 1401

COM3LAB Kurs: Wechselstromtechnik II

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE CD: COM3LAB Software, deutsch 700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

1

Die beiden Kurse Wechselstromtechnik I + II befassen sich mit der Wirkungsweise von Wechselströmen und -spannungen. Lernziele • Umgang mit Funktionsgenerator und Oszilloskop • Prinzip und Funktion eines Transformators • Kenngrößen und Schaltungen des Wechselstromkreises Wechselstrom I behandelt z.B. die Erzeugung einer Wechselspannung oder die Funktion eines Transformators. Wechselstrom II behandelt die Verhaltensweise von passiven Bauteilen in unterschiedlichen Schaltungen. Spule, Kondensator und Widerstand werden in verschiedenen Kombinationen analysiert und berechnet. Themen* • Spannungssprung • Kontinuierliche Wechselspannung • Elektronische Erzeugung von Wechselspannung • Funktionsgenerator und Oszilloskop • Induktion • Transformator • Gleichrichter • Wechselstromkreis (Kenngrößen, Widerstand, Spule) • Serienschaltung (R/L, R/C, R/L/C) • Parallelschaltung (R/L, R/C, R/L/C) • Kondensator • Kompensation • Resonanz

Strom - Übertragungsverhältnis beim kurzgeschlossenen Transformator

* weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

21


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.1 GRUNDLAGEN M1.1.1.3 Elektronische Bauelemente

M1.1.1.3

Elektronische Bauelemente (M1.1.1.3)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 1501

COM3LAB Kurs: Elektronische Bauelemente I

1

700 1601

COM3LAB Kurs: Elektronische Bauelemente II

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Für elektrotechnische und elektronische Schaltungen werden die unterschiedlichsten Bauteile benötigt. Die Kurse Elektronische Bauteile I + II thematisieren aktive Bauteile, die verstärkend wirken oder eine Steuerung erlauben. Lernziele • Aufbau, Funktion und Einsatz von aktiven Bauteilen • Aufnehmen der Kennlinien • Standardschaltungen und deren Einsatzgebiete Im Kurs Elektronische Bauelemente I werden die wichtigsten Diodentypen vorgestellt. Durchlass- und Sperrkennlinien werden mit dem ZweikanalSpeicheroszilloskop aufgezeichnet und ausgewertet. Der npn- und pnpTransistor wird in seinen Funktionen, Schaltungen und Kennlinien untersucht. Im Kurs Elektronische Bauelemente II kommen spezielle Transistortypen und Halbleiter aus der Leistungselektronik zum Einsatz. Eine ihrer Hauptanwendungen, die Phasenanschnittsteuerung, wird am Beispiel des Thyristors und des Triacs untersucht. Themen* • Kennlinien (Z-Diode, LED) • Transistor: Aufbau, Funktion, Wirkungsweise • Transistorschaltungen: Emitter, Kollektor, Basis, Darlington • Aufbau, Funktion, Wirkungsweise, Kennlinien: Feldeffektransistor MOSFET IGBT DIAC TRIAC

Kennlinie einer LED

22

* weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

www.ld-didactic.com


M1.1.1 GRUNDLAGEN M1.1.1.4 Digitaltechnik

M1.1.1.4

Digitaltechnik (M1.1.1.4)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 1701

COM3LAB Kurs: Digitaltechnik I

1

700 1801

COM3LAB Kurs: Digitaltechnik II

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Die COM3LAB Kurse Digitaltechnik I + II bilden die Grundlage für die Kurse Mikrocontroller und Nachrichtentechnik. Lernziele • Aufbau, Funktion und Wirkungsweise der einzelnen Gatter • Erlernen wichtiger Gesetze der Aussagenlogik • Einsatz der TTL-Bauelemente in Anwendungsschaltungen

Themen* • TTL-Bausteine (AND, OR, XOR) • Verknüpfung binärer Eingänge • Grundgesetze • Codierung • 7 Segmentanzeige • KV-Diagramm • Volladdierer • Multiplexer • Flip-Flop (RS, JK, D) • Binäruntersetzer • Vorwärts-/Rückwärtszähler • BCD-Zähler • Synchronzähler • Schieberegister • Parallel-Seriell-Wandler * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

Im Kurs Digitaltechnik I werden mit Hilfe von Logikverknüpfungen die Grundlagen und Gesetze der Schaltalgebra behandelt. Im Kurs Digitaltechnik I werden unterschiedliche Flip-Flop-Anwendungen, z.B. Schieberegister, Parallel-Seriell-Wandler oder die serielle Datenübertragung bearbeitet. Beide Kurse befassen sich ausführlich mit der Fehlersuche.

23


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.1 GRUNDLAGEN M1.1.1.5 Operationsverstärker

M1.1.1.5

Operationsverstärker (M1.1.1.5)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 8101

COM3LAB Kurs: Operationsverstärker

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

24

Dieser Kurs gibt Ihnen einen Einblick in die Welt der Operationsverstärker. Von der Standardschaltung bis hin zur Realisierung eines Funktionsgenerators werden alle wichtigen Themengebiete abgehandelt. Dieser Kurs bildet die Grundlage für die Kurse der Regelungstechnik. Lernziele • Eigenschaften und Funktionsweise des Operationsverstärkers • Einsatz und Anwendung Themen • Komparator • Eigenschaften des OP-Verstärkers • Invertierender OP-Verstärker • Nichtinvertierender OP-Verstärker • Fehlersimulation im invertierenden OP-Verstärker • Addierer • Integrierer • Differenzierer • Aktive Filter • Konstantspannungsquelle • Konstantstromquelle • Schmitt-Trigger • Astabiler Multivibrator • Wien-Brücken-Oszillator • Funktionsgenerator

www.ld-didactic.com


M1.1.1 GRUNDLAGEN M1.1.1.6 Drehstromtechnik

M1.1.1.6

Drehstromtechnik (M1.1.1.6)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 2401

COM3LAB Kurs: Drehstromtechnik

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Der COM3LAB Kurs Drehstromtechnik behandelt die Grundlagen und Kenngrößen des Drehstroms. Ein Dreiphasengenerator ermöglicht praxisnahes Experimentieren. In verschiedenen Versuchen werden die Unterschiede zwischen Stern- und Dreieckschaltung analysiert. Ströme, Spannungen und Leistungen werden bei symmetrischer und unsymmetrischer Last gemessen. Ein Oszilloskop mit 8 Kanälen ermöglicht die gleichzeitige Darstellung der Strang- und Leitergrößen. Lernziele • Umgang mit Drehstrom Themen* • Kenngrößen der Drehstromtechnik • Stern- und dreieckförmige symmetrische Last • Stern- und dreieckförmige unsymmetrische Last • Leistungsmessung • Kompensation der Phasenverschiebung • Anschluss eines Drehstrommotors • Drehfeldmessgerät * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

Leistungsmessung am unsymmetrischen Stern mit ohmscher Belastung

25


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.1 GRUNDLAGEN M1.1.1.7 Messtechnik

M1.1.1.7

Messtechnik (M1.1.1.7)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 8401

COM3LAB Kurs: Sensorik

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Der COM3LAB Kurs Sensorik vermittelt das grundlegende Wissen über das Messen nicht elektrischer Größen. Anhand von vielen Beispielen, Erläuterungen, Übungen und praktischen Aufgaben werden die Grundlagen und die Funktionsweise der Sensoren und der zugehörigen Messschaltungen anschaulich dargestellt. Lernziele • Messen nicht elektrischer Größen • Funktionsweise der Sensoren Themen* • Messschaltungen zur Temperaturmessung • Wirkungsweise und Charakteristik von verschiedenen Temperatursensoren: Pt 100, NTC, KTY und Thermoelement • Wirkungsweise und Charakteristik von Drucksensoren • Kraftmessung mit Dehnungsmessstreifen • Kraftmessung mit Biegebalken und Torsionsstab • Weg-, Winkel- und Drehzahlmessung • Resolvermessungen • Hall Sensoren • Ultraschall * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

Drehzahlmessung

26

www.ld-didactic.com


M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.1 Mechatronik

M1.1.2.1

Mechatronik (M1.1.2.1)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 3501

COM3LAB Kurs: Elektropneumatik

1

700 351

COM3LAB Kurs: Pneumatik Board

1

700 3101

COM3LAB Kurs: Automatisierungs- und Bustechnik

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch

744 902

Anschlussschlauch Kompressor

1*

744 600

Geräuscharmer Kompressor

1*

700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich. * zusätzlich erforderlich

In der Mechatronik werden Signale und Informationen automatisch erfasst, weiterverarbeitet und in Kraft und Bewegung umgewandelt. Mechatronische Produkte sind heute aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und finden sich z.B. im Auto, DVD-Player, Flugzeugen etc. wieder. Die COM3LAB Kurse Elektropneumatik und Automatisierungstechnik liefern zusammen ein umfangreiches Ausbildungspaket, welches sowohl die elektrischen als auch die mechanischen Themen abdeckt. Lernziele • Erlernen physikalischer Grundprinzipien • Eigenständige und selbstständige Erarbeitung von Entwicklungsprojekten • Projektierung, Instandsetzung und Durchführung kompletter Prozessabläufe Der COM3LAB Kurs Elektropneumatik vermittelt das grundlegende Wissen der Elektropneumatik anhand der BIBB Standardaufgaben. Der COM3LAB Kurs Automatisierungstechnik erklärt die Funktionsweise und die Anwendung einer SPS. Anhand vieler Beispiele wird das Erlernen der SPS-Programmiersprache ein Kinderspiel. Beide Kurse lassen sich miteinander kombinieren, so dass komplette Prozessabläufe durchgeführt und dokumentiert werden können. Diese Art von Projektarbeit fördert das eigenverantwortliche, selbstständige und kreative Handeln. Themen* • Funktion und Einsatz elektronischer und pneumatischer Komponenten • Elektronische und pneumatische Schaltpläne • verschiedene Standardschaltungen • Funktion und Einsatz einer SPS • Programmierung • Bussysteme * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

27


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.2 Messen, Steuern, Regeln

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 8101

COM3LAB Kurs: Operationsverstärker

M1.1.2.2

Messen, Steuern, Regeln (M1.1.2.2)

1

700 8201

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik I

1

700 83

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik II

1

700 8401

COM3LAB Kurs: Sensorik

1

700 3101

COM3LAB Kurs: Automatisierungs- und Bustechnik

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Messen, Steuern und Regeln (MSR) sind Begriffe aus dem Bereich der Automatisierung. Das Ziel ist die Überwachung und Bedienung technischer Vorgänge und Produktionsverfahren durch selbsttätig ablaufende Regelungssysteme. Die sich schnell ausbreitende Automatisierung erfordert heute in vielen Ausbildungsberufen fundierte Kenntnisse über Sensoren und den Umgang mit Regelkreisen. Die MSR COM3LAB Kurse tragen dieser Entwicklung Rechnung. Sie vermitteln anschaulich und detailliert anwendungsorientiertes Wissen der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik. Lernziele • Messen nicht elektrischer Größen • Gute Kenntnisse in den Themen Operationsverstärker und Sensorik • Gutes Verständnis elektronischer Regelkreise • Programmierung und Projektierung einer SPS Themen* • Operationsverstärker • Regelungstechnik • Sensortechnik • Automatisierungstechnik * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

FUZZY Regelung

28

www.ld-didactic.com


M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.3 Antriebstechnik

M1.1.2.3

Antriebstechnik (M1.1.2.3)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 2101

COM3LAB Kurs: Leistungselektronik I

1

700 2201

COM3LAB Kurs: Leistungselektronik II

1

700 2401

COM3LAB Kurs: Drehstromtechnik

1

700 2501

COM3LAB Kurs: Elektrische Maschinen I

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Die Antriebstechnik ist ein Anwendungsschwerpunkt der modernen Leistungselektronik. Mit Hilfe der Leistungselektronik können drehzahlvariable Gleich- und Drehstrom-Vier-Quadrantenantriebe sehr leicht realisiert werden. So sind heute Thyristordrehzahlgeräte, Sanftanlaufschaltungen, Frequenzumrichter, Servoantriebe etc. nicht mehr aus Industrie, Handwerk, gewerblichen Betrieben und Haushalten wegzudenken. Mit den COM3LAB Kursen zur Leistungselektronik und Antriebstechnik lassen sich die Fachkenntnisse anschaulich, sowohl theoretisch als auch praktisch, vermitteln. Lernziele • Erkennen physikalischer Grundprinzipien • Aufbau wichtiger Grundschaltungen • Aufnahme von Maschinenkennlinien • Einführung in die Antriebstechnik Themen* • Drehstrom • Kennlinien und Einsatz von Leistungshalbleitern • Eigenschaften von Kommutator-/Drehfeldmaschinen und Schrittmotoren • Kennlinienaufnahme der wichtigsten Maschinen * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

B6C - Schaltung: Gesteuerter Fall

29


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.4 Motoren & Generatoren

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 2401

COM3LAB Kurs: Drehstromtechnik

M1.1.2.4

Motoren & Generatoren (M1.1.2.4)

1

700 2501

COM3LAB Kurs: Elektrische Maschinen I

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Die COM3LAB Kurse Elektrische Maschinen und Drehstromtechnik führen durch die faszinierende Welt elektrischer Motoren und Generatoren. Lernziele • Erkennen physikalischer Grundprinzipien • Aufnahme von Maschinenkennlinien • Einführung in die Antriebstechnik Mit dem COM3LAB Kurs Drehstromtechnik werden die Besonderheiten von Mehrphasennetzen diskutiert. Er bildet die Grundlage für das Verständnis von Drehfeldmaschinen wie Asynchron- oder Synchronmaschinen. Themen* • Kenngrößen des Drehstroms • Grundschaltungen • Anwendungen Im COM3LAB Kurs Elektrische Maschinen werden in anspruchsvollen Experimenten die Eigenschaften von Kommutatormaschinen, Drehfeldmaschinen und Schrittmotoren erarbeitet. Die Kursplatine enthält u.a. ein komplettes Maschinentestsystem, mit dem die Kennlinien der wichtigsten Maschinen untersucht werden. Themen* • Maschinentestsystem • Gleichstrommaschinen • Synchronmaschinen • Asynchronmaschinen • Kennlinienaufnahme • Drehzahlverstellung

Kennlinienaufnahme einer fremderregten Gleichstrommaschine

30

* weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

www.ld-didactic.com


M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.5 Kommunikationstechnik

M1.1.2.5

Kommunikationstechnik (M1.1.2.5)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 7101

COM3LAB Kurs: Sendetechnik TX433

1

700 7201

COM3LAB Kurs: Empfangstechnik RX433

1

700 7301

COM3LAB Kurs: Digitale Kommunikationstechnik

1

700 7401

COM3LAB Kurs: Modemtechnik

1

700 7501

COM3LAB Kurs: Leitungen der Nachrichtentechnik

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Die elektrische Kommunikationstechnik befasst sich in erster Linie mit der Informationsübertragung anhand von Signalen. Ohne Kommunikationstechnik gäbe es heute kein Internet und keine Handys. Die Berufe der Kommunikationstechnik beschäftigen sich mit Bereichen der Hochfrequenztechnik, Übertragungstechnik und Leitungstechnik. Die COM3LAB Kurse der Kommunikationstechnik vermitteln anschaulich und anwendungsorientiert die Kenntnisse über Modulationen, die unterschiedlichen Übertragungsmethoden, Kodierungen, Leitungswege, Dienste, Protokolle etc. Lernziele • Erlernen physikalischer Grundprinzipien • Kenntnisse unterschiedlicher Übertragungsmethoden • Eigenständige Anwendung und Projektierung der Übertragungsmedien Themen* • Konzeption und die Betriebseigenschaften moderner Daten- und Rundfunksender • Anwendungen von PCM-Codecs bei der Sprach- und Signalübertragung • klassische Tastungen auch QPSK und die im Mobilfunkbereich eingesetzten Verfahren MSK und GSMK • Störverhalten von Tastungen • Funktion und Einsatz von Zwei-/Vierdrahtleitungen, Koaxialkabeln, Lichtwellenleitern etc. *weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

31


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.6 Kommunikationsnetze

M1.1.2.6

Kommunikationsnetze (M1.1.2.6)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 7401

COM3LAB Kurs: Modemtechnik

1

700 7501

COM3LAB Kurs: Leitungen der Nachrichtentechnik

1

735 800

COM3LAB Kurs: Grundlagen der Orts- und Fernvermittlung

1

Kommunikationsnetze bezeichnen in der Nachrichtentechnik die Infrastruktur für die Übermittlung von Informationen. Hierzu stellen Kommunikationssysteme Nachrichtenverbindungen zwischen mehreren Endstellen her. Mit den COM3LAB Kursen Kommunikationsnetze lassen sich die Kommunikationssysteme nachbilden, projektieren und analysieren. Lernziele • Erlernen physikalischer Grundprinzipien • Kenntnisse unterschiedlicher Übertragungsmethoden • Eigenständige Anwendung und Projektierung der Übertragungsmedien • Selbstständige Projektierung und Analyse von Kommunikationssystemen Themen* • klassische Tastungen auch QPSK und die im Mobilfunkbereich eingesetzten Verfahren MSK und GSMK • Störverhalten von Tastungen • Funktion und Einsatz von Zwei-/Vierdrahtleitungen, Koaxialkabeln, Lichtwellenleitern etc. • Fernsprech- und Vermittlungstechnik im Orts- und Fernnetz • Sprachsignalcodierung * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

32

www.ld-didactic.com


M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.7 Funkortung

M1.1.2.7

Funkortung (M1.1.2.7)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

737 60

COM3LAB Kurs: Radartechnik I

1

737 65

COM3LAB Kurs: Radartechnik II

1

Die Radartechnik ist ein Funkortungsverfahren das kooperative und nicht kooperative Ziele mit Echoverfahren ermittelt. Ausgestattet mit einzigartigen Fähigkeiten, wie Wetter- und Tageslichtunabhängigkeit, große Reichweite, hohe Messempfindlichkeit etc., ist die Radartechnik aus militärischen und zivilen Anwendungen nicht mehr wegzudenken. Die COM3LAB Kurse Radartechnik tragen diesen hohen Ansprüchen Rechnung. Sie ermöglichen realistische Experimente zur Radartechnik im Labor. Lernziele • Erlernen physikalischer Grundprinzipien • Funktion und Aufbau eines Radars • Auswertung eines Radars Der COM3LAB Kurs Radartechnik I arbeitet mit einem monostatischen Ultraschall-Radar. Der COM3LAB Kurs Radartechnik II arbeitet mit einer X-Band Mikrowellenquelle. Er untersucht die Prinzipien und Anwendungen des Dopplereffektes durch Messungen im Zeit- und Frequenzbereich (FFT-Analyse des Dopplerspektrums im Basisband). Themen* • Entfernungsmessung • Echodarstellung • Laufzeitmessungen • Streuquerschnitte • Zielverfolgung • Festzielunterdrückung • Darstellung von Bewegtzielen • Detektion nichtkooperativer / kooperativer Ziele und Stealth

Radarphysik / Sendepulse im Zeitbereich

* weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

33


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.8 HF-Technik

M1.1.2.8

HF-Technik (M1.1.2.8)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

737 51

COM3LAB Kurs: Mikrowellentechnik I

1

737 52

COM3LAB Kurs: Mikrowellentechnik II

1

737 60

COM3LAB Kurs: Radartechnik I

1

737 65

COM3LAB Kurs: Radartechnik II

1

• Kenntnisse über die Übertragungsmethoden • Funktion und Aufbau eines Radars • Auswertung des Radarschirms Die COM3LAB Kurse Mikrowellentechnik arbeiten mit einem Vector-Netzwerkanalysator und verfügen über integrierte Auswertefunktionen. Die Auswertungen werden im Smith-Diagramm und Bode-Plot dargestellt. Themen* • Vektorielle Netzwerkanalyse • Messungen an der Messleitung • Passive UHF-Schaltungen in Mikrostreifenleitungs- und SMD-Technik • Aktive Mikrowellenkomponenten

Die globale Kommunikation und der Massentransport auf der Straße oder in der Luft erfordern leistungsfähige HF-Systeme. Mobilfunknetze, Satellitenkommunikation, Verkehrslenkung, Flugsicherheit, Navigationsdienste, GPS, etc. sind Anwendungen, die entscheidend vom störungsfreien Betrieb ihrer HF-Baugruppen abhängen. Die COM3LAB Kurse Mikrowellentechnik und Radartechnik vermitteln, anschaulich und detailliert, anwendungsorientiertes Wissen der HF-Technik. Lernziele • Erlernen physikalischer Grundprinzipien • Selbstständiger Umgang mit Netzwerkanalysatoren, Smith Chart und Bode-Plot • Eigenständige Analyse der Mikrowellenschaltungen

34

Die COM3LAB Kurse Radartechnik untersuchen experimentell die Funktion und Anwendungen moderner Primär- und Sekundärradare. Von der zivilen Flugsicherung und der Luftraumüberwachung mit Freund/ Feind Erkennung (IFF) bis zum Küstenradar und dem Objektschutz werden alle Themen mit interessanten Versuchen abgehandelt. Themen* • Physikalische Grundlagen der Radartechnik • Technische Realisierung von Radarsystemen • Taktische Versuche mit Radaren. * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

www.ld-didactic.com


M1.1.2 FACHRICHTUNGEN M1.1.2.9 Mikrocontrollertechnik

M1.1.2.9

Mikrocontrollertechnik (M1.1.2.9)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 36

COM3LAB Kurs: Mikrocontroller I

1

700 39

COM3LAB Kurs: Mikrocontroller II

1

Die COM3LAB Kurse Mikrocontroller I + II vermitteln anschaulich die Programmierung des Mikrocontrollers AT90CAN128 der Firma Atmel in Assembler und C. Lernziele • Erstellung eines Projekts • Aufbau eines Programmes (Assembler/C) • Compilieren • Anwendungsbezogene Programmierung Der COM3LAB Kurs Mikrocontroller I befasst sich mit Aufbau, Funktion, Inbetriebnahme und Programmierung des Mikrocontrollers AT90CAN128 der Firma Atmel. Der Kurs vermittelt sowohl das Programmieren in Assembler als auch in C. Der COM3LAB Kurs Mikrocontroller II vertieft die Programmierkenntnisse der Programmiersprache C. Die Anwendungsboards Grafik LCD, Analog I/O, USB/RS232 und Project bieten dem Nutzer vielfältige Möglichkeiten zur anwendungsorientierten Programmierung. Themen* • Grundlagen (CPU, RAM, ROM, Timer, Ein-/Ausgänge, Interrupt etc.) • Programmierung (Programmiersprachen, Software, Initialisierung, Debugger) • AT90CAN128 • Assembler/C • Ausgabe einer Dreieckspannung • Ein-/Ausgabe analoger Spannungen • Versuche Grafik LCD • Datenübertragung via USB/RS232

Auszug aus einem Programmierbeispiel

* weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

35


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.3 PROJEKTE M1.1.3.1 Schaltungsentwurf

M1.1.3.1

Schaltungsentwurf (M1.1.3.1)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 905

COM3LAB-FP: Verstärkerschaltungen

1

700 908

COM3LAB-FP: Netzteilschaltungen

1

700 9101

COM3LAB Protoboard II

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 700 901-01

Electina Standard, COM3LAB support (1 Lizenz)

700 901-11

Electina Design Suite, PCB, COM3LAB support (1 Lizenz)

1

700 902-01

Electina Standard, COM3LAB support (1 Lizenz), englisch

700 902-11

Electina Design Suite, PCB, COM3LAB support (1 Lizenz), englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

1

1

Das COM3LAB Protoboard und Electina bilden zusammen das ideale Hilfsmittel zur Durchführung einer Projektarbeit. Schüler und Studenten erhalten eine Aufgabe und müssen sie wie im späteren Berufsleben von A bis Z lösen. Dies ist eine gute Möglichkeit zu überprüfen, wie die Schüler ihr Wissen umsetzen und wo noch Kenntnisse fehlen. Die Projektarbeit fördert die Motivation der Schüler. Sie lernen, sich eigenverantwortlich mit einem Problem auseinanderzusetzen und es erfolgreich zu lösen.

36

Lernziele • Selbstständige Erarbeitung eines Projektes • Schaltungsdesign • Analyse • Fehlerbehebung • Schaltungsaufbau • Förderung der eigenen Handlungskompetenz Die Fachpraxismodule Verstärkerschaltungen und Netzteilschaltungen sind komplette Projekte, welche die Schüler entweder eigenständig oder nach Anleitung erarbeiten können. Die Fachpraxismodule enthalten alle benötigten elektronischen Bauteile. Verstärkerschaltungen • Einstufiger Verstärker in Emitterschaltung • Bootstrapschaltung • Darlington-Schaltungen • Zweistufiger, kapazitiv gekoppelter Verstärker • Zweistufiger, direkt gekoppelter Verstärker • Verstärker mit Gegenkopplung • Differenzverstärker • Gegentakt-Endstufe • Sperrschicht-FET in verschiedenen Grundschaltungen Netzteilschaltungen • Spannungsstabilisierung mit Z-Diode • Spannungsstabilisierung mit Z-Diode und Quertransistor • Spannungsstabilisierung mit Z-Diode und Längstransistor • Netzteil mit einstellbarer Spannung und einstellbarer Strombegrenzung

www.ld-didactic.com


M1.1.3 PROJEKTE M1.1.3.2 Regelung didaktischer Strecken

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 8201

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik I

M1.1.3.2

Regelung didaktischer Strecken (M1.1.3.2)

1

700 83

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik II

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

700 00CBTDE CD: COM3LAB Software, deutsch

Lernziele • Aufbau von Regelkreisen • Analyse von Regelstrecken • Eigenständige Beurteilung der Messergebnisse

1 1

700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 500 851

Sicherheits-Experimentierkabel, 32 A, Satz 32

1

501 511

Verbindungsstecker, schwarz, Satz 10

1

568 221

LIT: Grundlagen der Regelungstechnik II, BD 2

1

726 09

Profilrahmen T130, zweizeilig

1

726 86

Stabilisiertes Netzgerät ±15 V/3 A

1

734 111

Maschinensatz 10 W

1

734 121

Digitale Temperaturregelstrecke

1

734 265

Digitale Flüssigkeitsregelstrecke

1

775 680DE

LIT: T8.2.1.1 Temperaturregelung

1

775 685DE

LIT: T8.2.1.6 Antriebsregelung

1

700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

1

Die Ausstattung umfasst die COM3LAB Kurse Regelungstechnik und die didaktischen Strecken Maschinensatz 10 W, digitale Temperatur- und Flüssigkeitsregelstrecke. Die Kurse COM3LAB Regelungstechnik bieten umfangreiche Analysetools und Einstellmöglichkeiten und ermöglichen eine optimale Parametrierung des Reglers.

Flüssigkeitsregelstrecke* In diesem Projekt wird die Füllstandsmessung verwendet, um mit einem Regelkreis eine vorwählbare Füllstandshöhe aufrecht zu erhalten. Dabei wird der Füllstand durch den digitalen Regler der COM3LAB Regelungstechnik geregelt. Das System ist sehr anschaulich und zeigt in didaktischer Form das Zusammenspiel von Soll- und Istwert an geschlossenen Regelkreisen. Füllstand und Durchfluss lassen sich beide an einem Gerät untersuchen. Temperaturregelstrecke* In Gießereien müssen genau vorgegebene Temperaturprofile für das Schmelzgut eingehalten werden. Diese Temperaturprofile werden mit der thermisch schnellen Temperaturregelstrecke eingestellt. Die gute Regeldynamik verkürzt die Messdauer. Die Temperaturstrecke kann über die COM3LAB Regelungstechnik aktiv gekühlt werden und über zuschaltbare Störgrößen kann das Regelverhalten analysiert werden. Maschinensatz* Mit dem Kurs COM3LAB Regelungstechnik wird die Ausgangsspannung des Generators selbst bei Lastwechsel konstant gehalten. Der hier verwendete Maschinensatz ermöglicht eine Vielzahl von Experimenten. Mit dem virtuellen Labor von COM3LAB können die Sprungantwort der Strecke aufgenommen, die optimalen Regelparameter ermittelt oder Zeitliniendiagramme des geregelten Systems aufgenommen werden. * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

37


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.3 PROJEKTE M1.1.3.3 Regelung industrieller Strecken

M1.1.3.3

Regelung industrieller Strecken (M1.1.3.3)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 8201

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik I

1

700 83

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik II

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 731 91

Nebenschlussmaschine 0,3

1

731 09

Tachogenerator 0,3

1

731 06

Kupplung 0,3

1

731 07

Wellenendabdeckung 0,3

1

731 08

Kupplungsabdeckung 0,3

1

734 22

Stellglied, 115...230 V/1 KW

1

734 19

Kennlinienanpassung

1

726 86

Stabilisiertes Netzgerät ±15 V/3 A

1

500 851

Sicherheits-Experimentierkabel, 32 A, Satz 32

1

500 852

Sicherheits-Experimentierkabel 32 A, gelb/grün, Satz 10

1

501 511

Verbindungsstecker, schwarz, Satz 10

1

726 09

Profilrahmen T130, zweizeilig

1

775 190DE

LIT: E2.2.2.0 Gleichstrommaschinen 0,3

1

775 190EN

LIT: E2.2.2.0 Gleichstrommaschinen 0,3 (englisch) 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

1

Mit dem COM3LAB Kurs Regelungstechnik wird die Drehzahlregelung einer 300 W Nebenschlussmaschine realisiert. Hierzu wird der digitale Regler als PID Regler konfiguriert. Die Kenngrößen von Regelstrecken werden gemessen und die Dimensionierung geschlossener Regelkreise experimentell dargestellt. Lernziele • Aufbau von Regelkreisen • Analyse von Regelstrecken • Eigenständige Beurteilung der Messergebnisse Die COM3LAB Kurse Regelungstechnik I + II sind Multimedia-Kurse mit einer kompletten Einführung in Theorie und Praxis. Experimente werden sowohl an elektronischen Regelstrecken als auch an technischen Strecken (Licht-, Drehzahl- und Temperaturegelstrecke) durchgeführt. Es stehen ein analoger Regler und ein digitaler Regler zur Verfügung. Im weiterführenden Kurs II sind zusätzlich Versuche zu Frequenzgängen, nichtlinearer Regelung und FUZZY-Control integriert. Ein idealer Kurs für einen vertiefenden Einstieg in die Welt der Regelungstechnik. Themen* • Grundlagen • Regelung technischer Strecken • Regelung elektronischer Strecken • Analoge Regler • Digitale Regler • FUZZY Regelung * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

38

www.ld-didactic.com


M1.1.3 PROJEKTE M1.1.3.4 Automatisierungstechnik

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 3101

COM3LAB Kurs: Automatisierungs- und Bustechnik

M1.1.3.4

Automatisierungstechnik (M1.1.3.4)

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1 1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch

728 871

Software: 5 Modelle CBS 9 (Einzelplatz)

1

728 872

Software: 5 Modelle CBS 9 (25 Platz-Lizenz)

1

730 4313

Busanschlussstecker RS 485

1

524 016S2

Profi-CASSY Starter 2

1

Profibuskabel (Meterware)

1

700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

1

730 4312

Der COM3LAB Kurs Bus- und Automatisierungstechnik vermittelt das grundlegende Wissen über speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) und zeigt deren Vernetzung inklusive Sensoren und Aktoren anhand des PROFIBUS. Mit vielen Beispielen, Erläuterungen, Übungen und praktischen Aufgaben werden Grundlagen und Funktionsweise der SPS und des PROFIBUS anschaulich dargestellt. Die Kombination mit externen PROFIBUS-Komponenten oder einem externen Anlagensimulator ermöglicht es die Abläufe in der Bus- und Automatisierungstechnik realitätsgetreu und ohne großen Aufwand darzustellen und nachzuvollziehen.

Lernziele • Eigenständige Umsetzung eines Projektes • Programmierung • Projektierung • Inbetriebnahme • Analyse • Korrektur Aus der Verbindung der Softwaremodelle und Profi-CASSY wird ein universeller Anlagensimulator. Das Profi-CASSY wird auf der einen Seite über den PROFIBUS mit der SPS des COM3LAB Kurses Automatisierungstechnik verbunden und auf der anderen Seite über USB an den PC angeschlossen. Für die verschiedenen Anlagen existieren ProzessSimulationen, die als Software einfach auf dem PC installiert werden. Über das Profi-CASSY sind die Aktoren und die Sensoren der simulierten Anlage somit für die reale externe Steuerung des COM3LAB Kurses zugänglich. Themen* • Motorsteuerung • Ampelsteuerung • Füllstandssteuerung • Speiseaufzug • Stempeleinrichtung * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

39


COM3LAB

ELEKTROTECHNIK M1.1.3 PROJEKTE M1.1.3.5 Leistungselektronik

M1.1.3.5

Leistungselektronik (M1.1.3.5)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 2101

COM3LAB Kurs: Leistungselektronik I

1

700 22

COM3LAB Kurs: Leistungselektronik II

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch

735 297

Universal-Umrichter 3 X 230 V

1

735 290

Anschlusskabel Universalumrichter

1

732 104

Käfigläufermotor 230/400/0,3

1

731 07

Wellenendabdeckung 0,3

1

726 71

Einphasen-Anschlusseinheit

1

500 59

Sicherheits-Verbindungsstecker, schwarz, Satz 10

1

500 851

Sicherheits-Experimentierkabel, 32 A, Satz 32

1

726 19

Profilrahmen SL85, einzeilig

1

700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

1

Leistungselektronik ist ein wichtiges Gebiet innerhalb der Elektrotechnik. Sie verknüpft Bereiche der Energietechnik, der Steuer- und Regelungstechnik und der Elektronik. Die Fortschritte in der Herstellung von Halbleiter-Leistungsbauelementen wie Dioden, Thyristoren, Triacs und Leistungstransistoren haben ihren Durchbruch wesentlich gefördert. Aufgabe der Leistungselektronik ist das Schalten, Steuern und Umformen elektrischer Energie mit Hilfe elektronischer Bauelemente. Im Projektunterricht wird die unbelastete Asynchronmaschine (732 104) über den Universalumrichter (735 297) mit Drehstrom 3 x 230 V versorgt. Die Parametrierung des Umrichters erfolgt über eine auf dem Board integrierte Schnittstelle, direkt aus dem COM3LAB Kurs. Lernziele • Eigenständige Durchführung des Projektes • Analyse • Parametrierung • Korrektur Mit dem COM3LAB Kurs Leistungselektronik wird zunächst das Betriebsverhalten der Maschine untersucht und die ermittelten Parameter in den Frequenzumrichter des COM3LAB eingegeben. Mit dem an der COM3LAB Schnittstelle angeschlossenen Leistungsuniversalumrichter können Sie Ihren 300 W Maschinensatz betreiben. Themen* • Halbleiter • Schaltungen • Kenngrößen • Stromrichter * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

40

www.ld-didactic.com


M1.1.3 PROJEKTE M1.1.3.6 Antriebstechnik

M1.1.3.6

Antriebstechnik (M1.1.3.6)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 2501

COM3LAB Kurs: Elektrische Maschinen I

1

700 8201

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik I

1

700 83

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik II

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 731 91

Nebenschlussmaschine 0,3

731 09

Tachogenerator 0,3

1

731 06

Kupplung 0,3

1

731 07

Wellenendabdeckung 0,3

1

731 08

Kupplungsabdeckung 0,3

1

734 22

Stellglied, 115...230 V/1 KW

1

734 19

Kennlinienanpassung

1

726 86

Stabilisiertes Netzgerät ±15 V/3 A

1

500 851

Sicherheits-Experimentierkabel, 32 A, Satz 32

1

500 852

Sicherheits-Experimentierkabel 32 A, gelb/grün, Satz 10

1

500 59

Sicherheits-Verbindungsstecker, schwarz, Satz 10

1

726 19

Profilrahmen SL85, einzeilig

1

775 190DE

LIT: E2.2.2.0 Gleichstrommaschinen 0,3

1

700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

1

Die Ausstattung umfasst die COM3LAB Kurse Elektrische Maschinen I und Regelungstechnik I + II und eine Nebenschlussmaschine. Damit lassen sich wichtige Experimente im Umfeld elektrischer Antriebe durchführen. Im Projektunterricht wird die Drehzahlregelung einer kommerziellen Nebenschlussmaschine mit 300 W durchgeführt. Dazu ist es notwendig, den digitalen Regler des COM3LAB Kurses Regelungstechnik II zu konfigurieren und für den Industriemotor zu optimieren. Lernziele • Eigenständige Durchführung eines Projektes • Konfiguration eines Reglers • Bewertung der Messergebnisse Zunächst wird mit dem COM3LAB Kurs Elektrische Maschinen I das Betriebsverhalten elektrischer Maschinen sowohl auf physikalisch, mechanischer Ebene als auch durch Aufnahme von Drehzahl-Drehmomentkennlinien untersucht. Anschlusstechniken elektrischer Maschinen, Änderung von Drehrichtung und Drehzahl sowie die Beschaltung des Klemmbretts sind Gegenstand der Experimente. Mit dem Kurs Regelungstechnik werden die Grundlagen drehzahlgeregelter Antriebe untersucht. Die Kenngrößen von Regelstrecken werden gemessen und die Dimensionierung geschlossener Regelkreise experimentell dargestellt. Themen* • Funktionsweise elektrischer Maschinen • Kennlinienaufnahme • Arbeitsweise diverser Regler • Drehzahlregelung einer Nebenschlussmaschine * weitere Informationen zu den Kursthemen erhalten Sie im Produktteil!

41


FOLLOW US!

VIDEOS AUF YOUTUBE Im LD DIDACTIC YouTube-Channel finden Sie regelmäßig neue Videos zu Produktneuheiten und Versuchen.

WWW.YOUTUBE.COM/USER/LDDIDACTIC

42

www.ld-didactic.com


COM3LAB M1.1 KFZ-TECHNIK M1.2.1 GRUNDLAGEN M1.2.1.1 Elektrik M1.2.1.2 Sensorik M1.2.1.3 Digitaltechnik

M1.2.2 FACHRICHTUNGEN M1.2.2.1 Bussysteme

43


COM3LAB

KFZ-TECHNIK M1.2.1 GRUNDLAGEN M1.2.1.1 Elektrik

M1.2.1.1

Elektrik (M1.2.1.1)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 6101

COM3LAB Kurs: Kfz-Elektrik

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE CD: COM3LAB Software, deutsch

Heutzutage ist die Elektrik aus dem Auto nicht mehr wegzudenken. Ohne Elektrik wäre ein Auto nicht mehr funktionstüchtig. Während früher nur wenige Geräte (Scheibenwischer, Anlasser etc.) im Auto elektrisch betrieben wurden, übernimmt heute die Elektrik Steuerungsfunktionen (Motorsteuerung, Klimaanlage, ABS etc.). Diese Tatsache erfordert ein umfangreiches Wissen im Bereich der Elektrik. Der COM3LAB Kurs Elektrik ist mit der Kfz-Industrie entwickelt worden und ermöglicht daher eine solide elektrische Grundausbildung.

1

700 00CBTEN CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Lernziele • Erlernen physikalischer Grundprinzipien • Berechnen von Schaltungen • Messen In dem COM3LAB Kurs Kfz-Elektrik werden die Größen Spannung, Strom und Widerstand anhand von Grafikanimationen und Videos in verständlicher Weise erklärt und im Kapitel „Rechnen mit Größen“ ergänzend betrachtet. Messungen an realen, Kfz-relevanten Bauteilen mit analogen und digitalen Messinstrumenten führen zum Verständnis einfacher elektrischer Schaltungen. Themen • Spannung, Strom, Widerstand • Ohmsches Gesetz • Elektrische Leistung • Stromkreise • Reihen- und Parallelschaltungen • Komplexe Schaltungen • Messgeräte allgemein • Analoge/digitale Messgeräte Messungen an Bauteilen/Bordnetz

44

www.ld-didactic.com


M1.2.1 GRUNDLAGEN M1.2.1.2 Sensorik

M1.2.1.2

Sensorik (M1.2.1.2)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 6201

COM3LAB Kurs: Kfz-Sensorik

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Im Auto verlaufen viele Dinge mittlerweile automatisch. Das Licht geht an, wenn es dunkel wird, der Scheibenwischer passt seine Wischgeschwindigkeit der Regenmenge an. Hierzu werden bis zu 100 Sensoren im Auto verbaut. Sie erfassen physikalische Größen wie Temperaturen, Drehzahlen, Winkel, Drücke u.a. und formen diese nicht elektrischen Größen in elektrische um. Der COM3LAB Kurs Kfz-Sensorik beschäftigt sich daher mit den elektrischen Komponenten und Sensoren im Kfz. Lernziele • Erlernen der physikalischen Grundprinzipien • Kennen der wichtigsten Komponenten und Sensoren Der Kurs Kfz-Sensorik erläutert detailliert die Funktionsweise der elektrischen Komponenten und Sensoren in einem Kfz. Die Kursinhalte werden durch ausgiebige Anleitungen zur praxisnahen Fehlersuche abgerundet. Verständnisfragen und parallele Sprachausgabe garantieren die größtmögliche Lerneffizienz verglichen mit herkömmlichen Ausbildungsmethoden. Themen • Leitungen • Komponenten • Sensoren • Batterien und Akkus • Elektrische Felder • Kapazitäten • Generatoren • Motoren • Transistoren im Kfz

45


COM3LAB

KFZ-TECHNIK M1.2.1 GRUNDLAGEN M1.2.1.3 Digitaltechnik

Digitaltechnik (M1.2.1.3)

M1.2.1.3

Themen Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 6401

COM3LAB Kurs: Kfz - Grundlagen Digital- und Bustechnik

1

700 6501

COM3LAB Kurs: Kfz - Digitale Speicherschaltungen

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 70000CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

• TTL - UND • TTL - ODER • TTL - NICHT • TTL - XOR • TTL - NAND • Logik-Verknüpfungen • Codierung • Multiplexer • Grundlagen CAN Bus In dem COM3LAB Kurs Kfz - Digitale Speicherschaltungen werden FlipFlop-Schaltungen vorgestellt. Animationen und Interaktionen verdeutlichen die Grundlagen moderner Bussysteme. Die Themengebiete sind praxisnah und anwendungsbezogen auf die Kfz-Technik abgestimmt. Themen:

Die COM3LAB Kurse Digitaltechnik I + II bilden die Grundlage für den Datenaustausch im Kfz. Lernziele • Aufbau, Funktion und Wirkungsweise der einzelnen Gatter • Erlernen wichtiger Gesetze • Einsatz der TTL-Bauelemente in Anwendungsschaltungen In dem COM3LAB Kurs Digitaltechnik für Kfz-Berufe werden mit Hilfe von Logikverknüpfungen die Grundlagen der Schaltalgebra behandelt. Animationen und Interaktionen verdeutlichen die Grundlagen moderner Bussysteme. Die Themengebiete sind praxisnah und anwendungsbezogen auf die Kfz-Technik abgestimmt.

46

• Flip - Flop • RS - Flip - Flop • JK - Flip - Flop • Schieberegister • Zähler • Kippstufen • Impulsdiagramm • JK - Flip - Flop • Schieberegister • Zähler • Kippstufen • Impulsdiagramm

www.ld-didactic.com


M1.2.2 FACHRICHTUNGEN M1.2.2.1 Bussysteme

M1.2.2.1

Bussysteme (M1.2.2.1)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 6301

COM3LAB Kurs: Kfz-Datenbusse

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 70000CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Um immer größere Anforderungen im Kfz an Fahrsicherheit, Abgasverhalten, Kraftstoffverbrauch und Komfort zu realisieren, werden permanent Informationen zwischen den Steuergeräten und dem Endgerät ausgetauscht. Um die Fülle der Informationen zeitgerecht verarbeiten zu können, werden Datenbusse eingesetzt. Das erfordert umfangreiche Kenntnisse von Funktion und Verwendung im Kfz. Der COM3LAB Kurs Kfz-Datenbusse trägt diesen Anforderungen Rechnung. Lernziele • Identifikation und Diagnose von Datenbussen • Fehleranalyse In dem COM3LAB Kurs Kfz-Datenbusse werden die vernetzten elektronischen Systeme in der Kfz-Technik verständlich aufbereitet und vermittelt. Das Kennenlernen der verschiedenen Bussysteme und ihre Einsatzgebiete stehen dabei im Vordergrund. Handlungsorientierte Aufgaben führen dabei zu einem umfangreichen Verständnis der Zusammenhänge im Kfz. Messtechnik sowie Fehlersuche und -behebung runden den Lerninhalt ab. Themen • Digitaltechnik: Grundlagen der Digitaltechnik • Bus-Systeme: CAN, LIN, SENT • Messtechnik: Signalverlauf, Protokolle, Fehleranalyse • Verbindung mit externen Komponenten: Kommunikation und Steuerung externer Anlagen (Trainingstafel, Fahrzeuge) über Bus-System • Weitere Anwendungen und Systemkomponenten

47


48

www.ld-didactic.com


COM3LAB M1.3 REGENERATIVE ENERGIE M1.3.1 GRUNDLAGEN M1.3.1.1 Photovoltaik

49


COM3LAB

REGENERATIVE ENERGIEN M1.3.1 GRUNDLAGEN M1.3.1.1 Photovoltaik

M1.3.1.1

Photovoltaik (M1.3.1.1)

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 5301

COM3LAB Kurs: Photovoltaik

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch 700 00CBTXX - Die COM3LAB - Software ist auch in französisch, niederländisch, polnisch, russisch, spanisch, etc. erhältlich.

Unter Photovoltaik (PV) versteht man die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie durch Solarzellen. Heutzutage befinden sich Solaranlagen sowohl in der Industrie als auch im privaten Bereich und werden auch zukünftig eine bedeutende Rolle spielen. Lernziele • Funktion und Anwendung einer Solaranlage Der COM3LAB Kurs Photovoltaik ist ein Grundlagenkurs zum Einsatz von Solarzellen. Er behandelt den Aufbau und die Funktion von Solarzellen. Anhand vieler Experimente wird die Arbeitsweise von Solarmodulen bei unterschiedlichen Begebenheiten untersucht. Mit Animationen und vielen Darstellungen gibt dieser Kurs eine anschauliche Einführung in die Welt der Photovoltaikanlagen. Themen • Solarzelle (Eigenschaften, Funktion, etc.) • Solarmodul (Eigenschaften, Funktion, etc.) • Schaltungsarten von Solarmodulen • Solarkennlinie • Einfluss von Temperatur • Einfluss von Schatten • Akku-Ladeschaltungen • Solarladeregler • Photovoltaikanlagen • Anwendungen

Neigungswinkel der Lichtquelle

50

www.ld-didactic.com


COM3LAB EINZELKOMPONENTEN IN NUMERISCHER REIHENFOLGE Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie alle Einzelkomponenten in numerischer Reihenfolge der Katalognummern.

51


EINZELKOMPONENTEN

Experimentierkabel 19 A, 25 cm, schwarz Für Kleinspannungsschaltungen. Kupferlitze; an beiden Enden mit Stecker und vollisolierter axialer Buchse zum Aufstecken weiterer Kabel. Schwarz. Technische Daten: • Stecker und Buchse: 4 mm Ø • Leiterquerschnitt: 1 mm² • Dauerstrom: max. 19 A • Länge: 25 cm 500 414

Experimentierkabel 19 A, 25 cm, schwarz

Experimentierkabel 19 A, 100 cm, schwarz Für Kleinspannungsschaltungen. Kupferlitze; an beiden Enden mit Stecker und vollisolierter axialer Buchse zum Aufstecken weiterer Kabel. Schwarz. Technische Daten: • Stecker und Buchse: 4 mm Ø • Leiterquerschnitt: 1 mm² • Dauerstrom: max. 19 A • Länge: 100 cm 500 444

Experimentierkabel 19 A, 100 cm, schwarz

Sicherheits-Verbindungsstecker, schwarz, Satz 10 Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen. Technische Daten: • Stecker: Sicherheitsstecker 4 mm Ø • Stiftabstand: 19 mm • Strom: max. 25 A 500 59

Sicherheits-Verbindungsstecker, schwarz, Satz 10

Sicherheits-Experimentierkabel 10 cm, schwarz Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Schwarz. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 10 cm 500 604

Sicherheits-Experimentierkabel 10 cm, schwarz

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, gelb/grün Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Gelb-grün. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 25 cm 500 610

52

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, gelb/grün

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, rot Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Rot. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 25 cm 500 611

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, rot

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, blau Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Blau. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 25 cm 500 612

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, blau

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, schwarz Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Schwarz. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 25 cm 500 614

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, schwarz

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, gelb/grün Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Gelb-grün. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 50 cm 500 620

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, gelb/grün

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, rot Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Rot. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 50 cm 500 621

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, rot

53


EINZELKOMPONENTEN

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, blau Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Blau. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 50 cm 500 622

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, blau

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, schwarz Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Schwarz. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 50 cm 500 624

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, schwarz

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, gelb/grün Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Gelb-grün. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 100 cm 500 640

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, gelb/grün

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, rot Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Rot. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 100 cm 500 641

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, rot

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, blau Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Blau. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 100 cm 500 642

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, blau

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, schwarz Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Schwarz. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Dauerstrom: max. 32 A • Länge: 100 cm 500 644

54

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, schwarz

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

Sicherheits-Experimentierkabel, 32 A, Satz 32 Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexible PVC-Litze, Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Technische Daten: • Stecker und Buchse: 4 mm Ø (vernickelt) • Leiterquerschnitt: 2,5 mm2 • Dauerstrom: max. 32 A • Kontaktwiderstand: 1,8 mΩ Lieferumfang: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

4

500 604

Sicherheits-Experimentierkabel 10 cm, schwarz

2

500 611

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, rot

2

500 612

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, blau

6

500 614

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, schwarz

2

500 621

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, rot

2

500 622

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, blau

6

500 624

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, schwarz

2

500 641

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, rot

2

500 642

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, blau

4

500 644

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, schwarz

500 851

Sicherheits-Experimentierkabel, 32 A, Satz 32

Sicherheits-Experimentierkabel 32 A, gelb/grün, Satz 10 Zur Verwendung in Niederspannungsschaltungen; flexibel; Sicherheitsstecker mit axialer Sicherheitsbuchse an beiden Enden. Technische Daten: • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² • Strom: max. 32 A Lieferumfang: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

2

500 610

Sicherheits-Experimentierkabel 25 cm, gelb/grün

4

500 620

Sicherheits-Experimentierkabel 50 cm, gelb/grün

4

500 640

Sicherheits-Experimentierkabel 100 cm, gelb/grün

500 852

Sicherheits-Experimentierkabel 32 A, gelb/grün, Satz 10

Experimentierkabel 19 A, 25 cm, schwarz, Paar Für Kleinspannungsschaltungen. Kupferlitze; an beiden Enden mit Stecker und vollisolierter axialer Buchse zum Aufstecken weiterer Kabel. Technische Daten: • Stecker und Buchse: 4 mm Ø • Leiterquerschnitt: 1 mm² • Dauerstrom: max. 19 A • Länge: 25 cm Lieferumfang: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

2

500 414

Experimentierkabel 19 A, 25 cm, schwarz

501 441

Experimentierkabel 19 A, 25 cm, schwarz, Paar

55


EINZELKOMPONENTEN

Experimentierkabel 19 A, 100 cm, schwarz, Paar Für Kleinspannungsschaltungen. Kupferlitze; an beiden Enden mit Stecker und vollisolierter axialer Buchse zum Aufstecken weiterer Kabel. Technische Daten: • Stecker und Buchse: 4 mm Ø • Leiterquerschnitt: 1 mm² • Dauerstrom: max. 19 A • Länge: 100 cm Lieferumfang: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

2

500 444

Experimentierkabel 19 A, 100 cm, schwarz

501 461

Experimentierkabel 19 A, 100 cm, schwarz, Paar

Verbindungsstecker, schwarz, Satz 10 Technische Daten: • 4-mm-Brückenstecker • 19-mm-Abstand • 32 A belastbar 501 511

Verbindungsstecker, schwarz, Satz 10

Verbindungsstecker mit Abzweig, schwarz, Satz 10 Technische Daten: • 4-mm-Brückenstecker • 19-mm-Abstand • 4-mm-Abzweig • 32 A belastbar 501 512

Verbindungsstecker mit Abzweig, schwarz, Satz 10

Profi-CASSY Starter 2 Profi-CASSY-Starter ist ein Paket zum uneingeschränkten Experimentieren, bestehend aus dem Interface Profi-CASSY (524016) und der Software CASSY Lab 2 (524 220). Technische Daten: • 16 digitale Eingänge I0 bis I15 (5 V oder 24 V Logik) Abtastrate: max. 100 Werte/s • 16 digitale Ausgänge Q0 bis Q15 (5 V oder 24 V Logik): Ausgangsstrom: 10 mA bei interner 5 V Versorgung 500 mA über externe Stromversorgung bis 30 V Summenstrom: 2 A Die digitalen Ein-/Ausgänge sind mit jeweils zwei 10-poligen Steckverbindern zum direkten Anschluss an die Automatisierungstechnik versehen, zusätzlich sind jeweils acht mit 2 mm-Buchsen und Zustand-LEDs bestückt. • 2 analoge Spannungseingänge A und B Auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen Auflösung: 12 Bit Messbereiche: ± 10 V Messfehler: ± 1 % zuzüglich 0,5 % vom Bereichsendwert Eingangswiderstand: 1 MW Abtastrate: max. 10.000 Werte/s • 2 analoge Ausgänge X und Y Auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen Aussteuerbereich: ± 10 V Ausgangsstrom: max. 100 mA pro Ausgang Auflösung: 12 Bit, Fehler: ± 1% zuzüglich 0,5 % vom Bereichsendwert Abtastrate: 10.000 Werte/s

56

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

• 1 PROFIBUS Anschluss mit 9-poliger DSUB-Buchse passiver Teilnehmer (Slave) am Feldbus PROFIBUS-DP Adresse über Konfigurationssoftware einstellbar mit 16 digitalen Ein-/Ausgängen Übertragungsrate bis max. 3 Mbit/s • USB-Port Zum Anschluss eines Computers • 1 CASSY-Bus Zum Anschluss von Sensor- oder Power-CASSY • Abmessungen (BxHxT): 115 mm x 295 mm x 45 mm • Masse: 1 kg Lieferumfang: • 1 Profi-CASSY • 1 Software CASSY Lab 2 mit Freischaltcode für Windows XP/Vista/7/8 (32+64 bit) mit ausführlicher Hilfe • 1 Installationsanleitung • 1 USB Kabel • 1 Steckernetzgerät 230/12 V / 1,6 A • 1 GSD-Datei zur einfachen Parametrierung 524 016S2

Profi-CASSY Starter 2

Steckernetzgerät (Netzteil) 12 V AC Universalsteckernetzgerät z.B. für CASSY, Zählgerät S, Zählgerät P, Elektrometerverstärker usw. Technische Daten: • Primär: 230 V AC, 50/60 Hz • Sekundär: 12 V AC, 20 VA • Anschluss: Hohlstecker 562 791

Steckernetzgerät (Netzteil) 12 V AC

LIT: Regelung technischer Strecken I Umfassende Darstellung von Experimenten zur Regelung technischer Strecken (Teil I), einschl. Versuchsergebnissen für den Lehrer und CASSY Lab 2 Messungen. DIN A4, in Deutsch. Themen: - Temperaturregelung - Flüssigkeit: Durchfluss - Messung und Regelung - Flüssigkeit: Füllstand - Messung und Regelung - Durchflussregelung von Gasen 564 24DE

LIT: Regelung technischer Strecken I

LIT: Regelung technischer Strecken II Umfassende Darstellung von Experimenten zur Regelung technischer Strecken (Teil II), einschl. Versuchsergebnissen für den Lehrer und CASSY Lab 2 Messungen. DIN A4, in Deutsch. Themen: - Drehzahl- und Spannungsregelung (Maschinensatz 10W) 564 25DE

LIT: Regelung technischer Strecken II

LIT: Grundlagen der Regelungstechnik II, BD 2 Regelung physikalischer Größen im Frequenzbereich. DIN A4, in Deutsch. 568 221

LIT: Grundlagen der Regelungstechnik II, BD 2

57


EINZELKOMPONENTEN

LIT: Gleichstrommaschinen, Lehrerausgabe (in deutsch) T 10.2.1 93 Abbildungen und Diagramme, 130 Seiten, DIN A4. Sprache: Deutsch. Themen: • Versuche mit der Nebenschlussmaschine • Versuche mit der Reihenschlussmaschine • Versuche mit der Doppelschlussmaschine • Versuche mit der Verbundmaschine • Versuche mit dem Universalmotor • Wiederholungsfragen 569 2101L

LIT: Gleichstrommaschinen, Lehrerausgabe (in deutsch) T 10.2.1

Geräteschub S24-FN Für die Aufbewahrung von Geräten, insbesondere für Schülerversuche. Stabile Ausführung, aus 4-mm-Material gezogen; mit Nuten für Zwischenwände, in zehn Fächer unterteilbar. Technische Daten: • Abmessung (außen) : 240 mm x 460 mm x 80 mm 648 07

Geräteschub S24-FN

passende Zwischenwand: 648 08

Zwischenwand ZW 24 Zum Unterteilen des Geräteschubes (648 07 ). Technische Daten: • Breite : 240 mm 648 08

Zwischenwand ZW 24

COM3LAB Software CD beinhaltet die Software zu allen verfügbaren COM3LAB – Kursen in deutsch. Zu jedem COM3LAB Multimedia Kurs gehört ein elektronisches, interaktives Lehrbuch. Die Inhalte des Lehrbuches hängen vom Thema ab und sind auf die Hardware zugeschnitten. Bedienung und Arbeitsweise der Lehrbücher sind bei allen Kursen gleich. Die 32-Bit Bedienoberfläche in die das interaktive Lehrbuch, das virtuelle Labor und die Werkzeuge integriert sind, ist ebenfalls bei allen Kursen gleich. Aufbau der Multimediakurs-Software: • Elektronisches Lehrbuch • Virtuelles Labor (Oszilloskop, Multimeter, Funktionsgenerator etc.) • Werkzeuge (Drucker, Taschenrechner, Textverarbeitung, Kopierfunktion für Messergebnisse) • Hilfe • Glossar • Inhaltsangabe

58

Kat.-Nr.

Bezeichnung

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

700 00CBTEN

CD: COM3LAB Software, englisch

700 00CBTFR

CD: COM3LAB Software, französisch

700 00CBTIT

CD: COM3LAB Software, italienisch

700 00CBTNL

CD: COM3LAB Software, niederländisch

700 00CBTPT

CD: COM3LAB Software, portugiesisch

700 00CBTRU

CD: COM3LAB Software, russisch

700 00CBTSP

CD: COM3LAB Software, spanisch

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Master Unit Die COM3LAB Master Unit ist das multifunktionale, kompakte Messinterface. Sie dient zum Betrieb und zur Stromversorgung der COM3LAB Multimedia Experimentierboards und als unabhängiges Messlabor. Zur Messwerterfassung und Steuerung der eingebauten Funktionen kann die Master Unit über USB, WLAN oder Ethernet mit dem PC verbunden werden. Die Master Unit lässt sich schnell auf- und abbauen und leicht in Betrieb nehmen. Durch das klare und strukturierte Design der Master Unit ist die Bedienung einfach und selbsterklärend. Leistungsmerkmale: • 4 - Kanal Oszilloskop • 2 digitale Multimeter • Digital Analyser • Funktionsgenerator • Frequenzzähler • Integrierte USB Schnittstelle für externe Messgeräte • USB - Ladebuchse für Tablets • Leuchtband und LEDs zur Statusanzeige • zwei getrennte Audio - Ausgänge, damit zwei Schüler gleichzeitig mit der Master Unit arbeiten können (inklusionstauglich) • Schnittstellen: Netzwerkschnittstelle 100 MBits RJ45 WLAN USB • Security Lock zur Befestigung der Experimentierboards • Diebstahlschutz (Port für Kensington - Schloss) Softwareunterstützung • Windows 8 / 8.1 32/64 Bit • Windows 7 • Windows Vista • Windows XP Integrierte Messgeräte und Funktionen: • Zwei digitale Multimeter: Spannung: AC / DC / AD + DC 2/20 V Strom: AC/DC 0,2/2 A Widerstand: 2/20/200 kΩ, 2 MΩ Autorange für alle Messbereiche • Digitaler Funktionsgenerator: digital abgelegte Kurvenformen Sinus, Rechteck, Dreieck, DC, 0,5 Hz ... 100 kHz max. ±10 V, max. 250 mA • Digitales 4 - Kanal - Oszilloskop: 4 differentielle Eingänge Messrate: 2 MSamples pro Kanal Auflösung: 12 Bit pro Kanal Speichertiefe: 2 K Samples pro Kanal • Digitaler Analyser: 9 digitale Eingänge, TTL-kompatibel Abtastfrequenz: 200 Hz bis 2 MHz Triggerung auf beliebige Kombination der Eingangszustände Speichertiefe 2048 Worte mit 9 Bits Die realen Messgeräte lassen sich über die Software auslesen und bedienen. Lieferumfang • USB Kabel • Ethernetkabel • Netzteil DC 15V 6A 90W • Kursrahmen (700021 - zur Aufrüstung vorhandener Experimentierboards zum Betrieb mit der Master Unit 700020) Zusätzlich erforderlich • 700022 - 1 Satz Sicherheitskabel (2 mm) oder • 6890600 - 1 Satz Standardkabel (2 mm) • 700021 - 1 Kursrahmen (700021 - zur Aufrüstung vorhandener Experimentierboards zum Betrieb mit der Master Unit 700020) • 700024 - 10 Kursrahmen (700021 - zur Aufrüstung vorhandener Experimentierboards zum Betrieb mit der Master Unit 700020) 700 020

COM3LAB Master Unit

59


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB 1 Kursrahmen Standard Der COM3LAB Kursrahmen dient zur Aufnahme der COM3LAB Kurse, damit diese mit der COM3LAB Master Unit 700020 genutzt werden können. Mit dem neuen Kursrahmen sind die Kurse besser geschützt und einfacher zu lagern und zu transportieren. Der einzelne Kursrahmen wir ein einem Aufbewahrungsbox geliefert, welche auch einen Kurs aufnehmen kann. 700 021

COM3LAB 1 Kursrahmen Standard

Sicherheitskabel (2 mm) Satz 2 mm Sicherheitskabel für COM3LAB Kurse und COM3LAB Master Unit (700020) Lieferumfang: 2 x 150 mm rot 2 x 150 mm blau 6 x 150 mm schwarz 2 x 300 mm rot 2 x 300 mm blau 2 x 300 mm schwarz 700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

Netzgerät DC 15V 6A 90W Steckernetzgerät für den Betrieb der COM3LAB Master Unit 700020. Technische Daten: Eingangsspannungsbereich: 90 VAC to 264 VAC, 127 VDC to 370 VDC Anzahl der Ausgänge: 1 Ausgangsnennleistung: 90 W Ausgangsspannung : 15 V Ausgangsstrom: 6 A DC-Ausgangsstecker: 2.5 mm Barrel Plug 700 023

Netzgerät DC 15V 6A 90W

COM3LAB 8 Kursrahmen Standard Satz von 8 Kursrahmen zum Nachrüsten von COM3LAB Kursen für die neue Master Unit 700020. 700 024

60

COM3LAB 8 Kursrahmen Standard

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Gleichstromtechnik I Kurs zu den Grundlagen der Gleichstromtechnik, bestehend aus einem Experimentierboard mit 13 verschiedenen Schaltungen. In diesem Kurs werden die Grundbegriffe und Gesetze der Elektrotechnik erklärt und praktisch erarbeitet. Themen: • Stromkreis mit Schalter • Schalter in Reihe • Schalter parallel • Wechselschaltung • Polwendeschaltung • Relais • Leitfähigkeit • Ohmsches Gesetz • Farbcode und IEC-Reihen • Widerstände in Reihe • Kirchhoffsches Gesetz • Spannungsteiler • Belasteter Spannungsteiler • Wheatstone Messbrücke Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanayser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. 700 1101

COM3LAB Kurs: Gleichstromtechnik I

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

61


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Gleichstromtechnik II Kurs zu den Grundlagen der Gleichstromtechnik, bestehend aus einem Experimentierboard mit 11 verschiedenen Schaltungen. In diesem Kurs werden Kennlinien aufgenommen und die Grundschaltungsarten der Elektrotechnik erarbeitet. Themen: • Kennlinie der Glühlampe • VDR-Kennlinie • Diodenkennlinie • LDR-Kennlinie • NTC-Kennlinie • PTC-Kennlinie • Kondensator • Kondensatoren in Parallelschaltung • Kondensatoren in Reihenschaltung • RC-Kombinationen • Induktivität • Drehspulinstrument • Batterie • Parallelschaltung zweier Batterien • Reihenschaltung zweier Batterien Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. 700 1201

COM3LAB Kurs: Gleichstromtechnik II

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

62

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Wechselstromtechnik I Kurs zu den Grundlagen der Wechselstromtechnik, bestehend aus einem Experimentierboard mit 11 verschiedenen Schaltungen. Dieser Kurs behandelt die Erzeugung von Wechselspannung, Transformatoren und Gleichrichterschaltungen. Themen: • Spannungssprung • Kontinuierliche Wechselspannung • Elektronische Erzeugung von Wechselspannung • Funktionsgenerator und Oszilloskop • Induktion • Prinzip des Transformators • Kurzgeschlossener Transformator • Belasteter Transformator • Verluste des Transformators • Die Diode als Stromventil • M1-Gleichrichter • M2-Gleichrichter • B2-Gleichrichter • Symmetrische Ausgangsspannung Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. 700 1301

COM3LAB Kurs: Wechselstromtechnik I

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

63


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB-Kurs: Wechselstromtechnik II Kurs zu den Grundlagen der Wechselstromtechnik, bestehend aus einem Experimentierboard mit 11 verschiedenen Schaltungen. Dieser Kurs behandelt die Verhaltensweisen von Widerstand, Spule und Kondensator im Wechselstromkreis. Themen: • Erzeugung von Wechselspannung • Kenngrößen der Wechselstromtechnik • Ohmscher Widerstand im Wechselstromkreis • Spule im Wechselstromkreis • Induktiver Widerstand • Serienschaltung von R und L • Parallelschaltung von R und L • Kondensator im Wechselstromkreis • Kapazitiver Widerstand • Serienschaltung von R und C • Parallelschaltung von R und C • Serienschaltung von R, L und C • Parallelschaltung von R, L und C • Serienkompensation • Parallelkompensation • Spannungsresonanz • Stromresonanz Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. 700 1401

COM3LAB-Kurs: Wechselstromtechnik II

Zusätzlich erforderlich: Menge

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

64

Kat.-Nr.

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Elektronische Bauelemente I Kurs zu den elektronischen Bauelementen, bestehend aus einem Experimentierboard mit 12 verschiedenen Schaltungen. Dieser Kurs vermittelt die Verhaltensweisen von Dioden und Transistoren. Themen: • Diodenkennlinien • Kennlinie einer Z-Diode • Kennlinie einer Leuchtdiode • Diodenstrecken im Transistor • Eingangskennlinie des Transistors • Ausgangskennlinienschar des Transistors • Steuerkennlinie des Transistors • Verlustleistung des Transistors • Kennlinie eines Phototransistors • Darlingtonschaltung • Arbeitspunkt des Transistors • Transistor in Emitterschaltung • Transistor in Kollektorschaltung • Transistor in Basisschaltung • Transistoren in Zeitschaltungen Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. 700 1501

COM3LAB Kurs: Elektronische Bauelemente I

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

65


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Elektronische Bauelemente II Kurs zu den elektronischen Bauelementen, bestehend aus einem Experimentierboard mit 12 verschiedenen Schaltungen. Dieser Kurs erklärt die Verhaltensweisen von FETs, MOSFETs und IGBTs. Themen: • Aufbau des FET • Übertragungskennlinie des JFET • Ausgangskennlinienschar des JFET • JFET als Schalter • Kennlinien des MOSFET • MOSFET als Schalter • Kennlinien des IGBT • IGBT als Schalter • Kennlinie des DIAC • Kennlinie des Thyristors • Thyristor im Gleichstromkreis • Phasenanschnitt mit Thyristor • Kennlinie des TRIAC • Phasenanschnitt mit TRIAC Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanayser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. 700 1601

COM3LAB Kurs: Elektronische Bauelemente II

Zusätzlich erforderlich: Menge

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

66

Kat.-Nr.

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Digitaltechnik I Kurs zu den Grundlagen der Digitaltechnik (Schaltwerke), bestehend aus einem Experimentierboard mit verschiedenen Logikbauteilen und Gattern. Der Kurs untersucht die Grundlagen und Gesetzmäßigkeiten in der Digitaltechnik. Themen: • TTL-UND • TTL-ODER • TTL-NICHT • TTL-XOR • Logik-Verknüpfungen • Gesetz von DeMorgan • TTL-NAND • Assoziativgesetz • Distributivgesetz • Das KV-Diagramm • Codierung • Sieben-Segment-Anzeige • Halbaddierer • Volladdierer • Multiplexer/Demultiplexer • Fehlersimulation Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • 4 x AND, 3 x OR, 2 x XOR, 2 x NOR, 3 x NAND • Volladdierer • 7 Segmentanzeige • Multiplexer, Demultiplexer • 4 Eingabeschalter • 2 Taster, 2 LED Lieferumfang: • Kabelsatz bestehend aus 5 Verbindungskabeln 30 cm mit 2-mm-Steckern. 700 1701

COM3LAB Kurs: Digitaltechnik I

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

67


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Digitaltechnik II Kurs zu den Grundlagen der Digitaltechnik (Schaltnetze), bestehend aus einem Experimentierboard mit verschiedenen Schaltungen. Der Kurs behandelt die Funktionsweise und den Einsatz von Flip-Flops. Themen: • Flip-Flop • RS-Flip-Flop • RS-Flip-Flop mit Takteingang • Mono- und astabile Kippstufen • Schmitt-Trigger • D-Flip-Flop • JK-Flip-Flop • JK-Master-Slave-Flip-Flop • Frequenzteiler • Zähler • Schieberegister • Parallel-Seriell-Wandler Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • 2 x AND, 2 x NOR, 4 x NAND • 2 Invertierer • 1 Schmitt-Trigger • 1 7-Segment-Anzeige • 4 JK-Flip-Flop • 1 Universal-Schieberegister • 4 Eingabeschalter, • 2 Taster, 4 LED 700 1801

COM3LAB Kurs: Digitaltechnik II

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

68

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB-Kurs: Leistungselektronik I Kurs zu netzgeführten und selbstgeführten Stromrichterschaltungen, bestehend aus einem Experimentierboard mit verschiedenen Schaltungen zur Aufnahme in der Master Unit. Themen: • Einführung • Halbleiter der Leistungselektronik • Beschaltung und Ansteuerung • Schaltvorgänge und Kommutierung • Ungesteuerte Gleichrichterschaltungen • Kenngrößen periodischer Signale • Gesteuerte netzgeführte Stromrichter • M1C-Schaltung • M3C-Schaltung • B2C-Schaltung • B6C-Schaltung • Halbgesteuerte Gleichrichter Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser • Kennlinienplotter • Stromrichteranalysator • Stromrichter-Steuergerät Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • 1 dreiphasiger Netzgenerator in 50 und 60 Hz • Selbst- und netzgeführte Gleichrichter (E1- bis B6- Schaltung) mit TSE-Schutz • H6-MOSFET-Frequenzumrichter von 1 bis 120 Hz • Drei unabhängige Amperemeter • Drei Glühlampen als ohmsche Last • Induktive und kapazitive Lasten • 4 Kanal Multiplexer Lieferumfang: • Satz Verbindungskabel 40 cm und 5 cm mit 2 mm-Steckern. 700 2101

COM3LAB-Kurs: Leistungselektronik I

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

69


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB-Kurs: Leistungselektronik II Ergänzungskurs zu Wechselrichtern, Stellern, Umrichtern und Antriebstechnik, bestehend aus einem Dongle für das Experimentierboard PE I, einer Leiterkarte mit der Ersatzschaltung einer Drehstrom-Asynchronmaschine einschließlich einer Drehfeldanzeige. Themen: • Selbstgeführte Stromrichter (Wechselrichter) • Halbleiterschalter und -steller (Wechselwegstromrichter) • Schalter und Steller für Gleichstrom • Umrichter • Stromrichter in der Regelungstechnik • Stromrichter in der Antriebstechnik Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanayser • Kennlinienplotter • Stromrichteranalysator • Stromrichter-Steuergerät Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Der 70022 Dongle wird auf das Experimentierboard 70021 gesteckt. Dieses wird mit der Master Unit betrieben. Die Verkabelung der Experimente erfolgt über 2 mm Kabel. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Lieferumfang: • Dongle • Experimentierboard: Ersatzschaltung Asynchronmaschine 700 22

COM3LAB-Kurs: Leistungselektronik II

Zusätzlich erforderlich: Menge

70

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 21

COM3LAB-Kurs: Leistungselektronik I

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB-Kurs: Drehstromtechnik Kurs zu den Grundlagen von Drehstromsystemen. Praxisrelevante Versuche erläutern z.B. die Entstehung von Drehfeldern oder die Funktion des Transformators. Weiterhin behandelt der Kurs das Verhalten passiver Bauteile in unterschiedlichen Schaltungen. Spule, Kondensator und Widerstand werden in verschiedenen Kombinationen analysiert und berechnet. Ein 8-kanaliges Oszilloskop ermöglicht die gleichzeitige Messung aller Spannungen und Ströme im Drehstromnetz. Themen: • Kenngrößen im Drehstromnetz • Darstellung von Liniendiagrammen und Phasenbeziehungen • Stern- und Dreieckschaltung mit unterschiedlichen Verbrauchern • Messungen von Strang- und Leitergrößen • Ohmsche Last • Symmetrische und unsymmetrische Belastungen • Leistungsmessung im Drehstromnetz Virtuelles Labor: • Spektrumanalysator • Frequenzzähler • Multimeter (2x) • Funktionsgenerator • Digitales Speicheroszilloskop • Multiplexer zur Aufnahme von vier Spannungen und vier Strömen Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • Sternschaltung mit Widerständen • Dreieckschaltung mit Widerständen • Kondensatoren • Lastwiderstände 700 2401

COM3LAB-Kurs: Drehstromtechnik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

71


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB-Kurs: Elektrische Maschinen I Kurs zu Anschlusstechniken und Kennlinienaufnahme von elektrischen Motoren und Generatoren. Mit dem integrierten Maschinentestsystem lassen sich vielfältige Versuche durchführen und z.B. die Kennlinien für Drehmoment, Leistung grafisch aufzeichnen. Themen: • Kräfte im magnetischen Feld • Messung der Lorentzkraft • Antriebe • Drehmoment-Drehzahl-Kennlinie • Maschinentestsysteme • Gleichstrommaschinen (GSM) • Drehzahl und induzierte Spannung bei der GSM • Drehmoment und Ankerstrom bei der GSM • Drehmoment und Erregerstrom bei der GSM • GSM mit Fremderregung • Umkehr der Drehrichtung • Kennlinien bei variabler Ankerspannung • Kennlinien bei variabler Erregerspannung • GSM bei Nebenschluss • Kennlinien bei variabler Betriebsspannung • GSM bei Reihenschluss • Umkehr der Drehrichtung bei der GSM • Kennlinien bei variabler Betriebsspannung • Generatorbetrieb der GSM • Antrieb mit Generator bei ohmscher Last • Leistungsabgabe des Generators • Drehfeldmaschinen • Drehfeldwicklungen • Drehfelder • Drehrichtung bei zyklischem Tausch der Phasenleiter • Drehrichtung bei Tausch von zwei Phasenleitern • Spannungen und Ströme bei Sternschaltung • Spannungen und Ströme bei Dreieckschaltung • Ohmscher Widerstand der Ständerwicklung • Reaktanz einer Wechselstromwicklung • Synchronmaschinen (SM) • Ersatzschaltbild und Einsatz der SM • Permanenterregte Synchronmaschinen • Schrittbetrieb der SM • Bestimmung der Rotorlage bei Stern • Bestimmung der Rotorlage bei Dreieck • Synchronmaschine bei variabler Drehzahl (Hochlauf) • Messung der Drehzahl • Drehzahleinstellung mit dem Frequenzumrichter • Asynchronmaschinen (ASM) • Block- und Ersatzschaltbild der ASM • Ermittlung des Schlupfs • Stern-Dreieck-Anlauf • Messung von Drehmoment und Leiterströmen beim Hochlauf • Ändern der Drehrichtung der ASM • Aufnahme der Drehmoment-Drehzahl-Kennlinie bei der ASM • Drehstromantriebe • Drehzahlverstellung bei der ASM • Abhängigkeit der Drehzahl vom Schlupf • Abhängigkeit der Drehzahl von der Statorfrequenz • Schrittmotor • Vollschrittbetrieb • Halbschrittbetrieb • Änderung der Drehrichtung des Schrittmotors

72

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser • Maschinentestsystem • Mehrkanal-Oszilloskop Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • Synchronmaschine mit optischem Drehfeldindikator und Stroboskop zur Drehzahlbestimmung • Asynchronmaschine mit Stern- Dreieckumschaltung • Optischer Tachogenerator • DC-Motor • DC-Generator • Strom-Drehmomentkonverter • Temperturmesser • Elektronische Last • Dreiphasengenerator, Phasenspannung: 0 V... 10 V • Frequenzumrichter, Frequenz 1 Hz - 80 Hz • DC-Versorgungen • Schrittmotor • Elektrodynamischer Kraftmesser • Multikanal-Oszilloskop Lieferumfang: • Netzteil 230/12 VAC 700 2501

COM3LAB-Kurs: Elektrische Maschinen I

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

73


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Automatisierungs- und Bustechnik Der COM3LAB Kurs Automatisierungs- und Bustechnik vermittelt das grundlegende Wissen über speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) und zeigt deren Vernetzung inklusive Sensoren und Aktoren anhand des Profibusses. Anhand von vielen Beispielen, Erläuterungen, Übungen und praktischen Aufgaben werden die Grundlagen und die Funktionsweise der SPS und des PROFIBUS anschaulich dargestellt. Mit der Software STEP7 für Industrie-SPS kann die COM3LAB-SPS in FUP, KOP und AWL programmiert werden. (STEP7 nicht im Lieferumfang). Themen: • Grundlagen und Grundbegriffe (IEC 1131) der SPS • Logische Verknüpfungen, Zeiten, Zähler, Zahlenverarbeitung und Programmbearbeitung • Einfache Sensoren und Signalaufbereitung mit Analog-Digital-Wandlern und Multiplexer • Projektierung eines Automatisierungssystems • Programmierung und Inbetriebnahme einer SPS • Datenübertragungsstrukturen und Protokolle • Serielle und parallele Bussysteme • Übertragung und Fehleranalyse • Anschluss externer Komponenten • Profibusteilnehmer einbinden (GSD) Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • PROFIBUS Analyzer • PLC Control • PLC Program • Process In/Out Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • 24 digitale Eingänge • 8 analoge Eingänge • Sensoren: Temperaturfühler, Fototransistor • 20 digitale Ausgänge • 2 analoge Ausgänge • 1 Motor • dimmbare Glühlampe • 4 mm Buchsen für externe Anwendung • Anschluss für externe Profibus-Komponenten • PROFIBUS (1 Master, 2 Slaves) 700 3101

COM3LAB Kurs: Automatisierungs- und Bustechnik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

74

Kat.-Nr.

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Elektropneumatik Der COM3LAB Kurs Elektropneumatik vermittelt das grundlegende Wissen über die verschiedenen Themengebiete der Pneumatik und Elektropneumatik. Anhand von vielen Beispielen, Erläuterungen, Übungen und der kompletten BIBB Standardaufgaben werden die Grundlagen und die Funktionsweisen pneumatischer und elektrischer Schaltungen anschaulich dargestellt. Zum Experimentieren kann das COM3LAB Board entweder mit der industriellen Ventiltechnik verbunden werden oder mit dem COM3LAB Pneumatik Board (700351), welches ebenfalls mit der kompletten Hardware ausgestattet ist, um alle BIBB Standardaufgaben durchzuführen. Themen: • Grundlagen der Pneumatik / Elektropneumatik • Pneumatische und elektrische Schaltpläne • Führungssteuerung mit einfachwirkendem Zylinder • Führungssteuerung mit doppeltwirkendem Zylinder • Haltegliedsteuerung • Grundschaltung mit UND-Verknüpfung • Grundschaltung mit ODER-Verknüpfung • Grundschaltung mit elektrischen Selbsthaltekreisen • Wegabhängige Steuerung • Zeitabhängige Steuerungen, anzug- und abfallverzögert • Druckabhängige Steuerung • Ablaufsteuerungen Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • 6 Relais, 4 Fach Wechsler • 1 Zeitrelais (anzug- und abfallverzögert) • 1 P/E Umformer • 1 Drucksensor 0 .. 10 bar • Bedien- und Beobachtungselemente • 24 V Spannungsversorgung 700 3501

COM3LAB Kurs: Elektropneumatik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

75


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Pneumatik Board Ergänzung zum COM3LAB Kurs Elektropneumatik. Das COM3LAB Pneumatik Board ist mit der kompletten Hardware ausgestattet, um alle BIBB Standardaufgaben durchführen zu können. Es wird direkt mit dem COM3LAB Kurs Elektropneumatik verbunden, der über die integrierten Wegaufnehmer der Zylinder den Zustand der Komponenten überwacht. Zusätzlich erforderlich: • 70035 COM3LAB-Kurs Elektropneumatik • ist ein Kompressor mit folgenden Minimalanforderungen: Anschlussleistung: 15 W Druck: 500 kPa Fördermenge: 2 l/min • Empfehlenswert ist der geräuscharme Kompressor Kat.-Nr. 744600. Technische Daten: • 1 x Zylinder einfachwirkend, federrückstellend mit kapazitivem Endschalter • 3 x Zylinder doppelwirkend mit Wegaufnahme und Zylinderschalter • 4 x Drosselrückschlagventile • 3 x 5/2 Wegeventile elektrisch betätigt, federrückstellend • 3 x 5/2 Wegeventile elektrisch betätigt, Impulsventil • 1 x zentrales über COM3LAB gesteuertes Einschaltventil für die Druckversorgung • 3 x Wegaufnehmer für die doppeltwirkenden Zylinder Lieferumfang: • 1 x PU Kunststoffschlauch 5m lang und 2,5 mm dick • 6 x Adapterkabel 2 mm auf Stiftfeldverbinder • 20 x Verschlussstopfen • 10 x 2 mm-Kabel in blau, 4 cm lang • 20 x 2 mm-Kabel in blau, 15 cm lang • 12 x 2mm-Kabel in rot/schwarz, div. Längen • 1 x Schraubendreher 700 351

COM3LAB Kurs: Pneumatik Board

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 35

COM3LAB Kurs: Elektropneumatik

Zusätzlich empfohlen:

76

Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

744 600

Geräuscharmer Kompressor

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Mikrocontroller I Der COM3LAB Kurs Microcontroller I befasst sich mit Aufbau, Funktion, Inbetriebnahme und Programmierung des Mikrocontrollers AT90CAN128 der Firma Atmel. Mit vielen Animationen und Bildern wird der Aufbau und die Funktion des AT90CAN128 anschaulich dargestellt und erklärt. Beispiele und Übungen vermitteln die Programmiersprachen Assembler und C. Themen: • Grundlagen (CPU, RAM, ROM, Timer, Ein-/Ausgänge, Interrupt etc.) • Programmierung (Programmiersprachen, Entwicklungsumgebung, Software, Initialisierung, Debugger) • AT90CAN128 • Assembler • C • Übungen (Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe, Unterprogramme, Interrupt, Timer, Pulsweitenmodulation, etc.) • Anwendung: Ampelsteuerung Virtuelles Labor: • AVR Terminal • LD4AVR Das Mikrocontroller-Board des COM3LAB-Kurs 70036 Mikrocontroller I wird über ein USB-Kabel direkt an den PC angeschlossen. Technische Daten: • 1 x AT90CAN128 • 1 x Modul: 7-Segment Display • 1 x Modul: Digital I/O • 1 x Modul: Verkehrsampel Lieferumfang: • 1 x Geräteschub zur Aufbewahrung der Boards • 1 x COM3LAB MCT Montageplatte • 3 x Satz Verbindungskabel (2 mm) • 4 x Flachbandkabel (10 pol) • 1 x Steckernetzteil (12V/1,65A, 230V) • 1 x USB-Kabel • 1 x Kurssoftware (CD) 700 36

COM3LAB Kurs: Mikrocontroller I

Zusätzlich erforderlich: Menge 1

Kat.-Nr.

Bezeichnung PC mit Windows XP/Vista/7

77


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Mikrocontroller II Der COM3LAB Kurs Microcontroller II baut auf den Kurs Microcontroller I auf. Mit vielen Animationen und Bildern werden anhand weiterführender Beispiele die Kenntnisse über die Mikrocontollerprogrammierung vertieft. Die Übungen erweitern die Programmierkenntnisse in C. Themen: • Initialisierung und Programmierung • Grundlagen SPI • Source- und Headerdateien • Projekte • Analog I/O • Grafik Display • USB / RS232 • Projekte Virtuelles Labor: • AVR Terminal • LD4AVR Technische Daten: • Analog I/O Auf diesem Board befinden sich diverse analoge Komponenten, die mit dem Mikrocontroller betrieben werden können. • Grafic display 1 Grafik LCD (132 x 32 Pixel, 55 x 31 mm², Hintergrundbeleuchtung amber) 5 Taster • USB / RS232 1 USB B Anschluss 1 RS232 Buchse (9 polig) 1 RS232 Stecker (9 polig) (USB und RS232 sind wahlweise nutzbar!) • Project Dieses Board ist ein Entwicklungsboard für eigene Projekte. Auf dem Board werden eigene Schaltungen aufgelötet und mit dem 70036 Mikrocontroller AT90CAN128 angesteuert. Lieferumfang: • 2 x Adapterkabel (2 auf 4 mm) • 1 x V24-Kabel (9-polig) • 1 x USB-Kabel • 1 x Kurssoftware (CD) 700 39

COM3LAB Kurs: Mikrocontroller II

Zusätzlich erforderlich: Menge 1

78

Kat.-Nr.

Bezeichnung PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Photovoltaik Grundlagen Photovoltaik Der COM3LAB Kurs 70053 Photovoltaik behandelt Aufbau und Funktion von Solarzellen. Mit Animationen und vielen Darstellungen gibt der Kurs eine anschauliche Einführung in die Welt der Photovoltaikanlagen. Anhand realer Experimente wird die Arbeitsweise von Solarmodulen bei unterschiedlichen Betriebsbedingungen untersucht. Der mikrocontroller-gesteuerte Laderegler betreibt den Solargenerator im Arbeitspunkt optimaler Leistung (MPP). Die Theorievermittlung und Experimente werden durch die Photovoltaik Multimedia-Lernsoftware begleitet und überprüft. Themen: • Solarzelle (Eigenschaften, Funktion, etc.) • Solarmodul (Eigenschaften, Funktion, etc.) • Schaltungsarten von Solarmodulen • Solarkennlinie • Einfluss von Temperatur • Einfluss von Schatten • Akku-Ladeschaltungen • Solarladeregler • Photovoltaikanlagen • Anwendungen Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • 1 x Halogenlampe 230 V /100 W mit Halter und Dimmer • 4 x Solarzellen 4 V / 35 mA • 1 x Solarakku 2,4 V / 60 mAh • 1 x Solarregler mit Mikrocontroller • 1 x Solarregler mit IC • 1 x Temperatursensor • 1 x Lüfter 12 V • 1 x Hochsetzsteller • 1 x Frequenzumrichter • 2 x Strom/Spannungskonverter • 1 x Motor • 1 x LED 12 V • 2 x Speicherkondensatoren • 1 x Ohmsche Last 700 5301

COM3LAB Kurs: Photovoltaik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

79


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Kfz - Elektrik In diesem COM3LAB-Kurs werden die Grundlagen der Kfz-Elektrik/Elektronik verständlich aufbereitet und vermittelt. Physikalische, chemische und mathematische Eigenschaften der „Elektrizität“ führen dabei zu einem umfangreichen Verständnis der elektrischen Abläufe und Vorgänge im Kfz. Messtechnik sowie Fehlersuche und -behebung runden den Lerninhalt ab. Themen: • Elektrizität im Kfz: Strom - Spannung - Widerstand • Rechnen mit Größen: Ohmsches Gesetz - Leistung • Stromkreise und Schaltungen • Stromkreis - Reihen- Parallelschaltung - Ersatzwiderstände Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • • • • • •

Schalter und Relais Analoges Multimeter Widerstände Solarzelle Dioden Bordnetz und Beleuchtung

Lieferumfang: • 1 x Drahtwickelplatte • 1 x Chromnickeldraht (d=0,2mm/d=3m) • 1 x Konstantandraht (d=0,2mm/l=3m) • 1 x Eisendraht (d=0,2mm/l=3m) • 2 x Adapterkabel (2 auf 4 mm) • 1 x Satz Verbindungskabel (2 mm) 700 6101

COM3LAB Kurs: Kfz - Elektrik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

80

Kat.-Nr.

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Kfz - Sensorik In diesem CBT-Kurs werden die weiterführenden Grundlagen der Kfz-Elektrik/Elektronik verständlich aufbereitet und vermittelt. Physikalische, chemische und mathematische Eigenschaften der „Elektrizität“ führen dabei zu einem umfangreichen Verständnis der elektrischen Abläufe und Vorgänge im Kfz. Messtechnik sowie Fehlersuche und -behebung runden den Lerninhalt ab. Themen: • Komponenten: Schalter, Widerstände, Kondensatoren, Dioden und Zener-Dioden, Relais. • Schaltpläne: Lesen von Schaltplänen in der Kfz-Technik • Sensoren: Induktivsensor, Magnetfeldsensor. • Batterien und Akkus: Schaltung von Zellen, Akkutypen. • Zündung: Kondensatoren, Relais, Induktion, Zündspule. • Generatoren und Motoren: Gleichrichtung, Drehstromgenerator, Permanentmagnetgenerator. • Transistor im Kfz: Transistor, Überprüfung von Transistoren. • Überwachungseinrichtungen im Kfz: Verstärkerschaltungen, Anwendungsschaltungen. Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • • • • • •

Komponenten: Dioden, Spule, Kondensator, Schalter, Transistor einstellbarer Lüfter, Drehzahlmesser Transistorschaltungen Brückengleichrichter Motor / Generator

700 6201

COM3LAB Kurs: Kfz - Sensorik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

81


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Kfz - Datenbusse In diesem CBT-Kurs werden die vernetzten elektronischen Systeme in der Kfz-Technik verständlich aufbereitet und vermittelt. Das Kennenlernen der verschiedenen Bus-Systeme und Ihre Einsatzgebiete stehen dabei im Vordergrund. Handlungsorientierte Aufgaben führen dabei zu einem umfangreichen Verständnis der Zusammenhänge im Kfz. Messtechnik sowie Fehlersuche und -behebung runden den Lerninhalt ab. Themen: • Digitaltechnik: Grundlagen der Digitaltechnik. • Bus-Systeme: Multiplex, CAN, LIN, SENT. • Messtechnik: Signalverlauf, Protokolle, Fehleranalyse. • Verbindung mit externen Komponenten: Kommunikation und Steuerung externer Anlagen (Trainingstafel, Fahrzeuge), über Bus-Systeme. • weitere Anwendungen und Systemkomponenten Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. 700 6301

COM3LAB Kurs: Kfz - Datenbusse

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

82

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Kfz - Grundlagen Digital - und Bustechnik In dem COM3LAB-Kurs Digitaltechnik für Kfz-Berufe werden mit hilfe von Logikverknüpfungen die Grundlagen der Schaltalgebra behandelt. Animationen und Interaktionen verdeutlichen die Grundlagen moderner Bussysteme. Die Themengebiete sind praxisnah und anwendungsbezogen auf die Kfz-Technik abgestimmt. Themen: • TTL-UND • TTL-ODER • TTL-NICHT • TTL-XOR • TTL-NAND • Logik-Verknüpfungen • Codierung • Sieben-Segment-Anzeige • Multiplexer/Demultiplexer • Grundlagen CAN Bus Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • 4 x AND, 3 x OR, 2 x XOR, 2 x NOR, 3 x NAND • Volladdierer • 7 Segmentanzeige • Multiplexer, Demultiplexer • 4 Eingabeschalter • 2 Taster, 2 LED Lieferumfang: • Kabelsatz bestehend aus 5 Verbindungskabeln 30 cm mit 2-mm-Steckern. 700 6401

COM3LAB Kurs: Kfz - Grundlagen Digital - und Bustechnik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

83


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Kfz - digitale Speicherschaltungen In dem COM3LAB-Kurs Digitaltechnik für Kfz-Berufe werden mit hilfe von Logikverknüpfungen die Grundlagen der Schaltalgebra behandelt. Animationen und Interaktionen verdeutlichen die Grundlagen moderner Bussysteme. Die Themengebiete sind praxisnah und anwendungsbezogen auf die Kfz-Technik abgestimmt. Themen: • Flip-Flop • RS-Flip-Flop • JK-Flip-Flop • Schieberegister • Zähler • Kippstufen • Impulsdiagramm Virtuelles Labor: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • 2 x AND, 2 x NOR, 4 x NAND • 2 Invertierer • 1 Schmitt-Trigger • 1 7-Segment-Anzeige • 4 JK-Flip-Flopd • 1 Universal-Schieberegister • 4 Eingabeschalter, • 2 Taster, 4 LED 700 6501

COM3LAB Kurs: Kfz - digitale Speicherschaltungen

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

84

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Sendetechnik TX433 Kurs zu Grundlagen und Anwendungen der Sendetechnik und der analogen Modulationstechnik, bestehend aus einem Experimentierboard mit verschiedenen Schaltungen zur Aufnahme in der Master Unit und einer Multimedia-CD mit interaktivem Lernprogramm. Themen: • Einführung • Messtechnik, Spektrum- und Netzwerkanalyse • Aufbau von Sendern • Schwebungen • Zweiseitenband-AM • Einseitenband-AM • Frequenz-Modulation • Stereophonie und RDS • Tastungen ASK, FSK, PSK • Anpassung • Sendeantenne, SWR-Messungen • Digitale Daten • Fehlersimulation In Verbindung mit einer weiteren Master Unit und dem Kurs Empfangstechnik sind folgende Versuche zusätzlich durchführbar: • Signalübertragung (Übertragung alphanumerischer Daten/Telematik/Telemetrie/Kryptografie) Virtuelles Lab: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser • Spektrumanalysator (FFT-Modul) • Netzwerkanalysator mit Bode-Modul • SWR-Meter • Frequenzzähler • Datenübertragungsmodul Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Hinweis: Läuft unter Windows 2000/XP/Vista/7 (nur 32-Bit) Technische Daten: • Signalgenerator, Summierendstufe • Trägeroszillator, Produktmodulator (AM), ESB-Filter • Anpassglied • Stereo-/Mono-Umsetzer • VCO mit Preemphase (FM) • Stereocoder, RDS-Coder • FM-Sender in Hybridmodultechnik (SMD) Sendefrequenz: 433,75 MHz, zulassungsfreie ISM-Frequenz Leistung: 10 mW • Frequenzhub: einstellbar, max. 75 kHz Teleskopantenne, Richtkoppler Auswerteelektronik (SWR) Kalibrierelement: 50 Ω BNC Lieferumfang: • Teleskopantenne mit BNC-Buchse • BNC-Endstecker 50 Ohm 700 7101

COM3LAB Kurs: Sendetechnik TX433

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

85


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Empfangstechnik RX433 Erweiterungskurs zum COM3LAB-Kurs TX433 Sendetechnik 7007101. Der Kurs beinhaltet Grundlagen und Anwendungen der Empfängertechnik und der analogen Demodulationstechnik. Die Experimente werden mit dem Empfangstechnik- und dem Sendetechnikboard durchgeführt. Der Kurs besteht aus einem Experimentierboard mit verschiedenen Schaltungen zur Aufnahme in der Master Unit. Themen: • Empfängerkonzepte • Messtechnik • Klangformung • Rundfunkempfänger • Anwendungen des RDS, Dienstmerkmale und Informationstypen • Stereowiedergabe • Synchrondemodulation • Hüllkurvendemodulation • Der PLL • Die Deemphase • Verschlüsselung • Datensicherung • Fehlersimulation In Verbindung mit einer weiteren Master Unit und dem Kurs Sendetechnik sind folgende Versuche zusätzlich durchführbar: Demodulation von AM- und FM-Signalen • Wirkungsweise des Squelch • Signalübertragung • Übertragung alphanumerischer Daten • Telematik, Telemetrie, Kryptografie Virtuelles Lab: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser • Spektrumanalysator (FFT-Modul) • Netzwerkanalysator mit Bode-Modul • Datenübertragungsmodul Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Hinweis: Läuft unter Windows 2000/XP/Vista/7 (nur 32-Bit) Technische Daten: • FM-Tuner 88...108 MHz mit RDS-Funktion • Stereodecoder • Superhet in Hybridmodultechnik (SMD) • Empfangsfrequenz: 433,75 MHz, zulassungsfreie ISM-Frequenz • Audiobandbreite: 20 kHz • Synchrondemodulator • Bandfilter für Trägerregenerierung • variabler Phasenschieber • Hüllkurvendemodulator • Demodulatortiefpass • PLL, Deemphase • Audiostufe mit Klangregler • Endstufe mit Lautsprecher • Datenverarbeitungseinheit • Teleskopantenne 700 7201

COM3LAB Kurs: Empfangstechnik RX433

Zusätzlich erforderlich: Menge

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

86

Kat.-Nr.

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Digitale Kommunikationstechnik Der COM3LAB-Kurs: Digitale Kommunikationstechnik bearbeitet umfassend die Themen der digitalen Signalverarbeitung. Zusätzlich werden grundlegende Aspekte beim Aufbau und Betrieb von optischen Übertragungssystemen behandelt. Der Kurs legt besonderen Wert auf die Anwendungen der PCM-Technik wie z.B. Sprach- und Signalübertragung mit echten Telefonen, Soundkarten, CD-Recordern/Playern etc. Themen: • Eigenschaften von Pulsträgern • Erzeugung von Puls-Amplituden-Modulation (PAM) • PAM (kontinuierlich) • PAM (S&H) • PAM-Spektren • Überabtastung / Unterabtastung • Aliasing • Shannon Theorem • Puls-Code-modulation (PCM) • Quantisierung linear und nichtlinear • Komprimierung / Dekomprimierung • Codierungsfehler • Zeitmultiplexverfahren (TDM) • Synchronisierung • Quantisierungsrauschen • Differenz-Puls-Code-Modulation (DPCM) • Optische Signalübertragung • Signalübertragung über Leitungen (Koax / Zweidraht) • Simplex- / Duplex-Kommunikation Optionen: • Übertragung von Sprachsignalen (erfordert externe Signalquellen, CD-Player, Telefone o.ä.) • Einfluss der Auslösung und Art der Quantisierung auf die Sprachverständlichkeit • Duplex Kommunikation (erfordert 2 x COM3LAB Kurs PCM-Technik, sowie externe Signalquellen) Virtuelles Lab: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser • Spektrumanalysator (FFT-Modul) • Frequnzzähler Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • 2 x PAM-Modulator • 2 x PCM-Modulator • Taktgenerator • 2 x PAM-Demodulator • 2 x PCM-Demodulator • Signalquelle Sinus, 1 kHz • Signalquelle Sinus, 2 kHz • RJ-12 Buchse mit Gabelschaltung • Klinkenbuchse zum Anschluss externer Signalquellen • Klinkenbuchse zum Anschluss externer Aktivboxen • Optischer Sender • Optischer Empfänger • LWL mit Steckern, 3 m Lieferumfang: • 1 x Audio-Verbindungskabel (Klinkenstecker 3,5 mm) • 1 x Lichtwellenleiter (3 m) 700 7301

COM3LAB Kurs: Digitale Kommunikationstechnik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

87


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Modemtechnik Kurs zu Grundlagen und Anwendungen von Tastungen und Modems, bestehend aus einem Experimentierboard mit verschiedenen Schaltungen zur Aufnahme in der Master Unit. Themen: • Einführung • Amplitudenumtastung (ASK) • Frequenzumtastung (FSK) • Zweiphasenumtastung (2-PSK) • Vierphasenumtastung (4-PSK) • Differenzcodierung • Getastete Signale im Zeitbereich • Getastete Signale im Frequenzbereich • Abschätzung des Bandbreitebedarfs • Schrittgeschwindigkeit / Datenübertragungsrate • Störabstand und Bandausnutzung • Schaltungstechnik der Modulatoren • Schaltungstechnik der Demodulatoren • Trägerrückgewinnung und Synchronisation der Demodulatoren • Fehlerkorrektur • Fehlererkennung • Die Betriebsarten: simplex, halbduplex, vollduplex • NRZ-Formatierung • Fehlersimulation Optionen: • Kommunikation von 2 PCs über Modems Erforderlich ist ein 2. Arbeitsplatz mit PC mit Master Unit und Kurs Modemtechnik (7007401), sowie weiteres Zubehör (Koax-Kabel, Sternviererkabel etc.) Virtuelles Lab: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser • FFT Spektrumanalysator • Frequenzzähler • Datenübertragungsmodul Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • Datenquelle für Basisbandsignal • ASK-Modulator • FSK-Modulator • 2PSK-Modulator • 4PSK-Modulator • Trägergenerator • Modulationsmultiplexer • Audiostufe mit Piezolautsprecher • Kanal Pegelanpasser • Signal Detektor • ASK-Demodulator • FSK-Demodulator • 2PSK-Demodulator • 4PSK-Demodulator • Trägerrückgewinnung 700 7401

COM3LAB Kurs: Modemtechnik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

88

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Leitungen der Nachrichtentechnik Kurs zu Grundlagen und Einsatz verschiedener Leitungstypen der Nachrichtentechnik. Themen: • Frequenzgänge von Zweidrahtleitungen • Bestimmung des Wellenwiderstandes • Messung von Nah- und Fernnebensprechen • Impulsverhalten von Koaxialleitungen • Fehlanpassung • Gabelschaltung und Phantomkreis • Duplexübertragungen und Fernspeisung • Kennlinien von LEDs in der optischen Nachrichtentechnik • Dämpfungen an Lichtwellenleitern • Messung der optischen Leistung • Kopplungsverluste • Biegeverluste Virtuelles Lab: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser • FFT Spektrumanalysator • Frequenzzähler • Bodemodul Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • Ersatzschaltungen der Zweidrahtleitungen • Leitungsnachbildung der Vierdrahtleitung • Sternvierer mit Phantomschaltung • Gabelschaltung • Pulsgenerator • Modul zur Echopulsauswertung • Optischer Sender • Optischer Pegelmesser • Verschiebeeinheit für Longitudinalversatz an LWL • Signalquellen 1 kHz / 2 kHz Lieferumfang: • 1 x Koaxialleitung, 50 m RG 58 konfektioniert mit BNC Stecker/Stecker • 1 x Lichtwellenleiter, 2 m • 1 x Lichtwellenleiter, 20 m 700 7501

COM3LAB Kurs: Leitungen der Nachrichtentechnik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

89


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Operationsverstärker Kurs zu Operationsverstärkerschaltungen, bestehend aus einem Experimentierboard mit verschiedenen Schaltungen zur Aufnahme in der Master Unit. Themen: • Komparator • Eigenschaften des Operationsverstärkers • invertierender OPV • nichtinvertierender OPV • Fehlersimulation im invertierenden OPV • Addierer • Integrierer • Differenzierer • Aktive Filter • Konstante Spannungsquelle • Konstante Stromquelle • Schmitt-Trigger • Astabiler Multivibrator • Wienbrücken-Oszillator • Funktionsgenerator Virtuelles Lab: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 2 Multimeter • Digitalanalyser • FFT Spektrumanalysator • Frequenzzähler • Bodemodul Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. 700 8101

COM3LAB Kurs: Operationsverstärker

Zusätzlich erforderlich: Menge

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

90

Kat.-Nr.

PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB-Kurs: Regelungstechnik I Kurs zu den Grundlagen der Regelungstechnik, bestehend aus einem Experimentierboard mit verschiedenen Schaltungen zur Aufnahme in der Master Unit und einer Multimedia-CD mit interaktivem Lernprogramm. Themen: • Einführung • Steuerkette • Regelkreis • Analyse von Regelstrecken • Strecken mit/ohne Ausgleich • Strecken höherer Ordnung • Typen von Reglern • P-, I-, PI-, PID- und PD-Regelung • Digitale Regelung • Gütekriterien für Regelungen • Einstellregeln für PID-Regler • Temperaturregelung • Drehzahlregelung • Lichtregelung • Regelung von Strecken ohne Ausgleich • Regelung mit unstetigen Reglern • Fehlersimulation Virtuelles Lab: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 1 Multimeter • Digitalanalyser • Statischer Kennlinienplotter • Sprungantwortplotter • DDC-Plotter • Reglerentwurfsrechner zur Berechnung optimaler Reglerparameter Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • Analogregler • Summierpunkte mit Störeingängen • Digitalregler • Totzeitglied • DC-Signalquellen 1V, 5V, 10V • P-Glied • PT-1 Glied (2 Stück) • I-Glied, rücksetzbar • nichtlineares Kennlinienglied • Drehzahlregelstrecke mit optischem Drehzahlsensor • Temperaturregelstrecke mit KTY-Temperatursensor • Lichtregelstrecke mit Fotodiodensensor und Fremdlichtquelle (Störung) 700 8201

COM3LAB-Kurs: Regelungstechnik I

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

91


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik II Ergänzungskurs zu den Grundlagen der Regelungstechnik, bestehend aus einem Dongle für das Experimentierboard CT I. Themen: • Einführung • Stabilität von Regelungssystemen • Reglerentwurf nach Ziegler/Nichols • Systeme mit Totzeit • Beschränkung der Stellgröße • Kaskadenregelung • Einführung in den Frequenzgang • Frequenzgang einfacher Grundglieder • Frequenzgang zusammengesetzter Glieder • Reglerentwurf im Frequenzbereich • Fuzzy Control • Adaptive Regelung • Experimente mit externen Regelstrecken Virtuelles Lab: • Oszilloskop • Funktionsgenerator • 1 Multimeter • Digitalanalyser • Statischer Kennlinienplotter • Sprungantwortplotter • DDC-Plotter • Reglerentwurfsrechner zur Berechnung optimaler Reglerparameter Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Der 70083 Dongle wird auf das Experimentierboard 70082 gesteckt. Dieses wird mit der Master Unit betrieben. Die Verkabelung der Experimente erfolgt über 2 mm Kabel. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. 700 83

COM3LAB Kurs: Regelungstechnik II

Zusätzlich erforderlich:

92

Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 82

COM3LAB-Kurs: Regelungstechnik I

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Sensorik Der COM3LAB Kurs Sensorik (70084) vermittelt Grundkenntnisse über das Messen nicht elektrischer Größen. Anhand von vielen Beispielen, Erläuterungen, Übungen und praktischen Aufgaben werden die Grundlagen und die Funktionsweise der Sensoren und der zugehörigen Messschaltungen anschaulich dargestellt. Themen: • Messschaltungen zur Temperaturmessung • Wirkungsweise und Charakteristik von verschiedenen Temperatursensoren: Pt 100, NTC, KTY und Thermoelement • Wirkungsweise und Charakteristik von Drucksensoren • Kraftmessung mit Dehnungsmessstreifen • Kraftmessung mit Biegebalken • Weg-, Winkel- und Drehzahlmessung • Messungen mit optischem Encoder • Hall Sensoren Virtuelles Lab: • • • •

Frequenzzähler 2 digitale Multimeter Funktionsgenerator digitales Speicheroszilloskop

Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • Drehmomentmessung mittels Dehnungsmessstreifen an Biegebalken • Temperatursensoren: Pt 100,NTC, KTY, Thermoelement • Peltier-Element zur Aufnahme der Temperaturkennlinnen von ca. 0° bis 50° • Differenzdrucksensor • Ohmscher Wegaufnehmer • kapazitiver Wegaufnehmer • induktiver Wegaufnehmer • Positionsbestimmung mittels Hallsensor und Reedkontakt • Ultraschallgeber mit Empfänger • Helligkeitsmessung mittels Fotodiode • Hallsensor • Optischer Sensor • Einstellbare Stromquelle • Messverfahren mit kompensierten Leitungen: Dreileitermessung, Vierleitermessung • 1 universeller Messverstärker • 1 Druckgeber mit Druckanzeige • 1 Kraftmesser Lieferumfang: • • • • • •

1x 50 ml Spritze 1x Manometer 1 – 1,5 bar 1x Schlauch, 6 cm lang 1x Schlauchverbinder 1x Druckkraftmesser, 3 bar 1x Druckstab

700 8401

COM3LAB Kurs: Sensorik

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

93


EINZELKOMPONENTEN

Electina Electina (Ohne PCB) ist ein leistungsstarkes und flexibles Lern-, Übungs- und Entwicklungspaket für den Entwurf analoger und digitaler elektronischer Schaltungen. Mit den schnell erlernbaren Werkzeugen von Electina lassen sich leicht Schaltungssimulationen und -analysen, virtuelle oder Echtzeit-Messungen sowie Fehlersuche durchführen. Leichtverständliche DTP-Tools sowie leistungsfähige Text- und Gleichungseditoren helfen bei der Erstellung von professionellen Lehrmaterialien, Berichten und Präsentationen. Electina enthält effiziente Werkzeuge zur Lernkontrolle bei Schülern, zur Überwachung des Lernerfolgs und zum Kennenlernen der Techniken der Fehlersuche. Über die USB-Schnittstelle können auf dem COM3LAB Protoboard aufgebaute Schaltungen mit Electina analysiert und ausgewertet werden. Eigenschaften: • Einfach bedienbarer Schaltungsentwurfseditor • 3D-Ansicht • Editor zum einfachen Erstellen von Schaltsymbolen und Komponenten aus selbst entworfenen oder importierten Spice Subcircuits • Umfangreiche Bibliotheken mit Spice Modellen und mehr als 20.000 Komponenten • Mehr als 20 verschiedene Analysemöglichkeiten • Messinstrumente zur Simulation und Echtzeitmessung • Digitales Multimeter • Funktionsgenerator • Speicheroszilloskop • XY-Recorder • Signalanalysator • Digitaler Signalgenerator • Logikanalysator • Bode- / Nyquist-Diagramme • Analyseergebnisse • Pol-/ Nullstellenberechnung • Fehlersimulation • Aktives 3D-Versuchsbrett Kat.-Nr.

94

Bezeichnung

700 901-01

Electina Standard, COM3LAB support (1 Lizenz)

700 901-11

Electina Design Suite, PCB, COM3LAB support (1 Lizenz)

700 901-14

Electina Design Suite, PCB, COM3LAB support (Schullizenz)

700 902-01

Electina Standard, COM3LAB support (1 Lizenz), englisch

700 902-04

Electina Standard, COM3LAB support (Schullizenz), englisch

700 902-11

Electina Design Suite, PCB, COM3LAB support (1 Lizenz), englisch

700 902-14

Electina Design Suite, PCB, COM3LAB support (Schullizenz), englisch

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Protoboard II Das Protoboard II erweitert die COM3LAB Master Unit zu einer Entwicklungsumgebung für elektronische Schaltungen. Auf einem Rasterfeld (Breadboard) mit 1-mm-Kontakten können beliebige Schaltungen mit elektronischen Bauelementen (nicht im Lieferumfang enthalten) aufgebaut und untersucht werden. Die Festspannungsausgänge und der Funktionsgeneratorausgang sind auf 2-mm-Buchsen herausgeführt und per Schiebeschalter schaltbar. Auf dem Protoboard befinden sich 2 Umschalter zur freien Beschaltung. Zusätzlich können über eine 64-polige VG-Leiste Standard-Europa-Leiterkarten angeschlossen werden. 8 Relais Umschaltkontakte sind auf die VG-Leiste geführt. 8 Digitalausgänge sind über die VG-Leiste und 2-mm-Buchsen zugänglich. Relais und Digitalausgänge können per Software geschaltet werden. Die Stromversorgung, die Multimeter und der Funktionsgenerator der Master Unit können auch ohne PC genutzt werden. Das Experimentierboard befindet sich in einem stabilen Kursrahmen. Die Master Unit wird auf den Kursrahmen geschoben und mit dem Board verbunden. Der Security Lock sorgt für eine sichere Kommunikation. Die Stromversorgung und Ansteuerung des Experimentierboards erfolgt durch die Master Unit. Die Verkabelung der Experimente wird mit 2 mm Kabel durchgeführt. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Lieferumfang: • Software zur Darstellung der integrierten Messgeräte (Multimeter, Funktionsgenerator, Speicher-Oszilloskop, Logikanalysator, Frequenzzähler) unter Windows • 2 Europa-Lochraster-Karten mit VG-Stecker für Lötübungen und zum Aufbau spezieller Schaltungen • 50 Drahtbrücken 1 mm zur Verschaltung der Bauelemente • 20 Adapterkabel 1 mm/2 mm zur Verbindung der Messpunkte mit den Messgeräte-Eingängen • 5 Prüfspitzen mit 2-mm-Anschluss-buchse 700 9101

COM3LAB Protoboard II

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

700 00CBTDE

CD: COM3LAB Software, deutsch

1

700 020

COM3LAB Master Unit

1

700 022

Sicherheitskabel (2 mm)

1

PC mit Windows XP/Vista/7

95


EINZELKOMPONENTEN

Profilrahmen T130, zweizeilig • zweizeilig • T-Fuß • ohne Kanal Technische Daten: • Höhe: 73,0 cm • Breite: 124 cm • Tiefe: 30 cm 726 09

Profilrahmen T130, zweizeilig

Profilrahmen SL85, einzeilig • 1etagiger Rahmen für Experimentierplatten, DIN A4 Höhe; Ausführung mit Neigung ca. 30° • 2 Stück Aluminiumprofilschienen mit zwei Bürstenleisten • 2 Stück L-Füße aus Vierkantstahlrohr Technische Daten: • Tischbefestigung mit 2 M8 Flügelschrauben • Breite: 895 mm, Höhe: 380 mm, Tiefe: 250 mm 726 19

Profilrahmen SL85, einzeilig

Einphasen-Anschlusseinheit Zum Aufschalten von Netzspannung bei Experimenten mit elektrischen Verbrauchern für Wechselspannung mit 230 V. Technische Daten: • Nockenschalter 2-polig • Sicherungsautomat FAZ L 10 A • Phasenkontrollleuchte L1 • Phasenkontrollleuchte zur Anzeige bei falsch gepoltem Netzstecker Lieferumfang: • Inklusive Netzkabel mit Schukostecker 726 71

Einphasen-Anschlusseinheit

Stabilisiertes Netzgerät ±15 V/3 A Labornetzgerät mit zwei getrennten und stabilisierten Festspannungen für Vertikalaufbauten im Profilrahmen oder Demonstrations-Experimentierrahmen mit dem Stecksystem; kurzschlussfest. Nennspannungskontrolle durch zwei grüne LEDs. Technische Daten: • Ausgangsspannung: ± 15 V über 4 mm -Buchsen • Belastbarkeit: 2,4 A; kurzzeitig 3 A • Anschlussspannung: 230 V, 50/60 Hz • Sicherung: T 1,0 • Leistungsaufnahme: 160 VA • Abmessungen: 100 x 297 x 120 mm • Masse: 5 kg 726 86

96

Stabilisiertes Netzgerät ±15 V/3 A

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

Software: 5 Modelle CBS 9 (Einzelplatz) Auf dem PC laufende Simulation von 5 verschiedenen Prozessen. Die Simulation wird extern über ein Profi Cassy (524 016) durch eine reale SPS oder den COM3LAB Kurs „Automatisierungs- und Bustechnik“ gesteuert. Das Paket enthält eine Einzelplatzlizenz mit folgenden Modellen: • Motorsteuerung • Ampelsteuerung • Füllstandssteuerung • Speiseaufzug • Stempeleinrichtung 728 871

Software: 5 Modelle CBS 9 (Einzelplatz)

In Deutsch oder Spanisch erhältlich

Software: 5 Modelle CBS 9 (25 Platz-Lizenz) Auf dem PC laufende Simulation von 5 verschiedenen Prozessen. Die Simulation wird extern über ein Profi Cassy (524 016) durch eine reale SPS oder den Com3Lab Kurs „Automatisierungs- und Bustechnik“ gesteuert. Das Paket enthält eine Klassenraumlizenz (25 Plätze) mit folgenden Modellen: • Motorsteuerung • Ampelsteuerung • Füllstandssteuerung • Speiseaufzug • Stempeleinrichtung 728 872

Software: 5 Modelle CBS 9 (25 Platz-Lizenz)

In Deutsch oder Spanisch erhältlich

Profibuskabel (Meterware) Profibus Standard Busleitung 2-adrig, geschirmt Spezialaufbau für Schnellmontage. 730 4312

Profibuskabel (Meterware)

Busanschlussstecker RS 485 • Anschlussstecker für Profibus bis 12 MBIT/S 180 Grad Kabelabgang, • Abschlusswiderstand mit Trennfunktion, ohne PG Buchse. 730 4313

Busanschlussstecker RS 485

Kupplung 0,3 Kupplungsmanschette zur mechanischen Verbindung zweier elektrischer Maschinen der 0,1 kW- oder 0,3 kW-Reihe. 731 06

Kupplung 0,3

Wellenendabdeckung 0,3 Aufsteckbare Abdeckung als Berührungsschutz rotierender Teile elektrischer Maschinen der 0,1 kW- oder 0,3 kW-Reihe. 731 07

Wellenendabdeckung 0,3

97


EINZELKOMPONENTEN

Kupplungsabdeckung 0,3 Aufsteckbare Abdeckung als Berührungsschutz rotierender Teile elektrischer Maschinen der 0,1 kW- oder 0,3 kW-Reihe. 731 08

Kupplungsabdeckung 0,3

Tachogenerator 0,3 Zur Drehzahlerfassung bei elektrischen Maschinen der 0,1 kW- und 0,3 kW-Reihe. Technische Daten: • Ausgangsspannung: ± 1 V / 1000 min-1 731 09

Tachogenerator 0,3

Nebenschlussmaschine 0,3 Gleichstrom-Nebenschlussmaschine für Motor- und Generatorbetrieb. Alle Anschlüsse sind getrennt auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen herausgeführt. Technische Daten: • Leistungsklasse: 0,3 • Leistung: 0,3 kW • Spannung: 220 V • Strom: 1,8 A • Erregerspannung: 220 V • Erregerstrom: 0,3 A • Drehzahl: 2000 min-1 • Schutzart: IP 20 • Isolierstoffklassse: B/F 731 91

Nebenschlussmaschine 0,3

Käfigläufermotor 230/400/0,3 Drehstrom-Asynchronmotor mit Käfigläufer, Industrieausführung mit einem Wellenende. Technische Daten: • Leistungsklasse: 0,3 • Leistung: 0,25 kW • Spannung: 400/230 V Y/Δ • Strom: 0,76 /1,32 A • Frequenz: 50 Hz • Leistungsfaktor: 0,79 • Ausführung: 4-polig • Drehzahl: 1350 min-1 • Schutzart: IP 20 • Isolierstoffklasse: F 732 104

Käfigläufermotor 230/400/0,3

Maschinensatz 10 W Der Maschinensatz 10 W ist eine technische Regelstrecke zur Regelung von Drehzahl und Spannung. Er besteht aus Antriebsmaschine mit digitaler Drehzahlerfassung, Generator und elektronischer Last. Mit der steuerbaren Last ist echter Generatorbetrieb möglich. Es lassen sich die Belastungskennlinien des Generators aufnehmen und das dynamische Verhalten des Maschinensatzes auswerten. Zwei 7-Segmentanzeigen zur Darstellung von Drehzahl und Drehmoment. Ein Leistungsteil mit Mikroprozessor versorgt die Antriebsmaschine. Es wird daher kein externer Leistungsverstärker benötigt. Technische Daten: • Drehzahl: max. 3000 min-1 • Steuerspannung: ± 10V • Tachogenerator: ± 10 V • Zuschaltbarer Vorfilter, Zeitkonstante: T = 800 ms • Leistungsaufnahme: max 10 W • Generatorwirkungsgrad: 40 % • Versorgungsspannung: ± 15 V DC 734 111

98

Maschinensatz 10 W

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

Temperaturregelstrecke Zur Untersuchung stetiger und nichtstetiger Regelkreise. Unipolare Heizquelle (max. 20 W bei 20 V) mit Temperatursensor, Übertemperaturschalter, Lüftermotor und „Drosselklappe“, eingebaut in einen transparenten Luftkanal. Streckenausgangssignal (Regelgröße) umschaltbar 2 mA/10 °C oder 1 V/10 °C. Zwei Möglichkeiten zur Streckenstörung: • über Lüftermotor, intern mit Drehzahlsteller 1...10 oder aus externer Signalquelle max. 20 V • über „Drosselklappe“, Stellung 0 (geschlossen) bis 4 (offen) Streckendaten: • Temperatur: max. 100 °C • Verzugszeit TU: ca. 10 s • Ausgleichzeit TG: ca. 120 s • Versorgungsspannung: ± 15 V DC 734 12

Temperaturregelstrecke

Kennlinienanpassung Zur Anpassung von Fremdsignalen an die Normspannung der Regelungstechnik. Technische Daten: • Eingangsspannungsbereich: -50 V...+50 V • Pegelanpassung mittels einstellbarer Verstärkung: 0...1, 0...10, 0...100 • Zur Glättung von welligen Signalen: Zeitkonstante t: 0, 1...10 ms, 10...100 ms • Offsetspannung, zuschaltbar: -10 V...+10 V • Grobeinstellung mit Drehschalter, Feineinstellung mit Potentiometer • Versorgungsspannung: ± 15 V DC 734 19

Kennlinienanpassung

Stellglied, 115...230 V/1 KW Zum Anschluss von netzgespeisten Gleichstrommotoren 0,1 kW...1,0 kW. Galvanische Trennung zwischen Steuerungs- und Lastseite. Technische Daten: • Signalspannungsbereich (Stellgrösse): 0...+10 V • Ausgangsspannung der Thyristorhalbbrücke: 0...UNetz mit einer max. Belastung von 1 kW • Eingebauter Sicherungsautomat T 10 A thermisch und bei Überstrom auslösend • Ausgangsspannung für Erregung: UDC = f(UNetz), max. 10 A • Ausgänge: 4 mm-Sicherheitsbuchsen • Netzanschluss für Thyristorhalbbrücke: 115...230 V, 48...62 Hz • Versorgungsspannung: ± 15 V DC Lieferumfang: • Netzanschlusskabel mit Schukostecker 734 22

Stellglied, 115...230 V/1 KW

Anschlusskabel Universalumrichter 25-poliges Sub-D-Anschlusskabel mit zwei Steckern, abgeschirmte, vergossene und ungekreuzte Ausführung, Länge 2 m zur Verbindung zwischen dem COM3LAB-Leistungselektronik-Board und dem Universalumrichter 3 x 230 V (735 297). Anwendung im COM3LAB-Kurs PE II (700 22). 735 290

Anschlusskabel Universalumrichter

99


EINZELKOMPONENTEN

Universal-Umrichter 3 X 230 V Transistor-Puls-Umrichter mit Spannungszwischenkreis zur Erzeugung einer dreiphasigen, frequenz- und amplitudenvariablen Ausgangsspannung aus dem Wechselstromnetz. Dient in Verbindung mit dem entsprechenden Steuergerät zum Aufbau eines Frequenzumrichters oder Servoverstärkers. Beschreibung: • Einphasiger Netzanschluss • Variable Zwischenkreisspannung durch vollgesteuerte B2C Gleichrichterbrückenschaltung • Dreiphasiger Wechselrichter aufgebaut mit IGBT (Insulated Gate Bipolar Transistor) • Maximale Schaltfrequenz 20 kHz, dadurch gute Annäherung an sinusförmigen Strom sowie geringe Geräuschentwicklung in der Maschine • Ausgang kurzschluss-, erdschluss- und schaltfest • Schnittstelle zum Anschluss des Steuergerätes (25-polige Sub-D-Buchse, TTL-Pegel) • Jeder einzelne Transistor kann über die Schnittstelle ein- und ausgeschaltet werden und ist mit einer Verriegelung vor Zerstörung geschützt • Anzeige der jeweils eingeschalteten IGBT‘s mittels LED‘s • Überwachung der Zwischenkreisspannung, Maschinen- und Umrichter-Übertemperatur, Überströme im Gleichund Wechselrichter. Ausgabe der Zustände über Schnittstelle und Anzeige über LED‘s • Integrierter Bremschopper • Sichere galvanische Trennung (SELV) zwischen Leistungsteil und Ansteuerung • Erfassung der Ausgangsströme über Hallwandler. Galvanisch getrennte Ausgabe über Schnittstelle • Zweistufiger Netzfilter zur Reduzierung leitungsgebundener Störungen • Dreiphasiger Motorfilter zur Reduzierung der Flankensteilheit der Pulsspannungen am Umrichter-Ausgang auf Werte < 250 V/µs Technische Daten: • Ausgangsspannung (UA): 3 x 0...230 V • Ausgangsstrom (IA): max. 3 x 8 A • Versorgungsspannung: 200...240 V, 50/60 Hz über 4 mm-Sicherheitsbuchsen Lieferumfang: • 25-poliges Verbindungskabel 735 297

Universal-Umrichter 3 X 230 V

COM3LAB Kurs: Grundlagen der Orts- und Fernvermittlung Die Ausstattung gibt einen fundierten Einstieg in die gesamte Fernsprech– und Vermittlungstechnik im Orts- und Fernnetz. Besonderer Schwerpunkt liegt auf den digitalen Verfahren nach dem ZRZ-Prinzip, der Einrichtung von Leistungsmerkmalen und der Sprachsignalcodierung. Technische Daten: • Rufnummernanzeige: 7-Segment, 4 Stellen • PC-Anschluss: USB Lieferumfang: • 4 Telefon-Vermittlungsmodule • 4 Fernsprechapparate analog RJ12 • 4 USB-Kabel • 1 CBT Lehrprogramm (LETS) • 1 Koffer 735 800

COM3LAB Kurs: Grundlagen der Orts- und Fernvermittlung

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

1

Bezeichnung PC mit Windows XP/Vista/7

Zusätzlich erforderlich: • 1 PC mit (mind.) 4 USB-Anschlüssen, 1GHz, Pentium • 1 Monitor • (1) Drucker Der COM3LAB-Kurs 735800 Grundlagen der Orts- und Fernvermittlung benötigt keine Master Unit (70000USB). Die Kurshardware wird direkt an den PC angeschlossen.

100

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

PAM-Modulator Die Pulsamplitudenmodulation (PAM) wird durch Abtasten eines analogen Signals erzeugt. Sie dient als Vorstufe zur Erzeugung von PCM-Signalen. Der Abtastvorgang selbst liefert die PAM erster Art (natural PAM). Zur Erzeugung der PAM zweiter Art wird zusätzlich eine Sample&Hold-Stufe benötigt. Die Experimentierplatte enthält alle zum Aufbau eines 2-Kanal-Zeit-MUX Systems benötigten Einheiten: • 2 x Anti Aliasing Filter • 2 x Abtaster • 2 x S&H Stufen • 1 x Multiplexsteuerung Durch variables Tastverhältnis und frei wählbare Abtastfrequenz sind praxisnahe Messungen an Pulsfolgen möglich. Verifizierung des Abtasttheorems von Shannon einschließlich der Darstellung von Über- und Unterabtastung. Untersuchung der Multiplexsteuerung im 2-Kanalbetrieb möglich. Technische Daten: • Grenzfrequenz der Tiefpässe: 3,4 kHz • Abtastfrequenz: 1 kHz Tastverhältnis: 0,1...0,9 • Eingangsspannung: -10 V...+ 10 V • Ausgänge: PAM1, PAM2, Taktgenerator • Versorgungsspannung: +/- 15 V DC 736 061

PAM-Modulator

PAM-Demodulator PAM Signale werden aufgrund ihrer spektralen Eigenschaften mit Tiefpässen demoduliert. Oft wird in einer vorgeschalteten Sample&Hold Stufe das Tastverhältnis vergrößert. Die Experimentierplatte enthält alle zum Aufbau eines 2-Kanal-Zeit-MUX Systems benötigten Empfangseinheiten: • 2 x Demodulator Tiefpass • 1 x S&H Stufe • 1 x Demultiplexsteuerung Um die Auswirkungen des Abtastvorgangs auch akustisch untersuchen zu können, ist ein zuschaltbarer Lautsprecher eingebaut. Technische Daten: • Grenzfrequenz der Tiefpässe: 3,4 kHz • Tastverhältnis: 0,1...0,9 • Eingangsspannung: -10 V...+10 V • Ausgänge: Kanal 1, Kanal 2, Taktgenerator • Versorgungsspannung: ± 15 V DC 736 071

PAM-Demodulator

PCM-Modulator Im PCM-Modulator wird das abgetastete, zeit- diskrete Signal quantisiert und codiert. Aus dem analogen Eingangssignal des PAM-Modulators entsteht ein vollständig digitales (zeit- und wertdiskretes) Signal. Der PCM-Modulator erlaubt die Untersuchung von linearer und nichtlinearer Quantisierung. Die Experimentierplatte dient außerdem der Untersuchung von DPCM-Signalen (Differenz-Puls-Code-Modulation). Das Gerät enthält: • 8 Bit A/D-Wandler • LED‘s zur parallelen Anzeige aller aktiven Bits • Parallel/Seriell-Wandler • 13-Segment Kompressor • Prädiktor • Taktsteuerung • DC-Spannungsquelle für Codierversuche Technische Daten: • Auflösung: max. 8 Bit, alle Bits einzeln abschaltbar • Prädiktion (DPCM): Previois Sample Prediction • DC-Spannungsquelle: -10 V...+10 V, mit Zehngang Poti • Eingangsspannung: -10 V...+10 V • Ausgang: TTL-Pegel • Versorgungsspannung: ± 15 V DC 736 101

PCM-Modulator

101


EINZELKOMPONENTEN

PCM-Demodulator Der PCM-Demodulator empfängt die übertragenen Daten und das Taktsignal seriell über eine gemeinsame Datenleitung (Übertragungskanal) vom PCM-Modulator. Der PCM-Demodulator wandelt den empfangenen Datenstrom wieder in ein PAM-Signal zurück. Zusammen mit dem Kompressor des PCM-Modulators können Versuche zur Kompandierung durchgeführt werden. Die Experimentierplatte dient ebenfalls der Demodulation von DPCM-Signalen. Das Gerät enthält: • Seriell/Parallel-Wandler • LED‘s zur parallelen Anzeige der auf High gesetzten Bits • 13-Segment Expander • D/A-Wandler • Prädiktor Technische Daten: • Prädiktion (DPCM): Previous Sample Prediction • Eingangsspannung: TTL-Pegel • Ausgang: -10 V...+10 V • Versorgungsspannung: ± 15 V DC 736 111

PCM-Demodulator

Gunn-Oszillator Der Gunn-Oszillator dient der Erzeugung von Mikrowellenleistung. Er ist modular aufgebaut und in folgende Bauteile zerlegbar: • Gunn-Dioden-Modul, Länge ca. 27 mm • Gehäuserückwand • Lochblende, Lochdurchmesser 8 mm • Hohlleiteradapter, Länge 32 mm Gunn-Dioden-Modul aus Aluminium, mit LD-Schnellverschlüssen. Technische Daten: • Betriebsspannung: 8 ... 10 V DC • Stromaufnahme: ca. 120 mA • Betriebsfrequenz: 9,40 GHz • Mikrowellenleistung: > 10 mW, typ. 15 mW • Anschluss: BNC-Buchse • Hohlleitertyp: R100 737 01

Gunn-Oszillator

Gunn-Versorgung mit SWR Meter Die Gunn-Versorgung liefert die zum Betrieb des Gunn-Oszillators und des PIN-Modulators erforderlichen Gleichund Steuerspannungen und ermöglicht eine quantitative Auswertung des demodulierten Mikrowellensignals. Das Gerät besitzt darüberhinaus verschiedene Ein- und Ausgänge für Modulations- und Kennlinienversuche. Ausführung: 19“ Tischgerät mit Aufstellbügel. Technische Daten: Gunn Power Supply • Gunn-Spannung: - 10 V < UG < 0 V über 10-Gang-Potentiometer einstellbar, kurzschlussfest • Gunn-Strom: max. 200 mA • Anzeige: 0...10 V, 0...200 mA, LED Anzeige für gewählte Skala • Messwerk: Klasse 1,5 mit Spiegelskala • Aus-/Eingänge: - GUNN: DC-Versorgung des Gunn-Oszillators - X/Y: zur Kennlinienaufnahme mit Hilfe eines XY-Schreibers - DOPPLER OUT: für Experimente zum Dopplerradar - MOD IN: für direkte Modulation des Gunn-Oszillators, Eingangssignal max. ± 10 V Pin Modulator • Taktoszillator: 976 Hz, 0...5 V, 0...10 mA, kurzschlussfest • Aus-/Eingänge: - PIN: je nach Kippschalterstellung für die interne Modulation durch den Taktoszillator oder für externe Modulation - MOD: für externe Modulation des PIN-Modulators, Eingangssignal max. ± 10 V

102

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

Homodyne SWR Meter • Prinzip: Lock-In-Detektion mit interner Synchronisierung durch den Taktoszillator • Dynamikbereich: 0...55 dB in 12 Stufen einstellbar, 5 dB zusätzlich über variable Verstärkung • Empfindlichkeit: 1 µVRMS bei Vollausschlag • Genauigkeit: ± 0,3 dB im gesamten Bereich • Mittenfrequenz: 976 Hz • Bandbreite: 10 Hz • Anzeige: - Leistungsskala: + 0,5 dB...- 20 dB (in dB kalibriert für Detektoren nach dem Quadratgesetz) - SWR-Skala: 1,00...5 - Lineare Skala: 0....100 % (0 dB entsprechen 100 %) • Messwerk: Klasse 1,5 mit Spiegelskala • Ein-/Ausgänge: - INPUT: Unbiased, Impedanz 10 kΩ - AMP. OUT: DC-Ausgang für die Messspannung Mod • Ein-/Ausgänge: - INPUT: gemeinsam für ANALOG und TTL, Impedanz 50 Ω - ANALOG OUT: Analogsignal max. ± 2 V, Bandbreite 1 MHz, Verstärkung ca. 30 - TTL OUT: TTL-Pegel - Alle Ein-/Ausgänge sind auf BNC-Buchsen geführt • Netzanschluss: 115/230 V, 50 Hz, ca. 20 VA mit Netzanschlusskabel und Schukostecker • Abmessungen: 500 x 330 x 150 mm (B x T x H) • Gewicht: ca. 8 kg 737 021

Gunn-Versorgung mit SWR Meter

PIN-Modulator Mit Hilfe des PIN-Modulators wird das Mikrowellensignal AM moduliert. Bei Beschränkung auf eine Modulationsfrequenz kann die Detektion sehr schmalbandig duchgeführt werden. Der Einfluss von Rauschen und Störungen bleibt gering, die Empfindlichkeit der Messungen wird vergrößert. Der PIN-Modulator kann im linearen Kennlinienbereich als analoger Amplitudenmodulator sowie im Schalterbetrieb für digitale Modulation verwendet werden. Ausführung: Aluminium Modul mit LD-Schnellverschlüssen. Technische Daten: Bei f0 = 9,40 GHz: • Einfügungsdämpfung aT: ca. 1 dB • Sperrdämpfung aR: ca. 15 dB • Betriebsspannung: 0...1,0 V DC • Stromaufnahme: 0...10 mA • Modulationsfrequenz: > 5 MHz • Anschluss: BNC Buchse • Hohlleitertyp: R100 737 05

PIN-Modulator

Einwegleitung Die Einwegleitung zählt zu den nichtreziproken Mikrowellenbauteilen. Während eine in Vorwärtsrichtung laufende Mikrowelle praktisch keine Dämpfung erfährt, wird eine in Rückwärtsrichtung laufende Welle stark absorbiert. Die Komponente arbeitet nach dem Feldverdrängungsprinzip und wird bevorzugt zur Entkoppelung des Oszillators vom übrigen Messaufbau eingesetzt. Ausführung: Hohlleiter aus Aluminium. Technische Daten: Bei f0 = 9,40 GHz: • Isolation: > 20 dB • Einfügungsdämpfung: < 1,5 dB • SWR: < 1,25 • Hohlleitertyp: R100 • Länge: ca. 13 mm • Gewicht: 50 g 737 06

Einwegleitung

103


EINZELKOMPONENTEN

Hohlleiterdetektor Der Hohlleiterdetektor wird zum Nachweis und zur Mischung von Mikrowellenenergie eingesetzt. Ausführung: Aluminium Modul mit LD-Schnellverschlüssen. Mit Kurzschlussplatte und 2 Rändelschrauben. Technische Daten: • Anschluss: BNC Buchse • Hohlleitertyp: R100 737 08

Hohlleiterdetektor

3-Schraubentransformator Der 3-Schraubentransformator wird zur Verringerung von Fehlanpassungen eingesetzt, z.B. bei der Anpassung von Hornantennen oder anderen Lasten. Ebenfalls wichtig ist die Erzeugung willkürlicher Reflexionen. Als reaktive Elemente bewirken die Schrauben die gewünschte Impedanztransformation. Die Anordung der Sonden ist leicht unsymmetrisch bzgl. der Flanschebenen. Das ermöglicht im Einzelfall eine bessere Abstimmung. Ausführung: Aluminium Modul mit LD-Schnellverschlüssen. Auf der Breitseite eines Rechteckhohlleiters sind entlang der Mittellinie 3 Schrauben im Abstand 3/8 * LAMBDA angebracht. Die als Sonden wirkenden Schrauben können vollständig in den Hohlleiter eingeschraubt werden. Im Bodenteil ist ein Gewinde zur Aufnahme einer Stütze eingelassen. Technische Daten: • Frequenzbereich: 8,2 GHz...12,4 GHz • Hohlleitertyp: R100 • Länge: 45 mm • Gewicht: 150 g 737 135

3-Schraubentransformator

Kleine Hornantenne Hornstrahler zum Einsatz als anregender Primärstrahler von Spiegelantennen, sowie bei Antennenmessungen. Ausführung: • Aluminium, rot lackiert • Abmessungen (BxHxL): 54x31x39 (mm) • Frequenzbereich: 8 GHz...12 GHz • Gewinn: 10 dB bei 10 GHz • Hohlleitertyp: R100 • Inkl. zwei Rändelschrauben M4 737 20

Kleine Hornantenne

Große Hornantenne Hornstrahler zum Einsatz als anregender Primärstrahler von Spiegelantennen sowie bei Antennenmessungen. Technische Daten: • Frequenzbereich: 8 ... 12 GHz • Gewinn: 15 dB bei 10 GHz • Hohlleitertyp: R100 737 21

104

Große Hornantenne

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

Mikrowellenabsorber, Satz Bei der Durchführung von Freiraumversuchen, insbesondere bei der Aufnahme von Richtdiagrammen in der Antennentechnik, ist ein reflexionsfreier Messraum unverzichtbar. Mit Hilfe der Absorberplatten lässt sich aufgrund der geringen Freiraumwellenlänge im Mikrowellenbereich mit geringem Aufwand ein wirkungsvoll abgeschirmter Messraum aufbauen. Bestehend aus: • 6 Absorberplatten ca. 500 x 500 x 60 (mm), davon • 3 Absorber auf Metallständer. 737 390

Mikrowellenabsorber, Satz

Parabolantenne Die quasioptischen Eigenschaften von Mikrowellen erlauben eine effektive Strahlbündelung mit Hilfe von Reflektorantennen. Der Hauptreflektor der Parabolantenne kann durch verschiedene Primärstrahler angeregt werden, z.B., Hornstrahler, Dipole oder Yagiantennen. Die Parabolantenne wird für Versuche mit dem Antennendrehtisch (737 405) und im Richtfunk (T 7.4.8) verwendet. Primärstrahler sind nicht in der Ausstattung enthalten. Bestehend aus: • 1 Hauptreflektor, Durchmesser 400 mm, f/D = 0,4 • 1 Halter für Hauptreflektor mit Ständer für Primärstrahler • 1 Stativstange 245 mm, M6 • 1 Rändelschraube M5 x 40 • 2 Rändelschraube M6 x 17 737 452

Parabolantenne

COM3LAB Kurs: Mikrowellentechnik I Der COM3LAB Kurs Mikrowellentechnik I führt in die vektorielle Netzwerkanalyse ein. Zusätzlich werden auch Messungen mit der Messleitung durchgeführt. Als Prüflinge dienen passive UHF-Schaltungen in Mikrostreifenleitungs- und SMD-Technik. Darstellung der Messungen im Smith Chart und Bode Plot . Themen: • Darstellungsformate von Netzwerkanalysatoren, Smith Chart und Bode Plot • Referenzmessungen und SOLT-Kalibrierung • Pi-Filter • Stichleitungen als reaktive Schaltelemente • Rückflussdämpfung ohmscher Abschlüsse • Frequenzgänge für reflexfreien Abschluss und Fehlanpassung • Die Δ /4- Stichleitung und der l/ 4 -Transformator • Anpassung durch leerlaufende Parallelstichleitung • Leitungsresonatoren • Ersatzschaltbilder und Simulation mit Mikrowellen CAD • Stehwelligkeit für verschiedene Leitungsabschlüsse • Bestimmung der Wellenlänge durch den Vergleich Leerlauf/Kurzschluss • Verschiebung der stehenden Welle durch Verlängerung der Leitung • Messung der Wellenlänge für verschiedene Frequenzen • Phasenverlauf in einer stehenden Welle • Wilkinson- und resistiver Teiler • Einfügedämpfungen von Leistungsteilern • Einfüge-/Koppeldämpfung und Isolation des Hybrid Ringkopplers • Untersuchungen am Richtkoppler (Hauptarm/Nebenarm) Virtuelles Labor: • Netzwerkanalysator • Bodediagramm • Smithdiagramm Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar

105


EINZELKOMPONENTEN

Der Netzwerkanalysator wird über ein USB-Kabel mit dem PC verbunden. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • Netzwerkanalysator Frequenzbereich: 260 MHz ... 520 MHz Frequenzauflösung:10 kHz ... 10 MHz Phasenauflösung: 1° Ausgangsleistung: Port 1 ca. +3 dBm (2 mW) Eingangsleistung: Port 2 max. +17 dBm Dynamik: S11 > 25 dB, S21 > 50 dB Betriebsarten: Sweep / CW / Stehende Wellen / HF-Schalter Auswertungen: Mittelwerte, Marker, Zoom Darstellungsformate: Bode Diagramm mit getrennten Plots für Betrag/Phase in kartesischen Koordinaten. Betrag in lin/log Darstellung. Smith Chart, das Kreisdiagramm mit gemeinsamer Darstellung von Betrag und Phase. Tabellarische Auflistung der Messwerte. Anzeige von komplexem Reflexionsfaktor G und komplexer Impedanz Z. Versorgungsspannungen: +5 V, +/- 15 V Abmessungen: 210 mm x 135 mm x 45 mm Masse: 400 g Netzteil: 100-240 VAC, 50/60 Hz • Dämpfungsglieder und Filter • Resistive Abschlüsse • Komplexe Abschlüsse • UHF-Messleitung • Leistungsteiler • Hybrid Ringkoppler • Richtkoppler • Ringresonator • Digitales Handmessgerät Lieferumfang: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

737 530

Netzwerkanalysator

1

737 531

Zubehör Netzwerkanalyse

1

737 540

Dämpfungsglieder & Filter

1

737 541

Resistive Abschlüsse

1

737 542

Komplexe Abschlüsse

1

737 543

UHF-Messleitung

1

737 544

Leistungsteiler

1

737 545

Hybrid Ringkoppler

1

737 546

Richtkoppler

1

737 547

Ringresonator

• 1 x Montageplatte • 1 x Koffer zur Aufbewahrung • 2 x BNC-Stecker, 50 Ohm • 6 x HF-Kabel • 2 x BNC-T-Adapter • 1 x Multimeter • 1 x Rollbandmaß 737 51

COM3LAB Kurs: Mikrowellentechnik I

Zusätzlich erforderlich: Menge 1

106

Kat.-Nr.

Bezeichnung PC mit Windows XP/Vista/7

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Mikrowellentechnik II Ergänzungskurs zu 737 51 COM3LAB Kurs Mikrowellentechnik I. Die Ausstattung erlaubt Versuche an aktiven Mikrowellenkomponenten und einem Ferritelement. Themen: • Resonanzabstimmung von Stabantennen • Einfüge- und Sperrdämpfungen des Zirkulators • Bandbreite des Zirkulators • Kurzgeschlossene Parallelstichleitungen • Transformationsverhalten langer Leitungen • Dämpfungen koaxialer Leitungen • Frequenzabhängigkeit der Leitungsdämpfung • Berechnung der Dielektrizitätskonstanten aus dem Phasenmaß • Verstärkung und Rückflussdämpfung eines MMIC Verstärkers • SPST- und SPDT-Schalter mit PIN-Dioden • Schaltverhalten von PIN-Dioden • Mikrowellenübertragungsstrecke • U/f- und f/U- Wandlerkennlinien • Fangbereich des Superhets Virtuelles Labor: • Netzwerkanalysator • Bodediagramm • Smithdiagramm Zusatzfunktionen: • Textverarbeitung • Drucker • Taschenrechner • freies Experimentierfeld • Glossar Technische Daten: • • • • • •

1 UHF Antennen 1 3-Tor-Zirkulator 1 MMIC-Verstärker +10 dB, 1 VCO 1 UHF-Superhetempfänger 1 HF-Schalter

Lieferumfang: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

2

562 791

Steckernetzgerät (Netzteil) 12 V AC

1

737 548

UHF-Antennen

1

737 549

3-Tor-Zirkulator

1

737 550

MMIC Verstärker +10 dB

1

737 551

VCO

1

737 552

UHF-Superhetempfänger

1

737 553

HF-Schalter

• 2 Steckernetzgeräte 230/12 VAC • Teleskopantennen 737 52

COM3LAB Kurs: Mikrowellentechnik II

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

1

737 51

COM3LAB Kurs: Mikrowellentechnik I

1

PC mit Windows XP/Vista/7

107


EINZELKOMPONENTEN

Netzwerkanalysator Zur automatischen Messung und PC unterstützen Darstellung vektorieller S-Parameter von Ein- und Mehrtorsystemen. • Frequenzbereich: (250...500) MHz • Inkl. Steuer- & Auswertesoftware. Mit Steckernetzteil: 230 V / 12 V, 1600 mA, 50 Hz • PC erforderlich. 737 530

Netzwerkanalysator

Zubehör Netzwerkanalyse Zubehörsatz zum Betrieb des Netzwerkanalysators (737530) und zur Durchführung der Versuche. Lieferumfang: 1 x Montageplatte 737 5311 1 x Kalibrierboard 737 5312 1 x NWA Box 524 079 2 x BNC Abschluss, 50 Ω 4 x HF-Kabel, BNC Stecker/ Stecker, l = 25 cm 1 x HF-Kabel, BNC Stecker/ Stecker, l = 1 m 1 x HF-Kabel, BNC Stecker/ Stecker, l = 2 m 2 x T-Stück, BNC mit 2 BNC Buchsen 1 x Autorange Multimeter 1 x Rollbandmass 737 531

Zubehör Netzwerkanalyse

Dämpfungsglieder & Filter Die Einheit enthält Festdämpfungsglieder in Pi-Struktur mit den Dämpfungen 3/6/10 dB sowie je einen TP- und HP-Filter höherer Ordnung. 737 540

Dämpfungsglieder & Filter

Resistive Abschlüsse Die Einheit enthält verschiedene resistive Lasten (= ohmsche Widerstände) sowie lambda/4-Stichleitung und lambda/4-Transformator zur Untersuchung der Anpassung. 737 541

Resistive Abschlüsse

Komplexe Abschlüsse Die Einheit enthält einen ohmschen Fehlabschluss (2R) mit Anpassung durch eine leerlaufende Stichleitung, einen kapazitiv gekoppelten Leitungsresonator aus 2 Leitungsabschnitten und eine komplexe Testlast (RC). 737 542

Komplexe Abschlüsse

UHF-Messleitung Messleitung mit integriertem, potentiometrischem Wegaufnehmer zur Bestimmung von Fehlanpassungen im UHF-Bereich. Aufgedruckte cm-Teilung für Punkt zu Punkt Messungen. Zum Betrieb wird die NWA Box aus dem Zubehörsatz Netzwerkanalyse (737531) benötigt. Messbereich: 30 cm 737 543

UHF-Messleitung

Leistungsteiler Leistungsteiler dienen der Aufteilung von RF-Leistung auf mehrere, abgehende Leitungen u.u. Das Gerät enthält 2 bekannte Leistungsteiler: je einen Wilkinson Power Divider und einen resistiven Teiler. 737 544

108

Leistungsteiler

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

Hybrid Ringkoppler Gerät zur Entkopplung von UHF-Komponenten. Mit Ground Plane für Teleskopantenne. 737 545

Hybrid Ringkoppler

Richtkoppler Gerät dient der Trennung von vorlaufenden und reflektierten Wellen in Reflektometern oder zur Auskopplung von HF-Leistung. 737 546

Richtkoppler

Ringresonator Resonator in Form einer kreisförmig geschlossenen Mikrostreifenleitung. 737 547

Ringresonator

UHF-Antennen Satz UHF-Antennen bestehend aus einer Teleskopantenne mit BNC Stecker und einer Teleskopantenne mit 4 mm Stecker. Betriebsfrequenz: 200 MHz -500 MHz. 737 548

UHF-Antennen

3-Tor-Zirkulator Zirkulatoren zählen zu den nichtreziproken Bauelementen. Ihre Funktion ist durch die richtungsabhängigen Eigenschaften von Ferriten bestimmt. Sie dienen z.B. der Entkoppplung von Mikrowellenverbrauchern und Quellen. 737 549

3-Tor-Zirkulator

MMIC Verstärker +10 dB UHF-Verstärker zum Einsatz in UHF- und Mikrostreifenleitungsschaltungen. Gewinn: +10 dB Max. Ausgangsleistung: 50 mW 737 550

MMIC Verstärker +10 dB

VO Modulierbarer UHF-Oszillator (VCO)mit U/f-Wandler zur Übertragung von Messpannungen. Mittenfrequenz: 433,92 MHz Leistung: > 5 dBm 737 551

VCO

UHF-Superhetempfänger UHF-Superhetempfänger zum Empfang der Signale von 737551 VCO. Empfangsfrequenz: 433,92 MHz 737 552

UHF-Superhetempfänger

HF-Schalter Mit PIN-Dioden in Längs- und Querschaltung werden verschiedene Schalterarten realisiert (SPST und SPDT) und ihre Einfüge- und Isolationsdämpfungen als Funktion des Steuerstromes gemessen. 737 553

HF-Schalter

109


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Radartechnik I Der COM3LAB Kurs Radartechnik I arbeitet mit einem monostatischen Ultraschall Radar. Themen: • Entfernungsmessung, • Echodarstellung, • Laufzeitmessungen, • Streuquerschnitte, • Zielverfolgung, • Festzielunterdrückung, • Darstellung von Bewegtzielen, • Detektion nichtkooperativer / kooperativer Ziele und Stealth. Das System besitzt eine PC-gesteuerte Basisstation mit aktueller Bluetooth Wireless Datenübertragung. Virtuelles Labor: • Binäre Nahechodämpfung (STC) mit Nah-/ Fernbereich • Diskriminator Feuerleitradar mit optischem / akustischem Lost / Found Detektor Die Hardware wird über Bluetooth mit dem PC verbunden. Kursinhalte, Experimentieranleitungen und Aufgaben werden über eine kursspezifische Software vermittelt. Technische Daten: • Prinzip Monostatisches Ultraschall Pulssonar • Radartyp Inkohärentes Radar auf Multiprozessor-Basis, Trägerfrequenz: 40 kHz, ADC Abtastrate: 20 kHz, Reichweite > 10 m, Entfernungsauflösung < 1 cm, Datenübertragung: Bluetooth Sender Pulsleistung: 120 dBSPL Empfänger Echoauflösung: max. 500 Messpunkte Echoquantisierung: 17 Bit Duplexer: PC-gesteuert Torgenerator: Tastverhältnis 1 % Anzahl der Trägerschwingungen einstellbar: n = 1...32 Logarithmische Verstärkung Dynamik: > 100 dB • Radarantenne Parabol, 400 mm, 29 dB, Antennenresolver mit Winkelauflösung: 0,5°/1°/2° • Darstellungsart / Sichtgeräte Radarbildprozessor mit binärem Zielextraktor A-Scope: Logarithmisch 0...-100dB Linear 100% ...0,001% PPI: Klassisch mit Entscheidungsschwelle Digital: farbcodierte Echoamplitudenmessung PPI-Plot mit Offset-Darstellung und Echo Zoom PPI-Display: monochrom, Farbe • Primärradar (PR) Betriebsarten: Tracking, Scanning (Sector Scan, Full Scan), manuelles Positionieren • Sekundärradar (SSR) Transponder mit automatischer Abschaltverzögerung (15 min) Betriebsarten: Radarbake, Freund/FeindErkennung (IFF). Editierbare Transponderliste mit Flugdatensimulator für Flughöhe, Richtung, Geschwindigkeit • Kollisionsvermeidung: TCAS mit Zweizonen Überwachung Zielverfolgung Lieferumfang: • 1 Sonarbasis 737 605 • 1 Sonar Pulsgenerator 737 606 • 1 Satz passive Ziele 737 610 • 2 Transponder 737 620 • 2 Fotostativ 300 59 • 2 Geräteschübe 240x460x80 mm • 5 Zwischenwände ZW 24 • Bluetooth-Dongle • Inkl. Netzteil, Ladegerät, Kabel, Zubehör und Multimedia CBT-Programm. 737 60

110

COM3LAB Kurs: Radartechnik I

www.ld-didactic.com


EINZELKOMPONENTEN

Passive Ziele, Satz Passive Reflektoren, Streukörper und Absorber unterschiedlicher geometrischer Form und Rückstreufläche für Untersuchungen an Radar- Sonar- und Antennensystemen. Die Ausstattung enthält: • 1x Tripelspiegel, Kantenlänge ca. 180 mm • 1x Quadratischer Reflektor ca. 200x200 • 1x Kugelreflektor (Segment) Durchmesser ca. 370 mm • 1x Absorberplatte 500x500x100 • 1x Plastikbeutel, DIN A4 • 2x Halter für Reflektoren • 1x Stift mit Platte • 1x Stativstab 180 mm • 1x Stativstab 205 mm • 4x Rändelschraube M4 • 1x Rändelschraube M5 • 1x Rändelschraube M6 737 610

Passive Ziele, Satz

Dopplerkonverter Zur Versorgung des Dopplermoduls. Als Dopplermodul (= Radarsender / Empfänger) wird der Gunn–Oszillator 73701 mit Hornstrahler benötigt. Der Dopplerkonverter filtert die im Dopplermodul durch Mischung des Sendesignals mit dem rückgestreuten Echo erzeugten Dopplersignale. Die Dopplersignalanalyse erfolgt im Zeit- und Frequenzbereich mit dem Sensor-CASSY. Der Dopplerkonverter arbeitet im laborgerechten, niedrigen Geschwindigkeitsbereich und ist für den Einsatz in Fahrbahnversuchen optimiert. Enthält: • 1x Dopplerkonverter • 4x Stativstange 245 mm, M6 Technische Daten: • Versorgungsspannung: 12 V AC • Gunn-Versorgung: 8V, 150 mA • Dopplerausgang: 5... 500 Hz 737 615

Dopplerkonverter

MTI-Simulator Der MTI-Simulator besteht aus Dopplerziel und Zielkontrolle. Er ermöglicht die quantitative Untersuchung von Dopplerradarversuchen mit einem stationären Dopplerziel. Das Dopplerziel enthält eine schwingfähige Metallmebrane mit einer Rückstreufläche von ca. 0.2 m2. Die vom Dopplerziel reflektierten Radarsignale decken einen Frequenzbereich ab, der den labortypischen Geschwindigkeiten von bewegten Zielen entspricht. Einstellbar sind drei Geschwindigkeitsbereiche: 0,8 cm/s ... 8 cm/s 8 cm/s ... 80 cm/s 80 cm/s ... 8 m/s Die Zielkontrolle enthält Feineinsteller für Frequenz- und Amplitudenabgleich. Zielfrequenz: 5 Hz... 500 Hz Membranamplitude: ca. 5 mm Rückstreufläche: 0,2 m² bei f=9.40GHz Versorgungsspannung: 12 V AC Abmessungen Zielkontrollgerät: 115 mm x 115 mm x 60 mm Dopplerziel: Durchmesser 150 mm, Länge ca. 315 mm Massen Zielkontrollgerät: ca. 300g Dopplerziel: ca. 1000g Enthält: 1x Dopplerziel 1x Zielkontrollgerät 1x Stativstab 215 mm, M6 737 630

MTI-Simulator

111


EINZELKOMPONENTEN

COM3LAB Kurs: Radartechnik II Der COM3LAB Kurs Radartechnik II arbeitet mit einer X-Band Mikrowellenquelle. Er untersucht die Prinzipien und Anwendungen des Dopplereffektes durch Messungen im Zeit- und Frequenzbereich (FFT-Analyse des Dopplerspektrums im Basisband). Themen: • Annäherungsdetektor (Intrusion Detection) • Geschwindigkeitsmesser • Türöffner • Dämpfung elektromagnetischer Wellen Technische Daten: • • • • • •

1 Gunn-Oszillator 1 Grosse Hornantenne 1 Satz passive Ziele 1 Doppler Konverter 1 MTI-Simulator 1 Satz Noppenabsorber

Lieferumfang: Menge

Kat.-Nr.

Bezeichnung

2

562 791

Steckernetzgerät (Netzteil) 12 V AC

2

648 07

Geräteschub S24-FN

5

648 08

Zwischenwand ZW 24

1

737 01

Gunn-Oszillator

1

737 21

Große Hornantenne

1

737 390

Mikrowellenabsorber, Satz

1

737 610

Passive Ziele, Satz

1

737 615

Dopplerkonverter

1

737 630

MTI-Simulator

• 2 Steckernetzgeräte 230 V / 12 V AC • 2 Geräteschübe (240x460x80) mm • 5 Zwischenwände ZW 24 737 65

COM3LAB Kurs: Radartechnik II

Zusätzlich erforderlich: Menge

Kat.-Nr.

1

Bezeichnung PC mit Windows XP/Vista/7

LIT: E2.2.2.0 Gleichstrommaschinen 0,3 775 190DE

112

LIT: E2.2.2.0 Gleichstrommaschinen 0,3

www.ld-didactic.com


COM3LAB STICHWORTVERZEICHNIS IN ALPHABETISCHER REIHENFOLGE Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie das Stichwortverzeichnis zu unseren Ausstattungen und Einzelkomponenten.

113

113


STICHWORTVERZEICHNIS

1-3

Gleichstrommaschinen .................................................................38, 41, 58, 112

3-Schraubentransformator ..............................................................................104

Gleichstromtechnik................................................................................. 20, 61-62

3-Tor-Zirkulator ...................................................................................................109

Grundlagen der Orts- und Fernvermittlung..........................................32, 100 Gunn-Oszillator ...................................................................................................102

A

Gunn-Versorgung ................................................................................................103

Abschlüsse.............................................................................................................108 Anschlusskabel ................................................................................................40, 99

H

Anschlussschlauch ................................................................................................27

HF-Schalter ...........................................................................................................109

Antriebsregelung ................................................................................................... 37

HF-Technik .............................................................................................................. 34

Antriebstechnik............................................................................................... 29, 41

Hohlleiterdetektor ...............................................................................................104

Automatisierungs- und Busstechnik ..........................................27-28, 39, 74

Hornantenne.........................................................................................................104

Automatisierungstechnik ...............................................................27-28, 39, 74

Hybrid Ringkoppler .............................................................................................109

B

K

Bauelemente.............................................................................................22, 65-66

Käfigläufermotor ............................................................................................40, 98

Busanschlussstecker ......................................................................................39, 97

Kennlinienanpassung .............................................................................38, 41, 99

Bussysteme ............................................................................................................. 47

Kfz - digitale Speicherschaltungen...........................................................46, 84

Bustechnik........................................................................... 27-28, 39, 46, 74, 83

Kfz - Grundlagen der Digital und Busstechnik ......................................46, 83 KFz-Sensorik .................................................................................................... 45, 81

D

Kfz-Datenbusse...............................................................................................47, 82

Dämpfungsglieder ...............................................................................................108

Kfz-Elektrik ......................................................................................................44, 80

Digitale ..................................................................................................................... 37

Kommunikationsnetze .........................................................................................32

Digitale Kommukationstechnik ..................................................................31, 87

Kommunikationstechnik............................................................................... 31, 87

Digitaltechnik .............................................................................23, 46, 67-68, 83

Komplexe ...............................................................................................................108

Dopplerkonverter ..................................................................................................111

Kompressor.............................................................................................................. 27

Drehstromtechnik.............................................................................. 25, 29-30,71

Kupplung ...................................................................................................38, 41, 97 Kupplungsabdeckung .............................................................................38, 41, 98

E

Kursrahmen............................................................................................................. 60

Einphasen-Anschlusseinheit .......................................................................40, 96 Einwegleitung ......................................................................................................103

L

Electina .............................................................................................................36, 94

Leistungselektronik ..........................................................................29, 40, 69, 70

Electina Design Suite PCB ...........................................................................36, 94

Leistungsteiler ......................................................................................................108

Elektrik ..................................................................................................................... 44

Leitungen der Nachrichtentechnik..................................................... 31-32, 89

Elektrische Maschinen ....................................................................29-30, 41, 73 Elektronische Bauelemente ..................................................................22, 65-66

M

Elektropneumatik ...........................................................................................27, 75

Maschinen ................................................................................................. 29-30, 41

Empfangstechnik ............................................................................................ 31, 86

Maschinensatz ................................................................................................37, 98

Experimentierkabel ............................................................ 37-38, 40-41, 52-56

Master Unit ..........................................................................20-41, 44-47, 50, 59 Mechatronik ........................................................................................................... 27

F

Messen ..................................................................................................................... 28

Fernvermittlung ............................................................................................32, 100

Messtechnik ............................................................................................................ 26

Filter ........................................................................................................................108

Mikrocontroller ........................................................................................35, 77-78

Flüssigkeitsregelstrecke .......................................................................................37

Mikrocontrollertechnik ........................................................................................35

Funkortung.............................................................................................................. 33

Mikrowellenabsorber..........................................................................................105 Mikrowellentechnik ............................................................................34, 106-107

G

MMIC-Verstärker .................................................................................................109

Generatoren ...................................................................................................30, 104

Modemtechnik ......................................................................................... 31-32, 88

Geräteschub............................................................................................................ 58

Motoren ................................................................................................................... 30

Geräuscharmer.......................................................................................................27

MTI-Simulator .......................................................................................................111

114

www.ld-didactic.com


STICHWORTVERZEICHNIS

N

Stellglied ....................................................................................................38, 41, 99

Nachrichtentechnik ................................................................................ 31-32, 89

Steuern ..................................................................................................................... 28

Nebenschlussmaschine..........................................................................38, 41, 98 Netzgerät................................................................................................................. 60

T

Netzteilschaltungen .............................................................................................36

Tachogenerator ........................................................................................38, 41, 98

Netzwerkanalysator............................................................................................108

Temperaturregelstrecke ................................................................................37, 99

Netzwerkanalyse .................................................................................................108

Temperaturregelung .............................................................................................37

O

TX433................................................................................................................. 31, 85

Operationsverstärker ..............................................................................24, 28, 90

U

Ortsvermittlung ............................................................................................32, 100

UHF-Antennen .....................................................................................................109

P

UHF-Messleitung ................................................................................................108 UHF-Superhetempfänger ..................................................................................109

PAM-Demodulator ..............................................................................................101

Universalumrichter ........................................................................................40, 99

PAM-Modulator...................................................................................................101

Universal-Umrichter ....................................................................................40, 100

Parabolantenne ....................................................................................................105 Passive Ziele ...........................................................................................................111

V

PCM-Demodulator ..............................................................................................102

VCO .........................................................................................................................109

PCM-Modulator...................................................................................................101

Verbindungsstecker.................................................................................37-38, 56

Photovoltaik.....................................................................................................50, 79

Verstärker ..............................................................................................................109

PIN-Modulator .....................................................................................................103

Verstärkerschaltungen .........................................................................................36

Pneumatik Board...........................................................................................27, 76 Profibuskabel ...................................................................................................39, 97

W

Profi-CASSY .....................................................................................................39, 57

Wechselstromtechnik............................................................................. 21, 63-64

Profilrahmen ............................................................................... 37-38, 40-41, 96

Wellenendabdeckung ......................................................................38, 40-41, 97

Protoboard .......................................................................................................36, 95

R Radartechnik ................................................................................. 33-34, 110, 112

Z Zubehör ..................................................................................................................108 Zwischenwand ....................................................................................................... 58

Regeln....................................................................................................................... 28 Regelung ....................................................................................................37-38, 57 Regelungstechnik ........................................................28, 37-38, 41, 57, 91, 92 Resistive Abschlüsse ...........................................................................................108 Richtkoppler..........................................................................................................109 Ringkoppler ...........................................................................................................109 Ringresonator .......................................................................................................109 RX433 ................................................................................................................ 31, 86

S Schaltungsentwurf ...............................................................................................36 Sendetechnik ................................................................................................... 31, 85 Sensorik........................................................................................26, 28, 45, 81, 93 Sicherheitskabel .................................................................20-41, 44-47, 50, 60 Sicherheits-Verbindungsstecker.......................................................... 40-41, 52 Software ........................................................................20-41, 44-47, 50, 58, 97 Speicherschaltungen .....................................................................................46, 84 Stabilisiertes ......................................................................................37-38, 41, 96 Standard .................................................................................................................. 60 Steckernetzgerät ................................................................................................... 57

115


RUNDUM-SORGLOSSERVICE LEYBOLD STEHT NICHT NUR FÜR HÖCHSTE PRODUKT-QUALITÄT, SONDERN AUCH FÜR INDIVIDUELLE BERATUNG VOR UND TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG NACH DEM KAUF.

INDIVIDUELLE BERATUNG UND BESTANDSAUFNAHME Sie planen eine neue Laborausstattung oder möchten diese ergänzen? Unsere Fachberater stehen Ihnen gerne bei der individuellen und schulformgerechten Zusammenstellung unterstützend zur Seite.

EINRÄUMSERVICE, INSTALLATION, INBETRIEBNAHME UND EINWEISUNG VOR ORT Gerne prüfen wir Ihre neue Aussstattung bei Ihnen vor Ort auf Vollständigkeit und Funktionalität. Entweder übernehmen wir den kompletten Aufbau für Sie oder unsere Spezialisten nehmen die von Ihnen bereits montierten Geräte und Systeme in Ihren Räumlichkeiten in Betrieb. Selbstverständlich bauen wir gerne auch mit Ihnen gemeinsam einen oder mehrere Versuche auf und erläutern Ihnen die Funktionalitäten der Einzelgeräte.

116


TECHNISCHER SERVICE NACH DEM KAUF Sollten Sie technische Fragen zu einem Gerät oder einer Ausstattung haben: Unser Serviceteam steht Ihnen telefonisch unter 02233 604-430 und per E-Mail unter service@ld-didactic.de zur Verfügung.

ERSATZTEILSERVICE Selbstverständlich erhalten Sie bei uns Ersatzteile für Ihre Ausstattungen.

REPARATURSERVICE Sollten Sie trotz unseres hohen Qualitätsanspruchs einen Defekt Ihres LEYBOLD-Produktes feststellen, werden wir diesen selbstverständlich schnellstmöglich reparieren. Wenn Sie dieses nach dem Gespräch mit unserem Technischen Service nicht wieder in Betrieb setzen können, bietet Ihnen unser „Vor Ort Service“ schnelle und einfache Hilfe. Unsere Servicetechniker kommen zu Ihnen, um vor Ort eine technische Lösung zu finden. Alternativ können Sie uns Ihr Gerät selbstverständlich auch auf dem Postweg zur Reparatur zusenden.

REPARATURGARANTIE FÜR MINDESTENS 10 JAHRE Unsere Produkte stehen für hohe Qualität und Lebensdauer. Sollte Ihr Gerät viele Jahre nach dem Kauf defekt sein, können wir dieses in der Regel immer noch reparieren. Wir gewährleisten eine Reparaturlösung für alle Geräte von 10 Jahren nach dem Kauf – für den Großteil unseres Sortiments auch noch weitaus länger.

TECHNISCHER SERVICE INDIVIDUELLE BERATUNG

NACH DEM KAUF

VOR ORT

NEU

EINWEISUNG VOR ORT


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN Stand: 01.09.2012 1. 1.1

1.2 2. 2.1 2.2 3. 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 4. 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5

5. 5.1 5.2 5.3 6. 6.1

6.2

118

Allgemeines Für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote der LD DIDACTIC GmbH (im Folgenden: LD) gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen (im Folgenden: Käufer) gelten ausschließlich die nachstehenden Verkaufsbedingungen. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person, die bei Abschluss des Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Entgegenstehende oder von diesen Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Käufers werden nur anerkannt, wenn diesen ausdrücklich zugestimmt wird. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Käufers gelten auch dann nicht, soweit in diesen Verkaufsbedingungen keine Regelungen getroffen oder diese lückenhaft oder unwirksam sind. Diese Verkaufsbedingungen gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte mit dem Käufer, soweit es sich um Rechtsgeschäfte verwandter Art handelt, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Angebot und Annahmefrist Angebote von LD sind freibleibend und unverbindlich. Ein Vertrag zwischen LD und dem Käufer kommt erst mit Annahme des Angebots des Käufers durch LD zustande. LD behält sich vor, Angebote des Käufers innerhalb einer Frist von drei Wochen nach Zugang des Angebots des Käufers anzunehmen. Mit Annahme des Angebots kommt ein verbindlicher Vertrag zustande. Leistungsumfang Die in der Auftragsbestätigung (Leistungsbeschreibung) festgelegte Beschaffenheit legt die Eigenschaften des Liefergegenstandes umfassend und abschließend fest. Insbesondere enthalten allgemeine öffentliche Verlautbarungen von LD oder Äußerungen eines Lieferanten, deren Gehilfen oder Dritter keine die Leistungsbeschreibung ergänzende oder verändernde Beschreibung des Liefergegenstandes. Angaben in Katalogen, Prospekten und Angebotsunterlagen sind unverbindlich, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind. Im Einzelfall ist LD zu Abänderungen in der Konstruktion und zur Verwendung anderer Materialien berechtigt, wenn kein schutzwürdiges Interesse des Käufers entgegensteht. LD behält sich an allen in Zusammenhang mit der Auftragserteilung dem Käufer überlassenen Unterlagen wie z. B. Kalkulationen, Zeichnungen etc. Eigentums- und Urheberrechte vor. Diese Unterlagen dürfen Dritten ohne schriftliche Einwilligung LDs nicht zugänglich gemacht werden. Alle von LD zur Verfügung gestellten Unterlagen sind auf Verlangen unverzüglich zurückzugeben. Einer Aufforderung zur Rückgabe bedarf es nicht, wenn LD der Auftrag nicht erteilt wird oder LD die Bestätigung ablehnt. Preise und Lieferbedingungen Die Preise verstehen sich ab Werk (INCOTERMS 2000). Aufstellung und Inbetriebnahme sowie zusätzliche Lieferungen und Leistungen werden zusätzlich zu Selbstkosten berechnet. Bei Bestellungen, deren Wert über 150 EUR liegt, entfallen die Versandkosten für Lieferungen innerhalb Deutschlands. Bei Bestellungen, deren Wert unter 150 EUR liegt, wird für Lieferungen innerhalb Deutschlands eine Bearbeitungs-/Versandpauschale von 15 EUR netto berechnet. Für den Fall des Auslandsversandes und der Überweisung aus dem Ausland wird darauf hingewiesen, dass weitere Steuern oder Kosten möglich sind, die nicht über LD abgeführt oder in Rechnung gestellt werden. Verkehrssteuern (Umsatzsteuer etc.) berechnet LD zusätzlich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, versichert LD die bestellte Ware auf Kosten des Käufers gegen die üblichen Transportrisiken einschließlich Bruchschäden. Soweit eine Montage, Montageüberwachung oder Inbetriebnahme durchzuführen ist, gelten ergänzend die entsprechenden Bedingungen von LD. Gefahrübergang Mit vertragsgemäßer Übergabe geht die Gefahr der zufälligen Verschlechterung oder des zufälligen Untergangs auf den Käufer über. Im Falle eines Versendungskaufs geht mit Übergabe an eine Transportperson, spätestens mit Verlassen des Werks/Lagers die Gefahr des zufälligen Untergangs oder Verschlechterung der Ware auf den Käufer über. Dies gilt auch bei Teillieferungen oder wenn LD noch andere Leistungen übernommen hat. Verzögert sich der Versand infolge von Umständen, die LD nicht zu vertreten hat, geht die Gefahr mit der Mitteilung der Versandbereitschaft auf den Käufer über. Lieferbedingungen Liefertermine oder –fristen können verbindlich oder unverbindlich schriftlich vereinbart werden; die Nichtbeachtung der Schriftform hat auf die Wirksamkeit der Vereinbarung keinen Einfluss. Unverbindliche Lieferzeiten können von LD bis zu sechs Wochen überschritten werden; LD gerät erst im Anschluss an die Überschreitung durch Mahnung des Käufers in Verzug. Werden nachträglich Vertragsänderungen vereinbart, ist gleichzeitig ein Liefertermin erneut zu vereinbaren. Ansonsten verlängert sich die Lieferfrist um einen angemessenen Zeitraum. Die Lieferfrist beginnt, nachdem alle kaufmännischen und technischen Voraussetzungen mit dem Käufer für die Erfüllung des Auftrages geklärt, vom Käufer zu beschaffende Unterlagen bei LD eingegangen, etwa erforderliche Genehmigungen und Freigaben erteilt und vereinbarte Anzahlungen einem Bankkonto von LD gutgeschrieben sind. Die Lieferfrist ist eingehalten, wenn bis zu ihrem Ablauf - die Erfüllung der dem Käufer obliegenden Vertragspflichten vorausgesetzt - der Liefergegenstand an den ersten Frachtführer übergeben oder dem Käufer die Versandbereitschaft mitgeteilt wurde. Teillieferungen sind zulässig, es sei denn, sie sind für den Käufer ohne Interesse. Angelieferte Gegenstände sind, auch wenn sie unwesentliche Mängel aufweisen, vom Käufer entgegenzunehmen; die Lieferzeiten gelten insoweit als eingehalten.

www.ld-didactic.com


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

6.3

Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt, Naturkatastrophen sowie aufgrund unverschuldetem Arbeitskampf, unverschuldeten Verkehrs- oder Betriebsstörungen, unverschuldetem Werkstoffmangel, nicht erteilter Ausfuhrgenehmigungen und gleichartiger Gründe bei LD und/ oder dessen Lieferanten berechtigen LD, vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten oder den Liefertermin um die Dauer der durch diese Umstände bedingten Leistungsstörungen – längstens jedoch zwei Monate – hinauszuschieben, ohne dass dem Käufer hieraus gegen LD wegen einer Pflichtverletzung Ansprüche erwachsen. Der Käufer ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, sofern die vorgenannten Gründe zu einer Überschreitung der Lieferfrist um mehr als zwei Monate führen; dem Käufer bleibt unbenommen, zu einem früheren Zeitpunkt seine gesetzlichen Rücktrittsrechte – etwa wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage oder wegen nicht zu vertretender Unmöglichkeit der Leistung LDs – wahrzunehmen.

7. 7.1

Zahlungsbedingungen Zahlungen haben sofort nach Rechnungszugang netto ohne jegliche Abzüge zu erfolgen, soweit nicht eine andere Zahlungsfrist ausdrücklich vereinbart ist. Teillieferungen berechtigen zur Rechnungsstellung über den entsprechenden Teil. Liegt der Kaufpreis über 20.000 €, hat der Käufer eine Anzahlung in Höhe von 50 % des Kaufpreises zu leisten. Für den Fall, dass der Kaufpreis mehr als 50.000 € beträgt, hat der Käufer Vorkasse in Höhe des vollen Kaufpreises zu leisten. Der Käufer kommt ohne Mahnung 14 Tage nach Fälligkeit der Forderung LDs und Erhalt der Rechnung oder Lieferung in Verzug. Im Falle des Verzuges ist LD berechtigt, Zinsen in Höhe von acht Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der europäischen Zentralbank zu berechnen. Der Nachweis eines höheren Schadens durch LD ist jederzeit zulässig. Der Nachweis eines niedrigeren Schadens LDs bleibt dem Käufer unbenommen. Zahlungen haben ausschließlich auf eine der Zahlstellen von LD zu erfolgen. Sie sind am Fälligkeitstage porto- und spesenfrei ohne jeden Abzug zu leisten; Gebühren, Spesen oder sonstige Kosten, die LD durch eine gesondert vereinbarte Annahme von Wechseln oder Schecks entstehen, gehen zu Lasten des Käufers. Bei Zahlungen aller Art gilt als Erfüllungszeitpunkt der Tag, an dem LD über den Betrag verfügen kann. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrechte können nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen geltend gemacht werden. LD ist berechtigt, seine Forderungen gegen den Käufer aus dem Vertragsverhältnis im Voraus und/oder nachträglich abzutreten, insbesondere zu Finanzierungszwecken.

7.2 7.3 7.4 7.5 7.6 8. 8.1

8.2

8.3 8.4

8.5 8.6

9. 9.1 9.2 9.3 9.4

9.5

10. 10.1 10.2

Eigentumsvorbehalt LD behält sich das Eigentum an den Liefergegenständen bis zur Vollständigen Erfüllung sämtlicher Verbindlichkeiten aus der Geschäftsverbindung, einschließlich künftiger oder bedingter Forderungen, vor. Kommt der Käufer mit seinen Zahlungen in Verzug, ist LD ohne Mahnung berechtigt, den Liefergegenstand (im Folgenden: Vorbehaltsware) sicherheitshalber herauszuverlangen. Soweit die Gültigkeit des Eigentumsvorbehaltes an besondere oder gesetzlich zwingende Voraussetzungen geknüpft ist, hat der Käufer für deren Erfüllung zu sorgen. Der Käufer ist zu Verfügungen über die Vorbehaltsware im Rahmen eines ordnungsgemäßen Geschäftsganges berechtigt, solange er nicht in Verzug ist. Die aus dem Weiterverkauf oder sonstigem Rechtsgrund entstehenden Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent) tritt der Käufer im Voraus sicherungshalber in vollem Umfang an LD ab. Der Käufer ist vorbehaltlich des Widerrufs durch LD zum Einzug der Forderungen treuhänderisch ermächtigt. LD verpflichtet sich, zustehende Sicherheiten auf Verlangen des Käufers insoweit freizugeben, als deren Wert die zu sichernden Forderungen um mehr als 10 von Hundert übersteigt. Be- und Verarbeitungen des Liefergegenstandes nimmt der Käufer für LD vor, ohne dass LD hieraus Verpflichtungen entstehen. Wird der Liefergegenstand verarbeitet, mit nicht LD gehörenden Gegenständen verbunden, vermischt oder vermengt (§§ 947 ff. BGB), so steht LD ein Miteigentumsanteil an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes des Liefergegenstandes zu den übrigen verarbeitenden Waren im Zeitpunkt vor der Verarbeitung, Verbindung, Vermischung oder Vermengung zu. Erwirbt der Käufer kraft Gesetzes Alleineigentum, so räumt er LD hiermit einen entsprechenden Miteigentumsanteil ein oder verwahrt die Sache insoweit für LD. Für den Miteigentumsanteil gelten ebenfalls die Bestimmungen der Ziff. 8 entsprechend. Bei Pfändungen oder sonstigen Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware hat der Käufer LD unverzüglich zu benachrichtigen. Der Käufer ist verpflichtet, den Liefergegenstand während des Eigentumsvorbehaltes auf eigene Kosten gegen Diebstahl, Bruch-, Feuer- und Wasserschäden ausreichend zu versichern und dies auf Verlangen LD nachzuweisen. Werden die verlangten Nachweise nicht binnen angemessener Frist vorgelegt, kann LD den Liefergegenstand auf Kosten des Käufers versichern. Gewährleistung Bei vor Gefahrübergang vorliegenden Mängeln des Liefergegenstandes ist LD nach eigener Wahl zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung (Nacherfüllung) berechtigt. Der Käufer trägt die Kosten der Rücksendung der mangelhaften Sache, soweit diese zum Wert der Sache nicht außer Verhältnis stehen. Nach Fehlschlagen der Nacherfüllung kann der Käufer, unbeschadet möglicher Schadensersatzansprüche, vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern. Die Nacherfüllung gilt als fehlgeschlagen, wenn der Mangel nach dem dritten Nacherfüllungsversuch nicht beseitigt ist. Mängel müssen unverzüglich bei Lieferung gerügt werden, verborgene Mängel sind unverzüglich nach ihrer Aufdeckung zu rügen. In der Rüge ist anzugeben, welche Mängel festgestellt wurden und ob diese sofort oder erst nach Weiterverarbeitung der Teile bemerkt wurden. LD ist berechtigt, die Mangelhaftigkeit durch eigene Mitarbeiter zu überprüfen. Sofern es sich nicht um Ansprüche auf Schadenersatz handelt, verjähren Mängelansprüche bei Verträgen mit Verbrauchern 24 Monate und bei Verträgen mit Unternehmen 12 Monate ab Lieferung der Ware. Ansprüche auf Schadensersatz wegen Sachmängeln verjähren 12 Monate ab Lieferung der Ware, außer bei Personenschäden oder vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung. Die Verjährung der gesetzlichen Rückgriffsansprüche bleibt unberührt. Das Recht des Käufers zum Rücktritt vom Vertrag ist ausgeschlossen, soweit nicht eine zu vertretende Pflichtverletzung von LD vorliegt. Das Recht zur Kündigung nach § 649 BGB bleibt davon unberührt. Sollte LD auf Bestellung des Käufers eine auf die Bedürfnisse des Käufers angepasste Leistung erbringen (Werkvertrag), hat der Käufer eine angemessene Entschädigung zu leisten, wenn er sich durch Kündigung vom Vertrag löst. Die Höhe der Entschädigung soll dem Wert der bereits von LD erbrachten notwendigen Aufwendungen im Zeitpunkt der Erklärung der Loslösung entsprechen, maximal der vereinbarten Vergütung. Der Beweis, dass geringere Aufwendungen angefallen sind, bleibt dem Erwerber offen. Haftung bei Änderung der ursprünglichen Zweckbestimmung Alle von LD vertriebenen Produkte sind nicht für private Verbraucher (private Endverbraucher), sondern ausschließlich für die Nutzung in Ausbildungseinrichtungen, wie z.B. allgemein- und berufsbildenden Schulen, Fachhochschulen, Universitäten, betrieblichen oder überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen und Industriebetrieben bestimmt (Zweckbestimmung). Überlässt der Käufer die Waren Dritten zur privaten Nutzung zeitweise oder auf Dauer, gleich in welcher Form oder aus welchem Rechtsgrund, so gibt der Käufer die Zweckbestimmung auf. In diesem Fall stellt der Käufer LD von allen vertraglichen oder gesetzlichen Auflagen, Ansprüchen und Pflichten, einschließlich der Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz, frei, die mit Aufgabe der ursprünglichen Zweckbestimmung entstehen oder erhoben werden.

119


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 11. 11.1

11.2 12. 12.1. 12.1.1 12.1.2 12.1.3

12.1.4 12.1.5 12.1.6 12.2. 12.2.1 12.2.2 12.2.3 12.3 12.3.1 12.3.2 12.3.3 12.3.4 12.3.5 12.3.6

12.3.7 13. 13.1 13.2

Haftung für Schutzrechtsverletzungen Sofern kein besonderer Hinweis von LD erfolgt, ist der Liefergegenstand nach Kenntnis des Stands der Technik in der Bundesrepublik Deutschland frei von fremden Schutzrechten. Sollte der Liefergegenstand oder ein Teil desselben dennoch zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses ein in der Bundesrepublik Deutschland bereits erteiltes und veröffentlichtes Schutzrecht oder, wenn der Liefergegenstand ausdrücklich ein bestimmtes Verfahrensrecht umfasst, ein entsprechendes Verfahrensrecht verletzen und deswegen ein gerichtliches Verfahren gegen den Käufer eingeleitet werden, so wird LD auf nach eigener Wahl in angemessener Frist entweder dem Käufer das Recht zur Weiterbenutzung verschaffen oder den Liefergegenstand bzw. das betreffende Teil oder das Verfahren so abändern, dass keine Verletzung von Rechten Dritter mehr vorliegt oder vom Vertrag zurücktreten. Eine weitergehende Haftung, insbesondere für Verfahren, Anwendungen, Produkte usw. wird von LD nicht übernommen. Die Haftung von LD für Schutzrechtsverletzungen ist hinsichtlich der Höhe auf den vorhersehbaren Schaden reduziert. Werden durch vom Käufer vorgelegte Zeichnungen oder Angaben Schutzrechte Dritter verletzt, so hat der Käufer die Rechtsverletzung zu vertreten und LD im Falle einer Inanspruchnahme freizustellen. Reparaturen Reparaturen und Rücksendungen werden von uns ausschließlich zu den folgenden Bedingungen ausgeführt. Abweichende Bedingungen von Kunden erkennen wir nicht an. Auftrag/Kostenvoranschlag/Reparatur Reparaturen führen wir erst nach schriftlichem Auftrag durch. Für das eingesandte Gerät erteilen wir eine Auftragsbestätigung. Kostenvoranschläge werden grundsätzlich nur auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers erstellt. Die Kostenvoranschlagspauschale beträgt 51, 00 Euro für Geräte unter einem Wiederbeschaffungswert von 500, 00 Euro Warenwert und 151, 00 Euro bei einem Wiederbeschaffungswert über 500, 00 Euro Warenwert. Bei einem erteilten Reparaturauftrag entfällt die Kostenvoranschlagspauschale. Garantiereparaturen werden nur ausgeführt, wenn das vollständig ausgefüllte Rücksendeformular der Reparatursendung beiliegt. In diesem Fall gelten die in den AGBs festgelegten Bedingungen. Wir behalten uns vor, bei Notwendigkeit aus organisatorischen Gründen Reparaturen an eine von LD autorisierte Vertragswerkstatt weiterzuleiten. Reparaturaufträge werden vorbehaltlich der Ersatzteilbeschaffung angenommen. Versendung Wird ein Auftrag nicht binnen eines Monats nach Ausstellungsdatum des Kostenvoranschlags erteilt, wird das Gerät unrepariert zurückgesandt. Für Geräte, die unrepariert zurückgehen, ohne dass ein Kostenvoranschlag oder Auftrag erstellt wurde, gehen die Versandkosten zu Lasten des Empfängers. Die Rücksendung aller Geräte wird auf Kosten und Gefahr des Kunden durchgeführt. Auf Wunsch wird das Gerät von uns gegen Transportschäden und Verlust auf Kosten des Kunden versichert. Bei Feststellung von Transport- und Bruchschäden ist beim Beförderer eine Tatbestandsaufnahme zu beantragen. Andernfalls gehen Schadensersatzansprüche verloren. Mängelansprüche und Haftung Die Reparaturleistungen, die innerhalb der Verjährungsfrist einen Mangel aufweisen, der bereits im Zeitpunkt des Gefahrenübergangs vorhanden war, werden in angemessener Frist unentgeltlich von uns nachgebessert. Schlägt die Nachbesserung fehl, kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten oder die Vergütung mindern. Die Mängelansprüche verjähren 12 Monate nach Abnahme. Mängelansprüche bestehen nicht bei natürlicher Abnutzung oder Schäden, die nach dem Gefahrenübergang infolge fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung, übermäßiger Beanspruchung, ungeeigneter Betriebsmittel oder aufgrund besonderer äußerer Einflüsse entstehen, die nach dem Vertrag nicht vorausgesetzt sind. Werden vom Kunden oder Dritten unsachgemäß Änderungen oder Instandsetzungsarbeiten vorgenommen, so bestehen für diese und die daraus entstehenden Folgen ebenfalls keine Mängelansprüche. Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen vorvertraglicher Pflichtverletzung, Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z.B. in Fällen des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch der Höhe nach auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit gegeben ist. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden. Eine Haftung für miteingesandte Verbrauchsmaterialien wie z.B. Filmmaterial, Batterien etc. wird nicht übernommen Sonstige Haftung/Haftungsausschluss Wegen Verletzung vertraglicher und außervertraglicher Pflichten, insbesondere wegen Unmöglichkeit, Verzug und unerlaubter Handlung haftet LD – auch für Erfüllungsgehilfen – nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, beschränkt auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden. Diese Beschränkungen gelten nicht bei schuldhaftem Verstoß von LD gegen wesentliche Vertragspflichten, soweit die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet wird, in Fällen zwingender Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit (Personenschäden) und auch dann nicht, wenn und soweit LD den Mangel der Sache arglistig verschwiegen oder dessen Abwesenheit garantiert hat. Die Regeln über die Beweislast bleiben hiervon unberührt. Wesentliche vertragspflichten sind die Pflichten von LD, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig vertrauen darf.

14. 14.1 14.2 14.3

Erfüllungsort, Gerichtsstand, salvatorische Klausel Erfüllungsort ist Hürth, soweit sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt. Gerichtsstand ist der Geschäftssitz der LD Didactic GmbH, z.Zt. Hürth. Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.

15.

Anwendbares Recht Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

Hinweis gemäß Bundesdatenschutzgesetz LD speichert und verarbeitet Daten des Käufers. LD DIDACTIC GmbH

120

www.ld-didactic.com


BESTELLUNG FAX 0 22 33 - 604 193 TEL 0 22 33 - 604 430 LD DIDACTIC GMBH

Bestellzeichen

Kundenzentrum

Bestelldatum

Leyboldstraße 1

Schule Kunden-Nr.

D-50354 Hürth

Fachbereich Fachlehrer(in) Straße

Unterschrift und Stempel des Auftraggebers

Stadt Land PLZ Telefon Telefax E-Mail Gew. Liefertermin

Aktuelle Preisinformationen entnehmen Sie bitte unserem Webshop unter www.ld-didactic.de.

KATALOG-NR.

MENGE

Bitte beachten Sie die jeweils gültigen Allgemeinen Verkaufsbedingungen.

BEZEICHNUNG

FORTSETZUNG AUF DER RÜCKSEITE JA  NEIN 

EINZELPREIS

GESAMTPREIS

ÜBERTRAG / GESAMTSUMME

121


KATALOG-NR.

MENGE

BEZEICHNUNG

Bitte beachten Sie die jeweils g端ltigen Allgemeinen Verkaufsbedingungen.

122

EINZELPREIS

GESAMTSUMME

www.ld-didactic.com

GESAMTPREIS


SCHNELL UND EINFACH ONLINE BESTELLEN Über unseren Onlineshop können Sie alle LEYBOLD-Produkte bestellen. Hier finden Sie auch alle Produkt- und Preisinformationen. Informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Internetseite über: Technische Informationen zu unseren Produkten Termine, Veranstaltungen, Seminare Wir bieten Ihnen dort auch ein umfangreiches Downloadangebot: Sicherheitsdatenblätter, Gebrauchsanleitungen und technische Dokumentationen als PDF Aktuelle und kostenfreie Versionen unserer Software

WWW.LD-DIDACTIC.COM 123

Eine große Auswahl an Produkten können wir Ihnen innerhalb von 4 Wochen oder maximal 8 Wochen liefern. Chemikalien liefern wir innerhalb von 72 Stunden, wenn diese über das Internet bestellt werden.


1308011 03.2014 LD Technische Änderungen vorbehalten

DEUTSCHLAND:

SCHWEIZ:

ÖSTERREICH:

LD DIDACTIC GmbH Leyboldstr. 1 D‐50354 Hürth Tel.: +49 2233 604 0 Fax: +49 2233 604 222 E‐Mail: info@ld‐didactic.de www.ld‐didactic.com

LD DIDACTIC (Schweiz) GmbH Baarerstr. 78 I Postfach 117 CH‐6301 Zug Tel.: +41 41 720 2610 Fax: +41 41 720 2611 E‐Mail: info@ld‐didactic.ch www.ld‐didactic.ch

LD DIDACTIC GmbH Leyboldstr. 1 D‐50354 Hürth Tel.: +49 2233 604 0 Fax: +49 2233 604 222 E‐Mail: info@ld‐didactic.de www.ld‐didactic.com

DAS KOMPAKTE ELEKTRONIK-LABOR

COM3LAB - DAS KOMPAKTE ELEKTRONIK-LABOR

KONTAKT

TECHNIK CHEMIE LERNEN MIT ERFOLGSGARANTIE

WWW.LD-DIDACTIC.COM

sichere Experimente umfassende Inhalte einfache Handhabung

BRANDS OF THE LD DIDACTIC GROUP


COM3LAB Multimedia DE