Page 1


inhaltsverzeichnis

52-67

Konkret

FORM | 54-57 Grรถsse | 58-59 farbe | 60-61 konkrete strukturen | 62-63 Textur | 64-67


06-51 ABSTRAKT

Punkt | 6-9 linie | bogen | 10-13 fläche | 14-17 kÜrper | 18-21 dimensionen | 22-25 format | 26-29 strukturen Formell | 30-39 Strukturen Informell | 40-51

68-75

aktion

frequenz | rythmus | 70 spiegelung | 71-73 Skalierung | 74-75


Abstrakt PUNKT

ABSTRAKT | ABSTRACT

BILDSPRACHE 6


Abstrakte Objekte Sind Idealformen, die sich in der Realit채t nicht erzeugen lassen. Wenn man z.B. versucht einen Punkt zu zeichnen, erh채lt man stattdessen eine Fl채che.

PUNKT | POINT Einen Punkt kann man weder sehen noch ertasten. Ein Punkt ist ein Ort ohne Fl채che, dessen Position durch Koordinatoren angegeben werden kann, also durch Werte auf einer, zwei oder drei Achsen. z

y

x

>

DER GEOMETRISCHE PUNKT IST EIN UNSICHTBARES WESEN. ER MUSS ALSO ALS EIN UNMATERIELLES WESEN DEFINIERT WERDEN. RATIONELL GEDACHT GLEICHT DER PUNKT EINER NULL.

7


Abstrakt PUNKT

Sommersprossen | punkte

BILDSPRACHE 8


9


Abstrakt LINEN | BOGEN

Linie | Line Eine Linie kann man als eine Reihe aneinandergrenzender Punkte begreifen. Sie kann endlos sein oder zwei Endpunkte haben. Die k端rzeste Strecke zwischen zwei Punkten ist eine Gerade.

BILDSPRACHE 10


BOGEN | Arc Teil des Kreisumfangs eines Kreises. Die kürzeste Strecke zwischen zwei Punkten auf der Oberfläche einer Kugel.

DURCHMESSER: Gerade durch den Mittelpunkt eines Kreises von Randpunkt zu Randpunkt. SEHNE: Gerade, die zwei Punkte auf der Kreislinie verbindet. KREISLINIE: Umfang eines Kreises. RADIUS: Entfernung vom Mittelpunkt eines Kreises zur Kreislinie.

>

In der Natur kommt die Linie nur selten vor, wir begegnen ihr aber in unserer Umwelt. z.B. Risse im Pflaster, Telefonleitungen vor blauem Himmel, hohle Äste im Winter, Seele einer Hängebrücke. Als visuelles Element wird die Linie vor allem eingesetzt, um das Nebeneinander von zwei Tönen auszudrücken. So verwendet ist die Linie etwas Künstliches.

11


Abstrakt LINEN | BOGEN

hochspannungsleitungen | linien

BILDSPRACHE 12


13


Abstrakt FLÄCHE

FLÄCHe | surface Eine Fläche wird durch zwei sich schneidende oder parallele Linien oder durch mindestens drei nicht auf einer Geraden liegenden Punkte definiert.

BILDSPRACHE 14


So wie man eine Linie als eine Reihe aneinandergrenzender Punkte beschreiben kann, lässt sich eine Fläche als eine Reihe von Linien beschreiben. Reiht man Punkte in einer einzigen Linie aneinander, so erhält man eine Linie. Eine Fläche entsteht, wenn man im rechten Winkel zu dieser Linie, also auf einer zweiten Achse eine Reihe von Linien anordnet. Da es sich bei einer Fläche um einen sich in zwei Richtungen fortsetzenden Punkt handelt, hat eine Fläche zwei Dimensionen. Das Äußere eines Körpers ist eine Oberfläche. Es kann sich dabei um eine festlaufende Fläche mit verschiedenen Krümmungen handeln, um eine Gruppe von Polygonen oder eine vielwinklige Oberfläche.

>

Gerät eine Gerade in Bewegung, so entsteht entlang ihrer Bahn eine Fläche, mit einer Länge und Breite (aber keine Dicke), Position und Richtung. Sie ist von Linien begrenzt. Sie definiert die äuSSeren Grenzen eines Körpers.

15


Abstrakt FLÄCHE

Hochhäuser | Linien zu flächen

BILDSPRACHE 16


17


Abstrakt KÖRPER

Körper | Volume So wie aus einer Reihe von Linien eine Fläche entsteht, entsteht ein Körper aus mehreren Flächen.

BILDSPRACHE 18


Dabei setzen sich die Punkte in 3 Richtungen fort, den drei Dimensionen der Figur. Ein Würfel hat acht Ecken, (die Punkte, an denen sich die Kontentlinien schneiden). Im Inneren, innerhalb der Flächen, die sich zwischen diesen Eckpunkten erstrecken, befindet sich leerer Raum. Dieser enthält nichts, er ist aber durch seine Kanten definiert. Die verschiedenen geometrischen Körper lassen sich real nicht exakt reproduzieren, weil es kein Material gibt, das ein derart perfektes Design ermöglicht. Geometrische Figuren sind abstrakte mathematische Modelle. Ein Körper ist ein durch Flächen, Linien und Punkte definierter leerer Raum.

>

Gerät eine Fläche in Bewegung (und zwar entlang einer Bahn in der dritten Dimension), so entsteht ein Körper. DER eine Position im Raum hat und von Flächen begrenzt ist. Im zweidimensionalen Design ist ein Körper illusorisch.

19


Abstrakt KÖRPER

cube | Flächen zu Körper

BILDSPRACHE 20


21


Abstrakt DIMENSIONEN

Dimensionen | Dimensions Eine Strecke hat eine Kante, zwei Randpunkte und eine Dimension. Eine von vier Eckpunkten und zwei Dimensionen. Ein Würfel hat 12 Kanten, acht Eckpunkte, sechs Flächen und drei Dimensionen. Ein Hyperkubus hat 32 Kanten, 16 Eckpunkte, ...Flächen und 4 Dimensionen. Wie alles in unserer Welt haben auch wir Menschen selbst drei Dimensionen: Höhe, Breite und Tiefe. Ein Gegenstand kann auch vier oder fünf oder eine unendliche Zahl an Dimensionen haben, doch wir können sie nicht wahrnehmen. Mehr als drei Dimensionen sind für uns Abstraktionen; wir können sie uns nur vorstellen.

BILDSPRACHE 22


>

Dimensionen sind real, es gibt sie in der wirklichen Welt. Wir kÜnnen sie nicht nur ertasten, sondern dank unseres räumlichen VorstellungsvermÜgens auch wahrnehmen.

23


Abstrakt DIMENSIONEN

eiger | dimensionen

BILDSPRACHE 24


25


Abstrakt FORMAT

Format | format Alles, was wir sehen, nehmen wir in Relation zu seinen äußeren Grenzen wahr. Wenn wir visuelle Signale nicht zu einem Format in Beziehung setzen können, also zu einer Fläche, einem Raum, oder einer zeitlichen Begrenzung, könnte unser Gehirn keinen einzigen dieser Eindrucke interpretieren.

BILDSPRACHE 26


A0 | 841 x 1189 mm

A1 | 595 x 841 mm

A2 | 420 x 595 mm

A3 | 297 x 420 mm

A4 | 210 x 297 mm

>

Bei der Gestaltung eines Buches kann es sinnvoll sein, ein Format bzw. einen Satzspiegel zu w채hlen, das auf den Proportionen der Schrift beruht, f체r die man sich entscheiden hat.

27


Abstrakt FORMAT

Visitenkarten | Formate

BILDSPRACHE 28


29


Abstrakt STRUKTUREN | FORMELL

ABSTRAKTE STRUKTUREN | ABSTRAct STRUcTUREs Platziert man Objekte so, dass sie in Beziehung zueinander stehen, erh채lt man eine Struktur. Beschreiben l채sst sich eine Struktur nur, wenn ihr Muster erkennbar ist. Eine Struktur die keine sichtbaren Strukturlinien hat, bezeichnet man als abstrakt.

BILDSPRACHE 30


FORMELLE STRUKTUREN | Formal Structures Sind Objekte in einer Komposition gleichmäßig verteilt, so handelt es sich um eine formelle Struktur. Die Achsen, die der Anordnung der Objekte dienen, heißen Strukturlinien. Eine Struktur, in der alle Einheiten oder Objekte gleich und gleichmäßig verteilt sind, bezeichnet man als Grundstruktur oder als Raster. Eine repetitive Struktur dieser Art basiert auf Strukturlinien, die zueinander im rechten Winkel stehen und meistens horizontal und vertikal verlaufen.

>

Strukturlinien können durch die Mitte oder die optische Mitte der Objekte verlaufen, aber auch zwischen den Objekten. In diesem Fall definieren sie gröSSere Strukturelemente, in denen die Objekte platziert sind.

31


Abstrakt STRUKTUREN | FORMELL

HIFI-regler | formelle struktur

BILDSPRACHE 32


33


Abstrakt STRUKTUREN | ABSTUFUNG

ABSTUFUNG | Graditation Eine abgestufte Struktur funktioniert wie eine Repetitive Struktur, nur dass die Struktureinheiten sich nach Größe oder Form (oder beides) in stets gleichen Schritten ändern.

BILDSPRACHE 34


Es gibt parallele Abstufung und die Strahlung. Abstufung kann sich auf Abstand, Ver채nderung des Winkels, Verzerrung und Kr체mmung beziehen. Die beiden Abbildungen zeigen zwei besonders h채ufig vorkommende Abstufungen; die parallele Abstufung (Parallele Linien mit unterschiedlichem Abstand) und die konzentrische Abstufung (Kreise mit sich ver채nderndem Radius).

35


Abstrakt STRUKTUREN | FORMELL | STRAHLUNG

Strahlung | Radiation Strahlung ist eine repetive formelle Struktur, deren Strukureinheiten in einen gemeinsamen Mittelpunkt kreisen. Um konzentrische Strahlung handelt es sich, wenn die Strukturlinien Kreise mit ungleichem Abstand vom selben Mittelpunkt sind.

Die Spirale ist insofern konzentrisch, als ihre Strukturlinien gleichmäĂ&#x;ig weit vom Mittelpunkt entfernt sind. Sie ist aber auch zentrifugal, weil die Spirallinie von einem Mittelpunkt ausgeht. Eine Spirale ist eine Mischform zwischen einer konzentrischen und einer zentrifugalen Struktur.

BILDSPRACHE 36


>

Wenn gerade Strukturlinien von einem gemeinsamen Mittelpunkt ausgehen, sprechen wir von einem Strahlenb端schel. Es handelt sich um eine zentrifugale Struktur.

37


Abstrakt STRUKTUREN | FORMELL | STRAHLUNG

sternmotor | strahlung

BILDSPRACHE 38


39


Abstrakt STRUKTUREN | INFORMELL

INFORMELLE STRUKTUREN | informal structures Sind in der Anordnung der Objekte in einer Komposition keine Regelmäßigkeiten zu erkennen, so handelt es sich um eine informelle Struktur. Informell ist eine Struktur, auch dann, wenn auch ein Muster erkennbar ist, die Objekte aber nicht an geraden Strukturlinien ausgerichtet sind.

BILDSPRACHE 40


>

In mathematischen Sinn d체rfte die abgebildete Struktur ...weise formell sein, obwohl kein Muster zu sehen ist. Es gibt n채mlich mathematische Gleichungen, deren formale Struktur in einer visuellen Darstellung nicht erkennbar ist. Bei unseren Definitionen geht es aber nur um die visuellen Aspekte von Strukturen.

41


Abstrakt STRUKTUREN | INFORMELL

Lรถwenzahn | inFormelle struktur

BILDSPRACHE 42


43


Abstrakt STRUKTUREN | INFORMELL | VERTEILUNG

VISUELLE VERTEILUNG | Visual distribution Um eine visuelle Verteilung handelt es sich, wenn Objekte in einer Struktur nach Augenmaß verteilt werden (platziert werden). Man spricht in diesem Fall auch von einer Ähnlichkeitsstruktur.

BILDSPRACHE 44


UNSICHTBARE INAKTIVE STRUKTUREN | Invisible inactive structures In einer abstrakten Struktur sind die Strukturlinien unsichtbar, doch weil unser Gehirn dazu neigt, Fehlendes zu erg채nzen, wissen wir, wo sie sind.

>

Inaktive Strukturen definieren die Position der Objekte, haben aber keine Auswirkung auf die Form.

45


Abstrakt STRUKTUREN | INFORMELL | VERTEILUNG

knucklehead motor | inaktive struktur

BILDSPRACHE 46


47


Abstrakt STRUKTUREN | INFORMELL | INAKTIV

STRUKTURELLES SKELETT | Structural skeleton In allen Kompositionen bzw. Objekten sind Kr채fte am Werk, die an den Grenzen der verf체gbaren Fl채che enden. Diese unterschiedlich starken Energien, folgen hinsichtlich Form und Proportion bestimmten Achsen. Diese Achsen oder Pfade kann man als das strukturelle Skelett der Komposition oder des Objekts bezeichnen.

BILDSPRACHE 48


49


Abstrakt STRUKTUREN | INFORMELL | INAKTIV

Br端cke | strukturelles skelett

BILDSPRACHE 50


51


KONKRET

Konkret | CONCRETE

BILDSPRACHE 52


KONKRETE OBJEKTE | CONCRETE OBJECTS Objekte werden innerhalb ganz bestimmter Grenzen oder Ränder wahrgenommen. Diese Grenzen bezeichnet man als Konturen. Die Kontur bestimmt die Form. Eine Fläche kann viele Formen haben. Die Konturen, welche die Form bestimmen, können gerade oder gekrümmt sein. Wenn ein flrießender Übergang zwischen Bildelementen mit nur gerringen Farb- oder Schattierungsnuancen vor liegt, ist die Form schwer zu bestimmen.

53


konkret KONKRET | FORM

FORM | FORM Geometrsische Formen - Geometrische Formen basieren auf mathematische Aussagen über Punkt Linie Fläche und Körper. Organische Formen - Organische Formen werden von lebenden Organismen geschaffen oder basieren auf solchen. Zufallsformen - Zufällige Formen entstehen durch Fortpflanzung, unbewusste menschliche Handlungen oder zufällige natürliche Vorgänge

BILDSPRACHE 54


55


konkret KONKRET | FORM

Baum | organische form

BILDSPRACHE 56


57


konkret KONKRET | GRÖSSE

GRÖSSE | size Die Größe eines Objektes hängt von der Perspektive des Betrachters ab. Sie muss in Relation zu seiner Position und dem Format, in das es eingebettet ist, gesehen werden.

BILDSPRACHE 58


59


konkret FARBE

FARBE | colour Licht unterschiedlicher Wellenlänge wird als Farbe wahrgenommen. Konkrete Objekte und die Materialien, aus denen sie bestehen, wirken farbig, weil sie nur einen Teil des Spektrums, reflektieren. Der Farbton hängt von der Wellenlänge einer Farbe ab und ist von deren Intensität oder Sättigung unabhängig. Gesättigte Farbtöne kennen wir aus dem Farbkreis. Als Farbwert bezeichnet man die Helligkeits- bzw. Dunkelheitsstufe einer Farbe; diese wird durch ihren Gehalt an Schwarz bestimmt. Unter Sättigungsgrad versteht man die Intensität einer Farbe. Die intensivsten Farben sind die ungemischen gesättigten Farben. Um Farbton, Farbwert (Helligkeit) und Sättigung von Farben zu verstehen, stelle man sich die Oberfläche und das Innere einer Kugel vor, bei der der Nordpol rein weiß und der Südpol rein schwarz ist. Die völlig gesättigten reinen Farbtöne liegen am Äquator. Bewegt man sich ins Innere der Kugel auf deren Mittelpunkt zu, so nimmt die Farbstättigung ab, während die Grautöne allmählich zunehmen. Auf der Oberfläche der Südhalbkugel finden sich völlig gesättigte Farben mit unterschiedlichem Schwarzgehalt.

BILDSPRACHE 60


100% | CYAN

100% | CYAN 20% | BLACK

100% | CYAN 50% | BLACK

80% | CYAN

70% | CYAN5

>

100% | CYAN 80% | BLACK

0% | CYAN

Das vorliegende Buch ist in zwei Farben, aber nur einem Farbton (cyan) gedruckt. Schwarz, grau und weiSS sind Farben ohne Farbton, es fehlt ihnen die Farbigkeit im eigentlichen Sinne; sie gehรถren zu den so genannten unbunten Farben.

61


konkret STRUKTUREN

KONKRETE STRUKTUREN | concrete structures Eine Struktur ist konkret, wenn die Strukturlinien entweder selbst sichtbar sind oder die Form der Objekte in der Struktur erkennbar beeinflussen. Im Gegensatz zu abstrakten Strukturen, die nur indirekt zeigen, wie Objekte in einer Komposition platziert sind, sind konkrete Strukturen selbst visuelle Bestandteile der Anordnung.

BILDSPRACHE 62


SICHTBARE STRUKTUREN Eine sichtbare Struktur ist eine Struktur mit sichtbaren Strukturlinien. Sie kann aus Strukturlinien und Objekten oder nur aus Strukturlinien bestehen.

AKTIVE STRUKTUREN Eine Struktur ist aktiv, wenn die Strukturlinien die Form der Objekte in der Struktur beeinflussen. Eine aktive Struktur muss nicht unbedingt sichtbar sein.

>

In den Materialwissenschaften bezeichnet der Begriff „Struktur“ Ordnungen in verschiedenen GröSSenskalen: Geologen bezeichnen mit „Struktur“ (im Gegensatz zur Textur) diejenigen Eigenschaften des Gefüges, die richtungsunabhängig sind, wie KorngröSSe, Kornform, Kornverband und Porosität

63


konkret TEXTUR

TEXTUR | texture Ist eine Struktur sichtbar und tastbar oder nur tastbar, so handelt es sich um eine Textur. Eine Textur kann aus Strukturlinien und / oder Objekten bestehen, die durch Beschriftung bzw. Applikationen hergestellt werden. Texturmuster kÜnnen dekorativ, zufällig oder mechanisch sein. Klassifizieren kann man sie genau wie abstakte Strukturen; formell, informell, Abstufung, Strahlung und Spirale.

BILDSPRACHE 64


65


konkret TEXTUR

sydney opera house | textur

BILDSPRACHE 66


67


aktionw

Aktion | ACTION

BILDSPRACHE 68


Aktionen | actions Visuelle Darstellungen sind statisch. Glaubt man dennoch eine Bewegung wahrzunehmen, so handelt es sich um eine statische Darstellung oder um eine Sequenz, welche die Illusion einer Aktion entstehen l채sst.

69


aktion FREQUENZ | RYTHMUS | SPIEGELUNG

FREQUENz RhYTHMUS | Frequency Rhythm Bleibt der Abstand zwischen den wiederholten Objekten gleich, so hat die Wiederholung eine feste Frequenz. Variiert der Abstand, so hat die Wiederholung einen Rythmus.

gleichmäßige Frequenz

ungleichmäßige Frequenz

Rythmus

BILDSPRACHE 70


SPIEGELUNG | miroring Wenn die Lichtwellen, die von einem Gegenstand ausgehen, von einer Fläche reflektiert werden, so wird der Gegenstand gespiegelt. Ein- und Ausfallswinkel der an der Fläche reflektierten Wellen sind gleich.

>

Ist die Oberfläche, an der etwas gespiegelt wird, nicht eben, so handelt es sich um einen Körper oder einen Teil davon. Wenn sich ein Objekt an einem Körper spiegelt, wird das Spiegelbild verzerrt, weil das Licht an der Oberfläche des Körpers in verschiedenen Winkeln reflektiert wird.

71


aktion FREQUENZ | RYTHMUS | SPIEGELUNG

chamonix | spiegelung

BILDSPRACHE 72


73


aktion SKALIERUNG

Skalierung | upscaling downscaling Objekte können entlang der X- und Y- Achse (also horizontal bzw. waagrecht und vertikal bzw. senkrecht) vergrössert oder verkleinert so bleibt das Verhältnis von Höhe zu Breite gleich.

BILDSPRACHE 74


75


BILDSPRACHE | VISUAL GRAMMAR by David Innerhofer  

refreshed design from Christian Leborgs book Visual Grammar. Published in DIN a5. Pictures and Graphics by David Innerhofer Content by Chris...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you