Issuu on Google+

PRESSREVIEW LAUREUS FAMILY DAY / LANCIERUNG BOXPROJEKT KochBundesplatz, Bern 4. Meike JULI 2012 [Geben Sie hier das Exposee für das Dokument ein. Das Exposee ist meist eine Kurzbeschreibung des Dokumentinhalts.]

Erreichte Auflage: 1‘584‘336 Erreichte Leserschaft: 4’135’000

[Firmenadresse]

LAUREUS FOUNDATION SWITZERLAND COMMUNICATIONS DEPARTMENT


Medienreichweite Laureus Family Day / Boxcamp Lancierung 4. Juli 2012 in Bern ERREICHTE AUFLAGE: 1'584'336 ERREICHTE LESER: 4'135'000 Datum

Medientitel

Reichweite Leser

Auflage

Headline

05.07.2012

Berner Zeitung / Stadt+Region Bern

57'212

113'000

Abklatschen mit Klitschko

05.07.2012

Berner Zeitung / Stadt+Region Bern

57'212

113'000

Engagierter Boxchampion

05.07.2012

Blick

208'360

651'000

Warm-up zum heissen Duell

05.07.2012

Solothurner Zeitung

22'759

0

05.07.2012

Thuner Tagblatt

22'586

57'000

04.07.2012

Aargauer Zeitung Online

273'000

273'000

Hier macht sich Klitschko für den Fight gegen Thompson warm

04.07.2012

Basellandschaftliche Zeitung Online

1

0

Hier macht sich Klitschko für den Fight gegen Thompson warm

04.07.2012

Berner Zeitung Online

260'000

260'000

«Im Boxkeller leiden alle gleich»

04.07.2012

Berner Zeitung Online

260'000

260'000

5000 Menschen bewunderten Boxstars auf dem Bundesplatz

04.07.2012

Blick

208'360

651'000

Fertig lustig!

04.07.2012

Solothurner Zeitung Online

1

0

28.06.2012

20 Minuten Bern

109'092

304'000

27.06.2012

20min.ch

1

1'375'000

26.06.2012

Berner Bär

105'752

96'000

1'584'336

4'153'000

TOTAL

Persönlichkeitsbildung durch rechte Haken Klitschko hautnah

Hier macht sich Klitschko für den Fight gegen Thompson warm Bundesplatz als Trainingsring «Wir sind immer auf der Seite des Siegers» Showtraining Klitschko und Johnson


Datum: 28.06.2012

20 Minuten Schweiz 3001 Bern 031/ 384 10 20 www.20min.ch

BernfRegon >

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 109'092 Erscheinungsweise: 5x wöchentlich

reg.NAP''Vette, 7:7M-'.:MM7,77%;

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 7 Fläche: 2'343 mm²

Bundesplatz als Trainingsring BERN. Bevor sich die beiden

Schwergewichte Wladimir Klitschko und Tony Thompson im Stade de Suisse gegenüberstehen, gibt es auf dem Bundesplatz den ersten Schlagabtausch: Am Mittwoch, 4. Juli findet dort um 13 Uhr ein öffentliches Training der beiden statt. Anschliessend lanciert Klitschko ein neues Boxprojekt der Laureus-Stiftung. Dieses soll mittels Boxsport die Persönlichkeitsentwicklung und das Selbstbewusstsein von Mädchen fördern.

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46544536 Ausschnitt Seite: 1/1


Datum: 04.07.2012

bernerzeitung.ch Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 31 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 260'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

«Im Boxkeller leiden alle gleich» Aktualisiert vor 1 Minute Nach den Schwergewichten Wladimir Klitschko und Tony Thompson zeigten die Mädchen im Ring, was in ihnen steckt. Ex-Boxweltmeisterin Christina Nigg erklärt, warum Boxen gerade für sie eine Lebensschule ist.

1/5 Konzentriert: Ex-Boxweltmeisterin Christina Nigg mit einer jungen Boxerin. Andreas Blatter Artikel zum Thema Teilen und kommentieren Nach dem Pressetraining der beiden Haudegen wurde es bunt im Ring auf dem Bundesplatz. Mädchen in pinken T-Shirts streiften sich Boxhandschuhe über und tänzelten in gekonnter Boxmanier umeinander herum. Und es wurde auch ausgeteilt. Möglich gemacht hat den Auftritt ein Box-Projekts nur für Mädchen der Stiftung Laureus. Auch Wladimir Klitschko ist Mitglied der Stiftung und engagiert sich für das Projekt.

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613298 Ausschnitt Seite: 1/2


Datum: 04.07.2012

bernerzeitung.ch Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 31 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 260'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

Verantwortlich für das Mädchen-Box-Projekt ist keine geringere als die Berner Ex-Boxweltmeisterin Christina Nigg. «Die Mädchen sind zwischen 12 und 16 Jahre alt und haben alles andere als einen Sporthintergrund», erklärt Nigg. Nächstes Jahr sind die ersten Box-Camps mit 20-40 Mädchen geplant. «Unser Projekt richtet sich nicht an Leaderinnen, sondern an Mädchen mit eher schwierigerem Hintergrund, an die scheuen und die Bewegungsmuffel beispielsweise.» Boxen gibt Selbstvertrauen Noch vor einigen Monaten wäre ein solch öffentlicher Auftritt wie heute nicht möglich gewesen, erklärt Nigg: «Durch das Boxen erhalten die Mädchen Selbstbewusstsein, für sie war das heute ein grosser Auftritt.» Christina Nigg verbringt auch heute noch die meiste ihrer Zeit im Boxkeller. Neben Kids Boxing, gibt sie Fitboxing für jedermann und sie betreut auch das erfolgreichste Wettkampfteam der Schweiz. «Im Boxkeller lernen sich Starke und Schwache, Buben und Mädchen zu respektieren. Dort unten wird den Anweisungen Folge geleistet und alle müssen gleich leiden», sagt sie. Sie freut sich auf das Projekt mit den Mädchen: Ich engagiere mich gerne und ich kann meine Stärken nutzen. Denn als Ex-Weltmeisterin bin ich ein Vorbild und kann die Mädchen motivieren. Erstellt: 04.07.2012, 17:07 Uhr ANHANG: Bildstrecke 2/5 Stolzes posieren mit dem Idol: Wladimir Klitschko nach dem Training mit den Mädchen vom Laureus-Box-Projekt. Andreas Blatter 3/5 Sparing in Ping: Zwei Boxerinnen zeigen, was sie in den letzten Monaten gelernt haben. Andreas Blatter 4/5 Boxen stärkt das Selbstbewusstsein, sagt Christina Nigg. Andreas Blatter 5/5 Keine zu klein, eine Boxerin zu sein.

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613298 Ausschnitt Seite: 2/2


Datum: 05.07.2012

Solothurner Zeitung AG 4501 Solothurn 032/ 624 74 74 www.solothurnerzeitung.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 22'759 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 27 Fläche: 21'364 mm²

Persönlichkeitsbildung durch rechte Haken basiert auf drei Säulen», sagte Evelyn Fankhauser, National Foundation Manager der Laureus-Stiftung. Diese sind Sport und Bewegung, gesunde Ernährung und Persönlichkeitsentwicklung. Mehrere solcher Boxprojekte für Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren sind VON ANNA STORZ Jenny (15) und Ramona (14) boxen bei- geplant, die ersten Camps finden de dank einem Projekt von Laureus nächstes Frühjahr statt. Im Lager solGirls in Sport. «Das Training ist spitze. len Grundkenntnisse des Boxens und Ernährungstipps vermittelt werden. Es ist vielseitig, hält fit und ist etwas, «Persönlichkeitsbildung wird durch das nicht jeder macht», schwärmen die beiden unisono. Gestern wurde dieses das Boxen gestützt», führte FankhauProjekt von der Laureus-Stiftung lan- ser aus. Mit dieser Sportart werde speziell das Körperbewusstsein geschult. ciert. Es ist insbesondere auf Mädchen aus benachteiligten Familien in der Die Lager sind nicht leistungsorien-

Laureus Die Laureus Foundation Switzerland hat ein neues Boxprojekt für Mädchen lanciert. Es soll bei der Persönlichkeitsbildung helfen.

wegung motiviert werden.» Ziel ist, das

Angebot langfristig aufrechtzuerhalten und schweizweit Box-Camps und Box-Workshops durchzuführen. Für das Projekt hat Laureus promi-

nente Unterstützung ins Boot geholt: Den Boxweltmeister Wladimir Klitschko. «Sport ist die beste Schule fürs Leben», sagte der Champion. Nebst

Klitschko gehören unter anderem auch Boxweltmeisterin Christina Nigg,

der Sänger Baschi und SF-Moderator Rainer Maria Salzgeber zu den Laureus-Botschaftern dieses Projekts. Infos unter www.laureus.ch.

Schweiz ausgerichtet. «Das Boxprojekt tiert: «Die jungen Frauen sollen zur Be-

Schlagkräftig: Wladimir Klitschko, Christina Nigg und einige boxbegeisANDREAS BLATTER terte Jugendliche vor dem Bundeshaus.

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46620661 Ausschnitt Seite: 1/1


Datum: 05.07.2012

Ausgabe Stadt+Region Bern Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 33 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 57'212 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 2 Fläche: 102'473 mm²

BOXTRAINING AUF DEM BUNDESPLATZ

Abklatschen mit Klitschko

Begeisterte Fans auf dem Bundesplatz Nach dem öffentlichen Training schüttelte der Weltmeister VVIadimir Klitschko viele Hände.

BilderAndreas Blatter

Ftgu

Ein Glückskuss für Tony «Tiger» Thompson: Der siebenfache Vater ging auf Tuchfühlung mit dem Berner Publikum.

Gemütliches Schlagtraining: Der 40-jährige Amerikaner Thompson deckte seine Karten im öffentlichen Training nicht auf.

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Zwei Freunde: Wladimir KI itschko und Alexander Tschäppät.

Argus Ref.: 46620669 Ausschnitt Seite: 1/4


Datum: 05.07.2012

Ausgabe Stadt+Region Bern Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 33 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 57'212 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Rund 3000 Zuschauer verfolgten auf dem Bundesplatz die öffentlichen Trainings von INIadimir Klitschko und Herausforderer Tony Thompson.

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 2 Fläche: 102'473 mm²

und sich fotografieren liess. «Der

ist so freundlich», lautete einstimmig der Tenor des Berner Publikums.

Ralph Heiniger

Jetzt wirds richtig laut auf dem RINGSIDE Bundesplatz. Boxchampion Wla-

dimir Klitschko verlässt kurz Tickets für den grossen Kampf nach 14 Uhr den Ring und geht im Stade de Suisse am Samstag auf die Absperrung zu. Das Publi- gibts noch bei Ticketcorner. Wie kum jubelt, pfeift, tobt. Umgeben Organisator Marcel Wisler sagte, von Trainingspartnern und Secu- sind noch rund 700 Plätze frei. «In

ritys, marschiert der breite Riese gemächlich am Publikum vorbei und schüttelt so viele Hände wie möglich. Alle Fotowünsche kann der Modellathlet nicht erfüllen, doch die meisten Anhänger

fast allen Preisklassen», so Wisler.

«Mein Freund Alexander.» So bezeichnete Klitschko den Berner Stadtpräsidenten Alexander Tschäppät, als er ihm für das Trai-

ning auf dem Bundesplatz dank-

verlassen den Bundesplatz an- te. Es gebe Parallelen zwischen schliessend glücklich und zufrie- Boxen und der Politik, so Tschäppät. «Wenn man nicht aufpasst, den.

Vorher konnten die geschätz- kriegt man einen Schlag ins Ge-

ten 3000 Fans bei einer Trai- sicht und steht nicht wieder auf.» ningseinheit des Weltmeisters RTL überträgt den Titelkampf und seines Kontrahenten zu- übermorgen Samstag live. Ab schauen. Klitschkos Trainer liess 22.10 Uhr beginnt die Berichtsich viel Zeit, als er seinem erstattung des Privatsenders. In über 150 Ländern wird der Kampf im Fernsehen ausgestrahlt. Ein Täuschungsmanöver sicherte Tony Thompsons jüngerem hart auf die Pratzen des Trainers. Bruder den Applaus der Menge. Beim Schattenboxen demons- Als der Moderator den Heraustrierte der 36-Jährige seine Be- forderer ankündigte, betrat sein weglichkeit. Der Schweiss tropfte Bruder unter einem dicken KopfKlitschko noch Minuten nach schutz den Ring, riss die Hände dem Training von der Stirn, als siegesbewusst in die Höhe und er den Journalisten Red und liess sich bejubeln. Etwas später kam der echte Thompson und Antwort stand. löste den Bluff auf.

Schützling im Ring die Hände bandagierte. Dann aber machte «Dr. Steelhammer» Ernst. Mit konzentrierter Miene schlug er

Küsse für Thompson

Wladimir Klitschko war bereits Vor Klitschko liess es Herausfor- am Dienstagabend im Stade de derer Tony Thompson bei seinem Suisse gewesen. Er hatte das

Training gemächlich angehen. Konzertder Red Hot Chili Peppers Die Einheit war nach zehn Minuten gemütlicher Schlagschule wieder vorbei. Dann widmete sich der Linkshänder seinen Fans. Der siebenfache Vater zeigte viel Geduld, als er Autogramme gab

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

besucht, die seinen Einmarschsong «Can't Stop» komponierten. «Can'tStop»war auch bei Klitschkos Training zu hören, während Thompson zu den Klängen von roh Busta Rhymes zuschlug.

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46620669 Ausschnitt Seite: 2/4


Datum: 05.07.2012

Ausgabe Stadt+Region Bern Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 33 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 57'212 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 2 Fläche: 102'473 mm²

Persönlichkeitsbildung durch gezielte Schläge Die Laureus Foundation Switzerland hat ein neues Boxprojekt für Mädchen lanciert. Es soll bei der Perstinlichkeitsbildung helfen.

Jenny (15) und Ramona

Boxweltmeisterin Christina Nigg, der Sänger Baschi und SFModerator Rainer Maria Salzgeber zu den Botschaftern der LauAnna Storz reus- Stiftung.

(14) I nfos u nter www. I a u reu s.ch

teilen eine Leidenschaft: Boxen.

«Das Training ist spitze. Es ist vielseitig, hält fit und ist etwas, was nicht jeder macht», schwärmen die beiden. Trainieren können sie dank einem gestern lancierten Projekt von Laureus Girls in Sport. Es ist insbesondere auf Mädchen aus benachteiligten

Familien in der Schweiz ausgerichtet. «Das Boxprojekt basiert auf drei Säulen», sagte Evelyn Fankhauser, National Foundation Manager der Laureus- Stiftung. Diese sind Sport und Bewe-

gung, Gesundheit und Ernäh-

rung und Persönlichkeitsentwicklung. Mehrere solcher Boxprojekte für Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren sind geplant, die

ersten Camps finden nächstes Frühjahr statt. Im Lager sollen Grundkenntnisse des Boxens und Ernährungstipps vermittelt werden. «Persönlichkeitsbildung wird durch das Boxen gestützt», führte Fankhauser aus. Mit dieser Sportart werde speziell das Körperbewusstsein geschult. Die Lager sind nicht leistungsorien- Schlagkräftig: Wladimir Klitschko, Christina Nigg und einige fiert: «Die jungen Frauen sollen boxbegeisterte Jugendliche vor dem Bundeshaus.

Andreas Blatter

zur Bewegung motiviert werden.» Ziel ist, das Angebot langfristig aufrechtzuerhalten und schweizweit Boxcamps und Boxworkshops durchzuführen.

Für das Projekt hat Laureus prominente Unterstützung ins Boot geholt: Den Boxweltmeister

Wladimir Klitschko. «Sport ist die beste Schule fürs Leben», sag-

te der Champion. Nebst Klitschko gehören unter anderem auch

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46620669 Ausschnitt Seite: 3/4


Datum: 05.07.2012

Ausgabe Stadt+Region Bern Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 33 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 57'212 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 2 Fläche: 102'473 mm²

UMFRAGE AUF DEM BUNDESPLATZ

Wer gewinnt den grossen Kampf? Klitschko, meint die Mehrheit

Luca Lastric, Zoll'koten (15)

«Ich bin eigentlich ein grosser Fan von Klitschko, aber auch von Tony Thompson bin ich fasziniert», sagt Luca Lastric. Schliesslich habe Thompson Klitschko bei ihrem letzten Kampf stark gefordert. «Trotzdem glaube ich, dass Klitschko am Samstag gewinnen wird.»

Anna Stoller Bern (77)

«Boxen ist einfach spannend», sagt die 77-Jährige Anna Stoller und gesteht, dass sie gern zusieht, wenn sich die Männer «d Gringe yschlö». Im Nachhinein bedaure sie jeweils die Sportler. «Klitschko ist ein guter Mensch, und er wird gewinnen. Aber hoffentlich nicht zu schnell.»

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

Bianca Nussbaum Aa rbere (28)

Eigentlich ist Bianca Nussbaum kein grosser Boxfan. Doch gestern kam sie extra aus Aarberg auf den Bundesplatz, um Wladimir Klitschko beim Training zuzusehen. «Ich wollte Klitschko mal ganz von nahem sehen. Er ist so sympathisch und bodenständig. Ich hoffe, er gewinnt.»

Ruedi Zbinden Ostermundigen (62)

Eigentlich hält der ehemalige Amateurboxer Ruedi Zbinden nicht so viel von den Fähigkeiten von Wladimir Klitschko. «Boxer wie Sonny Listen oder Ah i hatten technisch mehr drauf als die Klitschkos.» Kein Wunder also, drückt Zbinden Thompson die Daumen. rah

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46620669 Ausschnitt Seite: 4/4


Datum: 05.07.2012 BZ BE

ER ZEITUNG

..etrinn.arrum,, heie Berner Steuerrute an

mim

Ausgabe Stadt+Region Bern Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 33 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 57'212 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 1 Fläche: 4'380 mm²

Engagierter Boxchampion BERN Die beiden Schwergewichtsboxer Wladimir Klitschko und Tony Thompson erfreuten gestern rund 3000 Zu-

STADT

schauer auf dem Bundesplatz. Bei einem öffentlichen Training

zeigten sie der Menge, wie sie sich auf ihren Kampf vorbereiten. Anlass für dieses spezielle Event war die Lancierung eines

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

neuen Projekts der Laureus-Stif-

tung. Im Rahmen des Girls-inSport-Projekts werden künftig auch Boxcamps und Workshops angeboten. Diese stehen nur jun-

gen, aus benachteiligten Familien stammenden Frauen zwischen 12 und 16 Jahren offen. Sie sollen bei der Persönlichkeitsbil-

dung helfen. sto

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46620643 Ausschnitt Seite: 1/1


Datum: 05.07.2012

Blick 8008 Zürich 044/ 259 62 62 www.blick.ch

ja te trt es

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 208'360 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 18 Fläche: 149'256 mm²

iNarmien zum heissen Duell

e. ne:

Weit über tausend Fans sind vors Bundeshaus in Bern gekommen, um sich von der Form der beiden BoxSchwergewichte ein Bild zu machen. Klarer Punktsieger: Wladimir Klitschko. Von Patrick Mäder (Text) und Kathi Bettels (Fotos)

erste Runde des öffentlichen Showtrainings auf dem Bundesplatz gehörte Herausforderer Tony Thomp-

Dje

Dienstag gab, so bewegungskarg zeigte er sich gestern. Es scheint Teil seiner Kampfstrategie zu sein, Klitschko keine Anhaltspunkte zu liefern. Ganz anders Wladimir Klitsch-

sem Applaus und begeisterten Zurufen. Klitschko rief zurück: «Ich werde euch einen grossen Fight bieten.» Wäre der Kampf vom Samstag

schon an diesem Mittwoch ent-

son (40). Er kam mit lustigen ko (36). Geübt im professionel- schieden worden, Wladimir wäre

Strümpfen bis ans Knie. Es wur- len Umgang mit den Fans, zeig- der klare Sieger nach Punkten. Was aber hat Thompson wirkde trotzdem kein witziger te er ein richtiges Training. Die Auftritt. Wenig motiviert beAdern an seinen kräftigen Armen lich zu bieten? Seit dem 27. Mai wegte er sich zur Musik von standen hervor, Schweiss rann ist er in der Schweiz, logiert im

über die Haut, Muskelstränge Thuner Seepark, gibt sich total

Busta Rhymes. Dem liess er

ein paar Minuten Pitschi-Pattanzten zu «Can't stop» von den schi mit seinem Trainer folgen. Red Hot Chili Peppers. Ein beDas wars. Mehr wollte er nicht kömmlicher Appetizer für den zeigen. Zehn Minuten statt der grossen Kampf am Samstag. Dageplanten dreissig. Noch ein paar nach nahm sich der Weltmeister Unterschriften, und weg war der Zeit für die vielen Fans. Amerikaner. So wortkarg er Die dankten es ihm mit grossich an der Pressekonferenz am

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

fokussiert.

Während sich Klitschko am Dienstag das Konzert der Red

Hot Chili Peppers im Stade de Suisse anschaute, zog sich

Thompson mit seiner Crew ins Hotel zurück. Der gestrige Auftritt auf dem Bun-

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46614250 Ausschnitt Seite: 1/4


Datum: 05.07.2012

Blick 8008 Zürich 044/ 259 62 62 www.blick.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 208'360 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

desplatz schien für ihn lästige Pflicht zu sein.

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 18 Fläche: 149'256 mm²

Letzte Tickets für Klitschko vs. Thompson am Samstag im Stade de Suisse auf ticketcorner.ch

«Ich will nur diese WM-

Gürtel», sagt der Ami bloss.

werde euch einen grossen Fight bieten.))

«Ich

Noch 2 Tage

WM-Fight Im Stade de 5-Lasse

W lad im ir Klitschko

Klitschko v ahonipso

CLURIA CO

OEDERATIO N

E.3.4,1

I

A

Wtadimir Klitschko zeigte ein richtiges Training und eroberte die Herzen der Fans.

Tony Thompson

trainierte gestern auf dem Bundesplatz

""" wenig motiviert. IIVEM

7,7-.3

8.2

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

1

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46614250 Ausschnitt Seite: 2/4


Datum: 05.07.2012

Blick 8008 Zürich 044/ 259 62 62 www.blick.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 208'360 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 18 Fläche: 149'256 mm²

Rad,

Klitschko trifft Chili Peppers ) I

'

e .....J,LiL. 1Pq

Gegenseitige Fans:

Klitschko albert mit Pepper-Drummer Chad Smith rum.

I hre Musik macht Wladimir Klitschko heiss. Die kalifornische Rockband Red Hot Chili Peppers um Sänger Anthony Kiedis und Drummer Chad Smith sind Fans des Box-Weltmeisters. Umgekehrt ist es genauso. Am Dienstag hatten die Rocker im Stade de Suisse einen umjubelten Auftritt. Und Wladimir war mittendrin, konnte den Text zu «Can't stop» auswendig mitsingen. Nach dem Konzert kam es backstage zum halbstündigen Treffen der Giganten. «Can't stop» ist auch der Song, zu dem pam Wladimir am Samstag ins Stade de Suisse einlaufen wird.

Laureus-Botschafter: Manuela Pesko, Wladimir Klitschko, Sarah Meier, Baschi und Rainer Maria Salzgeber (v.l.).

Rande der gestrigen Box-Show wurde ein neues LaureusProjekt lanciert. Es hat zum Ziel, Mädchen aus benachteiligten Familien in der Schweiz über die Freude an der Bewegung und übers Boxen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Neben Wladimir Klitschko als Projekt-Pate machten sich unter anderen die Laureus-Botschafter Baschi, Sarah Meier,

ipAm .

Carlos Lima, Rainer Maria Salzgeber, Manuela Pesko, Gian Simmen und Christina Nigg, Pionierin des Schweizer Frauenboxens, stark für das Projekt. Einen besseren Rahmen, dieses zu lancieren, hätten sie sich nicht aussuchen können. pam

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46614250 Ausschnitt Seite: 3/4


Datum: 05.07.2012

Blick 8008 Zürich 044/ 259 62 62 www.blick.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 208'360 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 18 Fläche: 149'256 mm²

itali Klitschko bei der Demo in Kiew.

Gas-Alarm bei Vitali Vitali Klitschko brannte es gestern tüchtig in den Augen. Bei einer Protest-Aktion seiner UDAR-Partei vor dem Parlament in Kiew setzte die Polizei Tränengas gegen die Demonstranten ein. Am Samstag in Bern wird der 40-jahrige Box-Champion am Ring stehen. «Natürlich werde ich meinen kleinen Bruder betreuen.» pam

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46614250 Ausschnitt Seite: 4/4


Datum: 05.07.2012

Thuner Tagblatt TT 3602 Thun 033/ 225 15 55 www.thunertagblatt.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 22'586 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 1 Fläche: 4'358 mm²

Klitschko

hautnah BERN Die beiden Schwergewichtsboxer Wladimir Klitschko und Tony Thompson erfreuten gestern rund 3000 Zuschauerinnen und Zuschauer auf dem Berner Bundesplatz. Bei einem öffentlichen Training zeig-

STADT

ten sie der Menge, wie sie sich auf den Kampf vom Samstag in Bern

vorbereiten. Anlass für dieses spezielle Event war die Lancie-

rung eines neuen Projekts der Laureus- Stiftung. Im Rahmen des Girls-in- Sport-Projekts werden künftig auch Boxcamps und Workshops angeboten. Diese stehen nur jungen, aus benachteiligten Familien stammenden Frauen zwischen 12 und 16 Jahren offen. Die Camps und Workshops sollen bei der Persönlichkeitsbildung helfen. sto

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46620893 Ausschnitt Seite: 1/1


Datum: 04.07.2012 F

Blick 8008 Zürich 044/ 259 62 62 www.blick.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 208'360 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 21 Fläche: 41'986 mm²

Nicht zu Spässen

aufgelegt: Klitschko und

Thompson (L).

Fertig lustig. Es knistert vor dem Kampf Klitschko vs. Thompson in Bern. Gestern fühlten sich die beiden auf den Zahn. USA keine Fans, die wegen ihm men.» Das ist sein mutiger Plan. Mit aus dem Häuschen sind. Thompson (40) ist Aber Tony Thompson hat sie- dem er den Schwergewichts-

Von Patrick Mäder

titel nach 2007 (Shannon

ein ganzer Kerl. Er hat ben Kinder, eine tolle Frau und Tony zwar nicht den Punch den Willen, «den Arsch», wie er Briggs) wieder in die USA holen

von Tyson. Er hat nicht den es nennt, um in diesem Kampf will. Gestern an der PressekonBody von Holyfield. Er hat nicht am Samstag im Berner Stade de ferenz im Hotel Bellevue in den Erfolg der Klitschkos. Er Suisse gegen Champion Wladi- Bern verriet er davon nichts. hat, wie er selber sagt, ein «Ra- mir Klitschko (36) zu bestehen. Fertig lustig! Tony «The Tiger» dio-Gesicht» und kein «Schön- «Ich werde versuchen, in jeder war nicht aufgelegt zu Spässen, ling-Gesicht», und er hat in den Runde das Tempo zu bestim- wie er das noch im Mai war bei

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46600959 Ausschnitt Seite: 1/2


Datum: 04.07.2012 F

Blick 8008 Zürich 044/ 259 62 62 www.blick.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 208'360 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

der ersten Pressekonferenz zum Kampf. Im dunkelblauen Hemd,

kaugummikauend, fokussiert und wortkarg gab er sich. «Ich bin nicht hier, um Reden zu schwingen. Ich bin hier,

um meinen Job zu erledigen. Jetzt ist die Zeit, zu kämpfen.»

Während er das sagt, tigert seine Frau Sydnee im Saal herum.

Sie sei aufgeregt, flüstert sie, aber auch zuversichtlich. «Wa-

rum soll Tony nicht gewinnen?»

Wladimir kam im roten Team-Trainingsanzug. Auf des-

sen Innenseite hat er sich die Worte des Songs «Can't stop» der Red Hot Chili Peppers auf-

drucken lassen, seiner Lieblingsband. Fast ein bisschen

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 21 Fläche: 41'986 mm²

Heute Training auf] dem Bundesplatz Bern Auf Tuchfühlung mit Wladinnir Klitschko und Tony Thonnpson? Kein Problem. Auf dem Bundesplatz in Bern präsentieren die Schwergewichtsboxer heute ihre Form in einem öffentlichen Training. Flankiert wird das Highlight von der Lancierung eines LaureusProjekts, dem Wladinnir Klitschko Pate steht. Es richtet sich an Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren mit Migrationshintergrund und aus benachteiligten Familien. (Infos unter www.laureus.ch).

enttäuscht war der Champ über die verbale Zurückhaltung von Thompson.

Klitschko ist sich anderes

12.00 Uhr TaEks mit Gästen wie dem Ber-

gewohnt. Von Box-Rüpel David

ner Stapi Nex Tschäppät, den YB-Grössen

Haye beispielsweise, dem er darauf 2011 in Hamburg das

Thomas Häberh und Moreno Costanzo, der

Maul stopfte. Damals regnete es

in Strömen. Die Imtech-Arena stand unter Wasser. Wetterprognose für Die Samstag ist zum Glück besser. Es könnte gar ein richtig schöner Abend werden. Die Organisato-

ren atmen vorsichtig auf. Über

Berner Boxerin Aniya Seki, den Laureus-

Botschaftern Baschi und Sarah Meier.

12.30 Uhr Öffenthches Training mit Tony Thompson. 13.00 Uhr Öffenthches Training mit Madimir haitschko. 13.30 Uhr Lancierung des Laureus-Projekts mit Projekt-Pate Madimir haitschko.

14.00

17.00 Uhr Lau reus FamiEy Day

mit SpieE und Spass und Boxtraining für Mädchen.

20000 Tickets sind verkauft. Auf Ticketcorner.ch und an der Abendkasse im Stade de Suisse gibt es noch die letzten zu erwerben. Armin Meier vom Ver-

markter Ringier Infront hat Grund zu guter Laune: «Alles läuft nach Plan. Wir sind sehr zufrieden.»

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46600959 Ausschnitt Seite: 2/2


Datum: 26.06.2012

Espace Media AG 3001 Bern 031/ 330 39 99 www.bernerbaer.ch

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 105'752 Erscheinungsweise: wöchentlich

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463 Seite: 4 Fläche: 10'865 mm²

'SHOWTRAINING MIT KLITSCHKO UND JOHNSON

Bundesplatz Mittwoch, 4. Juli, ab 12 Uhr

Während normalerweise im Bundeshaus verbale Faustgefechte ausgetragen werden, steigen am Mittwoch zwei echte Boxer vor dem Bundeshaus in den Ring. Die beiden Schwergewichte Wladimir Klitschko und Tony Thonnpson zeigen eine Trainingsshow mit ihren Coaches. Moderiert wird der Anlass von RTL-Kultspeaker Gregor König und EnergyMorgenmann Sinnu Moser. Nebst Stapi Alex Tschäppät talken Promis und Sportler wie Baschi, Sarah Meier, Aniya Seki, Thomas Häberli und Moreno Costanzo. Am Nachmittag wird mit Klitschko als Pate ein neues Laureus-Projekt getauft. Mit dabei am Laureus Family Day sind auch Gian Simmen, Manuela Pesko und Carlos Lima. TICKETVERLOSUNG DER BERNERBÄR VERLOST 5X2 TICKETS (KATEGORIE 4, BALKON) FÜR DEN WMKAMPF ZWISCHEN WLADIIMIR KLITSCHKO

UND TONY THOMPSON VOM 7. JULI IM STADE DE SUISSE. MAIL MIT ADRESSE AN: QUIZ@BERNERBAER.CH (BETREFF: BOXEN)

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46535855 Ausschnitt Seite: 1/1


Datum: 04.07.2012

www.solothurnerzeitung.ch Solothurner Zeitung 4501 Solothurn 032 624 74 74 www.solothurnerzeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

Boxen Aktualisiert um 17:00

Hier macht sich Klitschko für den Fight gegen Thompson warm

Klitschko macht sich warm für den Fight gegen Tony Thompson Quelle: Keystone

Coach Emanuel Steward taped die Hände des Schwergewichts-Weltmeisters

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613281 Ausschnitt Seite: 1/2


Datum: 04.07.2012

www.solothurnerzeitung.ch Solothurner Zeitung 4501 Solothurn 032 624 74 74 www.solothurnerzeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

Schwergewichts-Weltmeisters Quelle: Keystone 1 /5 Rund 5000 Zuschauer verfolgten auf dem Bundesplatz in Bern die öffentlichen Trainings von Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko (36/Ukr) und Herausforderer Tony Thompson (40/USA). Kommentare (1) Wladimir Klitschko verteidigt am Samstag im Berner Stade de Suisse seine WM-Titel als WBA-SuperChampion sowie die Gürtel nach WBO- und IBF-Version. Linkshänder Tony Thompson beschränkte sich am amerikanischen Nationalfeiertag bei seinem Training auf einen Kurzauftritt mit einigen Minuten Schlagschule. Der ehemalige Sparringspartner der Gebrüder Witali und Wladimir Klitschko versprach aber die Rückkehr des Schwergewichts-WM-Titels in die USA. 2006 hatte der New Yorker Shannon Briggs als WBO-Champion als letzter Amerikaner einen Schwergewichts-WM-Gürtel umschnallen können (2007 verlor er ihn bei der ersten Titelverteidigung wieder). Herausforderer Thompson sagte: «Den einzigen Plan, den ich habe, ist, die Titel zu holen. Ich habe mich seit unserem letzten Kampf vor vier Jahren (TKO-Sieg 11. Runde von Wladimir Klitschko - Red.) auf Wladimir Klitschko vorbereitet. Wladimir ist zwar sehr gut. Doch ich bin besser geworden, habe mehr Wissen und Erfahrung als vor vier Jahren. Deshalb gewinne ich.» Wladimir Klitschko trainierte länger und variantenreicher. Schattenboxen, Schlagschule und Pratzenarbeit mit Trainer Emanuel Steward sorgten für Applaus der Zuschauer. Der über die Stadtgrenzen von Bern bekannte Stadtpräsident Alexander Tschäppät stieg am Ende der knapp 30minütigen Einheit in den Ring und sagte: «Sie leisten Grossartiges für diesen Sport.» Dann wechselte Tschäppät ins Du: «Wladimir, gewinne doch diesen Kampf, dann kannst du oder kann dein Bruder Witali ein drittes Mal hierher kommen.» Wladimir Klitschko berichtete derweil davon, dass er am Vorabend ein Konzert von den Red Hot Chili Peppers im Stade de Suisse besucht habe. Einmal mehr sprach er respektvoll über seinen Rivalen vom Samstag: «Tony Thompson ist ein sehr besonnener Mann.» Gleichzeitig versprach Wladimir Klitschko aber: «Ich werde es nicht zulassen, dass er mir die Titel wegnimmt.» Anschliessend hatte Wladimir Klitschko auch noch einen Auftritt als Laureus-Botschafter («Laureus Family und Kids Day»). «Boxen ist die beste Lebensschule überhaupt», kommentierte Wladimir Klitschko. (si) (az)

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613281 Ausschnitt Seite: 2/2


Datum: 04.07.2012

http://www.a-z.ch AZ Crossmedia AG 5001 Aarau 058/ 200 53 53 www.a-z.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 273'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

Boxen Aktualisiert um 17:00

Hier macht sich Klitschko für den Fight gegen Thompson warm

Klitschko macht sich warm für den Fight gegen Tony Thompson Quelle: Keystone

Coach Emanuel Steward taped die Hände des Schwergewichts-Weltmeisters

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613280 Ausschnitt Seite: 1/2


Datum: 04.07.2012

http://www.a-z.ch AZ Crossmedia AG 5001 Aarau 058/ 200 53 53 www.a-z.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 273'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

Schwergewichts-Weltmeisters Quelle: Keystone 1 /5 Rund 5000 Zuschauer verfolgten auf dem Bundesplatz in Bern die öffentlichen Trainings von Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko (36/Ukr) und Herausforderer Tony Thompson (40/USA). Kommentare Wladimir Klitschko verteidigt am Samstag im Berner Stade de Suisse seine WM-Titel als WBA-SuperChampion sowie die Gürtel nach WBO- und IBF-Version. Linkshänder Tony Thompson beschränkte sich am amerikanischen Nationalfeiertag bei seinem Training auf einen Kurzauftritt mit einigen Minuten Schlagschule. Der ehemalige Sparringspartner der Gebrüder Witali und Wladimir Klitschko versprach aber die Rückkehr des Schwergewichts-WM-Titels in die USA. 2006 hatte der New Yorker Shannon Briggs als WBO-Champion als letzter Amerikaner einen Schwergewichts-WM-Gürtel umschnallen können (2007 verlor er ihn bei der ersten Titelverteidigung wieder). Herausforderer Thompson sagte: «Den einzigen Plan, den ich habe, ist, die Titel zu holen. Ich habe mich seit unserem letzten Kampf vor vier Jahren (TKO-Sieg 11. Runde von Wladimir Klitschko - Red.) auf Wladimir Klitschko vorbereitet. Wladimir ist zwar sehr gut. Doch ich bin besser geworden, habe mehr Wissen und Erfahrung als vor vier Jahren. Deshalb gewinne ich.» Wladimir Klitschko trainierte länger und variantenreicher. Schattenboxen, Schlagschule und Pratzenarbeit mit Trainer Emanuel Steward sorgten für Applaus der Zuschauer. Der über die Stadtgrenzen von Bern bekannte Stadtpräsident Alexander Tschäppät stieg am Ende der knapp 30minütigen Einheit in den Ring und sagte: «Sie leisten Grossartiges für diesen Sport.» Dann wechselte Tschäppät ins Du: «Wladimir, gewinne doch diesen Kampf, dann kannst du oder kann dein Bruder Witali ein drittes Mal hierher kommen.» Wladimir Klitschko berichtete derweil davon, dass er am Vorabend ein Konzert von den Red Hot Chili Peppers im Stade de Suisse besucht habe. Einmal mehr sprach er respektvoll über seinen Rivalen vom Samstag: «Tony Thompson ist ein sehr besonnener Mann.» Gleichzeitig versprach Wladimir Klitschko aber: «Ich werde es nicht zulassen, dass er mir die Titel wegnimmt.» Anschliessend hatte Wladimir Klitschko auch noch einen Auftritt als Laureus-Botschafter («Laureus Family und Kids Day»). «Boxen ist die beste Lebensschule überhaupt», kommentierte Wladimir Klitschko. (si) (az)

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613280 Ausschnitt Seite: 2/2


Datum: 04.07.2012

bernerzeitung.ch Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 31 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 260'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

5000 Menschen bewunderten Boxstars auf dem Bundesplatz Aktualisiert vor 27 Minuten Rund 5000 Zuschauer verfolgten auf dem Bundesplatz in Bern die öffentlichen Trainings von Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko (36/Ukr) und Herausforderer Tony Thompson (40/USA).

1/20 Wer den Schwergewichtstitel holen wird? Klitschko? Bild: Claudia Salzmann Artikel zum Thema Teilen und kommentieren Stichworte Wladimir Klitschko verteidigt am Samstag im Berner Stade de Suisse seine WM-Titel als WBA-Super-Champion sowie die Gürtel nach WBO- und IBF-Version. Linkshänder Tony Thompson beschränkte sich am amerikanischen Nationalfeiertag bei seinem Training auf einen Kurzauftritt mit einigen Minuten Schlagschule. Der ehemalige Sparringspartner der Gebrüder

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613278 Ausschnitt Seite: 1/4


Datum: 04.07.2012

bernerzeitung.ch Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 31 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 260'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

Witali und Wladimir Klitschko versprach aber die Rückkehr des Schwergewichts-WM-Titels in die USA. 2006 hatte der New Yorker Shannon Briggs als WBO-Champion als letzter Amerikaner einen Schwergewichts-WM-Gürtel umschnallen können (2007 verlor er ihn bei der ersten Titelverteidigung wieder). Herausforderer Thompson sagte: «Den einzigen Plan, den ich habe, ist, die Titel zu holen. Ich habe mich seit unserem letzten Kampf vor vier Jahren (TKO-Sieg 11. Runde von Wladimir Klitschko - Red.) auf Wladimir Klitschko vorbereitet. Wladimir ist zwar sehr gut. Doch ich bin besser geworden, habe mehr Wissen und Erfahrung als vor vier Jahren. Deshalb gewinne ich.» Wladimir Klitschko trainierte länger und variantenreicher. Schattenboxen, Schlagschule und Pratzenarbeit mit Trainer Emanuel Steward sorgten für Applaus der Zuschauer. Der über die Stadtgrenzen von Bern bekannte Stadtpräsident Alexander Tschäppät stieg am Ende der knapp 30minütigen Einheit in den Ring und sagte: «Sie leisten Grossartiges für diesen Sport.» Dann wechselte Tschäppät ins Du: «Wladimir, gewinne doch diesen Kampf, dann kannst du oder kann dein Bruder Witali ein drittes Mal hierher kommen.» Wladimir Klitschko berichtete derweil davon, dass er am Vorabend ein Konzert von den Red Hot Chili Peppers im Stade de Suisse besucht habe. Einmal mehr sprach er respektvoll über seinen Rivalen vom Samstag: «Tony Thompson ist ein sehr besonnener Mann.» Gleichzeitig versprach Wladimir Klitschko aber: «Ich werde es nicht zulassen, dass er mir die Titel wegnimmt.» Anschliessend hatte Wladimir Klitschko auch noch einen Auftritt als Laureus-Botschafter («Laureus Family und Kids Day»). «Boxen ist die beste Lebensschule überhaupt», kommentierte Wladimir Klitschko. (cls/si) Erstellt: 04.07.2012, 14:41 Uhr ANHANG: Bildstrecke 2/20 Oder Tony Thompson? Bild: Claudia Salzmann

3/20 Ring frei auf dem Bundesplatz: Wladimir Klitschko beim Training. Bild:

4/20 Die Fans lieben Thompson alias The Tiger. Bild: Claudia Salzmann

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613278 Ausschnitt Seite: 2/4


Datum: 04.07.2012

bernerzeitung.ch Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 31 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 260'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

5/20 Das Interesse war von Seiten der Medien, ... Bild: Claudia Salzmann

6/20 ... aber auch von Seiten des Publikums gross. Bild: Claudia Salzmann

7/20 Bereit f端rs Training? Bild: Claudia Salzmann

8/20 Offensichtlich noch nicht ganz. Bild: Claudia Salzmann

9/20 Hart trainiert haben beide Schwergewichtler. Bild: Claudia Salzmann

10/20 Jeden Muskel des ganzen K旦rpers. Bild: Claudia Salzmann

11/20 In Deckung. Bild: Claudia Salzmann

12/20 Wachsam und unheimlich beweglich. Bild: Claudia Salzmann

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG R端digerstrasse 15, Postfach, 8027 Z端rich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613278 Ausschnitt Seite: 3/4


Datum: 04.07.2012

bernerzeitung.ch Berner Zeitung AG 3001 Bern 031/ 330 31 33 www.bernerzeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 260'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

13/20 Auch für ein Lächeln bleibt Zeit, aber wenig. Bild: Claudia Salzmann

14/20 Nicht nur Lächeln, auch Stil hat Platz im Ring. Bild:

15/20 Alexander Tschäppät freut sich auf den Boxkampf am kommenden Samstag im Stade de Suisse. Bild: Claudia Salzmann 16/20 Klitschko bei der Ansprache. Bild: Claudia Salzmann

17/20 Eine knappe halbe Stunde führte der Schwergewichts-Weltmeister sein Können vor. Bild: Claudia Salzmann 18/20 Trainiert wird Klitschko von Emanuel Steward. Bild: Claudia Salzmann

19/20 Seit 2004 arbeiten die beiden zusammen. Bild: Claudia Salzmann

20/20 Ab und zu kassiert auch der Coach einen Schlag. Bild: Claudia Salzmann

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613278 Ausschnitt Seite: 4/4


Datum: 04.07.2012

Basellandschaftliche Zeitung AG 4410 Liestal 061 927 26 00 www.basellandschaftlichezeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

Boxen Aktualisiert um 17:00

Hier macht sich Klitschko für den Fight gegen Thompson warm

Klitschko macht sich warm für den Fight gegen Tony Thompson Quelle: Keystone

Coach Emanuel Steward taped die Hände des Schwergewichts-Weltmeisters

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613279 Ausschnitt Seite: 1/2


Datum: 04.07.2012

Basellandschaftliche Zeitung AG 4410 Liestal 061 927 26 00 www.basellandschaftlichezeitung.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

Schwergewichts-Weltmeisters Quelle: Keystone 1 /5 Rund 5000 Zuschauer verfolgten auf dem Bundesplatz in Bern die öffentlichen Trainings von Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko (36/Ukr) und Herausforderer Tony Thompson (40/USA). Kommentare Wladimir Klitschko verteidigt am Samstag im Berner Stade de Suisse seine WM-Titel als WBA-SuperChampion sowie die Gürtel nach WBO- und IBF-Version. Linkshänder Tony Thompson beschränkte sich am amerikanischen Nationalfeiertag bei seinem Training auf einen Kurzauftritt mit einigen Minuten Schlagschule. Der ehemalige Sparringspartner der Gebrüder Witali und Wladimir Klitschko versprach aber die Rückkehr des Schwergewichts-WM-Titels in die USA. 2006 hatte der New Yorker Shannon Briggs als WBO-Champion als letzter Amerikaner einen Schwergewichts-WM-Gürtel umschnallen können (2007 verlor er ihn bei der ersten Titelverteidigung wieder). Herausforderer Thompson sagte: «Den einzigen Plan, den ich habe, ist, die Titel zu holen. Ich habe mich seit unserem letzten Kampf vor vier Jahren (TKO-Sieg 11. Runde von Wladimir Klitschko - Red.) auf Wladimir Klitschko vorbereitet. Wladimir ist zwar sehr gut. Doch ich bin besser geworden, habe mehr Wissen und Erfahrung als vor vier Jahren. Deshalb gewinne ich.» Wladimir Klitschko trainierte länger und variantenreicher. Schattenboxen, Schlagschule und Pratzenarbeit mit Trainer Emanuel Steward sorgten für Applaus der Zuschauer. Der über die Stadtgrenzen von Bern bekannte Stadtpräsident Alexander Tschäppät stieg am Ende der knapp 30minütigen Einheit in den Ring und sagte: «Sie leisten Grossartiges für diesen Sport.» Dann wechselte Tschäppät ins Du: «Wladimir, gewinne doch diesen Kampf, dann kannst du oder kann dein Bruder Witali ein drittes Mal hierher kommen.» Wladimir Klitschko berichtete derweil davon, dass er am Vorabend ein Konzert von den Red Hot Chili Peppers im Stade de Suisse besucht habe. Einmal mehr sprach er respektvoll über seinen Rivalen vom Samstag: «Tony Thompson ist ein sehr besonnener Mann.» Gleichzeitig versprach Wladimir Klitschko aber: «Ich werde es nicht zulassen, dass er mir die Titel wegnimmt.» Anschliessend hatte Wladimir Klitschko auch noch einen Auftritt als Laureus-Botschafter («Laureus Family und Kids Day»). «Boxen ist die beste Lebensschule überhaupt», kommentierte Wladimir Klitschko. (si) (az)

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46613279 Ausschnitt Seite: 2/2


Datum: 27.06.2012

Online-Ausgabe 20 Minuten AG 8021 Zürich 044/ 248 68 20 www.20min.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 1'375'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

Oropax 27. Juni 2012 20:42; Akt: 27.06.2012 20:47

«Wir sind immer auf der Seite des Siegers» von Nathalie Jufer - Das deutsche Komikerduo Oropax wird am 7. Juli vor dem Boxkampf von Wladimir Klitschko für Stimmung sorgen.

Will das Berner Publikum am Klitschko-Kampf aufmischen: Das Comedy-Duo Oropax. Infografik Körpergrösse von Sportlern Bundesplatz als Trainingsring Bevor sich die beiden Schwergewichte Wladimir Klitschko und Tony Thompson im Stade de Suisse gegenüberstehen, gibt es auf dem Bundesplatz den ersten Schlagabtausch: Am Mittwoch, 4. Juli findet dort um 13 Uhr ein öffentliches Training der beiden statt. Anschliessend lanciert Klitschko ein neues Boxprojekt der Laureus-Stiftung. Dieses soll mittels Boxsport die Persönlichkeitsentwicklung und das Selbstbewusstsein von Mädchen fördern. Ihr wart mit dem Circus Knie in Bern und erst kürzlich in der KaWeDe. Wie gefällt es euch in der Hauptstadt der Schweiz? Thomas Martins (49): Bern ist das Gegenteil von Bern-out. Ich liebe die Geschwindigkeit der Langsamkeit und Herr Tschäppät

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46544898 Ausschnitt Seite: 1/2


Datum: 27.06.2012

Online-Ausgabe 20 Minuten AG 8021 Zürich 044/ 248 68 20 www.20min.ch

Medienart: Internet Medientyp: Tages- und Wochenpresse UUpM (Quelle: netmetrix): 1'375'000

Themen-Nr.: 40.8 Abo-Nr.: 1082463

– aber nur körperlich. Wie kam es, dass ihr nun den Boxevent des Jahres moderiert? Volker Martins (45): Wir haben schon zweimal die Art on Ice moderiert. Ich denke, das war ausschlaggebend. Am Boxevent wird es weniger elegant, dafür schlagfertig. Wie bereitet ihr euch persönlich auf den Boxkampf vor? V.M.: Wir haben uns «Rocky 1 bis 6» angeschaut und natürlich die Klitschko-Doku. Boxen und Comedy – nicht gerade eine gewöhnliche Kombination. Was erwartet die Zuschauer im Stade de Suisse? V.M.: Klar, das ist auch für uns eine Premiere. Wir werden ein auf den Event massgeschneidertes Programm bieten und dabei die Zuschauer involvieren. Mehr verraten wir nicht. Habt ihr Wladimir Klitschko schon kennen gelernt? T.M.: Er wollte ständig, aber wir haben ihn abblitzen lassen (lacht). Nein, leider war es umgekehrt. Wir freuen uns natürlich auf ein Treffen hinter den Kulissen. Was, wenn Klitschko verliert? V.M.: Dann gratulieren wir Tony Thompson. Wir sind immer auf der Seite des Siegers. Ein an die Berner gerichtetes Schlusswort? T.M.: Strömt wie die Aare ins Nationalstadion und lasst euch überraschen.

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 46544898 Ausschnitt Seite: 2/2


Laureus Family Day mit Wladimir Klitschko 2012