Issuu on Google+

F r e i s t i l Swim- and Sportscentre in Munich

Bachelor Thesis


Gymnasium, Real- and Primary School in Munich, Untermenzing Gymnasium, Real- und Grundschule in M端nchen, Untermenzing


Where do they come from? Where do they go to? Wo kommt man her? Wo geht man hin?

Interior Infrastructure. Innere Bewegungsstrukturen.

Bipolarity of Spaces. Connectivity. Bipolarit채t der Pl채tze. R채umliche Verbindungen.


Freistil. Lageplan // Urban situation Schoolextension at the Primary School Untermenzing, Munich Schulerweiterungsbau der Grundschule Untermenzing, München Design// Design: Date // Zeitraum: Faculty // Lehrstuhl:

Laura-Sophie Behrends, Veronika Stenzenberger 05/2013 - 07/2013 Lehrstuhl für Raumkunst und Lichtplanung Univ. Prof. Hannelore Deubzer

substitute reconstruction for the School Centre at the Pfarrer-Grimm-Straße München New Swim- and Sportscentre

Ersatzneubau für das Schulzentrum an der Pfarrer-Grimm-Straße in München Neues Schwimm- und Sportzentrum

‘School, Townhall and Chirch’ are purportedly ‘the Buildings of a special character of a Town and are creating the Centre of it.’ Its structure differentiates from the residential areas and overtakes an exceptional position in the city’s network. Today this position can also have the sports and recreation centre. Therefore we want to achieve a new urban centrepoint with planning a new Swim- and Sportshall as well as the schoolextension. The first step of our design, after visiting the site,was that we decided to break through the existing structure and to ensure that the new design will arrange the area more clearly. From that we decided not to follow the structural method of the existing, the sequence of complex spaces without any gap in between to see through and orientate. Instead we wanted to bundle up the brief into three separated building blocks. These will be linked with passages between them. The progression of court-path-court links the heart of the school, the big schoolyard with its environment. Moreover we split the primary school from the middle school and the high school, to give the chance to the younger kids to connect with the older ones, but also to back out. For that the schoolyard of the western side of the primary school acts as a playground only for the younger students. Even if they can also use the bigger schoolyard of the middle school. The Swimhall holds for us the position of the puplic reference object and is therefore situated next to the street. The Visitors of the Swimhall are students and citizens of the community Untermenzing. Next to the Swimhall with a similar structure the sporthalls, which are mainly used by students but in the evening also by local associations. The entrances of both halls are marked with two head sided transparent layers. In the basement this works as a spatial separation between changing rooms (secondary rooms) and the halls.

‘Schule, Rathaus und Kirche’ so sagt man, ‘sind die besonderen Gebäude einer Stadt und bilden das Zentrum.’ Die bauliche Struktur hebt sich im Schwarzplan von der Normalen Wohnbautypologie deutlich ab und nimmt eine Sonderstellung im Geflecht der Stadt ein. In der heutigen Zeit übernehmen dies mehr und mehr auch die Freizeit- und Sportbauten. Womit wir mit einer öffentlichen neuen Schwimmhalle, einer Turnhalle und Grundschulerweiterung ein neues städtebauliches Zentrum setzen wollen. In der ersten Instanz unseres Entwurfes, der städtebaulichen Situierung auf dem Gelände, war uns nach dem ersten Besuch wichtig, die bestehende Struktur zu durchbrechen und das Gesamtareal übersichtlicher zu gestalten. Aus diesem Grund entschieden wir uns, nicht der Methode des Bestandes, das Aneinanderketten komplexer Bewegungs- und Raumstrukturen zu folgen, sondern das Raumprogramm in drei voneinander getrennte klare Baukörper zu verpacken. Die zwar in Bezug zueinander stehen, aber Durchlässe gewehren. Die Raumabfolge Platz-DurchgangPlatz verbindet das Herzstück der Schule, den großen Pausenhof mit der Umgebung. Im weiteren setzten wir den Grundschulbau von der Realschule und dem Gymnasium etwas ab, um die jüngeren Schüler zwar den Bezug zu den Älteren zu ermöglichen, aber dennoch ihren eigenen Rückzugsort zu schaffen. Somit fungiert der Pausenhof auf der Westseite des Grundschulbaus als Spielfläche der Grundschüler. Diese können jedoch ebenso den großen Pausenhof der Oberschule mitnutzen. Die Schwimmhalle steht für uns als das Öffentliche Bezugsobjekt und ist somit an die Straße gesetzt. Die Nutzer des Schwimmbades sind folgedessen sowohl Schüler als auch die Gemeinde Untermenzing. Daneben in ähnlicher Struktur aber an das Gymnasium gegliedert die Sporthallen. Die Eingänge der beiden Hallen werden durch zwei vorgesetzte transparente Raumschichten markiert. Im Untergeschoss fungiert diese als räumliche Trennung der Nebennutzungen, wie z.B. Umkleiden von der Hauptnutzung, den Hallen.


5

4 8

9

6

7


Landscape outdoor installations The access to the three construction volumes is located to the street facing forecourt, which involves the old Townhall to the ensemble. But in ground the Sporthall and the primary school building are linked with each other, which makes sure the kids can reach the Sportsenvironment directly. The Aim was for us, to connect the three buildings with there different briefs with eachother, but at the same time to show the different room sizes, usages and grain with their appearance to the outside. We organised all three accessibilties of them with the help of a middle floor from which the rooms affiliate. The Sporthalls are separted through this path in changingrooms and halls, whereas the school develops as a double loaded complex. To orientate yourself within the complex you have the south-north movement as your main direction and the west-east direction, as your secondary system.

1

Die Zugänge der drei Bauvolumen orientieren sich an den zur Straße gerichteten Vorplatz, der ebenso das alte Rathaus mit in das Ensemble einbezieht. Außerdem bietet eine Verbindung über das Untergeschoss den Grundschülern die Möglichkeit, die Sporthalle direkt zu erreichen. Die Aufgabe bestand für uns, die drei Baukörper mit zwei unterschiedlichen Raumprogrammen zwar in Bezug ihrer Äußeren Erscheinung zu setzen, aber gleichzeitig auch die Körnung der Raumgrößen und die verschiedenen Nutzungen ablesbar zu gestalten. Alle drei Gebäude haben einen mittig liegenden Erschließungsraum von welchen aus sich die Räume gliedern. Bei den Sporthallen teilt er Hallen von Umkleiden und Nebenräumen, während die Schule sich zweihüftig erschließt. Somit gibt es jeweils die nord-süd sowie die ost-west Bewegungsrichtung.

2

3

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Mensa Mensa Gymnasium Turnhalle Kindergarten Kindergarten High School Gymnasium Middle School Realschule New Gymnasium Neue Turnhalle Swimhall Schwimmhalle Primary School Grundschule old town hall Altes Rathaus


Plan Groundfloor // Grundriss Erdgeschoss

1 Classroom Klassenzimmer 2 Supporting room Differenzierungsraum 3 Groupspace Vorraum 4 Aula Aula 5 Teachers Room Lehrerzimmer 6 Office Sekretariat 7 Head Office Direktorat 8 Staircase to the Basement Kellertreppe 9 Toilettes Toiletten

1 2

3

1 2 3 4 5 6

Hall 1 Halle 1 Hall 2 Halle 2 Teacher’s Room High School Lehrerzimmer Gymnasium Teacher’s Room Middle School Lehrerzimmer Realschule Head Office Direktorat Teakitchen Teeküche

4

3 1

9

6

5

8

2 6

4

7

2

6

7 8

4 3

1

2

5

1

1 day care facilities Tagesbetreuung (Essen) 2 kitchen Küche 3 playroom Spielzimmer 4 homework support Hausaufgabenbetreuung 5 kitchen Küche 6 Toilets WC W. 7 Toilets WC M. 8 Cafe Cafeteria

elevation West // Ansicht West

4

3

1 2 3 4

Multifunctional Pool Multifunktionsbecken Shop Kiosk Guardhouse Schwimmmeisterhäuschen Sportspool Sportbecken

5


A

C

C

A

D D

P

rimary School. In our opinion the separation of the primary school classrooms into two building wasn’t successful. Therefore we decided to house all classrooms of the primary school beneath one roof. So the new school building will perform as one unit for all students of the primary school. But with moving the classrooms from the old city hall to a new building we have to deal with the space of the old city hall. So we located the cafe next to the main square and gave the space to the day care facilities in the ground floor. Above in the first and second floor we are providing space from creative education in arts and music. But the result from all this is that we have to deal with more classes within the new school building. When does the process of anonymisation, the diffusion of responsibilities of non controlable vandalism start? Research shows that the maximum number of a social unit should never raise up to more than 120 members. This would eliminate the chance of social engagement and personal affairs that lead to common activities. The community feeling can only be communicated smbolically. This tends to the result to structure a mass of 16 schoolclasses in subunits given by spatial methods.

elevation East // Ansicht Ost

G

rundschule. Da wir eine Aufteilung der Klassenräume in zwei Gebäude (Neubau und Altes Rathaus) als ungünstig erachten, haben wir uns entschieden, die Klassenräume aus dem Rathaus ebenso im Neubau unterzubringen. Die dadurch freiwerdenen Räume werden funktional mit Cafeteria (zum Hauptplatz orientiert), Multifunktionsräumen sowie Mittagsbetreuung, Musikund Kunstunterrichtsräumen besetzt. Mit dem Resultat einer größeren Massenunterbringung umgehen zu müssen. Wann beginnt in einer Schule dann der Prozess der Anonymisierung, der Verantwortungsdiffusion, des nichtmehr kontrollierbaren Vandalismus? Studien zeigten uns, steigt die Größe einer sozialen Einheit über 120 Mitglieder, nimmt die Chance rapide ab, dass jeder jeden kennt und sich alle zu gemeinsamen Aktionen zusammenfinden. Das ‘Wir-Gefühl’ kann zunehmend nur noch symbolisch vermittelt werden. Also versuchten wir die große Masse von 16 Schulklassen in Untergruppen räumlich zu strukturieren.


Plan first floor // Grundriss 1. Obergeschoss

1 Classroom Klassenzimmer 2 Supporting room Differenzierungsraum 3 Groupspace Vorraum 4 Aula Aula 5 Toilettes Toiletten

1 2

3

1 2 3 4 5 6

Hall 1 Halle 1 Hall 2 Halle 2 Terrace Freiraum Sportteacher’s office Sportlehrerzimmer Sportteacher’s office Sportlehrerzimmer Toilets WC

5

4

3 1

6 2 4

1

1 2 3 4 5

4

2

3

5

4

4

Group Room Gruppenraum Storage Lager Teacher Lehrer Crafts Handwerk toilets WCs

elevation West // Ansicht West

5


A

C

C

A

D D

The 16 classes will be combined in groups of each two of them who are going to share one supporting room. The supporting room embodies the chance of individual support, an idea or instruction given by the german government. Because school should be a space to meet we enlarged the corridor directly in front of the class entrances. The adjacent 2 to 4 classes will have then a central meeting point. This should transport the social structure to an visible spatial structure of the building complex. According to works like the Scholen Apollolaan in Amsterdam by Hermann Hertzberger or the Morbio Inferiore by Mario Botta, this is a reasonalbe architecture for schools. The composition of compartments in the floorplan is visible in the facade. Next to the concrete walls positioned east-west, should the north-south leading room seperation be activated. Through that we developed a spatial serparation between the classrooms and the corridor as a piece of furniture with a coatrack to the one side and a book shelf to the side of the classroom. Between the clusters of each unit of for classrooms are slimer spatial stripes who appear as secondary rooms such as toilets and secondary valorisation.

Die 16 Klassenzimmer der Grundschule werden im Neubau in Zweiergruppen zusammengeschlossen, die sich immer jeweils einen Differenzierungsraum teilen, um dem Bildungsreformkonzept einer individuellen Förderung durch mögliche Einzelbetreuung zu unterstützen. Da die Schule für die Kinder ein Ort der Begegnung ist, war es uns wichtig vor den Eingängen einer Klassengruppierung eine Aufweitung des Flures zu schaffen , um den angrenzenden 2 bis 4 Klassenräumen einen Vorplatz anzubieten. Somit wollen wir das soziale Gefüge durch die Raumstruktur gliedern und übersichtlicher gestalten. Ausgegangen sind wir dabei von Referenzen, wie der Scholen Apollolaan in Amsterdam von Hermann Hertzberger, sowie der Morbio Inferiore Sekundarschule von Mario Botta, welche diesen Gedanken in sich tragen. Die Schottenstruktur des Grundrisses wird in der Fassade sichtbar. Während die Ost-west gerichteten Wände aus Beton konstruiert sind, sollen die nord-südlich verlaufenden Raumbegrenzungen räumlich aktiviert werden. So entwickelte sich die Raumtrennung zwischen Klassenzimmer und Erschließungsgang als Möbelelement mit Garderobe zur einen Seite und Regal zu innenliegenden Seite. Zwischen den Klassenclustern befinden sich schmälere Raumstreifen, die Nebenräume und Nebenerschließung aufnehmen.


Plan Basement// Grundriss Untergeschoss

1 Staircase Treppen 2 Corridor Flur 3 Storage Lager 4 Shower w Duschen weibl. 5 Changing Rooms w Umkleide weibl. 6 Shower m Duschen männl. 7 Changing Rooms m Umkleide männl. 8 Toilets WC 9 Multifunction Multifunktionsraum 10 Storage Hall1 Geräteraum Halle1 11 Storage Hall2 Geräteraum Halle 2

12 13 14 15 16 17

3

4

5

Hall 1 Halle 1 Hall 2 Halle 2 Archive Archiv Storage Lager Storage Lager Technical support Technik

10

14 12

8

2

15

9

13 1

6

11

7

4

1

3

1 2 3 4 5 6

Changing Rooms w Umkleide w. Changing Rooms m Umkleide m. Hairdryers Föhnstation Showers w Duschen w Showers m Duschen m Entrance Eingang mit Drehkreuz

elevation South // Ansicht Süd

6

2 5

16

17


A

T

C

C

A

D D

G

ymnasium. Entering the school from the main square located next to the street, you will recognize immediately the staircase to the basement. Where changingrooms are situated for the Gymnasium. The changing rooms overtake roughly the spatial composition of the school and are leading towards the two halls. The sporthall is linked to the highschool with a connecting structure. This houses the offices of the highschool and sportteacher rooms. Going upstairs to the roof, you’ll find an openair basketball and athelicts field, which will be accessible over the connecting building towards the high school. Swimmhall. The external visitor of the Swimhalls will be lead down the stairs towards the entrance of the Swimming hall, where he’s going to pay the fees and after that will enter the single changing rooms. The only way to the swimming area will be send throw the Showers with toilets. This as an circulation principle to ensure hygienical and clean access to the swimming area. In the first zone of the swimming hall who are able to find the multifunctional pool with diving platforms relaxing loungers and a kiosk. Passing the seperation boxes of the bath attendant, the diving platforms and the kiosk you are now coming to the sports pool, which needs to be spatial separated from the fun area. So that the swimmers are able to concentrate on their training. The seperation is emphasized through a deeper floor level.

elevation North // Ansicht Nord

urnhalle. Betritt man die Schule vom Hauptplatz aus, erkennt man sogleich eine Abtreppung in das Kellergeschoss zu den Umkleiden der Sporthallen. die Umkleiden übernehmen im Groben die Struktur der Schule und führen zur Sporthalle. Die Sporthalle ist über einen Verbindungsbau an das Gymnasium angeschlossen, in welchem sich das Direktorat des Gymnasiums, als auch die Sportlehrerräume befinden. Auf dem Dach ist ein Freiluftleichtathletikplatz angedacht, der sich über diesen Baukörper erschließen lässt.

Schwimmhalle. Der externe Besucher der Schwimmhalle wird über eine Treppe zu einem Vorplatz mit Kasse und Drehkreuz geleitet. Über die Einzelumkleidekabinen und Duschräume erreicht man schließlich den Schwimmbereich. Ein Kreislaufprinzip das zur Folge hat, den Schwimmbereich sauber und hygienisch unbedenklich zu erhalten. In der ersten Raumzone befinden sich das Multifunktionsbecken mit den Sprungtürmen, einer Liegewiese und einem Kiosk. Das Sportbecken ist druch eingestellte Körper, den Schwimmmeisterraum, Kiosk und Sprungtürme enthalten, abgesetzt. Dies wird durch ein zusätzliches Absenken des Bodenniveaus unterstützt. Die Atmosphäre fördert ein konzentriertes Training.


Structure. The spatial dimension of our Gymnasium allows us to set an highlight as a special ceiling construction. The panelled ceiling with diagonal stiffing includes fliped triangles, which let in the comfortable and consistent northlight and will protect from the direct sunlight from southward.

Tragwerk. Die räumliche Dimension unserer Sporthallen erlaubt uns als Highlight eine besondere Deckenstruktur zu setzen. Die Kassettendecke mit diagonaler Aussteifung beinhaltet gekippte Dreiecke, die das angenehme und gleichmäßige Nordlicht in den Raum lenken und von Süden kommende direkte Sonneneinstrahlung abschirmen.


F

acade. All floorplans of the three building complexes are constructed within the same grid. That enables an regular rhythm of the facades which strengthens the coherent impression. we decided for a post and rail construction, which will be supported with translucent shadow elements. These are permanently installed in the Swimming hall to avoid an insight. In the Gymnasium and the school this system can be added if needed. In the School the facade also performs as a seating possiblity. The facde of these proposal was mainly subject of the debate later. And today we agree that the impression of the facde might be a bit to hard for a school, but we wanted to achieve an clear and translucent expression rather than a playful and variable facade for the complex of the three buildings. A price we had to pay due to the decision against linking them all together to a huge Building that won’t give clearness to fairly confusing existing plot. But the facade would have definately been developed ahead after the 7 weeks period of this project. Fassade. Alle drei Grundrisse sind mit dem selben Raster aufgebaut, was eine einheitliche Rythmisierung der Fassaden ermöglicht und somit den Gesamteindruck stärkt. Wir haben eine Pfosten-Riegel-Fassade gewählt, die von transluzenten Verschattungselementen begleitet wird. Diese sind in der Schwimmhalle fest installiert, um Einblicke zu vermeiden. In der Sporthalle und Grundschule kann der Sicht- und Sonnenschutz situationsabhängig hinzugeschaltet werden. Die Fassade war später unser Hauptkritikpunkt und wir stimmen heute darüber ein, dass die äußere Erscheinung möglicherweise ein wenig zu hart ist für eine Schule. Aber wir haben uns bewusst gegen eine verspielte und unterschiedliche Fassade entschieden, weil wir einen klaren und zusammenhängenden Eindruck der drei Gebäude erreichen wollten. Ein Preis den wir für die Entscheidung, nicht alle Programme in einen großen Komplex unterbringen zu wollen, zahlen mussten. Uns war diesbezüglich eine Übersichtlichkeit und Klarheit auf den Grundstück vorangehend. Die Fassade wäre mit Sicherheit noch konzentriert behandelt worden nach der 7 wöchigen Projektzeit.

Section facade // Fassadenschnitt


Perspective Section C // Perspektivschnitt C

Perspective Section D // Perspektivschnitt D


portfolio Laura-Sophie Behrends


Freistil