Page 1

Land

& Leben

D a s Lo k a l m a g a z i n i m L a n d k re i s Rote n b u rg Oktober/Noven

mber

R O W - 0 5 - 2 01 3

Kost n ix !

Veranstaltungskalender • Regionale Berichte • Rund ums Haus • Musik-Berichte • Landleben op Platt • Steuertipps • Schlemmertests


Liebe Leser/-innen,

Inhalt:

nach fast drei Jahren ist es nun soweit! Die Land und Leben Verlagsgesellschaft mbH zieht in neue, für alle besser erreichbare Geschäftsräume. Ab dem 01.11. 2013 finden Sie uns in der Zevener Bahnhofstr. 35. Hier ist dann auch der Sitz von „The Nighttrain“, der Kneipennacht-Agentur. In diesem Magazin haben wir erneut viele interessante Berichte für Sie erstellt und wünschen Ihnen bei der Lektüre kurzweiligen Wissensgewinn. Vielleicht sieht man sich ja auf einer der Kneipennächte, über die wir in der nächsten Ausgabe Nachberichte bringen werden.

Land & Leben Vorwort/Impressum ...............3 Eröffnung famila in Zeven ..............................5 Umbau Shell Station Rakowitz .......................7 Aktives Deinstedt............................................8 Groß- und Kleintierpraxis Dr. Depke ............11 35 Jahre Imkerei Tietjen...............................12 Schöne Dinge in Selsingen...........................14 Für den Notfall vorgesorgt?..........................15 Plattdeutscher Lesewettbewerb ..................16 Volkstrauertag...............................................17 Grabmale.......................................................18 Sterbegeld- und Pflegeversicherung...........20 65 + Infos für unsere älteren Leser ...........21 Sehen ohne Kompromisse ...........................23 Leben ohne Rückenschmerzen ....................24 TRIMAs Individualbett ..................................25 Kosmetikstudio Carla Düster-Reiners...........27 Theatergruppe „inKOGGnito“ .......................28 Silvesterball im Landgut Stemmen..............31 Veranstaltungskalender................................32 Herbst-Kneipennächte..................................38 Rockabilly-Nacht in Zeven............................39 Musikticker....................................................40 Soulfood-Festival ..........................................42 Diavortrag mit Wigald Boning .....................43 Disco on Ice ...................................................44 Dave denkt....................................................45 Spielereien ....................................................46 Menschenskinder..........................................47 Steuertipps ....................................................49 Energiesparlampen entsorgen.....................50 Nahwärme in Brauel ....................................52 75 Jahre Johann Martens..............................54 Umbau Wasser- und Veterinärlabor ............55 Einweihung Bürogebäude Brezel & Lade ...57 Schlemmer-Test „Fu Thai " ...........................58 Schlemmer-Test Hotel-Restaurant Schröder60 Der Fall „Uschi“ – Fortsetzungsroman .........62 Klatsch & Tratsch...........................................63

Einen sonnigen Herbst wünscht Ihr Land und Leben-Team

Impressum: Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH Bünteweg 8a · 27404 Zeven Verlagsbüro 0 42 81 - 719 41 80 info@landundleben-verlag.de www.landundleben-verlag.de Herausgeber: Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH Redaktion: H.-H. Gehring (hg) – Chefredakteur (V.i.S.d.P.) Ralf G. Poppe (rgp), Dave Huis in't Veld (dh), Igor Jablonski (ij) Fotos: H.-H. Gehring, Ralf G. Poppe, Igor Jablonski (ij), sborisov/Fotolia.com (Titel) Lektorat: Jan Sundermeyer, Berlin Satz & Layout: Petra Zey, Granstedt Anzeigenberatung: Bruno Brüggemann Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Artikel. Der Abdruck von Terminen/Veranstaltungen erfolgt ohne Gewähr.

Seite

3


4


Famila bietet Einkaufsatmosphäre in Zeven Eröffnung am 16.10. Auf der Worth Rund 70 Fachkräfte sorgen im SB-Warenhaus für besten Service. Marktmanager ist Frank Eilers. Am 16. Oktober öffnen sich die Türen erstmals für die Kunden. Marktmanager Frank Eilers und seine rund 70 fachkundigen Mitarbeiter sorgen im famila Markt für besten Service und umfangreiche Kundenberatung. Um einen ersten Eindruck zu gewinnen, trafen wir uns mit Herrn Eilers in der famila-Filiale in Ganderlkesee, die Anfang September neu eröffnet wurde und dem Zevener Markt sehr ähnelt. Herr Eilers führte uns durch den hellen und freundlichen Markt und zeigte mir auch die Eine markante Architektur, eine moderne Fassade mit viel Lichteinlass, ein Gebäude, das energietechnisch auf den neuesten Stand ist, sowie eine attraktive und großzügige Innenraumgestaltung zeichnen den neuen famila Markt in Zeven aus. Am Mittwoch, 16. Oktober, öffnen sich erstmals die Türen für die Kunden. Die Verkaufsfläche des neuen famila Marktes beträgt rund 3.000 Quadratmeter. „Wir bieten unseren Kunden eine große Sortimentsvielfalt in den Bereichen Lebensmittel, Convenience und Frische sowie Non-Food“, erklärt Pressereferentin Helen Drieling. Beim Sortiment dürfen sich die Kunden nicht nur auf bekannte Markenartikel freuen, sondern auch auf die Eigenmarken „NaturWert“, „Küstengold“ und „Jeden Tag“ sowie leckeren Bünting Tee. An den Bedientheken bekommen sie ebenfalls ein umfangreiches Angebot von Käse am Stück über internationale Feinkost bis hin zu frischem Sonntagsbraten. Und auch eine „Bake-offStation“ mit einer großen Auswahl an Backwaren von süß bis herzhaft darf natürlich nicht fehlen.

Von links nach rechts: Herr Knorr (Ratsbäckerei Latzel), Herr Eilers (famila), Frau Roos (Evergreen).

5


Frischfleisch-Abteilung, die in dieser Art auch in Zeven entsteht. Die Zevener können sich auf ein neues Einkaufserlebnis freuen – so viel steht fest. Ein Kundenleitsystem erleichtert die Orientierung und sorgt für Übersichtlichkeit. Beim Bau des famila Marktes wurde selbstverständlich auch auf die Bedürfnisse von Senioren und Menschen mit Handicap geachtet. Breite Gänge und Kasse sowie Behinderten-Parkplätze vor dem Eingang und eine entsprechend ausgestattete Kundentoilette sowie spezielle Einkaufswagen ermöglichen einen barrierefreien Einkauf. Neben dem SB-Warenhaus befinden sich auf der Geschäftsfläche Mietflächen für Gastronomie und Dienstleistungen. „Wir sind froh, dass wir zum einen den führenden Bäcker vor Ort und zum anderen einen langjährigen Partner für die Flächen gewinnen konnten“, erklärt Helen Drieling. So wird die Ratsbäckerei Latzel, die ihren Produktionsstandort nur wenige Meter entfernt hat, einen Backshop mit angeschlossenem Sitzbereich einrichten. Unter dem Namen „Evergreen“ eröffnet ein Blumenshop. Zudem wird im Mall-Bereich ein Geldautomat der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde zur Verfügung stehen. Zur Eröffnung des neuen famila Marktes dürfen sich die Kunden nicht nur auf zahlreiche Angebote, sondern auch auf tolle Aktionen freuen. Geöffnet hat der famila Markt in Zeven montags bis sonnabends von 8 bis 22 Uhr. 6

Am Samstag, dem 5.10. wird famila ein großes Familienfest feiern. Mit vielen Attraktionen für die großen und kleinen Zevener Bürger sagt famila „danke“ für die guten Nerven während der Bauphase. Programm Familienfest 13 bis 18 Uhr: • DJ Rüdiger Barten sorgt für gute Stimmung und moderiert ein großes famila Quiz • Viele tolle Gewinnspiele • Maritime Musik mit dem Shantychor „Windjammer“ • Staunen mit der Tanzgruppe Jazztanz TuS Zeven • Spiel, Spaß und Action auf der Hüpfburg • Fußballolympiade mit dem TuS Zeven • Eine professionelle Schminkerin verwandelt die Kleinen in Fantasiewesen • Magische Momente mit Zauberkünstler Thorsten • Ein Stelzenlaufer und Ballonkünstler sorgt für Spaß bei Groß und Klein • Mit Kaffee Kuchen und mehr wird für das leibliche Wohl gesorgt – die Erlöse dienen einem guten Zweck.


Shell Station Rakowitz in Zeven Umbau erfolgreich beendet Die Zevener Shell-Tankstelle kennt wohl fast jeder. Seit Jahrzehnten kann man hier nicht nur günstig tanken, den Wagen waschen oder reinigen lassen und sich ein Fahrzeug jeder Größe von Europcar mieten, sondern auch Produkte des täglichen Bedarfs käuflich erwerben. Bekannt ist die Shell Station Rakowitz auch durch die gute Stimmung der freundlichen MitarbeiterInnen und die Shell-Auszeichnung „Gold-Partner“. Diese Auszeichnung erhalten jährlich nur 10 TopTankstellen in Deutschland. Der gesamte Verkaufsraum wurde neu gestaltet. Er ist jetzt wesentlich heller und übersichtlicher. Drei Tische mit Sitzmöglichkeiten laden zum Verweilen ein und ein großer Flachbild-Fernseher informiert mit dem NTV-Programm über die neuesten Nachrichten. Das Angebot der warmen und kalten Snacks wurde erweitert, ein größeres Sortiment frischer warmer Back-Bistro Produkte wartet auf hungrige Kunden, und es gibt nun auch eine Premium-Kaffeemaschine, die KaffeFreunden das Herz höher schlagen lässt. Nach einer stressigen Umbauphase, die eine Woche

dauerte, ist Bernd Rakowitz zufrieden: „Die Resonanz der Kunden ist durchweg positiv und auch unsere Mitarbeiter fühlen sich hier sehr wohl“, so Rakowitz, der den gesamten Umbau selbst finanziert hat. Die textile Autowaschstraße wird nach wie vor sehr gut angenommen, nicht zuletzt wegen der neuen Staubsauger, die gratis zu benutzen sind. Die Shell-Station Rakowitz ist schon lange ein wichtiger Anbieter für viele Produkte, die es zwar auch im Supermarkt gibt, aber nicht nach 22.00 Uhr oder sonntags. Blumen, Präsente, Zeitschriften, Tabakwaren, TK-Pizza, Milch, Chips oder Getränke sind stets vorhanden und gar nicht mal viel teurer als im Supermarkt. Die Neuausrichtung nach dem Motto „Unterwegs Zuhause“ ist durchaus gelungen. Im Rahmen des Umbaus wurde der Kühlbereich komplett erneuert (mit Türen) und es gibt sogar kostenloses W-Lan, damit die Kunden bei einem Kaffee oder Snack schnell mal ihre Mails checken können. Wir freuen uns über die neue innovative und schicke Shell-Station in Zeven. (hg) 7


Aktives Deinstedt Umbau des Dorfgemeinschaftshauses nun beendet

Die Deinstedter Dorfgemeinschaft freut sich über das perfekt umgebaute und top renovierte Dorfgemeinschaftshaus. Ich traf mich mit Frau Husemann und Frau Braasch, die federführend und rührig mit dem Projekt beschäftigt waren, um zu erfahren, was es mit dem Umbau so auf sich hat. Schon von außen kann man sehen, dass hier Profis am Werke waren. Die vorbildlich geputzte und farblich gestaltete Fassade lacht einen an und lädt dazu ein hereinzukommen und zu schauen, was drinnen los ist. Das neu gestaltete Haus erfüllt viele wichtige Funktionen die allesamt der dörflichen Gemeinschaft zugute kommen. Es beherbergt den Spielkreis, dessen ohnehin großer Spielplatz im Rahmen der Umbaumaßnahmen noch weitere Spielgeräte erhalten hat. Ganz wichtig sind die Räume der freiwilligen Feuerwehr Deinstedt, die hier nun mehr Platz und eine moderne Garage für ein 8

Einsatzfahrzeug hat. In diesem Zusammenhang wurden auch die Toiletten komplett neu gemacht und sogar mit einer Dusche ausgestattet. Auch eine Behinderten-Toilette ist jetzt vorhanden. Eine nagelneue Küche wurde ebenso erstellt wie eine großzügige Außenanlage mit Rasenflächen und Parkplätzen. Zu guter Letzt gibt es


zwei Räume, die für Veranstaltungen (Geburtstage der Dorfgemeinschaft, Hochzeiten und andere Feierlichkeiten) und Sitzungen der Vereine genutzt werden. Die Räume sind durch eine flexible Wand getrennt und in dem kleineren Raum hängt die Tafel der alten Dorfschule – er ist aber auch mit einer Schallschutzdecke und allen technischen Raffinessen für Beamer & Co. ausgestattet. Hier stehen auch die Tische und Stühle, die der im Juli 2012 gegründete Verein „Aktives Deinstedt“ dank der großzügigen Spenden der Dorfbewohner anschaffen konnte. Der Verein hatte bei Gründung 40 Mitglieder und ist seitdem auf 75 Mitglieder gewachsen, die sich vor allem für das generationsübergreifende Miteinander im Dorf stark machen. Es werden SpieleNachmittage organisiert, wo sich die Jüngsten mit den Ältesten treffen, um gemütlich beisammen zu sein und Spiele zu spielen, es werden aber auch andere Aktionen gestartet, die die Dorfgemeinschaft zusammenschweißen und fördern.

Die 400 Dorfbewohner sind auch der EU dankbar, die im Rahmen der Maßnahme „Europa fördert Niedersachsen“ aus dem Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums 500.000,- € locker gemacht hat. Die Deinstedter selbst haben aber auch mächtig rangeklotzt: 12.000 Stunden Eigenleistung wurden für das Dorfgemeinschaftshaus von den Deinstedtern geleistet. Die älteren Einwohner, die sich aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht am Umbau beteiligen konnten, haben fast alle großzügige Geldspenden beigesteuert. Die Entwicklung der Deinstedter Dorfgemeinschaft ist vorbildlich und lässt hoffen, dass die Landflucht ein Ende hat, da die Lebensqualität in einer intakten dörflichen Gemeinschaft definitiv höher ist als im städtischen Raum. Wir gratulieren den Deinstedtern zu dem gelungenen Umbau und wünschen uns, dass sich viele Dörfer der Region hieran ein Beispiel nehmen! (hg)

9


10


Groß- und Kleintierpraxis Dr. Depke – ein engagierter zufriedener Tierarzt

geht eben noch reell zu und die jüngeren Landwirte sind innovativ und beratungsempfänglich, was mich sehr freut und ihnen selbst zugute kommt.“ Ich fragte Herrn Dr. Depke, was ihn denn momentan am meisten beschäftigt: „Im Großtier-Bereich gibt es zur Zeit aufgrund der größeren Tierbestände große Probleme durch verunreinigtes Futter. Die Silage wird über-

Ich besuchte den idyllischen Fachwerk-Hof von Dr. Wilken Depke, um mir ein Bild seines Schaffens zu machen, da ich schon viel Gutes von ihm gehört hatte. Es begrüßte mich nicht nur eine freundliche Arzthelferin, sondern auch ein knuddeliger Labrador, der mir in der kurzen Wartezeit auf Dr. Depke nicht von der Seite wich. Seit 1991 betreibt Dr. Depken die Groß- und Kleintierpraxis in Hemslingen und betreut mit zwei weiteren Tierärzten das Gebiet Rotenburg, Hemslingen, Brockel, Scheeßel, Fintel, Schneverdingen, Soltau und Neuenkirchen. Zu seinen tierischen Patienten gehören Rinder, Schweine, Pferde, aber auch alle Klein- und Haustiere. Für die Klein- und Haustiere gibt es eine Fachärztin, die Mo.-Fr. von 14.30 – 18.30 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung die Sprechstunde hält. Herr Dr. Depken ist sieben Tage die Woche und 24 Stunden täglich im Einsatz – meist für die dankbaren Landwirte. Er betont, dass der Beruf des Landtierarztes ein abwechslungsreicher und schöner Beruf ist, der sich auch lohnt. Dr. Depken: „Die Bauern haben noch ehrbare Grundsätze und wissen meine Arbeit zu schätzen. Das merke ich auch an der Zahlungsmoral. Es

wiegend durch Lohnbetriebe in riesigen Mengen hergestellt und hierbei passiert es oftmals, dass Reh- oder andere Kadaver in der Silage nicht bemerkt werden und im Futter landen. So kommt es zu toxischen Reaktionen (tödlicher Botolismus) die ganze Bestände gefährden. Dr. Depken führt Aufklärungs-Gespräche zu diesem Thema mit den Landwirten und empfiehlt zur Prophilaxe Impfmaßnahmen und die genauere Kontrolle des Futters. Im Kleintierbereich sind momentan Impfungen gegen weit verbreitete Virus-Krankheiten wichtig, damit der Infektionsdruck sinkt und die geliebten kleinen Freunde gar nicht erst erkranken.“ Sie erreichen die Groß- und Kleintierpraxis Depke unter der Rufnummer 04266/94200 oder fahren bei Bedarf direkt nach 27386 Hemslingen, Im Winkel 14. (hg) 11


35 Jahre Imkerei Tietjen Gelungenes Jubiläums-Fest in Klein Meckelsen

Die Tietjens und zahlreiche neue und alte Honig-Freunde hatten etwas zu feiern: 35 Jahre Imkerei Tietjen! Mit über 300 Bienenvölkern zählt die in Klein Meckelsen beheimatete Imkerei zu den größten Norddeutschlands und das mit wachsender Perspektive. Die Familie Tietjen fühlt sich berechtigter Weise dazu berufen, in Sachen Honig zu arbeiten und für und mit dem Honig zu leben. Das Ergebnis ihrer hingabevollen und ausdauernden, bodenständigen Arbeit sollen zufriedene Kunden sein. Und das Konzept geht auf. Bei dem am 14. und 15. September durchgeführten „Wochenende der offenen Tür“ gab es Torten und Kuchen im Cafe´-Zelt von Renate Tietjen, die auch die Pension „Bi-uns-to-hus“ (www.schlemmer-cafe.de) betreibt, wo sich Gäste in den schönen Pensionszimmern von ihr verwöhnen lassen und nebenbei noch alles über die Honigproduktion erfahren können. Renate Tietjen ist aber auch für eine neue Produktreihe im Laden zuständig. Hier bietet sie selbst eingelegte Köstlichkeiten aus der Region wie Senfgurken, 12

Birnenkompott, Gewürzgurken, Vanille-Äpfel und Suppen an. All diese Köstlichkeiten und noch viel mehr kauften die Besucher aus nah und fern am Wochenende der offenen Tür, das am Sonntag sehr gut besucht war – am Samstag war das Wetter so mies, dass nur hartgesottene Honig-Freunde kamen. Wolfgang Tietjen, der 1997 vom Steuerfach in den Familienbetrieb wechselte, um die Familie von der kaufmännischen Seite her zu unterstützen, bereut bis heute diesen Schritt nicht. Wolfgang Tietjen: „Ich mag Menschen ebenso wie Zahlen und habe mich gern für unseren Familienbetrieb entschieden – so zu arbeiten ist für mich ein Privileg.“ Die Tietjens leben einen echten VorzeigeBetrieb und sagen über sich selbst: „Uns alle vereint die Leidenschaft, ein erstklassiges Produkt im Sinne der Natur zu erzeugen. Wir stehen hinter dem, was wir tun – täglich neu.“ Besuchen Sie die Imkerei Tietjen in der Schulstr. 6 in Klein Meckelsen oder informieren Sie sich unter www.imkerei-Tietjen.de. (hg)


13


„Kunst und Leben“wieder da! Schöne Dinge in Selsingen

Nach der erfolgreichen Ausstellung „Kunst und Leben“ im Winter 2011 ist die Ausstellungn seit dem 21.09. (bis 15. Dezember) wieder in Selsingen, Hauptstr. 31 (ehemals Textilhaus Koch) geöffnet. Die Öffnungszeiten sind täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr, samstags bis 12.00 Uhr. An den Advents-Samstagen ist von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Es werden Arbeiten von über 30 verschiedenen Künstlern präsentiert. Mit dabei sind u.a: Modische Accessoires, Papier-, Textil- und Beton design, Gartenstecker, Walkmode, Silber- und Goldschmiedearbeiten, Malerei, Basar der Köstlichkeiten, Puppen, Naturseifen,

14

Kreationen aus Naturmaterialien, Exponate aus Holz und Edelstahl, Glasarbeiten, Schmuck und noch vieles mehr. Die Ausstellung wandelt sich mit den Jahreszeiten von Herbst bis Winter und deckt alle Ereignisse in dieser Zeit ab, egal ob florale Dekoration oder sonst ein schönes Mitbringsel. Auch in diesem Jahr ist es den Damen von Kunst und Leben eine Herzensangelegenheit, den Hospizdienst Zeven/Bremervörde zu unterstützen. Da die Arbeit des Kinderhospizes eine sehr traurige, aber für die Betroffenen eine unendlich wichtige Hilfe ist, möchten die Betreiber durch den Erlös bestimmter Artikel dieser Einrichtung helfen. (hg)


Für den Notfall vorgesorgt? In Notsituationen ist Eigenhilfe und Vorsorge gefragt

Nachrichten über Katastrophen oder Unfälle gehören in unserer weltweit vernetzten Welt zum täglichen Leben. Aber auch bei uns kann jeder von Großbränden, Hochwasser, Chemieunfällen, Stromausfall, Eis, starkem Schneefall oder anderen plötzlich auftretenden Gefahren betroffen sein. Über 30 Jahre nach der großen Schneekatastrophe von 1978/79 denken jedoch leider nur noch wenige Menschen an Katastrophenschutz und Notfallvorsorge. Dennoch ist das Thema hoch aktuell, wie beispielsweise das Hochwasser in diesem Jahr gezeigt hat. Und ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen zu spät. So funktionieren etwa allein im Falle eines Stromausfalls weder die Heizung, der EHerd, die Beleuchtung noch der Kühlschrank. Für ein paar Stunden ist dieser Zustand für viele sicherlich vertretbar. Was ist aber, wenn dieser Zustand ein paar Tage oder gar weit über eine Woche anhält und das staatliche Hilfeleistungssystem nicht sofort helfen kann? In dieser Zeit ist jeder von uns auf seine eigenen Fähigkeiten - wie etwa Kenntnisse in Erster Hilfe - und eine gute Vorbereitung angewiesen. Beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK, Postfach 1867, 53008 Bonn) ist eine kostenlose Broschüre „Für den Notfall vorgesorgt. Vorsorge und Eigenhilfe in Notsituationen“ erhältlich, die auch im Internet heruntergeladen werden kann. Neben Tipps für die Vorratshaltung, die Gewährleistung der

Hygiene, zum Inhalt der Hausapotheke, zum Energievorrat, zum Erfahren von Neuigkeiten, zum Inhalt des Notgepäcks oder die Sicherung von Dokumenten erfährt der Leser ebenfalls wichtige Dinge zum richtigen Verhalten in einem Notfall. Und auch Themen wie Hochwasser, Unwetter, vorbeugender Brandschutz oder „CBRNGefahren“ - also Gefahrstoffe chemischer (C), biologischer (B) oder radiologischer (R) bzw. nuklearer (N) Natur – werden angerissen. Hilfreich sind zudem die Checklisten für die Vorbereitung. So sollte zum Beispiel der 14-tägige LebensmittelGrundvorrat für eine Person in der Lebensmittelgruppe „Getreide, Getreideprodukte, Brot, Kartoffeln“ eine Menge von rund 4,6 Kilogramm umfassen (1.000 g Vollkornbrot, 250 g Zwieback, 1.000 g Knäckebrot, 400 g Nudeln, 250 g Reis, 750 g Hafer-/Getreideflocken, 1.000 g Kartoffeln). Wobei sich der persönliche Lebensmittelvorrat natürlich je nach Belieben oder Bedürfnissen anders zusammensetzen kann. Weitere der in der Broschüre aufgeführten Lebensmittelgruppen sind Gemüse und Hülsenfrüchte (5,6 kg), Obst (3,5 kg), Getränke (24 Liter), Milch und Milchprodukte (3,7 kg), Fisch und Fleisch, Eier (1,7 kg), Fette und Öle (0,5 kg) und Sonstiges (0,25 kg, z.B. Zucker, Süßstoff, Hartkekse, Schokolade, Salzstangen, Fertiggerichte). Sind Sie vorbereitet? (ij) Internet-Tipps: www.ernaehrungsvorsorge.de, www.denis.bund.de, www.bkk.bund.de. 15


„Platt is Cool...“

Verleihung des Preises der niedersächsischen Sparkassen …

… an Kids aus unserem Landkreis

3.200 Niedersächsische Schüler aller Altersgruppen (davon ca. 1.000 aus unserem Landkreis) zeigten beim Vorlesen eindeutig, dass das Niederdeutsche auch heute noch in weiten Teilen des Landes zur Alltagskultur gehört. Seit mehr als 20 Jahren veranstalten die niedersächsischen Sparkassen den Plattdeutschen Lesewettbewerb. Die Niedersächsische Sparkassenstiftung richtet alle 2 Jahre den Landesentscheid aus. In diesem Landeswettbewerb werden die besten Leser des Plattdeutschen aus dem ganzen Land ermittelt. Die Sparkassen und die Niedersächsische Sparkassenstiftung machen damit deutlich, dass das Niederdeutsche eben nicht ein beliebiger Dialekt, sondern eine eigenständige Sprache ist, die es zu erhalten gilt. Damit unterstützen sie engagiert und couragiert die seit Jahrhunderten im Land lebendige 16

niederdeutsche Sprache und leisten damit einen entscheidenden Beitrag zur Erfüllung der EU-Charta zum Schutz von Minderheitensprachen in Europa. Lisa-Marie Naumann aus Alfstedt und Katrin Alpas aus Tiste, die ganz vorn mit dabei waren, wurden die Preise von der Sparkasse übergeben, um sie einem guten Zweck an ihren Schulen zuzuführen. Der Selsinger Lehrer Helmut Winkelmann, der einer von 20 Platt-Fachberatern in Niedersachsen ist, hielt bei Kaffe und Kuchen vor Eltern, Lehrern und den Vertretern der Sparkasse eine kurzweilige Rede auf Platt, in der er den langen Weg der Gewinner durch die verschiedenen Stufen des Wettbewerbs beschrieb und sich glücklich darüber zeigte, dass Platt auch bei den Kids gut ankommt. Am 15.11. veranstaltet die „Stiftung Lesen“ einen bundesweiten „Vorlesetag“. Mit mehr als 48.000 Vorlesern ist der Bundesweite Vorlesetag das größte Vorlesefest Deutschlands. Auch die Schulen unseres Landkreises werden sich daran beteiligen. • •

An diesem Tag kann jeder jedem an allen denkbaren Orten vorlesen. Ein Tag, an dem hunderte Prominente und mehr als tausend Politikerinnen und Politiker Kindern und Jugendlichen vorlesen. Ein Tag, an dem Vorleserinnen und Vorleser großen und kleinen Zuhörern Geschichten schenken. Ein Tag, der fantastische Welten lebendig werden lässt.

Mehr Infos unter www.vorlesetag.de.


„Weil die Toten schweigen...“ Am 17. November ist Volkstrauertag

„Weil die Toten schweigen, beginnt immer wieder alles von vorn", lautet ein Zitat des französischen Philosophen Gabriel Marcel. Damit die Toten nicht schweigen, damit wir ihre Stimme hören, haben wir einen staatlichen Gedenktag in Deutschland: den Volkstrauertag, der in diesem Jahr am 17. November begangen wird. Dabei ist die Geschichte des Volkstrauertags älter als die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Im Jahr 1919 rief ihn der „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ nach dem Ende des Ersten Weltkriegs ins Leben. Seit dem Jahr 1952 wird er immer zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen. An diesem Termin wird mit vielen Reden, Kranzniederlegungen und Gedenkfeiern all der Menschen gedacht, die durch Krieg und Vertreibung, durch Gewalt und Gewaltherrschaft ihr Leben lassen mussten. Und all derer, die wegen ihrer Überzeugung, Religion oder Rasse verfolgt, geschunden und ermordet wurden. Im Landkreis Rotenburg/Wümme gibt es mit der „Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel“ einen Ort, der sich gerade in den letzten Jahren zu einer überregional bedeutenden Gedenkstätte entwickelt hat. In den Jahren 1939 bis 1945 waren in dem dortigen Kriegsgefangenenlager Gefangene und Militärinternierte aus über 50 Nationen – vor allem der Sowjetunion – untergebracht. 1945 wurde das Lager auch „Auffanglager“ für KZ-Häftlinge. Tausende starben durch Hunger, Seuchen, Erschöpfung und Gewalt. Die Toten sind auf der heutigen „Kriegsgräberstätte Sandbostel“, dem ehemaligen und im Laufe der Jahre zur Kriegsgräberstätte umgestalteten Lagerfriedhof bestattet. Dieser liegt etwa zwei Kilometer östlich des Lagergeländes. Die im „Stalag X B“ (Mannschafts-Stammlager B im Wehrkreis X (Hamburg))

gestorbenen sowjetischen Kriegsgefangenen wurden dort anonym in Massengräbern bestattet. Und auch die Gräber der dorthin umgebetteten und ebenfalls anonym bestatteten KZ-Häftlinge sind dort. Dazu finden sich noch etwa 170 Einzelgräber von polnischen, jugoslawischen sowie unbekannten Kriegsgefangenen auf dem Friedhof Sandbostel. Die Gesamtzahl der in Sandbostel ruhenden Menschen ist nicht bekannt.

Die „Kriegsgräberstätte Sandbostel“ befindet sich auf dem ehemaligen Lagerfriedhof.

Im Jahr 2005 hat die „Stiftung Lager Sandbostel“ Teile des ehemaligen Lagergeländes mit neun historischen Gebäuden erworben und richtete in den Folgejahren die „Gedenkstätte Lager Sandbostel“ ein. Dort finden sich nun zwei vor wenigen Monaten eröffnete neue Dauerausstellungen, die in zwei nachlagerzeitlichen Baracken untergebracht sind. Die erste Ausstellung informiert über die Lagergeschichte von 1939-45 und die zweite über die umfangreiche Nachkriegsgeschichte. Geöffnet ist die Dauerausstellung ganzjährig montags bis freitags und an Sonn- und Feiertagen von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Weitere Termine sind auf Nachfrage möglich und der Eintritt ist frei. Weitergehende Informationen finden sich im Internetauftritt: www.stiftung-lager-sandbostel.de (ij) 17


Naturstein Pape in Zeven Grabmale sind ein sensibles Thema

Als Lokalmagazin können wir nicht immer nur lustige Themen anfassen. Wir wollen unsere Leser auch über ernste und wichtige Themen informieren und dazu gehört auch der Tod und was danach kommt. Aus diesem Grund traf ich mich mit Frau Wenzel-Pape für ein Interview zum Thema Grabmale, denn für jeden Menschen ist einmal die Zeit gekommen, um zu gehen und wenn man sich nicht rechtzeitig Gedanken gemacht hat, wie und wo man beerdigt werden will,

18

dann stehen die Hinterbliebenen vor einem Problem, welches man ihnen sicher nicht wünscht. Der Familienbetrieb Naturstein Pape wurde 1905 von Hinrich Pape in Bremervörde gegründet und hat seinen Sitz seit 1932 in der Zevener Bahnhofstraße. Er wird seit geraumer Zeit in der vierten Generation durch Susanne WenzelPape und ihren Mann Christian Pape geführt. Frau Pape hat 1998 ihren Steinmetz- und Steinbildhauer-Meister gemacht und ist eine feinfühlige Frau, die aber auch anpacken kann. Auch ihre kreative Ader kann sie in ihrem Beruf ausleben. Frau Pape: „Wir beraten unsere Kunden in dieser sensiblen Situation umfassend und zeigen die vielen Möglichkeiten auf, die es gibt, ein Grabmal zu gestalten. Außerdem räumen wir mit veralteten Vorstellungen auf (was darf man alles auf einem Friedhof – mehr als viele denken) und erstellen mit den Hinterbliebenen ein Grabmal, welches eng mit dem Leben des Verstorbenen verbunden ist. Der Friedhof ist zwar ein Ort der Trauer, aber auch ein Ort der Begegnung. Er steht sowohl für Vergangenheit als auch für die Zukunft – für viele Hinterbliebene ist der Friedhof der einzige Halt,


der Ort, für das Zwiegespräch mit dem Partner, den Eltern und Kindern. Eben daher ist es so wichtig, einen Ort zu schaffen, in dem ich den Verstorbenen wiedererkenne. Eine Grabstelle soll ein würdiger Platz sein, um an einen Menschen zu erinnern. Die heutzutage gängige Praxis Menschen anonym zu beerdigen halte ich für bedenklich, da es für die Hinterbliebenen dann keinen Ort gibt, sich mit dem eigenen Schmerz und der Trauer auseinanderzusetzen und einen eigenen Weg zu finden, damit zu leben.“ Über Bestattungsform und Grabplatz sollte man sich unserer Meinung nach rechtzeitig Gedanken machen, es für sich oder im Kreise der Familie thematisieren, aufschreiben oder testamentarisch festlegen. Die Hinterbliebenen sind oftmals direkt nach dem Tod eines geliebten Menschen nicht in der Lage, die richtige Entscheidung zu treffen, da der Schmerz zu groß ist und auch die Abwicklung der Hinterlassenschaften viele Nerven kostet. Frau Wenzel-Pape ist stolz darauf mit Ihrem Meisterstück den Wiederaufbau der Dresdener Frauenkirche unterstützt zu haben. Ihre Mei-

sterklasse stiftete zwei Teile des inneren Kreuzgangs der Kirche. Papes sind aber auch innovativ und kreativ. Vor vier Jahren haben sie den Innovationspreis für qualitätvolle, neuartige, innovative, verbraucher- und marktorientierte Produkte aus Naturstein und Produktkombinationen in Verbindung mit Naturstein sowie für Verfahren und Technologien zu deren Herstellung und Verarbeitung gewonnen. Auf der Internationalen Gartenausstellung in Hamburg sind im Rahmen des Ausstelungsbereiches „Grabgestaltung und Denkmal“ einige innovative Arbeiten von Susanne Wenzel-Pape zu sehen. Hier zeigen Friedhofsgärtner und Steinmetze in der „Welt der Religionen“ 120 Themengräber und einen Memoriam-Garten als gemeinsam gestaltete Grabanlage. Die Gestaltungsmöglichkeiten eines Grabes sind so vielfältig wie die Menschen. Vertrauen Sie im Bedarfsfall dem Fingerspitzengefühl und der fachlichen Kompetenz von Naturstein Pape und lassen Sie sich beraten. (hg) 19


Sterbegeld- und Pflegeversicherung Bei Schicksalsschlägen reicht die gesetzliche Unterstützung nicht aus Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen. Auf andere angewiesen zu sein und kein selbstbestimmtes Leben mehr führen zu können, bedeutet einen tiefen Einschnitt in die eigene Lebensplanung. Zu den körperlichen und emotionalen Auswirkungen kommen oft finanzielle Probleme. Denn die Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung reichen für die Pflegekosten – insbesondere bei Pflegestufe 3 – bei weitem nicht aus. Es entsteht eine erhebliche Versorgungslücke, die Monat für Monat geschlossen werden muss – oftmals mit Erspartem. Die gesetzlichen Pflegeleistungen decken oft nur etwa 50% der tatsächlich bei Pflegebedürftigkeit entstehenden Kosten. Pflegebedürftige müssen dann auf ihre Vermögenswerte wie Spareinlagen oder Immobilieneigentum

zurückgreifen. Das eigene Vermögen und somit das Erbe der Nachkommen wird durch die Finanzierung der Pflegekosten schnell weniger. „Damit der Pflegefall nicht zu einem finanziellen Notfall wird, ist eine private Pflegeversicherung eine sinnvolle Absicherungsstrategie“, rät Versicherungspartner Klemens Prange, Gerneralagentur der Zurich Gruppe. „Oft sind zusätzliche praktische Hilfen wie ambulante Dienstleistungen, z.B. häusliche Pflege, mit eingeschlossen.“ Es kann auch Ein Pflegefall verändert nicht nur die persönliche Situation; auch für die finanzielle Lage hat es weitreichende Auswirkunge

ganz plötzlich passieren. Nicht nur der Fall einer eventuellen Pflegebedürftigkeit, auch das Thema Tod und Bestattung sollte nicht tabu sein. Was bisher nur wenigen bewusst ist: Seit Wegfall des Sterbegeldes für gesetzlich Versicherte im Jahr 2004 tragen die Angehörigen die Kosten für die Bestattung allein. In der emotionalen Ausnahmesituation müssen dann nicht nur zahlreiche Formalitäten erledigt werden, auch die Kosten der Beerdigung sind aufzubringen. Diese betragen in Deutschland im Schnitt rund 5.000 Euro. Daher ist es ratsam, schon im Voraus die notwendigen Entscheidungen und Vorkehrungen für die eigene Bestattung zu treffen. Unterstützung nicht nur in finanzieller Hinsicht bieten hierbei auch einige Versicherer wie z.B. die Zurich Gruppe und deren Kooperationspartner. Neben der Deckung der Kosten durch Sterbegeld- oder Bestattungsvorsorgeversicherungen können dort auch schon frühzeitig die Modalitäten für die eigene Beerdigung festgelegt werden. Weitere Informationen unter 04263 8244. 20


65 + Infos für unsere älteren Leser Was das Herz begehrt

Beliebter Cura-Weihnachtsbasar präsentiert sich auch diesmal als Ideen-Paradies Entspannt bei Kerzenschein und Adventsduft hübsche Präsente aussuchen und sich schon Wochen vorher auf die Geschenkerfolge während der Bescherung freuen: Für viele Menschen ein Wunschtraum, der sich am 23. November zwischen 14 und 17 Uhr im Foyer und den Fluren des Cura Seniorencentrums Zeven beim beliebten Weihnachtsbasar erfüllen lässt. Kalte Füße und rote Nasen sind bei diesem Einkaufsspaß obendrein ausgeschlossen. Darauf warten allerdings sowohl die CuraSenioren als auch deren Familien und Gäste etwa 20 Aussteller, die ihre Kunstwerke anbieten. Adventsgestecke, Schmuck, Dekorationsartikel aus Stoff und Holz: das Zuhause lässt sich durch diese Ideenbörse auch diesmal wieder trefflich zu einem vorweihnachtlichen Ort der Entspannung gestalten. Das Organisationsteam um Einrichtungsleiterin Ingrid Pieratzki freut sich sowohl über die Zusagen vieler bewährter „Stamm-Aussteller“ als auch schon jetzt auf den erwarteten Besuch der Stammkunden - ist doch der Cura-Weihnachtsbasar schon seit Jahren über die Stadtgrenzen Zevens bekannt und beliebt. Weil weihnachtlicher Einkaufsspaß auch den Appetit anregt, haben die Cura-Mitarbeiterinnen in ihren heimischen Küchen Überstunden am Backofen eingelegt. Sie bieten ihre nach überlieferten Familienrezepten hausgemachten Kuchen und Torten gegen eine Spende an. Darüber hinaus locken sie auch mit einer lei-

stungsstarken Waffelbäckerei mit geringen Wartezeiten. Der Zevener Cura-Weihnachtsbasar ist allerdings ohne die Chance auf den Gewinn eines prall gefüllten Präsentkorbes oder einer prächtigen Weihnachtsdekoration längst nicht mehr vorstellbar. Besucher sollten sich bei der Verlosung deswegen keinesfalls zurückhalten. Ihre Ansprechpartnerin: Ingrid Pieratzki, Einrichtungsleiterin Cura Seniorencentrum Zeven, Schlehdornweg 2 27404 Zeven, Tel.: 04281/95 22-0, info.zeven@cura-ag.com, www.cura-ag.com

21


22


Klarer Durchblick mit Rodenstock FogFree Tüchern

Wer kennt das nicht? Man betritt einen warmen Raum, kommt beim Sport ins Schwitzen oder öffnet den dampfenden Kochtopf und blitzartig vernebeln die Brillengläser. Mit FogFree Tüchern von Rodenstock ist damit jetzt Schluss! Das brandneue Anti-Beschlag-Tuch sorgt für klare Sicht und ist dabei besonders praktisch in der Handhabung: Einfach die Brille einmal täglich mit dem Tuch abwischen und die Brillengläser laufen nicht mehr an. Das sorgt nicht nur für Durchblick, sondern macht auch strahlend schöne Augen! Klare Sicht den ganzen Tag lang – in Sekunden Die Handhabung ist denkbar einfach: Die gereinigten Brillengläser kurz anhauchen und dann mit dem Tuch 10 Sekunden einreiben. Das Rodenstock FogFree Tuch wird in einem wiederverschließbaren Kuvert aufbewahrt und ist somit jederzeit griffbereit. Ein Tuch kann dabei etwa zwanzig Mal verwendet werden und ist beim Rodenstock Augenoptiker im praktischen 3er-Pack erhältlich.

Info: Augenoptik-Hörgeräte Frisch GmbH Mit Kompetenz, Qualität und Kundenservice überzeugt Augenoptik-Hörgeräte Frisch in Rotenburg. Das Team um Augenoptikermeister Andreas Gries bietet seinen Kunden engagierten Service rund um die Brille: von der ausführlichen Sehstärkenbestimmung über fachkundige Beratung bis hin zu einer breiten Auswahl an trendigen Brillenfassungen und modernsten Brillengläsern. Dabei setzt Augenoptik-Hörgeräte Frisch auf hohe Qualität und langfristige Kundenzufriedenheit: Sie überzeugen mit präziser handwerklicher Arbeit und erstklassigen Markenprodukten von Rodenstock, Ray Ban, Calvin Klein, Mexx und anderen bekannten Marken.

Sehen ohne Kompromisse Am besten funktioniert das Rodenstock FogFreeTuch mit Solitaire® Protect Plus, der innovativen Brillenglas-Veredelung von Rodenstock. Sie schützt die Brillengläser vor unangenehmen Störfaktoren wie Kratzern, Schmutz, Staub und Wasser. Dank der Superentspiegelung profitiert der Brillenträger zudem von Vorteilen wie ästhetischem Aussehen und reflexfreier Sicht. Kombiniert mit dem FogFreeTuch, das perfekt auf Rodenstock Brillengläser mit Solitaire® Protect Plus Veredelung abgestimmt ist, kann der komfortbewusste Brillenträger alles haben: zuverlässig freie Sicht, beste Reinigungseigenschaften und sicheren Schutz gegen Verkratzen. 23


Neu in Sittensen „OriGENE“ Leben ohne Rückenschmerzen

Seit dem 9. September gibt es im brandneuen auf besonders wirksame Art und Weise möglich Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) in Sit- gemacht. Die Therapie wird durch Physiotheratensen die Praxis von Maren Ellssel, der Geschäfts- peuten und Heilpraktiker begleitet, die hierfür führerin der Therapieform „OriGENE“, die im speziell ausgebildet und zertifiziert wurden. Landkreis schon einige Standorte hat. Mit zwei Ausgeführt wird die Behandlung mit Hilfe eines speziellen BehandlungsHaupttherapeuten wird geräts. Eine Behandlung seitdem an den Rückenmit diesem Gerät erleiden der Patienten gearfordert einen sehr gerinbeitet – die Therapie ist gen Zeitaufwand. so erfolgreich, weil sie „Mit unserer Therapie die Wirbelsäulenbewebehandeln wir jährlich gung harmonisiert. Tausende von RückenpaRückenbeschwerden steltienten. Auch bei Patienlen ein erhebliches Proten, denen mitgeteilt blem in unserer Gesellwurde, dass ihnen keine schaft dar. Der Rücken Hilfe mehr zuteil werden ist für viele Menschen kann“, sagt Frau Ellssel. eine ständige SchmerzRuhe und Untätigkeit quelle. Für viele Rückenhaben einen ungünstigen patienten sind alltägliche Einfluss auf RückenproAktivitäten wie Gartenbleme. Die Beschwerden arbeit und Sport oft nicht nehmen ab, wenn Sie die mehr möglich. Zudem Funktion der Wirbelsäule führt längeres Sitzen zu verbessern und verstärregelrechten Schmerzken. Genau das macht attacken und können Aufstehen und Anziehen Frau Ellssel mit der Therapeutin Andrea Dobschall die OriGENE-Methode: Sie zu großen Problemen und dem Therapiegerät mit dem die Rückenleiden baut mittels individuell behandelt werden. angepasster Übungsauswerden. „Oft haben Rückenschmerzen eine negative führung die oftmals verkümmerten kleinen Auswirkung auf Ihr Wohlbefinden und Ihre Wirbelsäulenmuskeln auf und entlastet so Lebensqualität. Fühlen Sie sich durch Ihr Rücken- Bandscheiben und große Muskelgruppen. leiden im Alltag auch oft behindert? Können Wenn Sie Rückenprobleme haben, nehmen Sie Sie im Berufsleben nicht mehr optimal funktio- doch einfach mal das kostenlose Angebot wahr nieren? Haben Sie damit Probleme? Durch die und lassen sich ausführlich beraten. Die neue Behandlung Ihrer Rückenbeschwerden mit „Ori- Bremervörder Praxis in der Alten Str. 56 wurde GENE“ können Sie Ihre verlorene Lebensqualität am 31.08.2013 eröffnet.(hg) Web: www.LebenOhneRückenschmerzen.de wieder gewinnen.“ So Frau Ellssel. Die Funktionsverbesserung des Rückens wird Tel: 0 42 82 / 6 12 99 92 24


Wie man sich bettet... … so liegt man

Wir verbringen fast ein Drittel unserer Lebenszeit im Bett und vergessen viel zu oft, dass wir unbedingt ein Augenmerk darauf richten sollten, diese Zeit möglichst erholsam und gesund zu verbringen. Da hilft duns ie Firma „TRIMAs Individualbett“. Hier findet man alles rund ums Bett: Sonderbetten, Standardbetten, Zubehör, Beleuchtung, Schlafraumgestaltung, speziell angepasste Wunschbetten für jede Körperform und Altersgruppe. Ob groß, klein, schwer, leicht – für jeden gibt es hier das passende Bett. Betten , müssen auch nicht immer viereckig sein. Auch ein sechseckiges Bett oder eine beliebige Anpassung an den verfügbaren Raum oder eine Ecke ist bei „TRIMAs Individualbett“ in Sandstedt möglich. „TRIMAs Individualbett“ arbeitet ausschließlich mit Holz. Das Grundgerüst des Bettes wird standardmäßig aus massiver sibirische Lärche gefertigt. Andere Hölzer sind möglich und auf Anfrage lieferbar. Das Holz wird sägerauh geschliffen oder gehobelt und mit natürlichem Leinöl imprägniert. „TRIMAs Individualbett“ hat sich für sibirische Lärche als Holz für die Standardausführung entschieden, weil dieses Holz einige handfeste Vorteile bietet: Es hat eine durchschnittliche Dichte von 600 kg/m3 und ist damit dichter als die europäische Lärche, es bietet gute Festigkeits- und Härteeigenschaften und eine gute Widerstandsfähigkeit gegen Pilzbefall. Und es bietet ein dekoratives Aussehen mit ausdrucksvollem Farb- und Strukturbild. Lassen Sie sich vor Ort beraten oder informieren Sie sich unter 0 47 02 / 52 03 28 und im Internet www.trimas-individualbett. Wir wünschen einen erholsamen Schlaf! (hg) 25


Erholsames Flair...

in neuen Räumlichkeiten – Kosmetikerin Carla Düster-Reiners ist umgezogen

Die Haut tragen wir ein Leben lang, unsere Kleidung oft nur eine Saison – und für was von beiden geben Sie mehr Geld aus? Ausreinigung, aber ebenso ältere Kunden, die Wert auf ein gepflegtes Äußeres legen. Eine gute Haut und insgesamt eine gute Ausstrahlung sind schließlich nicht zuletzt ein Wohlfühl- und Erfolgsfaktor. Für das nahende Weihnachtsfest oder auch als schöne Geschenkidee für andere Anlässe sind Gutscheine bei Carla Düster-Reiners erhältlich. Informationen und Termine gibt die Kosmetikerin unter 04281-951486. Seit November 2000 pflegte, behandelte, massierte und enthaarte Carla Düster-Reiners Kunden in der Zevener Bahnhofstrasse. Das Kosmetikstudio ist jetzt umgezogen in die Kivinanstrasse 26, zweite Etage, mit Fahrstuhl (vielen ein Begriff als DAK-Gebäude). Als Kosmetikerin und Visagistin mit 27 Jahren Berufserfahrung empfängt Frau Düster-Reiners ihre Kunden in großzügigen Räumlichkeiten, die für ein erholsames Flair sorgen und Entspannung ermöglichen. Geblieben ist das bewährte Behandlungsspektrum - von exklusiven Gesichtsbehandlungen über ein professionelles Make-Up und Haarentfernung mit Heißwachs bis hin zu Maniküre, Fußplege, Ultraschall und Körpermassage. ,,Die Haut ist der Spiegel unserer Seele. Sie leidet ebenfalls bei Stress, hormonellen Schwankungen und schlechten Umwelteinflüssen. Deshalb ist es wichtig, gerade in Zeiten besonderer Belastung die richtige Pflege zu geben“,weiß die Expertin, zu deren Kundenstamm längst auch viele Männer gehören. Auch bei dem Alter der Kunden sind keine Grenzen gesetzt, es kommen Jugendliche zur 27


„inKOGGnito“

Schauspiel im Ristorante LA LOCANDA in Ostereistedt

Lieber Theaterfreund, seit nunmehr neun Jahren sind Sie uns ein lieb gewonnener Gast auf unserem Theaterschiff, der „inKOGGnito“. Ein großes, dickbauchiges und seetüchtiges Schiff, das Ihnen den Komfort, die Bequemlichkeit und zugleich die Sicherheit bietet, welche Sie erwarten, wenn Sie die Meere des Theaterschauspiels durchqueren. Von verschiedenen Häfen aus stachen wir gemeinsam bereits in See, wobei Passagen der Ruhe mit brausenden Wogen abwechselten. Auch wenn wir als Crew zwischenzeitlich die Formation änderten, so

erfuhren Sie als unser Gast und Passagier stets den zuvorkommenden und professionellen Service, der mittlerweile eines unserer Markenzeichen ist. Im November ist es nun wieder so weit und wir freuen uns, Sie an Bord unseres Schiffes im Ristorante LA LOCANDA in Ostereistedt zu einer weiteren Theaterkreuzfahrt begrüßen zu dürfen. Nicht nur, dass Sie wie gewohnt ein liebevoll und dem Stück entsprechend gestaltetes Ambiente vorfinden werden, auch für Ihr kulinarisches Wohl ist durch die hervorragende Gastronomie gesorgt. Und wohin wird unsere Reise dieses Mal führen? Nun, zu viel sei noch nicht verraten nur so viel vorweg: Wenn vier Menschen aufeinander treffen, jeder mit einer eigenen Persönlichkeit und entsprechenden Interessen, so führt dies unweigerlich zu komischen und ent28

larvenden Situationen, wenn neben geschäftlichen auch amouröse Konstellationen auftreten. So auch in unserem neuesten Stück, der Komödie „Die schönste Zeit“ von Alan Rondeaut. Ort der Handlung ist die Suite eines heruntergekommenen Hotels, welches der Firmeninhaber Jordan gewinnbringend übernehmen möchte. Begleitet wird er dabei von seinem Anwalt und Freund Gregor, der sein Geld mit Jordan verdient, und dem langjährigen Faktotum Andreas aus Jordans Firma. Als die attraktive Hotelangestellte Vivienne auftritt, möchte Jordan, der sich als unwiderstehlicher Frauenverführer sieht, sein Können unter Beweis stellen. Doch dann sieht es so aus, als ob Andreas, der ewige Verlierer, bei Vivienne das Rennen machen würde ... Die Vorbereitungen für eine gelungene Passage sind im vollen Gange. Sie haben unser Wort, dass wir als Ihre Crew wieder unser Bestes geben und die Vorratsräume unseres Kreuzfahrtschiffes angefüllt sein werden mit ganz viel Engagement, Spaß & Liebe zum Spiel. Und so laden wir Sie herzlichst ein, mit dabei zu sein, wenn es im November wieder heißt: Schiff ahoi, die Segel sind gesetzt und Leinen los! Aufführungstermine: Mittwoch, 6. November 2013, Premiere mit Sektempfang. Weitere Vorstellungen: Fr. 08.11., So. 10. 11., Mi. 13. 11., Fr. 15. 11. und Sa. 16. 11. 2013. jeweils um 20:00 Uhr im Ristorante La Locanda, Landstraße 13, 27404 Ostereistedt, Telefon 04285 - 5551731 (Einlass ab 18.30 Uhr). Wenn Sie vorab gemütlich und stilvoll essen möchten: das Ristorante La Locanda hat für Sie ab 17.30 Uhr geöffnet und verwöhnt Sie mit kulinarischen Köstlichkeiten. Wir empfehlen eine rechtzeitige Tischreservierung!


29


30


Rechtzeitig buchen! Silvesterball im Landgut Stemmen

Der Silvesterball ist ein Traditionsball, der schon viele Jahrzehnte vom Landgut Stemmen ausgerichtet wird. Durch die langjährige Durchführung des Balles weiß die Familie Trau genau, was die festlich gekleideten Gäste wollen: Eine große Tanzfläche (denn Tanzen ist beim Silvesterball eine der Hauptbeschäftigungen), eine große Auswahl an Getränken und ein perfektes, großes Buffet. Die Musik kommt an diesem Abend noch original vom Plattenteller und ist für Gäste ab 40 Jahren aufwärts gedacht. Die Teilnahme am Ball ist nur mit vorheriger Reservierung möglich. Bei der Reservierung können auch Wünsche berücksichtigt werden. Bei der Anmeldung von einzelnen Pärchen wird ein größerer Tisch zusammengestellt, denn wer will schon am Silvesterabend allein am Tisch sitzen? Der Einlass am Silvesterabend ist ab 19 Uhr möglich, um ca. 19.30 Uhr wird die beliebte Stemmer Hochzeitssuppe am Tisch serviert. Danach geht man tischweise zum Buffet - damit keine Wartezeiten am Buffet entstehen. Am Buffet gibt es zuerst kalte Vorspeisen und Salate, dann kommen die warmen Köstlichkeiten: Wild, Geflügel , Pasta und vieles mehr. Zum Nachtisch bittet der Landgasthof Stemmen die Gäste noch einmal zum Dessertbuffet mit Cremespeisen, Mouse und Eis mit Früchten, Toppings und Gebäck. Eine Kaffeestation auf dem Saal rundet das Buffet ab.

Gut gesättigt kann dann der Ball beginnen! Ein breites Angebot an Markenprodukten von Wein und Spirituosen steht den Ball-Gästen zur Verfügung, die alle im Preis enthalten sind. Im Laufe des Abends werden Knabbereien an den Tischen verteilt und um Mitternacht lassen alle die Korken mit dem servierten Sekt knallen. Das neue Jahr wird dann mit Berlinern und Kaffee begrüßt und gegen vier Uhr ist dann Schluss. Die Gäste haben die Möglichkeit den Ball komplett mit einem Hotelaufenthalt zu 135,- € oder den Ball nur mit Essen und Getränken zu buchen, Preis: 75,- €. Wir wünschen eine traumhafte Feier im Landgut Stemmen. (hg)

31


Wer, was, wann, wo...? Veranstaltungskalender Oktober/November 2013 FLOH & MÄRKTE Wochenmarkt Zeven Jeden Freitag ab 8 Uhr, Vitus-Platz Wochenmarkt Rotenburg Mittwochs 07.00 – 12.00 Uhr Samstags 07.00 – 12.00 Uhr auf dem Pferdemarkt Wochenmarkt Bremervörde Dienstags 13.00 – 18.00 Uhr Freitags 8.00 – 13.00 Uhr auf dem Rathausplatz Wochenmarkt Sittensen Donnerstags vor dem Rathaus Wochenmarkt Wilstedt Donnerstags 08.30 – 12.00 Uhr Wilstedt, Auf dem Brink Wochenmarkt Selsingen Donnerstags 14.30 – 18.30 Uhr auf dem Parkplatz zwischen St.-LambertiKirche und dem „Landgasthof Martin"

Donnerstag, 03.10. Anwohnerflohmarkt in Sittensen, Nütteler Weg.

32

Samstag, 12.10.

Samstag, 26.10.

Flohmarkt in Zeven auf dem Veranstaltungsgelände, 9.00 – 16.00 Uhr.

Flohmarkt in Tarmstedt auf dem Ausstellungsgelände ab 6.00 Uhr

Sonntag, 13.10. Bremervörder Herbst-Ladenhütermarkt in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag (ab 12 Uhr) Branchenmix total mit über 100 Ausstellern – stöbern, hökern und handeln, was das Zeug hält! U.a. mit einer Bühne auf dem Rathausmarkt, umringt von gastronomischen Ständen, Buden u.v.m. 11.00 – 18.00 Großer Bücher- und CD-Flohmarkt in der Stadtbücherei.

Samstag, 19.10 8. Bartelsdorfer Kleider- und Spielzeugbörse für Kinder von 9-12 Uhr, www.bartelsdorfer-kleiderboerse.de

Samstag, 02.11. Bücherflohmarkt im Zevener Haus der Jugend 13.00 – 17.00 Uhr. Auch am 03.11.

Samstag, 09.11. Nartumer Spielzeugbörse 14 – 16 Uhr im Nartumer Hof in Gyhum-Nartum, Info 0173-9758425

Samstag, 23.11. Kunsthandwerkermarkt in Scheeßel. Beginn: 11.00 Uhr Auch am 24.11.

Fr. 29.11. bis So. 01.12. Weihnachtsmarkt in Zeven


Sonntag, 30.11. Weihnachtsmarkt in Tarmstedt Gemütlicher Weihnachtsmarkt ums Rathaus ab 14.00 Uhr. Weihnachtsmarkt in Scheeßel ab 14.00 Uhr.

Samstag, 30.11. Weihnachtsbasar in den Rotenburger Werken Lindenstraße 14. Info: 04261-920336 10.30 – 17.00 Uhr

LESUNGEN & VORTRÄGE Freitag, 18.10. „Die Welfen in Niedersachsen“ Vor 100 Jahren: Mit der Heirat der Kaisertochter Victoria Luise und dem Welfenprinz Ernst August findet der Konflikt zwischen Hohenzollern und Preußen ein Ende. Zevener Geschichtsvortrag mit Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel. Zeven, Königinnen-Christinen-Haus. Beginn: 19.00 Uhr.

Montag, 21.10.

Malerei des Lichts, Vortrag von Prof. Dr. Alarich Rooch, Kunsthistoriker. Rotenburg, Auditorium des KantorHelmke-Hauses, Am Kirchhof 10 Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: 2,50 €

Dienstag, 29.10. Matthias Stührwoldt – Dat blaue Band – Plattdeutsche Lesung Bremervörde, Hotel Daub, Bahnhofstr. 2 Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 5,- €.

Montag, 04.11. Draußen sein in der Natur – Optimale Unterstützung kindlicher Entwicklung In den Medien wird unter Titeln wie „Kinder raus!“, „Das letzte Kind im Wald“ alarmiert und darauf hingewiesen, dass Kinder heutzutage mitunter an einer „Natur-Defizit-Störung“ leiden, da ihnen der für ihre gesunde Entwicklung so wichtige Erfahrungsraum Natur weitgehend fehlt. Warum spielen so wenige Kinder wie früher draußen? Welche Auswirkungen hat es, wenn sich Kinder hauptsächlich in Innenräumen aufhalten, sich mit elektronischen Medien beschäftigen und ihnen Freiräume zur Entwicklung fehlen? In diesem Vortrag werden u.a. Beobachtungen aus der Praxis sowie Ergebnisse aus der Forschung dargestellt. Rotenburg, Auditorium des KantorHelmke-Hauses, Am Kirchhof 10. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: 2,50 €

Vortrag von Karl Döhmer Indien ist anders. Bestehend aus vielen Bundesstaaten, die in sich selber wiederum eine Welt für sich sind, ist Indien für unsere Denkweise kaum zu verstehen. Alleine Rajasthan, im Nordwesten gelegen, ist mit 68 Millionen Menschen eine vielfältige Provinz. Der Wüstenstaat blickt auf eine reichhaltige Geschichte, Moguln und Maharadschas haben das Land geformt, ebenso die englische Herrschaft. Aber auch die verschiedenen Religionen, Kasten und Bräuche haben das Land geprägt. Aber Indien ist auch ein Land des Aufbruchs, Schulen, Gesundheitswesen, Tourismus und Umwelt haben deutliche Spuren hinterlassen. Eine dreiwöchige Winterreise quer durch Rajasthan, eigentlich viel zu kurz, um Indien zu begreifen, aber genug, um die Schönheit und die Vielfältigkeit dieses Landes zu erahnen. Rotenburg, Auditorium des KantorHelmke-Hauses, Am Kirchhof 10 Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: 2,50 €

SEMINARE & WORKSHOPS Samstag, 23.11. Bandcoachingworkshop im Kulturbahnhof Rotenburg Infos unter www.kubarow.de Auch am 23.11.

Karl May: Die Macht der Phantasie – Grundriss eines gebrochenen Lebens Vortrag von Roger Müller-Pröve. Karl May, der „sächsische Phantast“, polarisierte schon zu Lebzeiten Freund und Feind. Der Vortrag soll einen Abriss des außergewöhnlichen Lebens Karl Mays bieten und zudem Kostproben aus bekannten und weniger bekannten Büchern und Erzählungen. Rotenburg, Auditorium des KantorHelmke-Hauses, Am Kirchhof 10. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 2,50 €

Mittwoch, 06.11.

Freitag, 04.10.

„Sag mir, was Du einkaufst, und ich sage dir, wer du bist“. Wigald Boning liest aus seinem Buch. Mehr Infos unter www.spkrb.de. Tarmstedt, Forum der KGS, 20 Uhr.

Montag, 28.10.

Montag, 18.11.

Einführung in die Kunstgeschichte V: William Turner (1775–1851) – Die

Rajasthan – faszinierende Wüstenwelt im Nordwesten Indiens

Y.O.L.O. Premiere: „You only live once“ein Theaterstück des Jugendclubs im Theater Metronom. 10 Jugendliche haben sich auf die Suche nach ihren Wurzeln begeben, skurril, witzig und voller Bewegung Eintritt: 10,- €, ermäßigt 8,- €. Visselhövede, Theater Metronom Beginn: 20.30 Uhr Auch am 5.10. und 6.10.

BÜHNE & THEATER

33


Kabarett: Stephan Bauer – Warum Heiraten – Leasing tut´s auch Stephan Bauer präsentiert sein brandaktuelles Programm. Ein schonungslos treffsicheres Kabarettprogramm über Minderwertigkeitskomplexe und Generationskonflikte. Rotenburg, Auditorium des KantorHelmke-Hauses, Am Kirchhof 10 Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 12,- €

Freitag, 11.10. Poetry Slam – die moderne Form des Dichterwettstreits! Ausgewählte Stars der Szene sowie lokale Poeten tragen ihre eigenen Texte vor. Das Publikum ist mittendrin und bestimmt den Gewinner des Abends! Der Poetry Slam wird von Hauke Prigge, geboren und aufgewachsen in Helvesiek, der mittlerweile schon durch weite Teile Deutschlands reist und seine Texte vorträgt, moderiert. Rotenburg, Auditorium des KantorHelmke-Hauses, Am Kirchhof 10 Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 8,- €

Freitag, 25.10. Shakespeare, Mörder, Pulp und Fiktion für Jugendliche und Erwachsene, gespielt von der bremer shakespeare company. Visselhövede, Theater Metronom Beginn: 19.00 Uhr. Eintritt: 12,- €, ermäßigt 8,- €.

Samstag, 26.10. „Der große Coup“ Ein Comic-Krimi mit Samuel Kübler und Stefan Wiemers Visselhövede, Theater Metronom Beginn: 20.30 Uhr. Eintritt: 17,- €, ermäßigt 10,- €.

Sonntag, 27.10. Das Plattpaket: Lars-Luis Linek, Gerd Spiekermann und Jochen Wiegandt Freuen Sie sich auf eine unterhaltsame Zusammenkunft mit den Mei-

34

stern der Hamburger PlattdeutschSzene und ihrem humorvollen Umgang mit Tradition und Heute. Lachen und Lust am Mitsingen sind garantiert. Rotenburg, Auditorium des KantorHelmke-Hauses, Am Kirchhof 10 Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 13,- €.

Freitag, 01.11. Alles Gute! Save the date! Ein komisches und nachdenkliches Theaterstück um verdeckte Armut und wahre Freundschaft von Lutz Hübner. Zeven, Mehrgenerationenhaus Auch am 08.11. und 09.11.

Samstag, 02.11. Theater als Gute-Nacht-Geschichte „Wenn Engel klopfen“ - ein Theaterstück mit klassischer Musik für kleine und große Menschen ab fünf Jahren. Visselhövede, Theater Metronom Beginn: 17.00 Uhr. Eintritt: 7,- €.

Mittwoch, 06.11. Premiere „Die schönste Zeit“, Aufführung der Theatergruppe inKOGGnito. Komödie von Alan Rondeaut, Ort der Handlung ist die Suite eines heruntergekommenen Hotels, welches der Firmeninhaber Jordan gewinnbringend übernehmen möchte. Begleitet wird er dabei von seinem Anwalt und Freund Gregor, der sein Geld mit Jordan verdient, und dem langjährigen Faktotum Andreas aus Jordans Firma. Als die attraktive Hotelangestellte Vivienne auftritt, möchte Jordan, der sich als unwiderstehlicher Frauenverführer sieht, sein Können unter Beweis stellen. Doch dann sieht es so aus, als ob Andreas, der ewige Verlierer, bei Vivienne das Rennen machen würde … Weitere Vorstellungen 8.11., 10.11., 13.11., 15.11., 16.11. Ostereistedt, Ristorante „La Locanda“ Beginn: 20 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr

Samstag, 09.11. ImproShow mit instant impro aus Bremerhaven Keine der Geschichten von instant impro ist vorher geplant oder geprobt. Es gibt keine Regie, kein Bühnenbild und vor allem kein Textbuch! Alles entsteht live vor den Augen ihres Publikums! Ihre Zuschauer stellen die Spieler von instant impro vor immer wieder neue Aufgaben: Es müssen Gegenstände und Personen in den Szenen erscheinen oder die Spieler improvisieren an den ungewöhnlichsten Orten mit den vom Publikum gewünschten Emotionen einen Krimi, einen Actionfilm, eine Liebesgeschichte oder eine Operette. Jede Szene ist eine Uraufführung einmalig und unvergessen. Bremervörde, Ratssaal, 20.00 Uhr.

Sonntag, 10.11. „Cabinet Royal“ Eine groteske Komödie mit Karin Schroeder, Jan Fritsch, Andreas Goehrt Musik: Jan Fritsch, Regie: Johannes Arnold. Visselhövede, Theater Metronom. Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 17,- €, ermäßigt 10,- € Auch am 15.11. um 20.30 Uhr

Sonntag, 17.11. bremer shakespeare company präsentiert: Der Sturm Der verstoßene Herzog Prospero bekommt nach Jahren, in denen er sich zum Zauberer gewandelt hat, die Chance, sich mit Hilfe seiner Magie an seinen alten Feinden zu rächen. Ein von ihm entfachter Sturm versenkt das Schiff der Übeltäter und spült sie an den Strand seiner einsamen Insel. Am Ende vergibt Prospero seinen Feinen und schwört der Magie ab; er kann zwar die Menschen damit manipulieren, doch ihre Natur kann er nicht verändern Zeven, Rathaussaal, 19.30 Uhr.


Samstag, 23.11.

Freitag, 18.10.

Kabarett: Thomas Freitag – Der kaltwütige Herr Schüttlöffel Hochabwechslungsreich und komödiantisch zerpflückt und zerpflügt Freitag die letztlich selbst verantworteten Malaisen unserer Gesellschaft, amüsant, bissig und intelligent. Rotenburg, Auditorium des KantorHelmke-Hauses, Am Kirchhof 10 Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 16,- €.

Laternenumzug der Freiwilligen Feuerwehr Zeven im Kattrepel. Beginn: 18.30 Uhr

KIND & KEGEL

Samstag, 26.10. Halloweenparty – Coole Poolparty im Delphino – Mit fetziger DiscoMusik und tollen Lichteffekten! Dazu kommt der Iceberg oder das Trampolin und viele andere Spielgeräte! Und es darf im T-Shirt gebadet werden! Bremervörde, Familienbad Delphino. 19.30 – 22.00 Uhr

Die Termine des Stadtkinos Rotenburg (auch Kinder-Filme) finden Sie unter www.kir.row.de

Montag, 14.10. Spiel- und Tobetag im Bremervörder Familienbad Delphino Mit dem Iceberg oder dem Trampolin und vielen Spielgeräten! 15.00 – 17.00 Uhr.

Montag, 25.11. „Der Froschkönig“ Weihnachtsmärchen nach den Brüdern Grimm. Veranstalter: Tournee Theater Hamburg in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde Zeven. Vorverkaufsstelle für die Nachmittagsvorstellung: Rathaus Zeven, „BürgerService“, Tel.: 04281/716-261 Zeven, Rathaussaal. Beginn: 14.30 Uhr Auch am 26.11.

Samstag, 30.11.

Mittwoch, 02.10. Laterne-Laufen mit dem Spielmannszug Waffensen ab 19.00 Uhr am Mehrgenerationenhaus „Worthmanns Hoff“.

unter Tel. 04767 - 8214165 oder tieroase@tierschutzvereinrotenburg.de wird gebeten. Minstedt, Tieroase Grevenshöven, Am Schulberg 25

Samstag, 02.11. Weihnachtsbäckerei für Kinder Kinder backen für die Tiere Weihnachtsplätzchen zum Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt. Zur besseren Vorbereitung und zum Zutateneinkauf wird um Anmeldung bis zum 26. 10.

Adventsparty - Coole Poolparty im Bremervörder Familienbad Delphino Mit Disco-Musik und tollen Lichteffekten! Dazu kommt der Iceberg oder das Trampolin und viele andere Spielgeräte! Und es darf im T-Shirt gebadet werden! 19.30 – 22.00 Uhr.

DIT & DAT Do. 03.10. bis Mo. 07.10 Bremervörder Herbstmarkt

35


Montag Familientag mit ermäßigten Preisen und einem großen Höhenfeuerwerk um 21.00 Uhr. Bremervörde, Messegelände Huddelberg

Samstag, 05.10. Kneipennacht in Zeven Zeven feiert sich und die Bands ab 21.00 Uhr. (Siehe Seite 38) Infos unter www.the-nighttrain.com Erntedisco der Landjugend in Sittensen ab 22.00 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen Firma Kaiser Automobile.

Mittwoch 09.10. Kneipenquiz im Bremervörder Haus am See Beginn 19.30 Uhr.

Donnerstag, 10.10. Kneipenquiz in der Alten Gerberei, Zeven ab 20.00 Uhr

Freitag, 11.10. Rotenburger Herbstmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag. Beginn: 13.00 Uhr Auch am 12. und 13.10.

Samstag, 12.10. Erntefest und Herbstmarkt in Tarmstedt. Auch am 13.10. Erntefest in Bredorf Auch am 13.10.

Freitag, 01.11.

Helloween Party in Franky´s Turmkneipe in Zeven. DJ GuGu legt auf und bei „2for1“ (zwei Getränke zum Preis von einem) bleibt kein Auge trocken. Ab 21 Uhr.

Mittwoch, 13.11. Kneipenquiz im Bremervörder Haus am See ab 19.30 Uhr

Donnerstag, 14.11. Kneipenquiz in der Alten Gerberei, Zeven ab 20.00 Uhr Schützenball in Elsdorf

Late-Night-Shopping in der Bremervörder Innenstadt Bis 22 Uhr kann in den teilnehmenden Geschäften gestöbert, entdeckt und natürlich eingekauft werden.

Samstag, 02.11. Kneipennacht in Bremervörde Ab 20.30 Uhr. Siehe Seite 38. Infos unter www.the-nighttrain.com.

Samstag, 16.11. Stadtkegelmeisterschaften Zeven Im Landhaus Roose, Tiramisu und Ahekrug wird wild gekegelt.

Samstag, 23.11. Keglerball im Restaurant „Zum Hollengrund“ in Heeslingen, 20 Uhr.

Freitag, 29.11. Weihnachtsmarktparty in Franky´s Turmkneipe in Zeven mit DJ GuGu. Beginn: 21.00 Uhr Zevener Weihnachtsmarkt mit Late-Night-Shopping

Samstag 30.11. Kunsthandwerkermarkt im Foyer des Zevener Rathauses Auch am 01.12.

MUSIK & SHOW Mittwoch, 09.10. Felix Meyer – „Landstraßenmusik“ Angestoßen von einem ARD Bericht und der Begegnung mit einem namhaften Produzenten erfuhr Felix’

36


musikalische Karriere in den letzten 5 Jahren eine fast beispiellose Dynamik. Sein zweites Album „erste Liebe/ letzter Tanz“ belegte Platz 45 der deutschen Charts, mittlerweile spielt Felix auf großen Festivals und füllt auf ausverkauften Tourneen Hallen, Kinos und Clubs deutschlandweit. Arte dreht gerade eine Dokumentation über den arbeitsreichen Weg des Straßenmusikers und auch die französische Überfliegerin Zaz hat ihn schon bei einigen Konzerten mit auf ihre Bühne genommen. Bremervörde, Möbelmarkt der BBG Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 12,- €.

Sonntag, 13.10. Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da... Varieté-Revue mit Chansons und Filmschlagern der zwanziger bis vierziger Jahre. Visselhövede, Eigenart Kulturverein e.V., Heelsener Str. 11a Beginn: 17 Uhr. Eintritt: Ak 14,- € VVK 13,- €, erm. 10,- €.

Samstag, 19.10. Die Weitersagen Show Weitersagen singt Westernhagen. „Der sieht nicht nur so aus, sondern klingt auch so...“. Kuhstedt, Magic Musichall, 21 Uhr. Eintritt: 22,- € / VVK 18,- € Volksbank Gnarrenburg, Wallhöfen, Bremervörde und unter www.magic-musichall.de. Artep-Flow Live-Rock in Franky´s Turmkneipe in Zeven. Beginn: 21.00 Uhr. Rotenburg Live Die Rotenburger Kneipennacht mit sieben Bands. Mehr Infos unter www.rotenburg-live.de.

Samstag, 25.10. Max Buskohl Live in Zeven Im vergangenen Jahr veröffentlichte

TIPP!

er sein erstes Solo Album „Sidewalk Conversation“. Das Album stimmt poppige, rockige sowie auch soulige Klänge an. Mit seiner markanten Stimme gibt er seinen Songs etwas Unverwechselbares. Max arbeitete schon mit Musikgrößen wie Bob Geldof und Jane Birkin zusammen. Er selbst äußerte sich zu dem kommenden Gig wie folgt: „Ich freue mich immer Orte zu bespielen, die mir bisher unbekannt waren. Somit lernt man die Republik gut kennen und ihre schönen Ecken“. Live erwartet das Publikum ein paar Lieder aus dem „noch“ aktuellen Album „Sidewalk Conversation“, aber auch sehr viele neue Songs, darunter vielleicht auch der ein oder andere deutsche Song.“ Zur Unterstützung und Überbrückung wird „Dj Joe“ aus Ostertimke mit guter Musik und guter Stimmung durch den Abend führen. Zeven, Alte Gerberei Beginn: 21.00 Uhr. Eintritt: 5,- €. Konzert mit der „Old Sound Jazzband“ im Rotenburger Stadtspeicher Beginn: 20.30 Uhr

Sonntag, 10.11. „Traummusik“ Den Hörer mitnehmen auf eine entspannende und inspirierende Reise mit eingängigen, schmeichelhaften Klängen, dargeboten auf Instrumenten, die schon jedes für sich bekannt für schöne Klangstrukturen sind. Das ist das Ziel der drei Akteure, die das Publikum einladen möchten, ihre Traummusik zu genießen. Nachdem die CD „Die blaue Stunde“ von Petrus Nijenhof und Tilman Purrucker dem Bedürfnis der Hörer nach ruhigen und wohltuenden Klängen erfolgreich entsprach, erweiterten die beiden Künstler ihr Klangspektrum um die faszinierende Klangwelt der Harfe. Sie gewannen die Harfenistin Jennifer Peters für diese besondere Konzertreihe. So wird die Traummusik als Solo, Duo und Trio erklingen und

verspricht abwechslungsreichen Hörgenuss. Rotenburg, Auditorium des KantorHelmke-Hauses, Am Kirchhof 10 Beginn: 16.00 Uhr. Eintritt: 10,- €

Freitag, 15.11. Beinharte Bagaluten – Wiehnacht mit Torfrock im Ta-Töff Bevern. „Basta“ – A-Capella Live im Bremervörder Ratssaal Benefiz-Konzert zugunsten des Hospizes Bremervörde. Beginn: 20 Uhr.

Samstag, 16.11. Hannes Bauer´s Orchester „Gnadenlos“ – 34 Jahre Laubfroschblues Kuhstedt, Magic Musichall, 21 Uhr.

Samstag, 16.11. „Be Mad“ – Rock vom Feinsten Zeven, Alte Gerberei, ab 21.30 Uhr.

Samstag 30.11. „Kick Ass Rockabilly“ von den „Rhumba Kings“ aus Belgien/England/Holland. Ein energiegeladenes, leistungsstarkes und wildes Rock’n’ Roll-Trio, welches mit seiner Musik und Bühnenpräsenz das Publikum begeistert! Zeven, Franky´s Turmkneipe, 21 Uhr. „Benefizkonzert im Advent“ Toowonder - das sind 40 Sängerinnen und Sänger aus Kirchwistedt und den umliegenden Gemeinden. Unbändiger Spaß beim Singen, eine mitreißende Ausstrahlung in den Konzerten und Begeisterung beim Publikum. Eintritt gegen Spende. Bremervörde, Auferstehungskirche, Neues Feld 62. Beginn: 18.00 Uhr.

KINO & FILM Die Termine des Stadtkinos Rotenburg finden Sie unter www.kir.row.de

37


Der Nighttrain rollt durch den Landkreis Kneipennächte: Live Bands feiern und alle Freunde treffen Es ist wieder so weit! Der Nighttrain rollt durch unseren Landkreis. Tausende feierwütiger LiveFreunde sind auf den Beinen, um einen ausgelassenen Abend mit Freunden und Bekannten zu feiern. Los geht es am Samstag dem 05.10. in Zeven. Hier sollte man ab 21.00 Uhr im „Route 66“ anfangen, wo die „Blues Pirates“ spielen. Mit „Zacky“ an der Gitarre ist dort pures BluesFeeling garantiert. Zacky spielt nicht nur in der Band „Rockkantine“, die im Frühjahr die „Alte Gerberei“ zum Kochen gebracht hat, er ist auch der Gitarrist der Rock-Classics-Band „Tush“ die voraussichtlich im Frühjahr ins „Route 66“ kommt. Ab 21.30 Uhr gibt es in „Franky´s Turmkneipe“ Pomade und Rock´n Roll. Mit „Eddy And The Backfires“ kommt eine echte VintageKapelle in den Turm. Neu dabei: „Ratsbäckerei Latzel“. Rainer Knorr stellt ein beheiztes Zelt vor die Bäckerei und hat mit „The Jones Gang“ eine klasse Band, die sich dem Pop und Oldies verschrieben hat. Im „Hotel Central“ steht die RADIO-BREMEN HAUSBAND auf der Bühne: „Captain Candy“! Diese fünf Profi-Musiker werden einen bunten Mix aus Soul- und Rock´n Roll-Hits bringen und freuen sich schon nach mehr als 10 Jahren mal wieder in Zeven zu spielen. Mit „Coming To Getcha“ gibt es in der „Alten Gerberei“ Blues und Classik-Rock vom Feinsten. Vorverkaufskarten gibt es in allen Lokalen und in der Geschäftsstelle der Zevener Zeitung. Am 2.11. ist es dann in Bremervörde so weit. Um 20.30 Uhr fängt im „Oldtimer“ „Peter O´Malley“ mit der Live-Musik an. Er spielt Irish-Folk 38

und Welthits und war bereits vor fünf Jahren im „Oldtimer“, wo er sehr gut ankam. Im Möbelmarkt der BBG ist diesmal Latino-Night! Das „Trio Puro Sabor“ bringt Salsa, Merengue und KarabikSongs mit und fordert zum Tanz auf. Es wird einen Caipirinha-Stand und ausreichend Sitzgelegenheiten zum Verschnaufen geben. Das „Leo´s“ öffnet extra für diesen Tag seine Pforten. Mit „Dr. Beat“ gastiert hier ein Trio der ExtraKlasse. Die drei Profi-Musiker bringen eine zündende Mixtur der stärksten Partycoversongs der 60er bis 80er Jahre: mitreißende Rockhymnen, fetziger Pop und Soul, goldene Oldies, Klassiker der Rockgeschichte, und "Gänsehaut-Balladen" auf die Bühne. Im neuen „Alt Bremervörde“ gibt sich die oben genannte Radio-BremenHausband „Captain Candy“ die Ehre. Hier wird ab 22.00 Uhr bis in den frühen Morgen abgefeiert. Die „Alte Hexe“ (Ex BeLa) ist nach umfassenden Renovierungsarbeiten wieder geöffnet und hat die Classik-Rock-Band „Tush“ auf der Bühne, die bereits vor zwei Jahren im „BeLa“ voll abgeräumt hat. Gegenüber, im Keller des „Vörder Hofes“ gibt es ordentlich was auf die Ohren. Mit „30 Grad im Schatten“ kommt eine junge Band, die moderne Rock-Songs von Linkin Park, Ärzte, Metallica, Red Hot Chili Peppers, Kings Of Leon, Beatsteaks etc. perfekt interpretiert. Der Vorverkauf startet am 12.10. in allen teilnehmenden Lokalen und in der Geschäftsstelle der Bremervörder Zeitung, die dieses Event präsentiert. Land & Leben wünscht allen LiveMusik-Freunden tolle Abende. Mehr Infos unter www.the-nighttrain.com (hg)


Rock’n’Roll is back… BOMBCATZ und MUFFLERS veranstalten Rockabilly-Konzerte in Zeven

Wer oder was sind eigentlich die BOMBCATZ? Die Antwort ist ganz einfach: Ein Rock’n’Roll & Rockabilly Club aus Zeven, der sich zur Aufgabe gemacht hat, den Rock’n’Roll zurück in die Stadt am Walde zu bringen! Angefangen hat alles im Januar 2008. Damals noch zu zweit hatte man die Idee, RockabillyKonzerte zu veranstalten. Diese Idee nahm schnell Gestalt an und im April 2008 wurde offiziell der Rock’n’Roll & Rockabilly Club „BOMBCATZ Zeven“ ins Leben gerufen. Inzwischen zu viert machte man sich auf die Suche nach einer passenden Lokalität. Diese war mit Franky’s Turmkneipe schnell gefunden und am 25. Oktober 2010 war es dann endlich soweit: Für das erste Konzert konnte die Band Teenage Terror aus Berlin gewonnen werden und der Abend wurde ein voller Erfolg! Seitdem organisieren die BOMBCATZ jedes Jahr vier Konzerte - zwei im Frühjar, zwei im Winter - bei denen Spaß an der Musik der 50er Jahre im Vordergrund steht. Zu Gast in Zeven waren neben Bands aus ganz Deutschland auch schon „The Peacocks“ aus der Schweiz und „Jack Rabbit Slim“ aus England. Und es geht weiter: Unter dem Motto „BOMBCATZ meets MUFFLERS“ werden die Konzerte in Zukunft gemeinsam mit den MUFFLERS organisiert.

MUFFLERS - ROCK&ROLLCARS&BIKESOLDSCHOOLROTENBURG(WÜMME) – RXRCXBOSROW Mitte der 80er entwickelte sich im Landkreis Rotenburg (Wümme) eine rock'n'rollende Szene – beeinflusst von der frischen Neorockabilly-Welle und der sich in England Ende der 70er entwickelnden „Psychobillywelt“! Die MUFFLERS sind die „Überbleibsel“ unserer Region aus dieser Zeit, welche stetig die Leidenschaft für diese Musikkultur, nunmehr fast 30 Jahre, behalten haben und auch weiterhin werden. Der Name MUFFLERS entstand Anfang der 90er Jahre als ein Teil des rock'n'rollenden Freundeskreises rund um Zeven als Rockabilly-Band in hiesigen Gefilden auf sich aufmerksam machte. Später dann wurde der Name aufgrund einer gemeinsamen Party-Garage für die ganze Interessengemeinschaft, welche „durchgehalten“ hatte, übertragen. Immer wieder wurden gemeinsame Aktivitäten wie Konzerte und Events mit „Altblechbesuchern“ organisiert. Mittlerweile erstrecken sich die MUFFLERSWurzeln bis nach Neu-Delhi, Kassel, Düren in die Niederlande etc. – aber der regelmäßige Kontakt und das gemeinsame Herzblut sind geblieben. Die gelungene Organisation und gute Zusammenarbeit mit der Turm Crew – und nicht zu vergessen: die feierfreudigen Gäste – schaffen immer wieder eine gemütliche Atmosphäre und eine lockere stressfreie Party. BOMBCATZ und MUFFLERS freuen sich auf viele weitere Rockabilly-Nächte in Zeven und jetzt erstmal auf Kick Ass Rockabilly von „The Rhumba Kings“. Am 30. November 2013 heißt es ab 21:00 Uhr wieder: „Turm goes Rock’n’Roll“ (presented by BOMBCATZ meets MUFFLERS) 39


+++ Musikticker +++ ROW & (rgp) Kleine, aber feine Open Airs in ROW – der Rückblick: Metal4Splash, Rotenburg/Weichselsee Am letzten Juli-Wochenende hieß es zum 5ten Mal „MetalSplash“ in Rotenburg. Bei bestem Wetter ließen (lt. Veranstalter) an die 1.000 Metalheads ihre Matten kreisen, die sich

zudem an der Kombination Musik und Badeteich erfreuten. Bei Temperaturen um die 30° erschienen einige Musik-Fans denn auch im Badeoutfit vor der Bühne. Musikalisch dröhnte „Heavy Metal“ in all seinen Spielarten (vom Power- über Death- bis zum Thrash-Metal) über das Gelände. Acts wie Nocturnal, Rage, Tankard, Ektomorf und Vader begeisterten die „Headbanger“. Was will man mehr? www.metal4splash.de 40

Overland-Festival, Bremervörde/Seebühne Ebenfalls eine Melange aus wunderbarer Musik und romantischem See-Feeling präsentierte das 2. Overland-Festival am 17.08. in Bremervörde. Nur war die Bandbreite größer: Nachmittags feierten auf den Barther Wiesen unsere Jüngsten mit Hannes G. und Bob dem Baumeister. Ab 18 Uhr feierten dann erst die Teens die NEON DOGS auf der Seebühne, bevor die VICTIMS OF VOODOO die wunderschöne Anlage rockten. Partystimmung verbreiteten DIE COVERLIRE um Paddy Kroetz, die Cro, Lady Gaga und Udo Jürgens-Klassiker live durch den Punkwolf drehten. Mit KLEE ging dann ein toller Abend poppig zu Ende. Musiker


überregional +++ und Publikum feierten noch lange miteinander, erst am See, dann in anderen Bremervörder Lokalitäten. Verwunderlich war die Tatsache, dass Musikfans u.a. aus Berlin, Hamburg, Recklinghausen, Plön, Krefeld, Freiburg, Görlitz, Papenburg anreisten – die Bremervörder Bürger(innen) sich leider nur spärlich zeigten... www.overland-festival.de

CD-Tipp „regional“: Gitarre & Cello veröffentlicht „Reise nach Norden“! Im letzten ROW-Heft stellten wir Ania und Matthias Strass aka GITARRE & CELLO anlässlich ihres Auftritts auf der 4. Ausbildungsmesse in Bremervörde vor. Das Paar aus Hamburg, als Musiker aus den hansestädtischen MusicalProduktionen nicht mehr wegzudenken (Matthias gehört fest zum Ensemble der „König der Löwen“-, „Rocky“-Musiker; Ania ist auf Abruf ebenfalls oft dabei), hat es nun geschafft, das ursprünglich in Eigenregie veröffentlichte Album „Reise nach Norden“ bei einer Plattenfirma unterzubringen. Wie Strass der Redaktion kürzlich mitteilte, werden ab dem 10.10. u.a. Songs wie „Traum“, „Herbstfarben“ und „Fantasie“, wortlos instrumentiert durch Cello & Gitarre, dann im großen Rahmen (iTunes etc.)

zugänglich sein. (Nicht nur) Alle ApocalypticaFans sollten die Augen und Ohren offen halten, denn im Oktober performt das Duo in Bremen, Berlin, Münster, Duisburg und Bremerhaven. Im November folgen Gastspiele in Hamburg und Bad Bederkesa! www.gitarre-cello.de

CD-Tipp international: HANNI EL KHATIB! Ein ganz besonderes Interview war das Gespräch mit HANNI EL KHATIB. Der in Los Angeles lebende Musiker – Sohn palästinensischer/philippinischer Einwanderer – veröffentlichte dieser Tage sein zweites Soloalbum „Head in the Dirt“. Produziert vom The Black KeysGitarristen/Sänger Dan Auerbach, enthält der Longplayer 11 rockende Tracks, die des Künstlers Faible für den Garagensound der 50er/60er Jahre erkennen lassen, ohne jedoch die (im Gespräch dezidiert erläuterten persönlichen) Bindungen zur Jon Spencer Blues Explosion zu verleugnen. Khatib verfolgt mit seiner aktuellen Musik die rebellischen Spuren von Iggy Pop/The Stooges, bindet diese in Riffs a la Black Sabbath, und vermittelt dabei noch den Geist von The Clash. Ein toller Mix aus skateboardendem Punk, Blues und Soul. Das hat Seele! www.hannielkhatib.com

41


Die Disco-Kugel dreht sich wieder 1. Soulfood-Festival in der Stadthalle Bremerhaven Ab 20 Uhr stehen hochkarätige Musiker und Künstler auf der Bühne. Die erste Garde der Soul- und Disko-Musik ist dabei: Hot Chocolate, Sydney Youngblood, Cool Million und Natasha Watts treten live auf. DJs wie Mousse T., Ferry Ultra und Kenny B. sorgen dafür, dass die Besucher auch auf zwei Tanzflächen auf ihre Kosten kommen. Hot Chocolate gehören zu den erfolgreichsten Soul- und Funkbands der 70er und 80er Jahre. Die drei Gründungsmitglieder haben jetzt junge Musiker um sich geschart und sind wieder sehr erfolgreich auf Tour. Kultstatus hat auch Sydney Youngblood. Er in den 90er Jahren mit Hits wie „Sit And Wait“ and „If Only I Could“ weltweit in den Charts. . Für quasi Lokalkolorit sorgt Cool Million. Das Projekt des Bremerhavener Produzenten Rob Hardt und seines dänischen Kollegen Frank

42

Ryle zählt seit Jahren zu den erfolgreichsten Soul-Bands in England. Cool Million bringt nach Bremerhaven die englischen AusnahmeSänger Laura Jackson, Janine Johnson und Eli Thompson mit. Auch Natasha Watts ist eng mit Cool Million verbunden. Rob Hardt produziert gerade ihr erstes Solo-Album. Die Engländerin zählt zur ersten Klasse der Soul- und House-Sängerinnen. Mousse T. ist einer der gefragtesten Produzenten für House- und Disko-Musik. Mit seinem Hit „Horny“ gelang ihm Ende der 90er Jahre der weltweite Durchbruch. Er produzierte für Quincy Jones, Madonna und andere große Namen im Musik-Geschäft. Vor allem aber ist Mousse T. auch ein begehrter DJ, der weltweit von Clubs gebucht wird. Aus Hannover kommt auch Ferry Ultra. Ferry ist der Besitzer des legendären „Palo Palo“. Ferry hat im vergangenen Jahr ein eindrucksvolles Solo-Album veröffentlicht. Auch dieses war in den britischen Soul-Charts weit oben platziert. Er zählt außerdem zu den begehrtesten DJs in Deutschland; in vielen Clubs hat er aufgelegt, aber auch schon im „Schloss Bellevue“. Kenny B. lebt seit Jahrzehnten in Hamburg. Der von der Insel Jamaica stammende DJ zählt zur Creme de la Creme seiner Zunft. Jahrelang betrieb er mit seinem guten Freund Carl Douglas den „Third World Club“ in Hamburg. Kenny war außerdem erfolgreich mit der Goombay Dance Band, für deren Welthit „Sun Of Jamaica“ er die Percussions beisteuerte.


„Butter, Brot und Läusespray“ „Was Einkaufszettel über uns verraten“ Die Sparkasse Rotenburg-Bremervörde präsentiert in Zusammenarbeit mit Nordwestradio Wigald Boning. Der bekannte TV-Entertainer stellt am 6. November 2013 im Forum der KGS Tarmstedt einen außergewöhnlichen Diavortrag vor. Seit 1999 sammelt Wigald Boning Einkaufszettel ihm völlig unbekannter Menschen. Er findet die achtlos liegen gelassenen Erinnerungshilfen in Einkaufswagen, auf Parkplätzen und in Supermarktmülltonnen. Ob Charakter, Gesundheitszustand oder Liebesleben: Wigald Boning ist davon überzeugt, dass nichts so viel über einen Menschen verrät, wie sein Einkaufszettel. „Sag mir, was du einkaufst, und ich sag dir, wer du bist" lautet dann auch das Motto seines aufschlussreichen und humorvollen Diavortrages, mit dem er seinem Publikum am 6. November 2013 um 20.00 Uhr im Forum der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Tarmstedt besonders geheimnisvolle und skurrile Exemplare seiner Sammlung präsentiert. Über 1.300 Exemplare hat der bekannte TVEntertainer inzwischen zusammengetragen, fotografiert und gemeinsam mit Gleichgesinnten gründlich auf Inhalt, Form und Herkunft analysiert – und gelangt dabei zu erstaunlichen Ergebnissen! Boning sieht in der Einzigartigkeit der meist handgeschriebenen Fundstücke das Besondere: „Der Einkaufszettel ist eine ganz spezielle Literatur-Gattung, weil der Schreiber ganz fest davon ausgeht, dass nur er liest, was er dort schreibt und sonst niemand. Er offenbart sich also komplett.“ Steckt hinter „Rosinen, Butter und Rasierklinge“

also wirklich der Einkaufzettel einer Gangsterbraut, die ihrem Liebsten eine Fluchthilfe in den Kuchen einbacken will? Und ist die Wortschöpfung „Sewirten“ tatsächlich das Werk eines Halbstarken, der gegen den Einsatz von Servietten als Merkmal bürgerlicher Esskultur rebelliert? Wigald Boning liefert die Antworten! Jetzt Tickets sichern im Internetshop der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde unter www.spkrb.de oder über unsere Ticket-Hotline unter 04281/940-4444. Das Buch zum Vortrag – jetzt überall im Handel!

Die Sparkasse Rotenburg-Bremervörde präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Ta-Töff auch die Beinharte Bagaluten Wiehnacht mit Torfrock im Ta-Töff in Bevern am Freitag, dem 15.11. ab 21.00 Uhr! Der Vorverkauf läuft (Infos unter www.spkrb.de) bereits. Wir empfehlen sich rechtzeitig um Tickets zu kümmern! 43


Harsefelder Eislaufsaison startet mit Disco on Ice Die Vorbereitungen für die nächste Harsefelder Eiszeit laufen auf Hochtouren. Eismeister Michael Wege und sein Team haben sich für die neue Saison wieder viele Sonderveranstaltungen einfallen lassen, um Schlittschuhläufer und Eisstockschützen für die nächsten sechs Monate aufs Eis zu locken.

oder Getränkekisten – alles, woran sich die Kinder festhalten und Eislaufen üben können. Jeden Mittwochabend heizt ein bewährtes DJTeam den jungen Leuten mit aktuellen Charthits ein. Donnerstags ist Eisstockschießen angesagt, wer mag kann auch den Harsefelder Eisstockschützen beim Training zuschauen. Freunde des Eishockeysports kommen samstags oder sonntags auf ihre Kosten. Dann finden die Punktspiele der beiden Harsefelder Eishockeyclubs des TuS Harsefeld und des HEC statt. Spiel-Tage unter www.harsefeldtigers.de und www.harsefelder-ec.de. Terminwünsche fürs Eisstockschießen für Gruppen können per Email unter eissporthalle @harsefeld.de oder telefonisch unter 04164 887-180 angefragt werden.

Den Start macht das bewährte DJ-Team der Eissporthalle am Samstag, 12. Oktober, von 19 bis 22 Uhr mit einer Eröffnungs-Disco on Ice. Ab Sonntag, 13. Oktober, beginnt die öffentliche Eislaufsaison um 10 Uhr. Wöchentliche Aktionen: • Montags von 17.30 – 18.30 Uhr Eislaufen für Eltern mit Kleinkindern. • Mittwochs von 19.30 – 21.30 Uhr Disco on Ice. • Donnerstags von 18.15 – 20.15 Uhr Eisstock schießen. • Samstags und sonntags Eishockey-Spiele der TUS-Harsefeld-Tigers und des HEC. • Sonntags von 13.30 – 18 Uhr ist ein EislaufLernkreis für Kinder eingerichtet. Während des Eislaufens für Eltern und Kinder dürfen Hilfsmittel aller Art montagnachmittags aufs Eis: Holzstühle, Lernschlitten, Kinderwagen 44

Schlittschuhe von Schuhgröße 25 bis 50 sind vorrätig und werden gegen ein Pfand (Personalausweis) für 3 Euro ausgeliehen. Einzelkarten für Erwachsene: 3,50 Euro, für Jugendliche bis 17 Jahren: 2,50 Euro. Eintritt Disco: 3,50 Euro. Zehnerkarten sind günstiger. Saisonkarten gibt es vergünstigt vom 7. bis 11. Oktober jeweils in der Zeit von 16 bis 19 Uhr an der Kasse der Eissporthalle. Die regulären Öffnungszeiten gibt es unter www.harsefeld.de.


Dave denkt... Ich habe sie nicht gewählt. Steht auf einer Postkarte, die die Wand meiner Küche ziert. Ein schönes Bild unser aller Mutti. Aber wählen war ich trotzdem. Alte Demokratenpflicht. Im Wahllokal fragt mich eine der Wahlhelferinnen: „Sie sind doch gerade umgezogen, oder?“ „Noch nicht ganz“, sage ich. „Der letzte Kleinkram und die offizielle Ummeldung folgen morgen.“ Wäre ja schade um das schöne Wahlrecht. „Deshalb“ und zeige auf einen der ausliegenden Stimmzettel. „Ihr Name steht schon an ihrem neuen Briefkasten“, erwähnt die Wahlhelferin beiläufig. Und „aha“ denke ich. Man braucht gar keine NSA, wenn man in einer Kleinstadt oder einem Kuhdorf lebt. Kieken, Schnacken un wieter vertellen – dat löppt ook so. Am darauf folgenden Tag wusste die freundliche Dame vom Meldeamt aber noch nichts und nahm meine neuen Adressdaten begierig entgegen. Datenschutz hin oder her, wer was wissen möchte, kriegt's raus oder eben beiläufig erzählt. Ich habe da ja auch so einen Facebook-Account. Das heißt die Jungs vom Fratzenbuch aus dem Internet kennen mich, auch wenn ich dort für die Netzgemeinde ziemlich unsichtbar bin. Das

Woher wissen die das?

Konto zu löschen bringt nix, die Daten haben sie. Und im echten Leben? Meine neue Bleibe mit einem schicken Tarnnetz zu verhüllen, würde das ganze nur noch auffälliger machen. Und die Leute hätten noch mehr zu gucken: „Kuck mal! Ist der Christo aber weit gesunken. Statt den Reichstag verpackt er nun scheddrige Häuser auf'm platten Land.“ Passend dazu sagte neulich ein Kabarettist: „Wir hatten schon früher eine Adressdatenbank, vor der jeder heutige Datenschützer das kalte Grausen bekommen würde.“ Er meinte den einzig wahren und bis zum heutigen Tage Millionenbestseller der Telekom: Das Telefonbuch. In dem bin ich zwar noch nie aufgetaucht, doch weiß ich selber noch aus meiner computerlosen Jugendzeit, dass auch mir der Schauer über den Rücken lief. Vor allem, wenn ich Einträge wie: Klaus Klugscheißer, Lehrer i.R., Streberstraße 22a, Klötensen Ortsteil Hintendran und so weiter erspähte. Was für ein Wichtigtuer dachte ich. Und heute? Selber! Ich breite der Weltöffentlichkeit an dieser Stelle meinen geistigen Durchfall aus, poste hin und wieder irgendetwas auf diesem Facebook und vor allem: Ich habe an meinem Briefkasten meinen Namen stehen.

45


Spielereien… „Turd Birds“ und „The Bureau: XCOM Declassified “ Turd Birds (Cat Daddy Games) für iPhone, iPad Spielefans mit Mobilgeräten können mit „Turd Birds“ kostenlos (via App Store, Google Play, Amazon) eine Auswahl von gefiederten Flattermännern durch die Lüfte tirilieren lassen, um sie bei Berührung Vogelkacke auf ihre Ziele prasseln zu lassen. Das Game animiert die Spieler zu einem Abenteuer, bei dem unzählige Menschen und Schatzkisten „vollgekackt“ werden müssen. Im Verlaufe der Spielzeit ändern sich jedoch die Kulissen oder Hindernisse - Sie reichen von Stränden über Baustellen mit UFOs bis hin zu Vorortidyllen und Straßen voller Zombies. Als humorvolle Variante der traditionellen Endless-Runner ist Turd Birds ein leicht zugängliches Spiel, das Spaß macht, und dabei lobenswerterweise eben mal kein Kriegsspiel ist! Der Hersteller Cat Daddy Games entwickelt Spiele für alle Altersstufen, um damit das Kind

in uns allen anzusprechen! Mit einer leicht zugänglichen Spielweise, liebevoll gestalteten Animationen sowie lustigen Herausforderungen bietet „Turd Birds“ den Spielern Spielspaß, bei dem auch der soziale Faktor nicht zu kurz kommt, denn die Spieler dürfen ihre Erlebnisse mit Freunden teilen. Die liebenswerten VogelCharaktere, amüsante und vertraute Umgebungen, anspruchsvolle Gegner und Unmengen an Vogeldreck machen „Turd Birds“ zu einem „beschissen“ guten Action-Adventure-Spiel, das Kindern, Familien oder Gelegenheitsspielern jeder Altergruppe einen etwas sozialeren Spaß gönnt. Das Spiel kann via facebook verknüpft werden, um z.B. Profilbilder von Freunden als neue Ziele auszuwählen, und es enthält unterschiedlichste Kotattacken (die sich nach den verzehrten Appetithappen richten; Donuts, Mais, Chilischoten etc). Wer Federn sammelt, darf neue Vögel frei schalten. Kackfrech! **** (rp) www.facebook.com/turdbirds.

The Bureau: XCOM Declassified (2K) für Xbox 360; PS3; Windows PC (USK ab 18) “The Bureau: XCOM Declassified“ verlangt von seinen Nutzern taktisches Denken inklusive einer intelligenten Spielweise. Dafür belohnt das Game die Spieler dann mit echten Herausforderungen und ihren Konsequenzen! Währenddessen erzählt „The Bureau“ die Geschichte des Ursprungs der geheimen XCOM-Organisation bzw des Kampfes, den sie gegen einen mysteriösen Feind führt, sowie ihrer Bemühungen, die Wahrheit über eine außerirdische Bedrohung zu vertuschen. Angesiedelt im Jahr 1962, spielt die Geschichte auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges. Als „Third-Person-Taktikshooter“ generiert „The Bureau“ neue Erfahrungen, indem es die klassische XCOM-Form eines Stra46

tegiespiels mit Sicht von oben aufbricht und die Spieler in die Stiefel eines Kommandanten auf dem Schlachtfeld mitten in das Gefecht steckt. Die Spieler steuern den Spezialagenten William Carter, bzw. befehligen die Mitglieder ihres Trupps mit der ihm angeborenen Fähigkeit des "Battlefokus", um kalkulierte, taktische Pläne in Echtzeit auszuarbeiten oder umzusetzen. Als letzte Verteidigungslinie kann jede Entscheidung des Spielers den Unterschied zwischen Leben und Tod für Carter, seinen Trupp oder die Menschheit ausmachen. Durch die Endgültigkeit des Todes von Truppmitgliedern bleibt „The Bureau“ dem XCOM-Prinzip treu. (rp) *** www.erasethetruth.com


Menschenskinder...! Leonas Tipp: Ich heiße Leona, und möchte Euch heute kurz berichten, was mir im Moment sehr gut gefällt... Dieses Mal geht es um die Neon Dogs, eine deutsche Teenieband, die ich sehr gerne mag. Der Sänger heißt Josh, nebenbei spielt er auch noch E-Gitarre. Der Schlagzeuger heißt Jonas, der Keyboarder Oliver (Olli) und Peer spielt, wie Josh, E-Gitarre. Zusammen schreiben sie

sehr schöne Songs. Die Boys sind noch alle sehr jung, ungefähr zwischen 15 bis 16 Jahre alt. Sie hatten sich schon in der Grundschule zusammengetan. Damals hießen sie noch „Pausenbrot“. Die Band hat schon zwei Musikvideos gedreht, die im Internet zu finden sind. Einmal gibt es ein Video zu der Single „Träumen“. Das andere Lied das noch auf der Single drauf ist heißt „Baustelle“. Beide Videos sind echt gut geworden. Mir gefallen auch besonders die Videos vom „Neon Dogs Channel“ auf Youtube, in denen sie über sich erzählen. Bisher gibt es 7 Episoden. Beim Overland-Festival am 17.08.13 durfte ich die vier Jungs zusammen mit ein paar Freundinnen

kennenlernen. Sie waren sehr nett zu uns. Wir haben sogar Autogramme bekommen. Die Neon Dogs haben eine sehr schöne Show abgeliefert, aber leider sind nicht so viele Leute gekommen. Dafür sind die Jungs aber nachher zu den Fans gegangen, haben gechillt und natürlich Fotos gemacht. Was ich lustig fand, war, dass ich vor dem Konzert mit meinen Freundinnen Tretboot fahren war und wir uns gefragt haben: „Sind das da auf dem Steg nicht die Neon Dogs?“ Dann sind wir ganz schnell dorthin getrampelt, und haben gesehen, dass die das wirklich sind. Wir haben sehr auffällig gewunken. Der Einzige, der zurückgewunken hat, war Josh. Naja, dann wollten wir schnell zum Ufer, um zu den Neon Dogs zu können. Erst einmal sind wir ganz schnell zum Backstageraum... und ...bääähm... da standen sie! Und wir. Erstmal total schüchtern. So sind wir halt. Naja, ihr könnt ja auch mal reinhören... ;) Liebe Grüße, Eure Leona ❤ Schulwitze von Roman: „Dann passt mal auf“, sagt der Lehrer zur Klasse. „Die Vorsilbe 'UN' bedeutet fast in allen Fällen etwas Lästiges oder Hässliches. Als Beispiele nenne ich euch: UNfug, UNsinn. Wer nennt mir noch ein Beispiel?“ Paulchen: „UNtericht!“ von Anna: Im Deutschunterricht, der Lehrer: „Ich gehe, du gehst, er geht, sie geht, wir gehen, … Fritzchen, kannst du mir sagen, was das bedeutet?“ Fritzchen: „Äh, ich würde mal sagen, alle sind weg.“ Quelle: www.blinde-kuh.de

47


48


Steuern Tipps & Infos

Vorsicht bei Nutzung des Elster-Programms Der Bundesfinanzhof hat die nachträgliche Änderung von Steuererklärungen abgelehnt, die mit dem Elster-Programm erstellt wurden. Er weist außerdem darauf hin, dass für die Nutzung des Programms steuerliche Grundkenntnisse notwendig sind. Viele Dinge können heute online erledigt werden. Termine werden vereinbart, der Stand des Stromzählers wird übermittelt und auch die Einkommensteuer-Erklärung kann am Bildschirm ausgefüllt werden. Die Finanzverwaltung behauptet (zuletzt das Finanzamt Stade in einem Artikel des Stader Tageblatts vom 14. August 2013), die Steuererklärung mit dem Elster-Programm sei „ein Kinderspiel“. Aber: Wer möchte aus Unwissenheit seine berechtigte Steuererstattung verspielen? Eine falsche oder vergessene Eingabe reicht und das Geld ist weg. Eine Überprüfung der Steuererklärung durch die Finanzämter – insbesondere zugunsten der Steuerbürger – kann aufgrund der elektronischen Massenabfertigung nicht erwartet werden. Das Elster-Programm ist eine elektronische Eingabemaske, die partielle Hilfestellungen gibt und die anhand der eingegebenen Daten eine Steuerberechnung vornimmt. Die Krux liegt darin, dass oftmals eben nicht alle Daten, beispielsweise zur doppelten Haushaltsführung, zu Unterhaltsaufwendungen oder zu außergewöhnlichen Belastungen eingegeben werden. Mit Klagen gegen das Elster-Programm hatte sich der Bundesfinanzhof (BFH), das oberste Steuergericht der Bundesrepublik Deutschland, in zwei aktuell veröffentlichten Urteilen vom 20. März 2013 zu beschäftigen. In beiden Fällen begehrten Steuerbürger nach Ablauf der Einspruchsfrist die nachträgliche Berücksichtigung von Sonderausgaben. Aufgrund der unübersichtlichen Menü-

führung des Programms waren diese nicht eingegeben worden. Der Bundesfinanzhof hat in dem einen Fall für und in dem anderen Fall gegen den Steuerbürger entschieden. Interessant ist, dass der BFH in seinen Urteilsbegründungen darauf hinweist, dass die Bedienung des Elster-Programms nicht einfach sei und die nur teilweise Abbildung des Steuerformulars auf dem Bildschirm die Bearbeitung erschwere. Außerdem habe der Nutzer des Elster-Programmes die Pflicht, alle zusätzlich gegebenen Erläuterungen zum Programm aufzurufen, sorgfältig zu lesen und zu beachten. In einem Kommentar zu diesen BFH-Urteilen findet der Richter am Bundesfinanzhof Prof. Dr. Stefan Schneider deutliche Worte: „Man kann Steuerpflichtigen nur davon abraten, das elektronische Steuererklärungsformular Elster zu benutzen“. Fest steht: Der Steuerbürger nutzt das ElsterProgramm auf eigenes Risiko. Leider ist dies den wenigsten bewusst. In der täglichen Praxis sind die Steuerberater immer öfter als Retter in höchster Not gefragt, da Elster eben nicht ohne steuerliches Vorwissen korrekt bedient werden kann. Deshalb ist es höchste Zeit für einen Warnhinweis, der beim Öffnen des Elster-Programms aufblinkt: „Lesen Sie die Erläuterungen genau und fragen Sie im Zweifel Ihren Steuerberater“. Dipl.-Kfm. Thomas Feld – Steuerberater in BRV www.steuerberater-feld.de 49


Ein kleiner Dreh… mit großer Wirkung!

Diese Energieersparnis kommt nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Geldbeutel zugute. Bei einer durchschnittlichen Brenndauer von täglich drei Stunden haben sich die etwas höheren Anschaffungskosten für eine Energiesparlampe bereits nach einem Jahr rentiert.

Es ist nun genau ein Jahr her: Am 1. September 2012 wurden Glühlampen endgültig aus unserem Leben verbannt. Der Grund: Sie nutzen nur fünf Prozent der Energie für Licht. Der Rest geht als Wärme verloren. Wesentlich effizienter sind da LED- oder Energiesparlampen. Die kleinen Effizienzwunder benötigen bis zu 90 Prozent weniger Strom, wodurch sich auch der Ausstoß von klimaschädlichem CO2 deutlich reduziert. 4,5 Millionen Tonnen CO2 lassen sich nach Berechnungen der deutschen Umwelthilfe jährlich einsparen, wenn in deutschen Haushalten 60 Prozent der Lampen gegen energieeffizientere Beleuchtungsmittel ausgetauscht werden – so viel wie 1,8 Millionen Mittelklassewagen ausstoßen. 50

LED- und Energiesparlampen fachgerecht entsorgen Wegen der elektronischen Bauteile und den wertvollen Sekundärstoffen, die nach dem Recycling wiederverwendet werden können, gehören Energiesparlampen nicht in den Hausmüll, sondern müssen gesondert entsorgt werden. 90 Prozent aller Materialien können so wiederverwertet werden. Hinzu kommt: Energiesparlampen benötigen für Ihren Betrieb eine geringe Menge Quecksilber. Nur bei einer fachgerechten Entsorgung kann sichergestellt werden, dass dies nicht in die Umwelt gelangt. Für die Entsorgung stellt Lightcycle deutschlandweit mehr als 9.500 Sammelboxen zur Verfügung, viele davon im Supermärkten, Baumärkten, Drogeriemärkten oder im E-Handwerk. Ihre nächstgelegene Sammelstelle finden Verbraucher ganz einfach per Eingabe der Postleitzahl auf www.sammelstellensuche.de.


51


Nahwärme In Brauel

Waehler Tief- und Rohrleitungsbau schließt für die Zevener Stadtwerke 28 Häuser an „Nahwärme“ an. In Brauel bei Zeven steht eine Biogas-Anlage, die vor kurzem um ein sogenanntes BHKW (Blockheizkraftwerk) erweitert wurde. Ab Ende Oktober werden 28 Häuser und Höfe mit der Abwärme dieses Kraftwerks mit Spitzenlastkessel beheizt. Bei anderen älteren BHKW´s verpufft diese Energie und das wollen die Zevener Stadtwerke verhindern. Hinter diesem Wunsch steckt nicht etwa ein Profit-Gedanke, sondern die Idee der gelebten Umweltgerechtigkeit, der die Stadtwerke versuchen zu folgen. Die Häuser erhalten allesamt einen NahwärmeHausanschluss und können ihre alten Heizungen entsorgen. An ihrer Stelle steht dann ein

52

lokaler Wärmetauscher mit Umwälzpumpe, die die Hausbesitzer selbst finanzieren. Trotzdem haben sich viele Braueler dafür entschieden, denn die Preissicherheit bei dieser Heizmethode ist wesentlich größer als vorher und der Gedanke mit Abwärme, die woanders verpufft, zu heizen, kommt auch gut an. Die Firma Tief- und Rohrleitungsbau Wilhelm Wähler GmbH ist mit dem Anschluss der Häuser beauftragt worden und ist ein Unternehmen der Seier Unternehmensgruppe. An den Standorten Dorum, Cuxhaven, Bremervörde, Wittenburg, Seevetal, Barsbüttel, Tornesch und Bad Bramstedt beschäftigen sich rund 400 Mitarbeiter mit dem gesamten Spektrum des Infrastrukturbaus von Ver- und Entsorgungsleitungen für den norddeutschen Raum.


Energieversorgungsnetze, Telekommunikationsnetze, Trink- und Brauchwassernetze, Gasversorgungsnetze sowie Entsorgungsnetze aller Art werden inklusive aller Montagen von Waehler erstellt und instandgehalten. Dabei greift Waehler auf motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung zurück und setzt modernste Verfahren ein, für die die Firma über alle einschlägigen Zertifikate verfügt. Waehler ist als mittelständiges Bauunternehmen Komplettanbieter für Infrastruktureinrichtungen und Netzservice. Auf dem Energiesektor (Strom, Gas, Fernwärme), der Trinkwasserversorgung, der Abwasserentsorgung sowie der Telekommunikation bietet Waehler die Überwachung und den Service aller Netz- und Rohranlagen. Laut Waehler ist die wichtigste Ressource der

Firma die Mitarbeiter - dabei steht der Mensch im Vordergrund. Die fachliche Qualifikation und persönliche Kompetenz der Mitarbeiter bilden die Grundlage für den Erfolg. Zur Sicherung dafür betreibt Waehler eine konsequente Personalentwicklung. Die Firma bietet attraktive Arbeitsplätze und fördert eigenverantwortliches Handeln. Der erste Baubschnitt in Brauel ist bereits fertiggestellt und bis Ende Oktober soll auch der fünfte und letzte Bauabschnitt so weit sein. Dann können die Braueler dank den Stadtwerken und Waehler günstig und umweltschonend die Heizperiode beginnen. Wir wünschen uns viele solcher vorbildlicher Projekte in unserem Raum und darüber hinaus! (hg) www.waehler.de www.stadtwerke-zeven.de

53


Traditionsfirma 75 Jahre Johann Martens in Selsingen

Vom Fuhrunternehmen mit Pferdegespann zum Unternehmen mit 18 LKW und diversen Baggern und Radladern. Als Gerd Martens im Sommer 1938 sein Fuhrunternehmen mit vier Pferden und einem Wagen ins Leben rief, dachte er wohl auch nicht, dass der Betrieb im Jahr 2013 so groß sein würde und 75-jähriges Jubiläum feiern kann. Zuerst wurden Baumaterialien mit dem Kutschgespann transportiert, aber nach dem zweiten Weltkrieg und seiner Wiederkehr aus der Kriegsgefangenschaftwurde Gerd Martens enorm aktiv. Anfang der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde der erste Lanz-Bulldog angeschafft und ein paar Jahre später der erste

LKW. Seitdem wird im gesamten Elbe-Weserraum gearbeitet. 1978 übernahm Johann Martens von Hinnrich Martens die Firma und führte das Unternehmen zusammen mit seiner Frau Margret erfolgreich weiter. Seit 1994 ist das Unternehmen im Selsinger Gewerbegebiet beheimatet, wo

es auch eine eigene Werkstatt zur Reparatur und Wartung der Firmen-Flotte betreibt. Diese Werkstatt ist ein Meisterbetrieb der vom LKW bis zum PKW seit 1994 für jeden Kunden aus der Region da ist (Tipp: im Oktober gibt es hier einen kostenlosen Lichttest). Mit Johann Martens Tochter Stephanie Pape kommt seit Beginn diesen Jahres die vierte Generation in die Geschäftsführung. Frau Pape und der langjährige Mitarbeiter Nils Martens unterstützen Herrn Martens als Kommanditisten in der Geschäftsführung. Zur Zeit sind 35 Mitarbeiter angestellt, die Garten- und Landschaftsfirmenbauer, Hoch- und Tiefbaufirmen und ganze Gemeinden und Städte mit dem großen Agrar- und Schüttgutsortiment beliefern und mit Baggern und Radladern Erdarbeiten erledigen. Bei Kaffe und Kuchen wurde am 7. September das große Jubiläum ausgiebig gefeiert – auch wir gratulieren dieser bodenständigen Traditionsfirma ganz herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute! (hg) 54


Erweiterung der Räumlichkeiten des Umwelt- und Hygienelabors und Veterinäramtes v. l. n. r.: Betriebswirtin Christina Bonke (Leiterin Amt für Gebäudemanagement), Fatma Özgürbüz (Umwelt- und Hygienelabor), Dipl.Ing. Holger Willenbockel (Amt für Gebäudemanagement), Ltd. Vet.Dir. Dr.

Joachim

Wiedner

(Leiter

Veterinäramt), Dr. Heinrich Keusen (Leiter Umwelt- und Hygienelabor).

Der Landkreis hat die Räumlichkeiten des Umwelt- und Hygienelabors und des Veterinäramtes erweitert. Sie erfüllten nicht mehr die Anforderungen an heutige Standards, waren für die zahlreichen Untersuchungen zu klein geworden und wiesen bauliche Mängel z.B. im Bereich der Be- und Entlüftung auf. Im Rahmen der Erweiterung wurde ein neuer Eingang für die Probennehmer geschaffen und eine bauliche Trennung der sog. SchwarzWeiss-Bereiche, d.h. der Grobreinigungs-, Duschund Umkleideräume vorgenommen. Lebensmittel- und Tierproben haben eigene, voneinander getrennte Räume zur Lagerung erhalten, das Trichinenlabor und der Bakteriologieraum wurden umgebaut und erneuert.

Insgesamt wurde die 190 m² große Fläche im Kreishaus Rotenburg um 76 m² erweitert. Gebaut wurde von Januar bis August dieses Jahres. Die Kosten für diese Maßnahmen belaufen sich auf 330.000 €.

55


56


Bressel und Lade weiht neues Bürogebäude ein

Schwitscher Familien-Unternehmen hat nun 600 qm Bürofläche

Die Familien Lade, Bressel und Hesse feierten mit einem bayerischen Abend die Einweihung des neuen Bürogebäudes. Mehr als 200 Gäste (Mitarbeiter, Kunden, Nachbarn und am Bau beteiligte Firmen) kamen, um ein zünftiges Oktoberfest zu feiern. Im ersten Stock der gläsernen Ausstellungshalle, die über 3.000 qm groß ist, ist nun auf 600 qm der Büro- und Verwaltungstrakt des Familienbetriebes untergebracht. Bei Weißwurst und Sauerkraut wurden die Produktionsanlagen des riesigen Werkes vorgeführt. Joachim Hesse und seine Frau Ulrike Bressel-Hesse erinnerten in einer kurzen Rede an den Gründer Friedhold Bressel, der auf seinem Bauernhof 1955 mit einer Frontladerschaufel das erste Werkstück anfertigte. Einige Jahre später gab es schon eine größere Palette an Arbeitsgeräten für die Landwirtschaft. Mit dem Eintritt von Hermann Lade 1985 in den Betrieb wurde eine weitere große Halle angebaut und nicht viel später firmierte das Unternehmen dann unter dem jetzigen Namen „ Bressel und Lade Maschinenbau“. Seit 1992 leitet Ulrike Bressel-Hesse den Betrieb, die auch maßgeblich an der Vergrößerung der Firma durch eine

weitere rund 1.700 qm große Fertigungshalle beteiligt war. Mit drei Azubis und fünfundfünfzig Mitarbeitern stellt die Firma heute mehr als 40 verschiedene Grundgeräte her, die im gesamten Europa zufriedene Kunden aus dem landwirtschaftlichen Bereich finden. 30 Prozent des Umsatzes der Firma findet bereits im Ausland statt – nicht nur in Europa sondern auch in Korea, Island, Israel und anderen weit entfernten Ländern. Das spricht für die herausragende Qualität der Produkte des Hauses. Wir gratulieren Bressel und Lade zu ihrer langjährigen erfolgreichen Firmengeschichte und wünschen, dass es so weiter geht. (hg)

57


Schlemmer-Test Fu Thai – Qual der Wahl in Hemmoor

Direkt am berühmten Kreidesee in Hemmoor (Hauptstraße 143) befindet sich das im Herbst 2012 eröffnete China-Restaurant Fu Tai. Das riesige Restaurant hat sich dem aktuellen Trend angeschlossen und bietet umfangreiche asiatische Buffet-Spezialitäten. So kann der hungrige Gast für nur 14.90 € am chinesischen- und mongolischen Buffet teilnehmen und sich nach Herzenslust einen Teller nach dem anderen vollpacken. Wir besuchten das Fu Tai an einem sonnigen Abend im September um für Sie, liebe Leser, einen Schlemmertest durchzuführen. Das Restaurant ist sehr groß, aber trotzdem nicht ungemütlich. Es wirkt frisch und sauber und wir wurden freundlich empfangen und an einen der nett eingedeckten Tische geführt. Ich studierte die Speisekarte

58

und stellte wohlwollend fest, dass es hier auch alle bekannten Klassiker der asiatischen Küche á la carte gibt und auch an ein ExtraAngebot für die Kids gedacht wurde. Wir begaben uns also ans Buffet und begannen mit der klassischen Sauer-Scharf Suppe. Sie schmeckte prima, mit etwas Enten-Einlage und knackigem Gemüse entsprach sie meinen Erwartungen. Danach ging es ans riesige chinesische Buffet: Hier fehlte es an nichts. Alles, was man von einem asiatischen Restaurant erwartet, wird hier angeboten. Von Sushi über Ente kross gebraten zu Schweinefleisch süßsauer und zu Scampis und Garnelen war hier alles frisch und wohl temperiert. Ich stellte mir einen ersten Teller mit Garnelen, Nudeln, einer kleinen Frühlingsrolle, Ente und Rindfleisch mit Zwiebeln zusammen und begann diesen zu verkosten. Sämtliche Speisen waren frisch, gut gewürzt und optisch ansprechend – so sollte es weitergehen. Mein Begleiter, Herr Brüggemann, hatte sich einen etwas größeren ersten Teller zusammengestellt. Darauf befand sich ein SatéSpieß, Ente, ganze Champignons in Sauce, Acht Kostbarkeiten, Fisch im Teigmantel und Crupuk. Er bestätigte meine positiven Eindrücke und verputzte diesen Teller mit Genuss. Dann ging es ans so genannte „mongolische Buffet“. Das


System ist denkbar einfach: An jedem Tisch befinden sich Klammern mit Tischnummern, man nimmt eine Klammer mit zum Buffet, nimmt sich einen Teller und geht in die „mongolische Abteilung“ des Buffets. Hier befinden sich ungegartes Fleisch, Fisch (die Auswahl ist riesig) und diverse Gemüsesorten. Man nimmt sich die gewünschten Zutaten auf den Teller und geht zu einem Teppanyaki-Grill, der neben dem Buffet steht, und gibt den Teller einem Koch (nicht ohne vorher eine Sauce ausgewählt zu haben), der die gewählten Speisen auf dem Teppanyaki-Grill zubereitet. Eine der freundlichen Kellnerinnen bringt den Teller dann wieder zum Gast. Mein erster Teller bestand aus Rind, Känguruh, Champignons, Zwiebeln, Sprossen und Lauch. Ich wählte Sauce Nummer sieben (Thai Curry-Sauce, scharf) und freute mich zu Recht darauf, meinen Teller schnell zurück zu bekommen. Er kam und war fast ebenso schnell verspeist. Sehr lecker – und auch die Wahl der Sauce war richtig. Mein Begleiter stellte sich einen Fisch-Teller zusammen: Seeteufel, Shrimps, Pangasius-Filet, Thunfisch und ein paar Zwiebeln. Er wählte die Sauce Nummer acht: „Scharfe Sauce mit roter Paprika, extra scharf – nicht für Anfänger, aber für alle Gerichte passend – VORSICHT!!!“. Naja, er hat

den Teller aufgegessen ohne das Gesicht zu verziehen, meinte aber, dass die Sauce den Geschmack der Meeresfrüchte doch zu sehr überlagern würde. Er war mit der Frische und Qualität der Meeresfrüchte aber sehr zufrieden. Ich machte mir noch ein Tellerchen mit Garnelen, Lachs, Bohnen und Lauch und wählte dazu die Sauce Nummer vier „BBQ-Sauce nach Art des Hauses mit Knoblauch“. Dieser Teller schmeckte so, wie er aussah – einfach gut. Zum Abschluss durfte es noch gebackene Banane mit VanilleEis und etwas Götterspeise mit Vanille-Sauce sein. Dann ging wirklich nichts mehr rein. Zufrieden und glücklich wie ein wohlgenährter Buddha verließen wir das Fu Tai. Das Fu Tai ist einen Besuch wert. Auch für größere Gesellschaften gibt es einen ExtraSaal, es gibt ein Raucherzimmer, eine schöne Außenterrasse und es ist auch in der Woche gut besucht. Es ist täglich von 11.30 – 15.00 Uhr und von 17.30 – 23.00 Uhr geöffnet (Sonn- und feiertags durchgehend). Das Mittagsbuffet gibt es (außer an Feiertagen) schon für nur 7,90 €. Reservierungen werden unter 04771 / 8890778 angenommen. Grüßen Sie schön vom Land & Leben-Magazin, wenn Sie nach Hemmoor fahren, um meine Angaben zu überprüfen. (hg)

59


Schlemmer-Test

Hotel-Restaurant Schröder – Schlemmen zwischen Tradition und Moderne

In Groß Meckelsen befindet sich seit 1978 das „Hotel-Restaurant Schröder“, welches nicht nur für Hotelgäste aus nah und fern seit Jahrzehnten eine gute Adresse ist, sondern auch ein ausgezeichnetes Restaurant beherbergt. Wir besuchten das Restaurant, um zu überprüfen, ob der gute Ruf zu recht besteht und wir Ihnen, liebe Leser, einen Besuch empfehlen können. Wir nahmen an einem schön eingedeckten Tisch im frisch renovierten Restaurant Platz und wurden von Hotelchef Detlef Schröder (der auch Vizepräsident des

60

Dehoga Niedersachsen ist und das Haus zusammen mit seiner Frau Manuela Schröder betreibt) freundlich empfangen. Dann brachte uns eine versierte und freundliche ServiceKraft die übersichtliche Speisekarte, eine extra Getränkekarte und einen kleinen Gruß aus der Küche: knackige BaguetteScheiben, hausgemachtes Zwiebelschmalz und eine sahnige Kräuter-QuarkCreme. Ein guter Start. Die Speisekarte bietet interessante saisonale Spezialitäten für jeden Geschmack – ob Fisch oder Fleisch, hier findet sich für jeden Gast etwas. Wir entschieden uns für diese Menüfolge: „Carpaccio vom Angusrind mit Ruccola und Parmesan“ (für unglaubliche 6,80 €!), „Maiscremesuppe mit gewürfeltem Katenrauchschinken“, „Sea and Land“ (zartes Filetsteak mit gebratenen Scampis, Kräuterrahmsauce, Ofenkartoffel mit Sourcreme, dazu ein Salatteller), „Gebratenes Zanderfilet auf Orangenrahmsauce, Wildreis und frische Blattsalate


mit Himbeeressig-Dressing“ und als Nachspeise „Dessertvariationen“ (Créme brulée mit Panacotta mit Himbeermark und eine Kugel Baiser-Himbeer-Eiscreme). Meine charmante Begleiterin (unsere Grafikerin Frau Zey) wählte zum Fisch einen hervorragenden „Grünen Veltiner, trocken“ (Weingut Schwarzböck aus Österreich) und ich einen roten „Chateau Lafitte Terres Cotes Du Bordeaux“, der sehr gut zum Essen passte und mich geschmacklich beeindruckte. Das Carpaccio vom Angusrind war ein echter Gaumenkitzler und auch optisch attraktiv. Hervorragende Fleischqualität und genug Parmesan, so geht Carpaccio! Die Maiscremesuppe brauchte sich neben dem Carpaccio nicht zu verstecken. Sahnig und mit kleinen krossen Schinkenwürfeln war sie ein echter Genuss. Nun kam mein „Sea and Land“. Das Filetsteak war perfekt gebraten und zerging auf der Zunge, die gebratenen Scampis schmeckten vorzüglich und den Salat aß ich komplett auf, da sowohl das Dressing als auch die Auswahl der verschiedenen Salatsorten sehr gelungen waren. Das Zanderfilet (eigentlich müsste es heißen „Die Zanderfilets“, denn es waren zwei Stück!) war vorbildlich gebraten, von bester Qualität und absolut grätenfrei. Zusammen mit dem Wildreis und dem Salat (interessantes Himbeer-Dressing und Croutons. Kein „StandardBeilagen-Salat“) brachte dieser Gang unsere Zungen zum Schnalzen. Obwohl die Portionen nicht gerade klein waren freute ich mich nun auf die Desertvariationen – nicht zu unrecht. Créme brulée ist eine meiner Lieblings-Nachspeisen und die des Hauses Schröder gehört auf jeden Fall zu den besten, die ich bisher verkosten durfte. Die Panacotta und das Himbeer-Baiser-Eis tanzten mit der Créme brulée

einen wilden Geschmacks-Reigen in meinem Mund, den ich so schnell nicht vergessen werde. Das Hotel-Restaurant Schröder ist jedem unserer Leser zu empfehlen, der gute Küche auf hohem Niveau zu schätzen weiß. Die Preise der Speisekarte spiegeln meines Erachtens nicht die hervorragende Qualität und den tollen Service des Hauses wieder. Sie sind für das Niveau, welches hier geboten wird, eher zu niedrig. Man muss sich als Gast des Hauses auch nicht unbedingt „in Schale schmeißen“, um einen besonderen Abend zu genießen. Familie Schröder ist bodenständig, aber dennoch innovativ und höchst professionell. So arbeitet noch heute die Gründerin Christine Schröder in der Küche des Hauses und hat ein Auge auf Qualitätssicherung und die Zufriedenheit der Gäste. Das 22-köpfige Team des Hauses ist stets guter Stimmung und darauf bedacht, die Gäste von Hotel und Restaurant glücklich zu machen. Ich empfehle uneingeschränkt einen Besuch in Groß Meckelsen – Sie werden es nicht bereuen! Hotel-Restaurant Schröder, 27419 Groß Meckelsen/ Sittensen, Am Kuhbach 1, Telefon 04282 50880, www.hotel-schroeder.de. (hg)

61


Der Fall „Uschi“ Fortsetzungsroman – von Bruno Sportivo Teil 28

Der Privatermittler Bruno Sportivo ist im Auftrag eines wohlhabenden Automatenaufstellers auf der Suche nach seiner Tochter Uschi Kotzunke, die mit einem Koffer voll Geld auf Kreta sein soll. Hier hat er nach ihr gesucht und ist nun mit ihr auf der Flucht. Wir versteckten wie empfohlen unsere Fallschirme im Sand und versuchten uns zu orientieren. Wir waren tatsächlich am bekannten „Golden Beach“. Ich erkannte eine Taverne, die ich bei einem Einsatz vor einigen Jahren besucht hatte, um nach einem Pseudo-Guru zu suchen, der angeblich hunderte betuchter Esotherik-Jünger betrogen hatte. Er machte Kurse mit dem Namen „Emmotional Experience – Grounding for spirtual souls“. Hier sollten die Kursteilnehmer angeblich innerhalb einer Woche auf den Boden ihrer Seele geführt werden. Sie mussten unter einfachsten Bedingungen in einem Camp am Strand leben, Durchfalltee trinken, Yoga-Übungen machen und NacktNachtwander-Kurse zu mystischen Stätten absolvieren (der Kurs fand immer nur in der Vollmondzeit statt). Es stellte sich heraus, dass der „Guru“ LSD in den Tee gemischt hatte, er selbst nachts in einem Luxus-Hotel residierte und sämtliche Dozenten keinerlei Erfahrung in Sachen Esotherik hatten. Einige der PromiKursteilnehmer kamen nie wieder von diesem Tripp runter (beauftragt hatten mich u.a. Jenny Elvers, Oliver Pocher, Otto Walkes, Helmut Berger und Angela Merkel). Ich löste diesen Fall wie immer souverän und hätte danach eigentlich keine finanziellen Probleme mehr gehabt, wenn die Auftraggeber nicht herausgefunden hätten, dass es sich bei dem „Guru“ um meinen Zwillingsbruder handelte und die deshalb nicht zahlten. Diese schwierige Geschichte verband ich mit Thassos (ich hoffte 62

meinen Bruder hier nicht zu treffen, der vor ein paar Monaten aus dem griechischen Knast gekommen sein musste und sich eventuell hier aufhielt. Er dürfte nicht sehr gut auf mich zu sprechen sein.), das einzige Angenehme daran war, dass ich jetzt wusste, wie wir nach Potamia gehen mussten. Wir verließen also den Strand und machten uns auf Richtung Berg, wo Potamia liegen musste. Nach einem halbstündigen Fußmarsch hatte uns die laue Luft getrocknet und wir erreichten das Dorf. „Was wollen wir eigentlich hier?“ fragte Otto, der mich auf dem gesamten Weg genervt hatte, weil seine Zigaretten nass waren und er ja bekanntlich Kettenraucher ist. Ich sagte: „Otto, ich weiss es nicht wirklich, aber ich weiss, dass wir Marie-Johanna trauen können. Wir werden erstmal diesen Giorgos und seine Bar besuchen und schauen dann weiter“. Wir erreichten den kleinen Dorfplatz von Potamia. Es war um Mitternacht und in Giorgos Bar war noch ordentlich Betrieb. Engländer, Deutsche und Einheimische feierten ausgelassen zu der Musik eines Bouzuki-Spielers. Wir entschieden uns erstmal einen Drink zu nehmen, um die Lage zu peilen und bestellen Tziporo, Bier und Wasser. Giorgos (er musste es sein, denn es war niemand anderes hinter dem Tresen) machte einen netten Eindruck. Der Tziporo (selbst gebrannter griechischer klarer Schnaps mit mindestens 50% Alkohol) schmeckte vorzüglich und brachte die Lebensgeister zurück auch bei Otto. Eh ich mich versah, war er mit einer älteren englischen Lady angeregt ins Gespräch vertieft und kippte einen Tziporo nach dem Anderen in sich hinein. Ich verspürte leichtes Unbehagen, weil ich wusste, dass er Alkohol nicht gut vertrug. Zu spät. Fortsetzung folgt >>>>


KLATSCH& TRATSCH

unwahr · frei erfunden · Satire

Irrer Hase greift Rentner an Wien (RPO). Ein offenbar verrückt gewordener Hase hat in Österreich zwei Rentner angegriffen. Erst biss das rabiate Langohr einer 74-jährigen Frau in den Fuß. Als ihr Mann zur Hilfe eilte, wurde auch dieser attackiert. Als auch die herbeigerufene Polizei die Lage nicht befrieden konnte, griffen die Beamten zur Waffe. Der Pelzträger verstarb noch am Tatort.

130 Jahre alter Streit beigelegt Inselstaat entschuldigt sich wegen verspeister Missionare Port Moresby (RPO). Nach 130-jährigem Streit haben sich Papua-Neuguinea und Fidschi ausgesöhnt. In einer großen Zeremonie entschuldigten sich Vertreter aus Papua-Neuguinea bei Fidschi dafür, dass Menschenfresser auf seinem Gebiet vier von den Inseln stammende Missionare töteten und aufaßen.

„Die Hutschnur“ PromiBigBrother Der Abgrund der „FernsehUnterhaltung“ Big Brother war ja schon immer grenzwertig, aber die aktuelle Folge ist die Krönung der Geschmackslosigkeit und dazu auch noch langweilig. Die beiden „Moderatoren“ Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher, übertreffen sich mit peinlichen Moderationen – schaffen es aber nicht die hohlen Äußerungen der Bewohner zu übertreffen. Elton schreibt auf facebook: „Ich muss einfach was los werden. Kritik an SAT1 und „Promi“ Big Brother!!! Ich gebe dem Stern und Oliver Welke völlig recht. Wie kann man so ein Format derartig gegen die Wand fahren? Will man als Zuschauer die Bewohner (ich sage mal nicht Prominente) nicht leiden sehen? Sitzen

die in so nem Luxushaus und leben in Saus und Braus...reimt sich sogar. Für einige von ihnen sind 24 Stunden Überwachung völlig normal ... Elvers (Klinik) und Semmelrogge (Knast). Hier im Haus gibt es Zigaretten, Alkohol und gutes Essen umsonst ... jederzeit ... davon träumt so mancher. Warum gibt es nicht wie früher eine Zone Arm und eine Zone Reich? Darum muss dann "gebattelt" werden. Dann würden die Bewohner sich auch mal anstrengen. Und auch drastischere Strafen ... 2 Tage nicht Duschen .... oh ... wie schlimm ... Da bestraft sich SAT1 doch selber: jetzt gibt es zwei Tage keine Bikini Girls, Muskelpakete oder Schwabbelbäuche zu sehen ... aber das waren wenigsten noch Gründe, die Show zu sehen (egal ob sexy oder Ekel ... hingucken musste man). Und auch die Moderatoren. Mir tut Pocher richtig leid. Es kann nicht jeder Gag funktionieren, aber sich von der völlig Witzfreien Cindy (die seit Jahren immer nur die gleiche Schiene fährt) runtermachen zu lassen, ist echt nicht schön.“ Wir empfehlen: abschalten!

63


BESTEE AAUSS BEST USSSICHTE ICHTEN EN sympathisch. nordisch. frisch.

Frische, Auswahl, Powerpreise! FFreuen reuen Sie sich s auf den neuen neuue ffamila ila in Zev ZZeven! even ! ev

u Neuer รถf fn 8:0 16. Oktober, ZZeven, even,, Auf Auf der W Worth orth 111

ng

0 Uhr


Lul row 05 13 web  

Land und Leben Lokalmagazin für ROW

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you