Page 1

Land

& Leben

D a s Lo k a l m a g a z i n i m L a n d k re i s Rote n b u rg August/Septem

ber

R O W - 0 4 - 2 01 2

Kost n ix ! m eh r Je tz t 8 Se it en

Veranstaltungskalender • Regionale Berichte • Rund ums Haus • Musik-Berichte • Landleben op Platt • Steuertipps • Schlemmertests


Liebe Leser, Sie halten die Sommerausgabe des Land & Leben-Magazins in der Hand und werden feststellen, dass es umfangreicher geworden ist. Aufgrund der positiven Resonanzen unserer Anzeigenkunden haben mehr Betriebe hier werben wollen. Da wir aber einen Werbeanteil

von 30% nicht übersteigen wollen, gibt es nun 72, statt bisher 64 Seiten Information und Unterhaltung für Sie. Wir wünschen Ihnen einen sonnigen Spätsommer und einen goldenen Herbst – das haben Sie sich verdient. Ihr Land & Leben-Team

Inhalt:

Impressum: Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH Bünteweg 8a · 27404 Zeven Verlagsbüro 0 42 81 - 719 41 80 info@landundleben-verlag.de www.landundleben-verlag.de Herausgeber: Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH Redaktion: H.-H. Gehring (hg) – Chefredakteur (V.i.S.d.P.) Ralf G. Poppe (rgp), Julian Poppe (jp), Dave Huis in't Veld (dh), Heinrich Benjes, Igor Jablonski (ij), Christiane Meyerdierks (cm), Christina Angrabeit (ca) Fotos: H.-H. Gehring, Ralf G. Poppe, Hermann Tödter (S.22), Christiane Meyerdierks (S.23), TouROW, pixelkraft (S.45/Luftaufnahme), Melanie Werner (S.45/Bands), TR/pixelio.de, aldegonde le compte/fotolia.com Anzeigenberatung: Bruno Brüggemann Lektorat: Jan Sundermeyer, Berlin Satz & Layout: Petra Zey, Seedorf Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Artikel. Der Abdruck von Terminen/Veranstaltungen erfolgt ohne Gewähr.

Seite

Land & Leben Vorwort / Impressum .....................3 Erlebbare Käsetradition in Niedersachsen.............3 Freizeit-Tipps für Daheimgebliebene .....................6 Plattes Land ..........................................................7 Schützenfest Rhadereistedt....................................8 50 Jahre Freibad Kirchtimke.................................10 Wirtschaftspreis der Stadt Bremervörde .............12 Tag der Zahngesundheit.......................................15 Oxyvenierung........................................................16 Fitness in Abbendorf ............................................17 Tarmstedter Ausstellung.......................................19 Neuigkeiten aus Zeven.........................................21 Zevener Herbstvergnügen....................................22 Woodlounge Worpswede .....................................24 Die Dorfläden kommen zurück ............................26 20 Jahre San Marco...............................................28 Erlebnismesse „SeniorA“ .....................................31 65+ Infos für unsere älteren Leser ......................32 Veranstaltungskalender........................................36 Flo Mega in Harsefeld ..........................................42 Die Herbst-Kneipennacht-Saison ........................43 Musikticker............................................................44 ROW-People Xtrablatt ...........................................45 16. Hurricane-Festival...........................................47 Interview Max Buskohl.........................................48 Menschenskinder..................................................49 Dave denkt............................................................50 Spielereien ............................................................51 Steuertipps und Infos ...........................................52 Die private Unfallversicherung.............................55 25 Jahre Immobilienbüro Hariefeld .....................56 Service der LBS Immobilien GmbH ......................57 Umbau Brötchen & Co ..........................................58 Solaranlagenreinigung .........................................61 Tipps für die Elektroinstallation ...........................62 Sanierung Kita Hesedorf.......................................64 Schlemmer-Test „Restaurant Dodenhof“.............66 Schlemmer-Test „Lerchenkrug“............................68 Der Fall „Uschi“ .....................................................70 Klatsch & Tratsch...................................................71


Ökologie im Norden

– Teil 1

Erlebbare Käsetradition in Niedersachsen

Auf der „Niedersächsischen Milch- und Käsestraße“ können Käsefreunde ab sofort auf Entdeckungsreise gehen. Denn viele Käsespezialitäten, die das Herz eines Genießers höher schlagen lassen, befinden sich direkt vor der eigenen Haustür. Mit einem traditioKäsespezialitäten, nellen Käseanschnitt zum Beispiel den eröffneten 17 niekräftig-deftigen dersächsische HofRomadur aus dem käserinnen und HofOldenburger Land käser am Sonntag, oder den zart-cre03.06.2012 auf dem migen Crudette, Käsemarkt am Kieeinen gereiften Ziekeberg die „Niedergenfrischkäse aus sächsische Milchdem Oldenburger und Käsestraße“. Münsterland. „Diese Nicht zufällig startet exquisiten Käse die kulinarische brauchen keine Reise durch NiederHilfs- und Zusatzsachsen auf dem stoffe“, so Klaus Käsemarkt am KieTipke, Vorstand des keberg. Das FreilichtTrägervereins der museum hat sich am „Niedersächsischen Sonntag zu einem Milch- und Käsewahren Eldorado für straße“. „Mit nur Liebhaber köstlicher vier Zutaten Milch, Milch- und KäsespeSalz, Kultur und Lab Die Käsetheke der Bioecke in Zeven zialitäten verwanwerden diese Käsedelt. Handwerkliche Käsereien aus dem Norden spezialitäten hergestellt. Wir leben damit den Deutschlands präsentierten ihre Köstlichkeiten Slowfood-Gedanken in unserer täglichen den Besuchern des Käsemarktes. Arbeit.“ Wer bisher bei delikatem Käse vor allem an „Unter www.milchundkaesestrasse.de finden Frankreich oder Italien dachte, erlebte auf Genießer und interessierte Besucher zahlreiche dem Käsemarkt einige Überraschungen. Ob Informationen zu verschiedenen handwerkfrischer Büffelmozzarella, langgereifter würziger lichen Käsereien, Bauernhöfen und Käsefachostfriesischer Pecorino oder leckeres Ziegen- geschäften“, erläuterte Marc Albrecht-Seidel, Eis direkt vom Bauernhof, die meisten Milch- Geschäftsführer des Trägervereins. „Von der und Käsespezialitäten kamen nicht aus den Nordsee bis zum Harz: Etappe für Etappe Nachbarländern, sondern direkt aus der Region. werden die Milch-Manufakturen jetzt real Denn es gibt sie wieder, die niedersächsischen erlebbar.“ 4


5


Mehr als 111 Freizeit-Tipps

für Daheimgebliebene im Landkreis Rotenburg (Wümme) (Rotenburg) Die Sommerferien haben begonnen und rechtzeitig zum Ferienstart ist die Sonne zurückgekommen. Viele sind bereits im Urlaub in ferne Lande unterwegs – doch was machen die Daheimgebliebenen im Landkreis Rotenburg (Wümme)? Gibt es für sie etwa keinen Freizeitund Ferienspaß? Der Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V. – kurz TouROW – verweist auf die vielen unterschiedlichen Freizeitangebote „vor der eigenen Haustür“. Wie wäre es mit einer Tretbootfahrt auf dem Vörder See und anschließendem Besuch des Natur- und Erlebnisparks oder der NABU-Umweltpyramide in Bremervörde? Kennt man eigentlich den historischen Moorexpress – der an den Wochenenden immer von Bremen nach Stade durch das Teufelsmoor zieht? Oder war man schon einmal beim Melkhus Volkmarst mitten auf einer Kuhweide Bauerngolfen? Wer ist der Moorkobold Huvi, der zu einem Besuch auf den Moorerlebnispfad Huvenhoopsmoor bei Gnarrenburg einlädt? Auch der Blick vom Moorturm in Forstanfang über das gesamte Huvenhoopsmoor ist ein besonderes Naturerlebnis. Eine Kanufahrt auf der Oste mit einem Besuch der Wassermühle Eitzmühlen oder der Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel gilt es in der Samtgemeinde Selsingen zu erleben. In Tarmstedt werden einem hingegen besondere Landerlebnisse geboten: Der Bauernhof Meyer mit dem Melkhus bietet zahlreiche Einblicke in die heutige Landwirtschaft. Das Naturbad in Zeven und der Abenteuerspielplatz „Großes Holz“ sind besondere Naturerlebnisse in der Samtgemeinde Zeven. Gerade zum Ferienbeginn wurde ein neuer Wald6

erlebnispfad dort angelegt. In der Sittenser Wassermühle kann man sich ein Bild von alten – nicht mehr für möglich gehaltenen – Handwerksberufen machen. An den Wochenenden verkehrt zudem die Moorbahn Tiste zum Beobachtungsturm Tister Bauernmoor. In Scheeßel kann man sich wieder ins Kanu setzen und mit dem Strom die Wümme entlang bis in die Samtgemeinde Sottrum paddeln – sofern der Wasserstand auf der Wümme dieses zulässt. Die Kreisstadt Rotenburg sorgt gleich mehrfach für eine Abkühlung im feuchten Nass: das RONOLULU, der Weichelsee oder auch der Bullensee bieten vielseitigen Badespaß. Der barrierfreie LandPark Lauenbrück bietet für Groß und Klein Einblicke in die heimische Tierwelt. Wer selbst nicht gern zu Fuß geht, für den bietet sich die LandPark-Erkundung per Esel an, die im Eingangsbereich für die kleinen Gäste bereit stehen. In der Samtgemeinde Bothel kann man Wanderungen auf verwunschenen Wegen durch Moor, Wald und Heide erleben. Das NABU-Wanderwegesystem „dör´t Moor“ am Bullensee führt vorbei an Handtorfstichen, geht über Stege durch Moorpassagen, und eine Moorerlebniszone lädt Familien und Junggebliebene zum Experimentieren ein. Ein tierisches Abenteuer bietet hingegen Visselhövede, das Tor zur Heide, mit einem Ausritt von der Hiddinger Kamelfarm. Aber auch ein Besuch des Kunstturms auf dem Sonnentaugelände ist ein besonderes Erlebnis, wie Willi der Turmwächter zu berichten weiß. Was man sonst noch so im Wümmekreis unternehmen kann, wo es welche Frei- und Spaßbäder gibt oder wo die Melkhüs ihre Türen öffnen, erfährt man im URLAUBskatalog 2012 für den Landkreis Rotenburg (Wümme), den man kostenlos beim TouROW unter der Telefonnummer (04261) 81960 bzw. per E-Mail unter info@TouROW.de anfordern kann.


Plattes Land

n Geschichte p Platt … vertellt o

De Buur un de Düvel

Do wöör maal so’n lüttjen Buur, de wöör plietsch un klook. Un he harr jümmerloos Undöög un Kneep in’n Kopp. Een Dag, to Schummertiet, is he up’n Weg van sien Feller na Huus. Do süht he meern up sien Ploogland en Hopen glöhnig Köhlen. Wat’s dat ? wunnert he sik un geiht nöger ran. Un kiek – do sitt baben up’e Gloot ’n lütten swarten Düvel! „Dat’s woll ’n Schatt, wo du up sitten deist?“ faagt de Buur. „Ja,“ seggt de Düvel, „dat’s en Schatt, un dat’s mehr Gold un Sülver as du dien Leefdag to sehn kregen hest.“ „De Schatt liegt up mien Land un höört mi!“ seggt de Buur. „Schasst em hebben,“ antert de Düvel, „man du muttst mi in de Tiet van twee Johrn de Hälft aflaten van dat, wat dien Feld di geven deit. Geld heff ik noog, man ik heff Gelüst na de Frücht van’e Eer.“ De lüttje Buur seggt to. Man blots – wodennig is de Saak ahn Striet in’e Reeg to bringen ? "Höör to," seggt he, "du schasst hebben, wat baven de Eer is, un ik krieg dat, wat ünner de

Eer is." Süh, un dat wöör so recht na den Düvel sien Möög. Aver us lütt Buur hett Röven seit. As dat nu Tiet is för de Oornt, do kummt de Düvel un will sien Früchten halen, man he findt’ je nix as soorig gele Blöör. Un de Buur, ganz vergnöögt, graavt sien Röven ut. „Eenmaal hest du di dor wat rutkieken kunnt,“ seggt de Düvel, „aver annermaal schall dat nich gellen: Du schasst hebben, wat baven de Eer is, un ik krieg dat, wat ünner de Eer is!“ „Schall mi recht wesen,“ antert de Buur. As nu aver de Tiet för de Saat kummt, do seit he Weten. Dat Koorn ward riep, lütt Buur geiht hen na’t Feld un meiht de vullen Spielen af bit rünner na de Eer. As nu de Düvel kummt, do findt’ he je nix as Stoppeln, un dull un bramstig splettert he af. „Süh,“ seggt lütt Buur, „de Vöss mööt ansmeert warden!“ Do geiht he hen un haalt sik den Schatt. Nach Brüder Grimm: „Der Bauer und der Teufel“ Plattdüütsch van Hein Benjes www.holunderschule.de

7


Ein dreifach „Gut Schuß“ Schützenfest vom 10. bis 13. August in Rhadereistedt

Es ist soweit: Vom 10.08. bis 13.08.2012 wird wieder ausgiebig Schützenfest in Rhadereistedt gefeiert. Damit endet auch die Regentschaft von Schützenkönig Dirk Hoffmann und der Damenbesten Anja Wichern. Voller Spannung werden dann am Wochenende die neuen Majestäten erwartet. Freitag: Zelt-Fete mit DJ-Höper Das Schützenfest startet am Freitag mit DJ Höper. Den ganzen Abend wird es im Zelt Cola-Korn zu einen Euro geben. Samstag: Sommerparty mit „DJ Manfred“ Am Samstag beginnt das Programm für die Kinder mit dem Treffen bei der Kinderkönigin Sarah Wichern in Rhadereistedt. Die Schützen treten um 12.30 Uhr am Schießstand an. Von dort aus startet der Umzug mit dem Musikzug Kirchtimke zur Abholung der Kinderkönigin Sarah Wichern und dem Jugendkönig Marlon Harms nebst Begleitung. Anschließend geht es dann zum Schützenkönig Dirk Hoffmann nach Rhade. Nach dem Umtrunk beim König findet in Rhade ein kleiner Umzug statt. Danach geht es wieder zurück zum Schießstand, wo das traditionelle Königsschießen beginnt. Am Abend ist es dann soweit, die Spannung steigt, wenn die neuen Majestäten 2012 proklamiert werden. Gleich im Anschluss daran beginnt das Sommerfest mit den DJ Manfred. Dieser DJ ist bereits seit vielen Jahren für seine gute Musik und Stimmung bekannt. Wer gerne tanzt und Spaß haben will, ist in Rhadereistedt genau richtig. Eintritt frei für alle! Sonntag: Kaffeetafel, Konzert und Tanz mit den „Taubertaler Musikanten“ Am Sonntag heißt es Antreten zum Riesenfestumzug. Mit dem neuen Königspaar in der Kutsche voran zieht die große Schar mit dem Musikzug Kirchtimke und befreundeten Gast8

vereinen durch den geschmückten Ort. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen der Volksmusik. Bei Kaffee und Kuchen werden die „Taubertaler Musikanten“ein Festkonzert geben. Die urige Weinlaube mit originalen Weinen aus Laudenbach/Baden Württemberg und St.-Gallus-Stiftungsweine/Rhade lassen den Nachmittag zu einer runden Sache werden. Von Freitag bis Sonntag findet eine große Tombola mit wertvollen Hauptpreisen statt, die am Sonntagnachmittag verlost werden. Kinder, Kinder Auch die Kinder werden beim Schützenfest nicht zu kurz kommen. Während am Sonntagnachmittag die Eltern im Festzelt feiern, können sich die Kinder auf der großen Spielwiese austoben. Für Kinder von 6 bis 12 Jahre – Quadfahren. Montag: Alpenrock mit den „Taubertaler Musikanten“ Am Montagnachmittag geht es bei Kaffee und Kuchen gemütlich weiter mit dem Grandmonarchenschießen, der dann am Abend proklamiert wird. Anschließend wird es hoch hergehen, wenn die Musiker mit ihrer fetzigen Musik das Finale einläutet. Auch an diesem Abend können sich die Gäste in der Weinlaube verwöhnen lassen. Weitere Infos unter www.schuetzenverein-rhadereistedt.de


Das Ziel für die ganze Familie

n · moder vielfältig

r · familiä

12. bis 15. Juli täglich von 9 – 18 Uhr

Landwirtschaft Landtechnik Haus & Garten Tierschau Freizeit & Touristik Erneuerbare Energien m n e nde n a p s … m i t g ram m im ro h! Sho wp berei c u a h c Tiers

e, 13 d n ä l e 650 Aus steller, 17 ha Ausstellungsg

llen a h Zelt

www.tarmstedter-ausstellung.de Ausstellungs-GmbH, Hauptstraße 15, 27412 Tarmstedt, Tel. 04283-329, Fax 04283-82 07


50 Jahre Freibad Kirchtimke Am 14. und 15. Juli wurde gefeiert

Kuchen und um 17.00 Uhr die Siegerehrung der Wasser-Olympiade mit Erinnerungsurkunde und Foto. Eine Hüpfburg für die Kleinen wurde aufgestellt und natürlich wurde gegrillt. Wer das Timker Freibad in den kommenden Wochen besucht, sollte sich nicht wundern, wenn er einen Hai im Becken sieht. Dieser wurde vor vielen Jahren von Christoph Gerken aus Westertimke an Boden des Beckens gemalt und wird seitdem liebevoll gepflegt. Seit nunmehr 50 Jahren gibt es das Freibad in Kirchtimke im Erlenweg 3. Es verfügt über ein Kinderbecken, einen Nichtschwimmer- und einen Schwimmerbereich. Neben der großen Liegewiese gibt es ein Volleyballfeld und Spielgeräte für kleinen Gäste. Am 14. und 15. Juli wurde mit der „Timker-Freibad-Olympiade“ groß gefeiert. Die feierliche Eröffnung der Veranstaltung übernahmen Samtgemeindebürgermeister Holle, Bürgermeister Armin Springwald und Bademeister Hilmar Raguse, der bereits seit 31 Jahren dabei ist. Man konnte eine Fotoausstellung mit Bildern der letzten 50 Jahre betrachten, es gab eine Bademodenschau im Stil der 60er und 70er Jahre und sogar einen Gottesdienst am Wasser. Am Sonntag gab es außerdem einen Arschbomben-Wettbewerb, Wasserspiele, Kaffee und

10

Wir wünschen allen Badegästen einen sonnigen Restsommer und liefern Ihnen hier die wichtigsten Verhaltensregeln im Freibad: Gegenseitige Rücksichtsnahme ist im Freibad oberstes Gebot. Die meisten Unfälle in Freibädern entstehen dadurch, dass die Gäste nicht genügend auf andere achten. So ist es einfach eine Frage der Höflichkeit nicht ins Becken zu springen, wenn besonders viele Menschen im Wasser sind, selbst wenn es grundsätzlich erlaubt sein sollte. Viel zu schnell landet man im Eifer des Gefechts auf einem anderen Badegast und kann ihm und sich selbst so großen Schaden zufügen. Ebenso rücksichtsvoll sollte man sich beim Schwimmen im Becken verhalten. Gibt es eine Rutsche, so darf man sich hier nicht drängeln lassen. Los geht es erst, wenn der Vordermann


bereits einen großzügigen Vorsprung hat oder die Ampel, so vorhanden, auf Grün springt. Auch außerhalb des Wassers sollte man sich nicht benehmen, als wäre man allein im Freibad. Wer in einer Gruppe kommt, legt sich am besten etwas abseits. Dann stört man die anderen Gäste nicht, wenn getobt oder rumgealbert wird. Es ist ratsam Badeschuhe oder Flip-Flops zu tragen, damit man vor Glasscherben oder Wespen geschützt ist. Trinken Sie ausreichend, bleiben Sie nicht zu lange in der Sonne (und auch nur mit ausreichendem Sonnenschutz) und gehen Sie nicht alkoholisiert ins Wasser. Wenn Sie diese Grundregeln befolgen, steht einem vergnüglichen Freibadbesuch nichts im Wege.

11


Wirtschaftspreis der Stadt für das Suter Dental Labor

Suter Dental Labor erhält den FriedrichConrad-DegenerPreis 2012. Als herausragendes Unternehmen in der Region Bremervörde wurde in diesem Jahr das in dritter Generation geführte Suter Dental Labor gewürdigt. In die Leistungsbewertung der Jury flossen unter anderem Faktoren wie die Einführung moderner Dienstleistungen, besonderer Kundenservice, Verbesserung von Produktionsabläufen, Innovationskraft, Initiativen zum Erhalt von Arbeitsplätzen sowie besondere Förderung der Region ein. Die Familie Suter wurde für die nachhaltige Entwicklung und herausragende Innovationskraft ihres Unternehmens und ihr persönliches Engagement ausgezeichnet. Der Schlüssel zum Erfolg: Netzwerkqualitäten am regionalen Standort einbringen! Mit der Erkenntnis, dass es im deutschen Dentalmarkt zahlreiche weitere Kollegen auf „der gleichen Wellenlänge“ gibt, die sich gegenseitig inspirieren und stärken können, gehört die Familie Suter seit 1999 zu den Gründungsmitgliedern der „CompeDent“, einer Gemein12

schaft von 27 eigenständigen und inhabergeführten deutschen Meisterlaboren. Aus diesem Netzwerk schöpfen die Unternehmer wertvolles Know How, von dem Zahnärzte, Patienten und Mitarbeiter gleichermaßen profitieren. Im Laborverbund ist die Atmosphäre geprägt von wertschätzendem Miteinander und intensivem Austausch mit Gleichgesinnten – das ist die Basis des Erfolgs der einzelnen Mitgliedslabore. Das Angebot der CompeDent ist sehr komplex und umfassend: ob Marketing, Fortbildung der Mitarbeiter, Betriebsvergleich, Einkauf, Qualitäts- und Labormanagement, Softwarelösungen oder Optimierung der Fertigungsprozesse. Es findet ein ständiger Austausch auf den verschiedensten betrieblichen Ebenen statt. Bei regelmäßigen Treffen der Inhaber werden Unternehmens- und Zukunftsstrategien entwickelt. Außendienstmitarbeiter, Ausbilder wie auch QM-Beauftragte arbeiten ebenfalls vernetzt. So wird die erworbene Kompetenz aus dem Netzwerk in die Regionen


Bremervörde übermittelt und kommt so auch den örtlichen Zahnarztpraxen zugute. Aus der Region – für die Region! Die geografische Nähe zu Kunden und Patienten ermöglicht es, aus jedem Zahnersatz eine individuelle Meisterleistung zu machen. Patienten profitieren darüber hinaus auch von besonders kurzen Wartezeiten, flexiblen Lieferterminen und einem umfangreichen Serviceangebot. Das Suter Dental Labor unterstützt nachhaltig die kulturelle Landschaft und gestaltet hiermit maßgeblich die Standortqualität der Region

Bremervörde mit. Das Labor tritt als Sponsor aber auch als aktiver Teil der Kulturlandschaft in Erscheinung. Mit der Auszeichnung des Wirtschaftspreises wird das verbundene Preisgeld noch einmal aufgestockt und dem Bremervörder Kultur- und Heimatkreis zur Anschaffung einer Beschallungsanlage gestiftet. Die Anerkennung durch die Bremervörder Jury ist für das Ehepaar Suter Ehre und Ansporn zugleich. Beide leben gemeinsam mit ihren 36 Mitarbeitern den Anspruch, ihren Kunden stets optimale Lösungen anzubieten und Maßstäbe in punkto Qualität zu setzen. Einen Filmbericht von HeimatLive über die Preisverleihung finden Sie auf www.suter.de 13


14


Tag der Zahngesundheit am 25. September – diesmal 65+ im Fokus

Altersgruppe ausgerichtet sein. Hierzu zählt, dass auch im höheren Lebensalter Karies durch eine zuckerarme Ernährungsweise und das Anwenden von Fluorid in Zahnpasten, Gels und Spüllösungen reduziert und sogar verhindert werden kann. Auch die Problemzonen zwischen den Zähnen müssen täglich gereinigt werden, entweder mit Zahnzwischenraum-Bürstchen oder mit Zahnseide. Besondere Aufmerksamkeit sollten die über 65-Jährigen aber der Pflege der Zahnhälse schenken. Auch der Parodontitis – einem entzündlichen Abbau des Zahnhalteapparats – wird durch eine effektive tägliche Mundhygiene vorgebeugt. Dafür sind Zahnbürste und Zahnseide bzw. Zahnzwischenraumbürsten Standard. Noch zu wenig bekannt ist, dass es wichtig ist, auf das Rauchen zu verzichten oder den Tabakkonsum einzuschränken, um das Zahnfleisch gesund zu erhalten. In diesem Jahr stellt der Tag der Zahngesundheit eine Altersgruppe in den Fokus, die in der Gesellschaft und in der Zahnarztpraxis einen immer größeren Raum einnimmt: die Bevölkerung in fortgeschrittenem Lebensalter rund um den Wechsel in die nachberufliche Lebensphase. Die Generation der über 65Jährigen ist heute gesünder als noch vor zehn Jahren, sie nimmt in der Regel aktiver am gesellschaftlichen Leben teil. Dies spiegelt sich auch bei der Mundgesundheit wider, denn diese Generation hat heute länger und mehr eigene Zähne. Die zahnärztliche Prophylaxe und Behandlung muss diesen Umstand berücksichtigen. So sollten Prophylaxe-Maßnahmen speziell auf die zahnmedizinischen Bedürfnisse dieser

Andererseits ist diese Altersgruppe anspruchsvoll, was ihre Erwartungen an die Lebensqualität betrifft. Die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben besitzt für sie einen hohen Stellenwert. Dabei spielt die Mundgesundheit eine wesentliche Rolle: Nicht nur das Sprechen und die Nahrungsaufnahme sind bei Einschränkungen und Zahnverlust eine Belastung, sondern können zudem zu Störungen der Mund- und Kieferfunktion mit Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden führen. Diese Themen und konkrete Empfehlungen, was Menschen um die „65 plus“ berücksichtigen sollten, damit diese noch lange aktiv und gesund das Leben genießen können, stehen im Zentrum des diesjährigen Tags der Zahngesundheit am 25. September 2012. (hg) 15


Oxyvenierung

Naturheilkundliches Konzept mit messbarem Erfolg

Mit Sauerstoff die Durchblutung fördern Fast jeder ältere Mensch leidet an Bluthochdruck oder Durchblutungsstörungen und ist auf zahlreiche Medikamente angewiesen. Die seit über 30 Jahren in der Naturheilkunde erprobte Oxyvenierung kann hier auf natürlichem Wege nachhaltig Abhilfe schaffen. Bei dieser Behandlungsmethode werden dem Körper geringe Mengen Sauerstoff intravenös zugeführt. Die kleinen Sauerstoffbläschen bewirken im Blut die achtfach verstärkte Bildung des körpereigenen Stoffes Prostacyclin, der für eine Erweiterung der Blutgefässe sorgt und die Verklebung der Blutplättchen (Thrombozyten) hemmt. Durch diesen Wirkmechanismus wird der gesamte Körper deutlich besser durchblutet. Es kommt außerdem

16

zur verstärkten Bildung von speziellen weißen Blutkörperchen, den sogenannten eosinophilen Granulozyten. Diese bewirken den antientzündlichen Effekt der Oxyvenierung, indem sie den Tumornekrosefaktor (TNF) um bis zu 70% hemmen. Dadurch ergibt sich auch das vielfältige Einsatzspektrum dieser Sauerstoff-Therapie: Durchblutungsstörungen (z. B. Raucherbein) und Wasseransammlungen in den Extremitäten (Ödeme) sowie Minderdurchblutungen des Herzens mit Verengung der Kranzgefässe (KHK), Hirndurchblutungsstörungen oder Potenzstörungen (erektile Dysfunktion) werden mit der Oxyvenierung positiv beeinflusst. Besonders Bluthochdruck-Patienten profitieren von der Behandlungsmethode, aber auch Allergiker, Asthmatiker und Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). „Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Sauerstoffbehandlung ist eine Verbesserung des Allgemeinbefindens mit Vitalitätssteigerung und einem tieferen, erholsameren Schlaf“, erklärt der Arzt Dr. med. Dirk Wiechert, der die Therapie bereits seit Jahren erfolgreich in seinen beiden Privatpraxen in Ritterhude und Bremen anwendet. Um einen messbaren Erfolg zu erzielen, wird die Oxyvenierung in seiner Praxis kurmäßig durchgeführt: Während 15 bis 30 Anwendungen werden täglich 10 bis 50 Milliliter medizinischer Sauerstoff mit einem Spezialgerät fein dosiert und kontrolliert über eine feine Kanüle in den Blutkreislauf abgegeben. Die reine Anwendung dauert je nach Sauerstoffmenge bis zu einer Dreiviertelstunde, es folgt eine halbstündige Ruhephase. „Wir empfehlen unseren Patienten nach einer solchen mehrwöchigen Kur eine monatliche Auffrischung mit drei Sitzungen, um den nachhaltigen Erfolg der Therapie zu sichern“, so Dr. Wiechert.


Freedom in Abbendorf Fitness ohne lange Vertragsbindung – auch für Senioren

Seit kurzem gibt es in Abbendorf ein tolles Fitness-Studio in den Räumen des ehemaligen Gasthauses, das „Freedom“. Britta Gomm und Omar Juma Kanyoe haben es vor wenigen Monaten eröffnet. Es sind lichte, saubere Räume, modern, aber gemütlich eingerichtet und man findet alles was man von einem guten FitnessStudio erwartet (modernste Geräte, ausführliche Beratung, Kinderbetreuung, etc.). Im „Freedom“ wird auch „Zumba“ angeboten. Diese Gruppe leitet Omar mit viel Freude und Einsatz. Am 25.08.2012 beim Scheeßel-Tag, wird er auf der Bühne einen Zumba-Schnupperkurs für jedermann/-frau anbieten.

Aber auch an die Senioren wird gedacht. Ab 04.08.2012 (um 18.00 Uhr finden Schnupperkurse für Senioren statt – einfach hingehen und schnuppern) gibt es spezielle Seniorenkurse. Haben Sie keine Angst, dorthin zu gehen. Die Betreiber checken Sie gründlich durch und werden Sie nicht überfordern. Im „Freedom“ gibt es verschiedene Möglichkeiten das Angebot zu nutzen. Besuchen Sie die Homepage www.freedomabbendorf.de, um sich zu informieren, oder fahren Sie zu den Öffnungszeiten (Mo. bis Fr. 9.00 Uhr – 21.00 Uhr, Sa. und So. 10.00 – 19.00 Uhr, an Feiertagen 10.00 – 18.00 Uhr, Mittagspause von 12.30 – 13.30 Uhr) nach Abbendorf (Elsdorfer Str. 12) und lassen sich persönlich informieren.

17


Wieder ein voller Erfolg! Die Tarmstedter Ausstellung

mit Traktoren, Rasenmähern und Maschinen für Haus, Hof und Garten. Hier waren besonders die jüngsten Bauern begeistert, auf den neuesten Landmaschinen selbst Platz zu nehmen (siehe Foto). Die Melkhüs waren vertreten und sogar Horstschäfer aus Gnarrenburg hatte eine Ausstellungsfläche, auf der er eine Auswahl aus seinem reichhaltigen Angebot präsentierte. In einem der Zelte fand ich einen tollen RegionalStand. Hier präsentierten sich Verbände wie touROW und „Natur und Erlebnispark Bremervörde“, die sich für unseren schönen Landkreis stark machen und den Besuchern zeigten welche Freizeit- und Erholungsangebote es bei uns gibt. Auch in diesem Zelt: ein Stand der Cura-Seniorencentren, der gut besucht war. Ich traf eine der angenehmsten neuen MedienPersönlichkeiten in Tarmstedt: Tamme Hanken. Vom 6. bis 9. Juli trafen sich zehntausende von landwirtschaftlich interessierten Besuchern auf der 64. Tarmstedter Ausstellung. Das Wetter war zwar eher durchwachsen, aber die Besucher hielt es nicht davon ab, zahlreich zu erscheinen (98.500 Besucher) und sich die neuesten Trends und Entwicklungen aus der landwirtschaftlichen Technik und alles, was das ländliche Leben ausmacht, anzusehen. Das gesamte Programm ließ keine Wünsche offen. Beim abwechslungsreichen Tiershow-Programm bestaunten die Besucher die bekannte Tiertrainerin Anne Krüger, den aus dem Fernsehen bekannten Tier- Osteopathen Tamme Hanken, Hundesport-Gruppen, Islandpferde, Reiterstaffeln und vieles mehr. Natürlich waren auch die „üblichen Verdächtigen“ aus der Region mit von der Partie: Fricke Landmaschinen hatte nicht nur ein eigenes Zelt, sondern auch eine riesige Ausstellungsfläche 18

Er ist noch netter und größer, als man ihn aus der Reality-Soap „Der XXL-Ostfriese“ kennt, und hat für unsere Leser einige Magazine signiert, die wir nun verlosen (einfach eine Mail mit dem Betreff „Tamme“ an gewinne@landundlebenverlag.de senden). Seine nette Frau Carmen Hanken empfing mich mit einem rosafarbenen Cowboyhut am Stand und wir verbrachten die


Wartezeit (Tamme ist ein umtriebiger Zeitgenosse und war auf der Messe unterwegs) damit, den wunderschönen Boulonnais-Hengst „Jupiter“ zu betrachten, der Tammes ganzer Stolz ist. Ich fragte Tamme, wer sich denn um seine Gesundheit kümmern würde, und er sagte „Schätzelein, schau dir mal meine schöne Frau an, wenn sie einmal am Tag lieb zu mir ist, dann bleibe ich gesund...“. Bei den Tiershows haben mir am besten die „Crazy Flying Dogs“ gefallen, die hinter Frisbee-Scheiben hinterher flitzen, sie aus der Luft fangen und dabei teilweise sogar das Herrchen oder Frauchen als Sprungschanze benutzen. Auch die Reiterstaffel war sehr schön anzuschauen und sorgte für tosenden Applaus. Das Abendprogramm konnte sich ebenso sehen lassen. Am Freitag gab es Live-Musik mit der Geschäftsführer Frank Holle. Immer mehr Besucher würden sich auf diesem Weg über die Veranstaltung informieren – und zwar sowohl vor dem Besuch als auch danach. „Besonders häufig geklickt wurden zum Beispiel die vielen aktuellen Bildergalerien“, erklärte Holle. Unter www.tarmstedter-ausstellung.de erfährt man alles rund um die Tarmstedter Ausstellung. Auch der Termin 2013 steht schon: 12. bis 15. Juli. Wer dieses Jahr nicht da war, sollte 2013 nicht verpassen und sich jetzt schon den Termin vormerken. (hg) Band „Die Rockhandwerker“, am Samstag Zeltdisco mit „The Music-Station“ und am Sonntag einen bunten Abend mit regionalen Künstlern und Gruppen und danach noch eine Vorführung der Bremer „Musical-Company“. „Einen immer höheren Stellenwert nimmt das Internet ein“, bemerkte der Ausstellungs19


Rettungswache Zeven Umzug und Neubau

Das neue Gelände am Zevener Nord-WestRing stand jahrelang leer. Früher war dort eine Filiale der Firma „Dat Autohus“, der Standort wurde aber vor vielen Jahren aufgegeben und das Gelände verwaiste. Nun dient es einem guten Zweck. Es war höchste Zeit, dass die Retter neue Räumlichkeiten bekamen. Die DRK-Mitarbeiter hatten schon lange die Nase voll, auch die Anwohner. Denn das alte Gebäude lag im Herzen Zevens und bei jedem Einsatz wurde mit Alarm losgebraust. Das Gebäude bietet Platz für vier Rettungsfahrzeuge und hat im hinteren Teil Aufenthalts- und

Sanitärräume, fünf Büros, Damen- und Herren-Umkleideräume, einen Ruheraum, einen Abstellraum und ein Notarztbüro. Die Lage am Nord-West-Ring ist perfekt. So können die Einsatzfahrzeuge schnell und problemlos die Einsatzorte erreichen. Sämtliche Gewerke wurden von lokalen Firmen erstellt, die bisher zur vollen Zufriedenheit der Bauherren gearbeitet haben und pünktlich zum 20.08.2012 fertig werden wollen. Wir gratulieren.

Zeverano- Salami Zeven hat eine eigen Salami! Die Firma Bley hat eine Salami kreiert, die in Zeven hergestellt wird und die u.a. bei Edeka in Zeven-Aspe verkauft wird. Die Zevener sind stolz, dass eine Wurst nach ihrer schönen Stadt am Walde benannt wurde. Die Zeverano ist eine leckere luftgetrocknete Salami, die im Naturdarm gereift ist. Sie wiegt 250 g und ist bei normaler Raumtemperatur 42 Tage haltbar. Guten Appetit! 21


Großes Herbstvergnügen in Zeven vom 31. August bis zum 3. September

Bald ist es wieder soweit! Vom Freitag, dem 31. August, bis zum Sonntag, dem 3. September, findet in der Zevener Innenstadt zum dritten Mal gemeinsam mit dem Herbstmarkt das Zevener Stadtfest statt. Die Veranstaltung wird erneut vom Verein „Pro Bono Zeven e.V.“ unter dem Motto „Ein Fest von Bürgern für Bürger“ organisiert. Laut den Veranstaltern des Zevener Herbstvergnügens ist dabei die gesamte Innenstadt in unmittelbar miteinander korrespondierende Bereiche gegliedert. Im Süden des Festgeländes wird der weitläufige „Vitus-Platz“ vor dem Postgebäude mit seiner professionell betreuten Hauptbühne für Pop- und Rockmusik sicherlich nicht nur für junge Leute ein Hauptanziehungspunkt sein. Rund um diesen Veranstaltungsschwerpunkt finden sich nach Auskunft der Organisatoren auch wieder Gastronomie, Aktionen und vielschichtige Aussteller.

22

Die Informations- und Unterhaltungsstände der beteiligten örtlichen Vereine, Schulen und Organisationen präsentieren sich zwischen der Zevener Volksbank und dem „Vitus-Platz“. So gibt es etwa viele „Schätzchen“ in Form von Oldtimerfahrzeugen der Historischen Technikgemeinschaft zu bewundern, die auch wieder bei dieser in der Region so beliebten Großveranstaltung dabei ist. In der Fußgängerzone wird am Freitag der bekannte Flohmarkt durchgeführt und an den folgenden zwei Tagen außerdem ein großer Kunsthandwerkermarkt stattfinden. Hier zeigen dann erneut „Olle Handwarkers“ die Kunst der Altvorderen. Auch andere Stände, die Einblick in traditionelle Handwerke und ihre Fertigkeiten geben, sind den Veranstaltern dabei noch herzlich willkommen. Der kleine Platz in der Fußgängerzone an der


Einmündung der Straße „Zur Welle“ soll auch diesmal mit einer weiteren Bühne bestückt werden. Hier kommen alle diejenigen auf ihre Kosten, die es musikalisch etwas ruhiger mögen. Denn hier laden Swing, Schlager- und Tanzmusik sowie Top-Fourty-Bands zum Mitfeiern ein. Vom „Gauß-Platz“ vor dem Rathaus bis zur Poststraße erwartet die Besucher im Rahmen des Zevener Herbstvergnügens zudem von Freitag bis Montag im nördlichen Bereich der Veranstaltungsfläche ein Jahrmarkt mit Fahrgeschäften und Händlern. Ein großartiges Feuerwerk im nahegelegenen Stadtpark soll nach den Plänen der Organisatoren am Freitagabend auch in diesem Jahr den Abendhimmel über der „Stadt am Walde“ weithin sichtbar erhellen. Der Jahrmarkt endet übrigens erst am Montag mit einem Familiennachmittag zu ermäßigten Preisen bei den Fahrgeschäften. Also lohnt sich auch aus diesem Grund zu Wochenbeginn noch ein Besuch.

Am Sonntag, dem 2. September, laden zudem die Geschäfte der Zevener Innenstadt von 13 bis 18 Uhr zum beliebten Einkaufsbummel mit der ganzen Familie ein. Nicht zu vergessen ist dabei nach Auskunft von „Pro Bono Zeven“ die reich bestückte Stadtfest-Tombola, bei der jeder Besucher für einen Euro ein gutes Schnäppchen machen kann. (ij) Informationen finden sich auch im Internet unter www.stadtfest-zeven.de

„Who Killed Frank“, am Sonntag live auf dem Vitusplatz.

23


Woodlounge Worpswede Edel- und Harthölzer in beeindruckender Qualität und Vielfalt

Ich besuchte die große Ausstellung der Firma Woodlounge in Worpswede und war begeistert. In einer alten Schmiedehalle von 1936 kann man auf mehr als 500 Quadratmetern In- und Outdoor-Möbel aus Harthölzern bestaunen. Stilvolle Einrichtungsgegenstände aus massivem Holz, perfekt verarbeitet, findet man nicht an jeder Straßenecke. Ob Gartenmöbel, Terrassenhölzer, Massivholzdielen oder Tische und Stühle für den Innenbereich, hier wird ausschließlich hohe Qualität aus regenerativen Hölzern angeboten (FSC zertifiziert). Der FSC hat zehn verbindliche Prinzipien und 56 Kriterien für eine gute Forstwirtschaft festgelegt. Durch eine Bewirtschaftung von Wald unter diesen Rahmenbedingungen wird erreicht, dass die Waldfunktionen erhalten bleiben. In Ländern mit nationalen FSC Arbeitsgruppen

24

werden diese Regelungen an nationale Gegebenheiten wie z.B. klimatische und geologische Rahmenbedingungen oder nationale Gesetze angepasst. Seit der Gründung wurden bereits über 85 Millionen Hektar weltweit nach den Regeln des FSC zertifiziert. Besuchen Sie bei Ihrem nächsten WorpswedeAusflug einfach mal die Ausstellung im WalterBertelsmann-Weg 2 und lassen sich von den schönen Möbeln verzaubern. Mehr Infos finden Sie auch unter www.wood-lounge.de. (hg)


25


Die Dorfläden kommen zurück! „Nah und gut...“ Jetzt neu in Ahausen

In den 1980er Jahren begann in den Dörfern Deutschlands das Sterben der kleinen Dorfläden. Da die Betreiber gegen die agressive Preispolitik der Discounter nichts unternehmen konnten, machten tausende Läden in den Dörfern zu. Dies traf nicht nur die Betreiber der Läden sondern vor allem die ältere Dorfbevölkerung, die meist nicht so mobil ist und daher dringend Einkaufsmöglichkeiten vor Ort braucht. Diese Entwicklung scheint sich nun wieder umzukehren. In vielen Dörfern öffnen wieder kleine Läden mit großem Sortiment und persönlichem Service – ähnlich wie es früher war. Das liegt auch daran, dass die „Geiz ist Geil“Mentalität nicht mehr bei Jedem gut ankommt. Der Genuss von Nahrungsmitteln ist die wohl intimste Tätigkeit, die Menschen täglich mehr26

mals tun. Also liegt es ja wohl auf der Hand, dass man sich nicht mit irgendwelchem billigen Müll vollstopft – wer darüber mal nachdenkt wird mir wohl zustimmen. Edeka Fabisch ist bereits seit Jahrzehnten mit einem riesigen Edeka-Markt in Rotenburg vertreten und hat nun auch in Ahausen ein Geschäft eröffnet. Herr Fabisch: „Seit dem 24.06.2012 sind wir in den ehemaligen Räumen einer Schlecker-Filiale und freuen uns sehr über die vielen Ahausener Kunden.“ Diese freuen sich noch viel mehr, denn sie haben jetzt einen „nah und gut...“ Markt mitten im Dorf. Das Geschäft ist Montags bis Freitags von 07.00 – 13.00 Uhr und von 15.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Samstags kann


man von 07.00 – 12.00 Uhr dort einkaufen. Das Geschäft ist grundrenoviert und es herrscht eine frische fröhliche Stimmung. Dies liegt nicht zuletzt an den netten Damen, die hier persönlich bedienen. Es gibt eine BäckereiTheke, wo es neben Kuchen und Brot auch frische Brötchen gibt. Auch eine kleine Kaffeeecke wurde eingerichtet, so dass man sich bequem auf ein Stück Kuchen oder einen Kaffee niederlassen kann. Mit rund 3.500 Artikeln ist das Geschäft so ausgestattet dass eigentlich nichts fehlt. Auch die preiswerte Eigenmarke „gut & günstig“ findet man in den Regalen – da muss man nicht unbedingt den weiten Weg zum nächsten Discounter auf sich nehmen. Ein großes Zeitungs- und Magazinsortiment erwartet den Besucher am Eingang, gleich daneben frisches Obst und Gemüse. Eine eigene Getränkeabteilung darf natürlich auch nicht fehlen, hier befinden sich auch die Tiefkühlprodukte. Wurst, Käse und Milchprodukte gibt es abgepackt in einem großen Kühltresen.

Die Deutschland Card wird hier auch angeboten. Mit dieser Karte sammeln Sie Punkte bei jedem Einkauf, um später wertvolle Prämien zu erhalten (mehr Infos unter www.deutschlandcard.de). Wir freuen uns sehr, dass Herr Fabisch mit seinem freundlichem Team die alte DorfladenTradition wieder aufleben lässt und werden Sie in den nächsten Ausgaben über weitere Dorfläden in unserem schönen Landkreis informieren. (hg)

Hauptstr. 30 · 27367 Ahausen Öffnungszeiten:Montags bis Freitags 7.00 – 13.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr Samstags von 7.00 - 12.00 Uhr 27


20 Jahre SAN MARCO Immer lecker, immer frisch

Frischefakten Frische wird bei San Marco großgeschrieben. Und das ist kein Lippenbekenntnis, das ist eine unternehmerische Überzeugung. Jeden Tag wird die Pizzeria mit fast ausschließlich naturbelassenen Produkten beliefert, die die Ipsens wenn möglich gern aus der Region beziehen. Remouladen, Soßen, Gewürzmischungen, Marinaden, Salate – alles wird vor Ort zubereitet. Dosen? TK-Ware? Analog-Käse? Konservierungs- und Farbstoffe? Fehlanzeige.

Die Geschichte Gut zu wissen wer hinter den Kulissen am Kochtopf bzw. Pizza-Ofen und damit für die Qualität der Lebensmittel steht. Der kreative Kopf der Idee „San Marco“ ist Nico Ipsen und der hob die Pizzeria 1992 aus der Taufe. So lässig das Lokal gleich von Beginn an wirkte – damals zur Geburtsstunde noch in der Labesstraße –, so wichtig sind dem ausgebildeten und versierten Fleischer und Koch gutes Handwerk und gute Produkte. Der gebürtige Hamburger machte sich mit dem modernen Mix aus Trend und Tradition in Zeven schnell (und im besten Sinne des Wortes) via „Mund-zuMund-Propaganda“ einen guten Namen. 1999 standen die Zeichen auf Vergrößerung und schnell standen auch neue Grundmauern. San Marco zog um in die Feldstraße – endlich mit Terrasse draußen und weiter steigendem Geselligkeitsfaktor drinnen. Die Kunden verlangten nach noch mehr. Der Chef verlangte es ebenfalls. Die angenehme Folge: In 2001 wurde der Clubraum angebaut. Mehr geht nicht? Abwarten. Nun aber erst mal zu den Details… 28

Was? Wann? Wo? Aus mehr als 120 Gerichten – persönliche Genussänderungen nicht inbegriffen – kann bei San Marco nach Lust und Laune ausgewählt werden. Pizza und Baguettes, Nudel- und Kartoffelgerichte, Salate und Suppen stehen auf der Speisekarte. Kleine Varianten mit Scampi, Schafskäse und mehr locken je nach Saison. Genug Platz zum Sitzen gibt es bei SM auch (fast) immer: 70 Plätze bietet das Restaurant im Gast- und Clubraum und bei Sonnenschein warten 65 weitere auf der Terrasse.


Genussservice Ruhetag? Den gibt es bei SM nicht. Gegessen und genossen werden darf in der Feldstraße von Montag bis Sonntag; der zusätzliche Lieferservice beginnt jeweils ab 17 Uhr. Insgesamt 25 Leute – davon viele Schüler und Studenten der Umgebung – kümmern sich in der Küche, im Service und eben aus dem Auto heraus ums kulinarische Wohl. Die charmante Seele des Hauses ist Stammkunden auch längst bekannt: Nicos Ehefrau Nasti Ipsen. Und mit Philipp (12) und Lucas (fast 2) steht auch die nächste Generation vielleicht schon in gastronomischen Startlöchern – gern genommene konstruktive Kritiker sind die Jungs in jedem Fall. Lust…auf Information? Zeit ist Geld und Pausenzeit dazu gefühlt besonders wertvoll. Wer nicht erst am Tisch oder Tresen wissen will, was auf den Teller kommen könnte, der hat diverse Möglichkeiten. Die Speisekarte als pdf-Download? Ja! Facebook? Läuft. Hinzu kommt für Firmen, Abteilungen

und andere Gruppen auf Wunsch der komfortable Fax-/E-Mail-/Post-Monatsversand. Einfach kurz entsprechenden Genusslaut geben. Lust…auf Pausenpreise Von Montag bis Donnerstag gibt es bei SM viel Genuss(zeit) von 11 – 14 Uhr, und das zusammen mit gutem Essen für vergleichsweise wenig Geld. Die Mittagskarte bietet stets eine Auswahl an Pizza-, Pasta-, Kartoffel- und Salatvarianten zum günstigen Pausenpreis. Geselligkeit oder wahlweise ein bisschen Ruhe, klar, inklusive. Lust…auf den Punkt gebracht! Wartezeiten stehen bei SM auf der Minimierungsliste – insbesondere zur Mittagszeit, wenn die Freizeit noch schneller als sonst zu verfliegen scheint. Wer selbst noch etwas an der Zeitschraube drehen möchte, der reserviert und bestellt einfach vorab telefonisch. Die Nummer? Gern: 04281/6900. (cm/hg) Vom 27.08. bis 02.09. Geburtstags-RabattAktionen Mittags und Abends! 29


30


Erlebnismesse „SeniorA“ am 11./12.09.2012 in Bremen

Zum sechsten Mal startet im Rahmen der HanseLife in Halle 7 in Bremen die „SeniorA 2012“. Sie verknüpft aktuelle Diskussionen zu Chancen, die sich der heutigen Seniorengeneration bieten, mit umfassenden Informationen zu den Themen Wohnen, Gesundheit und Pflege, Freizeit, Fitness, Kultur und Reisen sowie einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm. Familienphase und an ihre Angehörigen. Herzlich willkommen sind auch alle, die sich für das Thema interessieren und neue Kontakte und Netzwerke knüpfen möchten.

Attraktive Angebote und Informationen Welche neuen Wohnformen gibt es? Sichere und seriöse Geldanlagen, an wen wende ich mich? Endlich Urlaub, Seniorengerechtes Reisen, wo finde ich die besten Angebote? Welche neuen Hilfestellungen gibt es für die alltäglichen Dinge? Gesundheitscheck, worauf muss ich besonders achten? Auf 2500qm präsentieren sich rund 90 Aussteller, Unternehmen, Vereine und Dienstleister, geben Einblick in die vielfältige Lebensgestaltung und stellen innovative Produkte, die den Alltag komfortabler machen, vor. Schirm- herr ist der Bürgermeister und Präsident des Senates der Freien Hansestadt Bremen, Jens Böhrnsen. Treffpunkt SeniorA – neue Informationen und Netzwerke Die heutige Generation älterer Menschen ist länger aktiv und gesund, nimmt am gesellschaftlichen Leben teil, mischt sich ein und engagiert sich ehrenamtlich in Kultur und Sport, Naturschutz und Politik. Die SeniorA richtet sich an Menschen nach der Berufstätiigkeit und

SeniorA – die Erlebnismesse Es gibt zahlreiche Gelegenheiten zum Entdecken, Testen, Erleben und Mitmachen. Über Blutdruckmessen, Reaktionstests und Fahrtraining bis hin zu den abwechslungsreichen Workshopschnupperstunden wie Computerkurse und Bridge (Anmeldung zum Bridge unter Telefon: 0421-629235). Bewegtes auf der Bühne Informativ und beschwingt wird das Bühnenprogramm in bewährter Weise präsentiert vom Referat Ältere Menschen bei der Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen. Aufschlussreiche Vorträge, Präsentationen und Diskussionen wechseln sich ab mit Livemusik, Tanz-Vorführungen und Shows. Eröffnung: Dienstag, 11. September um 12.45 mit Grußworten der Senatorin für Soziales, Kinder, Jungend und Frauen, Anja Stahmann. Freikarten für Besucher über 60 Jahren erhalten Sie ab dem 17. August 2012 beim Seniorenbüro Bremen. Weitere Informationen zur Messe, das aktuelle Ausstellerverzeichnis und das detaillierte Programm erhalten Sie beim Messeveranstalter BMS unter Tel.: 0511 / 844 88 90 oder im Internet unter www.seniora-die-messe.de. 31


65 +

Infos für unsere älteren Leser

Sommerfeste der älteren Generation

In fast allen Senioreneinrichtungen im Landkreis gab es Sommerfeste für Bewohner, Angehörige und Besucher. Das Wetter spielte zwar nicht immer mit, die Senioren und Besucher liessen sich dadurch aber nicht die gute Laune verderben. Hier ein umfassender Bericht was wo los war: Sommerfest im Zeichen der EM Das Haus Ottersberg lud am 30.Juni zum Spielereignis der anderen Art ein. Um 11.00 Uhr fiel der Startschuss mit einem Willkommenscocktail.

Die Bewohner teilten sich in Ländergruppen auf und begaben sich zu den einzelnen Spielstationen, um dort gegeneinander anzutreten. Sportliche Aktivitäten machen bekanntlich hungrig und so wurde im Anschluss fürstlich

32

gemeinsam gespeist. Die Bewohner nahmen sich ihre wohlverdiente Mittagspause bevor es dann mit den Siegerehrungen weiterging. Bei einer gemütlichen Tasse Kaffee unterhielten die Otterstedter Gitarrengruppe und ein Kinderchor die Bewohner und ihre Angehörigen mit schönen Lieder die auch zum Mitsingen verleiteten. Gegen 17.00 Uhr war das Fest zu Ende , aber es waren sich alle einig das es ein wunderschöner Tag war. Sommerfest in Zeven OsteMed Eine ganze Woche wurde nicht gefeiert. Eine ganze Woche lang haben sich die Bewohner des OsteMed Pflegeheims Zeven mit dem Thema „Wald“ auseinandergesetzt. Alle Sinnesebenen wurden angesprochen, das ganze Pflegeheim zum Thema passend dekoriert. Für die ruhigen Stunden gab es das Waldzimmer inmitten von Büschen und Bäumen stand eine Ruhebank. Von dort aus konnte man bei genauem Hinschauen viele Tiere beobachten. Im Hintergrund waren Vögel zu hören und auch der aufsteigende Nebel fehlte nicht. Die Mittagsmahlzeiten hatten alle einen Bezug zum Thema „Wald“, doch das geplante Picknick mit Chorgesang und Jagdhundbesuch fiel dem Wetter zum Opfer und fand im Foyer statt. Das Waldmobil der Jägerschaft kam zu Besuch und brachte viele Tiere zum Anfassen und Anschauen mit. Höhepunkt der Woche war das Waldfest am Samstag. Zwei – nein, nicht Wildschweine – Spanferkel drehten sich den ganzen Tag lang am Spieß und wurden abends mit großem


Appetit verzehrt. Nachmittags bereicherten die Nachwuchsgruppe Jagdhornbläser und die „Bör`Heesler Kinnerdanzers“ das gelungene Fest. Sommerfest in Zeven Cura-Seniorenzentrum Kurzweiliger Nachmittag sorgte für Leichtigkeit: Zevener Cura-Senioren feierten ihr traditionelles Sommerfest. „Was für ein schönes Fest!“ war die einhellige Meinung beim diesjährigen Cura-Sommerfest in Zeven am 30. Juni. Es hat eben einfach alles gepasst: Neben bestem Wetter sorgten ein vielseitiges Programm und tolle Preise für eine super Stimmung bei den rund 150 Gästen.

Während der Auftritte des Heeslinger ShantyChors und des Akkordeonspielers Werner Jahnke sangen alle Gäste aus vollem Herzen die beliebten Evergreens mit, klatschten und schunkelten und manche wagten beschwingt sogar das eine oder andere Tänzchen. Ein weiterer Höhepunkt des Sommerfestes war der Auftritt der Kindertanztruppe des TUS Zeven. Wer sich beim Glücksrad versuchte, dem winkten als Belohnung tolle Gutscheine, Dekoartikel, Bücher und vieles mehr. „Die hochwertigen Preise verdanken wir unseren ortsansässigen Gewerbetreibenden“, freut sich Einrichtungsleiterin Ingrid Pieratzki. Weil Bewegung, Gesang und gute Laune auch den Appetit anregten, ließen die Gäste mit ihren Angehörigen nach dem Genuss des von Mitarbeitern und der Küche selbstgebackenen Kuchens das rundum gelungene Sommerfest 33


beim gemeinsamen Grillen am Abend auf der Terrasse des Cura Seniorencentrums Zeven ausklingen. Sommerfest Herz am Platz, Selsingen Das kleine aber feine Haus am Platz in Selsingen hatte Glück mit dem Wetter. Es war zwar noch nicht richtig warm, jedoch war es trocken und teilweise schien die Sonne. Die Bewohner, das Pflegeteam, Angehörige und Freunde fanden sich ein und liessen es sich

gut gehen. Die große Tombola wurde rege angenommen und zu der Musik eines Orgelund Akkordeon-Spielers wurde munter geschunkelt. Höhepunkt war allerdings der rollende Zoo, der diverse große und kleine Tiere im Gepäck hatte, diese vorstellte und sogar die Möglichkeit gab, einzelne Tiere anzufassen. Es gab für alle Spezialitäten vom Grill, und auch an gut gekühlten Getränken mangelte es nicht. So verbrachten alle einen schönen Nachmittag im herrlichen Garten im „Herz am Platz“ in Selsingen.

34


Sommerfest in Bremervörde, Haus am Park Eine ganze Woche stand das Zelt auf dem Rasen und wartete darauf, dass darin gefeiert werden sollte. Geplant war es auch so – doch das Wetter zeigte uns nicht nur ein nasses, sondern auch sein kaltes Gesicht. Das Haus im Park in Bremervörde hat schon seit langer Zeit eine gute Nachbarschaft mit dem städtischen Kindergarten Abenteuerland. Mit einer Morgenrunde begann die Woche und trotz des schlechten Wetters setzten sich die Kinder und einige unerschrockene Bewohner an den Grill nach draußen. Die Bewohner des Betreuten Wohnens mussten am Dienstag in den Speisesaal ausweichen. Der Shantychor aus Barchel und Leckereien vom Grill sorgten auch in dieser Runde dafür, dass nur das Zelt traurig in Regen und Kälte stand. Ein ähnliches Schicksal traf auch die Bewohner des Pflegeheims, die sich so darauf gefreut hatten, an einem schönen Sommertag draußen zu sitzen. Nichts wurde daraus – wieder einmal Speisesaal. Doch die Küchenkräfte schienen zaubern zu können und auch die Sänger des Chores aus Nieder Ochtenhausen konnten für die nötige Begeisterung sorgen. Am Donnerstag waren die Gäste der Tagespflege die ersten, die das Zelt nutzen konnten. Dessen regenabweisende Eigenschaften kamen beim Gottesdienst op Platt am Freitagnachmittag nun voll zum Tragen, denn Pastor Sackmann drang mit seiner plattdeutschen Predigt trotz Mikrophon und Verstärker nicht durch. Eine Woche schlechtes Wetter, doch viele schöne Feiern – so war die einhellige Meinung aller. Nächstes Jahr kann es nur besser werden.

eigene Küche sorgte nicht nur für eine umfassende leckere Verköstigung, sondern die Köche führten sogar einen kleinen Sketch auf, der sehr gut ankam. Nach nunmehr acht Jahren übergibt die Einrichtungsleiterin Frau Staudenmeier zum 01.08. 2012 die Leitung an Frau Haar, die bereits seit 5 Jahren Pflegedienstleiterin im Hause ist.

Sommerfest Haus am Osmannsee, Reeßum Das Haus am Ossmannsee liegt im schönen Reeßum und feierte bei bestem Wetter sein Sommerfest mit Bewohnern, Pflegern und Besuchern. Herr Jürgensen sorgte mit fetziger Musik für Stimmung und brachte die Bewohner zum Tanzen, Schunkeln und Lachen. Die haus35


Wer, was, wann, wo...? Veranstaltungskalender August/September 2012 WOCHENMÄRKTE Wochenmarkt Zeven Jeden Freitag ab 8 Uhr, Vitus-Platz Wochenmarkt Rotenburg Mittwochs 07.00 – 12.00 Uhr Samstags 07.00 – 12.00 Uhr auf dem Pferdemarkt Wochenmarkt Bremervörde Dienstags 13.00 – 18.00 Uhr Freitags 8.00 – 13.00 Uhr auf dem Rathausplatz Wochenmarkt Sittensen Donnerstags vor dem Rathaus Wochenmarkt Wilstedt Donnerstags 08.30 – 12.00 Uhr Wilstedt, Auf dem Brink Wochenmarkt Selsingen Donnerstags 14.30 – 18.30 Uhr auf dem Parkplatz zwischen St.-LambertiKirche und dem „Landgasthof Martin"

Freitag, 17.08. 10 Jahre Wochenmarkt auf dem Vitus-Platz Zeven Ein kleines Programm mit musikalischer Unterhaltung, besondere Angebote, verschiedene Überraschungen und eine Tombola erwarten Sie. Von 8.00 bis 12.30 Uhr.

FLOH & MÄRKTE Samstag, 04.08. Flohmarkt in der Fußgängerzone Zeven, Fußgängerzone

Samstag, 11.08. Flohmarkt Zeven Veranstaltungsgelände „Hinter der Ahe“, 8.00 – 12.30 Uhr.

36

Flohmarkt Bremervörde Markt und Messegelände 08.00– 15.00 Uhr. Auch am 15.09. Flohmarkt beim Autohof Sittensen 08.00 – 16.00 Uhr

Gudo Mattiat liest Ringelnatz und wird am Kontrabass von Thomas Rutt begleitet. Visselhövede, Heimathaus Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 8,- €, Mitglieder des Heimatvereins 5,- €

Mittwoch, 26.09.

Montag, 17.09.

Fundsachenversteigerung im Rathaus Rotenburg Die Fundstücke können ab 14 Uhr besichtigt werden. Der Fundkeller ist wieder prall gefüllt. Info: 04261-71132 + 133

Die Ehe – Kurioses, Geschichtliches, Rechtliches über eine zeitlose Institution Der Vortrag befasst sich mit einem geschichtlichen Phänomen. Dabei soll aber natürlich auch Kurioses und „Ergötzliches“ aus mehreren 1.000 Jahren Ehegeschichte nicht zu kurz kommen. Vortrag von Roger Müller-Pröve Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus Beginn: 19.30 Uhr

LESUNGEN & VORTRÄGE Samstag, 04.08. Autoren-Nationalmannschaft kickt und liest in Worpswede Dass die Autorennationalmannschaft in Worpswede „kickt und liest“ ist einer gemeinsamen Idee von Moritz Rinke, Matthias Ruländer und Robin Jung zu verdanken. Matthias Ruländer hat dank seiner guten Verbindungen zum Profi-Fußball einen Kader zusammengestellt, der gegen die Autorennationalmannschaft – Moritz Rinke konnte sie von einem Besuch seiner Heimat überzeugen – antreten wird. Worpswede, Music Hall Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr Eintritt: 14,- € Das Fussballspiel findet um 14.00 Uhr bei freiem Eintritt im Stadion am Weyerberg statt.

Sonntag, 16.09. Literatur am Nachmittag: Ringelnatz

Mittwoch, 26.09. Chance für ein neues Leben – Organspende und Transplantation Ethische, kulturelle und theologische Fragen und Aspekte der Organtransplantation lautet der Titel des Vortrages von Pastorin Ina Welzel mit anschließender Diskussion. Anmeldung bitte bis zum 26.09.2012, Telefon: 04261-2000 Rotenburg, Bestattungshaus Lehmann, Beginn: 19.30 Uhr

AUSSTELLUNGEN Sonntag, 05.08. Öffnung des Findorff-Hauses mit der Ausstellung „Sammel-Leidenschaft“ Sammlern von Alltäglichem oder


auch Kuriosem wird hier eine Gelegenheit gegeben, ihre Stücke und damit verbundene Leidenschaften vorzustellen. Präsentiert werden u. a. folgende Sammlungen: Feuerwehrund Polizeiautos, Lkw-Modelle (Trucks), Puppen, Teddys, Münzen, Briefmarken, alte Geldscheine, LegoModelle, Kaffeekannen, Kaffeedosen, Schallplatten, Bierdeckel, Ü-Eierfiguren, Servietten, Milchtüten, Zollstöcke, Vogelkäfige, Zigarettenbilderalben, Autogrammkarten, Benjamin-Blümchen, Pinguine, Eulen, Leuchttürme, Hühnergötter, Schallplatten, Engel, farbige Flaschen. Der Eintritt ist frei – Kaffee und Kuchen werden angeboten. Bremervörde, Findorff-Haus 14.00 – 17.00 Uhr Familiensonntag In der bis zum 02. September verlängerten Sonderausstellung „Messen und Wiegen – eine Geschichte von Kilo und Meter“ wird es auch während der Sommerferien Gelegenheit geben, die Ausstellung in einer Mitmachführung kennen zu lernen oder im Aktionsprogramm selbst aktiv zu werden. Themen der Ausstellung sind „die Vermessung der Landschaft“ und das „Messen und Wiegen in Haushalt, Handel oder Handwerk“. Bremervörde, Bachmann-Museum Beginn: 15.00 Uhr

Samstag, 25.08. Fotoausstellung – Es klappert die Mühle... Eröffnung der Fotoausstellung über die Grapenmühle von H. Jürgen Neider. Ergänzt wird die Ausstellung durch Bilder und Informationen des Stadtarchivars Werner Hamann über Mühlen in und um Visselhövede. Die Ausstellung im Harm-BeckerSpeicher ist samstags und sonntags von 16 bis 18 Uhr bis zum 3. Oktober geöffnet, ebenso die Ausstellung des Stadtarchivars im Foyer

des Heimathauses. Der Eintritt ist frei. Die Hohe-Heide-Galerie und der Wasserturm im Sonnentaugelände sind ebenfalls geöffnet. Visselhövede, Harm-Becker Speicher 16.00 – 18.00 Uhr

Sonntag, 10.09. Dinosaurierausstellung Bremervörde, Markt- und Messegelände. Eintritt: Kinder 6,00 €/Erwachsene 7,00 €/mit Ermäßigungskarte 5,00 €. 11.00 – 18.00 Uhr

BÜHNE & THEATER Samstag, 11.08. Premiere: „Leeve Frün von plattdütsche theode“ Die Niederdeutsche Bühne mit ihrem aktuellem Stück. Auch am Mittwoch: 15. August 20.00 Uhr Sonntag: 19. August 19.00 Uhr Mittwoch: 22. August 20.00 Uhr Freitag: 24. August 20.00 Uhr Sonntag: 26. August 19.00 Uhr Sittensen, Waldbühne

Samstag, 22.09. Premiere: „Gatte gegrillt“ Mit Ingrid Steeger Unter dem Originaltitel “The Woman Who Cooked Her Husband“ feierte die schwarze Komödie von Debbie Isitt nach ihrer Uraufführung 1991 in England bereits weltweite Erfolge. Worpswede, Theater Alte Molkerei Termine und Infos unter www.altemolkerei-worpswede.de

FÜR KINDER Samstag, 04.08. Beach-Party im Erlebnisbad Ronolulu, Rotenburg. Beginn: 14.00 Uhr

Donnerstag, 09.08. Bilderbuchkino Während der Ferien findet kein Bilderbuchkino statt. Dafür liest am Donnerstag, 9. August die Schriftstellerin Monika Halweg aus ihrem Buch „Die Achterbahnfahrt durch ein Hundeleben“ vor. Alle Kinder ab sechs Jahre und Erwachsene sind von 15.30 bis 17 Uhr zu diesen spannenden und auch lustigen Geschichte eingeladen. Anmeldungen werden direkt in der Samtgemeindebücherei entgegengenommen (Telefon: 04282-1353). Der Eintritt ist frei. Bücherei Sittensen, Kurze Straße. Beginn: 16.00 Uhr

Montag, 20.08. Kinder machen Theater für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren 25 Kinder und Jugendliche werden gemeinsam ein Theaterstück erarbeiten und zur Aufführung bringen. Geprobt wird täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr. Nach einem Theatertraining, werden einzelne Szenen in Kleingruppen erarbeitet und ausprobiert. Anschließend werden diese Szenen zusammengetragen und in das Stück integriert. Schauspiel, Szenenarbeit, Gesang und das Zusammenwachsen zu einem Ensemble stehen im Mittelpunkt dieser einwöchigen Aktion. Weitere Informationen: unter 04262 – 1351 Anmeldung schriftlich an: Theater Metronom, Hütthof 1, 27374 Visselhövede

Samstag, 25.08. Piratenparty im Erlebnisbad Ronolulu Rotenburg. Beginn: 14.00 Uhr

Montag, 10.09. Kinder-Kunst-Ausstellung Das Atelier COCOON präsentiert in

37


diesem Jahr Exponate zum Thema „Wald, Wiese & Aue“. Die jungen Künstler (im Alter von 7 bis 16 Jahren) treffen sich 1 x wöchentlich unter der Leitung von Sandra Meier. Im Atelier Cocoon stehen den Kindern und Jugendlichen eine große Auswahl verschiedener Materialien zur Verfügung, um sich kreativ auszutoben. Hierbei entstehen immer wieder wundervolle Plastiken und Bilder sowie textile Kunstwerke. Es werden u.a. Malereien auf Leinwand, Aquarelle, Zeichnungen, Filzarbeiten sowie eine Gemeinschaftsarbeit in Form eines Wandteppichs gezeigt. Info: 04261-914512 Die Ausstelluung ist zu den Öffnungszeiten des Kantor-HelmkeHauses geöffnet. Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus Ganztags. Geht bis 29.09.

DIT & DAT Samstag, 04.08. Schützenfest Rotenburg Beginn: 14.00 Uhr – Geht bis 05.08. Schnuppertag für Senioren im Fitness-Center Freedom in Abbendorf Beginn: 18.00 Uhr – Eintritt frei

38

Freitag, 10.08. Schützenfest in Rhadereistedt geht bis 13.08.

gesorgt. Bei schlechtem Wetter wird in die alte Sporthalle oder die Scheune der HFG Heeslingen ausgewichen. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 11.08.

Sonntag, 19.08.

Sechstes Bullenseeschwimmen Es ist ein gekennzeichneter Rautenkurs von ca. 750 m zu durchschwimmen. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und es werden Preise verlost. Für Getränke und Essen wird gesorgt. Info: 04261-6707978 Anmeldung vor Ort ab 14 Uhr Rotenburg, Bullensee Beginn: 15.30 Uhr

Oldtimertreffen Klein Meckelsen, Oldtimer-Halle am Schwarzen Kamp, Beginn: 19.00 Uhr

Sonntag, 12.08. 31. Dorffest mit Oldtimertreffen Iselersheim, Findorff-Schule Beginn:14.00 Uhr

Freitag, 17.08. Sommerparty MC Streetdogs e.V. Bademühlen – Geht bis 19.08. Sommerfest im Heeslinger Freibad Die Gemeinde Heeslingen veranstaltet ab 14.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr ein Sommerfest im Heeslinger Freibad. Für Essen und Trinken ist

Freitag, 24.08. Mittelaltermarkt Die Liberi Effera ist ein bunter Haufen aus inzwischen über 100 Leuten, der sich seit der Jahrtausendwende zu einer Gruppe formiert hat, um den „Wanderern der Zeit“ ein mittelalterliches und phantastisches Spektakel zu bieten. Es gibt dort Stände , Gaukler , Feuershow, Lagerleben, Kinderbespaßung, Musik und vieles mehr. Zeven, Stadtpark Geht bis 26.08.

Samstag, 25.08. Schützenfest in Hatzte-Ehestorf Geht bis 27.08. Sommerfest an der Welle in Zeven Beginn: 15:00 Uhr


Scheeßel-Tag 2012 Großes Scheeßel Fest mit Live-Musik, Zumba zum Mitmachen, Fressbuden und Festmeile. Leider wurde das Programm zu Redaktionsschluss noch nicht veröffentlicht.

Sonntag, 26.08. Sandbahnrennen Scheeßel Nach den Großereignissen des letzten Jahres mit dem Finale zur TeamWeltmeisterschaft, dem 60. Geburtstag des MSC Eichenring und dem Sieg Keijo Bünnings im Bahnpokal, hat uns der Alltag wieder. Das soll aber nicht heißen, dass wir den Bahnsportfreunden im Jahre 2012 Hausmannskost liefern. Der Club hat für den 26. August ein attraktives Sandbahnrennen in Planung, in dem sowohl Solo- als auch Seitenwagenfans auf ihre Kosten kommen sollen. Scheeßel, Eichenring Beginn: 11.00 Uhr

Freitag, 31.08. La Strada – Straßenzirkus unterwegs Gemeinsam mit der K!R – Kulturinitiative Rotenburg e.V. und der Stadt Rotenburg als Veranstalter wird LA STRADA Straßenzirkus unterwegs die Innenstadt Rotenburgs in eine heitere Manege unter freiem Himmel verwandeln. Vom Pferdemarkt über die Große Straße bis hin zum Kirchhof wird LA STRADA unterwegs... allerhand Schillerndes und Spleeniges präsentieren und das Publikum mit einem vielfältigen Programm begeistern. 12 Gruppen aus sechs Nationen haben zugesagt und dazu kommen die vier straßentheater-begeisterten Gruppen aus der Region. Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Programm. – Ganztags Zevener Herbstvergnügen Das Stadtfest mit Jahrmarkt und vielen tollen Events und Bands Zeven, Innenstadt. Geht bis 03.09.

Freitag, 07.09.

Samstag, 30.09.

Karaoke in Frankys Turmkneipe, Zeven

27. Rotenburger Kartoffelmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag

Samstag, 08.09. Einmal um den Pudding – Rotenburg in den letzten 100 Jahren Eine virtuelle Kutschfahrt rund um den Ort, wie sie vor rund 100 Jahren stattgefunden haben könnte. Die Erinnerung an das Leben der Menschen hier und die Stadtgeschichte wird lebendig in historischen Fotografien. In sorgfältiger Arbeit hat Peter Hoffmann Fotografien und Postkarten aus der Geschichte Rotenburgs zusammengetragen und zu einer wunderbaren Präsentation mit Kommentaren zusammengestellt. Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus Beginn: 11.00 Uhr Sommerfest im Bürgerpark U.a. mit einem Platzkonzert der Bremervörder Stadtkapelle. Bremervörde, Bürgerpark, 14.00 Uhr

Sonntag, 09.09. 21. Oldtimer-Rallye „Rund um Rotenburg“

Samstag, 22.09. Achter Rotenburger Walkathon Das Nordic-Event für einen guten Zweck findet ab 11 Uhr statt. Weitere Infos und Anmeldung bitte unter: www.rotenburger-walkathon.de Telefon: 04261-851766

MUSIK & SHOW Samstag, 04.08. Oakfield Festival Bands: Die Sterne, Supershirt, Montreal, Wohnraumhelden, The Dashwoods, Zeitpuls und dem Gewinner des Backstage Band Contest. Human Kicker: Die Startgebühr beträgt 8,00 € pro Spieler (6 Personen) kann bar vor Ort gezahlt werden. Wichtig! Die Startgebühr gilt gleichzeitig als Eintrittskarte für das anschließende Festival! Also, es lohnt sich doppelt! Anfahrt: Das Oakfield Festival findet in Herwigshof, etwas außerhalb Sittensens statt. Sittensen befindet sich direkt an der A1, Ausfahrt 47, zwischen Hamburg und Bremen. Setzt den Blinker innerorts, dreht euch im Kreisel und folgt den Schildern zum Oakfield Festival. Vorbei an tiefen Gräben, weitem Grün, wo sich Hase und Igel gute Nacht sagen, würden wir euch gerne auf dem Oakfield Festival begrüßen. Tickets: Über den Partner, die Sparkasse Rotenburg-Bremervörde, ist es möglich Tickets für das Oakfield Festival 2012 zu bestellen. Ein Ticket kostet 12 EUR, Parken und Campen inklusive.

Oktoberfest-Party mit DJ GuGu Frankys Turmkneipe, Zeven

30 Minuten Orgelmusik zur Marktzeit Bremervörde, St. Liborius-Kirche Beginn: 10.30 Uhr

Freitag, 28.09.

Samstag, 11.08.

2. Hot-Night-Shopping in der Bremervörder Innenstadt Bis 22.00 Uhr kann in den teilnehmenden Geschäften gestöbert, entdeckt und natürlich eingekauft werden.

Open-Air-Konzert mit der Band „Zündstoff“ Das individuell abgestimmte Programm der Powerband bietet viel „Zündstoff“ und reicht von unver-

39


gesslichen Kult-Hits bis hin zu Rock, Pop und den aktuellen Charts. Der Eintritt kostet 14,00 € bzw. 12,00 € im Vorverkauf über die Volksbank in Bevern, Historische Ziegelei Pape Einlass ab 18 Uhr. Beginn: 19 Uhr. Open-Air-Konzert mit der Rockband „Sprengkopf“ Die Band aus Düsseldorf bietet Rock mit deutschen Texten an. Als Drummer ist der Iselersheimer Christian Röttjer dabei. Iselersheim, Fondorff-Haus Beginn: 21.00 Uhr

Freitag, 17.08. Songs & Whispers mit Mark Mustang und Tom Richardson, Haake-Meyer, Rotenburg Beginn: 20.00 Uhr

Dienstag, 21.08.

einer neuen CD und einer Jubiläumstour, in der sie neue und bekannte Titel spielen werden. Hesedorf, Logehuus, Beginn: 20 Uhr

wird. Freuen Sie sich auf ein bravoröses Konzert mit den bekannten „Prinzen“. Rotenburg, Stadtkirche, 20.00 Uhr

Samstag, 08.09.

Sonntag, 16.09.

Konzert mit „The Refugees“ Bremervörde, MöbelMarkt Beginn: 20.00 Uhr

17 Hippies Live Es ist eine wahre Wohltat, dieser Band zuzuhören und sie auf der Bühne zu sehen … Also Badehose und Schneeschuhe einpacken und mitkommen – es erwartet uns das Unerwartete. Worpswede, Musichall Einlass: 19.00 Uhr. Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 23,- €

Rockabilly mit "Mr. Cracker" Frankys Turmkneipe, Zeven

Sonntag, 26.08. Operette auf dem Bauernhof Jedes Jahr richtet die Familie Holsten ihren Hof her, damit erlesene Künstler und Gäste ausgewählten Operettenmelodien in ungewöhnlichem Ambiente lauschen können. Karten gibt es im Vorverkauf in den Volksbankfilialen Sottrum, Rotenburg, Scheeßel und Ottersberg zum Preis von 21 €. Freitag und Sonnabend beginnen die Konzerte um 19.30 Uhr, Sonntag um 15.30 Uhr. Mit dabei sind dieses Jahr u.a. Susanne Kirchesch (Sopran), Daniel Kim (Tenor) und Marco Vassalli (Bariton). Die künstlerische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Huisgen. Waffensen, Hof Holsten

Katzenjammer Sie schreiben die Geschichte der Girlbands neu. Die vier Mädels der norwegischen Band Katzenjammer beherrschen nicht nur über 30 Instrumente (man sagt zwar, dass Frauen multitaskingfähig sind, aber diese Ladies treiben es wirklich auf die Spitze!). Sie setzen auch in puncto Power und Vielseitigkeit neue Maßstäbe. Sie klingen wie eine durchgeknallte Kreuzung aus The B52's, Gogol Bordello und den Dixie Chicks. Die Bezeichnungen für Stilrichtungen sind viel zu statisch, um die Dynamik, die bis zur Ekstase reichende Begeisterung und die überbordende Kreativität zu beschreiben, mit der Katzenjammer ans Werk gehen. Worpswede, Music Hall Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 32,- €

Live Musik in der Alten Gerberei Zeven Warscheinlich Groove Syndicate – Freier Eintritt. Beginn: 21.00 Uhr

Samstag, 25.08.

Dienstag, 11.09.

Open-Air-Konzert mit „De Randfichten“ „De Randfichten" feiern in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen mit

Die Prinzen Es wird das 6. Stiftungskonzert sein „Stiftung Kirche für Rotenburg“, das von Dorothee Clüver mit organisiert

40

Jazz-Frühschoppen mit Saratoga Seven Waffensen, Mehrgenerationenhaus „Worthmanns Hoff“. Beginn: 11 Uhr.

Samstag, 08.09.

Donnerstag, 20.09. Bremer Klaviertrio: Eine Reise durch die Welt der Musik Diesmal nehmen uns Oleg Douliba, Konzertmeister der Bremer Philharmoniker, Johannes Krebs, Solocellist der Bremer Philharmoniker, und Peter Paulitsch, Klavier, wieder mit auf eine Reise durch die Welt der Musik. Ein unterhaltsamer und heiterer Abend mit Informationen über Komponisten und anderen Werken und Backstage-Geschichten aus Oper und Konzert. Mit Werken von: Mozart, Beethoven, Brahms, Chopin, Debussy und Astor Piazzolla sowie Filmmusik, Walzer und Tango. Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 22.09. Konzert mit der Gruppe „Toowonder“ Bevern, Heilig-Kreuz-Kirche Beginn: 19.00 Uhr Titus Oldtime-Jazzband Stadtspeicher Rotenburg Beginn: 20.30 Uhr

Sonntag, 23.09. „Kathy Kelly“ (The Kelly Family) – auf „Godspel - European Tour“


Die „Grande Dame of Gospel and Folk“ und der „perilis Erwachsenenchor“ aus Lilienthal Das neue Live-Programm der Vollblutmusikerin Kathy Kelly beinhaltet, neben zahlreichen Evergreens, viele gefühlvoll gesungenen Balladen und feurige Songs ihrer Hit-Alben und - Singles (darunter Esmeraldas Song „Gott, deine Kinder“ aus dem Disney-Film „Der Glöckner von Notre Dame“, die Special-Olympics-Hymne „Let me win“, ihre Interpretationen von Leonard Cohens „Halleluja“ und Beyoncé Knowles "Ave Maria" u.v.m.) sowie bekannte und neu arrangierte Gospels, Spirituals und Traditionals aus Deutschland, Irland, Frankreich und Spanien. Auf ihrer Europatournee, bei der die Mezzosopranistin auch einige Lieder selbst auf der Akustikgitarre und dem Akkordeon eindrucksvoll interpretiert, wird sie von dem renommierten Pianisten und Keyboarder Andreas Recktenwald instrumental begleitet. Der „perilis Erwachsenenchor“ aus Lilienthal mit ca. 50 Sängerinnen und Sängern im Alter von 28 bis 70 Jahren singen zeitgemäße Chorlieder vier- bis sechsstimmig. Worpswede, Musichall.

Einlass: 19.oo Uhr. Beginn: 21.00 Uhr. Eintritt: 20,- €

Samstag, 29.09. The Nighttrain Kneipennacht in Bremervörde Diverse Lokationen und Bands

schöpferischen Pause, sondern ist eindrucksvoller Beweis für das kreative Potential der Band. Worpswede, Musichall. Einlass: 19.00 Uhr. Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 36,- €

KINO & FILM Stadtkino Rotenburg Alle Termine und Filme unter: www.kir-row.de/kino

Samstag, 29.09. 2012 Kneipennacht in Bremervörde www.the-nighttrain.com

Sonntag, 30.09. 35 Jahre Karat Von Kultband über Edel- bis Ostrocker: Es gibt viele Schubladen, in die diese Formation gesteckt wurde. Das Schöne daran ist, dass sich Karat diesen Einengungen nie ergeben hat. Das neue Album ist Ausdruck lust- und kraftvoller Aufbruchstimmung. Mit den dreizehn neuen Songs, die ausschließlich von Martin Becker und Claudius Dreilich komponiert wurden, schlägt Karat neue Töne an, ohne jedoch seine Wurzeln zu verleugnen. Album markiert nicht nur das Ende einer

Zeven hat das einzige echte Kino im Landkreis. Das aktuelle Programm und weitere Infos finden Sie unter www.kinozeven.de

Mittwoch, 29.08. Kantinen-Kino im Vörderwerk Bremervörde Beginn: 20.00 Uhr Auch am 26.09.

Samstag, 06.10.. 2012 Kneipennacht in Zeven www.the-nighttrain.com

41


Flo Mega beim Klosterpark-Open-Air in Harsefeld Seit seinem Überraschungs-Vize-Sieg beim Raab‘schen Bundesvision Song Contest 2011 hat sich der Bremer Souler Flo Mega mit dem leicht rotzigen Klang in der Stimme und dem sympathischen Tanzstil deutschlandweit ins Gespräch gebracht. Sein im Herbst veröffentlichtes Debütalbum „Die wirklich wahren Dinge“ zeugt nicht nur in der Tonträgervariante davon, wie aufregend und angenehm Soul auf Deutsch kribbeln kann. Dieses Album stellt er am Samstag, 25. August, beim Klosterpark-Open-Air in Harsefeld vor. Wer Flo Mega & The Ruffcats bereits in Aktion erleben durfte, weiß um die musikalische Exklusivität dieses wunderbaren und verrückten Live-Spektakels. Zu seinen wohl bekanntesten Fans zählen Stefan Raab, Ina Müller, Gentleman oder Tim Mälzer (um nur einige zu nennen). Flo Mega ist ein exzellenter Entertainer, ein begnadeter Performer – einer, der sein Publikum um den Finger wickelt, zum Lachen bringt und

42

dabei ganz tief innen berührt. Mit viel Seele auf der Zunge und ausgestattet mit einem außergewöhnlichen Gespür für Texte und Töne verknüpft er seine fließende Lyrik mit dem stilsicheren Sound seiner Backing-Band The Ruffcats. Ende Februar erscheint „Die wirklich wahren Dinge“ in der offiziellen Single-Variante – inklusive der DWWD New Single Version, einer zusätzlichen Version featuring Nicholas Müller (Jupiter Jones) sowie den Songs „Auf der Strecke“ und „Durchgemacht“. Die Arbeit am zweiten Album hat unterdessen längst begonnen. Gerade startete „Die wirklich wahre Tour 2012“. Nach dieser Tournee geht es voller Vorfreude in die sommerliche Festivalsaison. Dass es darüber hinaus noch so manche Überraschung geben wird, steht außer Frage. Unter Garantie ist ein sehr musikalisches 2012 zu erwarten – friesisch herb, mega-funky und mit der obligatorischen Brise Weser-Blues. Und all das auch im Klosterpark Harsefeld! Das Klosterpark-Open-Air beginnt bereits um 18 Uhr mit der Bremerhavener Band Blunt, anschließend spielt um 20 Uhr die Stader Band ChildHood. Flo Mega & The Ruffcats betreten gegen 22 Uhr die Bühne. Karten zu 23 Euro (ermäßigt 18 Euro) im Vorverkauf gibt es bei folgenden Harsefelder Vorverkaufsstellen: S+R Bücherstube, Postfiliale Blumentritt, Rathaus. In Stade: Ticket-Point. In Horneburg: GDincentives/Touristinfo), in Buxtehude: Stadtinfo am ZOB. Online-Tickets: www.adticket.de. Infos: www.klosterpark-Open-air.de. Email: stadtmarketing@harsefeld.de Tel. 04164 887-135.


Die Herbst-Kneipennacht-Saison steht vor der Tür Jetzt auch in Bremervörde und Visselhövede Nach einer sehr gut besuchten Frühjahrs-Saison geht es mit dem Nighttrain nun in die zweite Runde. Den Anfang macht am 29.09.2012 Bremervörde. Aufgrund großer Nachfrage von Besuchern und Wirten gibt es dort (wie in Zeven) nun auch wieder zweimal im Jahr eine Kneipennacht. Neu dabei der Möbelmarkt

der BBG, der sich ja bereits durch diverse Veranstaltungen in den letzten zwei Jahren einen Namen gemacht hat. Ein bunter Mix von Bands aus verschiedenen Stilrichtungen erwartet ab 20.30 Uhr die feierwütigen Besucher. Am 06.11.2012 ist dann Zeven dran. Veränderungen: Neu dabei das Bowl-In und deshalb gibt es auch wieder einen Shuttle-Service, der die Besucher sicher und trocken vom Busbahnhof gegenüber des Zevener Rathauses zum Sonnenkamp und zurück bringt. Mit Ticket ist die Fahrt natürlich gratis. In diesem Herbst wird es fast nur neue Bands geben – man darf gespannt sein. Am 03.11.2012 ist es dann endlich in Visselhövede soweit. Der Nighttrain rollt nach einer fünfjäh-

rigen Pause wieder durch die schöne Stadt zwischen Rotenburg und Walsrode. Ein Besuch lohnt sich sicher, da auch hier viele neue Bands aufspielen werden. Die Anfangszeiten und Lokationen findet man unter www.the-nighttrain.com. Wir wünschen allen NighttrainGästen tolle Live-Musik-Abende. 43


+++ Musikticker +++ ROW & (rgp) Zonen-Rock: Fabian Harloff in der Bremervörder Fußgängerzone

Bevor am Nachmittag in Bremervörde der Weltrekord im „Bob-der-Baumeister-singen“ aufgestellt wurde, und am Abend das erste Overland-Festival am Vörder See startete, brachten Fabian Harloff und Ritchie Kück-Michelmann noch „eben“ die Fußgängerzone des OsteOrtes zum Beben. Direkt am Timezone-Bus performte das Duo 3 Songs, was den zahlreich zuschauenden Passant(inn)en sichtlich gefiel. Unzählige Handy-Fotos werden der Nachwelt Erinnerungen daran erhalten... denn der Auftritt war spontan, „einfach“ für die Menschen. Die Presse war nicht informiert (L&L hat trotzdem Fotos). www.fabianharloff.de

Auf den Hund gekommen, Phillip? Boa, voll die Scheibe: Das einzig beständige im Voodooclub scheint der Wechsel zu sein. Passenderweise gaben sich in den letzten Jahren legendäre Schlagzeuger die Sticks in die Hand. Gewürzt mit einigen Anleihen an Bruce Springsteen 44

entstand daraus wieder einmal ein hervorragendes Boa-Epos! Wie bei einem guten Wein, ist das Alter eines Künstlers unwichtig. Phillip Boa: „Als Fußballer kannst du heutzutage bis 38 spielen, da gibt es die physische Begrenzung. Aber alles andere ist irrelevant... Doch ich würde heute nicht mehr so texten wie am Anfang! Wenn man jung ist, denkt man anders, dann ist einem alles egal. Die Leute fanden es ja trotzdem gut.“ So ziehen sich auf „Loyalty“(VÖ: 10.08.12) von PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB die Gegensätze wieder an. Die „Black Symphony“ ist musikalisch ein bunter Song zum Thema Liebe/Verrat. Dem

Refrain folgt ein kleiner Kompromiss, um schließlich in einer guten Hookline zu münden. Boas ExLebensgefährtin/Langzeit-Sängerin Pia Lund hat sich u.a. mit „Want“ wieder großartig eingebracht, dort eine einzigartige Melodie geprägt. Eingespielt wurde „Loyalty“ innerhalb von zwei Wochen auf Malta. Co-Produzent/Schlagzeuger in Personalunion war der Dresden Dolls-Trommler Brian Viglione. „Brian hat die Vision! Ideen gehabt, die ich akzeptiert habe. Was ich eigentlich nicht tue. Normalerweise bin ich recht diktatorisch, lehne nahezu alles ab, was nicht von mir kommt. Mit den Jahren hat sich das jedoch gebessert. Brian war für mich eine Autorität, eine wandelnde Musikbibliothek!“ www.phillipboa.de


überregional

Guck mal, ein See: Das 1.ConcordiaOverland-Festival auf der Seebühne Ab 19.00 Uhr performten dann vor über 800 Leuten und unzähligen Pressevertretern die Formationen SOMEDAY JACOB (mit dem Ex-Bremervörder Kultmusiker / Rolling Stone-Autor Jörn Schlüter), FABIAN HARLOFF und BAND sowie die Hippie-Metal-Helden von SELIG! Unser Juni-Juli-Heft diente an der Kasse als Info-

Magazin, sorgte damit für Hintergrundwissen der Zuschauer(innen). Als sich der Headliner um 23.14 Uhr ein letztes Mal verneigt hatte, waren alle einstimmig „Selig“. Zudem waren sich alle einig, dass ein wunderschönes Areal wie jenes am Vörder See öfter solche kulturellen Highlights verdient hätte. Selbst die Akteure waren permanent im Publikum anzutreffen (siehe Fotos). Ein gelungenes Event, initiiert von der Concordia-Stiftung Mensch Natur Gemeinschaft (vertreten durch Michael Vieregge, hier im Bild mit Fabian Harloff). www.overland-festival.de

45


DAS TOP-EVENT im Landkreis: 16. Hurricane-Festival, 22.-24.06.2011, Eichenring, Scheeßel Die Heide bebte unter den Füßen von über 73.000 Zuschauer(innen), als sich auf dem Eichenring wieder einmal die `creme de la creme´ der alternativen Musik zu einem tierischen Festival traf. Doch diesmal hatte der Wettergott ein einsehen, die ersten beiden Hurricane-Tage waren trocken, erst am Sonntag weinte der Himmel so bitterlich, dass sich das gesamte Gelände abermals in eine lustige Schlammrutsch-Arena verwandelte... MACHINE schwebten dann über Drei Tage Party bedeutete nicht die „Blue Stage“, brachten gleich nur inniges Anstehen an den als zweiten Song ihren Hit „What Toiletten und Duschen auf dem The Water Gave Me“. Subjektiv Gelände, sondern vor allem abfeider Headliner am Samstag war ern. Drei offene Bühnen und WOLFMOTHER. Ondulierte Locken eine Zeltbühne luden ein, DIE wirbelten durch den Wind, die ÄRZTE, BLINK 182, THE CURE, Sounds glitten filigran ins PartyNEW ORDER und unzählige weiHurricane - Ein buntes Volk volk, so dass es subjektiv schon tere Top-Acts zu hören. BOSSE z.B. brachte bereits am Eröffnungsnachmittag stark an „Woodstock 2012“ erinnerte. Viele die Menge zum kollektiven Jubeln. Gegen 19.00 bezaubernde Blumenkinder bzw Hippie-Mädchen Uhr drang dann hysterisches Gekreische vieler und langhaarige Kerle zelebrierten ein einzigsehr junger Damen aus dem Zelt: Nur mit einer artiges Open-Air-Feeling. Am Sonntagnachmittag Gitarre „bewaffnet“, überzeugte Newcomer ED feierten gar Mütter mit fast erwachsenen TeeSHEERAN in der rappelvollen Location. Der nie-Kindern im Regenwasser, um (Zitat) „... heimliche Headliner war am Freitagabend dort KRAFTKLUB zu sehen“. Das Konzert war jedoch die Übertragung des EM-Fußballspiels super, „... danach sind wir aber nach Hause... Deutschland-Griechenland (4:2), wozu sich auf denn trotz Ölkleidung waren wir pitsche patsche dem Campingplatz, im VIP-Zelt etc die Menschen nass“. Als am frühen Sonntagabend KATZENversammelten, um gemeinsam begeistert den JAMMER performten, pflegten diverse Fans Laufwegen der 44 Spielerbeine und des runden bereits wieder ihren Kater. Traditionelle, gute „Leders“ zu frönen. THE XX und später die Festivalstimmung eben. Neben diversen Promis SPORTFREUNDE STILLER hatten die etwas undank- (z.B. „Chefkoch“ Tim Mälzer) waren natürlich bare Aufgabe, relativ parallel zum Spielgeschehen auch diverse Musiker im Publikum. Phillip (THE ihre Sets performen zu dürfen. Die Überraschung DASHWOODS) brachte die allgemeine Stimmung des Samstags waren jedoch MADSEN. Sie hatten genau auf den Punkt: „ Das Hurricane war am Donnerstagabend bereits einen Überra- richtig fett. New Order haben es mir richtig schungsgig auf dem Campingplatz absolviert, gegeben!“ Auch Sabine aus dem Rote Kreuzwaren hoch motiviert und keinesfalls als Popband Hauptverbandszelt empfand das diesjährige zu verstehen. Mit dem neuen Gitarristen Mücke Festival als sehr positiv: „Das Hurricane war (Ex-El*ke) rockten sie das jubelnde Volk vor der #dieses Jahr echt entspannt. Es gab nicht so „Green Stage“, wie es selbst eine Heavy-Band fiese Verletzungen wie letztes Jahr...“ Also... wir nicht besser gekonnt hätte. FLORENCE & THE sehen uns wieder in 2013! (rgp) 47


Interview

Max Buskohl

„Sidewalk Conversation“ / VÖ: 31.08. Zwei Jahre lang war es still um den ehemaligen Empty Trash Sänger geworden. Nun ist er zurück. Und zwar mit seinem ersten Soloalbum. Wer von ihm rockigere Töne gewohnt war, der wird nun mit Liedern überrascht, die einen poppigeren Sound anstimmen. Nach der ersten Single „No more bad days“ folgt nun die zweite Auskopplung „“Never fall in love again“, an der auch der Selig Gitarrist Christian Neander mitschrieb. Wer es etwas schneller mag, der kommt mit der Up Tempo Nummer „Rush“ voll auf seine Kosten. Ich hatte das Vergnügen Max Buskohl in einem Telefoninterview zu seiner aktuellen CD, Musik und seiner bevorstehenden Tour zu befragen: ca: Der Sound deiner alten Band Empty Trash war eher Hard Rock lastiger. Dein Album „Sidewalk Conversation“ klingt hingegen poppiger. Wie kam es dazu? Max: „Ich bin ein großer Pop Musik Fan. Live geht’s auch rockiger.“ ca: Wie kam es zur Trennung von Empty Trash? Max: „Es hat einfach nicht mehr funktioniert. Wir haben in der Zeit auch in mehreren Bandkonstelationen gespielt. Wir haben unsere Chance einfach irgendwann verpasst. Bevor es zu frustrierend wurde, haben wir lieber ein großes Abschiedskonzert gespielt und das Ganze beendet.“ 48

ca: Was inspiriert dich zu deiner Musik? Max: „Mein Leben.“ ca: Hast du musikalische Vorbilder? Max: „Josh Homme, Brandon Flowers, Paul Rogers und Lowell George.“ ca: Anlässlich des 50 jährigen Bestehens von Amnesty International hast du mit anderen 50 namhaften Künstlern, wie Jane Birkin und Rosanne Cash den Song „Toast to Freedom“ aufgenommen. Planst du noch andere soziale Projekte? Max: „Bis jetzt sind keine weiteren sozialen Projekte geplant. Die Arbeit hat aber sehr viel Spaß gemacht und ich habe mich sehr geehrt gefühlt dort mitzuwirken. Wir sind zusammen in Dublin aufgetreten. Außerdem gibt es eine DVD hierüber.“ ca: Worauf können sich deine Fans auf der kommenden Tour freuen? Max: „Es wird nostalgisch! Wir können jung sowie auch alt abholen. Und es macht immer wieder Spaß! Es wird komplett live gespielt.“ ca: Vielen Dank für das Interview! Wer Max Buskohl und Band live erleben möchte, kann dies auf seiner kommenden „Sidewalk Coversation Tour“ tun: Wien München Zürich Köln Hamburg Frankfurt Berlin

B72 Ampere Hafenkneipe Luxor Knust F. Nachtleben Lido

24. September 2012 25. September 2012 26. September 2012 27. September 2012 29. September 2012 30. September 2012 1. Oktober 2012


Menschenskinder...! Leonas Tipp: jeden Fall sind die anderen Songs auch gut. Ich finde, Solveig kann am besten singen. Aber die Anderen können auch total super singen. Wenn ihr Lust habt, und dürft, könnt ihr ja nach Worpswede kommen zum Katzenjammer-Konzert. Ich komme dort wahrscheinlich auch hin. Ich wünsche, dass unsere Band `Jo Alter Voll Lol Man´ auch mal so gut wird. Aber Katzenjammer ist ja älter als wir. Und sie haben deswegen (lp) Ich heiße Leona, und möchte euch heute kurz darüber berichten, was meine Freundinnen und ich im Augenblick am liebsten hören. Heute berichte ich Euch von der Band Katzenjammer. Die Mitglieder(innen) heißen Anne Marit Bergheim, Solveig Heilo, Marianne Sveen, Turid JŅrgensen. Alle kommen aus Norwegen. Ich durfte Katzenjammer schon einmal sehen. Das war in Bremen, im Pier 2. Es war richtig cool. Nun spielen sie am 21.08. in Worpswede. Ich hoffe, ich darf sie wieder backstage sehen, wie beim letzten Mal. Da waren alle richtig nett zu mir. Meine Lieblingslieder sind „I will dance (when I walk away)“, „Land of Confusion“, „Rock-Paper-Scissors“, „Gypsy Flee“, „Le Pop“, „A Bar in Amsterdam“. Und Eure? Na ja, auf

mehr Erfahrung. Dann wünsche ich Euch noch ein schönes Konzert. Wenn ihr hin dürft, denn es fängt erst um 20.00 Uhr an, und geht bis 21.30. Ihr könnt ja Eure Eltern überreden, es ist ja nicht weit von Euch. Bis bald eure Leona ❤

49


Dave denkt... Endlich Eltern. Ein Mädchen. Die vielen Haare und die braunen Augen hat die Kleine vom Papa. Hat sie schon Happa gemacht? Und vor allem hat sie schon gepiescht oder Pupi gemacht? Hätte nicht gedacht, dass Ausscheidungen – außer bei einer fortgeschrittenen Stuhlneurose im ebenso fortgeschrittenen Alter eines Menschen – den Tagesablauf bestimmen können. Apropos Mensch: Nein, hier geht es um einen Welpen. „Vermenschlicht den Hund bloß nicht zu sehr“, riet mir neulich ein Bekannter. Ja, aber wie denn – wenn sich das Tier einem Menschen verblüffend ähnlich verhält und zudem die Änderungen in Herrchens und Frauchens

50

...bloß kein dünner Stuhl

sozialem Umfeld fast ganz genauso wie bei Mama und Papa nach erfolgreichem Wurf – korrigiere: nach erfolgter Geburt eines Kindes ablaufen. Gleich um die Ecke ist ein Spielplatz. Dort sitzen Eltern auf einer Bank, während ihre Lütten einem Ball hinterherrennen oder fröhlich im Sand buddeln. „Und ist Deiner schon trocken?“ „Nein, er macht immer noch in die Windel. Macht aber nichts, ich habe genug dabei. Und außerdem lernt er schon irgendwann auf’s Töpfchen zu gehen.“ Ach ja – und immer schön beachten: die Stuhlkonsistenz. Sagt eine Menge über das Innenleben des kleinen Wonneproppens aus. Also über seine Gesundheit, mögliche Krankheiten und so. Sollte halt bloß nicht zu dünn sein, das Pupi... Neben dem Spielplatz ist ein Park. Dort sitzen Hundebesitzer auf einer Bank, während ihre Lütten einem Ball hinterherrennen oder fröhlich im Sand buddeln. „Und ist Deiner schon stubenrein?“ „Nein, er macht immer noch auf’s Laminat oder hier mitten auf den Weg. Macht aber nichts, ich habe genug Plastiktüten zum Hundepup einsammeln dabei. Und außerdem lernt er schon irgendwann sich zu melden, um Gassi zu gehen.“ Ach ja – und immer schön beachten: die Stuhlkonsistenz. Sagt eine Menge über das Innenleben des kleinen Rackers aus. Also über seine Gesundheit, mögliche Krankheiten und so. Sollte halt bloß nicht zu dünn sein, das Pupi... Und wisst Ihr was: Die Kleinen lernen, je größer und älter sie werden. Am allermeisten freue ich mich darauf, wenn die Lütte sprechen lernt und dann zur Schule kommt. Das heißt: Zur Welpenschule natürlich.


Spielereien… „Spelunky“ + „Day Z“ Spelunky (Derek Yu) für Xbox360 Bei dem kürzlich erschienenen XBLA-Downloadtitel „Spelunky“ handelt es sich um ein Survival-Jump ’n’ Run, welches es in sich hat. Als Indiana-JonesVerschnitt wird der Spieler auf Erkundungstour in eine mit Schätzen voll beladene 2D Welt geschickt, die jedoch auch mit vielerlei Gefahren gespickt ist. So warten in den verschiedenen Ebenen des Spiels unterschiedliche Widersacher darauf dem Spieler das Leben schwer zu machen. Während es in den anfänglichen Minen mit Pfeilfallen und stacheligen Böden noch relativ sicher ist, warten spätere Level mit größeren Herausforderungen wie Frostschüsse abfeuernden Wollmammuts oder gigantischen, umherstreunenden Mumien darauf gierigen Schatzsuchern ihr Vordringen zu erschweren. Verlorene Lebenspunkte zurückzugewinnen geht vorwiegend nur durch das Retten so genannter Damsels, welche vom Spieler sicher

bis zum Ausgang eines Levels geführt werden müssen. Da dies jedoch auch nicht immer so einfach ist, ist generell Vorsicht geboten. Man sollte sich bei dem Komplettieren der Level jedoch auch nicht zu viel Zeit lassen, da ansonsten ein unbesiegbarer Geist erscheint, der einem sehr schnell den Garaus machen kann. Da das Erreichen der späteren Ebenen durchaus sehr schwer sein kann, lassen sich durch das Erfüllen bestimmter Voraussetzungen Abkürzungen zu den späteren Gebieten freischalten. Fazit: Spelunky ist ein spaßiges, mit Geheimnissen beladenes Indie-Game, welches einen sehr schnell in seinen Bann zieht, jedoch auch einen deftigen Schwierigkeitsgrad aufweist. Wer sich also noch nicht ganz so sicher ist, kann die kostenlose PC-Version des Spiels antesten, welche aber sowohl in Grafik wie auch vom Spielspaß her der Xbox360-Version in jedem Fall unterlegen ist. ***** (jp) www.spelunkyworld.com

Day Z (Bohemia Interactive) für PC Freunde des Survival-HorrorGenres sollten mal einen Blick auf die neue Mod für ArmA II: Combined Operations werfen. In dieser Day Z genannten, kostenlosen Modifikation des Hauptspiels müssen die Spieler in der 225 km großen Welt von Chernarus um ihr Überleben kämpfen. Denn dort gab es eine Zombie-Apokalypse und die ganze Spielwelt ist nun von diesen faulenden Wesen bevölkert, die den Spielern an den Kragen wollen. Doch alle Ressourcen in Day Z sind begrenzt und die Spielfigur benötigt Nahrung sowie Wasser zum Überleben, welche erst einmal gefunden werden müssen. Da Day Z eine Online-Mod ist, tummeln

sich neben den ganzen Zombies auch andere Mitspieler in der stark sowjetisch angehauchten Spielwelt. Diesen sollte man jedoch nicht einfach blind vertrauen, weil diese einen gerne auch mal während des Kampfes um das Überleben in den Rücken fallen und einen um seine hart erarbeiteten Ressourcen erleichtern, um selbst besser dazustehen. Das Spielprinzip der Mod unterscheidet sich dabei sehr von dem des Hauptspiels und so könnte Day Z glatt ein eigenes Spiel sein. Fazit: Day Z ist zwar noch nicht ganz ausgereift und wird noch stetig weiterentwickelt, hat aber durchaus Potential mal etwas Großes zu werden. *** (jp) www.dayzmod.com

51


Steuern Tipps & Infos

Keine Angst vor der Betriebsprüfung – Teil 3 Es trifft Unternehmen und auch Privatpersonen. Darum ist es gut zu wissen, wie eine Betriebsprüfung abläuft, welche Prüfungshandlungen regelmäßig vorgenommen werden, wie überzogenen Anforderungen der Prüfer zu begegnen ist und wie gegen Prüfungsergebnisse vorgegangen werden kann. Aus folgenden Gründen wird oftmals eine Betriebsprüfung festgesetzt: Die Größe des Unternehmens, das Verhalten gegenüber der Finanzverwaltung, das vorliegende Kontrollmaterial und anonyme Anzeigen. Ist verwaltungsintern die Entscheidung gefallen, ein Unternehmen zu überprüfen, dann wird diesem Unternehmen bzw. seinem steuerlichen Berater eine Prüfungsanordnung übersandt. Mit dem Eingang dieser Prüfungsanordnung ist dem Steuerpflichtigen die Möglichkeit einer strafbefreienden Selbstanzeige abgeschnitten. Da die Voraussetzungen für eine Selbstanzeige in letzter Zeit erheblich verschärft worden sind, kann jedem Steuerpflichtigen nur geraten werden, vor einer Selbstanzeige den Rat eines Steuerberaters einzuholen. Nicht immer erhält die zu prüfende Person bzw. das Unternehmen eine Prüfungsanordnung. Sofern Gefahr im Verzuge ist oder mit Verdunkelungsgefahr gerechnet wird, schlägt die Steuerfahndung – gerne in den frühen Morgenstunden – mit Durchsuchungsbeschluss beim Verdächtigen zu. Die Steuerfahndung hat das Recht, Dokumente und elektronische Speichermedien zu beschlagnahmen und zur weiteren Auswertung in die Behördenräume zu schaffen. Normalerweise wird allerdings eine Prüfungsanordnung übersandt. Zuerst sollten die Zulässigkeit der Prüfung, die Einhaltung der Bekanntgabefristen und die evtl. Befangenheit des 52

Prüfers untersucht werden. Fällt diese Untersuchung zu Gunsten des Finanzamts aus, ist das Augenmerk auf Zeitraum und Ort der Prüfung zu richten. Sollte der Zeitraum aus betrieblichen oder privaten Gründen nicht passen, ist ein Antrag auf Verschiebung möglich. Den Ort der Prüfung wünscht sich die Finanzverwaltung zu über 80 % aller Fälle in den unternehmerischen oder privaten Räumen des Steuerpflichtigen. Auch hier gibt es allerdings Alternativen: An Amtsstelle (im Finanzamt) oder in den Räumen des Steuerberaters. Da sich der Steuerpflichtige sonst den Fangfragen des Prüfers schutzlos ausliefert, ist als Prüfungsort immer die Praxis des Steuerberaters vorzuziehen. So lassen sich viele Fallstricke umgehen. Außerdem wird der Steuerberater bemüht sein, die zu prüfenden Unterlagen bereits im Vorwege umfassend zusammenzustellen. Selbstverständlich kann der Prüfer von seinem Recht auf Betriebsbesichtigung Gebrauch machen. Auch zu diesem Termin ist die Begleitung durch einen steuerlichen Berater dringend angezeigt, da die Feststellungen vor Ort erheblichen Einfluss auf die späteren Prüfungsergebnisse haben können. Wie der Prüfer elektronische Datenabgleiche vornimmt und was in der Schlussbesprechung zu beachten ist, erfahren Sie in der nächsten Ausgabe. Ihr Steuerberater Dipl. Kfm. Thomas Feld www.steuerberater-feld.de


Kanzleiumzug in die Stader Straße 7

Anfang Mai ist die Kanzlei des Steuerberaters Thomas Feld in neue Büroräume in der Stader Straße 7, Bremervörde gezogen. Die moderne und helle Kanzlei befindet sich über der Arbeitsagentur, der Eingang ist an der linken Hausseite. „Für mich war wichtig, unsere moderne Kom-

die individuelle steuerliche und wirtschaftliche Beratung sowie die Entlastung unserer Kunden von steuerlichen Pflichten im Mittelpunkt unserer Tätigkeit.“ Aufgrund der hohen Änderungsgeschwindigkeit des Steuerrechts sind laufende Fortbildungen für Herrn Feld und seine sieben Mitarbeiterinnen selbstverständlich.Wie gut die neuen Räume angenommen zeigen die mehr als 100 Besucher am Tag der offenen Tür, die die Büroeröffnung zusammen mit Herrn Feld und seinen Mitarbeiterinnen gefeiert haben.

Das Team der Steuerberatungskanzlei Feld freut sich auf Ihren Besuch: (von links) Corinna Wittke, Ute Gerken, Regina Brinkmann, Nicole Meyer, Thomas Feld und Ruth Meyer.Es fehlen Waltraud Nanninga und Meike Buck.

munikations- und Datentechnik optimal zu vernetzen sowie unseren Kunden ausreichend Parkplätze zu bieten“, erläutert Steuerberater Feld. Beide Wünsche wurden erfüllt. Bisher lag der Sitz der regional verwurzelten Kanzlei in der Hafenstraße 25 in Bremervörde, wo das Unternehmen über drei Steuerberatergenerationen von der Familie Mikus aufgebaut wurde. Die Steuerberatungskanzlei Feld betreut sowohl Unternehmen aus dem Mittelstand und der Landwirtschaft als auch private Haushalte. Der Leistungsumfang geht von Buchführung und Jahresabschluss mit Körperschaftsteuererklärung über die Einkommensteuererklärung bis zum Elterngeldantrag. „Der Umzug gibt uns die Möglichkeit, auch auf Beratungsanfragen neuer Kunden positiv zu reagieren“, freut sich Steuerberater Feld. „Aufbauend auf dem persönlichen Gespräch stehen 53


54


Eine private Unfallversicherung braucht jeder! VGH schützt vor den finanziellen Folgen Etwa 20.000 Unfälle passieren allein in Deutschland jeden Tag – das bedeutet, alle vier Sekunden kommen in diesem Land Menschen zu Schaden. Und die finanziellen Folgen sind oft unabsehbar: sie reichen vom kurzfristigen Dienstausfall über zusätzliche Therapiekosten bis hin zum andauernden Pflegebedarf. Hinzu kommt nicht selten ein notwendiger Umbau von Wohnung oder Eigenheim. Die gesetzliche Unfallversicherung sorgt dafür, dass der Staat den Unfallopfern zur Seite steht. Sie greift aber nur, wenn der Unfall während der Arbeitszeit, während des Schulbzw. Universitäts- oder während des Kindergartenbesuches passiert. Das Problem ist die unversicherte Zeit: mehr als 70 Prozent aller Unfälle ereignen sich heute in der Freizeit! Ein privater Unfallschutz ist deshalb unerlässlich. Und das gerade für diejenigen, die nicht Vollzeit arbeiten – z.B. Hausfrauen und -männer, Rentner, junge Erwachsene und Kinder. Bei ihnen ist die unversicherte Zeit schließlich besonders hoch. Jeder sollte deshalb rechtzeitig über die richtige Absicherung nachdenken oder den Anbieter wechseln. Denn die VGH hat erst im letzten Jahr zahlreiche Leistungen ihrer Unfallversicherung noch einmal verbessert und das Angebot um zwei sinnvolle Zusatzpakete erweitert. So sind Unfälle durch Herzinfarkt oder Schlaganfall und Bewusstseinsstörungen aufgrund von Trunkenheit bis 1,1 Promille jetzt beispielsweise mitversichert. Zusätzlichen Schutz bieten exklusive Zusatzpakete, denn sie garantieren Hilfe genau dann, wenn man sie im Falle eines Unfalls am Nötigsten braucht: sofort. Das Zusatzpaket SofortPlus garantiert Sofortleistungen, zum Beispiel bei Brüchen, unfallbedingten ambulanten Operationen und bei schweren Verletzungen. Zusätzlich sind

Gesundheitsschäden durch Röntgen-, Laser- und UV-Strahlen mitversichert. Das HilfePlus-Paket beinhaltet auch die Organisation und Kostenübernahme von Hilfs- und Pflegeleistungen nach dem Unfall. Jeder Kunde kann sich aus dem breiten Angebot der VGH genau die Unfallversicherung nach Maß schneidern, die seinen individuellen Bedürfnissen entspricht. Dabei reicht das Angebot von der speziellen Unfallversicherung für Kinder (wahlweise auch mit Geld-zurückGarantie) über die Unfallversicherung 50 aktiv für die „jungen Alten“ bis hin zu individuellen Angeboten für Angestellte, Selbstständige, Singles und Familien.

Auch in der Freizeit gegen Unfälle abgesichert sein. Kommen Sie bei uns vorbei.

VGH Vertretung Johannes Holsten e. K. Labesstraße 19 27404 Zeven Tel. 04281 950496 Fax 04281 950497 www.vgh.de/johannes.holsten johannes.holsten@vgh.de

55


25 Jahre

Immobilenbüro Hariefeld in Kutenholz

Das Immobilienbüro Hariefeld GmbH in Kutenholz besteht seit 25 Jahren. Die Gesellschafter Anita und Hans-Jürgen Hariefeld verzichteten auf eine Jubiläumsfeier und stellten dafür Kutenholzer Vereinen Spenden in Höhe von insgesamt € 5.000,– zur Verfügung. So erhielten Feuerwehr, Heimatverein, Schützenverein, Reitverein und Sportverein jeweils € 1.000,– für deren ideellen Einsatz. Anwesend waren auch der Bürgermeister Gerhard Seba und die SPD-Landtagsabgeordnete Petra Tiemann.

56

„Mit den Spenden wollen wir insbesondere das Ehrenamt in den Einrichtungen würdigen", hoben die Spender hervor. Vor 25 Jahren setzte H.-J. Hariefeld seinen Wunsch um, sich selbstständig zu machen. Zuvor hatte er sich 28 Jahre im Bankgeschäft engagiert, davon 16 Jahre als Bankleiter der Volksbank eG Kutenholz. Trotz Rückschläge und Gegenwind hat das Unternehmen heute einen festen Platz in der 1. Liga der Agrar- und Forstmakler in Deutschland erreicht. Als Fachmakler mit dem Schwerpunkt „Agrar und Forsten“ erstreckt sich das Betätigungsfeld inzwischen nach Dänemark, Polen und Rumänien – aber niemals außerhalb der EU. Gepflegt wird eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kunden, zu denen neben Persönlichkeiten aus der Wirtschaft auch der Geld- und Hochadel gehören. Tatkräftig unterstützt werden Anita und H.-J. Hariefeld von Büroleiterin Kerstin Schulz.


Service der LBS Immobilien GmbH „A“ wie Abwicklung bis „Z“ wie Zahlung Erinnern wird uns zurück: es war 2004 bzw. 2005, als die Sparkasse Scheeßel und die Sparkasse Rotenburg-Bremervörde die Maklertätigkeit an die LBS Immobilien GmbH übertragen haben. Und seit dieser Zeit vermittelt die LBS Immobilien GmbH mit großem Erfolg Wohnimmobilien, Grundstücke und Gewerbeimmobilien in Kooperation mit den beiden Sparkassen im Landkreis Rotenburg. Die drei Immobilienberater Claudia Welp, Stephan Enghard und Dennis Houwers stehen den Kunden beim Kauf und Verkauf der Immobilien mit Sachverstand, Kompetenz und Herz zur Seite. Denn jedes Haus hat seine eigene Geschichte und seinen eigenen Charme.

Immobilien GmbH als Maklerin tätig ist. Denn gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten legen die Menschen ihr Geld gern in „Steinen“ an. Dies gilt sowohl für die selbst genutzte Immobilie als auch für die Immobilie als Anlageobjekt. Zusammenfassend wird festgestellt, dass die Kunden beim Kauf und Verkauf ihrer Immobilie von „A“ wie Abwicklung bis „Z“ wie Zahlung umfassend unterstützt werden. LBS Immobilien GmbH – Der Makler mit den meisten Ansprechpartnern im Landkreis Rotenburg in Kooperation mit der Sparkasse Scheeßel und der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde.

Zu den Serviceleistungen gehören die Marktpreisermittlung sowie die sachgerechte Objektaufbereitung, bei der hochwertige Exposés erstellt werden. Selbstverständlich wird ein individuelles Marketingkonzept auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Die LBS Immobilien GmbH verfügt gemeinsam mit ihren Kooperationssparkassen über einen riesigen Interessentenpool und spricht umgehend alle potenziellen Käufer an. Zusätzlich wirbt die LBS Immobilien GmbH in regionalen und überregionalen Printmedien und ist in diversen Internetportalen präsent. Zudem werden möglichen Kaufinteressenten in Zusammenarbeit mit den Kooperationssparkassen Finanzierungsmöglichkeiten angeboten und diese überprüft. „Das Immobiliengeschäft wird von immer größerer Bedeutung werden“, so Immobilienberaterin Claudia Welp, die seit 2004 für die LBS 57


Brötchen & Co nach Umbau wieder geöffnet

terinnen freuen. Ab sofort kann man hier montags bis freitags von 7.00 – 17.00 Uhr und samstags von 07.00 – 13.00 Uhr frische Backwaren kaufen. Hierzu gehören über 30 Brotsorten, 40 BrötchenSorten sowie leckere

Nach nur sechs Wochen hat nun in Bremervörde in der Alten Straße, Ecke Bahnhofstraße „Brötchen & Co“ wieder geöffnet. Das Ladengeschäft ist jetzt nicht nur eine Bäckerfiliale, sondern auch ein SB-Lounge-Café. Mit zehn Sitzplätzen ist jetzt Platz um in Ruhe zu frühstücken, Kaffee und Kuchen zu genießen, oder einen Kakao zu trinken und sich etwas zu erholen. Die Atmosphäre im Geschäft ist modern, sauber, hell und freundlich, worüber sich auch die vier Mitarbei-

58

Kuchen und Feingebäck, die in der Backstube „Am großen Platz“ in Bremervörde für alle Filialen hergestellt werden. Natürlich gibt es auch frisch belegte Brötchen, und wenn einmal ein Brötchen mit dem gewünschten Belag nicht vorhanden ist, dann wird es von einer der freundlichen Bäckerei-Fachverkäuferinnen schnell geschmiert. Was


es wohl in anderen Bäckereien nicht gibt sind überbackene Toasts, die es zu probieren lohnt. Lecker und preiswert. Reiner Stelljes hat sogar ein eigenes Brötchen für Bremervörde und umzu im Angebot. Das „Vördestück“. Es ist ein Brötchen mit 80 Prozent Weizenmehl 20 Prozent Roggenmehlanteil und wird immer gern genommen. Das „Brötchen & Co“ ist aber nicht nur in Bremervörde ein Begriff für gute Backwaren. Es gibt eine Filiale in Selsingen, eine weitere Filiale in Bremervörde (Penny Markt) und einen Verkaufsanhänger in Hesedorf, die seit langem eine gute Adresse für frische Backwaren sind. Der Inhaber und Bäckermeister Reiner Stelljes ist mit den Arbeiten der lokalen Handwerker sehr zufrieden und freut sich, dass das Geschäft nun in neuem Glanz erstrahlt und gut wieder anläuft. Die Firma Metallbau Paulsen war für die Türen

und Schaufenster tätig und der allseits bekannte Malereibetrieb Tietjen hat die anspruchsvollen Malerarbeiten übernommen. Wir freuen uns mit den Kunden, dem „Brötchen & Co“ – Team und den Handwerkern über den gelungenen Umbau und die erfolgreiche Wiedereröffnung.

59


Solaranlagenreinigung Jan Renken und der Maschinenring arbeiten zusammen

Die Reinigung von Solaranlagen ist wichtiger als viele denken. So kann durch verdreckte Anlagen die „Energie-Ernte“ um bis zu 40% sinken. Carsten Koch stolzer Besitzer eines Plus-Energie-Hauses: „Unsere Solaranlage ist vier Jahre alt und war sehr verschmutzt. Als morgens die ersten beiden Einheiten sauber waren haben wir die Zähler verglichen. Die Sonne stand noch nicht voll auf der Anlage (südwest-Ausrichtung) und die schmutzigen Einheiten haben so um die 450 Watt angezeigt. Die beiden geputzten zeigten etwa 650 Watt! Mit einer solchen Steigerung haben wir nicht gerechnet. An einem bewölkten Augusttag z.B. macht unsere Solaranlage jetzt ungefähr 100 KW statt vorher nur rund 70 KW!“ Diese Reinigung erledigt Jan Renken aus Wilstedt schnell, gründlich und günstig. Das

60

hat auch der Maschinenring bemerkt, der stets versucht für sich und seine Geschäftspartner auf der Höhe der Zeit zu sein und nun eine Partnerschaft im Bereich Solarreinigung und Wartungsservice aufbaut. Der Maschinenring empfiehlt seinen Kunden sich an Herrn Renken zu wenden. Herr Renken baut nicht nur Solaranlagen, sondern bietet den kompletten Service inklusive Solarreinigung. Langjährige Erfahrung und qualifiziertes Fachpersonal gewährleisten seinen schnellen und fundierten Kundenservice vor und nach der Umsetzung sowie eine hochwertige Ausführung seiner Arbeit. Auch die Wartung und Reparatur nicht von ihm gebauter Anlagen übernimmt er gern. Außerdem ist er im Bereich Bauwerksabdichtung sowie Wärmedämmung tätig.


61


Elektro+

Elektromeister Arnold Klein liefert Tipps für die Elektroinstallation

Wer neu baut oder modernisiert sollte die Elektroinstallation mit Voraussicht planen · Elektrische Anlage uberdauert 40 bis 50 Jahre und muss zukunftssicher sein · Neue Broschüre: ELEKTRO+ gibt Praxistipps fur die Planung Ein neuer Kühlschrank, ein größerer Fernseher, eine schicke Lampe: Im Laufe der Zeit werden an vielen Stellen im Haus elektrische Geräte neu gekauft und ausgetauscht. Eines bleibt aber in der Regel über Jahrzehnte hinweg bestehen: Die Elektroinstallation. Sie liegt zwar unter Putz und ist damit im Alltag quasi unsichtbar, aber sie ist wesentlich länger „im Einsatz“ als die meisten der heutigen Elektrogeräte, oft ganze 40 oder sogar 50 Jahre lang. Daher sollte beim Bau eines Hauses oder einer Modernisierung gerade hier mit großem Bedacht geplant werden. „Eine durchdachte Elektroinstallation bedeutet viel mehr als nur Steckdosen und Lichtschalter. Die heutige Technik kann den Alltag an vielen Stellen komfortabler machen und das Leben erleichtern“, weiß Hartmut Zander von der

62

Initiative ELEKTRO+. Die automatische Regelung der Heizung oder des Lichts oder die Steuerung der Hausgeräte per iPhone sind nur einige Beispiele dafü r. Auch beim Energiesparen unterstützt die Elektroinstallation – ein immer wichtiger werdender Aspekt, immerhin schlägt die jährliche Stromrechnung in einem deutschen Haushalt mit durchschnittlich 840 Euro zu Buche.* Die Initiative ELEKTRO+ hat in der Broschüre „Tipps für gute Elektroinstallationen“ die wichtigsten Aspekte zusammengetragen, die im Gespräch mit dem Elektriker gezielt angesprochen werden sollten. Sie dient als hilfreiche Checkliste, um die individuellen Ansprüche Punkt für Punkt mit dem Fachmann zu klären und kann auf www.elektro-plus.com kostenlos heruntergeladen werden.


Wichtige Tipps sind zum Beispiel: ■ Das nachträgliche Installieren von Schaltern, Steckdosen ist fünfmal so teuer wie beim sofortigen Einbau. Daher gilt: Hier besser zu viele als zu wenige Anschlüsse einplanen. ■ Werden Steckdosen im Außenbereich benötigt, etwa für Elektrogrill, Teichpumpe oder Rasenmäher, sollten diese aus Sicherheitsgründen unbedingt von innen schaltbar sein. ■ Alle Geräte, die viel Strom verbrauchen, wie beispielsweise Elektroherd, Waschmaschine oder Durchlauferhitzer, brauchen einen eigenen Stromkreis mit eigener Sicherung. Sonst können sie nicht gleichzeitig benutzt werden. ■ Rauchmelder können Leben retten und sind in vielen Bundesländern bereits Vorschrift. Sie sollten in jedem Raum installiert und idealerweise auch vernetzt werden. So hört man auch im Schlafzimmer, wenn im Keller ein Feuer ausgebrochen sein sollte.

■ Mit der sogenannten Einzelraumregelung kann die Temperatur für jeden einzelnen Raum nach den jeweiligen Bedürfnissen eingestellt werden. So kann in einem Zimmer, in dem sich tagsüber niemand aufhält, die Temperatur automatisch heruntergeregelt werden. Das senkt die Heizkosten und den Energieverbrauch. Gleichzeitig kann die Heizung automatisch angeschaltet und damit ein Raum vorgewärmt werden, bevor man ihn betritt – etwa das Badezimmer morgens nach dem Aufstehen. ■ Wenn das Budget momentan nicht für alle Wünsche reicht, gibt es eine Lösung: Leere Elektroinstallationsrohre und Unterputzdosen können eingebaut und für eine spätere Nutzung aufgehoben werden. Hier kann später nach Belieben nachgerüstet werden, zum Beispiel mit einer Rollladenautomatik an den Fenstern, Videoüberwachung an der Eingangstür oder programmierbaren Lichtszenen. *Quelle: Bund der Energieverbraucher

63


Kita Hesedorf erstrahlt in Nach umfangreicher Sanierung Fläche verdoppelt

Am 20. Juli fand die Einweihungsfeier mit einem Tag der offenen Tür und Sommerfest statt. Zu diesem Anlass freuten sich Kids und Eltern über das grundsanierte und erweiterte Gebäude. Die Lebenshilfe Bremervörde-Zeven ist seit dem 1.Februar Träger der ehemalig städtischen Kita. In diesem Zuge zog bereits

64

Ende Februar eine Gruppe der Heilpädagogischen Kindertagesstätte Selsingen nach Hesedorf, die dort bestens untergebracht ist. Das Gebäude hat nun einen Bewegungsraum, einen Bauund Kreativraum und einen Rollenspielraum. Auch zwei neue Therapieräume wurden geschaffen, die von den Ergo- und Physiotherapeuten genutzt werden. Zwölf Erzieherinnen gehennach dem Motto „Ein Haus für alle Kinder“ verantwortungsvoll ihrer Arbeit nach. Es gibt auch gemischte Gruppen. So gehören seit Februar auch sechs behinderte Kinder zur „Froschgruppe“. Die Integration in diese Gruppe wurde durch mehrfache Besuche im Vorfeld und Gespräche vorbereitet und verlief problemlos. Sie


neuem Glanz gehören jetzt ganz selbstverständlich zu dieser Gruppe. Die zwei „Regelgruppen“ sind mit 25 Kindern größer als die Integrationsgruppen. Beim Spiel im Garten finden sich aber auch zwischen diesen Gruppen Berührungspunkte und

es entstehen neue Freundschaften. Das Gebäude ist hell und freundlich gestaltet und erfüllt nun alle Voraussetzungen, um es den Kids in den nächsten Jahren dort gut gehen zu lassen. Ein großes Lob gilt den Handwerksfirmen. Sämtliche Gewerke sind zur vollsten Zufriedenheit von örtlichen Handwerksfirmen ausgeführt worden. Es ist löblich, dass die Vergabe solcher Aufträge zu Gunsten der örtlichen Handwerker vorgenommen wurde.

65


Schlemmer-Test Dachgarten-Restaurant Dodenhof

Wer kennt das nicht? Man ist im ShoppingFieber in einem großen Kaufhaus und verspürt plötzlich Hunger. In die (meist im obersten Geschoss befindliche) Kantine will man aber nicht, da es dort meist nur lauwarmes, überteuertes Essen gibt. In Posthausen im Dachgarten-Restaurant wurde mit diesen berechtigten Vorurteilen nachhaltig aufgeräumt.

66

Nach der aufwendigen Renovierung in den zurückliegenden Monaten präsentiert sich das Dachgarten-Restaurant hell, freundlich und einladend. Die Einrichtung ist modern und teilweise loungeartig, spricht aber auch die ältere Generation an, aus der sich bereits eine Schar von Stammgästen entwickelt hat, die mehrfach wöchentlich zu Dodenhof kommen um die schmackhaften und preiswerten Angebote der Küche zu genießen. Aber auch an die jüngsten Besucher wurde gedacht. So gibt es für Familien mit kleinen Kindern einen Extrabereich, der auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten wurde. Direkt in Sichtweite der Eltern liegt hier auch ein neues Krabbelbecken für Kleinkinder. Die beliebte Spielecke für größere Kinder blieb bestehen. Mit einer modernen Raucherlounge komplettiert sich das Bild einer Entspannungs-Oase auf dem Dodenhof-Dach. Wir statteten der Einkaufsstadt einen Besuch ab, um für Sie, liebe Leser das DachgartenRestaurant zu testen. Schon beim Betreten der Etage waren wir von der Vielfalt der Tresen und der modernen Einrichtung begeistert. Wir nahmen uns jeder ein Tablett und bedienten uns an den Vorspeisen, die größtenteils mediterran daher kamen: Mit Mozzarella gefüllte Auberginen, angebratene Paprika


und Champignons, Hirten-Salat, Grüne-Bohnen-Salat, hart gekochte Eier und Tomatensalat. Sämtliche Vorspeien waren bestens präsentiert und echt lecker. Es gab auch eine gute klassische Hochzeitssuppe und eine tolle Bohnensuppe mit Würstchen, die meine Oma nicht besser macht. Nun aber zu den Hauptgängen. Das Angebot ist derartig vielfältig und spricht einen auch optisch sehr an, so dass es uns schwer fiel eine Wahl zu treffen. Die netten und standesgemäss gekleideten Köche bedienen einen flink und versiert. Man merkt, dass ihnen das Arbeiten hier Spass macht. Wir entschieden uns für Schweinefilet mit Obst-, Zwiebel-, Mango-Sauce und Basmatireis und etwas von der Asia-Theke. Hier werden asiatische Spezialitäten vor den Augen der Gäste im Wok zubereitet. Die Ente mit Chinagemüse, Cashewkernen, Chilisauce und Reis schmeckte prima – es war sogar ein Glückskeks dabei. Wir konnten leider nichts von der „Sea & Food“-Abteilung genießen, wo es diverse frische Fischspezialitäten gibt, da wir einfach nicht so viel essen konnten wie wir wollten... Das Schweinefilet war mit Käse überbacken und mundete ebenso – für den Preis von 8,50 € war es eine beachtlich große Portion. Nun mussten wir uns noch für eine Nachspeise entscheiden. Zuerst dachten wir daran, uns etwas von der reichhaltigen Kuchen-Theke zu holen, da wir sahen, dass die Kuchen direkt vor Ort gebacken wurden. Dann fiel unser Blick auf diverse Vorspeisen, die auf einem Eisbett angeboten wurden, als wir aber an der neuen Lavazza Kaffeebar vorbeikamen und die Eisvitrinen betrachteten war uns klar: es muss ein Eisbecher sein. Eine gute Wahl. Cremig und innovativ (es gab schwarzes Vanilleeis) lächelte uns der Becher an, den

wir im Nu verspeisten. Ein kleiner Cappuccino gab uns wieder den nötigen Drall um den Heimweg anzutreten. Fazit: Dodenhof bietet im Dachgarten-Restaurant wirklich etwas Besonderes. Mit einer Kaufhaus-Kantine hat das wirklich gar nichts mehr zu tun. Es ist die perfekte Gelegenheit den Einkauf kurz zu unterbrechen, um dann gestärkt und ausgeruht die vielen tollen Angebote der Dodenhof-Einkaufsstadt wahr zu nehmen. Auch an die frühen Besucher wurde gedacht. Bis 12.30 Uhr gibt es ein riesiges Frühstücksbuffet (nur 5,95 € für Erwachsenen und 3,50 € für Kids!) an dem man sich ganz nach Belieben bedienen kann. Die gesamte Atmosphäre ist freundlich und hell, auch das Personal war gut gelaunt, aufmerksam und höflich. Neben 500 Plätzen im Innenbereich, steht dem Besucher an schönen Tagen außerdem die großzügige Terrasse zum Genießen und Entspannen zur Verfügung. (hg)

67


Schlemmer-Test Genießen und Entspannen in Waffensen

Der Lerchenkrug in Waffensen: Eine gute alte Adresse unter neuer Leitung begeistert neue und alte Gäste. Als wir davon hörten, dass der Lerchenkrug ab 01.08.2012 von der Hotel- und Restaurantfachfrau Spyrou und dem Koch Herrn Spyrou übernommen wird, wurde unser Interesse geweckt. Erst letztes Jahr wurde er aus einem dreijährigen Dornröschenschlaf geweckt. Die Eigentümer waren mit Frau und Herrn Spyrou derartig zufrieden, dass sie Ihnen die Pacht des

68

Betriebes anboten. Das mehrfach als „Ausgezeichnetes Haus“ und „Empfehlenswertes Restaurant“ (1989 – 2001) ausgezeichnete Restaurant soll nun wieder kulinarische Köstlichkeiten und Entspannung auf hohem Niveau bieten. Und das wollten wir an einem lauen Sommerabend testen. Günstig gelegen (die A1-Abfahrt Stuckenborstel ist nur ein paar hundert Meter entfernt), mit einem herrlichen Garten und imposantem Äußerlichen ist der Lerchenkrug vielen Lesern schon vom vorbeifahren bekannt. Nun wird es Zeit dass Sie auch etwas über die Küche erfahren. Im gemütlichen Gastraum neben dem offenen Kamin und mit Blick auf den gepflegten Garten, nahmen wir an einem perfekt eingedeckten Tisch Platz. Schon die Speisekarte liess uns das Wasser im Munde zusammenlaufen. Wir entschieden uns für diese Menüfolge: Gazpacho Andaluz – kalte Gemüsesuppe mit Knoblauchcroutons, 3 Riesen Gambas in Kräuterbutter geschwenkt, Grillteller Lerchenkrug mit Steaks vom Rind, Kalb, Schwein


und Junghahn, gebratene Chorizo, dreierlei Baguettes und geschärftem Gurkensalat, „Surf & Turf“ – Riesengarnele auf Rinderfilet, Eisteller „Schöne Damen“ und Cr`eme Br^ ulée. Als Amuse Geule (kleiner Gruß aus der Küche, der unaufgefordert an den Tisch kommt) genossen wir zweierlei Pesto und ein hervorragendes Olivenöl mit frisch gebackenem Brot – ein guter Anfang. Das Gazpacho Andaluz war extrem lecker. Kühl, würzig, tomatig, mit knackigen Knoblauchcroutons. Die Riesengambas waren – wie es sich gehört – noch komplett in Schale und schmeckten phantastisch. Dazu wurde eine kleine Schale mit einem „Quellwolltuch“ gebracht, welches nach dem Begießen mit Wasser aufquoll und dann zur Reinigung der Hände verwendet wurde. Der Grillteller war eine gelungene Mischung von mediterranen und örtlichen Fleisch-Köstlichkeiten. Alles perfekt gebraten und ansprechend arrangiert. Der geschärfte Gurkensalat hätte nach meinem Geschmack etwas schärfer sein dürfen – der Koch hatte es aber gut gemeint, da ja nicht jeder gern scharf isst. Nun zum „Surf & Turf“: „Der Begriff entstand an der nordamerikanischen Atlantik-Küste. Die erste schriftliche Erwähnung war eine Anzeige aus dem Jahr 1967 in den Gelben Seiten von Buffalo, die das Restaurant „Michael’s House of Steaks“ schaltete. Jane und Michael Stern erklärten, dass es unter diesem Namen während der Weltausstellung 1962 im SkyCity-Restaurant (in der Space

Needle in Seattle) serviert wurde. In Sterns Enzyklopädie des schlechten Geschmacks (Encyclopedia of Bad Taste) wird Surf and Turf als der Inbegriff von kulinarischem Kitsch dargestellt: „es geht darum […], die hedonistische Extravaganz zu maximieren“ ("the point […] is to maximize hedonistic extravagance"), indem die zwei teuersten Gerichte der Speisekarte kombiniert werden; das heißt, das Gericht wird nicht aus geschmacklichen Gründen, sondern zur vulgären Selbstdarstellung bestellt (Wikipedia).“ Dem kann ich nicht beipflichten. Das „Surf & Turf“ im Lerchenkrug ist definitiv ein echter Gaumenschmauss. Das Rinderfilet war von bester Qualität und wie bestellt medium rare gebraten. An sich waren wir jetzt satt und glücklich, aber als die Nachspeisen kamen, war das auch schnell vergessen. Ich bin ja Cr`eme Br^ ulée Fan. Und die Cr`eme Br^ ulée des Herrn Spyrou zählt bei mir zu den Top-drei. Die Konsistens war wirklich cremig und der flambierte Zucker bildete eine knackige Schicht auf der Cr`eme. Perfekt. Die drei Damen bestanden aus hausgemachten Eis- und Sorbetsorten und waren ein passendes Finale. Besuchen Sie den Lerchenkrug (Am Lerchenkrug 6, 27356 Rotenburg/Waffensen) dienstags bis sonntags ab 18:00 Uhr, sowie samstags und sonntags von 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr oder informieren sich vorab im Internet unter www.lerchenkrug.com. Auf dieser ansprechend gestalteten Seite finden Sie auch die aktuelle Speisekarte. Guten Appetit. (hg) 69


Der Fall „Uschi“ Fortsetzungsroman – von Bruno Sportivo Teil 21

Der Privatermittler Bruno Sportivo ist im Auftrag eines wohlhabenden Automatenaufstellers auf der Suche nach seiner Tochter Uschi Kotzunke, die mit einem Koffer voll Geld auf Kreta sein soll. Hier hat er nach ihr gesucht und ist nun mit ihr auf der Flucht. Er ging ins Steuerhaus und der Motor heulte auf. Es ging mit voller Fahrt in Richtung einer Insel, die etwa 20 Km entfernt war. Ausser uns schien niemand mehr an Bord zu sein und ich überlegte, ob ich mein in dem Absatz meines Schuhes verstecktes Ortungs- und Navigationsgerät hervorholen sollte. In dem Moment kam Otto an Deck. Er war frisch geduscht und hatte glücklicher Weise auch neue Klamotten an. Es waren zwar Frauenkleider, aber sie rochen nicht nach Fisch – oder was auch immer. Er zündete sich eine Zigarette an und begann in tiefen Zügen zu inhalieren. Dabei starrte er in Richtung der Insel und sagte: „Ich habe kein gutes Gefühl Bruno, lass uns schnellstmöglich dieses Land verlassen“. Ich wunderte mich etwas darüber, dass Otto auf sein Gefühl hören wollte. Ich kannte ihn als Mann der schnellen, pragmatischen Entschlüsse. Angstfrei und frech. Als wir uns bis auf ca 10 Km der Insel genähert hatten, erkannte ich einen kleinen Hafen. Aus diesem liefen gerade zwei Boote aus. Schwarz, gross und schnell. Sie kamen auf uns zu. Krüger-Pusdi rief aus dem Steuerhaus: „Los, schnell unter Deck! Versteckt Euch!“. Wir fanden eine Luke zu einem großen Laderaum in dem es nicht stank, der aber voller Kisten und Paletten stand. Zwischen den Kisten bauten wir uns eine Art Höhle in die wir uns verkrochen als wir schon das Motorengeräusch der nahenden Boote vernahmen. Es hörte sich so an als ob die Boote an beiden 70

Seiten unseres Bootes längsseits festmachen würden. Wir vernahmen Stimmengewirr – ich meinte darunter auch die Stimme von Uschi Kotzunke zu hören, wagte aber nicht daran zu glauben. In dem Moment wurde die Luke des Laderaumes aufgerissen und Uschis Kopf zeichnete sich im Gegenlicht deutlich ab. Sie rief: „Hier sind sie. Holt sie raus und nehmt sie mit an Bord. Was ihr dann macht ist mir egal.“ Wir dachten sie hätte uns verraten. Hatte sie aber nicht, denn wir hörten wie Kiste um Kiste an Deck gebracht und auf die anderen Boote verladen wurden. Wir hofften nur, dass wir nicht entdeckt würden. Gerade als sie sich uns bis auf zwei Paletten genähert hatten erklang die Sirene von einem der Schiffe. Die „Besucher“ verliessen schleunigst unser Boot und wir hörten, dass sie mit voller Kraft das Weite suchten. Uschi rief von oben: „Kommt raus, sie sind weg“. Ich kletterte aus meinem Versteck. Als ich an Deck ankam fielen Uschi und ich uns in die Arme. Sie sagte: “Bruno mein Lieber, wie ich Dich vermisst habe. Es ist viel passiert und jetzt ist nicht die Zeit, dir das alles zu erzählen. Warte bis wir ganz in Sicherheit sind, dann können wir alles in Ruhe besprechen.“ Ich war sehr gespannt was sie mir zu berichten hätte. Als wir im Hafen einliefen stand am Kai ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Ich hoffte, dass sie nicht wegen uns da waren und wir uns bald ganz in Sicherheit befinden würden. Unser Boot legte an und Krüger-Pusdi und Otto vertäuten es. Zwei Polizisten kamen den Kai hoch. Einer hatte ein Maschinengewehr, der Andere eine Schäferhund. Ich hoffte es würde nicht schon wieder Ärger mit der Polizei geben und winkte freundlich rüber. Fortsetzung folgt >>>>


KLATSCH& TRATSCH

unwahr · frei erfunden · Satire

Gema für alle Die Gema verkündet dass ab 01.01.2013 jeder Einwohner der BRD eine Pauschalabgabe für das Hören und sehen von Musik, Kunst und Kultur zu leisten hat. Geplant sind monatlich 100,- € die genau so wie die Steuern gleich vom Lohn abgezogen werden. Wirte und Veranstalter müssen ab 2013 pro Gast (egal ob er nur zum Biertrinken, oder zum hören der LiveMusik kommt) 5,- € zahlen. Frau Merkel und die schwarz/gelbe Regierung sind damit einverstanden, da sie 10% von allen Einnahmen erhalten. Die GEZGebühren bleiben natürlich wie sie sind. „Ficken“ ist jetzt eine geschützte Marke Kein Scherz: Der Begriff „Ficken“ unterliegt ab sofort dem Markenschutz. Nachdem das Patentamt sich zunächst geweigert hatte, den genannten

Begriff zu schützen, gab das Bundespatentgericht der Klage eines Getränkeherstellers statt, sich das böse F-Wort beim Patent- und Markenamt eintragen zu lassen. Ab sofort gibt es den Partyschnaps „Ficken“. Wirklich unglaublich ist dabei gar nicht, dass da ein „böses“ Wort jetzt quasi staatlichen Schutz genießt, wirklich unglaublich ist vielmehr, dass sich irgendwelche gewitzten Unternehmer einfach unsere deutsche Sprache unter den Nagel reißen und für sich reservieren dürfen. Der immer wieder mit irgendwelchem Dünnschiss durch die Presse geisternde Pastor Fliege hat sich beispielsweise den Begriff „Menschenflüsterer“ schützen lassen. Hochmut kommt vor dem Fall. Aber immerhin birgt Menschenflüsterer ja noch ein Minimum an Kreativität, ist kein Alltagsbegriff, und stubenrein ist es obendrein.

71


Land & Leben ROW 4/12  

Land & Leben das Lokalmagazin für den Landkreis Rotenburg/Wümme. Mit Veranstaltungskalender, Informationen und Unterhaltung. Gratis.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you