Issuu on Google+

Land

& Leben

D a s L o k a l m a g a z i n i m L a n d k re i s O s t e r h o l z November/Deze

mber

O H Z - 0 6 - 2 01 2

Kost n ix !

Veranstaltungskalender • Regionale Berichte • Rund ums Haus • Musik-Berichte • Landleben op Platt • Steuertipps • Schlemmertests


Liebe Leser/-innen, nun ist er vorbei, der Herbst, und wir stellen uns auf die dunkle, aber gemütliche Winterzeit ein. In dieser Ausgabe haben wir Tipps zum Geschenke-Kauf und viele nützliche und unterhaltsame Beiträge für sie gesammelt. Aufgrund der großen positiven Resonanz der Inserenten konnten wir auch den Umfang von 64 Seiten halten. Das zeigt uns, dass wir mittlerweile im Landkreis OHZ angekommen sind und unsere Arbeit Früchte trägt, die Sie in Textform nun ernten. Wir wünschen Ihnen eine fröhliche und geruhsame Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2013.

Inhalt:

Seite

Land & Leben Vorwort/Impressum ...............3 Wochenmärkte................................................5 Schenken – aber richtig!.................................9 CD Plattdeutsche Weihnachtsgeschichten...12 Das Auto rechtzeitig winterfest machen.....13 Apfel & Erdapfel............................................14 Plattes Land ................................................16 Die Wildsaison steht vor der Tür..................18 65 + Infos für unsere älteren Leser ...........19 Bowlen und Essen ........................................20 Buchholz Galerie...........................................22 Grasberger Unternehmer stellen sich vor ...25 Worpsweder Bahnhof...................................26

Ihr Land & Leben-Team

Fundiertes Coaching .....................................28 Tai chi und Qigong ........................................29 Energetik und Spiritualität im Alltag ...........30 Warten auf den Untergang ..........................32 Veranstaltungskalender................................34 Musikticker....................................................40 Der Popolski-Show........................................42

Impressum:

Interview Skunk Anansie .............................40 Nachbericht Olm & Wischmeyer ..................41

Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH Bünteweg 8a · 27404 Zeven Verlagsbüro 0 42 81 - 719 41 80 info@landundleben-verlag.de www.landundleben-verlag.de

Menschenskinder..........................................46

Herausgeber: Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH Redaktion: H.-H. Gehring (HG) – Chefredakteur (V.i.S.d.P.) Ralf G. Poppe (rgp), Julian Poppe (jp), Heinrich Benjes, Anusha Pee, Igor Jablonski (ij), Katja Burmeister (kb) Anzeigenberatung: Bruno Brüggemann Fotos: H.-H. Gehring, Ralf G. Poppe, Igor Jablonski, cult12/ Fotolia.com, Buurnschaap (S. 9), Niels Becker/pixelio.de (S. 20), Rotenburger Kreiszeitung/Dörte Krause (S. 28) Lektorat: Jan Sundermeyer, Berlin Satz & Layout: Petra Zey, Granstedt Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Artikel. Der Abdruck von Terminen/Veranstaltungen erfolgt ohne Gewähr.

Baltuttis baut ................................................50

Spielereien ....................................................47 Buchtipp ........................................................48 Steuertipps ....................................................49 Energiekosten ...............................................51 Neueröffnung Sander Center .......................52 Baumesse Nord ............................................54 Karl Meisel Stahlhandel................................56 Deis................................................................57 Schlemmer-Test „Burger Tenne“..................58 Schlemmer-Test „Gasthaus Zur Wörpe“.......60 Der Fall „Uschi“ – Fortsetzungsroman .........62 Klatsch & Tratsch...........................................63 3


4


Wochenmärkte

Frische Produkte aus der Region vor der Haustür einkaufen

Frisches, gesundes Essen zuzubereiten ist gar nicht so schwer und macht sogar Spaß. Der Spaß sollte bereits beim Einkauf beginnen. Unser Landkreis hat viele schöne Wochenmärkte, wo man frische Produkte aus der Region teilweise direkt vom Erzeuger einkaufen kann. Die Auswahl ist groß und es werden vor allem saisonale Produkte angeboten, die von dort den Weg direkt auf unsere Teller finden. Auf dem Osterholzer Wochenmarkt herrscht dreimal wöchentlich reges Treiben – sogar in den Wintermonaten. Denn der allgemeine Trend geht da hin, gesunde, frische Produkte für die Bereitung der täglichen Mahlzeiten zu verwenden. Und da sind Wochenmärkte eine gute Möglichkeit für preis- und qualitätsbewusste Kunden. Es wird geklönt und gefeilscht, beraten und abgewägt und man findet alles, was man von einem guten Wochenmarkt erwartet. Zum

Jahren Frischgeflügel aus artgerechter Haltung und Delikatessen. Erzeugerprodukte direkt vom Hof? Die gibt es auf dem Wochenmarkt und zwar vom Hof Timm. Saisonale frische Produkte aus der Region finden dort reissenden Absatz.

Beispiel auf dem Osterholzer Wochenmarkt am Stand von Baumschule Müller. Hier finden Sie Obstbäume, Sträucher, Rosen und vieles mehr. Oder bei Niepels Steinofenspezialitäten, wo gesunde, natürliche Backwaren aus dem Steinofen auf sie warten. An Schwegmanns Stand kommt kaum ein Marktbesucher vorbei, ohne etwas einzukaufen. Hier gibt es seit über 30 5


Am Stand von Frau Beuße gibt es nicht nur Blumen, sondern auch hausgemachte Wurst und Eier, auch hier stehen meist die Kunde Schlange, um die frischen Waren zu kaufen. Seit 16 Jahren treffen sich samstags die Worpsweder auf dem großen Parkplatz an der Bergstraße, um die Angebote des Wochenmarktes zu begutachten und um zu klönen. Ein fröhlicher, bunter Markt, auf dem es etwas gemütlicher zugeht als auf anderen Märkten der Region. Händler und Kunden sind im Laufe der 16 Jahre

6

des Bestehens des Marktes zu Freunden geworden und lassen sich regelmäßig gemeinsam Sonderveranstaltungen einfallen wie z.B. die „Kunst an der Wäscheleine“. Es lohnt sich, bei Ihrem nächsten Besuch in Worpswede auch mal über den Markt zu schlendern. Alle Wochenmarkt-Termine der Region finden Sie ganz am Anfang unseres Terminkalenders. Wir wünschen viel Spaß beim Einkauf auf einem der Märkte und einen guten Appetit beim Verzehr der eingekauften Waren.(hg)


7


8


Schenken – aber richtig!

Weihnachten steht vor der Tür und es wird Zeit, sich mit der Auswahl der richtigen Geschenke zu befassen: Was schenke ich wem? Ein gutes Geschenk hat meist nichts mit dem monetären Wert zu tun. Viel wichtiger ist, dass der Beschenkte merkt, dass man sich mit ihm und seinen Wünschen auseinandergesetzt hat und etwas schenkt, was von Herzen kommt. Natürlich spielt die Qualität des Geschenkes auch eine Rolle, aber bevor man überlegt, wo man das Geschenk besorgt, muss man sich Gedanken machen, was man schenken will. Hinter dem Parfum oder der Krawatte in letzter Minute steckt häufig Gedankenlosigkeit,

dagegen ist beispielsweise ein Gutscheinheft für 12 Blumensträuße, für jeden Monat einen, sicher ein persönlicheres Geschenk. Ein Präsentkorb mit lukullischen Spezialitäten des letzten Urlaubslandes „zur Erinnerung daran“ vermittelt bestimmt ebenfalls viel Freude. Als besonderes Zeichen der Zuneigung und Gemeinsamkeit kann beispielsweise eine Sanduhr mit dem Gutscheinversprechen verstanden werden, sich Zeit für gemeinsames Kochen oder einen gemeinsamen Ausflug zu nehmen. Missionarische Geschenke, wie die Krawatte für den Jeanstyp oder die Küchenmaschine für die berufstätige Ehefrau, damit sie wieder 9


öfter kocht, sind hingegen die besten Garanten für Enttäuschung und Unfrieden am Heiligen Abend. Auch Theaterkarten für den Kulturmuffel oder Wein für den Antialkoholiker ist die Gedankenlosigkeit pur, ebenso wie eine lieblose Verpackung. Und wenn es danebengeht, dann sollte der solchermaßen Beschenkte die Regel beherzigen: „Geschenktes verschenkt man nicht weiter.“ Jetzt ist noch Zeit, sich inspirieren zu lassen und einmal durch die Geschäfte oder Weihnachtsmärkte zu bummeln – hierbei kommen oft gute Ideen. Fahren Sie doch zum Beispiel mal nach Worpswede und besuchen Sie das Geschäft „Worpsweder Mitbringsel“. Hier gibt es eine große Auswahl günstiger, toller Spiele und Spielwaren für große und kleine Kids, Herr Fandrich ist ein echtes Original und erklärt Ihnen gern jedes Detail zu den Produkten seiner Angebotspalette. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen Unterhaltungselektronik zu verschenken, sind

10

Sie bei Jens Zimmer, ihrem Sat-Spezi in Hambergen, genau richtig. Er berät Sie mit Fachwissen und Fingerspitzengefühl, damit Ihr Geschenk kein Reinfall wird. Fitness verschenk? Das geht? Ja. Im Osterholzer Fitness-Tempel „gym“ gibt es speziell für den Kursbereich 10er-Karten und Monatskarten – ideal als Weihnachtsgeschenk für gute Freunde oder für sich selbst. Neben dem Trendkurs Zumba werden im „gym“ über 200 Kurse im Monat für jung und alt angeboten. Ob Abnehmen, Straffen, Kräftigung, Entspannung, Ausdauer – hier findet jeder das richtige Angebot, um in Bewegung zu kommen: Pilates, Yoga, Slim-Fitness, Step, Aerobic, BBP, Beckenboden, Kick + Pump, Indoor-Cycling, Flow Toning, Rücken in Form etc. Ein edler Ring, oder eine tolle Uhr sind natürlich auch gute Weihnachtsgeschenke. Hier kommt es aber auch auf Qualität und Geschmack an, deshalb ist eine Beratung für


Geschenke solcher Art wichtig. Bei Uhren Jakel in Osterholz-Scharmbeck wird man nicht nur gut beraten, sondern das Angebot an Uhren und Schmuck ist so umfangreich, dass sie garantiert etwas finden, was ihren Vorstellungen entspricht. Sehr wichtig sind natürlich die Geschenke für die Kleinen. Wer schöne einzigartige Geschenke für Kids sucht, der ist Buurnschapp in WorpswedeHüttenbusch (Ortsausgang) richtig. Hier gibt es zwar auch Deko-Artikel aus Skandinavien sowie Bremer Ratskellerweine und Feinkost aus Italien und Skandinavien, besonders interessant ist aber die Eigenmarke des Hauses „Anton & Jette“. Das sind in liebevoller Handarbeit hergestellte Kuscheltiere, Kissen und Decken. Alle Produkte sind Unikate und personifiziert. Es sind lange schon keine Produkte mehr nur für Kinder, sondern sie werden auch zu Hochzeiten, runden Geburtstagen, für Omi oder der besten Freundin geschenkt. Am ersten Advent ist dort wieder Weihnachtsmarkt mit Ausstellern aus verschiedenen Bereichen und gegen 17.00 Uhr kommt der Weihnachtsmann mit kleinen Geschenken für die Kinder. Interessante Geschenkideen findet man auch in Hambergen-Spredding bei „Up To Date“. Hier gibt es Elektro-Zigaretten zum Qualmen mit 40 verschiedenen Geschmacksrichtungen, es werden Textilien und andere Gegenstände nach Ihren Wünschen und Vorstellungen bedruckt und es gibt in dem Geschäft so einiges zu entdecken. Wir hoffen, dass sie mit unseren Tipps etwas anfangen können und wünschen eine fröhliche, gesunde Weihnachtszeit. (hg)

11


An Tagen wie diesen... PLATTDÜTSCHE WIEHNACHTSGESCHICHTEN

Schlittschuh´ laufende Weihnachtsmänner ohne einen gefrorenen See; Eisblumen pflücken, obwohl sie nicht greifbar sind; Schmerzen heilen, wo man sie nicht sieht: Die MEDIENSCHMIEDE GBR veröffentlicht zum zweiten Mal die CD „PLATTDÜTSCHE WIEHNACHTSGESCHICHTEN“. Nicht nur, um Liebe & Kultur in unsere Region zu bringen, sondern auch, um die Gedanken derer etwas zu erhellen, denen es zur Zeit nicht so gut geht, startete 2011 eine Aktion, die einerseits helfen, andererseits altes Kulturgut erhalten sollte. Im Sommer des vergangenen Jahres wurden alle Geschichtenerzähler der Region in den Tages12

zeitungen dazu aufgerufen, plattdeutsche Weihnachtsgeschichten einzureichen, um zum Weihnachtsfest (mit freundlicher Unterstützung der Concordia Stiftung GmbH) daraus eine Vorlese/Hör-CD zu produzieren. Bereits wenige Tage nach dem Aufruf wurden erste Geschichten eingereicht. Jan Brünjes „Ut´n Düwelsmoor“ z.B. brachte die Geschichte von „Trudje un mien Malleur to Wiehnachten“ zu Papier. Somit hatte die Ju ry um Hans-Hinrich Kahrs (u.a. Landschaftsverband Stade) und Manfred Bordiehn (Vorsitzender Kultur & Heimatkreis e.V. Bremervörde) jede Menge kulturelle Arbeit. Die von der Jury ausgewählten Geschichten wurden, zusammen mit einigen traditionellen Weihnachtsliedern (eingespielt von der Talentschmiede BRV- Zeven), in einer 2000er Auflage veröffentlicht und in Geschäften der Region Osterholz-Scharmbeck – Bremervörde – Bremerhaven – Stade – Rotenburg – Lilienthal – Zeven vertrieben. Die Idee hinter dem Projekt war folgende: Plattdütsche Wiehnachten soll den Trend umkehren helfen, dass die ursprüngliche Sprache unserer Region („Platt“) in Vergessenheit gerät. Andererseits soll mit einem Teil der Erlöse (jeweils 2,– € des Verkaufspreises von 9,95 € ) der wohltätige Verein Trauerland unterstützt werden. Trauerland, Zentrum für trauernde Kinder/ Jugendliche e.V. Bremen, kümmert sich liebevoll um all die „kleinen“ Menschen, die Eltern oder Geschwisterkinder verloren haben. Die CD ist erhältlich in Buchhandlungen, Zeitungspressehäusern der Region und unter rcj.poppe@tonline.de. (rgp) www.trauerland.org


Das Auto

rechtzeitig winterfest machen Die kalte Jahreszeit beginnt und wer sein Auto winterfest machen möchte, sollte einige Vorkehrungen treffen. Laut ADAC sind die häufigsten Gründe für Fahrzeugausfälle in den Wintermonaten Startprobleme wegen schwacher Batterien, gefolgt von defekten Generatoren und Anlassern. Viele Kfz-Werkstätten bieten nun wieder einen kostengünstigen Wintercheck an. Und wer sichergehen möchte, sollte ein solches Angebot nutzen. Einige von Experten empfohlene Vorkehrungen können Autofahrer aber auch selbst vornehmen. Hier einige Tipps.

Batterie checken. Wenn der Motor schon bei schwachem Frost nur schwer anspringen sollte, ist eine Überprüfung empfehlenswert. Sonst geht bei wirklich tiefen Temperaturen überhaupt nichts mehr. Winterreifen aufziehen. Dabei auch gleich den Reifenzustand und die Profiltiefe unter die Lupe nehmen. Kühlflüssigkeit überprüfen. Denn diese benötigt ebenfalls Frost-

Wenn die Eisblumen schon auf der Frontscheibe blühen, ist es meist zu spät.

schutz. Außerdem sollten der Zustand der Kühlflüssigkeit und der Füllstand durch eine Werkstatt kontrolliert werden. Bei zu wenig Frostschutz kann das Wasser gefrieren und der Kühler platzen. Frostschutzmittel einfüllen. Denn nur mit ausreichend Frostschutzmittel bleibt die Waschanlage für Scheibenwischer und Scheinwerfer funktionstüchtig. Türdichtungen und Kofferraumklappen frostsicher machen. Werden diese mit Talkum, Silikon, Glyzerin

oder Hirschtalg eingeschmiert, kann damit verhindert werden, dass die Gummilippen am Metall anfrieren. Türschlösser mit Grafitspray behandeln. Im Gegensatz zu herkömmlichem Öl wird Grafit bei Kälte nicht dickflüssig. Beim Wagenwaschen in der kalten Jahreszeit sind die Schlösser vorsorglich mit Klebeband abzudichten. Ein Enteiser für das Türschloss nützt wenig, wenn er sich im Wageninneren befindet. Lieber in der Jacke, der Handtasche oder hinter der Tankklappe deponieren. Frontscheibe und Scheinwerfer putzen. Auf verunreinigten Straßen verschmutzen auch die Frontscheibe und die Scheinwerfer schneller, was die Sicht beeinträchtigt. Also in regelmäßigen Abständen reinigen. Dabei die Heckleuchten nicht vergessen. Für eine bessere Sicht sollten die Scheiben auch von innen geputzt werden, denn durch die Heizungsluft bildet sich schneller ein Schmierfilm. Scheibenwischer schonen. Im Winter verschleißen die Scheibenwischblätter durch die Beanspruchungen schneller, weshalb sie auch häufiger ausgetauscht werden müssen. Wenn Frost absehbar ist, die Wischblätter des parkenden Autos am besten hochklappen, damit sie nicht festfrieren können. Schneeketten bereithalten. Spätestens für die Fahrt in den Skiurlaub sind Winterreifen allein nicht mehr ausreichend. Dann sollten unbedingt Schneeketten mitgeführt werden, die übrigens auch gemietet werden können. (ij) 13


Apfel & Erdapfel in Wilstedt

Ein Fest zur Neuentdeckung und Rückgewinnung alter, autochthoner Obst- und Gemüsesorten gegen genveränderte Lebensmittel. Am Sonntag, dem 14. Oktober war bei arteFakt in Wilstedt wieder ordentlich was los. Zusammen mit „Green Goods“ machte es „arteFakt“ möglich, dass sich hunderte von Besuchern ein Bild von alten und neuen Ernährungspflanzen machten. Conrad Böllicke (arteFakt): „Die scheinbare Notwendigkeit, Nutzpflanzen, die unsere Ernährungsgrundlage darstellen, durch Genmanipulationen zu verändern, um sie dadurch besser den jetzigen Umweltbedingungen anzupassen, wird uns derzeit aus dem wirtschaftlichen und politischen Raum als alternativlos für die Zukunftssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit dargestellt.

14

Die jetzigen Umweltbedingungen stellen eine Folge hemmungslosen Umgangs mit der Umwelt dar. Eine der Alternativen wäre natürlich dies ernsthaft zu ändern. Mit der Veranstaltung möchten wir das konkret Politische zwar etwas in den Hintergrund treten lassen, dafür aber auf freudvolle und genussreiche Weise eine weitere Alternative aufzeigen. Es gibt eine lange Anbautradition der natürlichen Arten- und Sortenvielfalt und den jeweiligen Regionen angepasster (autochthoner) Ernährungspflanzen. Durch den modernen Landbau sind diese jedoch weitgehend verdrängt worden. Wir möchten Ihnen Menschen


vorstellen, die, quasi als neue Pioniere, nie davon gelassen oder sich neu dafür auf den Weg gemacht haben – dem Erhalt und der Rückgewinnung der Vielfalt alter Obstund Gemüsesorten und ihrer Veredelung. Das ist Programm und unser Motto auf dem Fest: schauen und staunen, naschen und entdecken und genießen.“ Die geschätzten Rostocker Köche der OlivenölAbholtage nahmen sich mit großer Lust der Themen der Veranstaltung an und gaben die Möglichkeit, viele der gebotenen alten Kartoffel-, Gemüse- und Apfelsorten lukullisch zu erschließen, sowie die Geschmacksknospen mit Neuinterpretationen traditioneller Gerichte herauszufordern. Wie immer ließen sie sich dabei über die Schulter schauen, verrieten Rezepte und gaben Tipps. Wer seinen Apfel mitbrachte, konnte ihn in einem Apfel- Kompetenzcenter durch Pommologen und Gartenfachkräfte (u.a. Jens Otten, Michael Runau, Maike Meyer-Schulte, die Baumschule Badenstedt und Günter Stammsen von Snoek) bestimmen lassen. Weiterhin wurde richtiger Baumschnitt und die Baumpflege vor geführt und viele Fragen beantwortet. Vor 100 Jahren gab es in Europa noch ca. 1.000 Kartoffelsorten. Wie viele davon kennen Sie? Ca. 150 züchtet Karsten Ellenberg wieder und stellte einige davon vor. Äpfel sind ebenso vielfältig und was man daraus so alles Leckeres machen kann, zeigten u.a. die Mosterei Uwe Engelmann mit sortenreinen Apfelsäften und -bränden, die Manufaktur Jörg Geiger mit ihren Obstweinen und Obstschaumweinen, die essbaren Landschaften mit neuen Apfelgelees und Kräu-

terpesti. Möhren müssen nicht gelb, sie können auch weiß oder dunkelviolett sein, Rote Beete wiederum muss nicht rot, sondern kann auch gelb sein. Manche kennen vielleicht noch Scherkohl von früher, was ist aber Sarepta Senfsalat – schon mal gehört? Dutzende verschiedener Tomatensorten, schmackhafte Pilze und vieles mehr zeigten Jochen Krentzel und weitere Anbauer. Aber auch die Kids kamen nicht zu kurz. Unter Anleitung konnten Kinder z. B. in der Pfanne Apfelringe im Teig ausbacken, sortenreines Apfelkompott oder -mus verschiedener Apfelsorten für ihre Eltern und Großeltern produzieren und selbst die Unterschiede schmecken lernen, wenn sie diese zu Kartoffelpuffern aßen, natürlich ebenfalls von verschiedenen Kartoffelsorten. Viele Besucher ergänzten natürlich auch ihre Olivenölvorräte, manche davon als Schnäppchen. Die neue Darjeeling-Ernte der Teekampagne wurde verkostet, dazu konnte man passende Honige auswählen und von der Vielfalt europäischer Hofkäse naschen. Auch Holz-, Ton- und Schmiedekunst sowie Gartenaccessoirs wurden angeboten und so mancher Besucher kaufte hier die ersten Weihnachtsgeschenke. Wir freuen uns, dass arteFakt immer wieder neue Anregungen zum gesunden und genüsslichen Essen bietet. (hg) 15


Plattes Land

n Geschichte p Platt … vertellt o

De Schatt in’e Schüün

Hemmann un Hinni, dat wöörn twee Buurn in Meckelnborg. Hemmann wöör klook, Hinni so’n beten wat dummerhaftig. Hemmann kreeg all sien Kraam rejalig in’e Reeg: Roggen un Haver stünnen piel up’e Spielen, de Röben goot in’t Blatt. Hau för de Keih un Holt för den Aben leeg allens dröög in Schuur un Schüün. Bi Hinni wull dat so recht nich lopen, he harr sien leeve Noot, man even över de Runn to kamen. „Muttst Hemmann wat afluurn!“ seggt sien Fro, „fragen köst je nix.“ Do geiht he denn je hen na Navers-Buur. Un fraagt. „Wannehr wullt du den Haver meih’n?“ „Morrn fröh, sodraad dat dröög Weder is,“ seggt Hemmann. „Heff ik ok dacht,“ seggt Hinni. Anner Week is he wedder dor. „Diene Röben staht goot,” seggt he, „wullt du dor noch maal mit’e Hacken dör?” „Eenmaal düsse Week, un annermaal in veerteihn Daag.“ „Süh, jüst so as ik,“ seggt Hinni-Buur. Duurt nich lang, do is he al wedder dor. „Du, Hemmann, dien Keih geevt orig goot Melk, wat – ?“

„Singen, Hinni, luuthals singen, dennso löppt de Melk van sülven!“ „Du, Hemmann, wat wullt du doon, wenn dat nu morgen Regen gifft?“ Süh, un nu is Hemmann dat över mit de Frageree. „Denn is dat Tiet, in’e Schüün den Grund to plögen!“ Plietschen Buur! dinkt Hinni, an sowat harr ik mien Leefdag nich dacht. Un as de Regen nu rullt den annern Dag, do kriggt Dumm-Hinni sien ool Krack vör den Ploog un wöhlt sik dör den hatten Grund van sien Schüün. Un stött mit

eens an en hölten Kant – un dat is ’ne Kist. He haut den Deckel af un – de Kist is full bit baven hen mit gollen Dalers! En schatt in’e Schüün! As Hinni Navers Hemmann van de Schattkist vertellt, do maakt de kloke Buur en dumm Gesicht. Frei nach einem Märchen aus Mecklenburg, Plattdüütsch van Hein Benjes www.holunderschule.de 16


17


Die Wildsaison hat begonnen und die Grünkohl-Zeit ist auch nicht mehr fern. Seit dem Herbst kommt auch das traditionelle Wildgericht wieder auf den Tisch. Dabei schmeckt das Fleisch nicht nur besonders gut, sondern ist auch gesund, da es wenig Cholesterin und Fett enthält. Wenn Sie gern Wild essen, dann vertrauen Sie am besten den hiesigen Restaurants, die bald viele leckere Wildgerichte auf der Karte haben. Es wird auch Zeit, sich Gedanken zu machen, wo man ab Dezember bis ins Jahr 2013 hinein die traditionellen Kohl & PinkelTouren enden lässt. Auch hierfür nehmen die Wirte bereits jetzt Reservierungen entgegen. Wild schmeckt natürlich auch zu Hause gut. Hier ein paar Tipps rund um den Kauf und die richtige Zubereitung von Wildfleisch: Kann Wild das ganze Jahr über gegessen werden? Ja, dank all unserer technischen Errungenschaften wie z.B. der Tiefkühltruhe kann das Wild das ganze Jahr über gegessen werden. Die klassische Wild-Zeit beginnt jedoch

18

mit dem Herbst und endet mit dem Winter. Manche Kenner wissen jedoch auch, dass Rehwild zum Teil auch im Mai gegessen wird. Auf was sollte beim Fleisch-Kauf geachtet werden? Wir raten dazu, Wild aus der Region zu kaufen. Von Jägern gibt es meist frisches Wildfleisch. Da weiß der Kunde, woher das Fleisch kommt und kann sich, falls etwas nicht in Ordnung ist, an einen Ansprechpartner wenden. Ideal ist es, wenn das Wildfleisch vakuumverpackt ist, denn in dieser Vakuumverpackung passiert genau das, was man früher durch das Einlegen von Wild in Buttermilch erreichen wollte: das Fleisch wird so durch die Milchsäurebakterien zart bis mürbe. Aber: Wenn Sie verpacktes Fleisch kaufen, sollten Sie darauf achten, dass es nicht “im Saft schwimmt”. Das kann nämlich ein Zeichen dafür sein, dass es alt und ggf. schon einmal tiefgefroren war. Ein wenig Saft in der Verpackung ist allerdings absolut in Ordnung. Wer beispielsweise Rehrücken im Backofen zubereiten will, sollte es mal mit niedrigen Temperaturen versuchen (um die 90° C). Das reicht völlig aus und schont Fleisch und Geschmack! Beim Würzen gilt: Es darf ruhig „a bisserl“ mehr sein. Der starke Eigengeschmack von Wild fordert statt der kleinen Prisen eher mal ganze Teeoder Esslöffel. Wir wünschen einen guten Appetit! (hg)


65 +

Infos für unsere älteren Leser

Bewegung im Alter erhöht die Lebensqualität

Stürze ziehen insbesondere bei älteren Menschen oft folgenschwere Verletzungen mit sich. Um dem vorzubeugen gibt es im Cura-Seniorencentrum Lilienthal in Zusammenarbeit mit der AOK Niedersachsen ein Kraft- Balancetraining zur Sturzprophylaxe, um die Bewegungsfähigkeit alter Menschen zu halten und fördern. Die Mobiltät als besondere Form der Aktivität hat einen positiven Einfluss auf mehrere Bereiche des Betroffenen wie z.B. Erhöhung der Muskelkraft, Knochenaufbau, Beweglichkeit, Stand- und Gangsicherheit, Ausdauerfähigkeit und soziale Interaktion. Je weniger man sich bewegt, umso schwächer wird die Muskulatur, wodurch die Bewegungen unsicher werden, was wiederum das Sturzrisiko erhöht. Durch das Training soll die Muskulatur gestärkt werden, was zur Minderung von Sturzrisiken führt. Wir im Cura- Seniorencentrum Lilienthal begrüßen es sehr, dass das Kraft- Balancetraining sowie weitere Bewegungsangebote im Rahmen unseres Betreuungsplanes auf dem täglichen Programm stehen. Diese Angebote sind individuell angepasst, um Über- oder Unterforderungen zu vermeiden, aber auch die unterschiedlichen Bewegungsfähigkeiten alter Menschen anzusprechen. Ein Beispiel zum Ablauf einer Trainingseinheit: Mittwochmorgen 10 Uhr. Eine Seniorengruppe mit einem Altersdurchschnitt von ca. 82 Jahren trifft sich im Therapieraum. Ergotherapeutin, Frau Angelika Weinrich welche bereits zweimal durch die AOK Niedersachsen eine Schulung zum KraftBalance- Training wahrgenommen hat, begrüßt die Teilnehmer und beginnt mit einem Aufwärmtraining. Sie leitet die Bewohner zum Aufstehen an, lässt sie Tücher schwingen und anschließend vorsichtig ein Bein anheben. So wird das Gleichgewicht trainiert und gefördert.

Eingesetzt werden auch andere Utensilien, die sich zum Training eignen. Diese können z.B. Hanteln, unterschiedlich große Bälle und Reifen sein. Die Anforderungen werden langsam gesteigert. Es folgen Schrittübungen und dann werden Hanteln gestemmt, mit den Beinen müssen in der Sitzposition Gewichtsmanchetten gehoben werden. Motivieren muss Frau Weinrich die Teilnehmer nicht viel, da diese mit großem Interesse und Ausdauer dabei sind. Einige Bewohner reflektieren sogar, dass dieser Sport gut tut. Neben allen positiven Aspekten, die das KraftBalance- Training für die Beweglichkeit bietet, stehen für Frau Weinrich und den Bewohnern aber der Spaß und die Freude an der Gruppenaktivität im Vordergrund.(Cura-Seniorencentrum)

19


Bowl-Inn in Zeven Bowlen und Essen für Jung und Alt

toffel-Wedges, einen Chefsalat mit Schinken und Käse und Joghurt-Dressing, eine Pizza Mista, einen Hamburger mit Twister Fries (KringelPommes) und Schnitzel satt mit Jäger- und Zigeuner-Sauce. Die gesamte Karte ist eher amerikanisch gehalten, wie man es in einem Diner kennt – das passt zum Bowling und zu der optischen Gestaltung des Bowl-Inn. Die Spareribs waren einfach nur gut. Die Sauce hatte genau die richtige Konsistenz und die Menge der Ribs war exakt auf „großen Hunger“ berechnet. Auch Das Bowl-Inn in Zeven kennen viele Bewohner unseres Landkreises bereits als gute Adresse für Fitness und Bowling. Dass man hier auch gut essen kann, wissen aber die wenigsten. Um einmal zu testen, wie es um die Qualität der Speisen und den Service bestellt ist, besuchten wir das Bowl-Inn an einem der ersten richtigen Herbsttage bei Schietwetter. Der gesamte Gebäudekomplex gliedert sich in drei Teile: 1. Das Fitness-Center mit Sauna und Squash-Feldern. 2. Die Bowlingbahn mit Tresen, großem Billardraum (sechs Tische!) und gemütlichen Ecken zum Sitzen. 3. Saal und einzelne Räume für Gesellschaften inkl. Raucherraum. Wir nahmen an einem der rustikalen Holztische Platz und bestellten folgende Speisen: Spareribs mit Kar-

20

die Qualität des Fleisches war einwandfrei. Der Hamburger schmeckte echt amerikanisch. Ein großes Stück Rindfleisch bester Qualität zwischen Salat, Tomaten und zwei leicht angerösteten Brötchenscheiben schmeckte prima. Die dazu


gereichten Twister-Fries kamen goldgelb und in frischem Öl frittiert an unseren Tisch. Dann kam der Salat. Nicht zu groß, nicht zu klein, gut angerichtet und schön frisch. Das Dressing passte perfekt so wie das geröstete Brot auch. Die Schnitzelplatte war echt monströs. So mächtig, dass wir noch anwesende Bowler auf einen Happen einladen konnten. Schön kross gebraten mit Pommes und zwei leckeren Saucen. Die Pizza erstaunte mich. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass man in einem Bowlingcenter eine Pizza mit

Leihschuhe und eine Portion Pizza oder Pasta nach Wunsch erhält man für 14,90 €. Das DiscoBowling, welches jeden Freitag ab 21.00 Uhr stattfindet, ist sehr beliebt. Die Lichtanlage mit Schwarzlicht auf den Bahnen und der DJ sorgen für echte Disco-Stimmung. Samstags ist dann ab 22.00 Uhr Moonlight-Bowling angesagt und sonntags (und feiertags) Sektfrühstück ab 9.30 Uhr. Zum Sektfrühstück gehen auch viele Gäste gern ohne zu bowlen, da das Buffet riesig ist und für nur 9,40 € echt günstig – um Voranmeldung wird gebeten. Manchmal kommen vormittags auch ganze Schulklassen zum Bowlen. Dann werden extra die Bahnen außerhalb der normalen Öffnungszeiten aktiviert. Auch für Firmenfeiern stetht das Bowl Inn gern zur Verfügung. Im Festsaal mit Bühne, Tresen, Licht- und Tonanlage wird es in den nächsten Monaten rund gehen. Am 6.10. fand hier zum ersten Mal die Kneipennacht statt, später sind weitere Events geplant. Diesen Saal sowie die Clubräume kann man auch günstig privat anmieten. Sprechen Sie das Personal vor Ort einfach an. Das Bowl Inn ist montags bis donnerstags ab 16.00 Uhr und Freitags bis Sonntag ab 15.00 Uhr geöffnet. Sie finden es im Sonnenkamp 8, 27404 Zeven. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Schlemmen und Bowlen!

so gutem Teig auf den Teller kriegt. Sie war gut belegt und mundete mir ausgesprochen gut. Alles in allem stimmt hier die Qualität und das Preis- Leistungsverhältnis. Um die angefutterten Kalorien schnell wieder loszuwerden, bietet das Bowl Inn verschiedene Kombinationen aus Bowling und Essen. Spareribs satt inkl. drei Spiele und Leihschuhe gibt es schon für 19,50 €. Auch das tägliche Pizza & Pasta-Bowling wird gern genommen: Drei Bowlingspiele, ein paar 21


Buchholz Galerie

Neues Shopping-Center in der Buchholzer Innenstadt

Am 18. Oktober eröffnete in der Buchholzer Innenstadt die Buchholz Galerie. Ein modernes Shopping-Center mit Flair. Mehr als 50 Fachgeschäfte aus verschiedenen Branchen haben nun ihre Geschäfte für die zahlreichen Kunden

22

geöffnet. Zur Eröffnung hielt nicht nur der glückliche Geschäftsführer Lothar Schubert und Centermanager Andreas Ziehmann eine bewegende Rede, sondern auch der Bürgermeister aus Buchholz Herr Wilfried Geiger, der auch Chef der Stadtverwaltung ist, wünschte den Geschäftsleuten und Kunden der Buchholz Galerie eine lang anhaltende gute Beziehung. Er unterstrich, wie wichtig es für die Region Nordheide und Buchholz selbst ist, gut und günstig einkaufen zu können, und äußerte seinen Dank und seine Freude, dass dieses große Bauvorhaben nun fertiggestellt ist und an die Geschäftsleute und Kunden zur regen Nutzung übergeben wurde. Am Eröffnungstag wurde mit ca. 10.000 Besuchern gerechnet –


es kamen doppelt so viele. Das zeigt, dass das Interesse an guten Einkaufsmöglichkeiten wirklich groß ist. Die Handwerker arbeiteten buchstäblich bis zur letzten Sekunde und auch die Chefs und Angestellten in einigen Läden rotierten bis kurz vor dem Umfallen. Als um 11.00 Uhr das rote Band zerschnitten wurde, war aber fast alles geschafft, sodass die neugierigen Eröffnungs-Besucher einen fulminanten ersten Shopping-Tag in der Buchholz Galerie erlebten. Die zentrale Lage im Herzen von Buchholz ist ein echter Pluspunkt, das angeschlossene Parkhaus kann man für nur 2,- € Parkgebühr den ganzen Tag nutzen und Bahnhof und Bushaltestellen sind auch vor der Tür.

Der Besucher findet in der Buchholz Galerie viele namhafte Firmen aus verschiedensten Produktbereichen wie Mode, Schmuck, Accessoires, Schuhe, Gesundheit, Beauty, Optik, Gastronomie, Lebensmittel, Spielwaren, Schreibwaren und aus dem Dienstleistungssektor und kann entspannt auf drei Etagen bummeln und shoppen. Die Geschäfte sind montags bis samstags von 09.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet, außerdem gibt es am 04.11.2012 und am 30.12.2012 verkaufsoffene Sonntage (12.00 – 17.00 Uhr geöffnet). Unter www.buchholzgalerie.com finden Sie alle relevanten Informationen, um ihren Besuch der Buchholz Galerie zu planen. Wir wünschen Ihnen viele schöne Shopping-Stunden.(hg)

23


24


Grasberger Unternehmer-Vorstellung Teil 1: Euronics Viohl Grasberg liegt an der Landkreisgrenze zwischen Rotenburg/Wümme und OsterholzScharmbeck vor den Toren Bremens. Wenn man nun denkt, dass aufgrund der Lage hier nichts Nennenswertes los sei, dann hat man sich geschnitten. Grasberg wächst und wird immer schöner (neue Straßen und Fußwege, neuer Kreisverkehr, etc.). Die ansässigen Unternehmer sind sehr rührig. Das finden wir beispielhaft und beginnen deshalb hier eine Serie mit Firmenvorstellungen. Diesmal Euronics Viohl. Edgar Viohl eröffnete 1978 in Lilienthal sein Geschäft, zog dann aber schon 1987 nach Grasberg. Der heutige Inhaber, Herr Holger Lindner, lernte damals dort den Beruf des Radio- und Fernsehtechnikers. 1990 übernahm er das Geschäft, welches momentan mit acht Angestellten viel zu tun hat. Herr Lindner führt das Geschäft mit ruhiger Hand und ist zufrieden mit seiner Genossenschaft Euronics und seinem Team. Er glaubt an eine gute Zukunft, deshalb bildet er auch aus. Im Geschäft kann man Unterhaltungselektronik

zu besten Preisen kaufen (Viohl hat eine Preisgarantie: Wenn Sie das gekaufte Produkt innerhalb von 10 Tagen woanders günstiger sehen, dann wird Ihnen die Differenz bezahlt), Geräte zur Reparatur abgeben, Pakete beim DPD-Shop

abgeben und sich Finanzierungs- und Leasingangebote für Unterhaltungselektronik machen lassen. Außerdem ist Euronics Viohl EWE Vertriebspartner, also können sie sich hier beraten lassen und alle EWE-Produkte kaufen. Das zweite wichtige Standbein der Firma ist Antennen- Satellitenbau, wozu auch Computer- und Netzwerktechnik gehört. Die Außendienstmitarbeiter sind unermüdlich im Einsatz, um auch Großkunden wie das Lilienthaler Krankenhaus gut zu betreuen. Ab 1.11.2012 läuft eine Techni-Sat-JubiläumsAktion: Auf diverse Neugeräte gibt es dann einen Rabatt von 20%. Außerdem läuft die Aktion „Sat in der Stadt“, hier geht es um günstige Umrüstung von Kabel auf Satellit. Wir wünschen Euronics Viohl weiterhin gesunde Geschäfte und freuen uns, dass es noch Unternehmer mit einer positiven Grundeinstellung gibt. (hg) 25


Eine Erfolgsgeschichte 20 Jahre Worpsweder Bahnhof

1992 öffnete Kai Holthoff mit seinem jungen Team erstmals die Türen im Worpsweder Bahnhof. Er hatte ein gutes Konzept: Mit jungen Menschen eine entstaubte, offene Gastronomie anbieten, fern von „Alte-Oma-Küche“ und Uniformierung der Service-Mitarbeiter, aber doch auf hohem Niveau. Der gelernte Koch und Hobby-Visionär hatte damals noch eine weite Wegstrecke vor sich, aber ging die Aufgabe mit Elan und Mut an. Das sollte belohnt werden. Das Personal setzte sich anfangs aus Schülern und Studenten zusammen, denen natürlich das Fachwissen fehlte. Dies vermittelte Herr Holthusen aber schnell. Das Team war engagiert und lernwillig. Holthusen: „Heutzutage gutes, bezahlbares Personal zu kriegen, ist in Norddeutschland fast unmöglich. Dies hat verschiedene Gründe. Einer davon sind unglaublicher-

weise die Berufsschulen. Dort wird den Schülern von einigen Lehrern empfohlen, nach der Ausbildung ins Ausland zu gehen. Ich bilde seit 1998 Hotelfachleute, Köche und Restaurantfachleute aus und habe es bis heute nicht bereut. Viele meiner Auszubildenden sind übernommen worden. Dadurch hat sich hier ganz

organisch ein tolles professionelles Team gebildet.“ Auch im Veranstaltungsbereich ist im Worpsweder Bahnhof in den letzten Jahren viel passiert. Lesungen, Konzerte, Ausstellungen und viele schöne kulturelle Events konnten die zahlreichen Gäste genießen. Bis zum Tod von H.D. (verstorbener „Macher“ der MusicHall Worpswede) war Kai Holthusen eng in das Programm der MusicHall eingebunden und hat so manche weltbekannten Künstler nach Worpswede geholt. Bis zu 70 Hochzeiten werden jährlich im Worpsweder Bahnhof gefeiert, die einzigartige Atmosphäre des durch Heinrich Vogeler erbauten Bahnhofs und der gute Service, nicht zuletzt die hochkarätige Küche, haben hunderten von Gästen unvergessliche Stunden bereitet. 2009 kam die Idee auf, den Bahnhof zu sanieren. So wurde die EVB (Hausbesitzer) angesprochen, und diese machte es möglich, 26


EU-Fördergelder zur Renovierung zu erhalten. 2010 wurde dann mit den umfangreichen Baumaßnahmen begonnen. Im Außenbereich sind diese bereits abgeschlossen. Der Bahnhof erstrahlt in neuem „alten“ Glanz. Im Innenbereich warten Kai Holthusen und sein Team noch darauf, dass es weitergeht. Allein kann er, der eben nur Mieter ist, dieses Unterfangen nicht schultern. Er ist aber guter Dinge, dass bald etwas passiert, damit die Renovierung auch im Innenbereich losgehen kann. Der jetzige Zustand ist aber trotzdem sehenswert, der Charme dieses Gebäudes ist nach wie vor vorhanden. Die Möbel sind teilweise noch aus der Zeit Heinrich Vogelers. Wo kann man schon in einem „Museum“ speisen und feiern? Aufgrund der besonderen Atmosphäre und Ausstattung war der Worpsweder Bahnhof schon mehrfach Kulisse für Dreharbeiten. Aktuell läuft der Winterfahrplan: Am 2.11. findet das „rustikale Kohlessen“ am Bahnsteig statt, am 5. Dezember wird in der Schalterhalle mit den Worpsweder Kids Weihnachtsgebäck hergestellt und am 30.11. findet die jährliche

Novemberparty „Neon“ statt. Das Jahr endet mit einer großen Silvester-Party. Dann schließt das Haus bis Ende Januar, damit das Team neue Ideen sammeln und Kraft tanken kann. Mit der Februar-Grünkohl-Party am 01.02.2013 geht es dann wieder los (das Restaurant öffnet bereits am 24.02.2013). Wir wünschen Kai Holthusen und seinem Team weiterhin viel Spaß bei ihrer engagierten Arbeit am und im Worpsweder Bahnhof und empfehlen unseren Lesern dringend einen Besuch – es lohnt sich. (hg) www.worpsweder-bahnof.de

27


Fundiertes Coaching mit weiterem Schwerpunkt

Seit September finden nun auch Kinder und Jugendliche in Hassendorf eine fundierte und kompetente CoachingAnlaufstelle für ihre privaten und schulischen Probleme wie z.B. Schulstress, Lernblockaden, Konzentrationsschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten, Nervosität, Mobbing oder Erschöpfung. Birgit Vollmann, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Pädagogin, Qigong-Lehrerin erweitert das „Fundierte Coaching“ jetzt mit ihrer Psychologischen Kinder- und Jugend-Praxis. Zusammen mit ihrem Ehemann Jürgen Vollmann deckt das Ehepaar Vollmann nun den Coaching-Bereich für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab. Denn nicht nur

28

Erwachsene leiden unter akutem Stress, Mobbing oder Burnout-Gefährdung. Auch die Anforderungen an Kinder und Jugendliche – sowohl im schulischen als auch im privaten Bereich – werden immer größer. Presse und Fernsehen berichten fast täglich von gestressten und erschöpften Kindern und Jugendlichen. Ein stetig zunehmender Stresspegel durchzieht mittlerweile viele Familien, besonders während der Schulzeit. Mit ihrer psychologischen Kinder- und Jugend-Praxis bietet B. Vollmann deshalb zunächst einmal einen ruhigen und freundlichen Ort an, an dem gemeinsam mit dem Kind und den Erziehungsberechtigten vorhandene Schwierigkeiten mit Ruhe, Geduld, Zuversicht und natürlich dem passenden Knowhow bearbeitet werden. Dafür nutzt die Heilpraktikerin für Psychotherapie moderne Coaching-Kurzzeitverfahren der Angewandten Energetischen Psychologie, gepaart mit ihrer langjährigen Erfahrung als Pädagogin. In ihrer Praxis coacht, trainiert und stärkt sie die Kinder und Jugendlichen. Die Folge sind eine spürbar bessere Selbstregulation und mehr Selbstbewusstsein. Ganz automatisch stellen sich innere Ruhe, verbesserte Konzentration und eine erhöhte Aufmerksamkeit ein, wichtige Voraussetzungen für einen positiven Schulalltag. Weiterhin berät B. Vollmann zu Themen wie Erziehung, Schule, Hausaufgabenbewältigung oder Entspannung. Als ausgebildete Qigong-Lehrerin zeigt sie den Kindern, Jugendlichen und Erziehungsberechtigten Möglichkeiten auf, um zu mehr innerer Ruhe, innerer Stärke, verbesserter Aufmerksamkeit und Gelassenheit zu finden. Sie bietet Qigong-Entspannungskurse für Kinder (ab 6 Jahren) und Erwachsene an, die von Krankenkassen bezuschusst werden. Näheres erfahren Sie unter: www.fundiertes- coaching.de oder telefonisch unter: 04264/3708926


Tai chi und Qigong als begleitendes Training

Die chinesische Kampfkunst Tai chi und die Gesundheitsübungen des Qigong haben sich über viele Generationen in China entwickelt und werden auch in der westlichen Welt immer beliebter. Das „Schattenboxen in Zeitlupe“ ist keinesfalls nur eine einfache harmonische Bewegungslehre, sondern bietet viel mehr. Sabine Bruns bietet jetzt ganz neu Seminare und Vorträge an, die Tai chi, Qigong und Mentaltraining sinnvoll verknüpfen. Eigentlich beschäftigt sich die 50-jährige vor allem mit Pferden und Reitern. Sie ist in Fachkreisen bekannt, weil sie das Konzept „PHYSIORIDING“ als Reitlehre entworfen und hierzu mehrere Fachbücher verfasst hat. Sabine Bruns praktiziert das Tai chi und Qigong für sich selber nicht nur zum reinen Selbstzweck, sondern weil es sehr effektiv und intensiv Fähigkeiten trainiert, die im Alltag, im Beruf und im Sport/ Leistungssport sehr nützlich sind. Tai chi ist eine „innere Kampfkunst“, gefordert wird der Körper und der Geist. Trainiert werden die Haltefunktionen unserer Muskeln und damit auch das Gefühl für das

eigene Körpergleichgewicht, Ausdauer und Kondition. Der Körper wird besser wahrgenommen und Bewegungen energiesparender ausgeführt. Gleichzeitig gibt es einen großen mentalen Effekt, man ist gelassener, kann zielsicherer denken und wird selbstsicherer“, erklärt sie. Tiefe Zusammenhänge zwischen der Psyche,

dem Hormonsystem und damit allen körperlichen Funktionen werden schnell wirksam und fühlbar. Sabine Bruns hat eine zertifizierte Ausbildung über den Dachverband für Tai chi und Qigong Hamburg absolviert und bietet Seminare, Kurse und Vorträge an, die das Mentaltraining mit Übungselementen aus dem Tai chi und Qigong zielorientiert verbinden. Vor allem Ausdauersportler, Reiter und beruflich stark geforderte Menschen profitieren, wenn sie die Übungen regelmäßig absolvieren. Info und Kontakt unter www.with-chi.fehrenbruch.de oder per Telefon bei Sabine Bruns: 04762 184587 29


ESIA

„Energetik und Spiritualität im Alltag“ – Das Sein hinter dem Sein …

Was bedeutet das Sein, oder was ist es nicht? Im Bereich der Spiritualität gibt es viele Vorurteile. Vorurteile? Dieses Wort impliziert bereits, dass nicht alle über die Inhalte dieser Thematik ausreichend informiert sind. Um Berührungsängste abzubauen, aber auch, um Freude zu bereiten und eventuell Fragen zu beantworten, startet ab diesem Heft die neue Rubrik „ESIA“. In dieser Rubrik möchte ich durch meine persönliche Sichtweise informieren und inspirieren. Seit frühester Kindheit bin ich feinfühlig und hellsichtig. Macht mich das zu etwas Besonderem? Ja und nein. Denn jeder von uns trägt eine bestimmte Veranlagung in sich, mit dem `Sein hinter dem Sein` in Kontakt zu treten. Es bedarf dazu Mut und Entdeckerfreude. NEUGIERDE. Ohne Neugierde säßen wir wahrscheinlich heute noch in dunklen Höhlen und würden die vielen Innovationen der Menschheit, die durch die Kraft der Elemente (Feuer, Wasser, Erde, Luft) entstanden sind, unwissentlich keinen Raum in unseren Leben geschenkt haben. Ebensowenig die Freude, Wissen miteinander zu teilen. Die Neugierde am Entdecken, am miteinander Teilen und der Freude, Neues in den Alltag zu integrieren, macht unsere Generation zu besonderen „Entwicklern“. Wir entwickeln uns. Wir wickeln uns aus dem Raupenstadium heraus und werden zu einem wundervollen Schmetterling der menschlichen Evolution. Engel und Elfen haben etwas gemeinsam. Sie sind für die meisten von uns (kaum) wahrnehmbar. Sind sie real, fragen sich die Einen, während für die Anderen sich diese Frage schon lange nicht mehr stellt. Denn Sie sind so real wie das tägliche Zähneputzen oder das morgendliche Zwiegespräch im Badezimmer 30

mit dem eigenem Spiegelbild. Wesen von einer anderen Welt? Einbildungen der Großhirnrinde? Glaubhaft oder erfunden? Egal, denn längst haben sie Einzug in unser aller Leben gefunden. Sei es als liebevolle Dekorations- bzw. Geschenkartikel oder als Lektüre am Abend vorm Schlafengehen. In unserem Alltagsleben sind sie bereits mal mehr, mal weniger präsent. Eben diese Präsenz ist es, die mich in meinem persönlichen (Alltags-) Leben stärkt und mir die Kraft gibt, mein Leben lebenswert zu gestalten. Nachfolgenden Segen möchte ich mit Ihnen teilen und Sie ermutigen Neues zu zulassen. „In der Kraft der seelischen, göttlichen Ordnung, in der Kraft ihrer Essenz, erhält Evolution den richtigen Schwung und schöpft aus der Basisenergie der Fülle aller Möglichkeiten, die in der Weite des Chaos liegt; göttliche Erweiterung in fließender Kommunikation, die besticht mit Toleranz und Sachlichkeit. In der Vernetzung von allen Energien lebt Einheit und Freiheit, die dem Leben zugewandt machtvoll das Sicht- und Unsichtbare wie auch das Körperliche zum Emotionalfeld ausgleicht. Dieses schafft Raum für Neues und somit ein mutiges, besonnenes Voranschreiten. Die Weite des Geistes offenbart sich auch in der Materie, sodass Freiheit sich materiell, körperlich entwickelt und eine fortwährende Kompatibilität ermöglicht, die einer beständigen Planung und Kontrolle aus der Freiwilligkeit heraus bedarf. Kreativität auf allen Ebenen erwächst aus der Nahrhaftigkeit und Kontinuität heraus und schafft Raum, Altes mit Neuem zu verbinden und zu leben. Alle Qualitäten vereinen sich in mir zum Wohle von allem, was ist, in meinem Körper, und es verbindet sich dadurch die kosmische Weltenordnung, die als Einheit definiert wird.“ – Eben `das Sein hinter dem Sein`! (kb) Herzlich Eure Viviana


31


Warten auf den Untergang ?

21.12.2012 das Ende der Welt?

Aus aktuellem Anlass hier ein kurzer Überblick zu den Thesen und Prognosen, die sich mit dem vermeintlichen Untergang unserer Erde am 21.12.2012 befassen. 1. Der Maya-Kalender – Der Maya Kalender ist die bekannteste aller Prophezeiungen. Er beschreibt exakt auf den Tag genau unser gegenwärtiges viertes Zeitalter, das vom 11. August 3114 vor Christus bis zum 21. Dezember 2012 geht. Der 21. Dezember 2012 ist nach dem Langzeitkalender der Maya das Ende dieser menschlichen Zivilisation. Anfang Mai 2012 wurde durch US-Archäologen im Norden Guatemalas der bislang älteste MayaKalender gefunden. Dieser ist rund 500 Jahre älter als die bisher bekannten schriftlichen Aufzeichnungen der Maya-Kultur. Laut Forschern soll dieser neu entdeckte Kalender noch etwa 7000 Jahre die Zukunft darstellen. 2. Die Prophezeiungen des Nostradamus – Wenn man sich mit den Prophezeiungen des Nostradamus beschäftigt, stößt man unweigerlich auf Aussagen, die die Befürchtungen bzw. Prognosen der Wissenschaftler eindeutig bestätigen. Die vierzeiligen Verse in den Nostradamus-Prophezeiungen wurden in gereimten Versen verfasst. Analysen der Nostradamus-Centurien haben ergeben, dass Nostradamus für die Zeit zwischen 2003 und 2022 einen Klimacrash angekündigt hat. Um das Jahr 2012 hat er den dritten und letzten Weltkrieg prophezeit. Danach soll der absolute Weltfrieden eintreten. Es sollen in naher Zukunft große kosmische Umwälzungen stattfinden, die sich katastrophal, aber zugleich auch heilend auf unseren Planeten auswirken werden. 3. Synchronisation mit dem galaktischen Zentrum – Am 21. Dezember 2012 werden unsere Sonne, die Erde und weitere Planeten unseres 32

Sonnensystems in Konjunktion zum Äquator unserer Milchstrasse stehen. Das galaktische Zentrum enthält das nächste uns bekannte supermassereiche Schwarze Loch und zeigt ungewöhnliche astrophysikalische Phänomene. Das galaktische Zentrum liegt im Sternbild des Schützen. Seit der Geschichtsschreibung wird die Menschheit zum ersten Mal Zeuge dieses astronomischen Ereignisses. Der Ort, an dem die Sonne der Milchstraße begegnet, befindet sich in der dunklen Spalte der Milchstraße, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Zur Dämmerung der Wintersonnenwende in 2012 wird die Sonne sich direkt in dieser dunklen Spalte befinden und zwar so platziert, dass die Milchstraße den Horizont an allen Punkten ringsum umfasst. Dadurch sitzt die Milchstrasse auf der Erde und berührt sie an allen Punkten ringsum. Nur etwa alle 26.000 Jahre ereignet sich diese sehr seltene astrologische Ausrichtung. Über die Auswirkungen kann daher nur spekuliert werden. Es soll jedoch massive (astrologische) Auswirkungen auf das Leben hier haben. Das sind nur die bekanntesten Thesen zum Weltuntergang. Es wird auch viel über Polsprung und Sonnenstürme, Viren- und Bakterien-Pandemien, den „Bibel-Code“, Gamma-Blitze und Asteroiden-Einschläge geschrieben. Wir werden bald wissen, was an diesen vielen Theorien dran ist. Ich persönlich glaube nicht daran und habe bereits meine Familie zu Weihnachten eingeladen und ein Konzert mit meiner Band für den 22.12.2012 geplant. Ich wünsche allen Lesern einen entspannten, friedlichen 21. Dezember 2012 und ein langes Leben. (hg)


Wer, was, wann, wo...? Veranstaltungskalender November/Dezember 2012 FLOH & MÄRKTE Samstag, 03.11. Flohmarkt rund ums Kind Hambergen, Uwe-Brauns-Halle Beginn: 13.00 Uhr

Samstag, 24.11. Adventsmarkt im Dorfgemeinschaftshaus Südwede Hobby-Handwerker-Ausstellung mit weihnachtlichem Flair. Selbst gebackener Kuchen, Verkauf des Advents-Loskalenders des Lions-Clubs, stündlich Mettwurst-Verlosung u.v.m. Ab 13.00 Uhr Auch am 25.11. Worpsweder Kunsthandwerkermarkt In diesem Jahr gibt es erstmalig eine neue, erweiterte Ausstellungsfläche,, in dem gegenüberliegenden Gebäude des Rathauses, der restaurierten Bötjerschen Scheune. Gezeigt werden qualitativ hochwertige Unikate und Kleinserien verschiedenster Gewerke wie zum Beispiel Gold- und Silberschmiedekunst, Glasbläserei und -gestaltung, Holzverarbeitung, Keramik, Weberei, Textil- und Ledergestaltung sowie Metall-, Stein- und Papierarbeiten. Worpswede, Rathaus, Bauernreihe 1 11.00 – 18.00 Uhr Auch am 25.11.

Samstag, 01.12. 27. Lilienthaler Weihnachtsmarkt Genießen Sie die weihnachtliche Atmosphäre im Amtsgarten mit den weihnachtlichen Ständen hinter der Klosterkirche und besuchen Sie die Kunsthandwerksaussteller im Rathaus

34

und im Conrad-Naber-Haus. Beginn: 13.00 Uhr Auch am 02.12. Hamberger Weihnachtsmarkt Der Weihnachtsmarkt Hambergen ist der größte seiner Art zwischen Bremen und Bremenhaven. Der Höhepunkt des Weihnachtsmarktes Hambergen ist die große Verlosung wo es für einen geringen Einsatz wertvolle Hauptpreise und Sachpreise zu gewinnen gibt. Beginn: 14.00 Uhr Auch am 02.12.

Sonntag, 02.12. Adventsverkauf mit Kaffeetafel Das Museum Haus im Schluh mit Museumsladen und Handweberei lädt zu einem Tag der offenen Tür mit adventlichem Verkauf ein. Von 11 bis 17 Uhr können die Besucher das wieder eröffnete Webereihaus und den neuen Ausstellungsanbau besichtigen. An Webstühlen und Spinnrädern werden alte Handwerkstechniken vorgeführt und können auch ausprobiert werden. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Worpswede, Haus im Schluh Beginn: 11.00 Uhr

Freitag, 07.12. Weihnachtsmarkt in der Osterholzer Innenstadt. Drei Tage Budenzauber und Mittelaltermarkt. Geht bis 09.12.

WOCHENMÄRKTE Wochenmarkt Grasberg, Parkplatz beim Rathaus, Do. 08.00 – 12.20 Uhr Wochenmarkt Hambergen,

am Rathaus, Fr.14.00 – 18.00 Uhr Wochenmarkt Lilienthal, Klosterstr. / Alter Markt Mi. + Sa. 08.00 – 12.30 Uhr Wochenmarkt Osterholz-Scharmbeck, beim Amtsgericht Do. 08.00 – 13.00 Uhr Wochenmarkt Osterholz-Scharmbeck, Marktplatz Di. + Fr. 08.00 – 18.00 Uhr Sa. 08.00 – 13.00 Uhr Wochenmarkt Ritterhude, Parkplatz am Veranstaltungszentrum Fr. 09.00 – 14.00 Uhr Wochenmarkt Schwanewede, am Markt, Sa. 08.00 – 13.00 Uhr Worpsweder Wochenmarkt Der kulinarische Treffpunkt mit dem besonderen Flair bietet jeden Samstag in der Zeit von 9.00 bis 14.00 Uhr alles, um Leib und Seele zu verwöhnen. Neben frischen Köstlichkeiten aus der Region und aus aller Welt bietet der Markt zusätzlich auch Frühstück, Mittagstisch und jede Menge Gelegenheiten zum Schauen, Kaufen und Klönen. Zentraler Parkplatz an der Bergstraße, Worpswede

LESUNGEN & VORTRÄGE Jeden Montag findet im Murkens Hof (Raum Worphausen) um 16.30 Uhr die Vorlesestunde für Erwachsene statt. Frau Monika Kleemann liest aus ausgewählter und gewünschter Literatur.

Donnerstag, 08.11. Asteroiden, Meteore und Co: Wenn es Steine regnet Vortrag von Alexander Alin


Meteore, Kometen, Sternschnuppen - das sind alles Begriffe, die im Alltag als Synonyme benutzt werden, die jedoch in der Astronomie ganz unterschiedliche Bedeutungen haben. Der Vortrag möchte die Objekte, die uns aus dem Weltall erreichen, genauer beleuchten und so die Begriffe ins rechte Licht rücken. Darüber hinaus soll aber auch der Einfluß der „Besucher“ auf das Leben auf der Erde wie auch auf die menschliche Kultur betrachtet werden. Im Anschluss an den Vortrag bietet die AVL bei klarem Himmel Beobachtungen in der AVL-Sternwarte an! Vereinsheim Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V., Lilienthal, Wührden 17, Beginn: 19.30 Uhr.

Donnerstag, 15.11. „Mein Wohnwagen und ich“ Bruni Prasske liest aus ihrem Buch. Worpswede, moma caféhaus, Straßentor 1 Friedensreich Hundertwasser „Gegen den Strich“ Werke von 1949 bis1970" Referentin: Donata Holz Friedensreich Hundertwasser ist einer der bekanntesten Künstler des 20. Jahrhunderts, der aber oft missverstanden und unterschätzt wird. Die Ausstellung in der Kunsthalle präsentiert Hundertwasser als wichtiges Mitglied der internationalen Avantgarde. Mit seiner Suche nach neuen leuchtenden Farbwelten und als Vordenker visionärer Kunstformen betrat er in den 1950er und 1960er Jahren

Freitag, 07.12.

Neuland. Hundertwassers bahnbrechendes ökologisches Engagement entwickelte sich aus seinem künstlerischen Schaffen sowie seinem Glauben an die Kraft der Natur und individuelle Kreativität. Ausgewählte Zeichnungen, Grafiken und Aquarelle sowie großformatige Gemälde von 1949 bis 1970 führen die Besucher/ innen der Kunsthallen-Ausstellung zurück zu den Ursprüngen dieses populären Künstlers. Lilienthal, Murkens Hof, Klosterstraße 25. Beginn: 19.30 Uhr.

Neunte Lilienthaler Lesenacht Der 1. Teil der Veranstaltung (bis circa 18.30 Uhr) wird von den Mädchen und Jungen der Lilienthaler Grundschulen gestaltet. Dann Buffet und im Teil 2 (ab ca. 19.30 Uhr) lesen Schauspieler, Prominente und Bürger. Frau Renate MeyhöferBratschke umrahmt den Abend mit Klängen aus der Röver-Orgel Lilienthal, Klosterkirche Beginn: 17.00 Uhr

Freitag, 16.11.

Samstag, 29.12.

Plattdeutsche Lesung „Hermann in Äkschn“ mit Hermann Bäthel Bremervörde, Bachmann-Museum Beginn: 20.00 Uhr

Vortrag zum Jahresausklang Gedichte von Rainer Maria Rilke u.a. Gedichte, Musik und Gesang in freiem Vortrag von der Worpsweder Künstlerin Friederike Dorothee Fricke. Worpswede, Käseglocke, Lindenallee. Beginn: 19.00 Uhr

Donnerstag, 22.11. Geschichten, die das Leben schrieb. Dieter Gerstmann erzählt in der Reihe „Leser präsentieren sich“ aus seinem Leben von der Vertreibung und Flucht aus Schlesien. Lilienthal, Murkens Hof, Klosterstraße 25. Beginn: 19.30 Uhr.

Donnerstag, 06.12. Die Venus Vortrag von Gerald Willems über die Venus, Göttin der Liebe, Symbol für die Schönheit und Leuchtfeuer auf dem Weg in den tiefen Kosmos Lilienthal, Schroetersaal, Klosterstraße 25. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: frei.

AUSSTELLUNGEN 21.10. 2012 – 27.10.2013 Paula Modersohn-Becker Kunstpreis Auch dieses Mal zeigt sich eine große Bandbreite künstlerischen Schaffens im modernen Bauteil des Museums. Malerei, Fotografie, Installation und Video werden von den Künstler/Innen für verschiedenste Fragestellungen unserer Zeit genutzt. Dabei steht nicht nur die Betrachtung unserer heutigen Gesellschaft im Fokus der Werke, auch Rückbezüge auf Vergangenes öffnen den Blick

35


für Zeitgenossenschaft. Parallel zur Ausstellung sind Hauptwerke der Worpsweder Maler der Gründergeneration in der 1927 von Bernhard Hoetger erstellten Rotunde der Großen Kunstschau zu sehen. Worpswede, Große Kunstschau

Samstag, 03.11. Björn Melhus „I do not belong in this house“ Björn Melhus gilt als einer der international angesehensten Videokünstler seiner Generation. Im Haus im Schluh werden in den in diesem Jahr fertiggestellten neuen Ausstellungsräumen des Museums drei Videoarbeiten präsentiert: I do not belong in this House (2011), Hencho en Mexico (2010) und I m not the Enemy (2011). Für den letzten Film wurde Melhus im November 2011 mit dem Deutschen Kurzfilmpreis in Gold (Kategorie Animation/Experimental) ausgezeichnet. Worpswede, Haus im Schluh

Sonntag, 11.11. „Blumenmalerinnen“ Ausstellung mit Arbeiten der Künstlerinnen, Sylvia Peter, Verena Redmann, Beate Sellins und Luzia Simons.

36

Gleichzeitig wird das gleichnamige Buch der Autorin Dr. Renate Hücking vorgestellt. Vollersode, kd.kunst, Dorfstr. 30 Beginn: 12.00 Uhr. Eintritt: frei. Geht bis 09.12.

Samstag, 17.11. Ausstellungseröffnung: „10 Jahre Atelier Goldschmiede Michael Hermsdorf“ Gemeinschaftsausstellung im Atelier und der Goldschmiede Oro estudio exposition Michael Hermsdorf. Thomas: Mosaike, Gabi: Bilder, Michael: Goldschmuck und Sonnenaufgänge der vergangenen sieben Jahre in Worpswede Worpswede, Goldschmiede Hermsdorf, Worphauser Landstraße 85 Beginn: 17.00 Uhr

BÜHNE & THEATER Das Programm des Theaters Alte Molkerei, Worpswede: 17.11.: „Ich kannte Heinrich Vogeler“ Zeitzeugen berichten. Eine szenische Lesung. Diese Lesung zeigt Heinrich Vogelers Vielfältigkeit, seine Stärken, seine Schwächen – ein

Porträt des berühmten Künstlers von Menschen die ihn am besten kannten. Die Mitwirkenden der Lesung sind u.a. Carsten Platz, Uta Migge, Uli Bandt, Petra Neuber, Benjamin Bild, Thomas Conrad, Werner Morisse, Yasemin Kaya und Ian Bild. Ab 23.11. „ABBA Hallo“ Kult im Klo! Die drei Toiletten-Entertainerinnen werden über Nacht in einer Großraumtoilette eingeschlossen. Überlaufende Toilettenspülungen, eine mysteriöse Schatzkarte und düstere Mafia- Geheimnisse schweißen das verzankte Grüppchen zusammen. Zu Gunsten der Lachmuskeln verwandeln die drei Lokusladies das sonst so stille Örtchen in einen Revuepalast der schönsten ABBA- Melodien. 13.12.: Ocean´s 3 „Swinging Christmas“ Mit „Swinging Christmas“ läuten Frank Fiedler (Gesang), Dominik Kroll (Piano) und Mathias Klenke (Kontrabass) mit den beliebtesten amerikanischen Weihnachtsklassikern die Weihnachtszeit ein. Swinging Christmas pur! Hundert Prozent live! Mehr Informationen unter: www.alte-molkerei-worpswede.de


Sonntag, 11.11. „De Plattsnackers“ spielt das neue Theaterstück „De Wieberhoff“. Findorffhof in Grasberg Beginn: 19.00 Uhr

Donnerstag, 15.11. Jürgen von der Lippe „So geht´s“ Stadthalle Osterholz-Scharmbeck Beginn: 20 Uhr / Eintritt: ab 30,55 €

Samstag, 24.11. Lilienthaler Wintertheater „Der Falsche Prinz von Bagdad“ Eine märchenhafte orientalische Komödie für kleine und große Leute nach Wilhelm Hauff von Helmut Münchhausen. Lilienthal, MartinsSaal, Moorhauser Landstr. 3. Beginn: 16 Uhr Auch am 01.12., 08.12., 11.12., 12.12., 15.12., 18.12. und 22.12.

Freitag, 30.11. Sebastian Pufpaff „Warum!“ Der Aufsteiger am Kabarettistenhimmel ist mit seinem Soloprogramm „Warum!“ zu Gast im Hamme Forum, Ritterhude. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: ab 18,- €

Freitag, 14.12. Kaya Yanar Mit einer in der deutschen ComedySzene einmaligen Leichtigkeit präsentiert Kaya Yanar sein aktuelles Programm. Über zwei Stunden Spaß und gute Laune „All inclusive!“. Osterholz-Scharmbeck, Stadthalle Beginn: 20.00 Uhr / Eintritt: 29,50

FÜR KINDER Ab 24.10. bis 6.11. Kritzel-Klub – freies Zeichnen in der Großen Kunstschau Der Kritzel-Klub ist eine interaktive

Installation, die zum freien, gemeinschaftlichen Zeichnen einlädt und motiviert. www.kritzel-klub.de

Erzählungen, Musik und Gesang in freiem Vortrag von F.D. Fricke. Worpswede, Käseglocke, Lindenallee

Donnertsag, 08.11.

Mittwoch, 05.12.

Laterne-Laufen in Worpswede Worpsweder Bahnhof, 18.00 Uhr

Backen mit Kindern Alljährliches Backvergnügen für Worpsweder Kids in der Schaltehalle des Worpsweder Bahnhofs Beginn: 15.00 Uhr

Samstag, 10.11. Samba-Moonlight-Move Pennigbüttel Ein etwas anderer Laternenumzug für die ganze Familie, der von Sambarhythmen mehrerer Gruppen, Feuerjongleuren und Feuerschluckern begleitet wird. Ab 18.00 Uhr Umzug durch Pennigbüttel. Der Umzug endet mit einem gemütlichen Lichterfest mit Feuerkörben, Fackeln und Lampions auf dem Parkplatz der Bäckerei Behrens. Jeder Teilnehmer sollte sich beleuchten, z. B. mit einer Laterne, Lichterkette, Knicklichtern, Taschenlampe usw. Eine Jury wird die schönsten, phantasievollsten Beleuchtungen prämieren.

Freitag, 16.11. Neugierig 2012 Mit Kali-Schlaufuchs entdecken Kinder die Welt der Bewegung, denn alles bewegt sich! Mitmachstationen zum Experimentieren und Ausprobieren. Eine Ausstellung im Rahmen der Aktionswoche der IHK Stade. Lilienthal, Autocenter Schmolke, Goebelstr. 32 – 36 Beginn: 14.00 Uhr Auch am 17.11.

Dienstag, 20.11. Bilderbuchkino „Sophie wehrt sich“ Für Kinder ab fünf Jahren Lilienthal, Bibliothek, Klosterstr. 25 Beginn: 15.30 Uhr

Sonntag, 02.12. Märchen in der Käseglocke Märchen für Erwachsene und Kinder.

Freitag, 07.12. Neunte Lilienthaler Lesenacht Der 1. Teil der Veranstaltung (bis circa 18.30 Uhr) wird von den Mädchen und Jungen der Lilienthaler Grundschulen gestaltet. Dann Buffet und im Teil 2 (ab ca. 19.30 Uhr) lesen Schauspieler, Prominente und Bürger. Frau Renate MeyhöferBratschke umrahmt den Abend mit Klängen aus der Röver-Orgel Lilienthal, Klosterkirche Beginn: 17.00 Uhr

DIT & DAT Samstag, 03.11. Nachtumzug mit ErntewagenAbschluss-Party Der Umzug startet um 18.30 Uhr am Schützenhof. Die Party beginnt gegen 20 Uhr in den Räumen des Gasthofs, im Zelt und auf dem SchützenhofGelände. Für Stimmung und Musik nonstop sorgen die Combo-O, DJ Mallorca-Uwe, das Rolling-Disco-Team und die Music-Station. Der etwa drei Stunden dauernde Umzug dürfte wieder Tausende von Schaulustigen anlocken. Vor der Volksbank gibt es Glühwein und Bratwürste. Zuschauer und eine Jury bewerten die Erntewagen. Worpswede, Hüttenbusch, Schützenhof Tischtennis Weltmeister-Gala Mit den beiden einzigen deutschen Tischtennis-Weltmeistern Jörg Ross-

37


kopf und Steffen Fetzner. Kartenvorverkauf: Schuhhaus Schnakenberg, Osterweder Straße, Worpswede. Worpswede, Sporthalle am Hallenbad. Beginn: 15.00 Uhr

Freitag, 30.11. November-Party „Neon“ Farbig anziehen und in der dritten Klasse abfeiern! Worpsweder Bahnhof Beginn: 20.00 Uhr

Montag, 31.12. Silvester im Worpsweder Bahnhof In der I. Klasse wird von 18 bis 21 Uhr ein 4-Gang-Silvestermenü mit begleitenden Weinen serviert. In der III. Klasse wird ab 21 Uhr in das neue Jahr gefeiert.

MUSIK & SHOW Das Programm der Musichall Worpswede: 01.11.2012 Paul Kuhn feat. Gaby Goldberg 03.11.2012 Red Baraat 08.11.2012 Agitation Free 09.11.2012 Ray Wilson & Stiltskin 10.11.2012 Pasion de Buena Vista 15.11.2012 John Mayall 16.11.2012 Irish Folk Festival 17.11.2012 Holly Cole 22.11.2012 Stephanie Nilles Band 23.11.2012 Torfrock 24.11.2012 Torfrock 29.11.2012 Amadou & Mariam 30.11.2012 Ringsgwandl 01.12.2012 Joan Armatrading 7/8/9.12.2012, Weihnachtsmarkt 12.12.2012 Globale Dorfmusik live mit Nadeah 13.12.2012 Uriah Heep 14.12.2012 Jane Comerford 15.12.2012 Big Mama & The Golden Six 22.12.2012 Hamburg Blues Band 25.12.2012 UE-30-Party 31.12.2012 Silvesterparty

38

Weitere Informationen zu den Künstlern und Anfangszeiten unter: www.musichall-worpswede.de

Samstag, 10.11. Atze Schröder mit seinem neuen Programm „Schmerzfrei“ Deutschland im Jahr 2012. Deutschland ist ein Tollhaus. Der abservierte Präsident Wulff bekommt Vollpension. Ein Inder bekommt die Deutsche Bank, dafür bekommt der Euro die Krise. Verschnupft stellen wir angesichts der Griechenlandpleite fest, dass der Ouzo nach dem Essen beim Griechen doch nicht umsonst gewesen ist. Bahnhöfe werden unter die Erde gelegt und Atomkraft ist auf einmal doch nicht so gut. Nur Atze Schröder schaut dem Treiben amüsiert zu und stellt lachend fest: Alles SCHMERZFREI! Bremerhaven, Stadthalle Beginn: 20.00 Uhr

gespannt sein, wenn die Texte und Melodien – und die Künstler selbst – so nahe zu erleben sein werden wie selten zuvor. Es verspricht ein besonderer Konzertabend zu werden, der die Besucher mit allen Sinnen in eine vergangene Zeit entführt. Bremerhaven, Stadthalle Beginn: 20.00 Uhr

Freitag, 23.11. Achim Reichel – Solo mit Euch „Mein Leben, meine Musik“-Tour 2012 Bremerhaven, Stadthalle Beginn: 20.00 Uhr

Sonntag, 02.12.

Der Familie Popolski – Live Überall, wo sie auftauchen geht der Post ab durch der Decke – das muss man einfach live erleben! Osterholz-Scharmbeck, Stadthalle Beginn: 20.00 Uhr / Eintritt: 28,85 €

Bremer Kaffeehaus-Orchster „Winterträume – Weihnachtszauber“ Es gibt festliche, schwungvolle und zauberhafte Musik aus allen weihnachtlich eingestimmten Ländern. Es gibt traumhafte Musik, in der es um Zauberei geht. Und möglicherweise sind am Ende des Konzerts auch Publikum und Musiker ganz verzaubert. Ritterhude, Hamme Forum Beginn: 15.30 Uhr Eintritt: ab 9,- € (VVK), 18,- € AK

Sonntag, 11.11.

Samstag, 08.12.

The Irish Folk Festival 2012 Mit Ian Smith, Matt & Shannon Heaton, The Fretless und Cioras. Bremerhaven, Stadthalle Beginn: 19.00 Uhr

Swingin' Fireballs & Greetje Kauffeld „A Swingin` Christmas“ „Deutschlands beste Swingjazzer“ (Hamburger Abendblatt) und die „Grande Dame“ des niederländischen Jazz – Greetje Kauffeld – präsentieren im Hamme Forum ein swingendes Weihnachtsprogramm der Extraklasse. Ritterhude, Hamme Forum Beginn: 20Uhr / Eintritt: 19,- € VVK

Freitag, 09.11.

Donnerstag, 22.11. Luxuslärm und Streichquartett Dass die Luxuslärmer sich nun selbst an die akustische Darbietung ihrer Hits machen und dabei von dem gefeierten „Prima-Quartett“ aus Hamburg begleitet werden, wird nun noch ein neues Licht auf so manchen ihrer Songs werfen. So darf man

Samstag, 15.12. Rocking Around The Christmas Tree – TIPP! Die Rhader Rockband „Horny Boys“


spielt eine feurige Weihnachts-Rockshow in Lilienthal. Mit Kettensäge, Pyros und Flammensäulen wird ordentlich eingeheizt. Das Programm umfasst fast alle Rock-Klassiker, an die sich Kenner spontan erinnern. Ob „Smoke On The Water“, „Highway To Hell“ oder „I Want You To Want Me“ - alle Stücke werden nah am Original und mit enormer Bühnenpräsenz dargeboten. Ein Konzert der „Horny Boys“ ist immer ein besonderes Erlebnis – für diesen Abend haben die fünf Musiker sogar extra einen Weihnachtssong einstudiert. Als Opener mit dabei die Band „Sonic Pilots“, die einen Indie-HandmadeRockmix auf die Bühne bringen, der sich gewaschen hat. Lilienthal, Peins Gasthof Einlass: 21.00 Uhr Vergnögte Wiehnacht mit dem Blancke-Trio und Gerd Spiekerman Während des Konzertabends werden wieder fröhliche Lieder ebenso wie anspruchsvolle und anrührende Stücke mit dreistimmigem Gesang, Gitarren-, Mandolinen- und Akkordeonbegleitung erklingen. Gerd Spiekermann ist mit der niederdeutschen Sprache groß geworden, er mag Hamburg, seine Wahlheimat, und er erzählt gerne Geschichten

von em un ehr. Kein Wunder, dass die Arbeit als Plattdeutsch-Redakteur bei NDR 90,3 für ihn der Traumberuf ist. Sein Markenzeichen sind die Hafen-konzerte, die Sendung Wi snackt Platt , seine Hör mal´n beten to-Geschichten und die Reihe Knapp op Platt . Osterholz-Scharmbeck, Stadthalle Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: ab 14,- €

Dienstag, 25.12. Burning Christmas „Die Afterburner rocken!“ In diesem Jahr lädt die Band Afterburner bereits zum 15. Mal zu ihrer ganz eigenen Variante des Festes der Liebe, die schon seit Jahren eine feste Institution im weihnachtlichen Veranstaltungskalender des Landkreises ist. Ab 21 Uhr beginnt dort das gemeinsame Abbrennen von Kalorien mit satten Sounds, wenn die Bremer Band „Optikhelden“ den Abend eröffnet, bevor im Anschluss die „Afterburner“ die Stimmung auf die Spitze treiben werden. Ein Abkühlen der Körpertemperatur ist auf der Aftershow-Party möglich, das gute Gewissen, etwas Bewegung während der Feiertage gehabt zu haben, gibt’s inklusive.

Stadthalle Osterholz-Scharmbeck Beginn: 21 Uhr / Eintritt: ab 12,50 €

KINO & FILM Donnerstag, 15.11. „Marias letzte Reise“ Kinoabend mit anschließender Podiumsdiskussion mit Dr. Gestrich (Facharzt für Innere Medizin, Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin, Klinik Lilienthal) und C. PanhorstAbesser (Pastorin und Pastoralpsychologin, Sprengel Stade). Moderation Ulrich Wahl (Pastor i.R., Supervisor). Eine Veranstaltung der Reihe: Verlass mich nicht – Sterben, Tod und Trauer im Leben begegnen. Ritterhude, Hamme-Forum Beginn: 19.00 Uhr Das aktuelle OHZ-Kinoprogramm finden Sie unter www.osterholz.cineprog.de Das aktuelle Schwanewede-Kinoprogramm finden Sie unter www.film-palast-schwanewede.de Das aktuelle Ritterhuder-Kinoprogramm finden Sie unter www.ritterhuder-lichtspiele.de

39


+++ Musikticker +++ OHZ & überregional (rgp) Optische Halluzinationen, Wein und Gesang: TOM `THE PERC´REDECKER & Peter Apel: RETROGRAAV Der Osterholzer Kultmusiker Tom Redecker hat am 29.09. im Künstlerhaus der Güterabfertigung in Bremen (s)ein neues Projekt vorgestellt. Dafür wurde das Treppenhaus des Gebäudes zum Forum für die Auftritte von Redecker & Apel aka RETROGRAAV umfunktioniert. Unterstützt durch den Filmkünstler Stefan Malschofsky, der eben jenes Treppenhaus mit Projektionen, Kaleidoskop, Nebelmaschinen, Filmen und anderen optischen Installationen verfeinerte, geriet das Event zu einem fulminaten (Neu-) Start in das Bühnenleben. Dermaßen euphorisiert, wird sich die Band demnächst an die Aufnahmen für ein Debutalbum machen! Halluzionell gut! Der fünfte Teil von Redeckers Archiv-Auswertungs-Serie „Electric Kindergarten Vol. 5“ dagegen wurde auf Anfang 2013 verschoben.

© rgp

SOMEDAY JACOB auf den Spuren von Supertramp! Im Nachbarkreis dagegen macht derweil die Konzertreihe „Einmalich“ von der Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft/TANDEM e.V.

Furore. Am 20.10. z.B. performte der Bremervörder Jung´ Jörn Schlüter ein weiteres Mal in der Ostestadt, nachdem er im Juli bereits beim Overland-Festival überzeugte. Nach einem schönen Support-Set von Ed Laurie aus London betrat Gitarrist/Sänger Schlüter mit einem Weinglas in der Hand die Bretter, die oftmals die Welt bedeuten, um mit seiner Formation Someday Jacob (Uli KringlerGitarre/Banjo; Martin Denzin – Drums; Manuel Steinhoff – Bass) größtenteils Songs des letztjährigen Werkes „Morning Comes“ zu präsentieren. „Als ich 12 Jahre alt war und eine Motörhead-Phase hinter mir hatte, in der viel zu Bruch ging, sah ich auf der SupertrampLive-LP, dass die Musiker mit einem Wein die Bühne betraten. Das fand ich damals besonders cool, heute habe ich mir den Traum erfüllt, selbst einmal so zu starten...“ erzählte Schlüter dem begeisterten Publikum. Das gut eineinhalbstündige Set mundete (akustisch) dann auch so gut wie ein hervorragender, lieblicher, edler Tropfen! www.somedayjacob.de ANGELS BLUE – Engel singen hören? Autorenlesung mit Musik! Am Freitag, dem 09.11. gibt es in Bremervörde abermals ein besonderes Highlight: Nachdem die TON STEINE SCHERBEN FAMILY im letzten November einen tollen Auftritt in der Music Hall hingelegt hat, kommen nun mit Kai Sichtermann und Angie Olbrich zwei Originalmusiker(innen) von Rio Reisers Band Ton Steine Scherben ins Haus am See (Huddelberg, 27432

40


BRV). Während Sichtermann dort mit dem Bass den Takt vorgab, war Olbrich mit BackingVocals zu hören. Heute noch touren beide mit der Scherben-Family. Parallel kümmern sie sich als Duo ANGELS BLUE mit E-Piano / Gesang um die kulturelle Geschichte von Weltklassikern. So werden ab 20.00 Uhr Geschichten aus Sichtermanns Buch „KULTSONGS & EVERGREENS – 55 Hits und ihre Geschichte“ (Parthas Verlag Berlin, 335 Seiten; 19,90 Euro) gelesen, anschließend jeweils in Neuinterpretation live dargeboten. Diese Reise durch die gesamte Musikgeschichte variiert tagtäglich (am 10.11. in Huntlosen bei Oldenburg wird sicher ein variierendes Programm serviert). So dürfen wir gespannt sein, welche Momente diesmal zu

neuem Leben erweckt werden. „Kultsongs & Evergreens“ impliziert Biographien zu Hits wie „Smells like Teen Spirit“, „Over the Rainbow“, „Mackie Messer“, „Lili Marleen“ u.v.a., blickt gleichzeitig zudem hinter die Kulissen, erzählt vom jeweiligen sozialkulturellen Hintergrund, von Komponisten, Textern und vergisst auch interessante Anekdoten nicht. www.kivondo.de | www.parthasverlag.de Kathedralisch: Düstere Americana-CountryKlänge eines Predigers „The Laughing Stalk“ (Glitterhouse) nennt sich das aktuelle Werk von WOVENHAND, einem Projekt von David Eugene Edwards aus Denver/Colorado. Edwards hat sich mit seiner ehemaligen Band 16 Horsepower bereits in den Annalen des „Country-Punks“ manifestiert. In Interviews spricht er oft über Gott und seine

Einstellung. „Für mich bedeutet Geld nichts. Gott gibt mir das Geld, das ich habe. Wenn er meinem Herzen zu verstehen gibt, ich möge es der Kirche geben, dann gebe ich es der Kirche. Ich denke nicht darüber nach, wo neues Geld herkommen könnte... Wenn ich dann mal kein Geld habe, habe ich eben keins! Es gibt genug Menschen, die kein Geld haben und dennoch an Gott glauben. Für mich ist die Kirche eine Gemeinschaft, wir beten miteinander. Das ist es, was für mich Kirche heißt. Ich fahre jedes Mal vierzig Minuten, um zu meiner Kirche in Colorado zu gelangen. Ich bin wirklich gläubig! Meine Gattin teilt diesen Glauben nicht. Ich forciere ihn nicht bei meiner Frau und den Kindern.“ Nun kommt er mit einem weiteren musikalischen Meisterwerk um die Ecke. „The Laughing Stalk“ ist ein wahrer Soundrausch an Gitarren. Klar, die Düsterkeit schwebt noch latent über Edwards´ Outputs. Doch nun rockt und kracht es, sakrale Elemente sind eher spärlich gestreut. Dazu kommt, dass Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten) das Werk abgemischt hat. Dieses 7. Studiowerk (WH-Album-VÖ No. 10 insgesamt) bildet eine Melange aus 80er Sisters-of-MercyRock, Cure-Pornography-Bässen, NeubautenKrach und dem altbewährten Americana-Stil – der aber bitteschön die ruhigeren Elemente eher stiefmütterlich behandelt. Ein Werk wie ein Berg. Monumental. www.wovenhand.com 41


Der Popolski-Show am 9.11. in Osterholz Dieter Bohlen hat gestohlen alle Hits aus Polen… Angeblich stammen – der Familienlegende des polnischen Popolski-Clans folgend – alle Popklassiker vom alten Opa Pjotrek Popolski, der um die Jahrhundertwende (1900) nicht weniger als 128.000 Popsongs komponiert hätte, sich diese dann aber von einem windigen polnischen Gebrauchtwagenhändler habe stehlen lassen. Nun verkaufen – so die Legende der nachgeborenen PopolskiFamilie – dunkle, verbrecherische Gestalten auf dem Schwarzmarkt die Kopien von Opa Popolskis Kompositionen an alle PopStars der Welt, etwa Prince, Modern Talking oder Howard Carpendale. Das Ansinnen der Familie Popolski ist, ihren alten Opa Popolski zu spätem Nachruhm kommen zu lassen – und die eigene Kasse wieder aufzufüllen. Da sie sich als Gralshüter dieses musikalischen Vermächtnisses sehen, heißt die Band folglich auch „The Pops“. Die verschiedenen Mitglieder dieser pseudopolnischen Musikerfamilie aus der Bergarbeiterstadt Zabrze stellen sämtlich mehr oder weniger verkrachte Existenzen dar. Jeder dieser Charaktere bekommt in der Show seinen eigenen Auftritt. Da ist zunächst Pavel Popolski, der älteste der Brüder Popolski; er moderiert und preist alle 42

anderen Familienmitglieder an wie das Sonderangebot im Sommerschlussverkauf. Danusz Popolski ist blind, darum steht sein Piano auch in der Rumpelkammer (als Einzigen stört ihn das Chaos nicht). Mirek Popolski im Kunstpelz treibt jeden elektrischen Verstärker in den Kurzschluss. Janusz Popolski, „der jungste Bruder und der trubste Tasse von der ganze Familie“, spielt Bass, spricht nie und bricht in Tränen aus, wenn er den Mund aufmachen soll. Dorota Popolski, die Cousine, wird angepriesen als „der Heißeste von der Heißesten“ – tritt sie doch im lasziv geschlitzten Fischhautkleid auf. Weitere Familienmitglieder sind unter anderem das trinkfreudige Bläserduo Henjek und Stenjek – die eineiigen Zwillinge –, der Baumeister Bogdan Popolski im Blaumann, der Polkaakkordeonpieler und 2. Gitarrist Marek Popolski, der Pornodarsteller und „Botschafter der Liebe“ Andrzej und der pomadige Tomek („der Tiger von Zabrze“). (Quelle: Wikipedia) Am 02.11. spielt diese Ausnahmekapelle im Rahmen ihrer Tour „Get the Polka started“ im Stader „Stadeum“ (am 09.11. auch in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck). Wir werden dabei sein und Ihnen in der nächsten Ausgabe Bilder und Interview liefern. (hg)


Interview

SKUNK ANANSIE

Die schwarze Leidenschaft, die Leiden schafft! Das Quartett um die charismatische Sängerin/Frontfrau Deborah Anne Dyer a.k.a. Skin meldet sich derzeit mit dem sechsten Album und einer Clubtour eindrucksvoll zurück. „Land & Leben“ durfte kurz vor dem Live-Gastspiel in Gelsenkirchen mit der Band sprechen! Die just veröffentlichte CD „Black Traffic“ ist (inkl. der „Smashes & Trashes“-Compilation) der dritte Longplayer, der von Skin, Martin Ivor Kent (a.k.a. Ace; Gitarre), Richard Keith Lewis (a.k.a. Cass; Bass) und Mark Richardson (Drums) nach der Band-Reunion anno 2009 neuerdings realisiert wurde. An die großen Erfolge der 90er Jahre-Knaller „Paranoid And Sunburnt“ (1995), „Stoosh“ (1996) und „Post Orgasmic Chill“ (1999) konnten die neuen Tracks leider nicht ganz anschließen. Skin ficht das anscheinend jedoch nicht an: „Unsere Energie hat sich nicht geändert, aber wir drücken die Dinge jetzt prägnanter aus und wir wissen jetzt, wie wir härter zuschlagen können, wenn wir wollen. Wir haben unser Kraftfeld verbessert...“ Darüber hinaus ist der Sound der Band ungleich härter geworden. Das bestätigte uns auch Martin Kent vor dem o.g. Skunk Anansie-Konzert in Gelsenkirchen: „`Black Traffic´ ist ein sehr aggressives Album. Es ist in der Art, wie wir fühlten, es erarbeiteten, heavier als die alten Werke. Wir sind zwar älter geworden, doch die Zuschauer in den Konzerten sind lustigerweise noch genau so jung wie damals“, lacht er ins Mikrofon. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass nicht nur die `alten´ Leute noch zu unseren Konzerten kommen, sondern wir eine sehr junge Audience begrüßen dürfen.“ Balladen stehen folglich in 2012 im Hintergrund. Heute wird gerockt, was das Zeug hält. Dafür aber nicht mehr so wild gefeiert wie früher. Denn mittlerweile achten die Musiker(innen) sehr auf ihre Gesundheit. Kreative Pausen, gutes

Essen und gute Hotels gelten laut Kent als Standard. Darunter geht nichts. „Wir wollen nicht wieder ausbrennen, wie bei der ersten BandInkarnation.“ Dennoch sind alle Mitglieder sehr beschäftigt, mehr als jemals zuvor – Management, das eigene Musik-Label (Plattenfirma), Merchandise, Artwork, Filmaufnahmen – alles wird nunmehr direkt von den vier Musiker(inne)n persönlich gesteuert. Obendrein sind aktuell wieder Live-Konzerte geplant – 20 an der Zahl zur aktuellen Europatournee. Der „Independent“ kleidete Emotionen diesbezüglich sehr passend

in Worte (Zitat) „Skins charakteristische Stimme changiert zwischen schönen, zärtlichen Melodien und durchdringendem Beinahe-Schreien... Die Songs werden durch die Leidenschaft jeder einzelnen Darbietung sogar noch mächtiger“. Der Höhepunkt wird am 01.12.12 mit der Show in der heimatlichen Brixton Academy in London gefeiert werden. Vorerst stehen aber noch die restlichen Konzerte der Deutschland-Tour an. Dort werden wohl trotz allem auch alte Hits wie „Hedonism (Just Because You Feel Good)“ bzw. „Brazen (Weep)“ gespielt werden. Tourdaten: 13.11. München; 15.11. Köln; 16.11. Berlin; 17.11. Stuttgart; 29.11. Frankfurt. (rgp) www.skunkanansie.net 43


Interview

Hans Werner Olm und Dietmar Wischmeyer Am 17.09.2012 hatte ich das Vergnügen Hans Werner Olm und Dietmar Wischmeyer im Ritterhuder Hamme-Forum live zu genießen. Im Rahmen ihre Tour „Altherren-Sommer“ gaben sie ein umjubeltes und ausverkauftes Gastspiel. Land & Leben: Mich und unsere Leser würde es interessieren, welche der noch lebenden Komödianten findet Ihr lustig.

Land & Leben: Hans Werner, lebt eigentlich Deine Figur „Günni“ noch?

Olm: „Schwer zu sagen, ich guck die ja gar nicht. Also ich bin jemand, der sich Kollegen nicht anguckt. Ich würdige eher die Professionalität, nicht die Inhalte oder so, weil meinen Geschmack zu treffen, ist wirklich sehr schwer. Ich finde Helge Schneider lustig, ich finde Wischmeyer lustig und Harald Schmidt hatte auch gute Zeiten. Außerdem ist Gerhad Polt ein ernst zu nehmender Spaßmacher“

Olm: „ Ja, der lebt noch. Und zwar in Form von tausend anderen Günnis, die es jetzt gibt. Ich darf mich als Vorreiter schätzen für diese Art Proll-Figur. Das war eine sehr extreme Figur, mit der man kein ganzes Programm gestalten kann – für die Zeit damals war es gut, ich würde es heute aber nicht mehr machen, weil es mich zu sehr einschränkt und ich auch andere Sachen ausprobieren will.“

Wischmeyer: „Ich würde nicht in ein Mario Barth-Konzert gehen. Wo ich privat hingehen würde, ist Georg Schramm, der überschreitet jede Grenze und verausgabt sich dermaßen mit dem was er macht – das schon mehr als wir so leisten.“

Land & Leben: Little Britain sind für mich die legitimen Nachfolger von Monthy Python. Seht Ihr das auch so?

Land & Leben: „ Dietmar, wir hatten uns vor einigen Jahren in Zeven beim Kauf zweier Mützen für Deine Figur Günther der Trekkerfahrer im Stader Landhandel über Oliver Kalkhofe unterhalten. Macht Ihr noch was zusammen?“ Wischmeyer: „Nächste Woche treten wir wieder als Arschkrampen in Berlin auf und ich war vor 44

kurzem mit Kalkhofe als Arschkrampen auf Tour. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Es ist natürlich ein sehr, sehr, sehr spezielles Publikum was man da holt, aber es gibt doch noch viele Menschen die das abkönnen.“

Olm: „Wie ich schon sagte, sehe ich mir kaum Kollegen an. Ich sehe lieber ein Drama wie „Vom Winde verweht“ oder alte Westernfilme mit schlechter Synchronisation. Ich lache zum Beispiel darüber, wenn ein fliegender Fisch gegen einen Ozeandampfer knallt, der im Umkreis von 200 Seemeilen der Einzige ist – im Grunde genommen über unvorhergesehene Komik, die irgendwie absurd wird.“ Land & Leben: „Dietmar, vor ca. 25 Jahren sind


Figuren wie Kurt und Gürgen entstanden. Hast Du für diese etwas überzeichneten Charaktäre Vorbilder aus dem echten Leben gehabt? Wischmeyer: „ Ja, die meisten Figuren sind tatsächlich echt. Zum Beispiel die Arschkrampen beruhen auf einem echten Erlebnis: Ich saß beim Griechen in Bielefeld und es kamen zwei Leute herein und einer bestellte Bier mit Tzatziki und der andere Bier mit Erdbeerjoghurt. Der Grieche gab es ihnen einfach und die Beiden blieben cool und soffen es aus – das war der Anlass. Aber eigentlich diese Figur, diese Sprechweise, das sind alles Freunde von mir aus der „Landproll-Hauptschul-Ecke“. Die ganzen Namen sind authentisch, die gibt es alle irgendwo.“ Land & Leben: „Haben sich davon schon welche beschwert?“ Wischmeyer: „ Nee, die finden das cool“. Olm: „Ich glaube, dass unsere Art die Welt zu sehen schon sehr extrem, exotisch ist. Für mich ist meine Arbeit eine Art Ventil das zu verarbeiten. Ich wüsste nicht, wo ich das sonst tun könnte. Ich kann es nicht bei meiner Frau rauslassen oder Freunden. Und danach bin ich dann wie Buddha, wieder zufrieden und es geht mir gut.“ Land & Leben bedankt sich bei Olm und Wischmeyer für dieses Exklusiv-Interview. Wenn Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Arschkrampen“ und Ihrer Adresse an gewinne@landundleben-verlag.de senden können sie einen Überraschungspreis vom Früstyxradio gewinnen. (hg) 45


Menschenskinder...! Witze für Kids Zum Verwechseln ähnlich: Reiner kommt nach Hause. Sauber wie er ist, tritt er sich die Füße vor der Tür ab. Im Haus fragt er seine Mutter: „Hast du einen neuen Fußabtreter gekauft?“ Mutter antwortet: „Nein, ich habe den Streuselkuchen zum Abkühlen vor die Tür gestellt.“ Ein kleiner Junge ist sehr naschhaft, immer will er Schokolade, Kuchen und Torte ‘verputzen’. Die Mutti warnt ihn: „Peterchen, das darfst du nicht tun. Wer immer Süßigkeiten nascht, der bekommt bald ein dickes Bäuchlein, und das sieht hässlich aus.“ Am nächsten Tag fährt er mit seiner Mutti in

der Straßenbahn. Ihm gegenüber sitzt eine Frau in gesegneten Umständen. Peterchen guckt sie neugierig an und lacht ihr verständnisvoll zu. Plötzlich droht er ihr mit dem Fingerchen und sagt: „Tante, war’s lecker?“ Stehen zwei Polizisten weinend am Straßenrand. Endlich nimmt sich einer der Passanten ein Herz, geht zu ihnen und fragt: "Warum weint ihr denn?" Schluchzt der eine: "Unser Hund Bello ist davongelaufen". Meint der Passant: "Der wird schon wieder nach Hause finden!" Antwortet der Polizist: „Aber wir nicht ...“

Leonas Tipp … (lp) Ich heiße Leona und möchte Euch heute kurz berichten, was ich in letzter Zeit so gemacht habe. Endlich ist wieder Jahrmarkt. Ich war mit meinen Freundinnen da. Es hat mal wieder viel Spaß gemacht. Am Anfang verteilt der Bürgermeister immer Fahrchips für die Fahrgeschäfte. Ich habe diesmal drei Fahrten für Autoscooter und zwei für „Heiße Räder“ bekommen. In dem Gedränge 46

war das gar nicht einfach. Was meinen Freundinnen und mir besonders aufgefallen ist, war, dass es zum Jahresende immer „Heiße Räder“ gibt, im Frühjahr dagegen den „Rock Express“. Ich finde „Heiße Räder“ ist viel schneller und hügeliger. Es gibt aber auch noch viele andere schöne Dinge. Besonders gefällt mir der Stand mit den „Nerdbrillen“. Die sind so cool. Ich habe schon vier Stück. Samstags gibt es immer einen kleinen Flohmarkt. Der interessiert mich aber nicht wirklich. Mich interessieren die Karussells. Leider ist der Markt nur 2x im Jahr... Naja, dass reicht eigentlich auch! Viel Spaß auf Eurem Jahrmarkt, egal ob in Osterholz oder woanders! Eure Leona ❤


Spielereien… „BORDERLANDS 2“ und „ROCKSMITH TM “ BORDERLANDS 2 (Gearbox) für Xbox 360 (USK ab 18!) Borderlands 2 bietet vier schräge Helden, die im Kampfgeschehen auf dem Planeten Pandora eine Einheit bilden! Kampfzwerg Salvador verfügt über massive Feuerkraft und schießt bei Bedarf mit zwei Waffen gleichzeitig! Magierin Maya dagegen heilt Verbündete im Handumdrehen bzw. hebt Feinde kurzzeitig hoch in die Lüfte – ideal für aggregierte Feuersalven. Kommandosoldat Axton hingegen bevorzugt Waffen mit großem Kaliber, baut im Kampfgeschehen seinen eigenen Geschützturm auf. Zu guter Letzt schwört Androiden-Ninja Zero auf seine Scharfschützen-Fähigkeiten, macht sich zeitweise völlig unsichtbar. Obwohl der Player Pandora alleine erkunden kann, macht es in der Gemeinschaft doppelt so viel Spaß: Borderlands 2 legt großen Wert auf seinen Modus, der für bis zu

vier Spieler ausgelegt ist. Es besteht sogar die Möglichkeit, jederzeit in eine Kampagne einoder auszusteigen, ohne dass das Spiel bei der nächsten Anmeldung neu gestartet werden muss! Daneben können zwei Freunde auf einer Couch mit zwei weiteren Spielern im Internet gemeinsam agieren. Denn Borderlands 2 ist sowohl lokal als auch online via Splitscreen zu zweit vor einem Bildschirm spielbar. Somit steht fest: Der Role-Playing-Shooter bietet subjektiv gute Voraussetzungen für Koop-Action auf höchstem Niveau. **** (rp) VÖ: 21.09. www.borderlands2.com/de

ROCKSMITH TM Rocksmith TM zeigt die nächste Evolutionsstufe der Gitarrenspiele. Es ist (lt. Hersteller) das erste/einzige Spiel, bei dem man jede beliebige Gitarre an eine Konsole anschließen und dabei noch lernen kann. Das Schönste für einen `Gitarristen´ ist jedoch, sich beim Spielen des eigenen Lieblingssongs zu hören. Rocksmith hat eine unglaubliche Song-o-thek aus vielen verschiedenen Genres zusammengestellt, die diesen Moment möglich macht. Eine Menge verschiedener spielinterner Verstärker und Lautsprecher geben dem Treiben den nötigen Kick. Man kann einfach Effektpedale beliebig aneinanderreihen,

(Ubisoft) für Xbox 360

den Sound so lange anpassen, bis man zufrieden ist. Ob knackige Verzerrung, klassisches Tremolo oder psychedelischen Hall – Rocksmith bietet die Bandbreite, die du brauchst, um den Sound zu erzielen, den du haben möchtest. Daneben enthält das Spiel ein einzigartiges Kabel mit 6,35 mm-Klinkenstecker auf USB, das das erste seiner Art darstellt, es somit den Spielern erlaubt, jede beliebige Gitarre mit einer 6,35mm-Buchse direkt an ihre PC/MAC, Xbox 360® Konsole anzuschließen. Speziell für Rocksmith entwickelt, wandelt dieses Kabel das Gitarrensignal von analog in digital um, wodurch die Gitarre erkannt wird und erstmalig über eine Spielkonsole gespielt werden kann! **** (rp) VÖ: 27.09. ubitv.de.ubi.com 47


Buchtipp

von Anusha Pee

Die Sammelbände von Margaretha Main Noch kein Weihnachtsgeschenk? Vielleicht ein lustiges Buch für die ganze Familie? Hochwertige Ausführung, viele Lesestoff zum günstigen Preis?

Vor vielen Jahren begegnete ich auf einer Verlagssitzung zum ersten Mal einer Frau, die nur dabei war, weil sie neugierig auf die Arbeit von Autoren, Lektoren, Grafikern und Verlegern war. Sie hörte gespannt zu und schlief nicht ein einziges Mal ein. Nachdem alles Wichtige und Unwichtige besprochen worden war, wurde sie aufgefordert, ihre Meinung zu dem Gehörten zu sagen. Sie erzählte so lustig, dass wir mehrfach laut lachen mussten. Daraufhin wurde sie vom Herausgeber gebeten, ein paar Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen. Auch diese Anekdoten brachte sie so humorvoll rüber, dass wir uns kaum halten konnten. Der Herausgeber bat sie, diese Geschichten einmal aufzuschreiben. Sie sträubte sich zwar anfangs, tat es dann aber doch. Inzwischen sind viele Jahre vergangen. Sie hat neun Bücher geschrieben, zwei Buchpreise erhalten und bringt auch heute noch viele Menschen z. B. während ihrer Lesungen zum Lachen. Obwohl sie in diesem Jahr ihren siebzigsten Geburtstag gefeiert hat, ist sie kaum zu 48

bremsen. Margaretha Main hat sich ihren jugendlichen Charme bewahrt und ist auch heute noch das Lausemädchen, das sie in ihren Büchern beschreibt. Ihre Sammelbände erfreuen sich gerade zu Weihnachten großer Beliebtheit und machen auch den verregnetsten Feiertag zu einem grandiosen und freudigen Erlebnis. Beziehbar sind die MM-Bücher über jede Buchhandlung oder das Internet. Ich wünsche Ihnen viel Lesevergnügen und frohe Feiertage. Ihre Anusha Pee Das große MagarethaMain-Buch 1 ISBN 9783839141519 564 Seiten; 49,90 Euro Das große MargarethaMain-Buch 2 ISBN 9783839118177 412 Seiten; 39,90 Euro


Steuern Tipps & Infos

Die steuerliche Behandlung von Photovoltaikanlagen Viele Menschen investieren in die Zukunft, indem sie sich Photovoltaikanlagen angeschafft haben. Was viele nicht wissen: sie werden damit zu Unternehmern im steuerlichen Sinne. Der Investor sollte das Thema Photovoltaik mit einem Rundumblick betrachten. Hierzu sollte sich der Investor mit folgenden Fragen beschäftigen: Worauf muss ich bei der Auswahl der Komponenten achten? Wie wird die Anlage richtig installiert und überwacht? Was muss ich bei Baurecht und Versicherung beachten? Wie schätze ich die Wirtschaftlichkeit ab? Wie kann die Anlage finanziert werden? Wie und wann erfolgt die Wartung? Was kommt steuerrechtlich auf mich zu? Wir möchten gerne die steuerliche Behandlung von Photovoltaikanlagen darstellen, indem wir zuerst die Umsatzsteuer beleuchten und anschließend die Einkommensteuer. Bei der Umsatzsteuer fallen die meisten Personen unter die Kleinunternehmerregelung (jährlicher Umsatz < 17.500 €). So hat der Großteil mit der Umsatzsteuer im Grunde nichts zu tun. Auf diese Regelung kann jedoch verzichtet werden und das ist häufig auch zu empfehlen. Es wird dann zwar gerade am Anfang einiges an Büroarbeit zu erledigen sein. Die Umsatzsteuer aus den erhaltenen Vergütungen muss auch an das Finanzamt gezahlt werden, aber üblicherweise zahlt dann auch der Netzbetreiber die vereinbarte Vergütung zzgl. der Umsatzsteuer. Dafür gibt es bei der Anschaffung der Photovoltaikanlage die in der Rechnung ausgewiesene Steuer erstattet. Und das ist bei einer Anlage im Wert von 30.000 € immerhin schon ein Betrag von über 4.700 €.

Im Bereich der Einkommensteuer erzielt man durch den Betrieb einer Photovoltaikanlage gewerbliche Einkünfte, unabhängig davon, ob die komplette Energie eingespeist wird oder zum Teil selbst genutzt wird. Diese Einkünfte sind dann auch in der Einkommensteuererklärung anzugeben. Hierzu ist eine EinnahmeÜberschuss-Rechnung zu fertigen, in der alle Einnahmen (Vergütung des Netzbetreibers) und Ausgaben (z.B. Zinsen der Finanzierung, Abschreibung, Versicherungen) aufzulisten sind. Bei einer Finanzierung der Anlage ergeben sich meist in den ersten Jahren Verluste, welche die anderen Einkünfte mindern und so zu Einkommensteuererstattungen führen können. Einen Hinweis außerhalb der steuerlichen Betrachtung möchten wir noch geben: Bezieht ein Anlagenbetreiber bestimmte Renteneinkünfte und schafft sich eine Anlage an, dann könnte es zu Kürzungen der Renten kommen. Dieser Kürzungseffekt ist in die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer Photovoltaikanlage mit einzubeziehen. Ihre Steuerberater: Sozietät Meyer & Meyer Steuerberater www.stbmeyer.de

49


Baltuttis baut KGS-Sportplatz in Tarmstedt

Am 11. September wurde der neue Sportplatz der KGS Tarmstedt den Schülern übergeben und wird seitdem munter benutzt. Er beinhaltet eine 200Meter Rundlaufbahn, eine 100-Meter Laufbahn, einen Bolzplatz (Kleinspielfeld), zwei Basketballfelder, zwei Beachvolleyball-Felder, eine Kugelstoßanlage und eine Weitsprunggrube. Somit ist

ein weiterer Meilenstein im umfangreichen Umbau der KGS erreicht. Im Frühjahr 2013 sollen sämtliche Baumaßnahmen abgeschlossen sein. Bis dahin lernen und leben die Schüler auf einer Baustelle. Glücklicherweise beeinträchtigt dies aber den Unterricht kaum. Die neue Mehrzweckhalle mit Bühne und Kantine ist bereits länger fertig und wird rege genutzt. Die Firma Baltuttis hat mit dem Bau des Sportplatzes Neuland betreten. Bisher waren sie Spezialisten für Erdarbeiten und land- und forstwirtschaftliche Lohnarbeit und haben bereits diverse Biogas-

50

Anlagen gebaut. Außerdem betreiben sie den Energie- und Recyclinghof in Rhadereistedt. Beim Bau der Sportanlage hat die Firma Baltuttis volle Leistung gezeigt. Projektleiter war der Ingenieur Bernd Behrmann, der erst kürzlich angestellt wurde. Er sorgte mit seiner umsichtigen Planung und Betreuung der Baustelle auch dafür, dass das Bauvorhaben pünktlich fertiggestellt wurde. Es wurden ca. 5.000 Arbeitsstunden geleistet und fast 10.000 Kubikmeter Boden bewegt. Die Bepflanzung des Areals erfolgt im Herbst. Der Kunstrasen und die Kunstoffbelege des Platzes wurde von einer Spezialfirma erledigt. Das Auftragsvolumen von 825.000,- € wurde nicht überschritten. Die Firma Baltuttis erhielt den Auftrag über eine öffentliche Ausschreibung, die sie knapp gewonnen hat. Ein solch großes Bauvorhaben exakt zu kalkulieren, ist eine Kunst, die die Firma Baltuttis offensichtlich beherrscht. Die Firma existiert erst seit drei Jahren und hat bereits 30 Betriebsangehörige, darunter auch Auszubildende. Ein expandierender Vorzeigebetrieb aus der Region, von dem man noch viel hören wird. (hg)


Steigende Energiepreise Energiekosten, die zweite Miete?

Jetzt reagieren und staatliche Fördermittel ausnutzen ! Sprechen sie jetzt mit Baufinanzierungsspezialisten über ihre persönlichen Lösungsmöglichkeiten unter Einbeziehung von Fördermitteln. Erzeugen Sie ab sofort Ihren eigenen Energiebedarf! Unsere Netzwerkpartner erstellen Ihnen dann im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten gerne Angebote über Fotovoltaikanlagen, Miniwindkraftanlagen, Stromspeicher, Überdachungen/Carports mit Fotovoltaikanlage, Miniwindkraftanlage und Stromsspeicher, Infrarotheizungen (allergikerfreundliche Heizluft zu günstigen Preisen ohne Folgekosten), jede Form moderner Heiztechnik z. B. Palletsheizung usw., Neubauangebote vom KFW 70 Haus bis zum Null-Energiehaus, Neubauten Stein auf Stein, Holzständerbauweise, Blockbohlenhäuser, Mitbauhäuser in jeder gewünschten Variante, Grundstücksservice, Energiegutachten und Wertgutachten für Altbauten Erstellen Sie jetzt Ihr persönliches Wohlfühlhaus! Durch Eigenleistungen ist eine monatliche Belastung von unter 1.000 Euro inklusive Nebenkosten möglich, wenn sie sich für ein preiswertes

Grundstück in kinderfreundlicher Randlage entscheiden. Ganzheitliche Lösungen für Alt- und Neubauten erhalten sie heute von unabhängigen Finanzierungsspezialisten, die in Verbindung mit Netzwerkpartnern ihre persönliche individuelle Planung durchführen - erst einmal schauen, was kann ich mir erlauben und welche Fördermittel können einfließen und dann mit Energieberatern, Handwerkern, Bauunternehmern usw. planen, was möglich ist! 2013 Ihre erstes Jahr als Energieerzeuger und Energiesparer? Neues Netzwerkprojekt 2013 2013 wollen wir in der Region Bremen, Bremerhaven, Cuxhaven und Umland ein Netz von Elektrobikes Tankstellen errichten. Die Tankstellen werden nur durch Sonnenenergie betrieben und die Entstehungskosten werden in der Regel durch Werbeeinnahmen gedeckt. Unsere E-Bike Vertriebspartner werden uns bei der Installation unterstützen. Zur Zeit suchen wir mögliche Partner für das Projekt, z. B. Hotels, Restaurants, Schwimmbäder, Gemeinden, Supermärkte usw. Interessenten für das neue Projekt können sich gerne bei uns melden. E-Bike Fahrer (auch Urlaubsgäste) können dann flächendeckend ihre Akkus laden lassen . Jens Ripken und Partner Seit 27 Jahren in der Region tätig Im Vorbusch 16, 27628 Hagen Tel. 04746-727570 Mail: Ripken@Baufinanzierung-JR.de Web: www.Hauskauf-ohne-Eigenkapital.info 51


Neueröffnung Sander Center war ein voller Erfolg!

Die Eröffnungsfeier vom 25. bis zum 27.Oktober führte in Bremen-Oslebshausen zwischen der Autobahn A27 und dem Bahnhof zu hohem Verkehrsaufkommen und teilweise auch Verkehrsstaus. Die günstigen Eröffnungsangebote haben Kunden aus 50 Kilometern Umkreis angezogen. Durch die Erweiterung hat sich der Einkaufspark SANDER CENTER zur größten Einkaufsmöglichkeit direkt an der A27 entwickelt. Auf der Erweiterungsfläche sind 7 Shops mit Flächen zwischen 200m² und 600m² für namhafte Textilanbieter wie Charles VÖGELE, Ernsting´s family, NKD, KIK und einen großen Schuhfachmarkt entstanden.

52

Außerdem hat EURONICS einen großen XXLElektrofachmarkt auf über 3.000 m² eröffnet. Hier wird neben der riesigen Auswahl und dem günstigen Preis auch die Beratungsqualität und der Service groß geschrieben. Ein großer Sonderpreis-Baumarkt bietet auf 1.000 m² ein breites Sortiment an Werkzeugen und Zubehör für Handwerker und Endkunden. Insgesamt verfügt das SANDER CENTER jetzt über eine Verkaufsfläche von mehr als 30.000m² und zählt damit zu den größten Einkaufzentren in der Region. Zusammen mit den Anbietern auf den Nachbargrundstücken entsteht ein interessantes Angebot für jedermann, das kaum Wünsche offen lässt.


Für Bahnfahrer interessant: Kunden aus dem verschrieben. Das bedeutet, dass der Kunde Landkreis Osterholz steigen in Bremen-Burg hier ein großes Angebot an sofort verfügbaren um in die S-Bahn (alle 15 Min.) und erreichen Waren des täglichen Bedarfes erhält, die zudem nach nur einer Station den modernen Oslebs- auch noch sehr günstig sind. hauser Bahnhof. Das SANDER CENTER ist nur Als nächstes Highlight findet am 11. November ein Sonntagsverkauf von 13.00 bis 18.00 Uhr zwei Gehminuten entfernt. Durch die verkehrsgünstige Lage direkt am statt. Bereits morgens ab 7.00 Uhr beginnt an Autobahnzubringer ist das SANDER CENTER diesem Sonntag der große Flohmarkt auf dem auch mit dem PKW sehr gut zu erreichen. Park- Parkplatz auf dem Parkplatz vor ROLLER. Anmelplätze gibt es reichlich auf dem gesamten dungen werden erbeten unter 0171/2096730. Nähere Informationen zum Mietermix und zu Gelände. Selbst der in dieser Jahreszeit übliche Regen den Öffnungszeiten gibt es unter: stellt kein Problem dar, denn die Neubauten www.sandercenter.de haben alle ein durchgehendes Vordach unter dem man trockenen Fußes von einem Geschäft zum nächsten gelangt. Der Slogan „Ihr Einkaufspark zum clever Shoppen“ ist nicht ohne Grund gewählt, denn im SANDER CENTER überwiegt ein vielfältiges Angebot zwischen gut und günstig. Die meisten Fachgeschäfte haben sich Die Erweiterung des SANDER CENTER ist nun abgeschlossen. Alle Baubeteiligten sind dem Dicountgedanken froh, dieses Großprojekt innerhalb nur eines Jahres realisiert zu haben. 53


Baumesse Nord mit Schwerpunkt Energie und Umwelt

Am 20. und 21. Oktober war Osterholz-Scharmbeck Treffpunkt für Häuslebauer und EnergieSparfüchse. Regionale Betriebe aus dem Bauund Energiesektor stellten sich vor. Darunter auch die Firma Laudeley, die ihren Prototyp eines neuen Energiespeichers vorstellte. Die Speicherung ermöglicht den Eigentümern einer Photovoltaik-Anlage, den überschüssig produzierten und nicht verbrauchten Strom der Anlage erst bei späterem Bedarf zu nutzen. Zum Beispiel abends, in der Nacht oder am nächsten Tag. „Diese Technologie macht es den Menschen möglich, unabhängig zu werden vom Preisdiktat der Energiekonzerne“, erklärt

Dipl.-Ing. Holger Laudeley (48), technischer Leiter bei Laudeley Betriebstechnik. Außerdem präsentierte Herr Laudeley eine Weltneuheit: „Plug & Save“. Das weltweit erste mobile Solar-System mit integriertem Energiespeicher von Sun Invention. Hier fließt Strom vom Solarmodul direkt in die Steckdose und kann die Stromrechnung um ca. 25 % reduzieren. Dafür wird das Stromkabel des Systems einfach in eine Steckdose gedrückt. Dabei können auch mehrere Module miteinander verbunden werden. Der eingebaute Energiespeicher sorgt zusätzlich dafür, dass sogar abends Strom vom Tag verfügbar bleibt. Dipl.-Ing. Holger Laudeley vertreibt das Plug & Save® Solar 54

System exklusiv. Laudeley hat auch eine Solaranlage für den Balkon entwickelt. Das „Balkon-Kraftwerk“ wird wie ein Blumenkasten am Balkongeländer befestigt. In drei Schritten und nach etwa zwei Stunden ist das „Balkon-

Kraftwerk“ betriebsbereit montiert. Durch das „Balkon-Kraftwerk“ können endlich auch Mieter und Besitzer einer Wohnung vom Sonnenlicht profitieren. „Unsere Balkon-Kraftwerke sind ein weiterer Schritt in Richtung Unabhängigkeit von den Energiekonzernen”, meint Laudeley. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Herstellers Sun Invention unter www.suninvention.com und auf www.laudeley.de. Die Firma Solarmeister war mit ihrem Stand ein Anlaufpunkt für Besucher, die Heizkosten sparen wollen. Solarmeister bietet Pelletkessel und Pellet-Öfen an, die die Heizkosten bis zu 50 % dauerhaft senken. Aktuell garantiert die Firma eine "Fünf-Jahres-Heizkostengarantie", mit der man mit einem kleinen Haushalt in fünf Jahren schon 8.100,- € sparen kann. Herr Kiener berät die Interessenten umfangreich beim Schautag immer samstags von 10.00 – 13.00 Uhr in Gnarrenburg-Brilitt in der Ziegeleistr. 3. Fahren Sie einfach mal vorbei oder machen telefonisch einen Termin ab (0171 1260337).


Der Partner der Messe, die Kreissparkasse Osterholz war auch mit einem großen Stand vertreten und informierte über Möglichkeiten der staatlich geförderten Baufinanzierung. Das Autohaus Heiko Köhn präsentierte Elektroroller, die sparsam und leise ihren Dienst tun. Auch die Osterholzer Stadtwerke waren vertreten, gaben Energiespartipps und informierten über Energieausweis und Thermografie-Analyse. (hg)

55


Karl Meisel Stahlhandel Seit über 75 Jahren für Sie tätig

Die Firma Karl Meisel wurde vor über 75 Jahren gegründet und stellt sich heute als modern geführtes Unternehmen dar. Zuverlässigkeit und Kompetenz sind die Leitbegriffe, an denen sich das Meisel-Team Tag für Tag orientiert. Traditionelle Grundwerte der Vergangenheit konnten sie sich bis heute bewahren. Im Jahre 1932 wurde das Unternehmen von dem Firmengründer Karl Meisel in Dresden ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit konnte der Lieferservice ständig weiterentwickelt und perfektioniert werden. Heute verfügt das Unternehmen über 9 eigene Fahrzeuge, die jährlich eine Fahrstrecke von über 500.000 km zurücklegen. Die Firma Karl Meisel ist ein qualifizierter Ansprechpartner, wenn es um Lieferungen und Dienstleistungen für die Bereiche Entwässerungstechnik, Abscheide-Technik, PumpwerkTechnik, Bauelemente, bautechnische Produkte, Bewehrungs-Technik und Spezialtiefbau geht. Auch in die Zukunft wird bei Meisel investiert. Verkaufsleiter Joachim Schankin: „Wir sehen es als unsere Verpflichtung an, junge Menschen, auch als Nachwuchs für unseren eigenen Betrieb, auszubilden. Seit Jahren bilden wir erfolgreich in den Berufsbildern Bürokaufmann/-frau und Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel aus.“ Und in Sachen Umwelt ist das Meisel-Team auf der Höhe der Zeit. Peter Stöcker, Geschäftsführer: „Als Fachgroßhandel und Partner in Sachen Umweltschutz leben wir den Umweltschutzge56

danken in unserer täglichen Arbeit. Diskussionen über Neuinstallierung von Kohlekraftwerken bzw. Verlängerung der Betriebserlaubnis von Atomkraftwerken können wir deshalb nur mit einer ausgeprägten Meinung in Sachen Umwelt- und Klimaschutz begegnen. Unser Unternehmen bezieht seine elektrische Energie zu 100% aus regenerativen Erzeugungsquellen. Es entsteht weder Atommüll noch CO2. Deutschlands größter Ökostromanbieter – die LichtBlick AG – attestiert unserem Unternehmen eine CO2-Ersparnis in Höhe von 91,1 t pro Jahr. JA, zu zukunftsorientierter Stromversorgung und für unsere Umwelt!“ Wir wünschen der Firma Meisel noch viele weitere erfolgreiche Jahre. (hg)


Deis

Seit zehn Jahren erfolgreich im Heizungs- und Sanitärbereich

Dieses Jahr feierte der Sanitärmeister Lars Deis sein zehnjähriges Betriebsjubiläum. Er baut Solaranlagen (Solarthermie), Heizungsanlagen mit modernster Gas-Brennwerttechnik und ist auch ein klassischer Sanitärbetrieb. Herr Deis ist als „Einzelkämpfer“ sehr zufrieden mit seiner Situation. Er hat ausreichend Aufträge, um immer etwas zu tun zu haben, und muss sich nicht mit den Sorgen herumschlagen, die größere Betriebe haben. Regelmäßig nimmt er an Fortbildungen teil, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Davon profitieren auch seine zahlreichen zufriedenen Kunden. Solarthermie ist ein hochaktuelles Thema: Unter den regenerativen Heiztechnologien ist die Solarthermie noch immer ein "schlafender Riese", den es nicht zuletzt vor dem Hintgergrund von ambitionierten Klimaschutzzielen und steigenden Ölpreisen zu wecken gilt. Moderne und ausgereifte Solarwärmesysteme können viel mehr als nur Warmwasser erwärmen. In Verbindung mit energieeffizienten Hauskonzepten lässt sich heute bereits der komplette häusliche Wärmebedarf solar erzeugen. Auch große solarthermische Anlagen für Gewerbebauten oder den Mietwohnungsbau gewinnen zunehmend an Bedeutung. Noch immer weitgehend unbekannt sind andere zukunftsweisende Einsatzmöglichkeiten der Solarthermie. So können Kollektoren auch zur solaren Kühlung eingesetzt werden.

Auch Schwimbäder und Industrieanlagen lassen sich mit solarthermischen Systemen klimatisieren. Der Branchenverband rechnet mit Belebung der Nachfrage bei Industrie und Verbrauchern. Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSWSolar) begrüßt das Vorhaben des Bundesumweltministeriums, bereits zum 15. August dieses Jahres die Fördersätze für Solarwärme-Anlagen deutlich zu verbessern. „Sowohl Eigenheimbesitzer als auch die Industrie profitieren. Wir rechnen mit einer Belebung der Nachfrage,“ kommentiert Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSWSolar die neue Förderrichtlinie. Der BSW-Solar informiert kostenlos im Internet unter der Adresse www.solartechnikberater.de über die neuen Förderkonditionen. Beispiel: Wurde die Installation einer typischen Solarwärme-Anlage bislang im Falle der Heizungssanierung mit rund 1.500 Euro bezuschusst, so erhält ein Eigenheimbesitzer zukünftig für die gleiche Solaranlage rund 2.000 Euro vom Staat. Diese Verbesserung ist auf die Einführung einer Mindestförderung für die Solarkollektoren in Höhe von 1.500 Euro sowie auf den beibehaltenen Kesselaustausch-Bonus in Höhe von 500 Euro zurückzuführen. Bereits 1,7 Millionen Eigenheime verfügen in Deutschland über eine Solaranlage zur Wärmeerzeugung. Allein im ersten Halbjahr 2012 entschieden sich rund 50.000 Bürger für die Anschaffung einer klimafreundlichen Solarheizung. Interessierte Verbraucher und Gewerbebetriebe erhalten kostenlos nähere Infos zu den Förderkonditionen im Internet-Förderratgeber des BSW-Solar: www.solartechnikberater.de Wenn Sie Ihr Haus auch mit Solarthermie ausstatten lassen möchten, fragen Sie einfach mal Herrn Deis . Er gibt Ihnen fachmännisch Auskunft zu allen Fragen. 57


Schlemmer-Test „Burger Tenne“ – seit 33 Jahren eine gute Adresse

Wenn man den Namen „Burger Tenne“ hört, denkt man warscheinlich zuerst an Hamburger. Diese bietet das Restaurant aber gar nicht an. Der Standort ist Burg-Grambke (Bremen) und daher rührt der Name. Ursula Drewes führ das Geschäft seit 33 Jahren mit Herz und Hand. Sie bietet gutbürgerliche Deutsche Küche an und ist darüber hinaus bekannt für ihre Gemüseschnitzereien. Wir besuchten an einem sonnigen Herbsttag die „Burger Tenne“, um uns von Frau Drewes und ihrem Team verwöhnen zu lassen. Die Einrichtung ist bäuerlich-rustikal, mit Fachwerk und schönen Bildern an den Wänden. Als wir von der freundlichen Bedienung die Speisekarten erhielten, fiel uns wie so oft die Wahl schwer. Die Karte übersichtliche Karte (dies spricht für die Frische der Küche) machte uns extremen Appetit. Hier findet jeder sein Leibgericht: Es gibt eine Kinder-Karte, Angebote für den kleinen Hunger, Menüs, „Räuebressen“ und natürlich klassische Fleischgerichte (Rind, Schwein, Wild und Geflügel). Wir orderten diese Menüfolge: „Krabbensuppe Greetsiel“, Französische Zwiebelsuppe, Hirschkalbsbraten an Wacholderbeer-Rahmsauce, Edelpilze (Pfifferlinge), Birne mit Preisselbeer-Sahne, Rosenkohl, Apfelrotkohl und hausgemachte Kroketten und „Rumpsteak Burger Tenne“ vom Black

58

Angus-Rind mit Zwiebeln, frischen Champignons, Grilltomate, Kräuterbutter und Bratkartoffeln. Als Nachspeise dann „Birne Helene“ und „Bremer Rote Grütze“ mit Vanillesauce. Schon an den Suppen merkte man, dass hier traditionell mit frischen Produkten gekocht wird. Die Krabbensuppe war äußerst gehaltvoll. Mit leckeren Krabben und Lachs angereichert schmeichelte sie meinem Gaumen. Ebenso die Zwiebelsuppe. Perfekt überbacken und mit einem Schuss Weißwein verfeinert, war diese so, wie man sie sich wünscht. Dann kamen die Hauptgänge. Der Hirschkalbsbraten zerfiel auf der Zunge, war aber nicht trocken. Den Rotkohl kann meine Oma nicht besser machen und die hausgemachten Kroketten überzeugten mich, dass man auch ganz auf TK-Produkte verzichten kann. Nun zum Rumpsteak. Ich bin Steak-Fan und muss sagen, dass die Qualität des Fleisches und die Zubereitung absolut meinen Erwartungen entsprach. Angus Rind auf den Punkt gebraten (medium-rare), frittierte Zwiebeln oben drauf, dazu frische gebratene Champignons und krosse Bratkartoffeln fanden den Weg in meinen Magen, der sich sehr darüber freute. Genauso wie meine Geschmacksknospen. Die Rote Grütze zum Nachtisch war eigentlich zu viel. Ich habe mich aber für Sie, liebe Leser,


aufgeopfert und es nicht bereut. Sie war frisch, lecker und auch optisch ansprechend. Die Birne Helene mundete meiner Begleitung ebenso und kam in einem interessanten Glas an unseren Tisch. Die „Burger Tenne“ ist einen kulinarischen Ausflug wert. Sie bietet deutsche Küche auf hohem Niveau und das zu absolut bezahlbaren Preisen. Der Service ist freundlich routiniert und der Gastraum ist sauber und ordentlich. Auch zum Mittagstisch lohnt es sich, nach Burg-Grambke zu fahren, hier gibt es leckere und günstige Gerichte mit saisonalem Bezug. Für Feierlichkeiten aller Art bietet sich die „Burger Tenne“ auch an. Ob Hochzeiten, TaufFeiern oder Familienfeiern – hier ist man gut

aufgehoben. Das regelmäßige Brunch-Buffet erfreut sich großer Beliebtheit. Ein riesiges Buffet mit Spießbraten, Würstchen, Rühreiern, Lachs, Käseplatten, Hackepeter, diversen Salaten, Marmelade, Honig, Joghurt, Kornflakes, Rote Grütze und verschiedenen Sorten Brot und Brötchen kann man sich hier für 20,50 € in gemütlicher Atmosphäre mit seinen Begleitern den Bauch vollschlagen. Die Wirtin und Köchin Ursula Drewes legt großen Wert auf freundlichen Service, Gemütlichkeit und Sauberkeit. Ihrer Töchter sind auch in der Gastronomie: Silvia Hövermann betreibt das Café Schnack in der Oslebshauser Landstraße 49 und die andere Tochter Sabine Hövemann ist Inhaberin des „Bistro Burg“ in der Burger Heerstraße 19.

59


Schlemmer-Test

Gasthaus Zur Wörpe – idyllisch schlemmen auf hohem Niveau

Auch der Herbst hatte schöne, sonnige Tage und an einem solchen begaben wir uns nach Lilienthal, um direkt an der Wörpe einen Schlemmertest zu machen. Nachdem ich mein Navigationsgerät, das aufgrund der Baustelle in Lilienthal kurz davor war, den Geist aufzugeben, ausgestellt hatte, fand ich problemlos das schöne Fachwerkhaus direkt an der Wörpe. Von dem Tisch, an dem wir uns niederließen, konnte man direkt auf die Wörpe und angrenzende Felder sehen – sehr idyllisch. Das Restaurant ist geschmackvoll eingerichtet und alle Tische waren

60

perfekt eingedeckt. Sowohl die an den Wänden hängenden Bilder als auch diverse JugendstilGlaskunst-Objekte tragen zur Atmosphäre bei. Im Restaurant „Zur Wörpe“ wird zwar auf hohem Niveau gekocht, trotzdem gibt es hier Mittagstisch-Menüs die für die gebotene Qualität preiswert sind. Wir entschieden uns für ein á la carte-Gericht und ein Mittagsmenü. Vorher kam aber noch ein kleiner Gruß aus der Küche. Herrlich frisches Brot mit Butter und hausgemachtem Quarkaufstrich mit Tomate. Die Vorspeisen: Pastinaken-Cremesüppchen mit Croutons und Prosecco-Süppchen mit gebeiztem Seeteufel. Beide Suppen waren ein Gedicht. Schaumig, leicht, nicht überwürzt, so dass man die Grundzutaten einwandfrei herausschmecken konnte. Auch die optische Präsentation ließ keine Wünsche offen. Die freundliche und versierte Kellnerin betreute uns vorbildlich. Die Hauptgänge: Schollenfilet auf Kartoffel-Gurkenragout und Rehrücken mit Kartoffelbaumkuchen, Aprikosenwirsing und Maronen. Das Schollenfilet war auf sehr feine Art und Weise zubereitet und in der Kombination mit dem Kartoffel-Gurkenragout ein echtes Geschmackserlebnis. Die Scholle war grätenfrei, leicht in Mehl gewälzt und dann


schonend gebraten, sodass auch die Konsistenz überzeugte. Der Rehrücken war eine Offenbarung. Perfekt gegart (innen rosa aber nicht blutig) und gut gewürzt. Einen Kartoffelbaumkuchen kannte ich bis dato auch noch nicht. Er sah wirklich fast wie Baumkuchen aus, schmeckte aber nach leicht angebranntem Kartoffelpüree (ich denke, dass das so gewollt war, wie soll man sonst die dunklen Schichten hinkriegen). Die Maronen in der Kombination mit dem Rehrücken passten bestens zu diesem Gericht und auch der Aprikosenwirsing fügte sich bestens in das von Herrn Päßler kreierte Geschmackskonzept ein. Die Nachspeisen: Walnusspudding mit Tonkabohnen-Eis und Kräuterschaum-Zabaione und hausgemachtes Eierlikör-Eis mit marinierten Beeren. Das war Schlemmen auf hohem Niveau. Der noch warme Walnusspudding ergab mit der Kräuterschaum-Zabaione eine interessante Geschmackskombination und das hausgemachte Eierlikör-Eis überzeugte im Zusammenspiel mit den marinierten Beeren. Herr Päßler ist gelernter Koch und betreibt das Restaurant zur Wörpe seit nunmehr acht Monaten. In den Sommermonaten waren der Gastraum und die schöne Außenterrasse mit

Blick auf Wörpe und Felder stets gut gefüllt – trotz der leidigen Lilienthaler Baustelle. In den Wintermonaten will Herr Päßler durch saisonale Spezialitäten und gute Mittatgstisch-Angebote das Haus voll kriegen. Das gelingt ihm bestimmt, da er mit seiner innovativen und abwechslungsreichen Küche und der gemütlichen Atmosphäre des Hauses auf dem richtigen Weg ist. Auch für Feierlichkeiten und kleinere Gesellschaften steht das Haus stets offen. Reservierungen werden unter der Rufnummer 04298 6993136 angenommen. Das Restaurant ist Dienstag ab 17.30 Uhr und Mittwoch bis Sonntag ab 11.00 Uhr geöffnet. Mittagstisch gibt es von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr, von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr wird Kaffee und Kuchen und eine kleine Auswahl an leichten Speisen angeboten. Auf der Homepage www.zurwörpe.de finden Sie die aktuelle Speisekarte und weitere Informationen zum Haus. Wir wünschen Herrn Päßler und seinem Team viele interessierte Gäste aus der Region und Ihnen einen unvergesslichen Abend, wenn sie nach Lilienthal fahren, um unsere Angaben zu überprüfen – scheuen Sie sich nicht zu sagen, dass Sie aufgrund unseres Berichtes gekommen sind. (hg)

61


Der Fall „Uschi“ Fortsetzungsroman – von Bruno Sportivo Teil 10

Der Privatermittler Bruno Sportivo ist auf der Suche nach Uschi Kotzunke, der Tochter eines vermögenden Automatenaufstellers, der sein Auftraggeber ist. Sie ist mit einem Koffer voll Geld und Drogen untergetaucht. In einer Hafenkneipe treffen Otto (sein treuer Begleiter) und Sportivo den Informanten Krüger-Pusdi, der ihnen den Tipp gibt. Mittlerweise suchen sie auf Kreta nach ihr. Ich bemühte mich, Uschi Kotzunke in diesem Gewirr zu entdecken, konnte sie aber nicht finden. Ob sie sich rechtzeitig aus dem Staub gemacht hatte? Auch das gelbe Custom-Bike stand nicht mehr vor dem Eingangsportal. Plötzlich stupste mich Stavros von der Seite an und gab mir zu verstehen, nach rechts in die nächste Schlucht zu schauen. Ein einzelner Scheinwerfer bewegte sich in Richtung Prevelli. Das konnte nur Uschi Kotzunke sein. In der Nähe des Flusses gingen die Scheinwerfer aus und ich bat Stavros, mich dort hinzubringen. Stavros lehnte ab. In diesem Teil der Schlucht sollte eine Kolonie von Yoga-Hippies leben, die nächtlichen Besuch von bewaffneten Fremden nicht duldeten. Er versprach mir, mich am nächsten Tag in die Nähe zu bringen, damit ich dann allein mein Glück versuchen könnte. Wir fuhren wieder nach Asomatos, wo ich meinen Wagen bestieg, mich von Stavros verabschiedete und mich auf den Weg zu meiner Unterkunft machte, um ein paar Stunden Schlaf zu kriegen. Als ich am Hotel Calypso ankam, bemerkte ich, dass die Anlage unterhalb der vor kurzem observierten Villa lag und ich von einem der riesigen Pools einen direkten Blick auf das Gelände hatte. Die Polizei war anscheinend immer noch damit beschäftigt, das Gelände und die Gebäude zu durchsuchen; so konnte ich nichts tun, als mich in mein 62

Apartment zu begeben, die Smith & Wesson in den Safe zu packen und mich ein paar Stunden aufs Ohr zu hauen. Ich schlief wie ein Stein. Als ich gegen sieben Uhr morgens erwachte, schien mir die kretische Sonne direkt ins Gesicht, so dass ich mit einem Nies-Anfall den Tag begann. Niesen kann ja richtig befreiend sein und so war ich mit einem Schlag wach. Nachdem ich ein Frapeé (metrio me gala) und ein Croissant genossen hatte, machte ich mich umgehend auf den Weg zu der kleinen Schlucht, in die am Vorabend die Party-Gäste Gegenstände geworfen hatten. Zu Fuß war es ungefähr eine Dreiviertelstunde. Ich kämpfte mich am Zaun des Geländes durch staubige Geröll-Wüsten und versuchte die Stelle zu finden, wo am Vorabend diverse Gegenstände der Party-Gäste gelandet sein mussten. Als ich um einen größeren Felsvorsprung herumkam, erschrak ich fürchterlich. Ein Esel stand ca. zwei Meter vor mir und schaute mich an. Er kaute auf irgendwelchem Papier herum und machte einen Satz in meine Richtung. Ich stolperte, fiel hin und vor meinen Augen lag ein Beutel mit einer weißen Substanz. Als ich den Beutel öffnete schlug mir ein Ammoniak-ähnlicher Geruch entgegen. Ich war sicher: Das musste Kokain sein, mindestens 30 Gramm. Ein kurzer Finger-Mund Check bestätigte meine Vermutung. Ich hatte aber völlig den Esel vergessen und so erschrak ich erneut, als er mich mit seinem warmen Atem von hinten anstupste. Im Nu hatte er den Beutel im Mund und begann wegzulaufen – nicht ohne dabei fürchterliche Laute von sich zu geben. Ich rappelte mich hoch und versuchte ihm zu folgen. Es ging bergauf, direkt auf die Hinterseite der Villa zu. Fortsetzung folgt >>>>


KLATSCH& TRATSCH

unwahr · frei erfunden · Satire

Lady Gaga kifft und nimmt zu Dass Kiffen für den Geist nicht unbedingt zuträglich sein soll, wird immer wieder behauptet. Dass man davon Heißhunger kriegt, ist bewiesen. Bei einem längeren HollandAufenthalt hat Lady Gaga anscheinend so viel Kraut vernichtet, dass sie mehr als 10 Kilo zugenommen hat. Sie behauptet, es läge nicht am Kiffen, sondern daran, dass sie sowieso hässlich sei, dies zwar durch verrückte Kostüme stets zu kaschieren wusste, sie nun aber keine Lust mehr habe, ihr Aussehen stets so aufwendig zu verbergen. Fressen ist einfacher als stundenlanges Stylen... Na dann guten Appetit.

85% der Frauen finden ihren Arsch zu dick... … 10% zu dünn, 5% finden ihn so O.K. wie er ist, und sind froh, dass sie ihn geheiratet haben.

Bundeswehr-Witz Treffen sich Ausbilder von Marine, Heer, Pionieren und Luftwaffe und geben damit an, was sie für mutige Rekruten haben. Sagt der vom Heer zu einem seiner Rekruten: „Sie rennen jetzt dort gegen die Mauer, bis sie umfällt!“ Der Rekrut sagt: „Jawohl, Herr Feldwebel!“ und tut's. Sieht auch hinterher entsprechend aus. „Sehen Sie, DAS ist Mut“, sagt der Feldwebel. Sagt der von der Marine: „Sie nehmen ein Enterbeil, steigen da auf die Fahnenstange und hacken sie unter sich ab.“ – Der Matrose sagt: „Jawohl, Herr Bootsmann!“ – und tut's. „Sehen Sie, DAS ist Mut!“ sagt der Bootsmann. Sagt der von den Pionieren: „Sie springen von dieser Brücke da in den reißenden Fluss und holen vom Grund einen 100 Kilo schweren Felsbrocken!“

Der Rekrut sagt: „Jawohl, Herr Feldwebel!“ und tut's. Versucht's wenigstens. „Sehen Sie, DAS ist Mut!“ sagt der Feldwebel. Sagt der von der Luftwaffe: „Sie haben ja keine

Ahnung, was Mut ist.“ Zu seinem Rekruten: „Sie gehen jetzt in die Kantine und holen mir eine Schachtel Zigaretten!“ Zeigt der Rekrut den Stinkefinger und sagt: „Hol' dir doch deine scheiß Zigaretten alleine, du Arschloch!“ „Sehen Sie, D A S ist Mut!“ sagt der Luftwaffenfeldwebel

Lustige Überschriften: Hamburger Morgenpost: „Mörder unschuldig. Nach 27 Jahren frei!“ Westdeutsche Allgemeine: „Nackter Mann zog Messer.“ Magdeburger Volksstimme: „Magdeburgerin gebar einen Elefanten“ Frankfurter Allgemeine: „Sie haben Spaß am Verkaufen und Führen von Menschen?“ Süddeutsche Zeitung: „Warentest kritisiert Pünktlichkeit der Bahn.“ Main Post: „Das Training dient dem Abbau von Aggressionen und damit konkret der Integration von ausländischen Mitbürgern.“ 63



Land & Leben OHZ 6/11