Issuu on Google+

Land

& Leben

D a s Lo k a l m a g a z i n i m L a n d k re i s Rote n b u rg April/M ai

R O W - 0 2 - 2 01 2

Kost n ix !

Veranstaltungskalender • Regionale Berichte • Rund ums Haus • Musik-Berichte • Landleben op Platt • Steuertipps • Schlemmertests


Liebe Leser, der Frühling hat begonnen und wir gehen mit dem Land & Leben-Magazin in unser zweites Jahr. Wie immer haben wir viele interessante und unterhaltsame Berichte für Sie verfasst. Unsere Homepage ist nun auch in überarbeiteter Version Tag und Nacht für Sie da. Sie finden

dort ALLE bisher erschienen Magazine einfach zum Durchblättern und Informationen zu unseren Kneipennächten „The Nighttrain“. Besuchen Sie unsere Seite www.landundleben-ROW.de Ihr Land & Leben-Verlagsteam

Inhalt:

Impressum: Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH Bünteweg 8a · 27404 Zeven Verlagsbüro 0 42 81 - 719 41 80 info@landundleben-verlag.de www.landundleben-verlag.de Herausgeber: Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH Redaktion: H.-H. Gehring (hg) – Chefredakteur (V.i.S.d.P.) Ralf G. Poppe (rgp), Julian Poppe (jp), Dave Huis in't Veld (dh), Heinrich Benjes, Igor Jablonski (ij), Jens Stegeberg Fotos: H.-H. Gehring, Ralf G. Poppe, Igor Jablonski (ij), Osterholzer-Anzeiger, pixelio.de Anzeigenberatung: Bruno Brüggemann Lektorat: Jan Sundermeyer, Berlin Satz & Layout: Petra Zey, Seedorf Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Artikel. Der Abdruck von Terminen/Veranstaltungen erfolgt ohne Gewähr.

Seite

Land & Leben Vorwort / Impressum .....................3 Ostergrüße ..............................................................4 Die Radfahrsaison hat begonnen ..........................6 Das RäderWerk........................................................7 Deutscher Mühlentag .............................................8 Der Moorexpress.....................................................9 Die Flohmanufaktur ..............................................10 Augenoptik & Hörgeräteakustik...........................11 CeBIT Nachbericht.................................................12 Edeka Böttjer in Selsingen ...................................14 „Natur Pur“ bei Bäckerei Holste ..........................16 Gut Appel unter neuer Regie ...............................19 Galabau Steffens in Offensen ..............................20 Imkerei Tietjen......................................................21 Subway in Zeven...................................................22 65+ Infos für unsere älteren Leser ......................24 Plattes Land ........................................................26 Vatertagssause in Eitzte .......................................28 Ingo Bestickung ....................................................29 Wiedereröffnung Alte Gerberei in Zeven ............30 Veranstaltungskalender........................................33 Kulturloge Bremervörde ......................................39 Musikticker............................................................40 Jazz Session im Hotel Village ...............................42 Kneipennacht Saison ...........................................43 ROW-People Xtrablatt ...........................................44 Dave denkt............................................................46 Spielereien ............................................................47 Steuertipps und Infos ...........................................49 Vermieten soll (und kann!) Spaß machen ..........50 Energetische Dachsanierung................................51 Bauelemente Christ ..............................................53 Neue Rettungswache in Lauenbrück ...................54 Dorfgemeinschaftshaus Bornreihe ...................56 Schlemmer-Test „Zum Grünen Jäger“ ..................58 Lieferservice-Test ..................................................60 Menschenskinder..................................................61 Der Fall „Uschi“ .....................................................62 Klatsch & Tratsch...................................................63


Ostergrüße an unsere Leser

Liebe Leser, der Frühling hat bereits begonnen und Ostern steht vor der Tür. Das nehmen wir zum Anlass, unseren Lesern eine schönes Osterfest zu wünschen! Unsere Werbekunden wünschen Ihnen auch eine schöne Osterzeit und freuen sich mit uns, dass Sie das Land & LebenMagazin so gut annehmen. Die große Akzeptanz der Einwohner unseres schönen Landkreises spiegelt sich u.a. in der regen Beteiligung an unserem großen Gewinnspiel. Über tausend Leser haben mitgemacht und das freut uns sehr. Hunderte von Postkarten und Mails mussten ausgewertet werden und viele der Einsender haben sich bereits über die von den

4

Inserenten gespendeten Gewinne gefreut. Wir wünschen Ihnen eine tolle Osterzeit mit viel Sonnenschein und Ruhe im Kreise der Familie oder Freunde.

Ihr Land & Leben-Team


5


Die Radfahrsaison hat begonnen! Im Landkreis gibt es viele Möglichkeiten für den Spaß auf zwei Rädern

Kaum steigen die Temperaturen und die Sonne Oder man nutzt eine der vielen speziellen Fahrlacht vom Himmel, schon zieht es viele Rad- radrouten, die im Kreisgebiet rund um zentrale fahrer auch auf die Wege und Straßen des Orte führen. So hat etwa der Verkehrsverein Landkreises Rotenburg/Wümme. Egal, ob Zevener Geest neben der „Zevener Mühlendamit der Tankrechnung ein Schnäppchen Route“ (33 km) auch noch die „Kloster-Route“ geschlagen oder gegen den Winterspeck ange- (37 km), die „Archäologie-Route“ (51 km) und gangen werden soll: Es gibt viele gute Gründe die „Landschafts-Route“ (39 km) ausgearbeitet. zur Nutzung des Fahrrades! Denn der Und wer noch weiter radeln möchte, dem sei die „Drahtesel“ ist nicht nur Verkehrsmittel oder Mühlenroute des Landkreises Rotenburg/Wümme Sportgerät. Für viele Nutzer ist das Fahrrad empfohlen. Diese führt über immerhin 250 Kiloauch Ausdruck des Lebensgefühls und man meter. Allerdings sollte bei allen Touren und kann die Natur intensiver erleben. Unternehmungen die Technik mitspielen. Deshalb So machen die Tourismusmanager unserer empfiehlt sich zum Start der Radfahrsaison eine Region schon länger verstärkt Werbung für das Überprüfung des Fahrrades. Und dabei auch die Radwandern und locken mit 1.800 km ausge- persönliche Schutzkleidung nicht vergessen! Denn schilderter Radzum Beispiel wege und mit kann ein Helm nahezu 40 Theim Ernstfall das menrouten durch eigene Leben retden Landkreis. ten und reflekUnsere Gegend tierende Kleidung ist zumeist relativ Unfälle verhüten. flach, bietet – Und wer sein sofern man nicht Zweirad für Sportnur durch die Egal, ob sportlich-tollkühner Sprung mit dem BMX-Rad oder Radtour zwecke nutzt, immer größer auf ausgeschilderten Wegen durch den Landkreis: Die Technik sollte wird sowieso zu werdenden Flä- mitspielen! Helm und Schutzchen mit Maisfeldern fährt – eine abwechs- kleidung greifen. Egal ob Rennradfahrer, BMXlungsreiche Landschaft und lockt mit Fahrer, Einradfahrerin, Velomobil-Anhänger oder interessanten Zwischenstationen, gepflegter eventuell „Freestyle“-Artist: Auch für sie bieten Gastronomie und erholsamen Rastplätzen. So sich im Landkreis vielfältige Möglichkeiten durch führt zum Beispiel der Radfernweg von Hamburg spezielle Vereine, Interessengemeinschaften und nach Bremen durch unsere Kreismitte. Ungeübte Trainingsorte. Ruhig einfach mal beim Fachhändler Radwanderer sollten ihn aber lieber von Bremen des Vertrauens nachfragen, der sich in der Radnach Hamburg fahren, da wir in unserer Gegend fahr-Szene zumeist sehr gut auskennt. - Also häufiger Westwind haben. Und auch die Kombi- runter vom Sofa und rauf auf das Fahrrad: Die nation mit einer Bus- oder Bahnfahrt ist zu Saison hat begonnen!!! (ij) empfehlen, wenn dann doch lieber ein Fahrrad- Internettipps: www.adfc.de, www.radland-niedersachsen.de, www.radfernweg-hamburg-bremen.de, www.TouROW.de, rücktransport gewünscht wird. www.zevener-geest.de 6


Das RäderWerk

neu erfunden, Das Rad nicht gehalten. aber am laufen

der BBG in Bremervörde ist für Zweirad-Freunde da

(hg) Mitten in Bremervörde ist das Räderwerk der BBG (Bremervörder Beschäftigungs Gesellschaft) unter einem Dach mit dem beliebten Möbelmarkt, der auch bei Kultur- und LivemusikFreunden einen guten Ruf hat. Hier werden nicht nur Fahrräder fachmännisch repariert und gewartet, sondern auch verkauft. Ob es nun ein neues Rad sein soll oder ein generalüberholtes Gebrauchtes oder ein Elektro-Fahrrad, im RäderWerk wird man fündig und das für sehr niedrige Preise. Der kaufmännische Leiter Andreas Alewelt, die pädagogische Beraterin Lydia Wieshoff-Schuhmann und der Anleiter Dieter Engelhard (mit Dirk Friese) halten das Rad am Laufen. Die vier Schrauber sind allesamt Teilnehmer einer zwölfmonatigen Maßnahme, die dazu beitragen soll, sie wieder in den Arbeitsalltag zu integrieren und eine feste Anstellung im ersten Arbeitsmarkt zu finden. Am 01.04.2012 beginnt der neue Zyklus. Und zum Beginn der Fahrrad-Saison gibt

es ein besonderes Angebot: Fahrrad-Frühjahrsinspektion für nur 19,90 €. Dazu gehört: Kette reinigen, ölen, spannen, Bremsen prüfen und einstellen, Lichtanlage prüfen und Fahrrad putzen. Gönnen Sie ihrem Fahrrad diese Inspektion, damit Sie 2012 sicher im Verkehr unterwegs sind. Außerdem unterstützen Sie mit Ihrem Besuch im RäderWerk die Arbeit der BBG, die es wirklich verdient hat. Saint-Exupéry sagte ganz richtig: „Mensch sein, das heißt Verantwortung fühlen, sich schämen angesichts einer Not, auch wenn man offenbar keine Mitschuld an ihr hat, stolz sein auf den Erfolg der anderen, fühlen, dass man mit seinem eigenen Stein mitwirkt am Bau der Welt.“ Dies ist das Motto von Tandem e.V. und der BBG und ist absolut unterstützenswert. Sollten Sie ein oder mehrere Fahrräder haben, die nicht mehr gebraucht werden, aber noch hergerichtet werden können, melden Sie sich bitte im RäderWerk. Ihre Spende wird gern angenommen und wenn nötig wird das Rad sogar bei Ihnen zuhause abgeholt. Mehr Informationen unter www.brv-bbg.de

7


Pfingstmontag ist wieder

„Deutscher Mühlentag“

Wasser-, Wind- und Motormühlen finden sich auch im Landkreis ROW Am Pfingstmontag (In diesem Jahr am 28. Mai) gibt es anlässlich des Deutschen Mühlentages, der seit Jahren regelmäßig an diesem Termin durchgeführt wird, von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr wieder ein Mühlenfest an der Wassermühle in Bademühlen. Und wer möchte, kann sich an diesem Tag von 10 Uhr bis 18 Uhr auch an einer geführten Radtour entlang der „Zevener Mühlenroute“ beteiligen, bei der einige der insgesamt 20 historischen Mühlen im gesamten Landkreisgebiet zu sehen sind. Alljährlich wird am „Deutschen Mühlentag“ den interessierten Besuchern mit einem „Tag der offenen Tür“ ein Einblick in das Innere von historischen Mühlen gewährt und gezeigt, mit was für einer einfachen und gleichzeitig in hohem Maße durchdachten Technik unsere Vorfahren umweltschonend Getreide vermahlten oder für eine andere der rund 180 Anwendungen (z.B. als Ölmühle, Sensenmühle, Sägemühle, Hammermühle etc.) nutzten. An diesem bei den Besuchern beliebten Themen- und Aktionstag rund um das Mühlen- und Müllereiwesen sind

8

inzwischen bundesweit etwa 1.000 teilnehmende Wind-, Wasser- und Motormühlen geöffnet und als funktionierendes technisches Denkmal zu erleben. Außerdem gibt es an manchen Mühlen neben Führungen und Vorführungen auch ein buntes Programm, das Vorträge, die Präsentation historischer Handwerkskünste, Musik und Tanz beinhaltet. Und natürlich werden an vielen Mühlen neben traditionellen Mühlenprodukten auch weitere Stärkungen für das leibliche Wohl angeboten. So auch an der „Zevener Mühlenroute“, die über die Motormühle in Oldendorf durch das Naherholungsgebiet „Großes Holz“ zur Wassermühle in Bademühlen führt. Von da geht es über Ostereistedt zur Wassermühle nach Eitzmühlen und zur Windmühle „Elisabeth“ in Selsingen. Weitere Stationen sind Haaßel, Twistenbostel und Offensen, bevor die Radtour wieder an ihrem Ausgangspunkt in Zeven endet. Nähere Informationen dazu gibt es beim Verkehrsverein Zevener-Geest, Tel. 04281/716106, www.verkehrsverein-zeven.de. (ij)


Reisen mit Muße

Großer Bahnhof für einen kleinen, aber feinen Express – der Moorexpress.

In den rund 50 Jahre alten, roten Schienenbussen mit den gepolsterten Sitzbänken können Fahrgäste Platz nehmen und die einzigartige Landschaft zwischen Moor und Geest, die Städte und Gemeinden entlang der Strecke auf sich wirken lassen. So entdeckt man wieder, was viele kaum noch kennen: die für die heutige Zeit neue Langsamkeit. Bummeln Sie bequem und gesellig durchs Teufelsmoor und genießen die neuen Perspektiven. Zahlreiche Stopps an der Moorexpress-Strecke laden zum Verweilen ein und bieten die Gelegenheit , die Orte und ihre Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Auch für Radfahrer ist die Kombination mit einer Moorexpressfahrt empfehlenswert. Erkun-

den Sie per Rad aktiv die weite Landschaft und treten Sie die Rücktour entspannt von einem der 23 Haltepunkte entlang der Strecke an. Ihre Fahrräder werden in einem extra Waggon mitgenommen. Im Zug wird Ihnen unterwegs eine Audioführung mit interessanten Geschichten über das Moor und Insidertipps für Ausflüge entlang der Strecke angeboten. Snacks und Getränke stillen den kleinen Hunger und Durst und sorgen dafür, dass Sie sich rundum wohl fühlen können. In der Sommersaison 2012 fährt der Moorexpress in der Zeit vom 28.04. bis zum 28.10. samstags, sonntags und feiertags auf der Strecke zwischen Bremen, Osterholz-Scharmbeck, Worpswede, Gnarrenburg, Bremervörde und Stade. Es stehen insgesamt 90 Sitzplätze und 25 Fahrradstellplätze zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, die Fahrkarten bei einer Vorverkaufsstelle zu erwerben. Weitere Informationen finden Sie unter www.moorexpress.de. Tourist-Information Rathausmarkt 1 , 27432 Bremervörde Tel.: 04761 987142 E-Mail: touristik@bremervoerde.de

9


Die Flohmanufaktur - Auf den Hund gekommen! Wer hat sich nicht schon einmal darüber geärgert? Bei einem schönen Spaziergang im Grünen oder beim Shoppen – ständig liegen irgendwo die Überreste von Verdauungsvorgängen der ansonsten geliebten „Bello´s“ herum... und man tritt sofort in die Bombe hinein!

„Das muss nicht sein“, dachte Frauke Lohmann, hauptberuflich bereits in Rotenburg in der Menschenpflege tätig. „Es macht ja keinen Spaß, wenn man die Jackentaschen voller LeckerlieKrümel hat und beim Spaziergang Bekannte trifft. Oder noch einen gewissen Plastikbeutel verschämt in der Hand hält…“ Viel lieber zeigen wir uns doch mit unseren Tieren im gepflegten Outfit und haben trotzdem alles dabei – oder? So hat sich die 42jährige mit ihrer „Flohmanufaktur“ etwas Besonderes einfallen lassen: Die Gassigehtasche 2012 – „Außen hui – innen `voll´ in Ordnung!“ Damit zählt sie nun zu den Highlights der vom 30.03. – 01.04.12 in Hamburg stattfindenden Messe „HausTier“. „Auf die tierische Idee mit der Tasche kam ich, als ich alles, was ich zum Gassigehen benötigte, in eine alte Handtasche gestopft hatte. Ich dachte, so´n Mist, früher bin ich mit der Wickeltasche losgelaufen, jetzt gehe ich mit einer ExtraTasche für den Hund aus dem Haus...“ - die Idee zur „Gassigehtasche“ war geboren. „Also habe ich mir ein Wickeltaschenschnittmuster gekauft, es umgemodelt, habe noch ein paar Extras hinzugefügt, fertig! Anschließend habe ich die Tasche in verschiedenen Ausführungen

10

beim Patent- und Markenamt als Geschmacksmuster eintragen lassen, um mich vor Plagiaten zu schützen.“ Von innen ist eine derartige Tasche genau auf die Bedürfnisse beim Gassigehen ausgelegt: Die große Innentasche besteht aus abwaschbarem Kunstleder. Auch die Seitentaschen außen sind abwaschbar, weil sie z.B. für Leckerlis gedacht sind. Damit es innen schön übersichtlich bleibt, haben Handy, Taschentücher etc. Platz in der einen Extra-Innentasche aus Stoff mit drei kleinen Fächern und einer extra Öse mit Karabiner für ein Schlüsselbund. Dezent auf der Rückseite ist eine Öffnung, aus der man die Kotbeutel einzeln entnehmen kann, bis zum nächsten Mülleimer klinkt man sie praktisch mit dem Karabiner des ExtraBeutels außen an die Tasche – so hat man die Hände frei. „Außerdem lieben wir doch unsere Tiere, und können das dann auch zeigen: `Unsere´ Hunde auf der Handtasche sind das witzige Äußere. Lassen Sie sich einfach ein Bild von Ihrem persönlichen, treuen Begleiter in die Tasche einarbeiten!“ So haben Sie Ihren Liebling auch dabei, wenn Sie mal nicht Gassi gehen... Fortan ist `bunt´ statt `braun´ in! (rgp) www.flohmanufaktur.de

© Tim Wöbbeking

Patentes ROW


Kompetenz unter einem Dach Augenoptik & Hörgeräteakustik Top-Technik und das richtige Maß an Bodenständigkeit. Frisch Augenoptik und Hörgeräteakustik zeichnet sich durch Beständigkeit aus Der Impressionist ist ein wichtiger „Mitarbeiter“ im Hause von Frisch Augenoptik und Hörgeräteakustik im Ärztehaus. Was klingt wie ein Maler, ist stattdessen eine sehr hilfreiche Kamera für Menschen, die ohne ihre eigene Brille aufgeschmissen sind. Frisch, 1957 gegründet, ist als Spezialist für Brillen, Kontaktlinsen und Hörgeräte bereits seit 1975 im Ärztehaus ansässig und seitdem immer mit der Zeit gegangen. Das zeigen nicht nur die stilvolle, zeitgemäße Einrichtung des Geschäfts, sondern auch die multimediale Technik im Hörgeräte- und Sehhilfebereich. Und zur letzteren gehört eben auch der Impressionist. Eine Brille zu finden, die zum eigenen Gesicht passt, ist schwer für jene, die eigentlich ihre eigene auf der Nase haben müssten, um sich sehen zu können. In solchen Fällen nehmen Geschäftsführer Andreas Gries und seine Mitarbeiter den Impressionisten zur Hilfe. Er schießt ein Foto mit dem favorisierten Gestell, das der Kunde aus rund 2.500 Exemplaren vor Ort auswählen kann. Der Kunde setzt seine eigene Sehhilfe wieder auf und kann sein Bild mit dem gewohnten Sehvermögen betrachten. Auf persönlichen Service verzichtet das Team von Frisch Augenoptik und Hörgeräteakustik deswegen nicht – im Gegenteil. Die beiden Geschäftsführer, Hörakustikmeister Markus Ballner und Augenoptikermeister Andreas Gries, bieten in ihren jeweiligen Bereichen das ganze Spektrum der Dienstleistungen an: vom Führerschein-Sehtest über Kontaktlinsen-Beratung bis hin zur Brilleninspektion auf der einen Seite und vom Hörtest über Gehör-

schutz bis zur Anpassung von Hörsystemen auf der anderen. Beide legen Wert auf individuelle Beratung und sorgen dafür, dass sie und ihre Mitarbeiter immer mit den neuesten Entwicklungen der Branchen vertraut sind. Dass viele der Beschäftigten schon lange im Hause tätig sind, spricht für sich. Auch Andreas Gries und Markus Ballner sind schon über Jahrzehnte mit dem Geschäft verbunden. Sympathisch ebenfalls: Die Werkstatt ist nicht hinter einer Mauer versteckt, sondern nur durch eine Glastür abgetrennt. Dort werden sehr viele Arbeiten im eigenen Haus erledigt: Brillen werden repariert, gebrochene Metallfassungen gelötet, Gläser passend geschliffen, Hörgeräte repariert sowie Ohrstücke und Gehörschutz hergestellt. Aus Sicht von Markus Ballner ist das Angebot von Brillen und Hörgeräten eine gelungen Kombination, da Kunden nicht selten beides benötigten und dann unter einem Dach kompetent beraten werden können. Übrigens: Frisch Augenoptik und Hörgeräteakustik bietet auf Wunsch auch Hausbesuche an – die moderne Technik macht’s möglich.

11


CeBIT goes China

Neuheiten und Inoovatives beeindrucken Besucher Ich besuchte die CeBIT in Hannover, um mir persönlich einen Eindruck von den Neuheiten auf dem ComputerMarkt zu machen, und bereute es nicht. Im Gegensatz zu meinem Besuch auf der Grünen Woche war es auf der CeBIT möglich, ohne Rempeleien und Stau durch die Hallen zu kommen. Besonders aufgefallen ist mir die enorme Präsens der asiatischen Anbieter – vor allem Chinas. Die Chinesen stellen sich breit im Technologiemarkt auf und präsentieren die verschiedensten High-TechProdukte. Zum Beispiel die Firma Woddontoys, die Indoor-Hubschrauber und Fluggeräte baut, die mittels I-Phone steuerbar sind. Diese sind zu unglaublich niedrigen Preisen bald am Markt erhältlich. Die Messebesucher staunten nicht schlecht, als der Hubschrauber über ihren Köpfen schwebte. Besonders gefallen hat mir ein Fluggerät, das eine eigene Fernbedienung

12

hat und aussieht wie ein fliegender Fahrradhelm. Hier gibt es keinerlei Gefahr sich oder andere zu verletzen und die Steuerung über die mitgelieferte Fernbedienung ist kinderleicht. Auch in Sachen Sicherheitsstechnik drängt Asien auf den Markt. So gibt es bereits ab 500,- € ein System mit vier Kameras, welches es einem erlaubt, von überall in der Welt auf dem Mobiltelefon die Bilder zu sehen. Dieses System ist sogar mit einer Alarm-Funktion ausgestattet. Tobi Software zeigte in einer extra gebauten Lounge an der Stange tanzende Roboter, deren Bewegungen sehr echt waren und erahnen ließen, wo die Reise in Sachen Roboter hinging. Für die jüngeren Besucher wurde auch viel geboten. So gab es eine


Weltmeisterschaft im Online-Daddeln (World of Warcraft) und diverse große Stände von namhaften Spiele-Herstellern. Die Firma Tobii hatte einen Stand mit Beispielen für augengesteuerte Anwendungen. Anhand eines Computerspiels wurde demonstriert, wie man allein mit den Augen einen Laser steuern kann, der dann auf einen zufliegende Steine zerstört. Das Ganze war auch noch in 3-D und gab einen Vorgeschmack auf die Zukunft der Steuerung verschiedenster Maschinen und Anwendungen. Auch unser Bundesland Niedersachsen präsentierte sich mit einem riesigen Stand von ITS Niedersachsen. ITS Niedersachsen mit Sitz in Braunschweig wurde mit dem klaren Auftrag und dem Anspruch versehen, als neutraler Vertreter für das gesamte Land Niedersachsen auf nationalem und internationalem Parkett aktiv zu sein und die damit verbundenen Themenfelder mit dem Schwerpunkt intelligenter Transportsysteme und -dienste zu vertreten. Insbesondere die sicherheitskritischen Anwendungen mit ihren damit verbundenen hohen Anforderungen an Technik, Prozesse und Prüfung kennzeichnen dabei die Systemkompetenz und das „Kern-Know-how” von ITS Niedersachsen. Der neue Verein entstand aus der Verschmelzung des GZVB - Gesamtzentrum für Verkehr Braunschweig e.V. und ITS Intelligente Transport- und Verkehrssysteme und -dienste Niedersachsen e.V. aus Hannover. Die CeBIT 2012 war eine gelungene Leistungsschau in Sachen Computer und Technik. Jedem, der sich dafür interessiert, empfehlen wir einen Besuch 2013.(hg) 13


Edeka Böttjer in Selsingen Qualität, Frische und ein riesiges Angebot

Einkaufen muss jeder. Aber nicht jeder hat bereits begriffen, wie sensibel dieses Thema ist. Nahrungsmittel werden von uns allen nicht nur zum Stillen des Hungers genutzt, sondern auch zum Genuss. Außerdem spielt beim Essen die Gesundheit eine große Rolle. In Deutschland geht viel zu viel über den Preis. Und dann wundern sich die Verbraucher, dass es nicht schmeckt oder das Steak nach dem Braten nur noch halb so groß ist. Qualität muss seinen

14

Preis haben und das müssen die Deutschen endlich einsehen. Dass Edeka teurer ist als die Discounter, stimmt übrigens auch nicht: Alle 650 Artikel, die es z.B. bei Aldi gibt, gibt es preisgleich bei Edeka-Böttjer („Gut & Günstig“Produkte). Wussten Sie das? Bei Edeka Böttjer in Selsingen fühlt man sich einfach wohl. Ein riesiger Laden mit allem, was man für den täglichen Bedarf braucht, und sehr freundlichen Mitarbeitern. Wenn man mit einem fragenden Gesicht im Gang steht, dauert es nur Sekunden, bis ein netter Mitarbeiter einen anspricht und fragt, ob er einem helfen könne. Äußert man dann seinen Wunsch, wird nicht lapidar in eine Richtung gezeigt („Möhren finden Sie da hinten...“), sondern man wird bis zu der Ware gebracht, die man gerade gesucht hat – und das mit einem Lächeln des Mitarbeiters auf dem Gesicht. Schon wenn man den Laden in Selsingen betritt, fühlt man sich gut aufgehoben. Ein nettes „Moin Moin“ schallt einem


von der Kasse herüber und schon ist man in der riesigen Gemüse- und Obstabteilung, die keine Wünsche offen lässt. Weiter geht es zur Fleisch- und Wurstabteilung. Hier lachen einen die frischen Leckereien in der Auslage genau so an wie die Bedienungen – ich komme nie um das selbst gemachte Kasseler herum, drei Scheiben auf einem Butterbrötchen ist für mich das Paradies. Die Auswahl an frischen Käsesorten ist kaum zu übertreffen und auch probieren ist hier kein Problem – einfach mal fragen, hier wird Service und Kundenfreundlichkeit groß geschrieben. Das gesamte Geschäft ist barrierefrei und die Gänge sind nicht zu eng, so dass selbst, wenn es voll ist, man sich nicht drängeln muss. Auch an der Kasse kommt es so gut wie nie zu Drängeleien oder Staus. Wird

die Schlange zu lang, wird umgehend eine weiter Kasse geöffnet. Direkt an der Kasse ist eine kleine Mulde, wo stets diverse Ein- und Zwei-Centstücke liegen, damit man es einfacher hat, wenn mal ein Centstück nicht zur Hand ist. Ich schmeiße da auch öfter was rein, weil ich diese Idee sehr praktisch finde – der Verkehr an

der Kasse geht dadurch schneller, weil die Kramerei nach Kleingeld weitgehend entfällt. Edeka Böttjer gelingt der Schnitt zwischen Tradition und Moderne und auch deshalb ist das Einkaufen hier so schön. Man fühlt sich persönlich angesprochen, findet alles was man braucht und Preise, Qualität und Frische stimmen absolut. Wenn Sie mal wieder durch Selsingen fahren, halten Sie einfach an und überprüfen unseren Angaben. 15


Bäckerei Holste setzt auf Vorreiter in Sachen Natürlichkeit

Erst im Januar diesen Jahres hat sich die Sottrumer Bäckerei Holste der „Natur Pur“Bewegung angeschlossen und sich mit dem verliehenen Siegel allen Anforderungen, die zur Verleihung nötig sind, unterworfen. Das war kein leichter Weg. Bäckermeister Holste: „Wir haben uns die Frage gestellt, wie soll unser Betrieb in zehn Jahren aussehen. Dabei sind wir auf das Konzept von Natur Pur gestoßen. Am Anfang der Umstellung haben wir gedacht: Das schaffen wir nicht. Dabei waren wir schon mitten drin! Jetzt freuen wir uns und sind stolz auf unser Handwerk.“ „Natur Pur“ ist ein Kennzeichen für Brote, Brötchen, Kuchen und Kleingebäck, die nach traditionellen Rezepturen hergestellt werden. Vor- und Fertigmischungen sind dabei tabu. Für volles Aroma sorgen alt hergebrachte Backverfahren: Vorteige, lange Teigru16

hezeiten und eigene Sauerteige. „Natur Pur“ bürgt auch für naturbelassene Zutaten. Die strengen Vorgaben und Kontrollen orientieren sich an der Bio-Verordnung, ohne jedoch die biologische Anbauweise zu fordern. Damit richtet sich „Natur Pur“ an Menschen, die sich Lebensmittel aus „echten“, nicht industriell vorgefertigten Rohstoffen wünschen. Mit dem Gütesiegel werden überzeugte Handwerksbäcker und Verbraucher zusammen gebracht, denen die Liebe zum „Lebens“mittel gemeinsam ist. Nun sollte man meinen, dass die HolsteErzeugnisse durch die neuen Auflagen teurer werden. Dem ist aber nicht so. Die Bäckerei Holste befindet sich mit den Preisen für Brot, Brötchen, Kuchen und Torten im ganz normalen Rahmen – obwohl die Produkte gesünder und leckerer sind und auch deren Herstellung aufwendiger ist als mit Backmischungen zu arbeiten. Auch die Beschaffung der geeigneten Rohstoffe ist nicht einfach, da diese alle von „Natur Pur“ abgenommen werden müssen. In den fünf Holste Bäckereien erhalten Sie also tatsächlich landkreisweit einzigartige Backwaren. Das „Natur Pur“- Siegel haben bisher lediglich 25 Bäckereien deutschlandweit. Die Bäckerei Holste nimmt also hier eine echte Vorreiterrolle


„Natur Pur“

ein – vorbildlich. Alle angebotenen Produkte sind mit einer Zutatenliste und AllergieHinweisen ausgezeichnet – auch das macht sonst fast keine Bäckerei.

Wir machten in den Verlagsräumen einen Blindtest mit Kuchen und anderen Backwaren. Hierbei verglichen wir Holste-Produkte mit Produkten aus einer klassischen Bäckerei, die wohl auch mit Backmischungen arbeitet. Dabei kam heraus, dass die Holste-Produkte allesamt besser schmeckten und preislich auf gleichem Niveau lagen. Denken Sie einmal darüber nach, wie enorm wichtig und intim die Nahrungsaufnahme ist, dann werden Sie zu dem Schluss kommen, dass alles, was sie essen, möglichst natürlich und gesund sein sollte. Gehen Sie zu einem der Holste-Läden und probieren die gesündesten Backwaren des Landkreises. Mehr Infos unter www.igel-baeckerei.de. (hg)

17


18


Unter neuer Regie Gut Appel

Thomas Selkirk, der neue Besitzer des Guts Appel, investiert Ideen, Geld und Zeit, um etwas ganz Besonderes entstehen zu lassen. Der passionierte Polospieler saniert derzeit umfassend den 1803 entstandenen Gebäudekomplex und das riesige Areal. Fachwerk wird freigelegt, die Außenanlagen werden neu gestaltet und seit 17. März ist auch die Gaststätte wieder geöffnet. Das Gut Appel soll sich zu einem riesigen Polo-Zentrum entwickeln

und ist auf dem besten Weg da hin. Das 275 mal 145 Meter große Polofeld ist bereits vorbereitet und der „Hanseatische Poloclub“ trainiert schon fleißig auf der Rasenfläche für das erste große Turnier in Appel, welches vom 29. bis 31. Juli ausgetragen wird. Es hat sich sogar ein Polo-Team aus Argentinien angemeldet. Am gesamten Wochenende gibt es ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein. (hg)

19


Timos Gartenservice jetzt Galabau Steffens In der Osterwoche Tage der offenen Tür (hg) Helmut Steffens, Inhaber und Kopf der Firma, ist schon seit 1989 selbstständig im Garten- und Landschaftsbau tätig. Sein großes Erfahrungspotential macht ihn zu einem Profi auf seinem Gebiet, der gern mit Rat und Tat für Gartenprojekte zur Verfügung steht. Unterstützung erhält Helmut Steffens durch eine qualifizierte Fachkraft im Garten- und Landschaftsbau mit über 25 Jahren Berufserfahrung, die Spezialistin für die Planung von Anlagen ist. Das Team wird durch weitere Fachkräfte ergänzt, es sind je nach Saison 5 bis 8 Mitarbeiter beschäftigt.

Im Laufe der Jahre hat sich die Firma viele Stammkunden geschaffen, die die Leistungen der Firma schon über einen langen Zeitraum gern in Anspruch nehmen, wozu auch einige große Auftraggeber gehören.

So betreut die Firma Galabau Steffens beispielsweise die Außenanlagen der REWE-Märkte im Großraum Hamburg-Bremen. Die Leistungen der Firma umfassen alles rund um den Garten: Gartenpflege, Rasenpflege, Friedhofspflege, Pflasterarbeiten, Neuanlage von Gärten, Hecken und Bäume schneiden, Zäune setzen, Terrassenreinigung und vieles mehr. Ein sehr gefragtes Spezialgebiet der Firma Galabau Steffens ist der Rollrasen. Von der Beratung und Vorbereitung bis zur Lieferung und Ausführung ist die Firma Steffens dabei Ihr kompetenter Ansprechpartner. Die Firma Galabau Steffens ist auch im Winter aktiv, dann wird nämlich für die Auftraggeber Winterdienst mit moderner Technik durchgeführt. In der Osterwoche (02.04. - 07.04.) lädt Helmut Steffens in seine Baumschule zu den „Tagen der offenen Tür“ ein. Am Sonnabend den 07.04. 2012 findet diese Aktion ihren Abschluss mit einem großen Osterfeuer ab 20.00 Uhr. 20


Generationsintegration Friedhelm Tietjen bindet Söhne in Führung der Imkerei ein

Als der junge Friedhelm Tietjen 1962 einen Bienenkorb geschenkt bekommt, hat er sofort sein Herz rettungslos an die Bienen und den Honig verloren. Er absolviert nach der Schule eine Imkerlehre und vermarktet 1974 seinen ersten Honig auf einem Soltauer Wochenmarkt, ehe er 1978 den Schritt in die Selbstständigkeit mit sehr bescheidenen Anfängen wagt. Heute blickt Friedhelm Tietjen als Betreiber einer der größten norddeutschen Imkereien auf eine erfolgreiche Geschichte zurück, die nun mit dem Firmeneinstieg der Söhne Wolfgang, Falco und Niklas fortgeführt wird. Friedhelm Tietjen, der im vergangenen Jahr die 60 Lenze erreicht hat, nimmt eines Tages seine Söhne Wolfgang (39), Falco (25) und Niklas (19) zur Seite, um ihnen seine Vorstellungen über die Zukunft der Firma darzulegen. Sein erklärtes Ziel ist es, das Unternehmen als bodenständigen Familienbetrieb fortzuführen. Die Überlegungen diesbezüglich haben inzwischen mit der Gründung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) seit dem 1. Januar 2012 eine neue Eintragung in das Handelsregister erfahren. Es bedeutet, dass Vater und die drei Söhne ab sofort den Betrieb führen und dessen Interessen gleichberechtigt wahrnehmen. Wolfgang als ausgebildeter Steuerfachangestellter kümmert sich um Einkauf, Büro, Internet und alle anderen administrativen Aufgaben. Falco ist der „Mann für die Qualität im Glas.“ Er hat dafür das notwendige Rüstzeug bei einer Imkerlehre im Landesinstitut für Bienenkunde in Celle erworben. Niklas, der jüngste im Bunde des Tietjen-Quartetts, geht ebenfalls dort zu Schule, um im August dieses Jahres eine dreijährige Lehrzeit als Imker abzuschließen.

Beste Voraussetzungen somit, um im Honigfachhandel erfolgreich zu sein. Die Imkerei Tietjen bewirtschaftet annähernd 300 eigene Bienenvölker, deren Kästen unter anderem in Schleswig- Holstein, Brandenburg und im Schwarzwald stehen. Aktuell führt die Imkerei über 25 Sorten Honig im Sortiment, und auch viele beliebte Nebenartikel aus dem Bienenvolk wie Blütenpollen, Propolis oder Gelee Royale sind in Klein Meckelsen oder über Internet erhältlich – zu finden unter www.imkerei-tietjen.de. „Wir leben unseren Beruf mit Leib und Seele, vereint in der Leidenschaft, ein erstklassiges Naturprodukt zu erzeugen. Deshalb stehen wir täglich neu hinter dem, was wir tun“, bekräftigt Senior Friedhelm Tietjen.

21


Subway

jetzt neu in Zeven!

Vielleicht ist es dem einen oder anderen Leser aufgrund der Baustelle in der Zevener Bahnhofstraße entgangen, es gibt ein neues Fast-Food-Geschäft in Zeven. Subway. Zwischen dem Sungrill und der Bäckerei Gilbert ist ein modernes, schönes Gebäude entstanden und seit kurzem kann man hier leckere Sandwiches nach Wahl essen. Form so genannt werden (submarine englisch für U-Boot), mit dem Wortpartikel „way“, da dies zum US-amerikanischen Wort für U-Bahn (subway) passt, und die ersten Restaurants mit einem auf U-Bahn-Netzplänen basierenden Dekor ausgestattet waren. Die Produktpalette umfasst in erster Linie Sandwiches, Wraps und Salate. Die Sandwiches werden einzeln auf Bestellung in Sichtweite zubereitet. Seit Ende 2010 ist Subway die Fastfoodkette mit den weltweit meisten Restaurants. Die Einrichtung Subway ist eine 1965 von Fred De Luca und Peter Buck gegründete amerikanische Franchisekette im Fastfood-Bereich. Das erste Subway-Restaurant wurde 1965 in Bridgeport, Connecticut (USA) unter dem Namen „Pete's Super Submarines“ eröffnet. Der Firmenname entsteht aus der Kombination des englischen Wortes „sub“, einer Abkürzung für „Submarine Sandwich“, welche wegen ihrer länglichen aller Subway-Restaurants ist seit 2001 weltweit einheitlich im sogenannten Toskana-Stil gehalten. Die Farben im Restaurant bewegen sich in erdigen Naturtönen. Der Boden ist in der Regel mit naturfarbenen Fliesen ausgelegt, der Bereich hinter der Theke mit einer ziegelroten Klinkertapete versehen. Katja Harms und ihr freundliches und flinkes Team sorgen dafür, dass die hungrigen Gäste schnell und problemlos ihr Wunsch-Sandwich erhalten. Es gibt natürlich auch Cookies und 22


andere leckere Süßigkeiten. Alle Beläge sind äußerst frisch und kommen aus der Region. Die Sandwiches werden vor Ort gebacken und dann vor den Augen der Gäste nach Wunsch belegt. Das Restaurant wird bereits sehr gut angenommen, trotzdem kommt es nicht zu größeren Wartezeiten. Subway ist also der ideale Snack für eine kurze Mittagspause. Im Restaurant hängen Flachbildschirme, von denen man sich beim Essen prima unterhalten lassen kann. Lassen Sie sich nicht von der Baustelle abhalten und besuchen das Zevener SubwayRestaurant, um sich einmal ein leckeres Sandwich nach Wunsch zusammenstellen zu lassen – Ihrer Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. (hg)

23


65 +

Infos für unsere älteren Leser

Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. hat ein Positionspapier zur interkulturellen Öffnung der Altenarbeit erarbeitet, das nun der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurde. Die „Empfehlungen des Deutschen Vereins zur besseren Teilhabe älterer Menschen mit Migrationshintergrund“ reagieren auf die nur zögerlichen Schritte zur interkulturellen Öffnung der sozialen Dienste und der Altenhilfe. Das Papier informiert über die Lebenslagen älterer Menschen mit Migrationshintergrund und deren biographische Erfahrungen. Der Deutsche Verein möchte mit den vorliegenden Empfehlungen die Akteure auf Bundes- und Länderebene für die Thematik der interkulturellen Öffnung sensibilisieren und die Kommunen als Träger der ört-

24

lichen Altenhilfe „ermutigen, ihre Dienste und Einrichtungen der Regelversorgung zu öffnen und stärker als bisher an den Bedürfnissen und Wünschen älterer Menschen mit Zuwanderungsgeschichte auszurichten und Zugangsbarrieren abzubauen“. Die Empfehlungen beziehen sich auf die Handlungs- und Politikfelder „Wohnen, Wohnumfeld und Quartier“, „Interkulturelle Begegnung, Bildung und Kulturarbeit“, „Engagement und Partizipation“ sowie „Gesundheit und Pflege“. Es wird Zeit, dass die Ressourcen und Kompetenzen älterer Menschen mit Migrationshintergrund stärker in den Blick geraten und anerkannt werden. Die Empfehlungen des Deutschen Vereins leisten dazu einen wesentlichen Beitrag. www.deutscher-verein.de


Bevor es zu spät ist…

Die Polizei gibt Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren

© ij

Ob Tricks an der Haustür, windige Geschäftemacher, Einbruchsprävention durch eine gute Nachbarschaft, Gefahren im Internet, Gewalt in der Pflege, Kaffeefahrten oder Taschendiebstahl: In der Broschüre „Der goldene Herbst“ aus dem Programm „Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes“ werden nützliche Tipps für Senioren gegeben, die auch für andere Altersgruppen interessant sein dürften. So wird beispielsweise vor Unbekannten an der Wohnungstür gewarnt, die die Hilfsbereitschaft ihrer Opfer ausnutzen wollen. Dabei verwenden die – zumeist schauspielerisch begabten – Diebe und Betrüger im Grunde nur ganz wenige Tricks in immer neuen Varianten. Sei es die Bitte um Hilfe oder eine Gefälligkeit, das Vortäuschen einer Amtsperson oder die Behauptung, das spätere Opfer zu kennen. Viele Täter täuschen auch eine Notlage vor und geben sich hilflos. Dieser Eindruck wird manchmal noch durch Verständigungsprobleme verstärkt. Oder Frauen und Kinder sollen das Mitgefühl wecken. Deshalb wird empfohlen, sich vor dem Öffnen der Tür durch einen Blick aus dem Fenster oder durch den Türspion zu vergewissern, wer davor steht. Wenn möglich, sollte eine Türsprechanlage benutzt werden. Weitere Tipps der Polizei sind zum Beispiel: • Öffnen Sie die Wohnungstür immer nur mit vorgelegter Türsperre, zum Beispiel einem

Kastenschloss mit Sperrbügel. • Lassen Sie niemals Fremde in die Wohnung. • Wenn Fremde an der Tür von ihrer Not erzählen, fragen Sie sich Folgendes: Warum wenden sich diese Leute nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern gerade an mich? • Nehmen Sie für Nachbarn nur Lieferungen entgegen, die Ihnen angekündigt wurden. • Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden. • Fordern Sie von der angeblichen Amtsperson einen Dienstausweis, prüfen Sie ihn sorgfältig (Druck? Foto? Stempel?) bei gutem Licht und mit der Lesebrille. Rufen Sie im Zweifelsfall bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Lassen Sie dabei die Tür versperrt und suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus. • Unterschreiben Sie nichts, was Sie nicht genau verstanden haben. Unterschriften sind nie „reine Formsache“ und wenn Sie etwas unterschreiben, kann das ein verbindliches Rechtsgeschäft, also ein Vertrag sein. Bitten Sie Nachbarn oder Bekannte als Zeugen dazu. • Achten Sie bei Haustürgeschäften auf das Datum und die Unterschriften, denn die Belehrung über das Widerrufsrecht muss im Vertrag gesondert unterschrieben werden. Ein fehlendes oder falsches Datum erschwert die Durchsetzung Ihres Widerrufrechts. • Fordern Sie eine Vertragsdurchschrift, auf der Name und Anschrift des Vertragspartners deutlich lesbar sind. Tipp: Die Broschüre „Der goldene Herbst“ kann kostenlos im Internet heruntergeladen werden (www.polizei-beratung.de/medienangebot/ details/form/7/5.html). (iJ) 25


Plattes Land

n Geschichte p Platt … vertellt o

Hannes wöör in Australjen (un Fidi versteiht de Welt nich mehr) Australjen? Australjen, ja. Wiet weg, wat – ? Junge, an’t anner Enn van de Welt! An’t Enn? Tja, wat heet Enn – de Welt hett je gor keen Enn. An’t anner Enn is gor keen Enn – ? Mann, Fidi! De Welt is doch ’n Ball. De Welt is ’n Ball, kloor. Un de Oosterhaas leggt Eier. Fidi, Mann! Noch nix höört van’e Eerkugel? Eerkugel –? Hannes fuchelt mit siene Hannen in’e Luft. Kiek, Fidi: Dat is de Eer, de is rund … Rund! ... un hier baben, dor sitt wi. Baben? Ja, al teemlich dicht ran na’n Noordpool. Dor wo de Pinguins sünd? Keerl, büst mall? An’n Noordpool, dor sünd de Iesboren. Segg ik doch. Nee, du seggst Pinguins, un de sünd an’n Süüdpool. In’t Ies. Ja, man nich hier baben, de sünd hier ünnen ..! Un dor büst du ween… Nee, in Australjen, dat liggt ok dor ünnen. Wo dat Ies is ... Nee, Mann, wieter baben, wo dat heet is! Verdreihte Welt ... Segg ik ja. Wat –? Wat wat? Australjen –? Ja, Australjen. Kiek, Fidi: Wenn dütt de Kugel is, dennso liggt hier Australjen, hier ünnen. Un dor büst du ween. Ja. Un hest di dor faastholen. Faastholen? Woso dat? An’n Boom, villicht. Faastholen an’n Boom? 26

Worüm denn dat? Ja, ünnen – an’e Kugel. O Mann! Ik segg blots – Einstein! Ok goot, wenn de Steen faast sitten deit ... Keerl – Einstein!! Ik glööv dat nich! Fidi, dat is de Gravitatsjoon, is dat. Grawi … ? Gavitatsjoon ! Noch nix van höört, wat ? Fidi schüttkoppt. Kiek, Fidi, ik will di dat maal reis verklaarn: Du lettst ’n Appel fallen, wo faalt de hen? Daal, up de Eer. Süh, de faalt up de Eer. Allens faalt up de Eer: Appel, Steen, Neihnadel – sogoor ’ne Fedder, Fidi, langsaam – man de faalt up’e Eer. Oder in’t Water. Oder in’t Water, is je dat sülvig, is je allens de Eer. Hannes – Water! In’t Prinzip, Fidi, in’t Prinzip is dat allens dat sülvig bi de Gravitatsjoon – Water, Eer, Hamborg, Australjen .... In Prinzip? So is dat, in’t Prinzip. Goot, dat ik dor nich leven mutt ... Hein Benjes – www.holunderschule.de


Spirituelle Heilverfahren Runa Runge heilt und verschönert Körper und Geist in Apensen

Brigitta Runa Runge hat diverse heilerische Ausbildungen absolviert um Gutes für Körper und Geist zu tun. Als ausgebildete Bioenergietherapeutin (von der OMSP zertifiziert) hält sie Heilsitzungen bei körperlichen Beschwerden aller Art ab. Es geht hier um Linderung von Schmerzen, Ursachenfindung, Hilfe bei Depressionen, Stärkung des Selbstwertgefühls und allgemeines Aufladen der Lebenskräfte. Außerdem betreibt Frau Runa Runge Lichtkos-

metik. Dies ist eine neue Arbeitstechnik, bei der energisierte Kristalle eingesetzt werden. Die verjüngende Wirkung auf die Zellstruktur ist von der Absicht und der Erlaubnis ihrer Klienten abhängig, wobei sich das äußere Erscheinungsbild nach mehreren Sitzungen verändern soll. So soll das Hautbild verfeinert und das Bindegewebe gefestigt werden. Eine Sitzung dauert nur ca. 20 Minuten und laut Frau Runa Runge soll eine nachhaltige und effektive Wirkung bereits nach 10 Sitzungen erwiesen sein. Frau Runa Runge bietet darüber hinaus verschiedene spirituelle Heilverfahren (Kryonschule und Hiam´Anastra) an. In ihren Praxisräumen in Apensen arbeitet sie mit und für ihre Klienten, von denen sie schon sehr vielen helfen konnte.

27


Eitze wird zum Väter-Mekka Riesige Land & Leben Vatertagssause

Am 17.05. 2012 ist mal wieder Vatertag. Das nehmen wir zum Anlass, eine ganz besondere Vatertagsparty zu veranstalten. Ab 11.00 Uhr wird in Eitzte (Eitzmühlen/Campingplatz) tüchtig gefeiert. Bei freiem Eintritt wird es fast alles geben, was Väter so mögen: Cola-Korn für nur EINEN EURO, Bier, Nackensteaks, Bratwürstchen und ein DJ, der die besten Vatertags-Hits auflegt erwarten die Besucher. Etwas völlig Neues hat sich Land & Leben einfallen lassen: Der Land & Leben Bollerwagen-Wettbewerb. Die kreativsten Wagen werden mit attraktiven Preisen prämiert. Es muss ein kleiner Parcour mit Wagen gelaufen werden. Hier heißt es, Geschicklichkeit und Stehvermögen zu zeigen, die Punkte aus dem Parcour-Lauf werden dann von der Jury zu den „Kreativ-Punkten“ hinzugezählt und die drei Besten gewinnen.

28

Es gibt auch einen bewachten BollerwagenParkplatz. Hier wird der Bollerwagen vor Betreten des Veranstaltungsgelände abgestellt und die Gruppen erhalten jeweils einen Zettel mit einer Nummer, die auch ihre Startnummer für den Wettbewerb ist. Das Einstellen des Wagens ist Pflicht, damit nicht wild „rumgebollert“ wird – die Versorgung mit günstigen Getränken ist ja gesichert (s.o.). Ein Live-Überraschungsgast mit Gitarre und Gesang hat sich auch schon angesagt, es heißt, dass er einen selbst geschriebenen SchunkelSong an diesem Tag zum ersten Mal darbieten wird – wir sind gespannt! Also liebe Väter und die die, es noch werden wollen: 17.05. vormerken, Kumpels Bescheid sagen und ab nach Eitzte. Wir wünschen allen Besuchern viel Spaß. (hg)


Bestechend gut Ingo Bestickung

Ich fuhr nach Buxtehude, um mir einmal anzusehen, wie unser langjähriger Anzeigenkunde Herr Meyer (Inhaber der Firma Ingo Bestickung) unsere neuen Land & Leben Base-Caps bestickt, und staunte nicht schlecht: Ingo Bestickung bestickt Textilen in Form von Text, Abbildungen und Logos für Firmen z.B. Berufsbekleidung, PoloShirts und für Privatpersonen alles für die Hochzeit sowie Geburtstagsfeiern. Es können Einzelteile sowie große Stückzahlen problemlos hergestellt werden. Die Bestikkungen werden auf modernen Stickmaschinen in Verbindung mit spezieller Software von Herrn Meyer persönlich erarbeitet und es werden auch durch Kunden gelieferte Artikel bedruckt und bestickt. Unüblicherweise werden keine Entwurfs- oder Startkosten in Rechnung gestellt. Die so genannte Stickkarte bleibt im

Besitz der Firma und kann bei Bedarf gegen ein Entgelt abgekauft werden. Man sendet also einfach das gewünschte Logo oder Bild per Mail an Herrn Meyer, er bearbeitet es im Computer, spannt das zu bestickende Stoffstück in seine Stickmaschine und schon rattert diese los. So wird dann Stück für Stück fertiggestellt, kontrolliert, verpackt und dann dem Kunden geliefert. Ingo Bestickung hat eine gute Homepage, über die man fast alle gewünschten Werbemittel einfach bestellen kann. Schauen Sie mal rein und wundern Sie sich, wie günstig individuelle Werbung sein kann: www.ingobestikkung.de. Wir sind mit der Qualität unserer Base-Caps sehr zufrieden. Wenn Sie auch eins haben wollen, können Sie es für nur 20,- € frei Haus geliefert bekommen. Schreiben Sie eine Mail an: info@landundleben-(hg)

29


Endlich wieder geöffnet Die Alte Gerberei in Zeven

aus Zeven und umzu. Das gesamte Bundesliga-Programm, Boxen und Formel 1 werden hier auf Full HD gezeigt. Natürlich wird die Alte Gerberei auch die gesamte Fussball-EM zeigen und dazu einige interessante Aktionen anbieten. Der schöne Biergarten soll auch in Kürze wieder aktiviert werden und der neue Inhaber ist sich sicher, dass er durch eine ruhige Hand, gutes Personal und eine ausgewogene Preispolitik lange im Zevener Kattrepel bleiben wird und den Gästen eine gute neue Alternative zum Ausgehen anbietet. Auch eine kleine aber feine Speisekarte erwartet die Gäste.

Mehr als ein Jahr ist seit der Schließung Anfang November 2010 ins Land gegangen und viele Zevener haben schon gar nicht mehr daran geglaubt, dass diese schöne Gaststätte wieder öffnet. Nun ist es aber doch endlich geschehen. Am 30.03.2012 eröffnete die urige Kneipe im Herzen Zevens mit einer tollen Party. Die Rhader Band „Horny Boys“ spielten Top-Rock-Hits und der Laden war gerammelt voll.

Natürlich setzt das Gerberei-Team nicht nur auf Sportübertragungen und ein gepflegtes Ambiente. Es soll regelmäßig Live-Musik und Motto-Partys geben. Die Vorankündigungen werden Sie im Land & Leben-Magazin finden. Das nächste Live-Event ist die Zevener Kneipennacht „The Nighttrain“. Hier gibt es ordentlich Rock auf die Ohren. Mit der Hannoveraner Band „TUSH“ kommen alte Bekannte in die Stadt am Walde. Zuletzt hat man diese Ausnahme-Band im alten Route 66 sehen können. Die Besetzung ist immer noch die gleiche, die drei Musiker haben erst vor kurzem in Bremervörde im BeLa bei der dortigen Kneipennacht ein grandioses Konzert gefeiert. Schauen Sie ruhig schon mal vorher rein – es lohnt sich – aber spätestens am 21.04.2012 bei der Kneipennacht werden Sie sich einen persönlichen Eindruck der Alten Gerberei machen müssen.

Der neue Inhaber Heiko Trapp verfolgt mit der Alten Gerberei ein schlüssiges Konzept. Musik und Sport für Gäste aller Altersgruppen

Wir wünschen der Alten Gerberei und seinem Team einen erfolgreichen Start in den Kneipen-Sommer 2012!

30


Wer, was, wann, wo...? Veranstaltungskalender April/Mai 2012 WOCHENMÄRKTE Wochenmarkt Zeven Jeden Freitag ab 8 Uhr, Vitus-Platz Wochenmarkt Rotenburg Mittwochs 07.00 – 12.00 Uhr Samstags 07.00 – 12.00 Uhr auf dem Pferdemarkt Wochenmarkt Bremervörde Dienstags 13.00 – 18.00 Uhr Freitags 8.00 – 13.00 Uhr auf dem Rathausplatz Wochenmarkt Sittensen Donnerstags vor dem Rathaus Wochenmarkt Wilstedt Donnerstags 08.30 – 12.00 Uhr Wilstedt, Auf dem Brink Wochenmarkt Selsingen Donnerstags 14.30 – 18.30 Uhr auf dem Parkplatz zwischen St.-LambertiKirche und dem „Landgasthof Martin"

FLOH & MÄRKTE Samstag, 21.04. Flohmarkt Zeven Veranstaltungsgelände Ahe Flohmarkt Bremervörde Markt- und Messegelände Huddelberg. Keine gewerblichen Anbieter 08.00 – 15.00 Uhr

Sonntag, 22.04. Motorradflohmarkt bei Peugeot-Lengen Rotenburg, Harburger Str. 67

Samstag, 12.05. Privater Straßenflohmarkt im Wallweg in Brauel, 9 – 15 Uhr

Samstag, 26.05. Flohmarkt Zeven Veranstaltungsgelände Ahe

LESUNGEN & VORTRÄGE John Lennon - All you need is love Musikalische Lesung mit Achim Amme Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus, Am Kirchhof 10 Beginn: 20.00 Uhr

Dienstag, 10.04. „Burnout – Endstation oder Neuanfang?“ Vortrag von Dr. Margot Kempff-Synofzik, Iselersheim, Gaststätte Pülsch Beginn: 19.30 Uhr

Mittwoch 14.04. Literaturnachmittag im Haus Kreienhoop, Nartum Einen Nachmittag lang tauchen Sie ein in die Welt des verstorbenen Schriftstellers Walter Kempowski. Mit Kaffee und Kuchen gestärkt machen Sie sich auf, das „Haus Kreienhoop“ zu erkunden. Nach einer Lesung mit Hildegard Kempowski bleibt Zeit, den öffentlichen Teil des Hauses zu besichtigen. Beginn: 14.20 Uhr Infos unter: www.kempowski.de Jeden ersten Mittwoch im Monat.

Samstag, 21.04. Live-Dia-Reisebericht „Mehr als ein Abenteuer – Ein Wandergeselle – Drei Kontinente – Seine Gechichte“

Ein spannender, humorvoller und gefährlich ehrlicher Diavortrag über die aufregende Reise des Handwerksgesellen Klaus Deckenbach Rotenburg, Heimathaus, Burgstr. 2 Beginn: 19.30 Uhr

Montag, 23.04. 2.000 Km Bahnfahrt Indien – und eine Reise durch Meghalaya, Delhi und Agra. Diavortrag. Seit Jahren bereist Ralph Volkland den indischen Subkontinent. Dabei gelingt es ihm immer wieder, einige sehr unterschiedliche Volksgruppen, Regionen und Kulturen in Indien zu dokumentieren. Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus, Am Kirchhof 10 Beginn: 19.30 Uhr

Freitag, 11.05. Zevener Geschichtsvortrag „Die Göttinger Sieben“ Meilenstein der Landesgeschichte oder überbewerteter Professorenunmut? Zevener Geschichtsvortrag mit Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel Zeven, Königin-Christinen-Haus Beginn: 19.00 Uhr

AUSSTELLUNGEN Sonntag, 04.03. „Retrospektive - Malerei, Skulpturen, Reliefs“ von Adriaan van der Ende (Fischerhude) Zeven, Städtische Galerie im Königin-Christinen-Haus. Die Frühlingsausstellung wird bis Pfingstmontag, 28. Mai 2012,

33


während der Öffnungszeiten von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr sowie für Gruppen, Schulklassen und Führungen nach Vereinbarung gezeigt. Tel.: 04281/999-800.

Montag, 02.04. Die Lichtung – Rauminstallation Die Lichtung, das ist eine Rauminstallation aus schwingenden, schwebenden, hängenden, fliegenden, wippenden, liegenden, schaukelnden Objekten, Skulpturen, Bildern und Mobiles, die zum Träumen vom Frühling verführt. Volkshochschule Rotenburg, Am Kirchhof 10 Ganztags. Geht bis 27.04.

Sonntag, 06.05.

Freitag, 20.04.

Öffnung des Findorff-Hauses mit der Eröffnung der neuen Ausstellung „Sammel-Leidenschaft“ Sammlern von Alltäglichem oder auch Kuriosem wird hier eine Gelegenheit gegeben, ihre Stücke und damit verbundene Leidenschaften vorzustellen. Der Eintritt ist frei – Kaffee und Kuchen werden angeboten. Iselersheim, 14 – 17 Uhr

„Oskar und die Dame in Rosa“ Eine Geschichte über die Liebe zum Leben. Karin Schroeder und Andreas Goehrt haben das philosophische Buch von Eric-Emmanuel Schmitt für die Bühne bearbeitet und in Szene gesetzt. Visselhövede, Theater Metronom Beginn: 20.30 Uhr Kartenreservierungen: 04262 1399

Samstag, 12.05.

Samstag, 21.04.

Kunst im Wasserturm – Bobok und Heinrichsohn „Happy Decenium ++“ Wasserturm, Visselhövede Geht bis 24.06.

Comedy-Konzertabend mit dem „Trio DeVienne“-Quartett Clarinetten-Crossover-Comedy mit ARD-Preisträger Sebastian Manz, Akos Hoffmann (Klarinetten), Jakob Lakner (Bassklarinette) und Christian Ruvolo (Klavier) sowie als Gäste André Wittmann (Schlagzeug) und Alf Brauer (Kontrabass) Zeven, Rathaussaal, 19.30 Uhr

Mittwoch, 02.05. Der Bogen: Ein Schiff wird kommen Seit 2010 arbeiten deutsche, afrikanische und chinesische Künstlerinnen und Künstler sowohl gemeinsam als auch zu bestimmten Themenstellungen im Rahmen des Projektes „mahan“ zusammen. Im Rahmen der Ausstellung werden ausgewählte Werke dieses einzigartigen interkulturellen Kunstprojektes Deutschland – Senegal – China gezeigt. Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus, Am Kirchhof 10. Geht bis 31.05.

34

BÜHNE & THEATER Sonntag, 15.04. „Niemand Heißt Elise“ Elise findet auf dem Dachboden ihrer Großeltern das Tagebuch ihrer Großmutter. Sie taucht ein in eine andere Zeit, in der ihre Oma Elise noch jung war und gerade ihre Heimat verlassen musste. Ab 8 Jahre Visselhövede, Theater Metronom Beginn: 17.00 Uhr Kartenreservierungen: 04262 1399

Freitag 27.04. Compagnie Bodecker Neander – Déja-vu? Ohne Worte und fast ohne Requisiten versetzen sie das Publikum in Vibration und Resonanz. Tränen des Lachens und der Rührung sind selten so nah. Seit über 10 Jahren be-


geistern sie mit ihrem visuellen Theater Presse wie Publikum in über 30 Ländern. Visselhövede, Theater Metronom Beginn: 20.30 Uhr Auch am 28.04. Kartenreservierungen: 04262 1399

Werbekampagne für die Fussball EM 2012. Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus Beginn: 20.00 Uhr

Sonntag, 29.04.

Sonntag, 08.04.

Dorfabend des Heimatvereins Iselersheim mit plattdeutschem Theaterstück „Lüttje Probe“, einem Jahresrückblick in Bildern und Sketchen. Zudem tritt die Kindersinggruppe des Kultur- und Heimatvereins Nieder Ochtenhausen auf. Iselersheim, Aula der Grundschule Beginn: 19.00 Uhr

Saisoneröffnung im Haus des Waldes mit kleinen Osterspielen Bremervörde, Natur- und Erlebnispark. – Ab 14.00 Uhr

Freitag, 04.05. Cargo Theater – Der große Coup Ein Comic-Theaterstück im Spagat zwischen radikaler Reduktion und verspielter Übertreibung, gewürzt mit jeder Menge Slapstick. Visselhövede, Theater Metronom Beginn: 20.30 Uhr. Auch am 05.05. Kartenreservierungen: 04262 1399

Donnerstag, 10.05. „Doppelpass“ – Eine kabarettistische

FÜR KINDER

Donnerstag, 03.05. Lesen für Kinder ab 6 Jahren mit Juri und Singa vom KIKA Vorgestellt wird das Buch „Charlie und die Schokoladenfabrik“ von Roald Dahl. Eintritt: € 5,00, für Size-ClubMitglieder € 3,00. Karten im Vorverkauf erhältlich in den Geschäftsstellen der Volksbank eG. Bremervörde, Stadtbücherei am Rathausmarkt. Beginn: 14.30 Uhr

Freitag, 11.05. Sparkassen-Fussballschule Rotenburg Zusammen mit der Deutschen Fußball-Akademie und dem Rotenburger SV wird Kindern im Alter von 7 bis 14 Jahren die Möglichkeit geboten, ein Trainingscamp mit professionellen Trainern zu absolvieren. Rotenburg, Sportplatz in der Ahe, Hoffeldstaße. Ganztags. Geht bis 13.05.

Mittwoch, 16.05. Sparkassen-Schnuppertag: Bogenschiessen Kids im Alter von 6 bis 14 Jahren erfahren etwas über die technischen Feinheiten des Bogenschießens. Die gesamte Ausrüstung wird von erfahrenen Trainern gestellt. Unterstedt, Schießstand Buschenstücke. Beginn: 15.00 Uhr

DIT & DAT

Samstag 05.05.

Samstag, 07.04.

Mailkäferfliegen für alle zum Mitmachen auf dem Modellflugplatz in Oldendorf Beginn: 10.00 Uhr. Auch am 06.05.

All You Can Dance Die monatliche Ü-Party am See! DJChris legt (fast) alles auf, was Spaß macht. Der Schwerpunkt liegt aller-

35


dings bei Latin-Sounds von Classic bis Club und House. Musikwünsche erwünscht! – Beginn: 22 Uhr, Strandhouse am Weichelsee, Rotenburg

Samstag, 14.04.

Sonntag, 08.04.

Freitag, 04.05.

Osterfeuer-Party Mit DJ und Konzert Rotenburg, Weichelsee Beginn: 19.00 Uhr

175 Jahre Sparkasse RotenburgBremervörde Es soll ordentlich gefeiert werden auf dem Pferdemarkt in Rotenburg. Lassen Sie sich überraschen und beachten Sie die Pressemitteilungen. Rotenburg, Am Pferdemarkt

9. Bremervörder Gewerberingfest mit verkaufsoffenem Sonntag (ab 12.00 Uhr) und einer „Renovierungsmesse“. Das Fest für die ganze Familie! – 11.00 – 18.00 Uhr Bremervörde, Gewerbering

Mittwoch, 09.05.

Samstag, 28.04.

Rotenburger Luftfahrtmesse 2012 Informations- und Jobmesse im Jobmotor Luft- und Raumfahrt mit Ausstellung von zivilen und militärischen Luftfahrzeugen sowie großem Flugund Eventprogramm für die ganze Familie. Mehr Informationen unter www.rotenburger-luftfahrtmesse-2012 Rotenburg, Zum Flugplatz 44 Ab 09.00 Uhr

Maibaumfest auf der Wohnmobilstation am Vörder See Ein buntes Wochenende zum Frühlingsbeginn in Bremervörde – für jeden Geschmack ist etwas dabei! Besonderes Highlight: am 01.05. Konzert mit dem Duo „Lohof & Oppermann“. Geht bis 01.05.

Sonntag, 29.04. Eröffnung der Melkhüs- und Radfahrsaison Sternfahrten entlang der Zevener Radrouten zu den Melkhüs in der Samtgemeinde. Preis: 4,00 €, Treffpunkt: Busbahnhof; die Fahrt findet nur bei gutem Wetter statt. 14.00 – 17.00 Uhr. Anmeldung und Auskünfte auch unter Tel.: 04281/716-106. Weitere geführte Radtouren auch nach Absprache. Verkaufsoffener Sonntag in Zeven Verkaufsoffener Sonntag anlässlich des Frühjahrsmarktes in Zeven, von 13:00 - 18:00 Uhr 38. Bremervörder Frühjahrs-Ladenhütermarkt in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag (ab 12.00 Uhr). Branchenmix total mit über 100 Ausstellern mit einer Bühne auf dem Rathausmarkt, umringt von gastronomischen Ständen, Buden, einer Hüpfburg für Kids uvm.

36

Das Kneipenquiz im Haus am See in Bremervörde

Samstag, 12.05.

Sonntag, 13.05. „Ent“-Führung in das 19. Jahrhundert rund um den Burgberg in Bremervörde Erleben Sie, wie unsere Gästeführerinnen in einer 1,5-stündigen Führung in vier verschiedene Rollen schlüpfen, um Ihnen das Leben in der „guten alten Zeit“ näher zu bringen! Kosten: € 8,00 pro Person. Anmeldungen unter Tel. 04761/983-4603.

Donnerstags, 17.05. Riesen Vatertagssause TIPP ! Ab 11.00 Uhr wird in Eitzte (Eitzmühlen/Campingplatz) tüchtig gefeiert. Mit Bollerwagen-Contest. Cola-Korn 1 Euro. – Eintritt frei. –

Samstag, 26.05. HöpenAir Das Open Air in Schneverdingen, Höpental. Mit Lotto King Karl und ExFurys. Beginn: 18.00 Uhr Mehr Infos unter: www.hoepenair.de

Freitag 11.05 KulturLandKultur Das 8. Kulturfest rund um Zeven. Weitere Informationen werde in der Presse und unter www.kulturlandkultur.de veröffentlicht. Geht bis 13.03.

Freitag, 18.05. Mai-Reitturnier in der Zevener Reithalle Ganztags von 07.00 – 19.00 Uhr Geht bis 20.05.

Samstag, 26.05. Mitmachworkshop im Rahmen der 32. Zevener Gitarrenwoche Spielen ohne Noten - Einführung in die Improvisation. Zeven, Rathaussaal, Beginn: 14 Uhr

Samstag, 27.05. Nationales Pfingstsportfest Zeven der LAV Zeven auf der Sportanlage an der Kanalstraße. Ab 10.00 Uhr

Montag, 28.05. Mühlenfest in Bademühlen anlässlich des Deutschen Mühlentages 11.00 – 18.00 Uhr 3. Kulturfest des Bremervörder Kultur- und Heimatkreises Bremervörde, Haus am See, Huddelberg 15 Deutscher Mühlentag in allen Mühlen des Landkreis – auch in der


Holländer-Galerie-Windmühle „Henriette“ in Elm, 11.00 – 18.00 Uhr

MUSIK & SHOW Donnerstag, 12.04. Live-Session im Strandhouse am Rotenburger Weichelsee. Musiker und Zuschauer willkommen – Anlage vorhanden Beginn: 20.00 Uhr – Eintritt frei

Freitag, 13.04. Late-NighttrainShopping Kneipennacht und Late-Shopping Mit vier Bands geht es auf der ersten Scheeßeler Kneipennacht ab und viele Geschäfte haben bis 22.00 Uhr geöffnet. Infos unter www.the-nighttrain.com Scheeßel. Beginn: 20.30 Eintritt: VVK 8,50 €, AK 10,- €

Samstag, 14.04. Gemeinschaftspraxis – Live Nach 2007 wird die Gemeinschaftspraxis das Padam zum zweiten Mal in einen Operationssaal verwandeln.

Die Symptome müde Beine, taube Ohren, schlechte Laune wird das 13köpfige Team der Gemeinschaftspraxis mit einer gepflegten Dosis Rock, Pop, Soul und Funk therapieren. Riepe, Padam, Beginn:22.00 Uhr BIGWIGS & Pee Dee River The Blues meets female voices Visselhövede, Heimathaus, 20.00 Uhr Eintritt: 12,- € Erm. 9,- €

Freitag, 20.04. Trio Feminale-Gesang „Trio Feminale“, das sind Gisela Tamm, Christel Spitzer und Magdalena Schlagheck. Sie lernten sich beim Chor-Urlaub 2000 in der Bretagne kennen.Rotenburg, Haake Meyer Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: VVK 8,- €, AK 10,- €

Samstag, 21.04. The Nighttrain – Die Zevener Kneipennacht Live-Spaß in fünf Lokationen Infos unter www.the-nighttrain.com Beginn:20.30 Uhr Kraja Vokal-Zauber aus Schweden

Bremervörde Ratssaal Beginn: 20.00 Uhr

Freitag, 27.04. Spark – Live Die Gewinnerinnen des Klassik-Echos kommen in die Gesamtschule Tarmstedt. Beginn: 19.30 Uhr Tickets unter www.spkrb.de Mathew James White Der gebürtige Neuseeländer und Neuberliner wird aufgrund seines Repertoires voller eingängig chilliger und mitunter auch funky Melodien oft mit Jack Johnson & Elliot Smith verglichen. Rotenburg, Haake Meyer, 20.00 Uhr Alex Conti (Lake) & Paul Botter (Elephant) – unplugged Blues & Bluesrock von und mit Mr. Guitar & Mr. Voice Visselhövede, Heimathaus, 20.00 Uhr Eintritt: 12,- Erm. 9,- € Latin-Salsa-Night Erneut öffnet die VHS Rotenburg das Auditorium für alle Tanzbegeisterten. Anfänger oder Profi, alt oder jung, jeder ist willkommen. Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus Beginn: 20.30 Uhr

37


Dienstag, 01.05.

Haenning auf eine musikalische Reise quer durch die verschiedenen Genres, mit wunderbaren Hits für die Jetztzeit und neuen starken Songs für die Zukunft. Rotenburg, Ratsgymnasium, Gerberstr. 14 – Beginn: 19.00 Uhr Veranstalter ist die Sparkasse Rotenburg-Bremervörde

Konzert mit dem DUO GUITARTES Das Duo konzertierte auf bedeutenden europäischen Festivals und zählt zu den wenigen deutschen Gitarristen ihrer Generation, die Preise bei renommierten internationalen Wettbewerben erhielten. Zeven, Rathaussaal, Beginn: 20 Uhr

Samstag, 19.05.

Montag, 29.05.

Rockabilly mit Rubber Chucks in Frankys Turmkneipe in Zeven

Jubiläums 1-Euro-Party mit DJ Gugu in Frankys Turmkneipe in Zeven

32. Zevener Gitarrenwoche - Abschlusskonzert der Lehrgangsteilnehmer/innen – Eintritt frei – Zeven Rathaussaal, Beginn: 16 Uhr

Samstag, 12.05.

Sonntag, 20.05.

Hole-In-One-Open-Air 5. Open Air in Anderlingen mit Le Fly, Animal Tube, Stun, u.A. Anderlingen, Beginn: 18.00 Uhr

Stadtparkkonzert mit der Big Band „Soundtrain“ Zeven, Stadtpark, Beginn: 10.45 Uhr

Frühschoppen - Benefizkonzert zugunsten der Bremervörder Kulturloge.Lohoff & Oppermann singen Lieder vom Schlimmsten und Schönsten. MöbelMarkt Bremervörde, Bremer Straße 11 – Beginn: 11 Uhr

Samstag, 05.05.

Sonntag, 13.05. Konzert mit Birgit Ka Birgit Ka ist seit vielen Jahren als Sängerin in verschiedenen Musikrichtungen wie Swing, Jazz und Pop mit unterschiedlichen Bands aktiv. Zeven, Mehrgenerationenhaus Beginn: 16:00 Uhr, Eintritt: 10,- € Gitte Haenning und Band Mit „Was ihr wollt" begibt sich Gitte

38

Freitag, 25.05. 32. ZEVENER GITARRENWOCHE - Eröffnungskonzert mit den KATONA TWINS Die Zwillingsbrüder begeistern mit einer einzigartigen Bühnenpräsenz, technischer Brillanz und ihrem Crossover zu populären Stilrichtungen. Zeven, Rathaussaal, Beginn: 20 Uhr

Samstag, 26.05. 32. Zevener Gitarrenwoche -

KINO & FILM Stadtkino Rotenburg Alle Termine und Filme unter: www.kir-row.de/kino Zeven hat das einzige echte Kino im Landkreis. Das aktuelle Programm und weitere Infos finden Sie unter www.kinozeven.de

Mittwoch, 25.04. Kantinen-Kino im Vördewerk: „Zwei an einem Tag“ Einlass ab 19.30 Uhr., Eintritt: € 4,50


Kulturloge Bremervörde Finanziell schlecht gestellte Menschen erleben Kultur – wie jeder normal zahlende Besucher! Seit kurzem hat der TANDEM e.V. in Bremervörde eine tolle neue Idee verwirklicht, wie finanziell schlecht gestellten Mitbürgern die Möglichkeit gegeben wird, Kultur zu erleben und dies gratis – aber ohne dass irgend jemand der anderen Besucher weiss, dass das Ticket gesponsert ist. In einigen wenigen Großstädten wie Berlin und Hamburg funktioniert das System schon ganz gut und der TANDEM-Geschäftsführer Andreas von Glahn hat es sich fest vorgenommen, die Kulturloge nicht nur in Bremervörde, sondern im gesamten Landkreis ROW zu etablieren – hierzu müssen aber auch andere Vereine und Träger etwas beitragen und diese Mühlen mahlen langsam. Deshalb beschränkt sich die Kulturloge vorerst nur auf das Bremervörder Einzugsgebiet. Trotzdem ist Bremervörde damit absoluter Vorreiter in ländlichen Regionen – deutschlandweit! Das System funktioniert so: Veranstalter von Events und Kultur aller Arten spenden dem TANDEM e.V. Tickets. TANDEM e.V. hat eine Liste mit bedürftigen kulturhungrigen Mitbürgern (hier kann sich jeder Hartz4-Empfänger eintragen), ruft diese an und bietet die gesponserten Tickets an. Die Bedürftigen erhalten dann ein ganz normales Ticket und müssen nicht auf irgend einer Gästeliste mit dem Betreff „TANDEM e.V.“ oder „Kulturloge“ stehen, sondern besuchen die Veranstaltung wie jeder voll zahlende Gast. Es sind auch keine Karte aus „Restbeständen“, sondern sie werden frühzeitig (möglichst bei Vorverkaufs-Beginn) zur Verfügung gestellt. Bei

den Telefonaten und der gesamten Abwicklung hilft die neue TANDEM-Kraft Frau Riggenburg im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes – sehr löblich. Das Kulturlogen-System hat etwas damit zu tun, dass viele Menschen trotz mangelnden Geldes stolz sind (zurecht) und viele, die Geld haben, auf diese herabschauen (zu unrecht). Das Herabschauen wird durch das Kulturlogen-System unterbunden. Die Eventagentur The Nighttrain (ein Produkt der Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH) hat beispielsweise umgehend 30 Tickets á 10,- € für die Kneipennacht in Bremervörde am 17.03.2012 zur Verfügung gestellt. Auch 10 Tickets für das Selig-Konzert in Bremervörde am 14.07.2012 wurden von Ritchie Kück-Michelmann und Ralf G. Poppe zur Verfügung gestellt – so einfach geht das. Die Stadt Bremervörde und andere Einrichtungen haben auch schon Bereitschaft signalisiert. Hier könnte aber noch viel mehr passieren und nach Zusagen sollte auch gehandelt werden. Ich rufe hiermit auf, Kultur auch für die finanziell Schwachen erlebbar zu machen und der Kulturloge Tickets zu spenden. Sollten Sie die Idee gut finden und unterstützen wollen, aber kein Veranstalter sein, dann sponsern Sie PartnerSponsor-Tickets: Sie Spenden einen Betrag Ihrer Wahl und hierfür werden Tickets gekauft, die dann an die bedürftigen Kulturfreunde weitergegeben werden. Bitte berichten Sie auch in Ihrem Umfeld über die Kulturloge – sie hat es verdient. Kontaktdaten und mehr Informationen finden Sie unter www.tandem-brv.de. (hg)

39


+++ Musikticker +++ ROW & überregional

Aus Zeven in die Welt; Teil 2: CD-ReleaseParty von The Dashwoods Kürzlich performten THE DASHWOODS endlich wieder einmal in ihrer Heimatstadt am Walde, und zwar im Alten Bahnhof. Dort wurde natürlich 40

mehrgleisig gefahren: Die nahezu 120 Zuschauer(innen) (mehr passen kaum in die Location hinein!) wurden zunächst durch Mr Green is Dancing aus St. Peter Ording mit Alternative Rock der härteren Gangart unterhalten. Anschließend gab es die Premiere des superben neuen Dashwoods-Videos zu „Evaporate“, bevor die gesamte neue EP „Mirage“ (Popup Records / Cargo) auch live gebührend gefeiert wurde. „Mirage“ ist die erste offizielle CD des Quintetts, damit sowohl bei Amazon als auch in jedem Saturn bundesweit erhältlich. Der MusikExpress listete das Werk unter seine VÖs der Woche, während das Slam (aus Wien) den o.g. Song gleich mit auf seine CD-Compilation nahm (neben Kettcar u.a.) und die Band in einer großen Story abfeierte. Gratulation!!! www.thedashwoods.de Die Welt kommt nach Zeven; Teil 1: Fabian HARLOFF Fabian Harloff wird voraussichtlich im Sommer das Debutalbum seiner Band Harloff veröffentlichen. Erste Kostproben davon präsentierte er als Support der Ex-Simple Minds mit seiner Band (Detlef Wiedeke, Bass; Julien Kravetz, Schlagzeug; Ritchie Kück-Michelmann, Gitarre) im Februar bereits in der Magic Music Hall in Kuhstedt. Erarbeitet wurde das Programm u.a. auch in Übungsräumen in Zeven (siehe Foto „mit Gitarre“). Im Juli kommt er wieder in den Landkreis, wenn am 14.07.12 das von der Concordia-Stiftung MenschNatur-Gemeinschaft initiierte Overland-Festival in Bremervörde über die Seebühne geht. Geplant ist bisher ebenfalls, dass Harloff noch mit seinem

© rgp

© rgp

Aus Zeven in die Welt; Teil 1: Das DÉJÁ VU der Gebrüder Thot „Das Déją Vu“ ist der zweite Teil einer Reihe von vertonten Kurzgeschichten, die unter dem Pseudonym Gebrüder Thot veröffentlicht werden. Hinter dem Projekt verstecken sich die in der Nähe von München lebenden Brüder Stefan und Thomas Lindner, die ihre Wurzeln jedoch in unserer Region haben. Stefan Lindner: „Wir haben nicht in Zeven gewohnt, aber in Rotenburg, später dann noch in Stadthagen. Mein Bruder Thomas ist allerdings in Zeven geboren; ich in Buchholz in der Nordheide. Erst viel später hat es uns dann durch einen beruflichen Wechsel unseres Vaters nach Bayern verschlagen.“ Stefan hat sämtliche Geschichten verfasst, Bruder Thomas erarbeitete sich bereits vorab einen guten Namen als Sänger von Schandmaul – mit dieser Formation tourt er seit Jahren, und zwar nicht nur durch die Bundesrepublik! Letztes Jahr gab es zudem ein Gastspiel bei Saturn in Bremen (unser Foto zeigt ihn mit Schandmaul am 29.01.11 unplugged auf der Bühne des großen Unterhaltungsindustrieunternehmens). Als Gebrüder Thot fungieren beide Künstler als Sprecher, generieren damit eine schöne Weiterführung des 2011er-Debüts „Die Spinne“. www.lindenblatt-records.de

© rgp

(rgp)


Jugendfreund Jan Plewka und dessen Band Selig (Headliner!) einen Song zusammen performt. Mal sehen, ob´s klappt. Vorab wird Fabian nachmittags versuchen, mit unzähligen Kindern (nicht nur) des Landkreises einen Weltrekord aufzustellen: Zusammen wollen sie den Song von Bob dem Baumeister erklingen lassen („Schaffen wir das? Ja, wir schaffen das!“) – schließlich ist Harloff nebenher noch die Synchronstimme des Kinderhelden aus dem TV. Der Vorverkauf ist gerade angelaufen. 5,-€ von jeder verkauften Eintrittskarte gehen an Trauerland; zudem geben die Veranstalter noch einige Tickets an die Kulturloge von Tandem e.V. (siehe auch Artikel in diesem Heft). www.overland-festival.de TRIO: Eine Welt ohne Zeven... Kinder, wie die Zeit vergeht... vor 30 Jahren war DAS Trio im Rockpalast zu Gast! Nun gibt es das Konzert von Stephan Remmler, „Kralle“ Krawinkel und Peter Behrens als DVD namens „... und dann kannst du mich von vorne sehen“ (Mercury), zusätzlich bestückt mit einer Bonus-CD, auf der die Protagonisten in der JetztZeit über die kulturelle Revolution ihres Casio-Hits „Da Da Da...“ schwadronieren. Die Dokumentation ist sehr kurzweilig, dass Konzert der Knaller. Unvorstellbar, dass heute eine Band mit einem derartigen Instrumentarium, langen Reden und viel intelligenter Witzelei so auftreten könnte. Sprechgesang, Rock-Gitarren und Entertainment vom Feinsten – ging damals schon fast in Richtung Comedy, was das Trio aber niemals war. Es war einfach... und intelligent. Und kurz vorm Durchbruch konzerttechnisch gar noch in Bremervörde im Café Lok (legendäre 80er Kneipe am Südbahnhof). www.stephan-remmler.de/Trio ...aber keine, ohne Plattdeutsch: COR Der absolute Knaller ist eine Trashcore-Platte eines Quartetts von der Insel Rügen, die auffordert, Plattdeutsch zu sprechen oder zu sterben! Doch ganz so einfach verhält sich die Sache nicht: Zwi-

schen den harten Riffs und schnellen Akkordfolgen fällt es schwer, den genauen Wortlaut zu verstehen – auch dann, wenn man mit der plattdeutschen Mundart aufgewachsen ist. Was man aber versteht, zaubert natürlich ein Lächeln ins Gesicht. Weil es mehr als ungewöhnlich ist. Aber dennoch gut – wer kommt schon auf die Idee, ein 10jähriges Bandjubiläum zu feiern, die daraus resultierende Best of - Zusammenstellung der bisherigen Karriere „einfach“ in Platt neu im Übungsraum einzuspielen, um der guten Philosophie zu folgen, den Fans stets Neues zu bieten, ihnen nicht zweimal dasselbe zu verkaufen. So sind die 14 Tracks neu und doch bekannt. „Alle unsere Alben seit `Flüstern & Schreien´(VÖ 2003) sind bedacht worden, lediglich vom 2002er Debut `Viva la Homosapiens´ findet sich kein Song auf dem neuen Werk“, erzählte uns Sänger Friedemann, „weil meine Stimme sich im Laufe der Jahre verändert hat, ich daher nicht alle Stimmlagen des Debuts mehr hinbekomme.“ Na dann... „Snack Platt Orrer Stirb“ (Rügencore Records/New Music Distribution). www.ruegencore.de 41


Jazz Session im Hotel Village In Worpswede treffen sich regelmäßig Jazz-Freunde Seit drei Jahren ist jeden zweiten Dienstag im Hotel Village in Worpswede ab 20.00 Uhr Jazz-Session bei freiem Eintritt. Das Hotel Village bietet den aktiven und passiven Jazzfreunden aus Worpswede, Bremen und Umzu einen passenden Rahmen für Musikabende der Sonderklasse. Entspannt, aber auf hohem Niveau treffen sich hier Musiker, die gern Stücke aus dem „Worpswede-Session-Realbook“ spielen. Es sind größtenteils Stücke aus dem Jazz-Standard-Bereich die tatsächlich auch im echten Realbook (das Real Book ist eine Sammlung transkribierter Jazzkompositionen und wird auch als Bibel des Jazz bezeichnet. Die verschiedenen Ausgaben des Realbooks enthalten Leadsheets zahlreicher Jazzstandards.) zu finden sind. Die lobenswerten Initiatoren sind der Bariton-Saxofonist Jörn Vrampe und der Contra-Bassist Ralf Stahn. Die übrige Besetzung wechselt in lockeren Intervallen. Ich besuchte am 13.03.2012 eine Session, die in sehr großer Besetzung und vor reichlich Publikum stattfand. Junge und ältere Jazzfreunde aus der Umgebung genossen die Improvisation der Solisten und das freudige Zusammenspiel der gesamten „Band“. Der junge Bremer Schlagzeuger Maxi Suhr zeigte erneut, dass es keine Altersfrage ist, ob man Jazz spielen kann oder nicht. Er rollte, swingte und spielte einfach göttlich, genau so wie der Gitarrist Caspar Heinemann, der mit enormer Freude seine Gibson Jazzgitarre bearbeitete. Mir gefiel auch der TenorSaxofonist Johannes Pfeil sehr gut. Sein Spiel erinnerte zeitweise an Ben Webster und er hat ein enormes Improvisationsvermögen und einen tollen Ton. Ich durfte mit diesen hochklassigen Musikern fünf Titel singen, die meines Erachtens sowohl der „Band“ als auch dem Publikum gut gefielen. Auch 42

Claudia Brinkmann stellte unter Beweis dass sie nicht nur eine sehr schöne Stimme hat, sondern ausnehmend viel Gefühl in sie legt. Ich empfehle allen Musikfreunden einmal eine Session im Hotel Village in Worpswede (wo man übrigens auch hervorragend speisen kann) zu besuchen und wünsche viel Freude dabei. Hier noch die gesamte Besetzungsliste des Abends: Bariton Saxofon: Jörn Vrampe/Bariton- und Tenor-Saxofon: Tobias Leon Hacker/Tenor-Saxofon: Johannes Pfeil/SopranSaxofon: Rolf Feller/Schlagzeug: Maxi Suhr/Bass: Ralf Stahn/Gitarre: Thomas Brendgens-Mönkemeyer/ Gitarre: Caspar Heinemann/Percussion: Kai Naive/Tasten: Andrea Müller/Gesang: Hannes Gehring/Gesang: Claudia Brinkmann. (hg)


Die

Kneipennacht Saison hat begonnen

Scheeßel jetzt auch beim Nighttrain dabei – Zeven etwas später als sonst Der Frühling ist da und zu dieser Zeit ist es gute alte Tradition, zur Kneipennacht zu gehen. The Nighttrain (seit letztem Jahr unter der Regie der Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH) hat bereits eine ausschweifende Kneipennacht am

Diesmal etwas später als sonst, aber gut wie immer: The Nighttrain in Zeven. Am 21.04.2012 ist in Zeven wieder Ausnahmezustand. Hunderte feierwütiger Besucher bevölkern die Innenstadt und die Kneipen. Diesmal dabei: Alte Gerberei, Frankys Turmkneipe, Route 66, Hotel Central und Forum. Ab 20.30 Uhr geht es mit neuen und altbekannten Bands los. Der Eintritt hat sich auch im achten Jahr nicht erhöht. Für nur 8,50 € im Vorverkauf (in allen teilnehmenden Lokationen) und 10,- € an der Abendkasse erhält man das begehrte Bändchen. Alle weiteren Informationen erhalten Sie im Internet unter www.the-nighttrain.com. Wir wünschen allen Besuchern unvergessliche LiveMusik-Nächte! (hg)

17.03. in Bremervörde gemacht, als Nächstes steht aber eine echte Premiere an: Late-Nighttrain-Shopping in Scheeßel am Fr. 13.04.2012. Was ist das? Ganz einfach: Die Rotenburger Kreiszeitung präsentiert in Kooperation mit dem Scheeßeler Gewerbeverein, der Volksbank Scheeßel und The Nighttrain die erste Scheeßeler Kneipennacht mit Late-Night-Shopping. Viele Geschäfte in der Scheeßeler Innenstadt haben bis 22.00 Uhr geöffnet, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, einmal entspannt nach Feierabend zu stöbern und Besorgungen zu machen – und dann ordentlich abzufeiern. Hierfür sind die Wirte da: Ab 20.30 Uhr beginnt das Nighttrain Live-Programm. In vier angesagten Lokationen treten Live-Acts verschiedener Stilrichtungen auf, die jeweils ein vierstündiges Programm bieten. Man bekommt das begehrte Eintrittsband in allen teilnehmenden Lokationen, bei Fleischerei Hollmann, der Geschäftsstelle der Volksbank in Scheeßel und in der Geschäftsstelle der Rotenburger Kreiszeitung. 43


44


Dave denkt... Ja, sie ist wieder da, die schönste Zeit des Jahres. Alles erwacht zu neuem Leben. Frühlingsgefühle machen sich breit. Die Tage werden länger, die Temperaturen angenehmer, Mensch und Tier rolliger, die Pflanzen bunter. Ach, herrliche Leichtigkeit des Seins! Ja, der Frühling vernebelt einem mit seinem Duft ganz schön (gemeint ist ein schönes Schön) das Hirn. Und nur ein paar Wochen später riecht man die Abgase in den Straßen, den Müll, der in der Tonne auf dem Hof auf seine Abfuhr wartet – und Gullys. Doch mal davon abgesehen sollte es hier ja eigentlich um den paradiesischen Nebel in meinem Hirn gehen, zu dem sich ab demnächst bei noch schönerem Wetter weitere Wohlgerüche gesellen. Menschen, die nassge-

46

Rollige Leichtigkeit des Seins

schwitzt und müffelnd in Supermarkt unterwegs sind. Da kann es einem passieren, dass man am Brotregal urplötzlich eine feuchte Achsel im Gesicht hat. Außerdem liegt draußen überall Hundekacke rum. Köter scheinen jetzt mehr als im Winter zu scheißen. Trotzdem: Ein klasse Gefühl, wenn es draußen wärmer wird. Frühling ist toll. Auch wenn man nachts kaum noch schlafen kann, weil die Decke mal wieder an einem festklebt. OK, Fenster auf und sich auf ein buntes Sammelsurium an Insekten freuen. Und auf das Zwitschern der Vögel, das genauso wie das liebliche Geräusch vorbeiknatternder Motorräder und das wohlige Tatütata eines Krankenwagens von draußen kommt. Lasse ich die Schotten dann also doch lieber dicht? Dann steht in meiner bescheidenen Hütte die Luft, so dass man kaum noch welche davon bekommen kann. Ich sollte aufhören, darüber zu grübeln. Dann lieber raus, ab in die Natur. Das liebe ich! Abgeschieden von der Zivilisation die Ruhe zu genießen und wieder einen klaren Kopf bekommen. Doch man denke bloß einmal an all die Allergien, die durch die Blütenpollen und Pestizide ausgelöst werden und zu fiesem Juckreiz, Hautveränderungen und ständigem Niesen führen. Dazu muss man am Busen der Natur ständig aufpassen: Bienen, Wespen, Libellen, Hummeln, Mücken, Zecken, Flöhe und Läuse, die überall herumfliegen. Mit einem tierischen Durst nach Blut. Horror! Borreliose, Hirnhautentzündung, anaphylaktischer Schock. Bah! Und dazu noch ein gepflegter Sonnenbrand. Mensch! Ich brauche Kälte. Oder Abstand von meinem Schreibtisch, aufhören, an dieser Kolumne zu schreiben und einfach nur den Frühling zu genießen. (dh)


Spielereien… „Guild Wars: Factions“ und „The Darkness II“ Guild Wars: Factions (NCSOFT/ArenaNet/Peter Games) für PC Bei ''Guild Wars: Factions'' handelt es sich um die Neuveröffentlichung des Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel-Klassikers aus dem Jahre 2006. Dieses zweite Kapitel der Guild Wars Reihe spielt sich auf dem Kontinent Cantha ab. In dieser gigantischen, leicht asiatisch angehauchten Spielwelt kann sich der Spieler dann mit seinem selbst erstellten Charakter spannende PvE- (Player versus Environment) sowie vor allem PvP- (Player versus Player) Kämpfe liefern. Des Weiteren muss er sich für eine der beiden Fraktionen Luxon oder Kurzick entscheiden, was den weiteren Handlungsverlauf beeinflusst. So erkämpft man sich mit der Unterstützung seiner Fraktionen verschiedene Areale und sichert diese gegen die Spieler der Gegenfraktion ab. Zu den

bisherigen 6 Charakterklassen fügt Factions die Klassen Assassine und Ritualist hinzu. Diese bieten mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten Abwechslung und neue Wege, seinen Charakter zu gestalten. Factions ist dabei kein Addon, sondern ein eigenständiges Spiel. Wer die anderen Teile der Reihe besitzt, kann mit seiner Spielfigur aus Factions jedoch auch die Welten der anderen Spiele erkunden. Fazit: Guild Wars: Factions, welches sich unter Anderem durch seine gute Spielbalance auszeichnet, hat auch heute nicht an Charme verloren und ist Genre-Hits wie World of Warcraft eine ernsthafte Konkurrenz. **** (jp) www.de.guildwars.com

The Darkness II (2K Games) für Xbox360 Für alle Freunde des Action-Genres kommt mit ''The Darkness II'' nun ein neuer Knaller auf den Markt. Der Name des Spiels ist Programm. So schlüpft der Spieler in die Rolle des Mafia-Dons Jackie Estacado, der von der namensgebenden Finsternis besessen ist. Dies stattet ihn mit übermenschlichen Kräften aus, welche er schon im ersten Teil besaß, sie jedoch bis zum zweiten Teil zurückhielt, weil sie ihn zu überwältigen drohten und ihn daran hinderten, seine Freundin zu retten. Nun ist er jedoch gezwungen, sie wieder ein-

zusetzen, da seine Widersacher ihm erneut an den Kragen wollen. Am auffälligsten sind dabei die zwei Dämonenarme, welche ihm aus den Schultern wachsen. Mit ihnen kann er Gegner packen, greifen, zerreißen, ihre Herzen fressen und verschiedene andere Aktionen ausführen. Unterstützt wird er dabei von dem Finsterling, einem dämonischen Wesen, welches ihm die Finsternis zur Seite gestellt hat. Die Dämonenkräfte lockern den Shooter-Part des Spiels auf und zudem lassen sich während des Spielverlaufs neue Kräfte freischalten sowie die bereits erworbenen upgraden. **** (jp) www.embracethedarkness.com

47


48


Steuern Tipps & Infos

Keine Angst vor der Betriebsprüfung – Teil 1 Es trifft jedes Unternehmen und immer öfter auch Privatpersonen. Früher oder später ordnet das Finanzamt eine Betriebsprüfung an. Die Gründe für eine Prüfung sind vielfältig, häufig genug sind es vermeidbare Kleinigkeiten. Darum ist es gut zu wissen, wie eine Betriebsprüfung abläuft, welche Prüfungshandlungen regelmäßig vorgenommen werden und welche Möglichkeiten gegeben sind, überzogenen Anforderungen des Prüfers abzuwehren oder gegen Prüfungsergebnisse vorzugehen. Die aktuellsten Statistiken zur steuerlichen Betriebsprüfung umfassen das Jahr 2010. Dort berichtet das Bundesfinanzministerium, dass 13.210 Prüfer ein steuerliches Mehrergebnis von € 16,8 Milliarden erzielt haben. Das durchschnittliche Mehrergebnis je Prüfer beträgt somit ca. € 1,3 Mio. Diese Zahlen reichen aus, um zu erkennen, dass man eine Betriebsprüfung ernst nehmen sollte, sehr ernst. Denn die Betriebsprüfer gehen mit der klaren Zielvorgabe ans Werk, bisher unentdeckte Steuerquellen zu heben. Aus dem Grundsatz der Steuergerechtigkeit leitet sich gemäß § 193 der Abgabenordnung (AO) das Recht der Finanzverwaltung ab, Prüfungen durchzuführen. Dies hat insbesondere bei Unternehmern seine Berechtigung, da das jeweils zuständige Finanzamt vom Unternehmen nur die jährlichen Steuererklärungen und den Jahresabschluss erhält. Die Grundlagen hierfür, die Buchführung und die Belege, werden dem Finanzamt nicht mit eingereicht und sind dann Schwerpunkte der Prüfung. Nach meinen Erfahrungen kommt es bei Privatpersonen nach Einreichung der Einkommensteuererklärung oftmals zu Rückfragen durch das Finanzamt. Dann müssen Unterlagen nachgereicht werden, um beispielsweise hohe jährliche Fahrtkosten zur Arbeitsstelle nachzuweisen (für die Finanzverwaltung liegen hohe Fahrt-

kosten bereits bei über € 4.300,00 pro Jahr vor). Bei vermieteten Gebäuden geht es oft um die Anschaffungskosten, die Reparaturaufwendungen und die Abschreibung. Nach Einreichung der angeforderten Belege kann der Privatmann dann allerdings meistens davon ausgehen, dass seine Jahressteuer endgültig veranlagt ist. Dies ist beim Unternehmer oftmals nicht der Fall. Die Veranlagung, d.h. der Steuerbescheid, erfolgt häufig unter dem Vorbehalt der Nachprüfung. Dann hat die Finanzverwaltung das Recht, das Unternehmen zu überprüfen. Die Frist, bis zu der ein unter Vorbehalt stehender Steuerbescheid noch geändert werden kann, beträgt vier Jahre (§ 169 AO). Diese Frist beginnt mit dem Ablauf des Kalenderjahres in dem die Steuererklärung beim Finanzamt eingereicht wurde. Bei Steuerhinterziehung verlängert sich diese Frist auf zehn Jahre. Bemerkenswert ist, dass im Jahr 2010 lediglich 2,4 % aller in Deutschland erfassten Betriebe überprüft wurden. Dies entspricht einem durchschnittlichen Prüfungsrhythmus von 42 Jahren. Warum manche Unternehmen allerdings sehr viel häufiger und manche Unternehmen nie von der Betriebsprüfung heimgesucht werden, erfahren Sie in der nächsten Ausgabe. Ihr Steuerberater Dipl. Kfm. Thomas Feld Hafenstraße 25, 27432 Bremervörde www.steuerberater-feld.de 49


„Der Klügere gibt nach?“ – „Der Klügere weiß Bescheid!“ Ersteres ist heutzutage eine nicht mehr allzu hoch geschätzte Weisheit. Nachgeben, den vermeintlichen „Gegner damit durchkommen“ lassen – wer will das schon in Zeiten, in denen in fast jedem Haushalt eine Rechtsschutzversicherungs-Police auf ihren Einsatz lauert. Nur selten wird wirtschaftlich und objektiv abgewogen, ob der „Sieg“ den damit verbundenen Zeitaufwand, den möglichen Schaden am Nervenkostüm – also insgesamt einen temporären Verlust an Lebensqualität – sowie, trotz Versicherung, evtl. wirtschaftliche Nachteile wirklich wert ist. Mal ganz konkret: Warum sollte ich z.B. gegenüber einem Mieter, der durch sein rücksichtsloses Verhalten nachhaltig den Hausfrieden stört (und somit möglicherweise andere/gute Mieter zum Auszug treibt), der unrechtmäßig die Miete kürzt und zudem auch noch extrem hohe Betriebskosten verursacht (die er zwar grundsätzlich selbst trägt, aber „einem toten Mann kann man nicht in die Tasche greifen“; und letztendlich zahle ICH sie dann doch!) auf der gesetzlichen 3monatigen Kündigungsfrist bestehen? Ganz im Gegenteil – auch wenn meiner Wohnung nun ein gewisser Leerstand droht – ich freue mich über jeden Tag, den er eher mein Haus verlässt. Auch wegen der gekürzten Mieten werde ich nichts unternehmen – außer natürlich, mich soweit als möglich aus der Kaution zu befriedigen. Etwas werde ich aber schon tun: Ich werde alle Daumen drücken, dass der neue Vermieter mich nicht vor Vertragsunterzeichnung kontaktiert, um sich über seinen neuen Mieter zu informieren, denn dann.... tja – dann müsste ich wohl die Wahrheit sagen und das wäre wohl für mein Ziel nicht gut. Aber kurioserweise erkundigen sich die wenigsten Vermieter beim Vor-Vermieter und somit stehen meine Chancen, was dies betrifft, nicht schlecht. Also, im vorliegenden Fall gilt es – obwohl man im Recht ist und die Kosten eines Streites möglicher50

weise versicherungstechnisch abgesichert hat – den nun nicht mehr genehmen Vertragspartner möglichst schnell durch einen in beiderseitigem Einvernehmen geschlossenen Aufhebungsvertrag loszuwerden. Umso schneller kann die Wohnung wieder „auf Vordermann“ gebracht und neu seriös vermietet werden. Im anderen Fall bekomme ich dann zwar möglicherweise „recht“ (wobei auch das nicht sicher ist, denn nicht jeder, der „recht hat“, bekommt es auch!), aber: Meine Forderungen an den Mieter (hinsichtlich nicht vollständig gezahlter Kaltmieten und der Nebenkosten) können von diesem nicht erfüllt werden und verbleiben somit bei mir als uneinbringlich. Andere Mieter kündigen möglicherweise und weiterer Leerstand verursacht zusätzlichen, unnötigen Schaden. Also, warum „schlechtem Geld noch gutes hinterherwerfen“ bzw. „weg mit Schaden“? Da verbleibt bei mir – auch nicht tief drin – kein schales, bitteres Gefühl des „Verlorenhabens“ oder der Missgunst, dass der Schurke so billig davonkommt, obwohl er mir doch das Leben so schwer gemacht hat. Fatalistisch gehe ich vielmehr davon aus, dass ein solch übler Geselle früher oder später schon von seinem, ihm äquivalenten Schicksal ereilt werden wird. Vermieten soll (und kann!) Spaß machen und eine möglichst gute Rendite des eingesetzten Kapitals erwirtschaften. Hierzu muss vieles bedacht werden und eine große Zahl von Regularien ist einzuhalten. Um ein nötiges Gleichgewicht zu erzielen, sollte jedoch auch auf gesunden Menschenverstand und eine gewisse Kompromissbereitschaft gesetzt werden.

27404 Zeven · Kronshusen 5 Tel. 0 42 81/ 8 1116 · Fax 0 42 81/ 8 1117 jens@stegeberg.de · www.stegeberg.de


Energetische Dachsanierung gemacht von Torsten Herr Zentrale Gesichtspunkte bei der Sanierung des Dachstuhls sind der Wohnkomfort und damit verbunden die Dämmeigenschaften bzw. der Energieverbrauch. Ziel ist ein wohngesundes Raumklima, das mit niedrigen Heizkosten auskommt.

Wer heute sein Dachgeschoss renoviert, legt in der Regel hohen Wert auf ein wohngesundes Raumklima, modernen Wohnkomfort sowie einen angemessenen Heizenergie-Verbrauch. Will man zudem noch Aspekte des Umweltund Klimaschutzes berücksichtigen, so wird

man dies nicht ohne eine energetisch hochwertige Sanierung erreichen. Doch was bedeutet eine energetisch hochwertige Sanierung ganz konkret? In erster Linie heißt es, dass der sanierte Bereich eine perfekte Wärmedämmung sowie Luftdichtheit in allen Bauteilen aufweist, was gerade bei verwinkelten Dachkonstruktionen schwer zu bewerkstelligen ist. Dennoch lohnt sich eine solche Sanierung, verhindert sie doch störende Zugerscheinungen und hilft Wärmeverluste durch Undichtheiten in der Gebäudehülle zu vermeiden. Darüber hinaus wird auch die Gefahr von Bauschäden minimiert, man denke hier etwa an Wärmebrücken. Der Zimmerermeister Torsten Herr berät Sie gern und realisiert Ihr Dachsanierungsvorhaben zuverlässig und professionell.

51


52


Qualität und Individualität Bauelemente Christ: modernisieren und sparen

Um Heizkosten zu sparen, muss unter anderem eine gute Wärmedämmung gewährleistet sein. Hierbei spielt die Wahl der richtigen Fenster und Türen eine große Rolle. Außerdem spiegelt sich eine gute Qualität bei Fenstern und Türen ebenso in der Lebensqualität wieder. Die Firma Christ Bauelemente aus Basdahl empfiehlt sich hierbei als kompetenter, vertrauensvoller Partner. Der Geschäftsführer Rolf Christ ist seit nunmehr 17 Jahren als selbständiger Unternehmer in der Branche tätig. Zusammen mit seinen Mitarbeitern bietet er den Kunden individuelle Dienstleistungen im Bereich Fenster und Türen an. Dabei steht ihnen der Firmenchef von der Beratung und einem soliden Angebot, bis zur Fertigstellung mit fachmännischem Rat zur Seite. Spezialisiert auf den schonenden Ausbau von Altbauten verfügt Rolf Christ über eine spezielle Sanierungsfräse, die eine Zerstörung der Leibung verhindert. Ein Maler ist in der Regel nach dem Ausbau nicht mehr von Nöten. Eine große Anzahl an verschiedenen Holz- und Kunststoffbauelementen gehören ebenso zum Sortiment wie Rollläden und maßgefertigter Insektenschutz in verschiedenen Varianten. Bei der individuellen Gestaltung einer Haustür bleiben keine Wünsche offen. Egal, für welches Produkt sich der Kunde entscheidet: Neben optimaler Beratung bekommt der Kunde Top-Qualität und -Ausstattung zu

einem fairen Preis, weiß Firmenchef Rolf Christ aus Überzeugung. Für eine ausführliche, unverbindliche Beratung stehen Ihnen Rolf Christ und sein Team gerne in ihren Geschäftsräumen oder vor Ort zur Verfügung. Einen Termin können Sie unter 04766 820407 zu den Bürozeite montags bis freitags 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr vereinbaren.

53


Neue Rettungswache in Lauenbrück

Am 29.02.2012 wurde den Mitarbeiten des DRK eine komplett neu gebaute und professionell eingerichtete Rettungswache übergeben. Nach langen politischen Verhandlungen, die durch eine extra gegründete Bürgerinitiative angeschoben wurden, steht nun das Gebäude und ist in Betrieb genommen worden. Nun sind die DRK-Mitarbeiter aus dem provisorischen Container, der lange Zeit an der Fintauschule stand, umgezogen und können ihren Dienst in dem modernen Gebäude aufnehmen. Das Gebäude ist für den Preis von ca. 500.000 €

54

errichtet worden und bietet Platz für zwei Rettungsfahrzeuge, zwei Ruheräume, einen Aufenthaltsraum und einen Abstellraum. Außerdem gibt es getrennte Sanitärbereiche für weibliches und männliches Personal. Die Rettungswache mitten im Ortskern Lauenbrücks ist rund um die Uhr besetzt, so dass immer ein einsatzbereites Fahrzeug zur Verfügung steht. Die ausführenden Firmen an diesem Bauprojekt kamen allesamt aus dem Landkreis und arbeiteten vorbildlich und engagiert. Sie zeigten


mit der abgelieferten Arbeit, dass auch „Landfirmen“ auf hohem Niveau und mit bezahlbaren Preisen arbeiten. Die Handwerksfirmen aus unserem Landkreis sind über dessen Grenzen hinaus seit Jahren für ihre

Zuverlässigkeit und fachlich qualifizierte Arbeit bekannt. Wir wünschen den Rettungssanitätern möglichst wenig Arbeit.

55


Dorfgemeinschaftshaus Nach zwei Jahren Bauzeit fertiggestellt

Nach dem Abriss des alten Wirtschaftsgebäudes der ehemaligen Dorfschule in Bornreihe konnte vor zwei Jahren der erste Spatenstich für das neue, jetzt fertig gestellte Dorfgemeinschaftshaus gemacht werden. Die Baumaßnahmen gestalteten sich auch aufgrund des moorigen Bodens schwierig, es mussten sogar 22 neun Meter lange Betonpfähle in den Boden gerammt werden, um die Standfestigkeit des Hauses zu gewährleisten. Das schöne neue Haus hat eine

56

Grundfläche von 220 Quadratmetern, die sich ein großer Saal, Sanitärraüme und Küche teilen. 68.000 € der gesamten Baukosten von 270.000 € wurden von den 45 Helferinnen und Helfern aus Bornreihe in Eigenleistung vollbracht. Mit 1.800 Stunden leisteten Sie einen vorbildlichen Dienst für die gesamte Dorfgemeinschaft. Alle ausführenden Betriebe, die an diesem Bau mitwirkten, kamen aus der näheren Umgebung und arbeiteten engagiert, professionell und günstig. Auch für dieses schöne Dorfgemeinschaftshaus wurden Mittel aus den Fördertöpfen der EU lockergemacht. Das klingt einfacher als es ist, denn es müssen enorm viele Auflagen berücksichtigt werden, um diese zu erhalten.


Bornreihe Auch die Kommunen beteiligten sich an den Kosten. Aber auch ansässige Firmen beteiligten sich erheblich. So spendete die Firma Kück die gesamte Einrichtung der Küche! Der Zusammenhalt der Bornreiher Dorfgemeinschaft ist vorbildlich. Hier können sich so manche Dörfer ein Beispiel nehmen. Bei der Einweihungsfeier vor 72 geladenen Gästen wurde der Bürgermeisterin und künftigen Hausherrin Angela Kreft ein symbolischer überdimensionaler Schlüssel überreicht, den sie überglücklich entgegen nahm. Wir wünschen den Bornreihern viele fröhliche Stunden mit dem Dorfgemeinschaftshaus. (hg)

57


Schlemmer-Test Zum Grünen Jäger – Kirchwalsede Is(s)t lecker An einem der ersten sonnigen Frühlingstage begaben wir uns an den Westrand der Lüneburger Heide. Mitten zwischen alten Bauernhäusern, weiten Feldern und grünen Wiesen liegt das 13-hundert Seelendorf Kirchwalsede. Hier machten wir einen Schlemmertest im Hotel und Restaurant Zum „Grünen Jäger“. Wir betraten den urig-gemütlichen und pikobello sauberen Gastraum und nahmen an einem rustikalen Tisch am Fenster Platz. Der Chef Herr Winkelvos brachte uns persönlich die schöne grüne Karte und wir begannen eifrig darin zu stöbern. Teile der Karte sind in Platt gehalten und sie enthält auch die gesamte Geschichte des Hauses von 1867 bis heute. Das mehrfach ausgezeichnete Haus wird vom Ehepaar Winkelvos geführt. Herr Winkelvos ist gelernter Hotelkaufmann und 21 Jahre Dehoga Landkreis-Vorsitzender gewesen (nun Ehrenvorsitzender), seine Frau Elke leitet seit 1990 die Küche. Sie kocht gute Hausmannskost, Wildgerichte, Fisch (momentan geht gerade die

58

Stint-Saison zuende, die großen Zuspruch fand) und alles ohne Gluten. Wir bestellten diese Menüfolge: Hochzeitssuppe und ein Garnelenspieß mit Buttertoast und Salatgarnitur als Vorspeise. Dann Wildschweinbraten an böhmischer Wildsauce mit Apfelrotkohl und Kartoffeln (nur 13,90 €) und Hirschbraten „Hubertus“ (zarter Hirschbraten mit Wildrahmsauce, Apfelrotkohl und Kroketten). Als Nachspeise einen Eis-Toffee-Becher und ein Sanddorn-Sorbet mit Sahne und Eierlikör. Zum Essen gab es es ein zünftiges Engel-Bier - die Hausmarke des Restaurants – in einem Glas mit eigenem Logo. Sowohl das helle, als auch das dunkle Engel-Bier waren extrem süffig und flossen wohl temperiert die Kehle herunter. Die Hochzeitssuppe war mit Herz gekocht. Hausgemachte Klößchen und Eierstich, ein paar Blumenkohlröschen und eine hervorragende Brühe – so soll Hochzeitssuppe sein. Die Garnelenspieße sind nun mal ein gutes TK-Produkt – das kann auch der beste Koch eines Landgasthauses nicht ändern. Sie waren nicht trocken, perfekt gebraten und der Salat war frisch und knackig, mit einem würzigen Dressing. An Stelle des Buttertoastes befanden sich zwei Scheiben frischen Vollkorn-Baguettes auf dem Teller. Nun wurde es Wild. Das Wildschwein war bester


Qualität aus hiesiger Jagd. Die Sauce mit Pflaumen, Äpfeln und Marillen mundete vorzüglich und der hausgemachte Rotkohl rundete das Geschmackserlebnis ab. Der Hirschbraten war so, wie meine Oma ihn immer gemacht hat (dies ist so ziemlich die höchste Auszeichnung, die ich vergeben kann). Er war zart, saftig und die Sauce war ein reines Gedicht. Der Rotkohl war so lecker, dass unser lieber Herr Brüggemann, der mich diesmal begleitete, die gesamte Schale verputzte und am liebsten noch etwas mitgenommen hätte. Hier wird mit Liebe gekocht und das schmeckten wir deutlich. Das Eis ist eine Besonderheit. Es kommt von Clausens Eislädchen, die mit Milch von eigenen Kühen Eis selbst herstellen. Die Sorten variieren je

nach Jahreszeit, da die Zutaten allesamt aus der Region stammen. Hier haben Winkelvos´ nach eigener Idee auch das sehr leckere SanddornSorbet produzieren lassen. Auch der ToffifeeEisbecher war ausnehmend lecker. Das Hotel und Restaurant Zum Grünen Jäger ist einen Ausflug wert. Wenn Sie von weiter weg kommen, können Sie sich auch eins der zehn gemütlichen Zimmer buchen. Am 16.06.2012 findet ab 18.00 Uhr die Aktion „Ein gastliches Haus wird 100 Jahre“ statt. Eine große Party mit „100-Cent-Getränkeaktion“, da der Teil des Gebäudes an diesem Tag 100 Jahre alt wird. Wir empfehlen einen Besuch des Hauses, um ordentlich zu schlemmen und unsere Angaben zu überprüfen – guten Appetit. (hg)

59


Lieferservice Test

(Teil 1)

Pizzeria Venere, Zeven

Mit dieser Serie haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, völlig inkognito die Lieferservices des Landkreises zu testen, um Ihnen, liebe Leser, die Auswahl etwas einfacher zu machen. Wir starten mit der Zevener Pizzeria Venere, die neuerdings wieder einen Lieferservice anbietet: Um 19.45 Uhr meldete ich beim freundlichen Inhaber telefonisch folgende Speisen: „Bistecca Pepe“ (Rindersteak in grüner Pfeffersauce mit Spinat und Pommes), eine Pizza „Quattro Stagioni“ (Tomatensauce, Käse, Oliven, Artischocken, Pilze und Schinken) und als Vorspeise „Gamberetti e Funghi“ (Krabben und Champignons in Weißweinsauce). Um 20.30 Uhr klingelte der freundliche Fahrer an unserer Tür in Seedorf und brachte die bestellten Speisen. Zusätzlich hatte er eine Flasche Chianti und warme Pizzabrötchen dabei, die wir dankend annahmen. Nun packten wir die bestellten Leckereien aus und fingen an zu essen. Alles war noch warm und kam auch optisch (dafür dass es transportiert worden war) in einwandfreiem Zustand bei uns an. Die Vorspeise war

60

frisch zubereitet, jedoch hätte ich die Champignons angebraten. Sie schwammen in einer Weißwein-Sauce, die durch das Anbraten ganz bestimmt mehr Geschmack gekriegt hätte. Insgesamt schmeckte die Vorspeise aber in Ordnung. Die Pizza war sehr lecker. Mit frischen Champignons und nicht in einer Form gebacken, sondern als „Steinofenpizza“ - unser Tipp: immer bei der Pizzabestellung ansagen. Das Steak war zwar nicht besonders groß, aber sowohl die Fleischqualität als auch die Zubereitung waren gut. Die Pfeffersauce schmeckte mir genauso vorzüglich wie der Spinat. Pommes sollte man außer Haus eher nicht bestellen, da sie aufgrund des Transportes etwas lappig waren – mein Fehler. Fazit: Pizzeria Venere liefert in einem zeitlich annehmbaren Rahmen, die gelieferten Speisen waren allesamt ausreichend warm und lecker und die Karte (auch unter www.pizzeriavenere.de einzusehen) lässt keine Wünsche offen. Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit bei Ihrem nächsten italienischen Abend in den eigenen vier Wänden. (hg)


Menschenskinder...! Harry-Potter Star muss ins Gefängnis „Harry Potter“-Star Jamie Waylett hatte sich im Sommer 2011 an den Krawallen in Großbritannien beteiligt. Jetzt muss er deshalb ins Gefängnis. In den „Harry Potter“-Streifen übernahm Jamie Waylett die Rolle von Vincent Crabbe. Als Bösewicht und Freund von Filmfiesling Draco Malfoy musste er sich immer wieder von seiner bösen Seite zeigen. Doch auch im echten Leben hat der inzwischen 22-jährige Brite manchmal Probleme damit, immer das Richtige zu tun. Im August 2011 gab es in mehreren Städten Großbritanniens schlimme Krawalle. Jugendliche verwüsteten Straßen und Geschäfte, zündeten Autos und Häuser an und raubten Läden aus.

Jamie Waylett hat dabei zumindest einmal mitgemacht und auch geklaute Sachen mitgenommen. Eine Videokamera hat ihn dabei gefilmt. Jetzt wurde der Filmstar zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Ein Gericht sah es als erwiesen an, dass er damals zu den Unruhen und dem Chaos beigetragen hat. Wenn er im Gefängnis nichts Böses anstellt, kann er damit rechnen, bereits nach einem Jahr wieder frei zukommen. Das hofft auch seine Anwältin. Für sie ist es klar, dass der junge Schauspieler mit seinem Erfolg nicht zurechtkam und deshalb auf die schiefe Bahn geriet. Quelle: www.news4kids.de

Leonas Tipp … (lp) Ich heiße Leona, und möchte Euch hier heute kurz berichten, was ich und meine Freundinnen gerade gut finden... Ich finde SchülerVZ (auch als SVZ bekannt) gut, weil ich dort auch noch mit Freunden aus der Grundschulzeit schreiben kann, wenn die Kinder nicht mehr auf meine Schule gehen. Manchmal sitze ich fast eine Stunde am PC, um mich mit Freunden auszutauschen. Die sagen auch, dass SVZ cool und lol ist. SchülerVZ ist eine Seite für Kinder, auf keinen Fall für Erwachsene! Für die gibt es MeinVZ oder Facebook. Auf SVZ kann man so schön mit Freunden chatten! Die Seite ist erst ab Klasse 5 bis 10, eventuell noch bis zur

12ten. Man sollte die Leute, die man kennt, am besten annehmen, wenn sie sich hier mit einem anfreunden möchten. Es gibt eine alte sowie eine neue Version – ich bin es noch gewohnt, auf der `alten Seite´ zu sein. Manche Funktionen sind bei Facebook genauso wie hier. Man kann den Leuten auf die Pinwand schreiben oder gruscheln (was bei Facebook anstupsen heißt). Man kann ein Album machen mit Bildern oder auf der Seite die besten Freunde aufschreiben. Dazu gibt es noch Apps und Spiele, z.B. „Benote deine Lehrer“ oder „Monsterplanet“. Es sollte aber nichts gepostet werden, was euch später peinlich sein könnte, man darf nie zu viel verraten! Und tut mir bitte einen Gefallen: Bleibt nicht zu lange am PC! Geht lieber nach draußen oder probt mit eurer Band! Liebe Grüße Eure Leona 61


Der Fall „Uschi“ Fortsetzungsroman – von Bruno Sportivo Teil 19

Der Privatermittler Bruno Sportivo ist im Auftrag eines wohlhabenden Automatenaufstellers auf der Suche nach seiner Tochter Uschi Kotzunke, die mit einem Koffer voll Geld auf Kreta sein soll. Hier hat er nach ihr gesucht und ist nun mit ihr auf der Flucht. Als ich wieder zu mir kam, war niemand mehr im Raum, mir stieg aber ein leckerer Essengeruch in die Nase. Ich folgte dem Geruch und kam in die monströs ausgestattete Küche. Uschi und Lior waren dabei, ein Festmahl zuzubereiten. Lior machte Hummus und Uschi war dabei, Lammschnitzelchen zu braten. Im Ofen bruzzelten Rosmarin-Kartoffeln vor sich hin und auf dem Tisch stand schon ein großer griechischer Bauernsalat mit Feta, Gurken, Tomaten und Zwiebeln, außerdem eine Karaffe Raki, eine Karaffe Krassi Kokino (Rotwein) und eine Karaffe Wasser. Ich setzte mich an den Tisch und freute auf das Essen. Nektarius betrat mit heiterer Miene die Küche und sagte: „You smoked a lot and now you are very hungry. Thats good. Kali Orexi.“ Dann setzte er sich mit an den Designer-Tisch und wir begannen zu schlemmen. Als ich fast satt war, wurden wir durch einen ohrenbetäubenden Knall gestört. Gleichzeitig begann eine Sirene zu heulen und Nektario und Lior sahen sich besorgt an und forderten uns auf, ihnen umgehend zu folgen. Wir verließen die Küche, betraten den Entertainment-Bereich und Lior holte sein I-Phone aus der Tasche, drückte wild darauf rum und fluchte leise auf Hebräisch vor sich hin. Plötzlich öffnete sich wie durch Geisterhand eine der riesigen Schranktüren. Dahinter kam ein gut ausgebauter und beleuchteter Tunnel zum Vorschein. Im Vordergrund stand ein Golfcart, welches wir bestiegen und losfuhren. Nach einer etwas zehnminütigen rasanten Fahrt 62

bremste Nektario scharf ab. Rechts von uns war eine Stahltür, die er mittels eines Zahlenschlosses öffnete. Dahinter war ein wesentlich kleinerer Gang. Nektario sagte zu Uschi und mir.: „You have to go alone. Follow the way, at the end you will find a door which is only to open from the inside. Open the door and you will find a motorbike. Take it and leave this place as soon as possible. I think the police came and you are not safe here anymore. Here you have the keys for the bikes.“ Er gab Uschi noch eine Reisetasche, über deren Inhalt er nichts sagte. Uschi nahm sie aber an sich und wir rannten los. Völlig außer Atem kamen wir an der besagten Tür an. Ich öffnete sie und wir betraten eine kleine Lichtung eines großen Olivenhains, auf der das gelbe, mir bereits bekannte Custombike stand. Wir verloren keine Zeit, setzten uns auf das Motorrad und folgten einem rumpeligen Weg. Als wir auf die nächste größere Straße trafen, bogen wir in Richtung Heraklion ab. Ich hatte nun wirklich genug von diesem Auftrag und wollte die Insel schnellstmöglich verlassen. Ich wusste aber, dass am Flughafen bestimmt auf mich gewartet wurde, und so fuhren wir zum Hafen. Am Hafen angekommen setzten wir uns in eine schmierige Taverne und berieten uns. Ich fragte Uschi, ob sie sich nun entschieden hätte, mit nach Deutschland zurückzukommen. Sie sagte: „Bruno, ich habe Dich lieben und schätzen gelernt. Du bist der Mann meiner Träume, aber Kreta ist das Land meiner Träume. Warum bleibst Du nicht hier bei mir und wir bauen uns ein neues Leben auf?“ Mit dieser Frage hatte ich nicht gerechnet und musste erst einmal darüber nachdenken. Ich bestellte eine Karaffe Raki und begann uns einzuschenken. Fortsetzung folgt >>>>


KLATSCH& TRATSCH

unwahr · frei erfunden · Satire

Bahnbrechende neue Technik auf der CeBIT Auf der Messe CeBIT ist es zur Präsentation von bahnbrechenden neuen Erfindungen aus dem Elektro- und Computerbereich gekom- men: Ein japanischer Aussteller soll einen Ganzkörperanzug mit eingebauter 3-D-Brille präsentiert haben, der sämtliche vorstellbaren sexuellen Aktionen perfekt simulieren soll. Er baute einen Messestand (ab 18 Jahren) auf, in dem man die Anzüge testen konnte – es empfahl sich früh zu kommen, damit man als erster in den Anzug kommt. Der Hersteller räumte ein, dass das letzte „kleine Problem“ die gründliche Reinigung des Anzugs sei, daran aber unter Hochdruck gearbeitet werde.

100.000 € liegen soll. Sollte sie doch eine weitere Amtszeit schaffen, hat sie sich verpflichtet, den Atomausstieg erneut rückgängig zu machen. Dass Gerhard Schröder für diesen Plan der „Folgebeschäftigung“ Vorbild gewesen sein soll, ist ebenfalls eine Spekulation – liegt aber nahe.

Der Bauernwitz Der Gerichtsvollzieher kommt auf den Bauernhof und pfändet den Bullen. Fragt der Bauer: „Darf er noch einmal meine Kuh bespringen, bevor sie ihn mitnehmen?“ Der Gerichtsvollzieher stimmt zu. Doch der Bulle versagt, nichts rührt sich, kein Zureden hilft! „Typisch,“ zürnt der Bauer, „noch keine Stunde beim Staat beschäftigt, und schon ist er träge und müde…“

Kunstwerk in Worpswede von Putzfrau zerstört In einer Worpsweder Galerie ist es zu einem Millionenschaden gekommen. Eine unbedarfte Putzfrau hat das Avantgarde-Kunstwerk „Pi-Pa-Popel“ vernichtet. Es war eine ca. 70 cm hohe Skulptur aus Popel, die die Form eines überdimensionierten Hundehaufens hatte. Der Künstler und die Aussteller sind bestürzt. Es dauerte allein sechs Jahre, um den Rohstoff für das Kunstwerk zu sammeln. Nun bittet der Künstler um Material-Spenden, um in kürzerer Zeit eine neue Skulptur entstehen zu lassen. Mehr Infos unter www.pi-pa-popel-spende.de

Solar-Förderung wird abgeschafft Noch in diesem Monat soll das neue Gesetz verabschiedet werden, durch das die Förderung von Solarstrom fast gänzlich abgeschafft wird. Das ist wahr. Aus unsicheren Quellen erfuhren wir, dass Angela Merkel nach ihrer Tätigkeit als Bundeskanzlerin bereits einen Job in der Atomlobby sicher hat und ihr Gehalt monatlich bei ca. 63



Land & Leben ROW 2/12