Page 19

Euregio bereichsübergreifende MarketingMaßnahmen wie Verkaufsförderungs-Aktionen und PR. Durch verschiedenste Veranstaltungen würden die Berührungspunkte zwischen den regionalen Qualitätslebensmitteln und dem Verbraucher erhöht, sowie deren Image mit positiven Erlebnissen verbunden. „Denn die Zukunft ist glocal und Regionalität ist keine Modeerscheinung, sondern ein langfristiger Megatrend“, so Prast. Für Giuseppe Bax, den Verantwortlichen für Regionalmarketing im Trentino, kann und soll die Europaregion eine Schnittstelle werden zwischen Produzenten, Verarbeitern, Handel und Tourismus sowie dem Konsumenten in den drei Ländern Tirol, Südtirol und Trentino.

Ein Stück Heimat im Glas Heinz Gstir von der Regionalgenossenschaft Bioalpin aus Tirol unterstrich die Bedeutung der Regionalprodukte für die Bergwirtschaft: „Mit dem Kauf eines regionalen Qualitätsproduktes bringen wir ein echtes Stück Heimat auf den Teller oder ins Glas und gleichzeitig bewahren wir den einmaligen Lebensraum in der Europaregion“.

Judith Barbolini vom Rheingold Institut in Köln sprach über die Psychologie hinter einer Marke und verwies darauf, dass Regionalität mittlerweile ein wichtiger Anker in der modernen Markenführung sei: „Regionalität ist ein lebendiger Markenbestandteil, der Qualität, Orientierung und Vertrauen zu einer Marke stärkt. Nur wenn beim Verbraucher sofort ein positives Bild im Kopf entsteht, funktioniert eine Marke und ist authentisch.“

EVTZ-Generalsekretärin Birgit Oberkofler erklärte, die Tagung sei erst der Auftakt für eine längere Zusammenarbeit. Im Herbst sollen in Trient und im Frühjahr 2014 in Innsbruck weitere Kongresse zum Thema folgen, die sich mit der Stärkung des Absatzes regionaler Produkte im Handel, bei Großverteilern und im touristischen Umfeld befassen werden – mit konkretem Fokus auf die Entwicklung spezieller Produktgruppen wie Milchprodukte oder Fleisch.  jw

Euregio Umweltpreis erneut ausgeschrieben

Z

um fünften Mal hat das Umweltressort den Umweltpreis für Südtirol, Tirol und das Trentino ausgeschrieben. Teilnehmen können Einzelpersonen wie auch Unternehmen, Vereine oder andere juristischen Personen, deren Wohnsitz bzw. Rechtssitz in Tirol, Südtirol oder dem Trentino ist. Der Umweltpreis ist ein Gemeinschaftsprojekt der Landesagentur für Umwelt in Südtirol, der Abteilung Umweltschutz in Tirol und der Umweltagentur im Trentino, der zusammen mit der Transkom KG durchgeführt wird. „Der Umweltpreis hat genau diese Menschen, Firmen, Schulen im Visier, die kreative Wege des Um-

weltschutzes beschreiten“, erklärt Umweltlandesrat Florian Mussner. Ziel ist es, möglichst viele Menschen in der Europaregion TirolSüdtirol-Trentino zu einer Beteiligung zu motivieren und so den Umweltgedanken quer durch alle Gesellschaftsschichten und Generationen zu verbreiten. In der Kategorie „Projekte und Ideen“ können umweltrelevante Ideen oder Verbesserungsvorschläge, bereits durchgeführte oder geplante Maßnahmen, Initiativen, Veranstaltungen, Projekte, Produkte oder Dienstleistungen mit Bezug auf die Jahre 2012 und 2013 eingereicht werden. In der Kategorie „Engagement und Aktivitäten“ können

sich alle juristischen Personen mit ihrem bisherigem Engagement im Umweltschutz oder ihren Aktivitäten bzw. Arbeiten im Umweltbereich bewerben. Anhand einer Jury werden die Gewinner der zwei Kategorien ermittelt, auf die Preise im Gesamtwert von 7.000 Euro warten. Die Gewinner erhalten jeweils 2.000 Euro, die Zweit- und Drittplatzierten 1.000 Euro bzw. 500 Euro. Die Preisverleihung erfolgt im Dezember 2013 in Trient. Für den diesjährigen Umweltpreis können noch bis 1. November Projekte eingereicht werden. Informationen zur Einreichung oder zu den Voraussetzungen sind auf www. transkom.it einsehbar.  Das Land Südtirol | Juli-August 2013

17

DAS Land Südtirol  
DAS Land Südtirol  

Monatszeitschrift der Südtiroler Landesregierung (7-8/2013)