Page 15

Innovation

verändert, sondern auch die thematische Ausrichtung: „Weitblick: Berg. Gesellschaft. Technologie“ ist der Titel der zweiten Ausgabe des Innovation Festival. Mit dieser Themenstellung geht es den Organisatoren darum zu unterstreichen, dass technologische Innovationen allein nicht ausreichen werden, um den Wohlstand zu erhalten, den sich Südtirol in den vergangenen Jahrzehnten erarbeitet hat. Ein allumfassendes und interdisziplinäres Nachhaltigkeitsdenken ist gefordert – vor allem für die strukturschwachen Gebiete Südtirols. Das Potenzial für eine nachhaltige Weiterentwick-

lung Südtirols in den Bereichen Mobilität, Tourismus, Umweltschutz, Landwirtschaft ist vorhanden. Nun muss es intelligent genutzt werden. Für den Weitblick, der notwendig ist, um das Zukunftspotenzial auszuschöpfen, wird bei der heurigen Auflage des Innovation Festival diskutiert. „Wir wollen mit dem Festival auch aufzeigen, wo die Stärken Südtirol liegen, woraus unser Land die Innovationskraft schöpfen kann: In Südtirol sind Authentizität, Tradition und Innovation ein unschlagbares Trio für eine Regionalentwicklung mit Weitblick“, ist Landesrat Bizzo überzeugt. Mit der zweiten Auflage des Innovation Festival soll zum einen den Südtirolern das Innovationspotenzial, das im Land schlummert, bewusst gemacht werden und zum anderen Südtirols Profil als innovationsfreundliches Land geschärft werden. Beim Festival setzen die Organisatoren auf Workshops, Diskussionen, Vorträge, interaktive Mitmach-Stationen und ein spannendes Programm für Schüler, Studenten und Familien. Die zehn Austragungsorte des Innovation Festivals befinden sich alle in der Bozner Altstadt. Zentrum des Festivals ist der Walther-

Innovation Festival Der wissenschaftliche Beirat  Maria Chiara Costazza (italienische Bildungs- und Forschungsministerin)  Konrad Bergmeister (Präsident der Freien Universität Bozen)  Massimo Egidi (Rektor der Universität LUISS Guido Carli, Rom)  Dieter Spath (Leiter Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation sowie des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart)   Johann Dietrich Wörner (Präsident des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt)  Michael Seeber (Präsident von Leitner Technologies)

platz, alle Standorte sind bequem zu Fuß zu erreichen. Zusätzlich zu den Standorten in der Altstadt können sich die Besucher auch einen Überblick auf dem Gelände des künftigen Technologieparks in Bozen Süd verschaffen.  info www.innovationfestival.bz.it

Das Land Südtirol | Juli-August 2013

13

DAS Land Südtirol  

Monatszeitschrift der Südtiroler Landesregierung (7-8/2013)