Page 121

9.3

Karpfenartige

Zahnloses Maul Schlundzähne eine Rückenflosse keine Fettflosse

Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes) Die Gruppe der Karpfenartigen ist die weltweit artenreichste Ordnung innerhalb der Fische. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den heimischen Vertretern wider. Die bei uns vorkommenden Karpfenartigen könnten von der Lebensweise und vom Erscheinungsbild her kaum gegensätzlicher sein. Trotz aller Unterschiede zwischen den Arten finden sich innerhalb der Karpfenfische auch einige Gemeinsamkeiten. So besitzen alle Arten einen zahnlosen Kiefer, während sich der eigentliche Kauapparat, die sogenannten Schlundzähne, im Schlund befinden und lediglich der Zerkleinerung der Nahrung dienen (siehe: Zähne). Die meisten Karpfenartigen ernähren sich aus einer Mischkost aus Pflanzen sowie kleineren wirbellosen Tieren, welche mit Hilfe eines besonders langen Darms verdaut werden. Nennenswert ist, dass dem Verdauungstrakt aller Karpfenfische der Magen fehlt. Zusätzliche Kennzeichen der Cypriniden sind die einteilige, weichstrahlige Rückenflosse, Rundschuppen sowie eine zweigeteilte Schwimmblase. Bei einigen Arten treten als spezialisierte Tast- und Geschmacksorgane fadenförmige Anhänge im Maulbereich auf (Barteln), welche uns bei der Bestimmung der Arten hilfreich sind. Familie: Karpfenfische (Cyprinidae) Karpfen (Cyprinus carpio) Schleie (Tinca tinca) Norditalienische Barbe (Barbus plebejus) Karausche; Giebel; Goldfisch (Carassius sp.) Brachse (Abramis brama) Aitel (Squalius squalus) Rotfeder (Scardinius hesperidicus) Norditalienisches Rotauge (Rutilus aula) Elritze (Phoxinus phoxinus) Norditalienische Laube (Alburnus arborella) Bitterling (Rhodeus amarus) Blaubandbärbling (Pseudorasbora parva) Graskarpfen (Ctenopharyngodon idella) Familie: Schmerlenartige (Cobitoidae) Bachschmerle (Barbatula barbatula) Familie: Steinbeißer (Cobitidae) Gemeiner Steinbeißer (Cobitis bilineata) Maskierter Steinbeißer (Sabanajewia larvata) 119

Fischen in suedtirol  
Fischen in suedtirol