Page 110

Abb. 9.28: Flussbarsch

9.2.1

Flussbarsch – Perca fluviatilis

Merkmale: Der Flussbarsch trägt zwei getrennte Rückenflossen, wobei die vordere hartstrahlig und die hintere weichstrahlig ist. Die vordere Rückenflosse wird am Hinterrand von einem dunklen Fleck geziert. Vor allem auf die spitzen Stachelstrahlen der vorderen Rückenflosse sollte der Angler beim Umgang mit dieser Fischart achten. Beide Rückenflossen sind deutlich voneinander getrennt und richten sich bei Gefahr auf. Weitere Stachelstrahlen sitzen in den Bauchflossen und der Afterflosse. Ebenso ist der Kiemendeckel zu einem spitzen Dorn ausgezogen, welcher damit eine zusätzliche Abwehrwaffe bildet. Die Kammschuppen sitzen tief in der Lederhaut des Fisches und fühlen sich bei Berührung rau an. Im endständigen Maul sitzen zahlreiche kleine Bürstenzähne. Der grün-graue Körper ist von mehreren vertikal verlaufenden dunklen Querbinden gebändert. Mit zunehmender Größe wirkt der Körper des Fisches gedrungen und hochrückig. Die brustständigen Bauchflossen sowie Af-

honmaß Sc

ter- und Schwanzflosse sind oft kräftig orange gefärbt.

15 cm onzeit Sch

r

il

1.

Ap

r il – 3 0 . A p

Abb. 9.29: Verbreitungsgebiet des Flussbarsches in Südtirol 108

Fischen in suedtirol  
Fischen in suedtirol