Page 101

Abb. 9.19: Bachsaibling

9.1.6

Bachsaibling – Salvelinus fontinalis

Merkmale: Der Körperbau des Bachsaiblings entspricht mit seiner Torpedoform weitgehend jenem der Forellen, mit zunehmendem Alter kann dieser Lachsartige allerdings eine auffallend hochrückige Form annehmen. Eine Unterscheidung zu anderen Salmonidenarten ist anhand des Musters und der außergewöhnlichen Färbung gut möglich. Charakteristisch ist die Marmorierung entlang des olivgrünen Rückens, welche sich aber im Unterschied zur Marmorierten Forelle auch an der Rückenflosse befindet. An den Flanken geht dieses netzartige Muster in eine gelbe Punktzeichnung über. Einige Punkte stechen durch ihr kräftiges Orange und die blauen Höfe sofort ins Auge. Die Maulspalte am massigen Kopf reicht bis tief hinter das Auge. Die paarigen Flossen sowie die Afterflosse besitzen ebenso wie beim Seesaibling einen weißen Vorderrand, beim Bachsaibling ist dieser allerdings durch einen schwarzen Saum abgegrenzt. In der Laichzeit machen sich die Milchner besonders durch die

honmaß Sc

kräftig orange-schwarz gefärbte Bauchunterseite bei den Rognern bemerkbar.

25 cm

99

Fe b

2.

i

m

1.O kto b er

Abb. 9.20: Verbreitungsgebiet des Bachsaiblings in Südtirol

ruar

onzeit Sch

S a m stag

Fischen in suedtirol  
Fischen in suedtirol