Issuu on Google+

fenaco Infostelle Bern, Dienstag, 27. Mai 2008

Medienkommuniqué zum Geschäftsjahr 2007

fenaco mit positiver Entwicklung Die fenaco hat 2007 in weitgehend allen Geschäftsbereichen vom positiven Klima der Wirtschaft und vom Optimismus der Konsumenten profitiert. Der konsolidierte Umsatz liegt mit 4.875 Mia. Franken um 2.7 % über den Vorjahreswerten. Gleichzeitig konnte das Unternehmungsergebnis auf rund 64 Mio. Franken gesteigert werden.

Wie für viele andere Unternehmungen war 2007 auch für die fenaco, Unternehmensgruppe der Schweizerischen Agrarwirtschaft, ein gutes Jahr. Mit einem Umsatz von 4.875 Milliarden Franken und einem Unternehmungsergebnis von 64 Mio. Franken wurde der beste Jahresabschluss seit der Gründung vor 15 Jahren realisiert. Gleichzeitig konnte das Eigenkapital, inklusive Minderheiten, von 865 auf 903 Mio. Franken gesteigert werden. Angesichts des harten Wettbewerbs, der zu immer spürbarerem Margendruck führt und gemessen an der Entwicklung des Umfelds, stellt die Jahresrechnung 2007 einen ansprechenden Leistungsausweis dar.

Breit abgestützte Geschäftstätigkeit Die Umsatzaufteilung (siehe Grafik) zeigt die breit abgestützte Geschäftstätigkeit der fenaco:

Kontaktadresse: fenaco Infostelle, Hans Peter Kurzen, Schaffhauserstrasse 6, 8401 Winterthur, Telefon 052 264 25 25,Telefax 052 213 21 61, E-Mail: info@fenaco.com

Seite 1


Nahezu ein Drittel des Gesamtumsatzes (1.408 Mia. Franken) wurden mit dem Verkauf von landwirtschaftlichen Produktionsmitteln und Agrartechnik, mit dem Handel von Getreide, Ölsaaten und Futtermitteln sowie mit dem Tierhandel erzielt. Ein gutes Viertel des Umsatzes fielen sowohl bei der Übernahme, Veredelung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen (1.266 Mia. Franken) als auch im Segment Detailhandel (1.241 Mia. Franken) an, bei welchem die Erlöse der eigenen Volg- und LANDI-Verkaufsstellen sowie die Lieferungen an die von den MitgliedLANDI und Dritten geführten Läden enthalten sind. Mit dem Verkauf von Energieträgern der Marke AGROLA wurde rund ein Fünftel des Gruppenumsatzes (933 Mio. Franken) erzielt.

Erfreuliche Entwicklung in mehreren Segmenten Das Segment Agrar profitierte vom schönen und warmen Frühjahr, konnte Mehrumsätze generieren und die Marktanteile ausbauen. In der Nahrungsmittelindustrie haben zusätzliche Umsätze generiert werden können, doch gerieten hier – vor allem aufgrund des Preiskampfs an der Detailhandelsfront – die Deckungsbeiträge weiter unter Druck. Erfreulich entwickelte sich das Detailhandelssegment mit LANDI, LANDI Schweiz und Volg. Hingegen liessen der milde Winter sowie das hohe Preisniveau beim Heizöl im Segment Brenn- und Treibstoffe die Verkäufe einbrechen.

Seite 2


Ende 2007 beschäftigte die fenaco 7408 Mitarbeitende, was 6335 Personaleinheiten (Vorjahr 6258) entspricht. Dazu gehören auch 364 Lernende (Vorjahr 358).

Per 31. Dezember 2007 gehörten der fenaco 342 Mitgliedgenossenschaften (LANDI) mit 49’268 Mitgliedern an. Der Delegiertenversammlung vom 26. Juni 2008 wird beantragt, die Anteilscheine der LANDI unverändert mit 6 % zu verzinsen (7 Mio. Franken) und eine Rückvergütung auf den Bezügen von 3.8 Mio. Franken auszuschütten.

3034 Zeichen inkl. Leerschläge

Umsatz- und Ertragsentwicklung der in den letzten 5 Jahren (in Mio. CHF)

Gesamtumsatz Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Steuern Unternehmungsergebnis

2007

2006

2005

2004

2003

4'874.7

4'745.2

4'377.7

4'090.9

3'807.0

204.8

193.2

193.6

192.9

181.3

64.0

51.2

54.6

49.7

44.3

Seite 3


Ein Unternehmen der Schweizer Bauern Die fenaco, Unternehmensgruppe der Schweizerischen Agrarwirtschaft, ist eine genossenschaftlich organisierte erfolgreiche Unternehmung der Schweizer Bauern. Sie verfolgt das übergeordnete Ziel, eine möglichst hohe Inlandproduktion von Lebensmitteln zu erhalten und dadurch die wirtschaftlichen Verhältnisse der Bauern zu fördern. In verbindlicher Partnerschaft mit den LANDI (landw. Genossenschaften) versorgt sie die Landwirte mit allen Produktionsmitteln (Sämereien, Futtermittel, Pflanzennahrung und anderes mehr) die sie benötigen, um qualitativ hochwertige Lebensmittel produzieren zu können. Gleichzeitig übernimmt die fenaco die Erzeugnisse der Bauern wie Saatgut, Getreide, Ölsaaten, Kartoffeln, Schlachtvieh, Eier, Mais, Gemüse, Obst und Weintrauben, veredelt diese und vermarktet sie. Als wichtige Ergänzungsgeschäfte betreibt die fenaco die Detailhandelsketten Volg und LANDI und verkauft unter der Marke AGROLA Heizöl, Diesel und Benzin.

Text: 965 Zeichen inkl. Leerschläge

Seite 4


http://www.fenaco.com/files/kommunique_d