Page 50



UNTERWEGS MIT …

… Michel Dromard, Ressorleiter Rindvieh in Puidoux

Die Kühe effizient versorgen

N

achdem Michel Dromard sein Agronomie-Studium abgeschlossen hatte, arbeitete er einige Jahre in Frankreich auf dem Gebiet der Tierproduktion. Im Jahr 2001 wechselte er in den UFA-Beratungsdienst Puidoux, der die Westschweiz mit UFA-Futter versorgt. Seine grossen Fachkenntnisse und sein Elan, Betriebe voranzubringen, brachten ihn schnell an die Spitze des We s t s c h w e i z e r Rindviehteams und Michel Dromard wurde Ressortleiter Rindvieh. Michel Dromard begleitet uns auf den Gutsbetrieb des Schlosses Ependes (VD), welcher einer der vier Landwirtschaftsbetriebe der Aarberger Zuckerfabrik ist. Die anderen Verwaltungsbetriebe liegen in Avenches (Saatgutvermehrung für DSP), in Corcelles-prés-Payerne (Ackerbau und Schweinezucht) und in Payerne (Ackerbau). Bereits seit vielen Jahren ist die Milchproduktion ein festes Standbein des Betriebes in Ependes; zuerst wurde Käsereimilch produziert , aber bereits seit 40 Jahren die

Michel Dromard (Puidoux VD)

Milch in den Industriekanal geliefert. Seit 2009 werden die Kühe in einem Freilaufstall von zwei Lely-Melkrobotern gemolken. Von diesem Zeitpunkt an haben Bertrand Jenni und Vincent Wasser nach und nach Wissen zum freien Tierverkehr angeeignet und zudem die Herde züchterisch weiterentwickelt. Zuchtstrategie Genetik ist für die beiden Landwirte eine grosse Leidenschaft und sie verfolgen klare Selektionskriterien. Sie wollen robuste und ruhige Kühe, die gut zu den Gegebenheiten des Melkroboters passen (Fundament, Euteraufhängung, korrekte Zitzenplatzierung). Nachdem die Herde bis vor kurzem aufgestockt wurde, konzentrieren sich die Betriebsleiter nun darauf, eine möglichst homogene Herde zu züchten. Sie setzen auf vielversprechende Tiere gesexte Spermadosen ein, die restlichen Tiere werden mit Gebrauchskreuzungen angepaart (Weissblaue Belgier). Mit 105 Abschlüssen erreichte die Herde im Jahr 2016 eine durchschnittliche Milchleistung von 9557 kg Milch mit 3.83% Fett und 3.33% Eiweiss. Effizienz ins Auge fassen Die 125 laktierenden Kühe werden zwei Mal täglich mit einer Teilmisch-

ration auf Basis Silage (Mais, Gras, Zuckerrübenschnitzel), Dürrfutter (Luzerne, Emd, Heu) und dem Protein-Ausgleichsfutter UFA 148-3 StimulGreen gefüttert. UFA Immunity stellt die Mineralstoffversorgung sicher und wird ebenfalls mit der Mischration verabreicht. Damit die Kühe zum Fressen animiert werden, wird die Mischung acht bis zehn Mal pro Tag angeschoben. Die Ration wird am Roboter mit UFA 249 (Protein) und je nach Leistung mit UFA 252 und UFA

Betriebsspiegel Gutsbetrieb des Schlosses Ependes Verwaltungsbetrieb der Zuckerfabrik Aarberg, 1434 Ependes Nutzfläche: 135 ha Kulturen: 24 ha Saatgetreide (Weizen und Gerste); 17 ha Brotweizen (Lagerung auf Betrieb); 28 ha Silomais (teils zum Verkauf); 22 ha Zuckerrüben; 6.5 ha Erbsen/Getreide-Mischung; 29 ha Kunstwiesen; 8.5 ha Extensive Naturwiesen und Hofstatt Tiere: 140 – 150 Milchkühe (HO/RH); ~140 Aufzuchtrinder (40 – 60 Stück in Sömmerung) Lieferrecht: 1 249 000 kg (ELSA) Arbeitskräfte: 3 Vollzeitangestellte: Bertrand Jenni (Betriebsleiter), Vincent Wasser (Herdenmanager), dritter Angestellter: wird aktuell gesucht, Caroline Wasser (Teilzeit), Marcel Dufaux (Betrieb in Payerne mit Aufzuchtrindern) Zusätzliche Arbeiten: Betrieb einer Holzschnitzelheizung im Wärmeverbund für 30 Wohnungen

Der neue Milchviehstall wurde im Jahr 2009 gebaut.

Familie: 2 Kinder Geboren: 2. September 1965 Ausbildung: Agronomie Studium mit anschliessender Spezialisierung auf Wiederkäuerfütterung Hobbys: Velo- und Skifahren, Laufen und Wandern Motto: «Die Landwirte bei der technisch wirtschaftlichen Optimierung ihres Betriebes unterstützen». 50

UFA-REVUE  6 | 2017

UFA-Revue 06/17  

UFA-Revue 06/17

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you