Issuu on Google+

AKTUELL FENACO

Engagement für Bio-Landwirtschaft BIO-PRODUKTE sind bei den Konsumentinnen und Konsumenten beliebt und ermöglichen den Schweizer Landwirten eine höhere Wertschöpfung. Neben dem Angebot von qualitativ hochstehenden Bio-Hilfsstoffen setzt sich die fenaco-LANDI Gruppe für eine optimale Vermarktung von Bio-Produkten ein. Neustes Beispiel fürs Engagement auf dem Bio-Markt ist die Investition ins Bio-Futterwerk der UFA AG.

Mit 2 Mio. Fr. wurde das Bio-Mischfutterwerk Hofmatt in Herzogenbuchsee modernisiert.

Das Potenzial sowohl in der BioTierhaltung als auch im Bio-Pflanzenbau ist noch nicht ausgeschöpft. Die fenaco-LANDI Gruppe verfolgt das Ziel, die wirtschaftlichen Verhältnisse der Schweizer Bäuerinnen und Bauern zu verbessern und trägt dazu bei, die Chancen im Bio-Bereich zu nutzen.

Vom Saatgut, Dünger und Pflanzenschutz … Über die LANDI wird eine breite Palette an Bio-Hilfsstoffen zusammen mit kompetenter Beratung angeboten. UFA-Samen liefert spezifisch für den Bio-Anbau geeignetes Saatgut, die Landor biologische Dünger und Gülleverbesserer. Für viel Kuhkomfort sorgt die sogenannte Kalkstrohmatratze der Landor. Ein Gemisch aus Feuchtkalk und Strohhäcksel führt in der Liegeboxe zu einer hohen Saugwirkung und einem hohen pH-Wert, wodurch der Keimdruck massiv sinkt. Der via Hofdünger ausgebrachte Kalk dient zudem zur Erhaltungskalkung. Über Massnahmen zum Schutz der Kulturen vor Schädlingen und Krankheiten informiert das Zielsortiment für den biologischen Landbau. Es liegt in den LANDI auf. Bewährt haben sich die von der LANDI Reba AG entwickelten Trichogramma-Schlupfwespen gegen Maiszünsler. Bis über die Landesgren-

zen hinweg ist dieses biologische Pflanzenschutzsystem auf Anerkennung gestossen. Dasselbe gilt für andere Schädlingsbekämpfungsmethoden auf der Basis von Nützlingen, die über die LANDI schweizweit angeboten werden.

… über das Tierfutter … Mit BioRaufuttern werden die LANDI von fenaco-GOF (Getreide, Ölsaaten, Futtermittel) versorgt, das Bio-Mischfutter stammt von der UFA AG. Anfangs September 2010 hat die UFA ihr erneuertes Bio-Futterwerk Hofmatt eröffnet, wo ein hoher Anteil an Schweizer BioRohwaren verarbeitet wird. Mit einer Investition von 2 Mio. Fr. wurden unter anderem der Energiebedarf um 100 000 KWh pro Jahr reduziert, eine neue Melassiermaschine eingerichtet und das Computersystem für eine noch genauere Rückverfolgbarkeit modernisiert. Die gewonnene Flexibilität wird

IN KÜRZE EN BREF

4

Obsthalle Sursee eröffnet

Am Puls der Bildung

Am 3. September 2010 wurde in Münchrüti in Sursee die modernisierte Obsthalle mit einer Besichtigungstour für interessierte Gäste, die aus allen Segmenten der Wertschöpfungskette Obst stammten, eröffnet. Die Werkräume sind technisch auf dem neusten Stand und bieten den 40 Mitarbeitern attraktive und sichere Arbeitsplätze.

Ende August feierte das Inforama Rütti in einem gloriosen Anlass die 150-jährige Tradition der landwirtschaftlichen Bildung. Mit dabei auch die fenacoLANDI Gruppe mit einem Stand im Stil eines LANDI-Ladens. Dort gaben sich Vertreter der fenaco-LANDI Gruppe und der Beratung und Bildung ein Stelldichein, zum Beispiel traf sich fenacoGeschäftsleitungsmitglied Christian Tschudin mit Agridea-Geschäftsleitungsmitglied Hans Schüpbach (Bild).

Halag weiht Neubau ein Zwei Jahre nach dem Spatenstich weihte die Halag Chemie AG in Aadorf (TG) das neue Produktionsgebäude ein und gewährte der Öffentlichkeit mit einem Tag der offenen Türe einen Einblick in den Betrieb. Die Halag, ein Tochterun10 2010 · UFA-REVUE


AKTUELL

NATS ES MO IS D D L I B DU MO PHOTO

FENACO AUF EIN WORT EN UN MOT

Neue Traubenannahme der VOLG Weinkellereien AG Die VOLG Weinkellereien AG verarbeiten aus sechs Kantonen und 79 Rebbaugemeinden jährlich zwischen 1.8 bis 2.25 Mio. kg Trauben. Pro Tag können beim Riesling-Silvaner maximal 125 t, beim Blauburgunder maximal 225 t Trauben angenommen werden. Auf dem Bild ist der Probenstecher für die Öchslebestimmung (Zuckerwert) zu sehen. Die neue Traubenannahme mit automatischer Wägung und Öchslebestimmung ist ein Novum für die Deutschschweiz. Laut Verordnung über den Rebbau und die Einfuhr von Wein wird neu der Einkellerer zur Durchführung der Weinlesekontrolle verpflichtet. Die amtliche Kontrolle (1936 auf Initiative von VOLG eingeführt) wird in Bälde der Vergangenheit angehören.

genutzt, um neu auch Crumbs für Ferkel und Geflügel anzubieten. Von den aktuellen Investitionen und laufenden Optimierungen profitieren die Tierhalter in Form von qualitativ hochwertigem Bio-Futter und günstigem Preis. Dank breitem Futtersortiment und spe-

zialisierten Beratern ist die UFA ein interessanter Partner für eine nachhaltige Bio-Tierhaltung. Das Dienstleistungspaket umfasst beispielsweise die Herdenmanagement-Programme «UFA Herd Support» und «UFA 2000» für Milchvieh und Schweinezucht. Bis 10% Fortsetzung Seite 6

TERMINE AGENDA ternehmen der fenaco, beschäftigt 50 Mitarbeiter in der Produktion und Entwicklung sowie dem Vertrieb von Reinigungs- und Desinfektionsprodukten.

Regionaltagungen der fenaco-LANDI Gruppe • Zentralschweiz: 9. November 2010 • Ostschweizer Tagung: 11. und 12. Januar 2011 • Waldstätter-Tagung: 13. bis 14. Januar 2011 • Mittelland: 11. Januar 2011 • Westschweiz: 27. Januar 2011

10 % der Landwirte in der Schweiz wirtschaften heute biologisch und der Markt verlangt mehr Bio-Produkte. Bio ist ein wichtiger Imageträger für die Schweizer Landwirtschaft. Die fenaco unterstützt die Bio-Bauern in der ganzen Wertschöpfungskette in ihrem Bestreben, wirtschaftlich zu produzieren. fenaco bringt Kompetenz und Know-how in der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte und bietet wirtschaftliche Lösungen für die Tier- und Pflanzenproduktion. Aktuell besteht eine grosse Nachfrage nach Bio-Schweinen, BioGeflügel, Eiern und teilweise auch Milch. Wir rufen die Bio-Bauern und Umsteller auf, die Marktchancen zu nutzen. Diese Wertschöpfung wollen wir nicht dem Ausland überlassen, es würde dem Image schaden. Zum Ausbau der Bio-Tierhaltung gehört auch die Ausdehnung der Bio-Futtergetreidefläche. Mit der UFA AG verarbeiten wir bereits heute am meisten Bio-Rohwaren aus der Schweiz und tun dies rationell und dank Technologiefortschritt ressourcenschonend. Mit LANDI und Sammelstellen sind wir in der ganzen Schweiz nahe beim Bio-Bauern. Eine effizient organisierte Logistik ermöglicht wenig Leerfahrten und kostengünstige Lieferungen in allen Landesteilen. Neben Produktionsmitteln bieten wir Tierhaltungskompetenz. Die UFA-Forschung mit dem Versuchsbetrieb UFA-Bühl und dem UFABeratungsdienst mit seinen Spezialisten bieten Gewähr, dass wir die schwierigsten Fragen in allen Nutztierkategorien kompetent bearbeiten und lösen können. Eugen Brühlmeier fenaco-Geschäftsleitung

UFA-REVUE · 10 2010

5


AKTUELL FENACO über dem Marktpreis wird fürs UFALohnmischgetreide bezahlt.

… die Melk- und Stallhygiene … Im Bereich der Melk- und Stallhygiene vermarktet die Halag Chemie AG zahlreiche Bio-Reinigungsmittel über die LANDI. Auch die Nützlinge der LANDI Reba tragen zu einer guten Stallhygiene bei. Güllefliegen und Schlupfwespen bekämpfen die lästigen Fliegen auf natürliche Weise.

… bis hin zur Vermarktung Die Anicom garantiert die Abnahme der Bio-Tiere. Dazu bietet sie Investitionsfinanzierungen und eine Risikoversicherung (AP/APP/RA) an. Der AnicomBio-Preis pro Jager (20 kg) betrug 2009 beispielsweise 10.80 Fr. im Schnitt, während SGD-A Jager mit 6.46 Fr. vergütet worden sind. Für Bio-Schweine gab es 2009 durchschnittlich 7 Fr./kg Schlachtgewicht (QM: 4.28 Fr.). Denn an Bio-Schweinefleisch mangelt es zurzeit sehr. Dasselbe gilt für Bio-Eier. Die Eico übernimmt von mehr als 85 Lege-

6

hennenproduzenten in 23 Kantonen pro Jahr über 100 Mio. Eier aus mehreren Haltungsarten. Mit ihrer breit abgestützten Fachkompetenz ist die Eico ein sicherer Partner.

Bio-zertifizierte LANDI-Sammelstellen Seit den neunziger Jahren werden Bio-Ackerkulturen von fenacoGOF über mehr als 30 Bio-zertifizierte LANDI-Sammelstellen abgenommen und vermarktet. 2009 konnte die fenaco den Sammelstellen für Brotgetreide erneut über den Richtpreisen liegende Beiträge auszahlen. fenaco-GOF hat bei der Gründung des Futter- und Brotgetreide-Bio-Pools mitgeholfen und setzt sich für einen hohen Anteil an inländischen Ackerprodukten ein. Auf dem Bio-Markt herrscht derzeit eine grosse Nachfrage nach Brotweizen, Futtergetreide, Raps, Eiweisserbsen und Mais.

Im Früchtebereich sind die Obsthalle der fenaco Sursee und die frunoba AG in Gelterkinden bio-zertifiziert. Sie sind Partner von Produzenten in der Vermarktung von Kern-, Steinobst und Beeren. Die Obsthalle Sursee vermarktet zudem Bio-Gemüse. In der Vermarktung von Bio-Veredelungskartoffeln ist die fenaco absoluter Marktleader. Für die Aufbereitung und Lagerung von Bio-Speisekartoffeln engagiert sich der bio-zertifizierte Betrieb fenaco Zollikofen.

Entwicklung von innovativen Bio-Nahrungsmitteln Damit Bio-Nahrungsmittel die Konsumentinnen und Konsumenten überzeugen, werden innerhalb der fenaco-LANDI

10 2010 · UFA-REVUE


AKTUELL FENACO Gruppe laufend neue Produkte entwickelt. So macht die Ramseier Suisse AG aus jährlich 2200 t Bio-Obst innovative Mostprodukte für die Detailhändler. Weiterhin ist die Nachfrage für BioObstsaftgetränke steigend. Die frigemo stellt Trocken- sowie Tiefkühlware aus Bio-Kartoffeln her und verarbeitet BioGemüse. Mit Produkten wie Country Cuts werden Leute angesprochen, die auf Bio-Fertigprodukte stehen. 䡵

Die Ramseier Suisse AG sorgt mit innovativen Mostprodukten für den Absatz von Bio-Obst.

Nirgends ist der Bio-Anteil so hoch wie im Eiermarkt (17 %). Und die Eico ist ein zuverlässiger Eierabnehmer.

In der Veredelung von BioKartoffeln ist das fenacoTochterunternehmen frigemo Marktführer.

Abnahmesicherheit und hohe Preise, das bietet die Anicom den Bio-Schweinehaltern.

Die LANDI Reba entwickelt innovative Schädlingsbekämpfungsmethoden mit Nützlingen.

Ansprechpartner für Bio-Landwirte • Vermarktung von Ackerprodukten: Ueli Zürcher, ulrich.zuercher@fenaco.com, 寿 058 434 06 66 • Produktionstechnik im Pflanzenbau: Beratungsdienste von UFA-Samen, Landor und fenaco-Pflanzenschutz.

Die Verarbeitungszentren für Landesprodukte sind regional verteilt, so ist der Sitz der frunoba AG in Gelterkinden (BL). UFA-REVUE · 10 2010

• Tierhaltung: Beratungsdienste von UFA, Halag Chemie AG, Anicom, Eico. • Oder fragen Sie bei der LANDI.

INF BOX INFO

www.ufarevue.ch

10 · 10

7


http://www.fenaco.com/files/d_fen_aktuell_1010