Page 64



UNTERWEGS MIT …

…UFA-Milchviehspezialist Mario Schmid

Stetige Anpassung für mehr Tierkomfort

M

ario Schmid hatte schon immer grosses Interesse am Milchvieh. Schon als Kind war er immer bereit, auf dem elterlichen Hof in Gossau SG mitzuhelfen. Seit 2.5 Jahren ist er Milchviehspezialist im UFA-Beratungsdienst Wil. Mario Schmid denkt vor allem an die Wirtschaftlichkeit der Betriebe. Sein Einsatzgebiet ist das Mittelthurgau, die Region Frauenfeld und das Untere Toggenburg. In dieser Region liegt der Betrieb von Ueli und Katja Rossacher. Im Jahr 2016 konnte die Familie Rossacher den Pachtbetrieb bei Frauenfeld übernehmen. Von diesem Zeitpunkt an konnte die Laktationsleistung der Kühe um rund 4000 Liter gesteigert werden – unter anderem dank UFA W-FOS.

Fettgehalt ist 3.9 Prozent und der Eiweissgehalt liegt bei 3.4 Prozent. Fütterung der Kühe Die Ration der Kühe besteht aus 25 kg Grassilage, 20 kg Maissilage, 4 kg Emd, 1 kg Stroh, 150 g MINEX 974, 300 g Alkamix und 50 g Viehsalz. Alkamix enthält Puffersubstanzen, die den Pansen-pH langanhaltend stabilisieren. Neben der TMR-Ration haben die Kühe in der Nacht Zugang zur Weide. Als Startphasenfutter wird UFA 163 Extra, als Leistungsfutter UFA 142 und als Proteinkonzentrat UFA 249 eingesetzt. Junges, gutes Qualitätsfutter Damit die Kühe solch hohe Leistungen erreichen, muss die Grundfutter-

qualität optimal sein. Aus diesem Grund werden die Kunstwiesen alle drei bis vier Wochen siliert. Ein Teil des zweiten und dritten Schnittes wird in einem späteren Stadium als Belüftungsemd geerntet und eingebracht, dadurch wird die Strukturwirkung der Ration verbessert. Die Futterqualität ist ein wichtiger Punkt für den Betriebsleiter. Ueli Rossacher geht nämlich nur nachmittags Gras mähen. Dadurch ist der Zuckergehalt des Grases höher und das Futter wird weniger verschmutzt. Komfort Die Familie Rossacher rechnet dem Tierkomfort ihrer Kühe einen hohen Stellenwert an. Einerseits wurde nach der Hofübernahme durch Ent-

Euter müssen halten Ueli Rossacher möchte gerne langlebige Kühe. Da die Leistungsbereitschaft seiner Kühe sehr hoch ist, muss die Euteraufhängung sehr gut und hoch sein, die Zentralbänder sollten gut ausgeprägt sein. Die durchschnittliche Milchleistung der Herde liegt bei 10 700 kg Milch. Der

Schmid Mario, Gossau (SG) Zivilstand: Geboren: Ausbildung: Hobbys: Motto: 64

Der Betrieb von Familie Rossacher liegt 410 Meter über Meer.

In einer Beziehung 21. Februar 1995 Landwirt EFZ Viehzucht, wandern und Ski fahren «Jeden Betriebsleiter wirtschaftlich und kompetent zu seinem Ziel begleiten.» UFA-REVUE  10 | 2017

UFA-Revue 10/17  
UFA-Revue 10/17  

UFA-Revue 10/17

Advertisement