Page 1

Geschäftsbericht 2017


Inhaltsverzeichnis

Führung und Organisation Vorwort des Präsidenten 3 Organe 4 Organigramm 5 Lagebericht Umsatzentwicklung 6 Geschäftsverlauf 7 Mitarbeitende 15 Durchführung Risikobeurteilung 15 Aussergewöhnliche Ereignisse 16 Zukunftsaussichten 16 Jahresrechnung Bilanz 17 Erfolgsrechnung 18 Geldflussrechnung 19 Anhang zur Jahresrechnung 20 Erläuterung Jahresrechnung 22 Verwendung Bilanzergebnis 25 Bericht der Revisionsstelle 26

2


Vorwort des Präsidenten Wollten wir nicht im Herbst 2017 mit einem Fest die Um- und Erweiterungsbauten am Standort Pfäffikon einweihen? Oder sollte der Baustart für eine Tankstelle mit Shop im Aathal erfolgt sein? Projekte brauchen ihre Zeit, bis sie alle Hürden geschafft haben. Dies haben wir im vergangenen Jahr gespürt und ein Schritt zurück hilft oft, um anschliessend wieder vorwärts zu kommen. So erwarten wir in diesem Jahr, an der Kempttalstrasse in Illnau einen Shop- und Tankstellenstandort sowie in Pfäffikon den Um- und Erweiterungsbau realisieren zu können. Gutes Ergebnis Das Geschäftsjahr 2017 der LANDI Zola AG war erfolgreich, mit einem starken Umsatzwachstum und einem guten Jahresergebnis. Alle Geschäftsfelder konnten die Erwartungen übertreffen. Natürlich bleiben auch uns die Frostnächte im April in Erinnerung, die an Obst und Beeren grosse Ernteeinbussen verursachten. Tafel- und Mostobst konnten wir von unseren Landwirten kaum übernehmen, es reifte kein Obst an den Bäumen. Die Feldkulturen, insbesondere das Getreide und die Ölsaaten, lieferten hervorragende Ernten und wir durften in unserer Getreidesammelstelle eine Rekordernte übernehmen. Eine Menge, die wir auch mit drei Anlagen nie erreichten. Die Sammelstelle konnte seine Leistungsfähigkeit beweisen: es wurden in der Woche vom 17. bis 23. Juli 2017 7415 Tonnen Getreide übernommen oder ein Grossteil der Weizenernte. Auch qualitativ war die übernommene Getreideernte gut. Kein Vergleich mit der Ernte 2016, welche die Getreideproduzenten kaum so schnell vergessen werden. Der Detailhandel mit den LANDI Standorten und den TopShop, wie auch der Energiebereich, konnten mit guten Kennzahlen weiter wachsen. In einem hart umkämpften Markt ist das nicht selbstverständlich.

Eventuell tätigen Sie Ihre LANDI Einkäufe bereits ­online. Im Oktober war der Startschuss und das Angebot wird genutzt. Es treffen regelmässig Bestellungen ein. Dass die beiden Geschäftsfelder gute Zahlen liefern ist für die LANDI Zola sehr wichtig. Nur so können wir unseren Grundauftrag erfüllen und für die produzierende Landwirtschaft ein verlässlicher Partner sein. Die Zürcher Oberländer Landwirte sind im Zentrum unseres Wirtschaftens. Wir freuen uns, dass wir unseren Aktionären eine höhere Umsatzrückvergütung ausschütten konnten. Auch möchten wir, dass unsere Mitarbeitenden vom guten Ergebnis 2017 profitieren können.

Jürg Kägi

Aktionärsausflug Uns freut es, dass unsere Aktionärsförderung Früchte trägt. Die jungen, aktiven Landwirte wollen wir als Aktionäre und Geschäftspartner gewinnen. Unser Ziel, zwanzig neue Aktionäre (aktive Landwirte) pro Jahr, konnten wir in den letzten beiden Jahren beinahe erreichen. Eine starke LANDI Zola und zukunftsorientierte Landwirte – so können wir im rauen Agrar­umfeld erfolgreich sein. Zum Schluss Im Namen des Verwaltungsrates danke ich allen Mitarbeitenden und der Geschäftsleitung der LANDI Zola für ihren grossen Einsatz über das ganze Jahr. Nur dank ihnen kann die LANDI Zola auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Ein grosser Dank gilt auch unseren Kunden und Geschäftspartnern, insbesondere auch der fenaco.

Im Namen des Verwaltungsrates Jürg Kägi Präsident

3


Organe Verwaltung (Vorstand) Jürg Kägi Daniel Bischof Peter Meier Heinrich Wintsch Martin Keller Hans Nef

Landwirt Präsident GL fenaco Delegierter Dipl. Wirtschaftsprüfer Mitglied Landwirt Mitglied Landwirt Delegierter LANDI Uster Landwirt Mitglied

Geschäftsleitung Ivo Steiner Beat Läderach Patrick Sidler Ueli Wintsch Marc Messerli

Vorsitz/Projekte Agro/Betriebe RWC/Dienste Energie/Areale & Technik Detailhandel

Kadermitarbeiter Christian Born Christoph Gamper Martin Germann Monika Käch Rene Karner Eleni Ketsetsis Nikolaus Leu Sonja Mory Karin Moser Mirjana Novakovic-Vésovic Antonio Polimeni Edith Stucki

Leiter Areale & Technik Leiter TopShop Pfäffikon Leiter LANDI Laden Mönchaltorf Leiterin TopShop Bauma Leiter Huusbäckerei Mönchaltorf Leiterin TopShop Hegnau Leiter Betriebe Leiterin LANDI Laden Pfäffikon Leiterin LANDI Laden Illnau Leiterin TopShop Riedikon Leiter LANDI Laden Hegnau Leiterin TopShop Mönchaltorf

Revisionsstelle BDO AG, Bern

Mitarbeiterbestand per 31.12.2017: 168 Mitarbeitende/135 Personaleinheiten

4


Organigramm Vorsitzender der Geschäftsleitung Ivo Steiner

Geschäftsleitung Agro Beat Läderach

Detailhandel Marc Messerli

Energie Ueli Wintsch

Ergänzungs­geschäft Ivo Steiner

Agrarhandel

LANDI Laden

Tankstellen

Huusbäckerei

Illnau Beat Läderach

Illnau Karin Moser

Mönchaltorf Rene Karner

Mönchaltorf Tobias Schenk

Pfäffikon Sonja Mory

Getreide

Hegnau Antonio Polimeni

Mit Shop – Bauma – Pfäffikon – Hegnau – Riedikon – Mönchaltorf

Illnau Nikolaus Leu

Mönchaltorf Martin Germann

Trocknungs­anlage Gossau Nikolaus Leu

TopShop Bauma Monika Käch

Selbstbedient – Illnau – Fehraltorf – Hinwil – Winterthur Kundentank

Pfäffikon Christoph Gamper

Waschanlage

Riedikon Mirjana Novakovic

Bauma

Hegnau Eleni Ketsetsis

Pfäffikon

Mönchaltorf Edith Stucki

RWC / Dienste Patrick Sidler

Hegnau Mönchaltorf Areale & Technik Erneuerbare Energien

5


Lagebericht Umsatzentwicklung Die Umsatzentwicklung unserer LANDI zeigt folgendes Bild:

Agro Agrarhandel Getreide Landesprodukte Total Agro

2017 TCHF

2016 TCHF

8 957 7 427 83 16 467

8 131 5 133 396 13 660

Detailhandel LANDI Laden TopShop Total Detailhandel

23 058 14 947 38 005

22 086 14 757 36 843

Energie Tankstellen Kundentank Heizöl Kundentank Treibstoffe Feste Brennstoffe Total Energie

32 457 10 999 11 469 326 55 251

29 458 8 851 7 938 283 46 530

Ergänzungsgeschäfte Huusbäckerei Mosterei Total Ergänzungsgeschäfte

4 053 2 4 055

3 763 65 3 828

Dienstleistungen Getreide Trocknungsanlage Autopflege Erneuerbare Energien Immobilien/Mieteinnahmen Fahrzeuge/Transport Administration Total Dienstleistungen

953 440 1 379 34 131 153 249 3 339

846 344 1 349 0 107 131 215 2 992

Umsatz brutto Abzüglich Erlösminderungen

117 117 222

103 853 2

Umsatz netto

116 895

103 851

Umsatz brutto 2017 in TCHF

Energie 55 251 47 %

Detailhandel 38 005 32 %

6

Ergänzungsgeschäfte 4 055 4 % Agro 16 467 14 %

Dienstleistungen 3 339 3 %


Titel Agro – das Jahr im Rückblick 2017 war ein gefreutes und ertragreiches Acker- und Futterbaujahr. Dies insbesondere verglichen mit den beiden Vorjahren, welche ertragsmässig nur durchschnittlich ausfielen. So kumulierten sich die Futterbauerträge zu hohen Vorräten bei Heu und Silagen. Die Getreide- und Oelsaatenernte im Zürcher Oberland war so gross wie noch nie. Auch die Zucker­ rüben-, Mais- und anderen Erträge fielen überdurchschnittlich aus. Das Wetterjahr startete mit einem Januar, der so kalt war wie seit 30 Jahren nicht mehr. Eine Schneedecke schützte die Ackerkulturen. Der ganze Winter war zu trocken und ab Februar bis anfangs April ausserordentlich mild. In der zweiten Aprilhälfte überraschten dann mehrere massive Frostnächte. Der Mai brachte endlich etwas Niederschläge. Ab Monatsmitte und bis im Juni beglückten uns sommerliche Temperaturen. Der eher kühle Juli sowie der heisse August brachten viele lokale Gewitterherde mit sich. Die Herbstmonate zeigten sich mehrheitlich mild und sonnig. Im November fiel der erste Schnee in den Bergen. Bei uns wartete er bis im Dezember, wo wir einige Schnee­ tage zählen konnten.

Der Obst-, Beeren- und Weinbau hingegen musste grosse Ausfälle verkraften. Die sehr kalten Frostnächte Ende April trafen an vielen Orten die Kulturen in einem empfindlichen Stadium mit Blüten und kleineren Früchten und dezimierte diese stark. Das lange andauernde Sommerwetter tat den Kulturen gut und der Krankheitsdruck hielt sich in Grenzen. Frostbedingt waren die Erntemengen klein. Teilflächen mussten einen Totalschaden hinnehmen. Neben den traditionellen Flurbegehungen und Viehschauen wurden im vergangenen Jahr verschiedene regionale und überregionale Öffentlichkeitsveranstaltungen mit aktivem und finanziellem Engagement unterstützt. Im Bezirk Pfäffikon fand der Anlass ‘vo Puur zu Puur’ statt, am Strickhof die Eröffnung des AgroVet und auf der offenen Rennbahn Oerlikon die Züla (Zürcher Landwirtschaftsausstellung). Mit Freude, Initiative und Einsatz haben etliche LANDI Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an diesen Anlässen mitgeholfen und mitgewirkt.

Vo Puur zu Puur, Bezirk Pfäffikon

7


Lagebericht

Rund ein Dutzend Melkroboter wurden im 2017 bei unseren Kunden in Betrieb genommen.

Agrarhandel In verschiedenen Bereichen bewegten wir uns in die gewünschte Richtung und die Verkaufszahlen nahmen entsprechend zu. So konnten die Umsätze um insgesamt 500 000 Franken gesteigert werden. Dazu beigetragen haben die Bereiche Futtermittel, Einzelfutter und Trockenprodukte, Pflanzenschutz und Salze. Mitgeholfen haben die guten Erträge bei fast allen Kulturen, aber auch Neukunden, das Wetter, sowie der um zehn Prozent angestiegene Euro. Futtermittel Trotz sinkenden Milchkuhbeständen und hohen Trockenprodukte- und Futtererträgen wurde die Rindviehfuttermenge des Vorjahres beinahe erreicht. Die Handelsmenge an Trockenprodukten und Einzelfuttermitteln konnte gesteigert werden, die Nachfrage nach Heu und Luzerne war hingegen etwas kleiner. Die angestrebte Marke von 5000 Tonnen UFA-Futter war bereits Anfang Dezember erreicht. In den letzten zwei Jahren konnten einige Geflügelfutterkunden gewonnen werden, was zu einem Anstieg der Mischfuttermengen führte. Einstreu Mit einem neuen Einstreuballensortiment starteten wir Anfang Jahr. Es umfasst neben Hobelspan, Weichholzgranulat, Sägemehl auch Leinen, Hanf und Stroh in Ballen. Durch die attraktiven Produkte sowie Kombinations- und Liefermöglichkeiten konnte die Menge um rund ein Viertel gesteigert werden. Auch bei den Einstreupellets war eine grössere Nachfrage feststellbar.

8

Pflanzennahrung Nährstoffbilanzen sowie die Bewertung von Hofdüngern und zugeführten Nährstoffen schränkten die Produktion laufend weiter ein. So nahmen die Mineraldüngermengen wie in den Vorjahren tendenziell ab. Pflanzenschutz Das gute Pflanzenbaujahr wiederspiegelt sich in den Pflanzenschutzumsätzen. Diese machten den Rückgang der Vorjahre wieder wett und konnten um fast zehn Prozent gesteigert werden. Auch Neukunden haben zu dieser Steigerung beigetragen. Saatgut Die Saatgutumsätze insgesamt waren leicht tiefer als in den Vorjahren, was auf tiefere Preise zurückzuführen ist. Bei den Oelsaaten und Saatgetreiden konnten Marktanteile gewonnen werden. Salze Ein Salzjahr! Erstmals konnte im Salzbereich die 2000-Tonnen-Marke erreicht werden. Klar haben der eisige Januar, die frostigen Nächte im April und die ersten Wetterkapriolen mit Schneefällen im Dezember dazu beigetragen. Von den 2000 Tonnen sind rund 600 Tonnen Auftausalz, die restliche Menge ist Regeneriersalz, welches als Wasserenthärtungsmittel eingesetzt wird.


Titel Getreidesammelstelle und Getreide Die ertragreichen Kulturen von Gerste, Triticale, Weizen, Raps, Mais und weiteren Getreidearten ergaben eine Rekordernte mit einer Gesamtmenge von knapp 18 000 Tonnen. Die Silos mit einer Lagerkapazität von 11 000 Tonnen wurden im Sommer gefüllt und nach der grossen Maisernte gleich nochmals. Aus der Ernte 2017 wurden rund drei Millionen Franken höhere Produzentenauszahlungen getätigt als im Vorjahr. Schweizweit waren die Getreidemengen ausserordentlich hoch. Der Frost im April konnte dem Getreide nichts anhaben. Diese Ausnahmesituation führte zu einer Überversorgung des Marktes und forderte Massnahmen der Branche. So mussten grössere Mengen zu Futtergetreide deklassiert werden. Durch das sommerliche, trockene Wetter wurde das meiste Getreide trocken angeliefert. Der Reifezeitpunkt war in frühen Regionen sowie in höheren Lagen gleichzeitig. Auch die grossen Mengen an Raps und Weizen wurden gleichzeitig geerntet, was zu einer absoluten Anlieferspitze führte. So wurden innert neun Tagen über 60 Prozent der gesamten Getreidesommerernte eingefahren und in der Sammelstelle verarbeitet und eingelagert. Die Getreidequalität war bei allen Getreidearten gut bis sehr gut, dies in Bezug auf Hektolitergewicht wie auch Proteingehalt und Fallzahlen. Die Herbsternte mit Mais, Sonnenblumen und Sojabohnen war gleichermassen erfreulich, insbesondere die guten Maiserträge und grossen Mengen an angeliefertem Körnermais. Zusätzliche Auslagerungen waren notwendig, damit die Mengen in den Silos platziert werden konnten. Der Inlandanteil von

Körnermais liegt bei rund 50 Prozent, somit konnten diese schweizweit hohen Mengen problemlos dem Markt zugeführt werden. Die neue Getreidesammelstelle hat ihre dritte Saison hinter sich und die Rekordernte konnte ohne grössere Wartezeiten eingefahren werden. Trocknungsanlage Die Trocknungsanlage in Gossau war während vier Herbstwochen von Montag bis Samstagnacht im Dauerbetrieb. Weitere drei Wochen wurde in Einzel- oder Schichtbetrieb getrocknet. Aufgrund des unaufhörlichen Futterzuwachses von Gras wurden über 300 Tonnen Gras getrocknet – mehr als doppelt so viel wie in den Vorjahren. Die Graswürfel werden als betriebseigenes Proteinfutter eingesetzt. Aufgrund der schönen Maisbestände und der guten Erträge sowie dem frühen Abreifen war bereits anfangs der Saison absehbar, dass eine Teilmenge nicht als Trockenprodukte verarbeitet werden kann, sondern in den Körnermaiskanal fliessen musste. Dies gelang durch die Zusammenarbeit mit Produzenten und Lohnunternehmen sehr gut. Somit konnten die Mengen an Maiswürfel, Maiskolbenschrot und CCM-Würfel absatzorientiert produziert werden, damit sich keine grösseren Lagerbestände anhäuften. Mostobst Auch das Mostobst litt unter den Frostnächten im April. So wurde eine sehr kleine, unbedeutende Menge an Mostobst übernommen und an die Ramseier AG nach Aachtal geliefert. Beat Läderach Leiter Agro

Getreideannahme Silo 2, Illnau

9


Lagebericht LANDI Läden Im LANDI Laden ging in diesem Jahr so richtig die Post ab. Wir sind mit der Umsatzentwicklung und den Ladenkennzahlen sehr zufrieden, wenn nicht sogar stolz, da sich die vier Läden in einem weiterhin schwierigen Marktumfeld sehr gut geschlagen haben und kumuliert über 4 % gewachsen sind. Der Erfolg setzt sich aus vielen einzelnen Puzzleteilen zusammen, welche man nicht so einfach in einen Wert setzen kann. Klar, 2017 half uns Petrus in einigen Situationen viel Schwung aufzunehmen und enorme Verkaufsmengen umzusetzen. Dies zieht sich durch sämtliche Artikelgruppen wie Grünpflanzen, Gartenzubehör, Getränke oder Bekleidung – um nur einige zu nennen. Diese Wetterumstände setzten voraus, dass wir motivierte und kompetente Mitarbeitende haben, welche dieses Volumen mit viel harter Arbeit verarbeiten konnten. Die Kundenfrequenz stieg um erfreuliche 5 %. Mehr Kunden brachte auch die erstmals das ganze Jahr ausgestrahlte TV-Werbung, welche 14-täglich auf diversen Kanälen zu sehen war. Hauptfrequenzbringer war hier der Staubsauger. Von zwei Modellen verkauften die vier Läden der LANDI Zola AG über 100 Paletten Staubsauger – eindrücklich! Im letzten Quartal des Jahres lancierte LANDI Schweiz zudem den sehr bedienerfreundlichen LANDI Onlineshop, in welchem man Produkte bestellen, nach Hause

liefern lassen oder im Laden abholen kann. Hier zeigte sich in den ersten Wochen, dass vor allem im Laden Hegnau durch seinen Standort in der Nähe zur Stadt Zürich, grosses Potenzial vorhanden ist. Das Hofladenkonzept «Natürlich vom Hof» kommt beim Kunden gut an Es freut mich besonders, dass wir 2017 mit neuen Lieferanten und Produzenten aus der Region starten konnten. Dank dem ansprechenden Hofladen-Modul konnte der Absatz von getrockneten Früchten, Fruchtaufstrichen, Fleischspezialitäten, Kürbiskernen-Snacks, Sirup, Eierlikören und mehr stark gesteigert werden. Sämtliche Produkte werden lokal hergestellt – und dies kommt beim Kunden an! Das Sortiment wird bestimmt weiter wachsen. Umsatzentwicklung LANDI Laden Ort in CHF Veränderung zu Vorjahr Illnau Pfäffikon Hegnau Mönchaltorf Total

2 316 000 6 761 000 7 128 000 6 853 000

+ 7.9 % + 5.0 % + 1.1 % + 6.2 %

23 058 000

+ 4.4 %

Impression vom Bauernmarkt

Frühlingsstimmung pur im Laden Hegnau

10

Neues Hofladen Konzept


TopShop Auch im Bereich TopShop sind wir mit der Entwicklung zufrieden. Die fünf Tankstellenshops konnten kumuliert leicht um 1,3 % zulegen. Das Resultat wäre zweifellos doppelt so hoch ausgefallen, wäre die Hauptstrasse in Mönchaltorf im Juli und August nicht während Wochen komplett gesperrt gewesen. Leider stellten sich die Umsätze auch nach Strassenöffnung nicht ein. Die Autofahrer hatten sich mittlerweile eine andere Route zum Ziel gesucht und dies war bis Ende Jahr zu spüren. Daraus resultierte ein Minus zum Vorjahr von 2,8 %. Des einen Leid ist des anderen Freud! Der Shop in Riedikon profitierte zum Teil von der Strassensperrung und konnte den Umsatz um schöne 3,2 % steigern. Zudem wurde dieser, als einer der kleinsten TopShop, im Oktober mit hellem LED-Licht und Elementen des neuen Shop-Konzeptes umgebaut und aufgewertet. Aufgrund neuer Mitbewerber musste der Shop Pfäffikon während der letzten zwei Jahre stark unten durch. 2017 konnte der Umsatz und die Kundenfrequenz nun wieder gesteigert werden. Ausschlaggebend dafür waren das neue TopShop-Ladenkonzept, die frischen Produkte aus der Zola Huusbäckerei sowie der gute Standort.

Umsatzkrösus bleibt der Shop in Hegnau, welcher seit Ende Januar 2017 im neuen Shop-Kleid erstrahlt. Gerade diese neuen Elemente wie die Wärmevitrine, aus welcher warme Snacks sehr gut verkauft werden, oder das grosse, ansprechende Brotregal führten zu einem Wachstum von 1,8 %. Marc Messerli Leiter Detailhandel

Umsatzentwicklung LANDI TopShops Ort in CHF Veränderung zu Vorjahr Pfäffikon Hegnau Riedikon Bauma Mönchaltorf Total

3 464 000 4 400 000 1 856 000 2 445 000 2 782 000

+ 2.3 % + 1.8 % + 3.2 % + 2.5 % – 2.8 %

14 947 000

+ 1.3 %

Umsatzverteilung Laden/Shop 2017 in TCHF

TopShop 14 947 39 % LANDI Laden 23 058 61 %

Neues Erscheinungsbild im TopShop Riedikon

11


Lagebericht Energie Ein Steigerungslauf an den Ölbörsen gipfelte zum Jahresende auf dem Höchststand und nahe an einem 3-Jahreshoch. Insgesamt haben die Rohölnotierungen an den Börsen im Jahr 2017 über 40 % zulegen können. Dies ist das Resultat von intensiven Bemühungen der OPEC (Organisation erdölexportierender Länder), die tiefen Preise mit Hilfe von Förderkürzungen wieder aus dem Keller zu holen. Nebst den starken Schwankungen an den Ölbörsen stand das Thema Energie auch 2017 wieder stark im Fokus der Medien. Grund dafür war die Energiestrategie von Bundesrätin Doris Leuthard. Nachdem 2016 die Stimmbevölkerung einen frühzeitigen Ausstieg aus der Atomenergie noch abgelehnt hatte, wurde am 21. Mai 2017 der definitive Ausstieg beschlossen und das neue Energiegesetz 2050 mit 58,2 % angenommen. Dies bedeutet, dass zukünftig keine neuen Atomkraftwerke mehr gebaut werden dürfen. Gleichzeitig sollen erneuerbare Energien gefördert werden. Dies natürlich ganz zu unserer Freude, da sich die LANDI Zola AG vermehrt dem Bereich erneuerbare Energien widmet. Doch vor

PV-Anlage, Zollikerberg – realisiert mit Solvatec

PV-Anlage, Wermatswil – realisiert mit Solvatec

12

allem direkt nach der Abstimmung war es relativ ruhig in diesem Bereich, da es zuerst viele Fragen zu klären gab. Dies besserte sich dann gegen Jahresende, als die ersten aus dieser Abstimmung folgenden Gesetze festgelegt und kommuniziert wurden. Tankstellen Der Treibstoffabsatz im Tankstellengeschäft konnte erneut gesteigert werden: Insgesamt im Vergleich zum Vorjahr um gute 525 000 Liter oder 2,4 %. Dieses Wachstum ist einerseits dem ersten vollen Betriebsjahr der Tankstelle in Winterthur seit der Übernahme zuzuschreiben wie auch dem Anstieg von AGROLA energy card Kunden, die an Dritttankstellen von AGROLA getankt haben. Die eigenen Tankstellen konnten, mit Ausnahme von Riedikon, nicht an ihr bisheriges Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Riedikon profitierte von der Schliessung der Tankstelle in Uster per April. So wurde ca. die Hälfte der wegfallenden Menge in Riedikon aufgefangen. Die Tankstellen in Mönchaltorf und Hinwil waren von Baustellen an den Zufahrtsstrassen betroffen, was in diesen Phasen zu einem starken Umsatzausfall geführt hat.

Neue Kärcher Portalwaschanlage in Hegnau


Daher ist es nicht verwunderlich, dass diese beiden Standorte trotz guter Entwicklung bis dahin zum Vorjahr Umsatz eingebüsst haben. Autopflege Die Umsätze im Bereich Autopflege entwickelten sich auch 2017 positiv. So sind diese im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 % gestiegen. Vor allem die Portalwaschanlagen in Pfäffikon und Hegnau konnten ihre Umsätze steigern. Und dies trotz eines knapp zweiwöchigen Ausfalls der Portalwasch­anlage in Hegnau, während des Ersatzes der Anlage. Der Standort Hegnau hat im Sommer vor allem auch von einem Ausfall der benachbarten Waschanlage beim Volkiland profitiert. Weniger erfreulich waren die Erträge zum Jahresende und beim Standort in Bauma, welche um knapp 10 % zurückgegangen sind. Kundentank Fulminant konnte das neue Jahr gestartet werden. Grund war einer der kältesten Januare der letzten 30 Jahre. So bewegten sich die Temperaturen Tag für Tag im Minusbereich und Notfälle waren an der Tagesordnung. Per Ende März konnte ein Absatzanstieg im Vergleich zum Vorjahr von über 60 % ausgewiesen werden. Dieser hat sich aber im Verlaufe des Jahres wieder relativiert. Dank eines guten Jahresendspurts konnten die Vorjahresverkäufe schlussendlich um 19,2 % übertroffen werden. Das grosse Wachstum kommt hauptsächlich vom Dieselkundentankgeschäft, welches 36,8 % über dem Vorjahr liegt. So konnten neue Grosskunden beliefert werden. Feste Brennstoffe Das Absatzvolumen bei den Holz-Pellets konnte um gute 12,8 % gesteigert werden. Das Wachstum erfolgte vor allem durch die neuen Kunden im Stadtgebiet Winterthur. Erfreulicherweise konnte das erste Mal die Umsatzmarke von 1000 Tonnen Holz-Pellets pro Jahr durchbrochen werden.

Umsatzaufteilung nach Tankstelle in % 12.1 %

5.6 % 10.6 %

13.3 %

3.3 %

11.4 % 0.5 %

1.8 % 2.6 %

18.3 % 20.5 %

Umsätze Autopflege in TCHF 1 600 1600 1 400 1400 1 200 1200 1000 1000 800 800 600 600 400 400 200 200 00

2013

 Autopflege

2014

Jahresvergleich Mengenumsätze in tausend Liter / kg

Erneuerbare Energien Das erste volle Betriebsjahr im Bereich der erneuerbaren Energien war positiv verlaufen. So konnte die ­LANDI Zola AG in Zusammenarbeit mit der Firma Solvatec AG rund acht neue Solaranlagen realisieren. Nach dem Auftritt an der Züri Oberland Messe ZOM, wurde im Herbst das neue Projekt AGROsolar lanciert, bei dem die fenaco 50 % der Kosten für Batteriespeicher übernimmt. Erste Abschlüsse im Rahmen dieses Projekts lassen aber noch auf sich warten.

60000 60000

Ueli Wintsch Leiter Energie

00

 Hinwil  Bauma  Längg  Fehraltorf  Winterthur  Pfäffikon  Hegnau  Uster  Riedikon  Mönchaltorf   AEC Fremd­tankungen

2015

2016

  feste Brennstoffe  Treibstoffe Kundentank

2017

 Heizöl  Tankstelle

50000 50000 40000 40000 30000 30000 20000 20000 10000 10000 2013

2014

2015

2016

2017

13


Lagebericht Huusbäckerei Das Umsatzwachstum der letzten Jahre in der Huus­ bäckerei konnte auch im vergangenen Jahr erfreulicherweise fortgesetzt werden. Erstmals in der Geschichte der Huusbäckerei wurde die Grenze von 4 Millionen Franken geknackt. Insbesondere die Bereiche Salate und Sandwiches wuchsen überproportional. Der Start mit der Produktion und Verkauf von Menüs ist mehr als geglückt und erfreut sich bei unseren Kunden grosser Beliebtheit. Um das angestrebte Wachstum weiter zu führen, haben sich entsprechende Investitionen in den Ersatz der in die Jahre gekommenen und unterhaltsintensiven Etagenöfen aufgedrängt. Nach einer intensiven Planungsphase startete der Umbau während der laufenden Produktion im vierten Quartal. Diese Herausforderung hat das Bäckereiteam mit Bravour gemeistert. Nebst den neuen Thermoölöfen beeindruckt die Backstube nun mit modernen Gär- und Kühlanlagen. Die Schwerpunkte im laufenden Jahr sind nun die Optimierung der Prozesse und eine weitere Stabilisierung der Teams.

Den neuen Auftritt unserer Huusbäckerei verkünden wir nun auch auf unserem Tiefkühltransportfahrzeug. Auch unsere übrigen Lieferfahrzeuge werden im Laufe der anstehenden Ersatzinvestitionen umbeschriftet. Mit dem Slogan «natürli guet» wollen wir weiterhin mit Frische und Qualität sowie einem modernen Auftritt überzeugen. Ivo Steiner Vorsitzender der GL

Neuer Auftritt

Alte Etagenöfen

Neue Thermoölöfen mit automatischem Belader links im Bild

14


Mitarbeitende

Anzahl Mitarbeitende (Stichtag 31.12.) Anzahl Personaleinheiten

2017 2016 168 135

Personalstatistik Anzahl Mitarbeiterinnen: Anzahl Mitarbeiter: Durchschnittsalter: Durchschnittliches Dienstalter:

159 129

105 63 40,2 Jahre 5 Jahre

Durchführung Risikobeurteilung Die LANDI ist in das Risikomanagementsystem der fenaco-LANDI-Gruppe eingebunden. Die Gesellschaft erfasst und bewertet in einem jährlich wiederkehrenden Prozess die wesentlichsten Risiken, definiert Massnahmen und stellt deren Umsetzung sicher. Die Durchführung des Prozesses nach den Standards der fenaco-LANDI-Gruppe wird durch einen Risikomanagement-Verantwortlichen koordiniert.

Erfolgreiche Lernende Die LANDI Zola AG engagiert sich seit mehreren Jahren intensiv in der Ausbildung von jungen Berufsleuten und bildet gesamthaft acht Lernende in den Berufsgattungen Detailhandel und Dienstleistung/Administration aus. Folgende Lernende schloss im Jahr 2017 erfolgreich ihre Ausbildung ab: Meier Rebekka

Detailhandelsfachfrau Polynatura Fachrichtung Beratung

Pensionierungen Brändli Walter Kuhn Hansjakob

per 30.11.2017 per 28.02.2017

Wir wünschen unserem Pensionär alles Gute und weiterhin beste Gesundheit! Dienstjubiläen Folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durften im Jahr 2017 ihr Dienstjubiläum feiern: Wissensvermittlung auf dem Hof 10 Dienstjahre Fankhauser Daniela Käch Monika Mühlemann Sandra Schnorf Renate Zellweger Karin 15 Dienstjahre Bogojevic Gordana Brüngger Ueli

LANDI Laden Pfäffikon TopShop Bauma LANDI Laden Illnau TopShop Pfäffikon LANDI Laden Mönchaltorf

LANDI Laden Pfäffikon Betriebe

Wir gratulieren allen Jubilaren und danken herzlich für ihr grosses Engagement in der LANDI Zola AG.

Lernendenausflug auf dem Feld von Jürg Kägi

15


Lagebericht Aussergewöhnliche Ereignisse

Im Bereich Energie ist die aktive Marktbearbeitung im fossilen Bereich, wie auch im Bereich Solar von hoher Bedeutung. Mit dem Angebot AGROsolar haben wir mit Solvatec ein tolles Produkt für Landwirte, welches auf grosses Interesse stösst. Die AGROLA Tankstelle Fehraltorf wird nebst neuen Betankungssäulen auch eine Auffrischung mit elektronischer Preisanzeige erhalten. Ebenfalls werden die Tankstellen Hinwil und Winterthur dem neuen nationalen Auftritt angepasst.

Im Geschäftsjahr 2017 gab es keine erwähnenswerte, ausserordentliche Ereignisse.

Zukunftsaussichten Das Jahr 2018 wird von Bautätigkeit geprägt sein. Einerseits hoffen wir nach einer Projektänderung endlich mit dem Um- und Erweiterungsbau sowie der Erneuerung des Ladenkonzepts am Standort Pfäffikon zu starten. Andererseits konnte am 20. Dezember 2017 die nördliche Parzelle der Sägerei Illnau von der Firma ZürichHolz AG erworben werden. Darauf wird ein vollwertiger AGROLA Standort als Ersatz der Tankstelle Längg Illnau und der bereits geschlossenen Tankstelle Oberillnau, mit AGROLA Tankstelle, TopShop, Autopflegestation mit Portalund Lanzenwaschanlage sowie Staubsauger und einer PV-Anlage realisiert. Zudem werden bereits Vorbereitungsarbeiten für eine Elektro-Schnellladestation umgesetzt.

In unserer Huusbäckerei sehen wir weiterhin Wachstumspotenzial und haben entsprechende Ziele gesetzt. Sobald die neuen Abläufe greifen, werden sich die Investition in die Gär-/Kühlanlagen und die Thermoölöfen positiv auf die Kosten auswirken. Auch die Qualität der Produkte hat sich gesteigert und wird laufend weiterentwickelt.

Gemäss Prognose der Marktforscher wird die Konsumentenstimmung im Detailhandel positiv bleiben. Auch die Bevölkerung wird leicht wachsen und erste Preissteigerungen sind aufgrund des stärkeren Euros bereits angekündigt. Die Kaufkraft jedoch wird im 2018 stagnieren. Die E-Commerce-Umsätze werden sich weiterhin positiv entwickeln und an Beliebtheit gewinnen.

Das Hauptaugenmerk im Bereich Agro und unserer Getreidesammelstelle liegt weiterhin in der Effizienzsteigerung der administrativen Abläufe ohne die Dienstleistungsqualität in Frage zu stellen. Die Distanz zwischen Agrarbüro und -schalter sind im Agrarlager Illnau schon seit längerem unbefriedigend. Es ist das Ziel analog Mönchaltorf ein Lieferscheinbüro im Lager einzubauen, um die oben genannten Abläufe effektiver und effizienter zu gestalten. Weiter ist die Planung für die Ablösung der veralteten Silosteuerung im alten Bereich der Getreidesammelstelle angelaufen.

Die TopShop Verkaufsstellen in Bauma und Mönchaltorf sind in die Planung aufgenommen, um das neue Shopkonzept «Retail meets Gastro» umzusetzen, so dass danach alle unsere TopShop wieder einheitlich auftreten. Auch die LANDI Läden Hegnau und Mönchaltorf werden mittelfristig und schrittweise auf das neue Ladenkonzept 2.0 umgebaut.

Die LANDI Zola AG hat eine klare, langfristige strategische Ausrichtung. Und doch überprüfen wir laufend die Marktveränderungen in unserem Umfeld und passen unsere Ausrichtung bei Bedarf an. Dies gibt Zuversicht und Klarheit für die Zukunft. Die LANDI Zola AG wird sich für unsere Eigner, also die Bauern und die fenaco, aber auch für unsere Mitarbeitenden gut entwickeln.

Kempt

sämtliche Koten HQ300 gemäss Vorgabe AWEL Herr Stefan Schenk Gebietsingenieur

IE7815

498.702

Randabschlussblech

UM_20

UM_03

Schwartenbrett

UM_21

UM_04

Reserve

UM_xx

Reserve

UM_06

Reserve

UM_07

1.00

8

1.00

8

1.00

8

502.244

UM_xx

+502.50/+0.46

Bundstein Natur 11/13

SN 8/25

+497.31/-4.63

U3

Schnitt

rasse Kempttalst 501.952

+497.36/-4.68

2 500.981

3.6 %

n Leuchte

Gef.

500.145

+498.97/-3.07

+499.00/-3.04

+499.05/-2.99 +499.75/-2.29

Gef. 3.4%

500.037 500.059

+498.91/-3.13

+498.90/-3.14

499.05/-2.99

499.634

U8

Schnitt

499.8 499.741

499.628 499.826

499.685

499.753 500.004 499.902

499.859

500.050 500.005

+500.00/-2.04 500.170

500.038

-1.50

500.172

sse lstra ptta Kem

500.177

+500.10/-1.94

500.139

500.117 500.248 +500.30/-1.74

500.354

499.580

499.360 499.224

499.418 499.430

499.556

499.764 499.969

500.270

nen

498.942

498.892

che Freiflä

499.196 499.236

499.896

2.1%

500.103

Fah en I Fahn LAND

500.191

+499.15/-2.89

+499.30/-2.74

1

500.023

-1.29 500.248

1.0%

500.542

litz 498.992 ersch 499.213 Wasserstand 499.205 Bagg 499.005 499.501 499.134

499.401

2.44 % .60/+499 -1.82 499.651

f. 5.9 %

499.967

499.112

499.309

499.287 +499.40/-2.64 -1.65 499.428 499.466 Ge f. +499.50/-2.54 4.7

3.7%

+499.60/-2.44

+499.40/-2.64

+499.10/-2.94

499.749 -1.34

C3.4%

Gef. 499.784 -1.15

t Schnit

2

3

+500.20/-1.84

f.

best. Kiesplatz

499.276 +499.30/-2.74

499.451

Gef.

+499.70/-2.34

+499.30/-2.74

+499.20/-2.84

2.5 % f. Ge

Gef. 2.1%

Gef. 2.3%

10

1.9% Gef.

2.0 %

Ge f. 2.0% Gef.

1.6 %

1.3 % f.

499.815 -1.15

-1.15

U7

-1.10 500.226

t Schnit

Gef.

499.197

499.005

1.5%

499.535

ng < Böschu

498.914 HQ300 499.50/-2.54 498.910

best. Grünfläche

500.406

500.369 500.442

+500.40/-1.64

500.446

500.699 500.681

500.827

3

500.430

500.558 500.586 500.676

U7

+500.70/-1.34

500.576

t Schnit

500.373 500.367

500.848

501.006 501.007 501.007 +501.00/-1.04501.013 501.100 501.110

500.662

500.794 500.786

501.0

501.202 501.321

U4

501.034

500.913

500.726

500.995

Schnitt

500.946

501.249

500.728 501.482 501.211

500.565

501.410 501.382

501.664 501.658 501.662

2.0 50

U6

500.503

-1.40 -1.32500.832

500.997

501.010 501.134

500.277

500.362 500.381

Ge

Gef. 1.0%

501.107

501.283

C

59.50 2 m 0.00

499.858 499.843

500.022

499.251

499.223

499.331 -1.43

Gef. 499.388

-1.32

Ge

+500.60/-1.44

-1.08

% 2.5

BF: FF:

499.887

-1.15

C

f.

-1.15 -1.10 500.005

500.144

-1.10

500.596

-1.26

499.335

499.432

2.6%

B

-1.15

499.547 499.520 499.535 Gef. 3.3% -1.15

halle2 m 03 Wasch

Waschbär

500.141

Ge f.

Ge -1.23

Gef. 5.0%

Gef. 2.0%

Induktionsschlaufe

Ge

+0.04

Gef. 3.7% Gef. 3.0% -1.17

+500.90/-1.14

+501.20/-0.84

-0.26

-1.16

B

500.216 500.225 -1.10

-1.10 -1.15

499.641

498.967

498.764 498.891

499.168

+499.20/-2.84

+499.30/-2.74

+499.60/-2.44

+499.50/-2.54

Gef. 3.3% Gef. 1.6%

BF: 13.04 m2 FF: 0.00 m2

U5

-1.08

501.420

t gem. Strassenprojek on ewp AG Effretik 4 rstrasse 501.722 Rikone on 8307 Effretik

501.601

500.587

501.403 500.575

501.478

501.522

501.797 501.799

501.568 501.620

501.816

501.991

IE3654

-0.06

±0.00 05 Technik

0.00 m2

±0.00 500.733 -0.01

Gef. 2.3%

-0.01

Schnitt

Gef. 4.0%

Gef. 7.6%

+500.85/-1.19

BF: 2.97 m FF: FF: 0.00 m2

±0.00

500.833

Schnitt

500.910 -1.17

502.183

502.592

Gef. 5.6%

Gef. 1.7%

U5

U4

500.982

1

+501.50/-0.54 501.564 501.599

501.842 502.110

06 WC

07 Bancomat 07 IV WC 500.750 BF: 2 3.61 m2

Gef. 0.6% Gef. 9.2% 500.942

-0.07

Gef. 6.0%

Gef. 6.0%

501.400

501.516

21.35 m2 0.00 m2

BF: FF:

501.470

Anschlag in cm

+499.90/-2.14

+499.90/-2.14 +500.00/-2.04

+500.07/-1.97 Gef. 1.9%

501.700 501.903

502 .0

+502.00/-0.04

502.257

Gef. 1.1%

500.417

04 Anlieferung

1.49 m2 0.00 m2

BF: 2.89 m2 FF: 0.00 m2 500.654

Gef. 1.4%

501.570

+502.20/+0.16

502.387

502.781

+499.90/-2.14

+500.10/-1.94

2

Stütze

501.674 501.823

502.352

10

UM_09

Schnitt

Baggerschlitz

502.104

501.431 501.417 501.465

501.549

501.762

502.599

Steintyp Steingrösse in cm Steinlänge in cm

UM_08

501.301

Gef. 1.1%

+0.01

Gef. 1.2% 501.667

501.815

501.960 502.259

502.329

+502.34/+0.30

+502.49/+0.45

+502.60/+0.56

UM_xx 502.812

Bundstein Natur 8/11

501.592 501.660

-0.14

501.852 502.369

+501.40/-0.64

+502.10/+0.06

Gef. 2.0%

U2

502.148

IE7812 502.442 502.465 502.650

UM_05

8

501.247

500.542

500.783

+0.06 501.120 +0.05

501.217 1.4%

Schnitt 501.239

-0.14 501.928

+501.80/-0.24

UM_02

0

Schnitt

Gef. 2.7%

U2

Böschung <= 2:3

Schnitt

gestürzt

10 15

SB 6/25

U3

+501.30/-0.74

0 10

SN 8/25 SN 8/30

502.246

% . 1.3

B

500.200

±0.00

BF: FF:

Gef.

499.545

21.57 2 m 0.00

<= 2:3

498.915

648

3

SN 8/25

502.408 502.284

C 501.179 501.177 Gef.

501.244 501.534 Gef

BF:6.24 m2 FF:0.00 m2

06 Vorraum 500.644

Gef. 7.1%

SN 12/25

502.037

502.077

502.070 502.140

+502.20/+0.16 502.213

501.052 501.038

501.390 501.400 501.527

501.561 501.591

Totem

ohne Abschluss mit Kies

+0.06

-0.04 / Wasserstein 501.978 gestürzt Randstein 501.962

-0.04

UM_10 502.308

1

501.074 +0.06

2.4%

Anfahrschutz

Gef. 1.4%

ht

Fernfü llschac

Gef. 1.4%

5

501.038 501.033 501.172

2.0 50

UM_01

+500.00/-2.04

+500.30/-1.74

Gef. 1.5%

Gef. 1.7% Gef. 2.2%

6 Stütze

U1 Schnitt

U1

501.

Gef. 3.4%

Stütze

501.092

501.230 Wasserstand 501.531

Gef. 1.9%

500.404

500.441

±0.00 500.913500.869

501.228 +0.06

Gef.

Gef. 3.1%

502.097 +502.10/+0.06

ohne Abschluss

01 Shop 500.538 BF:129.21 m2 FF: 26.02 m2

±0.00

500.903

BF: FF:

499.419

A

-1.10

8.3%

ik 01 Techn m2 499.727 2

m

+500.00/-2.04

Gef. 3.2%

TA1

0.00

BF:

-1.10 FF:

3.0%

W % 2.5

LEGENDE:

B

98

500.729-0.025 500.760

Gef.

311 Gef. -0.25 3.0% 499.824 499.856 -1.10 nraum2 -1.10 m 02 Kunde 7.32

499.411 499.386

-1.15

t Schnit

-0.19

A

Böschung

. 8.5%

Diesel

U6

499.977

500.272 500.271 06 Kühlzelle +4°C

1

499.441 499.588

2

499.715 499.835

500.055

0.00 m2

FF:

499.031

HQ300 499.85/-2.19

HQ300 500.20/-1.84

5.7%

500.744

. 2.8%

499.634

6.41 m2 1.50 m2

500.184 07 Tiefkühlzelle 500.141 500.197 BF: 8.66 m2

BF: 41.53 m2 FF: 0.00 m2

500.466500.463 ±0.00 = 502.04 m ü.M = OK fertig Boden Shop 500.462

500.867

501.652 501.648 501.731

2.5%

500.368 500.347 500.404 500.390 500.323 500.335 02 Lager

500.422 500.440

500.541500.559

500.286

95

A 499.805

Gef 03 Bestellraum BF: FF:

500.408

500.519

1 GRF

98

Rinne auf Dach muss mind. 50cm Breit sein

500.300 500.226 500.319

500.346

500.466

500.441

TA1

98 95

Bleifrei Bleifrei

500.983

499.969 500.085 -0.51 499.960

Gef. 2.1% 500.378

500.503 Tank 120'000 l

Diesel

Bleifrei

500.667

95

TA2

501.271 501.203 501.206

501.779

501.715 502.079

Gef.

-0.04

-1.53 499.339

498.887 498.993

499.038 499.168

499.169

HQ300 500.48/-1.56

Gef. 2.7%

% 6.7

Diesel

-0.025

BF 95 50'000 Liter

500.535

Bleifrei

3 GRF

HFL

500.897 500.891

501.026

500.960

BF 98 10'000 Liter

500.579500.567 500.607 500.639 500.632500.607 30.00° -0.085 500.619 500.650 2

98 95

Bleifrei

500.856

TA3

501.680

Diesel Bleifrei Bleifrei

A

500.618 500.513 500.515

500.600

-0.095

4

Bleifrei

-0.02 501.016 10170352 500.927

501.885

502.031

501.898

501.996

499.087

499.115

Böschung <= 2:3

-1.24

499.008

499.056

499.080

f. Ge

500.725 500.788 500.875500.878

f.

Ge

-0.14

499.456

Gef.

Lk

501.860

501.958

501.906

50 2.0 +502.00/-0.04

502.157

499.152 499.209

499.276

HQ300 501.00/-1.04 -1.00499.395 Gef. 8.1% 499.410

Gef. 7.4%

0.5%

502.128

501.536

-0.24

95 98

7

AdBlue 10'000 Liter

5 -0.11 500.597

500.588

5

GRF

120 l/min

501.282

501.872

+501.90/-0.14

Res. D 10'000 Liter

Tankgefälle 1%

500.679 500.655

l/min

98

Diesel Diesel

AdBlue

501.669

502.120

499.512

Gef.

120 Diesel

Bleifrei Bleifrei

8 AdBlue

Gleise

2.3%

502.127

499.179

-0.44

499.561

499.034

499.056

4.7%

Diesel

Bleifrei Bleifrei

500.753

-0.05

-0.16

500.425 500.517

TA2

Anschlüsse Diesel 40'000 Liter Leckwarngerät TA3 500.646 500.659 Tankachse -0.115 500.655 -0.105 500.688

6

500.772 500.952 10170351

501.920

Gef. 501.910

-0.34

-0.40 Gef. 2.0%

499.089

Gef.

500.688

500.822

501.025 501.068 501.083 Gleise 501.125501.934 502.111

501.943501.111

501.067 501.185 502.123

501.530 501.991 501.255 501.981

501.583

+501.90/-0.14 501.892

Gef. 2.9%

499.098

499.228 499.373

2.2%

+501.30/-0.74 501.422

500.502

-0.16

500.662

500.555

500.639 500.752 500.709 500.741500.762 500.786

95

501.605 501.978 501.737

499.236 499.296

Gef.

500.565 500.542

500.640

-0.16

500.757

500.905 500.937

501.568

3

Gef. 2.3%

498.928

498.980 499.122

499.273 499.493

500.549

-0.18

-0.21 500.802

1.4% 500.871 Gef.

Gef. 2.0%

2

HQ300 501.30/-0.74 -0.69

500.544 500.531 500.550 500.541

-0.21 500.809

% . 1.6 Gef

501.238 -0.49

501.703 501.659

1

06

499.258 499.297 499.892 499.899 499.894

499.907

Böschung <= 2:3

499.965

498.951

Gef.

1

500.856

501.085

500.029

496.535 498.420

499.143

Gef

500.811

501.258 500.918

-0.30

08

500.663 -0.16

500.890

499.988 HQ300 501.70/-0.34 -0.30 500.068

07

1

2

IE7813

500.100 500.108 -0.30

499.176

9.9%

Waschbox

501.062

Sockel für Druckaus gleichsleitungen

500.031

500.217 500.262

-0.30

01

500.804Waschbox 2

3

-0.34

501.202 501.139

500.144 500.255

500.312

3637

-0.16Waschbox 3

4 500.921

501.006 Wasserstand 501.278 500.962 Baggerschlitz 500.998 +501.00/-1.04

-0.30

498.944

499.281

499.293 499.992 499.958 499.872

500.076

Schwelle 3cm

500.956 500.952 500.969

501.018 501.020 501.012 500.955

Seewen, 19.02.2018

500.383 -0.30

496.574 497.851

496.623 497.664

499.083 499.117 499.101 499.165 499.159

499.195 499.188

496.638

496.400

496.178 496.490 496.854 496.840 499.119

499.216

499.335 500.127 500.100 500.004 499.320 500.060 499.310 500.037 499.943

496.495 498.069

497.418 497.423 497.589 496.239

499.277 499.156

499.092 499.226

499.347 500.202 500.150 500.064

.74 .30/-2 +499

Strüby Konzept AG, Steinbislin 2, 6423 Seewen SZ

Ort und Datum

-0.30

e-TS

501.007 500.959

Kempt

497.358

498.774 499.254

500.214

3049

500.989 501.093 501.009

497.305

499.298

499.416 500.375 500.345 500.242

497.981

Gef.

500.959 500.933

496.484

499.257

<= 2:3

+500.10/-1.94

-0.16

Kempt

498.811

499.377 499.312

499.446 500.450 500.322 500.411 500.256

Böschung

01 Technik

500.907 -0.23

499.139 499.175 497.892 499.443 499.448 499.422 499.319 499.317

499.485 500.459 500.509 500.365

1

500.503

BF: 17.26 m2 FF: 0.00 m2

500.930

Projektverfasser

HQ300 501.70/-0.34

Gef. 2.1%

+500.90/-1.14 500.941

500.621

-0.16

Schnitt

500.941

2

+500.60/-1.44

-0.16 Böschung <= 2:3

500.923

gemäss Vollmacht

-0.16

+500.50/-1.54

+500.70/-1.34

3

500.670 HQ300 501.70/-0.34

+500.20/-1.84

500.541 499.511 500.553 500.437

4

500.784

+500.80/-1.24

497.564

499.511 499.511 499.377

499.526 500.630 500.638 500.516

500.830

Stütze

500.623

500.822 500.796

500.934

+500.30/-1.74

499.566 500.756 500.733 500.633

500.844

LANDI Zola AG Usterstrasse 27, 8308 Illnau

497.597

498.607 498.572

497.326 499.574 499.393 499.567 499.405

Schnitt

U8

497.510 497.774

499.414 499.400 499.565 499.556

499.428

+500.07/-1.97

499.380

3

Ungefähre Koordinaten 2'696'737 / 1'252'422

499.465

4

+500.80/-1.24

+500.70/-1.34

© Diese Zeichnung ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne unsere Genehmigung weder kopiert noch Drittpersonen zugänglich gemacht werden.

Kempt

498.564 497.387

499.497

Besteller

K

498.490

499.595 499.486

499.570 500.845 500.739 500.865 500.700

Stütze

499.595

499.608 500.918 500.883 +500.80/-1.24 500.786

3050

Gep:

Stütze

498.504 499.608 499.559

Gep: Gep:

I ) Rev:

+500.40/-1.64

Gep:

G) Rev: H) Rev:

Gep:

+500.60/-1.44

F) Rev:

Gep: Gep:

D) Rev:

+500.50/-1.54

Gep:

B) Rev: C) Rev:

at

A) Rev:

Front

Gep:

HQ300, QP15

Kommunikationsverantw: RB E) Rev:

Tankautom

60 x 126

Gep: 19.02.2018 rri

Grundeigentümer

HQ300, QP17

±0.00 = 502.04 m ü. M. = OK fertig Boden EG Pl-Gr:

50 0.0

1:200, 1:100

Datum: 19.02.2018 eb

P13

Mst:

IE2769

660

Pl-Nr: KA11038-210

49 9.0

LANDI Zola AG Usterstrasse 27, 8308 Illnau

Baueingabe Umgebung

498.0

Neubau Shop mit Tankstelle und Car-Wash Kempttalstrasse, 8303 Illnau ZH

Besteller:

Q 300, HQ

Objekt:

HQ300, QP19

Ivo Steiner Vorsitzender der GL

502.003

502.181 502.065 502.188

502.379 502.312

LEGENDE:

502.334

502.569

Grünfläche

994.5 m² 1'787.4 m²

Kiesplatz

502.523

502.742

Retentions-/ Sickermulde

502.675

ACT Belag (Asphalt)

0'000.0 m²

502.724

502.761

Diverse bestehende Beläge

Fahnen (Stk.)

Projektansicht Lanzenwaschanlage

HQ300 501.70/-0.34

3 ±0.00 = 502.04 m ü.M.

Alle nicht speziell bezeichneten Masse sind Rohmasse und sind am Bau vom Unternehmer zu kontrollieren bez. selbst zu messen. Allfällige Differenzen sind mit der Bauleitung umgehend und vor Arbeitsbeginn zu bereinigen. Masse, die nicht mit dem gezeichneten übereinstimmen, werden rot unterstrichen. Alle Pläne sind vom Unternehmer auf ihre Vollständigkeit und Richtigkeit zu überprüfen.

HQ300 501.70/-0.34

501.88/ -0.16

±0.00 = 502.04 m ü.M. 1.7% Gefälle

Ort, Datum:

-1.44

<= 2:3

±0.00 = 502.04 m ü.M.

501.74/ -0.30

Bös chun g <=

500.60 / -1.44

Mauer best. best. Terrain

best. Terrain

-2.64

-1.91

-1.10

2:3

500.00 / -2.04

501.04/ -1.00

-2.675

Bös chu ng -2.84

best.

Besteller:

±0.00 = 502.04 m ü.M.

HQ300 501.00/-1.04

1.6% Gefälle

best. Terrain

Mauer best.

-2.64 498.60 / -3.44

16

-0.30

var. Bösch ung

best. Terrain

-2.04

Eingesehen:

Terrain

neue Grenze

best. Koten Schnittpunkt Höhenlinie Grunstückgrenze

best. Grenze

projektierte Koten innerhalb Grundstück

592.93/-0.70

best. Grenze

-0.34

xx

neue Grenze

Kandelaber (Stk.)

best. Grenze

projektierte Koten externes Projekt

LEGENDE Kandelaber / Fahnen:

neue Grenze

best. Koten

592.93/-0.70

best. Grenze

HÖHENKOTEN: 392.93

neue Grenze

2'874.4 m² 9'725.3 m²

2477

Sicht mit Bauvisieren auf dem Sagi Areal, Illnau

Def. Grundstücksfläche der Parzelle IE4320: Totale Grundstücksfläche der Parzelle IE4320:

ca.

2:3

499.215/ -2.825

499.055/ -2.985

-3.04

best. Terrain

-3.29

best. Terrain

-3.64

Kempt 497.60 / -4.44

Strüby Konzept AG

497.00 / -5.04

Kempt

Kempt

Horizont 495.50 m ü.M.

Horizont 495.50 m ü.M.

Horizont 495.50 m ü.M.

Horizont 495.50 m ü.M.

HQ300 QP19, 1:100

HQ300 QP17, 1:100

HQ300 QP15, 1:100

Schnitt U8-U8, 1:100


Jahresrechnung

Bilanz

LANDI Zola AG, 8308 Illnau Bilanz

Flüssige Mittel Forderungen Lieferung + Leistung Kontokorrent fenaco Genossenschaft

31.12.2017

31.12.2016

Fr.

Fr.

170'894

132'913

7'320'761

7'742'823

0

806'353

659'305

376'830

4'689'671

4'673'048

37'985

73'112

12'878'616

13'805'079

Darlehen und Finanzanlagen

2'036'205

1'622'805

Mobile Sachanlagen

2'508'200

3'434'608

Übrige kurzfristige Forderungen Warenvorräte Aktive Rechnungsabgrenzungen Umlaufvermögen

Anlagen im Bau

173'647

31'646

Immobile Sachanlagen

12'020'803

10'493'540

Anlagevermögen

16'738'855

15'582'599

Aktiven

29'617'471

29'387'678

Verbindlichkeiten Lieferung + Leistung

1'014'152

906'014

Kontokorrent fenaco Genossenschaft (verzinslich)

2'152'135

0

Kurzfristige verzinsliche Finanzverbindlichkeiten

750'000

750'000

Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten

576'219

395'987

Passive Rechnungsabgrenzungen

635'614

346'874

Kurzfristige Rückstellungen

1'077'760

1'366'735

Kurzfristiges Fremdkapital

6'205'880

3'765'610

15'075'000

17'825'000

Langfristige verzinsliche Finanzverbindlichkeiten Langfristige Rückstellungen

1'984'432

1'662'243

Langfristiges Fremdkapital

17'059'432

19'487'243

4'000'000

4'000'000

Grundkapital Gesetzliche Gewinnreserven Freiwillige Gewinnreserven Bilanzergebnis Eigenkapital Passiven

488'346

467'346

1'440'000

0

423'813

1'667'479

6'352'159

6'134'825

29'617'471

29'387'678

17


Jahresrechnung

Erfolgsrechnung LANDI Zola AG, 8308 Illnau

Erfolgsrechnung

2017

2016

Fr.

Fr.

Warenverkauf

113'556'926

100'858'831

Warenaufwand

-95'947'942

-84'326'331

17'608'984 3'338'718

16'532'500 2'991'180

Lohnaufwand

20'947'702 -8'907'248

19'523'680 -8'287'949

Sozialleistungen

-1'182'134

-1'078'081

-125'590

-143'459

Bruttogewinn Dienstleistungen Betriebsertrag

Ă&#x153;briger Personalaufwand Personalaufwand

-10'214'972

-9'509'489

-2'242'760

-2'044'856

Unterhalt und Reparaturen

-671'395

-676'164

Ausgangsfrachten

-129'485

-90'744

Energieaufwand

-765'692

-722'489

Ă&#x153;briger Betriebsaufwand

-577'226

-510'361

Mietaufwand

Sachversicherungen, Abgaben

-183'806

-186'333

Verwaltungsaufwand

-1'061'454

-1'038'651

Werbe- und Verkaufsaufwand Sonstiger Betriebsaufwand

-176'177

-261'134

-5'807'995

-5'530'732

Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen + Steuern (EBITDA) Abschreibungen mobile Sachanlagen

4'924'735

4'483'459

-2'370'810

-1'659'156

Abschreibungen immobile Sachanlagen Abschreibungen

-569'545

-585'524

-2'940'355

-2'244'680

10'658

15'668

1'995'038 -521'523

2'254'447 -537'969

142'044

137'854

1'615'559 -1'116'279

1'854'332 -1'455'000

Direkte Steuern

-81'946

10'515

Statutarisches Ergebnis

417'334

409'847

Gewinn aus Abgang mobile Sachanlagen Betriebsergebnis vor Zinsen + Steuern (EBIT) Finanzaufwand Finanzertrag Betriebsergebnis vor Steuern (EBT) Ausserordentlicher Aufwand

18


Jahresrechnung

Geldflussrechnung LANDI Zola AG, 8308 Illnau

Geldflussrechnung

Statutarisches Ergebnis Abschreibungen Veränderung von Rückstellungen Andere nicht liquiditätswirksame Positionen Gewinn aus Abgang von Sachanlagen Cashflow Geldfluss aus Nettoumlaufvermögen Geldfluss aus Betriebstätigkeit Investitionen in Finanzanlagen Investitionen in Sachanlagen Erlös aus Verkauf von Sachanlagen Geldfluss aus Investitionstätigkeit Ergebnis vor Finanzierung

Veränderung Finanzierung fenaco Zunahme aus kurzfr. Finanzierungsvereinbarungen Abnahme aus kurzfr. Finanzierungsvereinbarungen Abnahme aus langfr. Finanzierungsvereinbarungen Ausschüttungen von Eigenkapital Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit Veränderung Flüssige Mittel

Flüssige Mittel Anfang Jahr Flüssige Mittel Ende Jahr Nachweis Veränderung Flüssige Mittel

2017

2016

Fr.

Fr.

417'334 2'940'355 33'214 80'000 -10'658 3'460'245 655'201 4'115'446

409'847 2'244'680 966'017 -35'000 -15'668 3'569'876 -4'534'195 -964'319

-413'400 -3'683'211 10'658 -4'085'953

-427'700 -622'958 15'667 -1'034'991

29'493

-1'999'310

2'958'488 0 0 -2'750'000 -200'000 8'488

4'436'608 750'000 -1'248'587 -1'750'000 -200'000 1'988'021

37'981

-11'289

132'913 170'894 37'981

144'202 132'913 -11'289

19


Jahresrechnung

Anhang zur Jahresrechnung LANDI Zola AG, 8308 Illnau Anhang zur Jahresrechnung 2017 2017

2016

Fr.

Fr.

3'894'934 3'327'245 98'582 7'320'761

3'057'325 4'578'451 107'047 7'742'823

654'305 5'000 659'305

371'830 5'000 376'830

899'697 107'517 6'938 1'014'152

776'464 117'555 11'995 906'014

15'075'000 0 15'075'000 12'687'500 2'387'500

17'825'000 0 17'825'000 13'100'000 4'725'000

Angaben über die in der Jahresrechnung angewandten Grundsätze Allgemeiner Grundsatz

Buchführung und Rechnungslegung der Unternehmung erfolgen nach den Ausführungen des Standards "Finanzielle Führung LANDI". Neben den gesetzlichen Bestimmungen ist dieser Standard mit den entsprechenden Vorgaben der fenaco Gruppe abgestimmt. Es ist zu berücksichtigen, dass zur Sicherung des dauernden Gedeihens des Unternehmens die Möglichkeit zur Bildung und Auflösung von stillen Reserven wahrgenommen wird. Definition Nahestehende Personen

Beteiligte: fenaco Genossenschaft und Gesellschaften, an welchen die fenaco Gruppe eine Mehrheitsbeteiligung hält. Beteiligungen: Gesellschaften, an welchen mindestens 20 % direkt oder indirekt gehalten werden. LANDI: Gesellschaften der fenaco-LANDI Gruppe, welche nicht von fenaco Genossenschaft direkt oder indirekt kontrolliert werden. Organe der Gesellschaft

Gegenüber Organen (Verwaltung, Geschäftsleitung, Revisionsstelle) bestehen keine Forderungen und Verbindlichkeiten, ausser solche, die im geschäftsüblichen Ausmass als Kunde und/oder Lieferant entstanden sind. Angaben zu wesentlichen Bilanz- und Erfolgsrechnungspositionen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Dritte fenaco Gruppe LANDI TOTAL Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Übrige kurzfristige Forderungen

Dritte fenaco Gruppe TOTAL übrige kurzfristige Forderungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Dritte fenaco Gruppe LANDI TOTAL Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Langfristige verzinsliche Verbindlichkeiten

Dritte fenaco Gruppe TOTAL langfristige verzinsliche Verbindlichkeiten Fälligkeit in 1 - 5 Jahren Fälligkeit nach 5 Jahren

20


Jahresrechnung LANDI Zola AG, 8308 Illnau Anhang zur Jahresrechnung 2017 2017

2016

Fr.

Fr.

135

129

1'548'090 4'669'888 6'217'978

1'610'090 4'887'906 6'497'996

1'458'721

400'083

Gesamtbetrag der zur Sicherung eigener Verbindlichkeiten verwendeten Aktiven sowie Aktiven unter Eigentumsvorbehalt Immobile Sachanlagen

10'227'443

10'493'540

Erläuterungen zu ausserordentlichen, einmaligen oder periodenfremden Positionen der Erfolgsrechnung Ausserordentlicher Aufwand Bildung Arbeitgeberbeitragsreserven Bildung Rückstellungen TOTAL ausserordentlicher Aufwand

776'279 340'000 1'116'279

1'455'000 0 1'455'000

11'100

38'900

13'325'000 781'866

14'075'000 1'086'034

Gesetzliche Angaben nach Art. 959c Abs. 2 OR Anzahl Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt

Anzahl Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt Leasingverbindlichkeiten und Verpflichtungen aus langfristigen Mietverhältnissen / Baurechten Verpflichtungen aus langfristigen Mietverhältnissen / Baurechten 1 - 5 Jahre über 5 Jahre TOTAL der Verpflichtungen aus langfristigen Mietverhältnissen / Baurechten Die unter «Feste Mietverhältnisse/Baurechte» aufgeführten Verpflichtungen umfassen geschuldete Entgelte aus abgeschlossenen Miet- und Baurechtsverträgen über die gesamte Laufzeit. Aufgrund der langen Laufzeiten führen vor allem Baurechtsverträge zu hohen Beträgen. Arbeitgeber-Beitragsreserven Pensionskasse

Guthaben per Bilanzstichtag

Honorar der Revisionsstelle

Honorar der Revisionsstelle Derivative Finanzinstrumente - Zins SWAPs

Kontraktvolumen Negativer Wiederbeschaffungswert

21


Erläuterung zur Jahresrechnung Erfolgsrechnung pro 2017 Umsatz Der Gesamtumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 13,0 Mio Franken oder 12,6 % auf Total 116,9 Mio Franken. Äusserst erfreulich ist die Tatsache, dass alle Geschäftsfelder zu dieser starken Umsatzsteigerung beigetragen haben. Bruttogewinn Die Bruttogewinnmarge beträgt 15,5 % (Vorjahr 16,4 %). Ein Rückgang, welcher vorwiegend mit dem Anstieg des Brenn- und Treibstoffpreises zu erklären ist. Dank dem grossen Umsatzwachstum konnte der Bruttogewinn dennoch um ganze 1,1 Mio auf 17,6 Mio Franken gesteigert werden. Dienstleistungen In allen Bereichen ansprechende Erträge und im Total einiges über dem Vorjahresniveau. Personalaufwand In Verbindung mit dem Wachstum des Betriebsertrages sind auch die Personalkosten im Vergleich zum Vorjahr etwas angestiegen. Das Verhältnis der Personalkosten zum Betriebsertrag liegt jedoch mit 48,7 % genau auf dem Niveau des Vorjahres und unter dem mittel- bis langfristig angestrebten Zielwert von 50 %. Im Betrag des Personalaufwands sind nebst den Brutto­löhnen auch die Arbeitgeberbeiträge an die Sozialversicherungen, Abgrenzungen von Ferien- und Überzeit­guthaben und übrige Personalaufwendungen für Ausbildung, Schulung, Arbeitskleider, usw. enthalten.

22

Mietaufwand In dieser Aufwandposition sind die Mietaufwände für die Standorte Pfäffikon, Hegnau, Riedikon und die Tankstellen Hinwil und Winterthur sowie die Baurechtszinsen für Bauma und Mönchaltorf enthalten. Da die Mietverträge in Pfäffikon und Hegnau umsatzabhängig ausgestaltet sind, stieg der entsprechende Mietaufwand etwas an. Unterhalt und Reparaturen Diese Position enthält alle Aufwendungen für den Unterhalt und die Reparaturen an Immobilien, Einrichtungen, Fahrzeugen, Tankstellen und Waschanlagen. Ausgangsfrachten Aufgrund der CO2-Erhöhung per 1. Januar 2018 gab es im Kundentankgeschäft Ende Jahr viele Auslieferungsspitzen, welche durch externe Vertragsfahrer abgedeckt wurden. Entsprechend sind die Kosten hier angestiegen. Energieaufwand Aufwendungen für Strom, Heizung, Wasser sowie Abwasser sind hier enthalten. Die grosse Getreideernte bewirkte hier einen Anstieg der Strom- und Brennstoffkosten. Übriger Betriebsaufwand Unter dieser Position befinden sich die Aufwendungen für Reinigung, Packmaterial, Kehricht & Entsorgung sowie Betriebsmaterial für unsere Tankstellen, Waschanlagen und Produktionsbetriebe. Eine deutliche Steigerung der Produktionsmengen in unserer Huusbäckerei führten hier zu einer Kostensteigerung.


Sachversicherungen, Abgaben Darunter fallen Versicherungen der eigenen Anlagen, die Betriebshaftpflicht sowie die Steuern und Abgaben für die Fahrzeuge.

Finanzertrag Höhere Erträge aus dem Anteilsscheinkapital fenaco führten trotz tiefem Zinsumfeld zu gestiegenen Finanzerträgen.

Verwaltungsaufwand Aufwand für Büroverbrauchsmaterial, Telekommunikation, Porti, Auslagen für Versammlungen sowie Beratungs- und Revisionshonorare und Finanznebenkosten bestimmen diese Position.

Ausserordentlicher Aufwand Diese Position enthält die Erhöhung von Rückstellungen für zweckgebundene Arbeitgeberbeitragsreserven, zukünftige Unterhaltskosten für Gebäude und eine Risikorückstellung auf den fremden Getreidelagerbeständen in unseren Silos.

Werbe- und Verkaufsaufwand Darunter fallen die Inserate, Werbedrucksachen, Unterstützung von Vereinen sowie die Aufwendungen für Ausstellungen und Kundenanlässe. Die letztjährig belasteten Übernahmekosten für das Wirtschaftsgebiet Winterthur entfielen in diesem Jahr, entsprechend tiefer sind hier die Aufwendungen.

Direkte Steuern Steueraufwand aufgrund des Jahresergebnisses 2017.

Abschreibungen Hier wurden die maximal steuerlich möglichen Abschreibungen verbucht. Gewinn aus Abgang mobiler Sachanlagen Gewinn aus dem Verkauf verschiedener, nicht mehr benötigten Fahrzeuge und Mobilien. Finanzaufwand Im Finanzaufwand enthalten sind Hypothekarzinsen sowie die Kosten für die Ausgabe neuer Aktien der LANDI Zola AG an unsere aktiven Landwirte aus der Region zu einem Vorzugspreis.

23


Erläuterung zur Jahresrechnung Bilanz per 31. Dezember 2017 Aktiven Umlaufvermögen Die Position flüssige Mittel besteht aus den Kassenbeständen sowie einem Guthaben auf dem Postkonto. Auf den Forderungen aus Lieferung + Leistung besteht eine vorsichtige Risikorückstellung (Delkredere) von 0,425 Mio Franken. Die übrigen kurzfristigen Forderungen beinhalten ein Verrechnungssteuer Guthaben, Depotzahlungen sowie Gelder in Transit. Die Warenvorräte betragen 4,7 Mio Franken und sind vorsichtig bewertet. Die Aktiven Rechnungsabgrenzungen beinhalten vorwiegend Guthaben aus vorausbezahlten Kreditoren. Anlagevermögen Unter dem Anlagevermögen sind Beteiligungen, Betriebseinrichtungen, Mobiliar, Fahrzeuge, Immobilien und Landreserven sowie Sachanlagen im Bau ausgewiesen. Die Hauptposten der Investitionen von 4,1 Mio Franken entfallen auf den Landkauf für unser Projekt Sagi in Illnau, die Umbauten der TopShop Hegnau und Riedikon auf das neue Shopkonzept, den Ersatz der Etagenöfen in unserer Huusbäckerei sowie den Bau einer Photovoltaikanlage in Mönchaltorf.

Passiven Kurzfristiges Fremdkapital Die Position Verbindlichkeiten aus Lieferung + Leistung besteht aus Verbindlichkeiten gegenüber der fenaco Gruppe, LANDI und Dritten. Die Zusammensetzung ist im Anhang detailliert ausgewiesen. Die kurzfristigen verzinslichen Finanzverbindlichkeiten beinhalten die innerhalb von 12 Monaten fälligen Hypothekenamortisationen gegenüber der Credit Suisse von total 0,75 Mio Franken. Die Position übrige kurzfristige Verbindlich­ keiten beinhaltet im Wesentlichen Schulden für Futtergetreide Lagerposten gegenüber Produzenten sowie die Schuld aus der Mehrwertsteuerabrechnung des 4. Quartals 2017. Unter den Passiven Rechnungsabgrenzungen sind verschiedene Unkosten- und Warenrechnungen verbucht, die noch das Jahr 2017 betreffen, sowie die erwartete Steuerzahlung. Die kurzfristigen Rückstellungen beinhalten Ferien- und Überzeitabgrenzungen unserer MitarbeiterInnen. Langfristiges Fremdkapital Die langfristigen verzinslichen Finanzverbindlichkeiten setzen sich wie folgt zusammen: Hypotheken ZKB Hypotheken CS Total

2,500 Mio 12,575 Mio 15,075 Mio

Die langfristigen Rückstellungen setzen sich aus Rückstellungen für zukünftigen Gebäudeunterhalt, einer Risikorückstellung für das in unseren Silos gelagerte Getreide, sowie Verpflichtungen für erwartete Dienstalterszulagen zusammen. Eigenkapital Das ausgewiesene Eigenkapital beträgt, gemessen an der Bilanzsumme, 21,4 % (Vorjahr 20,9 %).

24


Jahresrechnung

Verwendung Bilanzergebnis LANDI Zola AG, 8308 Illnau Gewinnverwendung Antrag der Verwaltung: 31.12.2017

31.12.2016

Fr.

Fr.

6'479

1'257'632

Statutarisches Ergebnis

417'334

409'847

Bilanzergebnis

423'813

1'667'479

Vortrag vom Vorjahr

AusschĂźttung einer Dividende von 5 %

-200'000

-200'000

Zuweisung an freiwillige Gewinnreserven

-200'000

-1'440'000

-21'000

-21'000

2'813

6'479

Zuweisung an gesetzliche Gewinnreserven

Vortrag auf neue Rechnung

25


Bericht der Revisionsstelle An die Generalversammlung der LANDI Zola AG, Illnau Bericht der Revisionsstelle zur Jahresrechnung Als Revisionsstelle haben wir die beiliegende Jahresrechnung der LANDI Zola AG bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung, Geldflussrechnung und Anhang für das am 31. Dezember 2017 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. Verantwortung des Verwaltungsrats bzw. der Verwaltung Der Verwaltungsrat bzw. die Verwaltung ist für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und den Statuten verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf die Aufstellung einer Jahresrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Verstössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Verwaltungsrat bzw. die Verwaltung für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich. Verantwortung der Revisionsstelle Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die Jahresrechnung abzugeben. Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer Prüfungsstandards vorgenommen. Nach diesen Standards haben wir die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen Angaben ist. Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen für die in der Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Angaben in der Jahresrechnung als Folge von Verstössen oder Irrtümern ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der Prüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung der Jahresrechnung von Bedeutung ist, um die den Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen festzulegen,

nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität der vorgenommenen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der Jahresrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende und angemessene Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden. Prüfungsurteil Nach unserer Beurteilung entspricht die Jahresrechnung für das am 31. Dezember 2017 abgeschlossene Geschäftsjahr dem schweizerischen Gesetz und den Statuten. Sonstiger Sachverhalt Die Jahresrechnung der LANDI Zola AG für das am 31. Dezember 2016 abgeschlossene Geschäftsjahr wurde von einer anderen Revisionsstelle geprüft, die am 27. Februar 2017 ein nicht modifiziertes Prüfungsurteil zu diesem Abschluss abgegeben hat. Berichterstattung aufgrund weiterer gesetzlicher Vorschriften Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen an die Zulassung gemäss Revisionsaufsichtsgesetz (RAG) und die Unabhängigkeit (Art. 728 OR) erfüllen und keine mit unserer Unabhängigkeit nicht vereinbaren Sachverhalte vorliegen. In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss den Vorgaben des Verwaltungsrats bzw. der Verwaltung ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der Jahresrechnung existiert. Ferner bestätigen wir, dass der Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinnes dem schweizerischen Gesetz und den Statuten entspricht, und empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen. BDO AG, Bern, 24. Februar 2018

Matthias Hildebrandt Zugelassener Revisionsexperte

Thomas Bigler Leitender Revisor Zugelassener Revisionsexperte

BDO AG, mit Hauptsitz in Zürich, ist die unabhängige, rechtlich selbstständige Schweizer Mitgliedsfirma des internationalen BDO Netzwerkes.

26


Jahresaktivitäten 2018

LANDI Läden Pfäffikon, Hegnau, Mönch

altorf

27


LANDI Zola AG info@landizola.ch www.landizola.ch

Geschäftssitz Usterstrasse 27 8308 Illnau Tel. 052 355 51 51 Fax 052 355 51 90

Verkaufsstellen LANDI Zola AG Unterdorfstrasse 38, 8494 Bauma LANDI Zola AG Tolackerstrasse 30, 8604 Hegnau-Volketswil LANDI Zola AG Usterstrasse 27, 8308 Illnau LANDI Zola AG Mettlenbachstrasse 11, 8617 Mönchaltorf LANDI Zola AG Kempttalstrasse 90, 8330 Pfäffikon LANDI Zola AG Riedikerstrasse, 8616 Riedikon

Realisation Unternehmenskommunikation fenaco Theaterstrasse 15a 8401 Winterthur Telefon 058 434 00 35 kommunikation@fenaco.com Druck Schellenberg Druck AG 8330 Pfäffikon ZH

Landi ZOLA AG Geschäftsbericht 2017  

Landi ZOLA AG Geschäftsbericht 2017

Landi ZOLA AG Geschäftsbericht 2017  

Landi ZOLA AG Geschäftsbericht 2017