Issuu on Google+

Auszeit Magazin f端r Urlaub und Genuss im Jagdhaus Wiese

Ausgabe 03 - 2012


2

In dieser Ausgabe: Allwetter-Tipps 3 Wintersport-Tipps 6 Aus der Geschichte des Hotels 10 Seine Majestät, der Wisent 12 Schneller Teller 15 Wanderwoche 16 Termine 18

L

iebe Freunde und Gäste von Jagdhaus, in Gesprächen mit Bekannten oder lieben Nachbarn ist es bestimmt auch bei Ihnen schon Thema gewesen: Der Trend zum Familienurlaub ist zurück. Mehr denn je legt harmonisches Miteinander den Grundstein dafür, Entspannung zu finden, die Seele baumeln lassen zu können. Natürlich: Nicht jeder Trend drängt sich dazu auf, ihm zu folgen. Aber dieser ist einer, der uns allen Freude bereitet. Weil er nachhaltig wirkt und zu den Wurzeln menschlichen Zusammenseins zurückkehrt. Familienurlaub heißt: Eltern und Kin-

der müssen auf ihre Kosten kommen. Nur dann ist ein harmonisches Miteinander möglich. Deshalb geben wir Ihnen in der Ausgabe unserer aktuellen „Auszeit“ Tipps für gemeinsame Ausflüge in die Region rund um unser Hotel. Tipps für Aktivitäten, auch wenn das Wetter mal schlecht ist. Und Tipps für wintersportliche Betätigung. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns auf die persönliche Begegnung mit Ihnen. Lernen Sie uns kennen oder bleiben Sie uns treu. Viel Freude mit Ihrer neu gestalteten „Auszeit“ wünscht Ihnen Ihre Familie Wiese-Gerlach


3

Schlechtes Wetter − das hat doch nur dann Auswirkungen aufs Gemüt, wenn diesem keine guten Ideen entgegengestellt werden. Die aber gibt es. Gleich vier davon. Bitte sehr: Allwettertipps aus erster Hand. Während die andere den Regenschirm festhält.

Allwetter-Tipps gegen Miesepetrigkeit Was so alles auf den Tisch kommt: Aus der Besteckfabrik Fleckenberg Museen sind doch `was verstaubt Langweiliges? Von wegen! Industriegeschichte, wie sie anschaulicher kaum sein kann − und dazu herrliche Einblicke in althergebrachte

Tischkultur: Beides gibt es in der ehemali- Es waren engagierte Bürger des Örtchens gen Besteckfabrik Hesse in Schmallenberg- Fleckenberg, die die stillgelegten MaschiFleckenberg mitten in der Lenne-Landschaft nen vor einigen Jahren aus ihrem Dornröszu bestaunen. Die einstige Fabrik, in der chenschlaf erweckten und damit eine der bis zum Jahr 1982 Messer, Gabel, Löffel ganz wenigen Industrieanlagen in Westfalen gestanzt, geschmiedet, pomit vollständiger, archaisch liert, verpackt und nahezu „Bevor man den Löffel anmutender Originalausin alle Welt versandt wur- abgeben muss, sollte stattung erhalten konnten. den, ist seit zwölf Jahren ein man hier gewesen sein.“ Wie der Löffel auf den Museum. Ob ein TechnikTisch kommt: Das wird in oder ein Kulturmuseum? Das mag jeder Be- der Besteckfabrik Fleckenberg heute noch sucher selbst entscheiden. Unzweifelhaft ist vorgeführt. es aber ein ganz besonderes Museum. Nicht Wer jetzt noch den letzten Schub für einur, weil es Antriebskraft aus einer Wasser- nen Besuch braucht, für den sei ein Eintrag turbine schöpft. aus dem Gästebuch des Museums zitiert:


4 „Bevor man den Löffel abgeben muss, sollte man hier gewesen sein.“ Wahrlich überzeugend. Die Besteckfabrik Fleckenberg ist ganzjährig samstags von 15 bis 17 Uhr sowie in der Zeit vom 1. April bis 31. Oktober zusätzlich montags von 15 bis 17 Uhr und mittwochs von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 2 €, für Kinder ab 7 Jahren 1 €. Adresse: Wiesenstr. 11 (Parkplatz Wiesenstr. 1), 57392 Schmallenberg-Fleckenberg, Tel. 02972 6396 (Kontakt Heimatverein). Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 5,6 km (ca. 10 Minuten Fahrzeit), zu Fuß 7 km (ca. 1 3/4 Stunde). ➛ www.besteckfabrik-fleckenberg.de

Fahren Sie doch mal ein: Ins Besucherbergwerk Ramsbeck

Egal wann. 300 Meter „unter Tage“ beträgt die Temperatur im Sommer wie im Winter stets zwölf Grad Celsius. Überzeugen Sie sich doch selbst davon: Im Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck, einer spannenden Erlebnismine bei Bestwig, herrscht jederzeit die gleiche Wetterlage. Dort fahren Sie, ausgestattet mit Helm und Schutzkleidung, mit der Grubenbahn 1,5 Kilometer tief in den Berg ein. Erleben Sie die Arbeitswelt der Kumpel im Erzbergbau, welche Maschinen in Ramsbeck einst im Einsatz waren und wie die Geschichte des Bergbaus hier verlief. Erz gefördert wurde im kleinen SauerlandOrt Ramsbeck bis zum Jahr 1974. Nach dem ersten Schock, durch die Schließung des Bergwerks die wichtigste wirtschaftliche Grundlage verloren zu haben, packten die Ramsbecker kräftig mit an − und wandelten ihr einstiges Bergwerk zum Bergbaumuseum und Besucherbergwerk um. Mit Anziehungskraft für die ganze Familie. Egal wann.

Von Dienstag bis einschließlich Sonntag ist das Besucherbergwerk jeweils von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die letzte Einfahrt erfolgt um 16 Uhr. Der Eintritt beträgt, für Besucherbergwerk und Museum zusammen, 7,50 € für Erwachsene und 5 € für Kinder im Alter von 3 bis 15 Jahren. Adresse: Glück-Auf-Str. 3, 59909 Bestwig-Ramsbeck, Tel. 02905 250 Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 32,4 km (ca. 40 Minuten Fahrzeit). ➛ www.sauerlaender-besucherbergwerk.de


5

Allwetter-Tipps gegen Miesepetrigkeit Adel verpflichtet: Im Schloss Berleburg

Das ist doch mal ein Name: Richard-Casimir Karl August Robert Konstantin Prinz zu SaynWittgenstein-Berleburg. Er ist Hausherr auf Schloss Berleburg, dem Familien-Stammsitz seit über 750 Jahren, in der gleichnamigen

Residenzstadt. Und offensichtlich ist der Prinz gerne Gastgeber. Denn das Schloss ist eines der ganz wenigen, das Besuchern offen steht, obwohl es zugleich noch von der Eigentümerfamilie bewohnt wird. Das hochherrschaftliche Ambiente im Schloss Berleburg darf im besten Sinne des Wortes als lebendig bezeichnet werden. Zahllose Schätze und Raritäten ziehen Jahr für Jahr neben Tausenden von Besuchern auch Wissenschaftler aus aller Welt an. Blick durchs Schlüsselloch inklusive. Denn auch einige der privaten Gemächer der Familie zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg werden bei

Führungen gezeigt, z.B. die im Jahr 1733 vollendeten „Corps de Logis“. Besucherführungen auf Schloss Berleburg werden meist täglich um 10.30 Uhr und um 14.30 Uhr angeboten. Diese Zeiten können jedoch jahreszeitlich variieren, deshalb besser vorher informieren. Für Erwachsene kostet der Schlossbesuch 5 € , für Kinder 1,50 € Adresse: Goetheplatz 8, 57319 Bad Berleburg, Tel. 02751 421 Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 19 km (ca. 25 Minuten Fahrzeit). ➛ www.wittgenstein-berleburg.net/familieschloss/schloss/

Steter Tropfen formt den Stein: In der Atta-Höhle Attendorn Alle Wetter! Hier spielt’s wahrlich keine Rolle, ob es draußen regnet oder stürmt. Denn festes Schuhwerk und eine warme Jacke sind ohnehin vonnöten, wenn Sie das KalksteinNaturwunder im sauerländischen Attendorn besuchen. Gestatten, die Königin unter den Tropfsteinhöhlen: So wird man Ihnen die Atta-Höhle vorstellen. Und wenn sie selbiges in ihrer Phantasie einmal selbst tun wollen: Stellen Sie sich einfach einen 80 Meter langen Zugangsstollen vor, durch den Sie in die farbenprächtige Welt von Stalaktiten, Stalagmiten und Stalagmaten treten. Was wiederum der Unterschied zwischen diesen Tropfsteingebilden ist, erfahren Sie bei den 40-minütigen Führungen durch die Höhlenwelt. In der Regel ist die Atta-Höhle täglich geöffnet von mindestens 11 Uhr bis zum letzten Einlass um 15.30 Uhr. Allerdings gibt es, jahreszeitlich bedingt, auch Abweichungen davon. Deshalb der Tipp: Vorher genau informieren. Erwachsene zahlen 7,50 € Eintritt, Kinder (im Alter zwischen fünf und 14 Jahren) 4,50 €. Adresse: Finnentroper Str. 39, 57439 Attendorn, Tel. 02722 9375-0 Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 40,5 km (ca. 45 Minuten Fahrzeit). ➛ www.atta-hoehle.de


6

Das Gute liegt so nah… Auf die Piste, fertig, los! Wie Sie Jagdhaus Wiese und Umgebung zum idealen Ausgangspunkt für Wintersportaktivitäten nutzen können: Das lesen Sie hier. In nur ganz kurzer Entfernung starten Sie alpin, rodeln Hänge herab oder trainie-

ren in malerisch schönen Langlaufloipen, die vielfach direkt hinter unserem Hotel beginnen. Was alle Tipps gemeinsam haben: Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung und es gibt Angebote für die ganze Familie. Viel Spaß!

Wintersport-Tipps


7

Langlaufloipen Kleine Rothaar-Rundloipe Um diese etwa elf Kilometer lange Streckenloipe zu meistern, können Sie ebenfalls direkt vom Jagdhaus Wiese aus starten. Schwierigkeitsgrad: leicht. Die „kleine Rothaar-Loipe“ verläuft auf dem Rothaarsteig-Hauptweg. Ein markanter Wegpunkt ist der „Postdamer Platz“, wo die Loipe in Richtung „Magaretenstein/Rhein-Weser-Turm“ abbiegt. Der Loipeneinstieg befindet sich am Ortsausgang (Bolzplatz) von Jagdhaus. Millionenbank-Loipe, Jagdhaus Die Millionenbank-Loipe startet ortsausgangs von Jagdhaus. Auf dem bekannten Fernwanderweg Rothaarsteig in Richtung Schanze/ Albrechtsplatz führt die Strecke leicht bergab bis zur Millionenbank. An dieser Wegkreuzung zweigt die Loipe nach halblinks von der „Rothaar Loipe“ ab und verläuft über die Talroute „kleine Barmicke“ zurück zum Startpunkt der Tour in Jagdhaus. Die Rundloipe ist 4,4 km lang und leicht zu bewältigen. Der Loipeneinstieg befindet sich am Ortsausgang (Bolzplatz) von Jagdhaus. Der Einstieg zu den beiden Loipen ist vom Jagdhaus Wiese aus fußläufig zu erreichen. Bei Fragen stehen unsere Mitarbeiter an der Rezeption gern zur Verfügung. Weitere Infos: Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland, Poststr. 7, 57392 Schmallenberg, Tel. 02972 97400.
 Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 7,5 km (ca. 10 Minuten Fahrzeit). ➛ www.schmallenberger-sauerland.de/ wandern-aktiv/wintersport/langlauf/ Rothaarloipe (Rhein-Weser-Turm – Jagdhaus – Schanze) Die bekannte Rothaarloipe gilt als eine der schönsten Höhenloipen der Region. 54 Loipenkilometer erwarten die Besucher auf dem Kamm des Rothaargebirges, von der Hunau bei Bödefeld über die Schmallenberger Höhendörfer bis zum Rhein-Weser-Turm bei Lennestadt. Entlang des Rothaarsteigs bietet sich ein herrliches Panorama. Fortgeschrittenen Langläufern bietet die Rothaarloipe

einige sportliche Akzente. Doch die leichten Anstiege können auch weniger Geübte und Anfänger bewältigen. Die Streckenlänge kann jeder Langläufer selbst bestimmen, gute Einstiegsmöglichkeiten bieten sich allerorts. Die Höhenlage beträgt 600 bis 800 m. Gespurt wird die Rothaarloipe in der klassischen Technik mit einem extra Weg für Wanderer, teilweise auch für Skating. Der Loipeneinstieg befindet sich am Ortsausgang (Bolzplatz) von Jagdhaus. Kontakt: Wintersport-Arena Sauerland/Siegerland-Wittgenstein e.V., Am Kurpark 6, 59955 Winterberg. Tel. 02981 82 06 33. ➛ www.wintersport-arena.de/de/schmallenberg/skigebiet-nordic/rothaarloipe Skilanglaufzentrum Westfeld Vom Skilanglaufzentrum Hochsauerland in Westfeld-Ohlenbach aus starten annähernd 80 km ausgeschilderte und gut präparierte Loipen aller Schwierigkeitsgrade. Bei fehlendem Naturschnee bietet der Snowpark, aufgrund modernster Beschneiungsanlagen, ein Loipen-Angebot von cirka vier Kilometern. Der Skibetrieb läuft täglich von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Adresse: Dorfstr. 24, 57392 SchmallenbergWestfeld, Tel. 02975 1000. Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 20 km (ca. 25 Minuten Fahrzeit). ➛ www.skilanglaufzentrum.de


8 Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 32 km (ca. 35-40 Minuten Fahrzeit). ➛ www.skiliftkarussell.de Hunaulift Bödefeld

Skikarussell Altastenberg Altastenberg ist der höchstgelegene Wintersportort des Sauerlandes. Die Abfahrten am Fuße des Kahlen Asten sind äußerst vielfältig, sowohl für Anfänger als auch für Könner. Auf sie wartet die einzige echte FIS-Rennpiste der Region mit 40 Prozent Neigung. Der „Westfalenhang“ ist weithin bekannt. Und berüchtigt. Der Skibetrieb läuft montags bis freitags von 9 Uhr bis 16.30 Uhr, am Wochenende von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr (Dez.-Jan.). Von Februar bis März sind die Öffnungszeiten montags bis freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr, am Wochenende von 8.30 Uhr bis 17 Uhr. Adresse: Skikarussell Altastenberg, Astenstr. 7, 59955 Winterberg-Altastenberg, Schneetelefon: 029 81 89 94 26. Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 25 km (ca. 35 Minuten Fahrzeit). ➛ www.ski-altastenberg.de Skikarussell Winterberg 21 Liftanlagen, 30 Abfahrten und der steilste Hang nördlich der Alpen: Das Skiliftkarussell Winterberg stellt das größte zusammenhängende Skigebiet weit und breit dar. Abwechslungsreich sowohl für Anfänger als auch für Erfahrene. Die Skilifte laufen in der Wintersaison täglich von 9 Uhr bis 16.30 Uhr. Flutlichtski findet bei ausreichender Schneelage immer mittwochs, freitags und samstags von 18.30 Uhr bis 22 Uhr statt. Adresse: Skiliftkarussell Winterberg, Remmeswiese 10, 59955 Winterberg, Schneehotline 02981 9250-0.

Auf der Hunau im Sauerland befinden sich mehrere Pisten mit einfachen bis mittelschweren Abfahrten - inklusive des längsten Flutlichthangs des Sauerlands auf 810 m Höhe. Die weitläufigen Abfahrten werden auch gerne von Snowboardern besucht. Der Skibetrieb läuft von November bis Januar täglich von 9 Uhr bis 16.30 Uhr, von Februar bis April von 9 Uhr bis 17 Uhr. Adresse: Skigebiet Bödefeld-Hunau-Lift, Hunaustr. 81, 57392 Schmallenberg, Schneetelefon 02977 1212. Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 25 km (ca. 35 Minuten Fahrzeit). ➛ www.hunaulift.de Schmallenberger Höhenlift Der zweitlängste Skilift im Sauerland hat eine Schlepplänge von 900 m. Zwei Abfahrten stehen zur Auswahl, um nach 1.000 m Länge wieder die Talstation zu erreichen. Tipp: An der Bergstation (630 m über NN) genießen Sie einen wundervollen Ausblick über das Sauerland. Der Skibetrieb läuft montags bis freitags ab 13 Uhr, am Wochenende von 9 Uhr bis 17 Uhr. Adresse: Schmallenberger Höhenlift, Lenninghof 26, 57392 Schmallenberg, Tel. Skilift 0175 9560352. Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 12 km (ca. 30 Minuten Fahrzeit). ➛ www.hoehenlift.de Rodelhang Holthausen Schmallenberg-Holthausen: Das malerische Örtchen dürfte vielen bekannt sein als Bundesgolddorf. Der Rodelhang Holthausen hingegen ist ein Geheimtipp. Mit Skilift für Kinder mit 200 m Schlepplänge. Erlaubt sind Skier, Bobs, Schlitten und vieles mehr. Kontakt: Landgasthof Vollmer-König, Hochstr. 1, 57392 Schmallenberg-Holthausen, Tel. 02974 321. Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 15,4 km (ca. 25 Minuten Fahrzeit) . ➛ www.schmallenberger-sauerland.de/ wandern-aktiv/wintersport/rodeln-rodellifte/

Ski-Alpin / Rodeln


9

Wintersport-Tipps


10

Ferdinande Wies

e

Klemens und Franz Wiese, 1895 Familie Wiese, 1895

Warum das Jagdhaus Wiese „Jagdhaus“ heißt Im Mittelalter war der Höhenrücken zwi- Pieper bewohnte Jagdhaus das einzige Haus schen Latrop- und Üntroptal unbesiedelt. vor Ort. Erst 1822 siedelte sich die Familie Die eigentlichen Gründer des Dorfes sind Röttger Biskoping ebenfalls mit einem eigedie Freiherren von Fürstenberg, die als nen Haus auf Jagdhaus ein. kurkölnische Drosten das Bilstein-Fredebur- Der Köhler Franz Anton Wiese, der bis dager Land verwalteten. Inmitten ihres Jagdbe- hin zeitweise bei den Familien Pieper und Biskoping gewohnt zirkes bei Fleckenberg 1897: Die Gäste [...] beschlossen hatte, legte 1842 den errichteten sie auf dem Schneisberg ein Jagd- den Pensionspreis zu erhöhen, Grundstein zum Haus haus, das zunächst weil sie fanden, dass Mutter Wiese, das heute das dem Jagdaufseher und Wiese bei den bisherigen Prei- im Kern älteste, beJäger zur Wohnung sen unmöglich auf einen grünen stehende Gebäude in Jagdhaus ist. Die Reidiente, dann aber auch Zweig kommen könne. henfolge der Bebaubei Jagden von dem Jagdherren selbst als Unterkunft genutzt wur- ung von Jagdhaus lässt sich übrigens noch de. Dieses Haus, es war das alte Haus Pieper, heute weitestgehend anhand der Hausnumhat dem Dörfchen Jagdhaus seinen Namen mern der einzelnen Gebäude nachvollziegegeben. Peter Pieper nahm dann auch 1735 hen. zusammen mit seiner Frau als erster seinen Den Beginn des Fremdenverkehrs auf Jagdhaus, dem sein Sohn Klemens entscheifesten Wohnsitz auf Jagdhaus. Lange Jahre blieb das von der Familie dende Impulse geben sollte, erlebte Franz

Anton Wiese nicht mehr. Schon früh müssen Klemens Wiese und seine Frau Ferdinande erkannt haben, dass man, gerade wegen der unvergleichlich günstigen Lage des Ortes Jagdhaus, sein Glück mit einer Schankwirtschaft versuchen sollte. Der Antrag auf Erteilung einer Konzession wurde 1873 zum ersten Mal, 1874 zum zweiten Mal abgelehnt. Am 13.11.1878 schließlich sandte das Königliche Landratsamt zu Meschede unter der Ordnungsnummer 6266 den Erlaubnisschein zu - das, was man heute die Geburtsurkunde des Fremdenverkehrs in Jagdhaus nennen könnte. Dessen Wortlaut: „Dem Landwirt Klemens Wiese zu Jagdhaus wird hiermit die Erlaubnis zum Betriebe der Gastwirtschaft in dem in der Gemeinde Grafschaft gelegenen, sub. No. 2 des Katasters eingetragenen Hause unter der Verwarnung erteilt, dass eine Verabreichung geistiger


11 Getränke an anerkannte, von der Polizeibehörde als solche bezeichnete Trunkenbolde den Verlust dieser Concession zur Folge hat, der ferner im Falle der §§ 53 und 143 der Gewerbeordnung vom 21. Juni 1869 eintritt.“

Hauptlehrer Linde

Damit war der Grundstein gelegt für eine völlig neue Erwerbsquelle. Zunächst waren es überwiegend Waldarbeiter und Jäger, die von der Konzession Gebrauch machten, um ihren Wacholder oder ihr Berleburger Bier zu trinken. Doch bereits im Jahr der Konzessionserteilung war mit dem Hauptleh-

Aus der Geschichte des Hotels rer Ferdinand Linde aus Gevelsberg der erste Sommergast im Hause Wiese einquartiert. Klemens Wiese, dessen Lebensinhalt es war, in harter Arbeit und mit unvergleichlicher Ausdauer Wälder zu roden, um sein Ackerland zu vergrößern und damit das Fundament für den Ausbau des Hofes zu schaffen, überließ die Führung des jungen Wirtschaftsbetriebes seiner Frau und den heranwachsenden Töchtern. Als am 24. Oktober 1883 der Stammhalter Franz Wiese geboren wurde, war seine Freude so groß, dass er beschloss, für den Sohn und Erben das Haus zu vergrößern. Im Juni 1897 starb Klemens Wiese im Alter von 61 Jahren. Sein Lebenswerk, der Ausbau des Hofes auf 52 Morgen, sollte dem Sohn zum Wegbereiter für sein eigenes, künftiges Schaffen werden. Die Gäste dieses Sommers bewiesen ihre Anhänglichkeit und ihr Interesse am Fortbestand des Hauses durch die Tat: Sie beschlossen den Pensionspreis zu

Klemens Wie

se

erhöhen, weil sie fanden, dass Mutter Wiese bei den bisherigen Preisen unmöglich auf einen grünen Zweig kommen könne. Eine Würdigung des Lebenswerkes von Klemens Wiese wäre unvollständig, wollte man sich nicht auch mit seiner treuen, klugen und bei allen Gästen überaus beliebten Frau Ferdinande beschäftigen; denn in der Gastwirtschaft war sie Motor und Mittelpunkt. Ferdinandes Vater hatte aus zwei Ehen sieben Kinder, die bis auf Ferdinande alle nach Amerika auswanderten. Insgesamt dreimal fuhr ihr Vater zu seinen Kindern nach Amerika. Er war zudem leidenschaftlicher Jäger. Den Hirsch, dessen Geweih seit Jahren die Gaststube des Hotels ziert, erlegte er in den Steppen Nordamerikas. Konzession, 1878

Haus Wiese, 1895

„Klemens Wiese zu Jagdhaus wird hiermit die Erlaubnis zum Betriebe der Gastwirtschaft [...] unter der Verwarnung erteilt, dass eine Verabreichung geistiger Getränke an anerkannte, von der Polizeibehörde als solche bezeichnete Trunkenbolde den Verlust dieser Concession zur Folge hat“


12


13

zu Besuch bei seiner Majestät, dem Wisent Ein ganz besonderes Tier- und Naturerleb- geboren worden. Wer ein wenig Zeit und nis − und das nur gerade einmal gute zwei die Bereitschaft mitbringt, alle seine Sinne Kilometer fußläufig vom Jagdhaus Wie- einzusetzen, wird derzeit noch die Herde mit se entfernt: Bitte sehr, willkommen in der großer Wahrscheinlichkeit entdecken und „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“. Im Sep- beobachten können Besucher erwartet in tember 2012 eröffnet, naturbelassegibt es hier im Rah- Willkommen in der „Wisent- dem men eines bemerkens- Wildnis am Rothaarsteig“. Im nen Areal neben den werten Artenschutz- September 2012 eröffnet, gibt Wisenten ein rund drei Kilometer langer projektes derzeit sechs es hier im Rahmen eines be- Rundweg, der ein Wisente zu bestaunen. Artenschutz- spannendes NaturerSie werden dort in ei- merkenswerten nem naturbelassenen projektes derzeit sechs Wisen- lebnis verspricht. Er führt sprichwörtlich Areal zwischen den te zu bestaunen. über Stock und Stein, Örtchen Aue-Wingeshausen und Jagdhaus gehalten. Parallel wird über Bäche, durch Tal und Wald, an Quellzwischen Bad Berleburg und dem Ortsteil mulden vorbei und über krumme und hinKühhude eine weitere Wisent-Herde auf ihre dernisreiche Wege. Zudem gibt es bauliche Freiheit im Wittgensteiner Wald vorbereitet. Attraktionen wie den „Dachsbau“, einen Frei laufende Wisente: Das wird dann einzig- Tunnel, der unter den Wisenten hindurchführt. Besucher sollten trittsicher sein und artig in ganz Westeuropa sein. Allerdings wird sich das Artenschutzprojekt an gutes Schuhwerk denken. Gehbehinderspäter einmal wegen der großen Waldflä- te Menschen können über einen separaten che dem Blick der Öffentlichkeit entziehen. Weg in Begleitung das Areal besuchen. HunWanderer werden den Wisenten dort prak- de sind nicht erlaubt. tisch nicht begegnen. Deshalb ist die Idee Möglich wurde das Artenschutzprojekt übvon der „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“ rigens unter anderem durch das Engageals „Guckloch“ in das Artenschutzprojekt ment von Richard und Gustav Prinzen zu

Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Denn es war die Vision der Familie zu Sayn-WittgensteinBerleburg, die größten Landsäugetiere Europas wieder in der Region heimisch werden zu lassen. Ganz am Anfang stand daher das Artenschutzprojekt zur Rettung der vom Aussterben bedrohten Tierart. Und ohne das Artenschutzprojekt würde es auch die „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“ nicht geben. Die Wisent-Welt ist in den Wintermonaten dienstags bis freitags von 11 bis 16 Uhr, samstags, sonn- und feiertags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis richtet sich nach der Körpergröße: Erwachsene ab 1,50 m („Langer Wisent“) zahlen 4,50 €, Kinder bis 1,50 m („Kurzer Wisent“) 2,50 €. Der „Baby-Wisent“ bis 100 cm Körpergröße hat freien Eintritt. Außerdem gibt es ermäßigte Familienkarten und spezielle Führungen. Die Kosten für das Parken sind im Eintrittsgeld enthalten. Adresse: Geschäftsstelle Trägerverein WisentWelt-Wittgenstein e. V., Poststr. 40, 57319 Bad Berleburg, Tel. 0 2751 920 55-35 Entfernung vom Jagdhaus Wiese: mit dem PKW 19 km (ca. 30 Minuten Fahrzeit). ➛ www.wisent-welt.de


14

Unsere aktuelle Weinempfehlung 2009er Schwarzriesling trocken Edition -SBeste Schwarzrieslingweine sind Aushängeschilder des Hauses Buscher. Mit großer Fülle und dezenten Tanninnoten ist dieser Wein ein hervorragender Begleiter vieler Wild- und Bratgerichte. Das traditionsreiche Weingut wird gemeinsam geführt von Jean Michael Buscher und seinem Sohn Jean Raphael. Von Anfang an bekannte sich die Familie zur Tradition der klassischen Weinbereitung am Rhein. Rotweine reifen in Eichenholzfässern im alten Kellergewölbe, den Top-Rotweinen eines jeden Jahrgangs geben junge Holzfässer eine feine Barriquenote. Übrigens: Die Familien Wiese und Buscher sind verwandt. Die Mutter beziehungsweise Großmutter der jetzigen Weingutsbetreiber war eine geborene Wiese und wuchs in Jagdhaus auf. Das Jagdhaus Wiese bietet diesen Rotwein in seinem Restaurant für 22,50 € pro Flasche an. Gerne können Sie diesen Wein auch für 11,25 € pro Flasche mit nach Hause nehmen. Wenn Sie mehr wissen wollen über das Weingut Jean Buscher, dann schauen Sie im Internet: ➛ www.jean-buscher.de

Weingut Jean Buscher, Rheinhessen


15

Maronensuppe mit Staudenselleriewürfeln Für 4-6 Personen, Zubereitung in 35 Minuten Schritt 1: Maronen puhlen und putzen und die Brühe aufkochen. Die gepuhlten Maronen hinein geben und bei kleiner Hitze 10-15 Minuten weich kochen. Schritt 2: Inzwischen die Selleriestangen von den Fäden befreien und in Würfel schneiden. Den Sellerie schälen und ebenfalls in Stücke

Zutaten: 500 g Maronen 1 l Gemüsebrühe 2 Stangen Staudensellerie 150 g Sellerie 2 Stück Lauchzwiebeln 2 EL Butter 2 gehackte Schalotten 1 Lorbeerblatt 120 ml Sahne Salz und Pfeffer aus der Mühle

schneiden. Die Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Nun die gehackten Schalotten in Butter anschwitzen sowie die Selleriestücke und den Lauch kurz mit andünsten. Schritt 3: Nun die Brühe der Maronen abgießen. Mit 1/3 der Brühe die Staudenselleriewürfel für ca. 10 Minuten garen. Die übrigen 2/3 der Brühe zusammen mit dem Lorbeerblatt zum angedünsteten Sellerie und Lauch geben und kochen, bis das Gemüse weich ist.

Schritt 4: Die vorgekochten Maronen hinzugeben, das Lorbeerblatt entfernen und das Ganze im Mixer pürieren. Nun Sahne zugeben und nach Bedarf mit der restlichen Brühe verdünnen, bis die gewünschte, cremige Konsistenz der Suppe erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. So wird´s serviert: Die gegarten Staudenselleriewürfel in den Suppenteller geben und mit der heißen Suppe übergießen. Guten Appetit!

Schneller Teller


16

Frühling und Herbst 2013

Wandern auf aussichtsreichen Strecken rund um Oberkirchen, über die Saalhauser Berge zu den RinsleyFelsen und auf dem neuen Wisentpfad

Auf zur Wanderwoche der „Landhotels im Sauerland“ Die Wanderschuhe schnüren − und auf geht’s zu den nächsten beiden Wanderwochen der „Landhotels im Sauerland“: Jeweils vom 21. bis zum 27. April 2013 und vom 4. bis zum 10. August 2013. Jede Wanderwoche umfasst fünf geführte Wanderungen, begleitet von einem Hotelier der ausrichtenden Hotels (Jagdhaus Wiese, Berghotel Hoher Knochen und Gasthof Schütte). Nachdem bei den beiden LandhotelWanderwochen 2012 als Schwerpunkt einige besonders schöne Golddörferrouten erwandert wurden, wird 2013 eine bunte Mischung unterschiedlicher Touren vorgestellt. Unter anderem geht es auf aussichts-

reiche Strecken rund um Oberkirchen, über die Saalhauser Berge zu den Rinsley-Felsen und auf dem neuen Wisentpfad durch das Wisentgehege bei Jagdhaus. Eine Wanderung führt das Berghotel Hoher Knochen, je zwei Wanderungen werden vom Gasthof Schütte und unserem Haus organisiert. Mittags wird ein zünftiges Mittagessen an die Wanderstrecke gebracht, am Ende der Wanderung gibt es einen kleinen Umtrunk. Unser Arrangement zur Wanderwoche: Wanderwoche mit den „Landhotels im Sauerland“ buchbar vom 21. bis 27. April und vom 04. bis 10. August 2013. Der Weg ist

das Ziel. Erleben Sie das Schmallenberger Sauerland von seiner schönsten Seite an fünf geführten Wandertagen. Leistungen: · 6 Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet · 6 x Halbpension · 5 geführte Tageswanderungen mit Mittagsrast im Wald (tägliche Wanderstrecke ca. 15 bis 18 km) · Transferfahrten zu den Ausgangs- und von den Zielpunkten der Wanderungen Preis pro Person: Einzelzimmer Classic 630,00 € Einzelzimmer Comfort 786,00 € Doppelzimmer Classic 540,00 € Doppelzimmer Comfort 666,00 €


17

8.

Dezember 2012 18:30 Uhr

Piano-Abend Candle-Light-Dinner mit Live-Klavierbegleitung Genussreiche Stunden für Freunde der Klaviermusik erwarten Sie an unseren regelmäßig stattfindenden Pianoabenden mit Live-Klaviermusik in unserem Park-restaurant. Ob Sie uns auf ein Glas Wein besuchen oder auch die kreativen Köstlichkeiten unseres Küchenteams um Chefkoch Clemens Manthey genießen wollen – wir freuen uns auf Sie.

Termine

Literarischer Abend

24.

November 2012 18:30 Uhr

Peter Lontzek im Jagdhaus Wiese

Als besonderen Höhepunkt zum Saisonende bieten wir Ihnen in diesem Jahr am Samstag, 24. November 2012, einen literarischen Abend mit dem Schauspieler Peter Lontzek. Peter Lontzek, geboren und aufgewachsen in Schmallenberg, besuchte die Schauspielschule Charlottenburg in Berlin, wo er 2006

sein Diplom als Berufsschauspieler für Bühne und Film absolvierte. Seitdem arbeitet er freiberuflich als Schauspieler und Sprecher. Seine Stimme wird Sie fesseln: Peter Lontzek versteht es, den Geschichten, die er vorliest, Leben einzuhauchen. Wir verwöhnen Sie an diesem Abend mit einem 4-Gang-Menü inkl. Aperitif, Peter Lontzek liest in den Pausen zwischen den Gängen - Genuss für Körper, Geist und Seele. Im Preis von € 55,00 pro Person sind Aperitif und Menü enthalten. ➛ Anmeldungen erbitten wir telefonisch unter der Nummer 02972 306 201 oder per e-mail: info@jagdhaus-wiese.de.


18

Termine

22.

November 2012 16:00 Uhr

7. - 9.

Dezember 2012

Aschenputtel - Das Musical Weihnachtsmarkt

14.

Dezember 2012 19:30 Uhr

Weihnachtsoratorium

Kindertheater im Bürgerhaus Bad Berleburg

in Schmallenberg

in der ev. Stadtkirche Bad Berleburg Johann Sebastian Bach, Kantaten 1-3

Das vorweihnachtliche Musical-Ereignis für die ganze Familie. Hilfreiche Tauben und ein verlorener Schuh bereiten Aschenputtels Weg zum romantischen Happy-End, bei dem sie an Schönheit alles überstrahlt und zu ihrem verdienten Glück kommt. „Aschenputtel – Das Musical“ ist eine kindgerechte und anspruchsvolle Interpretation des Märchens frei nach den Gebrüdern Grimm – mit viel Musik und tollen Kostümen. Ein Abenteuer für alle Kinder ab 4 Jahren und die, die sie gern begleiten wollen... ➛ www.kulturgemeinde-bad-berleburg.de

Rund um den erleuchteten Kirchturm der St. Alexanderkirche wird der Weihnachtsmarkt in Schmallenberg wieder ein stimmungsvoller und gern besuchter Treffpunkt für Jung und Alt aus Nah und Fern sein. Fast 50 weihnachtlich geschmückte Stände präsentieren ein breites Angebot passend zur Adventszeit. Öffnungszeiten: Freitag 16:00 – 21:00 Uhr, Samstag 11:00 – 21:00 Uhr, Sonntag 11:00 – 19:00 Uhr ➛ www.schmallenberg.info/deutsch/freizeitsport/veranstaltungen/weihnachtsmarkt/

„Jauchzet, frohlocket! Auf preiset die Tage…“ Feierlich eröffnet der Chor nach den einleitenden fünf Paukentönen den prachtvollen Eingangschor des WeihnachtsOratoriums. Einer der festlichsten und strahlendsten Tonsätze der Musikgeschichte. Es gibt wohl kaum einen bewegenderen musikalischen Ausdruck der Freude auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Was gelingt Bach in seiner Weihnachtsmusik? Eine musikalische Zeichnung der Menschwerdung, die ganz in der Tradition der Barockmusik steht und die Menschen gleichermaßen erfreut und bewegt. ➛ www.kulturgemeinde-bad-berleburg.de

1.

Januar 2013 8:00 - 14:00 Uhr

Neujahrsbrunch

Das fängt ja gut an – am Neujahrsmorgen können Sie ausschlafen! Wir bieten bis 14.00 Uhr ein abwechslungsreiches Brunchbuffet mit kalten und warmen Speisen an und bringen Sie nach ausgiebiger Silvesterfeier wieder auf die Beine – 22,00 € pro Person, wir bitten um Reservierung unter Tel. 02972 3060.

29.

Dezember 2012 18:30 Uhr

Mundwerker Michel Klute zu Gast im Jagdhaus Wiese Der Geschichtenerzähler und Musikant wird Sie in seinen Bann ziehen! Mit kuriosen Instrumenten, heiteren, aber auch traurigen Geschichten und seiner mitreißenden Art versteht es Michel Klute sein Publikum aufs Beste zu unterhalten. Der Eintritt ist frei, externe Gäste bitten wir jedoch um Anmeldung.


19

5.

Februar 2013 19:30 Uhr

Die Wahrheit Theater im Bürgerhaus Bad Berleburg: „Die Wahrheit“ mit Helmut Zierl

3.

Januar 2013 19:30 Uhr

29.

Januar 2013 19:30 Uhr

Neujahrskonzert

Hardenberg-Trio-Konzert

der Philharmonie Südwestfalen im Bürgerhaus Bad Berleburg

im Schloss Bad Berleburg

Die Konzerte junger Künstler des Deutschen Musikrates gehören seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil der Schlosskonzerte und bieten herausragendes Niveau. Das Hardenberg-Trio spielt unter anderem Werke von Joseph Haydn und Felix MendelssohnBartholdy. Im Mittelpunkt steht Ludwig van Beethovens letzte Klaviersonate in c-moll, op. 111. ➛ www.kulturgemeinde-bad-berleburg.de

Das Sinfoniekonzert ist ein beliebter Klassiker im Programm der Kulturgemeinde Bad Berleburg. Die Philharmonie Südwestfalen unter der Leitung des Dirigenten Charles Olivieri-Munroe begrüßt das Konzertpublikum mit einem bunten Melodienstrauß. ➛ www.kulturgemeinde-bad-berleburg.de

„Die Wahrheit“ - Von den Vorteilen sie zu verschweigen, und den Nachteilen, sie zu sagen. Helmut Zierl, der nach weit über hundert Fernsehrollen mit dieser Rolle des Lügenbarons Michel zum allerersten Mal auf Tournee geht, brilliert als Schwerenöter. Den erst 1979 geborenen Autor Florian Zeller haben die Pariser Kritiker und das Publikum schon bei seinen ersten drei Stücken in den Theaterolymp gehoben. Nun beweist die hochkarätige Pariser Uraufführungsbesetzung, dass ihm auch mit „Die Wahrheit“ ein Theatercoup gelungen ist. Inhalt: Fassungslos sieht Michel, wie sein so kunstvoll errichtetes Beziehungskartenhaus, in dem er sich mit seinem verzwickten Liebesleben zwischen Frau und Geliebter - ausgerechnet mit seinem besten Freund verheiratet ist – so genussvoll eingerichtet hatte, zusammenstürzt. Durch viele sehr komische Zufälle erfährt er, dass die anderen Drei durchaus ebenbürtige Meister des Bluffs und der Täuschung sind. Doch was ist in den Beziehungen der beiden Paare überhaupt Wahrheit? Man wird bis zum überraschenden Schluss in Atem gehalten. ➛ www.kulturgemeinde-bad-berleburg.de

Impressum Jagdhaus 3, 57392 Schmallenberg Tel. 02972 3060 ➛ www.jagdhaus-wiese.de Fotos: Jagdhaus Wiese, Sabrinity, Shutterstock, Attahöhle Konzept und Gestaltung Team Wandres Werbeagentur/ Sundern ➛ www.team-wandres.de


Frohes Fest 20

D

Das schönste Geschenk ist doch ein persönliches. Sie suchen noch eines für einen lieben Menschen - zum Geburtstag oder zu Weihnachten? Dann nutzen Sie doch die besonderen Geschenkgutscheine vom Jagdhaus Wiese. Die Gutscheine werden Ihnen vom Hotel, wenn Sie dies wünschen, individuell gestaltet. Und wenn es schnell gehen muss: Auf der Internetseite ➛ www.jagdhaus-wiese.de lassen sich Gutscheine, auch Wertgutscheine, online kaufen. Geschenkgutschein „Romantik“ Schnupperurlaub: · 2 Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet · 2 x Abendmenü (4-Gang-Menü oder kalt-warmes Buffet) im Rahmen der Halbpension · Upgrade in die beste Zimmerkategorie, die am Anreisetag verfügbar ist 199,00 € pro Person

Geschenkgutschein „Klassik“ Arrangement „Wormbacher Sommerkonzerte“ · 2 Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet · jahreszeitliches 4-Gang-Menü inkl. Aperitif am konzertfreien Abend · Transfer zum und vom Konzert in Wormbach · Programmheft · Upgrade in die beste Zimmerkategorie, die am Anreisetag verfügbar ist Die Sommerkonzerte in der romanischen Pfarrkirche Wormbach finden beginnend mit dem 30.06.2013 an zehn Sonntagen bis einschließlich 01.09.2013 jeweils um 20.00 Uhr statt. (Infos auch unter ➛ www.jagdhaus-wiese.de/de/ wormbacher-sommerkonzerte bzw. www.wormbacher-sommerkonzerte.de) 199,00 € pro Person

Zu beiden Gutscheinen stellen wir Ihnen bei Bestellung bis zum 23. Dezember 2012 bei Anreise als kostenfreien Bonus eine Flasche Sekt in Ihrem Zimmer bereit.

Entspannung schenken


AUSZEIT - Magazin für Urlaub und Genuss im Jagdhaus Wiese