Issuu on Google+

©

LandEi

Magazin

Das Landkreismagazin für ROW und Umzu Juli/August 2010

tis Gra itnehmen

zum M

© Pavel Losevsky - Fotolia.com

Veranstaltungskalender Regionale Berichte Sonderseiten Zeven Grillen 2010 Musik-Berichte Interviews Landleben op Platt

www.landei-magazin.de


Ach du dickes Ei.

Das LandEi ist da! Liebe LandEier, hier ist es, das Sommer-LandEi. Mit interessanten Berichten und Informationen aus unserem schönen Landkreis und darüber hinaus. Wir entführen Sie in die schönsten Biergärten, geben Tipps und Anregungen zum Grillen und stellen Ihnen Zeven vor – die Stadt am Walde. In unserem Veranstaltungskalender finden Sie natürlich alle aktuellen Veranstaltungsinformationen für die Monate Juli und August, wohlgeordnet und kalendarisch sortiert. Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Sommerurlaub oder ein paar schöne Tage im Garten, auf dem Balkon oder wo auch immer Sie den Sommer genießen werden. Ihr LandEi-Team

Inhalt:

Seite

LandEi Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3 Grillen 2010 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4 Sonderseiten Zeven . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7 Gartentipps im Mai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8 Biergärten im Landkreis ROW . . . . . . . . . . . . .9 Gastro-Check „Heidenauer Hof “ . . . . . . . . .12 Selsinger Mühle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14 Weber Wellness Class . . . . . . . . . . . . . . . . . .15 Cordes Hofladen, Bülstedt . . . . . . . . . . . . . .16 Florafarm, Gingeng-Garten . . . . . . . . . . . . . .17 KIDS-Seite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18 Das „Piratennest“ in Breddorf . . . . . . . . . . .19 Friesenpferdetag in Marschhorst . . . . . . . . .20 Veranstaltungskalender . . . . . . . . . . . . . . .22 Ei-Weiss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .31 ROW-people Xtrablatt . . . . . . . . . . . . . . . . . .32 Game News . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34 40 Jahre Raiffeisen-Markt Sittensen . . . . . . .37 Gastro-Check „Landgut Stemmen“ . . . . . . . .38 Kartbahn in Zeven . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .40 Rund um die Immobilie . . . . . . . . . . . . . . . .42 Pflege im Alter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .45 Oakfield . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46 Dave denkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .47 Das kleine Agrarlexikon . . . . . . . . . . . . . . . .48 LandEi Horoskop . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .49 Hurricane 2010 / Impressionen . . . . . . . . . .50 Die „17 Hippies“ in Worpswede . . . . . . . . . .52 Interview „John Lydon“ . . . . . . . . . . . . . . . .53 Rock den Lukas-Festival . . . . . . . . . . . . . . . .54 Roman Fischer in Worpswede . . . . . . . . . . .56 „Gossip“-Tourabschluss . . . . . . . . . . . . . . . . .57 Bobby Kimball gastiert in Kuhstedt . . . . . . .58 Fortsetzungsroman „Der Fall Uschi“ . . . . . . .59 PlattEi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .60 RührEi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .62 Impressum - Internettipps . . . . . . . . . . . . .63

3


Grillen 2010 Tipps, Tricks und Anregungen (HG) Der Sommer ist da, die Grillsaison hat begonnen. Was gibt es Schöneres, als die Zubereitung der Speisen nach draußen zu verlegen? Wenn dann auch noch ein echtes Feuer brennt, das Bier gut gekühlt die Kehle befeuchtet und der leckere Grillgeruch auch die Nachbarn zum Entfachen des Grills anregt, ist für mich der

4

Sommer perfekt. Das geht wohl vielen Männern weltweit so und hat vermutlich auch etwas mit Jahrtausende alten archaischen Riten (Mann, Feuer,...) zu tun. Frauen sieht man eher selten am Grill, was nicht heißen soll, dass die Damen nicht grillen können, sondern, dass sie wohl eher froh sind, dass sie nicht kochen müssen und der Mann einmal selbst die Zubereitung der Speisen übernimmt. Also Jungs: Macht den Frauen und euch selbst eine Freude und schmeißt diesen Sommer den Grill an, so oft es geht. Wir grillen sogar im Winter. Z.B. immer am 6. Dezember das „Nikolausgrillen“, eine mindestens zehn Jahre alte Tradition, die mit Handschuhen, flüssigen Hilfsmitteln zum Wärmen (Punsch, Glühwein, etc.) immer viel Freude macht.


1. Die Kohle sollte unbedingt so lange brennen gelassen werden, bis sie von einer weißen Ascheschicht bedeckt ist – erst dann das Grillgut auflegen. 2. Der Grill sollte möglichst höhenverstellbar sein, um die Wärmezufuhr optimal regeln zu können. 3. Nicht am Fleisch sparen. Wenn Sie qualitativ minderwertiges Fleisch kaufen, tun Sie sich und Ihren Mitessern keinen Gefallen. Kaufen Sie beim Schlachter Ihres Vertrauens (z.B. HausschlachterEi Miesner), dort werden Sie auch entsprechend beraten und angeregt.

Uwe Steinbrich/pixelio.de.

Andreas Zöllick/pixelio.de

Nun aber ein paar Tipps für weniger erfahrene Grillfreunde:

Natürlich kann man sich im Landkreis ROW auch bestens begrillen lassen. Beispielsweise im Biergarten der Zevener Musik- und Sportsbar „LIFE“. Hier gibt es jeden oftmals eine leckere BarbecueAuswahl frisch vom Grill und während der WM ist der Grill jeden Tag in Betrieb, denn hier werden ALLE Spiele im Biergarten und im Gastraum bei freiem Eintritt gezeigt. Vielleicht sieht man sich ja mal dort oder an irgend einem anderen Grill des Landkreises. Wir wünschen eine ausgedehnte und leckere Grillsaison 2010.

4. Lassen Sie sich mal was einfallen. Immer nur Würstchen und Nackenkoteletts ist doch langweilig. Z.B. Zucchinischeiben mit Knoblauch-Olivenöl-Kräutermarinade, Spare Ribbs, selbst gemachte Hamburger oder Cevapcici. 5. Interessante Beilagen sind ebenso wichtig wie leckeres Grillgut. Vom klassischen Kartoffel- oder Krautsalat haben die meisten sowieso genug. Machen Sie mal Experimente wie Rote Bete Carpaccio oder einen scharfen Nudelsalat „Asiatisch“, gegrillte Champignonspieße oder geröstete Paprika mit Tomaten und Sardellen. 6. Gehen Sie immer behutsam und respektvoll mit dem Feuer um. Bitte keinen Spiritus oder andere Brandbeschleuniger verwenden. Es gibt in Bau- und Supermärkten sehr gute Anzünder, die meist auch frei von Giftsoffen sind.

5


Zeven Die Stadt am Walde Mitten im Herzen unseres schönen Landkreises liegt die Samtgemeinde Zeven. Die Mitgliedsgemeinden Stadt Zeven, Gemeinde Elsdorf, Gemeinde Gyhum und die Gemeinde Heeslingen liegen verkehrsgünstig nahe der Autobahn A1 in einer beschaulichen Parklandschaft mit hohem Wohn- und Freizeitwert. In der Samtgemeinde wohnen über 22.000 Menschen, die Zeven als Einkaufs- und Lebensmittelpunkt schätzen. Auch die Bundeswehrangehörigen der Kaserne Seedorf sind gern gesehene Gäste der Stadt. Mit der schönen Fußgängerzone und den vielen Geschäften bietet Zeven ein umfangreiches Freizeit- und Einkaufsangebot an. Der Freizeitwert der Stadt steigt stetig. Durch das neue Zevener Naturbad, eine kleine aber feine gastronomische Szene und das einzige Kino im Landkreis ist Zeven auch für Bewohner der angrenzenden Samtgemeinden und Städte ein attraktives Ausflugsziel. Ob die Ausstellungen

Die Pferdehändler, Skulptur am Rathausplatz

6

St.Vitus Kirche mit Kloster

im Königinnen-Christinen-Haus, die zweimal jährlich stattfindende Kneipennacht oder das große jährlich stattfindende Stadtfest – hier bietet sich für jeden Besucher das passende Angebot etwas zu erleben. Eine echte italienische Eisdiele (Santin in der Fußgängerzone), Hotels, viele Autohändler und Baumärkte runden das Angebot ab. Wer behauptet, in Zeven sei nichts los, ist warscheinlich einfach schlecht informiert. Auch für jüngere Menschen bietet Zeven einiges. Ob im Jugendzentrum, im BMX-Bunch Zeven oder auf der Bowlingbahn, die Kids können hier einiges erleben!


Hier ein paar VeranstaltungsTipps: Am 28.08. findet im Zevener Naturbad das Jubiläumskonzert der zwei Sangesgranaten Eli (Lohoff) und Elke (Oppermann) statt. Das zehnjährige Zusammenspiel mit vielen Freunden und Fans der beiden Ausnahmekünstlerinnen soll groß gefeiert werden. Diverse Größen aus dem Musik- und Showbereich werden die Bühne betreten und zu diesem Anlass ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellen. Durch den Abend führt Hannes Gehring, der auch ein Fan und Freund der beiden ist und schon gelegentlich mit ihnen aufgetreten ist. Am 02.10. ist wieder Nighttrain-Time. Die Zevener Kneipennacht geht in die 13. Runde. Diesmal mit dabei: LIFE Music- & Sportsbar, Hotel Central,

Franky´s die Turmkneipe, Route 66, Eventline und das Forum. Ein bunter Mix aus allen Musikrichtungen erwartet die Besucher. Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.tornado-events.de Besuchen Sie doch einfach mal die schöne Stadt am Walde und lassen es sich gut gehen – ob Bummeln oder Feiern, Einkaufen oder Kultur erleben, Sie werden sich wohl fühlen.

Christinen Haus

7


8


Biergärten im Landkreis ROW Den Sommer genießen – Kurzurlaub im Biergarten Der Landkreis hat unzählige gastronomische Betriebe, aber eher wenige schöne Biergärten. An dieser Stelle möchten wir Sie informieren, wo man in Ihrer Nähe gut draußen sitzen und sich verwöhnen lassen kann.

als Ausflugsziel einer Fahrradtour, im „Hollengrund“ fühlt man sich wohl. Lassen Sie sich unbedingt auch die Speisekarte bringen, denn hier kann man wirklich gut essen (siehe Gastrocheck in der LandEi-Ausgabe vom Oktober 2009). Zeven, „LIFE Music- & Sportsbar“ Im Herzen Zevens (Kattrepel 15) liegt die vor kurzem neu eröffnete Musik- und Sportsbar „LIFE“ (ehemalige „Alte Gerberei“). Hier trifft man sich

Heeslingen, „Restaurant zum Hollengrund“ Im über 100 Personen fassenden überdachten Biergarten des Hotel und Restaurants Hollengrund kann man es sich richtig gut gehen lassen. Ob bei der WM („Hollengrund“ zeigt alle Spiele) oder

9


bei gutem Wetter unter großen Schirmen im begrünten und gemütlich möblierten Biergarten. Man erhält täglich (außer montags) frisch gezapftes Bier, Fingerfood und andere gastronomische Köstlichkeiten von den freundlichen Kellnerinnen. Lassen Sie sich angenehm überraschen

positiv geäußert – hieran hat sich nichts geändert. KULT. Eitzmühlen, „Kornscheune“ Die „Kornscheune“ hat einen sehr schönen Biergarten mit Blick auf die Oste. Hier kann man auch einmal mit dem Fahrrad anhalten um sich zu stärken oder die sanft fließende Oste bei einem Kaffee oder Bierchen betrachten und die Seele baumeln lassen. Appel, „Hof Appel“ Der „Hof Appel“ ist ohnehin ein beliebtes kulinarisches Ausflugsziel, wenige wissen aber, dass der Biergarten dort sehr schön und malerisch ist. Hier kann man auch abends die Leckereien aus der guten Küche genießen oder sich einfach bei einem Bierchen entspannen.

und besuchen das „LIFE“, um sich selbst ein Bild dieser außergewöhnlichen Bar in Zeven zu machen. Rotenburg, „Schmidts“ Der Biergarten des „Schmidts“ ist zwar nicht besonders groß, aber sehr gemütlich. Über die Qualitäten einer der gemütlichsten und urigsten Kneipen des Landkreises haben wir uns ja bereits in unserer ersten Ausgabe überschwänglich

10

Sittensen, „Landgasthof Oehr“ & „La Puglia“ Schöne Biergärten zum Entspannen unter freiem Himmel findet man auch in Sittensen. Hier können Sie einfach mal die Seele bei einem guten Buch baumeln lassen und den gastronomischen Service in Anspruch nehmen. Oder auch mit Freunden, Bekannten oder Kollegen bei einem frischen Bier in gemütlicher Atmosphäre den Tag ausklingen lassen. In den wärmeren Sommermo-


naten sind die Biergärten täglich geöffnet. Bewirtung sowie „Warme Küche“ stehen in Verbindung mit den Öffnungszeiten der Restaurants.

Wir wünschen unseren Lesern ein paar schöne, beschwingte Stunden in den Biergärten des Landkreises. Lassen Sie es sich einfach mal gut gehen!

11


LandEi Gastro-Check Heidenauer Hof

(HG) An einem lauen Sommerabend machten wir uns auf, um einen Gastrocheck im Heidenauer Hof zu machen. Direkt an der Grenze zu unserem Landkreis liegt dieses große Haus mit Restaurantund Hotelbetrieb. Schon beim Eintreten in das gepflegte Haus merkt man, dass hier auch Platz für größere Gesellschaften ist. Diverse größere und kleinere gemütliche Räume bieten sich an, um in ihnen zu schlemmen und zu feiern. Von der freundlichen Bedienung wurden wir an einen Fensterplatz im Restaurant „Orchidee“ geführt. Hier im „Wintergartenteil“ des Hauses herrscht eine lichte Atmosphäre mit viel Grün und einem schönen Blick in den Garten. Die Karte wurde gereicht und wir bestellten ein „MoraviaPils“ und einen Pinot Griggio. Das Bier war sehr lecker, frisch gezapft, und der Wein wohl tem-

12

periert und ebenso schmackhaft. Als Vorspeise hatten wir ein „Spargelsüppchen mit Fleischklößchen“ und eine Hochzeitssuppe. Beide Suppen waren absolut frisch zubereitet und machten uns Appetit auf mehr. Der Hauptgang bestand aus „Entenbrust in Pflaumensauce, mit Kartoffelrösti und buntem Salatteller“ und „Filetspitzen vom Rind in Calvadossauce mit grünen Tagliatelle und kleinem Salatteller“. Die Ente war perfekt gebraten und die Sauce dazu war ein Gedicht. Auch optisch war dieser Gang ein echter Hingucker. Die Filetspitzen waren zwar etwas schwach gesalzen, dies ließ sich aber durch etwas Nachwürzen korrigieren. Eine mächtige Portion Nudeln mit Fleisch in einwandfreier Qualität überzeugte. Auch das Preis-Leistungsverhältniss stimmte bei allen auf der Karte aufgeführten Gerichten. Die Karte bietet für jeden Geschmack und Geldbeutel ein passendes Angebot. Es gibt preisgünstige und umfangreiche Monatsangebote zwischen 6,- € und 12,- € und eine abwechslungsreiche feste Karte. Von Bauernsülze über Mettwurstbrot zu den Matjesfilets bietet der Heidenauer Hof auch für den kleinen Hunger leckere Gaumenkitzler. Auch Spargelvariationen zum selbst Zusammenstellen in verschiedenen Größen finden sich in der Karte. Die zu dem Essen gereichten Salate waren frisch


und knackig und das Dressing definitiv selbst gemacht - so haben wir es gern. Als Nachspeise wählten wir etwas aus der „Mövenpick-Karte“: „Banana Boat“ und „Birne Helene“. Eis von einwandfreier Qualität, optisch und geschmacklich perfekt. Im vorderen Teil des Hauses befindet sich noch eine frisch renovierte kleine Gaststube, in der man auch einen hundert Jahre alten Kachelofen findet, der dem Raum einen gemütlichen Touch gibt und im Winter sogar zwei Räume beheizt. Berühmt ist der Heidenauer Hof nicht zuletzt durch seine „Tanztee-Veranstaltungen“. Seit über 40 Jahren finden sich hier sonntags ab 14.30 Uhr Tanzwütige aus der Region zum Schwofen und Klönen ein. Dies wäre auch mal ein Tipp für Tanz-

schüler, um die erlernten Schritte mal „in freier Wildbahn“ auszuprobieren. Der Heidenauer Hof ist seit über 100 Jahren ein Familienbetrieb, die Stimmung der Angestellten ist freundlich und unkompliziert – dies wirkt sich auch auf den Service aus. Nicht zuletzt deshalb ist der Heidenauer Hof auch für viele Hotelgäste ein immer wieder gern besuchter Ort zum Entspannen, Ausruhen und Sich-verwöhnen-lassen. Vielleicht verbinden Sie den Ausflug nach Heidenau ja mal mit einer Radtour, halten an der Tister Moorbahn, beobachten dort die Vogelwelt und kehren danach im Heidenauer Hof ein, um sich wieder zu stärken? Wir empfehlen jedenfalls einen Besuch des Hauses und wünschen hierbei ein paar schöne Stunden und einen guten Appetit.

13


Kaffee und Kuchen bei Elisabeth Selsinger Mühle öffnet Sonntags Die Selsinger Kornwindmühle wurde 1873 von Andreas Borchers aus Anderlingen gebaut. In letzter Minute, als schon der flügellose Torso der Mühle dem endgültigen Verfall preisgegeben schien, gründete Klaus-Bruno Pape in Selsingen 1980 einen Mühlenschutzverein, der das technische Baudenkmal mit Hilfe von verschiedenen Personen restaurierte. 1983 konnte die Fertigstellung gefeiert

14

werden, so dass die "Elisabeth", ein Galerieholländer mit einstöckigem Unterbau und Windrose, uns heute freundlich am Ortseingang von Selsingen grüßt. Jährlich findet ein gut besuchtes Mühlenfest statt. Viele Besucher finden sich jetzt im Sommer Sonntags (14.00 – 18.00 Uhr) bei einer Tasse Kaffee und einem Stück selbstgebackenen Kuchen von Frau Borchers aus Seedorf zur Besichtigung und zum Tafeln ein. Auch für Führungen und Feierlichkeiten steht die Mühle zur Verfügung. Nachfragen bitte an Herrn Müller (wie sollte er anders heißen?) unter 04284 1433.


Sauna-Creationen von Weber Wellness Class Auch wenn die sommerlichen Temperaturen zu Aktivitäten im Freien einladen, in wenigen Wochen sind die Tage bereits deutlich kürzer und es entsteht ein Bedürfnis, die aufgetankte Energie auch in der kühlen Jahreszeit zu erhalten und das Wohlbefinden zu stärken. Die Sauna ist der Schlüssel für Gesundheit und Schönheit und stimuliert Körper und Geist auf vielfältige Weise. Gemeinsam mit Weber Wellness Class können Sie Ihre perfekte Sauna entwickeln. Das Zevener Unternehmen creiert Ihr individuelles Sauna-Ambiente mit ausgesuchten Materialien, neuester Technologie und einer ausgefeilten und effizienten Raumplanung.

Weber Wellness Class unterscheidet vier Systeme für Ihren Einstieg in die Saunawelt: die perfekte Bronze Class, die individuelle Silver Class, die exklusive Golden Class und die natürliche Solid Class. Jedes dieser Systeme von Weber Wellness Class wird in hoher handwerklicher Qualität in Elementbauweise und mit umfangreichem Zubehör hergestellt. Sonderausstattungen sind ebenso integrierbar wie individuelle Formgebung mit Aussparungen, Dachschrägen und Glaselementen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.weber-wellness-class.de

15


Cordes Hofladen in Bülstedt Direktvermarktung in der vierten Generation. Cordes Hofladen in Bülstedt ist ein guter Tipp für alle Freunde leckerer, gesunder Nahrungsmittel aus der heimischen Region. Der Familienbetrieb, der bereits seit vier Generationen seine landwirtschaftlichen Produkte direkt vermarktet, bietet selbst angebaute landwirtschaftliche Produkte – auch von Erzeugern aus der nähe-

ren Umgebung. Ob Wurst von eigenen Schweinen, Tomaten, Erdbeeren, Spargel oder die beliebten Heidelbeeren, hier schlägt das Herz der Kunden höher aufgrund der hohen Qualität und der reellen Preise. Selbst eingemachte Marmelade,

Gurken, Rote Beete oder Tomaten komplettieren das umfangreiche Angebot von Cordes Hofladen. Viele Produkte sind „Bio“ und auch eine kleine Palette an Weinen und Nudeln sind hier zu finden. Besuchen Sie Familie Cordes in Bülstedt, um schmackhafte und gesunde Produkte für die Zubereitung Ihrer Speisen günstig zu erwerben.

16


Florafarm … macht stark ! Henrike die Anbautradition fort, die Vater Heinrich Wischmann begonnen hat. Heute wird auf der FloraFarm koreanischer Ginseng - denn nur dieser ist in Deutschland für medizinische Zwecke zugelassen – auf neun Hektar in hervorragender Arzneimittelqualität angebaut und in Form von Wurzelstücken, Kapseln und Kosmetik direkt ab Hof vermarktet.

Anfang der 80er Jahre machte sich Heinrich Wischmann, Landwirt aus Niedersachsen, ernsthafte Gedanken um die Zukunft seines bis dahin traditionell geführten Hofes. Durch einen Zeitungsartikel wurde er auf Ginseng aufmerksam: „Ginseng, eine asiatische Heilpflanze, deren Wurzeln früher gegen Gold aufgewogen wurden.“ Bald schaffte er es, eine winzige Menge der wertvollen Ginsengsaat nach Niedersachsen zu bringen und startete die ersten Aussaatversuche. Eine lange Durststrecke mit Fehlschlägen und Neuanfängen musste überwunden werden, doch nach zehn Jahren war es dann so weit: Tochter Gesine Wischmann gründete gemeinsam mit ihrem Mann das wohl immer noch kleinste Pharmaunternehmen Deutschlands, die „FloraFarm“, über das die Ginsengprodukte vermarktet werden sollten.

Die wachsende Zahl interessierter Besucher führte im Laufe der Jahre zu einem erweiterten Angebot an Führungen durch die Ginseng-Gärten und zur Eröffnung des Ginseng-Cafés und GinsengShops. Schauen Sie doch mal rein und machen sich selbst ein Bild. Ginseng Tea Time: Mai – Sept. täglich um 16.30 Uhr

Die Ginseng-Gärten – einzigartig in Deutschland. Erfahren Sie im Rahmen einer kostenlosen Führung durch die Ginseng-Gärten alles Wissenswerte über Anbau und Wirkung der bewährten koreanischen Heilpflanze. Probieren Sie den Geschmack der Ginsengwurzel und testen Sie die daraus hergestellte Kosmetik. Anschließend erwartet Sie unser Ginseng-Café mit regionalen Spezialitäten! • Verkauf und Versand von Ginsengarznei und -kosmetik ganzjährig im Ginseng-Shop, Mo.–Sa. von 8 –18 Uhr • Ginseng-Café täglich geöffnet von 14 –18 Uhr (Mai bis Sept.), Sa. und So. sowie an Feiertagen mit kostenlosen Führungen

Frauenpower aus der Lüneburger Heide Der Ginsenganbau und der Verkauf der Produkte sind bei FloraFarm inzwischen reine Frauensache. Während sich Gesine Wischmann als Geschäftsführerin um den Vertrieb und die Zufriedenheit der Kunden kümmert, führt ihre Schwester

die Besuchen Sie tdecken Sie FloraFarm. En Ginsengs. die Welt des

Bockhorn 1 29664 Walsrode Telefon 0 51 62 - 13 93 www.florafarm.de info@florafarm.de

17


KIDS-Seite WM Infos von Lilli Informationen zur WM für Euch. Die WM findet in Südafrika statt, Deutschland ist in der Gruppe D. Mit in dieser Gruppe sind Australien, Serbien und Ghana. Es gibt 32 Nationen, die an der FIFA FußballWeltmeisterschaft teilnehmen. Insgesamt gab es 204 Bewerber, nach Beschluss dürfen aber nur 32 teilnehmen. Bei dieser Meisterschaft gibt es keinen echten Neuling. Serbien und Slowakei sind zwar zum ersten Mal dabei, waren jedoch bei früheren Turnieren als Teil der jugoslawisch serbischmontenegrischen bzw. der tschechoslowakischen Nationalmannschaft vertreten. Es gibt insgesamt 64 Spiele und das Endspiel findet am 11. Juli statt. Na ihr LandEier, wie geht´s? Seid ihr schon im WM-Fieber? Ich schon. Hoffentlich werden wir dieses Mal Weltmeister, wir müssen alle nur dran glauben! Hier ein paar

18

Bis dann, drückt Deutschland die Daumen! Ich wünsche Euch natürlich wunderschöne Sommerferien! Eure Lilli


AHOI ! Das PIRATENNEST in Breddorf hat eröffnet Seit dem 07.Juni 2010 bietet die staatlich geprüfte und anerkannte Erzieherin Saskia Berges in Breddorf in Ihrer Kindertagespflegestelle „Piratennest“ eine flexible, individuelle und pädagogisch wertvolle Betreuung für Kinder ab 6 Monate bis 8 Jahre (nach Vereinbarung auch älter) an. Die Tagesmutter ist für ihre kleinen Piraten von montags bis freitags in der Zeit von 7.00 – 19.00 Uhr da (auch in den Ferien). Musik, Bewegung, Kreativität und Sprache sind wichtige Bildungsbausteine im Alltag des Piratennests. Ebenso ist die gesunde Ernährung ein wichtiger Bestandteil in der Arbeit mit den Kindern. Durch die maximale Anzahl von fünf Kindern gleichzeitig entsteht ein Sozialgefüge mit hohem Bindungspotenzial unter den Kindern sowie der Tagespflegeperson. Ein altersentsprechender und strukturierter Tagesablauf gibt Sicherheit. In einem großen Spielzimmer und einem extra eingerichteten Kreativraum können die Schnuller- und Minipiraten entdecken, forschen und experimentieren. Der große kindgerechte Garten lädt zum Toben und im Sand Buddeln ein. Saskia Berges freut sich über weitere interessierte Familien, denn es sind noch Restplätze vorhanden.

Weitere Infos und Anmeldungen zum Schnuppern unter 04285/924963 oder www.kindertagespflege-piratennest.de

19


12. Friesenpferdetag vom Friesenstall Marschhorst am 25. Juli 2010

Mit über 4.000 Besuchern nicht nur aus dem norddeutschen Raum verzeichnet diese abwechslungsreiche Veranstaltung jedes Jahr steigende Besucherzahlen, und das nicht ohne Grund: Im Vorjahr gab es z.B. neben vielen Kutschen und unzähligen Friesenpferden einen Show-Wettbewerb zur Wahl der „Queen von Marschhorst“: Dabei zeigten diverse Reiterinnen in stilvoller Kostümierung mit ihrem Friesenpferd eine Kür und wurden von Publikum und Jury bewertet, den ersten 3 Plätzen winkt dabei sogar ein Preisgeld. Aufgrund der großen Resonanz treten auch in diesem Jahr wieder einige „Queens“ an, man darf gespannt sein! Neben den Friesenpferden gibt es auch viele weitere Spezial-Rassen wie Barock-Pintos, Andalusier, Isländer oder Tigerschecken mit interessanten Einzeldarbietungen zu sehen, unter anderem werden Pferde in Dressur und Sprung präsentiert. Spannende Wettkämpfe und diverse Kutschen zählen ebenfalls zum Programm. Für die Lachmuskeln sorgt ein spaßiger Wettbewerb mit Pferd, Reiter und Hund, und die Heidekönigin aus 20

Schneverdingen hat sich ebenfalls angekündigt. Auch in diesem Jahr zählt die Verlosung eines Appaloosa-Ponyfohlens natürlich wieder zu den Highlights, besonders die Kinder hoffen jedes Jahr auf den Gewinn ihres neuen Freundes. Das Team vom Friesenstall Marschhorst hält auch noch weitere Überraschungen bereit, es wird auf jeden Fall wieder ein abwechslungsreiches und familienfreundliches Programm geben. Musikalische Begleitung und diverse Stände, vom Reiterbedarf über Mineralienschmuck und Kulinarisches wie z.B. Honig, gehören ebenfalls zum Rahmen der Veranstaltung. Für die Kinder wird wieder Ponyreiten angeboten, und überhaupt ist das Gelände aufgrund der wunderschön abgelegenen Lage des Friesenstall Marschhorsts ohne Straßenverkehr ausgesprochen kinderfreundlich und bietet die ideale Gelegenheit für einen Familien-Ausflug in die Natur. Auch das leibliche Wohl kommt nicht


zu kurz. An diversen Ständen werden die Besucher mit selbstgebackenen Torten nach Hausfrauenart sowie Eis, Steaks vom Grill, mit Salaten und Fassbier versorgt. Für das Gelingen der Pferdeshow sind auch in diesem Jahr viele fleißige Hände notwendig, damit sich die Gäste wie gewohnt wohl fühlen können. Aber für Veranstalter Friedhelm Tietjen mit dem kleinen Team vom Friesenstall Marschhorst ist die ganze Organisation die Mühe jedes Jahr wert: „Für uns als Familie ist die Organisation jährlich eine große Herausforderung, da wir den Pferdetag ja zusätzlich zu unserem normalen Tagesgeschäft auf die Beine stellen. Aber das Friesenpferd ist nun einmal einfach etwas Besonderes, und wir freuen uns jedes Jahr wieder auf die vielen freudigen Besucher. Mittlerweile haben wir schon ein richtiges Stammpublikum, das sich selbst bei Wind und Wetter nicht von einem Besuch unserer Show abhalten lässt!“ Die Veranstaltung beginnt auch 2010 wieder um 10.30 Uhr mit einer Morgenandacht unter freiem Himmel und endet etwa gegen 17.00 Uhr.

21


Was ist los... Veranstaltungskalender Juli/August 2010 FLOHMÄRKTE Samstag, 17.07. Flohmarkt - Keine gewerblichen Anbieter! Weitere Termine: 14. August und 18. September 2010 - jeweils ab 08.00 Uhr. Markt- und Messegelände, Huddelberg, Bremervörde S. Wendelken, Ostereistedt, Tel. 04285/1532, Fax 04285/1510

Samstag, 24.07. Flohmarkt Beginn: 8 Uhr. Anmeldungen noch möglich unter: 0175-5366197 (J. Schulz) oder 0170-3337514 (A. Holst) Hamersen, Haselbusch 5

Samstag, 21.08. 8. Rotenburger Ahe-Flohmarkt Getränke, Kuchen, Kaffee und Würstchen gibt es von der AG „Hilfe für Tschernobyl-Kinder“. Infotelefon von 10-20 Uhr: 017696661788 Rotenburg, Realschule In der Ahe Beginn: 10.00 Uhr

Samstag, 28.08. Zevener Flohmarkt Flohmarkt auf dem Veranstaltungsgelände „Hinter der Ahe“ in Zeven Verkauf ca. 9.00 - 16.00 Uhr Veranstalter: Hansen Veranstaltungen, Winsen-Luhe, Tel.: 04171/71120; www.hansen-veranstaltungen.de 25. Großer Floh- und Trödelmarkt - Keine gewerblichen Anbieter! Unter den Linden am Beverwehr, Plönjeshausen, Heimatverein Plönjeshausen, Tel. 04767/920000

22

WOCHENMÄRKTE Wochenmarkt Zeven Jeden Freitag ab 08.00 Uhr Wochenmarkt Rotenburg Samstags 07.00 – 12.00 Uhr auf dem Pferdemarkt Wochenmarkt Bremervörde Dienstags 13.00 – 18.00 Uhr Freitags 8.00 – 13.00 Uhr auf dem Rathausplatz Wochenmarkt Sittensen Donnerstags, vor dem Rathaus Wochenmarkt Wilstedt Donnerstags, 08.30 - 12.30 Uhr Wilstedt, Auf dem Brink

AUSSTELLUNGEN

Sonntag, 04.07. Öffnung der Findorff-Kirche und des Findorff-Hauses mit der Ausstellung „Die 50er Jahre“. Weitere Termine: 01. August und 05. September 2010 – jeweils ab 14.00 Uhr. Iselerstraße, Iselersheim, 14.00 bis 17.00 Uhr. Heimatverein Iselersheim, Tel. 04769/1023 Oldtimer-Schau Historische Technik-Gemeinschaft Zeven u. Umgebung präsentiert Fahrräder, Mopeds, Motorräder, PKW, LKW, Traktoren und Standmotoren. Beginn: 10.00 Uhr Zeven-Aspe, Hochkamp

Donnerstag, 01.07.

Freitag, 09.07.

„Form+Raum“ – Ausstellung der Skulpturen von Ulrike Möhle (Bremen) Die Ausstellung wird bis Sonntag, 29. August 2010, während der Öffnungszeiten donnerstags und sonntags von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr sowie für Gruppen, Schulklassen und Führungen nach Vereinbarung gezeigt. Tel.: 04281/999-800. Zeven, Städtische Galerie im KöniginChristinen-Haus

62. Tarmstedter Ausstellung Größte Freiland-Regionalmesse Norddeutschlands. Weitere Informationen unter Tel. 04283-329 oder unter: www.tarmstedter-ausstellung.de.

Samstag, 03.07. Ausstellungseröffnung im Wasserturm Die Ausstellung „Rapunzel lässt ihr Haar herunter“ wird im Visselhöveder Wasserturm eröffnet. Musikalisch umrahmt wird dies durch Kerstin Meyer. Beginn: 15:00 Uhr Visselhövede, Wasserturm Geht bis 14.08.

Sonntag, 01.08. „Form+Raum“ – Ausstellung der Skulpturen von Ulrike Möhle (Bremen) Die Ausstellung wird bis Sonntag, 29. 08. 2010, während der Öffnungszeiten donnerstags und sonntags von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr sowie für Gruppen, Schulklassen und Führungen nach Vereinbarung gezeigt, Tel.: 04281/999-800, Zeven, Städtische Galerie im Königin-Christinen-Haus

Montag, 02.08. Atelieraufenthalt der 6. Stadtmalerin Angela Smets Kirchenstraße 14, Bremervörde


Brv. Kultur- & Heimatkreis e.V., Tel. 04761/6482 – Geht bis 10. September

Freitag, 20.08. Dark side of the moon & more 20.08.2010 - 03.10.2010 Visselhövede, Wasserturm Infos www.kunstimwasserturm.de

LESUNGEN / VORTRÄGE Mittwoch, 07.07. Literaturnachmittag im Haus Kreienhoop Nartum, Haus Kreienhoop Ablauf des Literaturnachmittags: Treffpunkt: Nartumer Hof · Zum Mühlenweg 5 · 27404 Nartum · Tel. (0 42 88) 2 33 14.30 – 15.45 Uhr: Gemütliches Beisammensein mit Kaffee, Tee und Kuchen im Nartumer Hof. Die Gästeführerin Helga Schnars führt in die Thematik Kempowskis (Leben, Werke, Arbeit) ein und stellt das Haus Kreienhoop vor. 15.45 – 15.55 Uhr: Fahrt zum Haus

Kreienhoop 16.00 – 17.00 Uhr: Lesung aus den Werken von Walter Kempowski im Großen Saal durch einen befreundeten Autor, die Ehefrau Hildegard Kempowski, einen Überraschungsgast oder einen Mitarbeiter Kempowskis; anschließend Gespräch 17.00 – 17.30 Uhr: Führung bzw. Eigenbesichtigung durch Haus und Archiv Kempowski Anmeldung: Helga Schnars, Gästeführerin, Mulmshorner Straße 11, 27404 Nartum, Fon (0 42 88) 5 20 Fax (0 42 88) 92 83 45 Email: helga.schnars@web.de

Mittwoch, 04.08. Literaturnachmittag im Haus Kreienhoop Anmeldung: s.o.

Montag, 23.08. „Literatur vor Ort“– Lesung mit Volker Lechtenbrink. Beginn: ca. 19.30 Uhr, Zeven, Rathaussaal

KINO Mittwoch, 28.07. Kantinen-Kino im Vördewerk Weitere Termine: 25. August und 29. September 2010 – jeweils ab 20.00 Uhr. Vördewerk, Industriestraße 2, Bremervörde, Lebenshilfe BremervördeZeven GmbH, Tel. 04761/9948-0

Donnerstag, 05.08. Stadtkino: Vincent will Meer Beginn: 20.00 Uhr. Rotenburg, Aula der Stadtschule. Kartenvorverkauf bei der Rotenburger Kreiszeitung, Telefon: 04261-72222 weitere Infos: www.stadtkino-row.de

Freitag, 06.08. Sommer-Kino des Kultur-Forums Veranstaltung des Kultur-Forums Samtgemeinde Tarmstedt um 21.00 Uhr bei der Kooperativen Gesamtschule Tarmstedt. Es wird der Film

23


Was ist los... Veranstaltungskalender Juli/August 2010 „Willkommen bei den Sch`tis“ gezeigt. Eintritt: 5 Euro (Mitglieder: 4 Euro), Kinder bis 14 Jahren: 3 Euro (Mitglieder: 2 Euro). Infos unter Tel. 04283/1563 (Werner) oder im Internet unter: www.kultur-forum-tarmstedt.de.

Donnerstag, 12.08. Stadtkino: Lets Make Money Beginn: 20.00 Uhr Rotenburg, Aula der Stadtschule Kartenvorverkauf bei der Rotenburger Kreiszeitung, Telefon: 04261-72222 weitere Infos: www.stadtkino-row.de

FEIEREI Sa., 03.07. – Mo., 05.07 Schützenfest in Gyhum

Freitag, 09.07. Zeltdisco Elsdorf Beginn: 22.00 Uhr Schützenfest Sittensen

Samstag, 10.07. Schützenfest Sittensen Ü-30-Zeltparty in Elsdorf Beginn: 20.00 Uhr 55 Jahre Dorfjugend Kalbe 80er-90er Fete mit dem DJ und Discoteam. Beginn: 20:00 Uhr Bis 22.30 Eintritt frei! Tanzparty Ü-40 Für Paare und Singles. Tanzen, treffen, klönen. Beginn: 20.00 Uhr Heidenau, Heidenauer Hof

24

Sonntag, 11.07. Schützenfest Sittensen

Freitag, 16.07. Schützenfest in Badenstedt

Sommerfest am Birkensee Weertzen, Birkensee Schützenfest in Rotenburg Buschfest in Kirchtimke

Sommerfest Klein Meckelsen

Tanzparty Ü-40 Für Paare und Singles. Tanzen, treffen, klönen. Beginn: 20.00 Uhr Heidenau, Heidenauer Hof

Schützenfest in Badenstedt

Sonntag, 01.08.

Schützenfest in Waffensen

Sommerfest am Birkensee Weertzen, Birkensee

Samstag, 17.07.

Sonntag, 18.07. Dorffest Klein Meckelsen Großes Familienprogramm mit Fußball-Kleinfeld-Turnier, Kaffee und Kuchen im Feuerwehrhaus, Tombola, Oldtimer-Rundfahrten, Riesen-Sprungturm, Ponyreiten, Glücksrad und vieles mehr. Schützenfest in Badenstedt

Montag, 19.07. Schützenfest in Badenstedt

Freitag, 30.07. Buschfest in Kirchtimke Das Buschfest wird veranstaltet vom Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Kirchtimke. Infos : www.musikzug-kirchtimke.de oder Tel. 04289-926500 (Klaffke).

Samstag, 31.07. Beach-Party des Hatzter Sportvereins e.V.

Schützenfest in Rotenburg Buschfest in Kirchtimke

Freitag, 06.08. VfL Visselhövede - SV Werder Bremen All Stars Anlässlich des 150-jährigen Vereinsjubiläums und der Einweihung der neuen Tribüne; ab 21.00 Uhr Open-AirParty mit der Shotgunband. Beginn: 19.00 Visselhövede, Sportanlage Celler Straße

Samstag, 07.08. Weichelsee-Fest Ein Organisatoren-Team des TuS Rotenburg wird sich darum kümmern, dieses Event auf die Beine zu stellen. Mit Kunst, Kultur und Sport soll diese Festwoche am Naherholungsgebiet „Weichelsee“ viele BesucherInnen anlocken. In diesem Rahmen findet auch der Specht-Beach-Cup statt. Ganztägig, Rotenburg, Weichelsee


Beach Party in Tarmstedt Live-Musik, Sommerhits, Volleyball, Federball, Planschbecken, Hulahupp im Cocktailkleid… Veranstaltung des Kultur-Forums Samtgemeinde Tarmstedt zum Kultur-Sommer 2010 auf dem Sandfeld der KGS Tarmstedt. Infos unter: www.kultur-forum-tarmstedt.de.

online www.bildnerische-werkstatt.de Beginn: 14.30 Uhr

Samstag, 14.08. Erntefest in Schwitschen

Sonntag, 15.08.

So. 08.08. – Do. 15.08.

Dorffest in Wittorf

Weichelsee-Fest Ganztägig, Rotenburg, Weichelsee

Gemeindefest in Kirchtimke Kinder- und Gemeindefest der ev.-luth. Kirchengemeinde Kirchtimke rund um die Lambertuskirche. Dann werden auch die neuen Konfirmanden im 4. Schuljahr begrüßt.

Freitag, 13.08. Sommerfest in den Rotenburger Werken beginnt um 14.30 Uhr. Um 15 Uhr gibt es eine Show-Koch-Veranstaltung mit dem Fernsehkoch Volker Westermann.Die Festmeile befindet sich in der Abteilung Wohnen 1 zwischen Lindenstraße und Bergstraße. Das Event wird vom NDR aufgezeichnet für die Sendung "Dinner for Everyone". Infos unter der Tel.: 04261-920482 und

anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Zeven – Ab 20.00 Uhr 80er-Party im Festzelt, Zeven, Veranstaltungsgelände hinter der Ahe

Freitag, 20.08. Sommerparty Motorradclub MC Street Dogs e.V. Zeven Bademühlen

Samstag, 21.08. Samtgemeindefeuerwehrfest

Sommerparty auf der Ziegelei mit fetziger Musik und einem Überraschungsgast, Beginn: 17.00 Uhr Historische Ziegelei Pape, Malstedter Straße 38, Bevern

Freitag, 27.08. Zevener Weinfest der fünf ServiceClubs auf dem St. Viti-Kirchplatz Zeven, Beginn: 19:00 Uhr Visselhöveder Weinfest Beginn: 18.00 Uhr Visselhövede, Marktplatz

Samstag, 28.08. Zevener Weinfest der fünf ServiceClubs auf dem St. Viti-Kirchplatz Zeven, Beginn: 19:00 Uhr

25


Was ist los... Veranstaltungskalender Juli/August 2010 Visselhöveder Weinfest Beginn: 18.00 Uhr Visselhövede, Marktplatz Schützenfest in Hatzte-Ehestorf

Sonntag, 29.08.

Veranstalter: MGV Zeven von 1873 e.V., 1. Vors. Peter Reese, Tel.: 04281/3794 reese.peter@t-online.de und Frauenchor Zeven e.V., Vors. Maike Moschner, Tel.: 04281/956492 frauenchorzeven@web.de

Freitag, 16.07.

Schützenfest in Hatzte-Ehestorf

Montag, 30.08. Schützenfest in Hatzte-Ehestorf

KIDS

„Das Krokodil im Silbersee“ – Lesung für Kinder ab 6 Jahre mit dem Kinderbuchautor Werner Färber – Ferienspaß-Aktion! Beginn: 15.00 Uhr Stadtbücherei, Rathausmarkt 1, Bremervörde

Do. 01.07. – Fr. 16.07.

Sonntag, 25.07.

Bremervörder Ferienspaß 2010 Täglich von montags bis freitags. Haus des Waldes, Natur- und Erlebnispark, Bremervörde

Kindertag beim Eiscafé Santin Zeven, Fußgängerzone

Montag, 05.07.

Aktion Ferienspaß im Feuerwehrmuseum Beginn: 14.30 Uhr Zeven, Feuerwehrmuseum

Ferienspaß „Wir singen und trommeln auf der Djembé" Ferienspaßveranstaltung des KulturForums SG Tarmstedt mit Gil „Puma“ Hoberg im kleinen Forum der Oberstufe Tarmstedt für Kinder von 9 bis 14 Jahren. Weitere Informationen sind unter Telefon: 04283/1563 (Werner) oder im Internet unter: www.kulturforum-tarmstedt.de erhältlich.

Samstag, 10.07. Ferienspaßaktion des MGV Zeven und Frauenchor Zeven Ferienspaßaktion des Männergesangvereins Zeven von 1873 e.V. zusammen mit dem Frauenchor Zeven e.V. im Mehrgenerationenhaus Beginn: 14.00 Uhr

26

Mittwoch, 28.07.

Donnerstag, 29.07. Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg: „Halbblut“ – Ferienfahrt für Kinder und Jugendliche Abfahrt: 11.00 Uhr am Bahnhof Bremervörde. Volksbank eG, Tel. 04791/808-163

Sonntag, 29.08. Förstertag beim Haus des Waldes mit einer Falknerin und dem Europameister im Motorsägenschnitzen Beginn: 14.00 Uhr, Natur- und Erlebnispark Bremervörde

DIT & DAT Sonntag, 04.07. Tanztee Hier schwingen junge und jung gebliebene Tanzfreunde das Tanzbein. Beginn: 14.30 Heidenau, Heidenauer Hof Sandbahnrennen in Mulmshorn Das Sandbahn-Event im Landkreis ROW für kleine und große Rennfans und ganze Familien. Ganztägig Jedermann-Führung in der Welt der Sinne „Sehen, Nichtsehen und Hören“ Treffpunkt: Haus am See, Huddelberg 15, Bremervörde Beginn: 14.25 Uhr Natur- und Erlebnispark Bremervörde GmbH, Tel. 04761/987-150

Freitag, 09.07. Tarmstedter Ausstellung Norddeutschlands Landwirte treffen sich in Tarmstedt: Die größte Regionalausstellung des Nordens lädt ein. Rund 650 Aussteller präsentieren sich - Landwirtschaft, Landtechnik und Tierzucht stehen vom 9. bis zum 12. Juli 2010 in Tarmstedt im Blickpunkt. Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr

Sonntag, 11.07. Tanztee Hier schwingen junge und jung gebliebene Tanzfreunde das Tanzbein. Beginn: 14.30 Heidenau, Heidenauer Hof


Mittwoch, 14.07. „Ent“-Führung in das 19. Jahrhundert mit den kostümierten Gästeführerinnen Anita Ross und Regina Behnken. Weitere Termine: 08. August und 12. September 2010 – jeweils ab 14.00 Uhr. Treffpunkt: Bachmann-Museum, Amtsallee 8, Bremervörde R. Behnken, A. Ross und Stiftung Bachmann-Museum Bremervörde, Tel. 04761/983-4603

Samstag, 17.07. 6. Volks- und Straßenlauf Klein Meckelsen Volks- und Straßenlauf auf DLV-vermessenen Strecken (bestlistenfähig). 5- und 10-Kilometer-Strecke ab 19:30 Uhr. Zum Auftakt ab 18:30 Uhr 600- und 1000-Meter-Läufe. Eingeladen sind alle Laufbegeisterten, ob Einsteiger, Volksläufer oder Leistungssportler. – Klein Meckelsen, Dorfstraße

Sonntag, 18.07. Tanztee Hier schwingen junge und jung gebliebene Tanzfreunde das Tanzbein. Beginn: 14.30 Heidenau, Heidenauer Hof

Regionalgottesdienst in Kirchtimke Regionaler Gottesdienst der Kirchengemeinden Wilstedt und Kirchtimke um 10.00 Uhr in der St. Lambertuskirche Kirchtimke

Sportwoche in Oldendorf 15.00 Uhr Seniorennachmittag, 17.00 Uhr Dörferturnier, ab 18.00 Uhr Lagerfeuer und gemütliches Beisammensein

Donnerstag, 22.07.

Sonntag, 25.07.

Sportwoche in Oldendorf Auf dem Sportgelände in Oldendorf. Bis 25. Juli 2010. An allen drei Tagen Fußball, Spiel und Spaß.

Sportwoche in Oldendorf 12.30 Uhr Erbsensuppe dann Flohmarkt, ab 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen, 18.30 Uhr große Tombola.

Freitag, 23.07. Sportwoche in Oldendorf 18.30 Uhr Fahrradtour, 19.30 Uhr Kleinfeldturnier S 40

Regionalgottesdienst in Wilstedt Regionaler Gottesdienst der Kirchengemeinden Wilstedt und Kirchtimke um 10.00 Uhr in der St. Petrikirche Wilstedt

4. Sinnes-Open-Air in der Welt der Sinne im Natur- und Erlebnispark Bremervörde – Abendführung im Feuerschein – Beginn: 19.00 Uhr N&E Bremervörde GmbH Tel. 04761/987-150

Tanztee Hier schwingen junge und jung gebliebene Tanzfreunde das Tanzbein. Beginn: 14.30 Uhr Heidenau, Heidenauer Hof

Samstag, 24.07.

12. Friesenpferdetag Große Show für die ganze Familie! Mit Wettkämpfen, Kutschen, Ponyfohlenverlosung, Hausmachertorten, Grillen und viel Spaß – über 4.000 Besucher bei jeder Veranstaltung! Beginn: 10.30 Uhr Marschhorst

Barbecue-Party im „Life“ Grillfest mit den leckersten Souvlaki des Landkreises, außerdem Spare Ribbs, Würstchen und ein tolles Rahmenprogramm. Beginn: 18.00 Uhr „Life Music- & Sportsbar“ Zeven, Kattrepel 15

27


Was ist los... Veranstaltungskalender Juli/August 2010 Samstag, 31.07. Tanzparty Ü-40 Tanzen nach deutschen und internationalen Oldies und aktuellen Hits und lateinamerikanischer Musik. Auch ein guter Tipp für Tanzschüler, die das gelernte mal in „freier Wildbahn“ ausprobieren wollen. Beginn: 20.00 Uhr Heidenau, Heidenauer Hof

Sonntag, 01.08. Tanztee Hier schwingen junge und jung gebliebene Tanzfreunde das Tanzbein. Beginn: 14.30 Uhr Heidenau, Heidenauer Hof Öffentliche Führung durch die Gemeinde Weertzen 15.00 - 16.30 Uhr Führung durch die Gemeinde Weertzen – ein Streifzug durch die Geschichte der Gemeinde mit einem/einer Gästeführer/in für Gäste, Bürger/innen und Neubürger/innen. Preis: 3,00 €, Treffpunkt: Pavillon, Am Birkensee. Die Führung findet nur bei gutem Wetter statt. Anmeldungen und Auskünfte auch unter Tel.: 04281/716-106. Ortsführungen auch nach Absprache. Veranstalter: Verkehrsverein Zevener-Geest e.V., Tel.: 04281/716-106; verkehrsvereinzeven@yahoo.de www.verkehrsverein-zeven.de Regionalgottesdienst in Tarmstedt Regionaler Gottesdienst der Kirchengemeinden Wilstedt und Kirchtimke um 10.00 Uhr in der Martin-LutherKirche Tarmstedt

28

Samstag, 14.08. Tanzparty Ü-40 Tanzen nach deutschen und internationalen Oldies und aktuellen Hits und lateinamerikanischer Musik. Beginn: 20.00 Uhr Heidenau, Heidenauer Hof

Sonntag, 15.08. 8. Zevener Seifenkistenrennen mit Flohmarkt Auf der Godenstedter Straße und dem Viehmarktplatz, Zeven 10.00 - 17.00 Uhr 2. Kulturfest des Bremervörder Kultur- und Heimatkreises Beginn: 10.00 Uhr Gelände Haus am See, Huddelberg 15, Bremervörde „Gottesdienst im Freien“ Beginn: 10.00 Uhr Veranstalter: St. Viti-Kirchengemeinde Zeven, Tel.: 04281/2239 (Kirchenbüro) Tanztee Hier schwingen junge und jung gebliebene Tanzfreunde das Tanzbein. Beginn: 14.30 Heidenau, Heidenauer Hof

Samstag, 21.08. Sommerfest Beginn: 15.00 Uhr Am Bootshaus, An der Oste, Elm

Sonntag, 22.08. Tanztee Hier schwingen junge und jung

gebliebene Tanzfreunde das Tanzbein. Beginn: 14.30 Heidenau, Heidenauer Hof

Freitag, 27.08. LA STRADA in Rotenburg Die Innenstadt wird zu einer großen Bühne umfunktioniert. Dann ist das Straßenfestival "La Strada" in der Kreisstadt unterwegs und wird allerhand Schillerndes und Spleeniges präsentieren. Diese Veranstaltung bietet auch eine Plattform für Nachwuchskünstler aus der Region. Der ein oder andere Künstler oder die eine oder andere Gruppe werden einigen Besuchern sicherlich bekannt sein und in Verwunderung versetzen. Bekannt ist La Strada aus Bremen, wo das Internationale Straßenzirkusfestival die Besucher seit 15 Jahren begeistert. Zum zweiten Mal geht La Strada nun auf Tournee und will in unkonventioneller Weise mit kreativen Ideen Rotenburg begeistern. Die Organisatoren freuen sich auf viele Bewerbungen von regionalen Künstlern und AGs unter: theaterkontor, LA STRADA unterwegs, Schildstr. 21, 28203 Bremen oder unterwegs@strassenzirkus.de

Samstag, 28.08. LA STRADA in Rotenburg Gala-Show des La Strada Straßenfestivals Rotenburg, Autohaus Mercedes Schulz 55. Rotenburger Reitturnier Das Reitturnier beginnt am Samstag um acht Uhr und am Sonntag um neun Uhr auf der Reitanlage. Weitere


Infos erteilt Friedrich Freytag, Telefon: 04261-4634, Reitclub Rotenburg Visselhöveder Str. 49

Sonntag, 29.08. LA STRADA in Rotenburg Straßenfestival Tanztee Hier schwingen junge und jung gebliebene Tanzfreunde das Tanzbein. Beginn: 14.30 Heidenau, Heidenauer Hof

LIVE Freitag, 09.07. Boogie-Woogie mit Henning Pertiet „Henning Pertiet hat mehr Blues im kleinen Finger als mancher in der ganzen Hand“ (Axel Zwingenberger), „Es gibt in Deutschland, ja sogar in Europa, kaum jemanden, der es so konsequent versteht, dem Boogie und Blues am Piano seinen eigenen Stempel aufzudrücken wie der gebürtige Hamburger." (Tomas Ritter) Beginn: 20.00 Uhr Rotenburg, Haake Meyer Oldienight mit The Tenders und The Equals from England Tarmstedt, Ausstellungsgelände Klavierabend im Haus Kreienhoop Eintritt: 10,- € Beginn: 20.00 Uhr Nartum, Haus Kreienhoop

Freitag, 16.07. Tom Shake, der Solo-Blues-Master Beginn 20.00 Uhr Eintritt: 8,- € Rotenburg, Haake Meyer

Samstag, 17.07. Metal Splash Open Air III Beginn: 14:00 Uhr, Rotenburg, Weichelsee am Strandhouse

Summertime is back in Elm EIn kleines Festival mit einer einzigartigen Atmosphäre zu einem hammergünstigen Preis! 20,- € VVK und 25,- € AK. 4 Live Bands (Tom Toxic und die Holstein Rockets, The Cremators, Bonsai Kitten und Johnny Rocket) Bremervörde-Elm. Geht bis 18.07. Bispingen Open Air Der Bispinger Schützenverein feiert sein hundertjähriges Bestehen und lädt dazu im ganz großen Stil ein. Es treten auf: UPSTREAM, EVERLAUNCH aus unseren ROW-Gefilden, TRUE COLLINS, LOTTO KING KARL & DIE BARMBEK DREAMBOYS aus der alten Hanse, der Frankfurter MARK MEDLOCK sowie die Chartbesetzer SCOOTER. Beginn: 18.00 Uhr Bispingen, Opneair-Gelände

Freitag, 23.07. Andreas Oesterling – Piano Poems Ganz neue Klavierstücke zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik. Der Walsroder Pianist Andreas Oesterling wird unter anderem Stücke aus seiner aktuellen CD Piano Poems präsentieren sowie Auszüge aus der kommenden. Beginn: 20.00 Uhr Rotenburg, Haake Meyer Operette auf dem Bauernhof in Waffensen Auch in diesem Sommer heißt es wieder „Stall putzen“ für Familie Holsten aus Waffensen. Es werden zahlreiche Menschen erwartet, die an diesem ungewöhnlichen Ort Operettenmusik hören und bei einem Gläschen Sekt gute Gespräche führen möchten. Weitere Infos unter der Tel.-Nr.: 04268-505 – Ganztägig

Samstag, 24.07. Rock im Torf – Openair Kleines Open Air-Festival. Auf der Bühne: Michael Dühnfort & The Noize Boys, Greenbox, Zebra, Disease, Doc-

tor Rock, die Haus und Hof Schrammelband Wantonness und eine noch offene Zusage – Beginn: 15.00 Uhr Worpswede, Südweder Straße 26 Operette auf dem Bauernhof in Waffensen Jubiläum „Intermezzo“ beim Eiscafé Santin Zeven, Fußgängerzone

Sonntag, 25.07. Operette auf dem Bauernhof in Waffensen

Freitag, 30.07. Zeltdisco Beginn: 21.00 Uhr, Weertzen

Samstag, 31.07. Brockel Open-Air Disco Beginn: 21.00 Uhr Brockel, Disco-Zelt

Freitag, 06.08. VfL Visselhövede - SV Werder Bremen All Stars Anlässlich des 150-jährigen Vereinsjubiläums und der Einweihung der neuen Tribüne; ab 21.00 Uhr Open-AirParty mit der Shotgunband. Beginn: 19.00, Visselhövede, Sportanlage Celler Straße Musikabend im Haus Kreienhoop Nartum, Haus Kreienhoop Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 07.08. Oakfield Festival + Human-Kicker Pokalturnier – Openair Mit dabei sind: Trashmonkeys (Bremen), Mofa (MTV Rockzone), Ladyboys (Zeven) und Pete at the Starclub (Herwigshof). Für alle Sportbegeisterten startet am frühen Nachmittag die Jagd auf dem Human-Kicker Siegerpokal.

29


Was ist los... Veranstaltungskalender Juli/August 2010 Anmeldung und Infos www.oakfieldfestival.de Beginn: 19.00 Uhr Herwigshof bei Sittensen

unter:

1. Bremervörder Schlosspark-Konzert: Große Operetten-Gala mit Orchester, Chor und Solisten des Wiener Operetten-Theaters Beginn: 20.00 Uhr Bachmann-Museum, Amtsallee 8, Bremervörde

Sonntag, 08.08. „hoermahl“ – Konzert mit dem Jens Schöwing Trio Restaurant „Slump’s“, Neue Straße 27, Bremervörde Beginn: 19.00 Uhr Restaurant „Slump’s“, Brv. Kultur- & Heimatkreis e.V.,

Samstag, 14.08. Rock den Lukas – Openair Das „Rock den Lukas“ geht ins verflixte siebte Jahr. Wir freuen uns auf folgende Bands: Nashville Pussy, Dúné, Sondaschule, Ohrenfeindt, The Picturebooks, Risk of Addiction. Eintritt: 7,– € Beginn: 17.00 Uhr Tarmstedt, Ausstellungsgelände Oldienight beim Schützenfest in Rhadereistedt mit The Tenders. Beginn: 20.30 Uhr Rhadereistedt, Schützenzelt Heinrich Heine – ein Portrait „Gedichte, Lieder, lose Worte…“ Heinrich Heine – ein Portrait. Veranstaltung im Zuge des Kultur-Sommers 2010 mit dem Caccini-Trio (Lübeck). Dielen-Kon-

30

zert mit Klavier, Gesang und Texten um 20 Uhr auf dem Hof der Familie Eule, Vorwerk, Eintritt 5,– € (Mitglieder 4,– €). Weitere Informationen unter Telefon: 04283 / 1563 oder im Internet unter: www.kultur-forumtarmstedt.de

Sonntag, 15.08. Orgelkonzert mit Cindy Rinck Cindy Rinck studiert im Würzburg und wird Werke von Bach, Reger und Mendelssohn spielen. Info: 04261-3715 Beginn: 17.00 Uhr Rotenburg, Stadtkirche

Sonntag, 22.08.

oder im Internet unter: www.kulturforum-tarmstedt.de

Samstag, 28.08. 10 Jahre Elke Oppermann und Eli Lohoff – Große FeierEi im Zevener Naturbad mit vielen Showgästen aus nah und fern. Infos unter www.tornado-events.de Beginn: 18.00 Uhr, Zeven, Naturbad Scheeßel-Tag DorffeierEi in Scheeßel. Ab 18.30 Uhr stehen The Tenders und Mullersand am Abend auf der Bühne. Beginn: 14.00 Uhr – Scheeßel

Sonntag, 29.08.

Jazz-Frühschoppen im MGH Waffensen Mit den „New Orleans Feetwarmers“ aus Bremen. – Beginn: 11.00 Uhr Rotenburg, OT Waffensen, Mehrgenerationenhaus „Worthmanns Hoff“ e.V. KuBa Rockt Rotenburg, Weichelsee Jubiläums-Konzert mit Peter Orloff & dem Schwarzmeer-Kosakenchor anlässlich des 50-jährigen Konzertjubiläums von Peter Orloff Beginn: 17.00 Uhr Ratssaal, Rathaus, Rathausmarkt 1, Bremervörde GartenKultur-MusikFestival mit „Soundtrain“, „Cooking Feet Bigband“ und „BalFolk“ – Internationale Folkloretänze mit Live-Musik von 15-18 Uhr auf dem Hof der Familie Windler, Vorwerk, Alter Weg 1. Eintritt frei – Spende erbeten. Weitere Informationen unter Telefon: 04283/1563

Swing-Spätschoppen mit der Lloydstreet-Bigband 29. August – ab 16 Uhr Swing-Spätschoppen Die Bremervörder Lloydstreet-Bigband spielt im beschirmten Biergarten des „Life“ eine Auswahl ihrer besten Titel. Ob „New York, New York“ oder „Gimme All Your Loving“, die Lloydstreet-Bigband präsentiert alte und neuere Songs der letzten 100 Jahre absolut knackig mit einem Augenzwinkern und viel Spaß für Band und Publikum. Eintritt frei, Beginn 16.00 Uhr „Life“ – Music- & Sportsbar Zeven, Kattrepel 15 KaffeeKuchen-KulturKlönschnack mit „Die Utkieker“ aus Bremen-


Nord, Tanz und einem Überraschungsgast auf dem Saal des Landgasthofes Klee in Westertimke von 15.00 bis 17.00 Uhr. Weitere Informationen unter Telefon: 04283/1563 (Werner) oder im Internet unter: www.kulturforum-tarmstedt.de.

Montag, 30.08.

Bobby Kimball (Toto) feat. The Real Session Band Kuhstedt · 30.08. ab 21 Uhr Bobby Kimball (Toto) gastiert in der Magic Music Hall in Kuhstedt Auftaktveranstaltung: „Das gibts nur einmal“ mit „The Real Session Band“. Beginn: 21.00 Uhr

Dienstag, 31.08. Jubiläumskonzert des Frauenchores Niedersachsen

Rotenburg, Berliner Ring, Auferstehungsgemeinde. Nach dem Konzert findet ein Empfang statt, nähere Infos: 04261-6901

THEATER Froschkönig - Wie es wirklich war und was die Brüder Grimm verschwiegen haben. Sa. 31.07. 2010 – 16.00 Uhr So. 01.08. 2010 – 16:00 Uhr Di. 03.08. 2010 – 20:00 Uhr Sa. 14.08. 2010 – 16:00 Uhr So. 15.08. 2010 – 16:00 Uhr Sa. 28.08. 2010 – 16:00 Uhr Freilichtbühne Lilienthal „Der Floh im Ohr“ von Georges Feydeau in neuer Übersetzung und Bearbeitung. Die Komödie spiegelt die ausgelassene Zeit der Jahrhundertwende. Fr. 06.08.2010 - 20:00Uhr So. 08.08.2010 - 16:00Uhr Do. 12.08.2010 - 20:00Uhr Fr. 13.08.2010 - 20:00Uhr Di. 24.08.2010 - 20:00Uhr Fr. 27.08.2010 - 20:00Uhr Freilichtbühne Lilienthal, Infos unter:

Ei-Weiss

www.freilichtbuehne-lilienthal.de „De Protest-Tanten“ von Helmut Schmidt, Plattdeutsches Theater, Sittensen, Freilichtbühne im Königshof Sa. 07.08. 2010 – 19:00 Uhr Mi. 11.08. 2010 – 20:00 Uhr Fr. 13.08. 2010 – 20:00 Uhr So. 15.08. 2010 – 19:00 Uhr Sa. 21.08. 2010 – 19:00 Uhr So. 22.08. 2010 – 19:00 Uhr Unbedingt vormerken ! Vom 11. bis 19. September findet in Zeven ein Kart-Mega-Event statt. Auf dem Veranstaltungsgelände hinter der Ahe wird eine mobile Kartbahn aufgebaut, die am ersten Wochenende für den Zeven-Cup reserviert ist. Dort treffen Firmen aus dem Landkreis aufeinander um den Cup auszufahren - im Anschluss große After-Race-Party mit Showprogramm und Stuntshows. Innerhalb der Woche ist die Bahn dann für große und kleine Rennfreunde freigegeben. Der Eintritt für Zuschauer ist frei! Weitere Informationen unter: www.tornado-events.de

Wissenswertes von P. Weiss

Wussten Sie schon, dass …

eigentlich ziemlich gut ernährten?

… keine Sache so eilig ist, dass sie nicht durch einiges Liegenbleiben noch eiliger werden könnte?

… nicht nur in Heilanstalten Leute sitzen, die glauben, dass wir noch immer unter Hitler leben?

… die Drei-Groschen-Oper trotz Inflation und Euro immer noch so heißt? … Radioaktivität keineswegs das Gegenteil von Fernsehmüdigkeit ist? … dass auch Vegetarier fleischliche Gelüste haben können? … unvorsichtige Elektriker schnell zu leitenden Angestellten werden? … die Hunnen dauernd einfielen, obwohl sie sich

… Teigwaren Teigwaren heißen, weil Teigwaren vorher Teig waren? … man eine Betriebsnudel nicht essen kann, auch wenn sie noch so lecker aussieht? … der Busen der Natur meistens am Arsch der Welt liegt? … ein Durchbruch nur bei Stars erfreulich ist, aber bei einem Blinddarm überhaupt nicht? … Feuerwehrleute für Spritztouren bezahlt werden? 31


32


33


Game News Splinter Cell Conviction / (Ubisoft) für Xbox 360 und PC Die Siedler 7 / (Ubisoft) für PC und Mac (JP) In Splinter Cell Conviction schlüpft man in die Rolle des Geheimagenten Sam Fischer. Anders als in vorigen Teilen arbeitet dieser jedoch nicht mehr für seinen alten Arbeitgeber Third Echolon, sondern ist nun auf sich allein gestellt. Sein Ziel ist es, das Verschwinden seiner Tochter aufzuklären. Um dieses Ziel zu erreichen, kämpf, Sam sich dabei durch unterschiedliche Schauplätze. Ein Teil des Spiels ereignet sich auf einem Jahrmarkt. Dort muss man Zielpersonen ungesehen in eine dunkle Ecken locken, um Informationen aus ihnen herauszubekommen. Wie im Genre des StealthShooter üblich, kommt man hier nicht durch stumpfes `Rumgeballer´ ans Ziel, sondern muss sich seine Umgebung zu Nutze machen, um der Übermacht von Gegnern gewachsen zu sein. Man bewegt sich zumeist im Schatten, um die Gegner im richtigen Moment zu überraschen. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich besonders, da man durch jeden lautlos per Nahkampf getöteten Widersacher einmal von der Markieren / Ausschalten-Funktion Gebrauch machen darf. Hierbei kann man bis zu vier Gegner anvisieren und auf

Knopfdruck automatisch beseitigen. Wurde man doch gesehen, wird Sams letzte bekannte Position als weiße Umrisslinie angezeigt. Das bietet einem die Gelegenheit, Gegner auszutricksen, da man nun weiß, wo sie einen vermuten. Neben einem großen Waffenarsenal stehen dem Protagonisten Gadgets wie Splittergranaten oder gar eine Haftkamera zur Verfügung. Mit dieser kann man dann die Gegner beobachten und mit Geräuschen locken, um sie mitsamt der Kamera in die Luft zu jagen. Wenn man diese Stealth-Techniken geschickt einsetzt, wird man durch Bonuspunkte belohnt, mit denen man die Waffen bzw. Gadgets aufbessern kann. Die Missionen variieren, man hat nie das Gefühl, eine Sache zu oft zu machen. Neben dem Einzelspieler Story Modus bietet das Spiel eine Zwei Spieler Kampagne sowie weitere Coopmodi. Diese lassen sich dank Split Screen Modus (auf der Xbox 360) auch ohne Internet spielen. www.splintercell.com

(JP) „Die Siedler 7“ ist ein Aufbauspiel im mittelalterlichen Stil. Hauptziel ist es hierbei, in den Bereichen Handel, Wissenschaft oder Militär der Beste zu sein und sich genügend Siegpunkte zu verdienen. Diese sind essentiell für den Sieg wer als erstes eine bestimmte Anzahl von Siegpunkten erreicht, gewinnt. So startet man mit einer kleinen Siedlung, die später zu einem großen Imperium heranwachsen soll. Dafür müssen aber aufbauspieltypische Rohstoffe wie z.B. Holz, Steine & Eisenerz gesammelt werden. Diese werden anschließend in den richtigen Gebäuden weiterverarbeitet, sodass aus Holz Bretter sowie aus Eisenerz Eisen gewonnen werden kann. Für die Umsetzung dessen gibt es z.B. ein Hauptgebäude, an das auf einen Bauernhof dann jeweils drei kleine

Gebäude herangebaut werden können – z.B. für Schweine-, Schaf- und Pferdezucht. Hauptaugenmerk liegt hier auf den Siedlern selbst, denen man dank Zoom bei der Arbeit zuschauen kann. Die Siedler sind allesamt sehr gut in Szene gesetzt und kommentieren die Aktionen des Spielers. So weisen sie im Notfall auch darauf hin, dass sie keine Wohnung haben oder es keinen Holzfäller in der Siedlung gibt. Der Kampagnemodus weist eine Anzahl von insgesamt 12 Missionen auf. Weitere Spielmodi wie u.a. Mehrspieler oder Scharmützel bieten eine große Auswahl an verfügbaren Karten. Grafisch ist dieser Titel sehr anspruchsvoll, auch die Kamera lässt sich frei bewegen. Die ruhige Musik untermalt das Spielgeschehen sehr gut. Einziges Manko ist die Vorausetzung einer permanenten Internetverbindung und eines Ubi-Accounts, um das Spiel zu spielen. Wer damit jedoch keine Probleme hat und Aufbauspiele mag, darf beruhigt zugreifen www.siedler.de

34


ZEVEN, KATTREPEL 15

.. ... . . T R O P S , EN N O L K , ! N N R E E L H FEI U F L H O W R U N H EINFAC

Großer Biergarten, WM und Bundesliga auf Großbildschirmen und Leinwand.

www.life-zeven.de

Mittwochs: Ladys-Day! Alle Cocktails 3,90 €

Barbecue-Party Sa. 24.07. ab 18 Uhr Caipirinha & leckere Grillspezialitäten Nur bei guten Wetter!

Swing-Spätschoppen So. 29.08. ab 16 Uhr – Live im LIFE Lloydstreet Bigband aus Bremervörde – Eintritt Frei –


36


40 Jahre Raiffeisen-Markt in Sittensen Seit nunmehr 40 Jahren ist der Raiffeisen-Markt bereits eine feste Größe in der Geschäftswelt der Börde Sittensen.

lassen nun auch Rollstuhlfahrer mühelos alle Waren erreichen. Durch die großen Parkflächen direkt vor der Tür geht das Einkaufen wirklich schnell und mühelos. In allen Abteilungen bietet der Markt umfassenden beratenden Service.

Das Unternehmen hat sich in dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt und wurde erst vor kurzem vergrößert und frisch renoviert.

Inzwischen finden die Kunden nicht nur eine umfangreiche Auswahl an Tier- und Gartenbedarf, sondern neben Berufsbekleidung in der Textilabteilung auch Markenware wie: BRAX Damen und Herren Jeans, LEE, HIS, MAC, PADDOCKS, WELLENSTEYN, JETTE JOOP, PIONEER, MONTINO, …

Im neuen Eingangsbereich werden die Kunden freundlich empfangen. Die verbreiterten Gänge

Wir wünschen allen Raiffeisen-Kunden ein schönes Einkaufen in Sittensen.

37


LandEi Gastro-Check Landgut Stemmen – Sterneküche mit Landgasthof-Preisen „Landgut“, der vom Junior Alexander Trau selbst kreiert wurde.

An einem sonnigen Juniabend begaben wir uns ins schöne Stemmen, um einen außergewöhnlichen Gastrocheck zu machen. Schon beim Betreten des frisch renovierten Restaurants wurden wir angenehm überrascht. Eine Spielecke für die kleinen Gäste befindet sich im Eingangsbereich – hier sind Kinder offensichtlich erwünscht. Das Restaurant ist modern und stilvoll eingerichtet, mit sehr bequemen Stühlen und großzügigen LoungeSofas aus Leder. Nachdem wir an einem ansprechend eingedeckten Tisch direkt am Fenster Platz genommen hatten, kam die freundliche Bedienung, um uns Getränke- und Speisekarten zu reichen. Eine mittelgroße Karte mit Angeboten für jeden Geschmack und Geldbeutel. Als Apperitif hatten wir einen unglaublich leckeren Cocktail

38

Wir entschieden uns für folgende Gerichte: Als Vorspeise Champignonköpfe gratiniert mit Schinkenwürfelchen in Rahm, dazu Toast und ein Lachscarpaccio an Honig-Dillsauce mit Kartoffelrösti. Optisch und geschmacklich waren die Vorspeisen ein Genuss, der uns schon das Wasser im Mund für die Hauptgänge zusammenlaufen ließ. Es gab Dreierlei vom Fisch (Seelachs, Zander und Rotbarsch), dazu Remoulade, Bratkartoffeln und einen bunten Salat und Spargel mit gegrilltem Argentinischen Filetsteak. Der Fisch kam in einer knusprigen Panade, war sehr frisch und ausgesprochen lecker. Das Steak war ein Traum. Perfekt gebraten und gewürzt. Als Nachtisch ließen wir uns mit Eisvariationen verwöhnen – eigentlich war gar kein Platz mehr in unseren Mägen, aber dieser abwechslungsreiche, fruchtige Eisteller wurde komplett verspeist. Auch an den passenden Getränken mangelte es nicht. Eine große Weinkarte lässt keine Wünsche offen. Das „Landgut Stemmen“ ist ein Restaurant und Hotelbetrieb mit 32 Zimmern, vollklimatisiert, sehr sauber und einladend. Auch für große und


kleine Gesellschaften bietet sich dieses Haus an. Der Hochzeitssaal bietet Platz für mehr als 500 Personen (einziger Saal dieser Größe im Landkreis). Hier wird von dem eingespielten Team des Hauses ein perfekter Service für jeden Anlass geboten. Das „Landgut Stemmen“ ist seit Jahrzehnten im Besitz der Familie Trau, die Gastronomen mit Herz und Verstand sind. Sie betreiben auch eine eigene 180 Hektar große Jagd. Deshalb finden sich auf der Karte viele interessante Wild-Angebote, die je nach Saison wechseln.

Atmosphäre dieses Hauses verzaubern zu lassen und wünschen ein paar schöne Stunden im „Landgut Stemmen“.

Wir empfehlen Ihnen einen Ausflug nach Stemmen zu machen und sich von der Qualität und

39


Kartbahn und mehr ... in Zeven Landkreis ROW mit ihren Racing-Teams. Sie haben Interesse auch Ihre Firma mit einem eigenen Kartteam vorzustellen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung unter: +49(0)421 6735329. Am Samstag (11.09.) findet das Qualifiyng statt und am Sonntag das Rennen, im Anschluss AfterRace-Party im Zelt. Der Eintritt zu allen Rennen ist frei.

Vom 11.09. bis 19.09. ist ganz Zeven im Rennfieber. Warum? Ganz einfach. Auf dem Veranstaltungsgelände Hinter der Ahe wird für diesen Zeitraum eine mobile Kartbahn aufgebaut. Am ersten Wochenende wird dann der Zeven-Cup gefahren. Hier präsentieren sich Firmen aus dem

40

An der Rennstrecke herrscht Stadtfestcharakter mit familienfreundlichem Rahmenprogramm. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. In der Woche können sich dann alle alten und jungen Rennfreunde auf die Piste begeben, um sich


ein heißes Rennen zu liefern. Die Bahn ist ca. 800 Meter lang, mit Banden und Boxengasse ausgestattet und erinnert stark an Monaco. Am zweiten Wochenende geht es dann nochmal richtig rund mit Stunt-Shows und Spezial-Rennen. Eine große Aftershow-Party am 19.09. mit namhaften Showgrößen ist in Planung. Aktuelle Informationen erhalten Sie unter www.tornado-events.de Tornado Events und Exvent (Bremen) richten diese Großveranstaltung aus und werden hiermit eine jährlich wiederkehrende Rennveranstaltung, die weit über die Grenzen Zevens hinaus für Furore sorgt, ins Leben rufen. Wir wünschen allen Besuchern eine tolle Rennzeit bei diesem außergewöhnlichem Event.

l e n n g e s S e n S nach

! Maßanfertigung

· Segelmacherei · Bootspersenninge · Markisen, Rolläden · Schirme und · Beschattungssysteme · Zelte und Planen

27367 Sottrum · Am Umspannwerk 1 Tel. 0 42 64/3 99 50 · Fax 0 42 64/39 95 20

41


Rund um die Immobilie Mieten und Vermieten für Profis Neben-/Betriebskosten als „2. Miete“. Häufiger Streit um die Schönheitsreparaturen In der letzten Ausgabe des Landei-Magazins wurden Tips für die Suche nach dem richtigen Mieter bzw. Vermieter gegeben. Nunmehr möchte ich mich – vorerst abschliessend zum Thema „Mieten und Vermieten“ - dem immer brisanter werdenden Thema der Neben-/Betriebskosten und dem leidigen Dauerstreitfaktor „Schönheitsreparaturen“ widmen. Gerade in den letzten Jahren wurde – aufgrund der teilweise drastisch gestiegenen Energiepreise – das Schlagwort von der „Zweiten Miete“ immer populärer. Und dies nicht zu Unrecht: Gerade bei sehr günstigen Wohnungen, regional sind dies 1- oder 2-Zimmer-Wohnungen mit ca. 30 bis 60 m Wohnfläche, wird es deutlich. Sind doch hier bei einer angenommenen, beispielhaften Kaltmiete von ca. EUR 300,- locker oft bis zu EUR 150,- Neben- und Betriebskosten durch den Mieter aufzubringen. Das sind immerhin 50 % der Kaltmiete ! Bei grösseren Einheiten verschiebt sich diese Prozentzahl nach unten, trotzdem sind auch bei einer ortstypischen Doppelhaushälfte für EUR 575,- mit ca. EUR 220,- zusätzlicher, monatlicher Belastung zu rechnen (auch immerhin noch fast ca. 40 %). Um nicht falsch verstanden zu werden: Die oben genannten kleinen Wohnungen sind lediglich im Hinblick auf die gesamt für den Mieter entstehenden Ausgaben „günstig“. Auf den für den m2 bezahlten Preis hin betrachtet sind es die teuersten Einheiten. Kleine Wohnungen befinden sich zudem i.d.R. innerhalb eines Mehrfamilienhauses und produzieren hierdurch Kostenarten – wie z.B. für Pflege der Grünanlagen, Treppenhausreinigung, Winterdienst, Hausmeister – die im frei42

stehenden Einfamilienhaus, Doppelhausteil oder Reihenhaus nicht anfallen – dann allerdings vom Bewohner selbst erledigt werden müssen. Pflicht des Vermieters (sowohl gesetzlich als auch moralisch) ist es in jedem Fall – vor Unterzeichnung des Mietvertrages – den potentiellen neuen Mieter über die realistisch zu erwartenden Neben/Betriebskosten aufzuklären. Im Geschosswohnungsbau – also meist bei „Wohnungen“ beinhaltet die Vorauszahlung an den Vermieter meist alle anfallenden Kosten – ausser die für Strom; diese rechnet der Mieter üblicherweise direkt mit dem Versorger ab. Im wesentlichen sind dies: Kosten der Grundsteuer, der Gebäudeversicherung, der Heizung, der Warm- und Kaltwasserversorgung, der Müllabfuhr und die bereits genannten wie Gartenpflege, Hausmeister etc.; einmal im Jahr wird dann „abgerechnet“; der Vermieter listet die tatsächlich entstandenen Kosten übersichtlich auf und stellt ihnen die vom Mieter geleisteten Vorauszahlungen entgegen. Im Idealfall „passt“ es – oft jedoch sind durch den Mieter Nachzahlungen zu leisten, seltener durch den Vermieter Erstattungen. Ergibt sich aus einer Nebenkostenabrechnung eine deutliche Differenz zu den ursprünglich vertraglich vereinbarten Vorauszahlungen – egal ob nach untern oder oben – so ist für den kommenden Abrechnungszeitraum die Höhe der Vorauszahlung entsprechend anzupassen. Extrem hohe Nachzahlungen haben gerade in den letzten Jahren den einen oder anderen Mieter in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Im schlimmsten Fall bleibt der Vermieter dann auf den Kosten sitzen oder aber der Mieter bezahlt schweren Herzens, ist dann jedoch unzufrieden und geht nicht selten auf die Suche nach einer anderen – oft vermeintlich – günstigeren Bleibe.


Hieraus ersehen wir, dass die durch den Vermieter zu niedrig angesetzten Vorauszahlungen diesem oft nur kurzfristig einen Vorteil verschaffen. Andererseits kann der Vermieter oft auch nichts dafür, da die bisher gemachten Erfahrungen die Vorauszahlung realistisch erschienen liessen, der Energiemarkt jedoch schnellen Schwankungen unterworfen ist, und es logistisch schwer möglich ist die Vorauszahlungen monatlich den entsprechenden, tatsächlichen Kosten anzupassen. Abgesehen von den äusseren Faktoren wie den Energiepreisen ist natürlich auch die persönliche Lebensführung eines Bewohners massgeblich für die entstehenden Kosten mitverantwortlich: Bei wie viel Grad sitzt man abends im Wohnzimmer, wie lange und wie warm/heiss duscht man? Macht man das Licht aus wenn man einen Raum verlässt? usw.; die Angst vieler Mieter vor älteren, schlecht gedämmten Einheiten (in Bezug auf die zu erwartenden Neben-/Betriebskosten ) ist manchmal etwas überzogen: lediglich auf die Heizkosten (zugegebenerweise der grösste Posten) hat dies Einfluss. Eigentlich alle anderen Positionen wie Wasserverbrauch, Kosten für Strom, die Gebühr für die entsprechend grosse oder kleine Mülltonne, die Grundsteuer, die Gebäudeversicherung etc. sind in einem Haus aus den 1950er-Jahren nicht höher als in einem Neubau. Ist die Kaltmiete für den „Altbau“ dann entsprechend günstiger – so dass die unzweifelhaft in den meisten Fällen höheren Heizkosten kompensiert werden – so ist der Altbaumieter nicht unbedingt schlechter gestellt. Auch Ölheizungen sollten einen Mieter nicht grundsätzlich schrecken – wie es in den letzten Jahren vielfach zu beobachten war („Öl will ich nicht – Öl ist doch so teuer“) – denn auch Gas ist „teuer“ und orientiert sich zudem am Ölpreis; wenn die Schwankungen auch nicht so schnell Wirkung zeigen wie beim schwarzen Gold. Zusammenfassend ist also festzustellen: Wichtig ist, dass sich Mieter und Vermieter über die tatsächlich zu erwartenden Neben-/Betriebskosten

im Klaren sind. Nicht immer ist der Vermieter an einer Nachzahlung „schuld“: plötzlich, drastisch gestiegene Preise oder auch das individuelle Verbrauchsverhalten des Mieters könnten die Ursache sein. Dies ist im Einzelfall ggf. zu prüfen. Teilweise werden von Vermietern auch Kosten auf die Mieter abgewälzt, die „nicht umlagefähig“ sind wie z.B. die der Verwaltung oder Reparaturen am Gebäude selbst. Dies ist jedoch meiner Ansicht nach – zumindest regional – als nachrangig, weil selten vorkommend, zu betrachten. Die Art der Beheizung/Warmwassererwärmung ist nicht zwingend für die Höhe der Kosten entscheidend. Innovative Enegierquellen wie Erdwärme oder Solar senken die Kosten, müssen aber i.d.R auch durch eine höhere Kaltmiete honoriert werden. In diesem Zusammenhang sei auch noch einmal kurz der Energiepass erwähnt, über dessen Sinn- bzw. Unsinnigkeit ich mich bereits an anderer Stelle ausführlich geäussert habe (www.stegeberg, Aktuelle Situationseinschätzung). Zum Thema der Schönheitsreparaturen liesse sich viel sagen – aufgrund der leider derzeit sehr unklaren Gesetzgebung möchte ich dies jedoch verkürzt darstellen: Fakt ist, dass in praktisch jedem Mietvertrag diese auf den Mieter übertragen werden. Geschieht dies nicht, ist der Vermieter für diese verantwortlich und müsste im Extremfall seinem kettenrauchenden Mieter jedes Jahr die Wände weiss streichen lassen – wenn dieser es denn wünscht. Klare – für beide Vertragsparteien verbindliche – Regelungen wie „bei Übergabe frisch gestrichen“ sowohl bei Mietbeginn (durch den Vermieter) und bei Mietende (dann durch den Mieter) sind im Ernstfall (gerichtliche Auseinandersetzung) nicht mehr durchsetzbar. Die in fast jedem Formular anzufindende „Fristenregelung“ wurde ebenfalls durch den sinngemässen Zusatz „wenn denn nötig“ verwässert und öffnet einem 43


Streit zwischen Mieter und Vermieter Tür und Tor. Entsprechende, nicht auf den Alltag abgestimmte Gerichtsurteile darüber welche Wandfarbe noch als hinnehmbar gilt oder nicht, verstärken die Rechtsunsicherheit der hier agierenden Parteien in nicht akzeptabler Weise. Gerade hier wird deutlich, wie wichtig die Auswahl des „richtigen“ Vertragspartners ist. Wenn Mieter und Vermieter mit der jeweils erbrachten Gegenleistung zufrieden sind, so werden sie auch diese Klippe umschiffen. Tragisch ist es, wenn ein über viele Jahre zur Zufriedenheit Beider verlaufendes Mietverhältnis durch einen – möglicherweise sogar juristischen – Streit im Nachhinein negativiert wird. Aus langjähriger Praxis heraus empfehle ich die „unrenovierte“ Übergabe an den Mieter. Er gestaltet den Wohnraum auf eigene Kosten nach seinen Vorstellungen und hinterlässt ihn bei Vertragsende besenrein. Der neue Bewohner gestaltet nach seinen Vorstellungen usw. Je nach Geschick des Vermieters bei der Auswahl neuer

44

Mieter (und natürlich auch deren individuellem Geschmack…) muss er hier über viele Mieterwechsel hinweg nicht eingreifen und langfristig wird dies – auch wirtschaftlich – sinnvoller sein als sich mit (vielen oder auch nur einem) Mieter(n) vor Gericht wiederzufinden. In meinem Beitrag für die nächste Ausgabe des Landei-Magazins geht es wie bereits angekündigt um die Frage, warum Zeven und Umgebung gerade jetzt der richtige Ort für eine Immobilieninvestition ist und wie Sie davon profitieren können. Zwecks Fragen und/oder Anregungen zu diesem Beitrag sowie bei allen Fragen rund um die Immobilie stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

27404 Zeven · Kronshusen 5 Tel. 0 42 81/ 8 11 16 · Fax 0 42 81/ 8 11 17 jens@stegeberg.de · www.stegeberg.de


Pflege im Alter by_Fotobox_pixelio.de

(HG) Meine Oma wird jetzt 90 und pendelt zwischen Kurzzeitpflege und betreutem Wohnen hin und her. Diese Situation ist in erster Linie für sie selbst, in zweiter Linie aber auch für die Angehörigen sehr belastend. Man glaubt ja gar nicht, wie schwer es ist für einen wirklich pflegebedürftigen Menschen, alle Anforderungen zu erfüllen, um eine entsprechende Pflegestufe zu erhalten. Erst danach kann es um die Wahl des richtigen Platzes für die Pflege gehen. Mein Eindruck ist, dass die Entscheider es möglichst schwer machen und dadurch das Wohl der Alten gefährden. Hat man dann erstmal die Pflegestufe, geht es darum, den richtigen Platz zu finden. In unserem Landkreis gibt es viele Möglichkeiten der Unterbringung. Zum Glück gibt es nun eine Orientierungshilfe, die sogenannte MDK-Note. Diese Note sagt aus, wie gut ein Pflegeheim ist.

Stationäre Pflegeeinrichtungen werden anhand von 82 Kriterien beurteilt, die wiederum in fünf Themenbereiche geordnet sind (ambulante Pflegeeinrichtungen werden grundsätzlich nach derselben Systematik beurteilt; allerdings gibt es hier nur vier Themenbereiche und 49 Kriterien): • Pflege und medizinische Versorgung (35 Kriterien) • Umgang mit demenzkranken Bewohnern und anderen gerontopsychiatrisch veränderten Menschen (10 Kriterien) • soziale Betreuung und Alltagsgestaltung (10 Kriterien) • Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene (9 Kriterien) • Befragung der Bewohner (18 Kriterien) Aus den Ergebnissen der ersten vier Themenbereiche wird eine Gesamtnote errechnet; für die Bewohner-Befragung gibt es eine separate Note. Achten Sie also bei der Suche nach einer Pflegeeinrichtung unbedingt auf die MDK-Note.

45


Oakfield Festival in Herwigshof bei Sittensen am 07. August 2010 fahrt. Das OAKFIELD FESTIVAL blickt auf eine längere Tradition zurück und wurde zuletzt alles in allem von denselben Leuten organisiert und durchgeführt, so dass wir uns diesen Namen auf Flaggen und Banner schreiben. Man kann es sehen, wie man will: Für die einen ändert sich der Ort, für die anderen der Name. Dem Vergnügen jedenfalls tut es keinen Abbruch. Ehrenwort.

Es ist nicht nur ein Fußballsommer, denn am 07. August 2010 findet das OAKFIELD FESTIVAL in Herwigshof bei Sittensen statt und das Line-Up liest sich ganz prima: TRASHMONKEYS, HERRENMAGAZIN, MOFA, LADYBOYS, PETE AT THE STARCLUB. Außerdem gibt es am Nachmittag einen wahnwitzigen Human-Kicker-Cup, der auf keinen Fall verpasst werden darf und natürlich noch andere Bonbons. Der kleine Ort wird zum Festival-Dorf und sehnt euch herbei, auf einen Drink oder diverse und einen Tanz. Grund genug, etwas weiter als nur bis zur Fußball-WM zu denken. Es ist eine Fusion. Der sonnendurchtränkte Vorreiter, Garden State Fstvl., war nur die Jungfern-

46

Es ist ein Potpourri verschiedenster Musikstile. In Zeiten, in denen in der Medienbranche die ewige Jugend vorherrscht und sowieso alles rockt und rockig ist, versuchen wir, uns nicht von Genres umzäunen zu lassen. Ein guter Song ist ein guter Song ist ein guter Song, wie es salopp heißt. Wir suchen und finden und spielen die Sachen, die wir für die besten Sachen halten. Lasst es uns am Ende Musik nennen. Wir glauben fest an genügend guten Geschmack in euren Reihen, so dass sich das OAKFIELD FESTIVAL in diesem Umfang in Herwigshof etablieren kann. Seit Jahrzehnten ist es ein großes Wiedersehen. Wir sehen nach vorne.


Dave denkt... „...komme gerade vom Pott“ (DH) Na, heute schon getwittert, gebuschfunkt oder was weiß ich...? Twitter und seine Klone. Das sind Mischungen aus SMS und Blog – oder besser: Die Klotüren des Internets. Wer an so eine gerät, hinterlässt einen kecken Spruch, einen Gedanken oder das, was er gerade fühlt. Mit maximal 140 Buchstaben. Und wer sich dafür interessiert, der geht immer wieder auf's Klo oder abonniert einen Tweet. So heißt das heutzutage. Viele Internet-Nutzer nehmen die Frage über dem Eingabefeld beim Wort: „Was machst du gerade?“ Der geneigte Interessent erfährt, dass dem Michi „waaarm“ ist, dass der Sunnyboy „noch einen Kaffee trinkt“, bevor er zur Arbeit fährt und eine Freundin der Kathi85 die „Haare schön“ hat. Ach ja, und bevor ich's vergesse: Marlenes Auto ist kaputt, *Bienchen* hat Prüfungsangst und Hanni freut sich auf das Wochenende.

Das ist so dermaßen aufregend, wie meinem gesaugten Teppich beim Einstauben zuzusehen. OK, auch ich habe gebuschfunkt. Stieß aber mit meiner live-Meldung auf vernichtende Kritik: „So genau wollten wir das doch gar nicht wissen“, sagte eine Freundin zu mir, nachdem ich der Öffentlichkeit kund getan hatte, mich gerade fürstlich auf der Toilette erleichtert zu haben. Und warum ist Twittern doch so beliebt? Der Mensch an und für sich hat ein animalisches Geltungsbedürfnis. Ebenso wie für Klotüren gibt es auch für Twitter, Buschfunk und Co. keine Zensur und keine Qualitätskontrolle. Das einzige, was es im Internet jedoch nicht gibt, ist Scheuermilch, mit der man den Mist einfach wieder wegschrubben kann.

47


Das kleine Agrarlexikon Was ist eigentlich … … eine „Superabgabe“? Bei der Superabgabe handelt es sich um eine Strafzahlung, die fällig wird, wenn ein Milcherzeuger seine Milchreferenzmenge überliefert. Jeder Milchproduzent darf eine bestimmte Menge (Milchquote) anliefern. Über- und Unterlieferungen der jeweiligen Produzenten werden zunächst auf Molkereiebene (bis maximal 10% der eigenen Quote), dann auf Bundesebene miteinander verrechnet. Im günstigsten Fall decken sich die Anlieferungen der Produzenten und es wird keine Strafzahlung fällig. Je nach Überschreitung der nationalen Quote kann die Superabgabe von 2 oder 3 ct bis zu 27,83 ct je überliefertem kg Milch betragen. 2009 und 2010 wurde keine Superabgabe einbehalten.

48

imke.edebohls@leo-agrar.de


LandEi Horoskop Löwe (23. Juli bis 23. Aug.) Spieleleidenschaft – Der Juli bietet alles, was sich ein Löwe an Spielen nur wünschen kann. Entweder spielt er irgendwo selbst mit, oder er fliegt den Fußballern nach Südafrika nach. Auf jeden Fall kann er vor der Glotze mitkicken. Interessante Diskussionen über die Vorhersagen der Ergebnisse und die eventuellen Gewinner entspinnen sich.

Stier (21. April bis 20. Mai) Disziplin und Beherztheit – Der Stier bewegt sich gerade etwas in der Warteschleife. Man könnte meinen, dass er sich selbst im Weg steht. Alles, was er anpackt, bleibt halbfertig hängen, das ist er von sich gar nicht gewohnt. Mit Disziplin und einem gesunden Schuss Selbstbewusstsein kommt er wieder in die gewohnten Gänge.

Jungfrau (24. Aug. bis 23. Sept.) Großzügige Zeiten – Jetzt findet man die Jungfrau mehr an der frischen Luft als in stickigen warmen Räumen. Sie packt die Wanderschuhe aus und geht, wenn möglich, alles zu Fuß. Das Auto kann sich freuen, es wird geschont. Großzügig spendet sie so das ersparte Benzingeld an notleidende Kinder und Jugendliche.

Zwillinge (21. Mai bis 21. Juni) Spiel, Sport, Spannung – Am Anfang des Monats starten Sie voll durch und sagen auch jedem ins Gesicht, was Ihnen nicht passt. Das erzeugt natürlich einiges an Gegenwind, und Ihnen wird dadurch gar nicht langweilig. Nach einigem Auf und Ab schlägt Ihre Laune um in Hochstimmung, und der Monat wird noch ein richtig tolles Highlight.

Waage (24. Sept. bis 23. Okt.) Höhenflüge sind angesagt – Im Juni kann die Waage anpacken, was sie auch nur möchte, es gelingt wirklich alles. Von allen Sternzeichen hat sie die grüne Karte. Sie kann aus vollen Töpfen naschen, es schlägt sich kein Gramm auf der Körperwaage nieder. Die Herzen liegen ihr zu Füßen, körperlich fühlt sie sich supertoll.

Krebs (22. Juni bis 22. Juli) Wandertouren – Der sonst so vorsichtige Krebs wagt sich aus seinen vier Wänden hinaus in die Natur und interessiert sich für Landpartien und Picknickkörbe. Von unberechenbarem Wetter lässt er sich gar nicht beeindrukken, er ist seine eigenen Launen gewohnt und gesteht dies dem Klima auch zu.

Skorpion (24. Okt. bis 22. Nov.) Veränderungen machen frei – Veränderungen müssen auch erst in das Alltagsleben integriert werden. Man muss sich mit neuen Gegebenheiten arrangieren. Das ist anfänglich vielleicht schwierig, doch bringt die Zeit ein positives Feeling von Freiheit, und Sie merken, dass Sie endlich verborgene Talente freisetzen und nutzen können.

Schütze (23. Nov. bis 21. Dez.) Einen Gang runterschalten – Die PowerAktionen der letzten Zeit machen sich körperlich bemerkbar, und es bricht eine Zeit an, in der sich der Schütze in ruhigeren Gewässern bewegen sollte. Zwar ist ihm die Langsamkeit im Leben nicht von Natur aus gegeben, jedoch gibt es Momente, in denen er auch einmal auf die Bremse treten sollte. Steinbock (22. Dez. bis 20. Jan.) Verwirrendes Umfeld – Plötzlich findet sich mancher Steinbock in einem neuen Umfeld wieder. Er war zwar bei der Neuordnung oder dem Umzug mit dabei, jedoch verwirren ihn die neuen Wege noch und machen ihn sogar etwas unsicher. Er braucht eine längere Eingewöhnungszeit als andere, damit er sich wieder zu Hause fühlen kann. Wassermann (21. Jan. bis 19. Feb.) Ideen und Visionen – Hindernisse sind dazu da, dass man sie überwindet. Der Wassermann stellt sich seinen Herausforderungen im Berufsalltag. Mit seinen Ideen ist er schneller und seiner Zeit voraus. Er braucht Partner, die seinen Gedanken folgen können, mit ihm zusammen neue Dimensionen in Angriff nehmen und verlässlich sind. Achtung! Unzuverlässige Partner oder falsche Freunde sind zu meiden – im eigenen Interesse. Fische (20. Feb. bis 20. März) Freizeitstress – Der Fisch hat für die alltägliche Arbeit eigentlich gar keine Zeit. Er plant so viel Schönes, dass er tatsächlich unter Druck gerät, um Zeit zu finden, die Brötchen zu verdienen. Der Juli bietet sich für viele Ausflüge in der Natur an. Wegen König Fußball steht außerdem ein straffes Fernsehprogramm ins Haus.

49

Mit freundlicher Genehmigung von www.kostenlos-Horoskop.de

Widder (21. März bis 20. April) Verwöhneinheiten – Der sportliche Widder lässt sich ordentlich verwöhnen während seinen aktiven FußballFernseh-Zeiten. Die Hausschuhe werden an den Sessel gebracht, die Häppchen mundgerecht geschnitten und ein kühles Getränk bereitgestellt. Er muss nur noch ordentlich laut schreien und entsprechende Kommentare abgeben.


HURRICANE 2010 70.000 Fans bevölkerten auch in diesem Jahr den Eichenring, um ausgiebig das 14. HurricaneFestival zu feiern. Egal, ob 13jährige Billy Talent- u. Mando DiaoFans, ältere Semester oder das Zielpublikum – (fast) alle hatten ihren Spaß! Torben Poppe dokumentierte für das LandEi das Geschehen auf der Bühne und vor allem auf dem Gelände... an der Basis der Feiernden. Die umstehenden Bilder sprechen für sich! Auf ein Neues in 2011!

Sitzplatz erste Reihe bei den Deftones

Videowand "Coheed & Cambria"

Paramore

Auch Backstage waren alle Lampen an...

Endlich wieder zu Hause!

50

Fotos: © Torben Poppe

Festival in Scheeßel – Impressionen


Studio Paule "Breitner" nach dem auf Großbild übertragenem Serbien-Spiel

Tonstudio Ideenschmiede Jam-Room Matthias Zeißig · 0 42 85 / 92 55 62 www.studio21-rocktown.de Posieren fürs Erinnerungsfoto

Flieger, grüß mir die Sonne

Englische Fans in GB-Trikots

51


17 Hippies

(MW) Die Musichall in Worpswede ist nicht nur als guter Veranstaltungsort bekannt, in dem in gemütlicher Atmosphäre tolle Konzerte zu erleben sind, sondern auch dafür, dass die gebuchten hochkarätigen Bands durch Spielfreude jedes Konzert zu einem Erlebnis werden lassen. So war es auch im Mai 2010, als die 17 Hippies aus Berlin zu Gast waren. Sie bescherten dem Publikum einen wunderbaren Abend mit handgemachter Musik und einem Gefühl, das Lebensfreude und Unbekümmertheit vermittelt. Die Lieder und der Gesang der 17 Hippies sind vielseitig und lebendig. So vielseitig, dass man keine eindeutige Stilrichtung erkennen kann. Weltmusik mit Balkan-Klängen, Pop und Folklore trifft es wohl noch am besten.

52

Weltmusik in Worpswede – Konzertrückblick

Während des Konzertes wurden die Instrumente Akkordion, Posaune, Trompete, Saxophon, Ukulele, Banjo, Gitarre, Contrabass, Blockflöte, Klarinette und Geige immer wieder in Soli vorgestellt. Hierbei bewiesen die Musiker eindrucksvoll das Können auf ihren Instrumenten. All dies geschah mit einer solchen Spielfreude und Harmonie, dass das Publikum in kürzester Zeit "infiziert" war und automatisch zu tanzen anfing.. UNMÖGLICH sich nicht zu bewegen!!! Die guten Vibrations der Zuschauer wirkten dann auch so anziehend auf die Band, dass sie zwischenzeitlich von der Bühne auf den Saal wechselten.

Ja, es war ein sehr schöner Abend und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr, wenn die 17 Hippies in Worpswede wieder zum Tanz aufspielen.


Interview

JOHN LYDON

Das geschriebene Wort ist eine Lüge!

(rgp) John Lydon ist ohne Zweifel eine lebende Legende! Mit den Sex Pistols gehörte er (als Johnny Rotten) zu den Galionsfiguren der Punk-Bewegung in London. 1978 startete er mit Public Image LTD eine Formation, die sowohl den Wave-Sound revolutionierte, als auch in neue, melancholische Sphären vorstieß. 1983 gelang der neben Lydon mit stetig wechselnden Mitgliedern agierenden Formation via „This Is Not A Love Song“ europaweit ein ChartErfolg. Doch mit den Jahren versandete das Interesse der Medien / Zuhörer stetig. 1992 erschien das bisher letzte Album „That What Is Not“... PIL wurde aber nie offiziell aufgelöst, obwohl Lydon 1993 mit Leftfield den Hit „Open Up“ veröffentlichte, später mit einem Solo-Album jedoch floppte. Um Geld zu verdienen, rief er 1996 die Original-Pistols zusammen, um sie fortan regelmäßig finanziell auszuquetschen. Zudem belebte Lydon 2009 PIL mit Mitgliedern der „1986-89er Ära“ (plus neuem Bassisten). Diese Formation befindet sich derzeit auf einer Welttournee, die sie z.B. am 18.08.2010 in die „GrFr36“ nach Hamburg führt. Kurz vor der Abreise gewährte der selbstbewusste, subjektiv oft übellaunige Künstler dem LandEi ein Interview, aus dem nachfolgend unkommentiert einige Statements kommuniziert werden sollen: „Dies ist keine Reunion!

Es ist Kontinuität! Ich bin der Einzige, der für den Geldfluss sorgt, die Mitglieder einstellt! Keiner von ihnen würde selbständig, ohne mich, etwas tun können! PIL ist meine eigene Kreation, mein großes Finale, mein `Auf Wiedersehen´! Dies ist die aktuelle Wahrheit der Band! Ich habe viel Blödsinn von ehemaligen Mitgliedern gehört! Sie waren nicht dankbar, dass ich ihre Karrieren begünstigt habe! ... In unseren Konzerten spielen wir so viele Songs wie möglich. Wir performen 2-3 Stunden! Das ist eine Menge Gesang, eine Menge an guter, harter Arbeit! Niemand wird ein PIL-Konzert verlassen, ohne Freude im Gesicht zu tragen! ... Derzeit gibt es eine Menge an unsinnigen Acts in den Charts, aber alle haben sich etwas von PIL gepumpt! U2, vor allem deren Gitarrist The Edge mit seinem Gitarrenstil... es ist PIL-pur! Oder Massive Attack. Oder manches andere... Lernt endlich, wie kompromisslose Musik gemacht werden kann! Pur, einfach durch Freude! Wir drücken auf der Bühne unsere Emotionen aus. Schwermut ist lediglich eine Form davon, Freude bestimmt das Gesamtbild. Weil ich mein Leben liebe. Ich liebe jedes Leben. Ich liebe alles Lebendige...“ Wie befreiend, Künstler erleben zu dürfen, die zu ihrer Kunst stehen! Vergessen wir einfach die rüden Beschimpfungen (u.a. „Die Musikpresse ist korrupt, sie unterstützt die Künstler nicht!“), die es zu Interviewbeginn hagelte, sehen wir über die haltlosen Beschuldigungen hinweg, wir hätten ihn bereits frühmorgens um 7 Uhr einmal angerufen... Schwamm drüber... schließlich erwarten wir derlei Sprüche von ihm. Auch wenn er sich mittlerweile als Folkmusiker bezeichnet.... Amen. www.pilofficial.com 53


7. Rock den Lukas-Festival 14.08. 2010, Ausstellungsgelände, Tarmstedt Nachhilfe im Party-Unterricht! (rgp) Tarmstedt ist beliebt – einerseits wegen der überregional bekannten Ausstellung (62. Auflage vom 09. – 12.07.), andererseits für die vorbildliche Gesamtschule mit Gymnasium. Das RdLFestival suchte einen Konsens, und fand die Sondaschule... tig“ das vierte Album „Von A bis B“. Das LandEi durfte vorab einige Statements zum Event von Sondaschule-Sänger Tim Kleinrensing (alias Costa Cannabis – der Mann im weißen Anzug) einholen. „Unser Bandname bezieht sich lediglich auf das Schubladendenken und die Stildebatte der Skamusik. Trotzdem gratulieren wir euch zu eurer hervorragenden Gesamtschule mit Gymnasium!“ Sondaschule werden beim „Rock den Lukas“ neben einigen weiteren Top-Acts performen: Dúne ist eine siebenköpfige Formation aus Skive (dort hatten die Musiker gemeinsam das Gymnasium besucht) in Dänemark. The Picturebooks kommen aus Gütersloh (der Vater von PBSänger Fynn, Claus Grabke, war einer der ersten deutschen Skateboard-Profis). Ohrenfeindt reisen aus Hamburg-St.Pauli an, während Risk Of Addiction unsere Heimatregion vertreten. Die drei Zevener Jungspunde Adrian Peters (*86), Jona Willenbrock (*87) und Simon Brunckhorst (*86) präsentieren zusammen mit dem regionalen

Frisch gereinigt, eröffnet das Ausstellungsgelände am Samstag, dem 14. August um circa 16.00 Uhr die diesjährige Rock´n´Roll-Hochschule. Dann wird (geographisch) neben der Gesamtschule kurzfristig die Sondaschule etabliert: Nach über 500 Konzerten präsentiert die Band mit den acht schicken Ska-Punks aus dem Ruhrpott „livehaf54

Sondaschule


Rock-Dino Uwe Dahlwitz (*1955; Ex-Basement, -BlackOut,- u. -Cornucopia) an der „SchweineOrgel“ melodischen PunkPopRock. Werden die Musiker von Sondaschule diese Bands auch für sich entdecken, eventuell gar Kontakte knüpfen wollen? Kleinrensing: „Wir freuen uns immer, neue Leute kennen zu lernen. Ob jetzt von anderen Bands oder Festivalbesuchern – der Sinn von Festivals ist doch, mit anderen zu feiern! Ob Bands wie Dúne oder Bilderbücher trinkfest sind, wird sich zeigen!“ Eigentlich sollte das Motto des Gastspiels ska-typisch doch eher „Tanz!“ (= Titel aus der neuen Sondaschule-CD) lauten? Kleinrensing: „`Tanz!´ ist in sämtlichen Lebenslagen das perfekte Motto. Dass die Leute aus der Tarmstedter Region das verdammt gut können, haben wir ja schon auf einigen Konzerten in der Nähe, wie in Bremen oder Hamburg, erlebt.“ Ein persönliches Statement zum Festival? Kleinrensing: „Wir freuen uns sehr, auf diesem großartigen Spektakel dabei zu sein. Wir wissen zwar immer noch nicht, wer dieser Lukas ist, aber der Typ soll sich auf was gefasst machen...!“ Oder sich Knoten in die Beine tanzen! Aktuelle Infos unter www.rockdenlukas.de

Dúne

Risk Of Addiction

Ohrenfeind


ROMAN FISCHER ... in Worpswede!

56

ja nicht ohne Grund zur Musik gewechselt. Also habe ich beim Film abgesagt, weil ich nur Musik machen wollte.“ Zwei Fischer-Songs wurden dennoch in den OST eingebunden. „Let It Go“ vom neuen Album schaffte es gar in Til Schweiger´s „Zweiohrküken“. Diese melancholisch-elektronische Musik Fischers hat unzählige Ursprünge. „Das `80er Revival´ dauert bereits länger, als die 80er selber. Auch bin ich sehr geprägt durch amerikanische Musik. Ich mag The Roots sehr gerne, HipHop. Immer mehr entdecke ich jetzt noch den Soul, Sam & Dave. Barry White, und solche Sachen.“ „Out of my mind, and into your head...“ lautet auch der Chorus der Singleauskopplung. Dieser Track schreibt Pop ganz groß, verlangt nach Tanzfläche. Er versprüht eine sinnliche Erotik. „Eine Botschaft? Man muss nicht immer müssen. Man zoomt raus, ist plötzlich in einer anderen Welt. Das wollte ich im dazugehörigen Video mit ganz einfachen Bildern herüberbringen. Lustigerweise hat Kim Frank, der ehemalige Sänger von Echt, das Video gemacht.“ Ein Schlusswort? „Glück bringt nichts, wenn man nicht darauf vorbereitet ist!“ www.romanfischer-music.de

Fotos © Julian Poppe

(rgp) In der Idylle unweit vom historischen „Barkenhoff“, wo sich um 1900 Maler, Dichter und Schriftsteller versammelten, traf das LandEi einen Sänger, der in der Ästhetik seiner Musik etwas von all den o.g. Künsten verbindet, eine Prise kühler „80er Jahre“ Erotik beimischt, dadurch einen einzigartigen Sound generiert... Am Nachmittag hatte Fischer in dem auch als „Klein-Paris“ bekannten Ort performt. Anschließend wandelte er an diversen Kulturdenkmälern vorbei. Bevor es am Fuße einer Darstellung des Zorns darum ging, die Karriere sowie die Sounds des neuen, dritten, schlicht „Roman Fischer“ betitelten Albums (VÖ: 23.07.) zu analysieren, kokettierte Fischer kurz mit der „Bonze des Humors“. Begonnen hat Fischers Karriere vor 10 Jahren. Der Neu-Berliner lebte in einem Dorf. „Irgendwann habe ich in Fürstenfeldbruck einen Auftritt gespielt. Dort war eine Frau... Sie hatte mich ins Herz geschlossen. Ich gab ihr eine CD. Irgendwann hat sich dann Marc Liebscher (Management von Fischer, Sportfreunde Stiller u.a.) gemeldet, nachdem sie ihm die CD gegeben hatte. Die Frau war seine Friseurin! Ich bin ein Glückskind, mir passieren oft Sachen, die sehr lustig sind.“ Es entstanden eine EP & 2 LPs. Zudem besuchte Fischer das Casting zum Film „Sommersturm“. „Ich hätte mitspielen können. Doch ich möchte nicht zu denen gehören, die mir per se zutrauen, dass ich ein Schauspieler wäre. Ich bin

Dashwoods zeigen Sehenswürdigkeiten, Fans grüßen


GOSSIP

Fotos © Ralf G. Poppe

Tourabschluss – Beth Ditto „Live“ in Hamburg

(rgp) Der Stadtpark (Kapazität ca. 4000 Seelen) war seit geraumer Zeit ausverkauft, nichts ging mehr! Irgendwie wollten alle am 07.06. SangesUrgewalt Beth Ditto sehen, und das nicht erst seit ihrem kultigen Auftritt bei Gottschalk. Die herzliche Unbekümmertheit, die sie auch auf dem „Wetten, dass...“-Sofa gezeigt hatte, ist keinesfalls gespielt. Ditto ist so. Gleich zu KonzertBeginn, später mehrmals, sang sie den Refrain von „Here comes the sun“ von den Beatles an. Eine Anspielung – es hatte den gesamten Tag geregnet, nun sollte die Sonne scheinen. Obwohl Ditto Hitze hasst, wie sie zwischen den Songs anmerkte. Gossip-Gitarrist Brace Paine, Drummerin Hannah Billie waren Statisten in der

„One-Woman-Show“ von „Pokerface“ Ditto, die den Applaus permanent mit einem „Da-Da-Dankeschön“, angelehnt an den Lady Gaga-Hit, quittierte. Doch nicht nur die Stimmung, auch der Sound war klasse. Gossip hatten denn auch zusätzlich einen Live-Bassisten zur Verstärkung mitgebracht. Insgesamt gab es 75 Minuten Performance, in denen Ditto ständig vor der Bühne auf der Grünfläche herumstolzierte. Während sie „Dimestore Diamond“ sang, ging sie gar zur Biertheke vorne neben der Bühne, ließ sich ein Getränk reichen, prostete mit den Umstehenden. Das Publikum tanzte währenddessen, reichte der Sängerin Hut, Regenschirm, Blumen. Als „Standing In The Way Of Control“ (vom gleichnamigen 2006er Album) erklang, erreichte die Stimmung schließlich ihren Zenit! Wer im Zugabeteil nun mit weiteren Gossip-Krachern gerechnet hatte, wurde abermals überrascht. Zuerst intonierte Ditto Tina Turners „What´s Love Got To Do With It“. Dann bot sie a capella, als Liebeserklärung an ihr Publikum, eine wirklich überzeugende Version von Whitney Houstons „I Always Will Love You“. Im Gegensatz zur oft gescholtenen Original-Interpretin traf sie jeden Ton perfekt – nicht nur bei diesem Song. Grandios! Mehr geht nicht! www.gossipyouth.com

57


Bobby Kimball (Toto) gastiert in der Magic Music Hall Auftaktveranstaltung am 30.08. 2010 in Kuhstedt 1978 stürmte „Toto“ mit ihrem Megahit „Hold the line“ weltweit die Hitlisten. Mit weiteren Chartbreakern wie „Rosanna“ und „Africa“ etablierten sie sich als Rockgiganten der 80 und 90er Jahre. Die kalifornische Rockband veröffentlichte im Lauf ihrer langen Karriere 17 Alben und wurde mit sieben Grammys ausgezeichnet. Am meisten beeindruckten sie ihre Fans bei ihren Live-Shows. Kaum eine andere Band lieferte einen so perfekten Bühnensound ab. Bobby Kimball, Sänger der Band, prägte durch seine Stimme nicht nur den Sound der US Rocklegenden, sondern war die Inspiation für viele nachfolgende Musiker-Generationen und ebenso gefragter Sänger für Produktion von Weltstars wie Lionel Richie, Richard Marx, The Tubes und Luther Vandross. Der langen Freundschaft von Talentschmiede-Inhaber Ritchie Kück-Michelmann und einem glücklichen Umstand ist es zu verdanken, dass Bobby Kimball in die Magic Music Hall kommt. Dort trifft er auf die Session Band „The Real Deal“; allesamt Musiker, die ihre Dienste bereits Rio Reiser, Edo Zanki, Blind Guardian, Frank Farian, Sabrina Setlur, u.a zur Verfügung gestellt haben, und den beiden weiteren Ausnahmesängern Ian Cussick und Olaf Senkbeil (u.a. Uli Jon Roth). Neben den Toto Klassikern, werden Songs zu hören sein, die man bis dato von Bobby 58

Kimball niemals zuvor live gehört hat. Mit der Reihe, „ Das gibt`s nur einmal“ startet im ehemaligen „Ear“ ( Magic Music Hall ) eine Serie von Live Sessions, die sowohl die Förderung von Jugendarbeit, als auch das Angebot von hochwertigen Live Musikveranstaltungen der Region zwischen Elbe und Weser bereichert. Eine exclusive Live Session mit musikalischen nationalen und internationalen Gästen, in einer super Club Atmo-

sphäre zum Anfassen! Tickets ab 10.07. 2010: Talentschmiede Bremervörde, Bremervörder Zeitung, LandEi-Verlag (Zeven 04281 5039066), Horstschäfer (Gnarrenburg), Eddy-Design (im Gebäude der Magic Musichall) Bremervörderstr. 28 (Kuhstedt) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen von www.nordwest-ticket.de und deren angeschlossenen Partnern sowie unter: 01805-280181. Viel Spass bei diesem Ausnahmekonzert!


Der Fall „Uschi“ von Bruno Sportivo – Teil 11 Der Privatermittler Bruno Sportivo ist im Auftrag eines wohlhabenden Automatenaufstellers auf der Suche nach seiner Tochter Uschi Kotzunke, die mit einem Koffer voll Geld auf Kreta sein soll. Hier sucht er nach ihr und ist im gefürchteten Knast in Chania gelandet... Jetzt erkannte ich ihn. Es war der Besitzer der noblen Villa, in der am Vorabend die Razzia stattfand und den ich auch schon in Begleitung von Uschi Kotzunke in einer Taverne getroffen hatte. Ich bedankte mich fürs Aufhelfen, klopfte mir den Dreck und Staub ab und begann vorsichtig mir den Kopf abzutatsten. Eine Platzwunde am Hinterkopf und ein paar Schrammen waren alles, was ich finden konnte. Allerdings befand sich immer noch ein Bienenschwarm in meinem Kopf – wohl eine Nachwirkung der groben Behandlung durch die kretischen Polizisten. „Was hast du denen denn getan? Die waren wohl ziemlich sauer“, sagte mein Mitinsasse. „Wenn ich mich daran erinnern könnte, wäre mir auch schon etwas wohler, aber ich habe keinen Schimmer“, antwortete ich. Nun stellten wir uns vor. Er sagte, er heiße Lior und sei völlig unrechtmäßig hier eingesperrt – sie hielten ihn für einen Drogenhändler. Er behauptete mit Diamanten zu handeln, ein lukratives Geschäft, welches er mit seinen Eltern zusammen führe, die sich in Israel befänden. Ich wollte ihn gerade nach Uschi Kotzunke fragen, als sich die Schlüssel in der Tür umdrehten und ein bekanntes Gesicht im Türrahmen erschien. „Ssssooo Sssie wurden alsso verhaftet und hatten Ssspuren von Kokain überall am Körper“, sagte der neue Wärter. Kein Zweifel. Es war mein alter Freund Costas Krüger-Pusdi, den ich zuletzt am Kloster Prevelli getroffen hatte. Mir war sofort klar, dass dies mein Retter sein musste. Ich antwortete, als würde ich ihn nicht kennen und stritt alles ab. „Ssssofort mit-

Erstveröffentlichung

Fortsetzungsroman

kommen“, sagte er. Mit einem freundlichen Kopfnicken verabschiedete ich mich von meinem Zellengefährten, nicht ohne ihm meine Karte mit meiner Handy-Nummer zuzustecken, in der Hoffnung, er würde mich vielleicht doch irgendwie zu Uschi Kotzunke führen. Krüger-Pusdi führte mich durch lange, feuchte und schrecklich stinkende Gänge, bis wir vor dem Büro des Gefängnisleiters ankamen. Die Tür öffnete sich und ich traute meinen Augen nicht. In dem Raum war ein festlich gedeckter Tisch mit allen Köstlichkeiten dieser Insel. Der Direktor saß am Kopfende, winkte uns mit einer lässigen Bewegung rein und gab uns zu verstehen, dass wir uns setzen sollten. Krüger-Pusdi sprach ein paar schnelle griechische Sätze mit dem Direktor und wir setzten uns. Nun betrat ein Wärter mit einem Tablett den Raum. Auf diesem Tablett befanden sich drei Karaffen. Eine mit Raki, eine mit Wasser und eine mit Rotwein. Krüger-Pusdi zwinkerte mir zu und gab mir zu verstehen, dass ich alles so wie er tun sollte. Der Wärter füllte drei Wassergläser mit Raki, wir stießen an und tranken die Gläser in einem Zug aus. So harten Alkohol in diesen Mengen war ich nicht gewohnt und so musste ich mit mir kämpfen, um den Inhalt des Glases nicht gleich wieder von mir zu geben. „Poli Raki – poli Nero“, sagte der Direktor und schob mir ein Glas Wasser herüber, welches ich in einem Schluck leerte. Nun fingen Krüger-Pusdi und der Direktor ein lebhaftes Gespräch auf griechisch an, wovon ich kaum ein Wort verstand. Allerdings schauten mich beide immer wieder an und gestikulierten wild. Fortsetzung folgt. Der gesamte Roman steht unter www.landei-magazin.de bis zum jetzigen Stand für Sie zum Lesen bereit. 59


PlattEi Geschichten op Platt Pulternach „Opa! Vertell us dat mit de Tröpp doch noch maal!“ „Mit de Tröpp?“ „Ja, in de ole School, dat mit de Kellertröpp.“ „Och Kinner, ja. Dat’s je nu ok al’n beten wat her, meist föfftig Johr. Jungedi, dat weer’n gresigen Kraam. Albert-Unkel, wahnt je nu dor ünnen, in Saarbrücken. Albert, domaals weer he je noch bi’t Studeern, harr’n poor Daag Ferjen maakt bi us in Hellweg, hier in’e School.“ „Un denn ...“ „Ja, un joon Oorgrootöllern, wat mien Vadder un Mudder weern, de harrn ehr Wahnung je baven. Vadder weer noch Schoolmester to düsse Tiet. He harr de lütten, ik harr de gröttern Kinner.“ „Opa, un denn?“ „Tja, Albert, wo schall he slapen? Baven weer so recht keen Platz. Kann je man in mien Bett slapen, seggt Oma Greet, ik legg mi bi de Kinner mit hen. Künnt jo dennso noch’n beten wat vertelln. Süh, un dat beten wat güng bet wiet in’e Nach. Gifft veel to besnacken mit’n Broder, den een lang Tiet nich to sehn kregen hett. Man denn weer dat still. Dat Huus leeg deep in Slaap.“ „Un denn ...“ „Denn waak ik up, merrn in’e Nach. Mi dücht, ik harr dor wat höört, as klöter dat noch so’n beten in’e Ohren. Albert slöppt. Hest woll drömt. Ik dreih mi up de anner Siet un kniep de Ogen to. Krisch!! maakt dat. Nu sitt ik piel in’e Pööls. Ik knipp dat Licht an. Un kiek na Albert hen. He blinkert mi to. Hest dat höört? fraag ik, Ja, seggt he. Weer woll buten wat, up’e Straat. Nee, segg ik, dat weer nöger bi, dat weer bi us – hier in’e School. Meenst dat? Schüllen wi maal – krisch!! kratsch!! klirrrr... Nu sitt wi beide stief as’n Pahl, Muul apen, 60

blots nich rögen! Dat weer ünnen! Dat kummt ut’n Keller.“ „Un denn hebbt ji ...“ „Denn hebbt wi sachens, liesen as’n Katt, de Beens rut ut de Feddern, hen na de Kamerdöör, un luustert. Wat doon? Inbreker. Dat’s klaar. Hett dat Kellerfinster tweislaan. Un nu slickt he sik van ünnen ...“ „Polizei ropen!“ „Polizei ropen? Ja, Kinners, wodennig woll de Polizei ropen, dunntomalen. Telefon harr doch nüms to düsse Tiet. De gele Kassen van’e Post, de stünn je buten an’e Straat, güntsiet van Prüser sien Gasthuus. De eersten Johren. Een Dag is denn dor een mit sien Auto rin suust, harr woll den Dreih na de Dörpstraat nich kregen. Un, ji möögt dat glöven or nich, poor Weeken later rumst dat al wedder an de sülve Steed. Nadem hebbt se dat Telefon je wieter na Ausen to bi de Füürwehr ...“ „Opa, de Inbreker!“ „Düvel ok, de Inbreker! Albert un ik, wi nu ruut ut’e Kamer, röver na de Köök, barfte Fööt, as so twee Müüs.“ „Un ji harrn gor nix an?“ „Slapenstüüch, anners nix. Musenstill weer dat nu wedder in’t Huus. Schall Greet woll ok wat höört hebben - ? swiestert Albert un nickkoppt na de anner Döör hen. Laat de dor man ruut, segg ik. Naher waakt ok noch de Kinner up. Wi mööt dor nu hen. Na de Tröpp. Meenst nich, wat dat buten – villicht an’n Tuun ? Albert, dat is van ünnen kamen, dat weer in’n Keller. Hest dat Klötern nich höört? Man wi bruukt wat in’e Hand, so een, de sleit je to. Sacht, ganz sacht treck ik dat böverste Schuuv ut’t Schapp. Ik geev Albert dat Mess, wo Greet dat Swattbroot mit snieden deit, dat’s lang un scharp. Ik haal mi dat Iesen rut, den Streek för de Messen, de is lang un spitz. Un hatt!


Musenstill. Wi nu ruut, na’n Keller to. Dat Hart pucker us bet rup na’n Hals. Un jüst in den Ogenblick, as ik den Greep van de Döör anfaten will, pultert dat ünnen wedder los – so dull, so barboorsch, as wull een dor allens to Muus un Gruus hauen.“ „Un denn - ?“ „Wi kiekt us an, Albert un ik – de maakt dat us to Spiet! De will dat weten, de will, dat wi rünner kaamt. Mi bevert de Büx. Ik maak dat Licht ut. Un denn trüch in de Köök. Blangen den Waterketel krieg ik de Taschenlamp to faat. Albert mag de Döör nich anfaten. Ik tast na den Greep. K-k-k-krrretsch maakt dat. Stickenduuster! Un musenstill. Do de Lamp an! swisselt Albert mi van achtern in’t Ohr. Un nu – van een Stoop na de anner krabbelt de Lichtschien de Tröpp hendaal. Över de roden Backsteens kummt dat köhlig van ünnen

na us to. Albert höllt in’e Knuttfuust dat grode Mess, ik heff dat Streekiesen as Pook in’e Hand. Nu schall de maal kamen! Un he kummt. Wi staht up de veerte, föffte Stoop van de Tröpp, do kickt he ünnen üm de Eck, kummt nöger, blifft stahn un pliert na baven – en Swienegel. En Swienegel! Kinners, wat hebbt wi lacht!“ „Un dat’s wohr? Dat’s wohrachtig so ween?“ „Nipp un nau, so as ik dat vertellt heff. To Pingsten künnt ji Unkel Albert fragen, he ward je woll to uns Gollen Hochtiet kamen.“ „Man, Opa, so’n Swienegel mit sien lütten Fööt, de maakt doch nich so’n Klöterkraam!“ „Kinner, Kinner, harrn ji sehn, wat van Oma ehr Buddels und Glääs noch nableven is – dat weer reinweg so’n rejalig Pulteravend.“ „Pulternach, Opa.“ Hein Benjes / Hellwege Juli 2010 61


E R I T A S

RührEi

Neues aus der Gerüchteküche – !!! ACHTUNG SATIRE !!! Rotenburg / Scheeßel Das Hurricane Festival ist vorbei und wieder hatte es direkt Auswirkungen auf unser Wetter. Ein Temperatursturz um 15 Grad, von sommerlichem Wetter zu klassischem Spätherbst. Dieser Sachverhalt ruft nun das Rotenburger Ordnungsamt auf den Plan. Aus geheimen Quellen erfuhren wir, dass das Ordnungsamt für das 2011 nur eine Genehmigung ausstellen will, wenn Scorpio garantieren kann, dass dadurch nicht erneut ein Abbruch des sommerlichen Wetters stattfindet. Der touristische Schaden für die gesamte Region soll damit abgewendet werden. Andernfalls soll das Festival in den November verlegt werden.

Zeven Das Zevener Stadtfest wurde endlich auf einen Termin verlegt, der nicht bereits durch andere wichtige Termine besetzt ist (jahrelang war das Stadtfest genau am Hurricane-Wochenende). Nun findet es Anfang September statt. Dass dies nur ein einmaliger Ausreißer ist und im Jahr 2011 das Stadtfest Weihnachten gefeiert werden soll, halten wir für ein Gerücht, wurde uns aber so zugetragen. Sottrum Die neue Sparwut hat nun auch Sottrum getroffen. Laut unbestätigten Berichten soll im Rahmen der Baumaßnahmen auf der A1 nun doch die Sottrumer Abfahrt geschlossen werden. Die hierdurch eingesparten Gelder sollen angeblich direkt in die Kosten für eine schöne Skulptur eines weltweit bekannten Installationskünstlers vor dem Sottrumer Rathaus fließen. Bremervörde Nachdem die Haushaltssperre in Bremervörde 62

bald ein Ende haben soll, wird schon überlegt, was mit dem gesparten Geld gemacht wird. Wir erfuhren, dass es Stimmen gibt, die eine Straßenbahnlinie einrichten wollen. Andere sagen die Alte Straße würde zur Fußgängerzone umgebaut – wir sind gespannt.

Appel Nach dem letzlichen Frühtanz-Besäufniss in Appel beklagte der Veranstalter das Fehlen einiger Bierfässer und einer mobilen Zapfanlage. Die leeren Fässer und die Zapfanlage sind nun wieder aufgetaucht. In einer unterirdischen Höhle im Appler Wald fand ein Jäger 4 Jugendliche zwischen 17 und 21 Jahren, die drei Wochen brauchten, um das Bier zu vernichten. Sie wurden umgehend in eine Ausnüchterungszelle gesteckt.

Brisante Zitate:

Die unangenehmsten Reichen sind die, die nicht einsehen wollen, wie arm sie sind. Ernst R. Hauschka

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Albert Einstein

Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. Konfuzius Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky


Verteilstellen Hier erhalten Sie das LandEi-Magazin: Berlin „Franziskaner“

An über 600 Verteilstellen im gesamten Landkreis Rotenburg-Wümme liegt das LandEi-Magazin gratis für Sie aus. Werben im LandEi-Magazin ist effektiv und günstig. Sie haben hier die einzige Möglichkeit mit EINER Anzeige den gesamten Landkreis Rotenburg zu bewerben. Außerdem verbleibt das LandEi-Magazin zwei Monate in den Haushalten, da der Veranstaltungskalender rege genutzt wird. Das schafft keine Zeitung und kein Anzeigenblatt... Wenden Sie sich an den LandEi-Verlag unter 04281 / 503 90 66 um Ihre Anzeige zu besprechen.

Ihre Veranstaltungstermine senden Sie bitte an: termine@landei-magazin.de.

Internettipps Was ist los im www

Impressum: www.landei-magazin.de www.tornado-events.de www.row-people.de www.tourow.de www.kir-row.de www.kulturundheimat.de www.kubarow.de www.kukuc.de www.tandem-brv.de www.eigenart-vissel.de www.foerderverein-musik-kultur.de www.theater-metronom.de www.stadtkino-row.de www.treffpunkt-sittensen.de www.Kulturverein-Schneverdingen.de www.moorrock.com www.groove-syndicate.de www.stagecoach.de/hamburgwest www.leo.org www.apartamentos-laesperanza.com

LandEi-Verlag Molkereistr. 13 • 27404 Zeven Telefon: +49 (0)4281 / 503 90 66 E-Mail: info@landei-magazin.de Herausgeber: Philipp Weiss Redaktion: Hannes Gehring – Chefredakteur (V.i.S.d.P.) Ralf G. Poppe, Dave Huis in't Veld, Heinrich Benjes, Lilli Wintjen, Marion Wintjen Fotos: Philipp Weiss, Hannes Gehring, Julian Poppe, Ralf G. Poppe, Torben Poppe Lektorat: Jan Sundermeyer, Berlin Satz & Layout: Petra Zey, Seedorf / MouseDesign Medien AG Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Artikel. Der Abdruck von Terminen/Veranstaltungen erfolgt ohne Gewähr. Wer Fehler findet darf sie behalten.

63


SO

E I N Z IG

)) % ! )! !%)'!(! ( % ,&% ,&% ( ##% )) # )) 0 " (

##% )) # ))

$

, %

W I E

SI

E .

%% + % +% .)* $ % ) !% # )) /( )! #

--- -

( - ##% )) # ))


LandEi-Magazin 04/10