CURT YOUR LOCALS #249 Juni/Juli 2021

Page 1

d i e c u r t - s u p p o r t e r a u s g a b e f ü r d i e s ta d t

CURT your locals fotofestival Nürnberg 2021 Foto: jens wegener, „Schneeleugner“

06/07– 2021 #249



Willkommen in unserem e-book zur Kultur&Supporter-ausgabe

CURT YOUR LOCALS Juni/Juli 2021

Viel Spaß beim Durchflippen und Lesen! Natürlich ist das gedruckte Magazin ein ganz anderes Erlebnis. Solltet Ihr also eine Printausgabe wünschen, dann sendet einfach eine Mail an info@curt.de mit dem Betreff „Print ist hübscher als Online“, dazu die Nummer der Ausgabe und dann kümmern wir uns darum. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr dieses E-Book liked oder teilt, hier bei Issuu geht das ja sehr einfach: auf SHARE klicken, Facebook auswählen - los geht‘s. Danke! Ach ja: Die erste Ausgabe unseres Familienmagazins KURTi gibt es natürlich auch auf Issuu. Habt Spaß - wir haben das auch! Euer curt-Team PS: Für weitere Infos und Storys empfehlen wir www.curt.de/nbg


Nächste Ausgabe: Jubiläum!

CURT your locals #250

k u lt u r & s u p p o r t m a ga z i n , j u b i l ä u m s a u s ga b e 08/09– 2 0 2 1 : n ac h h a lt i g s u p e r n u r vo m f e i n s t e n , f ü r d i e f e i n s t e n ! s o r r y , a l l e s a n d e r e i s t m a k u l at u r .

z u m c u r t - J u b i l ä u m v e r s c h e n k e n w i r i m a u g u s t b i e r & b u r g e r ü b e r w w w . curt . d e / n b g


curt your locals #249 Was sollen wir euch zu Corona erzählen, was ihr noch nicht wisst? Die Inzidenzen sinken rasant, zumindest im Moment, in dem wir das schreiben und ebenso rasant hat die ganze Stadt darauf reagiert, dass sie wieder darf: Auf die Biergärten, auf die Bühnen, auf die Museen und das Theater, alles auf, auf, auf (mit Maß und Abstand und Test und so, das ist ja klar, wir sind alle vernünftig, ihr seid alle vernünftig)! Für CURT war das ein herrlicher Ritt auf der Schaumkrone, die uns schreibend bereits in den Z-Bau-Biergarten, auf den E-Werk-Sommersitz, zur FrischLuft auf AEG, zum Open-Air-Kino, zur Katharinenruine, in die Desirena und zur neuen Freiluft-Bühne des Staatstheaters trug wie einstmals die Kanonenkugel den Baron Münchhausen, nur dass der ein Lügenbaron war und wir nur die Wahrheit sprechen, wenn wir mit Schweiß, nein, Tränen, in den Augen sagen: Die Kultur ist wieder da. Die Gastronomie auch. Dem Herrn und Karl Lauterbach und Ugur Sahin sei es gedankt! Das vorliegende Machwerk unseres Genius versammelt zum einen dies und noch viel mehr. Vielleicht hat es der Eine oder die Andere schon bemerkt: Das Heft funktioniert wie Anna von hinten wie von vorne. Und das hat mit dem Nürnberg Digital Festival zu tun, das die CURT-von-hinten-Version zur Selbstpräsentationsfläche nutzt. Von vorne stecken alle News drin, die euch reinbringen in diesen Kultursommer. Wir wissen von Festivals zu berichten, die vor Wochen noch nix von sich selbst wussten und jetzt, päm!, auf der Matte stehen. Wir wissen, wo die DFB-Elf schläft und wir wissen, was im Quartier U1, bei den Symphonikern und im Strandkorb vor sich geht. Wir behalten das nicht für uns, wir tischen euch was auf, als wären wir ein Biergarten, wir halten nicht hinterm Berg, als wären wir ein Almöhi, wir verraten die geheimsten Geheimnisse der Nürnberger Macher*innen, als wären wir ein lüsternes Boulevardblatt. Das alles tun wir mit doppelt und dreifach geimpften Fingerchen. Wir fühlen uns vital und vorfreudig, denn das Timing, das der Virus an den Tag legt, indem er sich jetzt vielleicht endlich verpisst, passt uns gut in den Kram. Die vorliegende Ausgabe des Hefts von Welt ist die #249. Wer rechnen kann, weiß, uns steht ein Jahrhundertereignis bevor. Ein Jubiläum. Ein Festtag. Da bereiten wir euch dann wieder was Feines vor, ganz bestimmt, ganz versprochen. #CURT250 Jetzt packen wir aber erstmal die Speedo Badehose aus. Vorsorglich. Wir sind ganz durch den Wind, auf eine sehr gute Art. Innigst, hochachtungsvollst und in maßloser Anti-Chuzpe, Eure krass coole curt-Gang ACHTUNG: Einige der Inhalte dieser Ausgabe könnten irgendwie und unter Corona-Umständen nicht den neuesten Erkenntnissen, Maßnahmen und curt-Standards gerecht werden. Danke an alle Koop-Partner und Mitwirkenden dieser Ausgabe! CURT YOUR LOCALS!

CuRT 2 0 your21 locals


INHALt #249 1 VORWORT 2 Inhalt 8 Matthias egersdörfer 12 curt intern: koops & mehr 28 nbg bei ebay 30 fotofestival Nürnberg 40 Musikfest ION: moritz puschke 46 lost & founs 48 Interview l. a. Hemmer 54 Kurznachrichten 68 sommernachtfilmfest 70 gastronews 76 umweltbank 80 kommvorzone 84 quartier U1 86 texttage nbg 90 desi lesereihe 92 lesen fürth 94 staatstheater 96 uschi unsinn 100 pop rot-weiss

curt büro nürnberg

102 musikspeicher 104 seebühne 106 strandkorbkonzerte 108 frische luft auf aeg 110 kunstkulturquartier 112 e-werk garten 114 Festival Wöhrmühle 116 z-bau biergarten 118 kulturpalast anwanden 120 herzo: em-gäste 122 kultur in heilsbronn 124 kultur in feuchtwangen 126 plaza - skateboarding 130 streetart hombre suk 132 filmhaus 134 Mfk: Handyausstellung 136 kunst: werkbund werkstatt 140 kunstkalender 148 Kurti/Familien 158 theo fuchs, der allerletzte 161-240 DIGITAL FESTIVAl NÜRNBERG

unser jubiläumsausgabe curt Magazin #250 erscheint Für August/september 2021 Erscheinungstermin 01.08.20201 // Redaktionsschluss: 22.07.2021 / Anzeigenschluss: 24.07.2021 +/website: www.curt.de/nbg / mediadaten anfordern: e-mail an anzeigen@curt.de Cover: fotoszene Nürnberg e.v. / Julia Puder, „Cote D´Azur“ / jens wegener, „Schneeleugner“

Bogenstraße 43, 90459 Nürnberg Tel.: 0911-433468-60, Fax 0911-9943532 E-Mail: info@curt.de / Web: www.curt.de/nbg

Leitung

Reinhard Lamprecht / lampe@curt.de

Kolumnisten / redakteure Andreas Thamm / Redaktion Claudia Nitsche / Kolumnistin – Kino Frank Braun / Kolumnist Bluepingu Helene Schütz / Fotografie + Social Media Kathi Mock / Kolumnistin – Poetry Slam & Co Lara Sielmann / Kolumnistin – Lesungen & Co Marian Wild / Kolumnist – Kunst & Co Matthias Egersdörfer / Kolumnist – Story Sandra Wendorf / Leitung curt/KIDS Theo Fuchs / Kolumnist – Story hinten raus Thomas Wurm / Redaktion Matze Grün / Orga Danke an: Ilse Weiß, Katharina Winter, Andreas Radlmaier, Daniel Holzheid, an unsere Freunde der Agentur Bloom, Torsten Hönig + Bettina Schöner, Luca Engelhard

AnzeigenLEITUNG Reinhard Lamprecht E-Mail: anzeigen@curt.de. Tel.: 0172-7423960

curt Media GmbH Geschäftsführer: Gerald Gömmel + Reinhard Lamprecht (V.i.S.d.P.) Bogenstraße 43, 90459 Nürnberg E-Mail: info@curt.de / www.curt.de CURT YOUR LOCALS erscheint zum Monatsanfang und wird kostenlos in Nürnberg, Fürth und Erlangen verteilt. Auflage dieser Sonderausgabe: 7.500 Ab 08-2021: 10.000 Für Infos und Programmhinweise sind wir dankbar, können aber keine Gewähr übernehmen. Nachdruck nur mit Genehmigung.


Mi. 30. Juni bis So. 4. Juli 2021 | Dutzendteich Herbert Pixner Projekt (ITA) · Gisela João (POR) · Bufa y Sons (ESP) · Fredrik Vahle (GER) Orange & Rainer von Vielen (GER) · Simon & Jan (GER) · Gankino Circus (GER) Dank an:

Medienpartner:

Hauptförderer:

Herausgeber: Die Bürgermeisterin / Geschäftsbereich Kultur der Stadt Nürnberg; Grafik: zur.gestaltung; Illustration: Shutterstock/grmarc

Projektbüro im Geschäftsbereich Kultur


INHALt #249 8

matthias egersdörfer

30

special: Fotofestival

40 musikfest ion

48 l. a. hemmer im interview

Was soll man zu dem Mann noch sagen? Er hat Grund zum Grant.

Fotos im öffentlichen Raum und jetzt auch wieder indoor.

Moritz Puschke freut sich aufs Leben & Wirken in Nürnberg.

Wie es den Nürnberger Symphonikern gerade so geht.

68

86 texttage nürnberg

126 skateausstellung plaza

161 DIGITAL SPECIAL

Lesen zum Zuhören und Mitmachen: ein Festival für alle.

Skateboarding als Ausstellung im Borgo Ensemble.

80 Seiten / eigenes Magazin in curt: Alles zum Festival 2021!

mobiles Kino

Es geht raus: Open Air Kino, natürlich mit Abstand.



Sparen und investieren? Aber natürlich.


Die UmweltBank beweist seit fast 25 Jahren, dass Gewinn und Gewissen gut zusammenpassen. Mit unserem Angebot von 100 % grünen Sparkonten und Wertpapieren wächst Ihr Vermögen nachhaltig, weil jeder angelegte Euro garantiert im Sinne der UN-Nachhaltigkeitsziele Wirkung entfaltet. Beratung ohne Vertriebsdruck Unsere Mitarbeitenden informieren Sie von Mensch zu Mensch, mit Ihren finanziellen Möglichkeiten im Blick. Ganz ohne Vertriebsziele oder Hintergedanken. a

n

l eg t e Eu r ge o

er

s

p

kte j e ro

Umwelt Garantie

t aussch l i e

Jed

ss

sl

ic

h i n Umw

el

t

0911 5308-2020 | www.umweltbank.de/curt

f e l i

100 % grün – auch als Unternehmen Der Umweltschutz steckt bei uns im Namen und in der Satzung. Wir leben Nachhaltigkeit und legen höchste Ansprüche an unser gesamtes Geschäft an. Garantiert ohne Greenwashing!


8 – egers Kolumne

Foto: natalie de ligt


9 – egers Kolumne

matthias egers egersdörfer: Das Gespräch mit dem Ehepaar Duschl am Nachmittag Am Anfang des Monats rief mich Helmut Duschl an und sprach eine Einladung aus. Zwei Wochen später war ich in der Gegend und besuchte ihn und seine Frau in dem kleinen Häuschen am Stadtrand. Kreszenzia saß vor dem ausgestopften Bussard an der Wand am Tisch. Grau wie die Federn des starren Raubvogels waren die Haare der älteren Dame. Ihr schmächtiger Oberkörper war leicht nach vorne gebeugt. Ihre faltigen Hände hatte sie auf dem runden Tisch abgelegt wie ein Werkzeug, das man gerade nicht brauchte. Helmut mit der dünnen Nase saß ihr gegenüber, zum Wohnzimmerfenster hin gewendet, durch welches man in den Garten sehen konnte. Er lehnte sich unruhig weit nach hinten, dass die vorderen Stuhlbeine in die Luft zeigten oder lehnte sich weit nach vorne zur Tischkannte wie im Abfahrtslauf. Ich sagte: „Der Stadtrat Eisenreich fängt jetzt auch damit an. Wüste Theorien. Ich kann es schier nicht aushalten, was mir der Eisenreich weismachen will. Begreifen kann ich es auch nicht. Der Eisenreich ist doch nicht dumm. Aber ich nehme an, er fühlt sich in irgendeiner Weise zu kurz gekommen und möchte sich mit seinem Gerede selbst erhöhen und über die anderen stellen.“ Helmut sagte darauf: “Der Eisenreich mit seinem Zeug. Das sei ihm belassen. Aber ich lasse mir das Denken nicht verbieten. Das ist mein Standpunkt.“ Kreszenzia schnappte lautlos Luft und sprach, während sie auf ihre Fingerspitzen starrte: „Wir vermeiden das Thema.“ Helmut blickte

mich direkt an: „Es macht keinen Sinn und hat keinen Zweck über die Angelegenheit zu sprechen.“ Ich schaute wortlos auf mein Bierglas. Der Mann mit den stahlgrauen Haaren schnaufte kräftig aus, als wäre die Luft in seiner Nase ein wenig zäh. Die alte Dame wendete ihre Hände vor und zurück. Ihr Mann strich sich über seine kurzen Haare und sagte mit gespielter Strenge: „Ich habe mir wegen Deinem Besuch die Haare von ihr kürzen lassen“. Er deutete auf seine Frau ohne sie anzusehen. Ich war mir nicht sicher, ob diese Bemerkung scherzhaft gemeint war und versuchte ein Lächeln von der anderen Seite des Tisches, erst in seine Richtung zu meiner Linken und dann zu ihr rechter Hand. Durch das geöffnete Wohnzimmerfenster konnte man lautstark eine Amsel ohne Unterbrechung schimpfen hören. Ich sagte: „Die Amsel hört gar nicht mehr auf. Die Amsel ist in Rage.“ Helmut sagte: “Die Amsel schimpft wegen der Katze der Nachbarin. Die Amsel regt sich auf wegen der Katze.“ Kreszenzia sagte beschwichtigend: „Die Nachbarin ist eine ganz freundliche Person, die sich, soweit mir das bekannt ist, noch nie in ihrem ganzen Leben etwas zu Schulden hat kommen lassen. Der Garten der Nachbarin ist ordentlich und gepflegt.“ Dann drehte sie ihre Hände auf dem Tisch und beobachtete wie entschuldigend die Bewegung. Der Ehemann erhob seine Stimme: „Die Amsel fühlt sich bedroht. Sie fürchtet um ihr Leben. Die Herzfrequenz steigt. Die Amsel steht durch die Katze


10 – egers Kolumne unter Stress. Das kann die Amsel ihr Leben kosten.“ Ich bemerkte, wie ich mit meinen Füßen unter dem Tisch wippte und gab mir selbst den Befehl, sofort mit dem Wippen aufzuhören. Mit den Worten: „Mir reicht das jetzt“, erhob Helmut sich aus seinem Stuhl und verließ das Zimmer. Seine Frau erhob sich leicht von ihrem Sitzmöbel und blickte durch das Wohnzimmerfenster. Ich folgte ihrem Blick und schaute ebenfalls durch das Wohnzimmerfenster. Im Garten konnte man den Hausherren schnellen Schrittes bis zum Zaun laufen sehen. Dort blieb er stehen und fing sofort damit an, die Katze im Grundstück der Nachbarin lauthals zu beschimpfen. Kreszenzia ließ sich wieder in ihrem Sessel nieder und fragte fast flüsternd: „Wie halten Sie es denn mit der Sache?“ Ich antwortete: „Ich halte Vorsicht für angebracht. Mir scheint es angemessen, sich an die Anweisung der Regierung und des Landes zu halten und gehe davon aus, dass es damit seine Richtigkeit hat.“ Sie sprach noch leiser die Worte auf die Tischplatte: „Er hat sich deswegen auf das Fürchterlichste mit seinem Bruder zerstritten und entzweit. Der Bruder hat Angst um die Gesundheit seiner Familie. Er hat nicht aufgehört ihn anzubrüllen.“ Das Poltern im Garten hatte sein Ende gefunden. Im Zimmer konnte man hören, wie er zur Haustür hereinkam. Noch bevor er die Tür des Zimmers öffnete und wieder hereintrat, hatte sie aufgehört zu sprechen und drehte ihre Hände auf der Tischplatte herum. „Ich habe die Traueranzeige in der Zeitung gesehen von Deinem Schwiegervater“, sagte Helmut während er sich hinsetzte. „Zwei Wochen nach der Beerdigung vom Schwiegervater ist dann noch mein Schwager gestorben. Und kurz danach der Gerhard.“ „Der Gerhard, der alte Freund von Deinen Eltern?“, fragte er. „Meine Mutter hat mit dem Gerhard schon im Sandkasten gespielt“, antwortete ich. „Die Frequenz der Todesfälle ist mir zu hoch. Freilich, der Schwiegervater war 85 Jahre alt gewesen. Der Schwager war sehr krank. Der Gerhard hat letztes Jahr noch seinen Neunzigsten gefeiert.“ Helmut sagte: „Man kann es sich nicht aussuchen. Man kann es nicht begreifen.“ Ich bemerkte, dass ich schon wieder angefangen hatte mit

den Füßen zu wippen. Ich trank einen Schluck aus dem Bierglas. Das Bierglas war leer. Die Ehefrau erhob sich und sagte: „Ich hole noch ein Bier.“ Ich antwortete: „Ich kann es doch selber holen. Ich weiß doch wo der Kühlschrank ist.“ Mit den Worten „Soweit kommt es noch“ hatte sie bereits die Tür geöffnet und verschwand aus dem Zimmer. Der Ehemann sagte mit ernstem Blick: „Sie hat wieder ihre furchtbare Angst. Augenblicklich fürchtet sie, sich anzustecken zu können und deshalb sterben zu müssen.“ Er klopfte mit dem Zeigefinger auf den Tisch. “Jeder muss sterben. Das vergisst sie vollkommen. Befallen ist sie von dieser Hysterie und kommt nicht mehr los davon. Jede Zumutung nimmt sie in Kauf. In der Hysterie ist sie gefangen und lässt sich den ganzen Tag verrückt machen. Den ganzen Tag lässt sie sich vom Radio verdummen. Das Fernsehen macht sie blöd. Die Zeitung treibt sie noch in den Wahn. Kaum Luft bekomme ich noch in dieser Enge des Irrsinns.“ Mit einer Bierflasche in der Hand kam sie wieder ins Zimmer und schloss die Tür hinter sich. „Deine Angst vor irgendwas ist in Wirklichkeit eine Lebensangst. Du fürchtest Dich vor Deinem Atmen und dem Blutkreislauf.“ Er sah sie an. Sie lächelte matt zurück, blickte ernst zu mir und setzte sich auf ihren Platz am Tisch. Dann strich sie mit der Hand die Tischdecke glatt. Helmut schaute aus dem Fenster. Ich goss das Bier aus der Flasche langsam in mein Glas.

termine von und mit Egers 10.06. + 14.06. mit Nachrichten aus dem Hinterhaus in den Lamm Lichtspielen in Erlangen. Ebenso am 10.07., dann jedoch in seiner Heimat, in Lauf, am Kunigunden Berg (von dem kann man prima runterkugeln, wie jeder weiß). Und vom 18.06. bis 20.06. tritt er mit dem Dreamteam Theater im Hubertussaal / Nbg auf. Alle weiteren Auftritte: Weit außerhalb. Matthias komplette Termine findet man auf www.egers.de


11 – hinterhaus


12 – interview lisa nehr

WIR SIND MITGLIED DER

www.allianz-gegen-rechtsextremismus.de

Foto:helene schütz


13 – was curt so alles treibt

curt magazin + nürnberg digital festival u.v.m. Von Beginn an sind wir Wegbegleiter des Digital Festivals, anfangs der Web Week. Was sich anfangs für uns Verlagsfuzzis wie echtes Nerd-Neuland anfühlte, hat sich im Laufe der Jahre zu einer gemeinsamen Spielwiese entwickelt. Witzig ist, dass wir für das erste Web Week-Magazin unsere Druckerei vermittelt haben und damit einen mega fairen Druckpreis weiterreichen konnten. Selbst so ein digitaler Haufen wie die Web Week-Macher will am Ende Print, um es den Sponsoren gut präsentieren zu können. Wir bei curt wollen Print sowieso, darum machen wir das ja. Aber natürlich haben wir eine Website, die mehr ist, als der Zweitverwerter der Printartikel – diese Zeiten sind längst vorbei. Mittlerweile gibt es unser Magazin nur noch alle zwei Monate – eine Entscheidung, die zu Beginn der Coronakrise getroffen wurde und immer noch anhält. Mehr noch, wir werden das beibehalten. Weil es Sinn macht. Weil es Ressourcen schont und damit weniger kostet. Weil es weniger Manpower bindet und wir so mehr Zeit haben, z.B. unsere Website zu befeuern. Mit Themen, die sich sowieso nicht monetarisieren lassen, die uns aber einfach wichtig sind, da sie zur Stadtverbesserung beitragen, nachhaltig sind oder aufklären, oder einfach nur Spaß machen. Als Microverlag haben wir die komplette Freiheit, zu tun, was wir wollen. Interessant ist, wie sich die Dinge entwickeln, was passiert.

Seht euch diese Ausgabe an: 160 Seiten curt! Plus 80 Seiten Digital Festival, hinten dran, als Wendetitel. Das gab es so noch nie. Und genau das ist, was in dieser neuen Zeit passiert: man kooperiert, hilft sich noch mehr. Bietet eigene Skills an, nutzt die der Kooppartner. Auch das ist eine Transformation, dieses Umdenken, ständig auf Neues auszuprobieren, weil man es ja auch muss. Danke an Ingo Di Bella und sein Team, dass ihr euch darauf einlasst. Es ist uns eine Freude! Wir selber machen sowieso dauernd neue Dinge – aber nicht alles läuft so rund. Wir haben für unsere Hinterhofdachterrasse zehn gelbe #beedabei-Blumenkästen bekommen, plus Samen für bienenfreundliche Blumen. Weil wir den Südstadtbienen was bieten wollen, sie sollen es kuschlig haben auf unseren von Tauben dominierten Hinterhofdächern. Aber: Erstaunlich, wie lange es dauert, bis quasi NICHTS wächst. „Ach Boyz“, hat unser curt-Studentin Helene das Debakel empathisch kommentiert und uns Bilder von Töpfen und Kästen gezeigt, die sie auf ihrem Balkon stehen hat. Üppigst! Aber mit Wachstum hatten wir es noch nie so richtig beim curt. Vielleicht ändert sich ja auch das mal. Bis dahin machen wir weiter uns Ding. Gehen neue Koops ein, beobachten, wie angefangene Projekte von Alltagswidrigkeiten wie Chaos, Corona, Chuzpe ausgebremst werden (ORCA BRAU, das wird schon! ZUKUNFTSMUSEUM, wir machen das! BIENEN, vertraut uns! GASTRONOMEN: Ihr bekommt die Blumenkästen! DRUCKEREI: Die nächsten Daten kommen bestimmt pünktlich! ...) Noch so eine Sache. Diese Ausgabe hier hätten den Schwerpunkt Fahrrad haben sollen – und plötzlich legt die (Event-) Kultur wieder richtig los. Das ist total genial, aber schon wieder ändert sich in wenigen Tagen alles. Modern Times – wir haben uns schon längst dran gewöhnt.


14 – was curt so alles treibt

Aber es gibt Dinge, an die wird und darf man sich nie gewöhnen. Darum sind wir bei der

allianz gegen rechtsextremismus Kein Raum für Rechtextremismus! Wir sind offizielles und stolzes Mitglied in der Allianz gegen Rechtsextremismus in Mittelfranken. Natürlich gehen wir davon aus, dass sich unter unseren Lesern keinerlei Trolle, Rechte, Extremisten, Verschwörungsspinner und Artverwandtes befinden, denn wir haben die Guten, Schlauen und Schönen. Dennoch ist es enorm wichtig, permanent aktiv gegen rechtsextreme und ausländerfeindliche Einstellungen zu arbeiten!

L´Osteria + mam mam burger + ebl naturkost + lieferamt + delikatessen

Noch mehr CHANGE. Vor Corona war es leichter, unser Magazin an und in Hunderten von wunderbaren Location auszulegen, griffbereit für euch. In Bars und Clubs geht das so leider nicht mehr, und im harten Lockdown auch nicht im „normalen“ Einzelhandel. Da wir bekanntlich wesentlich pfiffiger sind als der Rest der Welt, haben wir, um seriös die Verteilung unserer Hefte zusagen zu können, die besten Koops der Stadt eingetütet. Immer in den ersten beiden Wochen nach curt-Erscheinung nimmt die L´Osteria bei jeder Lieferung unser Magazin mit oder drückt es den hungrigen Abholern in die Hand. Die „beste beste Pizza“ und das beste allerbeste Magazin, das passt einfach bestens. Genau so ergeht es euch auch, wenn ihr einen Burger bei MAM MAM BURGER bestellt oder abholt. Max und seine Truppe delivern und lassen collecten – ebenfalls mit curt in der Tüte! Ebenso machen es die Brotzeit und der Dampfnudelbäck – der in seiner Wochenend-Brunchbox. Aber gut, es gibt nun wieder Terrassen und Biergärten - das macht es uns allen leichter. Auch bei THALIA sollte curt auch nicht ausgehen. Noch einfacher geht´s bei unserem Kooppartner ebl Naturkost: Hier liegen unsere Hefte prominent im Eingangs/Ausgangsbereich bereit. Ebenso bei delikatESSEN, denn die dürfen ja auch immer, da Lebensmittelhandel. Neu ist, dass auch das LIEFERAMT unsere Hefte dazulegt: Prost + Read! Erzähl das also einfach deinen Freunden, denn DU hast curt ja bereits. Mach es, bevor sie dir dein Exemplar zocken! Aber wir Frohnaturen gehen davon aus, dass die Corona-Zahlen immer besser werden. Wir im Büro sind jetzt dann alle durchge-


15 – was curt so alles treibt

Bildungscampus

. e g a t t x t e b e rg n r e u n J u ni 2 0 21

rkshops Schreibwo

und Lesun

gen mit

DAN A B E L BO G IS , H C A S B RIEDRICH TAMAR A F IA L U J , SM A N N K A RT NINA BUS RELIK , JUDITH KUC DE H LEN A GO L , DENIZ O H E M H Ü K OC HIE MIKU SOP IA ROIG , JULIA SCH er EMIL raturort d

r Lite temporäre st und draußen t: rk a m n textualie en Szene – umson fränkisch

www.texttage.nuernberg.de

. 2 5 . bis 27


16 – was curt so alles treibt

POP Rot-weiss quartier u1 closer strassenkreuzer #CURT250 bluepingu CSD Fotofestival filmhaus Katharinenruine Kulturpalast Musikfest ion Raumkompass texttage nürnberg kommvorzone desi lesereihe #neuland e-werk lesesalon musikspeicher wöhrmühle TH/ Nachhaltigkeit orca brau solibier impft, an uns kann es also kaum liegen. Und wenn es so weiter geht, dann erhöhen wir ab der nächsten Ausgab wieder unsere Auflage. Wir leiden nämlich mit allen curt-Leser*innen, die kein Heft bekommen, trotz unserer top Distributionspartner. Und überhaupt gibt es einen guten Grund für noch mehr curt: Unser echt hart erkämpftes, stur ausgesessene Jubiläum

Auch wenn man nicht klassisch steil gehen kann, so lassen wir uns doch gerne gratulieren und mit Liebe überhäufen. Und gefeiert wird trotzdem, ihr werdet schon sehen.

Übrigens haben wir wieder so viele neue Koops und Medienpartnerschaften eintüten können, wie schon ewig nicht mehr. Woran liegt´s? Der Sommer kommt, alle haben Bock. Auf alles, auf alles, was kommt. Wir machen es uns jetzt mal leicht, denn es ist spät und das Heft muss in Druck, darum listen wir hier unsere laufenden Koops einfach mal in dicken Lettern auf:


17 – was curt so alles treibt

Tafelhalle on air klimacamp

Das muss man doch etwas erklären: Frei nach dem Motto „die Guten helfen den Guten“ gehen curt und das Klimacamp NBG eine Medienpartnerschaft ein. In Zukunft wird es hier bei uns online und auch im Magazin regelmäßigen Input rund ums Camp geben. Das Klimacamp Nürnberg ist ein Protestcamp für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Es befindet sich direkt neben dem Rathaus und versammelt alle Menschen, die sich dafür einsetzen wollen, unter seinem Dach. Freut euch auf Anekdoten unter dem Motto „Wir bleiben bis ihr handelt!“. Wir halten euch auf dem Laufenden über Vorträge, Workshops und Plena im Camp. curt tut gut gut!

tafelhalle.de © grafikbuero x

NEUe KOOPS 08-2021: Zukunftsmuseum cTZ / quartiere


18 – was curt so alles treibt

back for good? Tafelhalle + curt laden zum Talk N°4: festivalveranstalter Die Tafelhalle und wir curt-Heinis nahmen und nehmen den kulturellen Ausnahmezustand zum Anlass für eine Gesprächsreihe, die gemeinsam mit Vertreter*innen der vielfältigen Kulturlandschaft der Metropolregion den Blick nach vorne wagt. Was war, was ist, aber vor allem: Wie geht es weiter? Genauer: Es war und ist immer noch ziemlich übel für die Kultur. Aber vor der Coronakrise war auch schon vieles nicht okay. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um sich neu zu vernetzen und andere Wege zu gehen? Und wer sich jetzt fragt, wer das moderiert, damit es catchy, sexy, fancy und suspensy wird, aber dennoch zurückhaltend professionell, den verweisen wir auf eine moderierende Doppelspitze (1 Moderator, 1 Sidekick) aus beiden Häusern, Tafelhalle und curt. Wir freuen uns sehr!

Back for good? Was war, was ist, was wird N°4: FESTIVALVERANSTALTER / Donnerstag, 17. Juni, 19 Uhr im Livestream auf www.tafelhalle.de und www.curt.de/nbg

der sidekick vom sidekick. foto: Helene schütz

Die Talks N°1 Musikszene, N°2 Schreibszene und Talk N°3 THEATERSZENE sind abrufbar über www.tafelhalle.de


70. MUSIK FEST ION

19 – was curt so alles treibt

ANNA PROHASKA MARTIN SCHMEDING LAUTTEN COMPAGNEY SJAELLA ELIOT QUARTETT AMARCORD MAXIMILIAN SCHNAUS ORGAN EXPLOSION ZIA FEAT. MOHAMAD FITYAN

Das internationale Festival für Geistliche Musik in Nürnberg

25. JUNI 4. JULI 2021

1.6. 1 b a ts Ticke Öffentliche Förderer:

Hauptsponsor: CURT yoUR loCals

www.CURT.de / nbg

Gefördert durch den Freistaat Bayern

MUSIKFEST-ION.DE vor Ort und im Stream



Traden für 0 Euro Young Trader Zero – für alle zwischen 18 und 25 Jahren.

consorsbank.de/zero


curt

22 – was curt so alles treibt

eine curt-anthologie zum 1. covid19-lockdown

ein covid19pandemischer erguss: 39 autoren 10 fotografen

Schreibkrise: läuft ja schon! Genau 39 Texte plus Vorwort von Kathleen Röber. Alle selbst ausgedacht von Autor*innen von hier, alle selbst zusammengesammelt, verlesen, ausgewählt, lektoriert und in eine sinnige Ordnung gebracht von uns und dem Redakteur für besondere Aufgaben: Theo Fuchs. Wir haben spannende Shortstorys, wir haben einen Kurzkrimi , wir haben viel treffsichere Lyrik, die dieses seltsame Feeling auf den Punkt bringt, wir haben eine tagebuchhaft akribische Dokumentation und wir haben einen Briefwechsel. Zusätzlich zu David Häuser, der das Schreibkrise-Cover geshootet hat, haben wir neun Fotograf*innen gefragt, ob sie uns zeigen wollen, wie Pandemie durch ihre Linse aussehen kann. Die erste Schreibkrise-Lesung findet man auf dem YouTube-Kanal des Bildungscampus. Mit: Katharina Lucas, Philip Krömer, Theobald O.J. Fuchs und Iwona Lompart, moderiert von Andreas Thamm und Kathleen Röber.

Die Schreibkrise – kommt. 39 Autor*innen, 10 Fotograf*innen, alle von hier, alle in einem Buch. Das schafft nur curt! Das Buch ist bald käuflich zu erwerben – der Gewinn geht an die beteilgten Künstler. Also am besten im Dutzend kaufen! Wann und wo genau, erfahrt ihr demnächst auf www.curt.de/nbg


berg-it – der führende IT-Recruiter berg-it – der führende IT-Recruiter in der Metropolregion in der Metropolregion 0911-580 689 - 0 | info@berg-it-gmbh.de 0911-580 689 - 0 | info@berg-it-gmbh.de www.berg-it-gmbh.de

berg-it Projektdienstleistungen GmbH | Äußere Sulzbacher Straße 16 | 90489 Nürnberg

0911-580 689 - 0 | info@berg-it-gmbh.de www.berg-it-gmbh.de

Hol dir jetzt das Update für deine IT-Karriere.

berg-it – der führende IT-Recruiter in der Metropolregion

Hol dir jetzt das Update für deine IT-Karriere.

Hol dir jetzt das Update für deine IT-Karriere.

MIT PROFIS ARBEITEN!

EINMAL MIT PROFIS ARBEITEN!

EINMAL MIT PROFIS ARBEITEN!

Like IT? Do IT!

LOVE IT Like IT? Do IT! Like IT? Do IT! – DO IT! EINMAL

Foto: © konradbak/Fotolia.com

23 – was curt so alles treibt


24 – was curt so alles treibt

Meine Zelle war ein groSSer Garten - der fall banu Bei curt macht ja jede*r, was er/sie will. Gut so! Unser Kunstredakteur Dr. Marian Wild schreibt gerade an einem Buch zu einem Thema, das ihn nicht los lässt. Die Nürnberger Ärztin Dr. Dilay Banu Büyükavci wurde mit einer monatelangen Haftstrafe belegt und saß in München Stadelheim ein, und nun wird sie von der Nürnberger Ausländerbehörde mit einem Ausweisungsantrag bedroht. Warum? Weil sie Mitglied in einer nicht verbotenen kommunistischen Partei ist. Während in Nürnberg noch immer wöchentlich Mahnwachen für Banu stattfinden, hat sich Marian daran gemacht, den Fall in einem Buch aufzuarbeiten, das bei starfruit publications erscheinen soll: Meine Zelle war ein großer Garten – Das Buch zum Fall Banu

Dr. Dilay Banu Büyükavc. Foto: Rüdiger Löster

Wir haben mir Marian über das Projekt gesprochen, das Interview mit über seine Arbeit am Buch gibt es auf www.curt.de/nbg. Es läuft ein Crowdfunding zur Finanzierung, denn „dieses Buch soll ein Gemeinschaftsprojekt einer mündigen Gesellschaft sein“, so Marian. Man kann bei betterplace dafür spenden und damit zu seiner Realisierung beitragen. Alle Infos auf unserer Website, oder marian@curt.de anmailen.


Die Sommerbühne am Spittlertor 23.06. - 30.07.2021 Sechs Wochen Livemusik und Popkultur an der Nürnberger Stadtmauer. Ein temporäres Veranstaltungszuhause für die lokale Musikszene.

Eine Kooperation zwischen der Musikzentrale und dem Projektbüro des Geschäftsbereich Kultur der Stadt Nürnberg

Veranstaltet von: musikzentrale nürnberg

Mit Unterstützung von:

Präsentiert von:

CURT yoUR loCals

www.CURT.de / nbg

↗ Infos unter www.musikzentrale.com


26 – was curt so alles treibt

CURT YOUR LOCALS

WWW.CURT.DE / NBG

unsere curt covermodel 04/05-2021: Claudia Holzinger, Künstlerin

dominik haas, mono bar. Fotos: torsten hönig


CURT YOUR LOCALS

WWW.CURT.DE / NBG


28 – nbg bei ebay

Sabine janssen und Kollege im Thalia Nürnberg. Foto: Thalia

joachim Rulffs von jojo music in gostenhof. Foto: Matze gründl

Petros und Elfi Vlassiadis im Porzellanladen der Familie

Wolfgang Jacobsa in seiner Kunsthandlung, i.d. GlaserstraSSe. fotos: eBay Deutschland


29 – lokale händler online

nürnberg bei ebay: den Lokalen Handel pushen?! Der regionale Handel, vor allem der stationäre Einzelhandel, hat seit der Coronakrise massiv gelitten. Aber schon in den Jahren davor stieg der Druck, neben stationären Angeboten auch digitale Lösungen zu finden. Versuche, das im Kollektiv zu lösen, gab es in Nürnberg immer wieder, bisher sind sie gescheitert – man erinnere sich an die „Die Nürnberg-App“. Für viele Händler ist es jedoch kaum möglich, einen funktionierenden Online-Shop zu starten, zu hoch sind Aufwand und Invest. Doch auch ein sehr gute Shop bringt wenig, wenn er nicht gefunden und genutzt wird, weil er nicht bekannt ist. Warum also nicht eine Plattform nutzen, die jeder kennt? Und die quasi schon alles bietet, was man als Händler*in bei einem OnlineShop braucht. Plus: professionelle Betreuung, eine begleitende Kampagne, viel Sichtbarkeit, enorme Reichweite. Die neue Initiative eBay Deine Stadt ermöglicht es Städten und Kommunen, lokale Online-Marktplätze einzurichten – in Nürnberg geschieht das in enger Zusammenarbeit mit dem Nürnberger Handelsverein Erlebnis Nürnberg e.V. Nutzerinnen und Nutzer, die Geschäfte aus Nürnberg online unterstützen möchten, finden auf der lokalen Plattform “Nürnberg bei eBay” eine breite Auswahl an Produkten – Angebote von mehr als 1.100 gewerblichen Händlerinnen und Händlern aus Nürnberg – viele von ihnen mit stationärem Geschäft. So kann man den lokalen Einzelhandel online gezielt unterstützen – auch dann, wenn man gerade selbst nicht im jeweiligen Ladengeschäft einkaufen kann oder will.

Ein geschickter Schachzug von eBay, ganz gezielt lokale Händler zu bündeln. Wie wichtig und spannende das Regionale ist, Produkte aus der Heimat und der Umgebung und erlebbarer Einzelhandel sind, ist vielen Menschen im letzten Jahr erst richtig bewusst geworden. Ebenso, wie komfortabel es ist, die gekauften Produkte nachhause geliefert zu bekommen. Natürlich kann auch „der Rest der Welt“ über diesen Shop Ware aus Nürnberg bestellen, womit sich für regionale Händler ganz neue Möglichkeiten ergeben können. Eine neue Chance auch für Produkte „made in Franken“, die Welt zu erobern. Mal sehen, welches Bier, welcher Lebkuchen, welche Brand global durchstartet ;) Sabine Janßen, Hans Schmidt und Paolo Chesi – der Vorstand von Erlebnis Nürnberg – freuen sich jedenfalls über den Start von eBay Deine Stadt Nürnberg: “Diese Zusammenarbeit ermöglicht unseren Nürnberger Händlern ihre digitale Sichtbarkeit deutlich auszuweiten und damit den stationären Handel in ganz Nürnberg zu stärken“. Wie und warum eBay auch für kleine Traditionsshops interessant ist, finden wir für euch im Gespräch mit dem inhabergeführten Shop JoJo Music in Gostenhof heraus. Mehr dazu im nächsten curt, online und bald im Podcast Zwei Flaschen Wein unseres Buddys und Kollegen Matze. Wird gut!

NÜRNBERG BEI eBAY – eine Initiative für den lokalen Handel www.ebay-deine-stadt.de/nuernberg und/oder auch www.shopping-nuernberg.de


Grafikanweisung an weber: kritzeln und signalfarbe verwenden . muss schnell gehen !!!

CURT your locals #250

k u lt u r & s u p p o r t m ag a z i n , j u b i l ä u m s a u s ga b e 08/09– 2 0 2 1 : n ac h h a lt i g s u p e r n u r vo m f e i n s t e n , f ü r d i e f e i n s t e n ! s o r r y , a l l e s a n d e r e i s t m a k u l at u r .

z u m c u r t - J u b i l ä u m v e r s c h e n k e n w i r i m a u g u s t b i e r & b u r g e r ü b e r w w w . curt . d e / n b g


30. april – 27. juni Festivalzentrum Kunsthaus im KunstKulturQuartier fotofestivalnuernberg.de @fotofestivalnuernberg Gefördert durch:

spk_2zlg_marke_60x34mm_4c.pdf

30.06.2010

13:21:33 Uhr

C

M

Y

CM

MY

CY

LeonART

CMY

K

Die Bürgermeisterin Geschäftsbereich Kultur KunstKulturQuartier Amt für internationale Beziehungen Museen der Stadt Nürnberg

CURT yoUR loCals

www.CURT.de / nbg


32 – fotofestival Nürnberg 2021

Re-Start des Festivals 2021 Nachdem das erste Fotofestival Nürnberg wegen der CoronaPandemie um ein Jahr geschoben werden musste, steht nun der Re-Start an. Fotografie, die sich mit aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen und Strömungen befasst, ist weiterhin im Fokus des ersten Festivals. Arbeiten von Mitgliedern der fotoszene nürnberg* treffen auf fotografische Positionen überregional und international geladener Gäste. Daran wurde auch beim Re-Start nichts geändert. Andererseits ist die Welt 2021 natürlich nicht mehr die gleiche wie im März 2020 und ein Fotofestival, das sich dem Thema facing reality (Dt.: Der Realität ins Auge sehen) widmet, wäre kein zeitgenössisches Festival, wenn es einfach nur das ehedem Geplante umsetzen würde. Corona forciert die gesellschaftlichen Umbrüche auf vielen unterschiedlichen Ebenen, sowohl was das wirtschaftliche, soziale als auch kulturelle Zusammenleben unserer Gesellschaft(en), aber auch was die Fotografie und die Kunst im Besonderen anbelangt. Erinnert sei hier an den nochmals intensivierten Bedeutungszuwachs der sozialen Medien durch die Pandemie, aber auch durch die veränderte Kunstund Fotografie-Rezeption vor dem Hintergrund der Digitalmoderne. Das Festival bietet somit einen Einblick in die Zeit vor der Pandemie, als auch in die pandemische Gegenwart. Neben der Hauptausstellung im Kunsthaus, welches sich seit vielen Jahren mit fotografischen Positionen als Schwerpunkt seines Ausstellungsprofils beschäftigt und Festivalzentrum ist, nehmen mehrere

Nürnberger Kunstgalerien sowie weitere institutionelle Partner mit Ausstellungen teil. Ein konzentriertes Rahmenprogramm mit Vorträgen, Filmen und Diskussionen wird dem Publikum zusätzliche Möglichkeiten bieten, sich mit der Fotografie auseinanderzusetzen. Das Fotofestival Nürnberg 2021 startet bei seiner Premiere als Autor*innenfestival.

Veranstalter: fotoszene nürnberg e.V. in Kooperation mit dem Kunsthaus im KunstKulturQuartier www.fotofestivalnuernberg.de / @fotofestivalnuernberg www.kunsthaus-nuernberg.de


33 – curt-Koop


34 – fotofestival Nürnberg 2021

5 9

14

10

12 4 3

15

7

8

6

FESTIVAL HAUPTSPIELORTE 1 2 3 4 5 6 7

Kunsthaus im KunstKulturQuartier, Königstraße 93 Kunstschaufenster Glasbau im KunstKulturQuartier Nürnberg, Königstraße 93 OPEN AIR Bauzaun Lorenzkirche, Lorenzer Platz 10 Katharinenruine, Am Katharinenkloster 6 OPEN AIR Stadtpark Nürnberg Galerie- und Projektraum der fotoszene, Gustav-Adolf-Straße 33 Galerie LeonART, Leopoldstraße 24

8 9

KREIS Galerie, Kartäusergasse 14 Kunstraum des Konfuzius-Instituts, Pirckheimerstraße 36 10 Akademie Galerie, Hauptmarkt 29 11 Offenes Büro – Stadt Nürnberg, Lorenzer Straße 28 12 Foyer des Internationalen Hauses – Heilig-Geist-Haus, Spitalgasse 16

13 16 11 2 1

WEITERE FOTOAUSSTELLUNGEN WÄHREND DES FESTIVALZEITRAUMS 13 Kunsthalle Nürnberg, Lorenzer Straße 32 14 Museum Industriekultur, Äußere Sulzbacher Straße 62 15 Oechsner Galerie, Gustav-Adolf-Straße 33 16 Galerie Bode, Lorenzer Straße 2

Motiv Festival: Martina Angerer; Stadtplan: Quelle: Stadt Nürnberg, © Stadtplanwerk der Mittelfränkischen Städteachse


35 – curt-Koop 1 / Kunsthaus im KunstKulturQuartier Nürnberg 30.04. – 27.06. James Edward Albright Jr., Martina Angerer, Sebastian Autenrieth, Peter Bialobrzeski, Stefan Hippel, Rudi Ott, Julia Puder, Jens Wegener, Oliver Mark, Marlene Pfau, Anna Peisl, Eylül Aslan, Klaus Pichler, Roman Bezjak, Sebastian Wells, Lois Hechenblaikner 2 / Kunstschaufenster Glasbau im KunstKulturQuartier Nürnberg Lois Hechenblaikner 30.04. – 28.05., Sebastian Wells 01.06. – 27.06. 3 / OPEN AIR Bauzaun Lorenzkirche 04.05. – 27.06. Heinrich Völkel, Jordis Schlösser, Tom Hegen, Heinrich Holtgreve, Patrick Junker, Mariia Varlygina, Jedrzej Krzyszkowski, Sebastian Wells 4 / Katharinenruine 19.05. – 10.06. „Mixed Zone“ 5 / OPEN AIR Stadtpark 07.05. – 27.06. Andreas Dietz, Dawin Meckel, Bruno Weiß, Lena Mayer, Paul Kranzler, Pierre Soissons, Miguel Ferraz Araújo, Dasa Geiger, Anne Schönharting, Maya Vieth, Mile Cindric, Steffen Kirschner/ Sebastian Mildenberger, Udo Reinhardt, Boris Storz, Dirk Messberger, Alexander Bernhard, Jens Wegener, Edward Beierle & Jutta Görlich, Ben Cowie, Rebecca Marshall, Patrick Junker 6 / Galerie- und Projektraum der fotoszene 30.04. – 27.06. Studenten der TH-Ohm: Luca Gruber, Tim Händel, Katharina Liebl, Belen Otto Ruiz 7 / Galerie LeonART 07.05. – 20.06. verlängert bis 27.06. Mile Cindric, Steffen Kirschner/ Sebastian Mildenberger, Udo Reinhardt, Boris Storz, Dirk Messberger, Alexander Bernhard 8 / KREIS Galerie 03.06. -02.07. Christian Höhn, Marcus Köppen

9 / Kunstraum des Konfuzius-Instituts 30.04. – 27.06. Anika Maaß, Anna Maria Bartels, Gu You Gastfotograf*in aus China (kuratiert von Ronald Kiwitt) 10 / Akademie Galerie 16.04. – 09.05. „What cannot be seen“ 11 / Offenes Büro – Stadt Nürnberg 10.05. – 28.05. verlängert bis 08.06. fotoszene nürnberg e.V.: James Edward Albright Jr., Mile Cindric, Stefan Hippel, Steffen Kirschner, Jens Wegener 12 / Foyer des Internationalen Hauses, Heilig-Geist-Haus verlegt OPEN AIR Lorenzkirche und Stadtpark 13 / Kunsthalle Nürnberg 06.03. – 06.06. verlängert bis 12.09. Barbara Probst – „Streets, Fashion, Nudes, Still Lifes“ 14 / Museum Industriekultur 22.04. – 06.06. verlängert bis 23.08. Pressefoto Bayern 2020 15 / Galerie Oechsner 24.04. – 05.06. verlängert nis 03.07. Olaf Unverzart – „Burning Heart“ 17 / Galerie Bode 30.04. – 15.05. verlängert bis 27.05 Fotokonzepte Ottmar Hörl

Alle Termine unter Vorbehalt aufgrund der aktuellen Coronalage. TAGESAKTUELLE Infos: www.fotofestivalnuernberg.de www.kunsthaus-nuernberg.de @fotofestivalnuernberg


36 – fotofestival Nürnberg 2021


37 – curt-Koop

facing reality Online-Vortragsreihe 18.05. / 19:00 Uhr Maxie Fischer „Archive lesen.“ 25.05. / 19:00 Uhr Mira Anneli Naß „Zum ‚forensischen Imaginären‘. Visuelle Verifizierungsstrategien zwischen Aktivismus und Verschwörungserzählung.“ 01.06. / 19:00 Uhr Max Böhner Akt-Bilder, Bildakt, Bild-Aktivismus: Queerness in US-amerikanischen Physique-Fotografien und -Magazinen der 1950er und 1960er Jahre“ 08.06. / 19:00 Uhr Andreas Langfeld „Souviens-toi. Dokumentarische Strategien über etwas Vergangenes – ein Versuch über die Résistance.“ 15.06. / 19:00 Uhr Melinda Matern „Für `ne Frau - gut! – Ambivalenzen der Aner kennung und die ewige Logik des männlichen Maßstabs auf dem Kunstfeld.“ 22.06. / 19:00 Uhr Marie Meyerding „Sichtbarkeitspolitik im Wandel. Überlegungen zu Gender und Intersektionalt in der Fotografie w zwischen Apartheid und Demokratie.“

Im Begleitprogramm des Fotofestivals kann immer dienstags um 19 Uhr kostenlos eine Online-Livevortragsreihe über die Festivalplattform auf kino3 des Filmhauses Nürnberg abgerufen werden: www.kunstkulturquartier.de/filmhaus/kino-3

Filmhaus N ürnberg

Wer die Livestreams der Vorträge und Diskussionsrunden verpasst hat, kann sich diese bis 27.06. nach kostenloser Registrierung im kino3 noch umsonst anschauen. Die Aufzeichnungen der Vorträge stehen immer ca. drei Tage nach Veranstaltungsdatum online.


Matinee und Soiree So. 06.06. / 11:00 Uhr / kino3 „So könnte es gewesen sein: Die Fotografie und ihr Verhältnis zur Realität“ Matthias Dachwald, Leiter des Kunsthaus Nürnberg, und Dr. Harriet Zilch, Kuratorin an der Kunsthalle Nürnberg, sowie weitere Gäste sprechen über den Realitätsbegriff in der Fotografie. Mo., 14.06. / 19:00 Uhr / Katharinenruine „Wie geht es uns? Fotograf*innen in der Corona-Pandemie. Podiumsdiskussion“ Mit James Edward Albright Jr (Pressefotograf), Anika Maaß (Freie Fotografin), Heinrich Völkel (Ostkreuz Agentur), Matthias Dachwald. Die teilnehmenden Fotograf*innen der Podiumsdiskussion sprechen darüber, wie sich ihre Situation durch die Coronakrise verändert hat. Voranmeldung nötig!

Filme für kino3 Immer donnerstags gibt es auf kino3 Filme zum Thema Fotografie: 06.05. - 27.06. Reiner Holzemer, Herbert List und Jürgen Teller 13.05. - 09.06. Wenders/Salgado, Das Salz der Erde 20.05. - 27.06. Reiner Holzemer, MAGNUM (50/50) 20.05. - 27.06. Reiner Holzemer, August Sander und Anton Corbijn 27.05. - 27.06. Vivian Maier, Finding Vivian Maier 10.06. - 27.06. Thomas Schadt, Das Gefühl des Augenblicks 10.06. - 27.06. Thomas Schadt, Reiner Holzemer, AUGENZEUGEN 24.06. Reiner Holzemer, MAGNUM (50/50) / 19.30 Uhr/ Katharinenruine Reiner Holzemer ist anwesend. Voranmeldung nötig! www.filmhaus.nuernberg.cinemalovers.de

www.fotofestivalnuernberg.de

Foto S. 32: T.Hegen Fotos S. 33: J. Puder, K. Pichler, M. Angerer Fotos S. 36: Jedrzej Krzyszkowski, P. Soissons, U. Reinhardt Foto S. 37: Kirschner Mildenberger Foto S. 38: J. Wegener

curt ist stolzer Medienpartner des Fotofestival Nürnberg


h Endlic r wiede sik! u Live-M

MUSIKSOMMER 2021 IM SERENADENHOF

19 Konzerte vom 8. Juni bis 1. August 2021 Präsentiert von unserem PremiumPartner Sparkasse Nürnberg


40 – interview mit moritz puschke

Moritz Puschke. Foto: Joanna Scheffel


41 – curt-Koop

Interview mit Moritz puschke, festivalleiter

70. Musikfest ion - als hybrides Projekt Es kommt ja nicht allzu oft vor, dass relevante Kulturschaffende freiwillig ihren Lebensmittelpunkt von Berlin nach Nürnberg verlegen. Dazu braucht es gute Gründe. Dass Nürnberg einfach schöner ist, war nicht entscheidend für Moritz Puschke, Geschäftsführender Intendant der ION. Er sucht das Netzwerk und den Austausch, beides schwierig aus der Ferne. Lieber Moritz, seit 2019 gestaltest du das Programm des Musikfests ION, jetzt ziehst du mit deiner Familie nach Nürnberg. Wie kommt es zu diesem Schritt? Ich habe noch nie südlich von Hessen (Limburg) gelebt, wo ich meine Kindheit verbracht habe. Außerdem werde ich dieses Jahr 50, meine Frau hat bereits letztes Jahr eine tolle Stelle als Musiklehrerin in Nürnberg angetreten und unsere große Tochter hat gerade ihr Abi in Berlin gemacht. Vier gute Gründe, oder? Aber zuallererst spüre ich seit dem Beginn meiner Tätigkeit für das Musikfest ION im Jahr 2018, dass hier in Nürnberg etwas entstehen kann: Großes Potenzial, spannende Menschen - Offenheit, Lust und Spaß. Mit dem Stiftungsrat der ION war ich immer wieder im Gespräch über die gemeinsame Gestaltung der Zukunft. Da kommt mir großes Vertrauen entgegen. Und dann haben wir uns als Familie entschieden, den Schritt zu wagen und dieses Jahr nach Nürnberg zu ziehen. Warum ist die ION ein Festival für Musikfreunde aller Genres und jeden Alters?

Das Musikfest ION wird dieses Jahr 70: damals in den Trümmern der Stadt gegründet – friedensstiftend, international und völkerverbindend. Das war total innovativ, zeitgemäß und aufregend. Hier wurde ausprobiert, gewagt, experimentiert. Diesen Nürnberger Geist möchte ich in der Gegenwart mit meiner Idee von Musikkultur verbinden. Ich will beides: Einerseits holen wir international bekannte Acts der Szene, die wahnsinnig gerne nach Nürnberg kommen – auch, weil das Musikfest ION einfach ein guter Gastgeber und verlässlicher Partner ist. Anderseits interessieren mich junge Ensembles, die sich immer wieder neu auf den Kirchenraum einlassen oder Künstler*innen, die Genregrenzen hinter sich lassen und mit ihrer Musik einfach berühren wollen. Letztes Jahr hatten wir z.B. Markus Becker und Masaa im Festival, die dieses Jahr beide für den Deutschen Jazzpreis nominiert sind. Oder Elena Steri mit ihren berührenden Songs, die sie das erste Mal in einer Kirche (St. Egidien) ausprobiert hat. Dieses Jahr gibt es bei uns die Organ Explosion aus München, die einige vielleicht schon von NUEJAZZ kennen. Die spielen erstmals in einer Kirche! Oder ich freue mich auf Sjaella, ein Frauenensemble aus Leipzig, das stilistisch ungeheuer vielfältig und genreübergreifend arbeitet. An dieser kleinen Auflistung merkt man vielleicht schon, dass Musica Sacra, wie wir sie verstehen, eine große Offenheit und Vielfalt beinhaltet. Die deutsche Einteilung in U und E, in Klassik und Pop gefällt mir überhaupt nicht. Wie gesagt: Mich interessiert, ob Musik die


42 – interview mit moritz puschke

frauenkirche. FOto: Simeon Johnke

Menschen berührt, sie zum Nachdenken anregt, sie begeistert, sie tröstet und Resonanzräume eröffnet. Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021. Was macht dieses Instrument so besonders? Du bist alleine mit und an diesem Instrument, oft weit weg vom Publikum, brauchst beide Hände und Füße, kannst ein ganzes Orchester imitieren, sphärische und meditative Klänge erzeugen, machst aber den Ton nicht selber. Dafür sind die Pfeifen, Zungen, die Mechanik, die Elektronik und die Technik verantwortlich. Außerdem bleibt der Ton immer liegen – anders als bei allen anderen Instrumenten. Das stellt dich vor enorme Herausforderungen beim Spielen! Beim Musikfest ION geht es auch um alle anderen Instrumente. Und um Vocals. Wie breit ist das Spektrum der Künstler und der Darbietungen? Das Musikfest ist eine Plattform für geistliche Musik. Es geht um große Themen, die unser Leben prägen: Spiritualität, Einkehr, Freiheit, Mut, Trost und Zuversicht. Wer sich darauf einlässt und Lust hat, ob als Künstler*in oder Zuhörer*in, ist herzlich willkommen. Da gibt es keine Grenzen! Letztes Jahr konnte die ION nur digital stattfinden, diesmal wird es ein hybrides Festival. Was kann man sich darunter vorstellen? Dieses Jahr spielen wir coronabedingt vor kleinem Publikum in den Kirchen und Open Air und sind darüber glücklich. Gleichzeitig haben wir schon seit einigen Jahren eine immer stärker wachsende Community im Netz, die unsere Übertragungen, oftmals realisiert durch den Bayerischen Rundfunk, verfolgt. Im letzten Jahr haben wir jeden Abend in Bild und Ton übertragen, zum Teil sehr tagesaktuell und improvisiert und es haben über 150.000 Menschen aus aller Welt eingeschaltet und sich vielfach bedankt und positiv zurückgemeldet. Und diese neuen Follower wollen wir natürlich bei uns behalten, am liebsten hätte ich sie alle in Nürn-


43 – curt-Koop berg vor Ort, aber das geht dieses Jahr nicht, so dass wir nahezu sämtliche Konzerte erneut übertragen werden und viel Know-how und auch Geld in zeitgemäße und den Inhalten angemessene Ton- und Bild-Regie investieren. So kann man dann am Bildschirm viel näher dran sein, kann Details erblicken, die im großen Raum verloren gehen. Dafür fehlt daheim dieses unbeschreibliche Raumgefühl. Am besten erst ins Konzert und dann ein paar Tage später in unserer Mediathek noch einmal genießen! Kirchen sind für viele Menschen quasi Off-Spaces. Dabei sind es großartige Venues für Konzerte, oft architektonische Highlights. Was erwartet den Gast beim Erleben dieser Räume? Die Kirchen in Nürnberg sind fantastisch. Auratische Räume mit Jahrhunderten gelebter Geschichte, Klängen und Diskurs. Nicht off, sondern in! Ich frage mich oft, welche Klänge, Texte und Weisheiten in diesen Wänden stecken und wünsche mir, dass sie darüber erzählen könnten. Ein wenig versuchen wir das natürlich mit unseren Konzerten. Ich bin total überzeugt, dass bestimmte Erfahrungen mit Musik nur in Kirchen zu machen sind. Deswegen versuche ich schon, das Musikfest ION so zu gestalten, dass möglichst viele Menschen – gerade auch die, die nicht im Christentum verwurzelt sind – diese Räume und deren Kraft für sich entdecken. Wir alle haben 2020 viel dazugelernt, neue Format gelernt, neue Möglichkeiten entdeckt. Was hast du, was hat die ION entdeckt? Was hat sich entwickelt, wird vielleicht sogar beibehalten? Wir haben in kürzester Zeit unglaublich viel über Videotechnik, Übertragungswege, Cross-Postings etc. gelernt. Zum Teil aus der Not heraus, aber wichtig und elementar! Wir können nicht davon ausgehen, dass alle zu uns in die Konzerte kommen, sondern müssen uns immer wieder fragen, wie wir die Musik zu den Menschen bringen – in die Communities von nah und fern, möglichst barrierefrei, einladend mit direkter Ansprache.

Heimkehren – so wie unser diesjähriges Motto. Eine Art geistiges Lagerfeuer, vor Ort und im Stream! Ich empfinde das neu Gelernte als große Bereicherung, die uns und unsere Konzertformate auf jeden Fall auch in den nächsten Jahren prägen wird. Die Zeiten haben uns gelehrt, dass Vernetzung, persönliche Bindung, Empathie immer wichtiger werden. Was bedeutet das für dich als Festivalleiter in Bezug zu deinen Künstlern? Mich hat der so genannte Klassik-Markt immer schon genervt, zum Teil fand ich ihn mit seinen Hochglanz-Reisekatalogen und exorbitanten Honoraren regelrecht abstoßend. In Nürnberg haben wir eine große Chance mit dem Musikfest: Durch die Kooperation mit den Kirchen können wir den Künstlerinnen und Künstlern die Räume länger und intensiver für Proben und Konzerte zur Verfügung stellen, als das im sonstigen Mietgeschäft möglich ist. Das stillt eine große Sehnsucht bei den Künstler*innen, da sie so Programme in Ruhe vor Ort für das Musikfest ION exklusiv entwickeln können. Dadurch bleiben die Ensembles länger hier, lernen Stadt und Leute kennen und bauen neue Bindungen auf. Das werden wir ab nächstem Jahr noch verstärken und mit den Künstler*innen gemeinsam überlegen, was außerhalb der reinen Darbietung am Abend noch möglich ist. In Workshops, Meisterkursen und Schulprojekten vor, auf und hinter der Bühne zu wirken und möglichst viele Zuhörende zu Musikmachenden zu coachen, das wäre doch großartig! Die Kultur, die Künstler haben maximal gelitten. Du sitzt im Deutschen Musikrat und kennst die Sorgen und Nöte. Was muss man jetzt besser machen? Auch nach anderthalb Jahren Pandemie ist die Bürokratie und das oftmals fehlende Vertrauen in die Künstler*innen und Veranstalter*innen das größte Problem, dazu der föderale Flickenteppich. Die Freischaffenden brauchen ein Grundeinkommen auf


44 – interview mit moritz puschke Basis ihres Durchschnittsverdiensts der letzten Jahre und die Veranstalter*innen müssen in die Lage versetzt werden, unabhängig vom (pandemiebedingt niedrigeren) Ticket-Verkaufserlös innovative und spannende Programme auf die Bühne zu bringen und die Musiker adäquat zu bezahlen. Und die Förderungen müssen vor Ort direkt ausgezahlt und bewilligt werden. Komplizierte neue Förderprogramme, die, meistens in Berlin, in dachverbandliche Hände und Strukturen gelegt werden, sind nicht hilfreich, sondern schaffen neue Bürokratie-Monster und Personalstellen in der Verwaltung, die niemand braucht. Moritz Puschke in Nürnberg. Was erwartest du von Nürnbergs Kulturlandschaft? Wie stellst du dir dein Wirken hier vor? Ich empfinde Nürnbergs Kulturlandschaft als ungeheuer innovativ und vielfältig. Durch die Kulturhauptstadt-Bewerbung sind viele Potenziale freigesetzt worden. Jetzt geht es darum, Nürnberg als Musikmetropole im Herzen von Europa und mitten in Deutschland weiter auszubauen und zu etablieren. Das geht nur mit Hilfe und Unterstützung der Stadt, des Freistaats und mit Bundesmitteln. Hier habe ich große Lust, mich zu engagieren und vielleicht auch ein wenig zu helfen. Den Wandel zu einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Lebensform müssen wir als Festivals featuren und mit den besten Ideen motivierend begleiten. Mit dem Label „Nürnberg nachhaltig“ ist die Stadt schon auf einem guten Wege und wir wollen als Musikfest ION aktiv mitwirken. Aber dazu demnächst mal mehr … Nach 13 Jahren Berlin wird’s jetzt beschaulich. Die Wege in Nürnberg sind kürzer, die Szenen überschaubarer ... Ich freue mich total auf die spontanen Begegnungen, auf das Bierchen am Abend, auf viele Konzerte mit neuen Acts und auf den Stadionbesuch, wenn mein geliebter SV Werder Bremen zum Zweitligaduell beim Club antritt und hoffentlich beide Mannschaften nächstes Jahr wieder erstklassig sind.

Wir ziehen mitten in die Stadt, unsere Töchter werden dafür sorgen, dass uns nicht langweilig wird und wir zumindest von den angesagten Locations erfahren. Die langen Wege in Berlin haben uns manchmal echt angestrengt, die „Möchtegern“-Coolness, gepaart mit der doch meistens schlecht gelaunten Berliner Schnauze werde ich auch nicht wirklich vermissen … Trotzdem habe ich diese verrückte Stadt liebgewonnen und möchte die Zeit nicht missen! Was meintest du neulich mit „curt ist auch wie ein Festival.“? Ich habe den Eindruck, dass ihr genau wie wir versucht, immer wieder aufs Neue herauszufinden, was die Leute bewegt, beeinflusst, berührt und begeistert. Das auf der Basis von Themen, die sich ständig verändern und die es immer wieder neu zu beleuchten und zu hinterfragen gilt. Dazu habt ihr wie wir einen Redaktionsschluss, d.h. ihr müsst pünktlich „auf die Bühne“, könnt euer Publikum nicht warten lassen und versucht, mit jeder Ausgabe ein kleines Feuerwerk abzufackeln und die Menschen mit eurem Tun direkt zu erreichen. Das ist genau wie beim Festivalmachen und so habe ich dich und euch in den letzten Jahren kennen- und schätzen gelernt. curt: Ein wunderbares Bild, sehr nett und treffend beschrieben. Um so besser passt unsere Koop ION – curt. Wir freuen uns auf ganz neue Musikerlebnisse in den Off-Spaces in unserer Musikmetropole!

70. Musikfest ION Vom 25. Juni – 4. Juli 2021 in den Kirchen St. Egidien, St. Martha, St. Lorenz, St. Sebald und Open Air im Klosterhof des Germanischen Nationalmuseums. curt ist Medienpartner. www.musikfest-ion.de


45 – curt ist medienpartner


62 – open-air-kunst

lost & found 2: kunst im Burggraben

Pink Void vom superfuturecollective + Dominik Schoell.


63 – open-air-kunst Lost & Found 2 ist ein Kunstparcours und bringt Kunst in den öffentlichen Raum: Der größte Teil dieser Ausstellung findet im Burggraben zwischen Hallertor und Tiergärtnertor statt. Auch diesmal hat das städtische Projektbüro Künstler*innen-Tandems miteinander verknüpft und damit auch unterschiedliche Disziplinen: Zu den Ausstellenden gehören Menschen aus der Malerei, der Bildhauerei, dem Bühnenbild, der Architektur, und, und, und. Diese Tandems entwickeln ortsspezifische Installationen, welche die Auswirkungen der Pandemie auf unser Dasein und insbesondere auf unsere Umwelt reflektieren. So rückt zum Beispiel der vermehrt produzierte To-go-Plastikmüll in den Fokus und ergießt sich von den Zinnen. In einem Iglu aus 300 wiederverwerteten Lautsprechern und Elektroteilen komponieren wir als Besucher*innen selbst einen Pandemie-Soundtrack. Und nahe der Brücke werden unsere Köpfe ganz und gar in zwitschernde Soundwolken gehüllt. Sich in Pink verlieren? Geht auch! Bis 20. Juni kann man sich täglich von 9 bis 22 Uhr auf Erkundung im Parcours begeben. Die N-Ergie lobt zudem einen Publikumspreis aus, diverse Führungen, Panels zum Thema Nachhaltigkeit und InstaWalks ergänzen das Programm. Die Tandems bestehen aus: Inge Gutbrod & Tanja Hemm, Babis Panagiotidis & Rudyard Schmidt, Eva Adler & Diana Galli, Benoît Maubrey & Paul Bießmann, Isi Kunath & Nina Metz, Joachim Torbahn & Kathrin Blüchert, Evi Kupfer & Daniel Cojocaru und Joanna Maxellon & Harald Jantschke, Linda Männel & Jan Vormann.

Lost & Found 2 Bis 20.06. von 9 bis 22 Uhr im Burggraben Nürnberg, zwischen Hallertor und Tiergärtnertor. Infos: www.nuernbergkultur.de // www.lostandfound.senf.xyz Insta: @projektbuerokultur_nbg

HIER UND JETZT. Spielplan, Termine & Tickets

WWW.STAATSTHEATER-NUERNBERG.DE


48 – interview Lucius A. Hemmer

Foto: ludwig olah


49 – curt-Gespräch

symphoniker-Intendant Hemmer: DAS Konzerthaus bleibt wichtig Auf einen Ingwertee bei Lucius A. Hemmer, Intendant der Nürnberger Symphoniker. Vor ziemlich genau einem Jahr waren wir schon einmal hier und trafen einen ziemlich entspannten Mann, der soeben das komplette Programm eines Orchesters umplanen musste. Ob er damals wohl gedacht hätte, dass wir uns in einem Jahr noch immer über dasselbe unterhalten? Aber nicht nur. Wir müssen auch über Lokalpolitik reden. Herr Hemmer, wie geht‘s? Lucius A. Hemmer: Ich bin ein notorischer Gute-Laune-Mensch. Für uns ist es natürlich ein Segen, dass wir finanziell gut abgepuffert sind. Zweitens sind wir privilegiert, weil wir uns mit Themen beschäftigen dürfen, die in der Zukunft stattfinden. Wenn man sich die gesamte Coronazeit anschaut, war der Blick in die Zukunft immer ein bisschen optimistisch. Da ich mich beruflich damit auseinandersetzte, was in einem Jahr passiert oder zwei, kann ich immer gut gelaunt sein. Der dritte Punkt ist: Ich bin auch jemand, der Mut hat und ganz gerne einfach mal was macht. Ich glaube, wer zu sehr zaudert, kommt nicht voran. Daran leiden wir in Deutschland in manchen Bereichen auch. Man kann nun wirklich optimistisch sein, dass sich die Inzidenzen in eine gute Richtung entwickeln. Das war in Nürnberg ja nicht immer so. Wie fühlt sich das an, etwas zu planen, wenn man Angst haben muss, dass am Ende kann davon gar nichts stattfinden? Im letzten Jahr fand ich das scheußlich. Dieses Jahr habe ich es

mit großer Gelassenheit zur Kenntnis genommen. Es betrifft ja alle Bereiche und wir haben alle eine gewisse Gelassenheit entwickelt. Man ist gut beraten, sich nicht jedes Mal zu ärgern, wenn man etwas verschieben muss. Wir wollten vorbereitet sein und das geht nicht, wenn man sagt, ich schmeiße die Flinte ins Korn und warte, bis einer sagt, jetzt geht es aber garantiert … Das ist unser Job: Wir bereiten etwas vor und wenn es stattfinden kann, ist es eine helle Freude. Wir haben viel für die Tonne gearbeitet, aber so ist das eben. Wie konnte das Orchester denn in den vergangenen Monaten überhaupt arbeiten? Im November dachten wir noch, wir könnten im Dezember etwas nachholen. Da haben wir zwei, drei Mal neu angesetzt. Im Januar haben wir dann gesagt, jetzt machen wir mal richtig schöne Projekte, die einen anderen Ansatz verfolgen und Mehrwert bringen. Dann haben wir das Projekt #nürnbergbeleben gestartet: MiniBesetzungen, aber sehr aufwändig produziert. Wir haben hier Musikerinnen und Musiker, die nicht nur ihr Instrument spielen, sondern neuerdings auch noch Bildregie und Kameraführung und Schnitt und Ton und alles auf top Niveau machen. Mit diesem Thema sind wir in Spielorte gegangen sind, die sonst auch Begegnungs- und Ausgehorte sind, wo sich sonst viele Leute treffen und wo jetzt niemand ist. Also: Germanisches Nationalmuseum, Neues Museum, Dürerhaus, Planetarium, Saal 600, ... Dann haben wir gesagt, vielleicht können wir im April immer noch nicht spielen,


50 – interview Lucius A. Hemmer wir starten jetzt aber in jedem Fall eine Konzertreihe, in der sich das Orchester wieder präsentieren kann. Bevor das Orchester vergisst, wie man Symphoniker schreibt und wie man Ensemble spielt. Und schließlich haben wir vier TV- & Streamingkonzerte durchgeführt und sind quasi im Wohnzimmer unseres Publikums gelandet. Das war ein riesiger Erfolg. Wir hatten da durchgehend pro Veranstaltung 35.000 Zuschauer und in der Spitze 68.000. Das sind ganz krasse Zahlen und ich muss ganz ehrlich sagen, das war eine gewaltige Motivationsspritze. #Nürnbergbeleben: Ist das eine Aktion, bei der etwas für die Zeit „nach Corona“ hängen bleibt. Dass man sagt: Dieser Ort eignet sich ja total gut …? Ja, unbedingt. Wir haben einige Einrichtungen besucht. Und es ist unser Plan zu sagen, wir machen eine Museumskonzertreihe oder eine Konzertreihe eben mit solchen Orten. Aber nicht nur nach dem Motto: Da kommt ein Ensemble, wir setzten uns da hin. Ein solches Konzert müsste in meinen Augen anders gestaltet sein als früher. Es müsste eine Mischung stattfinden aus dem Besuch des Ortes, Begegnung und Konzert. Das Museum und seine Ausstellungsfläche sollen auch gelten und wirken. Um sich mit solchen Dingen auseinanderzusetzen, braucht man etwas Ruhe und dafür haben wir die Zeit jetzt auch genutzt. Wie ist es denn für Musiker*innen, für die Kamera zu spielen und nicht für ein applaudierendes Publikum? Ich glaube, bei der Aufführung selber ist es schon schwer, weil man mit Publikum diese Spannung merkt, das Knistern, auch das Hüsteln. Und wenn etwas besonders toll ist, gibt es eine Reaktion vom Publikum, und wenn es nur angespannte Stille ist. Ohne Publikum hat es immer etwas vom Charakter einer Probe. Richtig problematisch wird es natürlich am Ende. Wir hatten auch überlegt, ob wir Applaus einspielen und zwar nicht fürs Publikum, sondern für uns. Aber das hätte vielleicht zu sehr wie der Chinesi-

sche Volkskongress gewirkt. Glauben Sie, dass es nach der Pandemie ein anderes Arbeiten, Musikmachen, Intendantsein sein wird? Das ist eine sehr interessante Frage, mit der ich mich lange schon beschäftige. Die Antwort ist: Ja, natürlich wird es anders sein. Natürlich wird man es im Hinterkopf haben, natürlich wird man Rücksicht nehmen. Auch das Publikum wird anders sein. Das viele In-der-Pause-husten-wir-uns-zu-Tode im Herbst wird vielleicht nicht mehr sein, vielleicht bleiben die Leute dann eher mal zu Hause oder bringen den Mundschutz mit. Ich finde das ein tolles Plus, wenn man mehr Rücksichtnahme erfährt. Was bei uns aber definitiv aufs Tapet kommt, ist das Thema Nachhaltigkeit. Wir haben uns vorgenommen, mit dem Orchester mehr Bahn zu fahren, nicht mehr so viele Künstler*innen international anreisen zu lassen. Das Regionale, das immer schon unser Markenzeichen war – die Nürnberger Symphoniker sind das Orchester für die Metropolregion – sehe ich als großes Plus. Und: Muss es denn sein, dass jeder immer international durch die Gegend düst? Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass wir ein Gastspiel in Wien oder Hamburg machen. Aber zu solchen Sachen würden wir, wenn es die Reiselogistik zulässt, in Zukunft mit der Bahn anreisen. Ist teurer und aufwändiger, aber auch sinnvoller. Der Nürnberger Stadtrat hat im Dezember beschlossen, dass es erstmal kein neues Konzerthaus geben wird. Nun, einige Monate später: Glauben Sie, dass das Projekt beerdigt ist oder glauben Sie an 2026? Ich bin notorischer Optimist, deswegen glaube ich dran. Dieses Thema Konzerthaus ist für Nürnberg unendlich wichtig. Ein Konzerthaus ist, wie alle Begegnungsorte, ein unglaublich wertvoller Ort für die Stadtgesellschaft. Warum? Weil es, anders als ein Opernhaus, eine große Bandbreite des Publikums anspricht. Alles, was live stattfindet ohne Verstärkung, also Jazz, Ensemble, Klavier,


51 – curt-Gespräch CORONA KONFORMES FESTIVAL

DAS E-WERK ÖFFNET WIEDER!

@EWERK_ERLANGEN

DU FINDEST UNS AUCH DIGITAL WWW.E-WERK.DE

KARTEN AN ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN UND ONLINE UNTER WWW.E-WERK.DE

Infos & Tickets unter www.e-werk.de

12.06. LBT (Techno-Jazz) /// 17.06. Monobo Son 18.06. Lesesalon: Paula Irmschler – Superbusen 19.06. Lesen für Bier /// 20.06. KinderKulturTag 20.06. Nick & June /// 23.06. U20 Poetry Slam 24.06. Open Air Kino: Die Känguru-Chroniken 25.06. & 26.06. Take a seat Festival 27.06. Jeremias /// 30.06. L.A. Salami 03.07. Egersdörfer & Artverwandte 10.07. Karl die Große /// 11.07. Jazz4free 16.07. Fantastische Queerwesen (Slam & Lesung) 17.07. Paul Bokowski /// 27.07. Ilgen-Nur CORONA 28.07. KONFORME Stefanie Sargnagel - Dicht LESUNGEN 01.08. HipHop BBQ: Bambägga /// 04.08. Dota 07.08. Max Prosa /// 11.08. Fatoni & Edgar Wasser 20.08. Rainald Grebe feat. Fortuna Ehrenfeld 09.09. Alin Coen (Duo) 10.&11.09. Unter einem Dach Festival

15⁄ 07––– 25⁄07

2021

15/07 MARTINA SCHWARZMANN 16/07 OLLI SCHULZ 17/07 LEONIDEN 18/07 LEA 19/07 DEINE FREUNDE 20/07 TBA 21/07 MOOP MAMA 22/07 MIGHTY OAKS 23/07 JOY DENALANE 24/07 VON WEGEN LISBETH 25/07 JAZZ AM FLUSS


52 – interview Lucius A. Hemmer Nachwuchsarbeit, Chor, Orchester, Festival – das alles findet Platz im Konzerthaus. Die große Bandbreite dessen, was da zuhause sein wird, oder würde, oder wäre – das macht es aus! Wenn man ein Festival zu einem Thema macht und in diesem Festival freie Szene, Orchester, internationale Gäste teilnehmen, hat man einen phänomenalen Hub für die Begegnung. Das kann nur ein Konzerthaus bieten, weil es die Logistik, die Leute, die Technik hat. Da hätte man unendlich tolle, moderne Dinge machen können. Klar kann ich coronamäßig verstehen, dass gerade kein Geld da ist. Trotzdem glaube ich, dass es wichtig bleibt, dass man das noch realisiert. Sie sagen, man kann es verstehen, dass das Geld nicht da ist. Hätten Sie sich trotzdem vielleicht eine andere Priorisierung oder Verteilung gewünscht? Natürlich muss die Antwort für mich Ja heißen, weil ich für die Nürnberger Symphoniker spreche und für diejenigen, die Livemusik lieben. Das soll aber nicht heißen, dass das Geld woanders grundsätzlich falsch aufgehoben ist. Ich verstehe, dass man das Geld nur einmal ausgeben kann. Für die Livemusikszene ist es aber ein herber Verlust und deshalb sollte man es auf keinen Fall aus den Augen verlieren. Die Meistersingerhalle hatte ihre hervorragende Zeit, ist aber doch schmaler als das, was das zukünftige Publikum brauchen wird. Macht Ihnen ein Spielort, der nicht auf diesem top Level ist, die Arbeit schwerer, z.B., wenn es darum geht, Musiker*innen nach Nürnberg zu locken? So würde ich es nicht sagen, das wäre nicht richtig. Natürlich arrangiert man sich mit dem, was man hat. Da machen wir das Allerbeste draus und die Nürnberger Symphoniker haben trotz ihres relativ kleinen Budgets top internationale Leute da. Mir geht es auch gar nicht um die Frage der Künstler*innen auf der Bühne, mir geht es um das Publikum. Wir wollen dem Publikum von

morgen einen attraktiven Begegnungsort anbieten. Es geht nicht um die, die im Elfenbeinturm sitzen und noch bessere Bedingungen haben wollen. Es geht um die, die in die Konzerte gehen sollen und sagen, das ist auch mein Ausgehort, um die, die jetzt 20 sind und in zehn Jahren vielleicht mal andere Veranstaltungsformen anschauen wollen. Und das wäre ja das Geniale an einem solchen Konzerthaus: Durch die Vielfalt könnte es ein ganz anderer Magnet sein als die Meistersingerhalle. Darüber, über das Publikum von morgen, muss man sich Gedanken machen. Nicht nur über die, die schon drinsitzen, sondern über die, die in Zukunft kommen sollen. Wie weit ist die Programmplanung und wie sieht sie aus? Normal, volles Corona-Programm, nur ein bisschen Corona? Die Programmplanung selber sieht inhaltlich eigentlich nicht nach Corona aus: Die Struktur, die Differenzierung im Programm haben wir wieder aufleben lassen. Aber: Abonnements und Buchbarkeit sind im Moment noch mit einem großen Fragezeichen versehen. Wir versuchen wie immer sehr ungewöhnliche Inhalte aufs Programm zu setzen. Wir haben am 16. Oktober den Beatboxer Tom Thum da, der mit Loop mehrere Soundschichten übereinander legt, und das Orchester spielt dazu. Außerdem am 6. November ein Schlagzeugkonzert für Altmetall und Orchester: Machine Worlds. Ich nenne es mal ein Recycling-Konzert. Kein Quatsch! Ich glaube, das zeigt diese Vielfalt, die unser Publikum besonders schätzt. Das Festkonzert Neujahrskonzert 75 Jahre Symphoniker, das wir Anfang des Jahres geben wollten, heißt jetzt einfach 76 Jahre Symphoniker. Man nimmt es, wie es kommt. Nürnberger Symphoniker. Musiksommer im Serenadenhof, vom 8. Juni bis 1. August Infos und Tickets: www.nuernbergersymphoniker.de


53 – curt-Gespräch

10. Juli 2021-------------den ganzen Sommer Muse im Museum: Nürnberger Museen öffnen ihre Gärten, Höfe und Türen der Freien Szene mit Veranstaltungen für Jung und Alt. Mit dabei sind das Albrecht-Dürer-Haus, die Altstadtfreunde, Bibel Museum Bayern, Nürnberger Bratwurstmuseum, DB Museum, Deutsche Museum Nürnberg, Garnisonmuseum, Germanische Nationalmuseum, Haus des Spiels, Historische Kunstbunker, Kindermuseum, Kunstvilla, Merks Motor Museum, Museum für Kommunikation Nürnberg, Museum Industriekultur, Museum Tucherschloss und Hirsvogelsaal, Naturhistorische Museum, Memorium Nürnberger Prozesse, Neue Museum Nürnberg, Pellerhaus, Schulmuseum Nürnberg, Stadtmuseum im Fembo-Haus und das Spielzeugmuseum. Die Muse dankt:

Weitere Information:

senf.xyz · @projektbuerokultur_nbg http://go.nuernberg.de/b88ac928 VisdP: Nürnberger Museen, Koordination Projektbüro im Geschäftsbereich Kultur der Stadt Nürnberg; Grafik: zur.gestaltung


54 – KURZNACHRICHTEN

der förderverein shiatsu erleben e.V. ist beedabei. curt auch.

Weltempfänger in Langwasser. Bild: Iwona Lompart

Bionicum: Bionischer Rundgang.

Buchtipp

Parklets


55 – ganz bunt

Neu, anders, schön & wichtig 33. Fränkischer Preis für junge Literatur Preisverleihungen sind eine schöne Sache, nicht nur wegen der Preise, sondern auch wegen des Schampus und der Häppchen. Nächstes Jahr wieder! Nach dem 32. musste auch der 33. Fränkische Preis für junge Literatur von KUNO und KUF online verliehen werden, was logischerweise bedeutete, sich nicht lumpen zu lassen, sondern eine feine Sache ins Netz zu stellen, moderiert von Stars der hiesigen Szene, Pauline Füg und Christian Schloyer. Um die beiden geht es aber mal gar nicht, sondern um vier Gewinner*innen von Mittelfrankens wichtigstem Nachwuchs-Schreiber*innen-Preis. Trommelwirbel und Fanfaren für: Anna Ludwig und Svenja Plannerer, die sich Platz 3 teilen (je 250 Euro). Simon Herold mit Kalifornische Träume auf Platz 2 (400 Euro). Und die 18-jährige Nürnbergerin Maria Pacurariu auf Platz 1 (600 Euro). Ihre stilistisch beeindruckenden Texte Re: Kapitulation – Wie, wenn nicht jetzt? befassen sich mit Verletzlichkeit in Coronazeiten, mit Herkunft und Identität. Der Publikumspreis, ein Jahresabo des Autor*innenmagazins „Federwelt“, ging an Anna Ludwig. curt war zum ersten Mal Medi-

enpartner des Fränkischen Preises für junge Literatur und nicht unwesentlich an der sehr guten Entscheidung der Jury beteiligt. Denn: Niemand freut sich so wie wir über schreibende Nachwuchstalente in unserer Region. Das wird weiterhin strongly supportet! Alle prämierten Texte werden in der Literaturzeitschrift „Wortlaut 27“ veröffentlicht. Und der 34. Preis, der geht an dich! Preis für junge Fränkische Literatur, Kulturzentrum Nord, www.kultur-nord.org

wie die soziokulturellen Hotspots der Stadt, schätzen das größte Mulitplexkino Deutschlands (Europas?) und den ungewöhnlichen Waschsalon namens „Trommelwirbel“. Zu jedem der 111 Orte gibt es knappe Texte aus feinen Federn und Fotos von Peter Roggenthin – eine Empfehlung auch für so alte Hasen wie uns. 111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss. 240 Seiten, 16,50 Euro. www.emons-verlag.com

111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss

Urlaub daham heißt Strandfeeling mitten in der City. Nach einem Jahr Coronapause ist der Stadtstrand wieder da. 600 Tonnen feinen Kaolisand hat die Firma Incendo dafür auf die Insel Schütt geschaufelt. 1.500 Liegestühle sind etwas weniger als sonst, das kommt von den Abstandsregeln. Fünfzig Riesenpalmen sorgen für die nahezu täuschende Illusion, man befinde sich doch eigentlich irgendwo im Süden. Für den Strand gelten nun dieselben Bedinungen wie für die Außengastronomie: Auf den Wegen sind Masken zu tragen und wer rein will, sollte genesen, geimpft oder getestet sein. Test geht aber auch superspontan,

Selbst uns, jahrelang genau hier verwurzelt, fallen spontan nur drei ein: unsere Dachterrasse, der Nelson-Mandela-Platz und das Heimatministerium. Kann ja nicht sein. Deshalb lesen wir umso wissbegieriger das sich an Einheimische wie Touristen richtende Buch 111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss, auch in dieser Auflage wieder von den Autoren und Journalisten Jo Seuß und Dietmar Bruckner. Diese beiden wissen, dass es in Nürnberg viel mehr zu entdecken gibt, als nur das Dürerhaus. Sie kennen die Hesperidengärten genauso gut

Stadtstrand


56 – KURZNACHRICHTEN denn der Stadtstrand verfügt über ein eigenes Test-Mobil vor Ort und das Testzentrum im Cinecittá ist ja auch ums Eck. Online besteht die Möglichkeit, sich Tische oder ganze Lounges zu reservieren. Fürs absolute Strandfeeling dürfen freilich die Cocktails nicht fehlen, man kann sich aber auch ein Käffchen oder Champagner zum Burger oder einem Gericht von der asiatischen Karte schmecken lassen. Der Stadtstrand ist unter der Woche, außer montags, von 15 bis 22 und am Wochenende von 13 bis 22 Uhr geöffnet und bleibt bis mindestens Ende August bestehen. Der Sand wird im Anschluss verschenkt, zum Beispiel an Kindergärten oder Sportvereine. Wer sich für Sand interessiert, schreibt gleich mal eine Mail an info@incendo-erlebnis.com. Stadtstrand. Vordere Insel Schütt, Nürnberg. Eintritt 1 Euro. www.sommer-in-der-city.de

Live aus dem zeltnerschloss: formidablé Das formidablé-Kollektiv ist auf den Geschmack gekommen, was Streaming aus ungewöhnlichen aber hervorragend geeigneten Orten angeht. Nach Durchgang Nummer 1 aus dem Volksbad, folgt nun die Party im Zeltnerschloss – bzw. in den per Video angeschlossenen Haushalten. Und da es sich beim Schloss eben nicht um einen Ort

wie viele andere, sondern, ja genau, um ein Schloss handelt, haben sich die Jungs und Mädels aus dem Kollektiv auch ein besonderes Programm ausgedacht, das sich in der fruchtbaren Symbiose zwischen Hoch- und Subkultur versucht. Um diese kümmern sich insbesondere das DJ Duo Roumex, die, und jetzt festhalten, zusammen mit Musiker*innen der Nürnberger Symphoniker im Innenhof auftreten werden. Zudem am grünen Ufer: Ellen Trenn und auf der Schlossbrücke: Gigi Giornalisti. Das hat man nicht alle Tage, darauf freuen wir uns. Zudem werden Lichtkünstler*innen und Bühnenbauer*innen die Silhouette des Schlosses mit ihren kreativen Mitteln umgestalten. Für den Wow-Effekt und so. Gestreamt wird am 12.06. ab 19 Uhr, auf drinnengeblieben.de. Zuhören ist kostenlos, um Spenden wird gebeten, sie gehen an das Projekt Musik macht Freu(n)de der Nürnberger Stadtmission. Wir spenden als reichlich. Formidablé live aus dem zeltnerschloss. 12.06.21. drinnengeblieben.de

Oktober: Deutsche meisterschaften im Poetry Slam Slam, das muss man heute keinen mehr erklären, ist, wenn wortgewandte, meistens junge Menschen mit jugendlichen Kopfbedeckungen auf der Bühne sehr flüssig sprechen und dabei Pointen oder Nachdenkliches loswerden und am Ende entscheidet das Pub-

likum, wer den besten Hut auf hat, nein, wer den besten Text mitbrachte. So. Aus diesem Veranstaltungsformat entwickelte sich über die Jahre ein regelrechtes Wettbewerbssystem mit Ausscheidungen in unterschiedlichen Altersstufen und an unterschiedlichen Orten und natürlich auch mit einer Deutschen bzw. Deutschsprachigen Meisterschaft. Während Nürnberg mit der Deutschen Meisterschaft im Fußball auf Jahre nix zu tun haben wird, schaut es mit der Deutschen Meisterschaft im Poetry Slam ganz anders aus. Die findet vom 07.10. bis 09.10. nämlich genau hier statt, bzw.: in Nürnberg und Umgebung, also auch in Ansbach, Erlangen, Weißenburg und Bayreuth. Austragungsort der Team- und Einzelfinals ist dann die Meistersingerhalle. Es handelt sich bei dieser Veranstaltung um nichts Geringeres als das weltweit größte Festival für Bühnenliteratur. Dabei sein werden Poet*innen aus Deutschland, Österreich, der deutschsprachigen Schweiz, sowie Luxemburg und Liechtenstein. Neben der Liveveranstaltung wird es eine Übetragung per Stream geben. Zu verdanken haben wir das dem fleißigen Kulturschock e.V. Wird mit Sicherheit poetrytastisch. Deutschsprachige Meisterschaften im Poetry Slam. 07.10.-09.10. Finale in der Meistersingerhalle. Organisiert vom Kulturschock e.V. Und curt als MedienPartner?! www.kulturschockverein.de, slam2021nbg.de


HSCHU C O H E N I E D

57 – GANZ BUNT

LE

N E R E I D U T #BESSERS

! n e b r e w e b r e t mes e s r e t n i W s r ü f Jetzt

n esserstudiere b / e .d w -a th o ter: Mehr Infos un


58 – KURZNACHRICHTEN

Deutscher Verlagspreis für ars vivendi Mal so unter Kolleg*innen, von einem wichtigen Verlagshaus ins andere, an die durchaus mindestens ebenso engagierten Menschen bei ars vivendi: Herzlichen Glückwunsch! Völlig zurecht geht auch in diesem Jahr der Deutsche Verlagspreis des Staatsministeriums für Kultur und Medien unter anderem an dieses feine Haus in Cadolzburg. Der Preis ist mit 24.000 Euro dotiert und wird von einer Fachjury, 2021 unter Vorsitz von Dr. Insa Wilke, vergeben. 360 Einsendungen gabs, 63 unabhängige Verlage freuen sich über die Auszeichnung. Drei Spitzenpreisträger, die 60.000 Euro erhalten, werden im Rahmen der Preisverleihung am 1. Juli bekanntgegeben. ars vivendi, der Verlag für Lebenskunst, stark in Kochbuch & Regionalkrimi, wurde bereits 2019 mit diesem Verlagspreis versehen. ars vivendi. Bauhof 1, Cadolzburg. www.arsvivendi.com

Lea Schmocker: Das wunderbare ABC der Solidarität Manchmal hat man ein bisschen Angst, das Wort könnte, wenn es zu oft von den falschen verwendet wird, an Wert verlieren. Denn Solidarität ist keine Floskel, sondern nach wie vor wichtig und das haben die vergangenen Monate ja eindrucksvoll bewiesen, in jeglicher Hinsicht, positiv wie negativ. Lea

Schmocker, geboren in der Schweiz, Schauspielerin, Krankenhausclown und Dozentin in Erlangen, ist bekannt für ihre lebhaften Lesungen. In der Matinee im Caritas-Pirckheimer-Haus am 13.06., 11 Uhr, präsentiert sie ihr persönlichen Favoriten-Texte und Geschichten zum Thema Solidarität. Es gibt Anekdoten, Lyrik und ein bisschen Gesang. Anmeldung zur Teilnahme erforderlich und zwar hier: akademie@cph-nuernberg.de Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstr. 64, Nürnberg. cph-nuernberg.de

Bionicum: Bionischer Rundgang Es hört sich unglaublich an, ist aber wahr. Bei uns kümmert sich ein Hahn um den reibungslosen Ablauf der IT und ein Gecko um die Stabilität des W-Lan. Denn: Wir sind Geistarbeiter und nur bedingt begabt in technischen Dingen. Dank zahlreicher Besuche im Bionicum am Nürnberger Tiergarten wissen wir aber, dass man von Tieren gerade in dieser Hinsicht sehr viel lernen kann. Also, im Ernst kurz: Giraffenknochen zum Beispiel sind megastabil konstruiert und gleichzeitig leicht und zu verstehen, wie das funktioniert, ist für menschliche Bauherren natürlich supernützlich. Und Eulen können ihren Hals so einmal ganz rumdrehen und nach hinten kucken. Wir wollen das auch. Wie machen die das? Wissen wir nicht, können wir aber

lernen. Der bionische Rundgang durch den Tiergarten erweitert die üblichen Informationen um das bionische Wissen. Um es abzurufen, braucht man nur die kostenfreie Digiwalk-App. Das GPS des Smartphones lotst euch dann zu den Gehegen mit den technikbegabten Tieren. Und wenn man momentan nicht in den Tiergarten möchte oder darf, kann man die App auch bequem daheim auf dem Sofa nach den spannenden Infos durchkämmen. Museumspädagogik Bionicum. Tiergarten Nürnberg. www.bionicum.de

Urban Lab feat. N.Ort: parklets Die Südstadt soll grüner werden, das ist schon lange so ein, wie man so sagt, Thema. Die ganz taufrischen Parklets sind ein erster Schritt in dieser Hinsicht. Insgesamt drei dieser Oasen/Treffpunkte/Minibühnen –wie auch immer man es nennen will, sind im Mai auf Auftrag des Umweltamts und der Quartiersbüros Galgenhof und Gibitzenhof entstanden. Wo vormals Autos parkten, wachsen jetzt Pflanzen in Kübeln und Menschen lümmeln auf neu entstandenen Bänken. Die Konzepte der drei „Parklets“ – Karl-BrögerStraße, Vogelweiher Straße, Peter Henlein Straße – entstanden in Zusammenarbeit mit Anwohner*innen und Initiativen der Südstadt. Um den Bau, das tatsächliche Hämmern und


59 – GANZ BUNT

90403 NÜRNBERG Josephsplatz 1 (Eingang Adlerstraße)

20 €

GUTSCHEIN*

*gültig bis zum 31. 07. 2021 (nicht auf reduzierte Artikel, keine Barablöse, nicht mit anderen Aktionen kombinierbar).

www.think-schuh.com


60 – KURZNACHRICHTEN Sägen und Feilen kümmerten sich Urban Lab und die Gruppe N.Ort. Jetzt sollen sich die Parklets zu lebendigen Orten der Gemeinschaft entwickeln. Wer Ideen hat oder sich einbringen möchte, schickt eine Mail an quartiersbuero@gibitzenhof.nuernberg.de. Quartiersbüro Südstadt, Heynestr. 26, Nbg. urbanlab-nuernberg.de, n-ort.de.

Wort & Musik: From Jewish Life/ Konzerte im Pfarrgarten Der Wort & Musik Verein von Pianist Lorenz Trottmann bespielt mit einer neuen bzw. auf jetzt verschobenen Konzertreihe St. Martha. Unter dem Titel From Jewish Life und anlässlich des Festjahrs 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland begeben sich die Musiker*innen auf eine Art Spurensuche. Die beginnt am 19.06. in der DDR, wo der Dichter der Nationalhymne, Hanns Eisler, seine jüdische Herkunft lieber nicht thematisierte, während sein Kollege Paul Dessau offensiv die Jüdische Chronik anlegte. Es spielen: Maria van Eldik (Mezzosporan), Hanna Hesse (Violoncello) und Lorenz Trottmann (Klavier). Erzähler: Michael Herrschel. Weiter geht‘s am 20.07. mit dem Konzert Es war ein Traum, das mit Musik von Fanny Mendelssohn und Gedichten von Heinrich Heine in die Romantik zurückgreift und den Bogen bis in die Moderne schlägt. Drittens: Stärker als der Tod

am 02.08., das Konzert, das sich ganz den ab 1933 beschädigten Namen der jüdischen Moderne widmet. Darunter einige Stücke von Mahler, Schönberg oder Schreker, die auch nach 1945 vergessen blieben. Ab August zieht Wort & Musik dann wieder in den Pfarrgarten der Christkönigkriche in Fürth, die Trottmann und Co. im vergangenen Sommer als geeigneten Open-Air-Spielort für sich entdeckten. In diesem Sommer versammelt sich unter Kultur im Pfarrgarten alles von Kurt Weil über fränkische Uraufführungen bis hin zu sprachakrobatischer Lautpoesie. Das ganze Programm kann schon jetzt online in Augenschein genommen werden. Teilnahme immer mit Anmeldung. Wort & Musik e.V. From Jewish Life: St. Marta Kirche, Königstraße 79, Nbg. www.wortundmusik.org

Brögers Kulturhäppchen – 33 Minuten Gespräche und Lesung* Die Karl-Bröger-Gesellschaft fühlt sich mittlerweile sehr wohl im Internet und sendet mittlerweile nicht nur Michael Zieglers „Brögers Kultur Brötchen“ aus der Roten Galerie, sondern auch „Brögers Kulturhäppchen“ mit Günter Gloser. Darin trifft Gloser wichtige Kulturschaffende der Region zum kurzen Interview via Zoom: Am 07.06. wird Frances Pappas, Mezzosopranistin und künstlerische

Leiterin von Bridging Arts, sein Gast sein. Am 16.06. spricht Gloser (wahrscheinlich) mit der Schauspielerin Julienne Pfeil. Den Link zur Zoom-Veranstaltung findet ihr auf der Homepage der KBG. Karl-Bröger-Gesellschaft. www.karl-broeger-gesellschaft.de

DB MUSEUM + Museum für Kommunikation Das Museum für Kommunikation und das DB Museum öffnen ihre Tore, auch wenn der Besuch im Museum natürlich erstmal mit ein paar Einschränkungen verbunden sein wird. Die Veranstaltungen des MfK laufen weiterhin digital, das hat in den vergangenen Monaten ja auch recht gut funktioniert. Für den Besuch vor Ort ist erstmal eine Anmeldung nötig, bei der ihr euch für einen Zeitslot entscheiden müsst. Slot 1: Di-Fr 9-12.30 bzw. Sa+So 10-13.30 oder aber Slot 2: Di-Fr 13.30-17 bzw. Sa+So 14.30-18. Die Buchung findet ihr online, sie gilt dann für beide Museen. Eine erste Art von Führung soll am 18.06. stattfinden: ein Hörspaziergang mit der App Social Score, bei dem die Besucher*innen, angeleitet von einer KI, zu Betatester*innen eines sozialen Rankings ähnlich dem in China werden. Vinzenz Aubry und Sebastian Strobel, Entwickler der App, begleiten den Spaziergang und diskutieren die Erfah-


Optimale Vereinbarkeit von Studium, Arbeit und Privatleben

BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR BETRIEBSWIRTSCHAFT Neue berufliche Perspektiven schaffen. Ergänzen Sie Ihre Praxiserfahrung mit fundiertem Wissen aus der Betriebswirtschaftslehre.

Studienstart: 1. September 2021

Bewerbungsschluss: 31. Juli 2021 Akkreditiert durch

Melden Sie sich an unter: ops-bbb@th-nuernberg.de www.ohm-professional-school.de/studium-bbb

WEITERBILDUNG LOHNT SICH!

BETRIEBSWIRTSCHAFT & CONTROLLING

61 – GANZ BUNT


62 – KURZNACHRICHTEN rungen im Anschluss mit der Gruppe im Museums-Innenhof. Museum für Kommunikation + DB Museum. Lessingstr. 6, Nbg. www.mfk-nuernberg.de

Historische Felsengänge Seit 28. Mai finden wieder Führungen in den Historischen Felsengängen statt. Der Ausflug in Nürnbergs weit verzweigte Unterwelt gehört zu den spektakulärsten Erlebnissen, die einem in dieser Stadt geboten werden: nicht nur was für Touris, nein, nein. In der neuen Kombiführung kann man das größte Kellerlabyrinth Süddeutschlands auch in einem Aufwasch mit der historischen Altstadt kennenlernen. Außerdem gibt´s die bekannten Optionen von normalen Führungen über Dunkelführungen bis Bierführungen. Wegen der Hygiene sind die Führungen auf 15, bei Kinderführungen 12 Teilnehmer*innen begrenzt, wer kränkelt bleibt daheim und die Maske bleibt auf. Historische Felsengänge Nürnberg. Altstadthof, Bergstr. 19, Nbg. www.historische-felsengaenge.de

Tafelhalle Die Tafelhalle hat sich, nicht zuletzt in fruchtbarer Zusammenarbeit mit curt (siehe: Back for Good?) einen regelrechten Wolf gestreamt in letzter Zeit. Und wird

das auch weiterhin tun. Gut so. Gleichzeitig kehrt auch hier das Live-und-vor-Ort-Programm zurück und zwar mit dem Kerngeschäft der Tafelhalle: anspruchsvolles Tanztheater. Am 28.06. feiert hier die neue Prodkution von Curtis & Co. – dance affairs Premiere: Butterfly Brain. Susanna Curtis hat sich hierfür mit dem so schwierigen wie wichtigen Thema Demenz auseinandergesetzt. Die Produktion unternimmt den Versuch, mit den Mitteln von Tanz und Theater zu erklären, wie es Betroffenen gehen mag und was da vor sich geht, im Butterfly Brain. Plus: Wer ein Ticket für eine der Vorfürhungen kauft, erhält zusätzlich einen Link zu Ein Abend mit Butterfly Brain, einem Werkstattgespräch, bei dem die Künstler*innen Einblicke in den Produktionsprozess liefern und von ihren persönlichen Erfahrungen mit dieser Krankheit erzählen. Die zweite Premiere folgt dann planmäßig am 30.06.: Manuela Neudeggers Berührt euch! ist, so heißt das im Ankündigungstext, eine sinnlich ästhetische Aufklärungsshow. Ui, ui, ui. Die Performer*innen nähern sich darin Fragen wie: Wie funktioniert eigentlich mein Körper? Und: Was macht eigentlich Sexualität aus? Zum Glück hat man im Tanztheater die Möglichkeit, alles, was nicht gesagt werden kann, zu tanzen. Das klingt pikant, ist aber eigentlich eine wertvolle Herangehensweise an

das wichtigste Thema überhaupt, geeignet für Menschen ab 14. Tafelhalle. Äußere Sulzbacher Str. 62, Nbg. www.tafelhalle.de

zoom-Vortrag: Venezia ist eine Frau Fernweh ist ein Problem in diesen Tagen. Nicht selten kommt es mit dieser brutalen Italiensehnsucht zusammen. Gegen beides hilft die Behandlung von Dr. Nadja Bennewitz, Kunsthistorikerin an der FriedrichAlexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Bennewitz lädt am 23.06. zu einem malerisch-musikalischen Zoom-Vortrag zum Thema Venezia ist eine Frau, der die Kunst Venedigs und insbesondere die weiblichen Künstlerinnen beleuchtet. Der Zonta Club Nürnberg unterstützt mit dieser Veranstaltung die frauenBeratung Nürnberg, die Teilnahme ist ab eine Spende von 10 Euro möglich. Infos per Mail anfordern: zonta-veranstaltungen@gmx.de. Zonta Club Nürnberg. Zoom-Vortrag mit Dr. Nadja Bennewitz. www.zonta-nuernberg.de

Online-Weinprobe via Zoom Christine Pröstler ist – Prösterchen –ist Prädikatswinzerin mit eigenem Weingut in Retzbach, Unterfranken, nördlich von


63 – GANZ BUNT

n e m r a � w h Sc Sie schon?

Das neue Bonusprogramm für Nachhaltigkeit. Jetzt oekobonus-App kostenlos herunterladen, registrieren und Nachhaltigkeit fördern. Weitere Infos unter ebl-naturkost.de/oekobonus

Ihr Bio-Fachmarkt Das Partnerprogramm von:


64 – KURZNACHRICHTEN Würzburg. Die Devise ihrer Arbeit lautet: Qualität entsteht im Weinberg. Und weil wir vom Winzern weniger Ahnung haben als vom Trinken, wollen wir das gerne glauben. Wer sein Weinwissen mit Christine Pröstler erweitern will, kann am 11.06., 19 Uhr an einer exklusiven Online Weinprobe mit ihr, der Expertin, teilnehmen. Die Probe umfasst einen Secco, zwei Weißweine und einen guten Roten. Anmeldungen mit der Lieferadresse für das Wienpaket gehen bitte bis 07.06. an zonta-veranstaltungen@ gmx.de. Die Kosten der Teilnahme setzen sich wie folgt zusammen: 45 Euro für das Weinpaket, 8 Euro für den Versand plus eine Spende (mindestens 5 Euro) für das Frauen-Haus Nürnberg. Macht 58 für guten Wein und guten Zweck. Guter Deal. Zonta Club Nürnberg. Online Weinprobe mit Christine Pröstler. www.zonta-nuernberg.de

Greenpeace: Beluga II kommt Greenpeace, das ist nicht nur der Einsatz gegen Umweltzerstörung und für Arterhalt, sondern auch für Frieden im allgemeinen und gegen die Kriegsindustrie. Deren Zynismus und Menschenverachtung zeigt nun eine Ausstellung, die Greenpeacetypisch per Schiff kommt: Nothing Personal – The Back Office of War des russischen

Fotografen Nikita Teryoshin. Die Ausstellung ist das Ergebnis eines Langzeitprojekts: Teryoshin hat zwischen 2016 und 2020 insgesamt 14 Waffenmessen auf allen Kontinenten besucht. Seine Bilder dokumentieren die reine, schockierende Absurdität des internationalen Waffenhandels. Ein Auszug dieser Arbeit befindet sich auf dem Greenpeace-Schiff Beluga II, das sich seit Ende Mai auf Tour befindet und am 10. und 11. Juli in Nürnberg anlegt. Wenn es die Infektionslage zulässt, kann man die Ausstellung an Deck ansehen, wenn nicht, geht das mittels VR-Brillen vom Ufer aus. Der Besuch ist kostenfrei. Greenpeace. Beluga II: Nothing Personal – The Back Office of War. 10.07.-11.07. in Nürnberg. greenpeace.de/beluga

wiederum die Bienen freuen. Und davon haben wir schließlich alle was. Die Aktion ist damit natürlich nicht vorbei, sie zieht weitere Kreise. So verschenkte beispielsweise das Zirndorfer Pflanzenhaus Schöner seinen Stern an den AWO Kindergarten Oberasbach und der Künstlerhaufen Mobile drehte einen Film von der Performance, die zusammen mit den Baumpaten SüdstadtGardener am Kopernikusplatz durchgeführt wurde. Findet ihr auf der Beedabei-Homepage. Insgesamt sind durch Beedabei mittlerweile 4.371 neue Futterstellen für die Bienen entstanden. Mitmachen ist auch unabhängig vom Weltbienentag ganz einfach: Kästen bestellen, bepflanzen, freuen. Beedabei. Peter Kalb & Gisela Bartulec. www.beedabei.de

#Beedabei Sternstunde

Streetart-Spaziergang Langwasser

Der 20. Mai war auch in diesem Jahr der Weltbienentag. Die Aktion #Beedabei, entstanden als Projekt im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung, rief dazu zu einem Social-Media-Flashmob auf: Aus den gelben Blumenkästen formierten die Beteiligten – unter anderem curt auf seiner schicken Dachterrasse – Europasterne. Insgesamt kamen 75 solcher Sterne in Deutschland und Österreich zusammen. Was auch heißt: 750 Blumenkästen in denen es jetzt herrlich blüht, worüber sich

Treue Leserinnen und Leser dieses Druckerzeugnisses konnten bereits über Monate und viele Ausgaben verfolgen, wie sich Nürnbergs Stadtteil Langwasser Mural für Mural in einen Hotspot für teils monumentale Streetart verwandelt hat. Ursächlich dafür ist das Projekt Betonliebe, das aus dem Stadtteilforum 2014 hervorging und mittlerweile am Gemeinschaftshaus Langwasser beheimatet ist. Seit 2019 lädt das Gemeinschaftshaus immer wieder


65 – GANZ BUNT

delikatessen Delikates kaufen bei Romana geht natürlich ohne Termin usw – wie im Supermarkt eben auch. Gut aufgestellt, weil im Trend, ist der Feinkostladen bei alkoholfreien Getränken. Es gibt eine große Auswahl an alkoholfreien Seccos und hochwertigen Fruchtsäften. Neu im Programm ist „BelliNO“ alkoholfreier Bellini. Und natürlich alkoholfreie Destillate (Gins) von Windspiel, Heimat Gin, Berliner Brandstifter und Siegfried. Ziemlich einzigartig ist der„Liquor d’Ulivi“. Ein Likör, angesetzt aus der Rinde und den Blättern des Olivenbaumes, verfeinert mit Zitrone. Ausprobieren! DelikatEssen, Weinmarkt 14, Nbg. www.delikatessen-nuernberg.de

Hofmeir & mildner – duo Tuba & Harfe „besser oHne WorTe“ sonnTag, 20.06.2021 Einlass: 19 Uhr / BEginn: 20 Uhr VVK aB 25,- / aK aB 30,-

Kath. KirchE st. niKolaUs in WEndElstEin ni 2021 is 27. Ju 10. b platz Herzogenaurach

hen tenvorverkauf: Kircramm und aKuarrach.de/openairkino n g Pro .herzoge ileskino.de w .mob ww www

W W W. j E g E l s c h E U n E -W E n d E l s t E i n. d E


Künstler*innen nach Langwasser ein und stellt ihnen Wände zur Verfügung. Die künstlerische Leitung der Betonliebe liegt bei Carlos Lorente, selbst meisterhafter Graffitti-Superstar. Gemeinsam tragen die Beteiligten dazu bei, dass Langwasser selbst zu einem Gesamtkunstwerk wird, in dem es ständig etwas Neues zu entdecken gibt. Damit einem beim LangwasserStreifzug auch nichts entgeht, gibt es seit Kurzem die Streetart-Langwasser-Map, die euch 24 Wandgemälde anzeigt und in einem kurzen Text beschreibt. Zu Fuß dauert der Spaziergang rund 75, mit dem Fahrrad 45 Minuten. Den Flyer mit Beschreibungen und Map findet ihr im Foyer des Gemeinschaftshaus Langwasser oder beim Restaurant Esskultur oder einfach als Pdf herunterladen auf: www.betonliebe.nuernberg.de. Gemeinschaftshaus Langwasser, www.kuf-kultur.de/langwasser

Tuba & Harfe „Besser ohne Worte“ Die Instrumentenkombination des Duos Andreas Hofmeir und Andreas Mildner ist sicherlich einzigartig. Garant für den Erfolg ist aber, dass sich hier zwei Musiker zusammengefunden haben, die zu den besten ihres Fachs zählen. Mit „Besser ohne Worte“ präsentiert die sowohl einzig-

als auch eigenartige Kammermusikformation ihr zweites Programm mit Liedern und Arien für Tuba und Harfe. Da der Gesang eher als störendes Element bezeichnet wird, wollen die Musiker durch Aussparung der Lyrik diese zu wahrem Glanz verhelfen. Damit der Zuhörer aber weiß was passiert, werden die Künstler die Szenen jeweils vorskizzieren, und darauf kann sich das Wendelsteiner Publikum auf jeden Fall freuen. Andreas Martin Hofmeir gewann als erster Tubist überhaupt den ECHO Klassik als Instrumentalist des Jahrs und wurde mit nur 32 Jahren zum Professor an die Universität Mozarteum Salzburg berufen. Andreas Mildner gab schon mit 17 Jahren sein Debüt als Solist mit der tschechischen Kammerphilharmonie Prag. Mit 31 trat er eine Professur an der Hochschule für Musik Würzburg an. Heute zählt er zu einem der wichtigsten Harfenisten vor allem im Bereich der neuen Musik. Konzertlocation: Kath. Kirche St. Nikolaus in Wendelstein. www.jegelscheune-wendelstein.de

infos für die curt Kurznachrichten: per mail an info@curt.de!

Consorsbank Autokino-Sommer_2021.


67 – GANZ BUNT

Brumm, Glotz & fly: AUTOKINOsommer Kaum ist diese Pandemie und auf einmal macht Autokino wieder total viel Sinn. Hat ja auch irgendwie Style hat, v.a. bei Filme wie: Tenet!

©Holger Krömer, roeschke&roeschke

Dieses geile Verwirrspiel von Christopher Nolan ist am 12.06. nämlich der Auftaktfilm der zweiten Runde Consorsbank Autokino am Albrecht-Dürer-Airport. Worum es da geht, können wir euch nicht so gut zusammenfassen, weil das ist ja auch schwer zu verstehen mit den Zeitreisen und dem Action-Zeug und Hin & Her, und dann der eine, der dem anderen verklickern muss, na ... Jedenfalls ist Tenet der Film schlechthin, den man vielleicht wegen Corona verpasst hat und jetzt Open-Airmäßig nachholen kann. Das im vergangenen Jahr etablierte Konzept bleibt sonst weitestgehend gleich: Die Leinwand ist enorm, ihr kommt mit dem Boliden und zahlt pro Auto, in dem zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder sitzen, 22 Euro. Das Programm ist gut durchmischt, zeigt also Klassiker und die neuen, aktuellen Filmhighlights. Nur der Ort ändert sich minimal. Also: Immer

noch am Airport, aber nicht mehr auf dem Parkplatz, sondern direkt auf dem Gelände, neben dem Tower. Besucher*innen haben aus dem Auto damit nicht nur Aussicht auf die Leinwand, sondern auch auf Start- und Landebahn. Das ist einigermaßen spektakulär und cool. Und noch eine gute Nachricht für alle, die kein Auto haben, sondern ein Fahrrad, Motorrad oder nur Füße: Wenn es die Pandemielage zulässt, wollen die Veranstalter*innen auch Zuschauen vom Liegestuhl aus ermöglichen. (Frage aus dem Redaktionsteam: Sind Liegefahrräder im Autokino dann weniger gruselig?) Um das ganze Autokino-Event abzurunden sind auch Barbeque-Events in Planung und – nicht zu vergessen – Public Viewings zur Fußball-EM, wenn es dann wichtig wird und sich die DFB-Elf in die Finals schlawinert. Das komplette Programm des Autokinosommers geht in Kürze online.

Consorsbank Autokinosommer, am Albrecht Dürer Airport Nürnberg www.autokinosommer.de


68 – open-air-Kino

jean seberg, zu sehen in Herzogenaurach

kirchenplatz in Herzogenaurach

rosas Hochzeit, zu sehen auf AEG

spielstätte in Beilngries: Füsse im Wasser


69 – Filme Open Air

Mobiles Kino: Mindestens vier Orte für Filmgenuss Open Air Das Mittelmeer schwappt ans Tucherschloss und Spanien beginnt Auf AEG: So sieht die Open-Air-Kino-Saison aus, die der Mobile Kino e.V. auch in diesem schwierig planbaren Sommer an vier Orten thematisch-festivalmäßig bespielt. Sobald es die Inzidenzwerte zulassen, klappen die Mitarbeitenden des Vereins die Leinwand im Hof des Tucherschlosses auf oder rollen sie aus oder wie auch immer man das macht: Das Schloss ist der traditionelle und richtige Ort für die Mittelmeerfilmtage vom 3. bis 12. Juni. Zu sehen sein wird unter anderem in einer Preview: Gaza Mon Amour, der von einem Fischer erzählt, der heimlich in eine geschiedene Marktverkäuferin verliebt ist und bei der Arbeit eine Statue mit mächtiger Erektion aus dem Mittelmeer holt. Oder der neue Film von OscarPreisträger Pepe Danquart, der sich für Vor mir der Süden in einem Fiat Millecento auf die Spuren des Regisseurs und Philosophen Pier Paolo Pasolini begibt: nach Italien! Parallel dazu beginnt schon das Programm auf dem Kirchenplatz in Herzogenaurach. Vom 10. bis 27. Juni läuft hier unter anderem der Tom-Hanks-Film, der eigentlich auf die große Leinwand sollte und dann bei Netflix unterkam: Neues aus der Welt mit SystemsprengerNachwuchs-Star Helena Zengel. Kristen Stewart engagiert sich in Jean Seberg – Against All Enemies für die Black Panther und macht damit das FBI auf sich aufmerksam. Und Mads Mikkelsen nimmt als ausgebrannter Lehrer in Der Rausch an einem Experiment teil: Mit konstant hohem Alkoholgehalt, so die Theorie, kann man die besten Leistungen abrufen. Ebenfalls schon ab 7. und bis 11. Juli laufen im Hof der Kulturwerkstatt Auf AEG die Spanischen Filmtage. für die iberischen Highlights hat

sich Mobiles Kino einmal mehr mit dem Centro Espanol zusammengetan. Und: Zum ersten Mal gibt es ein spanischsprachiges Gastland – Nicaragua. Dort entstand der Film Cuentos del rio, der uns die Geschichten des Flusses San Juan erzählt, die ein Lehrer mit seinem Schüler in einem Theaterstück zusammenträgt. Die luxemburgische Regisseurin Julie Schroell wird diese, ihre Doku persönlich präsentieren. Ein luxemburgischer Beitrag zu den diesjährigen Oscars! Außerdem erfahren wir in Rosas Hochzeit, was passiert, wenn eine tapfere Schneiderin aus Valencia, die zu viel für andere gelebt hat, beschließt: Ich heirate mich selbst! Die Spanischen Filmtage klingen am Sonntag mit Kurzfilmen aus. Wer ein bisschen weiter in den Süden fahren will, nicht bis nach Spanien, aber ins Altmühltal, kann Mobiles Kino in diesem Jahr zum zweiten Mal auch in Beilngries genießen und dabei, so wie es aussieht, die Füße ins Wasser halten. Dort sehen wir unter anderem The Peanut Butter Falcon, in dem einem Wrestling-vernarrter Junge mit DownSyndrom die Flucht aus dem Altersheim gelingt, in dem seine Eltern ihn untergebracht haben. Das Mobile Kino startet seine Vorverkauf bzw. seine Vorverkäufe sobald es grünes Licht von den Behörden bekommt. Weitere Spielorte und Termine können sich mit der Zeit noch ergeben, da sind die Open-AirKino-Leute flexibel. Wir danken es ihnen und sind ebenfalls flexibel und hungrig auf Filmgenuss unter Sternenhimmeln!

Mobiles Kino. An diversen orten, in diversen städten www.mobileskino.de / Medienpartner curt verlost Tickets via Instgram!


70 – gastro News

gastro: Wieder da! „AuSSengastronomie“ ist jetzt schon das Wort des jahres. Unserer Meinung nach. Und auch die Sache des jahres an sich. Getestet und frisch gebügelt stehen wir bereit, um die Biertische der Region zu entern.

Parks Sommergarten

neu + schön: die auguste in dosen

Guerilla Gröstl Foodhousei

Altstadthof Sommergarten

Cold Cuts Foodtruck

Rösttrommel in der Flasche

kobo Rebowl


71 – Gastronomie

PARKS

Sachen*rund ums Kaffeetrinken auf IN CHEMarkt schmeißt. Zuletzt z.B. Prominent platziert: Der Sommer- GUTSden den Coffee in Bottles, abgefüllt in garten im Stadtpark gehört zum Milchflaschen, weil: bereits Teil des Parks und ist natürlich wieder offen, Pfandsystems und nachfüllbar bei jetzt, hoffentlich auch noch, wenn der Rösttrommel. ihr das lest. Für das System Parks Rösttrommel. Verschiedene heißt das: To-go geht weiterhin Standorte. www.roesttrommel.de ohne Test, hinsetzen und vor Ort verköstigen natürlich nicht (außer vollständig geimpft oder genesen, ihr next door kennt das). Reservierung geht sehr Coffee CLUb bequem online oder halt vor Ort, Wen muss man auspressen, um hier wenn was frei ist. Geöffnet hat der einen anständigen Kaffee zu bekomSommergarten Di - So, 11-20 Uhr, men? Niemand. In der Südstadt führt warme Küche bis 19 Uhr, wöchentder Weg zum Rösttrommel-Kaffee lich wechselnde Gerichte. zum Next Door Coffee Club, der PARKS. Berliner Platz 9, Nbg. uns jetzt wieder mit seiner Terrasse www.parks-nuernberg.de lockt. Dazu lecker Kuchen und Snacks, ab dem 12.06. auch wieder Frühstück. Reservierung wird unbüRösttrommel rokratisch vor Ort erledigt. Du stehst auf Spezialitätenkaffee Next Door Coffee Club. vom regionalen Röster – dann wird Allersberger Str. 162, Nbg. vielleicht ein Traum für dich wahr, www.roesttrommel.de wenn wir sagen: Die Rösttrommel sucht immer wieder mal Verstärkung. Momentan zum Beispiel im AUGUSTE Barista-Team oder in der Logistik Die Terrasse des herrlichen Burgeroder im Café-Service oder, oder. ladens Auguste öffnet täglich um Wer den Laden kennt, weiß, dass 17.30, am Sonntag, zum Sonntagsdie Rösttrommel mehr ist als nur burger, schon ab 12 Uhr. Ansonsten heißer Bohnensaft in der Tasse, hat sich in der geschlossenen Zeit sondern immer wieder innovative nichts verändert: Alles bleibt Bio,

DIE „BESTE BESTE PIZZA“ GIBTS JETZT AUCH IN FÜRT

Die L’Osteria Fürth eröffnete am 6. April 2018 – mit ist unsere beste beste Pizza mit satten 45 cm Durchm und himmlische Pasta d’amore. Das Allerbeste: Zu je Hauptgericht gibt es gegen Vorlage dieser Anzeige ein Dolci gratis dazu. Einfach ausschneiden und einlösen

BrotZeit L’Osteria Fürth Rudolf-Breitscheid-Str. 7 | Hallstraße 2 90762 Fürth | losteria.de *Gültig bis 31.05.2018 und nur einlösbar in der L’Osteria Fürth // Piccolo Dolci = Tiramusù, Panna Cotta oder Crema di Fragola


72 – gastro News regional, fair. Kids bis 12 essen umsonst! Neu ist das Bio-Soulfood in Dosen, Eintopf und so Leckereien, siehe Foto. Nehmen wir gleich mit. Auguste. Augustenstraße 37, Nbg. www.premium-junkfood.com

Balkon

Die megasmarte Location am Handwerkerhof mit Blick Richtung U-Bahnhof-Eingang, Künstlerhaus und rein in die City – also für jeden Schaulustigen was dabei – hat nun auch endlich wieder geöffnet. Da sich die Chefs zu 2/3 aus Ex-curt-Kollegen zusammensetzen, heißt es für uns immer „zuhause bei Freunden“. Am Balkon hat auch der Egi Egersdörfer dem curt seine Seele vermacht, Das Bier und unsere Hefte gehen hier quasi nie aus, weil: Heimspiel. Viele Landbiersorten, viel Nürnberger Schmäh, ganz breites Publikum. Prost! Balkon Nürnberg, am Handwerkerhof Nbg. www.facebook.com/derbalkon

Ludwigs

Das Ludwigs will nicht bloß euer Wohnzimmer-Konzerte-Streaming-Dienst bleiben, sondern wieder richtig für euch da sein. Daher gibt es jetzt eine neue, ordentliche Abluft, die alle verbrauchte Luft inklusive Viren einfach absaugt. Neue Schalldämmplatten sorgen außerdem für weniger Hall bei den Konzerten und eine neue Kaffeemaschine

für noch besseren Kaffee. Ganz wichtig: Der Außenbereich wurde aufgehübscht. Bewährtes, wie die Konzerte und die breite Auswahl an fränkischen Bieren aus der Flasche und immer wechselndes fränkisches Bier vom Fass bleiben. Den Wein gibt‘s in Zukunft nur noch in Bio. Aktuelle Öffnungszeiten immer mal online checken. Ludwigs. Innere Laufer G. 35, Nbg. www.facebook.com/Ludwigs.Bar

L´Osteria mit curt

Die „beste beste“ Pizza und das beste, beste Magazin – eine Geschmacksexplosion! Die flotte Lieferflotte hat curt in den ersten beiden Wochen immer mit dabei – und vor Ort gibt´s curt sowieso. Aber Ihr habt nicht nur Hunger, sondern auch noch Bedarf an einem Job? Auch das kann die L‘Osteria anbieten. Z.B. als Teil der flotten Lieferflotte. Oder als Pastakoch, als Pizzabäcker, Küchenhilfe, im Service etc. Karriereinfos: www.losteria.net Lieferung: www.delivery.losteria.de

mam mam mit curt

Ein wichtiger Partner in schwieriger Zeit wurde für uns auch Mam Mam Burger, der bei den Burgerbestellungen curt-Hefte mit in die Tüten packt. Burger bestellen könnt ihr natürlich nach wie vor, z.B., wenn kein Bock, aus dem Haus zu gehen, oder wenn die Ter-

rasse des Ladens schon voll ist. Hauptsache Burger, Hauptsache curt dabei. MAM MAM BURGER. Mehrere Locations. www.mam-mam-burger.de

Cold Cuts Foodtruck

Er ist der Koch hinter dem RibWich-Laster, der den Grundstein für die fränkische Foodtruck-Szene legte und auch der Goud-Laster ist seiner: Jetzt biegt Klaus P. Wünsch mit seiner dritten Idee ums Eck: Cold Cuts sind im Grunde reichhaltig und kreativ belegte Sub Sandwiches. Am Laster gibt es sie in zwei Größen und vier Varianten, mit Geflügel (Turkey), Rind (Pastrami), Fisch (Tuna) oder vegetarisch (Veggie). Da trifft beispielsweise dünn geschnittenes Pastrami auf fränkisches Sauerkraut. Und so wie das Kraut ist auch das Fleisch in diesem Fall: alles regional. Seit Ende April ist er in Schwabach, Fürth und Nürnberg unterwegs. Watch out. Cold Cuts. Termine auf: www.coldcuts.de

Restaurant steichele

Das Steichele hat uns in Lockdownzeiten auch to-go-mäßig mit seinen Schäufeles und Karpfen wunderbar versorgt, jetzt ist der Biergarten back. Der hat ganz unbürokratisch ab 11.30 und bis pimaldaumen Sonnenuntergang geöffnet und das Team freut sich darauf, die Getesteten, die Genesenen und die


73 – Gastronomie Geimpften mit Spargel und Schnitzel und Reh-Lasagne froh zu machen. Reservieren ist klug, so vorbeikommen geht auch. Das Steichele. Knorrstr. 8, Nbg. www.steichele.de

machhörndl

Drei Locations für Premiumkaffee mit Fokus auf Charakter, einzigartige Geschmackseigenschaften und: Saisonalität. In den Trommelröster von Machhörndl kommen nur die Bohnen, die gerade dran sind. Also, jedenfalls: Drei Locations gibt es bekanntlich, die ihr aufsuchen und wo ihr nun auch verweilen könnt. Die Rösterei in der Oberen Kieselbergstr. 13, Mo-Do 10-17 Uhr und Fr-Sa 10-16 Uhr. Die Espresso- und Brewbar im Crämer Mo-Sa 11-17 Uhr und drittens die Bakery in der Fürther Str. 88a, vorerst noch nur Sa+So, 10-18 Uhr Machhörndl. www.machhoerndl-kaffee.de

Altstadthof

Wer den Sommergarten des Altstadthofs aufsucht, weiß eines schon im Vorfeld sicher: Hier kann er sich einige hier gebraute, handwerk-

lich-traditionelle Biere einverleiben und dazu, bzw. vielleicht eher im Nachgang, noch fränkische Whiskies und Gins und derlei. Zum Bier gibt es eine Bierküche, die nix vermissen lässt, was es braucht, wenn man sagt, heute hab´ ich mal Bock auf Fränkisch. Und, fast alles im eigenen Bier: Das Schäufele in Rotbiersoße, das Bierbrauergulasch, das Schweinenackensteak in der Schwarzbiermarinade. Runde, bierige Sache. Geöffnet täglich 11-22 Uhr. Für Reservierungen gibt‘s die: reservierung@hausbrauerei-altstadthof.de. Hausbrauerei Altstadthof, Bergstr. 19, Nbg. www.hausbrauerei-altstadthof.de

www.machhoerndl-kaffee.de

www.dampfnudelbaeck.de

Allersberger Str. 162 · Nürnberg

kobo

Seit fünf Jahren liefert KoBo mit seinen Foodtrucks korean inspired Bowls: zart mariniertes Rindfleisch, Kimchi, Jasminreis, pochiertes Ei, verschieden Soßen als Topping – und natürlich auch eine fleischlose Alternative. Damit dabei nicht möglichst viel, sondern möglichst wenig Abfall entsteht, arbeitet KoBo jetzt mit Rebowl zusammen. Gleiches Konzept wie beim Recup-Kaffeebecher:

®

La Vera Pizza Napoletana .

DI-SO ab 11Uhr Sommergarten im Stadtpark Nürnberg

Innerer Laufer Platz 2 90403 Nürnberg 0911 55 58 94 Wiesentalstrasse +1 • 90419 Nürnberg 0911 37 85 74 99

parks-nuernberg.de


74 – gastro News Für 5 Euro Pfand gibts eine auslaufsichere Schale mit Deckel, in der ihr eure Bowl transportiert und die ihr beim nächsten Mal einfach wieder mitbringt und wieder vollmachen lasst und so weiter. Gut! KOBO Foodtrucks. www.koreanbowls.de

Guerilla Gröstl

Eigentlich gerade jetzt nicht unpraktisch, ein Laden zu sein, der eh beides kann und beides macht: Takeaway ist für Guerilla Gröstl kein Problem, sei es im Food House oder am Foodtruck. Nun aber bauen die Gröstls natürlich sofort ihre Betischung und Bestuhlung vom Food House auf und wer einen Platz findet und, na ja, ihr wisst schon, 3 G und damit ist nicht der Handyempfang gemeint, den man bei einer Impfung implantiert bekommt, also, wer einen Platz bekommt, muss nix away taken, sondern kann vor Ort eaten. Und wenn alles besetzt ist mit fleißigen Essern, was wir den Gröstls natürlich wünschen, dann nimmst du deinen Burger einfach mit Heim oder mit ums Eck. Guerilla Gröstl. Lorenzer Str. 23, Nbg. www.guerillagroestl.de

Tante Betty Bar

Auch die Tante Betty, eher bekannt sonst als kleiner Laden, in dem sich die Jazzfreaks aneinander reiben, als wären wieder die guten alten goldenen Zeiten, hat logischer-

weise den Stuhl rausgestellt, bzw. die Stühle. Aus Betty Bar mach Betty Biergarten, weil rein darf natürlich noch keine*r. Schirmchen und Lichterketten sind mittlerweile auch vorhanden und verbreiten Style und Gemütlichkeit. Geöffnet Di-Sa, 18-22 Uhr. Tante Betty Bar Schweppermannstr. 1, Nbg. tantebetty.de

Balazzo Brozzi

Straßenverkauf war schon nice, keine Frage, aber sich vorm Brozzi niederzulassen, ist noch ein bisschen nicer. Der Außenbereich von Himpfelshofs Institution ist für euch da, wenn das Wetter und wenn die Inzidenz passt, und serviert euch nicht nur warme Gerichte (siehe Gemüsetajine mit Couscous, siehe Käsespätzle, Schnitzel und vieles mehr), sondern auch das von allen trockenen Schleimhäuten herbeigesehnte Bier vom Fass! Geöffnet ist das Gärtchen von Mo-So von 9-21 Uhr, also quasi immer. Balazzo Brozzi. Hochstr. 2, Nbg. www.balazzo-brozzi.de

Schankwirtschaft Schanzenbräu

Bringt ordentlich Durst mit und Hunger!, sagt das Team der Schankwirtschaft. Wir schauen uns um, ach, okay, die meinen wirklich uns. Ja, gut, nichts leichter als das. Wenn der Biergarten mit einem von Nürnbergs besten

Bieren ruft, dann sind wir Roadrunner-mäßig durch Gostenhof unterwegs. Aber Vorsicht: Der Garten ist einer der schönsten, den man in der Stadt ansteuern kann und entsprechend beliebt. Eine Reservierung würde sich mit einem Tag Vorlauf empfehlen und zwar telefonisch oder per Mail: wirtschaft@schanzenbraeu.de. Das Speisenangebot ist anfangs noch etwas reduziert, aber das kommt noch! Na ja, jedenfalls: Wer noch einen Test braucht, bevor er oder sie in den Biergarten einkehrt, holt sich diesen ganz bequem ums Eck, im Nachbarschaftshaus in der AdamKlein-Straße. Das dortige Testcenter ist von Mo-Sa bis 20 Uhr geöffnet. Der Biergarten hingegen: Di–Fr 15-22, Sa+So schon ab 11 Uhr. Oh, und wer gleich dableiben will und zwar für immer: Die Schankwirtschaft sucht einen Küchenchef. Kam ganz frisch rein, es bewerbe sich, wer´s drauf hat.

IM Burggraben

... bei LOST & FOUND – siehe rechts – gibt es jetzt auch einen Ausschank. Noch nicht getestet nur gehört. Prost!

gastronews gerne immer per mail an gastro@curt.de it´s Bringschuld! ;)


i 2021

75 – Gastronomie Projektbüro im Geschäftsbereich Kultur

LOST & FOUND 2 Ein Kunst-Parcours im Burggraben

16. Mai –––– 20. Juni 2021 9 ––– 22 Uhr Hallertor bis Tiergärtnertor Mit Eva Adler & Diana Galli Inge Gutbrod & Tanja Hemm Isi Kunath & Nina Metz Evi Kupfer & Daniel Cojocaru Benoît Maubrey & Paul Bießmann Joanna Maxellon & Harald Jantschke Wolfgang Karl May & Jakob Wirth Babis Panagiotidis & Rudyard Schmidt Super Future Collective & Dominik Schoell Joachim Torbahn & Kathrin Blüchert Jan Vormann & Linda Männel

Mit Publikumsp

Hauptsponsor:

nuernbergkultur.de lostandfound.senf.xyz @projektbuerokultur_nbg

reis der


76 – geld ist nicht alles

quartier maximilian. Quelle: Volksbau


77 – Nachhaltigkeit

Quartier Maximilian: nachhaltiges + bezahlbares Wohnen Habt ihr aktuell mal versucht, eine bezahlbare Mietwohnung in der Stadt zu finden? Wir schon – ist eine Katastrophe. Die Mietpreise scheinen zu explodieren. Die Wohnraumproblematik – Abwanderungs- und Verödungstendenzen in vielen ländlichen Region, Wohnraumverknappung in Städten und Ballungszentren – ist zu einer der brennendsten sozialen Fragen unserer Zeit geworden. Und betrifft uns alle. Aber es gibt auch neue Ansätze im Wohnungsbau: sowohl ökologisch, als auch sozial. Auch Nürnberg will und wird wachsen und sich als Großstadt weiterentwickeln – und hat dabei ebenfalls ein Wohnraumproblem. Prognosen der Stadt Nürnberg zufolge werden hier im Jahr 2035 knapp 560.000 Menschen leben, also rund 28.000 mehr als heute. In einem modernen und nachhaltigen Haus zu wohnen, mit Gemeinschaftsräumen, Dachterrasse und bezahlbaren Mieten, das ist in der Regel unrealistisch. Doch mit genau diesem Konzept ist in Eberhardshof, auf einem ehemaligen Gelände der Deutschen Bahn, ein Neubauprojekt entstanden: das Quartier Maximilian. 134 Wohnungen mit gesamt mehr als 12.000 Quadratmetern Wohnfläche. Seit März werden die ersten Wohnungen bewohnt, bis Jahresende werden die zwölf Mietwohnhäuser belegt sein. Es gibt auf dem Gelände auch fünf Gewerbeeinheiten, individuell anpassbar und damit für verschiedenste Branchen und Zwecke geeignet, um das Leben in dem Quartier zu vereinfachen und zu bereichern.

Mit dem Bau reagiert die Mietwohnungsbaugesellschaft Volksbau Nürnberg auf die steigende Nachfrage an bezahlbarem Wohnraum in Nürnberg, der zweitgrößten Stadt Bayerns. Denn die Lage wird sich zukünftig kaum entspannen: Bauprojekte wie das Quartier Maximilian sind dringend nötig. Obwohl die Volksbau Nürnberg ein privater Investor ist, garantiert sie eine langfristige, preisgebundene Vermietung – ohne spekulative Zwecke zu verfolgen. Entsprechend sind 30 Prozent der Einheiten für Menschen mit Wohnberechtigungsschein vorgesehen, weitere 20 Prozent sollen unter dem durchschnittlichen Mietpreis angeboten werden. Dabei werden alle Einheiten mit dem gleichen Standard gebaut, egal, ob geförderter Wohnungsbau für Menschen mit Wohnberechtigungsschein, oder frei finanzierte Wohnungen. Bedeutet: Fußbodenheizung, Parkett und Einbauküche für alle. Auch sehr gut: Alle Wohnungen im Quartier Maximilian sind barrierefrei und damit auch für Mietende mit körperlichen Einschränkungen geeignet. Die neue Hausgemeinschaft im Quartier, von den Familien bis zu den Student*innen, soll zusammenwachsen und sich im Idealfall gegenseitig bereichern. So gibt es für Treffen und gemeinsame Aktivitäten zwei Gemeinschaftsräume. Einer davon wird in einem umfangreich sanierten, ehemaligen Pförtnerhäuschen der Bahn untergebracht sein. Der zweite Gemeinschaftsraum wird im Erd-


78 – geld ist nicht alles geschoss eines der Wohnhäuser liegen, ausgestattet mit einer Küche, z.B. für gemeinsame Kochevents. Chillen kann man dann auf der 400 Quadratmeter großen, begrünten Dachterrasse oder im grünen Innenhof. Hier können auch Kids rumtoben und Feste gefeiert werden. Das Quartier berücksichtigt nicht nur soziale Aspekte, sondern ist auch nachhaltig. Zentraler Baustein dafür ist die energetische Bauweise nach dem Energiestandard „KfWEffizienzhaus 40“. Auf den Dächern werden in Zusammenarbeit mit der Naturstrom AG Photovoltaik-Anlagen errichtet – dank Mieterstrom-Modell können die Mietenden darüber vergünstigten, grünen Strom vom eigenen Dach beziehen. Anton Welke, Geschäftsführer der UmweltProjekt GmbH: „Wir möchten auch Investor sein, denn dadurch können wir die ökologischen und sozialen Werte der UmweltBank viel besser umsetzen. Wir finanzieren nicht nur, wir schaffen durch diese Immobilienprojekte einen realen Wert, nämlich bezahlbaren und hochwertigen Wohnraum.“

Die UmweltBank finanziert das Quartier Maximilian. Ihre Tochtergesellschaft UmweltProjekt GmbH ist die Hauptgesellschafterin der Volksbau Nürnberg – so kann die UmweltBank über die Kreditvergaben hinaus nachhaltige Immobilienprojekte aktiv entwickeln.

quartier maximilian. Quelle: Volksbau

Projektinfos, Mietanfragen und Lageplan unter www.umweltbank.de


79 – Nachhaltigkeit

HEIßT WILLKOMMEN

und freut sich über seine neuen Nachbarn.


80 – kommVorzone

Kommvorzone / Offene Bühne + Südstadtparlament

Sürdstadtparlament


81 – news aus der Zone

Kommvorzone: Die Annabühne kommt Im Nachhinein wird es wieder heißen, wo habt ihr davon zuerst erfahren? Und die Antwort ist klar: In diesem querformtigen Heft, das immer überall ausliegt, wie hieß das nochmal, Dings. Bereits in CURT YOUR LOCALS 04/05 haben wir euch sanft darauf vorbereitet, dass die Südstadt ihre eigene Open-Air-Sache bekommt. Jetzt wird die Plattform im Annapark so langsam konkret. Mitte Mai begann das Team der KommVorZone im Annapark mit dem Aufbau der sogenannten „Plattform“. Warum Plattform: Weil es sich bei dem, was da gebaut wurde, nicht bloß um eine Bühne handelt, sondern auch um einen Kiosk. Ab Juni soll dieser Ort für Veranstaltungen aller Art genutzt werden können. Fest eingeplant sind zum Beispiel das Südstadt-Parlament, bei dem aktuelle Themen aus dem Viertel verhandelt werden, und das Speed-Dating mit Vetreter*innen aus Politik und Stadtverwaltung, jeweils mittwochs im Wechsel. Freitag und Samstag sind für die offene Bühne und Kreativwerkstätten reserviert. Sport- und Tanzworkshops werden donnerstags und samstags platziert und am Sonntag soll es Kulturpicknicks mit unterschiedlichen multikulturellen Vereinen geben. Konkret heißt das z.B mal: Am 12.06. zeigt euch Yani in ihrem Tetrapak-Upcycling-Workshop, wie ihr Sachen, die sonst im Müll landen würden, zu nutzbaren, nützlichen, schönen Gegenständen umbasteln könnt. Am 18.06. stehen Trak Trak auf der Anna-Bühne und spielen heißen Cumbia-Sound. Am 20.06. gibt‘s ein kubanisches Picknick mit dem Singer-/Songwriter

Filmhaus Nürnberg präsent ier t

E R K I NO M M SO

www.filmhaus.nuernberg.de


K 82u –l kommVorzone tur im Pfarrgarten

Fürth, Christkönig

I

7. August 2021 • 19:30 Uhr

Kurt Weill: Berlin, Paris, New York Eine klingende Biografie

II

14. August 2021 • 19:30 Uhr

Das Lächeln am Fuße der Nasenwurzel Lautpoesie mit Humor

III

28. August 2021 • 19:30 Uhr

Mitten im Leben... Aktuelle Musik aus Franken

VI

11. September 2021 • 19:30 Uhr

Revolution im Kopf

����������������������������������������������������������

Ludwig van Beethoven & Alexander Mosolov

Mehr Infos unter www.wortundmusik.org

From Jewish Life

Nürnberg, St. Martha

I III

Neuer Termin: 20. Juli 2021

Es war ein Traum

II

Neuer Termin: 2. August 2021

Stärker als der Tod

19. Juni 2021

Kein Thema – oder doch? Dialoge: Wor t & Musik e.V.

i

www.wortundmusik.org Eintritt zu allen Konzerten nur nach Voranmeldung per E-Mail: info@wortundmusik.org

Ismar Rivero und am 16.07. bekommen wir eine nonverbale Performance von ArtiSchocken, bevor Skyline Green einen Reggae-Dub-Ska-Latin-Beat aufspielen. Dazwischen viel Yoga, Tanz, noch mehr Workshops ... Das Programm ist bereits jetzt gut gefüllt! Vor Redaktionsschluss machen wir uns begründete Hoffnungen darauf, dass diese Veranstaltungen mit entsprechenden Vorkehrungen auch tatsächlich vor Ort stattfinden dürfen. Der Projektkiosk dient als Anlaufstelle für alle, die Fragen haben oder mitmachen und selber was organisieren wollen. Außerdem kann man sich hier Sport- und Spielgeräte ausleihen und das ein oder andere Getränk genehmigen. Der Kiosk ist von Mittwoch bis Samstag geöffnet. Natürlich sind die Aktivitäten der KommVorZone trotz des großen Bauprojekts im Annapark nicht auf diesen Ort beschränkt. Auch der neue Nelson-Mandela-Platz, der Celtispark hinterm Bahnhof oder der Platz der Opfer des Faschismus bieten Raum für Interventionen durch das stetig wachsende und nach wie vor offene(!) KVZ-Team. An diesen Orten wird in den kommenden Wochen mit Sicherheit das audiovisual Bike auftauchen, genauso wie die mobile Klangwand, die in Kooperation mit der Akademie der Bildenden Künste/ Dynamisch-Akustische Forschung entstanden ist. Vor der Gustav-Adolf-Kirche, nahe Südstadtbad, ist bereits ein Pop-up-Garten entstanden, der der naschenden Nachbarschaft zur Verfügung steht und bis Mitte August von Bluepingu und der

Kirchengemeinde Lichtenhof gehegt und auch gepflegt wird. Viele schöne, große und kleine Sachen, die jetzt neu aufploppen. Es sind dies die ersten Ergebnisse der Workshops, die die KommVorZone mit Unterstützung des KUF seit Herbst im südpunkt (bzw. digital) durchgeführt haben. Heißt auch: Nichts von dem, was geschieht, ist von oben verordnet. Die Ideen stammen von den Bewohnerinnen und Bewohnern der Südstadt, die dann auch etwas haben, von Kiosk und Gärtchen und so. Einen Überblick über die anstehenden Veranstaltungen der KommVorZone verschafft man sich am besten auf ihrer Facebook-Seite. Wer teilnehmen möchte, sagt ab einer Woche vorher im Kiosk Bescheid oder meldet sich per Mail!

KommVorZone Kontakt: kommvorzone@stadt.nuernberg.de. curt ist Medienpartner, weil mittendrin in der Südcity und eh unverzichtbar. kommvorzone.nuernberg.de facebook.com/KommVorZoneNbg instagram.com/kommvorzone_nbg Und, jetzt neu: www.kommvorzone.blog


83 – Lucius A. Hemmer

1 - 3 12 86 3 2 / 1 1 9 0 l. e T e/ad79c0dc .d g r e b n r e u http://go.n


84 – Wir kaufen nix

Quartier u1: Keinkaufskompass

Der Keinkaufkompass steht aktuell im burggraben. Foto: Kirschner

Bereits in der ersten Runde Quartier U1 2020 hatte der Sänders e.V. eine Idee, die sich sofort im Stadtbild niederschlug: Die Keinkaufswägen luden an verschiedenen Orten zum Tauschen und Dalassen ein. Keinkaufswagen war gestern, here comes the Keinkaufskompass, der sicherlich auch schon einigen aufgefallen sein sollte, ist er doch Teil der Lost&Found-Ausstellung im Burggraben. Der Kompass präsentiert spielerisch-technisch 30 unkommerzielle Initiativen, Projekte und Orte der Nürnberger Altstadt. Vom Klimacamp bis zur Essbaren Stadt zum Second-Land-Laden der Lilith Drogenhilfe. „Wir wollten zeigen“, erklärt Tobi vom Sänders e.V., „dass es selbst im Konsumtempel Altstadt viele Initiativen gibt, die noch mehr Aufmerksamkeit verdienen.“ Der Schaukasten birgt das Potential, Menschen zu erreichen, die sich sonst nicht 24/7 mit dem Thema nachhaltiger Konsum bzw. Nichtkonsum beschäftigen. Dahinter steht ein gesamtgesellschaftlicher Ansatz. Noch einmal Tobi: „Der Nachhaltigkeits-Begriff ist voll in Mode und wird nicht selten verwendet, um den Leuten Sachen zu verkaufen, die sie eigentlich nicht brauchen. Man kann nachhaltige Burger essen und nachhaltige T-Shirts für 4 Euro kaufen, aber wenn sich an den Problemen unserer Zeit etwas ändern soll, müssen wir vor allem weniger kaufen.“ Die Stadt an sich biete die besten Voraussetzungen, um kreative neue Lösungen statt Konsum zu entwickeln. 30 solcher Ideen stellt der Keinkaufskompass vor – und mindestens 30 neue werden davon inspiriert. Das komplette Interview mit Tobi findet ihr auf www.curt.de/nbg.

quartier u1 Stadtentwicklung aus dem urban lab. www.quartieru1.de Der Keinkaufskompass ist Teil der Ausstellung Lost & Found 2 – noch bis 20. Juni im Burggraben.


85 – Hippes heilsbronn Nürnberg

HAINDLING

16.07.

MARTINA SCHWARZMANN

17.07.

18.07. ZUSATZTERMIN

AUSVERKAUFT

DAS METFEST: FEUERSCHWANZ

17.07.

+ RUSSKAJA + GRAILKNIGHTS

»FEUERTANZ FESTIVAL« GOES STRANDKORB

BOSSE

18.07.

OLAF SCHUBERT 22.07. MICHAEL MITTERMEIER 23.07. PIZZERA & JAUS 20.07.

MARKUS KREBS 24.07. DORO 24.07.

+ THE NEW ROSES + STINGER

»PYRASER CLASSIC ROCK NIGHT« GOES STRANDKORB

WINCENT WEISS

26.07.

WOLFGANG AMBROS + HEINZ RUDOLF KUNZE

27.07.

HÄMATOM

31.07.

»LIEDER AM SEE« GOES STRANDKORB

HEISSMANN & RASSAU 30.07. COMEDY SPLASH DIE GROSSE COMEDY MIXED SHOW 29.07.

TAHNEE, MAXI GSTETTENBAUER, ALAIN FREI,MARIA CLARA GROPPLER, ANDRE HERRMANN, SERKAN ATES-STEIN, NIKITA MILLER. MODERATION: MARVIN ENDRES & SALIM SAMATOU

TÄNZE AUF DEM VULKAN

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE

01.08.

+ SELIG + RAMRODS

»LIEDER AM SEE« GOES STRANDKORB

GOD SAVE THE QUEEN

03.08.

STAHLZEIT

04.08.

QUEEN TRIBUTE SHOW

RAMMSTEIN TRIBUTE SHOW

REA GARVEY

05.08.

IN EXTREMO

07.08.

SPIDER MURPHY GANG + MÜNCHENER FREIHEIT 09.08. GERHARD POLT & WELL-BRÜDER 08.08.

FRITZ KALKBRENNER

15.08.

BEYOND THE BLACK

20.08.

REVOLVERHELD

21.08.

WIRTZ UNPLUGGED II

GENTLEMAN

JOHANNES OERDING

13.08.

12.08. ZUSATZTERMIN

RINGLSTETTER & BAND

14.08.

MICHL MÜLLER

14.08.

I AM FROM AUSTRIA

15.08.

PREMIERE NEUES PROGRAMM „VERRÜCKT NACH MÜLLER!“ DIE GRÖSSTEN HITS AUS 50 JAHREN AUSTRO-POP

AUSVERKAUFT

NÜRNBERG OLÉ

22.08.

10.08. 11.08.

SPECIAL GUEST: KISSIN‘ DYNAMITE

MIA JULIA, MICHELLE, FRENZY, STEREOACT, JENICE, SPECKTAKEL, DJ CHRISTIAN SCHALL MODERATION: LORENZ BÜFFEL

MONO INC.

27.08.

»FEUERTANZ FESTIVAL« GOES STRANDKORB

GENTLEMAN

28.08.

SPECIAL GUEST: LACRIMAS PROFUNDERE

ZUSATZTERMIN

TICKETS & INFOS:

www.cbfranken.eu /

0911 418 88 43


86 – Texttage

Die Texttage letztes Jahr

KommVorZone. entwurf: frank albert


87 – Literaturfest

Texttage.nuernberg: Unzip the Literatur-bubble! Disclaimer und hoffentlich zum letzten Mal: Die Organisator*innen der zweiten texttage wollen Anfang Juni entscheiden, ob Präsenz oder virtuell. Wir schreiben diesen Text angetrieben vom Treibstoff Hoffnung – und gehen fest davon aus, dass Nürnberg vom 25. bis 27. Juni 2021 ein richtiges Literaturfestival bekommt, inklusive persönlicher Begegnung. Denn das ist ja doch, wenn man ehrlich ist, der eigentliche Sinn von Veranstaltungen, von Literaturveranstaltungen insbesondere: Man trifft den Geist, der sich was ausdenkt und gerät vielleicht sogar in einen Austausch. Das wäre doch was. Die texttage, maßgeblich initiiert und durchgeführt vom Bildungscampus, unterstützt von quasi der ganzen Literatur-Bubble, teilt sich, wie schon bei der Premiere, in zwei Formate: Einerseits die Autor*innen und Übersetzer*innen, die weniger klassische Lesungen als thematische Werkstätten abhalten, andererseits der textualienmarkt, auf dem vor allem regionale Künstler*innen innovative Lesungskonzepte ausprobieren. Und immer geht es irgendwie ums Machen, ums Schreiben als lebendige Praxis, und weniger um das angestaubte, fertige Werk. Zuerst zu 1: Die geladenen Gäste, Gästinnen muss man in diesem Jahr sagen, denn der Hauptteil des Programms wird von zehn Autorinnen gestellt: Tamara Bach, Isabel Bogdan, Nina Bussmann, Julia Friedrichs, Lena Gorelik, Judith Kuckart, Miku Sophie

Kühmel, Emilia Roig, Julia Schoch. Eine nationale Auswahl in diesem Jahr, logisch, wegen der Reisebeschränkungen, aber eine vielfach dekorierte. Unter den zehn befindet sich eine Deutsche Jugendbuchpreis-Trägerin (Bach), eine Bestsellerautorin (Bogdan), eine Grimmepreis-Trägerin (Friedrichs), zwei Deutscher-Buchpreis-Nomminierte (Gorelik, Kühmel) usw., usw. Diese Autorinnen kommen nicht nur für die Lesungen im schattigen Garten des Herrenschießhauses am Andreij-Sacharow-Platz nach Nürnberg. Sie formieren außerdem zwei Podien, einmal über Texte und Sprachen, Thema Übersetzungen, einmal über Texte und Sichtbarkeit, Thema Repräsentation von Gesellschaftsgruppen. Drittens werden die Meisterinnen zweiteilige Workshops für Kleingruppen im Bildungszentrum halten. Zum Beispiel über die Kunst, von sich zu erzählen, ohne zu viel zu verraten, mit Lena Gorelik. Oder darüber, wie man die eigene Beobachtungsgabe schärfen kann mit Tamara Bach. Sehr super, rechtzeitig anmelden, die Plätze sind natürlich knapp. Parallel dazu bespielen zahlreiche literarische Gruppen, Kollektive und Einzelne von Samstagfrüh bis Sonntagabend den Gewerbemuseumsplatz. Hier zeigt sich die ganze große Vielfalt der Literaturszene der Metropolregion: Die texttage riefen und sie kamen und hatten Ideen, sodass im Programm nun ein herrliches Nebeneinander von 30 Programmpunkten wimmelt, die einerseits Lesungen sind, andererseits eher Mitmachaktionen, und in denen ständig


88 – Mit Curt-Action alte Hasen und Newcomer und experimentelle und bewährte Formate aufeinandertreffen. So lädt Ingo Cesaro z.B. zur HaikuWerkstatt mit anschließendem Plakatdruck wie zu Guttenbergs Zeiten, während nebenan schon der Pop-up-Bookstore der jungen unabhängigen Verlage eröffnet. Christian Schloyer macht aus Poesie eine Computer-Installation, die erstmal ent-zippt werden muss. Auf der Bühne sehen wir ihn wieder, wenn er mit Michael Ammann eine Lyrik-Klang-Performance aufführt. Der ars vivendi Verlag holt drei seiner Krimi-Autor*innen ran, Tessa Korber, Jan Beinßen und Susanne Reiche, die erklären, wie man charmante Ermittler und handfeste Täterinnen entwirft. In dieser illustren Reihe der Veranstaltenden darf einer schon mal gar nicht fehlen, der curt nämlich, dem die texttage hervorragend gelegen kommen, um endlich seine Schreibkrise zu präsentieren, die einzig wahre Covid-Anthologie. Es lesen: Maggie Bernreuther, Margit Heumann und Immanuel Reinschlüssel. Die ganze Veranstaltung auf dem Gewerbemuseumsplatz hat das Potential, der Literatur der Region nochmal einen Schub zu geben, denn sie kommt so ziemlich zum idealsten Zeitpunkt. Nicht nur, weil die Pandemie dem Ende zugeht und die Schreibkrise erscheint, sondern zum Beispiel auch, weil sich das Nürnberger Literaturhaus neu aufstellt und im Juli erstmal den mit 10.000 Euro dotierten Gisela-Elsner-Preis verleihen wird. Die Münchner Kammerspiele haben mit Texten von Gisela Elsner das Stück Der Sprung vom Elfenbeinturm – Ein Abend gegen Deine spießbürgerlichen Phantasien, Deine Lebenslügen und Deine Kompromisse erarbeitet. Im Rahmen der texttage sprechen Regisseurin Pınar Karabulut und Dramaturg Mehdi Moradpour über die Satirikerin und Autorin und zeigen Ausschnitte aus der Produktion. Zur selben Zeit lädt allerdings auch der PEN-Vizepräsident Ralf Nestmeyer zum Gespräch mit Nazli Karabıyıkoglu und Sehbal Senyurt Arınlı, Thema: Leben und Schreiben im Exil.

Am darauffolgenden Sonntag bietet das KUNO einen Blick hinter die Kulissen den Fränkischen Preises für junge Literatur – Preisträger*innen der vergangenen Jahre lesen und beantworten brennende Fragen zum Beispiel bezüglich ihres Erfolgsgeheimnisses. Zu diesen Ehemaligen, bzw. zur Jury, gehört auch Pauline Füg, die sich Rahmen der texttage die Zeit nimmt, um individualisierte Gedicht-Unikate zu verschenken. Drei ihrer Kollegen, Philip Krömer, Leonhard F. Seidl und Andreas Thamm (auch: curt) haben in der Pandemiezeit begonnen, sich regelmäßig und digital über ihre aktuellsten Texte auszutauschen – jetzt wandert dieser Austausch auf die Bühne und das Publikum ist eingeladen, mit auf die Texthauer einzuhauen. Gegen Abend wird es dann noch angemessen alkoholisch, wenn Martin Droschke verrät, wie man die Liebe zum Bier am besten in bierige Texte kleidet, bevor wir Wiedersehen mit einer beliebten Lesereihe feiern: ROY – Lesen mit Schnaps bringt das Gute und das Gute zusammen. Zum Abschluss drängelt sich noch einmal curts Andi Thamm auf die Bühne, mit seiner SuppKultur feat. Kostia Rapoport, musikalischer Leiter am Staatstheater: Botschaften aus dem All ist ein Live-Hörspiel mit Live-Cooking. Und damit wäre dann zumindest angerissen, in welchen Ausmaßen sich dieses ureigene und sehr besondere Nürnberger Literaturfestival bewegt. Sollte das Infektionsgeschehen Ende Juni eine Durchführung live verhindert (also NICHT!), wird das Programm allergrößtenteils ins Internet verlegt. Auf dem Laufenden bleiben und für Workshops etc. siehe Homepage.

texttage. Nuernberg 25. bis 27. Juni, Gewerbemuseumsplatz und Herrenschießhaus. curt ist Medienpartner, Herausgeber und Bühnensau und freut sich deshalb gleich drei Mal!


präsentiert

www.jazz-am-see.com/jazz-am-fluss

Am Katharinenkloster 6 / Programm, geltende Infektionsschutzbestimmungen und Tickets auf katharinenruine.de / 0911 231-4000 Tickets nur im Vorverkauf erhältlich! / Follow us on Facebook

© grafikbuero x

TILL BRÖNNER MAX MUTZKE REBEKKA BAKKEN TORSTEN GOODS & FRIENDS 25.7.2021 KULTURINSEL WÖHRMÜHLE

Veranstalter: Klassikkultur e. V.

89 – Lucius A. Hemmer


90 – lesen @ Desi

DESI: Eine engagierte Lese-Arena

Esther Becker. Foto: Mane Diel

Asal Dardan. Foto: Sarah Berger

Das ganze Pandemiegeschehen der letzten Monate hatte enorme Auswirkungen auf die Kunst bzw. die Kulturschaffenden. Dass das mit viel Ärger verbunden ist, z.B. weil Hilfsgelder auf sich warten lassen, ist klar. Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch, dass neue Gelder auf einmal da waren – dafür gedacht, um neue Dinge anzustoßen. So wie die Literaturreihe in der Desi in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Jakob, die vom Neustart Kultur bzw. dem Programm des Literaturfonds finanziert wird. Der Titel des Literaturfonds-Programms verdeutlicht ganz gut, worum es geht: Tausende Literarische Wiederbegegnungen mit Autor*innen. Die ganzen Schreibenden saßen wirklich lange genug in ihren Schreibstuben, jetzt kommt die Desi-Programmgruppe und kehrt die da raus und reißt die Fenster auf. Insgesamt fünf Autorinnen wurden eingeladen, die, gemäß der Selbstverpflichtung der Desi, aus postmigrantischen, feministischen oder einfach gesellschaftlich-emanzipatorischen Perspektiven erzählen. Die Lesungen finden idealerweise outdoor in der Desirena statt und werden zudem online übertragen. Bei schlechtem Wetter oder schlechten Inzidenzen: nur online. Am 25.06. holen Desi und Buchhandlung Jakob Esther Becker nach Nürnberg. Die in Erlangen geborene Autorin, Dramatikerin, Performerin setzt sich in ihrem ersten Roman „Wie die Gorillas“ mit den Verhaltenweisen junger Frauen auf der Schwelle zum Erwachsenwerden auseinander: Abnehmen, ohne anderen davon zu erzählen, den Rasierer auf dem Weg in die Schwimmbaddusche verstecken, schmin-


91 – Desi is lit

17.- 27. Juni 2021 in Fürth

ken, als wäre alles von Natur aus so. Dabei geht es vor allem um den Druck einer Gesellschaft, die eine gewisse Freiheit vorgaukelt, während implizit immer Erwartungen an die Körper der Frauen formuliert werden. „Esther Becker schafft es wie keine zweite, den extrem schmalen Spagat zwischen Gesellschaftskritik, Feminismus und Humor zu meistern.“ Aachener Zeitung. Auch Asal Dardan bringt ihr Debüt mit, allerdings ein Sachbuch, am 3. Juli. Es heißt „Betrachtungen einer Barbarin“ und handelt von der persönlichen Auseinandersetzung der iranisch-stämmigen Autorin mit der deutschen Gesellschaft. Ihr Aufwachsen war geprägt vom Gefühl der Exilierung, während sie sich gleichzeitig früh für die, ausgerechnet, Bilder von Spitzweg begeistern konnte. In ihrem Buch unternimmt Dardan den Versuch, die auch sprachlich verlaufenden Grenzen zwischen wir und die abzutragen. „Unglaublich persönlich und nah. [...] Asal Dardan schafft es wirklich, auf eine ganz kunstvolle, feine Art, ihre eigene Geschichte mit der Welt zu verbinden.“ rbb Kultur. Am 20. August folgt dann die Lesung von Dilek Mayatürk (Brache) und im September kommt Mithu Sanyal (Identitti). Details und alles, was man wissen muss, erfahrt ihr zu gegebener Zeit beim Medienpartner, bei uns, bei curt.

Autor:innenlesungen

OPEN-AIR

Do, 17.6. 20:00 h Steffen Kopetzky: Monschau Fr, 18.6. 17:00 h Geflüchtete lesen eigene Texte Fr, 18.6. 20:00 h Raphaela Edelbauer: Dave Sa, 19.6. 16:00 h #systemrelevant. Jahreslesung des Verbandes der Schriftsteller:innen Mittelfranken Sa, 19.6. 20:00 h Nicole Diekmann: Die Shitstorm-Republik So, 20.6. 18:00 h Sharon Dodua Otoo: Adas Raum Di, 22.6. 20:00 h Felix Kucher: Sie haben mich nicht gekriegt Mi, 23.6. 20:00 h Wolf Harlander: 42 Grad Do, 24.6. 20:00 h Anselm Oelze: Die Grenzen des Glücks Fr, 25.6. 20:00 h U20-Franken-Slam: Next Generation Sa, 26.6. 20:00 h Clara Louise & Band: Musik & Poesie So, 27.6. 18:00 h Lisa Krusche: Unsere anarchistischen Herzen Veranstaltungsort: Kulturforum Fürth, Würzburger Str. 2, 90762 Fürth, kulturforum-fuerth.de

Änderungen vorbehalten, aktuelle Informationen unter: Desi Nürnberg, Tausende Literarische Wiederbegegnungen mit Autor*innen. Präsentiert von curt. Brückenstraße 23, Nbg. www.desi-nbg.de

!

fuerth.de/LESEN facebook.com/lesenfuerth Veranstalter: Kulturamt der Stadt Fürth, Tel. (0911) 974-1688, LESEN@fuerth.de


92 – LESEN!

Otoo Sharon Dodue. Foto: Ralf Steinberger

Lesen Fürth: Abgespeckt und trotzdem sexy Dem Fürther Literaturfestival LESEN! ist es 2020 gelungen, eine abgespeckte, Corona-safe und trotzdem umfangreiche Version ihres Festivals auf die Beine zu stellen. Ein Erfolg, der in diesem Jahr wiederholt wird. Und was die Fürther so abgespeckt und „Lesen light“ nennen, wäre an anderen Orten das Programm eines ganzen Jahres.

Steffen kopetzky. Foto: Marc Reimann

Vom 17. bis 27. Juni kommen zehn Autorinnen und Autoren nach Fürth, die Lesungen finden größtenteils im Innenhof des Kulturforums statt. Sofern es eben die Inzidenzen zulassen. Auch hier gilt: Print ist cool und alles, aber aktueller und sicherer geht‘s online. Ein Blick ins Programm: Der Autor Steffen Kopetzky dürfte in den kommenden Monaten ein gefragter Mann sein. Er schrieb bereits 2019, als hätte er es geahnt, den Roman „Monschau“. Ein Buch, das 1962 spielt und irgendwie dennoch von heute handelt: Ein junger Mediziner reist dienstlich in die Eifel, dort sind die Pocken ausgebrochen. In Fürth besteht die Möglichkeit, den Autor zu fragen, ob er aus vorausahnender Marketing-Perspektive vielleicht eine Pandemie bei Billa Gates in Auftrag gegeben hatte. Nicht in die Vergangenheit, sondern vielmehr in die Zukunft blickt Raphaela Edelbauer mit ihrem neuen Roman „DAVE“, der von der gleichnamigen Maschine handelt: die erste KI mit einem menschlichen Bewusstsein! Doch Programmierer Syz hat so seine Zweifel, ob das nun eine gute Idee war. Einen Thriller der Stunde, einen Klimathriller


93 – Literatur in Fürth nämlich, bringt Wolf Harlander mit nach Fürth: In „42 Grad“ erlebt Deutschland einen Jahrhundertsommer, inklusive austrocknender Flüsse und brennender Wälder. Der österreichische Schriftsteller Felix Kucher wendet sich nicht nur fürs Festival, sondern auch inhaltlich Fürth zu: Sein Buch „Sie haben mich nicht“ gekriegt handelt unter anderem von der Fürther Buchhändlerin Marie S. Rosenberg, die vor den Nazis in die USA floh. Die BachmannpreisTrägerin Sharon Dodua Otoo liest aus ihrem sehnsüchtig erwarteten ersten Roman. In „Adas Raum“ erlebt die Titelhedlin die Ankunft der Portugiesen in Afrika – und Jahrhunderte später die mühsame Wohnungssuche in Berlin. Ada ist viele Frauen. Und noch ein viel besprochenes Debüt: Lisa Krusche erzählt in „Unsere anarchistischen Herzen“ von zwei jungen Frauen, eine muss dank ihrer Hippie-Eltern aufs Land ziehen, die andere lebt dort schon und führt ein wildes, gefährliches Leben. Aber nicht nur die schöne Kunst wird in Fürth abgefeiert, die Programmmacher*innen haben auch ein Auge für den Sachbuchmarkt. Anselm Oelze hat mit „Die Grenzen des Glücks“ ein Buch geschrieben, das uns eigentlich alle angehen sollte: Er ist nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria nach Lesbos geflogen und erzählt in einer eindringlichen Reportage von den dortigen Zuständen. Mit Nicole Diekmann kommt die ZDF-Hauptstadtkorrespondentin nach Fürth. In „Die Shitstorm-Republik“ geht es um Hass und Hetze im Netz – und darum, wer hinter solchen Attacken steckt, wer sie inszeniert und wem sie nützen. Auch die Lyrik hat ihren Platz beim LESEN! Clara Louise ist vielleicht eher noch als Singer/Songwriterin bekannt, hat mit „Golden“ aber auch ihren vierten Gedichtband veröffentlicht. Außerdem sucht das Festival im Rahmen des U20-Slams die besten Nachwuchs-Bühnen-Poet*innen. Über den Auftritt von Silke Schlichtmann zuletzt freuen sich Eltern und junge Leseratten. Ihre

mittlerweile vierteilige Reihe über den frechen Mattis richtet sich an Erstleser*innen. Die Lesung ist Teil des Kinder- und Familientags, an dem auch vorgelesen und philosophiert wird. Die regional verankerte Literatur holt der Verband der mittelfränkischen Schriftsteller*innen auf die LESEN!-Bühne. Leonhard F. Seidl führt durch die Veranstaltung, die fünf Schreibende aus dem Verband vorstellt, die wiederum ihre neuste Arbeit vorstellen: Pauline Füg, Sabine Burkhardt, Yvonne Richter, Gerd Scherm und Manfred Schwab. Neben den Lesungen des Kulturforums im Kulturforum gibt es auch etliche Partner des Festivals, die zum Spielort werden. Im Museum für Fraenkultur geht es um Frauen und Digitalisierung, die Stadtbibliothek widmet sich der Jugendliteratur (Seawalkers), im Bogenhof trifft man sich zum, Pssst!, gemeinsam leise Lesen und im interkulturellen Garten stellen Muttersprachler*innen fremdsprachige Texte vor. Die während des Festivals im Stadtgebiet aufpoppenden Buchtauschregale schließlich laden dazu ein, sich Lektüre für zuhause mitzunehmen – oder Bücher dazulassen, über die sich der oder die Nächste dann freut. Acht ganzjährige Regale gibt es im Stadtgebiet bereits, ein neuntes kommt für die Festivaldauer in der Schwabacher Straße, Höhe Rudolf-Breitscheid-Straße hinzu. Plus: Zwei Büchertürme und Hängematten, Sitzsäcke, Sonnenschirme, ..., die fast schon traditionell von der Initiative StadtLesen gestellt werden: 17. bis 20. Juni, Konrad-Adenauer-Anlage.

LESEN! Literaturfestival, vom 17. bis 27. Juni im Kulturforum Fürth www.fuerth.de/LESEN


94 – Staatstheater

The Rape of Lucretia. Foto: Ludwig Olah

Märchen im Grand-Hotel. Foto: Pedro Malinowsk

Phädra. Foto: Konrad Fersterer

Pimpinone. Foto: Ludwig Olah


95 – Klasse Theater

Staatstheater: Back on stage! Das Staatstheater kehrt, wenn es die Inzidenzen zulassen, nicht nur ein bisschen zum Präsenzbetrieb zurück. Bayerns größtes Mehrspartenhaus feuert aus allen drei Sparten. Der Juni-Spielplan kommt flugs aus der Schublade, er startet am 9. Juni. Theaterfreund*innen bringen die Maske mit und außerdem den negativen Test, den Genesungs- oder Impfbescheid. Das Programm ist sofort wieder so umfangreich, dass uns hier der Platz fehlt, um es in Gänze aufzubereiten. Allein im Juni bekommt Nürnberg vom Staatstheater sieben Premieren in Oper und Schauspiel, ein Philharmonisches Konzert in der Meistersingerhalle und eine öffentliche Probe im Ballett. Und das ist nur der Teil, der drinnen stattfindet. Ja, ja! Das Staatstheater baut sich zudem eine Sommerbühne vor seinen Eingang! Damit kann man ein bisschen ausgleichen, dass die Sicherheitsmaßnahmen stark zulasten der Kapazität gehen: Ins Schauspielhaus dürfen 170, in die Kammerspiele 46 und vor die Sommerbühne 84 Personen. Los geht‘s am 09.06. mit gleich zwei Premieren. Im Schauspiel läuft Isola an, das neue Stück von Hausautor Philipp Löhle in Regie von Direktor Jan Philipp Gloger. Löhle hat eine Art schauerromantisches Horrdrama geschrieben, in dem sich eine Festgesellschaft auf einer Burg vor dem mordenden Unbekannten verschanzt. Oder aber wir gehen in die Oper und sehen dort eine Art Doppelaufführung: Pimpinone/Herzog Blaubarts Burg von Georg Philipp Telemann bzw. Béla Bartók. Regisseurin Ilaria Lanzino stellt ein komisches Commedia-dell‘arte-Intermezzo einem düster-psychologischen Märchen aus Ungarn gegenüber. Nach der Premiere der Operette Im Grand Hotel am 11.06. folgt das Schauspiel mit Phädra von Jean Racine am 13.06. Die titelgebende Heldin liebt ihren Stiefsohn. Das ist verzwickt. Als dann Phädras Mann

Theseus stirbt, eröffnen sich politische Zwänge und amouröse Möglichkeiten ... Regisseurin Anne Lenk untersucht am antiken Stoff die Mechanismen der Unterdrückung weiblichen Begehrens. Auch in der Oper begeben wir uns am selben Abend in die Antike, wenn im alten Rom die Sitten verfallen und nur die Generalsgattin Lucretia ihren unbefleckten Ruf bewahrt: The Rape Of Lucretia von Benjamin Britten. Die Kammerspiele bekommen ihre Back-to-halbwegs-normalPremiere am 22.06.: Kluge Gefühle von Maryam Zaree handelt von der Anwältin Tara, die versucht, sich der Vergangenheit ihrer Mutter zu stellen. Tara wurde in einem iranischen Gefängnis des ChomeneiRegimes zur Welt gebracht. Am Tag darauf, 23.06., wird es erstmal bunt und vielleicht sogar schrill auf der erwähnten Sommerbühne: Christian Brey inszeniert Jane Austens Stolz und Vorurteil als Pop-Komödie mit Musik und acht Frauen in 15 Rollen! Auch sehr schön: Es geht musikalisch weiter auf der Sommerbühne, wenn es am 24.06. Nah bei dir heißt: Das Ensemble singt, die Stimmen erwachen aus dem Winterschlaf. Es gibt Songs aus Stücken und Ausblicke auf kommende Produktionen, präsentiert und moderiert von Vera Mohrs und Kostia Rapoport. Ballett und Philharmoniker begrüßen wir dann am 25.06. zurück auf der Bühne. Die Philharmoniker unter Leitung von Joana Mallwitz spielen Beethoven, das Ballett zeigt in einer Uraufführung Choreografien von Marco Goecke, Jacopo Godani, Goyo Montero. Der Vorverkauf läuft, der Andrang wird nicht zu unterschätzen sein!

Staatstheater Nürnberg. Richard-Wagner-Platz 2-10, Nbg. www.staatstheater-nuernberg.de


96 – uschi unsinn

uschi unsinns LGBTQ+ Kolumne Die Aidshilfe – gibt`s die denn noch?

Fotos: www.gaycon.de


97 – LGBTQ+

Uschi Unsinn. Foto: Helene schütz

Kurz, mit einem Satz beantwortet: Ja, die Aidshilfe Nürnberg Erlangen Fürth e. V. gibt es noch! Gegründet im Jahr 1985, hat sich auch die Arbeit der Aidshilfe (AH) gravierend verändert. Waren am Anfang oft die ehrenamtliche Übernahme von Haushaltstätigkeiten, einkaufen und Sterbebegleitung das Hauptaugenmerk, so sind die Aufgaben heute auch durch die Anforderungen der Gesellschaft vielfältiger geworden. Den einen oder anderen mag es verwundern, jetzt im Sommer – statt am Welt-AIDS-Tag 1. Dezember – von der Arbeit der Aidshilfe zu lesen. Aber genau das ist ja die Aufgabe meiner „queeren Kolumne“: queere Themen aufzubereiten, an denen zu den unterschiedlichen Ausgaben noch keiner damit rechnet. So findet im Juli auch immer “Hair for Care“ statt (außer während der Corona-Ausnahmesituation): Haareschneiden zugunsten der AH am Uhrenhäuschen vor der Lorenzkirche. Heute steht die Arbeit der Aidshilfe auf verschiedenen Säulen. Da ist z.B. die Öffentlichkeitsarbeit: mehrmals im Jahr erscheint das Magazin „Denkraum“ der Aidshilfe. Selbstverständlich geht es bei der Öffentlichkeitsarbeit auch darum, Spendengelder zu gene-

rieren, denn die Arbeit der AH wird nicht ausreichend öffentlich gefördert. Das Beratungszentrum berät telefonisch, online oder auch persönlich zu allen Fragen rund um die Themen HIV, Aids und sonstige sexuell übertragbare Krankheiten. Der Checkpoint öffnet seine Pforten Montag Abend von 18 bis 20 Uhr und bietet für Männer, die Sex mit Männern haben, HIV Tests und Tests zu anderen sexuell übertragbaren Krankheiten an. Eine weitere Säule, das betreute Einzelwohnen, kümmert sich um Menschen, die Schwierigkeiten haben, in den eigenen vier Wänden ihren Alltag zu schultern. Und vielleicht kennt der ein oder andere das Restaurant Estragon schon, oder war sogar schon für einen kurzweiligen Abend mit Speis und Trank dort. Das Estragon ist das Beschäftigungsprojekt der AH. Warum ist die Arbeit der Aidshilfe aber heute, nach immerhin 36 Jahren, immer noch so wichtig? Ja, es stimmt, es sterben immer weniger Menschen an Aids, aber es gibt nach wie vor Aidstote in Deutschland – im Jahr 2018 waren es 440. Über 10.00 Menschen wissen nichts von Ihrer HIV-Infektion. Das sind für mich erschreckende Zahlen, denn ich weiß noch, wie oft wir uns am Friedhof getroffen haben, um Menschen zu verabschieden, die an Aids verstorben sind. Ich habe Ende der 80er Jahre im letzten Jahrtausend selbst noch die Polizeirazzien in schwulen Saunaclubs und schwulen Lokalen erlebt, die angeblich zur Aidsbekämpfung dienten. Peter Gauweiler, ein Intimus von Franz Josef Strauß, forderte sogar, HIV-positiv Getestete wegzusperren, um die heteronormative Mehrheitsgesellschaft vor diesen Subjekten zu schützen. Das noch heute geltende defacto Blutspendeverbot von schwulen, bisexuellen Männern und auch Transpersonen (nach zwölfmonatiger sexueller Enthaltsamkeit dürfen auch die oben genannten Personen Blut spenden) kommt ebenfalls aus den 80er Jahren, als


98 – uschi unsinn mit HI Viren kontaminierte Blutkonserven aufgetaucht sind. Anstatt nach sexuellem Risikoverhalten aller blutspendenden Personen zu fragen, schließt man lieber pauschal Personengruppen aus. Der bereits oben erwähnte Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember ist natürlich auch bei der Aidshilfe in Nürnberg der wichtigste Tag. Früher waren an diesem Tag HIV und Aids das bestimmende Thema in allen Medien – heute ist es nur noch eine Randerscheinung. Während 1991 Aids-Aktivist*innen den Dom in Fulda besetzt hatten, klappert heute ab und an noch mal eine Spendendose zugunsten der Aidshilfe. Aus den verschiedenen bereits erwähnten Gründen ist die Arbeit der Aidshilfe so wichtig, noch immer erleiden HIV-positive Menschen Stigmatisierung und Ausgrenzung am Arbeitsplatz, in Arztpraxen, oft bei Zahnärzten, oder auch in Kliniken. Der richtige Umgang kann nur durch professionelle Aufklärung erlernt werden. Durch die Corona-Pandemie sind im letzten Jahr drei wichtige Spendenevents weggebrochen, im Juli „Hair for Care“, die Aktionen rund um den Welt-AIDS-Tag, sowie das Galadinner im Grand Hotel. Und auch in diesem Jahr wird „Hair for Care“ Corona-bedingt wieder ausfallen. Doch gerade bedingt durch Corona übernimmt die Aidshilfe die Aufgaben des Gesundheitsamtes Nürnberg im Bereich HIV-Testungen. Darum: Wer ein paar Euro erübrigen kann, darf diese gerne auf das Spendenkonto der Aidshilfe Nürnberg Erlangen Fürth e.V. überweisen. Das Spendenkonto und weitere Informationen findet ihr unter www.aidshilfe-nuernberg.de. Übrigens gibt es zum Welt-AIDS-Tag WAT jährlich wechselnde WAT-Teddybärchen käuflich zu erwerben. Ich freue mich auf euch, euere Uschi Unsinn

ein paar Fakten zu HIV + Aids • •

• •

Mit Safer Sex kann man sich vor HIV schützen. Im Alltag ist HIV nicht übertragbar. Am häufigsten wird HIV beim Sex und beim Drogenkonsum ohne Schutzmaßnahmen übertragen. Bei einer HIV-Therapie unterdrücken Medikamente das Virus im Körper. HIV ist dann beim Sex nicht übertragbar. Auch Übertragungen von der Mutter auf ihr Kind werden so verhindert. Kurz nach einer HIV-Infektion treten meist grippeartige Symptome auf. Danach bleibt die Infektion oft lange symptomlos, obwohl HIV den Körper unbehandelt weiter schädigt. Mit einem HIV-Test kann man herausfinden, ob man HIV-positiv ist. HIV ist gut behandelbar: Menschen mit HIV nehmen in der Regel 1-2 Tabletten pro Tag und gehen alle drei Monate zu einer Kontrolluntersuchung. So können sie gut und lange leben. Im Bereich HIV wird viel geforscht. Eine Heilung ist zwar noch nicht möglich, aber die Behandlungsmöglichkeiten werden immer besser.

Uschi Unsinn ist Ehrenmitglied des Fördervereins des CSD Nürnberg. 2020 zog Uschi für die Grünen in den Nürnberger Stadtrat ein – jetzt schreibt sie für curt.


99 – lgbtq+

ein paar Fakten zu HIV + Aids • •

• •

Mit Safer Sex kann man sich vor HIV schützen. Im Alltag ist HIV nicht übertragbar. Am häufigsten wird HIV beim Sex und beim Drogenkonsum ohne Schutzmaßnahmen übertragen. Bei einer HIV-Therapie unterdrücken Medikamente das Virus im Körper. HIV ist dann beim Sex nicht übertragbar. Auch Übertragungen von der Mutter auf ihr Kind werden so verhindert. Kurz nach einer HIV-Infektion treten meist grippeartige Symptome auf. Danach bleibt die Infektion oft lange symptomlos, obwohl HIV den Körper unbehandelt weiter schädigt. Mit einem HIV-Test kann man herausfinden, ob man HIV-positiv ist. HIV ist gut behandelbar: Menschen mit HIV nehmen in der Regel 1-2 Tabletten pro Tag und gehen alle drei Monate zu einer Kontrolluntersuchung. So können sie gut und lange leben. Im Bereich HIV wird viel geforscht. Eine Heilung ist zwar noch nicht möglich, aber die Behandlungsmöglichkeiten werden immer besser.

Uschi Unsinn ist Ehrenmitglied des Fördervereins des CSD Nürnberg. 2020 zog Uschi für die Grünen in den Nürnberger Stadtrat ein – jetzt schreibt sie für curt.


100 – inklusion vor + auf der bühne

Pop! Rot Weiss: Inklusion in digitalen zeiten Kultur sollte für alle da sein. Egal, ob man vielleicht im Rollstuhl sitzt oder nicht sehen kann, oder, oder, ganz egal. Natürlich sieht die Realität oft noch anders aus, eben nicht barrierefrei. Damit sich aber etwas tut, und Kultur Stück für Stück immer ein bisschen inklusiver wird, leistet Pop! Rot WeiSS jedes Jahr wichtige Aufklärungsarbeit. Unter anderem mit einem eigenen barrierefreien Festival und einem entsprechenden Kalender. Nun wird es auch in diesem Jahr keinen Festivalsommer geben, was aber natürlich nicht heißt, dass Andreas Jäger und sein Team die wertvolle Arbeit eingestellt hätten. Und so ist Anfang Mai die bereits zweite Ausgabe des Pop-für-alle-Magazins erschienen, das sich inhaltlich mit der Sensibilisierung für das Thema Inklusion und Barrierefrei-

heit im Veranstaltungskontext auseinandersetzt. Darin findet man z.B. einen Gastbeitrag von Hansi Bruckmeier, dem Skater mit dem Blindenstock. Man erfährt, was sich hinter dem Aufführungskonzept Deaf Performance verbirgt, wie eine kleinwüchsige Konzertfotografin arbeitet, wie taubblinde Menschen mit Hilfe des Lorm-Aphabets kommunizieren können und vieles mehr. Das komplette Magazin gibt es auf der Homepage von Pop! Rot Weiß. Zusätzlich setzt die Initiative im Juni und Juli ihre digitale Popfür-alle-Fortbildungsreihe fort. Am 14. Juni geht es darin um barrierefreie Kommunikation, sprich: Content, den auch blinde oder taube Menschen konsumieren können, oder Artikel in einfacher


101 – inklusion in pop

Stadtbibliothek

Finish am Bücherbus und Interview mit Graffiti-Künstler Hombre SUK (Pablo Fontagnier), Grußworte, Beats von DJ Deniz Mit dabei: Hansi Bruckmeier. Foto: Christoph Marderer

Live-Stream von der Kulturplattform Villa Leon

Sprache. Die Expert*innen Heiko Kuhnert (#Barrierefrei Posten), Wille Felix Zante (Journalist), Natalie Dedreux und Anne Leichtfuß (Kulturmagazin Ohrenkuss) wissen mehr. Am 12. Juli moderiert der blinde Surfer und Musiker Hansi Mühlbauer das Panel Ich sehe was, was du nicht siehst. Drei Expert*innen klären darüber auf, wie insbesondere digitale Kultur für alle funktionieren kann. Im Anschluss an die Vorträge findet jeweils eine offene Fragerunde statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, vorher bitte anmelden unter inklusion@pop-rot-weiss.de. Wer Bedarf an Kommunikationsassistenz in Leichter Sprache oder Gebärdensprachdolmetschung hat, bitte in der Anmeldung mit angeben.

Sonntag, 13 . Juni 2021 , 14 bis 14.40 Uhr

© Hombre SUK

www.facebook.com/stadtbibliothek.nuernberg

Kooperationspartner

POP! ROT WEISS, Popularmusikberatung Bezirk Mittelfranken. www.pop-rot-weiss.de


102 – musikspeicher

Aga Labus. Foto: Kimberly Meike

Riiva. Foto: Anna Tiessen

John Steam. Foto: Karin Stoehr

apanorama


103 – Nürnbergs Sommerbühne

MUZ: sechs Wochen livemusik im Musikspeicher Die Musikzentrale hat für diesen Sommer einen prächtigen Fang gemacht: Im Spittlertorzwinger an der Stadtmauer entsteht in Zusammenarbeit mit dem Projektbüro der Stadt eine neue, große und fabelhafte Open-Air-Bühne. Der Open Call im Vorfeld richtete sich an Veranstalter*innen von hier, die für die jeweiligen Tage ihr eigenes Programm in den Musikspeicher mibringen. curt kennt erste Details und Acts. Die ersten fünf Spieltage, 23. 06. bis 30.06., Mi., Do., Fr., Sa. und nochmal Mi., gehören der MUZ selbst, die hier einen Ersatz für ihre Bardentreffen-Bühne 2020 findet. Zu sehen sein werden unter anderem Singer/Songwriter John Steam Jr., das Elektro-Pop-Duo apanorama, die emotionalen Poprocker Your Careless Spark und die Singer/ Songwriterin Laura Heller. DJ-Action gibt es vom weiblichen Kollektiv Goodies. So kann man das mal machen. Ab dem 01.07. gehört der Musikspeicher dann ganz den lokalen Veranstalter*innen, Vereinen, Kollektiven, Gruppen, ... Den ersten Aufschlag wagt der Plattenladen MonoTon, der sich mit The Black Elephant Band, A Prouder Grief und Space Shuttle eine wilde Mischung aus frechem Folk, heftigem Postrock und gewaltigen Jazz-SoundWänden einbestellt. Ähnliches Prinzip bei der Initiative Kunst braucht Raum, die den Speicher am 03.07. von den heavy Indierockern Leiden, den Postpunks Leopard und dem Synthie-Electro-Projekt Das_Synthiekat bespielen lässt. Aber der Musikspeicher ist nicht nur der Ort für das klassische BandFestival-Ding. Der Zirkus Beretton beispielsweise nutzt die Gelegenheit am 09.07. für DJing und Burlesque-Tanz, die Große Freiheit organi-

siert am 15.07. ein Song-Pingpong. Da darf man gespannt sein, was sich dahinter verbirgt. Darüber hinaus hüllt sich das uns vorliegende Programm noch in Schweigen darüber, wer da genau auf der Bühne stehen wird. Was wir wissen: Das JazzStudio stellt für den 08.07. ein Modern-Jazz-Line-up zusammen, no big surprise. Die Stoner-RockJungs Mars Mushrooms laden Freunde für eine Soliveranstaltung für das Weiße Ross in Immeldorf ein (10.07.). Die Luise hat sich für den 16.07. ein Newcomerfestival vorgenommen, der Metropolmusik Verein aktiviert die lokale Jazz- und Avantgarde-Szene (21.07.), das Kollektiv Arsch & Frieda bringt den bis dahin vernachlässigten Hip-Hop in den Zwinger (22.07.), beim Scheppercore gibt‘s Metal (24.07.) und bei KNRD Punkrock (28.07.). Die MUZ betont im Vorfeld noch einmal die Bedeutung des Musikspeichers für die regionale Musik, genauso wie für die regionalen Veranstalter*innen und mitmischenden Kulturorte. Die auf sechs Wochen begrenzte Pop-up-Bühne zeigt einen umfassenden Querschnitt all dessen, worauf wir in den vergangenen Monaten verzichten mussten. Und hat dabei den Vorteil der zentralen Lage bei gleichzeitig entsprechender Größe, um das ganze Projekt coronagerecht und sicher durchziehen zu können. Medienpartner curt freut sich massiv und hält euch über weitere Details online auf dem Laufenden.

Musikspeicher – Die sommerbühne der MUZ. 23. Juni – 30. Juli auf der Bühne im Spittlertorzwinger www.musikzentrale.com Medienpartner curt vergibt Freitickets via Instagram!


104 – musik in der gummihupe

im schwimmbaren konzertstuhl vor der bühne.

Das letzte Seekonzert. Fotos: Uwe Niklas

Das diesjährige Thema: global pop.


105 – Alles im Lot

SEEBÜHNE: Globaler Pop am Dutzendteich Ja: Die Zwangslage wegen Infektionsschutz macht Veranstaltungsformate denkbar und dann auch real, die es ohne Virus nie gegeben hätte. Und vielleicht darf man darauf hoffen, dass die ein oder andere besondere Sache dieser Art erhalten bleibt. So wie die Nünberger Seebühne, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet. Das Schutzprinzip geht so: Ihr kuschelt nicht drängelnd in der aufgeheizten Crowd, sondern nur mit eurem Partner, eurer Partnerin oder wen ihr halt mitnehmen wollt, in eurem mitgebrachten Bötchen und verfolgt von da aus das Geschehen auf der Bühne am Dutzendteich. Die Wiederauflage der Seebühne ist für den 30.06. bis 04.07. geplant. Das Projektbüro nutzt sie als Ersatz für das erneut entfallene Bardentreffen, das Programm lässt sich daher unter dem Schlagwort Global Pop zusammenfassen. So reist unter anderem die Portugiesin Gisela João an (01.07.), die als einer der Stars des zeitgenössischen Fado gilt. Das wird schön zart und traurig. Die Spanier Bufa y Sons (02.07.) standen bereits auf den Bühnen beim Bardentreffen und im Kulturpalast Anwanden, weshalb ihre Rückkehr umso sehnlicher erwartet wird. Das Trio spielt weltverliebten Folkrock und nutzt dafür so unge-

wöhnliche Instrumente wie das Absperrgitter, die Gießkanne oder den Fahrradlenker. Ausgezeichnet mit dem Prix Pantheon und dem Deutschen Kleinkunstpreis kommen Simon & Jan (04.07.) an den Dutzendteich, wodurch sich bereits erahnen lässt, dass es hier nicht nur um Musik geht: Die beiden machen hintersinnig-listiges Musikkabarett und scheuen sich nicht, euch auf die nassen Füßlein zu treten. Kenter-Gefahr besteht bei Orange & Rainer von Vielen (03.07.), denn diese Kombination bedeutet treibende, wummernde Beats, heftige Rhythmen, Didgeridoo und Synthies, also: Live Goa unterstüzt von Rainers Sprechgesang. Den Abschluss des fröhlichen Plantschens besorgen alte Bekannte der Region, deren Musik ideal in das Global-Pop-Ding passt: Der Gankino Circus (04.07.) macht Polka, Tango und Walzer – aber auch Kabarett. Ihr neues Programm Bei den Finnen feiert auf der Seebühne Premiere.

Seebühne, mit Schlauchboot am Dutzendteich, vom 30. Juni bis 4. Juli. Alle Infos und Tickets unter www.nuernberg.de


106 – diesen korb bekommt man gern

Gentleman. Foto: Pascal Buenning.

Fritz Kalkbrenner. True colours


107 – GroSSe Bühne, kleiner Korb

Ab ins Körbchen: Das Strandkorb-Open-Air Es begann in Mönchengladbach. Dort entwickelten findige Veranstalter*innen das Konzept des Standkorbkonzerts, bei dem jede*r in seiner gemütlichen Zelle sitzt und von dort aus das Bühnengeschehen verfolgen kann. Angeschoben vom Deutschen Tourismuspreis verbreitet sich das Konzept jetzt im ganzen Land und wahrscheinlich darüber hinaus. Das Concertbüro Franken holt die Strandkörbe nach Nürnberg, genauer: in den Volkspark Dutzendteich. Und packt dann die Bühne voll mit Acts aller Genres. Das Nürnberger Strandkorb-Open-Air läuft mit roundabout 30 Shows von Mitte Juli bis Ende August. Das Programm setzt sich im Grunde aus den publikumsstärksten deutschen Acts aus den Bereichen Pop, Comedy und Kabarett zusammen. Martina Schwarzmann, lustige Fürstenfeldbruckerin mit Gitarre, kommt gleich zwei Mal hintereinander, am 17.07. und 18.07. Beides sind Mittagsshows um 13 Uhr, sonst würde sie sich mit Bosse in die Quere kommen. Der Indierock-Nice-Guy ist nämlich ebenfalls am 18.07. am Dutzendteich, allerdings erst um 20 Uhr. In Sachen Comedy locken der Pullunder-Fan Olaf Schubert (20.07.), der auch noch seine Freunde mitbringt. Außerdem ein richtig alter Hase der deutschsprachigen Standup-Szene: Michael Mittermeier spielt am 22.07. ein 25-Jahre-MichaelMittermeier Special. Wer sich Comedy-mäßig nicht entscheiden mag und lieber so Fast-noch-Newcomer sehen will, geht am 30.07.

zur großen Comedy-Mixed-Show, u.a. mit Maria Clara Groppler und präsentiert von den Newcomern von curt. Apropos gealterte Helden nochmal: Beim Namen Fury In The Slaughterhouse dürften einige, die Ende der 80er jung waren, leicht Aufregungsblutdruck bekommen. Jawoll, die gibt es noch, und die spielen am 01.08. ein Strandkorb-Konzert u.a. mit Selig, jawoll, die gibt es auch noch. Und jetzt mal ohne apropos: Ein Mann, den es hoffentlich für immer gibt, ist Gerhard Polt, auch der kommt, 09.08., und bringt die Well-Brüder mit. Ganz andere Ecke, aber irgendwie auch nicht: Gentleman ist seit Jahren Deutschlands einzig legitimer Reggae-Dude und spielt am 11.08. Wie gut sich so ein Strandkorb als Tanzfläche eignet, kann man dann, spätestens!, am 15.08., da kommt der Dance-und Techno-Produzent Fritz Kalkbrenner, ebenfalls präsentiert von den Ravehasen vom curt. Und dann, wenn man gegen Ende August fast schon denkt, das wäre es nun gewesen mit Strandkorb Open-Air am Dutzendteich, kommt doch tatsächlich nochmal der Gentleman ums Eck: 28.08., Zusatzshow! Wir haben Bock!

Strandkorb-open-air, am Volkspark Dutzendteich, Nürnberg. www.strandkorb-openair.de


108 – kulturwerkstatt Freiluftkino. Foto: Valeska Rehm.

The Eazz band. Foto: uwe mühlhäuser.

Song Slam. Foto: stefanie Dunker.

Callin Cal. Foto: Florian Bührich.


109 – Open fresh Air

frischluft auf AEG: grenzenloses programm, open air FrischLuft schnappen, das hieß im vergangenen Jahr ausschließlich, immer die gleichen Spaziergängchen zu unternehmen. In diesem Sommer werden wir darunter etwas vollständig anderes verstehen: FrischLuft auf AEG ist die neue Reihe, die uns bis in den Herbst hinein mit feinsten Open-Air-Formaten auf AEG versorgen wird. Der Treffpunkt heißt Hof D, vor der Kulturwerkstatt. Bereits in 2020 hat sich dieser Innenhof als sommerliche Spielstätte für Musik, Theater, Kino prächtig geeignet, warum sollte das in 2021 anders sein. Gleich vom 4. bis 6. Juni findet hier das kulturelle Brücken schlagende OstAnders Festival eine Heimat: Das Motto heißt #nolimits und so soll auch das Programm sein, das sich über alle gedachten Grenzen hinweg erstreckt und Musik, Kunstausstellungen, Visual Art, Lesungen, Theater und eine Modenschau ermöglicht. Das Festival ist ein Hybrid und findet sowohl digital als auch analog statt. In musikalischer Hinsicht freuen wir uns zunächst auf Hadi Alizadeh und Shabnam Zamani (11.06.), die die traditionelle persische Musik nach Mittelfranken bringen und die EAZZ Band, die dem guten alten Jazz immer gerne mal so ein bisschen frechen Surfrock beimengt (18.06.). Ebenfalls noch im Juni, 24.06., kehrt der beliebte Songslam zurück, bei dem das Publikum entscheidet, welche*r Singer/ Songwriter*in das beste Lied mitgebracht hat. Mit dabei JOE Band, Natalie Joy und Terry Lee Burns und N.N. Noch einmal, mit anderem Lineup, auch am 29.07. Der Juli startet hot hot hot mit Callin Cal (03.07.), der Band, die Cal Tjader anruft, bzw. ihm huldigt. Tjader gilt als einer der wichtigsten Vertreter des Latin Jazz. Es gibt also ordentlich Mambo auf die Ohren!

Apropos hot: Es folgen vom 7. bis 11. Juli die Spanischen Filmtage in Zusammenarbeit mit Mobiles Kino e.V. Danach darf der Hof D weiter fröhlich mit Jazz beschallt werden. Darum kümmert sich das Michael Flügel Quartett (17.07.), das die Platte Poetry Of Light vorstellt, die überwiegend Eigenkompositionen des Bandleaders versammelt. Auch das Muggenhofer Kurkonzert, das zu einem Sommer in Muggenhof unweigerlich dazugehört, wandert in diesem Jahr vor die Kulturwerkstatt. La Finesse (18.07.) bringen ihre Streichinstrumente mit und spielen Klassik – aber kennen sich auch mit Elektro, House, Rock aus. Das Programm heißt ja auch Grenzenlos. Ganz generell steht dieser FrischLuft-Sommer ein bisschen im Zeichen des freudigen Wiedersehens. Auch mit der Global Art Jam (15.07.), die sich ihren Charakter beibehalten hat: sie ist eine Jam. Und jeder Mensch, der was kann, sei es Musik oder Vortrag oder Tanz, ist eingeladen, mitzujammen. Und auch unter der Wortkombination it isn‘t happening können sich curt-Leser*innen bereits etwas vorstellen. Das Festival hat sich der gegenwärtigsten Avantgarde verschrieben und bringt experimentelle Elektrosounds, AV-Performances, Sound-Art und -Improvisation, also viele Sachen, die man sonst nirgendwo anders zu hören oder sehen kriegt, auf die Bühne Auf AEG (30.07.–01.08.). Informationen zu IIH-Programm zeitnah auf www.itisnthappening.com.

FrischLuft auf AEG. Im Hof D vor der Kulturwerkstatt auf AEG Fürther Str. 244D. www.kuf-kultur.de / www.ostanders.de


110 – Katharinenruine

St. Katharina: Der Kultursommer wird lang und schön Das Schönste an unserem Job ist mit Sicherheit der geil giftig schmeckende Instant-Brösel-Kaffee. Das Zweitschönste ist, wenn man Informationen in der Gesäßtasche hat, von denen man weiß, dass sie im Allgemeinen Freude auslösen. So ist es in diesem Fall. Wir zögern es noch etwas hinaus. Wir wissen so einiges. So einige Dinge, die in diesem Sommer Open Air in der Katharinenruine stattfinden werden.

lionlion. Foto: Sophia Jung

Smokestack Lightnin‘

In der Ruine ist es immer schön, und im Sommer ganz besonders. Und weil wir das in 2021 alle ein bisschen nötiger haben als sonst, bekommen wir von den Veranstaltenden des KunstKulturQuartiers einen langen Kultursommer in St. Katharina. Der Eröffnung gehört vom 11. bis 13. Juni dem Papiertheater mit den Ergebnissen der Gesellschaftsforschung auf Bierfilzen zur Frage: Was ist maßvoll? Eine Kooperation der Akademie für Philosophische Bildung und Werte Dialog München, der Tafelhalle Nürnberg, dem Stadttheater Fürth und dem Wertebündnis Bayern. Die Bierfilzkunstwerke wandern danach in den öffentlichen Raum. Bei den darauffolgenden Wochen mit Musik aller Genres, mit Gesprächen und Theater steht in diesem Jahr die lokale Szene im Fokus. Worüber wir uns ohnehin immer freuen. Lokale Szene plus Katharinenruine: doppelt cool. Heißt z.B., dass am 17.06. die – hallo! lange nicht gesehen! – Country- & Folk-Recken Smokestack Lightnin‘ auf der Bühne stehen und gleich am Tag darauf, sehr passend, die jungen Ansprechpartner für gehobenen Indie-Pop Lionlion. Weiter geht es dann ein bisschen überregionaler mit dem Elektro-Synthie-DrumYeah-Duo Wezn (19.06.) aus Bremen und der immer gern gesehenen Singer/Songwriterin Dota Kehr (20.06.). Schön, schön, fast jeden Tag


111 – Filmstreaming mit Niveau

was geboten, so muss das in einer lebendigen Stadt. Das Pulsar Trio, Gewinner des Global Music Contest CREOLE 2014, spielt am 23.06. eine sehr einzigartige World-Jazz-Sache, die entsteht, wenn drei absolute Könner an Drums, Sitar und Piano abstylen. Und Still In The Woods aus Leipzig besetzen am 25.06. frech die bislang übersehene Genrelücke des Indiejazz. Leicht und flockig wehen diese Sounds über die Mauern der Ruine. So auch die von A Tale Of Golden Keys, lokale Indiepop/Rock-Helden mit besonders feinem Songwriting-Händchen. Sie betreten die Ruine am 30.06. Im Juli, wir machen das jetzt mal mit etwas gröberem Raster, denn es ist wirklich viel, wehen dann vor allem Jazz-Sounds durch die Gegend, z.B. die der Hochschüler aus Nürnberg. Die Neue Nürnberger Ratsmusik spielt Ludwig van Beethoven ein Ständchen zum 250. Und das Sunday Night Orchestra bringt eine konzertante Version der Gershwin Oper Porgy & Bess mit. Aber nicht nur Konzerte gibt‘s: Das Theater Mummpitz nutzt die Bühne am 26.06. für eine Aufführung ihrer wilden Drei Groschen Musik. Das Theater Salz+Pfeffer zeigt Heckmeck, Bruder weg, das Stück, in dem die große Schwester der Versuchung erliegt, ihren kleinen Bruder verzaubern zu lassen ... Das KommKino und das Filmhaus zeigen Filme open air und in der Reihe Blätterrauschen präsentieren Nürnberger Buchhändlerinnen und Buchhändler ihre liebsten Bücher und die besten Neuerscheinungen. Alles da, wir müssen uns nur über die Plätze einig werden. Und Tickets verlosen!

Langer Sommer in der Katharinenruine. Am Katharinenkloster 6, Nbg, www.katharinenruine.de


112 – e-werk

E-Werk: sonniger Sommersitz

e-werk Garten. Foto: Lorena Seipp

lesung mit olivia wenzel, 09.06.


113 – Livekultur!

Kreativer Kopf gesucht? Das E-Werk bringt auch in diesem Sommer wieder seinen SommerSitz an den Start. Heißt im Klartext: Musik, Kino, Poetry Slam, LeseSalon und mehr im lauschigen Erlanger Kulturgarten. Besonders praktisch: Den Test, den man braucht (wenn Inzidenz Ü50), um reinzudürfen, kann man sich Dank einer Teststation direkt vor dem E-Werk abholen – öffnungszeitlich an die Veranstaltungstermine angepasst. Beginnen wir mit etwas Literatur: Das E-Werk verlegt die Termine seines LeseSalons, der Reihe für Gegenwartsliteratur, auf den SommerSitz. Am 09.06. liest Olivia Wenzel aus ihrem Roman 1000 Serpentinen Angst, einer Familiengeschichte in Deutschland: Die Protagonistin ist schwarz und muss sich mit Neonazis herumschlagen, ihre Mutter war Punkerin in der DDR. Ausgezeichnet mit dem Literaturpreis der Stadt Fulda für den besten Debütroman. Muss man kaum noch erwähnen: Auch diese Lesereihe wird präsentiert von: curt. Nachdem am Folgetag, 10.06., unser liebster Birdi sein beliebtes und fabulöses Froschfox Bingo wegmoderiert hat, als wäre nie was gewesen, hostet das E-Werk am Freitag, 11.06. einen amtlichen Poetry Slam. Geht ja gut los.

Musikalisch schauen wir mal auf den 17.06., wenn die Zweitband von La Brass BandaPosaunist Manuel Winbeck zu Gast ist, Monobo Son: Mundart-Hip-Hop mit Blech und Wumms. Am 18.06. steht dann der zweite LeseSalon im Programm: Titanic-Redakteurin Paula Irmschler liest aus Superbusen, dem Roman über den Punkrock-Sehnsuchtsort Chemnitz. Und nochmal Literatur: Am 19.06. folgt der nächste regionale Veranstaltungs-Klassiker: Lucas Fassnachts Lesen für Bier wird wieder erhellend, lustig und feuchtfröhlich. Ein richtiges Festival geht dann am 25. und 26.06. über die SommerSitz-Bühne. Es heißt take a seat ... and listen, denn sitzenbleiben ist weiterhin eine Regel, macht aber nix, weil dann kann man umso besser lauschen, was Rikas, Some Sprouts, Betterov, Sofia Portanet, Ducks on Drugs und LionLion so für euch aufzaubern. Wunderbares Lineup!

E-Werk – SommerSitz Vom 9. Juni bis zum 30. Juni – mindestens! Fuchsenwiese 1, Erlangen. www.e-werk.de

NANCY RIEDEL

Digitale Illustration | Grafik

Illustration

Portrait

Comic

Grafikdesign & Konzeption Webseitenerstellung Buchgestaltung www.nancy-riedel.de +49 176 922 929 58 hallo@nancy-riedel.de heartartpaintings


114 – e-werk

E-Werk, aussen: Kulturinsel WÖHRMÜHLE

Wöhrmühle. Foto: Richard Wicklein


115 – Livekultur! Wie so ein Festival in 2021 ausschaut, daran muss man sich vielleicht noch ein bisschen gewöhnen: Alle sitzen rum – und reißen wahrscheinlich umso häufiger die Arme hoch. Wir finden‘s gemütlich und freuen uns auf die zweite Kulturinsel Wöhrmühle im Westen Erlangens. Es ist – Achtung, Kitsch! – die Musik, die uns verbindet und den notwendigen Abstand vergessen lässt.

Jazz am Fluss: till Brönner trompetet die Insel

Los geht‘s am 15.07. mit der Kabarettistin Martina Schwarzmann auf dem idyllischen, baumbestandenen Freizeitareal an der Regnitz. Insgesamt zehn Konzerte mit unaufdringlichem Hygienekonzept finden hier bis 24.07. statt. So ist am 16.07. gleich einer der bekanntesten Namen der deutschen Liedermacher- und Bootsbesitzerszene zu Gast: Olli Schulz. Das erste Ticketkontingent ist bereits weg, wenn mehr Leute rein dürfen, kann es möglicherweise noch ein zweites geben. Am 17.07. kommen die jungen Indierocker Leoniden auf die Wöhrmühle. Sie haben sicherlich einige neue Songs von dem Album dabei, das im August erscheinen wird. Mit drei Alben und zehn Jahren Bandgeschichte im Gepäck reisen am 22.07. die drei Mighty Oaks an, deren sanfter Folk-Pop ideal auf eine Kulturinsel passt. Ebenso im Übrigen wie der warmherzige Soulpop einer Joy Denalane, am 23.07. Und während, nehmen wir mal an, auf dem SommerSitz noch immer gelümmelt, gegrillt und gelauscht wird, kommt die Wöhrmühle mit einem Doppelkonzert zu ihrem Ende. Die Studentinnen-Triggerer Von Wegen Lisbeth haben ihre Abendshow ebenfalls bereits ausverkauft und spielen deshalb am 24.07. auch noch um 15 Uhr. Das ist Commitment und das ist vor allem alles die Erfüllung unserer Sehnsüchte. Das ganze, noch viel proppenvollere E-Werk-Programm steht online. Besser ist, man meldet sich rechtzeitig an, die Plätze sind begrenzt!

Wenn die letzten Töne von den Lisbeths an der Wöhrmühle verklungen sind, stehen die nächsten Musiker*innen schon in den Startlöchern und polieren ihre Trompeten oder was die so dabei haben: Auch das Jazz-am-Fluss-Festival nutzt die Kulturinsel, und zwar direkt im Anschluss, vom 25. bis 27. Juli. Das Programm der Freiluftjazzer geizt nicht mit großen Namen. Hier wird uns direkt ein Till Brönner aufs Plakat geklotzt, der erfolgreichste Jazz-Trompeter überhaupt, der deutsche Chet Baker, der mit allen Großen bereits gespielt und alle Preise bereits gewonnen hat. Zwotens haben wir Max Mutzke auf der Insel, hervorgegangen damals, aus Stefan Raabs eigener Castingshow, die den Beweis antrat, dass Castingshow kein Minus an Qualität bedeuten mutzke. Seitdem feiert der Mann Charterfolge, die er vor allem seiner Charakterstimme verdankt. Die norwegische Sängerin Rebekka Bakken, der Erlanger R‘n‘B-Gitarrist und Festivalleiter Torsten Goods, der an der Grenze zwischen Jazz und Elektro pendelnde Jan Miserre und noch einige mehr komplettieren das Line-up. Trotz Kurzfristigkeit und schwerer Planbarkeit ein solches Ding auf die Bühne zu stellen, das gilt für E-Werk wie für Jazz am Fluss, da haben wir ehrliche Hochachtung für. Pop- und Jazzfreunde sind erfreut über das, was Erlangen da mal wieder stemmt.

E-Werk– Kulturinsel Wöhrmühle Vom 15. bis 24. Juli, auf der Wöhrmühle, Erlangen. www.e-werk.de

Jazz am Fluss. 25.-27.07. Kulturinsel Wöhrmühle. Tickets sind bei Redaktionsschluss leider gerade ausverkauft, allerdings besteht Hoffnung auf mehr. Online checken: www.jazz-am-see.com


116 – Z-Bau Biergarten

z-bau: biergarten Es gibt ja immer solche und solche. Biergärten, die schön sind, Biergärten, die nah sind, Biergärten, die man jahrelang übersehen hat ... Und es gibt diesen, dessen angekündigte Wiedereröffnung zumindest in unserer Filterbubble gefeiert wird wie anderswo in Nürnberg ein Unentschieden gegen Fürth. Mega gut: Der Z-Bau-Biergarten kehrt zurück. So lauschig, so cool.

Damals mit Trak Trak auf der Bühne. Foto: Simeon Johnke.

Biergarteneröffnung letztes Jahr. Foto: Felicitas Lutz.


117 – Livekultur!

Was ihr wissen müsst: Erster Tag der Z-BauBiergartensaison ist der 11. Juni, planmäßig, wenn die Inzidenz stabil unter 100 ... usw. Das ist sonst alles wie überall anders auch und schwuppsdiwupps haben wir uns an diese Gegebenheiten auch schon gewöhnt. Easy. Zu diesen Regeln der Zeit gehört zum Beispiel, dass man, wenn man mit einem zweiten Haushalt Zeit verbringen möchte und nicht geimpft oder genesen ist, getestet sein sollte. Bzw: Will man ja auch! So eine gegenseitige Ansteckerei ist nicht die beste Voraussetzung für weitere zwischenmenschliche Unternehmungen. Teststationen gibt es in der Stadt mittlerweile ja wie Männermodels im curt-Büro, trotzdem sorgen z.B. solche News wie Z-Bau-Biergarteneröffnung eben auch für entsprechenden Andrang. Good News: Der Z-Bau hat, auch unabhängig von den Biergarten-Öffnungszeiten, sein eigenes Testcenter. Keine Anmeldung nötig. Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 7-19 Uhr, Samstag: 7-20 Uhr, Sonntag: 10-16 Uhr. Das Personal ist medizinisch geschult und die Tests kosten, wie überall, null Euro. Alles sehr bequem und einfach, mehr Infos unter www.testcenter-nuernberg.de. Frisch getestet zurück zum Biergarten: Der Sonntag gehört der Kultur, es finden Lesun-

gen, Konzerte, Diskussionsveranstaltungen mit Ticketverkauf statt. Montag und Dienstag unter Umständen genauso. Nice. Plus: Auch an den normalen Biergartentagen ist der Z-Bau-Biergarten nicht nur ein normaler Biergarten. Dafür sorgen wechselnde DJs und unser Birdi mit seinem Bohemian Brezel Biergarten Bingo. Apropos Brezel: Das kulinarische Angebot ist auch eine Neuerung des Jahres. Um eure Verpeflegung kümmert sich Verena Siebentritt, von 4/20 Chilli, die unter dem Motto „Oy Very Kitchen“ ein Konzept entwickelt hat, in dem traditionell fränkische auf jüdische Küche trifft. Es gibt Brotzeitplatten, Salate und Shakshuka (Tomaten-Paprika-Pfanne mit Ei – ein israelischer Frühstücksklassiker). We say: om nom nom. Die aktuelle Wochenkarte wird immer brandaktuell auf der Z-Bau-Homepage veröffentlicht.

MAY, DIE DRITTE FRAU EIN FILM VON ASH MAYFAIR

„ ...betörend schön komponiertes Coming-of-Age-Drama eines Mädchens, das im Vietnam des 19. Jahrhunderts verheiratet wird.“ Spielfilm.de

Z-Bau Biergarten Ab 11. Juni. Z Bau, Frankenstr. 200, Nbg. Öffnungszeiten: Mi-Fr 17-22, Sa 14-22 Uhr. www.z-bau.com

„Sinnlich elegant“ Screen International

„Hinreißend intim“ Variety

AB 10. JUNI IM FILMHAUS NÜRNBERG jip-film.de/may-die-dritte-frau

MaydiedritteFrau


118 – Kulturpalast Anwanden

kulturpalast anwanden: voll gut auf dem Gut

Pam pam ida. Foto: Maria Baye

Frank Markus Barwasser. Foto: Dita Vollmond.

Sweet Home von johannes Kersting.


Das ist natürlich eine Sache, auf die Organisator*innen des Kulturpalasts Anwanden mit Recht stolz sind: Einer der – kann man schon so sagen, oder? – bekanntesten Kabarettisten Deutschlands spielt die Frankenpremiere seines neuen Programms auf dem Gut Wolfgangshof: Frank Markus Barwasser aka Erwin Pelzig. In Der wunde Punkt beschäftigt sich Pelzig mit einem Thema, das ein bisschen wichtiger wurde, als uns allen lieb war, des Menschen Sterblichkeit. Das ist die brandheiße News Nummer eins, die andere ist natürlich die: Der Kulturpalast Anwanden 2021 soll stattfinden. Und zwar vom 17. bis 20. Juni und wie gewohnt, und in einem Jahr Pause nicht vergessen, auf Gut Wolfgangshof, der als Kulisse allein schon Grund genug ist. Hinzu kommt das Programm. Neben Barwasser am 19.06. freuen wir uns in diesem Jahr auf Pam Pam Ida (18.06.), dem wichtigsten Exportschlager des Altmühltals, die uns sehr verlässlich ihre mundartlich-frechen Popsongs um die Ohren pfeffern. Das wird eh gut. In eine ähnliche Kerbe pfeffern Simon & Jan (17.06.), die auf dem Mundartpop-Kabarett-Kontinuum allerdings weiter in Richtung Kabarett zuhause sind. Ihr aktuelles Programm heißt Alles wird gut und dem ist gerade jetzt eigentlich mal so gar nix hinzuzufügen.

Außer Folgendes: Zum Kulturpalast gehört nicht nur Bühnenaction, sondern auch eine Gruppenausstellung. Unter dem Titel Sweet Home setzen sich 40 Maler*innen und Fotograf*innen, Bildhauer*innen und Architekt*innen, Installationskünstler*innen und Videonaut*innen mit der Frage auseinander, wie sweet das Home überhaupt ist und, ob der Schrebergarten das nächste Luxusgut ist und wo überhaupt der Künstler sein nächstes Atelier finden soll. Folgende Künstler sind unter anderem mit dabei: Sascha Banck, die Gruppe N.Ort, Pirko Julia Schröder, Claudia Schulz und Dan Reeder. Am Sonntag, dem letzten Festivaltag, wird sich auf dem Gut alles um die Ausstellung drehen, die dann von Begleitmusik und Leseperformances erweitert wird. Alle Bühnensachen des Kulturpalasts 2021 finden open Air statt. Bei schönem Wetter großartig!

Kulturpalast Anwanden, 17. bis 20. Juni, Gut Wolfsgangshof, Zirndorf-Anwanden. Und curt ist traditionell natürlich wieder Medienpartner. www.kulturpalast-anwanden.de

Klassik im Garten o bei Familie Corin in Bonnhof Wetter bei schlechtem taltung wird die Verans abgesagt

4. Juli 2021 Aktuelle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf heilsbronn.de

Eintritt frei • Spenden gehen an die Jugendarbeit des Europahauses der Musik

Freuen Sie sich Höhepunkte auf musikalische le ol n im stimmungsv te! en bi Freiluft-Am Telefonische Anmeldung erforderlich! Amt für Kultur und Tourismus 09872 806-51 kulturamt@heilsbronn.de heilsbronn.de


120 – herzo freut sich

HErzo im fotofieber: dfb-elf, Willkommen am Home Ground!

die gastronomen und die Cheerleaderinne sind bereit

vorab-check von Oliver Bierhoff (l.) + Manuel Neuer (r.). passt!

Erster Bürgermeister Dr. German Hacker und seine Stadtverwaltung Fotos: Jana Armstrong. Rechte: Stadt Herzogenaurach

Fotos: JD-Kielkowski.com


121 – FuSSballer, so nah Dass Herzogenaurach Dank der Nähe zu gewissen Sportartikelherstellern auch zu einer gewissen Nationalmannschaft eine gewisse Nähe hat, ist nun kein Geheimnis. Schön für die Stadt, die sich momentan darauf freut, zum „Home Ground“ zu werden: Hier bezieht die DFB-Elf ihr Quartier zur anstehenden Fußball Europameisterschaft 2021. Und die ganze Stadt begrüßt Corona-conform die Kicker – es gab dafür ein Shooting, die Plakate hängen bald. Denn leider muss man auf Distanz bleiben, ein Einschränkung, die sich durchs Turnier zieht. So ein Turnier-Quartier ist in seiner Wichtigkeit nicht zu unterschätzen. Wie schwärmten Moderator*innen und Zuschauende vor sieben Jahren über das Campo Bahia ... Der Ausgang ist bekannt und Deutschland ward Weltmeister. Tatsächlich orientiert sich der „Home Ground“, einer Erweiterung des adidas Campus in Herzogenaurach, an genau diesem Vorbild und wirkt daher eher wie ein Ressort, als wie ein Sportlerheim. Die Spieler ziehen in kleine, würfelförmige Wohneinheiten im Wald, die um drei Hauptgebäude inklusive Swimming Pool und einen „Marktplatz“ verteilt sind. Das Areal befindet sich auf dem Gelände des Sportartikelherstellers adidas. Dadurch kommen Spieler und Betreuer*innen auch in den Genuss der Dinge, die eh schon da sind: Restaurants, Fitnessstudios, Sportanlagen.

Die Anreise bzw. der Einzug der Mannschaft findet am 8. Juni statt, der Auszug erst nach dem Finale, behaupten wir mal. Im Anschluss wird das brandneue Quartier dann den Mitarbeiter*innen und ihren Gästen in Herzogenaurach zur Verfügung stehen. Für unsere Nachbarstadt ist dieser Besuch der besten Fußballer des Landes natürlich etwas ganz Besonderes. Auch, wenn den Herzogenaurachern natürlich am klarsten sein dürfte, dass ihre Stadt sich sowieso am besten für einen solchen Home Ground eignet. Seine Ruhe hat man als Spieler in jedem Fall, und die Lage ist ideal: Nur 20 Kilometer zum Nürnberger Flughafen, nur zwei Stunden nach München, wo das erste Spiel gegen Frankreich stattfindet. Ebenfalls als starkes und gemeinsames Team wollen die Herzogenauracher die DFB-Elf gebührend begrüßen und nutzen dafür die Plakatwände an zentralen Punkten der Stadt: Herzo heißt Willkommen! In diese Kampagne werden Privatpersonen genauso eingebunden wie wichtige Gruppen und Insitutionen, von der Feuerwehr über die Stadtjugendkapelle bis hin zum Footballteam. Herzo ist vorbereitet.

Home ground, luftaufnahme

Die EM-Spiele der deutschen Nationalmannschaft EM-Vorrunde / Gruppe F 15.06.2021 / 21:00 Frankreich - Deutschland 19.06.2021 / 18:00 Portugal - Deutschland 23.06.2021 / 21:00 Deutschland - Ungarn

Herzo heisst willkommen! Die deutsche Nationalmannschaft zu gast, ab 8. Juni www.herzogenaurach.de www.dfb.de/die-mannschaft

Achtelfinals

26. – 29. Juni

Viertelfinals

2. + 3. Juli,

Halbfinals

6. + 7. Juli

EM-Finale

11. Juli / 21:00 Uhr / London


122 – kultur, bissl ausserhalb

Heilsbronn im Sommer: Kultur im Kreuzgang, Klassik im Garten Heilsbronn – Kenner*innen wissen das – ist ohnehin eine Reise wert, wegen der Altstadt. In diesem Sommer lockt die Stadt aber insbesondere die Kulturhungrigen aus der Metropole an. Im Heilsbronner Kreuzgang findet vom 25. bis 27. Juni die Kultur im Kreuzgang statt, unter anderem mit einem lauschigen Open-Air-Kino. Und was genau am 25.06. gespielt wird, bestimmen quasi, also mehr oder weniger, wir alle: Zur Auswahl stehen Lieber Leben, der französische Film über einen jungen Mann, der durch einen Unfall im Rollstuhl landet. Und Wunder mit Julia Roberts, über den jungen August, der lernen muss, mit einer Gesichtsdeformation zu leben. Beides wahre, berührende Geschichten, beide sehenswert. Den Wunschfilm voten und Freikarten gewinnen kann man bis 11.06. per E-Mail an: kulturamt@heilsbronn.de. Etwas außerhalb von Heilsbronn, in Bonnhof nämlich, kann man die Familie Corino besuchen. Diese lieben Menschen stellen zum zweiten Mal ihren Garten für das Event Klassik im Garten zur Verfügung. Am 04.07. spielen auf dem ausladenden, idyllischen Anwesen das Heilsbronner Kammerorchester und weitere regionale Ensembles. Der Eintritt ist frei, man muss sich allerdings telefonisch anmelden: 09872 806-51.

Filmplakat Lieber Leben

Kultur im Kreuzgang 25.06.-27.06., Am Münsterplatz, Heilsbronn Klassik im Garten 04.07., Bürgleiner Str. 24, Bonnhof, Heilsbronn. www.heilsbronn.de/de/kultur-tourismus


123 – Hippes heilsbronn


124 – kultur, bissl ausserhalb

feuchtwangen im Sommer: Kreuzgangfestspiele Oh, was für eine gute Kulisse ist eigentlich der ehemalige Klostergarten in Feuchtwangen mit seinem Kreuzgang, um sich dort eine Freilicht-Aufführung von Bram Stokers Dracula anzusehen? Antwort: die beste. Dracula in der Regie von Johannes Kaetzler ist zum ersten Mal Teil des Programms der Kreuzgangspiele. Die Theaterversion von 1897 stammt vom Autor Stoker höchst selbst und läuft bis zum 15.08. in Feuchtwangen. Die zweite große Abendproduktion der Festspiele ist ebenfalls ein absoluter Klassiker: Shakespeares märchenhafte und früh schon Geschlechterrollen hinterfragende Komödie Ende gut, alles gut feiert am 10.06. in der Regie von Hartmut Uhlemann Premiere. „Gut scheint jetzt alles, mög‘ es glücklich enden. Und bittres Leid in süße Lust sich wenden“, schrieb der William, Recht hat er, finden wir. Zu diesen beiden Produktionen gesellen sich das Familienstück Das Sams (siehe KURTi) sowie drei Stücke im Nixel-Garten. Zum einen ist das, für die kleinsten Theaterfans, Frederick (ab 3), zwotens eine zeitgemäße Adaption für Jugendliche von Schillers Evergreen Die Räuber und drittens das Theaterprojekt Zersetzung, das sich mit dem großen Horror-Literaten H.P. Lovecraft beschäftigt. Aktuelle Infos zu den Corona-Bedingungen sind ständig aktuell online auf der Veranstalter-Site zu finden.

Der Klostergarten: Damals bei klassik im Garten 2020.

Kreuzgangspiele Feuchtwangen Theater, Kindertheater und Konzert im ehemaligen Klostergarten. Marktplatz 2, Feuchtwangen. www.kreuzgangspiele.de


125 – Rollin Rollin

skatecontest: Rollsportfest Wir müssen noch viel lernen, Kickflip z.B. oder Dings, kurven, auch schwierig. Am besten lernt man immer von den Besten. Und um sich die in großer Menge anschauen zu können, lohnt es sich ab 14.06. und bis 08.07. öfter mal bei Instagram vorbeizurollen und dort den Hashtag rollsportfest2021 auszuprobieren. Wer Skateboard, Scooter, BMX fährt und seinen, im Fürther Skatepark aufgenommenen, maximal. eine Minute langen Clip mit diesem Hashtag postet, nimmt automatisch am diesjährigen Contest teil. Eine Jury sichtet alle Videos, die die Anforderungen erfüllen und wählt die drei besten der jeweiligen Kategorien aus. Zum Finale treffen wir uns bzw. trefft ihr euch dann wieder in echt auf dem Gelände des Kinder- und Jugendhaus Catch Up, wo es am 17.07. zum epischen Showdown kommt. Auf die Finalist*innen wartet hier eine eigens zu diesem Zweck aufgebaute Strecke mit Ramps, Kicker und Banks. Banks kennen wir, das sind die Dinger zum Sitzen, da sind wir extrem gut, kaum schlagbar. „Sit mit mir heute on the Bank“, das sagen wir oft. Jedenfalls: Das Jugendmedienzentrum Connect zeigt die besten Aktionen des Finals und Siegerehrung live – auch das wieder bei Instagram. Schöne neue Welt. In diesem Sinne, wie sagt man so schön: Gut roll!

Rollsportfest Ausscheidung: 14.06. – 08.07. Bei Insta: rollsportfest_fuerth Eine Aktion des Jugendhaus Catch Up, Fürth www.catch-up.fuerth.de


126 – skateboards & mehr

PLAZA - Push it further Über eine künstlerische Gruppenausstellung jenseits des Skateboards Text: Luca Engelhardt Fotos: Antonia StraSSner


127 – ausstellung Beim Skaten geht es um so viel mehr als nur die reine sportliche Betätigung: in den letzten Jahren wurde immer deutlicher, wie viel Kreativität sich hinter diesem zunächst unscheinbaren Stück Holz versteckt. Was die Sportart in den Köpfen der einzelnen Individuen hervorrufen kann. Welche zwischenmenschlichen Interaktionen dadurch entstehen. Und natürlich, wie bereichernd das über all dem schwebenden Gefühl der Gemeinschaft dabei ist. Skaten geht um einen erweiterten Blick auf Formen und Architektur, den man sich selbst bewusst oder unbewusst aneignet. Es geht um die Verbundenheit, die sich innerhalb der Szene bildet - und von der man schon Teil ist, sobald man deren Mindset teilt. Es geht um Handeln im öffentlichen Raum, soziale Strukturen aufbauen oder aufbrechen. Es geht um Bewegungsabläufe, Körperkontrolle, Beobachtungsfähigkeit, Handwerk und Recycling. Und natürlich geht es um Kunst. Doch betrachtet man typische Skateboard-Ausstellungen, so weisen diese meist die zwar von unbestreitbarer Bedeutsamkeit geprägten aber doch immer gleichen Merkmale auf: messe-artiger Flair, Petersburger Hängungen mit Fotografien an den Wänden und natürlich Decks, so weit das Auge reicht. Was abseits dieser Ausstellungsformen künstlerisch passiert, bleibt oft leider auf der Strecke liegen. Klar, bei beiden Räumlichkeiten sind coole Leute, die alle eine Leidenschaft verbindet, was auch cool ist. Und ja, alles dreht sich in diesem Sport um das Deck und dessen Design, was alleine natürlich schon Kunst bedeutet. Doch das Skaten vereint die verschiedensten Menschen und lässt die schönsten Sachen entstehen. Warum sehen wir das Board also nicht mal als mehr an als nur ein Board? Die Kunst hinter dem Deck Diese Frage haben sich die beiden Hauptveranstalterinnen Fraensaen und Jacklin gestellt und sind in ihrer Beantwortung auf die Idee einer Kunstausstellung gekommen, die von der Norm abweicht. Jacklin

befasst sich seit Jahren mit der künstlerischen Begleitung von Events aus der Skateszene und hat bereits Anfang 2020 damit begonnen, die Dynamik hinter Ausstellungen zu hinterfragen und sich mit Menschen aus der Szene über ein mögliches Konzept einer Skateausstellung zu unterhalten, in der das Deck als Bildträger und Skulptur betrachtet wird. “Dieses Projekt zeigt, wie durch kollektive Arbeit aus einer anfänglichen Idee etwas entstehen kann, mit dem sich mehr und mehr Leute identifizieren können”, beschreibt Jacklin den Networking-Charakter der Ausstellung, welcher sich gleichermaßen in deren Aufbau wiederfindet. Gemeinsam mit Fraensaen – die Leidenschaften des Skatens und des Designs vereint die beiden seit jeher in ihrem Schaffen – will sie nun den fest eingefahrenen Stil von SB-Ausstellungen aufrütteln. So öffnet das Borgo Ensemble Anfang Juni seine Pforten, um mit der Kunstausstellung PLAZA einen anderen Einblick in die lokale Skateboarding-Szene zu geben. Es soll etwas erschaffen werden, das im Stande ist, Skateboard-Ausstellungen komplett neu zu definieren und vielleicht sogar als neuen Standard zu etablieren. Inhaltlich setzen sich die in den Räumen ausgestellten Exponate mit dem Skaten auseinander, werden jedoch in freieren Präsentationsformen umgesetzt als üblich. Das Deck als Exponat soll beim Betrachten dem Gefühl besser gerecht werden, welches jede*r Skater*in symbolisch mit besagtem Stück Holz verbindet. Um das zu erreichen, betrachtet die Ausstellung das Ganze aus der Sicht des Skatens, als auch aus der akademischen Perspektive heraus. Durch den künstlerischen Ansatz und dem Einfließen atypischer Elemente in die Raumgestaltung soll eine Bedeutungsverschiebung erreicht werden, deren Grenzen niemand anders als die Künstler*innen selbst setzen. Die insgesamt 31 im PLAZA Ausstellenden stammen aus der Metropolregion Nürnberg und haben einen direkten Bezug zur lokalen Skateboardingszene. Auch regionale Textil-, Design-, und Board-Manufakturen, Vereine und Kollektive geben einen Einblick in die Energien und den kreativen Output, der innerhalb dieser Szene steckt. Diese Dynamiken prägen nicht nur


128 – skateboards & mehr die einzelnen Individuen, sondern lassen gleichermaßen die bunte Vielfalt im gesamten urbanen Raum erahnen. Neben der klassischen Dokumentation der Szene sollen Aspekte wie Formen und Architektur, soziale Strukturen und Handeln im öffentlichen Raum, Ikonografie und Mythen, Mode und Kunst als auch die Aufarbeitung der Nürnberger Skate-Historie in der Ausstellung beleuchtet, abstrahiert und umgesetzt werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entstehung und Dynamik von Skatespots – aber auch, welche Mühen oftmals hinter dem Errichten eines solchen Platzes stecken. Kollektive und Vereine, die sich für die Szene als auch das Stadtbild einsetzen, werden wie soziale Plastiken im Raum behandelt und visualisiert. Ein wortwörtlicher PLAZA (= öffentlicher Platz) wird durch die verschiedenen Arbeiten in Form von Fotografie und Videografie, Malerei, Skulptur, künstlerischem Schreiben und Installationen geformt. Während Skateboarding-Foto- und Videografie normalerweise nur in ihrer jeweiligen Rubrik präsentiert wird, soll sie im Borgo durch das IneinanderÜberfließen und Einander-Aufgreifen verschiedenster Medien besser als Artwork zur Geltung kommen.

Das Gefühl des Skatens vermitteln Nicht das Deck, sondern die komplette Skateboarding-Szene ist das Kernstück der Ausstellung, da sie aus ihr entsprungen ist und durch sie getragen wird. Die Ausstellung soll nicht nur für Skater*innen interessant sein, sondern auch für diejenigen, die bis jetzt vielleicht nicht viel

mit dem scheinbar destruktiven “Rumrollen, Lärm machen und dabei Bier trinken” zu tun hatten. Das skatende Individuum wird in der Ausstellung zu deinem Gegenüber, welches dir erklärt, was Skaten überhaupt bedeutet und warum es eine Leidenschaft ist, die dich ein Leben lang verfolgt. Es erzählt dir, welchen enormen Stellenwert der respektvolle Umgang miteinander hat, und was es heißt, Verständnis und Achtsamkeit gegenüber seiner Umgebung zu praktizieren. Alle sind dazu eingeladen, ihre eigene Bubble zu verlassen und durch teils abstrakte, teils multimediale Arbeiten die Kunst hinter dem Skateboard zu entdecken und verstehen zu lernen. Ziel der Ausstellung ist es, jedem*r Besucher*in einen direkten Zugang zu den tiefgründigen Ereignissen, der Geschichte als auch dem Kern des Sports zu ermöglichen: dem dieser vielfältigen Community. Nicht aus Zufall entfalten sich auffällig viele Skater*innen künstlerisch - die beiden Ausdrucksweisen der körperlichen, als auch handwerklichen Kreativität scheinen einander fast schon zu bedingen. Unlängst ist Skateboarding in die Bereiche der Kunst und Kultur eingezogen. Bei Kollektiven und Vereinen steht nicht nur der Fahrspaß und die Gemeinschaft im Vordergrund, sondern auch das Bedürfnis, das Stadtbild aktiv mitzugestal-


129 – Livekultur! ten – und sich für einen besseren Dialog zwischen der Szene und dem Rest der Gemeinde einzusetzen. Skateboarding darf nicht nur in Bezug auf Architektur ein Thema sein, auch philosophische, sozialwissenschaftliche und künstlerische Aspekte müssen dringend mit reflektiert werden. Denn aus dem Skaten heraus wachsen enorm wichtige zeitgenössische und städtische Fragen, die unbedingt aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden müssen, beispielsweise wenn es darum geht, wie der Subkultur ihr rechtmäßiger Platz in der Gesellschaft eingeräumt werden kann. In diesem Kontext kann das PLAZA auf andere Bereiche der Untergrund-Szene übertragen und so generell als Vorreiter für praktizierte Kunstvermittlung von der Sub- in die Hochkultur betrachtet werden. Die Ausstellung soll als Plattform agieren, sei es für das Verständnis der Mitbürger*innen, als auch der Stadt gegenüber der Szene, oder aber, um diese für Externe aufzuschlüsseln. Es geht um das Kennenlernen von Menschen und das Erschaffen einer Basis, auf der zukünftig neue Projekte und Kooperationen entstehen können - in Nürnberg oder aber auf der ganzen Welt. Denn genau das will das PLAZA: Vorurteile beseitigen und einen Dialog starten, die Kunst einzelner Skate-Individuen zu einem stimmigen Ganzen vereinen und dadurch neue Diskurse eröffnen: was ist Skateboarding eigentlich – und was kann es darüber hinaus noch alles sein und werden?

PLAZA – Push it further Vernissage: 12. Juni, 19 Uhr, online. Finissage: 31. Juli. Location: Borgo Ensemble e.V., Holzschuherstr. 6, Nbg. Geöffnet für Führungen/Besuche Fr/Sa 16-21, So 11-18 Uhr. Alle Infos dazu via Instagram Account @______plaza Ausstellung, Talks, Screenings sind auch online zugänglich. Für Fragen und Anmeldungen E-Mail an plaza.exhibition@gmail.com. Zines zu PLAZA an diversen Spots in der Stadt.


130 – mobile Kunst

Bücherbus: Streetart im Livestream mit Hombre SUK

hombre suks motiv für den Bücherbus

Der Graffiti-Künstler Pablo Fontagnier aka Hombre SUK hat einen feinen Auftrag an Land gezogen: Er gestaltet einen Bücherbus der Nürnberger Fahrbibliothek neu, da er sich mit seinem Entwurf im Online-Wettbewerb „Streetart auf Rädern“ gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Pablos Motiv zeigt drei Kids, die aufgrund spezieller Attribute – einem Astronautenhelm aus Pappe, Fliegerbrille, verträumte Blicke – erahnen lassen, dass sie besondere Träume verfolgen. Bei der Darstellung handelt es sich zugleich um drei große amerikanischen Persönlichkeiten in ihren jungen Jahren: Neil Armstrong, der mit seinem gebastelten Helm noch weit von seinem großen Schritt für die Menschheit entfernt ist, aber bereits vom Flug zu den Sternen träumt, Martin Luther King, der mit der Aussage „I have a dream“ wie kaum ein anderer für das Verfolgen der eigenen Träume steht und Amelia Earhart, die als erste Frau nonstop den Atlantik überflog und somit auch Sinnbild für das Unaufhaltsame und Unkonventionelle ist. Damit bezieht sich Humbre auf eine Vorgabe des im letzten Jahr ausgeschriebenen Kunstwettbewerbs anlässlich des 650-jährigen Jubiläums der Stadtbibliothek: dem Aufgreifen der Verbundenheit der Stadt Nürnberg mit der amerikanischen Kultur und damit auch der jüngeren


CURT your locals

Foto: David Häuser

cu rt

131 – bücherbus jetzt cool

amerikanischen Geschichte. Der Beginn von Nürnbergs Fahrbibliothek geht einzig und allein auf die Verdienste der USA zurück: 1958 überließ die US-Militärregierung ihr „bookmobile“, mit dem sie die Bevölkerung nach dem Krieg mit Literatur versorgte, der damaligen Volksbücherei. Seitdem wurden Flotte und Strecken von Nürnbergs Fahrbibliothek immer weiter ausgebaut. do wn

ei n co vi d19pa nd em is er gu ss ch er : vi el e au + foto to re n gr af en

ein e cu rt -an

th olog

ie zu m 1. co vid

19- lo ck

Stadtbibliothek und Bildungscampus wollen aus der Busbemalerei nun keine heimliche Sache machen, sondern am liebsten ein großes, buntes Familienfest – aber daraus wird erst mal leider nichts. Dennoch: Es besteht die Möglichkeit, dem Künstler bei der Arbeit zuzusehen. Dafür sorgt der Livestream via Facebook, den die Stadtbibliothek am 13. Juni ab 14 Uhr bereitstellt. Planmäßig wird Hombre dann gegen 14.45 Uhr fertig mit dem Artwork. Im Interview erklärt er den Hintergrund seines Motivs, und DJ Deniz sorgt währenddessen für den passenden Graffiti-Action-Sound. Fast 1.000.000 Autoren + Dichter

Streetart Livestream vom Bücherbus mit Hombre SUK und DJ Deniz. 13. Juni, 14 Uhr, live auf www.facebook.com/stadtbibliothek.nuernberg

+ fotografen der Region in einem curt-Buch aus der krise. alles dazu im Magazin + online:

CuRT 2 0 your21 locals

www.curt.de / NBG


132 – filmhaus

1 Jahr Kino3

Oktober in Rimini

Chantrapas. Foto: Otar Losseliani

may, die dritte frau. Foto: Mayfair pictures


133 – kino mit Niveau

Filmhaus: Poetisches und poltisches Rund 12.000 Menschen haben sich eingewählt und in einem Jahr gut 400.000 Minuten lang gestreamt. Das sind beeindruckende Zahlen – insbesondere für ein Angebot, das ohne Blockbuster daherkommt und sich ganz cineastisch auf die kleinen, feinen Produktionen konzentriert, gerne mal was Experimentelles oder Filme aus Ländern, aus denen man als normaler curt-Redakteur noch nie einen Film sah. Das kino3, die Streamingplattform des Filmhauses ist also eine Erfolgsgeschichte und bleibt uns deshalb natürlich auch weiterhin erhalten. Und trotzdem wollen wir, nach einem Jahr Streaming-Angebot, unseren Blick zuerst wieder dorthin richten, wo die Projektoren rattern und die Vorhänge flattern: Das Filmhaus mit seinen echten Sälen aus Holz und Stein feiert planmäßig am 10. Juni seine Wiedereröffnung. Die Bestuhlung im Kino 1 ist frisch erneuert worden. Mit einer bis hierhin verschobenen Retrospektive befriedigt das Filmhaus nun nicht nur unsere Kinosehnsucht, sondern das Fernweh gleich mit: Valerio Zurlini gilt mit seinem schmalen Werk von nur acht Filmen als der große Unbekannte aus der goldenen Ära des italienischen Films. Die 35mm-Kopien dieser poetischen Geschichten stehen im Filmhaus-Archiv und warten nur auf ihren Einsatz. Unter anderem Zurlinis bekanntester Film: Die Tatarenwüste, über eine Festung, in der die Soldaten immerzu vergeblich auf den Feind warten. Neue italienische Filme folgen im Juli im Zuge des Schwerpunkts Cinema! Italia. Noch im Juni wird es im Filmhaus außerdem das beeindruckende Debüt der vietnamesischen Regisseurin Ash Mayfair geben, die in May, die dritte Frau auch ihre eigene Familiengeschichte verarbeitet und von einem patriarchalen System erzählt, über dessen finstere Traditionen hier wenig bekannt ist. Der Dokumentarfilm Zustand und Gelände von Ute Adamczewski richtet den Blick auf die finstere deutsche Vergan-

genheit. Adamczewski erzählt, ausgehend vom Phänomen der „wilden Konzentrationslager“ von Orten, deren Bedeutung in den Jahrzehnten nach dem Dritten Reich immer wieder neu überschrieben wurde. Mindestens einmal geht das Filmhaus in diesem Sommer auch an die frische Luft – am 22. Juni in St. Katharina mit einem Film von hier über ein wichtiges Thema von hier: Für Projekt Freiraum – ein Ort verschwindet sprach Regisseurin Zoë Jungmann anlässlich des Auszugs des Projekt 31 mit Aktivist*innen und Stadträt*innen und Kulturschaffenden: Warum ist das Projekt wichtig und warum ist es so schwierig, Freiräume in dieser Stadt zu finden? Das Thema wird im Rahmen der Veranstaltung mit den Protagonist*innen weiter diskutiert werden. Im kino3, das weiterhin wertvoll bleibt, läuft ab Anfang Juni derweil die erste kuratierte Werkschau des Streaming-Dienstes zu Ehren des georgischen Filmemachers Otar Iosseliani, dessen gesellschaftskritische Filme in der Sowjetunion wiederholt zensiert wurden. Ende Juni freuen wir uns dann online über eine schwarzhumorige Komödie typisch britischer Art: Mit The Party hat Sally Potter ein eskalierendes Kammerspiel über den alleszerfressenden Karrierismus ihrer Landsleute geschrieben. Den deutschen Karrieristen mimt Bruno Ganz. Ein kleiner Ausblick noch in Richtung Juli, weil da schon der Berlinale 2021-Gewinner ums Eck schielt: Bad Luck Banging Or Loony Porn von Radu Jude ist eine irrwitzige Studie über die Feindseligkeit, und erzählt am Beispiel einer Lehrerin, deren privater Porno in die Öffentlichkeit gelangte. Ausgerechnet kurz vorm Elternabend.

Filmhaus Nürnberg Königstraße 93, Nürnberg. www.kunstkulturquartier.de/filmhaus


134 – von unsmart bis smart

25 Jahre Smartphone: „Das Schönste sind die Innovationen, die keiner kommen sieht“ Herzlichen Glückwunsch, Smartphone, du wirkst blutjung und bist bereits 25 Jahre alt. Aus diesem Anlass sucht die Museumsstiftung Post und Telekommunikation nach alten Geräten und euren Storys zu diesen Geräten. Wir haben mit Joel Fischer von der Museumsstiftung über die Aktion smartphone 25 gesprochen.

Joel Fischer

CURT: Herr Fischer, was war Ihr erstes eigenes Handy und hat es Ihr Leben verändert? JOEL FISCHER: Mein erstes Handy war ein Gerät von Siemens, das ziemlich groß war und eine kleine Antenne hatte. Verändert hat es mein Leben nicht, denn es war ein Notfallhandy, falls ich den Bus verpasst hätte oder etwas anderes Unvorhergesehenes passiert wäre. Außerdem hatten meine Freunde kein Handy, sodass es niemanden gab, mit dem ich kommunizieren hätte können. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich es kaum oder gar nie benutzt. So ging es vielen mit ihrem ersten Handy. Mein erstes Smartphone war ein iPhone 3G. Der Touchscreen hat mich unglaublich begeistert und auch der integrierte MP3-Player. An einem einzelnen Gerät oder einer einzelnen Story lässt sich die Veränderung aber meist nicht festmachen. Deshalb suchen wir gezielt nach ganzen Gerätereihen, die mehrere Handys und Smartphones umfassen. Der Sammlungsaufruf läuft bereits – sind schon besonders kuriose „Smart Storys“ oder besonders seltene Geräte eingegangen? Wir haben mittlerweile 74 Einsendungen erhalten. Ein Mann hat z.B. das Gerät eingereicht, das er in einem Kriegsgebiet ohne funk-


135 – MFK

tionierendem Festnetz benutzt hat, um mit seiner Familie zu kommunizieren. Interessant ist auch eine Frau, die Smartphone-Kurse für Senioren und Anfänger gibt. Sie schrieb uns, dass sie einiges zu berichten hätte. Hier werden wird gezielt nachfragen, ob nicht auch eine Gerätereihe existiert. Es waren aber auch schon 21 Gerätereihen dabei, die den Übergang zum Smartphone besonders gut zeigen. Hier sind die Storys bislang sehr vage und betreffen erstmal die neuen Möglichkeiten z.B. der Kamerafunktion oder der Messenger-Apps. Einer der Einsender hat bei Blackberry gearbeitet und eine Reihe nahezu aller Blackberry-Modelle eingereicht. Das ist aus technischer Sicht ganz interessant. Richtige Storys sind das aber noch nicht. Da müssen wir noch ein bisschen tiefer graben. Erfahrungsgemäß kommen die spannenden Geschichten erst in einem persönlichen Interview zum Vorschein. Meine Projektassistentin und ich werden deshalb in den nächsten Wochen Interviews führen, um die Storys umfänglich zu erfragen. Warum ist eine solche Geschichte anhand von Geräten interessant für die Museumsstiftung? Das Museum für Kommunikation sammelt nicht nur die Technik, sondern will auch die Nutzung dokumentieren. Wir verfolgen deshalb eine kulturhistorische Sammlungsstrategie, in der die Nutzungsgeschichte und die Objektbiografie eine wichtige Rolle spielen. Gerade bei Massenprodukten wie Handys oder Smartphones, die alle ganz ähnlich aussehen, ist die Nutzungsgeschichte wichtig, um die Bedeutung des Objekts herauszustellen und den Umgang mit den Geräten für die Nachwelt zu dokumentieren. Heute ist es ganz normal ein Smartphone zu haben, aber wie wird das in 50 oder in 100 Jahren sein? Individuelle Nutzungsgeschichten, wie wir sie mit dem Sammlungsaufruf suchen, sind die einzige Möglichkeit, den Alltag von heute für die Zukunft zu dokumentieren.

An das Smartphone haben wir uns ja mittlerweile sehr gewöhnt. Ja, das stimmt und ich glaube, dass es erstmal auch so bleiben wird. Die Geräte werden sich, denke ich, aber optisch verändern. Die biegsamen Displays sind da ein Anfang. Man hört aber auch, dass Apple das Smartphone bis 2030 durch eine Datenbrille ablösen will. Das Schöne an der Technik sind die Innovationen, die keiner kommen sieht, die aber alles verändern. So wie das iPhone das Smartphone schlagartig populär gemacht hat. Ich bin gespannt, was in den nächsten Jahren kommen wird. Oder gibt es vielleicht eine Gegenbewegung und Geräte an sich verlieren wieder an Bedeutung? Das glaube ich eher nicht. Wir haben uns zu sehr an die Möglichkeiten und Funktionen des Smartphones gewöhnt. Es gibt zwar Menschen, die sogenannte „Dumbphones“ mit reduzierten Funktionen kaufen, doch würde ich das nicht als Gegenbewegung einstufen. Die breite Masse ist vom Smartphone überzeugt und so wird es wohl auch bleiben. Was passiert wann museumsmäßig mit den Resultaten der Sammlung? Die ersten Smart Storys werden wir ab dem 15. August – dem 25. Geburtstag des Smartphones – online präsentieren. Der Sammlungsaufruf wird aber noch das ganze Jahr gehen. Ziel ist es, alle Storys und Gerätereihen online vorzustellen. Das soll dann im Lauf des Jahres passieren. Die Gerätereihen und die Interviews werden dann in unsere Sammlung aufgenommen und stehen dort künftigen Kurator*innen zur Verfügung.

Museum für Kommunikation Lessingstr. 6, Nbg. www.mfk-nuernberg.de Sammlungsaufruf: www.smartphone25.museumsstiftung.de


136 – Kunstreportage

Werkbund Werkstatt Nbg: bauhaus 2.0 Seit 35 Jahren hält die Werkbund Werkstatt Nürnberg die Ideen der Gestaltungsschule am Brennen. Ein Besuch. text/Interview: Marian wild

Objektstudien. Foto Werkbund Werkstatt


137 – von marian wild

Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers. – Jean Jaurés Dieser Satz muss eigentlich dröhnen in den Köpfen der heutigen Bauhaus-Verwalter, besonders jener Verantwortlichen für das 2019 gefeierte, 100. Gründungsjubiläum der Gestaltungsschule. Ein Jubiläum, das unselig damit begann, dass die Dessauer Stiftung eine linke Band von der berühmten Bühne verbannte, weil rechtsextreme Protestierende mit Krawall drohten. Sicher kein guter Start, um eine Schule zu ehren, die dreimal durch politische Initiativen von den erstarkenden Nationalsozialist*innen vertrieben wurde. Zwei neue Museen wurden im Jubiläumsjahr eröffnet, je eines in Weimar und Dessau, und beide Bauprojekte zogen, vorsichtig formuliert, nicht nur Lob auf sich: Zu dunkel, zu grabartig, zu ambitionslos, riefen die Kritikerinnen und Kritiker. Was war da passiert, wie konnte dieser große Festakt, der ja ein staatspolitisches Ereignis war und ein Signal des Aufbruchs hätte sein können, derart kulturell an sich selbst scheitern? Weil man darauf verzichtete, dem Bauhaus inhaltlich viel mehr zuzugestehen als Produktionsstätte für teure Möbelprototypen zu sein. Zweifellos sind diese Objekte, die Wagenfeldlampe, der Breuer-Freischwinger, heute Visitenkarten und beachtlicher Teil des Bauhausmythos. Wie eine Schule aber überhaupt an den Punkt kommen konnte, sie zu erfinden, diese Erzählung wird gerne kurzgefasst oder ausgeblendet. Das ist der Moment, in dem die Nürnberger Werk-

bund Werkstatt ins Spiel kommt, die seit 35 Jahren Jaurés „Feuer“ weiterreicht und genau diese Frage nach den geistigen Grundlagen von Kreativität stellt. Das Zitat ist hochspannend, nicht nur, weil sein Urheber, der französische Historiker und Sozialist der vorletzten Jahrhundertwende Jean Jaurés, in seinen Texten die Gedanken von Persönlichkeiten wie Immanuel Kant mit denen von Literaten wie Tolstoi vermengte. Weitergeben des Feuers also, wie tut die Werkbund Werkstatt Nürnberg das? Zuvorderst durch eine große Portion Freiheit: Die Türen stehen weit offen für Jugendliche, die zum Beispiel nach ihrem Schulabschluss ihren künftigen Weg suchen. Ein Jahr lang tingeln sie hier durch verschiedenen Materialwerkstätten und Klassenräume, arbeiten mit Metall, Glas, Textil und Holz, zeichnen und malen, betreten die Theaterbühne, hören Unterrichtseinheiten über Kunstgeschichte, Ästhetik und Designtheorie. Die Anleitung erfolgt in kleinen Gruppen durch Dozentinnen und Dozenten, die selbst aus der gestalterischen Praxis und Theorie kommen. Der Weg ist das Ziel, aber die regelmäßig präsentierten Ergebnisse sind trotzdem spannend: Textile Objekte, Gebilde aus Farbglas, Holzskulpturen und Metallkompositionen bilden den Lernprozess ab. Mittelfristig passiert aber etwas viel Wichtigeres: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen die Gelegenheit, in einem sicheren Experimentierraum herauszufinden, wer und was sie werden und irgendwann vielleicht sein wollen, ohne Druck und Vorgaben von außen. Sie merken im besten Fall,

Kunsthungrig? Digitale Angebote!

de . n nm

w. w w

NEUES MUSEUM

Staatliches Museum für Kunst und Design Nürnberg Klarissenplatz 90402 Nürnberg


138 – Kunstreportage

Holzwerkstatt

Metallwerkstatt

dass das Leben nicht nur aus dem Funktionieren für Andere besteht, sondern dass sie selbst ihre Entscheidungen in der Hand haben. En passant entsteht dabei Gestaltung, die alle Teilnehmenden im Wechselspiel aus eigenem Antrieb und Anregungen von außen entwickeln: Experimentieren, Scheitern, Weitermachen. So entsteht Neues. Und das erinnert eben stark an die Bauhauspädagogik der Weimarer Phase: Durch Atemtraining, Bühnenexperimente, Vortragsreihen und handwerkliche Ausbildung brachen die damaligen Bauhauslehrerinnen und -lehrer die alten Konventionen auf und schafften Platz für neue Ideen. Dabei starteten sie freilich von einem anderen Punkt als wir heute, vieles war darum nicht optimal, wie die fehlende Gleichberechtigung von Frauen; gestalterisches Neuland betraten aber erstaunlich viele der damaligen Schülerinnen und Schüler, und trugen diese Gedanken in die ganze Welt. Weniger stand dabei in den ersten Bauhausjahren das fertige Produkt im Vordergrund, sondern vielmehr der grundlegende Prozess; heute besitzen wir dadurch überhaupt erst eine Vorstellung von „Design“, und das ist relevant für alle modernen Stühle, nicht nur für den Breuer-Freischwinger. Solche Orte, solche

gestaltung

glaswerkstatt

Labore wie das Bauhaus und die Werkbund Werkstatt Nürnberg sind immer besonders in Umbruchzeiten entscheidend, wenn althergebrachtes Wissen nicht mehr funktioniert, wenn eingeübte Vorgänge nicht mehr greifen. Wir erleben aktuell so eine Zeit und brauchen jetzt neue Ansätze für Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, konzipiert von mündigen Entscheiderinnen und Entscheidern. Die Werkbund Werkstatt Nürnberg trägt ihren Teil dazu bei, sie zu formen. Es liegt im Interesse von uns allen, dass er das auch die nächsten 35 Jahre tut. Der curt hat mit dem Leiter der Werkbund Werkstatt, Norbert Zlöbl, über die Herausforderungen der kommenden Zeit gesprochen: Marian Wild: Lieber Norbert, bei all den organisatorischen Herausforderungen, die Corona so mit sich bringt: Wie geht ihr damit aktuell um und wie haltet ihr den Betrieb am Laufen? Norbert Zlöbl: Im Grunde genommen wenden wir das an, was wir auch in der Gestaltungsarbeit machen: Die Situation betrachten und machbare Lösungen finden, die für alle funktionieren. Das setzt eine gewisse Offenheit, Flexibilität und großes Engagement aller Beteilig-


textilwerkstatt. fotos: designarchitektur

ten voraus. Auch wenn die Lösungen, wie zum Beispiel der zeitweilige Distanzunterricht via Internet, nicht das Optimale sind, wurden die Inhalte darauf abgestimmt. Seit April haben wir von der Stadt Nürnberg die Bescheinigung erhalten, dass die Teilnehmer*innen des Werkstattjahres als Abschlussklasse zu betrachten sind und wieder in Klein- und Wechselgruppen in den Werkstätten arbeiten können – was alle sehr glücklich macht. Jedes Jahr melden sich mehrere Dutzend neue Schülerinnen und Schüler bei euch an, viele durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Was ist, in einem Satz, euer Erfolgsrezept, das so viel gutes Feedback produziert? Für viele ist es, das weiß ich aus den vielen Rückmeldungen Ehemaliger, das schönste und wichtigste Jahr gewesen, in welchem sie vieles

über sich selbst erfahren und Mut für eigenständige Entscheidungen gefasst haben. Eure Herangehensweise im Unterricht sieht oft einfach aus, ist bei genauerer Betrachtung aber hochkomplex und darum auch schwer von außen zu erklären. Vieles muss man selber im Prozess erleben. Wie bereitet ihr die neuen Schülerinnen und Schüler auf das Jahr vor, das vor ihnen liegt? Durch unsere Informationsveranstaltungen und die Informationsbroschüre sind viele Schülerinnen und Schüler schon recht gut auf das Werkstattjahr vorbereitet. Aber am Allerwichtigsten ist die Bereitschaft, sich auf einen Prozess einzulassen, aus dem sie nach einem Jahr anders herausgehen als sie hineingegangen sind. Was wir unter Gestaltung verstehen ist Folgendes: Durch die reflektierte Auseinandersetzung mit den Materialien, den Techniken und den Gestaltungsmöglichkeiten und dem daraus entstehenden Werk ändern sich auch in den Individuen Einstellungen, Haltungen und Gewohnheiten, die zu einer Erfahrung von Freiheit und Autonomie führen können.

WERKBUND werkstatt Nürnberg Anmeldung für das Werkstattjahr 2021/2022 bis 29. August. Online-Infotage: 15. Juni, 15. Juli. Ausstellung / Werkschau: 9. bis 26. Juli www.werkbund-werkstatt.de

BBK

139 – von marian wild

NÜRNBERG MITTELFRANKEN


140 – Galerien/Museen/Outdoor

Galerien/ Museen/ outdoor: kunst im sommer marian sichtet und kommentiert die Kunstangebote im Juni und Juli

Liebe curt-Leser*innen, der Kultursommer ist mit Karacho im Anmarsch, aber womöglich nicht stabil planbar, so ist die Situation in Kürze: Es gibt aber immerhin inzwischen klare Grenzwerte, die für Öffnungen und Schließungen von Museen, Galerien und anderen Veranstaltungen sorgen werden. Der neue Kunstkalender ist darum diesmal wiederum kein klassischer Ausstellungsführer, sondern wie letztes Mal eine Auswahl von „stabilen“ Kunstangeboten, wie Schaufensterpräsentationen, digitalen Führungen und virtuellen Rundgängen, deren Macher*innen der Pandemie nach wie vor heroisch trotzen.

Philipp Selig, Dicker Mann mit ohne Hals, 2019, 30 x 20 x 120 cm, Altholz © + Foto: the artist


141 – von marian wild Ewgenij Chaldej,

5. bis 13. Juni 2021

Dichter Ewgenij Dolmatowskij

KNUTSCHEN IN KIRCHEN UND KÜSSEN IN KLÖSTERN Das Seminar „Wahrnehmung“ der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg sucht per Kussausstellung die ästhetische Grenzüberschreitung im Gotteshaus, wo sie rein theologisch auch aus vielen Gründen hingehört. Bei guter Inzidenz: EÖ am 4. Juni um 19 Uhr. IN DER KIRCHE ST. EGIDIEN, NBG Geöffnet täglich 11-18 Uhr www.egidienkirche.de Bis 13. Juni 2021

PRÄAMBEL DER PERSÖNLICHEN BEFINDLICHKEITEN Mit verschmitztem Lächeln widmet Philipp Selig sich der künstlerischen Selbstbespiegelung in weitgehend humorlosen Zeiten. KUNSTRAUM BISMARCKSTRASSE, Erlangen. www.kunstraum-bismarckstrasse.de Bis 13. Juni 2021

mit einer Trophäe in Form eines Hitlerskulpturkopfs, Berlin, 2. Mai 1945, Fotografie © Anna Y. Chaldej, Moskau

Bis 20. Juni 2021

KRIEG UND FRIEDEN – FOTOGRAFIEN VON EWGENIJ CHALDEJ CUBE600 AM MEMORIUM NÜRNBERGER PROZESSE Fürther Straße 104, Nbg. www.memorium-nuernberg.de Bis 20. Juni 2021

LOST & FOUND 2 – EIN KUNST-PARCOURS IM BURGGRABEN

PETER ANGERMANN – WALD BRAND

IM NÜRNBERGER BURGGRABEN Zwischen Hallertor und Tiergärtnertor Täglich von 9 bis 22 Uhr

GALERIE SIMA, Hochstr. 33, Nbg. www.simagalerie.de

Bis 22. Juni 2021

DAS KLEINE FORMAT – BBK-GRUPPENAUSSTELLUNG BBK NÜRNBERG - GALERIE HIRTENGASSE Hirtengasse 3, Nbg. www.bbk-nuernberg.de

Patienten bei der Liegekur, 1906, Fotografie, 8,9 x 13,9 cm. © Dokumentationsbibliothek Davos


142 – Galerien/Museen/outdoor Bis 26. Juni 2021

Barbara Probst,

LUDWIG HANISCH – WARP ZONE

Exposure #137.1: N.Y.C.,

Die Arbeiten sind genuin digital, denn der Maler arbeitet mit Motiven aus der Welt der Computerspiele. Die Ausstellung wird hoffentlich allgemein zugänglich sein, denn die Bilder sind super. Besuchstermine sind aber in jedem Fall vorgesehen. KUNSTVEREIN KOHLENHOF E. V. Grasersgasse 15/21, Nbg. www.kunstvereinkohlenhof.de Bis 27. Juni 2021

FOTOFESTIVAL NÜRNBERG 2021 – FACING REALITY www.fotofestivalnuernberg.de Alle Infos auf Seite 31. Verlängert bis 3. Juli 2021

OLAF UNVERZART – BURNING HEART

OECHSNER GALERIE IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. www.oechsner-galerie.de

Broome & Crosby Streets, 05.01.18, 11:29 a.m., 2018, zweiteilig, je 60 x 60 cm, Ultrachrome Tinte auf Baumwollpapier © VG Bild-Kunst Bonn, 2020

DÜRER-AIRPORT im Parkhaus P2, Flughafenstr. 100, Nbg. www.art-community.org

Bis auf Weiteres Ab 8. Juli

BERNSTEIN-KABINETT

Die Gruppenausstellung holt die EmiliaRomagna nach Nürnberg. Ein Hauch von Urlaub, lässt sich hoffen. KREISGALERIE – Galerie am Germanischen Nationalmuseum. Karthäusergasse 14, Nbg. www.kreis-nuernberg.de

Das Bernsteinzimmer hat umgebaut und zeigt in seinen Fenstern im Zweiwochenrhythmus wechselnde Kabinett-Ausstellungen. Bis zum 6. Juni ist die „Malerin der Einsamkeit“ Sejin Kim zu sehen. GALERIE BERNSTEINZIMMER Großweidenmühlstr. 11, Nbg. www.galerie-bernsteinzimmer.de

FERRARA IN NÜRNBERG

17. Juli, 14-20 Uhr

3. und 4. Juli 2021

COOP – KUNST FÜR DEN TÄGLICHEN BEDARF

Viele Künstler und einem Parkhausdach. Man kann mit dem Auto oder zu Fuß kommen, das Parkticket ist die Eintrittskarte. DRIVE-IN-AUSSTELLUNG AM ALBRECHT-

Das Defethaus wird zum 15. Jubiläum ein Kunstwarensupermarkt. Zum offenen Haus können die Waren durchforstet werden, die Galerie Oechsner ist ebenfalls geöffnet. ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET

VISIONEN

Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. www.atelier-galeriehaus.de

Digital bis auf Weiteres

BARRACK ATTACK – KUNSTATTACKE AUS DER HOLZBARACKE KULTURORT BADSTRASSE 8 E.V., Fürth. www.badstrasse8.de


143 – von marian wild Verlängert bis auf Weiteres

Bis auf Weiteres

Die in München geborene und in New York lebende Fotografin schafft funkgesteuerte Fotoserien, die multiperspektivisch eine Handlung einfangen: Es entsteht eine Betrachtung, die das menschliche Auge alleine nicht leisten kann. Die Ausstellung wird auch durch digitale Angebote der Kunsthalle vermittelt. KUNSTHALLE NÜRNBERG Lorenzer Str. 32, Nbg. www.kunsthalle.nuernberg.de

KUNSTVILLA, Blumenstraße 17, Nbg. www.kunstvilla.org

BARBARA PROBST. STREETS, FASHION, NUDES, STILL LIFES

Bis auf Weiteres

EUROPA AUF KUR – ERNST LUDWIG KIRCHNER, THOMAS MANN UND DER MYTHOS DAVOS Madrid-Paris-Berlin-Davos: Ein kleines Dorf in den Schweizer Alpen wird im Verlauf von ein paar Jahrzehnten zu einem an das europäische Eisenbahnnetz angeschlossenen Kurprominenzzentrum mit Patienten/Gästen wie Thomas Mann, Albert Einstein, Martin Heidegger, und vielen anderen. Daraus entsteht eine einzigartige kulturelle Umgebung, die nicht nur zu diversen Werken des Malers Ernst Ludwig Kirchner führt, sondern auch zum „Zauberberg“, dem Schlüsselroman von Thomas Mann. Die Ausstellungshomepage gibt umfangreiche digitale Einblicke. GERMANISCHES NATIONALMUSEUM Kartäusergasse 1, Nbg. www.gnm.de

WILHELM UHLIG – DIE GUTE FIGUR

Bis auf Weiteres

ALBERT LEO PEIL – EIN ZEICHNER UND GRANDSEIGNEUR Der gelernte Dekorateur und später kurzzeitige Student bei Ernst Weil an der AdbK Nürnberg siedelt in den 1960er Jahren nach Lauf an der Pegnitz über und stellt fortan die damaligen Konventionen durch sein exzentrisches Erscheinungsbild in Frage. Sein zeichnerisches und kunsthandwerkliches Vermächtnis ist ebenso aufsehenerregend wie bisher weitgehend unbekannt. IN DER KUNST GALERIE FÜRTH +

ANDREA SOHLER – SELFIE AS A HUHU

IN DEN FENSTERN DER KUNST GALERIE FÜRTH, Königsplatz 1, Fürth www.kunst-galerie-fuerth.de


144 – Galerien/Museen/outdoor

NEUES MUSEUM NÜRNBERG Johannes Grützke, Unser Fortschritt ist unaufhörlich 1973, Öl auf Leinwand © VG Bild-Kunst Bonn 2021 Foto: Neues Museum, Annette Kradisch

Bis auf Weiteres

PAINTERLY – VON WARHOL UND TWOMBLY BIS HEUTE Welche Rolle spielt zeitgenössische Malerei in der Gesellschaft? Bestückt aus der Kunstsammlung des Münchner Museums Brandhorst, das in den letzten Jahren zu einem der europaweit führenden Forschungszentren zur Frage der heutigen Rolle der Malerei geworden ist, zeigt die umfangreiche Werkschau eine vor prominenten Namen strotzenden Reise durch die vielen zeitgenössischen Facetten des klassischen Metiers. Beginnend mit zwei überreich in der Sammlung vertretenen Schwergewichten der Zunft, dem amerikanischen Pop-Art-Übervater Andy Warhol und dem „malenden Eremiten“ Cy Twombly, entspannt sich eine Assoziationskette der abstrakten Malerei, in die Nicole Eisenman, KAYA (Kerstin Brätsch & Debo Eilers), Ed Ruscha und Kelley Walker einstimmen. Bis auf Weiteres

SAMMLUNG AKTUELL Das Obergeschoss der Sammlungsräume zeigt Werke von Raphaela Vogel, Franz Erhard Walther, Gerhard Richter, Norbert Schwontkowski, Bernhard Prinz, Dasha Shishkin (siehe „Biennale der Zeichnung“), Alfons Lachauer und einen wahrlich überbordenden Raum mit der Fotografiesammlung „Punctum“. Bis auf Weiteres

JOHANNES GRÜTZKE. DER BLICK AUS DEM BILD. Das neue Museum wird zum Meta-Kunstschaufenster: Die sechs Fassadenräume zeigen eine Auswahl sanft-ironischer Selbstportraits des Malers Johannes Grützke, die nun nicht nur aus dem Bild herausblicken, sondern die Spaziergänger gleich aus dem ganzen Museum heraus begrüßen.


145 – bildung bildet Bis auf Weiteres

MIXED ZONE Das Erdgeschoss ist bunt geworden und die dortige Ausstellung „Mixed Zone“ versammelt erstmals im Neuen Museum Design und Kunst in trauter konzeptioneller Einigkeit innerhalb der einzelnen Räume. Was vor 20 Jahren konzeptionell undenkbar war, nämlich die direkte optische Vermischung der Design- und Kunstobjekte, wird zunehmend selbstverständlich, da die Grenzen zwischen den Gattungen seit Jahren von den Kunstschaffenden verwischt werden. Ein vielköpfiges Kurator*innenteam aus dem Neuen Museum und der Neuen Sammlung, ergänzt durch den auch für die farbigen Wände verantwortlichen Künstler Thilo Schulz, hat die Räume gemeinsam konzeptionell und phänomenologisch konzipiert und dadurch einen im Erdgeschoss bisher nicht gekannten Sammlungseindruck erreicht. Erstmals in der zwanzigjährigen Ausstellungsgeschichte des Neuen Museums wurde außerdem ein eigener Raum für die Museumspädagogik integriert, dessen Hauptexponat als interaktive Arbeitsbühne von Winfried Baumann gestaltet wurde. In den über 100 Exponaten finden sich Werke von Gustave Morellet, Konstantin Gricic, Fischli&Weiss, Philippe Starck, Tony Cragg, Alessandro Mendini, Goshka Macuga, Hans Salentin, Kasimir Malewitsch, Marc Dion, Thomas Ruff und Phyllidia Barlow.

NEUES MUSEUM NÜRNBERG Klarissenplatz, Nbg. Digitale Führungsformate, Shortcuts und Einblicke in die Ausstellungen: www.nmn.de

Läuft auch noch:

KÜNSTLERNOTGELD ZUM ARTERHALT ALS DIGITALES PORTAL www.kuenstlernotgeld.de

r, Anne Devries, Mitwirkende: Ralf Bauer, Max Baume Christian Fritsche, Barbara Engelhard, Julia Frischmann, hüll, M. Ulrike Sebastian Hertrich, Ulrike Hofmann-Sc Palumbo, Guy Irrgang, Lutz Krutein, Thomas Mohi, er, Wurm S. Joseph ller, Schoe Wicky Reindl, Anja llschaft, KNICKTICK Kooperative Zeichengese erg, Nürnb shilfe Kunstraum der WerkStadt Leben Planetary Intimacies taltung des Die FREI LUFT GALERIE ist eine Verans dem Kulturamt Kulturring C Fürth in Kooperation mit a Banck, der Stadt Fürth / Verantwortlich: Sasch Lutz Krutein // Wir bedanken uns bei: infra fürth gmbh Stadt Fürth // Alle Infos zur Aktion DB Energie GmbH // Grünflächenamt der auf der interaktiven Karte: // Fürth de gemein Kultus che Israelis https://SENF.xyz/events/ Klaus Gubitz Kulturgewächshaus Fürth // Metallbau freiluftgalerie


146 – Galerien/Museen/outdoor Überall und jederzeit, analog, Schaufenster und digital

6. BIENNALE der ZEICHnUNG 2021

kunst galerie fürth

Albert Leo Peil kunst-galerie-fuerth.de

Der Graphitstift war es, der den jahrhundertelangen Wettstreit der Künste befriedete: Im Paragone, dem grundsätzlichsten aller ästhetischen Diskurse zur Frage, welche der freien Kunstgattungen Architektur, Malerei und Bildhauerei eigentlich die mächtigste sei, hatten alle Teilnehmer*innen ziemlich schlagende Argumente: „In mir kann man sein Leben verbringen.“, eröffnete die Architektur selbstbewusst; sie war schon einige Jahrhunderte lang als oberste Gattung angesehen worden und darum recht verwöhnt. „Dafür sind meine Werke dreidimensional und allansichtig und dynamisch erlebbar!“, erwiderte die Bildhauerei, die der Architektur letztlich gar nicht so unähnlich ist. „Aber nur ich kann Landschaften und imaginäre Orte errichten!“, setzte die Malerei nach, und dem zu widersprechen ist schwer. Das ging viele Jahre so, bis irgendwann eine kleine, piepsende Stimme wahrgenommen wurde: „Und wen braucht ihr alle drei?“, fragte recht trocken der Bleistift. Geboren war die Disegno-Theorie, dass die Zeichnung unabdingbarer Bestandteil,

katja davar, what the mountains should have said 2020, pencil, graphite, varnish on 250 g/m2, papier collé, 242 × 150 cm

Anfang und damit Voraussetzung aller drei Gattungen sei, und drei Personifikationen der Kunst endlich wieder ruhig schlafen ließ. Zum sechsten Mal wird in der Metropolregion basierend auf dieser Entwicklung ein Zeichen für das Zeichnen gesetzt: An insgesamt neun (hier jetzt noch sieben) Ausstellungsorten widmen die dortigen Galerien, Museen und Kunstvereine und ihre jeweiligen Kurator*innen sich der bedeutenden Kulturtechnik, die aus den meisten historischen und zeitgenössischen Kunstprozessen nicht wegzudenken ist.


147 – bildung bildet

Ausstellungen im KunstKulturQuartier KATJA DAVAR

GALERIEHAUS NORD Wurzelbauerstr. 29, Nbg. www.galeriehausnuernberg-nord.de

Bis auf Weiteres

ALBERT LEO PEIL – EIN ZEICHNER UND GRANDSEIGNEUR

MITTWOCHS von 18 bis 20 Uhr in allen Häusern EINTRITT FREI

KUNST GALERIE FÜRTH, Königsplatz 1, Fürth www.kunst-galerie-fuerth.de

Barbara Probst: Exposure #138, Munich, Nederlingerstrasse 68, 08.13.18, 2:47 p.m., 2018, (Detail); © Künstlerin & VG Bild-Kunst Bonn, 2020

13. Juni bis 18. Juli 2021

WIR SIND WIEDER DA!

13. Juni bis 18. Juli 2021

GRESER & LENZ

GALERIE BERNSTEINZIMMER Großweidenmühlstr. 11, Nbg. www.galerie-bernsteinzimmer.de

Juni 2021

RAINER PLUM MUK::KUNSTVEREIN ZIRNDORF Galerie Pinder Park www.kunstverein-zirndorf.de

Juni bis Juli 2021

JUNYU CHEN, XIANGBO CHEN, XIULING GU, HUAZHAO LI, WEIMING LI, KA ZHOU KUNSTRAUM DES KONFUZIUS-INSTITUTS NÜRNBERG-ERLANGEN Pirckheimerstraße 36, Nbg Mindestens bis Juli 2021

DASHA SHISHKIN

NEUES MUSEUM NÜRNBERG, Klarissenplatz, Nbg. www.nmn.de

13. Juni bis 1. August 2021

BARBARA GRABER

STÄDTISCHE GALERIE, BÜRGERHAUS SCHWABACH Königsplatz 29a, Schwabach

www.biennale-der-zeichnung.de

BARBARA PROBST Streets, Fashion, Nudes, Still Lifes bis 12. September 2021 Kunsthalle Nürnberg

FOTOFESTIVAL NÜRNBERG facing reality bis 27. Juni 2021 KUNSTPREIS DER NÜRNBERGER NACHRICHTEN 21. Juli bis 5. September 2021 Kunsthaus WILHELM UHLIG Die gute Figur bis 3. Oktober 2021 Kunstvilla


148 148 xxxxxxxxx – fensterln

wtfcorona

FAMILIEN LEBEN kultur

H u nd : W e b er , Influenc er


149 – Kurti Familiensachen

Kindertheater: Pelzige Helden Wenn ihr das hier lest, ist es wahrscheinlich schon nicht mehr ganz aktuell. Denn bestimmt tut sich bald schon an allen Kindertheatern der Stadt Nürnberg etwas: Die Kultur kommt zurück. Wir empfehlen: Erst hier lesen, dann online Termine sichten.

Theater Mummpitz Das Theater Mummpitz wagt sich aus der Deckung: Wenn alles gut geht und sich entsprechend entwickelt, kehrt das Kinder- und Jugendtheater am 13.06. wieder zum Live-Spielbetrieb zurück. Denn in den vergangenen vier Monaten hat das Mummpitz-Team natürlich nicht bloß Filme gedreht und Hörstücke aufgenommen und Musik gemacht, sondern auch geprobt. Am 29. und 30. Juni kommt dann Die Geschichte vom Fuchs zurück auf die Bühne: Der arme Fuchs vergisst erst die Wochentage und dann, wie man geht – und schließlich, dass er ein Fuchs ist. Außerdem gibt es drei Termine (13., 20., 27.06.) für die Aufführungen des Jubiläums-Stücks: Gritta vom Dach. Das Theater Mummpitz bekommt Besuch von einer außerirdischen Forscherin, die sich diesen Kachelbau mal ganz genau anschauen möchte. Mit der Drei Groschen Musik bewegt sich das Mummpitz aus diesem Kachelbau heraus – und kommt in Schulen, Hinterhöfe, Vorgärten. Wo immer Platz herrscht und Bedarf nach Geschichten und Musik, die fröhlich machen, kann dieses kleine, besondere Programm stattfinden. Preis auf Anfrage. Wir freuen uns jedenfalls, dass ihr wieder da seid! Theater Mummpitz. Michael-Ende-Str. 17, Nbg. www.theater-mummpitz.de

Frischluft auf AEG Frischluft, so heißt das Kulturprogramm auf AEG – also im Hof der Kulturwerkstatt auf AEG und unter freiem Himmel. Für die Erwachsenen gibt´s da vor allem Musik und auch Kino, für die Kids immer wieder Kindertheater-Veranstaltungen. Los geht das am 13.06. mit Kleiner Ärger, riesen Zorn (4+): Zwei Menschen wollen ihre Wut verkau-

fen – und werden darüber ganz ärgerlich. Eine Produktion des Theater Morgenroth & Schwester. Am 19.06. kommt dann das Theater Lanzelot und bringt den Grüffelo (3+) mit. Der Grüffelo ist groß und pelzig und superstark – und eine Erfindung von Max, der Maus, die ganz dringend so einen Freund braucht, der sie beschützt. Doch als Max entdeckt, dass es diesen Grüffelo wirklich gibt, ist er ziemlich überrascht, weil der gar nicht sein Freund sein will ...! Das Theater Kunststoff zeigt am 20.06. ein besonderes Reiseabenteuer: Leinen los, bye bye erzählt von zwei Freunden, die die tollsten Dinge erleben, eine stürmische Floßfahrt, eine heiße Wüste, sogar einen schlafenden Drachen... Wie geht das? In der unermesslichen Welt der Phantasie. Am 26.06. kommt dann der größte Kinderheld der Stadt auf AEG und das ist nicht der Grüffelo, sondern der Geraldino. In Geraldinos Schatzkiste finden sich jede Menge lustige Songs, ein paar davon kann man schon mitsingen und ein paar sind auch ganz neu von seiner gerade erst erschienenen CD. Das Purzeltraumtheater schließlich lädt Kids ab 3 am 04.07. zum BliBlaBlütentanz: Die Schwestern Blumi und Blümi sind noch ganz kleine Knospen, entdecken aber bereits die aufregende Welt der Pflanzen, durch die auch eine gefräßige Schnecke kriecht. An jedem Samstag bis 31.07., 14 bis 16 Uhr findet auf AEG zudem der kreative Workshop Artmeisen und Kunstibris statt, bei dem Künstler*innen Kindern von 6 bis 12 Jahren zeigen, was man so alles aus Stoff, Papier, Farbe und Naturmaterialien basteln und bauen kann. Bei allen Veranstaltungen ist eine Anmeldung im Vorfeld per Telefon oder Mail notwendig. Kulturwerkstatt Auf AEG Fürther Str. 244d, Nürnberg. www.www.kuf-kultur.de/muggenhof


150 – Kurti Familiensachen

Theater Pfütze Raus mit dem Theater auf den Theatervorplatz: Diese Möglichkeit macht es einfacher, momentan Aufführungen zu realisieren und diese Möglichkeit nutzt ab 18.06. das Theater Pfütze. Dann feiert Der groSSe böse Fuchs seine Livepremiere. Das Stück nach der Graphic Novel des französischen Comic-Zeichners Benjamin Renner wurde vom Theater Pfütze zuvor bereits in ein musikalisches Hörtheater verwandelt. Auch das war sehr gut. Jetzt wollen wir den großen, bösen Fuchs, der eigentlich gar nicht so böse ist, sondern seine mütterliche Zuneigung zu frisch geschlüpften Küken entdeckt, auch sehen! Weitere Termine: 19-21., 29., 30.06. und 01.07. Theater Pfütze. Äußerer Laufer Platz 22, Nbg. theater-pfuetze.de der groSSe böse fuchs. Foto: philip henze.

Das Sams / Kreuzgangspiele. Foto: Forster

kreuzgangspiele das Sams Das Sams kommt in den Kreuzgang: Im Klostergarten in Feuchtwangen findet jedes Jahr ein Theaterprogramm unter freiem Himmel statt. Für Kids ab 5 holt Feuchtwangen in diesem Jahr ein rothaariges, Taucheranzug-tragendes Wesen ran, dessen Namen wirklich jeder und jede kennt: Das Sams. Eine Woche voller Samstage erzählt die Geschichte, wie dieses seltsame Geschöpf damals beim heillos überforderten Herrn Taschenbier aufschlug, von seinen Wunschpunkten und Frau Rotkohl, die sich immer so fürchterlich aufregen muss. Das Feuchtwanger Sams feiert am 03. Juni Premiere und läuft dann vom 12.06. bis 14.08. Trotz begrenzter Zuschauer*innenzahl gibt es also ausreichend Gelegenheiten, dieses Spektakel zu sehen. Für die noch kleineren Theaterfreund*innen (ab 3) kommt außerdem der Frederick in den Kreuzgang. Diese Maus mag nicht so gern arbeiten, wenn doch so schön die Sonne scheint. Er sammelt lieber Sonnenstrahlen und Wörter. Die Geschichte vom Frederick könnt ihr vom 14. bis 30.06. sehen. Kreuzgangspiele Feuchtwangen, Marktplatz 2. www.kreuzgangspiele.de


Der Straßenkreuzer ist bei 80 Frauen und Männern auf der Straße in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach für 2,20 Euro zu bekommen. www.strassenkreuzer.info Illustration: Roger Libesch, instagram.com/rogerlibesch

Was gehört zu einem guten Leben?

gillitzer.net

151 – Theater


152 – Kurti Familiensachen Geraldino & Die Plomster und Donikkl spielen das Glühwürmchen-Open Air. Nicht nur für Glühwürmchen geeignet! Am 11.07. folgt endlich mal wieder eine Figurentheater-Aufführung aus dem Hause Theater Salz+Pfeffer. „Heckmeck, Bruder weg“ (ab 8) handelt von der 12-jährigen Dagmar, die sich auf einen schönen Tag mit Kino gefreut hatte – und stattdessen auf ihren nervigen Bruder aufpassen muss. Doch ein magisches Vögelchen hat ein verlockendes Angebot für sie ... Noch ein letztes Mal Kindertheater in der Katharinenruine gibt‘s am 17.07.: Das Theater Rootslöffel spielt „Sternenhimmel“. Darin lernen wir Herrn Müller kennen, dem es auf der Erde viel zu gefährlich ist, deshalb hat er sich eine Rakete gebaut ... Langer Kultursommer in der katharinenruine. Tickets + Infos auf www.katharinenruine.de

Seebühne Frederik Vahle Kinderprogramm in der Katharinenuine Die Katharinenruine verspricht uns einen langen Kultursommer, und mit uns sind nicht nur die Erwachsenen gemeint. Auch die Kids freuen sich über Veranstaltungen in dieser einzigartigen Kulisse. Heißt: Am 27.06. gibt es hier die „Drei Groschen Musik“ des Theater Mummpitz zu hören (siehe oben) und am 09.07. kommt der Liedermacher für die Kleinen in die Ruine und bringt seine Band in den bunten Anzügen mit:

Das wird ein großer Spaß: Ende Juni wird wieder eine Bühne direkt am Dutzendteich aufgebaut, sodass das Publikum sich auf dem Wasser befindet. Mitmachen kann man, wenn man ein Boot hat oder ein Kajak, ein Kanu, irgendwas, das schwimmt. Auf dieser Seebühne spielt am 03.07. ein Mann, der schon so lange Kinderlieder macht, dass sowohl die Eltern als auch die Kinder im Boot diese mitsingen können: Frederik Vahle ist zum Beispiel der Erfinder von Anne Kaffeekanne. Heute bereits 79 jahre alt, hat Vahle einen großen Schatz an Liedern im Gepäck, die immer auch ein bisschen mehr sein wollen, als nur Kinderlieder und von Gerechtigkeit, Freiheit, Freundschaft und Selbstbestimmung erzählen und sich u.a. gegen Umweltzerstörung richten. Seebühne mit Frederik Vahle, 04.07., Dutzendteich. 20 Euro pro Boot. Tickets und Infos auf www.nuernberg.de


Hier kommt das153Glück auf die Welt! – Kurti Familiensachen

ADVERTORIAL

Einmal im Monat bieten wir eine Facebook-Live-Veranstaltung an mit dem Chefarzt unserer Frauenklinik, Prof. Dr. med. Christian R. Löhberg (Termine auf unserer Facebook-Seite/Homepage). Alle Videos finden Sie gesammelt auch auf unserer Facebook-Seite oder in unserem Youtube-Kanal.

Es erwarten Sie: Wohlfühlkreißsaal komfortable Wochenstation/großzügige Familienzimmer Rundum-Betreuung von Eltern und Kind Hebammensprechstunde

Wir sind Nürnbergs einziges „Babyfreundliches Krankenhaus“ – ausgezeichnet durch das Kinderhilfswerk UNICEF und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

St. Theresien-Krankenhaus Mommsenstraße 24, 90491 Nürnberg Telefon 0911 5699-3560 frauenklinik@theresien-krankenhaus.de www.theresien-krankenhaus.de

Gestaltung: www.pari-design.com

Kurse für werdende Eltern in unserer Elternschule


154 – 20 Jahre Kachelbau

20 jahre kachelbau Kinderkultur statt Schlachtbetrieb

Kachelbau Nürnberg heute

schlachthofstraSSe früher


155 – Herzlichen Glückwunsch

Wenn man es genau nimmt, haben wir das Kindermuseum und das Theater Mummpitz im Kachelbau der EU zu verdanken. Warum? Der Schlachthof, der sich hier, zwischen Rothenburger- und Schwabacher Straße, ausbreitete, genügte den neuen EU-Richtlinien mehr, die 1997 beschlossen wurden. Die Stadt beschloss also seinen Abriss. Wo heute das Kindermuseum, das Kindertheater aber auch die Villa Leon ihren Platz haben, standen bis dahin Stallungen, ein Waaghaus, Markthallen für Groß- und Kleinvieh, Schlachthallen, die Verwaltungsgebäude und ein eigenes Gasthaus. 7 Hektar, 70.000 qm, war das Gelände des Schlachthofs insgesamt groß. Neben den Kultureinrichtungen entstanden hier nach 1997 zahlreiche Wohngebäude. Das Kinderkulturzentrum befindet sich im ehemaligen Maschinenhaus des Schlachthofs, das 2001 für den Kulturzweck umgebaut wurde (der Kulturladen Villa Leon übrigens im ehemaligen Verwaltungsgebäude). Das Gebäude durfte nicht abgerissen werden, da es unter Denkmalschutz steht. Damit rettete die Stadt ein Werk des wichtigen Architekten Theo Kief. Kief arbeitete lange Zeit für das Nürnberger Hochbauamt und hat das Bild von Nürnberg, wie wir es kennen, maßgeblich geprägt. Nicht nur der ehemalige Maschinenraum des Schlachthofs stammt von ihm, sondern auch mehr als 30 U-Bahnhöfe. Er starb im September 2020. Seit dem Umbau kennt man das Gebäude als Kachelbau. Das Theater Mummpitz und das Kindermuseum waren bis dahin mobil in und um die Stadt unterwegs gewesen, kamen also zu den Kindern, zum Beispiel in Schulen. Mit dem Kachelbau fanden sie endlich eine eigene Heimat, einen Ausstellungsraum, eine Spielstätte. Eigentlich reicht die Geschichte von beiden, Kindermuseum und Thea-

ter Mummpitz, noch viel weiter zurück, und zwar bis ins Jahr 1980. Das Theater Mummpitz entstand aus einer freien Gruppe von Studentinnen und Studenten, die sich im Kulturladen Rothenburger Straße zum Theaterspielen trafen. Im selben Jahr ging auch die Kunstpädagogin Kristine Popp zum ersten Mal mit ihrem Museum im Koffer auf Tour. In Schulen zeigte sie Objekte aus ihrer privaten Sammlung und erzählte die Geschichte dahinter. Die erste mobile Ausstellung heiß Großmutters Waschtag. Im Kachelbau nun stehen dem Kindermuseum nicht nur ein Koffer, sondern drei Stockwerke zur Verfügung. Einmal zum Thema Schatzkammer Erde, zweitens mit Stücken über den Alltag der Großeltern, hinzu kommen spannende Sonderausstellungen. Seit Kurzem könnt ihr das Kindermuseum auch wieder besuchen, auf der Homepage stehen die zweistündigen Zeitfenster, für die man sich ein Ticket buchen kann. Die Eintrittspreise sind reduziert. Stücke der ersten Museum-imKoffer-Ausstellung findet ihr dort übrigens immer noch, sie heißt heute „Ur-Omas Waschtag“. Das Theater Mummpitz erhielt im Kachelbau statt der ewig wechselnden Spielstätten einen richtigen Theaterraum mit Bühne und 150 Sitzplätzen. Es ist Heimat der Nürnberger Schultheatertage, organisiert das Panoptikum-Festival und hat zahlreiche Preise wie den Kulturpreis Bayern bekommen. Die Kinderkultur im Kachelbau ist nicht mehr wegzudenken – der EU sei Dank.

Kindermuseum + Theater Mummpitz im Kachelbau. Michael-Ende-Str. 17, Nbg. www.kachelbau.de, theater-mummpitz.de, www.kindermuseum-nuernberg.de


156 – Filmhaus/E-Werk little big films in der katharinenruine

Filmhaus: Little big Films Little Big Films ist Deutschlands ältestes Kinderfilmfestival. Wobei Kinderfilmfestival in dem Fall nicht nur heißt, dass hier Filme für Kinder laufen, sondern auch, dass Kinder das Programm zusammenstellen. Seit 2014 findet es jährlich statt. Wie schon im vergangenen Jahr wird Litte Big Films auch in diesem aus dem Filmhaus in die Katharinenruine verschoben, wo es am 17.07. open air stattfinden kann. Kino unter freiem Himmel: ziemlich cool. Das Team bereitet aber nicht nur ein spannendes Programm vor, sondern auch ein Filmquiz, bei dem echte Filmfreaks ihr Wissen unter Beweis stellen können. Welche Filme am 17.07. dann tatsächlich laufen, dürfen wir euch noch nicht verraten – ihr erfahrt es rechtzeitig online. Little big Films. Kinderfilmfestival des Filmhaus Nürnberg in der Katharinenruine. www.katharinenruine.de

Deine freunde: Wöhrmühle. Bild: Michi Schunck

Kinderkultur im E-Werk Das Erlanger E-Werk hat seit jeher ein Herz nicht nur für Kinder, sondern auch für die Kinderkultur, und so freuen sich die Familien der Metropolregion umso mehr um dessen Wiedereröffnung dieser Tage. Im Programm im E-Werk-Garten (Teststation vor der Tür!) und der Kulturinsel Wöhrmühle stehen auch zwei Termine für kleine Kulturfreund*innen: Am 20. Juni kommt die Antistadl-Volxmusik-Kapelln Boxgalopp und bringt Freund Parl Maar aus Bamberg mit. Und wen bringt dieser Paul Maar, seines Zeichens Autor, fast immer mit? Richtig, seine berühmteste Erfindung das Sams. Bei Das Sams, ein blauer Drache und fränkische Kinderlieder bekommt ihr genau das alles: Das rothaarige


157 – kindertheater

Wesen mit seinen Wunschpunkten, das sich einen echten Drachen wünscht, von dem die fiese Frau Rotkohl natürlich nichts mitbekommen darf. Und dazu: Fränkische Hits für Kinder von der Band um Kellerkommando-Gründer David Saam. Die nächsten Stars der Kindermusik stehen dann am 19. Juli auf der der Bühne der Kulturinsel Wöhrmühle: Deine Freunde sind die vielleicht bekanntesten Kindsköpfe des Landes und auch bei einigen Eltern recht beliebt. Wenn die drei aus ihrem Helikotper steigen, ist Fun angesagt, denn in ihren Songs geht um die wirklich wichtigen Themen: Ameisenscheiße, fiese Hausmeister und Aprilscherze. Kulturzentrum E-Werk. Fuchsenwiese 1, Erlangen. www.e-werk.de

digitale infos zur Geburtshilfe

Das Krankenhaus beantwortet alle Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt digital: Jeden Monat gibt es eine Facebook-Liveveranstaltung mit Chefarzt Prof. Dr. med. Christian R. Löhberg. Er informiert über Aktuelles aus der Geburtshilfe und beantwortet Fragen. Die Beratungstermine findet man auf der Homepage und auf der Facebook-Seite. St. Theresien-Krankenhaus, Mommsenstr. 24, Nbg. www.theresien-krankenhaus.de

bleibt gesund!

Ab 13. Juni spielen wir wieder. Mehr unter www.theater-mummpitz.de

Theater Mummpitz im Kachelbau Michael-Ende-Straße 17 · 90439 Nürnberg


158 – Theo o.j. fuchs

Foto: katharina winter

theobald O.J. fuchs: die beiden Herberts Wir hatten ja einen echten Verbrecher in der Familie. Als ich ein Bub war, da war mein liebster Verwandter mein Onkel Herbert. Der Mann von meiner Tante Bärbel. Später freilich: Der Ex-Mann. Der Onkel Herbert war ein echter Verbrecher, und ich fand das super. Weil ich dachte, der schenkt mir bestimmt zum fünfzehnten Geburtstag einen echten Revolver. Und ich darf später mit seinem Cadillac herumfahren und Schnaps trinken mit seinen Gangster-Kumpeln. In einer finsteren Kneipe in der Südstadt, und stinkende Zigarren rauchen wie der Opa und kartenspielen. Dem Herbert hat nämlich bald nach dem Krieg ein Grundstück in der Vorderen Sterngasse gehört, wo er einen Parkplatz darauf betrieben hat. Die Leute haben dem Onkel Herbert Geld gezahlt, dass sie dort ihr Auto abstellen dürfen. Und während die Leute in der Stadt einkaufen waren, hat der Herbert von anderen Leuten Geld dafür genommen, dass er ihnen erlaubt hat, die geparkten Autos aufzubrechen und auszuräumen. Und wenn die dann nicht gewusst haben, wo sie hin sollen mit dem Zeug, das sie geklaut haben, hat ihnen der Herbert auch geholfen. Gegen eine gewisse Gebühr freilich. Und weil auf dem Parkplatz auch noch Platz für zwei Wohnwagen war, hat der Herbert die dort aufgestellt und vermietet. An Damen mit besonderen Spezialkenntnissen. Die haben in den Wohnwägen ihre Kunden behandelt und der Herbert hat Geld abbekommen. Die Tante Bärbel hat nichts davon gewusst. Sie hat bloß gewusst, dass der Herbert Geld hat wie Heu und dass er todschicke Autos fährt. Und dass er recht cholerisch war, vor allem beim Einparken. Wo er gerne mal das Auto davor und das Auto dahinter gerammt hat,


159 – bei curt hinten raus

weil er wütend darüber war, dass die Parklücke zu klein ist für seinen Cadillac. Und weil er natürlich immer gedacht hat, zu Hause hat er einen riesigen Parkplatz, wo er den Cadillac zehn mal abstellen könnte, und jetzt klemmt er in Rimini zwischen zwei verbeulten Fiats und muss hinter die Scheibenwischer von jedem ein paar Hunderter stopfen, die auch erst einmal mit dem Parkplatz wieder herein gebracht werden müssen. Weil leicht war das Geld ja wirklich nicht verdient. Dass er ein regelrechter Loddel ist, das hat die Tante Bärbel erst später rausgekriegt, nämlich im Krankenhaus, wo sie sich behandeln lassen hat müssen, wegen einer Syphilis. Weil der Herbert hat ja die Angewohnheit gehabt, dass er die jungen Pferdle erst einmal selber ausprobieren hat müssen, ehe er sie in einem von den Wohnwägen eingestellt hat. »Einreiten« hat das meine Mutter immer genannt wie sie davon erzählt hat, und ich war schon ein ausgewachsenes Mannsbild, als ich schließlich kapiert hab, dass es nicht wirklich um Pferdle ging. Der Herbert war also eigentlich nur sehr sorgfältig herangegangen, an seine Arbeit, aber wie‘s die Bärbel rausgekriegt hat, hat sie sich scheiden lassen. Und deswegen hab ich nie einen echten Revolver zum Geburtstag gekriegt und ich bin nie mit einem Cadillac durch die Südstadt gefahren, obwohl mein Onkel ein echter Verbrecher gewesen ist. Die Tante Bärbel hat sich aber dafür später einen Hund zugelegt, den hat sie Herbert genannt. »Herbert, du Frecker! Kommst etzd sofort her!«, hat sie immer geschrien, und es hat ihr große Befriedigung bereitet. Die Tante Bärbel hat nämlich eine riesige Schlebbern, hat mein Onkel immer gesagt, die muss man einstmals extra erschlagen,

so viel Gschmarri redet die die ganze Zeit. Als der Hund alt geworden war, hat er meistens unter dem Tisch gelegen und gefurzt. Überall hat er gefurzt, im Wirtshaus, im Auto, und wenn Tante Bärbel zu Besuch bei uns war, draußen auf dem Dorf. »Der Hund stinkt ja wieder bestialisch«, hat meine Mutter jedesmal wieder gesagt. Und Bärbel hat zum Hund gesagt: »Herbert, du Frecker! Hörst, was mei‘ Schwester sagt? Du stinkst abscheulich, sagt sie, du nichtsnutziger Frecker!« Und mein Vater hat dann immer den alten Schraubenschlüssel aus dem Keller geholt, den er noch vom Herbert hatte – also dem MenschenHerbert, der meinen Vater immer großzügig mit gestohlenem Werkzeug versorgt hat. Dann hat er dem Hund den Schraubenschlüssel gezeigt und gesagt: »Wennsd nedd aufhörst mit‘m Stinken, dann stell ich dein Gashahn damit aus.« Bis dann die Tante gesagt hat: »Etz erschrick halt des arme Vieh nedd a so, der gricht ja no Durchfall weger dir. Gell, Herbert? Mussd kei Angst haben, der meint‘s nedd so.« Und ich fand das immer ganz toll, dass ich einen Vater hab, der einen Hund mit einem Schraubenschlüssel reparieren kann. Das hat halt auch nicht jeder.

Theobald O. J. Fuchs Und was treibt er so im Juni und Juli? Suhlen in Luxus und Ausschweifung, Errichtung komplexer Gedankengebäude, Publikationen in Vorbereitung, maximale Entspannung. Das Übliche.


WE R B U NG

CURT your locals #250

u n s e r j u b i l ä u m i m A u g u s t 2021! n ac h h a lt i g s u p e r n u r vo m f e i n s t e n , für die feinsten! s o r r y , a l l e s a n d e r e i s t m a k u l at u r .

zum curt-Jubiläum verschenken wir im august b i e r & b u r g e r ü b e r w w w. c u r t. d e / n b g


CURT yoUR loCals

www.CURT.de / nbg


Papier ist geduldig, aber leider nie auf dem aktuellen Stand. Dieses Programmheft ist nur eine Momentaufnahme vom 10. Mai! Unser vollständiges Programm findest du online auf unserer Website! In diesem Jahr sind bis auf wenige Ausnahmen wieder alle Events kostenlos! nuernberg.digital/programm

Unsere Festival Woche:

Made with love by our friends from mediendesign


Willkommen beim Nürnberg Digital Festival! #nuedigital2021: bunt, innovativ und visionär #nuedigital x Curt Was haltet ihr hier eigentlich gerade in der Hand? Warum ist das Curt Magazin auf einmal auf einer Seite gelb und auf dem Kopf? Hallo und -lich willkommen auf der gelben Seite! Bei uns, dem Nürnberg Digital Festival! Auf dieser Seite des Hefts erfahrt ihr alles zu unserem Festival, findet unser vorläufiges Programm und erfahrt wo und wie ihr selbst beim #nuedigital2021 dabei sein könnt. Der Curt und das Festival sind schon lange gute Freunde und in der Krise hilft man sich gegenseitig! Und so entstand die Idee eines Wendehefts. Wir freuen uns deswegen riesig mit dieser Sonderedition ein einzigartiges, gemeinsames Projekt geschaffen zu haben. Wir danken dem Curt Team für die Zusammenarbeit und euch Leser*innen wünschen wir viel Spaß beim Stöbern durch unser Programmheft, sowie durchs Curt Magazin. Freut euch auf einen bunten Sommer! Nicht wie 2019, nicht wie 2020, sondern wieder ganz anders! Elf Tage lang feiern wir im Juli wieder zusammen unser Nürnberg Digital Festival und bereits zum zweiten Mal ist unser #nuedigital Festival nun schon von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. Doch wenn wir etwas im letzten Jahr gelernt haben, dann: Wir bekommen das hin! Gemeinsam mit vielen verschiedenen Akteuer*innen haben wir es auch 2021 geschafft ein buntes und vielfältiges Programm zu zaubern. Ganz nach dem Motto „Das Beste aus beiden Welten“ gibt es einen Mix aus virtuellen und Vor-Ort Events.

Willkommen

3


11 Tage, 12 Tracks! Wir haben in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm für euch im Gepäck! Für das #nuedigital2021 haben sich erneut die unterschiedlichsten Organisationen, Unternehmen und Privatpersonen aus der Metropolregion Nürnberg zusammengetan, um euch auf dem Festival eine abwechslungsreiche Mischung aus Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden zu bieten. Um das Festival übersichtlicher zu gestalten, sind in diesem Jahr alle Veranstaltungen bestimmten Thementracks zugeordnet. Insgesamt gibt es zwölf Tracks und jeder hat einen bestimmten Zeitraum während des Festivals. Wann genau welcher Track stattfindet, seht ihr auf unserer Programmübersicht! Eine Auswahl an Events haben wir euch in diesem Programmheft zusammengestellt, unser vollständiges Programm findet ihr online unter nuernberg.digital. Unsere Festivals im Festival Alle guten Dinge sind drei! Beim #nuedigital haben wir neben unseren zwölf Thementracks, insgesamt drei „Festivals im Festival“- zu unterschiedlichsten Themen. Dort bekommt ihr die geballte Power zu den Themen Nachhaltigkeit, eCommerce und FinsurTech. Durch diese Thementage möchten wir die Entwicklungen und Herausforderungen des letzten Jahres in Handel, Umwelt und Gesellschaft in den Fokus stellen. Das Programm für diese absoluten Highlights ist das Ergebnis der Kooperation namhafter Unternehmen und Organisationen, sowie engagierter Akteur*innen. Freut euch auf ganz intensiven Input, Inspiration, Insights und Austausch! Seid dabei Die Teilnahme beim Nürnberg Digital Festival ist ganz einfach! Auf nuernberg.digital findet ihr unser vollständiges Programm. Wählt eure Favoriten aus, registriert euch auf unserer Website und meldet euch für eure Events an! In diesem Jahr sind bis auf wenige Ausnahmen wieder alle Events kostenfrei. Ihr könnt euch bis zum Festivalstart anmelden, allerdings sind einige Events teilnahmebeschränkt. Schnellsein lohnt sich also.

4

Willkommen


DANKE DANKE DANKE! Natürlich organisiert sich so ein Festival nicht von alleine. Neben unserem kleinen Festivalteam stehen so Viele mehr hinter #nuedigital2021. Nur durch das Engagement vieler innovativer und kreativer Menschen, die das Festival mit ihren Events, Ideen, Know-How und Expertise füllen, gibt es ein #nuedigital2021 so wie ihr es diesen Juli erleben könnt. Danke an euch alle! Außerdem geht ein Riesendank an alle unsere Kooperations- und Medienpartner*innen, an unsere Community Contributors und an alle Sponsor*innen des Festivals! Ein besonderer Dank geht an unsere fünf Hauptsponsor*innen: TeamBank, noris network, DATEV, Nürnberger Versicherung und Consorsbank! Danke euch allen, dass ihr das Festival unterstützt und gemeinsam mit uns den digitalen Wandel in der Metropolregion gestaltet! Zum Schluss noch ein DANKE an all unsere ehrenamtlichen Helfer*innen, die uns tatkräftig unterstützen und uns unter die Arme greifen! Ganz egal ob bei der Orga, der Opening Night, beim Texten, im Design oder im Social-Media-Bereich. Ihr seid eine große Stütze und macht das Festival wunderbar! Was uns noch wichtig ist! Wir als Festival haben das unfassbare Glück, auch trotz Pandemie unser Event wieder stattfinden zu lassen. Wenn auch anders als zunächst geplant. Nur durch die Digitalisierung und die damit verbundenen Innovationen gibt es ein #nuedigital2021, so wie ihr es jetzt erleben könnt. Doch wir sehen und merken, wir als Gesellschaft sind noch nicht so weit, dass es diese Möglichkeit für jede*n gibt. Besonders die Kunst- und Kulturlandschaft ist von der aktuellen Situation stark betroffen und auch Nürnbergs Kulturlandschaft ist gefährdet. Das Kulturreferat der Stadt Nürnberg ruft zu einem starken „Bündnis für Kultur“ auf und wir können uns dem nur anschließen! Lasst uns zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen!

nue.link/buendnisfuerkultur Willkommen

5



Willkommen! Grußworte Impressum

3–5 10 – 13 12

Opening Night NueDigital BarCamp Digital School Days

15 16 18 – 19

Handel & Handwerk Kommunikation & Marketing Unternehmertum & Startup FutureTech & Innovations FinsurTech FinsurTech Fantasy New Work eCommerce eCommerce Day Coding Kunst & Kultur Nachhaltigkeit SustaiNable Conference Mobilität

22 – 23 24 – 29 32 – 35 37 – 43 45 – 49 48 – 49 51 – 55 56 – 57 56 – 57 58 – 63 65 – 71 72 – 77 76 – 77 78 – 79

DANK AN UNSERE SPONSOR*INNEN!

80

Der DigitalUnPodcast

x

7




Herzlich willkommen zum bereits neunten Nürnberg Digital Festival, dem Festival der digitalen Gesellschaft. Elf Tage lang kommen Aktive und Interessierte aus Bürgerschaft, Communities und Unternehmen zusammen, um sich zu den zentralen Themen der Digitalisierung in Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Kultur auszutauschen und diese gemeinsam zu gestalten. Ob digital, hybrid oder analog – kreativ nutzt das Nürnberg Digital Festival alle Möglichkeiten in diesem zweiten Pandemiejahr. Im Nürnberg Digital Festival manifestieren sich die große wirtschaftliche Kompetenz und die Freude an Diskussion und Gestaltung, die Nürnberg ausmachen. Es ist eine wichtige Branchen- und Netzwerkplattform und prägt das Profil von Stadt und Region. Schon in den letzten Jahren hat sich das Megathema „Digitalisierung“ immer mehr in die Mitte der Gesellschaft hinein bewegt. Seine Relevanz für jeden wurde uns durch die Pandemie vor Augen geführt. Auch die Stadt Nürnberg bewegt sich in dieser Hinsicht mit großer Geschwindigkeit und das nicht nur dort, wo es etwas aufzuholen gilt, sondern auch dort, wo es Gestaltungsspielraum gibt und experimentiert werden muss, um neue Optionen einordnen zu können. So entstehen derzeit die Grundlagen für ein Reallabor mit digitalem Fokus im neu entstehenden Quartier am ehemaligen Südbahnhof. Kooperation und Offenheit sind dort ebenso wie beim Nürnberg Digital Festival wichtige Elemente für einen konstruktiven Austausch. Das Nürnberg Digital Festival ist daher ein Muss für alle, die die digitale Transformation mitgestalten wollen. Und es ist ein ausgezeichneter Botschafter und Vernetzungsplattform für unsere Stadt und Metropolregion als digitaler Standort! Hier wird Nürnberg zu einem offenen Innovationslabor für neueste Entwicklungen, Trends und Ideen der kreativen Community. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern neue Erkenntnisse, interessante Begegnungen, viele Gelegenheiten zum Netzwerken und dem Nürnberg Digital Festival insgesamt großen Erfolg. Marcus König

10

Grußworte


Foto: Jörg Rüger

Liebe Besucherinnen und Besucher des Nürnberg Digital Festivals 2021! ich bin, wie Sie ja wahrscheinlich wissen, selbst innovationsbegeistert und ein bekennender Zukunftsfan. Und ich freue mich, dass es mit dem Nürnberg Digital Festival eine Veranstaltung gibt, die die vielen Gleichgesinnten zusammenbringt. Und ich freue mich natürlich ganz besonders, dass dieses in meiner Heimat Franken geschieht. Daher möchte ich den Organisatoren der Veranstaltung an dieser Stelle ausdrücklich für Ihr Engagement danke sagen! Die Corona-Krise hat uns die vielfältigen Defizite im Bereich der Digitalisierung vor Augen geführt. Wir haben gelernt, dass ein hoher Digitalisierungsgrad auch die Resilienz in solchen Krisen erhöht. Und auch, wenn sich nun allmählich eine Verbesserung der Situation abzeichnet, so sollten wir alles daran setzen, für die Zukunft besser gewappnet zu sein. Veranstaltungen wie diese können hier einen wichtigen Beitrag leisten, denn sie sind Treiber für digitale Innovationen, sie sind besonders prädestiniert, die Grundlagen für neue Produkte, Services oder digitale Geschäftsmodelle zu legen, in dem sie ein Forum für digitales Wissen und Ideen bietet. Durch Vernetzung und den Austausch von Knowhow wird das ganze technische und kreative Potenzial der fortschrittlichen Digital-Szene abgerufen. Dieser Austausch führt Wissen und Fertigkeiten anforderungsgerecht zusammen und bietet die Chance, diese in erfolgreiche Projekte einzubringen umzusetzen. Von dieser Vernetzung profitiert letztlich die ganze Region. Ich bin überzeugt, mit Tatkraft und Pioniergeist kann sich Franken so zu einem Zentrum für Innovationen entwickeln und unter Beweis stellen: Franken ist eine Region mit Zukunft! Herzlich,

Ihre Dorothee Bär Grußworte

11


Herausgeber: NUE digital GmbH Ingo Di Bella Hessestraße 5 90443 Nürnberg Das #nuedigital Kernteam: Manuel Siegel Johannes Hartmann Ingo Di Bella Jonas Eberle Marc Simion Elwira Karlin Rebekka Roßkopf Keyvisual (Cover): Andreas Fischer Fonts: Source Sans Pro, Source Code Pro Erscheinungsdatum: 4. Juni 2021 Auflage: 7.500 Stück

12

Foto: Jacob Summa, Fidel Kazmann @endlosmedia


Grußwort des Festivalteams Unser Nürnberg Digital Festival startet wieder durch! Zur gewohnten Zeit im Juli, vorwiegend online, aber auch an den unterschiedlichsten Orten in der Metropolregion. Wie soll unser Festival 2021 aussehen? Welche Auswirkungen hat die Pandemie im Juli auf unser Festival? Was ist erlaubt, was nicht? Das waren die Fragen, die wir uns Anfang des Jahres stellen mussten. Herausgekommen ist ein #nuedigital2021 ganz nach dem Motto „Das Beste aus beiden Welten“ mit einem Mix aus virtuellen und Vor-Ort Events. Gemeinsam treffen wir uns in unserer virtuellen Pixelwelt, nueworld, um Vorträgen zu lauschen, Insights zu erhaschen, uns auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Darüber hinaus gibt es bei einigen Events ein (zusätzliches) Vor-Ort Programm. Wie zum Beispiel unsere Opening Night: vor Ort im Autokino oder sich virtuell in den Livestream schalten! Die Digitalisierung bringt radikale, allumfassende Auswirkungen mit sich und formt unsere Gesellschaft und jede*n von uns auf eine neue Weise. Wie sehr unser (Berufs-) Alltag schon heute durch den digitalen Wandel geprägt ist und welchen Stellenwert Digitalisierung mittlerweile in unserer Gesellschaft hat, möchten wir durch #nuedigital2021 sichtbar machen. Darüber hinaus bieten wir auch in diesem Jahr wieder eine Plattform, um Wissen auszutauschen und die Chancen und Risiken der digitalen Gesellschaft zu diskutieren. Von Arbeitswelt 4.0 bis XR Days, von Coding bis Kunst & Kultur, ganz egal ob für Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senior*innen, egal ob für Newbies oder Fachleute. Unser Programm ist dabei wieder so bunt und vielfältig wie unsere Community. Mit unserem diesjährigen Festivalprogramm zeigen wir einmal mehr, wie viel Innovationskraft und Knowhow in der Metropolregion Nürnberg steckt! Elf Tage volles Programm – gestaltet von vielen tollen, innovativen und kreativen Menschen und Unternehmen, die hinter dem gesamten Festival stehen. Jetzt liegt es an dir: Sei dabei und mach mit! Werde Teil unserer digitalen Community! Dein Festivalteam

Grußworte

13


14

Kolumnentitel


In diesem Jahr ist alles wieder ein bisschen anders, so auch unsere Opening Night! Aber wir können euch verkünden: Sie findet statt, und zwar gleich doppelt. Freut euch auf eine Opening Night der anderen Art. Gemeinsam feiern wir im Consorsbank Autokino Sommer und live in unserer virtuellen Pixelwelt nueworld den Start des Festivals. Ab 18.00 Uhr starten wir mit unserem Programm – und das ist gefüllt mit gleich vier spannenden Keynotes! Wir begrüßen Tina Dreimann, Mitgründerin von better ventures. Sie klärt auf: Was ist Impact Venture Building insbesondere mit Fokus auf den Klimawandel. Was machen Startups in diesem Bereich und was kann jede*r Einzelne tun, um zu verhindern, dass die Welt den Tipping-Point überschreitet? Annette Doms, Expertin für zeitgenössische Kunst, nimmt uns mit auf den Weg von Plotterzeichnungen zu Non-Fungible Tokens (NFT). Sie zeigt auf, wie Künstler*innen auf die Digitalisierung unserer Welt reagieren und was die digitale Transformation für die Schaffung und Rezeption von Kultur bedeutet. In einer weiteren Keynote gibt Roger Spindler, freier Referent am Zukunftsinstitut, einen Überblick über aktuelle technologische und gesellschaftliche Megatrends und erklärt, wie der "Big Corona Shift" uns die Chance gibt, mögliche Szenarien für eine Post-Covid-Welt zu erkunden.

Außerdem haben wir Thomas Madsen-Mygdal aus Dänemark zu Gast. Auf dem Techfestival in Kopenhagen hat er 2018 einen Think Tank ins Leben gerufen. Das Ergebnis: der Copenhagen Catalog! Dieser stellt 150 Thesen auf, mit denen digitale Technologien (wieder) zu dem werden sollen, als was sie einmal gedacht waren: Technologien, die dem Menschen dienen und das Leben vereinfachen, Kommunikation und Vernetzung ermöglichen und die den Austausch zwischen Menschen fördern und so zu einer besseren Gemeinschaft beitragen. In seiner Keynote dreht sich alles rund um dieses neue Wertegerüst. Neben diesen vier spannenden Vorträgen erwartet euch auch in diesem Jahr wieder ein tolles Rahmenprogramm. Was genau wir für euch vorbereitet haben, erfahrt ihr in Kürze auf unseren Social-Media-Kanälen und auf unserer Website. Außerdem bekommt ihr dort auch alle Infos, wie ihr bei der Opening Night dabei sein könnt!

Opening Night

15


10.07. – 11.07.

Das BarCamp für Themen rund um Digitalisierung und Nachhaltigkeit Du willst mal einen neuen Blick auf deine Herausforderungen werfen lassen und sogar direkt mit Impulsen und Lösungen nach Hause gehen? Dann bist du beim Digitalen BarCamp genau richtig!

10.07. Digitales BarCamp Special Track Handwerk + Special Track Nachhaltigkeit Begrüßung

09:15

Sessionplanung

10:00

Session 1

11:00

Session 2

12:00

Session 3

13:00

Session 4

14:00 – 17:00 Networking in Selbstorganisation

Hier kannst du dich in ungezwungener Atmosphäre zu den Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit austauschen und/ oder ein Thema, mit dem du dich aktuell beschäftigst, auf die Agenda setzen. Zusätzlich wird es spezielle Tracks für das Handwerk und Lehrkräfte geben. Wir laden dich am 10. und 11.07. zur “Unkonferenz”, dem Nürnberg Digital Festival Barcamp #nuedigitalBC21, ein. Die Teilnahme am Barcamp ist kostenfrei. Jede*r kann mitmachen und davon profitieren. Sag auch deinen Kolleg*innen Bescheid und informiere dein Netzwerk! 16

09:00

Barcamp

ab 17:00

Community Chillout 11.07. Digitales BarCamp Special Track Bildung + Special Track Nachhaltigkeit

09:00

Begrüßung

09:15

Sessionplanung

10:00

Session 1

11:00

Session 2

12:00

Session 3

13:00

Session 4

13:45

Community Abschluss-Runde

14:00

Ende / Networking


10.07. 09:00 – 14:00 Uhr

11.07. 09:00 – 14:00 Uhr

Special Track: BarCamp für das Handwerk

Special Track: BarCamp für Lehrkräfte

Das Barcamp lädt in Kooperation mit dem Handwerkscamp des Bauhandwerks zu einem Mini-Barcamp ein. Ob Fliesenleger*innen, Maler*innen, Gerüstbauer*innen, Maurer*innen, Stuckateur*innen, Elektriker*innen, Zimmerleute, SHK-Installateur*innen, Tischler*innen, Schreiner*innen, Dachdecker*innen – alle Beschäftigten aus dem Hochbau, Tiefbau und Ausbau sind willkommen. Einen der Schwerpunkte bilden unter anderem Teilnehmer*innen aus dem Holzhandwerk.

Im Rahmen der DIGITAL SCHOOL DAYS wird es in diesem Jahr als Angebot für die Lehrkräfte ein Lehrkräfte-BarCamp geben. Bei diesem sind alle Lehrer*innen dazu eingeladen, sich rund um das Thema Digitalisierung in der Bildung ungezwungen und auf Augenhöhe auszutauschen und weiterzubilden. Ganz egal, ob über Input für Unterrichtsstunden, Schule in Zeiten von Corona, über neue Tools und vieles mehr. Worüber genau? Das liegt an dir und den anderen sogenannten Teilgeber*innen, die jeweils ihre Expertise und ihre Themenvorschläge einbringen. Ihr legt gemeinsam im Vorfeld des Camps die Agenda selbst fest und entscheidet, worüber ihr sprechen wollt.

Hier tauschen Nachwuchskräfte und erfahrene Fachleute, Angestellte oder Geschäftsführer*innen aus der Bauindustrie sowie dem Baugewerbe auf Augenhöhe Erfahrungen und Wissen über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen aus und mischen sich nach Belieben mit einem breiten Publikum des Festivals. Dabei werden Themen der Digitalisierung und Transformation im Bauhandwerk genauso behandelt, wie die Frage nach der Meisterpflicht und dem Fachkräftemangel. Es finden nur Themen statt, die relevant und topaktuell sind, denn: das Programm bestimmt ihr selbst.

Kooperationspartner*innen und Sponsor*innen des BarCamps:

Initiator*innen des BarCamps:

Barcamp

17


Montag 12.07. – Freitag 16.07.

#nuedigital ist die Plattform für den digitalen Wandel in der Metropolregion Nürnberg und gemeinsam möchten wir die digitale Bildung in der Region vorantreiben. Hierfür haben wir 2019 eine digitale Aktionswoche gestartet – die DIGITAL SCHOOL DAYS. Die Aktionstage bieten ein vielfältiges Angebot zum Thema Digitalisierung für Schüler*innen verschiedenster Jahrgangsstufen und für Lehrkräfte, die sich mit dem Thema beschäftigen wollen. 18

Digital School Days


Unser Ziel: Digitale Kompetenz an den Schulen stärken Wir möchten.. x ein Angebot für Lehrkräfte schaffen, bei dem sie sich rund um das Thema Digitalisierung in der Bildung austauschen und weiterbilden können x einen Raum schaffen, welcher Input für Unterrichtsstunden geben kann, Schule in Zeiten von Corona thematisiert, neue Tools vorstellt oder einfach die Möglichkeit für ein Gespräch untereinander oder mit Expert*innen gibt und diese vernetzt x Zusammenarbeit und die gegenseitige Unterstützung in den Mittelpunkt rücken. Wir glauben an das Open Source Modell und wünschen uns, dass diese Prinzipien auch im Bildungsbereich Einzug erhalten

Programm 2021 Bei den DIGITAL SCHOOL DAYS 2021 gibt es zwei Teile. Einen Teil für die Lehrkräfte und einen für die Schüler*innen. Lehrkräfte: Im Rahmen der DIGITAL SCHOOL DAYS wird es in diesem Jahr als Angebot für die Lehrkräfte ein Lehrkräfte-BarCamp geben. Bei diesem sind alle Lehrer*innen dazu eingeladen sich rund um das Thema Digitalisierung in der Bildung ungezwungen und auf Augenhöhe auszutauschen und weiterzubilden. Weitere Infos dazu auf Seite 17.

Besonders wichtig sind uns dabei die folgende Punkte: • Erwerb von digitalen Kompetenzen der Schüler*innen und Lehrkräfte • Zeitgemäßes Lernen an Schulen durch digitale Bildung • Digitalisierung ist Querschnittsthema über alle Fächer hinweg • Vorbereitung der Schüler*innen für mündige Entscheidungen in einer digitalen Lebensrealität • Unterstützung der Lehrer*innen durch Konzepte und Werkzeuge

Schüler*innen: Für die Schüler*innen gibt es zwischen dem 12.07. und dem 16.07.2021 verschiedenste Events rund um die Themen Digitalisierung, digitale Kompetenzen, und digitale Bildung. Die Events dafür liefern Lehrkräfte, Bildungseinrichtungen, Institutionen oder andere interessierte Akteur*innen. Dabei wird es folgende Eventformate geben: x Angebot für einen Klassenverband während der Unterrichtszeit x Offenes Nachmittagsangebot außerhalb der Unterrichtszeit x Lehrkräftecoaching, um Lehrkräfte für die selbstständige Durchführung eines Angebots zu befähigen

Digital School Days

19




12.07. 09:00 – 10:00 Uhr Herausforderungen bei Digitalisierung und Schritte der Transformation Veranstalter*in: Durchführung:

Handwerkskammer für Mittelfranken virtuell

12.07. 10:00 – 11:00 Uhr Elektromobilität - Aufbruch in eine neue, smarte Welt Veranstalter*in: Durchführung:

Montag 12.07.

Handel und Handwerk sind schon seit dem Altertum Grundpfeiler menschlichen Wirtschaftens. Wie und was hat sich durch den digitalen Wandel verändert? Eine Menge! 22

Handwerkskammer für München und Oberbayern virtuell

12.07. 12:00 – 13:30 Uhr Nur ein digitaler Handwerker ist ein guter Handwerker? Veranstalter*in: Durchführung:

Handwerkskammern virtuell

12.07. 13:00 – 14:00 Uhr Klimaneutrale Produkte – wohin geht die Reise Veranstalter*in: Durchführung:

Handwerkskammer für Mittelfranken virtuell


12.07. 15:00 – 16:00 Uhr Nachhaltigkeit | Integration in Wertschöpfungsketten im Handwerk Veranstalter*in: Durchführung:

12.07. 17:00 – 18:15 Uhr

Handwerkskammer für Mittelfranken virtuell

Meet, collaborate and present in-virtual - New, but not normal!

12.07. 16:00 – 17:00 Uhr Handwerk trifft Startup Veranstalter*in: Durchführung:

Handwerkskammer und MotionLab.Berlin virtuell

12.07. 20:00 – 21:30 Uhr So lecker schmeckt Nürnberg (Online Tasting) Veranstalter*in: Durchführung:

Handwerkskammer für Mittelfranken hybrid

Führung Wie können Möglichkeiten des digitalen Kundenkontakts gestaltet sein, um Produkte aussagekräftig präsentieren und konfigurieren zu können? Wir zeigen die Potenziale der Begegnung im 3D-Raum auf. Seien Sie gespannt auf eine virtuelle Führung der besonderen Art. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Handel & Handwerk

INVRTUAL x MÖBELKOLLEKTIV virtuell INVRTUAL Communication Platform für alle Interessierten geeignet

23


Montag 12.07. – Mittwoch 14.07.

Kommunikation heißt Austausch von Informationen. Die Digitalisierung hat diesen Vorgang erheblich beeinflusst. Man sagt „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Wie viel kann dann eine Website oder ein Instagram-Post aussagen? Welche Tools und Trends bewegen die Kommunikationswelt und wie gestaltet man digitales Marketing? All das und noch viel mehr erwartet euch bei den Events des Nürnberg Digital Festivals 2021. 24

Kommunikation & Marketing


12.07. 10:00 – 11:00 Uhr

Digitalisierung auf Italienisch?! Interview In kurzweiligen Interviews teilen die Italienisch-Kursleiterinnen ihre Erfahrungen mit Onlineunterricht. Von der Planung bis zur Umsetzung: So nutzen Sie die Chancen des Onlineformates optimal aus! Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Bildungszentrum Nürnberg virutell für alle Interessierten geeignet

12.07. 10:00 – 12:00 Uhr

12.07. 15:00 – 17:30 Uhr

DIGITAL COMMUNICATION DAY 2021 Best Practices & Hands-ons Best Practice Wir informieren rund um Social Media, SEO und Onlinestrategien - von der Planung bis zum Content. Ein Forum für Tipps, Success Stories und Interaktion. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Wirtschaftsförderung Nürnberg virtuell für alle Interessierten geeignet

12.07. 18:00 – 20:00 Uhr

Change-Frühstück für digitale Transformation

WomenEdit: Wikipedia-Treffen für Frauen

Networking-Event Wir treffen uns zu einem virtuellen Frühstück auf Zoom, um über aktuelle Change-ManagementTrends zu sprechen. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Change Leadership und Storytelling im Change.

Workshop Monatliches Treffen für Frauen, die Wikipedia-Artikel schreiben. Für erfahrene Wikipedianerinnen und Anfängerinnen.

Veranstalter*in:

Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Durchführung: Level:

Technische Hochschule Nürnberg / CGI Deutschland virtuell für das interessierte Fachpublikum

Kommunikation & Marketing

Stadtbibliothek Erlangen physisch für alle Interessierten geeignet

25


12.07. 15:00 – 16:00 Uhr

13.07. 09:00 – 10:00 Uhr

Beste Beziehungen CRM mit agilen Prinzipien

Experience Economy - die digitale Transformation im Kundenmanagement Vortrag Seit über 30 Jahren befassen wir uns mit Customer Loyalty. Wie sich die Interaktion mit Kunden verändert hat, so hat sich auch die Erwartung der Kunden weiterentwickelt. Getrieben von Amazon & Co. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

DEFACTO GmbH virtuell für das interessierte Fachpublikum

13.07. 10:00 – 12:00 Uhr Prototyping Essentials (Digitale Services) Vortrag Beste Kundenbeziehungen entstehen durch wertorientierten Prinzipien der Zusammenarbeit, wie in der agilen Unternehmensführung. Wir zeigen dir eine PraxisLösung mit der CRM-Software genesisWorld. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

26

mediendesign AG hybrid mediendesign AG, Nürnberg für das interessierte Fachpublikum

Veranstalter*in: Durchführung:

wünschedesign virtuell

13.07. 14:00 – 17:00 Uhr Warum es für Marken wichtiger denn je ist, für klare Werte zu stehen Veranstalter*in: Durchführung:

Kommunikation & Marketing

Brand Trust GmbH physisch


13.07. 14:00 – 15:00 Uhr

13.07. 17:30 – 19:30 Uhr

LinkedIn Ads for Beginners Vortrag You want to advertise on LinkedIn but ain‘t sure where to start? In this webinar, I will explain how to set up ads on LinkedIn, choose the right marketing objective, attract more leads & prospects. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Tung Nguyen UCS virtuell für alle Interessierten geeignet

Digitales Brand Management für eine erfolgreiche Marke Vortrag Erfolgreiche Markenumsetzung durch eine digitale Lösung und wissenschaftliche Gamification-Konzepte: spielerisch und praxisnah zu nachhaltiger Markenbefähigung und Markenerfolg. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Brandification GmbH physisch für das interessierte Fachpublikum

13.07. 16:00 – 17:00 Uhr Behavioural Design: Die Superpower digitaler Services Veranstalter*in: Durchführung:

Josef M. Winkler / Andreas Wünsche virtuell

13.07. 18:00 – 20:30 Uhr Reisen mit digitalen Helfern Veranstalter*in: Durchführung:

Albrecht Dürer Airport Nürnberg hybrid

Kommunikation & Marketing

27


14.07. 09:00 – 10:00 Uhr Kreative Algorithmen. Neue Potenziale in Design und Branding. Veranstalter*in: Durchführung:

bayern design GmbH virtuell

14.07. 09:00 – 13:00 Uhr Die Ideenmaschine. Generatives Design als Kreativitätstechnik. Veranstalter*in: Durchführung:

bayern design GmbH virtuell

14.07. 14:00 – 15:00 Uhr

Don’t burn your customer’s customers - Ein B2B Use Case Vortrag Scheiß’ auf Personas. Schalt’ das CRM ab. Schreib‘ möglichst lange Texte. Einmal B2B KampagnenHölle und zurück: Wir erklären euch, wie man am besten Geld verbrennt. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Theresa Steinbauer & Hanna Matheis UCS virtuell für alle Interessierten geeignet

14.07. 18:30 – 20:00 Uhr Zwischen Inhalt und Technik Wie kommt Ehrenamtliches gut ins Netz? Veranstalter*in:

Durchführung:

28

Kommunikation & Marketing

kda - Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Ev.-Luth. Kirche in Bayern virtuell


14.07. 12:00 – 14:00 Uhr

14.07. 16:30 – 17:30 Uhr

Wie funktionieren Podcasts?

Dialog Digital Bürgerbeteiligung online

Ask me anything Podcasts erleben gerade einen Hype. Doch wie macht man so einen Podcast richtig? Das Funkhaus Nürnberg hat die Podcast-Plattform PodYou.de gestartet. Wir beantworten Fragen und geben Tipps.

Diskussion Sich digital auf Augenhöhe mit Bürgern austauschen, wie geht das? Wir diskutieren mit BeteiligungsPraktikern/Experten ihre Erfahrungen zur Online-Beteiligung während der Pandemie und darüber hinaus.

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Funkhaus Nürnberg virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

Kommunikation & Marketing

Kaltwasser Kommunikation virtuell Zoom für alle Interessierten geeignet

29




Montag 12.07. – Mittwoch 14.07.

Der digitale Wandel schafft unentdeckte Möglichkeiten und Herausforderungen für alle Akteur*innen der Geschäftswelt. Daher ist es für die Unternehmer*innen essentiell, flexibel, dynamisch, transparent und vor allem vorbereitet auf kommende Entwicklungen zu sein. Alle, die ein Business gründen wollen, gerade dabei sind oder eine Geschäftsidee haben, genauso wie Manager*innen, Führungskräfte und Investor*innen sind herzlich zum Nürnberg Digital Festival eingeladen. Lasst euch inspirieren, tauscht euch aus, lernt dazu! Erkundet die digitale Welt, wie sie euch gefällt! 32

Unternehmertum & StartUp


12.07. 10:00 – 12:00 Uhr New Work - Schlüsselkompetenzen in der Arbeitswelt 4.0 Veranstalter*in: Durchführung:

12.07. 14:00 – 15:30 Uhr

"To The Moon!" mit neuen innovativen Geschäftsideen

Die Techniker virtuell

13.07. 14:00 – 18:00 Uhr Die digitale Transformation ein pragmatischer Ansatz! Veranstalter*in: Durchführung:

Weissman & Cie. GmbH & Co. KG physisch

13.07. 17:00 – 20:00 Uhr OKR: Mit Googles Wunderwaffe Ziele agil und erfolgreich managen Veranstalter*in: Durchführung:

VEND consulting GmbH physisch

Workshop „To The Moon!“ - das bedeutet in 90 Minuten neue digitale Geschäftsideen erschließen. Anschließend bewerten wir, welche in ein tragfähiges Geschäftsmodell überführt werden können. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Unternehmertum & StartUp

nexum AG virtuell t.b.a. für das interessierte Fachpublikum

33


13.07. 14:00 – 15:30 Uhr

13.07. 15:00 – 16:00 Uhr

„How to kill your company“

Daten-getriebenes Projekt- und Vertriebscontrolling mit Tableau

Workshop In 90 kurzweiligen Minuten bringen wir gemeinsam das Geschäftsmodell eines bekannten Unternehmens ins Wanken. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

34

nexum AG virtuell t.b.a. für das interessierte Fachpublikum

Vortrag Überall im Unternehmen fallen täglich Daten an, die zum größten Teil ungenutzt bleiben. Wir zeigen mit Praxisbeispielen, wie mit den richtigen Methoden, BI-Tools wie Tableau und künstlicher Intelligenz, daten-getriebenes Controlling die Basis für richtige Entscheidungen liefert - für Projekte, für Vertriebs- und auch strategische Entscheidungen. Um die Übersicht über den Forschritt und die Rentabilität eines Projekts zu behalten, gibt es viele Möglichkeiten, Methoden und Tools. Wir zeigen euch an einem konkreten Beispiel, was datengetriebenes Controlling ist und wie man mit den passenden Tableau-Reports eine gute Übersicht erhält. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Unternehmertum & StartUp

mediendesign AG hybrid mediendesign AG, Nürnberg für das interessierte Fachpublikum


14.07. 15:00 – 17:00 Uhr

EMPOWERMENT TALK Frauen in der Digitalwirtschaft Diskussion Frauen sind in der Digitalwirtschaft selten zu finden. Welche Erfahrungen machen Frauen in Unternehmen? Dieser Talk lädt zu einem Blick hinter die Kulissen der Nürnberger Digitalwirtschaft ein. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Stadt Nürnberg, Wirtschaftsförderung Nürnberg virtuell für alle Interessierten geeignet

14.07. 16:00 – 19:00 Uhr Digital Death - Wie Sie mit Mission:Digital Ihr Unternehmen retten Veranstalter*in: Durchführung:

VEND consulting GmbH physisch

Unternehmertum & StartUp

35



Dienstag 13.07. – Donnerstag 15.07.

Künstliche Intelligenz, Machine Learning oder Quantencomputing sind Begriffe, die immer mehr ihre Relevanz in der Gesellschaft finden. An welchem Punkt der digitalen Möglichkeiten befinden wir uns, was müssen wir verbessern und was sind die neuesten technologischen Innovationen? Bits & Bytes, Trends & Hypes: im Juli kommen Entwickler*innen voll auf ihre Kosten. FutureTech & Innovations

37


13.07. 10:00 – 17:30 Uhr

13.07. 13:00 – 14:30 Uhr

Docker, Kubernetes & Co. Workshop Docker, Kubernetes & Co. – einfach durchstarten mit der Orchestrierung von Container-Infrastruktur: Du entwickelst komplexe, verteilte und hochverfügbare Multi-Server-Architekturen mit Kubernetes. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Bilderkennung, Bildforensik und KI in der Schadensregulierung

Trevisto hybrid für das erfahrene Fachpublikum

13.07. 14:00 – 15:30 Uhr

MoCap to Music – Ein LEONARDO-Projekt

Vorführung Das interdisziplinäre Projekt „MoCap to Music“ zeigt, wie mit Human Body Tracking Fehlstellungen in der Körperhaltung von Instrumentalist*innen verbessert werden können. Special: Soundperformance.

Vortrag Die NÜRNBERGER setzt auf Bilderkennung, Bildforensik und KI-Methoden im Schadensregulierungsprozess, um Betrugsmuster und andere Use Cases zu erkennen und Prüfungen zu unterstützen.

Veranstalter*in:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Durchführung: Level:

38

LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation virtuell für alle Interessierten geeignet

FutureTech & Innovations

NÜRNBERGER Versicherung virtuell t.b.a. für das interessierte Fachpublikum


13.07. 09:30 – 13:30 Uhr

DATEV Regional-Info-Tag online – Handeln in dynamischen Zeiten

14.07. 10:00 – 13:00 Uhr

Automation ganz neu: Moderne Paradigmen für eine volatile Weltordnung Vortrag Automatisierung ist ein gesetztes Thema in der IT und alles andere als neu. Neu hingegen sind die modernen Möglichkeiten der digitalen Datenverarbeitung sowie des „kognitiven“ Machine Learning. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Vortrag Während sich fast die ganze Welt im Stillstand befindet, schreitet die Digitalisierung weiter fort. Hier waren in kürzester Zeit ungewohnte Konzepte zu realisieren. Im Vorteil war hier, wer frühzeitig auf innovative Lösungen gesetzt und damit bereits auf digitale Strukturen zugreifen konnte. Denn gerade in diesen dynamischen Zeiten braucht es ein dynamisches Dienstleistungsangebot, mit dem auf die unterschiedlichen Szenarien eingegangen werden kann. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH physisch für alle Interessierten geeignet

14.07. 10:30 – 11:30 Uhr Kill your own business: mit Business Wargaming die Zukunft gestalten Veranstalter*in: Durchführung:

BRANDAD Systems AG virtuell

DATEV eG virtuell; Ort: t.b.a. für das interessierte Fachpublikum

FutureTech & Innovations

39


14.07. 11:30 – 12:30 Uhr

Internet of Things - Welche Chance ermöglicht uns diese Technologie?

14.07. 14:00 – 17:00 Uhr

Deep Dive Data Center

Führung Wie klingt, riecht und fühlt sich eigentlich das Internet an? Begib dich auf eine spannende Tour durch unseren Datacenter-Park in Nürnberg und erlebe das Internet mit allen Sinnen. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Hetzner Online GmbH physisch Hetzner Datacenter-Park, Nürnberg für alle Interessierten geeignet

15.07. 13:00 – 16:00 Uhr

Diskussion Ob SmartHome, Sturzsensoren oder Fahrdaten. Mit IoT sollen Versicherungen effizienter und kundenfreundlicher werden. Welche innovativen Produkte erfüllen die Bedürfnisse der Kunden? Ihr entscheidet! Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

40

NÜRNBERGER Versicherung virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

Facts about Fiction - Visionen für eine bessere Welt? Vortrag Phantastik als Idee für eine utopische Zukunft? Ein Vortrag über Science Fiction und ihren Einfluss auf Technologie, Forschung und Gesellschaft. "to boldly go where no one has gone before" Veranstalter*in: Durchführung: Level:

FutureTech & Innovations

Technische Hochschule Nürnberg virtuell für alle Interessierten geeignet


14. – 15.07. 09:00 – 16:30 Uhr

14. – 15.07. 10:00 – 13:30 Uhr

DATEV-DigiCamp

XR DAYS Nürnberg

Networking-Event Die DATEV transformiert sich grundlegend. Organisation, Portfolio, Partnerschaften – es gibt eigentlich kaum ein Feld, das nicht betroffen ist. Aus diesem Grund findet der Wandel auch nicht hinter verschlossenen Türen statt, sondern transparent und offen unter dem Dach #DATEVlernt. Mit dem DATEV-DigiCamp geben wir Euch die Möglichkeit, die Themen, die Euch bewegen, auf eine Bühne zu bringen. Das Ziel: eine Plattform für den Austausch zwischen DATEV-Mitarbeitenden aus allen Bereichen, die aktiv an der digitalen Transformation mitarbeiten und an den Veränderungen mitwirken wollen und Kundinnen und Kunden, (Partner-)Unternehmen, Studierenden und Teilnehmenden aus anderen Unternehmen, zu schaffen. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

DATEV eG virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

Konferenz Auf den XR DAYS Nürnberg präsentiert der XR HUB Nürnberg, was das besondere Erlebnis hinter den Technologien ausmacht, gibt einen Ausblick darauf, wohin uns die ungeahnten Potenziale von XR in naher und ferner Zukunft bringen und zeigt, welche Unternehmen aus der Metropolregion Nürnberg das Innovationsgeschehen rund um XR aktiv mitgestalten. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

FutureTech & Innovations

XR HUB Nürnberg hybrid; Ort(e): t.b.a. für alle Interessierten geeignet

41


15.07. 13:00 – 15:00 Uhr

Web Accessibility: Hast du schon mal blind eine Website bedient?

15.07. 14:00 – 18:00 Uhr

Hetzner Inside Out

Vortrag Bei der Entwicklung digitaler Produkte stehen stets die Nutzerinnen und Nutzer im Mittelpunkt – doch wird leider viel zu oft vergessen, dass nicht alle dieselben physischen Ausgangsbedingungen haben. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

BRANDAD Systems AG virtuell für alle Interessierten geeignet

15.07. 16:00 – 19:00 Uhr Abendgespräch zu spannenden IT-Projekten der msg Veranstalter*in: Durchführung:

msg systems ag virtuell

Rahmenprogramm Begib dich auf eine virtuelle Tour und erhalte Einblicke in die Arbeit eines der größten Datacenter-Betreibers in Europa. Informiere dich in Sessions über spannende Cloud- & Serverhosting-Themen.

15.07. 19:00 – 21:00 Uhr WooCommerce als Buchungssystem: Tennisplatz, Klavierstunde, Yogakurs? Veranstalter*in: Durchführung:

42

WordPress Meetup Nürnberg virtuell

Veranstalter*in: Durchführung: Level:

FutureTech & Innovations

Hetzner Online GmbH virtuell für das interessierte Fachpublikum


15.07. 13:00 – 14:00 Uhr

15.07. 16:00 – 17:00 Uhr

Robotic Process Automation in der NÜRNBERGER

How Hacker move and operate

Vortrag Roboter bei der NÜRNBERGER? Die gibt’s! Durch RPA (Robotic Process Automation) können in der NÜRNBERGER wiederholende, zeitintensive und fehleranfällige Tätigkeiten automatisiert ausgeführt werden.

Vortrag Oft bleiben Cyberangriffe unerkannt oder werden erst nach sehr langer Zeit entdeckt. Angreifer bewegen sich teilweise über Monate unerkannt in den IT-Umgebungen von Unternehmen und Organisationen (wie z.B. Deutscher Bundestag 2015). Sie spähen Informationen aus und können z.B. durch Verschlüsselung von Daten oder deren Zerstörung massive Schäden anrichten. Um effektive Abwehrstrategien zu entwickeln, hilft es Taktiken und Techniken von Cyberangreifern zu kennen. Das opensource Framework MITRE ATT&CK ermöglicht eine einheitliche Taxonomie, um das Verhalten von Angreifern verständlich zu beschreiben. Es unterstützt Unternehmen wie die TeamBank dabei Sicherheitslücken zu schließen, umfassende Abwehrstrategien zu entwerfen und umzusetzen.

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

NÜRNBERGER Versicherung virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

FutureTech & Innovations

TeamBank virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

43



15.07. 11:00 – 11:45 Uhr

SEPA Instant Payments Status Quo und Ausblick

Mittwoch 14.07. – Donnerstag 15.07.

Was passiert, wenn die Finanz- und Versicherungswirtschaft im Kontext des digitalen Wandels verschmelzen? Welche Chancen und Risiken bringt das mit sich? Beim FinsurTech Track des Nürnberg Digital Festival beleuchten und diskutieren Akteur*innen und Interessierte aus verschiedenen Blickwinkeln über die Zukunft der Branche.

Vortrag Der Startschuss für das SEPA Instant Payments Scheme fiel im November 2017. Was hat sich in der Zwischenzeit getan? Wie ist die aktuelle Marktdurchdringung und Nutzung? Und wie geht es weiter? Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

TeamBank virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

FinsurTech

45


15.07. 14:00 – 15:00 Uhr

15.07. 15:00 – 15:45 Uhr

Open Banking ready: Vom Kreditgeber Blockchain - Building Blocks für zum Liquiditätsbegleiter vernetzte Systeme

46

Vortrag Wie sich die TeamBank agil aufstellt, ihre IT modularisiert und sich so „Open Banking ready“ macht – Gespräch mit Alexander Rudat (TeamBank), Stephan Spies (adorsys) und Rolf Kintscher (Senacor).

Vortrag Vernetzte Systeme der Zukunft benötigen Building Blocks?! Prozesse der Zukunft sind ohne Identitäten nicht denkbar – sie steuern Datenfluss bis Payment. Was hat die „Emerging Technology“ Blockchain damit zu tun? Wir geben einen Ausblick, wohin uns die gemeinsame Reise trägt, geben einen Einblick in unsere Projekte und unseren Maschinenraum.

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

adorsys, Senacor und TeamBank virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

FinsurTech

Boris Lingl und Janina Traue virtuell t.b.a. für das interessierte Fachpublikum



Mittwoch 14.07. ab 14:00 Uhr

Finsurtech Fantasy bringt dich aufs nächste Level der aktuellen Fintech- und Insurtech-Trends: Tauche ein in eine Welt voller Erzählungen, Zukunftsszenarien und Erfolgsgeschichten aus der neuen, schönen Welt der digitalen Finanzdienstleistungsindustrie. Gemeinsam mit dir wollen wir einen Blick in die Glaskugel von Finsurtech Fantasy werfen. Die Schwerpunktthemen der Finsurtech Fantasy sind in diesem Jahr die Bereiche Digitale Identität und Nachhaltigkeit. 48

FinsurTech


Wir stellen Ansätze und Beispiele für die Entwicklung nachhaltiger Finanzprodukte vor und zeigen, wie Geschäftsmodelle auf Basis einer nachhaltigen Ausrichtung aufgebaut und wie Nachhaltigkeit in diesem Kontext überhaupt gemessen werden kann. Auch die Systeme zur Erschaffung und Nutzung digitaler Identitäten verändern in Zukunft die Finanzdienstleistungsbranche – deshalb ist auch dieser Themenbereich ein Schwerpunktthema des diesjährigen Festivals. Unter dem Schlagwort der Self Sovereign Identity (SSI) werden wir über dezentrale Netzwerke, das Teilen von digitalen und verifizierten Nachweisen und den Einsatz in digitalen Ökosystemen diskutieren. Neben diesen Schwerpunktthemen gibt es spannende Sessions zu allen relevanten Innovationstrends der Finanzbranche, wie zum Beispiel: ° Payment ° Blockchain, Stable Coins, Digitaler Euro ° Corporate Banking Trends ° Open Banking und Open Insurance

Finsurtech Fantasy vereint die geballte Power der Finsurtech Branche aus der Region. Das spiegelt sich auch in der Verleihung des Finsurtech Fantasy Awards wieder, durch den Persönlichkeiten aus der Finsurtech-Szene geehrt werden, die sich in besonderem Maße für neue und herausragende Entwicklungen in der Finanzdienstleistungsbranche engagieren und einen Bezug zur Metropolregion Nürnberg haben. Bei der Finsurtech Fantasy erwarten dich innovative Thesen, neue Denkansätze, spannende Insights, ein Tag voller Inspiration, Input, Learnings und die Möglichkeit gemeinsam neue Ideen und Pläne für die Zukunft der Finanzdienstleistungsbranche zu entwickeln.

FinsurTech Fantasy Organisator*innen:

FinsurTech

49



Donnerstag 15.07. – Freitag 16.07.

Homeoffice, flache Hierarchien und digitale Formen der Teamarbeit werden mittlerweile tagtäglich praktiziert. Die spannende Thematik von “New Work” lässt trotzdem immer noch viel Raum für Interpretation von innovativen, individuellen und agilen Arbeitswelten. Was Arbeit für uns bedeutet und wie sie sich in Zukunft entwickeln wird, ist wohl zwei der weitreichendsten Fragestellungen in Zeiten der Digitalisierung. Auf dem Nürnberg Digital Festival möchten wir mit euch gemeinsam unsere Arbeitswelt nach eigenen Vorstellungen gestalten. New Work

51


15.07. 09:00 – 10:00 Uhr

15.07. 10:00 – 10:45 Uhr

Gesundes Arbeiten in der digitalen Welt

WORK FROM ANYWHERE - Wie arbeiten wir zukünftig im „Neuen Normal“?

Vortrag Was ist digitaler Stress und können wir dieser Gefahr am Arbeitsplatz entgegenwirken? Wir geben einen Überblick über Entstehung und Auswirkungen und lernen geeignete Präventionsmaßnahmen kennen. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Stadt Nürnberg, Wirtschaftsförderung Nürnberg virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

15.07. 10:00 – 12:00 Uhr

Digitales Entdeckerteam: Learning und Innovation neu gedacht! Best Practice Digitale Entdecker*innen spüren Trends und Lösungen auf, arbeiten selbstorganisiert zusammen, knüpfen Netzwerke und befördern Innovationen. Wie das geht erfahrt Ihr bei uns! Veranstalter*in: Durchführung: Level:

52

Diakoneo KdöR - Projekt I-Dia virtuell für alle Interessierten geeignet

Vortrag Die steigende Veränderungsdynamik beim Arbeiten fordert flexible und nachhaltige Strategien. Gehen Sie mit uns auf eine Reise voller Ideen aber auch Utopien zum Arbeiten im „Neuen Normal“ bei DATEV. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

New Work

Marilena Bluhm und Rainer Schubert virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet


15.07. 10:00 – 12:00 Uhr

15.07. 18:00 – 20:00 Uhr

Feedback ganz entspannt!

Hierarchie? Nein danke!

Workshop Feedback ist eine zentrale Möglichkeit zur Kommunikationsverbesserung. Gibt es hier ein RICHTIG oder FALSCH? Und wie können wir entspannt mit Feedback umgehen?

Ask me anything Warum wir keine Vorgesetzten mehr brauchen. Und wie Hierarchie trotzdem funktioniert.

Veranstalter*in: Durchführung: Level:

BRANDAD Systems AG hybrid für alle Interessierten geeignet

Veranstalter*in: Durchführung: Level:

BRANDAD Systems AG hybrid für alle Interessierten geeignet

15.07. 16:00 – 19:00 Uhr

Wie schreibe ich einen Artikel für Wikipedia? Workshop Wikipedia ist eine der meistgenutzten Seiten im Internet. Umso problematischer, dass Frauen in der Wikipedia immer noch deutlich unterrepräsentiert sind. Das wollen wir gemeinsam ändern: Sei auch du dabei und schreibe selbst Artikel. Es macht Spaß! Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Stadtbibliothek Erlangen physisch für alle Interessierten geeignet

New Work

53


16.07. 10:00 – 12:00 Uhr

Wer sagt, dass das Leben immer leicht sein muss!? Vortrag Die Coronakrise beeinflusst unser Leben, aber mit ANDREAS NIEDRIG haben wir jemanden, der sich mit Extremsituationen auskennt! Ein Vortrag, der motiviert! Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Die Techniker virtuell für alle Interessierten geeignet

16.07. 14:30 – 17:00 Uhr Moderne Raumarchitektur? Wie sehen Lernräume der Zukunft aus? Veranstalter*in: Durchführung:

54

Learning Lab der Technischen Hochschule Nürnberg virtuell

New Work


16.07. 13:00 – 14:30 Uhr

16.07. 16:30 – 17:30 Uhr

FutureWork:N Wir warten nicht, wir starten!

Digitaler Burgblick - moderne Arbeitswelten der N-ERGIE

Vortrag Die Arbeitswelt der Zukunft ist das New Normal - flexibel im Wo und Wann. Unser Projekt FutureWork:N zeigt, wie Arbeiten nach Corona bei der NÜRNBERGER aussieht. Gespannt auf die ersten Ergebnisse?

Führung Lernen Sie die modernen Arbeitswelten der N-ERGIE kennen und erfahren Sie, wie bei uns Flexibilität gelebt wird – auch nach der Pandemie.

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

NÜRNBERGER Versicherung virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

New Work

N-ERGIE Aktiengesellschaft virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

55


Donnerstag 15.07. – Samstag 17.07.

Der Handel trifft auf die digitale Transformation. Wenn im Internet mittels Datenübertragung Transaktionen vollzogen werden wie z.B. Ein- und Verkaufsvorgänge, dann befinden wir uns in der eCommerce-Welt. Welche Trends, Neuheiten und Themen die Branche bewegen, erfahrt ihr beim Nürnberg Digital Festival 2021. 56

Donnerstag 15.07.

Ein Tag. Sechs Unternehmen. Volle eCommerce Power. Der größte Mehrwert, den du kriegen kannst.


Glück ist nicht das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt – Know How ebenfalls! Deshalb dachten sich sechs Unternehmen der Metropolregion Nürnberg: Warum Konkurrenzdenken, wenn ein Zusammenschluss so viel mehr Input ergibt? Warum einzelne Veranstaltungen organisieren, wenn geballtes Wissen und gemeinsame Erfahrung einen viel größeren Mehrwert liefern können? nexum, mr. pixel, GIGATEC, ProudCommerce, WEBSALE und real media technic Staudacher wollen im Rahmen des Nürnberg Digital Festivals also wieder etwas ganz Besonderes bieten: Einen Tag ganz im Zeichen des Online-Handels – den zweiten RemoteeCommerce Day am 15. Juli 2021! Nachdem der erste Remote-eCommerce Day vergangenes Jahr so viel Anklang fand, soll den Teilnehmer*innen dieses Jahr erneut ein Tag voller Cases, Workshops und Fachvorträgen geboten werden. Praxisnahe Informationen zu aktuellen Trends, Must-Haves und To Dos im Online-Handel und digitaler Transformation, flankiert von Networking-Möglichkeiten in spannender, intuitiver Gamification-Atmosphäre machen den eCommerce Day zu einem Event, das definitiv auf deiner To DoListe stehen sollte.

Location? Genau der Ort, den du auch fürs Online-Shopping nutzt: Der Küchentisch, der Schreibtisch, das Büro oder das Sofa – alle Sessions finden tagsüber bequem online statt (obwohl natürlich die Hoffnung auf kleine Präsenz-Highlights noch besteht)! Inhalte? Für jedes Knowledge-Level und jede Interessensgruppe wird hier etwas geboten. Ob Techie, Produktmanager*in, Designer*in, Marketer*in, DevOps, Interessierte*r oder oder oder – es gibt Input für jede*n! Anmeldungen, das detaillierte Programm, Highlights und Informationen gibt es online auf der gelben Website. Die Vorfreude auf zahlreiche Teilnehmer*innen, inspirierenden Austausch und spannende Sessions ist groß :)

eCommerce Day Organisator*innen:

eCommerce

57


Freitag 16.07. – Montag 19.07.

Wie programmiert man eine Website, einen Laptop, einen Roboter oder künstliche Intelligenz? Das Universum der Algorithmen ist ein offenes Buch. Wir kennen und können bereits rund 500 Programmiersprachen, wie Java, Python, PHC, C++, Ruby oder Javascrip. Aber was ist noch möglich, wo geht es hin und wo sind die Grenzen? Beim #nuedigital Festival entdecken wir mit euch zusammen die document.write("Codingwelt"); 58

Coding


16.07. 09:00 – 10:00 Uhr

16.07. 10:00 – 11:00 Uhr

SwiftUI - Apple‘s UI framework of the future

Vom Klicki-Bunti zur automatisierten Cloud-Infrastruktur

Vortrag In 2019 Apple surprised many and introduced SwiftUI – the framework that will dominate development on all of their platforms. There’s a lot of similarities to other modern frameworks like React or Flutter and it can be used for development on all of Apple’s platforms (iPhone, Mac, Apple Watch and Apple TV). This talk is an introduction to the principles of the framework accompanied by many practical examples. Join and find out why the „f“ in SwiftUI stands for „fun“!

Vortrag Erst eins, dann zwei, dann drei – und dann vielleicht noch mehr: Infrastructure as Code ermöglicht es einfach, transparent und automatisiert Infrastruktur für eine Applikation bereitzustellen. Bei CodeCamp:N, einem Unternehmen, das komplett auf Cloud und verteiltes Arbeiten setzt, gehört es daher zum Alltag Infrastruktur in der Cloud für verschiedenste Projekte bereitzustellen. Unser Tool der Wahl: Terraform. Am Beispiel von unserem Produkt meine-vorsorgedokumente.de zeigen wir euch, wie wir den Weg vom „Klicki-Bunti“, bei der man sich die Ressourcen in der Cloud-Konsole einzeln zusammenklickt, hin zum automatischen Deployment mit Konfiguration, für mehrere verschiedene Kundenumgebungen, bestritten haben, vor welchen Herausforderungen wir standen und wie wir mittlerweile automatisch Infrastruktur bereitstellen und aktualisieren können, ohne dass unsere Kunden etwas davon merken.

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

CodeCamp:N virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

Coding

CodeCamp:N virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

59


16.07. 11:00 – 12:00 Uhr

Business Continuity Management: Aber ich habe doch alles in der Cloud?

60

16.07. 11:00 – 12:00 Uhr

Tabula rasa

Vortrag CodeCamp:N ist ein Unternehmen, das komplett auf Cloud und verteiltes Arbeiten setzt. Ein Business Continuity Management erscheint hier auf den ersten Blick überflüssig. Warum wir trotzdem ein Business Continuity Management haben (wollen und müssen), wie es sich von dem BCM eines klassischen Unternehmens unterschiedet, welche Herausforderungen wir bei der Einführung hatten und was es uns auch schon gebracht hat, erfahrt ihr in diesem Vortrag.

Vorführung Die Mitarbeiter Ramin (Data Science) und Annemarie (DialogCenter) der #teambank geben einen Einblick in die Entwicklung eines selbstgebauten Chatbots mit Hilfe des Open-Source Frameworks RASA. Anhand eines einfachen Use Cases aus dem Alltag des DialogCenters (B2C) wurde bereichsübergreifend und komplett intern der neue Kollege, liebevoll easyBot genannt, 2020 auf die Straße gebracht. Ramin, Data Scientist der ersten Stunde der #teambank, wird zusätzlich anhand einer Live-Demo zeigen, wie RASA funktioniert und aufgesetzt werden kann.

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

CodeCamp:N virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

Coding

TeamBank virtuell t.b.a. für das interessierte Fachpublikum


16.07. 11:00 –12:00 Uhr

16.07. 11:00 – 12:00 Uhr

The benefits of an accessible website with a practical example

Unendliche Möglichkeiten Websites mit TYPO3

Vortrag We will compare two visually (almost) identical websites. One has good accessibility, the other does not.

Vortrag Das Open Source Content-ManagmentSystem TYPO3 eignet sich perfekt, um auch komplexe Websiteprojekte umzusetzen. Nicht ohne Grund realisieren wir mit diesem System seit Jahren zahlreiche Kundenprojekte. Der Hauptvorteil sind die nahezu unendlichen Erweiterungsmöglichkeiten – wir geben uns nämlich nicht mit dem Standard zufrieden. Diese modularen Erweiterungsbausteine heißen “Extensions” und können individuell entwickelt werden. So wird aus einer Website ein digitales Serviceangebot mit mehr Usability und Funktionalität für Kunden und Mitarbeiter. Wir zeigen anhand von Praxisbeispielen wie die Entwicklung von TYPO3 Extensions funktioniert und wollen gerne gemeinsam mit den Teilnehmern diskutieren, welche Möglichkeiten sich dadurch ergeben.

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

nexum AG virtuell t.b.a. für das interessierte Fachpublikum

Coding

mediendesign AG hybrid mediendesign AG, Nürnberg für das interessierte Fachpublikum

61


16.07. 15:00 – 16:30 Uhr

19.07. 11:00 – 11:45 Uhr

Test-driven Development?! Na klar ... aber richtig!

Quo vadis Angular? Ausblick in die Zukunft der Frontend-Entwicklung

Vortrag Den “Test First”-Ansatz konsequent umzusetzen, ist schwerer als gedacht. Viele gehen daher den leichteren Weg, schreiben automatische Tests nach der Entwicklung und verschenken damit viele Vorteile.

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

62

BRANDAD Systems AG hybrid WORK | IN FÜRTH, Fürth für das interessierte Fachpublikum

Vortrag Fünf Jahre nach Einführung und einer rasanten Verbreitung in der Metropolregion steckt Angular, frei nach Gartner, zurzeit fest im Tal der Enttäuschungen. Aufgrund interner Querelen und der langwierigen Implementierung des Ivy-Renderers stagnierte dessen Weiterentwicklung zuletzt, wodurch in der Community schnell Stimmen zum vorzeitigen Ende der Google-Technologie laut wurden. Zwar hat sich anders als noch Mitte des Jahrzehnts der Markt für SPA-Frameworks 2020 weitestgehend konsolidiert. Doch geben uns die jüngsten Ereignisse im Angular-Umfeld Anlass, einen kurzweiligen Blick auf potenzielle Nachfolgetechnologien zu werfen und neue Paradigmen und Rahmenwerke der Frontend-Entwicklung zu beleuchten. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Coding

Udo Schöfer virtuell t.b.a. für das interessierte Fachpublikum


19.07. 14:00 – 15:00 Uhr

19.07. 16:00 – 17:00 Uhr

UX Designer meets Dev - Optimierte Usability in Software Workflows

MLOps: Machine Learning Modelle produktiv betreiben und überwachen

Vortrag Hier treffen oft Welten aufeinander: Softwareentwickler wollen dies, Usability-Experten jenes und Designer … hör mir auf mit Designern! Aber Software sollte immer eine Mischung aus dem Besten sein, was diese Fachlichkeiten zu bieten haben. Denn eine ansprechende und benutzbare Oberfläche ohne entsprechend gute Programmierung kann beim Benutzer nicht bestehen, genauso wenig wie perfekter Programm-Code ohne die entsprechende Nutzbarkeit auf der Oberfläche. Hier zwingt uns das Ziel, aus unserer Welt ein Stück weit hinauszusehen und andere Vorgehen und Befindlichkeiten wahrzunehmen. Aber wie kann man in der Softwareentwicklung verschiedene Methoden in einen Prozess fassen, welcher möglichst optimiert alle gleichermaßen unterstützt? Wo sind die wichtigen Touchpoints, um Absprachen klar und zielführend zu gestalten? Wann brauche ich eine andere Sicht auf das Projekt mit am Tisch? Unsere Antwort: Statt Silo-Denken mehr über den Tellerrand sehen, statt Abgrenzung von Professionalitäten, Integration von Wissen. Denn Kommunikation ist der Schlüssel zu guter Software.

Vortrag Ein Machine Learning Algorithmus ist heutzutage schnell trainiert. Aber wie werden Vorgaben des Datenschutz umgesetzt? Wie überwache und erkläre ich ein Modell?

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

mediendesign AG hybrid mediendesign AG, Nürnberg für das interessierte Fachpublikum

Coding

TeamBank virtuell t.b.a. für das interessierte Fachpublikum

63



Freitag 16.07. – Sonntag 18.07.

Kunst & Kultur sind zeitlos miteinander verbunden. Kunst ist ein menschliches Kulturprodukt. Kultur ist eine künstlerische Leistung der Menschen. Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die Welt voller Inspiration, Kreativität und Widersprüche aus? Können Kunst und Kultur verändert werden oder sind sie selbst die Veränderung? Beim Nürnberg Digital Festival habt ihr die Möglichkeit in die Landschaft voller Aufregung, Verwunderung und Innovation einzutauchen. Kunst & Kultur

65


09. – 24.07. 16:00 – 19:00 Uhr

16.07. 11:45 – 12:30 Uhr

VRwandlung - Kafka in der virtuellen Realität

Creating the NUE DIGITAL Keyvisual from scratch!

Performance Die VR-Adaption von Franz Kafkas „Die Verwandlung“ lässt die euch mittels VR-Brille in die Welt von Gregor Samsa eintauchen. Eine Rauminstallation in der Stadtbibliothek Nürnberg. Ohne Anmeldung, Eintritt frei.

Performance Eine kurze Introduction zum Nürnberg DIGITAL FESTIVAL Keyvisual, dem Zini, und seiner 2021er 3DAdaption in Blender! 3D Daten sneaken, snacken, aufbereiten – rekombinieren, texturieren usw …

Veranstalter*in:

Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Durchführung: Level:

Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg physisch für alle Interessierten geeignet

16. & 17.07. 14:00 – 16:00 Uhr

16.07. 19:00 – 20:30 Uhr

catchy tunes – Bau dir mit Musikapps deinen eigenen Ohrwurm!

DigiTal überm Berg?

Workshop Wie kommt es, dass manche Melodien im Ohr bleiben und dir einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen? Die Musikbibliothek ist genau der richtige Ort, um deine eigenen Sounds zu produzieren.

Performance Kabarettistischer Ein-, Aus- und Durchblick in Absurdes über Algorithmen und allzu neugierige Datensammler und Lustiges über Lan, W-Lan, Elan. Von und mit Dr. Oliver Tissot.

Veranstalter*in:

Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Durchführung: Level:

66

Andreas Fischer UCS virtuell für alle Interessierten geeignet

Stadtbibliothek im Bildungscampus in Kooperation mit app2music physisch für Kinder & Jugendliche

Kunst & Kultur

Museum für Kommunikation Nürnberg physisch für alle Interessierten geeignet


17.07. 15:00 – 16:00 Uhr Experimentelles Malen mit Annabel Adler in der vhs.cloud Veranstalter*in: Durchführung:

17. – 18.07. 13:30 – 20:30 Uhr

creator’s(bar)camp

vhs Erlangen virtuell

17.07. 17:00 – 18:00 Uhr

Auf! die Ohren! - Hinhören und mit anderen teilen Jam Gemeinsam Musik hören und darüber sprechen. SInd Sie interessiert und offen für ein interessantes und bereicherndes Musikerlebnis mit Anderen? Musikalische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Stadtbibliothek im Bildunscampus Nürnberg hybrid für alle Interessierten geeignet

17.07. 19:30 – 21:00 Uhr Macbeth - Ein Kurznachrichtentheater Veranstalter*in: Durchführung:

Staatstheater Nürnberg virtuell

Barcamp Austauschen, vernetzten und in 24 Stunden eine kollaborative Videoproduktion umsetzen. Das creator’s (bar)camp richtet sich an aktive Video Creators (altersoffen) und Jugendliche aus Nürnberg. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Kunst & Kultur

Medienzentrum Parabol hybrid Gather.Town & Discord für alle Interessierten geeignet

67



Freitag 16.07. – Samstag 17.07.

Die digitale Transformation der Gesellschaft ist seit der Corona-Pandemie in vollem Gange und zwar auf Hochtouren. Endlich! Aber ist das deutsche Bildungssystem bereits ausreichend vorbereitet auf die digitale Welt oder verpassen deutsche Schulen immer noch den Digitalisierungszug? Welchen Wandel erlebt gerade die Politik? Panikmache hilft hier nicht weiter, Entscheidungen sind gefragt! Also warum warten? Wir können Veränderungen aktiv mitgestalten – packen wir es an auf dem Nürnberg Digital Festival! Politik & Bildung

69


13.07. 18:00 – 20:00 Uhr

25 Jahre nordbayern.de: Pornofasching und Politik – geht das? Diskussion Das größte Nachrichtenportal Nordbayerns gibt es seit einem Vierteljahrhundert. In dem Zoom-Talk werden die Anfänge, die Entwicklungen und die Planungen für die Zukunft des Online-Mediums hinterfragt. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Veranstalter*in: Durchführung:

bfz gGmbH virtuell

Verlag Nürnberger Presse virtuell für alle Interessierten geeignet

15.07. 18:00 – 19:30 Uhr

70

16.07. 11:00 – 12:30 Uhr Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung in der Beruflichen Bildung

16.07. 11:45 – 12:30 Uhr

#everynamecounts: So entsteht mit Crowdsourcing ein digitales Denkmal

Digitalisierung in der Bildung Strategien und Kompetenzen aufbauen

Seminar Die Arolsen Archives digitalisieren Erinnerungen an KZ-Häftlinge. Und dabei kann jede(r) mitmachen. So wird auch für heutige Generationen das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte noch greifbar.

Keynote Was macht Digitalisierung mit Bildungseinrichtungen? Welche strategischen Handlungsfelder sollte man im Blick behalten? Und wie wird eine Digitalisierungsstrategie zum Kompass des eigenen Handelns?

Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Veranstalter*in:

Verlag Nürnberger Presse virtuell für alle Interessierten geeignet

Durchführung: Level:

Politik & Bildung

Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg virtuell für das interessierte Fachpublikum


16.07. 12:30 – 13:00 Uhr

16.07. 16:30 – 18:00 Uhr

Der BZ-Podcast „KontaktAufnahme” - Netzaktivismus Behind The Scenes Eine Bestandsaufnahme Ask me anything Die Podcasterinnen des BZ erklären, wie man einen Podcast erfolgreich macht. Sie sprechen über Glücksmomente, aber auch über Hürden und Fettnäpfchen beim Podcasten. Live-Format mit Zeit für Fragen!

Diskussion Was ist Netzaktivismus? Was kann dadurch bewirkt werden, im "echten" Leben? Offene Diskussion über Plattformen, die sich stets im Wandel befinden.

Veranstalter*in:

Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Durchführung: Level:

Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg virtuell für alle Interessierten geeignet

Tina Langheinrich UCS virtuell für alle Interessierten geeignet

16.07. 14:00 – 14:30 Uhr

How to: Pamela Reif! Sport online. Ask me anything Was gibts bei Online-Sport- und Bewegungskursen zu beachten? Welche Hilfsmittel kann ich verwenden? Mit vielen einfachen Tipps und Tricks wirst du zur nächsten Online-Sportlegende. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg virtuell für alle Interessierten geeignet

Politik & Bildung

71


19.07. 10:00 – 10:45 Uhr

Soziale Nachhaltigkeit als Unternehmensstrategie

Freitag 16.07. – Montag 19.07.

Was hat Digitalisierung mit Nachhaltigkeit zu tun? Wir sagen “Alles!” Von der Entwicklung bis zum Recycling sind beide Phänomene miteinander verbunden. Wie können wir Innovation nachhaltig entwickeln oder wie kann Nachhaltigkeit durch Digitalisierung unterstützt werden? Beim Nürnberg Digital Festival wollen wir zusammen die Zukunft für Mensch und Natur gestalten. 72

Vortrag Nachhaltigkeit baut auf drei Säulen: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Soziale Nachhaltigkeit ist dabei ein Grundpfeiler, um die weiteren Ebenen der Nachhaltigkeit zu adressieren und angemessen angehen zu können. Wir bei DATEV sehen das Engagement für soziale Nachhaltigkeit als eine Kernaufgabe des Diversity Managements und stellen den Menschen in den Fokus. Wie Unternehmen zu Gleichberechtigung, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben oder Vielfalt in Führung auf strategischer Ebene beitragen? Wir stellen Euch unseren Weg und unsere Gedanken zu diesem Thema vor. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Claudia Lazai und Carolin Mehnert virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

Nachhaltigkeit


19.07. 15:00 – 16:00 Uhr

19.07. 20:00 – 20:45 Uhr

Kann Nachhaltigkeit Lebensversicherungen überflüssig machen?

Philosophie und Resilienz Lässt sich das lernen? Interview Wie lassen sich Krisen überwinden? Warum sind Fragen manchmal besser als Antworten? Und gibt es die Kunst vom „richtigen Leben“? Live-Podcast über das Entwickeln von Widerstandskraft für unsere Seele. Veranstalter*in: Durchführung: Level:

Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg virtuell für alle Interessierten geeignet

Diskussion Braucht es noch eine Lebensversicherung, wenn ich doch gesund lebe? Lasst uns diskutieren, ob sich ein Versicherer vom Risikoträger und Leistungszahler zum Gesundheitspartner wandeln kann. Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

NÜRNBERGER Versicherung virtuell

t.b.a. für alle Interessierten geeignet

Nachhaltigkeit

73


Freitag 16.07. – Samstag 17.07. ganztägig

Wie nachhaltig leben und wirtschaften wir heute schon in Nürnberg? Wie soll die Zukunft aussehen in unserer Stadt? Wie kann Digitalisierung helfen? Auf der ersten SustaiNable Conference wollen wir uns austauschen und vernetzen, wollen dem Thema Nachhaltigkeit – in seiner Gesamtheit von Umwelt, Wirtschaft, Sozialem und Kultur – mehr Sichtbarkeit geben. 74

Nachhaltigkeit


Gemeinsam für ein nachhaltiges, zukunftsfähiges Nürnberg

Wir wollen global denken und lokal handeln, hier in Nürnberg und in der Region. Denn wie wir lokal leben und wirtschaften hat globale Auswirkungen auf unsere Umwelt und die Gesellschaft. Unsere Mitmachkonferenz steht ganz im Geiste der Agenda 2030. Hier wollen wir informieren, zum Handeln anregen und im Austausch mit möglichst vielen Bürger*innen sein – darüber, wie Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhängen und wie Nürnberg einen positiven Beitrag leisten kann. 2 Tage / 5 Tracks / 57 Vorträge, Workshops, Diskussionsrunden: Was tragen wir zur Erreichung der 17 globalen Entwicklungsziele, den SDGs, als Stadt und Region bei? Was tust du? Heute und in der Zukunft? Wir sind begeistert, wie vielfältig und zahlreich ihr unserem Call for Paper gefolgt seid. Das Spektrum an Akteur*innen und Themen ist wirklich breit – das komplette Programm findet ihr hier auf den Seiten 76 bis 77 im Programmteil.

Alle Mitgestalter*innen der Konferenz haben ein gemeinsames Ziel: eine nachhaltigere Zukunft gestalten und damit ein Nürnberg, das auch noch für unsere Enkel lebenswert und liebenswert ist.

SustaiNable Conference Organisator*innen:

Nachhaltigkeit

75


Programm 16.07.

76

09:00

Opening & SustaiNable Poetry Slam

SustaiNable Conference Team & Marco Maiworm

09:30

Keynote: Nachhaltigkeit als Treiber unternehmerischer Innovation

Prof. Dr. René Schmidpeter

10:30

Hydrogen in a key role to decarbonize the mobility, energy and industry sector

Volker Tetzlaff

10:30

Nachhaltigkeitsmanagement mit der Gemeinwohl-Ökonomie

Prof. Dr. Bernd Hümmer

10:30

SustainTable – ERDE-ESSEN-EMPATHIE: Wirte mit Werten im Gespräch

Till Heinz, Diana Burkel, Michael Groß, Felix Schneider, Stefan Rottner

10:30

Nachhaltiges Unternehmertum & treuhändisches Eigentum

Stiftung Verantwortungseigentum

11:30

Was macht eigentlich eine grüne Bank?

Erik Mundinger

11:30

Nachhaltiges intelligentes Business Design

Josef M. Winkler

11:30

Nachhaltige Programmierung? – Beispiele aus der Praxis

Manuel Steinberg

12:00

Nachhaltige Unternehmenskultur und was Zusammenarbeit mit einem Baum zu tun hat …

Andreas Feldmann, Bettina Schlüter

12:30

Nachhaltiges Unternehmertum aus Sicht der Digitalbranche – Warum der alleinige Blick auf Technologien nicht reicht!

Markus Neubauer

12:30

Innovationskraft von Nachhaltigkeit trifft auf positive Energie von Geld

Daniel Seemann, Benedikt Höckmayr, Sophie Bauer

12:30

Social Entrepreneurship

Nicolas Eichholz

13:30

Expert*innenforum: Nachhaltigkeit neu denken

14:30

Zeit für einen Plan: Das richtige Mindset und gemeinsames Anpacken für ein nachhaltiges Unternehmen

Daniel M. Richter

14:30

Bitcoin, seine Verschlüsselung und der Aspekt der Nachhaltigkeit

Eric

14:30

Zukunftskompetenzen für nachhaltiges Wirtschaften

Prof. Dr. Jan Niessen und Katrin Schwanke

14:30

Nachhaltigkeit im Handwerk – Wie hättet ihr es gern?

Anne Kirchhof

15:30

Zwei DATEV Communities im Fokus: diversity & green

Carolin Mehnert, Rebekka Schmidt, Julia Wieland, Michael Steffen

15:30

Say no to plastic – Plastikfreies Leben mit den beach cleanern

Anne Mäusbacher

15:30

Gründer- und Innovationszentrum für Energie, Greentech und Nachhaltigkeit – Was kann/soll ein NKubator leisten?

Nicola Polterauer

16:30

Virtual- und Augmented Reality in der Nachhaltigkeitskommunikation

Prof. Dr. Frank Ebinger

16:30

Neumarkter Lammsbräu, 100 % Bio – 0 % Kompromiss: Unsere Vision einer enkeltauglichen Zukunft

Simone Spangler

16:30

Nachhaltigkeits-Check für Geldanlagen

Dr. Peter Kührt

16:30

Faktencheck CO2: Gefahren, Ermittlung, Kompensation

Torsten Groos

17:30

Wie groß ist eigentlich mein digitaler ökologischer Fußabdruck?

Dr. Dina Barbian

17:30

Circular Economy – Upcycling für Unternehmen (Fokus Material- und Abfallströme)

Claudia Allonas

17:30

Schluss mit Schöntrinken: Nachhaltig(en) Wein erleben

Martin Kössler

18:30

Hybride Schnitzeljagd – Das Klimacamp Nürnberg lädt ein

Klimacamp

SustaiNable Conference Programm 16.07.


Programm 17.07. 09:30

SDGs go local: Zur Umsetzung der ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Dimension der Nachhaltigkeit

Katrin Schwanke, Sabine Ratzel, Frank Ebinger

10:30

Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Kommune umsetzen – eine Perspektive aus der Stadtspitze

Britta Walthelm

10:30

Perspektive Engagement: Gemeinsam Nürnberg gestalten.

Dr. Uli Glaser

10:30

Fair Fashion als transparenter Beitrag für ein nachhaltiges Gesamtkonzept

Lukas Schlabschi Dr. Dina Barbian

11:30

Mein ökologischer Fußabdruck: Berechnung und Möglichkeiten der Reduktion

11:30

Why so perfect, honey? – Unperfektheit als Marketingkern

Natalie Bikic

11:30

„UnserClub.de“ – Die soziale Community-Plattform des 1. FC Nürnberg

Katharina Fritsch

12:30

Nürnberg und das 1.5°C Ziel: Anspruch, Wirklichkeit und frische Ideen

Konrad Ehelebe

12:30

Nachhaltiges Reisen – Wie geht das?

Roland Streicher RE:NUE

12:30

Das BürgerInnen Institut für Bildung, Beratung und Begleitung

13:30

Die knappe Ressource Wasser. Eine interdisziplinäre und handlungsorientierte Auseinandersetzung

Katrin Schwanke, Katrin Valentin, Anette Regelous

13:30

Smart Home

Artur Neumann

13:30

Nachhaltigkeit in der Lebensmittelwirtschaft: Projekt „Boxenstopp – Dein Online-Marktplatz für regionale Lebensmittel“ Julius Stintzing, Philipp Herrmann

14:30

Bürgerwissenschaft für die Artenvielfalt mit der Plattform iNaturalist

Katrin Simon

14:30

#wirschaffenalltagshelden! Soziale Kooperationen von Wirtschaft, Staat & Gesellschaft verändern unsere Stadt

Stephanie Kickert, Helen Träger Britta Heine

14:30

Wie kann die sozial-ökologische Transformation gelingen?

15:30

Permafrost – Die tickende Klimazeitbombe!

Bernd Zehentbauer

15:30

Phil-CO2 – Die Staatsphilharmonie Nürnberg wird CO2-neutral

Martin Möhler

16:30

Die CO2-Challenge – Aktiv und kommunikativ für mehr Klimaschutz

Dominik Wiehl

16:30

Unf* the world: Meine Reise im Team #olympia12062020 & wie schaffen wir gemeinsam eine nachhaltige Zukunft?!

Nancy Koch Evelyn Richter-Schäfer

16:30

Nachhaltigkeit um uns beginnt mit Nachhaltigkeit in uns

17:30

#GemeinsamAufbäumen – Mit der TreePlantingProjects-Plattform

Yvonne Wetsch

17:30

Lokale Nachhaltigkeitskommunikation organisieren

Prof. Dr. Beatrice Dernbach

18:30

Wrap up: #Weltrettung – Wo stehen wir in Nürnberg und wie geht es jetzt weiter?

SustaiNable Conference Team

Programm Stand 10. Mai, das aktuelle Programm hier: nuernberg.digital/programm/sustainable-conference

SustaiNable Conference Programm 17.07.

77


Grafikanweisung an weber: crazy die festivalfarbe aufgreifen ! [ das gefä llt den it - heinis !!!]

CURT your locals #250

k u lt u r & s u p p o r t m ag a z i n , j u b i l ä u m s a u s ga b e 08/09– 2 0 2 1 : n ac h h a lt i g s u p e r n u r vo m f e i n s t e n , f ü r d i e f e i n s t e n ! s o r r y , a l l e s a n d e r e i s t m a k u l at u r .

z u m c u r t - J u b i l ä u m v e r s c h e n k e n w i r i m a u g u s t b i e r & b u r g e r ü b e r w w w . curt . d e / n b g


NCE FREELA IGN DES GRAFIK T U S GE CH

bloomproject.de


Montag 19.07.

Elektromobilität, Sharingsysteme, Fahrdienste, autonomes Fahren, Lastenräder oder ÖPVN - wie sieht die Zukunft der Mobilität aus? Darüber machen sich verschiedene Akteur*innen der Metropolregion seit langem Gedanken, starten Projekte, schaffen Innovationen. Die Mobilitätsbranche ist im Umbruch und ihre Lösungen schaffen Mehrwert für Menschen in der Stadt, auf dem Land und auf dem Nürnberg Digital Festival. 78

Mobilität


19.07. 10:00 – 16:00 Uhr

19.07. 16:00 – 17:00 Uhr

A.M.P. - ADAC Mobility Practice

So kann moderne Mobilität aussehen Das Parkhaus der Zukunft

Vortrag Der Amplifier für Mobilitätsideen! Vorträge, Diskussionen, Meinungsbildungen zu praktischen, digitalen Ansätzen aus den Bereichen: Data Driven Mobility, Smart Mass-Transportation & Rethinking Mobility

Vortrag Die Städte werden voller – Parkraum ist knapp. Mit dem „Parkhaus der Zukunft“ bietet die N-ERGIE eine innovative Lösung. Die Parkbelegung wird intelligent gesteuert, gebucht werden kann über eine App.

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

Veranstalter*in: Durchführung: Ort(e): Level:

ADAC Nordbayern e.V. hybrid Museum für Kommunikation, Nürnberg für alle Interessierten geeignet

Mobilität

N-ERGIE Aktiengesellschaft virtuell t.b.a. für alle Interessierten geeignet

79


präsentiert von