Page 1

Ein Blick auf das ⁄ A view of

ZILLERTAL

1


F A L K E 路 P.O.BOX 11 09 - D-57376 SCHMALLENBERG / GERMANY

SKIING AIR INSULATION CREATE YOUR OWN STYLE!

2


OFFICIAL SUPPLIER

3


F A L K E 路 P.O.BOX 11 09 - D-57376 SCHMALLENBERG / GERMANY

FALKE SK2 SKIING SOCKS

ANATOMY

4

AIR CHANNELS

360掳 PROTECTION

MERINO WOOL MIX

OFFICIAL SUPPLIER


Qualität im Detail Quality down to the smallest detail

dt. ∕ Der erste Blick auf das Zillertal bietet viel Natur mit Bergen, Pisten, Wanderwegen – Sport und zahlreiche Angebote für Groß und Klein. Doch die Besonderheit der Region offenbart sich beim zweiten Blick – eine Vielfalt an wunderbaren Details, wo jeder seinen Lieblingsplatz findet, sein Highlight, sein Geheimnis. Im besten Sinne ist das Zillertal fast so etwas wie ein sogenanntes Bettelarmband, das die schönsten und wertvollsten Erinnerungen & Erlebnisse vereint. Egal, was Sie suchen, in dieser Ausgabe dürften Sie fündig werden. Und wenn Sie keine Lust auf Blättern haben, können Sie sich auch durchklicken. Ab sofort und auch mobil auf laloupe.com, mit allen Orten und Ausgaben. In diesem Sinne viel Spaß beim Blättern, Klicken und Entdecken! engl. ⁄ The first glimpse of the Zillertal shows lots of nature with mountains, slopes, hiking trails – sports and numerous offers for young and old. But what’s really special about the region only becomes apparent at second glance – a variety of great details where everyone is bound to find their favourite spot, their highlight, their secret. You could even say the Zillertal is something like a charm bracelet that collects the most beautiful & precious memories. No matter what it is you are looking for, this edition should have it. And in case you do not feel like leafing through it, you can click through it, too. Starting now and also for mobile devices on laloupe. com, with all the the places and editions. With this in mind we wish you lots of fun browsing, clicking and discovering!

Benjamin und Julia Skardarasy Herausgeber / Editors www.laloupe.com bs@laloupe.com +43 664 / 54 13 907

Daniel Stock und Elisabeth Thaler zillertal@laloupe.com

scannen & bewerten scan & evaluate

5



Stell dich dem Berg, wird deine Reifeprüfung. Die Harakiri am Penken – das steilste Pistenerlebnis Österreichs. www.mayrhofner-bergbahnen.com

Penken. Der Actionberg der

So müssen Berge sein.


INHALT 1

editorial 1 Qualität im Detail /

fokus & fakten 8 bilder des JAHRES / 12 news / 18 Wussten Sie schon, dass … / 22 Da ist was los … / 32 Bloss keine angst vorm scheitern! /

6

sport & Freizeit 48

50 oh zillertal, du schönes tal … / 60 andere nennen es extrem / 68 FahrspaSS wo andere hängen bleiben /

Shopping & Lifestyle 76 Shopping & Lifestyle im Zillertal / 78 modestrecke / 84 modemacherin mit herz  & flügeln /

74


familie & Kinder 100 familienanschluss im tal der gastgeber / 108 la lumpi / 110 Rätselseite

112

98

kunst & kultur 114 der kreative geigenopa /

kulinarik, bars & Hotels 124 Ein muh-stergültiges Handwerk / 130 Kulinarik, bars & Hotels /

154

register & telefonnummern 154 telefonbuch & markenregister /

122


Bilder des Jahres

8 12 News aus dem Zillertal Bloß keine Angst vorm Scheitern!

32

22 Da ist was los …

18 Wussten Sie schon, dass …


Fokus & Fakten dt.   ∕   Willkommen im Zillertal, mit allem was dazugehört! Zum Beispiel herausragende Sommerund Winterbilder, jede Menge Events, spannende Neuigkeiten und ein Interview mit dem Theaterund Filmschauspieler Gregor Bloéb. engl. ⁄ The Zillertal welcomes you with everything it has to offer! The extraordinary summer- and winter photographs, lots of events, interesting news and an interview with the theatre- and film Actor Gregor Bloéb.

11


Galerie im Alten Haus. Madseit, Tux juttafankhauser@aon.at. Tel.: +43 5287 / 87668


Bilder des Jahres 13



Thomas Eberharter / BECKNAPHOTO, Bichl 605, 6284 Ramsau Tel.: +43 664 / 2019008, info@becknaphoto.com, www.becknaphoto.com facebook_becknaphoto, instagram_becknaphoto

15


News aus dem / from Zillertal

Starker Sommer

2014 behauptete das Zillertal einmal mehr seine führende Position im Tiroler Tourismus: Im Vergleich zur Sommersaison 2013 stiegen hier die Nächtigungen um 1,2 % (Tirol gesamt + 0,8 %). Ebenfalls erfreulich: die lange durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 5,3 Tagen (Tirol: 3,9 Tage).


Genuss aus dem Netz

Auswanderer-Geschichten

Grenzenlose Freundschaft

Lust auf echte Heumilchprodukte und andere regionale Schmankerln der ErlebnisSennerei Zillertal? Im neuen Onlineshop kann man sich jetzt alles Gewünschte in speziellen Kühlverpackungen nach Hause bestellen!

Im November 2014 präsentierte Thomas Leitner aus Fügen sein neues Buch „Hinaus beim Tal“. Darin begibt er sich auf die Spuren der Zillertaler Goldgräber im Wilden Westen und erzählt die Geschichte von David Schneeberger stellvertretend für das Leben Hunderter Zillertaler, die ab 1868 der Heimat den Rücken kehrten.

Im September 2014 fanden sich mehr als 870 Südtiroler Traditionsvereinsmitglieder und ihre Zillertaler Freunde beim 7. Drei-Täler-Treffen in Mayrhofen ein. Ahrntaler, Tauferertaler und Zillertaler treffen sich alle fünf Jahre, um gemeinsam zu marschieren, zu musizieren und zu feiern.


„Naturpark des Jahres 2015“

Über diese Auszeichnung des Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen freute sich im November 2014 das ganze Tal! Der 379 km² große geschützte Landschaftsteil setzte sich bei einer unabhängigen ExpertenInnen-Jury im Wettbewerb gegen acht Bewerber aus ganz Österreich durch.

Golfclub Zillertal in Uderns

Erstaunlicher Bauernhof

Ryder-Cup im Zillertal?

Ab Juni 2015 begeistert die ErlebnisSennerei Zillertal in Mayrhofen große und kleine Besucher mit einem SchauBauernhof mit Ziegen, Schafen, Kühen, Hühnern, Bienen & Co. für den Kreislauf hochwertiger Lebensmittel. Ebenfalls neu: In der SchauSennerei kann man beim GENUSSlöffeln die leckeren Heumilchprodukte gleich verkosten!

Wenn es nach der Tirol Werbung und dem Zillertaler Golfplatzbetreiber Heinz Schultz geht, spielen die weltbesten Golfer im Jahr 2022 in Uderns um den renommierten Ryder-Cup. Der wichtigste Teambewerb im Golfsport wird alle zwei Jahre abwechselnd in den USA und in Europa ausgetragen und lockt hunderttausende Besucher an. Die Entscheidung fällt im Herbst 2015!


Alpensound Vol. 6

Musicpark records und die Kristallhütte bringen auch für den Winter 2014/15 den Soundtrack der Saison heraus: Alpine Grooves Vol. 6 versetzt mit feinen Klängen von Laid-back bis Deep House in schönstes Hütten- & Clubfeeling, DJ HOODY hat dafür u. a. top Artists wie Chopstick & Johnjon, Jay West und Sirens Of Lesbos ausgewählt und gemixt. Strong summer

In 2014 the Zillertal once more reinforced its leading position in Tyrolean tourism: In comparison with the summer season of 2013, the number of overnight stays increased by 1.2 per cent (Tyrol total: + 0.8%). Also pleasing: The long average length of stays is 5.3 days (Tyrol: 3.9 days). Delights from the net

Feel like having real haymilk products and other regional delicacies from the dairy ErlebnisSennerei Zillertal? The new online shop is perfect for choosing what you like and having

it sent to you in special cooling packaging!

their backs on their home after 1868.

Emigrants’ stories

Friendship knows no borders

In November 2014 Thomas Leitner from Fügen presented his new book “Hinaus beim Tal” (“Leaving the valley”). In it he tracks the Zillertaler gold diggers’ traces in the Wild West and tells the story of David Schneeberger as a representative of hundreds of Zillertalers who turned

In September 2014 more


than 870 members of traditional clubs from South Tyrol and their friends from Zillertal met at the 7th Three-Valley-Meeting in Mayrhofen. Inhabitants of Ahrntal, Tauferertal and Zillertal meet every five years to march together, to make music and to celebrate. “Nature park of the year 2015”

This prize for the High-Alpine Nature Park Zillertaler Alpen that was awarded in November 2014 was a delight for the entire valley! The independent jury of experts chose the 379 km² part of the landscape that is protected over 8 other candidates from all of Austria. Incredible farm

Starting in June 2014 at the dairy ErlebnisSennerei Zillertal in Mayrhofen all visitors young & old will be amazed by the ShowFarm with goats, sheep,

cows, chickens, bees & co that illustrate the cycle of high-quality foods. What’s also new: At the SchauSennerei the yummy hay-milk products can be tried out right away! Ryder-Cup at Zillertal?

As far as Tyrol Marketing and Heinz Schultz who runs the golf courses in Zillertal are concerned, the world’s best golfers will play in Uderns for the renowned Ryder-Cup in 2022. The most important team event in golf takes place every two years – alternately in the US

and Europe – attracting hundreds of thousands of spectators. The decision will be made in autumn on 2015! Alpensound Vol. 6

Musicpark records and the Kristallhütte will once more produce the soundtrack for the winter season of 2014/2015: Alpine Grooves Vol. 6 contains great sounds from laid-back to deep house for great hut- and club-feeling. DJ HOODY chose and mixed top artists like Chopstick & Johnjon, Jay West and the Sirens Of Lesbos.


BMW X4 mit xDrive: von 135 kW (184 PS) bis 230 kW (313 PS), Kraftstoffverbrauch gesamt von 5,2 l/100 km bis 8,3 l/100 km, CO2-Emission von 138 g/km bis 193 g/km.

BMW xDrive

www.bmw.at bmw-mountains.com

Freude am Fahren

BMW xDRIVE, DAS INTELLIGENTE ALLRADYSTEM.

Symbolfoto

AUF DIE BERGE, FERTIG, LOS.


Wussten Sie schon, dass … Did you know that …

aktuellen wissenschaftlichen Studien zufolge der Urlaub in den Bergen bis zu viermal erholsamer ist als jeder Strandurlaub?

den Wintergästen im Zillertal 25 Skischulen und insgesamt ca. 500 SkilehrerInnen zur Verfügung stehen?

der 70 km lange „Zillertalder Zillertaller Superskipass insgeKlassiker“ Berliner Höhenweg acht samt 177 Liftanlagen und 489 PistenSchutzhütten verbindet und kilometer im ganzen Tal verbindet? bis auf 3.134 m Seehöhe führt?

das Gauderfest in Zell seit über 500 Jahren Anfang Mai den Musiksommer einläutet?

das Zillertal mehr als 800 km Bikerouten bietet, entlang derer über 150 urige Hütten, Berggasthäuser und Jausenstationen zum Einkehren laden?

ein kreativer Zillertaler „Natur-Designer“ echte, getrocknete Kuhfladen im Bilderrahmen verkauft?

22

Spaziergänger im Zillertal über 400 km geräumte Winterwanderwege vorfinden, was immerhin der Entfernung Innsbruck-Bologna entspricht?

Nicht-Skifahrer im Zillertal auch 14 Rodelbahnen und 128 km Langlaufloipen genießen können?

der 1.450 km lange Arena Coaster bei der Talstation der Zillertal Arena 6 bis 7 min Rodelspaß bietet – anderem über zwei 360°-Kreisel und bis zu 9 m über dem Boden?


current studies have shown that a holiday in the mountains is up to four-times more relaxing than any holiday on the beach?

the 70 km long “Zillertal classic” Berliner Höhenweg-trail connects 8 huts and leads up to 3,134 altitude metres?

the Gauderfest in Zell has been ringing in the musical summer at the beginning of May for 500 years?

the Zillertal offers more than 800 km of bike routes, along which more than 150 rustic huts, mountain inns and snack-bars invite you to come and have a bite?

the Zillertaler super ski pass makes a total of 177 lifts and 489 slope kilometres in the entire valley accessible?

walkers in Zillertal will find more than 400 km of cleared winter walking paths, which is about the distance from Innsbruck to Bologna?

non-skiers can enjoy 14 tobogganing tracks and 128 km of cross-country skiing trails?

the 1,450 km Arena Coaster at the valley station of Zillertal Arena offers 6 to 7 minutes of pure tobogganing fun – with two 360° turns and up to 9 m above ground?

the creative Zillertaler “Nature Designer” sells real, dried cow dung in picture frames?

the winter guests in Zillertal have 25 skiing schools and a total of about 500 skiing instructors to choose from?

23


SCHWEBEN ÜBER DEN DINGEN. INMITTEN ROMANTISCHER WEINGÄRTEN GELEGEN ERSTRECKT SICH DIE HI L L -LOUNGE. EINE PERFEKTE LOCATION FÜR EVENTS, VERANSTALTUNG,VERKOSTUNGEN, FÜHRUNGEN UND GENUSSVOLLE REGIONALE PRODUKTE.

DAS HI L L -FLAGSHIP IN JOIS O N L I N E - S H O P 24 Stunden weltweiter HI LL-Genuss www.leo-hillinger.com


w i n e s h o p

&

b a r

w o l l z e i l e

GESCHMACKVOLLES AMBIENTE FÜR MEHR GENUSS. LEO HI L L INGER-WEINE ZU AB-HOF-PREISEN MIT VIELEN EXTRAS. AUF ZWEI ETAGEN PRÄSENTIERT SICH NEUES DESIGN IN ALTEN INNENSTADT-MAUERN – VERBUNDEN MIT SPITZENWEINEN UND KULINARISCHEN GENÜSSEN.

HI L L -WINESHOP & BAR IN WIEN, WOLLZEILE


Da ist was los iM Zillertal! There’s lots going on  in Zillertal!

Winter Dezember 2014

Fügener Advent Nikolausmarkt, Liederabende, Weihnachtsspiele, Krippenausstellungen, Weihnachtsmarkt mit Christkindleinzug und vieles mehr: Den ganzen Dezember erstrahlt Fügen im adventlichen Glanz! St. Nicholas market, song recitals, nativity plays, Christmas manger exhibition, Christmas market with Christ Child-procession and much more: For the whole month of December Fügen will shine with an advent glow!

Dez. 2014 – Feb. 2015

Zillertal VÄLLEY RÄLLEY

26

Die Ästhetiker ziehen wieder mit der Välley Rälley hosted by Ride Snowboards quer durchs Zillertal! Coole Snowboard Contest, bei

dem die Queen & der King of the VÄLLEY gekrönt wird (22.–21. 12. im Betterpark Hochzillertal, 17.–18. 1. 2015 im Action-Park Zillertal Arena und 21.–22. 2. 2015 im Vans Penken Park Mayrhofen). The “Ästhetiker” are back and they are touring all across Zillertal with the Välley Rälley hosted by Ride Snowboards! Cool snowboard contest where Queen & King of the VÄLLEY are crowned (21–22 Dec at Bretterpark Hochzillertal, 17–18 Jan 2015 at Action Park Zillertal Arena and 21–22 Feb at Vans Penken Park Mayrhofen).

Dezember 2014

Mayrhofner Advent Besinnlicher Adventzauber am Waldfestplatz mit musikalischer Umrahmung und heimischem Brauchtum (an allen Adventwochenenden). Hier kommt noch traditionell das Christkind! Beautiful advent magic on Waldfestplatz with music and local customs (on all advent weekends). It’s a tradition that the Christ Child comes to visit!


22. Dez. 2014

Arena SKISHOW in Gerlos Die Ski- und Snowboardshow auf Haberl’s Skiwiese im Ortszentrum bietet effektreiche Performances presented by Michi’s Skischule, TVB Zell-Gerlos und Zillertal Arena. Beginn 20.30 Uhr, Eintritt frei. Weitere Termine: jeden Sonntag von 4. Jänner bis 15. März 2015. The ski- and snowboard show on Haberl’s skiing slope at the village centre offers amazing performances presented by Michi’s skiing school, TVB Zell-Gerlos and Zillertal Arena. Starts at 8:30 pm, no entry fee. Further dates: every Sunday from 4 January to 15 March 2015.

29. Dez. 2014

„Fire on Snow“ der Tuxer Skischulen Erleben Sie in der Arena Hinteranger in Tux-Lanersbach die eindrucksvolle Ski- & Snowboardshow mit tollen Performances, Lichteffekten und Musik. Beginn 21.15 Uhr, Eintritt frei. Weitere Termine: 12./26. Jänner, 9./23. Feber, 9./23. März, 6. April. Experience the impressive ski- and snowboard show at Arena Hinteranger in Tux-Lanersbach with great performances, light effects and music. Starts at 9:15 pm, no entry fee. More dates:

12/26 January, 9/23 February, 9/23 March, 6 April.

31. Dez. 2014

Silvesterparty Kaltenbach & Neujahrsempfang in Fügen Zum Jahreswechsel lässt die Erste Ferienregion im Zillertal eine große Silvesterparty steigen und begrüßt das neue Jahr mit Feuerwerken und tollem Rahmenprogramm. Prosit! At the turn of the year the first holiday region in Zillertal throws a huge New Year’s party and greets the New Year with fireworks and a great framework programme. Happy New Year!

31. Dez. 2014

Gerlos goes 2015 Stimmungsvolle Silvesterfeier auf der Skiübungswiese im Ortszentrum mit großem Feuerwerk und traditionellem Fackellauf der Gerloser Skilehrer. Beginn 17 Uhr, Eintritt frei! A beautiful New Year’s celebration will take place on the practise slope at the centre of the village with great fireworks and a traditional torch-lit procession of the skiing instructors of Gerlos. Starts at 5 pm, no entry fee!

27


31. Dez. 2014

Silvesterzug Dampfen Sie mit dem festlich geschmückten Silvesterzug der Zillertalbahn von Jenbach nach Mayrhofen und ins neue Jahr. Musikanten begleiten die gesellige Reise. Abfahrt 9.50 Uhr! Take the Zillertalbahn’s steaming and beautifully decorated New Year’s train from Jenbach to Mayrhofen into the New Year. Musicians accompany the merry trip. Departs at 9:50 pm!

1. Jan. 2015

Pferderennen auf Schnee Das traditionelle Pferderennen wird auf der verschneiten Rennbahn unterhalb der IQ-Tankstelle in Mayrhofen ausgetragen. Start 13.00 Uhr. Viel Glück beim Wetten! The traditional horse race takes place on a snow-covered race track below the IQ petrol station in Mayrhofen. Starts at 1pm. Good luck with your bets!

4. Jan. 2014

Weihnachts- und Neujahrskonzert der Wiltener Sängerknaben

28

Der traditionsreiche Knabenchor stimmt im Tux-Center weihnachtliche

Melodien und Werke von Johann Strauß und W.A. Mozart an. Beginn 20.30 Uhr. Hörenswert! The tradition-steeped boys’ choir will present Christmas melodies and works by Johann Strauss and W.A. Mozart at the Tux-Center. Starts at 20:30 pm. Really worth listening to!

24. Jan. 2015

Big Mountain Hochfügen Bei der Freeride World Qualifier kämpfen die besten NachwuchsFreerider um begehrte Startplätze für die Freeride World Tour. Verfolge die Lines vom Zuschauerbereich bei der 8er Alm! At the Freeride World Qualifier the best young freeriders fight for the popular starting places at the Freeride World Tour. Follow their lines from the spectator area by 8er Alm!

6. – 11. April 2015 Snowbombing

Eine Woche lang ist ganz Mayrhofen eine angesagte Partyzone – tausende internationale Gästen feiern auf den Ski- und Tanzpisten zu Live-Bands und Top-DJs so richtig ab. For an entire week all of Mayrhofen will be a true party-zone – thousands of international guests celebrate on the ski


slopes and dancefloors with live bands and top DJs like there’s no tomorrow.

9. – 12. April 2015

SNOWDOWN Hochfügen Standesgemäßer Abschied von der Wintersaison in Hochfügen mit Konzerten, Partys, Frühschoppen, Kinderfest, Seilrennen und traditioneller Winterverbrennung. We take an appropriate farewell from the winter season in Hochfügen, with concerts, parties, morning pints, children’s party, rope run and traditional winter burning.

11. 4. – 3. Mai 2015

Flower Pow(d)er 2015 Feiern unter der Frühlingssonne am Hintertuxer Gletscher – auf alle schneehungrigen Gäste wartet ein voll gespicktes Genussprogramm. Celebrate on the Hintertux glacier under the spring sun – a full programme with many delights awaits the snow-hungry guests.

Sommer 30. April – 03. Mai 2015 Gauder Fest

Legendäres Frühlings- und Trachtenfest in Zell am Ziller mit Musik, Sportbewerben, Trachtenumzügen und starkem BockBier. Muss man selbst erlebt haben! Legendary spring- and traditional costume festival in Zell am Ziller with music, sports competitions, traditional costume processions and strong stout beer. A definite must-see!

10. Mai 2015

Zillertaler Muttertagsfest Bei volkstümlicher Musik, regionalen und saisonalen Schmankerl sowie Spiel & Spaß für den Nachwuchs lässt sich in der ErlebnisSennerei Zillertal jede Mutter gerne feiern. Folk music, regional and seasonal delicacies as well as fun & games for the offspring is the ideal framework for celebrating every mother at ErlebnisSennerei Zillertal (“AdventureDairy Zillertal”).

29


24. + 25 Mai 2015

7. Zillertal Bike Challenge

In der ErlebnisSennerei Zillertal verbreiten heimische Musikanten (u. a. Zellberg Buam, Die Mayrhofner, Ursprung Buam) zwei Tage lang beste Stimmung, die Sennereiküche serviert dazu traditionelle Kost.

Profi- und Hobby-Mountainbiker durchqueren in diesem 3-tägigen Etappenrennen alle vier Ferienregionen des Zillertals. Highlight ist die Zieleinfahrt am Hintertuxer Gletscher.

At the dairy ErlebnisSennerei Zillertal local musicians (Zellberg Buam, Die Mayrhofner, Ursprung Buam and many more) will spread a festive mood for two days and the restaurant Sennereiküche will serve traditional fare to go with it.

Professional and hobby mountain bikers will cross all four of the Zillertal’s holiday regions in the course of this 3-day stage race. The finish on the Hintertux glacier will be the highlight.

Juni – Oktober 2015

Schmankerlwoche & Schmankerlfest

Jeden Freitag (15–18 Uhr) lädt die ErlebnisSennerei Zillertal zu einem gemütlichen Beisammensein – ein musikalische & kulinarischer Genuss für die ganze Familie!

Hippach / Hippach

„Käse mit Musik“

Every Friday (3 – 6 pm) the dairy ErlebnisSennerei Zillertal invites you to come around for a comfy get together – a musical & culinary delight for the whole family!

30

3. – 5. Juli 2015

Pfingstfest der Volksmusik

05. – 12. Juli 2015

11. Juli 2015

6. Zillertaler Fensterlmeisterschaft In Tux wird wieder geküsst! Der legendäre Brauch vom Fensterln erfordert geschicktes Klettern in Lederhosen. In Tux people are kissing again! The legendary tradition of “fensterln” (climbing up to the window of one’s loved one in Lederhosen to steal a kiss) requires climbing skills in Lederhosen.


16. – 19. Juli 2015

Ursprung Buam Fest

7. – 9. Aug. 2015

Open Air der Zillertaler Haderlumpen

Party ohne Ende in Stumm mit einer der beliebtesten volkstümlichen Gruppen Österreichs.

Wanderung, Party und großes Konzert mit den Haderlumpen in Zell am Ziller.

A never-ending party in Stumm with one of Austria’s most popular folk bands.

Hike, party and a great concert by the Haderlumpen in Zell am Ziller.

24. – 26. Juli 2015 Zellberg Buam Alpenparty

Das Fest des Jahres beim Parkplatz Spieljochbahn in Fügen mit tollem Rahmenprogramm und Musikantentreffen. The party of the year, by the car park Spieljochbahn in Fügen with a great framework programme and musicians’ meeting.

1. Aug. 2015

Open Air der Schürzenjäger Es ist wieder Schürzenjägerzeit! Alpen-Party Non-stop beim berühmten Finkenberg Open Air. It’s time for the Schürzenjäger again! Alpine party non-stop at the famous Finkenberg open air festival!

13. – 16. Aug. 2015

Die jungen Zillertaler Open Air Konzert in Strass mit Klangfeuerwerk und AIRlebnisparty, inkl. Begrüßungsabend, Fan Aktiv Tag und Frühschoppen. Concert in Strass with a firework of sound and AIRdventure party, includes welcome evening, active fan day and morning pint.

21. Aug. 2015

Die Jungen Zellberger Wenn diese Band in der ErlebnisSennerei Zillertal ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum feiert, ist die Liste der Gratulanten lang! Moderiert wird die Party von Marc Pircher. When this band celebrates its 20th anniversary on stage at the dairy ErlebnisSennerei Zillertal, the list of

31


well-wishers will be long! The party will be presented by Marc Pircher.

22. Aug. 2015

9. Zillertaler Holzhackmeisterschaft Die besten Holzhacker aus dem Zillertal und Umgebung beweisen Technik, Tempo und Muskelkraft – bitte anfeuern beim Tux-Center in Tux-Lanersbach! The best woodcutters from Zillertal and its surroundings prove they have technique, speed and biceps – cheering expressly desired at Tux-Center in Tux-Lanersbach!

04. + 05. Sept. 2015

Zillertaler Schlagernacht des Jahres Gipfeltreffen der Stars auf der Openair-Bühne in Mayrhofen. A summit of the stars on the open air stage in Mayrhofen.

2. – 4. Okt. 2015

Hooo-Ruck-Fest

32

Pünktlich zum Almabtrieb feiern „Die Mayrhofner“ mit Erwin Aschenwald

ihr traditionelles 3-Tages-Fest. In der ErlebnisSennerei Zillertal erwartet die Gäste ein Programm der Extraklasse u. a. mit Hooo-Ruck-Konzert und Frühschoppen. Just in time for the ceremonial driving down of the cattle from the mountain pastures Erwin Aschenwald’s “Die Mayhofner” will have their traditional 3-day celebration. At the dairy ErlebnisSennerei Zillertal the guests will be greeted with an amazing programme – with heave-ho concert, morning pints and much more.

10. + 11. Okt. 2015 Zillertaler Heubauernfest

Die ErlebnisSennerei Zillertal bedankt sich bei den Heumilch-Bauern und unterhält Besucher mit Marktständen, Kinderprogramm, Musik, Milchgütesiegelverleihung u.v.m. The dairy ErlebnisSennerei Zillertal thanks its hay-milk farmers and entertains visitors with market stalls and children’s programme, music, milk seal of quality award ceremony etc. Stand: November 2014, Änderungen vorbehalten! Published in November 2014 subject to modifications!


NEU

ab Juni 2015

SchauBauernhof NEW June 2015 ShowFarm

SINNvoll genießen Enjoyment that makes SENSE!

Der Kreislauf hochwertiger LEBENSmittel … for more awareness about the quality „food“ cycle!

Die Verarbeitung und Veredelung von Heumilch zu Käse, Butter, Joghurt & Co in der SchauSennerei Show dairy erleben: ab Juni 2015 heißt es nach Herzenslust GENUSSlöffeln unserer Heumilch & Joghurtvielfalt! Natürlich Geschmackvolles aus der Sennereiküche Dairy kitchen mit unseren LEBENSmitteln aus Sennerei und SchauBauernhof und dem Fokus auf Regionalität und Saisonalität … Ein außergewöhnlicher Veranstaltungsort Event location für Ihre exklusive Feier … Im Sommer wöchentlich Live-Musik Live music mit bekannten Zillertaler Gruppen … Die Vielfalt aus der Region in unserem Ab-Hof-Verkauf In house farm shop entdecken … Unsere Öffnungszeiten und Informationen zu unseren Veranstaltungen , Heumilch-Produkten opening times, further information & Onlineshop unter : www.sennerei-zillertal.at Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen möglich!

ErlebnisSennerei Zillertal · Hollenzen 116 · 6290 Mayrhofen Tel. + 43 (0) 5285 / 62713 - 30 · empfang@sennerei-zillertal.at Weitere Infos Further Information & ONLINESHOP www.sennerei-zillertal.at




BloSS keine Angst vorm Scheitern!

Fotos: G端nther Egger

36

Have no fear of failure!


dt.   ∕   Was der Tiroler Theater- und Filmschauspieler Gregor Bloéb unternimmt, versprüht pure Leidenschaft – sei es, eine Rolle zu verkörpern, Motorrad zu fahren oder Familienvater zu sein. Wahrscheinlich ist der Nestroy-Preisträger 2013 und Top-10-Finisher beim Africa Race 2013 gerade deshalb so erfolgreich. Warum er trotzdem auch verlieren kann und im Zillertal eine wahnsinnige Zweit-Familie hat, erzählt er uns im großen La Loupe-Interview. Herr Bloéb, auf Ihre Schauspielerei wurde man erstmals Anfang der 1990er-Jahre in der „Piefke-Saga“ aufmerksam. Gedreht wurde die Serie u.a. im Zillertal. Wie haben Sie die Dreharbeiten und die darauf folgenden Diskussionen erlebt? G.B. ⁄ Also abgesehen davon, dass es schon gefühlte 158 Jahre her ist, weiß ich natürlich noch, dass die Dreharbeiten ein großes Erlebnis für mich waren. Ich war damals 19 Jahre alt und in Nürnberg am Theater engagiert. Zum Dreh bin ich immer mit dem Motorrad hergefahren und habe es z. B. genossen, mit meinem Bruder Tobias (Moretti, Anm. der Red.) zusammen ein paar wilde Szenen auf Motorrädern spielen zu dürfen. In Deutschland habe ich die Reaktionen gar nicht so intensiv mitgekriegt, nur dass die Deutschen dort gesagt haben: „Wie hart seid ihr doch mit den Tirolern umgegangen!“ Und in Österreich hörten wir: „So könnt ihr doch nicht mit den Deutschen umgehen“ – also eigentlich ein optimales Ergebnis! Und heute noch kommen die Menschen sofort auf mich zu, wenn die Piefke-Saga auf irgendeinem Sender wiederholt wird, und möchten darüber reden … L.L. ⁄

Hat sich Ihrer Meinung nach der Tourismus in Tirol seit damals in die richtige Richtung entwickelt? G.B. ⁄ Natürlich hat sich die überzogene Darstellung der Serie inzwischen bewahrheitet! Trotzdem glaube ich, dass die Richtung stimmt, denn der „Ballermann-Tourismus“ findet jetzt zwar an drei bis fünf bestimmten Orten statt, aber es gibt auch L.L. ⁄

37


„Besaufen und Partymachen sind einfach nicht meins, nicht einmal als Jugendlicher habe ich das genossen.“

genügend Hütten ohne Dauer-Musikbeschallung usw. Nicht überall wird jeder Trend nachgemacht, sondern viele Regionen überlegen selbst, was für sie richtig sein könnte. Mein Horrorbeispiel ist Ischgl, dort würde ich es nicht aushalten. Besaufen und Partymachen sind einfach nicht meins, nicht einmal als Jugendlicher habe ich das genossen. Tirol bedeutet für mich ja deshalb Urlaub, weil ich meistens woanders arbeite. Zu Hause sein heißt für mich dann Entspannung bzw. Zeit mit der Familie zu verbringen – was aber nicht unbedingt Urlaub ist … L.L. ⁄ Was verbinden Sie außer der Piefke-Saga noch mit dem Zillertal? G.B. ⁄ Natürlich die „Familie der Wahnsinnigen“ (die Kinigadners, Anm. der Red.) – wir haben ja durch die Paris-Dakar-Geschichte quasi eine Familienzusammenführung betrieben und sind jetzt extrem „gleim“ (eng, Anm. der Red.), wie man in Tirol sagt. Außerdem bin ich schon öfters mit dem Motorrad ins Zillertal reinund über den Gerlospass gefahren, eine wunderschöne Tour! L.L. ⁄ Haben Sie also auch ein persönliches Lieblingsplatzl dort? G.B. ⁄ Ja, das Kreuzjoch! Auf dem Hochplateau war ich schon mit dem Motorrad und auf Skitour.

„Ich gehöre noch zu jener Generation, für die das Motorrad das billigste Mittel war, um von A nach B zu kommen.“

Auch in diesem Gespräch bereits unüberhörbar: Ihre Begeisterung fürs Motorrad. Woher stammt diese? G.B. ⁄ Ich bin der jüngste von vier Buben und alles, was die Großen anfangen, machen die Kleinen natürlich nach. Als unser ältester Bruder einst mit der Honda CB 750 Four aufgetaucht ist, war es um uns alle geschehen! Außerdem gehöre ich ja noch zu jener Generation, für die das Motorrad das billigste Mittel war, um von A nach B zu kommen. Autofahren war viel teurer. In der Anfangszeit als Schauspieler verdient man ja wahnsinnig schlecht, da konnte man sich also nur ein Motorrad leisten. L.L. ⁄

Würden Sie manchmal lieber Rennfahrer sein als Schauspieler? G.B. ⁄ Ich könnte es nicht, weil mir dieses Sieger-Gen fehlt, dieser absolute Wille, zu gewinnen. Ich besitze schon eine gewisse Durchsetzungskraft und Zielstrebigkeit, aber ich bin auch ein L.L. ⁄

38


guter Verlierer. Mir ist es einfach wurscht, ob ich Erster oder Hundertster bin, mir macht nur das Spiel bzw. das Rennen an und für sich wahnsinnigen Spaß. Schlechte Voraussetzungen also für einen Profisportler … Die schönste Erfahrung, die Sie beim Afrika Race 2013 gemacht haben, und die wichtigste Erkenntnis daraus? G.B. ⁄ Es hat unzählige Momente gegeben, die mich ein Leben lang begleiten werden. Abgesehen von einer großen Freundschaft, die die Familien Bloéb/Moretti und Kinigadner nun verbindet, und abgesehen von der Schönheit der Wüste kann ich gar nicht alles in Worte fassen … Eine Rallye ist ja ein komprimiertes Leben und du erlebst jeden Tag mindestens dreimal ein totales Scheitern. Aber dann kommt immer wieder ein Lichtlein daher und das ist sehr wohl eine bleibende Erkenntnis: Dass diese Ängstlichkeit, die uns in allen Bereichen unseres Lebens umgibt, völlig umsonst ist. Was soll diese Angst vorm Scheitern? Bei einer Rallye kann ich wirklich sterben, aber auf der Bühne lachen mich höchstens 2.000 Menschen aus – also kann ich doch wirklich etwas Neues ausprobieren! Nicht umsonst hatte ich nach der Rallye auch beruflich großen Erfolg, weil ich meinen Weg gegangen bin. L.L. ⁄

Wird man angesichts der Armut in diesen Ländern auch demütiger? G.B. ⁄ Ja, bestimmt. Mit dem Motorrad erreichst du ja die entlegensten Gebiete – wir landeten zum Beispiel irgendwo im Atlasgebirge auf 3.000 Metern Höhe bei Menschen, die in Steinhütten wohnen, aber dich sofort auf Tee und Brot einladen. Das ist einfach schön und macht einen wirklich dankbarer. Cluburlaub würde ich ja gesetzlich verbieten, ich würde alle auf eine Land- und Leute-Tour schicken!

„Mir ist es wurscht, ob ich Erster oder Hundertster bin, mir macht nur das Spiel bzw. das Rennen an und für sich wahnsinnigen Spaß.“

L.L. ⁄

Tobias Moretti & Gregor Bloéb beim Afrika Race © Red Bull Media House GmbH

Sie haben das Risiko bei der Rallye erwähnt. Muss man als Familienvater seine Abenteuerlust eigentlich stärker rechtfertigen? G.B. ⁄ Ich glaube nicht, dass Frau und Kinder einen Unterschied ausmachen sollten, denn man ist ja auch sonst nicht allein auf L.L. ⁄

39


„Leidenschaft ist eine gute Voraussetzung für meinen Beruf – nicht der Wunsch nach Ruhm und Geld.“

40

der Welt. Sonst trifft es halt deine Mutter! Mit Risiken umzugehen, ist immer schwierig. Vor kurzem hat es zum Beispiel einen meiner besten Freunde völlig unschuldig mit dem Motorrad erwischt, er hinterlässt eine Frau und drei kleine Kinder. Die Menschheit hat dafür das Wort „Schicksal“ gefunden, was immer das bedeuten mag … Ich kann nur eines machen, und zwar alle meine Unternehmungen mit einer gewissen Ernsthaftigkeit anzugehen. Bei der Rallye war es schon in erster Linie unser Ziel, zu überleben, und wir haben hart trainiert dafür. Am Ende war das Risiko in etwa so groß, wie wenn du mit dem Auto von Wien nach Tirol fährst – da kann es dich ja auch erwischen. Nach dem Abenteuer Afrika haben Sie sich wieder voll und ganz der Schauspielerei zugewandt. Kann man eine erfolgreiche Karriere eigentlich strategisch planen oder klappt es mit der nötigen Leidenschaft irgendwann von selbst? G.B. ⁄ Wenn sie planbar wäre, würden es ja alle machen! Du kannst etwas nur aus Leidenschaft tun und weil du es tun musst. Das ist eine gute Voraussetzung für den Beruf – nicht der Wunsch nach Ruhm und Geld. Dann kommt alles andere von allein, und wenn nicht, dann hast du zumindest das getan, was deine Leidenschaft war. Und was heißt denn überhaupt Karriere? Viele Zuschauer, große Gagen? Eine Rolle am Landestheater oder in Hollywood? Mache einfach jedes neue Projekt so gut wie möglich, dann kommt irgendwann das nächste und das nächste … L.L. ⁄


Was spielen Sie aktuell und worauf dürfen sich Ihre Fans 2015 freuen? G.B. ⁄ Momentan (November 2014, Anm.) spiele ich noch den „Jägerstätter“ am Theater in der Josefstadt und „Die letzten Tage der Menschheit“ am Burgtheater Wien. In Vorbereitung sind gerade „Der Boxer“ an der Josefstadt, ein neues Stück von Felix Mitterer mit Premiere am 29. 1. 2015, und ein Weihnachts-„Tatort“. Auch der Kinofilm „Halbe Brüder“ mit Sido kommt 2015 raus. Weiteres kann ich momentan leider noch nicht verraten … L.L. ⁄

Was ist denn für Sie die größere Herausforderung – Theater oder Film? G.B. ⁄ Die Herausforderung ist natürlich schon am Theater größer, weil du da mitbestimmst. Beim Drehen bist du nur ein ganz kleines Rädchen in einem Riesengefüge. Du kannst eine wunderbare Szene spielen, aber wenn Schnitt, Licht oder Musik nicht passen, war alles umsonst. Am Theater hingegen habe ich mit einer guten Szene das Publikum gewonnen. Ein Theaterprojekt, das in die Hose geht, macht aber trotzdem weniger Spaß als ein gelungenes Filmprojekt. L.L. ⁄

Spielt Lampenfieber bei Ihnen eigentlich noch eine Rolle? G.B. ⁄ Es gibt vor der Premiere eine gewisse Spannung, die sehr dem Gefühl vor einem Rennstart ähnelt,

„Ein Theaterprojekt, das in die Hose geht, macht natürlich weniger Spaß als ein gelungenes Filmprojekt.“

„Diese Ängstlichkeit in allen Bereichen unseres Lebens ist völlig umsonst. Was soll die Angst vorm Scheitern?“

L.L. ⁄

41


„Es steckt in allem ein Sinn – das ist meine Lebensphilosophie und genau das, wofür auch Wings for Life steht.“

wie ich mit Heinz Kinigadner festgestellt habe: Wir gähnen und werden beide unheimlich müde, während manche Kollegen Nerven zeigen. Beim Startschuss bzw. aufgehenden Vorhang sind wir dann aber voll da!

Nimmt man auch mal gewisse Charakterzüge einer Rolle an, wenn man sie sehr lange spielt? G.B. ⁄ Nein, dazu bin ich schon zu lange in meinem Beruf. „Jägerstätter“ (über einen österreichischen Kriegsdienstverweigerer, der 1943 hingerichtet wurde, Anm. der Red.) ist ein gutes Beispiel dafür, weil das Stück ein sehr schweres Thema hat und ich bei jeder Aufführung viel mitmache – bis hin zum Tod. Das geht vor allem in der Probenzeit schon ans Eingemachte, aber bei den Aufführungen hat man es heraußen. Jetzt ist es für die Zuschauer schwierig! Mit der richtigen Gregor Bloéb Technik und Erfahrung sollen wir Schauspieler im Wordrap ja Emotionen herstellen können. Schwieriger ist es, wenn man persönlich einen humorigen Die blödeste Interviewfrage, die man mir je gestellt hat: Tag hat und das ernste Thema authentisch Der, der sie mir gestellt hat, rüberbringen muss. Aber das ist unser Beruf hat sie nicht überlebt … und wir proben ja auch zwei Monate lang, bis alles spielerisch leicht wirkt. Ich bewundere … L.L. ⁄

meine Frau, weil sie mit mir verheiratet ist.

Sie engagieren sich auch regelmäßig für soziale Projekte und unterstützen aktiv Darüber könnte ich endlos reden: die von Heinz Kinigadner gegründete meinen Beruf und das Wings-For-Life-Foundation. Was bewegt Motorradfahren natürlich. Sie dazu? Zur privaten Unterhaltung: G.B. ⁄ Abgesehen von der persönlichen VerbinTheater, Kino oder Fernsehen? dung zu Heinz und seinem Sohn Hannes habe Ein Buch! ich sehr viele andere Menschen kennengelernt, die einen Schicksalsschlag abbekommen Mein größtes Vorbild: haben. Aber die einzige Aufgabe im Leben ist Heinz Kinigadner (aber sagt ihm das bitte nicht!) es, sich nie aufzugeben, immer den nächsten Schritt zu wagen, neugierig zu bleiben. Wenn dich also das Schicksal trifft, brauchst du dich davon nicht unterkriegen lassen. Es steckt in allem ein Sinn – das 42 ist meine Lebensphilosophie und genau das, wofür auch Wings for Life steht. Auch die nachweisbaren wissenschaftlichen FortL.L. ⁄


Gregor Bloéb beim Africa Rack, © Red Bull Media House GmbH

schritte, die dadurch bereits angestoßen wurden, finde ich genial und ich bin fest davon überzeugt, dass Rückenmarksverletzungen eines Tages heilbar sein werden! Sie leben mit Ihrer Familie auf einem Bauernhof im Grünen. Brauchen Sie die Natur rundherum zum Krafttanken und Entspannen? G.B. ⁄ Ja! Ich tanke zu Hause Energie, indem ich einfach nur das tue, was mir grad Spaß macht. Als lebensfroher Mensch finde ich da vieles – vom Holzhacken über Gartenarbeit bis zum Kochen und natürlich Spielen mit den Kindern. L.L. ⁄

43


“Binge drinking and partying have never been my cup of tea, I didn’t even enjoy it when I was a youngster.”

engl.   ∕   Whatever the Tyrolean theatre- and film actor Gregor Bloéb does is brim-full of passion – whether he plays a role, rides a motorcycle or as a father. And that’s probably the reason the winner of the 2013 Nestroy-prize and top-10-finisher at the Africa Race 2013 is so successful. In his interview with La Loupe he tells us why he’s good at losing anyway and why he has a crazy, second family in Zillertal.

“For my generation the motorcycle was the cheapest option to get from A to B.”

Mr Bloéb, you first became known for your acting at the beginning of the 1990s in the “Piefke-Saga”. The series was shot in Zillertal, among other places. What was the filming like and how did you experience the discussions that followed? G.B. ⁄ Well, apart from that fact that it feels like this was about 158 years ago I still remember that the filming was a great experience for me. I was 19 back then and hired at the theatre in Nuremberg. I always took my motorbike to get to the set and I enjoyed being able to shoot a few wild scenes where my brother Tobias (Moretti, editor’s note) and I rode motorbikes. I didn’t really notice much of the discussion in Germany, except that the Germans said: “Wow, you really were tough on those Tyroleans!” And in Austria we heard: “You can’t deal with the Germans that way” – so, actually, the result was perfect! And even today people

44

L.L. ⁄


come up to me and want to talk about the Piefke-Saga when it’s rerun on some TV channel …

Would you say that since then tourism in Tyrol has developed in the right direction? G.B. ⁄ Well, of course the over-the-top way we depicted it in the series has become true by now! I still think, though, that the direction is the right one, the kind of “ballermann-tourism” is concentrated in 3 to 5 places now but there still are enough huts without continuous background music etc. Not every trend is followed, there are many regions that actually spend some time on thinking what could be right for them. My absolute horror-example is Ischgl, I would not be able to stand it there. Binge drinking and partying have never been my cup of tea, I didn’t even enjoy it when I was a youngster. For me Tyrol equals holiday because I usually work somewhere else. Being at home means relaxing or spending time with the family – of course that doesn’t necessarily have to be a holiday … L.L. ⁄

Aside from the Piefke-Saga, what else do you still associate with the Zillertal?

L.L. ⁄

“I simply don’t care if I finish first or onehundredth, I simply enjoy the game or the race itself so much.”

45


“Passion is a good prerequisite for my job – not the desire for fame and money.”

G.B. ⁄ Well, the “Family of Nutters” (the Kinigadners, editor’s note) for one thing – through the Paris-Dakar thing we basically did a family reunion and now we’re extremely “gleim” (i.e. tight) as we say in Tyrol. Apart from that I’ve ridden my motorcycle to Zillertal and over Gerlospass several times, it’s a wonderful tour! L.L. ⁄

Do you have a favourite spot there?

G.B. ⁄ Yes, the Kreuzjoch! I’ve been up on the plateau with my bike

and skied there, too. Something we’ve clearly heard during this interview: Your passion for your motorbike. Where does it come from? G.B. ⁄ I’m the youngest of four boys and everything the older boys did, the younger ones imitated. And when our oldest brother turned up with a Honda CB 750 Four a long time ago, all of us fell for it! Also, for my generation the motorcycle was the cheapest option to get from A to B. Cars were much more expensive. As a young actor you earn very little money so I really couldn’t afford anything else. L.L. ⁄

“Of course, a theatre project that went wrong is less fun than a successful film project.”

L.L. ⁄

the absolute will to win. I do possess a certain amount of self-assertion and determination, yes, but I also don’t mind losing. I simply don’t care if I finish first or one-hundredth, I simply enjoy the game or the race itself so much. Bad prerequisites for a professional athlete … The most beautiful experience at the Africa Race 2013 and the most important thing you learned from it? G.B. ⁄ There were uncountable moments that are going to be with me all my life. Apart from the great friendship that now exists between the Bloéb/Moretti and Kinigadner families and apart from the beauty of the desert I can’t even begin to put in words … A rally is a condensed life, really, and everyday you experience complete failure at least three times. But then, out of nowhere, you see a silver lining and you realise: The kind of fear that’s always with us in all areas of our lives is completely for nothing. What’s the point of this fear of failure? In a rally I really might die, on the stage the worst that L.L. ⁄

46

Would you sometimes rather be a racer than an actor?

G.B. ⁄ I wouldn’t be able to do it because I lack that winner-gene,


can happen is that 2,000 people laugh at me – so really, I can try something new sometimes! There’s a reason I was successful professionally after the rally, because I chose to go my own way. L.L. ⁄

Does the poverty in those countries make you more humble?

G.B. ⁄ Yes, definitely. With the motorcycle you reach the most remote

areas – we once ended up somewhere in the Atlas Mountains at 3,000 m above sea level, with people who live in stone huts but still invite you in for tea and bread right away. That’s simply beautiful and makes you really thankful. I would prohibit club holidays by law and send people on culture- and people-tours instead! L.L. ⁄

You mentioned the risk during the rally. Do you, as a family man have to justify your sense of adventure more than others? G.B. ⁄ I do not think that wife and child should make the difference because you’re never alone in the world. If you don’t have them it’s your mother! Dealing with risks is always difficult. A short while ago one of my best friends was killed completely innocently while on his motorbike and he leaves a wife and three small children behind. Humans have come up with the word “fate” for that, whatever that means … The only thing I can really do here is to do everything with a certain degree of seriousness. During the rally our primary goal was to survive and we trained hard for it. At the end the risk was about as high as when you drive your car from Vienna to Tyrol – that might just kill you, too.

“The kind of fear that’s always with us in all areas of our lives is completely for nothing. What’s the point of this fear of failure?”

After your adventure in Africa you turned your focus back to your acting. Is it possible to have a strategic plan for a successful career or do you think a certain amount of passion will make it happen all by itself? G.B. ⁄ If it were possible to plan something like this, everyone would do it! You can only do something out of passion and because you have to. That’s a good prerequisite for the job – not the desire for fame and money. Everything else will happen by itself and if it doesn’t, you’ll at least have done what was your great passion. And what does that even mean, career? A great audience, large salaries? A role at the regional theatre or in Hollywood? Simply do every project as well as you can and at some point the next one will come around and then the one after that …

“Everything somehow makes sense – that’s my philosophy and that’s exactly what Wings for Life stands for.”

L.L. ⁄

47


Tobias Moretti & Gregor Bloéb beim Afrika Race, © Red Bull Media House GmbH

What role are you currently playing and what can your fans look forward to in 2015? G.B. ⁄ At the moment (November 2014, note) I’m still playing the “Jägerstätter” at Theater in der Josefstadt and “Die letzten Tage der Menschheit” at Burgtheater in Vienna. “Der Boxer” is in preparation at Josefstadt, it’s a new play by Felix Mitterer, the première will be on 29 Jan 2015, a Christmas-”Tatort”. And a movie “Halbe Brüder” with Sido will come out in 2015. Unfortunately I can’t say more yet …

L.L. ⁄

What’s the bigger challenge for you – theatre or film? G.B. ⁄ Well, the challenge is bigger in a theatre, of course, because you participate in the process, too. When shooting a film you’re only a small cog in a huge structure. You might play a wonderful scene but if the editing, light or music don’t match, it was all in vain. At the theatre though I can win the audience over with one good scene. A theatre project that goes wrong still is less fun than a successful film, of course. L.L. ⁄

Gregor Bloéb’S Wordrap The silliest interview question I was ever asked: The one who asked did not live to tell the tale … I admire …my wife because she’s married to me. I could endlessly talk about: my job and motorbike riding of course For my own private entertainment: Theatre, cinema or TV? A book! My greatest role model: Heinz Kinigadner (but please, don’t tell him that!)

L.L. ⁄

Do you still experience stage fright?

G.B. ⁄ At a première there is a certain amount

of tension, similar to the feeling before a race starts, I discovered this with Heinz Kinigadner: We yawn and grow very tired while others get really nervous. But when the starting signal goes off or when the curtain opens, we’re right there! If you play role for a long time, do you sometimes adopt some of their character traits?

L.L. ⁄


G.B. ⁄ No, I’ve been doing this job for too long. “Jägerstätter” (on an Austrian conscientious objector who was executed in 1943, editor’s note) is a good example because the topic is very heavy and during every performance I go through a lot – until I die. That’s something that really gets to you during the rehearsals, but once the performances are on you’ve got it under control. Now it becomes difficult for the audience! With the right technique and experience we actors are supposed to be able to create emotions. What’s more difficult is if you’re having a humorous day but have to get a serious topic across in an authentic way. But that’s our job and that’s why we rehearse for two months to make sure it all comes across as natural.

You regularly get involved with social projects and you’re actively committed to the Wings-ForLife-Foundation which was founded by Heinz Kinigadner. What motivates you to do that? G.B. ⁄ Apart from my personal connection with Heinz and his son Hannes, I’ve met many people who experienced a stroke of fate. But the only task in life is to never give up on yourself, to always take the next step and remain curious. So if fate deals you a blow, that’s no reason not to bounce back. Everything somehow makes sense – that’s my philosophy and that’s exactly what Wings for Life stands for. And the scientific advances that can be proven are amazing and I’m convinced that spinal cord injuries will one day be curable! L.L. ⁄

You and your family live on a farm in the countryside. Do you need nature around you to recharge and relax? G.B. ⁄ Yes! I recharge at home by simply doing what I feel like. Being the happy person that I am there are lots of things – starting with wood chopping to gardening or cooking and of course playing with the kids. L.L. ⁄

Gregor Bloéb im Kini Shop im Zillertal

49


www.diepraxis.cc

SUB-ZERO : LIEBHERR : GUTMANN : SIEMENS BAUKNECHT : AEG : NABER : BORA : BLANCO FRANKE : LECHNER : CORIAN : COSENTINO HASENKOPF : ROSSKOPF : SCHACHERMAYER DALL‘ AGNESE : WEISSENGRUBER : TOP LINE NOVAMOBILI : FORCHER : HAAS : HOMES : IMIX METALMOBIL : NATISA : MONTBEL : ROSSIN LA FIBULE : MOBITEC : MACHALKE : GYFORM PRIMAFILA : DITRE ITALIA : LANG & MARTINI SEMBELLA : KÄHRS : LANDEGGER : HAFRO DANE-WOOD : DANA : JOSKO : SCHWÖLLER LEHA : SCHLOTTERER : FABAS : KNAPSTEIN LEUCHTWURM : BRUCK : LIMITED EDITION JACARANDA CARPETS : INKU : BACKHAUSEN OBJEKT CARPET : JABO : BÖHM : SIMTA : JAB EGGERSMANN : ALNO ::CASAMANCE MIELE : GAGGENAU CASADECO : LINWOOD : CASAL SUB-ZERO : LIEBHERR: ILI : GUTMANN : SIEMENS ESSENTE : CAMENGO : ENGLISCH DECOR BAUKNECHT : AEG : NABER BORA :: BLANCO KOBE : EHRLICH LEDER : PLS: LEDER HOULES FRANKE CLARKE :&LECHNER CLARKE :: CORIAN WINTER: :COSENTINO WOHNTEX HASENKOPF : ROSSKOPF : SCHACHERMAYER WARWICK : RASCH : SEYBALT : GLÖÖCKLER DALL‘ AGNESE :: TRIBU WEISSENGRUBER LINE ATMOSPHERA : MANUTTI ::TOP GARANT NOVAMOBILI : FORCHER : HAAS : HOMES: :WMG IMIX ALESSI : DE MAJO : ATELIER VIERKANT METALMOBIL : NATISA : MONTBEL : ROSSIN ALPAKA : BAOBAB : COBRA ART : DÔME DECO LA FIBULE: LENZ : MOBITEC : GYFORM KAHEKU & LEIF :: MACHALKE GRASER : GREENGATE PRIMAFILA : DITRE: ITALIA & MARTINI RIVIERA MAISON ETRO : LANG NESPRESSO : ... SEMBELLA : KÄHRS : LANDEGGER : HAFRO DANE-WOOD : DANA : JOSKO : SCHWÖLLER LEHA : SCHLOTTERER : FABAS : KNAPSTEIN LEUCHTWURM : BRUCK : LIMITED EDITION JACARANDA CARPETS : INKU : BACKHAUSEN OBJEKT CARPET : JABO : BÖHM : SIMTA : JAB CASADECO : LINWOOD : CASAMANCE : CASAL ESSENTE : CAMENGO : ILI : ENGLISCH DECOR KOBE : EHRLICH LEDER : PLS LEDER : HOULES CLARKE & CLARKE : WINTER : WOHNTEX WARWICK : RASCH : SEYBALT : GLÖÖCKLER ATMOSPHERA : TRIBU : MANUTTI : GARANT ALESSI : DE MAJO : ATELIER VIERKANT : WMG ALPAKA : BAOBAB : COBRA ART : DÔME DECO


INTERIOR

MANUFACTUR

DECORATION

Mayrhofen, Hollenzen 115 www.living-wohntraum.at


Oh Zillertal, du schönes Tal …

50 68 Fahrspaß wo andere hängen bleiben

60 Andere nennen es extrem


SPORT & Freizeit dt.   ∕   Bist s’Herzerl von Tirol! In die Lobeshymne von Schlagerstar Marc Pircher über seine Heimat kann man getrost einstimmen, denn kaum woanders erlebt man eine derartige Dichte an Glücksmomenten. Top-Wintersportorte, Wanderparadiese und Naturidylle – das Zillertal ist atemberaubend schön. Der Ausnahme-Bergläufer Markus Kröll, erzählt uns im Interview, was seine Spitzenleistungen möglich macht und was er in Zukunft noch so vorhat. engl. ⁄ You’re the heart of Tyrol! … This hymn of praise pop musician Marc Pircher composed on his home will make you want to sing along because you will hardly experience the same amount of happy moments anywhere else. Top-winter sports destinations, hiking paradise and idyllic nature – the Zillertal is breathtakingly beautiful. In his interview the exceptional mountain runner Markus Kröll tells us how his extreme performances are even possible and what his plans for the future are.


Oh Zillertal, du schönes Tal … Oh Zillertal, you most beautiful valley  …


dt.   ∕   … bist s’Herzerl von Tirol! In die Lobeshymne von Schlagerstar Marc Pircher über seine Heimat kann man getrost einstimmen, denn kaum woanders erlebt man eine derartige Dichte an Glücksmomenten. TopWintersportorte, Wanderparadiese, Naturidylle – jede einzelne Ortschaft des 47 km langen Tales bietet ganz spezielle Highlights. Ein kurzer Streifzug durch ein Urlaubsgebiet der unbeschränkten Möglichkeiten!

engl.   ∕   … you’re the heart of Tyrol! This hymn of praise Sport & Freizeit pop musician Marc Pircher composed on his home will make you want to sing along because you will hardly experience the same amount of happy moments anywhere else. Top-winter sports destination, hiking paradise, idyllic nature – each village of the 47 km valley offers its own highlights. A short expedition to the holiday region of endless possibilities!

55


56


Fügen – Kaltenbach – Uderns

Gleich am Taleingang quartieren sich aktive Gäste in den bekannten Wintersportorten Fügen, Hochfügen und Kaltenbach ein, um in den Top-Skigebieten Hochfügen-Hochzillertal und Spieljoch ihrer Leidenschaft zu frönen. Skifahren bis auf 2.500 m, 100 km Pisten, 57 Liftanlagen, Après-Ski, eine familienfreundliche Infrastruktur und vielfältiger Wintergenuss auch abseits der Piste lassen keine Wünsche offen. In Fügen, dem größten Ort des vorderen Zillertales, steht mit der ganzjährig geöffneten Erlebnistherme Zillertal auch gleich die perfekte Action- und Entspannungsoase, während sich das Erholungsdorf Kaltenbach als idealer Ausgangspunkt für Familienausflüge und Wanderungen im Hochzillertal anbietet. Eine besondere Attraktion ist der neue Golfplatz Zillertal Uderns. Der über 65 ha große 18-LochMeisterschaftsplatz lädt Anfänger wie Profis zum schönen Spiel.

Sport & Freizeit

Right by the valley’s entrance active guests like to stay in the popular winter sports destinations Fügen, Hochfügen and Kaltenbach in order to enjoy their athletic passions in the top skiing areas of Hochfügen-Zillertal and Spieljoch. Ski at up to 2,500 altitude metres, 100 slope-kilometres, 57 lifts, après ski, a family-friendly infrastructure and varied winter joys off-piste leave no desires unfulfilled. In Fügen, the biggest town at the front of the valley, the thermal bath “Erlebnistherme Zillertal” that is open all year round, is the perfect oasis for action and relaxation while the recreation village Kaltenbach is an ideal starting point for family tours and hikes to Hochzillertal. The new golf course Zillertal Uderns is a particular attraction. The more than 65 ha, 18-hole course invites both beginners and pros to play a nice game.

57


Gerlos

Gerlos liegt im Herzen der Zillertal Arena und ist einer der höchstgelegenen Orte des Tales. Kein Wunder also, dass er Ski- und Schneefans regelmäßig verzückt! 139 Pistenkilometer, 51 Liftanlagen und Abfahrten bis in den Ort, 30 km geräumte Winterwanderwege, 12 km Langlaufloipen und ein berühmtberüchtigtes Après-Ski – hier stimmt einfach alles. Auch im Sommer kommt beim Wandern, Mountainbiken, Rafting, Canyoning, Klettern, Flying Fox, Segeln, Surfen etc. gewiss keine Langeweile auf. Gerlos lies at the heart of the Zillertal Arena and it’s one of the valley’s highest situated villages. So no wonder fans of skiing and snow are amazed! 139 slope kilometres, 51 lifts and ski runs right into the village, 30 km of cleared winter hiking paths, 12 km of cross-country skiing trails and a notorious après ski scene – this place simply has it all. And in summer the possibilities for hiking, mountain biking, rafting, canyoning, climbing, flying fox, sailing, surfing etc. make sure you’ll never get bored either.

Zell am Ziller

Ebenfalls ein beliebter Einstiegsort in die Zillertal Arena (das größte Skigebiet im Zillertal!), spannend auch für Nicht-Skifahrer und im Sommer ein zentral gelegenes Wander- und Bikeparadies. Another popular place in Zillertal Arena (the Zillertal’s largest skiing area!), also exciting for non-skiers and in summer a centrally-located paradise for hikers and bikers.

58


Tux – Finkenberg

Das Tuxertal inmitten der Tuxer und Zillertaler Alpen ist wohl das schönste Tiroler Alpenhochtal. Durch die Höhenlage bis auf 3.250 Meter gibt’s hier Schnee nonstop von Oktober bis Mai und Pistenspaß der Superlative in der Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000. Fünf Skigebiete und insgesamt 196 Pistenkilometer bieten Vielfalt auch für Vielfahrer, Highlights sind etwa die beschneiten Talabfahrten nach Tux-Vorderlanersbach, Tux-Lanersbach und Hintertux sowie natürlich die breiten Pulverschneepisten am Hintertuxer Gletscher! Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet lockt außerdem mit Top-Gastronomie (Tuxer Fernerhaus, Spannagelhaus) und erhebenden Panoramablicken. Was im Winter die 28 km Loipen, 2 Natureislaufplätze, 3 beleuchteten Naturrodelbahnen und 68 km Winterwanderwege in Tux-Finkenberg an Genuss bieten, sind im Sommer die rund 350 km Wanderwege, 150 km Nordic-Walking-Strecken und 95 km Mountainbike-Routen. Na dann: Auf zu einem grandiosen Natur-Urlaub im Hochgebirgs Naturpark Zillertaler Alpen! The Tuxertal (Tux valley) at the centre of the Tuxer and Zillertaler Alps must be Tyrol’s most beautiful alpine valley. Its altitude of up to 3,250 m means there’s always snow from October through to May and the best fun on the slopes of the ski- and glacier world Zillertal 3000. Five skiing areas with a total of 196 slope kilometres offer variety even for busy skiers, the snow-covered slopes that lead down into the valley to Tux-Vorderlanersbach, Tux-Lanersbach and Hintertux are a special highlights, as are the wider powder slopes up on the Hintertux glacier, of course! Austria’s only year-round skiing area is also attractive because of its top gastronomy (Tuxer Fernerhaus, Spannagelhaus) and incredible panoramic views. And the joy the 28 cross-country trail kilometres, 2 natural ice rinks, 3 illuminates natural tobogganing tracks and 68 km of winter hiking paths of Tux-Finkenberg offer in winter is equalled by the 350 km of hiking paths, 150 km of nordic-walking trails and the 95 km of mountain bike routes in summer. Well then: off you go towards an incredible natureholiday in the high-Alpine nature park Zillertaler Alpen!

Sport & Freizeit


Mayrhofen – Hippach

Winterurlaub in Mayrhofen heißt Abwechslung und Vergnügen pur: Auf den beiden Skibergen Ahorn und Penken genießen Skifahrer und Snowboarder 135 km schneesichere Pisten in allen Schwierigkeitsgraden, 55 moderne Liftanlagen, die größte Gondel und das steilste Pistenerlebnis Österreichs, FreestyleAction im Vans Penken Park, ein exklusives Igludorf auf 2.000 Metern, sagenhafte Panoramablicke u.v. m. Tagsüber lässt sich die Winterlandschaft rund um Mayrhofen und Hippach auch herrlich beim Winter- und Schneeschuhwandern, Langlaufen, Snowtubing, Skidoo und Paragleiten erkunden, abends bietet der Ort jede Menge kulinarische Köstlichkeiten, Events und ausgelassene Partystimmung. Mit dem richtigen Mix aus Ursprünglichkeit und Moderne, Action und Ruhe fasziniert Mayrhofen auch im Sommer. Ob Ein- oder Mehrtageswanderungen mit uriger Hütteneinkehr, Klettersteige, MTB-Trails oder Greifvogelvorführungen auf der Adlerbühne Ahorn – der bezaubernd schöne Naturpark Zillertaler Alpen bewegt die ganze Familie!

60


Winter holidays in Mayrhofen mean pure variety and joy: On the two skiing mountains Ahorn and Penken skiers and snowboarders enjoy 135 km of snow-safe slopes of all levels of difficulty, 55 modern lifts, the largest gondola and Austria’s steepest slope, freestyle action at Vans Penken Park, an exclusive igloo village at 2,000 altitude metres, incredible panoramic views and much more. During the day the winter wonderland around Mayrhofen and Hippach is ideal for (snow shoe-) hiking, cross-country skiing, snowtubing, skidoo and paragliding, in the evenings the place offers all kinds of culinary delights and a great party scene. The right mix of original elements and modernity, action and quiet make Mayrhofen an exciting place in summer, too. No matter if its one- or several-day hikes with stays at rustic huts, via ferratas, mountain bike trails, birds of prey shows at the Adlerbühne Ahorn – the wonderful nature park Zillertaler Alpen is an experience for the entire family!

Sport & Freizeit

61


Hochgebirgs-naturpark Zillertaler Alpen

o Fläche: 379 km²

feiler 3.509 m o Bergsteigerdorf Ginzling 1.000 m - Hoch Peter Habeler Runde & Berliner Höhenweg o tägliches Wanderprogramm o zahlreiche Pauschalangebote o www.mayrhofen.at/naturpark

o


Archiv TVB Mayrhofen, Foto: Paul S端rth


Andere nennen es extrem … Others call it

Red Bull Media House GmbH

extreme …

64

dt. ⁄ 1× Österreichischer Meister, 32× Tiroler Meister, Topplatzierungen im Weltcup und bei internationalen Events – die Erfolgsliste des Zillertaler Bergläufers Markus Kröll ist lang. Lang und steil mag es der 42-Jährige auch bei den Trainingsläufen ab Haustüre in Mayrhofen. Der Experte, der sein Knowhow u. a. im Run & Walk Park der Ferienregion Mayrhofen-Hippach einbringt, erzählt La Loupe, wodurch seine Spitzenleistungen möglich werden und was er in Zukunft noch so vorhat.


Markus, 2012 bist du den Berliner Höhenweg in 23 h 45 min gelaufen – eine Tour, für die Normalsterbliche sechs bis sieben Tage brauchen. Welche Challenge kann danach überhaupt noch kommen? M.K. ⁄ Also zunächst mal möchte ich sagen, dass ich es gar nicht so extrem finde, was ich mache. Es wird halt oft das Prädikat „Extremsport“ dafür verwendet! Was ich unbedingt in nächster Zukunft noch austesten möchte, ist meine Reaktion auf große Höhe. Ich werde also etwas Schnelles auf einer gewissen Höhenlage ausprobieren. L.L. ⁄

Gibt es während eines Wettkampfes irgendwann den Punkt, an dem man sich fragt: Kann ich das schaffen? Oder sogar: Warum tue ich mir das bloß an? M.K. ⁄ Jein! Ich glaube, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man zu 100 % überzeugt davon ist. Bei mir ist es so: Umso schwieriger eine Herausforderung ist, umso leistungsfähiger werde ich – ob in der Arbeit, im Sport oder privat. Erst im Nachhinein frage ich mich manchmal, wie ich bloß die nötige Energie aufgebracht habe. Der ehemalige Zillertaler Skirennläufer Stephan Eberharter hat einmal einen super Spruch getätigt: „Wenn du am Start nur einen Sekunde zögerst, ist das Rennen erledigt!“ Und so sehe ich das auch. L.L. ⁄

Aber hast du während eines solchen Kraftaktes überhaupt Zeit, auf die schöne Landschaft zu achten? M.K. ⁄ Naja, in Neuseeland, Spanien, Frankreich Slowenien usw. mussten wir Bergläufer oft zu Fuß wieder absteigen und haben dabei diskutiert, ob wir dort wirklich entlanggelaufen waren. Man ist beim Wettkampf so auf sich selbst und die anderen Athleten fokussiert, dass man landschaftlich leider wenig wahrnimmt. Der Berliner Höhenweg war allerdings ein besonderes Erlebnis und ich habe schon mal kurz aufgeblickt, als die Sonne aufging. L.L. ⁄

Wie bereitest du dich auf deine Bergläufe vor? Nachdem ich in den letzten 25 Jahren auf der ganzen Welt herumgetingelt bin, probiere ich jetzt lieber neue Routen z.B. im hinteren Zillertal aus. Der normale Berglauf, den ich

Sport & Freizeit

„Umso schwieriger eine Herausforderung ist, umso leistungsfähiger werde ich – ob in der Arbeit, im Sport oder privat.“

„Beim Wettkampf ist man so auf sich selbst und die anderen Athleten fokussiert, dass man landschaftlich leider wenig wahrnimmt.“

L.L. ⁄

M.K. ⁄

65


„Ich bin ein getriebener Mensch, ich muss mich bewegen und immer irgendetwas tun!“

20 Jahre lang betrieben habe, erfordert ja einen ganz anderen Trainingsaufwand als die Langdistanz, auf die ich in den letzten Jahren gewechselt habe. Früher verbrachte ich etwa den ganzen Winter in Kapstadt (Südafrika), heute trainiere ich 5 bis 6 Stunden im Gelände. Dabei laufe ich oft von mir zu Hause in Mayrhofen weg über Ginzling, die Berliner Hütte, Schlegeis und wieder retour. Der längste Vorbereitungslauf für die Challenge Berliner Höhenweg dauerte z.B. acht Stunden!

„Für mich ist es die totale Erholung, um vier Uhr morgens mit den Skiern auf den Grünberg zu steigen.“

L.L. ⁄

„Wenn ich zwischendurch mal weniger trainiere, bin ich deutlich unausgeglichener.“

Hast du das „Gasgeben“ eigentlich auch im Alltag verinnerlicht oder genießt du da schon mal die Langsamkeit und Ruhe? M.K. ⁄ Ich bin ein getriebener Mensch, ich muss mich bewegen und immer irgendetwas tun! Sicher kann ich nach wochenlangem intensiven Training auch mal mit der Familie entspannen, aber trotzdem mache ich jeden Tag meinen Lauf. Für mich ist es zum Beispiel die totale Erholung, um vier Uhr morgens mit den Skiern auf den Grünberg zu steigen, oben zu frühstücken, abzufahren, zu duschen und um 8 Uhr in die Arbeit zu gehen. Viele verstehen das nicht, aber ich tue das einfach gerne.

Achtest du dabei sehr auf deine Ernährung? Ja, und zwar besonders extrem, seit ich die Langdistanz laufe. 2014 bin ich z.B. den Karwendelmarsch von Scharnitz zum Achensee gelaufen, also 52 km und 4.000 Höhenmeter in 4 h 20 min. Da schaue ich schon, dass ich hochwertige Nahrungsmittel zu mir nehme. Regionale Produkte sind mir sehr wichtig, viel Obst und Gemüse. Fleisch und Weißmehl vermeide ich, auch bei den Kohlehydraten habe ich z. B. auf Dinkelnudeln umgestellt. Generell bin erstaunt, was durch diese Ernährungsumstellung an Leistungssteigerung noch drinnen war.

M.K. ⁄

Apropos Arbeit: Im Brotberuf bist du ja Künstler. Ist das die optimale Ergänzung zum Sport? M.K. ⁄ Auch zum Begriff „Kunst“ habe ich meine eigene, vielleicht ein bisschen altmodische Meinung. Ich bin ein großer Fan von Egger-Lienz, Walde, da Vinci und Michelangelo, das sind für mich echte Künstler! Über mich selbst höre ich lieber: „Du bist ein guter Maler.“ Denn eigentlich mache ich ein hochwertiges Handwerk, also Lüftlmalerei, Bauernmalerei, Fassmalerei, L.L. ⁄

66


Vergolder- und Restaurationsarbeiten, Illusions-, Architekturund Marmorierarbeiten, Holzimitationen, aber auch Bilder, Figuren und Auftragswerke aller Art. Flexibel einsetzbar zu sein, ist für mich der Reiz und Ansporn. Für das Kreative braucht man einfach viel mehr Zeit, die ich hoffentlich irgendwann auch haben werde. Am liebsten würde ich sowieso gleich draußen in der Natur, oben am Berg malen … Denkst du also schon an die Zeit, in der du mit den Challenges aufhörst? M.K. ⁄ Sicher kommt irgendwann der Moment, in dem ich den Sport körperlich auf keinem so hohen Level mehr betreiben kann. Ich habe auch jetzt schon stark zurückgeschraubt und mache z. B. mehr Promotionen, Vorträge, Produkttests für Magazine, Beratungen usw. Zum Glück habe ich mir einen Namen in der Szene gemacht und kann mir jedes Jahr neu aussuchen, bei welchem Wettkampf ich starte und bei welchem nicht. Das wird in den nächsten 5 bis 6 Jahren sicher so bleiben, denn ich brauche die sportliche Challenge. Das merke ich schon, wenn ich zwischendurch mal weniger trainiere – dann bin ich deutlich unausgeglichener.

Sport & Freizeit

L.L. ⁄

Markus Kröll im Wordrap: Glück: dass ich im Zillertal leben darf Ehrgeiz: brauche ich Lebenstraum: in gewissem Sinn schon erfüllt Lieblingsspeise: Nudelsuppe mit Würstln Couch-Potatoes: will ich nicht sein und mag ich nicht

Unter unseren Lesern gibt es auch viele Hobbyläufer. Auf welche Routen dürfen sie sich im Zillertal freuen? M.K. ⁄ Zunächst möchte ich mich einmal bei allen Hobbyläufern bedanken, denn sie haben mir meine „Karriere“ erst ermöglicht! Es gibt im Zillertal mittlerweile viele abwechslungsreiche Strecken in den Laufparks – also einfach im Tourismusverband eine Karte abholen und sich eine individuell passende Route aussuchen. Von der gemütlichen Nordic-Walking-Strecke bis zum anspruchsvollen HarakiriHill mit 78% Steigung ist bestimmt für jeden etwas dabei! L.L. ⁄

L.L. ⁄

Dein „Lieblingsplatzl“ im Zillertal? Der Grünberg!

M.K. ⁄

Red Bull Media House GmbH

67


Markus Kröll & Elisabeth Thaler

engl.   ∕   1st time Austrian champion, 32 times Tyrolean Champion, top rankings in the World Cup and at international events – the list of Markus Kröll’s successes is long. The 42-year old mountain runner from Zillertal actually likes it long and steep, even during his out-the-door training runs. The expert who applies his know how at the Run & Walk Park in the holiday region Mayrhofen-Hippach, tells La Loupe how his incredible feats are possible and what his plans for the future are. Markus, in 2012 you finished the Berliner Höhenweg-tour in 23 h 45 min. – a tour normal people need about 6 to 7 days for. What other challenge can there be after something like that? M.K. ⁄ Well first of all I’d like to say that I don’t think what I do is all that extreme. The title “extreme sports” is just used for it often! Something I really want to test in the near future is my reaction to great altitudes. So I am going to try out something fast at a high altitude. L.L. ⁄

“The more difficult the challenge, the better my performance – be it at work, in sports or at home.”

“During a competition you’re so focused on yourself or the other athletes you do not register much of the landscape, unfortunately.”

68

L.L. ⁄ During a competition, do you sometimes reach a point where you ask yourself: Can I do it? Or even: Why am I doing this to myself? M.K. ⁄ Yes and no! I think anything is possible if you’re 100 % convinced of it. In my case that’s exactly it: The more difficult the challenge, the stronger I become – when it comes to work, sports or private matters. Only afterwards do I sometimes ask myself where I took the necessary energy from. The ex-ski racer from Zillertal, Stephan Eberharter once said something great: “If you hesitate for just one second at the start, the race is over!” And that’s exactly what I think.

During such an amazing feat, do you even have the time to admire the beautiful landscape? M.K. ⁄ Well, in New Zealand, Spain, France, Slovenia etc. we mountain runners often had to climb down the mountain and we often discussed whether we’d actually run up that way. During a L.L. ⁄


competition you’re so focused on yourself or the other athletes you do not register much of the landscape, unfortunately. The Berliner Höhenweg was very special though and I did look up when the sun came up. How do you prepare for your mountain runs? M.K. ⁄ After travelling the world for the past 25 years I now prefer to try out new routes, at the rear end of the Zillertal, for example. The normal mountain running I practised for 20 years requires a whole other level of training than the long distance I’ve specialised in in the past years. In former times I used to spend the entire winter in Capetown (South Africa) and today I train about 5 to 6 hours off-road. I often run from my doorstep in Mayrhofen over Ginzling, Berliner Hütte, Schlegeis and back. My longest training run for the challenge Berliner Höhenweg was 8 hours long! L.L. ⁄

Sport & Freizeit

“For me it’s pure relaxation to climb up the Grünberg with my skis at four in the morning.”

And do you pay attention to what you eat? Yes, especially since I’ve starting running long distances. In 2014, for example, I ran the Karwendelmarsch from Scharnitz to Achensee, i. e. 52 km and 4,000 altitude metres, in 4 h 20 min. In such a case I really pay attention to eating high-quality food. Regional products are important to me, lots of fruits and vegetables. I try to avoid meat and white flour and when it comes to carbohydrates I’ve mostly switched to spelt pasta, for example. In general I must say I’m surprised at the increase in performance the change in nutrition has caused.

L.L. ⁄

M.K. ⁄

Would you say that even in your daily life you’re always on the gas or do you sometimes enjoy slowness and quiet? M.K. ⁄ I am a driven person, I have to move and I always need something to do! Of course, after weeks of intense training I can relax with the family sometimes, but I run every day nonetheless. For me it’s completely relaxed to walk up to Grünberg with my skis at four in the morning, have breakfast up there, ski down, take a shower and be at work by 8. Many people do not understand it but I simply like doing this. L.L. ⁄

L.L. ⁄ Speaking of work: In your bread and butter job you’re an

artist. Would you say that compliments the sport ideally?

“I am a driven person, I have to move and I always need something to do!”

69


Markus Kröll’S Wordrap: Luck: the fact that I get to live in Zillertal Ambition: something I need Life’s dream: already fulfilled, in a certain sense Favourite dish: noodle soup with bits of sausage

Do you sometimes think of the time when you’ll stop taking part in competitions? M.K. ⁄ I’m sure there’ll come a moment when I won’t be physically able to practise the sport on such a high level anymore. I’ve already cut back a lot and I do more promotions, presentations, product tests for magazines, consulting etc. Fortunately I’ve made a name for myself in the scene so that I get to choose each year which competition I’d like to take part in and which ones I turn down. And that’s going to stay this way for the next 5 to 6 years because I need the athletic challenge. Sometimes, when there’s a time where I train less, I notice how I become noticeably unbalanced.

Couch potatoes: wouldn’t want to be one, don’t like them

“Sometimes, when there’s a time where I train less, I notice how I become noticeably unbalanced.”

Well, when it comes to the term “art” I have my own, maybe a bit old-fashioned opinion. I’m a big fan of Egger-Lienz, Walde, da Vinci and Michelangelo, for me they are real artists! I’d rather hear about myself: “You’re a good painter.” Because what I do is high-quality handicraft, Lüftlmalerei (wall paintings), traditional farmer painting, Fass-painting, gold plating and restoration works, illusionistic painting, architecture and marbling works, wood imitations but also paintings, figurines and all kinds of commissioned work. Being flexible is appeal and challenge at the same time. For creative work one needs a lot more time, time I’ll hopefully have one day. What I’d like to do most would be to paint outside in the nature, up on the mountain …

M.K. ⁄

L.L. ⁄

L.L. ⁄ Many of our readers are hobby runners. What routes can

they look forward to in Zillertal? M.K. ⁄ First of all I’d like to thank all the hobby runners because

they are who made my “career” possible in the first place! Meanwhile the Zillertal offers many varied routes and running parks – so simply go and get a map at the tourism association and pick the route that’s perfect for you. It starts with relaxed nordic-walking tracks and goes all the way to the challenging Harakiri-Hill with a gradient of 78% - so there’s definitely something for everyone!

70

L.L. ⁄ Your favourite spot in Zillertal? M.K. ⁄ The Grünberg


DIE GANZE WELT VEREINT IN EINEM LAUF AN EINEM TAG. ZUR SELBEN ZEIT. AUF DER GANZEN WELT.

3. MAI 2015 ST. PÖLTEN, 13:00 UHR

JETZT ANMELDEN!

100% DER STARTGELDER FLIESSEN IN DIE RÜCKENMARKSFORSCHUNG

WINGSFORLIFEWORLDRUN.COM


FahrspaSS wo andere h채ngen bleiben This is what he is made for



dt. ∕ Ob auf zwei Brettern oder mit 4 × 4-Antrieb: Dieser Winter steckt voller Überraschungen. BMW setzt in den Zillertaler Skigebieten exklusive Highlights und verlost beim BMW xDrive Cup einen fabrikneuen BMW X1. Den Autokonzern BMW und das Zillertal verbindet neben der Freude am Fahren vor allem der hohe Anspruch an Qualität und die Leidenschaft für Innovation. Kein Wunder also, dass die erste „schwebende Limousine“ im Skigebiet Hochzillertal abhebt: hochmoderne Kabine von LEITNER Ropeways, ausgestattet mit dem edlem Interieur einer BMW Individual 7er Limousine! Die Gäste können dabei zwei verschiedene Pakete buchen, bei denen die Fahrt mit der außergewöhnlichen Gondel im Mittelpunkt steht. Auch der bewährte BMW xDrive Cup bietet Wintersportlern unvergessliche Pistenerlebnisse. Die Aufgabe: möglichst viele Badges in unterschiedlichen Disziplinen wie dem BMW xDrive Skimovie, Speed Photo oder Photo Point sammeln. Gelegenheit dazu gibt es in der Zillertal Arena, am Hintertuxer Gletscher, in Zillertal-Hochfügen und in der Skiregion Hochzillertal. Am Saisonende winken wertvolle Preise wie ein BMW X1 oder ein BMW Ice Perfection Training. Zusätzlich wird jeden Monat ein Paar K2 LTD BMW Powder Ride Ski verlost!

74

Alle Informationen zu den Erlebnissen, die Sie zusammen mit BMW im Zillertal teilen können, finden Sie auf www.bmw-mountains.com Darüber hinaus erhalten Sie hier schnell und übersichtlich die wichtigsten Informationen für Ihren perfekten Urlaub, inklusive Insidertipps zu den besten Hotels, kulinarische Hot Spots, besondere Sehenswürdigkeiten und Events.


engl. ⁄ Wether on skis or in a 4 by 4: this winter has a lot to offer. In Zillertal’s skiing areas BMW sets exclusive highlights and in the BMW xDrive Cup participants can win a brand-new BMW X1.

Sport & Freizeit

The car manufacturer BMW and the Zillertal are connected not just because of the enthusiasm for driving but also through high quality standards and the passion for innovation. No wonder the first “floating limousine” will take off in the skiing area Hochzillertal: a state-of-the-art LEITNER Ropeways gondola furnished with the sophisticated interior of a BMW Individual 7 Series! Guest can book two different packages each with the highlight of a ride in the extraordinary gondola. The BMW xDrive Cup offers extraordinary experiences on the slopes for everybody. The challenge: collect as many badges as possible in the different disciplines such as BMW xDrive Skimovie, Speed Photo or Photo Point. You can participate in the BMW xDrivve Cup in the Zillertal Arena, the Hintertux glacier, Zillertal-Hochfügen and in Hochzillertal. At the end of the season there are being raffled exclusive prizes like a brand-new BMW X1 or a BMW Ice Perfection Training. In addition to that you can win a K2 LTD BMW POWDER RIDE SKI every month. For further information about all experiences offered by BMW in the Zillertal see www.bmw-mountains.com Furthermore here you can find all insider tips about your holiday destination like culinary hot spots, sights and events clearly represented.

75



„G`sundheit“ ... dieser Wunsch, dieses einfache kleine Wort ist für uns untrennbar mit „an guaten Schnapsl“ verbunden. Jedes Wiedersehen, jeder Erfolg, ja sogar jedes gute Geschäft wurde über Jahrhunderte in Schwendau mit so „an guaten Schnapsl“ besiegelt. Und heute, 4 Generationen später, wurde aus dem „guten alten Schnapsl“ ein hochwertiges Destillat - echt, edel und natürlich. Auf unserem Hof betreiben wir das vererbte Abfindungsbrennrecht und mit dem Umbau 2012 kam die Verschlussbrennerei hinzu so produzieren wir für Sie Edelbrände und Liköre auf höchstem Niveau. Wir teilen uns die Aufgaben - Martin konzentriert sich auf die Herstellung der Edelbrände und Kathrin tüftelt und feilt an Likörrezepten. Unser Wunsch an Sie ist jedoch der gleiche geblieben und darauf stoßen wir an: „G`sundheit“ … natürlich mit einem „echten Stiegenhauser Edelbrand“.

Öffnungszeiten: Dienstag - Samstag von 10.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr Gruppenverkostungen sowie Schlechtwetterprogramm auf Anfrage täglich möglich! Tel. 0664-1983 150 Stiegenhaushof

6283 Schwendau 130


Shopping & Lifestyle im Zillertal

76

84 Modemacherin mit Herz & Flügeln

78 Modestrecke


SHOPPING & LIFESTYLE dt. ⁄ Die Zillertaler Künstlerin Margret Schiestl hat mit dem Modelabel „Tiroler Adlerin“ eine unverwechselbare Marke kreiert. Es ist ein Highlight von vielen besonderen Shoppingmöglichkeiten im Zillertal. Neugierig? Dann ab zum Bummeln durch die Einkaufsstraßen! engl. ⁄ With her fashion label “Tiroler Adlerin” the Zillertaler artist Margret Schiestl has created an inimitable brand. It’s an absolute highlight among the many shopping possibilities in Zillertal. Curious? Well then, off you go to a stroll through the shopping streets!


Shopping & Lifestyle im Zillertal Wiesing:

Zell am Ziller:

Kini Shop +43 5244 / 99870

Intersport Strasser +43 5282 / 2343

schlitters:

Gredler Mode +43 5282 / 2207

Zillertaler Trachtenwelt +43 5288 / 87117

Gerlos:

fügen:

Schmuck Huber +43 5284 / 5336

Einrichtungshaus Wetscher +43 5288 / 6000

Sport Huber +43 5284 / 52214

Sporthaus Unterlercher +43 5288 / 67670

Ramsau:

Kaltenbach:

Sport Stock +43 5283 / 20161 Spielzeugparadies +43 5283 / 2206

80

InterCoffieur Pfister +43 5282 / 20909 Tiroler Adlerin +43 664 / 8538138 Mayrhofen:

Simpl Life Company +43 5285 / 62796 Schmuck Haun +43 5285 / 6394-3

Sportalm Kitzbühel +43 5285 / 62200 Jack Wolfskin +43 5285 / 64361 Salewa +43 5285 / 63285 Sport 2000 +43 5285 / 62286 Sport Manni +43 5285 / 633010 Greenroom +43 5285 / 63567 Hotzone +43 5285 / 62982 Sennerei Zillertal +43 5285 / 62713 Amor Optik +43 5285 / 62541 Rieser & Malzer +43 5285 / 6000


Shopping & Lifestyle

Boom Shoes +43 5285 / 63927 Männermode Knauer +43 5285 / 62397 Living Wohn(t)raum +43 5285 / 64150 Schönheitsinstitut Rieser Malzer +43 5285 / 600123 Moreboards +43 5285 / 64444 Swarovski +43 5285 / 62170 Metzgerei Gasser +43 5285 / 62450 Blumen Kröll +43 5285 / 64917 Tom Tailor +43 5285 / 63464 Action Club Zillertal +43 664 / 4413074 Alpinschule Mountain Sports +43 664 / 3120266

Finkenberg:

Sport Stock +43 5285 / 620390 Stock Diamond +43 5285 / 6775 Lanersbach:

Insider Sportshop +43 5287 / 86109 Hintertux / TUX:

Sport 2000 Nenner +43 5287 / 86262 sonstige:

Bergzua +43 664 / 8319707 Gloryfy +43 5244 / 62576

81


legwear

erh채ltlich bei available at Burlington

MODE strecke falke burlington

menswear

erh채ltlich bei available at Burlington

82


Shopping &  Lifestyle

legwear

erhältlich bei available at Burlington

Menswear

erhältlich bei available at Falke

83


Men’s legwear erhältlich bei available at Falke

woman

erhältlich bei available at Falke

kids

84

erhältlich bei available at Falke


Wer hat es auf die a-List geschafft?

w w w . a - l i s t. at


Montag-Freitag Samstag

Sonn- und Feiertage

08:30 - 12:00 08:30 - 18:00 08:30 - 12:00 15:00 - 18:00 14:00 - 18:00


WWW.WINTERSPORT.TV

A 6281 GERLOS 172 TEL: +43 5284 5221 60 FAX: +43 5284 5221 4 EMAIL: INFOWINTERSPORT.TV


Modemacherin mit Herz & Fl端geln

Fashion designer with heart & wings

Melanie & Margret Schiestl


dt.   ∕   Die Zillertaler Künstlerin Margret Schiestl hat mit dem Modelabel „Tiroler Adlerin“ eine unverwechselbare Marke kreiert. Wie sie ihren Stil – einzigartig & individuell, traditionell & modern in einem – gefunden hat und wieso sie der Zukunft ganz befreit entgegenblickt, erzählt die heimatverbundene Naturliebhaberin im La Loupe Interview.

Shopping &  Lifestyle

L.L. ⁄ Margret, Symbol und Kunstfigur deiner Marke ist eine Adlerin mit Brüsten und High Heels. Wie ist es dazu gekommen? M.S. ⁄ Die Adlerin ist mir zugeflogen! Ich wollte mich in meiner Pensionierung eigentlich intensiv der Kunst widmen und habe mich für einen Studienlehrgang auf einer Kunstakademie beworben. Im Zug zu einem Seminar – tatsächlich am 7. 7. 2007! – habe ich durch das Fenster zwei Mäusebussards beobachtet und sie sogleich skizziert. Erst dachte ich nur: Oh, das schaut aus wie eine Adlerin! Beim Seminar zeigte sich der Professor begeistert von dem „Viech“ und ich habe die ganze Woche lang in Form eines Textilprojektes an der Umsetzung gearbeitet. Parallel dazu habe ich mich mit der historischen Geschichte der „Geierwally“ befasst und viele Ähnlichkeiten gefunden. Sie hat sich damals auch durchgesetzt in der Männerwelt, keine Feministin, aber eine starke Frau! L.L. ⁄ Und wie ging es dann weiter? M.S. ⁄ Bald darauf habe ich mir auf Anregung wohlwollender

Bekannter das Patent auf die Marke schützen lassen. Die Mode der Adlerin ist dann von klein auf entstanden – angefangen bei bedruckten T-Shirts für meine Töchter und ersten Strick- und Nähstücken. Ich habe zu Beginn einiges investiert und hart gearbeitet, weil wir uns gleich ein hohes Level gesetzt haben. Wir wollten ein hochwertiges, regionales und kreatives Produkt anbieten. Das ist uns auch vom ersten Geschäft im Jahr 2009 an gut gelungen.

89


L.L. ⁄ Bis heute verkaufst du lauter Einzelstücke, wo und von wem werden sie gefertigt? Wir sind zurzeit acht engagierte Frauen, die alle Stücke bei uns in der Schneiderei fertigen, auch die Stricksachen. L.L. ⁄ Die Ideen zu deiner Mode kommen  …? M.S. ⁄… hauptsächlich aus der Natur, weil ich eine große Natur-

liebhaberin bin, und natürlich auch aus meiner Kunst. Ich bin sehr interessiert, neugierig und offen für vieles. L.L. ⁄ Was sind deine Kunden für Menschen? M.S. ⁄ Vom Alter her sind sie zwischen 17 und 85. Ich komme immer wieder drauf, dass sie selbst ein großes Kreativitätspotenzial haben und außergewöhnliche Sachen schätzen. Sie schwimmen nicht gerne mit der Masse mit und sind bereit, für einen eigenen Stil etwas mehr Geld auszugeben. L.L. ⁄ Es gibt jetzt auch Schmuck von der Tiroler Adlerin? M.S. ⁄ Nicht nur das, mittlerweile führen wir sogar kleine Möbelstücke, vom Polstersessel bis zum Hochzeitsschrank. Unsere Kunden sind ja richtige Fans mit dem „Adlerin-Virus“ in sich! Schmuck bietet sich natürlich an, um mit unserer Mode getragen zu werden, und auf zahlreiche Anfragen hin habe ich mit einer Schmuckdesignerin eine eigene Linie entworfen. Uns fällt immer wieder etwas Neues ein – für Weihnachten bekommen wir zum Beispiel Schmuckstücke mit Süßwasserperlen. Außerdem habe ich mit der Adlerin und meiner Kunst bereits einige Hotelsuiten designen dürfen, was mir einen Riesenspaß bereitet.

90


L.L. ⁄ Wo siehst du die Adlerin in 10 Jahren? M.S. ⁄ Die Marke ist so aufgestellt, dass sie noch ein viel größeres

Entfaltungspotenzial hätte. So wären z.B. Hosen ein Thema, Schuhe, Inneneinrichtung … Demnächst bieten wir in Kooperation mit einem Lampendesigner auch Lampen an. Bei uns ergibt sich Neues immer von selbst bzw. greife ich gerne Kundenwünsche auf. Sachen, die nicht zu meiner Philosophie passen, lehne ich aber ab. Es ist wichtig, sich treu zu bleiben! Eine Marke wie die Tiroler Adlerin muss sich entwickeln und so lange ich gesund bleibe, möchte ich das machen. Kreativität hat ja kein Alter. In meiner Kunst etwa werde ich immer mutiger und frecher, weil es mich nicht mehr kümmert, was die Leute sagen. Eine gute Eigenschaft des Alters!

Shopping &  Lifestyle

L.L. ⁄ Welche Talente kennen wir noch nicht von dir? M.S. ⁄ Den ein bisschen zurückgehaltenen Teil meiner künstle-

rischen Seite hat man bis jetzt speziell im Zillertal noch nicht so gut gekannt. Obwohl ich schon im Ausland und in anderen Orten Tirols in Galerien ausgestellt habe, wissen das hier recht wenige. Im neuen Geschäft kann ich jetzt auch diese Seite von mir präsentieren. Ich glaube, dass das eine gute Kombination ist, weil in meine Stoffgestaltungen viele künstlerische Sachen einfließen und umgekehrt. L.L. ⁄ Stimmt es, dass du auch Gedichte schreibst? M.S. ⁄ Ich schreibe schon viel länger, als ich male. Wenn die Kinder klein sind, brauchst du für Worte wenig Platz, für die Kunst wäre aber ein eigener Raum nötig! In meinen Texten setze ich mich meist mit dem Thema „Frau“ auseinander, weil ich selbst eine bin und oft mit Frauen zu tun habe. Dabei höre ich viele schöne oder auch

Kunstwerke von Margret Schiestl

91


tragische Geschichten, die ich gerne niederschreibe bzw. einfließen lasse. Häufig greife ich auch meine eigene Kindheit am Bauernhof und die damalige autoritäre, verklemmte Erziehung auf. Ein Künstler drückt ja eigentlich immer sich selbst aus! L.L. ⁄ Wenn du dich mit einem Wort beschreiben würdest, welches wäre das? M.S. ⁄ Eins ist zu wenig, also bitte zwei: kreativ und ungeduldig! Und je kreativer ich bin, desto ungeduldiger, denn ich will immer alles sofort umsetzen. Dann kriege ich zum Glück von meiner Familie einen heilsamen „Schubser“. Aber ich habe noch so viel vor, mir ist jeder Tag zu kurz! L.L. ⁄ Mit wem würdest du gerne mal Kaffee trinken und über Gott und die Welt reden? M.S. ⁄ Am liebsten mit der vor kurzem verstorbenen Kärntner Künstlerin Maria Lassnig. Das hätte ich mir auch zu Lebzeiten schon gewünscht, aber ich konnte keinen Kontakt herstellen. Sie war so eine verrückte Frau – im Alter noch mehr, was den Formalstil betrifft – und ich mag Frauen, die sich im Ausdruck kein Blatt vor den Mund nehmen und authentisch bleiben. L.L. ⁄ Stichwort Künstlerin: Wie würdest du deinen eigenen Kunststil beschreiben? M.S. ⁄ Sehr experimentell, expressiv und figurativ. Diese drei Eigenschaften treffen bestimmt zu. L.L. ⁄ Und steht hinter allen Werken eine Geschichte? M.S. ⁄ Sicherlich, in jedem Bild steckt ein Erlebnis, das muss kein

eigenes sein. Viele Leute fragen mich: Was hast du dir dabei gedacht? Aber ich bin nicht bereit, die Geschichte zu erzählen, weil der Betrachter sich selbst mit dem Kunstwerk auseinandersetzen soll. Wenn er in einer Figur etwas ganz anderes sieht als ich, passt das auch. L.L. ⁄ Hast du auch eine Inspirationsquelle?

92

M.S. ⁄ Vieles von dem, was ich heute mache, hat wirklich den

Ursprung in meiner Kindheit: dem Leben in einer Großfamilie und dem Alltag am Bauernhof. Auch das kreative Aufwachsen


mit wenig Spielzeug, aber mit intensivem Naturkontakt, hat uns Kinder geerdet und uns Werte und Kreativität fürs Leben mitgegeben.

Shopping &  Lifestyle

L.L. ⁄ Welche Rolle spielt also deine Heimat für deine Mode bzw. Kunst? M.S. ⁄ Eine sehr große, weil ich hier aufgewachsen bin und außer während des Studiums in Wien nie woanders gelebt habe. Das Zillertal ist mein Lebensmittelpunkt, meine ganze Familie lebt hier, alle meine Mitarbeiterinnen stammen von hier. Das Zillertal ist nach wie vor das schönste Tal der Welt, wobei mir nicht alles gefällt, was in letzter Zeit so gebaut worden ist. Trotzdem könnte man diese Landschaft nicht schöner erfinden! L.L. ⁄ Und dein Lieblingsplatzl im Zillertal? M.S. ⁄ Meine Terrasse bei mir daheim! Dort habe ich den ganzen

Tag lang Sonne, eine beruhigende Bepflanzung und die ganze Bergwelt Richtung Mayrhofen / Tux vor Augen. Das ist einfach entspannend!

Margret Schiestl im Wordrap: Feminismus: Ich mag nichts, was zu extrem ist; mir ist wichtig, dass die Frau Anerkennung findet, Mann und Frau sollen in Balance sein. Modisches No-go: Die meisten Modesünden entstehen durch Übertreibungen: zu viel Ausschnitt mit zu kürzen Röcken, zu viele Stile in einem Outfit kombiniert, zu viel Trend ohne Rücksicht auf Figur und/oder Alter, zu viel Bling-Bling… Werden Outfits mit Selbstverständnis getragen und fühlt sich die Trägerin wohl, ist – meiner Meinung nach – alles erlaubt. Mein Vorbild: Vivienne Westwood – sie hat eine ähnliche Vorgeschichte wie ich und durch ihren Mann Andi Kronthaler auch eine Nähe zum Zillertal Die typische Zillertalerin ist … sehr aufgeschlossen, soll in Zukunft aber noch toleranter sein

93


Margret Schiestl & Elisabeth Thaler

“At ‘Tiroler Adlerin’ there’s always time to invent something new and creativity is newer throttled!”

engl.   ∕   With her fashion label “Tiroler Adlerin” Margret Schiestl from Zillertal created an inimitable brand. In her interview with La Loupe the designer who loves to stay in touch with her roots and nature tells us how she found her style – unique & individual, traditional & modern – and why she is not afraid of the future. L.L. ⁄ Margret, your brand’s symbol and logo is an eagle with breasts and high heels. How did you come up with this? M.S. ⁄ Well, the female eagle came to me naturally! During my retirement I had planned to dedicate myself to art and I applied for a course of studies at the academy for arts. During a seminar – on 7/7/2007, I’m not joking! – I looked out the window and observed two buzzards and I sketched them right away. At first I only thought: Oh, that looks like a female eagle! The professor in the seminar was enthusiastic about the “beast” and then I spent a week working on the realisation in the form of a textiles project. At the same time I researched the historic tale of the “Geierwally” and found many similarities. She asserted herself in an all-male society and although she was no feminist, she was a strong woman! L.L. ⁄ And what happened then? M.S. ⁄ Well, a short while later friendly acquaintances suggested I

have the brand patented. The Adlerin fashion started out really small – I started with printed T-shirts for my daughters and had a first go and knitting and sewing. At the beginning I had to invest a lot and work hard because we had high goals from the start. We wanted to offer a product that was high-quality, regional and creative. And starting with the first business year in 2009 we succeeded in doing so.

94

L.L. ⁄ Up until now you still only sell individual items, where and by whom are they made? M.S. ⁄ At the moment we are eight motivated women who make everything in our own tailor’s workshop, even the knitwear.


L.L. ⁄ And the ideas for your fashion come from …? M.S. ⁄… mostly from nature, because I’m a great lover of nature,

and from my art, too, of course. I am very interested, curious and open for a lot of things.

Shopping &  Lifestyle

L.L. ⁄ What kind of people are your customers? M.S. ⁄ They are between 17 and 85 years old. I keep finding out

that they have a lot of creative potential, too and that they value extraordinary things. They do not like to follow the masses and are willing to spend a little more money on their own, individual style.

Margret Schiestl at work

L.L. ⁄ There is jewellery by Tiroler Adlerin, too, right? M.S. ⁄ Not only jewellery, meanwhile we even have small pieces of

furniture, starting with an armchair all the way to a wedding chest. Our customers are real fans who’ve contracted the “Adlerin-virus”! It’s only natural to wear jewellery with our fashion and after numerous requests I designed a product line together with a jewellery designer. We always come up with something new – for Christmas, for example, we’ll get pieces of jewellery

95


“Our customers are real fans who’ve contracted the “Adlerin Virus”!”

with fresh water pearls. Also, I was allowed to design several hotel suites with the Adlerin and my art, that was loads of fun. L.L. ⁄ Where do you see the Adlerin in 10 years? M.S. ⁄ The brand is positioned in a way to give it much bigger po-

“When it comes to my art I continuously become more courageous and cheeky because I really don’t care about what people say anymore.”

tential for development. Meaning that e.g. pants would be a topic, shoes, interior furnishings … Soon we are going to offer lamps we made together with a lamp designer. New things somehow always come up or I pick up on customers’ wishes. Things that do not go with my philosophy I decline, though. Being true to myself is important for me! A brand like Tiroler Adlerin has to develop and as long as I’m healthy I want to take care of it. Creativity knows no age, right. When it comes to my art I continuously become more courageous and cheeky because I really don’t care about what people say anymore. A good thing that comes with age! L.L. ⁄ What other talents of yours do we not yet know? M.S. ⁄ Well, there is a part of my artistic side that is more reserved

and that’s less well known, especially in Zillertal. Even though I’ve exhibited my works abroad and in other places in Tyrol, only few people here know about it. In my new shop, however, this side of me will be present, too. I think it’s a good combination because my textiles are influenced by my art and vice versa. L.L. ⁄ Is it true you write poems, too? M.S. ⁄ I’ve been writing much longer than I paint. When children

are still small words take up little space while art would require a lot! In my texts I often deal with the topic “woman”, because I am one and because I often deal with women. In doing so I hear many beautiful and tragic stories I like to write down or take inspiration from. I often like to take inspiration from my own childhood on a farm and the authoritarian, repressed education back then, too. At the end of the day, an artist will always find a way to express themselves!

96

L.L. ⁄ If you had to describe yourself using only one word, what would it be? M.S. ⁄ One is to few, make it two: creative and impatient! And the more creative I am, the more impatient because I want to put


everything into practise right away. Fortunately that’s when my family gives me a healing “nudge”. But still, there is so much I still want to do, every day is too short for me!

Shopping &  Lifestyle

L.L. ⁄ With whom would you like to have coffee and talk about the world and his wife? M.S. ⁄ Preferably with the late artist from Carinthia, Maria Lassnig. I would have wanted that when she was still alive but I was never able to make contact. She was such a crazy woman – when she was old even more so, particularly concerning her formal style – and I like women who do not mince their words but remain authentic instead. L.L. ⁄ Speaking of artists: How would you describe your own style of art? M.S. ⁄ Very experimental, expressive and figurative. The three are definitely correct.

“There is so much I still want to do, every day is too short for me!”

L.L. ⁄ And is there a story behind all of your works? M.S. ⁄ Definitely, there is an experience behind every painting, it

doesn’t have to be my own, though. Many people ask me: What were you thinking when you made that? But I refuse to tell the story because the observer is supposed to deal with the work of art by themselves. And if they see something else in a shape than I did, that’s fine by me. L.L. ⁄ Do you have a muse? M.S. ⁄ Much of what I do has its origins in my childhood. My moth-

er had seven home births, for example, so birth always was a big topic, be it in the stables or at home. And growing up creatively without toys but with intense contact with nature kind of grounded us children and gave us values and creativity for our lives.

“I like women who do not mince their words but remain authentic instead.”

L.L. ⁄ What role does your home play for your fashion and art? M.S. ⁄ A really big one, because I grew up here and except for the

time that I spent studying in Vienna, I never lived anywhere else. The Zillertal is my life’s centre, my entire family lives here and my employees are from here as well. I’m often inspired by the valley’s big personalities – musicians, sculptors and artists. To day the

97


“One could not invent a landscape more beautiful than that of the Zillertal!”

Margret Schiestl’s Wordrap: Feminism: I don’t like anything that’s too extreme; to me it’s important that a woman finds recognition, man and woman should find a balance. A no-go in fashion: glitter and glamour My role model: Vivienne Westwood – she has a story similar to mine and through her husband, Andi Kronthaler, she is connected to the Zillertal, too. The typical Zillertal-woman is … very open and even more tolerant in the future.

98

Zillertal still is the world’s most beautiful valley, although I do not like everything that has been built here lately. But still, one could not invent a landscape more beautiful than this! L.L. ⁄ And what is your favourite spot in Zillertal? M.S. ⁄ My own terrace at home! I have sun all day, calming plants and all the mountains towards Mayrhofen/Tux in front of my eyes. That’s simply relaxing!


Petja Piiroinen

professional snowboarder, wearing the gloryfy GP4 goggle

gloryfy I-Flex

gloryfy G-Flex

gloryfy G5 air green


100


Dornau 600b | 6290 Mayrhofen T +43 (0) 5285 / 64917 | M +43 (0) 664 / 2491530 E office@gartengestaltung-kroell.com www.gartengestaltung-kroell.com 101


R채tselseiten

110

100 Familienanschluss im Tal der Gastgeber

108 La Lumpi

102


familie & kinder dt. ⁄ Was Familien am Zillertal schätzen, ist für jeden offensichtlich: die intakte Natur und die aufrichtige Gastfreundschaft in der Region. Die genauen Gründe, warum diese Region ein Urlaubsparadies für Familien ist, erfahren wir von jenen, die tagtäglich dafür arbeiten. Wie zum Beispiel die Familie Stock. engl. ⁄ What families value most in Zillertal is obvious to everyone: the sound nature and the honest hospitality in the region. The exact reasons why this region is a holiday paradise for families are given to us by those who work for it every day. Like the Stock family, for example.


dt.   ∕   Skifahren, wandern oder einfach nur entspannen – das Zillertal begrüßt einen rund ums Jahr mit einzigartigen Highlights! Auch Familien schätzen die intakte Natur und die aufrichtige Gastfreundschaft in der Region. Warum das Zillertal ein Paradies zum Urlauben und Leben ist, erzählen uns am besten jene, die es tagtäglich spüren. Die Familie STOCK mit Barbara und Josef sowie den Juniorhoteliers Christine und Daniel, die im STOCK resort in Finkenberg seit 1983 Gäste aus aller Welt verwöhnen, darf man getrost „Gastgeber aus Leidenschaft“ nennen. Ihr mittlerweile zum 5-Sterne-Resort geadeltes Haus steht auch für Familien weit offen und bietet ihnen eine kinderfreundliche Infrastruktur (z. B. mit eigenem Aqua Fun Park und riesen Ballsporthalle) wie auch eine herzliche Atmosphäre, in der die Urlaubszeit stets zu schnell verfliegt. Den wahren Luxus allerdings, den Familien im Zillertal erleben können, sieht Hausherrin Barbara in der Region selbst: „Natur pur, gesunde Luft, sauberes Wasser, die lokale Küche und die Bewohner des Tales mit ihren Werten, Bräuchen und Traditionen – all das macht unsere Heimat so besonders!“

104


Familienanschluss im Tal der Gastgeber Family bonds in the valley of hosts

105


„Als unsere Kinder klein waren, war ich immer für sie erreichbar – ein großer Vorteil in der Gastronomie!“

Gegensätze, die anziehen

Dass auch das Zillertal einen gangbaren Mittelweg zwischen Tradition und Moderne finden muss, ist klar. Auch für Barbara Stock: „Es ist gut, dass die Jugend neue Ideen einbringt, aber man sollte darüber das Althergebrachte nicht vergessen. Gerade die heimischen Baumaterialien wie Holz und Stein sorgen für jene Gemütlichkeit, die man bei uns so schätzt. Unsere Gäste wünschen sich zwar modernen Komfort, aber nicht in hypermoderner, urbaner Gestalt. Und zwischendurch darf es auch für Familien mal ein rustikaler Hüttenurlaub sein, da hören wir oft eine Sehnsucht nach dem Ursprünglichen heraus …“ Die unberührten, stillen Plätzchen am Berg, wo man den stetigen Wechsel der vier Jahreszeiten Barbara Stock vor Augen hat, sind also neben dem großen im Wordrap: Aktivangebot auch ein Grund, warum Familienurlaub im Zillertal so herrlich erholsam ist Die Stock-Philosophie: – und zwar das ganze Jahr über! Wir möchten den Gast glücklich, begeistert und erholt nach Hause fahren sehen!

Wichtige Eigenschaften als Gastgeber: auf jeden Gast individuell eingehen, ihm aufrichtiges Interesse, Herzlichkeit und Professionalität entgegenbringen. Zukunftspläne: Qualitätsverbesserung statt Vergrößerung Traumurlaubsziel: viele! Ich würde gerne die Urlaubstipps unserer Gäste wahr nehmen und ferne Länder bereisen. Hobbys: Skifahren, Golfen, Radfahren, Opern, Bücher, Musik

106

Vorleben, was zählt

Familien sind hier aber nicht nur gerne zu Besuch, sondern auch „auf der anderen Seite“ zu finden. Viele Zillertaler Betriebe werden über Generationen von Familien geführt und auch bei den Stocks sind die mittlerweile erwachsenen Kinder in die Fußstapfen der Eltern getreten.


Für Barbara etwas ganz Natürliches: „Wir haben ihnen ja vorgelebt, dass es keine strikte Trennung zwischen Beruf und privat gibt. Die langen Jahre harter Aufbauarbeit im Hotel haben wir nur geschafft, weil wir alles aus Berufung und Freude tun. Natürlich mussten die Kinder dabei manchmal zurückstecken, aber sie hatten auch viele Vorteile. Ich glaube, dass durch die generationenübergreifende Führung eines Hauses die Leidenschaft, die Herzlichkeit und die Dienstleistung für den Gast noch mehr spürbar werden. Oft wachsen dann die eigenen und die Gästekinder quasi miteinander auf – diese Art von Familienanschluss wird sehr geschätzt“, spricht die Vollblutgastgeberin und wendet sich wieder ihrem Job, pardon: ihrer Berufung zu.

Familie & Kinder

„Die Gäste bringen uns die Welt ins Haus und mit vielen entsteht eine schöne Freundschaft.“

107


engl.   ∕   Skiing, hiking or simply relaxing – the Zillertal welcomes us with unique highlights year round! Families enjoy the beautiful nature and the honest hospitality they encounter in the region. Why the Zillertal is a paradise for holidaying and living is best told by those that feel it every day …

108


The STOCK family with Barbara and Josef and the junior hoteliers Christine and Daniel has been pampering guests from all over the world at STOCK resort in Finkenberg since 1983, and you can safely call them “passionate hosts”. Their house, which has meanwhile become a sophisticated 5-Star-Resort, is open for families, too, offering a child-friendly infrastructure (e. g. with its own Aqua Fun Park and a huge hall for ball sports) and warm atmosphere that always makes the holidays pass too quickly. According to the hostess Barbara however, the true luxury families can experience while on holiday in Zillertal, is the region itself: “Pure nature, healthy air, clean water, the local cuisine and the valley’s inhabitants with their values, customs and traditions – all of this makes our home so special!”

109


“When our children were little I was always within their reach – a great advantage of life in gastronomy!”

Attractive opposites

The fact that the Zillertal has to find a fair middle course between tradition and modernity is clear. Also for Barbara Stock: “It’s good that the youngsters bring new ideas but it’s also important not to forget what’s traditional. Particularly the local building materials like timber and stone provide the sort of comfort everybody here values so much. Yes, our guests do demand modern comforts but not in a hyper-modern, urban form. And every once in a while a rustic holiday in a hut is exactly right for a family seeking to go back to the roots for a bit …” The untouched, quiet spots on the mountain, where the constant changing of the seasons is so visible are one of the reasons – aside from the many activities we offer – why families find a holiday in Zillertal so wonderfully relaxing – all year round!

Demonstrate what counts

“Many families in Zillertal show their children that there is no strict separation of job and private life.”

“The people of the Zillertal are open, friendly, happy – and very often musical, too!”

110

Families do not only like to visit though, you can find them “on the other side” as well. Many businesses in Zillertal have been family-owned for generations and in the Stock’s case the two grown children are following in their parents’ footsteps. For Barbara that’s only natural: “We showed to them that there can be no strict separation between the job and the private life. The long years of hard work and of building up the hotel are now over, because we do everything because it’s our calling and we like doing it. Of course, the children sometimes had to put back but that has its merits, too. I think that if a house is run across the generations, the passion, the warmth and the service for the guests becomes even more tangible. In many cases, the own kids and the guests’ kids practically grow up together – this kind of family cohesion is highly valued” the full-blooded hostess tells us and goes back to her job, no: her calling …


Familie & Kinder

“My favourite spots in Zillertal are the Penkenjoch for hiking, my terrace above the roofs of Finkenberg for relaxation and the tee no. 9 on our new golf course for a nice challenge!” “The guests bring the whole world into our house and many great friendships are created.” Daniel, Barbara, Christine und Josef Stock

Barbara Stock’S Wordrap: The Stock-philosophy: We want to see our guests leave happy, enthusiastic and relaxed! Important character trait a host needs: being able to deal with every guest individually, showing them honest interest, warmth and professionalism. Future plans: better instead of bigger Dream holiday destination: many! I would like to follow some of our guests' tips and travel to distant countries. Hobbies: Skiing, golf, cycling, operas, books, music


la lumpi Hallo Kinder, schön, dass ihr mich entdeckt habt! Ich bin La Lumpi, und am liebsten wandere, tauche und schnuppere ich durch die Bergwelt im Zillertal. Denn dort gibt es jede Menge zu entdecken. So, wie auf den nächsten Seiten. Viel Spaß beim Rätseln!




2 4

4

7

4 4

4

4

6 4

6

4

4

3

8

6 5 8

2

2

7

2

3

4

6

7 3

3 8 7

5

4

3

1 3

1

2

3

3

4

5

3

6

1

7

8

3


Der kreative Geigenopa

114

116


KUnst & kultur dt. ⁄ Das Kulturgut des Zillertals beschränkt sich nicht nur auf die wunderschönen Trachten- und Musikfeste. Absolut hörenswert ist zum Beispiel Erwin Aschenwald, musikalisches Aushängeschild und eines der letzten Originale des Zillertales. Ein Poet, Komponist und Multiinstrumentalist, der auf der Bühne singt, Geige und Harmonika spielt. engl. ⁄ The Zillertal’s cultural possessions are hardly limited to the wonderful traditional costume- and music festivals. Who’s definitely worth listening to is Erwin Aschenwald, the musical flagship and one of the Zillertal’s last originals. A poet, composer and multi-instrumentalist who sings on stage, plays the violin and the harmonica.

117


Der kreative Geigenopa

Creative grandpa with a fiddle

dt. ⁄ Erwin Aschenwald ist das musikalische Aushängeschild und eines der letzten Originale des Zillertales. Ein Poet, Komponist und Multiinstrumentalist, der auf der Bühne singt, Geige und Harmonika spielt. Mit seiner Band „Die Mayrhofner“ steht er für einen ganz eigenen Sound in der volkstümlichen Musikszene. Ein Gespräch mit Gedicht und Tiefgang. L.L. ⁄ Erwin, man sagt, dass ein Zillertaler Musik im Blut hat. Warum ist das wohl so? E.A. ⁄ Naja, da gibt es natürlich diese Überlieferung von den Ahnen, von den Ursängern der Zillertaler Nationalsänger. Wir haben die Musik wohl in den Genen vererbt bekommen und dann auch geschäftlich weitergeführt.

118

L.L. ⁄ Du bist ja ein großer Denker und komponierst vieles selbst. Wie und wann fällt dir ein Text oder eine Melodie ein? E.A. ⁄ Ich bin kein großer Denker, auch kein großer Komponist, sondern nur ein „Empfinder“. Das rührt daher, dass ich nicht


nur mit den Augen schaue, sondern auch mit dem Herzen zu sehen versuche. Mir hat der liebe große Schöpfer gewisse Gaben geschenkt, die ich schon als Kind gespürt habe: mich zu artikulieren und im Mittelpunkt zu stehen! Natürlich habe ich das auch gepflegt und die Tiefe war mir immer ein Bedürfnis. Weil ich am Berg aufgewachsen bin, durfte ich ins Tal schauen – das ist eine Quintessenz, die wahrscheinlich nicht auf einer Universität erlernbar ist.

Kunst & Kultur

L.L. ⁄ Deine Musik ist modern und traditionell zugleich. Worin liegt dabei die Schwierigkeit? E.A. ⁄ Es gibt keine! Musik an sich ist nicht modern oder altmodisch, aber es gibt immer wieder Modetrends, die von der Industrie und Medien gemacht werden. Aber „Zillertal, du bist mei Freid“ ist weder jung noch alt, sondern genau jetzt und hier. L.L. ⁄ Du machst auch viele Live-Konzerte. Wird man irgendwann ruhiger auf der Bühne? E.A. ⁄ Nein, denn wenn man mit Herzblut spielt, ist das unmöglich! Ich war nie ein kommerzieller Vermarkter wie viele andere Gruppen, die mit einem geschäftlichen Hintergedanken auftreten. Ich denk’ mir zwar oft: Wenn ich heute nach 40 Jahren Bühnenpräsenz wieder rausgehe, mach’ ich es mir ein bisschen ruhiger. Aber sobald ich draußen stehe, ist alles vorbei, dann kommen die Inbrunst, Aufopferung und Ehrfurcht vor dem Publikum. So wie im Ehebett bei meiner Frau …

Erwin Aschenwald’s Wordrap: Heimat: Vater und Mutter Rampenlicht: Ich Playback: Hollywood Fans: Mich mögen viele, ich mag alle. Lieblingsband: Slavko Avsenik

L.L. ⁄ Gibt es ein Lied, das dir besonders am Herzen Erste Geschmackserinnerung: liegt oder das du gerne vor großem Publikum spielst? Meisterwurz E.A. ⁄ Wenn man älter wird, werden die Empfindungen tiefer. Als Junger springt man so durch die Welt und alles ist in Eile, jetzt schließt sich der Kreis, die Welt ist schnelllebig geworden, keiner hat mehr Zeit. In diesem Moment würde ich vielleicht den „Bergsommertraum“ wählen: „Auf ’m Berg wird’s langsam stad, und der Mond streut seine Glut übern 119 See …“ Damit ist alles gesagt. Das schönste Lied ist aber immer das, das man gerade spielt!


„Mir hat der liebe große Schöpfer gewisse Gaben geschenkt, die ich schon als Kind gespürt habe: mich zu artikulieren und im Mittelpunkt zu stehen!“

L.L. ⁄ Du hast einmal gesagt: „Mi werden’s irgendwann von der Bühne tragen müssen.“ Denkst du heute noch so? E.A. ⁄ Das war so ein Spruch, aber entscheiden wird das jemand anderer! Ich bin ja erst 60 und wenn ich überlege, dass Udo Jürgens gerade 80 geworden ist und ein Heesters noch mit 106 auf die Bühne geführt worden ist … Die Bühne ist einfach meine Welt, schon als Hüterbub stand ich immer gerne im Mittelpunkt. Sollte ich also wirklich auf den Brettern, die mir die Welt bedeuten, umfallen, wäre es das Schönste für mich. Jetzt habe ich aber noch viele Ziele und möchte meine Erfahrungen und Werte an die Jugend weitergeben – dazu gehört es auch, eigene Fehler einzugestehen. L.L. ⁄ Du schreibst auch Gedichte, dürfen wir vielleicht

eines hören? „Familie und Gesundheit sind das höchste Gut auf Erden, nicht Erfolg oder Geld!“

„Ich war immer ein schwer zähmbarer Bursche und konnte einfach nicht verlieren!“

„Das schönste Lied ist immer das, das man gerade spielt!“

120

E.A. ⁄ Vorausschicken möchte ich, dass mir die Heimat immer

wichtig war und ich die Tourismus- und Sängerpioniere, die unser Tal vor 200 Jahren bekannt gemacht haben, sehr schätze. Diese Ader der Tiefe kann ich nicht beschreiben, aber ich habe mich selbst in einem Buch verewigt: „Mit Hooo Ruck um die Welt“. Ich war auf allen Kontinenten, habe für den US-Präsidenten gespielt, sämtliche Größen aus Politik und Sport getroffen, dabei aber meine Wurzeln nie verloren. Und hier nun das Gedicht: „Das Leben ist ein Wasserl, es treibt hin zum Meer. Die Quelle der Heimat gibt der Boden nie her. Beinander bleiben, beinander bleiben, nit aussitreibn wie das Herbstlaub im Wind. Der größte Sturm, der legt sich gschwind, wenn wir beinander bleiben, beinander bleiben, beinander bleiben.“ L.L. ⁄ Dankeschön und Themenwechsel: Du bist auch ein großer Familienmensch, hast fünf Kinder und sechs Enkel. Machen Kinder glücklich? E.A. ⁄ Familie und Gesundheit sind das höchste Gut auf Erden, nicht Erfolg oder Geld! Für das Glück des Lebens ist das Materielle unwichtig, nicht umsonst heißt das größte Wort in der Literatur „Liebe“. Ja, Familie, Liebe und Frieden sind das höchste Glück. L.L. ⁄ An welchen Moment als Kind kannst du dich besonders gut erinnern?


E.A. ⁄ An eine Mensch-ärgere-dich-nicht-Partie, denn ich war immer ein schwer zähmbarer Bursche und konnte einfach nicht verlieren! Wahrscheinlich wird man ein bisschen eigenartig, wenn man in den Bergen aufwächst und noch dazu eine individualistische Veranlagung hat. Ich hätte wahrscheinlich noch berühmter werden können als die Kastelruther Spatzen und noch mehr Geld verdienen, aber ich habe einfach keine Kompromisse geschlossen und war wohl ein schlechter Geschäftsmann. Dadurch ist aber meine musikalische Bandbreite sehr gewachsen und man kann sagen, dass zwischen „Hooo-Ruck“ und dem „Schuster aus Istanbul“ Quantensprünge liegen. Diese Vielfalt wurde mir von Gott gegeben und ich darf es nicht anders machen. Also bin ich meinen eigenen, eigenwilligen Weg gegangen nach dem Motto: „Du bist anders als all die anderen.“ Ich glaub’, das ist von Peter Maffay (beginnt zu singen) … L.L. ⁄ Wie siehst du also die Entwicklung der volkstümlichen Musik im Zillertal? E.A. ⁄ Es gibt leider wenige, die Kreativität und Eigenwilligkeit zeigen. Viele Musikanten haben gar nicht die Zeit, sich Gedanken zu machen, was man wann wo und wie angeht. Sie steigen auf den Zug auf und fahren mit. Und so klingt im Zillertal – was ich offen sagen darf – leider fast alles gleich! Ich möchte mich jetzt nicht hervorheben, aber durch meine Vielseitigkeit und Eigenwilligkeit habe ich eine eigene Note entwickelt. Deswegen bin ich nicht besser, aber ich klinge anders. Ich stehe hinter der Zillertaler Freude zu musizieren, aber weiterentwickelt hat sich nichts und es gab auch noch keinen Zillertaler, der einen Welthit geschrieben hat. Aber dieser Erwin Aschenwald hat Lieder geschrieben, denen die Welt erst Aufmerksamkeit schenken wird, wenn ich einmal nicht mehr bin!

Kunst & Kultur

„‘Zillertal, du bist mei Freid’ ist weder jung noch alt, sondern genau jetzt und hier.“

„Dieser Erwin Aschenwald hat Lieder geschrieben, denen die Welt erst Aufmerksamkeit schenken wird, wenn ich einmal nicht mehr bin!“

L.L. ⁄ Zum Abschluss: Wo ist dein Lieblingsplatzl im Zillertal? E.A. ⁄ In der Stillup, dort hat der Tourismusverband auch das Erwin-Aschenwald-Platzl gewidmet! Generell lassen dich die Orte der Kindheit und Jugend nie ganz los, diese Zeit birgt doch die intensivsten Erlebnisse und ich erinnere mich jetzt immer öfter daran zurück. Als Kind denkt man ja noch nicht, sondern empfindet.

121


“Our great creator has gifted me with certain talents that I already sensed when I was a child: to articulate myself and be at the centre of attention!”

“Family and health are the greatest good on earth, not success or money!”

“I always was a wild boy and I simply couldn’t loose!”

“The most beautiful song is always the one I’m playing right now!”

122

engl.   ∕   Erwin Aschenwald is the musical flagship and one of the last of the Zillertal’s originals. A poet, composer and multi-instrumentalist who sings on stage, plays the violin and the harmonica. With his band “Die Mayrhofner” he stands for individual sound in the folk music scene. A talk with poetry and depth. L.L. ⁄ Erwin, it is said that people from Zillertal have music in their veins. Why would you say that is? E.A. ⁄ Well, there are the tales from our ancestors, of original singers that became the Zillertal’s national singers. I guess the music came to us through our genes and it was also turned into a business. L.L. ⁄ You are a great thinker and you compose many things yourself. How and when do you come up with a melody? E.A. ⁄ I am no great thinker and no great composer either, I simply “sense”. And that’s because I try to not only look with my eyes but with my heart as well. Our great creator has gifted me with certain talents that I already sensed when I was a child: to articulate myself and be at the centre of attention! Of course, that’s something I cultivated, too and I always desired depth as well. Because I grew up on the mountain I was allowed to look down into the valley – that’s quintessential and not something you can learn at any university. L.L. ⁄ Your music is modern and traditional at the same time. What’s the difficulty here? E.A. ⁄ There is none! Music per se is never modern or old-fashioned but there are fashion trends that are made by the industry and the media. But “Zillertal, du bist mei Freid” (“Zillertal, you are my joy”) is neither young nor old, it’s right here and now. L.L. ⁄ You play many live concerts. Is there a point where one becomes more calm on stage? E.A. ⁄ No, not if your hearts’ blood is in it, that’s impossible! I’ve never been interested in commercially marketing my music like


many other bands that play with a commercial interest in mind. I sometimes think: After 40 years on stage, I’ll take it easy today. But as soon as I am out there, that resolve is gone, then there’s that fervour, the sacrifice and the reverence for the audience. It’s just like it is at home in bed with my wife … L.L. ⁄ Is there a song that you like in particular and that you

like playing in front of a big audience? E.A. ⁄ As one grows older, the feelings grow more profound. As a youngster one jumps through the world and all is in a hurry, now we’ve come full circle, the world has become fast-paced and no-one has time anymore. In this moment I’d probably choose the song “Bergsommertraum”: “Auf ’m Berg wird’s langsam stad, und der Mond streut seine Glut übern See …” (“Dreaming of mountain summer: Up on the mountain all is growing quiet and the moon scatters its embers across the lake …”) That kind of says it all right there. But the most beautiful song is always the one I’m playing right now!

Kunst & Kultur

“The song ‘Zillertal, you are my joy’ is neither young nor old it’s right here and now.”

“But that guy Erwin Aschenwald wrote songs the world is going to pay attention to when I am gone!”

L.L. ⁄ You once said: “One day you’re going to have to carry me on stage.” Do you still think that way? E.A. ⁄ Well, that was just something I said, in the end it’ll be someone else who makes that decision! But I’m only 60 now and thinking of Udo Jürgens who just turned 80 and Heesters who was pushed onto stage in his wheelchair at 106 … The stage simply is my world, even when I was a sheperd’s boy I always liked being at the centre of attention. So if I should drop dead on those boards that are my world, that would be beautiful for me. Right now I still have a lot of time though and I want to pass on experiences and values to the younger generation – owning up to one’s own mistakes is part of that. L.L. ⁄ You write poetry, do you think you could recite a poem for us? E.A. ⁄ At first I would like to point out that I’ve always valued my home and that I really appreciate what the pioneers of tourism and music have done for this valley, making it know 200 years ago. That’s a certain depth I cannot describe but I did write a lot of things down in a book: “Mit Hooo Ruck um die Welt” (“Around the world with heave-ho”). I travelled all the continents,

123


I played for the president of the United States, met great politicians and athletes but in all that I never lost my roots. And now here goes the poem: “Das Leben ist ein Wasserl, es treibt hin zum Meer. Die Quelle der Heimat gibt der Boden nie her. Beinander bleiben, beinander bleiben, nit aussitreibn wie das Herbstlaub im Wind. Der größte Sturm, der legt sich gschwind, wenn wir beinander bleiben, beinander bleiben, beinander bleiben.” (Life is like the waters, flowing towards the sea. The soil will never give up the spring of home. Staying together, staying together, don’t be driven out like autumn leaves in the wind. The greatest storm shall die away when we stay together, stay together, stay together.) L.L. ⁄ Thank you and here’s a change of subject: You are a great family man, you have 5 children and six grandchildren. Do children make you happy? E.A. ⁄ Family and health are the greatest good on earth, not success or money! For a person’s happiness it’s not the physical things that count, it’s no wonder the greatest word in literature is “love”. Yes, family, love and peace are the greatest happiness. L.L. ⁄ What moment from your childhood do you remember particularly well? E.A. ⁄ A game of ludo, I always was a wild boy and I simply couldn’t loose! Maybe, growing up on the mountain like I did, one becomes a bit peculiar, especially with an individualistic temper like mine. I might have become even more famous than the Kastelruther Spatzen and earned even more money but I simply refused to compromise and I probably was a bad businessman. As a result my musical bandwidth has grown and I’d say that worlds lie between “Hooo-Ruck” and “Schuster aus Istanbul” (“Heave-ho” and “Shoemaker from Istanbul”). I was given this variety by God and I must not do anything differently. So I did it my own, particular way, my motto was: “You’re different from all the others.” I think that’s in a song by Peter Maffay (starts singing) …

124

L.L. ⁄ So what is your view on the development of folk music in Zillertal? E.A. ⁄ Unfortunately there are only few who show creativity and individualism. Many musicians do not have the time to think


about how to do what and when. They jump on a train and ride it. And as a result all the music from Zillertal – if I may say so – sounds very much alike! I don’t want to say I’m all that special but through my versatility and individualism I have developed my own style. That doesn’t make me better but I sound different. I stand behind the Zillertal’s joy in music but nothing has really developed and there is no-one from Zillertal who’s ever written a world hit. But that guy Erwin Aschenwald wrote songs the world is going to pay attention to when I am gone!

Kunst & Kultur

L.L. ⁄ And finally: Where is your favourite spot

in Zillertal? E.A. ⁄ At Stillup, the tourism agency even dedicated this spot as Erwin-Aschenwald-spot! In general I can say the places of your childhood and youth never quite let you go, that was the time when the most intense experiences happened and I Erwin Aschenwald’s increasingly Wordrap: like to think Home: mother and father back. As a child you don’t think Limelight: me so much as you feel. Playback: Hollywood Fans: Many like me, I like everyone. Favourite band: Slavko Avsenik First memory of taste: masterwort

125


130 Kulinarik, Bars  & Hotels

124 Ein Muh-stergültiges Handwerk


kulinarik, bars & HOTELS dt. ⁄ Wieso haben manche Käsesorten Löcher? Wie wird heute Butter gemacht? Und wie gelangt eigentlich die Milch ins Packerl? Es gibt Fragen, die stellt man sich nicht als versierter Genießer in einem der vielen erstklassigen Restaurants und Wirtshäuser in der Region. Sehr wohl aber als Besucher der ErlebnisSennerei Zillertal, die bei der Entstehung hochwertiger und sinnvoller Lebensmittel live dabeisein können. engl. ⁄ Why do some types of cheese have holes? How is butter made? And how does the milk end up in the carton? There are questions the epicures in one of the many first-class restaurants and inns of the regions probably do not ask themselves. The visitors at the ErlebnisSennerei (AdventureDairy) Zillertal do though, and they get to experience the creation of high-quality meaningful products up close and live.


links nach rechts: Heinz, Heinrich, Christian Krรถll


Ein muh-stergültiges Handwerk Exemplary handicraft

Kulinarik, Bars & Hotels

dt. ⁄ Wieso haben manche Käsesorten Löcher? Wie wird heute Butter gemacht? Und wie gelangt eigentlich die Milch ins Packerl? Nicht nur Kinder machen in der ErlebnisSennerei Zillertal große Augen, wenn sie bei der Entstehung hochwertiger und sinnvoller Lebensmittel live dabeisein dürfen. Weithin sichtbare, bunte Kühe auf dem Dach weisen den Weg in die moderne Sennerei am Ortseingang von Mayrhofen. Unter der Leitung von Heinz und seinen Söhnen Christian und Heinrich Kröll steht das 1954 gegründete Familienunternehmen immer noch für seine Ursprungsidee: in enger Partnerschaft mit den Zillertaler Bergbauern garantiert hochwertige Lebensmittel zu produzieren und zugleich die einmalige Kulturlandschaft und Biodiversität des Tales zu erhalten. Höchste Qualität durch Regionalität und Tradition im Einklang mit Fortschritt sind hier kein Lippenbekenntnis, sondern gelebte Werte – so verwendet die Sennerei Zillertal etwa seit vielen Jahren ausschließlich silo- und gentechnikfreie Heumilch von Kuh, Schaf und Ziege. Dieser wertvolle Rohstoff wird täglich melkfrisch von 380 Zillertaler Heumilchbauern angeliefert und zu einer bemerkenswert vielfältigen Produktpalette verarbeitet – und zwar ganz transparent für jedermann, der wissen will, woher sein Essen eigentlich stammt.

Schauen, verkosten & verstehen

Wie ehrliches Handwerk reinste Zutaten in außergewöhnliche Geschmackserlebnisse verwandelt, können Besucher nämlich in Tirols erster SchauSennerei hautnah mitverfolgen. Auf 6.000 m2 und verschiedenen, teils multimedialen Stationen tauchen

129


Familien, Gruppen und Individualisten in die spannende Welt moderner Milchverarbeitung und Käseerzeugung ein. Außerdem können Gäste im hauseigenen Restaurant „Sennereiküche“ saisonale und regionale Köstlichkeiten aus der Region genießen

130

und im Ab-Hof-Verkauf gleich ein Stück Zillertal mit nach Hause nehmen. Bewusstsein für nachhaltigen Genuss zu schaffen, sieht die Sennerei auch in Zukunft als ihre Aufgabe, erzählt Unternehmensleiter Heinz Kröll: „Ab Juni 2015 können Besucher in unserem SchauBauernhof die Tiere im artgerechten Umfeld beobachten. Damit vervollständigen wir den Kreislauf hochwertiger LEBENSmittel in der ErlebnisSennerei Zillertal!“ Neben Ziegen, Schafen und Kühen erwartet die Gäste dort u. a. auch ein Bio-Hühnerstall, Infos über Biene & Co, ein Kräutergarten, Aktivitäten und Verweilzonen für Groß & Klein sowie GENUSSlöffeln in der SchauSennerei. Hmmm!


Öffnungszeiten und weitere Infos auf www.sennerei-zillertal.at Kulinarik, Bars & Hotels

engl.   ∕   Why do some types of cheese have holes? How is butter made? And how does the milk end up in the carton? Not only children are amazed by the ErlebnisSennerei (“AdventureDairy”) Zillertal where they can witness live how highquality and meaningful foods are made. Clearly visible, colourful cows on the roof lead the way to the modern alpine dairy at the entrance of Mayrhofen. Led by Heinz Kröll and his sons Christian and Heinrich, the family business that was founded in 1954, still represents its original idea: producing guaranteed high-quality foods in close cooperation with the Zillertal’s mountain farmers while preserving the unique cultural landscape and biodiversity in the valley. Highest quality through regionality and tradition in accordance with progress are more than a mere lip service but actual lived values here – for many years, the Sennerei Zillertal has been exclusively using silage-free and GMO-free hay-milk from cows, sheep and goats. The valuable raw material is delivered fresh every day from 380 hay-milk farmers in Zillertal and made into an impressively large range of products – the process is transparent – for anyone who wants to know where their food comes from.

Watching, trying & understanding

Just how honest craft turns pure ingredients into extraordinary taste experiences is what the visitors at Tyrol’s first show-dairy can see up close. On 6,000 m² and at many different, sometimes multi-media stations, families, groups or individualists can explore the exciting world of milk processing and cheese production. Additionally the guests can enjoy seasonal and regional delicacies form the region at the dairy’s own restaurant “Sennereiküche” and they can take a piece of the Zillertal home with them from

131


the dairy’s own shop. Creating awareness for sustainable delights is a task the dairy wants to keep doing in the future; manager Heinz Kröll tells us: “Starting in June 2015, our visitors will be able to watch animals in a species-appropriate environment at our ShowFarm. We thus close the circle of high-quality foods at the AdventureDairy Zillertal!” Aside from goats, sheep, and cows, the visitors will experince an organic hen house, information on bees & co, a herb garden, activities and sitting areas for young & old as well as delightful spoonfuls at the ShowDairy. Hmmm!

For opening hours and further information visit www.sennerei-zillertal.at

132


Kulinarik, Bars & Hotels

133


Taxi Hotline: +43 5285 62260

Mayrhofen-Zillertal

IHR Taxiservice im Zillertal Das Familienunternehmen besteht bereits seit 70 Jahren in der 3. Generation und verf端gt 端ber einen Fuhrpark mit 5 Mercedes Vito 4WD, 2 Mercedes Bus Sprinter 4WD, 1 Mercedes Viano 4WD, 1 BMW X3 xDrive, sowie ein VW Caddy 4WD. Tag- & Nacht-Service, Ausflugsfahrten, Ski- & Rodel-Taxi www.taxikroell.com, www.facebook.com/taxikroell


Kulinarik, Bars & Hotels

FÜGEN:

RAMSAU: Mountain & Soul

144

Nightzone Bawa Lounge 134

Bergchalets Klausner

146

HOCHFÜGEN:

MAYRHOFEN:

Haidachhof

Sporthotel Lamark

132

136

KALTENBACH:

Apartment Stock FINKENBERG:

Kristallhütte

138

Stock Resort

Wedelhütte

140

TUX:

GERLOS: Milchbar Restaurant

148

150

Alpendorf Anno Dazumal 152 142

135


136


Haidachhof

Das kleinste und charmanteste 4-Sterne Hotel im Zillertal

Die Umgebung rund um den Haidachhof ist ein Paradies für aktive Genießer – Sommer wie Winter. Egal ob beim Wandern, Biken, Golfen, Skifahren oder Schneeschuhwandern der Haidachof begeistert. Mit seinen Gästen macht der Chef des Hauses im Sommer regelmäßig außergewöhnliche Wanderungen, zeigt im Winter den Skifahrern die tollsten Skipisten und führt beim Schneeschuhwandern zu den romantischen Seiten vom Zillertal. Das Küchen-Team verwöhnt mit feinsten kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region – präsentiert mit internationalen Gerichten. Ganz neu im Repertoire des Wellnessbereich “Verwöhn-Nesterl” – die Erdsauna im Saunagarten.

The surroundings of the Haidachhof are a paradise for active vacationers – in summer and winter. No matter if you like to hike, cycle, play golf, ski or if you enjoy snow-shoe hikes, the Haidachhof will amaze you. In summer the house’s boss regularly takes his guests out on extraordinary hikes, in winter he shows them the greatest ski slopes and leads them to the Zillertal’s most romantic spots during snow shoe hikes. The kitchen’s team treats the guests to finest culinary delicacies from the region - presented in international dishes. All new in the wellness-area’s repertoire: “Nest of relaxation” – the in-ground sauna in the sauna garden.

Aktiv- und Wellnesshotel Haidachhof Ansprechperson: Heinz Binder Tel.: +43 5288 / 62380 hotel@haidachhof.at www.haidachhof.at

Kulinarik, Bars & Hotels

Öffnungszeiten: Mai – November &  Dezember – April Opening hours: May – November & December – April

137



NIGHTZONE BAWA LOUNGE

Kulinarik, Bars & Hotels

Exklusiv, mondän, stylisch, urban und kosmopolitisch

Wer einen wirklich exklusiven Abend in ebensolchem Ambiente erleben möchte, der ist in der Bawa Lounge am richtigen Ort: es ist die ideale Spielwiese für nationale und internationale DJs und für positive Partytiger, die etwas mehr erwarten. Die Bawa Lounge versteht sich als trendige Mischung aus Bar, Club und Event-Location und wurde nicht umsonst 2007 zum „Best Club from Austria“ gewählt. Das Motto des Clubs „NO KIDS, just Glamour, Fame & Champagne“ wird ernst genommen. Der Lifestyle Club eingebettet in der größten Discothek des Zillertals.

NIGHTZONE Badweg 3, A-6263 Fügen Tel.: +43 676 / 5555020 info@nightzone.cc, www.nightzone.cc

For those who want to experience a truly exclusive evening in an equally exclusive atmosphere the Bawa Lounge is the right place: it’s the ideal playground for national and international DJs and positive party tigers that expect a little more. Bawa Lounge sees itself as a cool mixture of bar, club and event location and it was not awarded the title “Best Club from Austria” in 2007 in vain. The club’s motto “NO KIDS, just glamour, fame & champagne” is taken seriously. The lifestyle club in the Zillertal’s biggest disco.

Geöffnet Donnerstag, Freitag, Samstag und vor Feiertagen ab 22 Uhr Ab 20 Jahren Open Thursdays, Fridays, Saturdays and before holidays from 10 pm Over 20 entry only

139



Hotel Lamark**** Hoch hinaus in den Wintergenuss

Ein Logenplatz direkt an der Skipiste, familiäre Gastlichkeit und kulinarische Höchstleistungen, diese einzigartige UrlaubsKombination bietet das Hotel Lamark in Hochfügen im Zillertal auf 1.500 m Höhe. Das hoteleigene Gourmet-Restaurant „Alexander“ ist als einziges Restaurant im Zillertal mit drei Hauben im Gault Millau ausgezeichnet. Küchenchef Alexander Fankhauser verwöhnt seine Gäste mit kreativen Köstlichkeiten aus der klassischen Haute Cuisine und der traditionellen Tiroler Küche. Die Gäste des Hotel Lamark genießen Familienfreundlichkeit und 4-Sterne-Komfort in großzügigen Zimmern und Suiten sowie perfekten Service rund um den Wintersport. Nach einem herrlichen Tag in Schnee und Sonne führt der Einkehrschwung zum Relaxen ins Lamark Spa mit Hallenbad, Saunen, PanoramaRuheraum u. v. m.

A front-row spot right by the slope, informal hospitality and culinary highlights, that’s the unique holiday combination offered by Hotel Lamark in Hochfügen in Zillertal, at an altitude of 1,500 metres. The hotel’s gourmet restaurant “Alexander” is the Zillertal’s only restaurant that was awarded three toques by Gault Millau. Chef de cuisine Alexander Fankhauser treats the guests to creative delicacies from classical haute cuisine and traditional Tyrolean cuisine. The Hotel Lamark’s guests enjoy family friendly 4-star comfort in spacious rooms and suites as well as perfect service all around winter sports. After a wonderful day in the snow and sun guests stop by to relax at Lamark’s spa with indoor pool, saunas, quiet room and much more.

hotel lamark**** Familie Fankhauser, Hochfügen 34, A-6264 Fügenberg Tel.: +43 5280 / 225, Fax: +43 5280 / 227 info@lamark.at, www.lamark.at

Kulinarik, Bars & Hotels

Öffnungszeiten: Anfang Dezember 2014 – 12. 4. 2015 Öffnungszeiten Restaurant Alexander: Donnerstag – Sonntag ab 18.30 Uhr (Die Lamark-Stube ist täglich geöffnet) Opening hours: Beginning of December 2014 –  12 April 2015 Opening hours Restaurant Alexander: Thursday through Sunday from 6.30 pm (Lamark Stube is open daily)

18

96

141



KRISTALLHÜTTE Skihütte des Jahres 2014

Auf 2.147 Meter, direkt in der schönsten Skiregion des Zillertals, liegt für Einheimische und Gäste der Treffpunkt in den Zillertaler Alpen. Das Restaurant mit offener Showküche, die weitläufige Terrasse mit 360° Panorama, der moderne Wintergarten Deluxe oder die aktuellsten DJ-Acts – nicht ohne Grund DIE Skihütte des Jahres. Atemberaubende Kunstwerke an den Wänden bescheren den Gästen des Hauses ganz spezielle Augenblicke. Wer sich in der Kristall Lounge den berühmten Kaiserschmarrn gönnt und zum typischen Chill Out Sound entspannt, möchte diesen Fleck, der so nah am Himmel ist, nicht mehr so schnell verlassen, und das muss man auch nicht: 8 Panorama-Superior Zimmer, vier neu gebaute Alpine Lodge Suiten sowie Panorama Wellness Bereich mit Blick in die unberührte Bergwelt und in den stimmungsvollen Sonnenuntergang.

Kulinarik, Bars & Hotels

At an altitude of 2,147 metres, in the middle of the Zillertal’s most beautiful skiing region, locals and guests alike meet at the top spot of the Zillertal Alps. The restaurant with its open show kitchen, the spacious terrace with 360° view, the modern deluxe greenhouse or the latest DJ-acts – no wonder it’s THE ski hut of the year. Breathtaking works of art on the walls offer guests glimpses of something special. Those who treat themselves to a yummy Kaiserschmarren in the so called Kristall Lounge and relax with the typical chillout sound in the background are sure to not want to leave this place that’s so close to heaven anytime soon – fortunately you don’t have to: 8 panoramic-superiour rooms, four newly built Alpine Lodge suites as well as a panoramic wellness area provide an incredible view of the pristine mountain landscape and the beautiful sunset.

kristallhütte Stefan Eder, Postfach 4, A-6272 Kaltenbach Tel.: +43 676 / 88632400 info@kristallhuette.at, www.kristallhuette.at

Sommer: Juli – Oktober Do – So und auf Anfrage Winter: Dezember bis zwei Wochen nach Ostern durchgehend Mo – So Dj-Acts: Dienstag bis Samstag Summer: July – October Thurs – Sun and on request Winter: December –  two weeks after Easter open daily Mon through Sun Dj acts: Tuesday through Saturday

87

143



Wedelhütte Höchster Genuss auf 2.350m

Die Wedelhütte auf 2.350m ist Tirols höchstgelegene Hütte auf Fünfsterneniveau. Die Hüttenwirte Manni und Moni sorgen für Hochgenuss mit regionalen Wurzeln – als Tiroler Wirtshaus-Partner bevorzugt der Küchenchef heimische, regionale Produkte und kreiert daraus typische Speisen mit einer Prise Zeitgeist. Wer einen Tisch in der PREMIUM WEDEL LOUNGE, dem Gourmetrestaurant der Wedelhütte reserviert, darf sich auf haubenverdächtige Gourmetmenüs mit internationalem Touch freuen. Im zwei Stockwerke hohen Weingewölbe lagern edle Tropfen aus dem In- und Ausland. Auf dem neu erweiterten Sonnendeck spielen abwechselnd Livebands und DJs chilligem Sound zum Relaxen, aber auch zum Feiern.

wedelhütte Hochzillertal, Tel.: +43 676 / 88632570 info@wedelhuette.at, www.wedelhuette.at

Kulinarik, Bars & Hotels

At an altitude of 2,350m, Wedelhütte is Tyrol’s highest-situated hut with 5-star standards. The hosts Manni and Moni provide top-delicacies with regional roots – as a partner of the group of Tyrolean Inns the chef de cuisine prefers local, regional products and makes them into typical dishes garnished with a pinch of zeitgeist. So those who book a table at the PREMIUM WEDEL LOUNGE, the Wedelhütte’s gourmet restaurant, can look forward to toque-worthy menus with an international twist. The two-floor vaulted wine cellar has delicious wines from Austria and abroad in stock. On the newly expanded sun terrace live bands and DJs take turn providing relaxed sounds for chilling out and partying.

Öffnungszeiten Winter: Anfang Dezember – Ende April durchgehend Sommer: Anfang Juli – Anfang Oktober Do – So Im Skigebiet Hochzillertal erreichbar mit den Liften Wedelexpress und Zillertalshuttle Opening hours Winter: Beginning of December – end of April Open daily Summer Beginning of July –  beginning of October Thu – Sun In the skiing area Hochzillertal reachable via Wedelexpress and Zillertalshuttle lifts

87

145



Milchbar restaurant

Kulinarik, Bars & Hotels

Liebe geht durch den Magen

Das Cafe-Restaurant Milchbar im Zentrum von Gerlos ist in mehr als 40 Jahren regelrecht zu einer Marke geworden. Hier treffen Tiroler Produkte auf Rezepte, die die Küchencrew in den verschiedensten Ländern und Kontinenten für sich entdeckt hat. Die vielseitige Speisekarte verspricht das richtige kulinarische Angebot für jeden Geschmack. Ein morgendlicher Besuch lohnt sich für den warmen Apfelstrudel, am Mittag kommt man zum Lunch und am Nachmittag für Kuchen aus der Konditorei oder einfach auf ein gutes Glaserl Wein. Am Abend verzaubert die gemütliche Atmosphäre bei knisterndem Kaminfeuer. Im Sommer genießen die Gäste auf der Sonnenterrasse ganz spezielle Eiskreationen. Fazit: Es gibt immer einen Grund, in der Milchbar vorbeizuschauen.

In the past 40-odd years the Cafè-Restaurant Milchbar has become a true brand of its own. Here is where Tyrolean products meet recipes the kitchen crew have discovered for themselves in all the corners of the world. The varied menu has something in store for every palate. A visit in the morning is always worthwhile – there’s hot apple strudel – at noon one comes in for lunch and in the afternoon for cake or a nice glass of wine. In the evenings the comfy atmosphere makes for enchanted evenings by the crackling fire. In summer guests enjoy special ice cream creations on the sun terrace. Bottom line: there’s always a reason to swing by at Milchbar.

Milchbar & Gerlosperle Tina & Isabell Stattmann, 6281 Gerlos 202 Tel.: +43 5284 / 5283, Fax: +43 5284 / 5283 33 info@milchbar.at, www.milchbar.at

Offnungszeiten: Wintersaison: 10 – 23 Uhr Durchgehend warme Küche Sommersaison: 11 – 22 Uhr Durchgehend warme Küche Sonntag Ruhetag Opening hours: Winter season: 10 am – 11 pm, warm meals served all day Summer season: 11 am – 10 pm, warm meals served all day, Sunday closing day

147



Mountain and Soul

Kulinarik, Bars & Hotels

Das Lifestyle Hotel und Restaurant

Im hinteren Zillertal, auf der Sonnenseite am Ramsberg gelegen, trohnt das ausgefallene giftgrünknallpinke Gesamtkunstwerk und schon von Weitem kann man die bunten Lounge-Möbel der verglasten Panoramaterrasse sehen. Das Mountain & Soul vertreibt die Eintönigkeit des altbekannten Sommer- & Winterurlaubs in Tirol und zeigt neue Wege der Beherbergung und Freizeitgestaltung auf. So gelingt es in beeindruckender Manier, Wellness-Oase, Design-Tempel und GlobetrotterHerberge unter einem Dach zu vereinen. Ganz egal wie alt man ist, der ungezwungenen Leichtigkeit und ganz besonderen Atmosphäre dieses Hauses kann sich keiner entziehen. In der Soulkitchen treffen außergewöhnliches Flair, Style und Ambiente auf Genuss, tolle Weine, süffige Cocktails und exzellente Küche.

At the back of the Zillertal, situated on the sunny side of Ramsberg the extravagant brightgreenandpink work of art and the colourful lounge furniture on the panoramic terrace with its glass front can be seen from afar. Mountain & Soul strives at replacing monochrome summerand winter holidays in Tyrol with something new, it shows new ways for providing people with lodging and activities for their free time. It’s impressive how it manages to combine wellness-oasis, design-temple and globetrotter-inn under one roof. No matter how old you are, the laid-back ways and extraordinary atmosphere of this place is not something you can withstand. At Soulkitchen extraordinary flair, style and atmosphere meet enjoyment, great wines, delicious cocktails and excellent cuisine.

MOUNTAIN AND SOUL Stefan Eder, A-6284 Ramsau 425 Tel.: +43 5828 / 22048, Mobil: +43 676 / 88632405 info@mountainandsoul.at, www.mountainandsoul.at

29.11.2014  bis Mitte April DJ-Acts Mittwoch, Freitag und Samstag oder Sonntag 29 Nov 2014 until middle of April DJ-acts Wednesdays, Fridays and Saturdays or Sundays

149



Bergchalets Klausner

Kulinarik, Bars & Hotels

Ein Zillertaler Alpentraum

Selten ist ein Urlaubsort so, wie man ihn sich erträumt. Doch es gibt sie, diese Orte, die genau so schön sind, nein: fast noch schöner sind als in der Phantasie. Auf einer sonnigen Anhöhe am Waldrand gelegen und fernab vom Trubel steht der 250 Jahre alte Tiroler Bauernhof, erhalten in seiner Ursprünglichkeit mit viel Sorgfalt, Liebe und Geschmack. Hier erleben Gäste das Zillertal so wie es heute ist: spektakulär schön und zugleich bodenständig, mit viel Raum und einem zurückhaltendem Luxus. Die Chalets sind ein komfortabler und gediegener Rückzugsort inmitten der wunderbaren Bergwelt. First Class versteht sich. Mit Sauna, Schwimmteich, romantischen Grillplätzen und einem atemberaubenden Ausblick. Die Gastlichkeit der Betreiber begeistert und selbst Haustiere dürfen sich hier wohlfühlen.

Hardly ever is a holiday resort just the way you imagined it. But they exist, these places that are just as beautiful, no: maybe even more beautiful than in your fantasy. Situated on a sunny hill by the edge of the forest and far away from the hustle and bustle you’ll find the 250-year-old Tyrolean farmhouse, preserved in its original way with lots of care, love and taste. Here is where guests experience the Zillertal the way it is today: spectacularly beautiful and down to earth at the same time, with lots of room and low-key luxury. The chalets are comfortable and tasteful retreats in the middle of the beautiful mountain landscape. With sauna, swimming lake, romantic barbeque spots and a breathtaking view. The hosts’ hospitality is amazing and even pets are welcome here.

BERGCHALETS KLAUSNER Bichl 656, A-6284 Ramsau Tel.: +43 664 / 1321931 b.klausner@aon.at, www.bergchalets-klausner.at

Buchen über www.huetten.com Finnische Sauna gegen Aufpreis Neu ab 2015: Die Hütte – ein Chalet aus dem Jahr 1844. Detailgetreu und mit viel Herzlichkeit wieder aufgebaut. Book via www.huetten.com Finnish sauna for an additional charge New from 2015: Die Hütte – a chalet from the year 1844. Rebuilt accurately and with lots of love.

151



Apartment Stock

Kulinarik, Bars & Hotels

Legerer Luxus in Mayrhofen

In ruhiger Lage am Waldrand und doch nur wenige Gehminuten vom Ortszentrum entfernt: Im Haus Apartment Stock genießen Gäste 5 Sterne-Luxus mit allem drum und dran. Als Bewohner der hochwertig eingerichteten Ferienwohnungen ist es einem freigestellt, ob man einfach ganz privat die alpine Lebensart genießen möchte oder Erholung in der 5.000 m² Wellness- & Spawelt des STOCK***** resort sucht. Ganz egal, ob Sie lieber ein paar Runden im beheizten 25 m Outdoor-Sportschwimmbecken drehen, sich im modernen 190 m² Panorama-Fitnessstudio auspowern wollen oder doch lieber bei einem Sauna-Aufguss relaxen möchten: Hier haben Sie alles inklusive.

Its quiet location at the edge of the forest and still only at a few minutes’ walking distance to the village: at Apartment Stock guests enjoy 5-star luxury with all the frills. As a guest of the exclusively furnished holiday apartments you’re free to privately enjoy the alpine lifestyle or seek relaxation in the Stock***** resort’s 5,000 m² wellness & spa world. No matter if you’d rather do some laps in the heated 25 m outdoor pool, or give your all in the modern 190 m² panoramic gym or if you prefer relaxing with a sauna infusion: here it’s all inclusive.

APARTMENT STOCK***** Zillergrundweg 573, A-6290 Mayrhofen Tel.: +43 5285 / 6775, Fax: +43 5285 / 6775421 urlaub@stock.at, www.apartment-stock.at

Apartments ab 5 Übernachtungen buchbar Brötchen-service auf Anfrage Apartments can be booked for upwards of 5 nights Ask for our bakery service

153



Stock***** resort

Kulinarik, Bars & Hotels

Wo Generationen relaxen

Das STOCK***** resort begeistert durch ehrliche Tiroler Herzlichkeit, die mit allen Sinnen zu spüren ist. Geschmackvoll eingerichtete Zimmer und Suiten bieten eine wunderbare Verbindung von Tiroler Charme und modernster Ausstattung. Ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein, das einzigartige Angebot sportlicher In- und Outdoor-Aktivitäten sowie die 5.000 m² große Wellness- & Beauty-Landschaft machen den Urlaub für jedes Familienmitglied zum persönlichen Erlebnis. Und auch kulinarisch hat das STOCK***** resort viel zu bieten: Vom Frühstücksbuffet bis hin zum 6-gängigen Abendmenü werden die Gaumen der Gäste verwöhnt. Urlaub im STOCK bedeutet, dass Wünsche erfüllt werden, bevor sie überhaupt ausgesprochen wurden. STOCK***** RESORT Dorf 142, A-6292 Finkenberg Tel.: +43 5285 / 6775410 urlaub@stock.at, www.stock.at

The STOCK***** resort is famous for honest Tyrolean warmth you can feel with all your senses. Tastefully furbished rooms and suites offer a great combination of Tyrolean charm and modern comforts. A diverse programme for young and old, the unique range of athletic inand outdoor activities as well as the 5,000 m² wellness & beauty landscape are what make a holiday here a personal experience for every member of the family. And the STOCK***** resort also has a lot to offer from a culinary point of view: starting with the breakfast buffet and going all the way to the 6-course dinner menu – all of the guests’ tastebuds are spoiled. Holiday at STOCK means that wishes are fulfilled before they’re even uttered.

155



Alpendorf Anno Dazumal

Kulinarik, Bars & Hotels

Ein Dörfl wie im Bilderbuch

Ankommen und wohlfühlen. Das ist das Motto, dem sich das idyllische Alpendorf Anno Dazumal verschrieben hat. Das gemütliche Ambiente, viel Holz, weiche Stoffe und warme Farben, machen diesen Ort zu einer nostalgischen Perle in den Tuxer Bergen. Angenehm anders, angenehm offen und unkompliziert. Die Chalets im Anno Dazumal strahlen ehrliche Tiroler Gemütlichkeit aus. Gleichzeitig bieten sie zeitgemäßen Komfort und großzügige Räumlichkeit. Die schönen Accessoires wurden über viele Jahre zusammengetragen und geben dadurch interessante Einblicke in das Leben von anno dazumal. Egal ob Sommer oder Winter, das Alpendorf ist der ideale Ausgangspunkt für Aktiv-Urlaub in herrlich klarer Bergluft. Denn: Hier oben hat man das Gefühl dem Himmel ein Stück näher zu sein.

Arrive and relax. That’s the motto the idyllic Alpendorf Anno Dazumal (“Alpine village in the old days’) has dedicated itself to. The comfortable atmosphere, lots of wood, soft fabrics and warm colours make this place a nostalgic gem in the Tux mountains. Different and open in a good way and uncomplicated. The Anno Dazumal chalets radiate honest Tyrolean coziness. At the same time they offer modern-day comforts and spacious rooms. The beautiful accessories were collected over the years and do thus provide interesting glimpses on life in the old days. No matter if its winter or summer, the Alpendorf is an ideal starting point for an active vacation in the wonderfully clear mountain air. Because: up here you get the feeling you’re a bit closer to the sky.

ALPENDORF ANNO DAZUMAL Stefan Dengg, Lanersbach 456b, A-6293 Tux Tel.: +43 5287 / 877830, Fax: +43 5287 / 87783120 info@annodazumal.at, www.annodazumal.at

365 Tage Schneevergnügen 365 days of fun in the snow

16

157


Telefonnummern Österreich + 43 (0) 5* Hotels im Zillertal Stock Resort +43 5285 / 6775410 Hotel & Chalet Wedelhütte +43 676 / 88632570 4* und 4*S Hotels im Zillertal Alpinahotel +43 5288 / 620300 Haidachhof +43 5288 / 62380 Hotel Alpenhof +43 5287 / 8550 Hotel Alpin Spa Tuxerhof +43 5287 / 8511 Hotel Elisabeth +43 5285 / 676767 Hotel Held +43 5288 / 62386 Hotel Theresa +43 5282 / 22860 Kinderhotel Almhof +43 5284 / 5323 Traumhotel Alpina +43 5284 / 5305 4* Aktiv & Wellnesshotel Bergfried Aktiv- und Wellnesshotel Post Alpendomizil Neuhaus Das Posthotel Elisabethhotel Hotel Aschauerhof Hotel Berghof Hintertux Hotel Berghof Mayrhofen Hotel Bräu Hotel Brücke Hotel Café Zillertal Hotel Edelweiss Hotel Edenlehen Hotel Eder Hotel Elisabeth Hotel Lamark Hotel Manni Hotel Sonnenhof Hotel Strass Hotel Tirolerhof Hotel Wöscherhof Hotel Zillergrund Huber’s Boutiquehotel Kinder- und Reithotel Kröller Kristallhütte - Lifestyle am Berg Life & Spa Hotel Stefanie Olympia-Relax-Hotel Stock

+43 5287 / 87239 +43 5288 / 63212 +43 5285 / 6703 +43 5282 / 2236 +43 5285 / 6767 +43 5282 / 2925 +43 5287 / 8585 +43 5285 / 62254 +43 5282 / 2313 +43 5285 / 6223-2 +43 5244 / 62121 +43 5284 / 5208 +43 5285 / 62300 +43 5282 / 3286 +43 5288 / 62972 +43 5280 / 225 +43 5285 / 633010 +43 5282 / 7125 +43 5285 / 6705 +43 5287 / 87481 +43 5288 / 63054 +43 5285 / 62377 +43 5285 / 62569 +43 5284 / 5202 +43 676 / 88632400 +43 5282 / 3634 +43 5285 / 62688

Sporthotel Strass Wohlfühlhotel Schiestl

+43 5285 / 6705 +43 5288 / 62326

Chalets Alpendorf Anno Dazumal +43 5287 / 8778380 Alpenchalets Brücke +43 650 / 3019552 Bergchalets Klausner +43 664 / 1321931 Chalet Hochleger +43 5282 / 2236 Restaurants, Cafes, Hütten, Nightlife 8er Alm, Fügenberg +43 5280 / 203 Apropos Pub, Mayrhofen +43 5285 / 64830 Bergfriedalm, Lanersbach +43 5287 / 8723933 Berggasthaus Platzlalm +43 5283 / 20577 Brück’n Stadl, Mayrhofen +43 5285 / 62232 Christa’s Skialm, Finkenberg +43 5285 / 63033 Coup & More, Mayrhofen +43 5285 / 62569 Der Metzgerwirt, Uderns +43 5288 / 62559 Des-Iss Imbiss, Ramsau +43 5282 / 21380 Edelweiß Lounge, Mayrhofen +43 5285 / 62208 Engelhof, Zell +43 5282 / 3134 Firnhütte, Kaltenbach +43 664 / 417 65 66 Freiraum Ahorn, Mayrhofen +43 5285 / 62277 Gasthof Hubertus, Hippach +43 5282 / 2373 Gasthof Karlssteg, Ginzling +43 5286 / 5250 Gasthof Nester, Stumm +43 5283 / 2264 Gasthof Post, Strass +43 5244 / 62119 Gasthof Schulhaus, Zellberg +43 5282 / 3376 Gipfeltreff Lounge im Posthotel, Zell +43 5282 / 2236 Café Kostner, Mayrhofen +43 5285 / 62215 Grillhofalm, Finnkenberg +43 5283 / 29183 Harakiri Bar, Mayrhofen +43 664 / 2005380 Hermannsklause, Lanersbach +43 5287 / 87263 Hochleger, Hintertux +43 5287 / 8510 Hohenhaus Tenne, Hintertux +43 5287 / 8501 Hotel Alpenhof, Tux +43 5287 / 8550 Hotel Berghof, Hintertux +43 5287 / 8585 Hotel Bräu, Zell +43 5282 / 23130 Hotel Edenlehen, Mayrhofen +43 5285 / 62300 Hotel Theresa, Zell +43 5282 / 22860 Joggl Kessl, Zell +43 660 / 5530138 Kaltenbacher Hütte, Ried +43 676 / 6104250 Konditorei Gredler, Zell +43 5282 / 2489


Kosis, Fügen Kreithütte, Zell/Ziller Kristallhütte, Kaltenbach Landgasthof Linde, Stumm Larmachalm, Gerlos Laterndl Pub, Finkenberg La Vita, Mayrhofen Mamma Mia, Mayrhofen Mannis Restaurant, Mayrhofen Mike’s Sportsbar, Mayrhofen Milchbar, Gerlos Montana Alm, Hochfügen Mountain & Soul Mo’s Esscafé, Mayrhofen Neue Post, Mayrhofen Nightzone Bawa Lounge, Fügen Penkentenne, Finkenberg Pizz Pub, Fügen Postalm, Kaltenbach Restaurant Alexander, Hochfügen Restaurant Sieghard, Hippach Romantikhotel Alpenblick, Hippach Rösslalm, Gerlos Schneekarhütte, Mayrhofen Scotland Yard Pub, Mayrhofen Stock Resort, Finkenberg Tiroler Stub’n, Mayrhofen Tirolerkeller, Zell Tuxerhof, Tux Wedelhütte, Stumm Win Win, Mayrhofen Wirtshaus zum Griena, Mayrhofen Zirmstadl, Kaltenbach La Vita, Mayrhofen Kasermandl, Lanersbach Gletscherspalte, Lanersbach Kleine Tenne, Lanersbach Seppi´s am Iskogel, Gerlos Little London, Gerlos Tuxer Fernerhaus, Tux Sichtbar, Fügen

+43 5288 / 6226655 +43 664 / 3213663 +43 676 / 88632400 +43 5283 / 2277 +43 5284 / 5516 +43 5282 / 2829 +43 5285 / 62119 +43 5285 / 6768 +43 5285 / 633010 +43 664 / 3410423 +43 5284 / 5283 +43 676 / 5453000 +43 5282 / 22048 +43 5285 / 634350 +43 5285 / 62131 +43 676 / 5555 020 +43 5285 / 62115 +43 5288 / 62962 +43 5283 / 28909 +43 5280 / 225 +43 5282 / 3309 +43 5282 / 3627 +43 5284 / 5274 +43 5282 / 2829 +43 5285 / 62339 +43 5285 / 6775410 +43 5285 / 62791 +43 5282 / 55007 +43 5287 / 8511 +43 676 / 88632570 +43 5057 / 772010 +43 5285 / 62778 +43 664 / 3805174 +43 5285 / 62119 +43 5287 / 86 882 +43 5287 / 86 882 +43 5287 / 8501 +43 5284 / 5471 +43 5284 / 5300 +43 5287 / 8510 +43 5288 / 601557

Shops Sport Stock, Finkenberg Simpl Life Company, Mayrhofen Schmuck Huber, Gerlos Gloryfy Sport Huber, Gerlos Schmuck Haun, Mayrhofen Kini Shop, Wiesing Sportalm, Mayrhofen Jack Wolfskin, Mayrhofen Salewa, Mayrhofen Sport 2000, Mayrhofen Zillertaler Trachtenwelt, Schlitters Greenroom Mayrhofen Hotzone Mayrhofen Sportalm Kitzbühel, Mayrhofen Gredler Mode, Zell Sennerei Zillertal, Mayrhofen Intersport Strasser, Zell Amor Optik, Mayrhofen Rieser & Malzer, Mayrhofen Boom Shoes, Mayrhofen Männermode Knauer, Mayrhofen Sport Stock, Kaltenbach Insider Sportshop, Lanersbach Swarovski, Mayrhofen Einrichtungshaus Wetscher, Fügen Metzgerei Gasser, Mayrhofen Blumen Kröll, Mayrhofen Tiroler Adlerin, Zell Tom Tailor, Mayrhofen Action Club Zillertal, Mayrhofen Flugtaxi Mayrhofen Bergzua InterCoffieur Pfister, Ramsau Stock Diamond, Finkenberg Hexenkessl Tux Schnapsbrennerei Stiegenhaushof

+43 5285 / 620390 +43 5285 / 62796 +43 5284 / 5336 +43 5244 / 62576 +43 5284 / 52214 +43 5285 / 63943 +43 5244 / 99870 +43 5285 / 62200 +43 5285 / 64361 +43 5285 / 63285 +43 5285 / 62286 +43 5288 / 87117 +43 5285 / 63567 +43 5285 / 62982 +43 5285 / 62200 +43 5282 / 2207 +43 5285 / 62713 +43 5282 / 2343 +43 5285 / 62541 +43 5285 / 600-0 +43 5285 / 63927 +43 5285 / 62397 +43 5283 / 20161 +43 5287 / 86109 +43 5285 / 62170 +43 5288 / 6000 +43 5285 / 62450 +43 5285 / 64917 +43 664 / 8538138 +43 5285 / 63464 +43 664 / 4413074 +43 664 / 2055011 +43 664 / 831 97 07 +43 5282 / 20909 +43 5285 / 6775 +43 5287 / 8511 +43 664 / 1983150


SONSTIGE NUMMERN Notrufe: Euronotruf Feuerwehr Polizei Rettung Alpinnotruf ÖAMTC

112 122 133 144 140 120

Ärzte  Dr. Jäger, Aschau Dr. Ecker, Fügen Dr. Kashlan, Gerlos Dr. Binder, Kaltenbach Dr. Dengg, Mayrhofen Dr. Schneidinger, Mayrhofen Dr. Gergerly, Ramsau Dr. Fiechtl, Schlitters Dr. Schönherr, Strass Dr. Glaser, Stumm Dr. Peer, Tux Dr. Zöhner, Uderns Dr. Kreidl, Zell Dr. Wegscheider, Zell Dr. Armin Zumtobel

+43 5282 / 51215 +43 5288 / 64488 +43 5284 / 5448 +43 5283 / 29270 +43 5285 / 62992 +43 5285 / 63124 +43 5282 / 50991 +43 5288 / 72311 +43 5244 / 66020 +43 5283 / 2266 +43 5287 / 86180 +43 5288 / 64800 +43 5282 / 2330 +43 5282 / 20808 +43 5285 / 62054

ZAHNÄRTZE Dr. Reitmeier, Zahnarzt Mayrhofen Dr. Altrichter, Zahnarzt Ramsau Dr. Widmann & Dr. Sixt, Zahnärzte Zell Dr. Foidl, Zahnarzt Fügen

+43 5285 / 63886 +43 5282 / 090 +43 5282 / 2174 +43 5288 / 62080

KLINIKEN Sportclinic Zillertal, Mayrhofen Krankenhaus Schwaz

+43 5285 / 78485 +43 5242 / 600

APOTHEKEN Apotheke Mayrhofen Apotheke Stumm Apotheke Fügen Apotheke Zell/Ziller TAXIS Taxi Sandhofer Taxi Mair Taxi Kröll Taxi Lois

+43 5285 / 62313 +43 5283 / 2627 +43 5288 / 6700 +43 5282 / 2641 +43 5282 / 3604 +43 699 / 17333399 +43 5285 / 62260 +43 5282 / 2625

Taxi Reini Taxi Markus

+43 650 / 4637575 +43 676 / 6622100

SKISCHULEN Skischule Optimal Skischule Fankhauser Skischule Pro Zell Skischule Gerlos Skipower Skischule Tux 3000 Skischule Sebastian Keiler Skischule Arena Skischule Total Skischule Mayrhofen – Die roten Profis Skischule SMT

+43 5282 / 2069 +43 5282 / 3386 +43 5282 / 7104 +43 5284 / 5429 +43 664 / 1509290 +43 5287 / 87747 +43 650 / 5100449 +43 664 / 8553546 +43 5288 / 62233 +43 5285 / 63900 +43 5285 / 63939

AUTOHÄUSER & WERKSTÄTTEN Autohaus Haidacher Autohaus Mayrhofen Haidacher Werkstatt Autohaus Huber (VW, Audi, Seat) Autohaus Innerbichler (BMW)

+43 5282 / 31120 +43 5285 / 8153 +43 5282 / 311221 +43 5282 / 2221 +43 5282 / 2971

TOURISMUSVERBÄNDE Zillertal Tourismus +43 5288 / 87187 Tourismusverband Fügen-Kaltenbach +43 5288 / 62262 +43 5283 / 2218 Tourismusverband Mayrhofen +43 5285 / 6760 Tourismusverband Mayrhofen-Hippach +43 5285 / 6760 Tourismusverband Tux-Finkenberg +43 5287 / 8506 Tourismusverband Zell-Gerlos +43 5282 / 2281 +43 5284 / 5244-0 SONSTIGES Herrensalon Georg +43 5285 / 63762 Flughafen Innsbruck +43 5122 / 25250 Blumen Kröll +43 5285 / 64917 Almhütten Olperer Hütte +43 664 / 4176566 Kasseler Hütte +43 664 / 4016033 Berliner Hütte +43 664 / 9136434 Maxhütte +43 676 / 9055002 Tristenbachalm +43 5286 / 20032 Höllensteinhütte +43 664 / 1575004 Pfitscherjoch-Haus +39 0472 / 630119 Grieralm +43 5287 / 86922 Ahornhütte +43 5285 / 64848


Markenregister A–Z A-List Alpendorf Anno Dazumal Apartment Stock Bergchalets Klausner Blumen Kröll BMW Falke Fedregoni Gloryfy Haidachhof Kristallhütte Living Wohntraum Leo Hillinger Mayrhofner Bergbahnen Milchbar Gerlos Mountain & Soul Nightzone Zillertal Sennerei Zillertal Stiegenhaushof Sport Huber Sporthotel Lamark Stock Resort Taxi Kröll Tiroler Adlerin Tourismusverband Mayrhofen Wedelhütte

www.a-list.at www.annodazumal.at www.stock.at www.bergchalets-klausner.at www.gartengestaltung-kroell.com www.bmw.at www.falke.com www.fedrigoni.de www.gloryfy.com www.www.haidachhof.com www.kristallhuette.at www.living-wohntraum.at www.leo-hillinger.com www.mayrhofner-bergbahnen.com www.milchbar.at www.mountainandsoul.at www.nightzone.cc www.sennerei-zillertal.at www. stiegenhaushof.at www.wintersport.tv www.lamark.at www.stock.at www.taxikroell.com www.tiroler-adlerin.at www.mayrhofen.at www.wedelhuette.at

+43 676 / 4014171 heimat@a-list.at +43 5287 / 87783 0 info@annodazumal.at +43 528 /  6775 410 urlaub@stock.at +43 664 / 132 19 31 b.klausner@aon.at +43 5285 / 64917 office@gartengestaltung-kroell.com +43 662 / 83 83 0 info@bmw.at +49 2225 / 926176 service@shop.falke.com +49 163 / 7188816 thomas.haas@fedrigoni.de +43 524 / 462 576 office@gloryfy.com +43 5288 / 62380 hotel@haidachhof.com +43 676 / 88632 400 info@kristallhuette.at +43 5285 / 64150 info@living-wohntraum.at +43 2160 / 8317 0 office@leo-hillinger.com +43 5285 / 62277 info@mayrhofner-bergbahnen.com +43 5284 / 5283 info@milchbar.at +43 5282 / 22048 info@mountainandsoul.at +43 676 / 5555 020 info@nightzone.cc +43 5285 / 62713 office@sennerei-zillertal.at +43 664 / 1983150 info@stiegenhaushof.at +43 5284 / 5221 4 info@wintersport.tv +43 5280 / 225 info@lamark.at +43 5285 / 6775 410 urlaub@stock.at +43 5285 / 62260 info@taxikroell.com +43 664 / 8538138 info@tiroler-adlerin.at +43 5285 / 6760 info@mayrhofen.at +43 676 / 88632570 manni@wedelhuette.at

Sie

Werben mit La Loupe. La Loupe bietet Ihnen eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Unternehmen in Szene zu setzen. Für Werbeanzeigen, Advertorials und Online-Banner kontaktieren Sie bitte Herrn Benjamin Skardarasy: bs@laloupe.com, +43 664 / 5413907


Impressum / Imprint 2. Ausgabe La Loupe Zillertal Ausgabe 2014 / 2015 Die nächste Ausgabe erscheint im Dezember 2015 Medieninhaber & Herausgeber: La Loupe e. U.   Benjamin Skardarasy Haus Nr. 83 A-6763 Zürs am Arlberg Aldranserstraße 3, Top 19 A-6072 Lans in Tirol www.laloupe.com bs@laloupe.com +43 664 / 5413907 ATU 658 41 707 Geschäftsführung: Benjamin Skardarasy

Redaktion: Hans Jörg Pichler (die Schreibkraft), Eva Stehlik (die Schreibkraft), Benjamin Skardarasy (La Loupe), Julia Skardarasy (LA LOUPE), Elisabeth Thaler Branding, Gestaltung & Layout: GREAT, www.g-r-e-a-t.com Übersetzung: Lisa Berger, Wien Lektorat: Lisa Berger, Wien Anzeigenverkauf: Benjamin Skardarasy bs@laloupe.com +43 664 / 5413907 Druck: Bösmüller Print Management GesmbH & Co. KG Obere Augartenstraße 32, 1020 Wien, Österreich

Fotonachweis: Zillertal Tourismus Gmbh, Hintertuxer Gletscher, Benjamin Skardarasy, Stock Resort, Mayrhofen Tourismus, Red Bull Content Pool, Red Bull Media House, Elisabeth Thaler, Günther Egger, www.agenturkelterborn.com , Copyright: Benjamin Skardarasy Für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Angaben in Kundenanzeigen, Preisen, redaktionellen Inhalten sowie Telefonnummern wird nicht gehaftet. Es gelten die AGB Stand 11 / 2012 unter www.laloupe.at. Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung von La Loupe. Alle Rechte vorbehalten!


Die schönsten Orte finDet man mit Der Lupe: LaLOupe.cOm jetzt im neuen Design OnLine.

MENU

LA LOUPE, der beliebte Gästeführer erscheint für Lech & Zürs, St. Anton am Arlberg, Zillertal und Garmisch-Partenkirchen.


16 Finkenberg

18 Lanersbach 19 Tux

16 Ginzling

20 Hintertux Hintertuxer Gletscher

14 Schwendau E U R O P A H A U S

12

15 Mayrhofen

Hippach

W

N

S

Fügen Haidachhof Nightzone Zillertal Kaltenbach Kristallhütte Wedelhütte hochfügen Sporthotel Lamark Gerlos Milchbar Sport Huber

Ramsau Tiroler Adlerin Mountain & Soul Bergchalets Klausner

O

schwendau Stiegenhaushof Mayrhofen Apartment Stock Blumen Kröll Living Wohntraum Mayrhofner Bergbahnen Sennerei Zillertal Taxi Kröll Tourismusverband Mayrhofen

13

Ramsau

Finkenberg Stock Resort Tux Alpendorf Anno Dazumal

11

Gerlos


Essential Info Zillertal Lage / Location: Tirol, Österreich Tyrol, Austria

Künstlich be­schneite Pisten / Pistes with artificial snow: 75 %

Einwohnerzahl / Number of inhabitants: ca. / approx 33.500

SUPERLATIVE / SUPERLATIVES: „Harakiri“, das steilste Pistenerlebnis Währung / Österreichs Currency: Euro „Ahornbahn“, Österreichs größte Pendelbahn Zeit / Time zone: Hintertuxer Gletscher, GMT +1 Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet Höhenmeter /  Weltweit erste Altitude: 10er EUB 550 m bis 3.509 m Seehöhe / (Einseilumlaufbahn) “Harakiri”, Austria’s 550 m to 3,509 m above level am Ziller steepest slope 10 seaZell “Ahornbahn”, Austria’s SKIABFAHRTEN / largest aerial tramway SKI SLOPES: Hinterux glacier, Austria’s only year489 km round skiing area Lifte und Bahnen / First 10-person monocable ropeway Lifts and cable worldwide cars: 177 Nächtigungen /  Overnight stays: Beförderungskapazität / Winter: 4,28 Mio. Capacity: Sommer / Summer: 298.886 Pers. / h 2,6 Mio.

7

Fluganbindung /  Flight connections: Innsbruck, A (50 km) Salzburg, A (150 km) München, D (170 km) Wichtige Websites /  Important websites: www.laloupe.com www.zillertal.at www.best-of-zillertal.at www.zell.at www.gerlos.at www.mayrhofen.at www.tux.at www.finkenberg.at KONTAKT / CONTACT: Zillertal Tourismus GmbH Bundesstraße 27d 6262 Schlitters, Zillertal Hotline: +43 5288 / 87187 holiday@zillertal.at www.zillertal.at

Aschau

165


10 Zell am Ziller

7

166

Aschau


ZILLERTAL

9

8

Hochzillertal

3 5

Kaltenbach

Hochf端gen

4

Ried

Uderns

1 2

Strass

F端gen

Innsbruck 6

Stumm

M端nchen

167


Hochwertige Designpapiere von FEDRIGONI: In Anerkennung an die ber체hmten Schneider der Savile Row Street in London. Mit 20 % Baumwolle und 20 % Textilfasern bieten die edlen Naturpapiere der Savile Row Kollektion glatt, mit feiner Tweedpr채gung, mit Nadelstreifen. Weitere Informationen und Muster unter www.fedrigoni.de

168


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.