Issuu on Google+

Labhards

Lake Ausgabe 05 | 2006

05째 Street Parade

e f i l Parkour 18째

The Mess 10째

Fashion News 12째


Der Fluch des Editorials Normalerweise ist das Editorial die Stelle, bei der man sich als Redakteur mit am meisten Gedanken macht. Quasi der Leitartikel einer Zeitung oder das Vorwort des Herausgebers. Man möchte ja einen guten Einstieg finden, der den Leser und die Leserin an die Zeitung bindet und das Interesse weckt. Also klassisch wäre es jetzt, wenn ich zum Beispiel irgendetwas über das Wetter faseln würde, dass der Sommer wohl bald zu Ende geht und der Herbst vor der Tür steht und bla, bla, bla, dass ihr auf jeden Fall Lake Life lesen sollt, was ihr ja aber ohnehin schon wisst und noch viel mehr geistreiche Anmerkungen, Empfehlungen, Hinweise und sonstige „unverzichtbare“ Kommentare. Diesmal ist aber alles anders! Ich will an dieser Stelle einfach mal ein Lob an EUCH aussprechen, ihr die uns so zahlreich mailt, uns mit Lobhudeleien überhäuft und mit einer unglaublich großen Resonanz an den Gewinnspielen teilnehmt! Danke dafür! Wie gewohnt versorgen wir euch auch diesmal mit interessanten Berichten, Reportagen, Interviews und Terminen. Besonders ans Herz legen kann ich euch unser Seetroll-Gewinnspiel! Ihr wisst ja, der Fluch des Editorials! David Roth

Inhalt 04°

Club Barometer Unsere Trendscouts begutachten und bewerten für euch verschiedene Discotheken!

05°

Move your Mind Die Street Parade in Zürich

06°

Ich will deinen Job Messe- und Eventmanager

08°

„BONE“ Der Kultcomic

09°

„Hägar“ Wikinger-Schach Das Outdoor-Kultspiel

10°

„The Mess“ Let there be SKA

11°

Sounds … coming soon

12°

Fashion Colcci, Alprausch, Blutsgeschwister und IRIEDAILY stellen ihre neue Herbstkollektion vor

16°

Skydiving Sich einfach mal fallen lassen

17°

Tauchen im Bodensee Einfach mal (ab)tauchen

18°

„Le Parkour“ Die hohe Kunst der Fortbewegung

19°

Nutzloses Wissen für jede Gelegenheit

20°

Der Ultimative Terminkalender

23°

Das Letzte zum Schluss Bush & Blair – der Mikrofonskandal

Impressum Lake Life ist eine Publikation der Labhard Medien GmbH Labhard Medien GmbH: Zum Hussenstein 7 · D-78462 Konstanz Tel.: ++49 (0) 7531/9071-0 · Fax: ++49 (0) 7531/9071-31 E-Mail: verlag@labhard.de · www.labhard.de · www.lake-life.de Geschäftsführung: Thomas Willauer Projektleitung: David Roth

Redaktion: Leitung: David Roth Stephanie Groß Trendscouts: Astrid Gier, Marylin Nitsch, Tanja Schädler, Jan Schmidt, Christine Waldraff Anzeigen: David Roth, Stephanie Groß Vertrieb: Katharina Schlude

Umsetzung, Layout & Illustration, Produktion: Olaf Zeidler Druck: Druckzentrum Südwest GmbH (Villingen-Schwenningen) Titelbild: Blutsgeschwister Fotonachweis: Wenn nicht extra vermerkt, wurden uns die Fotos von den einzelnen Unternehmen/Clubs/Veranstaltern zur Verfügung gestellt. Auflage: 30.000 Exemplare Lake Life ist kostenlos.

03


ºC

k b c e u h l C C KULTURL

ºC

6

0

5

0

4

0

3

0

2

0

1

0

0

0

-1

0

ADEN

(D) Konstanz

zfläe ils) 3 Euro er die Tan e Konzert 3 l Bier (P mbad, ab Par ty, viel im h w ac Preise: 0,3 ch n S je s ischt ie ein alte Bunt gem nweise w 5 0 Musik: irkt stelle ial. W en : g le en ty g n ranstaltu Location/S ! bei Rockve mit dabei 4 0 che ist gerade eak bis Snob ist alles Fr latze! n o V : ens mit G ! Publikum lten, meist men egal ! er m 3 0 Dre sscode: Vollkom eigsam und lächeln se am ne sind der H hw det sich ei Konzerte : Etwas sc er es befin -Monday p ab , Türsteher ea h te C es 0 ie b 2 Bounce! D t nicht die Spe cials: tuation is g) en zu arkplatzsi P ie d Fürstenber o z ls d Stylefrag nd 1 0 +/-: A n in der Nähe (Konstan ch mit Kleidungs- un rientier t u o k ac m üh usikgesch Zugstatio te, ohne si fr M ch Zu ö . em m in en rn feie an se ch mach 0 0 Ge samt: Wer t hier richtig! Wer sich wenig fals e richtig ählt, kann is Tanzfläch sw en ie g au d ti la äf u ch K si is im besch b g n t, tu er al au . - 1 0 danach die Veranst ntrudeln, weil es oft d bend leer ganzen A er nie ei en d ab s g an in m rd sollte ibt sie alle chmal ble füllt! Man

0

6

CLUB DOUALA Ravensburg (D)

6

0

5

0

4

0

Preise: 0,33 l Bier (Pils) 3 Euro nMusik: Absolut geniale DJ’s für Freu de der elektronischen Musik Location/Style: klein, gemütlich,

heiß ht, Publikum: Verrückt, wirr, aufgedre v reati sch-k Styli e: 2 0 Dresscod m Türsteher: Versuche nie mit eine en! komm zu rein eis 1 0 gefälschten Ausw – ials: Spec 0 0 +/-: – n. Gesamt: Ein wirklich genialer Lade - 1 0 Wie wir gehört habe, ist die „breite Masse“ aber nicht erwünscht!

0

3

Kein Kommentar!

ºC 6

0

5

0

4

0

3

0

2

0

1

0

0

0

-1

0

DACHKANTINE

ºC 6

Bregenz (A)

0

ro Bier (Pils) 3 Eu Preise: 0,33 l Soul e, us Ho Im Hip Hop, Stockwerke. Musik: R’n’B, 5 0 insgesamt 2 n, ei kl er Eh Im e: e. yl ch St flä n/ nz tio Ta Loca eine kleine befindet sich 4 0 oberen Stock itze im Club rh de ör M eine er! Sind aber Sommer hat es ele Österreich vi 3 0 Publikum: Wenn wunder t’s, en jung … ch ss bi n rdings noch ei le Al f! au dr it einem Roy le locker wüsste, bin m 2 0 al , nicht das ich Hm e: od s. sc le al Dres men, das sagt ds ot reingekom s sie sind. Ki 1 0 Keane Trik wesend, schauen grimmiger al t. er An lli r: ro Türstehe sweise kont rden auch Au wenn der 0 0 aufgepasst hier we l bedient, auch el hn sc t ch re rd wi an M Specials: r - 1 0 Club gut besucht ist. nn sofort weite legen, man ka ge z en eg Br +/-: Direkt in nächste Bar. ktion hat dem ziehen in die Lake Life Reda hr die gesamte so Al t: eigentlich se m r sa Ge stattet und wa ge ab ch su Be e! osphär Laden einen tspannte Atm ter Sound, en er Tanzfläche oß zufrieden. Gu gr it m n, ei Club etwas kl r de t is er id Le nen. zu also nicht rech d ausklingen braucht man um den Aben er od , m m ra end og Ab pr en m nz är ga fw n Als Au richtig, eine rnt s CUBA genau ßer Man(n) le lassen, ist da verbringen, au rt do t ch ni ch ! do en je nn rt ke würde ich 20 Jährige do e kinderlose eine attraktiv

6

Zürich (CH)

Preise: 0,33 l Bier (Pil s) um die 5 CHF Musik: Verschiedene Strömungen elektronis cher Musik Location/Style: Mittelm äßig stylish Publikum: Verschiedene Typen aller Altersklas sen (ab 20 aufwär ts). Subkultur! Eine wah

re Dre sscode: Man sollte halt nicht gerade aus sehen, wie der letzte Türsteher: Volljährig Penner! sein würde hier wohl nicht schaden. Spe cials: – +/-: – Gesamt: Samstagabend s für Elektrofreunde dur chaus zu empfehlen. Die ehemalige Tonimo lkerei-Kantine hat sich zu einer wahren Perle Ausgangswelt gemaus der Zürcher ert.

0

5

0

4

0

3

0

2

0

1

0

0

0

-1

0

N AC H TS C H

Bregenz (A

)

ICHT

Preise: 0,33 l Bier (Pils) 3 Euro Musik: Part yscheune m it Schlagern, der üb liche MailH allquatsch un d Black Mus ic Location/S tyle: Riesig , 3 Floors, typisches G roßraumdiss en-Flair Publikum: Bregenzer Bergvolk Dre sscode: Vollkommen egal Türsteher: Verstehen keinen Spaß

Specials: Ei ntritt ab 18 +/-: Jede M enge Parkpl ätze Gesamt: Vo llkommen eg al ob Top10, Dan cePalace od er Nachtschicht! Se lbst die größ ten Szenegänge r können hi er keine Unterschied e feststelle n. Alles derselbe M ist!

ºC 6

0

5

0

VIBE S CLUB Zürich (CH)

r (Pils) 5 CHF Preise: 0,33 l Bie sik lette der Party Mu e 4 0 Musik: Die ganz Pa aß lm tte Mi Elegantes egt wohl Location/Style: ziemlich locker (li 3 0 Publikum: Ziemlich viel und nstigen Drinks) an den extrem gü 0 2 lich elegant Dresscode: sport Fall sein! lltest du auf jeden Türsteher: 18 so

1

0

0

0 +/-: –

-1

04

Preise: Werden täglich ausgetauscht, Donner stags kostet das 0,33 l Bier (Pils) 0,60 Euro Musik: Mitgröhl-Muck e und Bagger-Beat Location/Style: Kleine , moderne Dorfdisse mit Tanzcafé für Alte am Wochenende Publikum: Feiert dor t seinen 18. Geburtstag Dre sscode: Wie bei jed er Disco Türsteher: Siehe Dan ce Palace Spe cials: Es gibt eine VIP-Ecke für die ganz Krassen +/-: Der Preis für die rote Vodka-Brause (0,2 1 Glas mit Eis) variier t von 0,60 Euro bis 5,20 Euro Gesamt: Also, dass ist mir echt zu blöd, da was dazu zu sagen. 08/15 Disse wie man sie kennt. Ansonsten kein Kommentar! Die Tage an denen der Alkohol billig ist – sin d erträglich!

„CUBA“ CLUB

ºC ºC

B1 Konstanz (D)

Specials: –

der Kraist nicht wirklich n, der Vibes Club keine Lust hs oc Ge samt: Zugebe ttw Aber wer mi 0 cher in der Zürcher Partyszene! ink richf Franken pro Dr t, kann hier für fün ha n ze sit fa So f au en! ss ja keiner Wiss tig gut feiern! Mu


Move your

mind Street Parade in Zürich

... unter diesem Motto werden auch in diesem Jahr etwa eine Million Besucher bei der erwartet, um entlang des Utoquais zu tanzen und zu feiern und um für eine bessere Welt zu demonstrieren. Tatsachen, die in der Redaktion kontroverse Meinungen hervorrufen, weshalb an dieser Stelle Michael Loris-Melikoff, der Präsident des Vereins Street Parade, zu Wort kommt und uns wichtige Antworten auf unwichtige Fragen gibt:

Fotos: Thomas Entzeroth, Zürich

Wie ist das mit der Grundidee der Street Parade und glaubst du, dass man dieser Idee bis heute treu geblieben ist? Die ursprüngliche Idee der Street Parade war ja damals (analog zur Love Parade), dass man die Techno-Kultur aus dem Underground eben auf die Straße bringen wollte, man wollte damit an die Öffentlichkeit gehen, man wollte sich Gehör verschaffen. Davon ausgehend, muss ich sagen, dass dieses Ziel in Zürich eigentlich weitgehend erfüllt wurde. Seither hat sich die Situation in verschiedenen Belangen (Verhältnis zu den Behörden, Szene) markant verändert, es entstanden viele Clubs/Bars/Lounges etc. Seitens der Behörden stellen wir fest, dass auch heute noch ein intensiver Dialog gepflegt, gesucht und aufrechterhalten werden muss. In der Szene hat sich alles total verändert. Damals waren wir einige hundert Leute, die in der Techno-Szene in Zürich verkehrten, alle kannten sich, die Stimmung war auch entschieden anders. Nach 15 Jahren hat sich unsere damalige Szene „etabliert“, oft sind ideelle Grundwerte dem Kommerzgedanken zum Opfer gefallen. Wenn wir die Entwicklung unter dem Aspekt von „Liebe, Friede, Toleranz, Großzügigkeit“ anschauen, hat sich bei uns diesbezüglich nichts verändert, diese Maximen stehen bei uns immer noch an oberster Stelle und wurden nota bene bei der Vereinsgründung 1996 in die Statuten aufgenommen. Insofern kann man durchaus sagen, dass wir der ursprünglichen Idee von Marek Krynski treu geblieben sind. Was ist mit dem Demonstrationsgedanken? Die Street Parade wurde aus den bekannten Gründen als Demonstration angemeldet. In der Zwischenzeit ist uns allen bewusst, dass der „politische“ Inhalt nicht mit jenem einer „UNIA“ Demo verglichen werden kann. Schon deswegen nicht, weil wir nicht gegen, sondern FÜR etwas demonstrieren. Wenn man schaut, was in der Welt so passiert, hat es durchaus seine Berechtigung für Liebe, Frieden, Freiheit und Toleranz tanzend auf die Straße zu gehen. Man könnte dies durchaus mit dem CSD (Christopher Street Day) vergleichen: Am Anfang war die Veranstaltung ausschließlich einer politischen Forderung gewidmet, es ging um Toleranz, Abschaffung der Diskriminierung etc, die meisten politischen Forderungen wurden erreicht und dennoch geht man immer noch zelebrierend und tanzend auf die Straße. Was denkst du über euer Publikum? Unser Publikum hat sich analog der Besucher in den Szene Clubs entwickelt und verändert. Gingen früher nur SzeneLeute in Clubs, ist das Spektrum der Besucher auch bei uns viel breiter geworden. Unter dem Aspekt der Toleranz steht es auch jedem offen, an der Streetparade teilzunehmen. Ich habe allerdings Mühe damit, wenn Spanner nur noch an die Parade kommen um Titten und Ärsche zu fotografieren. Ich habe aber ebenso Mühe damit, wenn irgendwelche Organisationen (Interessensverbände, sektenähnliche Organisationen, politische Parteien etc.) die Streetparade für Ihre politischen Zwecke als Trittbrettfahrer missbrauchen. Was denkst du über die Antiparade? Nur Gutes. Wir haben überhaupt kein Problem mit der Antiparade, für mich persönlich ist sie weniger „anti“, sondern eher eine sehr gute Ergänzung, welche mich an die ersten Street Paraden erinnert! Müsste ich persönlich nicht zwingend an der Street Parade sein, hätte ich schon mehrfach daran teilgenommen. Da ich Bewilligungsempfänger für die Street Parade bin, muss ich zwingend an unserer Parade bleiben. Gibt es Visionen für die nächsten Jahre? Als Non-Profit Organisation werden wir auch in Zukunft schauen, dass die Street Parade bestmöglich die Entwicklung der elektronischen Szene in der Schweiz und Europa widerspiegelt. Musikalisch wird sich die Tendenz der letzten Jahre (vorwiegend House und Trance) zu Gunsten von anderen Genres wie Minimal, Elektro und anderen Subgenres etwas legen. Die Kernaufgabe wird es aber bleiben, eine Plattform für eine extrem heterogene Szene zur Verfügung zu stellen. Klingt einfach, ist es aber nicht!

05


Job

Ich will d e i n e n

Messe- und Eventmanager Frank Füllert

Wer kennt sie nicht, die Vielzahl an Fach- und Besuchermessen, von denen in den Medien fast wöchentlich berichtet wird? Infostände, Vorführräume, Gastronomie und und und. Dem Besucher eröffnet sich zumeist eine ganz eigene Welt, in der hektisches Gewusel herrscht. Neugierige Messetouristen, Fachbesucher und von der Zeit gejagte Geschäftsleute rasen durch die Hallen und kaum einer der Besucher weiß, wie viel Arbeit, Zeit und Organisation für den reibungslosen Ablauf einer Messe von Nöten sind. Vor allem aber sollte man sich fragen, wer die Menschen sind, die das alles möglich machen!! Menschen die beruflich als Messe- und Eventorganisator durch die Lande ziehen und dafür sorgen, dass solche Events überhaupt stattfinden können. Lake Life hat für euch einen wahren Fachmann gefragt. Frank Füllert (26 Jahre) aus Ulm ist seit 3 Jahren Messe- und Eventmanager und erzählt euch hier Alltägliches und Spannendes aus seinem Berufsleben.

geber bin ich mehr oder weniger durch Zufall gekommen. Nach meinem Studium habe ich ca. 150 Bewerbungen geschrieben – ohne Erfolg. Mit dem letzten Mut der Verzweiflung habe ich dann einfach die Branchenbücher von A bis Z durchtelefoniert. Zufälligerweise suchte mein jetziger Chef dringend jemanden als Projektleiter. 3 Tage später hatte ich den Job bei einer Messe- und Eventfirma.

Welche Voraussetzungen muss man für den Job mitbringen? Braucht man eine Studium oder eine spezielle Ausbildung? Es gibt seit ca. 5 Jahren den staatlich anerkannten Ausbildungsberuf des Messe- bzw. Eventkaufmanns. Den hat man eingeführt, da sich zuvor jeder, der einen Abi-Ball oder ein Grillfest mit Freunden im Garten organisiert hat, Eventmanager nennen konnte. Da wurde eben sehr viel Schindluder betrieben und es gab eine Menge schwarzer Schafe, die die Branche durch ihr Handeln in Verruf gebracht haben. Diese Ausbildung ist aber nicht die einzige Möglichkeit im Bereich Event- und Messemanagement zu arbeiten. Viele Leute, die in dieser Branche tätig sind, sind Quereinsteiger. Die Ausbildung zum Messe- und Eventkaufmann ist zwar von Vorteil, ist aber keine 100% Garantie einen Job in dieser Branche zu bekommen. Eine wichtige Voraussetzungen ist vor allem eine gut strukturierte Arbeitsund Denkweise, da man viele organisatorische Dinge gerade während den Messen parallel machen muss. Man sollte außerdem körperlich sehr belastbar sein, da die VeranstalFrank, zunächst mal würde uns interessieren wie du dazu tungstage gerne mal 16 bis 18 Stunden dauern können. Des Weiteren ist ein hohes Maß an gekommen bist, als Messe- und Eventorganisator tätig zu Flexibilität gefragt, da man je nach Job und Unternehmen wochenlang im In- und Ausland unterwegs ist. werden? Na ja, den Wunsch im Bereich Messe- und Eventmanagment zu arbeiten hatte ich eigentlich schon sehr lange. Schon zu Wie genau haben wir uns deine Tätigkeit vorzustellen? Kannst du uns einen klassimeiner Schulzeit fand ich es faszinierend, kleinere Feste und schen Arbeitstag beschreiben und hat man überhaupt noch Freizeit? Veranstaltungen im Rahmen des Schulalltags zu planen und Freizeit nur bedingt. Man kann den Job in zwei Bereiche unterteilen. Zum einen die Messezu organisieren. Das Spannendste dabei war für mich immer, und Eventphase die sich von ca. 8 Wochen vor bis ca. 3 Wochen nach der Veranstaltung wie exakt man das Geplante in die Realität umsetzen konnte: erstreckt, zum anderen die messefreien Zeiträume. Passt der Zeitplan, läuft der Auf- und Abbau für die einzelnen In der heißen Messephase ist das Leben und der Arbeitsalltag sehr unvorhersehbar. Man Programmpunkte wie geplant, ist für das leibliche Wohl der weiß abends selten was am nächsten Tag auf einen zukommt, trotz intensiver und gründGäste ausreichend gesorgt, etc? Der Lohn war dann, wenn die licher Planung. Es ist eine sehr hektische Zeit mit viel Arbeit und oft nur 3-4 Stunden Schlaf Gäste nach der Veranstaltung mit einem Lächeln im Gesicht pro Nacht. Es ergeben sich die obligatorischen Probleme, die jedes Mal aufs Neue gelöst zufrieden nach Hause gegangen sind. Dann wusste ich, ich werden wollen. Hat man eines behoben wartet schon das nächste. Was für mich aber gerahab alles richtig gemacht. Es hat mir einfach schon immer de der spannendste Teil des Jobs ist, da man in dieser Zeit oft an seine körperlichen und Spaß gemacht, Leuten die Möglichkeit zu geben, den Stress, geistigen Grenzen stößt. Die messefreien Zeiträume hingegen sind im Vergleich dazu eher ihre Sorgen und den Frust des Alltags für ein paar Stunden zu unspektakulär. Man ist den Großteil der Zeit im Büro mit Verwaltungsaufgaben und Telefovergessen. Das war für mich auch der Ausschlag gebende nieren beschäftigt. Betreibt Akquise um neue Aussteller zu gewinnen und so weiter. Das sind dann meistens normale 8-10 Stunden Tage, in denen man auch etwas Freizeit für sich Punkt, Events beruflich organisieren zu wollen. Zu meinem jetzigen Job kann man zugegebenermaßen auch und seine Freunde einplanen kann. etwas einfacher kommen als ich das angestellt habe. Ich habe meinen Weg in der Hauptschule begonnen; damals war Also, ich kenne den Trubel der Frankfurter Buchmesse. Wie groß ist der Faktor Stress bei ich ziemlich faul. Als ich dann aber nach einer Ehrenrunde in diesem Beruf? Ich kann mir gut vorstellen, dass es wie bei einem Wanderzirkus ist. An der 7. Klasse gemerkt habe, dass man mit ein wenig Einsatz einem Tag abbauen und am nächsten in einer neuen Stadt wieder alles aufbauen? ja doch was erreichen kann, habe ich die Mittlere Reife und Na ja, ganz so extrem wie bei einem Wanderzirkus ist es dann doch nicht. Es ist in dem Job das Abitur nachgeholt. Im Anschluss daran habe ich inner- ja nicht so, dass man jedes Wochenende eine Messe oder ein Event hat. Bei den meisten halb von 2 Jahren mein Studium als Marketing- und Kommu- Firmen werden je nach Größe und Mitarbeiterzahl, zwischen 5 und 20 Messen bzw. Events nikationsfachwirt abgeschlossen. Zu meinem jetzigen Arbeit- pro Jahr organisiert. Die Messephasen sind natürlich sehr stressig, gerade die letzten 4

06


Wochen vor einer Messe. In dieser Zeit hat man auch zum letzten Mal die Möglichkeit, eventuelle Fehler oder Probleme zu beheben. Die letzten 1-2 Wochen vor der Messe sind am stressigsten, da es da dann an den Aufbau geht. Ausstellertickets müssen verschickt werden, man muss die Standflächen für die Aussteller einzeichnen, ständig kommt irgendjemand und braucht noch was, was er nicht bestellt hat. Die Sonderschauen müssen aufgebaut werden, Zulieferer verspäten sich etc. Also der Stressfaktor ist bis kurz vor Messebeginn am größten, für Sensibelchen ist der Job also ganz sicher nichts. Das wichtigste dabei ist, dass man in dem ganzen Durcheinander nie den Überblick und die Fassung verliert. Auf welchen Messen bist du tätig? Welche Messe war bislang dein persönliches Highlight? Unsere Firma organisiert bundesweit Messen in verschiedensten Themenbereichen. Das Spektrum reicht von Hochzeitsmessen in Ravensburg über Sportmessen bis hin zu Autound Motorradmessen. Unsere größte Messe ist die Oldtimermesse „Technorama“, die wir in Ulm, Kassel und Hildesheim veranstalten. Mein persönliches Highlight war die Auto- und Motorradmesse „MOTOballi“. Auf dieser Messe waren so gut wie alle namhaften Auto- und Motorradhersteller vertreten. Es gab eine Motocross-Strecke, für die wir diverse Profis aus der Szene gewinnen konnten. Außerdem gab es verschiedenste Sonderschauen mit restaurierten Oldtimern, US-Cars und einen Quadparkour. Abends haben wir den Besuchern dann mit einer Bodypaintingshow, einer exotischen Schlangentänzerin und diversen Rockbands bei der Balinger Rocknacht eingeheizt. Das war ein Riesenspaß. Und bei welcher Messe würdest du in Zukunft sagen: Baut euer Zeugs doch alleine auf? Klar gibt es Messethemen, die mich privat nicht so interessieren, aber in Bezug auf den Job kann man da nicht sehr wählerisch sein. Es gibt also kein spezielles Thema bei dem ich streiken würde. Schlimmer ist es, wenn ein Messe- oder Eventkonzept an sich nicht ausgereift ist, weil sich die anfänglichen Planungsfehler dann durch das ganze Event ziehen und man von einem Problem zum nächsten läuft, was nicht zuletzt auch auf die Stimmung im Team Auswirkungen hat. Das macht dann einfach keinen Spaß. Was gefällt dir an diesem Beruf am besten und gibt es etwas das dir gar nicht gefällt? Mir gefällt vor allem die Abwechslung bei dem Job. Gerade

während der Messezeiten ist man viel in anderen Städten unterwegs. Aber auch die Aufgaben des Berufs sind sehr breit gefächert und abwechslungreich. Leute, die allerdings meinen, nur den Chef spielen zu können, werden in diesem Job sehr schnell wieder auf den Boden der Realität zurück geholt. Man muss bereit sein, so gut wie alles zu machen. Das reicht von Müll einsammeln bis zu Vertragsunterschriften. Da ist einfach alles geboten. Außerdem ist es absolut wohltuend, bei einem Sommer wie in diesem Jahr, draußen arbeiten zu können. Was mir hingegen weniger gefällt sind die Phasen zwischen den Messen, in denen man sehr viel Zeit im Büro verbringt. Kann man von diesem Beruf gut leben? Ja das geht ganz gut. Es ist zwar ein Irrglaube, dass man als Event- und Messemanager im Schlaf Millionär wird, aber man kann sicherlich ganz gut davon leben. Was würdest du interessierten Lesern und Leserinnen raten, die gerne diesem Beruf nachgehen würden? Wo kann man sich über Event- und Messekaufmann informieren? Wer absolut keine Vorkenntnisse im Bereich Messe- und Eventorganisation hat, kann sich am schnellsten bei der IHK oder dem örtlichen Berufsinformationszentrum über den Ausbildungsberuf des Eventkaufmanns informieren. Es ist oft auch sehr hilfreich, mal bei irgendwelchen Events und Messen die Veranstalter direkt anzusprechen. Frechheit siegt heißt es ja oft. Vielleicht kann man dann bei der nächsten Veranstaltung beim Auf- und Abbau mithelfen und sich so langsam hocharbeiten. Man hat so ebenfalls gute Chancen, den Job und die entsprechenden Leute kennen zu lernen. Denn genauso wie in vielen anderen Berufen spielt auch hier das weltbekannte Vitamin B eine große Rolle.

FERIENJOBS und mehr … bei der externa GmbH in Radolfzell

Die externa GmbH in Radolfzell vermittelt interessante Jobs in Firmen im Raum Radolfzell / Singen / Engen / Konstanz. Ob im Büro oder in der Produktion – überall werden Ferienaushilfen oder langfristige Mitarbeiter gesucht, die im Rahmen der sogenannten „Zeitarbeit“ für einen bestimmten Zeitraum einspringen möchten. Hierfür werden verschiedene Arbeitsmodelle angeboten.

Ferienjobs in den Schulferien oder Semesterferien Zeitlich befristete oder langfristige Arbeitsverhältnisse Probezeiten und Hinein-Schnuppern in verschiedene Tätigkeitsbereiche

Über Zeitarbeit ins Berufs- oder Ausbildungsleben starten und Kontakte zu interessanten Firmen knüpfen Arbeitsvermittlung, d.h. Direkteinstellung bei einer Firma

Und natürlich kann man über einen Job bei externa auch gut Geld verdienen: ein angemessener Stundenlohn, Fahrtgeld bzw. eine tägliche Verpflegungspauschale runden den nach üblichen rechtlichen und tariflichen Bestimmungen formulierten Arbeits- bzw. Aushilfsvertrag ab. 32 / 94 25 03 Phone 0 77 / 94 25 15 0 77 32 e Fax ternagmbh.d radolfzell@ex l ai e E-M .d bh m ag rn w.exte Internet ww ber-Straße 30 Friedrich-Wer Post ell lfz do Ra 5 31 78

Interessiert? Noch Fragen? Einfach kontaktieren

07


„I love BONE. BONE ist great!“ Matt Groening, Creator of The Simpsons

„One of the ten greatest graphic novels of all time“ TIME Magazine

Jeff Smith wurde 1960 in McKnees Rock in Pennsylvania geboren und zeichnet, solange er zurückdenken kann. Unter den unzähligen Charakteren, die er unermüdlich entwarf, war eines Tages Fone Bone, dem sich bald weitere Bones zugesellten, darunter Phoney Bone und Smiley Bone. Jeff Smith veröffentlichte seine Bone-Strips in der Collegezeitung, und schließlich entstand sogar die Idee zu einem Zeichentrickfilm. Doch statt sich mit anderen Leuten auf ein großes, teures Projekt einzulassen, wollte Jeff Smith doch lieber auf dem Papier bleiben und alles in eigener Regie machen. Seit 1991 veröffentlicht Smith seine Bone-Hefte in seinem eigens zu diesem Zweck gegründeten Verlag Cartoon Books und breitet die spannenden Abenteuer auf 55, schwarz-weiß gezeichneten Kapiteln aus (mittlerweile sind von den ersten beiden Sammelbänden kolorierte Ausgaben erschienen). Die Story: Weil er ein krummes Geschäft zuviel gemacht hat, wird der schwerreiche Phoncible P. Bone samt seiner Vettern Fone Bone und Smiley Bone mit Schimpf und Schande aus Boneville verjagt. Damit beginnt eine abenteuerliche Odysee, die über die Grenzen der den Bones bekannten Welt hinausführt. Sie gelangen in ein geheimnisvolles Tal, in dem neben Menschen auch Drachen und Rattenmonster leben. Im Laufe der Geschichte werden die Bones von Gran’ma Ben und ihrer Enkeltochter Thorne aufgenommen und in eine Auseinandersetzung verschiedener Rassen und Königreiche verwikkelt, die zahlreiche Charaktere umfasst und monumentale Züge annimmt. „As sweeping as the „Lord of the Rings“ Cycle, but much funnier“ TIME Magazine

In Amerika wurde „Bone“ mehrfach mit allen wichtigen Comic Preisen ausgezeichnet, darunter inzwischen jeweils neun Eisner- und HarveyAwards sowie der Genie-Award. 1995 erhielt „Bone“ den Prix Vienne als bester deutschsprachiger Comic, 1996 den Prix Alph’Art als bestes ausländisches Album und 1999 folgte der renommierte italienische Yellow Kid.

08

Mehr Infos: www.boneville.com > www.carlsen.de


„KUBB“ WIKINGER-SCHACH Die Wikinger greifen an – Mit dem unterhaltsamsten Spiel seit der Zeit der Langschiffe! So grimmig war das Ansehen der kriegerischen Wikinger, dass sie noch heute für ihre Raubzüge und Plünderungen in Erinnerung sind. Dass sie aber auch Botschafter des kulturellen Austausches in den Ländern waren, die sie „besuchten“, wird häufig übersehen. Das „WikingerSchach“ ist nur ein Resultat aus diesen frühen Begegnungen. Der genaue Ursprung dieses Spiels verliert sich im Nebel der Geschichte, aber es existieren Überlieferungen von ähnlichen Spielen im antiken Griechenland. Die Verwandtschaft zu einer simplen Form des Schachspieles ist ebenfalls nicht zu übersehen. Wenn man dieses hoch unterhaltsame Spiel erlebt, fällt es nicht schwer, auch an die fröhliche Seite der Wikinger zu glauben. Der hohe Wettkampf-Charakter dieses Spiels wird dein ganzes Können herausfordern, aber dir dabei fröhliche Stunden bereiten, auch ganz ohne Met!

König Grundlinie max. 5 m X 10 m

Spielidee: 2 Mannschaften müssen versuchen, mit Knecht

Hilfe der runden Wurfhölzer jeweils von der Grundlinie zuerst die gegnerischen Knechte und den König „umzuhauen“. Geschick, Strategie, Konzentration und eine ruhige Hand sind erforderlich, um in dieser „Schlacht“ zu bestehen. Ein wahres Outdoor-Kultspiel, denn das Spiel wird auf einem 5 x 10 Meter messenden „Schlachtfeld“ ausgetragen (auf Rasen, Sand, Kies – aber auch im Schnee).

Seetroll verlost 3 x „KUBB“ WIKINGER-SCHACH Einfach eine Mail an wikinger@seetroll.de schicken und gewinnen!

Seetroll – die Geschäfte für Comics & Spiele Zollernstraße 22, 78462 Konstanz, Tel. o7531-17868 Friedrichstraße 47, 88045 Friedrichshafen, Tel. o7541-954424 Postarkaden, Bahnhofstraße 13-15, 78224 Singen, Tel. o7731-181937 Obere Straße 22, 78050 VS-Villingen, Tel. o7721-4047512

www.seetroll.de 09


! ! ! A K S e eb r e h t t e l So

THE BAND: Beat Schmutz (Gitarre, Gesang) Nicholas Stumm (Gitarre) Florian Hagmüller (Schlagzeug, Gesang) Tobias Walter (Bass) Benjamin Stimm (Trompete, Gesang)

-

ee s n e Bod

om v g n fnu f o H he Mess“! k Bodensee – „T n am s u nd ba uchs enday“ -P a ollsten Nachw „NOFX“, „Gre k r hoffnungsv egrößen wie S de ng r ru ne G n, ei d ge de un e zo nk z be tsstun Di Songs von Pu m in Konstan ug die Gebur 01 schl d Tobias noch nen Proberau Im Frühjahr 20 meisten ihrer n ersten eige las, Florian un re ho ih ic N 02 , 20 at ponieren. Die s m Be ng ko Ju en rt zu en s ve ch co ng is s th ne So . Anfang die vier sympa en damit eige re chen könnte A“, doch als en und begann zer Schule“ sp ob an Pr st re on ih und „NIRVAN „K ch r au n de sie schließlich schon fast vo intensivierten e, so dass man ch ra Sp r he in deutsc Stücke sogar

Ende 2002 stieß Trompeter Benjam in Stimm zur Band Ska-Punk. Selbst hinzu und kompl verständlich blie ettierte den Mus b die neugeformte ikstil von „The M cher und ihr Beka Co mbo nicht lange ess“ zu handfest nntheitsgrad in Ko unentdeckt, so wu em nstanz und Umge mel so richtig au rden ihre Liveauf bung immer größ fgehen, Auftritte tritte immer zahl er . Zw ei m reiJa it hr Bands wie „Snitc e später, 2004, so führ ten sie schlie h“ (CH), „River Bo llte ihr Stern am ßlich auf die Bühn at Sk Ga ah m im bl e des kultigen Ze ers“ (USA), sowi ersten Zeltfestiv ltfestivals in Kons e den „Heideroos algig für eine de tanz. Als wäre di jes“ (NED) r bekanntesten Sk es Sie konnten die ni ch t genug durften sie a-Punk Gruppen Menge dabei so der Welt als Supp bei ihrem begeistern, dass or tact auftreten. sem Jahr wurde au so m an ch Die Rede ist von ei ner sich fragen ko ch ihr musikalisc „SKA-P“. nnte wer hier de hes Talent durch nicht nur von den r wahre Hauptact die erste professio alten Fans großes wa ne r. lle Demoaufnahm In dieLob erhielt. Es ve zertangebote folg e gewürdigt. Eine rsteht sich von se ten. Absoluter Hö 5 Song Demo, di lb st , da ss he e na pu ch nk dieser erfolgreich t 2005 war siche Die Pogogarantie rlich der zweite Au en Demo weitere aus Konstanz wu Ko ftr rd nitt e be di esmal als Suppor im Zeltfestival. gier t. Absolutes ter für die Irish-P Novum hierbei wa unkstars „Floggin r, dass „The Mes Ende zeigte, wess g Molly“ aus Los s“ erstmalig auf de en Heimspiel dies Angeles engar Hauptbühne sp war! ielten und dem Pu „The Mess“ ist je blikum von Anfang tzt nicht nur bere it den süddeutsch bis über die regional en Raum zu erob en Grenzen hina ern, nein, vielmeh us Gehör zu vers r wo eigenen Album, lle n sie die Chance chaffen. Und wie welches die Herre nutzen, sich auch macht man das al n Schmutz & Co s Band am besten 2 Wochen heißt no ch in ? Natürlich, mit ei di esem Jahr einspi es dann: Verstärk nem elen werden. Im er auf und aus de September ist es n Vollen schöpfen dann so weit, für . Man darf auf da s Debutalbum m ehr als gespannt sein! Um euch schon m al einen Vorgesch mack auf die mus ten zu geben, ha ikalischen Qualitä bt ihr die Möglic hk eit unter www.t ge Songs kosten hemess.de einilos herunterzula den und euch vo gen beschallen zu n exzellenten Sk lassen. aklänFür uns gibt es ke inen Zweifel, dass wir spätestens im sehr viel von „The Oktober noch Mess“ hören we rden. Das gesam kann euch „The te Lake Life Team Mess“ nur ans He rz, oder besser ge Am besten besuch sagt ans Ohr lege t ihr einfach selb n. st mal ihre Webse wird Lake Life de ite. Auf jeden Fall n weiteren Weg de r Fünf mitverfolg euch berichten. en und exklusiv für

10


nds+++sounds+++ Sounds+++

sounds

BEN HAMILTON BEN HAMILTON Nichts für die Freunde von Konservenmusik! Erscheint am 4. August bei EMI

on o s g n i m Co

JAN DELAY MERCEDES DANCE Nach Hip Hop und Reggae jetzt die ultimative, funky Dance-Scheibe von Beginner-Frontman Jan Eißfeldt. Dazu tanzt man! Erscheint am 4. August bei Buback / Universal Music

HUSH PUPPIES TRAP Da soll noch einer behaupten, die Franzosen verstehen nichts von Rock’n’Roll! Erscheint am 18. August bei V2 Records

JOY DENALANE BORN & RAISED Englisch statt deutsch. Viel Soul und R’n’B und wenig Hip Hop. Great. Erscheint am 11. August bei Four Music (Sony BMG)

MIA. ZIRKUS Keine missverstandenen, naiven „Was es ist“Songs, sondern ein skandalfreies Album mit guter, gefühlsduseliger Musik. Erscheint am 21. Juli bei Sony BMG

MADSEN GOODBYE LOGIK „Nur das richtige Wort, zur richtigen Zeit“ Erscheint am 11. August bei Vertigo Be / Universal Music MANDO DIAO ODE TO OCHRASY Größer und lauter als „Hurricane Bar“. Erscheint am 25. August bei EMI SOFFY O THE BEAUTY OF IT Einzigartige und überraschende Verbindung von zeitgemäßem Dancefloor Pop mit akustischem Sixties-Girlgroup-Sound! Erfrischend humorvoll! Erscheint am 18. August bei EMI

CHRISTINA AGUILERA Back to Basics (11. August)+++ANAJO Wer kennt hier eigentlich wen? (1. September)+++DIE ÄRZTE Bäst of (6. Oktober)+++ REBEKKA BAKKEN Keep my Cool (1. September)+++BLACK LABEL SOCIETY Shot to Hell (22. September)+++THE BLACK NEON Arts & Crafts (18. August)+++THE DEARS Gang of Losers (18. August)+++I’M FROM BARCELONA Let me introduce my friends (18. August)+++KIRA Goldfisch (11. August)+++THE PIPETTES We are the Pipettes (11. August)+++THE ROOTS Game Theory (25. August)+++SLAYER Christ Illusion (4. August)+++ THE THERMALS The body, the blood, the machine (25. August)+++TEDDY THOMPSON Separate Ways (18. August)+++TRASHMONKEYS Favourite Enemy (18. August)

TIPP: ROCKABILLY RULEZ: 25 Jahre nach der ersten Platte der „Stray Cats“ erscheint im Herbst (Der genaue Termin steht noch nicht fest). „13“, das neue Solo-Album von Brian Setzer auf Surfdog Records. Vorab gibt es schon mal die Single „Back streets of Tokyo“, die Brian mit seinem Freund, der japanischen Gitarren-Legende Hotei Tomoyasu, aufgenommen hat. Release ist der 23. August; allerdings in Japan. Wir in Europa müssen uns noch ein wenig gedulden oder einfach die japanische Version bestellen …

11


! e h c a s h e i z n A

Trends kann man heraufbeschwören, nachahmen oder orange als das neue pink bejubeln. Unser Maßstab ist, was gefällt! Deshalb stellen wir euch auf den nächsten Seiten die neuen Kollektionen unserer Lieblingslabels vor – denn der nächste Winter kommt bestimmt.

Sexy und straßentauglich zugleich – Colcci bringt euch die brasilianische Sonne direkt in euren Kleiderschrank. Nichts ist normal, ihre Mode ist sehr detailverliebt. Trage ein Colcci-Teil und du wirst darauf angesprochen …

www.colcci.com

12


13


Blutsgeschwister Was du trägst, sagt wer du bist, wie du dich fühlst, was du willst, wohin du gehst und zu wem du gehörst.

Ich muss weg! Bags: goldglänzend und mustergemixt – zum an die Hand nehmen oder zum alle sieben Sachen um die Schultern hängen. Von oben nach unten von links nach rechts. Tolle Streifen mit BlumenHingucker! Als Kleid oder Hose. Stulpen: kariert und gefüttert für wärmste Winterbeine.

www.blutsgeschwister.de Die ganze Kollektionspracht gibt’s in den beiden Flaggschiffläden: Geschwisterliebe > Alte Poststraße 5 > D-70173 Stuttgart > 0711-253 62 00 Kreuzberganker > Kreuzberstraße 31 > D-10965 Berlin > 030-78 89 53 33

14


Berlin Kreuzberg Styles, die nicht nur uns, sondern auch Schauspieler J端rgen Vogel und Richie M端ller, den BMX-Weltmeister Timo Pritzel, die KultPunkrocker Beatsteaks, Mr. On all Channels Tyron Ricketts, SEEED und die Far East Band und und und begeistern.

15


Sich einfach mal

! n e s s a l fallen

skyd iv in g

So alt wie die Menschheit, ist der Traum vom Fliegen. Da wir aber von Ikarus (ihr wisst schon, der Spinner mit den Wachsflügeln) gelernt haben, was passieren kann, wenn der Mensch versucht ohne Hilfsmittel wie Flugzeug oder Heißluftballon zu fliegen, hat sich Lake Life nach einer Alternative umgesehen. Okay, fliegen ist es dann doch nicht ganz geworden, es hat schon eher mit einer Art des Fallens zu tun, jedoch findet das Ganze in einer außergewöhnlichen Höhe statt. Die Rede ist natürlich vom Fallschirmspringen!

Fallschirmspringen hat nichts mehr mit den waghalsigen Pionierversuchen von einst zu tun. Hohe Sicherheitsstandards wie computergesteuerte Notöffnungsautomaten garantieren den Springern ein Maximum an Sicherheit. Mit ca. 180 Euro ist man bei einem Tandemsprung schon dabei. Zudem bieten viele Skydiveschulen Rabatte für Schüler und Studenten an. Und eines ist sicher, man bekommt für sein Geld etwas geboten, was man so schnell nicht mehr vergessen wird. Erkundigt euch einfach bei der nächst gelegenen Skydiveschule nach Schnupperangeboten. Die Lake Life Redaktion kann euch nur wärmstens die Skydiveschule in Bad Saulgau empfehlen. Hier habt ihr auch die Möglichkeit, euch professionell zum Fallschirmspringer/in ausbilden zu lassen und einen „Luftfahrtschein für Luftsportgeräteführer“ zu erhalten. In der Regel werden folgende 2 Kurse angeboten.

DIE „AFF AUSBILDUNG“ („Accellerated Freefall“, beschleunigte Freifallausbildung) Das ist die fortschrittlichste und effektivste Ausbildungsmethode, um das Fallschirmspringen zu erlernen. Hier entfallen Absprünge mit automatischer Auslösung oder kurzen Freifallzeiten – schon vom ersten Sprung an wird der Freifall in Begleitung zweier Sprunglehrer intensiv erlebt. DIE „KLEINE AFF AUSBILDUNG“ Das „kleine AFF“ beginnt mit einem Tandemsprung zum Eingewöh-

Fotos: Stefan Klaus, Skydiver: Mike Kleist

nen. Neben dem tollen Erlebnis des ersten Sprunges kann der Teilnehmer während des ca. 50 sec. dauernden Freifalls bereits einfache Übungen durchführen (Höhenmesserkontrolle, Zieh-Übungen), um ein Gefühl für das Springen zu bekommen. Am geöffneten Schirm kann der Schüler bereits mit dem Piloten steuern und landen.

16

Weitere Infos zu den unterschiedlichen Ausbildungen:

www.skydive-saulgau.de

Abschließend wollen wir euch mit einer der Königsdisziplinen des Fallschirmspringens vertraut machen, dem „Freefly“. Das Interessante bei „Freefly“ ist, dass der Fallschirmsprung nicht auf der klassischen zweidimensionalen Ebene stattfindet und man quasi auf dem Bauch (f )liegt, sondern man fliegt auch im Sitzen, auf dem Rücken oder gar kopfüber. Beim traditionellen Bauchfallen erreicht der Springer eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 180 km/h, beim „Freeflying“ erreicht man gut um die 260 km/h. Auch große Geschwindigkeiten von 400 bis 500 km/h sind keine Unmöglichkeit. Auch hier trifft man in Bad Saulgau wahre Profis an, denn bei dem „Red Bull Antigravity“-Contest in Polen belegte das eigene Skydiveteam den 1. Platz. (Bilder: www.humanflight.de)


Einfach mal

unter Wasser den Bodensee entdecken

abtauchen!

Diesmal wollen wir eure Neugier für einen Sport wecken, der, wenn man wie wir den See direkt vor der Haustür hat, recht naheliegend ist. Tauchen – Wir gehen einfach davon aus, dass jeder von euch schwimmen kann, deswegen wollten wir diesmal im wahrsten Sinne des Wortes tiefer gehen. Natürlich klingt es reizvoller an einem Riff bei den Bermudas zu tauchen, dennoch hat auch der Bodensee viele Tauchplätze, die es zu entdecken lohnt. Lake Life sagt euch wo diese sind und vor allem wo man das Tauchen erlernen kann. Da ich selber nur über ein „Seepferdchenabzeichen“ aus meiner Kindheit verfüge und die Redaktion sich einig war, dass wild kopierte „Jacques Cousteau“-Abenteuer euch wohl eher weniger begeistern werden und schon gar nicht weiterhelfen können, haben wir für euch einen Fachmann zum Thema Tauchen befragt, der den Bodensee kennt wie seinen Neoprenanzug: Olaf Trittel, 35, aus Bodman-Ludwigshafen.

Fotos: Stephan Siroky

Für den Anfang: Wo kann man Tauchen lernen und wie viel kostet der Tauchschein? Es gibt rund um den Bodensee viele Tauchsportgeschäfte, die jederzeit Kurse anbieten. Tauchen kann man auch in Vereinen erlernen und trainieren, z.B. die des VDST (Verband deutscher Sporttaucher), SUSV (Schweizer Unterwasser Sport Verband), TSVÖ (Tauchsportverband Österreich) oder auch bei der DLRG und Wasserwacht. Falsch ist jedoch zu denken, dass ein Tauchschein, erworben im Roten Meer oder eben auf den Bermudas, dazu befähigt auch im Bodensee zu tauchen. Es gibt da Unterschiede und Besonderheiten im Bodensee, die nur Tauchlehrer aus unseren Breiten vermitteln können. Die Kosten bewegen sich je nach Anbieter und dem angepeilten Level bei 100 bis 500 EUR. Gibt es Grundvoraussetzungen die man mitbringen muss? Reicht ein Seepferdchen aus? Ob es nun ein Seepferdchen oder Delphin ist, ist egal. Schwimmen sollte man können und keine Angst vor Wasser haben. Ansonsten gibt es als wesentliche Voraussetzung nur, dass man gesundheitlich in der Lage sein muss, was ein Taucharzt bestätigt. Man sollte mindestens 14 Jahre alt sein, wobei es auch spezielle Kindertauchkurse gibt. Ist der Bodensee auch für Anfänger geeignet? Ja natürlich, warum nicht? Jeder hat mal angefangen. Es gibt viele interessante Tauchplätze wo man Fische beobachten, aber auch Wracks und Steilwände erleben kann. Ich hatte vor nicht all zu langer Zeit einmal gehört, dass die Sicht im Bodensee sehr schlecht sein soll? Ist das wirklich so? Nein. Die Sichtweiten schwanken jahreszeitlich bedingt. Man kann alles haben von 1 Meter bis Karibikfeeling von 15 Meter Sichtweiten. Welches ist die beste Zeit um im Bodensee Tauchen zu gehen? Im Herbst und Winter am Abend! Wie vorher gesagt, die Sichtweiten werden im Winter besser, da keine Algen wachsen und auch die Niederschläge geringer sind, so dass nicht so viele Partikel in den Bodensee eingeleitet werden. Dazu kommt dann im Herbst, dass viele Fische in der Dunkelheit im Flachwasser zu beobachten sind. Wie gefährlich ist das Tauchen im Bodensee? Tauchen ist eine technische Sportart, die Verständnis von medizinisch/ physikalischen Vorgängen im eigenen Körper und das Beherrschen der Technik verlangt. Wenn man sich dessen bewusst ist, halte ich das Tauchen nicht für gefährlich. Was fällt dir zum Stichwort „Teufelstisch“ ein? Tauchverbotszone! Jedoch kann man beim Landratsamt eine viel zu teure Sondergenehmigung erhalten, um diesen schönen Tauchplatz zu besuchen. Zum Teufelstisch sollte man aber nur als erfahrener Bodenseetaucher gehen, da es dort einige Besonderheiten gibt. Gibt es Unterwasser Highlights, die man auf jeden Fall gesehen haben muss? Oder welche Stellen würdest du empfehlen? Am bekanntesten ist die Jura – ein alter Raddampfer der vor Bottighofen (CH) liegt – den man mit speziellen Tauchausfahrten besuchen kann. Weitere Highlights sind die Steilwände des Überlingersees in Dingelsorf, Wallhausen und Überlingen, das Museum unter Wasser in Ludwigshafen oder die Unterwasserparcours in Kreuzlingen und Rorschach. Wie sieht es mit der Pflanzen- und Tierwelt im See aus? Ich tauche seit über 10 Jahren im Bodensee und die Tier- und Pflanzenwelt hat sich erheblich erholt. Du siehst alle erdenklichen Fische vom Aal bis Zander, Muscheln, Krebse und seit einigen Jahren, als Zeichen von guter Wasserqualität, Süßwasserschwämme. Gibt es irgendetwas Verrücktes, Spannendes oder eine gefährliche Situation, die du beim Tauchen im Bodensee erlebt hast? Schön sind relaxte Tauchgänge am Abend, mit vielen Fischen. Spannende Situationen, wenn man ein unbekanntes Wrack entdeckt. Gefährliche Situationen hatte ich zum Glück noch nie und werde diese hoffentlich nie erleben. Vielen Dank für die Zeit, die du dir für unsere Leser genommen hast.

17


David Belle

r u o k r a P Die hohe Kun st

Le Parko ur – l’ar t du dép Parkour lacemen ist eine t [dt: die Kombinat Kunst d Verbind ion aus er Fortb ung mit Körperb ewegung Ä s th etik, Ba eherrsch Das Prin ] la zip von n ung und ce , D y n Parkour amik, Eff Geist, in zurückzu [parkur izienz u legender ; nd Präzi fr. von pa Weg] ist sion. der Stad rcours ch es, sich t, wie au Hindern auf sein Das Ganze erinnert do islauf, ch im nat nen Hind e U mgebun ürlichen ernisse rg ide s owo h l Gelände mittels sehr an eine Art Sp ten effizi in einzulas seiner k ent zu ü sen, die örperlich ob berwind gegebeter sich en u nd geisti en und in man, oder nicht? Nun ja, zu lassen gen Fäh einer fl . Der Sp ig genannt. ießend keiortler, en Beweg Belle sich selber als [trasoer der Park ung hin- David ; fr. – der our aus überwin , der ein ü dend, ei b t, w ird Trace e Linie zi e neue Version von ne Linie Spur, die ur ein eht; im S durch d Linie]. inne von ie Umgeb , ung zieh alles Spiderman sehen würde end; tra ce; fr. – n. rde we die kann bezweifelt

ug in hält Einz der Fortbeweg Sportart e u e n d e n ung Einutschland – Nein, es haneueeltArt De ine

gende ist icht um ir n i e b a ielmehr d sich n USA! V e d s u a ing iente Fort von Jogg und effiz e ll e e n n h c h die s tur, o Parkour t und Na rch Stad u d ßenden g n ie u b e we g nd mit fl u t n a g l, ele ter euch nigen un Hilfsmitte je ie d ll klingt gen. A ent, dass B e we g u n m o M – aldlauf, denken fachem W die jetzt in e h c a lehren. h sehr n seren be s aber doc e b s e e Life ein wird Lak

r. Der am 29.04.1973 in der Urvater von Parkou als r ere ing ger nd ma ne Leidenschaft fürs David Belle ist nie se entdeckte schnell sei nzo Fra ne ore geb ie and von den Fähigkeiten Fécamp in der Norm Steven Käser end an begeistert war Jug von er da en, nn Re iers“, in einer Elitemp Klettern, Springen und -Po urs pe „Sa n de i be Raymond Belle war perliche seines Vaters Raymond. er auf hervorragende kör erwehr. Hier kam es öft Feu n che sis nzö fra r de einheit s dahinLeistungen an. Aspekt, der sich anfang lich den spielerischen ließ sch er te kel nzen der wic Gre ent die Mit 15 Jahren szufinden, wo rausforderung um herau He n che rtli tion spo tiva er Mo ein e gibt. Seine ter verbarg, zu d ob es überhaupt welch un d, sin l itte fsm mit Hil tan ne er, die for For tbewegung oh nge anderer Jugendlich rten schließlich eine Me und sein Wille begeiste ein Studium der ihm zusammen übten. vierte Belle schließlich sol ab n kel wic ent rzu ite n. Und jeder, der Um sich persönlich we ht lange auf sich warte nic en ließ llen Ro ten ers gefesselt, Schauspielkünste. Die von wir reden. Man ist n sehen konnte, weiß wo tio Ak in lle ittel? Be fsm vid Hil Da ne l schon ma nsch wirklich? oh s real? kann das ein Me da Ist – Filme ig ub en glä ers un div d r gebannt un in einem de jedes Mal, wenn wir ihn lle Be r eu nsi ale“ Mo Fat s e un t mm Die Antwort gib ma’s Kinofilm „Fe , wie z.B. in Brian de Pal kte wir mit ts rberei We be en er der zahlreich sehen, in denen orter 2“ oder in einem nsp Tra e „Th film ion Act und in dem kultigen für „Nike“. u. a. seine eigene spots wie zum Beispiel ellungen um. Er gründete rst Vo d un en Ide re ite we weitere VerbreiIm Jahr 2005 setzte er met sich seitdem um die wid d un n“ ctio du Pro B h um den Filmproduktionsfirma „D r. Zudem kümmert er sic ng der Lehre des Parkou tlu mit Ver die um ie tung sow WA. rldwide Association – PA Vielzahl Aufbau der Parkour Wo betreiben, es gibt eine entlich recht simpel zu eig d sin r kou usw.) Par rn ue im n iehens (an Ma Die Technike gungsabläufe des Hochz we Be e ers div ge, rün verschiedener Sp s ig sollte man allerding und Abrollens. d die Balance. Vorsicht un on ati ntr nze Ko vid die ein kleiner Da Wichtig ist vor allem von heute auf morgen ng sein, nicht jeder ist tzu hä nsc tei lbs fach auf’s Dach Se r ein de ht i be ining. Also, nic ige Jahre an hartem Tra ein es t uch bra für da Belle, springen! und von Haus zu Haus noch aus vom Nachbarn klettern ch kennen es vielleicht man selbst. Viele von eu ist g run rde Sprung sfo em rau ein He Die größte überwinden vor das kurze Zögern, sich t, rich ter un rungs ort Sp Sp es ten ein dem so gelieb Wer während ern muss man verlieren. Zög ses die en. nau aff Ge sch n. über den Kaste r Regel auch nicht m schafft, wird ihn in alle hl wo sen htidie .youtube.co er wic r ob , Zweifel bekommt der Umwelt eine seh ihr auf www mit t g n gan n Um r kö de n ch en au io eingeb . in Akt Parkour spielt Suchbegriff art nichts zu beschä- Den Meister Bei der Philosophie von s ort Sp al ser le die g el un B süb ch David t ist es, bei der Au sein! Dritten. sehen, einfa ge Rolle. Oberstes Gebo t fasziniert ch für das Eigentum von au ich ürl nat d it Sicherhei un en m anz et Pfl d für er gilt s w da r Ih digen, Sandra Hess

18

Infos zu Parkour, zu Workshops und zur PAWA unter: PAWA > Parkour Association e.V. > P.O. Box 12 67 > 08202 Auerbach > Germany Tel: 0049-(0)37465-40900 > Fax: 0049-(0)37465-40902 > info@pawa.de > www.pawa.de


n e s s i W s e s o für jede Geleg l z t u N enheit

!

„Jeder ist unwissend, jedoch auf verschiedenen Gebieten“, wusste schon Will Rogers. LAKE LIFE versorgt euch auch in dieser Ausgabe mit bahnbrechendem Stuss, von dem ihr bislang noch nichts gewusst habt!

TOTAL GLOBAL 

Kurioses aus der Tierwelt 20% aller Autounfälle in Schweden werden durch Elche verursacht. Ha … wieder zwei Blechkisten erwischt! Wenigstens zehn sollte ich für heute noch schaffen … aber der Tag ist noch jung und er wird lang … sehr sehr lang …

Die meisten tropischen Fische könnten in einem Aquarium überleben, das mit menschlichem Blut gefüllt ist. Wissenschaftler haben 200.000 Strauße über acht Jahre beobachtet. Kein einziger Strauß steckte in dieser Zeit seinen Kopf in den Sand.

Menschen und Schweine sind die einzigen Lebewesen, die einen Sonnenbrand bekommen können.

Die Vereinigten Staaten haben noch nie einen Krieg verloren, in dem Maultiere eingesetzt wurden. Shrimps haben das Herz im Kopf.

Polarbären sind Linkshänder.

Nur für Besserwisser Alle Grippeepidemien hatten bisher ihren Ursprung in China. Eingesperrt in einem versiegelten Raum, würde man an einer Kohlendioxidvergiftung sterben und nicht an Sauerstoffmangel.

Die Wahrscheinlichkeit ist größer, durch einen Sektkorken getötet zu werden als durch eine giftige Spinne.

Der erste Autounfall ereignete sich 1896.

The American way of life! Die Jahreswerbekosten für Coca-Cola reichen aus, um jeder Familie auf der Erde eine Flasche zu schenken. Jährlich verletzen sich rund 40.000 Amerikaner auf der Toilette. 66% aller Magazine, die entlang US-Highways weggeworfen werden, sind pornografisch.

Trotz der vielen Ratten, die die Elendsviertel von New York City bevölkern, werden im Jahr durchschnittlich nur 311 Bürger von ihnen gebissen. Jedoch werden jährlich etwa 1519 Einwohner von anderen New Yorkern gebissen.

1976 heiratete eine Frau aus Los Angeles einen 50 Pfund schweren Felsen. … und du liebe Astrid, willst du den hier … äh … anwesenden Stein zum … äh … Gemahl nehmen, in guten wie in schlechten Zeiten zu … äh … ihm halten, bis dass der … äh, äh … Tod euch scheidet … dann dürft ihr euch jetzt als Zeichen der ewigen Liebe die Ringe ansetzen … und dann … äh, hm … küssen?!?

Oh Herr … noch mehr von solchen Spinnern und ich wandere aus.

In Tennessee ist es gesetzlich verboten, Fische mit dem Lasso zu fangen.

Jährlich kommen in den USA 2500 Linkshänder beim Gebrauch von für Rechtshänder gefertigter Gegenstände ums Leben.

In den USA gibt es mehr Psychoanalytiker als Briefträger. tatsch tatsch

Unnütze Links Auf www.youtube.com könnt ihr völlig neue (und intime) Aspekte des Wahnsinns im neuen Meisterwerk „Adolf der Bonker“ von Kultzeichner Walter Moers erleben. Einfach nach „Der Bonker“ suchen. Total schräg.

19


Termine 02.08. – 05.10. Die Fotos wurden uns von Party-News zur Verfügung gestellt.

02.08.2006

05.08.2006

PARTY

PARTY

Zürich

Zürich

Plan B Musik mit Eiern und Seele 23 Uhr, Kaufleuten

DJS Phonique (Pokerflat.Rec) Andrew/ Rene S. & Adriano 23 Uhr, Kaufleuten

Zürich RoSa: Zoo Brazil, San Marco, Rolf Imhof 23 Uhr, Supermarket

KINO KINO St. Gallen Ghost in the Shell 2: Innocence 20.30 Uhr, Kinok Cinema

03.08.2006

St. Gallen Der Rote Kakadu 18.00 Uhr, Kinok Cinema

Konstanz See-Session 20.30 Uhr, Kantine Neuwerk

Zürich Superyellow: Nukem & Le Noir 23 Uhr, Supermarket

Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

Zürich Mezza Notte 21 Uhr, Kaufleuten

KONZERT Konstanz Gotthard 20 Uhr, Zeltfestival Klein Venedig

KINO St. Gallen Ghost in the Shell 2: Innocence 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen

08.08.2006

Ghost in the Shell 2: Innocence 20.30 Uhr, Kinok Cinema

PARTY

St. Gallen PARTY

Zürich

Hwal – The Bow 22.30 Uhr, Kinok Cinema

06.08.2006 PARTY Kreuzlingen Sunday Lounge 14 Uhr, Sealounge

Zürich

Radolfzell Jam Session 20 Uhr, Bokle

Zürich Costa del Soul 23 Uhr, Kaufleuten

KINO St. Gallen Hwal – The Bow 20.30 Uhr, Kinok Cinema

09.08.2006

The weekly Dirty Evening 23 Uhr, Kaufleuten

PARTY

KINO

Zürich

St. Gallen

Zürich

Der Rote Kakadu 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Ritmo Rico 21 Uhr, Kaufleuten

Plan B Musik mit Eiern und Seele 23 Uhr, Kaufleuten

04.08.2006

KONZERT

KINO

PARTY

Konstanz

St. Gallen

Bloodhound Gang 20 Uhr, Zeltfestival Klein Venedig

Der Rote Kakadu 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Donaueschingen Delta2Rock 21 Uhr, Delta Tau Chi The Animal House

Zürich Tokyo Drift: Minus 8, Kurtis, Bohnenblust, Colonel S. 23 Uhr, Supermarket

Zürich Chic – From House to Hip Hop 23 Uhr, Kaufleuten

KINO St. Gallen Hwal – The Bow 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen Ghost in the Shell: Innocence 22.30 Uhr, Kinok Cinema

20

KINO St. Gallen Hwal – The Bow 18.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen Der Rote Kakadu 20.30 Uhr, Kinok Cinema

NUR MIT EINLADUNG/RESERVIERUNG

Zürich

KINO

KINO

KINO

Superyellow: Dani König & Lee Wax 23 Uhr, Supermarket

St. Gallen

St. Gallen

St. Gallen

KONZERT

Ghost in the Shell 2: Innocence 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Hwal – The Bow 18.30 Uhr, Kinok Cinema

Der Rote Kakadu 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen Zürich

St. Gallen

15.08.2006

Issac Delgado 20 Uhr, X-TRA

Der Rote Kakadu 22.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen KINO

12.08.2006

St. Gallen

PARTY

Hwal – The Bow 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Konstanz See-Session 20.30 Uhr, Kantine Neuwerk

Konstanz

Konstanz

Ritmo Rico 23 Uhr, Kaufleuten

Campo Grande 22.30 Uhr, Café Wessenberg

KINO

Housedelivery 23 Uhr, Das Boot

Zürich ENERGY 06 Maag Event Hall

Zürich Donaueschingen Delta2Rock 21 Uhr, Delta Tau Chi The Animal House

Lindau Afrika Islam & Bace 23 Uhr, Dome

PARTY

Redpassion She DJ Cat, Mad Mark 23 Uhr, Kaufleuten

Konstanz

Zürich

Relaxed Clubbing DJ Fett 22.30 Uhr, Kantine Neuwerk

Ravensburg 7 Jahre Gonzales 22 Uhr, Club Gonzales

Zürich The weekly dirty evening M.A.N.D.Y. 23 Uhr, Kaufleuten

West end clubbing: Dani König, Andrew, George Lamell, Tonic, Urs Diethelm, Marco Berto, Dario D’Attis, Dominique, Tanja la Croix, Steven S, Rich b Stout, Mas Ricardo, Kalabrese, Freak Boutique, Reto Ardour

Glamourama & Cadenza im Supermarket & Minimarket „Member of the After Streetparade Partys“ 2 Dancefloors, Open-Air Bereich ab 22 Uhr, Sonntag 13. all day long

Zürich Purple music meets defected in the house 23 Uhr, Kaufleuten

PARTY Radolfzell Jam Session 20 Uhr, Bokle

13.08.2006

PARTY

11.08.2006

Zürich

07.08.2006

Radolfzell

Ghost in the Shell 2: Innocence 23 Uhr, Kinok Cinema

Reggae Night RollinTone Sound System 21 Uhr, Bokle

10.08.2006 PARTY

Der Rote Kakadu 20.30 Uhr, Kinok Cinema

PARTY Zürich Zürich

St. Gallen

Costa del Soul Konzert: Nightmares on wax Soundsystem 21 Uhr, Kaufleuten

Der Rote Kakadu 18.00 Uhr, Kinok Cinema

KINO

St. Gallen Hwal – The Bow 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen Das Boot ist voll 20 Uhr, Kinok Cinema

14.08.2006

16.08.2006

PARTY

PARTY

Konstanz

Konstanz

Relaxed Clubbing Dani Fromm und Niko Dittmann 22.30 Uhr, Kantine Neuwerk

Zürich Hit Attraction presents Fuck the DJ 22 Uhr, X-TRA

Lexy & Haito 23 Uhr, Chez Fuchs

Zürich Plan B Liveact: Deichkind 21 Uhr, Kaufleuten

KINO St. Gallen

Winterthur-Töss Zoom The global tribe gathering after the street parade www.zoom-party.ch

Zürich Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

Der Rote Kakadu 20.30 Uhr, Kinok Cinema


17.08.2006 PARTY Konstanz See-Session 20.30 Uhr, Kantine Neuwerk

Zürich All night long Ferragosto 23 Uhr, Kaufleuten

KONZERT Winterthur Living Colour (USA) feat. Doug Pinnick from King’s X 20 Uhr, Salzhaus

KINO St. Gallen Ghost in the Shell 2: Innocence 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen Im Garten – Sieben Kurzfilme 21 Uhr, Kinok Cinema

18.08.2006 PARTY Radolfzell Karaoke Night 21 Uhr, Bokle

KINO

30.08.2006

KINO

St. Gallen

Das Boot ist voll 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Singen

KINO

Singen

25.08.2006

Das Leben der Anderen 20.30 Uhr, Gems

KINO St. Gallen

St. Gallen

La bestia nel cuore 18.30 Uhr, Kinok Cinema

La ricotta / S.P.Q.R. 21 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen

23.08.2006

20.08.2006 The weekly dirty evening 23 Uhr, Kaufleuten

St. Gallen

Der Garten des Daniel Spoerri 20 Uhr, Kinok Cinema

La dolce vita 21 Uhr, Kinok Cinema

Zürich

KINO

PARTY

PARTY Donaueschingen Delta2Rock 21 Uhr, Delta Tau Chi The Animal House

PARTY

Zürich

Zürich

Discoparty 23 Uhr, Kaufleuten

Plan B Liveact: Oneself 23 Uhr, Kaufleuten

KONZERT

Open-Air Kino Sin City 21.45 Uhr, Innenhof Neuwerk

St. Gallen La bestia nel cuore 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen Ghost in the Shell 2: Innocence 22.45 Uhr, Kinok Cinema

Caro diario 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen

Malen oder Lieben 20.30 Uhr, Gems

St. Gallen Roman Holiday 20 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen La bestia nel cuore 22.30 Uhr, Kinok Cinema

La ricotta / S.P.Q.R. 21 Uhr, Kinok Cinema

03.09.2006

SONSTIGES

KINO

Zürich

Singen Malen oder Lieben 20.30 Uhr, Gems

Ritmo Rico 21 Uhr, Kaufleuten

Anthony B. 20 Uhr, Zapata

PARTY

KINO

KINO

Zürich

St. Gallen

Singen

Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

31.08.2006

Ausgeschafft! Die unglaubliche Geschichte des Stanley Van Tha 11 Uhr, Kinok Cinema

KONZERT

Das Leben der Anderen 20.30 Uhr, Gems

St. Gallen

Killerpilze 19.30 Uhr, Salzhaus

St. Gallen

Im Garten – Sieben Kurzfilme 18 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen Accattone 20.30 Uhr, Kinok Cinema

21.08.2006 PARTY

Winterthur

Zürich Frontline Assembly 20 Uhr, X-TRA

St. Gallen

PARTY

St. Gallen

Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

La bestia nel cuore 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Radolfzell Reggae Night RollinTone Sound System 21 Uhr, Bokle

Konstanz St. Gallen Night on Earth Ieri, oggi, domani 21 Uhr, Kinok Cinema

In the Boat Club 23 Uhr, das Boot

Zürich Mezza Notte 21 Uhr, Kaufleuten

PARTY

St. Gallen

Konstanz

La bestia nel cuore 20.30 Uhr, Kinok Cinema

See-Session 20.30 Uhr, Kantine Neuwerk

St. Gallen Roma 21 Uhr, Kinok Cinema

SONSTIGES Zürich Zürich Lesung Max Goldt 21 Uhr, Kaufleuten

The weekly dirty evening 23 Uhr, Kaufleuten

22.08.2006 PARTY

PARTY

Jam Session 20 Uhr, Bokle

Zürich Costa del Soul Liveact: Kool Savas 22 Uhr, Kaufleuten

St. Gallen La bestia nel cuore 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen

St. Gallen

La bestia nel cuore 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen

Das Boot ist voll 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Night on Earth/ Ieri, oggi, domani 21 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen

01.09.2006

La ricotta / S.P.Q.R. 21 Uhr, Kinok Cinema

PARTY

05.09.2006

Konstanz

PARTY

RAS-Warmup-Party 22 Uhr, Kulturladen

Radolfzell

Donaueschingen

Jam Session 20 Uhr, Bokle

29.08.2006

Zürich Costa del Soul Aystep & K-Rim 23 Uhr, Kaufleuten

KINO

KONZERT

Singen

Zürich

Das Leben der Anderen 20.30 Uhr, Gems

Gnarls Barkley 20 Uhr, Maag Event Hall

Delta2Rock 21 Uhr, Delta Tau Chi The Animal House

KINO Singen Malen oder Lieben 20.30 Uhr, Gems

SONSTIGES Zürich

St. Gallen

KINO

La Luna 18 Uhr, Kinok Cinema

Singen

St. Gallen

Das Leben der Anderen 20.30 Uhr, Gems

02.09.2006

La dolce vita 21 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen

PARTY

L’année dernière à Marienbad 20 Uhr, Kinok Cinema

Konstanz

Singen Zürich Ritmo Rico 21 Uhr, Kaufleuten

Zürich

KINO

4 Yeahrs Perfect Lovers 23 Uhr, Kaufleuten

PARTY

PARTY

Malen oder Lieben 20.30 Uhr, Gems

Zürich

KINO Das Leben der Anderen 20.30 Uhr, Gems

The weekly dirty evening 23 Uhr, Kaufleuten

Singen

Jam Session 20 Uhr, Bokle

27.08.2006

04.09.2006

KINO

Winterthur Elektrolift 21 Uhr, Salzhaus

L’année dernière à Marienbad 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

Radolfzell KINO

St. Gallen

KINO

PARTY

24.08.2006

La Luna 17.30 Uhr, Kinok Cinema

Zürich

St. Gallen

26.08.2006

Kurzfilmprogramm zum Thema Asyl 20.30 Uhr, Kinok Cinema

See-Session 20.30 Uhr, Kantine Neuwerk

Roman Holiday 20 Uhr, Kinok Cinema

La finestra di fronte 22.15 Uhr, Kinok Cinema

PARTY Konstanz

St. Gallen

KINO

Zürich

Radolfzell

Zürich meets dasBoot 23 Uhr, das Boot

St. Gallen

La bestia nel cuore 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Plan B Lesung: Sarah Kuttner 21 Uhr, Kaufleuten

19.08.2006

Konstanz

Accattone 18 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen

28.08.2006

Zürich

Konstanz

St. Gallen

Das Leben der Anderen 20.30 Uhr, Gems

Stuttgart

Delta2Rock 21 Uhr, Delta Tau Chi The Animal House

KINO

Der Garten des Daniel Spoerri 11 Uhr, Kinok Cinema

Zürich

Donaueschingen

Switch Marvellous dance crew 23 Uhr, Kaufleuten

St. Gallen

Singen

Elite Model Look 2006 Maag Event Hall

Get Crossed 23 Uhr, Kulturladen

St. Gallen Roma 21 Uhr, Kinok Cinema

Winterthur Primestyle Battle Edition 19.30 Uhr, Salzhaus

KINO Singen Malen oder Lieben 20.30 Uhr, Gems

St. Gallen Night on Earth Ieri, oggi, domani 21 Uhr, Kinok Cinema

06.09.2006 KINO Singen Malen oder Lieben 20.30 Uhr, Gems

21


St. Gallen La bestia nel cuore 20.30 Uhr, Kinok Cinema

St. Gallen Roma 21 Uhr, Kinok Cinema

07.09.2006

10.09.2006

14.09.2006

19.09.2006

KINO

PARTY

PARTY

St. Gallen

Konstanz

Radolfzell

La finestra di fronte 18 Uhr, Kinok Cinema

See-Session 20.30 Uhr, Kantine Neuwerk

Jam Session 20 Uhr, Bokle

SONSTIGES Konstanz

PARTY

Konstanz

Konstanz

Tarot- und AstrologieStammtisch 19 Uhr, Zeitlos

See-Session 20.30 Uhr, Kantine Neuwerk

11.09.2006 PARTY Ravensburg Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

Konstanz Punkrockkneipe mit No Debate 20 Uhr, Contrast

Konstanz Chill Groove Sounds 21 Uhr, Zeitlos

Ravensburg Alternative Beats 21 Uhr, Club Douala

08.09.2006

Bounce 23 Uhr, Kulturladen

Donaueschingen Delta2Rock 21 Uhr, Delta Tau Chi The Animal House

Punkrockkneipe 20 Uhr, Contrast

Konstanz Chill Groove Sounds 21 Uhr, Zeitlos

Ravensburg

KONZERT

PARTY

SONSTIGES Konstanz Spieleabend 20 Uhr, Contrast

12.09.2006

Radolfzell

20.09.2006

Karaoke Night 21 Uhr, Bokle

PARTY

Konstanz Basslastic 23 Uhr, Kulturladen

Donaueschingen Delta2Rock 21 Uhr, Delta Tau Chi The Animal House

Lindau PARTY

Chill Lounge 21 Uhr, Club Vaudeville

Radolfzell Jam Session 20 Uhr, Bokle

Ravensburg Best of Gonzales 22 Uhr, Galerie Gonzales

16.09.2006 PARTY

Ravensburg

PARTY Radolfzell Reggae Night RollinTone Sound System

Konstanz

Konstanz Konstanz Reggae, Ragga, Ska, Dancehall 20 Uhr, Contrast

Ravensburg

Club Indie 23 Uhr, Kulturladen

Ravensburg Best of Gonzales 22 Uhr, Galerie Gonzales

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

18.09.2006

13.09.2006

PARTY

PARTY

Kula Disco 23 Uhr, Kulturladen

Konstanz

Ravensburg

Metallkneipe 20 Uhr, Contrast

Best of Gonzales 22 Uhr, Galerie Gonzales

Lindau

KINO

Mittwochsdisco 21 Uhr, Club Vaudeville

St. Gallen

Ravensburg

Caro diario 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Pedros Party Lounge 21 Uhr, Club Douala

Ravensburg Salsa-Party 22 Uhr, Galerie Gonzales

22

Konstanz

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

Chill Lounge 21 Uhr, Club Vaudeville

09.09.2006

Reggae, Ragga, Ska, Dancehall 20 Uhr, Contrast

Ravensburg

Lindau

Best of Gonzales 22 Uhr, Galerie Gonzales

Konstanz

15.09.2006

Cheap Monday Samba 21 Uhr, Kulturladen

KONZERT

Ravensburg

Konstanz

Salsa Party 22 Uhr, Galerie Gonzales

Local Sounds 21 Uhr, Kulturladen

KONZERT

23.09.2006

Winterthur

Radolfzell

Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

Konstanz

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

PARTY

Lake-Night-CocktailBeats 21 Uhr, Theatercafe

Zürich

Ravensburg

Best of Gonzales 22 Uhr, Galerie Gonzales

Konstanz

Alternative Beats 21 Uhr, Club Douala

PARTY Konstanz

Blaue Stunde 21 Uhr, Cafe Wessenberg

Ravensburg

Konstanz Metallkneipe 20 Uhr, Contrast

Lindau Mittwochsdisco 21 Uhr, Club Vaudeville

Ravensburg Pedros Party Lounge 21 Uhr, Club Douala

Salsa-Party 22 Uhr, Galerie Gonzales

21.09.2006

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

Zürich Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

SONSTIGES Konstanz Spieleabend 20 Uhr, Contrast

Lindau

24.09.2006

Mittwochsdisco 21 Uhr, Club Vaudeville

Alternative Beats 21 Uhr, Club Douala

22.09.2006 PARTY Donaueschingen Delta2Rock 21 Uhr, Delta Tau Chi The Animal House

Lindau Chill Lounge 21 Uhr, Club Vaudeville

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

Zürich Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

KONZERT Konstanz Cheap Monday Kate Mosh 21 Uhr, Kulturladen

SONSTIGES Konstanz Spieleabend 20 Uhr, Contrast

03.10.2006 PARTY

Winterthur Daniel Lemma (SWE) 20 Uhr, Salzhaus

Konstanz

SONSTIGES Ravensburg Stuttgart Lesetour – von und mit Sarah Kuttner „Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens“ 19 Uhr, Zapata

25.09.2006

Pedros Party Lounge 21 Uhr, Club Douala

28.09.2006

Reggae, Ragga, Ska, Dancehall 20 Uhr, Contrast

Ravensburg Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

04.10.2006

PARTY PARTY Konstanz Konstanz

PARTY

See-Session 20.30 Uhr, Kantine Neuwerk

Ravensburg

Konstanz

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

Punkrockkneipe mit No Debate 20 Uhr, Contrast

Lindau

Metallkneipe 20 Uhr, Contrast

Mittwochsdisco 21 Uhr, Club Vaudeville

Konstanz Chill Groove Sounds 21 Uhr, Zeitlos

Ravensburg Zürich

Ravensburg

Ravensburg

KONZERT

See-Session 20.30 Uhr, Kantine Neuwerk

Chill Groove Sounds 21 Uhr, Zeitlos

PARTY

Konstanz

Get Crossed 23 Uhr, Kulturladen

Konstanz

Punkrockkneipe mit No Debate 20 Uhr, Contrast

PARTY Metallkneipe 20 Uhr, Contrast

PARTY

Konstanz

27.09.2006

Konstanz

Ravensburg

Konstanz Ravensburg

Reggae Night RollinTone Sound System 21 Uhr, Bokle

New York Dolls (USA) 20 Uhr, Salzhaus

02.10.2006

Alternative Beats 21 Uhr, Club Douala

Ravensburg

Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

29.09.2006

Pedros Party Lounge 21 Uhr, Club Douala

SONSTIGES

PARTY

05.10.2006

Konstanz

Donaueschingen

Spieleabend 20 Uhr, Contrast

Delta2Rock 21 Uhr, Delta Tau Chi The Animal House

PARTY Ravensburg

Lindau

Alternative Beats 21 Uhr, Club Douala

PARTY

Chill Lounge 21 Uhr, Club Vaudeville

KONZERT

Radolfzell

Ravensburg

Konstanz

Best of Gonzales 22 Uhr, Galerie Gonzales

Martin Jondo 21 Uhr, Kulturladen

26.09.2006

Jam Session 20 Uhr, Bokle

30.09.2006 KONZERT Zürich LL Cool J Maag Event Hall


Zum Schluss

das Letzte

Yo, Yo, Yo George W. is in da’ f**king house! Make some nooooooise!

Habt ihr euch nicht alle schon mehr als einmal gefragt, wie wohl Politiker miteinander reden, wenn die Öffentlichkeit nicht zuhört? Da Politiker auch nur Menschen sind, (Lake Life distanziert sich dabei von Synonymen aus der Tierwelt, auch wenn es sicherlich Präsidenten gibt, welche einen nur all zu sehr an King Kong und Konsorten erinnern) ist es nicht allzu verwunderlich, dass diese ebenso locker miteinander umgehen und stellenweise unbedachte Äußerungen von sich geben, wie Du und ich es ab und an auch tun. Mit einem kleinen, aber doch sehr feinen Unterschied – wenn ich beispielsweise unpassende Bemerkungen von mir gebe, über nichtanwesende Dritte spreche oder pikante Details zu irgendeinem Thema erörtere, dann bekommen das höchstens Freunde von mir zu hören oder durch Zufall Zuggäste im „Seehas“, und nicht wie neulich geschehen bei den Herren Bush & Blair die ganze Welt! Richtig! Unser aller Lieblingspräsident aus den USA war mal wieder für einen „Klops“ gut. Eifrig war George W. mit seinem verbündeten Freund dem britischen Premierminister Tony Blair während einer Pause bei dem letzten G8 Gipfel am Diskutieren. Dabei ging es neben einem offensichtlich schönen Pullover auch um den Nahostkonflikt, und dabei nahm Georgy kein Blatt vor den Mund. Zwar waren die Kameras auf Bush und Blair gerichtet, doch gingen wohl beide davon aus, dass die Mikrophone aus waren. Nun ja, … die Mikrophone waren wegen einer Tonprobe aber an! Das unverfälschte Ergebnis ihres doch sehr interessanten und unterhaltsamen Gespräches könnt ihr bei uns nachlesen. Weil wir in keinster Weise den Dialog zwischen den beiden, als wichtigsten geltenden Politikern der Welt verfälschen wollten und ihr sicherlich alle des Grundkursenglischs mächtig seid, haben wir den Dialog wahrhaftig 1:1 für euch abgedruckt. Viel Spaß, denkt aber daran, dass dies kein Scherz ist. Der Dialog hat genau so am 17. Juli 2006 in St. Petersburg bei dem letzten G8 Gipfel stattgefunden. (Die Redaktion hat sich erlaubt, besondere Stellen hervorzuheben bzw. Kommentare abzugeben.) Bush: Yo, Blair. How are you doing? (Yo Yo Yo … waaazzz uuup Tony?) Blair: I’m just … Bush: You’re leaving? Blair: No, no, no not yet. On this trade thingy…. (unverständlich Passage) Bush: Yeah, I told that to the man. Blair: Are you planning to say that here or not? Bush: If you want me to. Blair: Well, it’s just that if the discussion arises … Bush: I just want some movement. Blair: Yeah. Bush: Yesterday we didn’t see much movement. (Das wundert mich überhaupt nicht, dass sich da nichts bewegt!) Blair: No, no, it may be that it’s not, it may be that it’s impossible. Bush: I am prepared to say it. Blair: But it’s just I think what we need to be an opposition … Bush: Who is introducing the trade? Blair: Angela (Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel) Bush: Tell her to call ´em. Blair: Yes. (Nur, damit wir das richtig verstehen, Bush sagt Blair, was er Merkel sagen soll … Okay, selber denken wäre eh nicht gut!)

Bush: Tell her to put him on, them on the spot. Thanks for the sweater it’s awfully thoughtful of you. Blair: It’s a pleasure. Bush: I know you picked it out yourself. Blair: Oh, absolutely, in fact (unverständlich) (Leider haben wir kein Bild von dem schönen Pulli, aber die Überleitung von Politik zu Mode ist ihnen gelungen.) Bush: What about Kofi? (Kofi Annan) (unverständlich) His attitude to ceasefire and everything else … happens. Blair: Yeah, no I think the (unverständlich) is really difficult. We can’t stop this unless you get this international business agreed. Bush: Yeah. Blair: I don’t know what you guys have talked about, but as I say I am perfectly happy to try and see what the lie of the land is, but you need that done quickly because otherwise it will spiral. (Der Versuch von Blair, Staatsmann zu spielen und die Bitte, das George W. ihn in den Nahen Osten lässt.) Bush: I think Condi (Condoleezza Rice) is going to go pretty soon. (Georges Art, nein zu sagen!)

Blair: But that’s, that’s, that’s all that matters. But if you … you see it will take some time to get that together. (Ihr achtet hoffentlich darauf, wie Blair oft stotternd seine Sätze beginnt?) Bush: Yeah, yeah. Blair: But at least it gives people … Bush: It’s a process, I agree. I told her your offer to … Blair: Well … it’s only if I mean … you know. If she’s got a …, or if she needs the ground prepared as it were … Because obviously if she goes out, she’s got to succeed, if it were, whereas I can go out and just talk. Bush: You see, the … thing is what they need to do is to get Syria, to get Hizbollah to stop doing this shit and it’s over. (Offenbar ist Bush der Meinung, dass Syrien die Fäden bei der Hizbollah zieht. Hat Syrien eigentlich Öl? Hm, wenn ja, wäre das doch sicherlich interessant für die USA, oder?) Blair: (unverständlich) Bush: (unverständlich) Blair: Syria. Bush: Why? Blair: Because I think this is all part of the same thing.

Bush: Yeah. Blair: What does he think? He thinks if Lebanon turns out fine, if we get a solution in Israel and Palestine, Iraq goes in the right way … (Sie sprechen wohl über Kofi Annan, oder den Syrischen Präsidenten Bashir Assad.) Bush: Yeah, yeah he is sweet. Blair: He is honey. And that’s what the whole thing is about. It’s the same with Iraq. Bush: I felt like telling Kofi to call, to get on the phone to Assad (Bashir Assad) and make something happen. Blair: Yeah. (Yeah, yeah, also, das lernt man doch schon als gut erzogener Knabe im Kindergarten, dass man nicht sarkastisch über Dritte redet. Ich finde Blair und Bush sind auch „sweet“ und „honey“.) Bush: (unverständlich) Blair: (unverständlich) Bush: We are not blaming the Lebanese government. Blair: Is this …? (Yes, it is!) (Blair berührt das Mikrophone und bemerkt, dass es an war) (Quelle des englischen Originals: „THE INDEPENDENT“)

Ihr konntet nun selbst lesen, worüber sich Politiker so unterhalten. Was lernen wir aus diesem Dialog? 1. Tony Blair hat offensichtlich einen guten Modegeschmack! 2. Es gibt noch viele Verschwörungen und Terrororganisationen, die Bush im Visier hat. Die USA muss noch ganz arg viele Länder befreien, befürchte ich. Etwas Sarkasmus wird auch wohl einem Nicht-Präsidenten erlaubt sein! 3. Und das ist die Quintessenz: Vergewissert euch, dass wirklich nie, niemals ein funktionstüchtiges Mikrophon in eurer Nähe ist, wenn ihr mit Freunden über diverse Theorien plaudert. Lake Life würde sich freuen, wenn wir bald mehr tolle Geschichten von unserem Freund aus Texas zu berichten haben. Bis dahin bleibt uns nur zu sagen:

YO!

23



05/06 - Sept/Okt