Issuu on Google+

Labhards

Lake Ausgabe 03 | 2006

Festivals

04째

e f i l

7째 0 a t t e d n e V e V wi Animal New Ones 12째 Der Footbag-Report e.de 16째 www.lake-lif


Ein Schelm der Böses denkt … Es ist mal wieder soweit – vor euch liegt die neue Ausgabe von Lake Life und das zu einer Zeit, in der die Wörter „Ente“ und „Schwan“ eine ganz neue Dimension erreicht haben. Ja, wir reden hier über Wildvögel! Ihr ahnt es schon, es geht um die Vogelgrippe! Ups, darf man das noch sagen? Oder wird die Zeitung dann zum Sperrgebiet erklärt? Ein Schelm der Böses denkt! Sicherlich ist der H5N1-Virus keine spaßige Sache und das ganze im Auge zu behalten ist wohl ratsam, jedoch die Panik, die sich bei jedem toten Spatz der neben einer Fensterscheibe liegt gerade breit macht, ist nun wirklich übertrieben. Es gab sogar schon erste Verrückte, die auf Vögel geschossen haben oder gar auf Katzen, weil die ja angeblich den Virus aufnehmen könnten. Man sollte wirklich die Ruhe bewahren trotz Geflügelpestsperrzonen. Ich möchte nur einmal an den großen BSE-Skandal erinnern. BSE ist heute noch vorhanden, nur was können wir aktuell darüber nachlesen? Nichts! Die Medienlandschaft wird immer schnelllebiger und daher verkauft sich nichts besser als eine krasse Schlagzeile! Lasst euch nicht zu sehr verunsichern, lest lieber in Ruhe die neue Lake Life Ausgabe und erfreut euch an unseren Artikeln und Terminempfehlungen! David Roth

Inhalt 04°

Der Lake Life Festival-Guide 2006 Diese Festivals solltet ihr nicht verpassen!

07°

V wie Vendetta Der Kult-Comic zum Film

08°

Ich will deinen Job Im Interview Radio 7 Moderator Daniel Torka

10°

Fashion Unser Fashionscout Hanna berichtet exklusiv von der Modemesse Ispo > Alprausch das Modelabel aus Zürich

12°

Soundcheck „Animal New Ones“

13°

VS Music Contest Der Musikcontest für junge Nachwuchsbands

14°

Beatboxing Human Beatz

15°

Die AND1 Pick & Roll Tour 2006

16°

Footbag Der Kultsport für euch in der Übersicht > Julia Böhm, eine wahrhafte Europameisterin im Interview

18°

Rugby, Sport mit Tradition Wir stellen vor, den Rugby Club Konstanz

20°

Nutzloses Wissen für jede Gelegenheit

21°

Der ultimative Lake Life Terminkalender

Impressum Lake Life ist eine Publikation der Labhard Medien GmbH Labhard Medien GmbH: Zum Hussenstein 7 · D-78462 Konstanz Tel.: ++49 (0) 7531/9071-0 · Fax: ++49 (0) 7531/9071-31 E-mail: verlag@labhard.de · www.labhard.de · www.lake-life.de Geschäftsführung: Thomas Willauer Projektleitung: David Roth

Redaktion: Leitung: David Roth Stephanie Groß Mode: Hanna Martin Trendscouts: Astrid Gier, Marylin Nitsch, Tanja Schädler, Jan Schmidt, Christine Waldraff Anzeigen: David Roth, Stephanie Groß

Vertrieb: Katharina Schlude Umsetzung, Layout & Illustration, Produktion: Olaf Zeidler Druck: Druckzentrum Südwest GmbH (Villingen- Schwenningen) Fotonachweis: Wenn nicht extra vermerkt, wurden uns die Fotos von den einzelnen Unternehmen/Clubs/Veranstaltern zur Verfügung gestellt. Rugbybilder: Ben Wiesenfarth Lake Life ist kostenlos.

03


Der Lake Life Festival-Guide 2006 r e m m lingt der So So k

ENDLICH! ES IST WIEDER SO WEIT … DIE FESTIVALZEIT BEGINNT! Das heißt unbequem schlafen in Zelten und Campingbussen (wenn man überhaupt schläft), Bier getränkte T-Shirts, Grillrauchschwaden in der Luft, Dixieklos, die nach dem ersten Festivaltag ihre Funktion aufgeben und Mutter Natur diese dann übernimmt (Festivalfreunde wissen wovon wir sprechen) und nicht zu letzt die Katerstimmung am Morgen, die sicherlich nicht besser wird durch den Geruch des Erbrochenen vor dem Nachbarzelt! Und dennoch kann man nicht ohne! Auch in diesem Jahr werden wieder Scharen von Festivaljüngern zu den diversen Pilgerstätten, wie beispielsweise Neuhausen ob Eck, ziehen, um auf ein Neues geniale Bands zu sehen und Teil der ausgelassenen Atmosphäre zu sein. Auf den folgenden 3 Seiten findet ihr eine Auswahl an Festivals, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet!

16. - 18 Juni Greenfieldfestival 2006 (Interlaken in der Schweiz) Unsere erste Festivalempfehlung ist das noch junge Greenfieldfestival in Interlaken. Es findet erst zum 2. Mal statt. Als Opener unserer Sommerfestivalsaison legt es schon mit starken Livebands vor. Mit dabei sind: DEPECHE MODE · PLACEBO · TOOL · SEEED · LIVE · APOCALYPTICA · THE CARDIGANS · DEUS BILLY TALENT · ELBOW · MAXIMO PARK · HARD ATHE PEACOCKS · LAGWAGON · KARAMELO SANTO · ART BRUT · PANTEON ROCOCOMAD CADDIES · WILLIAM WHITE & THE EMERGENCY · U.V.M Preis für den 3-Tagespass: CHF 175,– (leider gibt es keine Tagespässe). Tickets erhaltet ihr unter: Unter der Hotline: (CH) 0900 55 2225 oder unter www.topticket.ch sowie bei den diversen TicTec Vorverkaufsstellen in der Schweiz und in Deutschland. Eine Auflistung der Verkaufstellen (CH) findet ihr unter www.greenfieldfestival.ch. In Deutschland sind Tickets auch bei www.koko.de erhältlich.

23. - 25. Juni SOUTHSIDE FESTIVAL 2006 (Neuhausen ob Eck bei Tuttlingen) Bei der Aktion „Früher Vogel“ wurden bereits über 60.000 Tickets für die Zwillingsfestivals Southside & Hurricane verkauft. Damit sind schon für jedes der beiden Festivals 60% der Tickets abgesetzt. Die Nachfrage ist also größer denn je und das Lineup sollte für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten haben! Diese Festival ist nicht nur für alte Southsidehasen ein Muss. Also nehmt euch mal für dieses Wochenende nichts vor und macht euch schon mal Kreuzchen im Kalender! Dieses Jahr sind mit dabei: ADAM GREEN · APOCALYPTICA · ARCTIC MONKEYS · BACKYARD BABIES · BEN HARPER & THE INNOCENT CRIMINALS · BILLY TALENT · BLACKMAIL · COHEED AND CAMBRIA · COLLECTIVE SOUL · DEATH CAB FOR CUTIE · DELAYS · DEUS · DONAVON FRANKENREITER · DUELS · ELBOW · ELEMENT OF CRIME · FETTES BROT · GODS OF BLITZ · GOGOL BORDELLO · HARD-FI · JULIA · KARAMELO SANTO · LAGWAGON · LIVE · MAD CADDIES · MANDO DIAO · MANU CHAO RADIO BEMBA SOUND SYSTEM · MAXIMO PARK · MUSE · PANTEÓN ROCOCÓ · SEEED · SHE-MALE TROUBLE · SHOUT OUT LOUDS · SIGUR RÓS · SKIN · THE ARK · THE BRIAN JONESTOWN MASSACRE · THE CARDIGANS · THE FEELING · THE GOSSIP · THE HIVES · THE KOOKS · THE STROKES · TOMTE · TWO GALLANTS · VOLTAIRE · WIR SIND HELDEN · WITHIN TEMPTATION · WOLFMOTHER Preise: 3 Tage inkl. Camping + Parken: 89,– € plus 5,– € Müllpfand > Versandkosten: 5,20 € Tickets erhaltet ihr unter: www.southside.de oder unter der Tel.: (D) 01805 - 853 653 > Tickets international: www.getgo.de In CH und A sind Tickets in vielen Städten erhältlich. Die genaue Liste der Vorverkaufsstellen findet ihr auf der Southside-Homepage.

04


30. Juni - 2. Juli Open Air St. Gallen 2006 (St. Gallen in der Schweiz) 30.000 Besucher an drei Tagen, so lautete die Bilanz des St. Gallener Open Airs im Vorjahr. Und auch 2006, zum 30. Jubiläum ist dieses Open Air in aller Munde. Wieder einmal kann man sich auf eine Fülle guter Foto: Uli Rummel Bands verlassen. Freut euch unter anderem auf: MANU CHAO RADIO BEMBA SOUND SYSTEM · KORN · FRANZ FERDINAND · MASSIVE ATTACK · DEFTONES · DAMIAN JR GONG MARLEY · EELS · KETTCAR · FETTES BROT · COHEED & CAMBRIA · TOMTE · MAXIMO PARK · BOYSETSFIRE · LOVEBUGS · DONOVAN FRANKENREITER · CLAP YOUR HANDS SAY YEAH · U.V.M Preise: 3-Tagespass CHF: 151,– > 2-Tagespass CHF: 121,– > 1-Tagespass CHF: 81,– Tickets erhaltet ihr unter: CH: Vorverkauf Open Air St.Gallen, Tel. 0900 500 700 > in allen Filialen von citydisc > an allen Bahnhöfen der Schweiz > Hello Yellow Tel. 0900 57 10 10 D: Lindau Lindaupark, Infotheke > Kartenversand und Infos unter Tel. 0043 5522 41 000 A: Dornbirn Tourismus > Kartenversand und Infos unter Tel. 0043 5522 41 000

13. - 16. Juli

Gurtenfestival 2006 (Bern in der Schweiz) Zum 23. Mal findet das Festival jetzt schon statt und ist aus Bern nicht mehr wegzudenken. Alleine im letzten Jahr sind etwas mehr als 45.000 Besucher gezählt worden. Das Gurtenfestival ist sicherlich eines der best organisiertesten Festivals überhaupt und findet auf dem Berner Hausberg „Gurten“ statt, von dem die Festivalbesucher einen herrlichen Blick über die Stadt haben. Am Start sind in diesem Jahr unter anderem: JAMES BLUNT · BILLY IDOL · XAVIER NAIDOO · MANU CHAO RADIO BEMBA SOUND SYSTEM · DAVID GRAY · JAMIE CULLUM · MATTAFIX · FLOGGING MOLLY · WIR SIND HELDEN · SPORTFREUNDE STILLER · BELA B. Y LOS HELMSTEDT · FETTES BROT · JOY DENALANE · ZERO 7 · EDITORS · GOGOL BORDELLO · DANKO JONES · KAIZERS ORCHESTRA · COLDCUT · LAURENT GARNIER & BUGGE WESSELTOFT · GODESSA & GUESTS · LOS DE ABAJO · NEGRAMARO · THE SOUNDS · DADA (ANTE PORTAS) · WILLIAM WHITE · BREITBILD · WURZEL 5 Preise: Eintrittspreise zuzügl. Vorverkaufsgebühren (Die Vorverkaufskommission betr. maximal CHF 5,– pro Ticket.) 1-Tagespass Donnerstag: CHF 69,– > 1-Tagespass Freitag: CHF 69,– > 1-Tagespass Samstag: CHF 69,– > 1-Tagespass Sonntag: CHF 69,– 2-Tagespass Donnerstag/Freitag: CHF 104,– > 2-Tagespass Freitag/Samstag: CHF 104,– > 2-Tagespass Samstag/Sonntag: CHF 104,– 3-Tagespass Donnerstag/Freitag/Samstag: CHF 149,– > 3-Tagespass Freitag/Samstag/Sonntag: CHF 149,– 4-Tagespass Donnerstag/Freitag/Samstag/Sonntag: CHF 189,– Achtung: Sleeping-Zone-Ticket muss separat bestellt/gekauft werden! Spezial-Tickets: Ein 2er Iglu-Zelt inklusive Sleeping-Zone Ticket: CHF 69,– (gültig für vier Tage). Der Gutschein kann am Eingang der Sleeping-Zone gegen ein 2er Iglu-Zelt und ein Sleeping-Zone Ticket eingetauscht werden. 1 Sleeping-Zone Ticket: CHF 20,– (gültig für vier Tage); Gilt als Reservation des Zeltplatzes für ein 2er Iglu-Zelt Tickets erhaltet ihr unter: www.gurtenfestival.ch oder www.starticket.ch. Ihr könnt die Tickets auch telefonisch bestellen unter: (CH) 0900 325 325

05


2. September Rock am See 2006 (Bodenseestadion Konstanz) Als eines der letzten Festivals in der Open-Airsaison findet in dieses Jahr zum 21. Mal das kultumwobene Festival mit der genialen Seeatmosphäre statt. Das Lineup wird in kürze bekannt gegeben, und man darf gespannt sein welche Bands uns in diesem Jahr erwarten. Als kleines Dankeschön an die vielen treuen Rock am See-Fans wird es erstmals in der 20-jährigen Geschichte des Festivals eine „Early Bird“-Aktion geben: Bis einschließlich 5. Juni sind die Rock am See-Karten zum Preis von 48,– € erhältlich, danach kosten die Tickets 52,– €. Der Vorverkauf hat bereits begonnen! Mehr Informationen, sowie aktuelle Ankündigungen des Lineup findet ihr auf www.rock-am-see.de. Karten bekommt ihr unter den folgenden Telefonnummern: Deutschland: 01805-90 88 44 > Alle anderen Länder: 0049-7531-90 88 44 > Oder im Internet bei www.koko.de bzw. auf der Rock am See-Homepage

Unser Geheimtipp: Das Open See Festival 2006 Das Festival findet in diesem Jahr zum fünften Mal in der gegenwärtigen Form als Plattform für regionale Newcomer statt. Der Kulturladen Konstanz möchte mit diesem Open-Air neuen Talenten aus der Region die Möglichkeit geben, sich einem größeren Publikum im professionellen Rahmen zu präsentieren. Unterstützt wird der Wettbewerb von der Stadt Konstanz und der Brauerei Fürstenberg. Es können sich dabei Bands aus einem Umkreis von ca. 70 km um Konstanz herum für einem Auftritt beim Open See Festival bewerben. Der Weg zum Festival geht zunächst über zwei im Kulturladen Konstanz stattfindende Vorausscheidungen (1. Vorausscheidung: Fr. 31.03.2006 / 2. Vorausscheidung: Fr. 14.04.2006). Aus allen Einsendungen werden jeweils 4 Bands für eine Vorausscheidung ausgewählt. Diese Bands können sich dann im LiveWettstreit über einen Publikumsentscheid die vier Plätze fürs Festival sichern. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren werden beide Vorausscheidungen gemeinsam gewertet. Dieses Jahr wird ein Webvoting mit in die Wertungen einfliesen. Als Preis winkt ein Auftritt auf dem Open See Festival im Stadtgarten Konstanz am 27. Mai 2006. Der Wettbewerb wurde seit 1998 zunächst unter dem Namen „Local Sounds“ im Kulturladen durchgeführt. Es haben sich in diesen 8 Jahren weit über 400 Bands beworben. Das Open See Festival ist also der Nachfolger des bewährten „Local Sound“ Nachwuchswettbewerbes. Der Eintritt bei diesem Festival ist frei. Im vergangenen Jahr wurden weit über 2.500 Besucher im Stadtgarten gezählt. Bis zuletzt war jedoch unklar, ob man auch in diesem Jahr eine Genehmigung erhält. Doch Gott sei Dank, müssen wir auch 2006 nicht auf das Open See Fetival verzichten. Weitere Informationen könnt ihr unter www.opensee.de abrufen. Also, kommt zahlreich, dieses Festival dürft ihr nicht verpassen!!! Wir werden euch natürlich weiter mit Informationen zum Festival versorgen.

Die Band Ladymen, nach souveränem Auftritt mit 88 Stimmen Sieger des ersten Vorentscheids. www.ladymen-music.de

06


WIE VENDETTA V

Guten Abend London. Es ist einundzwanzig Uhr und hier spricht die Stimme der Vorsehung …

Diese Stimme verkündet den Menschen im England des ausklingenden zweiten Jahrtausends täglich, was sie zu tun, zu lassen und zu denken haben. Denn nach dem großen Krieg etabliert sich auf der Insel ein totalitäres System unter der faschistischen Herrschaft des Führers „Kopf“. Mit seinen Spionage-Organisationen „Auge“, „Ohr“ und „Nase“, dem Propaganda-System „Stimme“ und den brutalen „Finger-Männern“ kontrolliert er alles. Das Individuum und den freien Willen gibt es nicht mehr. Doch dann taucht „V“ auf und beginnt seine Vendetta … Die Erzählung ist Alan Moores Abrechnung mit allen, die die Freiheit anderer beschneiden oder unterdrücken und selbst nur eingleisig denken. Er führt dem Leser vor Augen, dass es nicht despotische Führer sind, die uns beschränken, sondern die Mauern in unseren Köpfen, mit denen wir uns selbst einsperren. Dass seine Geschichte – als Zukunftsversion in den frühen Achtzigern des letzten Jahrtausends geschrieben – 1997/98 spielt und damit bereits in unserer Vergangenheit, macht die Sache nur noch eindringlicher, denn sie hat nichts an Aktualität verloren. Die Barrieren in unseren Köpfen existieren weiter, ebenso wie die totalitären Systeme … Die „V wie Vendetta“-Version von Panini präsentiert erstmals die gesamte Story in einem Band inklusive zweier Kurzgeschichten und einem Essay von Alan Moore. Die zurückhaltende Farbgebung bringt die Düsternis der Geschichte besser zur Geltung, als es die schwarz/weiß Ausgaben jemals konnten. Also losgehen, kaufen!

V wie Vendetta Paperback, Panini Comics ISBN: 3-83321-384-1 Zeichnungen: David Lloyd, Tony Weare Text: Alan Moore Preis: 19.95 Euro

Seetroll verlost 3 x „V WIE VENDETTA“ Einfach eine Mail an vendetta@seetroll.de schicken und gewinnen!

Seetroll, Die Geschäfte für Comics & Spiele Zollernstraße 22, 78462 Konstanz, Tel. o7531-17868 Friedrichstraße 47, 88045 Friedrichshafen, Tel. o7541-954424 Postarkaden, Bahnhofstraße 13-15, 78224 Singen, Tel. o7731-181937 NEU AB 4. MÄRZ: Obere Straße 22, 78050 VS-Villingen, Tel. o7721-4047512

www.seetroll.de 07


Job

Ich will d e i n e n

Daniel Torka (22)

Radiomoderator

ACHTUNG

Wir hören sie fast jeden Tag – beim Aufstehen am Morgen, auf dem Weg zur Arbeit, oder einfach zu Hause und fragen uns, wer eigentlich hinter der Stimme aus dem Radio steckt! Wie wird man Radiomoderator? Was muss man außer einer guten Stimme noch mitbringen? Um diesen Fragen nachzugehen, haben wir exklusiv für euch einen der jungen Moderatoren von RADIO 7 interviewt. Daniel Torka (22), studiert BWL und Journalismus in Ravensburg und ist seit 2004 bei RADIO 7. Jeden Samstagmorgen moderiert er dort von 6 bis 11 Uhr den „Radio 7-Wahnsinns-Samstag“. Wie bist du auf die Idee gekommen, Radiomoderator zu werden? Ich eigentlich gar nicht. Mit 15 war ich auf einer Party und habe da jemanden vom Radio kennengelernt. Der hat damals bei einem kleinen Provinzsender eine Politiksendung moderiert. Ein paar Tage später habe ich ihn im Sendestudio besucht und war von da an mit dem Radiovirus infiziert. Ach was, ich war besessen … Gibt es eine Ausbildung hierfür oder gar einen Studiengang? Um Moderator zu werden, braucht man in der Regel ein Volontariat, also eine Ausbildung zum Rundfunkredakteur. Die dauert je nach Sender etwa zwei Jahre und wird ganz unterschiedlich bezahlt. Man sollte jedoch darauf achten, wo man seine Ausbildung macht. Bei RADIO 7 lernt man sicherlich mehr und auch fundierter als in kleineren Sendern. Die Voraussetzungen für ein Volontariat sind meistens: Abitur, Studium, gute Allgemeinbildung, Erfahrung und absolute Hingabe. Wann hast du deine ersten Erfahrungen beim Radio gesammelt? Gab es vor RADIO 7 andere Sender, bei denen du zu hören warst? Mit 15 habe ich angefangen, eine Sendung bei einem kleinen, nicht kommerziellen Sender zu moderieren. Dann ging´s weiter zu Hitradio X nach Günzburg und einem Ulmer Lokalsender. Zwischendurch habe ich viel Werbung für TV, Radio und Kino gesprochen.

08

– A

LIVE-SEND • E M H A N UF

UNG •

Wie muss man sich einen klassischen Arbeitstag als Moderator vorstellen? Als Radiomoderator braucht man viel Disziplin. Um eine fünfstündige Show vorzubereiten, brauche ich etwa 4 bis 5 Stunden. Eine Sendung ist ja ein Gesamtprodukt des kompletten Senders, das heißt alle reden mit: Die Musikredaktion, die Nachrichtenredaktion, die Regionalredaktionen, die Comedyredaktion, das Marketing etc. Ich muss versuchen, die Aktionen und die Musik kreativ zu verkaufen. In wie weit kannst du selbst mitbestimmen was gespielt wird oder zumindest Einfluss nehmen? Überhaupt nicht und das macht auch Sinn. Der Sender investiert im Monat sehr viel Geld um herauszufinden, was unsere Hörer zwischen Alb und Bodensee, Schwarzwald und Allgäu wirklich hören wollen und davon spielen wir nur das Beste. Wichtig ist auch, dass eine Sendestunde das perfekte Gleichgewicht hat. Also die richtige Mischung aus 80ern, 90ern, 2000ern, Rock, Pop und Dance und dafür haben wir hier Profis. Sicherlich wird viele unserer Leser interessieren wie gut/schlecht die Bezahlung ist. Ohne einen Betrag nennen zu müssen, würdest du sagen, dass man beim Radio reich werden kann? Nur soviel: Wer zum Radio geht, um reich zu werden, kann genauso gut Mönch werden, um Frauen aufzureißen.


UFNAHM A – G N U T ACH

E • LIVE

UFNAHM A – G N U T • ACH -SENDUNG

E

Was fasziniert dich am meisten an deiner Tätigkeit? Oh, gute Frage. Wie viel Platz habt ihr auf dieser Seite? Ich denke, am schönsten finde ich es, jeden Tag kreativ für meine Hörer arbeiten zu dürfen. Gibt es eine besonders interessante oder witzige Geschichte, die du im Laufe der Zeit beim Radio erlebt hast? Ein verrückter Anrufer? Eine unerwartete Panne? Eine peinliche Situation? Nein, bei RADIO 7 läuft immer alles glatt. Im Ernst. In meiner ersten Sendung (nicht bei RADIO 7) wusste ich im Verkehrsservice nicht mehr weiter und habe einfach die A8 komplett gesperrt. Eigentlich waren da nur die Notrufsäulen ausgefallen … Hunderte kamen zu spät zur Arbeit, weil sie aufgrund meiner Durchsage einen riesigen Umweg gefahren sind. Hörst du privat viel Radio? Und wenn ja, hörst du dann deinen eigenen Sender? (Eine andere Antwort als RADIO 7 würde uns jetzt überraschen) Ich höre sehr viel Radio und fast nie den eigenen Sender. Die Konkurrenz kenne ich fast auswendig. Bei welchem Song schaltest du privat das Radio sofort ab? Bei keinem. Wirklich nicht. Die Musik von RADIO 7 ist die Beste, die es gibt, ansonsten würden wir sie nicht spielen und ich respektiere die Lieblingshits unserer Hörer. Was würdest du gerne mal im Radio ansagen? Eilmeldung: Daniel Torka heiratet Kylie Minogue. Gibt es einen Rat, den du Lesern geben kannst, welche gerne einmal als Radiomoderator arbeiten würden? Lerne zuerst was „Anständiges“. Ich versuche das auch. Vielen Dank für das Interview.

09


FashionNEWS

6 0 0 2 h c u b e g a T o Isp

Hot or not? Fashionscout Hanna war wieder für euch unterwegs – die neuesten Modetrends fest im Visier Der Winter ist zwar schon Vergangenheit, aber diese Highlights für das nächste Jahr wollte ich euch Wintersportlern nicht vorenthalten. Die Ispo2006 in München ist die größte Sportfachmesse weltweit und ich war für euch vor Ort. Auf 160.000 qm präsentierten über 1800 Aussteller, verteilt auf 14 Hallen, ihre Kollektionen für den Winter 2007 – eine Größenordnung die einen fast erschlägt! Mit ihren beeindruckenden Ständen, den Fashionshows, Awards, Workshops und unzähligen Events zeigten sich die (80 %ausländischen) Labels von ihrer besten Seite. Leider besuchte ich nur den ersten Tag der Ispo und flitzte (als hohe Leistung eines Stammgastes der Ispo kommentiert) durch 6 Hallen, mehr war beim besten Willen nicht drin! Von der Halle A1 konnte ich mich nur schwer lösen. Großartige Labels wie Zimtstern, Volcom, Nikita, Ride, Salomon, Nitro, Burton, DC und Converse rockten schon mittags (von abends ganz zu schweigen, holla!) die Halle mit super Sound, mitreißender Stimmung und interessanten Textilien. Einfach alles rund um Wintersport und Lifestyle.

Ride – auffällige Akzente, stylische Musterstoffe, die neuen Bretter mit Slimewall und individuellem Design Trendtipp: Mit grasgrün, pink, dem klassischen braun und neuen Musterprints wie Glencheck, Karo und Hahnentritt (in allen Farben erlaubt) könnt ihr im Winter 2007 auf der Piste sicherlich auffallen.

10

Nitro – Boardkollektion mit schlichtem, verspieltem Design für die Ladys

Salomon – mit großer Jackenkollektion, das Schmuckfundstück: die besondere Lederjacke für Männer

In der Halle A2 battleten sich brandneue Labels mit Fashionshows und Awards bis einem die Augäpfel heraussprangen. Natürlich kam man auch nicht umhin, sich die Models verstohlen „anzuschauen“ (grins). Außerdem entdeckte ich eine interessante Konkurrenz zu den Freitagtaschen: Tubeline, die Fahrradschläuche und Reifen zu Accessoires der besonderen Art designen. Im gigantischen Ami-Schulbus von And1 legte ich bei den Mitarbeitern von Vista Sport in Bodman eine kleine Pause ein (Reportage über And1 MixtapeTour in der Januar-Ausgabe von Lakelife). Als ich Alprausch entdeckte, belagerte ich den Stand, bis mein Wissensdurst gestillt war. Mein absoluter Spitzenreiter! Mehr dazu auf der folgenden Seite


Es gibt nicht nur Chäsfondue, Schoggi und Berge in der Schwiiiz. Alprausch ist DAS Label aus Zürich, gegründet von dem Schweizer Original Andi Tanner. Dieser Herr war Vize-Europameister im Snowboarden in der Schweiz und erreichte dazu den 1. Platz bei der „North American Championship“. Sein Know-how des Boarder- und StreetwearLifestyles und seine Nähe zur Natur fließen in seine Arbeit mit ein und lassen ihn fantastische Kollektionen kreieren.

Die Textilien sind nicht nur im Stil einzigartig, auch Prints und Applikationen wie Eichhörnchen, Steinböcke, Hasen, Murmeltiere, Bambi und Heidi sind das Erkennungsmerkmal dieses Labels. Eine Mixture der Sonderklasse aus Tradition und Trend auf modernen Materialien. Seit 2004 kann man sich diese Unikate im Flagship-Store in Zürich unter den Nagel reißen. Also los, bevor es andere tun!

11


Still alive and kickin’! Gegründet in der Hochzeit des Crossover und Grunge, zog 1990 das Trio „ANIMAL NEW ONES“ (Michail Goerschel, Rob Stirner und Volker Radimirsch) durch die oberschwäbische Musikszene, wo sie schon bald beweisen sollten, welches Potential in ihnen steckt. Ihr Debütalbum „Lake Side Bash“ war ein echter Kracher. Schnell wurde bis weit über die Grenzen von Süddeutschland allen klar, hier geht ein neuer Stern am Rockhimmel auf. Sie tourten durch ganz Deutschland und das benachbarte Ausland und waren unter anderem im Vorprogramm bekannter Größen wie „NOFX“, den „H-Blockx„ oder den „Bates“, wo sie großen Anklang beim Publikum fanden. Danach begannen die Drei mit Funk- und Crossoverelementen zu experimentieren, so erschien 1995 das Album „The Quest“, was von ihren Fans und der Musikpresse zunächst sehr wohlwollend aufgenommen wurde. Jedoch blieb der erhoffte Erfolg aus. Die Musikindustrie schien einfach noch nicht reif genug für Individualität zu sein! Die Enttäuschung war groß, der Sprung zu einem Majorlabel misslang. Dies war wohl auch einer der Gründe, warum im Sommer 1996 eine vorübergehende Trennung der Band erfolgte. Nach fast zwei Jahren Pause gelang schließlich 1998 mit einem neuen Sänger (Alexander Wiest) und einem neuen Bassisten (Volker Koch) eine erfolgreiche Reunion. Der charismatische Frontmann Wiest führte die „ANIMAL NEW ONES“ schon bald in neue musikalische Sphären. Erstes gemeinsames Werk der neu formierten Combo war das geniale Album „Driven By Instinct“. Diese Platte stellte die Weichen für einen neuen, kräftigeren und dunkleren Sound. Anfang 2001 erschien schließlich „Darker“. Das Album unterstrich erneut die musikalische Wandlung der Band. 2003 gab es einen letzten Wechsel der Bassisten: Wolfram Högerle ersetzte Volker Koch. Als weitere Veröffentlichungen folgte die kraftvolle CD „Go“ sowie das gelungene Livealbum „Liveproof 05“. Ende des Jahres ist es dann endlich soweit, das neue Album mit dem Arbeitstitel „Back From Todesstern“ wird erscheinen. Wie schon Alexander Wiest betonte, lässt man sich bewusst das ganze Jahr Zeit für das neue Werk, auf das nicht nur die treue Fangemeinschaft gespannt sein darf. Die Lake Von links nach rechts: Wolfram Högerle, Michail Goerschel, Alexander Wiest, Rob Stirner Life-Redaktion ist sich sicher, dass man spätestens im Frühjahr 2007 Großes von den vier sympathischen Jungs erwarten kann. Selbst der Musiksender MTV ließ es sich nicht nehmen, schon einmal online von den „ANIMAL NEW ONES“ zu berichten. Bis dahin können wir euch nur empfehlen, eines der nächsten Konzerte zu besuchen und euch selbst von dem musikalischen Talent der Gruppe zu überzeugen. Oder noch besser, ihr holt euch ganz einfach eine ihrer CDs direkt nach Hause! Bestellen kann man die Alben unter folgender E-Mail-Adresse: dreizehn@gmx.de Die nächsten Konzerttermine sind: > 07.04: Gallerie, Bad Waldsee > 22.04: Jufo, Riedlingen > 06.05: Stern, Ehingen > 24.05: Café Nepomuk, Reutlingen > 28.07: U&D Wangen

12

Weitere Infos zur Band sowie ein paar Hörproben findet ihr unter: www.animalnewones.de


powered by

Seit 1999 wird in Villingen alljährlich der „VS music contest“ ausgetragen. Initiator und Veranstalter ist das ortsansässige Jugend- und Kulturzentrum K3, wobei man sich seit Jahren schon auf die freundliche Unterstützung der Brauerei Fürstenberg verlassen kann. Zum achten Mal treffen sich Bands aus dem gesamten süddeutschen Raum, selbst aus Berlin, Hamburg oder gar der Schweiz und Frankreich traten schon viele hoffungsvolle Talente die Reise nach Villingen an, um an dem mittlerweile kultigen Contest teilzunehmen. Dabei werden nicht irgendwelche Musikgruppen genommen, die schrille Handyklingeltöne nachspielen können, man achtet sehr auf Qualität und immerhin bewerben sich jedes Jahr weit über 50 Bands. Der Wettbewerb soll verheißungsvolle Nachwuchsbands fördern und ihnen die Chance geben, vor einem größeren Publikum unter professionellen Rahmenbedingungen aufzutreten. Doch nicht zuletzt soll dieser Event euch die Gelegenheit bieten, eine Vielzahl an talentierten, aufstrebenden Künstlern zu sehen! Im Zeitalter von Castingshows und Retortenbands bringt das nicht nur eine gehörige Portion Spaß mit sich, vielmehr tut es auch mal unseren „Küblböck & Co“ gepeinigte Ohren gut! Dieser Wettbewerb beweist: „Rock is not dead!“ Die einzelnen Gruppen werden von einer Jury bewertet. Nein, keine Panik, Herr Bohlen wird den Juroren glücklicherweise nicht angehören. Auch wenn er diesen Contest sicherlich „hammermäßig“ finden würde! Vielleicht stellt sich der ein oder andere von euch die Frage: warum gerade eine Jury? Wieso kann nicht der Zuschauer entscheiden? Ganz einfach, die Jury ist weit neutraler und verhindert, dass Lokalfavoriten mit großem Fananhang den Musik Contest dominieren können! Die Chancengleichheit ist also gewahrt, wobei die Jury durchaus auch registriert wie gut eine Band beim Publikum ankommt. Bewertet wird nach folgenden 8 Kriterien: Intonation, Spieltechnik, Dynamik, Stimme (Ausdruck), Originalität und Authentizität, Präsentation, musikalischer Gesamteindruck und persönlicher Eindruck des einzelnen Jurors. Jede Band hat 30 Minuten Spielzeit zur Verfügung. Das Ende der zur Verfügung stehenden Zeit wird durch eine für die Band gut sichtbare rote Signallampe angezeigt. Die Songauswahl ist jeder Gruppe selbst überlassen. Auf die Gewinner warten 3 Tage Studiozeit bis zum Master (sponsered by COSMICSOUND). Die Plätze 2 - 4 werden mit Preisgeld für Musikequipment belohnt. Schon die letzten Jahre des „VS Music Contest“ waren ein voller Erfolg, wobei vor allem das letzte Jahr herausstach. Die „Scheuer“ war an den Veranstaltungstagen bis auf den letzten Platz komplett ausverkauft.

SKA ROCK METAL PUNK FUNK POP is never never dead dead is

AND THE WINNER IS …

Extra für euch haben wir eine Übersicht über die einzelnen Contesttage: Die 1. Vorentscheidung beginnt gleich energiegeladen am Freitag den 21.04. mit den Bands „SchulzeMeierLehmann“ (Poprock aus Freiburg), „Loonatikk“ (Swing Boogie Rock aus dem Stuttgarter Raum), „Sick Condition“ (Independent Rock aus Bischofszell in der Schweiz) und „S.C.I.F.“ (Funk Rock aus Schwenningen) Die 2. Vorentscheidung findet am Samstag, den 22.04. statt: Dabei sind „Siaman“ (Nu Rock aus Freiburg), „Educe“ (Old School Rock aus Blumberg), „Sore“ (Droptuned Rock aus Reutlingen) und „the bite“ (Pop aus Überlingen) Das Wochenende danach geht es in die 3. und 4. Vorentscheidung des Contests. Am 28.04. stehen „ContraCrash“ (Nu Rock aus Balingen), „Funky Delicious“ (aus Baden in der Schweiz), „The Muppedz United“ (Punk Rock aus Ühlingen) und „Final Kings“ (Crosscore aus Freiburg) auf der Bühne. Samstag, der 29.04. steht ganz im Zeichen es erdigen Rock und seinen Variationen. Dies präsentieren „Soulong“ (Soul Funk Rock aus WaldshutTiengen), „The Drift“ (Modern Rock aus Karlsruhe), „a heart made of machines“ (Modern Metal aus München) und „The Mess“ (Skapunk aus Konstanz). Die jeweils zwei besten Bands ziehen dann am 19. und 20. Mai ins Halbfinale ein und ermitteln an diesen zwei Terminen, wer den Einzug in das Finale am 17. Juni schafft.

Karten sind immer an der Abendkasse ab 19.30 Uhr erhältlich. Eintrittspreis: faire 5.– Euro, Beginn ca. 20.00 Uhr. Karten können auch telefonisch reserviert werden! Hotline: ++49(0) 7721/82-2962 Unter www.vs-mc.de findet ihr weitere Informationen und alle News rund um den „VS music contest“. Also haltet schon einmal eure Luftgitarren bereit! Ein Muss für Freunde von guter handgemachter Musik! Wer nicht hingeht ist selber Schuld! Selbstverständlich wird Lake Life euch über alles auf dem Laufenden halten und von den Vorentscheidungen sowie den Finals berichten!

13


Seit Anfang des Jahres ist das Projekt Human Beatz online. Initiator des Projektes ist „mese“, der sich zusammen mit seinen Homies MC Kamanka und MC RIYOO R1 für eine intensivere Verbreitung des Beatboxing einsetzt. Unter www.humanbeatz.com könnt ihr alles zum Thema Beatboxing erfahren und bei Workshops und Battles gleich selbst aktiv werden! Als Mitglied erhältst du Zugriff auf eine Free-Sample Datenbank, um deine eigenen Sounds zu kreieren. Das Angebot reicht von Basedrums, HiHats, Snares, Cymbals, Rims über weibliche und männliche Vocals bis hin zu diversen anderen unglaublichen Sounds.

y! a r r u H p o H p i H

BEATBOXING > ist das Erzeugen von Tönen mit dem Mund, die einem Schlagzeug oder einem Perkussionsinstrument ähneln. Die diversen Töne entstehen durch das kontrollierte Bewegen der Zunge, der Kiefer-, Wangen-, und Halsmuskulatur sowie einer ausgefeilten Atemkontrolle. Auf diese Weise können mehrere Instrumente synchron simuliert werden, so das komplette Musikstücke alleine produziert werden können. Beatboxing ist in der Hip Hop Kultur weit verbreitet und gilt neben dem Rappen, dem Beatbasteln, dem Sprayen und dem Breakdancen als das „fünfte Element“, oder auch als die „fünfte Säule“ des Hip-Hop.

MELDE DICH AN UND WERDE EIN TEIL DER ERSTEN ONLINE BEATBOX-BATTLE-COMMUNITY! Finde Freunde und Feinde, battle mit deiner Beatbox gegen Jedermann und zeige der Welt, dass du der Beste bist. Verpasse nicht den Judgement Day!

BIS ZUM 29. JULI HEISST ES „CHECK IN AND WIN“! 14


Schoolbus

No.1

Bereits bei der „ISPO Winter“ im Februar diesen Jahres kündigte sich an, dass die Straßen der Nation im Frühling einiges zu sehen bekommen. Auf der Messe präsentierte AND1 erstmals einen umgebauten Schulbus, der nun zur „Pick & Roll Tour“ durchstartete. Das Vehikel erinnert nur noch aufgrund seiner Form an die großen amerikanischen Beförderungsmittel. Das Innenleben besticht besonders durch den Parkettboden, der jeden BBL-Manager vor Neid erblassen lässt. Am Heck wurde eine bewegliche Korbanlage installiert, sodass einem gepflegten Zock – wenn überhaupt – nur das Wetter im Wege steht.

Die „Pick & Roll Tour“ geht quer durch Deutschland und besucht verschiedenste AND1-Händler. Auch diverse Schulhöfe stehen auf der Reiseroute. Dann kann ein jeder seinen Klassenkameraden beim Slam Dunk-Contest beweisen, wie es um seine „Hops“ bestellt ist. Die Shooter dürfen natürlich auch nicht zu kurz kommen und werden kurzerhand zum Shootout bei Wind und Wetter gebeten. Der Bus wird kommen, der Bus wird rollen. Unaufhaltsam fährt er auch auf deine Stadt zu. Sei bereit, wenn die „AND1 Pick & Roll Tour 2006“ vor deiner Haustür steht. Mehr Infos dazu, wann und wo die Landungsklappen heruntergefahren werden, bekommst du wie immer auf www.and1.de oder direkt von deinem Dealer. Ansonsten halten die Fahrer nach schönen Courts Ausschau, um rasch den Blinker zu setzen – so gesehen ist der See ein Pflichttermin.

15


CHOOSE DA BAG! Einige haben schon davon gehört, andere dürfen sich spätestens jetzt freuen: Dieses Jahr findet die Footbag Europameisterschaft erstmals in der Schweiz statt. Von 1. bis 4. Juni wird sich die gesamte Welt-Elite des Footbagsports in Lausanne versammeln – ein Datum, das ihr auf keinen Fall in eurer Agenda, sondern im Kleinhirn speichern müsst. Aber Moment mal, Footbag ist Hacky Sack ist ein Kifferspiel?? Für alle, die immer noch keinen Schimmer haben, dass Footbag eine Sportart ist, bei der sogar Europa-/Weltmeisterschaften veranstaltet werden, versuchen wir hier mal ein bisschen Aufklärungsarbeit zu leisten: CIRCLE KICKING (HACK KREIS): So haben wohl alle mal angefangen! Eine kleine Gruppe von Gleichgesinnten stellt sich im Kreis auf und versucht den Footbag mit so ziemlich allen Körperteilen (außer den Händen) in der Luft zu halten.

Historie Die Wurzeln des Footbagsports liegen in Ostasien. Seit Jahrhunderten werden dort verwandte Sportarten wie Federfußball und Tankraw, auch bekannt als Sepak oder Bukaball, gespielt. Laut „World Footbag Association“ verlief die Entwicklung dieser speziellen Sportart wie folgt:

1972 Die zwei Freunde Mike Marshall und John Stallberger aus Portland entwickeln

1977 1980 1982 1986

ein neues Spiel, bei dem man einen kleinen Ball mit den Füßen jongliert. Sie nennen dieses Spiel Hacky Sack und den kleinen Ball (zunächst aus mit Mais gefüllten Socken gebastelt) Footbag. In den folgenden Jahren experimentieren die beiden mit verschiedenen Materialien und Füllungen, bis der Urprototyp des heutigen Footbag entstand. Ein mit Plastikkügelchen gefüllter 2-PanelLederball im Baseball-Design, den sie sich unter dem Namen Hacky Sack patentieren lassen. Die National Hacky Sack Association (NHSA) wird gegründet mit dem Ziel, diese Sportart zu fördern. Die ersten NHSA Nationalen Meisterschaften der USA finden statt. Gespielt wurde in den Disziplinen Netz und Singles Consecutive. 2 neue Disziplinen werden eingeführt: Footbag Golf und Footbag Freestyle Die ersten offiziellen Weltmeisterschaften finden unter dem Namen WFA World Championship statt. Die Nationalen Meisterschaften der Vorjahre werden nachträglich auch als Weltmeisterschaften anerkannt.

Disziplinen FREESTYLE: Freestyle ist zunächst einmal das, was es bedeutet: alles ist erlaubt und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Theoretisch sind bis zu 40.000 verschiedene Bewegungen möglich. Beim Wettkampf werden dem Spieler jedoch einige Regeln auferlegt. Bewertet wird nach Präsentation, Schwierigkeitsgrad, Abwechslungsreichtum und Ausführung. NETZ: Volleyball mit den Füßen? Zugegeben, das Netz bei dieser Disziplin ist nicht so hoch wie ein Volleyballnetz. Wer jedoch einmal versucht hat, aus dem Stand seine Füße auf 1,50 m in die Luft zu schleudern, um dann einen faustgroßen Ball kontrolliert in das gegnerische Feld zu platzieren, der weiß, dass Footbag Netz alles andere als einfach ist.

16

Die Spielregeln: Beim Circle Kicking entwickelt jeder Kreis seine eigene Dynamik und Regeln. Hier deshalb einige Grundsätze, die immer eingehalten werden sollten: > Jeder darf mitspielen > Hat jeder Spieler in der Runde den Bag einmal berührt, ist das ein „Hack“ > Fällt der Bag auf den Boden, so ist er immer von einem Mitspieler einzuwerfen, Selbstangaben sind tabu > Die Schwerkraft siegt immer! Es braucht sich also niemand zu entschuldigen, wenn der Bag runter fällt! FOOTBAG GOLF: Was für den Golfprofi das Neunereisen ist für den Footbaggolfer der Netzbag. Bei dieser offiziellen Disziplin dreht sich alles darum den Bag mit möglichst wenigen Kicks einzulochen. Auch die Party-Variante ist ein Knaller. Alles was man dazu braucht ist ein Eimer und ein Bag. Der Eimer wird irgendwo im Zimmer, Gang, Keller oder sonst wo platziert und es kann losgehen. Wer zuerst trifft hat gewonnen bzw. kann sich aussuchen, wo der Eimer als nächstes platziert wird.

Das Equipment Klar gibt es wie in jedem anderen Sport Richtlinien und Kriterien, die aus einem runden, gefüllten Etwas erst einen Footbag machen. Gemäß dem IFC (International Footbag Council) darf sich alles einen Footbag nennen, das annährend rund ist, aus einem nachgebenden Material ist, mit beliebigen Körnern gefüllt ist und bei einer Größe von 2,54 bis 6,53 cm ein Gewicht von 20 bis 70 Gramm auf die Waage bringt. Also viel Spielraum für kreative Köpfe! (Bei unserem Gewinnspiel auf der nachfolgenden Seite habt ihr die Chance, tolles Footbagequipment zu gewinnen!) Jetzt weiterlesen: Exklusiv für Euch haben wir mit Julia Böhm, einer Footbag-Europameisterin, gesprochen. > >


★ ★ ★ ★ Julia „Jule“ Böhm (27) Grundschullehrerin (Fach: Biologie) aus Berlin, wurde unter anderem Europameisterin und gewann 7 mal (1999 – 2005) die deutsche Meisterschaft. Wie bist du zum Footbag gekommen, oder wie kam der Footbag zu dir? Daran war ein Freund schuld: Jan Zimmermann, der Gründer unseres Berliner Footbag Vereines fcfootstar. Ich war mit ihm und einer gemeinsamen Freundin zum Urlaub in Schweden und er hat uns anfangs immer genervt, wir sollen doch mal spielen. Wir konnten das zunächst gar nicht! Aber irgendwann macht es dann süchtig. Es weckt deinen Ehrgeiz. Der Reiz den persönlichen Rekord dann doch noch zu brechen! So richtig viel habe ich dann aber erst gespielt, als ich für meine Zwischenprüfung des Studiums lernen musste. Footbag ist optimal für Lernpausen! Es macht Spaß, man bewegt sich und danach ist der Kopf wieder frei und frisch. Was fasziniert dich an diesem Sport? Es ist ein tolles Gefühl, wenn man dann mehrere Tricks aneinanderreihen kann und regelrecht „mit dem Ball tanzt“. Außerdem finde ich toll, dass man zur Musik spielen kann. Jeder hat seinen eigenen Stil. Ich könnte z. B. niemals zu klassischer Musik spielen, wie der Weltmeister. Das passt bei mir einfach nicht. Aber auch nicht zu schneller, harter Musik. Es ist so individuell. Das ist das Tolle daran. Wie lange trainierst du täglich/wöchentlich? Na, mittlerweile nur noch 1 bis 2 Mal die Woche. Zuvor habe ich über Jahre hinweg immer täglich trainiert. Dann fingen meine Knieprobleme an und ich hatte zwei Operationen. Jetzt ist aber alles wieder okay, allerdings darf ich nicht mehr so viel spielen.

Spielst du nur einzeln Freestyle oder auch in einem Team? Üben muss man schon alleine, jeder für sich. Aber beim Training da sind viele Leute, die auch spielen und ich wärme mich mit den anderen zusammen auf. Wir spielen dann einfach so zusammen im Kreis. Das macht richtig Spaß! Wenn ich einen neuen Trick lernen will, dann stell ich mich alleine hin und übe und frage ab und an die anderen, wie ich was besser machen könnte. Stichwort EM in Lausanne – Nimmst du dieses Jahr daran teil? Das weiß ich noch nicht. Es kommt darauf an, ob ich Urlaub bekomme … Wenn ja, wie bereitest du dich darauf vor? Ziehst du das Training noch mehr an oder gibt es gewisse Rituale vor wichtigen Turnieren? Ich trainiere dann gezielt meine Kür zu einer passenden Musik. Jeder Trick muss dann in der richtigen Reihenfolge sitzen. Etwas mehr spiele ich dann natürlich schon – wenn ich das mit meiner Arbeit geregelt bekomme und Zeit habe. In wie weit würdest du die Entwicklung des Footbagsports beschreiben? Ist die Szene größer geworden? Ja, sie wird immer größer und größer. Früher kannte jeder jeden. Jetzt sind immer mehr und immer wieder andere Leute auf den Turnieren, da kennt man nicht mehr alle. Aber natürlich noch viele! Vor allem wird die Szene immer jünger. Also ich gebe ja zu, ich werde auch nebenbei immer älter, aber davon abgesehen wird die Szene wirklich immer jünger! Ich habe gerade mal mit 21 Jahren angefangen zu spielen. Das war vor 6 Jahren. Heute ist die Vize- Weltmeisterin um die 14 Jahre alt. Der Weltmeister ist 18. Da bin ich schon eher eine echte „Old-Schoolerin“! Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg bei der Europameisterschaft!

DAS ULTIMATIVE GEWINNSPIEL POWERED BY Wir verlosen exklusiv für euch 2 x je eine Footbag Freestyle Anleitungs DVD mit je einem Footbag, sowie 5 einzelne „Mars“ Footbags. Ihr müsst lediglich folgende Frage beantworten: Wo finden dieses Jahr die World Footbag Championships statt? > a) Frankfurt am Main, > b) Berlin, > c) Kopenhagen Die richtige Lösung einfach an verlag@labhard.de senden und mit etwas Glück habt ihr schon bald einen der begehrten Preise bei euch zu Hause. Viel Erfolg!!!

17


Y B G RU Sport mit Tradition

Der Legende nach soll Rugby im Jahre 1823 entstanden sein, als ein gewisser Webb Ellis von der „Rugby School“ in England während eines Fußballspiels einfach den Spielball in die Hand nahm und losrannte! An dieser Version der Geschichte gibt es sicherlich einiges zu bezweifeln, was aber nicht weiter stören sollte, denn immerhin wurde schließlich die Rugby-Weltmeisterschaft nach Webb Ellis benannt „The Webb Ellis Trophy“. Fest steht, dass Rugby in England entstanden ist und sich anfänglich mit dem Fußball zusammen entwickelte, bis sich am 26. Januar 1871 die RUGBY FOOTBALL UNION (RFU) von dem Englischen Fußballverband der „FA“ (Football Association) abspaltete. Fortan sollte der Rugby zu seinem Siegeszug ansetzen. Auf den Britischen Inseln (England, Schottland, Wales, Nordirland) sowie Irland und dem britischen „Commonwealth“ (Neuseeland, Südafrika, Australien usw.) ist der Rugbysport seitdem nicht mehr wegzudenken und genießt eine unglaubliche Popularität, vergleichbar in etwa mit der Beliebtheit von Fußball in Deutschland. Besonders erwähnenswert ist sicherlich die Philosophie, welche hinter dieser Sportart steckt. Teamgeist, Kampf- und Einsatzbereitschaft sind hierbei unabdingbar. Die Konzentration jedes Einzelnen ist stark gefordert, so hat dieser Sport bei aller Härte dennoch sehr viel mit Konzentration zu tun und einer gewissen inneren Ruhe. Das Regelwerk ist stark reglementiert und wer glaubt, dass es oft zu Ausschreitungen kommt, wie dies im Eishockey oder gar im Fußball der Fall ist, liegt falsch. Respekt vor dem Gegner ist im

18

Rugby sehr wichtig. Es spielt keine Rolle wie sehr sich beide Teams auf dem Spielfeld sportlich bekämpfen, nach Spielende gehört ein obligatorisches „shake hands“ oder die Bildung eines gemeinsamen „huddle“ (Kreisformation), zumeist nicht nur in den unteren Klassen, zum guten Ton. Die Regeln sind eigentlich ganz einfach: Ein Spiel dauert zweimal 40 Minuten (mit fortlaufender Uhr) und jede Mannschaft besteht aus 15 Spielern (in der Rugby League: 13 Spieler), welche versuchen den ovalen Ball in das gegnerische „Mal-Feld“ zu tragen. Jedoch kann Raumgewinn nur durch das Laufen mit dem Ball und das Kicken des Balles erzielt werden. Es darf niemals nach vorne geworfen werden. Rückpässe erfolgen meist schräg auf freistehende Positionen. Natürlich versucht die verteidigende Mannschaft durch ein Tackling (Tiefhalten) den Angriff des balltragenden Spielers abzuwehren. Dabei sind Aktionen über Brusthöhe nicht erlaubt! Bei Spielunterbrechungen gibt es zwei Standardsituationen: Zum einen das „Gedränge“, bei dem beide Sturmreihen sich gegenüberstehen und versuchen den von außen eingeworfenen Ball durch Vorwärtsdrängen zu erobern. Zum anderen die „Gasse“. Hier wird der Ball auf


gerader Linie vom Seitenaus eingeworfen, wobei die Länge und Höhe des Wurfes variieren kann. Punkte gibt es für das erfolgreiche Ablegen des Balles im gegnerischen "MalFeld" (5 Punkte) und beim anschließenden, wenn erfolgreichen Zusatzkick über die Querlatte (2 Punkte). Außerdem kann man auch aus dem Spiel heraus den Ball über die Querlatte kicken, hierfür gibt es 3 Punkte. Rugby ist weit dynamischer als der Amerikanische Bruder American Football. Und selbst hier am Bodensee wird Rugby gespielt! Wir haben für euch den Rugby Club Konstanz unter die Lupe genommen. 1996 gegründet, gehörte der Club zuerst als Unterabteilung dem DJK Konstanz an. Schließlich wurde der Rugby Club im Jahr 2000 ein selbstständiger Verein und umfasst mittlerweile an die 100 Mitglieder, wovon 57 aktiv den Sport ausüben. Der RC Konstanz spielt in der Regionalliga Baden-Württemberg, welche sich aus neun weiteren Vereinen zusammensetzt. Letztes Jahr wurde der RC Konstanz sogar Vizemeister und kam in die Relegation für die Zweite Rugbyliga, allerdings war der finanzielle Aufwand für einen Aufstieg zu hoch. Trainer der Herrenmannschaft ist Albert (Abie) van Wyk. Das Rugbyteam stellt sich momentan aus 13 Nationen zusammen. Die Universitätsmannschaft von Konstanz, welche dem Rugbyclub angehört, wurde vor zwei Jahren deutscher Hochschulmeister. Auch die Damenabteilung spielt äußerst erfolgreich und stellte 1999 eine der ersten Damennationalspielerinnen. Wie schon Stephan Grumbt, der engagierte President und Mitgründer des Rugby Clubs sagte: „Rugby ist eine Lebenseinstellung!“

Man muss sich einfach einmal solch ein Spiel live vor Ort ansehen. Wer sich die Mühe macht, sich mit den Regeln etwas zu befassen, wird schnell der Faszination Rugby verfallen. Jeder ist herzlich eingeladen und kann sich ein Spiel des RCK persönlich ansehen. Austragungsort der Heimspiele ist der Rheingutplatz in der nähe der Fachhochschule Konstanz. Das nächste Heimspiel findet statt am: 23.04.06 Konstanz vs. Stuttgart, Beginn: 14:30 Uhr Für weitere Informationen zu dem Rugby Club Konstanz steht euch der ehemalige National- und Auswahlspieler Stephan Grumbt gerne zur Verfügung: Stephan Grumbt > Rugby Club Konstanz e.V. 1.Vorsitzender/President > Info@eo2s.de

Infos findet ihr auch im Internet unter: www.rckonstanz.de > www.scrum.de (Rugbyplattform mit Ergebnissen) > www.rugby.de > www.rugby.ch > www.rugby-austria.at

19


n e s s i W s e s o l z für jede Gelegenh t u N eit

!

„Jeder ist unwissend, jedoch auf verschiedenen Gebieten“, wusste schon Will Rogers. LAKE LIFE versorgt euch auch in dieser Ausgabe mit bahnbrechendem Stuss, von dem ihr bislang noch nichts gewusst habt!

Kurioses aus der Tierwelt Susi und Robert abgeschleppt. Hach… bin ich wieder ein Tier heute.

Also erst geh ich zu Alex und dann nach Irene … oder wollte ich mich mit Monika treffen … oder Gregor ?

Na Babe? Wie wärs mit uns beiden … ich kenne da ein lauschiges Plätzchen.

Ach wie nett … erst hat er was mit Robert laufen und jetzt soll ich herhalten. Aber dem werd ich´s vermiesen.

Die meisten Giraffen sind bisexuell. Das Blut eines Grashüpfers ist weiß. Gurken sind das einzige Lebensmittel, das Küchenschaben nicht anrühren. Kühe können nicht kotzen. Der längste Flug eines Haushuhns dauerte 13 Sekunden.

Weltbewegendes Die Höhe des Eiffelturms in Paris variiert, abhängig von der Außentemperatur, um 15 Zentimeter.

Das hawaiianische Alphabet hat nur zwölf Buchstaben.

Männer kennen übrigens auch dieses (merkwürdige) Phänomen.

In Japan gibt es viereckige Wassermelonen. Diese lassen sich besser stapeln.

Eine Frau in Memphis (Ägypten) darf zwar Autofahren … aber laut Gesetz nur, wenn ein Mann vor dem Auto läuft und eine rote Flagge schwenkt, um entgegenkommende Fußgänger und Autos zu warnen. Anmerkung der Redaktion: Eigentlich sollte hier eine Zeichnung stehen. Angesichts des jüngsten Karikaturenstreites lassen wir das aber besser sein.

t r e i s n Ze

Emus und Känguruhs sind nicht in der Lage, rückwärts zu laufen. Daher sind sie auch Australiens Wappentiere.

97% des Papiergeldes von Amerika enthält Rückstände von Kokain.

Nur für Besserwisser Kein noch so großes oder dünnes Stück Papier kann häufiger in der Mitte gefaltet werden als neun Mal. Die Stimme des HBMännchens ist rückwärts abgespieltes arabisch.

Das Feuerzeug wurde noch vor den Streichhölzern erfunden. Der erste kommerzielle Hersteller von Kondomen war die Firma „Goodyear“.

Unnütze Links www.youtube.com · www.orlyowl.com · pip.rubberfeet.org

20

Unser heißer Tipp für euch: Genial umgesetzt und in Realverfilmung abgedreht begeistert Bart Simpson jetzt auch „lebensecht“ seine Fans. Loggt euch einfach in die Webside www.youtube.com ein. Präsentiert wird die Vorspann-Sequenz von den Simpsons (ca. 1 Min.) Genial und urkomisch!!

90% aller Frauen, die ein Kaufhaus betreten, biegen nach rechts ab. Die Bibel ist das meistgestohlene Buch in öffentlichen Bibliotheken.


Termine 14.04. – 30.05. Die Fotos wurden uns von Party-News zur Verfügung gestellt.

14.04.2006 PARTY Konstanz Vorausscheidung Open See 06 21 Uhr, Kulturladen

Winterthur Forever young – Die ultimative 80er Jahre Party 22 Uhr, Salzhaus

Lindau

Winterthur

KINO

Easter Bunny Bash 06 22 Uhr, Dome

Tensionstate Easter Weekender: Hip Hop and R&B Classics Night 22 Uhr, Salzhaus

Singen

Winterthur Tensionstate Easter Weekender: Dancehall & Ragga 22 Uhr, Salzhaus

Switch Marvellous Dance Crew 23 Uhr, Kaufleuten

Zürich

KINO

Trax: New sounds from Scandinavia 23 Uhr, Rohstofflager

Konstanz

St. Gallen

Zürich

Yes (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Get Physical 23 Uhr, Kaufleuten

Singen

KONZERT Ladymen 21:30, s'Bokle

KINO

KINO

Konstanz

Konstanz

Yes (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Yes (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Singen What the bleep do we know? 18.30 Uhr, Kulturzentrum Gems Sommer vorm Balkon 21 Uhr, Kulturzentrum Gems

Singen What the bleep do we know? 18.30 Uhr, Kulturzentrum Gems Sommer vorm Balkon 21 Uhr, Kulturzentrum Gems

St. Gallen Luna de Avellaneda 17.30 Uhr, Kinok Cinema

2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß 18.30 Uhr, Kinok Cinema

The Wayward Cloud 20.30 Uhr, Kinok Cinema

On a Clear Day 20 Uhr, Kinok Cinema

Violent Cop 22.45 Uhr, Kinok Cinema

15.04.2006 PARTY Konstanz Gadjo (Muschitunes) 23 Uhr, Chez Fuchs

16.04.2006 PARTY Konstanz

New Rock, Brit-Pop, Rock’n’Roll & Alternative mit Mioesgrande 22 Uhr, Kulturladen Sleeparchive live 22 Uhr, Audiopixel

Friedrichshafen Smells Funky 23 Uhr, Club Parfum

Sommer vorm Balkon 21 Uhr, Kulturzentrum Gems

St. Gallen Antonio Negri – Eine Revolte, die nie endet 19 Uhr, Kinok Cinema Idioterne 20.30 Uhr, Kinok Cinema

17.04.2006

Zürich Subway to Sally unplugged & Gäste 19 Uhr, Rohstofflager

KINO Konstanz Yes (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Singen What the bleep do we know? 18.30 Uhr, Kulturzentrum Gems

5 Jahre Basslastic mit Valerian & Mellokat 22 Uhr, Kulturladen

Sommer vorm Balkon 21 Uhr, Kulturzentrum Gems

Lindau

St. Gallen

Tanzrausch Clubbing 22 Uhr, Dome

Luna de Avellaneda 17.30 Uhr, Kinok Cinema

Ravensburg

The Wayward Cloud 20.30 Uhr, Kinok Cinema

3 Jahre *SWP* 22 Uhr, HuGo’s

The Return 06 23 Uhr, das Boot

What the bleep do we know? 18.30 Uhr, Kulturzentrum Gems

KONZERT

St. Gallen

The Wayward Cloud 22.30 Uhr, Kinok Cinema

Ritmo Rice 21 Uhr, Kaufleuten

Sommer vorm Balkon 21 Uhr, Kulturzentrum Gems

Radolfzell Zürich

Zürich

What the bleep do we know? 18.30 Uhr, Kulturzentrum Gems

Stamina presents KRAFTY KUTS 23 Uhr, Douala

Sigmaringen Wild Player’s Club 23 Uhr, AlfonsX

18.04.2006 KONZERT Zürich Brant Bjork & the BROS 21.30 Uhr, Rote Fabrik Nashville Pussy (USA) & Hukedicht & Backwash 20 Uhr, Mascotte

Dancer in the Dark 20 Uhr, Kinok Cinema

19.04.2006 KONZERT Lindau People like you Tour 06 19.30 Uhr, Club Vaudeville

Winterthur Chumbawamba acoustic & TV-Smith 20 Uhr, Salzhaus

KINO Singen What the bleep do we know? 18.30 Uhr, Kulturzentrum Gems Sommer vorm Balkon 21 Uhr, Kulturzentrum Gems

Wie im Himmel 21 Uhr, Kulturzentrum Gems

St. Gallen Luna de Avellaneda 20.30 Uhr, Kinok Cinema

On a Clear Day 20.30 Uhr, Kinok Cinema

20.04.2006 PARTY Delia Mayer – These Days 20 Uhr, Salzhaus

Zürich Soulleisure Silk – This is my night 17 Uhr, Mascotte The weekly Dirty Evening The Silversurfers (B.K. VS Geepunkt) 22 Uhr, Kaufleuten

KINO Konstanz Krisana – Glut (OmU) 20 Uhr, Zebra K. Kino

Singen 12 Tangos 18.45 Uhr, Kulturzentrum Gems

Konstanz

12 Tangos 18.45 Uhr, Kulturzentrum Gems

Kreti Pleti 23 Uhr, Chez Fuchs

Oberstadtgass 18.30 Uhr, Kinok Cinema

Konstanz Lasso Club 23 Uhr, Chez Fuchs

C.C. House Factory 23 Uhr, Das Boot

4 Jahre Bounce! Pow Pow Soundsystem, Selectah Toby & KRM 22 Uhr, Kulturladen

Tanz der Nacht 21 Uhr, Contrast

Meersburg Monochrome Electronic Impressions 22 Uhr, Club Esperanza

Donaueschingen Delta2Rock Rock’n’Alternative 21 Uhr, Delta Tau Chi

Wie im Himmel 21 Uhr, Kulturzentrum Gems

St. Gallen

PARTY

On a Clear Day 20.30 Uhr, Kinok Cinema

24.04.2006 KONZERT

Meersburg Mesmerize-Festival 18.30 Uhr, Sommertalhalle

Konstanz Cheap Monday Konzert Schrottgrenze 21 Uhr, Kulturladen

Lindau House of Riddim feat. Cali P., Phenomden, El Condorsito, Kingston Spirit 20 Uhr, Club Vaudeville

Winterthur Groovestation 22 Uhr, Salzhaus

KINO Konstanz Krisana – Glut (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino Yes (OmU) 22.15 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Zürich St. Gallen

Royal Flush 23 Uhr, Mascotte

KINO Yes (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino Krisana – Glut (OmU) 22.15 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Singen Winterthur

Singen

21.04.2006

Konstanz St. Gallen

PARTY

Winterthur Canned Heat Flower Power Special 20 Uhr, Salzhaus

Luna de Avellaneda 20 Uhr, Kinok Cinema

25.04.2006 PARTY

Zürich Trax 23 Uhr, Rohstofflager

KINO

Konstanz Die erste Party im Semester 22 Uhr, Kulturladen

Konstanz

12 Tangos 18.45 Uhr, Kulturzentrum Gems

Krisana – Glut (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Wie im Himmel 21 Uhr, Kulturzentrum Gems

Yes (OmU) 22.15 Uhr, Zebra Kommunales Kino

St. Gallen

Singen

KONZERT

Idioterne 18 Uhr, Kinok Cinema

12 Tangos 18.45 Uhr, Kulturzentrum Gems

Konstanz

On a Clear Day 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Wie im Himmel 21 Uhr, Kulturzentr. Gems

Zürich

Violent Cop 22.30 Uhr, Kinok Cinema

22.04.2006 KONZERT Donaueschingen EMERGENZA, 21 Uhr, Delta Tau Chi Vorrunde des Europaweit größten Nachwuchsband-Festival

Radolfzell Marihuana Tree Shakers 20 Uhr, s'Bokle Eintritt: 4 Euro

St. Gallen Luna de Avellaneda 17.15 Uhr, Kinok Cinema Europa 20.15 Uhr, Kinok Cinema Dancer in the dark 22.30 Uhr, Kinok Cinema

23.04.2006

TV Smith 20 Uhr, Contrast

54 Nude Honeys 20 Uhr, Mascotte

KINO Konstanz Yeelen – Das Licht (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Singen Ludmillas Stimme 20 Uhr, Kulturzentr. Gems

KINO St. Gallen Konstanz Yes (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß 20.30 Uhr, Kinok Cinema

21


Dancer in the Dark 20 Uhr, Kinok Cinema Violent Cop 22.45 Uhr, Kinok Cinema

29.04.2006 PARTY Konstanz South of Heaven: Afrilounge 22 Uhr, Audiopixel

PARTY

St. Gallen On a Clear Day 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Zürich

28.04.2006

Zürich mon Amour 21 Uhr, Mascotte

PARTY

Ludmillas Stimme 20 Uhr, Kulturzentrum Gems

Konstanz CD Release Party: El Fischo 20 Uhr, Contrast

Winterthur DADA (ante portas) & Support 20 Uhr, Salzhaus

01.05.2006

Ravensburg

St. Gallen DJ Sepalot & DJ Schu (Blumentopf ) 22 Uhr, KUGL

KINO Konstanz Dandy (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Oberstadtgass 17.30 Uhr, Kinok Cinema

Konstanz Party United – Tanz in den Mai! 21 Uhr, Konstanz City (12 Locations)

Donaueschingen

07.05.2006

Lindau Fat Tour 2006: no use for a name, the real McKenzies, Smoke or Fire…. 19.30 Uhr, Club Vaudeville

Ravensburg Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

Zürich Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

Dandy (OmU) 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Punkrockkneipe mit No Debate 20 Uhr, Contrast See-Session 20.30 Uhr, Neuwerk Kantine

Zürich Soulleisure Silk – This is my night 17 Uhr, Mascotte

Delta2Rock Rock’n’Alternative 21 Uhr, Delta Tau Chi

PARTY Winterthur Band it 22 Uhr, Salzhaus

Zürich KONZERT

Royal Flush 23 Uhr, Mascotte

Zürich Blumfeld 20 Uhr, Mascotte

08.05.2006

13.05.2006 PARTY Konstanz

KONZERT

PARTY

Konstanz

Ravensburg

DreamBoat 21.30 Uhr, Hafen Konstanz BSB

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

15.05.2006

Rapsoul 21 Uhr, Kulturladen

Winterthur Mush 20 Uhr, Salzhaus

Zürich Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

PARTY Ravensburg

05.05.2006

09.05.2006

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

Bin ich sexy? 22.15 Uhr, Zebra Kommunales Kino

PARTY

PARTY

Zürich

Lindau

Radolfzell

Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

Singen

Chill Lounge 21 Uhr, Club Vaudeville

Jam Session 19 Uhr, s’Bokle

16.05.2006

Walk the line 20 Uhr, Kulturzentrum Gems

Konstanz Spirit & Heart Disco 21 Uhr, K9 Kulturzentrum

Ravensburg

PARTY Radolfzell Tanz in den Mai: Kula Allstarts – Best of….10 Jahre Kula 22 Uhr, Kulturladen

Stockach

Radolfzell

Konstanz

Lindau Chill Lounge 21 Uhr, Vaudeville

PARTY Hip-Hop Abend 19 Uhr, s’Bokle

PARTY

KONZERT

Happy Heimat 20 Uhr, Heimat Bar

02.05.2006

Dandy (OmU) 22.15 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Pow Pow Movement 22 Uhr, Club Vaudeville

Marihuana Tree Shakers 20 Uhr, Eisenwerk Eintritt: 6 Euro

Konstanz

PARTY

Pedros Partylounge 21 Uhr, Club Douala

Lindau

04.05.2006

Violent Cop 22.45 Uhr, Kinok Cinema

30.04.2006

Mittwochsdisco 21 Uhr, Club Vaudeville

12.05.2006

Konstanz

KINO

Bin ich sexy? 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Luna de Avellaneda 17 Uhr, Kinok Cinema

PARTY

Breaking the Waves 19.30 Uhr, Kinok Cinema

Konstanz

St. Gallen

22

Dandy (OmU) 22.15 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Zürich

KINO

Chill Groove Sounds 21 Uhr, Zeitlos

Lindau

St. Gallen

Fonky Family 21 Uhr, Rote Fabrik

Konstanz

On a Clear Day 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Thirtylicious 22 Uhr, Salzhaus

Zürich

Afrika Islam Bonanza-Events 22 Uhr, Neuwerk

Hip-Hop Abend 19 Uhr, s’Bokle

Winterthur

Bin ich sexy? 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

KONZERT

03.05.2006

Konstanz

Radolfzell

Hard & Heavy 19 Uhr, s’Bokle

27.04.2006

Die Sterne & The Boy Group 21 Uhr, Kulturladen

Karaoke from Hell 22 Uhr, Mascotte

PARTY

Luna de Avellaneda 17.30 Uhr, Kinok Cinema

KINO

Konstanz

Zürich

PARTY

Depeche Mode Night 22 Uhr, Club Metropol

Laith Al-Deen 20 Uhr, Salzhaus

KONZERT

Bin ich sexy? 20 Uhr, Zebra Kommunales Kino

06.05.2006

Soulleisure Silk – This is my Night 17 Uhr, Mascotte

Delta2Rock Rock’n’Alternative 21 Uhr, Delta Tau Chi

Royal Flush 23 Uhr, Mascotte

Reggae, Ragga, Ska, Dancehall 20 Uhr, Contrast

11.05.2006

Radolfzell

Winterthur

Winterthur

ET – Der Außerirdische 17 Uhr, Zebra Kommunales Kino

Royal Flush 23 Uhr, Mascotte

St. Gallen

Konstanz

Soulleisure Silk – This is my night 17 Uhr, Mascotte

Konstanz

Friedrichshafen

Oberstadtgass 20.30 Uhr, Kinok Cinema

Zürich

Konstanz

Zürich

Donaueschingen

PARTY

Zürich

Rumplestitchkin 21.30 Uhr, Rote Fabrik

PARTY

Götze Widmann & Friends 20 Uhr, Club Vaudeville

St. Gallen

KINO

Matt & Pad 23 Uhr, Das Boot

Planet Indie 20 Uhr, Contrast

Singen

Zürich

Walk the line 20 Uhr, Kulturzentrum Gems

KONZERT Konstanz

KONZERT

Delta2Rock Rock’n’Alternative 21 Uhr, Delta Tau Chi

Singen

Lindau KINO

Donaueschingen

Oldie-Disco 22.30 Uhr, Kulturzentrum Gems

Kula-Disco 22 Uhr, Kulturladen

Pulp Fiction Party 22 Uhr, Salzhaus

26.04.2006

Singen

Jam Session 19 Uhr, s’Bokle

Pauls Boutique 20 Uhr, Douala

Ravensburg Mr. Dynamic 22 Uhr, Douala

Zürich Karaoke from Hell 22 Uhr, Mascotte

PARTY Radolfzell Jam Session 19 Uhr, s’Bokle

Zürich Karaoke from Hell 22 Uhr, Mascotte


KONZERT Zürich The Black Heart 21.30 Uhr, Rote Fabrik Rosenstolz 19 Uhr, Maag Event Hall

Zürich

18.05.2006

19.05.2006

23.05.2006

25.05.2006

PARTY

PARTY

PARTY

PARTY

Radolfzell

Donaueschingen

Radolfzell

Konstanz

27.05.2006

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

Hip-Hop Abend 19 Uhr, s’Bokle

Delta2Rock Rock’n’Alternative 21 Uhr, Delta Tau Chi

Jam Session 19 Uhr, s’Bokle

See-Session 21 Uhr, Neuwerk Kantine

PARTY

Zürich

Konstanz

Chill Groove Sounds 21 Uhr, Zeitlos

Sigmaringen

Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

Royal Flush 23 Uhr, Mascotte

29.05.2006 Ravensburg

17.05.2006

Lindau

PARTY

Chill Lounge 21 Uhr, Club Vaudeville

Lindau

Winterthur

Alternative Beats 21 Uhr, Club Douala

PARTY

Karaoke from Hell 22 Uhr, Salzhaus

Zürich

Radolfzell

Zürich

Soulleisure Silk – This is my Night 17 Uhr, Mascotte

Mittwochsdisco 21 Uhr, Club Vaudeville

Konstanz See-Session 20.30 Uhr, Neuwerk Kantine Chill Groove Sounds 21 Uhr, Zeitlos

Ravensburg Ravensburg Pedros Partylounge 21 Uhr, Club Douala

KONZERT Winterthur

Alternative Beats 21 Uhr, Douala

Zürich Soulleisure Silk – This is my Night 17 Uhr, Mascotte

Keith Caputo & Support 20 Uhr, Salzhaus

Reggae, Ragga, Ska, Dancehall 20 Uhr, Contrast

Royal Flush 23 Uhr, Mascotte

20.05.2006

KONZERT

Ravensburg Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

PARTY Zürich Sigmaringen Abfahrt #21 23 Uhr, AlfonsX

22.05.2006

Azad & Jonesmann 21 Uhr, Kulturladen

Ravensburg St. Gallen

Pauls Boutique 20 Uhr, Club Douala

DJ Large & DJ C.O.S.M.I.C. (Looptroop rockers) 22 Uhr, KUGL

Zürich

26.05.2006

28.05.2006

24.05.2006

PARTY

KONZERT

KONZERT

Donaueschingen

Winterthur

Winterthur Cool Monday 21 Uhr, X-TRA

Konstanz

Open Season & Kalles Kaviar 20 Uhr, Salzhaus

Die meinen, wir meinen!

Die meinen: > Zum 1. OpenSee Vorentscheid 2006 < „Ladymen“, die Konstanzer Lokalmatadoren, beschlossen den ersten Ausscheidungsabend, und dem Beifall nach zu urteilen, müssen sie sich keine Sorgen darüber machen, ob sie es in die Endrunde am 27. Mai schaffen. Dass bei ihnen zumindest vom Outfit her Altmeister Iggy Pop Pate stand, ist wohl nicht zu bestreiten: Drei schmächtige Jungs mit nacktem Oberkörper standen da auf der Bühne, und waren „E-Lane“ schon ein wenig schrill, setzten die „Ladymen“ glatt noch eins drauf. (Norbert Faulhaber > Südkurier.de > lokales Konstanz, 04.04.2006, 05:15)

Wir meinen: Was heißt denn hier schrill und schmächtig??? Wenn hier etwas schrill und schmächtig ist, dann die Beurteilung des Südkuriers. Und wieso dem Beifall nach zu urteilen? Also 88 von 157 Stimmen sind ja wohl eine klare Aussage des Publikums – und zwar FÜR Ladymen! Sorgen machen sollte sich lediglich die Südkurier Onlineredaktion auf Grund der mangelnden Musikkenntnisse!!!

Delta2Rock Rock’n’Alternative 21 Uhr, Delta Tau Chi

30.05.2006

Jam Session 19 Uhr, s’Bokle

Karaoke from Hell 22 Uhr, Mascotte

PARTY Zürich

Ravensburg

Pimp my club mit Mas Ricardo 23 Uhr, AlfonsX

Karaoke from Hell 22 Uhr, Mascotte

Botanica (USA) 20 Uhr, Salzhaus

Die nächste Ausgabe von Lake Life erwartet euch am 1. Juni an gewohnter Stelle! Es geht auch viel bequemer! Wer keine Lust hat, erst durch die Stadt zu ziehen, um sich eins der begehrten Lake Life Exemplare zu sichern, dem bieten wir folgende Abo-Möglichkeit an: Du sendest uns einfach 10 Euro für Porto- und Versandkosten zu. (Oder ein Fass Guinness.) Dafür lassen wir dir pünktlich, für ein Jahr, die aktuellen Lake Life Ausgaben zukommen!

In der letzten Lake Life Ausgabe haben wir bereits von ihnen berichtet. Jetzt habt ihr die Chance, MTS live zu sehen!!!

MARIHUANA TREE SHAKERS & special guests

Raggae und Dancehall vom Feinsten!!!

Live

www.treeshakers.de

Im s’ Bokle in Radolfzell am 22. April 2006 Einlass ab 20:00 Uhr, Eintritt: 4 EURO

s’Bokle · Güttingerstraße 19 · 78315 Radolfzell · www.bokle.de

Im Eisenwerk in Stockach am 6. Mai 2006 Einlass ab 20:00 Uhr, Eintritt: 6 EURO 23



02/06 -März/April