__MAIN_TEXT__

Page 1

Ausgabe L

Jahresrückblick

2020 Ein bewegtes Jahr liegt hinter uns.

Die Lahrer Zeitung wünscht Ihnen einen guten Start ins neue Jahr.


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n Januar n 1. Nach 35 Jahren am Netz wird das vorletzte im Südwesten noch laufende Atomkraftwerk in Philippsburg abgeschaltet. n 3. In Bagdad wird der iranische General Ghassem Soleimani bei einem US-Raketenangriff getötet. Die USA machen den mächtigen Kommandeur der Al-Kuds-Brigade für Anschläge verantwortlich. Bei tumultartigen Protesten gibt es im Iran viele Tote. Das irakische Parlament fordert den Abzug der im Land stationierten US-Soldaten. n 5. Der Iran will sich nicht mehr an Beschränkungen des Atomabkommens von 2015 halten. Eine Rückkehr sei möglich, wenn die USA ihre Sanktionen aufhöben. n 7. Nach monatelangem Tauziehen kann der spanische Sozialist Pedro Sánchez eine reguläre Regierung bilden. Seine Koalition mit dem linken Bündnis Unidas Podemos hat jedoch keine Mehrheit. n 8. Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines 57-jährigen Geschäftsmanns in Horb (Kreis Freudenstadt) werden zwei Männer vom Landgericht Rottweil zu sechs beziehungsweise viereinhalb Jahren Haft verurteilt. n 7. Die konservative ÖVP und die Grünen bilden in Österreich eine neue Bundesregierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). n 14. Eine Sprachjury erklärt »Klimahysterie« zum »Unwort des Jahres« 2019. n 16. Im US-Senat beginnt das vom Repräsentantenhaus eingeleitete Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump. Am 5. Februar spricht die Kammer den Präsidenten vom Vorwurf des Amtsmissbrauchs frei. n 23. Als erster Bundespräsident hält Frank-Walter Steinmeier eine Rede in Jerusalems Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. n 24. Ein Sportschütze erschießt in Rot am See sechs Verwandte, darunter seine Eltern. Er wird im Juli zu 15 Jahren Haft verurteilt. Das Landgericht Ellwangen ordnet auch an, den 27-jährigen Lahrer in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen. Er gesteht die Tat und gibt Misshandlungen durch seine Mutter als Motiv an. n 26. Die 18-jährige US-Sängerin und Songwriterin Billie Eilish räumt bei den 62. Grammy Awards in Los Angeles fünf Preise ab. n 28. US-Präsident Donald Trump und Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu präsentieren im Weißen Haus in Washington einen Nahost-Friedensplan. n 31. Großbritannien verlässt die Europäische Union, bleibt bis Jahresende aber Teil des Binnenmarkts und der Zollunion.

In der zentralchinesischen Stadt Wuhan (Provinz Hubei) stirbt am 9. Januar erstmals ein Mensch am neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2, kurz Covid-19. Am 23. Januar wird die 11-Millionen-Stadt wegen Corona komplett unter Quarantäne gestellt. Am 27. Januar wird aus dem bayerischen Landkreis Starnberg der erste Coronafall in Deutschland gemeldet. Um die Epidemie einzudämmen, ruft die Weltgesundheitsorganisation am 30. Januar in Genf eine »gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite« aus. Foto: Tpg/TPG

Feuer in einem der exklusivsten deutschen Gourmettempel: Das DreiSterne-Restaurant »Schwarzwaldstube« in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) wird am 5. Januar bei einem Brand komplett zerstört. Verletzt wird niemand. Foto: Rosar

In Luttach in Südtirol rast am 5. Januar ein Autofahrer in eine Gruppe deutscher Touristen und tötet sieben Menschen. Der 27-Jährige war betrunken. Foto: Carabinieri Bozen/dpa

Der Buckingham-Palast verfügt am 18. Januar, dass Prinz Harry und seine Frau Meghan keine »königlichen Hoheiten« mehr sind. Das Paar übersiedelt nach Kanada, später in die USA.

Kurz nach dem Start in Teheran wird am 8. Januar eine ukrainische Boeing 737 mit 176 Menschen an Bord von einer iranischen Rakete abgeschossen. Niemand überlebt. Zunächst bestreitet die Regierung den Abschuss, spricht dann von einem Versehen. Foto: Lukatsky

Joseph Hannesschläger stirbt am 20. Januar. Der 57-Jährige war das Gesicht der Fernsehserie »Rosenheim-Cops«.

Sogenannte Himmelslaternen setzen am 1. Januar das Affenhaus im Krefelder Zoo in Brand. Unter den mehr als 30 getöteten Tieren ist der 49-jährige Gorilla-Silberrücken »Massa«. Drei Frauen sollen das Unglück ausgelöst haben. Foto: Drabben


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n Februar n 4.

In Yokohama wird das Kreuzfahrtschiff »Diamond Princess« unter Corona-Quarantäne gestellt. Mehr als 700 der 2660 Passagiere erkranken, 13 sterben. n 4. In seiner Rede zur Lage der Nation vor dem US-Kongress lobt Präsident Donald Trump seine Politik. Die demokratische Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, zerreißt das Redemanuskript. n 7. Ein Glückspilz aus dem Münsterland knackt den 90-MillionenEurojackpot. n 10. In China starben bereits mehr als 1000 Menschen am Coronavirus. Einen Tag später nennt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die neuartige Lungenerkrankung Covid-19, das Virus Sars-CoV-2. Einen Monat später stuft die WHO die Ausbreitung des Virus als Pandemie ein. n 11. Joseph Vilsmaier ist tot. Der Regisseur (»Herbstmilch«, »Schlafes Bruder«) stirbt mit 81 Jahren. n 15. Nach mehrjähriger Sanierung wird der Hölderlinturm in Tübingen wiedereröffnet. n 15. Alice Weidel, wird Vorsitzende der AfD Baden-Württemberg. n 15. Frankreich meldet den ersten Corona-Toten in Europa. n 19. Der ehemalige Leiter einer Pfadfindergruppe in Staufen bei Freiburg wird wegen mehr als hundertfachen sexuellen Kindesmissbrauchs verurteilt. Der Mann muss acht Jahre in Haft. n 22. Block 1 des französischen Kernkraftwerks Fessenheim wird abgeschaltet. Am 29. Juni geht auch der zweite Reaktor außer Betrieb. n 23. Wegen steigender CoronaFälle riegelt die italienische Regierung elf Städte in der Lombardei und Venetien ab. Mehr als 50 000 Menschen sind betroffen. Auch der Karneval in Venedig wird abgesagt. n 24. Im nordhessischen Volkmarsen steuert ein 29-jähriger Deutscher sein Auto bewusst in einen Karnevalsumzug. Mehr als 100 Menschen, darunter viele Kinder, werden teils schwer verletzt. n 25. Der Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen ist der erste Corona-Brennpunkt in Deutschland. Erstmals erkrankt in Baden-Württemberg ein Patient. n 25. Ägyptens früherer Präsident Husni Mubarak stirbt im Alter von 91 Jahren. n 26. Das Bundesverfassungsgericht kippt das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe. n 27. Der Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp verkauft seine Aufzugssparte an ein Konsortium von Finanzinvestoren. Thyssenkrupp Elevator hat weltweit rund 53 000 Mitarbeiter und betreibt den Testturm in Rottweil.

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer verzichtet am 10. Februar überraschend auf eine Kanzlerkandidatur und will auch nicht mehr als Parteichefin antreten.

Im hessischen Hanau erschießt am 19. Februar ein 43-jähriger Deutscher in Shisha-Bars und einem Kiosk neun Menschen mit ausländischen Wurzeln. Danach tötet er seine Mutter und sich selbst. Der gelernte Bankkaufmann besaß als Sportschütze legal Waffen. Die Bundesanwaltschaft bezeichnet die Tat als rassistisch. Foto: Rumpenhorst

In New York wird der ehemalige US-Filmproduzent Harvey Weinstein am 24. Februar wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung schuldig gesprochen. Am 11. März verhängt das Gericht 23 Jahre Haft gegen den 67-Jährigen. Foto: Minchillo

Leonie Charlotte von Hase wird am 15. Februar im EuropaPark in Rust bei Freiburg zur Miss Germany gekrönt. Mit 35 Jahren ist sie Online-Unternehmerin die älteste Kandidatin, die je den Wettbewerb gewonnen hat. Foto: Seeger

Mit Hilfe von CDU und AfD wird FDP-Politiker Thomas Kemmerich (rechts) am 5. Februar im dritten Wahlgang zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt. Der bisherige Regierungschef Bodo Ramelow (links) scheitert knapp. Nach politischem Wirbel und Druck tritt Kemmerich zurück. Am 4. März wird Linken-Politiker Ramelow gewählt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan lässt am 28. Februar die Grenze zu Griechenland öffnen. Griechische Grenzer hindern tagelang Zehntausende Migranten an der Einreise. Foto: Papanikos

US-Schauspieler Kirk Douglas stirbt am 5. Februar im Alter von 103 Jahren. Er drehte mehr als 80 Filme. Eine seiner wichtigsten Rollen war der Sklavenanführer »Spartacus« im gleichnamigen Film (1960). 1996 wurde er mit einem Oscar für sein Lebenswerk geehrt.


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n März n 2.

EU und Großbritannien beginnen schleppende Verhandlungen über die Handelsbeziehungen nach dem Ende ihrer Zollunion ab Januar 2021. n 4. Italien schließt wegen der Corona-Pandemie Schulen und Hochschulen. Italien ist in Europa das am schwersten von der Lungenkrankheit Covid-19 betroffene Land. n 8. Schauspieler Max von Sydow stirbt im Alter von 90 Jahren. n 9. Deutschland meldet erstmals Corona-Todesfälle. Die Zahl der Infektionen steigt bundesweit auf mehr als 1000. n 11. Xavier Naidoo wird wegen Rassismus-Vorwürfen aus der Jury der RTL-Sendung »Deutschland sucht den Superstar« geschmissen. n 11. Russlands Parlament beschließt eine Verfassungsänderung. Präsident Wladimir Putin könnte mit größeren Vollmachten bis 2036 regieren. n 11. Wegen der Corona-Ausbreitung verhängen die USA einen Einreisestopp für Ausländer aus Europa. Amerikaner, die sich Tests unterziehen, sind ausgenommen. Zuvor gab es ein Einreiseverbot für Reisende aus China und dem Iran. n 12. Das Bundesamt für Verfassungsschutz stuft den rechten »Flügel« der AfD als rechtsextrem und Beobachtungsfall ein. n 12. Die CDU verschiebt ihren für den 25. April geplanten Bundesparteitag wegen der Corona-Krise zunächst auf Anfang Dezember. Um die Nachfolge von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer bewerben sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, der ehemalige Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen. n 17. Die Bundesregierung startet eine »Corona-Luftbrücke« für im Ausland gestrandete deutsche Urlauber. n 18. Tirol stellt alle Gemeinden unter Quarantäne. Im Skiort Bad Ischgl hatten sich viele Touristen, auch Deutsche, mit dem Coronavirus angesteckt. n 18. Ein Auftragsmörder wird in Freiburg zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Mann hat laut Gericht im Juli 2019 einen 24-Jährigen mit zwei Kopfschüssen getötet und dafür 50 000 Euro kassiert. Der Auftrag stammte demnach von einem Freiburger Rechtsanwalt, der sich im Gefängnis selbst tötete. n 19. Fernsehbilder aus der italienischen Stadt Bergamo schockieren. Corona-Tote werden mit Militärlastwagen zu Krematorien transportiert. n 24. Der französische Zeichner Albert Uderzo (Asterix und Obelix) stirbt im Alter von 92 Jahren.

Über den US-Bundesstaat Tennessee zieht am 2. März eine Serie schwerer Tornados mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 280 Stundenkilometern. Sie töten 25 Menschen und zerstören Hunderte Häuser. Foto: Humphrey

Die deutschen Bischöfe wählen am 3. März den reformorientierten Bischof von Limburg, Georg Bätzing, zum neuen Vorsitzenden. Foto: Dedert

Nach fast 35 Jahren endet am 29. März die ARD-Fernsehserie »Lindenstraße« mit der 1758. Folge. Die Seifenoper war im Dezember 1985 gestartet und zeigte den Alltag einer Nachbarschaft. Foto: Bäuml

Barbara Rütting stirbt am 28. März im Alter von 92 Jahren. Die Schauspielerin spielte in 45 Kino- und Fernsehfilmen mit.

Fast alle deutschen Bundesländer verfügen am 13. März die Schließung von Schulen und Kitas. Damit soll eine weitere Ausbreitung des Coronavirus vermieden werden. Wegen der Pandemie schließt Deutschland am 15. März seine Grenzen zu Frankreich, Österreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz. Nicht-EU-Bürgern wird am 17. März die Einreise nach Deutschland untersagt. Foto: Kästle


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n April n 1. Wegen starker Umsatzeinbrüche leitet die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof ein Schutzschirmverfahren ein. Von 172 Filialen sollen 46 geschlossen werden. n 7. In Deutschland sind mehr als 100 000 Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Damit ist die Zahl erstmals sechsstellig. n 8. In der chinesischen Stadt Wuhan werden alle Corona-Beschränkungen für die elf Millionen Einwohner aufgehoben. In der schwer betroffenen Stadt hatte die Pandemie ihren Ausgang genommen. n 8. Wegen des Stillstands seiner Geschäfte vereinbart der Touristikkonzern Tui mit der staatlichen Förderbank KfW einen Kredit in Höhe von 1,8 Milliarden Euro. Ende des Monats werden auch Staatshilfen für die Fluggesellschaft Condor gebilligt. n 11. Corona hat in den USA mehr als 20 000 Tote gefordert – die weltweit höchste Zahl. Italien folgt an zweiter Stelle. n 12. Während der Ostertage ziehen die heftigsten Tornados des Jahres über den Südosten der USA. Bei den Stürmen sterben mehr als 30 Menschen, besonders viele im Bundesstaat Mississippi. Es entstehen Schäden in Milliardenhöhe. n 13. In der Sperrzone um die ukrainische Atomruine Tschernobyl wüten Brände, die binnen weniger Tage ein Gebiet von etwa der Größe Bremens erfassen. Als Ursache wird wie bei Bränden in den Vorjahren Brandstiftung vermutet. n 14. US-Präsident Donald Trump stoppt die Zahlungen an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Sie stehe unter dem Einfluss Chinas und habe zu spät vor der CoronaGefahr gewarnt, behauptet er. n 18. In Hannover landen 47 unbegleitete Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern. Das Bundeskabinett hatte die erstmalige Aktion zuvor beschlossen. n 19. Ein 51-jähriger Zahnarzt läuft in der ostkanadischen Provinz Nova Scotia 13 Stunden lang Amok. Der als Polizist verkleidete Mann tötet 22 Menschen und legt Brände. Er wird erschossen. Es war die schlimmste Bluttat in der kanadischen Kriminalgeschichte. n 22. Erstmals wird in Deutschland eine Zulassung für die klinische Prüfung eines möglichen CoronaImpfstoffs erteilt. Das zuständige Paul-Ehrlich-Institut genehmigt dem Mainzer Pharmaunternehmen Biontech den Test an Freiwilligen. n 30. Die Bundesagentur für Arbeit meldet den Rekordwert von 10,1 Millionen Kurzarbeitern. Mit dem Kurzarbeitergeld sollen die Auswirkungen der Corona-Krise gemildert werden.

Nach einmonatiger Zwangspause dürfen am 20. April in Deutschland Geschäfte unter 800 Quadratmetern Fläche wieder öffnen. In einigen Bundesländern geht die Schule für die oberen Klassen wieder los. Ab 27. April gilt in allen Bundesländern beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr zwingend eine Maskenpflicht. Wochen zuvor hatten mehrere Politiker und Mediziner deren Schutzwirkung noch bezweifelt. Foto: Gollnow

Survival-Pionier und Menschenrechtler Rüdiger Nehberg stirbt am 1. April. Er wird 84 Jahre alt.

Papst Franziskus begeht Karfreitag und die folgenden Osterfeierlichkeiten der katholischen Kirche wegen der Corona-Krise weitgehend allein im Vatikan. Foto: Vatikan Media/dpa

Norbert Blüm stirbt am 23. April im Alter von 84 Jahren. Der CDU-Politiker war 16 Jahre lang Arbeits- und Sozialminister unter Bundeskanzler Helmut Kohl. Foto: Vennenbernd

Mit dem virtuellen Konzert »One World: Together at Home« bedanken sich am 19. April viele Weltstars – hier die Rolling Stones – von zu Hause aus bei den Helfern in der Corona-Pandemie. Außerdem rufen sie zu Spenden auf. Die weltweit ausgestrahlte TV-Show dauert acht Stunden. Foto: Getty Images for Global Citizen/dpa


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n Mai n 1.

In Berlin wird ein Kamerateam der ZDF-Satiresendung »heuteshow« bei einer Demonstration gegen die Corona-Auflagen von Vermummten angegriffen. Die Polizei macht Linksextreme verantwortlich. n 4. Das Landgericht Duisburg stellt den Loveparade-Prozess wegen geringer Schuld der verbliebenen Angeklagten ohne Urteil ein. 2010 waren in Duisburg 21 Menschen zu Tode getrampelt worden. n 4. Nach rund sechs Wochen Corona-Zwangspause öffnen die Friseure in Deutschland wieder. Die Umsatzeinbußen werden auf mehr als eine halbe Milliarde Euro geschätzt. n 4. Bei einer Online-Geberkonferenz für die Suche nach Impfstoffen und Medikamenten gegen das Coronavirus und andere Krankheiten werden 7,4 Milliarden Euro gesammelt. n 6. Eine Telefonkonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten lockert die Regeln in der CoronaKrise. Einzelheiten bestimmen die Länder selbst. n 7. Der Bundestag wählt die SPDPolitikerin Eva Högl zur neuen Wehrbeauftragten und Nachfolgerin von Hans-Peter Bartels (SPD). n 8. Der Kreis Coesfeld in Nordrhein-Westfalen schließt den Filialbetrieb der Firma Westfleisch mit 1200 Beschäftigten, meist Osteuropäern. Dort waren am Vortag 129 Personen positiv auf Corona getestet worden. Auch in anderen Bundesländern gibt es eine hohe Zahl von Infektionen in Schlachthäusern. n 14. Der Bundestag stimmt zu, das Kurzarbeitergeld auf 70 bis 77 Prozent des letzten Nettolohns zu erhöhen. Auch billigt das Parlament milliardenschwere Krisenhilfen über den Euro-Rettungsfonds ESM. n 15. Der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Stephan Harbarth wird vom Bundesrat zum neuen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts gewählt. n 21. Bislang gab es nach Angaben der US-Universität Johns Hopkins weltweit mehr als fünf Millionen Corona-Infektionen, über 328 000 Menschen sind gestorben. Die USA bleiben das Epizentrum. n 25. Die Bundesregierung und der Vorstand des angeschlagenen Lufthansa-Konzerns einigen sich auf ein Rettungspaket von neun Milliarden Euro. Dabei steigt der Bund mit 20 Prozent des Aktienkapitals ein. Der Aufsichtsrat stimmt Ende Juni zu. n 25. In den meisten Bundesländern dürfen Restaurants, Cafés und Hotels unter Auflagen wieder öffnen. n 29. Präsident Donald Trump kündigt den Austritt der USA aus der Weltgesundheitsorganisation an.

Der als Christo Jawaschew in Bulgarien geborene Künstler Christo stirbt am 31. Mai mit 84 Jahren. Er galt als der Mann, der die Welt verpackte.

Roy Horn stirbt am 8. Mai im Alter von 75 Jahren. Er und sein Partner Siegfried Fischbacher waren für ihre Auftritte mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt. Foto: Traub Erstmals seit neun Jahren startet am 30. Mai wieder ein bemanntes Raumschiff der USA zur Weltraumstation ISS. Die beiden US-Astronauten heben in einer »Crew Dragon«-Raumkapsel mit einer »Falcon 9«-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab und landen am 2. August wieder im Golf von Mexiko. Foto: Burbank Little Richard ist tot. Der USMusiker stirbt am 9. Mai mit 87 Jahren. Sein Song »Tutti Frutti« machte ihn 1955 zum Superstar. Foto: Spies

Der Afroamerikaner George Floyd stirbt am 25. Mai bei seiner Festnahme in Minneapolis (US-Bundesstaat Minnesota). Ein Polizist hatte minutenlang auf dem Hals des 46-Jährigen gekniet. Unter dem Motto »Black Lives Matter« kommt es in den USA wochenlang und auch weltweit zu teilweise massiven Demonstrationen gegen Polizeigewalt und Rassismus. An die Sklaverei erinnernde Denkmäler werden zerstört.

Beim misslungenen Landeversuch in der pakistanischen Stadt Karatschi stürzt am 22. Mai ein Airbus A320 der nationalen Fluglinie PIA auf ein Wohngebiet. Dabei sterben 97 der 99 Insassen und ein Anwohner.

In Stuttgart mobilisiert die Bewegung »Querdenken« am 2. Mai nach eigenen Angaben mehrere Tausend Demonstranten gegen die Einschränkungen in der Corona-Pandemie. Auch an den folgenden Wochenenden gehen in mehreren deutschen Städten Tausende gegen die Corona-Regeln auf die Straße. Foto: Schmidt


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n Juni n 2.

Russlands Präsident Wladimir Putin ruft wegen einer Ölpest für die Nordpolarregion Norilsk den Notstand aus. Am 29. Mai waren aus dem Tank eines Kraftwerks mehr als 21 000 Tonnen Dieselöl ausgelaufen. n 3. Das Bundeskriminalamt ermittelt im Fall des 2007 in Portugal verschwundenen britischen Mädchens Maddie (3) gegen einen 43-jährigen Deutschen wegen Mordverdachts. n 3. Zur Linderung der Corona-Krise einigen sich die Koalitionsparteien CDU und SPD auf ein Konjunkturpaket von 130 Milliarden Euro. Es sieht unter anderem eine Senkung der Mehrwertsteuer sowie Hilfen für Kommunen und Familien vor. n 4. Das Bundesverwaltungsgericht weist die Klage von Umweltschützern gegen die geplante Elbvertiefung zurück. Der 800 Millionen Euro teure Ausbau soll Containerriesen die Fahrt in den Hamburger Hafen erleichtern. n 4. Die Lufthansa scheidet nach 32 Jahren wegen Kursverfalls aus dem Leitindex Dax aus. Ihren Platz im Dax übernimmt der Berliner Immobilienkonzern Deutsche Wohnen. n 5. Die Polizei entdeckt in einem abgebrannten Haus nahe Huntsville im US-Bundesstaat Alabama sieben erschossene Menschen. Zwei Männer werden später festgenommen. n 6. Nach Lügde und Bergisch Gladbach hat die Polizei in Münster den dritten großen Fall von Kindesmissbrauch in Nordrhein-Westfalen aufgedeckt. Hauptbeschuldigter in einem bundesweiten Netzwerk ist ein 27-Jähriger aus Münster. n 10. Mehr als 34 Jahre nach dem Mord am schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme haben die Ermittler den mutmaßlichen Täter ausgemacht. Weil dieser bereits im Jahr 2000 starb, werden die Ermittlungen eingestellt. n 15. Eine satirische Kolumne in der Tageszeitung »taz« schlägt vor, dass Polizisten nach Abschaffung der Polizei am besten auf einer Mülldeponie arbeiten sollten. n 16. In Deutschland startet die Corona-Warn-App. n 18. Claus Biederstaedt stirbt mit 91 Jahren. Der Schauspieler und Synchronsprecher wurde in den 1950er-Jahren mit Filmen wie »Charleys Tante« an der Seite von Heinz Rühmann berühmt. n 30. Das US-Verteidigungsministerium bestätigt, dass 9500 der gegenwärtig rund 34 500 Soldaten aus Deutschland abgezogen werden. n 30. Das vom chinesischen Volkskongress beschlossene Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit tritt in Hongkong in Kraft.

In der Stuttgarter Innenstadt randalieren am 21. Juni Hunderte Menschen, greifen Polizisten an und plündern Geschäfte. Auslöser der Krawalle war eine Drogenkontrolle. Für ein paar Stunden regiert auf den Straßen der Landeshauptstadt das Chaos. Die Polizei ermittelt mehr als 100 Verdächtige. Im November werden die ersten Randalierer wegen besonders schweren Landfriedensbruchs zu harten Gefängnisstrafen verurteilt. Foto: Stein

Die Bundesregierung verkündet am 15. Juni ihre Beteiligung mit 300 Millionen Euro an der Biotech-Firma Curevac. Das Tübinger Unternehmen forscht an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Mehrheitseigner ist Milliardär Dietmar Hopp. Anfang September gibt der Bund weitere 252 Millionen Euro. Foto: Schmidt

Von einem »einsamen Wolf« kann am 30. Juni in BadenWürttemberg offiziell nicht mehr die Rede sein: Ein zweiter Wolf lässt sich dauerhaft im Südwesten nieder – nahe der Gemeinde Schluchsee im Südschwarzwald. Symbolfoto: Mirgeler

Der deutsche Finanzdienstleister Wirecard gibt am 18. Juni zu, dass bilanzierte Vermögenswerte von über 1,9 Milliarden Euro nicht zu belegen sind. Am 25. Juni geht Wirecard in die Insolvenz. Gegen den Vorstand wird ermittelt.

Aktivisten der Bewegung »Black Lives Matter« stürzen am 7. Juni in Richmond (US-Bundesstaat Virginia) neben Statuen von Südstaaten-Generälen auch die Kolumbus-Statue (Bild) um. In der englischen Stadt Bristol wird die Statue des Sklavenhändlers Edward Colston in den Hafen geworfen. Am 9. Juni entfernt der US-Medienkonzern Warner den Historienfilm »Vom Winde verweht« zeitweilig aus seinem Angebot, weil er Sklaverei verharmlost. Foto: Uncredited/@marleynichelle/AP/dpa

Wegen eines massiven CoronaAusbruchs muss das Schlachtunternehmen Tönnies im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück am 17. Juni die Produktion stilllegen. Über 1400 Arbeiter haben sich infiziert.


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n Juli n 1. Deutschland übernimmt von Kroatien den Vorsitz im Rat der 27 EU-Länder. n 2. Der Bundestag billigt den zweiten Nachtragshaushalt für 2020. Damit steigt die für das laufende Jahr wegen der Corona-Krise geplante Rekord-Neuverschuldung auf 217,8 Milliarden Euro. Außerdem beschließt der Bundestag die sogenannte Grundrente. n 3. Bundestag und Bundesrat stimmen dem schrittweisen Ausstieg aus der Kohle bis 2038 zu. n 6. Ennio Morricone stirbt im Alter von 91 Jahren. Die Soundtracks des italienischen Komponisten zählen zu den Klassikern des Kinos. n 7. Autorin Elke Erb erhält den Georg-Büchner-Preis. Der Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. n 12. Im zweiten Wahlgang behauptet sich der amtierende polnische Präsident Andrzej Duda knapp mit 51,03 Prozent gegen seinen Herausforderer Rafal Trzaskowski. n 14. Der hessische Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um eine Vielzahl rechtsextremer Drohmails zurück. Sie waren mit »NSU 2.0« unterzeichnet. Die Adressen der Opfer stammten aus Polizeicomputern. n 18. In der Peter-und-Paul-Kathedrale im westfranzösischen Nantes bricht ein Großbrand aus. Ein Kirchenhelfer hatte an drei Stellen Brände gelegt. n 18. Feiern von rund 3000 Menschen am Frankfurter Opernplatz arten zu Krawallen aus. Fünf Polizisten werden verletzt. n 21. Im Kampf gegen die coronabedingte Wirtschaftskrise einigen sich die 27 EU-Staaten in Brüssel auf ein Hilfspaket und einen Finanzplan von 1,8 Billionen Euro. n 22. Der baden-württembergische Landtag macht einen Haken an das geänderte Naturschutzgesetz. Der Einsatz von Pestiziden in Naturschutzgebieten wird verboten. n 23. Im Prozess um die Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau in Freiburg werden die Urteile gesprochen: Fünf Männer erhalten Haftstrafen, zwei bekommen eine Jugendstrafe, weil sie abwechselnd die Frau im Oktober 2018 vergewaltigt haben. Andere Beteiligte werden wegen unterlassener Hilfe verurteilt. Elf Männer waren angeklagt, bis auf einen alles Flüchtlinge. n 24. Die grün-schwarze badenwürttembergische Landesregierung plant Rekordschulden in einer Größenordnung von mehr als zehn Milliarden Euro n 31. Das oberste Parteischiedsgericht der SPD bestätigt den Parteiausschluss des Bestseller-Autors und Ex-Politikers Thilo Sarrazin.

Im Schwarzwaldstädtchen Oppenau im Ortenaukreis bedroht am 12. Juli ein 31-Jähriger vier Polizisten mit einer Schusswaffe, nimmt ihnen die Pistolen ab und flüchtet in den Wald. Erst nach einer fünftägigen Großfahndung kann die Polizei den Mann fassen. Foto: Spether

Die Regionalregierung der spanischen Insel Mallorca schließt am 15. Juli alle Lokale am »Ballermann«. Hunderte Touristen, auch aus Deutschland, sollen am Wochenende ohne die gebotenen Corona-Schutzmaßnahmen gefeiert haben. Foto: Margais

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ordnet am 10. Juli die Umwandlung der Hagia Sophia von einem Museum in eine Moschee an. Das im 6. Jahrhundert erbaute Wahrzeichen Istanbuls war ursprünglich eine christliche Kirche, dann bis in die 1930er-Jahre ein muslimisches Gotteshaus. Foto: Akgul

Hans-Jochen Vogel stirbt am 26. Juli im Alter von 94 Jahren. Der Sozialdemokrat hatte viele Spitzenämter inne. Als Kanzlerkandidat unterlag er 1983 Helmut Kohl (CDU). Foto: Brakemeier

Auf der Abraumhalde eines Jade-Bergwerks im Norden von Myanmar verschüttet am 2. Juli ein Erdrutsch zahlreiche Arbeiter. Mindestens 174 werden getötet. Foto: Htet


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n August n 3.

Spaniens Ex-König Juan Carlos verlässt das Land und fliegt in die Arabischen Emirate. Er soll 2008 Schmiergeld in Höhe von 100 Millionen US-Dollar erhalten haben. n 11. Russlands Präsident Wladimir Putin gibt die weltweit erste Zulassung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus bekannt. Kritiker bemängeln, dass das »Sputnik V« benannte Präparat bislang nur an wenigen Personen getestet wurde. n 13. Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate einigen sich auf eine vollständige Normalisierung ihrer Beziehungen. Die USA hatten die Annäherung vermittelt. n 18. Joe Biden ist offizieller Kandidat der Demokraten bei der US-Präsidentenwahl, Vizepräsidentin soll Kamala Harris werden. n 18. Wegen starker Waldbrände ruft Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom den Notstand aus. In der Region San Francisco fliehen Tausende vor dem Feuer. Die Brände wüten wochenlang weiter. n 20. Der russische Regimekritiker Alexej Nawalny wird bewusstlos in ein Krankenhaus im sibirischen Omsk eingeliefert. Zwei Tage später wird der 44-Jährige in die Charité nach Berlin geflogen. Ein Bundeswehrlabor bestätigt die Vermutung, dass er mit dem Nervenkampfstoff Nowitschok vergiftet wurde. n 24. Beim Parteitag der Demokraten im US-Bundesstaat North Carolina erhält Präsident Donald Trump die Stimmen aller 2550 Delegierten für eine erneute Kandidatur. n 25. Der Konjunktureinbruch hat erstmals seit 2011 ein Defizit in der Staatskasse verursacht. Im ersten Halbjahr gaben Bund, Länder und Gemeinden sowie Sozialversicherungen 51,6 Milliarden Euro mehr aus, als sie einnahmen. n 27. Im Kampf gegen die CoronaPandemie einigen sich Bund und Länder auf ein Mindestbußgeld von 50 Euro bei Verstößen gegen die seit April bestehende Maskenpflicht. Großveranstaltungen werden erschwert, Sportveranstaltungen bleiben ohne Zuschauer. n 27. Tropensturm »Laura« trifft auf die Südküste des US-Bundesstaats Louisiana, tötet mehr als 40 Menschen. Zuvor hatte er in Haiti gewütet, wo etwa 30 Menschen starben. n 28. Uli Stein stirbt im Alter von 73 Jahren. Seine drolligen Mäuse, Pinguine, Hunde und Katzen machten den deutschen Zeichner international bekannt. n 30. Ein Unfall mit einem Begleitfahrzeug aus der Kolonne von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat tragische Folgen: Ein kleines Mädchen stirbt an seinen Verletzungen.

Im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut explodieren am 4. August etwa 2700 Tonnen dort gelagertes Ammoniumnitrat und verwüsten weite Teile der Stadt. Die Bilanz: Etwa 200 Tote, 6500 Verletzte, 300 000 Obdachlose. Nach Massenprotesten im ganzen Land tritt die Regierung am 10. August zurück. Foto: Malla

Rückkehrer aus dem Auslandsurlaub können sich ab 1. August zunächst freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Ab 8. August gilt eine Testpflicht für Einreisende aus internationalen Risikogebieten. Bis Mitte September sind Tests kostenlos.

Etwa 40 000 Menschen protestieren laut offiziellen Schätzungen am 29. August in Berlin gegen staatliche Corona-Schutzauflagen. Demonstranten überwinden die Absperrung vor dem Reichstag, der nur von wenigen Polizisten bewacht wird. Foto: Abboud

Vor der Inselrepublik Mauritius im Indischen Ozean bricht am 15. August der japanische Frachter »Wakashio« auseinander. Mehr als 1000 Tonnen Öl verschmutzen die Küstengewässer. Foto: Maurice

Bei der Präsidentenwahl in Belarus kommt der autoritäre Amtsinhaber Alexander Lukaschenko am 9. August angeblich auf 80,1 Prozent, Gegenkandidatin Swetlana Tichanowskaja auf 10,1 Prozent. Trotz Polizeigewalt protestieren seitdem nahezu täglich Zehntausende gegen die Wahl. Tichanowskaja geht ins Exil nach Litauen, Lukaschenko lässt sich am 23. September erneut vereidigen. Viele Länder, auch die Europäische Union, erkennen die Wahl nicht an. Foto: Uncredited/AP/dpa


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n September n 3. In Solingen in Nordrhein-Westfalen werden fünf Kinder im Alter von eineinhalb bis acht Jahren ermordet aufgefunden. Die tatverdächtige Mutter wirft sich in Düsseldorf vor einen Zug, überlebt aber schwer verletzt. n 4. Bei einer mehrtägigen türkischen Hochzeitsfeier im westfälischen Hamm infizieren sich rund 150 Gäste mit Corona. Fast 2700 Einwohner müssen in Quarantäne. Die Stadt entwickelt sich zu einem der größten deutschen Hotspots. n 10. In Brandenburg wird nahe der polnischen Grenze bei einem Wildschwein die Afrikanische Schweinepest festgestellt. n 12. In der katarischen Hauptstadt Doha beginnen Friedensgespräche zwischen der afghanischen Regierung und den Taliban. Bald stoppen die Verhandlungen ohne Annäherung. Im Oktober starten die Taliban die schwerste Militäroffensive seit ihrem Abkommen mit den USA vom Februar. n 16. In Nordrhein-Westfalen werden bei der Polizei mehrere rechtsextreme Chatgruppen entdeckt. 30 Personen werden vom Dienst suspendiert. Ähnliche Fälle melden wenig später Berlin und MecklenburgVorpommern. n 16. Der Konservative Yoshihide Suga wird zum neuen japanischen Ministerpräsidenten gewählt. Shinzo Abe war nach fast acht Amtsjahren aus Gesundheitsgründen zurückgetreten. n 17. Der Bundestag beschließt eine Entlastung der Kommunen um etwa 6,1 Milliarden, weil die Gewerbesteuereinnahmen einbrechen. n 18. In Nordrhein-Westfalen wird der Sitzungs- und Straßenkarneval 2020/21 abgesagt. n 19. Ein FDP-Bundesparteitag in Berlin wählt den rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Volker Wissing als Nachfolger von Linda Teuteberg zum Generalsekretär. n 23. Mit ihrer dunklen Stimme hauchte die französische Chansonnette Juliette Gréco Lieder über Liebe und Leid ins Mikrofon. Sie stirbt im Alter von 93 Jahren. n 24. Die Deutsche Bischofskonferenz bietet Opfern von sexuellem Missbrauch auf Antrag Ausgleichszahlungen von bis zu 50 000 Euro an. Opfervertreter kritisieren Verfahren und Höhe der Abfindungen. n 27. In der Kaukasusregion BergKarabach brechen Kämpfe zwischen Aserbaidschan und Armenien aus. Hunderte Soldaten und Zivilisten sterben, Tausende fliehen. n 28. Die Bundesgesellschaft für die Endlagerung von Atommüll hält 90 Gebiete nach wissenschaftlichen Kriterien für geeignet. Bis 2031 soll ein Endlager gefunden werden.

Im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos brechen am 8. September Brände aus. Das Aufnahmezentrum wird zerstört. 12 000 Menschen, darunter etwa 4000 Kinder, verlieren Obdach und Habe. Offenbar haben Bewohner das Feuer aus Protest gegen die Zustände im Lager gelegt. Union und SPD wollen 1553 Flüchtlinge von fünf griechischen Inseln in Deutschland aufnehmen. Dabei handelt es sich um bereits als schutzbedürftig anerkannte Familien. Foto: Baltagiannis

Die weißrussische Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa wird am 7. September festgenommen. Die 38-Jährige ist eine der wichtigsten Anführerinnen der Proteste gegen Staatschef Alexander Lukaschenko. Foto: Lovetsky

Der historische Viermast-Segler »Peking« kehrt am 7. September als Museumsschiff in seinen Heimathafen Hamburg zurück. 1911 gebaut, wurde er lange im Salpeterhandel mit Chile eingesetzt. Später lag das Schiff in New York. Foto: Heimken

Der Ex-Bundeswirtschaftsminister und frühere NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) stirbt am 27. September. Er wird 80 Jahre alt. Foto: Seeger

In Washington unterzeichnen am 15. September Israel, die Vereinigten Arabischen Emirate und das Königreich Bahrain Abkommen zur Normalisierung ihres Verhältnisses und die Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

Der baden-württembergische Landtag beschließt am 30. September das neue Polizeigesetz. Schulterkameras (»Bodycams«) für Polizisten dürfen nun unter Auflagen auch in Wohnungen genutzt werden.


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n Oktober n 1. Der Sturm »Alex« sucht mit heftigen Regenfällen drei Tage lang Südfrankreich und den Norden Italiens heim. Zahlreiche Häuser werden fortgespült. In beiden Ländern gibt es Tote. n 2. US-Präsident Donald Trump hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Nach intensiver Behandlung im Walter-Reed-Militärhospital kehrt er drei Tage später ins Weiße Haus zurück. n 3. Tausende Menschen demonstrieren am Bodensee für und gegen die Corona-Politik. n 4. Ein 20-jähriger Islamist aus Syrien ersticht in Dresden einen 55Jährigen aus Krefeld, sein Begleiter wird verletzt. Der vorbestrafte Täter wird am 20. Oktober gefasst. n 5. Der Nobelpreis für Medizin geht an die US-Amerikaner Harvey J. Alter und Charles M. Rice sowie den Briten Michael Houghton, die Entdecker des Hepatitis-C-Virus. n 6. Der deutsche Astrophysiker Reinhard Genzel und die US-Amerikanerin Andrea Ghez sowie der Brite Roger Penrose erhalten den Physik-Nobelpreis für ihre Forschungen zu Schwarzen Löchern. n 7. Für ihren Erfolg in der DNAForschung geht der Nobelpreis für Chemie an die in Berlin arbeitende Französin Emmanuelle Charpentier und an die US-Forscherin Jennifer A. Doudna. n 8. Die US-amerikanische Lyrikerin Louise Glück wird mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt. n 9. Das Welternährungsprogramm der UN erhält den Friedensnobelpreis. n 10. Mit rund 42,5 Millionen Euro holt eine Frau aus dem Zollernalbkreis den höchsten Gewinn bei einer Lottoziehung »6 aus 49« in Deutschland. n 16. In einem Pariser Vorort enthauptet ein 18-jähriger Islamist tschetschenischer Herkunft den Geschichtslehrer Samuel Paty. Der 45-Jährige hatte im Unterricht Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt. Der Angreifer wird von der Polizei erschossen. n 18. China meldet ein Wirtschaftswachstum im dritten Quartal von 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Covid-19-Fälle werden kaum noch gemeldet. n 25. Die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen erhalten in zwei Stufen bis Ende 2022 Lohnerhöhungen von 3,2 Prozent. n 29. In Nizza in Südfrankreich ersticht ein Tunesier in einer Kirche zwei Frauen und den Küster. Bei seiner Festnahme wird der 21-jährige Täter angeschossen. Präsident Emmanuel Macron spricht von einem »islamistischen Terroranschlag«.

Ein Corona-Krisengipfel von Bund und Ländern in Berlin legt am 14. Oktober für Risikogebiete Sperrstunden in Bars und Restaurants fest, die Maskenpflicht wird ausgeweitet, die Teilnehmerzahl auf Privatfeiern begrenzt. Wegen stark steigender Corona-Zahlen einigen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten am 28. Oktober auf eine »nationale Kraftanstrengung« im November: strikte Begrenzung privater Treffen, Schließung von Gaststätten, Kinos und Theatern, Beherbergungsverbot von Touristen, Verbot von Amateursport. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Foto: Michael

Nach 14-jähriger Bauzeit mit Pfusch bei Ausführung und Planungen wird der Flughafen Berlin-Brandenburg am 31. Oktober offiziell in Betrieb genommen. Mit etwa sechs Milliarden Euro hat der neue Hauptstadtflughafen BER rund dreimal mehr gekostet als geplant. Foto: Pleul

Gitarrenlegende Eddie Van Halen stirbt am 6. Oktober. Der in Amsterdam geborene US-Musiker wird 65 Jahre alt.

Ex-James-Bond-Darsteller Sean Connery ist tot. Der Schotte stirbt am 31. Oktober im Alter von 90 Jahren. Foto: Moskowitz

Das deutsche Forschungsschiff »Polarstern« kehrt am 11. Oktober von der bisher größten Arktis-Expedition nach Bremerhaven zurück. Während der 389-tägigen Drift an einer Eisscholle erforschten Wissenschaftler das Klima. Foto: Steffen Graupner/Alfred-Wegener-Institut/dpa

Ein Erdbeben der Stärke 7,0 tötet am 30. Oktober 113 Einwohner der westtürkischen Stadt Izmir und zwei Jugendliche auf der benachbarten griechischen Insel Samos. Mehr als 1000 Menschen werden verletzt, viele Häuser zerstört.


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n November n 1.

Unbekannte dringen in den Tresorraum des Hauptzollamts Emmerich in Nordrhein-Westfalen ein und rauben 6,5 Millionen Euro. Das dort aufbewahrte Geld wurde bei Grenzkontrollen sichergestellt. n 2. In Wien erschießt ein 20-jähriger Islamist mit nordmazedonischen Wurzeln vier Menschen, darunter eine 24 Jahre alte deutsche Studentin. Ein tödlicher Polizeischuss stoppt den vorbestraften Mann. n 3. Das Bundesverwaltungsgericht weist alle Klagen gegen den geplanten Fehmarnbelt-Tunnel zurück. Ab 2029 soll der 18 Kilometer lange Bahn- und Straßentunnel zwischen Fehmarn und der dänischen Insel Lolland geöffnet sein. n 4. Der Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen wird wirksam. Präsident Donald Trump hatte ihn 2017 angekündigt, weil der Vertrag zur Reduzierung der Erderwärmung der Wirtschaft schade. n 8. Der Berliner Stadtflughafen Tegel wird geschlossen. Auf dem Gelände soll ein Industrie- und Forschungspark entstehen. n 8. Japans Kaiser Naruhito ernennt seinen jüngeren Bruder Fumihito in einer feierlichen Zeremonie zum Kronprinzen. Naruhitos einziges Kind Aiko darf die Thronfolge nicht übernehmen, weil dies in Japan nur für Männer vorgesehen ist. n 9. Ein von Russland vermitteltes Waffenstillstandsabkommen zwischen Armenien und Aserbaidschan stoppt die Kämpfe in der umstrittenen Region Berg-Karabach. n 9. Das Mainzer Unternehmen Biontech und der amerikanische Pharmakonzern Pfizer berichten, ein von ihnen entwickelter CoronaImpfstoff biete 90-prozentigen Schutz, später erhöhen sie auf 95 Prozent. Am 16. November legt das US-Unternehmen Moderna Daten für ein Vakzin mit 94,5 Prozent Wirksamkeit vor. n 13. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) verzichtet auf das Führen ihres Doktortitels. Es stehen Plagiatsvorwürfe im Raum. n 14. Der baden-württembergische SPD-Vorsitzende Andreas Stoch wird mit großer Mehrheit beim digitalen Parteitag im Amt bestätigt. Er war der einzige Kandidat. n 15. China und 14 weitere asiatisch-pazifische Staaten schließen das weltweit bislang größte Freihandelsabkommen ab. n 20. Im Untersuchungsausschuss des baden-württembergischen Landtags um die explodierten Kosten für den landeseigenen Pavillon bei der Weltausstellung Expo in Dubai räumt Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU, Balingen) Fehler ihres Ressorts ein.

Das Ergebnis der US-Präsidentenwahl am 3. November ist zunächst offen. Am Morgen nach der Wahlnacht erklärt sich der republikanische Amtsinhaber Donald Trump (rechts) noch während der laufenden Auszählung der Stimmen zum Gewinner. Als am 7. November der Schlüsselstaat Pennsylvania an die Demokraten fällt, rufen die meisten Medien Trumps Gegenkandidaten Joe Biden (links) zum Sieger aus. Trump bestreitet seine Niederlage und spricht von Wahlbetrug. Doch die Amtsübergabe läuft an. Foto: Bourg

Udo Walz ist tot: Der Berliner Friseur hatte über die Hauptstadt hinaus Prominenten-Status. Der gebürtige Schwabe stirbt am 20. November im Alter von 76 Jahren. Eine »Querdenker«-Demonstration von etwa 20 000 Menschen gegen Coronamaßnahmen gerät am 7. November in der Leipziger Innenstadt außer Kontrolle. Weil Corona-Vorschriften nicht beachtet werden, löst die Polizei die Versammlung auf. Das Oberverwaltungsgericht Sachsens hatte die Demonstration auf engem Raum genehmigt. Foto: Kahnert

Blödelbarde und Kalauer-König Karl Dall stirbt am 23. November im Alter von 79 Jahren.

Eine chinesische Rakete startet am 24. November mit einer Sonde zum Mond. Dort sollen Gesteinsproben eingesammelt und zur Erde zurückgebracht werden. Das war bislang nur den USA und der früheren Sowjetunion gelungen. Am 15. Dezember landet die Kapsel mit Mondgestein wieder auf der Erde. Foto: Schiefelbein

In der Messe Ulm probt das Deutsche Rote Kreuz am 22. November zum ersten Mal im Land den Betrieb eines Impfzentrums gegen das Coronavirus. Foto: Puchner


Nummer 303

Jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

n Dezember n 1. Die Mainzer Firma Biontech und der US-Pharmakonzern Pfizer beantragen bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur Ema die Zulassung für ihren Corona-Impfstoff. Diese erteilt am 23. Dezember die Freigabe. Ab 27. Dezember wird in Deutschland geimpft. n 2. Der Tui-Konzern erhält in der Corona-Krise weitere Staatshilfen. Der Reiseanbieter einigt sich mit Investoren, Banken und Bund auf ein Finanzierungspaket von 1,8 Milliarden Euro. Der Bund stützt Tui bereits mit drei Milliarden Euro. n 3. Eine von Sean Connery in »James Bond – 007 jagt Dr. No« 1962 benutzte Pistole wird in Beverly Hills (US-Bundesstaat Kalifornien) für 256 000 US-Dollar (rund 210 000 Euro) versteigert. Der Käufer der Walther PP ist ein US-Amerikaner. n 4. Präsident Donald Trump ordnet den Abzug der etwa 700 USSoldaten aus Somalia an. Auch für Afghanistan und den Irak gibt es Rückzugspläne. n 8. Großbritannien impft als erstes europäisches Land gegen das Coronavirus. n 8. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) stoppt die umstrittene Erhöhung der Rundfunkgebühren, indem er das Gesetz dem Landtag nicht zuleitet. Die bundesweite Anhebung um 86 Cent ist damit vorerst hinfällig. Der Streit führte zuvor auch zur Entlassung von Innenminister Holger Stahlknecht (CDU). n 11. Der Bundestag verabschiedet den Haushalt 2021. Er sieht Ausgaben von knapp 499 Milliarden Euro vor. Die Neuverschuldung liegt bei 180 Milliarden Euro. n 11. Die EU verschärft ihr Klimaziel für 2030. Um mindestens 55 statt bisher 40 Prozent soll der Ausstoß von Treibhausgasen unter den Wert von 1990 sinken. n 21. Der rechtsextreme Attentäter von Halle wird vom Oberlandesgericht Naumburg zur höchstmöglichen Strafe verurteilt. Der 28-Jährige soll lebenslang in Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung. Die Richter sprechen ihn des zweifachen Mordes und des versuchten Mordes in 62 Fällen schuldig und stellten außerdem die besondere Schwere der Schuld fest. n 26. Weniger als eine Woche vor Ablauf der Brexit-Übergangsphase veröffentlichen Großbritannien und die EU ihren mühsam ausgehandelten Handelspakt für die Zeit danach. Mit dem Jahreswechsel verlässt das Vereinigte Königreich mit Ablauf des 31. Dezembers endgültig die Strukturen der Europäischen Union nach insgesamt fast 40 Jahren Mitgliedschaft.

Angesichts drastisch steigender Infektionszahlen beschließen Bund und Länder am 13. Dezember einen harten Lockdown ab 16. Dezember. So dürfen bundesweit nur noch Geschäfte des täglichen Bedarfs öffnen. Schulen und Kitas gehen in den Notbetrieb. Treffen an Weihnachten bleiben auf den engsten Familienkreis beschränkt. Verkauf von Feuerwerk vor Silvester ist verboten. Foto: von Ditfurth

Es ist das Ende einer Ära und Kult dazu: Am 7. Dezember wird der Ikea-Katalog nach 70 Jahren eingestellt. Foto: Warmuth

Chorleiter Gotthilf Fischer ist tot. Er stirbt am 11. Dezember im Alter von 92 Jahren. Zu bundesweiter Berühmtheit gelangte er, als die Fischer-Chöre 1969 in der Sendung »Dreimal neun« mit Wim Thoelke auftraten. Bald darauf erschien die erste Schallplatte. Fischer dirigierte zwischenzeitlich mehr als 60 000 Sänger auf der ganzen Welt. Sie waren in Freundeskreisen der Fischer-Chöre aktiv. Foto: Murat Frankreichs Ex-Präsident Valéry Giscard d’Estaing stirbt am 2. Dezember. Er wird 94 Jahre alt.

Bei einer Amokfahrt im rheinland-pfälzischen Trier sterben am 1. Dezember fünf Menschen, darunter ein Baby. 24 Menschen werden teils schwer verletzt. In einer Fußgängerzone hatte ein 51-jähriger Deutscher mit einem Geländewagen gezielt Passanten überfahren. Er kommt in Untersuchungshaft. Foto: Dietze

Der Meister des Spionage-Romans, John le Carré, stirbt am 12. Dezember im Alter von 89 Jahren. Foto: Charisius


Nummer 303

jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Die Pandemie wirbelt den internationalen Fußball gehörig durcheinander. Die EM wird auf den Sommer 2021 verschoben. Die Uefa, europäischer Fußballverband, stoppt zunächst auch den Spielbetrieb in der Champions und Europa League. Beide Wettbewerbe werden in Turnierform zu Ende gespielt. Eine Blamage gibt es für die deutsche Nationalmannschaft in der Nations League. Beim 0:6 gegen Spanien kassiert das Team von Joachim Löw (Foto rechts) die höchste Niederlage seit 1931. Dennoch stellt sich das DFB-Präsidium »einvernehmlich« hinter den nicht mehr unumstrittenen Coach.

Überraschung in London: Der Schotte Peter Wright gewinnt die Darts-WM. Foto: Paston

Die Basketballwelt verliert einen der Größten ihrer Geschichte: Kobe Bryant, Legende der LA Lakers, kommt bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben. Auch eine seiner Töchter stirbt. Fotos: Birmingham/Terrill

Mission erfüllt: Der VfB Stuttgart spielt wieder erstklassig. Die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo sichert sich am 34. Spieltag trotz einer 1:3-Niederlage gegen den SV Darmstadt 98 den Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga. Foto: Weller

Deutschlands Handballer werden EM-Fünfter. Bundestrainer Christian Prokop (links) muss Alfred Gislason weichen.

Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren an Herzversagen.

Leon Draisaitl wird zum wertvollsten Spieler in der Eishockey-Profiliga NHL gewählt.


Nummer 303

jahresrückblick 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

DHB-Rückraumspielerin Emily Bölk (links) wird von Camila Micijevic gebremst – die deutschen Handball-Frauen verlieren bei den Europameisterschaften das »Hauptrunden-Finale« gegen Kroatien mit 20:23 und müssen ohne Medaille die Heimreise antreten. Foto: Fisker

Corona zwingt auch den nationalen Profi-Fußball in die Knie. Die Spiele werden ausgesetzt. Doch die Bundesliga ist die erste der europäischen Topligen, in denen der Ball wieder rollt. Erstmals in der Geschichte finden alle Begegnungen ohne Zuschauer statt. Foto: Gebert

Der FC Bayern München setzt sich mit dem 1:0-Sieg gegen Paris St. Germain in Lissabon die europäische Fußball-Krone auf. Für Trainer Hansi Flick (Foto unten) endet eine schier unglaubliche Saison. Auch der europäische Supercup geht an die Isar. Fotos: Childs/Balogh

Das Internationale Olympische Komitee IOC kommt der Bitte Japans nach: Die Olympischen Spiele finden nicht in diesem Sommer, sondern erst 2021 in Tokio statt. Auch massiver Druck von Sportlern aufgrund der Corona-Pandemie führen zu dieser Entscheidung. Foto: Kyodo

Die Saison in der Deutschen Eishockey Liga wird wegen der Pandemie abgebrochen. Es gibt keinen Meister. Am 17. Dezember erfolgt der Neustart nach über neunmonatiger Zwangspause. Fotos: Vennenbernd/Balk

Der Slowene Tadej Pogacar gewinnt im September die 107. Tour de France. Foto: Stockman

Die Räder stehen in der Formel 1 lange still. Doch die Königsklasse des Motorsports veröffentlicht einen Corona-Notkalender, am 5. Juli geht’s im österreichischen Spielberg wieder los. Lewis Hamilton (Foto) steht bereits nach dem 14. Rennen des Jahres in der Türkei als Weltmeister fest. Der Mercedes-Fahrer gewinnt seinen siebten WM-Titel und zieht mit Rekordchampion Michael Schumacher gleich. Fotos: Foeger/Bozoglu


Silvester 2020

lahr und Region

Neujahr 2021

n Jahressplitter n Beim Neujahrsempfang am 11. Januar hält Markus Ibert seine erste große Rede als neuer OB. Dabei kündigt er an, besonders die Bereiche Klimaschutz, Mobilität, Wohnen und Digitalisierung in den Blick nehmen zu wollen. n Schock für die Mitarbeiter der Sparkasse in der Schillerstraße: Die Filiale wird am 14. Januar um die Mittagszeit von einem komplett vermummten Räuber überfallen, der mit einer Pistole droht, entkommen kann und bis heute nicht gefasst ist. n Der Stadtteil Sulz feiert 750-Jähriges; am 18. Januar ist der große Auftakt des Jubiläumsjahres in der Sulzberghalle. n Die Kreuzgemeinde stellt am 19. Januar das fertig sanierte Haus an der Stiftskirche – früher Gemeindehaus am Doler Platz – vor. n Ende Februar macht sich die Pandemie im Alltagsleben der Lahrer bemerkbar. Noch sind keine Infektionen in der Stadt bekannt, trotzdem treffen viele Bürger bereits Vorsorge: In Apotheken und Drogerien sind Mundschutze schon länger ausverkauft, jetzt werden auch die Desinfektionsmittel knapp. Anfang März gibt’s dann die ersten Hamsterkäufe in den Supermärkten der Stadt. Vor allem haltbare Lebensmittel sind begehrt. n Corona erreicht Lahr am 6. März – an dem Tag wird bekannt, dass eine dreiköpfige Familie aus Friesenheim an dem Virus erkrankt ist. Da die Tochter das Max-PlanckGymnasium in Lahr besucht, bleibt die Schule für zwei Wochen geschlossen. n Walter Caroli stellt am 7. März in der Sulzberghalle seine Sulzer

Ende März befindet sich Lahr erstmals im Lockdown. Spielplätze – hier im Ernet-Park – dürfen nicht mehr betreten werden. Archivfoto: Lübke Orts-Chronik vor, die er aus Anlass der 750-Jahr-Feier von Lahrs größtem Stadtteil verfasst hat. n Die Lahrer Stadtverwaltung sagt am 10. März auf Empfehlung des Landratsamts Veranstaltungen mit mehr als 200 Besuchern ab – der Auftakt für zahlreiche einschneidende Maßnahmen im Kampf gegen das Virus, die in diesem Jahr noch folgen werden. n Mitte März macht Lahr dicht: Geschäfte, Behörden, Hallen und der Stadtpark werden geschlossen, die Stadt ist im Lockdown. Es ist ein Ausnahmezustand, wie ihn die Stadt seit dem letzten Krieg nicht mehr erlebt hat: Öffentliche Plätze dürfen nicht mehr betreten werden. Die Bürger halten sich an die

Auf die Fassade des Rathauses I. werden am 23. Juni die Formen des Corona-Virus projeziert. Eine Aktion der Kulturbranche, um auf die Probleme durch die Pandemie aufmerksam zu machen. Archivfoto: Baublies

neuen Regeln. Es wird nicht der letzte Lockdown bleiben, wie sich noch zeigen sollte. n Zahlreiche Unternehmen in Lahr – darunter etwa Grohe – führen Ende März/Anfang April Kurzarbeit ein. Es sind direkte Auswirkungen des Lockdowns, der auch zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit führt. n Wild abgeladener Müll und Vandalismus, damit haben die Stadtverwaltung sowie der Bauund Gartenbetrieb im April immer mehr zu kämpfen. »Die Coronakrise führt vermehrt zu rücksichtslosem Verhalten«, heißt es aus dem Lahrer Rathaus. n Anfang Mai werden die CoronaMaßnahmen Schritt für Schritt ge-

lockert. Auch das Stadtmuseum öffnet jetzt wieder seine Pforten. Mitte Mai dürfen dann auch die Gasthäuser aufmachen. n Corona kommt Lahr teuer zu stehen. Anfang Mai wird bekannt, dass die Stadt Verluste bei der Gewerbesteuer von rund sieben Millionen Euro erwartet. n Bei den Abiturprüfungen Ende Mai gelten wegen der Pandemie neue Vorzeichen: Die Schüler legen ihre schriftlichen Prüfungen mit größerem Sicherheitsabstand zum Nebenmann ab. n Anfang Juni wird bekannt, dass das Autohaus Schillinger schließen muss. Hauptgrund ist der Umsatzrückgang bei Fahrzeugen der Marke Opel.

Walter Caroli präsentiert am 7. März seine Orts-Chronik über Sulz; Anlass ist die 750-Jahr-Feier von Lahrs größtem Stadtteil. Spätere Jubiläumsveranstaltungen müssen wegen der Pandemie abgesagt werden. Archivfoto: Fleig


Silvester 2020

lahr und REGION

Neujahr 2021

n Jahressplitter n Wegen Corona fällt nun auch die Chrysanthema ins Wasser. Der Gemeinderat beschließt am 6. Juli die Absage der Blumenschau, die vom 24. Oktober bis zum 15. November veranstaltet werden sollte. n Paukenschlag am 18. Juli: Peter Weiß gibt bekannt, dass er bei der Bundestagswahl 2021 nicht mehr antreten wird. Seit 1998 vertritt er den Wahlkreis als direkt gewählter Abgeordneter. n Markus Luy hält am 26. Juli in der Stiftskirche seinen letzten Gottesdienst als Pfarrer der Kreuzgemeinde, ehe er eine Pfarrei im Kinzigtal übernimmt. n Ende Juli ist die Zeit der Abschlussfeiern an den Lahrer Schulen gekommen. Es sind Entlassfeiern, wie es sie bisher nicht gegeben hat – mit Abstand, Masken und meist nur im kleinen Kreis. n In Reichenbach gibt es das ganze Jahr über eine Großbaustelle – die Ortsdurchfahrt wird saniert. Ein Problem sind dabei die Umleitungen, die größtenteils durch Wohngebiete führen. Immer wieder beschweren sich Anwohner bei der Stadt, da die Umleitungsstrecken auch von Brummis befahren werden, obwohl die das eigentlich nicht dürften. n 320 Kinder nehmen an der Stadtranderholung teil, die anders abläuft als gewohnt: Diesmal treffen sich nicht alle Kinder gemeinsam auf dem Langenhard, vielmehr gibt’s für kleinere Gruppen Spiel und Spaß an mehreren verschieden Schauplätzen im Stadtgebiet: Wegen Corona sollen Kontakte vermieden werden. n Tragisches Unglück am 8. August am Waldmattensee Kippenheimweiler: Eine 19-Jährige ertrinkt, nachdem sie sich am Ufer zu weit auf einer Abbruchkante hinausgewagt hat, die unter ihr nachgibt. Daraufhin stürzt die Nichtschwimmerin ins tiefe Wasser. Tags darauf, am 9. Augsut, ereignet sich wieder ein tödlicher Badeunfall: Ein 48 Jahre alter Mann kommt im Kappeler Baggersee ums Leben. n In der Lahrer Innenstadt gibt es ab dem 17. August freies Internet für alle. Verfügbar ist es auf fast allen größeren Plätzen. n Fast zwei Jahre nach dem Ende der Landesgartenschau ist nun auch die Ortenau-Brücke fertig. Am 21. August wird sie für Fußgänger und Radler endgültig freigegeben. n Nach der Corona-Zwangspause darf das Lahrer Forum-Kino am 26. August wieder seinen Betrieb aufnehmen, allerdings müssen viele Plätze leer bleiben, um Kontakte

Schlange stehen vor dem Terrassenbad: Wegen der Corona-Verordnung der Landesregierung dürfen sich nur 1000 Besucher gleichzeitig im Lahrer Freibad aufhalten. 13 Mal erweist sich diese Kapazität als zu gering. An diesen Tagen müssen etliche Badewillige draußen bleiben. Archivfoto: Schabel

Die Stadt Lahr erlebt ein Jahr, in dem wegen Corona Vieles anders ist als sonst. Auch die Chrysanthema wird abgesagt – trotzdem werden im November Chrysanthemen in der Stadt gezeigt. Archivfoto: Schabel

zu vermeiden. Später, beim zweiten Lockdown, muss das Kino dann wieder schließen. n Der Gemeinderat beschließt im September mit 18:14-Mehrheit den Bau von 40 Parkplätzen im Seepark. Die Stellflächen waren eine Bedingung des künftigen Pächters des Hauses am See. Die Parkplätze sind im Dezember fertig, sollen aber erst freigegeben werden, wenn das Haus am See auch tatsächlich eröffnet wird. n Bei einer Großhochzeit am 26. September in Lahr stecken sich um die 70 Menschen mit dem CoronaVirus an, darunter auch Kinder. Daraufhin werden mehrere Schulklassen in Quarantäne geschickt, unter anderem auch an der Grundschule Kuhbach. n Das traditionsreiche Autohaus Link wird verkauft, an die Automobilhandels-Gruppe Graf Hardenberg. Das wird am 14. Oktober bekannt. n Im Gemeinderat endet am 19. Oktober eine Ära: Walter Caroli wird nach fast 46 Jahren aus dem Gremium verabschiedet. n Jubel im Max-Planck-Gymnasium: Die Schule wird mit dem zweiten Platz beim deutschen Lesepreis ausgezeichnet, wie am 4. November bekannt wird. n Ende Oktober kommt erst ein Teil-Lockdown, im Dezember dann ein harter: Die meisten Geschäfte müssen schließen, Ausgehbeschränkungen ab 20 Uhr werden eingeführt, die Kirchen sagen die meisten Weihnachtsgottesdienste ab. Zum Jahresende ist völlig ungewiss, wie lange dieser Ausnahmezusand anhalten wird.


Silvester 2020

sCHUTTERTAL

Neujahr 2021

n Jahressplitter n Die Kirche hat einen Namen: Nach umfangreicher Renovierung wird die evangelische Kirche in Seelbach am 12. Januar feierlich eingeweiht. Und auch einen Namen erhält das Gotteshaus: Sie heißt, in Seelbach naheliegend, Katharinenkirche. n Die Vorfreude auf die Feierlichkeiten zu 750 Jahre Schuttertal ist Ende Januar groß. Bürgermeister Carsten Gabbert präsentiert das Festprogramm zum Jubiläum. n Kandidat gefunden: Matthias Litterst will Bürgermeister von Schuttertal werden. Ende Januar gibt der Sachgebietsleiter der Stadt Hornberg seine Kandidatur für die Wahl bekannt. n Schock kurz vor der Fasent: Bevor es im Februar mit der Fasent richtig los geht, suchen die Eulen einen neuen Chef. Oberzunftmeister Hanjo Bolanz wirft hin. Der Grund: Fehlende Rückendeckung. Acht Jahre war er der Eulen-Chef. n Die Narren sind los: Mitte Februar heißt es in Schuttertal und Seelbach wieder »Narri-Narro«. Die Gemeindekassen werden geplündert, auf den Straßen wird getanzt. Und kein Narr denkt an dieses unbekannte Virus aus dem weit entfernten China. n Tag der offenen Tür im Rathaus: Anfang März gleicht das Seelbacher Rathaus noch einer Großbaustelle. Viele Bürger machen sich selbst ein Bild vom Stand der Arbeiten. Im Frühjahr 2021 soll dann alles fertig sein. n Wahl trotz Corona: Mitte März ist das Virus aus China nicht mehr un-, sondern weltbekannt. Die Region ist im ersten Lockdown. Auch der Wahltermin in Schuttertal wackelt, soll aber trotz Corona stattfinden. Als zweiter Kandidat be-

Der neue Bürgermeister von Schuttertal, Matthias Litterst (Zweiter von links) strahlt über beide Ohren. Fast 99 Prozent der Bürger wählen ihn im Juli zum Gemeindeoberhaupt. Carsten Gabbert (links), der nach 16 Jahren als Bürgermeister aufhört, gratuliert am Wahlabend. Archivfoto: Axel Dach wirbt sich Samuel Speitelsbach. n Erster Wahltermin platzt: Am 19. April wird in Schuttertal nicht gewählt. Corona lässt dies nicht zu. Erst im August gibt es einen Neuen im Schuttertäler Rathaus. Deshalb bleibt Bürgermeister Carsten Gabbert länger im Amt. n Kein Jubiläum: Schuttertal kann sein 750-jähriges Bestehen erst im 751. Jahr feiern. Die Feierlichkeiten fallen Ende April ebenfalls der Pandemie zum Opfer und sollen 2021 nachgeholt werden. n Jeder läuft für sich: Der Seelbacher Sonnenwendlauf startet im Juni erstmals als »Virtual Run«. Mehr als 300 Sportler machen mit. Nur kleine Gruppen sind erlaubt.

Das Seelbacher Rathaus ist im März noch eine Großbaustelle. Mittlerweile ist der Umbau fortgeschritten. 2021 soll alles fertig sein. Archivfoto: Kiryakova

n Windradgegner

gehen auf die Barrikaden: Auf dem Kallenwald soll ein Windrad entstehen. Doch dagegen haben Anwohner im Juli Widerspruch eingelegt. Das Verfahren ist noch nicht beendet. n Neues Gemeindeoberhaupt gefunden: Matthias Litterst wird im Juli zum neuen Bürgermeister von Schuttertal gewählt – mit fast 99 Prozent der Stimmen. Nach 16 Jahren im Amt hört Carsten Gabbert auf. n Touristen kommen wieder: Trotz der Pandemie erlebt Seelbach im Sommer einen Gästeansturm. Fast alle Betten in der Gemeinde sind belegt. Doch später kommt der zweite Lockdown.

n Kein Katharinenmarkt: Auch das größte Seelbacher Volksfest hat 2020 gegen Corona keine Chance. Der Katharinenmarkt fällt, erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg, aus. Das steht im September fest. n Die Freude an der Grundschule Schuttertal ist riesig: Ende September machen sie den zweiten Platz beim Deutschen Schulpreis. n Mitte November erfolgt der Spatenstich zum Ausbau des Schlachthofs in Wittelbach. n 2021 wird ein Jahr der Bauarbeiten in Seelbach. Im Dezember stimmt der Gemeinderat für die Sanierung der Ortsdurchfahrt. Fast ein halbes Jahr sollen die Bagger im Ort rollen.

Großer Jubel bei den Kindern: Im September landet die Grundschule Schuttertal beim Deutschen Schulpreis auf Platz zwei. Archivfoto: Schabel


Silvester 2020

fRIESENHEIm · RIED UND rHEIN

n Jahressplitter n Wittenweier feiert im Jahr 2020 sein 750-jähriges Bestehen. Alle Feierlichkeiten werden jedoch aufgrund von Corona verschoben. n Freunde von Mirko Dieterle sammeln im Januar über ein Spendenkonto mehr als 50 000 Euro. Der 16-Jährige verletzt sich bei einem Unfall so schwer, dass seine Beine gelähmt sind. Der FC Friesenheim organisiert im Januar ein Benefizspiel. n Mehr als 800 Menschen feiern im Januar mit Neurieds Bürgermeister Jochen Fischer beim Neujahrsempfang. Am 5. April wird er 50 Jahre alt. Im Oktober gibt er bekannt, dass er im kommenden Jahr erneut als Bürgermeister kandidieren will. Doch es kommt anders: Am 21. November stirbt Fischer nach einer Operation, von der er sich nicht wieder erholen kann. Die Trauer in der Gemeinde ist groß. Aufgrund der CoronaPandemie findet die Trauerfeier in kleinstem Kreis statt. Die Bürger können in den Rathäusern und Kirchen kondolieren. n Der TuS Ottenheim wird 100 Jahre alt. Einiges war geplant – alles musste abgesagt werden. Zum Gründungstag, 3. Juli, verkaufen Mitglieder die Vereinschronik vor der alten Turnhalle. n Die Polizei schießt in der Oberweierer Kirche auf einen Angreifer. Der Mann ist im Gotteshaus am 28. Januar mit einem Messer auf die Beamten losgegangen. n Mit dem Spatenstich beginnen im Februar die Bauarbeiten für das Einkaufsareal in Nonnenweier. Seit Ende November können Kunden dort einkaufen. n Im März werden Dachs-Babys in Nonnenweier gefunden und bei den Tierrettern in Ichenheim untergebracht. n Das neue Feuerwehrhaus in Mei-

ßenheim wird nach dem Spatenstich im März gebaut. 1,2 Millionen Euro soll es kosten. n Die Corona-Pandemie macht sich ab März breit. Es regnet Stornierungen bei den Gastro- und Campingplatzbetrieben sowie Reisebusunternehmen. Gemeinden, Vereine und Privatpersonen unterstützen Hilfsbedürftige bei ihren Erledigungen. Vereine sagen ihre Feste und Versammlungen ab. Das Theater Baal im Forum am Rhein und die Schausteller, darunter die Familie Hahn aus Ottenheim, kämpfen ums Überleben. In den Ateliers stapeln sich die Kunstwerke, da keine Ausstellungen mehr stattfinden. Weihnachtsmärkte und die kommende Fastnacht werden abgesagt. n Zu Ostern organisiert Neurieds Pfarrerin Anna Schimmel aufgrund der Pandemie »Ostern to go«. n Friesenheimer Frauen beginnen im April damit, Masken für Mitbürger zu nähen. Über den Sommer hinweg spielen Menschen kleine Konzerte für die Heimbewohner des »Emmaus« in Oberweier. n Die Bäckerei Hatt in Ottenheim schließt im Mai nach 65 Jahren. n 35 Mitarbeiter und Bewohner des Seniorenzentrums Neuried infizieren sich im Mai mit dem Coronavirus. Zwölf Bewohner sterben. n Der neue Fahrplan auf der Rheintalstrecke sorgt am Juni in Friesenheim für Unmut. Pendler – allen voran Harald Wendle – setzen sich für die weggefallenen Halts am Friesenheimer Bahnhof ein. Wendle verteilt Flugblätter am Bahnhof und schreibt immer wieder dem Verkehrsministerium. Unterstützt wird er auch von der Gemeinde. Gemeinsam kommen sie mit der Bahn ins Gespräch. Ab Dezember gibt es den ersehnten 7Uhr-Zug wieder.

Der neue Fahrplan der Rheintalstrecke sorgt für Ärger. Mit der neuen Taktung wird ab Juni der Halt um 7.11 Uhr in Friesenheim gestrichen. Pendler Harald Wendle setzt sich für diesen Stopp ein, Wendle verteilt Flugblätter am Bahnhof und schreibt immer wieder dem Verkehrsministerium. Ab Dezember gibt es den ersehnten 7-Uhr-Zug wieder. Archivfoto: Bohnert-Seidel

Neujahr 2021

Neurieds Bürgermeister Jochen Fischer gibt im Oktober bekannt, dass er erneut für sein Amt kandidieren will. Doch es kommt anders: Am 21. November stirbt Fischer nach einer Operation, von der er sich nicht wieder erholen kann. Die ganze Gemeinde trauert. Archivfoto: Gemeinde Der Dachstuhl des Gasthauses »Krone« in Friesenheim brennt Ende Juni. n Die Wahlen des Neurieder Jugendgemeinderats finden im Juli erstmals digital statt. n Vandalismus in den Gemeinden nimmt über den Sommer zu. Unbekannte zerstören im Mai die Madonna an einem Wegkreuz bei Friesenheim, Müll wird an öffentlichen Plätzen hinterlassen, Mülleimer werden angezündet. In Oberschopfheim schneiden Unbekannte die Drähte an den Reben durch. Im Juli werden Buchstaben an der Ortseingangstafel entwendet. In Meißenheim wird an den Baggerseen ein Sicherheitsdienst eingesetzt. Im November sprühen Unbekannte rechtsradikale Symbole an Kichen und öffentliche Gebäude in Friesenheim und Meißenheim. n Der Neubau der Kita St. Nikolaus in Ichenheim ist im Juli fertiggestellt. Interessierte können sich das Gebäude mit vorheriger Anmeldung ansehen. Eine offizielle Feier gibt es coronabedingt nicht. n Die Hausarztpraxis Werner Salge schließt am 10. Juli. n Ein Busfahrer soll in Meißenheim im Juli angegriffen worden sein. Das soll ein 30-Sekunden-Vin

deo auf Facebook beweisen – eine Falschmeldung, wie sich herausstellt. n Erzieherin Renate Delakowitz wird von der Erzdiözese aufgrund ihres Konfessionswechsels zum 30. September gekündigt. Der Elternbeirat verfasst einen Brief an den Erzbischof. Es wird eine Online-Petition ins Leben gerufen. Kirchengemeindemitglieder sind verärgert. Kirchenmusiker Martin Groß fordert den Bischof sogar auf, zurückzutreten. Die Kirche bleibt letztlich beim »Nein«. n Die Landes-Älteste Hilde Pflüger feiert am 23. Juli im Kursana Domizil ihren 108. Geburtstag. n Eine zwei Meter lange Boa ist in Friesenheim ausgebüxt und schlängelt im August durch Friesenheim. Das Tier wird eingefangen und kommt zurück zur Besitzerin. n Im alten Pfarrhaus in Oberweier entsteht im September eine Corona-Praxis. n Sowohl Friesenheim, Neuried als auch Schwanau entscheiden sich in diesem Jahr für einen Naturkindergarten. Beide sollen im kommenden Jahr in Betrieb genommen werden. n Das Eisenwarengeschäft Peters in Friesenheim schließt nach 44 Jahren zum Ende des Jahres.


Silvester 2020

ETTENHEIM UND UMLAND

Neujahr 2021

n Jahressplitter n Gleich drei närrische Jubiläen gibt es 2020 zu feiern: Die Ringsheimer »Rämässer« und die Ruster »Hanfrözi« werden jeweils 66, die Orschweierer »Hornig« 60 Jahre alt. n Nach der 800-Jahr-Feier von Kappel 2019 feiert 2020 die Musikkapelle Kappel ihr 200-Jähriges. Von all den geplanten Aktivitäten bleibt jedoch aufgrund der Pandemie nur der Verkauf eines Jubiläumsweins übrig. n Bei der Reb- und Ackerbauzunft löst Thomas Kirn turnusgemäß nach drei Jahren Jörg Henninger als Zunftmeister ab. Wegen des plötzlichen Tod Henningers einen Monat später wurde die Fasent in Ettenheimweiler dann vorzeitig beendet. n Zwischen Spatenstich und Eröffnung liegen gerade mal zehn Monate: Seit dem 3. Februar hat Kippenheim ein Gesundheitszentrum. n Zum neuen Ringsheimer Feuerwehrhaus wird im Februar die Machbarkeitsstudie vorgestellt. Dernach kann das geplante Gebäude an die Kahlenberghalle gebaut werden – das stößt nicht nur auf Begeisterung. Der Gemeinderat beschließt den neuen Standort am 30. Juni, am 22. Oktober begann Joachim Pfeffer Unterschriften für einen Bürgerentscheid dagegen zu sammeln. n Die alte Altdorfer Münchgrundhalle ist Geschichte: Im März wird mit dem Abriss begonnen, im April ist von dem Gebäude nichts mehr übrig, der Neubau soll zeitnah fertig sein. n Baubeginn ohne Spatenstich: Im April starten die Arbeiten für den Ruster Polizeiposten. n Der Dachstuhl des Mahlberger Löwen wird am 2. Juni vom Feuer

2020 steht in Kippenheim im Zeichen der B 3-Umfahrung: Im März wird eine Bürgerinitiative gegründet, die mit Demos im Februar und September zeigt, wie wichtig der Bau der Straße für den Ort ist. Foto: Hiller zerstört, der Schaden beträgt mehrere Millionen Euro. Im November findet sich ein neuer Investor, der den Löwen wieder aufbauen will. n Am 8. Juli gibt es gute Neuigkeiten für Mahlberg und Orschweier: Nach langem Kampf sagt ihnen die Bahn die geforderten Lärmschutzwände entlang der Rheinbahnlinie zu. n Abschied von Kippenheim: Nach sieben Jahren wechselt Pfarrerin Henriette Gilbert zum Epilepsiezentrum Kehl-Kork. Die beiden Kirchengemeinden Kippenheim und Schmieheim sollen nun zusammengelegt werden. n Corona sorgte für viele kreative Ideen in der Region, so auch in Ringsheim: Statt dem Gassenfest

Spatenstich für die Umgestaltung des Schmieheimer Schlossgartens: Nach vielen emotionalen Debatten geht es am 17. Oktober endlich los. Das Schloss selbst hat im März neue Mieter bekommen: Die Hochzeitsplanerinnen Heike und Tanja Süvern sind eingezogen. Foto: Decoux-Kone

gibt es am 16. August eine virtuelle Weinprobe – 50 Bürger feiern vor Ort und 150 am Bildschirm mit. n Ein »Schmuckstück« für 8,7 Millionen Euro: Die Ruster Rheingießenhalle wird am 12. September nach fünf Jahren der Öffentlichkeit übergeben worden. n Der Ringsheimer Bahnhof bekommt einen neuen Namen – »Ringsheim/Europa-Park« – und einen ECE-Halt. n Ettenheim nimmt vom 7. bis 27. September erstmals am Stadtradeln teil – und landet mit 187 566 Kilometern gleich auf dem zweiten Platz im Ortenaukreis. n Erfolgreicher Protest: Nach der von Nadja Lemke am 20. September organisierten »Fahrradkette«

lenkt das Regierungspräsidium ein und sagt – nach einigen Folgediskussionen – den Bau eines Radwegs zwischen Ettenheimmünster und Münchweier zu. n Die größte solarthermische Anlage Südbadens geht im Oktober bei der Heimschule St. Landolin in Betrieb. n Der Bau der Fertighaus-Ausstellung im neuen Kappel-Grafenhausener Gewerbegebiet startet im November. n Der Historische Arbeitskreis Ettenheim wird 100 Jahre alt, gefeiert wird coronabedingt aber erst im nächsten Jahr. n Nach nur zwei Monaten Bauzeit geht die Altdorfer Ampel an der B 3 am 17. Dezember in Betrieb.

Corona setzt auch dem Europa-Park schwer zu. Doch trotz aller Probleme und Schließungen wurden zwei große Projekte verwirklicht: Nach zwei Jahren stechen am 28. Juli die »Piraten in Batavia« wieder in See und am 17. September eröffnet die Attraktion Yullbe. Foto: Europa-Park


Silvester 2020

ORTENAUKREIS

Neujahr 2021

n Jahressplitter n Europa-Park verkündet zum Jahresbeginn einen Rekord: Mehr als 5,7 Millionen Besucher kommen 2019 nach Rust. 2020 muss der Park zwei Mal wegen einem Corona-Lockdown schließen. n Das Gesundheitsamt warnt Ende Januar noch vor den Masern. n CDU-Kultusministerin Susanne Eisenmann freute sich Mitte Februar über die »Goldene Narrenschelle« der Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte. n Die Polizei zieht eine positive Bilanz der Fastnacht 2020. n Der milde Winter und der späte Frost Anfang März machen den Ortenauer Obstbauern das Leben schwer. n Die AfD will ihren Bundesparteitag 2020 in Offenburg veranstalten. Im März laufen die Vorbereitungen von Gegen-Aktionen auf Hochtouren. Zunächst beharrt die AfD noch auf ihren Parteitag, bläst am 25. April dann aber wegen Corona alles ab. n Das Ortenau-Klinikum verschiebt Mitte März alle planbaren Eingriffe. Bis April richten Ortenau-Klinikum und Mediclin 120 Beatmungsplätze für Corona-Patienten ein. Ab Mai fährt der Betrieb wieder langsam hoch. n Oberkirch startet am 20. April in die Erdbeersaison – trotz Corona. Der Obstgroßmarkt Mittelbaden lässt sich etwas einfallen: Über die Plattform Ernteretter können sich Freiwillige zum Einsatz melden. n Der Offenburger Bahntunnel soll rund 3,8 Milliarden Euro kosten. Die Deutsche Bahn stellt ihre Pläne im Internet vor. n Für Wirbel sorgt am 9. Juli ein brennender Zug auf Geisterfahrt im Kinzigtal. Von Haslach kommend kann der herrenlose Repara-

Ein Großaufgebot der Polizei sucht Mitte rund um Oppenau Juli unter anderem mit Hubschraubern nach Yves R. Er soll zuvor vier Polizeibeamte entwaffnet haben und dann in den Wald geflüchtet sein. Archivfoto: von Dittfurth turzug erst in Gengenbach gestoppt werden. n Yves R. löst am 13. Juli einen fünftägigen Großeinsatz im Schwarzwald-Idyll Oppenau aus. Er entwaffnet vier Polizeibeamte, versteckt sich tagelang im Wald und verletzt bei seiner Festnahme einen SEK-Beamten. Sein Fall wird ab Januar 2021 vor dem Landgericht Offenburg verhandelt. n Der ehemalige AfD-Politiker und Landtagsabgeordnete im Wahlkreis Kehl Stefan Räpple klagt gegen den AntisemitismusVorwurf der Amadeu-AntonioStiftung aus Berlin. Das Landgericht Baden-Baden gibt der Stiftung im Oktober recht – sie darf Räpple als »erklärten Antisemiten«

Rund 200 »Ernteretter« helfen Ortenauer Landwirten im Mai bei der Erdbeerernte. Archivfoto: Fichtner

bezeichnen. n Bei Bauarbeiten in der Offenburger Innenstadt wird im August eine Wehranlage aus dem 17. Jahrhundert entdeckt. Der Sensationsfund wird dokumentiert und abgetragen. n Der bundesweite und groß angekündigten »Warntag« am 10. September wird zum Fehlschlag – viele Sirenen im Kreis bleiben still. Die Warn-App Nina löst erst einige Stunden verzögert aus. n Zehn zerstörte Autos, zwölf Verletzte und mindestens 150 000 Euro Schaden sind die Bilanz einer Massenkarambolage Mitte September auf der A 5 bei Schwanau. n Das Polizeipräsidium kontrolliert beim Sicherheitstag Ende September 2000 Personen und 800 Fahrzeuge – die Bilanz fällt positiv aus. n Landrat Frank Scherer bringt Anfang November einen Rekordhaushalt von 1,3 Milliarden Euro für die Jahre 2021/22 ein. Der Kreistag stimmt Mitte Dezember dafür. Die Kreisumlage soll unter anderem zur Finanzierung der Klinikreform Agenda 2030 ab dem nächsten Jahr um einen Punkt erhöht werden. n Tarifreform im Ortenaukreis: Der Kreistag entscheidet, die 50 Tarifzonen im TGO-Bereich sollen auf sechs reduziert und die Preise gesenkt werden. n Das Landgericht Offenburg verurteilt eine 44-Jährige wegen eines Mordversuchs mit einem Akkuschrauber zu dreieinhalb Jahren Haft. n Die Ortenauer sammeln beim

Stadtradeln insgesamt rund 1,6 Millionen Kilometer. n Das Ortenau-Klinikum startet im Dezember den Architekten-Wettbewerb für den Offenburger Klinikneubau. Die Arbeiten sollen 2025 starten. n Bombemfund auf Messegelände: Bei Bauarbeiten wird am 9. Dezember ein Weltkriegsblindgänger entdeckt und am selben Tag noch entschärft. n Offenburg erhält die Zusage für die Landesgartenschau 2032. n Das Ortenau-Klinikum plant mit rund 44 Millionen Euro Defizit für 2021/22. Der Kreistag fordert Einsparungen, stimmt aber am 15. Dezember für den Wirtschaftsplan.

Impressum Verlag und Herausgeber Lahrer Zeitung GmbH Kreuzstraße 9, 77933 Lahr Geschäftsführung und Anzeigenleitung Kirsten Wolf Redaktion Jörg Braun (V.i.S.d.P.), Thomas Kroll, Christina Kornfeld Druck Druckzentrum Südwest GmbH Villingen-Schwenningen Erscheinungsdatum Donnerstag, 31. Dezember 2020


Silvester 2020

lOKALSPORT

Neujahr 2021

n Jahressplitter n Überraschung beim VC Offenburg: Kurz nach dem Jahreswechsel wird bekannt, dass Trainerin Richarda Zorn nach der Saison aufhören wird. n Die Bezirksmeisterschaften der Ringer am 11. und 12. Januar in Kappel locken viele Sportler aus der Region an. Besonders erfolgreich: Die RG Lahr, die insgesamt sieben Titel holt. Aber auch der ASV Altenheim, die RSV Schuttertal und der ASC Kappel dürfen jubeln. n Paukenschlag beim HTV Meißenheim: Trainer Frank Ehrhardt reagiert auf die sportliche Situation und tritt am 15. Januar beim Südbadenligisten zurück. Für ihn übernimmt interimsweise Michael Cziollek. n Bei den Baden-Classics in Offenburg gibt es am 2. Februar einen Schweizer Doppelsieg: Niklaus Rutschi gewinnt den Großen Preis vor Annina Züger. Bei der Regio Tour triumphiert die damals 16jährige Sina Schütze vom Reitverein Lahr. n Das Ende einer Ära: Philipp Grangé vom TuS Altenheim, einer der besten Handball-Torhüter Südbadens, kündigt am 11. Februar sein Karriereende an. n Bei der Lahrer Stadtmeisterschaften am 16. Februar zeigen die Nachwuchskicker, was sie können. Ihre Pokale erhalten sie bei der Siegerehrung von Amir Abrashi, Profi beim SC Freiburg. n Am 14. Februar wird Benjamin Pfahler als neuer Trainer beim Verbandsligisten Offenburger FV vorgestellt. n Ebenfalls am Valentinstag holt die Altenheimer Ringerin Annika Wendle bei der Europameisterschaft in Rom Bronze. Es war ihre

Stargast zur 40. Auflage: Freiburg-Profi Amir Abrashi (Zweiter von links) kommt zur Siegerehrung der Lahrer Stadtmeisterschaften und überreicht den Jugendspielern die Pokale. Archivfoto: Künstle erste Medaille bei einem internationalen Seniorenwettkampf. n Bitterer Abstieg für den HC Lahr in der Hallenrunde: Weil der Tabellenzweite gegen den direkten Konkurrenten der Lahrer verliert, muss die Mannschaft den Gang in die zweite Verbandsliga antreten. n Die Nachfolge von Frank Ehrhardt beim HTV Meißenheim ist geklärt: Christian Huck wird am 5. März als neuer Coach vorgestellt. n Es ist der 12. März, als der Lokalsport einen denkwürdigen Tag erlebt: Nach und nach unterbrechen fast alle Verbände ihre Saison aufgrund des Coronavirus. Der Südbadische Fußballverband wartet noch bis zum 13. März, ehe auch dort der Spielbetrieb unterbrochen

Re-Start im Pokal-Halbfinale: Im Duell mit dem Oberligisten SV Oberachern verpasst der SC Lahr den Einzug ins Finale. Archivfoto: Künstle

wird. In den folgenden Monaten brechen nach und nach alle Verbände die Saison endgültig ab. n Doch auch in der Pause sind die Vereine aktiv. So verkündet der SC Lahr mit den Neuzugängen Gabriel Gallus sowie den Brüder Yasin und Hakan Ilhan drei hochkarätige Transfers. n Überraschender Rücktritt: Kurz nachdem der Fußballverband den Abbruch beschließt, tritt Domenico Bologna Ende Juni als Trainer des FSV Seelbach zurück. Hauptgrund ist die Enttäuschung über die fehlende Aufstiegschance. Ende September wird er Co-Trainer beim SC Lahr, sein Vorgänger Martin Weschle wechselt Anfang Oktober zum Offenburger FV.

n Es geht es wieder los: Anfang August startet der Fußball wieder. Am 8. August tritt der SC Lahr vor rund 450 Zuschauern im PokalHalbfinale gegen Oberachern an – und verliert 1:3. n Spielbetrieb wird erneut ausgesetzt: Nur wenige Wochen, nachdem am Wochenende des 3. Oktobers die allermeisten Sportarten ihren Betrieb wieder aufnehmen, muss der Amateursport Ende Oktober schon wieder in die Zwangspause, die im Laufe des Novembers bis mindestens zum Ende des Jahres verlängert wird. Wie es 2021 weitergeht, wird sich wohl erst nach dem Jahreswechsel entscheiden und abhängig von politischen Vorgaben sein.

Ein Bild mit Symbolcharakter: Nachdem der Sport lange pausiert, wird im Herbst unter Hygieneauflagen kurzzeitig wieder gespielt. Archivfoto: Wendling


Profile for Lahrer Zeitung GmbH

Jahresrückblick  

2020

Jahresrückblick  

2020

Advertisement