{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

ANZEIGEN

Donnerstag, 30. Januar 2020

Photovoltaikanlage einfach versichern

Hausbesitzer, die selbst Strom herstellen, sollten sich umfangreich über den richtigen Schutz bei Schäden informieren

W

er mit einer Photovoltaikanlage Strom erzeugt, kann sich gegen Schäden absichern. Dies ist mit einer Police oder als Zusatz zu einer bestehenden Wohngebäudeversicherung möglich. Die Zeitschrift «Öko-Test» hat 161 Tarife verglichen. Nur 18 erfüllen alle Kriterien. Die günstigste Wohngebäudeversicherung mit umfassendem Photovoltaikschutz können Private schon für 533 Euro im Jahr abschließen. Versichert werden sollte im Test ein Haus ohne Vorschä-

den, Baujahr 2010, mit 190 Quadratmeter Wohnfläche. Die Versicherung sollte mit einer »Allgefahrendeckung« alle Schäden an der Solaranlage abdecken, die nicht explizit ausgeschlossen sind. Zudem sollte die Police beim Stillstand der Anlage die entgangene Einspeisevergütung erstatten. Ein wichtiges Kriterium ist auch, dass die Versicherungssumme bei Schäden, die grob fahrlässig herbeigeführt wurden, voll ausgezahlt wird – etwa bei einem Brand wegen angeschaltetem Herd.

Zusätzlich sollten Haushalte, die Solarstrom herstellen, an eine entsprechende Haftpflicht denken. Nach «ÖkoTest»-Angaben umfassen viele Privathaftpflicht-Versicherungen den Betreiberschutz für Photovoltaikanlagen. Die Redakteure verglichen 83 Tarife, von denen 41 die Kriterien erfüllten. So soll etwa die Deckungssumme mindestens 50 Millionen Euro betragen und Schlüsselverlust und Internetnutzung versichert sein. Entsprechende Policen gibt es ab 73 Euro im Jahr. dpa/tmn

Wenn die Photovoltaikanlage kaputt ist, erstattet die richtige Versicherung die entgangene Einspeisevergütung. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Warmes Wohnen dank Expertise

Ofenbau Blum ist Spezialist für Ofenbau und Wassertechnik

K

alte Räume bilden nicht gerade eine Wohlfühloase zum Wohnen. Deshalb muss ein vertrauensvoller Ofenbauer her und die sind bei Ofenbau Blum zu finden. Mit dem Unternehmen an der Seite kann sich jeder Kunde glücklich schätzen, denn auf den langjährigen Erfahrungsschatz und das umfassende Wissen kann gebaut werden. Ofenbau Blum stellt sich den Kundenwünschen und berät individuell in Hinblick auf Wärmeerzeugung mit einem handelsüblichen Brennstoff und die verschiedenen Möglichkeiten zur Frei-

Ein Wohntraum wird wahr: der Panorama-Speicherkamin von Contura Foto: Blum setzung dieser. Dabei berücksichtig das Team von Experten stets die unterschiedlichen Anforderungen, die ein Raum mit sich bringt. Auch an die

ökologische, kostengünstige sowie umweltschonende Energiegewinnung wird stets gedacht. Der Kachelofen mit integriertem Wasserwärmetauscher ist beispielsweise die perfekte Unterstützung und Ergänzung einer vorhandenen Heizung. Solange der Ofen dem Pufferspeicher Wärme zuführt, muss die Heizung nicht eingreifen. Das spart teures Heizöl oder Gas. Ofenbau Blum kennt die Tricks und kreiert so mit seiner Expertise und dem handwerklichen Geschick einen Wohntraum

Mit aller Energie dabei Günther Energie hat die Zukunft fest im Blick / Alternative Rohstoffe und Elektromobilität spielen immer wichtigere Rollen

G

ünther Energie ist ohne Zweifel schon immer innovativ gewesen. Seit der frühere Brennstoffhandel im Jahr 1999 vom Alten Bahnhof auf das Flughafengelände umgezogen ist, hat sich viel getan. »Wir wollten mit der Zeit gehen und immer auf dem aktuellsten Stand sein«, beschreibt Geschäftsführer Harald Günther die Firmenphilosophie. »Die Energiewende ist auch beim Mittelstand angekommen. Wir glauben, dass wir mit grünen Themen schwarze Zahlen schreiben können.« Daher gab es von der Eröffnung im Jahr 2000 an alternative Kraftstoffe wie BioDiesel, Pflanzenöl, Erd- und Flüssiggas sowie E 85. Doch ein Ende ist noch lange nicht in Sicht: In den kommenden Jahren steht ein Generationenwechsel an. Neffe Niklas Günther soll in die großen Fußstapfen seines Onkels und auch seines Vaters – Artur Günther – treten. Aktuell schnuppert der potenzielle Nachfolger in sämtliche Abteilungen des Betriebs rein, um die vielfältigen Aufgabenbereiche bei Energie Günther kennenzulernen. In Zukunft wird er sich dann intensiv mit alternativen Kraftstoffen wie Wasserstoff, den synthetischen E-Fuels und natürlich auch der E-Mobilität auseinander setzen müssen. Auch die Eigenstromversorgung wird ein Thema

Haben die Zukunft fest im Blick (von links): Neffe Niklas und Geschäftsführer Harald Günther. Foto: Kroll werden. Man wolle zur rechten Zeit auf dem Markt aktiv werden, unüberlegte Frühschüsse werde es nicht geben. Damit der Fortschritt nicht gebremst wird, hat die Familie Günther bereits einen Antrag auf eine Flächenerweiterung gestellt. Dort sollen die zukünftigen Kraftstoffe dann den Kunden angeboten werden. »Wir brauchen den zusätzlichen Platz, weil wir den Kunden problemloses Tanken ohne lange Wartezeiten ermöglichen wollen«, erklärt Günther. Schließlich würden mehr Zapfsäulen benötigt, da modernes Tanken immer mehr Zeit beanspruche als ein herkömmlicher Tankvorgang.

Mit E-Schnelladesäulen soll diese Wartezeit aber soweit möglich verkürzt werden. Auch die Waschstraße wird eines der kommenden Projekte sein. Ziel sei »die Waschstraße der Zukunft« – ebenfalls auf dem neuen Areal. Günther weiß, dass seine Kunden den persönlichen Service in der jetzigen Waschstraße schätzen. Dort kümmert sich geschultes Personal um die Vorwäsche und gibt weitere Hilfestellungen. »Sicher ist, dass wir auch in Zukunft die Leute nicht im Regen stehen lassen«, scherzt Günther. Den hervorragenden persönlichen Service werde es also auch in Zukunft geben.


ANZEIGEN

Donnerstag, 30. Januar 2020

Mit Teamarbeit zum Erfolg

Bühler Fensterbau bildet regelmäßig junge Mitarbeiter aus ühler Fensterbau vereint seit mehr als 120 Jahren Tradition und Moderne im Glaserhandwerk. Mit Leidenschaft und Hingabe stehen die Inhaber Alexandra BühlerFlorath und Frank Florath für Innovation im Fensterbau. Vom Privathaus bis zum Gewerbebau, der öffentlichen Hand oder in Sachen Denkmalschutz ist Bühler Fensterbau der kompetente Ansprechpartner und Lieferant. »Es gibt nichts, was wir nicht machen«, erklärt Frank Florath. Das Friesenheimer Unternehmen bleibt seinem Element Holz und der Holz-Alu-

den Erhalt des Handwerks in der Region. Aufgabenteilung funktioniert im Hause Bühler Fensterbau in der gesamten Belegschaft. Teamarbeit ist Trumpf – das zeigt sich überall im Betrieb. Zur UnternehDas Team von Bühler Fensterbau ist mensphilosophie gehört mit Leidenschaft und großem Ein- schon immer die Ausbilsatz bei der Sache. Foto: Bohnert-Seidel dung junger Nachwuchskräfte. »Darauf sind wir Bauweise treu. »Mehr Ökolo- ganz besonders stolz«, sagt Bühler-Florath. gie und Nachhaltigkeit geht im Alexandra Fensterbau nicht«, ist sich Flo- Nicht umsonst: So ist Sven rath sicher. Mit Leidenschaft Leimenstoll im Jahr 2019 und großem persönlichen Ein- Kammersieger im Glasercbs satz steht das Inhaber-Duo für handwerk geworden.

Energie für Baden

ZG Raiffeisen Energie GmbH: traditionsbewusst mit neuen Ideen

S

eit Jahrzehnten behauptet sich die ZG Raiffeisen Energie GmbH als konstante Größe im regionalen Brennund Kraftstoffgeschäft. Heizöl, Diesel, Tankstellen sind ihre drei Kernsegmente. »Hier sind wir stark, und hier erfinden wir uns immer auch wieder neu«, sagt Geschäftsführer Frank Maier. So ist es der ZG Raiffeisen Energie GmbH mit der Einführung von klimaneutralem Heizöl in diesem Jahr erneut gelungen, ein traditionelles Produkt in zeitgemäßer Form neu zu beleben. Neben dem Brennstoff selbst ließ sich auch gleich das

Unternehmen insgesamt als klimaneutral zertifizieren – für Maier die Grundvoraussetzung, um mit dem neuen Produkt glaubwürdig am Markt auftreten zu können. Über einen geringen Mehrpreis von einem Cent pro Liter finanziert das Unternehmen mehr Zertifikate für Klimaschutzprojekte, als es CO2-äquivalente Emissionen im täglichen Geschäftsbetrieb freisetzt. Neben dem Heizöl hat sich die ZG Raiffeisen Energie mit Premium-Dieselprodukten am Markt etabliert. Der Premium-Diesel ist ein reiner Diesel ohne Bioanteil. Parallel

wird das Tankstellennetz permanent erweitert. Die bestehende Niederlassungsstruktur erweist sich als Stärke, nicht nur in Lahr. Die ZG Raiffeisen Energie beliefert Privathaushalte, Landwirte, kommunale Einrichtungen, Gewerbe und Industrie in der ganzen Region mit Energie. Günstige Konditionen, Nähe zum Kunden, fachkundige Energieberatung sowie geschulte und qualifizierte Mitarbeiter zeichnen das Unternehmen als Energiehändler aus. Das Unternehmen ist also bestens aufgestellt, um Energie für Baden zu liefern.

Alte Heizung durch Wärmepumpe ersetzen

bis zu 45% Förderung sichern! www.e-werk-mittelbaden.de/anmeldung

KLIMANEUTRALES HEIZÖL Senken Sie mit uns Emissionen

Gleich bestellen unter

Tel. 07821 9237320

EN_ANZ190285

B

Profile for Lahrer Zeitung GmbH

Haus und Energie  

Haus und Energie  

Advertisement