Page 1

1


9LD5RPD‡&DPLJOLDWHOOR6LODQR &6 ,WDO\ WHOHID[‡FHOO ZZZVDSHULHVDSRULGLFDODEULDLW‡ODGHD#DOLFHLW


3


4

Cosenz Cos enza, a, die Kirche San Domenico


D

ie Provinz Cosenza erstreckt sich von der Tyrrhenischen zur Ionischen Küste; Dem Provinzgebiet gehören der Nationalpark des Pollino und der Nationalpark der Sila mit den Seen Cecita, Arvo, Ariamàcina und teilweise der Ampollino. Es ist eine der ausgedentesten Provinzen Italiens, zählt 155 Gemeinden und erstreckt sich für 6.650 kmq (das 44,1% des Gebiets Kalabriens). Faszinierend für Kunst, Kultur und natürliche Schönheiten, bietet die Provinz Cosenza dem Besucher bunte Routen und Ortschaften. Interessant sind die Küsten, die Strände, die kleinen Inseln, die Grotten des blauen Tyrrhenischen Küstenstreifens und seine schönen Ortschaften. Faszinierend ist der Ionischen Küstenstreifen, zwischen dem Blau des Meers, den unberührten Küsten, den Ruinen der Schlösser und den schönen kleinen Kunststädten. Auch das Berghinterland der Provinz ist faszinierend; charakterisiert von Farben einer Natur reich an wilde Flora und wilde Fauna, mit Geschmäcken der traditionelle Gastronomie und der Schönheit des künstlerischen Handwerks. Die Cosenza Provinzhauptstadt war von den Bruttier mit dem Namen Cosentia begründet, kämpfte mit Hannibal gegen die Römer, die es 204 v.Chr. eroberten. Während der Jahrhunderte war es von verschiedenen Bevölkerungen beherrscht; die Invasionen der Sarazäner zwangen die Einwohner, sich auf den Bergen zuflüchten und so ließen die Stadt verfallen, die unter den Normannen, den Hochenstaufer und den Anjouiner wiederauftrat (15-11 Jahrhunderte). Solcher Ereignisse bleiben noch Spuren in der Architektur und in der Kultur der Stadt.

ROCCA IMPERIALE

ROSETO CAPO SPULICO

MORMANNO CERCHIARA DI CALABRIA

MA

MORANO CALABRO

IO ON RJ

AL TO MO NT E

MAR

CETRARO LONGOBUCCO

TIRR ENO FIUMEFREDDO BRUZIO

5


Amante Ama nteaa (CS) (CS),, Sandstr채nde

San a Luucid cido do ((CS) C ), Der Turm CS) rm m

6


Panora Pan orama ma von Al Altom tom omont ontee

ALTOMONTE Zauberhaftes Dorf der Provinz Cosenza, gelegen am FuĂ&#x; des Nationalparks des Pollino, bietet den Besuchern mit der Altstadt, den naturalistischen Teilansichten, den eleganten Palasten, den alten Kirchen Beweis seiner langen und zauberhafter Geschichte. GESCHICHTE Das Dorf beansprucht alte UrspĂźnge, es ist von Plinio il Vecchio mit dem Namen Balbia zitiert und in der Folge Bragallum, Brahalla oder Brakalla genannt aus sarazäner oder normannischer Ursprung, es wird die bekannte Bezeichnung Altomonte 1343 um Willen der KĂśnigin Giovanna I von Neapel erwerben. Es wurde von den Sangineto verwaltet, unten denen Filippo Sangineto, (dem Sohn von Ruggero I Sangineto, dem Grafen von Corigliano), der unten den vielen besitzten Gebieten entschloĂ&#x; in Altomonte zu bewohnen und gab es viele Kunstwerke, die sogenannten “Schätze der Grafen Filippoâ€?. In der Folgerzeit ging der Familie Sanseverino bis die abschaffenden Gesetzte der Feudalität (1806) Ăźber.

EREIGNISSE    #$        , (der Patron) am zweiten Sonntag im Mai. Die Statue des Heiligen wird auf den Schultern der Gläubigen durch alle die Strassen der Stadt gebracht. " % Bedeutende Veranstaltung der Stadt Altomonte und auffällige Kulturereignisse in Kalabrien.

Altsta Alt stadt, dt, ei eine ne Gas Gasse se

&'(%% '&%  Renommiert sind die Liköre wie der Zitronenschnaps, der Rotwein aus Erdbeerebtrauben, der Jasminsschnaps und die Rot-und Weissweine, die Oliven, das Olivenöl, und die Kränze von roten Sonne getrockneten Paprikaschoten.

%&)#%% '&%  Die echte und phantasienvolle KĂźche von Altomonte ist von einer besonderen Aufmerksamkeit auf Traditionen und auf der Liebe fĂźr die FrĂźchte der Erde charakterisiert. Unten den Gerichten erinnern wir die gemischte Suppe mischiglja, vorbereitet mit wilden GewĂźrzkräutern, die maccarruni, hausgemachte Teigwaren; die rastatieddri und die lagani und Kirchererbsen. AuĂ&#x;erdem wird der Gaumen des Besuchers von den sehr gute pitte mit den scarafugli, vorbereitete Fladen mit den Schweingrieben, ZU SEHEN mit der Tomate oder mit HolunderblĂźte            ergĂśtzt. Die zafarani cruschi sind dage    gen Sonne getrockneten Paprikaschoten,     sautiert in dem siedendem Ă–l.         *%#+%&%       , mit dem Dieses Dorf bewahrt die Liebe fĂźr das Glockenturm 24 Meter hoch. Ortshandwerk, die Tonverarbeitung ist     gut und die Realisierung der Flechtwerk        Manufakturwaren, wie WarenkĂśrben und die KĂśrbe. Die Stickereikunst ist  

auch anwesend.   ! " 

Die ie K Kiirch Kirch rchee S. S. Mari aria a d laa Con del C ssol olazi azzione one

A staadt Alt d

7


Panora Pan orama ma von Ce Cerch rchiar iar arra

%&#)&)*1&)

Heiilig ligtum tum S. Ma Maria ria de delle lle A Armi

Der Tu Turm rm Pal Palast ast de della lla Pi Piana ana

Das IInner n e des des Tur Turmes mes Palast Pal ast de della lla Pi Piana ana

8

Cerchiara, spektakuläres Dorf am FuĂ&#x; des Berges Sellaro gebaut, bietet dem Besucher zwei sehr faszinierende naturalistische Realitäten. Einerseits der alten Stadtviertel charakterisiert von Häusern aus Stein mit Aussicht auf der Sibari-Ebene, anderseits besteht der verstekeneste und faszinierendeste Teil aus zahlreichen Grotten, die viele HĂśhlenforscher anlocken. GESCHICHTE Die Wiederfingung zahlreicher archeologischen Funde läĂ&#x;t eine alte Ursprung dieses Dorfes annehmen. Beträchtlichste Nachrichten hat nähmlich man im byzantinischen Zeitalter, es scheint dass es ein MĂśnchgebiet von besonderer Bedeutung mit der Name Ciclarium gewesen war, ein Ausdruck mit unsicherer Etymologie. Im Normannischen Zeitalter, infolge der Politik der Lateinisierung der Kirchen, wurden viele byzantinischen Kloster auf dem Gebiet den lateinischen Abteien SĂźditaliens Ăźberlassen. Es war Land des Barons von lateinischem Kalabrien, ein Lehen der Sanseverino im 14. Jh. konfiskiert dann 1494 mit KĂśnig Alfonso II und gewährt Giovanni Borgia und so Neuen unter denen der Familie Pignatelli, die es bis die Abschaffung della Feudalität (1806) besaĂ&#x;. ZU SEHEN  #$ 2  , angelehnt an dem Berg Sellaro (15. Jh.)              

   ! (die Ruinen) errichtet im Spätmittelalter und in der Folge wiedergebaut.

EREIGNISSE       wird am 25. April gefeiert.    ,  (am 14. August).      --- , am dritten Samstag im September.  .-  frisill in Sommer, wo man die besonderen frese probiert. &'(%% '&%  Brot von Cerchiara ausgezeichet mit dem Warenzeichen des Nationalparks des Pollino. Das Brot, ein schĂśnes Rundbrot mit dem Buckel, ungefähr 3 kg, das weich und genuĂ&#x;voll 15 Tage lang bliebt, nachdem es aus dem Backhofen gezogen ist. %&)#%% '&%  Lagane mit Milch d.h. hausgemachte schmale Bandnudeln, angerichet mit Milch, Zimt und Petersilie. Untern den GemsĂźen vorzieht man Spargeln und ChicorĂŠe. Besonders ist die licurda, Gericht bestehend aus Eier und Zwiebel oder Spargeln. Unten den SĂźĂ&#x;igkeiten: die chillura oder pizziculluvo (OsternsĂźĂ&#x;igkeit); cabalette, cicirata, giurgiulina, sanguinaccio e grispelle. *%#+%&%  Im Dorf hält noch die Verarbeitung der kĂźnstlerische Keramik, des Webstuhls, des Häckelns und des KlĂśppelkissens durch. ( /% 0  (Thermalkomplex 7 km von der bewohnter Ortschaft) erinnern wir an die alte Legende der Grotte der Lusiadi Nymphen, wo das Hochzeitsbett der mythischen Calipso versteckt und bewahrt wird. Die Schwefelwässer dieser Thermalquelle waren schon den alten Einwohnern von Sibari bekannt.


Panora Pan orama ma von Ce Cetra traro ro

CETRARO Gelegen auf einem Felssporn Ăźber der Tyrrhenischen KĂźste, bietet Cetraro dem Besucher seine bunte Natur als Landwirtschaft-, Einkaufsund Industriezentrum. Neben dem Moderne koexistiert das Alte: die Altstadt ist reich an Palasten, Kirchen, Bogen und kleine Strassen; neben dem grĂźnen Berg das Blaue des Meers. GESCHICHTE Die UrspĂźnge dieses Dorfes sind sehr alt, sichere Nachrichten liegen auf Mittelalter zurĂźck, als die Stadt von den Herzogin Sichelgaita, zweiter Ehefrau von Roberto il Guiscardo, den MĂśnchen von Montecassino gegeben war, von denen es dann weiterabgehängt hat. Der Name stammt wahrscheinlich aus dem mittelalterlichen Citrarium, verursacht durch die reichliche Bestellung der Zitratzitrone, die Gelehrten aber legen gegensätzliche Hypothesen an solche Ursprung vor. 1534 war Cetraro vom Korsar Khairad-Din Barbarossa angegiffen und einige Einwohner, gezwungen zur Flucht, begrĂźndete die Gemeinschaft Sant’Angelo, andere siedelte dagegen in den nahen DĂśrfern an. Während des Anfalles des Korsars wird die Werft zerstĂśrt und nicht mehr wiedergebaut zu werden. Mit der Ankunft der Franzosen wurde es 1806 autonome Gemeinde erklärt, 1810 ging die kirchliche Zuständigkeit dem Bischof von San Marco Ăźber. In Ăœbereinstimmung mit der bourbonischen Wiederkehr wurden 1815 die alten Rechte der Abtei von Montecassino wieder sanktioniert und 1834 ging Cetraro ersatlos dem DiĂśzese von San Marco Argentano Ăźber. Cetraro zeigt dem Besucher nicht nur die Altstadt reich an Kunstwerken, abwesend in verschiedenen Kirchen und Klostern aber

auch eine Stadtgliederung, gehäuft mit strengen Formen, unterbrochen von den beeindruckenden naturalistischen Teilansichten. Der Zugang zur Stadt ereignet sich durch drei Tßren mit besonderen Namen: vom Meer, von Unter und von Oben als Zeugnis der Zeit, in der das Städchen befestigt war. Die kleinen Plätze haben auch charakteristische Namen: a giorgia, einmal Sitz des Markts, miezzu a curta, gelegen in der Mitte des Altdorfes.

Tou o ris ristis tis i cheer H Hafe afe f n fen fe

ZU SEHEN   21 , (Pfarrkirche).  &     EREIGNISSE  " #$ 1 (der Patron) am 11. Juli, Prozession zu Boden und Ăźber Meer.   #$   $     " vom 3. bis 5. August. .3   $  + $    ", im August. &'(%% '&%  Die Zitronatzitronen, die Oliven, das OlivenĂśl, die Spargeln, der Ortswein und der Fisch.

D Turm Der T rm Rie Tu Ri nzo zoo

%&)#%%*'&%  Die Sardellen, mit denen verschieden Gerichte vorbereitet werden, fehlen nie in der Gastronomie von Cetraro; Sehr gut sind die Gerichten mit Parmesan und TomatensoĂ&#x;e, die Sardinen mit Minze. Unten den SĂźĂ&#x;igkeiten unterscheiden sich die chinuli und die turdilli aus altem Rezept. *%#+%&%  Im Dorf praktiziert man die traditionelle Landwirtschaft von Oliven, Weinreben und Zitronzitrate. BlĂźhend ist die Marine von Cetraro.

Altsta Alt stadt st d dt

9


16

San anta ta Sev Severi erina eri na (KR (KR), ),, Gas Gasse s se


D

ie Provinz Crotone erstreckt sich zwischen dem Ionischen Meer und den Bergen der Sila, 1.716 kmq entlang (l’11% des Gebiets von Kalabrien), und zählt 27 Gemeinden. Das Gebiet der Provinz ist reich an prächtigen, renommierten, historischen und touristischen Ortschaften wie Cirò Marina, Isola Capo Rizzuto, Le Castella und vielen anderen. Das Hinterland ist reich an Altstädten, viele von denen, festgesetzt auf den Anhöhen, die alte mittelalterliche Dörfer mit Schlössern, Türmen und Kirchen bewahrten, unter diesen Santa Severina, Cotronei, Petilia Policastro und anderen. Das Berggebiet der Provinz Crotone, das im Perimeter des Nationalparks der Sila dazugehört, zählt touristische Ortschaften eingefügt in einer Szeenerie der Sila zwischen Wäldern, Flüssen und Seen, unten denen der Ampollino. Die Stadt Crotone, Hauptstadt der homonymen Provinz, wurde von achäischen Kolonen 710 v.Chr. begründet, die alte Króton erstreckte sein Gebiet die Küste von Kalabrien entlang, erobernd Sibari und begründend die Kolonien Scillezio und Caulonia. In der zweiten Hälfte des 6. Jhs. v.Chr. beherbergte es den griechischen Philosoph und Mathematiker Pitagora, dessen kulturelle Tätigkeit trug an die Stadt die bedeutendeste und die mächtigste Großgriechenlands zu machen. 277 v.Chr. wurde es von den Römern erobert und im Mittelalter war eine wichtige Ortschaft, wurde byzantinische Festung und entwickelte sich in der Folgezeit unter die Normannen, die die Gemäuer wiederbauen und den Hafen verbessern. Heute ist eine moderne und dynamische Stadt, die ihre glorreiche Vergangenheit als Stadt Großgriechenlands fordert.

CRUCOLI UMBRIATICO

SANTA SEVERINA

PETILIA POLICASTRO

JONIO

COTRONEI

STRONGOLI

MAR

CASTELSILANO

CIRÒ

ISOLA DI CAPO RIZZUTO

17


Silaa Picc Sil Picc iccola ola

Villag Vil laggio gio Pa Palum lumbo bo (KR (KR)), (KR), ) See Am Ampol pollin lino o

18


Panora Pan orama ma von Ca Caste stelsi lsilan lano o

CASTELSILANO Das Dorf liegt auf der SS 107 CosenzaCrotone und kennzeichnet sich um den letzten Vorposten von Crotone zu sein, bevor man San Giovanni in Fiore in Provinz Cosenza begegnet hat. Von oben dieser Terrasse (900 m. Ăźber das Meeresspiegel.) beherrrscht ein felsiger Gebirgskamm, auf dem die Ortschaft liegt, auf das ganze Tal Neto und das Ionische Meer. Das hat immer seinen zusätzlichen und typischen Wert gebildet; und heute ist das Dorf als die Terrasse der Provinz Crotone genannt. GESCHICHTE Die Ortschaft liegt auf einem relativ neulichen Zeitalter zurĂźck. Es war nähmlich 1685 dass Scipione Rota, Prinz von Acheronzia, entschloĂ&#x; ein SchloĂ&#x; als Bergweiler zu bauen, wo heute die Ortschaft ensteht, wo die warme Sommertage verbringen. Um diesen befestigten Aufbau, dank auch der Ortsgesundtheit und Anmut, entstehen stufenweise die Wohnungen der Bauern und der Hirten, die bei den Lehnsherren arbeiteten. DafĂźr wurde das Dorf mit dem Name Castrum Casini, und in der Folgezeit Casino genannt. Später wurde es Weiler von Cerenzia und folgte seine Ereignisse bis 1806. Dann wurde 1807 Universität der Regierung von San Giovanni in Fiore. Es wurde autonome Gemeinde mit dem Namen Casino am 14. August 1811 mit einem ErlaĂ&#x; von Gioacchino Murat. 1916 ging das Dorf von der Provinz Cosenza zu der Catanzaro Ăźber. Der Name Casino wurde 1950 in Castelsilano dank einem ErkaĂ&#x; des

President der Republik Einaudi geändert. Von 1994 gehÜrt Castelsilano der Provinz Crotone nach der Einrichtung neuer Provinzen. ZU SEHEN      )  

             $

       *         ! gehĂśrt dem Prinzen Rota.     

, gebaut von dem Bildhauer Giovanni Girimonte.  1  2

Die Ki K rch rchee Ma Madon donna del do de la Cam C pag agna n na

EREIGNISSE  #$ *  3  (der Patron), wird am 6. November gefeiert.      $  findet am zweiten Sonntag im August. statt. +3,3% findet am zweiten Samstag im August. statt. &'(%% '&%          Käse e wenig saueres Olivenöl, dem ist das Gütezeichen DOP erkannt worden.

Mur urralees

%&)#%% '&%  Die Pasta china, gebackene Teigwaren reich an kleinen Frikadellen, gesottene Eier, Salami und caciocavallo. *%#+%&%  Realizierung am Webstuhl und Handarbeiten. Sehr wichtigist auch die handwerkliche Goldschmiedeproduktion, vor allem die Realisierung der Jennacca, einer goldenen Halskette bestehend aus vielen kleinen Kugeln.

Die Ki Kirch rchee Ma rch Maria riaa SS S . Imma Imma mmacol col o ata

19


Panora Pan orama ma von vo on Ci Cirò rò

CIRĂ’

Das Sc Schlo hloĂ&#x;Ă&#x; Cara hlo Caraafa f

Eingan Ein gangg ddes gan es Dor Dorfes f fes

De SSchlo Der loĂ&#x;tu Ă&#x;turm Ă&#x;tu rm Car Carafa afa

20

Cirò ensteht auf einem HĂźgelkap, von allen Seiten am Wind ausgesetzt, hat ein Gebiet zwei Drittel auf einem gesunden und gut bestellten HĂźgel erstreckt, der Rest in einer weiten Ebene reich an Weinbergen Olivenhainen und Agrumenpflanzungen. GESCHICHTE Wie einige bei dem HĂźgel Sant’Elia durchgefĂźhrten Widerfindungen bestätigen, kann man seine Geschichte auf dem protohistorischen Zeitalter zurĂźckgehen. In der Folgezeit war auch Cirò seit der zweiten Hälften des 7. Jhs. v.Chr. Objekt dieser griechischen Kolonisierung die, nach einigen Gelehrten, der BegrĂźndung der Stadt Crimisa brachte. Während des 4. Jhs. v.Chr. siedelte auf seinen HĂźgeln brettie BevĂślkerungen an, organisiert in kleinen DĂśrfern. Die regelrechte Ansiedlung von Cirò, genannt auch Ipsicrò, Psigrò, Zirò, Cerre und Cire, soll man auf 12. Jh. zurĂźckgehen, als die Stadt von byzantinischen zur normannischer Herrschaft Ăźberging. Am Ende des 14. Jhs. gehĂśrte das Dorf dem Marquisat von Crotone unter der Ăœberwachung von Nicolò Ruffo. In der Folgezeit wurde von Andrea Carafa, Graf von Santa Severina, erworben. Der Graf Andrea empfand das BedĂźrfnis das vor allem tĂźrkischen Invasionen und Einfällen ausgestellte verletzbare Dorf zu befestigen, und gab die Ortschaft Gemäuer um, ausgestattet mit vier TĂźren. Er vergrĂśĂ&#x;te und befestigte auĂ&#x;erdem das SchloĂ&#x;. Das Dorf Cirò ging Pietro Antonio Arenante Ăźber, um dann 1571 von Giovan Vincenzo Spinelli, Prinzen von Tarsia erworbewn zu werden.

ZU SEHEN          " 1 

           $     

    *            der das Geburtshaus der Heilige war.         !  - (Privatbesutztum). EREIGNISSE  #$        und #$ werden im Monat August zusammen gefeiert.  .-+ am Ende September. &'(%% '&%  BerĂźhmt in der ganze Welt sein vollmundiger Wein mit gerauschendem Geschmack und mit klarer Farbe. Auf dem Gebiet geben es wertvolle Weinberge aus Gaglioppo, Trebbiano Toscano und Greco Bianco Trauben. %&)#%% '&%  Die Sardella oder Rosa Marina o MĂšstica, zubereitet mit neugeborenen Sarden oder Sardellen mit Zusatz von roten pikanten kleinen Pfefferschoten, bewahrt in den traditionellen TerrakottatĂśpfen (salaturi). Unten den SĂźĂ&#x;igkeiten erinnern wir: die turdiddi, die crustoli und die chinuliddi. *%#+%&%  Als Herrscher in der Ortswirtschaft ist “Seine Majestät der Wein-â€? und, sofort nacher, das ebenfalls traditionelle OlivenĂśl. Im Dorf besteht die Verarbeitung des Holzes und des Schmiedeisens.


Pan anora orama ora m von Co ma C tro t nei ne

COTRONEI Renommierte Ferienortschaft gelegen an der Grenze des Marquisat Crotone. Das Dorf liegt in der Sila Piccola, in der breiten Bergkette, die die Wasserscheide unten den hochen Tälern der FlĂźssen Tacina und Neto bildet. Das Dorf ist vor allem der Ausgangspunkt fĂźr AusflĂźge zu den Gebieten des Sees Ampollino und des Berges Gariglione. Im Gemeindegebiet sind auĂ&#x;erdem berĂźhmte Ferienortschaften wie Trepidò und FeriendĂśrfer unter denen Palumbosila, Belcastro und Lopez enthalten, aktiv auch in Winter. GESCHICHTE Alte menschliche Ansiedlungen sind vom Wiederfindung eines Abstellraumes von Fassdauben und Bronzeäxten gegeben, zurĂźckliegend auf den ersten Bronzeseitalter, zusammen mit den zahlreichen Beerdigungsgräbern entdeckt in verschiedenen Räumen des Gebiets. Seine BegrĂźndung, beachtend die Etymologie der Namen KrotonĂ ioi (kommend aus Crotone), sollte den Einwohner von Crotone zuerkennt zu sein, die einen festen Militärvorposten gegen die Einfälle auf Landweg von eventueller Feinden in den jetziger Ortschaft gebaut hätten. Seine strategische Lage an der HalbkĂźste auf dem grosser Tal des Neto stellen Cotronei, seit der AltertĂźmlichkeit, wie ein Ortschaft wirkend im Holz-und Pechhandel, kommend aus der Sila, auĂ&#x;erdem Station in der Transhumanz des Viehes. 1219 gab der KĂśnig Ferdinando II di Svevia den Florenser-MĂśnchen von San Giovanni in Fiore das Gebiet. In Mittelalter war es Besitzt der Grafen Ruffo von Kalabrien, um dann 1676 von den Caracciolo di Fiorino erworben zu sein. Im Lauf des

ganzen 19. Jhs. war Cotronei wegen der Nähe den Wäldern der Sila eine priviligierte Stadion der Anfälle der Banditen. Die langsame aber beständige Wiederentstehung dieses Dorfes ist vor allem an den Bewässerungsund Elektrizitätsbrauch seiner Wässer mit den Wasser- Elektrizitätswerken (Calusia, Orichella, Timpagrande) gebund.

Die D ie Ki Kirch rch chee San ch San Nic Nicola ol de ola deii Lati Latini nii

ZU SEHEN     *            :  oder                gelegen im Ortsteil Trepidò Sottano.   !   (die Ruinen).  #$ EREIGNISSE #$  (der Patron), am 6. December. -< am 13. August.    im August.  Volksfest du mmitu im Februar.  .-  + ,  und der crustulo2

Platz Pla l tz tz Sol S lida Solida idarie id rie i tĂ Ă 

&'(%% '&%  Die Produkte kommen meistens aus der Sila wie Kastanien und die vielen Pilzearten. %&)#%% '&%  Unten den typischen Gerichten zitieren wir die tiella di baccalĂ , das grillierte Zicklein und die crustuli Teig aus Mehl und Kartoffeln. *%#+%&%  Im Dorf besteht die handwerkliche Verarbeitung des Holzes und des Eisens, und die Produktion von KĂśrben.

Der Se Seee Ampo Ampolli llino no

21


28

Squill Squ illace ace (C (CZ), Z), da dass Schl Schl hlloĂ&#x;


D

ie Provinz Catanzaro erstreckt sich zwischen der Ionischen und der Tyrrhenischen Küste, in der engsten Strecke des “Stiefels”, 2.391 kmq entlang(15,9% des Gebiets Kalabriens). In der Provinz befinden sich 80 Gemeinden. Das Gebiet ist unten den Bergen der Sila, den Hügeln und den ans Meer senkenden Räumen unterteilt. Prächtige Klippen und lange Meeresstrecken aus weissem Sand charakterisieren die Küste des Golfs von Squillace. Es befinden sich die Berge und die Zonen des Nationalparks der Sila und der Sila Piccola im Provinzgebiet. Die Zentrallage des Provinzgebiets zwischen den zwei Meere bietet dem Touristen die Möglichkeit die beeindruckenden Sonnenuntergänge des Tyrrhrenischen Meers zu bewundern, mit am Horizont das Vulkangebiet der Liparischen Inseln und der außerordentlichen Ecken der Mittelmeermacchia, zwischen dem Grünen der Berge und dem Blauen des Meers. Sehr schön sind die auf den Anhöhen umklammerten mittelalterlichen Dörfer, die Gebräuche und Traditionen eifersüchtig bewahren. Catanzaro, die Provinzhauptstadt, wurde am Anfang des 10. Jhs. von den Byzantinern begründet, als Hügelfestung. 1059 wurde den Byzantiner von Roberto il Guiscardo weggenommen. Die strategische Lage hat im Lauf der Jahrhunderte sowohl mit anderen Regionen Italiens als auch mit den östlichen Dörfern Handelsbeziehungen gefördert. Es blüteten dort Künste und Handwerke, im Besondere steckt die Zone Verarbeitung des Seidens hervor.

TAVERNA

NOCERA TERINESE

MAR

CROPANI

BORGIA

IO

CURINGA

R

SQUILLACE

MA

ENO

Golfo di Sant’Eufemia

JON

TIRR

TIRIOLO

PETRIZZI

BADOLATO

29


Tavern Tav ernaa ((CZ) CZ),, See See Pas Passan sante te

Belcas Bel cas castro a tro tro ((C (CZ) Z m Z) Z), masti ma stio sti o

30


P ora Pan raama von vo Ba adol do ato

1'*' Das Dorf liegt auf einem Sporn, eingekellt zwischen zwei Wallonen, die sich in der unterliegenden KĂźstenebene verbinden, dessen raue Strecken und naturalistischen SchĂśnheiten in ihrem ganzen Glanz von den zahlreichen Aussichtspunkten bewundert werden, die die Strasse zur Hochebene Serre und nach Brognaturo bestreuen. GESCHICHTE Die Entstehung des Dorfes liegt auf der ersten Hälfte des 10. Jhs. zurĂźck, als Roberto il Guiscardo, Herzog von Kalabrien, entschloĂ&#x; 1080, â&#x20AC;&#x153;ein ruhiges Dorf â&#x20AC;? zu bauen. In der Folgezeit ging das Städchen Ăźber den anjouinen BesitztĂźmern anzugehĂśren und es gehĂśrte Filippo di Badolato, dem es mit Gewalt Pietro Ruffo, Grafen von Catanzaro wegnahm und dessen Nachkommen es bis 1454 beherrschen. Angekommen als Nachkommer der Familie Toraldo von Tropea blieb er dort bis 1578. In der Folgezeit ging es Pietro Borgia, Prinzen von Squillace Ăźber, der es 1596 Pier Francesco Ravaschieri Ăźberliess; es ging den Pinelli Ăźber (1692-1779) und den Pignatelli von Belmonte (1779-1806). 1799 wegen der Anstiftung der Pfarrer Vorleser Bonaventura von Badolato und der Kapuziener wird es verhindert, dass die Repubblicaner den Freiheitsbaum setzten. Das Gesetzt des 1811, bestätigt von dem bourbonischem des 1816, machte es eine Bezirkhauptstadt enthaltend Isca, S. Caterina und Guardavalle. Das Erdbeben des 1905 und in der Folgezeit die Ă&#x153;berschwemmung des 1951, zwangen die meisten Einwohner, das Dorfzentrum zu verlassen und den KĂźstenstreifen entlang Ăźberzusiedeln.

ZU SEHEN     "    )               

  2  . "

              2  $ $ EREIGNISSE  #$   "  (am 10. und am 11. November).  #$ +  mit Cumprunta, die Begegnung zwischen Maria und dem auferstandenem Jesus. 1  --" : (im Juli und im August), Kinoausstellung. .-  (am 15. August).

Die Kirch Kirch rchee S. S. Mari Mari aria a ddegl eglii Ange egl Ange ngeli li

&'(%% '&%         Mehl erhalten von den harten KĂśrnchen Kalabriens. Die GemĂźsen, das Fleish (aus Schwein, aus Zicklein und aus Kalb) und der Fisch. Sehr gut sind die Milchprodukte und die ZitrusfrĂźchte. %&)#%% '&%  KĂśstlich sind die SĂźĂ&#x;igkeiten, man kennzeichet die cuzzupe, die pignolata und die Pariser Mandeln giuggiulena. Aber die Dorfspezialitäten sind die mastazzola und vinicottu, Kringeln mit Mehl, gekochtener Traubenmost, GewĂźrznelken und Zimt. *%#+%&%  Man braucht noch den Handwebstuhl fĂźr die Produktion der Bettdecken und HalstĂźcher aus Wolle und Seiden. Sehr aktiv ist die Bestellung von OlivenĂśl und Wein. Gut ist die Bestellung der Getreide und FrĂźchte. In vielen Betrieben praktiziert man der Vieh-, Rind-, Schaf- und Ziegezucht mit der Verarbeitung der Milchprodukte.

Villa Vil la Pie Pietra traa Nera Nera

Diee Kirch Kirch rchee Imma Imma mmacol colata ata Co C nce ncezio zione ne

31


Panora Pan orama ma von Bo Borgi rgiaa

1'&)

Die Ki Kirch rchee S. S. Giov Giovann annii Batt Battist istaa

Basili Bas ililika ka di S. S Mar Ma iaa della ddellla la Roc Roccel cella la

Di D e Kirc Kirche he SS. Im Immac macola oola l ta t

32

Borgia ist ein schÜnes Städchen der Provinz Catanzaro, es entsteht auf einer Hßgelhochebene und liegt zwischen dem Ionischen Meer und den Hßgeln, durchgequert vom Fluss Corace. Das Dorf hat erhebende Häuser, breite, regelmässige und parallele Strassen, die eine geordnete Farbarkeit erlauben. Der herrliche Archeologische Park Scolacium und das unverseuchte Meer von Roccelletta, sind ohne weiteres eine gute Visitenkarte dieses wunderbaren Landes. GESCHICHTE Die ursprßngliche bewohntes Ortschaft Borgia wird Roccelletta genannt und kÜnnte sich mit der Abwesenheit auf dem Sitzt der griechischen Skylletion und der folgenden romanischen Scolacium verbinden. In der Folgezeit versetzte ein Teil der BevÜlkerung in einem mehr talauwärts gelegenen Raum, bildend das Dorf Palagorio. Die Begrßndung der jetzigen Borgia liegt auf 1547 zurßck, um Willen von Giovan Battista Borgia, Prinzen von Squillace, der den Einwohnern von Palagorio die MÜglichkeit bewilligte in einem sicheren Ort umzusiedeln, beschßtzt von den Pirateinfällen und wenig weit von der ursprßnglichen Ortschaft. Die Einwohner von Palagorio begrßdeten das neue Zentrum in der Ortschaft Ventoliani-Crocelle (jetzt genannt von den Einwohner von Borgia i Dirupi), gebend am neuen Weiler den Namen Borgia. 1783 wurde das Dorf fast vÜllig von einem schrecklichen Erdbeben zerstÜrt. Die neue Ortschaft enstand ungefähr ein Kilometer westlicher, in dem Raum Le Crocelle. 1807 wurde das Dorf in der Verwaltung von Squillace eingefßgt und wurde Bezirkhauptstadt.

ZU SEHEN    2   & 

   2" 1  (der Dom).   )  

   &   & 

  (18-19. Jh.).    $    , versenkt unten den jahrhundertalen Olivenbäumen, entsteht 1982 in der Ortschaft genannt Roccelletta. EREIGNISSE  #$  " 1   (der Patron), wird am 24. Juni gefeiert. ?3 ,   33 ? $  +@, (im Juli und im August).  " !$   , bei dem Park Scolacium (an der ersten Woche im September). &'(%% '&%  Sehr gute Käse und Wurstwaren. In den naheliegenden Räumen guter Anbau von Olivenbäumen, Obstbäumen, Agrumenund Mandelnpflanzungen. %&)#%% '&%  Man kann alla pignata trockene Ackerbohnen, Bohnen und mit rohem OlivenĂśl und Aromen angerichteten Kirchererbsen geniessen. Unten den typischen Gerichten, die maccaruni, Faden gezogen mit u vrudru (ein Grashalm an der Sonne getrocknen); die stigghiolata vorbereitet mit Därmen und Zicklein-oder Schafkutteln; die ndudda vorbereitet mit Därmen, gefĂźllt mit Kutteln, Zunge und Herz. Unten den SĂźĂ&#x;igkeiten die cuzzupe, die pittinapiti, die santariaddi, die nicatuli, die scaliaddi, die pignolata und die zeppole. *%#+%&% Im Dorf besteht die Verarbeitung des Marmors, des Holzes, des Eisens und die Kunst der Stickerei.


Panora Pan ora r ma von Cr Cropa opani ni

&') Ortschaft gelegen auf anmutigen HĂźgeln, die sich zwischen der Sila Piccola und dem Ionischem Meer einstecken. Es beansprucht einen romanischen Dom, von dem man den HĂźgelanblick bis zur Meer bewundern kann GESCHICHTE Der Name Cropani stammt aus dem Griechisch Kropòs, das bedeutet â&#x20AC;&#x153;reiches, fruchtbares Landâ&#x20AC;?. Seine Geschichte hat unsichere UrspĂźnge. Der Historiker von Cropani Pater Giovanni Fiore erzählt, dass einige Venetianer FlĂźchtlingen kommend 831 aus Alessandria dâ&#x20AC;&#x2122;Egitto und bringend die heiligen Leichnam des Evangelisten Marco, wegen einer heftigen Sturmflut, auf dem Strand bei Cropani Schiffbruch erlitten. Sie fanden Aufmerksamkeiten und Empfang von den Ortsleuten. Die Venetianer, als sie wiederabfuhren, zum Zeichen der Dankbarkeit fĂźr die Gastfreundschaft, liessen eine Reliquie des Heiligen BeschĂźtzer von Venedig, einen Splitter der Kniescheibe des rechten Knies. Solche Reliquie ist in einer goldenen Urne des Doms der Assunta bewahrt, zusammen mit einem Dokument, mit dem die StaatsbĂźrgerschaft der venetischen Herrschaft den Einwohners von Cropani verliehen wird, später wiederbestätigt vom Senat der Republik Venedig. Andere Quellen neigen dagegen zu einer byzantinischen Ursprung, die auf dem 6. Jh. zurĂźckgehen sollte. Während der zweiten Hälfte des 11. Jhs. kamen die Normannen an, denen anderen Herrschaften folgten. Im Mittelalter gehĂśrte das Dorf der Grafschaft von Belcastro, in der Folgezeit ging es 1224 von Landolfo Dâ&#x20AC;&#x2122;Aquino zu Giovanni dâ&#x20AC;&#x2122;Amato Ăźber, daher wurde es den Ruffo und dann 1460 den Sanseverino, eine

neapolitanische Adelfamilie. Während des 16. und des 17. Jahrhunderte hatten zahlreiche anderen Lehnsherren, unten denen die Sersale, die Ferrari, die Ravaschieri und die de Fiore, Cropani unten ihren Bezitztßmer. 1783 wurde das Städchen durch einen schrecklichen Erdbeben schwer beschädigt. 1811 wurde als Gemeinde erkannt. Eingan Ein g gst gan g ßr des Do Doms ms

ZU SEHEN        

      :9  

  " 1 

  :  

 "

    %" $

     $       und das 3

"  "   das auf das 17. Jh. zurĂźckliegt. EREIGNISSE   3  ; (der Patron) wird am 20. Januar gefeiert.  Naca, gebunden an den Ostrenriten.    (im Juli- August). &'(%% '&%  OlivenĂśl, Kastanien und Pilzen.

Diee Ki D Kirch rchee Sa rc Santa ntt Maria nta Maria A Asssun sunnta

%&)#%% '&% Diemparrettati,hausgemachteTeigwaren; das Kalb- oder Schweinfrikassee, die Kutteln mit Tomaten und die Schnecken (virdeddji). Sehr gute Wurstwaren und Käse. Unten den SĂźĂ&#x;igkeiten die pittanchiusa, und die cuzzupe. *%#+%&%  Werke am Handwebstuhl und am KlĂśppelkissen, wunderbar sind die Spitzen und die Stickereien. Bedeutend ist die Anwesenheit von Malern, Bildhauern, Schreinern e Schmiedern.

Die iee Ki Kirch rrch rc che Sant anta a Luci Luci ucia a

33


  

                



           

      

40


D

ie Provinz Vibo Valentia zählt 50 Gemeinden und erstreckt sich 1.139 kmq (der 7,6% des Gebietes Kalabriens), gelegen im tiefen Süden, in der Richtung der Meeresenge die Kalabrien von Sizilien trennt. Das Gebiet erstreckt sich zwischen dem Tyrrhenischen Meer und den Bergen der Sila Piccola. Viele sind die angesehenen Ortschaften, die auf das Meer blicken unten denen Pizzo, Tropea, Capo Vaticano, Briatico, Zambrone, Parghelia und Nicotera. Der Protagonist ist also das Blaue des Meers aber auch das Hinterland hat interessante Besonderheiten, mit dem Massiv der Serre, mit den dichten Wäldern von Nadelbäumen, die jahrhundertalten Wälder von Buchen, die kristallklaren Bächer, die breiten Täler und die üppigen Hochebenen. Schauend südwärts ist es sogar möglich den Gipfel des Ätna in Sizilien zu sehen. Der Hauptreiz bliebt das Meer, aber unten den verschiedenen Dörfer ist es beeindruckend unten Kirchen, Schlössern Türmen und Kirchlein herumgehen oder das Ortshandwerk und die enogastronomische Qualitätsprodukte schätzen. Die Provinzhauptstadt Vibo Valentia (Hipponion) wurde von den Griechen von Locri Epizefiri begründet, auf dem Ort einer vorherigen italischen Ortschaft, erreicht im 5. Jh. v.Chr. eine beträchtliche Bedeutung und konnte dieselbe Locri 442 v.Chr. besiegen; Es war später von Dionisio dem Alten von Siracusa gewonnen und zerstört. Wiedergebaut 379 von den Karthagern, ging unter dem Einfluß der Griechen erstens und der Bruttier nacher über bis wenn es 192 v.Chr. römische Kolonie wurde. Es wurde byzantinische Festung, vernichtet von der Arabern im Lauf 9. und 10 Jh.e., war 1325 von den Hochenstaufer völlig wiedergebaut. Vibo Valentia bewahrt in der eigenen Altstadt unberührte Geometrien des mittelalterlichen Dorfes, bestreut mit Monumentalipalasten aus gelbem Tuff und gepflastert mit grossen Blöcken aus Lavastein. Hier mischt sich die Architektur mit der Kunst, im Knäuel Strassen, die sich um die alte bewohnte Ortschaft der Hauptstadt von Vibo windet, aufbewahrend unerwartete Emotionen. Der Hauptkurs schnittet wörtlich in zwei die Stadt durch, klettend auf den Hügel, der die bewohnte Ortschaft beherrscht auf dem das grosse Schloß einsam aufragt, gebaut Mitte des 11. Jhs. von Ruggiero il Normanno.

MAR

N E R R TI BRIATICO

O

FILADELFIA PIZZO

FRANCAVILLA ANGITOLA

TROPEA

SERRA SAN BRUNO NICOTERA

ARENA

FABRIZIA

41


Kaap Va Kap Ka Vatic ticano ano n no



 

            

 



  !     !  !  !    

42


Pa ora Pan orama ma von von Arrena ena

ARENA Landschaftliche Ortschaft des Tyrrhenischen Hang der Serre, gelegen auf einem HĂźgel 496 m. Ăźber das Meeresspiegel, ein Seitental des Baches Meerpotamo entlang, ist von weiten Wälder von Kastanien und Buchen verziert. Es ist ein schĂśnes Städchen des Hinterlands von Vibo, reich an Natur, Geschichte und Kunst. GESCHICHTE Es war municipium romanae und Militärbesatzung in der Zeit der Punischen Kriegen mit der Namen Castrum Arenense. Ruggero I der Normanne erkannte seinem natĂźrlichen Sohn Ruggero Culchebert die Terrae Arenarum zu. Im Gebiet Arena, durch Spende von Ruggero I an Bruno von Colonia der Hortenfaust, entsteht die Kartause von Serra San Bruno. Der Lehen wurde auch von den Acquaviva von Aragona, von anderen Herzogen von Atri und von den Caracciolo besitzt. Es war eine wichtige Ortschaft von Seiden und Holz. Erkannt als Universitas unter den Aragonern, es fĂźhrte das Schicksal eines weiten Gebiets, das vom Ionischem zum Tyrrhrenischem ging und dessen es Hauptstadt war. Die ganze Altstadt ist ein Museum. Der Mangel an Bauraum hat zur ersten bewohnten Ortschaft um das SchloĂ&#x; Anlass gegeben und hat eine Reihe Bauten, ausgedacht fĂźr das notwendige Enge erzeugt. In der charakteristischen via Giudecca lieĂ&#x;en die Juden um Willen von Federico II nieder, im niederen Teil des Dorfes, im Mittelalter, einfĂźhrend in Arena die Kunst der Färberei und der Gerberei. Die bewohnte Ortschaft, nach Gassen- und Treppenrundgängen haltet sich auf dem hĂśchsten Punkt, am campanaro, anmĂźtigen Stadtviertel, wo ein alter Sichtungsturme in der Vergangengeit war, um das Gebiet zu kontrollieren. Von allen Ansichtspunkten kann man ein

spektakuläres Panorama auĂ&#x;erordentlicher SchĂśnheit vom der Meeresenge von Messina zu der KĂźstenregion von Paola geniessen, in den klaresten Tagen kann man die Liparischen Inseln in einem magischen chromatischen Spiel von Farben erblicken. ZU SEHEN    ! (die Ruinen) von Normannischen BegrĂźndung, (9. Jh.) war groĂ&#x;enteils in den 14.-15. Jh. e. Wiedergebaut.      *       2     : 

        "  . EREIGNISSE     2 wird am ersten Sonntag im August gefeiert.  #$   $; am ersten Sonntag im September.  Affrontata am '   $.  #$ &  (der Patron), am zweiten Sonntag im Oktober.  Volksfeste in August: der 4der Maccarruna (hausgemachte Teigwaren), der Chiacchere, und der Nacatuli.

Das No Norma rmanni nnisch schee Schl SchloĂ&#x; oĂ&#x;

Die Ki K rch rchee SS. SS. Mar Maria ia del delle le Gra Grazie zie

&'(%% '&%  Gut die Produktion des Käses, der Oliven und des OlivenĂśls, des GemĂźsens und des Weins. %&)#%% '&%  I Maccarruna, hausgemachte Teigwaren mit Bohnen oder Kirchererbsen oder angerichet mit der Schweine- und WildschweinefleishsoĂ&#x;e. Unten den SĂźĂ&#x;igkeiten die zeppole, die taralli, die chiacchere nacatuli. *%#+%&%  Die Landwirtschaft, die Viehzucht, die Verarbeitung der Käse und Wurstwaren.

Die Ki K rch rchee SS. SS. Mar Maria ia del de lee Gra Grazie zie i

43


Der Tu Turm rm La Roc Rocche chetta tta

1&))'

Das Ri Riff ff

Alt ltes lt ess Bri riiati atico at co co

Di K Die Kirch rchee San San an Nicola Nicola Nic laa di di B Bari Bari

44

Seetouristische Ortschaft grosser Bedeutung, gelegen auf den Felsenriffen der KĂźste der GĂśtter. ZerstĂśrt vom schrecklichen Erdbeben des 1783. Von dem Briatico Vecchia bleiben die wunderbaren Ruinen der mittelalterlichen Schlosses, gelassen von Ferdinando Bisbal bauen. GESCHICHTE Diese Ortschaft hat sehr alte WĂźrzeln, nähmlich in seinem Gebiet wurden die Resten aus den preihistorischer Zeitalter als Terracotta-, Kiselsteinund Oxydianwerkzeugen menschlichen Resten gefunden. Es wurden auch romanischen Nekropolen und Ruinen eines Baukomplexes (vielleicht Thermen) aus der Kasiserzeit entdeckt. AuĂ&#x;erdem geben es mittelalterliche Einsiedlergrotten, von denen einige genannt Grotten der Feen. Während des feudalen und mittelalterlichen Zeitalter ging das Städchen von Herrschaft zu Herrschaft Ăźber, es war nähmlich Besitztum von Nicolò de Traina, von Adamo de Elmis, von den Leone von Reggio, von den Ruffo von Catanzaro und von Montalto bis 1496, als es den Spaniern de Castro Bisbal Ăźberging. Im Lauf der Jahre wurde das Dorf von schrecklichen Erdbeben erschĂźttert: 1638, 1659 und 1783, dieses letzte zwang die Ă&#x153;berlebenden das Ortschaft in einem anderen Sitz, dem heutigen, wiederzubauen. ZU SEHEN      (Pfarrkirche) die Ende des 18. Jhs. zurĂźckliegt.   2  $               

  *  $          1  ; die Ruinen des alten Briatico und des mittelalterlichen SchloĂ&#x;es. &  ; die Ruinen des Turmes (16. Jh.), in der Nahe von des Strandes. EREIGNISSE Affruntata (Am Ostern Sonntag). #$   1  (der Patron), wird am 6. December gefeiert.    am 16. Juli, mit Prozession auf dem Meer.  F

   #$       wird am 2. April organisiert.  .- Fileja (hausgemachte Teigwaren) im August. &'(%% '&%  Die vielen Art gefischtener Fisch in den durchsichtigen Wässern des Tyrrhrenischen Meers. %&)#%% '&%  Fischgerichten unten denen die Suppen, der grillierte Thunfisch und die surici fritti. Zu geniessen: die maccarruni ca suriaca (Makkaroni mit Bohnen) und la pitta filata (Brotteig mit Ă&#x2013;l und cucco, ein Kraut). Unten den SĂźĂ&#x;igkeiten die pie (Blätterteig gefĂźllt mit Rosinen, Mandeln, NĂźĂ&#x;en und gekochtem Wein). Die pignolata und die ravioli, die zippule (Aufgegangener Teig mit Rosinen und Zucker) und die curuicchi (Aufgegangener und gebratener Teig). *%#+%&%  Man bestellt die bekannte rote Zwiebel von Tropea, die im naheliegenden Gebiete des Dorf geernt wird. Zahlreiche Fischer ziehen das herrliche Meer durch, das Briatico durchfliesst, und widmen sich der Fischerei, Ăźberliefend von Generation in Generation Meerlehte und- erfahrungen.


1 Pan an nor ora orama r ma von Fa Fabri brizia bri zia

1&)4) Dorf gelegen in der appenninischer Kette der â&#x20AC;&#x153;Serre Calabreâ&#x20AC;?, auf einer Bucht unmittelbar hinter zwei Bergeketten, dem Berg Schafro Ăśstwärts und dem Berg Crocco westwärts, ist von einer bedeutenden Anwesenheit von Fiumaren umgeben, die mit der Zeit die zahlreichen Tälern der Ortscahft haben erodiert. Das Städchen ist in grĂźnenweiten Wäldern versenkt, während man das Blaue des Ionischen Meers von vielen Zonen der Ortschaft erblickt. GESCHICHTE Das kleine Dorf eststand von der Versetzung der Leuten von Castelvetere (Caulonia) und von Roccella. Der Name stammt aus Fabrizio Carafa, Marchese von Castelvetere, der seine Sommerresidenz dort errichtete. Die Adelfamilie lieĂ&#x; auch die Kapelle des Rosenkranzen im Dorf bauen. Das verwĂźstetene Erdbeben des 1783 zestrĂśrt die ganze Ortscahft. Das Dorf wiederholte sich meistens dank der Anwesenheit auf dem Gebiet der Regie Ferriere, gebaut während des Bourbonischen Herrschaft und verstärkt von den FranzĂśsen. ZU SEHEN   :    "

     &       anwesend im Dorf. EREIGNISSE    #$     (der Patron), wird im Monat Juni gefeiert. Die herzlichste Andachsform ist die tridicina, d.h. die Wallfahrt, die dreizehn Tage vor dem Fest des Heiligen durchgeführt wird. Während der tridicina zelebriert man verschiede Riten in Ehre des Heiligen, wie die virginiadhi

und die rachatiadhi. Die rachatiadhi: der Wallfahrer angekommen vor dem Tor der Kirche setzt sich auf die Knie und si racha (kriecht) bis die Statuen, gelegen am FuĂ&#x; des Altars und wiederholt den Ritus dreizehn mal hintereinander. Li virginiadhi ist der Ritus mit dem dankt man Heiligem Antonio fĂźr eine erhaltene Gnade, man organisiert ein Mittagessen bestehend aus dreizehn Tischgenossen, gebildet von Junggesellinnen (li virginiadhi) und zwei Junggesellen (li bambiniadhi). Man vorbereitet und dient 13 verschiedenee Gerichte, die sollen von den Tischgenossen probiert werden. Das Mittagessen endet heute wie damals, mit dem Angebot den Gästen einer hausgemachten SĂźĂ&#x;igkeit lu biscuattu. Die Hausherrin bietet die SĂźĂ&#x;igkeit gelegen auf die Knie auf der Schwelle des eigenen Hauses. $   in August. $ &  ; das im September stattfindet. .-4

&'(%% '&%  Verschieden Gemüsen, Wurstwaren und Käse. In den umgebenden Ländern bestellt man die Traube fragulara (isabella Art). Köstlich ist der fragolino Wein und die Liköre vorbereitet mit den Walderdbeeren.

Altsta Alt stadt dt

Die Ki Kirch rchee Sa Santa nta Ma Maria ria de delle lle Gr Grazi aziee

%&)#%% '&%  Die hausgemachte Teigwaren mit Steinpilzen oder Bohnen, die Kartoffeln mit den im OlivenĂśl gebratenenen Paprikaschoten, die Steinpilze mit Schweineguanciale. *%#+%&%  Im Dorf ist das Holz- und Eisenhandwerk noch praktiziert.

Die Ki Kirch rchee Sant rch San anta a Mari aria a dell dell ellee Graz Graz razie ie

45


Reggio Reg gioo di Ca Calab labria ria,, der der Dom

52


D

ie Provinz Reggio Kalabrien ist ein riesiger Berg streichelt vom Meer, erstreckt sich von der Küste des Tyrrhrenischen, Ionischen und Mittelmeer und umfangt den südlichen Teil der Region. Zwischen dem Blauen des Meers erscheint die Bergkette der Aspromonte, die beherrrscht einen Großteil des Gebiets mit ihrem Nationalpark der Aspromonte, Bewahrer von Wäldern, Wasserläufen, die ins Taler abstürzen, beeindrückende Wasserfälle, Seen und laute Fiumaren. Von besonderer historischen und künstlerischen Bedeutung sind die kleine Dörfer des Hinterlands, unten denen Gerace, Stilo, Roghudi, Palizzi und Pentedattilo. Das Tyrrhenische Ufer ist von der zerklüfteten Küstenregion der Violetten Küste mit ihren renommierten touristischen Ortschaften charakterisiert, unten denen Palmi, Seminara, Bagnara, Scilla und für die Anwesenheit des Berges Sant’Elia, von dem ist möglich ein faszinierendes Panorama zu bewundern. Auf der anderen Seite, auf dem Ionischem Meer, finden wir die Küste der Jasmine mit vielen touristischen Ortschaften unten denen Monasterace, Riace, Rocella Jonica, Locri, Bianco und Brancaleone, so genannt für die Bestellung der anmutigen Blumen, die die Landschaft dekorieren und charkterisieren. Landungs- und Durchfahrtland, Land mit tausenden Dialekten ist die Provinz Reggio Calabria ein Gesamtheit aus verschiedenen Traditionen und Kulturen. Die Provinzhauptstadt Reggio Calabria, entstanden um das Schiffverkehr der Meeresenge um zu überwachen, einst genannt Rhegion, war im 8. Jh. v.Chr. von den Kolonen von Chalkida der Euböa und von den Messeniern begründet. Die Byzantiner gaben der Stadt ein Glanzzeitalter. Die Zeugnise der griechischen, romanischen, normannischen, aragonesen, spanischen, österreicheren und französischen Kultur sind noch heute sichtbar. Eine Stadt mit starken sagenhaften Verlockungen liegt auf der Spitze des Stifels, an den Abhängen der Aspromonte, an dem Östhang der “Meeresenge von Messina”, in einer strategischen und beherrschender Lage, gesammelt um seine berühmte Strandpromenade.

STILO

TIR

RE

NO

RIACE

MA

R

PALMI GERACE

SCILLA

MA

R

JO

NI

O

LOCRI

ROGHUDI BOVA PENTEDATTILO

MAR M EDITTE RANEO 53


Bagnar Bag naraa Cala Calabra bra (R (RC), C), de derr Stra Strand nd

Scilla Sci lla (R (RC) (RC), C) Me C), Meere eresen senge ge von Me Messi ssina na

54


Panora Pan o ma von ora v Bo Bova va

1'. Gräkanische Ortschaft unten den wichtigsten des Ionischen Bezirkes von Reggio bietet dem Besucher seine natĂźrlichen SchĂśnheitem und seine sagenhaften UrspĂźnge; hier erzählt man nähmlich die Geschichte einer armenische KĂśnigin, die sein Volk auf den Berg VĂša gefĂźhrt hätte, so genannt weil sein Land fĂźr die Weide der Ochsen versehen war, daher Bova. GESCHICHTE Die UrspĂźnge des Dorfes liegen auf das 7.-6. Jh v.Chr. zurĂźck. als die griechischen Kolonen, kommend aus dem Gebiet von Locri, unten den Anderen auch die Ausonen unterwarfen, die die Festungen und die HĂśhlen von Bova seit dem Neolithikum bewohnten. Im 5. Jh. ist es Bischofsitz und bliebt lange Lehen der BischĂśfe von Reggio. 829 zwangen die Einfälle der Sarazäner die Ă&#x153;berlebenden die KĂźste und die Länder zu verlassen, um auf den Bergen su entfliehen. Auf den. 9. und 10 Jhen. liegt die byzantinische Kolonisierung zurĂźck, dessen EinflĂźsse im altem griechischen Dialekt, gesprochen von der BevĂślkerung noch immer lebendig sind. Mit der Ankunft der Normannen (1040-60), wird ein SchloĂ&#x; fĂźr die Kontrolle des Gebietes gebaut. 1572 wird der griechisch-orthodoxe Ritus um Willen des Bischofes Stauriano zugunsten von dem lateinischem Ritus ersetzt. Bova wird eine Grafschaft verwaltet vom Erzbischof von Reggio bis 1806. ZU SEHEN            oder IsodĂŹa   * (17. Jh.).     (17. Jh.).   &  (16. Jh.).    9  "

   (11. Jh.).

    !(die Ruinen), 10.-11. -Jahthunderte. EREIGNISSE  " #$ * (der Patron) am 5. Mai. D1  .$     ; #$*und #$&  in den Tagen 15-16-17 August.  "    P (im August), Kulturellevent von Etnische Musik.

Bova, Bov a, Ă&#x201E;tn Ă&#x201E;tna a mit mit dem m Schne neee

&'(%% '&%  Frische und gereifte Schaf- und Ziegekäse, unten diesen der musulupi ein Fäden ziehender Käse. Sehr gute Wurstwaren. %&)#%% '&%  La curcudia, Polenta mit Milch; die Makkaroni angerichtet mit ZiegesoĂ&#x;e; die Ziegesuppe und die pitte mit dem Molkenkäse. Man soll die lestopitta (Krapfen mit Mehl und Wasser), der caratonfolo (violette TrĂźffel) und die ascadia (gebackene Indienfeigen) geniessen. *%#+%&%  BlĂźhend ist das Ortshandwerk, wo man augenscheinlich der EinfluĂ&#x; der â&#x20AC;&#x153;gräkanischenâ&#x20AC;? Kultur herausfindet, die sich in der sogenannten Kunst der Hirten ausdrĂźckt. Während des langen Aufenthaltes auf den Bergen realisierten die Hirten verschiedenen Gegenstände aus Oliven-, Orangenholz, mit den wiederkehrenden Symbolen der Sonne, des Mondes, des Vogels. Die Weberinnen realisieren dagegen mit Wolle, Leinen und Ginster Bettdecken, TischtĂźcher und Teppiche mit Muster angeregt von den Gestalten des Muttergottes und der Heiligen betrachtet in den Grotten und in den byzantinischen Kirchen, zum Beispiel das griechische Kreuz, immer anwesend in dem Ziermuster.

Altsta Alt stadt dt

AuĂ&#x;enm AuĂ&#x; nmuse useeum, m D m, Dampf Dampf mpfzug z g zug

55


Panora Pan orama ora ma von Ge Gerac racee rac

GERACE Ein auf einem Felssporn gelegenes Dorf, so wie die Legende erzählt, â&#x20AC;&#x153;auf dem Fels wo sich der Sperber niederliĂ&#x;â&#x20AC;?; bietet dem Besucher seine kĂźnstlerische, historische SchĂśnheiten und die wunderbare panoramische Teilansichten. Alttsta s dt d

Die K Kirch Kirch chhe San Gio Giovan vannel van nello nel lo

Gasse Gas se in derr Al Altst tstadt tst adt dtt

56

GESCHICHTE Der Name aus dem Griechisch HiĂŠrax, â&#x20AC;&#x153;Sparberâ&#x20AC;?, erinnernt an den Raubvogel, der den Einwohnern von Locri nach der Legende den Ort gezeigt hätte, wo sie die Stadt zum Schutz der sarazänen Einfälle wiederbauen sollten. Die Stadt wurde nähmlich gegen das 9. Jh. von den FlĂźchtlingen von Locri begrĂźndet mehrmals geplĂźndert von den Sarazänern, die die Byzantiner 952 am FuĂ&#x; des Berges besiegt hatten. 1059 ging Gerace mit der Eroberung von Roberto il Guiscardo den Normannen Ăźber, unter denen kannte es ein Zeitalter grossen Wohlstand. Trotz der filolateinischen Politik der Normannen wird der griechische Ritus nur 1480 abgeschaffen. In der Folge gehĂśrte das Dorf verschieden Lehnsherren, unten denen die Caracciolo und die Grimaldi. ZU SEHEN    , geweiht vielleicht 1045, im romanisch-normannischen Stil, mit lateinischem Kreuz, geteilt in drei Kirschenschiffen mit einer Reihen Säulen, kommend wahrscheinlich von Locri.              :gebaut wahrscheinlich am Ende des 14. Jhs.   " gebaut zwischen dem 11. und dem 12. Jh.  : (MĂśnchkomplex).   $ 

      "

         "     errichtet 1636.                   ! (die Ruinen), zurĂźckliegend auf das 11. Jh. EREIGNISSE            , Fest mit Jahrmarkt des Viehes und der handwerklichen Produkte findet am ersten Sonntag nach Ostern statt.     J, am ersten Sonntag Juli.    #$  .   ; das am 22. und am 23. August gefeiert wird, mit dem charakteristischen Tanz der cavalluccio. . 3-;eine Internationelle Veranstaltungen StrassenkĂźnstler, die KĂźnstler aus ganzer Welt anlockt. Das Ereignis findet Ende Juli statt. &'(%% '&%  Der renommierte Wein Greco di Gerace begleitet die Mahlzeiten von Gerace. Ausgezeichete Wurstwaren, frische und gereifte Käse, die Oliven mbite und das OlivenĂśl von Gerace. %&)#%% '&%  Die Teigwaren filata a manu angerichtet mit FleischsoĂ&#x;e, die Frikadellen aus Schweinefleish, die Kutteln mit den Kartoffeln und die Krapfen mit KĂźrbisblumen. Typische SĂźĂ&#x;igkeiten sind die rafioli, realisieret mit Sandkuchen und bedeckt mit weisser Sahne. *%#+%&%  In den Geschäften bearbeiten die TĂśpfer den Ton weiter, mit der gleichen Leidenschaft und der gleichen Liebe einer Zeit.


Panora Pan orama ora ma vonn Lo L cri

1

LOCRI Ein Dorf der Ionischen Kßste Kalabriens, heute moderne Ortschaft, gewidmet imdustriellen und handwerklichen Tätigkeiten, ruhmreiche griechische Kolonie in der Vergangenheit, bietet dem Besucher seine Geschichte durch die Ruinen der alten Locri Epizefiri. GESCHICHTE Die Stadt hatte Ursprung im 7. Jh. v.Chr. mit der Landung der Einwohner von Locri Ozolii (kommend aus dem Kanal von Korinth) oder von den Einwohner von Locri Opunzii (kommend vom Golf von EubÜa) bei Kap Zefirio (heutiges Capo Bruzzano), dann umsiedelten sie nordwärts und begrßndeten Locri Epizephiri; hier ßbten sie die eigenen Bräuche des Matriarchats und der Jerodulia (heilige Prostitution). Mehr als fßr die historischen Ereignisse, ist Locri bekannter fßr seine gesellschaftlichen Organisation und fßr die juristischen Diktate, erlassen von dem Ortseinwohner Zaleuco, regeln die die verschiedene Ethnien der Stadt ordneten. Im Dorf war die berßhmte Dictherin Nosside geboren, gelebt im 3. Jh. v.Chr., von der bleiben uns sehr schÜne Verse, am Timeo, Richter und Lehrer von Platone; Senocrito, Musiker und lyrischer Dichter; Eutimo zweimal Sieger der Olympischen Spiele; Agesidamo Boxer erinnert von Pindaro in den 10. und 11. Olimpica. Wegen der Gebietsgrßnde war Locri im Kampf gegen die Städte Reghion und Kroton, die letzte war 530 v.Chr. in die sagenhafte Schlacht von den Einwohnern von Locri schwer besiegt, geschehen bei dem Fluss Sagras (heutigem Allaro). Verbßndet mit Rom 283 v.Chr. befand sich in der Folgezeit im Bereich des Krieges gegen Pirro, unterstßtzend mehrmals die eine oder die andere Seite dafßr war es von Phyrrus geplßndert, der nicht einmal

das berĂźhmte Tempel von Persefone verschonte, wie Tito Livio in einigen Kapiteln erzählt. Zur Zeit des Zweiten Punischen Kriegs war noch von den RĂśmern besetzt, auĂ&#x;er dem kurzen Zeitalter 216-205 v.Chr. als es von den Karthagern von Annibale belagert wurde, hinausgestoĂ&#x;en in der Folgezeit von Scipione lâ&#x20AC;&#x2122;Africano. ZU SEHEN      (1843). 2   1 $(1908).  

, in der Marasà Strasse, enthält Ausgrabungsmaterial kommend von den archeologischen Stätten.   > und die ganze archeologische Stätte der alten Locri Epizephiri.

Ma Mar arasĂ Ă  T arasĂ  Tempe pel pe

EREIGNISSE    )   , am ersten Sonntag im August und am 8. Dezember.  ?  (im November).  .   $         %   "  (im August) finden im Tempel Marasà statt. &'(%% '&% Ausgezeichet sind die Käse, das Schaf-, Rind- und Ziegenfleisch und die pikanten Wurstwaren. In den Räumen, die ins Meer senken, gibt der Anbau der Olivenhainen und Agrumenpflanzungen.

Pinnakees

%&)#%% '&% Die hausgemachte Teigwaren mit ZiegensoĂ&#x;e oder mit den Schweinefleishfrikadellen, die stocco e Patate, die Auberginen und die gefĂźllten Sardellen. *%#+%&%  Wichtig ist die Verarbeitung der Keramik, wie die Produktion der pinakes, alter Lampen und Amphore mit dem Kopf.

Mo ume Mon ment nt an Nos Nossid side sid i e

57





9LD5RPDÂ&#x2021;&DPLJOLDWHOOR6LODQR &6 ,WDO\ WHOHID[Â&#x2021;FHOO ZZZQHZVLODLWÂ&#x2021;ODGHD#DOLFHLW


4

Alte Dörfer von Kalabrien  

La pubblicazione Antichi Borghi di Calabria è una valida guida che, vuole proporre al turista accorto una serie di affascinanti itinerari, p...

Alte Dörfer von Kalabrien  

La pubblicazione Antichi Borghi di Calabria è una valida guida che, vuole proporre al turista accorto una serie di affascinanti itinerari, p...

Advertisement