Page 1

Amtsblatt Gemeinde Rathaus

Jahrgang 21 · Nummer 9

Mit viel Sonne und leckeren Streuselschnecken im Gepäck erlebten die „Waldräuber“ und „Muldenflöhe“ aus der Kindertagesstätte Bennewitz einen schönen Badetag im Dreibrückenbad. Unser Dank gilt dem Fahrdienst des DRK Wurzen, der Bäckerei Schwarze sowie allen Eltern.

Anzeigen

Bennewitz Deuben

Schmölen

Samstag, der 24. August 2013


Bennewitz

-2-

Sitzung des Gemeinderates Die 40. öffentliche Sitzung des Gemeinderates findet am Mittwoch, dem 28.08.2013, um 19.00 Uhr im Saal der Kindertagesstätte Deuben (Püchauer Straße 14, Deuben, Haupteingang links) statt. Tagesordnung: 0. Eröffnung durch den stellv. Bürgermeister (§ 38 (1) SächsGemO) Herrn Böttger - Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, der Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit (§ 39 SächsGemO) 1. Informationen des Bürgermeisters 2. Bürgerfragestunde 3. Bauangelegenheiten und Baubeschlüsse · Satzungsbeschluss zur Gründung eines gemeinsamen Abwasserzweckverbandes mit der Stadt Wurzen 4. Beschlussfassungen Innere Verwaltung 5. Anfragen der Gemeinderäte kurze Pause 6. Nichtöffentlicher Teil

Nr. 9/2013

Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich. Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. 2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann während der Zeit der Einsichtnahme, spätestens am 20. September 2013 bis 12.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung Bennewitz, Einwohnermeldeamt, Bahnhofstr. 24, 04828 Bennewitz die Berichtigung beantragen. Soweit die behaupteten Tatsachen nicht offenkundig sind, hat die Antragstellerin/der Antragsteller die erforderlichen Beweismittel beizubringen. 3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens 15. September 2013 eine Wahlbenachrichtigung.

Böttger stellv. Bürgermeister

Bekanntmachung der Gemeindebehörde über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Bürgermeisterwahl am 6. Oktober 2013 Am 6. Oktober 2013 findet die Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Bennewitz statt. 1. Das Wählerverzeichnis der Gemeinde Bennewitz wird in der Zeit vom 16. September bis 20. September 2013 während der allgemeinen Öffnungszeiten Dienstag von 9.00 — 12.00 Uhr und von 13.00 — 18.00 Uhr Donnerstag von 9.00 — 12.00 Uhr und von 13.00 — 16.00 Uhr Freitag von 9.00 — 12.00 Uhr in der Gemeindeverwaltung Bennewitz, Einwohnermeldeamt, Bahnhofstr. 24, 04828 Bennewitz (barierrefrei) für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß den § 21 Abs. 5 des Melderechtsrahmengesetzes entsprechenden Vorschriften der Landesmeldegesetze eingetragen ist.

Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss das Wählerverzeichnis einsehen und ggf. Antrag auf Berichtigung stellen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann.

Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung. 4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum des Wahlgebietes oder durch Briefwahl teilnehmen. 5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag 5.1 ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter, 5.2 ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,

a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist für die Berichtigung des Wählerverzeichnisses versäumt hat,

b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Frist zur Einsichtnahme entstanden ist,

c) wenn sein Wahlrecht im Beschwerdeverfahren festgestellt worden ist.

Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis 4. Oktober 2013, 16.00 Uhr bei der Gemeinde mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare schriftliche Übermittlung als gewahrt. Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstabe a bis c


Nr. 9/2013

-3-

angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, stellen. Das Gleiche gilt, wenn bei glaubhaft gemachter plötzlicher Erkrankung der Wahlraum nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen. 6.

Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte - einen amtlichen Stimmzettel, - einen amtlichen Stimmzettelumschlag, - einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag und - ein Merkblatt für die Briefwahl. Die wahlberechtigte Person kann die Briefwahlunterlagen nachträglich bis spätestens am Wahltage, 15.00 Uhr, anfordern. Einer anderen Person dürfen Wahlschein und Briefwahlunterlagen nur im Falle einer plötzlichen Erkrankung ausgehändigt werden, wenn die Berechtigung durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die Unterlagen der wahlberechtigten Person nicht mehr rechtzeitig übersandt oder amtlich überbracht werden können. Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

Bennewitz

Wahlbezirk 4: Ortsteil Deuben (auch für Grubnitz und Nepperwitz) Wahlraum: Ehemaliges Hortgebäude Deuben, Püchauer Straße 14a, 04828 Deuben

Wahlbezirk 5: Ortsteil Pausitz (auch für Bach, Rothersdorf und Neuweißenborn einschließlich Domholzweg des OT Schmölen) Wahlraum: FFW-Gerätehaus Pausitz, Grimmaische Straße 88a, 04828 Pausitz Wahlbezirk 6: Ortsteil Altenbach (auch für Leulitz und Zeititz) Wahlraum: FFW-Gerätehaus Altenbach, An der Teeplantage 29, 04828 Altenbach

In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten in der Zeit vom 19.08.2013 bis 01.09.2013 übersandt werden, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem der Wahlberechtigte zu wählen hat. Der Briefwahlvorstand tritt zur Ermittlung des Briefwahlergebnisses am Wahltag um 18.00 Uhr im Rathaus Bennewitz, Bahnhofstraße 24, 04828 Bennewitz zusammen.

3. Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Die Wähler haben die Wahlbenachrichtigung und ihren Personalausweis oder Reisepass zur Wahl mitzubringen. Die Wahlbenachrichtigung soll bei der Wahl abgegeben werden. Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält bei Betreten des Wahlraumes einen Stimmzettel ausgehändigt. Jeder Wähler hat eine Erststimme und eine Zweitstimme.

Wahlbekanntmachung

1. Am 22.09.2013 findet die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag statt. Die Wahl dauert von 8.00 bis 18.00 Uhr, 2. Die Gemeinde Bennewitz ist in folgende 6 Wahlbezirke eingeteilt:

Wahlbezirk 1: Bennewitz-Ort Wahlraum: Rathaus Bennewitz, Bahnhofstraße 24, 04828 Bennewitz

Wahlbezirk 2: Bennewitz-Berg Wahlraum: Rath GmbH, Leulitzer Straße 6a, 04828 Bennewitz Wahlbezirk 3: Ortsteil Schmölen Wahlraum: Bootshaus Schmölen, Am Steinbruch 15, 04828 Schmölen

4.

Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer a) für die Wahl im Wahlkreis in schwarzem Druck die Namen der Bewerber der zugelassenen Kreiswahlvorschläge unter Angabe der Partei, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwendet, auch dieser, bei anderen Kreiswahlvorschlägen außerdem des Kennworts und rechts von dem Namen jedes Bewerbers einen Kreis für die Kennzeichnung, b) für die Wahl nach Landeslisten in blauem Druck die Bezeichnung der Parteien, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwenden, auch dieser, und jeweils die Namen der ersten fünf Bewerber der zugelassenen Landeslisten und links von der Parteibezeichnung einen Kreis für die Kennzeichnung. Der Wähler gibt seine Erststimme in der Weise ab, dass er auf dem linken Teil des Stimmzettels (Schwarzdruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welchem Bewerber sie gelten soll, und seine Zweitstimme in der Weise, dass er auf dem rechten Teil des Stimmzettels (Blaudruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welcher Landesliste sie gelten soll. Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraumes oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist. Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung erfolgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist.


Bennewitz

-4-

5. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Wahlkreis, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, a) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk dieses Wahlkreises oder b) durch Briefwahl teilnehmen. Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der Gemeindebehörde einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen und seinen Wahlbrief mit dem Stimmzettel (im verschlossenen Wahlumschlag) und dem unterschriebenen Wahlschein so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle zuleiten, dass er dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der angegebenen Stelle abgegeben werden. 6. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben (§ 14 Abs. 4 des Bundeswahlgesetzes). Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Der Versuch ist strafbar (§ 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches).

__________________________________________________ Gemeinde Bennewitz Landkreis Leipzig Wahlkreis 154

Bekanntmachung Der Gemeindebehörde über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Am 22. September 2013 findet die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag statt. 1. Das Wählerverzeichnis zur Bundestagswahl für die Gemeinde Bennewitz wird in der Zeit vom 02. September bis 06. September 2013 während der allgemeinen Öffnungszeiten Dienstag von 9.00 — 12.00 Uhr und von 13.00 — 18.00 Uhr Donnerstag von 9.00 — 12.00 Uhr und von 13.00 — 16.00 Uhr Freitag von 9.00 — 12.00 Uhr in der Gemeindeverwaltung Bennewitz, Einwohnermeldeamt, Bahnhofstr. 24, 04828 Bennewitz (barierrefrei) für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung

Nr. 9/2013

besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß den § 21 Abs. 5 des Melderechtsrahmengesetzes entsprechenden Vorschriften der Landesmeldegesetze eingetragen ist. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich. Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. 2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann während der Zeit der Einsichtnahme, spätestens am 06. September 2013 bis 12.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung Bennewitz, Einwohnermeldeamt, Bahnhofstr. 24, 04828 Bennewitz Einspruch einlegen. Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden. 3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens 01. September 2013 eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann. Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung. 4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl im Wahlkreis Nr. 154, Leipzig Land, durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum (Wahlbezirk) dieses Wahlkreises oder durch Briefwahl teilnehmen. 5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag 5.1 ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter, 5.2 ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter, a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist für die Aufnahme in das Wählerverzeichnis nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung (01. September 2013) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis (06. September 2013) versäumt hat, b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung oder der Einspruchsfrist nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung entstanden ist, c) wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist. Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis 20. September 2013, 18.00 Uhr bei der Gemeinde mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare schriftliche Übermittlung als gewahrt. Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, gestellt werden. Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.


Nr. 9/2013

-5-

Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstabe a bis c angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, stellen. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen. 6. Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte - einen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises, - einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag, - einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag und - ein Merkblatt für die Briefwahl Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen. Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle angegeben werden. Bennewitz, den 01. August 2013

Böttger Stellv. Bürgermeister für die Gemeindebehörde

Bennewitz

Das Sozialamt des Landratsamtes informiert 100 EUR pro Monat und Kind Betreuungsgeld ab 01.08.2013 Das Betreuungsgeld 2013 ist eine - neue - staatliche Geldleistung an die Eltern. Es soll die Erziehungsarbeit, die zuhause geleistet wird, honorieren, d. h. es soll an jene Eltern gezahlt werden, die die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren. Die Anspruchsvoraussetzungen für den Bezug von Betreuungsgeld sind im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz geregelt. Ab dem 1. August 2013 haben nunmehr Eltern Anspruch auf das Betreuungsgeld, wenn das Kind nicht in die Krippe (öffentlich geförderte Einrichtung) geht und ein Elternteil bis zum dritten Geburtstag die Kinderbetreuung zuhause übernimmt. Das Betreuungsgeld ist somit eine kleine finanzielle Hilfe für Familien mit Kindern im Alter von - ein bis drei Jahren -. Das Betreuungsgeld wird nur für Kinder gezahlt, die nach dem 31. Juli 2012 geboren wurden. Das Betreuungsgeld kann vom 15. Lebensmonat des Kindes an für 22 Lebensmonate gezahlt werden. Wenn die Eltern die zwölf oder vierzehn Elterngeldmonate, die ihnen zustehen, schon vor dem 15. Lebensmonat des Kindes verbraucht haben, kann das Betreuungsgeld ausnahmsweise auch schon vor dem 15. Lebensmonat bezogen werden. Es ist nicht möglich, Elterngeld und Betreuungsgeld gleichzeitig in Anspruch zu nehmen. Das Betreuungsgeld beträgt 100 Euro pro Monat und Kind (150 Euro ab August 2014). Die Bearbeitung der Betreuungsgeldanträge erfolgt im Landratsamt Leipzig Sozialamt Sachgebiet IV Stichwort: Betreuungsgeld Stauffenbergstraße 4, 04552 Borna Das Betreuungsgeld ist schriftlich zu beantragen. Die entsprechenden Anträge liegen im Sozialamt des Landratsamtes bereit oder sind über www.landkreisleipzig.de/Behördenwegweiser/Lebenslagen/B/-Betreuungsgeld/Dokumente/Antrag Betreuungsgeld abrufbar. Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung (karina.kessler@lk-l.de). Karina Keßler Amtsleiterin Sozialamt

Wahlhelfer für Bürgermeisterwahl und Bundestagswahl gesucht! In diesem Jahr finden die Bundestagswahl und die Bürgermeisterwahl für die Gemeinde Bennewitz statt. Für die Abwicklung der Wahlen werden noch helfende Hände gesucht. Schließlich müssen die Wahllokale durchgängig besetzt und anschließend die Stimmen ausgezählt werden. Die Tätigkeit als Wahlhelfer erfolgt ehrenamtlich, wird aber mit einem Erfrischungsgeld in Höhe von 21,00 EUR vergütet. Ebenso erfolgt eine kostenlose Verpflegung der Wahlhelfer durch die Gemeindeverwaltung. Der Termin für die Bundestagswahl ist der 22. September 2013.

Der Termin für die Bürgermeisterwahl ist am 6. Oktober 2013. Eine etwaige Neuwahl (für den Fall, dass kein Bürgermeisterkandidat genügend Stimmen erhält) findet am 20. Oktober statt. Wenn Sie bereit sind. die Durchführung der Wahlen durch persönliche Mitarbeit zu unterstützen, dann melden Sie sich bei der Gemeindeverwaltung Bennewitz, Andreas Windhövel, Tel.: 03425 893210 oder E-Mail: windhoevel@gemeinde-bennewitz.eu


Bennewitz

-6-

Bekanntmachung nach § 14 Abs. 2 SächsKitaG der Gemeinde Bennewitz 2012 1. Kindertageseinrichtungen 1.1. Betriebskosten je Platz und Monat, Zusammensetzung der Betriebskosten ________________________________________________________ Betriebskosten je Platz ________________________________________ Krippe 9 h Kindergarten 9 h H ort 6 h in € in € in € ________________________________________________________ erforderliche Personalkosten 681,08 314,35 204,33 ________________________________________________________ erforderliche Sachkosten 172,45 79,59 51,74 ________________________________________________________ erforderliche Betriebskosten 853,53 393,94 256,07 ________________________________________________________ Geringere Betreuungszeiten entsprechen jeweils anteilige Betriebskosten. (z. B. 6 h-Betreuung im Kindergarten = 2/3 der erforderlichen Betriebskosten für 9 h) 1.2. Deckung der Betriebskosten je Platz und Monat ________________________________________________________ Krippe 9 h Kindergarten 9 h H ort 6 h in € in € in € ________________________________________________________ Landeszuschuss 150,00 150,00 100,00 ________________________________________________________ Elternbeitrag (ungekürzt) 147,00 90,00 54,00 ________________________________________________________ Gemeinde (inkl. Eigenanteil freier Träger) 556,53 153,94 102,07 ________________________________________________________

Die

Nr. 9/2013

- Straßenschilder nicht zuwachsen lassen! - Die Anfahrtszeiten der Rettungskräfte werden durch einweisendes Personal nochmals verkürzt! - Öffnen Sie Einfahrtstore und Schranken, die die Rettungskräfte behindern könnten! - Sperren Sie, wenn möglich, Ihren Hund/Hunde weg! - Wenn Sie sehr abgelegen wohnen und kein einweisendes Personal greifbar ist, beschreiben Sie dem Leitstellendisponenten unbedingt den Anfahrtsweg! Wie steht es denn an Ihrem Haus mit der Hausnummer?

Paddelboottour 2013 der Ortsfeuerwehr Bennewitz

Paddeln macht Spaß. Das dachten am Samstag, dem 03.08.2013, auch 14 Kameraden der Ortsfeuerwehr Bennewitz. Zur ihrer vierten Paddelboottour zog es die Bennewitzer diesmal nach Leipzig. In den Wasserstraßen der Stadt wurde eine Strecke von 20 km zurückgelegt. Anschließend wurde die Nacht im Mannschaftszelt in Leipzig verbracht. Beim Grillen und gemütlichen Zusammensein wurde die diesjährige Paddelboottour ausgeklungen. Einen herzlichsten Dank an Kamerad Mirko Höhne, der diesen Ausflug organisierte. Mal sehen, wohin es die Bennewitzer nächstes Jahr hin verschlägt.

Jugendfeuerwehr Bennewitz sucht Verstärkung du … … hast Interesse an der Feuerwehr, dich aber bisher nie getraut zu fragen? … suchst Spaß und Abenteuer? … bist 8 - 17 Jahre alt?

informiert Hausnummern und Straßenschilder Orientierungshilfen für Einsatzkräfte! Jedem kann es passieren, dass Hilfe von Rettungskräften benötigt wird - ob Feuerwehr, Rettungsdienst oder auch Polizei. Sehr oft sogar müssen Rettungskräfte dabei Häuser suchen. An vielen Häusern sind Hausnummern schlecht sichtbar angebracht oder fehlen sogar. Straßenschilder sind sehr oft zugewachsen. Dabei verzögern sich Anfahrtszeiten. Beachten Sie folgende Tipps: - Kennzeichnen Sie Ihr Haus mit einer deutlich lesbaren Hausnummer (keine weißen Nummern auf weißem Grund)! Empfehlenswert sind beleuchtete Hausnummern. - Montieren Sie die Hausnummer nicht zu tief und gut sichtbar zur Straße hin!

… dann bist du bei uns genau richtig! Komm einfach vorbei und schau es dir an! Unsere Ausbildung findet aller 2 Wochen freitags von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Gerätehaus Bennewitz statt.


Nr. 9/2013

-7-

www.ff-bennewitz.de/info@ff-bennewitz.de/facebook Dorfstraße 5/Telefon Gerätehaus: 03425 8511811 Jugendwart Torsten Koitzsch: 0151 11257568

Die nächsten Dienste der Jugendfeuerwehr Bennewitz Freitag/13.09.2013/ 17.00 Uhr - 19.00 Uhr/ Gerätehaus Bennewitz Freitag/27.09.2013/ 17.00 Uhr - 19.00 Uhr/ Gerätehaus Bennewitz Du hast Interesse, dann komm doch einfach mal vorbei! Torsten Koitzsch - Ortsfeuerwehr Bennewitz -

Bekanntmachung der Sächsischen Staatskanzlei über die Stiftung des Sächsischen Fluthelfer-Ordens 2013 durch den Ministerpräsidenten I. Als Zeichen dankbarer Anerkennung für die außergewöhnliche Hilfeleistung der zahlreichen Einsatzkräfte und freiwilligen Helfer bei der Hochwasserkatastrophe, die im Sommer 2013 den Freistaat Sachsen heimgesucht hat, stiftet der Ministerpräsident den Sächsischen Fluthelfer-Orden 2013. Dieser Orden kann an alle in- und ausländischen Personen, die insgesamt mindestens 24 Stunden Hochwasserhilfe im Freistaat Sachsen geleistet haben, verliehen werden. Angehörige der Bundeswehr sowie ausländischer Streitkräfte, des Bundesgrenzschutzes, der Bundespolizeien sowie des Technischen Hilfswerkes, die als Helfer zum Einsatz gekommen sind, sind von dieser Auszeichnung ausgenommen, da sie für eine Ehrung auf Bundesebene vorgesehen sind. II. Der Fluthelfer-Orden hat die Form einer runden, silberfarbenen Medaille mit einer Öse. Dieser wird an einem an der Öse befestigten Band in den Farben des Freistaates Sachsen getragen. Die Vorderseite des Ordens trägt in der Mitte das Wappen des Freistaates Sachsen mit einer Umschrift: „Freistaat Sachsen — Hochwasser 2013 — Sie haben geholfen.“ Die Rückseite symbolisiert die Landkarte des Freistaates Sachsen. Der Fluthelfer-Orden wird von Damen wie von Herren unterhalb der linken Schulter getragen. An Stelle des Ordens kann auch eine Miniaturausführung getragen werden, die insbesondere auch für Uniformträger geeignet ist. Diese besteht ebenso aus einer runden, silberfarbenen kleinen Medaille, geprägt mit dem Wappen des Freistaates Sachsen und der Umschrift: „Hochwasser - 2013“ — mittig auf einem Band in den Farben des Freistaates Sachsen aufgebracht und mit einer Interimsspange auf der Rückseite versehen. Die Ordensinsignien sind in einem dafür vorgesehenen Etui verpackt. III. Für die Anregung ist folgendes Verfahren vorgesehen. Die Oberbürgermeister und Bürgermeister nehmen in entsprechend ausliegenden Listen Anregungen von jedermann entgegen und können ebenso Vorschläge einbringen. Voraussetzung für die Annahme der Anregung ist ein insgesamt mindestens 24-stündiger Einsatz, der mit Eintrag in die Liste und Unterschrift des Anregenden bestätigt wird.

Bennewitz

Die Anregungen bedürfen keiner weitergehenden Begründung. Die Gemeinden leiten die Listen über die zentrale E-Mailadresse: fluthelferorden@smi.sachsen.de weiter. Die Meldung kann von Bürgerinnen und Bürgern auch auf direktem Wege an die vorbezeichnete Mailadresse unter Einhaltung der im Formblatt geforderten Daten erfolgen. Das entsprechende Formblatt kann unter www. sachsen.de abgerufen werden. Die Anregung muss Name, Vorname, das Geburtsdatum, die Wohnanschrift der/des zu Ehrenden und eine Unterschrift enthalten. Entsprechende Vorschläge dafür können bis zum Jahresende 2015 erfolgen; spätere Eingänge bleiben unberücksichtigt. IV. Vorschlagsberechtigt für die Verleihung des FluthelferOrdens 2013 ist der Sächsische Staatsminister des Innern. lnitiativvorschläge sowie -verleihungen des Ministerpräsidenten bleiben davon unberührt. V. Das Sächsische Staatsministerium des Innern kann prüfen, ob die Voraussetzungen für eine Verleihung gegeben sind. Doppeleinreichungen sind zu vermeiden. Mit der Weiterleitung der Anregung durch das Sächsische Staatsministerium des Innern an die Sächsische Staatskanzlei gilt der Vorschlag als unterbreitet. VI. Verleihungsberechtigt ist der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen. VII. Die Aushändigung des Fluthelfer-Ordens 2013 erfolgt durch den Ministerpräsidenten sowie durch ihn bevollmächtigte Personen. Mit der Aushändigung des Ordens und der Miniatur erhält die zu ehrende Person eine vom Ministerpräsidenten unterschriebene Urkunde. Sie ist mit dem Dienstsiegel des Freistaates Sachsen versehen. VIII. Der Fluthelfer-Orden 2013 kann bei rechtskräftiger Verurteilung wegen einer Straftat, die nach der Verleihung erfolgt ist, aberkannt werden. Die Aberkennung spricht der Ministerpräsident aus. IX. Beim Tod des Beliehenen verbleibt der Orden im Besitz der Hinterbliebenen. X. Der Fluthelfer-Orden 2013 darf weder von dem Beliehenen noch von seinen Hinterbliebenen veräußert werden. Dresden, den 22. Juli 2013

Sächsische Staatskanzlei Dr. Johannes Beermann Der Staatsminister und Chef der Staatskanzlei

Formular siehe Seite 8.


Bennewitz

-8-

Nr. 9/2013

Anregung Fluthelferorden 2013 _______________________________________________________________________________________ Frau/Herr Titel Vorname Name Wohnanschrift Geburtsdatum

Bestätigung über insgesamt mind. 24 Stunden Einsatz mit Unterschrift

_______________________________________________________________________________________ _______________________________________________________________________________________ _______________________________________________________________________________________ _______________________________________________________________________________________ _______________________________________________________________________________________ _______________________________________________________________________________________ Neuer Zwischenstand bezüglich der Hochwasserspenden Vielen Dank an alle Spender für die Beseitigung der durch das Juni-Hochwasser 2013 entstandenen Schäden. Das Spendenaufkommen beläuft sich mittlerweile (Stand: 12.08.2013) auf insgesamt 65.812,48 EUR. Die Spenden mit Zweckbindung für bestimmte Familien werden sofort an diese verteilt. Spenden mit Zweckbindung für eine bestimmte Gruppe von Geschädigten werden, wie die weiteren Spenden auf dem Spendenkonto der Gemeinde Bennewitz verwahrt, bis soweit Klarheit über Versicherungsleistungen und Fördermöglichkeiten von Bund und Freistaat herrscht, dass eine gerechte Verteilung unter den Geschädigten möglich ist. Über die Verteilung entscheidet die Arbeitsgruppe Hochwasserspenden, die sich im Wesentlichen aus Mitgliedern des Gemeinderates zusammensetzt, zu gegebener Zeit. In diesem Zusammenhang rufen wir nochmal die Geschädigten dazu auf, ihre Schäden sowie Versicherungsleistungen und staatliche Förderungen bis zum 06.09.2013 vollständig bei der Gemeindeverwaltung zu melden, damit die Arbeitsgruppe Hochwasserspenden über die Verteilung der Spenden im Laufe des Septembers 2013 entscheiden kann. Seit der letzten Veröffentlichung im Amtsblatt sind folgende weitere Spender hinzugekommen: Erika Schleider Ursula Krebs Jürgen und Eleonore Schlittchen Treuhand Susanne Nöbel Firma Rath GmbH Heike Schneider Brigitte Pensch Doris Konieczny Frank Burkert

Claudia Hillmann Bernd Schirrmeister Bäckerei Keller Machern Eckehart Görlich Ines Senta Mehnert Andreas Opitz Heinz-Dieter Kuhnert Innovative Protronic Grit und Harald-Rene Linke Partei DIE LINKE

Gerade erreichte eine große Spende in Höhe von insgesamt 16.478,00 EUR das Spendenkonto der Gemeinde,

welche zu einem großen Teil zweckgebunden den 4 Geschädigten südlich des Bahndammes zugute kommen soll. Die Gemeinde Bennewitz bedankt sich hierfür bei folgenden Gewerbetreibenden und Privatpersonen:

Bäckerei Schwarze; Bauma GmbH Baustoffhandel Bennewitz; Pizzeria Eckl; Reglerbau Klaus Fischer/Sicherheitstechnik; Landgasthof Deuben; Tempotherm Heizungsund Sanitärtechnik; Rustikal-Fleischerei Henry Keymer; VFD; Fenster-Ideen Günther; Harald & Andreas Dögnitz GbR; Mechanische Werkstätten Wurzen GmbH; Elektro-Zur GmbH; Lars Nicol Baudienstleistungsservice; Blumenladen Jahn; PVM; Rauchhaupt; BLT Sonneck; Fleischerei Kühnapfel; Kühnapfel Karsten; Hausmeisterservice Norman Zur; Neubert - Dach und Fassaden GmbH; Gartengeräte Rauschenbach; Physiotherapie NeubertGnegeler; Andreas Günther; Deutsche Bank AG Wurzen; Schmieranlagen Ralf Neustadt; Autohaus Söllner & Krause GmbH; Bautischlerei Steffen Gerlach; Sonnenschutz Annett Halupczok Bennewitz Gleichzeitig organisierten und finanzierten diese Spender eine Dankeschönveranstaltung für die Hochwasserhelfer in der Gemeinde Bennewitz.


Nr. 9/2013

-9-

Bennewitz

Zuckertütenfest der Deubener Zwerge 3 Anläufe haben wir benötigt, um unser Zuckertütenfest zu feiern. Beim 1. Termin kam uns das Hochwasser zuvor und machte uns einen Strich durch die Rechnung. Am 07.06.2013 durften dadurch die Kinder nicht in der Kita schlafen, da es ein Abwasserproblem gab. Schnell sollte ein neuer Termin her, der auch gefunden wurde. Jedoch musste unser geplantes Vormittagsprogramm umgestaltet werden, da beim 1. Termin viele Eltern Urlaub genommen hatten und nun dies nicht mehr möglich war. Also musste ein Plan „B“ her: Unser Zuckertütenfest fand nun am 04.07.2013 statt. Den Vormittag verbrachten wir in der Feuerwehr Deuben. Es gab eine Führung, bei der Anfassen ausdrücklich erlaubt war. Wir durften auch selber den Schlauch halten und spritzen, was bei dem tollen Wetter jedem Spaß machte. Nach einer kurzen Mittagsruhe ging es mit dem Bus, den uns Familie Bauer sponserte, nach Eilenburg in den Tierpark. Dort machten wir einen Rundgang und hatten auf dem Abenteuer-Wasserspielplatz jede Menge Spaß. 16.30 Uhr kamen wir völlig ausgebrannt wieder in der Deubener Kita an. Dort haben uns unsere Eltern schon mit offenen Armen erwartet. Unsere Eltern hatten in der Zeit unseren Kindergarten schon richtig toll geschmückt, der Grill war schon heiß und die Getränke waren bereitgestellt. Nach der notwendigen Stärkung ging es für uns Kinder weiter mit dem Spaß, denn unsere Eltern hatten ein Märchenmedley vorbereitet. 12 Märchenausschnitte wurden einstudiert mit deren dazugehörigen Liedern. Die Kostüme waren der Hammer! Von „Hänsel und Gretel“, „Den Bremer Stadtmusikanten“, „Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann“ über „Frau Holle“ war fast alles dabei. Zur musikalischen Unterstützung haben sich unsere Eltern Familie Ernst mit ins Boot geholt. Alle lauschten und lachten, es war sooo schön.

Auch Frau Anja Wahsner wurde mit einem Geschenk überrascht, da sie im Krankheitsfall und im Urlaub Frau Menger vertrat. Unsere Kinder haben sie ebenso ins Herz geschlossen. Die Elternsprecher hatten auch Frau Evi Brose eingeladen, die zwar nicht mehr in der Einrichtung tätig ist, jedoch unsere Kinder in den ersten beiden Krippenjahren als 2. Erzieherin mit betreute. Aus persönlichen Gründen war es ihr aber nicht möglich unser Fest zu besuchen. Ihnen wünschen wir jedoch auch alles Gute für die Zukunft! Diese „Taschentuchrede“ werden wir jetzt nicht wiederholen, aber wir alle, Deine Kinder und deren Eltern wünschen Dir, liebe Petra Menger, für die Zukunft alles Gute privat wie im Beruf, Gesundheit und für die nächste Gruppe, die Du bekommst, viel Schaffenskraft. Bleib so wie Du bist! Nach der feierlichen Geschenkübergabe ging es mit beiden Erzieherinnen auf unseren Spielplatz um nochmal richtig zu toben. In dieser Zeit konnten unsere Eltern aufräumen. Das Beste jedoch kam noch, wir schlafen über Nacht im Kindergarten, jeder wollte wissen, wer schnarcht am lautesten und was ziehen Tante Petra und Tante Anja an. Das war schon Wochen vorher Thema Nr. 1. Am nächsten Morgen gab es ein ausgiebiges Frühstück, welches unsere Eltern brachten. So konnte der nächste Tag gut beginnen. Die Elternsprecher sagen auch allen Eltern Danke für den gelungenen Tag.

Nach all diesem Schönen und Lustigen ging es nun zu dem wehmütigen Teil über, denn unsere Eltern hatten für Frau Petra Menger ein Geschenk, welches Sie immer an „Ihre“ Kinder erinnern soll und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit in 6 Jahren. Von 2007 bis 2013 hat Frau Menger unsere Kinder begleitet und sie auf die kommende Schulzeit vorbereitet.

IMPRESSUM

Amtsblatt der Gemeinde Bennewitz Das Amtsblatt erscheint monatlich und wird an alle Haushalte kostenlos verteilt. - Herausgeber: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG 04916 Herzberg, An den Steinenden 10, Telefon: (0 35 35) 4 89 -0, Telefax: (0 35 35) 4 89 -1 15, Fax-Redaktion: (0 35 35) 4 89 -1 55 - Verantwortlich für den amtlichen Teil: Der Bürgermeister: Herr Matthias Spalteholz, Sitz: Bahnhofstraße 24, 04828 Bennewitz - Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Herr Windhövel, Telefon: (0 34 25) 89 32 10 - Verantwortlich für den Anzeigenteil: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Barschtipan - Anzeigenannahme/Beilagen: Herr Kahl, Dorfallee 7, 04861 Torgau/OT Mehderitzsch, Telefon: 01 71/2 16 95 88 Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur der Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen.


Bennewitz

- 10 -

Die Jungen und Mädchen der GS Bennewitz hatten in den letzten Wochen wunderschöne Bilder und Lesezeichen nach dem Vorbild des amerikanischen Malers James Rizzi gemalt und gegen eine Spende eingetauscht. Am letzten Schultag überreichten wir vom Hochwasser drei vom Hochwasser betroffenen Familien eine Zookarte und dem Park Canitz eine Spende in Höhe von 387,22 EUR. Vielen Dank allen Spendern!

Nr. 9/2013

Ferienspaß im Hort Die Ferien sind nun vorbei und der Schulalltag nimmt uns wieder in Besitz. Bei fast stets herrlichem Sommerwetter erlebten unsere Kinder die Ferien mit abwechslungsreichem Programm. Allen Wochen voran ging es ab ins Dreibrückenbad nach Wurzen. Ausgerüstet mit unseren hortsignierten Mützen liefen die Kinder tapfer bei brütender Hitze über die Muldenbrücke. Im Bad angekommen wurde jede mögliche Zeit genutzt, um ins kühle Nass zu hüpfen. An den anderen Tagen wurde gebastelt, in der Küche gebrutzelt oder einen Eis-Früchte-Shake zusammengemixt. Auch dieses Jahr war der ADAC bei uns zu Gast und übte mit den Kindern die richtige Fahrweise im Straßenverkehr.

Die Piratenwoche war für alle kleinen Piraten ein besonderes Erlebnis. Hier baute jeder sein eigenes Floß, welches später in die Mulde gelassen wurde. Ein Piratenfilm war natürlich ein Muss wie ebenso die abschließende Schatzsuche in Bennewitz. Die versteckte Schatzkiste wurde selbstverständlich gefunden und der darin befindliche Schatz an alle Piraten gerecht verteilt.

Die nächste Ausgabe erscheint am

Samstag, dem 28. September 2013

 ine aufregende Sache war es E auch, als die Kinder am Bahndamm einen Brand bemerkten. Total aufgeregt alarmierten sie uns Erzieher, die dann die Feuerwehr rief. An eine Vesperpause war hier  nun nicht mehr zu denken. Ungeduldig warteten alle auf die herbei gerufene Feuerwehr, welche mit großem Geschrei begrüßt wurde. Ganz ergreifend fanden wir Erzieher, als die Kids beim Abzug der Einsatzkräfte klatschten und „DANKE“ riefen. Vieles wäre hier noch zu berichten, doch das würde den Rahmen sprengen. Wichtig ist abschließend zu sagen: Es waren tolle erholsame Ferien in Hort. Herzlichst Ihr Hortteam

Herzlich willkommen

Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen ist

Montag, der 16. September 2013

sagen wir allen neuen Hortkindern, die nun das 1. Schuljahr besuchen und ihre Freizeit in unserem Hort verbringen werden. Unsere beiden Gruppenerzieherinnen Frau Müller und Frau Stiehler freuen sich sehr auf die neue Kinderschar, die sicherlich mit viel Neugier und Schwung unser Hortleben bereichern werden.


Nr. 9/2013

- 11 -

Bennewitz

Von Sonnenmilch bis Küchendienst - und wie man Knüppelkuchen mit Tierschutz verbindet ... Netzwerk-Sommercamp in der ARCHE WORBIS

Rund 30 Kids aus Bennewitz, Wurzen und Bad Lausick brachen am ersten Sommerferienmontag auf, um sich das wohlverdiente Schulfrei im schönen Worbis - Leinefelde zu vertreiben. Initiator und Träger des Sommercamps war, wie schon im letzten Jahr auch, der Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig. Das Ziel des Camps, Kinder und Jugendliche des gesamten Landkreises miteinander zu vernetzen, war und bleibt hoch gesteckt, aber für die Bennewitzer, Wurzener und Bad Lausicker Sprösslinge hat`s schon mal funktioniert. Geschuldet ist dies der wirklich guten Zusammenarbeit zwischen Jugendhausleiterin Melanie Voigt (Bad Lausick), dem Chef des Jugendclub Schweizergarten Thomas Graul (Wurzen) und der Jugendtreffleiterin Mandy Rönckendorf (Bennewitz) samt ihrer fleißigen Mitstreiter Petra, Sandra und Tobi, welche das Betreuerteam nach Kräften unterstützten. Auf dem Programm standen die Freibäder Niederorschel und Dingelstädt, der Alternative Tierschutz Bärenpark Worbis, ein 3D - Kinobesuch, verschiedene Abenteuerspielplätze in der Umgebung und abendliche Zeitvertreibe, wie Wikinger - Kegeln, Tischtennis, Federball und SkipBo-Zockerei bis zum Umfallen.

Bedient wurde niemand, sondern Tisch- und Küchendienste machten die Gruppendynamik rund. Zum Mampfen gab`s Knüppelkuchen, Spagetti, Pizza und Leckeres vom Grill und am Abend ging`s bis in die Puppen, was aber der morgendlichen Gut-Sommerlaune keinen Abbruch tat. Alles in Allem eine super Woche, sodass die Kids schon im Bus um Wiederholung baten. Deshalb hier eine Info an alle interessierten Mütter, Väter und Kinder: Netzwerk - Sommercamp 2014 in der Woche vom 21. bis 25. Juli `14 ins Waldcamp (Talsperre) Pöhl Als kleines Leckerli ereilt die Teilnehmer im September nachträglich eine tolle Foto-CD mit den genialsten Eindrücken der gemeinsamen Tour verbunden mit einer persönlichen Einladung für kommendes Jahr. Mit sommerlichen Grüßen Eure Mandy Rönckendorf 03425 851844 0174 4449819

Herzlichen Glückwunsch am 01.09. Frau Jutta Berger zum OT Zeititz am 01.09. Frau Erika Blume zum Bennewitz am 02.09. Frau Elfriede Böhm zum Bennewitz am 03.09. Herrn Alfred Brose zum Bennewitz am 05.09. Frau Theresia Hohmann zum Bennewitz am 06.09. Herrn Hans-Jochen Schubert zum Bennewitz am 07.09. Frau Ellen Ackermann zum OT Deuben am 07.09. Frau Helga Liebner zum Bennewitz

75. Geburtstag 82. Geburtstag 91. Geburtstag 86. Geburtstag 86. Geburtstag

70. Geburtstag 75. Geburtstag 85. Geburtstag

am 08.09. Frau Annemarie Bechmann zum OT Grubnitz am 10.09. Frau Irmgard Frank zum OT Zeititz am 11.09. Herrn Horst Sänger zum OT Altenbach am 12.09. Herrn Heinz Batke zum Bennewitz am 12.09. Herrn Günter Schirmer zum OT Schmölen am 13.09. Herrn Herbert Schimmel zum OT Schmölen am 14.09. Frau Gertraude Lindner zum OT Zeititz am 14.09. Frau Ina-Maria Ziska zum Bennewitz

70. Geburtstag 88. Geburtstag 92. Geburtstag 75. Geburtstag 82. Geburtstag 83. Geburtstag 85. Geburtstag 70. Geburtstag


Bennewitz am 17.09. Frau Karin Hoffmann zum OT Altenbach am 17.09. Frau Käthe Piotrowski zum OT Schmölen am 18.09. Frau Theresia Haufe zum OT Schmölen am 19.09. Herrn Friedemann Böhm zum Bennewitz am 19.09. Frau Ruth Kmetzsch zum OT Schmölen am 19.09. Frau Brigitta Mildner zum OT Deuben am 19.09. Herrn Siegfried Rohmkopf zum OT Pausitz am 19.09. Frau Ursula Schlosser zum OT Schmölen am 20.09. Herrn Rolf Naundorf zum OT Altenbach am 21.09. Frau Helga Kühne zum OT Altenbach am 21.09. Frau Christa Oehmig zum Bennewitz am 24.09. Herrn Walter Kiese zum OT Deuben

- 12 70. Geburtstag 88. Geburtstag 80. Geburtstag 82. Geburtstag 84. Geburtstag 81. Geburtstag 80. Geburtstag 75. Geburtstag 81. Geburtstag 75. Geburtstag 89. Geburtstag

Nr. 9/2013

am 24.09. Frau Johanna Senglaub zum OT Zeititz am 25.09. Frau Irmgard Kaluba zum OT Pausitz am 25.09. Herrn Dr. Klaus-Dieter Kaschmierzeck zum Bennewitz am 26.09. Frau Chrtista Eckert zum Bennewitz am 26.09. Frau Helga Hinz zum OT Schmölen am 27.09. Frau Ingeburg Harnisch zum Bennewitz am 28.09. Frau Marianne Grimmer zum Bennewitz am 29.09. Herrn Joachim Kretzschmar zum Bennewitz am 29.09. Frau Erna Kupetz zum Bennewitz am 30.09. Frau Irmgard Keuchel zum Bennewitz

92. Geburtstag 82. Geburtstag 70. Geburtstag 85. Geburtstag 86. Geburtstag 84. Geburtstag 90. Geburtstag 82. Geburtstag 88. Geburtstag 80. Geburtstag

90. Geburtstag

SV Blau-Weiss Bennewitz e. V. An der Mulde 2a • 04828 Bennewitz Tel.: 03425 815574 • Fax: 03425 854430 sv-bwb@t-online.de • www.sv-bwb.de

Der scharfe Start Endlich, Kreisoberliga wir sind da. Bereits vor zwei Wochen war es so weit. Das erste Heimspiel unserer I. Herrenmannschaft, gleich ein Knüller mit dem HFC Colditz, ist über unseren Rasen gegangen. Ach ja, unser Rasen, so richtig Ruhe hatte das gestresste Grün auch in der Sommerpause nicht. Nicht nur, dass wir einige kleine kosmetische Operationen daran vorgenommen haben und er bei diesen tropischen Temperaturen nach viel Wasser lechzte, wurde er auch noch öfters mit Füßen getreten. Als erstes war da unser XV. Dieter-Lehmann-Turnier. Wovon wir bereits berichteten. An dieser Stelle möchten wir es nicht versäumen, unseren Sponsoren, Frau Heidemann und der Fam. Böttcher von der Agip Tankstelle Bennewitz, für ihre Unterstützung recht herzlich Danke zu sagen. Hier hatte er bereits ein gesamtes Wochenende Dauerstress. Gleich in der ersten Ferienwoche, zum RB-Fußballcamp, wurde unser Rasen eine ganze Woche von 142 Fußballerbeinen bearbeitet. Alle Teilnehmer, im Alter von 6 bis 12 Jahren, einheitlich in Rot/Weiß gekleidet, bekamen von verantwortlichen Übungsleitern des RB Leipzig, den einen oder anderen Trick bzw. die richtige Schusstechnik gezeigt. Ja und dann, ging bereits die Vorbereitung unserer Herren wieder los. Auch wieder keine Ruhe mehr für unseren Rasen. Zumal er jetzt den einen oder anderen Schuh, mit den daran verbundenen Spieler, evtl. mit seinen Macken, neu kennen lernen musste. Wir sind doch in der Kreisoberliga angetreten um zu bleiben. Dazu, was nicht nur bei den Bundesligavereinen üblich ist, wird bereits im Vorfeld sondiert, welche Mannschaftsteile verstärkt oder wo alternative Spieler benötigt werden. In Bennewitz konnten wir 8 Neuzugänge begrüßen. Wobei kein Spieler, im Herrenbereich, unseren Verein verlassen hat. Dies wiederum kommt unserer II. Mannschaft zugute. Richtig strukturiert, kann dies nur einen Leistungsschub für diese Mannschaft bringen, mit

dem Ziel, wir wollen aufsteigen. Bei der Auswahl seiner Neuzugänge hat unser Trainer, Ronny Graul, gleich der Philosophie von RB Leipzig gehandelt. Wir setzen auf die Jugend. Gleich 4 Spieler kommen aus dem A-JuniorenBereich vom SV Grimma bzw. aus dem eigenen Nachwuchs. Die anderen jungen Burschen haben bereits erste Erfahrung in Wurzen, Torgau und Großzschepa, im Herrenbereich sammeln können. Die nächsten Derbys lassen nicht lange auf sich warten. Wir gehen davon aus, Sie sind dabei.

Volkssolidarität RV Wurzen e. V. - OG Bennewitz

Einladung Liebe Senioren und Seniorinnen, werte Mitglieder, wir laden Sie recht herzlich am Donnerstag, dem 5. September 2013, um 14.00 Uhr in das Kinder- und Jugendhaus „Werner Moser“ zu einer Verkaufsmodenschau mit Sommerschlussverkauf ein. Bei Kaffee, Kuchen und Musik wollen wir uns die aktuelle Herbst-, Winterkollektion vorführen lassen.

Förderverein Altershilfe Muldental e. V. Menschen, die an einer Demenz erkranken, und ihre Familien stehen am Beginn eines langen, oftmals schwierigen Weges. Doch sie müssen und sollen den Weg nicht alleine gehen. Sie brauchen Information, Beratung und Unterstützung. Und sie brauchen Wegbegleiter: Freunde und Kollegen, die sie weiterhin besuchen, Nachbarn, die ihre Hilfe anbieten und kompetente Fachleute aus Pflege, Beratung, Medizin und Therapie. Und nicht zuletzt eine Gesellschaft, die sie so akzeptiert, wie sie sind. Denn gemeinsam und in gegenseitigem Respekt lässt sich der Weg leichter gehen.


Nr. 9/2013

- 13 -

Anlässlich des Weltalzheimertages 2013 findet folgende Veranstaltung zum Thema „Demenz – den Weg gemeinsam gehen“ statt und sie wird von den Selbsthilfegruppen Alzheimer/Demenz-Angehörige Wurzen und Bennewitz gemeinsam gestaltet: Termin: 26. September 2013, 15.30 Uhr Veranstaltungsort: Plenarsaal der Stadtverwaltung Wurzen Thema: Kaleidoskop der Hilfsmöglichkeiten für Angehörige von Menschen mit Demenz

Bennewitz

Referent:

H. W. Bärsch, Vorsitzender Förderverein Altershilfe Muldental zum Thema: „Demenz – den Weg gemeinsam gehen“ und weitere Referenten wie zum Beispiel: Ergotherapie, Betreuung, Angehöriger, Krankenkassen, Optiker, u. a. Unser Anliegen ist es: wenn man betroffen ist oder sich im Vorfeld schon über die Krankheit Alzheimer/Demenz informieren möchte, sollte man das Angebot einer Selbsthilfegruppe annehmen und die Treffen besuchen. Brigitte Röttgen, SHG Bennewitz

In alten Akten geblättert Ein Bischof als Unternehmer Eine die Wurzener Region stark prägende Persönlichkeit war Bischof Johann VI. von Saalhausen (1444 — 1518). Neben seinen Qualitäten als kirchlicher Funktionsträger war er auch ein sehr wirtschaftlich denkender Mann. Das erwies sich auch als zwingend notwendig, denn das von ihm geführte Bistum war zum Zeitpunkt seiner Amtsübernahme 1487 stark heruntergewirtschaftet. Johann VI. stellte sich zunächst gegen die bis dahin herrschende Verschwendung und bemühte sich energisch darum, die Einträge des Stiftes zu vermehren. Überflüssige Stellen wurden gestrichen, nicht rentable Teile abgestoßen. Die Viehwirtschaft in Stolpen und einen Weinberg in Mügeln ließ der Bischof ganz eingehen, das Schloß in Liebethal abbrechen. Andere Wirtschaftseinhei-

ten verpachtete er. Dazu zählte auch das Vorwerk Schmölen. Dort existierten 13 Personen, 4 Pferde und weiteres Vieh, Laut Register kostete das Vorwerk jährlich 30 silberne Schock mehr, als es einbrachte. Durch die Verpachtung erbrachte es 30 Groschen, 8 Malter Getreide und 80 Fuder Holz jährlich. Neben der intensiveren Bewirtschaftung vorhandener Schäfereien, wie in Roitzsch, ließ er auch noch weitere einrichten, u. a. auch in Schmölen. Auch die Neumühle bei Schmölen geht auf ihn zurück. Durch seine umfangreichen wirtschaftlichen Aktivitäten gelang es ihm, hinterlassene Schulden zu begleichen und das Bistum zu einer neuerlichen Blüte zu führen. Dr. Volker Jäger

Kulturkalender Monat: September 04.09.13 Netzwerk-Treffen inkl. Gewerbe und in Eckls Pizzaria ggbfls. mit BM-Kandidaten zur Beratung 07.09.13 Tanzveranstaltung „Standard und Latein“ im Landgasthof Deuben um 20.00 Uhr 07.09.13 Dorffest Leulitz in Leulitz ab 12.00 Uhr 15.09.13 Tschechische Spezialitäten im Forsthaus 20.09.13 „Literarischer Herbst — So finster war das Galerie am Markt Mittelalter nicht — der Alltag von Mägden, Wurzen Meisterinnen, Medizinerinnen“ 21.09.13 Oktoberfest mit der Live-Band CORONA im Forsthaus Waidmannsheil 28.09.13 DRK — Blutspende im Jugendhaus 09.00 - 13.00 Uhr 28.09.13 Club zu Zweit im Landgasthof Deuben 19.30 Uhr

JHLtg. Mandy Rönckendorf Tel.: 03425 851844 oder 0174 4449819 Frau Zur Tel.: 03452 814712 Frau Rauchhaupt Tel.: 03425 89550 Gleichstellungsbeauftragte Claudia Keese Tel.: 03425 893236 Frau Rauchhaupt Tel.: 03425 89550 DRK Wurzen Frau Belkner Tel.: 03425 89660 Frau Zur Tel.: 03452 814712


Bennewitz

- 14 -

Nachrichten der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Püchau-Bennewitz Gottesdienstplan Monat September 2013

Monatsspruch: Seid nicht bekümmert; denn die Freude am Herrn ist eure Stärke. Nehemia 8,10 01.09.2013, 14. Sonntag nach Trinitatis 09.00 Uhr Bennewitz Predigtgottesdienst 10.15 Uhr Deuben Predigtgottesdienst zugl. Kindergottesdienst 08.09.2013, 15. Sonntag nach Trinitatis 09.00 Uhr Schmölen Predigtgottesdienst 10.15 Uhr Püchau Sakramentsgottesdienst zugl. Kindergottesdienst 10.15 Uhr Altenbach Predigtgottesdienst 15.09.2013, 16. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr Nepperwitz Erntedankfamiliengottesdienst + Gemeindefest 14.00 Uhr Nepperwitz Konzert mit Liedermacher Christof Kluge aus Rauenberg 10.15 Uhr Altenbach Andacht 22.09.2013, 17. Sonntag nach Trinitatis 09.00 Uhr Püchau Predigtgottesdienst zugl. Kindergottesdienst 10.15 Uhr Bennewitz Predigtgottesdienst 29.09.2013, 18. Sonntag nach Trinitatis 09.30 Uhr Altenbach Erntedank + Kirchenkaffee 10.15 Uhr Deuben Predigtgottesdienst zugl. Kindergottesdienst Erntedankgaben werden am Samstag den 14. September, um 14.00 Uhr in der Kirche Nepperwitz entgegen genommen. Gemeindeveranstaltungen: Bibelgesprächskreis: Montag, 19.30 Uhr, 02.09.2013

Dankeschön an alle DRK-Blutspender bis Ende September: eine praktische Picknick-Decke! Die Ferienzeit ist vorüber und auch der Sommer neigt sich langsam seinem Ende entgegen. Nun starten die meisten wieder ins Arbeitsleben, beginnen eine Ausbildung oder nutzen die letzten Wochen der Reisesaison, um sich zu erholen. Auch in dieser ereignisreichen Zeit ist eine stabile Versorgung unserer Kliniken mit den lebenswichtigen Blutkonserven ohne die Mithilfe der Blutspender undenkbar. Als besonderen Dank für ihre Spendebereitschaft rüstet der DRK-Blutspendedienst seine Blutspender noch bis Ende September mit einer praktischen und vielseitig einsetzbaren Outdoor-Decke aus. Für diese entschieden sich bei einer erstmalig durchgeführten Abstimmung 48 % aller Teilnehmer zwischen drei zur Wahl stehenden Geschenken. Dieses Aktions-Geschenk gibt es für alle Spender in Sachsen noch bis Ende September 2013 auf jeder Blutspendeaktion.

Nr. 9/2013

Frauendienst Nepperwitz: Dienstag, 14.00 Uhr, 17.09.2013 Männerwerk Nepperwitz: Dienstag, 19.30 Uhr, 17.09.2013 Frauendienst Bennewitz: Dienstag, 18.00 Uhr , 24.09.2013 Christenlehre im Pfarrhaus Bennewitz Montag, 15.00 Uhr Christenlehre im Pfarrhaus Nepperwitz Dienstag, 16.30 Uhr Konfirmandenunterricht Pfarrhaus Bennewitz Montag, 16.30 Uhr Spielenachmittag: Freitag, 16.00 - 18.00 Uhr, 06./13./20./27. September Teeniekreis: Freitag: 18.30 Uhr, bei Golms 6. September Dehnitz, 27. September Wurzen, 19.30 Uhr Zeltevangelisation 13./20. September Öffnungszeiten & Kassenstunde für Bennewitz Öffnungszeiten & Kassenstunde für Püchau Dorfstraße 16 Telefon: 03425 814906 Hauptstraße 18 Telefon 03425 815238 Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr Dienstag 15.00 - 17.00Uhr Donnerstag 17.00 - 19.00 Uhr Sprechzeiten mit Herrn Pfarrer Handschuh erfolgen auf Wunsch nach vorheriger persönlicher bzw. telefonischer Absprache unter folgender Telefonnummer 03425 815238. Die Sprechzeiten des Pfarramtes Machern für die Kirchgemeindeglieder aus Altenbach, Leulitz und Zeititz sind: Öffnungszeiten & Kassenstunde für Machern Dorfstraße 15 Telefon: 034292 72082 Fax: 034292 660650 Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr Donnerstag 15.00 - 17.00 Uhr Individuelle Termine mit Frau Pfarrerin Lötzsch sind bitte vorher persönlich bzw. telefonisch unter folgender Telefonnummer 034292 72082 zu vereinbaren.

 elfen Sie mit, Leben H zu retten und kommen Sie zum nächsten Blutspendetermin in Ihrer Nähe! Wir wünschen Ihnen  noch einen schönen Sommer! Ihr DRK-Blutspendedienst

Die nächste Gelegenheit zur Blutspende besteht am Samstag, dem 28.09.2013, zwischen 09.00 und 12.00 Uhr im Jugendhaus Bennewitz, Dorfstr. 29.


Nr. 9/2013

- 15 -

Listensammlung der Volkssolidarität RV Wurzen e. V. Im Zeitraum vom 16.09. bis 10.11.2013 findet unsere diesjährige Listensammlung statt, die als öffentliche Haus- und Straßensammlung durchgeführt wird. Wir sammeln nicht nur bei unseren Mitgliedern, sondern bei allen Bürgern der Wohnbezirke und hoffen, dass wir wie bisher auf offene Ohren und spendenfreudige Hände treffen. Die Ergebnisse der Listensammlung werden der Alten-, Familien-, Kinder- und Jugendarbeit zugute kommen. Besonders kranke, alte und pflegebedürftige Menschen benötigen unsere Hilfe und Fürsorge und das Gefühl, nicht alleine gelassen zu sein. Wir bitten Sie deshalb unsere Solidaritätsarbeit unter dem Motto: “Miteinander - Füreinander” durch Ihren Spendenbeitrag noch mehr mit Leben zu erfüllen. Dafür kann auf Wunsch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden. Es ist ein gutes Gefühl zu helfen und denen etwas zu geben, die Hilfe brauchen. Für die Sammlung werden von der Volkssolidarität unterschriebene, gestempelte und nummerierte Sammellisten verwendet. Die beauftragten Sammler können sich ausweisen. Damit ist ein eventueller Missbrauch der Listensammlung ausgeschlossen. Bitte unterstützen Sie unsere Spendenaktion auch in diesem Jahr mit einem Spendenbeitrag im Rahmen Ihrer Möglichkeiten und helfen Sie uns, bedürftigen Menschen etwas Gutes zu tun! Gleichzeitig bedanken wir uns recht herzlich bei allen Sponsoren, die im vergangenen Jahr unsere Arbeit mit einem finanziellen Beitrag unterstützten und damit ihre Verbundenheit zu unserem Verband ausdrückten. Ihr Volkssolidarität Regionalverband Wurzen e. V. Straße des Friedens 18 04808 Wurzen Tel.-Nr.: 03425 9045-0

Zentraldeponie und mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage Cröbern zur Besichtigung geöffnet Tag der offenen Tür und Eröffnung des neuen Betriebsstandortes der KELL GmbH am 7. September 2013 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Entsorgungsstandort Cröbern Anreise über die B 2/B 95 - Beschilderung „Zentraldeponie“ Bereits zum 7. Mal öffnen der Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen und die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH die Tore für die Bevölkerung. Ganz besonders freuen wir uns in diesem Jahr über die Teilnahme des Landkreises Leipzig und der KELL GmbH. Grund dafür ist der Umzug des Unternehmens an den Entsorgungsstandort Cröbern. Im Rahmen des Tages der offenen Tür wird der neue Betriebsstandort eingeweiht. Besuchen Sie uns, schauen Sie hinter die Kulissen und erleben Sie gemeinsam mit Ihrer Familie einen spannenden Tag mit tollen Einblicken in die regionale Abfallwirtschaft. Wie in den vergangenen Jahren bringen Sie Shuttle-Busse zu den einzelnen Stationen auf dem knapp 90 ha großen Betriebsgelände. Dort erklärt unser Fachpersonal in anschaulicher Weise die Wirkungsweise der Entsorgungsanlagen und geht mit Ihnen gemeinsam auf die „Reise des Mülls“.

Bennewitz

Erleben Sie Abfall mal anders und lassen Sie sich überraschen: Umwelttheater - Basteln mit Abfällen - Rundfahrten im Müllauto - Fahrzeugtechnik zum Anfassen - Hubschrauberrundflüge - Abfallquiz mit tollen Gewinnen - Aktion „Tausche defekte Energiesparlampe gegen Obstbirne“ Ausstellung „100 Jahre Abfallwirtschaft“ - Infostand der Abfallberatung des Landkreises Leipzig Begleitet wird der Tag von einem umfassenden Rahmenprogramm mit Musik, Unterhaltung, Speisen und Getränken. Sie sind herzlich eingeladen!

Viel Spaß im Netz: Senioren erobern das Internet Wettbewerb unter Schirmherrschaft des Bundesinnenministeriums prämiert die besten Beiträge der Generation 60plus Die älteren Internetnutzer sind im Kommen, mittlerweile verzeichnet die Gruppe der über 60-Jährigen den größten Zuwachs, die Hälfte von ihnen ist bereits online. Der Wettbewerb „Wir zeigen es Euch – Die schönen Seiten des Internets“ wendet sich direkt an Sie: Bis zum 15. September 2013 kann die Generation 60plus Beiträge einsenden, die zeigen, wie sie online netzwerkt, das Internet für ihr Hobby oder ihr freiwilliges Engagement nutzt und wie sie sicher surft. In einer weiteren Kategorie können sich Multiplikatoren, die Seniorinnen und Senioren in Computerkursen schulen, mit ihrem Konzept als „IT-Trainer des Jahres“ bewerben. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministers Dr. HansPeter Friedrich. „Zu Beginn waren alle Anfänger, doch mittlerweile ist das Internet bei uns nicht mehr wegzudenken“, betont die Preisträgerin des vergangenen Jahres, Roswitha Busch, vom Surf-Treff Auguste – fünf Seniorinnen, die sich gegenseitig das Internet erklären. Weitere Prämierte waren Antonie Dell, die einen eigenen Blog zum Thema Internet betreibt, Margret Budde, die in einem Film Tipps zum sicheren Surfen gibt sowie Uta Krope, die sich mit anderen zu Videochatkonferenzen trifft. Ältere Menschen, die sich mit dem Internet befassen, sind eingeladen, den Vorjahressiegern folgend, ihre guten Beispiele einzureichen. Schon die ersten Beiträge zum diesjährigen Wettbewerb zeigen, wie kreativ Senioren das Internet nutzen: vom sorgfältig gepflegten Blog über witzige Erfahrungsberichte in Gedichtform, Präsentationen mit den wichtigsten Sicherheitstipps, Online-Galerien von Hobby-Fotografen bis hin zu kurzen Filmbeiträgen.


Bennewitz

- 16 -

Internetkompetenz Älterer angesichts des demografischen Wandels immer wichtiger Prof. Dr. Ursula Lehr, BAGSO-Vorsitzende und Mitglied der Jury, betont die Bedeutung des Wettbewerbs: „Gerade angesichts des demografischen Wandels wird ein kompetenter Umgang mit dem Netz für eine aktive gesellschaftliche und berufliche Teilhabe der älteren Generation immer wichtiger. Mit dem Wettbewerb möchten wir sie erreichen und sie mit guten Beispielen ermutigen, die Vielfalt des Internets zu nutzen. Zu der hochkarätigen Jury gehören außerdem Prof. Dr. Herbert Kubicek, wissenschaftlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Digitale Chancen, und Dr. Wieland Holfelder, Leiter der Entwicklung bei Google Deutschland sowie Vorstandsmitglied von Deutschland sicher im Netz. Die Preisträger und Nominierten werden am 28. November in Berlin geehrt. Dabei werden Preise im Gesamtwert von 5.000 Euro vergeben. Die Verleihung bietet Vertretern aus Unternehmen, Politik, Seniorenverbänden und den Preisträgern die Möglichkeit, über Chancen und Hürden sowie über die Unterstützung für den Interneteinstieg der Generation 60plus zu sprechen. Der Wettbewerb wird organisiert von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), Deutschland sicher im Netz (DsiN), der Stiftung Digitale Chancen sowie Google Deutschland. Die Anmeldung und weitere Informationen zu „Wir zeigen es Euch – Die schönen Seiten des Internets“ finden sich auf www.sicher-im-netz.de, www.bagso.de und www.digitale-chancen.de/60plus Über die BAGSO Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e. V. (BAGSO) ist die Lobby der älteren Menschen in Deutschland. Unter ihrem Dach haben sich über 100 Verbände mit etwa 13 Millionen älteren Menschen zusammengeschlossen. Die BAGSO vertritt deren Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, wobei sie die nachfolgenden Generationen immer mit im Blick hat. Ihre Arbeit wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. In Projekten und Publikationen fördert sie in Zusammenarbeit mit Verbänden und Unternehmen die kompetente Internetnutzung. Über DsIN Im Jahr 2005 haben sich Unternehmen, Vereine und Branchenverbände zu der Initiative „Deutschland sicher im Netz“ zusammengeschlossen, um einen aktiven und praktischen Beitrag für mehr IT-Sicherheit zu leisten. Anlässlich des 1. IT-Gipfels der Bundesregierung im Dezember 2006 wurde aus der Initiative der Verein „Deutschland sicher im Netz e. V.“ Das Bundesministerium des Innern hat im Juni 2007 die Schirmherrschaft für DsiN übernommen. Produktneutral und herstellerübergreifend ist DsiN e. V. ein zentraler Ansprechpartner für Verbraucher und mittelständische Unternehmen. Über Stiftung Digitale Chancen Die Stiftung arbeitet seit ihrer Gründung im Jahr 2002 an der Aufgabe der Digitalen Integration von Bevölkerungsgruppen, die bei der Internetnutzung bisher unterrepräsentiert sind. Sie entwickelt Projekte und innovative Strategien zur Förderung der Medienkompetenz. Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Über Google Google ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen, das Menschen neue Zugangsmöglichkeiten zu In-

Nr. 9/2013

formationen gibt. Googles Innovationen im Bereich der Internetsuche und -werbung haben die Google-Startseite zu einer Top-Adresse im Internet und die Marke Google zu einer der bekanntesten der Welt gemacht. Google ist eine Marke der Google Inc.; alle anderen Unternehmensund Produktbezeichnungen können Handelsmarken der jeweiligen Unternehmen sein, mit denen sie assoziiert sind. Pressekontakte: Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) Ursula Lenz, Pressereferentin Tel.: 0228 24999318 Fax: 0228 24999320 lenzebagso.de www.bagso.de Deutschland sicher im Netz (DsiN) Angelika Pelz, Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 030 27576-310 Fax: 030 27576-51310 a.pelz@sicher-im-netz.de www.sicher-im-netz.de Stiftung Digitale Chancen Jutta Croll Stiftung Digitale Chancen – Geschäftsführendes Mitglied des Vorstands Tel.: 030 43727-730, Mobil: 0163 5493773 E-Mail: jcrolledigitale-chancen.de www.digitale-chancen.de Google Presse-Team für Google Deutschland a+o Gesellschaft für Kommunikationsberatung mbH Tel: 040 43294413 E-Mail: google@a-und-o.com Anzeigen

Amtsblatt der Gemeinde Bennewitz, 9/2013  

Amtsblatt der Gemeinde Bennewitz, 9/2013