Page 1

Amtsblatt Gemeinde Rathaus

Jahrgang 21 · Nummer 12

Bennewitz Deuben

Schmölen

Samstag, der 30. November 2013

Die Baumaßnahmen in Pausitz für Maßnahmen zum Hochwasserschutz aus Richtung Planitzwald sind durch den Bauhof Bennewitz hervorragend vorangetrieben worden. Mit einem vergrößerten Graben westlich des Bauhofes Pausitz und durch eine Stabilisierung des Einlaufkanales können größere Wassermassen sehr gut aufgefangen und besser ablaufen, um einem aufkommenden großen Schwellwasseraufkommen aus Richtung Planitzwald besser entgegentreten zu können. Mit diesen Baumaßnahmen des Bauhofes Bennewitz und dem Einrichten der Blühstreifen der Machern Landwirtschaft GmbH auf den Feldern westlich von Pausitz ist wieder ein kleines Stück Hochwasserschutz für Pausitz entstanden. Arbeiter des Bauhofs Bennewitz/Pausitz beim Einbringen von Beton-L-Elementen am Einlauf. Anzeigen


Bennewitz

-2-

Sitzung des Gemeinderates Die 42. öffentliche Sondersitzung des Gemeinderates findet am Mittwoch, dem 11.12.2013, um 19.00 Uhr im Saal des Landgasthofes Deuben (Leipziger Straße 5, Bennewitz OT Deuben) statt. Tagesordnung: 1. Eröffnung durch den stellv. Bürgermeister 2. Informationen des Bürgermeisters 3. Bürgerfragestunde 4. Wahl des Stellvertretenden Bürgermeisters (Amtsantritt zum 01.01.2014) 5. Satzungen • Erlass einer Satzung für den kommunalen Friedhof Schmölen • Erlass einer Gebührensatzung für die Benutzung von der Gemeinde Bennewitz verwalteten Friedhof • Erlass einer neuen Bekanntmachungssatzung 6. Haushaltsplan 2014 7. Beschlussfassungen Innere Verwaltung 8. Beschlüsse Bau- und Bürgeramt 9. Anfragen der Gemeinderäte

Nr. 12/2013

im Falle der in den §§ 39-42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen. Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der im § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 - 3 des BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans oder aber nach § 214 beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung von Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen. Bennewitz, den 23.10.2013 (Ort, Datum)

kurze Pause 10. Nichtöffentlicher Teil

Öffentliche Bekanntmachung Inkrafttreten des Bebauungsplans 1. Änderung Bebauungsplan „Forsthof Waidmannsheil“

Laqua Stellv. Bürgermeister

Öffentliche Bekanntmachung Inkrafttreten des Bebauungsplans 1. Änderung „An der 86 in Deuben“ Die Gemeindevertretung der Gemeinde Bennewitz hat am 12.12.2013.in öffentlicher Sitzung den Bebauungsplan „An der B6 in Deuben“ Gemarkung Deuben — 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2/2008/2009 der Gemeinde Bennewitz nach § 10 BauGB und die zusammen mit dem Bebauungsplan aufgestellten Örtlichen Bauvorschriften als jeweils selbstständige Satzung beschlossen. Der Planbereich wird begrenzt Im Norden: von der Bundesstraße B6 Im Osten: von der vorhandenen Bebauung entlang des Fabrikweges Im Süden: vom Flurstück 95a Im Westen: vom Saubach Maßgebend ist der Lageplan des Bebauungsplans in der Fassung vom 06.09.2012 Der Bebauungsplan und die Örtlichen Bauvorschrifttreten mit dieser Bekanntmachung in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3 BauGB). Der Bebauungsplan kann einschließlich seiner Begründung (mit Umweltbericht) sowie der zusammenfassenden Erklärung nach § 10 Abs. 4 BauGB bei der Gemeinde Bennewitz, Bau- und Bürgeramt während der Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen. Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Bennewitz hat am 17.10.2012 in öffentlicher Sitzung den Bebauungsplan „Forsthof Waidmannsheil“ — Gemarkung Leulitz — 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr.1/2008 der Gemeinde Bennewitz nach § 10 BauGB und die zusammen mit dem Bebauungsplan aufgestellten Örtlichen Bauvorschriften als jeweils selbstständige Satzung beschlossen. Der Planbereich wird begrenzt Im Norden: Planitzwald Im Osten: Planitzwald im Süden: Planitzwald Im Westen: Planitzwald Maßgebend ist der Lageplan des Bebauungsplans in der Fassung vom 16.07.2012 Der Bebauungsplan und die Örtlichen Bauvorschrift treten rückwirkend zum 08.02.2013 in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3 BauGB). Der Bebauungsplan kann einschließlich seiner Begründung (mit Umweltbericht) sowie der zusammenfassenden Erklärung nach § 10 Abs. 4 BauGB bei der Gemeinde Bennewitz, Bau- und Bürgeramt während der Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen. Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39-42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen. Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der im § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1-3 des BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berück-


Nr. 12/2013

-3-

sichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans oder aber nach § 214 beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung von Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen. Bennewitz, den 23.10.2013 (Ort, Datum)

Öffentliche Bekanntmachung Inkrafttreten des Bebauungsplans „Waldsiedlung“ Altenbach Die Gemeindevertretung der Gemeinde Bennewitz hat am 30.01.2013 in öffentlicher Sitzung den Bebauungsplan „Waldsiedlung“ Gemarkung Altenbach und Leulitz nach § 10 BauGB und die zusammen mit dem Bebauungsplan aufgestellten Örtlichen Bauvorschriften als jeweils selbstständige Satzung beschlossen. Der Planbereich wird erstreckt sich von der Einmündung der Straße „Waldsiedlung“ in die Pausitzer Straße im Westen bis zur Einmündung in die Straße „Teeplantage“ im Osten im Süden: maximal 100 m vom Planitzwald Im Norden: maximal 70 m vom Planitzwald Maßgebend ist der Lageplan des Bebauungsplans in der Fassung 01/2013 Der Bebauungsplan und die Örtlichen Bauvorschrift treten mit dieser Bekanntmachung in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3 BauGB). Der Bebauungsplan kann einschließlich seiner Begründung (mit Umweltbericht) sowie der zusammenfassenden Erklärung nach § 10 Abs. 4 BauGB bei der Gemeinde Bennewitz, Bau- und Bürgeramt während der Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen. Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39-42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen. Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der im § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1-3 des BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans oder aber nach § 214 beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung von Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen. Bennewitz, den 23.10.2013 (Ort, Datum)

Bennewitz

Der Gemeinderat der Gemeinde Bennewitz fasste einstimmig in seiner 41. GR-Sitzung am 16.10.13 den Beschluss über die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet „An der Straße der Einheit“ Pausitz von der B 107 bis zur Hausnummer 8 (BeschlussNr. 415/41/13) lm gültigen Flächennutzungsplan der Gemeinde Bennewitz ist das Gebiet „An der Straße der Einheit‘‘ als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen. Für eine ca. 50 m tiefe Teilfläche des Flurstückes 257/1 der Gemarkung Pausitz soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Die Fläche wird im Norden begrenzt von der Straße der Einheit, im Osten durch die vorhandene Wohnbebauung und im Westen von der Bundesstraße B 107. Die südliche Grenze verläuft in 50 m Entfernung parallel zur Straße der Einheit und orientiert sich an der vorhandenen Bebauung. Auf der Fläche liegen Energie-, Wasser- und Abwasserleitungen, die die Nutzbarkeit einschränken. Es sollen Baugrundstücke für Einfamilienhäuser ausgewiesen werden. Die Gesamtgröße des Planungsgebietes lässt ca. 5 Baugrundstücke zu. Das Unterdorf von Pausitz war nach 2002 erneut 2013 vom Hochwasser betroffen. Da weder kurz, noch mittelfristig Deichbau maßnahmen geplant sind, hat die Gemeinde eine freiwillige Umsiedlung des Unterdorfes Pausitz beschlossen. Einige der jungen Familien möchten in ihrem Heimatort neu bauen. Die Fläche befindet sich im LSG „Mittlere Mulde“. Die freiwerdenden Grundstücke im Unterdorf werden beraumt und stehen als Überflutungsflächen zur Verfügung.


Bennewitz

-4-

Nr. 12/2013

Der Gemeinderat der Gemeinde Bennewitz fasste einstimmig in seiner 41. GR-Sitzung am 16.10.13 den Beschluss über die Änderung des Flächennutzungsplanes für das Gebiet „ An der Straße der Einheit“ in Pausitz von der B 107 bis zur Hausnummer 8 (Beschluss-Nr. 415/41/13) Im gültigen Flächennutzungsplan der Gemeinde Bennewitz ist das Gebiet „An der Straße der Einheit“ als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen. Durch das Hochwasser 2013 bei dem die gleichen Häuser wie 2002 durch die Mulde überflutet wurden, besteht in Pausitz Bedarf an hochwassersicheren Baugrundstücken. Mit der Ausweisung von Wohnbaufläche an der Straße der Einheit wird die Möglichkeit geschaffen, dass Unterdorf von Pausitz in eine nicht hochgefährdete Lage umzusiedeln. Insbesondere junge Familien streben einen Neuanfang in ihrem Heimatort Pausitz an.

Journal Landkreis Leipzig Der Landkreis Leipzig hat mit dem Landkreis Leipzig Journal im Jahr 2013 eine Informationsquelle geschaffen, um Bürgerinnen und Bürgern über die vielfältigen Tätigkeitsbereiche des Landkreises zu informieren. Es soll die Neugierde und das Interesse auf den Landkreis Leipzig geweckt werden. Der Landkreis setzt sein Journal im Jahr 2014 fort und wird Sie quartalsweise über die aktuellen Ereignisse, Aktivitäten und Highlights informieren. Die Themenbereiche Familienfreundlichkeit, Unternehmerfreundlichkeit und Gastfreundlichkeit werden hierbei im Vordergrund stehen. Das Journal erscheint im März, Juni, September und Dezember 2014. Es wird an alle Haushalte verteilt und liegt in öffentlichen Einrichtungen aus (u. a. Kommunen, Tou-

rist-Informationen). Sollten Sie das Journal nicht erhalten oder inhaltliche Anregungen, Nachfragen etc. haben, wenden Sie sich bitte per Mail oder Telefon an: Landkreis Leipzig, isabella.peissker@lk-l.de, 03433 241-1057 oder Druckhaus Borna, jana.fiedler@druckhaus-borna.de, 03433 207331 Danke schön! Im Jahr 2013 haben uns viele Unternehmen, Vereine und Institutionen bei der Neuauflage des Journals mit interessanten Beiträgen, Bildmaterial etc. unterstützt. Ihnen ein herzliches Dankeschön.


Nr. 12/2013

Liebe Bürgerinnen und Bürger, in der öffentlichen Sondersitzung am 30.10.2013 wurde ich als stellvertretender Bürgermeister neu gewählt, nachdem GR Böttger von diesem Amt zurückgetreten ist. Ich werde Ihnen am Dienstag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Donnerstag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr in einer Bürgersprechstunde als Ansprechpartner zur Seite stehen. Scheuen Sie den Weg zu mir nicht, ich versuche Ihnen gern bei Herausforderungen zu helfen und bin auch für jede neue Idee, welche unsere Gemeinde verschönert und attraktiver macht, offen. Bitte klären Sie aber vorher ab, ob ich im Rathaus oder zum Wohle unserer Gemeinde unterwegs bin. Gerne können Sie auch außerhalb der genannten Zeit Termine vereinbaren. Hierfür steht Ihnen gern Frau Schräpler unter 03425 89320 oder schraepler@gemeindebennewitz.eu zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Ihr Bernd Laqua stellv. Bürgermeister

-5-

Bennewitz

Jeck und streng, Schlips zu eng! Zwar hat die Gemeinde Bennewitz keinen Karnevalsverein, aber das hält die Mitarbeiter des Rathauses nicht davon ab, ihrem neuen Chef an den Kragen zu gehen. Schließlich ist der, völlig unabhängig von Jahreszeit und Wetter, mit Strenge in Ton und Manier ausgestattet und das ist nicht nur in der fünften Jahreszeit für den einen oder anderen Kollegen gewöhnungsbedürftig. So fasste sich Mitarbeiterin Mandy Schräpler ein Herz und schnitt dem derzeit noch stellvertretenden Bürgermeister am 11.11. pünktlich um 11.11 Uhr die Krawatte vom Hals. Aber wie sich das für den neuen Amtsinhaber gehört, war dieser blendend vorbereitet und gab, wenn auch nur zum Spaß, einen übergroßen, Gold glänzenden Rathausschlüssel zum Besten. „Größe und Glanz“ scheint im Übrigen auch das Motto des frisch gewählten Bürgermeisters zu sein, denn derzeit glänzt dieser mit großer Einsatzbereitschaft und noch größeren Anforderungen an sich selbst und seine Mitarbeiter. Da bleibt nur zu hoffen, dass Schlips und Schlüsselattrappe das Einzige bleibt, was abgeschnitten und ausgetauscht wurde.

Ablesung der Wasseruhren Im Zeitraum vom 27.11.2013 bis 31.12.2013 findet im Gemeindegebiet (außer Rothersdorf) die Ablesung der Wasseruhren, für die Abrechnung der Schmutzwassergebühren, statt. Die von der Gemeinde beauftragten Personen erhalten Legitimationen mit Unterschrift und Amtssiegel des Bürgermeisters. Im Interesse einer exakten reibungslosen Abrechnung und der termingerechten Erstellung der Jahresabrechnung bitten wir Sie, den Zugang zu den Wasseruhren zu ermöglichen und die beauftragten Personen zu unterstützen. Sollten sich Fragen ergeben, wenden Sie sich bitte persönlich oder telefonisch unter 03425 893224 an die Gemeindeverwaltung Bennewitz, Frau Smula.

Mit jecken Grüßen Ihre Mandy Rönckendorf 03425 851844 0174 4449819

Frau Druschke, Sachbereich: Soziales, Kindereinrichtungen und Behinderte ist im Rathaus umgezogen. Sie sitzt nun in der I. Etage des Rathauses der Gemeindeverwaltung Bennewitz, linker Flügel, Zimmernummer 214. Ihre neue Telefonnummer ist die 03425 893225. Das ehemalige Zimmer von Frau Druschke wird dem Bürgerpolizisten, Herrn Vetter, zur Verfügung gestellt. Er wird Ihnen dienstags (16.00 Uhr bis 18.00 Uhr) und donnerstags (09.00 Uhr bis 11.00 Uhr) zur Verfügung stehen.

IMPRESSUM

Bitte um Beachtung!

Amtsblatt der Gemeinde Bennewitz Das Amtsblatt erscheint monatlich und wird an alle Haushalte kostenlos verteilt. - Herausgeber: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG 04916 Herzberg, An den Steinenden 10, Telefon: (0 35 35) 4 89 -0, Telefax: (0 35 35) 4 89 -1 15, Fax-Redaktion: (0 35 35) 4 89 -1 55 - Verantwortlich für den amtlichen Teil: Der Bürgermeister: Herr Matthias Spalteholz, Sitz: Bahnhofstraße 24, 04828 Bennewitz - Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Herr Windhövel, Telefon: (0 34 25) 89 32 10 - Verantwortlich für den Anzeigenteil: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Barschtipan - Anzeigenannahme/Beilagen: Herr Kahl, Dorfallee 7, 04861 Torgau/OT Mehderitzsch, Telefon: 01 71/2 16 95 88 Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur der Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen.


Bennewitz

-6-

Die

informiert Rauchmeldertag für Neugeborene der Gemeinde Bennewitz im Jahr 2013 Im Winter und vor allem zur Weihnachtszeit steigt auch die Brandgefahr: Kerzen, Adventskränze und auch Tannenbäume stellen eine erhöhte Brandgefahr da. Wie gut, dass dieses Jahr am Freitag, den 13.12.2013, ein Rauchmeldertag im Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Bennewitz stattfindet. Eine Gelegenheit, verstärkt auf Brandrauchprävention und geeignete Maßnahmen zur Vermeidung von Bränden hinzuweisen, denn in Sachsen gibt es keine gesetzliche Rauchmelderpflicht. Alle neugeborenen Kinder der Gemeinde Bennewitz im Jahr 2013 erhalten einen Rauchmelder für das Kinderzimmer, welche von der Hagebau Bennewitz gesponsert werden. Ab 16.30 Uhr können sich die Eltern mit ihrem Kind zu Kaffee und Kuchen (gesponsert von der Bäckerei Schwarze) einen Rauchmelder abholen und eine kleine Info-Veranstaltung auf sich wirken lassen. Jahresausflug der Alters- und Ehrenabteilung Die Alters- und Ehrenabteilung der Ortsfeuerwehr Bennewitz zog es vom 25.10.2013 zum 27.10.2013 in ein Wellness-Wochenende nach Liberec (Tschechien). Baden, Massagen, Relaxen und Kameradschaftspflege standen auf den Tagesprogrammen. „Es hat uns allen sehr gut gefallen, wir wollen das auf jeden Fall wiederholen.“, so Werner Pertzsch. Einen herzlichsten Dank an die Gemeindeverwaltung Bennewitz für die Bereitstellung des Mannschaftstransportwagens sowie einen herzlichsten Dank an die Firma Kreisel, die diesen tollen Ausflug organisierte.

Umgang mit Kerzen & Adventskränzen in der Weihnachtszeit Unachtsamkeit mit Kerzenlicht ist in der Advents- und Weihnachtszeit eine der häufigsten Ursachen für Wohnungsbrände. In Brand geratene Adventskränze oder Weihnachtsbäume haben bereits große und schlimme Brände verursacht.

Nr. 12/2013

Damit es nicht so weit kommt, beachten Sie folgende Hinweise: - Keinen trockenen Adventskranz verwenden! - Feuerfeste Unterlagen bzw. Kerzenhalter verwenden! - Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen; auch beim kurzfristigen Verlassen des Zimmers löschen! - Kerzen immer von „hinten nach vorne“ anbrennen, von „vorne nach hinten“ löschen! - Streichhölzer und Feuerzeuge an einem vor Kindern sicheren Ort aufbewahren! - Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten anzünden, da es sonst leicht zu Verbrennungen oder Bränden kommen kann! - Auf genügend Abstand zwischen den Ästen und zu brennbarer Deko achten! - Lametta ausreichend von Kerzen entfernt aufhängen! - Gefüllten Wassereimer oder Feuerlöscher bereitstellen! - Auf gute Standfestigkeit des Baumes achten! - Sicherheitsabstand zu leicht entzündbaren Materialien (z. B. Gardinen, etc.) halten! - Aus Sicht der Feuerwehr werden elektrische Lichterketten empfohlen! Achten Sie dabei auf GS und VDE geprüfte Ketten! - Auf Wunderkerzen am Weihnachtsbaum wegen des Funkenflugs verzichten! - Den Weihnachtsbaum in einem mit Wasser gefüllten Gefäß aufbewahren, damit er nicht zu schnell austrocknet. - Niemals brennende Adventskränze und Bäume durch den Raum tragen, dies verschlimmert einen Brandausbruch. Ab wann sollte man keinen Versuch mehr unternehmen, das Feuer selbst zu bekämpfen? Wenn es außer Kontrolle gerät. Das merkt man ziemlich schnell. Dann rasch alle Anwesenden in Sicherheit bringen und die 112 anrufen. Fenster und Türen schließen nicht vergessen, damit die Ausbreitung von Feuer und Rauch in der Anfangsphase des Brandes eingedämmt wird. Beim Verlassen der Wohnung auch die Nachbarschaft informieren. Der Einbau von Rauchmeldern kann Leben retten!!! Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern dieses Risiko enorm, weil sie rechtzeitig Alarm geben. Sie sollten deshalb in keinem Kinderzimmer, Schlafzimmer und in Fluren, die als Rettungswege dienen, fehlen und sind z. B. auch ein ideales Geschenk zu Weihnachten. Bereits ab einen geringen Geldbetrag sind die kleinen „Lebensretter“ im Handel zu haben. Informieren Sie sich bei Ihrer Feuerwehr. Jugendfeuerwehr Bennewitz bedankt sich für den Schrott Die Jugendfeuerwehr Bennewitz führte am Samstag, den 02.11.2013, eine Schrottsammelaktion in der Gemeinde Bennewitz durch. Ganze 2,5 Tonnen Schrott konnten gesammelt werden. Somit sind einige Projekte der Jugendfeuerwehr für das Jahr 2014 finanziell abgesichert. Einen herzlichsten Dank an alle Bürger für die Unterstützung der Jugendfeuerwehr Bennewitz. Jugendfeuerwehr Bennewitz sucht Verstärkung Du … … hast Interesse an der Feuerwehr, Dich aber bisher nie getraut zu fragen? … suchst Spaß und Abenteuer? … bist 8 - 17 Jahre alt? Dann bist Du bei der Jugendfeuerwehr Bennewitz genau richtig! Komm doch einfach mal vorbei und schau es dir an! ———————————————————————————— www.ff-bennewitz.de/ info@ff-bennewitz.de/facebook Dorfstraße 5/Telefon Gerätehaus: 03425/8511811 Jugendwart Torsten Koitzsch: 0151 11257568 Du hast Interesse, dann komm doch einfach mal vorbei ! Torsten Koitzsch - Ortsfeuerwehr Bennewitz -


Nr. 12/2013

-7-

Kindergartenkinder erleben goldenen Herbst In den ersten Herbstwochen dieses Jahres nutzten wir Kinder der Kita das schöne Wetter aus! Oft ging es auf Erkundung in den Planitzwald bzw. spielten wir draußen auf dem Gelände der Kita. Dabei beobachteten wir ständig die Natur. In den Gruppenzimmern wurde es herbstlich! Wir malten viele Drachenbilder, Laternen, Kürbisse und Tierbilder, welche die Garderobenräume nun verzieren. Es entstanden Herbsthände, Körner- und Rindenbilder und es wurden Fliegenpilze gebastelt.

Jede Gruppe führte ihre Projektwoche durch und so erlebten wir Kinder jeder sein eigenes kleines Herbsthighlight. Die Muldenflöhe luden zum Oma - Opa Vormittag ein und packten zusammen Kartons für die „Aktion Weihnachten im Schuhkarton“ ein. Die Kobolde töpferten mit ihren Muttis, besichtigten die Firma Ziegler und beschäftigten sich mit der Sonnenblume. Die Waldforscher und Eichhörnchengruppe erlebten die Apfelwoche. Die Kinder trafen sich mit ihren Eltern und mit ihren Laufrädern zu einem wunderschönen Herbstnachmittag. Die flinken Füchse führten eine Erntedankwoche durch. Sie produzierten selber Saft und aus Maiskolben und Zucchinis entstanden lustige Figuren für die Kita-Terrasse. Zum Fischerfest im Oktober in Altenbach begeisterten die Vorschulgruppen aus Deuben und die Waldräuber mit einem Programm das Publikum.

Dieser Vormittag verging leider viel zu schnell für uns. Nun wird das Wetter langsam kühler! Mit richtiger Kleidung trotzen wir den Regenwolken und gehen weiterhin an die Herbstluft! Das fertiggestellte Waldräuberboot nahmen wir im Garten gleich in Beschlag! Wir sammeln fleißig Kastanien und Eicheln und brachten diese auch schon mit dem Bollerwagen zum Hirschgehege nach Altenbach! In Vorbereitung auf unseren Lampionumzug beschäftigten wir Kinder uns mit dem heiligen St. Martin. Wir backten Martinsgänse und am 8. November trafen sich die Kinder aus Deuben und Bennewitz zu einem nächsten Herbsthöhepunkt. Mit Musik von den Wurzener Spieleleuten und guter Laune starteten wir zum gemeinsamen Laternenumzug! Es leuchteten viele Laternen zum Himmel hoch empor. Trotz einiger Regentropfen ließen wir es uns bei Wiener Würstchen, Punsch und Glühwein gut gehen! In der darauffolgenden Woche konnten wir Kinder uns beim Foto-Shooting fotografieren lassen. Es entstanden schöne Aufnahmen und so sind die ersten Weihnachtsüberraschungen in mancher Familie gesichert! Die Bennewitzer Vorschulgruppen führten am 19.November eine weitere Exkursion durch. Mit der Bahn ging es bis zum Flughafen Leipzig. Wir nahmen an einer Kinder-Flughafenführung teil. Ganz nah an einem Flugzeug vorbeizufahren und die großen Feuerwehrautos auf dem Flughafen zu sehen, das war für uns Kobolde und Waldräuber schon ein Erlebnis. Wir erlebten so viele tolle Sachen und möchten uns ganz herzlich bei Herrn Otte, den „Wurzener Spieleleuten e. V.“, den Feuerwehrleuten der Gemeinde Bennewitz, bei der Bäckerei Schwarze, Sponsoren und den vielen fleißigen Elternhänden bedanken!!! Der Herbst ist ja noch nicht zu Ende und was in den weiteren Tagen geschehen wird, könnt ihr dann im Dezemberamtsblatt lesen. Die Bennewitzer Kita-Kinder und ihre Erzieher

Weihnachten im Schuhkarton 64 Pakete für Weihnachten im Schuhkarton. Viele Kinder unserer Schule beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder an dieser Hilfsaktion für bedürftige Kinder in europäischen Ländern. 64 Pakete gehen auf die Reise und erfreuen Kinderherzen mit Stiften, Malheften, Kleidung und Spielsachen zur Weihnachtszeit. Ein Dankeschön auch der Familie Golm und Familie Micklitza, die die Pakete in der Schule abholten und für den Weitertransport sammeln und vorbereiten. Vielen Dank allen, die diese Aktion in diesem Jahr unterstützten. Lehrer der Grundschule Bennewitz

Am 30.10. spukten wir als Geister, Hexen, Spinnen durch den ganzen Kindergarten!!! Es wurde Halloween gefeiert. Mit leckeren Frühstücksbuffets starteten alle Gruppen in diesen erlebnisreichen Vormittag. In den größeren Gruppen kam Herr Otte aus der Gemeindebibliothek zu Besuch! Er las Gruselgeschichten vor und es wurden kleine Spiele gespielt.

Bennewitz


Bennewitz

-8-

Essbar oder giftig? Diese Frage und noch viele mehr wurden am 17.10.2013 bzw. am 04.11.2013 in den beiden 4. Klassen gestellt. Die Antworten darauf gab Herr Lindner aus Beucha. Er ist Pilzberater und konnte uns viel Interessantes über Pilze, aber auch über seine Tätigkeit als Pilzsachverständiger berichten. Unterstützt wurde er dabei von Frau Noack, welche seine Ausführungen per Beamer veranschaulichte. Zum Staunen brachte uns Herr Lindner auch, als wir zwei Pilzsorten riechen sollten. War das nicht Knoblauch? War das nicht ein weihnachtliches Gewürz (Anis)? Einige Kinder hatten sogar eigene Pilzbücher mitgebracht und Jonas zeigte Herrn Lindner einen herrlichen Baumpilz. Ein Birkenporling - sagte dieser gleich. Schön anzusehen, aber nicht essbar. Allen Kindern ist nach diesem besonderen Sachunterricht noch einmal klar geworden, dass zwar viele Pilze essbar sind, aber auch die Verwechslungsgefahr bei einigen Exemplaren sehr groß ist. Doch Herr Lindner hat uns während seines Besuches nicht nur Pilze gezeigt, er brachte seine ganz besonderen Haustiere mit - australische Gespenstschrecken. Diese tollen Tiere durften den mutigsten Kindern sogar über die Hand laufen. Es war ein toller Unterricht. Danke, Herr Lindner! Danke Frau Noack!

Nr. 12/2013

Gang war zur Stärkung ein reich gefülltes ABC-Büfett aufgebaut. Jedes Kind hatte zu einem Buchstaben etwas zu essen oder zu trinken mitgebracht. Auf den Tischen standen z. B. W wie Würstchen, C wie Clementinen, M wie Milch, ein großes H aus Hefeteig oder ein O als Kuchen gebacken. Alle ließen es sich schmecken. Zum Abschluss des ABC-Herbstfestes erhielt jedes Kind einen goldenen Buchstaben.

„Achtung Achtung, ein Zug fährt los“ Am 07.11. machten sich die Schüler, Lehrer und Erzieher der Klasse 2a auf den Weg zum Hauptbahnhof Leipzig. Zunächst musste eine Fahrkarte entwertet werden. In Leipzig angekommen, lernten wir auf einer Bahnhofsralley, wie man sich einen Fahrplan ausdruckt und wo man erfährt von welchem Gleis der Zug abfährt. Wir wissen jetzt auch, wie sich blinde Menschen auf dem Bahnhof zurechtfinden und was die Markierungen auf dem Boden bedeuten. Natürlich sind wir auch Rolltreppe gefahren. Nach einem Mittagsimbiss ging es wieder zurück.

Herbstferien, das war eine tolle Zeit im Hort. Dies empfanden auch die vier Kinder, die nun ihre Erinnerungen aufgeschrieben haben.

Auf in die Sachsentherme nach Leipzig

A B C - wohin ich seh‘ Am Donnerstag vor den Herbstferien stand bei den Kindern der 2. Klassen unserer Grundschule ein besonderer Höhepunkt auf dem Plan: sie feierten ein ABC-Herbstfest.  ach dem gemeinsamen N Vorlesen einer lustigen ABCMäusegeschichte konnten alle an vielen Stationen rund um das Alphabet auf Entdeckungstour gehen. Auf dem Schulhof bewegten sich die Kinder nach Buchstaben oder hüpften Wörter auf dem Hopsen-Handy. Im Schulhaus ordneten sie Buchstaben nach dem Alphabet, probierten die Fühlkisten aus oder lösten Buchstabenrätsel. Mit viel Kreativität und unterschiedlichen Materialien gestalteten sie auch ihren Lieblingsbuchstaben. Auf dem

Alle Kinder hatten sich um 8.30 Uhr im Hort getroffen. Dann ging es endlich los. Wir liefen zum Bahnhof. Viele Züge fuhren an uns dort vorüber. Dann kam unser Zug und wir setzten uns hinein. Es waren viele Leute schon im Zug. Endlich waren wir im Bad und gingen ins Wasser. Ich hatte richtigen Spaß. Leider war es bald 13.00 Uhr und es ging wieder zurück. Es war ein wunderschöner Tag. Aimee Müller, Klasse 3


Nr. 12/2013

-9-

Auf zum Dönerladen in Bennewitz

Bennewitz

An der Feuerschale hielten wir den Stockkuchen hinein. Das war lecker. Es war ein wunderschöner Abend. Annabell Kaiser/Vivien Gruhle, Klasse 3

Am Freitag, dem 01.11.13 sind wir zum Dönerladen gelaufen. Der Dönermann hat uns erzählt, was in einen Döner so hinein gehört und wie sie die Döner in der Türkei machen.

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Es war sehr interessant. Wir haben sogar jeder ein Bonbon bekommen. Hinterher haben wir alle einen Döner bekommen. Der Döner war SUPERLECKER, denn er war frisch gemacht. Wir saßen am Tisch und haben uns Geschichten erzählt. Das alles hat mir sehr gefallen. Es war sehr toll. Viktoria Krupa, Klasse 4a

Auf in die Gruselbastelstube

Am Montag, dem 28.10.13 haben die Kinder viele Dinge gebastelt. Alle trafen sich bis 9.00 Uhr. Es gab viele Angebote zum Basteln, zum Beispiel einen Papiergeist mit einem Gummibärchenauge, eine große Spinne und einen Stoffgeist. Den Stoffgeist haben wir selbst mit der Nähmaschine genäht. Ich habe alle Angebote gebastelt, weil es mir sehr gefallen hat. Es war sehr schön. Natalia Kupa, Klasse 4a

Auf zur Halloweenparty am 30.10.13 Halloween hat uns allen gut gefallen, besonders die Hexe Pimpinella. Sie war so gruselig. Auch die Gruselhöhle mit den tollen Geschichten war schön. Wir alle sahen gut mit unseren Kostümen und der Schminke aus. Die Hexenküche hatte genug zu Essen da. Der Mutdrunk schmeckte sehr bitter, das war lustig.

Wir könnten noch viel mehr über unsere Ferienerlebnisse berichten. Sie waren sehr abwechslungsreich und lustig. So besuchte uns der Zirkus „Kuss“ in der Turnhalle und wir hatten eine Menge Spaß an den Akrobatikversuchen. Außerdem halfen alle Kinder beim Backen unserer Gruselkekse, diese natürlich hervorragend geschmeckt hatten. Unsere bereits genannte Halloweenparty hatte wieder eine große Schar von Helfern. Zu nennen wären der Landkreis Leipzig, die lieben Eltern (die an den Stationen und in der Hexenküche eine hervorragende Unterstützung waren), auch das Jugendhaus „Werner Moser“ brachte sich bestens in die Vorbereitung und Durchführung ein. Des Weiteren danken wir dem VFD, der uns wieder in der Hexenküche unter die Arme griff. Ebenso gebührt unserer Dank unseren Hausmeister Herrn Mucke mit Unterstützung von Herrn Bergmann und dem Bauhof. Ohne die fleißigen Helfer wäre so ein großes Fest nicht möglich. Wir danken allen von Herzen. Danke! Danke! Danke! Herzlichst Ihr Hortteam und alle Kinder


Bennewitz

- 10 -

Nr. 12/2013

Bald haben wir im Hort einen Bald kommt der Weihnachtsmann

Bennewitzer Saftladen und eine Naschobststrecke Einen Saftladen? Eine Naschobststrecke? Was ist das denn? Wird da auch ein richtiger Saftladen gebaut? Diese Fragen stellten uns die Kinder, als im Hortgarten der Bagger anrückte und ein großes Loch entstand. Erstaunt beobachteten die Kinder jegliche Veränderung und verfolgten hoch interessiert die Bauarbeiten. Heiß wurde unter den Kindern außerdem noch diskutiert, was wohl alles noch passieren wird oder könnte. Hier erklärten wir den Kindern, dass bereits viele Sträucher eingepflanzt wurden, die wir Naschobststrecke nennen. Damit möchten wir in geraumer Zeit gemeinsam viele Früchte ernten und verarbeiten. Natürlich müssen diese Sträucher auch von uns allen gepflegt werden. Warum das alles?

Tja, das Jahr 2013 ist bald vorüber und der Weihnachtsmann steht vor der Tür. Auch bei uns im Hort werden bald die Vorbereitungen dazu anlaufen. Kekse werden in den Gruppen gebacken und überall wird weihnachtlich durch die Kinder geschmückt. Ein gemütliches Weihnachtsfest ist der krönende Abschluss in diesem Hortjahr. Es wird am 4. Dezember gesellig in den Gruppen gevespert und über das vergangene Jahr geplaudert. Wünsche werden besprochen und was uns das neue Jahr 2014 so bringen mag. Danach erwartet die Kinder ein besonderes Highlight, welches natürlich hier noch nicht verraten wird. Ein Weihnachtsmann lässt sich ebenfalls blicken. Dies wird bestimmt ein sehr lustiger und für uns alle ein emotionaler Nachmittag werden. Ihr Hortteam

Weihnachtsbasteln für Kreativfans Unsere Einrichtung orientiert sich konzeptionell am sächsischen Bildungsplan und arbeitet projektzentriert. Hier wollen wir unsere Möglichkeiten weiter ausbauen. Bei Angeboten wie „Aktiver Freitag“, „Kochlöffelbande“ und „Gemüsegärtner“ erreichen wir unsere Kinder mit Programmen, welche insbesondere auf eine Erziehung zur gesunden Ernährung abzielt. Unsere Gemüsegärtner bauen z. B. Tomaten an, pflegen und ernten diese, bevor die Früchte in der „Kochlöffelbande“ zu Leckereien verarbeitet werden. Genau an diese laufenden Projekte soll der „Bennewitzer Saftladen“ anschließen. Da wir erfahrungsgemäß immer viel Interesse mit der spielerischen Möglichkeit an Verkaufsspielen (Restaurant, Kaufmannsladen) erzeugen, möchten wir auf dem Hortgelände einen Saftladen entstehen lassen, welcher durch unsere Kinder betrieben wird. Hier werden dann idealerweise kostenlose Getränke und kleine Snacks angeboten, welche aus unserer „Gärtnerei“ und zukünftigen Naschobststrecke gewonnen werden. So kombinieren wir spielerische und pädagogische Aspekte ideal. Nun freuen wir uns, dass wir in unserer Gemeinde diese Ideen umsetzen können.

Die nächste Ausgabe erscheint am

Samstag, dem 21. Dezember 2013 Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen ist

Freitag, der 6. Dezember 2013

mit Anspruch gestalten und dem Auge, was bieten ... Das Jugendhaus bietet neben den vielen Bastelangeboten für Kita, Hort und Schule drei offene Adventsnachmittage für erwachsene Bastelfans oder „Mutti mit Kind Duo“ an, an denen bei Glühwein, Plätzchen und trendiger Weihnachtsmusik besonders anspruchsvolle Bastelideen umgesetzt werden können. 02.12.13, ab 17.00 Uhr „Wenn der Schneemann mit dem Hase“ XL Deko-Schneemann mit Hase aus MDF-Holz (H 56cm/B 40cm) selbst bemalt und gestaltet für Kommode, Fensterbrett oder Esstisch Preis: 7,00 EUR je Bastelset 12.12.13, ab 17.00 Uhr „Traummann zum Anbeißen“ 25 cm hoher Lebkuchenmann Teelichthalter aus MDF-Holz Preis: 4,00 EUR je Traummann Für Glühwein und Plätzchen 1,50 EUR in die Kaffeekasse! Anmeldungen sichern freie Plätze und geben die Größe der Bastelmaterialbestellung vor. Also Mutter, Freundin, Schwester oder Kind einspannen und mindestens 1 Woche vorher zum Hörer greifen! Mit vorweihnachtlichen Grüßen Ihr Oberwichtel Mandy Rönckendorf 03425 851844, 0174 4449819


Nr. 12/2013

- 11 -

Wichtelwerkstatt platzt aus allen Nähten 1270 Anmeldungen und ein hoch motiviertes Jugendhausteam Die Bastelmaterialbestellungen sind raus, das X-MAS Lager aufgeschlossen, die Kugeln und Glöckchen sind poliert. Die 8. Bennewitzer Wichtelwerkstatt geht ins Rennen und die Wichtel Rosi, Maritta, Gerd und Mandy freuen sich wie verrückt auf Kids, Eltern, Rentner und spontane Gäste. Frei nach dem Motto: Alles möglich, nichts muss! - kann jetzt geplant und kreativ ausgestaltet werden. Aber vorher bekommt das Haus erst mal `ne Weihnachtsstaude, die so richtig angeschnuckelt wird mit Äpfeln, Strohsternen und Glitterkram, wie sich das eben für `ne fast echte Nordpolzentrale gehört. Und das hat das Werkstattteam dem Bennewitzer Bauhof zu verdanken. Denn der kümmert sich, wie jedes Jahr, nicht nur um die große Weihachtsmarkttanne, sondern auch um die Einrichtungsbäume zur Adventszeit. An dieser Stelle herzlichen Dank an Sven Böhme und dessen Team! So zieht es das Jugendhausteam zur Hortweihnacht nach Bennewitz und Machern, zum mobilen Winzlingbasteln in die Kita Rüsselchen nach Kühren, sogar nach Grimma geht`s und in Richtung Püchau. Grundschule Bennewitz und Kita Deuben sind, wie jedes Jahr, auch mit am Start und mit den Mitgliedern der Volkssolidaritäten wird Serviettentechnik ausprobiert und mit reichlich Humor fleißig beschert. Zu Basteln gibt`s Traummänner zum Anbeißen, `nen Schneemann samt Hase, Gestecke und feine Adventskränze im Wolldesign, Teelichthalter als Lebkuchenherz, Winterlandschaften auf MDF, Schubkarren mit Wintereulen drauf und vieles mehr. Wer backen will, bäckt mit uns. Wer spielen möchte, tut`s mit uns. Es gibt Weihnachtsmusik auf die Ohren und Räucherduft in die Nasen und für erwachsene Kreativfans selbst gemachten Glühwein ins Bäuchle. Also, was braucht`s jetzt noch? Na, SCHNEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE... und davon bitte ganz viel... und den Chef aus dem Norden, der dem grünen Klabautermann alias GRINCH die Leviten liest. Egal wie`s kommt, wir sind bereit - wenn ihr es seid! Den Schneeschieber erwartungsvoll in den Händen Ihr Oberwichtel Mandy Rönckendorf 03425 851844 0174 4449819

Das Wandern ist des Schülers Lust? Da der Wetterfrosch für den 2. Oktober keinen Regen voraussagte, starteten in den frühen Morgenstunden dieses Tages die Klassen der Oberschule Trebsen zum traditionellen Herbstwandertag.

Bennewitz

Mit Schal, Mütze und Handschuhen sowie guter Laune marschierten die Schüler in lockerer Runde entlang der Muldenwiesen. An unterschiedlichen Stationen mussten entweder biologisches Wissen, treffsicheres Geschick oder sportliches Können nachgewiesen werden. Sogar das wilde Wasser der Mulde gab den Wanderern eine Spezialaufgabe, denn mit Schlauchbooten mussten die Gruppen trockenen Fußes übergesetzt werden. Ein warmes Mittagessen sowie ein heißer Tee gaben den müden Beinen wieder Energie, um den Weg bis zum Ziel fortsetzen zu können. Dabei machten lustige Gespräche die Runde und kleine Späße lockerten den Wanderschritt. Ohne Verletzungen oder gar Verluste kamen alle Klassen wieder am Schulgebäude an. Da auch die Sonne mittlerweile mit herbstlicher Wärme strahlte, kann der Herbstwandertag als voller Erfolg gewertet werden. Dazu trugen ebenfalls die alljährlichen Helfer bei. An dieser Stelle - Dankeschön!

Präsentationstag an der Oberschule Trebsen Für die Eltern der Klassenstufe 4 umliegender Grundschulen, für interessierte Gäste und ehemalige Schüler findet am 30.11.2013 in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr unser Präsentationstag statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Herzlichen Glückwunsch am 03.12. Frau Ruth Altmann zum OT Altenbach am 03.12. Herrn Peter Brauer zum Bennewitz am 03.12. Herrn Hans Gey zum OT Deuben am 04.12. Frau Christa Pomplitz zum Bennewitz am 06.12. Frau Brigitte Alt zum OT Schmölen am 09.12. Herrn Rolf Schmidt zum OT Altenbach am 10.12. Frau Anna Petzold zum Bennewitz am 12.12. Frau Ilse Bobe zum OT Schmölen am 13.12. Herrn Kurt Jähne zum Bennewitz am 14.12. Herrn Jörg-Volker Schubert zum Bennewitz am 16.12. Frau Ruth Becher zum OT Altenbach am 16.12. Frau Christel Kahnt-Hoffmann zum OT Altenbach am 17.12. Frau Sigrid Thomas zum OT Altenbach am 21.12. Herrn Bernd Geißler zum OT Deuben am 21.12. Frau Ilse Rossa zum OT Deuben am 23.12. Frau Christine Neubauer zum OT Zeititz am 24.12. Frau Christa Gerlach zum Bennewitz am 25.12. Frau Marion Bieber zum OT Altenbach

87. Geburtstag 70. Geburtstag 83. Geburtstag 84. Geburtstag 70. Geburtstag 86. Geburtstag 75. Geburtstag 93. Geburtstag 92. Geburtstag 70. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 75. Geburtstag 75. Geburtstag 89. Geburtstag 70. Geburtstag 87. Geburtstag 70. Geburtstag


Bennewitz am 26.12. Frau Anita Arnold Bennewitz am 26.12. Herrn Manfred Beilfuß Bennewitz am 26.12. Frau Gitta Milde Bennewitz am 27.12. Frau Anita Nagel OT Deuben am 28.12. Herrn Manfred Dugas OT Altenbach am 30.12. Frau Hannelore Kunze OT Schmölen am 31.12. Frau Irene Berthold Bennewitz

- 12 -

Nr. 12/2013

zum 83. Geburtstag

Volkssolidarität RV Wurzen e. V., OG Bennewitz

zum 81. Geburtstag

Einladung

zum 80. Geburtstag

zum 85. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 81. Geburtstag zum 70. Geburtstag

SV Blau-Weiss Bennewitz e. V. An der Mulde 2a, 04828 Bennewitz Tel.: 03425 815574, Fax: 03425 854430 Gymnastik, auch das ist Blau Weiss Bennewitz. An dieser Stelle wurden schon einige Abteilungen unseres Vereines vorgestellt. Im heutigen Beitrag kommt unser zartes Geschlecht zu Wort. Weiter kann eine Schere auch nicht auseinander gehen. Bei Frauen beliebt, von Männern belächelt. Trotzdem, in allen Sportarten irgendwie integriert. Genau, heute berichten wir über unsere beiden Gymnastik Sportgruppen im Verein. Montagabend treffen sich ca. 25 Frauen, welche sich hauptsächlich der Pop Gymnastik verschrieben haben. Zu rhythmischen Klängen werden alle Muskeln aktiviert. Mittwochabend treffen sich 10 - 15 Frauen zu ihrem Gymnastik Abend, aber eben zur klassischen Gymnastik. Wobei, wie bei der rhythmischen Pop Gymnastik, werden hierbei auch alle Muskeln aktiviert, nur eben mit anderen Übungen. Eins haben beide Gruppen gemeinsam. Erlaubt es das Wetter im Sommer, dann wird gern mal der Turnhallenboden mit dem Fahrradsattel getauscht und gemeinsam radelt man durch die Natur. Als Verfasser und Mann, gehöre ich zu dem Teil der Menschheit, welcher Gymnastik nicht zu seinen Lieblingssportsendungen gewählt hat. Also musste ich mich erst einmal darüber schlau machen, was alles zum anmutigen Tanzen/Turnen mit Keule, Band, Ball oder Reifen gehört. Bekannt als rhythmische Sportgymnastik: Aerobic auch Pop Gymnastik genannt, wurde bereits in den 60er-Jahren erfunden und selbst im DDR Fernsehen eine beständige Größe, hieß eben nur „Medizin nach Noten“. Ob unsere Frauen sich auch in anderen Formen der Gymnastik, z. B. Pilates, Yoga oder Tai-Chi üben, ist mir nicht bekannt. Da kann ich nur sagen, findet es selbst heraus - Montag und Mittwoch - ist Training. Einfach vorbei kommen und mitmachen. So, und jetzt zur etwas spöttischen Einstellung vieler Herren zu dieser Sportart. Die Bundesliga mit ihren ganzen Profis, ja was treiben die den so vor dem Spiel? Klar, die müssen sich warm machen. Genau, jedes dehnen und stretchen ist Gymnastik. Dem zur Folge ist Gymnastik kein reiner Frauensport. Jeder setzt Gymnastik in seinem Sport ein und für seine Gesundheit braucht er sie auch. Übrigens, Gymnastik kommt aus dem griechischen. Im Wortstamm ist das griechische Wort „nackt“ vorhanden. In der Antike wurden die Wettkämpfe zur Stärkung der Körperkräfte, nackt ausgetragen.

Liebe Seniorinnen und Senioren, werte Mitglieder, wir laden Sie zu unserer Weihnachtsfeier mit weihnachtlichem und musikalischem Programm am Samstag, dem 7. Dezember 2013 um 14.00 Uhr in den Gasthof Deuben recht herzlich ein. Busabfahrtszeiten: ab 13.00 Uhr Haltestelle Leulitzer Straße Haltestelle Schule Haltestelle Leipziger Str. (ehem. Schlecker) Haltestelle Tankstelle Rückfahrt ab ca. 19.00 Uhr Bitte geben Sie Ihre Rückmeldung bis 01.12.2013 an Frau Brigitta Stein (Tel.-Nr.: 812941) oder Frau Erika Junghanß (Tel.-Nr.: 814064). Wir freuen uns auf Sie! Ihre Volkshelfer

In alten Akten geblättert … Junger Lehrer in Nepperwitz Nachdem der Nepperwitzer Schulmeister Friedrich Kunath, der dort 30 Jahre lang gelehrt hatte, gestorben war, stand im Jahr 1619 die Frage seiner Nachfolge. Die Herren von Ende zu Püchau versuchten, diese sozusagen im Handstreich zu klären. Sie kamen eines Tages mit dem Püchauer Pfarrer nach Nepperwitz, der dort die Predigt hielt. Anschließend ließ er den Sohn des Nepperwitzer Pfarrers singen und stellte ihn dann der Gemeinde als neuen Schulmeister vor. Er forderte die Anwesenden auch auf, nach dem Gottesdienst zur weiteren Beredung und Vorstellung des Lehrers auf dem Kirchhof zu bleiben. Diese kamen dem jedoch nicht nach und gingen nach Hause. Beim Grimmaer Amtmann brachten sie später ihre Gründe vor. Zum einen waren sowohl Nepperwitz als auch die eingepfarrten Dörfer Bennewitz, Deuben und Grubnitz dem Amt unterstellt, so dass ihrer Meinung nach die Einsetzung des Lehrers das Einverständnis des Amtmanns voraussetzte. Vielmehr bewegte die Einwohner aber sicher, dass der neue Lehrer noch ein junger Knabe war, der bis dahin noch in Wurzen in die Schule gegangen war. Sie betrachteten den wohl erst knapp über 16 Jahre alten Georg Wilde als nicht qualifiziert für das Amt und wollten ihm ihre Kinder nicht anvertrauen, da er selbst noch einen Lehrer bräuchte. Zudem gingen Jugendliche noch in die Schule, die mit ihm aufgewachsen waren und bei denen er keine Autorität besäße. Schließlich brachten die Einwohner der betreffenden Dörfer noch vor, dass er auch nicht singen könne, weshalb ihm der Vertreter des Pfarrers bei einer Beerdigung schon einmal gedroht hatte, ihm ein Buch an den Kopf zu werfen. Alle eingewandten Gründe konnten aber an der Einsetzung des jungen Lehrers nichts ändern. Der Superintendent zu Grimma hielt ihn für ausreichend befähigt und entschied zu seinen Gunsten. Offensichtlich machte der junge Lehrer seine Sache doch besser als erwartet, denn er blieb bis 1642 im Dienst. Dr. Volker Jäger


Nr. 12/2013

- 13 -

Bennewitz

Kulturkalender Monat: Dezember 02.- 06.12.13 07./ 08.12.13 14.12.13 14.12.13 15.12.13 15.12.13 28.12.13

Hortweihnacht im Schulhort Bennewitz Bennewitzer Weihnachtsmarkt Areal Jugendhaus/ Initiator „Kultur- und Vereinsstammtisch“ FFW Bennewitz alias Netzwerk Bennewitz Weihnachtssingen in der Leulitzer Kirche Leulitzer Kirche Freizeitreiterwettbewerb Reiterhof Altenbach Weihnachtsmarkt im Wald im Forsthaus Waidmannsheil Schmölener Weihnachtsmarkt DRK - Blutspende im Jugendhaus 09.00 - 13.00 Uhr

38 Jahre, 13 m, gutaussehend Tannenbaum sucht Platz zum Leuchten ... … und den hat er gefunden, nämlich an Feuerwehr und Jugendhaus in unserer schönen Gemeinde Bennewitz. Aber wie und wo wird man so alt, so groß und so ansehnlich? Bisherige Wohnanschrift Leulitzer Straße 22 - geschätzt, gepflegt und gehegt von der voll sympathischen Bennewitzer Familie des Peter-Hugo Scholz, MDR-Mann und stolzer Vater eines ehemaligen Forstwissenschaftstudenten und jetzigen Natur-Ressourcen-Menagers, welcher sich am Montag, dem 18. November 2013 gemeinsam mit den Kollegen des Bauhofes der Gemeinde Bennewitz an der mächtigen Fichte zu schaffen machte. Gerätschaften gab`s von der FA Ziesmann aus Wurzen und der Macherner Landwirtschaft GmbH & Co.KG Grubnitz.  afür ganz herzlichen Dank! D Und wie wird man nun so alt und so hoch? Ganz einfach, wenn einen die Familie, bei der man wohnt, gern hat und ökologische Synergien als nützlich begreift. enn so ein stattliches D Bäumchen ist nicht nur Lebensraum für viele Vogelarten, sondern Schattenspender und Windbrecher zugleich. Und so können wir uns nur ganz herzlich bei Familie Scholz samt Sohnemann für das winterliche Prachtstück bedanken und hoffen, dass alle Bennewitzer und auswärtigen Wichtelwerkstatt- und Weihnachtsmarktbesucher ihre „Markttanne“ ebenso zu schätzen wissen, wie der Fichte Herkunftsfamilie. Mit vorweihnachtlichen Grüßen Das Bauhofteam der Gemeinde & Mandy Rönckendorf 03425 851844 0174/ 4449819

Schulhort Lars Werner 03425 8519169 JHLtg. M. Rönckendorf Tel.: 03425 851844 oder 0174 4449819 Heimatverein Gerold Leine Tel.: 03425 810861 Joachim Kunze Tel.: 03425 813461 Frau Rauchhaupt Tel.: 03425 89550 Jan Mundry 03425 851351 DRK Wurzen Frau Belkner Tel.: 03425 89660

Netzwerker organisieren Bennewitzer Weihnachtsmarkt 06. - 07.12.13 und benötigen Ihre Unterstützung! Mit nur 10,00 EUR sichern Sie, liebe Bennewitzer, ein gemütlich familiäres 2. Adventswochenende für die ganze Familie ... 300 x 10,00 EUR und ein paar „Pfennige“ unserer ansässigen Gastros gewährleisten, wie jedes Jahr: den Aufbau einer kleinen Markttanne inkl. Beleuchtung die Miete von Holzbuden inkl. Stromversorgung den Betrieb von bunten Spiel- und Bastelstraßen für die ganze Familie ein kleines Bühnenprogramm samt Licht- und Tontechnik mit den Bands „AST“ & „B.O.R.N.4“, dem großen Weihnachtsprogramm der Bennewitzer Grundschüler eine spaßige Nikolaus-Versteigerung ein Aschenbrödelszenario inkl. Filmmusik, Glasschuh und Haselnüssen eine Bethlehem-Story zum Schmunzeln von den Laienspielern des Jugendhauses einen Lampionumzug mit dem Weihnachtsmann & dessen Rivalen, dem GRINCH - beide auf einem traumhaft schönen Schlitten vereint und von unserem Lieblingsspielmannszug begleitet … und viele kleine und große Überraschungsaktionen rund um`s vorweihnachtliche Treiben Aktionszeitraum 28.10. - 06.12.13 an die Gemeinde Bennewitz VR Bank MTL e.G. BLZ: 860 954 84 KNr.: 340 020 243 Verwendungszweck: Bennewitzer Weihnachtsmarkt oder in bar im Bennewitzer Jugendhaus Nähere Infos erhalten Sie im Bennewitzer Jugendhaus bei Mandy Rönckendorf unter 03425 851844 oder 0174 4449819


Bennewitz

- 14 -

Nr. 12/2013

Bald nun ist Weihnachtszeit, fröhliche Zeit“

Bennewitzer Weihnachtsmarkt 6. & 7. Dezember 2013 Freitag, den 06.12.13 Nikolaus-Party 17.00 Uhr Live Musik mit der Jugendhaus Band „B.O.R.N.4“ Teil 1 18.00 Uhr Das große Weihnachtsprogramm inkl. Weihnachtsmusical der Grundschule Bennewitz 19.00 Uhr Live Musik mit der Jugendhaus Band „B.O.R.N.4“ Teil 2 19.00 - 21.00 Uhr Kinder-Weihnachts-Kino in der FFW Bennewitz 20.00 Uhr Die etwas andere Bethlehem-Story (Laienspielgruppe Jugendhausfreunde) 21.00 Uhr große Versteigerungsaktion Herr und Frau Nikolaus geben sich die Ehre versteigert werden 3 Gutscheine über einen französischen Abend inkl. Kochkurs mit Frau Nikolaus, sowie 3 exklusive Weihnachtsmannbesuche für den 24.12.13 ab 21.30Uhr DJ Tanzmusik Samstag, den 07.12.13 Weihnachtsmarkt 15.00Uhr Adventsansprache des stellvertretenden und zukünftigen Bürgermeisters der Gemeinde Bennewitz Bernd Laqua inkl. Riesenstollen - Anschnitt der Bäckerei Schwarze (Erlös kommt sozialen Zweck zu Gute) 15.30 Uhr Weihnachtsklänge von der Kita „Zwergenland“ 16.00 - 17.00 Uhr Weihnachtsmann-Sprechstunde 17.00 Uhr Weihnachtsmusik mit der Band „AST“ 17.30 Uhr „Ein Aschenbrödelszenario“ nachgestellt von den Freunden der „Ranch RADIAN“ Pausitz um Nadine Schuster, Eckls Pizzeria, dem Freundeskreis des Jugendhauses und der Jugendfeuerwehr der FFW Bennewitz 18.00 Uhr Platzkonzert der „Wurzener Spielleute“ mit anschließendem Lampionumzug gemeinsam mit Weihnachtsmann, Grinch, Aschenbrödel & ihrem Prinzen 19.00 - 21.00 Uhr Kinder-Weihnachts-Kino in der FFW Bennewitz 19.00 Uhr Live Musik mit der Band „AST“ Sonstiges: Kinder-Adventskino der FFW Bennewitz Ponyreiten mit der „Ranch RADIAN“ Fördervereinszapfen der Grundschule Bennewitz Advents-Honigbienen on tour Leckeres aus Kessel und vom Grill Schokofrüchte & Adventsnaschwerk Dekorative Geschenkideen Nagel-Design auf Probe Bastelstraße für Groß und Klein

Und darauf wollen wir uns einstimmen. Deshalb wollen wir uns, wie schon im letzten Jahr, auf dem Schmölener Weihnachtsmarkt treffen. Hierzu laden der Natur- und Heimatverein Schmölen 1404 e. V. alle unsere Kinder und natürlich auch Eltern, Oma, Opa und auch alle anderen Gäste von Schmölen herzlichst ein. Unser Weihnachtsmarkt findet am 3. Adventsonntag, dem 15.12.2013 ab 15.00 Uhr am Schmölener Spielplatz statt. Für unsere Kleinen hat sich auch der Weihnachtsmann so gegen 17.00 Uhr angemeldet. Die Mitglieder unseres Vereines sorgen fürs leibliche Wohl. i. A. Ekkehard Neutsch Natur- und Heimatverein Schmölen 1404 e. V.

Markttanne mit Zukunft - 2014 gesichert, doch was kommt danach ... Nun gehen Sie doch mal vor die Tür! Ja, Sie, lieber Bennewitzer! Gehen Sie vor die Tür und gucken Sie sich auf Ihrem Grundstück oder Gartengelände mal gründlich um! Steht SIE da? Gerade gewachsen, voluminös und an jedem Stück Holz `ne schicke Nadel? Dann könnte SIE es sein, die Bennewitzer Markttanne 2015, 2016 oder 2017? Wenn ja, dann schnell zum Telefon! Rufen Sie uns an unter: 03425 851844 oder 0174 4449819 Wir schneien vorbei, glotzen, staunen, beraten und dann werden Bäume mit Nadeln gemacht. Und Wen es interessiert, die Markttanne 2014 ist schon fest gebucht und zwar bei Familie Bernhardt aus dem Grunbitzer Weg 2 in Deuben. Ein formschönes Exemplar mit 1A Haltungsnote. Vielen Dank, liebe Familie Bernhard, für die geduldige Bereitschaft zur Freigabe im kommenden Jahr. Es grüßt Das Bauhofteam der Gemeinde & Mandy Rönckendorf

Nachrichten der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Püchau-Bennewitz Gottesdienstplan Monat Dezember 2013

Monatsspruch: In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Johannes 1,4 01.12.2013, 1. Advent 10.00 Uhr Nepperwitz Familiengottesdienst 07.12.2013, Samstag 17.50 Uhr Leulitzer Kirchturmgedanken 08.12.2013, 2. Advent 09.00 Uhr Schmölen Predigtgottesdienst 10.15 Uhr Püchau Sakramentsgottesdienst


Nr. 12/2013

- 15 -

14.12.2013, Samstag 15.00 Uhr Leulitzer Advent, Kirche Leulitz 15.12.2013, 3. Advent 09.00 Uhr Deuben Predigtgottesdienst 10.15 Uhr Bennewitz Predigtgottesdienst 10.15 Uhr Altenbach Predigtgottesdienst 22.12.2013, 4. Advent 09.00 Uhr Püchau Predigtgottesdienst 10.15 Uhr Pausitz Predigtgottesdienst 15.00 Uhr Nepperwitz Kirchgemeindeversammlung 17.00 Uhr Nepperwitz Adventskonzert mit Herrn Feist 17.00 Uhr Altenbach Generalprobe Krippenspiel 24.12.2013, Heiliger Abend 15.30 Uhr Altenbach & Machern Christvesper mit Krippenspiel 16.00 Uhr Püchau & Nepperwitz Christvesper mit Krippenspiel 17.30 Uhr Bennewitz Christvesper mit Krippenspiel 25.12.2013, 1. Christtag 09.00 Uhr Grubnitz Predigtgottesdienst 10.15 Uhr Deuben Sakramentsgottesdienst 26.12.2013, 2. Christtag 09.00 Uhr Püchau Predigtgottesdienst 10.15 Uhr Bennewitz Predigtgottesdienst 10.15 Uhr Altenbach Sakramentsgottesdienst 31.12.2013, Silvester 15.00 Uhr Grubnitz Sakramentsgottesdienst 16.30 Uhr Bennewitz Sakramentsgottesdienst 18.00 Uhr Püchau Sakramentsgottesdienst Unsere Zusammenkünfte: 02.12.2013 Bibelgesprächskreis 19.30 Uhr Nepperwitz 10.12.2013 Frauendienst 14.00 Uhr bei Frau Schneider in Deuben 10.12.2013 Frauendienst 18.00 Uhr Bennewitz 17.12.2013 Frauendienst 16.00 Uhr Püchau 17.12.2013 Männerwerk 19.00 Uhr Nepperwitz Christenlehre im Pfarrhaus Bennewitz Christenlehre im Pfarrhaus Nepperwitz

Montag 15.00 Uhr Dienstag 16.30 Uhr

Konfirmandenunterricht Pfarrhaus Machern Kl. 7 Mittwoch 17.00 Uhr Konfirmandenunterricht Pfarrhaus Bennewitz Kl. 8 Montag 16.15 Uhr Spielnachmittag Teeniekreis

16.00 bis 18.00 Uhr am 06.12. & 13.12. & 20.12.2013 18.30 Uhr am 06.12. & 20.12.2013 in Dehnitz am 13.12.2013 bei Golms

Ein ganz herzlichen Dank sagt die Friedhofsverwaltung Bennewitz, allen 12 Laubkehrer die uns am 16. November auf den Friedhof Bennewitz geholfen haben. Öffnungszeiten & Kassenstunde für Bennewitz Dorfstraße 16, Telefon: 03425 814906 Ansprechpartner: Pfarrer Handschuh Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr Donnerstag 17.00 - 19.00 Uhr Öffnungszeiten & Kassenstunde für Püchau Hauptstraße 18, Telefon 03425 815238 Ansprechpartner: Pfarrer Handschuh Dienstag 15.00 - 17.00 Uhr

Bennewitz

Sprechzeiten mit Herrn Pfarrer Handschuh erfolgen auf Wunsch nach vorheriger persönlicher bzw. telefonischer Absprache unter folgender Telefonnummer 03425 815238. Die Sprechzeiten des Pfarramtes Machern für die Kirchgemeindeglieder aus Altenbach, Leulitz und Zeititz sind: Öffnungszeiten & Kassenstunde für Machern Dorfstraße 15, Telefon: 034292 72082 Fax: 034292 660650 Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr Donnerstag 15.00 - 17.00 Uhr Individuelle Termine mit Frau Pfarrerin Lötzsch sind bitte vorher persönlich bzw. telefonisch unter folgender Telefonnummer 034292 72082 zu vereinbaren.

„Was wünschen Sie sich, um mit zunehmendem Alter zuhause versorgt werden zu können?“ Liebe Einwohner der Gemeinde Bennewitz, im Rahmen eines Studienprojektes interessiere ich mich sehr für Ihre Meinung zum Thema seniorengerechtes Wohnen. Daher freue ich mich sehr, wenn Sie sich kurz 10 Minuten Zeit nehmen und mir ein paar Fragen beantworten zu: „Was wünschen Sie sich, um mit zunehmendem Alter zuhause versorgt werden zu können?“. Es werden selbstverständlich keine persönlichen Daten erfragt und Ihre Informationen werden vertraulich und anonym behandelt. Die Ergebnisse sollen in die Umsetzung eines Konzeptes „Altersgerechte Umgebung“ fließen. Somit können Sie mit Ihrer Teilnahme an der Befragung aktiv Ihre Wohnumgebung mit gestalten. Ich bitte Sie, diese Chance wahrzunehmen und mich telefonisch unter der Rufnummer 034203 42-125 bis zum 15.12.2013 zu kontaktieren. Für Ihre Teilnahme bedanke ich mich vorab ganz herzlich und verbleibe Mit besten Grüßen N. Neu GeriNet Leipzig - Koordinierungsstelle für ein Geriatrisches Netzwerk in der Region Leipzig.

Und was willst du mal werden? DEB in Leipzig informiert zum „Tag der offenen Tür“ über Gesundheits- und Sozialberufe Leipzig. Das Deutsche Erwachsenen-Bildungswerk (DEB) in Leipzig lädt am 18. Januar 2014 in der Zeit von 10 bis 14 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ in die Industriestraße 85 - 95 ein. Interessierte können sich über die Ausbildungen zum Altenpfleger, Erzieher, Heilerziehungspfleger, Krankenpflegehelfer und Sozialassistenten informieren. Welche Ausbildung ist die Richtige für mich? Diese Frage stellt sich irgendwann jeder Schulabsolvent. Abhängig von den persönlichen Interessen und Voraussetzungen können verschiedene Wege eingeschlagen werden. Die Angebotspalette ist vielfältig geworden und bietet für jeden Schulabschluss reichlich Möglichkeiten. Umso schwieriger ist es dadurch aber auch, sich bei der Vielzahl an Ausbildungen zurechtzufinden und das passende Berufsbild für sich zu entdecken.


Bennewitz

- 16 -

Das DEB in Leipzig unterstützt zukünftige Absolventen und Ausbildungssuchende am 18.01.14 bei der Suche nach der richtigen Antwort und stellt verschiedene Berufe in der Gesundheits- und Sozialbranche anschaulich vor. Darüber hinaus beraten Lehrkörper und Schülerschaft Interessenten zu Zugangsvoraussetzungen, Ausbildungsinhalten und beruflichen Perspektiven. Um einen Eindruck von der praktischen Seite der Ausbildung zu bekommen, stehen die Unterrichtsräume an diesem Tag zur Besichtigung bereit. Außerdem kann ein Termin zur Teilnahme an einem Schnupperunterricht vereinbart werden. Weitere Informationen unter: Deutsches Erwachsenen-Bildungswerk in Sachsen, gemeinnützige Schulträger-GmbH Privates berufliches Schulzentrum für Gesundheitsfachberufe, Pflege und Sozialwesen des DEB in Leipzig Industriestraße 85 - 95 04229 Leipzig Tel.: 0341 306104-0 Fax: 0341 306104-1 E-Mail: leipzig@deb-gruppe.org Im Internet: www.deb.de oder www.clevere-zukunft.de

Anzeigen

Nr. 12/2013

Amtsblatt der Gemeinde Bennewitz, Ausgabe 12 / 2013  

Amtsblatt der Gemeinde Bennewitz, Ausgabe 12 / 2013

Advertisement