Page 1

AUSGABE 177 19.05.2014

LANDAUER

UNIVERSITÄTSMAGAZIN


t an einer Interessierte dürfen jederzei gen teilzun ssit ion akt Red erer uns in ist: nehmen. Der nächste Term

Zukunft Alle Beiträge sollten in Stanen end folg den beim Einsen

29.05.14 ErscheiRedaktionsschluss und kommende die für m atu gsd nun Ausgabe: RED. SCHLUSS

22.05. Du möchtest einen Artikel schreiben?

dard haben:

ERSCH.

02.06. einreichen oder für uns

redaktion@la-uni.de ung zu einer AusgaDu möchtest uns Deine Mein ilen? be oder einem Artikel mitte leserbrief@la-uni.de* iches oder OrganisaDu möchtest etwas Geschäftl en? rech besp uns mit ches toris chefredaktion@la-uni.de t in unserem EventkaDu möchtest, dass dein Even ? wird rt efüh aufg er lend

nicht in die Mail Text für eine Ausgabe bitte nes Dokument schreiben, sondern als eige anhänge. Fotos gesondert als Anhang

Artikelstruktur „Must-Have“: Autors - Email Überschrift - Text- Name des • Adresse des Autors Text: e Datei, keine Als Word oder OpenOffic • PDFs Schriftart: Arial • Fließtext - Schriftgröße: 12 • 14 - Fett Überschriften - Schriftgröße: • La-Uni: ca. 310 Richtlinie: eine Seite in der • Wörter / ca.2200 Zeichen Text: Fotos zu einem Artikel / im x lange Kante Minimale Auflösung 500p • ung / Titel / Name des ichn Eindeutige Beze • Fotos e weitere AngaName des Fotografen (ohn • Fotograf und be, gehen wir davon aus, dass Autor identisch sind) Format JPG • eine gültige Uni-Email*Vorraussetzung ist hierfür vollen Namens adresse und die Angabe des ür eine Angabe des Da**Vorraussetzung ist hierf nstaltung und Name tums, Uhrzeit, Name der Vera s sorte tung nstal des Vera

events@la-uni.de**

COVER:

#Edith #LandauerUmweltwissenschaftlerin #Floorballliebhaberin 3Tipps fürs Studium und warum Floorball eine Leidenschaft wurde auf www.la-uni.de 2


KOMMENDE EVENTS: MO 19. MAI 18H:

MAIANDACHT - KLEINE KALMIT: TREFFPUNKT KHG, MOLTKESTRASSE 9 LD

MO 19. MAI 20H:

GASTVORTRAG PROF. MICHAEL TILLY, UNI TÜBINGEN: DAS NE ALS KOMMUNIKATIONSUE TESTAMENT ZENTRUM, KRONSTRA PROZESS (ESG SSE 38 LANDAU)

MI 21. MAI 22H:

SPORTLERPARTY (VOOD RHEINSTRASSE, LANDA OO CLUB, U)

FR 23. MAI 22H:

PLAY (LOGO LANDAU, XYLANDERSTRASSE)

SA 24. MAI 15H:

ÖKO-BENEFIZ-FESTIVA (GOETHEPARK LANDA L GRÜN ROCKT U)

DI 27. MAI 20H:

GASTVORTRAG PFR. ALE AUS SPEYER: MEDIENE XANDER EBEL RUM, KRONSTRASSE 38THIK (ESG ZENTDI 27. MAI 22H: KINDE LANDAU) RGEBURTSTAG, SOWI-PARTY (LOGO LAN DAU, XYLANDERSTRASSE)

SA 31. MAI 21H:

BANDAUFTRITT VON KET (UNIKNEIPE FATAL, LAN AR UND ELMA DAU)

Ihr habt ein Event, das s uns Studis gefällt und in unserem Kalender darf? Klasse! Schreibt nicht fehlen einfach eine Mail an eve nts@la-uni.de und wir Termin für Euch ein. Wic tragen den htig dabei: Datum - Uhrzeit - Name

- Veranstaltungsort Kommende Events find et Ihr dann hier, an die ser Stelle, sowie auf uns te im Eventkalender. erer We

bsei-

3


VOR NACHHALTIG. Liebe Leserinnen und Leser, liebe Studis, liebe Recycler, liebe Vegetarier, liebe Bio-Käufer, liebe Umweltschützer und all Ihr da draußen die gerne auf Nachhaltigkeit achten... Wir haben eine frische Ausgabe für Euch vorbereitet (natürlich wie immer auf Umweltpapier) und Ihr könnt euch auf 36 Seiten La-Uni im Zeichen des TZN und der anstehenden Wahlen freuen! Den Nachbericht zum TZN findet Ihr online auf unserer Webseite. Liebste Grüße, Leni und David CHEFREDAKTION

4

WORT


INHALT AIESEC INFOABEND S.07 PRO & CONTRA S.08 MEHR ENGAGEMENT AM CAMPUS S.10 STUDIEREN + S.12 CAMPUS GRUEN S.15 CAMPUS SOZIAL S.16 ALL INKLUSIVE S.17 SOMMERCAFE S.18 MENSA S.19 „BEE GREEN, EAT GREEN“ S.20 WAHLWEISE S.21 BARCHECK S.22 HEIMATKUNDE S.23 WO IN LANDAU? S.23 SINN UND UNSINN S.24 VIDEOAKADEMIE S.25 FIFA-WELTMEISTERSCHAFT S.26 DANNY WILLS WISSEN S.28 DIY S.30 REZEPT S.31 AXOS BILDERRÄTSEL S.32 RÄTSELECKE S.33 ASTA UND STUPA S.34 IMPRESSUM S.35 5


6


CAMPUS

CAMPUS

LANDAU

AIESEC INFOABEND AM 26. Mai

usch-ProgramOder möchtest du direkt eins unserer Austa eine Vielzahl me nutzen und die Welt entdecken? Wir bieten 100 Ländern über in a raktik Fachp und ten an sozialen Projek ist. dabei nde an, sodass für jeden das Passe Das hört sich gut an? unserem Dann komm gerne am 26. Mai um 18 Uhr zu 266! CIV Raum Infoabend im

UND DIE WELT

AIESEC - der Wolltest du schon immer wissen was hinter größten Studentenorganisation der Welt - steht? , internationaHast du Lust auf Herausforderungen im Team der Uni? neben res le Freundschaften und etwas Ande

ogx.landau@aiesec.de

7


PRO & CONT FLEISCHERSATZPRODUKTE

PRO

EINFACH LECKER Lupinenfilet, Sojaschnitzel, Tofuburger – allesamt haben sie eines gemeinsam: sie sind sog. „Fleischersatzprodukte“. Sie bestehen aus rein pflanzlichen Zutaten, haben jedoch fleischige Beinamen. Warum dies so ist, liegt auf der Hand. Würden diese Produkte anders beworben, wäre der Produktabsatz deutlich geringer. Dies liegt vor allem daran, dass immer mehr Menschen erkennen, dass ihr hoher Fleischgenuss auf Dauer für die Umwelt nicht zu realisieren ist. Doch ihren Traum vom saftigen Steak wollen sie dabei nicht gänzlich begraben. Also greifen sie zum Lupinenfilet und kombinieren dabei den Traum vom Filet mit ihrem guten Gewissen für die Umwelt. Ich finde das sehr gut, weil Fleischersatzprodukte einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Umwelt leisten. Außerdem sind in den letzten Jahren viele, sehr leckere Produkte auf den Markt gestoßen, die sonst niemand hätte probieren können.

8

Ich bin kein Vegetarier, liebe es aber, die Auswahl zu haben und vor allem eine echte Alternative. Und ob dabei nun die Rede vom „Schnitzel“ oder der „Wurst“ ist, ist mir vollkommen egal. Hauptsache: es schmeckt gut! Danny danny@la-uni.de

CONTRA In letzter Zeit ist veganes Essen gerade in Großstädten wie Leipzig oder Berlin total angesagt. Es scheint mir, als blühe das Geschäft seit geraumer Zeit so richtig auf. Ich selbst durfte vergangenen Jahres in Leipzig auf den Geschmack einer veganen Currywurst kommen. Und tätsachlich war ich positiv überrascht: Diese vegane Currywurst schmeckte gut. Um vorweg etwas klarzustellen: Dieses Contra richtet sich weder gegen VeganerInnen noch gegen irgendwelche anderen Essgewohnheiten, sondern lediglich gegen bestimmte Fleischersatzprodukte.


Raphaël Raphaël@la-uni.de

UND DIE WELT

Meiner Meinung ist der primäre Grund für den Verzicht von Fleisch moralischer Natur. Man möchte bspw. nicht, dass Tiere sterben müssen. Oder man ist der Meinung ein Tierleben sei genauso wertvoll wie ein Menschenleben und wenn man keine Menschen töten soll, dann bitte auch keine Tiere. Beide Gedanken kann

LANDAU

Obwohl die vegane Currywurst lecker war, halte ich eher weniger von diesem Marktboom. Mittlerweile gehören vegane und/ oder vegetarische Fleischersatzprodukte in vielen Supermärkten zum Sortiment. So kann sich jede Frau und jeder Mann, die und der auf Fleisch verzichten mag, schwuppdiwupp einen veganen Hotdog kreieren oder das vegetarische Schnitzel in die Pfanne hauen. Auch diverse Grille machen immer häufiger Bekanntschaft mit fleischlosen täuschend ähnlich aussehenden Produkten. Aber warum? Warum aufhören Fleisch zu essen und trotzdem möglichst ähnlich schmeckende und aussehende Produkte verzehren? Diese Frage stelle ich mir immer häufiger. Wenn dann die Antwort impliziert, dass man ein unglaubliches Verlangen nach dem Geschmack von Fleisch hat, ergibt das für mich keinen Sinn.

ich gut nachvollziehen. Wenn der primäre Grund moralischer Natur ist und man Fleischersatzprodukte wie eine vegane Currywurst konsumiert, um in den Genuss des Geschmackes von Fleisch zu kommen, ist dies dann nicht widersprüchlich? Habe ich mich nicht bewusst dafür entschieden kein Fleisch zu essen, damit das kleine Lamm, die Henne oder das süße Schwein nicht auf mein Gewissen gehen? Trotzdem versuche ich sie zu schmecken? Mir erscheint das absurd. Ich brauche keine vegane Wurst, kein paniertes fleischloses Schnitzel oder „wasauchimmerfleischlosistaberwiefleischschmeckt“. Auch ohne diese Produkte kann ich mich ausgewogen und gesund ernähren. Und zwar ganz ohne Fleisch zu konsumieren! Denn ein gesundheitlicher Aspekt (Stichwort Proteine) mag durchaus für diese fleischlosen Würste, Schnitzel etc. sprechen. Doch Eiweiß gibt es auch in anderen Produkten bzw. schmeckt Tofu auf die richtige Art zubereitet auch gut. Dafür muss es allerdings nicht aussehen wie eine Bratwurst.

CAMPUS

TRA

9


MEHR ENGAGEMENT

AM CAMPUS! TEIL 3: HOCHSCHULGRUPPEN Der Campus Landau kann einige Hochschulgruppen vorweisen. Nadine Knab, Gruppensprecherin der Amnesty International Hochschulgruppe Landau und Luisa Horsten, Vertreterin der Juso Hochschulgruppe Landau stehen in diesem Teil Rede und Antwort auf meine Fragen. ANDY: Liebe Nadine, erklär doch mal kurz was die Amnesty HSG ist und was sie macht. NADINE: Die Hochschulgruppe ist ein Sprössling der internationalen, von Regierungen, politischen Parteien und Religionen unabhängige Mitgliederorganisation Amnesty International. In Bezug auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wendet sich Amnesty gegen schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen. Amnesty ist Teil einer Bewegung, in der Menschen zusammenkommen, um sich gemeinsam gegen Menschenrechtsverletzungen einzusetzen – Ursprünglich setzte sich Amnesty International hauptsächlich für politische Gefangene ein. Heute setzt sich Amnesty für die Durchsetzung aller in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte formulierten Rechte ein. Die Methoden sind dabei vielfältig, jedoch immer friedvoll. Was gemacht wird, kann mit vier Schlagwörtern zusammengefasst werden: Aufdecken, Handeln, Aufklären und Verändern. Bekannt geworden sind zum Beispiel die urgent actions. Urgent actions sind Eilaktionen, meistens in Briefform, um das Leben akut bedrohter Menschen zu schützen. Viele meinen, die Briefe bringen ja eh nichts, jedoch kann entgegnet werden, dass 1/3 der Fälle Erfolg haben - dies muss natürlich nicht nur auf das Engagement von Amnesty zurückzuführen sein. Gerade im vergangenen Wintersemester hatten wir Unterschriften für den Fall eines jungen Mannes gesammelt, der aufgrund einer Meldung in facebook verhaftet wurde. Wir haben tausende Briefe an die Behörden geschrieben - nun ist er frei.

10

ANDY: Wie viele Mitglieder habt ihr denn aktuell in der Hochschulgruppe? NADINE: Unsere Mitgliedszahlen fluktuieren sehr, allerdings sind wir aktuell ca. 8 Daueraktive und ca. ein Dutzend weitere Studierende, die helfen, wo gerade Not ist. ANDY: Wie kann man bei euch mitmachen? NADINE: Es gibt viele Möglichkeiten sich bei uns zu beteiligen. Man kann eigene Ideen einbringen und durch die Gruppe hat man auch Möglichkeiten, sie umzusetzen. Es gibt Beauftragte für Fundraising, Kassenwart, Gruppensprecher(innen), Materialbeauftragte, Petitionsbeauftrage, Beauftragte für unser Amnesty Brett im Atrium, Homepagebeauftrage und viele mehr. Auch wenn man sich nicht ganz so intensiv engagieren kann, freuen wir uns über Personen, die bei unseren Ständen in Stadt oder Uni aushelfen. Andy: Stehen bereits wichtige Termine in diesem Semester an? NADINE: In diesem Semester wird eine eigene Kampagne unter dem Titel „Minority Conference - Vielfalt gemeinsam erleben“ durchgeführt. Hier haben wir Ende Mai innerhalb von 2 Wochen einen kleinen Marathon an Veranstaltungen, der die Themen Obdachlosigkeit, Rassismus, Migration, Behinderung und Identität behandeln wird. ANDY: Luisa, ich vermute, die Juso Hochschulgruppe ist genau so aktiv. Beschreib doch mal kurz, wer Ihr seid und welche Ziele Ihr verfolgt. LUISA: Die Juso Hochschulgruppen sind der Studierendenverband der Jungsozialisten/innen. In Landau gibt es uns seit 2009, seit 2010 sind wir im StuPa vertreten. Zusammen mit Juso-Hochschulgruppen in Rheinland-Pfalz und ganz Deutschland kämpfen wir für sozialistische und sozialdemokratische Ziele, zum Beispiel für frei zugängliche und gebührenfreie Bildung, gegen die Exzellenzinitiative und für alters- und elternunabhängiges BAFöG. Wir sehen uns also vor allem als verlängerter Arm der Studierendenschaft in die Politik und nicht andersherum. Natürlich setzen wir uns auch für die Belange der Studierenden vor Ort ein. So konnten wir unsere Kontakte in den Stadtrat zum Beispiel


Die vielen studentischen Gremien und Organe am Campus bieten vielfältige Möglichkeiten, sich zu engagieren. In den kommenden Wochen soll dieses Angebot u.a. durch die Gründung einer Fachschaftsvertretung für den Zwei-Fach-Bachelor erweitert werden. Auch in den Bereichen Film und Fotografie sowie Gesellschaftsspiele haben sich Studierende zusammengefunden und erwägen die Gründung neuer Hochschulgruppen. Beteiligt euch und bewirkt etwas! Engagiert euch in den diversen Gremien am Campus. Es wäre wirklich schade, wenn sich eine Hochschulgruppe am Campus Landau mangels Mitgliedern auflösen müsste. Viele Grüße, Andreas Hinze fachschaften@asta-landau.de

UND DIE WELT

Andy: Worin liegen, eurer Ansicht nach, die Vorteile einer Mitgliedschaft in einer der vielen Hochschulgruppen am Campus? LUISA: Als Studi hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man jammert rum und hofft, dass die anderen schon dafür sorgen, dass sich irgendwas verbessert – oder man packt es selber an. Durch studentisches Engagement entstehen gute Dinge wie die Uni-Bus-Linie oder die verlängerten Öffnungszeiten der Bib. Auch das Sommercafé oder der Tag zur Nachhaltigkeit würden nicht existieren, wenn sich keine Studis darum kümmern würden. Studis haben ein Recht auf Selbstbestimmung und auf Mitbestimmung. Das sollten sie auch nutzen. Zum Beispiel indem sie im StuPa mitentscheiden, wofür ihre studentischen Beiträge ausgegeben werden. Indem sie sich in der Fachschaft dafür einsetzen, dass das Studium sinnvoll organisiert wird. Oder indem sie sich einer der zahlreichen Gruppen anschließen, die sich für die eigenen Interessen stark machen. Weiterhin, in-

LANDAU

ANDY: Wie kann man denn bei euch mitmachen? LUISA: Wer Lust hat, mit uns für ein studifreundlicheres Landau und Deutschland zu kämpfen, kann einfach eine email an hsg@ jusos-landau.de schicken. Wir freuen uns immer über Leute, die Ideen mitbringen, aber natürlich auch, wenn jemand uns einfach erst einmal nur kennenlernen möchte. Bei uns gibt es keine eingefahrenen Strukturen und jede und jeder mit ähnlichen Idealen kann ihre oder seine Ideen mit uns umsetzen. Für die bald anstehende StuPa-Wahl wollen wir wieder eine Liste aufstellen und nehmen dort auch gerne neue Gesichter auf! Da die Kommunalwahlen vor der Tür stehen, wollen wir uns auch in den Wahlkampf einbringen und dafür sorgen, dass studentische Anliegen, wie zum Beispiel eine bessere Parkplatzsituation, im neuen Stadtrat Gehör finden.

dem sie selbst eine neue Hochschulgruppe gründen oder ein neues Projekt auf die Beine stellen. Kurz gesagt: Nur wer selbst aktiv wird, kann sicher sein, dass sich jemand für ihre oder seine Anliegen engagiert. Bei uns kann man sich für mehr soziale Gerechtigkeit und gegen Diskriminierung jeglicher Art, sei es aufgrund des Geschlechts, der Herkunft, der sexuellen Orientierung oder des Geldbeutels der Eltern, einsetzen. Nadine: Womöglich einen Beitrag zu leisten, dass die Folter eines bestimmten politischen Gefangenen gestoppt wird. Wir verfügen über viele Kontaktmöglichkeiten zu anderen Menschenrechtsgruppen und unsere Mitglieder bauen ein größeres Wissen über das Weltgeschehen auf. Die Teilnahme an Amnesty-workshops u. v. mehr sind ein zusätzlicher Vorteil der Mitgliedschaft. Aber man bekommt am meisten, wenn man auch gibt - das heißt die Effizienz wird langfristig von jedem einzelnen Mitglied getragen. Wir veranstalten verschiedene Aktionen, die von Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen, Workshops, Partys bis hin zu Ausstellungen reichen. Wir hoffen also, dass sich die eine oder der andere in den letzten Jahren bereits daran erfreut hat und gemeinsam mit uns weitere solche Veranstaltungen realisieren möchte.

CAMPUS

nutzen, um dazu beizutragen, dass die UniBus-Linie eingerichtet wurde. Aktuell ist unsere Hochschulgruppe aber leider nicht sonderlich groß. Nachdem im letzten Herbst die letzten Mitglieder der Gründungsgeneration ihr Studium abschlossen haben, bestehen wir nun nur noch aus fünf bis zehn Mitgliedern. Daher freuen wir uns immer über Interessierte, die uns verstärken möchten.

11


STUDIEREN + DIE KOMMILITONEN ZUM TANZEN BRINGEN

Michael Geipel („Michael G“) ist 25 Jahre alt und studiert Förderschullehramt (Politik und Mathe) an unserer Uni. Öfter als am Campus sieht man ihn aber wahrscheinlich hinter den DJ-Pulten im Logo, Gloria oder anderen Partylocations in Landau. Im Interview erzählt er uns, wie er zu diesem nicht ganz alltäglichen Hobby kam und wie er es schafft diesen Job und das Studium unter einen Hut zu bekommen. LA-UNI: Mittlerweile sieht man deinen Namen ja auf fast allen Flyern jeglicher Fachschaftspartys. Wie kam es bei dir denn dazu, dein Hobby zum Beruf machen zu können? MICHAEL G: Eigentlich hat das Ganze erst hier in Landau angefangen. Zu Hause habe ich damals Schlagzeug gespielt und wollte mein Hobby fortführen als ich hier her kam. Musik brauch ich einfach als Ausgleich. Allerdings fand ich hier keine Band oder ähnliches. Irgendwie bekam ich dann Wind davon, wie man Musik auch anders machen kann – eben ohne Schlagzeug. Ich kannte einige Leute von zu Hause die schon immer aufgelegt haben und begann mich irgendwann dafür zu interessieren. Nach und nach wurde diese Art Musik dann zu dem Hobby, das mir das gegeben hat, was mir das Schlagzeug spielen früher gegeben hat. Meine ersten Sets habe ich auf Privatpartys und Geburtstagen gespielt. Das erste Mal bei einer Fachschaftsparty habe ich 2011 bei der Fachschaft Geographie aufgelegt. Das hatte ich damals einer Freundin zu verdanken. Wenn man dann einmal aufgelegt hat und das gut ankam, klappt das auch eigentlich weiterhin.

12

LA-UNI: Was spielst du denn so für Musik? Auf den meisten Partys ist ja eher Mainstream angesagt, bleibt da Platz für den eigenen Geschmack? MICHAEL G: Generell lege ich natürlich gerne Musik auf, die ich auch selbst gerne höre. Auf Fachschaftspartys sind aber alle Geschmäcker vertreten die meiner Meinung nach auch alle bedient werden sollten. Deshalb spiele ich generell einfach in verschiedene Richtungen. Es gibt z.B. auch Fachschaften wie die Uwis, die sich ein bisschen weniger Mainstream und z.B. mehr Indie-Rock wünschen. Natürlich gibt es aber auch Sachen wie Schlager, die ich persönlich einfach nicht gerne spiele. Oft muss man aber einfach sehen wie sich ein Abend entwickelt. Es kommt immer darauf an wie die Stimmung ist – und darauf dann reagieren. LA-UNI: Machst du auch eigene Musik? MICHAEL G: Ich bin ein Liebhaber elektronischer Musik – also nicht die Richtung von altem Techno sondern „Soulfood“, wie ich es nenne. Elektronische Musik mit einer Art Seele und melodiösen Elementen. Dazu mache ich auch selber eigene Sets, die ich dann auf passenden Veranstaltungen gerne spiele. Die gibt’s übrigens auf Mixcloud.com unter meinem Namen zu hören. LA-UNI: Was macht dir denn am meisten Freude beim Auflegen? MICHAEL G: Wenn ich einfach merke dass die Musik, die mir gefällt, auch die Leute begeistert und sie sich freuen und tanzen – das ist mir das Wichtigste. LA-UNI: Würdest du sagen, dass es an deinem Hobby auch schlechte Seiten gibt? MICHAEL G: Oft bündeln sich Partys zeitlich – wenn da die Uni mal blöd fällt überlegt man sich zweimal ob man morgens aufsteht. Man hat natürlich nicht die Möglichkeit zu sagen dass man früher geht weil man am nächsten Tag raus muss. Für mich funktioniert es aber auf


LA-UNI: Beeinflusst das denn auch deinen Uni-Alltag? Kommen die Leute da nach einer Party am nächsten Tag auch mal zu einem? MICHAEL G: Am Anfang wurde man schon oft auch am nächsten Tag nach den Partys angesprochen – gerade auch im Freundeskreis. Mittlerweile aber eher weniger weil’s einfach normal geworden ist. Der Unialltag und das Auflegen sind auf jeden Fall zwei getrennte Paar Schuhe.

LANDAU

LA-UNI: Deine Leidenschaft ist ja gleichzeitig dein Nebenjob. Reicht dir das Geld denn um dein Studium zu finanzieren? MICHAEL G: Klar gibt mir das die Möglichkeit, dass ich beispielsweise nicht im Rewe arbeiten muss um mir was dazu zu verdienen. Was andere sich dann in 12 Stunden erarbeiten müssen bleibt bei mir dann vielleicht nach sechs Stunden hängen. Deshalb finanziere ich dadurch schon zum Teil mein Studium, aber es bleibt zum Glück auch noch ein bisschen was als Taschengeld übrig.

CAMPUS

jeden Fall, das Ganze mit dem Studium zu vereinbaren. Man weiß ja wann die Termine anstehen und dann legt man sich eben vorher nochmal hin.

LA-UNI: Was ist denn das nächste Event, auf dem man zu deiner Musik tanzen kann? MICHAEL G: Auf der nächsten Project X Party am 04.06. im Gloria beispielsweise.

Angela angela@la-uni.de

UND DIE WELT

LA-UNI: Und wie geht’s nach dem Studium für dich weiter? Bleibt das Auflegen eine Episode während deiner Studentenzeit oder hast du vor, deine Passion auch weiter auszuüben? MICHAEL G: Es wäre natürlich cool wenn sich dazu die Möglichkeit ergibt – das lasse ich aber einfach alles auf mich zukommen.

13


Die Fachschaft Sozialwissenschaften feiert am 27.05.2014 Kindergeburtstag! Und ihr seid alle herzlich eingeladen! Du hast auch keine Lust mehr darauf dir stundenlang zu überlegen welche Kappe du aufziehst oder wie du deine Haare machst? Wir haben die Lösung – PartyHut auf und ab dafür! Am Dienstag, 27. Mai ist das Logo eine riesengroße Kin-

14

dergeburtstagsparty mit Luftschlangen, Partyhüten und vielem mehr, mit musikalischer Untermalung von DJ Matt Gold. Ganz getreu dem Motto „Spenden wie die Großen – Feiern wie die Kleinen“, wird für jeden Gast ein Euro an den Kinderschutzbund Landau gespendet. Wir freuen uns auf euch! Eure Fachschaft Sozialwissenschaften Uni Landau


Transparenz des universitären Betriebs fördern: Aufklärung der Studierenden in Sachen BAföG unseren Semesterausweis mit der Uni-Buslinie verknüpfen

eine klimaneutrale Uni: 100% erneuerbare Energien

Eintreten für eine Zivilklausel an unserer Uni

Mensaessen: regionale Produkte, vegane Angebote und Fleisch aus artgerechter Haltung

Parkplatz erhalten und weitere Fahrradparkplätze einrich-

die politische Kultur am Campus Landau stärken

familienfreundliche Uni: Eltern-Kind-Parkplatze und Wickeltische

Ihr habt Fragen, Anregungen oder wollt selbst mitmachen? Dann schreibt uns unter campus-gruen@ uni-landau.de oder besucht uns auf Facebook

UND DIE WELT

LANDAU

ten - Die erfolgreiche Aktion LA.chen schenken weiterführen

CAMPUS

EHochschulgruppe Campus Grün Landau (HCGL)ist eine eigenständige Vereinigung „grüner“ Studenten der Universität KoblenzLandau am Campus Landau, die sich gemeinsam der Verbesserung unserer Hochschule widmen wollen. Unsere Ziele:

15


CAMPUSSOZIAL. Du hast... … ein Auto oder ein Fahrrad? … Hunger? … keine guten Studienbedingungen?

Wir von Campus Sozial sind Studierende, die sich für soziale Gerechtigkeit aussprechen. Deshalb kämpfen wir für freie und gleichberechtigte Bildung und für die Verbesserung von Studienbedingungen an unserer Uni. Wir sehen die Parkplatznöte nicht nur bei den Fahrrädern, sondern auch bei den Autos. Unsere Lösungsansätze wollen wir sowohl ins StuPa als auch in den Stadtrat einbringen. Wir wollen, dass „Mensa vital“ langfristig erhalten bleibt. Wir setzen uns ein für einen Snackautomaten, der die Verpflegung auch außer-

halb der Öffnungszeiten der Cafeteria sicher stellt. Wir setzen uns dafür ein, dass die Studienbedingungen weiter verbessert werden. Dazu gehören für uns besonders WLAN-Zugang in Mensa und Cafeteria und mehr Gruppenarbeitsräume. Außedem nehmen wir wahr, dass in einigen Fachbereichen Dinge schief laufen, an deren Situation bisher nichts geändert wurde. Als Beispiel seien hier die Zulassungshürden zu Philosophie-Seminaren genannt. Außerdem werden wir generell Ansprechpartner bleiben für jegliche Belange, die ihr an uns herantragt. Wir nehmen die Vielfalt der Studis und ihrer Interessen war. Deswegen wollen wir im StuPa für Euch und für ein vielfältigeres, bunteres und gerechteres Studienleben eintreten.

GEHT WÄHLEN! Mehr Infos zu den Listen findet Ihr auf www.la-uni.de

16


DIE LISTE. WER WIR SIND:

Eine bunte Truppe aus vielen verschiedenen Fachbereichen und Gremien, welche zum Teil schon mehrere Legislaturen im StuPa tätig ist.

Protokolle spiegeln unsere Entscheidungen wider, deswegen fordern wir die barrierefreie Gestaltung dieser.

Unser Studierendenausweis entspricht nicht den heutigen Standards, deswegen fordern wir einen elektronischen Studierendenausweis auf höchstem Datenschutzniveau.

Das BaFög-Amt ist chronisch unterbesetzt und Studierende geraten immer wieder in prekäre finanzielle Situtationen, deswegen fordern wir eine sofortige Stellenaufstockung des Amts.

Wir möchten die Umwelt entlasten, deswegen fordern wir einen Ausbau des ÖPNV.

Unsere Universität haushaltet nicht transparent, deswegen fordern wir die Offenlegung des Haushalts.

Die Parkplatzsituation für Autos und Fahrräder ist immer noch ein Problem, deswegen werden wir mit dem Staatrat eine gemeinsame Lösung anstreben.

UNSERE ARBEITSWEISE: Wir werden uns aktiv für eure Belange und unsere Ideen im StuPa engagieren. Dabei werden wir regelmäßig von unserer Arbeit im Parlament berichten um euch Einblicke in die Hochschulpolitik zu erleichtern. Die Kooperation mit den anderen Listen und dem AStA soll uns dabei Helfen die Anliegen der Studierenden zu lösen. Unsere Stärke ist dabei die breite Verankerung in den Fachbereichen welche es uns ermöglicht den individuellen Problemen gehör zu verschaffen. KONKRETE ZIELE: •

Wir gestalten Inklusion im Bolognaprozess. Deswegen fordern wir die Module der Sonderpädagogik für alle Lehramtsstudiengänge weiter zu öffnen.

In der Sonderpädagogik ist man nach der Auswahl der Schwerpunkte an diese gebunden, deswegen fordern wir die stärkere Vernetzung der Module aus allen Schwerpunkten.

Die Studiengänge sind stark theorielastig, daher fordern wir mehr Praxis die uns auf den späteren Berufsalltag vorbereitet.

Entscheidungen in den Fachbereichsräten betreffen alle Studierende, deswegen fordern wir die Protokolle der Fachbereichsratsitzungen öffentlich zu machen.

UNSERE EINSATZGEBIETE: AStA, StuPa, der Ausschuss Bauen und Verkehr, der Autoausschuss, der Hauptausschuss, das Rechenzentrum, der Staatrat, die Fachschaften, Projekte und diverse Hochschulgruppen.

UND DIE WELT

Der Rundmail-SPAM muss ein Ende haben, deswegen fordern wir den Einsatz von Rundmailverteilern.

LANDAU

CAMPUS

ALL INKLUSIVE

17


BACK TO THE ROOTS:

Offene Bühne beim Sommercafé Der Sommer rückt näher und das Sommercafé auch. Am 02. und 03. Juli 2014 ist es wieder so weit und wie jedes Jahr stellen wir für euch ein ganz besonderes Programm zusammen. Für euch bedeutet das vor allem zwei Tage kostenlose Bespaßung auf der Künstlerwiese in Form von live Musik, Feuerjonglage und vielem mehr. Wie einstmals zu Beginn des Sommercafés soll es dieses Jahr am Mittwoch, den 02. Juli eine Open-Stage geben. Dass heißt, die Bühne ist frei für euch und alle die gerne etwas vorführen wollen. Ihr könnt Musik vorspielen, tanzen, zaubern, clownen, schauspielern, vorlesen, (gute!) Witze erzählen, jonglieren oder was euch sonst so einfällt. Fühlt euch frei, etwas Schönes zu machen! Natürlich wird euer Auftritt mit einem Freigetränk eurer Wahl belohnt. Am Besten meldet ihr euch gleich an, damit wir wissen, wie viel Zeit wir für die Open-Stage einzuplanen haben: sommercafe@uni-landau.de Anmeldeschluss ist der 30.05.14 - bei übermäßigem Ansturm wird gelost. Wer dabei ist, geben wir dann bis zum 02.06.14 bekannt. Wir freuen uns auf eure rege Beteiligung!! Einen schönen Sommeranfang, Euer Sommercafé-Team Autor: Christoph Neubauer sommercafe@uni-landau.de

18


MENSA Dessert

(3) Salat Dessert

Dessert

DONNERSTAG 22.05.

Einlage Klare Fleischsuppe mit zel Paniertes Schweineschnit „Jäger Art“ eln artoff Salzk oder Pommes frites Balkangemüse oder Salat Dessert

MONTAG 26.05.

MITTWO CH 28.05.

DONNER STAG 29.05. FREITAG 30.05.

Dessert

AUSGAB

EI

Eiermusch el Rindergu suppe lasch „Ung arische Art“ Spätzle od er Kaisergem Semmelknödel üse oder Salat Dessert

Königinc remesup pe Gefüllter Truthahn rollbraten (4) Knödel (1 ,3) Broccoli od oder Teigwaren er Salat Dessert FEIERTAG

keine Abendmensa

Buchweizensuppe Kartoffel-Zucchinigratin Salat Dessert

e Champignoncremesupp ManForelle „Müllerin Art“ in delbutter Salzkartoffeln Rahmspinat oder Salat Dessert

Kräutercre m Schweine esuppe steak „Sch weizer Art“ (1) Pommes frites oder Reis Zucchini gemüse oder Salat Dessert

Königincremesuppe Rinderbraten „Jäger Art“ Teigwaren Salatteller Dessert

uppe Mediterrane Gemüses Feurige Pilzpfanne mit Paprika und Mandelstiften Couscous Dessert

AUSGAB

E II

Gemüsec remesup pe Hausgem achte Käse spätzle Salattelle r Dessert

Broccolic remesup pe Brasiliani sche Reisp fanne mit Gem üse (1) Gemischt er Salatte ller Dessert

SONDER

STAND

ENSA

Erbsencr em Schweine esuppe na Teigwaren cken „Dänische Ar t“ Salattelle r Dessert

Kräutercre mesuppe Feuriges GemüseFischcurry Ingwerre is Dessert

Kerbelsu ppe Blätterte igpa mit frische stetchen n Champi gnons in Rahm Reis Gemischt er Salatte ller Dessert

ABENDM

Grünkern suppe Tortelloni Formaggi o mit Käsefüllu ng in Käseso ße (1,3,5) Salattelle r Dessert Grillabend

im Außenb

FEIERTAG

Klare Gem üsebrühe mit Einlage Seelachs filet „Med iterrane Ar Reis t“ Salattelle r oder Ra tatouillegemüse Dessert

FEIERTAG Klare Gem üsebrühe mit Einlage Hausgem achter Qu arkauflauf mit Saue rkirschen Dessert

FEIERTAG

keine Ab

ereich

UND DIE WELT

DIENSTA G 27.05.

uppe Mediterrane Gemüses n Gefüllte Kartoffeltasche (3) mit Käse und Kräutern e msoß dazu Sesa teller Balkangemüse oder Salat

LANDAU

FREITAG 23.05.

eich

Grillabend im Außenber

Klare Gemüsebrühe mit Einlage lmus Kartoffelpuffer mit Apfe

Ochsenschwanzsuppe rust Geschnetzelte Geflügelb in Rahmsoße is ornre Vollk Spätzle oder Buttererbsen oder Salat

MITTWOCH 21.05.

Blumenkohlcremesuppe (S) Gegrilltes Schwenksteak Pommes frites Salatteller Dessert

Lauchcremesuppe Pasta mit Spargel, n Tomaten und geröstete Pinienkernen Dessert

Lauchcremesuppe Vollkorn Gemüserolle mit Sauce Hollandaise (1,3) Püree oder Kroketten Rohkostsalat Dessert

e Champignoncremesupp (S) Kräuterkrustenbraten aren Teigw oder (1,3) Kroketten lat Rosenkohl oder Rohkostsa

CAMPUS

Dessert

DIENSTAG 20.05.

Zwiebelsuppe Hähnchenbrust Römische Art Püree Bohnengemüse Dessert

Eierflöckchensuppe Schmetterlingsnudeln mit jungem Gemüse Salat Dessert

ge Fleischsuppe mir Einla Cevapcici (R) e Püre oder Curryreis üse Salat oder Sombrerogem

MONTAG 19.05.

ABENDMENSA

SONDERSTAND

AUSGABE II

AUSGABE I

endmensa

19


„BEE GREEN, EAT GREEN“ - ÖKO-BENEFIZ-FESTIVAL GRÜN ROCKT IM GOETHEPARK! Wie in den letzten Jahren laden wir Euch alle ganz herzlich zum Öko-Benefiz-Festival Grün Rockt am 24. Mai 2014 von 15-22 Uhr im Goethepark ein. Grün Rockt wird seit 2009 von FÖJlerInnen aus Rheinland-Pfalz organisiert. Durch ein umfangreiches Programm - bestehend aus einer Mischung aus Musik, interaktiven Angeboten und Infoständen – werden den Besuchern Denkanstöße gegeben. Das Ziel ist es, Aufklärung zu umwelttechnischen Themen zu leisten, auf Missstände aufmerksam zu machen und zum Handeln zu bewegen! Dieses Jahr dreht sich alles um unser Thema „BE GREEN, EAT GREEN“. So gibt es verschiedene Info- und Aktionsstände, die über eine nachhaltige und ökologische Ernährung aufklären. Für Unterhaltung sorgen Bands wie Niji Kazan und Vellocet, Baum- und Kistenklettern, eine Tombola, Kinderprogramm und vieles mehr. Gutes Bio-Essen und Trinken kommen auch nicht zu kurz: Neben Bratwurst, Kuchen und Veganem gibt

20

es auch Lebensmittel, die uns von Foodsharing bereitgestellt werden. Unsere Einnahmen kommen in diesem Jahr dem Projekt GenerationenSchulGarten zugute. Bei diesem Projekt werden Schulgärten angelegt, die von Seniorpartner/innen betreut und begleitet werden. Wir freuen uns auf ein tolles Festival mit vielen Besuchern! Das Grün Rockt Orga Team Autorin: Sofia Haas haas@uni-landau.de Mehr Infos gibt es bei Facebook und unter: http://www.foej-rlp.de/index.php?id=103

LANDAU


WAHLWEISE!

LA-UNI: Wie sieht dein Alltag während der Wahlen aus? LUKAS: Neben dem Studium habe ich ja unentwegt meine Arbeit bei den GRÜNEN verfolgt. Ich gehe vor allem organisatorischen Tätigkeiten nach. Beispielsweise fallen die Mitgliedergewinnung sowie die Betreuung

LA-UNI: Wofür setzt ihr euch und Du Dich speziell ein? LUKAS: Landau ist eine vielfältige Stadt. Wir möchten eine Stadtpolitik, die ihrer Vielfalt gerecht wird. Bei uns GRÜNEN spiegelt sich diese Unterschiedlichkeit wieder. Um unsere Ziele zu illustrieren: Wir lehnen die Zweitwohnsitzsteuer entschieden ab, wollen lieber eine gute Willkommenskultur, setzen auf die Schaffung bezahlbaren Wohnraums und von kulturellen Angeboten für Studenten, alternative Wohnraumkonzepte die von der Stadt vermittelt werden und Wohnheime, in denen auch WGs möglich sind. Es sollte ein auf uns angepasstes Parkticket für die Vorlesungszeit auf dem Alten Messplatz geben und wir fordern den Ausbau der Zugpendlerstrecken nach Speyer, Neustadt, Karlsruhe und Pirmasens. Eli elena@la-uni.de

UND DIE WELT

LUKAS: Bis zur Bundestagswahl 2009 war ich ziemlich unpolitisch: zu Hause wurde nicht darüber geredet, sondern einfach CDU gewählt, weil man das schon immer machte. Durch die Wirtschaftskrise bin ich damals aber politisiert worden und die Kampagne „Aus der Krise hilft nur Grün“ hat mich überzeugt. Im Sommersemester 2009 begann dann an der Uni Landau mein Studium und leider steht nur noch die Note meiner Masterarbeit aus. Seit 2011 bin ich Kreisvorstandssprecher der GRÜNEN Landaus. Sophia Maroc, die ebenfalls Studentin unserer Uni ist und für den Stadtrat kandidiert, wurde 2012 zunächst Beisitzerin und dann auch Sprecherin. Ich bin schwerpunktmäßig in den Arbeitsgemeinschaften Bildung und Europa tätig.

LUKAS: Zu einem bieten wir selbstverständlich die Vorteile der klassischen GRÜNEN Programmatik. Wir machen keinem was vor. Auf der anderen Seite bekommt man mit uns schlicht Kommilitonen. Wir sind die einzige Partei, die einen expliziten Teil für Studenten im Wahlprogramm anbietet. anbietet. Als GRÜNE haben wir die volle Unterstützung unserer Partei. Die Stadt nimmt ihren Titel „Unistadt“ zu sein nicht ernst. Das muss sich, nach über 25 Jahren, ändern. Und das könnte sich mit dieser Wahl endlich ändern, wenn genug von uns zur Wahl gehen und uns unterstützen. Wählen kann man übrigens jetzt schon im Rathaus, dauert nur 5 Minuten.

LANDAU

LA-UNI: Lukas, Du bist Student unserer Uni und politisch sehr engagiert. Könntest Du bitte zunächst Deinen politischen Werdegang und Dein Leben als Student kurz vorstellen?

LA-UNI: Wieso ist es so bedeutend, dass Kommilitonen zur Wahl stehen?

CAMPUS

Es stehen Wahlen ins Haus. Neben der Europawahl und der StuPa-Wahl stehen Kommunalwahlen an. Momentan ist kein Landauer Student, noch nicht einmal ein Landauer Absolvent im Stadtrat vertreten. Das soll sich nun endlich ändern. Hierfür setzen sich einige engagierte Kommilitonen ein. Lukas Hartmann ist einer von diesen. Er ist auf den Listenplatz 2 der GRÜNEN gesetzt worden und könnte einer der ersten Landauer Studenten im Landauer Stadtrat sein. Er klagt an, dass im Stadtrat bisher nur über, jedoch nicht mit Studenten gesprochen wurde. Ich habe Lukas nun unmittelbar vor der Wahl interviewt, um herauszufinden was sich mit der Wahl ändern könnte.

und das Verfassen von Pressemitteilung in meinen Aufgabenbereich. Das alles nimmt viel Zeit in Anspruch. Während der Wahlen ist es schon besonders anstrengend. Es ist im Prinzip einfach von allem noch mehr zu tun. Natürlich nimmt momentan die Wahlwerbung einen größeren Teil meiner Arbeit ein. Ich betreue auch den Stand am Marktplatz, an den jeder Interessierte gerne vorbeikommen kann.

21


BARCHECK:

MAROCK

Marock – „Die etwas andere Bar im Zentrum von Landau“ Für alle Freunde von Rock, Punk & Metal gibt es in Landau DIE Kneipe. Schaut doch mal im Marock vorbei und genießt günstige Preise, bequeme Sitzgelegenheiten, liebevoll gestaltete Einrichtung, wechselnde Kunstaustellung und last but not least tollen Service mit freundlichen Bedienungen. Neben der sehr ansprechenden Kneipenatmosphäre bietet das Marock immer mal wieder Events an: • Live-Musik (bisher: Geld et Nelt, Stressfaktor, Überdosis Grau, We will Last Forever, Paranoid Disorder, Carlos Mogutseu, Sons of Explosivos, Apach-O-Matic) • Lesung mit „Der Höflich“ plus Lieder • Veganer Brunch Wo:

Martin-Luther-Str. 45b

Öffnungszeiten: Mo: 16.00 – 01.00 Uhr Mi-Do: 16.00 – 01.00 Uhr Fr-Sa: 16.00 – 02.00 Uhr

Philipp Sauer (saue1180@uni-landau) Quelle: https://www.facebook.com/pages/Marock/532155980180386

22


FAKT IST...

Landau nennt man

auch „die Toskana

Deutschlands“

rbin-

in Ve liebt ist. Wird gerne Gälriewe, die bei Nagern sehr be ch au s da se, mü Ge rt. Orangenes egemies“ servie püriert als „Gälriew dung mit Kartoffeln

gel, das) seine EierproduktiHinkel, das (auch: Hin das besonders für arrendes Geschöpf, sch d un es rnd cke Ga on bekannt ist.

CAMPUS

GER

PÄLZISCH FER AFÄN

nell als j.) benimmt, wird sch iwwerkandiddeld (ad cht oder vornehm ma iwwera ick dd sch wi ig id äß he Wer sich überm gemo do, isch die ug „G -> t. ne ch zei be „iwwerkandiddeld“ kandiddeld!“

LANDAU UND DIE WELT

WO IN LANDAU WURDE DIESES FOTO GEMACHT? AUFLÖSUNG AUF

WWW.LA-UNI.DE

23


SINN UND UNSINN DES RELIGIONSSTUDIUMS, DAS ABC UND KATHOLISCHE JUNGS Als ich noch Schüler war auf dem Gymnasium meiner Heimatstadt, entging mir bereits zu großen Teilen der Sinn am Religionsunterricht. In der 5. und 6. Klasse hatten wir die Wahl, vorgeschlagen von unserem Lehrer, der zugegebenermaßen etwas senil und „verbraucht“ war, am Unterricht teilzunehmen, oder am Ende vom Schuljahr ausgemalte Mandalas abzugeben und dafür eine Note zu bekommen. Es bedarf nicht viel Vorstellungskraft um zu erraten, welche Option wir vorgezogen haben. Als die Jahre vergingen, wurden die Themen zwar nicht unbedingt spannender, aber man hat sich zunehmend von der Bibel gelöst und philosophische Themen betrachtet. So diskutierten wir in der 9. Klasse „Freier Wille vs. Determinis-

mus“. Meine Haltung war schon immer die, dass es keinen freien Willen gibt, wodurch ich einen heftigen Streit ausgelöst habe. Mitten im Gespräch steht ein Freund von mir auf, nimmt sein Mäppchen in die Hand und sagt: „Ha! Das hier habe ich aus freiem Willen getan!“ Nein, nicht wirklich. Hätte ich das Thema nicht angesprochen, wärst du nie auf die Idee gekommen, aufzustehen und dein Mäppchen wie Tom Hanks im Wind zu wedeln aka „Ich habe Feuer gemacht!“ Worauf ich hinaus möchte, ist die Frage: Worin liegt heutzutage noch der Sinn von Religionsunterricht? [weiter...] Sven Simek sven.simek@gmail.com Die Fortsetzung findet ihr Online auf www.la-uni.de in unserem Blog!

UND WELT

DIE DIE WELT UND

24


VIDEOAKADEMIE

Reicht Euren Themenvorschlag ein und werdet Teil der jungen VideoCommunity. E-Mail an: videoakademie@uni-koblenz-landau.de Seht Euch selbst, seht die Welt mit eigenen Augen, den Augen der Clips, den Kameraaugen, die alles um sich digital aufsaugen. Zeigt, was Ihr seht und teilt‘s mit Kollegen, Wissen, Fun, das muss uns bewegen. Ihr seid der Designer, Ihr seid der Claqueur, Ihr seid hier Publikum und Regisseur.

Wir freuen uns auf Eure Beiträge! Eure Susanne Kämmerer und Irene Lamberz, KSB Weitere Informationen unter: http://videoakademie.ko-ld.de

UND DIE WELT

Eure Projekte sind es, die zählen, Eure Vielfalt, Ihr könnt sie Euch wählen. Oder benennt uns die Themen - wir suchen Autoren: Dozenten, Studenten, manchmal auch Juroren.

LANDAU

Wenn Ihr Eure Erfahrungen in Zelluloid bannen wollt, oder zumindest digital verewigen, dann könnt Ihr das mit Unterstützung der Videoakademie.

Denn es gilt: Wir veröffentlichen nicht nur Videos von Lehrenden für Studierende, sondern eben auch von Studierenden für Studierende. Ihr wisst, was Ihr braucht, was Ihr wollt und was Euch bewegt. Teilt es (mit...)!

CAMPUS

Die Videoakademie ist ein gemeinsames Projekt des Instituts für Wissensmedien (IWM) und des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf (KSB) der Universität KoblenzLandau. Ziel ist es, Studierenden, Studieninteressierten und Lernenden allgemein ein kostenloses Angebot an Kurzvideos zu studienrelevanten Themen über das Internet zur Verfügung zu stellen. Die Rezeption der Videos soll dazu beitragen, etwaige Wissenslücken zu schließen und die Wissensbildung insgesamt zu erweitern. Aber auch Erfahrungsaustausch (z.B. über Auslandsaufenthalte, Eindrücke und Probleme während des Studienbeginns und des Studiums, Wissenswertes über Studienort, -organisation und Universität) und Unterhaltung sind erwünscht.

25


FIFA-WELTMEISTERSCHAFT DER MÄNNER 2014 Bald ist es wieder soweit. Am Donnerstag, den 12. Juni beginnt die Endrunde der Fußball-WM in Brasilien. Anlässlich dieses Sportereignisses veröffentliche ich eine vierteilige Reportage in der La-Uni. Diese wird sich mit verschiedenen Themen rund um die WM befassen. Im ersten Teil geht es um die FIFA, den Organisator dieses Fußballwettbewerbs. Teil 1: FIFA – Daten und Fakten Die „Fédération Internationale de Football Association” wurde am 21. Mai 1904 von sieben Mitgliedern in Paris gegründet. Seinen Sitz hat der einzige Weltfußballverband des Fußballsports in Zürich. Derzeitiger Präsident ist der Schweizer Sepp Blatter. In den ersten Jahren gehörten nur wenige Verbände der FIFA an. Anfangs geriet die Entwicklung des damals noch jungen Verbandes ins Stocken, da während des ersten Weltkrieges keine Länderspiele ausgetragen werden konnten. Unter der Präsidentschaft Jules Rimets nahm der Weltverband nach dem Krieg eine rasante Entwicklung an. Grund hierfür war die von Rimet und dem Uruguayer Sportmäzen Enrique Buero geplante Einführung eines FußballWeltturniers, welche 1930 in der Ausführung der ersten Fußball-WM mündete. Während die WM 1930 aus 13 Teilnehmern bestand, nehmen seit 1998 32 Nationen an einer WM-Endrunde teil. Mittlerweile gehören zudem 209 Nationalverbände der FIFA an. Natürlich organisiert diese nicht nur die FußballWM der Männer, sondern zahlreiche weitere

26

Fußballwettbewerbe wie beispielsweise die WM der Frauen, die U17- und U20-WM der Juniorinnen und Junioren, den FIFA-Konföderationen-Pokal (geläufiger unter dem Namen Confed-Cup), die Futsal- oder auch die Beachsoccer-WM. Haupteinnahmequelle des Verbandes stellt die Austragung der Fußball-WM der Männer dar. Im Rahmen dieser Weltmeisterschaften erzielt die FIFA aus lukrativen Werbeverträgen und Fernsehausstrahlungslizenzen Summen in Milliardenhöhe. Dies ermöglicht ihr seit Jahren das Schreiben schwarzer Zahlen. Allein im Jahr 2006 Betrug der erwirtschaftete Gewinn des Verbandes 303 Millionen Franken. Da die FIFA als nicht gewinnorientierte Organisation gilt, sind die zu erbringenden Steuerzahlungen prozentual gesehen minimal. So wurden 2006 lediglich 0,0035% des Gewinns versteuert. Laut FIFA fließen 70 Prozent der Einnahmen zurück in den Fußball. Ein Großteil der Summen, welche zum Beispiel durch verkaufte Fernsehausstrahlungslizenzen im Zuge jeder WM erwirtschaftet werden, reicht der Weltverband an die Mitgliedsverbände weiter. Die wichtigsten Gremien der FIFA sind der Kongress und der Exekutivausschuss. Weitere Gremien sind Ausschüsse, Nationalverbände, Kontinentalverbände, Verwaltung, Rechtswesen sowie Disziplinarwesen. Der Kongress kommt jedes Jahr zusammen und stellt das höchste Entscheidungsorgan des internationalen Fußballs dar. Unter anderem entscheidet der Kongress über die Aufnahme neuer Mitgliedsverbände und hält Wahlen, darunter die Präsidentschaftswahl, ab. Das Exekutivkomitee setzt sich aus 25 Mitgliedern zusammen: dem Präsidenten, acht Vizepräsidenten, einem weiblichen Mitglied und 15 weiteren


Mitgliedern. Sie alle werden nicht nach demokratischen Prinzipien gewählt.

Teil 2: Fußballstadien für Brasilien erscheint in der kommenden Ausgabe.

LANDAU

Raphaël Raphaël@la-uni.de

UND DIE WELT

Des Weiteren sah sich die FIFA im vergangenen Jahrzehnt im Zuge der Vergabe verschiedener Weltmeisterschaften der Herren immer wieder mit Vorwürfen zum Thema Bestechung konfrontiert. Vor acht Jahren veröffentlichte der britische Journalist Andrew Jennings das Buch Foul! in welchem er ein angeblich umfangreiches System der Korruption unter der Präsidentschaft Sepp Blatters beschreibt. Dieses System kam im Zuge des Zusammenbruchs des ehemaligen FIFA-Marketing-Partners ISL ans Licht. Kurz nach Veröffentlichung des Buches strahlte die BBC einen vierstündigen Beitrag zum angeblichen Korruptionssystem innerhalb des Weltfußballs aus. Alles in allem soll die damalige ISL-Gruppe Schmiergelder in dreistelliger

CAMPUS

Kritiker werfen dem Weltfußballverband unter anderem vor seine Monopolstellung auszunutzen. Wie in den meisten anderen Sportarten gibt es im Fußball keinen zweiten internationalen Verband. Dies muss nicht unbedingt von Nachteil sein. Allerdings hat sich jedes Mitglied an die Regeln der FIFA zu halten. Ist dem nicht so, greift der Weltfußballverband mitunter rigoros durch. Ein Beispiel: Laut Regelwerk der FIFA muss die Sportbekleidung eines Fußballspielers unter anderem aus einem Trikot und einer Hose bestehen. Die Nationalmannschaft der Männer erschien zum African Cup of Nations (afrikanisches Pendant zur Europameisterschaft) 2004 allerdings in einem von Ausrüster Puma entworfenem Einteiler. Obgleich der afrikanische Fußball-Nationalverband (CAF) diesen Einteiler genehmigte, bestrafte die FIFA Kamerun mit einem Punktabzug für die Qualifikation zur WM 2006. Nachdem Puma erfolgreich gegen den von der FIFA verhängten Punktabzug geklagt hatte, wurde dieser fallengelassen.

Millionenhöhe an hohe Fußballfunktionäre gezahlt haben, um Entscheidungen der FIFA zu beeinflussen. Mitunter sollen drei Mitglieder der FIFA-Exekutive geschmiert worden sein. Die FIFA-Exekutive entscheidet über die Auswahl des Ausrichters einer WM. Tatsächlich stellte die Staatsanwaltschaft 2010 ein Verfahren gegen eine Führungsgruppe der FIFA gegen einen Betrag von fünfeinhalb Millionen Schweizer Franken per Einstellungsverfügung ein, wovon die FIFA zweieinhalb Millionen zahlen musste. Das Verfahren beruhte auf Zeugenaussagen der ISL-Gruppe. Im Zuge dieses Verfahrens veröffentlichte die Staatsanwaltschaft ein 41-seitiges Papier, welches das vermeintliche Korruptionssystem der FIFA beleuchtet. Namentlich werden dabei auch der ehemalige brasilianische FIFA-Präsident João Havelange und dessen früherer Schwiegersohn und ehemalige Präsident des brasilianischen FußballNationalverbandes (CBF) Ricardo Teixeira erwähnt. Einzusehen ist das Papier im Internet (http://www.faz.net/dynamic/download/einstellungsverfuegung_zug.pdf).

27


DANNY WILLS WISSEN! Ich suche mir aktuelle politische Themen aus, befrage dazu die Parteien nach ihren Ideen und Ansätzen und bilde mir so einfach eine eigenen Meinung. Fernab von Mainstream-Journalisten wie Sandra Illner und Günther Beckman.

HEUTE: GENMAIS UND HORMONFLEISCH – BALD AUCH IN DEUTSCHLAND? Produkte mit gentechnisch veränderter Struktur sind in deutschen Supermärkten noch nicht wirklich zu kaufen. Bislang gibt es im Handel laut Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nur wenige Produkte mit direkt gentechnisch veränderten Zutaten. Der Aufschrei war jedoch riesig, als die EU den Anbau des umstrittenen Genmais 1507 erlaubte. Großer Widerstand aus nahezu allen Reihen formierte sich hierzu. Auch aus der Politik. Meine heutige Frage an die Parteien lautete deshalb: Wird es mit Ihrer Partei in Zukunft mehr Zustimmung zu genmanipulierten Pflanzen geben? Nachfolgend Auszüge aus den originalen Antworten: Von der CDU gab es hierzu ein knappes Statement, bei dem die Partei auf den aktuellen Koalitionsvertrag verweist: „(...) wie auch im aktuellen beschrieben, wollen wir eine EUeinheitliche Kennzeichnungspflicht für Produkte von Tieren, die mit genveränderten Pflanzen gefüttert wurden.“ (Zitat aus der Antwort eines CDU - Sprechers auf meine Frage.)

28

Bei der SPD setzt es zu erst ein deutliches Statement: „Nein, wir lehnen – wie 80 Prozent der deutschen Bevölkerung – den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen ab“. (Zitat aus der Antwort eines SPD - Sprechers auf meine Frage.) Weiterhin verweist man auch hier auf den aktuellen Koalitionsvertrag und der Forderung nach einer EU-einheitlichen Kennzeichnungspflicht. Die Grünen stehen dem natürlich sehr deutlich gegenüber. Mit ihnen wird es selbstverständlich zu keiner Zeit auch nur ansatzweise eine Unterstützung für gentechnisch modifizierte Pflanzen geben. Auch sie fordern die Kennzeichnungspflicht für Produkte, bei denen die Tiere mit gentechnisch veränderten Lebensmitteln gefüttert wurden. Die LINKE drückt sich ebenfalls sehr klar aus: „Gentechnisch veränderte Pflanzen sollen weder auf dem Acker wachsen, noch in Futteroder Lebensmitteln verarbeitet werden.“ (Zitat aus der Antwort eines Sprechers der Partei Die LINKE auf meine Frage.) Auch die Piratenäußern sich sehr klar: „Nein. Beeinträchtigungen der natürlichen Umwelt durch gentechnisch veränderte Freilandpflanzen sind nicht mehr umzukehren und unvermeidbar.“ (Zitat aus der Antwort eines Piraten - Sprechers auf meine Frage.) Zusammenfassend sind die Parteien also ganz klar gegen eine gesetzliche Regelung, welche die Zulassung gentechnischer Pflanzen auf deutschem Boden ermöglichen könnte. Und nicht nur das: In allen Antworten taucht auch die Forderung nach Änderungen der Gesetzesgrundlage für die gesamte EU auf. Warum dies so ist, wird vor allem deutlich, wenn man sich klarmacht, dass eine gesetzliche Regelung, die den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland ermöglichen würde, gegen aktuelles EU Recht verstoßen würde und somit nichtig wäre. Auch hier sind sich die Parteien also einig: Die Grundlage für Gesetze dieser Art muss vor allem auf europäischer Ebene geändert werden.


Meine Meinung:

Lob? Kritik? Du vermisst ein bestimmtes Thema? Her damit!

Danny danny@la-uni.de

UND DIE WELT

In den wenigsten Themen sind sich alle Parteien derart einig. Fakt ist jedoch auch, dass sie ganz klar dazu gezwungen werden, weil es eine deutliche Mehrheit gegen Grüne Gentechnik in der Bevölkerung gibt. Wobei ich zugebe, dass ja in der Politik auch nicht immer einer mehrheitlichen Meinung gefolgt wird und dies auch daher bemerkenswert erscheint. Doch was tun wir nun? Klare Kante ist gezeigt, alles in Butter also? Sicherlich nicht! Die Regelungen auf EU Ebene schreien geradezu nach einer Veränderung. Eine Kennzeichnungs-

Also: Geht wählen und zeigt der Grünen Gentechnik die Rote Flagge!

LANDAU

„Wir erkennen die Vorbehalte des Großteils der Bevölkerung gegenüber der grünen Gentechnik an. Wir treten für eine EU-Kennzeichnungspflicht für Produkte von Tieren, die mit genveränderten Pflanzen gefüttert wurden, ein. An der Nulltoleranz gegenüber nicht zugelassenen gentechnisch veränderten Bestandteilen in Lebensmitteln halten wir fest – ebenso wie an der Saatgutreinheit. „ (Zitat aus dem aktuellen Koalitionsvertrag „Deutschlands Zukunft gestalten“, S. 123f)

pflicht für Produkte von Tieren, die mit genveränderten Pflanzen gefüttert werden, muss genauso forciert werden, wie auch die generelle Gesetzesgrundlage der EU, bei der Grüne Gentechnik deutlicher eingeschränkt werden sollte und bei der das Mitspracherecht der einzelnen Länder wieder gestärkt wird. Es kann einfach nicht sein, dass ein Mitgliedsstaat der Europäischen Union sich derart klar gegen Grüne Gentechnik ausspricht und dann mit ansehen muss, wie es eben doch möglich ist, diese im eigenen Land auf Grund von EU Gesetzen einzuführen. Einen Beitrag hierzu könnt und solltet auch IHR leisten, in dem ihr am 25. Mai wählen geht! An diesem beispielhaften Thema wird deutlich, wie wichtig die Europawahl für uns alle ist und welchen Einfluss Entscheidungen aus Brüssel auch für uns bedeuten!

CAMPUS

Weiterhin gehen die Parteien auch noch auf eine weitere Lücke in der aktuellen Gesetzgebung ein. Aktuell besteht eine Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte (End-) Produkte. Doch da im Regal ja die Milch und nicht die Kuh verkauft wird, wäre auch hier eine Kennzeichnungspflicht sinnvoll, ob diese mit gentechnisch verändertem Futter gefüttert wird. Die Koalition aus SPD und CDU hat dies auch im Koalitionsvertrag vereinbart. Dort heißt es:

29


DO IT YOURSELF KRONKORKEN ANHÄNGER

„Guck mal, der kann das mit ‘nem Feuerzeug“ quietscht Marie begeistert und weicht Joseph, der den Kronkorken seines Beck’s eben quer durch den Raum katapultiert hat, den ganzen restlichen Abend nicht mehr von der Seite. Vor ein paar Jahren waren solche Kronkorken-Künstler die Helden der Nacht. Mittlerweile ist die Feuerzeug-Zweckentfremdung nicht mehr sonderlich spektakulär. Egal ob früher oder heute, ungeachtet blieb und bleibt bei solchen Aktionen immer der eigentliche Protagonist: der Kronkorken.

D I Y

Dabei ist Kronkorken nicht gleich Kronkorken. Es gibt sie in den verschiedensten Farben und Designs. Und am Morgen erzählen sie die Geschichte von letzter Nacht. Deshalb werfe ich Kronkorken jetzt nicht mehr weg. Ich trage sie um den Hals. Ihr braucht: 1 Kronkorken 1 Karabiner-Schließe mit Ring Hammer Nagel Zange Küchenrolle weiche Unterlage Anleitung: Den Kronkorken in Küchenrolle einschlagen damit er nicht verkratzt und anschließend mit dem Hammer auf einer weichen Unterlage den eingebogenen Zackenrand so lange nach außen schlagen, bis ein annähernd glattes Plättchen entsteht. Wenn möglich die Dichtung bzw. die Gummischicht auf der Rückseite des Kronkorkens abziehen oder mit Aceton/Nagellackentferner lösen. Mit Hammer und Nagel ein Loch in den Rand des Kronkorkens schlagen und den aufgebogenen Ring der Karabiner-Schließe anbringen. Den Karabiner einfädeln und den Ring mit Hilfe einer Zange zusammenbiegen.

30

Theresa theresa@la-uni.de


VEGANE KÜCHE : STEFANO VICINOADIO

CAMPUS

REZEPT

Es begann als „veganes Experiment“, um den eigenen Körper zu gesunden, mittlerweile hat er seine Lebensweise komplett verändert und ein Kochbuch mit neuen, kreativen Rezepten: der Berufsfotograph Stefano Vicinoadio. Lange führte er ein stressiges Leben, rauchte und trank Alkohol – bis sein Körper ihm einen Schlussstrich setzte. Ein Umdenken um 180 Grad folgte, er probierte die vegane Küche für sich, nahm sich mehr Zeit für Auszeiten und Sport. Heute fühlt er sich wieder wohl, hat abgenommen und Kondition aufgebaut und ist zufrieden mit seinem Leben. Über seine Homepage und auch in Facebook lässt er andere an seinem Experiment teilhaben und ermuntert zu einer eigenen Zeit des Verzichtens, 30 Tage vegan und ohne Gifte (Nikotin, Alkohol) zu leben. Festgehalten hat er seine Kochideen in „Cook Wild Vegan“ – einem Kochbuch mit neuen Ideen und Klassikern in veganer Zubereitung.

Einen Rezeptvorschlag haben wir für euch herausgenommen und ein ausführliches Interview mit dem Nordlicht findet ihr unter www.la-uni.de

Zutaten für 4 Portionen: 500 g Spaghetti 1 Packung Suppengemüse 1 große Dose Tomaten im eigenen Saft 1,5 l Gemüsebrühe 1 Bund Frühlingszwiebeln 3-4 Knoblauchzehen ½ Tube Tomatenmark 250 ml Sojacuisine ½ Bund glatte Petersilie Oregano Olivenöl

LANDAU

Spaghetti Napoli Originale (Zubereitung dauert länger)

Christina christina@la-uni.de

UND DIE WELT

Und so wird´s gemacht: Das Suppengemüse putzen und grob schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Frühlingszwiebeln fein hacken und alles zusammen in reichlich Olivenöl anbraten. Das Tomatenmarkt dazugeben und kurz mit anrösten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen, die Dostentomaten dazuschütten und das ganze 2 Stunden köcheln lassen. Anschließend unter Zugabe der Sojacuisine pürieren. Zum Schluss noch reichlich Oregano und die gehackte Petersilie unterheben, aber nicht mehr kochen. Bei geschlossenem Deckel 15 Minuten ruhen lassenSpaghetti in Salzwasser, aber ohne Öl al dente kochen und zwischendurch umrühren.

31


AXOS BILDERRÄTSEL FINDET IHR ALLE 6 FEHLER IM OBEREN BILD?

32

DIE AUFLÖSUNG GIBTS ONLINE AUF WWW.LA-UNI.DE


einer Axt ähnliches Gefrorenes Spaltwerkzeug

Fluss zur Rhone

glätten, planieren

Monatsletzter

heimlich flüstern

nordischer Hirsch, Elen

Überbringer türkische Großstadt

1

farbloses, stechend riechendes Gas

feines Gewebe zeitlich später, hinterher

theater- unmitähnliches telbar Gebäude

3 durch die Nase sprechen

Sende-, EmpSingfangsvogel anlage Ruf beim Stierkampf

9 Himmelskörper

Wertpapier

Strauchfrucht

Beistand

Partizipation

4

griechische Siegesgöttin

ägyptiTipp, Hinweis sche Göttin

munter, vorwitzig

8

früherer österr. Adelstitel Mahlzeit; Nahrung

6

Erledigtes kennzeichnen

kleines Lasttier gewaltsam wegnehmen

großer Greifvogel Staat Halstuch in Südamerika

trocken; mager

7 Bedeutung, Geltung

Abendkleid Eckzahn des Wildebers Schwermetall

Nachtlokal Meeressäugetier

2

Landraubtier

UND DIE WELT

Knochenfisch, Strahlenflosser japanische Hafenstadt

Ankerplatz vor dem Hafen

LANDAU

Bitte um Antwort

CAMPUS

RÄTSELECKE

5

weitab, weit weg

33


AStA

VORSITZ: Yann Schosser

vorsitz@asta-landau.de

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT: Jonas Priester pr@asta-landau.de

HOCHSCHULPOLITIK: Sophia Maroc

hochschulpolitik@asta-landau.de

STUDIUM: Tarik Böhninger

studium@asta-landau.de

KULTUR: Simone Mehlem Carsten Saremba

kultur@asta-landau.de

SOZIALES: Mona Schwab

soziales@asta-landau.de

EVENTS & SPORT: Jakob Wagner Jessica Meiser Nora Hennemann

events@asta-landau.de

UMWELT & MOBILITÄT: Patrick Sahr Anne Gräser umwelt@asta-landau.de

INKLUSION: Sarah Wenz

inklusion@asta-landau.de

FINANZEN: Jürgen Raubach

finanzen@asta-landau.de

AStA-Sekki

WO IHR UNS FINDET: Blauer Ausgang Atrium / ggüber H1+H2

SERVICE: - Formulare (Fachschaftsanträge, Freitische,...) - ISIC - Wohnungsanzeigen - Antworten auf Fragen aller Art - Ihr könnt kostengünstig Kopieren (3 Cent pro S/W-Kopie) - Liebe und Aufmerksamkeit - etc. ÖFFNUNGSZEITEN: Montags: Dienstags: Mittwochs: Donnerstags:

12.00 - 14.00 Uhr 12.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr 10.00 - 12.00 Uhr

Freitags: geschlossen KONTAKT: Markus Wollenweber campus@asta-landau.de Tel.: 06341-280 31 276 Fax: 06341-280 31 275

StuPa

PRÄSIDIUM: Daniel Emmerich & Vivien Räbiger praesidium@stupa-landau.de Tel.: 06341-280 31 276

www.twitter.com/stupa_ld www.stupa-landau.de

FACHSCHAFTEN & PROJEKTE: Andreas Hinze fachschaften@asta-landau.de

INTERNE KOMMUNIKATION: George Veit ik@asta-landau.de

STUDENTISCHES FAHRZEUG: Saskia Erlenkemper auto@asta-landau.de

DATENSCHUTZ: Sebastian Droste

datenschutz@asta-landau.de

www.asta-landau.de

34

SITZUNGEN StuPa:

05.05.2014 MONTAGS AB 20 UHR GROSSER KONFERENZRAUM


CHEFREDAKTION: Anna-Lena Alt David John

REDAKTION: Klara Boksán Raphaël Deslignes Angela Gräsel Theresa Neuhauser Andreas Stein Elena Petojevic Isabelle Weber Christina Anne Uekötter Danny Behrendt

LAYOUT & GRAFIK: David John

BILDHAFTES:

WWW.LA-UNI.DE FORTSTRASSE 8 76829 LANDAU

Cover: Andreas Stein BackCover: Andreas Stein

Texturen: freestocktextures.com Sonstiges: Andreas Hinze

DRUCK:

Gemeindebriefdruckerei Groß Ösingen

AUFLAGE: 1200 Stück

RECHTLICHES:

1. Die von der La-Uni Redaktion bereitgestellten Informationen sind mit großer Sorgfalt erstellt worden, Fehler sind jedoch nicht völlig auszuschließen. Für Schäden durch Nutzung fehlerhafter oder unvollständiger Informationen haften wir nicht. 2. Der Nachdruck und jegliche Verwendung von Text-, Grafik- oder Bildmaterial, auch nur in Auszügen, ist nur nach schriftlicher Genehmigung durch die La-Uni Redaktion, respektive der rechtlichen Eigentümer, erlaubt. 3. Die namentlich gekennzeichneten Beiträge spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.

35


IM T K N A HW C S N E N G A N D E , T M R EIS E G „DIE D N N E I S H IS O UNGEWT SIE NACH, W STRÖM SIE REISST.“ STROM OETH

G VON G

OLFGAN

W JOHANN

ABE BD

ER AUSG

MBURG

E - HA E, WERK

TUNGEN

HE DICH

MATISC . 3, DRA

I, FAUST

II“

La-Uni 177  

Landauer Universitätsmagazin

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you