Page 1


A asta. VORSITZ: Jakob Wagner vorsitz@asta-landau.de

asta-sekki.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT: Jonas Priester pr@asta-landau.de

WO IHR UNS FINDET: Blauer Ausgang Atrium / ggüber H1+H2 SERVICE: - Formulare (Fachschaftsanträge, Freitische) - ISIC - Wohnungsanzeigen - Antworten auf Fragen aller Art - Ihr könnt kostengünstig Kopieren (3 Cent pro S/W-Kopie) - Liebe und Aufmerksamkeit - …

HOCHSCHULPOLITIK: Elena Leuschner hochschulpolitik@asta-landau.de STUDIUM: Nadine Ketterer studium@asta-landau.de

S ÖFFNUNGSZEITEN: MO-MI: 12-14Uhr FR: 12-14Uhr

KULTUR: Simone Mehlem & Carsten Saremba kultur@asta-landau.de

SOZIALES: Franziska Lerch soziales@asta-landau.de

EVENTS & SPORT: Ina Schneider, Frederick Schell & Jessica Meiser events@asta-landau.de UMWELT & MOBILITÄT: Patrick Sahr umwelt@asta-landau.de

KONTAKT: Markus Wollenweber campus@asta-landau.de Tel.: 06341-280 31 276 Fax: 06341-280 31 275

stupa.

PRÄSIDIUM: Jan-Philipp Magg & Sophia Maroc praesidium@stupa-landau.de Tel.: 06341-280 31 276

INKLUSION: Sarah Wenz inklusion@asta-landau.de

www.twitter.com/stupa_ld www.stupa-landau.de

FINANZEN: Theresa Lerch finanzen@asta-landau.de

FACHSCHAFTEN & PROJEKTE: Benny Piske fachschaften@asta-landau.de INTERNE KOMMUNIKATION: Andreas Hinze ik@asta-landau.de STUDENTISCHES FAHRZEUG: Saskia Erlenkemper auto@asta-landau.de

www.asta-landau.de www.twitter.com/asta_ld

sitzungen. DIE SITZUNGEN SIND HOCHSCHULÖFFENTLICH. (soweit nicht anders vermerkt)

AStA: Montag, 04.02.2013 / 18Uhr / Konferenzraum StuPa: Montag, 04.02.2013 / 20Uhr / Konferenzraum

adr

Weitere Infos auch unter: www.asta-landau.de Die Protokolle findet Ihr im Intranet.

ess

en.


An orle ie V amit D . d h euc und abe von gegen r Ausg es t n u en ese hefr den Ende . Mit di eue C Ende e i h n m bsc t ihre ne Ära zwei t sein vera rück ei eh an ha wir szeit g ür uns epter athon higt zu von f Z r u e g sun t auch ir das berma ns ber er Stell zwei r w u e s e d e n n i w n t e e d e e ß - chob n grü er B rge y r an kön übe ure. D d wir rdet ih hn be rte Ps Iden o te ie e en ou dak nden u pril w avid J motiv e dn A D n gr gefu en. Ab l und e und Eifer un r halte den t i e l n n e g W mit ich leh a En ete mit vi den. s nug mp r ki Sas aus ko ie sich zen we ber ge werden r d A r , e . ü n t n b n e s ü te eide n. beid beit den s Stu die Ar f die b ! Die müsse icht n u n n e ist n uch en i tücke a rbeer weise i n a S Lo be s a.U ße uss- genug t un ie L und sch lt: d schreib efällt Krii Vor n früh g g t f s o k n o c , n ls u sch Zuk haft! A h an u Feedba t freun i c c . n t h u s u f auc Leser was e gefäll Zuk t n , i h Und ihre g e i c h ni eiß e auc auni.m ohn rhin fl as euch n wir l @ ektn e te ne S on i wei llem, w erwart edaktio e l k av a r eine er d vor der Lob n: chef mal Spritz n! a o t s e k r t i n e t t e m ee t, bi eut r ein kom digs ns h m. We ch will leise u n u i Mal s nne Aquari t herzl e ö t g tz Wir he im chte is n le ö c ir ei w dus ben m n ge hre. a n sa E abh ahre s eine J f n n & u ü f r a h urth Nac U. Es w ie H berger n a E f I Ste eisen ni.me AD W au n@l Jörn ktio a

fred

che

.

h lic ng

S

R N, H I EBE LI


. N E T I E K NEUIG

N NN

IPAS SUCHT NACHWUCHS.

Du hast Lust … … Leute aus der ganzen Welt zu treffen, … motivierte Studierende aus Landau kennen zu lernen, … eigene Ideen umzusetzen, … Aktionen für die internationalen Studierenden zu organisieren und durchzuführen. Dann ist IPAS genau das Richtige für Dich!

Wir sind ein Hochschulprojekt von Landauer Studierenden für internationale Studierende. Die meisten von uns waren selbst im Ausland und haben erfahren, wie schwierig es ist, sich in einem fremden Land einen abwechslungsreichen Alltag aufzubauen. Deshalb wollen wir den internationalen Studierenden das Einleben in Landau und an der Uni erleichtern. Dafür stellen wir je zu Anfang des Semesters den Kontakt zu den neuen Internationals her und veranstalten mit ihnen ein vielfältiges Programm. Dabei geht es uns um den interkulturellen Austausch, also auch darum, den Internationals unser Leben als Studierende in der schönen Pfalz vorzustellen. Das IPAS-Team (Integratives Projekt für Ausländische Studierende) trifft sich regelmäßig zu einem Stammtisch, um die kommenden Aktionen zu planen. Dabei kann jeder selbst entscheiden, wie viel Engagement er zeigt: du kannst einen Programmpunkt selbst organisieren oder einfach anderen IPASlern bei ihren Ideen mit Rat und Tat zu Seite stehen. Bei jeder Aktion sind ein paar IPASler und mehrere Internationals dabei. Bei größeren Aktionen, wie dem Internationalen Abend, sind natürlich alle da. Weitere Aktionen können sein: o Am Anfang: Welcome Workshop und Welcome Evening o Ausflüge: Weinlese mit Weinprobe, Theaterbesuch, Nacht der Museen o Action: Klettern, Kegeln, Fahrradtouren, Wanderungen im Pfälzer Wald o Wochenendausflug: Exkursion in eine andere Stadt in Deutschland o Gemütlich: Weihnachtsplätzchen backen (ist nämlich typisch deutsch) o Am Ende: Internationaler Abend und Grillabend o Immer im Programm: Mentorentraining und Speed Tandem

Lust auf was Neues? Dann komm zu unserem nächsten Stammtisch am 07.02. um 19:00 Uhr im G-Bau. Wir freuen uns auf Dich! Dein IPAS

ipas@uni-landau.de

KULTURKELLERSLAM IM OHG.

Der KultKellerSlam fand am 06.12.12 das erste Mal statt. Am 14.02.13 gehen wir in die zweite Runde. Um 19 Uhr öffnen wir die Türen des Kulturkellers des Otto-Hahn-Gymnasium Landau und um 20 Uhr beginnt der Poetry Slam. Der Eintritt ist kostenlos.


N N

Der KultKellerSlam ist eine Initiative von Ashvin Shivashankar und Alexander Geiger um SchülerInnen oder auch andere Interessierte im Alter unter 20 Jahren an das Phänomen Poetry Slam heranzuführen. Über Spenden wären wir sehr dankbar. Eingeladen sind Interessierte jeden Alters um den Poeten zu lauschen. Der Poetry Slam wird durch eine AG der beiden Veranstalter regelmäßig begleitet. Bei Anregungen oder Fragen kann man sich an folgenden Kontakt wenden: kultkellerslam@yahoo.de Alexander Geiger

kultkellerslam@yahoo.de

DER LA.UNI NACHRICHTENUEBERBLICK. JEDE WOCHE FRISCH.

EUROPA

Die einen müssen vielleicht bald raus, die anderen wollen vielleicht bald raus. Während Griechenland dafür kämpft weiter in der EU bleiben zu dürfen, kämpft Großbritannien oder zumindest ihr Premier Cameron dafür, aus der EU auszutreten. In seiner Europa-Rede vergangene Woche forderte Cameron radikale Reformen in der EU, andernfalls drohe er mit dem Austritt aus der Gemeinschaft. Dabei kündigte er an, dass er, sofern er die Wahlen im Jahr 2015 wiedergewinnen wird, die Bürger seines Landes 2017 vor ein Referendum stellen werde: Rein oder raus aus der EU - so simpel die Frage auch klingen mag, ist sie von sehr hoher Bedeutung sowohl für die Zukunft der Briten als auch für die der ganzen EU.

NORDPOL

N

Dass Cameron mit seiner europaskeptischen Politik auf Nährboden trifft, zeigen Umfragen, laut welchen 56 % der Briten einem derzeitigen Austritt aus der EU zustimmen würden. Noch ist noch nicht 2017und bis dahin kann sich noch einiges ändern. Aber auf jeden Fall sollte Camerons Rede Anstoß dazu geben, sich über die Zukunft Europas Gedanken zu machen. Brauchen wir mehr Integration und ein stärkeres Europa ‒ was Guido Westerwelle anstrebt? Oder ist an Camerons „Europaskeptizismus etwas attraktives dran? Hat er Recht mit seinen Aussagen, dass die Länder zu verschieden sind für eine EU und dass durch das europäische Bündnis ihre nationalen Kompetenzen verloren gehen? All diese Fragen sollte jeder für sich selbst beantworten.

Ursprünglich schien das nur 3.000 Einwohner starke am Nordpol gelegenen Archipel Spitzbergen politisch uninteressant zu sein ‒ mehr als Schnee und Eis sind auf dem 800.000 km2 großen Gebiet auf den ersten Blick nicht vorzufinden. Doch auf den zweiten Blick findet man Fische und davon ganz schön viele. Und so schafften Hering, Kabeljau, Lodde und wie sie alle heißen den ersten Streitpunkt um das Archipel Spitzbergen, welches laut dem im Jahr 1920 geschlossenem Vertrag von Paris unter norwegischer Souveränität fällt. Mehr oder weniger freiwillig räumte Norwegen den anderen Ländern ein Recht auf den Fischfang in diesem Gebiet ein. So weit so gut ‒ die internationale Fischfangindustrie florierte, das Thema Spitzbergen schien für das erste vertraglich geregelt zu sein. Doch um die 80 Jahre später, zu einer Zeit, in der man längst bemerkt hat, dass die Ressourcen knapp werden, wurde das bis dahin schon fast vergessene Spitzbergen wieder in den wirtschaftspolitischen Fokus... FORTSETZUNG AUF DER NÄCHSTEN SEITE.


. N E T I NEUIGKE

NN

gerückt. Der Grund: Wissenschaftler vermuteten, in dem Archipel noch neuerschlossene Erdölvorkommen zu finden. Und so ging spätestens an dem Tag, an dem Norwegen mit der Erforschung des Gebietes nach Erdöl begann, der Streit um den Besitztum wieder los - denn auf den vermeintlichen Schatz wollten die Anrainerländer auf keinen Fall verzichten.

Die Provokation Russlands - 2007 wurde die russische Flagge auf dem Nordpol gehisst- gab letztendlich für den 1996 gegründeten arktischen Rat (zu dem die acht Anrainerstaaten Norwegen, Schweden, Finnland, Russland, Island, Großbritannien, Kanada und USA gehören) Anlass gemeinsam über eine Lösung zu diskutieren.

Während die Politiker seitdem sich eifrig um den Besitztum der Ressourcen und deren gerechte Aufteilung streiten, taut vor ihren Augen das Eis am Nordpol immer mehr - wodurch den Eisbären sowie den dort lebenden Inuits die Lebensgrundlage immer mehr entzogen wird. Da kommt die Frage auf, ob es nicht sinnvoller wäre statt über den Besitztum von Ressourcen über Möglichkeiten zur Bekämpfung des Klimawandels zu diskutieren. Denn was bringen die meisten und besten Ressourcen, wenn es keine Welt mehr gibt. BILDUNGSPOLITIK

Die Universitäten sind unterfinanziert ‒ das musste jetzt auch Peter Strohschneider, der neue Chef der Deutschen Forschungsgemeinschaft zugeben. Trotz mangelnden finanziellen Mitteln plädiert dieser aber dafür, dass die Universitäten weiterhin im Zentrum der Forschung stehen sollen. Während Faust mit dem Teufel nur einen Pakt schaffte, schaffte der Bund mit der unter der Hoheit der Länder stehenden Bildung gleich drei Pakte ‒ den Forschungspakt, den Hochschulpakt und den Pakt der Exzellenzinitiative. Wohingegen Goethes Faustprojekt bis heu-

te gültig ist und es mutmaßlich auch infinite sein wird, laufen die drei großen Forschungsprojekte des Bundes in fünf Jahren aus. Wie wird es für die hochverschuldeten Länder spätestens ab 2018, wenn die Unterstützung durch den Bund wegfallen wird, möglich sein die Universitäten finanzieren zu können und trotzdem das gleiche Wissenschaftsniveau beizubehalten? Eine Regelung mittels eines Staatsvertrages wäre eine Möglichkeit die bildungspolitische Gretchenfrage zu lösen- sofern Mephisto und Faust, Bund und Länder, bereit sind miteinander zu kooperieren.

Auch die Schaffung von Bundesuniversitäten, die wie der Name schon sagt, komplett vom Bund finanziert werden ‒ ist eine Idee. Doch kann man Faust vertrauen? Werden die Länder das Geld des Bundes auch für Bildungs- und Forschungszwecke verwenden oder es für die Sanierung des Haushalts etc. „missbrauchen ? Die Gegenalternative ist, die Finanzierung der Bildung unabhängig vom Bund zu gestalten ‒ wodurch die Länderhoheit gestärkt würde Faust also von Mephisto befreit würde. Beispiele für eine mögliche außeruniversitäre Finanzierung der Universitäten bringt beispielsweise die Helmholtz-Gesellschaft hervor, die ihre eigene Förderorganisation aufbauen möchte. Jedoch würde eine Finanzierung durch diese oder durch andere bundesunabhängige Förderer den Ländern eine erneute Abhängigkeit verschaffen Faust würde sich nur einen anderen Mephisto wählen. Fazit des Ganzen: Goethe ist seit langem tot, die (bildungspolitische) Gretchenfrage hingegen scheint noch lange nicht gelöst zu sein. In diesem Sinne, schöne Semesterferien

Katharina Noll

katharina.n@launi.me


W W

R N B D WR


r r

inung.

r r rr r neu-de studen lhi: jung ihren v tin erlie e nach b erletzungt vergew rutaler gen altigun g.

Waru

m wi

die me

r

r den noch glaub Am 2 en, d 7.11.2 ass d 012 s samt ie Tod amm 221 U esstr e nters lt tione e afe fa n chrift wir a n gin lsch i en ge n un gen n mehr st. serem gen d ach In in Ind ie In d ien ex ien. Z Tode terhin f o s t a sst nd in w ekutie T sgert, die ar wurde s rafe. 85 d 35 To odesurte ile ies de eit G für die surteile in . In den le erichte ve 2004 kein er Petitz rh H M Ansc nun hläge aftstrafen ten fünf Ja ängen jed ensch im h o 2 u eine a Novemb 008 in Mu mgewan ren wurd ch weie delt. er let c mbai Ajma n jedoch zt v dien, ht Jahre a l Kasa ndau en Jahres erantwor der w b, de ernde tlich gehä eltwe staat r war Ze ng ,d it Die V er sich de größten D it des Hinr t. Dies du , wurde utlich ergew ichtu rchbr emok ngsst icht am S ratie. altigu ma T op yst od In n ber w esstrafe n gsfälle de em Großb dien ist ein ps in Inr letz un er u Rech ten W ritannien ne Täter rde die 23 tss or oc n Jahre ut in den Blickp hen, hole ientiert. alte S letzt, in einem n B t u d u das T u nkt. A hevorge ass sie we s sexuell dentin vo m 27 n missb n w . rauch fünf mutm Dezemund a orfen, die ige Tage s t p nschli a junge und s äter ßlich ben ( e Die W ßend aus Frau verg verstarb. D o schwer en ewalt verelt, 03 e dem in Ind n Täte igt .0 ie fa recht n heftige 1.2013). D hrenden , brutal ge rn wird ie en Bu D sc der H aus. Seit iskussione Vergewalt s geworf hlagen de en zu n igung o haNötig ffnung au m demon über den löste U u f n st recht ngen sind Recht für rieren tau mgang m icht nur it lic se in V den 2 h verfolgt Indien ke ergewaltig nde Inde FrauenrInne ine Se . Laut 012 a u n g s n, in llein in opfer ltenh von V einem .S eit e d Männ rgewaltig er indisch Bericht de und werd exuelle ung r Tim en Ha e en ka be e u um den. r seien fe stgen i der Poli ptstadt m s of India w zei g omm e u h rr als e en, a ber n meldet. M 600 Fälle Der F u e r h a r einer Verge ll entfach verur als 750 t teilt w lt Bürge ung, in In bei vielen ordien, r, Jou wie f den Wun rnalis gens ast sch n eit te ach R ration ig mit ihre n und Po überall so ac litiker n en od n For d überb st auf der he und er de e r u n m Str gen: Welt. ie t e n nach ang. härte sich dabe Die ren S trafen i ge, Kast -

r


r r r r

Amnesty International kämpft für die Einhaltung der Menschenrechte.

r

Die zuständige Anwaltsvereinigung hat nun beschlossen, dass die Verdächtigen nicht verteidigt werden sollen; nicht verteidigt werden können, weil der Fall „zu emotional sei (Die Zeit, 10.01.2013). In einem Rechtsstaat hat jeder ein Recht auf Verteidigung. Angemessene Prozesse dienen dazu, die individuelle Schuld der Angeklagten zu ermitteln und angemessene Strafen zu finden. Seit wenigen Wochen haben nun Schnellgerichte ihre Arbeit in Indien aufgenommen. Laut der Tageszeitung (taz, 06.01.2013) wurde einer der Vergewaltiger von einem dieser Gerichte zur Todesstrafe verurteilt. Es wirkt, als habe Indien sich dem aufbäumenden Zorn der Bürger gebeugt.

r

r

„Bin voll für die Todesstrafe, auch bei Minderjährigen, keine Gnade , „Absolute Zustimmung... ! Wer solch ein Verbrechen begeht hat seine „Rechte in meinen Augen selbst verspielt und „Wer alt genug ist, ein Verbrechen zu begehen, hat sich dafür zu verantworten. Und bei Straftaten gegen das Leben kann nur gelten: Auge um Auge, Zahn um Zahn, Leben um Leben. Egal, ob Mord, Totschlag, Körperverletzung mit Todesfolge oder unterlassene Hilfeleistung mit dadurch verursachtem tödlichem Ausgang. Weg mit Artikel 102 GG! - Das sind Kommentare, die man im Internet hierzu finden kann.

Und ich frage mich, wird sich etwas ändern? Dass sich etwas ändern muss, das ist Tatsache. Damit meine ich nicht nur die Verfolgung von angezeigten Vergewaltigungsfällen. In einer Gesellschaft, in der innereheliche Vergewaltigungen ‒ auch wenn die Ehefrau minderjährig ist ‒ straffrei bleiben, muss sich einiges mehr bewegen. Aber wohin soll es gehen? Todesstrafen durch Schnellgerichte? Kann das ein Ziel einer Weiterentwicklung des indischen Rechtssystems sein? Oder sind es kurzfristige Lösungen, die dazu führen, die Politiker und Bevölkerung langfristig eher daran zu hindern, sich nach dem Tod der Schuldigen weiter mit den basalen Problemen zu beschäftigen?

„Kommen Sie mir bitte bei solchen Verbrechen nicht mit Menschenrechten! Wo blieben denn während der Tat die Menschenrechte der Frau? - ein Statement, das dieser Position oft entgegengehalten wird.

Es ist unumstritten, dass die Menschenrechte jeder Frau in Indien und außerhalb Indiens geschützt werden müssen. Wir setzen uns aber dafür ein, dass die Menschenrechte (nach der UNO) für jeden eingehalten werden, Opfer und Täter. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person, lautet Artikel 3 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. Als Mitglied von Amnesty International sprechen wir uns dagegen aus, dass ein Mensch dieses Recht automatisch entzogen wird, sobald er dagegen verstößt. Recht ja, Rächen, nein. Ein zum Tode Verurteilter in den USA hat diese Absurdität in einer Frage auf den Punkt gebracht: „Warum töten wir Menschen, die Menschen getötet haben? Um zu zeigen, dass es Unrecht ist, Menschen zu töten? (Amnesty International, 05.10.2004). AUF DER NÄCHSTEN SEITE: GRÜNDE GEGEN DIE TODESSTRAFE.


r r rr r GRÜN

die me

r

r r r

inung.

DE G EGEN DIE T ODES • Die STRA Tode FE s strafe Tag h schre at ke ckt nic ine w zeug iss en ht strafe den Bew enschaftli ab. Bis zu eis d c m he he St eine afü utige stärke u langjä n re ab r erbrach die einen h t, das schre überkume rige Hafts s c trafen ntiere kend d ie Tode e . Zuv n, da sche serläss Wirkung ss St hat a ige S muss eigerunge kein Staa t ls a , wen t t n der is p t lö ik t e n z n doKana da ist er die To Kriminalit liche und ät d d b te se it Ab eispielsw esstrafe a srate befü rastie schaff u rchte gang ung d ise die Rat ßer Kraft n en setzt. e der er To mit T , währen Tötun In desst d sie odes rafe s gsde strafe in de zunim liktar n auf h mt. öhere USA in B k zurückg eunde m Niv sst eau s • Die tagnie aaten Tode r sstraf t ode Lebe es r n. steht Ein Strafm tärkt nich t a den R im W ß w ie schen espek die Tö iders re p t vor tung der P chten au ruch zu d e erson f Leb grund ines Men em schen (Artik en, F Mens le g e nd el ch re Staat enrechte 3 der Allg iheit und en Menemein d d Siche zeigt as Töten er Vereint e en Na n Erkläru rheit unter er die ng de tione gewis Relat n r ivität s des R en Umstä ). Wenn ein • Leb echts nden ensla a n b uf Le die S ge H ben a illigt, aft b te ed uf. schlin uerzahler . Nac eutet kein gt ein h ser e Me Verur T o d iö h e te rk s s Millio ilung bis z strafenfall en Schätz osten für unge ne u in n ver strafe n Dollar, r Hinrichtu Texas, U w SA n 600.0 00 Do ährend fü g durchsc , von der r eine hnitt llar au lic le • Die fgew ende benslang h 2,3 e Haf t wer Tode Todesstra d tfe is ss en m t un üssen schuld trafe beib umke . ehalt ige h hrbar en w den. inzur . Sola ird, ic K nge arbeit ein Recht hten, nich kann das die ssyste t aus et, ist gesch Risiko, Un m, so Unsc unfeh huldig lo lb gewis ssen e triff ar. Solan lung ge die senhaft e werlösen t, mü s , die T s odes sen wir un Todesstra auch strafe fe au s ch sei ein von der Vorst e ger e e lfür die c h te Str Amn Anna Halm afe. esty In b u r ger & terna N tiona l Hoc adine Kn ab hschu lgrup pe Land au

r


hh rh EINE SBESIALE WANDERUNG.

Zu acht stehen sie vor einem Baum, diskutieren und fuchteln wild mit den Händen nach rechts, links, vorne und hinten. Über was diskutieren sie und warum zu acht? Als ich näher komme, wird mir klar, dass es um einen jungen Baum geht, der neben dem Bürgersteig eingepflanzt werden soll. Ach so, nur darum? Das zu acht? Der eine raucht, der andere schaut den Frauen nach und mich nun auch an, weil ich sie beobachte. Ich lächle, er zurück, innerlich muss ich lauthals lachen. Bauarbeiter in Paris, die sich zu acht um einen Minibacker und einen Baum kümmern. Was machen die anderen, frage ich mich, während ich schmunzelnd weiter gehe, sonst wäre ich Gefahr gelaufen (im wahrsten Sinne des Wortes, denn ich lief einmal quer durch Paris) angequatscht oder bepfiffen zu werden. Gleich an der nächsten Ampel bei der République ein ähnliches Szenario: vier Polizistinnen auf ihren Rollern, die erklären, wie man am besten schnell fährt, Gas gibt und um die Kurve, auch wieder eine am quarzen. Ich frage mich, ob mir diese „Arbeiter nur so extrem lässig auffallen, weil ich in meinem Kopf das Vorurteil der „ich-stehe-jetzt-und-arbeite-später-dann-wenn-ich-Lust-daraufhabe ‒ Franzosen zu bestätigen versuche oder ob sie einfach echt so sind… Bei einem kleinen Café überlege ich mir, wenn ich Barfrau wäre, würde ich nicht richtig arbeiten, denn ständig müsste ich mir Geschichten zu den Kunden ausdenken: Woher, was und warum sind sie in meiner Bar? Ich überlege, was wohl die Barfrau sich für eine Geschichte zu mir ausdenkt. Ein Mädchen mit einem blauen Rucksack, in dem sie eine Million Euro hat um sich an der nächsten Ecke ein Motorrad zu kaufen. Gern hätte ich mir eine 30 Jahre alte Triumph gekauft, aber sie gehörte schon jemandem. Geld hatte ich auch nicht, aber die Vorstellung damit durch die Straßen der Hauptstadt zu fahren, fand ich ganz arig toll! Am Gare Austerlitz stellte ich fest, dass die Telefonanbieter und Bars im Bahnhof mehr verdienen, wenn die Züge verspätet sind oder ausfallen, alle Menschen telefonieren mit ihren Zielmenschen, ich auch. Im Zug habe ich einen Schaffner nach dem deutsch-französischen Elysée-Spezial-Ticket gefragt. Mit einem Schmunzeln antwortet er mir, es gibt eine Bar in Paris, die heißt Elysée oder das Lied „Aux champs-elysées, bababa dida… singt er, oder vielleicht eine Straße, Merkel und Hollande vereinigen sich momentan deswegen… Er muss sich das Lachen verkneifen, aber gern würde er mir Auskunft darüber geben, er weiß es nicht. „Wie sagt man „spécial auf deutsch? Sbesialle? „Non, spezial. „Ah, sbesial? Der Akzent ist schon lustig, aber lieb ist er und das Abteil hatte was zu lachen. Nochmal „sbesial sagend, dampft er ab. Meine Frage hat er aber nicht beantwortet. Esther Zobel esther.z@launi.me

! n e b e l hallo


die ans

aa aa

a

t n e d u sporatesntnlich). (m

a

icht.

a

r meiir übe Bild m h ic m usste . nd de iere, m Lebens u st werden d u t s s s rt e u u o in w t p s e e S b m h gie Sinn em ic chkeit Psycholo ns. u Seitd tenz, dem r Öffentli t r n e od ken is de den eder tstune Ex Selbst in Freun an uns. J des Spor se es n o in v m e lt t a s die m t n e s n n e i se eG ebe u ke Denn , in Landa mwoben ees umg rhalb der u h e n n lisc inn dente ene, sage den nd K elt en u t nieman Die s . Legend s n n ie so ach dente Figur w che n h ft. a e h h c c s ie Su Ic d d n . f epis a g u ll a n ich nga schu ich m m Studie nd recht Hoch e t h c u a ine s. en gen m über me htern haftler au eswe n chüc Und d ilen gege ensa als s ltwissensc r Gruppe e e te M Vorur h in der den Umw rauen ein erkungen t ic r n m e , e m e k V wir as h B gab rauen ich d ten durc uldig ine F age h e n c k s n g n a n r a u F ew Stude h die , ich m ell g Schn ahnender der „Nein o stellte ic Sportstus o n s d o h nicht itt Sport. ß. un igentlich v denten ic Ig nz sü wie: „ nd ich ga altet ihr e ruppe Stu selben. ie sh sfi her G ren d : „Wa Jung agen l bei welc punkte wa r F r ler, e all ga ritik Sport n? E die K h die . Haben ic dente schlich, s n nt ein fühle rroga stumich tt, die noch so a für Sport o G : r r e h u c m n u ß im nd a feier Es hie len sich. U eihnachts h W ü f e die ein sel! arty in ßlich chnö ilste P n. An e g schlie . Ärsche! S ie stehe en, d n mein iner Liste anderen dente e il sie n f e e u w ll a sich und vor a nd deswe hlen ißen und u ü e s f t n n r m e h ie h ie h D e nic sc fe rbeig r am rnen au zu Land rmalos vo owieso nu Leben. Le nd nichts u s o m . den N sind. Sind rn in ihre te Studium vom Leib b s ie s t e e lu t ir . C m h h n u S ic e r im s le T s m s sich ur a en la and n da lllauf t gen n ites. Habe reißen sie im vo ln als Vers rch e n e e h b s c s s il e e e u d k g Ge t d s t h l u a a t n sic hr M tm n. S zu tu und finde ja me ssen nich , ich will... ie s il e a r e n Saufe len sich, w n denen p and. Ande o h st Die fü Manche v eln als Ver sk n. habe Mehr Mu . r ü T die


Die fühlen sich, als wären sie die geilsten am Campus. Behandeln doch Frauen wie Gegenstände, hängen sich deren Strings wie Trophäen an die WGWände. Schauen jeder Studentin auf den Arsch. Einfach so, mitten in der Mensa, zu viert. Wie eine Gruppe Affen auf der Suche nach was richtig Geilem zu essen. Sabbern den Durchgang voll beim hinterhergaffen bis unschuldige Passanten auf der ganzen Spucke ausrutschen. Die denken wirklich sie könnten jede haben. Sammeln Frauen wie Briefmarken oder drehen Filme über die letzte Atriumsparty. Die fühlen sich weil sie die einzigen Menschen sind, die in der Uni mit Jogginghosen rumlaufen können. Egal ob sie Sport an dem Tag machen oder nicht. Sie sind mit Abstand die Studenten mit den gemütlichsten Klamotten. Die sind so von sich überzeugt, die haben ihre eigene Internetkollektion.

schisten, Egoisten, usw. usw. Das letzte usw. war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Ich sprang auf, zerriss mein Shirt in der Mensa, klemmte mir meinen Proteinshake unter den Arm, zog meine Jeans aus, unter der sich meine Jogginghose befand und rief:

„Ihr kennt nicht die Gründe für unser Verhalten. Wir können nun mal am besten Feiern, völlig egal ob Weihnachtsfeier, Sportlerparty oder im 1x1 Meter Pool vom Rainer. Ohne uns wäre in Landau nichts los. Es wäre ein tiefes, schwarzes Loch ohne Freude oder Alkoholleichen. Wir können auch nichts dafür, dass die Mädels auf uns fliegen, wir sehen einfach verdammt gut aus, selbst in Jogginghose. Wir müssen nichts lernen weil wir so verdammt intelligent sind. Und einfach verdammt viel wissen. Und beende den ganzen Scheiß mit den unsterblichen Worten von Sportcheck: „Wir fahren, wir folgen, wir rasen, wir riskieren, rotieren, wir gehen und steigen, wir laufen und laufen, und laufen, wir springen und fliegen, wir siegen. Wir machen Sport!

a

Alles in Allem beschreiben doch diese Worte den Sportstudenten am besten:

a

aa aa keine Namen nennen, Herr Emmrich, sollen angeblich im Kraftraum leben. So mit Gaskocher, Feldbett und unterm Kopfkissen eine 20 kg Gewichtscheibe. Immer einen Proteinshake unterm Arm, bereit den Muskelabbau entgegenzuwirken.

Mit den letzten Worten sprang ich vom Mensatisch mit einem Rückwärtssalto und einer halben Schraube. Zwinkerte verstohlen einer heißen Blondine am Tisch gegenüber zu und verließ den Raum mit einer scharfen Brünetten in Richtung Sonnenuntergang.

a

voll, voll dämlich, Proll, Vollproll, Arsch, voll Arsch, Idiot, Vollidiot, Pfosten, Vollpfosten, arrogant, breit wie ein Schrank, nur heiße Luft, Schweißduft, unengagiert, unambitioniert, ungeniert, untreu, zu Frauen nicht besonders scheu, Kleinkinder, Trinker, Jogginghosenfa-

Alexander Geiger


ss K 12 Sudenku. 5

2

6

9

8

2

1 6

8

4

6

3

9 5

1

6

8

9

2

3

7

4

6

1

4

r.

a lösb

merkding.

Lass Caesar Das Machen. Letzte Ausgabe:

Und was sie auf dem Leibe hat, ist vier mal Pi mal R Quadrat: Formel für die Kugeloberfläche

7


s K

M M

kreuzende wรถrter.


r. lesba

L

L L

L L

L

agatha christie - mord im orientexpress.

L

Ein Luxuszug bleibt über Nacht in einer Schneewehe stecken und in einem der Abteile wird eine Leiche gefunden. Doch zum Glück befindet sich Meisterdetektiv Hercule Poirot unter den Fahrgästen. Der Mord hat sich in einem abgeschlossenen Wagon ereignet, eine Flucht des Täters kommt aufgrund des starken Schneesturms nicht in Frage, der Personenkreis der Verdächtigten ist also begrenzt. Ein gefundenes Fressen für Poirot! Begeistert macht er sich an die Ermittlungen, verhört die Passagiere, enthüllt die wahre Identität des Toten und deckt die eine oder andere Lüge auf. Stück für Stück entwirrt er den Fall, entlarvt dabei falsche Alibis, versteckte Motive und vorgetäuschte Absichten. Und schließlich lehnt er sich einfach in seinem Sessel zurück und denkt nach.

Agatha Christie ist nicht umsonst für ihre Kriminalgeschichten berühmt. Die einzelnen Biographien der Reisenden sind bis ins Detail entworfen und es wird immer gerade so viel preisgegeben, um die Spannung zu erhalten. Hercule Poirot ist ein Charakter mit Ecken und Kanten, aber auf seine ‒ fast komische ‒ Art und Weise löst er den Mordfall mit unheimlicher Genauigkeit und Scharfsinn. Das Ende ist überraschend und ich wage zu behaupten, dass auch erfahrene Krimileser nicht damit rechnen. „Mord im Orientexpress : Ein sehr unterhaltsamer Klassiker unter den Kriminalromanen. Klara Boksán klara@launi.me


L LL

L

Als sich seine Eltern trennen, steht der achtjährige Nemo vor einer unmöglichen Entscheidung: Soll er bei seinem Vater bleiben oder mit seiner Mutter fortgehen? 110 Jahre später ist Nemo ein altersschwacher Greis, er ist der letzte sterbliche Mensch in einer Gesellschaft, die dank unendlicher Zellerneuerung den Tod überwunden hat.

wan lein

lesba r.

mr. nobody.

Weil sich Nemo (Jared Leto) kaum an die Ereignisse seines Lebens erinnern kann, lässt er sich von seinem Arzt hypnotisieren. Und plötzlich kehren die Erinnerungen zurück - an das Leben, das er geführt hat, und an all die Möglichkeiten, die es darüber hinaus gegeben hätte. In Nemos Fantasie verschwimmen die verschiedenen Lebensentwürfe zu einer unentwirrbaren Flut aus Bildern und Assoziationen, unterschiedliche Entscheidungen und ihre Konsequenzen stehen gleichberechtigt neben einander. Drei Frauen hat Nemo geliebt, doch für welche von ihnen hat er sich tatsächlich entschieden?

Di, 04. Februar 2013 / 20:30Uhr / Hörsaal 1

d.


T S & B CLU

C C Städt. Galerie ¦ Buntdunkle Welt ¦ Denise Seyhan (Mezzosopran)/Heike Bleckmann (Klavier) ¦ Berg/Strauss/ Mahler u. a. ¦ 19.30

C

MONTAG ¦ 04.02.2013 Kleiner Konferenzsaal (blauer Aufg.) LD ¦ AStASitzung ¦ 18.00 Großer Konferenzsaal (blauer Aufg.) LD ¦ StuPaSitzung ¦ 20.00 Fatal LD ¦ Kneipenabend ¦ 21.00 Brennans Landau ¦ QUEERulanten- Stammtisch ¦ 19.00 Billardcafé Tropical ¦ Ladies Night ¦ 18.00 KARLSRUHE: Carambolage ¦ DJ Tex Arcana ¦ Pop/Indie/Rock ¦ 21.00 Jazzclub ¦ Jam Session ¦ 20.00 Oval Lounge ¦ Ladies Day ¦ 17.00 Scruffys Irish Pub ¦ Student Nite & Music Quiz ¦ 19.00 Kammertheater ¦ Gut gegen Nordwind ¦ 19.30 Schloss Gottesaue ¦ Tuba Heavyweight ¦ Hochschulabend ¦ 19.30

MITTWOCH ¦ 06.02.2013 Fatal LD ¦ Kneipenabend ¦ 21.00 Lemon LD ¦ Cocktail-Abend ¦ 18.00 Palmers Irish Pub LD ¦ Karaokeparty Billardcafé Tropical ¦ Cocktail Abend KARLSRUHE: Alte Hackerei ¦ Top oder Flop Abend ¦ 21.00 Carambolage ¦ DJ Jol + Jane Murphy ¦ Pop ¦ 21.00 Die Stadtmitte ¦ Mixed Music for Nice People ¦ Pneumatix ¦ 22.00 Jubez ¦ Torpus & The Art Directors ¦ 20.30 Liebstöckel ¦ House/Techno ¦ 21.00 Oval Lounge ¦ Student s Day ¦ 17.00 Radio Oriente ¦ Acoustic Session ¦ 21.00 Tempel ¦ Tango Argentino ¦ 21.30 Topsy ¦ Salsa ¦ 21.00 Kammertheater ¦ Gut gegen Nordwind ¦ 19.30

FREITAG ¦ 08.02.2013 DAS HAUS LD ¦ LEISE TÖNE MIT JONAS BIRTHELMER Band (Piano/Folk/Pop) aus Mannheim und Jens Suedkamp aus Bonn ¦ 21.00 Colosseum LD ¦ Enemy Inside Booking pres. GFM (Daniel Gun/Partisan) ¦ 20.00 Rhumbar LD ¦ Jam-Session ¦ 21.00 Logo LD ¦ Party ¦ 22.00 Voodoo Club LD ¦ Thank.God.It s.Friday. ¦ 22.00 KARLSRUHE: AKK ¦ Aluwüsten Schlonz ¦ 20.00 Alte Hackerei ¦ Blam Blam Fever ¦ Roots/Reggae/Ska ¦ 22.00 Café Emaille ¦ The Tape Riders ¦ 20.00 Carambolage ¦ Club Night ¦ 21.00 Die Stadtmitte ¦ DJ Highzzla (Mixed) ¦ 22.00 ¦ DJs Four and Shara (Electro) ¦ 23.00

C

DIENSTAG ¦ 05.02.2013 Konferenzsaal Campus LD ¦ DRK Blutspenden ¦ 11.0017.00 Haus am Westbahnhof LD ¦ Bewegung-AtmungStimme ¦ 18.30 Stiftskirche LD ¦ Ökumenischer Schlussgottesdienst mit KHG ¦ 20.00 Green LD ¦ Cocktail-Night Palmers Irish Pub LD ¦ Pubquiz KARLSRUHE: AKK ¦ Eshorn Schlonz ¦ 20.00 Brasil ¦ Spieleabend ¦ 20.00 Carambolage ¦ All You Can Dance ¦ DJ Mirsa ¦ 21.00 Oval Lounge ¦ Afterwork Lounge ¦ 17.00 Scruffys Irish Pub ¦ Kiwi Keith Hawkins ¦ 19.00 Walhalla ¦ Tango Salon ¦ 21.00 Kammertheater ¦ Gut gegen Nordwind ¦ 19.30 Schloss Gottesaue ¦ Théâtre Instrumental ¦ Kagel/Aperghis u.a. ¦ 19.30

DONNERSTAG ¦ 07.02.2013 Jugendstil-Festhalle ¦ SWR4 Schlagerparty ¦ 19.33 Logo LD ¦ Party ¦ 22.00 Palmers Irish Pub LD ¦ Pitcher Day (inkl. Shot Day) ¦ 18.00 Soco LD ¦ Studi Night Nebenan LD ¦ Cocktail Abend ¦ 19.00 Billardcafé Tropical ¦ Stundenten Abend ¦ 17.00 KARLSRUHE: AKK ¦ Landesbildstellen Schlonz ¦ 20.00 Bento ¦ Martin Elble ¦ 19.00 Brasil ¦ Faschingsparty ¦ 21.00 Carambolage ¦ Szene putzen ¦ Rock/Pop ¦ After KapParty ¦ 21.00 Die Stadtmitte ¦ Freudenhaus Sound Affairs ¦ 22.00 Dorfschänke ¦ Livemusik ¦ 20.00 Kap ¦ SchmuDo ¦ DJs ¦ 20.00 Krokokeller ¦ Pop-Rock-Schock ¦ 23.00 Liebstöckel ¦ Irie T ¦ Reggae/Ragga/Dancehall ¦ 22.00 Oval Lounge ¦ MAIO s Music Affair ¦ Carisma ¦ 17.00 Scruffys Irish Pub ¦ Pub Quiz ¦ 19.00 Topsy ¦ Peanuts ¦ For Smokers and Dancers ¦ 90s/House ¦ 21.00 Kammertheater ¦ Gut gegen Nordwind ¦ 19.30 Schloss Gottesaue ¦ Mai Teramoto (Klavier) ¦ Solistenexamen ¦ 19.30


C C C

. E G A T

C

Dorfschänke ¦ Danny & The Boys ¦ 20.00 Gotec ¦ Tangoparty ¦ 21.00 Groove ¦ Pop/Rock/House/Charts ¦ 21.00 Heimat ¦ Elektro ¦ 23.00 Kap ¦ Faschingsparty ¦ DJs ¦ 20.00 Kippe ¦ Acoustic Soul ¦ 20.00 Kohi ¦ Nikolas Sturm & das Klingen Ensemble ¦ 21.00 Liebstöckel ¦ Rockstöckel ¦ 22.00 Marktlücke ¦ Karls-Club ¦ 23.00 Nachtwerk ¦ Rammstein vs Eisbrecher ¦ DJ Cabal ¦ 22.00 Oval Lounge ¦ After Week Lounge ¦ 17.00 Radio Oriente ¦ Audio Bullet Night ¦ Dubstep/ Drum n Bass ¦ 22.00 Tempel ¦ Sizarr ¦ Pop ¦ 21.00 Topsy ¦ Party Pur ¦ 22.00 Unverschämt ¦ DJ Rockdancer ¦ Hardrock/Metal/Gothic ¦ 22.00 Bad. Staatstheater ¦ Schwanensee ¦ Ballett ¦ 19.30 Johanniskirche ¦ Tristis es Anima mea ¦ Bach/Gesualdo u.a. ¦ 19.30 Jubez ¦ Schwester Cordula ¦ Musik-Kabarett ¦ 20.30 Kabarett in der Orgelfabrik ¦ Heute geöffnet wegen morgen ¦ Die Spiegelfechter ¦ 20.15 Kammertheater ¦ Gut gegen Nordwind ¦ 19.30

SAMSTAG ¦ 09.02.2013 Colosseum LD ¦ Mash Revival ¦ 22.00 Logo LD ¦ Party ¦ 22.00 KARLSRUHE: Alte Hackerei Studio Eins DJ Team ¦ 22.00 Café Emaille ¦ 73 s ¦ 20.00 Carambolage ¦ Sir Gordon Banks/LeRazz ¦ Indie/Electro/ Pop ¦ 21.00 Casa Cuba ¦ Carnaval Cubano ¦ Salsa-Fiesta ¦ 20.00 Cen Club ¦ R n B/House/Hip Hop/Clubclassics ¦ 23.00 Die Stadtmitte ¦ Pneumatix (Mixed ) ¦ 22.00 ¦ Martin Telemann (House/Electro) ¦ 23.00 Dorfschänke ¦ One Hit Wanda ¦ 20.00 Erdbeermund ¦ BLIG Wohnstubendisko ¦ Minimal Lounge live/DJs Landhouse/Gatzmanga ¦ 22.00 Gotec ¦ Techno ¦ 23.00 Groove ¦ House Vibration ¦ 21.00 Halle 14 (Rheinhafen) ¦ Feine Sahne Fischfilet & Support ¦ Punkrock ¦ 21.00 Heimat ¦ Massimo Belfiore ¦ 23.00 Hemingway Lounge ¦ Classic/Jazz Market ¦ 11.30 ¦ Un Momento de Tango ¦ Duo Guardia Vieja ¦ 20.00 Iuno ¦ DJ Dan Dynomite ¦ Funk/Soul ¦ 22.00 Kap ¦ Faschingsparty ¦ DJs ¦ 20.00 Kippe ¦ Goodies Unplugged ¦ 20.00 Kohi ¦ The Culture in Memoriam ¦ Indiefolk ¦ 21.00 Krokokeller ¦ Keller Classics ¦ 23.00 Kulturhaus Mikado ¦ Bischler/Mariella Schelch ¦ Singer/

Songwriter ¦ 21.00 Liebstöckel ¦ Nachtakrobaten ¦ Elektro ¦ 22.00 Marktlücke ¦ Karls-Club ¦ 23.00 Oval Lounge ¦ Clubsounds ¦ 17.00 Radio Oriente ¦ Dangerfreak Spezial ¦ Axel Dangerfreak/DJ Little Jules/Der unglaubliche Ralf ¦ Indie/ Elektro ¦ 22.00 Rock & Rollbar ¦ Zapata Soundz/Yardstyle Sound ¦ Reggae/Dancehall ¦ 22.00 Topsy ¦ Die Legende lebt ¦ 22.00 Unverschämt ¦ DJ Ketch ¦ Rock/Alternative/NuMetal ¦ 22.00 Badisch Bühn ¦ Nix wie Kuddlmuddl ¦ 20.15 Brahmssaal ¦ Afro Gospel Festival ¦ 19.00 Kabarett in der Orgelfabrik ¦ Heute geöffnet wegen morgen ¦ Die Spiegelfechter ¦ 20.15 Kammertheater ¦ Gut gegen Nordwind ¦ 19.30 Konzerthaus ¦ Sinfonieorchester des KIT ¦ 20.00 Stadtkirche Durlach ¦ Heiter bis rauschend ¦ Johannes Blomenkamp (Orgel) ¦ 20.00 Tollhaus ¦ Caveman ¦ Comedy ¦ 19.30 SONNTAG ¦ 10.02.2013 KARLSRUHE: Kap ¦ Calico Bonnets live ¦ 21.00 Oval Lounge ¦ Tango Milonga ¦ 17.00 Radio Oriente ¦ Jam Session ¦ 21.00 Scruffys Irish Pub ¦ Sunday Session ¦ 18.00 Kleine Kirche ¦ Wolfgang Abendschön & Akzente (Rock/Gospel)/Pfr. Dirk Keller (Büttenpredigt) ¦ 19.00 Tollhaus ¦ Caveman ¦ Comedy ¦ 19.00

Mit einem Ticket des Badischen Staatstheaters / Kammertheaters Karlsruhe ist eine Hin-/Rückfahrt zur /von der Veranstaltung im Bereich des KVV kostenlos.

Ihr habt Partys oder sonstige Kultuveranstaltungen, die hier veröffentlicht werden sollen? Schreibt an Esther! Zusammengestellt von: Esther Sohl kultur@launi.me


C C das

Q Q INTERVIEW MIT SOOTY KITCHEN.

I: Hallo Sooty Kitchen. Versucht mal euch und eure Musik mit drei Worten zu beschreiben! Äh, also wir haben uns geeinigt auf: Jung, berührend, frei.

I: Wenn ihr euch auf eine Farbe einigen solltet, welche wäre das?

Nach heftigem Überlegen einigen sich die Drei auf „gelb .

I: Ihr seid drei Leute, Rahel an der Gitarre und Du singst auch? (Rahel nickt) Andi spielt ebenfalls Gitarre und singt. Und Esther, Du spielst Geige? Wie seid ihr alle denn so zur Musik gekommen? Andi: Mit elf Jahren habe ich angefangen Gitarre zu spielen, klassische Gitarre (schmunzelt). Dann mit Kumpels Wohnzimmer, Lagerfeuer und Küchen gerockt. Im Studium habe ich Gitarrenunterricht gegeben um Geld zu verdienen. Letztendlich habe mich dann mit Rahel auf die Bühne gewagt.

C

Esther: Ich habe mit sechs Jahren Geigenunterricht genommen, mehr quitschig als alles andere, meine Familie hat gelitten. Dann hab ich mit 12 Jahren angefangen im Orchester zu spielen, während meines Abiturs habe ich in einer Jazzband gespielt, dort habe ich erste Experimente mit Improvisationen gemacht, danach kurz in einer Heavy Metal-Band in Greifswald und dann gab es während meines Studiums verschiedene Bands in Landau. Rahel: Gitarrenunterricht. Angefangen habe ich in ein paar Bands, auch mit der E-Gitarre. Auf den Straßen von Dublin habe ich meine Vorliebe für Singer-Songwriter entdeckt. Durch VIEL Straßenmusik kamen eigene Liedideen, später Gesangsunterricht und jetzt Sooty Kitchen.

I: Wenn ihr an eure Bandgeschichte denkt, wie hat sich das Ganze entwickelt?

Andi: 2010 haben sich Rahel und ich zusammen getan. Angefangen haben wir mit einigen Proben und kleinen Konzerten. Anfangs hießen wir Rahel und Andi und wussten nie richtig, wie wir uns nennen sollten. Dann haben wir auf dem Burg Herzberg Festival auf der offenen Bühne gespielt und alle haben gefragt, ob wir ´ne CD haben und wie wir heißen. Auf der Heimfahrt haben wir uns dann einen Namen überlegt: Wir mussten über die ersten Namen so lachen und haben an den pfälzischen Spruch gedacht „Hän mir gelacht, die ganz Kich war ruuuußich . Rahel: Esther habe ich im Logo im Sommer 2012 aufgesammelt. Wir haben schon lange eine Geige gesucht und eine Freundin meiner Schwester meinte, dass sie eine Geigerin kennt. So ist das Trio entstanden. I: Wenn ich mich jetzt gar nicht informiert hätte und schon Mitte 60 wäre, wie würdet ihr eure Musik beschreiben?

Esther: (lacht) Mitte 60, naja. Also Singer-Songwriter darf ich dann nicht sagen, oder? Dann eher… Liedermacher. Die beiden spielen Gitarre und singen. In einigen Liedern spielen auch beide Gitarre und sie singen zweistimmig, ich spiele dazu Geige. Die Texte und Lieder sind alle eigenverfasste. Die Texte sind auf Deutsch, also auch für dich verständlich (sie lacht) und sie sollen anregen, nachdenken, manche sind zum Schmunzeln. Unser Repertoire reicht von ganz ruhig bis tanzbar. I: Was ist das beste Gefühl bei einem Konzert?

Andi: Wenn man das Außen herum um sich vergisst und total in die Musik eintaucht, dann ist man nicht mehr aufgeregt und es fühlt sich an, wie in einer anderen Welt mit dem Publikum zusammen.


interv

Q I: Und nach Konzerten?

C C

Esther: Wenn die Leute sich bedanken, nach dem Konzert. (denkt nach) Einmal ist ein Mädchen nach einem Konzert zu uns gekommen und meinte, dass sie fast Weinen musste bei einem Lied, weil die Texte sie so berührt hätten, das mochte ich.

iew.

I: Ihr habt mir erzählt, dass ihr eine CD aufgenommen habt, wie war die CD-Aufnahme?

Esther: Ich habe gedacht, es wird ein Bretzelbacken, schnell und effektiv, aber es hat doch lange gedauert. Sobald man einen Fehler findet, alles noch mal zu spielen, war anstrengend, aber es hat auch viel Spaß gemacht, so Stück für Stück eine CD entstehen zu sehen. Und jetzt haben wir sie zum Druck frei gegeben. Dann ist sie noch ganz warm, wenn wir sie bei unserem CD-ReleaseKonzert zum ersten Mal in die Menschenmengen werfen können. I: Wie soll sie heißen… äh und CD-Release Konzert??

Rahel: Unsere CD heißt „herzlich willkommen im leben wie ein Lied von uns und ja, wir spielen im Gloria, am 16. Februar 2013, ab 20 Uhr. Mit einigen Specials und der neuen CD. I: Verratet ihr mir einige Specials?

Rahel: Na gut, also vor uns beginnt Mr. Green aus Landau als Support. Dann spielen wir den Abend lang mit vielen Special Guests: Der Pianist Frank Bungartz vom Chawwerusch Theater steht mit uns auf der Bühne. Der Bassist Tobias Theobald von der Band „Bliss , der auch auf unserer CD eingespielt hat, der Percussionist Sebastian Glaser von „Die Dicken Kinder gibt den Takt und Saxo-

phonistin Julia Köller begleitet einige Lieder und vieles mehr, da lass Dich überraschen. I: Habt ihr noch weiteres geplant?

Andi: Für 2013? Ja, einige Konzerte: am 22. Februar spielen wir in der Bar jeder Sicht in Mainz, am 8. März im Haus am Westbahnhof in Landau und weitere Konzert, einssehbar auf http://myspace.com/sootykitchen und ganz wichtig ist auf jeden Fall für alle Landauer der 16. Februar, das CD-Release … (lacht). Kontakt: und Email an sootykitchen@gmx.de Ein La.Uni-Interview.


b bb bb

BERLIN. BRIEFE AUS

STADTBILEDR... TEIL 2 ERKLAER nem L, einem

an mit ei ...schreibt m

N und zwei

RR.

‒ gezogener liner, ein Zu er , b nt ht te ic is N ex Birr. Ein r gar nicht zu Tilman hte Berline flos p ec ko e g en lli or Aber zurück vö geb sind, die r viele hier ie Touristen komische also quasi fü in Berlin. W t , die ständig is nd so si t es ad st en Kurzum: es s. Ri us erzählt wie r t von diese t wissen m er ch rd ni fo an er m so isses, üb und Antwort ht und: ja, len, deren ! Viel gelac ar b er d Fragen stel un w l ist einfach Das Hörspie l Familie. Wei gedacht! der eigenen s t au ch s ni au n Kl te hen wie Jahrhunder lche Mensc osen bin, die seit sl e ft ili ha m sc Ich kenne so Fa r en ne s dem eig r ige aus mei komme au ürde. Diese ich die einz wurde. Ich das sagen w en or R) el eb p g mal op ch D no it n (m in Berlin en rr w r Bi rwendet, en, wie Her ist en mich ve Niedersach Oma! Oma anchmal geg m in ‒ danke b ch rin au eck, ne ed ra ng ve re no Fakt wird er an H H zwischen . , dass ich ja ewachsen, betont wird alle anderen r Eltern aufg re im Blut als ih n e p rli ei Be r eh m t in der Kn ha Eisbein, sie Bulette und . as d f rung Oma dar eigene Wäh z stolz ihre ar ja an g w l m ei w ne die ei ens nur 1$, merikaner, rkurs Aber meist la . ol en D ck Ich kenne A en rü d d d or denen d in die Han mer kurz dav Kollegen um als Trinkgel bin dann im zu meinen h h Ic . ic d m el h G ic he re d mal viel n ä? H se : Und alle so en, stattdes ekommen! durchzugeb be Valuta b ha h ic ich e: g und sa reichen, war leine nicht an al lm ch Ti Bu n d vo iel un Lesung weil Hörsp urra bei der elacht. g ab so ok r Ach ja, und Ko eh b m nicht Comedyclu : schon lang die ich mitgestern im ll ich sagen Steglitzerin so ie d as d w cht un nd Birr. U hen und ni Dresdnerin r Fotos mac hwabe, die enu Sc ng an er hi d m h st e ft lb uc A dur en, oder se habe. Leider örbuch kauf H er genommen ed tw ßt also: en Filmen. Hei ktuelhen! einer intelle er Versuch d aßen ts ei rm rs he ic ne mei er, die gle ow erfolge etry Slamm Po Nach der Sh em d zu ufnahme len Kontakta erte it he heimsc ir an m ich immer wahrscheinl h ic höre e h d uc er b w ör n ich das H nes Lebens ei en m w st n, hi Re h - den vor mic sterbe leise azu nur: du lich rot und gin sagte d lo ro eo et M eglitzer n. Hilfe! sönliche St de Mensche …Meine per ung ‒ frem b Ü r ße au as Fersen bist halt etw Sabrina von

m

ordpress.co

spreemieze.w


fleischig.

veggie.

abends.

m

m m b m

m

Montag 04.02.2013

Klare Fleischsuppe mit Einlage Geflügelbrust „Indische Art Reis oder Kroketten Buttererbsen oder Salat Dessert

Selleriecremesuppe Paprikaschoten gefüllt mit Reis und Schafskäse Salat Dessert

Eiermuschelsuppe Gyros mit Tzatziki Pommes frites Rohkostsalat Dessert

Buchweizensuppe Aubergine-Kartoffel-Gratin Paprikasalat mit Champignons in Kräutermarinade Dessert

Bündner Gerstensuppe Tortellini mit Fleischfüllung in Champignonsahnesoße Bunter Salatteller Dessert

Bündner Gerstensuppe Bunte Schupfnudelpfanne mit Gemüse Bunter Salatteller Dessert

Eiermuschelsuppe Hähnchenschlegel in Paprikarahmsoße Pommes frites Salat Dessert

Lauchcremesuppe Ofenfrische Pizza mit Gemüse, Pilze, Peperoni Italienischer Salatteller Dessert

Kräutercremesuppe Ofenfrischer Fleischkäse Pommes frites Salat Dessert

Frühlingssuppe Kirschenmichel mit Vanillesoße Dessert

kein Abendmenü

Dienstag 05.02.2013

Ochsenschwanzsuppe Spaghetti Bolognese mit Parmesankäse Italienischer Salatteller Dessert Mittwoch 06.02.2013

Kerbelsuppe Gegrilltes Schweinesteak „Zigeuner Art Pommes frites oder Püree Rosenkohl oder Salat Dessert Donnerstag 07.02.2013

Minestrone Chicken-Haxen mit Barbecuesoße Pommes frites oder Reis Ratatouillegemüse oder Salat Dessert Freitag 08.02.2013

Klare Gemüsebrühe mit Einlage Seelachsfilet im Backteig mit Remouladensoße Kartoffelsalat Blattspinat oder Salat Dessert oder Fleischgericht

ÖFFNUNGSZEITEN: 11.30-13.30 Uhr 17:30-18.30 Uhr

(Mo-Fr) (Mo-Do)


danke! Herzallerliebstes La.Uni-Team, nur für Euch ein Gedicht: Rosen, Tulpen, Nelken, alle Blumen welken; du nicht. Du Kunst! Glückseligkeit - nur eines deiner weiteren Fähigkeiten. Du schmuckes kleines Heft, das mich immer mit genüsslichen und fröhlichen Stunde beschert, ich sage dir: Bleibe so wie du bist!

tion,

efredak

Liebe Ch

ruß, Lieben G a n Anna-Le

Liebe Grüße, Sebastian!

Liebe La.Uni,

Ihr habt das supe r gemach hätten w t, ohne ir viele S euch eminare und wäre nicht gesc n noch v hafft, iel uninfo das Unile rmierter ben hierz über ustätten gewesen !! In „Unile ben ste ckt übri gramm: „l gens ein iebe nun Anadie La.Un und ne T asche vo i... und u ns... n euch... Voller Erw artung, Maria un d Ralf!

LG Kim

a.Uni-

tollen L

stell n: ir vorge den Sin als ich m edicht in G s e d n e Taschen mir folg äre, kam meine w t chick, asche is La.Uni-T e mit. u e in n h Die überall h ic m die neh , .Uni-Tüte te. n, die La lü ö b h c m s u o a s Sie ist Kirschb ie d m u Ba wie am missen ie mehr ! hte sie n c h wissen ö c u m a h Ic die Welt ll o s s a und d

In diesem Sinne, auf weitere frohe Stunden mit euch.

La.Uni, you made my (Mon-)Day! Was wäre die Montags-Vorlesung ohne die La.Uni? (An dieser Stelle ein dickes Lob an euch und die Spreemieze!)

e dieser

ie ein t habe, w

ne PraliBlumen und auch kei Ich bringe leider keine tu ich n den tzdem, nen. Danke sag ich tro dich lieben.

hst mit mir immer zur Seite ste Lieben dafür, dass du , Beiträgen Sudenku und netten Vorlehr als die langweiligen die mich zum Teil me sungen prägen. ht da hinter dir, Ein kreatives Team ste Bier. in me darauf erhebe ich Weiter so! Christina

ICH WILL SI IIIIIIIE - die Tasche und Chefredakteu die rin!!!! - imm er bei mir ha (und ganz vi ben el rein tun?!) Ronja


, die Frau brauchtn Grau. n e h c s Liebe La.U Viele Taavon Mäusche ni-Tasche keine d , eine geh ssiert, eimnisvo auch pa lle Fügun men gefü gal was ut pariert. e z n g a G h hrt. Seit g at uns zu ich dein sam- in der Tasche erblickt Foto das habe, bin n, erste Ma ich hin u alltropfe klopfen. nem Sch l nd weg.. und Notf reibtisch zu t in g ir n p fä s . n A A , a beim Ein n meibeit ‒ me Kopf kaufen, a ine Geda falls der uf der Arnken kre es, Ich kann isen nur es kaum ein klein um Dich.. erwarten ook nures. b in meine te o . N , Dich das n Hände mein erste Ma n zu halt mitteln, nämlich ht, l en und m Büchern ache nic it L u e ganze Sht. n bensd Einkäu gelobe ‒ ie d t is fen zu fü ich werd Leicht ilo an Gewic llen! Ich e Dir niem den Sock als meine etwa 3 K en, das n , st in o ch klebri Uni-Tagrg. kenmeine sc ge Leerg hmutzig anchem a ut oder en Schuh ch so m mir die Arme a genteil! D N e zumute en blau, u darfst m n. Im Ge schmerz Schrift in ich übera it ob im Zu m e h c ll hin beg g, im Reit u. i-Tas leiten stall ode jede Fra e La.Un mein stä r der Uni Die neu jetzt dringend ndiger B ‒ D t e u h g c w leiter we Dir die „L irst brau rden. Ich andauer Welt zu H werde Deine Fa Füßen le allem IC bienne gen! Und vor arra) on Bacc on Mari v l a in g (Ori -Team, Julia ni .U La es eb Li ch do es hlt! Wenn acht sich beza er Liebstes eure Arbeit m r Vorlesung od La.Uni Te de in lig ei w ng am, la r be a de ie em w s Th da einmal er ed tw en l ei w , ird be ich bin e so t ch ni nt im Seminar w ine leide ze nschaftli einfach der Do rin und w hilft ganz che La.U kannt ist oder arte jede es Wissens, ni-Lesein se n el Woche itt ch se si e h si n an sü m n ch gabt im verm en ti W . g ni a .U u La f r d zu ie iff n um tü Gr e ra r u rl ar de e ic in h Ausgabe h zuerst einfac zum Sem , die naschnell im nn auf dem Weg Internet men hat, da nicht schon gelesen om en itg m l w ssaa ir n d ng e de n su d b um rle li r e Vo ch in me vor ich si oder scheinba inen Hän e dann al kurz raus... kann! lich den halte geht s halt m , aber eigent en n tig tä zu tte n. D ile he ie To sc r ha zu T asche is Gang La.Uni zu er t saucoo La.Uni-D ell noch eine Unl - das esign au nur um schn nun mit der es typische nn ka t f der Tasc te üs ifi er itz n sg w d au er e t üb he ich einfa en Perfek ng fa ge ch ! An en su eh ch sg se p lo e do hr freuen r! Ich wü terhaltung rgessene aber in Zukun rde mich Tasche m ft so eine schon fast ve türlich den na ge Beiträge, it d m un ir n ne ru io m at trm zu w fo en ir m tragen klich stolz wichtige In ver bis hin zu weil man sein kann super Un ern auf dem Co so eine mindestens al im schönen Bild Z st e er it d u un n u g nk zu de Su h a ben! spannenden ist gerettet! / ein Seminar In diesem deren teilen an eine Vorlesung it S m in ch n e au -macht w Sarah hlt an dieses eiter so. Und damit m agen kann, fe in die Welt tr us na hi d un ! kann he sc Ta te die perfek nun nur noch ht weiter so! Lieben, an Euch! Mac Hallo ihr Vielen Dank t ihr mich n, würde e e, ck üß ü Gr tz e n st Lieb mich e ! es würde , eglücken Wenke ste Reim Tasche b r e in e t der toll h mit ic n r . a in erer e , das w kein and Ich weiß ue llt einfach uf die ne La.Uni, ich lieebe eu fä a g ir ti m r ch e sü ab ch!!!!!!! n n, h e se u r e imme Vor allem würde irklich fr ich ohne eure Sudo Ich warte e mich w zu rd e ü h w sc a d ku T s n u viele Seminare nic in eurer ht überleben! Ihr Ausgabe ld a b seid die Besten. inkäufe meine E ! n e g a tr LG Lukas rüße, Liebste G Lena


ii i ii impr

essum

.

WERBUNG: Du möchtest in der La.Uni eine Anzeige schalten? Die richtige Adresse: chefredaktion@launi.me

CHEFREDAKTION: Stefanie Hurth Jörn Weisenberger

NEWSLETTER: Wer den Link zur aktuellen PDF/E-BookAusgabe sonntagabends als Erster haben möchte, schreibt bitte eine E-Mail an folgende Adresse: newsletter@launi.me

MITARBEIT: Du möchtest gerne für uns texten, recherchieren, fotografieren oder uns mit Deinen guten Ideen unterstützen? Scheu Dich nicht und schreib uns: chefredaktion@launi.me REDAKTIONSSCHLUSS: Die La.Uni erscheint während des Semesters jeden Montag neu. Redaktionsschluss für eine Ausgabe ist immer Sonntag 24Uhr eine Woche zuvor. Text: .doc/x / .odt / .txt / .pdf Bilder: .jpeg / .tiff / .gif / .png / .bmp / .pdf

ii

REDAKTION: Katharina Engelhardt Judith Hogen Romina-Scarlett Altzschner Ronja Großmann Raphaël Deslignes Carolina Militis Sabrina von Fersen Christian Rölz Bernhard Rohkemper Katharina Noll Esther Zobel Esther Sohl Marius Vogt Klara Boksàn Max Leiner Johannes Kapor

ONLINE: Du möchtest die La.Uni lieber als PDF oder EBook? Geh auf www.LAUNI.me

LAYOUT & GRAFIK: Jörn Weisenberger BILDHAFTES: Cover: Jörn Weisenberger BackCover: Jörn Weisenberger Im Heft: André Becker

WORDBONER: Peter Kowalski / wordboner.com DRUCK: Gemeindebriefdruckerei Groß Ösingen AUFLAGE: 1750 Stück

KONTAKT: Fragen an die Redaktion bitte an: chefredaktion@launi.me

RECHTLICHES: 1. Die von der La.Uni Redaktion bereitgestellten Informationen sind mit großer Sorgfalt erstellt worden, Fehler sind jedoch nicht völlig auszuschließen. Für Schäden durch Nutzung fehlerhafter oder unvollständiger Informationen haften wir nicht. 2. Der Nachdruck und jegliche Verwendung von Text-, Grafik- oder Bildmaterial, auch nur in Auszügen, ist nur nach schriftlicher Genehmigung durch die La.Uni Redaktion, respektive der rechtlichen Eigentümer, erlaubt. 3. Die namentlich gekennzeichneten Beiträge spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. www.LAUNI.me www.twitter.com/LaUniNews

GEDRUCKT AUF UMWELTPAPIER.


i

die la.uni-tasche ist da!

...und ist f端r 5 Euro im AStA-Sekki zu haben.


GUTE NACHT, FREUNDE ES WIRD ZEIT FÜR MICH ZU GEH N WAS ICH NOCH ZU SAGEN HÄTTE DAUERT EINE ZIGARETTE UND EIN LETZTES GLAS IM STEH N REINHARD MEY

La.Uni No.146  

Weekly published UniversityMAG of University of Koblenz-Landau (Campus Landau) / Wöchentlich veröffentlichtes UniMAG der Universität Koblenz...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you