Issuu on Google+

10°kalt

Katja Elfroth, Lisa Flick, Julia PraĂ&#x;mayer, Maria Zimmermann 4. Semester SS 2014 Design Eckstuhl Professor G. Weber


Inhaltsverzeichnis


-3-


10° kalt

-4-

Beschreibung Das erste Modell dient dazu erstmal die Grundmaße zu ermitteln, sowie verschiedene Sitz- und Lehnenhöhen auszuprobieren. Daraus ergeben sich die Maße: Grundflächenmaß: 53 cm x 53 cm Höhe: 80 cm Sitzfäche: 43 cm x 43 cm Höhe: 45 cm

Pro - Sitzmaße angenehm - breitere Lehnenstärke kein Polster nötig - vorderes Stuhlbein zwingend notwendig

Kontra - Rückenlehne unbequem - schwierige Verbindung Lehne & Sitzfläche - sichtbare Verbindung der zwei Lehnenflächen


-5-


10° kalt

-6-

Beschreibung Bei diesem Modell liegt der Fokus auf der Sitzfläche und der Rückenlehne, die Füße treten in den Hintergrund. Die Lehne wird in 3 Flächen unterteilt und wird somit ergonomischer. Eine ausgiebige Analyse über die Sitzhaltung hat ergeben, dass die Vorderkanten der Sitzfläche eine leichte Schräge nach oben benötigen, um den Sitzkomfort zu erhöhen. Pro - Sitzflächengestaltung - keine unbequeme Ecke in der Rückenlehen - von beiden Längsseiten angenehmes sitzen

Kontra - vordere Ecke (Sitzfläche) störend - über Eck sitzen unangenehm - unterschiedliche Lehnenhöhen


-7-


10° kalt

-8-

Beschreibung Im Entwurfsprozess hat sich zu diesem Zeitpunkt die Rückenlehne als durchgehende Fläche bis zum Boden entwickelt. Somit dient sie als Lehne und ersetzt gleichzeitig drei Stuhlbeine. Hier ist die Neigung der Rückenlehne von 10 ° entstanden. Aus ästhetischen Gründen wurden die 10 ° auf die unteren Lehnenenden übernommen. Pro - 10° sehr angenehm zum zurücklehen - Ummantelung des Stuhls - Symmetrie Kontra - wirkt sehr massiv - Material? - Stuhlbein zu massig


-9-


10° kalt

-10-

Beschreibung Da das vorherige Modell zu massiv wirkt, versucht man durch Aussparungen in der Lehne eine gewisse Leichtigkeit zu erzielen. Jedoch scheint der obere Teil nun zu schwer für das luftige Untergestell. Im nächsten Modell wurden die Aussparungen nach oben projeziert. Dies hat jedoch den Anschein von einem Käfig und beeinträchtigt den Sitzkomfort beim Zurücklehnen. Pro - Symmetrie - Material Ersparnis - daraus ensteht ein geringeres Gewicht

Kontra - Verringerung des Sitzkomforts - Anschein eines Käfigs - Material ?


-11-


10° kalt

-12-

Beschreibung Bei diesen Modellen wurde das Material konkret festgelegt. Eine Betonsitzschale die auf einer gebogenen Metallkonstruktion sitzt. Nach weiterem Überlegen, stellt man fest, dass die Betonschale nur punktuell auf dem Gestell liegen würde, welches die Schale sehr ungünstig belastet. Pro - Beton als Material entdeckt - Betonschale untypisch - spannender Kontrast zwische Metall und Beton Kontra - Verbindung ? - Kraftübertragung ungünstig - Betonverarbeitung ?


-13-

Beschreibung Da das Gießen von Beton die Zeitanforderungen überschreitet und noch keine Erfahrungen in der Betonverarbeitung gesammelt wurden, entsteht eine alternative Version aus gekantetem Blech. In dieser Phase des Entwurfsprozesses wird die endgültige Form festgelegt. Jedoch benötigt diese Variante ein diagonales Schwert, für den festen Stand. Pro - festgelegte Form - nicht so experimentell wie Beton - Materialkontrast

Kontra - Verarbeitungsschwierigkeiten in der Metallwerkstatt - zu hohe Kosten bei prokutec - genauere Vorstudie & Vermaßung nötig


-14-

10째 kalt


-15-

Beschreibung Aufgrund der hohen Kosten der Verarbeitung von Blech muss die vorangegangene Version verworfen werden. Die Betonvariante wird vertieft und einige Versuche im Umgang mit Beton werden unternommen, unter anderem um ein Gefühl für die Trockengeschwindigkeit bei der Verarbeitung sowie für die Menge der Estrichbewährung und der daraus folgenden Stabilität zu bekommen Pro - Erfahrungen mit dem Material Beton sammeln - geringere Kosten im Gegensatz zur Blech Version

Kontra - Ecke, in der die 2 Platten zusammen kommen, schwer zu festigen - sehr poröses Material


-16-

10째 kalt


-17-

Beschreibung Um die Mobiltät des schweren Betoneckstuhls zu gewährleisten wird ein seperater, gepolsteter Hocker dessen Beine und Sitzfläche sich genau an die Betonecke anschmiegen gebaut. Bei Bedarf kann der Hocker aus der Ecke herausgenommen werden und als Einzelteil frei im Raum bewegt werden. Steht er in der Ecke bietet sich dennoch die Möglichkeit sich anzulehnen und die Vorzüge eines Eckstuhls zu genießen.


-18-

10째 kalt


-19-

Beschreibung Es wird eine einseitige Schalung gebaut, in die der Beton in drei Schichten mit jeweils einer dazwischenliegenden Schicht Estrichgitter eingestrichen wird. Nach mehreren Tagen Trockenzeit ist die Betonecke fertig und wird aus der Schalung gelöst. Zum Schutz vor Flecken an der Kleidung, sowie einer Festigung des Betonstaubes, wird drei mal mit Betonlack über das gesamte Eck gestrichen. Pro - auffälliges, markantes Design - untypisches Material für einen Stuhl - spannender Materialkontrast

Kontra - zu großes Gewicht - schwere Verarbeitung - komplizierte Winkelangleichung


-20-

10째 kalt


-21-


-22-

10째 kalt


-23-


-24-

10째 kalt


-25-


-26-

10째 kalt



Booklet eckstuhl präsi