__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1


MS 2021 HORT FIL keit auf S N A M R atalog GE smöglich Kurzfilmk abe mit Sichtung e sg urzfilm.d Online-Au www.ag-k

2021

» Interessenvertretung für den deutschen Kurzfilm » Servicestelle für Kurzfilmschaffende und -institutionen » Ansprechpartner für Politik, Filmwirtschaft, Filmtheater und Festivals

www.ag-kurzfilm.de  AGKurzfilm @agkurzfilm

www.shortfilm.de www.kurzfilmtag.com www.kurzfilmtournee.de


Zum KURZFILMTAG 2020 konnten nur 97 Veranstaltungen – zumeist digital – realisiert werden. Einige wenige fanden im geschlossenen Rahmen, z.B. in Kindertagesstätten, oder in besonderer Form, wie etwa als Screening in Schaufenstern, statt. Unser Dank gilt allen Veranstalter*innen, Förderern und Partnern, die mit uns auch 2020 den kurzen Film gefeiert haben – oder feiern wollten. Wir freuen uns mit Ihnen allen auf den 10. KURZFILMTAG am 21. Dezember 2021 – dann hoffentlich wieder mit vielen persönlichen Kurzfilm-Begegnungen!

© Riesaefau

Der KURZFILMTAG in Augustusburg

Der KURZFILMTAG in Dresden © Hole of Fame

Jeder KURZFILMTAG war bisher einzigartig: durch immer neue Veranstaltungsideen; durch die Spezialprogramme; durch die stetig wachsende Zahl der Events und damit auch der Besucher*innen. Der neunte KURZFILMTAG hatte eine ganz neue Dimension: Es fanden so gut wie keine echten Veranstaltungen statt. Noch im Oktober glaubten wir fest daran, dass zumindest kleinere Events unter entsprechenden Hygieneauflagen möglich sein würden. Wir hofften vergebens. Stattdessen: eine Flut an Veranstaltungsabsagen oder die Verlegung in digitale Räume. Parallel dazu strickten wir gemeinsam mit den Kurzfilmverleihern an Online- und Streaming-Angeboten.

© Konrad Behr

Der KURZFILMTAG 2020 – ein besonderes Erlebnis

Der KURZFILMTAG in Dresden


© Filmfest Dresden

Mit seinem Fokus hat sich der KURZFILMTAG 2020 auf Spurensuche begeben: im Sand, im Schnee, in Familiengeschichten, in der Historie von Ländern und Kulturen, an (kriminellen) Tatorten, im Internet... Bei einer Vielzahl von Online-Angeboten und pandemiegerechten Veranstaltungsideen vor Ort konnten Besucher*innen am kürzesten Tag des Jahres der Kurzfilm-Spur folgen.

Der KURZFILMTAG in Dresden


Der KURZFILMTAG in Zahlen

384

289 209 202

92 81 23

16

80

LOCKDOWN regional unterschiedliche Schließzeiten für Kitas, Schulen und öffentliche Einrichtungen

49 38 Veranstaltungen 2020

128

111

53 Veranstaltungen 2019

148

105

18 29

abgesagte Veranstaltungen 2020

5 16.08.

20.09.

Veranstaltungen im Detail Kinos

36% 2%

Vereine

28% 16%

TV-Sender, Offene Kanäle, Online- und Streaming-Angebote

2% 55%

Öffentliche Einrichtungen

12% 10%

Unternehmen, private Initiativen und Sonstige

22% 17%

TV und Online im Detail

11.10.

25.10.

2019

2020

2019

2020

02.11.

23.11.

06.12.

21.12.

Lokalfernsehen (z.B. Offene Kanäle)

75% 18%

Online- und Streaming-Angebote

0% 74%

Stand: 31.12.2020

Fernsehen Regional und Überregional 25% 8%


#WirKommenZuEuch In diesem Jahr sind wir in besonderer Weise selbst zum Veranstalter geworden. Unter dem Motto #WirKommenZuEuch wurden auf der Webseite www.kurzfilmtag.com in Kooperation mit den Verleihern sieben Filmprogramme als kosten-

freie Streams für 24 Stunden angeboten. Auch bei diesem Streaming-Angebot wurde Wert darauf gelegt, ein Angebot für verschiedene Zielgruppen zu schaffen. So gab es Filmprogramme für Kinder, Jugendliche und Senior*innen.

Kurzes für Kurze – Ins Netz gegangen Singende Monster, schwebende Kühe, ein übervorsichtiger Schutzengel, ein regenbogenfarbenes Zebra, ein kleiner Berg, der sich gegen seine überheblichen Nachbarn behaupten muss, draufgängerische Piraten und ein ganz besonderes Geschenk: Das Kurzfilmprogramm der Filmakademie Baden-Württemberg „Kurzes für Kurze“ bietet wieder spannende und abwechslungsreiche Geschichten für junge und jung gebliebene Zuschauer*innen. PIRATE PALS © Marius Fietzek

> Verleih: Filmakademie Baden-Württemberg

Auf der Suche Dieses Jahr ordnet alles neu - auch filmisch müssen wir daher auf Spurensuche gehen – ob wir die Poesie im Alltag eines Bäckers entdecken, die Geister unserer Liebsten in der Natur suchen oder einfach dem Verständnis von Glück nachspüren - unser Leben gestaltet sich ganz anders als gewohnt. Wir sind Suchende und unsere Filmemacher*innen gehen der Frage nach, was findet man wirklich, wenn man ganz genau hinschaut? > Verleih: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

GLÜCKSKIND © Samuel Auer

Nachbarschaftswahnsinn Nachbarschaften sind wie Biotope, in denen sich die unterschiedlichsten Spezies und Typen tummeln. Tür an Tür, lebt man auf engstem Raum zusammen, schließt Freundschaften oder gräbt das Kriegsbeil aus. Das Programm „Nachbarschaftswahnsinn“ huldigt mit 13 abwechslungsreichen Kurzfilmen den Verrücktheiten des vermeintlich Alltäglichen und lotet deren volle Bandbreite aus.

I FOLLOW YOU © Jonatan Etzler

> Verleih: interfilm Berlin


Deutscher Jugendfilmpreis 2020 Seit 33 Jahren ruft der Deutsche Jugendfilmpreis junge Filmemacher*innen zur Teilnahme am Wettbewerb auf. Fast 500 Produktionen wurden in diesem Jahr eingereicht, 17 Filme wurden von der Jury ausgezeichnet und beim Bundes.Festival.Film. ausgezeichnet. Acht davon präsentieren wir Euch nun in diesem Programm.

> Verleih: Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum

DEMITRIUS © Fabio Thieme

Mo & Friese unterwegs am KURZFILMTAG Mo & Friese, die beiden Maskottchen des internationalen Kinder Kurz Film Festivals in Hamburg, haben für das KitaKino des KURZFILMTAGs fünf von ihren Lieglingskurzfilmen ausgesucht. In den Filmen sind eine verärgerte Katze, eine verschlafene Kaulquappe, eine Insel mit sonderbaren Figuren, Füchse auf einem Trampolin und acht verrückt tanzende Männer zu sehen.

CAT LAKE CITY © Antje Heyn

> Verleih: Kurzfilm Agentur Hamburg e.V.

Senior*innenkino online Das Senior*innenkino online bietet eine feine Auswahl mit Kurzfilmen, die von Senior*innen der Volkssolidarität Dresden e.V. extra für den KURZFILMTAG ausgesucht und zusammengestellt wurde. Im Ergebnis blicken die Filme über den Tellerrand der eigenen Kultur, wandern mit besonderen Blicken durch die Großstadt, denken über Arbeit nach, überwinden Angst und Vorurteile.

> Verleih: Kurzfilm Agentur Hamburg e.V.

BEIGE © Sylvie Hohlbaum

Kurz.Film.Tour. 2020 auf Spurensuche Seit 2008 organisiert die AG Kurzfilm die Kinotournee der Preisträger*innen und Nominierten des Deutschen Kurzfilmpreises, die auf die Bedeutung des Kurzfilmpreises aufmerksam machen soll. Die Zeit hat Spuren auf den Protagonist*innen unserer Filme hinterlassen. Einige begeben sich auch selbst auf Spurensuche. Wir erleben Frauen, die in unterschiedlichen Lebenssituationen Stärke beweisen und einen Integrationskurs der ganz besonderen Art. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde die Kurz.Film.Tour mit fünf der preisgekrönten Kurzfilme zum KURZFILMTAG erstmals online präsentiert. © AG Kurzfilm

> Verleih: AG Kurzfilm e.V.


Schwerpunktregionen & die junge Zielgruppe Der KURZFILMTAG lebt von engagierten Veranstalter*innen in der gesamten Republik – nicht nur in den kulturell bestens versorgten Metropolen, sondern auch und gerade in kleineren Städten und „auf dem Land“. Um die bundesweite Akquise von Veranstalter*innen insbesondere dort zu intensivieren, sind in sieben Bundesländern gut vernetzte Regionalmanager*innen vor Ort aktiv. Sie betreuen nicht nur Veranstalter*innen, sondern unterstützen das

Projekt mit Netzwerkkontakten oder bei der Kuratierung zielgruppenspezifischer Filmprogramme. Der Kurzfilm ist das perfekte Medium, um Kindern die Tore zur Filmwelt zu öffnen. Insofern kommt Kinder- und Jugendveranstaltungen eine besondere Bedeutung zu. Diese werden von einer medienpädagogisch ausgebildeten Mitarbeiterin betreut, die auch als wichtige Kontaktperson für die Regionalmanager*innen fungiert.

Region Brandenburg „In diesem Jahr herrschte bei vielen Veranstalter*innen und Interessierten Verunsicherung, wie und ob überhaupt ein KURZFILMTAG stattfinden kann. Es gab auch vereinzelt Akteur*innen, die bis zum letzten Lockdown optimistisch-kämpferisch waren und definitiv etwas auf die Beine stellen wollten. Das fand ich sehr ermutigend und motivierend.“ Laura Undisz

Region Brandenburg / Berlin „Vieles war im Vergleich zu meiner Arbeit 2018 gleich ­– vieles jedoch auch anders. Mit Veranstalter*innen über das Thema Corona und Eventualität zu sprechen, war manchmal mühselig, da man die resultierende Unsicherheit verstehen konnte. Viele Veranstaltungen mussten abgesagt werden, aber das Interesse und der Wille der Veranstalter*innen etwas durchzuführen, war sehr stark.“ Maria Juch

Region Thüringen „Die Offenheit der Veranstalter*innen zur Planung von Screenings war aufgrund der Unsicherheiten sehr gering. Auch eine sinnvolle Telefonakquise war daher schwierig. Auf Akquise-Mails im Kinder-, Jugend- und Seniorenbereich, kamen kaum Rückmeldungen. Mehrfach wurde aber Interesse für den KURZFILMTAG 2021 geäußert.“ Ayla Güney


Region Hessen „2020 war auch für die Veranstaltungsakquise kein gutes Jahr. Während einige umso begeisterter Kurzfilmvorführungen planten, meldeten sich andere gar nicht erst zurück. Besonders positives Feedback erhielt aber das geplante queere Kurzfilmprogramm. Ich hoffe, dass alle, die dieses Jahr keine Veranstaltung durchführen konnten, im Jubiläumsjahr 2021 mit uns die Vielfalt des deutschen Kurzfilms feiern werden.“ Leila Haschtmann

Region Niedersachsen / Bremen „Meine Aufgabe war es, den KURZFILMTAG in Niedersachsen und Bremen öffentlich zu machen und möglichst viele zur Teilnahme zu bewegen. Im Oktober war das Interesse an einer Teilnahme noch sehr groß, aber der zweite Lockdown bedeutete keine öffentlichen kulturellen Veranstaltungen und somit häuften sich die Absagen. Trotzdem gab es einige sehr kreative Events.“ Adele Mecklenborg

Region Nordrhein-Westfalen „Nordrhein-Westfalen ist beim KURZFILMTAG noch ein Entwicklungsland. Ein Großteil der Arbeit bestand 2020 darin, erst einmal potentielle Veranstalter*innen zu recherchieren. Und dann hat Corona natürlich alles auf Standby gestellt und alle haben abgewartet, wie's weiter geht.“ Jens Schneiderheinze

Kita- und Jugendkino „Der gemeinsame Workshop mit Matthias Dittscherlein vom film.land.sachsen stieß auf großes Interesse. Viele waren interessiert, wie man eine eigene Kurzfilmveranstaltung für Jugendliche und Erwachsene auf die Beine stellt. Leider blieb es für die Teilnehmer*innen pandemiebedingt in den meisten Fällen bei der Theorie. Daher hoffe ich umso mehr, dass alle Kurzfilmfans ihre geplanten Veranstaltungen 2021 umsetzen können.“ Berit Töpfer


Lydia Benecke Spurensuche mit Lydia Benecke: Als Kriminalpsychologin gehört das „Schnüffeln“ genauso zu ihrem Alltag wie die Arbeit mit sexuell delinquenten jugendlichen Erwachsenen sowie Sexual- und Gewaltstraftätern. Das Kontrastprogramm dazu findet die Autorin kriminalpsychologischer Bücher, Artikel und Kolumnen im Kino, etwa am KURZFILMTAG.

Yared Dibaba Er ist der hohe Norden und der tiefe Süden in einer Person: Yared Dibaba, geboren im äthiopischen Oromia, aufgewachsen im Oldenburger Land. Seit der Talkshow „Die Tietjen und Dibaba“ ist der Moderator einem größeren Fernsehpublikum bekannt. Aktuell präsentiert er u.a. die Sendung: „Mein Nachmittag“ (NDR) und sichert mit dem Format „Kulturona“ auf YouTube und Facebook die kulturelle Grundversorgung. Dibaba spricht Plattdeutsch so fließend wie seine zweite Muttersprache. Er liebt alles, was „kort un knapp“ ist und somit natürlich auch den Kurzfilm.

© Foto: Julian Hartwig © Foto: Manfred Esser

Wir kennen Philipp Walulis aus „satirischen Videos zu doofen Dingen, die in den Medien und im Internet passieren.“ Seit 2017 moderiert er für das ARD-/ZDF-Jugendangebot funk die Sendung „WALULIS“. Seine YouTube-Videos werden hunderttausendfach geklickt. Im Übrigen ist der Grimme-Preisträger genervt von zu langen Filmen und schlägt daher vor: „Feiert die Kunst der Kurzfilms am kürzesten Tag des Jahres!“

© Foto: Oliver Reetz

Philipp Walulis


© Foto: Dominik Butzmann

Leonie Bremer

© Foto: Conny Wenk

Prominente Unterstützung – die Botschafter*innen 2020

Samuel Koch

Leonie Bremer von Fridays For Future hat den 21. Dezember in ihrem Kalender markiert. Wie die Klimaschutzbewegung könnten auch Kurzfilme auf Themen aufmerksam machen und meinungsbildend sein. Bei Fridays For Future ist Bremer hauptsächlich für Pressearbeit und Bewegungsstrategie zuständig. Sie ist 23 Jahre alt, studiert Erneuerbare Energie und arbeitet nebenbei in einem Startup.

Einfach mal kurz abtauchen… Samuel Koch ist Schauspieler und Autor. Ein Millionenpublikum erlebte seinen tragischen Unfall bei der ZDF-Sendung „Wetten, dass ...?“. Seitdem sind zehn Jahre vergangen und Koch selbst denkt nur noch selten an den Wendepunkt in seinem Leben zurück. Stattdessen hat er seine eigene „Stehaufkraft“ entdeckt, nachzulesen in seinem neuesten Buch „Stehaufmensch!“. Auch auf der Leinwand ist Samuel Koch zu erleben, so 2018 in „Draußen in meinem Kopf“, seiner ersten Kinohauptrolle.


Herausragende Veranstaltungsideen müssen gewürdigt werden, denn am 21. Dezember geht es um mehr als nur das bloße Filme schauen. Deshalb würdigt der KURZFILMTAG die Arbeit von drei Veranstalter*innen mit dem Kreativpreis „DIE DREI GLÜCKLICHEN“. Die Preisträger*innen dürfen

sich über ein Preisgeld und eine Extraportion Werbung freuen. Ungeachtet des ungewöhnlichen KURZFILTAG-Jahrgangs wurden auch 2020 drei Veranstalter*innen für besonders kreative (Online-)Konzepte prämiert.

„Kleider machen Schafe“

Eine Online-Veranstaltung von „Unikate aus Wolle“, Freiberg Im Sommer 2020 bot sich durch pandemiebedingte Ausfälle die Möglichkeit, mit handgefilzten Schafen, die eigentlich in einer Filzkunstausstellung gezeigt werden sollten, einen Trickfilm zu drehen. Die Handlung wurde eingerahmt durch Aufnahmen einer Wildkamera, die interessante Einblicke in das Leben einer Schafherde gaben und die Inspiration zu einer Geschichte über den Traum von einem besseren Leben boten.

Ab 01. Dezember wurde auf www.unikate-auswolle.de in einem Adventskalender jeden Tag ein Schaf des Filmes vorgestellt. Die Filmpremiere mit Gespräch über die Herstellung solcher Filzschafe und die Entstehung des Filmes fand am 21. Dezember online (Zoom-Meeting) statt.

© Ina Jeronim

Die Filzschafe und der 9-minütige Trickfilm entstanden in der Filzwerkstatt von Ina Jeromin.


Die Evangelische IGS Wunstorf ist Referenzschule Film. Daher spielen (Kurz-)Filme eine große Rolle – von der Produktion bis zur Reflexion. Die Schule gestaltet Filmbildung sowohl in vielen Unterrichtsettings als auch in verschiedenen Kooperationsprojekten wie Filmwettbewerben und den SchulKinoWochen Niedersachsen.

© Ev. IGS Wunstorf

Kurzfilmtage 2020 an der Evangelischen IGS Wunstorf

Die Evangelische IGS Wunstorf hat im Rahmen des KURZFILMTAGs innerhalb der Schulwoche vom 14. bis 18. Dezember eine Auswahl selbstproduzierter Kurzfilme der Schüler*innen gezeigt. Viele Kurzfilme sind u.a. während des Lockdowns im Frühjahr 2020 entstanden. Die Themen der Filme reichten von Klimaschutz über Inklusion bis hin zu StopMotion-Filmen und Schüler*innenfilmen aus dem Religions-, Kunst-, Musik- und Fremdsprachenunterricht.

Flotter Dreier Wettbewerb 2020

Seit 1988 wird in Hamburg für den Flotten Dreier ein Thema annonciert, das es gilt, in maximal drei Minuten zu erfassen. Wer das schafft, geht in einer legendären kurzen Nacht ins Rennen um den Preis des Publikums. „Neuland“ war das Thema für 2020 – und dorthin ist auch die Reise gegangen. Eine schräge, wilde, beunruhigende Reise. Auf ihr gleiten wir über endlose ozeanische Wassermassen und begegnen einer Menschheit, die durch die rücksichtslose Ausbeutung ihrer Lebensgrundlagen einen Planeten B braucht. Der Euphrat fließt plötzlich durch Köln, und in London bekommen Bronzestatuen von berühmten Leuten einen Schlag auf den Kopf. Was auch zur Sprache kommt: der Drogenmissbrauch unter Hauspapageien. Und natürlich Angies holpriger Ausritt in die Terra incognita Internet. 2020 fand der Wettbewerb inklusive Publikumsabstimmung erstmals online als Stream statt.

ROAD TO HELL © Donal O'Dea

Online-Veranstaltung des Kurzfilm Festival Hamburg zum Thema „Neuland“


Das Medienecho auf den KURZFILMTAG Auch über den KURZFILMTAG 2020 wurde bundesweit umfangreich berichtet. Die Landau Media GmbH zählte für die neunte Ausgabe 490 Veröffentlichungen in Zeitungen und Magazinen, Radio und Fernsehen sowie online. Damit konnten mehr als 21 Millionen Menschen erreicht werden. Die Journalist*innen wurden zwischen September und Dezember mit fünf Pressemeldungen informiert. Ein Pressegespräch fand in diesem Jahr aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht statt. Dieser Umstand sowie die Tatsache, dass der KURZ-

FILMTAG primär "nur" online stattfand, sind vermutlich dafür verantwortlich, dass die Anzahl der Veröffentlichungen in den „klassischen“ Medien zurückgegangen ist. Ein entscheidender Kommunikationskanal für das Projekt sind nach wie vor die Sozialen Medien, da Abonnent*innen wie auch potentielle Interessent*innen auf diesem Weg aktuell, direkt und schnell anzusprechen sind. 2.361 Abonnent*innen haben derzeit den Facebook-Kanal abonniert. Instagram wurde regelmäßig über den Account der AG Kurzfilm bespielt.

Mediale Berichterstattung in Zahlen Meldungen gesamt Print Online Hörfunk TV Nachrichtenagentur Stand: 18.01.2021

2020

2019

2018

2017

2016

490 105 368 11 5 1

769 333 391 31 11 3

716 360 315 30 11

712 453 238 18 1

761 431 299 20 10


Das sagen unsere Partner „Der KURZFILMTAG ist inzwischen nicht mehr aus der Filmlandschaft wegzudenken. Er hat sich etabliert, ist erwachsen und unverzichtbar geworden. Gerade die Konzentration auf einen Tag schafft eine große Aufmerksamkeit für den „kurzen Film“. Dieser Tag ist für die Kinos äußerst wichtig: Er sensibilisiert das Publikum für das Kurzfilmformat und bietet damit die Chance, ihn dadurch auch verstärkt in den regulären Spielbetrieb einzubinden.“ Christine Berg Vorstandsvorsitzende HDF Kino e.V.

„In 2020 konnte der KURZFILMTAG zum ersten Mal nicht in den Kinos stattfinden. Es fühlte sich komisch an: Kurzfilme, die nicht auf der großen Leinwand zu sehen waren?! Und Kinos, die den kürzesten Tag des Jahres nicht mit Kurzfilmen feiern konnten?! Doch die natürliche Partnerschaft von Kurzfilm und Kino wird sich wieder beleben! Programmvielfalt ist die Antwort in herausfordernden Zeiten. Und für die Mitglieder der AG Kino Gilde gehören die Kurzfilme mit Sicherheit auch künftig dazu.“ Felix Bruder Geschäftsführer AG Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V.

„Jedes Jahr aufs Neue, am 21. Dezember, gibt es den KURZFILMTAG. Es ist mittlerweile ein festes Ereignis im Kulturkalender und genauso eine feste Medienpartnerschaft zwischen der AG Kurzfilm und ARTE. Dieses Fest der kurzen Form begeistert jedes Jahr die Macher und ein wachsendes Publikum. Wir feiern 2021 das 10-Jährige des KURZFILMTAGs und freuen uns schon auf diese Jubiläums-Edition!“ Dr. Catherine Colas Redaktion Kurzschluss ZDF/ARTE

„Nach wie vor ist der Kurzfilm eines der wichtigsten Formate auch für die Kinos, gerade für die kommunalen und kreativen Kinos, denn nur dort kann er seine ganze Pracht entfalten. Er bietet für Kinos die Möglichkeit, neue Besucher anzusprechen, eigene kreative Programme zu entwickeln sowie Werkschauen oder Schulangebote zu erweitern. Es ist die Möglichkeit für Filmemacher und Filmemacherinnen mit dem Publikum in Interaktion zu treten. Eine Filmveranstaltung mit Kurzfilmen kann so wie ein kleines Festival sein. Der KURZFILMTAG hebt den Ideenreichtum sowie die mannigfaltige Bedeutung des Kurzfilms deutschlandweit hervor und daher unterstützen wir das Projekt sehr gerne als Partner.“ Christiane Schleindl FilmhausKino Nürnberg, im Vorstand des Bundesverbands kommunale Filmarbeit

„Auch im Film zeigt sich, was in vielen anderen kulturellen Disziplinen gilt: In der Beschränkung zeigt sich die Kunst. Dass der Kurzfilm seit über 100 Jahren nicht aus dem Repertoire des internationalen Filmschaffens wegzudenken ist, dokumentiert den einzigartigen Reiz dieser Kunstform und die besondere Herausforderung, die Macherinnen und Macher für sich darin sehen. Der deutsche KURZFILMTAG steht nun schon seit Jahren für dieses Format und gibt dem Kurzfilm die verdiente Aufmerksamkeit bei einem breiten Publikum. Ich freue mich sehr, dass MDR KULTUR als Partner an der Seite den KURZFILMTAG dabei unterstützen kann und blicke mit Vorfreude auf die Zusammenarbeit in 2021!“ Reinhard Bärenz Hauptredaktionsleiter, MDR KULTUR


Der KURZFILMTAG URZ am 21. De Dezember auch Anmeldung ab August 2021 möglich Mehr Infos auf www.kurzfilmtag.com und auf unseren Social Media Accounts

wieder! Sie wollen mitmachen? Beim KURZFILMTAG mitzumachen ist ganz einfach – Jede*r kann dabei sein und Kurzfilme zeigen: Sie brauchen einen Beamer nebst (Lein-)Wand oder einen größeren Bildschirm, Lautsprecher – und Lust auf kurze Filme. Sie können die Kurzfilme in einen Rahmen einbetten wie zum Beispiel in einen musikalischen Beitrag, eine thematische Lesung, in ein kulinarisches Event voller Spezialitäten, oder ein medienpädagogisches Projekt mit Jugendlichen und anschließendem Filmgespräch mit Filmemacher*innen organisieren. Sie können jedoch genauso gut „nur“ Kurzfilme zeigen und genießen. Vieles ist möglich. Inspiration, Programme, Veranstaltungsübersichten aus den Vorjahren und vieles mehr finden Sie auf

> WWW.KURZFILMTAG.COM < Wir beraten Sie gern bei der Filmauswahl, Planung und Umsetzung Ihrer Veranstaltung und stellen Ihnen kostenfrei umfangreiche Werbematerialien zur Verfügung.

DER KURZFILMTAG c/o AG Kurzfilm e.V. — Bundesverband Deutscher Kurzfilm Förstereistraße 36 / 01099 Dresden / 0351 41 88 52 23 info@kurzfilmtag.com / www.kurzfilmtag.com

Profile for Der KURZFILMTAG

Rückblick 2020  

Rückblick 2020  

Advertisement