Issuu on Google+

Nr.105 Mai 2013

Sozialdemokratische Partei Kirchdorf an der Krems

UNSER KIRCHDORF

TAG DER ARBEIT

WEICHENSTELLUNG Stadtparteitag mit Neuwahl des Ortsparteiausschusses f체r die n채chsten zwei Jahre Gastreferent: LR Reinhold Entholzer Montag, 17. Juni 2013, 19.30 Uhr Gasthaus Rettenbacher


AKTUELL

INFORMATIONEN Kirchdorf macht Meter

renate MÜHLBACHER „Wir machen Meter“ ist der Titel des aktuellen Projektes des Landes Oberösterreich, an dem sich auch die Stadtgemeinde Kirchdorf beteiligt. Äußerst erfolgreich in der Projektumsetzung präsentiert sich damit der Arbeitskreis Gesunde Gemeinde der Stadtgemeinde Kirchdorf unter der Leitung von Renate

Mühlbacher. Ab sofort sammelt Kirchdorf gemeinsam gesunde Meter, denn jeder Meter zählt! Ob zu Fuß zur Arbeit, mit dem Rad zum Einkaufen, ein Spaziergang mit der Familie oder eine Wanderung mit Freunden - holen Sie sich gleich Ihren „Wir machen Meter“-Pass im

Stadtamt oder unter http://www. gesundes-oberoesterreich.at/ Gesunde Meter sammeln - eintragen und den Pass in der Stadtgemeinde wieder abgeben! Jeder Meter zählt – die Gemeinde mit den meisten Metern gewinnt den Hauptpreis - einen tollen Bewegungsparcours!

Polytechnische Schule Die Polytechnische Schule – erinnern Sie sich noch? Es hat tatsächlich sehr lange gedauert, bis die Stadt endlich den endgültigen Beginn eines schier unendlichen Bauvorhabens melden konnte. Die verschiedensten Pläne dazu hat es gegeben. So war zuvor geplant, das Jugendzentrum, die Pfadfinder oder die Erwachsenenbildung mit unterzubringen. Doch es kam alles ganz anders. Es war letztendlich für alle Verantwortlichen keine leichte Entscheidung, auf dem Areal der ehemaligen Brauerei, trotz aller aufgetretenen Widrigkeiten als Errichtungsstätte, zu bleiben.

2

Sehr viele Adabei´s gaben im Nachhinein ihren Kommentar dazu ab. So auch die FPÖ. Obwohl sie in alle Entwicklungsschritte stets eingebunden war, dürfte da beim Stadtratswechsel vielleicht manches diesLandesmeister Metall 2012 - Foto: Poly Kirchdorf bezüglich untergegangen sein. Oder es wurde ihr Schülerinnen und Schüler aus dem Bezirksobmann nicht am Laufen- Bezirk Kirchdorf ab dem Schuljahr den gehalten. Jedenfalls hat der 2014/15 auf eine neue, den ErforGemeinderat im März einstimmig dernissen des modernen Unterrichts die Weiterführung des Poly-Baus entsprechende und top ausgestattebeschlossen. Somit können sich alle te Schule freuen.


Liebe Kirchdorferinnen und Kirchdorfer! Hinter uns liegen in diesem so von den Medien benannten Superwahljahr bereits vier Landtagswahlen und die Volksbefragung zum Bundesheer. Und jede Wahl für sich hatte ihre eigenen Besonderheiten, ihren landesspezifischen Bezug, eigene Voraussetzungen. So wurde in Kärnten die Korruption abgewählt, in Niederösterreich der Landeskaiser wiederum bestätigt, in Tirol der amtierende Landeshauptmann entgegen aller Prognosen bestätigt und in Salzburg kam es zu einem großen Vertrauensverlust in die in den Finanzskandal verstrickte SPÖ. Doch daneben gibt es noch eine Vielzahl an wichtigen Themen, die die Menschen in Österreich beschäftigen. Und das oftmals mehr als ihnen lieb ist. Diese gilt es nicht nur aufzugreifen, sondern dafür müssen wir Lösungen suchen und diese dann auch umsetzen. Etwa im Bildungsbereich:

wolfgang VEITZ

Dort sind wir, denke ich, auf dem richtigen Weg. Da sind die ersten wichtigen Schritte bereits passiert. Auch in Kirchdorf haben wir diesbezüglich die Weichen gestellt. So sind seit diesem Schuljahr beide Hauptschulen „Neue Mittelschule“ inklusive der einzelnen Schwerpunkte wie Informatik oder Musik. Ab dem nächsten Schuljahr werden die Schülerinnen und Schüler der NMS1 und 2 auch die Möglichkeit haben, eine Schülernachmittagsbetreuung in Anspruch zu nehmen. Dadurch kann der Schülerhor t entlastet werden. Über kurz oder lang wollen wir aber in den beiden Neuen Mittelschulen eine ganztägige Betreuung anbieten. Das große Ziel muss jedoch die gemeinsame Schule der Zehn- bis Vierzehnjährigen sein. Ich finde, alle Menschen sollen die für sie bestmögliche Ausbildung erhalten können, unabhängig vom Bildungsgrad oder vom Geldbörsel der Eltern. Und dabei darf man keineswegs unsere Migrantinnen und Migranten vergessen. Auch ihre Integration in unser Bildungssystem wird entscheidend und wichtig sein. Ein weiteres Ziel muss sein, wieder leistbare Wohnungen anbieten zu können. Immer mehr Menschen klagen darüber, dass sie sich ihre Grundbedürfnisse nicht mehr leisten können. Da spielen die derzeit vorherrschenden Mietpreise eine nicht unwesentliche Rolle. Und genau da wird es notwendig sein, dass wir zu aller erst die

steigenden Preise bei Mietwohnungen eindämmen. Dazu gibt es bereits ein ausgearbeitetes Programm von Seiten der SPÖ. Dies muss unabhängig von der bevorstehenden Nationalratswahl im Herbst so rasch als möglich in Angriff genommen und mit der ÖVP als Koalitionspartner umgesetzt werden. Auch wenn es denen nicht in ihr Konzept passt. Noch ein Wort zur Verteilungsgerechtigkeit. Derzeit passt die Besteuerung von Vermögen in Österreich auch im Vergleich mit den anderen EU-Staaten ganz und gar nicht. So ist im EU-Vergleich die Steuer auf Vermögen in Österreich nach wie vor sehr niedrig. Dafür muss es in Zukunft eine gesetzliche Änderung geben. Genau das hat LHStv. Joschi Ackerl schon vor drei Jahren verlangt. Das gilt es in den nächsten Jahren zu ändern. Es wird und muss Aufgabe der Sozialdemokratie, unsere Aufgabe sein, sich in den entscheidenden Fragen wie soziale Gerechtigkeit oder Fairness mit all unseren Kräften einzusetzen, für Sie in Kirchdorf, die Menschen in unserem Bundesland und in Österreich. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen. Und um dieses ersuche ich Sie ganz besonders im Herbst anlässlich der bevorstehenden Nationalratswahl.

Ihr Wolfgang Veitz Stadtparteivorsitzender

3


ZUKUNFT

BILDUNG Kirchdorfs Schulen werden zusammengelegt

petra KAPELLER Zur Optimierung von Schulstandorten sieht die Bildungsabteilung des Landes OÖ unter Bildungslandesrätin Maga. Doris Hummer Schulzusammenlegungen vor. Dass diese auch einmal Kirchdorf betreffen werden, wurde im Herbst 2012 klar. Die Stadtgemeinde wurde aufgefordert, dies für die beiden Kirchdorfer Vo l k s s ch u l e n und Neuen Mittelschulen in die Wege zu leiten. Umsichtigkeit un d We i tb lick von BGM Wolfgang Veitz führten dazu, dass von Beginn an ein konstruktives Arbeitsklima zwischen Land und Stadtgemeinde sowie dem Bezirksschulrat zur Lösung dieser Situation herrschte. Zum einen würde eine Generalsanierung des derzeitigen Schulstandortes ca. € 14 Mio. kosten, zum an-

deren ist es aufgrund der Situierung der 4 Schulen nicht einfach möglich diese zusammenzulegen. Daher war eine Besichtigung der Schulsituation vor Ort unter Beteiligung aller ExpertInnnen Ausgangspunkt dafür, dass Kirchdorf einen eigenen Weg der Zusammenlegung gehen wird. Die vom Land OÖ in Aus sicht gestellten umfassenden baulichen Maßnahmen sind natürlich n ot we n dig , we r d e n j e doch wesentlich günstiger sein. Derzeit ist die Sanierung bzw. der Umbau des Pflichtschulzentrums in der Prioritätenreihung des Landes noch nicht beinhaltet. Jedoch finden auch heuer wiederum Schulbaugespräche statt. Im Gemeinderat vom 13.03.2013

Kinderschutzzentrum Das Kinderschutzzentrum WIGWAM ist eine Familienberatungsstelle bei Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Als gemeinnütziger Trägerverein bietet WIGWAM seit dem Jahr 2000 Unterstützung und Hilfestellungen rund um die Themen Kinderschutz, Gewaltprävention und Kindesmissbrauch an.Für Betroffene im Kremstal ist Steyr zu weit entfernt. Daher wird eine Außenstelle in Kirchdorf geplant und eingerichtet. Wir werden Sie weiter informieren!

4

wurde der Grundsatzbeschluss gefasst, dass seitens der Stadt eine Bereitschaft zur Zusammenlegung besteht, es aber zur endgültigen Beschlussfassung dann kommt, wenn sämtliche Umbau- bzw. Neubaumaßnahmen des Pflichtschulzentrums abgeschlossen sind. Die Fusion der Schulen kann nur dann gelingen, wenn sie von den Lehrkörpern mitgetragen wird. Diese werden durch die Pädagogische Hochschule der Diözese unterstützt, damit Überlegungen zu einer qualitätsvollen pädagogischen Ausrichtung der Bildungseinrichtungen gelingen können. Die SPÖ Kirchdorf fordert auch, dass in zukünftige Planungsmaßnahmen PädagogInnen miteinbezogen werden, damit den ArchitektInnen das zukünftige auf modernen Unterricht basierende Nutzerverhalten vermittelt werden kann. Dies erscheint im Lichte der SPÖ-Forderung nach einer Ganztagesschule unabdingbar.

Kinderolympiade 2013 Samstag, 31. August 2013, ab 10.00 Uhr Stadtpark in Kirchdorf


LÖSUNGEN

DRINGEND

Verkehrssituation B 138 „Wir streben für Kirchdorf die beste und eine zukunftsorientierte Lösung zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit der B138 an. Durch die Mithilfe und Unterstützung des Landes OÖ kann dies auch gelingen“.

Die Bewältigung des Verkehrsaufkommens entlang der B138 Stadtdurchfahrt und den Nebenstraßen wird immer schwieriger. Eine im Oktober 2012 durchgeführte Verkehrszählung hat ergeben, dass sich innerhalb von 24 Stunden zwischen 15.000 und 17.000 Fahrzeuge durch unsere Stadtdurchfahrt bewegen. Und das Verkehrsaufkommen wird nicht weniger. Im Gegenteil: Eine Prognose der Verkehrsentwicklung hat ergeben, dass der Verkehr in den nächsten 10 Jahren um 25%, (das sind um 4000 Fahrzeuge täglich mehr), zunehmen wird. Ein Verkehrsinfarkt ist mit den derzeitigen Ampelregelungen vor-

kurt DOBERSBERGER

programmiert! Es kommt zu langen Wartezeiten bei den Ampeln. Um diese zu umgehen, wird zwangsläufig auf Nebenstraßen ausgewichen und das bedeutet, dass es auch hier zu einer Verkehrszunahme und daher zu Überlastungen kommen wird. Die Kreuzungen Garnisonstraße und Dr. Gaisbauerstraße sind bereits jetzt erhebliche „Staupunkte“. Hier sind auch die Anrainer besonders betroffen. Damit die Leistungsfähigkeit entlang der Stadtdurchfahrt erhalten bleibt, sind bereits jetzt Überlegungen und Planungsmaßnahmen zwingend notwendig. Gemeinsam mit einem Büro für Verkehrsplanung haben wir ein so-

genanntes „Kirchdorfer Modell“ erarbeitet. Das Ziel ist, die 7 vorhandenen Ampeln durch Kreisverkehre zu ersetzen. Dieser Umbau hat wesentliche Vorteile: • die Leistungsfähigkeit bleibt erhalten • die Wartezeiten für den Querverkehr verringern sich • eine Verringerung der Lärmbelastung wird erreicht • eine Erhöhung der Verkehrssicherheit für ALLE Verkehrsteilnehmer Dieses“ Kirchdorfer Modell“ wurde bereits dem Land OÖ vorgelegt. Leider gibt es dazu noch keine Stellungnahme.

Ein aktives Fest der Sonderklasse

5


PERSONELLES

AKTUELL Willkommen-

NEU im Team

Bevorstehende Personaländerung B r i g i t t e Krammer wird per Anfang Juli 2013 ihren Hauptwohnsitz nach Wels verlegen und scheidet somit automatisch aus dem Gemeinderat und den div.

Mag.Stipo LUKETINA

geb. 1983, Sozialwissenschafter verheiratet, 1 Kind (4 Jahre alt) Er verstärkt unser Team vor allem in den Bereichen Jugend, Sport und Organisation

Christina GÖTSCHHOFER ,

Ausschüssen aus. Die SPÖ Kirchdorf an der Krems wird die personellen Nachbesetzungen in der ersten Gemeinderatssitzung des 2. Halbjahres 2013 beschließen. Den Ortsparteiausschuss wird Brigitte Krammer weiterhin freundschaftlich ideell unterstützen.

geb. 1993, Studentin Landesvorsitzende der Aktion kritischer SchülerInnen OÖ Jugend und Bildung sind die Themen von Chrisi, mit denen sie sich verstärkt im Ortsparteiausschuss einbringen wird

Bezirksparteischule 2013 erfolgreich absolviert Mit KollegInnen aus dem gesamten Bezirk Kirchdorf an der Krems ha-

ben Vera Pramberger und Renate Mühlbacher die Bezirksparteischu-

le 2013 absolviert. In insgesamt 5 Modulen zu verschiedenen Themen rund um den Finanzkapitalismus und seine Auswirkungen auf die Welt- und Europapolitik, die Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik konnte mit hochrangig vortragenden Experten diskutiert und Erfahrungsaustausch betrieben werden. Die Bildungsreise der Parteischule nach München findet im Juni statt und bildet den abschließenden Höhepunkt dieser politischen Fortbildung.

Die TeilnehmerInnen der Bezirksparteischule 2013

Impressum: Verleger, Herausgeber SPÖ Kirchdorf vertreten durch Vera Pramberger, 4560 Kirchdorf, Weinzierler Straße 31/6 Fotos: Private; Hersteller: Druck&Medien Ziegler, 4560 Kirchdorf, Hauptplatz 23. Verlags- und Herstellungsort Kirchdorf Blattlinie: Informationen über kommunale u. allgemeinpolitische Angelegenheiten.

6


BERICHTE

INTERN

Forderung nach Verteilungsgerechtigkeit

vera PRAMBERGER

Mai-Kundgebung

Bildungswochenende „Werte für eine neue Zeit“ – unter diesem Motto fand die Frühlingswerkstatt der SPÖ OÖ vom 19.-21. April 2013 in Spital am Pyhrn statt.

Einmal mehr wurde die Forderung nach mehr Verteilungsgerechtigkeit bei einem sehr gut besuchten Maiaufmarsch mit anschließender Kundgebung in Kirchdorf laut. Gastgeber Bgm. Wolfgang Veitz konnte zahlreiche Teilnehmer aus Kirchdorf und den Nachbargemeinden beim heurigen Maiaufmarsch in Kirchdorf begrüßen. Gesundheitsminister Alois Stöger betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit eines solidarischen Gesundheitssystemes, an dem sich danach die Finanzierung richten müsse. Seitens der Jugendorganisationen (JG, SJ und AKS) wurden die Forderungen der SPÖ im Bildungsbereich nach einer flächendeckenden Umsetzung der Ganztagsschule mit Nachdruck unterstützt. Das musikalische Rahmenprogramm für den Aufmarsch und die anschließende Kundgebung lieferte auch heuer dankenswerterweise die Stadtkapelle Kirchdorf!

Drei Tage Zeit nahmen sich Vera Pramberger, Renate Mühlbacher und Stipo Luketina, um mit unterschiedlichsten Menschen aus der und um die Sozialdemokratie über Themen abseits des politischen Alltags zu diskutieren und nachzudenken. Halbtagesworkshops zu den Themen „Who cares? –  Frauenarbeit und Altersarmut“ sowie „Jugend ohne Zukunft –  ohne Jugend

keine Zukunft“ standen ebenso am Programm wie ein Vortrag zur Geschichte der Sozialdemokratie, äußerst interessante Referate des Landesparteivorsitzenden Joschi Ackerl und der Gastreferentin, der SPD-Politikerin Andrea Ypsilanti, sowie einer Podiumsdiskussion. Eine gut organisierte und sehr wertvolle Veranstaltung, die mit Sicherheit auch im nächsten Jahr wieder von Vertretern der SPÖ-Ortspartei Kirchdorf besucht werden wird. Mehr Informationen und Fotos unter: http://www.ooe.spoe.at/fruehlingswerkstatt/

Die TeilnehmerInnen der Frühlingswerkstatt 2013 aus ganz Oberösterreich

7


KULTUR

TERMINE

Vormerken: Gospel - Open Air - Jazz Mittlerweile auf 50 Sängerinnen und Sänger ist der Chor der  Oldies

Swing & Gospel Singers unter der Lei-

tung von Mag. Rudolf Plaichinger angewachsen. Erklingen wird ihr Konzert „Elements“ im wunderschönen  AmW A T E R F I R E E A R T H W I N D KONZER T DER biente des Kirchdorfer OLDIES SWING & GOSPEL SINGERS RUDI PLAICHINGER Kulturzentrums Schloss Freitag, 7.Juni Neupernstein. „Wir Samstag, 8.Juni 20:00 freuen uns darauf,  heuer in einer breitgefächerten Liedauswahl Kulturzentrum der Stadt Kirchdorf/Kr., Pernsteinsaal Musical und Filmmusik, in der für jeden aus Rock, Pop, Klassik, VORVERKAUF Sonntag, 9.Juni RAIFFEISENBANK KIRCHDORF Geschmack etwas 18:00 dabei sein wird, die vier Elemente Wasser, Landgasthof VV € 12.-„Feichthub“ AK € 14.-Feuer, Erde und Luft anklingen zu lassen.“, lädt Obfrau Regine Wartberg/Nußbach SCHÜLER € 5.-Neumayr herzlich dazu ein. Vorverkaufskarten gibt es bei der Raiffeisenbank Kirchdorf. Freitag, 7.Juni, und Samstag, 8.Juni 2013, jeweils um 20h im Schloss Neupernstein Sonntag, 9.Juni, 18h, im Landgasthof „Feichthub“, Nußbach/ Wartberg

ELEMENTS

(GESAMTLEITUNG)

Uhr

Uhr

IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM KULTURREFERAT KIRCHDORF

Open air Konzert mit dem Bezirksjugendorchester Kirch-

dorf am Donnerstag, 30.05.2013 um 17.00 Uhr im Schlosspark (bei Schlechtwetter Pernsteinsaal). Im Frühjahr wurde auf Initiative des Bezirksjugendorchesters des OÖBV Bezirk Kirchdorf eine CD mit 10 Jugendorchestern und dem BJO aufgenommen. Diese CD wird bei diesem Open Air Konzert präsentiert.

8

Hot Pants Road Club mit Andi Gabauer bei den Jazztagen Zum heurigen Band-Jubiläum hat  man sich nochmal einiges vorgenommen – man wollte gemeinsam gute Musik machen und Spaß haben! Das ist zweifelsfrei gelungen ! Das wohl stärkste Album, dass der HPRC in seiner 20 jährigen Geschichte vorgelegt hat, strotzt nur so vor künstlerischem Selbstbewusstsein und leidenschaftlicher Hingabe  …    „ Uh la la“ heißt das Werk und zeigt das eingespielte Musikerkollektiv in einer facettenreichen musikalischen Höchstform. Live verspricht die Produktion „Uh la la“ ein richtiger HPRC-Knaller zu werden: mit viel Raum für musikalische Ausflüge – dabei federführend die knackige Bläser-Sektion unter der Leitung von Posaunist und Arrangeur Werner Wurm.


HIGHLIGHTS JazzUP

ewald BREITWIESER

KULTUR

„Die Kremstaler Formation „JazzUp“ mit Anna-Maria Schnabl (Gesang), Thomas Klimczyk (Gitarre), Felix Nitsch (Bass), Lorenz Nitsch (Trompete), David Wasserbauer (Saxophon), Thomas Sulzbacher (Keyboard) und Moritz Meixner (Schlagzeug) waren im Halbfinale beim Bandwettbewerb „Live-Bandcontest Local Heroes“ in der Spinnerei in Traun. Dort wurden sie auch offiziell zum Publikumsliebling gewählt. Ich freue mich, dass sie im Schlossgarten Neupernstein zu hören sind.“

4.Kirchdorfer Jazztage 2013 Zum Schulschluss 2 Tage voller Jazzmusik im Schlossgarten Neupernstein, traditionell eröffnet mit der Pernstein Swing Connection und fortgesetzt am Freitag mit den unnachahmlichen HotPants RoadsClub-Musikern rund um Andi Gabauer. Kultur in Kirchdorf setzt ständig auf Jugendförderung, daher treten jeweils als Vorgruppen am Donnerstag die Neuhofener Funky Lemons Big Band und Freitag das LMS-Ensemble und die Kremstaler Band JazzUp auf. Am 4. und 5. Juli 2013 findet, in Zusammenarbeit der Landesmusikschule Kirchdorf und dem Kulturreferat der Stadt Kirchdorf die Kirchdorfer Jazztage in ihrer 4. Auflage statt. Bei Schönwetter kann wieder das atemberaubende Ambiente des Schlossgartens genossen werden. In diesem Jahr konnte mit dem Hot Pants Road Club Österreichs angesagteste Funkband als Hauptact engagiert werden, aber auch die Pernstein Swing Connection, die talentierte Nachwuchsband JazzUp und das Jazz/Pop/Rock Ensemble der LMS-Kirchdorf werden für ein hervorragendes Programm sorgen. Eröf fnen wird den Donnerstag ab 19:30 Uhr die Funky Lemons Big Band der Landesmusikschule

Neuhofen an der Krems. Den zweiten Teil bestreitet „die Pernstein Swing Connection“, die einen schönen musikalischen Bogen von der klassischen Swing Ära bis zu aktuellen Big Band Kompositionen spannen. Auch am Freitag beginnen die Konzerte um 19:30 Uhr. Den Anfang macht das Ensemble der LMS unter der Leitung von Josef Hinterhölzl, Karin Wasmeir, Benedikt Vecsei und Andreas See. In der Band JazzUp haben sich einige herausragende Talente der Landesmusikschule Kirchdorf zusammenget an und schmie den seither sehr erfolgreich an d e n e ig e n e n Ko mp osi tio n e n .

Der Hot Pants Road Club wird zum Abschluss den Funk auf den Tanzboden bringen – für den perfekten Beat sorgt hier Seppi Hinterhölzl alias Joe Backwood. Vorverkaufskarten sind ab sofort erhältlich bei Tabak Hinterer, GEA Schuhe und im Sekretariat der LMS Kirchdorf. Bei Schlechtwetter finden die Konzerte im Pernsteinsaal statt.

KURZ GESAGT: SELBER HÖREN, SICH FREUEN, BEGEISTERT SEIN, ZUM KONZERT GEHEN, GROOVEN, LÄCHELND NACH HAUSE GEHEN und wieder SELBER HÖREN, SICH FREUEN, BEGEISTERT SEIN, … JazzUp-DIE Kremstaler Band

9


FEMININ

INFORMATIONEN

„Marie 2013“- wie Frauen Recht bekommen Nachschlagewerk bei den SP Frauen jetzt kostenlos erhältlich Recht haben und Recht bekommen ist für Frauen im Alltag oft zweierlei. Daher geben die SPÖ Frauen OÖ mit der „Marie“ seit Jahren ein Nachschlagewerk mit wertvollen Tipps und Informationen heraus. Die „Marie 2013“ ist soeben erschienen und kostenlos bei allen SP Gemeinderätinnen und im Bezirkssekretariat der SPÖ erhältlich. Bestellungen werden gerne unter Tel. 0699-181 681 66 oder per mail: petrakapeller@aon.at entgegen genommen. „Von A wie Alleinerzieherin über G wie Geringfügige Beschäftigung und P wie Pflegefreistellung bis zu W wie Wohnbeihilfe reichen die Infos, die Frauen helfen sollen, zu ihrem Recht zu kommen. Im hinteren Teil der Broschüre sind - nach Bezirken

geordnet - frauenspezifische Beratungseinrichtungen aus ganz Oberösterreich aufgelistet“, erklärt Petra Kapeller, die Bezirksfrauenvorsitzende der SPÖ-Frauen Kirchdorf. „Bei uns in der Bezirkshauptstadt Kirchdorf wird die Marie 2013 traditionell im Rahmen der Babyaktion verteilt. Somit erhalten alle Mütter die- Ausgelassenheit bei der „Marie“-Präsentation ses hochwertige Nachschlagwerk“, so Petra Kapeller. Der Name des Nachschlagewerkes „Marie“ erinnert an Marie Beutlmayr (geb. 1870), die sich mutig und nachhaltig für die Verbesserung der Arbeitssituation von Frauen eingesetzt hat. Petra Kapeller SPÖ-Bezirksfrauenvorsitzende

Bücherflohmarkt am Freitag, 24.Mai 2013 von 13.00 - 17.00 Uhr im Rathaus Kirchdorf

10

P.Kapeller, Bgm.W.Veitz, Bgm.R.Rettenegger B.Holzbauer, Bgm.B.Lancaster

Ferien Aktiv Für die Sommerferien gibt es wieder tolle Angebote zur aktiven Freizeitgestaltung. Informationen gibt es wie immer in der Broschüre „Ferien aktiv“ - die kommt per Post! Wir wünschen euch jetzt schon viel Spaß und freuen uns auf eure Anmeldungen.


BERICHTE

Großartige Erfolge in den einzelnen Sektionen Obwohl das Jahr 2013 erst knapp fünf Monate alt ist, kann die ASKÖ Kirchdorf in den einzelnen Sektionen schon wieder beachtliche Erfolge vorweisen. So haben die Ice Tigers es in dieser Saison geschafft, den ersten Meistertitel nach Kirchdorf zu holen. In einem spannenden Finale konnten die Linzer Grizzlies 4 : 2 besiegt werden. Dieser Titel ist ganz besonders beeindruckend, denn unsere Eishockeycracks mussten für diesen

Erfolg viel Zeit und viele Kilometer auf sich nehmen. Die Kirchdorfer Kunsteisfläche entspricht nicht den Normen für Eishockeyspiele. So wurden und werden auch die Heimspiele auswärts, in der Eishalle Gmunden, ausgetragen. Auch die Stockschützen haben in ihrer neuen Halle bereits ein Turnier erfolgreich hinter sich gebracht. Im Grenzlandcup Steiermark – Oberösterreich führen die Stocksportler nach 5 Durchgängen derzeit mit 7 Punkten Vorsprung. Im Raika-Cup liegt die Mannschaft ASKÖ Kirchdorf

Unsere SeniorInnen wollen wissen, wie es geht

Ein Angebot der ÖBB zur Einschulung am Fahrkartenautomat Bahnhof Kirchdorf nahmen die Mitglieder vom Pensionistenverband gerne an. Frau Steinkellner und ein Gebietsbetreuer der ÖBB erklärten 27 interessierten Mitgliedern der OG Kirchdorf-Inzersdorf , wie jeder Fahrgast zu den gewünschten Fahrkarten aus dem Automaten kommt. Auch über Gruppenangebote – mit oder ohne Fahrräder – sowie über Schnäppchen-Reisen wurden die SeniorInnen beraten. Jeder von ihnen konnte direkt am Fahrkar-

FREUNDE

1 klar in Führung, ASKÖ Kirchdorf 2 auf Platz 4 in der Gruppe A. Die Mannschaft ASKÖ 3 dominiert in der C-Gruppe. Großartige Ergebnisse brachten auch unsere Taekwondo-Sportler aus Kössen vom Kaiserwinkl Open 2013 nach Hause. Mit nur acht Teilnehmern angereist, schaffte die ambitionierte Gruppe 5x Gold und 2x Silber. Die Redaktion gratuliert allen Sportlerinnen und Sportlern der ASKÖ Kdf. zu diesen schönen Erfolgen.

tenautomaten üben und es wurden auch alle offenen Fragen beantwortet. Auch ohne Computerkenntnisse können sich alle jetzt selbstständig ihre Bahnkarten kaufen. Ein Danke geht an die Stadtgemeinde Kirchdorf, die auf dieses Angebot der ÖBB aufmerksam machte. Mühlberger Alois, Vorsitzender Pensionistenverband

11


Sozialdemokratische Partei Oberösterreich

SP-Parteivorsitzender Josef Ackerl macht sich für einen Kurswechsel in der Gesellschaft stark: „Eine bessere Welt ist möglich. Arbeiten wir gemeinsam daran!“

SPÖ-WERTEMANIFEST JETZT UNTERSChREIBEN

Gemeinsam an einer besseren Welt arbeiten Füreinander da sein, sich umeinander kümmern und sich gegen Ungerechtigkeiten einsetzen. Dafür steht die Sozialdemokratie seit mehr als 150 Jahren. Doch seit einigen Jahrzehnten greifen Egoismus, das Gegeneinander-Ausspielen von Menschen und eine starke Orientierung an rein materiellen Werten um sich. Die Sozialdemokratie in Oberösterreich möchte einen Kurswechsel einleiten und wirbt dabei mit einem Manifest um Unterstützung. „Wir Sozialdemokraten folgen einer Überzeugung: Eine bessere Welt ist möglich, wenn wir uns anstrengen. Und ich hoffe, dass wir viele Menschen finden, die das genauso sehen und sich dafür mit uns gemeinsam stark machen wollen“, so Landesparteivorsitzender Josef Ackerl auf die Frage, warum man dieses Manifest, das in Zusammenarbeit mit dem Autor Robert Misik Fotos: ist, ÖTB Kirchdorf entstanden unterschreiben sollte. Lesen Sie selbst einen Auszug aus dem Manifest:

„Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten streben eine Gesellschaft an, in der die Entwicklungsmöglichkeiten und die sozialen und persönlichen Sicherheitsbedürfnisse möglichst aller verwirklicht sind.“ In der Gesellschaft, die wir innerhalb der nächsten zwanzig Jahre erreichen wollen, erhält man für gute Arbeit, guten Lohn. Es wird

12

ein Bildungssystem geben, in dem wirkliche Chancengleichheit herrscht. Das Finanzsystem ist so reguliert, dass wir uns keine Sorgen mehr machen müssen (...) und materielle Ungleichheiten ein vertretbares Niveau nicht übersteigen. In der es nicht mehr so ist, dass sich die einen in prekären Beschäftigungsverhältnissen um acht Euro die Stunde abstrudeln und andere zehn Millionen Euro Jahresgage verdienen.

„Wachsende Gleichheit statt wachsender Ungleichheit“ Wir wollen eine Gesellschaft, in der beide Elternteile ausreichend Zeit haben, um diese qualitätsvoll mit ihren Kindern zu verbringen. In der unsere Nachbarschaften besser funktionieren, weil beim Wohnungsbau auf die Bedürfnisse der BürgerInnen besser geachtet wird. Und in der Menschen ihre Träume nicht ausgetrieben werden (...) sondern

in der die kreativen Potentiale geweckt werden, die in jedem von uns stecken.

„Alle sollen mit der Sozialdemokratie ein besseres Leben erreichen können.“ Wir SozialdemokratInnen wollen eine Gesellschaft, in der die BürgerInnen nicht mehr das Gefühl haben, dass es sich die wirtschaftlich Mächtigen schon richten, sondern eine Gemeinschaft, in der alle die gleiche Stimme haben. Wer die Mehrheit hat, macht so die demokratischen Regeln und nicht der, der das Gold hat. Wir wollen den Wohlstand und Reichtum unserer Gesellschaft (...) dafür nützen, das Leben aller Menschen zu verbessern. Lust bekommen mehr zu lesen und die Vision der SPÖ OÖ zu teilen? Das gesamte Manifest und die Möglichkeit es zu unterschreiben, gibt´s unter www.ooe.spoe.at/wertemanifest


Unser Kirchdorf