Page 1

M ar k tber icht 2009

|

eine lange geschichte formt einen charakter – bei menschen wie bei unternehmen. Kuoni hat sich im Laufe der vergangenen 104 Jahre gewandelt und modernisiert und immer wieder zu innovativen Ideen inspirieren lassen. Seinem hohen Anspruch jedoch, die individuellen Sehnsüchte und Bedürfnisse der anspruchsvollsten Reisenden sowie die >Authentizität< der Erfahrung in den Mittelpunkt allen Handelns zu stellen, ist Kuoni dabei immer treu geblieben – und hat dadurch eine einzigartige Ausstrahlung gewonnen.


est.

1906

M ar k tber icht 2009


m ar k tber icht 2009

|

m ar k tber icht 2009


4 5 6 8

Kuoni-Gruppe in Zahlen Informationen für Investoren Die Kuoni-Gruppe – Kurzporträt Bericht an die Aktionäre

Organisation 16 18 20 21 22

Business-Modell Verwaltungsrat Konzernstruktur Neue Konzernorganisation Konzernleitung

Berichterstattung 30 32 39 40 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 55

2009 – das Jahr der Finanz- und Wirtschaftskrise und der Pandemie Kuoni-Gruppe Auf einen Blick | Kuoni-Gruppe Schweiz Auf einen Blick | Schweiz Südeuropa Auf einen Blick | Südeuropa Asien Auf einen Blick | Asien Skandinavien Auf einen Blick | Skandinavien Grossbritannien und Benelux Auf einen Blick | Grossbritannien und Benelux Destinations Auf einen Blick | Destinations

58 60 62 66 68 70 72

Corporate & Business Development Informationstechnologie Corporate Responsibility Human Resources Adressen Kuoni-Lexikon Agenda 2010


4

Kuoni-Gruppe – Zahlen und Fakten

CHF MIO.

2009

2008

Nettoerlös Total Marktregion Nord Skandinavien Grossbritannien & Benelux Total Marktregion Süd Schweiz Südeuropa Asien Destinations Corporate

3 894 1 664 1 012 652 1 462 821 374 267 894 0

4 855 2 017 1 193 824 1 871 1 028 539 304 1 101 0

Betriebsergebnis (EBIT) Total Marktregion Nord Skandinavien Grossbritannien & Benelux Total Marktregion Süd Schweiz Südeuropa Asien Destinations Corporate

15.1 14.5 5.3 9.2 33.5 1.5 6.1 25.9 15.5 – 48.4

150.4 61.2 29.0 32.2 80.8 39.4 18.9 22.5 38.5 – 30.1

1.6

151.0

Cashflow Investitionen in Sach- und immaterielle Anlagen Bilanzsumme Eigenkapital Eigenfinanzierungsgrad

46.7 44.2 1 852 592 32.0 %

108.7 59.5 1 728 606 35.1 %

Kuoni Economic Profit (KEP) Return on invested Capital (ROIC)

– 64.3 0.1 %

71.9 18.8 %

9 070

9 797

Konzernergebnis

Durchschnittlicher Personalbestand (Vollzeitstellen)

h

Der Nettoerlös beläuft sich auf CHF 3 894 Mio. Dies entspricht einem Rückgang von 19.8 % (2008: CHF 4 855 Mio.).

h

Der EBIT liegt bei CHF 15.1 Mio. (2008: CHF 150 Mio.).

h

Die EBIT-Marge steht bei 0.4 % (2008: 3.1 %).

h

Das Konzernergebnis beträgt CHF 1.6 Mio. (2008: CHF 151 Mio.).

h

Der Cashflow aus Betriebstätigkeit beläuft sich auf CHF 46.7 Mio. (2008: CHF 109 Mio.).

h

Der ROIC beträgt 0.1 % (2008: 18.8 %).

h

Das Eigenkapital beläuft sich auf CHF 592 Mio. Die Eigenkapitalquote liegt bei 32.0 %.


M a r k t ber icht 2009

5

Informationen für Investoren

KURSENTWICKLUNG KUONI-AKTIE (CHF)

KUONI, SPI

800 700 600 500 400 300 200 100 0 Jan

Feb

März

Apr

Mai

Juni

Juli

Aug

Sept

Okt

Nov

Dez

Jan

Feb

März Apr

Mai

Juni

Juli

Aug

Sept

2008

Konzernergebnis Eigenkapital Dividende Börsenkurse

pro Namenaktie A pro Namenaktie B pro Namenaktie A pro Namenaktie B pro Namenaktie A pro Namenaktie B pro Namenaktie A pro Namenaktie B pro Namenaktie B

Handelsvolumen pro Jahr in CHF Mio. Börsenkapitalisierung 31. Dezember in CHF Mio. 1

Dividenden-Antrag des Verwaltungsrates an die Generalversammlung. Definitive Beschlussfassung durch die Generalversammlung.

Nov

Dez

2009

CHF

Cashflow

Okt

höchst tiefst Jahresende

2009

2008

3.26 16.31 0.02 0.08 40.67 203.37 1.601 8.001 387 253 349 697 1 063

7.60 38.01 10.54 52.68 41.74 208.70 2.00 10.00 616 290 360 1 447 1 097


6

Die Kuoni-Gruppe – Kurzporträt Die Kuoni-Gruppe gehört mit einem Nettoerlös von CHF 3 894 Mio. im Jahr 2009 zu den führenden global tätigen Touristikunternehmen und beschäftigte im Berichtsjahr weltweit 9 070 Mitarbeitende (Vollzeitstellen). Kuoni ist auf die Kerngeschäfte Ferien­reisen und Destination Management fokussiert. Der Hauptsitz der Kuoni Reisen Holding AG ist in Zürich (Schweiz), wo Alfred Kuoni das Unterneh­ men 1906 gründete. Die Kuoni-Gruppe hat ihre Position auf dem Weltmarkt stetig und systematisch

Los Angeles

Las Vegas

ausgebaut und besitzt heute Niederlassungen in über 40 Ländern in Europa, Asien, Afrika, Australien und Nordamerika. Im Premium- und Spezialistenbereich ist Kuoni weltweit der führende Anbieter. Das Ziel von Kuoni ist es, nicht nur führend, sondern auch der erfolgreichste und international am besten abge­ stützte Premium- und Spezialistenveranstalter zu sein. Die Kuoni-Gruppe wurde elf Mal in Folge als «World’s Leading Tour Operator» bei den World Travel Awards ausgezeichnet.

New York St. Louis Atlanta Orlando Miami

Honolulu

Windhoek

Unsere Gruppe

Hauptsitz, Ferienreisen, Destination Management, Verkaufsbüro

Ferienreisen Destination Management (DM) Verkaufsbüro (DM)

Stand 1. März 2010

Kapstadt


M a r k t ber icht 2009

Helsinki

Oslo Edinburgh

Stockholm

Kopenhagen Moskau Hamburg Amsterdam Berlin Köln Gent Prag Frankfurt Paris München Wien Genf Budapest Zürich Lyon Innsbruck Mailand

Liverpool London Godalming Dorking

Nizza Madrid

Genua

Barcelona

Rom

Sapporo Sendai

Peking

Seoul

Dubai

New Delhi Mumbai Goa Bangalore Kochi Trivandrum

Taipei Guangzhou Hongkong Vientiane Rangun

Kathmandu

Abu Dhabi

Muscat

Tokio Osaka Nagoya Fukuoka Shanghai

Hyderabad Chennai Colombo

Bangkok Phnom Penh Ho Chi Minh City Kuala Lumpur Singapur

Nairobi Mombasa Arusha

Jakarta

Denpasar

Gold Coast Sydney Melbourne

7


8

Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre

Jeder Anblick, jede Begegnung, jedes Gespräch löst auf Reisen in uns allen etwas Besonderes aus. Es sind Erfahrungen mit anderen Menschen, mit der Natur, mit aussergewöhnlichen Dingen und an besonderen Orten. Wir empfinden Menschen, Landschaften und Dinge auf unterschiedliche Weise. Wir sind faszi­niert, staunen, freuen uns, sind überwältigt. Es sind diese perfekten Momente, an die wir uns auch lange Zeit nach einer Reise zurückerinnern. Kuonis Kernwert «Perfect Moments» haben wir 2008 geschaffen und uns damit 2009 nochmals intensiver auseinandergesetzt. Wir wollen allen unseren Kunden sowie Ihnen, liebe Aktionärinnen und Ak­­tio­- näre, diese perfekten Momente auf Reisen mit Kuoni in ihren unterschiedlichsten Facetten ermöglichen. Gleichzeitig haben wir 2009 in einem äusserst schwierigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umfeld hart gearbeitet und mit besonderem Engagement die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der Kuoni-Gruppe gestellt. Bereits 2008 leitete Kuoni eine der umfangreichsten Wandlungen seiner Geschichte ein. Auch auf dem Hintergrund der seit Jahrzehnten schwersten weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise beschleunigte Kuoni 2009 diese Veränderungen. Wir handelten antizyklisch und proaktiv. Wir nutzten das Geschäftsjahr 2009, um uns noch eindringlicher zu hinterfragen, unsere Organisation zu analysieren, um danach zu entscheiden und um nachhaltig zu handeln. Mit dem Ziel, 2010 und 2011 überdurchschnittlich vom erwarteten wirtschaftlichen Aufschwung profitieren zu können. Ende Januar 2009 wurde ein ausserordentliches Investitions- und Kostensenkungsprogramm über die nächsten drei Jahre mit Investitionen in der Höhe von insgesamt CHF 106 Mio. gestartet, um die Kosten zu senken. Dabei wurden Schlüsselinitiativen in den Bereichen des elektronischen Vertriebskanals, des globalen Marketings und Brandings sowie der Kompetenz- und Effizienzsteigerung bei den Mit­ arbeitenden gestartet. Im Berichtsjahr wurden dafür CHF 30 Mio. aufgewendet.

Als Teil des ausserordentlichen Investitions- und Kostensenkungsprogramms wurde Ende September 2009 eine grundlegende Reorganisation der Konzernstruktur angekündigt. Dabei wird die KuoniGruppe von einer dezentralen Organisation in eine funktionale globale Struktur überführt. Die neue Organisation fokussiert einerseits auf Marketing und Verkauf, andererseits auf eine neue globale Einkaufsund Produktionseinheit. Ab 2010 werden mit dieser Struktur substanzielle Einkaufsvorteile sowie in allen unseren Kernmärkten eine Konzentration auf den Verkauf erreicht, die sich positiv auf die Ergebnisse auswirken werden. Die neue Konzernstruktur ermöglicht Kosteneinsparungen. Gleichzeitig können internationale Produkte und Services angeboten werden. Die Reorganisation wird bis Mitte 2010 abgeschlossen sein. Damit ver­ bunden ist auch unsere neue Berichtsstruktur, die eine verbesserte Transparenz gewährleistet. Die Divi­- sionen Marktregionen Nord und Süd ersetzen die bisherige Aufteilung der Strategischen Geschäftsdivisionen Style und Smart. Die Division Destinations (Destination Management) bleibt bestehen. Wir erläutern Ihnen die neue Konzernstruktur detaillierter in diesem Marktbericht auf Seite 21. Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise, die sich im 4. Quartal 2008 abzeichnete, traf 2009 die gesamte Tourismusindustrie hart. Tief greifende Rezessionen, teilweise verstärkt durch lokale Immobilienkrisen, führten zu negativen Konsumentenstimmungen. Die Nachfrage nach Reisen ging markant zurück. Gleichzeitig veränderten die Konsumenten in praktisch allen Märkten ihre Buchungsgewohnheiten. Sie entschieden sich später als in den Jahren zuvor, eine Reise zu buchen, und traten ihre Ferien kurzfristig an. Die Reduktion der Flugrisiken durch den strategischen Entscheid, Edelweiss Air im Jahr 2008 zu verkaufen, wirkte sich hingegen positiv auf die Ergebnisse 2009 aus. Im Zusammenhang mit der Krise kam es an den Währungsmärkten weiterhin zu überdurchschnittlichen Wertverlusten gegenüber dem Schweizer Franken. Diese Währungsschwankungen wirkten sich zusätzlich negativ auf die Ergebnisse aus.


M a r k t ber icht 2009

pet er rot h w ell

henning boysen

Chief Executive Officer

Pr채sident des Verwaltungsrates

9


10

Die für Kuoni wichtigsten Währungen wie das britische Pfund (– 14.8 %), die schwedische Krone (– 13.6 %), die norwegische Krone (– 10.3 %), der Euro (– 4.8 %) und die indische Rupie (– 9.9 %) verzeichneten gegenüber dem Vorjahr bedeutende Wertverluste. Lediglich der amerikanische Dollar lag auf Vorjahresniveau. 2009 geht auch als Jahr in die Geschichte ein, in welchem die Welt nach längerer Zeit wieder mit einer Pandemie konfrontiert wurde. Im April 2009 brach in Mexiko die sogenannte Schweinegrippe aus. Sie breitete sich sehr schnell über alle Kontinente aus, sodass die Weltgesundheitsorganisation WHO im Juni 2009 die höchste Pandemiestufe 6 ausrief. In unserer mobilen und medialen Informationswelt führte diese erste Welle der Schweinegrippe zu grossen Verunsicherungen bei den Konsumenten. Der Nachfragerückgang insbesondere in Asien, Europa und den USA hatte starke negative Auswirkungen auf die Touristikindustrie. Unter Berücksichtigung dieser schwerwiegenden äusseren Einflüsse ist es erfreulich festzustellen, mit mit welchem Engagement sich das Management und die Mitarbeitenden täglich operativ den Herausforderungen stellten. Gleichzeitig gestalteten sie auch die Veränderungen hin zu Kuonis Zukunft aktiv mit. Dies ist eine besondere Leistung, auf die wir stolz sind. In Anbetracht der zahlreichen widrigen äusseren Einflüsse erzielte die Kuoni-Gruppe 2009 ein befriedigendes Ergebnis. Im Geschäftsjahr 2009 wurde ein Nettoerlös von CHF 3 894 Mio. erwirtschaftet. Dies entspricht einem Rückgang um 19.8 % gegenüber dem Vorjahr. Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf CHF 15.1 Mio. (– 89.9 %). Das bereinigte Betriebsergebnis (underlying EBIT) lag bei CHF 45.3 Mio. Dies ist das operative Ergebnis ohne die Kosten für das Investitions- und Kostensenkungsprogramm. Dass das herausfordernde Geschäftsjahr 2009 mit einem positiven Betriebsergebnis (EBIT) abgeschlossen werden konnte, ist erfreulich. Das Konzernergebnis lag bei CHF 1.6 Mio. Der deutliche Rückgang ist in erster Line auf das tiefere

operative Ergebnis sowie zusätzlich auch auf das sehr tiefe Zinsniveau zurückzuführen, sodass kaum Finanz­- erträge realisiert werden konnten. Der Nettoerlös 2009 von CHF 3 894 Mio. beinhaltet eine organische Nettoerlösentwicklung von – 14.8 %, Akquisitionen trugen mit 0.7 % zum Nettoerlös bei, während die teilweise sehr negativen Währungs­ ein­flüsse den Nettoerlös mit 5.7 % belasteten. Der Bruttogewinn belief sich 2009 auf CHF 808 Mio. (– 23.5 %). Die Bruttogewinnmarge reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr von 21.8 % auf 20.8 %. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung am 20. April 2010 für das Geschäftsjahr 2009 die Ausrichtung einer Dividende von CHF 1.60 pro Namenaktie A und CHF 8.00 pro Namenaktie B. Diese Ausschüttung kompensiert die im Vorjahr, aufgrund der unsicheren Aussichten, gekürzte Dividende. Zum positiven operativen Betriebsergebnis (EBIT) der Kuoni-Gruppe haben alle Divisionen, insbesondere die Märkte Norwegen, Schweden, Grossbritannien, Frankreich, Indien und Destination Management beigetragen. In allen Märkten wurden grosse Anstrengungen unternommen, um auch die Kosten in Einklang mit dem Nettoerlösrückgang zu bringen. Bemerkenswert sind dabei auch freiwillige Massnahmen des Managements und der Mitarbeitenden, seien es Lohnverzichte oder unbezahlte Urlaube. Auch die Konzernleitung und der Verwaltungsrat verzichteten 2009 in gleichem Verhältnis auf einen Teil ihrer Gehälter respektive Honorare. Zur Stärkung der finanziellen Situation und um für die Zukunft gerüstet zu sein, platzierte die Kuoni Reisen Holding AG im Oktober 2009 eine 3 %-Anleihe über CHF 200 Mio. mit einer Laufzeit von vier Jahren. Die Anleihe konnte innerhalb kurzer Zeit platziert werden, was die solide Finanzlage der Kuoni-Gruppe widerspiegelt. In der neuen Konzernstruktur zählen zur Division Marktregion Süd die Märkte Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien, Indien und Hongkong/China.


M a r k t ber icht 2009

Alle Märkte wurden negativ durch die Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die Auswirkungen der Schweinegrippe beeinflusst. Der Markt Schweiz erwirtschaftete 2009 einen Netto­ erlös von CHF 821 Mio. Der Rückgang betrug 20.1 %. Zusätzlich zu den äusseren Einflüssen wurde auch we­- gen des tieferen Preisniveaus durch Neuverhandlungen der Hotelpreise und wegen der Reduktion der Flugka­ pazitäten ein tieferer Nettoerlös als im Vorjahr erzielt. Die 2008 erfolgreich neu positionierte Pauschalreise­ marke Helvetic Tours übernahm im Berichtsjahr erneut eine Pionierrolle in der Schweizer Reisebranche. Für die Wintersaison 2009/10 wurde erstmals ein Badeferienkatalog ohne gedruckte Preisliste veröffentlicht. Konsumenten profitieren von tagesaktuellen Reisepreisen. Im Bereich Südeuropa sind neu die Märkte Frankreich, Italien und Spanien zusammengefasst. Der Nettoerlös sank um 30.5 % auf CHF 374 Mio. Auch veränderte Reisegewohnheiten zugunsten der Kurz- und Mittelstrecke führten zu einem Nachfragerückgang. Kuoni ist in diesen Märkten ein Premiumanbieter für Langstreckenreisen. Zum Bereich Asien zählen die Märkte Indien und Hongkong/China. Der Nettoerlös belief sich auf CHF 267 Mio. (– 12.4 %). Der Rückgang ist im Wesent­ lichen auf den Wertverlust der indischen Rupie ge­ genüber dem Schweizer Franken zurückzuführen. Im Markt Indien konnte sich der Nettoerlös in Lokalwährung auf Vorjahresniveau halten. Dazu beigetragen hat vor allem das erneute Wachstum von VFS Global. VFS Global übernimmt für Botschaften und Behörden sämtliche administrativen Aufgaben für die Visa-Erteilung. In der Division Marktregion Nord sind neu die Märkte Skandinavien, Grossbritannien, Benelux, Russland sowie die Fluggesellschaft Novair und das Sport- und Familienresort Playitas zusammengefasst. Auch alle Märkte dieser Division waren von der Finanzund Wirtschaftskrise sowie den Auswirkungen der Schweinegrippe betroffen.

Skandinavien (Schweden, Norwegen, Dänemark, Russland, Novair und Playitas) erwirtschaftete einen Nettoerlös von CHF 1 012 Mio. Der Rückgang um 15.1 % ist vor allem auf negative Währungseinflüsse der schwedischen und norwegischen Krone gegenüber dem Schweizer Franken zurückzuführen. In Lokalwährung verzeichneten die Märkte Schweden und Norwegen erneut Rekord-Nettoerlöse, was in Anbetracht der wirtschaftlichen Umstände als sehr positiv bewertet wird. Die Ferienanlage Playitas auf Fuerteventura wurde im Berichtsjahr unter skandinavischer Führung zum modernsten Sport- und Fami­ lienresort der Kanarischen Inseln umgebaut. Die Zahl der Gäste, insbesondere aus Dänemark, stieg stark an. In Russland wurde die eingeleitete Restrukturierung weitergeführt. Die Märkte Grossbritannien und Benelux erwirtschafteten 2009 einen Nettoerlös von CHF 652 Mio. (– 20.9 %). Vor allem der starke Wertverlust des britischen Pfunds gegenüber dem Schweizer Franken belasteten das Ergebnis erheblich. Zusätzlich war Grossbritannien weiterhin stark von der Finanz- und Wirtschaftskrise betroffen. Die Division Destinations beinhaltet alle Aktivitäten im Bereich des Destination Managements. 2009 erzielte diese Division ein Nettoerlös von CHF 894 Mio. Der Rückgang um 18.8 % ist auch hier vorwiegend auf die genannten äusseren Einflüsse zurückzuführen sowie den nun fehlenden Nettoerlös nach dem Engagement für die Fussballeuropameisterschaft in 2008. Insbesondere in Asien waren die Konsumenten sehr stark durch die Ausbreitung der Pandemie verunsichert, was zu einem deutlichen Nachfragerückgang führte. 2009 tätigte die Kuoni-Gruppe im Vergleich zu den Vorjahren weniger Akquisitionen. Zwar prüften wir verschiedene Unternehmen, die strategisch unser Portfolio ergänzt hätten. Jedoch waren während der Finanz- und Wirtschaftskrise die Preiserwartungen von Verkäufer und Käufer aufgrund der guten Vorjahresergebnisse oft zu weit voneinander entfernt. Den weltweiten Expansionskurs der Kuoni-Gruppe wollen wir jedoch 2010 weiterführen und strategisch wichtige Akquisitionen vornehmen.

11


12

Eine bedeutende Akquisition wurde dennoch 2009 getätigt. Die Kuoni-Gruppe beteiligte sich mit rund 32 Prozent an Et-china.com International Holdings Limited (Et-china). Kuoni wurde damit grösster Einzelaktionär beim bedeutendsten südchinesischen Reiseanbieter. Mit dieser Beteiligung begann für Kuoni eine wichtige langfristige Partnerschaft in China. Ein Markt, der ein attraktives Wachstum verspricht. Dieser Ausbau der Aktivitäten in China könnte zu den grossen Meilensteinen der über 100-jährigen Geschichte von Kuoni gehören. Mittelfristig wird die Übernahme einer Mehrheit an Et-china angestrebt. In der Schweiz wurde im Berichtsjahr per 1. Januar 2009 der Reiseveranstalter Cotravel übernommen. Das Unternehmen zählt zu den führenden Schweizer Anbietern von hochwertigen Studienreisen mit Fachexperten. Per 1. Dezember 2009 übernahm Kuoni die gesamten Reiseaktivitäten des Touring Club Schweiz (TCS). Dazu zählen zehn Reisebüros sowie die Produktion von Reiseangeboten der Marke «Reisen TCS» für die Mitglieder dieses Mobilitätsclubs. Der effiziente Vertrieb von Reiseprodukten und Dienstleistungen zählt zu den wichtigen Herausforderungen eines global aktiven Unternehmens. Im Berichtsjahr wurde der Vertrieb im direkten Kundenkontakt weiter vorangetrieben. Neue Kuoni Flagship Stores wurden in Zürich und Mailand erfolgreich eröffnet. In Grossbritannien nahmen mehrere Highstreet Stores ihren Betrieb auf. Im Bereich der elektronischen Vertriebskanäle beträgt der Anteil der Internetbuchungen gruppenweit 16 %. Der Buchungsanteil der Callcenters lag 2009 bei ebenfalls 16 %. 53 % des Nettoerlöses wurden über den direkten Kundenzugang erwirtschaftet. Im Berichtsjahr wurden zahlreiche Webseiten von Grund auf erneuert. Die Struktur wurde basierend auf einer gemeinsamen Technologieplattform den verschiedenen Bedürfnissen der Reisenden angepasst. Das optisch frische Design mit Bildern und Videos inspiriert die Konsumenten zusätzlich für Reisen.

Innerhalb des Anfang 2009 gestarteten Investitionsund Kostensenkungsprogramms wird ein wesentlicher Teil der Mittel in IT-Projekte investiert. Die Vereinheitlichung unserer Buchungssysteme wurde im Berichtsjahr vorangetrieben. Dies wird zu deut­ lich reduzierten Betriebskosten führen. Das globale Buchungssystem wurde im November 2009 als erstes in Spanien eingeführt. Es wird nach und nach in weiteren Märkten in Betrieb genommen. Als global tätiges Unternehmen legt Kuoni besonders viel Wert auf verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln. Die gruppenweite Corporate Responsibility Strategie wurde 2009 sowohl in den Quellmärkten als auch in den Destinationen weiterentwickelt. Kuoni will wichtige Themen weiterhin proaktiv aufgreifen. Dazu gehören der Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung, die Sicherstellung von gerechten Arbeits­ bedingungen, die Verbesserung der Wassersituation in den Destinationen wie auch die Milderung der Konsequenzen des Klimawandels. Dazu schult Kuoni in den Destinationen seine Mitarbeitenden wie auch Leistungsträger und sensibilisiert seine Kunden für diese Themen. Im Berichtsjahr unterstützte Kuoni beispielsweise die internationale Schlauchboot-Expe­ dition auf dem Ganges in Indien von der Quelle bis zur Mündung. Damit wurde die Öffentlichkeit für Umweltthemen wie auch die touristische Entwicklung der Regionen entlang des Flusses sensibilisiert. Das Projekt wird in diesem Geschäftsbericht im separaten Brand Report näher beschrieben. Auszeichnungen sind Wertschätzungen und Anerkennungen für herausragende Leistungen. Dutzende nam­hafter Ehrungen in den einzelnen Märkten bestärken uns in unserem täglichen Engagement und in unserem Willen, Kuoni erfolgreich und nachhaltig zu gestalten. Dies ist uns auch 2009 gelungen. An der Generalversammlung 2009 wurde Verwaltungsratspräsident Henning Boysen als Verwaltungsrat für drei Jahre bestätigt und vom Verwaltungs­rat zum Präsidenten bestimmt. Auch Verwaltungsrat David Schnell wurde für drei weitere Amtsjahre wiedergewählt.


M a r k t ber icht 2009

Im Januar 2009 begann der erfahrene britische Touristikfachmann Peter Rothwell seine Aufgabe als neuer Chief Executive Officer (CEO) der KuoniGruppe. In seinem ersten Jahr bei Kuoni führte er das Unternehmen durch ein schwieriges, von widrigen äusseren Einflüssen geprägtes Jahr und schloss 2009 mit einem positiven Ergebnis ab. Er setzte Priori­ täten und entwickelte gemeinsam mit den Kollegen der Konzernleitung die neue, zukunftsweisende Konzernstruktur. Der Verwaltungsrat der Kuoni-Gruppe dankt Peter Rothwell, den Mitgliedern der Konzernleitung sowie allen Mitarbeitenden für ihr Engagement in einem besonders herausfordernden Geschäftsjahr 2009. Im Zusammenhang mit der Reorganisation der Kuoni-Gruppe schied Konzernleitungsmitglied Reto Wilhelm (in der Konzernleitung von 2002 bis 2009) aus dem Unternehmen aus. Wir danken Reto Wilhelm für sein Engagement. Er hat wesentlich zur erfolgreichen Weiterentwicklung der entsprechenden Geschäftsbereiche beigetragen. Zum neuen Mitglied der Konzernleitung wurde Leif Vase Larsen ernannt. Er leitet die Division Markt- region Nord. Der 46-jährige Däne ist seit zehn Jahren für Kuoni tätig und führte zuletzt sehr erfolgreich die Geschäftseinheit Skandinavien. Ein aufrichtiger Dank gilt auch Ihnen, liebe Aktionärinnen und Aktionäre. Ein Dank für Ihr anhaltendes Vertrauen, Ihre Treue und Ihre Unterstützung im abgelaufenen Jahr 2009. Wir blicken auf ein aussergewöhnliches Krisenjahr zurück, das Sie und auch uns täglich forderte. Wir sind überzeugt, mit der 2009 eingeleiteten Reorganisation und Restrukturierung der Kuoni-Gruppe das Unternehmen nachhaltig zu stärken. Dies ermöglicht uns weiteres Wachstum, ein effizientes Kostenmanagement und verbesserte Profitabilität. Zunächst gilt es jedoch auch 2010 die anhaltend negativen äusseren Einflüsse der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise zu bewältigen. Die aktuellen Buchungszahlen der Kuoni-Gruppe für das

Veranstaltergeschäft bestätigen den Aufwärtstrend. Eine weitere Zunahme der Nachfrage nach Reisen erwarten wir in der zweiten Hälfte 2010. Der Kuoni-Geschäftsbericht wurde 2008 vollständig neu gestaltet und dem neuen Erscheinungsbild von Kuoni und seinen Unternehmenswerten angepasst. Dafür haben wir von Ihnen, liebe Aktionärinnen und Aktionäre, viel Lob erhalten. Darüber haben wir uns gefreut. Gleichzeitig wurde der Kuoni-Geschäftsbericht im letzten Jahr erstmals mit bedeutenden internationalen und nationalen Auszeichnungen als gesamtbester und optisch schönster Geschäftsbericht geehrt. Auch diese Auszeichnungen bestärken uns in unserem Ziel, die erfolgreiche Position Kuonis als globaler Leader im Premium- und Spezialistengeschäft und als eigenständiges Unternehmen weiter auszubauen. Wir hoffen, Sie werden auch im Geschäftsbericht 2009 viel Wissenswertes, Informatives und Schönes wiederfinden. Unser Anspruch für 2010, Ihnen «Perfect Moments» näher zu bringen, führen wir auch mit dieser Ausgabe des Kuoni-Geschäftsberichts weiter. Wir tun dies mit Hingabe und aus der Überzeugung heraus, um Ihnen gerade in einer Zeit voller Veränderungen, unsere Entscheide, unser Handeln und unser Gestalten der Zukunft noch besser erklären zu können. Wir sind zudem überzeugt, dass die Kuoni-Gruppe weiterhin die laufenden Herausforderungen wie auch die hochgesteckten Ziele erfolgreich meistern und erreichen wird. Mit der seit langer Zeit ersten grundlegenden Reorganisation der Kuoni-Gruppe investieren wir substanziell in eine nachhaltige und erfolgreiche Zukunft Kuonis.

Henning Boysen Peter Rothwell Präsident des Verwaltungsrates Chief Executive Officer

13


Organisation

18 20 21 22 16

Business-Modell Verwaltungsrat Konzernstruktur Neue Konzernorganisation Konzernleitung


16

Business-Modell – Ferienreisen und Destination Management

Die Geschäftsaktivitäten der Kuoni-Gruppe konzentrieren sich auf die beiden Geschäftsbereiche Ferien­reisen und Destination Management. Der Bereich Ferienreisen beinhaltet das Premium-, Spezialistenund Mainstreamsegment. Im Berichtsjahr hatten Ferienreisen einen Anteil von 78 % am gruppen­ weiten Nettoerlös. In der Geschäftsaktivität Destination Management ist Kuoni Marktführer in den USA, in Indien und Ostafrika und zählt in Europa, Südostasien, Südafrika, in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Australien zu den bedeutendsten Anbietern. Der Nettoerlös-Anteil des Destination Managements betrug im Berichtsjahr 22 %. Die beiden Geschäftstätigkeiten sind in eine Unternehmensstrategie der geringen Vertikalisierung integriert. Das heisst, dass Kuoni praktisch keine festen Anlagen wie Flugzeuge, Schiffe oder Hotels besitzt. Der Anteil der variablen Kosten beträgt 79 %.

Märkten zu den kompetentesten Spezialisten für die entsprechenden Zieldestinationen oder Ferienarten. Auch hier steht die persönliche Beratung im Vordergrund, um spezielle Kundenbedürfnisse massgeschneidert organisieren zu können. Ferienreisen im Mainstreamsegment bietet Kuoni in der Schweiz und in Skandinavien an. Dazu zählen beispielsweise bekannte Reisemarken wie Helvetic Tours (Schweiz), Apollo (Schweden, Norwegen, Däne­mark) oder auch Falk Lauritsen (Dänemark). Diese Angebote richten sich an preisbewusste Kun­den, die einfach buchbare Reisen, meist als Pauschalreisen, zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis wünschen. Diese Reisen sind weniger beratungs­ intensiv undwerden zunehmend über das Internet oder Callcenter gebucht. Der Trend nach günstigen, aber dennoch qualitativ hochwertigen Hotelan­ ge­boten an Badeferiendestinationen hat sich im Berichtsjahr nochmals verstärkt, da diese Angebote aufgrund der weltweiten Finanz- und Wirtschafts­ krise vermehrt nachgefragt wurden.

Ferienreisen Reisen im Premiumsegment fokussieren auf Hochwertigkeit und werden unter der Marke Kuoni angeboten. Diese Reisen sind individuell gestaltet und bestechen durch einen erstklassigen Kundenservice. Dieser beinhaltet nicht nur die Buchung von Flügen und Hotels, sondern nimmt sich auch allen Annehmlichkeiten wie Limousinentransfers, Restaurantre­servationen, Tickets für kulturelle Veranstaltungen usw. an. Concierge-Services in der Schweiz, Grossbritannien, Frankreich, Italien und Spanien erfüllen Kunden mittels persönlicher Beratung jegliche massgeschneiderten Wünsche im Luxusbereich. Im Spezialistensegment bieten kompetente Unternehmen unter ihren eigenen, meist langjährigen und bekannten Markennamen hochwertige Reisen und Services an. Diese Nischenanbieter zählen in ihren

Sowohl die individuellen Reisen als auch die pauschalen Ferienangebote wurden im Berichtsjahr durch das Touroperating eingekauft, zusammengestellt und mit verschiedenen Services angereichert. Da Kuoni über ein weltumspannendes Netz an Niederlassungen im Bereich Destination Management verfügt, profitiert der Bereich Ferienreisen vom Wissen und von der Erfahrung der Destinationsspezialisten. Mit diesem Geschäftsmodell beeinflusst und gestaltet Kuoni die ganze Wertschöpfungskette. Mit Änderung der Konzernstruktur von einer dezentralen in eine funktionale globale Organisation werden ab dem laufenden Jahr Einkauf und Produktion global durch eine neue Einheit ausgeführt (siehe Kapitel «neue Konzernorganisation» ab Seite 20). Die Ferienreisen und Dienstleistungen werden über verschiedene Vertriebskanäle angeboten. Dazu


Orga nisat ion

zählen einerseits die Reisebüros und andererseits das Internet und die Callcenter. Bei den Reisebüros stehen sowohl eigene Filialen als auch Drittanbieter (Agenten) zur Verfügung. Zusätzlich wurden im Berichtsjahr, beispielsweise in Grossbritannien, mobile, persönliche Reiseberater (Personal Travel Consultants) eingesetzt, die die Kunden zu Hause oder am Arbeitsplatz besuchen und beraten. Unterstützt werden die Vertriebskanäle durch Marketing und Kommunikation. Kuoni will seine Produkte über jene Vertriebskanäle anbieten, die die Konsumenten selbst wünschen. Dabei wird auch den gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung getragen. Während bei individuellen Reisen der persönliche Kontakt und die kompetente Beratung in Reisebüros wichtig sind, hat bei einfach buchbaren Reisen das Internet einen wichtigen Stellenwert. 2009 wurden 16 % des gesamten Netto- erlöses über Internet verkauft, 21 % über eigene Filialen, 16 % über Callcenter und 47 % über Agenten. Kuoni verfügt somit für den Verkauf einer Mehrheit seiner Reisen über den direkten Kundenzugang (53 %). Ziel ist es, den Anteil der verkauften Reisen im Direktvertrieb, sei es über eigene Reisebüros oder über Internet und Callcenter, weiter zu steigern.

Destination Management Kuoni verfügt über ein umfassendes Netz von über 80 Verkaufs- und Destination-Management-Organisationen, die Reiseveranstaltern, Agenturen, Eventund Incentiveorganisationen, Kongressveranstaltern sowie Reedereien Landleistungen in vielen Destinationen weltweit anbieten. Dazu hat Kuoni Hotels auf allen Kontinenten unter Vertrag, die über entsprechende Kapazitäten verfügen. Zudem werden weitere lokale Dienstleistungen wie Transfers, Ausflüge und speziell organisierte Rahmenprogramme angeboten. Nebst Gruppenreisen werden auch Individualreisende bedient, wobei die Landarrangements für Individual-

M a r k t ber icht 2009

reisende vermehrt über das eigene Onlinesystem (Kuoni Connect) an Reiseveranstalter, Agenten und Broker (darunter zahlreiche Online-Hotelportale) verkauft werden. Diese neue, benutzerfreundliche Onlineplattform wurde im Herbst 2009 in Betrieb genommen. Sie ermöglicht es den Agenturen weltweit auf das bei Kuoni unter Vertrag stehende Hotelportfolio zuzugreifen und unkompliziert Buchungen zu tätigen. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit Swiss International Air Lines bietet Kuoni seit März 2009 auf der Webseite von Swiss über 15 000 Hotels weltweit an und wickelt die Buchungen ab. Damit konnten bereits zahlreiche neue Kunden in neuen Märkten erreicht werden. Das Destination Management ist zudem im attraktiven MICE-Geschäft aktiv und organisiert Meetings, Incentives, Konferenzen und Events. Hier profitieren die Kunden von der herausragenden Kompetenz in der Organisation von Landleistungen in Kombination mit der Erfahrung im Projektmanagement, was massgeschneiderte Kundenlösungen ermöglicht. Das Destination Management hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Bereich des Geschäftsmodells mit weiterhin grossem Wachstumspotenzial entwickelt und leistet einen wesentlichen Beitrag zum Gesamtergebnis.

17


18

Verwaltungsrat

Henning Boysen Präsident

Präsident des Verwaltungsrates der Global Refund Group, Nyon; Präsident des Verwaltungsrates der APODAN NORDIC AS, Kopenhagen; Präsident des Stiftungsrates, Nachdiplom Studienlehrgänge, der Copenhagen Business School; Mitglied des Verwaltungsrates der Transcom Worldwide SA, Luxemburg; Mitglied des Beirates der Ecole hôtelière de Lausanne (EHL), Lausanne. Gewählt bis 2012.

Henning Boysen ist seit 2003 im Verwaltungsrat von Kuoni tätig. 2006 ist der Däne vom Verwaltungsrat zu dessen Präsident gewählt worden. Nach seinem Wirtschaftsstudium begann er seine Karriere als Management Consultant bei Booz, Allan & Hamilton. 1975 stieg er bei SAS Service Partner zunächst als Project Manager ein, wurde dann Chief Financial Officer und später Executive Vice-President Catering. Nach weiteren Stationen als Chief Operating Officer (COO) bei Saudia Catering und als Präsident von Aero-Chef A/S war er von 1996 bis 2004 Verwaltungsratspräsident und CEO bei Gate Gourmet International, von 2004 bis 2005 stellvertretender Präsident. Während dieser Zeit als Präsident und CEO war Gate Gourmet von einem mittelgrossen europäischen zu einem globalen Unternehmen gewachsen.

Wolfgang Beeser Vizepräsident

Präsident des Verwaltungsrates der DAMARE S.R.L., Mailand. Gewählt bis 2010.

Der deutsche Tourismusexperte und Industrieökonom Wolfgang Beeser war von Januar 2004 bis Ende 2005 CEO der Thomas Cook AG und verfügt über 40 Jahre Erfahrung in der Touristik. Wolfgang Beeser begann seine Karriere 1967 im Tourismus bei Neckermann Reisen und übernahm 1977 die Leitung des weltweiten Neckermann-Hotel­ ein­­kaufs. 1994 wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsführung des von Neckermann auf NUR Touristic umbenannten Reiseunternehmens ernannt. Von 1997 bis 1999 leitete er als gleichberechtigtes Vorstandsmitglied den damals noch C & N Touristic benannten Thomas-Cook-Konzern. 2002 wurde Beeser zum Mitglied des Verwaltungsrates von Kuoni gewählt, aus dem er aufgrund seiner Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden der Thomas Cook AG Ende 2003 zurücktrat. 2007 kehrte er – nun als Vizepräsident – wieder in den Kuoni-Verwaltungsrat zurück.

Heinz Karrer

CEO der Axpo Holding AG, Baden; Präsident des Verwaltungsrates der Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG, Dietikon; Präsident des Verwaltungsrates der Axpo AG, Baden; Präsident des Verwaltungsrates der Centralschweizerischen Kraftwerke AG, Luzern; Mitglied des Verwaltungsrates der Resun AG, Aarau; Mitglied des Verwaltungsrates der Swissgrid AG, Laufenburg. Gewählt bis 2011.

Der Schweizer Heinz Karrer ist seit 2002 CEO der Axpo Holding AG, dem führenden Schweizer Energieunternehmen. Karrer begann seine Karriere 1985 nach dem Studium der Nationalökonomie an der HSG in St. Gallen als Geschäftsführer des Verbandes der Schweizer Sportartikel-Industrie. Von 1987 bis 1992 war er geschäftsführender Direktor der Intersport Schweiz AG und von 1992 bis 1995 Vorsitzender der Geschäftsleitung der Intersport Holding AG. Anschliessend war er bis 1997 beim Medienhaus Ringier tätig, zuletzt als Vorsitzender der Unternehmensleitung Ringier Schweiz und Mitglied der Konzernleitung der Ringier AG. Von 1998 bis 2002 leitete Karrer die Division Marketing & Sales von Swisscom und war auch Mitglied der Konzernleitung. Er ist seit 2007 im Kuoni-Verwaltungsrat.


Orga nisat ion

M a r k t ber icht 2009

19

John Lindquist

Senior Advisor der Boston Consulting Group, London; Mitglied des Verwaltungsrates der Intourist, Moskau; Mitglied des Verwaltungsrates von VisitBritain, London. Gewählt bis 2011.

Der in London wohnhafte amerikanisch-britische Doppelbürger John Lindquist machte an der Princeton University seinen Wirtschaftsabschluss und danach einen MBA an der Harvard University. Anschlies­ send startete er 1974 bei The Boston Consulting Group (BCG) als Consultant. 1981 wurde er zum Partner des Unternehmens und 1993 zum Senior Partner und Managing Director ernannt. Mit über 25 Jahren globaler Beratungserfahrung in den Bereichen Strategie und Transformationsprogramme von Airlines, Hotels, Touroperators und staatlichen Tourismusorganisationen, war er ein führender Berater der auf Reisen und Tourismus spezialisierten Abteilung von BCG. Seit 2004 ist Lindquist Senior Advisor bei der BCG und seit 2007 im Kuoni-Verwaltungsrat. Er ist zudem Verwaltungsrat bei Intourist, dem grössten Reise- und Tourismusunternehmen in Russland sowie bei VisitBritain, der Tourismusorganisation Grossbritanniens.

David Schnell

Business Consultant; Mitglied des Stiftungsrates der Kuoniund Hugentobler-Stiftung, Zürich; Präsident des Verwaltungsrates der IFBC AG, Zürich; Vizepräsident des Verwaltungsrates der ELMA Electronic AG, Wetzikon; Mitglied des Verwaltungsrates der AlpTransit Gotthard AG, Luzern; Mitglied des Verwaltungsrates der Kardex AG, Zürich; Mitglied der Sanktionskommission der SIX Swiss Exchange AG, Zürich. Gewählt bis 2012.

Der diplomierte Schweizer Betriebsökonom David Schnell bringt seit 2002 sein fundiertes Wissen und seine grosse Erfahrung in den Kuoni-Verwaltungsrat ein. Von 1985 bis 1997 war er zuerst Chief Financial Officer (CFO) und Mitglied der Konzernleitung bei ELCO Looser Holding AG, später wurde er im gleichen Unternehmen zum Chief Operating Officer (COO) ernannt und war Mitglied des Verwaltungsrates. Im Jahr 1997 wechselte David Schnell als CFO und Mitglied der Konzernleitung zum Telekommunikationsunternehmen Swisscom AG in Bern und war dort bis 2002 tätig. Seit 2002 ist David Schnell selbstständiger Unternehmensberater und in unterschiedlichen Unternehmen als Verwaltungsrat aktiv.

Annette Schömmel

Gründerin und Vizepräsidentin des Verwaltungsrates der arthesia AG, Zürich und Los Angeles; Managing Director der arthesia AG, Zürich und Los Angeles. Gewählt bis 2010.

Die deutsche Unternehmerin ist seit 2004 Mitglied des Kuoni-Verwaltungsrates. Nach ihrem Studium in Volkswirtschaft, Germanistik und Kommunikationswissenschaft arbeitete sie bei verschiedenen renommierten Werbeagenturen und war später Produzentin von TV- und Filmproduktionen in Hamburg und Berlin. 1994 gründete Annette Schömmel das creative think lab arthesia AG mit Sitz in Zürich und Los Angeles, wo sie auch als Vizepräsidentin Teil des Verwaltungsrates ist.

RayMond Webster

Mitglied der Institution of Electrical Engineers (MIEE), London; Mitglied des Verwaltungsrates der Pegasus Airlines, Istanbul; Mitglied des Beirates des SloanProgramms der Stanford Universität, Kalifornien; Mitglied der Royal Aeronautical Society (FRAeSoc), London. Gewählt bis 2010.

Der Neuseeländer Raymond D. Webster ist seit 2006 im Kuoni-Verwaltungsrat und wohnhaft in Grossbritannien. Er war von 1996 bis 2005 bei easyJet airline plc. tätig – ab dem Jahr 2000 als deren Chief Executive Officer. Zuvor arbeitete er bei Air New Zealand in diversen Funktionen, zuletzt als General Manager Strategic Planning. Er ist ausgebildeter Ingenieur der Canterbury University, New Zealand. Diese Ausbildung ergänzte er mit einem Master of Science in Air Transport Engineering des Cranfield Institute of Technology in Grossbritannien und einem Master of Business Management der Stanford Business School in den USA.

Stand 1. März 2010 Die detaillierten Lebensläufe der Mitglieder des Verwaltungsrates sind auch im Internet unter www.kuoni-group.com zu finden.


20

Konzernstruktur

Ceo P. rothwell

it & seConDary gooDs ProCUreMent B. Jokic

assUranCe ManageMent

HUMan resoUrCes

CorPorate CoMMUniCations

BranDing & MarKeting

DistriBUtion

F. Bertisch

a. Brochier

P. Brun

r. Masala

M. Dahlquist

CorPorate & BUsiness DeVeloPMent l. Pompeo

CorPorate resPonsiBility M. leisinger

nortHern region

soUtHern region

ProCUreMent & ProDUCtion

Destinations

FinanCe

l. V. larsen

s. leser

r. schafroth

r. schafroth

M. e. Katz

aPollo sWeDen

KUoni sWitzerlanD

HUB sWitzerlanD

Destination eUroPe

CorPorate Controlling

P. Kjellin

s. leser

t. goosmann

s. egli

r. Häsler

aPollo norWay

KUoni FranCe

HUB UK

Destination nortH aMeriCa

BUsiness Controlling

l. Berbu

e. Foiry

n. Delord

aPollo DenMarK

KUoni italy

HUB sCanDinaVia

J. lockhart

D. Ponzo

t. Filippopoulos

noVair

KUoni sPain

Destination asia PaCiFiC

Mergers & aCqUisitions

a. Fred

C. lopez

l. Matzig / l. Kuenzle

M. simeon

Ute MegaPolUs

KUoni inDia

inVestor relations

g. Bisgaard

z. Karkaria

Destination inDia/ soUtH asia

Playitas a. de la Presilla tönnesmann

J. rossmango Destination aFriCa/ Destination araBia/ sales m-east & IndIa y. noman

D. Deva

M. Bieri

l. Bienz

sales asia PaCiFiC & Usa

legal & CoMPlianCe

M. ng

o. Moeschler

m. neff

KUoni ConneCt

J. edmunds

i. Walter

KUoni BenelUX

KUoni BelgiUM

FinanCe & it

r. Broekhoven

P. Weymans

t. Peyer

stand 1. märz 2010

CorPorate treasUry

KUoni CHina

KUoni UK

Konzernleitung

M. Müller


Orga nisat ion

M a r k t ber icht 2009

21

Neue Konzernorganisation – Stärkerer Kundenfokus durch funktionale Struktur

Ende September 2009 kündigte die Kuoni-Gruppe eine neue, kundenorientierte Konzernstruktur an. Diese überführt die Kuoni-Gruppe von einer dezentralen Organisation in eine funktionale glo­ bale Struktur. Diese Veränderungen sind Bestandteil des Anfang 2009 gestarteten Investitions- und Kostensenkungsprogramms. Die neue Struktur umfasst die beiden Divisionen Marktregion Nord und Marktregion Süd sowie neu die Einkaufs- und Produktionseinheit für beide Marktregionen. Destinations (Destination Management) bleibt als globale Division bestehen. Die Neuorganisation fokussiert einerseits auf Marketing und Verkauf und andererseits auf eine globale Einkaufsund Produktionskraft. Die neue Organisation ist an das bestehende Modell von Kuoni Skandinavien angelehnt, das sich als sehr effizent und effektiv erwiesen hat. Um Skaleneffekten, einer verbesserten Effizienz sowie einer breiteren Produktepalette und den unterschiedlichen Anforderungen innerhalb der Kuoni-Gruppe Rechnung zu tragen, wurde das Modell sinnvoll angepasst. Die funktionalen, global organisierten Bereiche wie Finanzen, IT, Human Resources, Branding & Marketing und Distribution tragen zudem neu auch operativ und strategisch Verantwortung. Mit der neuen Organisation wird eine schnellere Umsetzung der bisherigen Wachstumsstrategie mit einem Asset-Light-Markenportfolio (kaum Besitz von festen Anlagen wie Flugzeuge, Schiffe oder Hotels) ermöglicht, zumal auch die geplanten konzernweiten Projekte effizienter umgesetzt werden können. Die neue Konzernstruktur ist seit langer Zeit die erste grundlegende Reorganisation der Kuoni-Gruppe. Ein verstärkter Kundenfokus, weiteres Wachstum, ein effizientes Kostenmanagement sowie verbesserte Profitabiliät sind die Kernpunkte. Damit wird die bisherige divisionale Struktur nach Reisearten (Style/ Smart) aufgehoben.

Divisionen Marktregionen Nord und süd mit starker kundenorientierung Die Division Marktregion Nord beinhaltet die Märkte Schweden, Norwegen, Dänemark, Grossbritannien, Benelux, Russland sowie die skandinavische Fluggesellschaft Novair und das Ferienresort Playitas

auf Fuerteventura. In der Division Marktregion Süd sind die Märkte Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien, Indien und Hongkong/China enthalten. Die einzelnen Ländereinheiten sind für das Marketing und den Verkauf verantwortlich. Den Einkauf und die Aufbereitung von Landleistungen übernimmt die neue globale Einkaufs- und Produktionseinheit. Lokalspezifische Geschäftsprozesse wie die Steuerung und den Einkauf von Flugleistungen verbleiben grundsätzlich in den Marktregionen.

einkaufs- und produktionsEinheit für alle marktregionen Die neue Einkaufs- und Produktionseinheit beinhaltet verschiedene Produktekategorien (Feriendestinationen), welche für den Einkauf und die Aufbereitung von Landleistungen an den verschiedenen Ferienzielen weltweit zuständig sind. Die Produkte und Dienstleistungen werden von den einzelnen Märkten gemäss ihren Verkaufsbedürfnissen in Zusammenarbeit mit der neuen Einkaufs- und Produktionsdivision ausgewählt. Die Einheit besteht aus drei Expertenzentren, die sich in Zürich, Dorking (Grossbritannien) und Stockholm befinden. Jedes dieser Zentren ist für klar zugeteilte Destinationen und/oder Reisearten zuständig. Die Konzentration dieser Aufgaben ermöglicht der KuoniGruppe, ihr Einkaufspotenzial stärker zu nutzen sowie ihre Erfahrung und Kompetenz innerhalb des ganzen Unternehmens einzubringen.

division destinations als spezialist für landarrangements und mice-business Die Division Destinations beinhaltet das gesamte Destination Management und bleibt in ihrer Organisation unverändert. Destinations ist spezialisiert auf die Organisation und Beratung von Landarrangements für Gruppen- und Individualreisende, MICE (Meetings, Incentives, Conferences, Events) sowie Spezialtouren und Sportevents. Destinations produziert zu 15 % Angebote und Dienstleistungen, die innerhalb der Kuoni-Gruppe verwendet werden. 85 % der Kunden sind internationale Reiseveranstalter, Wiederverkäufer, Kongress- und Eventorganisationen sowie Individualreisende.


22

Konzernleitung

peter rothwell Chief Executive Officer Brite, geboren 1959 Nach einem Sprachstudium an der Universität von Oxford (UK) war Peter Rothwell ab 1982 als Marketing-, Product-, Purchaseund Sales-Manager bei verschiedenen britischen Reiseunternehmen tätig. 1995 übernahm er die Leitung der Airtours Holidays als Managing Director. 1998 stieg er zum CEO der Airtours UK Leisure Group auf. Danach war Peter Rothwell als COO der Thomson Travel Group sowie als CEO von TUI Nordeuropa verantwortlich. 2004 übernahm er zusätzlich die Verantwortung als Managing Director von TUI UK. 2006 wurde er zum COO der TUI AG Tourism ernannt und Mitglied der Konzernleitung, bevor er 2007 die Rolle als Deputy Chief Executive der TUI Travel PLC in London nach der Fusion mit First Choice übernahm. Seit 1. Januar 2009 ist Peter Rothwell CEO der Kuoni-Gruppe.


Orga nisat ion

M a r k t ber icht 2009

23


24

m a x e. k atz

Schweizer, geboren 1955

Chief Financial Officer

Nach seinem Studienabschluss als Betriebswirtschafter (FH) begann Max E. Katz seine berufliche Laufbahn 1978 als Brand Manager bei Unilever. Von 1981 bis 1987 war er als Regional Controller für Jacobs Suchard AG im In- und Ausland tätig, worauf er als Finanzdirektor und Mitglied der Geschäftsleitung zu Effems AG wechselte. 1991 übernahm er die Verantwortung als Finanzdirektor und Geschäftsleitungsmitglied bei der Hürlimann Holding AG. 1995 stiess er als Mitglied der Konzernleitung und Chief Financial Officer zu Kuoni. Im Jahr 2008 war Max E. Katz zusätzlich Sprecher der Konzernleitung.


Orga nisat ion

M a r k t ber icht 2009

stefan leser

Deutscher, geboren 1967

Executive Vice-President Southern Region, Chief Executive Officer Kuoni Schweiz

Nach einer betriebswirtschaftlichen Ausbildung mit Schwerpunkt Travel & Transportation begann Stefan Leser seine Karriere in unterschiedlichen Funktionen bei verschiedenen deutschen Reiseunternehmen. Nach seinem MBA-Abschluss an der Augusta State University of Georgia (USA) übernahm er 1999 als Executive Vice-President die Verantwortung für Business Development, Marketing and Sales bei Atraxis AG. Später wechselte er zur EDS und war zuletzt CEO der EDS Schweiz AG sowie im Vorstand für den Vertrieb in Zentral- und Osteuropa. Im Juli 2005 wechselte er zu Kuoni und übernahm als Mitglied der Konzernleitung die Verantwortung für den neu geschaffenen Bereich Corporate Development. Ab 2006 leitet er zudem die Geschäftseinheit Skandinavien und 2007 übernahm er die Leitung der Strategischen Businessdivision Smart sowie die Funktion als CEO Kuoni Schweiz. Im Lauf der Umstrukturierung der Kuoni-Gruppe 2009 wurde Stefan Leser zum Executive Vice-President Southern Region ernannt.

25


26

leif vase larsen

D채ne, geboren 1963

Executive Vice-President Northern Region, Chief Executive Officer Kuoni Skandinavien

Nach seiner Berufsausbildung bei Maersk Line und dem erfolgreichen Abschluss der Copenhagen Business School startete Leif Vase Larsen seine Karriere 1986 als Finanzanalyst bei Bull A/S. Zwischen 1990 und 1999 war er bei der d채nischen Reederei DFDS in verschiedenen Funktionen im Bereich Controlling und Finanzmanagement t채tig. Im Jahr 2007 absolvierte er einen Executive MBA an der University of Stockholm. Leif Vase Larsen ist seit Beginn bei Kuoni Skandinavien engagiert, die ersten sieben Jahre als Finanzdirektor und seit 2006 als CEO. 2009 wurde er zum Executive Vice-President Northern Region ernannt und gleichzeitig Mitglied der Konzernleitung.


Orga nisat ion

M a r k t ber icht 2009

rolf schafroth

Schweizer, geboren 1965

Executive Vice-President Procurement & Production, Chief Executive Officer Destination Management

Nach der Absolvierung der kaufmännischen Lehre und seinem Studienabschluss als Betriebswirtschafter (FH) arbeitete Rolf Schafroth von 1989 bis 1995 zunächst als Unternehmensberater bei Coopers & Lybrand in der Schweiz und in Grossbritannien. Anschliessend wechselte er als Unternehmensberater zu Deloitte & Touche, Schweiz, bevor er 1996 Leiter Controlling bei Kuoni Schweiz wurde. Bereits ein Jahr später wurde Rolf Schafroth Finanz- und IT-Chef der Strategischen Geschäftseinheit Incoming. 2003 übernahm er die Leitung von Incoming Europa, der grössten Incoming-Einheit der Kuoni-Gruppe, und 2006 die Gesamtverantwortung für die neu organisierte Geschäftseinheit Destination Management, welche sämtliche früheren IncomingEinheiten umfasste. 2007 wurde Rolf Schafroth als Mitglied der Konzernleitung zum Leiter der Strategischen Businessdivision Destination Management ernannt. Durch die Umstrukturierung der Kuoni-Gruppe 2009 übernahm Rolf Schafroth zusätzlich zur Leitung des Destination Managements die neue Funktion als Executive Vice-President Procurement & Production.

27


Berichterstattung

2009 – das Jahr der Finanz- und Wirtschaftskrise und der Pandemie 32 Kuoni-Gruppe 39 Auf einen Blick | Kuoni-Gruppe 40 Schweiz 43 Auf einen Blick | Schweiz 44 Südeuropa 45 Auf einen Blick | Südeuropa 46 Asien 47 Auf einen Blick | Asien 48 Skandinavien 49 Auf einen Blick | Skandinavien 50 Grossbritannien und Benelux 51 Auf einen Blick | Grossbritannien und Benelux 52 Destinations 55 Auf einen Blick | Destinations 30


30

2009 – das Jahr der Finanz- und Wirtschaftskrise und der Pandemie

Das Jahr 2009 war weltweit geprägt von der Finanz- und Wirtschaftskrise. Gleichzeitig führte der Ausbruch der Schweinegrippe in Mexiko zu einer Pandemie, die von der Weltgesundheitsorganisation WHO im Juni 2009 auf die höchste Stufe 6 gesetzt wurde. Die Auswirkungen waren in der Touristikindustrie weltweit spürbar. Die Kuoni-Gruppe war im Geschäftsjahr 2009 von diesen äusseren Einflüssen stark negativ beeinflusst. Aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise, die ihren Beginn in der Finanzbranche hatte, ging die Nachfrage nach Reisen im Premiumbereich überdurchschnittlich zurück. Verstärkt wurde dieser negative Einfluss durch tief greifende Rezessionen und durch ein negatives Konsumentenvertrauen

in allen Kuoni-Märkten. Aussergewöhnlich waren zudem die teilweise sehr starken Wertverluste der für Kuoni wichtigsten Währungen gegenüber dem Schweizer Franken. Dazu zählen vor allem das britische Pfund, die schwedische und norwegische Krone und die indische Rupie. Experten bezeichnen 2009 als Jahr mit der schwersten Wirtschaftskrise seit fast 80 Jahren. In der nebenstehenden Übersicht sind die Eckdaten (Bruttoinlandsprodukt, Arbeitslosenquote) der für die Kuoni-Gruppe wichtigsten Märkte sowie die welt­weiten Veränderungen der Reisetätigkeit 2009 gegenüber dem Vorjahr dargestellt.


ber icht er stat t ung

M a r k t ber icht 2009

BruttoInlandsProdukt (In %)  10 +8.7 8 +5.6

6 4 2 0 – 2

–1.5

–1.4 –2.3

– 4

–2.5

–3.6 –4.8

– 6

–4.3

–4.7

–4.8

–5.3

– 8 –8.7

– 10 CH

GB

Frankreich

Italien

Spanien Schweden Norwegen

NL

Russland

USA

Japan

Indien

China

arBeItslosenquote (In %)  

 2009   2008   20 18.1 16 12 8.0

8 4

9.4

9.3

8.3

7.8

5.1

4.3

3.3

3.5

0 CH

GB

Frankreich

Italien

Spanien

Schweden

Norwegen

Niederlande

USA

Japan

quelle: oeCd economic outlook (Januar 2010)

WÄHrunGsVerluste/-GeWInne  durchschnittliche Werte gegenüber Vorjahr  zum schweizer Franken (CHF)

INTERNATIONALE ANKÜNFTE IM TOURISMUS 2009 gegenüber dem Vorjahr Weltweit Europa amerika Mittlerer Osten Asien/Pazifik Afrika

– 4 % – 6 % – 5 % – 6 % – 2 % + 5 % quelle: unWto (schätzung für 2009)

Britisches Pfund (GBP)  schwedische krone (sek) norwegische krone (nok) euro (eur)  Indische rupie (Inr)  amerikanischer dollar (usd)

– 14.8 % – 13.6 % – 10.3 % – 4.8 % – 9.9 % + 0.3 % Quelle: Kuoni

31


32

Kuoni-Gruppe Positives Konzern­ergebnis in äusserst schwierigem Marktumfeld Nettoerlös in nie gesehenem Ausmass von externen Einflüssen betroffen Bilanz weiter sehr solide

Das Geschäftsjahr 2009 war für die Kuoni-Gruppe regionen- und marktübergreifend stark von den äusseren Einflüssen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise geprägt, welche im letzten Quartal des Vorjahres begonnen hatte. Der ökonomische Abschwung hat das Geschäft der Gruppe in einem noch nie gesehenen Ausmass mit synchronisiertem Effekt über alle Regionen hinweg getroffen. Im Ge- gensatz zu früheren Krisen, wie den Folgen der Terror- anschläge 2001, der Vogelgrippe oder SARS, hat die gegenwärtige Krise überregionalen und zugleich wesentlich tiefer greifenden Einfluss auf das Tourismusgeschäft. Das Konsumentenvertrauen und damit auch das Ausgabeverhalten haben seit Beginn der Krise unter der zunehmenden Angst vor Arbeitsplatzver- lust gelitten und die Reisebudgets limitiert. Die Nachfrage nach Reisen ging in diesem Zusammenhang markant zurück. Gleichzeitig hat sich das Buchungsverhalten stark geändert. Kunden buchten ihre Reisen kurzfristiger, mit der Tendenz zu kürzeren Aufenthalten und in geografisch näher liegenden Destinationen. Zusätzlich zu den ökonomischen Folgen der Finanzund Wirtschaftskrise hat die nach dem ersten Quartal des Berichtsjahres ausgebrochene Schweinegrippe die Sicherheit des Reisens in Frage gestellt. Auch wenn es keine behördlich verordneten Einschränkungen im Reiseverkehr gab, hatte die Schweinegrippe im Berichtsjahr einen deutlich negativen Einfluss auf das Geschäftsergebnis. Betroffen waren vor allem die Reisedestinationen in Nordamerika sowie das Reisegeschäft innerhalb und aus Asien heraus.

Die Nettoerlöse der einzelnen Märkte haben sich wie folgt entwickelt:

Im Zuge der Unsicherheiten am Kapitalmarkt wurden alle bedeutenden Währungen im Jahresdurchschnitt gegenüber dem Schweizer Franken erneut grössten­- teils stark abgewertet. Dies hat gerade bei internatio­ nalen Geschäftsmodellen wie dem Reisegeschäft der

NETTOERlÖsE DER MÄRKTE chF MiO. 2009

1 400 1 200

2008

1193 1012 894

800

Im Rahmen der Gruppenstrategie wurden auch 2009 zahlreiche Akquisitionsmöglichkeiten im Premiumund Spezialistensegment geprüft. Insgesamt wurden im Berichtsjahr drei Akquisitionen getätigt: Cotravel AG und das Reisegeschäft des Touring Club Schweiz (TCS) in der Schweiz sowie ein equity-konsolidierter Anteil von rund 32 Prozent an Et-china.com International Holdings Limited (Et-china) in China. Der Nettoerlös betrug im Berichtsjahr CHF 3 894 Mio. Dies entspricht einem Rückgang um 19.8 % gegenüber dem Rekordjahr 2008 (CHF 4 855 Mio). Die orga­- nische Nettoerlösentwicklung lag bei – 14.8 %. Nega­ tive Währungseffekte beeinflussten die konsolidierten Nettoerlöse mit – 5.7 %. Der Nettoeffekt aus Akquisitionen und Verkäufen trug positiv mit +0.7 % bei. Alle Märkte waren von den negativen äusseren Einflüssen der Finanz- und Wirtschaftskrise, und dem damit einhergehenden markanten Rückgang der Nachfrage nach Reiseprodukten betroffen. In einem stark intensivierten Wettbewerbsumfeld hatten breit erfolgte Preisnachlässe und Last-Minute-Angebote, vor allem im Bereich von Ferienreisen im Mainstreamsegment, negativen Einfluss auf die Bruttogewinnmarge. Durch intensive Nachverhandlungen der Einkaufskonditionen in allen Bereichen wurde dieser Effekt teilweise ausgeglichen. Die Kuoni- Gruppe erreichte im Berichtsjahr eine Bruttogewinnmarge von 20.8 % (2008: 21.8 %). Der Bruttogewinn erreichte CHF 808 Mio. (2008: CHF 1 056 Mio.). Trotz des markanten Einbruchs der Nachfrage weist die Kuoni-Gruppe im Berichtsjahr ein positives operatives Ergebnis aus. Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte CHF 15.1 Mio. Das um die Kosten des Investitions- und Kostensenkungsprogramms bereinigte Betriebsergebnis (underlying EBIT) resultierte bei CHF 45.3 Mio. Seit dem vierten Quartal 2008 haben die Einheiten der Gruppe die fixen Kosten merklich angepasst. Dies wurde durch strukturelle Änderungen aber auch dank vorübergehender Massnahmen wie Kurzarbeit sowie freiwilligem Lohnverzicht oder unbezahltem Urlaub erreicht.

1101

1028

1 000

Kuoni-Gruppe einen sehr starken Einfluss auf die konsolidierten Ergebnisse.

821

824

Die Aufwertung des Schweizer Frankens hatte einen negativen Einfluss von CHF 3.8 Mio. auf das Betriebsergebnis (EBIT).

652

600

539

400

374 267

200

304

0 schweiz

Südeuropa

Asien

skandinavien

gB & Benelux

Destinations

Das Konzernergebnis resultierte bei CHF 1.6 Mio. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr wurde neben dem niedrigeren operativen Ergebnis auch von einem signifikant tieferen Finanzergebnis beeinflusst. Aufgrund des sehr tiefen Zinsniveaus konnten im Berichtsjahr kaum Finanzerträge realisiert werden.


ber icht er stat t ung

Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung am 20. April 2010 die Ausrichtung einer Dividende von CHF 1.60 pro Namensaktie A und CHF 8.00 pro Namensaktie B. Diese Ausschüttung kompensiert die im Vorjahr aufgrund der unsicheren Aussichten gekürzte Dividende. Die Kuoni-Gruppe hat im September des Berichtsjahres die Einführung einer neuen Konzernstruktur bekanntgegeben. Die neue Organisation des Geschäfts ist Teil des Anfang 2009 gestarteten Investitions- und Kostensenkungsprogramms, das auf die Beschleunigung des Transformationsprozesses sowie die Verbesserung der Infrastruktur zielt. Im Rah­men der Neuorganisation der Konzernstruktur schafft die Kuoni-Gruppe eine funktionale globale Organi­ sation. In marktorientierten Verkaufseinheiten fokussiert sich Kuoni auf den kundennahen Absatz und zielt darauf ab, vertrauenswürdiger Ratgeber für seine Kunden zu sein. Durch den Aufbau einer neuen globalen Einkaufs- und Produktionseinheit wird die Gruppe ab 2010 materielle Vorteile im Einkauf erzielen, die sich nachhaltig auf das Konzern­ ergebnis auswirken werden. Die neue Berichtstruktur teilt sich in die Divisionen Marktregionen Nord und Süd, welche die bisherigen Divisionen Smart und Style ersetzen, sowie die Division Destinations, welche wie bisher bestehen bleibt. Die Division Marktregion Süd umfasst die Märkte Schweiz, Südeuropa und Asien. Sie erwirtschaftete im Berichtsjahr Nettoerlöse in der Höhe von CHF 1 462 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) resul­ tierte bei CHF 33.5 Mio. Der Markt Schweiz erwirtschaftete im Berichtsjahr Nettoerlöse in der Höhe von CHF 821 Mio. Dies entspricht 20.1 % weniger als im Vorjahr, wobei der im Herbst 2008 vollzogene Verkauf der Edelweiss Air negativ dazu beitrug. Die Akquisition der Cotravel AG wirkte sich 2009 mit CHF 5.8 Mio. Netto­- erlös positiv aus. Das im Dezember akquirierte Reise­ geschäft des Touring Club Schweiz (TCS) hat ein auf das Jahr gerechnetes Volumen von rund CHF 20 Mio. Das Geschäftsumfeld im Markt Schweiz war durchgängig geprägt von der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie den Auswirkungen der Schweinegrippe. Insbesondere der Trend zu kürzeren Distanzen und kürzeren Aufenthalten hatten Einfluss auf den Nettoerlös. In diesem Zusammenhang war das höhere Preissegment tendenziell stärker vom Nachfragerückgang betroffen als Reiseprodukte im günstigeren Segment. Die Spezialisten behaupteten sich im Berichtsjahr relativ erfolgreich. Insbesondere erwähnenswert sind Private Safaris (Ostafrika) und Dorado Latin Tours (Südamerika), welche die Nettoerlöse des Vorjahres

M a r k t ber icht 2009

übertrafen. Aufgrund des Verkaufs der Edelweiss Air, aber auch bedingt durch Überkapazitäten im Markt und starken Wettbewerb (insbesondere bei Last-Minute Angeboten) ging die Bruttogewinnmarge deutlich von 24.5 % auf 21.3 % zurück. Dank zahlreicher Kostenmassnahmen, darunter Kurzarbeit und freiwilliger Lohnverzicht des Kaders, trug der Markt Schweiz positiv mit CHF 1.5 Mio. zum Betriebsergebnis (EBIT) der Kuoni-Gruppe bei. Innerhalb der Einheit Südeuropa waren alle Länder­ gesellschaften stark von der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie den Auswirkungen der Schweinegrippe betroffen. Der Rückgang der Nettoerlöse gegenüber dem Vorjahr war in den drei Einheiten Frankreich, Italien und Spanien jeweils ähnlich. Die Einheit Südeuropa ist stark auf Langstreckendestinationen speziali­siert, welche in der Krise besonders hart getroffen wurden. Die Nettoerlöse erreichten im Berichtsjahr CHF 374 Mio. was einem Rückgang von 30.5 % entspricht. Ein Teil des Rückgangs erklärt sich durch die Entwicklung des Euros, welcher – 4.8 % ge­ genüber dem Schweizer Franken einbüsste. Trotz äusserst schwierigem Wettbewerbsumfeld und starkem Margendruck in allen Ländern wurde ein positives Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 6.1 Mio. erzielt. Der Markt Asien, bestehend aus den Geschäftsein­ heiten in Indien und Hongkong/China hat im Berichtsjahr Nettoerlöse in der Höhe von CHF 267 Mio. erwirtschaftet. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 12.4 %, der jedoch zum grössten Teil durch die Veränderung des Währungskurses der indischen Rupie verursacht wurde, welche 9.9 % gegenüber dem Schweizer Franken an Wert verlor. Indien hat seine Nettoerlöse in Lokalwährung gegenüber dem Vorjahr weiter gesteigert. Hongkong/ China litt stark unter der Wirtschaftskrise und dem Nachfrageeinbruch vor allem für Langstreckendestinationen. Die Entwicklung der Region ist in Anbetracht der Finanz- und Wirtschaftskrise und den Auswirkungen der Schweinegrippe insgesamt als sehr positiv zu bewerten. Dazu beigetragen hat, wie bereits in den Vorjahren, das stark expandierende Geschäft von Visa Facilitation Services (VFS Global) welches die Vorjahreserlöse deutlich übertraf. Mit einem Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 25.9 Mio. und +15.1 % gegenüber dem Vorjahr hat der Markt Asien seine Ertragskraft eindrücklich verbessert. Die Division Marktregion Nord umfasst Skandi­na­ vien (beinhaltet die Märkte Schweden, Norwegen, Dänemark, Russland sowie die Fluggesellschaft Novair, und das Ferienresort Playitas), sowie Grossbritan­nien und Benelux. Die Division erwirtschaftete Nettoerlöse in der Höhe von CHF 1 664 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) resultierte bei CHF 14.5 Mio.

33


34

22 %

22 %

Destination Management

Destination Management

21 % schweiz

9%

16 % Die Grafiken verdeutlichen die Aufteilung des Nettoerlöses nach Aktivitäten beziehungsweise nach den einzelnen Märkten.

Südeuropa

grossbritannien & Benelux

78 % Ferienreisen

In Skandinavien hat die Mehrheit der Kuoni-Märkte die Nettoerlöse des Rekordjahres 2008 in lokaler Währung übertroffen. So haben Schweden, Norwegen und Novair Airlines den in den Vorjahren eingeschlagenen Wachstumskurs im Berichtsjahr fortgesetzt. Das Ferien-Resort Playitas hat nach Erweiterung und Umbau seine Nettoerlöse merkbar gesteigert. Das Geschäft in Russland trug 2009 nach der Restrukturierung erwartungsgemäss weniger zu den Netto- erlösen bei. Die Nettoerlöse im Markt Skandinavien wurden im Berichtsjahr ebenfalls weitgehend durch stark negative Währungskurse beeinflusst. Die schwedische Krone verlor 13.6 %, und die norwegische Krone 10.3 % gegenüber dem Schweizer Franken. Dadurch sanken die Nettoerlöse auf CHF 1 012 Mio. (– 15.1 %). Das Marktumfeld war im gesamten Berichtsjahr stark geprägt vom Wettbewerb um die Auslastung der Flugkapazitäten. Dies, und die kurzfristigen starken Währungsschwankungen brachten die Bruttogewinn­ marge stark unter Druck, welche auf 15.2 % (2008: 19.1 %) zurückging. Skandinavien erzielte im Berichtsjahr ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 5.3 Mio. Die Märkte Grossbritannien und Benelux erwirtschafteten im Berichtsjahr Nettoerlöse von insgesamt CHF 652 Mio. (2008: CHF 824 Mio.). Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ging zu einem grossen Teil auf Kosten des starken Wertverlusts des britischen Pfunds gegenüber dem Schweizer Franken von – 14.8 %. Grossbritannien gehörte zu den von der Finanzund Wirtschaftskrise als erste und am intensivsten betroffenen Ländern. Das Produktsortiment, welches auf das höhere Preissegment ausgerichtet ist, wurde von der Bankenkrise, verbunden mit stark zunehmender Arbeitslosigkeit und ausbleibenden Boni stark getroffen. In beiden Märkten wurde ein starker Nachfragerückgang im Kernbereich von Langstreckendestinationen registriert. Dazu trugen neben

7% 25 %

Asien

skandinavien

der Wirtschaftskrise auch die Auswirkungen der Schweinegrippe bei. Die Einheiten Grossbritan­nien und Benelux haben auf das veränderte Buchungs­ verhalten mit neuen kurzfristig angebotenen Produkten reagiert und damit den Nachfragerückgang erfolgreich eingedämmt. Die Bruttogewinnmarge ging im schwierigen Marktumfeld von 17.5 % auf 16.9 % zurück. Das Betriebsergebnis (EBIT) resultierte mit CHF 9.2 Mio., wobei beide Einheiten trotz grossem Nachfragerückgang ein positives Ergebnis erzielten. Auch der Rückgang des operativen Ergebnisses (EBIT) resultierte zum Teil aus der negativen Währungskursentwicklung. Der Geschäftsverlauf in der Division Destinations war geprägt von einem starken Nachfrageeinbruch in den meisten Einheiten, vor allem im Europageschäft. Die Division litt ganz besonders unter der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise sowie der Schweine­ grippe. Der Einbruch bei Langstreckendestinationen im Individual- und Gruppengeschäft sowie die drastischen Kürzungen der Unternehmen für IncentiveVeranstaltungen hatten deutlichen Einfluss auf die Nettoerlöse der in den letzten Jahren am stärksten wachsenden Division innerhalb der Kuoni-Gruppe. Zusätzlich zu den marktbedingten Einflüssen belas­ teten negative Währungseffekte das Ergebnis. Die Nettoerlöse der Division erreichten im Berichtsjahr CHF 894 Mio. (2008: CHF 1 101 Mio.). Aus den beiden im Geschäftsjahr 2008 getätigten Akquisitionen in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Australien ergab sich ein positiver Effekt. Durch stark sinkende Preise im Markt geriet der Bruttogewinn unter Druck. Dieser Effekt wurde jedoch dank kontinuierlichen Nachverhandlungen der Einkaufskonditionen kompensiert. Die Bruttogewinnmarge erreichte im Berichtsjahr 17.6 %, was einer Steigerung von 130 Basispunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht. Aufgrund einer besseren Bruttogewinnmarge und stark angepassten


ber icht er stat t ung

operativen Kosten erreichten alle Einheiten der Division ein positives operatives Ergebnis. Das Betriebsergebnis (EBIT) der Division resultierte bei CHF 15.5 Mio. Das Portfolio der Kuoni-Gruppe zeigte eine gesunde Verteilung des Nettoerlöses auf die drei Divisionen und deren Märkte. Wie bereits in den vergangenen Jahren erhöhten sich im Berichtsjahr die Anteile der Märkte Skandinavien und Asien sowie der Division Destinations. Der Markt Schweiz und die Einheiten in Südeuropa sowie Grossbritannien und Benelux verloren Umsatzanteile im Konzern-Portfolio. Im Berichtsjahr wurden im Bereich Ferienreisen drei Viertel des Nettoerlöses ausserhalb der Schweiz verbucht. Die Kuoni-Gruppe positioniert sich als Touristik­ unternehmen mit den beiden Aktivitäten Ferienreisen (Nettoerlösanteil von 78 %) sowie Destination Management (Nettoerlösanteil von 22 %), dessen Anteil am Gesamtumsatz im Berichtsjahr dem Trend der letzten Jahre folgend leicht zugenommen hat. Die Kuoni-Gruppe hat im Berichtsjahr ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 15.1 Mio. erwirtschaftet. Ohne die Kosten für das Investitions- und Kostensenkungsprogramm belief sich das operative Betriebsergebnis (underlying EBIT) auf CHF 45.3 Mio. Ursache des starken Rückgangs der operativen Ertragskraft gegenüber dem Vorjahr war vor allem der durch die negativen externen Einflüsse ausgelöste Nachfrageeinbruch. Der Einfluss der geringeren Nettoerlöse belief sich auf CHF – 209 Mio. Der Effekt der von 21.8 % auf 20.8 % zurückgegangenen Bruttogewinnmarge (Bruttogewinn im Verhältnis zum Nettoerlös) beträgt CHF – 39.0 Mio. Alle Einheiten hatten im Berichtsjahr ihre fixen Kosten signifikant angepasst. Kosteneinsparungen wurden sowohl mit strukturellen Änderungen als auch durch temporäre Massnahmen wie Kurzarbeit und Lohnverzicht erzielt. Insgesamt hat die KuoniGruppe die fixen Kosten um CHF 113 Mio. reduziert. Die durchschnittliche Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitstellen) ging um 7.4 % auf 9 070 zurück. Gegenüber dem Vorjahr haben sich die durchschnittlichen Wechselkurse stark negativ zum Schweizer Franken entwickelt. Unter den bedeutendsten Fremdwährungen hat sich das britische Pfund – 14.8 %, die schwedische Krone – 13.6 %, die norwegische Krone – 10.3 % und die indische Rupie – 9.9 % abgewertet. Der negative Effekt der Umrechnung beträgt auf Stufe EBIT CHF 3.8 Mio. Alle Märkte haben, wie bereits in den Vorjahren, positiv zum Betriebsergebnis beigetragen. Das Ertragsportfolio der Kuoni-Gruppe war weitgehend ausgewogen. Der Markt Asien konnte trotz dem grossen negativen Währungseinfluss den operativen Ertrag

M a r k t ber icht 2009

weiter steigern. Er trägt damit erstmals den grössten Teil zum operativen Betriebsergebnis (EBIT) des Konzerns bei. Alle anderen Märkte verzeichneten unter dem Einfluss des Nachfrageeinbruchs geringere Erträge als im Vorjahr. Bei der Betrachtung des starken Rückgangs im Markt Schweiz ist zu berücksichtigen, dass das Vorjahresergebnis durch einen Einmaleffekt aus dem Verkauf der Edelweiss Air ausserordentlich hoch war. Infolge einer Änderung in den internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) musste im Berichtsjahr eine Anpassung hinsichtlich der zeitlichen Erfassung für Prospektproduktionskosten durchgeführt werden. Dies hat Einfluss auf die Erfolgsrechnung, die Bilanz, den Eigenkapitalnachweis und die Geldflussrechnung. Die Ergebnisse des Vorjahres wurden angepasst. Nähere Angaben und Details zu dieser Änderung sind im Finanzteil des Geschäftsberichts auf Seite 9 zu finden. Seit 2005 werden gemäss den internationalen Rechnungslegungsvorschriften keine Goodwill-Amortisationen mehr vorgenommen, da der Goodwill aus Akquisitionen nicht mehr ordentlich abgeschrieben wird. Dieser wird jedoch weiterhin jährlich im Rahmen eines Impairment-Tests auf seine Werthaltigkeit hin überprüft. Die Kuoni-Gruppe weist für 2009 ein Nettofinanzergebnis von CHF 0.8 Mio. aus, welches wesentlich unter dem Vorjahreswert von CHF 23.0 Mio. liegt. Dies ist vor allem auf das tiefere Zinsniveau zurückzuführen. Das letzte Jahr beinhaltete zudem CHF 6.5 Mio. aus Auflösung von Rückstellungen bezüglich des Rechtsstreits um den Verkauf von BTI Central Europe sowie Gewinne aus Verkäufen von Tochtergesellschaften (CHF 3.8 Mio.). Der Finanzaufwand von CHF 4.5 Mio. (2008: CHF 5.6 Mio.) beinhaltet Zinsen aus Bank- und anderen Finanzschulden sowie nicht operative Kursverluste. Der Steueraufwand belief sich auf CHF 14.3 Mio. (2008: CHF 22.4 Mio.). Die höhere Steuerquote hängt damit zusammen, dass in einigen Einheiten Verluste entstanden sind, für welche keine latenten Steuern aktiviert werden konnten. Die Kuoni-Gruppe erzielte im Berichtsjahr ein positives Konzernergebnis von CHF 1.6 Mio. (2008: CHF 151 Mio.). Vor dem Hintergrund der äusserst herausfordernden Rahmenbedingungen im Marktumfeld beweist dieses Ergebnis die grosse Flexibilität der Kuoni-Gruppe und ihres Geschäftsmodells, die Kosten rasch den wirtschaftlichen Gegebenheiten anpassen zu können. Der Gewinn pro Namenaktie B belief sich auf CHF 0.08 (2008: CHF 52.68). Der Kuoni Verwal­

35


36

tungsrat schlägt der Generalversammlung vom 20. April 2010 vor, für das Geschäftsjahr 2009 eine Dividende von CHF 1.60 pro Namenaktie A respektive CHF 8.00 pro Namenaktie B auszuzahlen. Die Höhe an Investitionen in Sachanlagen und immatrielle Anlagen belief sich im Berichtsjahr auf CHF 44.2 Mio., was gegenüber dem Vorjahr einer Abnahme von CHF 15.3 Mio. entspricht. Der Grossteil der Investitionen floss in den Ausbau oder die Erneue­rung von Filialen, das Ferienresort Playitas sowie den Ausbau des VFS-Global-Geschäfts. Ein wichtiger Teil der Investitionen betraf das Anfang des Jahres gestartete Investitions- und Kostensenkungsprogramm. In diesem Zusammenhang wurde vor allem in ein neues Buchungssystem für das Ferienreisegeschäft sowie in E-business Technologie investiert. Die Veränderung des Betriebsergebnisses (EBIT) gegenüber dem Vorjahr und die Aufteilung auf die Märkte ergibt folgendes Bild:

Die Kuoni-Gruppe wies per Ende 2009 liquide Mittel in der Höhe von CHF 665 Mio. aus, was gegenüber dem Vorjahr einer Zunahme von 46 % entspricht. Dies hängt vor allem mit der im Oktober 2009 herausgegebenen Anleihe zusammen, welche

BETRIEBSERGEBNIS (EBIT) cHF MiO. 0 – 50 – 100 +113

– 150

–135

– 200

Im Berichtsjahr wurde ein Cashflow aus operativer Tätigkeit von CHF 46.7 Mio. erarbeitet, welcher unter dem vorjährigen Wert von CHF 109 Mio. lag. Der Free Cashflow betrug CHF 4.7 Mio. (2008: CHF 55.5 Mio.). Der Rückgang ist auf das tiefere operative Ergebnis zurückzuführen. Die Veränderung des Netto-Umlaufvermögens verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich. Das Eigenkapital der Kuoni-Gruppe reduzierte sich von CHF 606 Mio auf CHF 592 Mio. Die KuoniGruppe weist damit einen Eigenfinanzierungsgrad von 32.0 % aus. Dies ist ein für die Reisebranche überdurchschnittlich hoher Wert und spricht für die sehr solide Verfassung der Bilanz. Nach einer dem Markttrend folgenden rückläufigen Entwicklung im Jahr 2008 hat sich der Kurs der Kuoni-Namenaktie B im Berichtsjahr stabilisiert. Die Aktie schloss bei CHF 349.00. Der Verlauf über das Berichtsjahr war geprägt von den Unsicherheiten im Geschäftsumfeld der Reisebranche.

Ausblick

– 250

–209

–39

Auswirkung der Nettoerlösentwicklung auf den EbiT

– 300

Effekt aus Entwicklung der bruttogewinnmarge

Effekt aus Reduktion der operativen kosten

EbiTVeränderung

AuFTEiluNG DEs EbiT AuF DiE MÄRkTE/DiVisiONEN cHF MiO. 2009

2008 45

39.4

38.5 32.2

20

18.9 15.5

15 10

9.2

5

5.3

1.5

0 südeuropa

Asien

skandinavien

Gb & benelux

Destinations

Eine Zunahme der Buchungszahlen gegenüber dem Vorjahr zeichnete sich bereits im 4. Quartal 2009 ab. Auch in den ersten Wochen des laufenden Jahres wurde eine stetige Verbesserung der Buchungseingänge beobachtet. Jedoch werden Reisen, wie schon 2009, nach wie vor kurfristig gebucht. Realökonomische Herausforderungen werden auch im Jahr 2010 das Wirtschaftsgeschehen beeinflussen. Anstehende Steuererhöhungen und die weiter bestehende Angst vor dem Arbeitsplatzverlust werden die Reisebudgets im Zielkundensegment einschränken.

35 25

22.5

6.1

40 30

29.0

25.9

schweiz

die Kuoni Reisen Holding AG zur Stärkung der finanziellen Situation aufgenommen hat. Die Anleihe über CHF 200 Mio. wurde zu 3 % mit einer Laufzeit von vier Jahren platziert. In den liquiden Mitteln sind auch Kundenvorauszahlungen in der Höhe von CHF 342 Mio. (2008: CHF 329 Mio.) enthalten. Die Zunahme von 4.1 % ist auf das zunehmend bessere Buchungsverhalten in den letzten Wochen des Geschäftsjahres zurückzuführen. Per Ende Jahr wies die Gruppe eine «Net Cash»-Position von CHF 59.3 Mio. aus (2008: CHF 88.0 Mio.).

Die Kuoni-Gruppe will auch im laufenden Geschäftsjahr sich bietende Marktchancen konsequent nutzen. Sie führt dazu das im Vorjahr gestartete Programm strategischer Schlüsselinitiativen fort. Damit werden über drei Jahre Investitionen in der Höhe von insgesamt CHF 106 Mio. in die Effizienz des Unternehmens getätigt. Schwerpunkte des Programms sind Produktdifferenzierung, Vertriebsoptimierung


ber icht er stat t ung

M a r k t ber icht 2009

KuRSEnTWICKlunG KuOnI-AKTIE (CHF)

37

KuOnI

400 350 300 250 200 150 100 50

2009

0 Jan

Feb

März

Apr

Mai

und Kostenreduktion. Neben dieser antizyklischen und proaktiven Stärkung führt Kuoni seine bisherige Strategie fort. Durch organisches Wachstum sowie gezielte Akquisitionen strebt die Gruppe ein deutlich über dem allgemeinen Markt liegendes Wachstum des Geschäftsvolumens an. So soll eine substanzielle Stärkung der Ertragskraft erreicht werden. Durch die Umsetzung der neuen Konzernstruktur wird eine noch stärkere Fokussierung auf die Kunden und deren spezifische Bedürfnisse ermöglicht. Insgesamt konzentriert sich Kuoni noch stärker auf die Kernkompetenz Reisen und wird für die KuoniProdukte neue Distributionskanäle erschliessen. Die Kuoni-Gruppe wird mit einer klaren Konzentration auf das Premiumsegment, mit der starken Positionierung in Wachstumsmärkten, mit einem breit abgestützten und auf individuelle Bedürfnisse ausgerichteten Angebotsportfolio, mit einem straffen Kostenmanagement und mit der gezielten Förderung von neuen Direktvertriebskanälen erfolgreich in die Zukunft schreiten.

Juni

Juli

Aug

Sept

Okt

orientierter Satz von 8.5 % unterstellt. Für die einzelnen Divisionen und Märkte kommen differenzierte Kapital­-kostensätze zur Anwendung, welche die länder- und währungsspezifischen Gegebenheiten berücksichtigen. Der operative Gewinn nach Steuern (NOPAT) dividiert durch das operativ investierte Kapital ergibt die Kapitalverzinsung (Return on Invested Capital, ROIC), welche zur Beurteilung der Wertschaffung mit dem Kapitalkostensatz (WACC) der KuoniGruppe beziehungsweise den einzelnen Geschäftseinheiten verglichen wird. Kuoni hat seinen wertorientierten Führungsansatz, basierend auf der Kennzahl KEP, in den gesamten Prozess der Unternehmensführung integriert. Ziel ist es, nachhaltig Wert zu schaffen. Daher sind Planung und Budgetierung, die Performancemessung, die in­ terne und externe Kommunikation und schliesslich die variable Vergütung konsequent auf die nachhaltige Wertschaffung ausgerichtet.

Zielsetzungs- und Planungsprozess Value Based Management Der wertorientierte Führungsansatz der Kuoni- Gruppe basiert auf dem Konzept des Economic Profit. Er hat zum Ziel, die Führung des Unternehmens an der Mehrwertschaffung zugunsten der Eigentümer auszurichten. Als zentrale Führungskennzahl dient der Kuoni Economic Profit (KEP). Dieser wurde eigens durch Kuoni entwickelt und berücksichtigt in seinen Parametern unternehmens- und branchenspezifische Gegebenheiten. Der KEP errechnet sich aus dem operativen Gewinn nach Steuern (NOPAT) abzüglich der Kosten für das operativ investierte Kapital. Als Kapitalkostensatz (WACC) ist auf Gruppenstufe ein langfristig

Im Rahmen des jährlichen strategischen Planungsprozesses werden KEP-Ziele festgelegt, welche den Erwartungen der Investoren an eine risikogerechte Verzinsung ihres investierten Kapitals entsprechen. Dazu wird, ausgehend vom Unternehmenswert von Kuoni, ein KEP-Ziel für die Gruppe wie auch für die Divisionen entwickelt, dessen Erreichung dem Eigentümer eine Rendite mindestens in der Höhe der Kapitalkosten (WACC) sichern soll.

Leistungsmessung und -beurteilung Als integraler Bestandteil des Reportings werden jedes Quartal KEP beziehungsweise ROIC für die Kuoni-Gruppe und die einzelnen Divisionen berechnet und den entsprechenden Budget- beziehungsweise Vorjahreszahlen gegenübergestellt.

Nov

Dez


38

KEP

Variable Vergütung chF MiO. 80

71.9

60 40

60.4 48.1

20 –64.3

0 – 20 – 40 – 60 – 80 2006

2007

16.1

17.0

2006

2007

2008

2009

ROIC (%) 20 18 16

18.8

14 12 10 8 6 4 2 0.1

0 2008

2009

Die Entwicklung des KEP im Zeitablauf (der sogenannte Delta-KEP) beziehungsweise die Veränderung der Differenz zwischen ROIC und WACC geben Aufschluss über die Wertschaffung der Gruppe sowie der Divisionen. Im Weiteren wird durch die Verbindung zu den operativen Werttreibern Umsatzwachstum, Kosteneffizienz und Kapitaleffizienz aufgezeigt, wie dieser Wertbeitrag zustande gekommen ist.

Wertkommunikation Die Darstellung der Entwicklung von KEP und ROIC für die Kuoni-Gruppe ist Bestandteil der externen Kommunikation mit Finanzanalysten und Investoren. Dadurch ist die Fokussierung der Kuoni-Gruppe auf die nachhaltige Wertschaffung auch nach aussen transparent und verbindlich aufgezeigt.

Der effektive KEP-Wert in Relation zum definierten Budget-Ziel bildet die wesentliche finanzielle Bemessungsgrundlage zur Bonusberechnung des höheren Managements der Kuoni-Gruppe. Dazu zählen die Mitglieder der Konzernleitung sowie das Senior Management gruppenweit. Durch einen mittel­fristig ausgerichteten Bonus-Plan wird eine ein­heit- liche Ausrichtung auf die nachhaltige Wertschaffung inner­halb der Kuoni-Gruppe angestrebt. Nachdem die Kuoni-Gruppe im Vorjahr den KEP deutlich gesteigert hat, ging der Kuoni Economic Profit im Berichtsjahr aufgrund der schwierigen ökonomischen Rahmenbedingungen stark zurück. Durch den markanten Rückgang der Nettoerlöse resultierte der NOPAT wesentlich tiefer als im Vorjahr. Trotz starker Anpassungen der operativen Kosten lag die Kosteneffizienz deutlich unter dem Wert von 2008. Auch die Reduktion der Bruttogewinnmarge trug zum tieferen NOPAT bei. Aufgrund von Akquisitionen stieg das durchschnittlich investierte Kapital im Berichtsjahr, so dass die Kapitaleffizienz leicht zurückging. In der Folge reduzierte sich der KEP um CHF 136.2 Mio. auf CHF – 64.3 Mio. Die erzielte Kapitalverzinsung (ROIC) lag bei 0.1 %. Der um die Kosten des Investitions- und Kostensenkungsprogramms bereinigte ROIC lag bei 3.5 %. Die Kuoni-Gruppe konnte demzufolge mit ihrem Konzernergebnis ihre Kaptitalkosten im Geschäftsjahr 2009 nicht decken.

Kennzahlen CHF MIO.

Operativer Gewinn nach Steuern (NOPAT) Durchschnittlich investiertes Kapital Kapitalverzinsung (ROIC) Durchschnittliche Kapitalkosten (WACC) Differenz ROIC / WACC Kuoni Economic Profit (KEP) Delta-KEP

2009

2008

0.5

131.7

759.6

701.2

0.1 %

18.8 %

8.5 %

8.5 %

– 8.4 % – 64.3 – 136.2

10.3 % 71.9 11.5


ber icht er stat t ung

M a r k t ber icht 2009

auf einen blick – Kuoni-Gruppe

Die Kuoni-Gruppe hat in einem beispiellos schwierigen Marktumfeld ein für die gegebenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zufriedenstellendes Ergebnis erwirtschaftet. Regionenübergreifend haben die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die Auswirkungen der Schweinegrippe einen Rückgang der Nachfrage nach Reiseprodukten in einem noch nie gesehenen Ausmass verursacht. Die konsolidierte Erfolgsrechnung ist ausserdem von starken Wertverlusten der wichtigsten Fremdwährungen betroffen. Die Nettoerlöse der Gruppe erreichten im Berichtsjahr CHF 3 894 Mio. Die organische Nettoerlösentwicklung betrug –14.8 %. Trotz des äusserst herausfordernden Marktumfelds hat die Kuoni-Gruppe ein positives Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 15.1 Mio. erwirtschaftet. Alle Divisionen trugen positiv zum operativen Ergebnis bei. Das Konzernergebnis betrug CHF 1.6 Mio.

NETTOERlÖs chF MiO. 6 000 5 000 4 000 3 000 2000 1 000 0 2005

2006

2007

2008

2009

EBiT uND KONzERNERgEBNis chF MiO. EBiT

KONzERNERgEBNis

200 150 100 50 0 – 50 – 100 2005

2006

2007

2008

2009

KONzERNERgEBNis PRO NAMENAKTiE B chF 60 50 40 30 20 10 0 – 10 – 20 2005

2006

2007

2008

2009

39


40

Division Marktregion Süd Schweiz

Internes Transforma­tions­ projekt gestartet Helvetic Tours ohne gedruckte Preisliste, jedoch mit aktuellen Preisen Zweiter Flagship Store in Zürich eröffnet

Der Markt Schweiz erwirtschaftete 2009 einen Nettoerlös von CHF 821 Mio. Dies entspricht einem Rückgang um 20.1 % gegenüber dem Vorjahr (2008: CHF 1 028 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf CHF 1.5 Mio. (2008: CHF 39.4 Mio.). Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die Auswirkungen der Schweinegrippe führten zu einem deutlichen Nachfragerückgang im Schweizer Markt. Das tiefere Preisniveau durch laufend neu verhandelte Hotelpreise sowie eine Reduktion der Flugkapazitäten hatten zusätzlich einen Nettoerlösrückgang gegenüber dem Vorjahr zur Folge. Auch eine Verlagerung der Konsumentennachfrage von der Lang- auf die Kurz- und Mittelstrecke reduzierte den Nettoerlös. Zu einem tieferen Preisniveau führte zudem der gegenüber 2008 gesunkene Ölpreis, was sich entsprechend auf den Flugkerosinpreis auswirkte. Margensteigerungen in den Sommermonaten im Pauschalreisegeschäft sowie bei den spezialisierten Tochtergesellschaften konnten einen Margenrückgang für das ganze Jahr aufgrund des intensiven Wettbewerbsumfelds nicht kompensieren. Die Aus­wirkungen der Schweinegrippe wurden aufgrund der Annullation der Ferienflüge nach Mexiko während der ganzen Sommersaison mit einem tieferen Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 3 Mio. beziffert. Im Vorjahresergebnis war ein EBIT-Effekt aus nicht mehr notwendigen Abschreibungen von CHF 9.5 Mi0. auf den Flugzeugen der Edelweiss Air enthalten. Der Verzicht des mittleren und oberen Kaders sowie der Geschäftsleitung auf einen halben Monatslohn und die Einführung von Kurzarbeit ab 1. September 2009 führten zu einer namhaften Senkung der Kosten und trugen zu den zahlreichen Sparmassnahmen im Markt Schweiz bei. Mitte 2009 lancierte Kuoni in der Schweiz das in­ terne Transformationsprojekt «Patrouille Suisse». Dieses führt den Markt Schweiz von einer produkteorientierten Organisation hin zu einer konsumorientierten Struktur. Rund 100 Personen arbeiten dabei in verschiedenen Unterprojekten. Unter anderem wird ein System zur Kundensegmentierung erarbeitet, um die Konsumenten zielgerichtet ansprechen und gewinnen zu können. Auch die Kundenansprache während und nach der Reise wird neu gestaltet, um den Kunden Mehrwert bieten zu können. Kuoni

hat sich auch zum Ziel gesetzt, Reise-Erlebnisse zu perfektionieren. Reisearten, Destinationen und Services sollen qualitativ noch besser und differenzierter gestaltet werden. In weiteren Projekten werden die bestehenden und neuen Verkaufskanäle weiter professionalisiert. Kuoni will seine Kunden überall da erkennen und betreuen, wo sie in Kontakt mit Kuoni und seinen Produkten kommen. Im Berichtsjahr akquirierte Kuoni per 1. Januar 2009 den Basler Reiseveranstalter Cotravel. Das Unternehmen zählt zu den führenden Schweizer Anbietern von hochwertigen Studienreisen mit Fachexperten. Per 1. Dezember 2009 übernahm Kuoni die gesamten Reiseaktivitäten des Touring Club Schweiz (TCS). Dazu zählen zehn Reisebüros sowie die Produktion von Reiseangeboten der Marke «Reisen TCS». Die entsprechenden Ferienprodukte werden in einer Kooperation mit dem TCS auch künftig den 1.6 Mio. TCS-Mitgliedern angeboten und sind in den rund 100 Kuoni- und Helvetic Tours-Reisebüros erhältlich.

Kuoni Market Management (ehemals Touroperating): Helvetic Tours übernimmt Pionierrolle und verzichtet auf gedruckte Preisliste Die 2008 erfolgreich neu positionierte Pauschalreise­ marke Helvetic Tours übernahm im Berichtsjahr erneut eine Pionierrolle in der Schweizer Reisebranche. Für die Wintersaison 2009/10 wurde erstmals ein Badeferienkatalog ohne gedruckte Preisliste veröffentlicht. Konsumenten profitieren von tagesaktuellen Reisepreisen, die im Reisebüro, Internet oder Callcenter erhältlich sind. Die Preise können entsprechend dem Angebot und der Nachfrage ändern. Neu verhandelte Hotelpreise können so ebenfalls aktuell angeboten werden. Eine starre, gedruckte Preisliste war zuvor im Reisekatalog für den Sommer 2009 bei Erscheinen bereits veraltet. Im laufenden Jahr wurde für das Städtereiseprogramm von Helvetic Tours wie auch bei Kuoni ebenfalls auf eine gedruckte Preisliste verzichtet. Hotels sind direkt an das Kuoni-Buchungs- system angeschlossen und können jederzeit ihre Angebote aktualisieren. Städtereisen von Kuoni und Helvetic Tours sind somit so aktuell und attraktiv wie über Internet. Aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise und der damit verbundenen rückläufigen Nachfrage wurden 2009 mit der Marke Kuoni erstmals reduzierte


ber icht er stat t ung

Spezialangebote in der Aktion «Luxuriös sparen» lanciert. Neu verhandelte Hotelpreise wurden so den Kunden aktuell angeboten. Die entsprechenden Produkte stiessen auf eine sehr grosse Nachfrage. 2009 wurden mit der Marke Kuoni zudem neue Reiseprogramme für Afrika (östliches und südliches Afrika) sowie Indien lanciert. Innerhalb des Market Managements (ehemals Tour- operating) wurde 2009 ein Campus für alle Mitarbeitenden durchgeführt. In verschiedenen internen Workshops, auch mit externen Leistungsträgern, wurden die Kuoni-Markenwerte vertieft. Bei den Reisezielen zählten 2009 vor allem Ägypten, Griechenland, Zypern und die Kanarischen Inseln (Spanien) zu den beliebtesten Destinationen. Auf der Langstrecke profitierte die Dominikanische Republik von der Annullation der Direktflüge nach Mexiko. Nach den politischen Unruhen 2008 in Kenia stieg 2009 die Nachfrage nach Reisen nach Ostafrika wieder. Bei der Travel Star-Verleihung 2009 wurde Kuoni Schweiz mit acht Awards in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Kuoni ist somit weiterhin der quali­tativ beste Reiseveranstalter der Schweiz.

Kuoni Vertrieb: Zweiter Flagship Store in Zürich eröffnet Nach der erfolgreichen Eröffnung des ersten Kuoni Flagship Stores 2008 am Bellevue in Zürich wurde im September 2009 der zweite Schweizer Flagship Store am Zürcher Bahnhofplatz eröffnet. Dabei wurde die Innenausstattung in Bezug auf Farben, Materialien und Accessoires der Lokalität der Zürcher Bahnhofstrasse mit seiner internationalen Ausstrahlung angepasst. Im Berichtsjahr wurde das in der Schweizer Reise­ branche einzigartige Projekt «Meine Agentur» ge­startet. Vier junge Kuoni-Lehrabgänger leiten gemeinsam das umgebaute und modernisierte Helvetic Tours-Reisebüro in Zürich-Wiedikon. Das «jüngste Reisebüro» der Schweiz nutzt für seine Kommunikation auch die sozialen Netzwerke im Internet und spricht junge Konsumenten mit besonderen Events und Aktionen an. Das Projekt dauert mindestens zwei Jahre. Kuoni will damit jungen Talenten die Möglichkeit geben, Verantwortung zu übernehmen

M a r k t ber icht 2009

und mit kreativen, jungen Ansätzen neue Kunden anzusprechen. Per 1. Dezember 2009 übernahm Kuoni Schweiz die Reiseaktivitäten des Touring Club Schweiz (TCS). Dabei wurden zehn TCS-Geschäftsstellen in das Reisebüronetz von Kuoni integriert. Durch diese Standortoptimierung konnten neue Reisebüros in Schwyz, Stans, Glarus, Wetzikon und Monthey geschaffen werden. Doppelstandorte wurden jeweils zusammengeführt. Im Berichtsjahr wurde die Internetseite kuoni.ch von Grund auf erneuert. Die Struktur wurde den verschiedenen Bedürfnissen der Reisenden angepasst. So wurde ein «Reisefinder» programmiert, der dem Nutzer durch die Eingabe von Wunschkriterien massgeschneiderte Ferienangebote darstellt. Auch der personalisierbare Bereich «Mein Kuoni» ermöglicht dem Konsumenten, sein eigenes Reiseprofil anzulegen und eine Wunschliste mit Reisen und Hotels zu speichern. Die neue Kuoni-Homepage wurde zudem optisch mit einem neuen, frischen Design ausgestattet, welches durch Bilder und Videos den Konsumenten zusätzlich für Reisen inspiriert. 2009 wurde die Seite ausserdem durch die unabhängigen Hotelbewertungen von Trip Advisor ergänzt. Vor der Hotelwahl können Konsumenten direkt auf der Kuoni-Internetseite Bewertungen anderer Hotelgäste lesen. Auch die Homepage der Marke Helvetic Tours wurde im Berichtsjahr erneuert und die Buchbarkeit der Angebote weiter ausgebaut und verbessert.

Private Safaris, Rotunda Tours und intens travel (PRZ AG): Kenia erholt sich von den Unruhen des Vorjahres, Südafrika, Indien und China leiden unter der Krise Private Safaris, der Spezialist für das östliche Afrika, konnte nach den politischen Unruhen in Kenia 2008 den Nettoerlös 2009 wieder steigern. Das Kuoni Mara Bushtops Camp in Kenia wurde 2009 erneut zum besten Camp seiner Art in Ostafrika gewählt. Pläne, weitere Camps im Nationalpark Serengeti zu errichten, sollen im laufenden Jahr umgesetzt werden. Neu wurden im Berichtsjahr die Reisen für die Marke Kuoni in Ostafrika produziert. Rotunda Tours, der Spezialist für das südliche Afrika, war durch die Finanz- und Wirtschaftskrise von einem rückläufigen Nettoerlös betroffen. Mit der

41


42

Produktion von Reisen ins südliche Afrika für die Marke Kuoni kann Rotunda Tours seine Angebote nun auch in der französischsprachigen Schweiz absetzen. Im laufenden Jahr wird durch die Fuss­ ball-Weltmeisterschaft in Südafrika allgemein eine grössere Aufmerksamkeit für die gesamte Region als Ferienziel erwartet. 2009 wurde Rotunda Tours mit einem goldenen Travel Star als bester Anbieter für Afrika ausgezeichnet. intens travel, der Spezialist für Reisen nach Indien und China, litt 2009 zusätzlich zum Nachfragerückgang durch die Finanz- und Wirtschaftskrise unter den Terroranschlägen im indischen Mumbai Ende 2008. Durch verstärkte Konzentration auf Serviceleistungen und Produktedifferenzierung konnte die führende Position im Schweizer Markt für Reisen nach Indien jedoch ausgebaut werden. Auch Reisen nach China waren 2009 von einem Nachfragerückgang betroffen. China hat sich nach dem schweren Erdbeben und den politischen Auseinandersetzungen mit Tibet im Schweizer Markt noch nicht erholt.

Manta Reisen: Preiszerfall führt zu rückläufigem Nettoerlös Der Spezialist für Tauchferien und Reisen in den Indischen Ozean verzeichnete 2009 aufgrund des allgemein tieferen Preisniveaus einen rückläufigen Nettoerlös. Mehr kurzfristige Buchungen im wichtigen Wintergeschäft konnten den Rückgang nicht kompensieren. Die beliebtesten Trauminseln sind weiterhin die Malediven und Mauritius. Auf den Malediven wurde das Produkteportfolio mit dem ersten «First Class All Inclusive Resort» ausgebaut. An der Travel Star-Verleihung erhielt Manta Reisen die goldene Auszeichnung als bester Veranstalter für den Indischen Ozean.

Railtour Suisse / Frantour Suisse: Zusammenarbeit verstärkt Die Restrukturierung der Bahnreiseveranstalter wurde im Berichtsjahr weiter vorangetrieben. Dabei wurden Einkauf und Produktion der Reisen zusammengeführt. Die beiden Marken sowie die Standorte in den Kantonen Bern und Genf bleiben bestehen. Die Restrukturierung hatte einen Abbau von knapp 30 Stellen zur Folge. Beide Bahnreisespezialisten verzeichneten ebenfalls tiefere Nettoerlöse. Im Produktebereich wurden die Angebote dem kurzfristigen Buchungsverhalten der Konsumenten

angepasst sowie die Zahl der Reisen innerhalb der Schweiz ausgebaut. Railtour Suisse wurde mit einem goldenen Travel Star als bester Städtereiseanbieter ausgezeichnet.

Kontiki-Saga: Nachfrage-Boom für Island Der Spezialist für Ferien im Norden verzeichnete 2009 nur einen geringen Nettoerlösrückgang. Aufgrund von Margenverbesserungen konnte hingegen ein Rekord-Betriebsergebnis (EBIT) ausgewiesen werden. Produkteinnovationen sowie Spezial- und Leserreisen führten zu einer positiven Nachfrage. Vor allem die von der Wirtschaftskrise hart getroffene Destination Island profitierte aufgrund der Publizität und tieferer Preise von einem Buchungsstand auf dem Rekordniveau der Vorjahre. Kontiki-Saga wurde von der Reisebranche 2009 mit einem Travel Star in Silber ausgezeichnet.

Dorado Latin Tours: Erneute Steigerung des Nettoerlöses Der Spezialist für Reisen nach Südamerika blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2009 zurück. Vor allem die Destinationen Argentinien, Chile und Peru waren die beliebtesten Reiseziele. Der Nettoerlös konnte erneut gesteigert werden. Dorado Latin Tours wurde 2009 wieder als bester Veranstalter für Südamerikareisen mit dem goldenen Travel Star ausgezeichnet.

Unique Travel: Neue Ferienziele in Kroatien angeflogen Der Spezialist für Kroatien litt 2009 ebenfalls unter der Finanz- und Wirtschaftskrise und verzeichnete einen rückläufigen Nettoerlös. Im Produktebereich wurden die kroatischen Ferienregionen Istrien und Kvarner erstmals mit direkten Flugverbindungen aus der Schweiz erschlossen. Unique Travel produzierte auch die Kroatien-Angebote von Helvetic Tours und Direkt Reisen.

Direkt Reisen: Integration in das Kuoni Market Management Der Direktreiseanbieter wurde im Berichtsjahr saniert und restrukturiert. Gleichzeitig wurde die Marke mit einem neu gestalteten Auftritt neu aus­ gerichtet. Um verstärkt von Synergien innerhalb von Kuoni Schweiz zu profitieren, wurde Direkt Reisen im laufenden Jahr in das Market Management integriert. Sowohl die bekannte Marke als auch die etablierten Vertriebskanäle bleiben bestehen.


ber icht er stat t ung

M a r k t ber icht 2009

auf einen Blick – Schweiz

Das tiefere Preisniveau sowie eine Reduktion der Flugkapazitäten führten in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld zu einem Nettoerlösrückgang. Lohnverzichte des mittleren und oberen Kaders, die Einführung von Kurzarbeit sowie weitere Sparmassnahmen trugen zu einer namhaften Senkung der Kosten bei. Im wettbewerbsintensiven Schweizer Markt konnte trotz der zahlreichen äusseren Einflüsse ein positives Betriebsergebnis (EBIT) erwirtschaftet werden. Die Pauschalreisemarke Helvetic Tours übernahm erneut die Pionierrolle im Markt und führte flexible Tagespreise ohne gedruckte Preislisten ein. Mit der Übernahme des Reisegeschäfts des Touring Club Schweiz (TCS) wurde das Reisebüronetz weiter optimiert.

NETTOERlÖs chF MiO. 1 200 1 000 800 600 400 200 0 2005

2006

2007

2008

2009

2005

2006

2007

2008

2009

2006

2007

2008

2009

EBiT chF MiO. 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0

ROIC (%) 50 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0 2005

43


44

Division Marktregion Süd Südeuropa

Neuer Geschäftssitz in Frankreich bezogen Erster Flagship Store in Mailand eröffnet Concierge-Service in Spanien eingeführt

Innerhalb der Division Marktregion Süd sind Frankreich, Italien und Spanien im Bereich Südeuropa zusammengefasst. Alle Märkte wurden 2009 stark von der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise getroffen und verzeichneten entsprechende Nettoerlösrückgänge gegenüber dem Vorjahr. Auch die Ausbreitung der Schweinegrippe bremste die Nachfrage. Insgesamt erzielte der Bereich Südeuropa einen Nettoerlös von CHF 374 Mio. (– 30.5 %) (2008: CHF 539 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf CHF 6.1 Mio. (2008: CHF 18.9 Mio.)

Frankreich: Starker Druck durch neues Konkurrenzumfeld Kuoni Frankreich erwirtschaftete im Berichtsjahr einen Nettoerlös von 245 Mio. (2008: CHF 345 Mio.). Der Rückgang war vor allem auf die tief greifende Rezession zurückzuführen, die Frankreich im Lauf des Berichtsjahres hart getroffen hat. Zudem führte ein verändertes Konkurrenzumfeld dazu, dass über eine grosse Reisebürokette deutlich weniger Produkte von Kuoni Frankreich abgesetzt wurden. Auch veränderte Reisegewohnheiten zugunsten der Kurzund Mittelstrecken hatten einen Nettoerlösrückgang zur Folge. Kuoni ist in Frankreich ein führender Premiumanbieter im Langstreckenbereich und zählt zu den fünf grössten Reiseanbietern des Landes. Die beliebtesten Reiseziele waren 2009 erneut die Malediven und Ägypten. Dennoch war die Nachfrage für beide Destinationen geringer als im Vorjahr. Hingegen konnte die Zahl der Reisen nach Indonesien und Kenia gesteigert werden. 2009 wurde das Kuoni-Reisebüro in Lyon vollständig erneuert und im September eröffnet. Kuoni Frankreich hat zudem im Juli 2009 seinen Geschäftssitz nach Saint-Ouen in den Norden von Paris verlegt.

Italien: Direktverkäufe ausgeweitet Kuoni Italien erwirtschaftete im Berichtsjahr einen Nettoerlös von CHF 105 Mio. (2008: CHF 145 Mio.). Auch hier führte das schwierige wirtschaftliche Umfeld zu einer weiterhin zurückhaltenden Konsumentenstimmung. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte und für das wichtige Weihnachtsgeschäft konnten auch

mehr Last Minute-Angebote, insbesondere in den Indischen Ozean und nach Südafrika, den Rückgang nicht kompensieren. Die im Vorjahr begonnene Ausweitung der Direktverkäufe wurde 2009 fortgesetzt. Dazu gehören ein Callcenter zur direkten Beratung der Kunden, eine verbesserte Internetplattform sowie seit Anfang 2010 mobile, persönliche Reiseberater. Im Juni 2009 konnte im Zentrum Mailands der erste Kuoni Flagship Store in Italien eröffnet werden. Seit Anfang 2009 wird den Kunden zudem ein eigener Concierge-Service angeboten. Die beliebtesten Feriendestinationen waren 2009 die USA, Australien, Neuseeland und Polynesien (Südsee). Aufgrund der tief greifenden Rezession blieb die Nachfrage nach diesen Reisen 2009 unter jener des Vorjahres. Hingegen war ein erfreulicher Nachfragezuwachs bei den Destinationen Südafrika, Japan sowie teilweise für China und Mauritius zu verzeichnen.

Spanien: Erstmals mit neuem globalem Buchungssystem Für das Berichtsjahr wies Kuoni Spanien einen Nettoerlös von CHF 25 Mio. aus (2008: CHF 38 Mio.). Der Rückgang ist vor allem auf die schlechte Wirtschaftslage, zusätzlich verursacht durch die anhaltende Immobilienkrise in Spanien, zurückzuführen. Zudem ging die Nachfrage nach Reisen aufgrund der ersten Welle der Schweinegrippe im Frühling 2009 zurück. Spanien war das erste Land in Europa, das stark von der Schweinegrippe betroffen war. 2009 wurde in Spanien ebenfalls ein ConciergeService eingeführt. Ein neues Reiseprogramm, das Schiffsreisen mit Landarrangements verknüpft, wurde erstmals in dieser Art in Spanien lanciert. Als erster Markt der Kuoni-Gruppe wurde das gruppenweite einheitliche Buchungssystem in Spanien im November 2009 in Betrieb genommen. Zu den beliebtesten Ferienzielen zählten die USA, Thailand, die Malediven und China.


ber icht er stat t ung

M a r k t ber icht 2009

auf einen Blick – südeuropa

Die Märkte Südeuropas (Frankreich, Italien und Spanien) wurden stark durch die Finanz- und Wirtschaftskrise getroffen. Veränderungen der Reisegewohnheiten von der Langstrecke zugunsten der Kurz- und Mittelstrecke hatten einen Nettoerlösrückgang zur Folge. Gleichzeitig wirkte sich die Ausbreitung der Schweinegrippe negativ auf die Konsumentenstimmung aus. Spanien war Mitte 2009 das erste Land in Europa, das von der Pandemie betroffen war. Trotz zahlreicher Kostensparmassnahmen konnte ein Rückgang des Betriebsergebnisses (EBIT) aufgrund des deutlich tieferen Nettoerlöses nicht kompen­ siert werden. In Mailand wurde der erste Kuoni Flagship Store Italiens eröffnet. In Frankreich wurde der Geschäftssitz verlegt, was zu tieferen Kosten führt. Und in Spanien konnte als erstem Markt das gruppenweite einheitliche Buchungssystem eingeführt werden.

neTToerlÖs cHf Mio. 600 500 400 300 200 100 0 2005

2006

2007

2008

2009

2005

2006

2007

2008

2009

2006

2007

2008

2009

eBiT cHf Mio. 25 20 15 10 5 0

roic (%) 70 60 50 40 30 20 10 0 2005

45


46

Division Marktregion Süd Asien

Beteiligung an bedeutendstem südchinesischen Reiseanbieter Weiteres Wachstum bei VFS Global Neues Flagship-Ausbildungszentrum in Mumbai eröffnet

Im Berichtsjahr erzielte der Bereich Asien (Indien, Hongkong/China) einen Nettoerlös von CHF 267 Mio. (2008: CHF 304 Mio.). Der Rückgang um – 12.4 % ist im Wesentlichen auf den Wertverlust der indischen Rupie gegenüber dem Schweizer Franken zurückzuführen (– 9.9 %). In Anbetracht der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise wird der Nettoerlös auf Vorjahresniveau in Lokalwährung im Markt Indien als sehr positiv bewertet. Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte erfreulich auf CHF 25.9 Mio. gesteigert werden (2008: CHF 22.5 Mio.). Dazu beigetragen hat vor allem auch das erneute Wachstum von VFS Global (externer konsularischer Service).

Indien: Erste Corporate-Reisezentren eröffnet Im Berichtsjahr wurde ein Nettoerlös von CHF 229 Mio. erwirtschaftet (2008: CHF 256 Mio.). 2009 konnte das Retailnetz der Marke Kuoni von 14 auf 19 Filialen ausgebaut werden. Als erster Reiseanbieter führte Kuoni Indien innerhalb eines der grössten indischen IT-Unternehmen eigene Ferienreisezentren ein. Diese stehen den rund 100 000 Angestellten des IT-Unternehmens für ihre Ferienbuchungen zur Verfügung. Als Produktneuheit wurde erstmals ein Skiferienprogramm lanciert. Kuoni ist der erste Premiumanbieter Indiens mit einer solchen Produktlinie. Zu den beliebtesten Reisezielen der Inder zählten 2009 Südostasien, die Vereinigten Arabischen Emirate (Dubai), Europa, Ägypten, die Türkei sowie Australien und Neuseeland. Kuoni ist in Indien weiterhin der führende Reiseanbieter für Auslandreisen. Im Berichtsjahr gewann Kuoni erneut zahlreiche Awards, unter anderen als bester Reiseveranstalter Indiens (TTG Asia Award), sowie eine Auszeichnung des indischen Tourismusministeriums für den ausserordentlichen Beitrag Kuonis zum Tourismuswachstum in Indien. Die 2003 gegründete Kuoni Academy baute ihr Standortnetz weiter aus. Die Zahl der Schulungszentren im Franchisingsystem sowie jene der eigenen Zentren wurde von 11 auf 21 erhöht. Das neue Flagship-Ausbildungszentrum auf 10 000 m2 wurde in Mumbai eröffnet. Die Kuoni Academy hat zum Ziel, Studenten im Bereich Tourismus aus- und weiterzubilden.

VFS Global verzeichnete erneut ein Wachstum. 2009 stieg die Zahl der Büros auf 337 in 45 Ländern. Mit der Einführung eines Konzeptes für Visa-Anträge mehrerer Länder für den gesamten Schengenraum (Europa) wurde die Abwicklung effizienter und kostengünstiger. VFS Global übernimmt für Botschaften und Behörden die Überprüfung und Abwicklung sämtlicher administrativer Aufgaben für die VisaErteilung.

Hongkong/China: Beteiligung am bedeutendsten südchinesischen Reiseunternehmen Et-china 2009 belief sich der Nettoerlös auf CHF 38 Mio. (2008: CHF 49 Mio.). Der Rückgang ist vor allem auf die Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die Schweingrippe zurückzuführen. Die Nachfrage nach Reisen wurde durch diese äusseren Einflüsse stark gedämpft. Im Berichtsjahr führte Kuoni Hongkong ein elektronisches Buchungssystem für Reiseagenten ein. Dieses ermöglicht eine direkte Onlineüberprüfung der Verfügbar- und Buchbarkeit der angebotenen Gruppenreisen. Im direkten Kundenkontakt wurde zudem ein System eingeführt, das den Kunden im Beratungsgespräch die Reiseprodukte mithilfe von Fotos visualisiert. Zu den beliebtesten Reisezielen zählten Mittel- und Osteuropa, Russland, der Mittlere Osten, Ägypten, Tunesien, Kenia und Südafrika sowie Südamerika. Bei den Nachbarländern waren Vietnam, Kambodscha und Bhutan die wichtigsten Destinationen. Kuoni China gilt in Hongkong als Spezialist im Premiumsegment für Kreuzfahrten, Langstreckenreisen, für Nischenprodukte und als Dienstleister. Anfang Juni 2009 beteiligte sich die Kuoni-Gruppe mit rund 32 Prozent an Et-china. Kuoni wurde damit grösster Einzelaktionär beim bedeutendsten südchinesischen Reiseanbieter. Kuoni strebt mittelfristig die Übernahme einer Mehrheit an Et-china an. Et-china beinhaltet die Guangzhou International Travel Services (GZL) und ist auf Pauschal-Gruppenreisen ins Ausland und innerhalb Chinas spezialisiert. Gleichzeitig betreibt Et-china eine führende Internetplattform für Individualreisende. Das Unternehmen ist zudem in einem Joint Venture mit Chinas grösster Fluggesellschaft, den China Southern Airlines, verbunden und wickelt exklusiv deren Flugticketverkauf ab.


ber icht er stat t ung

M a r k t ber icht 2009

auf einen Blick – asien

Die Märkte Asiens, vorwiegend Indien, verzeichneten in Lokalwährung einen Nettoerlös auf Vorjahresniveau. Vor allem der Wertverlust der indischen Rupie gegenüber dem Schweizer Franken führte zu einem Nettoerlösrückgang. Hingegen konnte das Betriebsergebnis (EBIT) trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie der Pandemie in Asien erfreulich gesteigert werden. Vor allem VFS Global verzeichnete erneut ein positives Wachstum. In China beteiligte sich die Kuoni-Gruppe mit rund 32 Prozent an Et-china. Das Unternehmen zählt zu den bedeutendsten südchinesischen Reiseunternehmen und bietet unter anderem Pauschalreisen für Gruppen innerhalb Chinas sowie ins Ausland an.

neTToerlÖs cHf Mio. 350 300 250 200 150 100 50 0 2005

2006

2007

2008

2009

2005

2006

2007

2008

2009

2006

2007

2008

2009

eBiT cHf Mio. 30 25 20 15 10 5 0

roic (%) 25 20 15 10 5 0 2005

47


48

Division Marktregion Nord Skandinavien Marktanteilgewinne in Schweden und Norwegen Playitas zum Sport- und Familienresort umgebaut UTE Megapolus in Russland restrukturiert

Kuoni Skandinavien, UTE Megapolus (Russland) sowie das Sport- und Familienresort Playitas erwirtschafteten 2009 insgesamt einen Nettoerlös von CHF 1 012 Mio. (2008: CHF 1 193 Mio.). Dies entspricht einem Rückgang von 15.1 %. Das Betriebsergebnis (EBIT) reduzierte sich auf CHF 5.3 Mio. (2008: CHF 29 Mio.). Obwohl die Märkte Schweden und Norwegen in Lokalwährung erneut Rekord-Nettoerlöse verzeichneten, führte vor allem der Wertverlust der schwedischen und norwegischen Krone gegenüber dem Schweizer Franken zu einem tieferen Nettoerlös. Ein erhöhter Margendruck aufgrund kurzfristiger Angebote hatte zusätzlich einen Rückgang des EBIT zur Folge. Die Restrukturierung in Russland wurden weitergeführt.

Skandinavien: Rekord-Nettoerlöse in Schweden und Norwegen Im Berichtsjahr wies Kuoni Skandinavien (Schweden, Norwegen und Dänemark) einen Nettoerlös von CHF 945 Mio. (2008: CHF 1 075 Mio.) aus. Trotz der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise sowie der Auswirkungen der Schweinegrippe erzielten die Märkte Schweden und Norwegen in Lokalwährung erneut Rekord-Nettoerlöse. Diese bemerkenswerte Steigerung wird lediglich durch den starken Wertzerfall der schwedischen und norwegischen Krone (– 13.6 % resp. – 10.3 %) gegenüber dem Schweizer Franken getrübt. Die Marke Apollo ist in Schweden die Nummer drei im Markt und konnte 2009 erneut Marktanteile gewinnen. In Norwegen ist Apollo die Nummer zwei und steigerte ebenfalls ihre Marktanteile. Dänemark hingegen wurde von den skandinavischen Märkten am stärksten von der Finanzund Wirtschaftskrise getroffen. Apollo Dänemark inklusive des Anbieters Falk Lauritsen ist die Nummer zwei im dänischen Markt. Der Rückgang des Betriebsergebnisses (EBIT) ist nach den Rekordwerten des Vorjahres vorwiegend auf die tiefere Bruttogewinnmarge zurückzuführen. Diese sank auch wegen des Wertverlusts der schwedischen Krone sowie des intensiven Konkurrenzumfelds mit Preisnachlässen für Last Minute-Buchungen. Im Berichtsjahr baute Kuoni in Schweden seine Onlinepartnerschaft mit der grössten Detailhandelskette des Landes, Coop, weiter aus. Diese verkauft Reisen von Apollo Schweden via Internet. 2009 wurden alle Internetseiten der Marke Apollo in den skandinavischen Ländern modernisiert und technisch der Plattform der Kuoni-Gruppe angepasst. Die Benutzerfreundlichkeit und Optik konnten so nochmals verbessert werden. Der Anteil an verkauften Reisen im Internet stieg auch 2009 erneut an. 43  % der Kunden in Skandinavien buchten im Berichtsjahr ihre Ferien im Internet.

Zu den beliebtesten Reisezielen zählten im skandinavischen Sommer die griechischen Inseln Kreta und Rhodos sowie die Südtürkei, Zypern, Bulgarien und Mallorca. Im Winter standen Ferien auf den Kanarischen Inseln, in Ägypten und in Thailand hoch im Kurs. Die von Kuoni Skandinavien betriebene Fluggesellschaft Novair (drei Flugzeuge des Typs Airbus A321) führte im Berichtsjahr als erste Charter-Airline den «grünen Landeanflug» ein. Dabei wird in Absprache mit der lokalen Flugüberwachung am Flughafen Stockholm-Arlanda frühzeitig der genaue Landezeitpunkt festgelegt. Durch die frühe Drosselung der Geschwindigkeit und Flughöhe geben die Flugzeuge deutlich weniger Emissionen an die Umwelt ab. In Norwegen erhielt Kuoni den Grand Travel Award als bester Touroperator. «Stopover», das Bordmagazin der Fluggesellschaft Novair, wurde mit dem schwedischen Designer-Preis als bestes Kundenmagazin ausgezeichnet. Unter der Führung von Kuoni Skandinavien wurde 2009 das Ferienresort Playitas in eine moderne Sport- und Familienferienanlage umgebaut. Es entstand ein modernes Zentrum für Radsportler, der 18-Loch-Golfplatz wurde fertiggestellt, das OlympiaSchwimmbecken konnte in Betrieb genommen werden sowie weitere Modernisierungen wurden im Fitness- und Wellnessbereich ausgeführt. Playitas gilt heute als führendes Sportresort auf Fuerteventura. Im Berichtsjahr ging Playitas eine strategische Partnerschaft mit dem bekannten internationalen Radsportteam «Saxo Bank» ein. Für die Trainingsvorbereitungen nutzte das Team die neue Infrastruktur von Playitas.

UTE Megapolus (Russland): Erfolgreiche Restrukturierung Die russische Tochtergesellschaft UTE Megapolus wurde 2009 restrukturiert. Das Unternehmen wurde von einem traditionellen russischen Touroperator in ein funktionales, modernes Unternehmen mit Einkauf und Produktion sowie Marketing und Verkauf umgewandelt. Gleichzeitig wurden die Risiken aus Flugkapazitäten deutlich reduziert. Die Onlinebuchbarkeit und die Straffung des Retailnetzes unterstützten diese Massnahmen zusätzlich. Als neue Destinationen führte UTE Megapolus Thailand und Spanien ein.


ber icht er stat t ung

M a r k t ber icht 2009

auf einen Blick – Skandinavien

Kuoni Skandinavien erzielte vor allem aufgrund von Währungsverlusten der schwedischen und norwegischen Krone gegenüber dem Schweizer Franken einen Nettoerlösrückgang. In Lokalwährung erwirtschafteten die Märkte Schweden und Norwegen erneut Rekord-Nettoerlöse. Erhöhter Margendruck durch den tieferen Wert der schwedischen Krone und bei kurzfristigen Reiseangeboten hatten zudem einen Rückgang des Betriebsergebnisses (EBIT) zur Folge. Unter skandinavischer Führung wurde das Ferienresort Playitas in die modernste Sport- und Familienanlage umgebaut und gleichzeitig die Zahl der skandinavischen Gäste deutlich gesteigert. Die russische Tochtergesellschaft UTE Megapolus wurde 2009 weiter restrukturiert.

neTToerlÖs cHf Mio. 1 400 1 200 1 000 800 600 400 200 0 2005

2006

2007

2008

2009

2005

2006

2007

2008

2009

2006

2007

2008

2009

eBiT cHf Mio. 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0

roic (%) 30 25 20 15 10 5 0 2005

49


50

Division Marktregion Nord Grossbritannien und Benelux Neue Kuoni Stores in Grossbritannien eröffnet Angebote für kurzfristig gebuchte Ferien erfolgreich ausgebaut Weitere Stärkung des Direktverkaufs

Innerhalb der Division Marktregion Nord erwirtschafteten die Märkte Grossbritannien und Benelux 2009 einen Nettoerlös von von CHF 652 Mio. (– 20.9 %) (2008: CHF 824 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) sank auf CHF 9.2 Mio. (2008: CHF 32.2 Mio.). Vor allem der starke Verlust des britischen Pfunds gegenüber dem Schweizer Franken (– 14.8 %) sowie die anhaltende Finanz- und Wirtschaftskrise belasteten das Ergebnis erheblich. Die Auswirkungen der Schweinegrippe wirkten sich zusätzlich negativ auf die Konsumentenstimmung aus.

Grossbritannien: kurzfristige Reiseangebote mit Erfolg Im Berichtsjahr wies Kuoni Grossbritannien einen Nettoerlös von CHF 524 Mio. aus (2008: CHF 661 Mio.). Grossbritannien war einer der ersten Kuoni-Märkte, die von einer tief greifenden Rezession betroffen waren. Die rückläufigen Wirtschaftszahlen verstärkten sich 2009 in Grossbritannien weiter. Trotz der negativen äusseren Einflüsse verzeichnete Kuoni Grossbritannien, vor allem durch verschiedene Anstrengungen im direkten Kundenkontakt, einen deutlich geringeren Nettoerlösrückgang in Lokalwährung als andere Kuoni-Märkte. Aufgrund des veränderten Konsumverhaltens und der stärkeren Nachfrage nach kurzfristig gebuchten Reisen schuf Kuoni Grossbritannien Ende 2008 ein neues Team, um kurzfristige Reiseangebote auszuhandeln und zu vermarkten. Erstmals wurden die «Kuoni Sale»-Angebote im Januar 2009 lanciert und im Mai 2009 weitergeführt. Die Anpassung der Produkte an die Bedürfnisse der preisbewussten Konsumenten, auch im Premiumsegment, erwies sich als richtig und erfolgreich. Nach der Eröffnung der ersten Kuoni FlagshipStores 2008 in Kensington (London) und Manchester wurden 2009 neue Kuoni-Stores in Bristol, Milton Keynes und Bluewater eröffnet. Renovierte Reisebüros wurden zudem in der City Londons und in Knightsbridge eröffnet. Im direkten Austausch mit Kuoni-Kunden wurde die Internetpräsenz weiter modernisiert und nochmals konsumentenfreundlicher konzipiert. Die Seite wurde übersichtlicher gestaltet und enthält eine neue Technologie, die auch einen dynamischen Preiskalender für kurzfristige Reiseangebote an­bietet. Nach dem globalen Rebranding 2008 wurden in Grossbritannien die Partnerschaften mit Luxusmarken anderer Konsumgüter und mit exklusiven Events ausgebaut.

Anfang des laufenden Jahres veröffentlichte Kuoni Grossbritannien den «Longhaul Report» mit den beliebtesten Ferienzielen der Briten. Wie schon im Vorjahr führen die Malediven die Rangliste an, gefolgt von Thailand und den USA. Auch im Berichtsjahr wurde Kuoni Grossbritannien von den Konsumenten wieder mit zahlreichen Awards ausgezeichnet. Unter anderem mit dem Telegraph’s Ultra Travel Award als bester grosser Touroperator, sowie mit dem Sunday Times Travel Readers’ Award als beliebtester Reiseanbeiter für Familien. Kuoni Grossbritannien wurde auch mit dem in der Branche wichtigsten Travel Weekly Globe Award als bester Touroperator auf der Langstrecke geehrt. Weitere Auszeichnungen gab es als bester Spezialist für den Fernen Osten, Pazifik, Australien und Neuseeland sowie als bester Spezialist für den Mittleren Osten. Auch die Spezialisten gewannen zahlreiche Awards. Dazu gehört CV Travel, das als bester Touroperator in der Kategorie «beste Villas» mit dem Condé Nast Traveller Readers’ Travel Award ausgezeichnet wurde. Ebenfalls für herausragende Leistungen geehrt wurden Kirker und Carrier. Im Zusammenhang mit der Einführung der neuen Konzernstruktur kam es im Oktober 2009 zu einem Wechsel in der Führung von Kuoni Grossbritannien. Die erfahrene Touristikerin Joanna Edmunds leitet neu den Markt Grossbritannien.

Benelux: Geringere Nachfrage nach Langstreckendestinationen Kuoni Benelux erzielte im Berichtsjahr einen Nettoerlös von CHF 129 Mio. (2008: CHF 164 Mio.). Der Rückgang ist im Wesentlichen auf die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die Ausbreitung der Schweinegrippe zurückzuführen. Als Langstrecken-Ferienspezialist war Kuoni in den Niederlanden und Belgien ebenfalls von der geringeren Nachfrage nach Überseedestinationen betroffen. Dies konnte nicht durch die erfolgreiche Einführung von kurzfristigen Reiseangeboten kompensiert werden. Zu den beliebtesten Reisezielen von Kuoni Benelux zählten 2009 die USA, Afrika, China, die Malediven, die Niederländischen Antillen sowie Kreuzfahrten in der Karibik. In den Niederlanden ist Kuoni weiterhin der führende Spezialistenanbieter für Langstreckendestinationen. Insgesamt konnte Kuoni seine Marktposition als fünftgrösster Anbieter behaupten. Im laufenden Jahr erhielt Kuoni erneut zahlreiche Awards. Dabei wurde Kuoni als bester Touroperator für Nordamerika, Afrika, Australien und Neuseeland sowie als bester Spezialist ausgezeichnet.


ber icht er stat t ung

M a r k t ber icht 2009

auf einen Blick – Grossbritannien Und Benelux

Kuoni litt 2009 besonders unter der tief greifenden Rezession in Grossbritannien. Zusätzlich führte der deutliche Wertverlust des britischen Pfunds gegenüber dem Schweizer Franken zu einem Nettoerlösrückgang. Auch das Betriebsergebnis (EBIT) sank aufgrund der negativen äusseren Einflüsse erheblich. Hingegen konnten neue Direktverkaufsteams mit kurzfristigen Reiseangeboten erfolgreich im Markt positioniert werden. Auch die Eröffnung verschiedener neuer Reisebüros erhöhten den Anteil des direkten Kundenkontakts weiter. Kuoni Benelux war als Langstreckenspezialist von der geringeren Nachfrage nach Überseereisen betroffen. Die erfolgreiche Lancierung von kurzfristigen Angeboten konnte diesen Rückgang nicht kompensieren.

neTToerlÖs cHf Mio. 1 200 1 000 800 600 400 200 0 2005

2006

2007

2008

2009

2005

2006

2007

2008

2009

2006

2007

2008

2009

eBiT cHf Mio. 60 50 40 30 20 10 0

roic (%) 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0 2005

51


52

Division Destinations Destination Management

Aktuelle Angebote durch Onlineanbindung für Hotels Höhere Nachfrage für Reisen nach Ost- und Südafrika Ausbau der Aktivitäten im arabischen Raum

Die Division Destinations erwirtschaftete 2009 einen Nettoerlös von CHF 894 Mio. (2008: CHF 1 101 Mio.). Der Rückgang um 18.8 % ist auf die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die Auswirkungen der Schweinegrippe zurückzuführen. Insbesondere in Asien waren die Konsumenten sehr stark durch die Ausbreitung der Schweinegrippe verunsichert, was zu einem deutlichen Nachfragerückgang führte. Negative Währungseinflüsse belasteten zusätzlich die Ergebnisse der Division. Das Betriebsergebnis (EBIT) sank auf CHF 15.5 Mio. (2008: CHF 38.5 Mio.). Kuoni Destination Management ist weiterhin in den USA, in Indien und in Ostafrika Marktführer. In Europa, Südafrika, Südostasien, Australien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten zählt Kuoni Destination Management zu den bedeutendsten Marktteilnehmern.

Destination Management Europa: Onlineanbindungen mit Hotels und Leistungsträgern ausgebaut Für das Berichtsjahr wies Destination Management Europa einen Nettoerlös von CHF 413 Mio. aus. (2008: CHF 601 Mio.). In den Vorjahresergebnissen waren noch Nettoerlöse von CHF 60 Mio. und ein EBIT von CHF 3 Mio. aufgrund der erfolgreichen Hotelorganisation für die Fussball-Europameisterschaft 2008 enthalten. Die wichtigsten Destinationen in Europa für Reisende aus Asien waren vor allem die Länder Frankreich, Italien und die Schweiz, gefolgt von den Niederlanden, Österreich, Deutschland und Grossbritannien. Vor allem grössere Städte waren 2009 im Trend.

Auch die Nachfrage nach kürzeren und preisgünstigeren Reisen mit weniger Servicebedarf nahm aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise zu. Die führende Position in der Betreuung grosser Reisegruppen aus Asien konnte weiter ausgebaut werden. Im technologischen Bereich wurde Kuoni Connect weiterentwickelt und am World Travel Market (WTM) im November 2009 in London weltweit lanciert. Die webbasierte Plattform ermöglicht es Geschäftspartnern, Reisebüros wie auch Direktkunden, elektronisch auf das Hotelportfolio von Kuoni Destination Management zuzugreifen, um Buchungen vorzunehmen. Hotels haben andererseits als Anbieter die Möglichkeit, jederzeit direkt auf Kuoni Connect ihre Zimmerpreise zu aktualisieren. Zuvor wurde Kuoni Connect bereits in der strategischen Partnerschaft mit der Fluggesellschaft Swiss International Air Lines eingeführt. Auf der Internetseite von Swiss präsentiert Kuoni seit März 2009 solche Hotelangebote. Damit ist der Zugang zu neuen Kunden in neuen Märkten möglich. Die Buchungen über diesen Kanal entsprechen den Erwartungen. Auch im Gruppengeschäft mit Leistungsträgern wurde die Onlineanbindung ausgebaut. Hotels können dabei ihre Angebote für Reisegruppen elektronisch abgeben.

Destination Management USA: Neue Produktlinien im Topsegment lanciert AlliedTPro (Destination Management USA) erwirtschaftete 2009 einen Nettoerlös von CHF 189 Mio. (2008: CHF 243 Mio.). Der Rückgang ist einerseits


ber icht er stat t ung

auf die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise und andererseits auf die Auswirkungen der Schweinegrippe zurückzuführen, die die USA stark getroffen hatten. Der anhaltend tiefe US-Dollar konnte trotz guter Nachfrage aus Europa den Rückgang nicht kompensieren. Der Trend zu kurzfristigen Buchungen führte zudem zu einem tieferen Preisniveau. Die beliebtesten Reiseziele waren New York, Las Vegas und Orlando. Das grösste Wachstum erzielten Hawaii, Las Vegas und einzelne Nationalparks. Im Produktbereich wurde 2009 ein neues LifestyleProgramm lanciert. Dieses bietet Kunden im Luxussegment hochwertige Services und damit verbunden einzigartige Erlebnisse an. Auch der neu lancierte Service VIP Concierge kümmert sich für ausgewählte Gäste um deren persönlichen Ferienwünsche.

Destination Management Indien & Südasien: Marktführerschaft trotz negativer äusserer Einfüsse Die Finanz- und Wirtschaftskrise sowie eine sehr starke Ausbreitung der Schweinegrippe in den grösseren Städten Indiens hatten einen deutlichen Rückgang der Nachfrage zur Folge. Zudem belasteten verschiedene Bombenanschläge 2008 nach wie vor das Geschäft im Berichtsjahr. Der Wertverlust der indischen Rupie gegenüber dem Schweizer Franken wirkte sich ebenfalls negativ aus. Aufgrund dieser äusseren Einflüsse sank der Nettoerlös der indischen Destination Management-Einheit mit den Marken SITA und Distant Frontiers auf CHF 58 Mio. (2008: CHF 80 Mio.).

M a r k t ber icht 2009

Bei den Reisezielen waren 2009 vor allem Kerala, Rajasthan und Goa sehr beliebt. Auch Luxuszüge waren im Trend. Neu wurde eine Abenteuer-Produktlinie für Reisen nach Nepal lanciert. Destination Management Indien & Südasien erhielt 2009 erneut wichtige Auszeichnungen, unter anderen zum sechsten Mal in Folge den Galileo Express Travel World Award als bester Inbound Tour Operator, sowie die Auszeichnung des indischen Tourismusministeriums für den ausserordentlichen Beitrag Kuonis zum Tourismuswachstum in Indien. Erstmals wurde ein Reiseunternehmen in Indien damit geehrt.

Destination Management Afrika: Deutliche Nettoerlös-Steigerung Nach den politischen Unruhen in Kenia und Südafrika erholte sich die Nachfrage nach Reisen nach Ost- und Südafrika wieder deutlich. Private Safaris (Destination Management Afrika) erwirtschaftete 2009 einen höheren Nettoerlös von CHF 56 Mio. (2008: CHF 42 Mio.). Dies entspricht einer erfreu­ lichen Zunahme von einem Drittel. Die Niederlassung in Namibia, die Ende 2007 eröffnet wurde, konnte im Berichtsjahr bereits ein positives operatives Resultat ausweisen. Kapstadt, der Krüger Nationalpark und die Weinregion zählten 2009 zu den beliebtesten Destinationen im südlichen Afrika. Gleichzeitig wurden SüdafrikaReisen vermehrt mit den Ländern Namibia und Botswana kombiniert. In Ostafrika wurden Safaris im Naturreservat Masai Mara sowie im Samburu Nationalpark bevorzugt. In Kenia und im südlichen

53


54

Afrika führte Private Safaris erstmals den Kuoni Concierge-Service für ausgewählte Gäste ein. Das Kuoni Mara Bushtops Camp in Kenia wurde 2009 erneut zum schönsten und modernsten Camp seiner Art in Ostafrika gewählt. 2010 findet die Fussballweltmeisterschaft in Südafrika statt. Erste Trends zeigen eine höhere Nachfrage nach Safaris, die Touristen mit dem Besuch von Fussballspielen kombinieren.

Destination Management Asien/Pazifik: Thailand von äusseren Einflüssen betroffen

Destination Management Arabia: Starkes Wachstum nach Akquisition Aufgrund der Akquisition von Desert Adventures Tourism (DAT) mit Sitz in Dubai im Jahr 2008 verzeichnete Destination Management Arabia ein starkes Wachstum. Der Nettoerlös stieg um 72 % auf CHF 95 Mio. (2008: CHF 55 Mio.) Desert Aventures Tourism (DAT) gehört zu den drei führenden Destination Management-Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Im Bereich der Rundreisen ist DAT Marktführer. 2009 erhielt DAT zudem ein Rebranding und ist mit einem neuen Logo als Teil der Division Destinations erkennbar.

Das Berichtsjahr war stark durch die Krise und die Auswirkungen der Pandemie geprägt. Insbesondere die Nachfrage nach Thailand-Reisen ging zurück. Dafür verantwortlich waren zudem die politischen Unruhen von Ende 2008 in Thailand. Der Nettoerlös von Asian Trails und Australian Tours Management (Destination Management Asien/Pazifik) reduzierte sich auf CHF 88 Mio. (2008: CHF 98 Mio.).

Der Produkte- und Servicebereich wurde stark ausgebaut. Neue Programme («Once In A Lifetime», «Secrets of Arabia») ermöglichen aussergewöhnliche Reiseerfahrungen und unterstützen die Produktedifferenzierung Kuonis gegenüber Mitbewerbern.

Zu den favorisierten Destinationen zählten Vietnam, Indonesien, Malaysia, Laos, Kambodscha und Myanmar, sowie teilweise Thailand. Auch wurde 2009 ein Trend zu kurzfristigen Buchungen festgestellt.

Die beliebtesten Reiseziele waren 2009 Dubai, Abu Dhabi, Fujairah und der Oman. Als neue Quellmärkte mit Wachstumschancen gelten China, Indien und Südamerika.

Asian Trails erhielt 2009 von den Fachmedien die wichtige Auszeichnung als Best Travel Agency für Indochina.


ber icht er stat t ung

M a r k t ber icht 2009

Auf einen BlicK – Destinations

Die global tätige Division Destinations war stark von der Finanz- und Wirtschaftskrise und den Auswirkungen der Schweinegrippe betroffen. Insbesondere in Asien waren die Konsumenten durch die Pandemie sehr verunsichert, was sich negativ auf das Reiseverhalten auswirkte. Diese äusseren Einflüsse führten zu einem tieferen Nettoerlös. Erfolgreiche Neuverhandlungen von Preisen und eine Margensteigerung konnten diesen Rückgang beim Betriebsergebnis (EBIT) nicht kompensieren. Erfreulich sind die Nettoerlössteigerungen bei Destination Management Afrika sowie akquisitionsbedingt auch in Arabien. Im Technologiebereich wurde die webbasierte Plattform Kuoni Connect weltweit in Betrieb genommen. Sie bietet stets aktuelle Hotelangebote von Hoteliers für Kunden.

neTToerlÖs cHf Mio. 1 200 1 000 800 600 400 200 0 2005

2006

2007

2008

2009

2005

2006

2007

2008

2009

2006

2007

2008

2009

eBiT cHf Mio. 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0

roic (%) 30 25 20 15 10 5 0 2005

55


Corporate & Business Development 60 Informationstechnologie 62 Corporate Responsibility 66 Human Resources 68 Adressen 70 Kuoni-Lexikon 72 Agenda 2010 58


58

Corporate & Business Development – Die Zukunft von Kuoni vorbereiten

Ein unabhängiges und seit 104 Jahren erfolgreiches Schweizer Unternehmen wie Kuoni konnte über eine solch lange Zeit nur bestehen, weil es seine Vision, seine Strategie sowie die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen stets im Auge behielt. Gerade die starken Umwälzungen in der Tourismus­ industrie, getrieben durch neue Technologien, un­end­­lich verfügbare Information und ein sich stark änderndes Konsumverhalten erfordern eine stetige, wachsame und professionelle Analyse der Märkte und des Konkurrenzumfelds sowie der eigenen Situ- ation. Trends erkennen, Innovationen begreifen, Pionierarbeit leisten – in der Geschichte von Kuoni finden sich viele Meilensteine, die das Unternehmen erfolgreich positionierten, weil mit Kompetenz, Weit- sicht, aber auch persönlichem Engagement Neues ge- staltet und Altes zurückgelassen wurde. Innerhalb der Kuoni-Gruppe ist der Bereich Corporate & Business Development (CBD) die Schlüsselstelle, die die Zukunft von Kuoni vorbereitet. CBD führt die Prozesse zur jährlichen strategischen Planung so- wie strategischen Initiativen. CBD unterstützt dabei die Entscheidungsprozesse des Verwaltungsrates und der Konzernleitung in den zunächst einfach zu beschreibenden Fragen wie: Wofür stehen wir? (Vision). Wie erreichen wir dieses Ziel? (Strategie). Welche Initiativen und Projekte braucht es dazu? (Massnahmen). Welche Ertragspotenziale lassen sich dadurch erschliessen? (Resultate). Den Entscheidungsgremien

wird aufgezeigt, welche äusseren und inneren Einflüsse die Ertragslage beeinträchtigen können, welche personellen und finanziellen Resourcen nötig sind respektive mit welch einschneidenden positiven wie negativen Auswirkungen in personeller und finanzieller Hinsicht zu rechnen ist. CBD verfügt über professionelle Informationstools, Netzwerke und externe Fachleute, die eine umfassende Übersicht mit allen wichtigen Informationen bieten, die für die Gremien nötig sind, um entsprechende, für die Entwicklung des Unternehmens bedeutende Entscheidungen zu fällen. Die Kuoni-Gruppe hinterfragt, ändert oder bestätigt ihre Vision und Strategie jährlich. Ein klar strukturierter Prozess mit Fakten als Informationsgrundlage findet seinen Höhepunkt jeweils in zwei gemeinsamen Workshops mit den Mitgliedern des Verwaltungsrates und der Konzernleitung. CBD treibt die Entscheide zur Umsetzung anschliessend weiter voran und überwacht und koordiniert diese Schritte. 2009 bereitete Corporate & Business Development bedeutende Entscheide vor, die zu einer erfolgreichen Weiterentwicklung von Kuoni gehören werden: Im Januar 2009 wurde ein ausserordentliches Investitions- und Kostensenkungsprogramm über die folgenden drei Jahre von insgesamt CHF 106 Mio. gestartet. Dabei wurden Schlüsselinvestitionen in


M a r k t ber icht 2009

den Bereichen des elektronischen Vertriebskanals, des globalen Marketings und Brandings sowie der Kompetenz- und Effizienzsteigerung bei den Mitarbeitenden getätigt. Bis Ende 2009 wurden dafür CHF 30 Mio. aufgewendet. Im September 2009 wurde die Reorganisation der gesamten Kuoni-Gruppe angekündigt. Dabei wird eine kundenorientierte Konzernstruktur eingeführt. Die Organisationsänderung überführt die Kuoni-Gruppe von einer dezentralen Organisation in eine funktionale globale Struktur. Die Umstrukturierung werden bis Mitte 2010 abgeschlossen sein. Die erste grundlegende Reorganisation seit langer Zeit erfordert ein präzise abgestimmtes Vorgehen, in welches nicht nur die betroffenen operativen Departemente in den verschiedenen Kuoni-Ländern involviert sind, sondern auch die unterstützenden Bereiche Human Resources und Kommunikation. CBD überwacht den «Change»-Prozess und ist die Ver- bindung zwischen der Umsetzung der neuen Struktur und den Entscheidungsgremien Verwaltungsrat und Konzernleitung. Bereits im Vorjahr war Corporate & Business Development massgeblich an der Ausgestaltung verschiedener strategischer Unternehmensentscheide beteiligt.

2008 ging Kuoni eine strategische Partnerschaft mit Swiss International Air Lines Ltd. ein. In diesem Zusammenhang wurden die Edelweiss Air Flugzeuge an Swiss verkauft. Auch die Neuausrichtung und das Wachstum der lokalen Distribution im direkten Kundenkontakt in mehreren Schlüsselmärkten wurde von CBD begleitet. Dazu gehören inbesondere in Grossbritannien die erfolgreiche Schaffung von Flagship und High Street Stores. Seit Herbst 2009 ist CBD zudem für die Koordination und Überwachung der gesamten Gruppenprojekte verantwortlich. Diese Aufgabe soll Kuoni eine schnellere, effizientere und somit erfolgreiche Umsetzung wichtiger Projekte aus allen Bereichen des Unternehmens ermöglichen.

59


60

Informationstechnologie IT – Bedeutende Investitionen für die Zukunft

Die Kuoni-Gruppe ist mit ihren Produkten und Dienstleistungen auf jenen Vertriebskanälen, wo dies von den Konsumenten erwartet wird. Dabei hat das Internet einen wichtigen Stellenwert. Schon heute erwirtschaftet Kuoni 16 % des Nettorerlöses über diesen Kanal. Skandinavien war 2009 mit einem Internetanteil von 43 % weiterhin in der Vorreiter­ rolle. Da Buchungen im Internet rund um die Uhr und benutzerfreundlich erhältlich sind, wird dieser Verkaufskanal überdurchschnittlich wachsen. Vor allem bei einfacheren Produkten, die weniger Beratung benötigen, ist das Internet ein geeignetes Buchungsinstrument. Im Premium- und Spezialistensegment kann das Internet die etablierten Vertriebskanäle, wie zum Beispiel Reisebüros und Callcenter, nicht ersetzen, jedoch sinnvoll ergänzen. In diesem Bereich dient das Internet verstärkt als Inspirationsund Informationsmedium. Der persönliche Kontakt erfolgt anschliessend in den Reisebüros und dem Callcenter. Für die Weiterentwicklung der elektronischen Vertriebskanäle wurden die E-Business-Aktivitäten im neuen globalen Departement «Distribution» zusammengefasst. Im Berichtsjahr wurden die Internetseiten der Marke Kuoni in der Schweiz (auch Helvetic Tours) und in Grossbritannien sowie verschiedener Spezialistenmarken vollständig erneuert. In den skandinavischen Ländern wurden die Internetseiten der Marke Apollo neu lanciert. Die Strukturen wurden modernisiert und den neusten Internetnutzergewohnheiten ange­

passt. Die Funktionen zur Suche von Reisedestina- tionen, Flügen, Hotels und Services wurden erweitert. Die Homepages wurden zudem optisch mit einem neuen, frischen Design ausgestattet, welches durch Bilder und Videos die Konsumenten zusätzlich für Reisen inspiriert. Die Kuoni-Internetseiten in der Schweiz und Grossbritannien wurden zusätzlich durch die unabhängigen Hotelbewertungen von «Trip Advisor» ergänzt. Vor der Hotelwahl können Konsu­ menten direkt auf der Internetseite Bewertungen anderer Hotelgäste lesen. Für die Gestaltung und den Inhalt der Internetseiten wird gruppenweit ein Content Management System (CMS) angewendet. Kuoni kennt die schönsten Plätze auf Erden. Um diese Ferienziele den Kunden bedürfnisgerecht zu vermitteln, wurde das Customer Relation Management (CRM) entwickelt und inzwischen in der Schweiz und Skandinavien eingeführt. Dieses ermöglicht eine weitere Verbesserung der Beratungsqualität im Kundenkontakt sowie die Nutzung moderner Technologien (über Mobiltelefone und Internet) vor, während und nach einer Reise. CRM wird nach und nach in weiteren Märkten lanciert. Die im Jahr 2007 begonnene Einführung einer einheitlichen Datenbasis für die Erstellung von Publikationen (Kataloge, Werbemittel usw.) wurde inzwischen voll­- ständig in Betrieb genommen. Das Cross Media Publishing System (CMP) ermöglicht eine flexible und kostengünstige Produktion der Publikationen und


M a r k t ber icht 2009

stärkt die Präsenz der globalen Reisemarke Kuoni in allen Märkten, sowohl hinsichtlich der einheit­ lichen Optik wie auch des qualitativen Inhalts. Im Berichtsjahr wurde Kuoni Connect weltweit lanciert. Die webbasierte Plattform ermöglicht es Geschäftspartnern, Reisebüros wie auch Direktkunden, elektronisch auf das Hotelportfolio von Kuoni Destination Management zuzugreifen, um Buchungen vorzunehmen. Hotels haben andererseits als Anbieter die Möglichkeit, jederzeit direkt auf Kuoni Connect ihre Zimmerpreise zu aktualisieren. Auf der Internetseite der Fluggesellschaft Swiss bietet Kuoni seit März 2009 solche Hotelangebote an. Damit ist der Zugang zu neuen Kunden in neuen Märkten möglich. Auch im Gruppengeschäft mit Leistungsträgern innerhalb des Destination Mana- ge­ments wurde die Onlineanbindung ausgebaut. Hotels können dabei ihre Angebote für Reisegruppen elektronisch abgeben.

2010 – Neue Systeme bringen Effizienzsteigerung Anfang 2009 verabschiedete der Verwaltungsrat der Kuoni-Gruppe ein ausserordentliches Investitionsprogramm über drei Jahre. Dieses sieht Ausgaben in der Höhe von insgesamt CHF 106 Mio. vor. Ein wesentlicher Teil der Mittel ist für IT-Projekte vorgesehen. Die Vereinheitlichung aller Buchungssysteme wurde im Berichtsjahr vorangetrieben. Damit

wird die Bewirtschaftung von Hotelkapazitäten und Dienstleistungen vereinfacht und der Nutzen für den Verkauf von Reisen in den einzelnen Märkten verbessert. Dies führt zu einer Umsatzsteigerung und zu deutlich reduzierten Betriebskosten. Das globale Buchungssystem wurde im November 2009 in Spanien, als erstem Markt, eingeführt. Es wird Schritt für Schritt in weiteren Märkten in Betrieb genommen. Im laufenden Jahr werden zudem ein neues weltweites Finanzsystem (zunächst in Grossbritannien und Frankreich) sowie erstmals ein globales Intranet (K-Net) zum verbesserten Informationsaustausch zwischen allen Mitarbeitenden eingeführt. Im weiteren werden alle europäischen Mitarbeitenden an ein System angeschlossen, dass es ihnen ermöglicht, einfach miteinander zu kommunizieren und ihr Destinationswissen zu Gunsten der Kunden auszutauschen. Schon heute sind mehr als 2 500 Mitarbeitende in sechs Ländern angeschlossen. Diese bedeutenden Investitionen in zukunftsträchtige Technologien unterstützen die neue, funktionale, globale Konzernstruktur. Davon profitieren die Kunden sowohl bei der Beratung und der Auswahl ihrer Reisen wie auch im direkten Kontakt mit Kuoni während und nach ihren Ferien. Die Systeme bieten Mitarbeitenden effiziente Mittel, um Kuoni weiterhin als modernes Unternehmen zu positionieren und weiterzuentwickeln.

61


62

Corporate Responsibility – Verantwortung übernehmen

Gerade in schwierigen Zeiten zeigt sich, dass Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften und verantwortlich handeln, langfristig erfolgreicher sind. Kuoni ist sich bewusst, dass dauerhafter Erfolg ohne den sorgsamen Umgang mit Umwelt und Gesellschaft nicht möglich ist. Als global tätiges Tourismusunter­ nehmen tragen wir Verantwortung für Mensch und Umwelt an den Destinationen, aber auch in den Quellmärkten. Nachhaltig wirtschaften heisst für Kuoni, ökonomischen Erfolg mit der Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft zu verbinden. Ziel der Nachhaltigkeitsstrategie ist es, Risiken und negative Einflüsse unseres Geschäfts zu minimieren und neue Geschäftschancen zu erschliessen.

Die CR-Strategie Wichtige Themen im Zusammenhang mit einer nachhaltigen Entwicklung wollen wir frühzeitig erkennen. Anhand einer Matrix bewertet Kuoni zusammen mit externen Stakeholdern laufend, welche Themen zurzeit oder in naher Zukunft zu einem Risiko oder zu einer Chance für unser Aktivitäten werden können. Mehr dazu unter http://www.kuoni-group.com/ Corporate+Responsibility/Strategy

NACHHALTIGE WERTSCHÖPFUNGSKETTEN BEI KUONI Unsere Verantwortung wahrnehmen

Als internationales Unternehmen hat Kuoni einen bedeutenden Einfluss auf die nachhaltige Entwicklung des Tourismus an den Destinationen. Die WertDas Engagement von Kuoni im Bereich Nachhaltig­ schöpfungsketten von Kuoni umfassen ein Netz von keit wird zentral von der Fachstelle Corporate mehreren tausend Dienstleistungsbetrieben in weit Responsibility (CR) koordiniert. Sie ist als interne Stelle für die konkrete Umsetzung im Unternehmens- über hundert Ländern. Der Einfluss des Unternehmens beschränkt sich aber nicht nur auf die eigenen alltag zuständig. Daneben ist sie die Schnittstelle Mitarbeitenden und die direkten Zulieferer wie Hozu externen Stakeholdern. tels, Exkursionsanbieter und Transportunternehmen. Einkaufsstrategien der Produktverantwortlichen, Innerhalb der Kuoni-Gruppe wurde im letzten Jahr Machtverteilung bei den Verhandlungen sowie Skadas Corporate Responsibility Netzwerk aufgebaut leneffekte haben eine Signalwirkung für Geschäftsund etabliert. Mit dem Aufbau des «virtuellen CRprozesse im gesamten Sektor, in nationalen Märkten Teams» hat Kuoni einen weiteren Schritt zur Inte­ und in Netzwerken anderer Tourismusbetriebe. gration von CR gemacht. Dieses Netzwerk besteht aus zwölf Personen operativer und funktionaler Bereiche. Das Ziel der Kuoni-Gruppe ist es, Nachhaltigkeit in Dadurch wird die Integration von Nachhaltigkeitsder gesamten Wertschöpfungskette mit verschiedethemen in die Geschäftsprozesse sichergestellt und nen Massnahmen zu fördern und zu fordern. Kuoni gleichzeitig werden regionale Schwerpunktthemen will negative Auswirkungen auf Menschen und die identifiziert. Umwelt in der Wertschöpfungskette minimieren Mit spezifischen Trainings und Workshops wurde die und gleichzeitig die positiven Einflüsse stärken. Wir sind überzeugt, dass sich dieser Einsatz lohnt – für die Corporate Responsibility Strategie weiter in die GeMenschen, die Umwelt und auch für das Geschäft schäftsprozesse und ins Tagesgeschäft integriert. So an sich, für kurzfristige Ziele, aber auch für die langhat die CR Fachstelle unter anderem Workshops für fristige Entwicklung des Tourismus. das Kuoni Destination Management durchgeführt, informiert sämtliche Mitarbeitende regelmässig mit dem CR-Newsletter über aktuelle Projekte und Initia- Effiziente Massnahmen umsetzen tiven und hat einen gruppenweiten «CR paperless Die Kuoni-Gruppe setzt sich mit umfassenden day» organisiert. Massnahmen für Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette ein. Der Schwerpunkt wird momentan Der Kuoni Code of Conduct auf die wichtigsten Dienstleistungspartner, die Hotels, gelegt. Kuoni schafft mit dem Code of Conduct für Klar definierte Verhaltensgrundsätze sind eine Voraussetzung für den dauerhaften Unternehmenserfolg. Lieferanten die rechtlichen Grundlagen für Nachhaltigkeit in den Wertschöpfungsketten und kontrolliert In unseren Grundwerten und Leitlinien haben wir unsere Unternehmenswerte und die Prinzipien für mit Travelife, einem System für Nachhaltigkeitsmes­sung, die Einhaltung dieser Standards. Darüber unser Verhalten zusammengefasst. hinaus versucht Kuoni, die Hotels in ihrem Bestreben nach Nachhaltigkeit zu unterstützen, Wissenstransfer

MANAGEMENTSTRUKTUREN FÜR NACHHALTIGKEIT


M a r k t ber icht 2009

zwischen den Geschäftspartnern zu ermöglichen und mit einer transparenten Kommunikation den Dialog mit Stakeholdern anzuregen.

Supplier Code of Conduct Als ersten Schritt im Management der Wertschöpfungskette hat Kuoni im Jahr 2007 ethische Klauseln in die Verträge mit den Lieferanten integriert. Diese wurden 2009 zu einem umfassenden «Supplier Code of Conduct», einem Grundsatzpapier für Nachhaltigkeitsstandards bei unseren Zulieferern, überarbeitet. Kuoni verpflichtet seine Partner unter anderem dazu, die lokalen Arbeitsrechte und internationale Menschenrechte zu achten, keine geschlechts- und religionsspezifische Diskriminierung zu tolerieren, einen sicheren und hygienischen Arbeitsplatz zu bieten, die Arbeit rechtmässig zu entlöhnen und ökologische Standards einzuhalten. Zudem behält Kuoni sich das Recht vor, die Geschäftstätigkeit des Zulieferers jederzeit und vor Ort überprüfen zu können.

Nachhaltigkeitsindikatoren mit Travelife messbar In einem zweiten Schritt kontrollieren wir das En­ga- gement unserer Zulieferer durch das Travelife Nachhaltigkeitssystem. Ein von Travelife ausgebildeter Inspektor der Kuoni-Gruppe, eines anderen Tour- operators oder eines unabhängigen Drittunternehmens überprüft das Hotel in einem mehrstündigen Travelife-Check, bei welchem rund hundert Kriterien analysiert werden. Dabei werden Massnahmen des Hotels im Bereich Umwelt und Ressourcennutzung (Wasser, Energie, Abfall), die Beziehungen des Hotels zur umliegenden Bevölkerung sowie sein Engagement für die eigenen Mitarbeitenden abgedeckt. Die Kuoni-Gruppe hat 2009 fünfzehn eigene Mitarbeitende zu Travelife-Inspektoren ausgebildet, welche insgesamt bereits 120 Travelife-Checks bei wichtigen Hotelpartnern in verschiedensten Destinationen von Ägypten bis nach Thailand durchgeführt haben. Insgesamt 32 dieser 120 Hotels haben einen Travelife Award Gold (12), Silber (11) oder Bronze (9) erhalten und können damit aufzeigen, dass sie sich im Bereich Nachhaltigkeit besonders einsetzen. Das Travelife Nachhaltigkeitsystem hat insgesamt bereits 1 300 Hotels inspiziert, wovon 240 einen Award erhalten haben. Um die Ressourcen für eine nachhaltige Wertschöpfungskette möglichst gezielt und effizient einzusetzen, wurden insgesamt die 300 wichtigsten Hotelpartner an zwölf Destinationen evaluiert. Sie befinden sich in Regionen, in welchen die gesetzlichen

Vorschriften nur unzulänglich kontrolliert werden und daher ein Engagement von Kuoni und seinen Hotelpartnern einen grossen positiven Einfluss auf die Mitarbeitenden, die Umwelt und nicht zuletzt auf den gesamten Tourismus in jener Destination haben kann.

Unterstützung für eine möglichst nachhaltige Entwicklung der Zulieferer Kuoni führt regelmässig Workshops an verschiede- nen Destinationen für seine Hotelpartner durch. 2009 wurden je drei Workshops zum Thema Kinderschutz in Thailand und Indien durchgeführt, wobei Kuoni in Zusammenarbeit mit lokalen Experten und Organisationen für dieses Thema über 140 Führungskräfte und Mitarbeitende von Hotels sensibilisieren konnte. In Zusammenarbeit mit der United Nations Industrial Development Organisation (UNIDO) und deren lokalen Partnerorganisation in Bulgarien wurden dieses Jahr zudem dreissig Führungskräfte von Hotels in den Themen Personalführung und nachhaltiges Ressourcenmanagement ausgebildet.

Transparente Kommunikation ermöglicht offene Diskussion mit Stakeholdern Kuoni intensivierte 2009 nicht nur sein Engagement für eine nachhaltige Wertschöpfungskette, sondern will vermehrt auch zu einer offenen Diskussion über diesen Aspekt im Tourismus beitragen. Insbesondere suchten wir letztes Jahr den Dialog mit anderen Tourismusunternehmen, mit welchen wir uns über die Plattform von Travelife regelmässig über Errungenschaften und Herausforderungen für Nachhaltigkeit im Tourismus austauschen.

UMSETZUNG DES CODE OF CONDUCTS GEGEN DIE KOMMERZIELLE AUSBEUTUNG VON KINDERN Im letzten April zeigte das Schweizer Fernsehen wie ein Reporter mühelos über Hotelangestellte an minderjährige Prostituierte gelangte – auch in Vertragshotels von Kuoni. Kuoni zog daraus die Konsequenzen und strich fünf Hotels in Pattaya aus dem Angebot. Im persönlichen Gespräch mit den Hotelmanagern wurden konkrete Massnahmen definiert, die von den betroffenen Ho­- tels umgesetzt werden müssen, damit sie im Sommer 2010 wieder ins Programm aufgenommen werden können. Kuoni führte als weitere Massnahme Workshops für alle Partnerhotels in Pattaya, Phuket und Krabi durch, um unserer «Null-Toleranz»-Politik Nachdruck zu verschaffen und gleichzeitig den

63


64

Hotels Unterstützung im Kampf gegen Kinder- sextourismus anzubieten. Weitere Workshops wurden in Kerala und Goa in Indien durchgeführt. Mehr zum Kuonis Engagement für Kinderschutz unter http://www.kuoni-group.com/ Corporate+Responsibility/Child+Protection/

KLIMAWANDEL Der Klimawandel ist und bleibt eine der zentralen Herausforderungen im Tourismus. Gemäss der UNWelttourismusorganisation (UNWTO) verursacht der Tourismus etwa 5 % der globalen CO2-Emissionen. 75 % der tourismusbedingten CO2-Emissionen sind dem Personentransport zuzurechnen, 21 % der Unterkunft und 4 % den Aktivitäten vor Ort. Mit dem Klimawandel sind aber oft gerade die für den Tourismus besonders attraktiven Orte – die fra­ gilen Küstenzonen, Inseln und Berggebiete – zunehmend gefährdet und müssen, wie das Beispiel der Malediven zeigt, mit viel Aufwand geschützt werden. Für Kuoni ist Klimaschutz ein integraler Bestandteil der gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung. Unser Ziel ist die Verminderung der eigenen, direkten Emissionen sowie eine Reduzierung der Emissionen in der Wertschöpfungskette. Novair, die von Kuoni Skandinavien betriebene Charter-Fluggesellschaft testete im Juni 2009 als erste Airline in Europa mit einem Airbus einen «gekröpften grünen Landeanflug» (green curved approach) mithilfe von GPS-Navigation. Das Ziel dieser neuen Technik ist es, den Kerosinverbrauch weiter zu drosseln, weniger Emissionen an die Umwelt abzugeben und zudem den Fluglärm zu reduzieren. Der Test ist Teil des MINT-Projekts (Minimum CO2 im Nahverkehrsbereich/Terminal Manoeuvring Area) und gehört zur SESAR-AIRE-Initiative. Bei dieser soll in Zusammenarbeit mit Airlines, Flughäfen, Flugsicherheitszentralen und Flugzeugherstellern in verschiedenen Tests festgestellt werden, welche ökologischen Vorteile durch optimiertes Flugverkehrsmanagement erreicht werden können. Erste Resultate zeigen, dass pro Landeanflug über 500 Kilogramm CO2 eingespart werden können. Novair spart durch diverse um­welt- ­freundliche Massnahmen, die 2007 eingeführt wurden, 300 Kilogramm Kerosin pro Flug oder 1 000 Tonnen pro Jahr. Dies entspricht einer CO2-Reduktion von 3 %. Mehr zum Engagement gegen den Klimawandel: http://www.kuoni-group.com/ Corporate+Responsibility/Climate+Change/

Unterstützung der Ganges-Expedition Im vergangenen Herbst hat ein internationales Team von Spezialisten den Nationalfluss Indiens in 35 Tagen per Boot auf seiner gesamten Länge bereist, um auf die Bedrohung der Umwelt im und rund um den Ganges aufmerksam zu machen und nachhaltige Lösungen aufzuzeigen. Durch die Beteiligung an diesem bisher einmaligen Projekt unterstreicht Kuoni sein Corporate Responsibility-Engagement in den Bereichen des Klimawandels und der Wasserknappheit. Zudem soll das Bewusstsein für Indien als vielfältiges Reiseziel gestärkt und auf die Bedeutung von nachhaltigem Tourismus in der Region aufmerksam gemacht werden. Lesen Sie mehr über die Expedition und die einzigartigen Erfahrungen der Teilnehmer im Kuoni Brand Report.

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG Gesellschaftliche Verantwortung übernehmen heisst für Kuoni, in die Zukunft zu investieren. Unser wirtschaftlicher Erfolg hängt vom Vertrauen und der gesellschaftlichen Akzeptanz ab, die unser Umfeld Kuoni entgegenbringt. Über die wirtschaftliche Tätigkeit hinaus ist auch das Engagement des Unternehmens für weitergehende gesellschaftliche Belange von Bedeutung. In diesem Zusammenhang geniessen wir auch die Unterstützung unserer Ak- tionärin, der Kuoni- und Hugentobler-Stiftung. Diese bezweckt, im Rahmen ihrer Gemeinnützigkeit die Erhaltung einer intakten Umwelt und des ökologischen Gleichgewichts als Grundlage für einen nachhaltigen Tourismus zu fördern. Der Unterstützung benachteiligter Kinder in den Tourismusregionen im In- und Ausland und der Verständigung zwischen den verschiedenen Kulturen wird besondere Beachtung geschenkt. Im Jahr 2009 hat die Kuoni- und Hugentobler-Stiftung unter anderem Vergabungen an folgende Organisationen ausgerichtet:

Kinderdorf Pestalozzi Im Norden Thailands leben verschiedene ethnische Minderheiten, von denen viele kein Thai sprechen. Oftmals sehen die Eltern keinen Sinn, die Kinder in die Schule zu schicken, und so ist die Analphabetismus-Rate in dieser Region sehr gross. Innerhalb des Projekts werden die Kinder in ihren jeweiligen Sprachen ausgebildet und haben so bessere Aussichten auf eine Arbeitsstelle. www.pestalozzi.ch


M a r k t ber icht 2009

Biovision – Stop Malaria

Zertifizierung durch Travelife

Jedes Jahr sterben weltweit gegen zwei Millionen Menschen an den Folgen der Tropenkrankheit Malaria – am häufigsten in der Subsahara in Afrika vorkommt. Die Pilotprojekte von Biovision haben gezeigt, dass umweltfreundliche und kostengünstige Methoden, welche von der lokalen Bevölkerung mitgetragen werden, eine wirkungsvolle Methode im Kampf gegen Malaria sind. www.biovision.ch

Innerhalb der nächsten zwei Jahre will Kuoni erreichen, dass sich die wichtigsten 300 Hotels einer Selbstkontrolle und einem Travelife NachhaltigkeitsCheck unterzogen haben. Danach wird die Kontrolle durch Kuoni und Travelife alle zwei Jahre wieder­holt. Dies erlaubt es der Kuoni-Gruppe langfristige Beziehungen mit den Hotels zu stärken, die Entwicklung der Hotels im Bereich Nachhaltigkeit zu überprüfen und diese mit gezielten Massnahmen zu unterstützen.

Heilsarmee – Kenya WASH Project Die Regierung von Kenia hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Millennium (2000) alle Kenianer an das Wasser- und Abwassernetz anzuschliessen. Sie verfehlte ihr Ziel und schob die Verantwortung für den Anschluss ans Sanitärnetz wieder Privatpersonen zu. Die meisten dieser Leute, speziell in ländlichen Gebieten, leben aber (weit) unter der Armutsgrenze. Deswegen will die Heilsarmee helfen und schlägt vor, in mindestens 40 schon von ihr gesponserten Schulen Sanitäranlagen einzubauen oder diese in einen brauchbaren Zustand zu bringen. Dies soll zu einer Reduktion der Verbreitung durch dreckiges Wasser übertragene Krankheiten führen. Des Weiteren soll dadurch die Durchfallerkrankungsquote unter den Schülern gesenkt und somit ein besseres Lernklima geschaffen werden.

fairunterwegs.org Das innovative Reiseportal des Arbeitskreises Tourismus & Entwicklung bietet, was heutzutage immer mehr gefragt ist: fundierte Informationen über die Gastländer und konkrete Entscheidungshilfen für verantwortliches Reisen. Fairunterwegs.org bietet seinen Nutzern unter anderem länderspezifische Angaben zu Ökologie, Menschenrechten und Energiebilanz. Andere interessante Informationen wie die Fair-Tipps für vor und während der Reise sowie themenbezogene Artikel ergänzen das umfangreiche Angebot.

ZIELE 2010 2010 will Kuoni sein Engagement für eine nachhaltige Wertschöpfungskette stärken. Die bisherigen Massnahmen werden dabei kontinuierlich weiterentwickelt. Im Zuge der Neustrukturierung der Kuoni-Gruppe werden die interne Ausrichtung und das Training als weitere wichtige Prozesse hinzukommen.

Supplier Code of Conduct Der neu überarbeitete Code of Conduct für Lieferanten soll 2010 auch in die noch ausstehenden Verträge mit weltweiten Lieferanten aufgenommen werden.

Unterstützung und Wissenstransfer 2010 wird Kuoni den Wissenstransfer intensivieren und mit Best-Practice-Beispielen die wichtigsten Hotelpartner auf neue Möglichkeiten im Nachhaltigkeitsbereich aufmerksam machen. Den Lieferanten will Kuoni sowohl mit Workshops als auch mit webbasiertem Wissenstransfer Unterstützung anbieten.

Interne Ausrichtung und Training Im Zuge der Restrukturierung der Kuoni-Gruppe ergeben sich neue Möglichkeiten für die interne Zusammenarbeit. Die neue Einkaufs- und Produktionseinheit wird zum zentralen Ansprechpartner unserer Lieferanten und ermöglicht Kuoni auch, sein Engagement im Bereich der Nachhaltigkeit kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dazu wird das interne Training verstärkt und interne Produktions- abläufe werden analysiert. Die zentrale Herausforderung für Kuoni wird sein, den Dialog über die gemeinsame Zukunft von Wertschöpfungsketten im Tourismus zu fördern. Internationale Reiseunternehmen, Hoteliers und Exkursionsanbieter, aber auch Zivilgesellschafts- or­ganisationen, die lokale Bevölkerung, Regierungen und Kunden müssen sich darüber bewusst werden, welche Vorteile sie aus einer nachhaltigen Entwicklung der Wertschöpfungsketten ziehen können – mit dem Engagement aller Institutionen, aber auch dem Einsatz jedes Einzelnen, kann Nachhaltigkeit im Tourismus zu einer Selbstverständlichkeit werden.

65


66

Human Resources – Mitarbeitende gestalten mit

Wir alle haben Sehnsüchte und Wünsche. Kuoni hat sich stets zum Ziel gesetzt, auf die individuellen Vorstellungen der Reisenden einzugehen und als etablierter Premium- und Spezialistendienstleister einmalige Erlebnisse wahr werden zu lassen. Das Unternehmen ist dabei auf leidenschaftlich enga­ gierte Mitarbeitende angewiesen, die sich auch mit stetig verändernden Kundenbedürfnissen und Trends beschäftigen. Denn auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bleiben Träume bestehen. Kuoni ist auf der ganzen Welt präsent und beschäf­ tigte im Berichtsjahr 2009 durchschnittlich 9 070 Mit­ arbeitende (Vollzeitstellen). Dies sind 7.4 % weniger als im Vorjahr (2008: 9 797 Vollzeitstellen).

Markenidentifikation Das Rebranding und die Entwicklung einer Marke ist ein langer und anhaltender Prozess. Um die definierten Werte zu leben und neue Produkte oder Dienstleistungen in ihrer ganzen Tiefe zu verstehen, müssen sich Mitarbeitende damit intensiv auseinandersetzen und die Veränderungen aus Überzeugung mitgestalten. 2009 wurde der Kuoni Brand Campus weitergeführt, bei dem sich die Mitarbeitenden um­fassend mit den Neuerungen im Rahmen des Rebrandings von Kuoni befassen. Zudem gab es verschiedene unterstützende Massnahmen, bei denen die Unternehmenswerte weiter verankert wurden. In der Schweiz wurde beispielsweise ein Brand Campus für das Market Management (ehemals Touroperating) durchgeführt, bei dem in verschiedenen Workshops die Mitarbeitenden, auch mit externen Leistungsträgern, den Grundwerten von Kuoni nachgingen (Leidenschaft, Authentizität und Zuverlässigkeit).

Code of Conduct (Kuoni-Kodex) Der Code of Conduct (CoC) wurde Anfang 2007 konzernweit vom Verwaltungsrat und der Konzernleitung genehmigt und anschliessend im ganzen Unternehmen eingeführt. Er dient als verbindlicher Leitfaden für ethisch korrektes Verhalten der Mitarbeitenden und ist ein grundlegender Bestandteil der Corporate Governance. Der CoC wird allen Mitarbeitenden beim Eintritt ins Unternehmen zugänglich gemacht. Darin enthalten sind neben dem Verhaltensleitfaden auch die zuständigen Anlaufstellen, welche bei Bedarf, Unklarheiten und schwierigen Situationen am Arbeitsplatz weiterhelfen. Zudem ist eine Präsentation mit den wichtigsten Punkten im Intranet für die Mitarbeitenden abrufbereit. Es gibt regelmässige Treffen zwischen dem Chief Group Human Resources und den einzelnen Managing Directors der Märkte, um Themen und weiterführende Massnahmen im Rahmen des CoC zu erörtern.

Weiterbildung Für die Weiterentwicklung der Mitarbeitenden ist ein ständiger Lernprozess wichtig, um die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen. Es werden verschiedene, speziell ausgearbeitete Development-Centers, Trainings und Managementkurse angeboten, um geeignete Kandidaten zu fördern. Für mittlere und höhere Kader wird in Zusammenarbeit mit der renommierten internationalen Business School in Ashridge, Grossbritannien, die Kuoni Corporate University durchgeführt. Hier wird in für Kuoni massgeschneiderten Programmen sichergestellt, dass das Management flexibel auf die


M a r k t ber icht 2009

Herausforderungen in der Branche mit effizienten lokalen Massnahmen reagieren kann, indem betriebs- wirtschaftliches Wissen, Transformationswerkzeuge und strategisches Umsetzungswissen vermittelt werden. Neu wurde im Berichtsjahr die Individual Potential Discussion (IPD) eingeführt. Dies ist ein interner und gruppenweiter Prozess, der faktenbasierend geführt wird und konkrete weiterführende Verbesserungsmassnahmen für alle Führungskräfte und High Potentials mit sich bringt. Mit dem IPD werden die Mitarbeitenden bezüglich ihren Fähigkeiten und Leistungen beurteilt und es wird genau verfolgt, ob die Konzernstrategie konsequent umgesetzt wird. Alle Manager im Unternehmen werden von jeweils höher gestellten Führungskräften eingestuft. Die Konzernleitung wird vom Verwaltungsrat beurteilt.

Kader-Entlöhnungssystem Kuoni führte im Vorjahr weltweit ein neues und einheitliches Entlöhnungsmodell für das gruppenweite Senior Management ein. Es basiert auf den Prinzipien der Wertorientierung und des konzernweiten Erfolgs und schafft Anreize für ein nachhaltiges Denken und Handeln. Das Kompensationsmodell soll persönliche Ziele der Manager mit den Unternehmenszielen und Aktionärsinteressen vereinen. Das Entlöhnungssystem stützt sich dabei auf die Entwicklung des Aktienkurses, honoriert aber auch individuelle, operative Beiträge zur Wertschaffung. Nach der Einführung 2008 wurden im Berichtsjahr weiterhin positive Erfah­rungen mit dem Entlöhnungssystem gesammelt und eine verstärkte Zusammenarbeit beobachtet.

Employee Cockpit 2008 wurde die Neuorganisation der gesamten Kuoni-Gruppe zu einer funktionalen globalen Struktur eingeleitet. Der Bereich Human Resources ist seit einiger Zeit dabei, sich international noch besser zu vernetzen und die Effizienz und Kompetenz zu verbessern. Dazu wurden einheitliche, gruppenweite Personalprozesse gestartet, die auch gleichzeitig lokale Bedingungen berücksichtigen. Ein solches Beispiel ist das Employee Cockpit. Das neue und erste gruppenweite Personalmanagement-System Employee Cockpit wurde im Berichtsjahr weltweit fertig eingeführt. Es begünstigt globale Kooperationen, schnelle Entscheidungen, einen guten Informationsaustausch und ein grenzübergreifendes Personalmanagement. Es bietet eine einheitliche Lösung, die auch lokale Bedürfnisse der Länder berücksichtigt. Das neue System ist einfach zu bedienen und beinhaltet etwa die MitarbeitendenQualifikation und das Trainings- und Bewerbungsmanagement. Mitarbeitende können einen Teil ihrer Profildaten selbstständig verwalten. Verantwortliche HR- und Linien-Manager können im Employee Cockpit schnell und effizient nach geeigneten Mit- arbeitenden beispielsweise für ein Projekt suchen. Das Personalmanagement-System wurde in 38 Ländern implementiert. 100 HR-Experten und über 1 000 Linien-Manager nutzen inzwischen das System aktiv für das HR-Management.

67


68

Adressen – Weltweit präsent Kuoni Reisen Holding AG

Dänemark

Kuoni Reisen Holding AG Neue Hard 7 CH-8010 Zürich T + 41 (0) 44 277 44 44 F + 41 (0) 44 271 52 82 communications@kuoni.com www.kuoni-group.com

Apollo / Kuoni Denmark Nørrebrogade 10, Ved Søerne DK-2200 Kopenhagen T + 45 35 20 10 00 F + 45 35 20 10 09 salg@kuoni.dk www.kuoni.dk

Kuoni Destination Management India Tower B, Delta Square M.G. Road, Sector 25 IN-Gurgaon 122001 T + 91 124 456 3000 F + 91 124 456 3100 corporate@kdm.in www.kuoni-dmc.com

Deutschland Die Standorte sind alphabetisch geordnet. Australien Australian Tours Management Kuoni Destination Management Level 1, 28 Victoria Street Carlton 3053, Victoria T + 61 3 9662 15 99 F + 61 3 9663 24 27 bee@atmtravel.com.au www.atmtravel.com.au

Belgien Kuoni Travel Belgium B.V.B.A. Koningin Elisabethlaan 45 B-9000 Gent T + 32 9 269 20 10 F + 32 9 233 52 55 info@kuoni.be www.kuoni.be

China Kuoni Travel (China) Ltd. 30/F, One Landmark East 100 How Ming Street Kwun Tong Kowloon HK-Hongkong T + 852 2956 68 88 F + 852 2956 67 89 mgt@kuonitravel.com.hk www.kuonitravel.com.hk Kuoni Destination Management China Room 1001, SciTech Tower 22 Jianguomenwai Avenue Chaoyang District 100004 Peking T + 86 10 6515 9259 F + 86 10 6515 9293 dmc.pek@cn.kuoni.com www.kuoni-dmc.com

Conference & Touring C & T GmbH Kaiserdamm 110 D-14057 Berlin T + 49 30 301 280 F + 49 30 301 281 28 berlin@dmcgermany.de www.dmcgermany.de

VFS Global Kuoni House, Colaba IN-Mumbai 400 001 T + 91 22 66 56 20 64 F + 91 22 66 56 20 69 zubink@vfsglobal.com www.vfsglobal.com

Italien Frankreich Voyages Kuoni SA 22, rue Dieumegard F-93407 Saint-Ouen T + 33 1 55 87 80 00 F + 33 1 55 87 82 86 infocenter@kuoni.fr www.kuoni.fr

Kuoni Italia S.p.A. Mura di Santa Chiara 1 I-16128 Genua T + 39 010 596 81 F + 39 010 596 8818 infotours@kuoni.it www.kuoni.it

Japan Grossbritannien Kuoni Travel Ltd. Kuoni House GB-Dorking, Surrey RH5 4AZ T + 44 1306 74 08 88 F + 44 1306 74 41 57 information@kuoni.co.uk www.kuoni.co.uk

Kuoni Travel (Japan) Ltd. Osaki Takagi Bldg. 1F 1-20-18, Osaki, Shinagawa-ku JP-Tokio 141-0032 T + 81 3 5759-4500 F + 81 3 5759-4501 dmc.tyo@jp.kuoni.com www.kuoni-dmc.com

Indien Kenia Kuoni Travel Group, India Kuoni House Colaba IN-Mumbai 400 001 T + 91 22 6656 2064 F + 91 22 6656 2069 communications@kuoniindia.com www.kuoniindia.com

Private Safaris East Africa Ltd. Destination Management Africa Twinstar Bldg. Mombasa Road P.O. Box 45205 KE-Nairobi 00100 T + 254 20 530601 F + 254 20 533854 info@privatesafaris.co.ke www.privatesafaris.co.ke


M a r k t ber icht 2009

Nepal

Schweiz

USA

SITA World Travel Nepal (Pvt.) Ltd. Kathmandu Plaza, 3rd floor, Y Block P.O. Box 2656 Kathmandu, Nepal T + 977 1 423 3012 F + 977 1 423 3031 info@sitanepal.com www.sitanepal.com

Kuoni Reisen AG Neue Hard 7 CH-8010 Zürich T + 41 44 277 44 44 F + 41 44 271 52 82 communications@kuoni.ch www.kuoni.ch

AlliedTPro Inc. Destination Management US 500, 7th Avenue, 9th Floor New York, NY 10018 USA T + 1 212 596 1000 F + 1 212 313 9800 nyc@alliedtpro.com www.alliedtpro.com

Niederlande Kuoni Travel Nederland B.V. Entrada 211–214 NL-1001 AD Amsterdam T + 31 20 398 92 92 F + 31 20 398 92 02 info@kuoni.nl www.kuoni.nl

Norwegen Apollo / Kuoni Norway Grensen 3 N-0159 Oslo T + 47 23 21 30 00 F + 47 23 21 30 01 info@kuoni.no www.kuoni.no

Kuoni Reisen AG Destination Management Europe Überlandstrasse 360 CH-8051 Zürich T + 41 (0) 44 325 21 11 F + 41 (0) 44 321 19 09 dmc.info@ch.kuoni.com www.kuoni-dmc.com

Spanien Viajes Kuoni SA Paseo Infanta Isabel, 17 ES-28014 Madrid T + 34 91 538 27 00 F + 34 91 538 27 27 kuoni@kuoni.es www.kuoni.es

Desert Adventures Tourism Destination Management Arabia 7th Floor Qatar Airways Building Doha Center Maktoum Road UAE-Dubai 24488 T + 971 4 224 2800 F + 971 4 224 2900 info@desertadventures.ae www.desertadventures.com

Südafrika

UTE Megapolus group Kuoni Destination Management Pokrovskiy blvd. 8, bld. 1 RU-109028 Moskau T + 7 495 786 9763 F + 7 495 786 9764 hr@mail.ute.ru www.ute.ru

Kuoni Private Safaris (Pty) Ltd. Destination Management Africa 1st Floor Waterford House, Waterford Place Century City 7446 ZA-Kapstadt T + 27 21 528 22 00 F + 27 21 528 22 22 info@privatesafaris.com www.privatesafaris.com

Schweden

Thailand

Apollo / Kuoni Sweden Ynglingagatan 2 S-11347 Stockholm T + 46 8 673 84 00 F + 46 8 673 84 03 info@kuoni.se www.apollo.se www.kuoni.se

Asian Trails Ltd. (Thailand) Destination Management Asia 9th Floor, SG Tower 161 / 1 Soi Mahadlek Luang 3 Rajdamri Road Lumpini, Pathumwan TH-Bangkok 10330 T + 66 2 626 2000 F + 66 2 651 8111 res@asiantrails.org www.asiantrails.info

Russland

Vereinigte Arabische Emirate

Ein vollständiges Adressverzeichnis finden Sie unter www.kuoni-group.com. Stand 1. März 2010

69


70

Kuoni-Lexikon Agent

Destination Management

Von Kuoni unabhängiges Reisebüro, das Kuoni-Reisen verkauft. Wird auch für Unternehmen verwendet, die Kuoni an der Destination als Handling Agent vertreten.

Übernahme eines Unternehmens (Zukauf).

In der Division Destinations zusammengefasst. Destination Management bietet eine professionelle Beratung und Organisation von Landarrangements an der Reisedestination. Die Division besteht aus sechs Geschäftspfeilern: Destination Management Europa, USA, Indien / Südasien, Afrika, Arabien und AsienPazifik.

Asset-Light-Markenportfolio

Direktverkauf / direkter Kundenkontakt

Marken, die keine festen Anlagen wie Hotels, Flugzeuge oder Schiffe besitzen.

Verkäufe von Produkten direkt an die Konsumenten über die eigenen Verkaufskanäle, ohne einen Zwischenhändler (fremdes Reisebüro oder Internetportal).

Akquisition

Brand Campus Weltweite Schulung der Mitarbeitenden in Bezug auf die neuen Kuoni-Unternehmenswerte, das neue Erscheinungsbild, die neuen Produktlinien und Serviceangebote sowie auf die veränderten Ansprüche und Wünsche der Kunden heutzutage.

Employee Cockpit

Bond

Flagship Stores

Unternehmensanleihe mit festgelegter Laufzeit zur Steigerung der Liquidität. Erfolgt durch Aufnahme von Fremdkapital über den Kapitalmarkt.

Einzigartige Reisebüros an bevorzugten Passantenlagen, die im Premiumbereich das Image der Marke Kuoni stärken.

Branding

Inbound-Geschäft

Aufbau und Pflege von Marken, um das Unternehmen zu profilieren und ein differenziertes Image auf Kundenseite zu generieren.

Kerngeschäft des Destination Managements. Beinhaltet die Reiseorganisation direkt an den Destinationen (Reisen, Unterkunft, Transfers, Kongresse usw.).

Corporate Responsibility

K-Net

Unter dem Begriff Corporate Responsibility (CR) fasst Kuoni zusammen, was in den letzten Jahrzehnten die öffentliche Diskussion um Konsumgüter geprägt hat: Umweltbewusstsein, Fairness, Sozialverantwortung und Ethik.

Erstes globales Intranet der Kuoni-Gruppe, das 2010 in Betrieb genommen wurde. Ermöglicht und fördert den Informationsaustausch aller Mitarbeitenden weltweit.

Weltweites elektronisches Personalmanagementsystem mit integrierten Funktionen zur Mitarbeitenden-Qualifikation, zum Mitarbeitenden-Training und als Bewerbungsplattform.

Konsolidierung Charterflug Flug mit eigens für einen Reiseveranstalter eingekauften Risiko-Flugsitzplätzen, der zur Zusammenstellung einer Pauschalferienreise (Flug, Transfer und Hotel) benötigt wird.

Concierge Service Erfüllung von jeglichen individuellen Kunden­ wünschen im Luxusbereich mittels persönlicher Beratung.

Zusammenfassung und Bereinigung von Einzel­ abschlüssen im Finanzbereich mehrerer Gesellschaften zu einem Konzernabschluss.

Kuoni Getaway Council Diskussionsrunde mit externen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst, Mode und Kultur. In wechselnder Zusammensetzung werden Fragen zur Zukunft des Reisens diskutiert.

Kuoni Connect CO2-Kompensation

Finanzieller Ausgleich des CO2-Ausstosses der bei einer Reise entsteht. Dies wird im Internet und in bestimmten Märkten in den Kuoni-Reisebüros angeboten.

Onlineplattform, die es Vertragspartnern ermöglicht, direkt auf das Hotelportfolio zuzugreifen, um Angebote zu aktualisieren respektive zu buchen.

Leistungsträger Die Erbringer oder Lieferanten von Dienstleistungen für Reisende, zum Beispiel Fluggesellschaften, Hotels, Restaurants.


M a r k t ber icht 2009

Mainstreamsegment

Quellmärkte

Konsumenten, die einfach buchbare Ferienreisen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis wünschen.

Länder, in denen Reisen und Dienstleistungen verkauft werden. Aus diesen Märkten reisen die Kunden an ihre Ferienziele.

Market Management (ehemals Touroperating) Kerngeschäft von Kuoni. Es umfasst die Auswahl und den Einkauf von Angeboten und Leistungen sowie die Aufbereitung zu Pauschalreisen und mass­ ge­schneiderten Arrangements.

Restrukturierung

Markt

Retailing

Bezeichnung der Kuoni-Länder, in denen Reiseprodukte vermarktet und verkauft werden (zum Beispiel Markt Schweiz, Markt Italien).

Fachjargon für den Vertrieb (zum Beispiel Reisebüros).

Neugestaltung alter Geschäftsprozesse und betrieb­ licher Strukturen, um das Kosten-Nutzen-Verhältnis zu verbessern.

Synergien Organisation von Reisen und Services im Zusammen­ hang mit Meetings, Incentives, Conferences und Events.

Gegenseitige Nutzeffekte zum Beispiel auf Effizienz und finanzielle Ergebnisse, die bei der neuen Zusammenarbeit von Abteilungen, Bereichen, Unternehmen usw. entstehen.

Organisches Wachstum

Travelife

Wachstum, das ein Unternehmen aus eigener Kraft ohne Akquisitionen erzielt.

Nachhaltigkeitssystem mit internationalen Standards zur ökologischen Beurteilung von Hotels. Kuoni führte das System 2009 ein.

MICE-Reisen

Outbound-Geschäft Das Kuoni-Touroperating organisiert in den verschiedenen Geschäftseinheiten für die jeweilige Landesbevölkerung Ferienreisen ins Ausland.

Vertikale Integration Ausweitung der Geschäftstätigkeit auf die ganze Wertschöpfungskette innerhalb der gleichen Branche (zum Beispiel auf Hotels, Flugzeuge, Autovermieter).

Pandemie Weltweite, rasche Ausbreitung einer Krankeit, meist bedingt durch Viren, die leicht von Mensch zu Mensch übertragbar sind (zum Beispiel Schweinegrippe).

Pauschalreise Eine Reise, die sich aus verschiedenen Leistungen (Flug, Hotel, Transfers, Betreuung usw.) zusammensetzt und zu einem im Vorfeld festgelegten Gesamtpreis angeboten wird.

Premium- und Spezialistensegment Hochwertige Reisen und Dienstleistungen, die individuell gestaltet werden und durch einen erstklassigen Kundenservice bestechen. Im Spezialistensegment bieten hochkompetente Nischenanbieter zusätzlich massgeschneiderte Reisen an Zieldestinationen oder für Reisearten, die sie aussergewöhnlich gut kennen.

Procurement & Production Neue Einheit, die weltweit Hotelzimmer, Services und Landarrangements einkauft und für den Verkauf in den verschiedenen Kuoni-Märkten aufbereitet. Die Einheit besteht aus den drei Hubs Zürich, Dorking (London) und Stockholm.

Vertrieb Reiseberatung und Verkauf von Ferienreisen.

Vertriebskanäle / Distributionskanäle Orte, über welche Produkte an Kunden verkauft werden. Dazu gehören Reisebüros, Internet, Callcenter oder mobile Reiseberater (Personal Travel Consultants), die Kunden persönlich besuchen und beraten.

Währungseffekt Ergebnisveränderung, die nach der Umrechnung von Fremdwährungen in die Hauptwährung Schweizer Franken (CHF) entsteht. Dieser Effekt kann positiv oder negativ sein, je nach Entwicklung eines Währungskurses.

Wertschöpfungskette Organisation von verschiedenen Prozessen (Beschaffung, Produktion, Verkauf) vom Lieferanten bis zum Endkunden.

71


72

Kuoni-Lexikon – Markennamen (Auswahl) Apollo Pauschalreisemarke von Kuoni in Skandinavien (Schweden, Norwegen, Dänemark) mit einem aus­gezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis für Bade­ferien auf der Kurz- und Langstrecke.

Airlines, verbunden und wickelt exklusiv deren Flugticketverkauf ab. Et-china verfügt dank seinen rund 160 Reisebüros, einem Call Center, sowie seinem bekannten Internetportal über eine starke Position im chinesischen Reisemarkt.

Australian Tours Management Australian Tours Management ist im Bereich des Destination Managements tätig und hat sich auf Freizeit- und Spezialreisen sowie Incentives und Events innerhalb von Australien spezialisiert.

Carrier Carrier ist in Grossbritannien einer der führenden Anbieter im Luxusbereich, der auf individuelle und serviceorientierte Reisen weltweit spezialisiert ist.

Cotravel

Falk Lauritsen Rejser Die Marke ist im dänischen Reisemarkt als Anbieter für Pauschalreisen unter anderem nach Spanien, Griechenland, in die Türkei, nach Ägypten und in die Karibik bekannt. Verkauft Reisen ausschliesslich im Direktvertrieb.

Helvetic Tours Pauschalreisemarke von Kuoni Schweiz mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis für Badeferien auf der Kurz- und Langstrecke sowie für Städtereisen.

Das Unternehmen zählt zu den führenden Schweizer Anbietern von hochwertigen Studienreisen. Diese werden vorwiegend als Leserreisen in Zusammenarbeit Kuoni Reisen Holding AG mit bekannten Schweizer Zeitungen und Magazinen Dachorganisation der Kuoni-Gruppe. durchgeführt.

Kuoni und Hugentobler-Stiftung Desert Adventures Tourism Das Unternehmen zählt in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Oman zu den bekanntesten und führenden Dienstleistern im Bereich Destination Management.

Et-china Et-china ist spezialisiert auf Pauschal-Gruppenreisen ins Ausland und innerhalb Chinas und zählt mit der Marke GZL zu den bekanntesten Reisemarken Südchinas. GZL verfügt über eine Lizenz für Auslandreisen. Gleichzeitig betreibt Et-china eine führende Internetplattform für Flugtickets, Hotelreservatio- nen und Mietautos für Individual-Reisende. Das Unternehmen ist zudem in einem Joint Venture mit Chinas grösster Fluggesellschaft, China Southern

Agenda 2010 h

Generalversammlung

20. April 2010

h

Halbjahresbericht

19. August 2010

h

Neun-Monats-Bericht

11. November 2010

Stimmrechtsmässig grösste Aktionärin der Kuoni Reisen Holding AG (25 % der Stimmen, 6.25 % des Aktienkapitals).

UTE Megapolus UTE Megapolus ist eine Spezialistin für Reisen für die russische Mittelschicht und gehört seit Ende August 2007 zur Kuoni-Gruppe.

VFS Global (Visa Facilitation Services) VFS Global gehört zu Kuoni Travel (India) Pvt. Ltd. und erbringt in Partnerschaft mit ausländischen Botschaften und UK visas weltweit Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Ausstellung von Visa und Aufenthaltsbewilligungen. VFS Global verfügt über ein Netz von über 337 Büros in 45 Ländern.

Kuoni Marktbericht 2009  

Kuoni Marktbericht 2009

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you