Issuu on Google+

Dresden - Zoo

Kunst in

Bernau bei Berlin

1

Waldsiedlung

Mannheim - Luisenpark


Studie Bernhard Schneider Am Anfang soll eine differenzierte Strategie stehen, die kurz-, mittel- und langfristige Massnahmen definiert Kunst in Bernau soll von Anbeginn an in einem überregionalen und europäischen Zusammenhang entwickelt werden Priorität sollte die Sicherung und Sichtung des Skulpturenbestandes aus der Waldsiedlung Wandlitz haben Von Anfang an sollte „Kunst in Bernau“ als Antriebselement zukunftsorientierter Stadtentwicklung verstanden und entwickelt werden Die Aktivitäten örtlicher und regionaler Akteure sollten wirksam vernetzt, die Nähe zu Berlin systematisch genutzt werden. Vor allem an der Dynamik der Berliner Entwicklung im Kulturbereich kann Bernau nach Kräften partizipieren (Zuzug von Künstlern, Galerien und Kuratoren, Steigerung des Kulturtourismus, Konzentration von Institutionen, Know-How und Medien) Die Entwicklung konkreter Standorte (Beispiel ehemaliges Militärareal Schönfelder Weg) ist für die Umsetzung erforderlich.

2


Vision Kultur in Bernau bei Berlin hat eine Schl端sselfunktion als Motor, Katalysator und Impulsgeber f端r die Gesamtentwicklung der Stadt. Kulturtourismus und Kreativwirtschaft werden ein regionaler Entwicklungskern. 3


Ziele Die Stadt Bernau bei Berlin will durch Kunst, Kultur und kulturelle Bildung maßgebliche Impulse für ihre Entwicklung und Profilierung als Kultur- und Kreativstadt setzen. Die Stadt Bernau bei Berlin will eine Modellstadt werden für innovative und nachhaltige Kulturplanung, effiziente Kulturorganisation und innovative Kulturfinanzierung. Die Stadt Bernau bei Berlin will die Kommunikation und Vermarktung ihrer kulturellen Potenziale verbessern und bildet mit Kulturtourismus und Kreativwirtschaft einen regionalen Entwicklungskern. Die Stadt Bernau will sich zukünftig auf europäischer Ebene profilieren. 4


Regionaler Entwicklungskern Existenz von Branchenschwerpunkten Unternehmensnetzwerke innovativen Kompetenzfelder

5


F체r diese Zielsetzungen bedarf es eines ver채nderten Stellenwertes der Kultur und einer Verankerung in Stadterneuerung und Wirtschaft. Die gesetzten Ziele sollen die Attraktivit채t des Arbeits- Lebens- und Wirtschaftsraumes Bernau bei Berlin heben und helfen Kulturtourismus und Kreativwirtschaft zu entwickeln.

6


Grundlagen Die hoch entwickelten Vereinstätigkeiten als Boden und Humus jeder Entwicklung Die „Skulpturenstadt“ Bernau bei Berlin Die Stadt mit einem der bedeutendsten Architekturdenkmal des Bauhaus, der Bundesschule des ADGB Bernau als Stadt der Moderne vom „Wendearchitekten“ Bruno Paul und Schloss Börnicke bis zur Wende zu seriellen Bauen im Plattenbau

7


Warum Kulturentwicklung Leben im Speckg端rtel Tendenz zur Wohnstadt und Alterswohnsitz, Gefahr der Schrumpfung Interessensausgleich und Chancenausgleich mit der Jugend Bernau bei Berlin als dynamische Stadt

8


9


10


11


12


13


14


15


16


Soziokulturelle Infrastruktur Bernau als "Schweizer Sanatorium"

Bernau als Kreativstadt

Flaniermeile mit Skulpturen, Musikpavillon im Park Verbesserung als Standort für hohe Lebensqualität bringt neues - auch zahlungsfähiges Klientel - Preise für soziale Denstleistungen steigen, Bernau schrumpft auf hohem Niveau

Soziokulturelle und kulturpädagogische Angebote für Alle Treffpunkt und Kulturleben in Bernau, Bestimmte Topangebote in Berlin Kulturelle und soziale Bindung an Bernau besonders bei Jungen deutlich verbessert Jobmöglichkeiten in Kulturtourismus und Kreativwirtschaft

Chancenausgleich

Überalterung Bernau als "Sozialstadt"

Bernau als "Schlafstadt"

Kulturelle Angebot für tagsunter, mobile kulturele Angebote für Residenzen (Musikabend) Sozialkosten steigen, bei Verlieren der Balance schrumpfende Stadt

Angebote für junge Menschen unterrepräsentiert; Kulturelle Versorgung, Treffpunkte in Berlin Berufspendler

Status quo

17


St채rken von Bernau Stabilit채t Wirtschaftliche Position Hohe soziale Kultur

18


Indikatoren für Kulturentwicklung Historische Stadtkerne - Stadtmauer ! Landeseinrichtungen und Museumsstiftungen Universalmuseen Spezialmuseen ! Heimat und Technik Museen der politischen Zeitgeschichte - Denkmalkultur ! Anerkannte Musikschulen - Filiale Theater und Orchester Öffentliche Bibliotheken ! Archive Soziokulturelle und kulturpädagogische Einrichtungen Kulturfeste !

Strukturatlas Land Brandenburg Landesamt für Bauen und Verkehr, Raumbeobachtung

19


Projekte f端r Bernau bei Berlin

20


Baudenkmal Bundesschule Neue Stiftung soll das Baudenkmal wirtschaftlich verwerten Architektur & Forschung als Themenkreis Nutzung f端r Kongresse und Tagungen / Kongresstourismus Neue Kursangebote mit Kunsthochschule Management Kulturwirtschaft / Kulturproduktion Kunstvermittlung

21


Architektur - Denkmal - Atlas

22


Katalog Skulpturen Waldsiedlung Bestandsaufnahme - Katalogisierung - Verรถffentlichung Forschung und Sammung anregen http://www.sculpture-network.org/de/home.html

23


24


Andere Skulpturen und Denkmäler Katalogisierung, Restaurierung, BErwertung Lösung für Standort der Skulpturen der Waldsiedlung Überprüfung und eventuell Neugestaltung der Standorte von Kunst im öffentlichen Raum Projekte der Kunstvermittlung mit Schülern und Jugendlichen

25


Skulpturenpfad „Strasse des Friedens“ Der deutsch-jüdische Humanist und Pazifist Otto Freundlich entwickelte in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts die Idee einer völkerverbindenden "Straße der Skulpturen ParisMoskau" (französischer Original-Name: "Une voie de la fraternité et solidarité humaine"). Er begriff sie als einen Weg der Brüderlichkeit und der menschlichen Solidarität, sie sollte ein sichtbares Zeichen für die Abkehr von Krieg und menschlicher Gewalt sowie für das friedliche Zusammenleben von unterschiedlichen Nationen sein. Freundlich konnte nach Jahren des Exils in Frankreich und in Folge seiner Ermordung durch die Nazis im KZ Lublin-Majdanek seine Idee nicht mehr in die Wirklichkeit umsetzen. Der Verein „Straße des Friedens – Straße der Skulpturen in St. Wendel – Otto Freundlich Gesellschaft e.V.“ wurde am 22. November 2004 in St. Wendel gegründet. Steine ohne Grenzen führte das Projekt in Hobrechtsfelde durch Die Strecke Berlin - Bernau ist zu schliessen, das kann als eigenes Projekt kommuniziert werden

26


27


Musikschwerpunkt Festival Alter Musik (St. Marien Kirche) Musikfestspiele Waldkirche Lobetal - Siebenklang

28


Evacuated Fields - Regionaler Entwicklungskern Schönfelder Weg andere „Brachen“ Nutzung für Kreativwirtschaft > Regionaler Entwicklungskern Standortpolitik Ansiedelung von Kreativen und Kreativ - Unternehmen

29


Kreativlabor für Junge Menschen in Bernau Qualifziierungsprojekt mit Jugendlichen ESF Mittel des Landes Brandenburg und der EU für ein Programm Produktionsmanagement, Projektassistenz und Veranstaltungstechnik (mögl.Zusarb. mit BIZWA) im Ausbildungsberuf Veranstaltungskaufmann > Veranstaltungsfachwirt (auch in Bereichen der kommunalen Verwaltung,wie z.B. Stadt- und Mehrzweckhallen, Stadtmarketing-, Kultur- und Jugendämter, die Veranstaltungen unterschiedlicher Art anbieten.)

Existenzgründung für Kreativwirtschaft

Zukunfts- Trendlabor

30


Soziokulturelles Zentrum Gasometer Bedeutendes Industriedenkmal Kulturentwicklung f端r junge Menschen Gasometer Entwicklung eines soziokulturellen Kulturzentrums mit Mitteln des EFRE Programms http://en.wikipedia.org/wiki/ File:Bernau_Gasometer.JPG

31


Förderschwerpunkte Brandenburg Kulturtourismus Kulturwirtschaft Einbindung des Landes Bandenburg Der EFRE kann neben der Wirtschaftsförderung auch in den Bereichen Forschung, Bildung, Infrastruktur, Kultur, Stadtentwicklung und Umweltverbesserung eingesetzt werden. Für die Förderperiode von 2007 – 2013 stehen Brandenburg insgesamt rund 1,5 Milliarden Euro EFRE-Fördermittel zur Verfügung.

32


Projektbüro Prof. Herwig Pöschl Breitscheidstraße 43c 16321 Bernau bei Berlin Tel.: 365 282 Dienstag und Donnerstag nachmittag

33


Projektvorstellung