__MAIN_TEXT__

Page 1

DER T R ANSIS TO R FÜR T R ANSDANUBIEN IM 4. QUAR TAL 20 0 8

„Liebenswert, wienerisch und heiter“ – Lesung mit Trude Marzik Freitag, 14.11.2008 um 19:30 Uhr „Peter Ratzenbeck live“ – Gitarrenkonzert Sonntag, 23.11.2008 um 11:00 Uhr „Adventkonzert“ A Cappella Chor Donaufeld & das Bläserensemble „Blamubrass“ Samstag, 29.11.2008 um 17:00 Uhr „Intermotzo“ – Das neue Solo-Kabarett mit Jörg-Martin Willnauer Samstag, 29.11.2008 um 19:30 Uhr

Fotos: z.V.g.

„Farkaskaden auf der Grünbauminsel“ Kabarett-Chansons & Kleinkunst-Soli mit Robert Kolar & Roland Sulzer Freitag, 5.12.2008 um 19:30 Uhr

www.transdanubien.net


RÜCKBLICK

die „Schlacht“ ist geschlagen, wir haben gewählt.

Der große Erfolg des interkulturellen Abends „WIR - Brückenschlag der Kulturen“ im März setzte sich in der Folgeveranstaltung „Der jüdische Friedhof in Floridsdorf“ fort. Über 100 Besucherinnen und Besucher lauschten interessiert den erschütternden Erinnerungen und der Lebensgeschichte des Zeitzeugen Erich Sinai. Der Bericht über seine Jugend in Floridsdorf, die Flucht vor den Nationalsozialisten nach Riga und weiter nach Sibirien und Kasachstan, führten viele Zuhörerinnen und Zuhörer in eine Zeit, über die lange geschwiegen wurde.

Es wird sich zeigen, was wir von der neuen Regierung erwarten können. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sollten der Vergangenheit angehören und nicht durch neue Strömungen gestärkt werden. Wir werden in unserem Programm - wenn auch „nur“ im Bezirksrahmen weiter interkulturelle und interreligiöse Veranstaltungen anbieten. Mit Dir. Mag. Gruber von der Volkshochschule Floridsdorf haben wir einen neuen Partner zur Verwirklichung unserer Pläne.

Überzeugen Sie sich bei Ihrem Besuch, ich erwarte Sie! Ihre

Die Geschichte des israelitischen Friedhofs in Floridsdorf war auch das Thema des Projekts, an dem Tatjana Tupy 1996 als Schülerin teilgenommen hatte. Ihr Beitrag bewies, wie wichtig es ist, den Jugendlichen nicht nur die Ereignisse der Zeit vor und nach 1945 zu vermitteln, sondern sie selbst die Geschichte „erarbeiten“ zu lassen. Mit engagierten Lehrern wie Mag. Johann Schrammel, der das Projekt geleitet hat, wurde Floridsdorfs Geschichte zum interessanten und lebendigen Bestandteil des Unterrichts.

Foto: Günter Wild

Selbstverständlich kommen die Literatur, Musik und anspruchsvolles Kabarett nicht zu kurz. Wir wissen ja, dass unser Publikum Qualität gewohnt ist und tun unser Bestes, dem auch gerecht zu werden. Foto: Walter Bobek

Foto: Günter Wild

Liebe Leserinnen und Leser,

Tatjana Tupy - Erich Sinai - Marietta Wild im Volksheim Siemensstraße

Die beiden Führungen am jüdischen Friedhof mit Erich Sinai und Prof. Kurt Rosenkranz reichten leider nicht aus, um das große Interesse zu decken. Daher wird die Möglichkeit von weiteren Gruppenbesuchen überlegt und geprüft.


„LIEBENSWERT, WIENERISCH UND HEITER“ – Lesung im Rahmen des „Wiener Herbst“ Die Autorin Trude Marzik

Die Werke (Auszug)

Auszeichnung

ist am 6. Juni 1923 in Wien-Hernals geboren. Bereits während ihrer ersten Schuljahre schrieb Trude Marzik Gedichte. An der Universität Wien studierte sie bis zum Jahr 1945 Anglistik und Germanistik, konnte das Studium aber, in Folge des durch das Kriegsende unterbrochenen Studienbetriebs, nicht abschließen. Während ihrer Studienzeit nahm sie nebenbei privaten Schauspielunterricht und machte 1944 die Bühnenreifeprüfung. Nach Kriegsende fand sie eine Anstellung bei der Fluggesellschaft PanAm. Der Beruf und die Geburt ihres Sohnes ließen ihr zunächst wenig Zeit zum Schreiben. Erst als der Sohn erwachsen war, entstanden wieder regelmäßig Gedichte. Als Schicksalsgedicht bezeichnet sie selbst die Verse „Mei Bua“, die sie zum ersten Mal auf der Hochzeit ihres Sohnes vortrug und die sie spontan Heinz Conrads schickte. Ebenso spontan und mit großem Erfolg las er sie in einer seiner Sendungen.

„Aus der Kuchlkredenz“ (1971) folgten eine Reihe von Gedicht- und Prosabände; „Was ist schon dabei, wenn man älter wird“, „Wiener Melange“, „Zimmer, Kuchl, Kabinett“, „Schlichte Gedichte“; Lieder- und Chansontexte für namhafte Interpreten.

Trude Marzik wurde 2008 der „3. Buchpreis der Wiener Wirtschaft“ verliehen. Ausschlaggebend für die Wahl der Jury waren der liebevolle Humor und der Wiener Charme, der für die Texte der Autorin charakteristisch sind. Trude Marzik verkörpert, wie kaum eine andere zeitgenössische Autorin, das typisch „Wienerische“ und steht nicht nur für anspruchsvolle und lesbare, sondern auch für verkäufliche Literatur. Die bisherigen Preisträger waren Prof. Dietmar Grieser (2004) und Manfred Deix (2006).

Foto: Ulli Steiner

Der Kulturverein Transdanubien dankt dem Wiener Volksbildungswerk für die Unterstützung.

Freitag, 14. November 2008 Kulturkabinett – 1210, Freiligrathplatz 6 Beginn: 19:30 Uhr – Einlass: 19:00 Uhr – Büchertisch Kulturbeitrag € 6,00 · inkl. Begrüßungsgetränk Kartenreservierung: 01/270 79 17 oder www.transdanubien.net erreichbar: Straßenbahn 26 (Station Fultonstraße) · zu Fuß · Fahrrad

Büchertisch


„PETER RATZENBECK LIVE“ – Gitarrenkonzert

Foto: z.V.g.

Endlich ist es wieder so weit: Sehnlich erwartet von seiner transdanubischen Fangemeinde findet das bereits traditionelle Konzert des österreichischen Paradegitarristen im Hopfhaus statt. Peter Ratzenbeck ist ein Musiker, der nicht in bestehende Klischees einzuordnen ist. Bodenständig, sympathisch, locker und frei von Starallüren, so kennen ihn seine treuen Anhänger. Dass „Mr. Fingerpicking“ nun auch seine Stimme entdeckt hat und manche seiner

Kompositionen singend begleitet, hat seiner Beliebtheit keinen Abbruch getan. Im Gegenteil: es macht ihn noch liebenswerter. Ob temperamentvoll und stürmisch, leise und sensibel, besinnlich und langsam, die Melodien verzaubern die Zuhörer ebenso wie seine G´schichtln, die er immer wieder charmant einstreut. Jedes seiner Konzerte ist anders, neu, frisch und lebendig. Immerhin hat er 21 Stimmungen für seine drei Gitarren. Ein Grund mehr, die Matinee nicht zu versäumen! Wie im Vorjahr gibt es auch wieder „Ratzenbeck T-Shirts“ zu kaufen, bzw. zu bestellen. Wer sein Leiberl schon zum Konzert anhaben möchte, kann es in der „Siebdruckwerkstatt“ bestellen: www.diesiebdruckwerkstatt.at

Sonntag, 23. November 2008 im HopfHaus 1220, Donaufelderstraße 241 Beginn: 11:00 Uhr Einlass: 10:30 Uhr Restkarten an der Tageskasse: T 14,50 Vorverkauf: T 12,50 Kartenreservierung: 01/270 79 17 oder www.transdanubien.net erreichbar: U1 bis Kagraner Platz und Straßenbahn 26 zu Fuß - Fahrrad Die Hopflinge sorgen wie immer dafür, dass die Kehlen nicht trocken bleiben und erfüllen nach dem Konzert die kulinarischen Wünsche der Gäste.


„INTERMOTZO“ – Kabarett mit Jörg-Martin Willnauer Der „Unterhaltungsindustrielle“ und Kabarettist Jörg-Martin Willnauer Musikstudium in Heidelberg (Klavierdiplom) und Graz (Komposition bei Ivan Eröd);

Das neue Solo-Programm „Intermotzo“ Spitzzüngig wie immer, bleibt Jörg-Martin Willnauer niemandem etwas schuldig. Er meckert und motzt, hinterfragt und kritisiert, alle stehen auf seiner Liste: die Konzerne, die Politiker, die Kirche und die Auf- und Abwiegler.

Workshops bei Gisela May, Lauren Newton, Bobby Mc Ferrin; Gastprofessur a. d. Kunstuniversität Graz (Schauspielabteilung);

Foto: Heide

Gastspiele in Deutschland, Österreich, Schweiz, Slowenien, Ungarn, Italien, Estland, Finnland, Schweden und Litauen; Aufführungen in Deutschland, Norwegen, Tschechien, Italien und Österreich. Leibt & lebt in Graz. Seine jährlichen Auftritte im Kulturkabinett sind bereits Fixpunkt des Transdanubischen Kulturprogramms.

Aber man kennt ihn nicht nur als Sprachjongleur, er hat sich auch als virtuoser Pianist und Chansonnier sein Publikum erobert.

Und das meint Jörg-Martin Willnauer Ich bin von Geburt an ein harmoniebedürftiger Mensch. Das Schimpfen, Mosern, Meckern liegt mir nicht. Wenn ich einmal motze, dann nur privat. Naturgemäß sollte auch mein neues Solo absolut harmonisch klingen. Keine Häme. Kein böses Wort. Nur lieb. Das Programm schrieb sich fast von selbst, ein Titel war schnell gefunden: ALLES IN BUDDHA! Aber bei der ersten Probe bekam ich Bauchweh. „Alles psychisch“, sprach mein Leibarzt, „Programm wegschmeißen!“ Ein paar Tage vor der Premiere. Ich habe seinen Rat befolgt und ein komplett neues Programm geschrieben. Frech, respektlos, böse. Ein INTERMOTZO. Das Bauchweh ist weg. Nur ein paar gute Freunde wechseln jetzt, wenn sie mich sehen, die Straßenseite.

Samstag, 29. November 2008 – Till Eulenspiegel-Special Cafe Till Eulenspiegel – 1210 Wien, Donaufelderstraße 101/Carminweg Beginn: 19:30 Uhr – Einlass: 18:00 Uhr Eintritt: € 12,00 Ermäßigt: € 10,50 Mitglieder: € 9,00 Kartenreservierung: 01/270 79 17 oder www.transdanubien.net erreichbar: Straßenbahn 26 (Station Carminweg) · zu Fuß · Fahrrad


Robert Kolar Schauspiel und Gesang wurde 1974 in Wien geboren. Er ist Schauspieler, Conférencier, Kabarettist und Chansonnier; er spielt u. a. am Theater in der Josefstadt, im Theater Akzent, im Metropol, im Interculttheater, im Theater Center Forum; an den Stadttheatern von Klagenfurt und Baden; Theater- und Operettentourneen in Deutschland, Schweiz, Luxemburg und Österreich; mit „Die Mosers sind unter uns“ 2007 auch beim Kulturverein Transdanubien. Roland Sulzer Akkordeon und Gesang wurde in Mödling geboren. Er ist seit 1993 Berufsmusiker und Begleiter von Schauspielern wie Karl Merkatz und Wienerliedersängern wie Willi Lehner und Agnes Palmisano, er arbeitet mit Musikern wie Peter Havlicek und Rudi Koschelu zusammen. Seit 2000 ist Sulzer ständiger Begleiter von Trude Mally. Konzerte u.a. in Washington, Tokio, Shanghai, Manila, Athen, Warschau, Berlin ...

Fritz Grünbaum und Karl Farkas waren nicht nur die Erfinder der Doppelconférence, sondern schrieben auch unzählige Liedertexte, Soloconférencen und Texte, die bis heute nichts von ihrem Witz und ihrer Schärfe eingebüßt haben. Robert Kolar und Roland Sulzer entführen an diesem Abend das p.t. Publikum in die Welt des alten Simpl und servieren mit einem Augenzwinkern Humoristisches aus dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Unter anderem werden auch Lieder und Soli aus dem Repertoire von Armin Berg und Fritz Imhoff zu hören sein. Ein vergnüglicher Abend zum Erinnern und Lachen, aber auch zum Mitsingen, z.B. bei „Ich hab das Fräul´n Helen baden sehn“, „Wenn die Elisabeth“ oder „Was kann der Sigismund dafür“ ...

Foto: z.V.g.

„FARKASKADEN AUF DER GRÜNBAUM-INSEL“ – Kabarett-Chansons und Kleinkunst-Soli

Freitag, 5. Dezember 2008 KULTURKABINETT 1210 Wien, Freiligrathplatz 6 Beginn: 19:30 Uhr – Einlass: 19:00 Uhr Eintritt: € 12,00 Ermäßigt: € 10,50 Mitglieder: € 9,00 inkl. Begrüßungsgetränk Kartenreservierung: 01/270 79 17 oder www.transdanubien.net erreichbar: Straßenbahn 26 (Station Fultonstraße) · zu Fuß · Fahrrad


„ADVENTKONZERT“

PROGRAMMVORSCHAU

IN VORBEREITUNG

Das traditionelle und stimmungsvolle Adventkonzert mit dem „A CAPPELLA CHOR DONAUFELD“ & BLÄSERENSEMBLE „BLAMUBRASS“ lädt zu einer besinnlichen Stunde in die Kirche St. Leopold.

„geh!dicht!körper!ein!satz!“

„Interkulturelle Abende“

Semier Insayif, freier Schriftsteller, ver- und entführt Sie mittels Lesung, Rezitation, Lautperformance und musikalischen Impulsen in die kreative Welt der Poesie. Eine Begegnung mit einem Wortakrobaten, der der Sprache Flügel verleiht.

in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Floridsdorf

Foto: z.V.g.

Ein besonderer Abend für alle, die einen ungewöhnlichen und spannenden literarischen Abend im Kulturkabinett erleben möchten!

Kirche St. Leopold 1210 Wien, Kinzerplatz EINTRITT FREI erreichbar: Straßenbahn 26 (Hoßplatz)

Mittwoch, 18. März 2009 ROMA ABEND Podium: Prof. Rudi Sarközi Musik: Mosa Sisic & The Gipsy Express Mittwoch, 1. April 2009 JÜDISCHER ABEND Podium: Horst Doleˇzal Powerpointpräsentation: Die Jüdische Synagoge in Floridsdorf mit Fritz Schmidt Musik: Isaak Loberan & das Scholem Alejchem Ensemble Volkshochschule Floridsdorf 1210 Wien, Angererstraße 14

Foto: Wolfgang Kühn

Samstag, 29. Nov. 2008 - 17:00 Uhr

Mittwoch, 4. März 2009 AFRIKANISCHER ABEND Podium: Obstltnt. J. Böck & DI K. Taylor Musik: in Vorbereitung

Freitag, 23. Jänner 2009 - 19:30 Uhr im KULTURKABINETT 1210 Wien, Freiligrathplatz 6

Beginnzeiten und Rahmenprogramm erfahren Sie rechtzeitig beim Kulturverein Transdanubien unter www.transdanubien.net und im Kursprogramm der VHS Floridsdorf.


TERMINE FÜR

DIE

PINNWAND

Sonntag, 9. November 2008 – 11:00 Uhr Benefizkonzert „Rocking Birds for the Blind“ Info & Karten: Christian Novak - 0681/104 197 37 www.hilfsgemeinschaft.at HdB – 1190 Wien, Gatterburggasse 2a Freitag, 23. Jänner 2009 – 19:30 Uhr „geh!dicht!körper!ein!satz!“ Leseperformance mit Semier Insayif Kulturkabinett – 1210, Freiligrathplatz 6 Sonntag, 25. Jänner 2009 – 11:00 Uhr „Wiener Musik für die Welt“ Eine musikalische Reise Vernissage - Bilder von Adrian Gaspar Info & Karten: Ernst Böck - 01/272 57 41 HdB Floridsdorf – 1210, Angererstraße 14 Freitag, 13. Februar 2009 – 19:30 Uhr Gitarrenkonzert mit den „KorineX“ Kulturkabinett – 1210, Freiligrathplatz 6 04.03.2009, 18.03.2009 und 01.04.2009 Afrikanische, jüdische und Roma-Kultur 3 Abende mit Information, Diskussion, Musik, Ausstellung und mehr. HdB Floridsdorf – 1210, Angererstraße 14

www.transdanubien.net e-mail: info@transdanubien.net Telefon + Fax: 01/270 79 17

IN EIGENER SACHE Wie immer liegt in der letzten Ausgabe des Jahres ein Zahlschein für Sie in Ihrem TRANSISTOR. Und wie jedes Jahr bitten wir Sie um Ihre finanzielle Unterstützung.

Unterstützt durch die Kulturabteilung der Stadt Wien. Mitglied des Wiener Volksbildungswerks. Gefördert durch die Bezirksvertretung Floridsdorf. Wir danken folgenden Firmen für Sachspenden ...

Wir freuen uns sehr darüber, denn für unser Team ist Ihr Beitrag Dank und Anerkennung unserer ehrenamtlichen Tätigkeit. Der Druckkostenbeitrag erleichtert uns die Finanzierung und den Versand des „Transistor“. Als Mitglied erhalten Sie eine Freikarte und bezahlen bei unseren Veranstaltungen nur € 9,00. Außerdem haben Sie kostenlosen Zugang zu unserer umfangreichen Vereinsbibliothek. Druckkostenbeitrag: € 8,00 und/oder Mitgliedsbeitrag: € 26,50 für ein Jahr ab Einzahlungsdatum.

Kulturverein TRANSDANUBIEN Günter, Marietta, Markus Wild, Arpina, Gaby, Renate, Samvel, Ulli, Walter 1210 Wien, Freiligrathplatz 6 Telefon + Fax: 01/270 79 17 E-mail: info@transdanubien.net Internet: www.transdanubien.net Kontonummer: Kulturverein Transdanubien 054-38985 bei ERSTE Bank, BLZ 20111

Impressum:

Transistor 5/2008, Erscheinungsort: Wien, Verlagspostamt 1210 Bei Unzustellbarkeit an: Kulturverein Transdanubien, Freiligrathplatz 6 1210 Wien. Telefon + Fax: 01/270 79 17 Satz und DTP: maks.at ZVR 028602357 Herstellungsort: Wien

Wir freuen uns über Ihre Überweisung auf unser Vereinskonto: 054-38985 bei ERSTE Bank, BLZ 20111. Abonnieren Sie auf www.transdanubien.net den Newsletter, und wir informieren Sie per e-mail über aktuelle Termine und Neuigkeiten.

P. b . b .

Verlagspostamt 1210 Wien

Zl.Nr. 02Z030922M

Profile for Kulturverein Transdanubien

November und Dezember 2008  

Das Veranstaltungsprogramm im 4. Quartal 2008

November und Dezember 2008  

Das Veranstaltungsprogramm im 4. Quartal 2008

Advertisement