__MAIN_TEXT__

Page 1

Das Veranstaltungsprogramm des Kulturvereins Transdanubien im 3. Quartal 2015

September und Oktober 2015

Dolomitenrot

Ein Südtirolkrimi von und mit Sigrid Neureiter Freitag, 18. September 2015 um 19:30 Uhr Kulturkabinett – 1210, Freiligrathplatz 6

Spirit Of Harp

Harfenkonzert mit Monika Stadler Haiku von Paul Dinter Donnerstag, 24. September 2015 um 19:00 Uhr Amtshaus Floridsdorf/Festsaal – 1210, Am Spitz 1

Orientalische Geschichten und Lieder Ein Abend mit Parvis Mamnun und Haydar Sari

Donnerstag, 1. Oktober 2015 um 19:00 Uhr VHS Floridsdorf – Kammersaal – 1210, Angererstraße 14

songs about liebe und hass

Konzert mit Stimmgewitter Augustin Sonntag, 11. Oktober 2015 um 18:00 Uhr Strandgasthaus Birner – 1210, Obere Alte Donau 47

Was braucht denn der Wiener um glücklich zu sein Konzert mit Wiener Brut

Freitag, 16. Oktober 2015 um 19:30 Uhr Kulturkabinett – 1210, Freiligrathplatz 6 Der unabhängige Kulturverein Transdanubien widmet sich seit 1995 der Umsetzung von kulturellen Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Literatur und Schauspiel an verschiedenen Spielorten mit einem speziellen Fokus auf Floridsdorf.


1995-2015: 20 Jahre Kulturverein Transdanubien Die dritten 5 Jahre von 2005 bis 2009: Nach 10 erfolgreichen Jahren wollten wir etwas Neues auf die Beine stellen – multikulturell, religionsübergreifend und mit Bezug zu Wien, bzw. Floridsdorf. „WIR – Brückenschlag der Kulturen – Heimat für Juden, Roma und Afrikaner“ in der VHS Floridsdorf stand am Anfang des Projekts. Die musikalische Reise mit dem „vienna klezmer trio“ und Oberkantor Shmuel Barzilai, dem „adrian gaspar trio“ und dem „fair & sensibel project“ führte in die Geschichte Floridsdorfs. Der Dialog zwischen den Kulturen ging weiter: In Wien lebende Menschen verschiedener Nationalität informierten unter dem Titel „Wiener Melange“ über Leben, Kultur, Musik, Kunst, Literatur und Küche ihrer Herkunftsländer. Juden und Roma, Menschen aus Afrika, Tschechien, Rumänien, Kroatien sangen, spielten und tanzten sich in die Herzen des Publikums. Die Fortsetzung dieses bunten Wiener Kulturmixes auch nach 2009 war gesichert ... Der Platz auf dieser Seite ist viel zu klein, um alle Veranstaltungen aufzuzählen, einige will ich doch erwähnen: Informationsveranstaltungen und Führungen am Jüdischen Friedhof Floridsdorf, musikalisch-kulinarische Veranstaltungen im Bestattungsmuseum (noch in der Goldegggasse), die Schauspielerin Felicitas Ruhm wird „Stammgast“ im Kulturkabinett, ein grandioses Konzert im großen Saal des ORF Radiokulturhauses mit Adrian C. Gaspar und Martin Lubenov – gemeinsam veranstaltet mit Serdar Erdost, Romafeste am Romaplatz mit unserem Partner KV Österreichischer Roma, der erste Abend der Serie mit jüdischen Konzerten im Amtshaus Floridsdorf, unsere erste Kulturveranstaltung im FamilienRAThaus des SOS Kinderdorfs Floridsdorf, Vorführungen der Filme von Doris Kittler in den beiden Flüchtlingsbetreuungseinrichtungen Floridsdorfs, Kinderfest mit „Vilgor und der Torkeltaube“ in der Gruam. Die Veranstaltungen wären jedoch ohne die Unterstützung unserer Sponsoren und Vereinspartnern und unserem treuen Publikum nicht möglich! Ihnen allen gehört mein Dank! Vor allem aber danke ich meiner Familie und „meinem“ transdanubischen Team!

Marietta Wild

2 |

September und Oktober 2015


Wir feiern: 20 Jahre Kulturverein Transdanubien ...

... und Sigrid Neureiters dritten Südtirol-Krimi

Dolomitenrot

Sigrid Neureiter

PR-Beraterin Jenny Sommer reist ge-

geboren in Salzburg, die Mutter ist

meinsam mit Lenz Hofer ins Rosengartengebiet in den Dolomiten, um nach Spuren des Sagenkönigs Laurin zu suchen. Bei einer Touristenattraktion im Naturpark Schlern-Rosengarten finden sie einen Toten. Jenny und Lenz beginnen zu ermitteln. Die Hinweise führen zu einer Almhütte, die einem Hotelbau zum Opfer fallen soll. Ist sie der Grund für die Gewalttat? Oder liegt die Ursache in einer alten Familienfehde, die die Dorfbevölkerung bis heute nicht vergessen hat? Immer wenn die beiden glauben, den Mörder entlarvt zu haben, eröffnet sich eine neue Perspektive. Schließlich gibt die Sage um König Laurin einen Fingerzeig zur Lösung des Falles …

Innsbruckerin, der Vater wurde in Meran in Südtirol geboren. Neureiter lebt seit vielen Jahren in Wien und betreibt eine PR-Agentur. Schriftstellerisch gesehen zieht es sie jedoch immer zu ihren Wurzeln zurück. Zum einen in die Heimat ihrer Vorfahren, daher spielen ihre Krimis in Südtirol. Zum anderen zu ihrem Studien- und Promotionsfach, der Germanistik. So kommt es, dass ihre Kriminalromane stets eine bedeutende literarische Figur im Mittelpunkt haben. In „Dolomitenrot“ hat die Sage von König Laurin den Stoff für die mörderischen Ereignisse in der Gebirgsregion von Schlern-Rosengarten geliefert.

Die Sage um die blutige Auseinandersetzung zwischen König Laurin und Dietrich von Bern um die schöne Prinzessin Similde bildet den Hintergrund zu Sigrid Neureiters drittem Krimi aus Südtirol.

➽ www.sigrid-neureiter.com

In „Dolomitenrot“ geht es nicht nur um König Laurin, die mystische Kulisse, das Schloss Prösels, den Naturpark und den Umgang mit der Natur. Es geht nicht nur um Leichen und um die Wurst, sondern auch um Speck, Kas und Wein – typische Schmankerl der Region.

September und Oktober 2015

… Mit wohlgewählten Worten (auch Tiroler Dialekt) und Gewalttaten versteht es die Autorin, die Leser bis zum überraschenden Ende zu fesseln. Zeitschrift der „Vereinigung Kriminaldienst Österreich“,

Freitag, 18. September 2015 KULTURKABINETT – 1210, Freiligrathplatz 6 Beginn: 19:30 Uhr – Einlass: 19:00 Uhr Eintritt: € 13,50 – ermäßigt: € 12,00 – Mitglieder: € 10,00 inkl. Begrüßungsgetränk – Buffet gegen Spende Büchertisch Reservierung: 01/270 79 17 oder www.transdanubien.net Erreichbar: Straßenbahn 25, 26 (Station Fultonstraße)

| 3


Wir feiern: 20 Jahre Kulturverein Transdanubien ...

... und die Synthese Monika & Paul - Harfe & Haiku Spirit of Harp bietet eine Vielfalt an Stilen und dennoch die unverwechselbare Musik von Monika Stadler. Charmant führt die renommierte Harfenistin und Komponistin ihr Publikum durch das abwechslungsreiche Konzert, das aus groovigen und berührenden Eigenkompositionen (Worldmusic) besteht.

1990 schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab und erhielt 1991/92 ein Stipendium für ein Jazzharfen-Studium. 
Weitere Stipendien des Österreichischen Bundesministeriums folgten, die ihr eine Ausbildung bei der Jazzharfenistin Deborah Henson-Conant, dem Jazzbassisten David Clark (Berklee College of Music, Boston) und für freie Improvisation bei David Darling in Amerika ermöglichten. Es gibt kaum eine Künstlerin, die derart mit ihrem Instrument verschmolzen ist wie sie. Wer die Harfe liebt, muss Monika Stadler gehört haben.

Paul Dinter

Monika Stadler begann ihr Harfenstudium mit 13 Jahren am Bruckner-Konservatorium in Linz. Von 1982 bis 1990 studierte sie Konzertfach Harfe an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Während ihres Studiums spielte sie u.a. bei den Wiener Symphonikern und war Ensemblemitglied beim Carinthischen Sommer.

lebt in Wien und schreibt seit 1996 Lyrik, Prosa, Gedichte und Haikus. Seit 1998 Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. Seit 2010 aktives Mitglied und im Vorstand der Österreichischen Haiku Gesellschaft. 2013 Herausgabe des Buches „Der Duft des Kerzenwindes“ (Haiku, Senryu und andere Poesie). Er wird als „special guest“ das Publikum mit seinen Haiku in die Poesie nach japanischem Vorbild entführen.

Eine Veranstaltung des Bezirksvorstehers Georg Papai im Rahmen des „Floridsdorfer Kulturherbst“. Gefördert von der Bezirksvorstehung Floridsdorf.

➽ www.harp.at

Donnerstag, 24. September 2015 – Amtshaus Floridsdorf/Festsaal – 1210, Am Spitz 1 Beginn: 19:00 Uhr – Einlass: 18:30 Uhr – freie Platzwahl Eintritt frei – Zählkarten (unbedingt notwendig) nur unter 01/270 79 17

4 |

September und Oktober 2015


Wir feiern: 20 Jahre Kulturverein Transdanubien ...

... und Parvis Mamnuns 75. Geburtstag

Orientalische Geschichten und Lieder Die uralte orientalische Erzählkunst, die Parvis Mamnun in Persien von den Derwischen und Mystikern gelernt hat, sind für die Seele heilsam und für das Gemüt erheiternd. Die poetischen Texte des großen Erzählmeisters werden geschmückt mit besinnlichen Liedern, die Haydar Sari für Sie singen und spielen wird. Es erwartet Sie ein Abend der Poesie und Heiterkeit!

Parvis Mamnun „Ein Langzeitbotschafter des Orients in Wien“ (Die Presse) ist Absolvent des Max Reinhard Seminars in Wien. In den 70er Jahren war er als Universitätsprofessor für Theater und Literatur in Persien tätig und lebte im Kreis der erzählenden Derwische. Parvis trat in den letzten Jahren in vielen großen Auditorien im deutschen Sprachraum auf. Zuletzt erzählte er im Wiener Konzerthaus das Märchen der klugen Scheherezade mit den Wiener Symphonikern unter Fabio Luisi. Im Sommer 2014 gastierte er im Rahmen der „Ouverture spirituelle“ bei den Salzburger Festspielen und erzählte von den alten Sufis und ihren Geschichten.

September und Oktober 2015

Haydar Sari lebt seit 1977 in Österreich. Neben seinen sozialen und politischen Aktivitäten fand er noch Zeit, sich auch mit Musik zu beschäftigen. Er ist Mitbegründer der „Tschuschenkapelle“ bei deren Konzerten er gelegentlich als Gast auftritt. Außerdem ist es für Haydar eine große Freude, mit Parvis auf der Bühne zu stehen. Zu den philosophischen Texten spielt er sein türkisches Musikinstrument Saz und singt mit seiner warmen Stimme passende Lieder. Dieser Auftritt ist ein Geschenk von Haydar Sari an Parvis Mamnun zu seinem 75. Geburtstag. ➽ www.parvismamnun.at

Donnerstag, 1. Oktober 2015 VHS Floridsdorf/Kammersaal 1210, Angerer Straße 14 Beginn: 19:00 Uhr – Einlass: 18:30 Uhr – Freie Platzwahl Eintritt: € 13,50 – Vorverkauf: € 12,00 – Mitglieder: € 10,00 Reservierung: 01/270 79 17 oder www.transdanubien.net VHS 01/89 174 121 000 oder www.vhs.at/floridsdorf Erreichbar: Alle Linien mit Haltestelle Franz-Jonas-Platz

| 5


Gasthaus Birner

songs be about lie s a und h s

Wir feiern: 20 Jahre Kulturverein Transdanubien ... ... und 15 Jahre Stimmgewitter Augustin

DIE Institution an der Alten Donau mit dem wahrscheinlich schönsten Gastgarten Wiens. Altwiener Küche, gepflegtes Fassbier, ausgewählte österreichische Weine. Täglich warme Küche von 9-23 Uhr. Dieses Beisl ist – laut

Stimmgewitter Augustin In der erstaunlichen Stadt Wien erscheint alle zwei Wochen die Straßenzeitung AUGUSTIN (nicht „Obdachlosenzeitung“ sagen!). Aus dem Umfeld dieser Zeitung erwuchs im Jahr 2000 das Stimmgewitter Augustin, ein heute 8-köpfiger Chor. Gestartet als der musikalische Arm einer Unternehmung, die die sogenannten „Ränder der Gesellschaft“ und vor allem die Menschen die an diesen leben, neu ausleuchten will. Ohne Helfer-Syndrom und ElendsRomantik. Längst hat dieser Chor ein beeindruckendes musikalisches Eigenleben, als Live-Attraktion ebenso wie auf „Konserve“. Eine ausverkaufte Debüt-CD (2003). „Kitsch & Revo“ (2007), ein Album zwischen Schlager und Revolte, bei dem KünstlerInnen wie Bernadette La Hengst, Ja, Panik, Schorsch Kamerun, ... die manchmal brüllende, oft zärtliche, gelegentlich schräge, aber immer 100%ig beherzte Stimmgewalt des Stimmgewitters musikalisch unterlegt haben.

6 |

Kurier im „Tafelspitz” –

Weiters operierte das Stimmgewitter mit der Linzer Punkband Seven Sioux als „Schmankerl der Schöpfung“ (2010). Die letzte Veröffentlichung ist ein Album voller Seemannslieder mit dem Titel „Über’s Meer“, wieder mit dabei eine ganze Schar von Freund_innen wie Die Sterne, BulBul, Texta, First Fatal Kiss, ...

Weltkulturerbe.

Solange die Terrasse und die Sonnenschirme geöffnet werden, ist beim Birner noch Sommer. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kurz gesagt: Das Stimmgewitter „rockt“ wie die sprichwörtliche Hölle und bedient sich dabei einer gewachsenen Palette von stimmlichen und musikalischen Ausdrucksmitteln, die weit über das – zugegeben gekonnte – akustische Fäusteballen und Donnergrollen hinausgehen. Hardcoreschmalz eben.

➽ www.stimmgewitter.org

www.gasthausbirner.at Tel. 01/271 53 36

Sonntag, 11. Oktober 2015 – Strandgasthaus Birner 1210, An der Oberen Alten Donau 47 Beginn: 18:00 Uhr – Einlass: 17:00 Uhr Eintritt: € 15,50 – Vorverkauf: € 14,00 Reservierung: 01/270 79 17 oder www.transdanubien.net Erreichbar: Straßenbahn 25, 26 (Station Hoßplatz)

September und Oktober 2015


Wir feiern: 20 Jahre Kulturverein Transdanubien ...

... und das lieblich-makabre, abgründige Wienerlied

Was braucht denn der Wiener um glücklich zu sein? Er braucht picksüße Melodien, grauslige G’schichten, die Weinhänge von Wien, den schwarzen „Hamur“, und dass er ordentlich granteln kann. Tochter und Vater Hohenberger kennen sich aus: Sie ziehen seit Jahren durch die Bezirke und pflegen das Wienerische in seiner Tradition als Volks-, Heurigen- und Festmusik. Und dabei schaffen sie einen wunderbaren Einblick in die Abgründe der Wiener Seele.

Wiener Brut – Katharina und Manfred Hohenberger erfreuen die Fangemeinde des Wiener Liedes mit alten und neuen musikalischen Spezialitäten aus dem Herzen der Donaumetropole. Der Vater spielt Klavier und

September und Oktober 2015

Akkordeon und singt, seit er bei den Wiener Sängerknaben war. Die Tochter hat Jazz und klassischem Gesang studiert und spielt Geige. Zusammen haben sie sich auf die Wiener Lieder von Hermann Leopoldi bis Roland Neuwirth spezialisiert und lassen auch die unvergesslichen Lieder einer Cissy Kraner und eines Heinz Conrads wieder erstehen.

Ein Besuch dieses Abend voller Glut und mit der Wiener Brut lohnt sich sicher. Das wissen nicht nur die Gäste des Kulturkabinetts, die ebendort von dem Duo mit alten und neuen musikalischen Gustostückerln aus dem Herzen der Donaumetropole köstlich unterhalten wurden. ➽ katharinahohenberger.at ➽ manfredhohenberger.com

Freitag, 16. Oktober 2015 KULTURKABINETT – 1210, Freiligrathplatz 6 Beginn: 19:30 Uhr – Einlass: 19:00 Uhr Eintritt: € 13,50 – ermäßigt: € 12,00 – Mitglieder: € 10,00 inkl. Begrüßungsgetränk – Buffet gegen Spende Reservierung: 01/270 79 17 oder www.transdanubien.net Erreichbar: Straßenbahn 25, 26 (Station Fultonstraße)

| 7


FÜR DIE PINNWAND NOCH IM OKTOBER: Freitag, 30. Oktober um 19:30 Uhr „Es gibt immer einen Weg – Selbstbestimmt statt fremdbestimmt – Eine lange Lebensreise auf der Suche nach politischer Identität“ Ein Abend mit Mag. Swetlana Teutscher im Kulturkabinett Freitag, 13. November um 19:30 Uhr – „Reise nach Trsteno“ Uwe Mauch & Josip Čenić im Kulturkabinett Samstag, 28. November um 17:00 Uhr – „Advent in der Kirche“ A Cappella Chor Donaufeld & unique horns in der Kirche St.Leopold Sonntag, 29. November um 18:00 Uhr – „Argonaut“ Gitarrenkonzert mit Peter Ratzenbeck im Strandgasthaus Birner

Unterstützt durch die Kulturabteilung der Stadt Wien. Mitglied von Basis.Kultur.Wien Gefördert durch die Kulturkommission der Bezirksvertretung Floridsdorf

Unsere Partner & Unterstützer

Freitag, 11. Dezember um 19:30 Uhr – „Einfach Zweifach – Sabine & Gregor“ Zither, Klavier und mehr mit den Horvaths im Kulturkabinett Sonntag, 13. Dezember um 18:00 Uhr – „Wiener G’schichten und Weihnachtliches“ Konzert mit „Wiener Blue(s)“ im Strandgasthaus Birner Weitere Veranstaltungen und Änderungen vorbehalten

www.transdanubien.net – info@transdanubien.net – 01/270 79 17

***

ADLER HOTELS VIENNA

Gasthaus Birner

In eigener Sache

Auch über einen Druck- und

Wir hoffen, Sie hatten einen

danken wir Ihnen. Die Beiträge

erholsamen Sommer und freuen sich schon auf unsere Veranstaltungen! Dann wissen wir, dass Sie mit unserer Vereinsarbeit und dem Programm und zufrieden waren. Wenn Sie uns nicht nur mit Ihren Besuchen unterstützen wollen, freuen wir uns und danken für Eingänge auf unserem Vereinskonto.

Versandkostenbeitrag von € 8,00 gelten ein Jahr ab Einzahlungsdatum. ERSTE Bank IBAN: AT362011100005438985 BIC: GIBAATWWXXX Wir bedanken uns beim Kulturamt der Stadt Wien, bei Basis.Kultur.Wien, bei Bezirksvorsteher Georg Papai

Die Jahresmitgliedschaft beträgt

und bei der Floridsdorfer

€ 26,50, als Gegenleistung

Kulturkommission herzlich

bekommen Sie eine 10 Euro-

für die Unterstützung und

Bonuskarte für eine Veranstal-

Zusammenarbeit. Vielen

tung ihrer Wahl, haben ermä-

Dank auch unseren Partnern,

ßigten Eintritt von € 10,00 im

Freundinnen und Freunden,

Kulturkabinett und kostenlosen

Besucherinnen und Besuchern,

Zugang zu unserer umfangrei-

die uns seit 20 Jahren die

chen Vereinsbibliothek.

Treue halten!

Kulturverein TRANSDANUBIEN Günter, Marietta, Markus Wild, Gaby & Walter Bobek, Renate Knöfel, Otto Schmid, Ulli Steiner Telefon: 01/270 79 17 E-Mail: info@transdanubien.net Internet: www.transdanubien.net

Impressum Transistor 3/2015, Erscheinungsort: Wien, Verlagspostamt 1210 Bei Unzustellbarkeit an: Kulturverein Transdanubien, Freiligrathplatz 6/1/2, 1210 Wien Layout und Satz: maks.at Fotos: Othmar Eichinger, Evelin Frerk, Philipp Kerber, Mario Lang, Neureiter-PR, Ulli Steiner, z.V.g. Herstellungsort: Wien ZVR-Zahl: 028602357

P.b.b

Wenn Sie unseren Newsletter auf www.transdanubien.net abonnieren, informieren wir Sie per E-Mail über aktuelle Termine und Neuigkeiten. Verlagspostamt 1210 Wien

8 |

Zl.Nr. 02Z030922M

September und Oktober 2015

Profile for Kulturverein Transdanubien

Transistor September und Oktober 2015  

Das Veranstaltungsprogramm im 3. Quartal 2015

Transistor September und Oktober 2015  

Das Veranstaltungsprogramm im 3. Quartal 2015

Advertisement